Issuu on Google+

Juni 2016 27. Jahrg. € 3,30

Mi extra t Heft Unser E

M- G Tipps, uide: die besser sind a ls Fußba ll!

Frau des Monats

Verlagspostamt 6020 – P.b.b.

ZL.Nr.02Z032209M

© 2016 Warner Bros. Ent./Photo by Sarah Dunn

Emilia Clarke, wie sie keiner kennt

Keep on running

Endspurt für den Tiroler Frauenlauf

Starke Männer

Felix Mitterer und Didi Constantini ganz privat

vive la france Essen wie Gott in Frankreich

„Ich bin keine Mrs. Kanzler“

Interview mit Eveline Steinberger-Kern

s s i e h s ’ d r i w t z t e J utfits & more: Das passt zu uns

Tr e n d - o


SERDAL TEKCAN #StarkerTirolerseit1998

INDIVIDUALITÄT QUALITÄT FREIHEIT hülsta steht für Möbel mit Qualität. Sie zeigt sich an exklusivem Design, an sorgfältig ausgewählten Materialien, hochwertiger Verarbeitung und handwerklichen Details. Jedes Möbel wird individuell für Sie gefertigt. Die Fülle der Gestaltungsmöglichkeiten geht hin bis zu Sonderanfertigungen. Große Freiheiten beim Zusammenstellen von Oberflächen, Formen und Größen des einzelnen Möbels bieten nahezu unendliche Möglichkeiten, die Ihnen unsere starken Einrichtungsprofis gerne zeigen. Am besten direkt im schönsten Einrichtungshaus Tirols – Föger. #SolebenTiroler

Föger Wohnen - Tirolerin Juni 2016_Hülsta.indd 1


Einrichtungshaus Fรถger > 6405 Telfs/Pfaffenhofen > BundesstraรŸe 1 > Mo - Fr 9.00 - 18.00 & Sa 9.00 - 17.00 www.foeger.at > verkauf@foeger.at > +43 5262 6905

23.05.16 15:06


Editorial Warum gibt es Spielerfrauen?

Wir wollen alle nur das Eine

G

uschi Fellnerpöttler Herausgeberin von look! und den Bundesländerinnen-Magazinen

„Wie Sie ein Fußballspiel zum Auftanken nutzen, ohne dass es jemand bemerkt? Ein kleiner Trick macht’s möglich.“

eht es bei dir?“ Wenn Sie bei dieser Frage nicht sofort an das Eine denken, dann sind Sie noch zu retten. Das Eine ist in diesem Fall WLAN – die Smartphone-Obsession lässt grüßen. Denn wenn das WLAN nicht geht, steigt bei den Handyanern die Nervosität. Getoppt kann dieses beklemmende Gefühl nur vom gänzlichen Verlust des geliebten Smartphones werden. Oder vom drohenden Verlust desselben. Wer kennt das von Panik begleitete Gefühl beim wiederholten Blick in die Handtasche, wenn das Handy sich einfach nicht finden lässt, nicht? Gut – Männer blicken in den meisten Fällen nicht gebannt in die Handtasche. Das Gefühl, das ich hier beschreibe, kennen die Herren der Schöpfung aber sicher auch. Das Kopfkino in Worten ausgedrückt könnte wie folgt lauten: Wo ist mein Handy? Liegen gelassen? Wenn ja, wo? Ich war daheim, dann kurz im Café, dann im Büro ... Gestohlen? Wenn ja, von wem? Was jetzt? Freund, Freunde oder Familie via Festnetz (das System, auf dessen Grundlage früher telefoniert wurde) kontaktieren - fällt schon mal aus. Wer kennt heute schon noch Nummern auswendig? Smarter Umgang. Ein an Sucht erinnerndes Verhalten, das man sich immer wieder mal – statt des Handys – vor Augen halten sollte. Smarter scheint bei all dem technologischen Fortschritt nämlich nur das Phone selbst geworden zu sein. Schalten wir das Handy ab und zu aus. Nutzen wir unseren Elan nicht für WLAN. Offline ist das neue Schwarz. Lieber eine Nachricht verpassen als das eigene Leben. I like!

„ Smarter scheint nur das Katharina Phone selbst geworden zu sein.“ 6

Zierl

Chefredakteurin TIROLERIN

© Susanne Spiel, Birgit Pichler

J

a, und dann hätte ich anlässlich der grassierenden EM-Malaria (fiebert Ihr Schatzi auch schon so heftig?) noch ein paar Fragen: Warum müssen Söhne unbedingt dann ein Kickerl mit sich selbst anfangen, wenn die Mamas zum „Esseeen!“ rufen? Warum immer in meiner Küche? Warum heißen Fußballschuhe Hypervenom Phantom II FG iD? Und warum unterstellt man Frauen, dass sie sich nicht für Fußball interessieren? Ich beispielsweise mag Fußball. Ungefähr fünf bis zehn Minuten gebe ich mir gerne. Lausche fromm den Kommentaren meiner Heim-Profis („Passss! Schiasss! A Wahnsinn, die ...“, Piepton, bitte). Und beschäftige mich dann mit großer Freude anderweitig ungestört. Ich mag also auch die EM. Dass die in den Sommer fällt (tut sie das eigentlich immer? Und ist es da nicht schon zu heiß zum Spielen? Lassen wir das ...), dass die EM also in den Sommer fällt, ist meiner Ansicht nach cool. Warum, das erfahren Sie in unserem EM-Guide, den wir kreiert haben, um Sie zu unterhalten, während Sofa-Schatzi super Leistungen beim Passiv-Kicken einfährt. Endlich Sommer! Und außerdem gibt’s ja noch unser Heft! Prall gefüllt mit allen Sommerideen, die es wert sind, sofort umgesetzt zu werden. Wie Sie sommerfit werden, verraten wir Ihnen ebenso wie die regionalen Hotspots zum Ausgehen, Einkehren und um die Seele baumeln zu lassen. Und falls Sie doch mit Schatzi vor dem Fernseher enden, ein heißer Tipp: Power-Napping! Er merkt’s ohnehin nicht. Und zumindest Sie sind nach dem Spiel noch fitter als zuvor. Genießen Sie den Juni! Herzlichst

w

18125


BELEBEN SIE IHREN MORGEN.

NEU ENVIVO LUNGO.

Entdecken Sie unseren neuen Grand Cru auch mit Milch.

MIT DER SHAZAM APP MEHR ERFAHREN

www.nespresso.com

18125-AUTmay16 Bundeslanderinnen EnvivoLungo_Macchiato_2016_SP 210x280_CB.indd 1

12/05/16 11:03


IMPRESSUM Medieninhaber & Herausgeber Tirolerin Verlags GmbH Brunecker Straße 3, A-6020 Innsbruck 0512 / 55 16 00-0 Fax 0512 / 55 16 00-41 00 office@tirolerin.at Geschäftsführer Mag. Andreas Eisendle Marius Wolf, MBA Herausgeberin Uschi Pöttler-Fellner Chefredakteurin Mag. Katharina Zierl Assistenz der Geschäftsführung Martha Strickner Dragana Vujmilovic (Lehrling) Redaktionsteam Stefanie Danzl, B.A. Anja Venier, B.A., BSc. MMag. Barbara Unterthurner Siegfried Weger Iris Thiele-Schmied Redaktionskontakt 0512 / 55 16 00-55 80 redaktion@tirolerin.at

Anzeigen Daniela Mallaun Ursula Meyer Maria Korin Gerti Christler Mag. Bettina Huber Lisa Heel Anzeigenkontakt 0512 / 55 16 00-55 70 anzeigen@tirolerin.at Lektorat Mag. Elisabeth Burtscher MMag. Maria Oberhofer Grafik-Team Tanja Mintscheff (Leitung) Ines Meßnart Barbara Schattanek Rabea Siller Corina Spiegl Abo-Verwaltung 0512 / 55 16 00-15 09 abo@tirolerin.at Druck STYRIA GmbH & Co KG Vertrieb Morawa Pressevertrieb Ges.m.b.H, 1011 Wien Die Juli-Ausgabe erscheint am 1. Juli 2016 www.tirolerin.at /tirolerindieillustrierte Informationen zur Offenlegung gem. § 25 MedienG können unter www.tirolerin.at/impressum abgerufen werden.

Emilia Clarke © 2016 Warner Bros. Ent./ Photo by Sarah Dunn

17 MENSCHEN 20 ICH BIN KEINE

MRS. KANZLER

Im Gespräch mit Eveline Steinberger-Kern

22 ZAUBERHAFTE EMILIA

Coverstar Emilia Clarke

24  „DIE FAMILIE IST

DAS WICHTIGSTE“ Didi Constantini über das Vatersein

31 STYLE 32 GLOBETROTTER

Urlaubsstyles rund um die Welt

71 GENUSS

VIVE LA FRANCE 72  Essen wie Gott in Frankreich

38 HEISSE LIEBLINGE

Bademode für sie & ihn

47 BEAUTY 58 LAST-MINUTE-DIÄT

85 WOHNEN 86 ZEITLOSE ÄSTHETIK

Jetzt machen wir uns bikinifit

63 GESUNDHEIT

Zu Hause bei InteriorDesignerin Nina Mair

98 VOGELFREI

64 AUF GEHT’S IN DIE

111 LEBEN

LETZTE RUNDE Bereit für den Tiroler Frauenlauf 8

© Shutterstock, Birgit Pichler, Mango, picturedesk.com, Bassermann/Aurélie Bastian, 2016 Warner Bros. Ent./ Photo by Sarah Dunn

Anzeigenleitung Marius Wolf, MBA

COVER-FOTO

Alles rund ums Thema Garten


58

112 WENN SCHULE ZUM ALBTRAUM WIRD

Tipps zum Thema Mobbing

121 BUSINESS STRESSTEST FÜR 122  DIE KARRIERE

So zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite 129 FREIZEIT

136 URLAUB IM

JURASSIC PARK

Auf den Dracheninseln in Sundabogen

143 KULTUR 144 „NUR MAMA SEIN IST

MIR ZU WENIG“

Opernstar Elina Garanca im Interview

161 SOCIETY 162 FEIERN AM GAUDER FEST Treffpunkt der Tiroler Prominenz im Zillertal

179 FIRST CLASS 190 GENUSS IM URLAUB

Wellnessresidenz Alpenrose 9


Editor’s Choice

Was mich im juni anzieht by Uschi Fellner

Meine Must-haves für Juni. Blau und Weiß sind meine Lieblingsfarben, weil sie für das schönste Sommerfeeling stehen.

très chic. Cat-Eye-Shades von Jil Sander bei Rodenstock, um € 395,–

Hut auf. Weißer Strohhut von comma, um € 29,99

Klimper, Klimper. Ohrringe „Infanta Beatriz“ von Maschalina, um € 210,–

Best dressed. Kleid in Wickeloptik von Airfield, um € 599,–

blue heels. „Sisely“-Sandale von Gianvito Rossi bei Wunderl, um € 575,–

sunny kiss. Bronzing Powder von La Prairie, um € 57,– 10

© Hersteller

Leise sohle. Espadrilles mit Pailletten von Tamaris, um € 29,95

Lieblingsteil. Asymmetrische Tunika von Akris, um € 1.395,–


FREIHEIT FÜR DIE SINNE.

BMW 2er Active Tourer

bmw-vorfreude.at

Freude am Fahren

Symbolfoto

DAS NEUE BMW 4er CABRIO.

Erfreuen Sie sich an der einzigartigen Ästhetik und sportlichen Präsenz des neuen BMW 4er Cabrio, atmen Sie die frische Luft und spüren Sie, wie jede Kurve zum dynamischen Erlebnis wird. Dabei ist alles, was den Sinnen freien Lauf gibt, auch dem Verstand nur recht: Das neue BMW 4er Cabrio beeindruckt mit Komfort und höchster Effizienz genauso wie mit innovativen Technologien von BMW ConnectedDrive.

Griesauweg 32, 6020 Innsbruck Telefon 0512/33435, info@unterberger-denzel.bmw.at www.unterberger-denzel.bmw.at BMW 4er Cabrio: von 135 kW (184 PS) bis 230 kW (313 PS), Kraftstoffverbrauch gesamt von 4,8 l/100 km bis 8,1 l/100 km, CO2-Emission von 127 g/km bis 190 g/km. n16-4-4-unterberger-denzel-210x280_1_vb.indd 1

19.05.16 13:17


Lieblinge der Redaktion

trendig. Tasche mit Fransen von Skinnydip, gesehen bei Topshop, € 42,–

Indian summer. Poncho von BIK BOK, € 29,95

Orientalisch. Neckholder-Top von BIK BOK, € 19,95 Verspielt. Armband-Set von LOOK BY BIPA, € 7,99

auffällig. Tattoos von Flash Tattoos, erhätlich auf www.flashtat. com, 25 Stück um ca. € 17,–

spitze. NeckholderTop von Zara, € 19,90

retro. Runde Sonnenbrille von Mango, € 15,99

Bequem. Schuhe von Birkenstock, € 54,95

Wildfang. Eyeshadow-Palette „Call of the Canyon“ von M.A.C, € 46,–

dauerbrenner. Jeansshorts von Rag & Bone, € 150,–

festival-

Hingucker

Am Coachella-Festival haben es uns die Stars vorgemacht – jetzt sind wir an der Reihe und feiern uns durch heimische Festivals und Konzerte – stylisch bunt und in bester Laune. Fotos Hersteller

12


F.I.T. ab

€17,45 mtl. bis Jahresende

Fernsehen Internet Telefon Zzgl. € 1,25 mtl. Internet Service Entgelt

0800 700 767 oder upc.at Danach F.I.T. ab € 34,90 mtl., zzgl. € 1,25 mtl. Internet Service Entgelt. Aktion gilt für Neukunden bei Bestellung bis 17.08.2016. 24 Monate Mindestvertragsdauer. Details unter upc.at

More power. More joy. 075_UPC_16_SummerSale_Kampagne_AZ_210x280_xmp.indd 1

17.05.16 16:15


Liebling der Redaktion

Daddy Cool ryan gosling

Auf der Suche nach einem Vorzeigevater kamen wir nicht um den idealen Schwiegersohn und zugleich Eightpack-Inhaber Ryan Gosling vorbei. Hier alles Wissenswerte zum blonden Schönling.

Alle lieben Ryan © Denis Makarenko/Shutterstock.com

Ryan und sein Körper

© Helga Esteb/Shutterstock.com

In seinem aktuellen Streich in puncto Schauspielerei gibt Ryan den Nice Guy. In der Retro-Actionkomödie „The Nice Guys“ rumpelt er als abgehalfterter Detektiv mit seinem raubeinigen Geschäftspartner Russell Crowe durch das Los Angeles der 70er-Jahre. Was als vermeintlich unkomplizierter Fall erscheint, wird zur Schnitzeljagd und Verschwörung, die bis in die höchsten Kreise reicht. Was bereits im Titelbild auffällt: Im Kinostreifen wird die Prämisse „Einen schönen Mann kann nichts entstellen“ mit Schnodder-Schnurrbart und Paisley-Hemden auf eine harte Probe gestellt. Funky!

© Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com

Neuester Coup

Obwohl Ryan bereits im legendären Mickey Mouse Club auftrat, wurde er erst richtig berühmt, als er die Hüllen fallen ließ (etwa in „Crazy, Stupid Love“). Schon lange kursieren Gerüchte, er habe die Auszeichnung zum „Sexiest Man Alive“ mehrfach abgelehnt. Allzu abwegig kam es eingefleischten Fans vor, dass er den Preis noch nie erhalten hatte. Mysteriös!

Ganz logisch, dass ein Hottie wie Ryan von Frauen umschwärmt wird. Sein Blick fesselte noch 2002 die bereits 16 Jahre ältere Sandra Bullock, nach ihr auch Schauspielkollegin Rachel McAdams. Einen bestimmten Typ scheint Ryan allerdings nicht zu präferieren, seine aktuelle Flamme ist nämlich die rassige Eva Mendes, mit der er bereits seit 2011 liiert ist und die kürzlich die zweite gemeinsame Tochter zur Welt brachte. Ryan ist und bleibt umgeben von hübschen Frauen!

14

CA_D


Spielchen spielen

BY CASINOS AUSTRIA

Bei Poker, Black Jack und Roulette mit dem Glück flirten und jeden Mittwoch am Damentag zusätzliche Gewinnchancen nutzen! Gilt natürlich auch für Herren. Alle Infos auf events.casinos.at In den Casinos Innsbruck, Kitzbühel und Seefeld. Serviceline: +43 (0)1 534 40 50

casinos.at

facebook.com/casinosat

Verbraucherinfos auf spiele-mit-verantwortung.at und in allen Casinos

CA_DT_Anz_2016_210x280_Bundesländerinnen.indd 8

Teilnahmebedingungen unter casinos.at

03.05.16 12:48


Wissen

Unglaublich,

aber wahr Fakten, die die Welt nicht braucht: Die TIROLERIN hat für Sie Skurriles, Überraschendes und Bemerkenswertes aus aller Welt zusammengetragen. Fotos Shutterstock

GESUNDHEIT. Es ist nicht möglich, mit offenen Augen zu niesen.

Tierische Gesetze.

In Frankreich ist es verboten, ein Schwein Napoleon zu nennen.

süSSe erfindung.

täuschungsmanöver. Eine Pandabärin hat eine Schwangerschaft vorgetäuscht, um besseres Futter zu bekommen.

Das Croissant wurde in Österreich erfunden.

flirtfaktor.

sehenswert. Lesen im Dunkeln schadet den Augen nicht, es trainiert sie.

Frauen zwinkern ungefähr doppelt so oft wie Männer. 16


Menschen „Das ist ein weiser Vater, der sein eigenes Kind kennt.“ William Shakespeare (englischer Dichter)

51 Minuten

© Shutterstock

Lediglich 51 Minuten am Tag verbringen Väter durchschnittlich mit ihren Kindern, das besagt eine aktuelle Erhebung des deutschen Statistischen Bundesamts. Die Zahlen dürften in Österreich vergleichbar niedrig sein. Mütter hingegen verbringen fast doppelt so viel Zeit mit dem Nachwuchs. Am anstehenden Vatertag, dem 12. Juni, der bei vielen auch als Familientag begangen wird, wird die gemeinsame Zeit hingegen zumeist hochgehalten. Noch vor zehn Jahren fiel die Betreuungszeit noch geringer aus, eine vorsichtige Prognose und öffentliche Diskussionen um eine erweiterte Väterkarenz zeigt also einen Aufwärtstrend. Das EU-Projekt „Männer und Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ setzt sich konkret für die Wünsche der Väter ein, die zunehmend mehr Zeit mit der Familie verbringen möchten. Die gemeinsame Zeit, auch wenn sie beruflich bedingt oft nur kurz ausfällt, wird dann allerdings individuell gestaltet und sollte möglichst intensiv erlebt werden.

Insgesamt 14 Mannschaften traten kürzlich bei der ersten Tiroler Grillmeisterschaft in Sautens an. Mit viel Wissen und Leidenschaft sowie Liebe zum Detail grillten sich die Teilnehmer mit Smoker oder Keramikgrill ausgestattet durch den Tag. Viele Gerichte mussten über mehrere Stunden langsam vor sich hin garen. Über den Sieg freuten sich BO`s BBQ Team aus Rum: Walter Baumgartner, Wolfgang Ostheimer, Bernhard Ostheimer und Christoph Schneider.

© TIROLERIN/ Korin

Tiroler Grillmeisterschaft


Menschen

Felix Mitterer erzählt im Interview mit der TIROLERIN von neuen Projekten, alten Geschichten und der Hilflosigkeit in der heutigen Zeit. Text Barbara Unterthurner Fotos Birgit Pichler

F

elix Mitterer ist einer der großen Geschichtenerzähler Tirols. Das hat er in der berühmten Piefkesaga mit satirischer Stimme bewiesen und das bestätigen bis heute die stillen Werke wie „Sibirien“ oder „Kein Platz für Idioten“. Allzu oft beschäftigen Felix Mitterer die tragischen Figuren, die dadurch umso mehr faszinieren. Auch im neuen Stück „Märzengrund“, das demnächst beim Kulturfestival Stummer Schrei im Zillertal uraufgeführt wird, steht eine besondere Figur im Mittelpunkt.

Von Einsiedlern und anderen

Geschichten 18


Menschen TIROLERIN: Wie kamen Sie zur Hauptfigur in „Märzengrund“? Felix Mitterer: Man erzählte mir bereits von dem Einsiedler aus dem Märzengrund, einem Almgebiet hoch über Stumm. Er lebte in den Bergen, rund vierzig Jahre abgeschottet von jeglicher Zivilisation. Anfangs hatte ich jedoch Zweifel, dachte mir, als Einsiedler abseits der Zivilisation will er sicher auch nicht mit mir reden.

„Ich bin genauso hilflos wie alle anderen auch.“ Felix Mitterer

Drei Jahre später rief man mich dann nochmal an, weil der Besagte aufgrund einer Krankheit inzwischen ins Altersheim gebracht worden war. Trotzdem glaubte ich nicht, dass es die richtige Zeit war, mit ihm zu sprechen, und sah mich weiterhin nicht darüber hinaus, etwas über ihn zu schreiben. Kurze Zeit später bekam ich die Nachricht, dass er inzwischen den Freitod gewählt hat. Eigentlich wollte ich damit abschließen, kam dann aber doch wieder darauf zurück, sprach mit Familie und Bekannten darüber und erkannte, dass die Geschichte wirklich einzigartig ist. Was hat Sie daran dann schlussendlich doch interessiert? Die Figur an sich. Jemand, der von vielen als Spinner angesehen wurde, aber sein Leben auf eine ganz eigene Weise gemeistert hatte; im völligen Einklang mit der Natur. Das Ganze bekam für mich dadurch eine zeitkritische und philosophische Dimension. Jemand, der für sich die Entscheidung trifft, sich aus dieser lauten Welt zurückzuziehen, ist für mich sehr faszinierend. Ich glaube, das sagt auch etwas über uns alle und unsere Welt aus. Wie schafft man es, diese Geschichte schließlich auf die Bühne zu bringen? Ich bekomme Unterstützung von allen Beteiligten im Zillertal; ich verstehe aber auch, dass es ein schwieriges Stück ist. Besonders auch diese Beziehung zur Natur rüberzubringen ist eine große Herausforderung. Es wurden dazu auch Projektionen von Filmaufnahmen im Zillertaler Winter verwendet, um dieses Gefühl noch besser zu

„Ich dachte zuerst nicht, dass ich es schaffen könnte, über einen Einsiedler zu schreiben.“ Felix Mitterer

vermitteln. Wir versuchen, wirklich die Natur ins Stück zu bringen – die Natur, in der die Figur auch gelebt hat. War dieses Thema der Natur und des Ausbrechens für Sie neu? Ja, ich habe dieses Stück gerade deswegen als so wichtig empfunden, weil es für mich so überraschend war. Ich habe mich anfangs stark dagegen gewehrt und nicht geglaubt, dass ich es überhaupt nicht schaffen würde, darüber zu schreiben. Wie kann man sich das Schreiben bei Ihnen vorstellen? Bei historischen Stoffen geht dem Schreiben eine lange Vorbereitungszeit voraus, in der ich mit Zeitzeugen spreche und viel lese. Die Geschichte setzt sich dann langsam zusammen – kann dann auch nochmal verworfen oder umgearbeitet werden. Aber besonders bei den historischen Themen, 19

zum Beispiel bei „Verkaufte Heimat“ war es wichtig, dem Publikum nicht zu viele Informationen aufzulasten und die persönlichen Schicksale sprechen zu lassen. Haben Sie neben historischen Themen auch ein Anliegen, über aktuelle kulturpolitische oder gesellschaftliche Diskussionen zu schreiben? Natürlich verspüre ich diese Verantwortung, etwas über aktuelle Probleme zu schreiben, aber ich fühle mich meist genauso hilflos wie alle anderen Menschen auch. Jedoch glaube ich, dass Angst in erster Linie lähmt und dazu verführt, stets einen Sündenbock zu suchen. Sehr schön finde ich, dass die Kultur hier viel leistet und es viele Projekte gibt, besonders auch in Tirol. Hier gibt es sie noch, meine Oasen, die ich immer wieder mal aufsuchen muss und die mich inspirieren.


Menschen

„Ich definiere mich nicht über die Funktion meines mannes. Ich bin und Bleibe unternehmerin.“ Eveline Steinberger-Kern

Ich bin keine

Mrs. kanzler

Eveline Steinberger-Kern (44) ist die Gattin des neuen Bundeskanzlers. Aber wenig ist ihr so fremd, wie als „Frau des Kanzlers“ definiert zu werden. Der TIROLERIN-Talk mit einer starken Frau. Text Uschi Pöttler-Fellner Fotos picturedesk.com, Judith Stehlik

20


P

rinzgemahlinnen sehen anders aus. Nicht unbedingt optisch, denn der Auftritt von Eveline Steinberger-Kern ist der einer attraktiven Blondine, Typ sportliche Karrierefrau mit Klasse. Der Unterschied zur „Frau von ...“ wird allerdings spürbar, sobald man sie auf ihre neue (Zusatz-)Rolle als Kanzlergattin anspricht: „Kanzlergattin geht gar nicht! Ich definiere mich nicht über den Beruf meines Mannes. Ich bin Unternehmerin und in meinem Leben wird sich nicht viel ändern.“ Und damit basta. Eveline Steinberger-Kern lässt nichts zu, was sie nicht will. Die Mutter einer Neunjährigen gibt sich bei ihren ersten öffentlichen Auftritten an der Seite des Kanzlers – wie Ende Mai bei der Burgtheater-Premiere von „Diener zweier Herren“ in Wien – unprätentiös und fast bescheiden. Nimmt im strahlend weißen Outfit Gratulationen entgegen. Und verlässt die Premierenfeier nach smarten 15 Business-Minuten. Der nächste Arbeitstag, ein Montag, ist dicht.

Anruf um zehn Uhr vormittags bei The Blue Minds Company, einem Unternehmen mit Sitz in Wien und Tel Aviv, das sich mit Geschäftsmodellen rund um erneuerbare Energien und Energie-Effizienz auseinandersetzt und Start-ups aus diesen Bereichen unterstützt. Steinberger-Kern ist Gründerin und Managing Director der Firma, die als Vorzeige-Unternehmen im grünen Bereich gilt. „Wir wollen Top-Leute mit Top-Projekten vernetzen“, so die Philosophie der Chefin, „und wir wollen Werte für die Zukunft schaffen.“

Menschen

„Mein Rat: Stay Hungry, stay foolish. “ Eveline Steinberger-Kern

kutiert. Österreich fit für die Zukunft zu machen, ist eine ehrenvolle, aber im Vergleich wenig lukrative Angelegenheit (Kern verdiente als ÖBB-Manager kolportierte 700.000 Euro pro Jahr, als Kanzler erhält er rund ein Drittel). Darüber freilich würde Eveline Steinberger-Kern weder öffentlich noch im privaten Kreis ein Wort verlieren. Sie steht zu der Entscheidung des PatchworkClan-Oberhauptes (Kern hat aus seiner ersten Ehe drei Söhne), den hohen Lebensstandard wird sie durch erhöhten Einsatz („ich arbeite sicher 60 Stunden pro Woche“) mittragen: „Wir sind nicht naiv und wissen, was es heißt, in Österreich 2016 ein politisches Amt anzutreten“, sagt sie. „Aber noch einmal: Unser Leben und vor allem mein Leben als Unternehmerin und Mutter wird sich nicht ändern. Ich mache so weiter, wie ich es für richtig halte.“ Getreu ihrem Motto: „Man muss die Dinge einfach tun.“ Just do it! Davongezogen ist die Steirerin, die in Graz Betriebswirtschaftslehre studierte, 1998 promovierte und von 1999 an neun Jahre für die Verbund AG in Wien als Leiterin für

strategisches Marketing und Geschäftsführerin der Verbund-Sales arbeitete, den weniger schnittigen KollegInnen immer schon. Klar, dass man sich durch erhöhtes Erfolgsaufkommen nicht nur Freunde schafft und mit Aussagen wie „Menschen, die nicht mitziehen, werde ich auf meinem Weg wohl verlieren“ polarisiert. Das Unternehmen musste sie verlassen, weil ihr Mann später Verbund-Chef wurde. Im siebten Monat schwanger, suchte sie sich einen neuen Job. Und wurde Geschäftsführerin des Klimafonds. Selbst ist die Frau. Zwei Jahre später gründete sie Green Minds, eine Energie-Beratungsfirma, die bald wieder ruhend gestellt wurde – weil die nächste Herausforderung lockte. Siemens betraute die Businessfrau damit, die grüne Energiewende einzuleiten. Steinberger-Kern managte den Chance-Prozess mit 3.500 Mitarbeitern in 19 Ländern. Eine Umstrukturierung, bei der das Management reduziert wurde, beendete die Karriere im Großkonzern abrupt. Es folgte die Gründung des eigenen Unternehmens. Wahre Leidenschaft. Die dritte Leidenschaft neben Mann und Kind gehört ihrem Glauben an die grüne Zukunft: „Erneuerbare Energien haben mich immer schon fasziniert, sie sind unsere Zukunft. Und die Zukunft unserer Kinder.“ Ihr Rat an Frauen, die eine ähnliche Karriere anstreben? „Stay hungry, stay foolish.”

auf in die zukunft. „Wir sind nicht naiv und wissen, was es heißt, 2016 in Österreich ein politischs Amt anzutreten“, sagt Eveline Steinberger-Kern zur neuen Funktion ihres Mannes. Die Politikverdrossenheit zu ändern, sei eine Herausforderung.

Wien – Tel Aviv. Während Christian Kern (50) in den 24 Stunden vor seiner Angelobung mit der Bildung seines Teams beschäftigt war, reiste seine Frau, wie fast jede Woche, in ihre „Filiale“ nach Tel Aviv. Pünktlich zur Angelobung strahlte sie wieder an seiner Seite in Wien. Ob sie sich gewünscht habe, dass ihr Mann Kanzler wird? Steinberger-Kern: „Gewünscht sicher nicht. In die Politik zu gehen war ursprünglich kein Lebensentwurf von uns beiden.“ Die neue Funktion des Ehemannes wurde in der Familie kontroversiell dis21


Coverstar

Mit der Fantasyserie „Games of Thrones“ wurde Emilia Clarke weltberühmt. Nun ist die Schauspielerin auch im Kino zu sehen. Text Anja Venier Fotos 2016 Warner Bros. Ent./Photo by Sarah Dunn

A

ls Daenerys Targaryen, Mutter der Drachen, kennen wir Emilia Clarke. Bereits seit der ersten Staffel verkörpert sie in „Games of Thrones“ einen der beeindruckendsten Charaktere der Erfolgsserie und zeigt sich stark, furchtlos und kämpferisch. Im Kino bringt Clarke nun eine ganz andere Seite von sich zum Vorschein. Gemeinsam mit dem britischen Schauspieler Sam Claflin spielt sie in der Romanverfilmung von „Ein ganzes halbes Jahr“. Dort übernahm sie die weibliche Hauptrolle: Lou Clark – ein Part, der ihr sehr viel Freude bereitet: „Es ist eine tolle Möglichkeit jemanden zu spielen, der wie ich ist – ein kleiner Tollpatsch. Außerdem ist mir, genauso wie Lou, die Familie sehr wichtig und ich glaube, dass das eine Person stark beeinflussen kann,“ erzählt Clarke.

zauberhafte

Emilia 22


Multitalent. Ihre Leidenschaft für die Schauspielerei entdeckte Emilia Clarke bereits mit drei Jahren, nachdem sie ein Musical, bei dem ihr Vater als Toningenieur mitarbeitete, gesehen hatte. Es folgten erste Auftritte am Theater und in einer Seifenoper, bevor ihr 2011 mit „Game of Thrones“ der Durchbruch gelang. Aber nicht nur mit ihrer Schauspielkarriere macht die junge Britin von sich reden. Die 29-Jährige wird bereits jetzt als Hollywoods neue Stilikone gehandelt – zu recht, schließlich posierte sie bereits auf zahlreichen Magazin-Covern und glänzt mit ihren stylischen Outfits nicht nur am Red Carpet. 2015 wurde die Schauspielerin außerdem vom „Esquire“ zur „Sexiest Woman Alive“ gewählt. Ganz Privat. Ihr Privatleben hält die junge Britin gut unter Verschluss, Skandale sucht man vergebens. Erst kürzlich bestätigte sie Gerüchte um eine Beziehung mit dem Macher der Comicserie „Family Guy“, Seth MacFarlane, die allerdings schon 2013 beendet wurde. Aktuell soll die schöne Darstellerin mit dem amerikanischen Schauspieler Cory Michael Smith liiert sein, offiziell geäußert haben sich die beiden dazu aber nicht. Ganz anonym lebt die attraktive Schauspieler in Hampstead in London und beweist auf ihrer Instagram-Seite, dass sie auch Humor hat. Regelmäßig versorgt sie dort ihre Fans mit witzigen Bildern, coolen Sprüchen und Backstage-Fotos vom „Games of Thrones“-Dreh und wirkt allles andere als kühl und unnahbar – unglaublich sympathisch, wie wir finden!

Ein ganzes halbes Jahr Drama, ab 23. Juni im Kino Louisa Clark (Emilia Clarke) und William Traynor (Sam Claflin) könnten kaum unterschiedlicher sein. Sie ist eine junge Frau aus der Kleinstadt, die mit ihrem einfachen Leben ganz zufrieden ist. Will dagegen ist depressiv und launisch, seit er im Rollstuhl sitzt. Sein Leben hält er nicht mehr für lebenswert – doch dann tritt Louisa in sein Leben, um als seine Pflegerin zu arbeiten. Sie kennt von Anfang an keine falsche Zurückhaltung und so verstehen sich Louisa und Will nach ersten Anlaufschwierigkeiten immer besser.

Gewerbepark Zillertal Gewerbeweg 3 6263 Fügen/Tirol Tel. ++43-(0)5288/62215 wohndesign@freudling.at

www.freudling.at 23

www.facebook.com/wohndesign.freudling


Menschen

E

in frischer Frühlingstag in Tirol. Fußballurgestein Didi Constantini und seine Tochter Johanna warten beim Eingang des Schlosses Ambras in Innsbruck auf uns. Es soll ein gemütlicher Spaziergang durch den Schlosspark werden. Der Vatertag steht vor der Tür und wir wollen mit dem Fußballass ein wenig über die Familie sprechen. „Es ist nett, dass wir uns genau hier treffen“, erklärt der Ex-Nationaltrainer.

„im schloss ambras verbrachten wir immer weihnachten.“ Didi Constantini

„Im schlosseigenen Restaurant versammelten wir uns früher immer zum Weihnachtsbrunch mit der ganzen Familie. Das sind schöne Erinnerungen.“ Ehefrau Irmi sowie die Töchter Leni und Johanna waren für Constantini in den letzten Jahren eine große Stütze. Wichtig war ihm dabei immer, dass seine beiden Mädels geerdet und fernab des öffentlichen Trubels aufwachsen. Er selbst kommt aus bescheidenen Verhältnissen und ist darüber auch sehr froh. „Meine Eltern lehrten mich, im Erfolg die Nase nicht

Vaterfreuden. Didi Constantini mit Tochter Johanna

t s i e i l i m a F e i D „

das wichtigste“ Er ist eine Legende im österreichischen Fußball. Fernab des Spielfelds trafen wir Didi Constantini und Tochter Johanna zum Interview und sprachen mit ihnen ganz privat über die Familie. Text Stefanie Danzl Fotos Birgit Pichler

24


allzu hoch zu tragen und in schwierigen Zeiten den Kopf nicht in den Sand zu stecken.“ Und genau das gibt er auch seinen Töchtern mit auf den Weg. „Unser Vater hat uns immer vorgelebt, dass alle gleich sind und es keine Unterschiede gibt. Niemand ist wichtiger als der andere, denn jeder muss im Leben seine Leistung bringen“, erzählt Tochter Johanna, die im Marketing tätig ist. Besonders den Ehrgeiz und das Streben nach den höchsten Zielen haben die beiden Töchter

dream-team. Das Duo genießt die gemeinsamen Stunden.

vom Vater geerbt. Aber auch extreme Bodenständigkeit merkt man ihnen an. „Wir sind als Kinder sehr viel gereist und waren in Österreich bekannt wie bunte Hunde. Dennoch waren wir in den Hype um unseren Vater nie richtig involviert. Und das hat uns als Familie sehr gutgetan.“ Das Ehepaar lebt heute gemeinsam mit Hund Basti im Stubaital und genießt das familiäre Umfeld.

„Ich habe drei coole Damen bei mir zuhause.“ Didi Constantini

Gemeinsame Stunden. Der Vatertag wird im Hause Constantini nicht gefeiert. Vielmehr zählen die gemeinsamen Stunden, wenn die Familie vereint ist. Seit Tochter Leni in Wien lebt und Didi Constantini österreichweit mit seinen Fußballcamps viel unterwegs ist ,sind diese nämlich etwas rar geworden. „Wir brauchen keine Anlässe, um uns als Familie zu feiern.

Gewerbepark Zillertal Gewerbeweg 3 6263 Fügen/Tirol Tel. ++43-(0)5288/62215 wohndesign@freudling.at

www.freudling.at www.facebook.com/wohndesign.freudling

Tirolerin_Freudling_Juni16.indd 2

18/05/16 11:2


Menschen Wir genießen lieber unser Beisammensein, sooft es geht. Wann und wo ist dabei völlig egal“, erklärt Didi Constantini. Zuhause gibt der ehemalige Teamcoach den Ball an seine Damenrunde ab. „Ich lasse sie machen, was sie wollen. Da bin ich sowieso in der Unterzahl“, gesteht der 61-Jährige. Vielmehr genieße er es, seine Mädels zu fördern und ab und zu seinen Senf dazuzugeben. „Ab einem gewissen Alter jedoch lassen sie sich eh nichts mehr sagen“, beteuert Constantini. Dennoch sei Johanna und Leni der Rat des Vaters immer noch sehr wichtig. Zusammenhalt. Zuhause beherrscht der Spaß den Alltag. So folgt im Hause Constantini ein Missgeschick dem nächsten. Ob gemeinsam ausgelöste Alarmanlagen, die regelmäßige Suche nach dem verlorenen Auto in der Tiefgarage oder das eine oder andere kleine Missgeschick auf österreichischen Tankstellen: Bei Vater und Tochter gibt es immer etwas zu lachen. „Bei Familienfeiern unterhalten Papa und ich immer die ganze Runde mit unseren Schmähs. Ich finde ganz viel von ihm in mir wieder“, erzählt die 24-Jährige.

Teamcoach im Herzen. Ehefrau Irmi war nie im Stadion. Die beiden Töchter, Johanna und Magdalena, haben sich dem Reitsport verschrieben. Fußball war im Hause Constantini nicht das große Thema. Dennoch sind seine drei Mädels stolz auf ihn. Waren sie im-

„ich finde viel von meinem papa in mir wieder.“ Johanna Constantini

mer. Didi Constantini ist kein strenger Vater. Er gilt auch als entspannter Typ. Und das merkt man im Umgang der beiden. Ein lockerer Schlagabtausch folgt dem nächsten. Es wird gemeinsam herzlich gelacht. Auf die Frage, was er seinen Kindern mit auf den Weg geben will, antwortet Constantini: „Gesundheit. Alles Andere ergibt sich. Ich habe drei coole Damen bei mir zuhause, die auf dem richtigen Weg sind.“ 

Spasspartie. Vater und Tochter sind ein Herz und eine Seele.

26


Menschen Treuer Begleiter. Amy Lee mit ihrem Stofftier

teamwork. Für den Dreh musste jedes Detail sitzen. Am se t Gedreh . t wurde an vers c Schaup hiedenen lätzen.

Kleines Talent

ganz groSS Die TIROLERIN traf die sechsjährige Amy Lee Wörgötter, die letztes Jahr ihre erste Filmrolle in „Die Kinder der Villa Emma“ spielte. Text Anja Venier Fotos Martin Vandory, privat

W

ir treffen Amy Lee Wörgötter zu Hause in St. Johann. Zusammen mit ihrem vierjährigen Bruder Joel Jeremy und ihrer Mutter Simone sitzt sie am Tisch und malt. In ihrer Freizeit spielt sie gerne mit Barbiepuppen und klettert. Seit Herbst letzten Jahres geht Amy in die erste Klasse Volksschule.

Schöne Überraschung. Bevor sie mit der Schule der Ernst des Lebens einholte, erlebte Amy Lee im Sommer 2015 ein spannendes Abenteuer. Sie spielte an der Seite der österreichischen Schauspielerin Nina Proll eine tragende Rolle in dem historischen Drama „Die Kinder der Villa Emma“, das im März im ORF 2 erstausgestrahlt wurde. Für Amy, aber auch für Mutter Simone, kam das Angebot, als Schauspielerin in einem Film mitzuwirken, total überraschend. „Wir wurden an einem Mittwoch von unserer Agentur kontaktiert und mussten am Samstag bereits zum Dreh anreisen“, erinnert sich die Mutter. Überlegt haben die beiden trotzdem nicht sehr lange, „schließlich kommt so eine Chance nicht jeden Tag“, weiß Simone Wörgötter. 28

Einmaliges Erlebnis. Auch wenn Amy Lee Wörgötter bereits für diverse Werbeaufnahmen vor der Kamera stand, Erfahrungen im Filmbereich hatte die Sechsjährige bisher noch keine gesammelt. „Ich war mir nicht ganz sicher, ob Amy Lee wirklich den ganzen Dreh durchhält“, erzählt die Mutter ganz ehrlich. „Aber das Team am Set war wirklich sehr nett und hat alle jungen Schauspieler immer wieder toll motiviert. Meiner Tochter hat der Dreh sichtlich Spaß gemacht.“ Im Film spielt Amy Lee das jüdische Kind Milly und war als Jüngste in der Stammbesetzung bei allen Fluchtszenen mit dabei. Neben Nina Proll spielte die junge Schauspielerin im Film auch mit den Nachwuchstalenten Sophie Stockinger aus Wien und Muriel Wimmer aus Berlin.


Menschen

„So eine Chance kommt nicht jeden Tag.“ Simone Wörgötter, Mutter von Amy Lee

Und Action. Gedreht wurde der Film unter anderem in der Nähe von Bad Radkersburg in der Südsteiermark und in Italien. Die Drehtage verliefen dabei ganz unterschiedlich. Manchmal startete der Dreh bereits morgens, an anderen Tage wurde am Nachmittag oder sogar nachts gedreht. Besonders in Erinnerung geblieben ist der kleinen Amy Lee ein Drehtag auf Schloss Hornegg. Eine Szene spielte am Dachboden. „Es war so heiß und wir muss-

ten Kleid, Strümpfe und Jacke tragen. Das war total anstrengend“, erinnert sich das Mädchen an den Dreh. Insgesamt waren über 70 Kinder am Film beteiligt, viele als Statisten, und in den Drehpausen kümmerte sich eine professionelle Kinderbetreuung um die jungen Darsteller.

Die KINDER DER VILLA EMMA TV-FILM 2016 Wien, 1941. Ein Kindertransport soll die 14-jährige Betty in Sicherheit bringen. Eine gefährliche Flucht führt die Gruppe junger Menschen zur Villa Emma in Italien. Neue Freundschaften entstehen, die erste Liebe erwacht. 29

Im gespräch. Amy Lee mit ihrer Mutter Simone

Endresultat. Als der Film im März während den Osterferien ausgestrahlt wurde, durften sich Amy Lee und ihr kleiner Bruder den Film im Fernsehen ansehen – ein tolles und lustiges Erlebnis sich selbst im Fernsehen zu sehen, wie die ganze Familie findet. Wie und ob es mit der Schauspielerei in Zukunft weitergehen wird, wird sich zeigen. Amy Lee und ihre Mutter sind auf jeden Fall für alles offen. 


