Issuu on Google+

land

P.b.b. โ€ข 02Z032766 M Verlagspostamt 3100 St. Pรถlten

jugend 03|12 niederรถsterreich/wien

1.100 Jugendliche aktiv am

TatOrt Jugend www.noelandjugend.at


memberCARDVorteile

12. Jänner 2013

NÖ Bauernbundball Austria Center Wien

9. März 2013

Tag der Landjugend Wieselburg Mit der Landjugend-memberCARD gibt es ermäßigte Eintrittspreise zu den TOP-EVENTS 2013! www.noelandjugend.at


I N HA LT/E DITO R IA L

Liebe Landjugendmitglieder! 04–08

COVERSTORY Projektmarathon

01–17 04–08 08–10 11 12–13

NIEDERÖSTERREICH Projektmarathon Pflügen – Land, Bund und WM Landesentscheid Sensenmähen Bundesentscheide – Reden, 4er-Cup, Agrar- und Genussolympiade Maschinenring als neuer Partner Agrarkreise neu Waldarbeiter-WM Projekt „junger.ländlicher.raum“ Fußwallfahrt Funktionärsarbeit Internationales English in Action Gather2gether Praktikum in Dänemark Jahresschwerpunkt Integration

14–16 17 18–19 20–23

24–25 26–36

37 38 39

Viertelsberichte Bezirksberichte Landjugend Wien Wissenswertes Landjugend-Society, Hochzeiten, Landestermine, Kontakt

luss für Redaktionsschusgabe: die nächste A 2012 5. November

Impressum: Herausgeber: Landjugend Österreich, Schauflergasse 6, 1014 Wien Medieninhaber, Eigentümer, Verleger: Landjugend Niederösterreich, Wiener Straße 64, 3100 St. Pölten Tel. 050/259-26300, Fax 050/259-26309, noe@landjugend.at, www.noelandjugend.at Für den Inhalt verantwortlich: Christa Stockinger, Reinhard Polsterer Koordination, Gestaltung und Gesamtproduktion: madergrafisch, Nadelbach 23, 3100 St. Pölten; www.madergrafisch.at Erscheint alle drei Monate. Vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft als Lehrbehelf für land- und forstwirtschaftliche Schulen empfohlen. Auch wenn im Text nicht explizit ausgeschrieben, beziehen sich alle personenbezogenen Formulierungen auf weibliche und männliche Personen. Alle Angaben erfolgen mit größter Sorgfalt und Gewähr. Haftung müssen wir leider ausschließen. Die Landjugend-Zeitung wird mit Pflanzenfarben gedruckt. Das Papier, auf dem diese Zeitschrift gedruckt ist, stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und kontrollierten Quellen.

So erreichst du das Landjugendreferat: Tel.: 050/259-26300, -26302, -26303, -26310 oder -26312 landjugend@lk-noe.at, www.noelandjugend.at Offenlegung der Besitzverhältnisse gemäß § 25 des Mediengesetzes: Medieninhaber und Verleger: Landjugend Niederösterreich, Wiener Straße 64, 3100 St. Pölten Vertreten durch Karl Anton Schrattenholzer, Landesobmann, Verena Hainzl, Landesleiterin und Reinhard Polsterer, Geschäftsführer. Herausgeber: Landjugend Österreich, Schauflergasse 6, 1014 Wien Grundlegende Richtung: Jugendmagazin zur Information von Mitgliedern der Landjugend Niederösterreich und Landjugend Wien.

wiener landjugend junggärtner

Hinter uns liegt ein Sommer voller Action, Spaß und Spannung. Wir können auch heuer wieder mit Sicherheit sagen, dass uns dieser noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. In euren Sprengel- und Bezirksgruppen gingen zahlreiche Feste, aber auch Bewerbe über die Bühne. Für die Mitgestaltung und Austragung möchte ich mich bei euch herzlich bedanken. Diese Veranstaltungen spielen bei der Erhaltung unserer Kultur eine wichtige Rolle. Großartiges wurde heuer bei den diversen Landesund Bundesentscheiden geleistet, bei denen unsere Teilnehmer Niederösterreich sehr gut vertraten. Ich möchte mich bei allen für den Mut und das Engagement zur Teilnahme bedanken und gratuliere allen MedaillengewinnerInnen sehr herzlich. Im internationalen Bereich hat sich über den Sommer auch viel getan: Die beiden Veranstaltungen „English in Action“ und – heuer erstmalig – „Gather2gether“ waren ein voller Erfolg. Vor kurzem ging der Projektmarathon „TatOrt Jugend“ in ganz Österreich erfolgreich über die Bühne. Auf unsere Teilnehmer aus NÖ können wir stolz sein, denn heuer waren 46 Gruppen dabei und wir konnten somit einen neuen Rekord erreichen! Der Bereich Allgemeinbildung ist bei uns in der Landjugend Niederösterreich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Schwerpunkte geworden. Wir können heuer auf eine Vielzahl von Bildungsveranstaltungen zurückblicken und sind stolz, den fleißigsten unter euch das onTOP-Zertifikat verleihen zu dürfen. Diese werden wir bei den Generalversammlungen an euch aushändigen. Generalversammlungszeit heißt für mich, dass der Herbst vor der Tür steht und dass es in unserem Programm natürlich ohne Pause weitergeht. Im neuen Bildungsprogramm habt ihr wieder eine Übersicht über alle Veranstaltungen des kommenden Arbeitsjahres. Nutzt wieder unser Angebot an tollen Seminaren, ihr könnt davon nur profitieren. Den neu gewählten Funktionären wünsche ich alles Gute. Ich möchte euch die Funktionärsschulungen und auch die Bezirksklausuren ans Herz legen: Diese stärken den Zusammenhalt und auch die Zusammenarbeit untereinander. Auf geht’s in einen erfolgreichen Herbst! Eure VERENA

www.noelandjugend.at

3


S PO RT

&

G E S E LLSCHAF T

1.100

Tat

4

www.noelandjugend.at


S PO RT

Jugendliche aktiv am

Ort Jugend

&

G E S E LLSCHAF T

46 Landjugendgruppen nahmen am Projektmarathon teil! Dabei zeigten sie wieder auf, was Jugendliche alles bewegen können. Unsere Landjugendlichen setzten in 42 Stunden großartige Projekte um. Nun werden auch sämtliche Medien immer stärker darauf aufmerksam!

Vorweg der Marathon in Zahlen: 2012 wurde er zum neunten Mal durchgeführt. Mit 46 Teilnehmern wurde wieder ein neuer Teilnehmerrekord in Niederösterreich aufgestellt. Zurückblickend beteiligten sich bereits 121 Gruppen am Projektmarathon und setzten dabei sage und schreibe 244 Projekte um. Die Projekte sind dabei alles andere als Kleinigkeiten. Um die Aufgabenstellungen zu bewältigen müssen unsere Landjugendgruppen 42 Stunden lang ihr Bestes geben. Die Ergebnisse können sich sehen lassen! Im Rahmen des Projektmarathons wurden dieses Jahr wieder Spielplätze gestaltet, Marterl saniert, Wanderwege gepflegt, das Ortsbild gestaltet, Buswartehäuschen errichtet und vieles mehr.

www.noelandjugend.at

5


S PO RT

&

G E S E LLSCHAF T

Bezirk Bruck/Leitha

Bezirk Gloggnitz

Bezirk Haugsdorf

Bezirk St. Peter/Au

Sitzgelegenheiten und Spielstationen für Kinder wurden auf einem Ruheplatz für Wanderer errichtet.

Der Eingangsbereich des Bergfriedhofes wurde auf Vordermann gebracht.

Neben dem Restaurieren der Hüata-Hittn wurden noch sämtliche Holzbänke in stand gebracht.

Ein Radweg durch die Gemeinden vom Bezirk wurde entwickelt, beschildert und gestaltet.

Gföhl

Gresten Land

Hafnerberg Nöstach & Kleinmariazell Thenneberg

Hainfeld

Der Spielplatz wurde gestaltet und eine Umzäunung errichtet.

Ein Rastplatz wurde angelegt und mit einem Marterl und Sitzmöglichkeiten verschönert.

Ein Teil des Wallfahrtsweges zur Basilika wurde saniert und neu gestaltet.

Ein Teil des Waldlehrpfades wurde für gemütliche Spaziergänge ansprechend gestaltet.

Kaumberg

Kilb

Kirchberg/Pielach

Kirchstetten-Ollersbach

Der Eingangsbereich im Heimatmuseum wurde saniert und ein Rastplatz für Wanderer wurde angelegt.

Ein Gewölbekeller wurde saniert, für die Bevölkerung zugänglich und für Veranstaltungen nutzbar gemacht.

Die Kirche wurde mehr in den Mittelpunkt gerückt. Bäume wurden entfernt und zurechtgeschnitten.

Das Gebiet um das Pflegeheim wurde mit Fußwegen erschlossen und attraktiv gestaltet.

Leonhofen

Mank

Martinsberg

Melk

Der sogenannte Sängersteinsteg wurde saniert und verbessert.

Der Vorgarten der Volksschule wurde gestaltet sowie einen Wartebereich für die Schüler eingerichtet.

Es wurden Gesellschaftsspiele aus Holzstämmen gebaut die umgekehrt eingesetzt wurden.

Ein Waldlehrpfad mit verschiedenen Pflanzen wurde angelegt und beschildert.

Purgstall

Reichersdorf-Nußdorf

Rust

St. Aegyd/Hohenberg

Eine Überdachung der Bühne bei der Lebenshilfe in Rogatsboden wurde errichtet.

Neben dem Beachvolleyballplatz wurde ein Fußballplatz angelegt und dieses Gelände als „Freizeitpark“ gestaltet.

Der Fladnitztalrundradweg wurde wieder in Schuss gebracht und Sitzgelegenheiten errichtet.

An den Straßenkreuzungen wurden die Wegweiser zu allen landwirtschaftlichen Betrieben renoviert.

6

www.noelandjugend.at


S PO RT

&

G E S E LLSCHAF T

Bezirk Stockerau

Bezirk Zistersdorf

Echsenbach

Euratsfeld

Das alte Gerätehaus im Kindergarten wurde abgerissen und wieder neu aufgebaut.

Es wurden drei Senioreninseln aufgestellt und das Fundament befestigt.

Neben dem Gestalten von Hydranten und Schaukästen wurde im Kindergarten eine Fahrbahn errichtet.

Ein Brunnen wurde in einem Kreisverkehr gestaltet und eine Infotafel dazu aufgestellt.

Hofamt Priel/Persenbeug

Hollenstein

Hürm

Kapelln

Der Wartebereich um das Gemeindezentrum und die Ortseinfahrt wurden neu gestaltet.

Ein Wandersteig mit dem Thema „die fünf Elemente der Eisenstraße“ wurde gestaltet!

Der Parkplatz im Zentrum von Hürm wurde verschönert und ein Infopoint wurde errichtet.

Der ehemalige Gastgarten wurde neu gestaltet und für Jung und Alt aufbereitet.

Kleinzell

Konradsheim

Laabental

Langschlag

Ein alter Steg wurde abgetragen und ein Neuer errichtet. Außerdem wurde das Areal interessant gestaltet.

Es wurde ein Rastplatz für Wanderer und Radfahrer mit einem Mostbrunnen errichtet.

Ein Marterl zu Ehren Direktor Kiefmann, für seine Leistungen während der Kriegszeit, wurde neu errichtet.

Eine Fußgängerbrücke zwischen Stockplatz und Fußballplatz wurde errichtet.

Münchreith

Oberndorf

Petzenkirchen-Bergland

Pfaffenschlag

Der Dorfbrunnen wurde neu restauriert und gestaltet und eine Steinmauer und Treppe errichtet.

Ein Infopoint wurde gebaut welcher die Gemeinde von der besten Seite präsentiert.

Es wurde ein Kreisverkehr gestaltet, eine Freiluftklasse in der Volksschule errichtet und ein Wanderweg gepflegt.

Ein Kunstwerk am Hauptplatz mit einem Platz davor wurde errichtet und ein Weg zu diesem angelegt.

St. Leonhard/Hornerwald

St. Marein

St. Veit/Gölsen

Statzendorf

Der Eingang ins Jugendheim wurde fertiggestellt und ein Teil der Wetterfront der Fassade wurde gestrichen.

Die Bäume am Friedhof wurden abgeholzt, die Fläche mit neuen Sträuchern gestaltet und das Gebäude restauriert.

Das Materl und die Pestsäule im Wobach wurden wieder auf Hochglanz gebracht und Sitzgelegenheiten angefertigt.

Der Spielplatz in Rottersdorf wurde erneuert und neue Spielgeräte wurden aufgestellt.

www.noelandjugend.at

7


S PO RT

&

G E S E LLSCHAF T

Stössing

Strengberg

Ein Garten in der Mitte der Gemeinde wurde für die Kinder möglichst interessant aufbereitet und gestaltet.

Der Pfarrhof, die Aufbahrungshalle und die Wege zwischen den Gräbern wurde wieder auf Vordermann gebracht.

Türnitz

Vitis

Der Via Sacra Weg wurde beschildert und der Eingangsbereich wurde attraktiv angelegt.

Ein Geländer wurde saniert, gestrichen abgeschliffen und kaputte Stellen ausgebessert und Bäume im Park gepflanzt.

Waidhofen/Thaya

Zelking

Margareta krönen Niede Mit den Bewohnern des Kolpinghauses wurde im Garten gesät, gepflanzt, ein Weg errichtet und vieles mehr.

Es wurden Keller in einer alten Kellergasse ausgeräumt, saniert und Türen erneuert.

Projekt geschafft! Was folgt nun? Die vielen Projekte wurden dank des beispiellosen Einsatzes unserer Landjugendgruppen einwandfrei umgesetzt. Um beim Projektwettbewerb eine tolle Auszeichnung zu erreichen, müssen sich die Landjugendlichen auch nach dem Projektwochenende nochmal ins Zeug legen, um ihr Werk auch bestmöglich zu präsentieren. Dabei müssen die Landjugendgruppen eine Projektmappe gestalten. Diese wird ebenso in die Bewertung einfließen wie die Gestaltung des Webblogs auf der Homepage www.tatortjugend.at

8

und die geleistete Öffentlichkeitsarbeit. Daher ist es besonders wichtig, in möglichst vielen Medien (Zeitungen, Internet, Radio) vertreten zu sein – ganz nach dem Motto: „Tu Gutes und sprich darüber.“ Die letzte Aufgabe die unsere Teilnehmer dann zu bewältigen haben, ist am 22. Jänner 2013 das Präsentieren der Projekte vor einer unabhängigen Fachjury. Es werden Auszeichnungen in Bronze, Silber und Gold vergeben sowie ein Landessieger gekürt. Die Preisverleihung wird – wie immer – im Rahmen des „TAG DER LANDJUGEND“ am 9. März 2013 stattfinden!

www.noelandjugend.at

Nach erfolgter Ernte startet die Zeit des Leistungspflügens. Dieser landwirtschaftliche Wettbewerb hat schon große Tradition und ist gleichzeitig ein großer Publikumsmagnet. Bei den Gebietsentscheiden, das erste Pflügen unter Wettbewerbsbedingungen in der Saison, entscheidet oft schon das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine über die Plätze am Podium.


