Issuu on Google+

AKB-INFOS 2013 / 2014

Aktionskreis für Menschen mit und ohne Behinderung e.V.


VORWORT

Vorwort Nach dem letzjährigen Jubeljahr hat sich der AKB im 41. Jahr wieder voll und ganz auf den seine Grundsätze konzentriert und mit Sage und Schreibe 47 Freizeittage, 136 Clubabende, 12 Sonderveranstaltungen und 20 Teamssitzungen auf die Beine gestellt. Einen kleinen Ausschitt haltet Ihr hier in eurer Hand - viel Spaß beim Lesen!

Das AKB-TEAM besteht seit dem 10.11.2013 aus 1.Teamsprecher:

Thomas Mailänder

Homepage/Pressesprecher:

2.Teamsprecher:

Cora Jahke

Laura Lang, Robin Jahke

Kassierer:

Hans Brückner

Schriftführer:

Kevin Haible

ClubvertreterInnen: Hans Brückner, Elke Nickel, Kevin Haible, Sylvia Wölke, Vincent Wölke

Sonderveranstaltungen: Miriam Oesterle Geschäftsstelle:

Anne Link

BFD:

Jonas Stabingis

Impressum Herausgeber:

Redaktion und Layout:

Aktionskreis für Menschen

Laura Isabella Lang

mit und ohne Behinderung e. V.

Beim Siechenkirchle 1

Saarstraße 85

73230 Kirchheim Teck

73230 Kirchheim unter Teck Das Barackenblättle erscheint jährlich Telefon

(0 70 21) 41 56 6

in einer Auflage von 500 Stück. Die Autorin-

E-Mail

info@akb-naklar.de

nen und Autoren werden in der jeweiligen

Homepage

www.akb-naklar.de

Artikelüberschrift genannt.

facebook

www.facebook.de/akbnaklar

2


INHALTSVERZEICHNIS

Inhalt Ausgabe 2013 / 2014 AKTUELLESSeite Gruß vom AKB-BFD 04 AKB-Parties Silvesterparty 2012/2013 06 Sommerferienanfangsparty 08 Sommerfest 10 AKB-Kreativwochenende Juni Die Theatergruppe Auf Wiedersehn Jugendclub

12 16 18

AKB-Freizeiten 2013 Gemütliche Sommerfreizeit Toskana 2013 Segelfreizeit 2013 

20 24

Der AKB beim VfB 29 Ursel Nachruf 30 Familiennachrichten31 Halloweenparty32 Weihnachtsfeier 2013 34 Der AKB sagt Danke 35

3


AKTUELLES

4


AKTUELLES

Gruß vom AKB-BFD von Jonas Stabingis

Hallihallo, ich bin Jonas Stabingis, der neue Bundesfreiwilligendienstleistende des AKB 2013/2014. Aufmerksam auf die Stelle wurde ich auf einer der Lebenshilfe-Freizeiten, in denen ich schon seit ein paar Jahren mitarbeite. Das hörte sich super an und schon war die Bewerbung losgeschickt. Anfang Oktober war es dann so weit. Ich bin der neue Bufdi des AKB! Ich wurde sehr freundlich aufgenommen und kann meinem Vorgänger nur recht geben: Durch das verschiedene Programm und die netten Mitarbeitern, sowie Teilnehmern macht die Arbeit hier sehr viel Spaß. Ich bin schon sehr gespannt, was mich hier noch alles erwarten wird, aber eines ist sicher: Das wird ein tolles Jahr, das ich nicht so schnell vergessen werde! Liebe Grüße Jonas

5


AKB-Party AKB-JUBILÄUM FEIERLICH

Silvesterparty 2012-2013 von Kevin Haible

Wie den Beginn des Jubiläumsjahres feierten wir auch das Ende eines spannenden und ereignisreichen Jubiläumsjahres. Nach leckerer, selbstgemachter Pizza aus einem Original Steinofen ging die Party mit Musik und unserer neuen Licht- und Laseranlage richtig los. Manch einer verschwand auch im Nebel der Nebelmaschine!!! Für diejenigen die es ruhiger angehen lassen wollten, war Weykick-Fußball aufgebaut und es lief „Dinner for One“ und andere Komödien auf dem Beamer.

