Issuu on Google+

MAGDEBURG IM

BLICK

PUNKT TRENDS, LIFESTYLE & SCHÖNES LEBEN

Ratgeber Gesundheit Seite 8 und10

Wohnen Farbe bringt Leben Seite 11

Technik-News Innovationen und mehr

fotolia©Trina und Michelle

Seiten 5, 7, 9

VERLAGSBEILAGE

AUSGABE NOVEMBER 2011

20 MINUTEN MAGDEBURG


Magdeburg im

BLICKPUNKT

11/11

STADTBLICK

Seite 2

Krankenhaus-Award verliehen 50 Jahre im selben Betrieb Eigentlich trägt Gerhard Mette schon lange die Inventarnummer seines Betriebes auf dem Rücken und sollte auch schon seinen Ruhestand genießen. Aber wie seine Mitarbeiter so schön formulierten „Gerhard Mette ist Abtshof” – ist dies nicht so leicht getan. Vor 50 Jahren setzte Gerhard Mette das erste Mal seinen Fuß in den Abtshof und begann hier als einfacher Produktionsarbeiter. 1965 erhielt er die Delegation an die Fachschule für Gärungs- und Getränketechnologie in Dippoldiswalde und schloss sein Studium 1968 als Ingenieur ab. Entsprechend dieser Qualifikation konnte er die Karriereleiter emporsteigen und arbeitete ab 1970 als Produktionsleiter. Neben der Tätigkeit absolvierte Gerhard Mette von 1969 bis1974 ein Fernstudium an der Ingenieurschule in Gerwisch und qualifizierte sich zum Ingenieur-Ökonom der Lebensmittelindustrie. Nach dem plötzlichen Tod des damaligen Betriebsdirektors bekam Mette die Leitung des Betriebes übertragen. Mit der Privatisierung zur Abtshof Magdeburg GmbH wurde aus dem Betriebsdirektor ein Geschäftsführer. Die Verkaufsverhandlungen der Treuhand mit der Unternehmerfamilie Nissenbaum aus Konstanz fruchteten und im Herbst 1992 konnte die GmbH privatisiert werden. Gerhard Mette erwarb Anteile und lenkt seit dieser Zeit als geschäftsführender Gesellschafter die Geschicke des Abtshof. Seinem Verdienst ist es zu verdanken, dass auch heute noch die Produkte aus der ältesten Magdeburger Destillerie in aller Munde sind. Den Spagat zwischen wirtschaftlichen Zwängen und Forderungen der Gesellschafter zu bewältigen, war nicht immer leicht. Das Unternehmen zählt heute zu den tragenden Säulen der Nahrungsgüterwirtschaft in Sachsen-Anhalt. Die Mitarbeiter des Abtshof dankten es ihrem Chef bei einem kleinen Hausempfang anlässlich des 50-jährigen Betriebsjubiläums. Apropos Spagat: Einen weiteren Kunsttrick schaffte Mette mit der Gründung eines auf seiner Initiative beruhenden Circus-Museums, der „Abtshofs Bunte Circuswelt”. Familie, Hobby und Geschäft unter einen Hut zu bringen - das erfordert schon ein paar Tricks. Chapeau!

Die Klinik S t. Marienstift in Magdeburg bekam v or wenigen Tagen als eines v on nur zwei Häusern in S achsen-Anhalt den Kr ankenhaus-Award „Klinikus” der Techniker Krankenkasse (TK) erhalten. Damit würdigte die Kr ankenkasse die überdurchschnittlich guten Ergebnisse der Klinik im R ahmen ihrer vierten bundesweiten Patientenbefragung. 82 v on einhundert Befragten zeigten sich dabei mit der ber eits seit 1906 bestehenden Einrichtung allgemein zufrieden. Zum Vergleich: Im Bundesdurchschnitt gaben das 80 Prozent aller ehemaligen Krankenhauspatienten an. Allein in S achsen-Anhalt hatte die TK im vergangen Jahr rund 6.300 Versicherte nach der en Krankenhausaufenthalt angeschrieben. Bundesweit wurden rund 204.000 F ragebögen ausgewertet und somit für 996 Krankenhäuser in Deutschland repräsentative Ergebnisse erzielt. Besonders erfreulich ist, dass 296 v on ihnen in allen fünf Qualitätsdimensionen ein überdurchschnittliches Ergebnis erreicht haben, und dafür den „Klinikus” erhalten. So schnitt auch das S t. Marienstift, in dem jährlich 15.000 Menschen von 260 M itarbeiterinnen und Mitarbeitern medizinisch versorgt werden, nicht nur in puncto allgemeine Z ufriedenheit, sondern auch in den Kategorien Zufriedenheit mit dem Behandlungsergebnis, der medizinisch-pflegerischen Versorgung, der I nformation

Dr. Dieter Suske (Verwaltungsleiter Marienstift), Johannes Brumm (Pflegedirektor ), Dr. Hans-Peter Henning (Ärztlicher Direktor ) und Jens Hennicke (Leiter TK-Landesvertretung) bei der Übergabe des „Klinikus”.

und Kommunikation mit den Patienten sowie der Organisation und U nterbringung besonders gut ab. Als besondere Stärken der tr aditionsreichen Magdeburger Klinik lobten die befr agten Patientinnen und P atienten die medizinische Leistung der Är ztinnen und Är zte sowie deren Zeit für Patientenanliegen. Daneben hoben sie die I nformation über geplante O perationen ebenso wie die Or ganisation der Aufnahme und die S auberkeit beispielsweise der P atientenzimmer besonders hervor. Jens Hennicke, Leiter der TKLandesvertretung Sachsen-Anhalt: „Neben technischer A usstattung und qualifizier tem Personal sind auch die subjektiven Eindrücke der einz elnen Patienten ein wesentlicher Faktor für die E inschätzung der Qualität eines Krankenhauses”.

Jahresend-Zählerwerk Auch in diesem J ahr bietet die Magdeburg Marketing Kongress und Tourismus GmbH (MMKT) in Kooperation mit dem S tadtmarketing „Pro Magdeburg“ e.V. wieder einen eigenen M agdeburg-Adventskalender an. Hauptmotiv ist in diesem J ahr der Magdeburger Dom St. Mauritius und S t. Katharina. Damit wird die Tradition des M agdeburger Adventskalenders mit

einem jeweils wechselnden Motiv nun schon seit fünf J ahren fortgesetzt. Die Illustration stammt von der in D essauRosslau geborenen Künstlerin Christine Lambrecht. Der Kalender mit 24 E del-Vollmilchschokolade-Figuren ist ab sofort in der Tourist-Information Magdeburg und bei w eiteren Partnern* zum P reis von 3,99 Euro pro Exemplar erhältlich.

„Ein exzellentes Behandlungsergebnis ist A usdruck der hohen Qualifikation aller B ehandler, daneben ist uns aber auch menschliche Wärme und Zuwendung in einer schwier igen Lebenssituation gemäß unserem Leitbild ein sehr wichtiges Anliegen”, so der Verwaltungsleiter Dr. Dieter Suske. Auch der aktualisier te und im Internet zu findende TK-Klinikführer greift auf die B ewertungen der Versicherten zurück. Ergänzt werden sie mit den Qualitätsberichten der Kr ankenhäuser sowie Angaben über Ausstattung, Anzahl v on Operationen und anderen Behandlungen. Diese Daten wurden in laienverständliche Sprache übersetzt. So ist es sehr einfach, sich über B ehandlungsmöglichkeiten in der näher en Umgebung oder im gesamten Bundesgebiet zu informieren.