L A N DW I RTSCHAF T

&

U MW E LT

Heigl und Barbara Klaus rösterreich zur Pflügernation Landesentscheid

Bundesentscheid

Der Landesentscheid fand heuer im Hafing im Landjugendbezirk St. Pölten statt. Durch intensives Training im Vorfeld zum Wettbewerb und die Betreuung durch Hermann Altmann laufen die PlügerInnen zu Höchstleistungen auf. Die Landjugend St. Pölten schaffte ideale Bedingungen und ein tolles Rahmenprogramm. Nach erfolgter Pflügerparade zum Wettbewerbsfeld erfolgte der Startschuss zum Landesleistungspflügen. Gekonnt wurde die Spaltfurche gezogen und der Zusammenschlag bei den Beetpflügern. Volle Konzentration lag sowohl auf der Geradheit der gezogenen Furchen, als auch auf der ganzheitlichen Unterbringung des Bewuchses. Die Herausforderungen die der Boden an die Teilnehmerinnen stellte wurden bewältigt.

Im burgenländlischen Bildein waren über 20 Pflügerinnen aus fünf Bundesländern beim 56. Bundesleistungspflügen am Start. Dass unser Nachbarbundesland einen so erfolgreichen Boden für unsere Teilnehmer bildet konnte im Vorhinein nur leise spekuliert werden.

Ergebnis Beet: 1. Barbara Kaus 2. Johannes Land 3. Bernhard Eblinger

Ergebnis Beet: 1. Barbara Klaus 7. Johannes Land 9. Bernhard Eblinger

Ergebnis Dreh: 1. Margareta Heigl 6. Hannes Heigl

Bereits außer Konkurrenz am Start war auch Matthais Einwögerer, der für seine Teilnahme bei der diesjährigen Pflügerweltmeisterschaft in Kroatien trainierte.

Ergebnis Dreh: 1. Margareta Heigl 2. Hannes Heigl 3. Mathias Veitl

www.noelandjugend.at

9


L A N DW I RTSCHAF T

&

U MW E LT

Auch auf internationalem Pflugfeld top! Dass Österreich eine TopPflügernation ist konnten wir bei der 59. Pflüger-Weltmeisterschaft am 14. und 15. September in Biograd na Moru (Kroatien) wieder unter Beweis stellen. Stefan Esterbauer (OÖ) und Matthias Einwögerer (NÖ) gingen dabei für Österreich Sponsoren unterstützen an den Start – bestens die Spitzen-Pflüger unterstützt von den beiden Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren: Steyr, Mitas, Genol, KWS Saatgut, ÖsterTrainern Hermann Altmann reichische Hagelversicherung, Kverneland und Martin Kirnstetter. und Actiprot, die es unserem rot-weißGold-Medaille für Stefan Esterbauer Bei den Beetpflügern war Stefan Esterbauer aus Oberösterreich am Grasland nicht zu toppen und holte am zweiten Wettbewerbstag die Goldmedaille dafür nach Österreich. Gemeinsam mit dem sechsten Platz am Stoppelfeld ergab sich für ihn Platz vier in der Gesamtwertung der Beetpflüger – mit nur 0,5 Punkten Abstand zum Drittplatzierten Evan Watkin aus Wales. Der Gesamtsieg der Kategorie Beetpflug geht heuer an den Schotten Andrew Mitchell. Bei den Drehpflügern stellte sich der niederösterreichische Newcomer Matthias Einwögerer der starken internationalen Konkurrenz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten am Stoppelfeld startete er am zweiten Wettbewerbstag durch und erpflügte sich den hervorragenden fünften Platz am Grasland. In der Gesamtwertung konnte er sich auf Platz 15 einreihen. Der WeltmeisterTitel bei den Drehpflügern ging heuer an Yves Thievon aus Frankreich.

roten Pflüger-Team ermöglicht haben, sich optimal auf die Weltmeisterschaft vorzubereiten. Neben den zahlreichen Sponsoren gab es noch eine weitere große Unterstützung aus der Heimat. Pflüger-Fans aus Ober- und Niederösterreich machten sich mit zwei Bussen auf den Weg nach Kroatien, um unsere beiden Pflüger-Asse bei der WM anzufeuern und mit ihnen mitzufiebern.

Pflüger-WM 2013: rot-weiß-rote Frauenpower Das österreichische WM-Team für 2013 wurde im August 2012, beim Bundesentscheid Pflügen der Landjugend, ermittelt. Die beiden Niederösterreicherinnen Margareta Heigl und Barbara Klaus konnten sich dabei gegen ihre männlichen Pflügerkollegen durchsetzen und sich für die Pflüger-WM, die nächstes Jahr in Kanada stattfindet, qualifizieren. Mehr Informationen rund um das Wettbewerbspflügen gibt es unter www.pfluegen.at!

Bundesgeschäftsführer/-in gesucht Nachdem unsere bisherigen Geschäftsführerinnen „für Nachwuchs in der Landjugend“ sorgen, suchen wir eine/n engagierte/n neue/n GeschäftsführerIn mit akademischem Abschluss und LandjugendBegeisterung. Berufserfahrung und Wissen im Agrarbereich sind erwünscht.

Wir bieten ... … auf alle Fälle einen spannenden, vielseitigen Job, der strategische, budgetäre und inhaltliche Verantwortung ebenso umfasst wie Öffentlichkeitsarbeit und Bundesländer-Koordination. Mehr Infos gibt es unter www.landjugend.at. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung! Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2012.

10

www.noelandjugend.at


L A N DW I RTSCHAF T

&

U MW E LT

Landwirtschaft begreifen in Projekt der Landjugend Niederösterreich, welches den jungen Konsumenten einiges über regionale Produkte und Landwirtschaft näher bringt, wird überarbeitet. Die „Landwirtschaft begreifen“-Kiste wurde bereits über 260 Mal in Niederösterreich eingesetzt. Pädagoginnen, Grafiker und Landjugendmitglieder evaluierten das alte System, suchten nach neuen und aktuellen Themen sowie passenden Methoden. Ziel der Kinderbetreuung ist es, den Konsumenten so früh wie möglich auf die heimische Landwirtschaft aufmerksam zu machen.

E

Mäherprofis glänzten in Gaming

A guade Schneid hatten die Niederösterreichischen Mäherprofis beim Landessensenmähen am 1. Juli im Bezirk Gaming. Unsere Mäher zeigten sich dabei in Top-Form. Um die bis zu 100 m2 großen Wettbewerbsparzellen in unter 3 ½ Minuten zu mähen, braucht es viel Training und Erfahrung. Nicht nur die schnellste Zeit alleine führt zum besten Ergebnis, denn eine fachkundige Jury bewertet die Sauberkeit welche in einen Zeitaufschlag umgerechnet wird. Dabei bewiesen unsere Mäher einmal mehr, dass sie großes Potential besitzen. Angetreten wurde in den Kategorien Damen (7 x 5 m Parzellengröße), Herren unter 18 Jahren (7 x 7 m) und Herren über 18 Jahren (10 x 10 m). Bei den Damen konnte Heidi Kahrer ihrer Favoritenrolle gerecht werden und sich den Landessieg vor Monika Kendler und Barbara Halmer sichern. Der Nachwuchs bei den Burschen ist ebenfalls gut gerüstet. Bei den Junioren (unter 18) holte sich Thomas Gravogl vor Gerald Roher und Rene Lambeck den Sieg. In der Königsdisziplin – den Burschen über 18 – gelang Ferdinand Köberl aus dem Landjugendbezirk Hainfeld/Lilienfeld die Sensation: Er konnte sich gegen die Favoriten durchsetzen und somit seinen ersten Landessieg nach Hause tragen. Der zweite Stockerlplatz ging an Bernhard Kamleitner aus dem Landjugendbezirk St. Pölten, der ebenfalls die beste Platzierung seiner Mäherkarriere umsetzen konnte. Sein Bruder, Stefan Kamleitner zeigte sich gewohnt souverän und holte sich den dritten Platz bei diesem Landesentscheid.

www.noelandjugend.at

11


B U N DE S E NTSCH E I DE

Gold beim BE Reden In Bramberg am Wildkogel (Salzburg) beim Bundesentscheid Reden, bewiesen die niederösterreichischen Redner und Rednerinnen einmal mehr ihre Redegewandtheit und nahmen eine Gold- und Bronzemedaille mit nach Hause. Vorbereitete Reden über 18: Mit ihrer vorbereiteten Rede „Mohr im Hemd, Zigeunerschnitzel & Co – Geht die österreichische Küche wegen Diskriminierung verloren?“ konnte Agnes Reinsperger aus dem Bezirk Stockerau die Jury für sich gewinnen und holte sich somit den Bundessieg in der Kategorie „Vorbereitete Rede über 18“. Karin Winkler aus dem Bezirk Gföhl landete auf dem tollen 10. Platz.

Vorbereitete Reden unter 18: Tapfer schlugen sich auch die jüngsten Teilnehmerinnen aus Niederösterreich. Julia Aichinger aus dem Bezirk Amstetten belegte den 5. Platz und Sophie Muthenthaler aus dem Bezirk Herzogenburg durfte sich über den tollen 6. Rang freuen.

Vorbereitete Rede mit Präsentation: Michael Schalk, Bezirk Herzogenburg und Francis Seits, Bezirk St.Peter/Au starteten in der jüngsten Kategorie.

Spontanreden Niederösterreich ist auch auf die Bronzemedaille von Dominik Hiller sehr stolz. Er bewies seine Spontanität und sein Allgemeinwissen in der Königsdisziplin „Spontanreden“ und landete somit auf dem 3. Platz. Eine weitere top Platzierung ging an Birgit Zeilinger. Sie schaffte den tollen 5. Platz.

Vielseitigkeit war beim BE 4er-Cup gefragt Bramberg in Salzburg war heuer vom 12. bis 15. Juli Austragungsort der spannenden Wettkämpfe. Wie schon im letzten Jahr durften auch heuer die besten zwei Teams aus jedem Bundesland am Wettbewerb teilnehmen und so machten sich Birgit, Sylvia, Leopold und Heribert aus Tulln sowie Maria, Vera, Rudolf und Christoph aus Herzogenburg auf den Weg um beim Bundesentscheid ihr bestes zu geben! Passend zu den heurigen Schwerpunktthemen „Integration und Ressourcen der Welt“ wurden die Stationen gestaltet. Natürlich gab es auch wieder eine Englisch-Station und Allgemeinwissens-Stationen. Auch bei den Kreativaufgaben und beim Action-Parcours mussten die Teams alles geben. Schließlich konnten unsere beiden Teams die hervorragenden Plätze 6 (Tulln) und 12 (Herzogenburg) erreichen. Herzliche Gratulation noch ein Mal!

12

www.noelandjugend.at


B U N DE S E NTSCH E I DE

NÖ holt Sieg beim BE Genussolympiade Goldregen für Agnes Reinsperger und Dominik Hiller bei der Genussolympiade in Vorarlberg. Zahlreiche Stationen zu Themen wie Tisch- und Esskultur, Internationale Küche, Bio- und konventionell, Kräuter und Gewürze, Hopfen und Malz, Lebensmittelverschwendung, Haltbarmachung und Ernährungstrends wurden von den teilnehmenden Gruppen des Bundesentscheides Genussolympiade gemeistert. Zum Schluss standen die Sieger fest. Gold ging an Agnes Reinsperger und Dominik Hiller aus dem Bezirk Stockerau. Die beiden Teams aus dem Bezirk Mank mit Daniela Pichler und Marina Wieser sowie Sandra Haydn und Christian Emsenhuber belegten den 10. und 12. Platz.

NÖ-Teams sammelten Erfahrungen beim BE Agrarolympiade Einsatz für die Teams aus Niederösterreich beim Bundesentscheid der Junglandwirte in Vorarlberg. Im vielseitigen Wettbewerb waren Stationen wie Agrarpolitik, Landtechnik, Betriebswirtschaft, Arbeitssicherheit, erneuerbare Energie, Tierhaltung, Milchwirtschaft und Pflanzenbau zu absolvieren. Im Endergebnis konnte Platz 15 durch Klaus Heher und Philipp Waxenegger sowie Platz 16 durch die beiden Jungstars Anna Hintersteiner und Romana Resel für Niederösterreich geholt werden.

www.noelandjugend.at

13


KO MM E NTA R

B U N DE SVO R STA N D

Liebe Landjugend-Freunde! In den vergangenen Monaten hat die Landjugend wieder ihre Vielseitigkeit und ihr ehrenamtliches Engagement unter Beweis gestellt. Einerseits durch die WettbewerbsSaison, die von Landes- und Bundesentscheiden und den Weltmeisterschaften im Forst und Pflügen geprägt war; andererseits durch das heuer erstmals bundesweit durchgeführte Projektwochenende „TatOrt Jugend“ am 1. und 2. September.

TatOrt Jugend – gute Taten im Ort 290 Orts- und Bezirksgruppen und ein gemeinsames Ziel: ehrenamtliches Engagement in den eigenen Gemeinden leben und Teamgeist beweisen. Dass wir dieses Ziel gemeinsam erreicht haben, zeigen die zigtausend freiwillig geleisteten Arbeitsstunden und die spannenden, kurzweiligen Berichte und Fotoalben auf der Projekthomepage www.tatortjugend.at! Es ist beeindruckend, was ihr mit euren Landjugend-Gruppen an diesem Wochenende geleistet habt, dafür darf ich, stellvertretend für die Landjugend Österreich, ein großes DANKE sagen!

Bildungssaison Herbst So vielseitig die Projekte von „TatOrt Jugend“ sind, so vielseitig sind auch die Fähigkeiten und Kompetenzen, die in der Landjugendarbeit zum Einsatz kommen. Neben den Wettbewerben und der Brauchtumspflege steht die Allgemeinbildung besonders im Vordergrund. Die Landjugendreferate in den Bundesländern und die Landjugend Österreich bieten Seminare und Workshops zu den verschiedensten Themen an – da ist garantiert für jede und jeden etwas dabei! Vor allem die Herbst- und Wintermonate bieten sich an, gemeinsam mit Landjugendfreunden das eine oder andere Seminar zu besuchen. Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß und Erfolg in der Landjugendarbeit! Euer ANDI

Maschinenrin Partner der L Mit dem Maschinenring Niederösterreich - Wien hat die Landjugend einen neuen Partner aus der Wirtschaft gewonnen. Der Maschinenring ist ein im bäuerlichen und im gewerblichen Bereich stetig wachsendes Unternehmen und deshalb an engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern interessiert. Die Landjugend freut sich über die Unterstützung und über die Zusammenarbeit im Sinne der Jugendlichen im ländlichen Raum. Das folgende Interview mit DI Gernot Ertl, Mitglied der Geschäftsführung, und Obmann Manfred Ungersböck führte die Landjugend anlässlich der gemeinsamen Vertragsunterzeichnung.

