Page 1

E-Mail: info@isarkurier.de www.isarkurier.de ☎ (08171) 51032 u. 51033 Fax 51566 Kirchplatz 18, Postfach 14 20, 82525 Geretsried 1 Offizieller Anzeiger der Stadt Geretsried mit Bekanntmachungen der Stadt Wolfratshausen sowie der Gemeinden Icking, Schäftlarn, Baierbrunn, Straßlach, Egling und Königsdorf

59. Jahrgang Nr. 16 vom 17. April 2019

Verbreitete Auflage

44.100

Anzeigenschluss jeweils Dienstag 15.00 Uhr

Testamentsgestaltung

Luithlen & v. Stackelberg

TUI Ostersale z. B.: Mallorca / Paguera HSM S’Olivera Doppelzimmer mit Halbpension am 21.05.2019 – 28.05.2019 ab 299,– Euro pro Person Reisezeitraum bis 30.06.2019 Buchbar bis 22.04.2019

WOR, Bahnhofstr. 7 Tel. 0 81 71/70 08 GER, Fasanenweg 3 Tel. 0 81 71/9 81 20 www.hecher-reisen.de


Seite 2

Isar-Kurier M. u. W. Prankl oHG, 82538 Geretsried, Kirchplatz 18 Postfach 82525 (1420), Tel. 0 81 71/5 10 32 u. 5 10 33, Telefax 0 81 71/5 15 66. Anzeigenleitung M. Prankl. Satz: DATECH GmbH, Elsenheimerstr. 59, 80687 München. Druck: Mayer & Söhne, Oberbernbacher Weg 7, 86551 Aichach. Verbreitungsgebiet: Pullach – Höllriegelskreuth – Landkreis Bad TölzWolfratshausen – Bichl – Penzberg – Großgemeinde Berg/Starnberger See. Mitglied im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter e.V. Gültige Preisliste Nr. 36 vom 1. Januar 2019, kostenlos frei Haus. Vertrieb: Tel. 0 81 71/34 07 30 Bei Sonderbestellung und Abgabe ab Ausgabestelle: Einzelverkaufspreis € –,30 Kleinanzeigen aufgeben und lesen unter: www.isarkurier.de E-Mail: info@isarkurier.de

FLEUROP-Weltblumendienst · Fax 0 81 71/2 74 61 Wolfratshausen · Sauerlacher Str. 27 · ☎ 08171/18171

„Schnittblumen“ sollten auf Ihrem Ostertisch nicht fehlen! „Osterkörbe“ schön bepflanzt, für Zimmer und Terrasse u.v.m. Karfreitagvormittag geöffnet von 9–12 Uhr

Nr. 16 • 17. April 2019

www.tophaar.de email@tophaar.de Bad Tölz, Weilheim, Penzberg, Murnau, Geretsried, Starnberg, Rosenheim

Nur Spitzen schneiden, bitte!

Langhaarspitzenbegradigung ohne Abstufung

20,00 € gültig von 18.04.–24.04.2019 nur im Salon Geretsried TOP HAAR – weil wir Haare lieben Geretsried, K.-Lederer-Pl. 24, ☎ 6 22 86 Montag–Freitag 8–18 Uhr, Samstag 8–14 Uhr cccccccwww.facebook.com/tophaargmbh

Do., Fr., Di., Mi., Do.,

18.04.19: 19.04.19: 23.04.19: 24.04.19: 25.04.19:

Rahmgulasch mit Butternudeln Karfreitag/Mo., 22.04.19: Ostermontag Surwammerl mit Sauerkraut u. Schupfnudeln Hähnchenpfanne „Asia“ mit Reis gefüllte Paprikaschote mit Kartoffelbrei Angebote vom 17.04.2019 –23.04.2019:

Mo.–Fr. 8.30–18 Uhr, Sa. 9–13 Uhr

Aufschnitt versch. Sorten ...........100 g Hinterschinken .............................100 g Osterschinken ..............................100 g Rinderrouladen .............................100 g

€ 1,29 € 1,75 € 1,85 € 1,55

PRALLER schafft mehr Stauraum unter den Schrägen Einrichtungshaus · Schreinerei Königsdorfer Str. 51 · Wolfratshausen Tel. 0 81 71 / 2 90 06 · Fax 7 68 25

Direkt an der Isarbrücke, 1 km v. Kloster Schäftlarn

Gastronomiepreis Oberbayern: 1. Platz Deutsche Küche

Fischwochen: Fastenzeit ist Fischzeit mittwochs: Schnitzeltag, jedes Schnitzel mit Beilage nur € 6,50 freitags: Forellen-Abend, versch. Zubereitungen € 9,90 Tel. (0 81 78) 36 35 • www.bruckenfischer.de • kein Ruhetag

OsterhasenTipp: HanfstinglPralinen!

Ostermontag, 22.04.19, geöffnet, Dienstag, 23.04.19, geschlossen

+RWHO  &DIp +DQIVWLQJO

Kirchstraße 7 · 82544 Neufahrn/Egling Tel. 08171/3467-0 · www.hotel-hanfstingl.de

Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an hausgemachten Kuchen, Torten und Pralinen. Geöffnet: täglich ab 13.00–18.00 Uhr, Montag Ruhetag


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Wir kaufen Wohnmobile + Wohnwagen Tel.: 03944-36160, www.wm-aw.de Fa. So. Reifen Hankook, 205/75 R16, 113/111R, auf Stahlfelge, für VW Crafter, 220,- €, ☎ 08171/22375 od. 0170/5361637 Fiat Panda, Benziner, Bj. 12/2009, weiß, Neue Sommerreifen Bridgestone 225/45 58.000 km, Bremsen neu, unfallfrei, VB R17 91W, 2318, z.B. Golf 7, ohne Felgen, € 2.500,-, guter Zustand, ☎ 08171/60892 € 150,-, Tel.: 0176/96770238

Kfz-Markt

www.isarkurier.de

19.04. 21.04. 27.04. 01.05. 01.05. 04.05.–05.05. 12.05. 12.05. 17.05. 19.05.

Karfreitag zum Ostermarkt nach Innsbruck – Alle Geschäfte sind geöffnet! Ostersonntag – Blütenfahrt nach Meran/Südtirol Frühlingsfahrt zum Bozener Markt/Südtirol Insel Mainau zur Tulpenblüte (Bus inkl. Bodenseefähre) Apfelblütenfest in Natz/Südtirol Frühling am Gardasee Muttertagsherzerlfahrt ins Blaue (Busfahrt inkl. Geschenk) Muttertagsfest in Meransen (inkl. Bus, Musik, Mittagessen u. Geschenk) „Himmegugga“ im Theaterzelt Riedering (Bus inkl. Eintritt) Dolomitenfahrt / Südtirol

€ 120,00 € 139,00 € 237,00 € 149,00 € 239,00 € 129,00 € 133,00 € 269,00 € 153,00 € 145,00

Abholungsmöglichkeiten in Geretsried und Wolfratshausen

Seite 3


Seite 4

ISAR-KURIER

Alles für ein schönes Osterfest! z. B.

Schlenkerhase 39,99 nur

19,99

Praxis für ganzheitliche Medizin Naturheilkundliche privatärztliche Gemeinschaftspraxis suchtReinald ab sofort zur Vergrößerung& ihres Praxisteams Dr. med. Schrüffer Gisela Wöhlcke erfahrene Arzthelferin/nen für Teilzeit-/Vollzeitstelle/n Akupunktur, Chirotherapie, Naturheilverfahren

Voraussetzungen:

Interesse an Naturheilverfahren, Freude am Beruf und am Umgang Unsere Praxis ist vom mit Menschen, Flexibilität, gute PC-Kenntnisse, möglichst Erfahrung 23.04.2019 bis 26.04.2019 geschlossen. in GOÄ-Abrechnung, gerne auch Wiedereinsteiger

Wir bieten:

Am 29.04.2019 sind wir ab 07:45 UhrArbeiten, wieder gründliche für Sie da. Freundliches Arbeitsklima, stressfreies

Einarbeitung, übertarifliche Bezahlung, flexible Arbeitszeiten Fasanenweg 7, Geretsried, Tel. 0 81 71/64 90 44, Bewerbungen unter: E-Mail: praxis@dr-schrueffer.de

KFZ-ANKAUF ALLER ART Untermarkt 23–27 · Wolfratshausen 0 81 71/48 89 24

Nr. 16 • 17. April 2019

von Top-Zustand bis Rep.bed. Schäftlarn, tägl. 8.00–20.00 Fa. Tel. 0 81 78/9 50 06

Landkreis Bad Tölz/WOR Landkreis zeichnet Künstler aus Die Preise gingen an: Marc Kaufmann, Barbara Hölzl, Rita Kapfhammer und Erwin Wiegerlin Vergangene Woche zeichnete Landrat Josef Niedermaier vier Landkreisbürgerinnen und -bürger für ihre außerordentlichen Leistungen für Kunst und Kultur für das Jahr 2018 aus. Der Termin hätte eigentlich im Januar stattfinden sollen. „An dem Tag, als ich wegen der hohen Schneelast den Katastrophenfall ausrufen musste und wir hier im Sitzungssaal des Landratsamts die Einsatzleitung der Rettungskräfte untergebracht haben“, erzählte der Landrat. Doch Kunst störe der Abstand zum vergangenen Jahr nicht und so begrüßte er Marc Kaufmann (Kunstförderpreis), Barbara Hölzl und Rita Kapfhammer (beide Kunstpreis) und Erwin Wiegerling (Kulturehrenbrief) zur feierlichen Ehrung. Zahlreiche Gäste, darunter auch einige Kreisräte, folgten der wunderbar gestalteten Veranstaltung. „Kunst ist schwer zu beschreiben und zu begreifen. Sie ist überall und auch nirgends“, so der Landrat in seiner Ansprache. Er zitierte weiter aus dem Duden: „Kunst ist schöpferisches Gestalten (…) das Können, besonderes Geschick, erworbene Fertigkeit auf einem bestimmten Gebiet voraussetzt.“ Doch gerade das Können sei bei Kunst oft schwer messbar. Sie sei unvergleichbar und unverwechselbar. Dabei zeigten die auch die heute ausgezeichneten Künstler Mut, sich besonderen Herausforderungen zu stellen. „Und das ist nicht jedermanns Sache.“ „Die Preisträger sind alle drei in der Region zuhause, auch mit ihrer Kunst“, berichtete er und übergab das Wort an die erste Laudatorin des Abends, Sabine Beyer, musikalisch-pädagogische Leiterin der Musikschule Geretsried. Den Preisträger des Kunstförderpreises, Marc Kaufmann, kennt sie schon, seit er die ersten Schritte an der Musikschule in Geretsried machte. Schon mit drei Jahren schnappte er im Italienurlaub den Walzer von Johann Strauss „An der schönen blauen Donau“ auf, den er dann zuhause seinem Opa vorsang. Seine Musikerkarriere begann er dann, wie Generationen von Musikschülern, mit der Musikalischen Früherziehung unter Leitung von Christa Vogel. Mit sechs Jahren erhielt er dort seinen ersten Violinunterricht. Später entwickelte er hier seine Begeisterung für Improvisation und Gesang. Während der Schulzeit spielte er in mehreren Kammerensembles, im Jugendsymphonieorchester des Gymnasiums Geretsried und sang in verschiedenen Chören. Mittlerweile studiert er Violine im künstlerisch-pädagogischen Hauptfach an der Hochschule für Musik und Theater in München, Nebenfach Gesang. Ein Verlag hat eine seiner Kompositionen in einem Sammelband verlegt, er ist unter anderem Mitglied des Zentraur-Quartetts, das sich auf Neue Musik spezialisiert, spielt im Kammerensemble Violinissimo in Erding sowie im Jugendensemble für Neue Musik Bayern. „Und nicht zuletzt ist er auch bei uns in der Musikschule immer noch aktiv: in der Improvisationsgruppe unter Leitung von Peter Wegele“, berichtete Beyer. Bei zahlreichen Gelegenheiten konnte man ihn in Geretsried als Musiker in den vergangenen Jahren regelmäßig erleben. Ob für die Musikschule oder auch das Gymnasium Geretsried: „Marc Kaufmann ist verlässlich, vielseitig und dabei voll sympathisch.“ Im Anschluss präsentierte Kaufmann sein Können mit „Liebesfreud“ von Fritz Kreisler und Mélodie op. 42 Nr. 3 von Pjotr Tschaikowski. Und schließlich improvisierte er gemeinsam mit Marcus Wagner (Trompete, Perc), Tim Wandke (Piano) und Adrian Speer (E-Gitarre) zu einem Gedicht von Hannes Wagner. Die Laudatio auf die Mezzosopranistin Barbara Hölzl hielt Prof. Robert Holl. „Barbara Hölzl ist eine der wichtigen Altistinnen dieser Zeit mit einer wunderbar gepflegten Altstimme“, sagte er und lobte die große Reichweite ihrer Stimme. Dabei sei sie eine „richtige Künstlerin“, die das von ihr gesungene Musikwerk immer sehr persönlich gestalte. „Musik ist klingendes Leben. Das wichtigste steht hinter den Noten. Und Barbara Hölzl kann sich in das Kunstwerk vertiefen und es auch verstehen“, stellte er fest. Er bezeichnete sie als ausdrucksstarke und stilsichere Interpretin, die mit einigen namhaften Orchestern auftritt. Neben zahlreichen Opernproduktionen hat sie sich vornehmlich im Konzertbereich profiliert, deren Repertoire von der Renaissance bis zur Gegenwart reicht. Ihre Gesangskultur, Vielseitigkeit und künstlerische Persönlichkeit machen sie zu einer gefragten Partnerin namhafter Dirigenten. Dabei hat sie in einer Reihe der bedeutendsten Mu-

sikmetropolen Europas gastiert, wie in Salzburg, Verona und auch im Wiener Konzerthaus. Ihr besonderes Augenmerk gilt dem Liedgesang. Gemeinsam mit Prof. Ralf Heiber (Klavier) zog sie dann auch ihr Publikum im Anschluss mit Ganymed von Franz Schubert, A Chloris von Reynaldo Hahn und Anda, Jaleo von Federica Lorca in den Bann. Ebenfalls Mezzosopranistin ist Rita Kapfhammer. Liebevoll berichtete ihr Laudator Anton Sacher, Studiendirektor und Chorleiter, von dem Werdegang der Bad Heilbrunnerin. Ursprünglich hatte sie Hotelfachfrau gelernt und sich erst spät zur Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule München getraut. Ihre erste feste Anstellung als Ensemblemitglied bekam sie am Theater Ulm, als Schwangerschaftsvertretung für den ersten Sopran. „Eigentlich hatte sie nicht daran geglaubt, die Stelle zu bekommen, und war gleich nach dem Vorsingen schon zum Bahnhof gegangen. Doch in Ulm hatte man ihr Potential sofort erkannt und eilte ihr hinterher“, erzählte er. Und so blieb sie dann auch zehn Jahre in Ulm. Schließlich wechselte sie an das Staatstheater am Gärtnerplatz in München und seit 2012 ist sie fest am Anhaltischen Theater in Dessau. Neben dem Opernfach verfügt sie über ein umfangreiches Konzertrepertoire und singt fast alle wichtigen Partien ihres Fachs. Zwei Eigenschaften zeichnen Kapfhammer laut Sacher aus: Bescheidenheit und künstlerische Qualität. Dabei hob er den besonderen Klang ihrer Stimme hervor. Er sei „sinnlich, in allen Registern geschmeidig, mit einem warmen Timbre und formschöner Intonation“. Zu erleben ist sie übrigens nicht nur in Dessau und auf großen Bühnen Europas und darüber hinaus, auch im Landkreis, wie zum Beispiel in der Petruskirche in Geretsried kann man ihre Stimme immer wieder genießen. Am Klavier begleitet von Prof. Céline Dutilly verzauberte sie an diesem Abend, trotz einer Erkältung, mit nur einem Lied ihr Publikum. Sie sang Samson et Dalila von Camille Saint-Saéns. Den Kulturehrenbrief bekam Erwin Wiegerling, Künstler und Restaurator, verliehen. „Bewahren und Erhalten ist für ihn ebenso notwendig wie Neues zu schaffen“, so aus dem Programmheft zur Ehrung. „Und so freue ich mich, dass heute gleich zwei Personen den Kulturehrenbrief erhalten: Der Restaurator Erwin Wiegerling und der freischaffende Künstler e.lin, wie Wiegerling sich nennt“, so der Laudator Prof. Dr. Egon Endres, der als Professor am Campus Benediktbeuern tätig ist, und die Arbeit des Restaurators und auch Künstlers bewundert. 1969 hatte sich Wiegerling in Bad Tölz erstmals mit der Rettung einer Fassadenmalerei einen Namen gemacht. 1972 gründete der gelernte Kirchenmaler die „Werkstätten Wiegerling – Restaurierung“, in denen er heute tagsüber zum Teil über 50 Mitarbeiter beschäftigt. „Mittlerweile hat er sogar 30 Lehrlinge ausgebildet, er wäre auch ein Kandidat für den Wirtschaftspreis“, lobte Endres. Und nachts ist er dann als Künstler tätig, der sich unter anderem an Beuys, Anselm Kiefer und anderen zeitgenössischen Künstlern orientiere. Dabei wolle er mit seinen Werken nicht auf die Bedürfnisse des Kunstmarktes reagieren und habe sich bisher auch nicht in die Hände von Galeristen gegeben. Für ihn sei es substantiell, die Natur und ihre Veränderungen zu zeigen. „Er möchte die Menschen zu einem Dialog mit der Schöpfung einladen“, so Endres und sei damit ein Grenzgänger der den Blick als Restaurator zurück und als Künstler nach vorne werfe. Einen Namen gemacht hat sich Wiegerling auch durch zahlreiche Projekte im öffentlichen Raum, wie den neuen Altar und Ambo für die Frauenkirche in Günzburg, den Raum für Gebet und Stille im Flughafen München II und auch die Himmelsleiter, die Deutschland bereiste auch schon die Petruskirche in Geretsried zierte.

Der Landkreis zeichnete für das Jahr 2018 folgende Künstler aus: Marc Kaufmann, Barbara Hölzl, Rita Kapfhammer und Erwin Wiegerling.


Nr. 16 • 17. April 2019

Seite 5

KIA Sportage Geländewagen, Bj. 06/2001, rot, Benzin, TÜV 04/2020, AHK, Kupplung Verk. Peugeot 207, Bj. 2011, blaumetallic, neu, VB € 1.200,-, ☎ 08179/8366 126.000 km, TÜV bis 2020, 8-fach bereift, Verkaufe Golf V Variant Comfortline, schadensfrei, 3.100,00 EUR, Tel.: 08177/ Bj. 2007, Benzin, silbermetallic, 140 PS, 155.000 km, HU 11/20, unfallfrei, techn. und 997003 opt. top, Klimaautomatik, Sitzheizung vorne, el. Fensterheber, Multifunktionslenkrad, mehr als Scheckheftgepflegt, Bremsen neu, Fahrwerksfedern neu, Steuerkette neu, Turbolader neu, 4.800,00 EUR, Tel.: 0171/6510034 Email: Peter.theB3@T-online.de  Bilder auf Anfrage via Email

Kfz-Markt

Mercedes B200, Benzin, orig. 76.700 km, BJ 2010, 2.Auto, unf.frei, 100 KW, § 2020, SR/WR, Navi+CD, 5J. Scheckh., Extras, Horizontblau, kein Rost, VB 9.990.- €, Tel.: 08171-27912

Wohnen und schlafen auf kleinstem Raum z. B. Ecksofa 220 x 180 cm

Unser großes Planungssystem

jetzt schon

AB 1799,- € Funktionell und beweglich in jede Richtung

AB 4999,- €

AB 1699,- € zuzügl. Funktionen

Entspannen Sie Relaxsessel

statt 1992,- €

AB 1199,- €


Seite 6

ISAR-KURIER

Nr. 16 • 17. April 2019

27.04.19 19:00 Frauen Freizeit Gr.

Die Fußballfreunde Geretsried sagen Danke!

28.04.19 28.04.19 28.04.19 30.04.19 30.04.19 01.05.19 01.05.19

10:30 12:00 14:00 17:30 18:00 11:00 16:15

01.05.19 16:30

Ein ganz großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle an die Familie Tzanas, Inhaber des Restaurant Ammos Geretsried, richten, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, dass 50 Kinder der E- und D-Jugend mit neuen Erima-Trainingsanzügen ausgestattet haben! Ein wirklich Klasse-Aktion von unserem Partner! Übrigens, wer ein Heimspiel unserer Senioren besucht, kann anschließend seine Eintrittskarte als 4-€-Gutschein bei unserem Lieblingsgriechen einlösen.