Kurz vor Mitternacht gab es dann den Final Countdown, danach wurde am Feldweg, neben der Lauter, das neue Jahr mit Feuerwerk und Sekt begrüßt. Nachdem alle Raketen, Böller abgefeuert waren und auch die Letzten Riesenwunderkerzen runtergebrannt waren ging es wieder zurück in die warme Begegnungsstätte. Um 3 Uhr ging die Party dann langsam zu Ende und die müde Partytruppe ging nach Hause.

6

6


AKB-JUBILÄUMAKB-Party FEIERLICH

7

7


AKB-JUBILÄUM FEIERLICH

Sommerferienanfangsparty von Laura Lang

Endlich war es so weit, der letzte Schultag war geschafft! Für Schüler/innen und Lehrer/innen warteten jetzt 6 Wochen Ferien! Dies musste natürlich gefeiert werden, also fand die 2. Sommerferienanfangsparty des AKB`s seit 2010 statt. Auch wenn das Wetter anfangs nicht so sommerlich war, und es zu Beginn heftig regnete, zeigte sich jedoch am Nachmittag die Sonne. Und für wen das nicht genug Sonnenschein war, der konnte sich einfach in einen Sonnenstuhl legen, etwas gutes vom Grill essen, und entspannen. Bei Reggaemusik, und einer Cocktailbar mit 4 verschiedenen alkoholfreien Cocktails zur Wahl, welche die Mitarbeiter zusammenmischten, war gute Stimmung vorprogrammiert. Am Ende der Party gab es sogar noch eine kleine Wasserschlacht! Ein guter Start in die Ferien/den Sommer war geschafft! ;)

8


AKB-JUBILÄUM FEIERLICH

9


AKB-JUBILÄUM FEIERLICH

Gemeinsames Sommerfest der Lebenshilfe Kirchheim und des AKB

von Miriam Oesterle

Am 7.Juli dieses Jahres fand, wie alle zwei Jahre, das gemeinsame Sommerfest der Lebenshilfe Kirchheim und des AKB statt. Bei strahlendem Sonnenschein an diesem Tag konnte der Familiengottesdienst, der durch viele verschiedene Beiträge begleitet wurde, im Garten gefeiert werden. So verdeutlichte nicht nur das Lied „Du bist ein Superhit! Du bist hier sehr willkommen, komm her, mach bei uns mit!“ das von einigen Wohnheimbewohnern vorgetragen wurde, sondern auch ein Anspiel, welches von Ehrenamtlichen der Lebenshilfe und des AKB gezeigt wurde welche Botschaft der Gottesdienst uns mitgeben wollte: Jede und jeder von uns ist auf seine Art und Weise besonders, unauswechselbar und vor allem sehr, sehr wertvoll. Wie bei jedem guten Fest gehört natürlich auch bei uns etwas Feines zum Essen dazu. Für alle Hungrigen war vorgesorgt. Egal ob Rote Wurst, Steak oder ein Teller voll mit bunt gemischten Salaten, es war für jeden Geschmack etwas dabei. Auch das Kuchenbuffet war dank vieler Kuchenspenden gut gefüllt, und nicht wenige unter uns konnten sich wegen der großen Auswahl erst gar nicht entscheiden. Doch das Problem war lösbar: man aß halt einfach noch ein weiteres Stück Kuchen. Um den vollen Bauch wieder etwas zu trainieren luden einige Wohnheimbewohner dazu ein, mit ihnen das Tanzbein im Garten zu schwingen. Doch das war nicht der einzige Programmpunkt: Auch die Theatergruppe zeigte wieder ihr Können. Nach dem Motto: „Welchen Beruf habe ich?“ wurde auch hier das Publikum miteinbezogen, indem es die Berufe erraten musste, die von den Schauspielern pantomimisch dargestellt wurden. Das Sommerfest bot nicht nur die Möglichkeit für einen Austausch und ein nettes Gespräch, nein, die Mutigen unter uns hatten sogar noch die Möglichkeit, das Wohnheim einmal von oben aus dem Steiger heraus zu betrachten. Auch die Spielstraße und das Bastelangebot wurden gut besucht. Wie immer, wenn etwas schön ist und Spaß macht, verging auch an diesem Sonntag die Zeit wie im Flug, so dass sich das Fest nach einem erfüllten und erlebnisreichen Nachmittag gegen Abend dem Ende neigte. 10


