Page 1

Blauburgunderland SCHAFFHAUSER

Michael Fuchs und Stefan Gysel

KRÄFTEMESSEN UNTER KOLLEGEN Klettgau, Reiat, Stein am Rhein und Buchberg/Rüdlingen

WEINERLEBNIS RUND UM DEN RHEINFALL www.blauburgunderland.ch


Blauburgunderland

2I

8

DAS GEHEIMNIS DES BLAUBURGUNDERS Das milde, trockene Klima und die kalkreichen, nährstoffreichen Böden schenken Schaffhausen fruchtwürzige, elegante Blauburgunder.

12

VIER REGIONEN IM BLAUBURGUNDERLAND Unterschiedliche Lagen und Böden ergeben eine faszinierende Vielfalt von Weinen.

18

GEMEINSAM ERFOLGREICH Jeder Kellermeister will den besseren Wein machen.

26

ERLEBEN UND GENIESSEN Rund um den Wein trumpft das Blauburgunderland mit zahlreichen Attraktionen auf. Daneben lohnen aber auch der mythische Rhein, seine Städte und abwechslungsreichen Landschaften einen Besuch.


I3

HEIMAT DES BLAUBURGUNDERS

4

Weinbauern, Kellermeister und Händler haben sich verpflichtet, nach den sieben Leitsätzen zu handeln.

HEITERE GEGENWART – GEWICHTIGE VERGANGENHEIT

6

JEDER VON UNS WILL DEN BESSEREN WEIN MACHEN

20

GENUSS À LA CARTE

34

Beat Hedinger, Geschäftsführer Schaffhauser Blauburgunderland und Direktor Schaffhauserland Tourismus

GESCHICHTEN ERLEBEN

Im Blauburgunderland kommen Gourmets voll auf ihre Rechnung.

Liebe Freundinnen und Freunde des Schaffhauser Blauburgunderlands!

TRÄUMEN NACHT FÜR NACHT

40

So vielfältig wie die Weine ist auch das Übernachtungsangebot

Wer nur den Rheinfall gesehen hat, hat von Schaffhausen nichts gesehen. Natürlich veranstaltet der grösste Wasserfall Europas ein grandioses Schauspiel: Auf einer Breite von 150 Metern stürzen pro Sekunde durchschnittlich bis zu 700 000 Liter Wasser in die Tiefe. Darüber hinaus gibt es

IMPRESSUM Herausgeber: Branchenverband Schaffhauser Wein, 8201 Schaffhausen www.blauburgunderland.ch

aber im Kanton Schaffhausen unvergleichlich viel mehr zu erkunden: Stein am Rhein mit seinen prächtigen mittelalterlichen Bauten etwa, die Kantonshauptstadt selber mit dem Munot, den

Text: Martin Kilchmann, 6052 Hergiswil

Museen und der pittoresken Altstadt. Oder die

Fotos: art4press, Elge Kenneweg, Hans Grüninger, Katja Grossi, Marcus Gyger, Michael Kessler, René Frauenfelder, Röbi Bösch

stille Landschaft des Klettgaus, in der die Reben

Druck: Stamm Druckerei, 8226 Schleitheim Auflage: 15 000

wie ein wogendes grünes Meer die Winzerdörfer umspülen und uns im Herbst die Trauben schenken, die die Weine des Blauburgunderlandes so fruchtig, tief und elegant schmecken lassen.

Erscheinung: Oktober 2013 Touristische Informationen: Schaffhauserland Tourismus, 8201 Schaffhausen, www.schaffhauserland.ch

Herzlich lade ich Sie ein, uns nördlich des Rheins zu besuchen. Es wartet ein Gesamterlebnis für alle Sinne, das Sie nicht mehr vergessen werden.


HEIMAT DES

BLAUBU

Blauburgunderland


URGUNDERS


Blauburgunderland

6I

HEITERE GEGENWART – GEWICHTIGE VERGANGENHEIT

Der Weinbaukanton Schaffhausen präsentiert sich heute in Hochform. Seine Winzer und Weinproduzenten sind so gut ausgebildet wie nie zuvor. Im Einklang mit der Natur – integrierte Produktion (IP) ist Standard – und mit Hilfe einer klug eingesetzten Kellertechnik erzeugen sie in einer früher nie für möglich gehaltenen Dichte fabelhafte Weiss- und Rotweine – frische, süffige ApéroTropfen, aber auch kräftige, harmonische Essensbegleiter. Der Blauburgunder spielt die Hauptrolle. Drei von vier Rebstöcken tragen Pinot-Noir-Trauben. Sekundiert wird er von unzähligen anderen Rebsorten wie Riesling-Silvaner oder Chardonnay, Diolinoir oder Merlot. Die erfreuliche Gegenwart verstellt den Blick auf die reiche Geschichte: Schon die Römer dürften auf dem Reiat und am Randen Reben gepflanzt haben. Die Klöster belebten die Tradition neu. Schriften bezeugen, dass das Schaffhauser Kloster zu Allerheiligen spätestens im Jahr 1100 eigene Reben in Hallau besass. Die Ordensleute benötigten den Wein für die Feier der heiligen Messe. Er begleitete sie aber auch durch den Alltag. Laut Benediktinerregel hatte jeder Mönch eine grosszügige Ration Wein zugute. Im Mittelalter zog sich ein dichter Rebgürtel von Stein am Rhein über Thayngen, Schaffhausen bis


I7 Die Weinbauern, Kellermeister und Händler im Schaffhauser Blauburgunderland haben sich verpflichtet, nach den sieben Leitsätzen zu handeln: BLAUBURGUNDER. Der Blauburgunder ist die historisch und kulturell gewachsene Basis unseres Weinbaus. QUALITÄT. Es gibt für uns nicht einen Blauburgunder-Wein, sondern eine Vielfalt. Für alle Zielgruppen (Weintrinker, Weinfreunde, Weinkenner) streben wir die bestmögliche Qualität und den höchsten Trinkgenuss an. in den Klettgau. Am Ende des 16. Jahrhunderts betrug die Rebfläche gegen 1000 Hektaren – doppelt so viel wie heute. Dank der Rheinschifffahrt florierte der Export. Rheinabwärts wurde Salz transportiert, rheinaufwärts

NATUR. Der Schutz der Natur und Landschaft liegt uns am Herzen – deshalb pflegen wir einen naturnahen Anbau.

über den Bodensee nach Bregenz, Bayern und Tirol Fässer voller Wein. Umschlagplatz war Schaffhausen. Mit der Einführung des deutschen Zollvereins 1835 gingen die süddeutschen Absatzgebiete verloren. Die aus den USA importierten Rebkrankheiten, Wirtschaftskrisen

ERLEBNIS. Das «Schaffhauser Blauburgunderland» wollen wir über den Wein hinaus zu einem Erlebnis machen.

und die Ausweitung der Wohnquartiere beschleunigten den Rückgang der Weinproduktion. Zwischen 1910 und 1930 schrumpfte die Rebfläche auf 320 Hektaren. Sachte ging es danach wieder aufwärts. Die Gründung der GVS-Weinkellerei 1934, in der sich verschiedene Winzer zu einer Genossenschaft zusammenschlossen, ist eine der Ursachen. Zudem wurden mit dem Blauburgunder und

IDENTIFIKATION. Wir alle zusammen verkörpern die Idee «Schaffhauser Blauburgunderland» und sorgen dafür, dass für die Gäste und Kunden aus vielen Einzelteilen ein Ganzes wird.

dem Riesling-Silvaner die richtigen Rebsorten gefördert. Der Hallauer und der Wilchinger wurden landesweit bekannt. Zu Beginn der neunziger Jahre setzte vollends der Aufschwung ein. Einzelne kleinere Weingüter ebneten den Weg mit charaktervollen Gewächsen. Die grösseren

FAIRNESS. Wir anerkennen, dass auch andere Regionen guten oder sogar sehr guten Blauburgunder herstellen.

Betriebe zogen nach. Ein frischer, dynamischer Geist beseelt seither die Winzer im Blauburgunderland.

FÖRDERUNG. Wir setzen alles daran, die Qualität und Weiterentwicklung des Blauburgunders zu fördern.


Blauburgunderland


I9 Das milde, trockene Klima und die kalkreichen, nährstoffreichen Böden schenken Schaffhausen fruchtige, würzige und elegante Blauburgunder.

DAS GEHEIMNIS DES BLAUBURGUNDERS Die Schweiz und der Blauburgunder können es gut miteinander. Die Liebe ist alt und entflammt jedes Weinjahr wieder von neuem. Dabei gehört der Blauburgunder oder Pinot Noir, wie er in seiner französischen Heimat heisst, weiss Gott nicht zu den pflegeleichten Sorten. Im Gegenteil: Wer ihm achtlos und grob begegnet, den straft er mit Missachtung. Denn der Blauburgunder ist ein «Finöggel», eine Mimose in Rebengestalt. Er verzeiht keinen Fehler – weder im Rebberg noch im Keller. Er verlangt nach tiefen Erträgen und schonender Behandlung. Umso grösser ist dann der Lohn der Arbeit: In Vollendung steht der Blauburgunder über allen anderen Weinen. Er verbindet feinste Frucht mit Facettenreichtum, Eleganz und Finesse. Deswegen lieben ihn die Winzer. Und sie lieben ihn noch eines zweiten Vorzugs wegen: Der Blauburgunder treibt später aus als andere Sorten, was das Risiko von Frostschäden reduziert. Schaffhausen spielt eine ganz besondere Rolle in dieser Liebesbeziehung zum Pinot Noir: Nirgends in der Schweiz wird so viel Blauburgunder angepflanzt wie im Norden des Landes. Insgesamt beträgt der Anteil der Sorte an der Gesamtrebfläche dreissig Prozent – in Schaffhausen sind es fast siebzig Prozent. Der Branchenverband Schaffhauser Wein hat deshalb trefflich gehandelt, als er 2002 die Rebberge des Kantons zum «Blauburgunderland» proklamierte. Über neunzig Prozent der Branchenmitglieder unterstützten die Initiative und unterzeichneten als eine Art Magna Charta die sieben Leitsätze des Blauburgunderlandes.


