Issuu on Google+

Ga@atfal.de Ausgabe 14 Das Magazin der Majlis Atfal-ul-Ahmadiyya Deutschland

IN DIESER AUSGABE Fun Raetsel, Witze Titel Story Hudhooratba in Berlin Ga Reporter Der Transtar Dagger GT Die Welt Entdecken Die Gravitation Atfal Nachrichten Altenheimbesuch Und vieles mehr.............


Inhaltsverzeichnis Seite 17

Seite 18

Seite 16

Seite 16

Seite 24

Seite 20

Qur-an und Hadith Sura 23 Vers 3-5........................................................................................................3 Hadith.......................................................................................................................4 Iqtebas Hadhrat Massih e Maudas .........................................................................................5 Anweisungen von Hudhooratba................................................................................6-7 Sadr Majlis MKAD Botschaft Sadr Sahib MKAD.................................................................................8-9 Buchtipp...................................................................................................................9 Titel Story Hudhooratba in Berlin..........................................................................................10-12 Atfal Nachrichten Berlinreise.............................................................................................................. 13 Illmi Rallye Hannover Ost......................................................................................14 Jalsa Seerat un Nabi Hannover Nord ......................................................................14 Tischtennisturnier Bremen......................................................................................15 Altenheimbesuch................................................................................................16-17 Fahrradtour.........................................................................................................18-19 Atfal Woche.............................................................................................................22 Zonal Ijtema.......................................................................................................28-29 NuurudDin Turnier............................................................................................30-32 GA Reporter Der Transtar Dagger GT....................................................................................20-21 Die Welt Entdecken Die Gravitation..................................................................................................23-25 Spezial Der entflohene R端cksack...................................................................................26-27


 

                            

                                  

                     Gläubigen,   die demütigen   in ihren  und   die  sich „Erfolg fürwahr krönt die sich Gebeten  fernhalten von allen Eiteln, und die nach Reinheit streben“ (23:2-5)

                                 

            saw- Friede und Segen Allahs seine auf ihm, sallallâhu alaihi was  DIE OFFIZIELLE PUBLIKATION DER MajlisAtfal       sallâm        ul Ahmadiyya Deutschland  as-Friede sei auf ihm, alahis salam   (gedruckt unter der Aufsicht der Abteilung Tasneef der AhmadiGulshan-e-Ahmad Ausgabe 14/2012

Folgende Abkürzungen wurden verwendet:

ra-Möge Allah an Ihm(r)Gefallen haben, rasi allaho anho (anha)

yya Muslim Jamaat Deutschland) rh- Möge Allah Ihm/Ihr/ihnen seine Gnade erweisen, rahmatullah  alaih atba-Möge Allah seine Hand stärken, ayyadahullahu Ta‘Aala binasSADR MAJLIS KHUDDAM UL AHMADIYYA  rihil aziz Hafiz Muzaffar Imran Hudhoor- besonders respektvolle Anrede aus dem Urdu spra  chigem Raum, wird in der Ahmadiyya Muslim Jamaat für MOHTAMIM ATFAL SEK. ISHAAT den Kalifen der jeweiligen Zeit benutzt.     Shahab ud Din   Ataul Haleem Ahmad    REDAKTION Gulshan e Ahmad ist eine von der Majlis Atfal-ul Mudasar Ahmad, Iftekhar Malik, Misbah ud Din, Faraz   Ahmad, Kamaran Ahmad, Talha Mohammed, Masroor Ahmadiyya Deutschland, der Organisation der Kin Kahloon, Rashik Zahid, Sadiq Butt   der von 7-15 Jahren der Ahmadiyya Muslim Jamaat e.V., veröffentlichte Zeitschrift. Die von den ehrenKONTAKT   Ewan e Khidmat „Gulshan-e-Ahmad“  a Genfer Str. 11    amtlichen Mitarbeitern geäußerte Meinung muss nicht mit der Meinung der Majlis Atfal-ul-Ahmadiyya  60437 Frankfurt am Main  Mail: ga@atfal.de Deutschland, Majlis Khuddam-ul-Ahmadiyya oder   Web: www.atfal.de  der Ahmadiyya Muslim Jamaat e.V. übereinstimmen.  

      



              Der  Heilige Qur-ân

     