TuS Geretsried – Abt. Fußball Junioren

l FC Deisenhofen – TuS B-2-Junioren 1:5 (1:2) Auch wenn der Tabellenzweite aus Deisenhofen spielerisch sicher die bessere Mannschaft war, hielten die TuSler das Spiel bis zur 60. Minute offen und hätten mit einem besseren Abschluss auch gut und gerne mit 1:0 in Führung gehen können. So setze sich am Ende doch der Favorit durch, auch wenn das Ergebnis durch die späten Tore nicht ganz dem Spielverlauf entsprach. Tore TuS: Seppi Blöckner l SG Raisting – TuS C2-Junioren 3:2 (0:1) Trotz einer starken Leistung gingen die C2-Junioren gegen den SV Raisting unglücklich als Verlierer vom Platz. In der ersten Hälfte lief alles noch nach Plan als Fransouano bereits in der 2. Minute das 1:0 erzielte. Leider verpassten es die jungen TuS Kicker nach guten Möglichkeiten durch den Torschützen selbst sowie durch Dani und David, die Führung auszubauen. Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die TuSler komplett und mussten innerhalb von 10 Minuten 3 Gegentore hinnehmen. Als wiederum Frans 10 Minuten vor Ende den Anschlusstreffer erzielte, keimte nochmal Hoffnung auf. Leider wurden beste Chancen zum Ausgleich nicht genutzt und so ging das Spiel verloren. l TuS F1-Junioren – SV Eurasburg-Beuerberg 7:3 (3:2) In den ersten Minuten der Begegnung fand man nicht so recht ins Spiel und so ging der Gegner folgerichtig in Führung. Das Tor war ein Weckruf und nun fand die Mannschaft auch ihre spielerische Linie. Im Laufe des Spiels wurden dann zahlreiche gute Angriffe vorgetragen, dabei glänzte Luca Tordi als Vorlagengeber und setzte die zuvor im Training geübten Spielzüge um. Eurasburg hielt aber im gesamten Spiel dagegen und war ein guter Testgegner. Tore: 2 x Luis Rottmüller, 2 x Tim Reißer, Luca Pech, Nick Köhler, Umut Bengi l SG SV Ascholding/TuS Geretsried – FSV Höhenrain (Damen) 3:0 (1:0) Ein hochverdienter erster Rückrundensieg unserer Mädels. Über die gesamte Spielzeit gestattete man dem Gegner lediglich zwei Torchancen und erspielte sich im Gegenzug eine Menge an bester Tormöglichkeiten. Die Treffer durch 2x Vroni und Sarah waren die Folge der drückenden Überlegenheit. Die Gäste konnten spielerisch überzeugen, ohne jedoch gefährlich vor unserem Tor aufzutauchen. l Die nächsten Spiele der TuS-Junioren: 24.04.19 15:00 E-Jun. Kreis-FS TuS Geretsried 2 – TSV 1860 München 2 26.04.19 19:30 A-Jun. Kreisklasse TSV Schäftlarn – TuS Geretsried 2 27.04.19 11:00 B-Jun. Kreisliga TuS Geretsried 2 – TuS Holzkirchen 27.04.19 11:00 D-Jun. Gruppe (SG) SV Ascholding – TuS Geretsried 3 27.04.19 12:30 D-Jun. Kreisliga SC Unterpfaffenhofen – TuS Geretsried 27.04.19 13:30 C-Jun. Bez.oberliga FC Stern München – TuS Geretsried

SV Ascholding/TuS Geretsried – SC Olching D-Jun. Kreisklasse TuS Geretsried 2 – (SG) SpFrd Bichl A-Jun. Landesliga TuS Geretsried – FC Stätzling C-Jun. Kreisliga TuS Geretsried 2 – TSV Gilching/A. D-Jun. Kreisliga TuS Geretsried – FT Starnberg 09 C-Jun. Gruppe JFG Osterseen – TuS Geretsried 3 C-Jun. Bez.oberliga TuS Geretsried – SpVgg Unterhaching II A-Jun. Verbandspokal SB Chiemgau Traunstein – TuS Geretsried B-Jun. Bez.oberliga FC Stern München – TuS Geretsried

SC Reichersbeuern II – SV Gelting 2:3 (0:2) Im ersten Spiel in der Rückrunde ging es für den SVG zum Tabellennachbarn nach Reichersbeuern. Nachdem die Winterpause unfreiwillig noch ein bisschen länger für die Geltinger wurde, hatte man sich einiges vorgenommen für diese Partie. Dementsprechend konzentriert ging man auch in die Partie und konnte auch gleich zu Anfang das Spiel größtenteils kontrollieren. Diese Überlegenheit wurde dann auch nach 6 Minuten bereits mit dem ersten Tor belohnt. Nach einem schönen Spielzug und einem Traumpass von Baris Kocer, war Simon Redel alleine durch und lupfte den Ball überlegt über den Torwart. Nur zehn Minuten später konnten die Jungs von der Leitenstrasse sogar auf 2:0 erhöhen. Sterios Paliogiannis wurde auf rechts schön freigespielt und brachte den Ball mit Zug in die Mitte, wo Markus Böck nur noch einschieben musste. Im Anschluss daran wurde das Spiel deutlich ausgeglichener und so gab es Chancen auf beiden Seiten. Grade die Geltinger hatten aber mit zwei Aluminiumtreffern das Glück nicht gerade auf ihrer Seite. So blieb es zur Halbzeit beim zwei Tore Vorsprung. Kurz nach der Pause konnte der SVG dann endlich auf 3:0 erhöhen. Markus Böck konnte nach schönem Pass von Simon Redel sein zweites Tor erzielen. Im Anschluss verlor man leider ein klein wenig die Kontrolle über das Spiel und so kam dann auch der SV Reichersbeuern, nach einem unglücklichen Abwehrversuch, zu seinem ersten Tor. Auch danach kam Gelting nicht mehr richtig ins Spiel und musste eine Viertelstunde vor Schluss auch noch den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Glücklicherweise konnte man den Vorsprung aber mit viel Kampf über die Zeit retten und steht somit vorerst auf dem 3. Tabellenplatz. Jetzt heißt es natürlich nachlegen im nächsten Spiel um den Anschluss nach ganz vorne nicht zu verlieren. Das nächste Spiel: 22.04.2019, 13 Uhr, SpFrd Egling-Straßlach III – SV Gelting

Anmeldung an der Realschule Geretsried Die Anmeldung zum Schuljahr 2019/20 für die 5. Klassen findet von Montag, 06.05.19 bis Mittwoch, 08.05.2019 jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 15:30 Uhr im Sekretariat der Realschule Geretsried an der Adalbert-StifterStraße 14 statt. Für die Anmeldung werden folgende Unterlagen benötigt: – Übertrittszeugnis im Original bzw. das Halbjahreszeugnis der 5. Jgst. (für 5 in 5) – Geburtsurkunde – ggf. Sorgerechtsbeschluss – bei Legasthenie/LRS ggf. aktuelles Gutachten des Schulpsychologen – ausgefüllter und ausgedruckter Online-Antrag für die Schulanmeldung und Schülerbeförderung (auf unserer Homepage www.rsger.de) – Lichtbild für die Buskarte Im kommenden Schuljahr 2019/20 starten wir beim Klassenmusizieren mit einer Gitarrenklasse. Bei Interesse können Sie das ausgefüllte Anmeldeformular „Zupferklasse“ (online) ebenfalls zur Einschreibung mitbringen. Schülerinnen und Schüler, die an einem Probeunterricht teilnehmen müssen, sollten sich den Zeitraum 14.–16.05.2019 vormerken. Bei einem Übertritt aus der 5. bis 10. Jahrgangsstufe Gymnasium oder Mittelschule wird um eine Voranmeldung an diesem Anmeldetermin gebeten. Die Schulfamilie freut sich auf die neuen Schülerinnen und Schüler.


Nr. 16 • 17. April 2019

Donnerstag, Freitag u. Samstag 17.30 Uhr 4. Wo.: Dokumentarfilm

„FREE SOLO“ (6 J.) d. F. Donnerstag bis Dienstag 20.00 Uhr, Sonntag auch 17.30 Uhr Bundesstart: Willem Dafoe, Rupert Friend, Oscar Isaac, Mads Mikkelsen u. Emmanuelle Seigner in dem dramatischen Biopic:

„VAN GOGH – An der Schwelle zur Ewigkeit“ (0 J.) d. F. Montag 17.30 Uhr 14. Wo.: Julius Maximilian Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring u. Joachim Król in der Verfilmung von Hape Kerkelings Bestseller-Autobiografie:

„DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT“ (6 J.) d. F.

Moraltpark 1 h, Tel. 0 80 41/76 01 34 Unser Kino-Programm für ISAR-KINOCENTER / Kino 1–5 von Donnerstag, 18.04.2019 bis Mittwoch, 24.04.2019 Täglich 15.00 u. 17.30 Uhr Bundesstart: Animationsfilm mit den deutschen Stimmen von Alexandra Neldel u. Axel Prahl:

„DIE SAGENHAFTEN VIER“ (0 J.)

Mittwoch 24.04.2019 – 14.30, 17.00 u. 20.00 Uhr Vorpremiere: Robert Downey Jr., Chris Evans, Max Ruffalo u. Chris Hemsworth in:

Täglich 15.00 u. 17.30 Uhr, Mittwoch nur 17.15 Uhr 3. Wo.: Zachary Levi, Asher Angel, Mark Strong u. Djimon Hounsou in dem Superhelden-Fantasy nach DC-Comic-Motiven:

Donnerstag bis Dienstag 20.00 Uhr 2. Wo.: David Harbour, Milla Jovovich, Ian McShane u. Daniel Dae Kim in dem 3. Film der „Hellboy-Reihe“:

Mittwoch 20.00 Uhr Bundesstart: Willem Dafoe, Rupert Friend, Oscar Isaac, Mads Mikkelsen u. Emmanuelle Seigner in dem dramatischen Biopic:

„VAN GOGH – An der Schwelle zur Ewigkeit“ (0 J.) O. m. dt. U. Donnerstag, Freitag, Samstag, Montag, Dienstag u. Mittwoch 17.30 Uhr 3. Wo.: Dokumentarfilm:

„DIE WIESE – Ein Paradies nebenan“ (0 J.) d. F. Donnerstag bis Dienstag 20.00 Uhr, Sonntag auch 17.30 Uhr 3. Wo.: Christian Clavier, Chantal Lauby u. Ary Abittan in der Familienkomödie:

„MONSIEUR CLAUDE 2“ (6 J.) d. F. Mittwoch 17.30 Uhr 3. Wo.: Christian Clavier, Chantal Lauby u. Ary Abittan in der Familienkomödie:

„MONSIEUR CLAUDE 2“ O. m. dt. U. Mittwoch 20.00 Uhr 4. Wo.: Robert Redford, Casey Affleck, Sissy Spacek u. Danny Glover in der Kriminalkomödie, basierend auf wahren Begebenheiten:

„EIN GAUNER & GENTLEMAN“ (6 J.) O. m. dt. U. Donnerstag, Freitag u. Samstag 17.30 Uhr 11. Wo.: Viggo Mortensen, Mahershala Ali u. Linda Cardellini in dem Drama:

„GREEN BOOK – Eine besondere Freundschaft“ (6 J.) d. F. Donnerstag, Freitag u. Samstag 20.15 Uhr, Sonntag, Montag u. Dienstag 17.30 Uhr 1. Wo.: Dokumentarfilm:

„REISS AUS – Zwei Menschen, zwei Jahre, ein Traum“ (0 J.) d. F. Sonntag, Montag u. Dienstag 20.00 Uhr 1. Wo.: Carmina Martínez, Natalia Reyes, José Acosta u. Jhon Narváez in dem Arthouse-Kriminalthriller:

„BIRDS OF PASSAGE – Das grüne Gold der Wayuu“ (12 J.) d. F. Mittwoch 20.00 Uhr 1. Wo.: Carmina Martínez, Natalia Reyes, José Acosta u. Jhon Narváez in dem ArthouseKriminalthriller:

„BIRDS OF PASSAGE – Das grüne Gold der Wayuu“ (12 J.) O. m. dt. U.

„MONSIEUR CLAUDE 2 – IMMER FÜR EINE ÜBERRASCHUNG GUT“

„AVENGERS: ENDGAME“ (12 J.) – In 3D-Projektion

„TRAUTMANN“ (12 J.) d. F. „2467 KM – Eine Reise bis ins Schwarze Meer“ (0 J.)

Donnerstag bis Mittwoch 20.00 Uhr Vorst. Samstag, Sonntag und Montag auch 17.00 Uhr Vorst. Fortsetzung der Culture-Clash-Komödie um einen konservativen Vater, seine Töchter und deren multikulturellen Männer – ein Fest der Vorurteile und Fettnäpfchen. Christian Clavier und Chantal Lauby in:

„LLORONAS FLUCH“ (16 J.)

„SHAZAM“ (12 J.) – In 3D-Projektion

„HELLBOY – CALL OF DARKNESS“ (16 J.) Donnerstag bis Sonntag 22.30 Uhr 7. Wo.: Brie Larson, Samuel L. Jackson, Ben Mendelsohn und Djimon Hounsou in dem Superhelden-Actionfilm:

FSK 0

Freitag nur 17.00 Uhr Vorst. Die Magie der Berge porträtiert fesselnd und mitreisend die menschliche Leidenschaft, die in den verschneiten Bergen von Kanada zu finden ist. „Ein absolut atemberaubender Dokumentarfilm“ Sean Kelly

„THIS MOUNTAIN LIFE – DIE MAGIE DER BERGE“ FSK 6

„CAPTAIN MARVEL“ (12 J.) – In 3D-Projektion Donnerstag bis Dienstag 15.00 Uhr, Mittwoch 14.30 Uhr 4. Wo.: Colin Farrell, Danny DeVito, Michael Keaton und Eva Green in dem Fantasy-Film nach dem gleichnamigen Animationsfilm von 1941:

„DUMBO“ (6J.) – In 3D-Projektion Donnerstag bis Dienstag 17.30 u. 20.00 Uhr, Donnerstag bis Sonntag auch 22.30 Uhr, Mittwoch 17.00 u. 20.00 Uhr Bundesstart: Elyas M´Barek, Heiner Lauterbach, Alexandra Maria Lara u. Franco Nero in dem Politthriller nach dem gleichnamigen Roman von Ferdinand von Schirach:

„DER FALL COLLINI“ (12 J.) Donnerstag bis Dienstag 15.00 Uhr, Mittwoch 14.30 Uhr 2. Wo.: Animationsfilm (mit den deutschen Stimmen von Lena Meyer-Landrut, Faisal Kawusi u. a.):

Freitag, Samstag und Montag nur 14.30 Uhr Vorst. Im Jahre 50 v. Chr. brechen Asterix, Obelix und Miraculix auf, um einen Druiden zu finden, an den Miraculix das Geheimnis des Zaubertranks weitergeben kann, weil er selbst in den Ruhestand gehen möchte.

„ASTERIX & DAS GEHEIMNIS DES ZAUBERTRANKS“ FSK 0

SU N S E T Donnerstag bis Sonntag nur 20.00 Uhr Vorst. Tom Schilling vereint ein starkes Ensemble hinter sich in einer Komödie über die Mitglieder einer Behinderten-WG, die Schwarzgeld aus der Schweiz schmuggeln.

„DIE GOLDFISCHE“

„WILLKOMMEN IM WUNDERPARK“ (0 J.)

FSK 12

Freitag, Samstag und Montag nur 14.30 Uhr Vorst. Mittwoch nur 17.00 Uhr Vorst. Der Familienfilm Unheimlich perfekte Freunde ist eine Komödie von Marcus H. Rosenmüller über zwei Jungs, deren Spiegelbilder ein Eigenleben entwickeln und die alles besser können, als ihre Originale.

Donnerstag bis Dienstag 17.30 Uhr 2. Wo.: Animationsfilm (mit den deutschen Stimmen von Lena Meyer-Landrut, Faisal Kawusi u.a.):

„WILLKOMMEN IM WUNDERPARK“ (0 J.) – In 3D-Projektion Donnerstag bis Dienstag 20.00 Uhr, Donnerstag bis Sonntag auch 22.30 Uhr, Mittwoch 20.30 Uhr 3. Wo.: Jason Clarke, Amy Seimetz, John Lithgow u. Jeté Laurence in der Neuverfilmung von Stephen Kings gleichnamigen Horror-Roman:

„FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE“ (16 J.) Täglich 15.00 Uhr 3. Wo.: Luis Vorbach, Jona Gaensslen, Marie Leuenberger u. Margarita Broich in dem Kinderfilm:

„UNHEIMLICH PERFEKTE FREUNDE“ FSK 6

Freitag bis Montag und Mittwoch nur 17.00 Uhr Vorst. Tim Burton lässt den Disney-Klassikers über den fliegenden Elefanten Dumbo in einer Realverfilmung mit Colin Farrell, Eva Green und Danny DeVito wiederaufleben.

„DUMBO“

„UNHEIMLICH PERFEKTE FREUNDE“ (6 J.)

FSK 6 – Empfohlen ab 10 Jahren

Donnerstag bis Dienstag 17.30 und 20.00 Uhr, Donnerstag bis Sonntag auch 22.30 Uhr, Mittwoch 18.00 u. 20.00 Uhr 2. Wo.: Josephine Langford, Hero Fiennes Tiffin u. Selma Blair in dem romantischen Drama basierend auf dem gleichnamigen Roman von Anna Todd:

„AFTER PASSION“ (6 J.) Tiermarkt Suche liebevollen Platz für 5-jährige, brave Schäferhündin mit Ausbildung (war bisher nur in Frauenhänden), Tel.: 0157/34851064

Kinoprogramm von 18.04.–24.04.2019

SU N R I S E

Täglich 20.00 Uhr, Donnerstag bis Sonntag auch 22.30 Uhr Bundesstart: Linda Cardellini, Raymond Cruz u. Patricia Velásquez in dem Horrorfilm:

Dienstag 17.30 Uhr 6. Wo.: David Kross, Freya Mavor, John Henshaw u. Dervla Kirwan in dem Biopic: Mittwoch 17.30 Uhr 1. Wo.: Dokumentarfilm:

G. Heigl u. C. John Bahnhofstr. 10, 82515 Wolfratshausen Tel. 0 81 71/2 11 05



Unser Kino-Programm von Donnerstag, 18.04.2019 bis Mittwoch, 24.04.2019

ISAR-KINOCENTER in Bad Tölz



in Bad Tölz, Amortplatz 1 Tel. 0 80 41/96 58

Seite 7

Montag bis Mittwoch nur 20.00 Uhr Vorst. Deutsche Komödie nach dem Theaterstück von Alexandra Helmig über drei Frauen unterschiedlichen Alters, die mit ihren Rollen als Frau und Mutter jonglieren. Julia Jentsch, Alexandra Helmig, Kristin Suckow und Annette Fier in:



CAPITOL+ CASINO+STUBN

ISAR-KURIER

2 Hähne zu verkaufen. Tel.: 08176/92 55 33 Alle Isar-Kurier Kleinanzeigen auch im Internet unter: http://www.isarkurier.de

„FRAU MUTTER TIER – DER GANZ NORMALE WAHNSINN!“ FSK 0

www.kino-wolfratshausen.de


Seite 8

ISAR-KURIER

Informationen

der

Sondersitzung des Geretsrieder Stadtrats am 8. April 2019 Bürgermeister Michael Müller, CSU, begrüßte zur Sondersitzung. Entschuldigt fehlten Dritter Bürgermeister Gerhard Meinl, Karin Schmid, und Wolfgang Möckel, alle CSU, Walter Büttner und Arthur Wolfseher, beide SPD, Heiko Hawla, FW. l TOP 1: Genehmigung des Protokolls vom 26. März 2019 Das Protokoll wurde einstimmig genehmigt. Schäden und Aufbrüche an Straßen beseitigt Firma Strabag AG l TOP 2: Straßenunterhalt 2019 Sachverhalt: Aufgrund des langen Winters wurden bei Kontrollen im Stadtgebiet im März zahlreiche Schäden und Aufbrüche an Straßen festgestellt. Zusätzlich sollen z.B. in Gelting und am Amselweg kleinere Baumaßnahmen an Gehwegen und im Straßenbereich durchgeführt werden. Das Stadtbauamt hat mit Unterstützung des Ingenieurbüros Voit, ausgehend von der Schadenshäufung ein Leistungsverzeichnis erarbeitet. Die Leistungen wurden öffentlich als Rahmenvertrag ausgeschrieben. Deckungsvorschlag: Im Haushalt sind 387.617,71 Euro für 2019 veranschlagt. „Der Straßenunterhalt wurde beschränkt an acht Firmen ausgeschrieben, vier haben ein Angebot abgegeben“, informierte Stadtbaurat Rainer Goldstein auf der Sitzung. Wirtschaftlichster Bieter war die Firma Strabag AG Wolfratshausen mit 293.046.87 Euro. Beschluss: Der Stadtrat vergab einstimmig nach erfolgter Prüfung und Wertung durch das Ingenieurbüro Voit, den Straßenunterhalt an den wirtschaftlichen Bieter, die Firma Strabag AG, Wolfratshausen zu einem geprüften Angebotspreis von 293.046,87 Euro. „Mastleuchte ins Herz geschlossen.“ l TOP 3: Karl-Lederer-Platz : Beleuchtung, Brunnen und Kunst; Vorbereitung der Vergabe Sachverhalt: Der Stadtrat hat in der Sitzung vom 29. Oktober 2018 den Vorentwurf für die Neugestaltung des Karl-Lederer-Platzes gebilligt. In der Sitzung vom 26. Februar 2019 wurde die angepasste Entwurfsplanung nochmals vorgestellt. In der Sitzung vom 12. März 2019 wurden noch Festlegungen zu Oberflächen, Ausstattung und Beleuchtung getroffen. In der Sitzung soll das Planungskonzept für die Beleuchtung und für die Brunnen vorgestellt werden, welches dann ausgeschrieben werden soll. Zusätzlich soll ein Konzept für die Anordnung von Kunst auf dem Karl-Lederer-Platz vorgestellt werden. Die Festlegungen müssen getroffen werden, um die Arbeiten im Zeitplan durchführen zu können. Deckungsvorschlag: Im Haushalt sind 2019 zusammen mit den aus 2018 übertragenen Mitteln 3,7 Millionen Euro veranschlagt. Im Jahr 2020 sind weitere 500.000 Euro vorgesehen. „Wir haben mit einem Lichtgestalter ein Konzept entwickelt“, berichtete der planende Architekt Klaus Kehrbaum, „zum Beispiel wo wir Mastleuchten brauchen und wo die Effektbeleuchtung hinkommt, also bei den Bäumen, beim Brunnen und den Fassaden wie beim historischen Rathaus.“ Zu entscheiden hatten die Räte, welcher Leuchten-Typus gewünscht wird, entweder Mastleuchten mit einer Art aufgesetztem „Lichtteller“ oder eine Lichtstele. „Wir haben die Mastleuchte mit ‚Teller‘ ins Herz geschlossen.“ Sie reicht mit sechs Metern Höhe etwa bis zum zweiten Stock eines Hauses, der Mast-Durchmesser betrage 12 Zentimeter und der Teller-Durchmesser 60 Zentimeter. Da das Licht strahle nach unten und damit nicht in die Räume der Anwohner. Der Mast der schlichteren Lichtstele habe einen Durchmesser von massiven 17 bis 20 Zentimetern, hier könnte das Licht nicht nach unten abgelenkt werden und es somit zu Blendungen der Anwohner kommen. Goldstein erklärte, um spezielle Gebäudefassaden extra anstrahlen zu können, müsse die Leuchte einen gebührenden Abstand haben. „Wir empfehlen die Mastleuchte, denn mit dem LED-‚Teller‘ lässt sich das Licht besser steuern und wir könnten bestimmte Bereiche besser ausleuchten.“ Dies geschehe durch kleine LED-Spots, wie Kehrbaum die Frage von Volker Witte, Grüne, beantwortete, sie könne man in die gewünschte Richtung einstellen, wie zur Beleuchtung der Rathausuhr. Die Annahme von Kerstin Halba, SPD, die Mastleuchte sei dank der nach unten strahlenden LED im Teller insektenfrei, bestätigte Kehrbaum: sie sei „insektenfreundlicher.“ Für den Maibaum stellte Kehrbaum zwei Standorte zur Wahl: einmal auf RathausSeite, einmal auf der gegenüberliegenden. Die Frage von Franz Wirtensohn, CSU, ob beide Plätze, wobei er den auf Rathausseite bevorzuge, mit der Egerländer Gmoi, die ja alljährlich den Maibaum aufstellen, abgestimmt seien, bejahte Bürgermeister Müller. Die geplante Kulturmeile soll laut Kehrbaum ihren Schlusspunkt finden beim Ende des Wasserlaufs als Wasserbecken am Rathaus mit den drei Wasserträgerinnen, auch „Grazien“ genannt, des Künstlers Prof. Wilhelm Srb-Schlossbauer (18901972). Wobei zwei Figuren im bis zu fünf Zentimeter tiefen Wasserbecken aufgestellt würden und eine im Trockenen. In der Nähe, jedenfalls auf Rathausseite, könnte auch die Skulptur „Der Dialog“, ein Werk des Ammerlander Künstlers Ernst Grünwald (als Miniatur Kulturpreis 2018 der Stadt), Platz finden. Wo der Gedenkstein künftig stehen soll, wird, so Bürgermeister Müller, mit den Heimatvertriebenen noch besprochen, entweder beim Rathaus belassen, eine andere Möglichkeit wäre am Museum. Der Gorilla von Hans Kastler (1931-2016) soll an seinem Platz beim BGZ verbleiben. Grünen-Rat Ringer erinnerte daran, den Obelisk der Städtepartnerschaften zu berücksichtigen. Volker Witte, Grüne, würde gerne Hans Kastlers Bronzeskulptur „Harlekin“, der jetzt provisorisch im Rathausfoyer steht, als Teil der Kunstmeile im Öffentlichen Raum aufstellen. Bürgermeister Müller erklärte ihm, das werde im Sport- und Kulturausschuss (JUSKUS) beraten, zusam-

