Page 160

| business

Mein Job als

KOSTÜMBILDNERIN Monika Buttinger kleidet Schauspielgrößen wie Jude Law und Anthony Hopkins ein. Was die Linzer Kostümbildnerin an ihrem Beruf liebt, erzählt sie im Interview.

In ihrem Atelier feilt die Kostümbildnerin an neuen Ideen.

Sie werden international gebucht und haben bereits mit Hollywoodgrößen wie Anthony Hopkins und Jude Law zusammengearbeitet. Wie ist es, die Garderobe für solch berühmte Schauspieler zu kreieren? Im Endeffekt ist es die gleiche Arbeit (lacht). Der Unterschied lag für den Film „360“ aber darin, dass ich schon für die Vorbereitung sehr viel herumfliegen

Fotos: Aichholzerfilm Silvia Zeitlinger / privat

Sie sind soeben von einem Dreh gekommen – dabei ist es gerade einmal 09:30 Uhr am Morgen. Gibt es so etwas wie einen typischen Arbeitstag für Sie? Nein, den gibt es nicht (lacht). Heute bin ich um 4 Uhr aufgestanden, weil wir für die Romanverfilmung „Chucks“ ein Morgenbild am Wiener Naschmarkt drehen mussten. Einen Arbeitsalltag gibt es für mich nicht, weil ich mich – abgesehen von den thematisch unterschiedlichen Projekten – auch örtlich sehr oft woanders aufhalte. Prinzipiell erarbeite ich das meiste in der Vorbereitungsphase. Man muss aber auch immer vor Ort noch Stoffe und Kleidung einkaufen. Später entscheide ich selbst, wann ich am Filmset bin, allerdings habe ich zusammen mit meinem Team ein Auge auf sämtliche Kostüme.

162 | Oberösterreicherin

162-163_mein job als.indd 162

23.10.14 18:16

November 2014 kl  
November 2014 kl