Blauburgunderland

10 I

HIER FINDET ER SEIN PASSENDES TERROIR

Was prädestiniert Schaffhausen zur Heimat des Blauburgunders? Die Sorte liebt zum einen das gemässigte, eher kühle Klima; nicht zu regnerisch, aber auch nicht zu trocken soll es sein. In Schaffhausen findet sie exakt diese Bedingungen. Der nahe Schwarzwald, der Randen und der Reiat spenden Wind- und Regenschatten. Die jährliche Niederschlagsmenge beläuft sich auf ideale 800 bis 900 Millimeter. Die Sonne begleitet das Wachstum mit freundlicher Gelassenheit. Die Nebelbildung ist gering, was im Herbst ein Vorteil bei der Ausreifung der Trauben ist. Der Blauburgunder gedeiht zum andern besonders gut auf kalkreichen, nicht zu schweren, durchlässigen, nährstoffreichen Böden. Dann bildet er die gehaltvollen, mineralischen Weine mit verführerischer Fruchtigkeit aus, die wir so gerne trinken. Die Rebberge von Schaffhausen bieten in der Mehrheit genau diese Voraussetzungen. Vor 50 000 Jahren mäanderte der Rhein durch den Klettgau, das bedeutendste Anbaugebiet des Kantons, und hinterliess Kalke und Tone, die als Schotter liegenblieben. Die Bodenverhältnisse ähneln damit jenen des Burgunds, dessen Pinot Noirs das Mass der Dinge sind.


I 11

Nur logisch also, dass sich Schaffhausen dem Blauburgunder verschrieben hat. Und seine Vielseitigkeit nützt, indem die unterschiedlichsten Interpretationen präsentiert werden: Vom Schaumwein über den Federweissen, den klassischen Landwein und das burgunderähnliche Spitzengewächs bis zum süssen Dessertwein lassen die geernteten Trauben, einem Chamäleon ähnlich, vieles mit sich machen. Zu beneiden sind die Winzer, die mit gesunden, reifen Blauburgundertrauben arbeiten dürfen. Was bringt die Zukunft? Das Potenzial des Blauburgunders ist in Schaffhausen noch nicht ausgeschöpft. Zwar ist den meisten Produzenten klar, dass eine Riesenchance vergibt, wer sich einzig auf die traditionellen, beerig-spritzigen Landweine verlässt. Sie nutzen deshalb für ihre Topweine den Vorteil von Barriques. Sie halten den Ertrag tief und praktizieren eine seriöse Maischenkelterung. Den Jungwein bauen sie dann gekonnt im kleinen Eichenholzfass aus. Der Umgang mit dem Holz gleicht allerdings einem nie abbrechenden Lernprozess. Deshalb dürfen wir uns hier bestimmt noch auf Verfeinerungen freuen. Und dann wäre das Thema Klimaerwärmung. Die Öchslegrade erklimmen inzwischen immer mal wieder Höchstwerte. Das kann zu üppigen, alkoholreichen Weinen führen, die sich von der rebsortenspezifischen Finesse des Pinot Noir entfernen. Wohlfeile Lösungen gibt es nicht. Vielleicht liegt ein Ausweg in der Art und Weise der Rebbergpflege. Vielleicht muss der ideale Erntezeitpunkt anders definiert werden. Bis jetzt hat das Blauburgunderland von der Klimaveränderung profitiert. Ob es in der Zukunft Anpassungen braucht, darüber werden die Rebleute und Kellereien gemeinsam entscheiden.


VIER REGIONEN IM

BLAUBURGU


UNDERLAND


14 I Bargen

Blauburgunderland

Altdorf

Merishausen

Beggingen

Hofen

Opfertshofen Bibern Lohn Büttenhardt

Thayngen

Schleitheim Hemmental

Stetten

Hallau Löhningen Neunkirch Trasadingen

Dörflingen

Durach

Ober- Gäch- Siblingen hallau lingen Beringen

Guntmadingen

Schaffhausen

Büsingen

Neuhausen am Rheinfall

Wilchingen

KLETTGAU

Osterfingen

Rhein

Rüdlingen Buchberg

Unterschiedliche Lagen und Böden ergeben eine faszinierende Vielfalt von Weinen

So abenteuerlich den Gebietsunkundigen die Geografie von Schaffhausen mit ihren Exklaven und Abstechern nach Baden-Württemberg anmutet, so unübersichtlich und verstreut erscheinen ihm die Weinbaugebiete. In zwanzig Gemeinden wird auf 483 Hektaren Wein erzeugt. Man unterscheidet vier Regionen: Klettgau, Schaffhausen/Reiat, Stein am Rhein im oberen und Buchberg/Rüdlingen im südlichen Kantonsteil.


I 15

Buch Ramsen

Hemishofen Stein am Rhein Bodensee

KLETTGAU Der Klettgau liegt in ländlicher Abgeschiedenheit, besitzt eine lange Grenze zu Deutschland und ist mit 389 Hektaren Rebfläche Schaffhausens bedeutendstes Weinbaugebiet. Von Gächlingen über Oberhallau und Hallau bis Trasadingen erstreckt sich der grösste zusammenhängende Rebberg der Deutschschweiz – sanfte Hügellagen am Rande des Randen. Die tiefgründigen Böden bestehen aus kalkreichem Lehm und bieten dem Blauburgunder hervorragende Voraussetzungen. Zentrum ist das nur 2000 Einwohner zählende Winzerdorf Hallau, von weitem schon erkennbar an seinem Wahrzeichen, der Bergkirche St. Moritz. Sein Wein, der rote Hallauer aus der Blauburgundertraube, galt lange Zeit als Aushängeschild des Schaffhauser Weinbaus und ist heute noch einer der bekanntesten Rotweine der Schweiz. In nicht immer ganz inniger Konkurrenz zu Hallau steht das Winzerdorf Wilchingen am Fusse des Südrandens. Seine Hauptlagen – die eine gegen Hallau, die andere gegen Osterfingen gerichtet – ergeben durch ihre unterschiedliche Bodenzusammensetzung in der Assemblage einen ganz eigenständigen Blauburgunder. Zusammen mit dem benachbarten Osterfingen bildet Wilchingen mit 97 Hektaren Fläche das zweitgrösste Rebbaugebiet des Kantons. Die Böden dort liegen auf kiesigem Moränengrund und gelten als etwas leichter. Besonders stolz ist Osterfingen auf die mitten in den Rebbergen gelegene Bergtrotte aus dem Jahr 1584. Sie wird als Herzstück der Genussregion Wilchingen Osterfingen Trasadingen umfassend restauriert und zu einem Zentrum des Pinot Noir im Blauburgunderland ausgebaut. Eine Fussnote wert ist die Weinbaugemeinde Löhningen. Sie stellt einen weissen Flecken dar im Blauburgunderland: Von elf Hektaren Reben sind nicht weniger als 7,2 Hektaren mit Riesling-Silvaner bepflanzt.


16 I Bargen

Blauburgunderland

Altdorf

Merishausen

Beggingen

Hofen

Opfertshofen Bibern Lohn Büttenhardt

Thayngen

Schleitheim Hemmental

Stetten

Durach

Ober- Gäch- Siblingen hallau lingen Hallau Löhningen Neunkirch Trasadingen

Beringen

Guntmadingen

Schaffhausen

Neuhausen am Rheinfall

Wilchingen Osterfingen

Rüdlingen

SCHAFFHAUSEN, REIAT UND UMGEBUNG Die Stadt Schaffhausen war im Spätmittelalter mit ihrer strategisch wichtigen Lage nahe am Rheinfall das Zentrum des Ostschweizer Weinbaus. Rund 300 Hektaren Reben sollen sich in dieser Blütezeit wie ein Gürtel um die Altstadt geschlungen haben. Heute trotzen noch sieben Hektaren der Bautätigkeit. Sie bilden zusammen mit dem Reiat im Nordosten des Kantons eine ebenfalls blauburgunderdominierte Weinregion von 28 Hektaren Grösse. Dessen Hauptort Thayngen ist schon seit 300 Jahren für seine exzellent gelegenen Reblagen bekannt und erlebte in jüngster Zeit eine kraftvolle Renaissance als Weinbauerndorf.

Büsingen

SCHAFFHAUSEN, REIAT UND UMGEBUNG

Rhein

Buchberg

Dörflingen

BUCHBERG/ RÜDLINGEN


I 17

STEIN AM RHEIN Buch Ramsen

Hemishofen Stein am Rhein Bodensee

STEIN AM RHEIN Im oberen Kantonsteil konzentriert sich der Rebbau auf die steil zum Rhein niederfallenden Reblagen des Wolkensteins zwischen Stein am Rhein und Hemishofen. Die Anbaufläche beträgt 32 Hektaren. Die Böden sind, anders als etwa im Klettgau, flachgründiger, sandig-kiesig und damit leichter. Sie ergeben in der Regel eher zartere, aber umso finessenreichere Weine.

BUCHBERG/RÜDLINGEN Die beiden Weinbaugemeinden Buchberg und Rüdlingen im unteren, südlichen Kantonsteil sind von Deutschland und vom Kanton Zürich umgeben. Rebbau soll da schon im Mittelalter betrieben worden sein. Buchberg ist die fünftgrösste Weinbaugemeinde von Schaffhausen. Zusammen mit Rüdlingen werden in der Exklave auf 33 Hektaren Reben bewirtschaftet. Der Boden besteht aus Molassesandstein und Mergel. Der beschaulich an den Reblagen vorbeifliessende Rhein sorgt für ein ausgeglichenes, mildes Klima. Die Weine, überwiegend Blauburgunder, sind besonders gehaltvoll und elegant.


Blauburgunderland

GEMEINSAM

ERFOL


LGREICH


Blauburgunderland


I 21

JEDER VON UNS WILL DEN BESSEREN WEIN MACHEN Das Weinbaugebiet Schaffhausen wird von Traubenproduzenten dominiert. Diese verkaufen ihre Ernte den «drei Grossen» – Rimuss- und Weinkellerei Rahm in Hallau, GVS Weinkellerei in Schaffhausen und den VOLG Weinkellereien in Winterthur – oder mittelgrossen Betrieben wie beispielsweise der Hedinger Sunneberg-Kellerei und der genossenschaftlich organisierten Rötiberg-Kellerei. Die in anderen Weingebieten den Ton angebenden Selbstkelterer vinifizieren nur einen Bruchteil der Ernte. Zu ihnen gehören etwa Weinstamm, die Weingüter Baumann und Bad Osterfingen, schweizweit bekannt mit ihrem gemeinsam erzeugten Pinot Noir «Zwaa», das Weingut «Aagne Familie Gysel», das Weingut Lindenhof und der jüngste Betrieb, das Weingut Florin in Stein am Rhein. Diese speziellen Weinwirtschaftsstrukturen dürften in der Vergangenheit eine qualitativ hochstehende Weinproduktion behindert haben. Die gelungene Einschwörung aller Protagonisten auf das «Blauburgunderland» und seine Leitsorte haben aber frischen Wind in den Kanton geblasen und die Qualität seiner Weine spürbar verbessert. Ein neuer, optimistischer Geist hat sich breitgemacht. «Miteinander statt gegeneinander» heisst die Losung. Man trifft sich im Rahmen des Schaffhauser Weinforums an Jungweindegustationen, stimmt sich gemeinsam auf den Herbst und seine Herausforderungen ein. Befeuert wird die Erfolgsgeschichte durch die glänzenden Resultate an Weinwettbewerben. Um nur zwei zu nennen: 2009 wurde Stefan Gysel-Saxer vom Weingut «Aagne Familie Gysel» zum Schweizer «Winzer des Jahres» gekürt und 2010 präsentierte Michael Fuchs von der GVS Weinkellerei am «Grand Prix du Vin Suisse» den besten Riesling-Silvaner des Landes. Die Expovina-Prämierung schliesslich wird jedes Jahr zum Kürlauf: Hier festigt das Blauburgunderland mit unzähligen Gold- und Silberdiplomen seine Spitzenposition als erfolgreicher Weinbaukanton.