Â&#x20AC; HÂ&#x201A;8 x8 3Ă&#x201D; I X g n WĂźnsche fĂźr deinen Brusaw n der, was du fĂźr dich selbst l wĂźnscht. e s n RĂ&#x2026;yÂś~Ă&#x152;Â&#x2022; S~Âąye@Â&#x201D;Â&#x2022; fÂ&#x2022; Ă? ²Â&#x2022;Â&#x201D;Â&#x2022; jy Q~ Ă?Â&#x2022;ÂłÂ&#x2022; jz Ă? e@ Â&#x17D; ÂŚÂ&#x2022; jy Ă? e@ Ă zm~ ²zÂ&#x153;Â&#x2022; Ă Â&#x2022;AšÂ&#x2022; Ă Â&#x2022;AšÂ&#x2022; ÂŹ{Ă&#x2018;Ă&#x152;Â&#x2022;@Â&#x2022; h~Ă&#x2018;ÂłÂ&#x2022; s jÂ&#x2039; Ă&#x2026;yÂś~Â&#x2021;Â&#x2022;ey J YyPz AÂżÂ&#x2022; jy Q~ sy ÂŞyÂ&#x2022; J YyPz RMXÂ&#x2022; f~žz°zXÂ&#x2022; @Â&#x2022; hzÂży m Pz ÂŞÂ&#x2022; lÂ&#x2039; °yQÂ&#x2022; Hy n - 'SÂ?AtH( s sei(Allah durch 8 rzählt Â&#x201C;Â&#x2018;von 'Hadhrat kÂ? Ă Hadhrat n 8TÂľAnas Y DÂ&#x201C;Ă&#x2014;(Allah 'iV Âťerfreut x 8;_ Š jihn) ÂżTÂ&#x20AC;L Erzählt von Anas sei 9erfreut g ;8C H ÂťEs sagte der Prophet Allahs (Friede und Segnungen t durch ihn) seien mita ihm): Â?Ă&#x2030;Allahs x&Â&#x2013; Ă&#x2026;Â&#x;Ă&#x2026; "Â&#x201C;u V< [¨a% Â?7u Qc ÂťEs sagte der Prophet Allahs (Friede und SegGott, mein nungen seien Gott, mein t ,ÂťBei D/ 8 XAllahs WÂŁDer # i ,Leben ;mit  ÂĽihm): WinDSeiner Â?ÂťBei Ă&#x2026;Ă&#x201A;Hand / 8 Xhält, WÂ&#x201C;Der

keiner  = << von euch kann ein treuer gläubiger Muslim sein, wenn er LebenfĂźrinseinen Seiner Hand hält, keiner von euch kann - nicht Bruder wĂźnscht, was er fĂźr sich selbst 6ufĂźr # i ein treuer gläubiger Muslim sein, wenn er nicht t mĂśchte.ÂŤ wĂźnscht, was erV fĂźr - Â&#x2122;seinen Ă&#x2026;y Ă&#x201C;Bruder u &i D Â&#x201E;dÂ&#x153;; S 8z 8I sich XV selbst 9[Ă?Ă?PÂ&#x20AC;mĂśchĂ?Ă?Ă?Ă&#x2013;L Bukhari - te.ÂŤ Bukhari 5VÂŹU ÂŻÂ? Â&#x201C;nmÂ&#x2022; s~@y gÂ&#x2022;m~ Â&#x2021;zÂży m Ă&#x20AC;zĂ&#x2018;e~@ AĂ&#x2018;Ă&#x20AC;Â&#x2022;Ă&#x2018;Ă&#x152;@y Â&#x;4k ÂŹU ÂŻlR fV5t Ă , Erklärung:

m n )1 , n n r t . r

DÂ? Ă&#x2026;Ă&#x201A; /8 ÂĽWÂ? 'i, D /8 ;  ÂŁ Hadith-e-Nabwi Wi,

E

den kÂ? Ă Der M g8Islam XWlÂ&#x20AC;n greift 5ZD Â&#x2022; ÂżEgoismus Â?H8DW8 E Ă anĂ&#x2026;seinen Ă&#x201A;Ă&#x2026;Ă&#x201A;iÂľ Ă&#x2014;Ă&#x2026;Ă&#x201A;Ă&#x2026;Ă&#x201A;a

Anmerkung: Wurzeln an und macht es echten Muslimen zur Pflicht, fßr ihre Brßder zu wßnschen, was sie fßr sich nuuruddin@khuddam.de selbst wßnschen. Durch dieses Prinzip Dieses Hadithgelegt, stelltzwischen die wahre Richtlinie fßr wird die Grundlage die islamische Bruderschaft den Muslimen keinen Streit und auf. Als Erstes von Ungerechtigkeiten entstehen zu lassen.Qur-ân alle Musallem verbindet der Heilige Streit und Ungerechtigkeit herrscht nur dann, wenn eine Person einer anderen etwas lime in Bruderschaft, indem er erklärt: Alle wegnimmt oder nicht gÜnnt, also neidisch ist auf den anderen. Wenn jeder Muslim Gläubigen sind Brßder. jedoch dem Anderen Muslim das wßnscht, was er fßr sich selber wßnscht, dann gibt es DerNeid Heilige Prophet (Friede und Segnunkeinen und keinen Grund fßr Streit und Ungerechtigkeit. gen Allahs seien mit ihm) erklärt den hohen Wert, zu dem sich diese Bruderschaft entwickeln soll, mit den Worten dieses Hadith. Wie


Auszug aus den Büchern des Verheißenen Messias und Mahdias Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad Qadianias Gründer der Ahmadiyya Muslim Jamaat

A

lso, meine Lieben! Es ist eine wahre und erwiesene Tatsache, dass der Mensch zur Befreiung von Sünden von vollkommener Gotteserkenntnis abhängig ist und nicht von irgendeiner Erlösung. Ich sage wahrhaftig, wenn das Volk von Noahas durch vollkommene Gotteserkenntnis vollkommene Furcht erlangt hätte, dann wäre es niemals versunken. Und wenn Lotsas Volk diese Erkenntnis gewährt wäre, so hätte es auf sie nicht Steine gehagelt. Und wenn diesem Land die Erkenntnis Gottes zuteil geworden wäre, die im Körper ein Zittern erzeugt, dann hätte die Pest nicht eine solche Vernichtung angerichtet, wie sie es getan hat. Eine mangelhafte Erkenntnis jedoch bringt nichts, noch kann dessen Ergebnis, also Furcht und Liebe, vollkommen sein. Unvollkommener Glaube ist nutzlos und unvollkommene Liebe ist nutzlos und unvollkommene Furcht ist nutzlos und unvollkommene Erlösung ist nutzlos. Und jegliche Nahrung und jeglicher Trank, die nicht vollkommen sind, sind nutzlos. Kannst du deinen Hunger nur durch ein Korn stillen? O diejenigen, die träge in ihren Bemühungen sind! O Wahrheitssuchende! Wie könnt ihr mit geringer Erlösung, geringer Liebe und geringer Furcht große Segnungen Gottes erwarten?