Menschen

Von der Schlick in die ganze Welt Jeden Monat besuchen wir eine Tirolerin oder einen Tiroler, die beziehungsweise der schon viel erlebt hat, und schreiben für Sie die schönsten Geschichten von damals auf. Text Anja Venier

Fotos Venier, privat

F

riedl Stern aus Neustift im Stubaital kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Er wurde am 12. November 1929 als ältestes von fünf Kindern geboren. Von klein auf war Friedl Stern in den Bergen zu Hause. Im Alter von sieben Jahren hütete er bereits alleine mit seinem neunjährigen Cousin Kühe auf der Alm. Als sie nach einem starken Regenguss ihre Schuhe beim Ofen trocknen wollten, schmolz das Schuhwerk und die jungen Burschen mussten barfuß ins Tal laufen. „Wir sind sehr rau aufgewachsen, aber es hat uns nicht geschadet“, lacht der 86-Jährige. Berufen. Der Vater von Stern besaß eine Weberei in Milders, die der Stubaier nach Abschluss der Weber-

Weite Reise. Friedl Stern (im blauen Anzug) mit seinen Söhnen und Bekannten auf dem Kilimandscharo in Afrika

glück ist, … wenn man mit Freude an die Arbeit geht! Friedl Stern

schule in Imst übernahm – eine Arbeit, die ihm sehr viel Spaß bereitete. „In alten Bauernhäusern erkenne ich heute noch manchmal an Vorhängen oder Tischdecken Muster, die ich mir ausgedacht habe“, erzählt Stern stolz. Im Alter von 23 Jahren bekam er allerdings schwere Lungenprobleme und musste das Handwerk aufgeben. Stern, der mittlerweile die Prüfung zum Bergführer abgelegt hatte und oft auf Almen aushalf, verkaufte die Weberei an seinen Bruder und übernahm die Alm in der Schlick. Diese führte er 60 Jahre lang. Noch heute ist einer seiner Söhne dort tätig. 30

Vom Leben gelernt

Große Liebe. Seine Frau Annemarie kannte Friedl Stern schon als junges Mädchen, verlor sie allerdings aus den Augen, als sie mit ihrer Familie aus dem Stubaital wegzog. Der Stubaier, der sich schon immer stark in der katholischen Jugendarbeit engagierte, traf die junge Frau jedoch immer wieder bei Veranstaltungen der Diözese und die beiden verliebten sich. „Annemarie war ein Engel. Sie hat so viel Gutes getan und wir hatten eine gute Ehe“, erinnert sich Stern. Zusammen haben die beiden in nur sieben Jahren sechs Kinder bekommen und alle in der Schlick großgezogen. Leidenschaft Reisen. Nachdem Stern in Rente ging, bereiste er zusammen mit seiner Frau 45 Länder der Welt. Mittlerweile hat er insgesamt 50 verschiedene Länder besucht und somit viel gesehen. Der 86-Jährige war schon in Mexiko, Patagonien oder Wladiwostok und erst letztes Jahr bereiste er das Nordkap. Die Berge Tirols sind aber nach wie vor seine große Leidenschaft. So initiierte und betreut er noch heute den Neustifter Besinnungsweg.

Melden Sie sich!

Kennen Sie auch eine Dame oder einen Herrn, die/der viel zu erzählen hat? Melden Sie sich bei Anja Venier unter 0512 / 55 16 00-20 25 oder anja.venier@tirolerin.at.


Style

„Taschen sind ein seelisches Grundbedürfnis!“ Hillary Clinton (Politikerin)

Best of Cannes

© Shutterstock

Auch in diesem Jahr drehte sich in der kleinen Hafenstadt an der Côte d’Azur wieder alles um die Filmkunst. Neben den Filmen sind es aber vor allem die prominenten Festivalbesucher, die die Aufmerksamkeit auf die 69. Filmfestspiele in Cannes lenkten. Atemberaubende Roben, funkelnder Schmuck und Hollywoods Crème de la Crème: Hier zeigten sich die Stars und Sternchen mal wieder von ihrer besten Seite. Klar, dass der rote Teppich dabei zum heiteren Schaulauf der Beautys und Fashionistas wurde. Zur Eröffnung kamen unter anderem Kristen Stewart, Blake Lively, Julia Roberts, Sienna Miller und George Clooney, gefolgt von Regisseur Woody Allen. Dabei galt besonders Schauspielerin Blake Lively als modisches Highlight – und das nicht nur, weil sie hier zum ersten mal stolz ihren Babybauch präsentierte.

© Goldschm

Beim zweiten Wedding Day bei Goldschmied NORZ in Innsbruck drehte sich auch in diesem Jahr wieder alles um das Thema Verlobungs- und Eheringe. Dazu gab die Tiroler Hochzeitsplanerin Tanja Corradini praktische Tipps rund um die Planung und Durchführung eines solchen Events. Neben exklusiven Ringen aus der Kollektion NORZ präsentierte Designerin Susanne Prister wunderbare Brautroben aus dem Atelier Prister.

iede Norz

Die schönsten Ringe


Style

globetrotter Leuchtende Farben und expressive Muster: Diese Urlaubsoutfits verbinden Glamour mit sommerlicher Leichtigkeit. Wir nehmen Sie mit in die schÜnsten Städte der Welt. Redaktion Stefanie Danzl Fotos Mango, Hersteller

32


geflochten. Turban aus Baumwolle von Zara, € 9,95

naturverbunden. Fließendes Kleid von comma, € 119,99

Style

urban. Clutch aus Raffiabast von Kayu, € 217,–

geschnürt. Espadrilles aus Veloursleder von Manebi, € 85,–

orientalisch. Lange Halskette von Pieces, € 16,95

marrakesch römische göttin. Sandalen von Tamaris, € 59,95

kunstvoll. Rundreif aus der Kollektion „Hommage à Alphonse Mucha“ von Freywille, € 685,–

EIGHTIES Flavour. Sonnenbrille von Swarovski, € 153,–

33

spitze. Mini-Sommerkleid in Häkeloptik von Topshop, € 40,–


Style discofieber. Ohrringe von H&M, € 9,99

hippie. Sonnenbrille von H&M, € 9,99

Blumig. Glattleder-Sandalette von Guess, € 190,–

san francisco

fruchtig. Bedruckter Beutel von Dolce & Gabbana, € 235,–

© FREYWILLE

Legendäre Schönheit

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

fliessend. Volantkleid von Mango, € 29,99

Inspiriert von der Geschichte des Altertums entführt FREYWILLE diesen Sommer in die faszinierende Welt des Alten Ägyptens mit mystischer Symbolik, aufwendigem Dekor und intensiver Farbgebung. Anlässlich des 65. Firmenjubiläums wurde mit viel Liebe zum Detail die neue Kollektion Pharaoh kreiert. Das Statement Piece der Kollektion ist der luxuriöse Bracelet Manchette in dem Design Tutanchamun, welches von Pharao Tutanchamuns beeindruckenden Grabbeigaben inspiriert ist. Extravagantes Highlight ist der charakteristische Skarabäus-Käfer. Preis: € 935,– Erhältlich in den FREYWILLEBoutiquen und auf shop.freywille.com

lagenlook. Lange, vergoldete Halskette von Cadenzza, € 179,–

34

urlaubsreif. Stretch-Armbänder von Esprit, € 19,99


asymmetrisch. One-Shoulder-Dress von Vero Moda, € 29,95

sommerlich. Schal „Ethno Jacquard“ von Codello, € 59,95 kunstvoll. Umhängetasche von Furla, € 259,–

lieblich. Jeanskleid mit Volant von Zara, € 39,95

floral. Halskette mit Keramikblumen von Mango, € 25,99

go,

cat eye. Sonnenbrille von Le Specs, € 40,–

hoch hinaus. Glattleder-Sandale von Marc O’Polo,, € 75,95 glänzend. Bequeme Schuhe von Birkenstock, € 69,95, gesehen bei Humanic

stockholm 35

HIGH | FUZZI | MALIPARMI | SARAH PACINI | ANNETTE GÖRTZ | ILARIA NISTRI | STAGNI | YPNO | VERSACECOLLECTION u.a. || SHOES: TRIPPEN

modische COOL NESS

i

e ch

n

E Z T I P S

a S n

TA N DE M

S C H W A Z B O U T I Q U E FRANZ-JOSEF-STR. 25

TEL. 05242-63315

starker trend bis gr. 42

freitag durchgehend offen langer samstag 9-17 uhr


Style

Heiße

lieblinge Ob Baggersee, Côte d’Azur oder weißer Karibikstrand – eines sollten Sie in jedem Fall einpacken: diese neue Bademode im Partnerlook. Redaktion Stefanie Danzl Fotos Shutterstock, Hersteller

Ocean View. Swim Shorts von Burberry, € 110,–

Blue Temptation. Triangel Oberteil, € 39,95 und Slip, € 29,95, von Calvin Klein

elegant. Bikini-Top, € 89,– und Höschen, € 89,– von Luli Fama

sportlich. Shorts von Tommy Hilfiger, € 59,95 38


Style

39


Style safari. Triangel-Oberteil, € 49,99 und Minislip, € 29,99 von Palmers

goldene zeiten. Bikinioberteil, € 17,95 und Höschen, € 15,95 von Review, gesehen bei Peek & Cloppenburg

farbverlauf. Badehose von Review, € 25,95, gesehen bei Peek & Cloppenburg

Abstrakt. Bedruckte Schwimmshorts von Club Monaco, € 131,40 Zweifarbig. Triangel-Bikini von L’Agent by Agent Provocateur, € 130,–

Geschnürt. Badeanzug von H&M, € 29,99

Gestreift. Badehose von MCNEAL, 29,95 Hawaiian. Badehose von Polo Ralph Lauren, € 65,–

ZickZack. Bandeau-Bikinitop, € 25,99 und Bikinihose, € 15,99 von Mango blumig. Bikinioberteil mit Lochmuster, € 40,– und Höschen, € 20,– von Calzedonia

G tropisch. Boxer-Badehose von Replay, € 69,–

Sommerlich. Badeshorts von Palmers, 59,99

40

ww

MILL-W


Style

Sonnige Aussichten mit Miller United Optics

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

© Miller United Optics

S

ommer, Sonne, Sonnenschein – es ist wieder Zeit für trendige Sonnenbrillen! Die aktuellen Must-haves internationaler und nationaler Designermarken finden Sie beim Tiroler Fachoptiker Miller United Optics. Sonnenbrillen sind aber nicht nur schick, sondern schützen auch Ihre Augen. Damit Ihre Sonnenbrille eben mehr ist als ein modisches Accessoire und auch Ihren Augen guttut, achtet Miller vor allem auf beste Qualität. Sonnenlicht enthält nämlich energiereiche Strahlung – die UV-Strahlung, die nicht nur Ihre Haut, sondern auch Ihre Augen schädigen kann. Langfristig erhöht die UV-Strahlung das Risi-

ko von Grauem Star (Linsentrübung) oder einer altersbedingten Makuladegeneration (Schädigung der Netzhaut). Ein hundertprozentiger UV-Schutz steht bei Miller United Optics daher an oberster Stelle. Für alle Brillenträger gibt es bei Miller optische Sonnengläser bereits ab 69 Euro. Diese werden in der hausinternen Werkstatt individuell für Ihre Lieblingssonnenbrille gefertigt. Oder Sie suchen sich ein neues Modell aus über 75 verschiedenen Brillenmarken in einer der zehn Geschäftsstellen in ganz Tirol aus. Tirolweit beraten Sie über 70 bestens ausgebildete Augenoptiker gerne bei der Auswahl Ihrer perfekten Sonnenbrille.

must-haves. Die neuen Modelle überzeugen im Retro-Look.

KO M P L E TT PREIS

199,-

JEDE

FA S S U N G I N K L . HOCHWERTIGER KUNSTSTOFFGLÄSER

GILT FÜR DIE GESAMTE VOGUE KOLLEKTION In Ihrer Fern- oder Lesestärke bis ± 6/2 Dpt.

BRILLE ZUM KOMPLETTPREIS inkl. MARKENGLÄSER

leichte Kunststoffgläser superentspiegelt gehärtete Oberfläche Clean-Schicht Aufpreis Kunststoffgläser (leichter, extradünn, superentspiegelt): € 30,-

10 x in Tirol

Innsbruck · Hall i. Tirol · Wörgl · Telfs · Schwaz · Imst

www.miller.at

MILL-W16008_Inserat_210x137.indd 1

03.03.16 09:40


Pflegetipps für den bikini: Klaus Mazagg Juniorchef

Schwimmen und Sonnenbaden

Luxus-Koffer DLX von Samsonite

Die wichtigste Regel überhaupt lautet: Machen Sie niemals beides unmittelbar hintereinander im selben Bikini. Zum einen lassen die Sonnenstrahlen die Farben des nassen Bikinis ausbleichen, zum anderen schaden sie der Elastizität des noch nassen Gewebes. Außerdem gilt es beim Sonnenbaden zu vermeiden, dass die Chemikalien mit dem Stoff des Bikinis reagieren: Cremen Sie sich also etwa 30 Minuten vor dem Schwimer Bikini men und Sonnenbaden mit Sonnenschutz n sollte d rden, e m im w ch we ein, sodass er vollständig einziehen kann. ch dem S sgespült er Sofort na altem Wasser au reme, ab c n e n Erst dann ziehen Sie Ihren Bikini an. k n , o m S r re e od So vermit kla von Sand tfernen. n e e d n u z tä s r k e Stoffes wass um Rüc zität des und Salz ti r s lo la h E C ie n s Bikiass d auch vo ein lange derum, d r ie fü w p ie ip S n! Das tra-T meiden t wird. Ex r dem Schwimme g ti h c ä tr tion beein n Sie vo r Bodylo : Dusche rfüm ode a P lt ni-Leben n a o h v e In sReste chemisch en. n entfernt re e Wringen Sie Ihren Bikini niemals aus! d t, if au toff angre auf der H Auf diese Weise verliert der Bikini seine n Bikini-S e d e ff to s Form. Platzieren Sie das Ober- und Unterteil stattdessen zwischen zwei kleinen Handtüchern und drücken Sie leicht, sodass der Großteil des Wassers von den Handtüchern aufgesaugt wird. Lassen Sie den Bikini anschließend liegend in einem gut durchlüfteten Raum mit ausreichend Platz trocknen. Absolute No-Gos: aufhängen oder im Sonnenlicht trocknen.

Diese neue, stilvolle Kollektion verbindet die Handwerkskunst und das Know-how der 100-jährigen SamsoniteGeschichte mit dem revolutionären Curv-Material.

chen s a w s Au

D

INNRAIN 5, ECKE MARKTGRABEN ALTSTADT GARAGE Tel + Fax: 0512/58 88 38

Taschenboutique dez-Einkaufszentrum Erdgeschoss Eingang West, 6020 Innsbruck Tel 0512/32 53 17

Trocknen

© Chic

waschen

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

as Material ermöglicht es, sehr starke und extrem leichte Koffer herzustellen. Dieses Material bietet eine außergewöhnliche Schlagfestigkeit – nicht nur bei üblichen Temperaturen, sondern auch unter extremer Kälte, wie sie an Bord eines Flugzeuges, in großer Höhe, im Laderaum gegeben ist. Das klassische Design mit Ledergriffen und Applikationen in Leder besticht durch seine edle Optik. Diese neue Linie begeistert auch mit ausgesuchter, perfekter Innenausstattung, mit Packrahmen, Schuh- und Wäschebeutel bei Check-in-Modellen sowie mit herausnehmbarer Nasstasche und Wäschebeutel beim Bordgepäck. Ergänzend zu diesen eleganten Koffern gibt es jetzt auch drei Reisetaschen, eine Kosmetiktasche und einen Trolley in Handgepäcksgröße. Das exquisite, schmiegsame Material kombiniert eine markante Webstruktur mit dezent geprägter Oberfläche sowie Lederapplikationen an den Griffflächen. Das Material ist wasser- und schmutzabweisend dank Teflon-Schutz. Kommen Sie bei uns vorbei, wir zeigen Ihnen diese neuen Artikel sehr gerne!

Ihren Bikini sollten Sie etwa nach jedem dritten bis vierten Tragen waschen, damit Schmutz nicht zu tief in das Gewebe eindringt und sich dann nur noch schwer entfernen lässt. Waschen Sie den Bikini von Hand und lassen Sie ihn dazu in kaltem Wasser mit mildem Waschpulver etwa 15 Minuten einwirken. Das entfernt nicht nur den offensichtlichen Schmutz, sondern auch Rückstände von Chemikalien. 42


s a m s o n i t e .com

EDL

DE

BE

MA

CU

R

IN RO WI

NE

D

MO

TI

ON

RV ® BY S TE AMS CH NO ONIT LO E GY

SIG

IN

CU

DE

TH

LY

FE

IVE

PE

AT

LI

OV

EU

,I NN

X

FO

Curv® is a registered US trademark of Propex Operating Company, LLC. © Samsonite 2016

LIT


Style

Se r i e

Fashion History

D

Schöne

Aussicht

er römische Kaiser Nero benutzte bei den Gladiatorenspielen angeblich polierte Smaragde, um seine Augen vor der Sonne zu schützen. Die ersten richtigen leicht getönten Sehbrillen tauchten aber erst im 19. Jahrhundert auf. Diese Brillenrevolution begann Ende der 1920er Jahre auf der Strandpromenade von Atlantic City. Dort verkaufte Sam Foster die ersten Foster-Sonnenbrillen. Kurz darauf lancierte Bausch & Lomb die Ray-Ban-Fliegersonnenbrillen mit

Die Sonnenbrille ist und bleibt unser liebstes Accessoire. Sie schützt nicht nur unsere Augen vor den Sonnenstrahlen, sondern ist auch ein echtes modisches Statement. Hier geht’s zur Fashion History. Text Stefanie Danzl

Fotos Shutterstock, Hersteller

44

entspiegelten Gläsern. Bis dahin trug nur die US-Luftwaffe die Schutzbrillen. In den 1930er Jahren wuchs der Markt rasant. Filmstars mit dunklen Brillen beherrschten Magazine und Kinoleinwände. Frauen, die ihr Gesicht früher hinter einem Fächer verbergen mussten, konnten jetzt hinter dunklen Gläsern geheimnisvoll dahinschmachten. Sonnenbrillen wurden zum ultimativen Fashion-Accessoire. Jede Generation hatte ihre eigenen Brillentrends. In den 1950er Jahren waren Cat-Eye-Sonnenbrillen mit Kat-


Style zenaugenschwung modern. John-Lennon-Brillen mit kleinen, runden Gläsern kamen in den 1960er Jahren vor allem bei den Hippies in Mode. Eindeutig stylischer waren die undurchsichtigen Space-Age-Modelle aus weißem Plastik von André Courrèges. Nur ein schmaler horizontaler Sehschlitz verhinderte die totale Blindheit. In den 1970er Jahren sprengten die Brillengestelle alle Dimensionen. Die frühere First Lady Jacqueline Kennedy Onassis und Popsänger Elton John liebten die übergroßen, abgerundeten Formen. An deren Stelle traten in den 1980er Jahren und frühen 1990er Jahren extrem eckige Formen. Die Wayfarer von Ray-Ban verkörperte den neuen Stil. 2000 sorgte Fashiondesignerin Stella McCartney für ein Revival der Fliegerbrille. Ihr Modell mit kleinen Strassherzen wurde zu einem der It-Accessoires der Saison.

durchblick. Sonnenbrille mit Cat-Eye-Rahmen von Fendi, € 390,–

Extravagant. „Split“-Shades von Dior, € 430,–

sundowner. Runde Shades von Marc Jacobs, € 135,–

rosig. Sonnenbrille von comma, € 119,–

Ecken & Kanten. Sonnenbrille von Fendi, € 280,–

urlaubsreif. Runde Sonnenbrille mit flacher Unterseite von Asos, € 16,99 ausgefallen. Eckige Sonnenbrille mit vergoldetem Rahmen von Karen Walker, € 280,–

Summerbreeze. Sonnenbrille von Tom Ford, € 275,– 45


Style

Bohemian Summer Die 1970er Jahre sind allgegenwärtig. Denn die Einflüsse dieser Zeit sind schon lange nicht mehr nur ein kurzweiliger Trend. Model Poppy Delevingne zeigt uns ihren eleganten Hippie-Look zum Nachshoppen. Redaktion Stefanie Danzl Fotos Shutterstock, Hersteller

1. Long Lashes Mascara von Artdeco, € 13,99 2. Last & Shine Nail Polish von Manhattan Nr. 010 und Nr. 760, je € 3,49 3. Perfect Stay Fabulous Lipstick von Astor Nr. 700 Floral, € 8,99 4. Zigaretten-Jeans von Zara, € 49,95 5. Bestickte Sommerbluse von H&M, € 29,99 6. Runde Sonnenbrille von Ray-Ban, € 121,99 7. Glitzernde Sandalen von Tamaris, € 64,95 46

8. Einfarbiger Blazer von Only, € 79,95


Beauty

„Ich finde die Vorstellung schrecklich, dass eine Frau sich ohne Make-up nicht schön finden könnte.“ Charlotte Tilbury (Make-up Artist)

Style my Hair

© Shutterstock, L’Oréal

Ob Box-Bob, Wallemähne oder Flechtfrisur: L’Oréal Professionnel präsentiert nun seine neue „Style my Hair“-App. Perfekt für Kundinnen, denen flau im Magen wird, wenn der Friseur ein neues Styling vorschlägt. Mit der App kann die Kundin am Handy Frisuren ausprobieren, Haarfarben testen, Schnitte wagen. Ein Makeover ohne Risiko. Und wenn es gefällt, kann man sich den Look beim nächsten L’Oréal-Friseur kreieren lassen. Ab sofort steht die neue „Style my Hair“-App von L’Oréal Professionnel für Android und Apple kostenlos zur Verfügung. So funktioniert’s: zuerst ein Frontalfoto hochladen, im nächsten Schritt eine neue Haarfarbe ausprobieren oder gleich eine völlig neue Frisur testen. Das Foto kann anschließend mit nur einem Klick in der Gallery gespeichert oder mit dem Vorher-Foto verglichen werden. Eine App, die wirklich Spaß macht!

Summer Vibes Wir lieben den Sommer! Doch vergessen wir oft, dass unsere Haare unter dem Sonneneinfluss leiden. Die Folge ist trockenes und geschädigtes Haar, dem es an Glanz fehlt. Die neue GLISS KUR SUMMER REPAIR Limited Edition schafft Abhilfe: Sie repariert das Haar und verleiht ihm Geschmeidigkeit und Glanz. Wir verlosen ein „Gliss Kur Summer Repair“-Set inklusive Kosmetiktasche. Einsendungen unter n- dem Kennwort „Summer Repair“ an gewinnspiel@tirolerin.at

gewinl sp i e


Beauty

I’m walking

ON SUNSHINE! Pünktlich vor dem ersten Sonnenbrand hat sich die TIROLERIN Tipps und Empfehlungen von einer Expertin geholt. Gudrun Ratzinger, Oberärztin für Dermatologie und Venerologie, stand uns Rede und Antwort und klärt Alltagsmythen zum Thema Sonnenschutz auf. Redaktion Barbara Unterthurner, Stefanie Danzl Fotos Vichy, Shutterstock, Hersteller

V

orbei sind die Tage von Öl eingeschmierten Körpern und Sonnenbrutzeln bis kurz vor dem Kollaps, die Zeiten haben sich gewandelt und die Menschen haben ein ausgeprägtes Bewusstsein für Sonnenschutz. Das freut auch Gudrun Ratzinger, die Patienten mit akuten Notfällen, etwa extremen Sonnenbränden, sowie Betroffene mit Spätschäden, etwa weißem Hautkrebs, behandelt. „Man merkt, dass sich die Menschen mehr damit beschäftigen, obwohl es immer noch Unsicherheiten darüber gibt, was den Umgang mit der Sonne betrifft“, meint Ratzinger. 

48


Beauty

49


Beauty Mehr ist mehr. Der größte Fehler beim Sonnenschutz sei definitiv die falsche Verwendung von Schutzmitteln: „Man kann sich auf den angegebenen Sonnenschutzfaktor eigentlich sehr gut verlassen. Das Problem ist allerdings: Die Menschen verwenden die Cremes einfach falsch.“ So werden anstatt der empfohlenen Menge meist etwa nur die Hälfte oder auch nur ein Viertel aufgetragen.“ Nach Expertenmeinung solle man sich am besten noch zu Hause einschmieren, ein hoher Schutzfaktor (ab 50) hält dann auch acht Stunden. Zur Orientierung meint die Dermatologin, man sollte soviel Creme verwenden, dass es einem schon fast zu viel vorkommt. Lässt man die Creme, die

von äußeren Verhältnissen ablenken lässt: „Auch bei Wind oder Wolken ist die Sonneneinstrahlung hoch und kann zu Sonnenbrand führen. Ebenso gilt es, im Wasser aufzupassen: Etwa beim Schnorcheln an der Wasseroberfläche ist man der Sonne sehr stark ausgesetzt.“ Verhaltensregeln. Um einen vernünftigen Umgang mit der Sonne zu pflegen, empfiehlt die Oberärztin einfache Verhaltensregeln: „Mittagssonne ist besonders aggressiv, deshalb rate ich ,die Zeit von 12 Uhr mittags bis 15 Uhr weitgehend zu meiden. Eine Alternative ist auch Kleidung, die Sonnenstrahlung abschirmt: So könnte man etwa den Kindern am Strand angewöhnen ein

login gleich mit einer gängigen Vorstellung auf: „Apothekenprodukte müssen nicht besser schützen als Produkte aus dem Supermarkt oder der Drogerie. Der Preis gibt hier nicht den entscheidenden Ausschlag. Was man bei Schutzmitteln aus der Apotheke nicht vergessen darf, ist die Beratung. So kann das geschulte Personal auf den individuellen Hauttyp eingehen und Produkte empfehlen.“ Generell solle man sich am UVA-Schutz und natürlich an einem hohen Lichtschutzfaktor orientieren. Dann dürfte eigentlich nichts mehr schiefgehen.

„UVA-Strahlung ist Hautalterungsgrund Nummer 1.“ Prof. Dr. Gudrun Ratzinger

im Idealfall auch wasserfest ist, dann 20 Minuten einziehen, habe man laut Ratzinger mehr davon, als wenn man den Sonnenschutz in geringerer Menge und öfter verwendet. Außerdem sei ein Spray weniger zu empfehlen, auch wieder aufgrund der falschen Anwendung. Ungemein wichtig sei es auch, dass man sich beim Aufenthalt im Freien nicht

leichtes T-shirt zu tragen. Auch wenn es nass wird, ist das kein Problem, ein Schutz ist gegeben; außerdem kühlt das nasse Oberteil die Haut zusätzlich Gewöhnt man Kinder früh daran, ist es kein Problem!“ Produkte. Was empfehlenswerte Produkte betrifft, räumt die Dermato50

SOS. Sollte man dann doch mal etwas zu viel Sonne abbekommen haben, ist Kühlen eine Erste-Hilfe-Maßnahme: „Wenn es einen schwer erwischt hat, sollte man Acetylsalicylsäure, also etwa ein Aspirin, einnehmen und die verbrannten Hautstellen kühlen, zum Beispiel auch mit Jogurt oder Topfen. Wirft die verbrannte Haut Blasen und treten weitere Beschwerden auf, muss ein Arzt aufgesucht werden. Dann hilft nur mehr eine Behandlung mit Kortison.“ Gerade jetzt im Frühsommer kommen bei Dr. Ratzinger vermehrt Fälle von Sonnenallergien vor, die vor allem beim ersten, intensiven Kontakt mit Sonnenstrahlung auftreten. Warnsignale der Haut sind generell nicht zu ignorieren: Die Dermatologin kann bestätigen, dass Behandlungen von Spätschäden zunehmen, aber einfach aufgrund dessen, weil die Menschen älter werden und sich die Lebensverhältnisse verändert haben: „Jeder sollte einmal im Jahr zu einer Melanomkontrolle gehen. Wenn sich diese farbig oder von der Größe her verändern, sollte man dies unbedingt untersuchen lassen.“ Unterzieht man sich einer regelmäßigen Kontrolle, übertreibt man es nicht mit dem Sonnenbaden und verwendet man die Schutzmittel auf die richtige Art und Weise, dann darf der Sommer ausgiebig genossen werden.


alle artner in !QMS P SĂźdtirol ich & Ă–sterre Sie auf finden uty.at ea www.qb


Beauty

1 5

2 3 4 52

6


Beauty

1. wohltuend. Aleo Vera Sonnenspray active von LR, 125 ml ab € 19,99. 2. schützend. Daily UV Hair Protector Pump Spray von Ultrasun, 150 ml ab ca. € 29,–. 3. Puder-Foundation. Sonnenmake-up UV Protective Compact Foundation von Shiseido, € 26,95. 4. für trockene haut. Sonnenschutz-Stick von Daylong, 8 ml ab € 9,95. 5. Natürliche Pflege. Kühlendes Sonnen-Spray von Annemarie Börlind, 100 ml ab € 15,–. 6. sofortschutz. Sonnenmilch mit Grüner-Tee-Extrakt und Vitamin E von Sundance, 200 ml ab € 2,45, erhältlich bei DM. 7. Für empfindliche Gesichtshaut. Nivea Sun Anti-Age Gesichtscreme LSF 50+, € 11,45. 8. Energiebooster. Feuchtigkeitsspendende Sonnenschutzmilch mit Pflanzenextrakt und ätherischen Ölen von Decléor, 100 ml ab € 18,63. 9. Gegen Sonnenallergie. Anthelios XL mattierende Gel-Creme von La Roche-Posay, 100 ml ab ca. € 27,60. 10. Besonders Hautverträglich. Idéal Soleil ultra-leichte Gel-Milch von Vichy, € 24,95. 11. Bräunungsaktivator. Soleil Spray Invisible von La Biosthetique, € 24,30.

Von der Sonne

geküsst 9

7

8 10

11


Beauty

nie wieder fettiges haar Trockene Spitzen und fettiger Haaransatz: Wir zeigen Ihnen die richtige Pflege. Text Stefanie Danzl Fotos Shutterstock, Hersteller

D

ie Gründe für fettiges Haar sind vielfältig. Neben der erblichen Veranlagung spielen vor allem Stress und hormonelle Veränderungen durch Pubertät oder Schwangerschaft eine Rolle. Auch ungesundes Essen, bestimmte Medikamente oder unsachgemäße Pflege können die Talgproduktion überschießen lassen. Wenn man zusätzlich auch noch feines Haar besitzt, wirkt das Haar schon wenige Stunden nach dem Waschen wieder strähnig.

Anti-Fett-Shampoos Diese Produkte enthalten besonders viele waschaktive Substanzen und verhindern ein Rückfetten. Sie entfernen überschüssigen Talg und Schmutz sanft mit ätherischen Ölen oder Partikeln, die sich vollsaugen und anschließend ausgespült werden. Beim Waschen wird das Shampoo leicht in die Kopfhaut einmassiert. In den meisten Fällen hilft das dem Haar und der Kopfhaut, sich zu regenerieren. Ist dies nicht der Fall, kann der Hautarzt mit einem medizinischen Shampoo weiterhelfen. 54


Übere aktiv en s nn Ihre ü r d g Tal poos machen nursSinindn. ,Iswt edas Haar

tipp: zu beginn das Haar mehrere Tage nicht waschen. Damit das Gefühl von Ungepflegtheit verschwindet, mit kaltem, klarem Wasser durchspülen. 1 aufbauend. Tonerde Premaske von L’Oréal Paris Elvital, 150 ml ab € 4,95

tt-Sham lich überaktiv eispiel, weil Sie Anti-Fe äch mB sen tats ttig, zu ar streiTalgdrü n Gründen fe ern durchs Ha e er ing ägliche aus and dig mit den F t eine t is , n e n z r norhwit sich stä r viel sc m Shampoo fü e d o n che de et. mit mil geeign Wäsche s Haar besser male

2 Natürliches Volumen. Meerestang-Fett-Stopp-Shampoo von Rausch, 40 ml ab € 3,– 3 Anhaltend frisch. Shampoo Aktiv-Frucht-Konzentrat und Vitaminen B3 und B6 von Garnier Fructis, € 3,49 4 Feuchtigkeitsspender. Anti-Fett-Shampoo mit Pflanzenextrakten aus Bio-Zitrone und Bio-Minze von lavera, € 3,95 5 Reinigend. Sanft reinigendes Shampoo mit Teebaumöl- und Gurkenextrakten von Herbal Essences, 250 ml ab € 2,69 6 Therapie-Pflege. Relief Oil Detox Shampoo mit hochabsorbierenden Mikro-Schwämmen und Lipaciden von Redken, € 19,95

1

56

3 2

4 55


Beauty

dos • Benutzen Sie Shampoos mit klarer Konsistenz und verzichten Sie stattdessen auf cremige Haarwaschmittel. •Befreien Sie die Kopfhaut ab und an mit einer Heilerde-Packung aus der Apotheke oder Drogerie von überschüssigem Fett. Heilerde ist sehr resorptionsfähig und eignet sich daher ideal, um Haarfett aufzunehmen und zu binden.

Gut lt icht so y t s e g on der Kopfhautisnt es gut,

• Verlegen Sie die Haarwäsche auf den Morgen. Über Nacht sind die Talgdrüsen nämlich besonders aktiv.

ann, Fett v ich das rteilen k liegt. Volumen Damit s en Haaren ve n a könopf in d tt am K . Zum Stylen la p schnell t h d nic nd f Absta tiger un as Haar ray, Fes s Haar Haar au wenn d p s s a r d a a lt hä da hH schaum zusätzlich noc produkte, die chs, g a n ie li S W y t n d S ne l un en. twa Ge ei denn, k nehm e c la ie r w a , a H machen r meiden, es s n. schwer se Look a Sie bes en Wetsollten in e n e b Sie stre

don‘ts • Fettiges Haar reizt die Kopfhaut besonders und macht sie empfindlich. Strapazieren Sie sie nicht zusätzlich durch heißes und häufiges Föhnen, stramm sitzende Zöpfe oder zu eng sitzende Kopfbekleidung. • Verwenden Sie nur lauwarmes Wasser. Heißes regt die Talgproduktion besonders an. • Benutzen Sie keine Bürste, sie verteilt das Fett im Haar von der Haarwurzel bis zum Haarende. Kämmen reicht vollkommen aus. • Verzichten Sie auf eine Spülung. Fettiges Haar ist weniger pflegebedürftig als trockenes. • Wer sich häufig mit den Fingern durch die Haare fährt, hilft ungewollt beim Transport des überschüssigen Talgs von der Kopfhaut ins Haar.

nach dem waschen Wer unter fettigem Haar leidet, sollte alle Pflegeprodukte mit rückfettenden Substanzen, Ölen, Silikonen und Proteinen vermeiden – sie beschweren das Haar und lassen es noch fettiger erscheinen. Bei kurzem Haar sollte sogar ganz auf eine Spülung verzichtet werden. Diese sollte generell nur bei langem, schwer kämmbarem Haar zum Einsatz kommen. Aber auch hier sollte sie nur in die Längen und Spitzen der Haare einmassiert und die Kopfhaut ausgelassen werden. Einmal pro Woche hilft zudem eine Heilerde-Packung, die vor der Wäsche auf die Kopfhaut gegeben wird.

Richtig geföhnt

Beim Föhnen gilt: Weniger ist mehr. Lieber lufttrocknen lassen oder nur kurz mit geringer Wärme föhnen, denn höhere Temperaturen regen die Talgproduktion an. Am besten mit dem Föhn von unten nach oben durch die Haare blasen, damit die Haare nicht mit der Kopfhaut in Berührung kommen. Auf keinen Fall von oben nach unten föhnen und die Haare dabei vom Ansatz zur Spitze bürsten. Sonst verteilt sich das Fett auf dem Haarschaft – und die Haare sehen sofort wieder strähnig aus.

56


Tägliche Haarwäsche Häufiges Waschen regt die Talgproduktion erst recht an – dieses Gerücht stammt noch aus Zeiten, in denen die Shampoos sehr viel aggressiver waren als heute. Das Gegenteil ist der Fall: Bei sanftem Massieren der Kopfhaut werden die Talgdrüsen ausgeleert und die Kopfhaut fettet nicht mehr so schnell nach. Es spricht also nichts dagegen, die Haare sogar täglich zu waschen. Verwenden Sie Anti-Fett-Shampoos aber nicht öfter als zweimal die Woche, da sie der Kopfhaut viel Fett entziehen, Rötungen und Juckreiz könnten folgen. Für die tägliche Pflege zwischendurch ist ein mildes Shampoo ideal. Wenn es schnell gehen soll, kann man fettiges Haar auch mit Trockenshampoo retten.

Als erster Frisör in Österreich erhielt Frisör Ledwinka die Auszeichnung Great Lengths PLATIN Partner. Bewertet wurden Qualität, Service, Aus- und Weiterbildung sowie die im Jahre 2015 erbrachten Haarverlängerungen. „Die Ernennung zum PLATIN Partner von Great Lengths ist eine große Ehre für uns. Wir sehen diese Auszeichnung als Bestätigung für die Qualität unserer schönen und natürlichen Haarverlängerungen und Verdichtungen.“ Robert Ledwinka

Das hilft! Bei fettigem Haar haben Kurzhaarfrisuren entscheidene Vorteile. Leicht toupierte Ansätze verhindern den direkten Kontakt mit der Kopfhaut und damit schnelles Nachfetten. Auch Dauerwellfrisuren oder helle Strähnchen sind geeignet, da sie das Haar trockener machen. Der große Pluspunkt gegenüber anderen Haartypen: Wo sonst viel Extrapflege nötig ist, erledigt das hier die Natur selbst: Strapazierte Haare werden durch das Fett der Kopfhaut geschmeidig.

Haarverlängerung - Verdichtung Zweithaar - Wimpernverlängerung Perücken - Toupet - Contactskin

Dr.-Glatz-Str. 2, Innsbruck, Tel: 0512 / 34 22 77 Mo, Di, Mi 8 - 18, Do, Fr 8 - 19, Sa 8 - 15 Uhr Adamgasse 6, Innsbruck, Tel: 0512 / 57 42 90 Di, Mi 9 - 18, Do, Fr 9 - 19, Sa 9 - 13 Uhr TIPP: Gutschein zum Ausdrucken auf www.ledwinka.at www.facebook.com/friseurledwinka 57


Beauty

Last-Minute-

diät

Mit diesen fünf Blitzkuren machen wir uns jetzt bikinifit. Text Stefanie Danzl Fotos Shutterstock

S

ie wollen am Strand eine gute Figur machen, haben aber kurz vor dem Sommerurlaub ernährungstechnisch etwas über die Stränge geschlagen? Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt für eine Mini-Entschlackungskur. Das geht ganz einfach in den eigenen vier Wänden und tut uns gut. Denn vom General-Saubermachen profitiert nicht nur der Körper, sondern auch die Seele. Auch auf Stressgeplagte, die vor dem Urlaub noch den Kopf frei bekommen möchten, wirken sich die einzelnen Kuren sehr wohltuend aus. Die hier präsentierten

Tagesdiäten sind weder aufwendig noch kostenintensiv. Das heißt: Sie müssen nicht Stunden in der Küche verbringen. Alle Mahlzeiten sind so einfach zuzubereiten, dass Sie an Ihrem Wellness-Tag noch viel Zeit für sich haben. Nutzen Sie diese zum Spazierengehen, Tagträumen und Lesen. Verwöhnen Sie sich mit einer Beauty-Maske oder einem Duftbad – tun Sie sich etwas Gutes, um Ihre Batterien wieder aufzuladen. Die besten Kuren. Damit Ihr Entschlackungstag zum Erfolg wird, sollten Sie ein paar Richt58

linien beherzigen: Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich. Nur so kann der Körper die Schlackenstoffe aus dem Körper spülen. Ideal sind Wasser und Kräutertees. Verzichten sollten Sie auf Kaffee, schwarzen Tee und Alkohol. Süßes ist an Entgiftungstagen ebenfalls tabu. Dafür verstärkt Bewegung den Abnehm- und Entschlackungserfolg. Vor allem die Kombination aus Sauerstoff und leichtem Sport bringt den Stoffwechsel so richtig in Gang. Also, worauf noch warten? Wählen Sie Ihre Tageskur und machen Sie Ihren Körper bikinifit!


Beauty

1. Weintrauben: Einfach & wirkungsvoll

Know-how: Trauben sind reich an Vitaminen, Mineralien, Enzymen, Gerbstoffen und Fruchtsäuren. Sie verbessern den Stoffwechsel der Zellen und kurbeln die Fettverbrennung an. Zudem wirken die erfrischenden Früchte entschlackend und fördern die Verdauung. Extra-Plus: In Trauben steckt viel Resveratrol. Der sekundäre Pflanzenstoff ist ein natürliches Anti-Aging-Mittel. So geht’s: Sie benötigen 1,6 Kilogramm Weintrauben – Größe und Farbe spielen dabei keine Rolle. Teilen Sie die Trauben in acht Portionen zu je 200 Gramm auf. Über den Tag verteilt, essen Sie alle 90 Minuten eine Portion. Tipp: Trinken Sie pro Tag mindesten 1,5 Liter Wasser, damit der Entgiftungsprozess in Gang kommt. Trauben und Wasser aber nie gemeinsam konsumieren, da es sonst zu Durchfall kommen kann.

Essen Sie so viel rohes Gemüse, wie Sie wollen. Dieses können Sie in einen JoghurtDip eintunken, als Salat genieSSen oder zu einer Gemüsesuppe verarbeiten.

2. Rohkost: Frisch & knackig

Know-how: Schlemmen Sie sich mit rohem Obst und Gemüse schlank! Durch den hohen Gehalt an Vitaminen und Ballaststoffen werden der Stoffwechsel und die Fettverbrennung ordentlich angeheizt. Je mehr Rohkost Sie zu sich nehmen, desto besser! So geht’s: Kaufen Sie zwei bis drei Kilo Sommergemüse und -obst. Bananen, Mangos und Avocados dürfen dabei allerdings nicht auf dem Einkaufszettel stehen – denn sie enthalten zu viele Kalorien.


Beauty

3. Ananas: Exotischer Schlankmacher

Know-how: Die Ananas besticht durch ihren hohen Gehalt an Bromelain, ein eiweißspaltendes Enzym, das die Verdauung anregt und überschüssige Fettdepots zum Schmelzen bringt. Kalium, Magnesium und Eisen wirken entwässernd.

4. Haferflocken: Für eine gesunde Verdauung

Know-how: Haferflocken enthalten spezielle Ballaststoffe, die Wasser binden und im Magen aufquellen. So bleiben Heißhungerattacken aus. Außerdem regen die Flocken die Darmtätigkeit an und sorgen für eine kontinuierliche Verbrennung von Körperfett. Damit Sie genug Abwechslung haben, werden die Haferflocken einmal pur, einmal geröstet und einmal gekocht zubereitet.

5. melonen Ideal für heiSSe Sommertage

So geht’s: Sie benötigen 3 frische Ananas. Trinken Sie dazu Wasser oder ungesüßten Kräutertee. Tipp: Greifen Sie auf keinen Fall zu Dosenananas – das in Zucker schwimmende Fruchtfleisch enthält viele Kalorien und kaum Nährstoffe. Verarbeiten Sie Ihren fruchtigen Begleiter zu Ananas-Topfen, einem Chili-Ananas-Salat oder einem leckeren Ananas-Carpaccio mit ein wenig Honig und Zimt.