Seite 3

Magdeburg im

RATGEBER

BLICKPUNKT

11/11

Sicherer Fahrspaß im Herbst Fahrzeuge mit Allr adantrieb geben dem F ahrer ein angenehmes Gefühl v on Sicherheit, gerade wenn das Wetter wieder schlechter wird. Doch was beim Anfahr en Sicherheitsreserven bietet, ist beim Bremsen und in K urven auf winterlichen Straßen anderen Fahrzeugen nicht mehr überlegen. Denn die Vierradbremse ist schon seit vielen Jahrzehnten Standard in jedem Auto, und auch die zweiradgetriebenen Modelle verfügen heute über F ahrassistenzsysteme wie ABS und ESP. Auch spezielle All-T errainReifen, wie sie häufig auf Sports Utility Vehicles (SUV) oder echten Offr oadern zu finden sind, bieten im Winter keine echte S icherheit. Sie geben mehr Grip auf schlechten, unbefestigten Wegen auf Schnee und E is dagegen sind sie r einrassigen Winterreifen eindeutig unterlegen. Empfehlenswert sind hier spezielle 4x4-Winterreifen, beispielsweise der „ContiCrossContact Winter”. Hervorragende Traktion und

Bremsleistung, speziell angeordnete Lamellen für gute Fahreigenschaften auch auf trockener Fahrbahn sowie eine sehr gute A quaplaning-Sicherheit zeichnen die M odellserie aus. Die WinterGummimischung stellt sicher, dass der R eifen bei niedrigen Temperaturen nicht härter wird, sondern seine Flexibilität behält und so den sicher en Fahrbahnkontakt herstellt. Besonders wichtig ist eine geeignete, zuverlässig sichere Bereifung auch aufgr und des

höheren Gewichts, das SUVs und Allradfahrzeuge auf die Waage bringen. Der Vierradantrieb kann mit 100 oder mehr Kilogramm zu B uche schlagen, SUVs überschr eiten oft sogar die Z wei-Tonnen-Grenze. Dieses Gewicht müssen die R eifen auch in den Kurven sicher auf der Straße halten und im F all eines Notbremsmanövers schnellstmöglich zum Stehen bringen. Unter www.contionline.com gibt es mehr I nformationen über geeignete 4x4-Bereifungen.

50. Wiegenfest „Ihr Landbäcker“-Chef Andreas Bosse, feierte vor wenigen Tagen seinen 50. Geburtstag. Gemeinsam mit Ehefrau Roswitha (Foto oben) empfing er Freunde, Geschäftspartner und Wegbegleiter. Andreas Bosse übernahm 2005 das Altmärker Backflaggschiff und steuerte es seit dem als Familienunternehmen in ruhiges und solides unternehmerisches Fahrwasser. Der mehrfach prämierte und ausgezeichnete Bäckereibetrieb im Norden SachsenAnhalts mit 130 Filialen in fünf Bundesländern und mehr als 800 Beschäftigten, steht für traditionelles Backhandwerk mit naturbelassenen Rohstoffen aus der Region und für Qualitätsprodukte in Sachen Backwaren jeder Art.

Jetzt unbedingt Reifen wechseln Wenn die H erbststürme die bunten B lätter von den Bäumen fegen und die ersten N achtfröste kommen, ist das ein unmissv erständliches Zeichen dafür, dass der S ommer sich endgültig verabschiedet hat. Jetzt wird es Zeit, die Wintergarderobe im Schr ank nach v orne zu hängen und auch das A uto auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Am wichtigsten ist es, frühzeitig gute Winterreifen aufzuziehen. „Clevere haben dafür schon r echtzeitig einen Termin in ihrer Werkstatt vereinbart - so sparen sie sich das Schlangestehen beim R eifenfachhändler, das man alle J ahre wieder spätestens beim ersten Schneefall beobachten kann”, empfiehlt R eifenexperte Dr. Burkhard Wies vom Hersteller Continental. Zudem haben Autofahrer so die v olle Auswahl beim Aussuchen ihres Wunschreifens und können sicher sein, dass er v orrätig ist und es keine längeren Lieferzeiten gibt. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob seine alten Winterreifen noch taugen, fr agt den R eifenfachmann in der Werkstatt seines Vertrauens oder macht den Z wei-Euro-Test: Einfach eine Zwei-Euro-Münze ins P rofil stecken. Ver-

schwindet der silberne Rand der Münze komplett im P rofil, so kann der R eifen weiter genutzt werden. Bleibt der R and noch sichtbar, hat der R eifen nicht mehr die er forderliche Profiltiefe von vier M illimetern, die auch der ADAC mindestens empfiehlt, w enn man sicher unterwegs sein möchte. (djd/pt)

O’zapft Den Trachtenjanker brauchte SachsenAnhalts Wissenschafts-und Wirtschaftsministerin Prof. Birgitta Wolff im Oktober mehrmals als Dienstbekleidung. Schon auf dem traditionellen Treffen der Wirtschaft der IHK, der Handwerkskammer und der Ingenieurskammer beim „Mükkenwirt”, bei dem sich das „who is who” der Wirtschaft und Politik ein Stelldichein gab, musste die Ministerin ein „Fass aufmachen”. Zwei Schläge, und das Bier floss. Beim Wies’nfest der Handwerkskammer in Lemsdorf teilte die Ministerin wiederum Schläge mit dem Holzhammer aus: drei Hiebe auf den Zapfhahn und die versammelte Handwerkerschar nebst Präsidium konnten sich am Bier laben.


Anzeige im BLICKPUNKT 11/11

Seite 4

VERSICHERUNG

Stabile Entwicklung bei der Gesundheitskasse

„Kein Zusatzbeitrag bis zum Jahr 2013“ - mit dieser guten Nachricht begann Ralf Dralle am 1. Oktober als neuer Vorstand der AOK Sachsen-Anhalt seine Amtszeit. Bereits im dritten Jahr in Folge spricht die Gesundheitskasse diese Garantie aus. „Die AOK Sachsen-Anhalt ist sehr gut aufgestellt. Wir zeichnen uns durch ein hohes Maß an finanzieller Stabilität und Wachstum bei den Versichertenzahlen aus", sagte Dralle. Seit Jahresanfang sind so fast 30.000 neue Versicherte zur Gesundheitskasse gekommen. Zudem wird für das Jahr 2011 ein Überschuss erwartet. Diesen Vorteil wird die AOK Sachsen-Anhalt mit der Garantie, keinen Zusatzbeitrag zu erheben und einem umfangreichen Leistungsangebot direkt an ihre Versicherten weitergeben. Mit einem Marktanteil von rund 34 Prozent ist die einzige Regionalkasse zugleich die größte Krankenkasse in Sachsen-Anhalt. Ihre Wettbewerbsstärke will die AOK auch weiterhin für die Verbesserung der medizinischen Versorgung ihrer Versicherten einsetzen. So ist beispielsweise rund die Hälfte aller Teilnehmer an Disease-Management-Programmen (DMP) in Sachsen-Anhalt bei der Gesundheitskasse versichert. „Bei uns sind etwa 140.000 Versicherte, die an Diabetes, Herz- und Lungenkrankheiten oder Brustkrebs leiden, in DMPs eingeschrieben und der Nutzen ist klar belegt“, sagte Dralle. So konnte in einer Studie mit Typ-2Diabetikern nachgewiesen werden, dass bei Teilnehmern des DMPProgramms im Vergleich zu einer Kontrollgruppe die Sterblichkeit deutlich geringer war. Gleichzeitig zeigte sich auch, dass bei Patienten