AKB-JUBILÄUM FEIERLICH

11


AKB-JUBILÄUM KREATIV

AKB-Kreativwochenende im Juni von Jannis Reinhardt

Wie jedes Jahr starteten wir im Juni in Richtung Marbach, um dort ein schönes Wochenende mit dem AKB zu verbringen. Als wir Freitagabends in Marbach ankamen kümmerten sich die einen in der Küche um die Maultaschen und der Rest machte sich daran seine Betten zu beziehen und sein Gepäck zu verstauen. Später dann saß man noch zusammen.und freute sich schon auf die geplante Überraschung am Samstag. Der Samstag begann mit einem leckeren Frühstück, wo sich alle ein wenig stärkten. Das Tagesprogramm wird von Robin und Cora erklärt, wir sollten eine Krawatte basteln. Außerdem wartete auf uns noch eine ganz besondere Aufgabe, wir malten noch ein großes Willkommensschild für die Begegnungsstätte. Während die einen ihre Krawatten mit schönen Mustern verzierten, malten die anderen die Bilder für das Willkommensschild, das man, nachdem wir es zusammengesetzt und fest verschraubt hatten, nun in der Begegnungsstätten bestaunen kann!

12


AKB-JUBILÄUM KREATIV

Als dann alle fertig waren, gab es auch schon Abendessen. Wir mussten uns beeilen, denn direkt nach dem Abendessen trafen wir uns, angezogen mit den selbstgebastelten Krawatten, an den Bussen und fuhren weg. Als wir kurze Zeit später wieder an unserer Unterkunft ankamen, hatte sich diese komplett verändert. Wir waren in einem Casino gelandet. Wir bekamen AKB-Geld und durften uns an verschiedenen Spielen wie Dosenwerfen oder Würfel-Roulett versuchen, um mit dem Gewinn leckere Cocktails und kleine Häppchen zu kaufen. Am Ende des Abends wurde noch ausgiebig mit Musik gefeiert.

13


AKB-JUBILÄUM KREATIV

Der Sonntag begann gemütlich, denn alle waren noch ein wenig müde vom letzten Abend und so gab es erst einmal ein ausgedehntes Frühstück mit Rührei, Müsli und Brötchen. Danach wurde fleißig gepackt, aufgeräumt, geputzt und noch ein Foto mit allen Teilnehmern mit dem Willkommensschild geschossen.

14


AKB-JUBILÄUM KREATIV

Der Sonntag begann gemütlich, denn alle waren noch ein wenig müde vom letzten Abend und so gab es erst einmal ein ausgedehntes Frühstück mit Rührei, Müsli und Brötchen. Danach wurde fleißig gepackt, aufgeräumt, geputzt und noch ein Foto mit allen Teilnehmern mit dem Willkommensschild gemacht.

15 15


AKB-JUBILÄUM KREATIV

Die Theatergruppe von Hans Brückner

Im fünften Jahr ihres Bestehens hatte die Theatergruppe 2 Auftritte. Beim Sommerfest der Lebenshilfe und des Aktionskreises für Menschen mit und ohne Behinderung gab es ein vielfältiges Programm. Da das Wetter nicht schöner hätte sein können, fanden die Darbietungen im Freien statt. Die erste Vorführung nannte sich: ein Mönch in Harlem. Nach einer zeremonischen Eröffnung zu Musik von Gregorianika wechselte diese zu Klängen von Harlem Shake. Dabei gab jeder eine von ihm frei gestaltete Tanzeinlage zum Besten. Anschließend durften die Gäste raten, welche Berufe ihnen mittels Gestik und Mimik vorgespielt wurden. Diese wurden so treffend vorgeführt, dass sehr schnell die richtigen Zurufe kamen und damit die Darsteller enttarnt waren. Das gleiche Programm wurde wenige Tage später, bei ebenfalls wunderschönem Wetter, im Domizil Kursana, Haus Christophorus, einer Seniorenpflegeeinrichtung in Nürtingen, aufgeführt. Beide Male wurden wir mit großem Applaus verabschiedet, der uns so motiviert hat, dass wir gleich wieder mit neuen Ideen in das zweite Halbjahr gestartet sind. Unsere Gruppe besteht derzeit aus 10 Teilnehmern und 5 Mitarbeitern,im Schnitt sind wir an den Abenden ca. 10 Leute.