Know-how: Durch ihren sehr hohen Wassergehalt ist die kalorienarme Melone das perfekte Schlank-Food. Melonen enthalten außerdem viel Citrullin. Diese Aminosäure sorgt dafür, dass die Körperzellen weniger Fett speichern.

„Unser Körper ist unser Garten – unser Wille ist unser Gärtner.“ William Shakespeare

Spa Ritual Infinitely Loving Body Care Kit …

So geht’s: Suchen Sie drei ganze Melonen aus. Dazu sollten Sie über den Tag verteilt mindestens einen Liter Ingwertee trinken. Tipp: Kaufen Sie nur ganze Melonen, keine abgepackten Stücke. Bereiten Sie das Obst zu einer kalten Melonensuppe oder einem erfrischenden Gurken-Melonen-Salat zu.

NEU: Vagheggi Körperöle

… beinhaltet die Spa-Ritual-Body-Lotion Jasmin mit 228 ml sowie ein Spa-Ritual-Mini-Badesalz als Gratis-Geschenk zum Kennenlernen. Chinesischer Jasmin sorgt für eine Tiefenentspannung und bringt Körper, Geist und Seele in Einklang. Natürliche Salze aus dem Toten Meer sowie Kieselsäure wirken stark basisch und zellerneuernd. Spa-Ritual-Produkte sind vegan und frei von Parabenen und Paraffinen. www.gran-cosmetic.com

Eine Reihe von unwiderstehlichen und einzigartigen Duftölen, reich an hochwertigen Wirkstoffen, die die Geschmeidigkeit der Haut erhalten und vor allem im Sommer das Parfüm ersetzen. Frei von Parabenen, Paraffinen, Mineralöl und Alkohol, in den Duftrichtungen Honey-Tabacco, Leather-Amber, Coffee-Tuberose und Peach-Cedar. www.gran-cosmetic.com 60


Bestmögliches

Aussehen in jedem Alter

WORSEG DOC DAYS

e n t g e lt l ic h e e in s c h a lt ung

© VISIA, TIROLERIN, BABOR, Fotolia

in unserem Innsbrucker Institut. Plastische Chirurgen der renommierten Worseg clinics stehen erstmalig in Innsbruck für persönliche Beratungsgespräche und Behandlungswünsche zur Verfügung. Anmeldung im Institut bei Barbara möglich.

Jetpeel

BIO-FACELIFTING

Druckluft wird durch ein patentiertes Jet-Handstück beschleunigt. Mikrotropfen mit unterschiedlichen Wirkstoffen werden mit 720 km/h bis 4,5 mm in die Haut eingeschleust. Wirkungsvollste Methode bei Hautunreinheiten, Couperose und Hyperpigmentierung.

ist die ideale Vorbereitung für alle Anti-Aging-Behandlungen. Durch einen Mineralien-Cocktail werden Verkrustungen unter der Haut gelöst und gleichzeitig wird ein starker Lifting-Effekt erzielt.

MICRONEEDLING

RADIOFREQUENZ

Sechzehn feine Kunststoffnadeln dringen in die oberste Hautschicht ein und suggerieren der Haut, es läge eine Verletzung vor. Es entsteht ein „Selbstheilungsprozess“ und vermehrtes Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure werden produziert. Bestens für die Behandlung von Falten, Narben und zur Gewebebindung.

Mit speziellen Elektroden, mit denen man über die Haut streicht, werden Radiowellen in die Tiefe der Haut geschleust. Diese Wärmeentwicklung fördert die Neubildung von Kollagen und Elastin. Das Gewebe wird von der Tiefe her nachhaltig gestrafft.

Fettdepots reduzieren – KRYOLIPOLYSE ohne operativen Eingriff mit der Cooltech-Behandlung. Es klingt simpel, ist aber ein Meilenstein in der Behandlung von überschüssigen Fettdepots. Kontrollierte Kälteeinwirkung lässt Fettzellen auf natürlichem Weg schmelzen. Permanent, sanft, effizient und sicher unter der medizinischen Leitung von Dr. Ben Gehl.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 08.30 - 18.00 Uhr Behandlungstermine nach Vereinbarung Richard-Wagner-Straße 6 · 6020 Innsbruck · Tel.: 0512 / 294370 Kaiserbergstraße 4 · 6341 Ebbs Tel.: 05373 / 42039 info@kosmetik-visage.at · www.kosmetik-visage.at


Beauty

coole Begleiter Wasserfestes Make-up im Härtetest: Wir stürzten uns für Sie in die Fluten, Sportkurse und Partynächte – und nahmen dabei Mascara, Lidschatten und Lippenstift ganz genau unter die Lupe. Text Monika Kulig Fotos Shutterstock, privat, Hersteller

katharina zierl

Monika Kulig

Chefredakteurin Tirolerin „Mit Lidschatten ist das so eine Sache. Nach ein paar Stunden haben die meisten bereits ihre Strahlkraft und Farbintensität verloren. Nicht so der ‚Phyto-Eye Twist‘ von Sisley. Der Lidschattenstift lässt sich aufgrund der cremigen Konsistenz leicht auftragenund hält und hält und hält. Dass er noch dazu wasserfest ist, macht den JumboStift zum idealen Begleiter.“ „Phyto-Eye Twist“ von Sisley um € 30,–

beautychefin wienlive look! „Rauchiger Clubdunst und klatschnass vom wilden Tanzen – unter extremen Bedingungen testete ich ‘The Matte Lipstick‘ von M.A.C Cosmetics in der Rotnuance ‚D for Danger‘. Hinterlässt keine Spuren am Getränkeglas plus kein morgendlicher Spiegelschreck beim Heimkommen. Der Lippenstift, den ich immer wollte.“ „The Matte Lipstick“ von M.A.C Cosmetics um € 20,–

62

nicole madlmayr redakteurin oberösterreicherin „Nachdem es mir für einen Sprung in den Pool zu frisch war, musste die Wimperntusche von GOSH ein Tennismatch überstehen. Das hat sie mit Bravour! Kein Verschmieren, kein Verlaufen. Fürs abendliche Abschminken brauchte ich den ölhaltigen Make-up-Entferner und ein bisschen Geduld.“ „Amazing Length Build Waterproof Mascara “ von GOSH um € 30,–


Gesundheit Die TIROLERIN ergründet im Juni die Frage nach dem Glücklichsein. Und Überraschung: Persönliches Glück hat viel mit Bewegung zu tun.

Der Weg zum Glück

© Shutterstock

Am 21. Juni wird zum 2. Mal der Weltyogatag begangen, der bei einer Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen 2014 beschlossen wurde. Aus der Resolution, die von der indischen Regierung initiiert wurde, ergab sich, dem Yoga einen gesundheitlichen Nutzen zuzuschreiben. Der Friedensbotschafter und bekannteste Yogalehrer Sri Sri Ravi Shankar sprach schon vor dem Europaparlament in Brüssel vor und brachte mit der Veranstaltung „Der Weg des Yoga“ das Thema in die Politik. Er erklärte erfreut, dass inzwischen eine Entwicklung im Gange sei. Vom Bruttoinlandsprodukt bewege sich die Welt immer mehr hin zum Bruttonationalglück. Statt Medikamenten solle eigentlich auch Natürliches zur mentalen und körperlichen Gesundheit beitragen. Yoga ist mit der Kombination aus Entspannung und Betägigung eine ideale Alternative auf dem Weg zum eigenen Glück.

STRESSABBAU IM KOPF Stress, in seiner mentalen Ausformung ist Thema des Buches von Andy Puddicombe. Der ehemalige buddhistische Mönch bringt Meditation in den modernen, hektischen Alltag abseits von spirituellen Klischees. Meditation wird jung, hip und erfrischend präsentiert. Außerdem sollen lediglich zehn Minuten am Tag dafür aufgewandt werden, um sprichwörtlich mehr Platz im Kopf zu schaffen. „Mach mal Platz im Kopf: Meditation bringt’s!“ erschienen bei Droemer-Knaur, ISBN 978-3426876299, ab € 9,99.


Gesundheit Wir sind bereit: Beim speziellen Lauftraining mit Wolfgang Helm bekam das Team der TIROLERIN den letzten Feinschliff. Der Frauenlauf am 18. Juni kann kommen!

Auf geht’s in Text Katharina Zierl Fotos Birgit Pichler

die letzte Runde!

D

er Tag kommt. Und er kommt sehr bald. Am Samstag, den 18. Juni, geht der Tiroler Frauenlauf über die Bühne. Bereits zum sechsten Mal findet der Event, bei dem die Freude an der Bewegung und das gemeinsame Erlebnis im Vordergrund stehen, statt. Auch heuer wieder mit dabei: das Team der TIROLERIN, das sich in den vergangenen Wochen intensiv auf den Event vorbereitet hat. In zwei speziellen Trainingseinheiten mit Wolfgang Helm von der Laufwerkstatt bekamen die Läuferinnen den letzten Feinschliff. Auch eine Ausfahrt mit umweltschonenden Elektroautos von Porsche Innsbruck nach Seefeld inklusive Laufrunde stand auf dem

Programm. Der anhaltende Regen konnte die Motivation der Läuferinnen nicht bremsen. Das Lauf-ABC. „Die klassische Variante, den Laufstil zu verbessern, ist das sogenannte Lauf-ABC“, erklärte Helm beim Training. Es eignet sich vor allem für Läuferinnen mit einem gewissen Grundniveau. Das Lauf-ABC baut auf Kräftigung der Laufmuskulatur und Erhöhung der Flexibilität, um einer schlechten Lauftechnik entgegenzuwirken. Jede der Übungen sollte auf einer Strecke von 20 bis 30 Metern zwei- bis fünfmal durchgeführt und durch lockeres Laufen unterbrochen werden. Das TIROLERIN-Team testete das LaufABC unter fachkundiger Anleitung. 64

DAS LAU F-AB C

• Fußgelenksarbeit: kleine Skippings; geringer Kniehub; hohe Frequenz; geringer Raumgewinn. •F  ußgelenksarbeit mit wechselseitigem hohem Kniehub: kleine Skippings; wechselseitiger hoher Kniehub. • Kniehebelauf: hoher Kniehub. • Anfersen: Ferse zum Gesäß führen. • Hopserlauf: kann seitlich und in Laufrichtung ausgeführt werden. •K  leine Laufsprünge: kleinere Sprünge. •L  aufsprünge: kräftige Sprünge während des Laufens. • Steigerungsläufe: Abschluss eines jeden Lauf-ABCs.


Gesundheit

„Ein guter Laufstil äuSSerst sich auch durch gute Kondition bei höherer Laufgeschwindigkeit.“ Wolfgang Helm (Lauftrainer, Ernährungsexperte)

Wetterfest. Selbst Regen kann den Läuferinnen nichts anhaben. Aufwärmen. Das Team der TIROLERIN stimmt sich auf den anschließenden Lauf ein.

Der Spass läuft mit. Wer lacht, läuft leichter.

Sportliche ausfahrt. Mit Elektroautos von Porsche Innsbruck ging‘s zum Training nach Seefeld.

65

Konzentriert. Das Team beweist beim Aufwärmen Standfestigkeit.


Gesundheit

Trainingsplan Laufanfängerinnen. Zwei Wochen vor dem Frauenlauf: Montag, Mittwoch und Samstag 44 Minuten laufen (jeweils 20 Minuten laufen, zwei Minuten gehen, zwei Wiederholungen). In der Woche des Frauenlaufs folgt am Montag und Mittwoch ein 30-minütiger langsamer Dauerlauf, bevor am Samstag der Event über die Bühne geht.

Teamgeist. Gemeinsam bereitet sich das Team auf den Frauenlauf vor.

Leicht Fortgeschrittene. Zwei Wochen vor dem Frauenlauf: am Montag 40 Minuten langsamer Dauerlauf, am Mittwoch fünf Minuten langsames Einlaufen, 15 Minuten Tempolauf, fünf Minuten langsames Auslaufen. Am Samstag 30 Minuten langsamer Dauerlauf. Am Montag vor dem Frauenlauf 50 Minuten langsamer Dauerlauf, Mittwoch fünf Minuten langsames Einlaufen, 20 Minuten Tempolauf, fünf Minuten langsames Auslaufen.

Tiroler Frauenlauf Am 18. Juni findet der Tiroler Frauenlauf statt. Ziel ist unter anderem, das Zusammengehörigkeitsgefühl und Gesundheitsbewusstsein der Tiroler Frauen zu fördern.

Laufen, aber

richtig!

Motiviert. Die Läuferinnen sind für den Bewerb gerüstet.

W

er fleißig für den Frauenlauf trainiert hat, sollte auch nach dem Event dranbleiben. Die goldene Regel des Laufens lautet: „Laufe Die so, dass du morgen wieder Lust dazu hast!“ Die Herzfrequenz sollte beim Training ständig kontrolliert werden. L äu Um einen Vergleichswert zu haben, f t! geschieht die Kontrolle der Ruhefrequenz am besten am Morgen vor dem Aufstehen. Man sollte bedenken, dass das Training bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit die Körpertemperatur bis um drei Grad erhöhen kann. Das beeinflusst auch die Herzfrequenz, die sich dadurch um bis zu 15 bis 20 Schläge pro Minute erhöhen kann. Durch genügend Flüssigkeitszufuhr kann man diesem Effekt entgegenwirken. Auch die Höhenlage beeinflusst die Herzfrequenz. Und auch wenn die Motivation sehr groß ist: Man sollte nicht den Fehler begehen, einen neuen Trainingsreiz zu früh zu setzen. Dadurch kann es zum Übertraining kommen, was eine schnellere Verletzbarkeit des Bewegungsapparates zur Folge hat. In diesem Sinne: frohes Laufen!

66


Gesundheit

Univ.-Prof. Dr. W. Philipp

Femto-Lasik – der Goldstandard der Behandlung von Fehlsichtigkeit !

W

eltweit lassen sich pro Jahr über eine Million Menschen den Blick mit dem Laser schärfen, um unabhängig von Brille oder Kontaktlinse sehen zu können. Was den Patienten am meisten interessiert:

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

© Dr. Philipp

• Wodurch können Komplikationen vermieden werden? • Welche Schmerzen entstehen während und nach der Behandlung? • Wann kann ich wieder Auto fahren und arbeiten? Mit dem FS 200 Laser der Firma Wavelight steht Professor Philipp als Erstem in Österreich zusätzlich zum highend Excimer Laser Allegretto Wave Eye-Q neuerdings einer der innovativsten Femtosekundenlaser zur Verfügung. Dabei handelt es sich um die schnellste Plattform der Welt. Mit noch nie dagewesener Präzision kann mit beiden Lasern so die Fehlsichtigkeit behandelt werden. Alle Operationsschritte werden durch einen

Laser mit einer sehr hohen Genauigkeit (Abweichung von weniger als sieben Mikrometer) durchgeführt. Man spricht deshalb auch von einer „klingenlosen Lasik“. Ein weiterer Vorteil von Femto-Lasik ist die praktische Schmerzfreiheit und die rascheste heute mögliche visuelle Rehabilitation, wobei in der Regel bereits nach einem Tag wieder Auto fahren und arbeiten möglich ist. Dies kann weder mit der No-Touch-Methode (cTEN) noch mit einer anderen Methode erreicht werden. Durch diese neueste Technik können Komplikationen weitgehend vermieden werden, da alle entscheidenden Operationsschritte ausschließlich durch Computer gesteuerte Laser durchgeführt werden. Mit FemtoLasik haben wir so quasi das Sicherheitsnetz in der Laserchirurgie, das wir uns so lange gewünscht haben. Zusätzlich zu Femto-Lasik werden von Dr. Philipp in altbewährter Weise Epi-Lasik, LASEK und auf Wunsch mancher Patienten auch die No-Touch-Methode angeboten. 67

kontakt

Univ.-Prof. Dr. W. Philipp Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie Spezialisiert auf: Chirurgische Behandlungen bei Augenerkrankungen Laserchirurgie Femto-Lasik Epi-Lasik Alterssichtigkeit Implantierbare Kontaktlinsen Ärztehaus beim DEZ Dr.-Ferdinand-Kogler-Straße 30 6020 Innsbruck Tel.: 0512 / 39 50 02 Fax: 0512 / 56 65 30 augenlaser@chello.at www.augenspezialist.at Telefonische Voranmeldung erbeten.


IRENE ROSEL Bioresonanz Irene

Biosonie – der Marktführer

D

er Erfahrungsschatz und die unzähligen Seminare und ständige Weiterbildung haben es ermöglicht, speziell auf die Biosonie-Kunden zugeschnittene Bioresonanz-Programme zu gestalten. Diese Programme wurden auf Grund der in den mehr als zwölf Jahren erstatteten etwa 80.000 Bioresonanz-Sitzungen gemacht. Hier wurde speziell auf die Beschwerdebilder der Kunden eingegangen. Der Erfolg gibt Biosonie Recht!

Nähere Informationen erhalten Sie unter: Biosonie Bioresonanz Irene – Birkfeld/Feldbach/Feldkirchen/Gleisdorf/Graz/Hartberg/ Mürzzuschlag/Oberaich-Bruck a.d. Mur/Unterwart/Völs bei Innsbruck/ Wien/Wr. Neustadt/Tel.: 03112/ 35 500 oder 0664 /41 07 410 www.biosonie.at

stress Stress bestimmt zunehmend unser aller Leben. Wir haben regelrecht das Gefühl, der Alltag wird stetig schneller. Die TIROLERIN hat mit Frau Dr. Regina Stemberger über unseren hektischen Alltag gesprochen und wie Bewegung dagegen helfen kann. e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g © Bioresonanz Irene

Die Kunden berichten, dass sie sehr schnell zum gewünschten Erfolg kommen und die Beschwerdebilder auf Grund der energetischen Hilfestellung rasch der Vergangenheit angehören. Dies ist sehr wichtig und ermuntert Biosonie Bioresonanz Irene, auch diesen Weg der Erforschung von Spezialprogrammen und Seminaren weiterhin zu beschreiten. Diese Seminare sind sicher sehr kostspielig, doch Biosonie Bioresonanz Irene ist sich der Verantwortung der Kunden gegenüber bewusst und weiß, dass dies ein tragender Erfolgsfaktor für Biosonie Bioresonanz Irene ist.

Aktiv gegen

D

Text Barbara Unterthurner Fotos TIROLERIN/Unterthurner, Shutterstock

ie Gedanken schwirren im Kopf, das Herz pocht und die Lunge pumpt. Dies sind die Symptome, wenn der Körper in Alarmbereitschaft ist und sich in einer akuten Stresssituation befindet. In der heutigen Zeit muss der Mensch nicht mehr den ganzen Tag um sein Leben fürchten, wie noch unsere Vorfahren in der Steinzeit, vielmehr bestimmt Alltags68

stress unser Leben. Kein Wunder, dass chronischer Stress auf Dauer krank macht – im körperlichen und mentalen Sinne. Mit Expertin Dr. Regina Stemberger, Institutsvorständin der Physikalischen Medizin und Rehabilitation am Landeskrankenhaus in Hall, sprach die TIROLERIN über Alltagsstress, seine Auswirkungen und die doch vielfältigen Bewältigungsmöglichkeiten.


Gesundheit

TIROLERIN: Inwiefern ist Stress ein Thema in der Physikalischen Medizin? Dr. Regina Stemberger: Stress ist zu unterteilen in mentalen Stress und körperlichen Stress, etwa in Form von chronischen Schmerzen. Diese Schmerzen, können mentalen Stress verursachen, umgekehrt kann mentaler Stress körperliche Beschwerden hervorrufen. Patienten können entweder medikamentös, operativ, psychotherapeutisch oder auch durch Physikalische Medizin behandelt werden. Ein wichtiger Teilbereich der Therapiekonzepte der Physikalischen Medizin und Rehabilitation ist die Bewegungstherapie. Rehabilitation beinhaltet alle Maßnahmen, die einer Person dabei helfen, die bestmögliche Funktionalität wiederzuerlangen.

„Sport hilft bei körperlichem und auch mentalem stress.“ Dr. Regina Stemberger

rger, Dr. Regina Stembe n und izi ed M e ch lis Physika H Hall Rehabilitation, LK

Habe ich den Eindruck, dass Stress der Hauptfaktor für die Beschwerden ist, gibt es mehrere Therapiemöglichkeiten, wobei Bewegung immer ein integrativer Bestandteil des Therapieplanes ist. Welche Themen interessieren Sie als Ärztin hier am meisten? Ich habe erst kürzlich für einen Vortrag viel über den Zusammenhang von Bewegung und psychischem Befinden recherchiert, in dem Stress einen großen Teil ausmacht. Wir kennen als Begleitsymptom für viele chronische Krankheiten auch die negative Stimmung der Patienten, die sogar eine Depression mit sich bringen kann. Die Physikalische Medizin versucht, bei allen möglichen Krankheitsbildern den


Gesundheit

Aktiv. wirkt i Kindern Bereits be ng positiv auf gu sich Bewe finden aus. e lb h o W s a d

Betroffenen zur Bewegung zu verhelfen, gerade weil es so viele Studien über die positive Auswirkung des Sports auf die Psyche gibt. Unsere Aufgabe ist es, körperlichen Stress in Form von Schmerzen als auch mentalen Stress zu lösen. Wie kann Bewegung in Stresssituationen Betroffenen weiterhelfen? Es gilt bereits lange als gesichert, dass bei Bewegung Botenstoffe im Hirn ausgeschüttet werden. Seit den 1950er, 1960er Jahren weiß man, dass körperliche Betätigung Endorphine freisetzt, die maßgeblich für positive Stimmung, das Hochgefühl nach dem Sport, verantwortlich sind. Heute weiß man, dass nicht nur Endorphine, sondern auch eine große Gruppe der Endocannabinoide, für die es auch eine große Anzahl an Rezeptoren im Gehirn gibt, dazu beiträgt. Diese Botenstoffe beinhalten im Namen nicht umsonst den Wortteil „canna“ wie bei Cannabis, denn wenn diese nachhaltig freigesetzt werden, bewirken sie ein Glücksgefühl – ähnlich dem Hochgefühl, das Cannabis bewirkt. Endocannabinoide sorgen im Gehirn auch für den sogenannten „Flow“ im Sport, werden allerdings nur bei intensiver Betätigung freigesetzt: Das heißt, der Spaziergang mit der Oma im Garten wird nicht unbedingt als intensive Bewegung angesehen, sondern man muss dabei schon ins Schwitzen kommen. Hinzu kommt noch der positive Nebeneffekt, dass bei einem trainierten Menschen weniger entzündungsfördernde Substanzen ausgeschüttet wer-

den, was auf das Herz-Kreislauf-System positive Auswirkungen hat. Simpel gesagt, werden bei nachhaltiger, intensiver Bewegung weniger Stresshormone und mehr Glückshormone ausgeschüttet.

„ein spaziergang im garten ist keine intensive bewegung.“ Dr. Regina Stemberger

Es kann also auch abseits der psychologischen Maßnahmen im Körper für ein Hochgefühl gesorgt werden? Ja, genau. Natürlich ist es wichtig, den Patienten in seiner Ganzheit zu betrachten. Bewegung alleine kann nicht schwerwiegende Probleme lösen, aber trägt maßgeblich zur positiven psychischen Verfassung bei. Studien zeigen, dass wenn ein trainierter Mensch und eine untrainierte Person mit gleichem Wissensstand einer mentalen Stresssituation ausgesetzt werden, die Atem- und Herzfrequenz beim trainierten Probanden weniger stark als beim Untrainierten steigt. Daraus resultiert, dass der Trainierte rein körperlich mit mentalem Stress unbewusst besser umgehen kann als der nicht trainierte Proband. Bewegung wirkt sich also auch auf psychischer Ebene positiv aus. Bewegungstherapie kann somit zum Beispiel bei Suchtkrankheiten unterstützend zur normalen Behandlung eingesetzt werden. 70

Gibt es auch Studien zu Kindern, die immer öfter Stresssituationen ausgesetzt werden? Auch hier gibt es ein großes Forschungsinteresse. So ergaben Tests, dass Kinder, die ihren Schulweg aktiv gestalten, das heißt zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, besser in der Lage sind, den Schulstress zu meistern. Abgesehen davon, dass auf dem Schulweg auch in der mentalen Verarbeitung erlebter Dinge viel passiert – unbewusst wird etwa beim Gehen viel abgearbeitet. Die Kinder kommen aufnahmefähiger in der Schule an. Alles in allem gilt: Bewegung hat Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und ist natürlich für unseren Körper wichtig und lindert auch hier Stress in seiner körperlichen Form, nämlich den Schmerz. Wir können also mit einer Klappe zwei Fliegen schlagen. Wie kann jeder von diesem Umstand profitieren? Für die gesunde Bewegung empfehle ich Seilschaften, man sollte etwa gemeinsam mit der Freundin Sport machen, weil dadurch gegenseitig Motivation aufkommt. Das Wichtigste ist, dass die Bewegung auch Spaß macht. Jeder sollte dann entscheiden, welche Art von Betätigung die beste ist. Um seine Kondition zu halten, muss schon dreimal pro Woche 35 bis 40 Minuten gesportelt werden, eine Steigerung kann mit fünfmal pro Woche erzielt werden. Das hört sich zunächst viel an, aber das Wohlbefinden wird sich mit der gezielten Bewegung einstellen - und wird auch mentalen Stress lösen.


Genuss

Sommerzeit ist Reisezeit. Auch die TIROLERIN ist (rein kulinarisch) in unterschiedlichen Urlaubsländern unterwegs. Erste Station: Frankreich!

Kulinarischer Jakobsweg

© TVB Paznaun-Ischgl

Der Sommer im Paznaun schmeckt inzwischen zum achten Mal ausgesprochen gut. Wer zwischen Juli und September seine Wanderschuhe schnürt, braucht sich um die Verköstigung keine Sorgen zu machen. Denn ab 10. Juli fällt der Startschuss für den bereits achten „Kulinarischen Jakobsweg“, der entspanntes Wandern und genussvolles Schlemmen auf fünf Genussrouten verspricht. Fünf Spitzenköche übernehmen die Patenschaft für je eine Alpenvereinshütte und kreieren ein Gericht mit regionalen Spezialitäten aus dem Paznaun. Die Schirmherrschaft des Genuss-Festivals obliegt dem „Koch des Jahrhunderts“ Eckart Witzigmann. Erstmals bekommt die Crème de la Crème der Köche beim Kulinarischen Jakobsweg weibliche Konkurrenz. Die Schweizer Spitzenköchin Tanja Grandits wird der Ascherhütte ihre persönliche kulinarische Note verleihen. Rein in die Wanderschuhe und schlemmen!

Modlbutter aus 100 Prozent Almmilch

©

AM

Ti ro

l

Von Juni bis September genießen viele Kühe ihre Sommerfrische auf der Alm. Die Zillertaler Heumilch Sennerei in Fügen sammelt in dieser Zeit die Milch direkt auf der Alm. Ab zirka Mitte Juni ist es also wieder so weit: Die Modlbutter aus 100 Prozent Almmilch ist erhältlich und wird mit einem Sticker gekennzeichnet. Die köstliche Butter mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ erhalten Sie bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR.


Genuss

Vive la

france! Die TIROLERIN reist an die schönsten kulinarischen Stätten. Mit Esprit, einem kräftigen Schuss Joie de vivre und einer Prise Contenance begeben wir uns nach Frankreich. Redaktion Barbara Unterthurner Fotos Bassermann/Aurélie Bastian

Terrine de courgettes (Ziegenkäse-Terrine mit Feige, Nuss und Zucchini) Rezept für 4 Personen: Ruhezeit: 10 Minuten Für die Terrine: 2 EL Petersilie 2 EL Basilikum 2 EL Pfefferminzblättchen 1-2 Prisen Piment d‘Espelette (ein fruchtig-aromatisches Chilipulver) Salz und Pfeffer 250 g weicher Ziegenkäse 60 g Pistazien 100 g Soft-Feigen 1 Zucchini Für die Vinaigrette: 1 EL Dijon-Senf 4 EL Essig 3 EL Olivenöl Salz und Pfeffer

ZUBEREITUNG Die Kräuter klein schneiden und mit Piment d’Espelette, Salz und Pfeffer in den Ziegenkäse einarbeiten. Die Pistazien und Feigen klein hacken. Die Zucchini mit dem Schäler der Länge nach in dünne Scheiben schneiden (wie breite Bandnudeln). Diese zwei Minuten in kochendem Wasser blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken, trocken tupfen. Die Terrineformen damit auskleiden. Die Käsemischung, die Pistazien und die Soft-Feigen in die Formen schichten und das Ganze zehn Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Zutaten für die Vinaigrette kräftig verrühren. Anschließend die kleinen Terrinen auf Teller stürzen und mit etwas Blütensalat (zum Beispiel aus Kapuzinerkresse, Rosen und Gänseblümchen) und Vinaigrette servieren.

72


SIR HENRYS BRASSERIE

tipp

Sie können auch Kräute r wie Melisse oder Dill verwenden ... ganz nach Ihrem Geschmack !

Genießen Sie die Cuisine des Alpes by Armin Leitgeb in einzigartiger Chalet-Atmosphäre am Gipfel des Gschwandtkopfs in Seefeld. Ihr SIR HENRY-Erlebnis beginnt bei der Anfahrt in unserem Panoramashuttle und endet in der Unendlichkeit. Reservierungen unter: 05212 / 53220 oder info@sir-henry.at Weitere Infos unter: www.sir-henry.at

Internationale Küche mit asiatischen Einflüssen PUBLIC VIEWING – Neu im Juni Live @ The Woods Panorama Bar

© Sir Henry, Woods kitchen & bar

Reservierungen unter: 05212 / 53210 Weitere Infos unter: www.woods-seefeld.com

73


Genuss

Galletes au sarrasin (dünne Buchweizen-Galettes) Rezept für 12 – 15 Galettes Für den Teig: 90 – 100 ml Wasser 1 gestrichener EL Salz (oder einfach 100 ml Sodawasser mit Salz) 200 g Buchweizenmehl (fein gemahlen)

tipp

Für die Füllung pro Galette: 1 Handvoll geriebener Greyerzer Käse bis 1 Scheibe Kochschinken 2 Scheiben Tomaten 1 EL Crème fraîche

erfekt ept ist p z e R e s nz, Die nintolera bei Glute izen kein we da Buch nthält. e te lu G n

ZUBEREITUNG Das Salzwasser in das Mehl geben und kräftig rühren. Die Pfanne ganz heiß erhitzen und leicht einfetten. Dann eine Kelle Teig in die Pfanne geben und ganz dünn ausstreichen. Sobald eine Seite gut durch ist, wird die Galette mit einem Holzlöffel angehoben und gewendet. Dann die Galette nach Belieben füllen. Zuerst Käse, dann Schinken und darauf Tomate und dann Crème fraîche auf die Galette geben und zuklappen. Obendrauf kommt noch etwas geriebener Käse, der drei Minuten unter dem Backofengrill geschmolzen wird (nicht gratiniert).

74


www.zillertal-bier.at

IR

T

BI ER

Zillertal Bier. Quellfrisch!

SER

R

UN

Frisch. Aus der Natur.

OLE


Genuss

Coq au vin

ZUBEREITUNG

(in Rotwein geschmortes Hähnchen)

Die Keulen mit der Butter anbraten und schön bräunen. Dann mit einem Schuss Armagnac löschen und flambieren (die Dämpfe mit einem langen Streichholz anzünden, dabei auf einen ausreichenden Abstand achten).

Rezept für 4 Personen, Kochzeit: 1,5 Stunden Für den Hähnchentopf: 4 große Hähnchenkeulen 30 g Butter ca. 3 EL Armagnac (französischer Brandy) 150 g Möhren 3 Zwiebeln 120 g Schinkenspeck 2 gestrichene EL Mehl 0,7 l Rotwein 1 Knoblauchzehe 2 Nelken 1 Lorbeerblatt 1 EL Thymianblättchen 1 EL klein gehackte Rosmarinnadeln 250 g Champignons Salz und Pfeffer

Möhren, Zwiebeln und Schinkenspeck klein schneiden. Zwiebeln und Schinkenspeck in der Pfanne anbraten, bis sie glasig werden, dann zwei gestrichene EL Mehl draufstreuen und gut rühren. Jetzt den Wein, die zerdrückte Knoblauchzehe, Möhren, Nelken, Lorbeerblatt, Thymian, Rosmarin und Pfeffer sowie die Hähnchenkeulen zugeben. Das Ganze 1,5 Stunden köcheln lassen. Die Champignons klein schneiden. Zehn Minuten vor dem Servieren die Champignons zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

tipp

r am te imme Man soll da man vorher salzen, Sauce Schluss stark die ie w , iß salzig nicht we und wie d ir w rt reduzie eck ist. inkensp der Sch

76


© Birgit Kröll

Genuss

ZUM NACHLESEN Französisch Kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte Aurélie Bastian Bassermann Inspiration ISBN: 978-3572081936 ab € 19,99

Nicolas Curtil kocht im „Chez Nico“ im Innsbrucker Zentrum rein vegetarische Küche.

Vier Fragen

an die französiche küche Nicolas Curtil, ein waschechter Pariser kocht inzwischen in Tirol - rein vegetarisch. Mit der TIROLERIN unternimmt er ein Frage-Antwort-Spiel zum Thema Frankreich und Tirol. TIROLERIN: Was macht die französische Küche aus? Nicolas Curtil: Vor allem die Gesellschaft, die soziale Komponente beim Essen. Genuss ist einfach überall präsent, es wird zusammen gegessen, man sitzt gemeinsam an einem großen Tisch und es wird auch ständig über Essen gesprochen. Einfach weil es so wichtig ist für jeden, es ist fast schon eine Krankheit. Bereits beim Mittagessen wird schon übers Abendessen gesprochen und was man denn essen könnte. Nach dem Essen ist vor dem Essen.

Was ist typisch französisch? Typisch französisch ist viel Fleisch, viel Fisch, es ist eine sehr reichhaltige Küche. Eigentlich wird relativ wenig Getreide, etwa Nudeln, gegessen. Dafür werden viele Milchprodukte und Eier verzehrt. Insgesamt ist es eine Küche, die vieler Vorbereitungen bedarf. Dadurch ist die französische Küche auch weniger spontan als etwa die italienische, bei der Produkte einfach kurz in die Pfanne geworfen werden und fertig ist das Gericht. Französisch ist mit viel Aufwand verbunden. Grundsätzlich habe ich die ausgefeilte und klassische Technik der französischen Küche mitgenommen in unsere Tiroler Umgebung.

„Zur Französischen Küche gehört die Gesellschaft.“ Nicolas Curtil

77

Wie setzt man französische Küche auf vegetarische Weise um? Das ist eine Herausforderung, denn die klassischen Speisen enthalten meist Fleisch oder Fisch. So wird die die klassische Quiche mit Speck gemacht. Dementsprechend schwierig ist es, die französische Küche vegetarisch umzusetzen. Ich fühle mich in der fleischlosen Küche sehr wohl und versuche stets, französische Eindrücke mit einfließen zu lassen. Mit welchen Produkten kochen Sie Ihr aktuelles Lieblingsgericht? Mir machen generell regionale Produkte Spaß, die ich auch selbst „ernten“ kann. Dazu gehe ich dann in den Wald und sammle etwa Heidelbeeren. Oder ich stelle selber ein Fichtenöl her. Auch dafür verwende ich stets die französische Kochtechnik und kombiniere sie mit regionalen Produkten. Aktuell freue ich mich wieder auf die heimischen Pilze und stelle damit etwa ein Millimeter dicke Nudeln her, die in einem Pilzfond gekocht werden. Ein Hochgenuss!


Genuss

Sommer

auf dem grill

Jeder kennt Würstchen, Koteletts und Schnitzel auf dem Rost. Die TIROLERIN erklärt, dass Grillen nicht unbedingt nur deftig sein muss. Liebe Männer, warum nicht einmal Fleisch, einmal Fisch, beides in sommerlichen Varianten, auf dem Grill? Text Barbara Unterthurner Fotos Hubertus Schüler

Hühnerschenkel mit Korianderkruste Grill: Kugelgrill Kohlen: Holzkohle, Holzkohlebriketts Temperatur: direkte und indirekte hohe Hitze, ca. 260 °C Vorbereitungszeit: 1 Stunde Marinierzeit Zubereitungszeit: 10 Minuten Grillzeit: ca. 8 Minuten Rezept für 4 Personen: Saft und abgeriebene Schale von einer Biozitrone 2 EL gemörserte Koriandersamen 1/2 TL schwarzer Pfeffer 1 TL brauner Zucker 8 ausgelöste Hühnerschenkel Öl für den Rost Meersalz

78

Zubereitung: Zitronensaft und -abrieb, Koriander, Pfeffer, Zucker und Sonnenblumenöl in einer Schüssel vermischen. Die ausgelösten Hühnerschenkel zugeben und eine Stunde marinieren. Dabei ab und zu durchmengen. Den Grill für indirekte hohe Hitze vorbereiten. Dafür die Hälfte des Kohlerostes mit glühenden Kohlen belegen. Der Grillrost muss sauber sein und sollte leicht eingeölt werden. Die Hühnerschenkel salzen und direkt ca. acht Minuten heiß grillen, ohne die Marinade abzutupfen. Dünnere oder kleinere Stücke zuletzt auflegen. Die durchgegarten Stücke auf die indirekte Seite des Grills ziehen.


Genuss

79


Genuss

ganz bei nebenu einer gängigen

sz r eile ist e h auf de Mittlerw geworden, Fisc an m n n e en, we it Method re e b u öchte. nke zuz garen m teht ll Holzpla ri G d im nts schonen okelnde Holz e erk s a u d ä r R ch Durch in leichte tlich e h c o n deu auch en man effekt d t. k c e schm

Lachs auf der Planke Grill: Kugelgrill Kohlen: Holzkohle, Holzkohlebriketts Temperatur: direkte mittlere Hitze, ca. 200 °C Kerntemperatur: 60 °C Vorbereitungszeit: 1 Stunde zum Wässern der Planke Zubereitungszeit: 30 Minuten Grillzeit: 15-20 Minuten Werkzeug: Zedernholzplatte (alternativ Eiche, Esche oder Buche) Rezept für 4 Personen: Meersalz 1 EL fein gemörserter Koriandersamen 1 TL brauner Zucker 1 Lachsfilet, möglichst mit Haut, portioniert in 4 Stücke à ca. 200 g

Zubereitung: Die Holzplanke in einer flachen Schüssel eine Stunde in gesalzenes, kaltes Wasser legen. Den Grill für direkte mittlere Hitze vorbereiten und aufheizen. Dafür den gesamten Kohlerost mit glühenden Kohlen belegen, jedoch nur einen dreiviertelvollen Anzündkamin verwenden. Koriandersamen mit 1/2 TL Salz und dem Zucker zu einem Rub vermischen. Die Lachsfiletstücke damit gründlich einreiben. Das gewässerte Holzbrett direkt über die Kohlen auf den Grill legen, bis es leicht zu rauchen anfängt. Das sollte ca. 10 Minuten dauern. Dann das Brett umdrehen und die Lachsfilets auf die nun angekokelte Seite des Brettes mit der Hautseite nach unten legen. Den Grilldeckel schließen und den Lachs 10-15 Minuten garen. Dünnere Stücke brauchen weniger Zeit – am sichersten ist es, zur Kontrolle ein Fleischthermometer zu verwenden. Die Kerntemperatur sollte 60 °C betragen. Fischfilets von der Planke heben. (sollte die Fischhaut sich nicht vom Brett lösen lassen, den Fisch ohne Haut vom Brett heben.). Dazu passen frisches Weißbrot oder Salzkartoffeln und eine Paprikasalsa. 80


So können Sie TIROL TV empfangen:

Online

Topaktuell auf Facebook sowie als Livestream und Mediathek auf www.tiroltv.at

Satellit

Kabel und Antenne

täglich 11:00 bis 12:00 Uhr 18:30 bis 19:00 Uhr 20:30 bis 21:00 Uhr

via UPC, A1 TV sowie in den regionalen Kabelnetzen und auf simpliTV

TIROL TV VIA SATELLIT AUF R9 ÖSTERREICH HD SEHEN 1. Überprüfen Sie, ob Ihr Receiver HD fähig ist.

Dies erkennen Sie an einer enstprechenden Kennzeichung (HDTV, HD ready bzw. DVB-S2). Auch Ihr TV Gerät muss HD fähig sein um R9 Österreich HD darstellen zu können.

2. Führen Sie einen Sendersuchlauf durch

Am besten klappt ein automatischer Sendersuchlauf. Sie können auch manuell suchen: Satellit Astra, 19,2° Ost, Transponder 1.005, Frequenz 11273 MHz

Sie haben Probleme bei der Sendersuche? Weitere Informationen gibt es auf tiroltv.at/empfang, unter www.österreichliste.at

Hilfe bei der Einrichtung bekommen Sie auch bei Ihrem Fachhändler.

www.tiroltv.at


Genuss

Das Grillgut immer erst dann auf den Rost oder in die Grillpfanne legen, wenn diese wirklich heiß sind. So schließen sich die Fleischporen sofort und das Fleisch bleibt saftig.

V  erwenden Sie stets eine Grillzange. Wird das Fleisch angestochen, rinnt wertvoller Fleischsaft aus, das Grillgut kann dadurch trocken werden.

Fleisch und Geflügelteile am besten einige Stunden vor dem Grillen oder über Nacht marinieren, beispielsweise mit etwas Öl, Zitronensaft, Weinbrand oder Sherry, Bier und Honig, Kräutern (Rosmarin, Majoran, Kräuter der Provence) und Knoblauch. Dann wird das Fleisch ganz besonders zart.

Salzen Sie immer erst nach dem Grillen. Salz entzieht dem Grillgut Wasser, dadurch wird es zu trocken. Andere Gewürze dürfen verwendet werden, allerdings sollten sie auf dem Fleisch und nicht in der Glut landen.

die besten stücke Kleine Grillkunde mit Hörtnagl:

portioniert und präpariert. Beim Grillen geht es heute nicht mehr um den schnellen Verzehr, sondern vielmehr um eine gesellige Runde. Dann kann man gemeinsam dabei zusehen, wie Fleisch, Fisch und vieles mehr langsam Konturen annimmt, wie das Feuer arbeitet und ein an sich schon perfektes Stück in ein genussbereites, noch perfekteres verzaubert wird. Dann muss der Grillmeister nur noch darauf achten, dass er die Köstlichkeiten nicht verkohlen lässt. 82

Wurst: Kleine Wurstspießchen, mit Gemüsewürfeln oder Südfrüchten in Scheibchen dazwischen gesteckt, sind sehr schnell fertig und eine bunte Abwechslung zu den üblichen Grillspezialitäten. Gemüse: Dem eigenen Gusto sind keine Grenzen gesetzt, Gemüse jeglicher Art kann auf den Grill – entweder als Bestandteil von Spießchen oder als Beilage. Probieren Sie doch einfach einmal Tomaten, Karotten, Zucchini, Maiskolben und vieles mehr.

© www.guentheregger.at

G

rillen, die ursprünglichste Art der Nahrungszubereitung. Feuer braucht’s, mehr eigentlich nicht. Seit Jahrtausenden sitzen die Menschen zusammen, um ihr Essen an Feuerstellen für den Verzehr zuzubereiten. Waren dies in grauer Vorzeit noch selbst erlegte Tiere der Ersteren unter den Jägern und Sammlern, kann man sein Grillgut heutzutage bequem beim Metzger seines Vertrauens abholen – nach Wunsch

Geflügel: Geeignet sind vor allem Geflügelteile wie Hühnerschenkel und -flügel. Ganze Hühnchen nur, wenn Ihr Grill mit einem Drehspieß ausgestattet ist.

