Page 101

1 Seit Mitte der 1990-er Jahre wird in Ägypten die Aufforstung von Wüstenflächen vorangetrieben (Ministry of Agriculture and Land Reclamation, Ministry of State for Environmental Affairs, 2003). So entstanden in mehreren Wüstengebieten unter Beteiligung der TUM erste Aufforstungsversuche (ca. 6.000 ha) mit verschiedenen Baumarten unter Verwendung der Abwässer aus nahegelegenen Städten, welche nach einem einfachen Reinigungsverfahren zur Bewässerung der Aufforstungsflächen eingesetzt wurden. Die bisherigen Erfahrungen des Projektes zeigen, dass die Aufforstung technisch funktioniert und Potenzial birgt. Die in großer Menge vorhandenen Ressourcen Sonnenenergie, Land und nährstoffreiches Abwasser, können effektiv dafür eingesetzt werden, industriell verwendbares Holz hervorzubringen. Nach derzeitiger Einschätzung wird man innerhalb weniger Jahre in Ägypten wieder auf inländisch erzeugtes Holz zurückgreifen und damit an die einstmals erfolgreich betriebene Forstwirtschaft im Niltal anknüpfen können. Als Folge dieser Entwicklungen liegt es nahe, die Möglichkeiten der zukünftigen Anwendung der wiederentdeckten einheimisch produzierten Ressource Holz sorgfältig zu untersuchen. Untersuchung Städtebau / Architektur / Bauingenieurwesen Traditionelle ägyptische Wohnhäuser, wie auch repräsentative Bauten, wurden in Hybridbauweisen mit tragenden Wänden aus Lehm (Nilschlamm) oder Naturstein, Holzbalkendecken und Holzdachstühlen errichtet (siehe Brandenburg S. 93ff). Holzerker, Laubengänge und Balkone, wie auch mit kunstvollen Arabesken geschmückte Sonnen- und Sichtschutzelemente vor den Fensteröffnungen,

Since the mid-1990s, the afforestation of desert land has been promoted by the Ministry of Agriculture and Land Reclamation (Ministry of State for Environmental Affairs, 2003). In conjunction with the TUM, several desert areas have been planted with a variety of different types of trees (approx. 6000 hectares), irrigated with waste water from settlements in the vicinity that has been cleaned using a simple purification procedure. The experience of the current project has shown that the afforestation initiatives do work and offer significant potential. The abundant resources of sun, land and nutrient-rich waste water could be used effectively to produce wood for use in the industry. According to current estimates, it may be possible to start using domestically produced wood in Egypt within a few years, marking a return to the tradition of forestation that once took place in the Nile valley. As a consequence of these developments, it would seem prudent to carefully evaluate the future possibilities of using locally produced resources of timber. Urban design, architecture and civil engineering in Egypt Traditional Egyptian houses, including representative buildings, are hybrid constructions with loadbearing walls of earth (alluvial earth from the Nile valley) or stone with timber joist floors and timber roof structures (see Brandenburg, p. 93ff). On important buildings one finds timber bay windows, galleries and balconies, often with decorative arabesque sunscreens in front of window openings. In the old town of Cairo, there are still numerous examples of buildings that testify to a former golden age of craftsmanship and architecture, in particular when using wood. The same buildings employ intelligent forms of solar

97

Profile for Fakultät für Architektur TU München

Jahrbuch 2015  

Jahrbuch der Fakultät für Architektur, TUM mit einem Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung

Jahrbuch 2015  

Jahrbuch der Fakultät für Architektur, TUM mit einem Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung

Advertisement