16


AKB-JUBILÄUM KREATIV

Die Theatergruppe beim Sommerfest

Wir treffen uns 14-tägig um 17:30 Uhr für ein bis eineinhalb Stunden in der Alleenschule. Alle, die gerne einmal auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“ stehen möchten, sind herzlich eingeladen. Einfach mal schnuppern, es gibt auch immer was zum Lachen.

17


AKB-JUBILÄUM BESONDERS

Auf Wiedersehen Jugendcub von Robin Jahke

Der Jugendclub bestand aus ca. 6 jungen Teilnehmern, im Alter zwischen 16 und 19 Jahren. Sowie 2 Mitarbeiter/innen und der Bufdine. Wir trafen uns jeden zweiten Freitag, bereits um 16 Uhr. Wir gingen wir oft spazieren, trafen uns zum Schwimmen und Basteln, aßen Eis und besuchten den Märzen-/ Weihnachtsmarkt. Wir hatten aber nicht nur Spaß an unserem regelmäßigen Programm, sondern auch auf Wochenenden in Marbach und in der Wilhelma.

18


AKB-JUBILÄUM AKTIV

Doch nun sind wir leider nur noch sehr wenige, da unsere Teilnehmer angefangen haben zu arbeiten und nicht mehr so früh an einem Club teilnehmen können. Sie nehmen inzwischen an den anderen Clubs teil.

Zukunft des JugendClubs? Die Zukunft des Jugendclubs ist leider noch offen. Wir werden uns natürlich bemühen, ihn wieder ins Leben zu rufen, sobald sich die Mitarbeiter-/Teilnehmersituation verbessert hat. 19


AKB-JUBILÄUM KREATIV

Sommerfreizeit in der Toskana von Cora Jahke und Kevin Haible

Mit 22 Leuten, gefühlten 66 Koffern, drei Fahrzeugen und einem Anhänger ging es dieses Jahr in die Sonnige Toskana. Nach 12 Stunden Fahrt kamen wir endlich in dem 400 Jahre alten Bauernhof an, der sich zwischen Siena und Florenz befand und für die nächsten 14 Tage unsere Bleibe sein würde.

Wir hatten einen Pool, ein extra Saal mit Küche und einem halboffenen Gebäude um abends draußen Gitarre zu spielen und zu Singen.

Wenn wir den Tag nicht gemütlich am Pool verbrachten, waren wir viel unterwegs. Wir waren beim schiefen Turm von Pisa, am Meer, in Siena, bei den heißen Quellen in Saturnia, in Florenz, in Volterra, im Aquapark und oft Eis essen in Casole d’Elsa. 20


AKB-JUBILÄUM KREATIV

Ausflug nach Pisa mit Anschließendem Picknick im Park und Baden am Strand von Pisa.

Wir waren an drei verschiedenen Stränden,

21


AKB-JUBILร„UM AKTIV

Essen im Freien, da das Wetter die ganze Zeit schรถn warm und sonnig war.

Die Quellen von Saturnia.

22


AKB-JUBILร„UM AKTIV

Stadtbummel in Florenz mit Kirche und Markt

Stadtbummel in der schรถnen Altstadt von Siena

Postkartenkaufen in Volterra

Leckere selbstgemachte Pizza aus dem Steinofen

23


Segelfreizeit 2013 Ostsee/Nordsee AKB-JUBILÄUM AKTIV

von Andreas Buchholz

Am Sonntag 18. August machten sich 18 AKB‘ler auf den Weg nach Stralsund. Dort im Hafen lag die Jonas von Friedrichstadt, unser geliebtes Segelschiff für die folgenden zwei Wochen. Nach Ankunft in Stralsund gab es zwei Essensgruppen: Döner und McDonalds. Durch Stralsund liefen wir zur Jonas, begrüßten Stefan und die Schiffscrew Judith und Jannis. Nach Kojenbezug klang der Abend in der Brazil-Bar am Hafen aus. Der folgende Tag dient traditionell dem Grossraumtaxi-Test, LebensmittelEinkaufen, dieser Test verlief erfolgreich, und die Lebensmittel waren am frühen Nachmittag verstaut. Allerdings nutzte der Hermes Versand seine Lieferzeitangabe 8-18 Uhr voll aus.