Blauburgunderland

22 I

DIE WEINMACHER HALLAU Aagne Familie Gysel Atlingerstrasse 27 8215 Hallau Stefan, Nadine, Erich und Irma Gysel Markus und Nadja Hallauer Tel. +41 52 681 38 10 info@aagne.ch www.aagne.ch

HALLAU Gianini Weinbau Hohlengasse 11 8215 Hallau Fernando und Romy Gianini Tel. +41 52 681 39 31 gianini-weinbau@shinternet.ch www.gianini-weinbau.ch

Wir sind ein innovativer Familienbetrieb. Es ist unsere Philosophie, Bewährtes mit Neuzeitigem zu verbinden. Wir bewirtschaften zehn Hektaren Reben mit verschiedenen Traubensorten. Einig sind wir uns, dass unsere beiden Hauptsorten Pinot Noir und Riesling-Silvaner mit ihren edlen Charakteren vorzüglich ins Blauburgunderland passen. Der Herausforderung, das grosse Potenzial dieser Sorten zu nutzen, stellen wir uns mit Begeisterung. Die Qualität jeder Traubensorte soll im Keller so zum Ausdruck gebracht werden, dass unverwechselbare Weine mit ausgeprägter Persönlichkeit entstehen. Stefan erhielt im Jahr 2009/10 die Auszeichnung als «Schweizer Winzer des Jahres».

Als gelernter Winzer und Weintechnologe wollte ich immer mit meiner Frau und den beiden Söhnen einen eigenen Weinbaubetrieb bewirtschaften. 1992 wurde diese Vision umgesetzt. Meine Philosophie: Die Liebe zur Natur soll sich auch im Wein widerspiegeln. Während eines Winzerjahres erleben wir alle vier Jahreszeiten. Nur sehr gute Traubenqualität kann sie widerspiegeln und einen hochstehenden Wein hervorbringen. Mit unserer althergebrachten Kelterungsart wird mit viel Feingefühl Wein bereitet, der in Nase und Gaumen ein wahrer Genuss ist.

Öffnungszeiten: Samstag 10.00 –14.00 Uhr. Oder nach telefonischer Vereinbarung.

Öffnungszeiten: Nach telefonischer Vereinbarung.

HALLAU Hans Schlatter Weinbau & Kellerei AG Schöneckstrasse 20 8215 Hallau Stefan Schlatter Tel. +41 52 681 32 04 info@weinbau-schlatter.ch www.weinbau-schlatter.ch

HALLAU Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG Peter Rahm, Weinfachhandel; Hans-Peter Bareth, Geschäftsführer; Rüdiger Steck, Kellermeister Tel. +41 52 687 37 37 info@kellerei-rahm.ch www.weinkellerei-rahm.ch www.selection-pierre.ch

Die Entstehung des Familienbetriebes geht auf das Jahr 1890 zurück. Seit vier Generationen ist unsere Weinkellerei auf die Verarbeitung von einheimischen Trauben spezialisiert. Wir pflegen eigene Rebberge und keltern charaktervolle Weine aus Hallau und weiteren Gemeinden des Schaffhauser Blauburgunderlandes. Nebst dem Riesling-Silvaner und Pinot Noir bauen wir auch weisse und rote Spezialitäten aus, die im Stahltank oder Barrique zu sortentypischen Weinen veredelt werden.

Unser Familienbetrieb besteht schon in dritter Generation. Wir arbeiten für unsere lokalen Weinspezialitäten mit mehr als 200 Traubenlieferanten aus Hallau und weiteren Regionen zusammen. Naturnahe Produkte sind unser Ziel. Dazu gehören der Weinbau nach integrierter Produktion und BioVorschriften sowie schonende Kelterungsverfahren. Mit viel Leidenschaft streben wir bei der Vinifizierung nach höchster Qualität und regionaler Sortentypizität. Regelmässiges Lob unserer Konsumenten und zahlreiche Auszeichnungen an in- und ausländischen Prämierungen sind der Lohn unserer Anstrengungen und motivieren uns, innovativ zu bleiben.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 13.00 –17.00 Uhr, Samstag 9.00 –12.00 Uhr. Oder nach telefonischer Vereinbarung.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 7.30 –12.00 Uhr/13.30 –17.00 Uhr. Jeden 1. Samstag im Monat von 9.00-12.00 Uhr.


I 23 HALLAU VOLG Weinkellereien Rebbaubetrieb Hallau Bergstrasse 32 8215 Hallau Alex und Viola Fotsch Tel. +41 52 681 38 52 Mobile +41 79 390 68 44 alex.fotsch@bluewin.ch www.volgweine.ch

LAUFEN-UHWIESEN Winzerkeller Strasser Dorfstrasse 75 8248 Laufen-Uhwiesen Nadine und Cédric Besson-Strasser Tel. +41 52 659 14 39 info@wein.ch www.winzerkeller-strasser.ch

Die VOLG Weinkellereien bewirtschaften von ihrer Rebstation aus über 20 Hektaren Rebberge im Schaffhauser Blauburgunderland. Dazu gehört auch die spezielle Lage «Chilcheweg» direkt unterhalb der Bergkirche St. Moritz. Der Pinot Noir aus dieser Lage erzielt regelmässig höchste Auszeichnungen im In- und Ausland. Der 1896 erbaute Tuffsteingewölbekeller, in welchem vor kurzem noch Wein ausgebaut wurde, ist heute ein idealer Ort für Degustationen sowie Firmen-, Vereins- und Familienanlässe. Er bietet Platz für rund 80 Personen.

Nadine und Cédric Besson-Strasser sind innovationsfreudig und traditionsverbunden. Der Rebbaubetrieb der Familie Strasser gehörte zu den ersten in der Deutschschweiz, die Barriques einsetzten. Vater Strasser holte als Pionier die Zweigelt-Traube aus Österreich in die Schweiz. Aussergewöhnlich war schon immer der Rebsortenspiegel mit rund zehn, zum Teil wenig verbreiteten Sorten. Diese Spezialitäten und der biodynamische Anbau stehen denn auch für die Kompetenz des Weinguts.

Öffnungszeiten: Nach telefonischer Vereinbarung.

Öffnungszeiten: Samstag 10.00 –16.00 Uhr. Oder nach telefonischer Vereinbarung.

LÖHNINGEN Weinbaugenossenschaft Hauptstrasse 16 8224 Löhningen Daniel Walter Tel. +41 52 685 36 46 info@trotte.ch www.trotte.ch

NEUNKIRCH Weinbau Markus Ruch Zur Zehntenscheune Mühlengasse 24 8213 Neunkirch Markus Ruch Tel. +41 71 620 04 80 info@weinbauruch.ch www.weinbauruch.ch

Die Weinbaugenossenschaft Löhningen ist die «Weisse Insel» im Blauburgunderland. Seit 1925 werden auf dem kalkhaltigen Terroir sortentypische Riesling-Silvaner angebaut – von Kennern hoch geschätzt. Die Weinbaugenossenschaft vinifiziert Weine aus folgenden Traubensorten: Riesling-Silvaner, Chardonnay, Seyval Blanc, Blauburgunder, Garanoir, Dornfelder, Cabernet Dorsa und Cabernet Jura.

Die Leidenschaft für den Pinot Noir führte mich vom Burgund zurück in die Deutschschweiz. Seit 2007 baue ich nun meinen eigenen Weinbetrieb im Städtli Neunkirch auf. Ich keltere meine Weine auf handwerkliche, traditionelle Art. Der bewusste Verzicht auf moderne Technologien bei der Vinifikation ist die Basis für Weine, in welchen sich die kalkhaltigen Lehm- und Kiesböden sowie das besondere Klima des Klettgaus widerspiegeln.

Öffnungszeiten: Freitag 17.30 –19.00 Uhr, Samstag 10.00 –12.00 Uhr. Oder nach telefonischer Vereinbarung.

Öffnungszeiten: Nach telefonischer Vereinbarung.

OSTERFINGEN Weingut Bad Osterfingen 8218 Osterfingen Michael Meyer Tel. +41 52 681 21 21 www.badosterfingen.ch

OSTERFINGEN Weingut Lindenhof AG Dorfstrasse 19 8218 Wilchingen Thomas Meier, Kellermeister; Heidi Steiner Richli, Marketing, Verkauf und Gäste Tel. +41 52 681 21 25 info@weingut-lindenhof.ch www.weingut-lindenhof.ch

Stolz sind wir auf die Früchte, die bei uns aus Lust und Liebe gedeihen. Eigene Weine vom eigenen Rebberg, jeder für sich erzählt ein süffiges Märchen vom Land – vom feinen «Offenen» bis zum raren «Zwaa». Von Mittwoch bis Sonntag können unsere Weine bei uns degustiert und gekauft werden. Ob himmelblauer Mittwochmittag, ob Hochzeit, ob ein fetziges Fest unter Freunden. In unserer Oase haben sich schon viele verliebt. Rufen Sie uns an. Dann schmücken wir die Tische, holen den Wein aus dem Keller und freuen uns auf Ihre Gesellschaft.

Zum Weingut Lindenhof gehören ausser den Menschen, die hier leben und arbeiten, ca. fünf Hektaren Reben. Ein guter Wein beginnt im Rebberg. Deshalb arbeiten wir auch bei der Pflege der Reben mit der Natur und achten ihre Ressourcen. Bei der Kelterung in unserem hofeigenen Keller legen wir grossen Wert auf sorgfältige Bearbeitung und sortentypische Weine. Mit verschiedenen Kelterverfahren, Fachwissen, viel Erfahrung und Aufmerksamkeit gelingt es uns, unverwechselbare und bekömmliche Weine herzustellen.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag. Montag und Dienstag Ruhetage.