mit Herz-Kreislauferkrankungen Folge- und Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck deutlich reduziert werden konnten. Durch ein besseres Behandlungsmanagement wurden zudem die Krankheitskosten bei DMP-Patienten insgesamt gesenkt. Dralle resümierte: „Wir sind auf dem richtigen Weg: Die Patienten leben länger, sind bei besserer Gesundheit und wir können zudem für das Gesundheitssystem Krankheitskosten einsparen”. Die weitere Entwicklung der politischen Rahmenbedingungen betrachtet Dralle mit gemischten Gefühlen: „Die Menschen in SachsenAnhalt profitieren vom Gesundheitsfonds, aber es besteht die dringende Notwendigkeit, einen Methodenfehler im Finanzierungssystem

Ralf Dralle, Vorstand der AOK Sachsen-Anhalt.

zu beseitigen“, erklärte er. „In der jetzigen Ausgestaltung werden vor allem alte und schwer kranke Menschen diskriminiert. So werden nur ein Teil der im Krankheitsfall entstehenden Kosten bei schwerstkranken und alten Menschen tatsächlich berücksichtigt. Junge und gesunde Versicherte sind dagegen überfinanziert. Gerade Bundesländer wie Sachsen-Anhalt, die einen besonders hohen Anteil älterer und kränkerer Menschen verzeichnen, sind durch diesen Fehler systematisch benachteiligt." Der Handlungsbedarf sei schon allein deshalb besonders groß, weil sich für die kommenden Jahre die Finanzsituation in der gesetzlichen Kran-

kenversicherung aller Voraussicht nach verschärfen wird: So drohen für die kommenden Jahre höhere Ausgaben bei sinkenden Einnahmen aus dem Gesundheitsfonds. Als „Mogelpackung“ bezeichnete Dralle in diesem Zusammenhang das geplante Versorgungsgesetz. Ursprünglich sollte der Patient im Mittelpunkt stehen und eine spürbare Verbesserung der medizinischen Versorgung erreicht werden. Nun drohen den Versicherten bundesweit Mehrausgaben von bis zu zwei Milliarden Euro. Nur ein Bruchteil davon fließe direkt in die Bekämpfung der in einigen ländlichen Regionen drohenden Unterversorgung.


Seite 5

INNOVATIONEN

Anzeige im BLICKPUNKT 11/11

Die beste Verbindung zwischen Notebook und TV

Die Aachener dev olo AG, weltweiter Marktführer bei N etzwerklösungen, präsentiert unter der Produktmarke „Vianect“ die einzigartige Streaming-Lösung zur Datenübertragung vom Notebook zum TV-Gerät. Mit dem „Notebook to TV Set” lassen sich so M ultimedia-Inhalte vom Notebook kabellos dank Wireless-USB-Technik in HD-Q ualität auf G roßbild-Geräte wie LCD-, LED- und P lasma-TV sowie Projektoren übertragen. Damit kann man U rlaubs-Filme oder Online-Videos vom Notebook gemeinsam mit F reunden oder Familie via F ernseher anschauen. Das Betrachten von Digitalfotos wird zum bequemen Sofa-Spaß. Für diese neue Ar t von Verbindungen steht Vianect AIR TV, das eine kabellose K ommunikation zwischen PC oder M ac und U nterhaltungselektronik ermöglicht. A uch die Er weiterung des Notebook Bildschirms auf den

großen TV-Screen, beispielsweise zum B etrachten von Web-Inhalten, ist mit Vianect AIR TV problemlos möglich. Vianect AIR TV basiert auf Wireless USB, einer kabellosen Variante des bekannten USB-S tandards. Die breitbandige Verbindung hat eine R eichweite von rund 10 M etern in Gebäuden und ist so die optimale Symbiose aus hohem D atendurchsatz und einfacher und schneller I nstallation. Tatsächlich ist die Lösung für PC- und M ac-Systeme im Handumdrehen installiert: Es genügt, den Wireless-USB-Stick an den Computer zu stecken, die Software zu installier en, sowie die Wireless-Empfangsstation über HDMI oder ander em Anschlusskabel mit dem TV-Bildschirm zu v erbinden. Schon kann der Fernseher oder der Projektor wie ein zw eiter, großer Bildschirm genutzt w erden. Die devolo-Philosophie „einstecken – loslegen“ wur de so auch auf

das Vianect AIR TV übertragen. Die Übertragung ist für HD-S ignale mit 720p beziehungsw eise einer Auflösung von 1.400 x 1.050 Bildpunkten ausgelegt. D as Audio-Signal wird entweder via HDMI übertragen oder am Empfänger über eine 3,5 mm M ini-

Klinken-Buchse ausgegeben. Vianect AIR TV kann unter den Windows-Versionen XP, Vista und 7 so wie Mac OS X genutzt werden. „Mit Vianect AIR TV zeigt devolo eine neuartige Möglichkeit, digitale Inhalte vom Computer auf den großen TV-Bildschirm ins Wohnzimmer zu br ingen“, kommentiert Heiko Harbers, Vorstandsvorsitzender der dev olo AG und er gänzt: „Das gemeinsame Betrachten von Urlaubs-Videos, Fotos oder YouTube-Filmen wird so zu einem ganz neuen Erlebnis”.

Sony Tablet: Technik in ihrer schönsten Form Sein unverwechselbares Design macht das Tablet Sony S zu idealen Begleitern für F ans des mobilen Entertainments. Als erstes P layStation-zertifiziertes Tablet holt das Modell beliebte Gaming-Klassiker auf den Bildschirm. Dank der Infrarot-Schnittstelle des S ony Tablet S wird das Gerät im Handumdrehen zur F ernbedienung und steuert so mühelos Home-EntertainmentGeräte. Das Android-basierte Gerät kombinier t innovative Hardware sowie Content- und Netzwerk-Services mit einer intuitiven Bedienung für die Nutzung einer spannenden neuen

Welt vernetzter Unterhaltungserlebnisse. Schnell und leistungsfähig wartet das S ony S mit einem riesigen Angebot an Apps und vielseitigen Services auf - v on Filmen über Musikinhalte bis hin zu Bü-

chern und Spielen. Das ergonomische und praktische Design macht es einzigartig. Das Sony Tablet S ist mit seinem 9,4 Zoll (23,8 Z entimeter) großen Touchscreen-Display für die mobile Multimedia-Unterhaltung optimiert. Dank eines leistungsfähigen Mobilprozessors können B esitzer des S ony Tablet S ihr e Lieblingsinhalte und Apps auf dem großen, hochauflösenden Bildschirm genießen. Mit einem Gewicht von etwa 598 G ramm (Wi-Fi-Version) sowie seinem praktischen und z eitgemäßen Gehäuse lässt sich das Tablet ohne weiteres auch mehr ere Stunden lang komfortabel halten. Eine WiFi/ UMTS-Version des S ony Tablet S ist auch erhältlich. Für die A ufnahme von Fotos und Videos verfügen das Tablet über Kameras auf der Vorder- und

Rückseite. Ein USB-2.0-Anschluss und ein S teckplatz für SD-K arten erleichtern System-Sicherungen sowie direkte Datenübertragungen von Peripherie-Geräten wie D igitalkameras oder Camcordern. Eine spezielle Halterung verwandelt das Tablet S auf Wunsch in einen digitalen Fotorahmen, Musikplayer oder eine Digitaluhr, die benutzerdefinierte Informationen anzeigt. Das Sony Tablet S ist für maximalen Gaming-Spaß mit entspr echend zertifizierten PlayStationSpielen konzipiert. Die Spiele Crash Bandicoot und Pinball H eroes sind bereits vorinstalliert. Mit den Sony Tablet können Nutzer Inhalte ganz einfach dr ahtlos mit Freunden und der F amilie teilen. Fotos und Videos werden auf Wunsch einfach per F ingertipp drahtlos an DLNA-fähige F ernseher und andere kompatible Geräte gesendet.