24

So verbrachten wir den Montag in Stralsund bei Sonne und Wind am Hafen. Unser Gepäck kam dann um 17.55 an - und nach Durchzählen fehlten zwei Koffer. Nach etlichen Telefongesprächen wurden diese in Hamburg lokalisiert und sollten am Dienstagmorgen 9.00 Uhr angeliefert werden. Aufregung gab es am nächsten Morgen gleich nochmal, es wurde nur ein Koffer angeliefert. Weitere Telefongespräche, der Koffer wurde zumHafenmeister des nächsten Hafens ‚umdirigiert‘.


AKB-JUBILÄUM AKTIV

Da wir endlich los wollten - Segeln! verließen wir Stralsund An Bord gab es Sicherheitseinweisung, diverse Vorübungen mit Tauen, Einteilung in die Segelgruppen, und dann wurden das Vorsegel, der Innenklüver, Groß- und Besansegel gesetzt. Wir segelten westlich an Hiddensee vorbei, parallel zur Küste, zum Nothafen Darß. Leider hatten wir einen Fall von heftiger Seekrankheit, gelindert in den Folgetagen durch Einsatz als Rudergänger. Der Hafenmeister in Darß hatte aber keinen Koffer bekommen. Es stellte sich heraus, dass der Koffer beim Hafenmeister im 15 Kilometer entfernten Born abgegeben worden war.

Das hieß für Hans und Anne 3 km durchs Naturschutzgebeit laufen, dann Taxi, und das ganze zurück, aber endlich war auch der letzte Koffer da. Der Nothafen lag direkt am Strand, und nach etlichem Wassertreten war das Wasser auch ausreichend tief zum Schwimmen. Am nächsten Morgen segelten wir in Richtung dänische Insel Falster, querten die große Schifffahrtsroute und segelten zum Fährhafen Gedser. Bei einer Ortserkundung zwecks Einkaufen, stellten wir fest, dass die Strickguerilla Gedser fest im Griff hat.

25


AKB-JUBILÄUM AKTIV

Bei wenig Wind und viel Sonne ging es am

Arthur stand noch oben....., aber er hat dann

Donnerstagmorgen Richtung Rodby, entlang

auch auf dem Schiff übernachtet.

einem Windradpark. Nachmittags gab der

Da wir uns nun nach dem Flut - Ebbe Was-

Kapitän Ostseebaden frei, die mutigsten

serstand richten mussten, war am Montag

sprangen von der Klüverspitze.

die Abfahrt auf den späten Nachmittag

Am Freitag verließen wir zwischen zwei Fäh-

gelegt.

ren Rodby, bei kräftigem Ostwind konnten

So machten wir uns morgens auf, den

wir den ganzen Tag segeln, hinein in die

riesigen Strand von Amrum zu sehen. Wegen

Kieler Förde zum Ziel Kiel Holtenau, direkt

Ebbe war das Meer ‚sehr weit weg‘, und

vor die Schleuse zum Nord-Ostsee Kanal.

der Rettungsschwimmer riet vom Baden ab.

Wir wollten früh in die Schleuse. Um ständig

So legten wir uns eine Weile in den Sand,

ablegebereit zu sein, frühstückten wir in

manche wurden eingegraben. Da der Wind

Schichten. Um 9.30 konnten wir dann in die

Sandkörner über den Strand fegte, war

Schleuse, zusammen mit vielen anderen

dasein Gefühl wie Peeling, und hat uns dann

Sportseglern, die Schleuse war voll. Stefan:

auch vertrieben. Spät nachmittags sind wir

das habe ich so noch nie erlebt. Wir sind

dann von Amrum nach Föhr gefahren.

dann den ganzen Tag mit Motor durch den

Auf Föhr war ein Tag Segelpause, vormittags

Kanal gefahren, wurden von riesigen Schif-

wurden Lebensmittel nachgekauft und die

fen überholt.

