__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 14

Seite 14

ISAR-KURIER

Nr. 16 • 17. April 2019

Aus dem Leben der Künstlerin Antje Bultmann Antje Bultmann studierte Psychologie, Pädagogik, Psychiatrie und Soziologie und erlernte die Lithographie unter anderem bei Erich Mönch; Lehrer für Lithografie an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Zehn Jahre lang arbeitete sie als Dozentin für Lithographie am Zeicheninstitut der Universität Tübingen, an der Freien Kunstschule in Nürtingen und in mehreren pädagogischen Einrichtungen.1985 erhielt sie ein Stipendium für ein Studium an der Kunstakademie in Stuttgart und stellte in dieser Zeit ihre Bilder in mehreren Galerienaus, u.a. in Stuttgart und Tübingen. Edelweiß Schützen Farchet Danach arbeitete sie als Kunstlehrerin in einem Internat, ab 1992 als Autorin, GeDiensthabende 18.04.2019: Barbara Schramm-Kastl, Peter Seifert, Heide-Ute richtsreporterin und als Wissenschaftsjournalistin für Tageszeitungen und Magazine. Seifert (Oarschiaßn). Diensthabende 26.04.2019: Günther Schramm, Martin Lehner, Anke Baumann. Diensthabende 03.05.2019: Martin Lehner, Christian Schramm, Barbara Schramm-Kastl (Maibockschießen+Königsschießen) 04.05. Königsfeier l Ergebnisse Vereinsmeisterschaft: LG Schüler 1: 1. Laurenz Pollin 167, 2. Clemens Heiner 167, 3. Isabel Heiner 158 LG Schüler 2: 1. Bertalan Zsuga 129 LG Junioren: 1. Anja Schramm 320 LG Damen: 1. Roswitha Wiedner 343, 2. Hermine Hamberger 337, 3. Barbara Schramm-Kastl 328 LG Schützen 1: 1. Martin Lehner 355, 2. Thomas Baumann 351, 3. Christian Schramm 330, 4. Johann Kagerer 327, 5. Werner Heiner 244 LG Schützen 2: 1. Benedikt Pollin 321, 2. Werner Lexa 304 LG Schützen 4: 1. Manfred Libowsky 370, 2. Lieselotte Schramm 365, 3. Erich Zürnstein 364, 4. Isermann Jochen 345, 5. Karl Hamberger 341, 6. Heidi Kagerer 341, 7. Richard Glas 321, 8. Ingrid Raulien 268 LP Schützen: 1. Werner Heiner 305 Nächste Woche findet das Oar-Schiaßn statt.