(Der Votrag von Lahore, S.23)


Hadhrat Khalifat ul Massih Vatba anlässlich des 32. Nationalen Ijtemas 2011 der Majlis Atfal ul Ahmadiyya Deutschland

I

hr Umgang mit Ihren Eltern sollte derart sein, dass ein Unterschied zwischen Ihnen – einem AhmadiJungen – und einem NichtAhmadi-Jungen deutlich erkennbar ist. Es gibt zahlreiche Kinder, und hiernach frage ich oftmals, die sehr viel Zeit bei der Nutzung des Fernsehers und des Internets verbringen. Wenn im Fernsehen anständige Cartoons laufen – üblicherweise sind Zeichentrickfilme anständig – kann man diese durchaus schauen. Eine, eine halbe Stunde oder 45 Minuten; jedenfalls sollte eine kurze Zeit bestimmt sein. Nicht jedoch, dass am Samstag oder Sonntag von morgens bis abends und von abends bis in die Nacht hinein um 0 Uhr vor dem Fernseher gesessen wird. Die Mutter ruft zum Essen oder um eine Arbeit zu erledigen, doch man bewegt sich nicht. Sie sitzen nur vor dem Fernseher, als wären sie regelrecht verrückt danach und das Gehirn wird derart manipuliert, dass man von morgens bis abends nur so davor sitzt. Weiterhin haben Kinder im Alter von vierzehn und fünfzehn Jahren angefangen, am PC das Internet zu benutzen. Wenn hierbei sich Eltern nicht gut genug auskennen und bestimmte Seiten nicht sperren, gelangen die Kinder dahin. Folglich geht die gesamte Erziehung aus vierzehn oder fünfzehn Jahren durch die Eltern, die Jamaat und die Unterorganisationen verloren. Bedenket stets: wenn Ältere Euch zu etwas ermahnen, dann tun sie dies nur zu Eurem Nutzen und nicht um Euren Schaden. Denkt niemals, dass Ihr alles tun könnt was Euch beliebt, da in diesem Lande Freiheit herrscht. Dass Ihr nun vierzehn oder fünfzehn Jahre alt seid und gebildet seid, wohingegen


Eure Eltern nichts wüssten, da ihnen diese Bildung fehlt. Obgleich jene Generation nun schwindet, denn Die meisten Eltern leben hier bereits seit etwa dreißig Jahren und haben einen gewissen Bildungsstand. Dennoch haben die neue Generation, die Jugendlichen, die das Teenage-Alter erreichen diese Einbildung, dass nur sie klug sind, während der Rest der Welt unwissend sei. Jedoch ist jener unwissend, der zwar Gutes hört, aber diesem nicht Folge leistet. Den Anweisungen der Älteren nicht folgt. Die Älteren werden stets zu Eurem Wohle sprechen. Die aktuellen Studien beweisen, dass dauerhaft vor dem Fernseher Sitzen oder stundenlanges Nutzen des Internets, nicht nur die Augen schädigt sondern auch Auswirkungen auf das Gehirn hat. Manchmal auch dahingehend, dass das Denkvermögen mancher Menschen hierdurch gelähmt wird.

Historische Ansprache

Hadhrat Khalifat ul Massih V atba anlässlich des 32. Nationalen Ijtemas 2011 der Majlis Atfal ul Ahmadiyya Deutschland

„Wir verrichten seither die Arbeit mit allem, was uns gegeben. Bringet die Bewegung nicht in Verruf, wenn Ihr seid erhoben.“

Majlis Khuddam ul Ahmadiyya Deutschland

Die komplette Rede erhält ihr als Buch bei eurem Qaid Majls oder auf www.atfal.de


Botschaft

Botschaft Sadr Majlis KAD Mohtram Hafiz Muzaffar Imran

L

iebe Atfal Brüder, mögen diese Zeilen Sie bei bester Gesundheit erreichen. Amin.

Sie wissen sicherlich, dass wir uns stetig gemeinsam um die Errichtung von Moscheen als Orte des Friedens, der Verständigung und der kollektiven Anbetung unseres Schöpfers bemühen. Zum Sinn und Zweck von Moscheen erwähnte Hadhrat Khalifat-ul-Massih Vatba einmal: „Wie ich bereits sagte, ist der Mensch für zwei Dinge geschaffen worden, und diese sind, dass der Mensch den Einen und Einzigen Gott verehren und sich gutmütig gegenüber Gottes Schöpfung verhalten sollte. Um diese beiden Ziele zu erfüllen, werden Moscheen gebaut.“ Verbreitung des Friedens und Fortschritt des Islams basiert unter anderem in der Errichtung von Moscheen. Der Verheißene Messiasas sagte einst: „Wenn ihr möchtet, dass der Islam Fortschritte macht, dann erbaut 8 eine Moschee. Wo immer sich unsere

