Page 8

5.5.2 Auswertungsbasis: Sekundäranalysen und Originalarbeiten

137

5.5.3 Empirisch gesicherte Gestaltungsmerkmale

140

5.5.3.1 Sicherheit

140

'LIIHUHQ]LHUWH$XIHQWKDOWVEHUHLFKH

࣠141

5.5.3.3 Bewohnerzimmer

142

5.5.3.4 Orientierung

144

5.5.3.5 Regulierung und Qualität von Stimulation

145

5.5.3.6 Belichtung und visueller Kontrast

147

5.5.3.7 Kleinräumigkeit und Alltagsnähe

148

5.6 Zusammenfassende Empfehlungen und Kritik

150

5.7 Lösungsansätze

154 157

6 Methodischer Ansatz und Untersuchungsmethoden 6.1 Methodischer Ansatz der Post-Occupancy Evaluation

157

6.2 Untersuchungsmethoden

160

6.2.1 Bewertungsperspektiven

160

2EMHNWLYH%HZHUWXQJGHUEDXOLFKHQ8PZHOW

௘

6.2.3 Erhebung der Nutzerperspektive

164

6.2.3.1 Fragebogen für Mitarbeiter und Angehörige/ Nahestehende

164

6.2.3.2 Einzelinterviews und Gruppendiskussionen

165

6.2.3.3 Bewohnerfragebogen

165

9HUKDOWHQVNDUWRJUD¿H

166

6.3 Auswahl der Einrichtungen

170

6.4 Durchführung der Untersuchung und Beschreibung 

GHU6WLFKSUREH





6.5 Datenauswertung und -analyse





௘



 174

Lebenswelt Pflegeheim – Beate S. Radzey  

Diese Studie zur Heimarchitektur untersucht erstmals, wie BewohnerInnen, MitarbeiterInnen und Angehörige den Wohn- und Lebensraum Pflegeheim...

Lebenswelt Pflegeheim – Beate S. Radzey  

Diese Studie zur Heimarchitektur untersucht erstmals, wie BewohnerInnen, MitarbeiterInnen und Angehörige den Wohn- und Lebensraum Pflegeheim...