Page 192

3

dem Auftraggeber. Als Grundlage für die Klimamodellierung diente der landschaftsarchitektonische Testentwurf der Studenten Philipp Hoß und Julian Schäfer auf der Fläche des Grünzuges L in München Neuaubing. Ergebnisse Auf einer Teilfläche des Grünzugs wurde unter Berücksichtigung der Gestaltungsparameter und des Klimamodells ein Entwurf mit einem integrierten pädagogischen Konzept erstellt. Die gewünschten, vielfältigen mikroklimatischen Situationen wurden durch das Klimamodell bestätigt und die gemeinsam erarbeiteten Zielvorstellungen im Entwurf umgesetzt. Insgesamt konnten die formulierten Ziele des Forschungsprojektes mit der vorliegenden Forschungsarbeit somit sehr gut umgesetzt werden. Wünschenswert ist nun eine zeitnahe Umsetzung der Ideen durch die private Initiative des BUND Naturschutz in Zusammenarbeit mit den zuständigen Referaten der Landeshauptstadt München um dem Stiftungsgedanken des Parks möglichst bald zu realisieren. Strategien für eine prozesshafte Realisierung wurden bereits erarbeitet. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Klimapark“ gab es neben der Forschungsarbeit, die in Kooperation mit dem BUND Naturschutz entstanden ist und im Jahr 2014 abgeschlossen wurde, weitere studentische Entwürfe, die sich mit dem Thema Klima und Wahrnehmung befassten. Dabei wurden Gestaltungsansätze gesucht, die dem Menschen mikroklimatische Besonderheiten subtil vermitteln können und die den thermischen Komfort positiv beeinflussen.

188

Focus Area – Urban and Landscape Transformation

design focus, as well as an underlying structure for communicating with the client. The basis for climate modelling was a landscape architecture design by the students Philipp Hoß and Julian Schäfer for the site of Greenway L in the Munich-Neuaubing. The findings of the model then served as recommended paths of action for the research project. Results On a section of Greenway L, a design for an integral didactic concept was developed, taking into account the design parameters and the climate model. The intention of creating diverse microclimatic conditions was confirmed by the climate model and the jointly developed objectives of the design were then put into practice. On the whole, the jointly formulated aims of the research project have been achieved through the design and research work undertaken at the TUM. The next step is for BUND (Union for the Environment and Nature Conservation in Bavaria) and the respective departments of the City of Munich to put the ideas into practice and realize the underlying aims that the park intends to promote. Strategies for the step-by-step realization of the project have already been elaborated. Alongside the research conducted in cooperation with the BUND Naturschütz on the “Climate Park” research project, which was completed in 2014, a number of other student projects were also concerned with the issue of climate and its perception. The projects aim to find ways of using design to subtly make people aware of microclimatic phenomena and to positively influence their sense of comfort in the urban realm.

Profile for Fakultät für Architektur TU München

Jahrbuch 2015  

Jahrbuch der Fakultät für Architektur, TUM mit einem Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung

Jahrbuch 2015  

Jahrbuch der Fakultät für Architektur, TUM mit einem Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung

Advertisement