Nr. 16 • 17. April 2019

men mit dem ganzen Konzept für die Kulturmeile. Ein Vorkonzept für diese JUSKUS-Sitzung möchte Kulturreferent Hans Ketelhut, CSU, mit Volker Witte ausarbeiten. Stadtbaurat Goldstein informierte, dass auch vor der Petruskirche Kunstwerke aufgestellt werden könnten. Ob nun weniger Bäume am Platz gepflanzt würden, fragte Prof. Dr. Detlev Ringer, Grüne. Kehrbaum bestätigte es, da der Platz ein Multifunktionsraum werden solle. Z.B. seien Höhe Rathaus keine Bäume mehr nahe dem Wasserlauf geplant, nur im Kernbereich des Platzes, dann aber nur am Wasserlauf. Für Kinder gebe es im Wasserlauf Wackelsteine, Fontänen und für eine Überquerung auf trockenem Weg Trittsteine. Weil Andreas Rottmüller, CSU, die Fließrichtung des Wasserlaufs interessierte, informierte Kehrbaum, das Wasser fließe von der Egerlandstraße Richtung Rathaus. Wolfgang Werner, SPD, erkundigte sich, ob Trinkwasserspender möglich seien, was Kehrbaum bejahte, weil die Wasserspiele beim Edeka-Markt mittels eines Rohres Trinkwasserqualität haben könnten. Sonja Frank, FW, erkundigte sich nach der Möglichkeit, Variationen beim Wasserspiel einzurichten. Kehrbaum: „Ich bin kein Freund von Popart im Wasser, aber Beschallung könnte eingebaut werden. Hans Ketelhut, CSU, dazu: Ihm sei von Anwohnern in anderen Orten, wo es solche musikalische Beschallung gebe, gesagt worden: „Ich kann’s nicht mehr hören!“ Kehrbaum meinte, man könne das Wasserspiel aber farbig gestalten und mahnte, nun die Entscheidungen für die Beleuchtung und die Kulturmeile zu treffen, da die Fundamente dafür gesetzt werden müssten. „Der Wasserlauf ist für die Ausschreibung bereit“, so Kehrbaum. Beschluss Maibaum: Die Räte stimmten für den Platz des Maibaums auf der Seite des Rathauses, nur Wolfgang Werner, SPD stimmte dagegen. Beschluss Beleuchtung: Der Stadtrat beschloss gegen die Stimmen von Vera Kraus und Heidi Dodenhöft, beide FW, die Ausschreibung der Mastleuchte mit aufgesetztem „Lichtteller“ (Aufsatzelement). Beschluss Brunnen und Kunst: Hier herrschte zustimmende Einstimmigkeit. Der Stadtrat beauftragte die Verwaltung, zusammen mit den beauftragten Planern die Ausschreibungen vorzubereiten. Tiefbauarbeiten vergeben an Firma Strabag AG l TOP 4: Karl-Lederer-Platz – Vergabe der Tiefbauarbeiten Sachverhalt: Der Stadtrat hat in der Sitzung vom 29. Oktober 2018 den Vorentwurf für die Neugestaltung des Karl-Lederer-Platzes gebilligt. In der Sitzung vom 20. Februar 2019 wurde die angepasste Entwurfsplanung nochmals vorgestellt. In der Sitzung vom 12. März 2019 wurden noch Festlegungen zu Oberflächen, Ausstattung und Beleuchtung getroffen. Ausgehend davon wurde vom Büro ING München West die öffentliche Ausschreibung vorbereitet und durchgeführt. Die Submission fand am 4. April 2019 statt. Deckungsvorschlag: Im Haushalt sind 2019 zusammen mit den aus 2018 übertragenen Mitteln 3,7 Millionen Euro veranschlagt. Im Jahr 2020 sind weitere 500.000 Euro vorgesehen. Insgesamt liegt die Kostenberechnung brutto bei 4,06 Millionen Euro (Platzoberflächen 1,616 Millionen Euro, Brunnen und Düsenfeld 1,093 Millionen Euro, technische Einbauten 70.000 Euro, Grün + Bäume 305.000 Euro, Beleuchtung Mastleuchten 92.000 Euro, Effektbeleuchtung Rathaus + Bäume 62.000 Euro, Mobiliar 220.000 Euro, Glasgeländer Abgang 25.000 Euro, Granitstufen Abgang 12.000 Euro, Sonstiges 25.000 Euro, Honorar 540.000 Euro). Das Ergebnis der Submission stellte Achim Ignatow von ING West vor. Ausgeschrieben wurden die Tiefbauarbeiten für die Platzoberflächen (ohne Entsorgungskosten): 1.567.520 Euro, für Brunnen und Düsenfeld: Rohrleitungen, Erdarbeiten, Leerrohre, usw.: 273.250 Euro, für Grün + Bäume: Baumscheiben, Baugruben, Substrat: 30.500 Euro, Beleuchtung Mastleuchten: Kabelschutzrohre, Erdarbeiten, Fundamente: 4.600 Euro, Effektbeleuchtung Rathaus + Bäume: Kabelschutzrohre, Erdarbeiten: 3.100 Euro sowie den Breibandausbau 26.900 Euro. Noch nicht freigegeben ist aber der Breitbandausbau für 26.900 Euro. „Denn wir können das Breitband erst in zwei Jahren nützen, wenn die Egerlandstraße fertig ist“, so Stadtbaurat Goldstein. Die ausgeschriebene Leistung betrug 1.905.870 Euro (inklusive Breitbandausbau). Es gingen zwei Angebote ein, günstigster Bieter war die Firma Strabag AG, Wolfratshausen zu einem geprüften Angebotspreis von 1.986.687,98 Euro (brutto). Sonstiger Baubeginn soll am 6. Mai 2019 sein, Ende der Arbeiten im November 2019. Beschluss: Der Stadtrat vergab nach erfolgter Prüfung und Wertung durch das Ingenieurbüro ing München West GmbH die Tiefbauarbeiten am Karl-LedererPlatz an den wirtschaftlichsten Bieter, die Firma Strabag AG, Wolfratshausen zu einem geprüften Angebotspreis von 1.986.687,98 Euro (brutto). l TOP 5: Bekanntgabe nichtöffentlicher Beschlüsse Es wurden keine nichtöffentlichen Beschlüsse bekanntgegeben. l TOP 6: Informationen Der Bürgermeister informierte über den am vergangenen Wochenende stattgefundenen Künstlermarkt und den verkaufsoffenen Sonntag sowie, – dass die Maifeier der Egerländer Gmoi am 1. Mai wieder im Rathaus-Innenhof stattfindet. Dazu spielt die Blaskapelle Hartpenning auf. – dass die Frühjahrskehrwoche vom 9. bis 13. Mai stattfindet, es werden die Haupt- und Nebenstraße gereinigt. – über das Label „StadtGrün naturnah“, für das sich die Stadt bewerben möchte. Darauf aufmerksam gemacht hat ihn Inken Domany vom Umweltamt. Das Label unterstützt Kommunen bei der Umsetzung eines ökologischen Grünflächenmanagements und zeichnet vorbildliches Engagement auf kommunaler Ebene aus. Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Das Label wird in drei Qualitätsstufen (Gold, Silber, Bronze) vergeben. In größeren Kommunen werden in der Regel mehr Maßnahmen und Projekte umgesetzt. Entscheidend für die Label-Vergabe ist daher nicht deren Anzahl, sondern wie konsequent innerhalb der relevanten Handlungsfelder agiert wird. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen unter www.stadtgruen-naturnah.de. Der Vorschlag von Prof. Dr. Detlev Ringer, Grüne, sich Anregungen aus der französischen Partnerstadt Chamalières zu holen, die für ein ähnliches Projekt eine Auszeichnung erhalten hätten, nahm Bürgermeister Müller gerne auf.


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Seite 9

Der Bürgermeister dankte allen, die beim Ramadama in Geretsried am vergangenen Samstag „einen ganzen Tag lang gearbeitet haben, um unser Geretsried sauberer und schöner zu machen“.

In der Klasse 3 (Jahrgänge 2007/2006) gingen 27 Fahrer an den Slalomstart. Hier konnte Filippo Salvia mit zwei fehlerfreien Wertungsläufen einen Pokalplatz erringen und wurde neunter. Unser Tom Hohlfeld war nicht so glücklich unterwegs, auf Grund von 3 Pylonenfehlern wurde er nur 23. Die Klasse 4 (Jahrgänge 2005/2004) war, wie meist, die Klasse mit den meisten Startern. Insgesamt meldeten sich 28 Jugendliche an. Jeremy Sykes zeigte leider nerven, und wurde letzter. Tim Hohlfeld konnte mit einem 11. Platz in der Klasse 5 (Jahrgänge 2003-2001) punkten, in der insgesamt 17 Fahrer gestartet sind. Insgesamt erfuhren die Slalonkartfahrer der MSC Geretsried 20,05 Punkte in diesem ersten Wertungslauf. Der Anfang ist getan und die Jagd auf die besten Platzierungen für die Saison 2019 eröffnet. Der 2. Wertungslauf der MünchnerOberlandrunde im Jugendkartslalom findet am 28.04.2019 beim MSC Altenstadt statt. Dieser Kartslalom ist zugleich der erste Wertungslauf in der ADAC Gaumeisterschaft und für den Zugspitzpokal. Interessierte Nachwuchsfahrer (bereits ab Jahrgang 2012) sind herzlich zu einem Schnuppertraining eingeladen.

Die Eghalanda Gmoi-Ramadama-Gruppe hat das komplette Gebiet über die Böhmwiese bis hin zum Hang in Schwaigwall von Müll befreit.

Klasse 3, Filippo Salvia und Tom Hohlfeld

l TOP 7: Verschiedenes Sonja Frank, FW, erkundigte sich, wie der Schnee weggebracht werden könnte, der beim großen Schneefall im Januar auf alle nur möglichen freien Plätze, wie Bolzplätze, abgeladen worden war. „Wir müssen die Schneeberge abschmelzen lassen“, antwortete Bürgermeister Müller. Dann werde eine Bestandsaufnahme – auch im Waldpark – gemacht, was repariert werden müsse. Grünen-Rat Witte erklärte, er werde in Bälde alle Plätze besuchen, auch die Spielplätze, wegen zu erneuernder Spielgeräte. Bürgermeister Müller dankte zunächst Witte für sein Engagement und informierte, dass die Spielplätze in Gelting und am Johannisplatz je ein neues Spielgerät bekommen. l TOP 8: Aktuelle Viertelstunde Die Bürger hatten keine Fragen an das Gremium.

Bekanntmachung Stadt Geretsried: Geänderte Öffnungszeiten über die Osterzeit In einigen städtischen Einrichtungen gelten über die Osterzeit vom Karfreitag, den 19. April, bis Freitag, den 03. Mai 2019, gesonderte Öffnungszeiten. Das Geretsrieder Museum bleibt am Karfreitag, den 19. April, geschlossen. Die Geretsrieder Stadtbücherei inkl. der Medienrückgabe ist von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag geschlossen. Die Volkshochschule ist in der Zeit von Donnerstag, den 25. April 2019, bis Freitag, den 03. Mai 2019, sowohl persönlich als auch telefonisch nicht zu erreichen. Die Stadtwerke Geretsried, der städtische Bau- und Wertstoffhof sowie das Geretsrieder Rathaus sind wie gewohnt – abgesehen von den bundesweiten Osterfeiertagen – zu den regulären Geschäftszeiten geöffnet. Die gesonderten Öffnungszeiten des städtischen Hallenbades während der Osterferien wurden bereits in der vergangenen Bekanntmachung veröffentlicht. Ab Montag, den 06. Mai 2019, gelten in allen städtischen Einrichtungen wieder die gewohnten Öffnungszeiten. Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus!

Der allgem. Deutsche Fahrradclub lädt ein zu Radtouren

l Am Karfreitag, 19.4.2019, Anmeldeschluss Do., 18.04.2019, Länge ca. 25 km, 250 Höhenmeter, teilw. Feldwege, Start: 14:00 Uhr, S-Bahnhof WOR, zu einer uralten Kultstätte mit grandiosem Ausblick. Leitung: Margareta Schwarz Tel.: 08176/1387 oder 0163-3422388 l Zum Sylvenstein-Stausee, Sa., 20.04.2019, Länge ca. 50 km, 250 Höhenmeter, Start: 10:00 Uhr, Winzerer Denkmal in Bad Tölz, Obere Marktstraße. Entlang der Isar (Isar-Radweg) geht es über Arzbach, Lenggries, Fleck an den Sylvenstein-Stausee. In Fall kehren wir ein. Nach einer längeren Pause und Stärkung begeben wir uns auf den Heimweg. In Lenggries besuchen wir noch ein Eiscafé, bevor es dann über Rain, Untergries und Gaißach zurück nach Bad Tölz geht. Leitung: Gerhard Krapp, Tel. 08041/7956234.

Hauptversammlung der Kreisgruppe der Sudetendeutschen Landsmannschaft In der Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe der Sudetendeutschen Landsmannschaft im kleinen Ratsstubensaal erinnerte Kreisvorsitzender Ewald Kailberth eingangs mit einem stillen Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder. In seinem Rechenschaftsbericht zählte er zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten des abgelaufenen Jahres auf. Gut besucht waren vor allem die Bunten Nachmittage, bei denen Geselligkeit, Musik, Gesang sowie Mundartlesungen im Vordergrund standen. Für den Sudetendeutschen Tag in Regensburg soll am 9. Juni ein Bus eingesetzt werden, falls sich genügend Teilnehmer melden. Anmeldungen nehmen Walter Pilz (Tel. 08171/26001), Franz Pikal (Tel. 08171/80406) und Ewald Kailberth (Tel. 08171/81173) bis spätestens 18. Mai entgegen. Den Bericht von Kassierin Astrid Pilz bestätigte Christian Michel, der zusammen mit Willibald Kohl Belege und Buchungen geprüft und „in Ordnung befunden“ hatte, worauf einstimmig Entlastung erteilt wurde. Zahlreiche Ehrungen standen an, die Kreisvorsitzender Ewald Kailberth vornahm. Die Ehrenurkunde erhielten Gertrud Schölderle (25 Jahre Mitgliedschaft), Gerhard Meinl, Werner Sebb und Karen Knapek (30 Jahre), Gertrud Jakisch (45 Jahre), Frieda Kowoll (55 Jahre) sowie Hermann Haferkorn und Josef Magerl (60 Jahre). Alle, die am Kommen verhindert waren, erhalten die Urkunde nachgereicht. Zum Abschluss zeigt Franz Pikal einen Film mit Impressionen vom heimatlichen Riesengebirge.

Jugendkartmannschaft des MSC Geretsried fährt die ersten Wertungspunkte ein Bei schönem Frühlingswetter mit angenehmen Temperaturen, fand am Sonntag, den 07.04.2019 der 1. Wertungslauf zur Münchner-Oberlandrunde im Jugendkartslalom beim MSF Olching statt. In den Klassen 1 bis 6 gingen 122 Fahrer aus ganz Süddeutschland an den Start. Das Starterfeld umfasste Fahrer von Aichach bis Bad Aibling, von Steingaden bis Wasserburg und von Garmisch bis Neuburg/Donau. Der Platz des MSF Olching, auf dem die Veranstaltung stattfand, konnte sich also über einen großen Ansturm von Besuchern und Fahrern freuen. Die Jugendmannschaft des MSC Geretsried im ADAC, startete mit 8 Teilnehmern in den ersten 5 Klassen. Filippo Salvia (siehe Foto), erzielte die insgesamt beste Platzierung unserer Mannschaft und landete bei einem Starterfeld von 27 Fahren in der Klasse 3, im vorderen Drittel auf dem 9. Platz. Die Ergebnisse im Überblick: In der Klasse 1 (Jahrgänge 2012/2010) gingen 21 Fahrer an den Start. Hier stellte der MSC Geretsried einen noch sehr jungen Fahrer. In seinem ersten Wertungsslalom erreichte Luis Kraus den 20. Platz bei 21 gewerteten Teilnehmern. Hier machte sich seine Nervosität im 2 Wertungsdurchgang bemerkbar, in welchem er 20 Strafsekunden einfuhr. Unser bester Kartfahrer in der Klasse 2 ( Jahrgänge 2009/2008) war Fabian Putz Kreisvorsitzender Ewald Kailberth (v. li.) überreichte Ehrenurkunden an Hermann auf Platz 10 bei insgesamt 26 Fahrern. Sein Bruder Christian belegte den 15. Rang Haferkorn (60 Jahre Mitglied), Werner Sebb (30 Jahre) und Gertrud Schölderle (25 Jahre). und Benjamin Münch wurde zwanzigster.


Seite 10

ISAR-KURIER

Kath. Stadtkirche Geretsried informiert Gottesdienstzeiten vom 18.04.–25.04.2019 Heilige Familie Gartenberg l Donnerstag, 18.04.: 19:00 Hl. Messe vom letzten Abendmahl mit Fußwaschung (Kantor Roland Hammerschmid) l Freitag, 19.04.: 09:00 Beichtgelegenheit (auswärtiger Pfarrer), 15:00 Feier vom Leiden und Sterben Christi, ab 17:00 Besuch des Hl. Grabes, Grabwache von Gruppierungen der Pfarrei l Samstag, 20.04.: 09:00–15:00 Besuch des Hl. Grabes in der Kapelle, 11:00 Beichtgelegenheit l Sonntag, 21.04.: 05:00 Feier der Osternacht, (Kantor Roland Hammerschmid) anschl. Osterfrühstück im Pfarrsaal, 10:30 Feierlicher Festgottesdienst mit Speisensegnung (Gesang und Geige), 16:00 Gottesdienst in polnischer Sprache l Montag, 22.04.: 10:30 Feierliche Wort-Gottes-Feier (Streicher) l Dienstag, 23.04.: 08:00 Hl. Messe, anschl. Rosenkranz der Legio Mariae l Mittwoch, 24.04.: 17:30 Rosenkranz der Gemeinde, 18:00 Wort-Gottes-Feier l Donnerstag, 25.04.: 18:00 Hl. Messe, anschl. Rosenkranz der Legio Mariae Maria Hilf, Joh.-Seb.-Bach-Str. l Donnerstag, 18.04.: 19:00 Hl. Messe vom letzten Abendmahl mit Chor und Fußwaschung l Freitag, 19.04.: 09:00 Beichtgelegenheit, 10:00 Kreuzwegandacht, 11:15 Mit Jesus auf dem Weg zur Auferstehung – Ein Kinder-Mitmach-Gottesdienst (im Pfarrsaal), 15:00 Feier vom Leiden und Sterben Christi l Samstag, 20.04.: 09:00 Beichtgelegenheit, ab 09:00 Besuch des Hl. Grabes, 21:00 Feier der Osternacht mit Speisensegnung anschl. Agape im Pfarrheim l Sonntag, 21.04.: 10:00 Wort-Gottes-Feier im Altenheim St. Hedwig, 10:30 Feierlicher Festgottesdienst mit Speisensegnung l Montag, 22.04.: 10:30 Feierlicher Festgottesdienst mit Chor und Orchester l Mittwoch, 24.04.: 09:30 Hl. Messe im Altenheim St. Hedwig

Jahreshauptversammlung der Fußball-Freunde Geretsried am 11.05.2019 Die Fußballfreunde Geretsried (FFG) laden hiermit zur Jahreshauptversammlung am Samstag, den 11.05.2019 um 19 Uhr recht herzlich ein. Die Versammlung findet im Vereinsheim am Robert-Schumann-Weg 4 in Geretsried statt.   Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Bericht des Vorstands, 3. Bericht der Jugendleitung, 4. Bericht der Seniorenleitung, 5. Bericht des Kassiers, 6. Entlastung des Vorstands, 7. Ziele, Sponsoring und Strategie (Vorstand), 8. Besetzung von Vorstandsstellen, 9. Satzungsänderung: Mitarbeit im Verein – hier: Eltern von Kindern und Jugendlichen, 10. Sonstiges und Wünsche. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten. Wir wollen die Weichen für die mittelund langfristige Entwicklung des Vereins stellen. Wolfgang Möckel, 1. Vorstand

TuS Geretsried – Abteilung Schach Bei der Schachabteilung des TuS lief die Saison heuer nicht so erfolgreich wie man sich das vor Beginn vorgestellt hatte. Zwar belegte man in der Kreisliga einen guten vorderen Platz; aber der geplante Aufstieg in die Zugspitzliga konnte knapp nicht erreicht werden. Erfreulich war in der letzten Runde der Sieg über Eichenau/Puchheim mit 5:3. Dabei besiegte am Spitzenbrett Sebastian Klinger den Brett 1 Spieler Dubova von Eichenau überzeugend. Auch Michi Baumeister, Severin Klinger und Stöver Pieter gewannen ihre Partien: Stöver Leon und Martin Richard remisierten: Die 2. Mannschaft gewann ihr letztes Spiel in der B-Klasse gegen Weilheim 3 ebenfalls und zwar mit 3½ : 2½. Dabei gewannen Reinhard Feiglbinder, Erich Reitinger, Richard Alischer ihre Partien.