Jamaat etabliert, dort sollte eine Moschee erbaut werden. Der Fortschritt unserer Jamaat basiert auf die Errichtung von Moscheen. Wenn es in einem Dorf oder Stadt wenige Muslime gibt, errichtet (dort) eine Moschee mit guten Absichten und Gott wird mehr Muslime zu diesem Ort bringen.“ (Malfoozat Band 2, S. 42) Hadhrat Khalifat-ul-Massih Vatba wies uns anlässlich der in Bait-us-Subuh abgehaltenen Majlis-e-Shura im Dezember 2009, bezugnehmend auf das 100 Moscheen-Projekt, auf unsere Verantwortung hin: „Ich habe allen drei Unterorganisationen ein Ziel von jeweils einer Millionen Euro gegeben.“ Die Majlis Khuddam-ul-Ahmadiyya Deutschland hat sich stets jeder Anweisung von Hadhrat Khalifatul-Massih mit Opferbereitschaft und Hingabe gewidmet und jede mögliche Anstrengungen für Ihre Erfüllung unternommen. Damit auch wir diese Anweisung erfüllen und Teil an der segenreichen Therik werden möchte ich euch bitten zu versuchen mid. 25 Euro im Jahr für


Botschaft das 100 Moscheen-Projekt zu spenden.

werden.

Je nach Möglichkeit sollten Sie ihre Opferbereitschaft erhöhen und eine große Stütze für das 100 MoscheeProjekt darstellen, damit Sie zu Empfängern weiterer Segnungen Allahs werden. Es war der Wunsch von Hadhrat Khalifat-ul-Massih IVrh, dass Deutschland das erste Land in Europa wird, in dem 100 Moscheen gebaut werden. Die Jamaat Ahmadiyya Deutschland ist Alhamdolillah danach bestrebt, diesem Ziel gerecht zu

Möge Allah der Jamaat Deutschland die Kraft gewähren, den Wunsch von Hadhrat Khalifat-ul-Massih IV rh möglichst zeitnah zu erfüllen und darüber hinaus viele weitere Moscheen in Deutschland zu errichten. Amin. Wassalam Khaksar Ihr Sadr Majlis

Buchvorschlag Das Christentum - Wahrheit und Mythos von Hadhrat Mirza Tahir Ahmad rh Die Lehre des Christentums erlangte ihre heutige Form erst durch einen Veränderungsprozess, der fast die gesamte Geschichte des Christentums hindurch andauerte. Anstatt sich jedoch in einer endlosen Debatte über diesen Entstehungsprozess zu verlieren, hat sich der vierte Khalifrh dazu entschlossen, die heutigen christlichen Glaubensvorstellungen primär auf Logik und Vernunft zu untersuchen. In diesem Buch werden neben anderen Punkten die „Gottessohnschaft“ Jesu, sein Sühneopfer, die Dreifaltigkeit und die zweite Ankunft des Messiasas

9


Titel Story

Hudhooratba in Berlin von Mones Ahmad Ghuman

E

s war ein wunderschöner Sonntag, die Sonne schien, die Vögel sangen. Doch plötzlich vibrierte das Handy von meines älteren Bruder bzzzzzzzzzzzzzzzzzz bzzzzzzzzzzzzz. Langsam und leise nahm ich das Handy und las eine SMS: “Heute 13:00 Uhr Waqar-e-Amal.“ Ich zog mich schnell an und machte mich fertig für die Abfahrt. In der Moschee angekommen wurde uns gesagt, dass Hudhooratba komme. Jedem wurde Arbeit zugeteilt und so begann die Arbeit schnell. In zwei Monaten sollte Hudhooratba kommen, wenig Zeit für uns und unser Waqar-e-Amal, so dass Tag und

10

Nacht gearbeitet wurde. Es wurde hart gearbeitet, denn nicht nur die Khuddam machten Waqar-e-Amal, sondern auch wir Atfal trafen uns vielmals in vielen Wochen um unser Tarana vorzubereiten, welches wir bei der Ankunft von Hudhooratba laut und schön singen sollten. Nach einem Monat fand das monatliche Ijlas der Khuddam statt. Hier erfuhr ich, dass wir Atfal während des Aufenthaltes von Hudhooratba die Aufgabe hatten, Essen an die Frauen zu verteilen. Die Zeit verging und verging und wurde immer knapper. Dann im Zeitraum vom 25. Juni bis zum 27. Juni, also während der Jalsa


Titel Story

Salana Deutschland verzichteten manche Brüder sogar auf die Jalsa und spendeten ihre kostbare Zeit, die sie eigentlich auf dem Jalsa verbringen könnten, für die Vorbereitungen des Besuches von Hudhooratba. Nun am 28. Juni war die Spannung in den Herzen so hoch, dass sie explodieren könnten. Es war der Tag der Tage. Alle stellten sich auf dem Parkplatz des Moscheegeländes und warteten wie ich gespannt auf die Ankunft von Hudhooratba. Nun, endlich nach so langem Warten war der Moment gekommen, Hudhooratba Auto fuhr in das Moschee Gelände und schon ging es los. Wie geplant sangen wir Atfal das Tarana laut und schön und unser Nazim schrie die Nare laut wie auf dem Jalsa Salana. „Nara-e-Takbir Allah-o-Akbar.“ Hudhooratba blieb eine Woche in Berlin. Die ganze Woche über mussten wir hart arbeiten und schuften, konnten dafür aber auch fröhlich sein und Freude haben, dass Hudhooratba in unserer Moschee war.