Herr Ertl, der Maschinenring und die Landjugend wollen in den nächsten Jahren stärker zusammenarbeiten. Der Maschinenring ist vielen bekannt, aber nicht alle wissen, wie breit gefächert die Angebote im Maschinenring sind. Ertl: Der Maschinenring ist inzwischen zu einem Universalanbieter für Dienstleistungen inner- und außerhalb der Land- und Forstwirtschaft geworden. Über 40 unterschiedliche Dienstleistungen bietet der Maschinenring mittlerweile unseren Kunden und Mitgliedern an. Mit 19 MaschinenringGeschäftsstellen in NÖ und Wien sind wir flächendeckend vertreten und somit nah bei unseren land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sowie bei unseren privaten, kommunalen und gewerblichen Kunden. Egal ob bei Grünraum-, Agrar- und Forstdienstleistungen oder bei der Schneeräumung, unsere Dienstnehmer und Dienstleister sind für ihre Verlässlichkeit und Qualität der Arbeit mittlerweile als die „Profis vom Land“ bei den Kunden bekannt. Darüber hinaus bietet der Maschinenring auch Jobmöglichkeiten über Maschinenring Personalleasing und ist sogar bereits der viertgrößte Personaldienstleister Österreichs. Herr Obmann Ungersböck, Sie kommen aus der Buckligen Welt. Wie gut kennen Sie die Landjugend? Ungersböck: Die Landjugend habe ich insbesondere durch meine Tätigkeit als Funktionär im Maschinenring kennengelernt. Einige der engagierten Mitarbeiterinnen

14

www.noelandjugend.at


L A N DW I RTSCHAF T

&

U MW E LT

ng neuer Landjugend Agrarkreise neu und Mitarbeiter bzw. Dienstleister im Maschinenring waren auch parallel in der Landjugend sehr aktiv. Die Erfahrungen von gemeinsamen Aktivitäten, die diese jungen Menschen in der Landjugend gemacht haben, wirkten sich auch positiv im Maschinenring aus. Ich hoffe somit, dass durch diese Kooperation zukünftig in allen Teilen Niederösterreichs eine fruchtbare Zusammenarbeit entstehen wird. Herr Ertl, welche Chancen sieht der Maschinenring in der Zusammenarbeit mit der Landjugend? Ertl: Wir möchten gerade diesen jungen Menschen, die sich in der Landjugendorganisation als Mitglied wohlfühlen, sich aktiv als junge Funktionäre engagieren oder bei Events bzw. bei Bewerben der Landjugend einbringen, den Maschinenring mit den vielfältigen Angeboten näher bringen. Wir hoffen natürlich auch, unseren wachsenden Bedarf an qualifizierten und zuverlässigen DienstnehmerInnen und Dienstleister damit besser abdecken zu können. Wir bieten auch attraktive Jobmöglichkeiten als Angestellte in den MR Geschäftsstellen oder suchen immer wieder engagierte und dynamische Nachwuchsfunktionäre, die auch den zukünftigen Weg des Maschinenringes mitgestalten werden. Aus diesem Grund macht eine intensivere Zusammenarbeit einfach Sinn und bringt somit langfristig einen höheren Nutzen für die Mitglieder beider Organisationen.

Herr Obmann Ungersböck, die Landjugend und der Maschinenring sind im ländlichen Raum verwurzelt. Wie sehen Sie die Zukunft am Land und was sind für Sie die Herausforderungen, die vor allem auf unsere jungen Landwirte in den nächsten Jahren zukommen? Ungersböck: Für beide Organisationen ist es wichtig, ein positives Zukunftsbild für das nachhaltige Leben und Arbeiten im ländlichen Raum zu entwickeln. Für dieses Bild sind beide Organisationen von immenser Bedeutung: Der Maschinenring verstärkt im Bereich Job- und Zuverdienstmöglichkeit - sowohl im agrarischen Bereich für den eigenen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb als auch im gewerblichen Bereich die Landjugend stärker auf der sozialen Ebene. Junge Menschen müssen besonders heute ihren eigenen Weg finden. Besonders wichtig ist mir dabei, dass junge Menschen bereits in diversen Organisationen oder auch in der Gemeinde mitgestalten und ihre eigene Meinung einbringen können. Wir müssen uns zukünftig mehr Verantwortung für den ländlichen Raum zutrauen und jeder einen eigenen Beitrag leisten. Als Organisationen können wir uns dabei gegenseitig sehr gut unterstützen: Die Landjugend bringt frischen Wind in unsere Organisation und wir schaffen zusätzliche Arbeitsplätze im ländlichen Raum bzw. beteiligen uns den Arbeitsplatz Bauernhof nachhaltig abzusichern.

In Zukunft wird die agrarische Weiterbildung auf der Ebene der politischen Bezirke organisiert und durchgeführt werden. Momentan laufen die Besprechungen mit den jeweiligen Bezirken auf Hochtouren. Neu ist auch, dass die Bezirksbauernkammern ebenfalls bei Programmplanung und Durchführung miteinbezogen werden. Der Agrarkreisleiter wird von den Agrarsprechern der einzelnen Bezirke und den Bezirksleitungen im Rahmen einer Sitzung in der BBK gewählt und übt sein Amt ein Jahr aus. Mit verschiedenen Schwerpunkten werden wichtige Themen mit zeitgemäßen Methoden behandelt. Ob Abendseminar, Praxistag oder Exkursionen – die jeweiligen Bildungsprogramme bieten zahlreiche Highlights für die JunglandwirtInnen. Mehr Infos zu den Agrarkursen gibt’s auf www.noelandjugend.at.

www.noelandjugend.at

15


L A N DW I RTSCHAF T

&

U MW E LT

Bronzemedaille bei Waldarbeiter-WM om 23. bis 26. August war es wieder soweit, das österreichische Nationalteam fand sich top vorbereitet in Raubitschi nahe Minsk (Weißrussland), ein. Im Nationalteam mit dabei waren Harald Umgeher (Bezirk Hainfeld) und Robert Leichtfried (Bezirk Gaming), die ihre Wurzeln in der Landjugend haben. Mit dem 9. Platz in der Mannschaftswertung mischte unser Team im vorderen Feld der WM mit. Umgeher holte sich die Bronzemedaille in der Disziplin „Entasten“.

V

„junger.ländlicher.raum“ Die Landjugend beteiligt sich an der Gestaltung des ländlichen Raums! „Was brauche ich als Jugendlicher damit das Leben am ländlichen Raum für mich interessant bleibt?“ mit dieser Frage befassen sich Landjugendliche aus ganz Niederösterreich im Rahmen des Projektes junger.ländlicher.raum. Initiiert von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf soll dieses Projekt die Wünsche der Jugend am ländlichen Raum aufgreifen und in die Politik einfließen lassen. Dazu fanden KickOff-Veranstaltungen in allen Vierteln Niederösterreichs statt, bei denen interessierte Landjugendliche mit interessanten Fakten auf dieses spannende Thema vorbereitet wurden. Weiters wurden in Workshops die Wünsche und Forderungen gesammelt und zu konkreten Ideen und Projektentwürfen ausformuliert. Ziel ist es die Meinung der Jugend in die Gestaltung der Zukunft in NÖ

einfließen zu lassen. Die Landjugend Niederösterreich als Nr. 1 Jugendorganisation am ländlichen Raum arbeitet hier mit dem Ehrgeiz unserer Funktionäre und dem KnowHow interessierter Mitgliedern mit. Die Vision der Landjugend Niederösterreich lautet dabei ganz klar, sollte über Jugendthemen – vor allem im ländlichen Raum – diskutiert werden, darf kein Weg an der Landjugend vorbeiführen. Somit werden wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht, und werden auch in Zukunft Vieles für unsere Jugend ermöglichen.

www.noelandjugend.at

17


S PO RT

&

G E S E LLSCHAF T

Die Landj ihre Einer trage des anderen Last! Unter diesem Motto fand heuer die Fußwallfahrt der Landjugend im Rahmen der Bauernbundwallfahrt nach Mariazell statt. Die insgesamt 100 Wallfahrer hielten sich an das Motto und teilten ihre Rucksäcke miteinander! Wie es schon zur Tradition geworden ist, bereiteten die Bäuerinnen von St. Aegyd den Wallfahrern wieder einen herzhaften Empfang mit einem selbstgemachten Frühstück an dem sich die TeilnehmerInnen vor dem anstrengenden Marsch noch ein Mal stärken konnten. Auch stellten die St. Aegyder Bäuerinnen wieder köstliche Lunchpakete für die Jugendlichen zusammen, damit einer Mittagsrast am Hubertussee nichts im Wege stand. Bereits zum fünften Mal in Folge nahm sich Herr LKR Josef Eder heuer wieder die Zeit und begleitete die Jugendlichen auf ihrem knapp 20 Kilometer langen Weg durch die Walstern damit die große Gruppe sicher und pünktlich in Mariazell ankommen konnte. Die heilige Messe gestaltete heuer Pater Christoph Mayrhofer aus St. Veit an der Gölsen gemeinsam mit dem Chor der Landjugend Hafnerberg-Nöstach und den Funktionären der Landjugend Niederösterreich. Auch am Sonntag war die Landjugend dann wieder dabei und unterstützte den Bauernbund Niederösterreich bei der Durchführung der Agape nach der Kundgebung mit LH Dr. Erwin Pröll. Die Agape organisierten heuer die Mitglieder der Landjugend Kichberg an der Pielach, sie versorgten die Anwesenden mit Brot, Most und Wein und sorgten dafür dass die 66. Niederösterreichische Bauernbundwallfahrt wieder einen gelungen Abschluss fand.

18

www.noelandjugend.at

Fun

Jährlich entscheiden sich hunderte von Jugendlichen im ländlichen Raum dazu eine Funktion im Vorstand ihrer Ortsoder Bezirkslandjugendgruppe zu übernehmen. Von PressereferentInnen über KassierInnen bis hin zur Gruppenleitung könnten die Funktionen nicht verschiedener sein. Damit all diese Jugendlichen bestens auf die neuen Aufgaben ihres Amtes vorbereitet werden, entwerfen die Landesbeiräte gemeinsam mit dem Landjugend Büro immer wieder neue Angebote um sie zu schulen und zu unterstützen.


A LLG E M E I N B I LD U NG

djugend und

unktionäre

Aber nicht nur Schulungen und Seminare tragen zur Ausbildung und Unterstützung der Landjugendfunktionäre bei. Die Landjugend Niederösterreich gestaltet jährlich zahlreiche weitere Plattformen die den Funktionären Informationen und Unterstützung bieten. Es gibt eine täglich aktuelle Homepage, ein Arbeitsprogramm, welches die Termine und Angebote der Landjugend zusammenfasst, die Zeitung Landjugend erscheint 4 Mal jährlich und bietet eine weitere Platt-

form zum Austausch und als Informationsquelle. Die Landjugendgruppen organisieren zahlreiche Veranstaltungen und Sitzungen, die Landesbeiräte und Referenten der Landjugend Niederösterreich versuchen so gut als möglich die verschiedenen Termine wahrzunehmen um im Kontakt mit den Gruppen und Funktionären zu bleiben. Vor allem bei den Bezirksausschusssitzungen können Informationen, Tipps und Hilfestellungen an die Gruppen bestens weitergeleitet werden, daher ist es den Landesbeiräten ein ganz besonderes Anliegen zu diesen Sitzungen zu kommen und mit den Mitgliedern ins Gespräch zu kommen. In regelmäßigen Abständen finden je Viertel die sogenannten Viertelstreffen statt. Auch diese Treffen bieten Zeit und Raum um sich die Unterstützung der Landjugend NÖ zu holen.

Broschüren und Unterlagen gehören zum täglichen Leben in der Landjugend, die Funktionäre und Mitarbeiter der Landjugend NÖ arbeiten laufend an der Perfektionierung des schriftlichen Angebotes um vor allem den Funktionären ein Werkzeug anbieten zu können, welches eine Stütze im täglichen Landjugend-Geschäft ist. In der Landwirtschaftskammer NÖ in St. Pölten befindet sich das Landjugend-Büro. Insgesamt 12 MitarbeiterInnen kümmern sich hier täglich um die Angelegenheiten und Veranstaltungen der Landjugend NÖ. Ob per Telefon, E-Mail oder beim persönlichen Besuch stehen die BüromitarbeiterInnen beinahe zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Rat und Tat zur Seite. Auch die zur Verfügung Stellung von Werbematerialien ist nicht mehr wegzudenken. Will man bei seiner Veranstaltung auf den ersten Blick als Landjugendgruppe präsent sein, sind die zahlreichen Angebote genau das Richtige.

www.noelandjugend.at

Foto-Credit: bergermarkus.com/zooom.at

Die Angebote reichen von den Funktionärsschulungen, die in unmittelbarer Folge auf die Generalversammlungen angeboten werden und bei denen Schlüsselqualifikationen für die einzelnen Funktionen übermittelt werden, bis hin zu den Bezirksklausuren, bei denen sich die ReferentInnen der Landjugend gemeinsam mit dem Bezirksvorstand einen ganzen Tag lang nur mit dem eigenen Bezirk beschäftigen.

19


YOU NG

&

I NT E R N AT ION A L

English in Action

Tolle, internationale Stimmung mit Englisch rund um die Uhr: Die englische Woche „English in Action“ gab Landjugendlichen die Chance, ihre Sprachkenntnisse ganz locker zu verbessern.

Internationale „Participants“ und die gemeinsame Sprache Englisch Die TeilnehmerInnen waren aus den Ländern England, Italien, Ungarn und Österreich. Die gemeinsame Sprache Englisch wurde unter professioneller Anleitung eines Berlitz-Sprachlehrers (Nathan Fischer, USA) geübt. Thematische Workshops mit viel Aufforderung zum Reden und Diskutieren wurden vom Workshop-Team der Landjugend Niederösterreich durchgeführt (Renate Wieser, Martha Reinsperger, Theresa Rammel, Margit Zichtl).

Landjugend Niederösterreich fördert Sprachkenntnisse Das Sprachcamp „English in Action“ wurde heuer zum 6. Mal durchgeführt. Das Konzept Sprachworkshops mit Freizeitprogramm auf Englisch stellte sich wieder als großer Erfolg heraus. Die Jugendlichen lernen ganz ungezwungen die Weltsprache anzuwenden und unterhalten sich am Ende fließend mit den Jugendlichen aus den anderen Ländern.