Strandpromenade/Einkaufsstraße

Gegen 19.30 kamen wir in Brunsbüttel an.

unsicher gemacht. Manche kamen mit

Um 5.30 am nächsten Morgen waren wir

farbenfrohen Kopfbedeckungen von der

bereits fertig zum Ablegen, kamen dann

Shoppingtour zurück.

allerdings erst nach 6 Uhr in die Schleuse

Auf Föhr gibt es Fahrradverleiher...., so sind

Richtung Nordsee. Mit ablaufendem Wasser

wir am Nachmittag mit folgenden ‚Fahrrä-

sind wir dann aus der Elbe ‚rausgeschos-

dern‘ los, ein 2+1, 4+1 und ein Konferenz-

sen‘. Es hatte Windstärke 5-6, mit entspre-

fahrrad

chendem Wellengang,

(7 im Kreis angeordnet). Leichtläufer waren

Zitat Käptn: Gehört zur Top 5 Segellage die-

die Vehikel nicht unbedingt, und das Verhält-

ses Jahr. Nach Anlegen auf der Insel Amrum

nis zu bewegende Körpermasse zu Kraft,

gingen ein paar Baden, Achtung ablaufendes

kann auch negativ sein. Wir haben dann die

Wasser.

geplante Fahrstrecke den Kräfteverhältnissen angepasst, in Nieblum nachgetankt, (Äpfel

Nach dem Abendessen machten sich einige

und Sprudel) und waren nach zweieinhalb

auf die Insel zu erkunden und stellten nach

Stunden wieder zurück. Danach lagen die

der Rückkehr erstaunt fest, dass Schiff lag

meisten Radfahrer platt am Stadtstrand von

mindestens 2 Meter tiefer, und

Wyk.

26


AKB-JUBILÄUM BESONDERS

Am Mittwoch begann das Abenteuer Watt,

Arthur auf dem Wattschlitten wurde durchs

wir segelten entlang von Föhr, Amrum, Lan-

Watt bis auf die Hallig gezogen, was erstaun-

geness und Gröde bei gutem Wind vor die

lich gut ging und eine ‚riesen Gaudi‘ war.

Hallig Nordstrandischmoor. Dort ging der An-

Auf der Hallig schauten wir uns ein wenig

ker raus ins Meer. Gegen Mitternacht, nach

um, sahen einen Kurzfilm „Sturmflut auf der

den üblichen abendlichen Runden UNO,

Hallig“, spazierten zur Schulwarft und zum

Schafskopf spielen, oder Singen mit Judith,

Loren“bahnhof“ und zogen dann mit Arthur

war das Wasser weg und wir beschlossen

auf dem Wattschlitten zurück zum Schiff. Ge-

einen Nachtspaziergang im Watt zu machen,

gen Spätnachmittag kam das Wasser zurück

um Schiff und auch das Seeungeheuer zu

und wir sind dann los Richtung Pellworm,

betrachten (es war der Anker, der im Ta-

Ankunft 20.00 Uhr.

schenlampenlicht unheimlich erschien). Am nächsten Morgen schwammen wir wieder. Eine Gruppe wurde mit Beiboot Walter zur Hallig gefahren, Stefan und Hans begannen, einen Wattschlitten für Arthur zu bauen: zwei Schwertfenderbohlen, Latten, LKW Plane, Stichsäge, Akkuschrauber, Spanngurte und fertig war der Schlitten. Gegen Mittag wars Wasser weg und die erste Gruppe schon auf dem Rückweg durchs Watt. Einige von ihnen hatten ihre Gummistiefel im Watt versenkt.

27


AKB-JUBILÄUM BESONDERS

Am letzen Segeltag sind wir zum ersten mal bei Bewölkung und leichtem Wind Richtung Husum gesegelt, mit Umweg, da wir auf genügend Wasser warten mussten um in den Hafen zu gelangen. An diesem Tag haben wir Robben/Seehunde unterwegs gesehen. Aufgrund von Ebbe sah die Einfahrt nach Husum aus wie eine Mondlandschaft. Nach Ankunft in Husum mussten wir bereits die Abreise vorbereiten, Koffer packen, Schiff aufräumen, Küche putzen. Daher gab es abends Döner oder Fisch vom Imbiss. Am letzen Tag war wecken um 5.30 Uhr um 6.00 Uhr Frühstück, danach Rest packen, Schiff putzen, Koffer raus.

