Issuu on Google+

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:12 Seite 1

land

P.b.b. • 02Z033265 M Verlagspostamt 9020 Klagenfurt

jugend04|13 kärnten

Bildung Fun Kreativität

www.ktnlandjugend.at

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:12 Seite 2

IN H A LT / E D I TO R I AL

03

Landesarbeitstagung Agrarkreis / Alpen-Adria Agrarmesse

Keiner kann uns stoppen! Das ist eine Revolution! Wir folgen keiner Politik, wir folgen keiner Religion. Wir hören auf unser Herz, und so lange wir an uns glauben, kann keiner unsere Träume rauben!

04–05

Bezirksfunktionärskurs

06–07

Bezirksvorstände

Liebe Landjugendmitglieder!

08–09

Bezirksvorstände

10–11

Landjugendkongress / VTW Ankündigung

12–13

Landesvorstand

14–15

Herbsttagung / BestOf

16

Werbung / Kommentar Bundesvorstand

Der Herbst ist in der Landjugend die Zeit für Neuerung und Abschied, Danksagung und Herausforderungen. Der Landesvorstand hat dies heuer sehr stark miterlebt, viele unserer Freunde vom Landesvorstand sind gegangen und ein neuer frischer Schwung ist hinzugekommen. Einige von euch werden in nächster Zeit auch solche Momente erleben oder haben diese schon hinter sich. Auf diesem Weg sagen wir natürlich DANKE an alle ausscheidenden Funktionäre aller Vorstände in Kärnten und wünschen allen Frischlingen in den Vorständen viel Spaß und Motivation! Wir glauben an euch und so können wir gemeinsam unsere Träume in der Landjugend verwirklichen. Das kommende Jahr 2014 wird wieder Spannung mit sich bringen. Ganz besonders wird es durch die 10. Nacht der Landjugend Kärnten (inklusive 65 Jahr-Jubiläum) im Bezirk Villach und dem Bundesentscheid Pflügen im Krappfeld (SV). Besonders zu Beginn des Jahres konzentrieren wir uns wieder auf die Bildung! Im Jänner findet wie jedes Jahr der Jugendleiterkurs statt. Nütze deine Chance und fülle deinen Werkzeugkoffer für die Landjugendarbeit. Nimm an den Kursen teil, so bist du bereit, neue Herausforderungen anzunehmen. Alljährlich findet in den Semesterferien die Volkstanzwoche statt. Wenn du neue Tänze für die Ortsgruppe lernen möchtest, oder viele neue Leute kennen lernen möchtest, und vor allem eine Woche Spaß haben möchtest, dann freuen wir uns schon, dich bei der Volkstanzwoche in Ehrental zu sehen .

17–24 25

Bundesteil Werbung

26–27

LE Agrar- und Genussolympiade

28–29

aufZAQ 2013

30–31

IC Gruppe / Werbung / Agrarkreis / Landjugend G’schichten

31–39

Landjugend G’schichten / Werbung / Ankündigungen

40

Blitzlicht Weihnachtsgruß LV

Impressum: Herausgeber: Landjugend Österreich, Schauflergasse 6, 1014 Wien Medieninhaber, Eigentümer, Verleger: Landjugend Kärnten Bildungshaus Schloss Krastowitz, 9020 Klagenfurt Tel. 0463/5850-2419, Fax 0463/5850-2400 ktn@landjugend.at, www.ktnlandjugend.at Für den Inhalt verantwortlich: Referat der Landjugend Kärnten und Mediengruppe Koordination, Gestaltung und Gesamtproduktion: madergrafisch, Nadelbach 23, 3100 St. Pölten; www.madergrafisch.at Die Landjugend-Zeitung wird mit Pflanzenfarben gedruckt. Das Papier, auf dem diese Zeitschrift gedruckt ist, stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Waldern und kontrollierten Quellen. Erscheint alle drei Monate. Vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft als Lehrbehelf für land- und forstwirtschaftliche Schulen empfohlen. Offenlegung der Besitzverhältnisse gemäß § 25 des Mediengesetzes: Medieninhaber: Landjugend Kärnten, Bildungshaus Schloss Krastowitz, 9020 Klagenfurt Tel. 0463/5850-2400 oder -2411, -2412 Grundlegende Richtung: Jugendmagazin

Hermann Hesse sagte „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“. Genau diesen Zauber bringt jeder neu formierte Vorstand und jedes neue Landjugendjahr. Verliert diesen Zauber nicht, denn so werden unsere Landjugenderfahrungen bestimmt genial! Somit freuen wir uns auf ein geniales Arbeitsjahr und hoffen auf eure Unterstützung! Zeig dein Engagement! Nutze deine Jugend! Hab’ Spaß am aufregenden Landjugendleben! Frühzeitig wünschen wir euch und euren Familien schon frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Mit lieben Grüßen ALEX & ARNULF

2

www.ktnlandjugend.at


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:12 Seite 3

SERVICE

&

ORGANISATION

Erste Landesarbeitstagung

Um Punkt 09:00 Uhr am 1. Dezember startete die erste Landesarbeitstagung im neuen Arbeitsjahr der Landjugend Kärnten.

Mit den Grußworten der Landesleitung und einem Rückblick stimmten sich die Spitzenfunktionäre auf die Themen der Tagesordnung ein. Beginnend mit den News der Landjugend, Vorschau der Veranstaltungen und Termine im nächsten Arbeitsjahr wurde das Diskussionspotenzial der Bezirksfunktionäre geprüft, welches beim Punkt Allfälligen gekonnt eingesetzt wurde. Der Landesausschuss hat

Alpen-Adria Agrarmesse in Klagenfurt

unter anderem über mögliche bezirksweise Kontingentaufteilung für den Landesentscheid 4er-Cup diskutiert. Nach zweistündiger Tagung wurden alle Tagesordnungspunkte behandelt und die Bezirksfunktionäre machten sich Sonntagmittag auf den Heimweg um den ersten Adventsonntag im Kreise der Familie zu verbringen. DIPL.-ING. SYLVIA JANDL

AGRARKREIS

Drei Tage Action, Spaß und Geschicklichkeit! 17. bis 19. Jänner 2014 Komm zur Jungpower-Challenge des Agrarkreises der Landjugend Kärnten in die Genossenschaftshalle! Täglich von 10 bis 16 Uhr! Tolle Sachpreise für die schnellsten Landwirte Kärntens! Wer schafft vier Aufgaben in der kürzesten Zeit? Das wird dein Wochenende! www.ktnlandjugend.at

3

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:12 Seite 4

AL LG EM E I N B I L D U N G

Bezirksfunktionärskurs

Wissen an die Macht Die Bezirksfunktionärsausbildung hat eine besondere Gewichtung in der Landjugend Kärnten. Deshalb treffen sich Bezirksfunktionäre aller 7 Landjugendbezirke einmal im Jahr um neues für die auszuübende Funktionärsarbeit zu lernen und das vorhandene Wissen zu vergrößern.

4

www.ktnlandjugend.at

Das erste Adventwochenende verbrachten 37 engagierte Landjugendfunktionäre im Bildungshaus Schloss Krastowitz, um gemeinsam mit Bezirksfunktionären aus ganz Kärnten Basics für das kommende Jahr zu erlernen und Tipps für die Weiterentwicklung des Teams abzuholen.

Kursangebot Der Bezirksfunktionärskurs ist auf zwei Säulen aufgebaut. Funktionäre, die erst kurze Zeit ihr Amt ausüben, besuchen einen anderen Workshop als Funktionäre, die mehr-


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:12 Seite 5

ALLGEMEI NBILDUNG

jährig in ihrer Funktion tätig sind. Die frisch gebackenen Funktionäre, auch Newcomer genannt, setzten sich intensiv mit Grundlagen der Landjugend auseinander und lernten rhetorische Grundkenntnisse. Die 21 Teilnehmer widmeten sich tagsüber Themen wie Organigramm der Landjugend Kärnten, Abwicklung von Jahreshauptversammlungen und vielen anderen Themen, die essentiell für ein sicheres Auftreten und ein ausgeprägtes Landjugend-KnowHow sind. Die Trainerin Romana Klaudrat setzte in ihrem Kurs auf Themenausarbeitung in Gruppen und Lernen mit Spaß & Freude.

wichtige Tipps und Tricks für das Arbeiten im Vorstand gewinnen. Dazu gehörte erstmals die Vorstellung jedes Bezirksvorstandes mittels grafischer Darstellung. Der Fokus richtete sich den ganzen Tag über auf die Wahrnehmung der Stärken jedes Teams aber primär auf den gemeinschaftlichen Austausch der Bezirksvorstände. Für knappe 20 Teilnehmer stand dieser Tag im Zeichen des Teams, von deren Output nicht nur die einzelnen Vorstände sondern alle Landjugendebenen Profit schlagen werden.

Abendprogramm Nach Eintreffen aller Funktionäre am Freitagabend richtete sich die Abendgestaltung nach den Bedürfnissen der Kursteilnehmer, bei denen

aus und verbrachten einige amüsante Stunden beim GH Schrott, bevor sie den Abend im Bildungshaus Schloss Krastowitz Revue passieren ließen. Die Spitzenfunktionäre der Landjugend Kärnten haben ein intensives Bildungswochenende hinter sich gebracht, wo sie viele Anregungen für das Feilen an der gegenwärtigen Landjugendarbeit bekommen haben. Die Landjugend Kärnten bedankt sich beim Bildungshaus Schloss Krastowitz für die Verpflegung, bei den Referenten für die tollen Impulse und bei den Bezirksfunktionären für das aktive Mitarbeiten beim Bezirksfunktionärskurs 2013. DIPL.-ING. SYLVIA JANDL

Funktionäre, die bereits seit einigen Jahren ihrer Funktion nachkommen, sind bestrebt sich und ihr Team ständig weiterzuentwickeln. Vom Teamgeist in einem Vorstand sind Zusammenhalt, Motivation und zu guter Letzt auch Arbeitsdynamik abhängig. Über diese Thematik wussten die Teilnehmer dieses Kurses Bescheid und verbrachten neun Stunden mit Trainer Ing. Markus Obermüller, damit sie

das Kennenlernen im Mittelpunkt stand. Am Samstagabend ging es dann mit dem Input des Tages im Hintergrund ab nach Ebenthal zum Kegeln. Die Teilnehmer powerten sich beim Kegelscheiben

www.ktnlandjugend.at

5

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:13 Seite 6

SE R V ICE

U N D

O R G AN I SATION

Jahreshauptvers Die Jahreshauptversammlung ist eine der wichtigsten Veranstaltungen in der Landjugendarbeit. Am Tagesordnungspunkt stehen Grußworte, Jahres- sowie Kassabericht, Neu- oder Ergänzungswahlen und allfällige Punkte, welche die Landjugendmitglieder bewegen. Die Jahreshauptversammlung ist für Funktionäre Beginn einer aufregenden Landjugendkarriere, aber auch zugleich Ende einer erfahrungsreichen Zeit. Die breite Palette an Emotionen, die sich von Glücksgefühlen bis hin zu Abschiedstränen erstrecken und die Begleiter dieser Versammlung sind, verleihen jeder Jahreshauptversammlung eine ganz besondere Note. Verbunden mit einer Jahreshauptversammlung sind personelle Veränderungen im Landjugendvorstand, die für die Weiterentwicklung der

J Bezirk Feldkirchen Maria Buttazoni Sabrina Siutz Patricia Stampfer Lukas Ferlan Josef Stark Johannes Buttazoni Kathrin Bacher Christina Bacher Julia Tiffner Yvonne Lahsnig Christoph Jankl

6

Bezirksleiterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksobmann Bezirksobmann Stellvertreter Bezirksobmann Stellvertreter Kassierin Kassier Stellvertreterin Schriftführerin Schriftführerin Stellvertreterin Agrarsprecher

www.ktnlandjugend.at


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:13 Seite 7

SERVICE

&

ORGANISATION

rsammlungen

r

überparteilichen und überkonfessionellen Jugendorganisation, der Landjugend, essentiell sind. An dieser Stelle spricht die Landjugend Kärnten allen ausgeschiedenen Funktionären ein großes Dankeschön aus. Nur durch das Engagement jedes Funktionärs ist es dem Landesvorstand möglich, das dicht gefüllte Arbeitsprogramm umzusetzen und weiterzuentwickeln. Auch den neuund wiedergewählten Funktionären wünscht der Landesvorstand für die zukünftige Arbeit viel Motivation und Schaffenskraft aber vor allem Spaß im Amt. In sechs von sieben Landjugendbezirken haben die Ortsgruppenmitglieder ihren Bezirksvorstand gewählt. Die neu formierten Bezirksvorstände stellen sich vor.