20

www.noelandjugend.at

Das Konzept Berlitz-Sprachworkshops mit einem abwechslungsreichen Freizeitprogramm und Englisch rund um die Uhr stellte sich auch heuer wieder als großer Erfolg heraus.

Internationales Engagement der Landjugend Niederösterreich Für die ca. 30 TeilnehmerInnen war ein 9köpfiges Organisationsteam der Landjugend Niederösterreich rund um die Uhr am Veranstaltungsort HLUW Yspertal: Willi Fohringer, Martha Reinsperger, Barbara Graf, Theresa Rammel und Margit Zichtl waren neben den LandesbeirätInnen vor Ort. Judith Steindl, Reinhard Kneissl vom Landesbeirat waren bei der Organisation maßgeblich beteiligt. Petra Schweitzer, Desiree Lirnberger, Landesleiter Karl Anton Schrattenholzer und Betreuungslehrer Wolfgang Funder unterstützten bei einzelnen Programmpunkten. Die Volkstanzgruppe Texing/Kirnberg und die St. Pöltner BezirksPlattlermädls gestalteten den traditionellen Abend. Die NÖM AG und die Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf sponserten Milchprodukte und Grillfleisch.


YOU NG

2012

&

I NT E R N AT ION A L

Gather2gether: Europa trifft sich im Yspertal

„Durch „English in Action“ bin ich zu „gather2gether“ gekommen. Ich hab so viele Menschen aus verschiedenen Nationen kennen gelernt, dass wir zu einer richtigen Familie zusammen gewachsen sind. Es war eine sehr aufregende Zeit, ich bin mir sicher, dass noch weitere internationale Jugendbegegnungen folgen werden!“ Lisa König, Teilnehmerin bei der der Jugendbegegnung „Gather2gether“

„Eines hat sich erneut gezeigt: wer einmal bei einer internationalen Woche wie „gather2gether“ dabei ist, ist für weitere Jugendbegegnungen top motiviert. Aus diesem Grund freuen wir uns bereits, wenn ihr im kommenden Jahr nach Finnland und Spanien mitkommt!“ Toni Fitzthum, Organisator der Jugendbegegnung „Gather2gether“

„Pozdravljeni! ¡Hola Hei! Griaß di! oder Hello! waren einige der vielen Dinge, die wir bei der Internationalen Jugendbegegnung „gather2gether“ voneinander gelernt haben. Es ist besonders schön mitzuerleben, wie Jugendliche sich innerhalb einer Woche kennenlernen, Erfahrungen austauschen, Vorurteile abbauen und Freundschaften knüpfen.“ Dani Baumgartner, Organisatorin der Jugendbegegnung „Gather2gether“

„Witzig, spritzig und spontan – English in Action hat mich begeistert, auch wenn ich nur einen Abend dabei war!“ Desi Lirnberger, Besucherin bei der Sprachwoche „English in Action“

„In den Workshops macht es einfach Spaß, mit Jugendlichen aus verschiedenen Ländern über Themen wie Familie, Hobbys, I-Phones & Co. oder Europa zu diskutieren. Dabei war die Stimmung durch ein abwechslungsreiches Programm mit Gruppenarbeiten, Spielen und Präsentationen einfach genial!“ Renate Wieser, Workshopleiterin bei der Sprachwoche „English in Action“

„E.I.A. ist für die Teilnehmer und natürlich auch für das Organizer-Team jedes Jahr ein Highlight! Es werden nicht nur Englisch-Sprachkenntnisse perfektioniert, sondern auch internationale Kontakte geknüpft und sogar Freundschaften geschlossen. Und das mit großem Erfolg: Nicht umsonst kommen Jugendliche gerne wieder oder schicken dessen jüngere Geschwister zu uns ins schöne Yspertal :)“ Judy Steindl, Ausschussvorsitzende vom Ausschuss Young & International und Organisatorin der Sprachwoche „English in Action“

Aus Finnland, Spanien, Slowenien und Österreich waren die Jugendlichen, die eine gemeinsame internationale Woche in Yspertal verbrachten. „Gather2gether“ ist das Motto der Jugendbegegnung, die heuer erstmals in Österreich durchgeführt wurde. Gemeinsame Themen erarbeitet Diskussionsrunden und Workshops zu den Themen „Erneuerbare Energie“ und „Nachhaltige Lebensmittelproduktion“ wurden mit den Partnerländern gemeinsam vorbereitet und durchgeführt. Bei einem internationalen Buffet hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit die kulinarische Seite ihres Landes vorzustellen.

Verschiedene Kulturen, gemeinsames Interesse Die Volkstanzgruppe Mank gab den ausländischen Gästen einen Einblick in die österreichische Kultur. Weiters waren die Besichtigung des Weltkulturerbes Wachau in Kombination mit einer Führung im Stift Melk, eine Wanderung in der Ysperklamm sowie Betriebsbesichtigungen in der Brauerei Wieselburg und eines Bioagrarhändlers Highlights des abwechslungsreichen Programms.

EU-Programm „Jugend in Aktion“ Ein besonderer Dank gilt der Europäischen Kommission, welche das Projekt mit den Mitteln des Förderprogrammes „Jugend in Aktion“ finanzierte. Das Projekt wurde außerdem unterstützt durch das Jugendreferat der Niederösterreichischen Landesregierung, der Raiffeisen Ware Austria, der EU-Abgeordneten Elisabeth Köstinger sowie LAbg. Bgm. Karl Moser.

Weitere internationale Jugendbegegnungen in Finnland, Spanien und Slowenien In den nächsten Monaten werden ähnliche internationale Jugendbegegnungen in den Partnerländern stattfinden. Das Organisationsteam von „Gather2gether“: Dani Baumgartner, Toni Fitzthum, Resa Rammel und Margit Zichtl freut sich schon auf die Folgeprojekte.

www.noelandjugend.at www.stmklandjugend.at

21


YOU NG

&

I NT E R N AT ION A L

Ein Rindermastbetrieb im Osten Dänemarks mit ca. 500 Rindern.

Europas Landwirtschaft entdecken Einblick in das Praktikumsland Dänemark Mit einem Praktikum in Europa lernst du viele verschiedene Länder kennen. „Dass landwirtschaftliche Betriebe in Dänemark größer sind als bei uns in Österreich ist bekannt. Interessant ist es für unsere PraktikantInnen hinter die Kulissen zu schauen und einen Einblick in die Arbeits- und Denkweise der dänischen LandwirtInnen zu bekommen. Neben Dänemark organisiert die Landjugend Österreich Praktika in ausgewählten Ländern Europas bzw. auch in Übersee. Eine Förderung über „Leonardo da Vinci“ ist für ganz Europa möglich“, berichtet Katharina Brader, Landjugend-Referentin für Internationales. Vor Kurzem besuchte sie die Betriebe in Dänemark, mit der die Landjugend Österreich zusammenarbeitet.

Rindermast in Dänemark Der Praktikumsbetrieb von Roman Gutkas, Schüler des Francisco Josephinums und Praktikant in Dänemark, befindet sich ca. eine Stunde südlich von Kopenhagen, an der Ostseeküste. Roman Gutkas begrüßt mich bei meinem Praktikumsbesuch zuerst auf Englisch, da er schon seit fast zwei Monaten kein Deutsch mehr gesprochen hat. Der Rindermastbetrieb mit insgesamt etwa 500 Stück Vieh bewirtschaftet ca. 180 ha Ackerland. Die Landschaft dort ist flach und es wird viel Getreide angebaut - sprich Weizen, Gerste aber auch Raps, Zuckerrüben, und in manchen Gegenden Kartoffel. Ende August war die Getreideernte in vollem Gange. Wie bei den meisten Betrieben in Dänemark war hier der Betriebsleiter vollzeit am Betrieb beschäftigt, seine Ehefrau war allerdings berufstätig. Für die Arbeit haben sie einen Angestellten übers ganze Jahr und für die Arbeitsspitzen im Sommer einen Praktikanten aus Österreich.

22

www.noelandjugend.at

Der Praktikant Harald Großbichler im Stall des Milchviehbetriebes Bennie Hendriksen.

140 Milchkühe und zwei Melkroboter Ein weiterer Praktikant, den ich besuchte war Harald Großbichler am Betrieb Bennie Hendriksen. Der für Dänemark typische Milchviehbetrieb arbeitet mit 140 Michkühen, zwei Melkrobotern und etwa 200 ha Ackerland. Der spezialisierte Zuchtbetrieb züchtet, anders als der Großteil der dänischen Milchviehbetriebe, mit der Rasse Red Holstein. Harald und die Praxisfamilie nahmen sich viel Zeit, um mir ihren Betrieb vorzustellen. „Ich kann hier viel lernen, das Praktikum bringt mir fachlich einiges, da der Betrieb sehr spezialisiert ist“, so der 17-jährige Schüler.

Viele Praktikumsländer in Europa und Übersee Die Landjugend Österreich organisiert Praktika in ganz Europa und auf der ganzen Welt. Neben Dänemark können auch landwirtschaftliche Praktika in Norwegen, den Niederlanden, Irland, Deutschland und der Schweiz aber auch in Übersee vermittelt werden. Für alle Länder in der EU kann eine Förderung über „Leonardo da Vinci“ ausbezahlt werden. Wenn du selbst einen guten Kontakt in einem europäischen Land hast, wo du gerne arbeiten möchtest, dann bewirb dich bei der Landjugend für eine Förderung!

Service der Landjugend Österreich Die Landjugend unterstützt SchülerInnen und Jugendliche aus der Landwirtschaft mit einem umfassenden Service bei ihrem Vorhaben, ein Praktikum im Ausland zu machen. Neben Praktikumsplätzen und Förderung über „Leonardo da Vinci“ kümmern wir uns auch um eine passende Versicherung, unterstützen bei der Anreise und sind Ansprechpartner für alle möglichen Anfragen rund um das Praktikum.


YOU NG

&

I NT E R N AT ION A L

Ab in die Babypause Liebe Landjugendliche! Der Praktikant Roman Gutkas mit seiner Gastfamilie.

Der Milchviehbetrieb arbeitet mit ca. 140 Milchkühen und 2 Melkroboter.

Wie kommst du zum Praktikum? Um als SchülerIn eine Förderung über „Leonardo da Vinci“ erhalten zu können, musst du dich spätestens bis 31. Dezember 2012 bei der Landjugend Österreich bewerben. Alle Informationen und Unterlagen findest du unter www.landjugend.at/international. Für ein Praktikum in Europa musst du mindestens 17 Jahre alt und ausreichend qualifiziert sein (Landwirtschaftliche Ausbildung und praktische landwirtschaftliche Erfahrung). Wenn du dich für einen Praktikumsplatz in Übersee (Kanada, Neuseeland, USA, Australien) bewerben möchtest, dann informiere dich über Voraussetzungen, Gebühren und Startzeitpunkte auf www.landjugend.at/international! Bitte beachte, dass du dafür mindestens 18 oder 19 Jahre alt sein musst und dass ein Praktikum, das kürzer als vier bis fünf Monate dauert nur sehr schwer zu organisieren ist.

Insgesamt sieben Jahre Landjugend – auf diese lange Zeit blicke ich zurück und verabschiede mich damit in die Babypause. In dieser für mich sehr wertvollen, spannenden und bereichernden Zeit durfte ich viel mit euch allen erleben und lernen! Begonnen hat es im Jahr 2005 mit einem Start als Viertelsreferentin in NÖ, wo ich die Basisarbeit und das Gruppenleben hautnah miterlebt habe – was für mich als Landjugend-Neuling sehr wichtig war! Kurz darauf übernahm ich den Bereich „young & international“ für die Landjugend Österreich, den ich insgesamt vier Jahre betreute. Danach ging es weiter auf Bundesebene als Bundesgeschäftsführung. In diesen Jahren haben wir alle gemeinsam viel für die Landjugend bewegt: Die PraktikantInnenen-Zahlen sind stark gestiegen, neue internationale Programme wurden entwickelt, wir haben die ISO-Zertifizierung erreicht, ein österreichweites Projektwochenende wurde initiiert und vieles mehr. Vieles ist noch zu tun - und hier wünsche ich der Landjugend weiterhin so viel Energie, Engagement und Mut zur Entwicklung. Nun bereite ich mich auf einen neuen „Job“ vor - den der Mutter und wir freuen uns schon sehr auf die Geburt unseres Kindes! An der Stelle möchte ich mich bei euch allen bedanken für die wunderschöne Zeit in der Landjugend, für die Gespräche und Diskussionen, für das miteinander Arbeiten und Gestalten, fürs Feiern und Lachen! Alles Liebe und bis bald! SOPHIE

Informiere dich! Kontaktiere das internationale Team der Landjugend Österreich unter: katharina.brader@lk-noe.at cornelia.bruckner@lk-noe.at Tel.: 050 259 26305 www.landjugend.at/international

www.noelandjugend.at

23


JAH R E STH E M A

I NT E G RAT ION

„Zusammen:Öst

integrieren und zu Eh Rund 4.000 Schülerinnen und Schüler haben die IntegrationsbotschafterInnen im ersten Jahr bereits getroffen. Nun rufen sie gemeinsam mit Vereinen die Kinder und Jugendlichen zu ehrenamtlichem Engagement auf.

Vor einem Jahr initiierte Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz das Projekt „Zusammen:Österreich“. In dessen Rahmen besuchen gut hundert erfolgreiche Migrantinnen und Migranten Schulen in ganz Österreich als IntegrationsbotschafterInnen. Sie erzählen ihre Geschichte, diskutieren mit den Kindern über Integration und motivieren damit beide Seiten zu mehr Engagement für ein gelungenes Zusammenleben. Rund jedes zweite Mal war Staatssekretär Kurz selbst dabei. Im ersten Jahr haben ca. 4.000 Schüler davon profitiert. „Ohne die Mädchen hätte ich nie Deutsch gelernt“, erzählt Özaydin Akbaba, türkischstämmiger Schauspieler. Die Schülerinnen und Schüler der Kooperativen Mittelschule Pöchlarn kichern. Die Stimmung ist gut, die Kinder fassen sofort Vertrauen in „Ötschi“, wie Özaydins Spitzname lautet. Er erzählt als Integrationsbotschafter seine

24

www.noelandjugend.at


JAH R E STH E M A

I NT E G RAT ION

sterreich“ –

hrenamt motivieren!

Geschichte in Österreich. Nicht jedes Kapitel ist so lustig. „Ich kam nach der ersten Klasse Volksschule nach Österreich. Hier musste ich die Klasse noch einmal machen, weil mein Deutsch so schlecht war, dass ich dem Unterricht nicht folgen konnte.“ Die Kinder werden nachdenklich. Szenenwechsel: In der Handelsakademie Braunau ist Integrationsbotschafterin Ina Rexhepi zu Besuch. „Ich war damals die einzige Migrantin in der ganzen Schule. Alle haben mich angeschaut, als wäre ich von einem anderen Stern“, erinnert sie sich. Mit ihrem starken Willen habe sie es schließlich geschafft. Heute ist die gebürtige Kosovarin erfolgreiche Werbeunternehmerin, spricht perfektes Deutsch mit oberösterreichischem Einschlag.