Gottesdienste und Veranstaltungen der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Vom 18. April bis 28. April l Donnerstag, 18. April, Gründonnerstag: 19.00 Gottesdienst mit Abendmahlsfeier, Petruskirche (Pfarrer Heckel) l Freitag, 19. April, Karfreitag: 9.30 Gottesdienst mit Abendmahlsfeier, Petruskirche (Pfarrer Bücheler), 15.00 Gottesdienst, Versöhnungskirche (Pfarrer Bücheler) l Sonntag, 21. April, Ostersonntag: 5.00 Osternachtsfeier mit Abendmahl, Petruskirche (Pfarrer Heckel) anschließend Osterfrühstück, 9.30 Gottesdienst mit Abendmahlsfeier, Petruskirche (Pfr. Bücheler), 11.00 Gottesdienst mit Abendmahlsfeier, Versöhnungskirche (Pfr. Bücheler) l Montag, 22. April, Ostermontag: 11.00 Kleinkindergottesdienst, Versöhnungskirche (Pfarrer Moosauer) l Sonntag, 28. April: 9.30 Gottesdienst, Petruskirche (Pfr. Heckel), 11.00 Gottesdienst, Versöhnungskirche (Pfr. Heckel) l In den Osterferien finden die üblichen wöchentlichen Veranstaltungen nicht statt.

CSU-Stammtisch Der nächste Stammtisch der CSU Geretsried findet am Sonntag, den 28. April 2019 um 10:00 Uhr im Gasthof Geiger an der B 11 statt. Zu unserem Stammtisch können wir unseren Bundestagsabgeordneten Herrn Alexander Radwan begrüßen. Thema: „Europa vor der Wahl“. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, Informationen aus erster Hand zu bekommen und Ihre Anliegen an die anwesenden Stadträte vor zu bringen. Auf Ihr Kommen freut sich die CSU Geretsried, Ewald Kailberth

Nr. 16 • 17. April 2019


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Abschlussveranstaltung der Bürgerbeteiligung zur Aufwertung der Wolfratshauser Altstadt „Es war ein guter Prozess“ Die Bürgerbeteiligung zur Aufwertung der Wolfratshauser Altstadt begann im November letzten Jahres und endete am Mittwoch vergangener Woche mit der Abschlussveranstaltung in der Loisachhalle. Zahlreiche Bürger nahmen die Einladung der Stadt an, um sich über die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung zu informieren. Es gab auch wieder die Gelegenheit für ein Bürger-Feedback.

Abschlussveranstaltung der Bürgerbeteiligung zur Aufwertung der Wolfratshauser Altstadt. Bei der Abschlussveranstaltung wurden möglichst konkret die erarbeiteten Ziele und mögliche Prozessschritte für die Aufwertung der Altstadt dargestellt, damit diese in zukünftigen Ausschreibungen zur Umsetzung von städtebaulichen Verbesserungen in der Altstadt miteinbezogen werden können. Das Ergebnis der Bürgerbeteiligung wird dem Stadtrat voraussichtlich in seiner öffentlichen Sitzung am Dienstag, 14. Mai, 18 Uhr, als Empfehlung vorgelegt, wie Bürgermeister Klaus Heilinglechner informierte. „Es war ein guter Prozess“, sagte der Bürgermeister erfreut. „Ich hätte nie gedacht, dass so kreative Ideen gesammelt werden.“ Deshalb ist er hoffnungsfroh, dass „so der Gestaltungsprozess gelingen kann“. Auf dem Podium saßen an diesem Abend neben dem Bürgermeister noch Stadtmanager Dr. Wolfgang Werner, der über die weitere Vorgehensweise berichtete, Bauamtsleiterin Susanne Leonhard, und Claudia Schreiber von der Architektur und Stadtplanung GmbH, die das vorläufige Zielkonzept vorstellte. Das Büro Schreiber hat auch die städtebauliche Beratung der Stadt Wolfratshausen im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) inne. Die Moderation übernahm wieder Stephanie Pettrich von Identität + Image aus Eggenfelden, die schon den gesamten Prozess geleitet hatte. „Die Wolfratshauser haben sich sehr rege beteiligt“, sagte sie, „viel mehr als sonst üblich.“ Mit der Dialogplanung „Altstadt“ bot sich für die Bürger die Chance, den Umgriff der Marktstraße zwischen Musikschule und Johannisgasse neu mitzugestalten. Dabei sollten Wegebeziehungen und Funktionsverknüpfungen, in die dieser Kernbereich eingebettet ist, ebenfalls betrachtet werden. In einem 5-Punkte-Programm sollten konnten sich die Bürger, begleitet von der Stadtlenkungsgruppe, mit ihren Ideen einbringen, damit die Innenstadt lebendiger wird und mehr Aufenthaltsqualitäten bietet, der Erhalt des historischen Stadtkerns sollte aber beibehalten bleiben. Ferner waren die Bürger gefragt, wie man die Potentiale von Bergwald und Loisach besser nützen kann und wie eine bequeme Erreichbarkeit der Altstadt sowie eine gute Vernetzung gewährleistet wird. Möglich war es den Bürgern, ihre Ideen und Vorschläge vorab bei der ILOGA 2018 sowie dann bei der Auftaktveranstaltung am 22. November (rund 300 Teilnehmer) zu äußern, ferner sie bei einem digitalen Brainstorming vom 26 November bis 7. Dezember 2018 einzugeben (gepostete Meldungen: 174), sie bei Führungen durch die „Stadt(ver-)führungen am 14. Dezember 2018 zu nennen (rund 50 Teilnehmer) und am Kreativtag vom 26. Januar 2019 zu erarbeiten (rund 65 Teilnehmer). Jugendliche Teilnehmer eines Schülerprojekts der 8. Und 9. Klassen stellten ihre Arbeiten am 15. Februar 2019 vor. Im Machbarkeits-Workshop am 28. Februar unter Leitung von Claudia Schreiber mit rund 40 Teilnehmern (Regierung von Oberbayern, Landratsamt, Straßenbauamt, Polizei, Bürgermeister Heilinglechner, alle Stadtratsfraktionen, Bauamt, Bürgerservice, Stadtmanagement, Bürger + Verwaltung, Sprecher des Kreativtags und die Vereine LAW, Werbekreis, UWW) wurden die Ergebnisse und Gemeinsamkeiten aus allen Vorschlägen – auch die Ideen der 8. und 9. Klassen – auf ihre Machbarkeit geprüft und ein vorläufiges Zielkonzept erarbeitet. Vorgabe zur Zielplanung war die Strecke ab Musikschule bis Littig-Villa. Gemeinsame Oberziele aus dem Bürgerbeteiligungsprozess Die Altstadt soll mehr Aufenthaltsqualität gewinnen; die Verteilung der Flächen in der Altstadt weg vom Individualverkehr hin zu mehr Aufenthaltsflächen für Fußgänger und flächen mit Angeboten wie Außengastronomie, Märkte, Flächen zum Verweilen; Fußgängerbereiche nahezu ebenengleich mit der Fahrbahn ausführen, aber eindeutig zur Fahrbahn abgrenzen; Oberflächen, Querungen und Wegeführungen barrierefrei gestalten; wenig Parkplätze in der Altstadt – Angebote im direkten Umfeld ausreichend vorhanden; Marienplatz aufweiten mit Einbindung in die Marktstraße und ihn erlebbarer machen; Reduzierung der Durchfahrtsgeschwindigkeit durch Neuordnung; Vernetzung und Neugestaltung der Gassen und

Seite 11

Passagen in der Altstadt/ Loisachufer und Bergwald; Treffpunkte/ Aktivitätsangebote für Jugend; Ableitung Schwerlastverkehr; Umgestaltung westliches Loisachufer; Lichtkonzept: gegebenenfalls Ausleuchtung bestimmter Bereiche. Auf dem Machbarkeits-Workshop wurden gemeinsam mit dem Kreativtag zur Verkehrsführung und zu den Aufenthaltsbereichen folgende Aspekte erarbeitet: Der Einbahnverkehr bleibt im Verlauf Nord ->Süd; Verengung der Fahrbahnbreite auf 4,25 Meter, an einigen Stellen (z.B. Marienplatz) auf drei Meter (Querungshilfe); der Radverkehr verläuft in die Einbahnrichtung Nord-Süd und in der Gegenrichtung entlang des Loisachufers; die Fahrbahn soll ebenengleich mit der Fußgängerbereich verlaufen; die Fahrbahn soll sich mehr verschwenken; die Geschwindigkeit auf 30 km/ h reduzieren. Susanne Leonhard berichtete, dass die Stadt dies bereits beantragt habe. Martin Herda vom Staatlichen Bauamt Weilheim war jedoch skeptisch: Mit einer „versteckten Box“ habe man kürzlich gemessen, dass die Autos im Markt bereits jetzt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern fahren. Er bezweifelte deshalb, dass damit ein weiterer positiver Effekt erzielt werden könne. Ferner solle das Material der Fahrbahn soll aus lärmminderndem Asphalt bestehen und sich das Material in den Aufenthaltsbereichen davon abgrenzen und die Barrierefreiheit verbessert werden. Außerdem sollen in der Marktstraße die Parkplätze wegfallen, nur die für Behinderte und zum Abladen bleiben, da es mit dem Parkhaus am Hatzplatz weitere gebe. Der Parkplatz beim jetzigen Museumseingang (Ecke Untermarkt 10/ Bahnhofstraße) soll als Aufenthaltsfläche gestaltet werden. Am Schwankl-Eck soll die Aufenthaltsqualität gesteigert werden. Schreiber hatte ferner dort die Idee eines Minikreisels an der Kreuzung. Eine Verengungen der Fahrbahn ab Schwankl-Eck bis Littig-Villa ist laut Schreiber schwierig wegen der jetzt schon dortigen Enge. „Es gibt aber noch viele offene Punkte“, so Architektin Schreiber. So stehen noch die Themenfelder in „Gestaltung und Ordnung“ aus. Dazu gehören: Möblierung, Fahrradparken, Beschilderung, Begrünung, Möblierung, die Materialien für die Oberflächen und die Beleuchtung. „Alle drei Bänder – Bergwald, Marktstraße, Loisach – müssen mitgedacht werden“, betonte Schreiber. Als nächste Schritte schlug Stadtmanager Dr. Werner vor: die Durchführungsplanung für den Einbahnstraßenbereich Johannisgasse bis Bahnhofstraße; die Vorentwurfsplanung für die nördliche Marktstraße (Bahnhofstraße bis Musikschule); die Vorentwurfsplanung für die südliche Marktstraße (Johannisgasse bis LittigVilla); sobald der Bauantrag zur Errichtung eines Parkhauses am Hatzplatz vorliegt, muss die Gestaltung des Umfelds vom Hatzplatz geplant werden. Das ist auch der Start für die Fortsetzung der Planungen zur Umgestaltung des nördlich angrenzenden westlichen Loisachufers. Geplant ist, dass die Stadträte am 15. Mai in ihrer Sitzung einen Grundsatzbeschluss fassen zur Ausschreibung eines VgV (Vergabeverordnungs-)-Verfahrens ab Juni 2019 für die Gesamtplanung der Marktstraße zwischen Musikschule und Littig-Villa. Dann könnte ab Dezember 2019 stufenweise beauftragt werden: 1. Eine verkürzte Grundlagenermittlung in Verbindung mit der Erstellung eines Vorentwurfs für den Abschnitt Bahnhofstraße bis Johannisgasse sowie den Nordund Südteil mit Schnittstellen (Vorlage vielleicht im Juni 2020; in Folge: Stadtratsbeschluss); 2. Entwurf für den Abschnitt Bahnhofstraße bis Johannisgasse (1. Realisierungsschritt); 3. Zur Ausführungsplanung für den 1. Realisierungsschritt: Ein mit dem Straßenbauamt abgestimmter Entwurf mit Kostenberechnung, Stadtratsbeschluss etwa im November 2020; 4. Herbst 2021: frühester Baubeginn zur Umsetzung des 1. Realisierungsschritts. Bürgerfeedback: „Jetzt red‘ i“ Im Anschluss an die Ausführungen konnte das Publikum Fragen stellen. Ein Bürger erkundigte sich, ob die Bürgerbeteiligung auch in der Detailplanung weitergeführt werde. „Nur, wenn der Stadtrat eine weitere Beteiligung der Bürger beschließt“, antwortete Bürgermeister Heilinglechner. „Aber ich verspreche, wir nehmen die Bürger mit.“ Es meldete sich eine Fahrradfahrerin, die um ein Fahrradkonzept besonders für die Innenstadt bat. Ob die Ideen der Jugendlichen eingeflossen seien, war eine weitere Frage. Moderatorin Pettrich informierte, dass diese wie auch die Ideen aus dem Digitalen Brainstorming in den Kreativtag mit eingeflossen seien. „Die Jugendlichen haben einen Bodenbrunnen und Trinkwasserspender vorgeschlagen“, ergänzte Dr. Werner auf die Frage von Stadtrat Dr. Hans Schmidt nach Erlebbarmachen von Wasser (Loisach) und natürlichen Quellen in der Stadt. Unterschiedlich waren die Meinungen zum Erhalt der beiden Platanen am Marienplatz. So erklärte eine Bürgerin auf der Veranstaltung, sie möchte, dass sie stehen bleiben. In Zusammenhang mit dem geplanten Parkhaus am Hatzplatz wurde gefragt, ob eine Verlegung des dortigen Feuerwehrhauses möglich sei. Antwort des Bürgermeisters: „Wir sind auf Grundstückssuche und in Verhandlungen. Aber weil die Feuerwehr ja auch zentral liegen soll, ist es ein langer Weg dahin.“ Als die Frage gestellt wurde, wie realistisch die Umgestaltung der Marktstraße aus finanzieller Sicht sei, antwortete Heilinglechner: „Der Stadtrat hat Mittel dafür eigens im Haushalt eingestellt. Aber genaue Zahlen haben wir noch nicht.“ Information zum bisherigen Prozess jetzt schon unter www.wolfratshausen.de/ beteiligung und in Bälde eine Dokumentation zur Abschlussveranstaltung.

Planskizze zum Marienplatz: Damit er mehr Aufenthaltsqualität bekommt, soll der Brunnen zur Straße hin versetzt und die Fahrbahn verschwenkt werden.


Seite 12

ISAR-KURIER

90. Geburtstag von Anna Schöfmann in Wolfratshausen Ein fesches „Mädchen für alles“ Das Haar perfekt frisiert, die Lippen rot, die Nägel passend lackiert, also richtig schick gemacht empfing Anna Schöfmann an ihrem Jubeltag ihren Nachbarn und offiziellen Gratulanten der Stadt, Zweiten Bürgermeister Fitz Schnaller, in ihrem gemütlichen Wohnzimmer. Dort fielen zudem auch gleich die vielen putzigen „Hummel“-Figuren ins Auge. Denn weil sie Anna Schöfmann gefallen, sammelt sie die wertvollen, kleinen Figürchen. Weitere Gratulanten zum Geburtstagstermin waren Sohn Nikolaus „Nik“ und die Töchter Brigitte und Doris. Die ganze Familie mit den zehn Enkelkindern und den vier Urenkelinnen kam dann am drauffolgenden Sonntag zur großen Geburtstags-Familienfeier zusammen. Ja, fesch ist Anna Schöfmann auch im hohen Alter noch. Wie fesch sie als junge Frau war, wusste auch ihr Mann Nikolaus – obwohl er sie als Kriegsblinder nie gesehen hat. „Dass sie a fesches Mädel is‘, haben mir meine Freunde schon gesagt“. Das antwortete er ihren Kindern – Nikolaus, Franz, Karl, Brigitte und Doris – auf deren oft gestellte Frage, ob er nicht wissen wolle, wie ihre Mutter aussieht. Kennengelernt hat Anna Schöfmann ihren Mann über ihre Freundin, die die gebürtige Münchnerin nach Wolfratshausen eingeladen hatte. In München hatte die 15-jährige Anna Schmidberger – das war ihr Mädchenname – in einer Kinderkrippe gearbeitet. Wie sie über die Zeit im Krieg erzählte, brachte sie bei Bombenalarmen sich mit den Kindern meist im Luftschutzbunker des Bürgerbräukellers in Sicherheit. Als ihre Freundin ihr in Wolfratshausen Kontakt zu einer neuen Arbeitsstelle im Haushalt der Familie Koch vermittelte, nahm sie diese an – und blieb, denn sie hatte ja dann schon ihren Mann Nikolaus kennengelernt. „Wenn er am Koch’schen Anwesen vorbeikam, hat er mit seinem Blindenstock gern mal an die Tür geklappert und mich so gegrüßt“, erinnerte sich Anna Schöfmann. 1946 fand die Hochzeit statt, anfangs wohnte das Ehepaar im früheren Bäckerei-Randi-Haus, dann ab 1951 wurde für die immer größer werdende Familie ein Haus gebaut, in dem Anna Schöfmann heute noch lebt. Es war immer viel los bei Schöfmanns. Vor allem musikalisch, weil Mann Nikolaus Schöfmann trotz seiner Blindheit so gut im Akkordeonspiel war, dass er mit Sohn Nik in der eigenen Band mit Namen „Niki-Band“ spielte. Sie traten bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen auf, sogar auf Floßfahrten als Musikbegleitung. Und Anna Schöfmann – „das Mädchen für alles“, wie sie sich selbst nannte -, hatte zum Beispiel die Aufgabe, Vater und Sohn nach den Auftritten wieder nach Hause zu fahren. Später passte sie auf die Enkelkinder auf. „Urlaub haben wir nie gemacht“, ihn aber auch nie vermisst. Ihr Mann starb 1980. Doch auch heute rührt sich jeden Tag etwas: Sohn Karl kommt jeden Tag vorbei, Sohn Franz bringt ihr regelmäßig leckere Suppen, Sohn Nik besucht sie sonntags und die Töchter Brigitte und Doris schauen immer nach dem Rechten.

Nr. 16 • 17. April 2019

hinweg bei ‚Sterne des Sports‘ und bei der Sportlerehrung der Stadt die meisten Nominierungen abgegeben und damit erfolgreich Werbung für ihren Sport gemacht hat. Bei all dieser Freude über die funktionierende Abteilung machten ihm indes die Äußerungen manch Wolfratshauser zu schaffen, dass keine Großveranstaltungen wie früher stattfinden würden. „Natürlich haben wir ein wunderschönes Stadion mit nunmehr sanierten Bahnen, aber wir können und dürfen nach Vorgabe des BLV (Bayerischer Leichtathletik Verband) dennoch keine Meisterschaften ausrichten, auch wenn wir auf eigene Kosten bereits vier von sieben erforderlichen Hürden angeschafft haben. Dies gilt nicht nur für Deutsche oder internationale Meisterschaften, selbst Bayerische- bis hinunter zu Kreismeisterschaften dürfen wir nicht mehr ausrichten wie ich schon oft den offiziellen Stellen gesagt habe“ erläuterte Barth. So fehle dem „Schulsportplatz“ an der Kräuterstraße eine „wettkampffähige elementare“ Grundausstattung, die selbst bei einer Bahneröffnung oder Abendsportfesten sowie eines Läuferabends geschweige denn Meisterschaften gefordert wird. Dies seien eine elektronische Zeitmessung, elektronische Windmesser für Lauf- und Sprungwettbewerbe sowie eine Zielmess-Kamera. Dabei seien diese Geräte unproblematisch zu installieren, nachdem bei der überfälligen Sanierung der Laufbahnen Leerkanäle angelegt wurden. Die Kosten hierfür bezifferte er auf zirka 15.000 Euro, also „Peanuts“ im Vergleich zu einer Tribüne und einer neuen LED-Flutlichtanlage die rund 250.000 Euro kosten soll, selbst wenn sich auch die Leichtathleten über diese Neuerung freuen würden und diese auch gebrauchen könnten. Auch müsste eine elektronische Wettkampfwaage für Kugelstoß und Diskuswurf vorhanden sein, da „Küchenwaagen oder ähnliches in heutiger Zeit eben nicht mehr erlaubt sind“. Selbst nachdem die Leichtathletik-Abteilung zugunsten des Fußballfeldes auf den vorhandenen Diskuswurfring verzichtet hätte, sei diese Investition notwendig, da auch die „Kugeln vor dem Wettkampf überprüft werden müssen, selbst wenn das Gewicht darauf steht“. Die Idee manch eines ‚Hobbysportlers‘, die Diskusanlage mit dem Kugelstoßplatz zu verbinden ist, wie jeder sportlich Interessierte wissen wird, an dieser Stelle wegen des fehlenden seitlichen Platzes nicht möglich. Auch sind die Abwurfringe selbst unterschiedlich groß. So ist ein derartiger Standort auch von BLV-Hauptwettkampfrichter Michael Funk verworfen worden, da bei der Kugelstoßanlage mangels Platzes weder ein „ Wurfsicherungsskäfig“ stehen kann noch das Wurfsegment wegen des angrenzenden Waldes ausreichend ist. Nach diesen etwas kritischen Punkten freute sich Barth, dass bis auf Anika Wolf, die den Ehrenamtsnachweis Bayern vom Staatsministerium für 15 Jahre erfolgreiche Jugendtrainertätigkeit erhalten sollte, alle in diesem Rahmen zu Ehrenden erschienen waren.