Öffnungszeiten: Samstag 10.00-16.00 Uhr. Oder nach telefonischer Vereinbarung.


24 I OSTERFINGEN Weingut Stoll Untere Mühle 72 8218 Osterfingen Claudia und Christoph Stoll Tel. +41 52 681 11 21 info@weingut-stoll.ch www.weingut-stoll.ch

OSTERFINGEN Weinkellerei zum Hirschen Dorfstrasse 52 8218 Osterfingen Familie Richli Tel. +41 52 681 21 49 info@richli-hirschen.ch www.richli-hirschen.ch

Unser Weingut umfasst eine Fläche von fünf Hektaren. Darauf bauen wir acht Rotwein- und fünf Weissweinsorten an. Die Verkaufs- und Besucherräume liegen in der 440 Jahre alten, ehemaligen Mühle. Der Name «Mühliwy» erinnert noch an den Ursprung. Wir wollen die optimale Entwicklung der Weinreben fördern, deshalb bevorzugen wir den naturnahen Weinbau. Der Anbau von pilztoleranten Sorten liegt uns sehr am Herzen. In der Verarbeitung der Weintrauben und im Keller wenden wir möglichst schonende Verfahren an. Alle Arbeiten im Rebberg, im Keller und bei der Vermarktung werden von uns persönlich ausgeführt.

Unser Familienbetrieb im «Hirschen» – in der Mitte des schönen Klettgauer Winzerdorfs Osterfingen – ist das Haus qualitativ hochstehender Weine. Wir verwenden unser ganzes Können und unsere Kraft für die Pflege unserer Reben und für die Verarbeitung unserer Spezialitäten im eigenen, modernen Kellereibetrieb. Als Selbstkelterer verarbeiten wir unseren Eigenbau mit viel Liebe zu begehrten Spitzenprodukten.

Öffnungszeiten: Samstag 11.00 –17.00 Uhr. Oder nach telefonischer Vereinbarung.

Öffnungszeiten: Nach telefonischer Vereinbarung.

SCHAFFHAUSEN GVS Weinkellerei Gennersbrunnerstrasse 61 8207 Schaffhausen Pablo Nett, Geschäftsführer Michael Fuchs, Kellermeister Tel. +41 52 631 18 00 info@gvs-weine.ch www.gvs-weine.ch

SCHERZINGEN RutishauserBarossa Rutishauser Weinkellerei AG 8596 Scherzingen Christian Häberli, CEO; Roman Jurt, V&M; Michael Balmer, Betrieb/Önologe Tel. +41 71 686 88 88 Fax +41 71 686 88 99 info@rutishauser.com www.rutishauser.com

Seit über 75 Jahren steht unsere Kellerei für Schaffhauser Weinkompetenz. Langjährige und engagierte Rebbäuerinnen und Rebbauern aus allen Teilen des Blauburgunderlandes vertrauen uns jeden Herbst ihre Ernte an. Daraus entstehen in unserem Keller über 60 verschiedene Weine, eingeteilt in vier Linien. Darunter sind bekannte Marken wie Octavia, Räckedorn, die Goldsiegel-Weine und viele verschiedene Spezialitäten vom Schaumwein bis zu den Dessertweinen Midas und Portos. Sie erhalten die Weine in Schaffhausen in der Vinothek und im Stauffacher.

Seit 1886 dreht sich in der bekannten Weinkellerei und Handelsfirma RutishauserBarossa alles um den Wein. Mit 200 Eigenweinen aus den Kantonen Thurgau, Schaffhausen, Graubünden, St. Gallen, Aargau und Zürich gehört Rutishauser zu den grössten Weinproduzenten der Ostschweiz. Das Handelsportfolio umfasst rund 1400 Weine aus 13 Ländern, darunter bekannte Marken wie Penfolds, Beringer oder Cusumano.

Öffnungszeiten Vinothek im GVS Markt: Montag bis Freitag 9.00 –18.30 Uhr, Samstag 8.00 –17.00 Uhr.

Öffnungszeiten Weinshop Scherzingen: Mo bis Fr, 9.30 –12.00 Uhr/13.30 –18.00 Uhr, Sa, 9.30–15.00 Uhr.

STEIN AM RHEIN Weingut Florin Fronhof 26 8260 Stein am Rhein Andreas Florin Tel. +41 79 784 97 46 info@weingutflorin.ch www.weingutflorin.ch

THAYNGEN WeinStamm Aeckerlistrasse 20 8240 Thayngen Mariann und Thomas Stamm Tel. +41 52 649 24 15 Fax +41 52 620 18 85 info@weinstamm.ch www.weinstamm.ch

Wir sind eine junge Winzerfamilie und bewirtschaften als einzige Selbstkelterer drei Hektaren in Stein am Rhein. Unsere Rebberge an den steilen, nach Süden und Südwesten ausgerichteten Hängen am Chlingeberg gehören zu den besten Lagen dieses kleinen Weinbaugebiets. Auf unseren Böden wachsen Pinot Noir, Riesling-Silvaner, Pinot Gris und Chardonnay. Wir keltern unsere Weine auf der anderen Rheinseite in Wagenhausen. Die einzigartige Lage der Rebberge und unser Fachwissen stehen für hervorragende Qualität.

Unsere Philosophie ist einfach und klar: Wein muss Genuss bereiten. Dem, der ihn macht und dem, der ihn trinkt. Wir bearbeiten Rebberge in Thayngen und in Stein am Rhein und kaufen Trauben von Vertragslieferanten zu. Viel Wert legen wir auf eine dem einzelnen Rebberg angepasste Traubenproduktion. Im Anbau sind über 20 verschiedene Traubensorten. Gekeltert wird in Thayngen. Für den Holzfassausbau verwenden wir Schaffhauser Eiche. Unsere Rotweinbereitung ist die klassische Maischegärung. In der Stadt Schaffhausen verkaufen wir unsere Weine in unserer Oenothek zum Samson an der Vordergasse 37.

Öffnungszeiten: Nach telefonischer Vereinbarung.

Öffnungszeiten: Freitag 17.00 –19.00 Uhr, Samstag 11.00 –13.00 Uhr. Oder nach Absprache.


I 25 WILCHINGEN Hedinger Sunneberg-Kellerei Hauptstrasse 46 8217 Wilchingen Katrin und Markus Hedinger Tel. +41 52 681 25 72 Fax +41 52 681 43 76 sunneberg.kellerei@hedinger.ch www.hedinger.ch

WILCHINGEN Rötiberg-Kellerei Hauptstrasse 34 8217 Wilchingen Sebastian Gerner Tel. +41 52 681 19 21 mail@roetiberg.ch www.roetiberg.ch

Unser Familienbetrieb in der dritten Generation bewirtschaftet zehn Hektaren Reben in und um Wilchingen. Zusätzlich kaufen wir von einheimischen Qualitätswinzern Trauben ein. Das Traubengut verarbeiten wir zu gehaltvollen, konsumfreundlichen Weinen, die an nationalen und internationalen Prämierungen regelmässig für Furore sorgen. Der Kellerei angegliedert ist eine Geschenkboutique mit schönen Accessoires und Mitbringseln.

Die Rötiberg-Kellerei prägt der Wille, die bestmöglichen Trauben zum bestmöglichen Wein zu keltern. Das Winzerhandwerk wird von unseren sechzig Rebbauern traditionsbewusst und weltoffen ausgeführt und bildet die Grundlage für unsere Charakterweine. Seit 2001 werden in unserer Kellerei die Trauben von 32 Hektaren Reben vinifiziert. Es entstehen dabei sortentypische und elegante Weine, die ihresgleichen suchen. Grosses handwerkliches Können, das ständige Bestreben, zu den Besten zu gehören, und die Liebe zum Beruf machen uns einzigartig.

Öffnungszeiten: Montag–Freitag 8.30 –12.00 Uhr, 14.30 –18.00 Uhr Samstag 8.30 –12.00 Uhr, 13.00–15.00 Uhr. Mi-Nachmittag geschlossen.

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 8.00–12.00 Uhr, 13.30–17.00 Uhr, Donnerstag 9.00–12.00 Uhr, 13.30–18.30 Uhr, Samstag 9.00–12.00 Uhr

WEITERE WEINBAUBETRIEBE GEMEINDE Altdorf Buchberg

FIRMA Albert Fehr Weingut Weinbau Lindenhof, Markus Simmler Familie Sigrist Weinbau Hallau Domaine Bösch, D. + P. Bösch Ernst + Esther Gasser-Bircher Weinbau Erwin Gasser AG, Weinkellerei Regli Weine GmbH Weingut Atlingen, Andreas und Arlette Neukomm Landi und Winzergenossenschaft Hallau/Oberhallau Hemishofen/ Elsbeth + Erwin Leibacher Stein am Rhein Rebgut Stadt Stein am Rhein Oberhallau Baumann Weingut Klemenz Weine, H.M. Klemenz-Schlatter Weingut Beugger, M.+H. Beugger-Leibacher Osterfingen Deuber Weine Schaffhausen Rebgut Stadt Schaffhausen WeinKeller.sh WeinStamm, Stamm’s Oenothek Siblingen Rebbaugenossenschaft «Wiilade» Lukas Meier WINUP, Maria + Jean Wäckerlin Trasadingen Weinbau Waldmeier Rüedi Monika + Andres Wilchingen Silvia und Markus Gysel, Weinbau zum Haumesser HWG Weine, H.W. Gysel Bergwy, Familie Hallauer Kurt Hablützel Weinbau * auf Voranmeldung

TELEFON 052 649 21 20 044 867 15 59

INTERNET www.rebgut.ch www.lindenhof-sh.ch

E-MAIL info@rebgut.ch info@lindenhof-sh.ch

WEINVERKAUF

044 867 25 37 052 681 33 91 052 681 10 39

www.sigrist-weine.ch www.domaine-boesch.ch www.gb-weine.ch

info@sigrist-weine.ch info@domaine-boesch.ch info@gb-weine.ch

Mo–So* Mo–So* Mo–Sa*

052 681 31 60 052 681 29 21 052 681 33 63

www.erwin-gasser.ch www.regliweine.ch www.atlingen.ch

info@gasserweine.ch regli@regliweine.ch mail@atlingen.ch

Mo–Sa Mo–Sa* Mo–Sa

052 681 36 83

www.landi-hallau.ch

info@landi-hallau.ch

Mo–Sa

052 741 12 06 052 742 20 04 052 681 33 46 052 681 35 03

www.steinamrhein.ch www.baumannweingut.ch www.klemenz-weine.ch

rhein-wein@bluewin.ch bauamt.forst@steinamrhein.ch mail@baumannweingut.ch info@klemenz-weine.ch

Mo–Sa Mo–Fr* Sa Sa

beugger.wein@bluewin.ch

Sa

052 681 31 88

Mo–Sa*

052 681 19 92 052 632 54 01 052 625 96 50 052 620 18 85 052 685 11 37

www.deuber-weine.ch www.stadt-schaffhausen.ch www.weinkeller.sh www.weinstamm.ch

info@deuber-weine.ch forst.stadt-sh@stsh.ch info@weinkeller.sh info@weinstamm.ch

Mo–Sa* Mo–Fr* Mi–Sa Di–Sa Fr/Sa

052 685 22 18 052 681 23 25 052 681 43 77 052 681 28 75

www.waeckerlin.com www.fasshotel.ch www.rueedi-ferien.ch www.gysel-haumesser.ch

info@waeckerlin.com waldmeier@fasshotel.ch info@rueedi-ferien.ch gysel.haumesser@bluewin.ch

Mo–So* Sa/So Mo–Sa* Mo–So*

052 681 25 49 052 681 24 15 052 681 22 42

www.hwg-weine.ch www.bergwy.ch www.weinbau-mosterei.ch

gysel@hwg-weine.ch Sa verkauf@bergwy.ch Sa* weinbau-mosterei@bluewin.ch Sa


Blauburgunderland

ERLEBEN UND

GENIES


SSEN


Blauburgunderland


I 29 Rund um den Wein trumpft das Blauburgunderland mit zahlreichen Attraktionen auf. Daneben lohnen aber auch der mythische Rhein, seine Städte und abwechslungsreichen Landschaften einen Besuch.