DIPL.-ING. SYLVIA JANDL

Bezirk Klagenfurt Simone Muthspiel Bianca Pollanz Julia Schiller Florian Jakopitsch Markus Koscher Alexander Motschilnig Martin Lang Jaqueline Tomaschitz Georg Straßonig

Bezirksleiterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksobmann Bezirksobmann Stellvertreter Bezirksobmann Stellvertreter Kassier Schriftführerin Agrarsprecher

www.ktnlandjugend.at

7

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:13 Seite 8

SE R V ICE

U N D

O R G AN I SATION

Bezirk St. Veit Kathrin Pleschutznig Tina Hainig Simone Ratheiser Stefan Ratheiser Michael Regenfelder Christian Wuzella Mario Rauscher Alois Waldenberger Sonja H旦fferer Romika-Susanne Schrittesser

Bezirksleiterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksobmann Bezirksobmann Stellvertreter Bezirksobmann Stellvertreter Kassier Kassier Stellvertreter Schriftf端hrerin Schriftf端hrerin Stellvertreterin

Bezirk Villach Saskia Enz Christina Tarmastin Sabrina Kreuger Martin Tengg Manuel Hermann Stefan Staber Martin Amlacher Sandra Morak Julia Aichholzer

8

www.ktnlandjugend.at

Bezirksleiterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksobmann Bezirksobmann Stellvertreter Bezirksobmann Stellvertreter Kassier Kassier Stellvertreterin Schriftf端hrerin


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:13 Seite 9

SERVICE

&

ORGANISATION

Bezirk Wolfsberg Doris Haßler Kathrin Bärnthaler Christina Trippold Johannes Kuschnig Josef Rampitsch Daniel Schriefl Christian Klösch Kerstin Schriefl Claudia Leopold Hannes Haßler

Bezirksleiterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksobmann Bezirksobmann Stellvertreter Bezirksobmann Stellvertreter Brauchtumsreferent Kassierin Schriftführerin Agrarsprecher

Bezirk Spittal Melanie Penker Daniela Rohrer Herwig Drießler Stefan Egger Bernhard Drießler Manuel Penker Andreas Korb Mario Genser

Bezirksleiterin Bezirksleiterin Stellvertreterin Bezirksobmann Bezirksobmann Stellvertreter Bezirksobmann Stellvertreter Kassier Kassier Stellvertreter Schriftführer

www.ktnlandjugend.at

9

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:13 Seite 10

SE R V ICE

&

O R G A N ISAT I ON

Landjugendkongress

Der erste Landjugendkongre

Von der Planung bis zur Umsetzung Nach einer langen Planungsphase war es am 26. Oktober 2013 endlich soweit. Der erste Landjugendkongress der Landjugend Kärnten hat stattgefunden. Mit einer Mischung aus Vorfreude, Neugierde und Spannung wurde diesem Tag entgegengefiebert. Die Landjugend Kärnten hat bereits im Jänner mit der Organisation dieser Veranstaltung begonnen. Bei einer Klausur wurden Ziele gesteckt und Themen fixiert. Doch nicht nur bei dieser Klausur fokussierte sich der Landesvorstand auf die Ausarbeitung essentieller Details des ersten Landjugendkongresses. Bei zahlreichen Sitzungen stand der Land-

10

www.ktnlandjugend.at

jugendkongress an der Tagesordnung. Mitte Oktober wurde der Anmeldeschluss angesetzt und es zeigte sich, dass sich die beanspruchte Zeit, die für die Vorbereitung investiert wurde, lohnt. 130 Anmeldungen nahm das Landjugendbüro entgegen und somit stieg die Motivation, diesen Tag zu einem besonderen zu machen.

Warum Landjugendkongress Die Landjugend Kärnten richtet ihr Arbeitsprogramm nach den sechs Schwerpunkten der Landjugend aus. Ein Schwerpunkt davon ist die Allgemeinbildung. Die Bildung hat in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert.

Die Landjugend ist bemüht am Puls der Zeit zu bleiben. Mit der Entstehung des Landjugendkongresses ist es der Landjugend gelungen Bildung für jedes Mitglied der Landjugend Kärnten offen zu legen und somit den gesellschaftspolitischen Trend zu verfolgen. Die Landjugend Kärnten schenkt der Mitgliederschulung auf Regional- sowie auf Landesebene große Bedeutung. Nicht nur die Weiterbildung sondern auch die Gemeinschaft war ein wichtiger Aspekt bei der Ausarbeitung des Landjugendkongresses. Deshalb nahmen die Teilnehmer anschließend an der Jahreshauptversammlung der Landjugend Kärnten teil und waren hautnah bei den Wahlen des Landesvorstandes dabei.


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:13 Seite 11

ALLGEMEINBILDUNG

ngress ist gelungen

Ort:

Bildungsblock

LFS Ehrental

Anreise:

Sonntag, 09. Feber, 14.00 bis 14.30 Uhr

Ende:

Samstag, 15. Feber, nach dem Frühstück

Zum Auftakt des Tages versammelten sich 130 wissbegierige Teilnehmer um 09:00 Uhr im Festsaal des Bildungshauses Schloss Krastowitz. Sie bildeten sich tagsüber in sieben Workshops zu Themen, deren Stellenwert in der Landjugendarbeit ganz hoch angesiedelt ist, weiter. Die Teilnehmer eigneten sich in den Workshops ein breit gefächertes Wissen an, von dem sie auch außerhalb der Landjugendarbeit Gebrauch machen können. Sie waren gänzlich von den Vortagendenden begeistert. Sich mit jungen Menschen aus ganz Kärnten in einer gemütlichen Atmosphäre weiterzubilden imponiert den Jugendlichen und somit kündigte der eine oder andere Teilnehmer sein Kommen im nächsten Jahr am selben Tag noch an. Der große Bildungsblock, der sich über sechs Stunden streckte und mit vielen Highlights bestückt war, wurde von der Jahreshauptversammlung am späten Nachmittag abgelöst.

Kosten:

¤ 240,– (inkl. Nächtigung, Verpflegung & T-Shirt)

Teilnahmevoraussetzung: Walzer- und Polkakenntnisse Mindestalter 16 Jahre Inhalt:

Erlernen und Perfektionieren von Kärntner und österreichischen Grundtänzen sowie Vermittlung von Lehrmethoden für Volkstänze Neigungsgruppen: • Singen • Moderner Tanz • Musikanten • Schuhplatteln

Rahmenprogramm: Offenes Volkstanzen, Singen, Sport, Spiel & Spaß in der Gemeinschaft, an einem Abend Schnupperkurs lateinamerikanischer Tänze

Anmeldung Bis spätestens 20. Jänner 2014 (Montag) im Landjugendbüro unter (0463/5850-2412 oder sylvia.jandl@lk-kaernten.at) Der Kursbeitrag von ¤ 240,– muss vor der Volkstanzwoche eingezahlt werden, ansonsten gibt es KEINE Teilnahme. WICHTIG: Bei Verhinderung abmelden, ansonsten gelten die Stornobedingungen. Die Anmelde- und Stornogebühren gelten laut Geschäftsordnung der Landjugend Kärnten.

www.ktnlandjugend.at

11

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:13 Seite 12

SE R V ICE

&

O R G A N ISAT I ON

Landesv

Der Landesvorstand der Landjugen 1) An der Landjugend gefällt mir . 2) Mein Lieblingsspielzeug war ...

Jahreshauptversammlung der Landjugend Kärnten Mit der Jahreshauptversammlung endet und beginnt das Arbeitsjahr der Landjugend. Der Einladung, bei der Jahreshauptversammlung hautnah dabei zu sein, sind über 100 Landjugendmitglieder und Freunde der Landjugend gefolgt. Nicht nur die Neuwahlen sondern der Jahresrückblick und das Aufeinandertreffen von Landjugendmitgliedern aus Orts-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene zeichnen diese Veranstaltung aus.

Mit den Grußworten der Landesleitung Alexandra Zehetner und Stefan Sullbauer, wurde die Veranstaltung eröffnet. Der anschließende Jahresrückblick hinterließ vor allem bei den Ehrengästen großen Eindruck, der sich in den Grußworten wiederspiegelte. Mit zunehmender Dauer der Jahreshauptversammlung fieberten alle Anwesenden den Neuwahlen entgegen. Mit Bekanntgabe des Rücktrittes der amtierenden Funktionäre: Landesobmann Stefan Sullbauer, Landesobmann Stv. Florian Jakopitsch, Landesleiterin Stv. Sabine Spielberger, Landesleiterin Stv. Andrea Scharf und Landesagrarsprecher Gerhard Koch wurde die Spannung im Raum spürbar. Die Bekanntgabe der Funktionärsniederlegung leitete die Neuwahlen ein. Viele Funktionäre stellten sich der Wahl und somit konnten alle Positionen innerhalb kurzer Zeit nachbesetzt werden. Freuden aber auch Wehmutstränen prägten diesen Tag. Die Ansprachen der neu gewählten

12

www.ktnlandjugend.at

Funktionäre und die Abschiedsreden der ausgeschiedenen Funktionäre berührten alle. Der neu formierte Landesvorstand mit Alexandra Zehetner LL (KL) und Arnulf Warmuth LO (SV) an der Spitze nimmt mit den Teammitgliedern Magdalena Gruber LL-Stv. (KL), Anna-Maria Korenjak LL-Stv. (KL), Mario Rauscher LO-Stv. (SV), Christoph Rieger LOStv. (WO) und Michael Köchl Landesagrarsprecher (VI) die neuen Herausforderungen an und freut sich auf ein ereignisreiches Jahr mit der Landjugend Kärnten. Die Landjugend Kärnten bedankt sich bei Andrea, Gerhard, Florian, Stefan und Sabine für die Kreativität und den Einsatz, der viel zur Weiterentwicklung der Landjugend beigetragen hat. Das Landjugendbüro spricht ebenso ein Dankeschön für die Zusammenarbeit und die vielen gemeinsamen Stunden aus. DIP.-ING. SYLVIA JANDL

Name: Alexandra Zehetner Funktion: Landesleiterin Alter: 22 Jahre Herkunft: Steyr, jetzt Köttmannsdorf 1) Mir gefällt an der Landjugend, dass man einfach nie auslernt. Man steht immer wieder vor neuen Herausforderungen. Ob bei einem Kurs, bei einem Wettbewerb oder bei einer Klausur, jedes Mal nimmt man ein neues „Werkzeug“ mit nach Hause. 2) Mein Lieblingsspielzeug in der Kindheit war mein Telefon. Ich hab’ halt früher auch schon gerne gequatscht.

Nam Fun Alte Herk 1) E L t Z L O t a 2) G w

Name: Arnulf Warmuth Funktion: Landesobmann Alter: 25 Jahre Herkunft: Guttaring 1) Mir gefällt an der Landjugend die Vielfalt der Angebote, der unbeschreibliche Zusammenhalt und die genialen Freundschaften! 2) LEGO! Dort hatte man Baupläne um tolle Sachen zu erstellen und konnte natürlich auch ohne Vorlagen eigene Kunstwerke kreieren. Spielzeug ist eigentlich das falsche Wort, ich habe die meiste Zeit nur gebaut. Heute arbeite ich deshalb auch als Konstrukteur, danke Mama, danke Papa, danke Christkind! =).

Name: Anna-Maria Korenjak Funktion: Landesleiterin Stellvertreterin Alter: 22 Jahre Herkunft: St. Margareten im Rosental 1) An der Landjugend gefallen mir die vielen Weiterbildungsmöglichkeiten, Wettbewerbe und die Möglichkeit, bei den zahlreichen Landjugendveranstaltungen Kontakte in ganz Kärnten zu knüpfen. Das ganze System der Landjugend ist einfach SPITZE! 2) Meine Lieblingsspielzeuge waren Hammer, Nägel und Bretter, denn mit dem Lagerbauen in der Natur verbrachte ich meine Kindheit.

Nam Fun Alte Herk 1) A d l A d 2) M k u


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 13

SERVICE

&

ORGANISATION

esvorstand

Landjugend Kärnten stellt sich mit folg enden Statements vor: efällt mir ... ug war ...

man mer Ob oder ein

war uch

Name: Mario Rauscher Funktion: Landesobmann Stellvertreter Alter: 20 Jahre Herkunft: Althofen 1) Einfach alles, man lernt immer wieder neue Leute bei diversen Landjugend Veranstaltungen kennen. Besonders gefällt mir das Zusammenarbeiten mit unterschiedlichen Leuten, da jeder einzelne seine Ideen beim Organisieren von Bewerben und Veranstaltungen einbringen kann. Freu mich schon auf ein spannendes Arbeitsjahr. 2) Ganz klar alle landwirtschaftlichen Spielzeuge, weil man das einfach mögen muss :)

Name: Christoph Rieger Funktion: Landesobmann Stellvertreter Alter: 24 Jahre Herkunft: Bad St. Leonhard 1) Mir persönlich gefällt an der Landjugend dass man mit anderen gemeinsam etwas unternimmt z.B. das gemeinsame Besuchen von gesellschaftlichen und sportlichen Veranstaltungen, das Planen und Mitwirken von eigenen Veranstaltungen sowie die monatlichen Sitzungen! 2) Das Motorrad

Name: Helene Scheiber Funktion: Sekretärin im Landjugendbüro Alter: 25 Jahre Herkunft: Eberstein 1) Mir gefällt an der Landjugend die Vielfältigkeit. Denn in keiner anderen Jugendorganisation treffen Jugendliche mit so vielen verschiedenen Interessen in der Freizeitgestaltung aufeinander wie in der Landjugend. 2) Den Großteil unserer Kindheit haben meine Schwestern und ich mit Spielen im Freien auf unserem Bauernhof verbracht.

falt amten! olle lich kreche aut. onnke

elen erbe hen anz der

mer, uen heit.

Name: Karin Ch. Taferner Funktion: Landjugendreferentin Alter: 32 Jahre Herkunft: Preitenegg 1) An der Landjugend gefällt mir, dass man in diesem großen Netzwerk viele junge, motivierte Leute mit unterschiedlichsten Interessen kennenlernt. So ergeben sich immer neue Gesprächsthemen. 2) Schon als Kind liebte ich die Tiere am Bauernhof.

Name: Magdalena Gruber Funktion: Landesleiterin Stellvertreterin Alter: 21 Jahre Herkunft: Moosburg 1) An der Landjugend gefällt mir besonders, dass man so viele unterschiedliche Möglichkeiten hat, etwas zu unternehmen. Die Aussage „mir ist so langweilig“ gibt es bei der Landjugend einfach nicht! 2) Mein Lieblingsspielzeug als Kind war ganz klar der Sandhaufen. „Kübale und Schaufale“ und ich war glücklich.

Name: Sylvia Maria Jandl Funktion: Landjugendreferentin Alter: 26 Jahre Herkunft: Klein St. Paul 1) Für die Jugendlichen im ländlichen Raum bietet die Landjugend eine sinnvolle Freizeitgestaltung, von deren Output die Mitglieder im ganzen Leben profitieren. Bei der Landjugend werden Gemeinschaft und Zielstrebigkeit gefördert. 2) Ich kann mir kein Lieblingsspielzeug zuordnen. Für mich war es als Kind sehr wichtig mit andern Kindern gemeinsam zu spielen. Dabei stand nicht das Spielzeug sondern die Gesellschaft unter Kindern zu sein im Mittelpunkt.