28

Wir waren schnell fertig, verabschiedeten uns herzlich von Stefan, Judith und Janis, es regnete zum ersten Mal in diesen zwei Wochen. Am Bahnhof Hususm hatten wir noch Zeit für einen Bahnhofskaffee. Es ging mit lautstarken HSV Fans nach Hamburg, dann bequem im ICE bis nach Stuttgart.


AKB-JUBILÄUM BESONDERS

25 Ehrenkarten vom VfB von Thomas Mailänder

Der VfB hat dem AKB 25 Ehrenkarten zum letzten Spiel der Saison 2012/13 GESCHENKT! Dieses Angebot nutzten dann insgesamt 25 gut ausgerüstet AKB´ler sehr gerne und fuhren am 18.05. mit der SBahn in die Mercedes-Benz-Arena nach Bad Cannstatt. Je näher wir nach Stuttgart kamen, umso öfter wurden von uns Hymnen auf den VfB gesungen. Alper, der uns am Bahnhof leider verpasste, schloss schnell auf und wir konnten dann direkt vor dem Stadion ein schönes Gruppenbild machen. Im Stadion ging es heiß her und das Spiel endete torreich unentschieden mit 2:2! Da es das letzte Bundesligaspiel der Saison war wurde die Mannschaft von allen gebührend gefeiert und alle freuten sich schon auf das Pokalfinale gegen Bayern. Die AKB´ler fuhren gemeinsam nach kurzzeitigen „Verlusten“ wieder glücklich nach Kirchheim und träumten gewiss in der Nacht von ihrem VfB! Ein herzliches Dankeschön an den VfB für die Karten!!!

29


AKB-JUBILÄUM BESONDERS

Nachruf Ursel

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual der Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich. Dietrich Bonhoeffer Nicht nur in der Sportgruppe und im Schulclub, nein auch bei so vielen anderen Veranstaltungen, wie zum Beispiel der gemütlichen Sommerfreizeit, warst Du, Ursel, immer ein fester Bestandteil. Du fehlst uns sehr. Doch oft und gerne denken wir an Dich zurück, wie oft Du uns zum Lachen gebracht hast, und wie viele schöne Momente wir mit Dir erleben durften. Wir sind sehr dankbar für die Zeit, die wir mit Dir verbringen durften und wir werden Dich stets in Erinnerung behalten.

30

30


AKB-JUBILÄUM BESONDERS

Familiennachrichten:

Zum Dritten bei den Mailänders in Stuttgart! Am Freitag, 8. Februar 2013 wurde Miriam Salome Mailänder in Stuttgart geboren.

Alle AKB´ler freuen sich über die zur Zeit jüngste AKB´lerin!

31


AKB-JUBILÄUM BESONDERS

Halloweenparty 2013

32


AKB-JUBILÄUM BESONDERS

33


AKB-Weihnachtsstand 2013 AKB-JUBILÄUM BESONDERS

Diese Jahr war der Weinachtsstand wieder ein voller Erfolg. EIn großes Dankeschön geht an Claudia Mayer, die mit ihrer Idee und der Umsetzung des Raclette-Verkaufs ein neues Highlight einbrachte und an die Familien Gerber und Baki, die es uns ermöglichten uns wieder an unserem Lieblingsplatz zu präsentieren.

34


Der AKB sagt Dankeschön!

AKB-JUBILÄUM BESONDERS

Für folgende Spendenaktionen bedanken wir uns herzlich:

ROW 2013 Rock for One World Festival : 2500€

Verein der Lionsfreunde Nürtingen - Kirchheim/Teck

Burgenlauf: 700€ Mariakönigin Basarerlös: 100€ Brigitte Steinacher über ProWIN: 500 € Und natürlich bedanken wir uns auch ganz herzlich bei allen unseren Freunden und Förderern, die uns jedes Jahr auf vielfältige Weise unterstützen!

35


Aktionskreis für Menschen mit und ohne Behinderung e.V. Saarstraße 85, 73230 Kirchheim unter Teck Telefon (0 70 21) 41 56 6 info@akb-naklar.de, www.akb-naklar.de, www.facebook.de/akbnaklar KtoNr. 483 653 81, BLZ 611 500 20, KSK Esslingen DE82 6115 0020 0048 3653 81 BIC: ESSLDE66XXX


Barackenblättle 2013/2014