Das Schaffhauser Blauburgunderland bietet mehr als eine reiche Palette von finessenreichen Weiss- und Rotweinen. Der Kanton im Norden der Schweiz ist eine veritable Natur- und Kulturlandschaft. Weit schweift der Blick von den Höhen von Randen und Reiat auf Schneeberge und Vulkanhügel. Das abgeschiedene Klettgautal, durch das einst der Rhein mäandrierte, strahlt eine Ruhe aus wie in einer früheren Zeit. Die Städtchen und Städte am Rhein mit ihrer mittelalterlichen Bausubstanz, den Erkern und Giebeln, den Fachwerkhäusern, den belebten, aber auch stillen Plätzen begeistern die an Architektur und Geschichte Interessierten. Vergangenheit und Gegenwart durchdringen sich. Qualitativ herausragende Museen ziehen die Kunstliebhaber an. Und niemand muss angesichts der Fülle von fabelhaften Restaurants auf den kulinarischen Genuss verzichten. Eine Entdeckungsreise zu all diesen Sehenswürdigkeiten kehrt immer wieder zum Wein zurück. Schaffhauserland Tourismus führt dabei zusammen mit dem Blauburgunderland diskret Regie und setzt für die ganze Schweiz einen pionierhaften Akzent. Finden Sie auf den folgenden Seiten aus einer Fülle von Vorschlägen, wie Sie Schaffhausen und sein Blauburgunderland gewinnbringend besuchen können.


Blauburgunderland

30 I TRAUBENBLÜTENFEST. Viele Rebbaugemeinden im Blauburgunderland feiern übers Wochenende von Mitte Juni das Fest der Traubenblüte. Pferdefuhrwerke fahren in die Rebberge, wo zahlreiche «Räbhüüsli» zum genüsslichen Verweilen laden. Das Publikum hat die Möglichkeit, die Kellereien zu besichtigen, ihre Weine zu degustieren und sich kulinarisch mit lokalen Spezialitäten verwöhnen zu lassen. Auch die kleinen Gäste kommen auf ihre Kosten – Spielplätze und zahlreiche Spiele sorgen für Spass und Abwechslung. www.blauburgunderland.ch

GOURMET-FESTIVAL. Das alljährlich im Mai stattfindende Gourmet-Festival offeriert Geniesserinnen und Geniessern das Beste aus Küchen und Kellern des Schaffhauser Blauburgunderlandes. Zwanzig Top-Restaurants – prämierte GaultMillauLokale, aber auch Betriebe, die sich der gutbürgerlichen Küche verschrieben haben – kochen ein eigens kreiertes, mehrgängiges Gourmet-Menu. Zu jedem Gang empfiehlt der Gastgeber den passenden Schaffhauser Wein. Reservationen sind ratsam. www.blauburgunderland.ch

WEINBAUMUSEUM HALLAU. Seit über dreissig Jahren dokumentiert und illustriert das Weinbaumuseum in Hallau den Rebbau des Schaffhauser Blauburgunderlands. Den abwechslungsreichen Rundgang krönt man am besten mit einem Glas Schaffhauser Wein im gemütlichen Beizli mit historischem Ambiente. Das Museum ist von April bis Oktober jeweils am Sonntagnachmittag geöffnet. Kompetente Führungen (mit oder ohne Imbiss) sind für Gruppen auf Voranmeldung jederzeit möglich. www.sh-weinbaumuseum.ch

OFFENE WEINKELLER. Am 1. Mai öffnen die Weinkellereien des Blauburgunderlands ihre Türen und laden zur grossen Degustation. Doch auch unter dem Jahr sind die Gäste willkommen. Die Schaffhauser Weinerzeuger stellen kundig ihren Betrieb vor und entkorken ihre Weinflaschen zum Kosten. Dabei gibt es manche Trouvaille zu entdecken. Für kleinere und grössere Gruppen wird gerne auch ein Imbiss serviert. Telefonische Voranmeldung ist allerdings empfehlenswert. www.blauburgunderland.ch


I 31 SCHAFUUSER WIIPROB. Am letzten August-Wochenende findet im Kreuzgang des Museums zu Allerheiligen die «Schafuuser Wiiprob» statt. Gegen dreissig Weinbaubetriebe aus dem Schaffhauser Blauburgunderland präsentieren dann im historischen Ambiente ihre Produkte. Ihre Winzer und Weinerzeuger geben Auskunft über Herstellung, Charakter und Besonderheit der Weine. Ebenfalls vertreten sind die Schaffhauser Landfrauen, welche hausgemachte Zöpfe, Bauernbrote und andere Köstlichkeiten anbieten. www rgunderland.ch

HERBSTSONNTAGE. Im September und Oktober feiert das Schaffhauser Blauburgunderland die Herbstsonntage. Die Dörfer sind herausgeputzt und farbenfroh dekoriert. Bei den fröhlichen Festen mausern sich Scheunen zu gemütlichen Beizen, auf Dorfplätzen und in den Rebbergen herrscht munteres Treiben und in den meisten Kellern und Trotten blubbert der neue Weinjahrgang. Das grösste Fest mit traditionellem Umzug findet jeweils an den ersten beiden Oktobersonntagen in Hallau statt. www.blauburgunderland.ch

FÜHRUNG «WEIN IN DER SCHAFFHAUSER ALTSTADT». Zusammen mit dem Bücki-Träger besuchen Sie verschiedene Ecken und Plätze in der Schaffhauser Altstadt, die einst mit dem städtischen Weinbau und Wein in Verbindung standen. Zum Höhepunkt der Führung gehört die Besichtigung eines hundertjährigen Weinkellers. Am Schluss des Rundgangs können Sie sich bei einem süffigen Apéro selber von der aktuellen Qualität der Schaffhauser Weine überzeugen. www.schaffhauserland.ch

VINORAMA. Das Vinorama im Haus der Wirtschaft auf dem Schaffhauser Herrenacker ist für Weinfreundinnen und Weinfreunde ein Paradies des Weingenusses! Einträchtig vereint finden Sie hier die ganze önologische Vielfalt des Schaffhauser Blauburgunderlandes. Präsentiert und zum Verkauf angeboten werden über sechzig verschiedene Weine und Spezialitäten von vierzig Produzenten. Auf Voranmeldung werden auch Degustationen für Gruppen durchgeführt. www.blauburgunderland.ch


Blauburgunderland

32 I SCHIFFFAHRT AUF RHEIN UND UNTERSEE. Auf einer der beliebtesten Schifffahrtsstrecken Europas können Sie in einem Tag den Hochrhein und den Untersee erkunden. Die berühmte Strecke ist fünfzig Kilometer lang. Sie führt von Schaffhausen rheinaufwärts, am Ufer des Untersees entlang bis nach Kreuzlingen. Besonders reizvoll ist der Abschnitt zwischen Schaffhausen und Stein am Rhein. Kenner sprechen zu Recht von einer der schönsten Flusslandschaften Europas. www.urh.ch

FÜHRUNG «REBEN UND WEIN». Unter fachkundiger Leitung spazieren Sie auf gut begehbaren Wegen durch die Reben eines Winzerdorfes im Schaffhauser Blauburgunderland und erfahren dabei viel Wissenswertes über den Rebbau und die Weinerzeugung. Führungen für Gruppen sind auf Anfrage jederzeit möglich. www.schaffhauserland.ch

MUSEUM ZU ALLERHEILIGEN. Es vereinigt Archäologie, Geschichte und Kunst sowie Naturkunde unter einem Dach und zeigt sowohl umfangreiche Dauerausstellungen als auch sechs bis acht Sonderausstellungen pro Jahr. Ein grosser Teil des Museums ist in den Räumlichkeiten des ehemaligen Benediktinerklosters Allerheiligen untergebracht. www.allerheiligen.ch

FAHRT MIT DEM PFERDEFUHRWERK. Die Fahrt auf einem Pferdefuhrwerk durch den prachtvollen Klettgau bietet in fast jeder Jahreszeit ein unvergessliches Erlebnis: im Frühling, wenn der Raps blüht; im Sommer entlang den gelben Getreidefeldern oder im Herbst durch die bunt verfärbten Rebberge und Wälder. www.blauburgunderland.ch


I 33 RHEINFALL. Der Rheinfall entstand vor 17 000 Jahren. Das imposante Naturschauspiel ist Schaffhausens Hauptanziehungspunkt für Besucher aus aller Welt und die Tagestourismus-Destination Nummer eins der Schweiz. Auf einer Breite von 150 Metern stürzen jede Sekunde bis zu 700 000 Liter Wasser tosend über eine Klippe von 23 Meter Höhe. Eine Bootsfahrt im Rheinfallbecken und das Besteigen des Rheinfall-Felsens gehören zu den unvergesslichen Erlebnissen jedes Besuchs. www.rheinfall.ch

IWC-MUSEUM. Ein extravagantes Raum- und Beleuchtungskonzept inszeniert Uhren und Artefakte aus der über 140 Jahre alten Unternehmensgeschichte von IWC. Rund 230 Exponate zeugen davon, dass sich die Manufaktur bereits in ihren Gründerjahren durch aussergewöhnliche Qualität und unverkennbares Design auszeichnete. Die Uhrensammlung erstreckt sich von den ersten IWC-Taschenuhren über reich dekorierte Frack- und Damenschmuckuhren bis zu den Uhrenfamilien der neueren Geschichte. www.iwc.ch