Name: Michael Köchl Funktion: Landesagrarsprecher Alter: 23 Jahre Herkunft: Villach 1) Landjugend bedeutet für mich Gemeinschaft, Tradition, Spaß und Zusammenhalt. Man lernt Verantwortung zu übernehmen und sich weiterzuentwickeln. Besonders gefallen mir der 4er-Cup sowie der Agrarkreis. 2) Lieblingsspielzeug: Trettraktor. Dieser war mein treuer Wegbegleiter während meiner Kindheit und es war immer eine Freude mit diesem herumzukurven und gemeinsam mit Freunden zu spielen.

www.ktnlandjugend.at

13

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 14

SP O RT

&

G ESE L L S CH A FT

Herbsttagung

BestOf 2013

Kärntner waren bei Neumischung der Karten dabei

Am 21. November machten sich die Kärntner Magdalena Gruber, Mario Rauscher, Karin Taferner und Sylvia Jandl mit Bundesobmann Stellvertreter Andreas Duller auf die Reise zur Herbsttagung nach Alpbach in Tirol. Am Weg dorthin berichtete Andreas Duller bereits über Neuerungen und Neuigkeiten der Landjugend Österreich. Zum Auftakt der Tagung lud die Landjugend Österreich am Donnerstagabend zum Kamingespräch mit LAbg. Ing. Josef Ober. Bereits in den frühen Morgenstunden des 22. Novembers waren Überzeugungskraft und Wissen der Kärntner in den Bereichen Bildung und Wettbewerbe gefordert, um am gemeinsam entwickelten Fahrplan aller Bundesländer wichtige Inputs zu liefern. Zum Ausrasten kamen die Spitzenfunktionäre kaum, denn nach dem intensiven Tagungstag fand am Freitagabend die Generalversammlung der Landjungend Österreich statt, wo Andreas Duller nach seiner dreijährigen Karriere im Bundesvorstand verabschiedet wurde. Die Landjugend Österreich wurde mit Bundesobmann Michael Hell (NÖ), Bundesleiterin Elisabeth Gneißl (OÖ), Bundesleiterin Stv. Theresia Stöckl (SBG), Bundesobmann Stv. Thomas Reisinger (OÖ) und Franz Dunst (Stmk) auf Funktionärsebene neu aufgestellt. Mit dem neuem Team starteten die Vertreter der einzelnen Bundesländer in den dritten Tagungstag, deren Ausklang beim BestOf am Abend gefeiert wurde.

14

www.ktnlandjugend.at

BestOf zählt mit seinen spannenden Programmpunkten • Bundessiegerehrung • Projektprämierung • Verabschiedung und Vorstellung der ausgeschiedenen und neu gewählten Bundesvorstandsfunktionäre • Zertifikatsverleihung der aufZAQ Ausbildung zu den bestbesuchten Bundesveranstaltungen der Landjugend. Anreiz für das Dabeisein für Hunderte von Jugendlichen bot die bundesweite Projektprämierung der besten Projekte Österreichs. Insgesamt standen 36 Projekte zur Bewertung, deren Bewertungsfokus auf Innovation, Nachhaltigkeit, Tradition und Vielseitigkeit der Landjugendarbeit gerichtet wurde. Kärnten stellte für diese Projektbewertung vier Regionalprojekte und ein Landesprojekt. Somit reisten 40 Landjugendmitglieder aus dem Süden Österreichs nach Alpbach in Tirol, um bei der Verkündung der Bewertungsergebnisse gegenwärtig zu sein. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf versammelten sich in Alpbach über 500 Jugendliche und zahlreiche


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 15

SPORT

Ehrengäste: Tiroler LH-Stellvertreter Josef Geisler, der Präsident der LK-Tirol Josef Hechenberger, Abg.z.NR Asdin El Habbassi, DI Johannes Fankhauser – LKÖ, Norbert Jordan. Die Stimmung im Congress Center Alpbachs war an diesem Abend unbeschreiblich. Hunderte von Jugendlichen fieberten einem besonderen Programmpunkt entgegen, der die Köpfe der Mitglieder mit gemischten Gefühlen wie Nervosität Ungewissheit und Vorfreude einvernahm. Um Punkt 20 Uhr war es dann soweit, die Verkündung der Ergebnisse wurde kundgemacht und vier Kärntner Projekte wurden ausgezeichnet: • „Naturpfad“ (LJ St. Margarethen im Lavanttal) mit BRONZE • „Geballte Ladung Hilfe“ (LJ Moosburg) mit SILBER • „Wadl & Madl – die Wahl zum ersten Kärntner Landjugendpärchen“ (Bezirksvorstand St. Veit) mit GOLD • „Volkstanzwoche 2013 – Getanzt wird bis kracht“ (Landesprojekt der Landjugend Kärnten) mit GOLD Die Auszeichnung für das beste Projekt Österreichs mit dem Landjugend-Award 2013 räumte die Ortsgruppe Neustadl (NÖ) mit dem Projekttitel „Junges Gemüse – ab ins Beet für einen

&

GESELLSCHAFT

guten Zweck“ ab. Kärnten rockte mit 2 Gold-, 1 Silber-, und 1 Bronzeprojekt die Bühne. Nicht nur bei der Projektprämierung war Kärnten am Siegerpodest vertreten. Auch bei der Überreichung des Zertifikates der höchst zertifizierten Ausbildung der Landjugend Österreich standen Magdalena Gruber (KL), Tina Hainig (SV), Alexandra Zehetner (KL) und Sylvia Jandl (SV) im Mittelpunkt des Rampenlichtes. Die Landjugendmitglieder aus Kärnten haben die Atmosphäre sichtlich genossen und feierten ihre Erfolge bei der anschließenden Party, die von der Musikgruppe „Die Toten Lederhosen“ umrahmt wurde. An diesem Wochenende wurde das ehrenamtliche Engagement in den Mittelpunkt gerückt. Die Kärntner Landjugendarbeit auf Ortsgruppen sowie auf Bezirks- und Landesebene bekommt durch die Auszeichnungen einen besonderen Stellenwert. Die Landjugend Kärnten ist stolz auf 2 Gold-, 1 Silber- und 1 Bronzeprojekt und gratuliert allen Landjugendmitgliedern, die bei der Planung und Organisation dieser Projekte mitgewirkt haben. DIPL.-ING. SYLVIA JANDL

www.ktnlandjugend.at

15

o


k

k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 16


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 17

JAHRESSCHWERPUNKTE

kcüRblick ins Arbeitsjahr 2013 Der Schwerpunkt der Landjugendarbeit 2013 galt dem Thema „Fit in die Zukunft“. Aus der agrarischen Perspektive beleuchtete die Landjugend dabei die Vielfältigkeit unserer Bäuerinnen und Bauern und den unschätzbaren Wert unserer multifunktionalen Landwirtschaft für die Gesellschaft. Mit dem Thema „Bewegung und Ernährung“ setzte die Landjugend ein Zeichen für einen bewusst gesunden Lebensstil. Die Schwerpunktthemen spiegelten sich insbesondere auch in den Bewerben 4er Cup und Reden wieder. 23 „aufZAQ“-AbsolventInnen haben die Spitzenfunktionärsausbildung der LJ abgeschlossen und können sich wertvolles Wissen rund um Projektmanagement, Rhetorik und Präsentation mitnehmen.

Sport und Gesellschaft Mit mehr als 3.000 Jugendlichen und über 150.000 geleisteten ehrenamtlichen Stunden an nur einem Wochenende bewies die LJ ihre Präsenz und ihren Einsatz für die Regionen. Aus 36 Projekten wurde am BestOf13 das beste gekürt: „Junges Gemüse – ab ins Beet für einen guten Zweck“ konnte den begehrten LJ-Award abholen.

Kultur und Brauchtum Vom Volkstanzen, Musizieren bis zum Theaterspielen – die Landjugend belebte auch 2013 Volkskultur vor Ort!

Landwirtschaft und Umwelt Mit der Neubelebung des Bundesagrarkreis und Positionierungen zu wichtigen Themen wie der Niederlassung von JunglandwirtInnen sowie drei agrarischen Bewerben hat sich 2013 viel getan. Im internationalen Mähen konnten unsere Damen mit Margit Steinmann den Europameistertitel holen – beim Pflügen sicherte sich Barbara Klaus sogar den Weltmeistertitel. Auf Bundesebene war das Sommerprogramm durch die Agrarund Genussolympiade, dem Forstbewerb und dem Bundesentscheid im Pflügen gefüllt.

Service und Organisation Neues Team im LJÖ Büro, Zeitschrift Landjugend, neuer Facebook-

Und was erwartet uns 2014 auf Bundesebene?

Auftritt, Homepage und Datenbank, LAZ, Erfolgsbroschüre, Newsletter u.v.m. hält unser Team der Landjugend auf Trapp!

Young and International Teilnahme an der European Rally – Irland, Mitgestaltung in mehr als 10 Seminaren und CEJA Wo r k i n g Groups, Vertretung im Springseminar – Straßburg und Autumn Seminar – England, 36 internationale Praktikumsplätze und 254 in Europa – die internationale Aktivität der Landjugend kann sich sehen lassen.

Foto-Credit: iStockPhoto

Allgemeinbildung

h e 60 Jahrgend Österreic Landju Schwerpunktt In Vielfalt verehema: Vielfalt Landw int – & Vereintes Euirtschaft ropa C rar 4 Ag ische in EJA zu Öste Gast polit inare rrei m e ch S rbe, 4 Bundesbewe le Bewerben 2 internationa zu tionen i s o P e in ch Agrarisnden Themen sen brenne ndesagrarkrei den Bu Bundessiegerr eise

Wahlen zum Parlament Europäischen g zumgendn u d l i Ausb ionelle Ju m“ r o t s u o s Prom a „Profe lichen Ra Themit im länd 2 Lehr arbe g g „ n aufZA änge u g Q“ estatOf14 d n Bu d Bes un Wien Tat.Ort Jugend in rnationale Zahlreiche InteVeranstaltungen Seminare und … und unendli Freude und M ch viel otivation! Mehr und ausführlichere Infos findest du auf unserer Website: www.landjugend.at www.ktnlandjugend.at

17

B


D

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 18

BU N D

Wir sagen Danke! Steyr-Technik Blog

Effizient. Kraftvoll. Überlegen. Die neue Profi CVT Serie von Steyr fährt mit neuen Technologien und zahlreichen Innovationen vor, darunter ein hocheffizientes CVT Getriebe mit aktiver Stillstandsregelung und Doppelkupplungstechnologie. Technisches Highlight ist das von Steyr entwickelte CVT-Getriebe. Das Getriebe besitzt eine stufenlos einstellbare Übersetzung und basiert auf der Doppelkupplungstechnologie DKT. Die Steyr-Ingenieure in St. Valentin haben dazu eine intelligente Verzweigung des Drehmoments entwickelt und ermöglichen dadurch eine Geschwindigkeit von 50 km/h bei abgesenkter Motordrehzahl von nur 1.750 U/min. Das Ergebnis ist robuste Getriebetechnologie für höchste Ansprüche und ein perfekter stufenloser Antrieb, der sich in jeder Fahrsituation bewährt – vom Kriechgang bis zur Höchstgeschwindigkeit von bis zu 50 km/h. Mit dem neuen Getriebe können Kriechganggeschwindigkeiten von 20 Metern pro Stunde realisiert werden. Das hocheffiziente CVT-Getriebe besitzt zwei mechanische Vorwärtsund einen Rückwärtsfahrbereich und wurde in St. Valentin abgestimmt und entwickelt. Alle neuen Profi CVT besitzen die modernen FPT Motoren mit Turbolader und Ladeluftkühler sowie Steyr ecotech mit einer SCR Abgasnachbehandlung zur Erfüllung der Stufe III B Emissionsvorgaben sowie einer intelligenten Steuerung des gesamten Motorgetriebemanagements. Die Vierzylindermotoren besitzen 4,5 Liter Hubraum sowie eine elektronische Common-Rail-Einspritzung. Über einen Powerboost kann bei Bedarf eine um 22 PS höhere Leistung abgerufen werden. Mehr Infos auf www.steyr-traktoren.com

18

www.ktnlandjugend.at

Ein großes DANKESCHÖN für ihren unermüdlichen Einsatz um die Landjugend dürfen wir Markus Zuser, Ulrike Neumayr und Andreas Duller aussprechen. Sie haben die Entwicklung der Landjugend in den letzten Jahren besonders durch ihre Arbeit im Bundesvorstand entscheidend mitgestaltet. Mit ihrer Motivation und viel persönlichem Einsatz haben sie Landjugendmitglieder sowie FunktionärInnen begeistert. Für ihren weiteren Lebensweg wünschen wir ihnen alles Gute! „Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, welche dem Leben seinen Wert geben.“ Mit diesem Gedanken möchte ich mich bei euch, liebe Landjugendmitglieder, recht herzlich verabschieden. Ich darf auf eine rund 15jährige Funktionärstätigkeit zurückblicken und möchte mich für diese besondere Lebenserfahrung bei der „Landjugend“ bedanken. Der Spaß, die Markus Zuser Freude und die Begeisterung sowie die inhaltlichen Themen in der Landjugendarbeit haben mich immer aufs neue motiviert und mich dazu ermutigt die Jugendarbeit zu fördern und zu unterstützen. Ich wünsche der Landjugend weiterhin viel Begeisterung, viel Mut neue Themen anzusprechen und alles Gute in der Landjugendarbeit. Euer MAX Liebe Landjugendfreunde! „Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg.“ – Mit diesem Spruch bin ich einst in die Landjugend gekommen und mit diesem möchte ich mich auch verabschieden. Die Landjugend ist und war für mich immer ein lebendiger Verein mit einer starken GeUlli Neumayr meinschaft, motivierten Mitgliedern und engagierten FunktionärInnen, welchen es immer wieder gelingt, etwas Neues zu entwerfen und Veranstaltungen durchzuführen oder zu gestalten. Das breitgefächerte Angebot der Landjugend an Seminaren und Bewerben bietet viele Möglichkeiten, sich fortzubilden, Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen. Ich bedanke mich recht herzlich bei Euch für die vielen tollen Tage, Stunden und Minuten. Ich wünsche allen weiterhin viel Spaß, Erfolg, kreative Einfälle, Freude an der Arbeit und Engagement in der Landjugend. Ein besonderer Dank gilt allen Orts-, Bezirks-, Landes- und Bundesvorständen die mich in dieser Zeit begleitet haben. Danke, eure ULLI Liebe Landjugendmitglieder! Vor drei Jahren bekam ich die Chance die Landjugend Österreich im Bundesvorstand mitzugestalten. Eine sehr interessante Zeit kam auf mich zu, in der ich sehr viel für mich persönlich lernte aber auch neue Freundschaften schloss und gleichzeitig vieles in der Landjugend bewirken konnte. Mir war die KomAndreas Duller munikation mit FunktionärInnen aber auch hauptamtlichen MitarbeiterInnen der Landesorganisationen immer ein großes Anliegen. Oft entwickelten sich lange Gespräche und konstruktive Diskussionen. Rückblickend darf ich mich bei meinen KollegInnen im Bundesvorstand und auch allen Landes- Bezirks- und Ortsgruppenvorständen sowie allen hauptamtlichen MitarbeiterInnen recht herzlich bedanken. Ein großer Dank geht auch an meine Freunde und Familie. Euer ANDI

