Page 149

4

Im Fokus der Forschungsaktivitäten steht die tonnenförmige Gitterschalenkonstruktion die jedes Hallenschiff überspannt. Sie besteht aus 476 identischen Lamellen, 2,75 m langen, kaltverformten Blechen (c-förmig, h = 400 mm, t = 6 mm), wie sie ursprünglich im zeitgenössischen Flugzeugbau zur Stabilisierung von Tragflächen zum Einsatz kamen. Die Enden laufen von der c-Form in ein flaches Profil aus und sind dort gegenläufig um die schwache Achse etwa um 20° abgewinkelt. Zwei Sicken erhöhen hier die Steifigkeit in Querrichtung. Zweimal zwei solcher Lamellen werden leicht gegeneinander verdreht (ca. 5°) - so wird die gewünscht Krümmung der Tonne erzeugt - und mit sechs Schrauben sowie zwei zusätzlichen Backenblechen zu einem biegesteifen Knotenpunkt der rautenförmigen Dachkonstruktion verbunden (Abb. 9). Die Backenbleche dienen als Anschluss für Ober- und Unterpfette. Während die Oberpfetten zusätzlich das Gewicht der Dachhaut und äußere Lasten (Wind, Schnee) aufnehmen und in die Primärkonstruktion der Lamellen einleiten, dienen die Unterpfetten ausschließlich zur räumlichen Aussteifung in der Dachebene. Schäden Die Bausubstanz weist erhebliche Schäden auf (Abb. 8). Speziell im östlichen Hallenschiff sind großflächig keine Unterpfetten mehr vorhanden oder erheblich verformt.

The research activities focused on the barrel-vault gridshell construction that spans each of the hangar vaults. They are made of 476 identical lamella, each 2.75 m long, of cold-pressed sheet metal with a C-shaped section (h = 400 mm, d = 6 mm) very similar to the webs used to stabilize aerofoils. The ends of the C-section members flatten at the ends and are bent at a slight angle of about 20° in opposite directions at each end. The metal is profiled with two corrugations to strengthen its lateral stiffness at this point. Two times two of such lamellas are arranged end on end at a slight angle (approx. 5°) to achieve the desired arc of the barrel vault. There are fixed with six bolts and two additional gusset plates to create a rigid nodal point in the rhomboid structure (Fig. 9). The gusset plates are folded at the top and bottom as fixing for the upper and lower purlin members. While the upper purlin additionally bears the weight of the roof covering and external loads (wind, snow, etc.) and passes this to the primary loadbearing structure of the lamella, the lower purlin serves only as stiffening within the plane of the roof. Damages The building fabric exhibits significant damage (Fig. 8). In the eastern vault in particular, the lower purlins are mostly absent, or significantly deformed.

5

145

Profile for Fakultät für Architektur TU München

Jahrbuch 2015  

Jahrbuch der Fakultät für Architektur, TUM mit einem Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung

Jahrbuch 2015  

Jahrbuch der Fakultät für Architektur, TUM mit einem Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung

Advertisement