© Bildnachweis

Die Grillsaison hat begonnen. Gärten und Terrassen sind in der heißen Zeit des Jahres Schauplätze für kulinarische und gesellige Abende der besonderen Art. Hörtnagl weiß, was auf keinem Rost fehlen darf.

Fleisch: Möglichst nur frische Fleisch- oder Wurstwaren mit wenig sichtbarem Fett verwenden – zum Beispiel Schweine- oder Lammkoteletts, Rippchen oder Steaks. Kaufen Sie leicht marmoriertes, mit feinen Fettadern durchzogenes Fleisch. Das wird schön saftig und zart.

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

Feuer und Flamme

Was soll auf den Grill und was gibt es zu beachten?


www.hoertnagl.at © www.guentheregger.at

100 % Qualität bringt 100 % Geschmack. Die Grillsaison für Besser-Esser ist eröffnet!

Genießen Sie auch unsere große Auswahl an Grillwürstel!


Die Job-Plattform f端r Tirol.

jobs.tt.com Die erste Adresse f端r Arbeitgeber.

tt jobs jobs.tt.com


Wohnen

„Mit vielen lässt sich schmausen, mit wenig lässt sich hausen.“ Johann Wolfgang von Goethe (deutscher Dichter)

wert/ haltung

© Günter Richard Wett

Am 3. und 4. Juni finden in ganz Österreich zum achten Mal die Architekturtage statt. Unter dem Motto „wert/haltung“ werden Interessierte in einem umfassenden Programm dazu eingeladen, gemeinsam Architektur zu entdecken, deren Wert zu erkennen und die eigenen Ansprüche an die gestaltete Umwelt zu schärfen. Der Fokus der gesellschaftlichen Bedeutung von Architektur wird auch in Tirol in zahlreichen Veranstaltungen diskutiert. Zentraler Ort in Innsbruck ist das bilding, die 2015 errichtete Kunst- und Architekturschule für Kinder und Jugendliche. Ausgehend von diesem Architekturtage-Pavillon werden unter anderem geführte Touren gestartet und Workshops abgehalten. Im aut. architektur und tirol findet als Auftakt ein Impulsvortrag des Wirtschaftswissenschaftlers Stephan Schulmeister statt, der das Thema „wert/haltung“ aus ökonomischer Perspektive erörtern wird.

Die Nummer

1 in Tirol fürs Eigenheim ... www.tiroler.at


Wohnen

Zeitlose

Ă„STHETIK

Die Affinität zur Gestaltung treibt Architektin und Interior-Designerin Nina Mair an. Das Design bestimmt ihr Leben, selbst ihre Freizeit. Die TIROLERIN durfte die stilsichere Innsbruckerin in ihrem stimmigen Zuhause besuchen. Text Barbara Unterthurner Fotos Birgit Pichler

86


EXPERTEN-THEMA

N

ina Mair, ihres Zeichens Architektin und Produktdesignerin, lebt mit ihrem Partner im Stadtteil Saggen in einer wundervoll hellen Wohnung aus der Gründerzeit. Verwandelt hat sie diese in eine absolute Ruheoase, die nur auf den ersten Blick schlicht, ja bewusst leer erscheint. Erst beim zweiten Hinsehen entdeckt man die feinen Details und bemerkt, wie dadurch ein besonderes Raumgefühl entsteht. Die klaren Formen bieten Freiraum für das Wesentliche: Licht, Atmosphäre und Stimmung.

„MEIN GESTALTUNGSCREDO: ZEITLOSE FORM UND ARCHITEKTONISCHE QUALITÄT.“ Nina Mair

Bei jedem Schritt knarrt das elegante Parkett, aus edlen Materialien wie Buche und Eiche im Schachbrettmuster gefertigt. Die sympathische Designerin wohnt in einer großzügigen Altbauwohnung, wo bereits das Treppenhaus die Besucher in vergangene Zeiten zurückversetzt. Nina hat in ihrer Wohnung allerdings eine Synthese von Alt und Neu geschaffen, die Charakter zeigt: „Ich schätze an der Wohnung die Raumhöhe von über drei Metern und die vielen Ausblicke ins Freie durch die großen Fenster. Außerdem faszinieren mich die kleinen Details, etwa die fugenfreien Übergänge von Raum zu Raum und die vornehmen Flügeltüren, die bei mir allerdings meistens offen stehen und somit die ganze Wohnung zu einem großen Raum verschmelzen lassen.“

87

HELMUT WASTL. Interior-Designer

„Licht inszeniert Räume“ Meine 7 wichtigsten Licht-Tipps: Ein schlichter Essplatz mit einem Kronleuchter, ein alter Tisch mit einer trendigen Lampe, ein modernes Sofa mit einer auffälligen Designer-Leuchte. Solche Kombinationen machen Räume einzigartig. 1.) Geplante Lichtinseln von unterschiedlicher Helligkeit sind sehr wichtig, denn gleichmäßig ausgeleuchtete Räume wirken unwohnlich. 2.) Um eine individuelle Lichtstimmung erreichen zu können, müssen sich die wichtigsten Leuchten dimmen lassen. 3.) Für zu große Räume: Licht von oben lässt Wände näher zusammenrücken, der Raum wirkt kleiner. 4.) Für zu kleine Räume: Wandleuchten weiten den Raum – er wirkt größer. Man nennt das „Randzonenbeleuchtung“. 5.) Für zu niedrige Räume: Eine helle, mit Deckenflutern angestrahlte Decke macht Räume höher. 6.) Damit man sich wohl fühlt und das Auge ruhen kann, sollen Leuchten so positioniert werden, dass man nicht direkt in das Leuchtmittel hineinschaut. 7.) Und zu guter Letzt vergessen Sie nicht auf das gute alte Kerzenlicht! Es schafft ein weiches, schmeichelndes Licht und eine romantische Atmosphäre. Mit Ihnen gemeinsam bringt WASTL STYLE Ihren persönlichen Einrichtungsstil auf den Punkt und schafft auffallend unverwechselbare Räume – mit einem perfekten Lichtkonzept zum Wohlfühlen. Wastl Style Einrichtungsshowroom, Innsbruck, SOHO 2, Grabenweg 68, Tel.: 0512 / 89 02 03, www.wstyle.at


Wohnen

ZEITGEIST. Die Designerin schöpft ihre Inspiration auch aus dem Alltag.

Individualität. Das Besondere an Ninas Herangehensweise ans Wohnen ist die Betrachtung der Ganzheit eines Raumes. Die künstlerische Handschrift ist am besten mit der Kombination aus Schlichtheit und Liebe zum Detail zusammenzufassen. So wird der zweite Blick gefordert, der abseits der Klarheit

ein System erkennen lässt: die frischen Blumen auf Tisch und Beistelltischchen, die sowohl Eyecatcher als auch stimmungsvolle Begleiter bestehender Einrichtung sind, oder die sorgfältig ausgewählten Möbelstücke, die zumeist aus der Feder der Meisterin selbst stammen. Auffallend etwa der in großen

Maschen gewebte Teppich aus Schafwolle, der einen weichen Kontrast zum knorrigen Parkett bildet und doch das Konzept der Naturmaterialien aufnimmt, oder die fein gearbeitete Kommode, die – nur vermeintlich schlicht – einen Hinweis auf Ornamentik erst beim Öffnen der Schubladen offenbart. „Diese Kommode hat eine kuriose Geschichte, nur wenige Exemplare wurden produziert, ein Stück wurde in einer Galerie in London ausgestellt. Wenig später hörte ich, dass das Möbelstück verkauft wurde, und zwar an die Kronprinzessin von Abu Dhabi. Dabei geht es mir nicht um die Bekanntheit der Person, sondern eher um die Überraschung, wo meine Entwürfe ihren Platz finden und wie weit sie reisen. Das ist ‚narratives Design‘, alles hat seine eigene Geschichte“, erzählt Nina stolz.

IHR SPEZIALIST für Wärme und Lichtgestaltung Seit mehr als 30 Jahren ist ROWA-Moser der erste Anprechpartner wenn es um die Bereiche Beleuchtung und Elektroheizsysteme geht.

Besuchen Sie unseren neuen Schauraum im 1. OG Entdecken Sie im Headquarter Innsbruck auf über 2000m2 Schaufläche dekorative LED Beleuchtung und lassen Sie sich von kompetenten und erfahrenen Mitarbeitern beraten.

Etherma - Infrarotheizungen Im 1.Obergeschoss können Sie sich einen Eindruck über die neuesten Entwicklungen im Bereich Infrarotheizungen verschaffen. Gemeinsam mit unserem Partner Etherma präsentieren wir Ihnen auf 250 m2 die neuesten Trends in diesem Bereich. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns.

I N N S B R U C K _ K L A G E N F U R T _ L E O N D I N G / L I N Z _ H O H E N E M S _ G U N T R A M S D O R F

Headquarter Innsbruck: Bernhard-Höfel-Straße 9 | Tel. 0512 / 33 770 | office.ibk@rowa-moser.at | www.rowa-moser.at

rowa-moser.at


t

Spielraum für Ihr Wohnglück.

WOHNVISION LEBENSPHASEN KREDIT ■ 2 Jahre tilgungsfreie Anlaufzeit ■ 2 Jahre Halbierung Ihrer Raten ■ 2 Jahre Aussetzen Ihrer Raten

www.hypotirol.com

Familie gründen, sich eine berufliche Auszeit gönnen, in Sachen Ausbildung noch eine weitere Stufe nehmen … Die Wohnbaufinanzierung mit Raten, die sich flexibel Ihrer aktuellen Einkommenssituation anpasst.


Wohnen DESIGNDIALOG. Stühle von Eames, kombiniert mit einemTisch aus dem Hause Nina Mair.

Eine eigene Geschichte haben auch die meisten der Einrichtungsgegenstände in der Wohnung: Ob die Uhr, die jeweils das letzte Datum einer ausgiebigen Sause anzeigt, oder das Erbstück, das einen aufregenden Dialog mit den modernen Designteilen von Ninas Kollektion eingeht. Es gibt meist einen konkreten Hinweis auf die Entstehung. Selbst Hand anlegen. Das rührt daher, dass Nina in ihrem Studio noch bewusst Hand anlegt und alle Prototypen selbst baut. Im Grunde geht jedes verkaufte Stück durch ihre Werkstatt in der alten Seifenfabrik in der Innstraße, auch wenn es in Serie produziert angeliefert wird. Der letzte Schritt der Zusammensetzung obliegt den Augen der Designerin. Bei der Produktion ihrer Luxusmöbel legt Nina großen Wert auf hochwertige Materialien und

ein Design, das deren Eigenschaften entspricht. Design solle laut der Innsbruckerin immer auch Bedürfnisse erfüllen: „Wenn ein Entwurf ein Problem löst und eine Lücke füllt, dann fühlt sich das für mich als Designerin richtig an. Ich fühle mich hier auch generell weniger als Künstlerin, vielmehr möchte ich Lösungen für Probleme anbieten.“ Derartige Probleme sind für Nina überall zu finden, auch außerhalb der Arbeit: „Wer in diesem Umfeld arbeitet, kann auch selten abschalten. Zum Beispiel im eigenen Urlaub, wenn mir ein Hotel und die Einrichtung gut gefallen, analysiere ich die Details, erfreue mich an schönen Lösungen oder überlege, wie man bestehende Designs noch verbessern könnte.“ Eine Frage des Materials. Für die Interior-Designerin ist das Spiel mit

90

dem Material eine besondere Herausforderung: „Bei den Materialien, die ich verwende, müssen Ästhetik und Funktion passen. Außerdem versuche ich, ständig die Grenzen der Machbarkeit auszutesten.“ Ninas besondere Herangehensweise ans Design rührt auch von ihrer Beschäftigung mit Architektur her: „Meine Arbeitsweise könnte man mit dem Begriff ‚corporate architecture‘ wohl am besten bezeichnen. In mehreren Gesprächen analysiere ich den Markenkern eines Unternehmens bzw. die Lebensweise und Bedürfnisse von Privatkunden, um dann maßgeschneiderte Gebäude und Räume zu entwerfen“, erklärt die passionierte Architektin. So gestaltet Nina Mair neben Einfamilienhäusern sowie Hotelkonzepten auch Büros und Ladenlokale – wie zum Beispiel den Tirol Shop im Herzen Innsbrucks. Die Wahl des Materials spiele hier bei der Ausrichtung auf den Kunden eine große Rolle. Auf Charakter ausgerichtet ist auch Ninas Wohnung, die einem nach kurzer Zeit sehr heimelig amutet, sowohl in der Küche als auch auf dem kleinen Frühstücksbalkon. Ideales Design spiegle die Bedürfnisse der Benutzer, manchmal müsse deshalb auch umgestellt werden, verrät Nina am Ende des Gesprächs. Alles bleibt im Fluss. Man darf also gespannt sein auf die zukünftigen, vielversprechenden Projekte und Entwürfe der talentierten Architektin.


Österreichs erste Adresse für Wohnkultur

Eröffnung neues bulthaupStudio.

H05_073_006_AZ_Tirol_Juni_Kuechen_bulthaup_2005_RZ.indd 2

20.05.16 10:01


Viel Platz zum gemeinsamen Kochen und Genießen bietet diese offene Wohnküche, eine bulthaup ‚b3‘ wandhängend kombiniert mit einem bulthaup Monoblock.

H05_073_006_AZ_Tirol_Juni_Kuechen_bulthaup_2005_RZ.indd 3-4


Ă–sterreichs erste Adresse fĂźr Wohnkultur

Der Monoblock zeigt die maximale minimalistische Gestaltungshaltung von bulthaup b3.

Ab Samstag, dem 11. Juni, erleben Sie die deutsche Spitzenmarke bulthaup bei Wetscher in einer neuen Dimension. Mehr dazu auf www.wetscher.com

20.05.16 10:01


Wohnen

Auf Wolken

gebettet

Wie man sich bettet, so liegt man. Aber wie bettet man sich denn überhaupt 2016? Die TIROLERIN verrät Trends und Tipps rund um den Rückzugsort Nummer eins, das Schlafzimmer.

94

© Föger

Text Barbara Unterthurner


© Betten Eberharter

D

urchschnittlich 24 Jahre und vier Monate schläft ein Mensch in seinem Leben, schon alleine deshalb sollten wir unseren Schlafplatz dementsprechend gestalten und uns um einen gesunden Schlaf kümmern.

Must-Have 1: schlafKomfort auf der Basis Unten: Komfort mit Boxspring. Das bringt uns auch schon zum ersten Thema, dem Komfort, der an erster Stelle steht. In puncto Bett haben wir viele Möglichkeiten zur Auswahl. Ganz weit vorne stehen bis heute die sogenannten Boxspringbetten, die hohen Komfort bieten und deren Matratzen seit Anfang des 20. Jahrhunderts aus einer Federtechnik bestehen, bei der jede einzelne Feder in eine Baumwolltasche eingenäht ist. Dazu passend entwickelte sich das heute übliche gefederte Untergestell: Anfänglich auf der Basis eines Holzrahmens konstruiert, wurde dieser durch einen Diwan mit Federkernaufbau ersetzt. Heute

Must-Have 2: Stilistisch Passendes Umfeld präsentieren sich die Betten mit Stoff oder Leder bezogen und opulentem Kopfteil. Ein Topper kann das System zusätzlich abrunden, ist aber nicht bei allen Herstellern üblich. Dieser soll den Schlafkomfort noch erhöhen und schont zudem die darunterliegende Matratze. Ein durchgehender Topper schafft beim Doppelbett eine gemeinsame Liegefläche. Wahlweise gibt es stattdessen auch durch einen Reißverschluss verbundene Matratzen. Einige Hersteller bieten inzwischen optisch ähnliche Schlafsysteme mit wahlweise Schaumstoff- oder Latexaufbau, die aber ohne Federtechnik im Unterbau gar nicht als „Boxspring“ definiert werden dürfen. Trotz großen Komforts bringt das Boxspringbett auch Nachteile mit sich, die nicht außer Acht gelassen

werden dürfen: So etwa das wuchtige Material, das ein spontanes Umrücken schon mal zum Kraftakt macht. Außerdem ist die Anschaffung des Bettes nicht gerade billig. Man sollte sich beim Kauf im Fachhandel beraten lassen und auf hohe Qualität setzen, dann könne ein

Boxspringbett auch ein Leben lang halten, so die Meinung der Experten. Um das neue Bett dann perfekt in Szene zu setzen, braucht es meist gar nicht mehr allzu viel. Die meisten Hersteller propagieren heute ein minimalistisches Umfeld ohne viel Schnickschnack. 

Wir sind der Spezialist im Tiroler Unterland für

Wasserbetten und Boxspringbetten

6230 Reith / St. Gertraudi 49 Telefon 05337/63146 www.projekta.co.at www.wasserbetten-tirol.at Öffnungszeiten: Mo./Di. 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr Mi./Do./Fr. 9 bis 12 Uhr und 14 bis 19 Uhr, Samstag geschlossen

95


Wohnen

© Projekta

© Wetscher

Eine besondere Rolle in puncto Komfort spielen auch die Kopfteile der Betten, die nach einer Zeit der Abwesenheit bei den meisten Bettenherstellern wieder dazugehören. Dieser Teil vom Bett wird in verschiedenen Varianten produziert und kann bei einigen Anbietern sogar individuell kombiniert werden. Starre Regeln gibt es eigentlich nicht: Vom Design oder Material kann das Kopfteil zur Basis passen – muss aber nicht. Eine beliebte Optik ist die elegante Knopfsteppung oder eine einheitliche Polsterung. Materialien wie Leder sind ebenfalls möglich. Rein technisch gesehen, sind bei einigen Herstellern auch Kopfteile mit unterschiedlichen Härtegraden erhältlich, wodurch der Komfortgrad nochmal steigt. Außerdem sind die bequemen Teile in Höhen bis zu 160 Zentimetern erhältlich, was neben dem Schlafen auch Aktivitäten wie Lesen oder Fernsehen erheblich gemütlicher macht.

© Voglauer

Oben: Hingucker. Während in den unteren Bereichen des Bettes vor allem die Gemütlichkeit hoch im Kurs steht, darf „obenrum“ die Optik nicht zu kurz kommen. Mit Hinguckern wie besonderen Stoffen oder Kissen stehen hinsichtlich Stilkombination alle Möglichkeiten offen. Als Sahnehäubchen können Tagesdecken oder Kissen in glänzenden Stoffen verwendet werden, die als absolute Eyecatcher fungieren. Generell gilt: Viele Hersteller tendieren zurzeit zu warmen Brauntönen.

Natur pur

V

oglauer, seit über 80 Jahren ein Produzent von hochwertigen Naturholzmöbeln für den Möbelhandel, ist seit fast 30 Jahren auch als Komplettausstatter für die internationale Großhotellerie tätig und fungiert als Voglauer hotel concept als perfektes Bindeglied zwischen Auftraggeber, Architekten und Designern. Mit rund 400 Mitarbeitern bietet Voglauer – angepasst an die jewei-

ligen Projektgrößen und Leistungsumfänge – ein umfangreiches Leistungsspektrum: Möbellieferungen aus eigener Fertigung, komplette FF&EPakete und eine umfassende Generalunternehmerleistung für den gesamten Innenausbau. Voglauer hotel concept Pichl 55, 5441 Abtenau www.voglauer.com

96

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

Voglauer hotel concept – der Innenausbau GU

Must-Have 3: Eyecatcher mit stylischen Stoffen Die Palette von erdigen Tönen wird meist mit einer Holzeinrichtung kombiniert und verschmilzt somit zu einem harmonischen Ganzen. Beigetöne bis hin zu Weiß runden das stimmige Gesamtkonzept dann noch ab. Etwas schwierig in der Handhabung, aber im Bett durchaus beliebt, ist auch eine

BO

MA

SIT

HO

WE


Wohnen

BOXSPRINGBETTEN

Original Tiroler Boxspringbetten Betten Eberharter ist seit Jahren mit der eigenen Matratzenproduktion am Markt vertreten.

B

ekannt als Spezialist für Hotelmatratzen, ist Betten Eberharter nicht nur Partner zahlreicher Vier- und Fünf-Sterne-Hotels, sondern auch die erste Adresse für Privatkunden, die Wert auf Qualität legen. Boxspringbetten „made in Tyrol“ sind mittlerweile auch in privaten Schlafzimmern nicht mehr wegzudenken. Dank der großen Nachfrage nach heimischen Erzeugnissen, erweitert Betten Eberharter seine Produktion im Zillertal um eine neue Produktionshalle. In den Schauräumen in Ramsau/Talstraße können Kunden die umfang-

reiche Palette an Modellen in allen Preislagen begutachten und testen. Angebot und Leistungen, die passen: - Interessante Preise - Enorme Vielfalt an Größen, Kopfhäuptern und Stoffen -Kurze Lieferzeiten und perfekter Lieferservice Informieren Sie sich persönlich! Überzeugen Sie sich im Schauraum bei einer persönlichen Beratung. Betten Eberharter Tel.: 05282/2480 info@betten-eberharter.at www.betten-eberharter.at

Eigene Produktion

MATRATZEN SITZ- & LIEGEMÖBEL HOTELTEXTILIEN WELLNESSMÖBEL

Betten Eberharter GmbH · Tel. +43 (0) 5282 / 24 800 · info@betten-eberharter.at · www.betten-eberharter.at

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

Einrichtung in Weiß, das mit unterschiedlichen Textilien viele Nuancen aufwirft und ganz und gar nicht langweilig wirkt. Obwohl Weiß im eigentlichen Sinne gar keine Farbe ist, wirkt es gerade in einer harmonischen Palette mit sanften Kontrasten frisch und kann durchaus auch als Allover verwendet werden. Wer harte Linien bevorzugt, kann diese Nichtfarbe auch mit ihrem Gegenspieler Schwarz verwenden und folgt damit dem Schwarz-Weiß-Trend, der auf internationalen Messen schon seit Längerem tonangebend ist. In puncto Muster sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt, derartige Highlights machen den Raum nämlich erst komplett. Das Schlafzimmer ist immerhin auch der beste Platz für Experimente, auch rein einrichtungstechnisch, denn: Bemerkt der Experimentierfreudige, dass der neue Trend doch nicht so ganz ins Wohnkonzept passt, hat es wohl kaum ein Besucher gesehen. 


Wohnen

VogelFrei All diese Utensilien dürfen im Juni nicht fehlen. Alles schreit danach: Raus ins Freie! Endlich frei fühlen! Der Sommer ist da! Redaktion Barbara Unterthurner Fotos Hersteller

Sanft gebettet. Liege „Via“ über Wetscher, € 750,–

Pooltauglich. Aufblasbarer Becherhalter von Butlers, ab € 1,99 Schutz. Pagodenschirm von Weishäupl über Wetscher, ab € 368,– Farbe Satt. Sonnenliege von Föger, ab € 219,–

Yoga im Freien. Yogakissen über DaWanda, ab € 29,– kakadu. Kissen von Depot ab € 12,99

98


Wohnen Abhängen. Hängematte über Purple & Green, ab € 84,99

Hollywoodreif. Schaukel mit Bettfunktion von Föger, ohne Kissen, ab € 399,–

Paradiesisch. Dekofigur (Höhe: 54 cm) von Depot, ab € 16,99

regenbogen. Schirm von Weishäupl über Wetscher (je nach Größe) ab € 432,–

Hängestuhl. Hanging Chair über DaWanda, ab € 75,–

die Fliese das Bad

fliesen marmor bäder verlegung sanitärhandel

Industriezone 46, A - 6460 Imst Tel: 05412-61676 . mail: info@hopra.at www.hopra.at . www.badart.at


Wohnen

gartenmonatjuni Die TIROLERIN hat für alle Hobbygärtner eine To-do-Liste für den Gartenmonat Juni zusammengestellt, die Sie Schritt für Schritt abhaken können. •

Blütezeit verlängern: Ein schöner, blühender Garten lässt sich länger erhalten, wenn verblühte Blüten entfernt werden, sobald sie welken. Aussaat von Zweijahresblumen: Islandmohn, Stiefmütterchen, Bartnelken, Vergissmeinnicht und viele mehr werden jetzt ausgesät und vorgezogen.

Gemüse säen und pflanzen: Buschbohnen, Radieschen, Rettich, späte Karotten und Radicchio können jetzt gesät werden – Karfiol, Brokkoli, Kopfsalat, Pflücksalat, Lauch und Stangensellerie werden nun gepflanzt. Regelmäßiges Hacken: Das hilft gegen Unkraut und der Boden trocknet nicht so schnell aus.

Spüren sie die positiven Auswirkungen der Zirbe - in jedem Stück aus unserer Tischlerei! sorgt Die Zirbe , für tiefen erholsamen Schlaf

Günther Schachinger - Zirbentischler Neuwieben 24 | 6393 St. Ulrich am Pillersee | Tel. 0664/568 64 54 100

Achtung: Behutsam vorgehen, um die Pflanzenwurzeln nicht zu verletzen. •

Neuen Rasen jetzt mähen: Wenn Sie im Mai einen neuen Rasen ausgesät haben, sollten Sie ihn jetzt zum ersten Mal mähen.

Kletterpflanzen leiten: Die meisten Kletterpflanzen wachsen im Frühsommer besonders stark. Damit sie sich nicht verstricken oder an unerwünschte Stellen wachsen, sollte man Kletterhilfe leisten.

Rosen düngen: Öfter blühende Rosen brauchen im Juni nochmal Dünger, damit sie nach dem Verlust der welken Blüten wieder gut durchtreiben und somit länger satte Blumenpracht ausstrahlen.

Spargel und Rhabarber auswachsen lassen: Der 24. Juni ist ein besonderes Datum für Spargel und Rhabarber, denn beide Pflanzen sollten nach diesem Datum nicht mehr geerntet werden. Wird das schmackhafte Gemüse nicht mehr geerntet, wachsen Triebe mit Blättern, über die sie den restlichen Sommer über Kraft tanken. Wenn man es allerdings weiterhin erntet, bekommen die Pflanzen zu wenig Sonnenlicht und werden unnötig geschwächt.


Regional und doch so Weltoffen 102


Wohnen

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

© Einrichtungshaus Föger

Stefan Föger

D

as Einrichtungshaus Föger trägt als starkes Bindeglied innerhalb der Wirtschaft maßgeblich zur regionalen Wertschöpfung bei. Anfallende Aufträge werden fast ausschließlich an kleine und mittelständische regionale Betriebe vergeben. Um die Crème de la Crème der europäischen Möbellabel nach Telfs zu holen, gehören wiederum Offenheit und der rege Austausch mit den Möbelmanufakturen diesseits der Landesgrenzen ebenso zur unabdingbaren Quintessenz eines Top-Einrichtungshauses. Im Vergleich zu den gängigen Marktriesen, die mehr Wert auf Quantität als auf Qualität legen, kristallisiert sich die

Hannes Haffner

Stärke von Föger klar heraus: Individuelle Beratung und hohes Serviceniveau. Stefan Föger: „Wir verkaufen keine Rabatte, sondern vielmehr kommt man ins schönste Einrichtungshaus Tirols, um Produkte zu kaufen, die nicht als Standardware zu Dutzenden lagernd sind.“ Qualitätsvolle Hilfestellung bei der Realisierung des individuellen Wohntraums bedeutet im Einrichtungshaus Föger vor allem, sich mit seinem Angebot an den Kunden anzupassen. Föger legt daher bei der Planung der Einrichtung besonderen Wert auf die speziellen Kundenwünsche, auf die Einbeziehung der bereits vorhandenen Wohnarchitektur sowie auf eine kreative Lösungsori103

entierung. Auf einer beeindruckenden Ausstellungsfläche von 13.000 m2 finden sich, sorgfältig ausgewählt, die neuesten Stücke der internationalen Möbelwelt der besten europäischen Manufakturen und vielleicht auch Ihr zukünftiges persönliches Lieblingsstück. Einrichtungshaus Föger Bundesstraße 1 6405 Telfs-Pfaffenhofen Tel.: 05262 / 6905 verkauf@foeger.at www.foeger.at Mo. – Fr. 9 – 18 & Sa. 9 – 17 Uhr


Wohnen

Fix ein Haus ausgesucht und innerhalb von ein paar Monaten fertig. Ein Fertighaus wird bekanntlich vorgefertigt und dann in kurzer Zeit endmontiert. Was steckt aber eigentlich dahinter? Und von woher stammt die Bauweise eigentlich? Text Barbara Unterthurner Fotos Ökotherm/GRIFFNER

fix und fertig

D

er Begriff „Fertighaus“ wird schnell dahingesagt, nicht immer meint er jedoch dasselbe. Offiziell wird das Fertighaus in der ÖNORM B 2310 folgendermaßen definiert: „Fertighaus – ein auf einem vorbereiteten Unterbau errichtetes Bauwerk aus vorgefertigten, geschoßhohen Großtafel-Wandelementen, Raumzellen sowie aus vorgefertigten Decken- und Dachelementen, die, in Produktionsstätten witterungsunabhängig hergestellt, auf die Baustelle transportiert und dort zusammengebaut werden.“ Diese Definition prägt eine Idee, die schon sehr lange existiert.

Das Konzept Fertighaus beruht auf dem Baukastenprinzip. Historisch. Was selten bedacht wird: Das Konzept des Fertigbaus gab es bereits im Mittelalter, indem einige Bauteile vorgefertigt wurden, vor allem an Orten, wo das Material Holz nicht vorrätig war. Selbst Teile griechischer 104

Tempel der Antike wurden mitunter an anderen Produktionsstätten vorgefertigt und dann erst zur Baustelle gebracht. Auch bei temporären Bauten, wie etwa Unterkünften für Arbeiter oder im Krieg, wurden sogenannte Baracken an entfernte Orte transportiert. Sogenannte „Wolgasthäuser“ gelten schließlich als direkte Vorgänger heutiger Fertighäuser, sie wurden ab den 1890ern erstmals im großen Stil industriell gefertigt. Die von der „Wolgaster Actien-Gesellschaft für Holzbearbeitung“ gefertigten Häuser entsprachen einem nordischen Stil und waren zerlegbar. Eines dieser „Wolgasthäuser“ wurde etwa auf der Weltausstellung 1893 in Chicago ausgestellt. 


Wohnen

JE w

Im Innenraum ist Platz für individuelle Lösungen, Häuslbauer können auch selbst hand anlegen.

In der deutschen Architekturgeschichte hat dieser spezielle Baustil mit nordischen Charakter einen festen Platz und hat die Entwicklung bis in die Gegenwart maßgeblich geprägt. Bei heutigen Fertigbauten gilt grundsätzlich, dass ein Fertighaus im Durch-

Eine große Herausforderung liegt auch in der Wahl des Stiles, denn bei der Gestaltung einzelner Abschnitte hat der Häuslbauer ein Mitspracherecht. Beim vorgefertigten Modell tragen bestimmte Merkmale zum individuellen Aussehen des Hauses bei.

Fertighaushersteller bieten unterschiedliche Wohnstile und Muster zur Auswahl an. INF O

Die besten Tipps Für angehende Häuslbauer: Informieren Sie sich umfassend über Anbieter und Leistungen! Lassen Sie sich beraten, was Themen wie Bauphasen, technische Details und Finanzierung betrifft! Bringen Sie persönlichen Stil ein!

schnitt zwölf Monate nach Beginn der Planungen bezugsfertig ist. Bis dahin durchläuft der Bau folgende Phasen: Vorbereitung. Die Vorlaufzeit kann zumeist als längste Periode angesehen werden, vor allem, weil sich Interessierte gerne in Bau- und Wohnzeitschriften, im Internet oder bei Freunden und Bekannten informieren, die bereits ein Fertighaus besitzen. Weiters steht die Wahl der Baupartner bzw. der Abschluss des Vertrages an und der Papierkram, der im Falle einer Finanzierung noch bevorsteht. 106

Komponenten wie Fassadenfarbe, Bodenbeläge und einiges mehr müssen in dieser Phase gemeinsam mit dem Bauunternehmen ausgesucht werden. Ein wichtiger Vorteil, der sich beim Bau eines Fertighauses ergibt, ist die Festsetzung eines fixen Terminplanes, wodurch die Bauherren genau wissen, wann ihr neues Zuhause bezugsfertig ist. Grundsätzlich werden zwei Bauweisen unterschieden: die Massivbauweise – etwa mit Stahlbeton oder Mauerwerk – oder die Leichtbauweise – zum Beispiel Stahl-Leichtbau- oder Holzbauweise.


MIEREN! R O F N I T Z JET itzbuehel.at k in n e n h o .w www

SONNENTAL, KITZBÜHEL Eingebettet in die herrliche Landschaft entstehen traumhafte Wohnungen für ein besonderes Lebensgefühl. Mit viel Liebe zum Detail und jedem nur erdenklichen Komfort. • Exklusive Kleinwohnanlage • Besondere Lage durch die Nähe zum Zentrum • Außergewöhnliche, moderne Architektur • Baubeginn in Kürze!

LUX ALPIN RESIDENZEN, REITH B. KITZBÜHEL Alpine Architektur mit Wohlfühlgarantie und Blick auf die umliegende Bergwelt. Nur wenige Minuten von Kitzbühel entfernt bietet diese Lage exklusiven Freizeitwert im Sommer & im Winter. • 2-5 Zimmer Wohnungen • Baubeginn Abschnitt 1 erfolgt – Abschnitt 2 im Herbst 2016 • Mitgestaltung möglich

ZIMA UNTERBERGER Immobilien GmbH A-6020 Innsbruck, Leopoldstraße 1/4 | 0512-348178 innsbruck@zima.at | www.zima.at


Wohnen

Das Geschäft mit dem Eigenheim aus dem Katalog Brummt. Die Kurze bauzeit spielt dabei eine groSSe rolle. Produktion. Bereits vorab können die Bauherren ihr Wunschhaus, in Daten und Produktionsplänen dargestellt, sehen und somit den Planungsprozess live nachverfolgen. Mit diesen Plänen werden auch die Produktionsanlagen gesteuert, in denen einzelne Bauelemente vorgefertigt werden. Insgesamt 85 Prozent aller Fertighäuser werden in Holzbauweise errichtet, lediglich neun Prozent in Beton. Bei der Holzbauweise ist das tragende Element entweder ein Holzrahmen oder ein Massivholzkern. Bei der Holzrahmentechnik wird Dämmmaterial, nämlich Mineralwolle, in den Rahmen eingebracht und dieser beidseitig mit Holz und Gipsplatten beplankt. Bei der Massivholzbauweise hingegen wird der Holzkern auf der Außen- und Innenseite je nach Ausführung mit mehreren Schichten verkleidet. Alle Holzteile werden in der Produktion auf

den Millimeter exakt zugeschnitten. Bei der eher selten gewählten Betonbauweise wird in entsprechende Schalungen Leichtbeton gegossen. Fensteröffnungen und Verrohrung werden dabei natürlich ausgespart. Nach dem Trocknen sind die Elemente bereit für den Transport auf die Baustelle. Was die Bauherren meist überrascht: Auch Türen und Fenster sind in den Einzelelementen bereits verbaut und werden montagefertig geliefert.

108

Montage des Fertighauses auf der Baustelle. Voraussetzung für die Montage der Einzelelemente ist das Gießen eines Fundaments, einer Platte bzw. eines Kellers, der Wasser und Kälte auf dem Untergrund abwehrt. Dies ermöglicht dann schließlich die Montage des ganzen Hauses innerhalb weniger Tage. Der Aufbau erfolgt mit einem Autokran, der die vorgefertigten Elemente auf das Fundament hebt. Grundsätzlich werden zuerst die Außenwände an die richtige Stelle gebracht und dann verbunden – in der Holzbauweise erfolgt dies in den meisten Fällen durch Verschraubung, bei der Betonbauweise durch Vergießen. In gleicher Weise werden anschließend auch die Innenwände montiert, was in der Regel eine Erstbegehung des Erdgeschosses schon innerhalb weniger Stunden ermöglicht. Nach der Montage der Geschossdecke wiederholt sich

Arch. Ma


D e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

der Vorgang dann nochmals im Obergeschoss. Da die unterschiedlichen Stile der Fertighäuser eine große Auswahl an Dachvarianten ermöglichen, unterscheidet sich die Art der Dachkonstruktion in den einzelnen Fällen. Dadurch ist das Haus nun wetterdicht. Abschließend folgen die Fertigstellungsarbeiten, die sich ebenfalls je nach ausgesuchter Version unterscheiden. Im Vertrag werden nämlich auch die Ausbauvarianten festgelegt, der Bauherr kann schon während der Vorbereitung zwischen einem ausbau-, einem belagsfertigen oder einem schlüsselfertigen Haus auswählen. Der letzte Schritt des Innenausbaus erfolgt also entweder vom Hersteller oder in Eigenleistung. Nach rund einem Monat Bauzeit können die neuen Bewohner also schon einziehen. Im idealen Fall ist alles in kürzester Zeit fix und fertig und das neue Zuhause darf eingeweiht werden. 

© Riedermann

Träume leben, Träume wohnen!

ie Realisierung der eigenen vier Wände spiegelt die individuelle Lebensweise der Bewohner wider. Um beim Gedanken an die Zukunft kein Risiko einzugehen, sollten Sie sich bei der Umsetzung Ihrer Wohnträume auf einen erfahrenen Experten verlassen. Das RIEDERBAU-Haus verschafft Ihnen eine optimale Kombination aus ästhetischer Architektur

und bestmöglicher Funktionalität. Unter Berücksichtigung Ihrer Vorstellungen entwirft das erfahrene Team kreative und effiziente Lösungen. Dank modernster Gebäudeplanungssoftware können Sie die Planung am Computer direkt mitverfolgen. Weitere Informationen unter +43 (0) 5372 / 62 688 oder www.riederbau.at.

Planen. Bauen. Wohnen. Arch. Markus Jaufer (Jaufer)

Arch. Fritz Auer (Auer+Weber)

Arch. Alexandra Seliger (RIEDERBAU)

Das RIEDERBAU-Haus Das RIEDERBAU-Haus kombiniert die Vorteile der Massivbauweise mit dem kompletten Leistungspaket eines erfahrenen und kompetenten Baumeisters. Dazu gehören anspruchsvolle und kreative Planung genauso wie die ausführliche und kompetente Beratung im Vorfeld. Jedes Gebäude wird individuell geplant und an Ihre Bedürfnisse angepasst. Das RIEDERBAU-Haus wird schlüsselfertig oder nach definierten Ausbaustufen übergeben. Zum Einsatz kommen nur wertvolle Materialien in Markenqualität. In jedem Fall werden geprüfte Qualität, Fixtermin und Fixpreis vertraglich vereinbart.

RIEDERBAU GmbH & Co KG | Hoch- und Tiefbau seit 1956 | Egerbach 12 | A - 6334 Schwoich / Kufstein Tel: +43 (0)5372 62688 | Fax: +43 (0)5372 62688-19 | E-Mail: office@riederbau.at

Referenzen unter: www.riederbau.at

Architektur RIEDERBAU


Kunden-

© Generali

© ZIMA

Schaufenster

zufriedenheit Im Jahr 2016 will sich die Generali mit voller Kraft auf den Kunden und den Markt konzentrieren. 15 neue Mitarbeiter in der Kundenberatung werden sich nun verstärkt auf soziale Medien und die persönliche Ansprache durch Außendienstmitarbeiter konzentrieren. Außerdem gibt es ein neues Generali-Kundenportal. Hier können Kunden Auskünfte über Versicherungsverträge beziehen, elektronisch Schadenmeldungen übermitteln sowie mit dem eigenen Kundenbetreuer kommunizieren. Hilfreiche Unterstützung bieten die Generali-Apps für Notfälle, Unwetter, Schäden und Serviceanfragen.

Rekordzeit

© AMTirol

Im Rahmen einer traditionellen Firstfeier wurde der Baufortschritt der Wohnanlage K90 in Innsbruck-Hötting gefeiert. Erst im April letzten Jahres wurde das Projekt von ZIMA Innsbruck der Öffentlichkeit präsentiert. Fast genau zwölf Monate später wurde der Rohbau nun in Rekordzeit fertiggestellt: Anfang Mai fand die traditionelle Firstfeier statt. Ab Herbst 2016 werden die ersten Wohnungen an die neuen Eigentümer übergeben.

Sauberer Sport Der Absolventenverein der Medizinischen Universität Innsbruck – ALUMN-I-MED – hat sich mittlerweile mit seinen interessanten Podiumsdiskussionen einen Namen gemacht. Ende April diskutierte man mit rund 150 Gästen im Hypo Center Tirol über den „Dauerbrenner“ Doping. Als prominente und kompetente Redner fungierten Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schobersberger von der Sportmedizin ISAG. Skisprunglegende Mag. Toni Innauer sowie der Geschäftsführer der NADA, Mag. Michael Cepic. Ao. Univ.-Prof. Dr. Christoph Brezinka führte wie immer souverän durch das Programm.

Gemüse des Jahres

© ALUMN-I-MED

Auch dieses Jahr wurde wieder gewählt: Der orange Snackpaprika ist das „Qualität Tirol“-Gemüse des Jahres 2016. Das Agrarmarketing und LH-Stv. Josef Geisler stellten kürzlich den Gewinner vor, den Schüler der Volksschule Pradl zudem im Garten von Claudia Nagiller in Amras einpflanzen durften. Der kleine Paprika eignet sich ideal als Snack für zwischendurch und schmeckt hervorragend zur Jause. Großer Vorteil: Der Snack lässt sich auch am Balkon oder im Garten anbauen und gedeiht im Tiroler Klima wunderbar. Das testeten die „Qualität Tirol“-Gärtner ganz genau und auch die jungen Verkoster. Schüler werden im Rahmen des Projekts „Schule am Bauernhof“ immer wieder auf Bauernhöfe wie den Hof Nagiller in Amras eingeladen, um abseits der Stadt etwas Landluft zu schnuppern.

110


Leben

„Achte auf das Kleine in der Welt, das macht das Leben reicher und zufriedener.“ Carl Hilty (Schweizer Staatsrechtler)

Weltweit werden wir immer älter. Dies beweist nun auch eine aktuelle Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO:In den letzten 15 Jahren ist die durchschnittliche Lebenserwartung um fünf Jahre auf ein Alter von 71,4 Jahren gestiegen. Frauen erreichen ein durchschnittliches Alter von 73,8 Jahren und Männer werden im Schnitt 69,1 Jahre alt. Am ältesten werden Frauen in Japan. Dort liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei 86,8 Jahren. Männer haben in der Schweiz mit 81,3 Jahren die höchste Lebenserwartung. Am frühesten sterben Menschen in Sierra Leone. Frauen werden dort durchschnittlich 50,8 Jahre, Männer sogar nur 49,3 Jahre alt. Allerdings verzeichnete Afrika mit 9,4 Jahren in den letzten 15 Jahren den höchsten Anstieg der Lebenserwartung – eine Entwicklung, die hoffentlich auch weiterhin anhält.