D D i i L L


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 19

Das war wohl einzigartig. Die steirische/ kärntnerische Musikformation „Die Lauser“ rockten (im Schottenrock) bei ihrem Gastspielauftritt in Milwaukee (USA) vor knapp 100.000 Besuchern. Nachdem sie von vielen Fans ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten begleitet wurden, gab es für die einzige österreichische Gruppe vor Ort vier Tage lang endlose Begeisterung und Beifall bei all ihren Konzerten. Das musikalische Können sowie die große Vielfalt – vom „Trompeten-Echo“, dem „Kufsteinlied“ und „Fliege mit mir in die Heimat“ bis hin zu „Gangnam Style“, van Halens „Jump“ oder auch AC/DCs „Highway to Hell“ – ließ die German-Amis völlig aus dem Häuschen geraten. Ihre eigenen „DudelsackLauser-Klänge“ heizten die Stimmung noch zusätzlich an. Die Lauser zählen somit zu jenen Unterhaltungs-Bands, welche die Volksmusik ebenso stark forcieren können, wie sie auch einen Abend als Partyband spielen können. Somit sind sie eine ideale und gefragte Unterhaltungsband, die alle Besucher und Veranstalter zufrieden stellt.

B

SP ONSORING

Foto-Credits: Hinker Music, Arno sen Gruber

n n e e t t k k c c o o r r “ “ R R E E S S U U A A L L „ „ e e i Di D d d n n i i s s d d n n u u A A S S U U n n e e d d n in i ! ! r r e e m m m m a a H H n n i ei E e VE IV LI L

Wenn ihr einen kleinen Eindruck von der Live-Performance der „Lauser“ bekommen wollt, schaut einfach gleich auf der Homepage www.dielauser.at vorbei. Außerdem gibt’s neben der Facebook-Fanpage auch noch eine eigene Lauser-APP, die gratis im App-Store für iPhone und Android heruntergeladen werden kann.

www.ktnlandjugend.at

19


SE R V ICE

&

O R G A N ISAT I ON

Bundesherbsttagung der Landjugend Von 21. bis 23. November tagte die Landjugend Österreich in Alpbach, Tirol. Dabei trafen sich rund 40 FunktionärInnen und ReferentInnen, um über die Entwicklung der Landjugend zu diskutieren und das kommende Jahr zu planen.

FunktionärInnen und ReferentInnen bei der Herbsttagung der LJ Österreich in Alpbach, Tirol Die Schwerpunkte der diesjährigen Tagung stellten die Themen Bildung sowie Projektarbeit dar. Wichtiges Ziel der Landjugend ist und bleibt es, der ländlichen Jugend ein attraktives Bildungsangebot zu bieten und dieses ständig zu erweitern.

Foto-Credit: iStock

D

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 20

Im Rahmen der Herbsttagung fand auch die Generalversammlung der Landjugend Österreich statt. Dabei wurden unter der Leitung von ÖR LK-Vizepräsidentin Theresia Schiffmann Ergänzungswahlen durchgeführt. Dem Bundesvorstand erhalten bleibt Elisabeth Gneißl (OÖ), neu begrüßen dürfen wir ihre Stellvertreterin Theresia Stöckl (Sbg.), den neuen Bundesleiter Michael Hell (NÖ) mit seinem Stellvertreter Thomas Reisinger (OÖ) sowie das kooptierte Mitglied Franz Dunst (Stmk.). Ein großes Dankeschön für ihren tollen Einsatz geht an den scheidenden Bundesvorstand Markus Zuser, Ulrike Neumayr und Andreas Duller.

Der neue Bundesvorstand v.l.n.r.: Franz Dunst, Theresia Stöckl, Elisabeth Gneißl, Michael Hell, Thomas Reisinger

20

www.ktnlandjugend.at

And the Land ju So oder ähnlich hieß es am 23. November in Alpbach in Tirol als die besten Landjugendprojekte des vergangenen Jahres ausgezeichnet wurden. Dazu trafen sich mehr als 500 Landjugendliche aus ganz Österreich. Aus insgesamt 36 Orts- Bezirks- und Landesprojekten konnte sich die Landjugend Neustadtl aus Niederösterreich mit ihrem Projekt „Junges Gemüse – ab ins Beet für einen guten Zweck“ durchsetzen. Weiters wurden die BundessiegerInnen sowie internationalen Siegerinnen geehrt. Zusätzlich bekamen SpitzenfunktionärInnen sowie ReferentInnen ihre Zertifikate für die erfolgreiche Absolvierung ihrer Ausbildungen überreicht.


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 21

SPORT

&

GESELLSCHAFT

Die Landjugend Neustadtl (NÖ) freut sich über den heiß begehrten Landjugend-Award! Mit DI Johannes Fankhauser, LKÖ und Elisabeth Gneißl, LJ-Bundesleiterin (links im Bild) sowie Josef Hechenberger, Präsident der LK-Tirol und Michael Hell, LJ-Bundesleiter (rechts im Bild)

d jugend-Award goes to ... Es war eine große Gala, in der die Landjugend Österreich am 23. November 2013 das herausragende Engagement ihrer Mitglieder würdigte. Prämiert wurden an diesem Abend, der von Lukas Schweighofer moderiert wurde, die „BestOf13“ jene besten Projekte, die von den Jugendlichen in den vergangenen 12 Monaten durchgeführt wurden. Zahlreiche Ehrengäste, darunter der Tiroler LH-Stellvertreter Josef Geisler, der Präsident der LK-Tirol Josef Hechenberger, Abg.z.NR Astin El Habbassi, DI Johannes Fankhauser – LKÖ, Norbert Jordan, Hagelversicherung uvm. ließen es sich nicht nehmen, bei diesem Fest für die erfolgreiche Landjugendarbeit dabei zu sein.

Gemeinschaft, Gemeinnützigkeit und Ernährung Mit ihrem Projekt „Junges Gemüse – ab ins Beet für einen guten Zweck“ hat die Landjugend Neustadtl aus Niederösterreich die 14 köpfige Jury bestehend aus LJ-Ver-

treterInnen aus allen Bundesländern sowie externe Juroren überzeugt. Die Idee, ein durch harte Arbeit und Ausdauer auf 525 m² angelegter biologischer Garten mitten im Ort, sollte die BewohnerInnen und die Landjugendlichen selbst wieder vermehrt für regionale und saisonale Produkte sensibilisieren. Jeder half tatkräftig mit, um die 32 verschiedenen Gemüsesorten sowie 4 Kräuterarten und diverse Blumen optimal zu pflegen. Die Bevölkerung bekam an wöchentlich zwei Verkaufstagen die Gelegenheit, die herangereiften Produkte zu erwerben. Der gesamte Erlös des Biogartens wurde von den Jugendlichen gespendet. Alle eingereichten Projekte wurden äußerst professionell und mit viel Engagement und Begeisterung durchgeführt. Insgesamt wurden sensationelle 36 Projekte eingereicht, von denen elf mit Gold und zwölf mit Silber ausgezeichnet wurden. Weitere acht Projekte freuten sich über eine Auszeichnung in Bronze. Eines bewiesen jedoch alle eingereichten Projekte, nämlich dass es der Landjugend ein leichtes ist soziales

Engagement, Umwelt und Landwirtschaft sowie aktiv gelebte Tradition in eine moderne und innovative Form zu packen!

Gezieltes Weiterbildungsangebot unterstützt Zukunftsperspektiven Verliehen wurden bei der feierlichen BestOf13-Gala auch die Zertifikate an die AbsolventInnen der LJ-Ausbildungen „AufZAQ“ und „Promotor“. In den Programmen wird wertvolles Wissen zu Projektmanagement, Rhetorik und Präsentation vermittelt sowie auf die persönliche Weiterbildung von FunktionärInnen und ReferentInnen abgezielt.

Ehrung für Gold-Gewinner bei internationalen Wettbewerben Im Rahmen der BestOf13-Gala wurden zugleich die GewinnerInnen der diesjährigen Bundesbewerbe für ihre bemerkenswerten Leistungen sowie die internationalen Erfolge im WM Pflügen und EM Handmähen gewürdigt.

www.ktnlandjugend.at

21

B


D

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 22

SE R V ICE

&

O R G A N ISAT I ON

Der neue Bundesvors Im Rahmen der Herbsttagung der Landjugend Österreich von 21. bis 23. November in Alpbach, Tirol, wurde auch ein neuer Bundesvorstand gewählt. Elisabeth Gneißl, welche dem Bundesvorstand als Leiterin erhalten blieb und Michael Hell als Bundesleiter mit ihren Stellvertretern Theresia Stöckl, Thomas Reisinger und Franz Dunst werden im kommenden Jahr die Geschicke der Landjugend leiten. Für ihre spannende Aufgabe wünschen wir ihnen viel Freude und spannende Begegnungen.

Michael Hell

Elisabeth Gneißl

Th

Bundesleiter

Bundesleiterin

Bun

Herkunft:

Herkunft:

He

Kapelln, Bezirk Herzogenburg (NÖ)

Frankenburg am Hausruck (OÖ)

Gol

Beruf:

Beruf:

Ber

Steuerberater-Berufsanwärter bei LBG Niederösterreich Steuerberatung GmbH

gelernte Molkereifachfrau, gegenwärtig Radiologietechnologin auf der Strahlentherapie und Landwirtin

Ein

Das Beste an der Landjugend ist für mich …

Das Beste an der Landjugend ist für mich …

Da ist

dass man Jugendlichen eine Plattform bietet, um Freunde zu finden, sich weiterzubilden, Spaß zu haben und in einer Gemeinschaft großartiges erreichen kann!

dass sie eine tolle Plattform ist um viele Freundschaften und Kontakte zu knüpfen und die eigenen Stärken in den verschiedensten Bereichen zu fördern. Zudem bietet sie eine große Chance mit einzigartigen Aktionen und Projekten unseren Lebensraum – den ländlichen Raum - mitzugestalten und mitzuverändern.

das gen sch was gut

Ich freue mich auf die Zeit im Bundesvorstand weil, … ich überzeugt bin, dass wir ein tolles Team sind und somit unsere Aufgaben bestmöglich meistern werden. Mir ist es ein Anliegen bundesländerübergreifend noch besser zusammenzuarbeiten und gemeinsam den ländlichen Raum mitzugestalten.

So würden mich meine Freunde beschreiben: ehrgeizig, zielstrebig und gesellig

Was kaum jemand über mich weiß: Die meisten kennen mich unter meinem Spitznamen „Poidl“. Geerbt habe ich diesen Namen bereits im Kindergartenalter von meinem Großvater. Allerdings wissen die wenigsten, dass ich im zweiten Vornamen tatsächlich Leopold heiße.

Ich freue mich auf die Zeit im Bundesvorstand weil, … ich gemeinsam mit dem neuen Bundesvorstands-Team und den Bundesländer die Wertigkeit der LJ im ländlichen Raum stärken und Bildungsangebote fördern, forcieren und etablieren möchte. Zudem freue ich mich besonders auf folgende zwei Highlights: Zum einen auf das CEJA-Seminar im Juni in Österreich, bei dem wir Junglandwirte aus ganz Europa bei uns begrüßen dürfen. Und zum anderen auf das Jubiläum „60 Jahre Landjugend Österreich“.

So bes

hilf mö für auc

Wa

lustig, zielstrebig, gewissenhaft, kontaktfreudig, selbstkritisch, hinterfragend, umgänglich und ein Organisationstalent

Das was eine

Ich war nie Ortsfunktionärin.

www.ktnlandjugend.at

ich nun freu men sam der aus star jug

So würden mich meine Freunde beschreiben:

Was kaum jemand über mich weiß:

22

Ich im


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 23

SERVICE

&

ORGANISATION

orstand stellt sich vor!

ärtig len-

viele pfen hieietet igen ensuge-

desr die stäreren

foldas bei ropa eren gend

Thomas Reisinger

Theresia Stöckl

Franz Dunst

Bundesleiter-Stellvertreter

Bundesleiterin-Stellvertreterin

kooptiertes Vorstandsmitglied

Herkunft:

Herkunft:

Herkunft:

Goldwörth (OÖ)

Bramberg, Bezirk Pinzgau (Sbg.)

Schäffern (Stmk.)

Beruf:

Beruf:

Beruf:

Einzelhandelskaufmann

Chemielabortechnikerin

Student der Rechtswissenschaften, Universität Wien

Das Beste an der Landjugend ist für mich …

Das Beste an der Landjugend ist für mich …

Das Beste an der Landjugend ist für mich …

dass sie ein Verein mit grenzenlos vielen genialen Veranstaltungen und tollen Menschen ist wo man vieles fürs Leben lernt was woanders nicht möglich ist und viele gute Freunde fürs Leben kennenlernt!