STEIN AM RHEIN. Der Charme des mittelalterlichen Städtchens Stein am Rhein zieht den Besucher sofort in seinen Bann. Hoch über der Altstadt thront die Burg Hohenklingen mit atemberaubendem Weitblick über den südlichen Hegau, den Bodensee und die Rheinlandschaft. Die Benediktiner Abtei in Stein am Rhein ist eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen der Schweiz und unbedingt sehenswert. www.steinamrhein.ch

STADT SCHAFFHAUSEN. In der prächtigen mittelalterlichen Stadt gibt es 171 Erker zu entdecken – mehr als in jedem anderen Schweizer Ort. Ob Sie in den verwinkelten Gässchen einen Einkaufsbummel machen, in einem der vielen Strassencafés dem bunten Treiben zuschauen oder eines der renommierten Museen wie die Hallen für neue Kunst oder das Museum zu Allerheiligen mit ihren wertvollen zeitgenössischen, aber auch mittelalterlichen Kunstschätzen erkunden: die Kulturstadt Schaffhausen wird auch Sie verzaubern. www.schaffhauserland.ch


Blauburgunderland

GENUSS

À LA CA ANDRÉ JAEGER gehört zu den besten Köchen der Schweiz. Der «Gault-Millau» zeichnet seine «Fischerzunft» in Schaffhausen regelmässig mit 19 Punkten aus. André Jaeger stammt aus einer Gastwirtfamilie. Nach Matura und Kochlehre im «Beau-Rivage Palace» in Ouchy besuchte er die Hotelfachschule in Lausanne. Mit 24 Jahren wurde er Food-&-Beverage-Manager des Peninsula-Hotels in Hongkong. 1975 kehrte er in die von den Eltern betriebene «Fischerzunft« zurück. 1981 konnte er das Haus kaufen.

FRISCH GEFANGEN Obwohl André Jaeger als Pionier die Crossover-Küche salonfähig machte, hat er starke regionale Wurzeln. Der Schaffhauser André Jaeger, ein eleganter Meisterkoch von sanfter Freundlichkeit, gilt als Erfinder der Crossover-Küche, jener Vermählung von asiatischen mit europäischfranzösischen Einflüssen. Er verbindet in seinem Rheinhotel Fischerzunft fernöstliche Methoden und Gewürze mit europäischen Produkten und virtuosem Handwerk und wurde dafür vom Gastroführer «Gault-Millau» zweimal zum «Koch des Jahres» ernannt. Immer stärker besinnt er sich in den letzten Jahren aber auch wieder auf seine regionalen Wurzeln. Ein Fisch aus dem Rhein, ganz zubereitet, oder ein knuspriges Spanferkel bieten ebenso viele Gaumenerlebnisse wie die artifizielle Haute-Cuisine. Dass dazu die Schaffhauser Weine fabelhaft passen, muss dem Lokalpatrioten niemand sagen. Als seine grösste Inspiration bezeichnet André Jaeger sein Grosi, das ihm die Liebe zur Küche beigebracht hat. Sie wäre stolz auf ihn. www.fischerzunft.ch


ARTE DER TEIG ZUM TRÄUMEN Im Gasthaus Bad Osterfingen ist vom Holzofenbrot bis zum Wein alles hausgemacht. Das idyllisch gelegene Bad Osterfingen mit stilvoll gedeckten Tischen in knarrenden Stuben und einem grossen Kiesgarten unter mächtigen Kastanienbäumen ist allein schon für seine butterzarten, filigranen Spätzle, deren Rezept Koch und Winzer Michael Meyer wie ein Staatsgeheimnis behandelt, eine Reise wert. Zusammen mit Kalbsrahmschnitzeln etwa im Frühling oder Rehrücken im Herbst sind sie ein Gedicht. Ähnliches Lob gebührt den handgeschnittenen Pommes frites oder der knusprigen Butterrösti. Jedes Gericht wird von Grund auf neu zubereitet, aus tadellosen Rohprodukten und mit der Erfahrung vieler Jahre solider Berufsarbeit. So pilgert man nach Osterfingen, um wieder zu wissen, wie gut eine einfache, schnörkellose Landküche schmeckt. Man darf mit konstanter Qualität rechnen und damit, für das reichliche Mahl einen fairen Preis zu entrichten. www.badosterfingen.ch

MICHAEL MEYER wuchs in dem aus dem 15. Jahrhundert stammenden Gasthaus Bad Osterfingen seiner Eltern und Grosseltern auf. Bevor er mit seiner Frau Ariane Wirtschaft und Weingut übernahm, liess es sich zum Önologen ausbilden, absolvierte die Kochlehre im Restaurant Frieden in Schaffhausen sowie die Hotelfachschule Belvoirpark in Zürich. Neben zahlreichen «eigenen» Weinen produziert Michael Meyer seit 1994 zusammen mit Ruedi Baumann den landesweit bekannten Blauburgunder «Zwaa».


Blauburgunderland

36 I

RESTAURANTS MIT TOLLEM ANGEBOT AN SCHAFFHAUSER WEINEN BERINGEN Gemeindehaus Albin und Christof von Euw Oberdorf 12 8222 Beringen Tel. +41 52 685 10 91 Fax +41 52 685 19 72

BÜSINGEN Hotel Alte Rheinmühle Andreas Fischer Junkerstrasse 93 8238 Büsingen

Tel. +41 52 625 25 50 Fax +49 77 34 931 99-40 hotel@alte-rheinmuehle.ch www.alte-rheinmuehle.ch

www.gemeindehausberingen.ch info@gemeindehausberingen.ch In einem über 400-jährigen Gewölbekeller des Restaurants Gemeindehaus ist die erste unabhängige Vinothek im Schaffhauser Klettgau entstanden. Über 130 Schaffhauser Spezialitäten und über 250 internationale Weine laden zur Verkostung ein. Für Gruppen kann auch eine geführte Degustation gebucht werden. Ob Aperitif oder ein Candle Light Dinner: die Gemeindehaus-Küche verwöhnt Ihren Gaumen auch im Weinkeller. Die Weine können direkt gekauft werden. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 8.00–23.30 Uhr Sonntag 10.30–22.00 Uhr

Sie können junge, springende Rheinäschen beobachten, vorbeiziehenden Schwänen zusehen und dabei ein stilvolles Menu mit einer Flasche aus dem Schaffhauser Blauburgunderland geniessen. Das Restaurant grenzt direkt an die Fluten des bei uns noch jungen und glasklaren Rheins. Es wurde komplett im ursprünglichen Charakter erhalten, mit der herrlichen Holzdielendecke über massiven Stützpfeilern, einem urigen offenen Kamin und mit authentischer Möblierung. Täglich geöffnet

DIESSENHOFEN Gasthaus Schupfen André Döbert, Küchenchef; Philipp Diener, Gastgeber Steinerstrasse 501 8253 Diessenhofen

NEUHAUSEN AM 13 RHEINFALL Rheingold Evelyne und Stefan Burger Rheingoldstrasse 51 8212 Neuhausen

Tel. +41 52 657 10 42 Fax +41 52 657 45 44 info@schupfen.ch www.schupfen.ch

Tel. +41 52 672 19 90 Fax +41 52 672 36 05 www.rheingold-nh.ch

Das traditionsreiche Haus in Diessenhofen mit herzlicher und moderner Gastlichkeit heisst Sie willkommen. Wir verwöhnen Sie mit naturbelassenen und regionalen kulinarischen Köstlichkeiten, die wir mit grösster Sorgfalt und Kreativität für Sie frisch zubereiten. Den Ausblick und den Augenblick geniessen – essen, trinken und glücklich sein in naturnaher Atmosphäre. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns in einzigartiger Natur – direkt am Rhein. Montag und Dienstag Ruhetage

14

Im ruhigen Unterdorf von Neuhausen am Rheinfall geniessen Sie das besondere Wohlfühlambiente. Stilvolles Tafeln in gemütlicher Atmosphäre mit welschem Charme. Abwechslungsreiche saisonale Gerichte und erlesene Weine. Grosser, schöner Garten für heisse Tage und Nächte. Sonntag und Montag geschlossen


I 37 NEUHAUSEN 14 AM RHEINFALL Restaurant Schlössli Wörth Daniel und Angelika Ciapponi, Alexander Kaden Rheinfallquai 8212 Neuhausen Tel. +41 52 672 24 21 Fax +41 52 672 24 30 info@schloessliwoerth.ch www.schloessliwoerth.ch Gaumenfreuden vor einer einzigartigen Prachtkulisse! Wer sich im Restaurant Schlössli Wörth niederlässt, darf mit allen Sinnen geniessen – eine hochstehende Küche und das herzliche Ambiente machen den Besuch zum wahren Vergnügen. Und auf die kleinen Gäste wartet ein kunterbunt eingerichtetes Spielzimmer. Jeweils sonntags Betreuung durch eine ausgebildete Kindergärtnerin (12–15 Uhr).

NEUNKIRCH 15 Gemeindehaus Rudolf und Ursula Koch Vordergasse 26 8213 Neunkirch Tel. +41 52 681 59 59 Fax +41 52 681 50 07 www.restaurantgemeindehaus.ch info@restaurantgemeindehaus.ch Die Küche bietet für den verwöhnten Gaumen von kleinen, feinen Köstlichkeiten bis hin zum mehrgängigen Menu alles. Die Weine aus der Region bieten wir auch glasweise von unserem exklusiven Weinwagen an. Die historischen Räume mit gediegenem, romantischem Ambiente sind für kleinere und grössere Anlässe ideal geeignet. Sonntag und Montag Ruhetag

April bis September: täglich geöffnet Oktober bis März: Mittwoch Ruhetag OSTERFINGEN 13 Gasthaus und Weingut Bad Osterfingen Michael und Ariane Meyer 8218 Osterfingen Tel. +41 52 681 21 21 Fax +41 52 681 43 01 www.badosterfingen.ch

SCHAFFHAUSEN 19 Rheinhotel Fischerzunft André Jaeger und Jana Zwesper Rheinquai 8 8200 Schaffhausen Tel. +41 52 632 05 05 Fax +41 52 632 05 13 info@fischerzunft.ch www.fischerzunft.ch

Reservation nur telefonisch möglich. Die Geschichte vom Gasthaus und Weingut Bad Osterfingen geht bis ins Jahr 1472 zurück. Heute steht Bad Osterfingen für Kultur und Beständigkeit, Gasthaus für Gastfreundschaft und Verwöhnen der Gäste und Weingut für «von den Reben bis zur Kellerpflege nur das Beste». Im Weinkeller, wo auch degustiert werden kann, lagern und reifen die eigenen Weine – darunter beispielsweise der berühmte «Zwaa».