KOLLISION VORAUS! Der inzwischen fünfteTeil schreibt die Erfolgsgeschichte ICE AGE weiter und verspricht spannende Abenteuer mit bekannten Charakteren. Der aktuelle Teil geht im wahrsten Sinne hoch hinaus: Scrat wird bei seiner endlosen Jagd nach der unerreichbaren Nuss ins Universum katapultiert, wo er kosmische Kettenreaktionen auslöst. Die TIROLERIN verlost zum Filmstart unter dem Kennwort „Ice Age“ an gewinnspiel@ tirolerin.at zwei Fanpakete. Ab 30. Juni in 3D in den Kinos. N-

GEWINL SP I E

© Shutterstock

Auf ein langes Leben


Leben

Wenn Schule

ZUM ALBTRAUM WIRD Immer mehr Kinder werden von Mitschülern gemobbt und ausgegrenzt. Wir haben mit Franziska Schröcker, Mitarbeiterin der Kinder- und Jugendanwaltschaft Tirol, darüber gesprochen und Tipps für Eltern und Kinder gesammelt. Text Anja Venier Fotos Martin Vandory, Shutterstock

A

usgrenzen, andere auslachen, bedrohen oder sogar gewalttätig werden – Mobbing hat viele Gesichter und keines davon ist angenehm. Laut einer Studie der OECD vom letzten Jahr ist Österreich trauriger Spitzenreiter in Sachen Mobbing an Schulen. Mit 21,3 Prozent ist der Anteil an Mobbingopfern im Schulumfeld bei uns fast doppelt so hoch als der OECD-Schnitt der 27 untersuchten Länder mit elf Prozent.

EXPERTIN. Franziska Schröcker, Kinder- und Jugendanwaltschaft Tirol

Allgegenwärtig. „Mobbing ist immer Gewalt und entsteht ausschließlich an Orten, denen ich mich nicht entziehen kann, wie zum Beispiel an Schulen oder am Arbeitsplatz“, erklärt uns Franziska Schröcker, Mitarbeiterin der Kinderund Jugendanwaltschaft in Innsbruck, im Gespräch. „Im Unterschied zu einem Konflikt gibt es hier allerdings keine Lösung und zwingend ein Ungleichgewicht zwischen Täter und Opfer.“ An Schulen ist Mobbing längst die größte Gewaltquelle geworden, noch weit vor Jugendkriminalität. Die Motive sind dabei ganz unterschiedlich. Häufig geschieht Mobbing aus Langeweile, aber auch, um Macht und sozialen Status zu gewinnen.

„MOBBING KANN WIRKLICH JEDEN TREFFEN.“ Franziska Schröcker

112


Leben

„WER SICH NICHT WEHRT, WIRD LEICHTER GEMOBBT.“ Franziska Schröcker

Nicht selten ist der Täter selbst in einer Opferrolle und versucht so, Oberhand zu gewinnen und andere fertig zu machen. Zusätzlich tritt auch häufig sogenanntes Cybermobbing auf. Das Opfer wird hier online auf verschiedenen sozialen Netzwerken bewusst beleidigt, bedroht und gedemütigt.

also beispielsweise nicht sportlich ist oder die ‚falsche‘ Kleidung trägt. Generell gilt auch: Wer sich nicht wehrt, wird leichter gemobbt.“ Weil sich das Opfer häufig schämt und die Gewalt meist zu Randzeiten, am Schulweg oder in den Pausen stattfindet, bekommen Erwachsene oder Lehrpersonen davon oft lange nichts mit.

Versteckt. Während Mädchen beim Mobben eher psychische Gewalt ausüben, den anderen schlecht machen oder ausgrenzen, läuft dies bei Burschen meist auf körperlicher Ebene ab. „Treffen kann es aber jeden“, bestätigt Schröcker. „Meist wird im Klassenverband diejenige Person als Opfer ausgesucht, die der Norm der Gruppe nicht entspricht,

Reden und zuhören. Was kann ich tun, wenn ich weiß, dass mein Kind gemobbt wird? Die Expertin rät, dem Kind zuzuhören und keine Vorwürfe zu machen. Häufig schämt sich das Kind oder hat Angst. Wird ihm das Gefühl gegeben, dass es selbst Schuld ist oder etwas falsch gemacht hat, verstummt das Kind. Hat sich das Kind seinen Eltern anvertraut,  113

IST MEIN KIND OPFER VON MOBBING? Ob ein Kind gemobbt wird, ist nicht immer leicht zu erkennen. Auf folgende Anzeichen sollten Sie achten: • Hat Ihr Kind Angst davor, zur Schule zu gehen?  öchte es an Schulveranstaltungen •M nicht mehr teilnehmen? •Ist es nervös, unsicher oder leicht reizbar? • Hat es häufig Albträume? •Z  ieht es sich zurück und erzählt immer weniger aus der Schule? • Hat es wenige oder keine Freunde? • Werden die Noten immer schlecher?


Leben geht es darum, Beweise zu sichern und mit den Lehrpersonen zu sprechen. „Mobbing muss dort behandelt werden, wo es passiert. Lehrpersonen müssen sich dafür verantwortlich fühlen“, weiß Schröcker. Auf keinen Fall sollen die Eltern die Probleme unter sich ausmachen und auch die Polizei zu verständigen, sei nicht zielführend. Zusätzlich können unabhängige Beratungsstellen, Schulpsychologen, Beratungslehrer oder Schulsozialarbeiter helfen. Konsequenzen aufzeigen. Und wenn mein Kind der Täter ist? „Viele Eltern wollen oft nicht glauben, dass ihr Kind die treibende Kraft bei einem Mobbingfall ist, doch leugnen bringt hier wenig“, erklärt die Mitarbeiterin der Kinder- und Jugendanwaltschaft. Wichtig sei, das Gespräch mit dem Kind zu suchen und das Verhalten, nicht aber

die Person, zu verurteilen. „Sagen Sie Ihrem Kind, dass Sie es gern haben, aber dass Sie das, was es gemacht hat, nicht tolerieren, und stellen Sie Regeln auf “, rät Schröcker. Hält sich das Kind daran, soll es gelobt werden, damit auch der Täter wieder Selbstvertrauen aufbauen kann. Vorbeugung. Ziel ist es, Mobbingsituationen gar nicht erst entstehen zu lassen. Fördern Sie Ihr Kind in seinen

„WIR NEHMEN DIE PROBLEME DER KINDER ERNST.“ Franziska Schröcker

Talenten und stärken Sie sein Selbstbewusstsein. Reden Sie mit Ihrem Nachwuchs und verurteilen Sie Gewalt ganz klar. Thematisieren Sie unbedingt Mobbing und zeigen Sie auf, was Zivilcourage und Mitgefühl bedeuten. Nur die ganze Klasse ermöglicht Mobbing, indem sie zu- und wegschaut, verharmlost oder applaudiert. Gelingt es, dass diejenigen, die Mobbing ermöglichen, Verantwortung übernehmen, ist es für den Mobber kaum mehr möglich, Gewalt auszuüben.  Professionelle Hilfe. Kinder, aber auch Eltern, können sich jederzeit anonym und kostenlos an die Kinder- und Jugendanwaltschaft wenden. Franziska Schröcker verspricht: „Wir nehmen es immer ernst, wenn man uns von Problemen erzählt, und wir ergreifen stets Partei für Kinder.“ 

ERSTE HILFE Kinder- und Jugendanwaltschaft Tirol Telefon: 0512 / 508-9732 kija@tirol.gv.at Kinderschutz Tirol Telefon: 0512 / 58 37 57 innsbruck@kinderschutz-tirol.at Rat auf Draht – Rat für junge Leute Telefon: 147 Schulpsychologie Telefon: 0512 / 520 33-540 schulpsy@tsn.at

114


Leben

ALLES, WAS ELTERN wissen müssen

E N T G E LT L I C H E E I N S C H A LT U N G

© Asph/ Fotolia

Eine Schwangerschaft bringt viele Veränderungen, auch aus arbeitsrechtlicher Sicht. Damit werdende Mütter und Väter über ihre Rechte und Pflichten Bescheid wissen, stellt die AK Tirol entsprechende Broschüren bereit.

W

enn ein Baby unterwegs ist, bricht für die Eltern eine spannende Zeit mit viel Vorfreude, aber auch Herausforderungen an. Doch AK Mitglieder haben es besser: Sie können sich bei der AK Tirol kostenlos viele umfassende Ratgeber besorgen. Die AK Broschüre „Ein Baby kommt – Von Schwangerschaft bis Wiedereinstieg“ begleitet durch die erste wichtige Phase des Elterndaseins. Sie erfahren, wann die Schwangerschaft dem Arbeitgeber zu melden ist, und alle wichtigen Details zu Mutterschutz, Kündigungs- und Entlassungsschutz, Wochengeld, Karenz,

Elternteilzeit sowie Beendigung des Dienstverhältnisses und Abfertigung. Außerdem gibt sie einen Überblick über wichtige Fristen und die verschiedenen Kinderbetreuungsgeld-Modelle. Einfach anfordern unter der Telefonnummer 0800 / 22 55 22 – 1432. Mit dem druckfrischen „Elternfahrplan“ im Scheckkartenformat haben Sie stets alle wichtigen Termine samt Anlaufstellen und Zeitfahrplan zur Hand. Und wer sich für die zahlreichen weiteren Aspekte interessiert, die sich jährlich ändern, fordert am besten gleich noch den Ratgeber „Wichtige sozialrechtliche Bestimmungen 2016“ an. Er enthält alle aktuellen Infos zu Pflegegeld, Pension, Familien115

beihilfe, Kinderbetreuungsgeld, Einkommensgrenzen für die Befreiung von der Rundfunk- und Ferngebühr etc. Beide Broschüren sind unter der Telefonnummer 0800 / 22 55 22 – 1631 erhältlich. 

AK TIPP

Alle drei Bro schüren – „E in Baby kommt“ , „Elternfahrp lan“ und „Sozialre chtliche Bestim mungen 2016 “ – gibtʼs auch kostenlos als Download auf ak-tirol.co m


Leben

Junge Ehe in DOWN UNDER Christina und Alex Nelson haben ihr Liebesglück gefunden: geknüpft in Tirol, besiegelt in Australien. Die beiden Modeliebhaber leben seitdem in Down Under, planen aber auch eine Rückkehr nach Tirol. Text Barbara Unterhurner Fotos Stone & Wood Photography

A

lles begann am Valentinstag 2013. Von wegen Rosen und Champagner, denn Alex (30) und Christina (28) lernten sich beim Aprés-Ski in Tirol kennen. Alex war gerade auf Skiurlaub hier und Christina wurde an diesem Tag von Freundinnen zum Ausgehen überredet, obwohl sie ganz und gar nicht in Feierstimmung war. Das Blatt wendete sich, als sie den Geschäftsführer eines renommierten Modegeschäftes kennenlernte, der ihr nicht mehr aus dem Kopf ging. Jeden Tag des Skiurlaubes, ganze zehn Tage war Alex in Tirol, verbrachten sie miteinander, bevor er wieder zurück nach Australien reiste.

IDYLLISCH. In einem australischen Park wurde geheiratet.

GEFEIERT WURDE LOCKER-LÄSSIG DIREKT AM MEER. 116


„WIR KONNTEN NICHT MEHR OHNE DEN ANDEREN.“

JUNGES GLÜCK. Nur zwei Jahre nach dem Kennenlernen wurde der Bund des Lebens geschlossen.

Christina Nelson

Trennung auf Zeit. Nach einem Monat Trennung trafen sich die beiden in London wieder, wo sich Alex beruflich aufhielt und diesmal Christina eingeladen wurde, eine Woche Urlaub zu machen. Nach diesem kurzen Zwischenstopp gingen die beiden erneut getrennte Wege, bis Alex seine Christina erneut in Tirol besuchen konnte. Zu diesem Zeitpunkt stand für beide allerdings bereits fest: Sie wollten nicht mehr länger ohne einander leben. Zurück in Tirol. Alex beschloss daraufhin, zu seiner Angebeteten nach Tirol zu ziehen, und machte ihr bei ihr zu Hause einen romantischen Heiratsantrag – und das erst ein halbes Jahr nach ihrem Kennenlernen beim Aprés-Ski. „Wenn man sich sicher ist, ist man sich sicher“, lautet Alex‘ Motto. Nach diesem Leitspruch gestaltete sich auch die Planung der Hochzeit: Christinas Traum war es schon immer, im Freien zu heiraten. Diesen Wunsch leistete Alex Folge und die Hochzeit wurde kurzerhand auf die andere Erdhalbkugel verlegt. Alternativ. In einem idyllischen Park in Tallebudgera an der Gold Coast fand die Zeremonie bei strahlendem Sonnenschein statt. Danach wurde an einer mobilen Caravan-Bar mit Champagner die größte Aufregung heruntergespült und die Zeit bis zum Festmahl überbrückt. Dieses fand dann in einem Surfclub direkt am Meer statt, wo Gäste mit einem bunten Potpourri von Köstlichkeiten aus aller Welt verwöhnt wurden: Von marokkanischem Lamm, über thailändisches Curry bis hin zu australischen Fischspezialitäten reichte das kulinarische Angebot. Weltreise. Wortwörtlich um die Welt reisten auch die engsten Familienmitglieder von Christina, was die Braut natürlich sehr freute. Ganz klassisch wurde sie von ihrem Vater zum „Altar“ geführt. Ein weiteres Highlight war das selbstgeschriebene Ehegelübde ihres Angetrauten, das die junge Braut zu Tränen rührte. Nicht nur die Hochzeit, sondern ihr gemeinsames Leben haben die beiden jetzt nach Brisbane verlegt, wo sie in ihren ersten Ehemonaten neben der Arbeit viele Entdeckungsreisen unternehmen und mit gemeinsamen Freunden das australische Meer genießen. Aber die Berge sind nicht ganz vergessen: Der nächste Urlaub in Tirol ist bereits in Planung.

117


Leben

JUST MARRIED LIEBEVOLL. Anna und Alexander Thaler 16. April 2015 in Innsbruck © LichtBildQuadrat VERSPIELT. Andrea und Daniel Rainer 10. Oktober 2015 in Vomp © FORMA Photography

Die TIROLERIN freut sich mit den vielen Hochzeitspaaren, die den Bund fürs Leben eingegangen sind und ihre schönsten Hochzeitsbilder mit uns teilen. Auf diesem Wege gratulieren wir allen Brautleuten ganz herzlich und wünschen alles Gute für die gemeinsame Zukunft!

TRADITIONELL. Yvonne und Alexander Wolf 16. April 2016 in Telfs © Erwin Schröder

NOCH MEHR HOCHZEITSPAARE ... ... gibt es in der nächsten Ausgabe der TIROLERIN und auf www.tirolerin.at. Lassen Sie uns am schönsten Tag Ihres Lebens teilhaben und schicken Sie uns Ihren Lieblingsschnappschuss! Zusendungen unter dem Kennwort „Hochzeit“ an: stefanie.danzl@tirolerin.at (digitale Daten/Mindestgröße 1 MB). 118

VERBUNDEN. Karin und Roman Lamprecht 15. August 2015 in Innsbruck © FORMA Photography


Leben

Generali Open Kitzbühel: Verwöhnprogramm beim M. Asam

Ladies Day

Von 17. bis 23. Juli geht es für die Top-Tennisstars beim Generali Open in Kitzbühel wieder um Spiel, Satz und Sieg.

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

© Mia Knoll

A

lle weiblichen Tennisfans sollten sich dabei besonders den 19. Juli vormerken. Dann nämlich stehen am Areal des Tennisclubs Kitzbühel wieder die Damen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit – beim M. Asam Ladies Day. Ladies aufgepasst: Am Dienstag, 19. Juli, genießen Damen beim Generali Open in Kitzbühel wieder besondere Aufmerksamkeit. Einmal mehr hat beim offiziellen Ladies Day das weibliche Geschlecht Vorrang und wird neben Weltklasse-Tennissport à la Thiem, Kohlschreiber und Co. mit besonderen

Pluspunkten und einem speziellen Rahmenprogramm belohnt. So etwa haben die ersten 1.000 Damen, die an diesem Dienstag ins Stadion pilgern, freien Eintritt und dürfen sich zusätzlich über eine exklusive Give-away-Tasche von M. Asam Cosmetics freuen. Daneben gibt es am Areal des Kitzbüheler Tennisclubs in Sachen Rahmenprogramm so einiges Maßgeschneidertes für die Frau von heute. Also, Freundinnen schnappen und am 19. Juli beim offiziellen Damentag in Kitzbühel dabei sein. Mehr Informationen finden Sie unter www. generaliopen.com.

Internationales Dance-Alps-Festival In St. Johann/Tirol in den Kitzbüheler Alpen

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

© Dance-Alps-Festival

K

ein Geheimtipp mehr ist das schon seit Jahren stattfindende Dance-Alps-Festival. Jährlich treffen sich im Juli und August die besten Tänzer/Choreografen der Welt, um hier – abseits der Ballungszentren – tanzbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den verschiedensten Sparten des Tanzes wie etwa Ballett, Jazz, Modern, Zeitgenössisch, Hip Hop, Jazz, Contemporary und viele mehr zu unterrichten. Sowohl aus dem Bezirk als auch aus halb Europa reisen die Teilnehmer an, um in diesem wohl einzigartigen Ambiente inmitten der herrlichen Kitzbüheler Alpen hochkarätigstes Training zur Aus-,

Fort- und Weiterbildung genießen zu können. Doch nicht nur angehende Tänzer, Profis oder Tanzpädagogen werden hier unterrichtet, sondern auch der wenig tanzerfahrene Laie darf sich zwanglos in eigenen Klassen von der Faszination des Tanzes mitreißen lassen. Zahlreiche Rahmenveranstaltungen runden das Workshop-Angebot ab, so dass wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Selbst Familienurlaub lässt sich dank der vielfältigen sportlich-touristischen Möglichkeiten verbinden. Informationen zum gesamten Kursangebot gibt es auf www.dance-alps.com oder unter der Hotline 0664 / 35 65 519. 119

gewinnspiel Die TIROLERIN verlost 3 x 2 VIP-Tickets. Das Gewinnspiel finden Sie auf unserer Homepage: www.tirolerin.at (Teilnahmeschluss: 24. 6. 2016)


Schaufenster

GEMEINSAMES Im Rahmen ihrer Diplomprüfung laden alljährlich angehende Tourismuskaufleute des Tourismuskolleg in Innsbruck zum gemeinsamen Prüfungsessen. So bewirteten diesmal 64 Prüflinge insgesamt 250 Gäste und kochten und servierten ein delikates sechs Gänge-Menü. Anschließend traf man sich zum gemütlichen Ausklang im Weinkeller. Unter den begeisterten Teilnehmern waren Gäste aus Hotellerie und Gastronomie, Wirtschaft und Politik sowie Bildung. Das Tourismuskolleg in Innsbruck steht mit bestausgebildetsten Lehrpersonen für eine fundierte, praxisbezogene Ausbildung und verspricht Einsatzmöglichkeiten in allen Berufsfeldern der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, die in Tirol einen ausgesprochen hohen Stellenwert einnehmen.

SAUBERE

© Robert Ledwinka

SCHLEMMEN

ENERGIE

© Tiroler Sparkasse

© TIROLERIN/Meyer

Das Thema Nachhaltigkeit spielt für Frisör Ledwinka, dem Spezialist auf dem Gebiet Echthaarverlängerung, eine große Rolle. Aus diesem Grund fährt Salonleiterin Katharina Mair jetzt im Auftrag von Ledwinka mit einem Elektroauto, das mit 100% erneuerbarer Energie geladen wird und vollkommen emissionsfrei fährt. Damit möchte man ganz klar ein starkes Zeichen in Richtung weniger CO2 Ausstoß im Verkehr setzen. Neben der Luftbelastung, die für die Umwelt vermieden wird, wird durch das fast geräuschlos fahrende Auto außerdem die Lärmbelastung für den Menschen minimiert. Die Prämisse des Salons Ledwinka lautet in Zukunft also: 0% Emission und 100% Echthaar.

40 JAHRE

REISESPEZIALIST Idealtours, Tirols Reisepartner Nr. 1, feierte 40. Geburtstag und bekam von Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf zu diesem Anlass die Urkunde als „Tiroler Traditionsbetrieb“ überreicht. Insgesamt 30 Traditionsunternehmen wurden im Congresspark Igls ausgezeichnet und für ihr Engagement und die Verbundenheit der Unternehmer zum Bundesland geehrt. Das Familienunternehmen Idealtours, Spezialist für Flugreisen ab Innsbruck, durfte sich in diesem Jahr bereits über einen Rekordjahresumsatz freuen. In Zukunft soll der Erfolgskurs des Geschwisterpaares Neuhauser natürlich in diesem Stil weitergehen.

Peter Tiefenthaler Dirkektor Private Banking

NEUER DIREKTOR

© Land Tirol/Die Fotografen

Peter Tiefenthaler ist neuer Direktor des Private Banking der Tiroler Sparkasse. Er verantwortet damit künftig alle Finanzdienstleistungen der vermögenden Privatkunden des Hauses. Der Betriebswirt ist bereits seit über 20 Jahren bei der Tiroler Sparkasse in unterschiedlichsten Positionen tätig und sammelte dabei etliche Praxiserfahrungen. Tiefenthaler setzt in seinem neuen Zuständigkeitsbereich auf Langfristigkeit und eine nachhaltige Investmentstrategie. An der Tiroler Sparkasse schätzt Tiefenthaler vor allem die Bodenständigkeit, die das Fundament des erfolgreichen Private Bankings bildet. Nähe, Felixibilität, Beratungsqualität und Service sind geschätzte Qualitäten, gerade in Zeiten des stetigen Wandels in der Finanzbranche. 120


Business

In dieser Ausgabe erklären wir Ihnen, wie ein Assessment-Center abläuft und wie Sie Ihre Konkurrenten ausstechen.

Bildung ist Trumpf

© Shutterstock

Anlässlich des „Tages der Weiterbildung“ am 8. Juni gab die Plattform für Erwachsenenbildung die Studie „Weiterbildung 2016“ in Auftrag. Führungskräfte und Personalverantwortliche von 500 österreichischen Unternehmen mit über 20 Beschäftigten wurden befragt. Im letzten Jahr sind die Budgets für Weiterbildung gestiegen beziehungsweise konstant geblieben. Die Bereiche Verkauf/Marketing sowie Technik/Produktion zählen dabei zu den wichtigsten Fortbildungsbereichen. Auch in Bezug auf die Flüchtlingsthematik tut sich etwas in Österreichs Unternehmen. So beschäfigt bereits jedes siebte Unternehmen in Österreich Flüchtlinge oder plant konkret, dies zu tun. Hierbei wird großen Wert auf Deutschkenntnisse, Integrationsbereitschaft sowie fachliche und soziale Kompetenz gelegt. Dies wird von Unternehmen meist im Rahmen von Probezeiten, Praktika oder Schnuppertagen überprüft.

© Raiffeisen/Christian Forch

Bei der 46. Auflage des internationalen Raiffeisen-Jugendwettbewerbs reichten heuer allein in Tirol 17.000 Schüler aller vier Altersgruppen ihre Kunstwerke ein. Unter dem Motto „Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?“ konnten die fleißigen Zeichner ihre Bilder einreichen. Das Wattener Freerunner-Ass Lukas Steiner kürte schließlich die Landessieger bei der Schlussveranstaltung im Innsbrucker Metropol-Kino.

er

GEMALTE HELDEN UND VORBILDER


Business

Stress-Test

FĂœR DIE KARRIERE Assessment-Center sind mittlerweile ein wichtiges Instrument fĂźr die Personalauswahl geworden. Die TIROLERIN zeigt Ihnen, worauf es dabei ankommt und wie Sie sich von Ihrer besten Seite zeigen. Text Anja Venier Fotos Shutterstock

122


© Knauer

EXPERTEN-THEMA

W

enn es um die Besetzung von Führungsund Fachpositionen geht, werden heutzutage immer öfter Assessment-Center abgehalten. Vier bis acht Teilnehmer werden dabei in Einzel- und Gruppentests überprüft und analysiert. Wir zeigen Ihnen, welche Aufgaben auf Sie zukommen und wie Sie dabei einen guten Eindruck hinterlassen.

Zum Weiterlesen: „Topfit durchs AssessmentCenter“ von Matthias Clesle und Martin Emrich, BusinessVillage, € 29,80 ISBN: 9783869803234

INTERVIEW Einzelgespräche sind immer Teil des Personalauswahlprozesses und können in Form eines Vorstellungs- oder Bewerbungsgespräches, aber auch im Rahmen einer Kennenlernrunde auf Sie zukommen. Häufig wird auch ein sogenanntes Abschlussgespräch nach Beenden des Assessment-Centers durchgeführt. Hier geht es neben Motivation und Kompetenzen auch um Ihren Charakter.

Bleiben Sie auch unter Stress möglichst ruhig und souverän. Bereiten Sie selbst Fragen über das Unternehmen vor und stellen Sie diese am Ende des Gesprächs. Bleiben Sie stets höflich und entgegenkommend.

Antworten Sie auf keinen Fall zu wortkarg oder zu langatmig – Fingerspitzengefühl ist angesagt! Lästern Sie nicht über andere Teilnehmer oder über ehemalige Arbeitgeber, das wirft ein schlechtes Licht auf Sie.

POSTKORBÜBUNGEN Verschaffen Sie sich einen Überblick über die gesamten Aufgaben, um strukturiert vorgehen zu können. Planen sie Pufferzeit ein und rechnen Sie damit, dass während der Arbeit weitere Aufgaben hinzukommen.

Beginnen Sie nicht unstrukturiert und ohne Plan mit den Übungen. Delegieren Sie wichtige Aufgaben unter keinen Umständen an andere und nutzen Sie unbedingt die zur Verfügung stehenden Materialien.

Hier müssen Sie innerhalb einer bestimmten Zeit eine große Anzahl an Übungen alleine und möglichst rasch ausführen. Häufig haben Sie keine Vorbereitungszeit. Beispiele für Übungen sind die Priorisierung von Vorgängen, Wegstrecken berechnen oder Termine planen. Postkorb-Übungen werden häufig auch Ressourcenplanung oder Zeitmanagement genannt. 123

ULRIKE KNAUER weiß, worauf es im Marketing ankommt.

„Über den richtigen Umgang mit Verhandlungsspielchen“ Kennen Sie Verhandlungsspielchen? Ich erlebe beispielsweise immer wieder spannende Dinge zum Thema machtvolle „Verhandlungsspielchen“. Das geschieht dann, wenn es einem der Verhandlungspartner gefällt, mittels subtiler – oder auch sehr direkter – Tricks die geschäftliche Augenhöhe außer Balance zu bringen. Falls sein „Gegenüber“ es dann nicht schafft, sie wiederherzustellen nimmt die Verhandlung ein unfrohes Ende. Nehmen wir zum Beispiel den Hausverkauf von Michael. Michael ist ein gewiefter Geschäftsmann und Top-Verhandler. Er will seine Villa in den Bergen verkaufen. Holger wünscht sich das Anwesen. Michael weiß das. Diverse Taktiken finden ihre Anwendung. Keiner kommt zum Punkt. Holger macht kein Angebot. Michael schweigt zum Preis, den er haben möchte. Die Verhandlung stockt. Da sendet Holger seinen Sohn Patrick zu Michael. Auch Patrick kennt sich mit Verhandlungsspielen aus. Er betritt Michaels Büro und setzt sich – ohne auf eine Aufforderung zu warten. Michael arbeitet weiter und ignoriert Patrick. Patrick wartet. Schließlich blickt Michael auf und knurrt: „Und, was zahlst du mir für mein Haus?“ Patrick sieht ihm direkt in die Augen und sagt: „Michael, ich glaube, du verstehst hier etwas falsch. Ich bin nicht hier, um zu kaufen. Ich bin hier, weil du verkaufen willst!“ Mit dieser Aussage ist die fehlende Augenhöhe sofort wieder da. Die Verhandlungen kommen jetzt in Schwung und erfolgreich zum Abschluss, weil wieder Respekt da ist! Knauer Training Innsbruck, SOHO 2, Grabenweg 68 Tel.: 0660 / 14 12 394 trainer@ulrikeknauer.com www.ulrikeknauer.com


Weil die Jobs und die Wertschöpfung  in Tirol bleiben, die Transportwege kürzer sind und die weniger Umwelt belastet wird.

Online einkaufen – jetzt auch mit gutem Gefühl.

WWW.ShOP.TiROL


Business

GRUPPENDISKUSSIONEN Diese Übung dauert zwischen 15 und 45 Minuten und es geht darum, gemeinsam mit anderen Teilnehmern, häufig auch unter Zeitdruck, eine Aufgabe zu lösen. Vorrangig werden hier soziale Kompetenz, aber auch Ihr Auftreten und Ihre kommunikativen Fähigkeiten beobachtet und bewertet.

PRÄSENTATION Hier liegt der Fokus ganz auf Ihnen und Sie haben eine gute Chance, sich erfolgreich von der Masse abzuheben und richtig zu punkten. Hier gibt es drei verschiedene Arten: die Fachpräsentation zu aktuellen Trends, die Ergebnispräsentation und die Selbstpräsentation, in der Sie sich selbst bewerben.

Bringen Sie Ihre Inhalte in ansprechende Form und verwenden Sie Flipcharts und andere Hilfsmittel, um Ihre Argumente zu untermauern. Planen Sie einen guten Ein- und Ausstieg, um positiv in Erinnerung zu bleiben.

Überziehen Sie nicht, sondern halten Sie sich an das vorgegebene Zeitlimit. Bringen Sie nicht zu viele Argumente und Inhalte in Ihrer Präsentation unter und versuchen Sie nicht zu hetzen, das verwirrt die Zuhörer unnötig. 125

Bleiben Sie ruhig und kooperativ. Lassen Sie andere ausreden. Gerade wenn es um eine Führungsposition geht, sollten Sie sich nicht zu kompromissbereit geben.

Nervosität und Unsicherheit kommen nicht gut an. Auch Ironie und Sarkasmus sind hier, genauso wie Aggressivität, fehl am Platz. Seien Sie nicht zu starr und bleiben Sie flexibel.


PLÖTZLICH 18

nur

7,-

l

PIDU.

U. JUP D IE W O S . L E IB X FLE

monatlich

JUPPIDU! Sicherheit im Paket.

Endlich 18 und unabhängig? Jetzt heißt es aber auch über die Rechte und Pflichten Bescheid zu wissen. Schnell ist in der Freizeit ein Unfall oder Schaden passiert. Ein passendes Sicherheitsnetz schadet deshalb nie. Die Volljährigkeit bedeutet neue Rechte, aber auch mehr Verantwortung. Eine umfassende Absicherung ist daher besonders wichtig. Ob der Versicherungsschutz auch weiterhin – ohne zusätzliche Prämie – besteht, hängt vom Versicherungsvertrag der Eltern ab. Mit 18 sollten sich Jugendliche auf jeden Fall informieren, ob sie (noch) richtig abgesichert sind.

0-24

Einfach unser TIROLER Beraterteam kontaktieren oder in einem Kundenbüro der TIROLER VERSICHERUNG vorbeischauen. Speziell für junge Leute bis 27 Jahre gibt es jetzt JUPPIDU – DIE TIROLER JUGENDVERSICHERUNG. Darin enthalten sind unter anderem Rechtsschutz- sowie Haushaltsversicherung inkl. Privathaftpflicht und Assistance-Leistungen.

18

Eine private Haftpflichtversicherung ist sehr wichtig, um sich selbst vor Schadenersatzansprüchen Dritter zu bewahren. Ein selbst verschuldeter Unfall oder Schaden – zum Beispiel mit Skateboard oder Fahrrad – ist schnell passiert. Gerade Personenschäden bedeuten oft hohe Schadensummen. Die Haftpflichtversicherung kommt für die entstandenen Kosten auf. www.juppidu.at

Mitversicherungen enden

üblicherweise mit

Volljährige dürfen

21

wo sie möchten.

festgelegt.

Ab 18 gelten

unbeschränkte

Ausgehzeiten.

RECHTE

der Volljährigkeit, oder mit Abschluss der

Ausbildung bzw. des Studiums.

18

PFLICHTEN

übernachten Dieses Inserat ist kein Angebot im rechtlichen Sinn. Diese kurze schriftliche Produktinformation ersetzt nicht die fachgerechte Beratung und dient insbesondere nicht als Ersatz für eine umfassende Risikoaufklärung. Die Abwicklung der jeweiligen Schadenfälle erfolgt im Einzelfall auf Basis der gültigen Bedingungen. Sämtliche Angaben ohne Gewähr. Konditionen gültig ab sofort bis auf Widerruf. Zwischenzeitliche Konditionsänderungen vorbehalten. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

www.juppidu.at

Im §21 des ABGB

(Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch)

ist das Alter der Volljährigkeit


Juppidu

DIE TIROLER JUGENDVERSICHERUNG izeit e r F e n i e d f端r chte e R e n i f端r de ung n h o W e n ei d r 端 f

MONATLICH nur

www.juppidu.at


Business

Gut zu wissen: BLUE-CHIP-AKTIEN Die TIROLERIN erklärt für Sie jedes Monat einen Begriff aus dem Bereich Business in Hinblick auf Herkunft, Bedeutung und Anwendung. Text Anja Venier Fotos Shutterstock

N

icht nur, wenn wir die Bilder von geschäftigen Brokern an der Börse sehen, wird uns klar: Der Aktienmarkt ist hektisch und für den Laien unübersichtlich. Da nicht jedes Unternehmen erfolg-

reich ist, erweist sich auch nicht jede Aktie am Börsenmarkt als eine gewinnbringende Investition. Aber wie werden die Unternehmensanteile kategorisiert? Wir bringen Licht ins Dunkel. Bedeutung. Unter dem Fachbegriff Blue-Chip-Aktien werden die bekanntesten und größten Aktien zusammengefasst, die über einen besonders hohen Börsenwert verfügen. Dies sind also meist Anteile von Unternehmen, die international bekannt sind und über hohes Ansehen verfügen. Die Vorteile von Blue-Chip-Aktien sind somit, dass sie weniger krisenanfällig sind und so als relativ sichere Investition gelten. Selbstverständlich können aber auch die Kurse dieser Aktien schwanken.

Herkunft. Der Begriff „Blue-Chip“ stammt von den blauen Jetons, auch Chips genannt, die früher bei Pokerspielen in Casinos eingesetzt wurden. Diese Jetons hatten immer den höchsten Wert und Spieler steigerten damit ihren Einsatz deutlich. Außerdem galten sie als Basis, um überhaupt an einem Pokerspiel teilnehmen zu können. Bekannte Beispiele. Blue-ChipAktien sind weltweit an den größten Börsen notiert und auch in Aktienindices, wie dem Dow Jones oder DAX, vertreten. Österreichische Blue Chip Aktien sind unter anderem Telekom Austria oder OMV. Andere bekannte Beispiele sind unter anderem Google, Coca-Cola oder Nestlé. 

„AN DER BÖRSE IST ALLES MÖGLICH – AUCH DAS GEGENTEIL.“ André Kostolany (Börsenkolumnist)

128


Freizeit

„Tradition ist Bewahrung des Feuers, nicht Anbetung der Asche.“ Gustav Mahler (österreichischer Komponist)

Entdecke, was dahinter steckt!

© Bichlbauer

Von Mutterkuhhaltung und Ziegenmilchproduktion über Obstund Gartenbau und Urlaub am Bauernhof: Verschiedenste landwirtschaftliche Betriebe öffnen am 12. Juni ihre Hoftüren. Unter dem Motto „Entdecke, was dahinter steckt“ können die Besucher in allen Bezirken Tirols einmal hinter die „Kulissen“ eines Bauernhofes blicken und mehr über die Arbeit der Bauern erfahren. Neben Führungen gibt es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Groß und Klein mit viel Wissenswertem rund um die Tiroler Landwirtschaft. Alle Infos zu den teilnehmenden Betrieben finden Sie unter tirol.lko.at. Tipp: Der Tag der offenen Hoftür ist das perfekte Ziel für den diesjährigen Vatertagsausflug!

Was haben das renommierte STOCK Resort im Zillertal und die Pop-Legende Boney M. gemeinsam? Beide werden in diesem Jahr 40 – und das wird kräftig gefeiert: Mit einem Auftritt der Sängerinnen Liz Mitchell und Tropical Linda am Freitag, dem 24. Juni, auf der Terrasse des Fünf-Sterne-Wellness-Hotels vor einem auserwählten, hochkarätigen Kreis mit zahlreichen VIPs. Ab 21.30 Uhr lebt der legendäre Spirit der 70er mit den bis heute aktuellen Disco-Klassikern wieder auf – im Zillertal!

© Stock Resort

Doppeltes Jubiläum


Freizeit

Urlaub an der

Sonnenseite Idyllische Seen, malerische Berge, eine faszinierende Historie und ein hochklassiges kulturelles Angebot: Jahr für Jahr verbringen mehr Gäste aus dem In- und Ausland ihre Ferien in Österreich.

Hoch hinaus. Österreich durfte sich in den letzten Sommersaisonen über ständig steigende Nächtigungszahlen freuen – 2015 gab es mit 69,4 Millionen Übernachtungen ein Rekordhoch. Neben der viel gepriesenen Gastfreundschaft sind es vor allem die Berge, die als Anziehungspunkte dienen. So führt bei den Top-Urlaubsarten in Österreich mit 41 Prozent auch der Wander- und Bergsteigurlaub. Suchen die einen Muße in der Natur, reizt viele andere die sportliche Betätigung in den Bergen, die von Mountainbiken bis zu Klettern und Paragliding reicht.

wasserreich. Entspannung pur an einem der zahlreichen Seen – wie hier am Millstätter See in Kärnten.

ferien aktiv. Biken ist einer der sportlichen Favoriten.

chill out. Die Mole West in Neusiedl am See zählt zu den gastronomischen Top-Locations. Family Fun. Ein Klassiker für die ganze Familie: Tretbootfahren

kleineren Events in allen neun Bundesländern punktet. Programmatisch gibt es dabei zwischen Kabarett, Pop, Opern, Theater und Ausstellungen kaum ein Spektrum, das nicht abgedeckt wäre. Alles in allem also kein Wunder, dass Österreichs Touristiker auch 2016 wieder mit einem kräftigen Sommerplus rechnen.

Erlebnis Kultur. Österreich ist in aller Welt bekannt für sein vielfältiges kulturelles Angebot, das im Sommer mit großen Festivals wie den Salzburger Festspielen oder den Wiener Festwochen, aber auch mit zahlreichen 130

© OÖ.Tourismus/Hochhauser, Kärnten Werbung, Franz Gerdl, Kärnten Werbung, Steve Haider, Horst, Mole West Gastro GmbH

W

arum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Das denken sich jährlich immer mehr Österreicher und verbringen ihren Sommerurlaub nicht an exotischen Stränden, sondern zum Beispiel am Ufer eines der vielen heimischen Seen. Diese punkten mit hervorragender Wasserqualität und einem reichen Angebot sportlicher Aktivitäten, das von Schwimmen über Kitesurfen und Segeln bis hin zu spannenden Tauchgängen reicht. Relaxen am schattigen Ufer natürlich inklusive. Zu den Heimaturlaubern gesellen sich Millionen ausländische Gäste, die an Österreich Natur, Kultur und eine ­gewisse Entschleunigung schätzen.

Text Klaus Peter Vollmann


Freizeit aussergewöhnlich. Bei der Greifvogelvorführung in der Adlerbühne Ahorn sind Adler, Uhu und Co. zum Greifen nah.

Die Mayrhofner Berge b ­ ieten ideale Bedingungen für Aktivurlauber und mit ihren vielfältigen Angeboten auch eine Auszeit vom Alltagsstress.

BERGE bewegen

D © Frank Bauer

er Genießerberg Ahorn und der Actionberg Penken bieten einen perfekten Mix aus unberührter Natur und sportlicher liefern Aktivität und ­ im Sommer alle Zutaten für den perfekten Aktivurlaub. Genießen und staunen am Ahorn. Auf dem 2.000 Meter hoch gelegenen Plateau des Ahorn gibt es viel zu entdecken: In den Monaten Juli und August können Frühaufsteher immer donnerstags beeindruckende Sonnenaufgänge und ein herzhaftes Frühstück inmitten der Mayrhofner Bergwelt genießen – die perfekte Vorbereitung für eine Wanderung auf dem Genießerrund-

raum, wo Hobbyforscher spielerisch die Berg- und Tierwelt des Ahorn­ plateaus kennenlernen können.

weg. Dieser bietet herrliche Ausblicke auf die Zillertaler Alpen und das Stilluptal. Wohlfühlbereiche wie der Ahornsee oder der Ruhegarten laden unterwegs zum Grillen, Picknicken und Entspannen ein. Am Ende der Runde wartet eine ganz besondere Attraktion: die Greifvogelvorführung in der Adlerbühne Ahorn. Im Anschluss lohnt sich ein Abstecher ins Naturerlebnis-Center Sinnesspiele im Frei131

Fun und Action am Penken. Auf dem 2.000 Meter hohen Panoramarundweg gibt es einiges zu sehen: Freerider, Kletterer oder Paragleiter beim Freiflug. Interaktive Stationen simulieren die einzelnen Sportarten für diejenigen, die sich lieber nicht selbst ins Abenteuer stürzen möchten. Die Funsportstation am Speicherteich Penken macht ihrem Namen alle Ehre: An sonnigen Tagen mit den riesigen, luftgefüllten Funballz übers Wasser kugeln, ohne nass zu werden, oder mit den Bergrollern den Actionberg erkunden – nicht nur die Wanderwege am Penken sind vielfältig.


Freizeit

Wenn guter Geschmack auf Reisen geht

S

aftiger Schweinsbraten mit Waldviertler Knödeln, dazu ein kühles Bier und zu guter Letzt Mohn­ nudeln. In Niederösterreich kommt auf den Teller, was schon Oma gerne gekocht hat. Zeitgemäß verfeinert, versteht sich. Dabei können die Wirtinnen und Wirte bei den Zutaten aus dem Vollen schöpfen. Der volle Geschmack einer Marille oder Birne direkt vom Baum, von Gewürzen aus dem Kräutergartl oder von

frisch gestochenem Spargel ist einfach unvergleichlich. Die vielen Seiten Niederösterreichs präsentieren nun mit den „Genussreisen Niederösterreich“ ihre volle Bandbreite. Jede Genussreise erschließt eine Region mit ihren kulinarischen Besonderheiten und ihren kulturellen Erlebnissen. Im Mittelpunkt steht das individuelle Genießen einer Region. Im Guide: Empfehlungen für Besuche bei Lebensmittelproduzenten,

in Wirtshäusern und Heurigen, Veranstaltungs-, Ausflugs- und Geheimtipps und Übernachtungen in Genießerzimmern. Aus den Tipps und Empfehlungen kann die ganz persönliche Tour zusammengestellt werden. Ganz nach Geschmack kombiniert, werden die einzelnen Stationen zu einer wahrhaft genüsslichen Reise durch die Regionen Niederösterreichs. Alle Informationen unter: www.niederoesterreich.at/genussreisen

© Weinfranz

Genussreisen durch Niederösterreich. Auf Streiftour zu Wirtshäusern, Produzenten, Ausflugszielen und Geheimtipps: Hier erleben Urlauber ihre ganz persönliche Entdeckungsreise.

sommer 2016

in Wien

D

ie Sommertage auf der Donauinsel werden zum Erlebnis: 21 Kilometer Sand-, Wiesen- und Kiesstrände, dazu Spiel- und Grillplätze sowie Restaurants, Cafés und Bars. An den urbanen Stränden der Altstadt am Donaukanal servieren Strandbar Herrmann, Badeschiff, Café Bar Urania und Tel Aviv Beach coole Drinks. Das Motto am Fluss, Café und Restaurant, bietet beste Aussicht auf das bunte Donaukanal-Treiben. Unterhaltung. Das MuseumsQuartier lädt beim „Sommer im MQ“ zu jeder Menge Kultur in seine weitläufigen Höfe ein. Mit der s­ ummerstage und dem Uni-Campus im Alten AKH verfügt Wien über eine Reihe weiterer feiner Plätze, wo man unter freiem Himmel bestens abhängen kann, bevor man aufbricht, um Clubs wie Flex, Fluc und Grelle Forelle zu frequentieren.