Freundschaften über alle Grenzen hinaus zu schließen, Handschlagqualität und grunddemokratische Strukturen zu leben und die Gewissheit in allen Ecken des Landes von Freunden umgeben zu sein und überall einen Schlafplatz zu haben ;-).

die Freude an der Umsetzung von Projekten und Veranstaltungen. Die gemeinsamen Erfahrungen verbinden und schaffen Freundschaften fürs Leben.

Ich freue mich auf die Zeit im Bundesvorstand weil, …

ich besonders an der strategischen Weiterentwicklung und der Positionierung der Landjugend mitwirken möchte. Das von der Landjugend geleistete kann sich sehen lassen, daher ist es für mich wichtig unsere Arbeit einem noch breiteren Publikum näher zu bringen.

Ich freue mich auf die Zeit im Bundesvorstand weil, … ich mich besonders auf die vielen Begegnungen, lustigen Stunden und Bewerbe freue. Auf den Austausch und das Zusammenarbeiten der Bundesländer an gemeinsamen Zielen, wie z.B. das Erscheinungsbild der LJ nach außen oder die Funktionärsausbildung und somit das Schaffen eines starken Fundaments für zukünftige Landjugend-Mitglieder.

So würden mich meine Freunde beschreiben: hilfsbereit, versucht, es so vielen wie möglich recht zu machen, diskutiert gerne, für jeden Blödsinn zu haben, aber manchmal auch stur

ich damit die Chance habe das Landjugend-Geschehen aus einer ganz neuen Perspektive mitzuerleben und mitzugestalten.

So würden mich meine Freunde beschreiben:

Ich freue mich auf die Zeit im Bundesvorstand weil, …

für jeden Blödsinn zu haben, immer mit voller Motivation dabei, oft eigensinnig – aber auf eine liebe Art und Weise

So würden mich meine Freunde beschreiben:

Was kaum jemand über mich weiß:

Was kaum jemand über mich weiß:

Da gibt es nichts, ich erzähle immer alles und wenn nicht bleibt es auch weiterhin geheim!

Die interessanten Geschichten kann man im Vier-Augen-Gespräch von mir erfahren;-)!

ruhig, kompetent, engagiert, aufrichtig

e

aktum-

Was kaum jemand über mich weiß: Das soll auch so bleiben und wer trotzdem was wissen möchte, der muss mich bei einem Landjugend-Bewerb persönlich fragen.

eiß:

www.ktnlandjugend.at

23

B


S E R V I C E

&

O R G A N I S AT I O N v.l.n.r.: Claudia Zinner, Johann Moitzi und Bernadette Mayr

Rot-weiß-roter Triumph bei EM im Handmähen! Österreichs Mäherinnen holen EM-Gold und Silber! Die diesjährige Mäh-EM in Toblach, Südtirol war ein Wochenende mit großen sportlichen Leistungen sowie ein länderübergreifendes Fest unter Freunden. Insgesamt kämpften 90 AthletInnen aus Österreich, Südtirol, Bayern, Slowenien, der Schweiz und dem Baskenland um den EM-Titel. Dabei musste von den Teilnehmerinnen eine Fläche von 35 Quadratmetern möglichst schnell und vor allem sauber abgemäht werden. Margit Steinmann aus Oberösterreich erkämpfte sich die Goldmedaille in der Damen-Wertung und ist somit Europameisterin! Marie-Luise Löcker aus der Steiermark folgt ihr auf Platz zwei und holt die Silbermedaille für Österreich. Die Herrenwertung entscheidet der Schweizer Armin Betschart für sich. Wir gratulieren recht herzlich!

Foto-Credits: Corey Rich, Martin Hanslmayr (Red Bull Content Pool)

D

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:14 Seite 24

24

Marie-Luise Löcker aus der Steiermark und Europameisterin Margit Steinmann aus Oberösterreich bei der Siegerehrung.

www.ktnlandjugend.at

Büro der Landjugend Österreich

Was passiert bei uns? Wir, das sind Johann Moitzi als Geschäftsführer, Claudia Zinner sowie Bernadette Mayr als Projektmitarbeiterinnen und Martina Schmidmayer im Sekretariat. Als Team im Landjugendbüro Österreich sind wir für euch da. Gemeinsam mit dem Bundesvorstand, den LandesleiterInnen und LänderreferentInnen organisieren und koordinieren wir Bewerbe, Veranstaltungen sowie Ausbildungslehrgänge wie „aufZAQ“ und „Promotor“. Weiters sind wir für Presse und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und dürfen somit auch den Bundesteil der Landjugendzeitung betreuen. Mit Dezember 2012 hat Johann Moitzi, 26 Jahre, aus der Steiermark die Geschäftsführung der Landjugend Österreich übernommen. Neben seiner beruflichen Herausforderung studiert er Agrar- und Ernährungswirtschaft. Seit Juni 2013 ist die 22jährige Studentin Claudia Zinner aus Niederösterreich als Projektmitarbeiterin bei der Landjugend. Die 28jährige Bernadette Mayr aus Oberösterreich ist nach ihrem Studium an der Universität für Bodenkultur seit November 2013 im Team der Landjugend Österreich. Unsere Räumlichkeiten haben wir in der Landwirtschaftskammer Österreich, Schauflergasse 6, unweit der Hofburg in Wien. Als Landjugend Büro sehen wir uns vor allem als Schnittstelle zwischen dem Bundesvorstand, den LandesleiterInnen und den LänderreferentInnen. Für eine effektive Zusammenarbeit innerhalb der Organisation übernehmen wir hier die Koordinierung und Kommunikation und sind für den Informationsfluss innerhalb der Organisation zuständig. Weiters unterstützen wir den Bundesvorstand in der strategischen Ausrichtung sowie Planung und sind für die inhaltliche Aufbereitung von Themen wie beispielsweise der Schwerpunktthemen verantwortlich. Um unseren Mitgliedern und

Partnern eine professionelle Jugendarbeit und Transparenz garantieren zu können, verfügen wir auch über ein Qualitätsmanagementsystem welches von uns umgesetzt wird. Eine weitere wichtige Aufgabe besteht in der Koordinierung und Organisation von Veranstaltungen wie beispielsweise dem BestOf, unterschiedlichen Tagungen, Aus- und Weiterbildungsprogrammen oder Bewerben, hierbei arbeiten wir wieder sehr eng mit den austragenden Ländern sowie Bezirks- und Ortsgruppen zusammen. Ein kreativer Aufgabenbereich dem wir uns widmen dürfen ist die Presse und Öffentlichkeitsarbeit. So sind wir für die Betreuung der Österreich-Homepage und dem Bundesteil der Landjugendzeitung zuständig. Auch Presseaussendungen und Termine mit Zeitungen und Journalisten sowie der Bereich Social Media zählen zu unserem täglichen Geschäft. Wir hoffen euch einen kleinen Einblick in unser abwechslungsreiches und spannendes Tätigkeitsfeld geboten zu haben. Das Wort Arbeitsalltag fanden wir hier unpassend, da aufgrund der vielfältigen Tätigkeiten, Aufgaben und spannenden jungen Menschen die wir kennenlernen dürfen, kein Alltag einkehren kann und das freut uns!


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 25

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 26

LA N DW IRTS C H A FT

&

U MWELT

Landesentscheid Agrar-und Genussolympiade

Hohes Niveau bei A Beim Landesentscheid Agrar- und Genussolympiade (AUGO) verblüfften die Teilnehmer letzten Samstag die Ehrengäste mit enormem Fachwissen. Gewonnen haben die LJ Grafenstein und die LJ Fellach.

nach Gegenständen im Heuhaufen sorgten an diesem Tag für Abwechslung. Am Samstag, den 21. September begann der Tag schon früh für die fleißigen Organisatoren von Landesvorstand und Bezirksvorstand Spittal. Schauplatz der diesjährigen Agrar- und Genussolympiade bildete die landwirtschaftliche Fachschule Litzlhof. Auf einer Rundstrecke von 4 Kilometern waren zehn Stationen verteilt, die je ein Fachgebiet abdeckten. Nach der Begrüßung durch Landesleiterin Alexandra Zehetner und Bezirksobmann Herwig Drießler machten sich die Zweierteams aus ganz Kärnten nervös auf zur ersten Aufgabe. Der Entastungssimulator verlangte geschicktes Umgehen mit der Motorsäge. Fachwissen in Tierhaltung, Erste Hilfe, Landtechnik und Pflanzenbau wurden in den folgenden Stationen von den landwirtschaftlich versierten Teilnehmern unter Beweis gestellt. Eine Riege von Ehrengästen darunter Direktor Dipl.-Ing. Josef Huber, NAbg. Bgm. Josef Jury, Bgm. Erwin Angerer, und Hans-Jürgen Sternath machten sich direkt ein Bild vom Bewerb. Mit den Themen Genussland Kärnten, Lebensmittelhandel, Milch und Garten punkteten die Teams bei der Genussolympiade. Verkostungen, die Simulation eines Autounfalls und die Suche

26

www.ktnlandjugend.at

Hohe Anerkennung Nach einer Bewerbsdauer von vier Stunden versammelten sich alle vor der Schule zur Siegerehrung. Inzwischen waren weitere Ehrengäste eingetroffen. LR Dr. Wolfgang Waldner und LK-Präsident ÖR Ing. Johann Mößler verneigten sich in ihren Grußworten formlich vor dem hohen Fachwissen der Landjugendmitglieder. Neben den Vertretern der Sponsoren, Christopher Weiss und Stefan Rohr, gratulierten auch LAbg. Alfred Tiefnig und KR Johann Messner-Schmutzer. Die Glocken der Litzlhofer Pinzgauerkühe läuteten die ruhmreichen Siegerteams ein. Die Genussolympiade gewannen Anna Tauschitz und Christina Trippolt (LJ Grafenstein, KL). Unter Freudentränen nahmen sie die Preise und den Pokal entgegen. Knapp dahinter reihte sich die LJ Reichenfels (WO) mit Katrin Steinkellner und Simone Friesacher ein. Platz drei ging an Evelyn Moser und Elisabeth Petautschnig (LJ Krappfeld, SV). Als wahre Agrarexperten wurden Michael Köchl und Martin Amlacher (LJ Fellach, VI)

ausgezeichnet. Mit der Silbermedaille wurde das Burschenduo der LJ Krappfeld, Peter Gruber und Andreas Ebner, belohnt. Bronze sicherten sich die Mädels der LJ St. Michael (WO) Carina und Theresa Maier. Diese zwölf erfolgreichen Agrar- und Genussexperten lösten mit ihren Stockerlplätzen die Tickets für den Bundesentscheid 2014. Die Landjugend Kärnten ist stolz auf alle teilnehmenden Teams und bedankt sich bei den Juroren und Helfern für einen erfolgreichen Tag im Zeichen von Landwirtschaft und Genuss. DIPL.-ING. KARIN CH. TAFERNER


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 27

LANDWIRTSCHAFT

&

UMWELT

www.ktnlandjugend.at

27

ei AUGO

Christina Trippold und Anna Tauschitz mit ihrer Goldmedaille

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 28

AL LG EM E I N B I L D U N G

2013 ist g Junge begeisterte Landjugendmitglieder, die etwas bewegen wollen und bereits Erfahrungen durch persönlichkeitsbildende Seminare gesammelt haben sind Teilnehmer des aufZAQ Lehrganges 2013. Die Landjugend Österreich bietet jährlich ca. 25 Funktionären der Landjugend die einzigartige Chance, die zertifizierte aufZAQ-Ausbildung zu absolvieren. Ziel des Lehrgangs ist es, junge Menschen zu qualifizieren und ihnen die Handlungskompetenzen zu vermitteln, die sie benötigen, um ihre Persönlichkeit zu entdecken und zu entwickeln. Der Lehrgang dauert 12 Tage. Diese 12 Tage entsprechen 132 Übungseinheiten à 45 Minuten. Der Lehrgang wird in modularer Form abgehalten. Hierbei ist einerseits die Vermittlung von Wissen durch die Trainer von wesentlicher Bedeutung. Andererseits ist neben der inhaltlichen Weiterbildung die aktive Umsetzung des Erlernten in Form eines Projektes zentrales Element. Dieses Projekt ist auch mittels Projekthandbuch zu dokumentieren.

28

www.ktnlandjugend.at

Die vier Kärntnerinnen Landesleiterin Alexandra Zehetner, Landesleiterin-Stv. Magdalena Gruber und Bezirksleiterin-Stv. Tina Hainig sowie Landjugendreferentin Sylvia Jandl haben sich für den diesjährigen Lehrgang qualifiziert. In den vier Modulen haben die Teilnehmer tiefe Einblicke in verschiedene Themenfelder bekommen. Eines davon war das Projektmanagementwesen. In einem weiteren Modul wurden die Teilnehmer auf klare Kommunikation und sicheres Auftreten geschult. Die alltägliche Landjugendarbeit soll durch das Wissen der Absolventen der aufZAQ-Ausbildung profitieren und deshalb wurde Wissenswertes der Bereiche Gruppenarbeit und Konfliktmanagement im letzten Modul gelehrt. Neben der inhaltlichen Weiterbildung war die aktive Umsetzung des Erlernten in Form eines Projektes zentrales Element der Ausbildung. Das Modul 3 widmete sich der Umsetzungsphase des Projektes. Dieses Projekt war auch mittels Projekthandbuch zu dokumentieren und wurde am Ende der Ausbildung im letzten Modul vor einer hochkarätigen Jury präsentiert und bewertet.


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 29

ALLGEMEINBILDUNG

t geschafft

Die Projekte Alexandra Zehetner-Tracht zieht an Die Ortsgruppen Kärntens sind dafür bekannt, dass jede Landjugendortsgruppe eine eigene Tracht hat. Nun hat auch der Landesvorstand der Landjugend Kärnten eine eigene Landesvorstandstracht und präsentiert sich einheitlich.

Sylvia Jandl-Das Volkstanzen im Wandel der Zeit Kärnten lebt Kultur und Tradition. Ziel dieses Projektes ist es, den Volkstanz in Kärnten aufrechtzuerhalten. Dazu werden die Melodien der Grundtänze der Volkstanzmappe auf Tonträger aufgenommen und schwierige Tanzfiguren verfilmt.