Geehrt wurden (von links): Ralf Maar für Multifunktionärstätigkeiten in der Leichtathletik, im Gesamtverein und Betreibergesellschaft sowie für seine Tätigkeit als Laufgruppentrainer. Weiter wurde Toni Holzer als Jugendwart bei der Abteilung und beim Gesamtverein sowie für seine Tätigkeit als Jugendtrainer und Trainer und Prüfer für das Sportabzeichen geehrt und Quirin Bromberger für seine sportlichen Erfolge im Jahr 2018 über 800 Meter und dem Sieg beim München Marathon in der Klasse MU20; Gratulant Alfred Barth problemlos ging die anschließende Wahl der Vorstandsmitglieder über die Bühne. Einstimmig gewählt wurden: Alfred Barth als 1. Abteilungsleiter und Öffentlichkeitsarbeit, Ralf Maar (2. Abteilungsleiter, Sportorganisation und Pressesprecher), Toni Holzer (Sportjugendwart und Homepage), Daniel Götz (Schriftführer und Statistik/Homepage), Angelika Forster (Kasse) und Georg Eusemann (Kassenprüfer)

Nicht weit hatte es Zweiter Bürgermeister Fritz Schnaller, Anna Schöfmann zu ihrem 90. Geburtstag zu gratulieren, denn er ist ein Nachbar von ihr.

Jahreshauptversammlung mit Neuwahl am 11. April „Die zweitstärkste Abteilung des TSV mit 256 Mitgliedern, davon 105 Kinder und Jugendliche, ist bereits in vielerlei Hinsicht wieder sehr erfolgreich in die neue Saison gestartet“ berichtete Abteilungsleiter Alfred Barth bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. In seinem Resümee kam er auf die Erfolge des letzten Jahres, die „sehr guten Platzierungen auf Oberbayerischer und hervorragenden Ergebnissen auf nationaler Ebene“ zu sprechen, die auch durch die gute geleistete Arbeit der Trainerinnen und Trainer sowie der freiwilligen Helfern sowie den Sponsoren geschuldet ist. Ihnen allen sprach Barth seinen Dank aus. Besonders stolz machte Barth, dass die Leichtathletik-Abteilung schon über einige Jahre

Von links: Ralf Maar, Toni Holzer, Daniel Götz, Alfred Barth. Es fehlen Angelika Forster und Georg Eusemann.

Stadtbücherei Wolfratshausen Am Karsamstag, 20.04.2019 ist die Stadtbücherei in beiden Zweigstellen geschlossen. Wir wünschen allen Lesern frohe Ostern!


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Seite 13

Eurasburg/Herrnhausen: Neubau DHH, Wfl. 150 qm, Holzbauweise, wunderschöne Lage mit Weitblick, EA in Arbeit 1.950 € + NK 300 € + Kaution Finanzteam Peter Höck, Tel. 0 8171/4109 40

Vermietungen Alle Isar-Kurier Kleinanzeigen auch im Internet unter: http://www.isarkurier.de Gelting, 2-Zi.-Whg., EG, 54 qm, BJ 2008, FBH, EBK, Terr., Kel., KFZ Stpl., EUR 690,+ EUR 80,- NK + KT., NR, k. Tiere, ab 1.7.19, Tel.: 08171/489526, Fotos: whg.vnu.de WOHNEN MIT BETREUUNG IM SONNENGARTEN! NEUBAU! MOD 2-ZI-WOHNUNG, ca. 59 m2 WFL., BARRIEREFREI, BALKON, ZENTRALE LAGE, MIETER AB 55 JAHREN GESUCHT! EN-A in Erstellung, FBHZG, € 780,00 + € 50,00 TG + ca. € 300,00 NK zzgl. BETREUUNG auf WUNSCH, Immo D&A Lenk GbR, Tel. 08171/997378-3 oder info@immobilienlenk.de Gelting Gewerbehalle, ebenerdig mit großen Toren, unbeheizt, 83 m2, ab sofort zu vermieten, 500,00 € + 50,00 € NK+ MwSt + Kaution, Tel.: 08802-914580 oder 0163-5560145 Eurasburg: 2,5 Zi.-Whg., ca. 60 m2, kompl. renoviert, gr. Wohnküche mit neuer EBK, Balkon, gr. Garten, auf Wunsch hochw. möbliert, keine Haustiere, an NR. 850,- €+NK+KT (+ Carport 35,- €). Zuschriften unter Z-32194 an Isar-Kurier, Postfach 1420, 82525 Geretsried oder per eMail an Z-32194@isarkurier.de Gelting, Möbliertes Zimmer mit Küche und Bad, nur an Wochenendheimfahrer, ab sofort zu vermieten, 450,00 €, Tel.: 08802-914580

Mietgesuche Alle Isar-Kurier Kleinanzeigen auch im Internet unter: http://www.isarkurier.de Suche Garage oder kl. Lagerplatz in GER/WOR, ☎ 0176/28010305 2,5 - 4 Zimmer Wohnung dringend gesucht für verlobtes Pärchen, 30 J. alt, Nichtraucher /keine Tiere. Gerne bis 1.300,- € warm, Tel.: 0151-50035410 Welcher freundliche Bauer/Grundbesitzer verpachtet mir eine Wiese/Gelände, ca. 800-1000 m2, in der Umgebung von Eurasburg? ☎ 0172/8341641 Gesucht wird eine 2 Zimmer Wohnung am Land. Naturverbundene, einheimische, berufstätige, 47-jährige sucht neue Heimat. inge.wohnung@gmail.com Nette, einheimische Arztfamilie sucht dringend Wohnung oder Haus in Icking, zum Kauf oder zur Miete, ☎ 0179/78 97 031 Mutter (38) berufst. und Sohn (15) suchen eine bezahlbare 3 Zi.-Whg., mit Balkon oder Terrasse, in Straßlach/Grossdingharting. Tel.Nr.: 0152/59848407 See-/Badegrundstück am Ostufer STASee von privat gesucht. Zum Mieten, Kaufen o. Pachten. Tel.: 0179 / 46 10 579 Kl. Haus oder Gartenwohnung in Schäftlarn / Icking, ab sofort gesucht. ☎ 0175/9391868

PKW – Busse Transporter in jeder Größe für kleine und große Umzüge Tel. 81 71/117392, 73 92, Fax 61 14 Tel. 0(08171) Fax 116114

Immo-Angebote Zu verkaufen von privat: 2-Zi.-Wohnung und 3-Zi.-Wohnung in Ascholding. Info unter: ☎ 0171-720 65 44 RMH in GER zu verkaufen: Anfragen bitte an: rmh-ger@email.de

Verschiedenes FAMILIENAUFSTELLUNG am 5.05., um 11 Uhr, in Eurasburg, ☎ 08179/8628 Wohnungsauflösungen, entrümpeln, entsorgen, Besicht.frei, Gutes verrechenbar. J. Resch ☎ 0172/830 82 47

Meisterbetrieb

Hiebl©

Tel. 0179-2 39 64 43 Markisen · Rollläden Wohnungsräumung besenrein kurzfristig, schnell Besichtigungstermin kostenlos

Immo-Gesuche

Fa. Recycling GmbH

Suche Haus oder Wohnung von Privat. Tel.: 0151/64401341 Jg. Fam. sucht Grundstück bzw. ält. Haus z. Kauf, Tel.: 0170/8489890

Kloster Schäftlarn 3a, Schäftlarn

Tel. 0 81 78/95 50 03

Gartengestaltung Büsche und Hecken schneiden, Bäume kappen und fällen, Pflanzungen, Obstbaumschnitt, Zäune setzen, Gartenpflege. Fa. Lorenz Seidl, Egling Tel. 0 8176/5 72 Handy 0177-3 24 7711 www.Gartengestaltung-LS.npage.de


Seite 14

ISAR-KURIER

Nr. 16 • 17. April 2019

Aus dem Leben der Künstlerin Antje Bultmann Antje Bultmann studierte Psychologie, Pädagogik, Psychiatrie und Soziologie und erlernte die Lithographie unter anderem bei Erich Mönch; Lehrer für Lithografie an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Zehn Jahre lang arbeitete sie als Dozentin für Lithographie am Zeicheninstitut der Universität Tübingen, an der Freien Kunstschule in Nürtingen und in mehreren pädagogischen Einrichtungen.1985 erhielt sie ein Stipendium für ein Studium an der Kunstakademie in Stuttgart und stellte in dieser Zeit ihre Bilder in mehreren Galerienaus, u.a. in Stuttgart und Tübingen. Edelweiß Schützen Farchet Danach arbeitete sie als Kunstlehrerin in einem Internat, ab 1992 als Autorin, GeDiensthabende 18.04.2019: Barbara Schramm-Kastl, Peter Seifert, Heide-Ute richtsreporterin und als Wissenschaftsjournalistin für Tageszeitungen und Magazine. Seifert (Oarschiaßn). Diensthabende 26.04.2019: Günther Schramm, Martin Lehner, Anke Baumann. Diensthabende 03.05.2019: Martin Lehner, Christian Schramm, Barbara Schramm-Kastl (Maibockschießen+Königsschießen) 04.05. Königsfeier l Ergebnisse Vereinsmeisterschaft: LG Schüler 1: 1. Laurenz Pollin 167, 2. Clemens Heiner 167, 3. Isabel Heiner 158 LG Schüler 2: 1. Bertalan Zsuga 129 LG Junioren: 1. Anja Schramm 320 LG Damen: 1. Roswitha Wiedner 343, 2. Hermine Hamberger 337, 3. Barbara Schramm-Kastl 328 LG Schützen 1: 1. Martin Lehner 355, 2. Thomas Baumann 351, 3. Christian Schramm 330, 4. Johann Kagerer 327, 5. Werner Heiner 244 LG Schützen 2: 1. Benedikt Pollin 321, 2. Werner Lexa 304 LG Schützen 4: 1. Manfred Libowsky 370, 2. Lieselotte Schramm 365, 3. Erich Zürnstein 364, 4. Isermann Jochen 345, 5. Karl Hamberger 341, 6. Heidi Kagerer 341, 7. Richard Glas 321, 8. Ingrid Raulien 268 LP Schützen: 1. Werner Heiner 305 Nächste Woche findet das Oar-Schiaßn statt.

Bund Naturschutz: Foto-Ausstellung „Wasser“ der Wolfratshauser Künstlerin Antje Bultmann „Das Wasser hat mich gerufen“ Mit faszinierenden Fotografien und Kurzfilmen von Wasser den Betrachter zu inspirieren, das nasse Element, ohne das es kein Leben gibt, neu wahrzunehmen und zu erleben, wie kostbar und rätselhaft es ist – das ist das Anliegen der Wolfratshauser Künstlerin und Autorin Antje Bultmann. So entstanden ihre Werke mit oft ungewöhnlichem Blickwinkel. Die Ausstellung, eine Initiative des Bund Naturschutz Wolfratshausen, ist bis zum 26. Juni 2019 am Kolpingplatz 1, Wolfratshausen-Waldram, zu sehen, Öffnungszeiten: Fr. 9 bis 16 Uhr, Sa., So. 13 bis 17 Uhr. „Ich bin der Schönheit und den Geheimnissen des Wassers gefolgt, habe begonnen, das nasse Element zu bewundern und es fotografiert, um zeigen zu können, wie wertvoll dieses ist für alles Leben“, sagte Bultmann auf der Vernissage am ersten Aprilsonntag. Ihre Wasserbilder, hauptsächlich entstanden an der Isar, am IsarLoisach-Kanal, aber auch am Walchensee, am Jachen und Starnberger See – sind neu, sie hat sie zwischen 2010 und 2016 fotografiert und wenig bearbeitet. 300.000 Bilder hat sie bis jetzt auf ihrem Rechner, eine Auswahl der außergewöhnlichsten sind am Kolpingplatz 1 zu sehen. Bei der Eröffnung dabei waren neben Dr. Sigrid Bender, Vorsitzende des Bund Naturschutz, unter anderem Vizebürgermeister Fritz Schnaller und Kulturreferent Alfred Fraas. „Kaum ein Teil in der Natur wird so geschunden wie das Wasser unserer Flüsse“, rügte Dr. Bender in ihrer Einführung zur Ausstellung. „Die Qualität der deutschen Gewässer ist beängstigend. Rund 92 Prozent unserer Seen und Flüsse sind in einem beklagenswerten Zustand. Die Verschmutzungen sind weniger offensichtlich als noch vor 40 Jahren, da trieben Schaumberge und tote Fische den Rhein runter. Die heutigen Belastungen sind meist unsichtbar (z.B. Mikroplastik, Arzneimittel, Hormone, Pestizide), aber nicht weniger gefährlich.“ Die anhaltende Wasserverschmutzung sei „ein Skandal“, so Bender: Nur acht Prozent der deutschen Flüsse und Seen seien in einem ökologisch guten Zustand. Rund 70 Prozent der Oberflächengewässer und 75 Prozent des Grundwassers sind durch Verschmutzungen oder anderweitig gefährdet. Und das trotz der Verabschiedung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie im Jahr 2000, bei der die EU auf die alarmierenden Fakten der allgemeinen Wassersituation in Europa reagierte, und die besagt, dass bis 2015 alle europäischen Länder ihre Flüsse in Ordnung bringen sollen. „Passiert ist kaum etwas. Gerade Deutschland hinkt mit der Umsetzung der Richtlinie massiv hinterher.“ Nach 18 Jahren Umsetzungspraxis erreichten nur acht Prozent der Gewässer in Deutschland und immerhin 15 Prozent in Bayern einen guten Zustand. Im europäischen Vergleich belege Deutschland bei der Erreichung der Gewässerschutzziele derzeit lediglich Platz 21 von 26. „Das ist ein Armutszeugnis. Was passiert üblicherweise in so einem Fall? Die Frist wird verlängert -hier bis 2027.“ Dr. Bender machte deutlich, speziell die Isar habe durch die wachsende Anzahl an Erholungssuchenden extrem zu leiden, denn zurück blieben Müll, Scherben, kaputte Schlauchboote und vor allem verstörte Kiesbankbewohner, Wasserlebewesen und zertrampelte Pflanzen. Und doch sei die Isar der letzte alpine Wildfluss, zumindest zwischen Krün und dem Sylvensteinspeicher, und am Loisach-Isar-Kanal fühle sich der Biber wohl. Bender erinnerte daran, dass der Bund Naturschutz 2016 gegen das geplante Kleinwasserkraftwerk am Loisach-Isar-Kanal zwischen Farchet und Waldram protestiert hatte. „Es hätte erhebliche Auswirkungen auf die Natur.“ Durchschnittlich alle zwei Kilometer blockierten ein Wehr oder eine Schleuse die Wanderung von Fischen wie der Äsche zu den Laichgewässern. Mehr als 4.200 Wasserkraftanlagen seien in Bayern an den Flüssen und Bächen in Betrieb. An der Isar gebe es auf ihren 295 Kilometern Länge heute 28 Kraftwerke. Durch das Walchenseekraftwerk werde dem Fluss zwischen Krün und Wolfratshausen mehr als die Hälfte des natürlichen Abflusses entzogen. Die notwendigen Uferbefestigungen und die Stauseen führten außerdem zu Problemen mit dem Geschiebe des Oberlaufes der Isar. Im Anschluss gab es eine Überraschung durch den Werbekreis Wolfratshausen: Chefin Ingrid Schnaller lud zur Wasserverkostung. Die Besucher konnten, ähnlich wie am letzten verkaufsoffenen Sonntag (Mittefastenmarkt), an einer Wasserverkostung teilnehmen. Die Aktion sollte auf die gute Qualität des heimischen Trinkwassers und den Ressourcenverbrauch durch Plastikflaschen aufmerksam machen, so Ingrid Schnaller. Denn für die Ehrengäste gab es auch die gläsernen, wieder verschließbaren Wolfratshauser Wasserflaschen zum Geschenk.

Die Wolfratshauser Künstlerin Antje Bultmann stellt bis zum 26. Juni 2019 ihre Werke am Kolpingplatz 1 aus.

Altschützen Weidach Ergebnisse Wertungsschießen vom 12.04.: LG Schützen: 1. Ulrich Kurzawa 291 Ringe, 2. Florian Sentner 261 Ringe LG Senioren: 1. Lothar Fritzsche 342 Ringe LG Senioren aufgelegt: 1. Lothar Fritzsche 296 Ringe, 2. Werner Paul 279 Ringe, 3. Helmut Paul 265 Ringe, 4. Leonhard Mayr 204 Ringe LP Schützen: 1. Stefan Roith 350 Ringe, 2. Johann Gaisreiter 345 Ringe, 3. Johann Puchtinger 341 Ringe LP Senioren: 1. Konrad Selb 340 Ringe, 2. Margit Hoppe 327 Ringe, 3. Peter Gaisreiter 319 Ringe, 4. Sigfried Gaisreiter 298 Ringe, 5. Werner Kügler 294 Ringe Münze: Selb Konrad 105,6 Teiler

Mit einem 58,0 Teiler gewann Johann Gaisreiter (rechts im Bild) den Helmut Paul Wanderpokal für das Jahr 2019. Der Stifter des Pokals Helmut Paul (links im Bild) überreichte die Trophäe mit herzlichen Glückwünschen.

Aktuelle Informationen für die Woche vom 18. bis 25. April 2019 l Gottesdienst am Karfreitag mit Abendmahl 19. April, 10 Uhr: „Erhöht um zu retten“ – Johannesevangelium Kapitel 3, Verse 13–18 Gottesdienst am Ostersonntag, 21. April, 10 Uhr: „Auferstanden, um zu trösten“ – Offenbarung Kapitel 1, Verse 13–18 Für Kinder ab dreieinhalb Jahren findet ein altersentsprechender Kindergottesdienst statt, Eltern mit kleineren Kindern können im Mithörbereich den Gottesdienst verfolgen, Spielmöglichkeiten sind vorhanden. Im Anschluss an den Gottesdienst sind Besucher herzlich zum Kaffee eingeladen und bei Bedarf stehen Mitarbeiter für ein Gespräch oder Gebet zur Verfügung. l Gesprächskreise für Erwachsene (weitere Infos telefonisch im Gemeindebüro unter 08171/27817) – Bibelabend in den Räumen der Ev. Gemeinschaft am 24. April ab 19.30 Uhr – Männersache: Donnerstag, 18. April, 19.30 Uhr – ein Gesprächskreis für Männer – Diverse Gesprächskreise in Wolfratshausen und Umgebung auf Nachfrage l TeenTreff „EC Friends“, jeden Mo., 19 bis 21 Uhr: entfällt in den Osterferien l Lernen Sie uns in unseren Gemeinderäumen im 1. Stock (Lift vorhanden) kennen: Pfaffenrieder Straße 7, 82515 Wolfratshausen. (Gebäude Hauptpharma) Informieren können Sie sich auch im Internet unter der Homepage www.egwor.de Hier können Sie auch Predigten und Vorträge runterladen und anhören.


Nr. 16 • 17. April 2019

Reparaturen im und ums Haus an Mauern, Putz und Fliesen. Trockenbau u. Pflasterarbeiten. schnell – gßnstig – zuverlässig Tel. 01 76-22 95 31 29

Seite 15

YYYJQN\Ć‚GEJVPGTFG

HAUS- & INNENTĂœREN - FUSSBĂ–DEN BODENVERLEGUNG - HOLZFACHHANDEL Auweg 1, 82439 GroĂ&#x;weil, Tel. 0 88 51/61 53 01 SägstraĂ&#x;e 13, 82549 KĂśnigsdorf, Tel. 0 81 79/12 82

Putzt du noch oder isst du schon? KĂźchenrĂźckwände nach MaĂ&#x; âœą pflegeleicht und schĂśn âœą groĂ&#x;e Farbauswahl Glaserei Kellner, 岟 01 73-3 54 36 99

GROSSES LAGERPROGRAMM! LAUFEND TOLLE ANGEBOTE! +JT\WXGTNĂ€UUKIGT(CEJRCTVPGTUGKVĂ˜DGT,CJTGP

PM - Haustechnik Petito Mathias Meisterbetrieb im Elektrofach Lengenwies 2, 82547 Eurasburg Tel.: 81 79/99 71 09 Tel.: 0(08179) 997109 01 79-1 58 78 62 0179-1587862 Fax: 81 79/99 71 12 Fax: 0(08179) 997112

Ihr starker Partner vor Ort. • Erdarbeiten • Pflasterarbeiten • Entwässerungsarbeiten • Asphaltarbeiten

Sie kÜnnen auf Ihre Schuhreparatur warten! Montag–Freitag von 12–19 Uhr � Donnerstag von 14.30–20.00 Uhr �

Bßrozeiten: Mo.–Do., 7–12 Uhr

Manfred Helfrich MaĂ&#x;schuhe â—? Meisterwerkstatt fĂźr moderne MaĂ&#x;schuhe â—? Einlagen â—? Sonderanfertigungen nach Rezept â—? Lieferant aller Kassen â—? Termine nach Vereinbarung â—? Sport- und Schlittschuhservice â—? Laser-RĂźckenmessung Tel. 0 81 71/3 25 22 ¡ Rotkehlchenweg 8 ¡ 82538 Geretsried

Wir zahlen gute Preise fĂźr: Kabel, Kupfer, Messing, Alu, V2A u. a., Computer, Elektronikschrott (gewerblich)

Recycling GmbH, Kloster Schäftlarn, Tel. 0 81 78/95 50-03, Fax: 0 81 78/95 50-05

Echtglasduschen aus eigener Fertigung • Rahmenlos und pflegeleicht • SondermaĂ&#x;e ohne Aufpreis • Beratung kostenlos • Kurze Lieferzeit Glaserei Kellner, 岟 01 73-3 54 36 99

Tel. 0 81 79 / 92 98 17 Zuverlässig – schnell – gßnstig SOS-Allround-Handwerker • Jahrzehntelange Erfahrung • Alles im Haus, ums Haus und im Garten • Winterdienst Fa. 01 74-6 28 79 45 E-Mail: sos_allroundhandwerker@gmx.de

Teichanlagen ¡ Neuanlagen Garten-/Pflasterarbeiten mit Natur- und Kunststein Baumfällungen und -pflege Erdbewegungen u. -arbeiten Telefon 0 81 71/2 85 66 ¡ Fax 21 64 19 gerhard.heiduk@t-online.de


Seite 16

ISAR-KURIER

Nr. 16 • 17. April 2019

vor. Die fachliche Eignung des Kommandanten ist gegeben. Die Stellvertreter haben entsprechende Kurse nach Vorgabe des KBR zu absolvieren. Die Stadträte beschlossen einstimmig, die Wahl von Andreas Spohn zum Kommandanten und Andreas Bauer und Sebastian Höpfer zu seinen Stellvertretern, zu bestätigen.