Ehrenamt fördern. Nun wird das Projekt ausgedehnt: Vereine und Organisationen aus dem ehrenamtlichen

Bereich schließen sich an. Sie thematisieren einerseits Integration bewusst in ihren eigenen Reihen, andererseits begleiten Vertreter aus Vereinen die IntegrationsbotschafterInnen, um Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund zu ehrenamtlichem Engagement zu motivieren. Das Motto lautet: „Jetzt Du! Vereine machen auf, Migranten machen mit.“ Neben der Landjugend sind noch viele weitere Vereine, wie die Freiwillige Feuerwehr und das Rote Kreuz, mit an Bord. Ab Schulbeginn gibt es zudem Unterrichtsmaterialien für Lehrer. Du möchtest mehr über „Zusammen:Österreich“ erfahren, das Projekt in deine Schule oder deinen Verein holen oder Kooperationspartner werden? www.zusammen-oesterreich.at www.facebook.com/zusammenoesterreich zusammen.oesterreich@integrationsfonds.at

Zum Projekt „Zusammen:Österreich“ wurde im Herbst 2011 von Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz initiiert. Über hundert gut integrierte MigrantInnen besuchen als IntegrationsbotschafterInnen Schulen in ganz Österreich, um ihre persönliche Erfolgsgeschichte zu erzählen und mit den Kindern zu diskutieren. Das Projekt, das mittlerweile vom Österreichischen Integrationsfonds geleitet wird, bezieht nun unter dem Motto „Jetzt Du!“ auch Vereine mit ein. Ziel ist es, einerseits junge MigrantInnen zu ehrenamtlichem Engagement zu motivieren und andererseits die Vereine für sie zu öffnen.

www.noelandjugend.at

25


I N D U STR I EVI E RT E L

TERMINE 16.10.2012 Planungssitzung Bildungsregion INV Nord BBK Baden

17.10.2012 Planungssitzung Bildungsregion INV Süd LFS Warth

31.10.2012 Höllenparty

19.11.2012 Funktionärsschulung INV Nord BBK Baden

21.11.2012

Teamgeist, Spaß und Action! Im Sommer fanden zahlreiche Wettbewerbe im Industrieviertel statt. Diese bewiesen einmal mehr den Teamgeist, der in jeder einzelnen Gruppe steckt. Der Viertelsvorstand kann auf zwei sehr erfolgreiche und vor allem spannende Wettbewerbe zurück blicken und darf sich an dieser Stelle für die Unterstützung und Durchführung herzlich bei den Bezirken bedanken!

Gebietsentscheid Beachvolleyball: Neun Teams aus dem Industrieviertel sind beim diesjährigen Gebietsentscheid Beachvolleyball Anfang August so richtig ins Schwitzen gekommen. Der Bewerb wurde heuer im Bezirk Triestingtal, in der Gemeinde Altenmarkt am Zöchnerplatz ausgetragen. Viele Zuschauer und Fans waren an diesem

26

www.noelandjugend.at

28.11.2012 GE Agrar- und Genussolympiade

10.12.2012 Weihnachtsviertelskonferenz GH Dorfmeister, Weikersdorf

13.12.2012 heißen Tag gekommen um die Teams anzufeuern. Für Erfrischung und einen kleinen Imbiss sorgte der Landjugendbezirk Triestingtal. Nach den zahlreichen spannenden Matches standen die Sieger fest: 1. Platz: LJ Neunkirchen 2. Platz: LJ Kleinmariazell-Thenneberg (Bezirk Triestingtal) 3. Platz: LJ Schwechat 4. Platz: LJ Hafnerberg-Nöstach 2 (Bezirk Triestingtal)

Gebietsentscheid Fußball: Technik, Können und vollen Körpereinsatz zeigten die Teams beim Gebietsentscheid Fußball in Rohrau, Bezirk Bruck/Leitha. Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Teams und boten den Zuschauern spannende Spiele. Zum Schluss standen folgende Sieger fest: 1. Platz: LJ Gloggnitz 2. Platz: LJ Bruck/Leitha 1 3. Platz: LJ Bruck/Leitha 2 4. Platz: LJ Edlitz (Bezirk Aspang)

Funktionärsschulung INV Süd LFS Warth

Tag der jungen Tracht Lebendige Tradition im ländlichen Raum… Der Tag der jungen Tracht fand heuer bereits zum zweiten Mal am Dirndlgwandsonntag auch im Industrieviertel statt. Der Sonntag begann traditionellerweise mit einer hl. Messe in der Pfarrkirche Neunkirchen. Gestaltet durch P. Bernhard und musikalisch umrahmt vom Landjugendchor Hafnerberg/Nöstach. Anschließend sorgte die Musikgruppe „Die Mostkitos“ für Tanz und Unterhaltung. 3 Volkstanzund Schuhplattlergruppen aus dem Industrieviertel und die Kindervolkstanzgruppe Schwarzenbach boten den Zusehern beeindruckende Einlagen. Auch für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt und die kleinen Besucher hatten jede Menge Spaß beim Kinderprogramm „Landwirtschaft begreifen“ inkl. Hüpfburg.

Kreativabend Weihnachten LFS Warth

STATEMENT Liebe Landjugendmitglieder! Wir, die Landjugend Industrieviertel, können auf einen sehr wettbewerbs- und ereignisreichen Sommer zurückblicken. Um nur einige zu nennen, haben der Gebietsentscheid Fußball und der Gebietsentscheid Beachvolleyball uns sehr spannende, lustige und auch erinnerungswürdige Momente beschert. An dieser Stelle möchte ich mich bei euch allen bedanken. Für die zahlreiche Teilnahme und auch bei jenen, die die Bewerbe in ihrem Bezirk/Sprengel ausgetragen haben. DANKE! Das nächste Highlight im Herbst kommt auch schon auf uns zu: die einzigartige Höllenparty. Bei diesem Event kann man nur mehr staunen was man gemeinsam erreichen kann. Ich freue mich schon auf einen weiteren Abschnitt im Landjugendjahr. =) Euer MICHI


I N D U STR I EVI E RT E L BEZIRK SCHWECHAT

BEZIRK SCHWECHAT

Out of Africa

Bruno Banane, Strawbärli-Shake, Eiskaffee & Co.

nter diesem Motto stand am 12.05. die diesjährige Sunriseparty der LJ Schwechat. Das Wetter bewies an diesem Tag zwar genau das Gegenteil von afrikanischem Feeling – Regen, Temperaturen unter 20 Grad, Wind – aber trotzdem war die Party ein voller Erfolg. Kurzfristige und effektive Abhilfe verschafften eine Heizkanone und zwei Heizschwammerl. Die afrikanischen Temperaturen waren somit gesichert und die Partygäste erfreut. Bis in die frühen Morgenstunden wurde zu den heißen Beats getanzt, gelacht und gefeiert. Mit Stolz dürfen wir auch erzählen, dass ganz besondere Gäste den Weg zu unserer Sunriseparty gefunden haben. Generalsekretär und Landtagsabgeordneter Lukas Mandl und der ehemalige Bundesleiter Patrick Rosner schauten vorbei und genossen unter all den Feiernden die Party! Kurze Zeit später konnten wir uns bei einem Ausflug erholen.

U

Der tagelange Verzicht auf Schokolade hatte am 09.06 sein dankbares Ende. Zeitlich am Morgen ging es in Richtung Zotter-Schokoladenfabrik! Nach einer anfänglichen Einführung durch einen 10 minütigen Film in dem Anbau, die Ernte und Verarbeitung von Kakaobohnen, bekam jeder von uns einen Löffel in die Hand gedrückt und war ab diesem Zeitpunkt auf sich alleine gestellt. Sorte für Sorte, Brunnen für Brunnen, Bohne für Bohne kosteten wir uns durch die Welt der Schokolade. Man möchte es kaum glauben, aber irgendwann war es dann schon fast zu viel Schokolade. Unfassbar, oder?! Nach einer mehr als 1-stündigen Wanderung durch Zotter kehrten wir bei einem Heurigen ein, um wieder etwas festere Nahrung zu uns zu nehmen und den Tag perfekt ausklingen zu lassen.

BEZIRK GLOGGNITZ

„Rock mi“ – ein Landjugend Projekt mit vollem Erfolg

Bereits im vorigen Jahr durften wir, beim Dorffest in Rauchenwarth mit unserer Milchbar mitmischen. Auch heuer ließen wir uns die Chance nicht entgehen, am 10.Juni wieder einen Stand zu errichten um unsere selbstkreierten Milchshakes zu verkaufen und den Gästen ein wahrliches Geschmacksabenteuer zu bieten. Ob Bruno Banane, Milk in Black, Strawbärli-Shake, Müch der Karibik oder Eiskaffee – für jeden war etwas dabei, sowohl für die Kleinen als auch für die Erwachsenen. Das Wetter wollte uns keinen wolkenlosen Tag gönnen und doch war es ein sehr erfolgreiches Fest, das natürlich durch den heimischen Musikverein, ebenso wie dem Verkauf ortseigener Produkte zu Höchstformen anlief.

HAFNERBERG-NÖSTACH

m Rahmen eines Projekts studierte die LJ Gloggnitz gemeinsam mit dem Verein Silbersberg, einem Verein für elternlose, mehrfachbehinderte Menschen, einen Volkstanz ein. Der Höhepunkt des Projekts stand am 15.08. auf dem Programm. Die Aufführung des gemeinsamen Tanzes

I

beim alljährlichen Sommerfest. Zur Eröffnung des Festes marschierten die Landjugendmitglieder gemeinsam mit den Klienten des Vereins ein und führten den neu einstudierten Volkstanz auf. Alle Tänzer, Gäste und Betreuer waren wirklich begeistert. Zusätzlich unterstützte die LJ das Team des Silbersberges bei der Verpflegung der Gäste mit Aufstrichen und Bauernbrot, das gemeinsam gebacken wurde. Als besonderes Highlight gaben die Huatara Dirndln einige Plattler zum Besten. Alle Beteiligten sind sich einig: Es muss unbedingt eine Fortsetzung geben!

BEZIRK EBREICHSDORF

„Pack die Badehose ein …“ unter diesem Motto veranstaltete die Landjugend Ebreichsdorf einen Badetag am See. Bei einer Wassertemperatur von 19°C und gefühlten 35°C Außentemperatur sprangen wir alle in den See um uns abzukühlen.

U

Wir spielten, lachten und schwammen den ganzen Tag und zu Mittag stärkten wir uns mit leckerem Gegrilltem. Bis in den späten Nachmittag hinein hatten wir eine Menge Spaß und freuen uns schon auf die nächsten heißen Tage am See.

Sonnwendfeier Auch heuer war es wieder soweit und wir veranstalteten unsere alljährliche Sonnwendfeier am Budlerkogel. Bei den Vorbereitungsarbeiten am Vormittag zeigte sich das Wetter noch von seiner schlechten Seite und wir zitterten ob es bis zum Abend noch besser werden würde. So war es dann auch und so lockte unsere Sonnwendfeier wieder viele Besucher zu uns. Sie konnten sich mit Würstel, Kotelette und Getränken stärken um danach beim Wettnageln zu zeigen was sie können. Die Waldbar war auch heuer wieder sehr gut besucht und es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Stolz sind wir auch auf unsere Weinbar welche wir erst seit dem vorigen Jahr führen. Viele Gäste nutzten auch diese und konnten so edle Tropfen verkosten. Es war wieder ein sehr schöner und erfolgreicher Abend und wir freuen uns auf’s nächste Jahr.

www.noelandjugend.at

27


WA LDVI E RT E L

TERMINE

31. Waldviertler Volkstanzfest

03.11.2012 Jollynox Irnfritz, Horn

10.11.2012 Kreativtag LFS Edelhof

Der Tag der jungen Tracht beim 31. Waldviertler Volkstanzfest am 22. Juli am wunderschönen Rathausplatz in Weitra lockte über 100 Volkstanzpaare an. Heuer war vom Volkstanz über Gesang und dem Schuhplatteln alles dabei.

Bereits zum dritten Mal gastierte das Volkstanzfest in Weitra und lockte mit seinem Programm rund 1.000 Besucher. Als großes Highlight gilt der große Auftanz bei dem heuer wieder über 100 Tanzpaare beteiligt waren. Dieses Jahr wurden der Eckerische Landler, der Eiswalzer sowie die Krebspolka gemeinsam getanzt. Bei den insgesamt drei Vorführblöcken präsentierten die Volkstanzgruppen ihr vorbereitetes Programm. Besonderes Augemerk wurde der Tschechischen Gastgruppe Javor aus Lomnice nad Luznicì geschenkt. Die tanzbegeisterten Besucher waren in den Pausen sowie bei den Schlusstänzen herzliche eingeladen auch selbst das Tanzbein zu schwingen.

01.12.2012 Weihnachtsviertelskonferenz BBK Zwettl

STATEMENT Dem Landjugend Bezirk Weitra oblag die Hauptorganisation des jährlichen Viertelsevents, und nahmen diese Aufgabe verantwortungsvoll an und schaffte ein tolles Ambiente. Die Landjugend Waldviertel und Volkskultur Niederösterreich veranstalten jedes Jahr das Waldviertler Volkstanzfest gemeinsam unter dem Motto „Wir tragen Niederösterreich“.