Hudhooratba war die ganze Woche über viel beschäftigt und besuchte viele Gebäude und Leute wie Klaus Wowereit, den Bürgermeister von Berlin und die Lahori Moschee, die 1. Moschee Deutschlands. Außerdem machte Hudhooratbaeine Berlinrundfahrt auf einem Schiff. Unter anderem hat Hudhooratba seine Freitagsansprache in unserer Moschee gehalten. Es gab viele Mulaqateen von Familien mit Hudhooratba. Am nächsten Tag durften alle Männer und Jungs der Jamaat Berlin ein Foto mit Hudhooratba schießen. Nicht nur das, wir Atfal durftn sogar Musafa mit Hudhooratba machen. Hudhooratba schenkte uns G A Re p o r t e r Name: Mones A. Ghuman Majlis: Berlin Zone: Sachsen-Brabudrch

11


Titel Rede Story von Amir Sahib auch Schokolade. Doch der Spaß hielt nicht die ganze Zeit an. Dann musste Hudhooratba am 2. Juli leider wieder weg, doch das Spaßige war, dass alle Jamaat Mitglieder von Berlin, ausgenommen die Frauen und Mädchen, nochmals mit Hudhooratba Hände schütteln durften. Danach stieg er ins Auto und fuhr nach einem kurzen Dua weg, bei dem nicht nur den Jamaat Mitgliedern die Tränen flossen, sondern auch Berlin, denn es regnete an diesem Tag sehr. Auch wenn dann die Freude und Spannungen nicht mehr so hoch waren, die Segnungen, die Hudhooratba mitgebracht hatte, blieben immer noch zurück. Und Inscha’Allah wird Hudhooratba uns im nächsten Jahr wieder besuchen.

12


Atfal Nachrichten

eis e r n i l Ber aden SĂ&#x153;d iesb W e n Zo

13


Atfal Nachrichten

ally st R i m Ill rO e v o n Han s i l j a M

Nabin u erat e ord S N a r s e l v Ja n no a H s i Majl

14

Atfal pr채sentieren auf dem Jalsa eine Pr채sentation 체ber das Leben des Heiligen Propheten Muhammadsaw.


Atfal Nachrichten

Atfal Nachrichten

rnier u t s i t en n Tisch is Bremen Majl

15


Atfal Nachrichten

Khidmat e Khalq

Altenheimbesuch „Mit Khidmat-e-Khalq ist nicht der Dienst an der Jamaat gemeint, sondern Allah möchte, dass ihr allen Menschen unabhängig von Religions-und Nationszugehörigkeit dient. Auch wenn euer Feind in Not gerät, sollt ihr ihm helfen.“ (Hadhrat Khalifat ul Massih IIrs, Ansprache Ijtema 1954)

RENNInGEN

Ru eSS ELS HE IM SU D

NE U NB UR G

ISE

16


Atfal Nachrichten

WIE

SBA D OST EN

Mainz

RU e HE SSEL IM S WE ST

17


Fahrra Majlis Atfal ur o t d rra ermark h a F Öd R s li Maj

„In der heutigen Zeit ist die beste Mögl Fahrradfahren. (…) Die Wissenschaft h nicht nur die allgemeine Gesundheit fö krankheiten bis zu einem gewissen Gra 382, Hadhrat Khalifat ul Massih IIIra)

„Wenn die Khuddam dieses (das Fahrrad sie jetzt begonnen haben, dann bleibt we knappheit und –preis, über die sich die W gleichzeitig auch etwas für ihre Gesundh


ad tour ul Ahmadiyya

lichkeit seine Gesundheit zu fördern das hat uns gezeigt, dass das Fahrradfahren ördert, sondern auch vor einigen Herzad schützt.“ (Mashle Rah Band 2 Seite

dfahren Anm. d. Red) weiterführen, was enigstens ihnen die Diskussion über ÖlWelt gerade aufregt, erspart und sie haben heit getan.“ (Khutba Juma 01.08.2008)

our t d ra rk Fahr Öderma is R l j a M


Ga Reporter

GA R

Der Transtar Dagger GT

E

s klang nach einem Rekord für die Ewigkeit: Der Bugatti Veyron 16.4 Super Sport erreichte kürzlich bei seinem Weltrekord auf dem VW-Testgelände 431,072 km/h im Schnitt nach zwei Fahrten. Das macht einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde und eine stolz geschwellte Brust bei Bugatti. Doch der 1200 PS starke Bolide könnte seinen Titel als schnellstes Serienfahrzeug der Welt bald einbüßen. Der Herausforderer heißt Dagger GT und kommt von der US-Sportwagenschmiede Transtar. Und wenn die Amis wirklich das umsetzen, was sie vollmundig ankündigen, kann der Veyron einpacken: Rund 2000 PS, ein maximales Drehmoment von 2710 Newtonmeter und 480 km/h stehen auf dem Datenblatt des Dagger GT. Das ist noch lange nicht alles: Der Motor mit 9,4 Litern Hubraum - entliehen aus einer Corvette LS7 und von Nelson Racing bereits auf 1800 PS aufgeblasen - wird von Transtar auf 2028 PS gebracht, um den Dagger in 1,6 Sekunden auf Tempo 100 zu bringen. Der in den USA wichtige Viertelmeilen20 spurt soll nach 6,6 Sekunden durch