Anzeige im BLICKPUNKT 11/11

Seite 6

WOHNEN

Zertifikat im Sinne des Kunden

Immer ein bisschen besser als die ander en Anbieter: Unter diesem Credo konnte MACO-Möbel im südlichen M agdeburg (Nähe F lugplatz) sich deutlich von den anderen Möbelanbietern abheben. „Wir sprechen den D ialekt der R egion“ so H ausleiter Matthias Utermark in einer Anspielung auf des „Geschäft in A ugenhöhe“. Nicht die „Darfs ein bisschen mehr sein“-M entalität, sondern den Kunden und dessen Wünschen im Fokus sehen - dies ist der Er folg seit mehr als 21 Jahren. Am 15. O ktober 1990 eröffnete MACO Möbel seine Pforten in Langenweddingen und ebenfalls auf den Tag genau im Jahr 1994 seinen S tandort in M agdeburg am F lugplatz. Ziel des Einrichtungsfachmarktes im Süden der Landeshauptstadt ist es, sich im Wettbewerb als Qualitätsanbieter von Küchen und Möbeln mit umfassendem Service sowie hoher B eratungskompetenz zu positionieren. Dies zeigt die v or wenigen Tagen erreichte ISO-Zertifizierung 9001. Damit wird die MA CO-Erfolgsgeschichte auch in die Zukunft weitergeschrieben. Aber was bedeutet ein solches Z ertifikat für die Kunden? Es ist ein Gütesiegel, w elches von ei-

ner unabhängigen Or ganisation nach sor gsamer, tiefgründiger und erfolgreicher Prüfung aller Unternehmensbereiche und -pr ozesse vergeben wird. Es belegt MA CO Möbel eine wir tschaftlich solide Unternehmensstruktur und eine gesunde U nternehmenskultur, welche die Anforderungen der K unden und M itarbeitern aufnimmt und umsetzt. Zwei Beispiele: Über die Befragung von Kunden zu ihren Eindrücken beim Möbelkauf w erden ständig Informationen über Verbesserungspotentiale eingeholt. K onstruktive Anregungen fließen sofort in die tägliche Arbeit der A bteilungen ein und helfen A bläufe, im S inne der Kunden zu optimieren. Auch die M itarbeiter werden in Gestaltungsund Planungsprozesse des Möbelhauses intensiv einbezogen, erhalten regelmäßig Schulungen und können auf eine Vielzahl von kostenlosen Angeboten der betr ieblichen Gesundheitsförderung zugreifen. „Wenn sich unser e Mitarbeiter wohlfühlen, dann spüren dies auch unser e Kunden“, so Matthias Utermark, „und nur w enn die B egeisterung und zwischenmenschliche B eziehung

Stolz auf die Zertifizierung: Matthias Utermark, MACO (mitte), Katrin Syma, International Certification Group (rechts). Foto: Privat stimmt, innerbetrieblich und auch gegenüber den Kunden, sind wir auf lange S icht weiterhin auf Erfolgskurs.“ Mit diesem Z ertifikat misst sich MA CO Möbel Magdeburg mit Europas besten Unternehmen. Und Jahr für Jahr wird dies nun dur ch die ISO Kommission wieder auf den P rüfstein gestellt – im Sinne der Kunden.

POLSTERWOCHEN SENSATIONSPREISE FÜR SACHSEN-ANHALT!

Wenn weg, dann weg!

699.-

1478.-

38%

Große Wohnlandschaft Bezug Textilleder Weiß, inklusive Schlaffunktion und Bettkasten, Nosagunterfederung mit Polyätherschaumpolsterung, mit 5 großen Rückenkissen und 3 kleinen Kissen, Rücken echt bezogen, Stellmaß 170x378x240 cm, auch seitenverkehrt stellbar, Liegefläche 150x340 cm 212011200

Bis zu

SEHR GUT befand der TÜV im Jahr 2008!

AL Q TION UA NA

Silberner Kochlöffel 2009

MANAG ÄTS EM LIT

9001

ZERTIFIKAT International

2009 INT ER KAT IFI

Küchenpartner deLuxe 2009

TÜVgeprüfte Servicequalität

ZER T

Gilt nur für Neukäufe vom 26.10. bis 05.11.2011!

Ausgezeichnet von Möbelmarkt & Frink

T EN

Sonderrabatt auf Bestellpolstermöbel!

Zertifizierte Qualität und Kundenorientierung!


Seite 7

INNOVATIONEN

Anzeige im BLICKPUNKT

11/11

Flagschiff beim Trocknen Siemens stellt seiner Wäschepflege-Flotte ein neues Flaggschiff an die S pitze. Der Trockner der iQ 800 M aster Class besticht schon optisch durch das breite in Chrom abgesetzte Bullauge. Die neue Bedienphilosophie folgt der intuitiven Gestaltung, die Siemens bereits mit großem Erfolg bei E inbaugeräten einsetzt. D er zentrale, beleuchtete Programmwähler mit integr iertem Hauptschalter, LED-Anzeige der gewählten Programme und das br illante TFT-Display setzen neue Maßstäbe bei Übersichtlichkeit und Komfort. Und auch in der technischen A usstattung überzeugt der S iemens Trockner WT48Y700: Die blueTherm Wärmepumpentechnik folgt dem einfachen G rundsatz: Von allem nur das Beste! Dank seiner blueTherm Wärmepumpentechnik ist der Trockner iQ 800 der Ener giespar-Weltmeister beim Wäschetrocknen. Seine Energieeffizienz liegt ganze 60 Prozent unter dem Grenzwert zur Ener gie-Effizienzklasse A – und dor t bleibt er auch. D enn sein selbstr einigender Kondensator erspart dem Nutzer nicht nur das ständige Reinigen verschiedener Siebe und Filter, sondern verhindert auch, dass F lusenabla-

gerungen die Ener gieeffizienz verschlechtern – und das ein Geräteleben lang. M it dem B lueTherm wurde somit ein M odell entwickelt, das sich während des Trockenvorgangs mit dem aus der Wäsche frei werdenden Wasser mehrfach durchspült. Für den N utzer entfällt das R einigen der Filter per Hand und der Trockner ist bei jedem Durchgang flusenfrei. Um sieben K ilogramm Baumwolle, die zuv or bei 1400 U/min geschleudert wurden, schranktrocken zu kr iegen, benötigt der neue S iemens-Trockner 1,35 kWh Strom und 112 Minuten Zeit. Im Labelprogramm, das heißt also v orab mit 1000 U/min geschleudert, braucht er für das gleiche Er gebnis 1,60 kWh bei 131 min P rogrammdauer. Das ergibt 0,23 kWh/kg, womit er gut 50 Prozent unter dem bei 0,48 kWh/kg festgelegten G renzwert der Ener gieeffizienzklasse A liegt. Verglichen mit einem K ondensationstrockner der Energie-Effizienzklasse B v erbraucht der B lueTherm weniger als die Hälfte an S trom. Das macht ihn zu einem sparsamen Haushaltsgerät. Ist einmal Eile geboten, lässt sich mit v arioPerfect jetzt auch beim Trockner von extrem energiesparend auf extrem zeitsparend umschalten.