Teilnehmende Volkstanzund Schuhplattlergruppen • Großhaselbach-Allensteig • Kottes • Großglobnitz • Javor aus Lomnice nad Luzinici • Raabs/Thaya • Groß Schönau • Langschlag • Rappottenstein • Süßenbach • Jahrings-Schweiggers • Litschau • Martinsberg • Weitra/Moorbach • Waidhofen/Thaya

Hervorragende Leistungen ... … gab es beim Projektmarathon im Wald4tel, gleich 10 Teams stellten sich der Herausforderung, ein Wochenende für die Gemeinschaft tätig zu sein. Nicht nur der gemeinnützige Aspekt wird in diesen 42 Stunden groß geschrieben, der Spaß und die Freude am gemeinsamen Schaffen stärkt die LJ-Gruppe insgeheim. Heuer das erste mal Österreichweit und mit über 290 Projekten haben wir einmal mehr bewiesen dass in uns viel mehr steckt als nur Feiern, Party und Halli Galli. Der Marathon ist nun Geschichte und gleichzeitig neigt sich auch ein arbeitsreiches aber auch ein sehr gelungenes Landjugendjahr dem Ende zu. Ich wünsche allen neu gewählten Funktionären viel Spaß mit Eurer Arbeit und allen scheidenden DANKE für die gute Zusammenarbeit. Gruß, Euer CHRI

28

www.noelandjugend.at


WA LDVI E RT E L BEZIRK LITSCHAU

LUDWEIS – AIGEN

Eine Brücke zur Gemeinschaft

Landjugend spendet für St. Anna Kinder

m 07. und 23. Juli arbeitete die Landjugend Litschau für die Tagesstätte Zuversicht in Klein Pertholz. Die Aufgabe bestand darin, die Brücke zur Bachwiese Hochwassersicher umzubauen. Dazu musste sie um 25 cm angehoben, die Rampen verlängert und gesichert werden. Zusätzlich mussten die Zugangsrampen umgebaut werden, damit sie im Falle eines Hochwassers wegziehbar sind. Eineinhalb Tage lang wurde gebohrt, gesägt, geschraubt und geschwitzt. Am 23.07. wurden die letzten Arbeiten gemeinsam mit den MitarbeiterInnen der Tagesstätte durchgeführt und der Umbau abgeschlossen. Als Dank wurde die Landjugend zu einer Jause eingeladen welche die Küchengruppe der Tagesstätte vorbereitete. Durch den gemeinnützigen Einsatz der Landjugend Litschau blieben der Tagestätte

A

zahlreiche Mühen und Kosten erspart. Nach diesen anstrengenden Tagen stand der Sommerausflug auf dem Programm. Ein kleiner Teil unserer Landjugend besichtigte die goldene Stadt Prag. Wir erkundeten das Hradschin, die Altstadt und die größte Disco Europas inklusive EisBar. Dem nicht genug „erklommen“ wir den Dom und wurden mit einem wunderbaren Ausblick über die Stadt belohnt. Böhmerabend, Grillabend und Cocktails an der Hotelbar rundeten das Programm ab. Am Sonntag ging der Spaß im Aquapalace Prag, dem größten Erlebnisbad Tschechiens, weiter. Teekanne-Rutsche, Wildwasserrutsche, Wellenbecken und vieles mehr luden zum Ausprobieren ein und ließen kein Haar trocken! Unser Fazit: Ein Ausflug nach Prag lohnt sich und ist wirklich empfehlenswert!

ALTENBURG

Der Landjugend Sprengel Ludweis - Aigen veranstaltete am 5. August 2012 zum Dritten Mal das Völkerballturnier. Um 10:30 Uhr trafen sieben motivierte Mannschaften und sogar eine Kindermannschaft ein. Um 11:00 Uhr ging es dann endlich los. Die besten drei Mannschaften, darunter auch die Kindermannschaft, bekamen natürlich schöne Pokale. Bei dem super Wetter lockte es auch eine Vielzahl an Zuschauer zum Mittagessen zur Veranstaltung. Als Highlight beim Mittagessen gab es „Erdsau“ und „Fledermauserl in Salatbett“. So wie im letzten Jahr kommt der Reinerlös dem St. Anna Kinderspital zugute.

GROSSHASELBACH

Besuch aus aller Welt

Kindernachmittag ie Landjugend Altenburg hat im Rahmen eines Ferienprogramms der Gemeinde Altenburg einen Kinderbetreuungsnachmittag veranstaltet. In der Volksschule in Altenburg konnten am 13. Juli 2012 alle interessierten Kinder mehr über Landwirtschaft und ihre Produkte erfahren. Die „Landwirtschaft begreifen Kiste“ war dazu die ideale Unterstützung! Nach dem spielerischen Lernen und einen Stück Kuchen oder einem gesunden Apfel konnten sich die Kinder im Turnsaal gemeinsam mit unseren Landjugendmitgliedern bei dem einen oder anderen Ballspiel vergnügen.

D

BEZIRK ALLENTSTEIG

Fliegende Dirndl am Heldenplatz

Im Rahmen eines Jugendprojektes vom Club Rotary besuchten Jugendliche aus 16 verschiedenen Nationen das wunderschöne Waldviertel. Die Landjugend Großhaselbach beteiligte sich an diesem Projekt mit der Gestaltung eines gemütlichen Abends am 13. Juli 2012 im Schloss Ottenstein. Mit Blasmusik spielte die Haselbacher Jugend auf und präsentierte verschiedene Volkstänze. Die jungen Besucher tanzten begeistert mit und verbrachten einen geselligen Abend.

PURK

Open Air m Rahmen der Veranstaltung Waldviertel Pur in Wien am Heldenplatz präsentierte Elfi Maisetschläger am 28. August ihre neue Dirndlkollektion. Zwei Tanzpärchen der Landjugend Bezirk Allentsteig durften bei dieser Modenschau mitmachen und insgesamt drei Tänze vorführen. Nach einem Boarischen in Lederhosen ging

I

es flott weiter mit der Kuckuckspolka zum Lied „Sing Halleluja“. Highlight der Aufführung war der Tanz „Freischütz“, bei dem die Tänzerinnen Kerstin und Andrea über die Köpfe des Publikums flogen. Das Wiener Publikum klatschte begeistert mit und war sichtlich begeistert von der Darbietung der Waldviertler Jugend.

Live Acts vom Feinsten, idyllische Partylocation und beste Stimmung bot das „Purker Beachfest“ am 18. und 19. August 2012. Die Purker Freizeitanlage mit Badeteich, Beachvolleyball-Platz und gemütlicher Liegewiese verwandelte sich für zwei Tage in eine einmalige Partyzone, wo pures Sommerfeeling Einzug fand.

www.noelandjugend.at

29


WA LDVI E RT E L PÖLLA

RAPPOTTENSTEIN

Lindenfest

Sautrogrennen in Ritterkamp

Am 11.08. durfte die LJ Pölla das Lindenfest in Altpölla bereits zum 20. Mal veranstalten. Auch heuer war der Wettergott gnädig. Zwar konnte von einer lauen Sommernacht keine Rede sein, doch die Gäste trotzten den niedrigen Temperaturen mit warmer Kleidung und Decken. Spontan wurde auch noch Glühwein zubereitet. Wir konnten uns daher über zahlreichen Besuch freuen. Das Lagerfeuer inmitten des Platzes sorgte für eine angenehme Atmosphäre. Zur Eröffnung des Festes führte die Volkstanzgruppe Groß Haselbach einige Volkstänze vor. Danach sorgten „Die Donaupiraten“ für gute Unterhaltung bei Jung und Alt. Für das leibliche Wohl war jedenfalls rundum gesorgt. Die Stunden vergingen wie im Flug, so blieben auch einige wenige bis zum Morgengrauen.

uch dieses Jahr veranstaltete die Landjugend Rappottenstein das Sautrogrennen. Dabei wurde Ritterkamp der Mittelpunkt der Gemeinde Rappottenstein. Nach dem gemütlichen Frühshoppen mit dem Musikverein Rappottenstein startete das Rennen. 71 Teams kämpften dabei in 5 Wertungsgruppen um die begehrten Pokale. Auch die Tradition des „Sauschädls“ fehlte dieses Jahr nicht. Die langsamsten Teilnehmer der Herrenkategorie bekamen ihn überreicht. Das war dieses Jahr ein Team aus Merzenstein, das mit einem eigens hergestellten rosa Sautrog für 6 Personen, an dem Rennen teilnahm. Mit einer Zeit von 41 Minuten und 25 Sekunden waren

GFÖHL

SCHÖNBACH

Fleißige Landjugend

Beachfest Schönbach 2012

A

port, Fun und Party hieß es beim Beachfest in Schönbach von 29. Juni bis 01. Juli 2012. Hier wurde an 3 Tagen bei tollem Wetter auf 2 verschiedenen Bühnen passend zum Ferienbeginn eine rießen Party gefeiert. Auf der Hauptbühne im Festzelt sorgten die Wilderer am Freitag und Energy die Partyband am Samstag für Stimmung, als Special Guest kam Shortheart am Freitag zu einem Gastspiel auf der Party Bühne. Die JMK Schönbach gestaltete den Frühschoppen am Sonntag, hier hat das Fest am Abend bei EM Stimmung seinen Ausklang gefunden und das alles bei freiem Eintritt an allen 3 Tagen. Der sportliche Teil begann am Freitag mit dem Legendenmatch Schönbach vs. Traunstein und ging am Samstag mit dem hochkarätigen Beach-

S

Anfang Juni haben wir neben den Bewerben in Edelhof noch bei Familie Schwarz in Felling die Kinderbetreuung übernommen. Neben einigen Stationen wie Kräuter erkennen, Gießformen anmalen gab’s für die Kleinen eine Schminkstation, die sich als Renner erwies. Aber der Höhepunkt war eindeutig unsere Fanreise. Dabei ging es nach Salzburg wo wir unsere Bezirksleiterin Karin beim Bundesentscheid Reden anfeuerten. Nach ausgiebiger Besichtigung bei den Krimmler Wasserfällen und dem Nationalparkzentrum in Mittersill haben wir sie daheim noch mal ordentlich empfangen. Ja und dann war noch das Party-Highlight des Jahres: Crazy Fiesta 4 Trotz Sturm und Regen ließen sich die tapferen Party-People nicht entmutigen und feierten eine lange Nacht im Loiweiner Dorfstadl.

30

www.noelandjugend.at

sie das langsamste Team und konnten sich über diesen Preis freuen. Besonders erwähnenswert sind noch Lukas Wagesreiter, Katharina Hochstöger, Marina Bauer, Corinna Hochstöger, Andreas Friedl und Ewald Maurer, die sogar jeweils 2 Pokale in unterschiedlichen Teamzusammenstellungen gewonnen haben.

volleyball Turnier mit tollen Preisen weiter, 1 Preis waren 3 Eintrittskarten für den Jochen Schweizer XXL Flying Fox in Leogang sowie 1 Tandemfallschirmsprung von V.V. Fromberg. Der Tandemfallschirmsprung wurde anlässlich Internationalen Fallschirmspringertreffens in Fromberg von der Siegermannschaft „Doppel D“ eingelöst. Das JUX Beachvolleyball Turnier fand am Sonntag den 01.07 statt, auch dieses konnte mit attraktiven Preisen aufwarten, hier stand aber hauptsächlich der Spaß im Vordergrund. Erstmals hat das Beachfest heuer am Samstag Shuttelbusse angeboten, die 3 angebotenen Routen fanden sehr guten Anklang, so fuhren zirka 120 Gäste gemütlich mit den Shuttelbussen zum Fest.

HEINRICHS

Super Beachsunday as alljährliche Beachvolleyball Jux Turnier der LJ Heinrichs ging am 12.08. erfolgreich über die Bühne. Die Stimmung war wie jedes Jahr einfach Super, sodass Sieger & Verlierer nach dem Turnier den Tag noch gemeinsam gemütlich Ausklingen ließen. Dank der zahlreichen Unterstützung der fleißigen Helfer & Sponsoren war der Super

D

Beachsunday wieder ein sehr gelungenes Event.


MOST VI E RT E L

TERMINE 10.10.2012 junger.ländlicher.raum Frühstück mit LR Pernkopf HLW Haag

25.10.2012 junger.ländlicher.raum Frühstück mit LR Pernkopf LFS Tulln

01.12.2012 Mostviertler Viertelstreffen Karlstetten/Neidling

Landesbeirätin gewählt! STATEMENT Griaß eich alle miteinand! Seit 24. August 2012 bin ich nun im Amt und darf die Nachfolge von Andrea Wieser antreten. Der vergangene Sommer war äußerst ereignisreich und eine Veranstaltung folgte der anderen. Wir möchten uns bei euch allen für die Organisation der einzelnen Entscheide und auch für die zahlreiche Teilnahme an diesen herzlich bedanken. Es soll dabei immer die GAUDI groß geschrieben sein, aber auch die Möglichkeit geboten sein, sich zu messen und voneinander zu lernen. Ich freue mich schon auf die Generalversammlungssaison und die vielen spannenden und individuellen Tätigkeitsberichte. Bis bald & liebe Grüße, ISI

Beim Viertelstreffen am 24. August 2012 wurde die Nachfolgerin von Andrea Wieser, die in naher Zukunft Nachwuchs erwartet, gewählt. In ihre Fußstapfen darf nun Isabelle Riedl treten, die bereits mit voller Motivation im Viertelsteam mitwirkt. Dass unsere Andrea Eindruck hinterlassen hat, zeigte sich bei der Verabschiedung unserer Landesbeirätin. Sie erhielt nicht endenwollenden Applaus für ihre Leistungen im Mostviertel. Neben der Neuwahl wurde auch Rückblick auf die erfolgreichen Veranstaltungen im Mostviertel gehalten, aber auch fleißig an der Zukunft geplant und zahllose Termine koordiniert, um wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Landjugendprogramm zu gestalten.

Das war der Mostviertler Landjugendsommer 2012 Die Mostviertler Landesbeiräte blicken gerne auf den vergangenen Sommer zurück. Dieser war im Mostviertel von vielen brauchtümlichen Veranstaltungen und Volkstanzfesten geprägt. Auch beim Sport und bei den Bezirkscup’s ging es in den Mostviertler Landjugendbezirken rund. Da freut es uns umso mehr, wenn auch das Viertels- und Landesprogramm so gut angenommen wird. Hier dürfen wir – der Viertelsvorstand der Mostviertler Landjugend uns herzlichst bei der tollen Unterstützung unserer Landjugendbezirke bedanken! Nun geht es mit ungebremster Motivation in die Generalversammlungs- und Bildungssaison und wir freuen uns darauf, wenn ihr auch mit dabei seid!

www.noelandjugend.at

31


MOST VI E RT E L ST. GEORGEN/STEINFELD

BEZIRK AMSTETTEN

Sommer, Sonne, Sonnenbrand!

Tolle Stimmung herrschte bei der Siegerehrung ie Sportwochen sind seit vielen Jahren ein fixer Bestandteil des Landjugendjahres in unserem Landjugendbezirk Amstetten. Auch in diesem Jahr haben wieder jede Menge Landjugendmitglieder bei den zahlreichen Wettbewerben teilgenommen. Um genauer zu sein, waren es insgesamt 1.269 Landjugendmitglieder die sich bei stolzen 12 Bewerben matchten. Sei es beim Fußball, Völkerball, Hindernislauf, Traktor-Pulling, Beachvolleyball, Zimmergewehrschießen, Sensenmähen,… jedes einzelne Landjugendmitglied konnte sein Geschick und Können unter Beweis stellen. Falls man sich aber einmal nicht zu den Gewinnern zählen konnte, war es der Olympische Gedanke der zählte, nämlich „Dabei sein ist alles“.