Die Fischerzunft ist der einzige Gourmettreffpunkt mit Hotel an schönster Lage direkt am Rhein in Schaffhausen. Eine Geniesseroase, in der man sich durch eine leichte, asiatische und zeitgemässe europäische Küche verwöhnen lassen kann – im Sommer auch auf der wunderschönen blumenumrankten Rheinterrasse. Seit 1995 hält André Jaeger 19 von 20 Gault-Millau-Punkten und ist Mitglied von Relais & Châteaux.

Montag und Dienstag geschlossen

Bistro mit Bar und Lounge. Hotel durchgehend geöffnet. Restaurant am Wasser: Ruhetag Montag und Dienstag SCHAFFHAUSEN Güterhof Verena und Linda Prager Freier Platz 10 8200 Schaffhausen

SCHAFFHAUSEN Oberhof Daniel Riedener, Fabian Züblin, Tanja Di Mari Stadthausgasse 15 8200 Schaffhausen

Tel. +41 52 630 40 40 info@gueterhof.ch www.gueterhof.ch

info@oberhofschaffhausen.ch www.oberhofschaffhausen.ch

Im 2008 wurde der Güterhof im Hafenviertel von Schaffhausen eröffnet mit Restaurant, Lounge, Café, Sushibar und einer Sonnenterrasse direkt am Rhein. Das pulsierende Leben findet tagsüber statt und setzt sich fort bis tief in die Nacht, mit Cocktails, einmaligen Events und kulinarischen Höhepunkten. Wir feiern regionales und internationales Flair im Ambiente, aber besonders auf den Tellern, und dies gepaart mit Spitzenweinen aus der Region.

Im Geiste der Zeit – kreativ und innovativ, trendy, jung und dennoch traditionell. Lassen Sie sich von unseren Kreationen verführen. Geniessen Sie auserlesene Köstlichkeiten aus Küche und Keller, regional und saisonal. Einmalig ist unser Erker. Lassen Sie die Hektik des Alltags an sich vorbeiziehen und besinnen Sie sich auf das Wesentliche, das Schöne. Herzlichkeit, Gastlichkeit und Leidenschaft. Wir freuen uns sehr, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.

7 Tage – 365 Tage im Jahr, jeweils ab 8.00 Uhr

Geschlossen: Sonntag und Montagabend


38 I SCHAFFHAUSEN 13 Sommerlust Dominik und Manuela Lehnen, Rayk Harmsen Rheinhaldenstrasse 8 8200 Schaffhausen

SCHAFFHAUSEN Theaterrestaurant Daniel Ciapponi, Sonja Salinas, Pascal Grimm Herrenacker 23 8200 Schaffhausen

Tel. +41 52 630 00 60 info@sommerlust.ch www.sommerlust.ch

Tel. +41 52 625 05 58 info@theaterrestaurant.ch www.theaterrestaurant.ch

Ein Name, ein Versprechen, eine Sehnsucht, und dies direkt am Rheinufer. Die Sommerlust ist eine Hommage an die kulinarischen Freuden des Lebens, sie ist mit 13 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet und strebt mit ihrer Küche nach dem Ziel, die besten und frischesten Produkte der Saison zu vereinen. Jeden Sonntag: Familienbrunch (Kinder bis 3.99 Jahre gratis). Mo–Fr: Business Lunch

Herzlich willkommen auf dem wunderschönen Herrenacker! Im Zentrum von Schaffhausen wollen wir die gute alte Tradition des Gasthauses wieder aufleben lassen. Unser Restaurant soll gastronomischer Treffpunkt für Jung und Alt, für Einheimische und Auswärtige sein. Geniessen Sie ein paar Momente mit Wohlfühlatmosphäre, regionaler Marktküche und herzlichem Service. In unserem lockeren Bistro bieten wir das Menu in einer kleineren «Bistro-Variante» an. Mo/Di/Fr/Sa: 9.00 bis 23.00 Uhr, Mi Ruhetag. Do: Das Restaurant wird von den Lernenden von «Koch & Kellner» geführt

SCHAFFHAUSEN Wirtschaft zur Beckenburg Michael Raucsik Neustadt 1 8200 Schaffhausen

SCHAFFHAUSEN 14 Wirtschaft zum Frieden Heidi und Fabrice Bischoff Herrenacker 11 8200 Schaffhausen

Tel. +41 52 625 28 20 Fax +41 52 625 28 23 info@beckenburg.ch www.beckenburg.ch

Tel. +41 52 625 47 67 info@wirtschaft-frieden.ch www.wirtschaft-frieden.ch

Seit 1877 ist die Beckenburg bekannt für Feste, Feiern und gemütliches Beisammensein. Im heimeligen Ambiente geniessen Sie das Beste aus Küche und Keller. Ob Firmenessen, Geburtstagsfest oder Konfirmation – das Beckenburg-Team sorgt mit Leidenschaft und Hingabe für Gastfreundschaft und die Küche für ein fantastisches Erlebnis. Sonntag geschlossen Gesellschaften sind auch am Sonntag herzlich willkommen

Inmitten der Altstadt von Schaffhausen, am neu hergerichteten Platz Herrenacker, befindet sich die Wirtschaft zum Frieden, die im Jahr 1445 gebaut wurde. In diesem ehrwürdigen Wirtshaus mit langjähriger Geschichte weht seit 2007 ein neuer Wind. Heidi und Fabrice Bischoff legen Wert auf Gastlichkeit in einer gepflegten Atmosphäre. Die Küche besticht durch Einfallsreichtum und saisonale Produkte. Ein Besuch in der Wirtschaft zum Frieden ist immer ein Erlebnis für Gaumen und Gemüt. Sonntag und Montag Ruhetag

SCHLEITHEIM Gasthof Post Jakob und Marie-Luise Wanner-Neukomm Schwarzwaldstrasse 4 8226 Schleitheim

SIBLINGEN Siblinger Randenhaus Sandra und Claude Tappolet, Daniel Maggiori Randenhaus 8225 Siblingen

Tel. +41 52 680 11 17 Fax +41 52 680 11 26 info@gasthof-post.ch www.gasthof-post.ch Gepflegter Landgasthof mit gemütlicher Atmosphäre. Geniessen Sie eine frische, abwechslungsreiche und saisonale Küche aus einheimischen Produkten. Besonders beliebt: Fischspezialitäten. Wir freuen uns auf Ihre Tischreservation und empfehlen uns auch für Familienfeiern und Firmenessen. Montag und Dienstag Ruhetag

Tel. +41 52 685 27 37 Fax +41 52 685 28 69 info@randenhaus.ch www.randenhaus.ch Willkommen im Gilde-Restaurant auf dem Siblinger Randen, inmitten herrlicher Natur auf 840 Metern über Meer. Auch das kulinarische Angebot bietet grossartige Aussichten in Form von hochstehender, natürlicher und regionaler Küche. Viele der Produkte stammen direkt vom Randen – einige auch aus Bioanbau. Entdecken Sie unser erlesenes Angebot ausgezeichneter Schaffhauser Weine. Warum nicht den gediegenen Abend in einem der modernen Gästezimmer ausklingen lassen? Montag und Dienstag Ruhetag


I 39 STEIN AM RHEIN Hotel Adler Edith und Ruedi Günter Ursi Wieler-Günter Rathausplatz 2 8260 Stein am Rhein

STEIN AM RHEIN 14 Le Bateau Hotel Chlosterhof Rafael Aragon Antonino Messina Oehningerstrasse 2 8260 Stein am Rhein

Tel. +41 52 742 61 61 Fax +41 52 741 44 40 hotel-adler@bluewin.ch www.adlersteinamrhein.ch

Tel. +41 52 742 42 42 Fax +41 52 741 13 37 info@chlosterhof.ch www.chlosterhof.ch

Hinter der jüngsten «Staaner» Fassadenmalerei – sie wurde 1956 von Alois Carigiet erstellt – empfängt das Hotel Restaurant Adler seine Gäste. Ein Restaurant mit moderner, kreativer Küche; grosszügige Seminar- und Banketträume sowie frisch renovierte, gemütliche Zimmer laden zum Verweilen ein. Montag Ruhetag, Hotel geöffnet

Die aufsehenerregenden Kreationen unseres italienischen Küchenchefs und seines Teams begeistern Gäste und Kritiker gleichermassen. Ausgesuchte Rohstoffe, sorgfältige Zubereitung und raffinierte Kombinationen traditionell schweizerischer Gerichte und internationaler Spezialitäten mit einem Hauch mediterraner Lebensfreude erwarten Sie. Der sehr persönliche, zuvorkommende Service und ein gepflegter Weinkeller garantieren ein Erlebnis für alle Sinne. Hotel und Restaurant durchgehend geöffnet

STEIN AM RHEIN Hotel Rheingerbe Gabriela und Christoph Meier Schifflände 5 8260 Stein am Rhein Tel. +41 52 741 29 91 Fax +41 52 741 21 66 restaurant.rheingerbe@ bluewin.ch www.rheingerbe.ch Mit wunderbarem Blick direkt am Rhein gelegen, bieten wir Ihnen eine leichte, saisonale, marktfrische Küche. Fischspezialitäten stehen bei uns zuoberst auf der Karte. Erlesene Weinkarte mit Spezialitäten aus dem Blauburgunderland. Mitglied der Gilde etablierter Köche. Tafelgesellschaft zum Goldenen Fisch. Winter: Mo/Di geschlossen Sommer: Di geschlossen


Blauburgunderland

TRÄUMEN

NACHT Seit 1995 können Besucher des Blauburgunderlandes in Trasadingen bei den Winzerfamilien Rüedi und später dann auch Waldmeier in 15 000 Liter fassenden traditionellen Weinfässern übernachten. Diese bieten jeweils maximal sechs Personen Ruhestatt. Die Idee schlug ein und die Familie Rüedi erweiterte ihren Agrotourismus mit einem professionellen Fasshotel auf DreiSterne-Niveau – die neuen Zimmer selbstredend natürlich wieder in gemütlicher Fassform.