sein. Nicht zuletzt, weil der 1,12 Meter flache Dagger nur 1360 Kilo wiegen soll und mit einem cW-Wert von 0,26 dem Wind nur wenig Angriffsfläche bietet. Eine Angriffsfläche für Öko-Aktivisten bietet allerdings der Verbrauch: Der 4,88 Meter lange und 2,13 Meter breite Bolide soll bei 300 Meilen pro Stunde (483 km/h) 15 Liter schlucken - pro Minute! Wenn die Brembos mit 15-Zoll-Scheiben bei Tempo 100 aktiviert werden, soll der Bremsweg unter 30 Metern liegen. Das Design des Transtar Dagger GT stammt von Phil Frank, der unter anderem den Saleen S7 gezeichnet hat. Die technischen Zugaben sind typisch für einen Supersportler: Stahlrohrchassis, Carbon-Kleid, superbreite Schlappen und eine superflache Silhouette mit langer Haube. Von vorn sieht der


Reporter FUN

Dagger ein wenig aus, als würde er verschmitzt lächeln. Kann er auch, wenn er jemals die Sonne sehen sollte. Doch einiges spricht dagegen: Warum soll der Ami als Cabrio kommen, wenn er wirklich Rekorde brechen soll? Und warum sollen nur fünf Exemplare entstehen, wobei der Kunde wählen kann, ob der Dagger als Rennversion oder Straßenflitzer vorrollt? Immerhin hat Transtar schon eine konkrete Preisvorstellung für den Dagger GT: Ab 450.000 Dollar soll er kosten, macht umgerechnet 360.000 Euro. Und zwei Abnehmer soll es auch schon geben. Ob Bugatti jetzt ins Schwitzen kommt? Wird sich wohl zeigen lassen.

Ga Reporter

G A Re p o r t e r Name: Attaul Quyum Bhatti Majlis:Ehsan Moschee Zone: Mannheim-Ost

21


Atfal Nachrichten

che o W l Atfa IGEN M RENN Z MUSEU EN B S E ED MERC

oche W l a Atf urg Augsb 22


Die Welt Entdecken

Was ist Gravitation?

Die Gravitation ist eine Kraft, der wir ständig ausgesetzt sind. Ohne sie könnten wir gar nicht existieren. Die Gravitation - auch genannt: „Schwerkraft“, „Massenanziehung“ - ist eine Eigenschaft von Körpern, sich gegenseitig anzuziehen. Voraussetzung für das Wirken dieser Kraft ist eine Masse. Auf unserer Erde erleben wir die Wirkung der Gravitation ununterbrochen, auch wenn uns dies nicht ständig bewusst ist. Ihr könnt die Gravitation eines Körpers ganz leicht nachweisen: Nimmt euch einen Ball und lässt ihn einfach von einer Höhe fallen. Der Ball wird niemals nach oben „fallen“, sondern wird immer in Richtung der Erde fallen, weil die Erde - wegen ihrer hohen Masse (Gewicht) - eine sehr hohe Anziehungskraft auf den Ball hat. Newton, der Entdecker der Gravitation, hat die Gravitation nicht anders entdeckt: Newton ging zum Nachdenken immer in seinen Garten und setzte sich unter einem Apfelbaum. Grübelnd saß er unter diesem Baum, wo auf einmal ein Apfel auf Newtons Kopf landete. Er stellte sich die Frage: „Muss der Apfel nach UNTEN fallen? - Nie fällt irgendetwas nach oben. Das muss doch einen Grund haben!“ Dies brachte Newton zum mehr Nachdenken. Die Erklärung ist die Gleiche wie bei unserem Versuch mit dem Ball: Die Erde übt nur auf Grund ihrer hohen Masse eine Beschleunigung auf den Apfel aus. Diese Beschleunigung ist die sogenannte Erdbeschleunigung und wird mit dem Kürzel g aufgeschrieben. Auf der Erde beträgt g etwa den Wert von 9,81 m/s 23


Die Welt Entdecken

Brauchen wir die Gravitation? Die Gravitation spielt in unserem Leben eine sehr wichtige Rolle: Ohne die Gravitation gäbe es keine Sterne, keine Planeten und keine Monde. Erst durch die Wirkung der Gravitation konnten aus Gaswolken in Millionen von Jahren die Sterne (und damit z.B. unsere Sonne) entstehen. Das gleiche gilt für die Planeten. Ohne Gravitation hätte unsere Erde keine Atmosphäre. Die Atmosphäre, die uns umgibt und uns Sauerstoff zum Atmen liefert, wird durch die Gravitation der Erde „festgehalten“ und kann nicht ins All entschwinden. Ohne Gravitation würden wir willkürlich umher schweben; wir wären unfähig zu gehen. Ohne Gravitation würde nichts an seinem Platz stehen bleiben, es würde Chaos herrschen. Die Gravitation lässt unsere Erde verlässlich um die Sonne kreisen. Das Kreisen des Mondes um die Erde sorgt für das Auftreten von Ebbe. Flut entsteht durch die Anziehung des Wassers der Meere durch den Mond.