D

Heuer hat sich die Landjugend St. Georgen dazu entschlossen den Landjugendurlaub in der AREA 47, in Tirol zu verbringen. Am 27. Juli 2012 traten 23 Mitglieder in den frühen Morgenstunden die Reise nach Tirol an. Den Freitag verbrachten wir den Tag im Wasserpark und am Abend machten wir Stimmung im Partystadl. Am Samstagvormittag hieß es dann „Ab in die Fluten!“. Raften war angesagt. Es machte unglaublich viel Spaß. Den Nachmittag verbrachten wir wieder im Wasserpark wo einige Mitglieder Blobben gingen oder ihren Mut auf der Sprungschanze zeigten. Am Sonntag brach der Landjugendsprengel St. Georgen wieder die Heimreise an. Es war wieder ein spannender Ausflug. TÜRNITZ

Stadlparty

Die Stadlparty der Landjugend Türnitz ging heuer am 6. Juni 2012 über die Bühne. Rund 300 Partytiger feierten bis zum Morgengrauen. Mit dabei waren auch Sprengelobmann Florian Rauchenberger, Sprengelobmannstellvertreter Bernhard Kerschner, JVP Bezirksobmann Ing. Johannes Trost, Sprengelleiterin Birgit Steigenberger, Landtagsabgeordneter Karl Bader, Gemeinderätin Bianca Punz und Bezirksbauernbundobmann Johannes Kessel.

32

www.noelandjugend.at

Am Ende des Sommers holte sich die Landjugend Neustadtl den heiß begehrten Wanderpokal. Die stolzen Sieger freuten sich sehr über ihren Erfolg. Der tolle zweite und dritte Platz ging an die Landjugendsprengel Euratsfeld und Viehdorf – Ardagger – St. Georgen. Die Freude über die erreichten Ergebnisse war natürlich rießen groß. Bei einer gelungenen Party, welche die Landjugend Sindelburg organisierte und veranstaltete, wurde gebührend bis in die Morgenstunden über die erreichten Leistungen gefeiert. Wir wollen uns noch einmal bei den zahlreichen Helfern bedanken, welche die vielen Bewerbe organisiert und Ausgetragen haben.

BEZIRK ST. PÖLTEN

Das war die MAISMANIA 12 m Samstag, den 21. Juli 2012, holten wir, der Landjugend Bezirk St. Pölten, unseren zahlreichen Partygästen den Kukuruzacker nach St. Margarethen in die Huber Halle. Der Wettergott war leider nicht gnädig mit uns. Doch in der Halle war es ebenso gemütlich. Unter wetterfesten Bedingungen konnte schließlich die Party steigen! Abseits von Regen und schlechtem Wetter wurde die Halle in Eigendorf zum Kochen gebracht! Musikalisch sorgte dafür das „Limited DJ Team“ für tolle Stimmung. Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer und Unterstützer, die dazu beigetragen haben, dass die MaisMania 2012 ein voller Erfolg war! Ohne euch wäre dies wieder einmal nicht möglich gewesen.

A

Ein großer Dank natürlich auch an alle Partypeople, die mitgefeiert haben und für unglaubliche Stimmung bis in die frühen Morgenstunden sorgten. :D Wir freuen uns natürlich schon auf das nächste Mal, wenn wir euch bei unserer MaisMania begrüßen dürfen.

BEZIRK ST. PETER/AU

Spannend wie bei der EM er Bezirksentscheid im Fußball vom Landjugendbezirk St. Peter/Au war heuer extrem spannend. Insgesamt 5 Teams der der Landjugendsprengel aus dem Bezirk St. Peter/Au matchten sich auf dem Fußballfeld in Biberbach.

D

Nach einigen sehr spannenden Spielen standen die stolzen Gewinner fest: 1. Platz: Landjugend St. Peter/Au 2. Platz: Landjugend Wolfsbach 3. Platz: Landjugend Weistrach 4. Platz: Landjugend Wolfsbach 5. Platz: Landjugend Biberbach


MOST VI E RT E L KILB

BEZIRK NEULENGBACH

Los(t) in da Huab Die Landjugend Bezirk Neulengbach hat am Samstag ihre Fleißigen Helferchen vom Los(t) in da Huab zu einen Ritteressen eingeladen. Mit guten Essen und viel Gaudi haben wir einen schönen Abend gemeinsam verbracht. Unser LJ-Obmann Klaus Berger wurde zum Ritter und Bauernbundobmann Göschelbauer Michael hat als Hofnarr für Stimmung gesorgt.

BÖHEIMKIRCHEN

Ausflug

LJ Kilb besucht Burschenschaft in Deutschland chon seit 29 Jahren hat Kilb mit der deutschen Gemeinde Kirtorf eine Partnerschaft und somit vereint auch die Kilber Landjugend und die Kirtorfer Burschenschaft eine Freundschaft. Um die Verbindung zwischen den beiden Ortschaften zu pflegen, plante die Landjugend Kilb einen Wochenendstrip zur deutschen Burschenschaft. Von 20.-22. Juli 2012 machten sich 13 Reisefreudige der Landjugend Kilb auf den Weg zur Partnergemeinde. In den frühen Morgenstunden starteten wir unsere 10- stündige Busfahrt nach Deutschland. Nach einer amüsanten, aber auch anstrengenden Reise, wurden wir von den Mitgliedern der Burschenschaft Kirtorf herzlichst in Empfang genommen. Nach einer Einweisung in das Vereinshaus der Burschenschaft, wo wir übernachten durften, und einer kurzen Erholungspause, machen wir uns gemeinsam auf den Weg

S

zu einer Stadterkundungstour, unter anderem auch zum Kilberplatz und schlussendlich zur traditionellen Kirmes. Dort fand am Freitagabend auch eine Beachparty statt, wo trotz des langen Tages und der müden Füße doch noch alle mit dabei waren, um den Abend gemeinsam schön ausklingen zu lassen. Am nächsten Morgen starteten wir, wie immer frisch und munter, mit einem köstlichen und herzhaften Frühstück in den Tag. Gemeinsam nutzten wir natürlich auch die restliche Zeit, um zu reden, einige noch besser kennenzulernen und natürlich jede Menge Spaß zu haben. Am Samstagabend gingen wir wieder zur Kirmes, nachdem wir uns wieder alle frisch gemacht und eine gute Jause zu uns genommen hatten, starteten wir wieder in ein super Abendprogramm.

„Am Pfingstsonntag machten sich einige motivierte Mitglieder der Landjugend Böheimkirchen auf, den Elsbeerwanderweg

im benachbarten Michelbach zu beschreiten. Bei strahlendem Sonnenschein und heißen Temperaturen war unser erster Anlaufpunkt die Hegerberghütte. Nach einer kurzen Stärkung gings weiter Richtung Kloster Hochstrass und dann wieder zurück nach Michelbach. Nach ca. vier Stunden Wanderung ließen wir den Tag dann noch am Feuerwehrheurigen in Michelbach ordentlich ausklingen. Den Elsbeerwanderweg können wir anderen wandertüchtigen Sprengel nur weiterempfehlen. Infos dazu unter www.elsbeerreich.at.“

ST. GEORGEN/STEINFELD TULLN

Brenna tuats guat!

Landjugend unterstützt Anna ie Nachbarschaft der kleinen Anna, die an multiple Sklerose leidet, organisierte eine Riesenfest für das Mädchen. Alle Einnahmen wurden für weitere Therapien der Kleinen gesammelt. Im Zuge des großen Festes, ließ es sich die LJ Tulln nicht nehmen, neben der Betreuung der Spielestationen und der Verpflegung der Gäste, der Familie auch finanziell unter die Arme zu greifen. Um Anna weitere Therapien zu ermöglichen spendete der Verein 1000€ und freut sich, der kleinen Familien helfen zu können.

D

Sonnwendfeuer der LJ & Hans'l Party Am 17. Juni 2011 fand am Poppenberg, bei Fam. Bekier, unser Sonnwendfeuer statt. Bei schönem Wetter durften wir uns über zahlreiche Besucher freuen und konnten ihnen Bratwürstel und Käsekrainer anbieten. Für die Besucher gab es auch ein großes Feuerwerk. Wir hatten einen schönen und gemütlichen Abend und bedanken uns bei den zahlreichen Helfern.

www.noelandjugend.at

33


MOST VI E RT E L HAINFELD

REINSBERG

Sommerausflug

Lagerfeuer

Der Sommerausflug der Landjugend Hainfeld vom.20.07 bis 22.07 führte heuer nach Osttirol. Am Freitag besichtigten wir bei der Hinfahrt eine Landwirtschaft mit eigener Käserei in Tulwitz/Stmk. und den Tierpark Rosegg in Kärnten. Am Abend besuchten wir das Schlossbergfest in Patriasdorf. Am Samstag wurde wegen des Schlechtwetters ein Badetag eingelegt der uns nach Innichen in Südtirol in die aquafun-Therme führte. Am Abend ging‘s dann zu Fuß nach Thurn aufs Kirchtagfest. Am Sonntag wurde vor der Heimfahrt noch schnell die 2,7m lange Sommerrodelbahn in Lienz ausgetestet und nach einer kleinen Wanderung in der Galizenklamm, traten wir die Heimreise an.

NEUSTADTL

Landjugend und Volkstanzgruppen

ine Wochen nach Schulschluss veranstaltete die LJ Reinsberg das alljährliche Lagerfeuer im Reselberg. Wozu auch alle Schulaustretenden recht herzlich eingeladen wurden, um die Landjugend näher kennen

E

zu lernen. Nachdem sich alle am Lagerfeuer gestärkt hatten, ging es mit einigen lustigen Spielen weiter. Die Leitung freut sich auch sehr darüber das sie auch in diesem Jahr wieder einige neue Mitglieder begrüßen durften. Mitte Juli begaben sich rund 20 Mitglieder der Landjugend auf Fußwahlfahrt nach Mariazell. Gestartet wurde um 7.00 Uhr bei der Schindelhütte, dann ging es durch die Ötschergräben nach Mariazell wo die Wanderer im Laufe des Nachmittags eintrafen. Nach einem gemütlichen Abend im Mariazeller Nachtleben, und dem Besuch der hl. Messe am Sonntagvormittag, ging es mit der Mariazeller Bahn auf nach Puchenstuben, von wo aus es durch den Trefflingfall zurück zur Schindelhütte ging.

REICHERSDORF - NUSSDORF

Castlemania m 06.06. veranstaltete die LJ Reichersdorf ihr legendäres Fest, die „Castlemania“. Eine Woche lang wurde der berüchtigte Schlosskeller von den fleißigen Mitgliedern in eine tolle Partylocation verwandelt. Mit gleich 3 (!) Floors wurden alle verschiedenen Musikgeschmäcker vollkommen abgedeckt. Mit über 1200 Besuchern war das Fest ein voller Erfolg. Sämtliche zur Verfügung stehenden Kräfte, rund 50 Personen standen die ganze Nacht im

A

Der diesjährige Ausflug ging in die schöne Steiermark. Am 11.08. machten wir uns auf den Weg nach Palfau zum Rafting. Nach einer kurzen Einführung ging es endlich los. Wir paddelten motiviert durch die Salza und hatten dabei riesen Spaß. Nach dieser erlebnisreichen Tour fuhren wir weiter nach Graz, wo wir am Abend das Nachtleben erkundigten.

PURGSTALL

Sprenglausflug Die LJ Purgstall war mit 31 Jugendlichen heuer in Salzburg unterwegs. Die Programmpunkte für das Wochenende waren Canyoning und Österreichs größter Kletterpark in Obertrum.

34

www.noelandjugend.at

Einsatz, um dieses Fest durchführen zu können.

MICHELBACH

60 Jahre alt und noch immer frisch und knackig! ie Landjugend wurde 1952 von Anton Klinz und Berta Schilk als Ländliches Fortbildungswerk (LFW) gegründet. Unsere Jubiläumsfeier fand am 1. Juli 2012 in der Michelbachhalle statt. Wir starteten mit der Hl. Messe um 09:30 Uhr, später Frühshoppen mit der JBK Michelbach. Höhepunkt unseres Festes: die Modenschau mit Tracht der Firma Schweitzer. In 4 Durchgängen präsentierten unsere Burschen und Mädels Tracht und Trachtiges. Eine weitere Besonderheit war unsere Ausstellung, in der wir die 60jährige Laufbahn

D

unseres Vereines mit Fotos darstellten. Ebenfalls sehr interessant waren die alten Sprengelbücher und Protokollmappen. Wir haben uns viel Mühe gemacht und die besten Schnappschüsse und Erinnerungen aus 60 Jahren zusammengetragen um sie in der Festschrift zu verewigen. Wir freuten uns sehr, dass uns die Landjugend St. Pölten besuchte um unser Jubiläum mit uns zu feiern. Vor Kurzem mussten wir von unser Gründungsleiterin Berta Schild Abschied nehmen. Nach 60 Jahren Landjugend verließ sie unsere Gemeinschaft. Ruhe in Frieden.


WE I N V I E RT E L

TERMINE 22.11.2012 Kekse backen HS Haugsdorf

24.11.2012 Weihnachtsviertelskonferenz Pfarrheim Großmugl

03.12.2012 Funktionärsschulung LFS Poysdorf

04.12.2012 Funktionärsschulung LFS Hollabrunn

18.12.2012 Kreativabend für Weihnachten LFS Hollabrunn

STATEMENT Griaß eich! So ein paar Monate vergehen schnell! Es tat sich im Weinviertel auch einiges von Parties (z.B.: Wies’n fett’n, Poolparty ...) bis hin zum Projektmarathon wo auch einige Gruppen vertreten waren. Es freute uns sehr das heuer wieder zwei Pflüger aus unserem Viertel beim Pflügen vertreten waren und sich wacker schlugen. Natürlich tut sich auch was in den nächsten Wochen z.B.: Agrarkreissitzungen, Viertelskonferenz und auch die Funktionärsschulungen!

Sommerzeit im Weinviertel Die Sommerzeit im Weinviertel ist geprägt von den vielen Partys und Festen die ihr in euren Sprengeln und Bezirken veranstaltet. Wir vom Viertelsteam versuchen so gut als möglich auf all euren Partys vertreten zu sein um Fotos von den Events zu schießen und diese anschließend auf der Homepage der Landjugend Niederösterreich zu veröffentlichen und so die super Stimmung

konnten wir an diesem Tag begrüßen – zwei unserer Teilnehmer haben sogar am Landesentscheid ihr Können gezeigt und dort (bei ihrer ersten Teilnahme) den hervorragenden 3. und 5. Platz erreicht. Wir gratulieren herzlich!! Das Ende der Ferienzeit markiert in der Landjugend immer der Projektmarathon. Heuer konnten insgesamt 3 Weinviertler Gruppen erfolgreich teilnehmen und ein aufregendes Projekt in ihrer Gemeinde umsetzen. Wir bedanken uns für eueren tatkräftigen Einsatz und euer gemeinnütziges Engagement und wünschen für die Projektpräsentation sowie die -prämierung schon jetzt alles GUTE! Lassen wir die Landjugendarbeit im Weinviertel so weiter gehen – wir freuen uns auf einen aktiven Herbst mit euch!