Bis Mitte Juli ist der Rathausplatz eine riesige Fan-Arena, bei der die Spiele der Fußball-EM 2016 live auf Großbildleinwand übertragen werden. Weiter geht’s auf dem Rathausplatz mit dem Musikfilm-Festival, das bis Ende August außergewöhnliche Konzert- und Opernereignisse präsentiert. Bei ImPulsTanz trifft sich von Mitte Juli bis Mitte August die internationale Tanzelite zu spektakulären Aufführungen. Beim Popfest Wien feiert im Juli die hiesige Popszene auf dem Karlsplatz den Sommer. Summerbreak, das Anfang September die Stadt zur Partyzone macht – mit Gratiseintritt in 50 Clubs, einer Streetparade und einem Streetfestival. Beim Gürtel Nightwalk Ende August erlebt man einen Live-Querschnitt durch aktuelle Wiener Sounds. Das Clubfestival Waves Vienna bringt Ende September eine geballte Ladung internationaler Acts nach Wien. 132

Wiener lebensart. Chill-out-Areale, Clubs zum Abtanzen oder Open-AirEvents bietet Wien im Sommer. Infos unter: www.wien.info

© WienTourismus/ Peter Rigaud

Mehr als 50 Kilometer Strand in allen Facetten sorgen in Wien für Summer-Feeling. Sommerbäder und Donauinselufer gehören ebenso dazu wie urbane Strände in der Altstadt.


Freizeit

Urlaubserlebnis OstTirol

Spitzcial Hotels, das sind Ihre besonderen Gastgeber in Osttirol. SPITZen Qualität mit speCIAL Service. SPITZCIAL-Angebote für Ihren perfekten Urlaub finden Sie hier.

O

© BRUNNER-IMAGES.AT

sttirol mit seiner ausgeprägten Gastfreundschaft und Herzlichkeit steht für urtirolerische Erlebnisse – in der Nationalpark-Region Hohe Tauern und dem Defereggental im Norden ebenso wie in den Lienzer Dolomiten im Südosten und dem Hochpustertal im Südwesten. Mittendrin die Bezirkshauptstadt Lienz mit ihren mittelalterlichen Gassen, den Straßencafés und dem südländischen Flair. Im ­Angesicht der höchsten Berge Österreichs werden alpenländische Sommermärchen wahr. 2.500 Kilometer markierte Wanderwege führen an rauschenden Gebirgsbächen durch die Täler zu echten Bilderbuchalmen mit Pa­ noramablick und zu einsamen Hütten in hochalpiner Abgeschiedenheit. Während Genussradler die landschaftliche Schönheit entlang

des Drau- und des Iseltalradwegs auf sich wirken lassen, kommen ambitionierte Gäste in der größten Bike-Arena des Alpenraums an ihre Grenzen. Oder wie wär’s mit Canyoning oder Rafting? Egal, für welches Urlaubsabenteuer man sich entscheidet – am Wegesrand laden urige Gasthäuser mit Osttiroler Spezialitäten zur Einkehr. Und um den „Pregler“, den Vater aller Schnäpse, den die Bauern schon seit Jahrhunderten aus ihren Äpfeln und Birnen brennen, kommt man kaum herum. Genießen Sie Ihren Sommerurlaub in Osttirol, die Spitzcial Hotels haben die ­passenden Angebote für Sie. Osttirol Information Albin-Egger-Str. 17, 9900 Lienz Tel.: +43 (0) 50 212 212 spitzcialhotels.osttirol.com

Salzburger Berge. Hier erwarten Sie trendiger Funsport in allen Facetten, erlebnisreiche Wanderungen und geniale Bikertouren für jede Kondition.

Flachau

© Flachau

am Gipfel der Gaudi

Sie liebten die Abwechslung und es darf ruhig auch eine Portion Action dabei sein? Dann nichts wie auf nach Flachau!

U

nvergessliche Highlights für die ganze Familie. Flachau bietet jede Menge Abenteuer, die auch kidstauglich ausgelegt werden. Vollgas auf der Alpen-Achterbahn, Höhlen- und Klettertouren, Hochseilgarten, Bogenschießen, Mountaincart, Segway-Trips, Rafting, Riverbug, Canyoning, Kajak oder Stand-up-Paddling – die Guides der sechs Sportschulen bringen S ­icherheit, Sport und Spaß perfekt auf einen Nenner. Nach so viel Action tut auch eine Abkühlung gut – natürlich ist auch dafür bestens gesorgt. Zwei Badeseen und die Erlebnistherme Amadé laden zum Relaxen und Entspannen ein. 133

Bergerlebnis pur beim Wandern & Biken. Ein weiter Talboden, sanft ansteigende Bergrücken, wunderschöne Almgebiete und Aussichtspunkte warten auf Sie. Ganz bequem geht’s mit den Flachauer Bergbahnen in luftige Höhen, wo viele Wandertouren möglich sind. Für Biker bietet die Hochebene ein vielfältiges Tourenangebot: vom Genussradeln mit E-Bikes über Trekking bis zu anspruchsvollen Mountainbike-Touren. Aktiv-Urlaub mit der Flachau Sommer Card. Die Sommer Card bekommen Sie kostenlos bei Ihrem Gastgeber. Viele attraktive Leistungen sind ab einem Aufenthalt von zwei Nächten im Zeitraum vom 25.  6. bis 10. 9. 2016 inkludiert – 1 x Berg­ erlebnis Flachau, täglich geführte Erlebniswanderung sowie täglich Familien-Aktivprogramm. Auf zur Urlaubsplanung: www.flachau.com.


Freizeit

Mit dem Traumauto durch den Sommer! Spritzig, edel und leistungsstark – der Porsche 718 Boxster S beeindruckte im TIROLERINAutotest mit sportlichem Antrieb, schnittigem Design und einzigartigem Fahrgefühl.

D

ie frischgebackene Miss Tirol Isabella Wolf hatte kürzlich die Ehre, sich den Traum vieler zu erfüllen und durfte mit dem Porsche 718 Boxster S eine Runde drehen und ihn genauer unter die Lupe nehmen: Der neue Boxster schreibt nämlich die geschichtsträchtige Ära 718 fort. Diese beginnt nämlich schon 1953, und zwar auf der Rennstrecke. Dort wurde er nicht nur zum mehrfachen Sieger, sondern auch zum Liebling der Fans. Der Boxster der Gegenwart ist natürlich mehr als alltagsstraßentaug134

lich, im Vier-Zylinder-Turbo-Boxstermotor schlägt aber natürlich das Kämpferherz von damals weiter. Heute überzeugt der Porsche innen und außen: Mit längerem Radstand, breiterer Spur und elegant designter Karosserie ist er der Ikone 911 dicht auf den Fersen. Der Zweisitzer hat auch in puncto Power einiges zu bieten, auf ganze 350 PS kommt der Flitzer. Im Vergleich zu seinen Vorgängern ist dies ein Plus von 35 PS – und dies bei einer deutlichen Reduktion von Verbrauchs- und Emissionswerten. Das knackig-präzise Sechs-Gang-Schaltgetriebe sorgt mit kurzen Schaltwegen für ein unver-


fälschtes Fahrerlebnis, das mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe noch gesteigert wird. Diese Charakterstärke veranschaulicht der Porsche auch klanglich: Die Ingenieure haben alles dafür getan, dass der Vierzylinder nicht gewöhnlich klingt. Um den typischen Porschesound noch besser vernehmen zu können, ist es natürlich möglich, dass der Insasse innerhalb von neun Sekunden per Knopfdruck unter freiem Himmel sitzt. Das Stoffverdeck des 718 Boxsters S verläuft im geschlossenen Zustand sportwagentypisch flach. Dass der Fahrer trotz Geschwindigkeit sanft gebettet bleibt, dafür sorgen perfekt positionierte und seitenhaltreiche Sportsitze. Auch die technische Ausstattung lässt kaum Wünsche offen, das neue Infotainmentsystem mit Touchscreen in der Mittelkonsole bietet jede Menge technische Spielereien mit drahtlosem Internetzugang.

Neben zahlreichen Ablagemöglichkeiten und genügend Beinfreiheit sorgen auch die beiden Kofferräume für reichlich Stauraum. Sport in Kombination mit Komfort ist die Quintessenz des neuen Porsche 718 Boxster S. Auch die Testerin Isabella Wolf zieht für sich Bilanz: Der Porsche ist und bleibt ein absolutes Traumauto. Besonders jetzt im Sommer!

FLIESSEND. Kleid von comma, € 119,99

© Hersteller

E N T G E LT L I C H E E I N S C H A LT U N G

© TIROLERIN/Mallaun

Freizeit

Porsche empfiehlt

Mitten im Sport. Der neue 718 Boxster.

Porsche Zentrum Tirol Mitterweg 27 6020 Innsbruck Herr Martin Mairhofer Tel.: 0512/227 55-2400 martin.mairhofer@porsche.co.at www.porscheinnsbruck.at

718 Boxster S (mit PDK) – Kraftstoffverbrauch: 7,3 l/100 km. CO2-Emission: 167 g/km. Nach EU 6 im NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus).

POR_HANZ_210X137_PZTIROL_BOXSTER.indd 1

20.05.16 11:57


Freizeit

Urlaub im Jurassic Park ... und täglich grüßt der Komodowaran – auf den Dracheninseln im Sundabogen. Hier im „Komodo National Park“ leben sie, die größten Landechsen der Welt. Text Iris Thiele-Schmied Fotos Werner Thiele

N

ein, das sind keine Wolken. Der hohe Vulkankegel spuckt tatsächlich ein wenig Rauch. Die weichen Hügel, die aus dem tiefen Blau des Meeres ragen, sind mit gelbem Savannengras und Dornbuschvegetation überzogen, durchbrochen von kleinen Oasen tropischen Waldes und einzelner Palmen. Und dort am Strand marschiert tatsächlich gemächlich in der Spätmorgensonne ein mächtiger Komodowaran, gemütlich einen Schritt nach dem anderen setzend. Die Trägheit täuscht – auch wenn sich Komodowarane hauptsächlich von Aas ernähren, so scheuen die im Durchschnitt etwa zwei Meter langen Tiere auch den Angriff auf Hirsche, Wildschweine und Rinder nicht. Die paar Touristenhäppchen, die sich jetzt neugierig und kamerabewehrt im

Boot dem Strand nähern, sind offensichtlich nicht der Aufmerksamkeit wert. Da befindet man sich jetzt also quasi in einem Land vor unserer Zeit, als wäre man in der Erdgeschichte ganze 60 Millionen Jahre in die Vergangenheit gereist. Dabei ging es nur einmal quer über den halben Globus. Die Heimat der etwa 4.000 heute existierenden Komodowarane ist die gleichnamige Insel, die gemeinsam mit den wesentlich kleineren Eilanden Rinca und Padar den 1.817 Quadratkilometer großen Nationalpark Komodo bildet. Das UNESCO-Weltnaturerbe liegt eingebettet im unteren Sundabogen zwischen Sumbawa und Flores und gehört zu den beliebtesten Tauchgebieten Indonesiens. Rund um die zahllosen Miniinseln liegen wahre Makroträume für Unterwasserfotografen und Taucher mit Liebe zum Detail.

136


Freizeit

Das Inselreich an der Wallacea-Linie vereint nämlich den Artenreichtum der australischen Fauna mit der Biodiversität asiatischer Gewässer. Hier findet sich allerlei seltsames Getier auf dem Meeresgrund – bunt, filigran, teilweise von zerbrechlich-exotischer Bauart. Im Kontrast zu so viel feingliedriger Unterwasserschönheit erscheinen die mächtigen, drachengleichen Komodowarane noch viel animalischer und bedrohlicher. Der Nationalpark Komodo darf

Besucher fühlen sich in den Jurassic Park versetzt.

Wass e Nur we rspiele. nn Beu Aussic te in ht die Ech ist, wagen sic h sen ins Wasse r.

Drac h Die rie enartig s . erinner igen Echsen n an Sa Drache gen vo n. n

137

nur mit Guides betreten werden, deren einzige Bewaffnung gegen die träge im Schatten dösenden Tiere lange, gegabelte Holzstecken sind. Im englischen wesentlich beeindruckender als „Komodo dragons“ bezeichnet, stellen die archaisch anmutenden Tiere die größten auf der Erde lebenden Landechsen dar. Lange bevor die Existenz der Tiere bestätigt wurde, gab es bereits Legenden und Erzählungen von wilden Tieren mit enormen Klauen, furchteinflößenden Zähnen und gelben, gegabelten Zungen. Eine niederländische Expedition im Jahre 1910 schließlich erlegte zwei Komodowarane und veröffentlichte die erste naturwissenschaftlich begründete Beschreibung. Ihre Klauen und Zähne stellen ernstzunehmende Waffen dar und fügen tödliche Verletzungen zu. Dabei t��ten die Warane in den seltensten Fällen gleich beim ersten Angriff. Nach einem treffsicheren Biss ziehen sie sich zurück und warten in aller Ruhe ab, bis ihre Beute verendet. Das liegt an winzigen Giftdrüsen, die sich zwischen den Zähnen der Tiere im Unterkiefer verstecken, die beim Biss ausreichende Giftmenge absondern, um mit dem darin enthaltenen Proteinmix auch große Beutetiere zu töten. Aber keine Sorge: Menschen gehören nicht zu ihrer bevorzugten Beute.


Freizeit

Die geschützte Spezies lebt ausschließlich auf Komodo selbst und den umliegenden Inseln – warum das so ist, bleibt ein Rätsel, sind doch die Umweltbedingungen auch auf Inseln in der Umgebung sehr ähnlich. Ebenso schleierhaft ist, wieso unter den Echsen wesentlich mehr Männchen als Weibchen existieren – auf ein Weibchen kommen durchschnittlich zwischen drei und vier Männchen. Die Komodowaran-Damen werden daher ordentlich umschwärmt und umworben – paradiesische Zustände, von denen die Tiroler Single-Lady nur träumen kann. Komodowarane begeben sich auch ins Wasser – allerding höchst ungern. Im relativ kühlen Nass haben die Kaltblüter nämlich alle

der „Komodo Dragon“ wird bis zu drei Meter Lang. Mühe, ihre Körpertemperatur konstant zu halten. Vom Boot aus lassen sich die Echsen in der schwimmenden Version bestaunen: die geschuppte Haut in zahllosen Oliv-, Grauund Brauntönen, der lange Schwanz und der stets aus dem Wasser gereckte Kopf, dessen Nüstern die Luft nach dem Duft essbarer Beute durchforsten. Im Nationalpark entdecken wir noch so manch anderes Getier

Hung Mit ihr rig. e sie imm r Zunge sind Suche er auf der nach B eute.

Siche abst rheitsa Vom B nd. oot au s lassen sich die ders gu Warane beso t beob n achten .

138

– einen jungen Hirsch, ein Wildschwein und einen Vogel, der einem trägen Komodowaran mutig vor der Nase herumschwirrt – quasi die indonesische Version der Bremer Stadtmusikanten. Die Tiere scheinen sich vor dem mächtigen Komodowaran sicher zu fühlen und wissen offensichtlich nicht, dass die Riesenechsen ihr Ausgangsgewicht von etwa 50 Kilogramm mit nur einer Mahlzeit verdoppeln können. Da würde sich ein Vögelchen zum Dessert doch gerade recht machen! Doch unser heutiger Freund scheint ausgiebig gespeist zu haben und trottet desinteressiert davon – wohl um sich den Rest des Tages ungestört in seinem ganz privaten „Jurassic Park“ auszuruhen.


© ghfoto.at

SCHREI(b)ERs CORNER

Die Grandezza der Langsamkeit… ... oder: Warum wir dringend eine Entschleunigung brauchen.

© Shutterstock

F

rüher hieß es einmal schneller, höher, weiter. In unserer Zeit scheint es schnell, schneller, am schnellsten zu heißen. Wir suchen unseren Wohnort so aus, dass wir mit möglichst wenig Aufwand und in kürzester Zeit unseren Arbeitsplatz erreichen. Dort angekommen optimieren wir Prozessabläufe, um Zeit zu sparen. Entscheidungen müssen blitzschnell gefällt werden, um gegenüber der Konkurrenz die Nase vorne zu haben. Wir planen Videokonferenzen, um die spärliche Zeit nicht mit sinnlosen Fahrzeiten zu verplempern. Die Dinge des täglichen Gebrauchs werden online bestellt. Weiterbildung wird mit Hilfe von Webinaren durchgeführt und auch unseren MSc. oder MBA. erlangen wir online. Für den Feierabend planen wir unsere Trainingseinheiten am Smartphone und gehen in ein EMS-Studio, wo wir mit Hilfe gezielter Stromstöße schneller Muskeln auf- und Fett abbauen als es sonst möglich wäre. Wir spüren zwar, dass etwas nicht passt, haben aber keine Zeit, darüber nachzudenken. Um dieses Gefühl zu unterdrücken, nehmen wir Unmengen an Nahrungsergänzungsmitteln zu uns, die das Ungleichgewicht wieder ausbalancieren sollen. Dann gönnen wir uns ein bis zwei Wochen Urlaub, in dem wir versuchen auszusteigen.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Weiterhin alles so schnell und intensiv wie möglich konsumieren zu können. Allinclusive heißt hier das Zauberwort: Bogenschießen, Zumba, Essen vom Buffet, Wasser Tai Bo und vieles mehr im Stundentakt. Die andere Alternative für Urlaub wäre sich selbst zu finden. Dazu gehören Kurse für fernöstliche Methoden, Heilfasten und Selbstfindungsphasen. Nach dieser wohlverdienten Auszeit geht es wieder an den Arbeitsplatz. Überraschenderweise kommt dann aber oft ein Stopp! Körper, Geist oder beide wollen nicht mehr. Sie verweigern ihren Dienst. Jetzt sollten Ärzte, Therapeuten oder sonst irgendwer die Lage wieder in den Griff bekommen. Wir sind meist komplett überrascht, dass da jetzt jemand sagt, dass diese oben genannten Spezialisten nur unterstützend eingreifen können.

GERNOT SCHREIER ist psychosozialer Berater in Innsbruck.

Wirklich helfen kann man sich nur selbst. Jetzt ist hoffentlich der Zeitpunkt gekommen, an dem wir erkennen müssen wie wichtig Zeit ist. Nicht um produktiv zu sein, sondern Zeit zum Leben ist plötzlich angesagt. Zeit, um mit den Mitmenschen wieder in Kontakt zu treten. Zeit, um mit sich selbst in Kontakt zu kommen. Alle diese Dinge, die nun wichtig sind, brauchen Zeit und gehen nur langsam vor sich. Langsamkeit ist nicht mehr ein Übel, sondern sie erlangt eine gewisse Grandezza. Um zu atmen, zu lachen und zu leben. Wir erkennen dann, wie wichtig der Faktor Zeit und der Begriff Langsamkeit für uns sein können. Wie wenige wissen unterrichte ich auch als Tai-Chi- und Qigong Lehrer. Bei diesen Übungen wird einem sofort klar, dass Langsamkeit gar nicht einfach zu bewerkstelligen ist. Schnell gemacht,

„ALLE WEISHEIT IST LANGSAM.“ (Christian Morgenstern)

bringen sie fast gar nichts. Wir Menschen sind eine eigenartige Spezies. Wir hasten durch die Gegend, um uns fast zu ruinieren, und erst in der dann notwendigen Rehabilitationszeit sehen wir, wie schön und sinnvoll es doch gewesen wäre, wenn man die Grandezza der Langsamkeit schon früher erkannt hätte. Gernot Schreier office@gernot-schreier.at www.gernot-schreier.at

139


Freizeit

Urlaub ab der 1. Minute

Die Vorteile des Regionalflughafens, quasi direkt vor der Haustür, liegen auf der Hand: die Wege und Warte-

zeiten sind kurz, der Service ist persönlich und das Auto kann unmittelbar vor dem Flughafenterminal geparkt werden. Dieser stressfreie und sorglose Start in den Urlaub schenkt Ihnen wertvolle Zeit – und das können wir doch am besten gebrauchen, oder?! Ob Sie nun in Nordgriechenland Tzatziki essen, während die Sonne langsam im Meer versinkt, an der Stiefelspitze Italiens mit einem Eis gemütlich über die Piazza flanieren oder am Fischmarkt in Mahón Tapas zu Live-Musik genießen – unvergessliche Urlaubstage sind garantiert! 

140

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

Z

eit ist im Jahr 2016 so wertvoll wie nie und spielt vor allem an den kostbaren Urlaubstagen eine wesentliche Rolle. Der Wunsch nach Entspannung und Erholung steht bei den Tirolern wieder ganz oben – alle sehnen sich nach Entschleunigung, da ist der Start ab dem Flughafen Innsbruck ideal! Abstand vom Alltag, Zeit mit Freunden und abschalten sind die primären Urlaubsmotive im Reisejahr 2016: Welche Urlaubsregionen würden sich da besser eignen, als die schönsten Strände des Mittelmeers?

© Idealtours

Nach nur zwei Flugstunden direkt ab Innsbruck erreichen Sie die schönsten Sehnsuchtsziele am Mittelmeer abseits des Massentourismus. Erfüllen Sie sich Ihren ganz persönlichen Inseltraum – unbeschwert und unvergesslich!


Freizeit

Unterirdische Geheimnisse Nutzen Sie auf der zauberhaften Insel Kefalonia die Chance auf einen Blick unter die Oberfläche und erleben Sie die Höhlen der Insel: In der Melissani-Höhle mit ihrem See sorgt die lichtdurchflutete Decke für ein berauschendes Farbspiel im Wasser und in der Tropfsteinhöhle Drogarati beeindrucken imposante Stalaktiten. Flüge jeden Samstag direkt ab Innsbruck.

Eintauchen in Geschichte, Kultur, Land & Kulinarik Auf den Spuren großer Denker, lachender Götter und sinnlicher Genießer! Mediterrane Lebensfreude erleben Sie kreuz und quer durch Berge und Dörfer, entlang der Küste und Städte, zu Fuß und im Komfortbus auf der Rundreise „Kalabrien für die Sinne“ (18. 9. – 25. 9. / 25. 9. – 2. 10., 7 x HP ab € 949,–).

Romantische Urlaubsträume Genießen Sie die unverwechselbare Ruhe und einzigartige Idylle auf dem mittleren Finger der Halbinsel Chalkidiki! Nicht nur Bergdörfer, traditionelle Tavernen, Kiefernwälder und die wunderschönen kleinen Buchten, die abseits des Trubels zum Plantschen einladen, sind ausschlaggebend für die ideale Verwirklichung Ihrer Urlaubsträume! Flüge jeden Samstag ab Innsbruck!

ich schenk mir

Inselträume chalkidiki

Flüge jeden sa direkt ab innsbruck hotel anastasia resort****+ All Inclusive Anlage mit über 10.000 m² großem Garten, direkt am Strand gelegen inkl. Flug, Transfers, 8 Tage 7x AI statt ab € 1.035,- nur ab €

929,-*

*gültig für Abflüge 11.06., 16.07., 30.07.-27.08.

-10% sparen!*

idealtours.at Infos & Buchung

0810 208030

... und in jedem Tiroler Reisebüro www.innsbruck-airport.com


„PANDAS

A

mag doch jeder!“

uch wenn der Winter am 28. Frühlingsfest in Samnaun nochmal sein Comeback feierte, war die Stimmung auf der Alp Trida in Samnaun ungetrübt – schließlich wurde der deutsche Senkrechtstarter Cro erwartet. Der Musiker mit der Pandamaske gab sich beim Interview mit TIROLERIN extrem locker und plauderte über seine Maske und seinen Erfolg. TIROLERIN: Sobald Sie Ihre Pandamaske aufsetzen, herrscht großer Andrang und jeder will ein Bild mit Ihnen – nervt das auch manchmal? Cro: Nein überhaupt nicht. Sobald ich meine Maske abnehme, ist das schließlich alles vorbei und dann kann ich rumlaufen, ohne dass mich jemand erkennt und alles ist absolut entspannt. Also war das von Anfang an der Grund, warum Sie sich entschieden haben, mit Maske aufzutreten? Ja, es war von Anfang klar, dass wir den Panda beibehalten. Ich habe diese Entscheidung nie bereut und die Maske wird auch nie abkommen. Warum haben Sie gerade einen Panda gewählt?

Die TIROLERIN traf den deutschen Rapstar Cro kurz vor seinem Konzert in Samnaun. Text Anja Venier Fotos Mario Curti

„ICH WACHE JEDEN MORGEN AUF UND FREUE MICH!“ Das war eigentlich nur ein Zufall, aber ein cooler. Ich finde das Schwarz-weiße der Maske gut. Und außerdem, Pandas mag doch jeder! 142

Wie viele Masken besitzen Sie? Zu viele (lacht). An die 150 Stück habe ich locker bereits verschlissen. Sie haben gesagt, für das nächste Album wollen Sie sich ein bisschen mehr Zeit nehmen. Spürt man den Druck, wenn man über einen längeren Zeitraum so erfolgreich ist? Bis jetzt bin ich immer gerannt. Ich kam mir vor wie Forrest Gump und wusste gar nicht, warum ich eigentlich rannte. Ich habe mich nie umgedreht, konnte nie anhalten und zurückschauen, aber jetzt kann ich das. Ich muss nicht mehr so hektisch sein und kann mich zum ersten Mal entspannen. Und die Dinge so machen, wie ich will. Jetzt wird’s auch sicher nochmal viel besser. Wie lange soll die Auszeit dauern? Ich bin eigentlich schon wieder weitergegangen, aber ich gehe die Dinge auf jeden Fall gemütlicher an. Wie darf man sich das Leben auf Tour vorstellen? Natürlich sind manche Tage auf Tour stressiger als andere. Aber ich wache eigentlich jeden Morgen auf und freue mich. Ich weiß es wirklich zu schätzen, welches Glück ich habe.


Kultur „Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.“ Gustav Mahler (österreichischer Komponist)

Literatur in Bewegung

SPIELTRIEB Die Ausstellung „Schere, Stein, Papier – eine Kulturgeschichte des Spielens“ im Zeughaus zeigt Aspekte der historischen Entwicklung des Spielens. Auch Tiroler Spezialitäten wie die Innsbrucker Puppenbühne oder typische Tiroler Kartenspiele werden ausgestellt. Sowohl in der Schau als auch im Innenhof des Zeughauses können Besucher selbst aktiv werden und Spiele ausprobieren. Unter dem Kennwort N- „Spiel“ an gewinnspiel@tirolerin.at verlost die TIROLERIN 3 x 2 Karten.

GEWINL SP I E

© TLM

© achensee.literatour

Tirols größter See, der Achensee, war im Mai bereits zum fünften Mal mit der achensee.literatour, Schauplatz großer Literatur und bekannter Autoren. Auch in diesem Jahr wartete das Event wieder mit großen Namen und außergewöhnlicher Szenerie auf. So luden Schirmherr Bernhard Aichner und Thomas Raab zum literarischen Almbrunch oder Eva Rossmann zum Krimi-Koch-Workshop, bei dem sie passend zu ihrem jüngsten Mira-Valensky-Buch Frühlingsrollen zubereitete. Autor Thomas Glavinic las auf der MS Innsbruck aus seinem jüngsten Werk „Der Jonas-Komplex“. Vergeben wurde auch das „Tyrolia-achensee. literatour“-Stipendium. In diesem Jahr gewann die talentierte österreichische Jungautorin Jessica Lind. Weitere Programmhöhepunkte waren Schulworkshops, bei denen Autoren und Illustratoren Kindern zeigten, wie ein Buch entsteht, oder eine Gondellesung mit Poetry Slammer Stefan Abermann.


Kultur

„MEIN MANN KANN BIS 90 DIRIGIEREN. DESHALB KÜMMERT ER SICH JETZT MEHR UM DIE KINDER, WÄHREND ICH VIEL UNTERWEGS BIN.“ Elina Garanca

144


Kultur KÜNSTLEREHE. Mezzosopranistin Elina Garanca und ihr Mann, der Dirigent Karel Mark Chichon

Elina Garanca. Der Weltstar der Oper im offenen TIROLERIN-Talk über die richtige Dosierung von Familie, Karriere und Ich-Zeit. Text Marion Hauser Fotos Stefan Joham

D

© picturedesk.com

ie Haare sind seit unserer letzten Begegnung viel kürzer – und damit ist noch lange nicht Schluss. Jedes Mal, wenn Elina Garanca in Wien ist, hat die 39-Jährige nämlich einen wichtigen Termin: „Ich gehe seit 15 Jahren zu meinem Friseur Ben Shabtai in die Josefstädter Straße, denn er ist der Einzige, der mir die Haare schneiden darf. Ich habe beschlossen, jetzt ist die Zeit reif für eine neue Frisur.“ Die lettische Mezzosopranistin, die im Sommer zwei Open Airs in Göttweig und Kitzbühel geben wird (siehe Infokasten), nahm sich ausführlich Zeit, um über ihre beiden Töchter Catherine (vier) und Cristina (zwei) sowie Ehemann Karel Mark Chichon zu plaudern, ihr schwieriges Jahr 2015, in dem ihre Mutter starb, und das „Timemanagement“ eines Opernstars.

dass wir alle einmal zusammen sind.“ Man lebt im Hier und Jetzt – und deshalb „schwänzt“ der Opernstar heuer auch die Salzburger Festspiele, um von August bis Mitte September einmal nur Urlaub zu machen: „Der Sterbetag meiner Mutter fällt in diese Zeit und Catherine wird fünf Jahre alt.“ TIROLERIN: Sie sind ein Künstlerehepaar mit zwei Kindern und zwei Nannys. Wie sieht Ihr Alltag aus? Elina Garanca: Die Opernangebote, die ich jetzt bekomme, sind für das Jahr 2020/21. Was die Familienlogistik angeht, planen wir immer ein Jahr im Voraus – unser Jahr geht vom 1. September bis 31. August. Jetzt suchen wir gerade zwei neue Nannys, weil der

Kleine Auszeit. Gerade verbrachte die gesamte Familie drei Monate in New York, nach unserem Termin ging es für zwei Wochen nach Riga. Es stand der Muttertag ins Haus, der dieses Jahr besonders hart für die lettische Sängerin gewesen sein muss, denn es war der erste ohne ihre Mutter: „Ich habe meinen Vater seit Dezember nicht mehr gesehen, mein Bruder erwartet sein zweites Kind, ich freue mich wirklich,

Vertrag der alten ausläuft. Die meisten bleiben nur zwei Jahre bei uns, weil es durch unsere vielen Reisen sehr anstrengend ist. Welche Nanny welches Kind betreut und wo wir sind, wird ein halbes Jahr im Voraus geplant – und drei Monate vorher gebucht. Es ist wie ein Unternehmen, das ich leite. Wie wird es einmal sein, wenn die Mädchen in die Schule gehen? Sie gehen jetzt schon in Spanien, wo wir leben, in eine Art Kindergarten und Vorschule. Es ist ein britisch-internationales College und gefällt uns sehr gut. Das würden wir gerne beibehalten, denn mein Mann ist ja Dirigent – und den Dirigentenstab kann er sicher bis 90 halten. Deshalb wird er jetzt mehr zu Hause bei den Kindern sein. Ich werde die nächsten zehn Jahre – es sind hoffentlich meine goldenen – sehr viel mehr unterwegs sein, um zu singen. Und deshalb genieße ich jede Minute, um mit meinen Töchtern über weltliche Sachen reden zu können. Die ältere kommt derzeit mit ganz vielen Fragen auf mich zu. Und dann benötige ich auch Zeit ganz für mich alleine. Ich bin Mutter und Sängerin – nur Mutter oder nur Sängerin zu sein, wäre mir zu wenig. IM GESPRÄCH. Marion Hauser traf Opernstar Elina Garanca zum Interview.

145


Kultur

Das haben Sie schon mehrmals betont. Hat Ihnen die Aussage „Ich möchte nicht nur Mutter sein“ schon negative Kritik eingebracht? Vielleicht, aber ich habe sie nie gehört oder wahrgenommen. Ich kann es sicherlich nicht allen recht machen, wenn ich ehrlich sage, was ich denke. Vielleicht kritisieren mich Mütter, die nur zu Hause sind, dass ich viel unterwegs bin, aber ich bin auch mit einer arbeitenden und reisenden Mutter groß geworden, ich war viel auf mich alleine gestellt und habe kein Trauma davongetragen. Ich glaube, dass ich in der Zeit, in der ich nur für meine Kinder da bin, enorm viel Liebe geben kann. Wir haben dank unserer Nannys keine Alltagssorgen – sie erledigen das, was uns nerven könnte. Wenn ich von einer großen Reise zurückkomme, haben mich meine Töchter ganz für sich allein. Außerdem sage ich immer, Kinder sind wie kleine Tierchen, die sich schnell anpassen und sich an etwas gewöhnen können. Sie kennen es ja nicht anders, dass die Mama weggeht und wiederkommt. Wissen Ihre Kinder, dass ihre Mama eine weltberühmte Opernsängerin ist? Berühmt nicht, aber sie wissen, dass ich singe. Ich schicke ihnen ab und zu Videos vor meinen Auftritten. Da sehen sie mich geschminkt und im Kostüm und ich sage ihnen, dass ich jetzt auf die Bühne gehe und zeige ihnen das Orchester, das verstehen sie sehr wohl. Die Große hat mich schon in Carmen und im Rosenkavalier gesehen – und den Papa beim Dirigieren von „Madame Butterfly“ in New York. Apropos Carmen. Sie stirbt ja am Schluss. Hat Catherine auch Ihren Bühnen-Tod gesehen? Ja, bei Carmen war sie sehr verwirrt. Aber als der Applaus kam, bin ich wieder aufgestanden, und dann war alles wieder gut. Gar nicht begeistert war sie hingegen darüber, dass ich auf der Bühne einen anderen Mann geküsst habe, weil das darf doch eigentlich nur der Papa, hat sie gesagt. Wie kommunizieren Sie innerhalb der Familie? Es ist eine Mischung. Mein Mann spricht Englisch und Spanisch, wechselt oft in einem Satz. Die Kinder ebenso. Mit meinem Mann rede ich englisch,

NEUE FRISUR. Elina Garanca mit einem neuen, flotten Haarschnitt.

„KINDER SIND WIE KLEINE TIERCHEN, DIE SICH SCHNELL ANPASSEN KÖNNEN.“ Elina Garanca

mit seiner Mutter spanisch, die Nannys sind Spanierinnen und ich versuche mit meinen Kindern auch lettisch zu sprechen, das verstehen sie ganz gut. Sie sind ein Sprachentalent. Verstehen Sie auch die Dialekte in Niederösterreich oder Tirol, wo Sie Konzerte geben? Schon, wenngleich auch nicht alles, aber da frag’ ich halt dann nach. Lustigerweise sagt man in Deutschland, dass ich einen Wiener Akzent habe, wenn ich deutsch spreche – und in Wien wiederum umgekehrt. Was tun Sie ganz persönlich für sich, wenn Sie mal alleine sind? Je älter ich werde, desto wichtiger wird die Ich-Zeit. Mütter wissen, die 146

Kleinen saugen einem das Blut aus dem Körper. Wir waren jetzt drei Monate in New York. Das war das erste Mal, dass wir alle durchgehend zusammen waren. Ich kenne meinen Mann jetzt 16 Jahre. Das war sehr ungewöhnlich und sehr anstrengend. Und irgendwann habe ich zu ihm gesagt, ich muss einen halben Tag weg. Ich lief durch den Central Park und habe dann auf der Fifth Avenue etwas Schönes für mich gekauft. Oder am Abend vor unserem Interview bin ich alleine in meinem Hotelbett gelegen, habe mir irgendeinen Popcornfilm angeschaut und eine Flasche Bier aufgemacht. Es war wunderbar. 

KLASSIK UNTER FREIEM HIMMEL

Elina Garanca & Friends. „Klassik in den Alpen“, 9. Juli, 20 Uhr, Kitzbüheler Pfarrau-Park. Mit Elina on Stage: die Sopranistin Joyce El-Khoury sowie Bariton Fabio Maria Capitanucci. Tickets: www.oeticket.com


Kultur

Alles fremd – alles Tirol Die Ausstellung im Tiroler Volkskunstmuseum thematisiert, wie Kulturkontakte Tirol beeinflusst haben.

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

© Wolfgang Lackner

Z

u allen Zeiten haben Menschen Wissen und Techniken übernommen, Produkte importiert oder nachgeahmt. Inzwischen sind viele dieser Objekte und Vorstellungen Teil unserer alltäglichen Lebenswelt. Das Kaffeehaus, Kochrezepte mit Zitronensaft oder die Krippe sind nur einige Beispiele dafür, dass wir uns das scheinbar „Fremde“ schon oft zu Eigen gemacht haben. Doch Kulturkontakte lassen auch problematische Stereotype entstehen – Fremdbilder über die „Anderen“, die sich zwischen Faszination und Abgrenzung bewegen. Diese Zuschreibungen haben sich auch in Alltagsgegenständen niedergeschlagen. Gemütlich rauchende Orientalen auf Tabakschildern, edle Mohren als Uhrenständer oder Kinderbücher wie „Hatschi Bratschis Luftballon“ zeugen davon. Die Ausstellung „Alles fremd – alles Tirol“ mustert auch scheinbar rein

tirolerische Kulturgüter kritisch und veranschaulicht, dass sich hier genauso Einflüsse von anderen Ländern finden. So stammen beispielsweise der für die Trachten beliebte Blaudruck ursprünglich aus Indien oder die Klöppelspitzen aus Italien. Diese kulturgeschichtliche Perspektive ermöglicht es dem Besucher, bekannte Objekte in einem neuen Licht zu sehen. kontakt

ALLES FREMD – ALLES TIROL bis 6. November 2016 TIROLER VOLKSKUNSTMUSEUM Universitätsstraße 2, 6020 Innsbruck Tel.: 0512 / 59 489-111 www.tiroler-landesmuseen.at 147


Kultur

FILM-TIPPS

sehensWERT „Steve Jobs“ nimmt uns mit in das Leben des 2011 verstorbenen Visionärs und Mitbegründers von Apple und führt uns hinter die Kulissen der Einführung von drei revolutionären Apple-Produkten. Jobs wollte mit dem Mac einen Computer für jedermann kreieren und verkaufen. Doch schnell gibt es erste Konflikte, sowohl beruflich bei Apple selbst als auch privat. Ein spannender Film, der interessante Einblicke in eines der revolutionärsten Unternehmen der heutigen Zeit bietet und uns zeigt, wie das Genie Steve Jobs tickte und was es bewegte.

SUITE FRANÇAISE

© Universum Film

Ab 3. Juni auf Blu-ray, DVD und VoD: Frankreich 1940: Der deutsche Offizier Bruno von Falk wird in Luciles Haus einquartiert. Sie versucht, den attraktiven und kultivierten Bruno zu ignorieren, doch schon bald kommen sich die beiden näher. Mit Michelle Williams in der Hauptrolle. Verlost werden drei Blurays inklusive dem gleichnamigen Roman unter dem Kennwort „Suite“.

THE HATEFUL 8

Rabea Siller, Grafikerin der TIROLERIN

© Universum Film

Ab 30. Mai auf Blu-ray, DVD und VoD: Quentin Tarantinos neuestes Meisterwerk spielt in Wyoming nach dem Bürgerkrieg: In einer einsamen Hütte treffen acht Unbekannte aufeinander – allesamt durchtrieben, schräg und absolut tödlich. Die TIROLERIN verlost drei DVDs unter dem Kennwort „Hateful Eight“ an gewinnspiel@tirolerin.at.

Steve Jobs USA 2015 Drama/Biopic

HART OF DIXIE – STAFFEL 4

© Warner Home Video

Die letzte Staffel der US-amerikanischen Fernsehserie ist ab 23. Juni auf DVD erhältlich: Zoe Hart weiß endlich, was sie will, und versucht, das Herz ihres Ex-Freundes Wade zurückzugewinnen. Diesmal hat sie eine Überraschung für ihn parat: Sie ist schwanger. Missverständnisse, Pannen und jede Menge Kleinstadt-Macken sorgen dafür, dass sich die ständig zerstrittenen

und wieder versöhnten Paare endlich in den Armen liegen. Auch in der letzten Staffel in den Hauptrollen mit dabei: Rachel Bilson, Jamie King, Cress Williams, Scott Porter und viele andere. Verlost werden drei DVD-Boxen der kompletten Staffel unter dem Kennwort „Dixie“.

KINO-NEUERSCHEINUNGEN AB 3. JUNI, ACTION/KOMÖDIE THE NICE GUYS

AB 2. JUNI, DRAMA VOR DER MORGENRÖTE

Privatdetektiv Holland March (Ryan Gosling) und Knochenbrecher Jackson Healy (Russel Crowe) haben nicht viel gemeinsam. Bis sich beide in den Fall der vermissten Amelia verstrickt sehen. Zusammen kommen sie einer Multi-Milliarden-Dollar-Verschwörung auf die Spur, die sie zum Ziel von skrupellosen Profikillern werden lässt. Die TIROLERIN verlost 4 x 2 Karten unter dem Kennwort „Guys“ an gewinnspiel@tirolerin.at.

Biopic über den österreichischen Schriftsteller Stefan Zweig, der im Zuge des Nationalsozialismus zusammen mit seiner Frau Friderike vor den Nazis aus Österreich flieht. Mit Josef Hader, Barbara Sukowa und Matthias Brandt in den Hauptrollen. Die TIROLERIN verlost 1 x 2 Karten und Stefan Zweigs Roman „Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers“ unter dem Kennwort „Zweig“ an gewinnspiel@tirolerin.at. 148


Kultur

musik-Tipps

hörensWERT

AB INS CASINO

© Blitzkneisser

Insgesamt ein Monat Programm gibt es beim Burgsommer Hall zu erleben. Darunter etwa die talentierten Flo Jo’s Jazz Casino, die am 10. Juni ab 20 Uhr mit Special Guest Florian Bramböck am Saxophon ihre Hommage an die amerikanische Musik der 20er- bis 50er-Jahre vorbringen werden. All that Ragtime, Blues, Swing, Jazz ... im Burghof der Burg Hasegg. Infos unter: www.burgsommer-hall.at

MUSIKALISCHE EXPERIMENTE

© heartofnoise

Das Heart-of-Noise-Festival bringt alljährlich alternative Musiker nach Tirol. Dieses Jahr wird dies u.a. Lee Perry sein, der jamaikanische Produzent, der Genres wie Reggae, Ska und Dub maßgeblich beeinflusst hat. Er wird am Samstag, 4. Juni den Konzertgängern im Treibhaus ordentlich einheizen. Infos und Tickets unter: www.heartofnoise.at

LIEDERMACHER

©Thomas Karsten

„Ohne Warum“ heißt das neue Programm von Konstantin Wecker, mit dem er am 17. Juni auch in der arena Kufstein gastiert. Der Münchner Liedermacher, Autor und Schauspieler begeistert seine Fans bereits seit vielen Jahren. Der umtriebige Musiker engagiert sich seit jeher für den Frieden, der wichtiges Thema seiner Lieder ist. So liegt auch den neuen Songs die Überzeugung zugrunde, dass soziale Kälte, Unterdrückung oder

Mein All-time-favorite-Album ist „21“ von Adele, das sie 2011 herausbrachte. Es ist das zweite Album der talentierten Sängerin, das in gewohnter Adele-Manier pure Emotion in eine akustische Version presst. Die wundervolle Stimme und die eingängigen Melodien sind absolut vereinnahmend und übertragen ihre gesungenen Gefühle. Wenn Adele über ihren Exfreund singt, fängt man selbst an, seinen Exfreund zu vermissen – auch wenn man gar keinen hat. Ich finde Adeles Texte auch überaus inspirierend, mein Lieblingslied auf dem Album „One and Only“ könnte ich stundenlang hören. Und es passt so perfekt zum regnerischen Frühsommer. Dragana Vujmilovic, Lehrling bei der TIROLERIN

„21“ Adele 2011

Krieg angeprangert werden müssen, um einer Veränderung den Weg zu ebnen. Konstantin Wecker macht am 17. Juni um 20 Uhr auf der Festung Kufstein Station und wird dort erneut zahlreiche Fans begeistern. Weitere Infos finden Sie auf www. festung.kufstein.at.