Bund Naturschutz: Foto-Ausstellung „Wasser“ der Wolfratshauser Künstlerin Antje Bultmann „Das Wasser hat mich gerufen“ Mit faszinierenden Fotografien und Kurzfilmen von Wasser den Betrachter zu inspirieren, das nasse Element, ohne das es kein Leben gibt, neu wahrzunehmen und zu erleben, wie kostbar und rätselhaft es ist – das ist das Anliegen der Wolfratshauser Künstlerin und Autorin Antje Bultmann. So entstanden ihre Werke mit oft ungewöhnlichem Blickwinkel. Die Ausstellung, eine Initiative des Bund Naturschutz Wolfratshausen, ist bis zum 26. Juni 2019 am Kolpingplatz 1, Wolfratshausen-Waldram, zu sehen, Öffnungszeiten: Fr. 9 bis 16 Uhr, Sa., So. 13 bis 17 Uhr. „Ich bin der Schönheit und den Geheimnissen des Wassers gefolgt, habe begonnen, das nasse Element zu bewundern und es fotografiert, um zeigen zu können, wie wertvoll dieses ist für alles Leben“, sagte Bultmann auf der Vernissage am ersten Aprilsonntag. Ihre Wasserbilder, hauptsächlich entstanden an der Isar, am IsarLoisach-Kanal, aber auch am Walchensee, am Jachen und Starnberger See – sind neu, sie hat sie zwischen 2010 und 2016 fotografiert und wenig bearbeitet. 300.000 Bilder hat sie bis jetzt auf ihrem Rechner, eine Auswahl der außergewöhnlichsten sind am Kolpingplatz 1 zu sehen. Bei der Eröffnung dabei waren neben Dr. Sigrid Bender, Vorsitzende des Bund Naturschutz, unter anderem Vizebürgermeister Fritz Schnaller und Kulturreferent Alfred Fraas. „Kaum ein Teil in der Natur wird so geschunden wie das Wasser unserer Flüsse“, rügte Dr. Bender in ihrer Einführung zur Ausstellung. „Die Qualität der deutschen Gewässer ist beängstigend. Rund 92 Prozent unserer Seen und Flüsse sind in einem beklagenswerten Zustand. Die Verschmutzungen sind weniger offensichtlich als noch vor 40 Jahren, da trieben Schaumberge und tote Fische den Rhein runter. Die heutigen Belastungen sind meist unsichtbar (z.B. Mikroplastik, Arzneimittel, Hormone, Pestizide), aber nicht weniger gefährlich.“ Die anhaltende Wasserverschmutzung sei „ein Skandal“, so Bender: Nur acht Prozent der deutschen Flüsse und Seen seien in einem ökologisch guten Zustand. Rund 70 Prozent der Oberflächengewässer und 75 Prozent des Grundwassers sind durch Verschmutzungen oder anderweitig gefährdet. Und das trotz der Verabschiedung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie im Jahr 2000, bei der die EU auf die alarmierenden Fakten der allgemeinen Wassersituation in Europa reagierte, und die besagt, dass bis 2015 alle europäischen Länder ihre Flüsse in Ordnung bringen sollen. „Passiert ist kaum etwas. Gerade Deutschland hinkt mit der Umsetzung der Richtlinie massiv hinterher.“ Nach 18 Jahren Umsetzungspraxis erreichten nur acht Prozent der Gewässer in Deutschland und immerhin 15 Prozent in Bayern einen guten Zustand. Im europäischen Vergleich belege Deutschland bei der Erreichung der Gewässerschutzziele derzeit lediglich Platz 21 von 26. „Das ist ein Armutszeugnis. Was passiert üblicherweise in so einem Fall? Die Frist wird verlängert -hier bis 2027.“ Dr. Bender machte deutlich, speziell die Isar habe durch die wachsende Anzahl an Erholungssuchenden extrem zu leiden, denn zurück blieben Müll, Scherben, kaputte Schlauchboote und vor allem verstörte Kiesbankbewohner, Wasserlebewesen und zertrampelte Pflanzen. Und doch sei die Isar der letzte alpine Wildfluss, zumindest zwischen Krün und dem Sylvensteinspeicher, und am Loisach-Isar-Kanal fühle sich der Biber wohl. Bender erinnerte daran, dass der Bund Naturschutz 2016 gegen das geplante Kleinwasserkraftwerk am Loisach-Isar-Kanal zwischen Farchet und Waldram protestiert hatte. „Es hätte erhebliche Auswirkungen auf die Natur.“ Durchschnittlich alle zwei Kilometer blockierten ein Wehr oder eine Schleuse die Wanderung von Fischen wie der Äsche zu den Laichgewässern. Mehr als 4.200 Wasserkraftanlagen seien in Bayern an den Flüssen und Bächen in Betrieb. An der Isar gebe es auf ihren 295 Kilometern Länge heute 28 Kraftwerke. Durch das Walchenseekraftwerk werde dem Fluss zwischen Krün und Wolfratshausen mehr als die Hälfte des natürlichen Abflusses entzogen. Die notwendigen Uferbefestigungen und die Stauseen führten außerdem zu Problemen mit dem Geschiebe des Oberlaufes der Isar. Im Anschluss gab es eine Überraschung durch den Werbekreis Wolfratshausen: Chefin Ingrid Schnaller lud zur Wasserverkostung. Die Besucher konnten, ähnlich wie am letzten verkaufsoffenen Sonntag (Mittefastenmarkt), an einer Wasserverkostung teilnehmen. Die Aktion sollte auf die gute Qualität des heimischen Trinkwassers und den Ressourcenverbrauch durch Plastikflaschen aufmerksam machen, so Ingrid Schnaller. Denn für die Ehrengäste gab es auch die gläsernen, wieder verschließbaren Wolfratshauser Wasserflaschen zum Geschenk.