Schwerkraft und Reibung Wie du mit der Schwerkraft ein Lineal im Gleichgewicht halten kannst, zeigt mein nächstes Experiment. Du brauchst dafür nur ein Lineal. Lege das Lineal auf deine zwei nach vorne ausgestreckten Zeigefinger. Und nun versuche, beide Zeigefinger zur Mitte des Lineals hin zu bewegen. Was passiert? Seltsamerweise scheint es, als könntest du immer nur einen Finger zur Mitte hin bewegen. Und seltsamerweise fällt das Lineal nicht herunter, auch wenn es ungleich auf deinen Fingern verteilt liegt. Wie ist das zu erklären? Auf der Seite, auf der das Lineal weiter über deinen Finger hinausreicht, liegt es schwerer auf diesem Finger, so dass sich das Lineal beim Zusammenschieben der Finger nicht bewegt. Auf dem anderen Finger dagegen liegt es in diesem Moment mit viel weniger Gewicht auf, so dass sich dieser Finger bewegen kann. Dieses Phänomen wechselt mal auf die rechte, mal auf die linke Seite, bis sich deine Finger immer in der Mitte des Lineals treffen. Hältst du einen Finger von Anfang an genau in die Mitte des Lineals, wird sich dieser Finger gar nicht bewegen, bis auch der andere in der Mitte ist.

24


Die Welt Entdecken

Parabelflüge Schwerelos im Flugzeug Die Maschine fliegt zuerst horizontal mit Höchstgeschwindigkeit. Sie geht dann mit einem Bahnneigungswinkel von 45° in einer 1. Phase in einen Steigflug über. Während dieser Phase herrscht in der Maschine ca. doppelte Erdbeschleunigung.

Phasen eines Parabelfluges: In der normalerweise ca. fünf Sekunden andauernden 2. Phase, der Transitionsphase, werden die Triebwerke gedrosselt, sodass der Schub nur den Luftwiderstand ausgleicht. In dieser Phase kann man eine deutliche Schwerkraftabnahme spüren (freier Fall). In der 3. Phase, der eigentlichen Schwerelosigkeitsphase, die im englischen Sprachraum mit microgravity genauer beschrieben wird, steigt die Maschine weiter, indem sie einer Wurfparabel folgt. Sie erreicht am höchsten Punkt, abhängig vom Flugzeugtyp, etwa 7000 bis 8500 m (23.000–28.000 ft). Die Zeitdauer der Schwerelosigkeit beträgt im Durchschnitt ca. 25 Sekunden. Während der Testflüge mit der Concorde wurden ebenfalls Parabelflüge durchgeführt, wobei die Zeit der Schwerelosigkeit weit über einer Minute lag. Der Pilot steuert in der 4. Phase die Maschine so, dass sie einen Bahnneigungswinkel von ca. -45° erreicht und leitet damit den Parabelflug ein. Die Maschine wird nun durch Ziehen des Höhenruders abgefangen, die Triebwerke werden wieder hochgefahren. Hierbei herrschen wiederum ca. zwei g. Dieser Vorgang dauert 20 Sekunden. Nach etwa zwei Minuten kann dann der nächste Parabelflug beginnen. 25


Spezial

Der entflohene Rucksack und die gestohlene Geldbörse Gehalten auf dem National Ijtema 2008 in Mannheim Umar Chaudry

Majlis Khuddam ul Ahmadiyya Deutschland

I

n der Hauptrolle: Ein ehrlicher Finder, ein zu seinem Besitzer zurückgekehrter Rucksack und ein untergetauchtes Portemonnaie. Aber was habe ich damit zu tun? Lesen Sie selbst. Zwei wahre Geschichten. Ich habe nicht damit gerechnet, dass sich am anderen Ende des Telefons ein ehemaliger Klassenkamerad befindet. Ein Wiederhören. Nach über acht Jahren. Vormittags gegen 11.00 Uhr an einem Wochentag im Jahre 2008. Die Erinnerung an die Schulzeit kehrt ruckartig zurück. Nico, immer noch dieselbe holde, joviale Stimme. „Wie geht es Dir? Was machst Du denn so? Steht ein Klassentreffen an?“ - „Ja, ich wohne in der Schulstraße 45.“ „Ah, super.“ „Auf dem Weg zur Arbeit habe ich nämlich einen herrenlosen Rucksack entdeckt. Auf einer Sitzbank in der S-Bahn. Vom Eigentümer weit und breit keine Spur. Im Portemonnaie befand sich der Personalausweis. Ich nahm den Rucksack mit zur Arbeit. Im Internet-Telefonbuch habe ich die Anschrift eingegeben, die sich auf dem Ausweis befindet. Schulstraße 45. Unter dieser Anschrift bist Du gelistet. Nicht jedoch der vermeintliche Eigentümer. Kann ich den Rucksack bei Dir abgeben? Du kannst ihn dann ja Deinem Nachbar geben“, so spricht er in zügigem Tempo. „Ja, gerne.“ Premiere in Karlsruhe: Zum ersten Male findet dort die Jährliche Versammlung der Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland statt. Es ist bereits die 36. Jalsa Salana Deutschland. Unter der 26 Leitung des Imams der Zeit, Hadhrat Kha-