Geräumig, flexibel, komfortabel und sparsam Bosch setzt seine Strategie in Hinblick auf leistungsfähige und zugleich sparsame Geschirr spüler fort und er weitert sein Angebot für neue Zielgruppen. Denn auch kleine Haushalte wollen Ener gie und Wasser sparen. Und zwar ohne dabei auf Leistung und K omfort zu verzichten. Vom Studenten über den Single im mittleren Alter bis hin zum alleinlebenden „Best Ager“ – w er erstmals über den K auf eines Spülers nachdenkt, möchte auch für geringere Geschirrmengen ökonomisch und ökologisch sinnvoll handeln. D er ActiveWater 45 Geschirrspüler Bosch SPS69T12 für die 45 Zentimeter Nische bietet nun die Lösung: D ie stromsparende A++-Variante benötigt nur acht Liter Wasser und 0,75 kWh für die R einigung von bis zu z ehn Maßgedecken. Mit diesem einzigartigen Verbrauchswert in seiner Kategorie zeigt das Gerät gr oße Leistung auf kleinstem Raum. Hinter den neuen Geschirrspüler n steht das weiterentwickelte ActiveWater-Konzept. Anders ausgedrückt: ausger eifte „Green Technology inside“ – Made in Germany. Denn von der empfindsamen Sensorik über das intelligente

Hydraulik-Pumpen-System bis hin zur neuartigen Antriebstechnik EcoSilence Drive sorgt das Entwicklungs-Know-How deutscher Ingenieure für Leistung und E ffizienz. Weitere Innovationen ergänzen die B aureihe: So verfügen die neuen, schlanken Geschirrspüler über einen doppelten Sprüharm im Oberkorb. Dieser verteilt das Wasser noch gleichmäßiger im Innenraum, wodurch jeder Tropfen so wir kungsvoll wie möglich genutzt und auch das Geschirr im hintersten Winkel des Spülers erreicht wird. Für konsequent niedr ige Verbrauchswerte sorgt zudem der bürstenlose Motor EcoSilence Drive. Er arbeitet r eibungsfrei, effizient und geräuschar m und ist dur ch seine verschleißfreie Konstruktion ausgesprochen langlebig – ein w eiterer Beitrag zur Nachhaltigkeit, denn schließlich kommt es für die Lebensdauer des Geschirrspülers im Wesentlichen auf die dauer hafte Verlässlichkeit der einzelnen Komponenten an. Flexibel sind die Spülprogramme, denn diese gehen mit der Zeit und mit den Anlässen: K urzprogramm, VarioSpeed, halbe B eladung, Hygieneprogramm oder optional IntensivZone.


Magdeburg im

BLICKPUNKT

11/11

Seite 8

GESUNDHEIT

Ausgebrannt und erschöpft?

Erste Warnsignale eines Burn-outs können sein: dauerhafte Schlafstörungen, Konzentrationsmangel, Nervosität, Gereiztheit, Übelkeit, Verspannungen, geschwächtes Immunsystem und (sexuelle) Lustlosigkeit. Sie streben nach Perfek-

tion, scheitern meist an der R ealität: Die Diagnose Burn-out trifft vor allem ehr geizige und zunehmend junge Leistungsträger. „In die Diagnoseklinik München kommen immer häufiger Menschen zwischen 25 und 35 Jahren, darunter Studenten und B erufsanfänger, auch Lehr er oder Manager“, weiß der S tress-Experte. Zudem spielt der Gesellschaftsdr uck eine R olle: Schließlich wird kontinuierlich Leistung und Erreichbarkeit erwartet. „Mal unter Stress stehen“ – das ist in Or dnung. Aber eben nicht dauer haft. Normalen gesunden Stress vom krank machenden zu unter scheiden, das ist die K unst. Abhilfe kann der Stress-Check verschaffen, den die D iagnoseklinik München als Vorsorgeuntersuchung anbietet. Er zeigt das Burn-out-Risiko des jeweiligen Betroffenen auf. Somit soll im Vorfeld ein „Ausbrennen“ vermieden werden, indem der Auslöser erkannt und der U mgang mit ihm erler nt wird. „Es geht dar um, Anti-Stress-Ernährungsregeln aufzustellen, Verhaltensweisen in stressauslösenden Momenten zu ler nen und Er holungsphasen bewusst in den Alltag zu integr ieren. Darüber hinaus wollen wir unseren Patienten beibringen, wie S tresshormone gebremst und abgebaut w erden können und wie sie durch individuelle M aßnahmen wieder er holsam schlafen können“, erklärt Dr. Strässle. spp-o

Keine Chance dem Winterblues Trüb und wolkenv erhangen wie der Himmel an manchen Wintertagen - so ist bei vielen M enschen auch die S timmung in der dunklen Jahreszeit. Natürliches Tageslicht hat einen er heblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Auch im Herbst und Winter sollte man versuchen, täglich mindestens eine halbe S tunde Zeit bei

Helligkeit im F reien zu v erbringen. Selbst wenn Wolken den Himmel verhängen, wirkt ein Spaziergang in der M ittagspause wie ein Energiekick, da auch dann noch genügend S pektrallicht der Sonne die Er de erreicht. Etwa 15 Prozent der D eutschen leiden an der saisonal abhängigen D epression, kurz SAD. Die Symptome

© parazit - Fotolia.com

Was haben Sport-Promis wie Sebastian Deisler, Sven Hannawald und ganz aktuell R alf Rangnick gemeinsam? Alle dr ei haben erfahren, wie sich bodenlose Leere anfühlt. Wie diese Promis gehen Tausende Deutsche Schritt für Schritt einem Burn-out entgegen. Ist der Zustand totaler Erschöpfung erreicht, hilft nur eine Therapie. Im Vorfeld oder in frühen S tadien können sich die meisten Betroffenen noch selbst helfen. Wir geben Tipps zur S tressbewältigung – zum B eispiel mit dem neuen S tress-Check der Diagnoseklinik München. „Burn-out entwickelt sich mehr und mehr zu einer Volkskrankheit“, sagt Dr. Manfred Strässle, Stress-Experte und F acharzt für Allgemeinmedizin der D iagnoseklinik München. Är zte schreiben Arbeitnehmer im Vergleich zu den Vorjahren immer häufiger w egen Burn-out oder Depressionen krank. Laut einer A uswertung der Krankenkasse KKH-Allianz wurden in den ersten sechs M onaten dieses J ahres 14,3 Prozent der Kr ankschreibungen mit einer der beiden Diagnosen begründet – im J ahr 2009 waren es 13 Prozent.