Die Wolfratshauser Künstlerin Antje Bultmann stellt bis zum 26. Juni 2019 ihre Werke am Kolpingplatz 1 aus.

Altschützen Weidach Ergebnisse Wertungsschießen vom 12.04.: LG Schützen: 1. Ulrich Kurzawa 291 Ringe, 2. Florian Sentner 261 Ringe LG Senioren: 1. Lothar Fritzsche 342 Ringe LG Senioren aufgelegt: 1. Lothar Fritzsche 296 Ringe, 2. Werner Paul 279 Ringe, 3. Helmut Paul 265 Ringe, 4. Leonhard Mayr 204 Ringe LP Schützen: 1. Stefan Roith 350 Ringe, 2. Johann Gaisreiter 345 Ringe, 3. Johann Puchtinger 341 Ringe LP Senioren: 1. Konrad Selb 340 Ringe, 2. Margit Hoppe 327 Ringe, 3. Peter Gaisreiter 319 Ringe, 4. Sigfried Gaisreiter 298 Ringe, 5. Werner Kügler 294 Ringe Münze: Selb Konrad 105,6 Teiler

Mit einem 58,0 Teiler gewann Johann Gaisreiter (rechts im Bild) den Helmut Paul Wanderpokal für das Jahr 2019. Der Stifter des Pokals Helmut Paul (links im Bild) überreichte die Trophäe mit herzlichen Glückwünschen.

Aktuelle Informationen für die Woche vom 18. bis 25. April 2019 l Gottesdienst am Karfreitag mit Abendmahl 19. April, 10 Uhr: „Erhöht um zu retten“ – Johannesevangelium Kapitel 3, Verse 13–18 Gottesdienst am Ostersonntag, 21. April, 10 Uhr: „Auferstanden, um zu trösten“ – Offenbarung Kapitel 1, Verse 13–18 Für Kinder ab dreieinhalb Jahren findet ein altersentsprechender Kindergottesdienst statt, Eltern mit kleineren Kindern können im Mithörbereich den Gottesdienst verfolgen, Spielmöglichkeiten sind vorhanden. Im Anschluss an den Gottesdienst sind Besucher herzlich zum Kaffee eingeladen und bei Bedarf stehen Mitarbeiter für ein Gespräch oder Gebet zur Verfügung. l Gesprächskreise für Erwachsene (weitere Infos telefonisch im Gemeindebüro unter 08171/27817) – Bibelabend in den Räumen der Ev. Gemeinschaft am 24. April ab 19.30 Uhr – Männersache: Donnerstag, 18. April, 19.30 Uhr – ein Gesprächskreis für Männer – Diverse Gesprächskreise in Wolfratshausen und Umgebung auf Nachfrage l TeenTreff „EC Friends“, jeden Mo., 19 bis 21 Uhr: entfällt in den Osterferien l Lernen Sie uns in unseren Gemeinderäumen im 1. Stock (Lift vorhanden) kennen: Pfaffenrieder Straße 7, 82515 Wolfratshausen. (Gebäude Hauptpharma) Informieren können Sie sich auch im Internet unter der Homepage www.egwor.de Hier können Sie auch Predigten und Vorträge runterladen und anhören.

Profile for mark ruof

Isar Kurier KW 16/2019  

Ausgabe Nr. 16 vom 17.04.2019

Isar Kurier KW 16/2019  

Ausgabe Nr. 16 vom 17.04.2019

Profile for m.ruof
Advertisement