lifat-ul-Massih Vatba, begeht die Gemeinde dieses Fest der Freude als Ausdruck der Dankbarkeit gegenüber Gott. Hudhoor-e-Aqdasatba drückt seine Anerkennung für den erfolgreichen Verlauf dieses Großereignisses aus. Einen Tag später steht Nico mit dem dunklen Rucksack vor der Tür. Er ist mit dem Auto gekommen. Wir klingeln bei meinem Nachbar. Niemand öffnet die Türe. So überreicht er mir diesen doch sichtlich abgetragenen Packen. Die nächsten drei, vier Tage läute ich zu verschiedenen Zeiten nochmals bei meinem Nachbarn– vergebens. Nun komme ich nicht umhin, einen Blick ins Innere dieses Tornisters zu werfen. Block, Frühstücksdose, ein amtliches Schreiben, Zigaretten. Im Portemonnaie: Personalausweis, Bankkarte, Bilder, Visitenkarten, fremde Namen, fremde Rufnummern und – 400,00 Euro Bargeld. In Einhundert- und Fünfzig-Euro-Scheinen. In Worten: v-i-e-r-h-u-n-d-e-r-t. Meine Gedank e n übe rsch lag e n sich, me i n Herz rast. B e h a l ten? Gleichzeitig: Ist es das, was


Spezial ich gelernt habe? Welch gutmütiges Herz muss Gott dem Finder gegeben haben? Die Mühe und Zeit, die er auf sich genommen hat. Hudhoor-e-Aqdasatba sagte: „mir ist ein solcher Vorfall zur Kenntnis gekommen, in dem jemandem sein Portemonnaie gestohlen wurde. Es kann sein, dass auch weitere solcher Vorfälle geschehen sind. Und das beschämende ist, dass das Opfer ein neuer deutscher Konvertit war. Ein Jugendlicher. Dieser hat das Geschehene im Rahmen seiner inneren Veränderung geschildert. Jedoch: Für die diensthabenden Verantwortlichen der Abteilung Khidmat-e-Khalq ist ein solcher Fall besorgniserregend. Solche Vorfälle kommen vor, deshalb sollte man immer immerzu achtsam sein. Man sollte aber dafür Sorge tragen, dass solche Taten auf ein Mindestmaß zu reduzieren werden, wenn nicht zu hundertprozent auszumerzen. Dieser Jugendliche, von dem ich spreche, hat mir die Situation so geschildert: „Ich war ein sehr wutentbrannter Mensch. Jede Kleinigkeit veranlasste mich dazu, in Rage zu geraten. Und ich war bereit, mich für jede Kleinigkeit zu prügeln. Allerdings: All diese Dinge geschahen bevor ich Ahmadi war.“ Er sagte: „Wenn ich darüber nachdenke, welches Verhalten ich an den Tag gelegt hätte, bevor ich Ahmadi wurde, wenn mir so etwas damals widerfahren wäre, dass jemand meine Geldbörse gestohlen hätte. Ich würde dort mit jeder Person streiten. Die Verantwortlichen mit meiner Wut zur Verzweiflung bringen. Bloß: Ahmadiyyat lehrte mir Geduld. Und ich empfand keinen Verlust. Das ist eine sehr große Veränderung, die ich in mir empfinde, nachdem ich Ahmadi wurde“, sagte er. Flugs schreibe ich meinem Mitbewohner einen Zettel: „Leider habe ich Sie nicht zu Hause angetroffen. Ihr Rucksack wurde

bei mir abgegeben. Sie können ihn abholen. Vielen Dank.“ Diesen werfe ich ihm in den Briefkasten. Geschafft. Tatsächlich: Einige Tage später steht ein junger Mann vor meiner Haustüre. „Der Rucksack“, sagt er. „Ah, einen Moment.“ Ich händige ihm diesen aus. Geschwind verschwindet er in seine Wohnung eine Etage höher. Ohne ein Wort des Dankes. Ich empfinde eine Erleichterung im Herzen. So, als ob eine große Bürde meinen Schultern entnommen wurde. Was gibt es Schöneres, als die Nähe Gottes zu verspüren? Dass aufgrund der Ahmadiyyat ein derlei außerordentlich jähzorniger Mensch solch sanftmütig wird, ist außer der Gnade Allahs nicht möglich. Das ist die Lehre auch für jene Ahmadis, die trotz einer großen Zeitspanne, in der sie die Erziehung der Jamaat erfuhren, ihre Wut nicht im Zaum halten. Und aufgrund eines kleinen Anlasses beginnen dann die Streitigkeiten. Daher: Ein Kennzeichen der Ahmadis sollte sein, dass sie ihre Gefühle unter Kontrolle halten; arbeiten sie daran. Nachdem wir Ahmadis geworden oder dies schon von Anfang an sind, sollten wir unseren Gemütszustand beherrschen.

27


Atfal Nachrichten

28

Kรถln


Atfal Nachrichten

Bayern

29


Atfal Nachrichten

Nuuruddin Fussballturnier 25.-26.12.2011 Riedstadt

1. Nationale Hallenturnier der Majlis Atfal-ul-Ahmadiyya Deutschland 26 zonale Mannschaften nahmen daran teil Es haben über 220 Atfal, 30 Komiteemitglieder und 70 Gäste an diesem Turnier teilgenommen

Die Eröffnungszeremonie wurde von National Amir Sahib Deutschland geleitet.

Mit dem Dua begann das 1. Nationale Hallenturnier der MAAD

Es gab 4 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften und zwei Gruppen mit 5 Mannschaften. Platzierungen: 1. Hamburg Nord 2. Friedberg 3. Dietzenbach

Bester Torwart Ahsan Arshad 30

„Torschützenkönig Waleed Ahmad


FUN


FUN


Gulshan e Ahmadi Ausgabe 14