Page 154

Wirtschaft Ein Herz für Tiere und Nerven wie Drahtseile: Barbara Laher (32) bringt die besten Voraussetzungen für den Beruf mit. Auch Töchterchen Isabella hält sie zurzeit auf Trab.

Chefin über

1.000 TIERE Röhrende Hirsche, blökende Schafe und grunzende Wildschweine begleiten ihren Arbeitsalltag: Barbara Laher über ihren Job als Tierpark-Chefin, seltene Privatsphäre und ihren Liebling „Günther Marder“. Text: Petra Kinzl

M

ehr als 1.000 Tiere. Über 200 verschiedene Arten. 365 Tage im Jahr sind die Pforten geöffnet. Der Tierpark Altenfelden erstreckt sich über ein Gelände von 80 Hektar und ist der größte privat betriebene Tierpark Österreichs. Die Vielfalt reicht von Kauz, Wolf, Zebra, Puma oder Berberaffe bis hin zum Gepard (von Mai bis Oktober mit einer täglichen Fütterung des Raubtiers um

Fotos: Tierpark Altenfelden

15 Uhr). Die tierischen Bewohner sind an viel Besuch gewöhnt. Wenn das Wetter mitspielt, werden um die 45.000 im Jahr gezählt. Im persönlichen Gespräch gewährt die junge Tierpark-Chefin Einblicke in den abwechslungsreichen Familienbetrieb, der unter tatkräftiger Unterstützung von zehn Hauptangestellten, zusätzlichen Aushilfen sowie den helfenden Händen von Vater, Mutter und Schwester unaufhörlich angekurbelt wird. 154

OBERÖSTERREICHERIN: Vor drei Jahren haben Sie die Leitung des Tierparks Altenfelden von Ihrem Vater übernommen. War es immer schon Ihr Wunsch, in die vorhandenen Fußstapfen zu treten? Barbara Laher: Eigentlich schon. Ich bin ja mit dem Tierpark groß geworden und habe auch meine schulische Laufbahn danach ausgerichtet. Welche Ausbildung haben Sie absol-

Oberoesterreicherin mai 2018  
Oberoesterreicherin mai 2018