Magdalena Gruber-Geballte Ladung Hilfe Der Transport von knapp 40 Heuballen wurde ins salzburgerische Pinzgau zu hochwassergeschädigten Landwirten organisiert. Dieses Projekt zeigt eines auf: Dass die Landwirte, aber vor allem die Landjugend über die Landesgrenzen hinweg in schwierigen Situationen zusammenhalten.

Tina Hainig-“ungesehene“ Juwelen der Brückler Kulturlandschaft Die Flur- und Kleindenkmäler in Kärnten wurden in einem digitalen Kulturgüteratlas erfasst. Die Bevölkerung wurde auf die Kostbarkeit der Flur- und Kleindenkmäler im ländlichen Raum sensibilisiert. Die Landjugend Kärnten ist stolz auf die vier Absolventinnen der aufZAQ Ausbildung, die die Landjugend Kärnten mit ihrem Wissen bereichern. DIPL.-ING. SYLVIA JANDL

www.ktnlandjugend.at

29

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 30

YO U N G

&

I N T E R N AT I O N AL

IC-Gruppe INSPIRING CHANGE –Transforming Communities through Innovation & Entrepreneurship, unter diesem Motto stand heuer das Autumn Seminar der Europäischen Landjugend, das dieses Jahr in Malvern, England stattfand. Von 12. bis 19. Oktober hatten zwei Mitglieder der Landjugend Österreich die Möglichkeit, sich mit knapp 40 Jugendlichen aus ganz Europa zu vernetzen und Ideen auszutauschen. In dieser Projektwoche wurden die Seminarteilnehmer dazu animiert, über die Grenzen ihres Landes hinaus zu blicken. Auf internationaler Ebene arbeiteten wir mit anderen Rural Youth Europe-Mitgliedern zusammen, um Problemstellungen zu lösen und Präsentationen vorzubereiten. Gemeinsam diskutierten wir über europaweit relevante Themen. Wir, Sabine Handl (LJ Niederösterreich) und Annalena Grabner (LJ Kärnten), konnten internationale Freundschaften knüpfen und innovative Ideen und Inspirationen sammeln. Es war ein großartiges Erlebnis, verschiedene Kulturen und Traditionen live mitzuerleben und Gleichaltrige aus anderen Ländern und deren Sitten kennen zu lernen. Das Seminar war voll bepackt mit Workshops, Exkursionen zu innovativen Unternehmern, Gruppenarbeiten und Teambuilding Aktivitäten. Jeden Abend wurde uns ein abwechslungsreiches Programm geboten, darunter typische Tänze, ein internationales Buffet, oder Spieleabende mit den Young Farmers Clubs aus der Region. Der Aufenthalt in England wird uns noch lange in Erinnerung bleiben! – It was amazing! ANNALENA GRABNER


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 31

A G R A R K R E I S

/

LANDJUGEND-G’SCHICHTEN

Neue Spitze für agrarische Ideen Seit 8. November hat Karl-Markus Pippan den Vorsitz des Agrarkreises inne. In der Konstitutionssitzung wurden die Aufgaben neu verteilt. Mit neuen Ideen soll der agrarische Bereich der Landjugend gestärkt werden. Eine der Säulen der Landjugend ist die Landwirtschaft. Sie prägt den ländlichen Raum und die Menschen, die drin wohnen. Die Mehrheit der Landjugendmitglieder hat einen landwirtschaftlichen Hintergrund. Ob als angehende HofübernehmerInnen oder als AbsolventInnen von landwirtschaftlichen Fachschulen. Der Agrarkreis als landwirtschaftliche Projektgruppe innerhalb der Landjugend ist der institutionelle Ausdruck dieser engen Verbindung.

Neubesetzung In der konstituierenden Sitzung am 8. November übergab Benjamin Kaiser den Vorsitz des Agrarkreises an Karl-Markus Pippan. Der hat sich als Agrarsprecher im Bezirk Klagenfurt und als aktives Agrarkreismitglied als Verantwortlicher für den Bereich Forst bereits einen Ruf als engagierter und innovativer Funktionär gemacht. „Die Belebung des Agrarkreises und die Stärkung des agrarischen Wissens in der Landjugend liegt mir am Herzen“, meint er bei seiner Antrittsrede. In Anbetracht des kommenden Bundesentscheids Pflügen von 21. bis 24. August 2014 in Kappel / Krappfeld ernannte er Elisabeth Petautschnig von der LJ Krappfeld zur Pflügerreferentin. Hannes

Haßler, Agrarsprecher im Bezirk Wolfsberg, wird sie als Ackerbaureferent des Agrarkreises und aktiver Pflüger in ihrer Tätigkeit fachlich unterstützen. Den tierischen Bereich im Agrarkreis übernimmt Sieglinde Zuber von der LJ Reichenfels. Martin Amlacher von der LJ Fellach wird neuer Grünlandreferent im Agrarkreis. Die nächsten Veranstaltungen wurden gleich im Anschluss an die Neubesetzung besprochen. Der Agrarkreis wird auf der Alpe-Adria-Agrarmesse von 17. bis 19. Jänner 2014 wieder ein aktives Wettbewerbsprogramm bieten. Bereits am 27. Feber 2014 ist das nächste agrarpolitische Seminar, als spezialisierte Weiterbildungsveranstaltung geplant. Landesentscheid Forst, Drei-Furchen-Tournee und Bundesentscheid Pflügen werden zu kärntnerischen Wettbewerbshighlights im nächsten Jahr. Wir suchen für unsere agrarischen Veranstaltungen immer wieder helfende Hände. Wer Interesse hat, beim Agrarkreis mitzuarbeiten, meldet sich im LJ Büro, beim Landesvorstand oder direkt bei den Agrarkreismitgliedern. DIPL.-ING. KARIN CH. TAFERNER

LJ Moosburg (KL)

Neuer Wind in der LJ Moosburg m 31. Oktober war es wieder so weit. Die Landjugend Moosburg wählte bei ihrer alljährlichen Jahreshauptversammlung den neuen Vorstand. Nach drei Jahren erfolgreicher Leitung als Leiterin, verabschiedete sich Kathrin Janach von ihrer Position und übergab die Verantwortung an Denise Hinteregger. Die neue Leiterin ist top motiviert und voller Pläne für das neue Arbeitsjahr. Ihr zur Seite steht ein ebenso ambitioniertes Team, unter anderem mit Obmann Georg Straßonig, Kassier Patrick Pacher, Schriftführerin Tanja Palle und Agrarsprecher Florian Graschitz. Auch Kathrin Janach mischt wieder mit, diesmal allerdings in der Position als Stellvertreterin. Zugegen war auch Bürger-

A

meister Herbert Gaggl, der dem neuen Vorstand viel Glück zur Bewältigung kommender Aufgaben wünschte. Denn, eine Pause gibt es für die Landjugend Moosburg nicht. Es wird schon fest an einer neuen Mitternachtseinlage gearbeitet und auch die Vorweihnachtszeit rückt heran. Wie jedes Jahr müssen Weihnachtskarten gebastelt und eine gesellige Weihnachtsfeier geplant werden. Nicht zu vergessen sind auch die Präsente für das Bezirksaltenwohnheim Tigring, dem die Landjugend Moosburg wie immer am 24. Dezember einen Besuch abstatten wird. Aber all diese Aktivitäten geht die Landjugend wie immer mit Begeisterung und Freude an.

www.ktnlandjugend.at

31

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 32

LA N D J UGE N D - G ’ S CH I C H TEN

Landjugend Beerenthal (SV)

Immer wieder Landjugend Beerenthal – Unser Jahr 2013! Mit viel Eifer und Energie wurde auch bei uns heuer einiges veranstaltet! Unser Arbeitsjahr wurde auch heuer von vielen Veranstaltungen und Aktionen unserer Gruppe, aber auch von den anderen Landjugendgruppen im Bezirk St.Veit und Klagenfurt-Land geprägt. Wir haben unser Jahr 2013 mit der alljährlichen Faschingsparty, die immer am Faschingssamstag in unserem Landjugendraum in Projern stattfindet, gestartet und konnten viele Narren bei uns begrüßen. Unser Fest „Lustig in den Sommer“ im Juni war trotz des schlechten Wetters auch heuer wieder ein Highlight – auf diesem Wege möchten wir uns bei allen unseren Gästen für die Unterstützung und den tollen, lustigen Abend bedanken. Das Volkstanzen war heuer wieder ein voller Erfolg der uns einige Auftritte bescherte wie zum Beispiel bei der Firmung und Eröffnungsfeier des Kommunikationszentrums in Hörzendorf bei dem wir den Bischof Dr. Alois Schwarz sowie alle Firmlinge und deren Verwandtschaft mit unseren Tänzen begrüßen durften. Unsere Tanzproben werden von unserer Tanzleiterin Helga Schumi gestaltet und auch ihr gilt ein besonderer Dank, dass sie sich uns annimmt, immer sehr geduldig ist und uns bei unseren Auftritten stets zur Seite steht. Natürlich gehören zu einem Arbeitsjahr auch mal ein paar Verwöhntage. Unsere Landjugendmit-

glieder wurden heuer mit einem tollen Ausflug nach Tirol belohnt bei dem für Nervenkitzel, Kultur aber auch Entspannung gesorgt wurde. Doch nach der Entspannung kommt bekanntlich auch wieder die Arbeit und besonders in der Herbstzeit wird die Kreativität unserer Gruppe auf die Probe gestellt. Ab Mitte September wird bei uns jedes Jahr ein toller Erntedankwagen hergerichtet, den wir beim alljährlichen Wiesenmarktumzug sowie bei diversen Erntedankfesten und Umzügen präsentieren. Auch im Winter kehrt bei uns keine Ruhe ein, denn da finden wieder unsere Tanzabende für Jung und Alt im Landjugendraum statt, zu denen jeder immer recht herzlich eingeladen ist – die Termine werden per Postwurf und Facebook bekannt gegeben. Im Dezember wird wieder unsere Nikoloaktion stattfinden bei der unser Nikolaus zusammen mit seinen Engeln und natürlich dem Krampus von Haus zu Haus zieht um den Kleinen in unserer Umgebung ein paar Geschenke zu bringen. Weiteres wird nach den Weihnachtsfeiertagen von unseren weiblichen Mitgliedern wieder fleißig gebastelt.

Uns liegen die Pensionisten in Hörzendorf und Umgebung besonders am Herzen, sodass wir jedes Jahr zu Silvester kleine Aufmerksamkeiten mit Glückwünschen basteln die dann von unseren Burschen persönlich ausgeteilt und bei den Beschenkten immer willkommen geheißen werden. Eine Gruppe zu organisieren und koordinieren ist nicht immer einfach, aber heuer hat es wieder super funktioniert und es freut uns sehr, dass wir laufend neue Mitglieder bei uns begrüßen dürfen. Das Jahr 2013 war voller Aufregung und toller Erfahrungen und wir freuen uns alle darauf, im neuen Jahr wieder ordentlich Gas zu geben, neue Erfahrungen zu sammeln und noch mehr zusammen zu wachsen. KATHARINA NAGELE UND SONJA KRASSNITZER

LJ Baldramsdorf (SP)

Jahresrückblick – Das war unser Jahr 2013

in weiteres Landjugendjahr neigt sich dem Ende zu und wir können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Am regen Vereinsleben der Gemeinde Baldramsdorf wird immer stets mitgearbeitet. So haben wir

E

32

www.ktnlandjugend.at

im vergangenen Jahr wieder das Maifest organisiert, bei der Sonnenwendfeier mitgewirkt, bei der Fronleichnamsprozession teilgenommen und viele weitere Aktivitäten ausgeführt. Auch im Namen der Landjugend waren wir stets unterwegs. Egal ob es sich um den Funktionärstag des Bezirkes Spittal, oder den Trachtenball, den die Landjugend Berg veranstaltete, handelte. Das Pfingstfest

der Landjugend Rennweg und der 4er-Cup, der von uns ausgetragen wurde, zählt zu den weiteren Landjugendmomenten des Jahres 2013. Nun steht im Dezember wieder unser Christkindlstand in Baldramsdorf am Programm. Wir würden uns sehr freuen Euch mit unseren köstlichen Weihnachtskreationen verwöhnen zu dürfen! Die Landjugend Baldramsdorf wünscht Euch allen einen besinnlichen Advent, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2014! DANIEL MAIERBRUGGER


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 33

LANDJUGEND-G’SCHICHTEN

Kathrin Pleschutznig, Leiterin

Tina Hainig, Leiterin-Stv.

Simone Ratheiser, Leiterin-Stv.

Bezirksvorstand St. Veit

Ready – Steady – GO! Mit viel Motivation und neuen Gesichtern geht’s in St. Veit ab in die nächste Landjugendperiode. Am Sonntag den 3. November war der Speisesaal der LFS Althofen bis auf den letzten

Stefan Ratheiser, Obmann

Sonja Höfferer, Schriftführerin

Platz gefüllt. Grund waren die Jahreshauptversammlung und die Neuwahlen des Bezirkvorstandes St. Veit. Neben 85 Landjugendmitgliedern fanden sich auch die Kammerräte Martin Gruber und Thomas Rinner sowie Ing. Anneliese Wachernig, von der Landwirtschaftskammeraußenstelle St. Veit an der Glan, ein. Auch die Landesleiterin der

Michael Regenfelder, Obmann-Stv.

Christian Wuzella, Obmann-Stv.

Mario Rauscher, Kassier

LJ Kärnten Alexandra Zehetner hat den Weg nach Althofen gefunden. Nach der Begrüßung und der Bekanntgabe der anstehenden Termine wurden die Wahlen unter der Leitung von unserer Landjugendreferentin Dipl.-Ing. Sylvia Jandl durchgeführt. Um 15.30 Uhr stand der neue Bezirksvorstand fest. SIMONE RATHEISER

Romika Schrittesser, Schriftführerin-Stv.

Alois Waldenberger, Kassier-Stv.