Stadtratssitzung in Wolfratshausen am 9. April 2019 Im Rahmen der Bürgerfrageviertelstunde meldete sich Heinz Wensauer zu Wort. Er wollte wissen, wann mit dem Abriss auf dem Grundstück der Happ’schen Apotheke begonnen worden ist. „Geht man so mit einem Kleinod um?“, fragte er (Anm. d. Red.: Das ehemalige Wohnhaus hinter der Apotheke und auch Teile der Mauer rund um das Grundstück mussten abgerissen werden, unter anderem, um Platz für 29 Parkplätze und eine Verbindungsstraße zu schaffen). Und weiter interessierte ihn, ob die Stadt eine Sondergenehmigung habe, um jetzt noch Büsche und Bäume fällen zu dürfen (Anm. der Red.: Die Bundesbaumschutzverordnung verbietet das Fällen oder radikale Zurückschneiden nach dem 1. März). Laut Bürgermeister Klaus Heilinglechner (BVW) sei die Frage nach der Sondergenehmigung mit dem Landratsamt zu klären und der Abriss sei Sache des Investors, so wie auch die Zu- und Abfahrt des Grundstücks.

l „Die Verkehrssituation in Wolfratshausen ist gar nicht so schlimm“ TOP 5. Vorstellung der Verkehrsanalyse durch die Firma Obermeyer Sachverhalt: In der Sondersitzung zum Thema Verkehrsentwicklung in Wolfratshausen am 23. Januar 2018 wurde festgestellt, dass als Ausgangspunkt für eine Diskussion jeglicher verkehrlicher Entlastung für Wolfratshausen die aktuelle Verkehrsbelastung und die tatsächliche Verkehrszusammensetzung auf dem Hauptstraßennetz von Wolfratshausen und Umgebung ermittelt werden müssen. In der Stadtratssitzung vom 11. April 2018 wurde die Firma Obermeyer Planen + Beraten GmbH aus München mit einer Verkehrsuntersuchung zur Analyse der aktuellen Verkehrsbelastung und Verkehrszusammensetzung auf dem Hauptstraßennetz von Wolfratshausen und Umgebung als ersten Baustein für die Entwicklung weiterführender Strategien beauftragt. Nach umfangreichen Untersuchungen mit Verkehrsbefragung im Stadtgebiet liegen die Daten nun vor. Verkehrsplaner Helmuth Ammerl von der Münchner Firma Obermeyer stellte die Verkehrsdaten in der Sitzung vor. „Wir haben den Verkehr auf makroskopischer Ebene untersucht“, so Ammerl. Bisher seien die verschiedenen Punkte in Wolfratshausen mikroskopisch betrachtet worden (Anm. d. Red.: Unter anderem vom Büro Kurzak, 2005). Das Büro Obermeyer habe im Juli 2018 nun an sieben aufeinanderfolgenden Tagen den Verkehr in Wolfratshausen gefilmt, gezählt und sogar über acht Stunden Autofahrer befragt nach Herkunft und Ziel befragt. „Die Filme wurden dann auf das Auto genau ausgewertet“, so Ammerl. Das sei zwar mehr Arbeit als bei einer Hochrechnung, doch bringe sie eben ein auf jeden Fall richtiges Ergebnis. Mit den Ergebnissen war dann das Landesverkehrsmodell Bayern aus dem Jahr 2015 „feinjustiert“ worden.

An den sieben Tagen mit Messungen an vielen unterschiedlichen Plätzen in und um Wolfratshausen wurden insgesamt 123.000 Fahrten gezählt. Davon waren rund 38.000 Durchgangsfahrten, also zum Beispiel täglich etwa 5.000 vom Großraum Egling kommend durch Wolfratshausen. 23.000 Fahrten dienen dem reinen Binnenverkehr, also Fahrten von Wolfratshausern in Wolfratshausen wie Einkaufen, Schulweg, Arztbesuch und ähnliches. „Das ist mit 20 Prozent relativ hoch. Vergleichbare Städte liegen da bei 10 bis 15 Prozent“, berichtete er. Dies liege vermutlich an den großen Gewerbegebieten, die schon Einkaufszentrumscharakter hätten. „Viele fahren da mit dem Auto hin.“ Dafür sei der Anteil an Durchgangsverkehr mit 31 Prozent relativ gering. „Da hatte ich mehr erwartet. Es bündelt sich alles auf den zwei Achsen.“ Der Rest mit knapp 50 Prozent ist dann der Quell-/ Zielverkehr zwischen Wolfratshausen und den umliegenden Gemeinden. Demnächst beginnt der Abriss des ehemaligen Isarkaufhauses. Hinter der Aus den Daten könne nun einiges herausgelesen werden. „Wenn ich Ihnen alles genau vorstellen wollte, bräuchten wir eine Sondersitzung“, so Ammerl. Doch haHapp’schen Apotheke haben die Arbeiten bereits begonnen. be er einige wichtige Erkenntnisse für die Stadträte zusammengefasst. Falls weiEine Bürgerin fragte, wann denn die Weihnachtsbeleuchtung am Josef-Bromber- tere Informationen aus den Daten gewonnen werden sollen, könne er das gerne ger-Weg in der Innenstadt abgebaut werde. Bürgermeister Heilinglechner erklärte veranlassen. ihr, dass die Verzögerung aufgrund des Ausbaus der Straße zustande gekommen Auf diese Schwerpunkte konzentrierte sich Ammerl in seinem Vortrag: sei. „Der Bauhof hatte es vor der Baumaßnahme nicht mehr geschafft.“ Ergebnisse der gezählten Werte im Straßenraum an den elf Querschnittszählpunkten: l TOP 1. Sitzungseröffnung Bürgermeister Klaus Heilinglechner begrüßte zum öffentlichen Teil der Sitzung. „Grundsätzlich sei die Verkehrssituation in Wolfratshausen gar nicht so schlimm. Entschuldigt fehlten Kathrin Kugler (BVW), 3. Bürgermeister Helmut Holzheu Seit der letzten Verkehrszählung 2011 habe der Verkehr nicht deutlich zugenom(CSU), Claudia Drexl-Weile (CSU), Heinz-Walter Daffner (BVW) und Annette Hein- men, außer an der Schießstättstraße, hier wurden die Prognosen übertroffen“, meinte Ammerl. Wie sich zeigte, gebe es nur ein paar wirklich sehr stark befahrene loth (Grüne). Heilinglechner stellte den neuen Beauftragten für Energie und Umwelt im Rathaus Kreuzungspunkte wie die B11 mit der B11a, die Tapsi-Kreuzung, die Äußere Sauerlacher Straße mit der Schießstättstraße und dann noch die Kreuzung Königsvor, der seit 1. April für die Stadt tätig ist: Robert Maier. Der Tagesordnungspunkt 6 „Erweiterung der Anerkennungskultur bürgerschaft- dorfer Straße mit Sauerlacher Straße, doch diese werden dafür fast überrollt. lichen Engagements in der Stadt Wolfratshausen“ wurde vom Kulturausschuss „Durch die Marktstraße fahren mit zirka 5.000 Autos schon viele Fahrzeuge, doch durch die Einbahnstraße wurde die Situation schon ziemlich entzerrt“, erklärte er. nochmal zur Bearbeitung in den Arbeitskreis zurückgegeben. Und auch der Schwerlastverkehr – ohne Lieferwägen und kleinere LKW – sei in l TOP 2. Genehmigung der öffentlichen Sitzungsniederschrift des Stadtrats Wolfratshausen mit zwei bis drei Prozent insgesamt nicht hoch, die Prognose vom Büro Kurzak für das Jahr 2015 sagte deutlich dramatischere Zahlen voraus. Zwivom 18. Dezember 2019 schen den damals hochgerechneten Fahrzeugbewegungen und den aktuellen Die Niederschrift wurde einstimmig genehmigt. Zählwerten an verschiedenen Messpunkten gebe es zum Teil große Differenzen. l TOP 3. Bekanntgabe der in nicht öffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse „Wir haben noch einmal ganz genau unsere Ergebnisse überprüft“, so Ammerl. Bei nachfolgenden Beschlüssen aus nichtöffentlicher Stadtratssitzung ist der Eine Erklärung für die unterschiedlichen Zahlen: Bei der Erstellung des KurzakGrund für die Nichtöffentlichkeit entfallen, sie werden hiermit öffentlich: Breit- Gutachtens gab es die Einbahnstraße noch nicht. „Bitte vergleichen Sie die Erbandversorgung in Bayern, Angebotsbewertung für die Stadt Wolfratshausen: Mit gebnisse von heute nicht mit den alten Unterlagen“, bat deswegen Ammerl. 25:0 zugestimmt. Grundstücks-, Miet- und Pachtangelegenheiten, Ankauf Grund- „Der Anteil des Schwerlastverkehrs in Wolfratshausen mit zwei bis drei Prozent stück Loisachufer 2: Mit 21:1 Stimmen zugestimmt. Grundstücks-, Miet- und relativ gering. An der Staatsstraße 2070 bei Puppling waren zum Beispiel woPachtangelegenheiten, Darlehensaufnahme zur Errichtung einer Wohnanlage an chentags durchschnittlich rund 800 Schwerlastfahrzeuge innerhalb von 24 Stunden auf der Straße, maximal waren an einem Wochentag rund 13.600 Fahrzeuge der Schlesierstraße durch die StäWo: Mit 14:5 Stimmen zugestimmt. jeglicher Art gezählt worden. Stark befahren ist auch die Staatsstraße 2371 westlich der Autobahn 95 Garmisch-P.-München. Hier bewegte sich die Belastung an l Alle drei Feuerwehrkommandanten bestätigt TOP 4. Freiwillige Feuerwehr Wolfratshausen; Bestätigung des gewählten allen sieben Tagen zwischen rund 7.500 und 11.300 Fahrzeugen, dazu kommen Kommandanten und der gewählten Stellvertreter (Kommandantenwahl von Montag bis Freitag rund 300 Sattelschlepper täglich. 2019) Sachverhalt: Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerweh- Auf dem Autobahnzubringer B11a verdoppeln sich die Zahlen nahezu, hier war ren Wolfratshausen am 17. März 2019 wurde von den entsprechenden Feuer- ein Spitzenwert von 21.363 Fahrzeugen zuzüglich Schwerlastverkehr von 1.420 wehrdienstleistenden für die Freiwillige Feuerwehr Wolfratshausen Andreas Fahrzeugen gemessen worden. Auf der Bundesstraße 11 – der Verbindung von Spohn, geboren am 18. Dezember 1978, wohnhaft Am Bach 3, 82515 Wolfrats- Geretsried und Wolfratshausen – steigt der Wert dann nochmals sprunghaft auf hausen, in das Amt des Kommandanten, wiedergewählt. Andreas Bauer, geboren einen Spitzenwert von 37.782 Kraftfahrzeugen und 1.987 große Lastwägen. „Das am 24. August 1984, wohnhaft Weidacher Hauptstr. 10, 82515 Wolfratshausen ist für eine Bundesstraße eine heftige Belastung“, stellte Ammerl fest. Hier könne und Sebastian Höpfer, geboren am 31. Januar 1984, Förgenweg 8, 82515 Wol- man schon deutlich den großen Nachbar spüren, der auch seinen Verkehr habe. fratshausen wurden jeweils zum stellvertretenden Kommandanten neu gewählt. Weitere Querschnittszählungen mit ihren maximalen Ergebnissen: Staatsstraße Die Wahl wurde ordnungsgemäß nach den geltenden Bestimmungen des Baye- 2073 kurz vor dem Gewerbepark An der Loisach: 2.287 Fahrzeuge und 38 Lastrischen Feuerwehrgesetzes und der Satzung der Stadt Wolfratshausen, für die wägen, Wolfratshauser Straße, Höhe Loisach-Isar-Kanal: 4.785 Fahrzeuge und Freiwillige Feuerwehr Wolfratshausen von der Stadt durchgeführt. Der Komman- 162 Lastwägen, Staatsstraße 2370 Äußere Beuerberger Straße: 9.767 Fahrzeuge dant und seine Stellvertreter sind vom Stadtrat gemäß Art. 8 Abs. 4 BayFwG zu und 210 Lastwägen, Münsinger Straße: 1.067 Fahrzeuge und 39 Lastwägen, bestätigen. Das Einvernehmen des Kreisbrandrats liegt unter teilweisen Auflagen Bahnhof/ B11: 7.427 Fahrzeuge und 262 Lastwägen.


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Ergebnisse der achtstündigen Verkehrsbefragung an zwei Stellen stadteinwärts: Wie Ammerl berichtete, war der Verkehr für die persönliche Befragung durch die Polizei extra gestoppt worden. Trotzdem könne man nicht alle Autofahrer befragen, da immer wieder Fahrzeuge durchgewunken worden waren, wenn der Rückstau zu groß wurde. „Wir haben etwa 60 Prozent erreicht“, so Ammerl. Doch das reiche aus. Gefragt worden war nach Herkunft, Ziel und Zweck der Fahrt, die Fahrzeugart wurde aufgenommen sowie die Anzahl der Insassen. Sein Fazit: „Die arbeitsbedingten Fahrten liegen mit insgesamt 40 Prozent nicht so hoch, dabei ist der Anteil der Privatfahrten hoch. Vor allem den Wert zu den Einkaufsfahrten nach Wolfratshausen aus der Richtung Icking sei mit zehn Prozent hoch. Ergebnisse an der Messstelle B1 „Staatsstraße 2070 in Puppling“: Es wurden 1.483 Fahrer befragt, davon waren 1,3 Prozent Lastzüge, 7,3 Prozent Lieferwägen, 2,7 Prozent Motorräder und 87,2 Prozent PKW. 62,2 Prozent kamen von der Wohnung und 27,9 Prozent waren gerade auf dem Heimweg. 23,7 Prozent waren auf dem Weg in die Arbeit, 20,3 Prozent waren dienstlich unterwegs und 14 Prozent privat. Der Rest verteilte sich auf Freizeit, Urlaub, Einkauf, Schule und Ausbildung. Aufgrund der Befragung, lassen sich die Zahlen entsprechend hochrechnen. Für den Stadtrat überraschend war folgendes Ergebnis: Von den rund 15.000 Fahrten, die täglich über die Äußere Sauerlacher Straße nach Wolfratshausen hereinkommen und als Durchgangsverkehr gezählt werden, sind etwa 17 Prozent aus dem großen Gemeindegebiet Egling. Nur etwa 12,5 Prozent sind aus München, 450 aus Grünwald und 525 aus Sauerlach. Aus Erding, Rosenheim oder Salzburg kamen nur wenige. Daraus schließt Ammerl, dass Wolfratshausen nicht die befürchtete Querverbindung zwischen der A8 und der A95 ist. Das beweise auch, dass aus dieser Richtung kaum Fahrten nach München (2,7 Prozent) und GarmischPartenkirchen(2,6 Prozent) als Ziel angegeben worden waren. In Wolfratshausen blieben 22 Prozent, das zweite Hauptziel mit 9,3 Prozent war Geretsried, sonstige Ziele im Landkreis wurden mit 33,7 Prozent angegeben. Ergebnisse an der Messstelle B2 „B11 bei Dorfen“: Es waren insgesamt 1.106 Fahrer befragt worden, davon waren 1,2 Prozent Lastzüge, 5,2 Prozent Lieferwagen, 3 Prozent LKW, 3,7 Prozent Motorräder und 86,9 Prozent PKW. 69,5 Prozent kamen von der Wohnung und 23,7 Prozent waren gerade auf dem Heimweg. 24,9 Prozent waren auf dem Weg in die Arbeit, 17,5 Prozent privat und 13,7 Prozent dienstlich unterwegs. Der Rest verteilte sich auf Freizeit, Urlaub, Einkauf, Schule und Ausbildung. Täglich kommen laut Modell rund 9.000 Fahrzeuge nach Wolfratshausen über die Serpentinen am Bergwald. Mehr als 20 Prozent davon sind aus Icking, aus München dann nur noch 9,4 Prozent, gefolgt von Starnberg (7,9 Prozent) und Dorfen (7 Prozent). Als Ziel gaben 14,5 Prozent Geretsried an, in Wolfratshausen verbleiben rund 30 Prozent (mit Bahnhof). Sonstige Ziele im Landkreis machen 41,7 Prozent aus. Ein Fazit Ammerls: Das große Gewerbegebiet am Hans-Urmiller-Ring erzeugt viel Verkehr durch Wolfratshausen und belastet die Stadt. Der Verkehr von Waldram ausgehend ist hingegen relativ gering. Auf die Nachfrage von Josef Praller (BVW) gab er ein Statement zu den Umgehungsstraßenplänen der Stadt ab. So mache eine Variante für die B11 seiner Meinung nach keinen Sinn, einzig eine Verbindung von der B11a zur Staatsstraße 2070 (->Sauerlach) würde in „gewisser Weise eine Rolle spielen“. Dadurch würde nicht nur der Durchgangsverkehr auch der Verkehr zum Gewerbegebiet Wolfratshausen aufgenommen. Doch dieser Tunnel würde „wahnsinnig viel Geld“ kosten und in der Kosten-Nutzen-Untersuchung sicherlich durchfallen. Bei dieser Berechnung werden Umweltkriterien monetär nicht berücksichtigt. Dabei würde der Schutz der Landschaft viel Geld kosten. „Deswegen kommen Sie mit einem Tunnel nie auf einen grünen Zweig.“ Und auch eine Umgehung unter Farchet würde zu teuer werden. Er legte den Wolfratshausern ans Herz, sich mit der wachsenden Nachbarstadt abzusprechen und den Öffentlichen Nahverkehr zu fördern. Für die Nahmobilität im Umkreis von fünf Kilometern müssten Angebote gemacht werden. Doch alles über einer Taktung von 15 Minuten würde keinen Erfolg versprechen. Und an dem Thema fahrradfreundliche Stadt soll Wolfratshausen dringend aktiv bleiben. „Die E-Mobilität kommt, damit mehr E-Autos, und das wird die Situation in Wolfratshausen nur schlimmer machen“, mahnte er. Manfred Menke (SPD) interessierte, ob mit dem vorliegenden Modell auch die Auswirkungen von Änderungen an Ampelschaltungen durchgespielt werden könnten. Laut Ammler sei das in „gewisser Weise“ möglich. Richtig gut „spielen“ könne man allerdings mit einem dynamischen Verkehrsmodell. Das sei jedoch sehr aufwendig zu erstellen. Mit seinem Makro-Modell könne er aber voraussagen, wo sich Verkehr nach einer Straßensperrung verlagern werde. Josef Praller (BVW) und Dr. Manfred Fleischer (CSU) überlegten, ob mit Seilbahn oder Trambahn ein Angebot für die Nahmobilität geschaffen werden könne. Laut Ammler werde die Seilbahn in Deutschland tatsächlich immer mehr ein Thema, unter anderem weil sie sich besser integrieren lasse. Doch bewege man sich bei den Kosten in einem achtstelligen Bereich. Menke schlug vor, sich mit Geretsried zusammenzuschließen. Ammler erklärte, dass Geretsried im Landesverkehrsmodell ja bereits enthalten sei. Und der Bürgermeister fügte hinzu: „Es ist klar, wir werden immer Geld in die Hand nehmen müssen. Mit Geretsried sind wir übrigens schon auf Terminsuche für ein Gespräch zum Thema Nahverkehrsplan und Mobilitätskonzept.“ l TOP 6. Erweiterung der Anerkennungskultur bürgerschaftlichen Engagements in der Stadt Wolfratshausen; Vorlage des Richtlinienentwurfs der AG Ehrenamt Dieser Tagesordnungspunkt wurde verschoben. l Planung in Auftrag vergeben TOP 7. Vergabe von Lieferungen und Leistungen; Generalsanierung und Erweiterung der Grund- und Mittelschule Wolfratshausen-Planung HLS (Heizung, Lüftung und Sanitär) Sachverhalt: Die Vergaben für die Fachplanungen zur Generalsanierung und Erweiterung der Grund- und Mittelschule Wolfratshausen werden normalerweise im Bauausschuss beschlossen. Dass die heutige Vergabe nun dem Stadtrat vorliegt,