Wir sehen uns ;-) Euer FREDMASTER wiederzugeben. Wir freuen uns weiterhin auf eure zahlreichen Einladungen damit wir noch viele Fotoalben von den Weinviertler-Partys auf die Homepage stellen können :)! Die größere Veranstaltung des Viertelsteam im Sommer war der Gebietsentscheid im Wettbewerbspflügen, der heuer von der Landjugend Absdorf neben dem Rübenplatz durchgeführt wurde. Insgesamt 6 Pflüger

www.noelandjugend.at

35


W E I NVI E RT E L BEZIRK HAUGSDORF

BEZIRK HAUGSDORF

Schwibbogen für Marion und Klemens Reischl

Und niemand blieb trocken!

Als wir die Information bekamen, dass die langjährigen Landjugendmitglieder Klemens Reischl und Marion Greher den Bund der Ehe miteinander eingehen möchten, war es wieder einmal an der Zeit, einen traditionellen Schwibbogen für die Hochzeitsleute zu flechten. Marion und Klemens Reischl waren begeistert und bedankten sich bei uns mit erfrischenden Getränken und einer kalten Jause in ihrem Haus. Als kleine Überraschung überreichten wir dem Brautpaar noch ein Landjugendleibchen, ebenso wie eine Orchidee für die Braut. Die Landjugend Haugsdorf wünscht Marion und Klemens Reischl viel Glück!

BEZIRK KREMS

Weinreise Die Weinreise der LJ Krems ging heuer nach Spanien: Im Weinbaugebiet Penedes in der Nähe von Barcelona besichtigten die Mitglieder zwei Sektkellereien und anschließend mehrere Weingüter in der Rioja. Auch Besuche des beeindruckenden Weinmuseums in Briones und des Weinguts Marques de Riscal, Lieferant des spanischen Königshofs, standen auf dem Programm.

BEZIRK LAA/THAYA

Wiesnfet’n Unsere alljährige Wiesnfet’n fand heuer von 10. bis 11. August statt. Am Freitag heizte unser Stardeejay „Rene Rodrigezz“ dem zahlreichen Publikum ordentlich ein, und unser LED-Dancefloor bebte. Nach einer erfolgreichen Partynacht wurde das Gelände am Samstag zu einem Heurigen umgebaut. In der Vinothek gab es köstliche Weine, und auf der Tanzfläche sorgten die „WEDAMOCHA“ für großartige Stimmung.

ie jedes Jahr im August war es wieder einmal soweit: die Poolparty am 4.8. im Parkbad Haugsdorf! Die Vorfreude war ungezügelt, ebenso die Motivation der unermüdlichen Helfer! Zahlreiche Vorbereitungen sowie auch Nerven waren nötig, um die hohen Erwartungen unserer Gäste zu erfüllen. Specials, wie eine

W

ABSDORF

Landjugend Sommer m Sommer standen für die LJ Absdorf zwei wichtige Veranstaltungen auf dem Kalender. Am 23.06. wurde zum ersten Mal das „Summer Warm Up“ veranstaltet. Zahlreiche Gäste kamen auf das Veranstaltungsgelände, welches passend zum Thema dekoriert wurde, und feierten bei ausgelassener Stimmung bis in den frühen Morgen. Am 05.08 organisierte die LJ Absdorf schließlich den Gebietsentscheid Pflügen für das Wein- und Waldviertel. Viele Landwirte und Interessierte aus der Umgebung kamen zur Veranstaltung um sich vom Können der Jugendlichen zu überzeugen

I

Gemeinsam organisierten die Mitglieder der LJ Fels und Feuersbrunn am 14. August wieder die „Life@Party“ auf dem Schlossgelände in Fels am Wagram.

36

www.noelandjugend.at

und von den Mitgliedern der LJ Absdorf kulinarisch verköstigen zu lassen. Beide Veranstaltungen haben wieder ein Mal gezeigt, dass die Jugendlichen in Absdorf so einiges leisten können.

SEEBARN

60 Jahre Landjugend

FELS/WAGRAM

Life@Party

Waterwall im Pool, einen Skybeamer, Poolbeleuchtung, eine Cocktailbar und einigen Showacts, die sich unser Eventtechniker JFK einfallen ließ, wurden aufgebaut, um den Abend unvergesslich zu machen. Dj El Ripo versüßte die Party mit guter Musik und unsere Badkantine stillte den kleinen Hunger zwischendurch mit bodenständigen Köstlichkeiten. Trotz zahlreicher Gäste und überragender Stimmung ließ uns das Wetter kurz nach Mitternacht leider im Stich, sodass eine Räumung des Geländes notwendig wurde. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, sowie an alle Personen, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

m Sonntag dem 15. Juli fand die Feier zum 60-jährigen Bestehen der LJ Seebarn statt. Der Sprengel Seebarn wurde im Jahr 1952 gegründet. Es war eine Freude, dass sogar ein Gründungsmitglied diesen Anlass mitfeierte.

A

Zahlreiche Gäste erschienen zum Fest, darunter LAbg. Bürgermeister Mag. Alfred Riedl, BBK-Obmann Hermann Dam, Geschäftsführer der LJ NÖ Reinhard Polsterer und NÖ-Landesobmann Karl Anton Schrattenholzer, sowie die Bezirksleitung Kirchberg/Wagram Maria Dam und Mathias Veitl. Für das leibliche Wohl der Gäste wurde gesorgt und im Saal der LJ wurden einige Fotos aus der Vergangenheit ausgestellt. Erinnerungen konnten aufgefrischt und ausgetauscht werden. Die ehemaligen Mitglieder hatten sichtlich viel Freude an diesem Fest.


L A N DJ UG E N D

W I E N

Wiener Landjugend-Junggärtner am Wiener Erntedankfest Es war wieder eine großartige Leistungsschau der heimischen Landwirtschaft beim 12. Erntedankfest am Wiener Heldenplatz. Unter dem Motto „Essen ist Heimat“ präsentierte auch Wiens Stadtlandwirtschaft besten Genuss aus Wien. Auch die Wiener Landjugend-Junggärtner wirkten beim Erntedankfest mit. So boten etwa die Simmeringer Junggärtner frische Gemüsesticks zum Verkosten und Probieren an. „In der Hauptsaison produzieren wir Wiener Gärtner rund 70% des Gemüsebedarfs dieser Millionenstadt und das bringt viele Vorteile für die Konsumentinnen und Konsumenten. Denn das Gemüse, das täglich frisch geerntet wird ist aufgrund der kurzen Transportwege innerhalb kürzester Zeit in den Regalen zu finden und das riecht und schmeckt man.“, zeigt sich Markus Pannagel, Obmann der Simmeringer Junggärter und selbst Gärtner von den heimischen Produkten überzeugt. Beim Festumzug am Sonntag waren beide Wiener Bezirksgruppen mit einem Wagen vertreten. Während die Simmeringer Junggärnter ihren Wagen in zahlreichen Arbeitsstunden mit frischem Gemüse schmückten, gestaltete die Oberlaaer Landjugend ihren Wagen ganz traditionell und fuhr in Tracht auf.

10 Jahre Oberlaaer Landjugend Im August 2012 feierte die Oberlaaer Landjugend das 10-jährige Jubiläum. Obfrau Manuela Sturmlechner freute sich bei der Jubiläumsfeier zahlreiche Landjugendmitglieder aber auch Ehrengäste wie LK-Präsident Abg. z. NR. Ing. Franz Windisch, Casino Obmann Rudi Wieselthaler

und NV-Vertreter Christoph Weber begrüßen zu dürfen. Einzigartig für die Oberlaaer Landjugend ist, dass diese seit ihrer Gründung ausschließlich von Obfrauen geleitet wird. Traditionelle Fixpunkte im Jahresprogramm der Oberlaaer Landjugend sind u.a. die legendäre Schweineparty, Eventwochenenden, Benefizkonzerte, Sonnwendfeiern und das Mitwirken bei zahlreichen Aktivitäten in Oberlaa.

www.noelandjugend.at

37


W I S S E N SW E RT E S

Junges Tanzleiterseminar

Von 23. bis 24. November findet in Karlstetten wieder das Tanzleiterseminar für junge Volkstanzgruppenleitungen statt. Gegenseitiges Kennenlernen, Grundtänze, Tanzschlüssel sowie Wissenswertes über Tracht, Tanzbeschreibungen und Partner stehen auf dem Programm. Referenten der Volkskultur Niederösterreich vermitteln euch dies in Workshops und lernen euch einige Vermittlungsmethoden. Wer Interesse hat sollt sich bis 26.10. im Landjugendbüro dazu anmelden.

Eintanzen beim NÖ Bauernbundball Zur Eröffnung des 70. NÖ Bauernbundballs am 12.01.2013 werden wieder Volkstanzgruppen und interessierte Einzelpaare gesucht! In Proben wird die Eröffnungschoreographie mit Referenten der Volkskultur Niederösterreich in Loosdorf einstudiert.

Sing Go(o)d – Chorwochenende der Landjugend NÖ

Von 9.-10. November 2012 findet in der LFS Sooß das Seminar „Sing Go(o)d“ statt. Start am Freitag um 18:30 Uhr mit gemeinsamen Abendessen, Ende am Samstag nach der Abschlussmesse in der Pfarrkirche Mank. Referent Franz Hörmann lernt den TeilnehmerInnen tolle neue Songs, zum Schluss entsteht ein gesamtes Repertoire für eine Hl. Messe. Der Sing Go(o)d Chor umrahmt auch wieder die Hl. Messe beim Tag der Landjugend 2013 am 9. März in Wieselburg! Kosten: Nächtigung mit Vollpension: € 42,– Seminarbeitrag für Mitglieder: € 20,–/Person Seminarbeitrag für Nicht-Mitglieder: € 35,–/Person Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 25. Oktober 2012 unter der Tel.: 050 259 2 6300 oder per Mail an noe@landjugend.at.

Die Probentermine: Sonntag, 09.12.2012; Sonntag, 06.01.2013 Weitere Informationen sowie die Anmeldung erfolgt bitte bis 19.10. im Landjugendbüro.

Spielefest

1. Damen Volleyball Meisterschaft der Landjugend Niederösterreich Laufzeit von November 2012 bis März 2013

Die Tage werden länger, die Zeit der Spiele hat begonnen. Traditioneller Höhepunkt für alle Verspielten wird auch heuer wieder das Spielefest im Austria Center Vienna, diesmal von 16. bis 18. November, jeweils von 9 bis 19 Uhr. Mehr als 5.000 Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele warten darauf, an über 1.500 Spieltischen getestet zu werden. Alle großen Spieleverlage sind mit ihren Neuheiten ebenso wie mit allen bekannten Spieleklassikern dabei. Die veranstaltende IG Spiele rechnet wie in den letzten Jahren mit rund 70.000 Besuchern. Wir verlosen auch heuer wieder 2 Spiele, die uns zur Verfügung gestellt wurden: Good Friends (Piatnik)

Gewinnfrage: Wo findet das Spielefest 2012 statt? Sende die richtige Antwort mit deiner Adresse bis 25. Oktober 2012 an: Landjugend NÖ, Wiener Straße 64, 3100 St. Pölten oder an christa.stockinger@lk-noe.at!

38

www.noelandjugend.at

Was brauche ich um mitzumachen? • 1 Team (dieses besteht aus 6 Damen, max. 2 Teams pro Bezirk) • Eine Halle um zu trainieren und die Spiele auszutragen

Wie funktionierts? • Alle angemeldeten Teams werden in verschiedene Regionen eigenteilt (ca. 5 Teams pro Region) • Innerhalb der Region spielt ihr gegen alle Gegner zwei Mal • Ihr sucht euch die Termine und Orte für eure Regionsmatches selbst aus! • Jedes angemeldete Team bekommt T-Shirts der Landjugend NÖ geschenkt! • Die Besten jeder Region steigen zum großen Landesfinale im April 2013 auf

Wie kann ich mich anmelden? Anmeldung mittels Anmeldeformular (www.noelandjugend.at) oder 050 259 2630 bis 20. Oktober.


I M

Präs. Hermann Schultes, LH Dr. Erwin Pröll, LL Verena Hainzl und Karl Anton Schrattenholzer, BB Direktorin Klaudia Tanner und Landtagsabgeordneter Mag. Gerhard Karner bei der Agape der Landjugend Kirchberg/Pielach am Sonntag

LANDESTERMINE

rotz schlechten Wetters trafen sich wieder rund 100 Landjugendmitglieder zur Fußwallfahrt nach Mariazell. Mit dabei war heuer auch wieder Landwirtschaftskammerpräsident Hermann Schultes. Am Samstag und Sonntag konnte man in Mariazell unter anderen Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner treffen.

T

18.10. - 20.10.2012 Herbsttagung der Landjugend Österreich Kärnten

04.11. - 10.11.2012 Autumn-Seminar der Europäischen Landjugend Gersau, Schweiz

06.11. - 14.11.2012 Landesexkursion Kuba Kuba

09.11. - 10.11.2012 Sing Go(o)d - Chorwochenende der Landjugend Niederösterreich LFS Sooß

23.11.2012 Bundessiegerehrung (Best Of) Veronika Seidl kam während des Fußmarsches unter dem Regenschirm mit Hermann Schultes ins Gespräch.

Wien

23. – 24.11.2012 Junges Tanzleiterseminar

Bei einer kurzen Rast: Hermann Schultes und Verna Hainzl.

Karlstetten, Gasthaus Kloiber

09.12.2012 06.01.2013 Eintanzproben für den NÖ Bauernbundball Loosdorf Nur noch wenige Meter müssen von den Wallfahrern zurückgelegt werden. An ihrer Spitze die Landesleitung und Kammerpräsident Hermann Schultes.

12.01.2013 NÖ Bauernbundball

Die Direktorin des NÖ Bauernbund Klaudia Tanner empfängt die Wallfahrer in Mariazell.

Vienna Austria Center

22.01.2013 Projektpräsentation TatOrt Jugend

HOCHZEITEN

LK St. Pölten

26. – 27.01.2013 Alpine Skimeisterschaften Johannes & Regina Schoder (geb. Leitinger); Landjugend Stephanshart

Hochkar Agnes & Leopold Göbl; Landjugend Kapelln

Stefan & Hildegard Weidinger (geb. Ebner); Landjugend Amstetten

Christoph & Melanie Bayer; Landjugend Hollabrunn

KONTAKT

LANDJUGEND-SOCIETY

Mariazell-Wallfahrt

RA M PE N LICHT

So erreichst du das Landjugendreferat: Tel.: 050 / 259 - 26300, 26302, 26303 landjugend@lk-noe.at www.noelandjugend.at

Annemarie & Lukas Leitner; Betreuungslehrerin WEV

www.noelandjugend.at

39



lj-noe_03-2012_121009ok_72dpi