Bezirksvorstand Villach

Volkstanzwochenende vom Bez. Villach uch dieses Jahr veranstaltete der Bezirk Villach das Volkstanzwochenende mit unserer jährlichen Jahreshauptversammlung. Heuer fand dieses vom 2. bis 3. November am Lanerhof in Oberwöllan/Arriach statt. Beim Tanzen am Nachmittag unter der Leitung

A

von Hans Jauernig und unserem Musikanten Andreas Köchl waren alle mit vollem Elan dabei. Am Abend wurde die Jahreshauptversammlung vom Bezirk abgehalten und die Jahresrückblicke aller Ortsgruppen präsentiert. Neu in unserem Bezirksvorstand dürfen wir

Manuel Hermann als 2.Obmann Stellvertreter und Sandra Morak als Kassier Stellvertreterin begrüßen. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit und auf ein neues erfolgreiches Landjugendjahr. JULIA AICHHOLZER

LJ Wieting (SV)

Es weihnachtet sehr! Nach dem aktiven und erfolgreichen Sommer steht bei der Landjugend Wieting nicht mehr viel am Programm und doch gibt es noch einiges zu tun. Beim heurigen Bezirksball in St. Veit waren wir nicht nur viele PolonaisetänzerInnen sondern auch fleißige ArbeiterInnen hinter der Theke. Hinzu kam die Vergabe des St. Veiter LJAwards an die aktivste Ortsgruppe im Bezirk. Soltz und voller Freude stürmten wir die Bühne, als feststand, dass wir den riesigen

Pokal mit Nachhause nehmen dürfen. An dieser Stelle gilt es DANKE zu sagen an alle Unterstützer und an jedes einzelne Mitglied der Landjugend Wieting. Ohne euch wäre 2013 nicht so genial und erfolgreich! Der nächste anstehende Termin war das Dartturnier. Mit 4 Teams spielten wir in Maria Hilf mit und belegten die Plätze 3, 4, 5 und 13. Aber noch ist das Jahr nicht vorbei und bevor wir zur Jahreshauptversammlung schreiten, muss die Altenehrung noch organisiert werden.

Mit Schnäpsen für die Männer und Teelichter aus Serviettentechnik für die Damen besuchen wir im Advent alle WietingerInnen ab dem 75. Lebensjahr. Ziel ist es, Freude zu schenken, unserer vorausgegangenen Generation „Danke“ zu sagen und miteinander Weihnachten zu erleben. SIMONE RATHEISER

www.ktnlandjugend.at

33

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 34

LA N D J UGE N D

G ’ S C HI C H TEN

LJ Fellach (VI)

Das war das Jahr 2013 der LJ Fellach!

ieder geht ein Landjugendjahr zu Ende und nun steht die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen vor der Tür. So möchten wir euch einen kurzen Rückblick vom Landju-

W

gendjahr der Landjugend Fellach geben. Das erste Highlight in diesem Jahr war der 4-Cup, den wir veranstalten durften. Zahlreiche Teams von allen Ortsgruppen waren vertreten und die vielen lustigen und kniffligen Stationen bereiteten allen großen Spaß. Am 5.Mai fand unser 1.Fellacher Dorfkirchtag statt, wo wir viele Besucher begrüßen durften. Nach dem traditionellen Brückentanz nach der Kirche ließen viele Besucher den Kirchtag bis in die späten Abendstunden ausklingen. Danach folgte der Villacher Kirchtag, wo wir wie jedes Jahr beim Umzug dabei waren. Außerdem

veranstalteten wir am 31. August ein Fußballturnier am Sportplatz in Stadelbach. Viele Gruppen waren mit voller Begeisterung dabei und freuten sich am Ende über die vielen tollen Preise. Natürlich fand auch dieses Jahr wieder unser traditionelles Erntedankfest am Dorfplatz auf der Fellach statt. Wie jedes Jahr gab es auch heuer wieder einen Umzug mit Erntewägen und am Nachmittag tanzte die Landjugend Arriach auf. Wir danken euch allen für eure Unterstützung und freuen uns auf das neue Jahr. JULIA AICHHOLZER

Bezirksvorstand Feldkirchen

Bezirk Feldkirchen erobert die Mozartstadt Als Dankeschön für die Zusammenarbeit im vergangenen Landjugendjahr fuhr der Bezirk Feldkirchen am 14. und 15. September 2013 mit insgesamt 46 Reiselustigen in unser schönes Nachbarland Salzburg. Der Tag begann frühmorgens um 7 Uhr mit einer lustigen Busfahrt. Nach zahlreichen Witzen und Geschichten kamen wir im Hochseilklettergarten Waldbad in Anif an. Nach einer kurzen Einschulung erklommen 46 Äffchen die vier verschiedenen Parcours. Als abschießendes Highlight gab es für die ganz Mutigen noch einen Flying Fox über den See. Erschöpft und ausgelaugt, aber nicht weniger begeistert, ging die Fahrt Richtung Stadt weiter. Dort bezogen wir zuerst in unser Hotel und anschließend wurde die Stadt erkundet. Der Dom, das Geburtshaus von Mozart, aber auch ein außergewöhnlicher Esoterikladen zählten zu den Highlights. Am Abend genossen wir ein gemeinsames Abendessen und natürlich blieb auch das Nachtleben nicht unentdeckt.

34

www.ktnlandjugend.at

Am nächsten Morgen ging es nach einem wohltuendem Frühstück, das unsere Lebensgeister weckte, ins Haus der Natur. Die Erkundungstour führte uns ins Fischreich, zu Bergkristallen und auch zum Mensch. Im Anschluss an diesen informativen Tagesstart fuhren wir Richtung Flachau. Dort hatten wir eine Führung auf dem Thurnerhof. Michael zeigte uns seinen Milchviehzuchtbetrieb, wo 70 Pinzgauer, Pferde und Ziegen zu Hause sind. Neben dem Hofbetrieb gibt es auch die Möglichkeit „Urlaub am Bauernhof“ zu machen. Besonders unsere Mädls waren vom Wellnessbereich und den Zimmern begeistert. Der Bezirksvorstand bedankt sich bei allen Mitreisenden für das schöne und vor allem lustige Wochenende. Besonderer Dank gilt unserer Leiterin Maria für die Organisation dieses Ausflugs. PATRICIA STAMPFER


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 35

LANDJUGEND

G’SCHICHTEN

LJ Grafenstein (KL)

Jahresausklang bei der LJ Grafenstein Nachdem wir am 17. und 18. August 2013 unser 65-JahrJubiläum über die Bühne gebracht hatten, begann endlich wieder Ruhe und Normalität einzukehren. So führte es einige Mitglieder zum Bundespflügen nach Oberösterreich, wo sie sich von den Besucherrängen aus von dem Können der österreichischen Pflügerelite berieseln lassen konnten. Dabei kam natürlich das Feiern der kärntnerischen Platzierungen nicht zu kurz. Anfang September gab es eine weitere Exkursion, die uns ins weit entlegene Preitenegg führte, wo wir die Ehre hatten, beim 30Jahr-Jubiläum aufzutanzen. Gerne nahmen wir an den Erntedankumzügen in Kappel am Krappfeld und in Ebenthal teil, wo wir mit unserem Pflügermuseum Alt und Jung in Staunen versetzten. Doch auch die Teilnahme an einigen Bewerben stand noch am Programm. Besonders stolz sind wir auf Christina Trippold und Anna Tauschitz, die sich für die Landjugend Grafenstein den Landessiegertitel bei der Genussolympiade holten und sich damit für den Bundesentscheid 2014 qualifizierten. Weiters können sich ein 5. Platz beim Kegelturnier in Ebenthal und der 3. Platz von Raphael Illgoutz beim Schnapsturnier, das wir heuer Mitte Oktober im Gasthaus Schneider austrugen, sehen lassen. Außerdem ließen es sich einige unserer Mitglieder nicht nehmen, am 26. Oktober beim 1. Kärntner Landjugendkongress teilzunehmen. Den Abschluss des Arbeitsjahres bildete die Jahreshauptversammlung am 3. November 2013, bei der Patrick Illgoutz nach

4-jähriger Tätigkeit als Obmann sein Amt niederlegte. Wir dürfen ihm recht herzlich für sein Engagement danken, mit dem er die Landjugend Grafenstein vorbildlich geführt hat. Ein großer Dank gilt auch Leiterin Nicole Krämer, Kassier Josef Tischler und Schriftführer Leo Michor, die ebenfalls aus ihren Ämtern ausschieden. Dem neuen und deutlich verjüngten Vorstand unter Obmann Patrick Mikula und Leiterin Tamara Brunner dürfen wir alles Gute für das kommende Arbeitsjahr wünschen. ANNA & TANJA TAUSCHITZ

LJ Himmelberg (FE)

Auf ins neue Landjugendjahr … m Sonntag, den 17. November 2013, fand die Jahreshauptversammlung der Landjugend Himmelberg statt. Diese wird traditionell mit dem Besuch eines Gottesdienstes begonnen – in diesem Jahr in der evangelischen Kirche in Waiern/Feldkirchen. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand neu gewählt und so manche Position neu vergeben. Der Jahresbericht zeigte, wie ereignisreich das vergangene Jahr der Landjugend Himmelberg war. Weihnachtsfeier auf der Hochrindl, Fasching in Himmelberg, Valentinsaktion, 1. Mai-Feier, „Tanz im Mai“ im neuen Stil, Teilnahme beim Landjugendwettbewerb Wadl&Madl, Austragung des Bezirks-Radltrugnrennens, Teilnahme am Bezirksausflug nach Salzburg, Erntedankfeier in Himmelberg,

A

zahlreiche Volkstanzproben und -auftritte, Mitternachtseinlagen und, und, und … Brauchtum und Tradition wird bei der Landjugend Himmelberg groß geschrieben. Ebenso die Teilnahme an Bezirks- und Landeswettbewerben kam im vergangenen Landjugendjahr nicht zu kurz. Immerhin waren wir bei den Landesentscheiden 4er-Cup, Handmähen

und Agrar- und Genussolympiade vertreten. Des Weiteren steht die Landjugend Himmelberg das ganze Jahr über auch für andere Vereine zur Stelle. Von Servieren bei Festen und Kirchtagen bis hin zur Unterstützung des Bauernmarktes bei der Kulturherbst-Veranstaltung, auf die Landjugend kann gezählt werden. Leider verabschiedeten sich in diesem Jahr aber auch sechs langjährige Mitglieder mit sehr emotionalen Worten in den „Landjugend-Ruhestand“. Doch der Nachwuchs bleibt zum Glück nicht aus und so können der neu gewählte Vorstand und die gesamte Gruppe mit einigen neuen Mitgliedern in ein neues ereignisreiches Jahr starten und sich auf dieses freuen. INES RAUTER

www.ktnlandjugend.at

35

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 36

LA N D J UGE N D

G ’ S C HI C H TEN

LJ St. Stefan/Haimburg (VK)

Kegeln für einen guten Zweck um siebten Mal fand dieses Jahr das Fest der Jauntaler Genussregion in Völkermarkt statt. Und auch die Landjugend St.Stefan/Haimburg war zum zweiten Mal mit dabei. Wie auch schon letztes Jahr übernahm die Landjugend die Bewirtung der Gäste mit Getränken, sowie kulinarischen Köstlichkeiten, die von regionalen Anbietern zubereitet wurden. Als besonderes Highlight gab es dieses Jahr ein Preiskegeln für einen guten Zweck. Für nur einen Euro war man mit dabei und half damit einer bedürftigen Familie aus dem Bezirk. Trotz des trüben Wetters fanden sich viele Besucher bei der Kegelbahn ein, um einen Geschenkskorb zu

Z

gewinnen und natürlich um zu helfen. Schlussendlich konnten 200¤ an den Bürgermeister Valentin Blaschitz übergeben werden. Im Moment befindet sich die Landjugend St.Stefan/Haimburg mitten in den Vorbereitungen für die Krampus-Nikolo-Aktion. Jedes Jahr werden Kinder aus der Umgebung vom Nikolo besucht, und natürlich hat der Nikolo seine Engel und Krampusse mit dabei. Gemeinsam durchwandern diese die Nacht und loben und tadeln die Kinder und kontrollieren auch, ob sie wohl brav sind. MARIA DREIER

LJ Krappfeld (SV)

Herbst adé – LJ Krappfeld juhe“ „Auf die Pfeile – fertig – los“ – hieß es am 02. November beim Bezirksdartturnier welches heuer von der Landjugend Guttaring ausgetragen wurde. Nach einem lustigen und spannenden Wettbewerb konnten sich unsere Teams im Mittelfeld platzieren. Am Sonntag, 03. November fand in der LFS Althofen vom Bezirk St. Veit die Winterarbeitstagung und die alljährliche Jahreshauptversammlung statt. Dabei wurde unsere Sonja Höfferer zur neuen Bezirks-Schriftführerin gewählt und Mario Rauscher wird weiterhin als Bezirkskassier tätig sein.

Auch in den letzten Monaten ist bei der Landjugend Krappfeld sehr viel passiert: Nach den unzähligen Vorbereitungen für unser Jubiläumfest ging vom 14. September bis 15. September unser 60-Jahr-Jubiläum im Silberegger Stadel über die Bühne. Wir, die Landjugend Krappfeld, möchten uns nochmals recht herzlich für die Teilnahme und Unterstützung bedanken. Am darauffolgenden Samstag ging es dann für Eveline Moser & Elisabeth Petautschnig sowie Andreas Ebner & Peter Gruber auf nach Lendorf, genauer gesagt in die LFS Litzlhof. Der Landesentscheid Agrar- und

36

www.ktnlandjugend.at

Genussolympiade fand statt. . Herzlichen Glückwunsch für den sensationellen 3. und 2. Platz. Am 19. Oktober fand der diesjährige Bezirkslandjugendball im Kulturhaus Althofen statt. Die Landjugend Krappfeld wirkte natürlich nicht nur bei der Polonaise mit, sondern half auch fleißig hinter den Theken. Am 26. Oktober fand heuer der erste Landjugendkongress im Bildungshaus Schloss Krastowitz statt. Hier durfte die Landjugend Krappfeld natürlich bei den Workshops einiges an neuen Informationen mit nach Hause nehmen. Anschließend wurde unser Mario Rauscher als neuer 1. Obmann-Stellvertreter in den Landesvorstand gewählt.