zehren an den Kräften: M an ist antriebslos und ständig müde , fühlt sich ausgelaugt und wir d von Ängsten und S elbstzweifeln geplagt. Nicht selten tr eten auch Schmerzen etwa in den M uskeln und Gelenken auf. Besonders belastend wir d die S ituation dann, w enn Familie, Freunde oder K ollegen zum „Zusammenreißen” auffordern, denn SAD ist alles ander e als eine eingebildete Krankheit. Inzwischen ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass ein M angel an Über trägerstoffen im Gehir n eine bedeutende Rolle spielt, ausgelöst durch den geänderten Hormon- und Energiehaushalt des Körpers im Winter. Wer zur M elancholie im H erbst und Winter neigt, sollte dar auf achten, seinem Körper genügend Tageslicht zukommen zu lassen. Darüber hinaus ist optimal, die Leistungsanforderungen einfach ein bisschen her unterzufahren, etwas mehr zu schlafen und

durch viel B ewegung den S toffwechsel zu unterstütz en. Doch meist gelingt dies mehr schlecht als recht, da unser moder nes Arbeitsleben auf die natürlichen Wechsel der J ahreszeiten keine Rücksicht mehr nimmt. Eine alternative Möglichkeit, seelische Verstimmungen auf natürlichem Wege zu lindern, bieten beispielsweise Vitalpilze – I nfos und Bezug über www .pilzshop.de. Dies gilt insbesondere für den Pilz Cordyceps, dessen E xtrakt nachweislich typischen S tresssymptomen entgegenwirkt und Enzyme hemmt, die für die Entstehung von Depressionen verantwortlich gemacht werden. Ergänzend bietet sich der Reishi mit seiner entspannenden und ber uhigenden Wirkung auf das v egetative Nervensystem an. B ei vielen Menschen hat auch der H ericium einen stimmungsaufhellenden Effekt und ist dabei frei von Nebenwirkungen, wie sie für synthetische Antidepressiva typisch sind. djd/pt


Anzeige im BLICKPUNKT 11/11

Seite 9

NEUHEITEN

Mottenaugen-Effekt sorgt für Top-Bild

3D gewinnt immer mehr Fans: es gibt Blu-rays, Spiele, Fernsehsendungen und sogar S treaming-Angebote aus dem I nternet. Philips bietet jetzt noch mehr Möglichkeiten, um das 3DErlebnis aus dem Kino direkt in das Wohnzimmer zu holen, denn ab sofor t stehen zwei verschiedene 3D-Technologien zur Verfügung. Der Kunde hat die Wahl: 3D Max oder Easy 3D. Jeder 3D-Fan kann die Lösung wählen, die am besten seinen eigenen B edürfnissen entspricht.

3D Max ist die am w eitesten entwickelte 3DTechnologie für private Anwendungen. Sie gehört zur A usstattung des 46 Z oll-Smart LEDTV der 9000er S erie, dem 46PFL9706. D ieser Fernseher erhielt für seine überr agende 3DLeistung den r enommierten EISA A ward „European 3D TV of the Year 2011-12“. D ank der 3D Max-Technologie setzt sich das M odell mit einem wunderbar klar en Bild und F ull HDAuflösung in 3D v on seinen K onkurrenten deutlich ab. Die EISA-Jury erklärte, dass es sich

bei diesem Gerät um den „besten 3D-Fernseher, der der zeit auf dem M arkt ist“ handelt und dass „die Bildqualität bestmöglich ohne Verlust der Natürlichkeit optimiert“ wurde. Die Wiedergabequalität zweidimensionaler Inhalte steht dem in nichts nach. Eine Besonderheit des Philips 46PFL9706K ist die „Mottenauge” getaufte Anti-R eflexionsschicht auf dem LCD-Panel, nachempfunden nach dem Vorbild aus der Natur. Die Augen von Motten sind mit einer aus N ano-Strukturen bestehenden Schicht überzogen, die Licht-B rechungen mindert. Der Filter auf dem TV-Gerät sorgt dafür, dass Reflexionen (z.B. bei Tageslicht) kaum mehr wahrnehmbar sind. D er 3D-Fernseher geizt nicht mit Anschlüssen (u.a. 4x HDMI, 1x Scart, 2x USB), bietet zudem integr iertes WLAN und einen Webbrowser für fr eies Surfen, kann zahlreiche Foto-, Musik- und Videodateien via USB und N etzwerk-Streaming (DLNA) abspielen und das via Triple-Tuner (DVB-S/ Satellit, DVB-C/ Kabel, DVB-T/ Antenne) empfangene P rogramm auf einen USB-S peicher aufzeichnen oder z eitversetzt (Timeshift) wiedergeben.

Ein klangstarker Schönling Die Zeiten kantiger und schwar zer HiFi-Anlagen sind v orbei. Die neuen Audiosysteme trumpfen in Sachen Design und F arbvielfalt auf. Mit dem Yamaha Restio ISX800 feierte ein außergewöhnliches Audio-System seine P remiere auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung in B erlin. Dabei handelt es sich um ein designorientiertes System, das neben einem integrierten CD-Player, Radio-Tuner und einem A pple iPod Dock auch D aten von USB-Speicher-Medien sowie Aux-Eingänge abspielt und in v erschiedensten

Farben den Wohnraum aufwertet. Denn unaufdringlich und stilv oll fügt sich der klangstar ke Schönling Restio ISX-800 ins Wohnoder Business-Ambiente ein und erfüllt höchste ästhetische Ansprüche. Auf seinem Aluminiumfuß stehend oder hängend wie ein Kunstwerk - R estio macht immer eine gute Figur. Mit dem brandaktuellen Audiosystem überrascht Yamaha mit außer gewöhnlicher Optik und feinster Klangqualität. Das Zusammenspiel bietet ein exklusives Rundum-Erlebnis für alle Sinne. Mit einem nur neun Z entimetern schlankem Gehäuse und dem halbmondförmigen Fuß lässt sich Restio bequem im R aum platzieren. Für das eigenständige System wird kein Regal benötigt – es lässt sich über all aufstellen.

Das Stativ ist abnehmbar und das System lässt sich mit der optionalen Halterung AT-800 aufhängen. Musik, die per fekt zu allen Räumen passt Das Zwei-Wege-System mit vier Lautsprechern erzeugt einen erstklassigen Sound mit einem kr aftvollen, tiefen Bass und klaren, exakt konturierten Höhen. D as System ist mit einem D reibandEqualizer ausgestattet. Verbraucher nutzen die erstklassige D igitalverbindung – iPod oder iPhone einfach oben andocken und schon empfängt man mit der entsprechenden App Musik via Internet. Die stilvolle Digitaluhr bietet zweierlei Optionen: Ein herkömmliches Ziffernblatt sowie eine außergewöhnliche Kombination aus Z iffern und Z eigern. Ein Autodimmer gleicht die H elligkeit der Anzeige an die Lichtv erhältnisse im Raum an. Der eingebaute Wecker IntelliAlarm von Yamaha spielt zunächst sanfte Musik nach eigener Wahl, anschließend sor gt ein Signalton dafür, dass man nicht wieder einschläft.