Seite 17

hängt mit der derzeitigen Konjunkturlage zusammen, und der dadurch entstandenen zeitlichen Brisanz für die Zusagen an die Planer. Es haben sich auf die VgVVerfahren ohnehin nur sehr wenige Planer beworben, und davon sind während des Verfahrens auch noch einige abgesprungen. So ist z.B. die Vergabe für die Freiflächenplanung noch nicht möglich, da hier alle Büros abgesagt haben. Um bis zur nächsten Bauausschusssitzung für die Haustechnik (Heizung, Lüftung, Sanitär) nicht auch noch weitere Absagen zu riskieren und damit das Vorhaben stocken zu lassen, wird die Vergabe dieser Planungsleistungen in dieser Stadtratssitzung behandelt. Das Projekt „Generalsanierung und Erweiterung der Grund- und Mittelschule Wolfratshausen“ ging nach dem Beschluss über die einzelnen Module in die Entwurfsphase; das Münchner Architekturbüro karlundp wurde bereits mit der nächsten Stufe nach Architektenvertrag beauftragt. Um die Planungen qualifiziert fortsetzen zu können, müssen diverse Fachplanungsbüros eingeschaltet werden. Es wird erwartet, dass die voraussichtliche Honorarhöhe der vier wichtigsten Fachplanungen Elektro-, HLS-, Tragwerk und Freiflächenplanung über dem Schwellenwert von derzeit 221.000 Euro netto liegt, weshalb diese der Notwendigkeit einer europaweiten Ausschreibung (VgV-Verfahren) unterliegen. Die sehr förmlichen, zweistufigen Verfahren wurden mit der Vergabe der Verfahrensbegleitung im Oktober 2018 gestartet. Planung HLS: Am ersten Teil des Verfahrens (Teilnahmewettbewerb) haben sich lediglich zwei Büros beteiligt. Nach der Einladung zum Verhandlungsgespräch hat eines der beiden Büros aufgrund mittlerweile bekommener Aufträge abgesagt. Am 27. März fand das verbleibende Verhandlungsgespräch für die Planung HLS statt. Das Büro „Team für Technik GmbH“ aus München nahm am Verhandlungsgespräch teil und hat sich hier gut dargestellt. Die Stadträte beschlossen einstimmig: Das Ingenieurbüro Team für Technik GmbH, Zielstattstraße 11 in 81379 München wird mit der Planung HLS (Heizung, Lüftung und Sanitär) zur Generalsanierung und Erweiterung der Grund- und Mittelschule Wolfratshausen stufenweise beauftragt. l Schwerpunkt war der Baumschutz TOP 8. Bericht des Umweltreferenten Dr. Manfred Fleischer (CSU) ist der Umweltreferent der Stadt Wolfratshausen. Zur Sitzung stellte er seinen Bericht für das Jahr 2018 vor. Den Schwerpunkt seiner Tätigkeit hatte er auf den Baumschutz gelegt. So wurde er zur fachlichen Begutachtung von nummerierten Stadtbäumen zusammen mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung und dem Stadtgärtner gerufen. Hieraus folgten dann Vereinbarungen zum Erhalt oder zum Schutz der Bäume sowie zu Ersatzpflanzungen. Auch sollte er Bäume begutachten, die in Bebauungsplänen als „zu erhalten“ festgesetzt worden sind. Er war zu Ortsterminen im Bergwald und entlang des Loisach-Isar-Kanals und übernahm schließlich die Nachkontrolle der vereinbarten Maßnahmen mit Zweit- und Drittbesichtigungen. „Grundsätzlich möchte ich festhalten, dass Bäume eine hohe Regenerationskraft haben. Wenn ein Baum von Schädlingen oder einer Krankheit befallen ist, dann kann er trotzdem noch gut 40 bis 50 Jahre leben“, erklärte er. Leider konnte er nicht immer alle „zu erhaltenden Bäume“ in Wolfratshausen retten, er war auch manchmal schon zu spät gekommen. Hier wurden dann aber von der Stadt mit dem Landratsamt entsprechende Bußgeldbescheide veranlasst. Auch kommen immer wieder Bürger auf ihn zu, die unter anderem Fragen zu Baumkrankheiten haben, ihn um eine Begutachtung eines Gartenbaums bitten, etwas zu Igel, Fledermaus, Vögel, Biber und Co. wissen möchten oder um Aufklärung betreffend des Lärmaktionsplans bitten. Teilnahme an Veranstaltungen: An der Vorbereitung des Tags des Baumes am 25. April 2018 hatte er mitgewirkt. Dazu gab es eine Pflanzaktion an der Schule Weidach. Gepflanzt wurde ein Speierling, ein Wildobstbaum, dessen Beeren „man auch zu Marmelade verarbeiten kann.“ Auch an den Sitzungen der Radlgruppe unter „fachkundiger Leitung“ von Susanne Leonhard hatte er teilgenommen und war auch aktiver Radler beim „Stadtradeln“ gewesen. Bei der Hauptbereisung Wolfratshausens durch die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen in Bayern zur Erlangung der Auszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune in Bayern“ war er mit dabei. Und schließlich berichtete er noch von einer Begehung mit Informations veranstaltung am Golfplatz am Bergkramer Hof zum Thema „Erster ökologischer Golfplatz in Deutschland“. Neues Projekt „Schwebende Pflanzen“: Gemeinsam mit Wirtschaftsreferent Helmut Forster hatte er eine Firma in München besucht, die sogenannte Hydro Profi Line Begrünungssysteme auch für Großbäume anbietet. Es handelt sich um eine funktionelle, pflegeleichte Begrünungen mit „schwebenden Pflanzen“ bei geringstem Wasserverbrauch und entsprechend geringerem Wartungsbedarf. Somit könne man sich Bäume in die Stadt holen, doch bleiben diese in ihren Töpfen beweglich. „Daraus resultierte ein gemeinsamer Stadtratsantrag von Herrn Forster und mir zur Möblierung des Ober- und Untermarkts mit schwebenden Pflanzen“, so Fleischer. Bibermanagement: Laut Dr. Fleischer ist der Biber auch in der Region auf dem Vormarsch. Hierzu hat er an der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege eine Ausbildung zum geprüften Biberberater gemacht. Schwerpunkte: Prävention, Schadensausgleich und Zugriff. Peter Plößl (CSU) berichtete von neuesten Ergebnissen zu Kunstrasenplätzen. Das hier häufig aufgebrachte Granulat bestehe aus recycelten Autoreifen und das werde aktuell kritisch beobachtet. Dr. Fleischer bestätigte, dass dies bei dieser Generation des Kunstrasens sicherlich Thema auch in Wolfratshausen werde. Manfred Menke (SPD) schlug vor, dass sich Dr. Fleischer beim Klimafrühling einbringen könnte: „Und vielleicht wollen Sie auch mal in eine Schule gehen, gerade jetzt, wo die Freitagsdemonstrationen sind?“ Der Umweltreferent nahm den Vorschlag entgegen und sagte, dass er gerne Schulen besuchen würde. Er mache auch bei Führungen für Grundschüler zum Thema Baum mit. Und das Thema „Energie“ sei ja der Fachbereich von Dr. Hans Schmidt. Aber er sei gerne dabei, wenn er angefragt werde. Fortsetzung auf Seite 18


Seite 18

ISAR-KURIER

Fortsetzung von Seite 17 l TOP 9. Bekanntgaben und Anfragen der Stadträte Bekanntgaben des Bürgermeisters Klaus Heilinglechner (BVW): Workshop „E-Mobilität gemeinsam gestalten!“ am 29. April 2019, Wirtshaus Flößerei, 18.45 Uhr: Im September 2018 fand eine städtische Exkursion zu den Themen E-Mobilität, Quartierslogistik und Last-Mile-Konzepten zum Olympiawerk und Domagkwerk in München statt (Infos dazu auf dem Blog der Stadt: https://blog.wolfratshausen.de/ 2018/ 10/ exkursion/. Dieser Austausch wird nun in einem öffentlichen Workshop fortgeführt. Die Stadt Wolfratshausen und die Unternehmervereinigung Wirtschaftsraum Wolfratshausen e.V. (UWW) laden in Kooperation mit den Vereinen Lebendige Altstadt Wolfratshausen e.V. (LAW), Werbekreis Einkaufstadt Wolfratshausen e.V., der Firma Weber Schraubautomaten GmbH, EagleBurgmann Germany GmbH & Co. KG und dem E-Mobilitäts-Kompetenzzentrum Domagkwerk München herzlich zu dieser Diskussion ein. Ziel der Veranstaltung ist es, mit dem Know-how von externen Referent*innen Ansatzpunkte für ein mögliches zukünftiges gemeinsames Förderprojekt zu E-Mobilitätskonzepten zu sondieren. STADTRADELN 2019: Nach 2018 nimmt heuer zum zweiten Mal der gesamte Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen an der bundesweiten Klimaschutzaktion STADTRADELN teil. Vom 22. Juni bis einschließlich 12. Juli sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, möglichst viele Fahrrad-Kilometer zu absolvieren. Inzwischen wurde der Online-Radelkalender freigeschaltet, sodass sich Teams bilden und anmelden können. Auch der Stadtrat ist wieder herzlich dazu aufgerufen, sich zu einem Team zusammenzuschließen und das sehr gute Ergebnis vom vergangenen Jahr zu toppen. Einzelne Teilnehmer können sich gerne dem „Offenen Team – Wolfratshausen“ anschießen. Jeder Teilnehmer zählt! Für die weiterführenden Schulen ab der 5. Jahrgangsstufe in Wolfratshausen gibt es dabei eine Neuerung, denn sie dürfen an dem Pilotversuch von AGFK Bayern und dem Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr teilnehmen. Alle Termine und sowie Informationen rund ums STADTRADELN sind ab sofort auch auf der Homepage der Stadt zu finden. Ramadama: Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Helferinnen und Helfer bei der Sammelaktion „Ramadama“ beteiligt. Am Rathaus sind rund 75 Bürgerinnen und Bürger, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche, aufgebrochen, um den liegengebliebenen Unrat im Stadtgebiet aufzusammeln. Besonders erfreulich ist, dass in diesem Jahr an der Mehrzweckhalle Farchet zirka 40 Personen als Helfer vor Ort waren. Dieser Sammelpunkt wurde in diesem Jahr wesentlich besser als in den Vorjahren angenommen. Im Anschluss konnten sich die Helferinnen und Helfer bei belegten Semmeln, Süßteilchen und Getränken an beiden Standorten über ihre Fundstücke austauschen. Die Stadt Wolfratshausen möchte sich bei den insgesamt 115 Sammlern, darunter Vereine, Privatpersonen und Stadtratsmitglieder, die zum Teil schon seit Jahrzehnten dabei sind, sehr herzlich für die Mithilfe bedanken. Antworten auf Anfragen der Stadträte: Beantwortung des Statements von Dr. Hans Schmidt aus der Stadtratssitzung vom 19. März 2019; Hier: Beschlüsse können nicht rechtswirksam vollzogen werden, wenn noch ausstehende Protokolle noch nicht dem Stadtrat zur Genehmigung vorgelegt wurden: Gemäß Art. 36 Satz 1 GO führt der erste Bürgermeister den Vorsitz im Gemeinderat und vollzieht seine Beschlüsse. Der Vollzug der Beschlüsse unterliegt dem Vorbehalt der Rechtmäßigkeit. Dies ergibt sich aus dem Grundsatz der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung. Kollidieren die Verpflichtung des ersten Bürgermeisters zum Vollzug der Beschlüsse des Gemeinderats und seine Verpflichtung, gesetzwidriges Handels zu unterlassen, hat er , wenn er den Beschluss für rechtswidrig hält, gemäß Art. 59 Abs. 2 GO den Beschluss zu beanstanden, seinen Vollzug auszusetzen und soweit erforderlich die Entscheidung der Rechtsaufsichtsbehörde herbeizuführen.

Nr. 16 • 17. April 2019

Anmeldung, Hundesteuer Abmeldung. Gewerbeamt: Auskunft aus dem Gewerbezentralregister, Gewerbe An-, Ab- oder Ummeldung. Fundbüro. Ein Formular für einen Rückrufservice und ein Schadensmeldeformular sind ebenfalls eingerichtet. Über den Link auf das Bayern-Portal erreicht man dem Behördenwegweiser für den Freistaat Bayern. Hier erfolgt die Führung der Mitarbeiter der Stadtverwaltung als Ansprechpartner für bestimmte Aufgabenbereiche. Im Behördenwegweiser sind allgemein gültige Aufgabenbeschreibungen hinterlegt, die auch mit den Sachgebieten verknüpft sind. Über das Bayern-Portal ist auch ein Zugang zur BayernID möglich. Die Stadt hat bereits ein entsprechendes Konto, um eine sichere Kommunikation mit den Bürgern zu gewährleisten. Bei Wahlen ist die Beantragung von Wahlscheinen über die Homepage möglich. Zusätzliche digitale Anwendungen im Bereich der Stabsstelle Stadtmanagement, Kultur, Wirtschaft & Touristik: Info-Portal Stadtentwicklung als Informationsinstrument (www.wolfratshausen.de/ stadtentwicklung) und als Instrument für digitale Bürgerbeteiligung (z.B. Bürgerbeteiligung Altstadtaufwertung und Dachmarkenentwicklung), RCE-Veranstaltungskalender mit Meldemöglichkeit von Veranstaltungen, Kooperation mit www.nebenan.de zur Stärkung von Nachbarschaftskontakten im Zeitalter der Digitalisierung, meinBankerl-App mit Themenwegen wird voraussichtlich Mitte 2019 gestartet, Audio-Guide zur Flößerei, kostenfreies Innenstadt-WLAN mit derzeit fünf Standorten, Installation einer interaktiven Panorama-Webcam auf der Weidachmühle, Diskussion zur Einführung einer Standortmarketing-App gemeinsam mit den Gewerbetreibenden, in diesem Kontext wird auch über eine mögliche Installation von digitalen Info-Terminals diskutiert. Nicht zu vergessen auch die Bürgerinfo des Ratsinformationssystems und die Online Ausleihe der Stadtbücherei. Ein Blick auf die Homepage lohnt sich. Sachstand zur Sanierung des Gebäudes Untermarkt 13: In der Dezembersitzung des Stadtrats im letzten Jahr wurde ein Rahmenterminplan für die Sanierung des Gebäudes Untermarkt 13 bekanntgegeben. Zur Erkundung der Schadstoffsanierung des Gebäudes wurde nun nach Begehungen das Ingenieurbüro Förs + Hamann aus München beauftragt. Das Büro Förs + Hamann ist der Bauverwaltung bereits durch frühere Vorhaben (z.B. Entkernung und Schadstoffsanierung beim Umbau der ehemaligen Landwirtschaftsschule in das neue Stadtarchiv) bekannt, die Erfahrungen mit diesem Büro waren sehr gut. Mit Ergebnissen der Bestandsuntersuchung und Analytik, sowie einer entsprechenden Kostenschätzung wird bis Ende Mai gerechnet. Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 83 (Kraft-Areal): Die Behandlung der Bedenken und Anregungen aus der frühzeitigen Bürgerbeteiligung und der Beteiligung der Ämter, Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange kann wegen weiterer Verzögerungen beim Immissionsschutzgutachten erst in der Juni-Sitzung des Grundstücks-, Bau- und Umweltausschusses erfolgen. Sachstand zum „Zaun am Mühlpointweg“, Anfrage Peter Plößl: Aus dem Stadtrat wurde bereits seit Längerem gefordert, am Mühlpointweg in der Nähe der Fahrrad- und Fußgängerunterführung zur Bahnlinie hin einen Zaun zu errichten, um zu vermeiden, dass spielende Kinder aufs Gleis gelangen können. Die Abstimmung der Maßnahme mit der Deutschen Bahn als Grundstückseigentümer gestaltete sich in der Folge als recht aufwendig und kompliziert. Mittlerweile konnten die Erfordernisse geklärt und entsprechende Angebote eingeholt werden. Mit den Arbeiten zur Errichtung eines Doppelstabzaunes mit einer Höhe von zirka 1,2 Metern und einer Länge von etwa 46 Metern wurde die Firma Zaunbau Riesch jun. aus Bad Tölz beauftragt. Die Arbeiten werden nun so schnell als möglich durchgeführt, es wird mit einer Fertigstellung bis Ende Mai gerechnet. Peter Plößl freute sich, dass sein Antrag nun „endlich zu einem guten Ende“ komme. Er dankte allen, dass der Zaun in Angriff genommen worden ist: „Er ist ja für unsere Jüngsten.“

Eine Besonderheit ergibt sich für den Vollzug von Ausschussbeschlüssen. Gemäß Art. 32 Abs. 4 Satz 1 GO erledigen Ausschüsse die ihnen übertragenen Angelegenheiten des Gemeinderats, wenn nicht der erste Bürgermeister oder sein Stellvertreter im Ausschuss, ein Drittel der stimmberechtigten Ausschussmitglieder oder ein Viertel des Gemeinderats binnen einer Woche die Nachprüfung durch den Gemeinderat beantragt. Gemäß Art. 32 Abs. 4 Satz 2 GO wird eine eines Ausschusses, der die Rechte Dritter berührt, erst nach Ablauf einer Frist von einer Woche wirksam. Nach Art. 54 Abs. 1 Satz 1 GO sind die Verhandlungen des Gemeinderats niederzuschreiben. Die Sitzungsniederschrift ist mit Unterzeichnung durch den Vorsitzenden und den Schriftführer eine öffentliche Urkunde im Sinne der §§ 415 ff. der ZPO. Die Niederschrift dient nach Genehmigung durch den Gemeinderat dem Nachweis der gefassten Beschlüsse. Sie hat keine konstitutive sondern deklaratorische Wirkung. Unvollständige oder unrichtige Niederschriften können zu Beweisschwierigkeiten führen, wenn die Gültigkeit gefasster Beschlüsse bestritten wird. Sie ist aber nicht Voraussetzung für den Vollzug der Beschlüsse. Anfrage von Claudia Drexl-Weile aus der Stadtratssitzung vom 19. März 2019 nach dem Stand des E-Gouvernements in Wolfratshausen und welche Dienstleistungen bereits in Anspruch genommen werden können. Die Stadt betreibt über die Homepage das Rathaus-Service Portal und verlinkt mit anderen Anbietern, wie z.B. dem Bayern-Portal. Im Bürgerbüro-Online, das seit Juli 2009 bereits in Betrieb ist, sind folgende Dienstleistungen erhältlich: Einwohnermeldeamt: Anmeldung einer Nebenwohnung, Abmeldung einer Nebenwohnung, Auskunftssperre, Einfache Meldebescheinigung, Erweiterte Meldebescheinigung, Führungszeugnis, Führerscheinantrag, Melderegisterauskunft, Statuswechsel von Haupt- und Nebenwohnsitz, Wohnungsgeberbestätigung, Übermittlungssperre, Voranmeldung eines Umzuges, Zuzug, Passamt, Pass-/ PAStatusabfrage, Kinderreisepass, Verlusterklärung. Soziale externe Links sind: Online Antrag zum Elterngeld, Antrag zur Schwerbehinderung. Stadtkasse/ Steueramt: SEPA-Lastschriftmandat bzw. Einzugsermächtigung, Hundesteuer

Hier wird demnächst ein Zaun entlang der S-Bahn-Gleise auf Kosten der Stadt errichtet. Die Stadt hatte lange um eine Genehmigung gekämpft, da es sich um Grund der Bahn handelt. Betriebskostenabrechnung neue Stadtbuslinie: In der vergangenen Woche hat die Stadt vom Landratsamt die erste Jahresrechnung für unsere Stadtbuslinien 301 und 302 für das abgerechnete Jahr 2017 erhalten. Der Betriebskostenzuschussbedarf, den die Stadt Wolfratshausen entrichten muss, betrug für das Jahr 2017 insgesamt 116.222,60 Euro. Damit wird der bisher geschätzte Betriebskostenaufwand in Höhe von 180.000 Euro um 63.777,40 Euro unterschritten. Der Betrag wurde der Stadt bereits vom Landratsamt erstattet. In einer der nächsten Sitzungen sollen die einzelnen Daten zum Stadtbus näher erläutert werden.


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Der Betriebskostenzuschussbedarf, den die Stadt Wolfratshausen entrichten muss, betrug für das Jahr 2017 insgesamt 116.222,60 Euro. Damit wird der bisher geschätzte Betriebskostenaufwand in Höhe von 180.000 Euro um 63.777,40 Euro unterschritten. Der Betrag wurde der Stadt bereits vom Landratsamt erstattet. In einer der nächsten Sitzungen sollen die einzelnen Daten zum Stadtbus näher erläutert werden. Floßrutsche Kastenmühlwehr: Zur Wiederinbetriebnahme der Floßrutsche am Kastenmühlwehr wurde eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Sobald alle Untersuchungen abgeschlossen sind, werden diese dem Stadtrat vom Planungsbüro zum weiteren Vorgehen vorgestellt. Die Kosten für die Machbarkeitsstudie belaufen sich auf zirka 22.075 Euro (brutto). Mangelhafter Winterdienst an den Bahnsteigen der S7: Mit Schreiben vom 28. Februar 2019 haben sich die Bürgermeister der Gemeinden Schäftlarn, Baierbrunn, Icking, Pullach und der Stadt Wolfratshausen gemeinsam an die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH gewandt, um auf den mangelhaften Winterdienst an den Bahnsteigen und Zugängen aufmerksam zu machen und die notwendigen Vorkehrungen für den nächsten Winter einzufordern. Das Eisenbahnbundesamt und die Stimmkreisabgeordneten von München-Land-Süd und Bad Tölz-Wolfratshausen erhielten Abdrucke dieses Schreibens. Mit Datum vom 28. März 2019 hat die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH geantwortet. Sie teilt zunächst mit, dass für den Betrieb und die Verkehrssicherung der S-Bahnstationen, und damit auch für den Winterdienst, die DB Stationen & Service AG verantwortlich ist. Weiter erklärt sie, dass auch sie mit dem Winterdienst der DB Stationen & Service AG im Netz der Münchner S-Bahn unzufrieden war und zahlreiche an sie herangetragenen Mängelmeldungen und Beschwerden an die DB Stationen & Service AG weitergegeben wurden. Da die Bayerische Eisenbahngesellschaft in keinem direkten Vertragsverhältnis mit der DB Stationen & Service AG steht, hat sie auch keine Sanktionsmöglichkeiten. Dessen ungeachtet wurde die DB Stationen & Service AG im Interesse der Fahrgäste schriftlich aufgefordert, künftig einen ordnungsgemäßen Winterdienst zu gewährleisten. Die DB Stationen & Service AG hat in ihrer Antwort auf die außergewöhnlich extreme Winterwetterlage hingewiesen, die alle Einsatzkräfte bis an die Leistungsgrenze gefordert habe. Sie hat versichert, dass Fehlern und Mängeln der beauftragten Dienstleister konsequent nachgegangen werde und dass bei der kommenden Winterdienstausschreibung der Qualität der Leistung ein noch höherer Stellenwert eingeräumt werde. Sperrung Faulhaberstraße: Zur Sperrung der Faulhaberstraße fand nach der Sitzung (Mittwoch, 17. April 2019) eine öffentliche Informationsveranstaltung in Waldram statt. Die direkten Anlieger der Faulhaberstraße werden schriftlich informiert. Hierzu fragte Manfred Menke (SPD), wie der Sachstand mit dem Zulieferverkehr für den Edeka-Markt in Waldram sei, der von der Sperrung direkt betroffen sein wird. Laut Bürgermeister hat bereits ein Gespräch mit dem Betreiber und einem EdekaVertreter gegeben habe. Man habe sich über eine Änderung der Zulieferung abgestimmt, die dann morgens um 5 Uhr erfolgen könnte. Noch sei nämlich nicht klar, ob sich die Maßnahme auf eine einseitige Sperrung der Straße beschränken könne, bei einer gleichzeitigen zeitlichen Verlängerung des Bauvorhabens. Laut Wolfgang Mucha, Abteilung Umwelt und Verkehr im Rathaus, stünden die Chancen allerdings eher schlecht. Die Straße sei jetzt schon eng und man müsse den Fußgängern eine Gasse frei lassen. „Allerdings kann es sein, dass nicht der ganze Unterbau der Straße erneuert werden muss, dann würde alles wesentlich schneller fertig.“ Gerlinde Berchtold (SPD) schlug vor, dass zur Entlastung des Verkehrs in Waldram die Farcheter Busbrücke für diese begrenzte Zeit für den Verkehr freigegeben werden könnte. Heilinglechner machte seine Bedenken deutlich: „Das ist ein Schulweg. Das würde dann nur außerhalb der Schulwegzeiten möglich sein.“ Berchtold erinnerte ihn daran, dass die Brücke schon einmal geöffnet worden war, als die TapsiKreuzung Baustelle war. Hier hatte der Elternbeirat der Schule Schulweghelfer zur Verfügung gestellt. Heilinglechner versprach, das im Hinterkopf zu behalten, falls es wirklich keine andere Lösung geben sollte. Anfragen der Stadträte Günther Eibl (Fraktionssprecher CSU) gab bekannt, dass mit der Kritik am Bürgermeister wegen der lockeren Handhabe der Kontrollen von Abrechnungen der ehemaligen Chefsekretärin die Partnerschaftsvereine betreffend, nicht die Arbeitsweise der städtischen Verwaltung gemeint gewesen war. Er stellte klar, dass die Mitarbeiter im Rathaus hervorragende Arbeit leisten. Und die Kritik richte sich auch nicht an die jetzige Amtsführung, hier habe es immer eine sehr sachliche und kompetente Zusammenarbeit gegeben. „Dennoch ist eine Sache der Politik, solchen Themen nachzugehen“, betonte er. Verwaltungstechnische Verfahrensabläufe müssten eingehalten und kontrolliert werden. „Und es wäre eine schöne Geste gewesen, wenn der Bürgermeister an der Gerichtsverhandlung teilgenommen hätte“, betonte er. Weiter fragte Eibl nach den ausstehenden Baum-Nachpflanzungen. Die Stadtbäume seien wohl in den vergangenen Jahren um rund zehn Prozent weniger geworden. Umweltreferent Dr. Fleischer antwortete ihm, dass die Pflanzungen veranlasst seien. Eibl bat um eine Bekanntgabe der genauen Maßnahmen. Und schließlich schlug Eibl ein Parkleitsystem für Farchet vor. Mit dem Saisonbeginn des Märchenwalds zu den Osterferien werde der Parksuchverkehr in diesem Ortsteil wieder stark zunehmen. Wenn man am Wochenende vorne an der Ampel gleich anzeigen könnte, wenn alle Parkplätze vor dem Märchenwald besetzt sind, mit Hinweis zu den Burgmann-Parkplätzen, wäre das sicherlich ein großer Gewinn. Die Anzeige müsste durch den Märchenwaldbetreiber ausgelöst werden. Zweiter Bürgermeister Fritz Schnaller (SPD) berichtete von der 120-Jahr-Feier des BRK Wolfratshausen. Es sei eine tolle Veranstaltung mit interessantem Rückblick gewesen. Er schlug vor, dass sich zum Beispiel BRK und Bergwacht einmal im Stadtrat mit ihrer Arbeit präsentieren. Manfred Menke fügte hinzu, dass sich auch mal der Asylhelferkreis, ein Ressort des Vereins Bürger für Bürger, im Stadtrat präsentieren könnte. Der Bürgermeister schränkte ein: „Wir müssen aufpassen, sonst haben wir bald nur noch Berichte in den Sitzungen.“