TIPP

cd-neuerscheinungen Radiohead A Moon Shaped Pool

Gregory Porter Take Me to the Alley

Ohne große PR-Kampagne liefern die erfolgreichen Engländer das inzwischen neunte Studioalbum. Die EP verspricht ein abwechslungsreiches und doch typisches Radiohead-Album, das hochgesteckte Erwartungen an die Alternativ-Rocker erfüllt. Das Album wird ab 17. Juni auf CD und Vinyl erhältlich sein. Radiohead bringen ein Stück der Neunziger hinüber in die Nullerjahre und knüpfen damit an alte Erfolge an.

Mit diesem Album setzt Gregory Porter, der amerikanische Jazzsänger, nun endlich seine Erfolgsgeschichte fort. Die außergewöhnliche Stimme erklingt gepaart mit historischen Einflüssen aus Jazz, Soul, Gospel und Rhythm & Blues und wirkt trotzdem modern. Unwahrscheinlich lässige, aber doch präzise Phrasierungen und der warme Klang der Stimme fesseln auch Zuhörer, die niemals Jazz hören. 150


Kultur

Musikalischer Vorbote für den guten Zweck Noch vor den diesjährigen Tiroler Festspielen Erl findet eine Benefiz-Matinee statt. Der Reinerlös kommt Projekten in Bulgarien, Rumänien und der Republik Moldau zugute.

E N T G E LT L I C H E E I N S C H A LT U N G

© Kevin Riedl, Concordia Sozialprojekte

A

uch in diesem Sommer warten die Tiroler Festspiele Erl wieder mit einem facettenreichen Programm auf: Von 7. bis 31. Juli 2016 erwarten den Besucher insgesamt 25 abwechslungsreiche Veranstaltungen, darunter eine Neuproduktion der Rossini-Oper „Guglielmo Tell“, eine Neueinstudierung von Mozarts „Die Zauberflöte“, Wagners „Ring“ sowie hochklassige Kammermusikabende mit etablierten Größen. Zahlreiche Höhepunkte. Zu Gast im Kammermusikprogramm sind neben FRANUI und ALMA auch wieder Julia Malischnig sowie die Pianisten Davide Cabassi und Jasminka Stancul. ˇ Neu ist eine zusätzliche Familienvorstellung von Mozarts „Die Zauberflöte“ im Festspielhaus (28. Juli 2016). Somit wird der Sommer 2016 für die Tiroler Festspiele Erl zur wunderbaren Leistungsschau, von der die Besucher ab 7. Juli 2016 tagtäglich profitieren. Gustav Kuhn räumt auch wieder dem künstlerischen Nachwuchs einen fes-

ten Platz ein und überlässt einmal mehr vier der von ihm ausgebildeten Jungdirigenten den ersten Teil des Eröffnungskonzerts. Musikalische Vorboten. Bevor die Festspiele in den facettenreichen Sommer starten, schlagen sie mit einem Benefizkonzert die Brücke zum bereits ausverkauften Abschlusskonzert der Sommersaison: Wer keine Karten mehr für das „Beethoven-Doppel“ mit seiner 6. und 7. Symphonie am 31. Juli bekommen hat, kann nun bereits im Juni dasselbe Konzertprogramm für den guten Zweck erleben. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der CONCORDIA Sozialprojekte bittet Festspielpräsident Hans Peter Haselsteiner am Sonntag, den 19. Juni, um 11 Uhr zu einer Benefiz-Matinee mit zwei der beliebtesten Beethoven-Symphonien unter der Leitung von Maestro Kuhn ins Festspielhaus. Für den guten Zweck. Was 1991 mit den Straßenkindern in Bukarest begann, hat sich zu einem Netzwerk 151

KARIKATIV. Sozialprojekte werden unterstützt.

der Nächstenliebe entwickelt. Basierend auf der breiten Unterstützung von privaten Förderern und Unternehmen konnte die gemeinnützige Privatstiftung CONCORDIA Sozialprojekte über 25.000 Menschen – vor allem Kindern und Jugendlichen – in Osteuropa helfen: mit Unterbringungsmodellen, Ausbildungsprojekten und Nothilfeprogrammen in Bulgarien, Rumänien und der Republik Moldau.


Kultur

Begeisternd. Bernhard Vogel ist seit 1987 freischaffender Maler. Er leitet Aquarellreisen und Studioseminare.

Abendstimmung im Pitztal. Bernhard Vogels neue Arbeiten sind großformatiger und kontrastreicher.

Schauplatz Kunst Superaquarellist Bernhard Vogel lässt in Ladis gekonnt die Farben fließen. Der spanische Altmeister Ezequiel Lopez Garcia belächelt liebevoll die Schwächen der Menschen und Benno Meliss spielt vergnügt mit den düsteren Seiten seiner rätselhaften „Hinterwelt“.

Alles fließt Künstler: Bernhard Vogel Ausstellungsort: Galerie Rechelerhaus, Ladis Ausstellungsdauer: 19. Juni bis 16. Juli Öffnungszeiten: Di, Do 16 bis18 Uhr, Sa 17 bis 19 Uhr Vernissage: 19. Juni 17.00 Uhr Bernhard Vogel gilt als österreichischer Großmeister des Aquarells. Der Salzburger Künstler ist seiner Technik treu geblieben, obwohl der große Hype der 80er-Jahre, als man in der Toskana und im Waldviertel um die Wette pinselte, längst verebbt ist. Aber keine Technik

„Ein gutes Bild muss Fehler haben.“ Bernhard Vogel

152

ermöglicht dem Betrachter das Erlebte so unmittelbar festzuhalten wie die des Aquarellierens. Bernhard Vogel: „Ich bin und bleibe Aquarellist, weil die Technik perfekt zu meinem Stil passt und ich Pleinair malen kann.“ Vogel, der mit seiner luftigen Schichtentechnik neue Wege beschreitet, sieht sich in der Tradition eines William Turner oder eines Kurt Moldovan. Er ist zwar weltweit unterwegs, oft aber aquarelliert er im Pitztal. Umso passender der Ausstellungsort im nahen Ladis. Pitztalansichten bilden dort den thematischen Schwerpunkt. Hinzu kommen als Kontrast Mixed-Media-Acryl-Arbeiten mit Ansichten von New York. 

© Vogel

Text Siegfried Weger


Kultur

Tierischer Spott. „Ein Geschenk des Seemanns“

Das Hässliche der Schönheit Künstler: Ezequiel Lopez Garcia Ausstellungsort: Galerie Flora, Herzog-Friedrich-Straße 5/III, Innsbruck Ausstellungsdauer: bis 18. Juni 2016 Öffnungszeiten: Di bis Fr 15 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 13 Uhr Dass der bekannte spanische Maler Ezequiel Lopez Garcia in Innsbruck ausstellt, geht auf seine Freundschaft mit Altmeister Paul Flora zurück. Mit ihm verband ihn die Eigenheit, die Welt und die Menschen durch die Brille „freundlicher Ironie“ zu sehen. Garcias Arbeiten drehen sich ausschließ-

Bis 12. Juni

Bis 18. Juni

Bis 30. Juli

Johannes Weinsheimer

Susanne Purviance

Gianni Berengo Gardin

Kitzbühel Country Club

© Weger

Schwergewichtig verliebt. „Die Erbin“

lich um den Menschen mit all seinen Schwächen, Fehlern, Makeln und auch seiner Hässlichkeit. Und trotz des Spotts erspürt man ein liebevolles Verstehen der Spezies Mensch. Paul Flora schrieb über seinen Freund: „So führt er uns eine höchst gelungene Comedie humaine vor, voller Rollen und Masken, ein Potpourri der Dummheit, Hochmut, Verzweiflung und Arroganz. Wie schön, dass solch ein Einzelgänger, abseits der zeitgeistigen Choräle, so apart und wunderbar zu singen vermag.“ Ezequiel Lopez Garcia wurde 1940 in Cádiz in Spanien geboren. Er lebt und  arbeitet in Madrid.

„Moments.Unexpected” Kitzbüheler Straße 53 Kitzbühel

Altstadt Galerie Hall Ölbilder Schlossergasse 6 Hall

153

FO.KU.S

Storie di un Fotografo BTV Stadtforum Innsbruck


Kultur

Stütze und Last. Meliss verzahnt Mechanisches mit Organischem.

Kreativer Kopf Benno Meliss und seine skurrile „Hinterwelt“

B

lingsbuch des Künstlers „Moby Dick“ mit dem Spannungsbogen Mensch und Natur. Altmeisterlich ist die Maltechnik. Harzöl-Lasuren werden in Schichten auf eine Eitempera-Untermalung aufgebracht und erzeugen so ein geheimnisvolles Tiefenlicht, das man von spätgotischen Gemälden kennt. Oft sind Materialfragmente eingearbeitet: Zweige, Drähte, Knochen und Gräten. 

Tipp Vielschichtig. Benno Meliss geht den Weg seines verstorbenen Lehrers Eduard Klell weiter. Beiden gemeinsam: düstere Oberfläche und humoriger Tiefengrund. 154

Die Ausstellung „Hinterwelt“ ist vom 10. Juni bis 7. Juli 2016 in der Galerie ArtInnovation (Pradler Str. 41) zu sehen. Öffnungszeiten: Mo bis Fr 16 bis 18.30 Uhr

© Weger, Meliss

enno Meliss, geboren 1956 in Innsbruck, ist als Kunsterzieher an der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik in Innsbruck tätig. Beeinflusst wurden seine Arbeiten von seinem Lehrer und Freund Eduard Klell, dem Tiroler Großmeister des Phantastischen Realismus. Mit ihm verband Meliss auch sein Interesse an den skurrilen und dunklen Seiten des Lebens. Der Titel der Ausstellung lautet „Hinterwelt. Aber nicht „hinterwäldlerisch“ sind die Arbeiten zum Thema Natur und Technik. Benno Meliss interessieren nicht so sehr die Gegensätze als vielmehr die Übereinstimmungen und er lässt etwa Maschinenteile mit Skeletten verschmelzen. Natur und Technik bleiben für Meliss „gleich rätselhaft, unheimlich oder skurril“. Passend das Lieb-


Kultur

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

© Tanzsommer

A

Die Weltklasse des Tanzens in Innsbruck zu Gast

ls erstes Highlight gastiert das 2014 gegründete HESSISCHE STAATSBALLETT im Congress. Mit dem Stück „Weltenwanderer“ initiiert Ballettdirektor Tim Plegge eine Reise in neue Welten mit Einladungen an drei international renommierte Choreografen. Itzik Galili, Edward Clug und Marco Goecke geben dem Tanz heute merkliche Impulse und die 28 Tänzer des Staatsballetts setzen deren Vorstellungen gekonnt und mit Präzision um. Weitere Höhepunkte. „Leben passiert in der Küche“ behaupten die Akteure von 7 FINGERS und entfachen in ihrer überdimensionalen Küche ein kulinarisches Feuerwerk. Dort wird

Wie gewohnt holt der Tanzsommer erstklassige Kompanien in unsere Landeshauptstadt und wird auch in diesem Sommer für bewegende Abende sorgen! zwischen Töpfen und Pfannen vermengt und gemischt, mit Schneebesen jongliert, mit dem Tischtuch geschaukelt und in Mehl gebadet. Zwischen 1. und 5. Juli wird das Publikum in diesem Jahr beim TANZSOMMER eingekocht. Absolut sehenswert! Die DJUKI MALA-Tänzer aus Australien bilden den außergewöhnlichen Schlusspunkt des TANZSOMMERs 155

2016. Ein überraschender Abend mit getanzten Geschichten, traditionellen Elementen der Aborigines, modernem Tanz und natürlicher Athletik erwartet die Besucher. Erleben Sie diese vibrierende und außergewöhnliche Vorstellung, die zwischen 7. und 10. Juli in Innsbruck zu sehen sein wird. Am 26. Juni zeigt die österreichische Kompanie HUNGRY SHARKS ihr prämiertes Stück „#fomo – the fear of missing out“ in der Dogana im Innsbrucker Congress. Das Besondere an #fomo, einem Tanztheaterstück über den Umgang mit virtuellen Welten: Die fünf Performer erschaffen ihre Bühnenwelt ausschließlich mithilfe der urbanen Tanzstile Breaking (Breakdance), Locking, Popping, House und HipHop-Freestyle.


Kultur

n diesem Sommer setzt die Obfrau der Schlossbergspiele Rattenberg, Claudia Lugger, auf einen sehr bekannten Stoff. Mit „p. pan“ von Helmuth A. Häusler nach dem Roman von James M. Barrie will der

Schlossberg wieder neue Wege beschreiten – weg von der realen, historischen Darstellung hin zur surrealen und modernen Inszenierung, lautet die Devise. Das Stück feiert am 1. Juli seine Premiere. 156

In neuem Glanz. Die Proben unter der Leitung von Regisseur Helmuth A. Häusler sind bereits in vollem Gange. Viele neue Gesichter, darunter einige Kinder, werden „Peter Pan“ auf die Bühne bringen. 45 Sprechrollen und

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

I

Die Schlossbergspiele bieten den Zusehern mit Peter Pan ein ungewöhnliches Spektakel. Der Junge, der nie erwachsen werden will, feiert am 1. Juli in Rattenberg Premiere und wird neu in Szene gesetzt.

© Grießenböck

Nimmernimmerland am Schlossberg


Kultur

Romed Hopfgartner, Obfrau Claudia Lugger und Regisseur Helmut A. Häusler vor dem futuristischen Bühnenbild

eine moderne Inszenierung verhelfen dem Stück zu neuem Glanz. „Es freut mich, dass wir so viele neue, junge Spieler begrüßen dürfen“, zeigt sich Obfrau Claudia Lugger begeistert. Der Großteil des Ensembles ist zwischen 16 und 25 Jahren. Warum man sich gerade für dieses Stück am Schlossberg entschieden hat, bringt Häusler auf den Punkt: „Der Wunsch nach ewiger Jugend war noch nie so stark wie heute. Der Roman hat viele Facetten, die in der heutigen Zeit aktueller denn je sind.“ Die Herausforderung sei dabei aber nicht die Arbeit mit den Darstellern

p. pan (Lukas Schwarz)

oder der Bühnenaufwand. Vielmehr sei die Erwartungshaltung der Zuseher die große Challenge. Denn Häusler hat sich nicht an Hollywood, sondern an die Originalvorlage aus dem Jahre 1911 gehalten – alles andere als ein romantisches Kinderstück. „Es ist kein Märchen für Erwachsene. Wir werden mit Erwartungshaltungen spielen, diese aber letztendlich nicht erfüllen“, verrät er. Grenzenlos. Im „Nimmernimmerland“ gibt es scheinbar keine Grenzen. Der Schlossberg soll dafür als überdimensionale Spielwiese dienen. Die Zuseher werden in ein Land geführt, in dem die Vernunft der Fantasie Platz gemacht hat. Es gibt keinen Realismus. So besteht das surreale Bühnenbild aus vielen unterschiedlich zusammengesetzten Quadern. „Wir arbeiten mit einer enormen Überhöhung und versuchen Volldampftheater zu machen“, so Häusler. Ein hohes Tempo und choreografische Strukturen, die skurril überhöht werden, treffen auf einander. „Die Naturbühne bietet einen sehr schönen Kontrast, um der Fantasie freien Lauf zu lassen.“ Häusler führt zum zweiten Mal Regie am Schlossberg. Musikalische Unterstützung erhält er von Romed Hopfgartner von der Gruppe Franui, der die Theatermusik für den Schlossberg komponierte.  157

INF O

Schlossbergspiele Rattenberg – p. pan und die verlorene zeit nach Motiven des Romans „Peter Pan“ von James M. Barrie unter der Regie von Helmuth A. Häusler Termine: Premiere: Freitag, 1. Juli 2016 (Ersatzpremiere: 2. Juli 2016) Juli: 3.–5., 8.–12., 19.–22., 26.–28. August: 1.–5. Beginn jeweils um 21 Uhr Reservierung unter: www.schlossbergspiele-rattenberg.at

Eintrittskarten erhältlich bei TVB Alpbachtal Seenland, Raiffeisenbank Wörgl-Kufstein (Geschäftsstelle Rattenberg) oder telefonisch unter 05337 / 93 570. Unter dem Kennwort „Pan“ an gewinnspiel@tirolerin.at verlost die TIROLERIN 20 x 2 Karten für die Aufführung am 5. Juli 2016.


Kultur Besonders berührend ist die Kreuzigungsszene (Christian Juffinger in der Rolle des Christus).

Ein Dorf besinnt sich Seit über 200 Jahren steht Thiersee alle sechs Jahre im Zeichen der Passionsspiele.

Tradition mit Aktualität. Trotz der langen Geschichte der Thierseer Passionsspiele haben diese nichts von

158

Universität Salzburg erfolgten Rückführung des Textes auf das Markusevangelium im Jahr 2005, darf man auch 2016 auf Neues gespannt sein. Politische Brisanz. 2011 wurde die Rolle des Judas signifikant überarbeitet und geschärft. Erstmals wurde Judas nicht mehr als bloßer Verräter, sondern vielmehr als politischer Mensch, der in Jesus einen Revolutionär im politischen Sinne gesucht hat, dargestellt. 2016 werden die Thierseer nun verstärkt den historischen und sozialen Kontext der Passion thematisieren. Dies wird mittels einer ergänzenden zweiten Handlungsebene

© Karg

ihrer Aktualität und Brisanz verloren. Auch nach über zwei Jahrhunderten schaffen es die Thierseer, die Lebensund Leidensgeschichte Jesu Christi auf ergreifende und faszinierende Art und Weise darzustellen und in jeder Spielsaison Tausende Besucher in ihren Bann zu ziehen. Dass dies auch in Zukunft so bleibt, ist Regisseur Diethmar Straßer ein großes persönliches Anliegen: „Auch wenn ich bereits zum dritten Mal die Regie hier führe, ist es mir sehr wichtig, mich nicht zu wiederholen.“ Nach bedeutenden und grundlegenden Änderungen in den Jahren 2005 und 2011, wie beispielsweise der in Kooperation mit Theologen der

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

I

n diesem Jahr ist es wieder so weit und mehr als 250 Laiendarsteller und Musiker stellen sich ganz in den Dienst des Glaubens, um Besuchern aus aller Welt das Leben und Leiden Jesu Christi zu vermitteln. Bereits zum dritten Mal wird Diethmar Straßer, der derzeit als künstlerischer Leiter an der Volksoper in Wien tätig ist, 2016 bei diesem Mysterienspiel, das zu den berührendsten Laienspielen im deutschsprachigen Raum zählt, Regie führen.


Kultur geschehen. Auf dieser Ebene werden Menschen, die nicht direkt in Kontakt mit dem Heiland gekommen sind, jedoch indirekt von seinem Leben und Wirken beeinflusst wurden, dargestellt. So wird beispielsweise die Figur eines Römers, der mit einem einheimischen Juden befreundet ist, eingeführt. In der Art und Weise, wie die beiden die Botschaft von Jesus auffassen und darüber reflektieren, werden kulturelle Unterschiede aufgezeigt. Zudem verdeutlicht dies auch, welchen politischen Sprengstoff Christus in den Augen der römischen Besatzungsmacht darstellte.

Die Bergpredigt

Glauben heute. Damals wie heute stellten sich die Menschen natürlich die Frage, wie man mit Religion umgeht, wie und was man glauben soll und kann. Diese Problematik thematisierten die Thierseer bereits 2011, als sie sich unter dem Motto „Glauben, ohne zu sehen“ erstmals dazu entschlossen hatten, den auferstandenen Heiland nicht auf der Bühne zu zeigen, sondern Maria Magdalena die Auferstehung verkünden zu lassen. 2016 geht man noch intensiver auf diese Thematik ein, indem man die Figuren junger Ehepartner, die ganz unterschiedliche Ansichten zu und Erfahrungen mit dem Glauben haben und sich damit auseinandersetzen müssen, einführt.

Die Abendmahlszene

Bereits in vollem Gange. Damit auch 2016 wieder unzählige Besucher von dem Mysterienspiel berührt werden können, laufen die Vorbereitungen dafür schon auf Hochtouren. Dabei rückt das ganze Dorf zusammen und hilft mit, dieses Großereignis auf die Bühne zu bringen. Passionsspielverein-Obmann Johann Kröll ist begeistert: „Zu sehen, wie sehr die Thierseer hinter ihrer Passion stehen, ist einfach unglaublich. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement wären die Passionsspiele nicht umsetzbar.“ 

Michael Juffinger in der Rolle des Christus

Die TIROLERIN verlost 10 x 2 Karten für die Vorstellung am 26. Juni um 13.30 Uhr unter „Passion“ an gewinnspiel@tirolerin.at. 159


Kultur

BUCH-Tipps

lesensWERT

Shylock 2016 wird der Todestag von William Shakespeare zum 400. Mal begangen. „Shylock“ baut auf der umstrittenen Komödie „Der Kaufmann von Venedig“ des großen Dichters auf. Dabei übersetzt der Autor den Plot in die heutige Zeit und adaptiert die Figuren als skurrile Romanbesetzung. Strulovitch, ein jüdischer Kunsthändler, versucht nämlich, seine sechzehnjährige Tochter vor Avancen einer schrillen Welt zu beschützen, und streift dabei die großen Fragen der Welt. von Howard Jacobson, Knaus (€ 19,99), ISBN: 978-3813506747

Der Goldene Handschuh

Die Hauptfigur Don Tilman möchte heiraten und zwar einen ganz bestimmten Typ Frau: Die sollte nicht rauchen oder trinken, nicht unpünktlich und schon gar keine Veganerin sein. Trotz aller Anstrengung, diesen idealen Typ zu finden, kommt alles anders, denn er lernt Rosie kennen, die so gar nicht seinen Ansprüchen entspricht. Auch sie treibt ein eigenes Projekt an, sie sucht ihren leiblichen Vater. Da kommt der Genetiker Don genau Recht. Bis zum Schluss haben allerdings die Gefühle ihre eigene Logik. Eine unterhaltsame Geschichte über die Liebe! Barbara Schattanek, Produktion TIROLERIN

Der „Handschuh“ ist eine berüchtigte Hamburger Kneipe der untersten Unterschicht. Strunks Roman taucht tief ein in die Nachtwelt im Kiez, porträtiert deren Opfer und bedient sich deren harter Sprache. Im Zentrum steht der schreckliche Held Fritz Honka, ein Frauenmörder, geistig und körperlich vom Zeitgeist gezeichnet. Auch Ausflüge in die Upper Class bleiben trübselig. Der prämierte Roman bringt die düstere Vergangenheit der 70er wieder zurück ans Licht der Sonne.

Das Rosie-Projekt von Graeme Simsion S. Fischer Verlag, € 9,99 ISBN: 978-3-596-19700-2

von Heinz Strunk, Rowohlt Verlag (€ 19,95), ISBN: 978-3498064365

Endgültig In der Elitetruppe der international agierenden Polizei war Jenny Aaron ein wichtiges Mitglied. Seit einem fatalen Einsatz in Barcelona ist Jenny allerdings blind. Trotzdem arbeitet sie als Fallanalytikerin und Verhörungsspezialistin beim BKA. Fünf Jahre später wird Jenny von den alten Kollegen zu einem Einsatz in Berlin gerufen. Die Geschichte ihrer schrecklichen Vergangenheit geht im Heute weiter. Konsequent aus der Perspektive eines Blinden erzählt, bleibt der Leser in einer spannungsreichen Atmosphäre zurück.

Ihre Lesebrille inkl. leichter und entspiegelter Kunststoffgläser bereits ab € 49,– (in Ihrer Stärke bis zu +- 6/2 Dpt.)

von Andreas Pflüger, Suhrkamp (€ 19,95), ISBN: 978-3-518-42521-3

D I E

F A C H O P T I K E R - K E T T E

weitere buch-tipps Dokumentation Einer von uns

Neue Dialektgedichte Eppes tuet sig

Die Journalistin ÅsneSeierstad schildert in der Geschichte des Massenmörders Anders Breivik den Terror, den der Attentäter 2011 mit dem Bombenanschlag in Oslo und dem Attentat auf der nahegelegenen Insel Utøja nach Norwegen brachte. Mit tiefem Respekt gegenüber den Opfern analysiert die Autorin den Schreckenstag und die Geschichte einer Persönlichkeit, die eine solche Tat verüben konnte.

In einem gemeinsamen Buch haben die Tiroler Autorinnen Maria Koch, Angelika Polak-Pollhammer und Ingeborg Schmid-Mummert eine Auswahl ihrer Dialektgedichte veröffentlicht. Jeder einzelnen wurde ein Abschnitt gewidmet, rein thematisch behandeln die Gedichte den Tiroler Alltag. Die Generation neuer Tiroler Dialektlyrik geht über das Bewahren der Tradition hinaus und setzt Mundart in Szene.

von Åsne Seierstad, Kein & Aber (€ 26,-), ISBN: 978-3036957401

von Susanne Gurschler, Emons Verlag (€ 17,50), ISBN: 978-3-954518343

160


Society

„Mich deucht, das Größt’ bei einem Fest ist, wenn man sich’s wohl schmecken läßt.“ Johann Wolfgang von Goethe (deutscher Dichter)

Musik mit Tiefgang

© Benediktschnermann

Im Zuge der „MTV Unplugged Sommer Open Air Tour“ kommt die deutsche Erfolgsband Revolverheld auch nach Tirol und gastiert am 1. Juli ab 20 Uhr auf der Festung Kufstein. Bei dieser besonderen Tour erwartet die Besucher ein emotionales und denkwürdiges Konzert. Die Bandmitglieder Johannes Strate, Kristoffer Hünecke, Niels Grötsch und Jakob Sinn, die 2002 die Band Revolverheld gründeten, gehören nach ersten Auftritten als Vorgruppe für Silbermond inzwischen zu den bekanntesten Gruppen des deutschen Sprachraums. Vor Kurzem erreichte etwa die Single „Ich lass für dich das Licht an“ Platinstatus, ein Lied, das übrigens als Unterstützung für den Heiratsantrag eines Freundes der Band entstand. Die TIROLERIN verlost unter dem Kennwort „Revolverheld“ an gewinnspiel@tirolerin.at 2 x 2 Konzertkarten für das besondere Erlebnis in Kufstein.

Die Künstlerin Patricia Karg schuf für die Emmauskirche in Völs ein Kunstwerk der ganz besonderen Art. Wie lebendig erscheint das Bild, das sich je nach Lichteinfall immer wieder neu präsentiert. Das transluzente Gemälde ist auf mehreren Ebenen gestaltet und hinterleuchtet und erscheint etwa am Tag gänzlich abstrakt, während sich in der Dämmerung und bei Beleuchtung verschiedenste Motive herauskristallisieren. Damit hat die talentierte Künstlerin die biblische Geschichte auf ganz indivduelle Weise umgesetzt.

© Patrizia Karg

LEBENDIGES BILD IN VÖLS


Society Werner Thaler und Margit Thaler

Martina Binder, Verena Delazer und Christine Stock (Hotel Stock Finkenberg)

Charlie Fender und Daniela Fender (Hotel Hochfirst) mit Birgit Böck, Helli Böck und Beppo Reiter

Feiern

am GAuder Treffpunkt der Tiroler Prominenz im Zillertal. Karl Fahrner (OFA Immobilien), Julia Fahrner (Womanlounge), Elisabeth Zauner, Peter Jenewein (Immobilienmanagement Jenewein)

Schauspieler Martin Leutgeb alias Gauder Bock

Alexandra Sandhofer (Stock Resort Finkenberg) und Franz Kreidl (GF Eberl Sauna Mayrhofen)

M

it der fulminanten satirischen Gambrinus-Rede eröffnete Martin Leutgeb in der Rolle des Gauder Bocks am Freitag das älteste Volksfest Österreichs – das Gauder Fest in Zell am Ziller. Bierkönig Gambrinus, der Schutzpatron der Brauer, der den Einzug der Ehrengäste ins Festzelt anführte, nahm auch in diesem Jahr wieder zahlreiche neue Mitglieder, wie die Sportlerin Janine Flock oder Miss Tirol Isabella Wolf, in den Verein der Gambrinus Freunde auf. Dieser Verein hat sich ganz der Pflege der Bierkultur und der Nächstenliebe verschrieben. Insgesamt feierten im voll besetzten Zelt gut 4.000 Gäste, darunter zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Politik und Society, ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden.

Doris Hofmann und Johannes Hofmann (Kienzachhof Thaur)

Nina Jenewein, Thomas Jenewein, Claudia Jenewein

Hannes Kerschdorfer und Elisabeth Kerschdorfer (Gartenbau Kerschdorfer)

Martin Lechner (Zillertal Bier) mit Andreas Eisendle (GF Bundesländerinnen)

Elisabeth Weber, Thomas Weber (Schutzhaus Patscherkofel), Ines Wolfram (Fürbass), Peter Wolfram (Pancheri)

© TIROLERIN/ Venier

Martin Fankhauser und Kathrin Fankhauser (Stiegenhaushof Schaubrennerei)


Society

Landeshauptmann GĂźnther Platter beim Bieranstich

Die Sportlerinnen Janine Flock und Heidi Neururer mit Lisa Flock

Rosi Schipflinger und Sepp JĂśchl mit Daniela Mallaun (TIROLERIN)

Vize-Miss Tirol Linda Nocker und Miss Tirol Isabella Wolf mit Missenmacher Helmut Gruber

Werner Egger (Wohnphilosophie Egger), Melanie Schwarzenberger, Arno Steinbacher (Geisler & Trimmel)

Stefan Eberharter mit seiner Birgit Tabelander

Leonhard Stock mit Neo-Liebe Gundi Reibersdorfer

Lustige Feierrunde vom Hotel Theresa

Andreas Eisenkeil (Lichtstudio Eisenkeil) Doris Tschenett, Maria Mitulla und Planer Karl Landauer

Maya Schwitzer und Reinhard Schwitzer


Society

GELEBTES

BRAUCHTUM Stießen auf ein gelungenes Gauder Fest an: Martin Lechner, LH Günther Platter und BM Andrä Rupprechter

Mehr als 30.000 Besucher feierten beim Gauder Fest in Zell am Ziller.

J

edes Jahr zum ersten Maiwochenende heißt es im Zillertal „Treff ma uns am Gauder“. Mehr als 30.000 Besucher aus dem gesamten Alpenraum kommen dann nach Zell am Ziller und feiern am Gauder Fest, dem größten Frühlings- und Trachtenfest Österreichs. Den Gästen wird dabei ein vielseitiges Programm geboten. Angefangen bei der „ORF Radio Tirol Licht ins Dunkel“-Gala mit zahlreichen Stars der Volksmusik über die heiter-satirische GambrinusRede bis hin zu Österreichs größtem Trachtenumzug mit knapp 3.000 Teilnehmern ist für Abwechslung gesorgt. Für das leibliche Wohl sorgte Zillertal Bier mit seinen Bierspezialitäten, die seit jeher mit dem Gauder Fest verbunden sind. Der Gauder Bock und der Gauder Steinbock werden bereits im September eingebraut und erst zur Gauder-Zeit nach achtmonatiger Reifezeit abgefüllt.

Eva-Maria Lechner mit Martin Wetscher

Bei den Gambrinus Freunden wurden auch heuer zahlreiche Mitglieder aufgenommen, die sich so in den Dienst der guten Sache stellen.

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

© Zillertal Bier

Martin Leutgeb als Gauder Bock bei der GambrinusRede

LH-Stv. Josef Geisler, Martin Lechner, BM Andrä Rupprechter, LH Günther Platter, Bgm. Robert Pramstrahler und der Tiroler Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl


Society

Der belgische Botschafter Willem Van De Voorde mit seiner Gattin Kristin Van der Voorde

Bgm. Robert Pramstrahler, Martin Lechner, BM Andrä Rupprechter, Moderatorin Johanna Kob, LH Günther Platter, Braumeister Peter Kaufmann und Matthias Wildauer vom TVB Zell-Gerlos

Begeisterte Gauder-FestBesucher: BM Andrä Rupprechter mit Gattin Christine Rupprechter

Die WK-Tirol-Direktoren Evelyn Geiger-Anker und Thomas Köhle mit Maximilian Schultz

Auch die beiden heimischen Olympiasieger Leo Stock und Stephan Eberharter ließen sich Österreichs größtes Frühlings- und Trachtenfest nicht entgehen.

Bgm. Robert Pramstrahler mit der ehemaligen Vize-Miss Austria Julia Hofer, Martin Lechner und Christine Stock Mittlerweile routiniert beim Bieranstich: LH Günther Platter

165


Society

Die alljährliche Feldmesse mit den Umzugsteilnehmern am Sonntag

Immer ein Highlight: das Abfeuern der historischen Kanone Starker Trachtlernachwuchs

Der Schutzpatron des Bieres: König Gambrinus

Der Gauder Hogmoar zählt zu den begehrtesten Ranggler-Titeln im gesamten Alpenraum.

Prächtige Trachtler mit alten Waffen

166


Society

Die Bundesmusikkapelle Zell am Ziller

Tradition und Brauchtum begeistern 체ber Generationen hinweg. F체r Unterhaltung war gesorgt.

Landestrachtenverbandsobmann Oswald Gredler voller Stolz

Ein trockener Platz am Sonntag: die historische Postkutsche

Spannende Wettk채mpfe im Trachtenoutfit beim Gauder Sechskampf am Samstag

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Trachtlerjugend

167

Auch das Bierfassrollen ist eine der Disziplinen beim Sechskampf.


Society

Corina Spiegl, Barbara Unterthurner, Anja Venier, Daniela Mallaun, Ursula Meyer (alle TIROLERIN)

Cadenzza-Team: Christina, Alexandra, Stefanie Plank (Marketing Cadenzza), Jelena und Aga

Sommer-

Birgitt Navacchi (Pregartner Fashion), Brunhilde Gruber

Schmuck

Andrea Kljma und Ursula Faccinelli

Cadenzza präsentierte schmucke Sommertrends 2016.

V Michael Ahammer und Birgit Ahammer

Stefanie Graber (Marketing MPreis), Daniela Mallaun (TIROLERIN), Valeria Ferrari (Tierarztpraxis Ferrari Wattens)

Michaela Christine Wolf, Matthias Lechner, (p&p Marketing), Silvia Thaler (in the headroom)

or Kurzem lud Cadenzza in den Innsbrucker Rathaus Galerien zur Präsentation der aktuellen Schmuckkampagne und stellte zugleich die Trends für die kommende Sommersaison vor. Mit den hippen Outfits von comma ausgestattet und dem sommerlichen Make-up von Visagist Michél Schiwon strahlten die Models mit den Schmuckstücken um die Wette. Perfekte Sommer-Looks wurden im Hippie-Stil, mit einem lässig-lockeren Jeansoutfit, einem Business-Look und einem schicken, weißen Sommer-Allover sowie den dazu passenden Schmuckaccessoires kombiniert. Cadenzza steht für eine einzigartige Auswahl handverlesenen Luxusmodeschmucks. So werden internationale Schmuckdesigns neben Entwürfen aus dem Hause Swarovski präsentiert, wie etwa eine Kollektion aus der Feder von Fiona Swarovski, die mithilfe einer einzigartigen Schlifftechnik angefertigt wurde. Bei der Präsentation war für jeden Typ etwas dabei!

Marina Hubmann (denk atelier), Martin Hubmann (KAMA), Daniela Pfennig (RLB) 168

Petra Haid (petra...mein schmuckstück) und Andrea Gujt

Anja Tuschek und Martin Tuschek

Sylvia Schwingenschuh-Trenker (Conformbad), Susanne Sponring (Profikeramik Sponring), Ulrike Knauer (Knauer Training)


Society

Patrick Dierich (Flughafen Innsbruck) mit Sohn Max

Tirolerin-GF Marius Wolf mit den Models: Julia Sigwart, Julia Hofer, Sophia Keck, Christina Hummel (Schmuck von Cadenzza, Mode von comma und Make-up von Michél Schiwon)

Sängerin Denise Beiler und Visagist Michél Schiwon

k)

Kathrin Stoll und Sandra Karl

© Martin Vandory

d), ,

Katharina Wainig, Clemens Wainig (UMFELD architectural environments), Glenn Blackman

Dietmar Reichmann (Gebäudereinigung Reichmann), Ursula Meyer (TIROLERIN), Susan Parth-Blackman (Hochzeitsredner Tirol), Sonja Wenisch (Holz Wenisch), Norbert Jäckl

Maria-Luise Pichlbauer, Jürgen Lenicke, Barbara Mackenzie

169

Alexandra Fortin, Onur Kutlutürk, Model Sophia, Manuela Mair (comma Innsbruck)


Society

Fred Steinacher und Alfons Schranz (Sport Club Bergisel)

Die stolzen Sieger Benni Raich und Eva-Maria Brem

Sonja Schaur, Georg Fischler, Janine Flock

Sportler

geehrt LH-Stv. Josef Geisler, Silvia Lieb (stellvertretende Vorstandsvorsitzende MOHO), Reinhard Eberl (Abteilung Sport) Arno Staudacher (Schigymnasium Stams), Wolfgang Schobelsberger (DI Isag)

Benni Raich und Eva-Maria Brem sind Sportler des Jahres.

K

ürzlich wurde auf Initiative des ORF und der Tiroler Tageszeitung wieder der beliebte Viktor vergeben. Die Auszeichnung zum Sportler des Jahres wurde diesmal an Eva-Maria Brem und Benni Raich vergeben. In insgesamt sechs Kategorien wurden erfolgreiche Sportler ausgezeichnet. Mit dem Voting haben 50.000 Leser, Hörer, Seher und User die beliebtesten Sportstars des Jahres gekürt. Darunter auch Felix Gall als Aufsteiger des Jahres (Rennrad), Martin Falch in der Kategorie Behindertensport (Triathlon) und Kurt Jara, der für sein Lebenswerk im Fußballsport mit dem Special Award ausgezeichnet wurde. Der Mannschaftsviktor ging an den Traditionsclub FC Wacker.

Die Auszeichnung im Bereich Behindertensport ging an Martin Falch.

Günther Kerle (Mazda) mit Jutta Kerle, Martin Zernig (Tiroler Golfverband)

Moderatorentrio Peter Jungmann. Sybille Brunner, Barbara Kohla 2. Vize-BM Christoph Kaufmann, LA Thomas Pupp

Sportaufsteiger des Jahres Felix Gall

Elisabeth Leitenstorfer, Wolfgang Leitenstorfer, Ingrid Abfalter

Johannes Haid (Vorstandschef Hypo Tirol), Hannes Kronthaler

© TIROLERIN/ Unterthurner, TT/ Rottensteiner und Hammerle

Kurt Jara (Special Award), Christina Gassner (Sporthilfe), Johann Herdina (TIWAG)

Didi Constantini mit Tochter Johanna


Thomas Bauer, Martin Wolf, Brigitte Schieferer (Rettet das Kind Tirol), Angelina Wolf

SSCSC-Team: Peter-Paul Mölk, Adrian Egger, Michael Perlornigg, Martin Wolf, Andreas Kaltenhuber, Christian Kammeringer, Stefan Lackner

Guter

zweck

Im Golfclub Lans wurde für den guten Zweck eingelocht.

© TIROLERIN/ Unterthurner und Christler

Martin Ruetz (Café im Hof), SSCSCPräsident Adrian Egger mit Peter-Paul Mölk in „großkarierten“ Hosen

T

Walter Seep, Fred Steinacher, Versicherungsexperte Christian Steinmayr, Bernhard Kluckner (Edeltechnik)

rotz nasskaltem Wetter ließen sich Veranstalter und Teilnehmer des „SSCSC Charity Golfturniers“ nicht lumpen und sammelten fleißig Spenden für den Verein „Rettet das Kind Tirol“. Nach dem Erfolg der letzten Jahre entschloss sich der Golfverein SSCSC auch in diesem Jahr, das Turnier zu organisieren, bei dem jedes Jahr ein Verein unterstützt wird. Neben dem wohltätigen Gedanken stand vor allem der Spaß im Mittelpunkt. Mit einem sogenannten Kanonenstart begann das klassische 18-Loch-Turnier, bei dem insgesamt 3.000 Euro für den guten Zweck erspielt wurden. Die Siegerehrung und Preisverleihung fand anschließend im Clubhaus Lans bei gemütlichem Beisammensein statt.

Martin Rasinger, Jürgen Würtenberger, Sophie Waldenberger, Barbara Waldenberger-Steidl

Stefan Berger und Kathrin Stoll beschützen die Riesenflasche. Andreas Wolf und Galerist Johann Widauer beim interessierten Lesen der TIROLERIN

Architekt DI Karl Fahrner beim Aufwärmen DI Hans Hauser ([a]6020), Andreas Eisendle (GF Bundesländerinnen), Remo Ennemoser (ennemoser Sonnen- und Wetterschutzanlagen), Andreas Klampferer bei der Labestation.

171

Restaurantpächter Manuel Schwärzler, Anna Brantl und Philipp Gassner mit Fleischkäs-Sponsor Edi Lamprecht


Society

Exponate der Ausstellung „Alles fremd – alles Tirol“

Johanna Geisler und Bernhard Moll

Alexandra Hörtler, Kathrin Bundschuh (beide Tiroler Landesmuseen)

Museum

bei Nacht

Die TIROLERIN lud zu einer exklusiver Führung. Reinhard Schwitzer, Maya Schwitzer (beide Marien-Apotheke Schwaz) und Marius Wolf (TIROLERIN) Karten beschreiben, was die Besucher persönlich mit Tirol verbinden.

A

bends um 19 Uhr öffnete das Volkskunstmuseum in Innsbruck seine Pforten für eine ganz besondere Führung durch das Haus. Geladene Gäste erhielten spannende Einblicke in die aktuelle Ausstellung des Volkskunstmuseums „Alles fremd – alles Tirol“. Gezeigt wurde, wie Tirol im Laufe der Zeit durch unterschiedlichste Einflüsse aus anderen Ländern bereichert und beeinflusst wurde. Der Leiter des Museums Karl C. Berger führte die Besucher durch die Ausstellung, regte zum Mitmachen, Ausprobieren sowie Erkunden an und stellte sich den Fragen der interessierten Besucher. Im Anschluss ließen die Gäste bei erlesenen Köstlichkeiten und Getränken von Caterer „Klein und Fein“ den Besuch ausklingen. Ein gelungener Abend für Kulturinteressierte!

Monika Woldrich (CMI) mit dem Direktor der Tiroler Landesmuseen Wolfgang Meighörner und Evelyn Straitz (CMI)

Die Besucher lauschten interessiert der Führung durch Karl C. Berger.

Gesundheitsexperte Martin Egger und Dr. Schiwa Almasbegy

Leiter des Volkskunstmuseums Karl C. Berger

Interaktives Museum Marius Wolf (TIROLERIN) mit Helga Fritsch, Rektorin der Medizinischen Universität

172

Karl C. Berger und Sigrid Wilhelm (beide Tiroler Landesmuseen)

© TIROLERIN/ Venier

Catering von Klein und Fein


Hans Rubatscher und Barbara Ritzinger mit Heinrich Strickner

Neu-

eröffnung Danillo Moden eröffnete im Innsbrucker Zentrum.

