Page 25

1 Problemstellung

beitenden Menschen durchgeführt werden. Ziel ist es, die Merkmale der baulichen Umgebung mit einem objektivierten Ansatz zu bewerten und in Bezug zur subjektiven Wahrnehmung ihrer Nutzer1,2 zu setzen. Auf der Basis einer dichten und nachvollziehbaren Beschreibung der Nutzungswirklichkeit soll die Rekonstruktion regelhafter Zusammenhänge und typischer Handlungsmuster, an denen sich generelle Strukturen aufzeigen lassen, erfolgen. Der Arbeit liegt eine ganzheitliche systemische Betrachtung zugrunde, die das Gebäude in Beziehung zu seinen Nutzern und den sozialen und organisatorischen Gegebenheiten setzt, da nur der Wirkungszusammenhang von sozialen und räumlichen Umweltfaktoren eine sinnvolle Beurteilung der Tauglichkeit des baulichen Rahmens für das Alltagshandeln der dort lebenden und arbeitenden Menschen erlaubt (vgl. Schnieder 1995b, S. 14).

1

Unter Nutzer werden in dieser Studie alle Personen verstanden, die die Gebäude, sei es als Bewohner, als Mitarbeiter oder als Besucher nutzen. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf den Bewohnern, da sie die zentrale Nutzergruppe darstellen.

2

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in dieser Studie bei der Beschreibung von Personengruppen die männliche Form verwendet.

37

Lebenswelt Pflegeheim – Beate S. Radzey  

Diese Studie zur Heimarchitektur untersucht erstmals, wie BewohnerInnen, MitarbeiterInnen und Angehörige den Wohn- und Lebensraum Pflegeheim...

Lebenswelt Pflegeheim – Beate S. Radzey  

Diese Studie zur Heimarchitektur untersucht erstmals, wie BewohnerInnen, MitarbeiterInnen und Angehörige den Wohn- und Lebensraum Pflegeheim...