SCHLAFEN WIE DIOGENES In Trasadingen schläft und träumt man wunderbar in alten und neuen Weinfässern. Vom griechischen Philosophen Diogenes ist überliefert, dass er sich zum Schlafen gerne in ein Fass zurückgezogen hätte. Besucher des Blauburgunderlandes können es im Klettgau dem klugen Mann nun nachmachen: Sie verkosten auf dem Hof der Familien Rüedi und Waldmeier deren süffige Weine, verzichten auf die Heimfahrt und übernachten dann friedlich in Holzfässern, in denen früher Wein gelagert wurde – weinselige Träume grosszügig inbegriffen. Wer es etwas komfortabler haben möchte, bucht eines der elf Holzfasszimmer im neu erbauten «Fasstastischen Hotel» der Rüedis. Sie sind schlicht und modern eingerichtet, besitzen WC, Lavabo und Dusche und sind mit dem Namen einer Weinregion bezeichnet. Die originelle Übernachtungsmöglichkeit wurde mit dem renommierten Agropreis 2012 ausgezeichnet. www.rueedi-ferien.ch


T FÜR NACHT TRÄUMEN AM RHEIN Essen, trinken, schlafen: in der Alten Rheinmühle in Büsingen fühlt sich der Gast wie im Paradies. In Büsingen, der deutschen Exklave nahe Schaffhausen, macht der Rhein eine Schlaufe. Die naturgeschützten Auenwälder am gegenüberliegenden Schweizer Ufer liegen in greifbarer Nähe. Ein Ausflugsschiff wälzt sich flussaufwärts nach Konstanz. Träge gleitet das grüne Wasser an der «Alten Rheinmühle» vorbei. Wer hier am Fenster im prächtigen Speisesaal oder unter alten Kastanien im Garten sitzt, entschleunigt sich wie von selbst. In Aufregung gerät nur ein einsames Blesshuhn, das kaum vorwärtskommt gegen den Strom. Das geschichtsträchtige Riegelhaus von 1674 beherbergt ein Hotel mit behaglichen Zimmern, eingerichtet mit Originalmöbeln aus verschiedenen Jahrhunderten, ein stilvolles Restaurant und eine lauschige Gartenwirtschaft. Der ideale Ort für Bankette, Tagungen und Hochzeiten – oder einfach für ein feines, intimes Essen zu zweit. www.alte-rheinmuehle.ch

Schon seit 1964 wird in Büsingen die Gastfreundschaft hochgehalten. Feinschmecker von nah und fern pilgerten einst an den Rhein zu Fredy Wagner, um dessen gelobte Küche zu geniessen. 2004 konnte Andreas Fischer den Betrieb von seinem Lehrmeister übernehmen. Fürsorglich und mit viel Flair für den idyllischen Ort restaurierte er Hotelzimmer und Speiseräume. Mit Philipp Sammer hat Fischer einen Koch an seiner Seite, der die Vorstellung einer regional geprägten Marktküche teilt.


Blauburgunderland

42 I ZIMMERPREIS PRO NACHT (STANDARDZIMMER) BÜSINGEN Hotel Alte Rheinmühle Andreas Fischer Junkerstrasse 93 8238 Büsingen Tel. +41 52 625 25 50 Fax +49 77 34 93 19 940 hotel@alte-rheinmuehle.ch www.alte-rheinmuehle.ch

Lassen Sie sich verführen zu einem traumhaft-sinnlichen Erlebnis an den Ufern des Rheins. In historischen Mauern, neu belebt durch Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Gäste nach allen Regeln der Gastlichkeit zu verwöhnen.

bm/Y c m/Y

CHF 198 – 288 CHF 148 –188

DIESSENHOFEN Seminarhotel Unterhof Schaffhauserstrasse 8 8253 Diessenhofen Tel. +41 52 646 38 11 Fax +41 52 646 38 38 info@unterhof.ch www.unterhof.ch

Der Unterhof bildet eine einzigartige Oase für Ruhesuchende, Geschäftsleute oder Aktivsportler. Geniessen Sie hier am Ufer des Rheins jene seltenen Momente, an die man so gerne zurückdenkt. Wir sorgen dafür, dass Sie sich rundum wohl fühlen.

b l/Y c l/Y

SCHAFFHAUSEN BEST WESTERN PLUS Hotel Bahnhof Arnold Graf Bahnhofstrasse 46 8201 Schaffhausen Tel. +41 52 630 35 35 Fax +41 52 630 35 36 mail@hotelbahnhof.ch www.hotelbahnhof.ch

Ob Sie als Feriengast oder aus beruflichen Gründen hier weilen, wir tun alles, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten und Ihnen echte Gastfreundschaft zu bieten.

b l/Y c l/Y

CHF 240 – 320 CHF 170 – 220

bl c l bl c l

+++

CHF 180

+++

CHF 115 –145

++++

CHF 200

++++

CHF 175

CHF 130–165

SCHAFFHAUSEN Hotel Kronenhof Fam. Pirnstill-Marchesi Kirchhofplatz 7 8200 Schaffhausen Tel. +41 52 635 75 75 Fax +41 52 635 75 65 info@kronenhof.ch www.kronenhof.ch

Das Hotel Kronenhof liegt inmitten der historischen Altstadt von Schaffhausen. Ob im zeitgemässen, modernen Businesszimmer, im geräumigen Familienzimmer oder in einer der romantischen Suiten – bei uns liegen Sie immer richtig! 200 m² Wellness inklusive.

b l/Y c l/Y

SCHAFFHAUSEN Waldhotel Hohberg Familie Messora Schweizersbildstrasse 20 8207 Schaffhausen Tel. +41 52 643 42 49 Fax +41 52 643 14 00 welcome@hotel-hohberg.ch www.hotel-hohberg.ch

Gerne empfangen wir Sie in unserem familiengeführten Hotel direkt am Waldrand und doch ganz nahe beim Stadtzentrum. Das Hotel mit Engagement und Freundlichkeit.

CHF 170 – 220

CHF 195 – 340 CHF 140 – 220

SCHAFFHAUSEN Hotel, Pub & Backpackers Crossbox Hintersteig 1 8200 Schaffhausen Tel. +41 52 620 10 00 Fax +41 52 620 10 76 info@crossbox.ch www.crossbox.ch

Ein ganz besonderes Backpacker finden Sie direkt hinter dem Bahnhof Schaffhausen in einem wunderschönen schlossähnlichen Herrenhaus. Es begeistert mit einem exquisiten Pub, einer wunderschönen Gartenterrasse und mit einem Dart-/Kickerbereich. Frühstücksbuffet: CHF 10.00

bbb bb b c Suite ab b

m m m m m

40/ Bett 40/ Bett 130/Zi. 85/Zi. 180/Zi.* * pro weitere Person CHF 30.–


I 43 ZIMMERPREIS PRO NACHT (STANDARDZIMMER) SCHAFFHAUSEN Hotel Promenade Familie Sonderegger Maurer Fäsenstaubstrasse 43 8200 Schaffhausen Tel. +41 52 630 77 77 Fax +41 52 630 77 78 info@promenade-schaffhausen.ch www.promenade-schaffhausen.ch

Das ruhige Hotel mit eigenem Park mitten in Schaffhausen. 40 Zimmer für gehobene Ansprüche. Restaurant mit lauschiger Park-Terrasse. Frühstücks-Buffet, Parkplatz und WiFi inbegriffen. Moderne Seminarinfrastruktur. Das Hotel ist rollstuhlgängig.

b l/Y c l/Y

CHF 205 – 255 CHF 145 –180

SCHAFFHAUSEN Sorell Hotel Rüden Jann Flütsch Oberstadt 20 8201 Schaffhausen Tel. +41 52 632 36 36 Fax +41 52 632 36 37 info@rueden.ch www.rueden.ch

Elegante Zimmer in historischem Zunfthaus. Robuste Holzbalken, massives Steingemäuer und schönes Mobiliar mit viel Altholz. Prächtiger Zunftsaal im Empire-Stil für Bankette. Seminarräume mit Parkettböden und Stuckdecken.

bl c l

SCHAFFHAUSEN arcona HOTEL ZEITGEIST Bleicheplatz 1 8201 Schaffhausen Tel. +49 381 4585-110 schaffhausen@arcona.de Ein Unternehmen der arcona HOTELS & RESORTS

CHF 160 – 290 CHF 120–210

STEIN AM RHEIN Hotel Adler Rudolf Günter Rathausplatz 2 8260 Stein am Rhein Tel. +41 52 742 61 61 Fax +41 52 741 44 40 hotel-adler@bluewin.ch www.adlersteinamrhein.ch

Eröffnung Herbst 2014 In unmittelbarer Nähe des Bahnhofs heissen wir Sie ab Herbst 2014 im modernen Kongresshotel willkommen: 112 moderne, stilvoll eingerichtete Zimmer sowie 18 Apartments/Suiten, 500 m² Tagungsbereich, Restaurant, Sonnenterrasse, Bar sowie Asia Spa mit 1500 m².

b l/Y Suite b l/Y

ab CHF 250 ab CHF 340

Unser Restaurant mit neuzeitlicher, kreativer Küche, unsere Seminarund Banketträume sowie gemütliche Zimmer laden bestimmt auch Sie zum Verweilen ein.

bY c Y

STEIN AM RHEIN Hotel Chlosterhof Oehningerstrasse 2 8260 Stein am Rhein Tel. +41 52 742 42 42 Fax +41 52 741 13 37 info@chlosterhof.ch www.chlosterhof.ch

Grosszügig eingerichtete Zimmer und Suiten an einzigartiger Lage am Rheinufer. Alle Zimmer mit Balkon mit direkter oder seitlicher Rheinsicht. Schwimmbad, Sauna, Fitnessraum, Bar, 2 Restaurants, Rheinterrasse.

bY c Y

CHF 199 – 300 CHF 139 – 230

CHF 185 –205 CHF 135

STEIN AM RHEIN Hotel Rheinfels Familie Schwegler Rhigass 8 8260 Stein am Rhein Tel. +41 52 741 21 44 Fax +41 52 741 25 22 rheinfels@bluewin.ch www.rheinfels.ch

Unser Hotel ist ein mächtiges Gebäude am nördlichen Brückenkopf des Städtchens Stein am Rhein, prächtige Hallen und Säle erinnern an die vielhundertjährige Geschichte des ehemaligen Zoll-, Lagerund Zunfthauses. Die Hotelzimmer bieten einen unvergleichlich schönen Ausblick auf den Rhein.

b l/Y c l/Y

CHF 198 CHF 140


Wir sorgen daf端r, dass Ihr Besuch im Schaffhauserland zu einem paradiesischen Erlebnis wird. Schaffhauserland Tourismus, Herrenacker 15, 8201 Schaffhausen Tel. +41 (0)52 632 40 20, Fax +41 (0)52 632 40 30, info@schaffhauserland.ch, www.schaffhauserland.ch

Schaffhauser Blauburgunderland  

Führer durch das Schaffhauser Blauburgunderland.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you