© TIROLERIN/Unterthurner

D

ie schönste Auswahl an italienischer Damenmode gibt es nun auch im neuesten Shop von Danillo Moden in der Anichstraße. Trendige Mode des italienischen Labels Rinascimento wird hier in wechselnden Kollektionen präsentiert. Großen Wert legt man dabei auf individuelle Beratung. Danillo Moden ist, wie der Slogan verrät, Damenmode, die anzieht.

Maria Kofler sorgte für ausgelassene Stimmung.

Christoph Mauracher, Hubert Vogelsberger, Gerhard Clara

Erich Pechlaner (Cyta), Architekt Rudolf Troppmair, Willi Strickner Renate Eder, Anneliese Pfanzelter, Anna Koppler

Danillo-Team Marion, Dragi und Alex Elfriede Schatz mit Maria Engele

Anichstraße 5A, Innsbruck Meinhardstraße 3, Innsbruck Steinach · Cyta Völs · Wörgl Tel.: 0512/563517 www.danillo.at


Society

Winzer Andrea Menegotti, Gastgeberin Rosi Schipflinger, Entertainer Alfons Haider und Christian Kuen

GENUSS Bildunterschrift Fließtext

BEI ROSI

In Kitzbühel wurde Wein für den guten Zweck degustiert.

E Klaus Silberbauer, Kitzhof-Direktor Hannes Mitterer, Markus Adrigan

Gerald Unterberger, Daniel Prantl (Juzi)

ntertainer Alfons Haider, die „Zillertaler“ und die „Juzis“ setzen sich in Zusammenarbeit mit Christian Kuen für den guten Zweck ein. Je ein Euro pro Flasche ausgewählten Rosé-, Rot- oder Weißweins geht dabei an den Soforthilfefonds von Licht ins Dunkel. Kürzlich wurden nun die neuen Jahrgänge in der Sonnenbergstuben von Rosi Schipflinger präsentiert und von den Gästen für ausgezeichnet empfunden.

Edi Ehrlich und Herta Ehrlich (Sportalm)

Josef jun. und Gitti Jöchl mit Sepp Jöchl (Reitherwirt) Johanna Rauch und Josef Nocker (Kranebitterhof)

Robert Mallaun (Detektivbüro Mallaun), Valeria Ferrari, Anton Mallaun und Sportmediziner Peter Hörtnagl

Martin Krumschnabel (Bürgermeister Kufstein) mit Andrea Krumschnabel

174

Marianne Liebhart und Herbert Liebhart mit Rosi Schipflinger

Flori Prantl (Die Zillertaler), Andreas Spielmann, Roli Kirchler, Toni Ringler (Die Zillertaler)

© TIROLERIN/Mallaun

Markus Unterladstätter (Juzi), Anja Viktoria Autenrieth und Friedl Schipflinger


Ben Hyven, Magic Artist

© TIROLERIN/Mallaun

Melanie Grüll, Martin Mairhofer, GF Gerhard Mairhofer, Rouven Springer

Fahrt

aufnehmen Robert Stiefmüller, Petra Stiefmüller

Der neue Porsche 718 Boxster überzeugt auf ganzer Linie.

D Corinna Schulz, Markus Winter

as Porsche Center Tirol präsentierte pünktlich zum Beginn der warmen Tage den neuen Porsche 718 Boxster, der sommerlichen Fahrspaß verspricht. Gefesselt wurden die anwesenden Gäste nicht nur vom schnittigen Design des Cabriolets, sondern auch von Magic Artist Ben Hyven, der im wahrsten Sinne des Wortes nichts anbrennen ließ.

Josef Fiegl, Oswald Jenewein

TAGEN

UND FEIERN

Bildunterschrift Fließtext

Das Hotel Innsbruck präsentiert sein neues Highlight. © TIROLERIN/ Danzl

M

© TIROLERIN/Mallaun

WKT-Direktor Thomas Köhle mit Hausherrin Verena Ischia und Norbert Pittl (WKT)

Künstler Ype Limburg mit Bauleiter Hansjörg Glatzl

itten in der Altstadt gelegen über-

zeugt das Hotel Innsbruck seit Jahren seine Gäste. Nun schufen die Hoteliers Verena Ischia und Sohn Stefan etwas ganz Neues. Das neue Hotel Innsbruck Boutique Convention bietet seinen Gästen nun eine einmalige Seminarlandschaft. Unter dem Motto „Tagen und Feiern“ werden hier ab sofort Gäste und Geschäftsleute empfangen. Darauf wurde bei der gelungenen Eröffnung mit bekannten Persönlichkeiten freudig angestoßen.

Pepi Hackl (Goldener Adler) mit Junghotelier Stefan Ischia und Harald Schneider (IKB) 175

Wolfgang Schett (Bank Austria) mit Verena Ischia und Markus Sappl (Bank Austria) Therese Fiegl (Vermittlungsagentur DI Therese Fiegl) mit Karl Gostner (Innsbruck Tourismus) Michael Perger (Vorstandsmitglied BTV) mit Stefan Ischia und August Penz (Hotel Penz)

Isolde Penz (Hotel Penz) mit Robert Neuner (IAI Veranstaltung)

Die Gastgeber des Abends: Margit Ischia mit Stefan Ischia und Verena Ischia


Society Josef Feichtner (Unterberger Immobilien), Jochen Brunner (Gastrosulting), Daniel Scherl und Simon Scherl (beide Werkstatt), Fritz Unterberger (Unterberger Immobilien) und Vojislav Maksimovic (Werkstatt)

Bildunterschrift Fließtext

Neue

© ofp kommunikation

Werkstatt-Gesellschafter Daniel Scherl und Pizzaiolo Aurelio

Location Die WERKSTATT lädt zum kulinarischen Hochgenuss.

E TVB-GF Stefan Pühringer und BM Martin Krumschnabel

in Treffpunkt der Extraklasse wurde kürzlich in Kufstein eröffnet. Gemeinsam mit Unterberger Immobilien wurde das 700 m2 große Areal WERKSTATT mit offener Sundowner-Terrasse realisiert. Geplant sind neben kulinarischen Spezialitäten auch Veranstaltungen wie Clubbings oder Live-Konzerte. Erreichbar ist die neue Location bequem über die Ausfahrt Kufstein Süd.

Patrick Tanner (KxT) und Jochen Brunner (GF Gastroconsulting)

Fritz Unterberger (GF BMW Unterberger Kufstein) mit Gattin Carina Unterberger

Künstler Hans Weigand, Silvia Höller (Leiterin RLB Kunstbrücke) und Johannes Ortner (Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen-Landesbank Tirol AG)

Christof Grassmayr mit Ehefrau Elisabeth (Glockengießerei)

Kaspar Plattner, Isa Holzmann und Hermann Holzmann (Rechtsanwalt), Brigitte Plattner

© TIROLERIN/ Meyer, Wolfgang Lackner

Manfred Hörl (Metalcreation), Armin Molitor (Kunstdruck)

KUNSTHighlight

Johannes Ortner, Helmut E. Erler (Pragma), Sonja Weitzer (Leiterin RLB-Bankstelle Adamgasse 5) und Thomas Wass (Mitglied des Vorstandes der RLB Tirol AG)

Hans Weigand stellt in der RLB Kunstbrücke aus.

V

on Mitte Mai bis 26. August zeigt der Tiroler Künstler Hans Weigand seine Werke in der RLB Kunstbrücke. In eigenwilliger Weise befasst sich der Künstler mit der Technik des Holzschnittes und kreiert großformatige Druckstöcke oder Papierabzüge. Zur Eröffnung der Ausstellung erschienen zahlreiche Kunstinteressierte aus Wirtschaft, Politik und Kultur.

Direktor Ulrich Schönbichler (AlpenBank), Marie Maruśić


© TIROLERIN/ Danzl

Society Sängerin Denise Beiler, Sandra Plattner und der Visagist Michel Schiwon (Die Akademie) Bildunterschrift Fließtext

Bildunterschrift Fließtext Anita Derfler, Hildegard Scheiber, Birgitt Navacchi (Pregartner Fashion Imst)

SHOPPEN Sylvia Huber-Schwemberger und Raphaela Huber

Die Models Julia Sigwart und Sophia Keck präsentierten die Sommerkollektion

OHNE ENDE

After-Work Event bei Pregartner Fashion in Imst

E Karin Erhart, Antonella Rokita, Maria Rokita

nde Mai lud Pregartner Fashion in Imst zur langen Shoppingnacht. Dabei galt, neben der exklusiven Sommermode, Visagist Michél Schiwôn als Highlight des Abends. Dieser sorgte mit dem passenden Abend-Make-up für das perfekte Rundum-Styling. Und so wurde bei gemütlicher Lounge-Musik, spritzigem Prosecco und deliziösem Fingerfood entspannt in das lange Wochenende gefeiert.

Maria Krismer, Hanna Krismer, Michaela Thaler

Raisa Pencova und Irina Zeran

TIROLER

LAbg. Kathrin Kaltenhauser und LAbg. Alois Margreiter

GENUSSGALA © LK Tirol

26 Tiroler Betriebe wurden mit GenussKrone prämiert. LAbg. Hermann Kuenz mit Wendelin Juen (Fachbereichsleiter LK Tirol) und LK-Präsident Josef Hechenberger

Klaus Dillinger (Dienststellenleiter BAM Rotholz) und LAbg. Rudolf Nagl

I

nsgesamt wurden 37 bäuerliche Spezialitäten von 26 Betrieben in unterschiedlichsten Kategorien bei der GenussGala im FeuerWerk in Fügen ausgezeichnet. Alle Tiroler Sieger nehmen im Juni am bundesweiten Entscheid in Wien teil und haben die Chance, auch noch mit der österreichischen GenussKrone prämiert zu werden.

Gerhard Pernlochner (Obmann Tiroler Speis aus Bauernhand), NR-Abg. Hermann Gahr, Veronika Fill (LK Tirol) und Toni Heritzer (Bundesobmann der Direktvermarkter)

Bauernbunddirektor Peter Raggl und designierter Kammerdirektor Ferdinand Grüner 177

Renate Jans und Philipp Jans mit ihren prämierten „Glocknerkugeln“

Auch die Landjugend war vertreten: Bernadette Eberl, Landesobmann Stefan Egerbacher und Landesleiterin Martina Brunner

Alois Schellhorn (Spartengeschäftsführer WK/ Handel) und Hannes Partl (LK-Bezirksobmann Schwaz)


© Michaela Angerer

© Christian Forcher

Schaufenster

Gegen

Generationen-Clash

Alpenzauber

Zukünftige Entwicklungen am Arbeitsmarkt sind schwer absehbar. Die Generationen Y und Z treten selbstbewusster auf als die Generationen vor ihnen. Fachkräftemangel führt zu alterenden Belegschaften. Hinzu kommen Fluktuation und vermehrt psychisch bedingte Fehlzeiten. Obwohl die meisten Unternehmen diese Herausforderung erkannt haben, wird bisher kaum reagiert. Die Wirtschaftscoaches Judith Heizer und Michaela Angerer sehen hier jedoch große Chancen für Arbeitgeber und Beschäftigte und entwickeln gemeinsam mit den Unternehmen Lösungen und Strategien. Unternehmen, die so proaktiv reagieren, schaffen sich einen enormen Wettbewerbsvorteil.

Preisverdächtig Am Ball bleiben

Zum ersten Mal schreiben das Land Tirol und die EVA LIND MUSIKAKADEMIE TIROL in Zusammenarbeit mit dem ORF Tirol und der Tiroler Landestheater und Orchester GmbH den „Tiroler Klassik Sängerpreis für junge Tiroler Sängerinnen und Sänger“ aus. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird ab heuer jedes zweite Jahr vergeben. Alle Tiroler Sänger zwischen 16 und 27 Jahren sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Das Finale mit den zehn besten Sängern Tirols findet am 20. Oktober im Landesstudio ORF Tirol statt. Neben dem Preisgeld winken dem Sieger auch ein Gastauftritt im Tiroler Landestheater sowie beim Grande Finale der EVA LIND MUSIKAKADEMIE TIROL 2016.

Die Fußball-EM steht vor der Tür. Grund genug für die Tiroler Versicherung, zu einem ganz besonderen Turnier zu laden. Vorstandsvorsitzender Walter Schieferer (r.) und Vorstand Franz Mair (l.) sowie Marketingleiter Martin Reiter organisierten auch heuer wieder das bereits traditionelle Grillfest über den Dächern von Innsbruck. Und wie jedes Jahr stand auch ein Bewerb auf dem Programm. Nachdem im vergangenen Jahr zum Dartduell geladen wurde, ging heuer ein Tischfußballbewerb über die Bühne. Neben dem Turnier standen auch heuer wieder die kulinarischen Highlights im Mittelpunkt. 178

© Eva Lind

© TIROLERIN/Zierl

Breits zum neunten Mal holte sich das Hypo Tirol Volleyballteam den österreichischen Meistertitel. Und dies wurde unter dem Motto „Alpenzauber“ natürlich mit Sponsoren, Freunden und Partnern gefeiert. Vorgefahren im offenen Oldtimer-Bus aus dem Jahre 1952, wurde die Mannschaft bei ihrer Ankunft im Austria Trend Hotel gebührend bejubelt. Das Hotel-Team verzauberte die Gäste kulinarisch unter musikalischer Begleitung von Zitherspielerin Sabine Laimböck. Und auch Don Bernardo sorgte für eine zauberhafte Show. Partystimmung gab’s dann mit der Live-Musik von Siris.


First Class „Wer an der Küste bleibt, kann keine neuen Ozeane entdecken.“ Ferdinand Magellan (portugiesischer Seefahrer)

Alles in einem

© Innsbruck Tourismus

Die neue Innsbruck Card bietet für Besucher einen besonderen Service. Neben freien Eintritten in 19 spannende Sehenswürdigkeiten entführt die Karte Interessierte auch mit je einer Berg- und Talfahrt der sieben Bergbahnen in kürzester Zeit in eine hochalpine Welt. Die freie Nutzung der Verkehrsbetriebe in Innsbruck sowie Hall in Tirol vereinfacht den Weg zwischen den Attraktionen. Zahlreiche Ermäßigungen zum Thema Sport runden das attraktive Angebot ab. Die Innsbruck Card in neuem Design gibt es in verschiedenen Zeitkategorien, Kinder bekommen jeweils 50 Prozent Ermäßigung. Damit lässt sich die Region Innsbruck bestens erkunden.

Innovativ und bestens beraten.

HOTEL***s

SONNBLICK ST. LEONHARD

t: +43 5253 648 33 | www.haidfalkner.at


SCHWAZ Tel. +43 (0) 5242 / 71442 DORNBIRN Tel. +43 (0) 5572 / 200222 MÜNCHEN Tel. +49 (0) 8104 / 649146-0 office@kxt.cc www.kxt.cc


First Class

Glasklare Aussichten Indirekte LED-Beleuchtung sorgt für eine warme und stimmige Atmosphäre zu jeder Tageszeit. Für die Außenwände wurden ganz bewusst große Glasflächen gewählt, die sowohl den attraktiven Innenraum nach außen transportieren als auch die Gästetrasse und die Gartenanlage optisch nach innen bringen. Dekorative Schiebetürelemente in der Stube und im Restaurantbereich sorgen für reibungslose Abläufe und höchste Funktionalität und bieten mit bis zu 120 Sitzplätzen auch genügend Platz für Hochzeiten und Großveranstaltungen. Umgebaut 182

wurden auch die Lieferantenzufahrt sowie der Lagerraum und die Wäscherei – um so einen noch besseren Service für die Gäste garantieren zu können. Kontakt

Hotel Stubai Familie Ullmann Dorfstraße 6 · 6141 Schönberg Tel.: 05225 / 62 559 office@hotel-stubai.at www.hotel-stubai.at

e n t g e lt l i c h e e i ns c h a lt u n g

N

och mehr Genuss und Entspannung erwartet die Gäste im Hotel Stubai nach Erweiterung und Umbau des gemütlichen Speisesaals und der Baranlage. Auch die bestehende Stube und die Vinothek überzeugen nach dem Umbau auf ganzer Linie. Der Fokus in der Innenraumgestaltung liegt klar auf einem gelungenen Mix aus Tradition und Moderne. Natürliche Materialien wie Altholz, Asteiche und Leder stellen einen spannenden Kontrast zu modernen Elementen wie Glasflächen, Polsterflächen oder Schwarzmetall dar.

© Andre Schönherr, Tom Bause, Hotel Stubai

Das sportive und aktive Wohlfühl- und Seminarhotel Stubai in Schönberg erstrahlt nach Umbau und Erweiterung in neuem Glanz.


First Class


First Class

184


First Class

185


First Class Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und wünschen viel Erfolg!

Hotel Stubai

Stoffe | Möbel | Böden | Leuchten | Wohnaccessoires | Beratung | Planung | Einrichtung

Edel und zugleich behaglich – eine Atmosphäre zum Wohlfühlen nach einem erfüllten Urlaubstag! Gestaltet und umgesetzt mit den Spezialisten aus unserem Haus. Wir danken allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit!

186

Flagship Store Gewerbepark Süd 1 | A-6068 Mils Mo–Fr 9–18 h Tel: +43 (0) 5223 / 54 77 0 www.home-interior.at


www.edinger.cc; Fotos: Hotel Gambswirt, Tamsweg

100 JAHRE TRADITION UND HANDWERK


Innenarchitekturbüro ludwig

M a r t h a & B e r ta l a n

martin

M&B

6161 Natters_ Schießstand 1 _ Tel: +43(0)512 54 65 52 _ e-mail: L.martha@arch-mb.at _ m.bertalan@arch-mb.at

...Innenarchitektur für Gastronomie und Hotellerie...

design - planning - manufacture

6161 Natters

Schießstand 1 Tel. +(43)512 / 54 69 60 info@kaeltepol.at www.kaeltepol.at

61


B

at

e

at

InnenarchitekturbĂźro ludwig

M a r t h a & B e r ta l a n

martin

M&B

6161 Natters_ SchieĂ&#x;stand 1 _ Tel: +43(0)512 54 65 52 _ e-mail: L.martha@arch-mb.at _ m.bertalan@arch-mb.at

... Architektur und Handwerk aus einer Hand ...

Fotos: Tommy Bause

design - planning - manufacture

6161 Natters SchieĂ&#x;stand 1 Tel. +(43)512 / 54 69 60 info@kaeltepol.at

www.kaeltepol.at


First Class

Urlaub der Extraklasse nannt, eröffnet den Gästen eine neue Welt der Entspannung auf mehreren Etagen. Dabei dürfen sich die Urlauber in dem 23 Meter langen Sportbecken „Kraft-Werk“ und einem zehn Meter langen Außenbecken vergnügen. Ein Panorama-Sole-Becken unter freiem Himmel und die Panoramasauna „Himmelreich“ laden zum Träumen und Entspannen ein. Im kuscheligen „Schlafmütze“-Ruheraum im Zeichen der vier Elemente findet das Badevergnügen seinen ruhigen Ausklang. Aber auch die jungen Gäste der Wellnessresidenz Alpenrose kommen jetzt besonders auf ihre Kosten. Ein neuer Jugendclub mit Kino und Disco sowie ein Kinderclub mit Gartenterrassen laden zum Spielen und sich Vergnügen ein. 190

Als besonderes Highlight erwartet die jungen Urlauber außerdem eine 110 Meter lange Reifen-Rutschanlage mit Schleudertrichter, Wippe sowie Lichtund Toneffekten. Außerdem verfügt der Kinder- und Babypool über eine TV-Lounge. Kontakt

Wellnessresidenz Alpenrose superior **** Mühltalweg 10 6212 Maurach am Achensee Tel.: 05243 / 52 930 info@alpenrose.at www.alpenrose.at

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

D

ie Wellnessresidenz Alpenrose in Maurach am Achensee macht Ferien zu einem Wohlfühltraum. Eingebettet zwischen See und Berg finden Urlauber aus der ganzen Welt hier ihre Oase für eine angenehme Auszeit und einen unvergleichbaren Wohlfühlgenuss. Innerhalb eines Dreivierteljahres wurde hier ein Wellnesstraum für Jung und Alt verwirklicht. Schwerpunkt war es dabei, ein Gebäude zu planen, welches den Gästen Wohlbefinden und Nachhaltigkeit vermitteln sowie den Neubau durch die besondere Lichtarchitektur, die hochwertigen Materialien und Farben besonders attraktiv in Szene setzen sollte. Das neue Spa, Haus der Elemente ge-

© Wellnessresidenz Alpenrose superior****

Die Wellnessresidenz Alpenrose in Maurach am Achensee begeistert ihre Gäste nach einem aufwendigen Umbau mit einem einzigartigen Spa-Erlebnis.


First Class


First Class

Wohlfühloasen... Wir kümmerten uns beim Alpenrose-SPA um die fachgerechte Ausführung der Sanitär-, Heizungs-, Kühlungs- und Dampfanlagen. Wir bedanken uns bei Familie Kostenzer ganz herzlich für den Auftrag und das entgegengebrachte Vertrauen.

192

Heizung Sanitäre Gas

GmbH & Co KG

A-6200 Jenbach, Sieglstraße 1, Tel. 05244/62289-0, Fax: 63509 e-mail. info@georg-kainrath.at, web. www.georg-kainrath.at


First Class

193


First Class

DIE BESTE WÄRME FÜR IHRE GESUNDHEIT Physiotherm GmbH Physiothermstr. 1, 6065 Thaur Telefon 05223 54 777 infrarot@physiotherm.com www.physiotherm.com

194


First Class

Exklusive

Hoteleinrichtungen

Ausführung der Tischlerarbeiten in der Wellnessresidenz Alpenrose Wir bedanken uns bei der Familie Kostenzer für die langjährige Zusammenarbeit

A - 6 2 3 3 K r a m s a c h · Z e n t r u m 3 · Te l . + 4 3 ( 0 ) 5 3 3 7 / 6 2 2 1 8 i n f o @ s a l z b u r g e r- w o h n e n . a t · w w w. s a l z b u r g e r- w o h n e n . a t

inserat-alpenrose_maurach_118x51mm.indd 1

195

02.05.16 09:18


First Class

Wir danken Familie Kostenzer und dem Atelier Landauer f端r das entgegengebrachte Vertrauen. www.lichtstudio.com

196


„Der Sommer macht den Menschen zum Träumer.“ Paul Keller (deutscher Schriftsteller)

Mit Freude & Leidenschaft für kreative & individuelle Wohnideen Wir setzen uns für individuelle Wohnlösungen ein und sind dabei bemüht, einzigartige Kreationen, die allein auf Ihre Wohnbedürfnisse zugeschnitten sind, zu schaffen. Qualität, Exklusivität und die Liebe zum Detail sind das Fundament all unserer Arbeiten. Ein hoher Anspruch, dem wir mit Gespür und Phantasie nachkommen wollen – damit Ihr Wohntraum mit dem gewissen Extra an Komfort und Stil wohnbar wird.

Gut Matzen 6 · 6235 Reith Tel.: +43 (0)5337 / 20866 info@wohnphilosophie.at www. wohnphilosophie.at


First Class

Meeting in der Hauptstadt der Alpen stellung, Seminar, Arbeitsfrühstück, Event, Pressekonferenz, festliches Bankett oder kreative Auszeit – das Boutique Convention und das direkt angebundene Hotel Innsbruck bieten für jedes Vorhaben genau den Raum, der gewünscht ist. Die Räume variieren in der Größe und können dabei von sieben bis hin zu achtzig Personen beherbergen. Und auch das Raumkonzept lässt keine Wünsche mehr offen. Raumsteuerung via Touchpad und andere technische Clous machen Seminare hier zu etwas ganz Besonderem.  198

Kontakt

Hotel Innsbruck Familie Ischia Innrain 3 6020 Innsbruck Tel.: 0512 / 59 86 80 Fax: 0512 / 57 22 80 boutiqueconvention@ hotelinnsbruck.com www.hotelinnsbruck.com www. boutique-convention.com

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

E

s ist die Kunst „Kreativität und Aktivität“ verbinden zu können – das Hotel Innsbruck Boutique Convention ermöglicht nun, neben dem erstklassigen Hotelbetrieb hochwertiges Tagen inmitten der Altstadt von Innsbruck. Mit diesem Konzept schlägt das Hotel ein neues Kapitel in Sachen Businesstourismus auf. Die außergewöhnliche Lage im Herzen der Stadt, eine topmoderne Ausstattung und hervorragender Service machen es zum neuen Tagungshotspot in Tirols Hauptstadt. Ob Meeting, Aus-

© Mario Rabensteiner

Das Hotel Innsbruck begeistert seit April mit seinem neuen Konzept.


First Class

199


First Class

200


First Class

Exklusive

Hoteleinrichtungen

Ausführung der Tischlerarbeiten im Hotel Innsbruck Wir bedanken uns bei der Familie Ischia für die langjährige Zusammenarbeit

A - 6 2 3 3 K r a m s a c h · Z e n t r u m 3 · Te l . + 4 3 ( 0 ) 5 3 3 7 / 6 2 2 1 8 i n f o @ s a l z b u r g e r- w o h n e n . a t · w w w. s a l z b u r g e r- w o h n e n . a t

inserat_hotel_innsbruck_118x51mm.indd 1

HorvatH GmbH Fabrikstraße 46 6460 Imst / tirol tel. 0660-7737705 office@horvath.tirol 201

18.05.16 08:40

Ausführung der Fliesenarbeiten Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.


First Class

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und wünschen viel Erfolg!

Stoffe | Möbel | Böden | Leuchten | Wohnaccessoires | Beratung | Planung | Einrichtung

Wir gratulieren zu den neu gestalteten Bereichen im Hotel Innsbruck! Danke für die angenehme und professionelle Zusammenarbeit und viel Erfolg!

202

Flagship Store Gewerbepark Süd 1 | A-6068 Mils Mo–Fr 9–18 h Tel: +43 (0) 5223 / 54 77 0 www.home-interior.at


www.salegrip.at

BESSER GEHTS NICHT

Jetzt auf die erfolgreiche Kassen-Software umsteigen +43.512.347062

flexible Funktionsanpassung

optimale Anbindung an Drittsoftware

unabhängige Softwareentwicklung

Höchste Betriebs- und Datensicherheit

Wötzer GmbH & Co KG · Knollerstraße 5 · 6020 Innsbruck · www.woetzer.at

30 Jahre Qualität


First Class

Shopping wie in Italien Neuer Store von Danillo Moden in der Innsbrucker Anichstraße

N

ach einer kurzen und effektiven Umbauzeit von sechs Wochen eröffnete die Modeboutique Danillo Mitte Mai ihre neue Filiale in der Anichstraße mit einem großen Fest. Das zentral gelegene Geschäftslokal in der Innsbrucker Innenstadt wurde vor der Eröffnung erweitert und komplett renoviert. Die gesamte Planung und Durchführung wurde dabei von Innenarchitekt Rudolf Troppmair übernommen. Entstanden ist auf 150 m2 ein heller,

freundlicher Store, der zum Stöbern und Shoppen in entspannter Atmosphäre einlädt. Besonderer Fokus wurde aber nicht nur auf das edle Interieur, sondern auch auf die richtige Beleuchtung gelegt: Hier wurde LED-Licht verwendet, das die Farben und Kleider besonders zur Geltung bringt. Kunden finden auch im neuen Danillo-Store trendige und stylische Mode von italienischen Marken wie zum Beispiel Rinascimento. Weitere Filialen der Trend-Boutique befinden

sich in der Meinhardstraße in Innsbruck, im Einkaufszentrum Cyta in Völs sowie in Steinach und Wörgl.

Kontakt

Danillo Moden GmbH

e n t g e lt l i c h e e i n s c h a lt u n g

© TIROLERIN/Mallaun

Anichstraße 5a · 6020 Innsbruck Tel.: 0512 / 56 35 17

204


Trends & aktuelle Themen aus Tirol & der Welt Wöchentlich tolle, neue

Gewinnspiele!

Reinklicken & gewinnen! Beauty-Produkte, Fashion-Teile, romantische Wochenenden für zwei, Wellnessgutscheine, Konzerttickets u. v. m …

TÄGLICH TOP INFORMIERT AUF:

www.tirolerin.at Egal wo Sie sind, die TIROLERIN ist Ihnen immer ein treuer und vor allem unterhaltsamer Begleiter. Die neuesten Trends und Style-News können Sie jederzeit am Tablet oder Smartphone abrufen. Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter, um die aktuellsten Storys immer als Erste zu erfahren.

TIROLERIN Verlags GmbH | Brunecker Straße 3, 6020 Innsbruck | www.tirolerin.at


Eine hochwertige Jacques-Lemans-Uhr gewann in diesem Monat Waltraud Holzer aus Mösern. Die treue Leserin der TIROLERIN freute sich sehr über ihr Geschenk und fiebert schon dem nächsten Rätselspaß entgegen.

© TIRO

anzl LERIN/D

Wir gratulieren!

Monatlicher Rätselspaß

SUDOKU

mitmach en

& gewin nen!

Einsendeschluss: 15. Juni 2016

Senden Sie eine Postkarte mit dem Lösungswort an: TIROLERIN Brunecker Straße 3 6020 Innsbruck (Telefonnummer angeben!) oder schicken Sie eine E-Mail an gewinnspiel@tirolerin.at, Betreff = Lösungswort.

Das Lösungswort der letzten Ausgabe war: Kaiserpinguine 206

Zu gewinnen gibt es für Sie eine wertvolle Uhr von Jacques Lemans!


H oroskop

Daniela Hruschka ist seit vier Jahren erfolgreich als Astrologin tätig und blickt monatlich für Sie in die Sterne. www.astro-coach.co.at

Welche Reise planen Sie? Krebs 22. 6. – 22. 7.

Löwe 23. 7. – 23. 8.

Jungfrau 24. 8. – 23. 9.

Sie sorgen mit Sicherheit immer wieder für Überraschungen und ganz besonders auch dieses Jahr. Saturn hat es in sich und gestaltet Sie beinahe ein wenig zu seriös. Vergessen Sie bitte nicht, bei all der Arbeit auch zu verreisen. Wellnessen wäre angesagt. Apropos: Ab Juni könnte es bei Ihnen einige neue Situationen in der Arbeit geben.

Time for a break: So, jetzt reicht es Ihnen dann wirklich! Ab Juni möchten Sie aus Ihrem alten Trott ausbrechen. Der Sommer kommt und langsam kehren Ihre Lebensgeister zurück. Die letzten Wochen haben Ihnen wirklich nichts geschenkt. Planen Sie am besten eine kulinarische Reise in Kombination mit einem Strandurlaub. Viel Spaß dabei!

Sich selbst überdenken: Wer Sie sieht, glaubt, Sie haben vor nichts Angst! Ist das wirklich so? Seien Sie ehrlich zu sich selbst und wählen Sie nicht immer den einfacheren Weg! Wagen Sie eine Veränderung und verlassen Sie Ihre Komfortzone, sonst wird womöglich der Schleudersitz betätigt. Wählen Sie auch einmal eine andere Reisevariante als üblich.

Dieses Jahr sind Sie offen für neue Erfahrungen. Sie wollen eine andere Seite von sich kennenlernen. Sie gehen neue Wege und sind Sie dabei diesmal sogar so risikofreudig wie selten zuvor. Venus bleibt an Ihrer Seite und sorgt auch weiterhin für Harmonie und finanzielle Unterstützung. Wie wäre es mit dem längst geplanten Abenteuerurlaub?

Liebe: ✷✷✷ Gesundheit: ✷ ✷ ✷ ✷ Job: ✷✷✷

Liebe: ✷✷ ✷ ✷ ✷ Gesundheit: ✷✷ ✷ Job: ✷✷ ✷ ✷

Liebe: ✷✷✷✷ Gesundheit: ✷ ✷ ✷ ✷ Job: ✷✷✷

Liebe: ✷✷✷✷✷ Gesundheit: ✷✷✷✷ Job: ✷✷✷✷✷

Waage 24. 9. – 23. 10.

Skorpion 24. 10. – 22. 11.

Schütze 23. 11. – 21. 12.

Steinbock 22. 12. – 20. 1.

Damit Sie den Herbst richtig nützen können, müssen Sie erst einmal Kraft tanken. Ihr Körper verlangt Aufmerksamkeit. Schalten Sie nicht einen, sondern zwei Gänge zurück, auch im Straßenverkehr. Planen Sie eine ruhige Reise mit vielen Pausen und Zeit für sich selbst. Ein Wellnessurlaub, eine Kur oder eine Bildungs- und Kulturreise mit Gleichgesinnten.

Time for a change: Bei Ihnen braut sich einiges an Veränderung zusammen. Sie haben die Chance, sich zu häuten wie eine Schlange. Gehen Sie in sich und überlegen Sie, was Sie wollen. Sind Sie zufrieden mit Ihrer derzeitigen Situation? Gönnen Sie sich eine Reise, eventuell auch alleine. Wie wäre es mit dem Jakobsweg? Rückzug ist im Moment das Schlagwort.

Alles wird gut: Auch wenn Sie hin und wieder das Gefühl haben, im Moment geht nichts weiter, geben Sie nicht auf. Sie haben schon viel geschafft. Saturn und Mars rauben Ihnen die Kraft, aber das geht vorbei und Sie werden gestärkt aus dieser Zeit hervorgehen. Im Juni sollten Sie sich nach Möglichkeit einige Auszeiten in einem Wellnesshotel gönnen.

Genießen und wohlfühlen: Dieses Jahr haben Sie schon so viel verändert, dass es auf ein weiteres Reiseabenteuer nicht ankommt. Normalerweise kennt man Sie als Aktivurlauber, der sich vor keiner Anstrengung scheut, aber dieses Jahr hätten Sie Lust auf eine Wohlfühlreise mit Buch und Hängematte. Warum nicht, es wird Ihrer Seele guttun!

Liebe: ✷✷✷✷ Gesundheit: ✷ ✷ ✷ Job: ✷✷✷✷

Liebe: ✷✷ ✷ ✷ Gesundheit: ✷✷ ✷ Job: ✷✷ ✷ ✷

Liebe: ✷✷✷✷✷ Gesundheit: ✷ ✷ ✷ ✷ Job: ✷✷✷✷

Liebe: ✷✷✷✷ Gesundheit: ✷✷✷✷✷ Job: ✷✷✷✷✷

Wassermann 21. 1. – 19. 2.

Widder 21. 3. – 20. 4.

Fische 20. 2. – 20. 3.

Stier 21. 4. – 20. 5.

Sie haben Ihr Ziel erreicht! – Zumindest fürs Erste. Lehnen Sie sich zurück und ernten Sie die Früchte der letzten Monate. Der Juni gestaltet sich nach Ihrem Geschmack. Wie wäre es mit ein paar Tagen Verwöhnurlaub? Keine Panik, für Abwechslung ist im gesamten Sommer über gesorgt und es ergeben sich neue Möglichkeiten, mit denen Sie nie gerechnet hätten.

Clear sky: Es wird Ihnen immer klarer, wie Ihre Ziele aussehen sollten. Sie müssen aber auch lernen auszusprechen, was Sie stört, und das fällt Ihnen momentan so leicht wie schon lange nicht. Sie brauchen aber auch eine kreative Auszeit und die sollten Sie sich gönnen. Ein Meeresurlaub, eine Yogareise oder eine Kombination aus beidem wäre jetzt genau richtig.

Natürlich ist bekannt, dass Wellnessurlaub so gar nicht auf Ihrem Plan steht. Da lockt man Sie eher mit einem Dschungelüberlebenscamp. Jetzt heißt es umdenken, zumindest für unsere Frühbucher. Yogamatte, Wellness und Co. sind gefragt. Keine Sorge, auch dort können so manche Abenteuer auf Sie warten und Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Ihr Partner träumt vom großen Aktivurlaub? Das hat Ihnen gerade noch gefehlt. Wo Sie doch alles schon geplant haben. Achtung, jammern hilft nicht, jetzt gilt es, sich durchzusetzen. Sie wollen doch in Wirklichkeit etwas anderes: Eine wunderschöne kulinarische Reise in ein kleines, feines Luxushotel und dafür kämpfen Sie gerne. Es wird sich lohnen.

Liebe: ✷✷✷✷ Gesundheit: ✷ ✷ ✷ ✷ Job: ✷✷✷✷✷

Liebe: ✷✷ ✷ ✷ ✷ Gesundheit: ✷✷ ✷ ✷ Job: ✷✷ ✷

Liebe: ✷✷✷ Gesundheit: ✷ ✷ ✷ ✷ Job: ✷✷✷✷

Liebe: ✷✷✷✷ Gesundheit: ✷✷✷ Job: ✷✷✷✷

207

© privat

Zwillinge 21. 5. – 21. 6.


Look into my life von Uschi Fellner

 Was heute unter anderem auf meiner To-do-Liste steht: Muss nur noch kurz die Welt retten ...

W

 Wie viel WeltUnfrieden wurde schon durch Menschen ausgelöst, die Benni oder Timmy heißen?

neu. Uschi Fellners neues Buch „Chanel hat Tiffany heute ins Ohr gebissen“, echomedia buchverlag; www.amazon.de und im BuchFachhandel.

as heißt eigentlich alternativ“, fragte mich mein jüngster Sohn einmal. Er war damals fünf, wir befanden uns auf einem Kinderfest, ausgerichtet von Menschen, die für eine bessere Welt kämpfen, was grundsätzlich zu loben und zu preisen ist. Auch ich bin für Frieden und Umweltschutz und ich hege Wohlwollen für Veranstaltungen, auf denen ungekämmte Kinder Fingerfarben auf sich selbst und ein Gemeinschaftsbild patzen, das so etwas Ähnliches wie eine Weltkugel darstellen soll (dafür bin übrigens ich, bei Gelegenheit bitte, zu loben und zu preisen). „Das hier ist alternativ“, sagte ich also zu meinem kleinen Sohn und reichte ihm ein Glas mit saurem Bio-Apfelsaft. „Gibt’s hier auch Eistee?“, fragte er. „Selbstverständlich, Benedikt“, sagte eine Frau mit Latzhose und dem Schirm nach hinten aufgesetzter Kappe. Die Frau hatte vorher einer anderen Mutter erklärt, dass die Abkürzung von Vornamen bei Kindern einer Kastration der kindlichen Identität gleichkomme und neben dem Konsum von Fleisch zu den Grundübeln der Gesellschaft zähle. „Da vorne steht eine Karaffe mit Eistee, ohne Zucker und Zusatzstoffen”, sagte die Frau, „bedient euch nur!“ „Wann gehen wir?“, fragte mein Sohn. „Und warum nennt die mich Benedikt?“ „Weil sie deinen Namen nicht verstümmeln will“, sagte ich und überlegte bekümmert, wie viel Welt-Unfrieden bereits durch Menschen names Benni, Timmy oder Tommy ausgelöst wurde. Nur weil deren doofe Mütter die saloppe Abkürzung wählten. „Können wir jetzt endlich gehen?“, fragte mein Sohn. Wir naschten dann noch von den Vollkorn-Buchweizen-Waffeln. Durchaus lecker, würde ich nicht Waffeln aus Weizenmehl kennen. Alternativen sind so lange cool, bis man das bessere Original kennenlernt. Das sagte ich meinem Sohn aber nicht. Daheim schlug ich zunächst eine Schneise durch das Vorzimmer, um durch die Lawine von Spielzeug-Plastikteilen in die Küche zu gelangen, wo wir uns moralisch unzumutbare Salamibrote hineinzogen. Tut mir leid, wenn Sie einen verheerenden Eindruck von uns haben. Mittlerweile ist mein Sohn ohnehin statt an Batman-Figuren aus Plastik an den Vielfältigkeiten der Smartphone-Branche interessiert. Als Elternteil wird man damit automatisch zum Umweltschwein, aber was tun? Verlangen, dass die Kinder per Rauchzeichen kommunizieren? Selbst wenn wir uns vegan ernähren würden, statt Auto und U-Bahn das Rad nehmen, niemals fliegen, zu fünft auf 20 Quadratmetern mit ganzjährig 18 Grad Raumtemperatur leben und nur eiskalt duschen würden, entspräche mein Öko-Fußabdruck noch immer 1,2 Erden. Trotzdem habe ich die vage Hoffnung, dass Menschen wie meine und Ihre Kinder die Apokalypse irgendwie verschieben können. So weit nach hinten, dass zumindest unser aller Enkelkinder fettige Waffeln aus weißem Mehl voll lecker finden dürfen, ohne dafür verhaftet zu werden.

Schreiben Sie mir Ihre Meinung: uschi.fellner@looklive.at

208


First Class

Einrichten mit Meer-Flair Jetzt aber wirklich! So lang wie im Juni sind die Tage sonst das ganze Jahr nicht. Sommer, Sonne, Meer – das haben wir jetzt im Kopf.

Tipp: home-INTERIOR-Gutschein. Gutscheine sind beliebter als je zuvor. Vorbei die Zeiten, in denen ein Gut-

schein die Notlösung war. Besonders, wenn er toll verpackt ist. home INTERIOR trägt diesem Trend Rechnung. Eine wunderschöne Geschenkbox, dazu ein zweifärbiges Ripsband, raschelndes Seidenpapier und natürlich der Gutschein, das macht ein perfektes Geschenk. Vielleicht für eine der Hochzeiten im Sommer? kontakt

home INTERIOR Flagship Store | Mils Tel.: 05223 / 54 770 Boutiquen: Kaufhaus Tyrol | Innsbruck DEZ | Innsbruck www.home-interior.at

© home INTERIOR; Bloomingville

Marine-Look total … Die Hauptfarben für den Look sind klar: Weiß und Dunkelblau sind die simple Basis. Beide Farben erfrischen und beruhigen zugleich, und sie können einfach und selbstverständlich und in verschiedensten Schattierungen kombiniert werden. Große Möbel wie Sofas oder Fauteuils in Weiß und Blau wirken klassisch und lassen sich im Herbst vollkommen anders in Szene setzen.

… und individuell. Die Musterungen im Marine-Look sind vielfältig: Streifen und Karos, von mini bis riesig, da liegt man nie daneben. Dekorative Elemente wie Anker, Seile, Knoten, Segel, Muscheln, einfach alles, was an den Sommer im Süden erinnert, gehören ebenfalls dazu. Dritte Farbe im Bunde ist ein strahlendes, kräftiges Rot, das im Einrichtungsbereich vorzugsweise dosiert eingesetzt wird. Schön sind zum Beispiel Kissen in Rot oder Rot als Zierfarbe in Musterungen. Cool ist die Kombination mit Farben der Natur: Jute, Holz, Gold, Messing. Die Metallfarben werden, ähnlich dem Rot, sparsam eingesetzt.

ent g e lt l i c h e ein s c h a lt u n g

A

lle paar Jahre wieder kommt der Marine-Look verlässlich, in der Fashion und beim Wohnen. Zwar nur im Sommer, wenn uns die Sehnsucht nach dem Süden packt, aber egal: Als Alpenbewohner sehnen wir uns besonders danach, ein bisschen mediterranes Flair in unsere vier Wände zu bringen.

210


© Attisani Photography

Stoffe | Möbel | Böden | Leuchten | Wohnaccessoires | Beratung | Planung | Einrichtung

Hotel Feldhof ★★★★S, Naturns Wie man aktive Ferien und Wellness in einem stilvollen, modernen Ambiente zusammenbringt und mit herzlicher Gastfreundschaft paart – das kann man hier erleben! Kürzlich in einigen Bereichen neu gestaltet mit Stoffen, Möbeln, Wohnaccessoires und Know-how von home INTERIOR.

Office | Mils Flagship Store | Mils Tel.: +43 (0) 5223 / 54 770 Boutiquen Kaufhaus Tyrol | Innsbruck DEZ | Innsbruck Adressen und Öffnungszeiten www.home-interior.at



Tirolerin ganz juni16