Mit einem großen DANK an alle Ortsgruppen, an allen Vorständen der Landjugend und allen Mitgliedern der Landjugend Krappfeld, verabschieden wir uns vom gelungen Arbeitsjahr 2013, wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr und starten voller Motivation in das Jahr 2014. „Weil jeder Tag zählt - Wir gehen niemals unter!“ Deine Landjugend Krappfeld INGRID PUSAR Erinnerung: Am 05. Jänner 2014 findet der Krappfelder Bauernball im Kulturhaus Althofen statt. Saalöffnung: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr Musik: „Kärntner Buam“ und „DJ MX“ Auf zahlreiches Erscheinen freuen sich die Landjugend Krappfeld, sowie die Bauernschaft des Krappfelds.


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 37

L A N D J U G E N D

G ’ S C H I C H T E N

LJ Metnitz (SV)

Jahresrückblick – Frühling, Sommer, Herbst & Winter 2013 Das Landjugendjahr 2013 war bei den Metnitzern durch viele Aktivitäten in – und außerhalb des Bezirkes und vor allem in der Gemeinde geprägt. Am 22. Dezember, noch im vergangen Jahr, luden wir nach der JHV mit den Eltern und dem Bezirksvorstand zu einer gemütlichen und besinnlichen Weihnachtsfeier ein. Wir gaben ihnen einen Einblick in die Tätigkeiten und Aufgaben die wir unterm Jahr gemeistert hatten. Einige Tage darauf wurde vom Vorstand der alljährliche LJ-Schitag organisiert. Dort konnten alle Mitglieder noch einmal richtig die Pisten „runterwedln“ bevor es mit den Vorbereitungen für unseren Bauernball begann. Am 12.01.2013 durften wir schließlich viele bekannte Gesichter sowie Ehrengäste bei unserer Ballnacht begrüßen. Der Auftanz der LJ Wieting und die selbst einstudierte Mitternachtseinlage unserer Mitglieder wurden auch heuer wieder ein voller Erfolg. Im Juni fand dann unser zweites Highlight, die Sonnwendfeier statt. Besonders stolz sind wir heuer auf die gelungen Fackelpolonaise, die wir nach dem Entzünden des Sonnwendfeuers auf tanzten! Unter dem Schein der Fackeln konnten wir viele Zuseher begeistern. 12 Pärchen aus den verschiedensten LJ-Gruppen erklärten sich bereit mitzutanzen. Danke an alle dafür und ein besonderer Dank an Christine Sacherer und

Raphael Pliemitscher, die mit uns die Polonaise einstudierten und uns musikalisch begleiteten.

Aktivitäten in der Gemeinde Die Landjugend ist ein wichtiger Bestandteil in unserer Gemeinde. Angefangen im Mai mit sämtlichen Vorbereitungen für’s Maibaumaufstellen bis hin zum Erntedankfest mit der Versteigerung des Maibaumes, dies zählt zu unseren traditionellen Aufgaben unterm Jahr. Das Fronleichnamsfest oder Bauernsilvester sind weitere Veranstaltungen bei denen wir organisatorisch mitwirken. Ein großes Bedürfnis ist es uns, die Altenbetreuung nicht abkommen zu lassen. Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis in der Weihnachtszeit den alleinstehenden Gemeindebürgern/innen, durch den persönlichen Kontakt und mit einem kleinen Geschenk die Weihnachtszeit zu verschönern.

Aktivitäten rund ums Landjugendgeschehen Ganz egal ob bei den Regionaltanzproben, Bezirksausschusssitzungen, Bezirks Go-Cart Rennen oder bei den Polonaisen der Nacht der LJ Kärnten oder des Bezirksballes waren

wir heuer wieder mit Freude dabei. Durch viel Spaß, Motivation und Willenskraft konnten wir heuer auch beim Bezirks 4er-Cup den stolzen zweiten Platz erreichen. Beim Landesentscheid im Granitztal schafften wir es dann unter die Top 5. Weitere Erfolge und zahlreiche Auftritte konnten wir heuer absolvieren: 5 Teilnehmer und Teilnehmerinnen beim Frühjahrsseminar, 4 Teilnehmer bei der Volkstanzwoche in Ehrental und unsere Teilnahme bei „Wadl & Madl“ mit Carina Wietinger und Jürgen Winkler. Unsere Annalena Grabner folgte heuer auch erstmals über den IC zum Autumn Seminar der europäischen Landjugend nach England. Auf 34 Tanzproben mit Versammlungen, 5 Vorstandssitzungen, 6 Auftänze und 1 Mitternachtseinlage können wir im Jahr 2013 zurückblicken.

Seit 63 Jahren sind wir Landjugend! Somit wünschen wir, die Landjugend Metnitz allen ein Arbeitsjahr mit viel Spaß und Elan am Tun, und freuen uns auf die gemeinsamen Aufgaben und Herausforderungen. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2014! CARINA WIETINGER

www.ktnlandjugend.at

37

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 38

L A N D J UGE N D

G ’ S C HI C H TEN

LJ Ponfeld/Wölfnitz (KL)

Zu neuem Leben erweckt Wir, die Landjugend Ponfeld/Wölfnitz, haben nach einiger Zeit des Stillstandes, die Ortsgruppe heuer wieder zu neuem Leben erweckt. Mit Neugier, Teamgeist und Tatendrang stürzten wir uns regelrecht in das Landjugendleben.

LJ St. Margareten (KL)

Dem Spaß entgegen – LJ St. Margareten Arbeitsjahr 12/13 m 4.11.2012 startete die Landjugend St. Margareten i. Ros. mit dem neu gewählten Vorstand ins Arbeitsjahr 2012/2013. Da wir sozial engagiert sind, haben wir Weihnachtskarten und Kerzen gebastelt um sie beim „Altensingen“ am 24.12.2012 als kleine Mitbringsel den älteren Menschen der Gemeinde zu schenken. Der Jänner nahte und das Eis schien bereit für unser jährliches Eisstockturnier. Einige Zeit später machten sich zwei unserer Mitglieder „Aufe aufn Berg“ um beim Rodelrennen der LJ Techelsberg mit zu machen. Während dessen trafen sich andere Mitglieder im Jänner immer wieder, um für die Ferlacher Faschingssitzungen zu proben. Als der Winter endete, war es endlich soweit, der 4er-Cup der LJ Köttmannsdorf konnte beginnen. Drei Teams unserer LJ gingen an den Start, lösten knifflige Aufgaben und schlussendlich holte sich eines unserer Teams den Sieg. Somit qualifizierten sie sich für den Landesentscheid und räumten verdient den dritten Platz ab. Schon einige Tage darauf fuhr unsere LJ mit zwei Bussen nach Kappel am Krappfeld um unser Traumpaar Tanja und Matthias bei ihrem Wettbewerb Wadl und Madl zu unterstützen, wo sie dann den vierten Platz ergatterten.

A

Ganz oben auf unserem Programm standen zahlreiche Wettbewerbe und wir haben uns bei den vielen Kursen und Abendseminaren, die die Landjugend anbietet, weiter gebildet. Mithilfe unserer Tanzleitung Romana Klaudrat lernten wir einige Tänze und entdeckten unsere Leidenschaft für Kultur und Tanz. Ob Auftanz oder Mitternachtseinlage, wir waren auf so einigen Landjugendfesten vertreten, wie z.B. auch bei der 9. Nacht der Landjugend Kärnten, wo wir unsere Mitternachtseinlage präsentieren durften. Unser erstes Fest zu Ostern und das Osterfeuer, lief trotz Schlechtwetters ausgezeichnet. Mit Unterstützung des alten Vorstandes war auch die Organisation ohne Probleme zu meistern.

38

Im Hochsommer wurde in uns der Sportsgeist geweckt. Mit drei Teams haben wir in Moosburg beim Volleyballturnier die Plätze 3, 7 und 9 erzielt. Da einige Erntedankumzüge nahten, beschlossen wir wieder einen Umzugswagen zu gestalten und waren somit Teil der Erntedankumzüge in Grafenstein und Techelsberg.

Die letzte Station der 3 Furchen Tournee durften wir heuer übernehmen und uns über mehr als 120 Besucher erfreuen. Es war für jede Altersstufe etwas dabei! Mitunter gab es eine Maschienenaustellung und ein Kinderprogramm. Diejenigen, denen es auch nach dem Pflügen noch nicht genug war, konnten sich auf unserer Pflügerdisco amüsieren.

Anfang September machten wir einen gemeinsamen Ausflug nach Lignano. Insgesamt drei Tage und zwei Nächte verbrachten wir in dem schönen Urlaubsort und hatten viel Spaß. Von dieser Erholung angespornt war es an der Zeit für unser örtliches Fisolenfest. Dazu brachten wir unseren Stand auf Trab, Schokofrüchte und Schnaps wurden gemacht und unsere Tänzer probten fleißig für ihren Auftritt beim Kulturprogramm.

Schlussendlich konnten wir auf unserer Jahreshauptversammlung feststellen, dass dies ein erfolgreiches, produktives und vor allem lustiges Arbeitsjahr war und freuen uns auch jetzt schon wieder auf neue Herausforderungen. JAQUELINE TOMASCHITZ

Um dieses Jahr genussvoll zu beenden, veranstalteten wir wieder unsere berühmte Alpenmania beim Gasthof Schauer. Alles in Allem war es wieder ein sehr lustiges und aufregendes Arbeitsjahr. HEMMA OGRIS

www.ktnlandjugend.at


LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 39

ANKÜNDIGUNGEN

L A N D J U G E N D

G ’ S C H I C H T E N

/

A N K Ü N D I G U N G E N

Abendseminare

Funktionärstage

Regionaltanzprobe Unterkärnten

für die Bezirke KL

am Freitag, den 17. Jänner 2014 um 19:00 Uhr im Bildungshaus Schloss Krastowitz

am 26. Jänner 2014

für den Bezirk SV am 1. Feber 2014, 13:00 Uhr, LFS Althofen

Australischer Kochkurs am Donnerstag, den 09. Jänner 2014 um 18:30 Uhr in der LFS Ehrental

für die Bezirke WO und VK am 2. Feber 2014, LFS St. Andrä

LJ St. Georgen/Längsee (SV)

Mit Vollgas ins Arbeitsjahr 2013 Mit neu gewähltem Vorstand starteten wir, die Landjugend St.Georgen/Lgs., mit viel Spaß, Engagement aber auch mit großem Zusammenhalt ins neue Arbeitsjahr 2013.

2013 – Geht nit gibt’s nit! nunterbrochen aktiv: So können wir unser letztes Arbeitsjahr sehr gut beschreiben, egal ob Regionaltanzproben, Bezirks-Wettbewerbe, LJ-Feste im Bezirk oder auf Landesebene, die Landjugend St.Georgen am Längsee durfte natürlich nirgends fehlen. Heuer durften wir auch sehr oft unser Tanzbein schwingen, bei LJ-Festen, aber auch in unserer Gemeinde. Ein großes Highlight für uns war natürlich der Auftritt in Wien auf der „WIENER WIESN“, der am 04. Oktober stattfand. Ein großes Dankeschön gilt all unseren Mitgliedern für ihren Einsatz in diesem Arbeitsjahr, dieser wurde auch mit dem 2. Platz des Bezirks-Award gewürdigt.

U

Wie sagt man so schön: Nach dem Vergnügen kommt die Arbeit, denn unser Christkindlmarkt, auf dem wir jedes Jahr einen Stand haben, stand an. Wir bastelten Adventkränze, Schmuck für den

Weihnachtsbaum, aber auch Glücksbringer für das Jahr 2014, die wir dann am 29. November 2013 vor dem Gemeindehaus verkauften.

Rückblick auf unsere Veranstaltungen LJ Fest

Bezirks-Fußballturnier

Hilfe für Hochwasseropfer

Die Landjugend St. Georgen am Längsee lud am 29. Mai 2013 zum Landjugendfest’l in Thalsdorf ein. Die Eröffnung des Festes umrahmten die Landjugend Kamp und die Landjugend Glödnitz mit ihren Darbietungen. Im Saal heizten die „Draufgänger „ ein und in der Disco legte „DJ Auge“ auf. Die Mitternachtseinlage gestaltete die Landjugendgruppe Ponfeld/Wölfnitz. Unser Fest war bestens besucht und das wurde auch mit einem tollen Ausflug vom 19. bis 21. Juli nach Rimini belohnt. Die Landjugend St. Georgen am Längsee bedankt sich bei allen Besuchern unseres Festes.

Nervenkitzel, glühende Emotionen und vor allem jede Menge Spaß brachte unser Kleinfeld Bezirksfußballturnier, das am Samstag, den 29. Juni 2013, am Sportplatz des SC Launsdorf ausgetragen wurde. Alle 10 Teams der verschiedenen Ortsgruppen der Landjugend lieferten sich, natürlich im Sinne des „Fairplay”, einen heißen Schlagabtausch und gaben alles, um die Siegertrophäe zum Schluss in den eigenen Händen halten zu dürfen. Letztlich war es die Landjugend Deutsch Griffen bei den Burschen und die Landjugend Sörg bei den Mädchen, die sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzten und als strahlender Sieger des Turniers hervorgingen.

Nach dem verheerenden Hochwasser in Amstetten haben wir, die Landjugend St. Georgen/Lgs., die Initiative ergriffen und eine Spendenaktion gestartet. Dieser Aktion folgten vier weitere Ortsgruppen, die LJ Metnitz, LJ Zeltschach, LJ Meiselding, LJ Sörg, der Bezirks-Vorstand St. Veit/Glan, sowie zwei Schiedrichter Thomas Fröhlacher und Marco Riesser. Insgesamt kamen so 2.000 ¤ zusammen, die dem Ziegenbetrieb der Familie Neu am 30. August in Amstetten übergeben wurden. VERENA FRÖHLACHER

www.ktnlandjugend.at

39

o


k

LJ-Ktn_04-2013_131206ok 09.12.13 05:15 Seite 40

SC H N A PPS C H Ü SSE


Lj ktn 04 2013 131206ok 72dpi