Magdeburg im

BLICKPUNKT

11/11

27. Oktober 2011, 19 Uhr Hörsaal 3 im Gebäude 50, Große Steinernetischstraße Sprache der Macht - Macht der Sprache Das Institut für Germanistik und die Gesellschaft für deutsche Sprache und laden zum Vortrag des Sprachwissenschaftlers Josef Klein ein. (Eintritt frei) 29. Oktober 2011, 10- 12 Uhr Nachtweide 69, Neue Neustadt Baby-und Kinderartikelbörse Kita Nachtweide 29. Oktober 2011, 10 - 15 Uhr Johanniskirche 13. Familien-Infotag: Aktiv gegen Krebs! Sie fragen - Ärzte antworten

Termin-Tipp

29. Oktober 2011, ab 20 Uhr Maritim-Hotel Future - Fashion - Entertainment! SachsenAnhalts größte Fashion & Lifestyle Show 30. Oktober 2011, 14:00 - 18:00 Uhr Elbauenpark - Jahrtausendturm, Kuppelsaal Gespenster, Hexen und Teufelchen aufgemerkt: Im Magdeburger Elbauenpark wird ordentlich „gegruselt”! 1. November 2011, 17:00 Uhr

BStU-Außenstelle, Georg-Kaiser-Straße 4 „Nörgler” und „Unzufriedene” Der einfache Bürger im Blick der Stasi 5. November 2011, 19 Uhr

Café-Hansen Tanzparty mit DJane Carina 5. November 2011, 20:00 Uhr

Kulturzentrum Moritzhof Dota und die Stadtpiraten … Konzert 6. November 2011, 9:00 - 13:00 Uhr

Uni-Campus Magdeburger- Sonntags- Flohmarkt

RATGEBER

Vitamine für das Immunsystem

Die kalte J ahreszeit stellt unser en Organismus vor einige H erausforderungen: trockene Heizungsluft, Lichtmangel und feucht-kalte Nässe können unser I mmunsystem belasten. Doch wer ein paar nützliche Tipps berücksichtigt, kommt gut durch den Winter. Während der kalten J ahreszeit ist es besonders wichtig, viel zu tr inken, um die Schleimhäute der Atemwege nachhaltig zu befeuchten. D abei haben sich v or allem Kräuter tees bewährt, da sie ätherische Öle beinhalten, die H eiserkeit und Husten lindern. Aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung bei Er kältungskrankheiten bieten sich Tees aus den Kräuterarten Salbei, Pfefferminze und S pitzwegerich an. Die Zugabe von Honig verbessert nicht nur den Geschmack, sondern verstärkt auch die heilende Wirkung des Kräuter tees. Damit sich die Kraft der Kräuter optimal entfalten kann, sollte man den Tee möglichst heiß und langsam tr inken. Übrigens kann man auch mit Ricola Kräuterzuckern Tee zubereiten. Hierzu übergießt man ein bis zw ei Bonbons mit spr udelnd kochendem Wasser und schon hat man einen wohltuenden Tee mit feinem Kräuter geschmack. Neben einer ausr eichenden Flüssigkeitszufuhr hilft auch eine vitaminr eiche Ernährung, um das Immunsystem zu stär ken und Er kältungen vorzubeugen. Hierfür sind heimische B eeren besonders empfehlenswert, da sie eine gesunde Mischung aus Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und sekundär en Pflanzenstoffen enthalten. Wer die Beeren auch im Winter ernte-

frisch genießen möchte, greift am besten auf eine Tiefkühl-Beerenmischung zurück. Für unterwegs sind hochw ertige Kräuterbonbons besonders gut geeignet. D as Lutschen der Bonbons steigert das Wohlbefinden, da die Stimmbänder befeuchtet und der H ustenreiz dadurch gemindert wird. Eine Kombination aus wertvollen Kräutern und B eeren bietet beispielsweise der Schw eizer Kräuterspezialist Ricola mit seiner neuen B onbonsorte „Ricola Mixed Berry“. Darin werden die bewähr ten 13 Kräuter mit einer hochw ertigen Beerenmischung und gesundem Vitamin C v ereint. Die Bonbons sollten langsam gelutscht w erden, so kann sich die wohltuende Wirkung der Kräuter optimal entfalten. spp-o

Alte Medikamente über den Hausmüll entsorgen Die letzte Erkrankung ist überstanden und die r estlichen Medikamente sind gut v erpackt im Schr ank verstaut. Nun, nach M onaten oder J ahren, stellt man fest, dass das Verwendbarkeitsdatum der

9. November 2011, 10:00 - 17:00 Uhr

Kulturhistorisches Museum/ Museum für Naturkunde Studententag im Museum (Angaben ohne Gewähr)

© Andreas F. - Fotolia.com

Verlagsbeilage 20 Minuten Magdeburg Verlag: 20 Minuten Magdeburg GmbH, 39124 Magdeburg, Nachtweide 95 Telefon: 0391-73 54 70 eMail: info@magdeburgersonntag.de Geschäftsführung: Peter Domnick, Viola Domnick Druck: Der Ossi-Druck GmbH&Co.KG Brandenburg Gestaltung: (V.i.S.d.P.) medien&büro Monika Floum, Ronald Floum Telefon: 39201-21 853, e-Mail: post@floum.de

Seite 10

Packung schon abgelaufen ist. Was soll nun mit den alten Arzneimitteln geschehen? Hier weiß Gerd Haese, Präsident der A pothekerkammer Sachsen-Anhalt, Rat: „Bei verfallenen Arzneimitteln gibt es keine Garantie für ihr e Wirksamkeit oder U nbedenklichkeit. Deshalb dürfen sie nicht mehr verwendet werden. Bis vor einiger Zeit haben die Apotheken abgelaufene oder nicht mehr benötigte M edikamente zur Vernichtung zurück genommen. Doch seitdem der Müll in Müllv erbrennungsanlagen entfernt wird, kann man die Arzneien problemlos und vor allem sicher über den Hausmüll beseitigen.“ Zahlreiche Patienten fragen immer mal wieder in den A potheken nach, ob sie ihr e alten Arzneimittel auch in der A potheke entsorgen können. „Da-

zu sind wir gesetzlich nicht verpflichtet. Falls Apotheken die alten S alben, Pillen oder Tropfen entgegen nehmen, ist dies eine fr eiwillige Dienstleistung für ihre Patienten. Einfacher ist daher das Wegwerfen über den nor malen Hausmüll“, erklärt der Präsident. Bei der Entsor gung über die Mülltonne sollte Vorsicht gewahrt werden. Genauso wie Arzneimittel im H aushalt sicher vor Kindern aufbewahrt werden müssen, sollten die Medikamente beim B eseitigen gut verschlossen in einer P lastiktüte am besten kurz vor der Mülltonnenabholung weggeworfen werden, damit sie nicht doch in Kinderhände fallen. Gerd Haese: „Zwar ist uns noch kein der artiger Fall bekannt geworden, aber vorsichtig zu sein, kann Schlimmer es verhindern”.


Anzeige im BLICKPUNKT

Seite 11

RATGEBER

10. November 2011, 18 Uhr

IBA-Shop, Regierungsstraße 37 Das 20. Jahrhundert in Magdeburg

Badgestaltung ohne Grenzen

Die „goldenen Jahre” möglichst selbstständig in den eigenen vier Wänden zu erleben: Wer wünscht sich das nicht? Doch oft sind es die Kleinigkeiten, die beispielsweise bei einer eingeschränkten Beweglichkeit im Alter zu schier unüber windbaren Hindernissen werden, von Treppenaufgängen bis hin zur Badewanne oder dem Duschbad. Jeder, der dies etwa durch ein eingegipstes B ein einmal selbst erlebt hat, kann ein Lied dav on singen. D aher lohnt es sich, r echtzeitig an morgen zu denken, beispielsweise mit einer barr ierefreien Badeinrichtung, die sich dank praktischer Fertigbauelemente heute auch in E igenregie realisieren lässt Bei einer ebener digen Dusche beispielsweise handelt es sich um einen kleinen L uxus, der

nicht erst in später en Jahren seine Wirkung entfaltet. D abei ist das individuell geplante Wohlfühlbad längst keine kostspielige Angelegenheit mehr , sondern kann v on erfahrenen Heimwerkern auch selbst angepackt werden. Moderne bodengleiche Duschelemente, beispielsweise von Qboard, ermöglichen die barr ierefreie Einrichtung in Eigenregie. Da dem Heimwerker durch die Fertigteile viel Arbeit abgenommen wird, geht die Arbeit leicht von der H and, und eine hochwertige Badgestaltung kennt keine Barrieren mehr. Speziell um bodengleiche D uschen zu bauen, gibt es ein v orgefertigtes Element, das mit einem eingearbeiteten Gefälle und einem eingedichteten Ablauf alle Voraussetzungen für einen optimalen Wasserablauf schafft.

Das Kinderzimmer ist v ermutlich der wichtigste Raum für die Entwicklung des Nachwuchses. Fantasievoll und bunt soll es sein, die Kreativität fördern und den Tatendrang der Kleinen nicht hemmen. Gerade für junge Familien kann eine komplett neue Einrichtung aber das Haushaltsbudget sprengen. Hochwertige Kindermöbel sind nicht eben günstig. Doch mit etwas Kreativität und eigenem Einsatz finden sich schnell tolle Alternativen. Schöne alte H olzmöbel verwandeln sich mit etwas Farbe in kindger echte Schmuckstücke. Wer handwerklich begabt ist, baut dazu ein Hochbett mit K uschelecke darunter, das ebenfalls einen bunten Anstrich bekommt.

Ein anderer Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden, innerer Ruhe und Kraft durch Jahrtausende alte bewährte Übungen des QiGong & Tai Chi, Täglich Kurse. Info und Anmeldung: Tel. 0391 7 27 62 99 Tel. 0162 261 31 29 Internet: www.tao-schule.eu Dieter Wibben, Porsestr. 19, Gebäude 16, 2. OG, 39104 Magdeburg (Strube-Center), anerkannter Präventionspartner

der gesetzlichen Krankenkassen!

t. förder e g d r hre urs wi Ihr K ragen Sie I sse. F enka Krank

11. November 2011, 17:00 Uhr

Abtshof Magdeburg Abtshof's hochprozentige Werkstour mit Verkostung 11. November 2011, 20:00 Uhr

Altes Theater am Jerichower Platz Oliver Kalkofe & Achim Mentzel Großes Gernsehen 12. November 2011

Festung Mark Töpfermarkt Eine barrierefreie Einrichtung der eigenen vier Wände sichert die Selbstständigkeit. Foto: djd/Qboard

Die klassischen Formen sorgen für viel Platz im Bad und lassen sich mit F liesenbelägen nach eigenen Wünschen unterstreichen. Das System ist in vielen Baumärkten (zum B eispiel bei Hagebau) erhältlich. Unter www.myqboard.com gibt es alle weiteren Informationen.

Fröhliches farbiges Kinderparadies

Kinder mögen's bunt: Farbig lackierte Möbel oder Türen werten jedes Zimmer auf. Foto: djd/Schöner Wohnen Farbe

11/11

Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: So kann die alte Kommode farbig abgesetzte Schubladenfronten bekommen und mit G riffen aus dem B aumarkt aufgepeppt w erden. Der Kleiderschrank wird mit mehr farbiger Gestaltung der Türblätter zu einem echten Z auberkasten. Wasserbasierte Buntlacke mit dem „Blauen Engel” geben dabei die S icherheit, dass die Luft im K inderzimmer unbelastet bleibt. Die „DurAcryl”-Lakke von Schöner Wohnen Farbe etwa sind leicht zu v erarbeiten, trocknen schnell und sind nachgewiesen schadstoffarm sowie spielzeugsicher nach der Euronorm EN 71-3. D ie besagt, dass der Lack speichel- und schweißecht und damit sogar als Anstrich für Kinderspielzeug zugelassen ist. M ehr als 20 attraktive Farbtöne stehen fix und fertig gemischt zur A uswahl. Wer noch mehr F arbe ins Spiel bringen möchte, kann sich über das F arbtonstudio seinen Wunschton anmischen lassen. Unter www.schoener-wohnenfarbe.de finden I nteressierte Gestaltungsanregungen mit vielen praktischen Tipps.

Termin-Tipp 12. November 2011, 10:00 - 16:00 Uhr

Abalisi Airbrush & Künstlerbedarf, Thiemstraße 3 Workshop Airbrush 12. November 2011, 15:00 Uhr

Otto-von-Guericke Zentrum, Lukasklause Inge Poetzsch: Anna Amalias und Goethes Verhältnis zur Freimaurerei und der „Mopsorden” als Zeiterscheinung. 14. November 2011, 19:00 Uhr

Städtische Volkshochschule, Leibnizstr. 23 „Schlagstockeinsatz und Sicherheitspartnerschaft" - Die Volkspolizei während der Friedlichen Revolution 15. November 2011, 19:00 Uhr

Altes Rathaus, Franckesaal Utopie und Wirklichkeit - Magdeburger Aufbauplanungen der 40er bis 60er Jahre des 20. Jahrhunderts 15. November 2011 19:30 Uhr Opernhaus / Café Magdeburger Allerlei Die Kochshow im Opernhaus 18. November 2011, 22:00 Uhr

Dom zu Magdeburg Nachtführung durch den Dom 19. November 2011, 20:00 Uhr

Cafè-Hansen, Ernst-Reuter-Allee 40 Rosenstolzparty im Café-Hansen 22. November 2011, 17:00 Uhr

Altes Rathaus, Ratsdiele „Aus Kindern wurden Briefe” - Die Auswanderung jüdischer Kinder und Jugendlicher aus Magdeburg in der NS-Zeit Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten


Herbstmesse 2011 Die Büroexperten präsentieren am 29.10.2011 von 10.oo bis 16.oo Uhr

Hochw er Acces tige soires zum Sonde rpreis

>>

>>

Kleinmöbel von

Heimkino Spectral Catena / CTA 2 Virtual Sound-System EMESS OT B E ANG

155,zzgl.

t MwSt.

>>

LED Pico-Projektor SP-H03

>>

Dekoration / Raumkonzepte Herbstfarben Stoffe & Kissen

1LFKWJU|‰HUDOVHLQH+DQGÀlFKHXQG dennoch äußerst leistungsfähig. Der Pico-Projektor bietet außergewöhnlich umfangreiche Ausstattungsmerkmale und eine hervorragende Lichtleistung.

www.bueroexperten.de www .b bueroexpe erten.de Büroexperten Büroexpertten | Klosterwuhne 42 | 39124 3 Magdeburg Wir Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Magdeburg im Blickpunkt