Seite 19

Rudi Seibt (Grüne) fragte, wann der Radweg zur Fußgängerunterführung an der Angerwiese wieder instand gesetzt werde. Dieser eigentlich für Autos gesperrte Weg war von LKW und Baggern „ruiniert“ worden. Der Bürgermeister antwortete ihm, dass der Weg wieder hergestellt werde, sobald der Einbau der Glasfaserkabel abgeschlossen sei. „Dann werden wir das nochmals begutachten“, versprach er. Gerlinde Berchtold (SPD) berichtete von häufigen Stromausfällen in Waldram. Immer wieder würden die Straßenlaternen in einzelnen Straßen komplett ausfallen. Der Bürgermeister versprach sich darum zu kümmern. Treffen der Partnerschaftsvereine: Berchtold berichtete vom Treffen der Partnerschaftsvereine zum Internationalen Tag der Partnerstädte im vergangenen Jahr. Dies sei eine sehr gelungene Veranstaltung gewesen. Das wolle man dieses Jahr nochmals in kleinerem Rahmen am Sonntag, 28. April, um 17.30 Uhr, im Wirtshaus Flößerei wiederholen. Peter Plößl (CSU) fragte, wie das Förderangebot der Stadt für E-Pedelecs angenommen werde. Wolfgang Mucha, Verkehr und Umwelt, berichtete von einigen Anfragen. Er sei zufrieden. Laut Bürgermeister Heilinglechner seien dies vor allem Gewerbetreibende, doch auch Privatpersonen hätten Anträge gestellt. Roswitha Beyer (SPD) fragte nach der Bushaltestelle an der Königsdorfer Straße. Diese sei nun seit einiger Zeit ein Provisorium. Doch mit dem dortigen Schotter würden sich ältere Menschen mit Gehwagen schwer tun. „Wann wird hier der Boden betoniert?“, fragte sie. Laut Bürgermeister Heilinglechner warte die Stadt schon lange auf die Realisierung. Doch das Unternehmen sei stark eingespannt und hatte damals eigentlich nicht einmal Zeit für das Provisorium gehabt. „Wir laufen der Firma schon seit einem halben Jahr hinterher“, berichtete auch Mucha.

Ramadama in Wolfratshausen Die Stadt Wolfratshausen bedankt sich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Helferinnen und Helfer bei der Sammelaktion „Ramadama“ beteiligt. Am Rathaus sind rund 75 Bürgerinnen und Bürger, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche, aufgebrochen, um den liegengebliebenen Unrat im Stadtgebiet aufzusammeln. Besonders erfreulich ist das in diesem Jahr an der Mehrzweckhalle Farchet ca. 40 Personen als Helfer vor Ort waren. Dieser Sammelpunkt wurde in diesem Jahr wesentlich besser als in den Vorjahren angenommen. Im Anschluss konnten sich die Helferinnen und Helfer bei belegten Semmeln, Süßteilchen und Getränken an beiden Standorten über ihre Fundstücke austauschen.

Die Stadt Wolfratshausen möchte sich bei den insgesamt 115 Sammlern, darunter Vereine, Privatpersonen und Stadtratsmitgliedern, die zum Teil schon seit Jahrzehnten dabei sind, sehr herzlich für die Mithilfe bedanken.

Evang.-luth. Pfarramt St. Michael Bahnhofstraße 2

82515 Wolfratshausen

Telefon 08171/ 2 90 66

Alle aktuellen Termine finden Sie auch im Internet unter www.wolfratshausenevangelisch.de l Passionsmusik am Karfreitag Ambrosius Beber: Markus-Passion Mit Sacrum & Profanum – Ensemble für Alte Musik München, Leitung: Andreas Schierlinger-Langeheinecke, Karfreitag, 19.04.19, 15:00 Uhr, St. Michael Wolfratshausen, Eintritt frei – Spenden erbeten! l Gottesdienste an den Osterfeiertagen Wolfratshausen – St. Michael Gründonnerstag 19:00 Uhr GD mit Abendmahl (Pfrin. Eilert) Karfreitag 10:00 Uhr GD mit Abendmahl (Pfr. Gruber) 10:00 Uhr Kindergottesdienst Ostersonntag 5:30 Uhr Osternachtfeier mit Abendmahl, anschl. Osterfrühstück im Gemeindesaal (Pfr. Gruber & Team) 10:00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Pfrin. Eilert) Ostermontag 10:00 Uhr GD f. Groß und Klein (Pfrin. Eilert & Team) Waldram – Gemeindehaus Karfreitag 9:00 Uhr GD mit Abendmahl (Pfrin. Eilert) Holzhausen Karfreitag 11:15 Uhr GD mit Abendmahl (Pfr. Moosauer) Oberherrnhausen Karfreitag 11:15 Uhr GD mit Abendmahl (Pfrin. Eilert) Kath. Kirche Berg!! (Achtung: geänderter Ort) Karsamstag 18:00 Uhr Ökum. Kinderosternacht


Seite 20

ISAR-KURIER

Nr. 16 • 17. April 2019

Informationsveranstaltung zur Vollsperre Faulhaberstraße

Jugend gewinnt die Vereinsmeisterschaft des TSV Wolfratshausen

Am 17.04.2019 um 19:00 Uhr findet in der Aula der Grund- und Mittelschule Waldram für die Waldramer Bürger eine Informationsveranstaltung über die Sanierungsmaßnahme der Faulhaberstraße statt. Hier wird die Maßnahme vorgestellt, sowie die Umleitung während der Maßnahme erläutert. Für Fragen stehen wir Ihnen vor Ort gerne zur Verfügung.

Letztes Wochenende standen bei den Turnerinnen und Turner des TSV Wolfratshausens die Vereinsmeisterschaften auf dem Programm. Wie es sich schon im letzten Jahr angedeutet, konnten die Jugend diesmal die Titel holen. So wurde Miriam Forster bei der weiblichen offen Klasse erste. Dabei verwies Sie die Vorjahressiegerin Luisa Ebel auf den zweiten Platz. Auch in der männlichen offenen Klasse gab es einen Generationenwechsel, denn Korbinian Pechtl konnte als jüngster Turner den Titel holen. Allerdings konnte profitierte er davon, dass der bisherige Vereinsmeister Philipp von Unold verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Doch es zeigt sich klar und deutlich, dass die Jugendarbeit bei den Nachwuchsturnern Früchte tragen und wieder eine sehr gute Turnriege heranwächst. In den Damen- und Herrenklassen, sprich die Klassen für die schon etwas „älteren“ Turnerrinnen und Turnern zeigt Veronika, dass sie nach wie vor sauber Übungen auch ohne viel Training präsentieren kann und wurde bei den Damen Vereinsmeister. Bei den Herren konnte sich wie im Vorjahr Tobi Loder den Titel sichern. Am Vormittag waren die Wettkämpfer der Schüler und Jugend. Auch zeigte sich deutlich, dass in der Turnabteilung sehr gute trainiert wird. Auch zeigt sich, das Turnen beim TSV hochgeschrieben ist, denn wieder konnte die Organisatorin, Beate Kaiser, einen Teilnehmerrekord bei den weiblichen, wie auch bei dem männlichen Teilnehmer vermelden. Auch der Dritte Vorstand, Sylvain Rid, selbst mittlerweile wieder als Trainer aktiv, zeigte sich stolz: „Über 100 Teilnehmer bei einer Vereinsmeisterschaft im Turnen bringen nicht viele Vereine zusammen. Und dann auch noch das so eine gute Stimmung in der Halle ist, fantastisch.“ Abschließend gilt es noch an dieser Stelle ein herzliches Dankschön an Beate Kaiser, die wieder den Wettkampf hervorragend organisierte und durchgeführt hat sowie allen Kampfrichtern, Kuchenbäcker/innen und Verkäufer auszusprechen.

Jahreshauptversammlung 2019 des Manzano-Vereins e.V. Lebensfreude und Gastfreundschaft der Freunde aus Manzano begeistern immer wieder Die Organisation rund um den „Internationalen Tag der Partnerstädte“, den die Stadt Wolfratshausen Ende April 2018 ganz groß mit allen Partner- und Freundschaftsstädten sowie dem Partnerschiff Oste feierte, beschäftigte 2018 auch die Mitglieder des Manzano Vereins zu einem großen Teil. Das berichtete 1. Vorsitzende Roswitha Beyer bei der jüngsten Jahreshauptversammlung Anfang April 2019. So gab es diverse Vorbereitungstreffen – organisiert durch die Stadt – und in Folge viel zu organisieren: Buchung der Unterkünfte für sechs Personen in Hotels, drei davon für zwei Nächte und drei für eine Nacht. Diese Kosten trug die Stadt Wolfratshausen. Sieben Personen wurden von Vereinsmitgliedern untergebracht. Dafür sagte ihnen Vorsitzende Beyer ganz herzlichen Dank. Wie sie dann vom Ablauf des großen Ereignisses erzählte, gab es am Freitag, 27. April 2018, um 18 Uhr einen Empfang für die Gäste im Rathaus, danach verbrachten sie einen unterhaltsamen und gemütlichen Abend im Löwenbräu. Am Samstagmorgen, 28. April 2018, wurde im Foyer der Loisachhalle von den Vertretern des „ProLoco Manzano“, dem Gegenstück zum Wolfratshauser Werbekreis, ein sehr schöner Stand errichtet. „Die Fotos und das Video über Manzano und dem Friaul begeisterten die Besucher“, so Beyer. „Der Samstagabend, der Festabend zum ‚Internationaler Tag der Partnerstädte‘, war von der Stadt Wolfratshausen wirklich sehr gut organisiert und ein durchweg gelungener, würdiger Festabend“, sagte Beyer. „Hier wiederum begeisterte der musikalische Beitrag unserer italienischen Freunde, die beiden Sänger Franco Cocolo und Gianpaolo Parmiani die Gäste in der Loisachhalle. Am Sonntag, 29. April 2018, ging es recht früh mit dem Bus nach Starnberg, wo wir recht früh zu einer Schifffahrt bei herrlichstem Wetter auf dem Starnberger See aufbrachen. Wieder waren es die Italiener, die mit ihrer Sangeskunst und Lebensfreude die Schifffahrt zu einem Erlebnis machten. Anschließend ging das Fest auf dem Heiligen Berg in Andechs weiter, bis wir um zirka 17 Uhr zurück in Wolfratshausen waren.“ Weiter berichtete Beyer, dass aus der geplanten Fahrt nach Manzano zusammen mit der Stadtkapelle leider nichts wurde, da zu wenige Musiker Zeit fanden, um mitzufahren. „Für einen halb besetzten Bus sind die Kosten einfach zu hoch“, bedauerte die Vorsitzende. Heuer ist wieder eine Fahrt angedacht, aber der Termin der „Festa della Sedia“ (Stuhlfest) in Manzano ist noch nicht festgelegt. Beyer versprach, sich zu melden, sobald sie mehr weiß. Doch privat waren war sie einige Male in Manzano, auch mit der Familie. „Es gefällt uns die Lebensfreude und die Gastfreundschaft der Leute immer wieder“, so Beyer. Seit Januar 2018 hat der Verein mit der Sekretärin von Bürgermeister Klaus Heilinglechner, Helga Hacibekiroglu, eine neue Verbindungsfrau zur Stadt. Sie ist anstelle von Claudia Holzer von der Stadt benannt worden. Zum Abschluss ihres Berichts dankte Beyer allen, die sie in ihrer Arbeit das vergangene Jahr tatkräftig unterstützt haben, sehr herzlich. Bei den Neuwahlen wurden im Amt bestätigt: Roswitha Beyer als 1. Vorsitzende, Vize Peter Bernhard und Schriftführer Werner Grimmeiß, die Beisitzer*innen Regine Hölzl, Christine Löffler, Uschi Müller und Werner Kuhlmann. Die Kasse führt neu Gerlinde Berchtold, neue Besitzer sind Helga Hacibekiroglu und Gabriele Rüth. Beyer dankte Silvia Gebhart herzlich für ihre langjährige Mitarbeit im Vorstand als Kassiererin. Sie hatte aus Zeitgründen das Amt abgegeben.

Teilnehmer der offenen männlichen Klasse sowie der Herrenklasse

Schachclub Wolfratshausen – erfolgreicher Saisonabschluss

Die neue Vorstandschaft (v. li. vorne): Gabriele Rüth, Uschi Müller (beide Beisitzerinnen), Gerlinde Berchtold (Kassenführung), Vize Peter Bernhard, 1. Vorsitzende Roswitha Beyer; (v. li. hinten): Regine Hölzl (Beisitzerin), Schriftführer Werner Grimmeiß, Christine Löffler und Werner Kuhlmann (beide Beisitzer).

Zum Saisonende bilanziert der Vorstand des Schachclubs Wolfratshausen die erfolgreiche Saison der sieben Erwachsenen- und sechs Jugendmannschaften. Wie berichtet konnten die U12/2 und die U16/1 ihre Erstplatzierungen mit einem Titel krönen. Die U12/1 wurde gar Vizekreismeister. Schon im Februar konnten die Senioren ihren Titel als Senioren-Kreismeister feiern. Gleichauf in der Punktzahl mit dem Zeitplatzierten unterschied sich der knappe Sieg nur durch die bessere Brettpunktwertung. Bescheidener ging es in der C-Klasse des Schachkreises Zugspitze für die fünfte und sechste Mannschaft zu. Hier konnten einige Jugendliche erste wertvolle Erfahrungen in einer Erwachsenenmannschaft sammeln. Die vierte Mannschaft erzielte in der B-Klasse den zweiten Platz und verfehlte den Aufstieg in die A-Klasse nur um einen einzigen Punkt. Beste Einzelspieler waren Robert Weiß und David Robelli mit jeweils 4 Punkten. In der A-Klasse stehen aktuell noch zwei Spiele aus. Hier liegt Wolfratshausen 3 auf dem zweiten Platz. Fleißigste Punktesammler waren bisher Kapitän Alexander Hörl und Hermann Weidner mit jeweils 5 Punkten. Die ersten beiden Mannschaften spielten gemeinsam in der Zugspitzliga. Erwartungsgemäß reichte es dort nicht für die zuletzt aufgestiegene Zweite. Sie steigt gemeinsam mit Bad Tölz ab und wird nächste Saison wieder in der Kreisklasse spielen. Knut Schallöhr erspielte beachtenswerte 5 Punkte aus 7 Partien. Die erste Mannschaft beendet die Saison mit dem 5. Platz in einem gesicherten Mittelfeld. Kapitän Klaus Grießbach erreichte überragende 7,5 Punkte, eine sehr gute Saison spielten auch Renato Wittstadt (5 Punkte) und Reinhold Pohle (4,5).


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Fritz Waltenberger feiert in Waldram 90. Geburtstag Eine bewegte Jugendzeit Kaum zu glauben: Fritz Waltenberger sieht aus wie ein Mann in den besten Jahren. Und das ist er wohl auch. Das Kompliment machte ihm jedenfalls auch Bürgermeister Klaus Heilinglechner, als er Fritz Waltenberger am vergangenen Donnerstag herzlich zum 90. Geburtstag gratulierte. Gleich zu Beginn erzählte ihm der Jubilar, dass er immer noch Auto fährt, aber nur zum Spaß ein bis zweimal im Jahr eine Fahrstunde absolviert. „Mit 14 Jahren habe ich meinen Führerschein für leichte Motorräder gemacht und 1947 dann den Klasse 3‘„, erzählte er. „Allerdings, da es kaum Benzin gab, die Stunden mit einem mit Holzvergaser betriebenen Auto absolviert. Für die Prüfung mit einem Benzin-PKW habe ich auf dem Schwarzmarkt zehn Liter Benzin besorgt.“ Geboren ist Fritz Waltenberger in Krumbach. In seinem Zuhause habe es einen richtigen „Tierpark“ gegeben mit Hunden, Katzen, Hühnern, sogar – kaum zu glauben – einen echten Gepard. Er wuchs in Krumbach auf, ging aufs ins Gymnasium dort und dann in Günzburg. 1945, in der Endphase des Zweiten Weltkriegs, wurde er in Günzburg in den Volkssturm eingezogen. „Wir mussten Tellerminen und Panzerfäuste auf die Autobahn zu den einmarschierenden Amerikanern werfen.“ Es folgte mit zwei Freunden die Flucht aus dieser ungeliebten Ausbildung. „Zehn Tage versteckten wir uns in einem Heustadel.“ Nach dem Krieg erhielt er bei den Amerikanern einen Tag Arrest, weil er sich in einem Jeep Wehrmachtsgut angeschaut und eine Fahrt mit einem US-Jeep durch Krumbach gemacht hatte.“ In Günzburg machte er Abitur. „Problem war, dass wir keine Fachbücher und kein Brennholz hatten, aber es ging, heute kaum zu glauben.“ Nach dem Abitur bekam er zunächst keinen Studienplatz an der TH München, wie er seinem Gast, Bürgermeister Heilinglechner erzählte, „weil er kein Kriegsheimkehrer und nicht politisch oder rassisch verfolgt gewesen war.“ In der Zeit, also 1947-1949, machte er deshalb ein Praktikum beim Überlandwerk Krumbach und MAN Augsburg. 1949 war es soweit, er konnte das Studium der Starkstromtechnik an der TH München beginnen. 1953 bis 1993, also 40 Jahre lang, war Fritz Waltenberger beim Bayernwerk München beschäftigt, zuständig für die Umspannleitungen in Bayern. Zwei Jahre nach Arbeitsbeginn, 1955, gründete er eine Familie: Die Hochzeit mit Ehefrau Helga war in Pullach, wo auch die erste Wohnung gefunden wurde und ein Sohn auf die Welt kam. Auf der Suche nach einem Eigenheim wurde er 1961 in Wolfratshausen fündig. In der Freizeit genoss er die Nähe zu den Bergen, wo er zum Skilaufen ging, im Sommer war er auf dem Tennisplatz in Geretsried zu finden, war sogar einmal Stadtmeister, später spielte er Golf in Beuerberg. Heute genießt er seine Zeit, hat aber immer noch viel zu tun in Haus und Garten. Aber nicht an seinem Geburtstag: Da wurde mit Freunden gefeiert im Ickinger Landhotel Klostermaier und am Sonntag darauf mit Sohn und Enkel.

Bürgermeister Klaus Heilinglechner und Ehefrau Helga gratulierten Fritz Waltenberger (Mitte) zum 90. Geburtstag.

Schützengesellschaft Isarlust Nantwein e.V. Ergebnisse des letzten Schießabends (Freitag, 12.4.19) Luftgewehr Herren: 1. Hermann Schnappauf 374 Ringe, 2. Hans Pflugbeil 372 Ringe, 3. Georg Resch 354 Ringe Luftgewehr- Auflage: 1. Alfred Heinke 362 Ringe Luftpistole: 1. Axel Hofele 372 Ringe, 2. Manuel Künzel 361 Ringe, 3. Robert Künzel 353 Ringe Das nächste Schießen findet bereits am Donnerstag (Gründonnerstag) statt. Es wird das jährliche Ostereierschießen veranstaltet. Aufsicht haben: Hans Pflugbeil und Ludwig Paul Ailer.

Parkinsongruppe Die Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. Kontaktgruppe Wolfratshausen und Umgebung trifft sich wieder am Donnerstag, den 25.04.19 um 14.30 Uhr in der Gaststätte Humplbräu, Obermarkt 2 in Wolfratshausen. Es wird unter anderem über Morbus Parkinson diskutiert, so dass man über die Therapien der Teilnehmer auch für sich Neuigkeiten gewinnen kann. Betroffene und Angehörige sind sehr herzlich eingeladen. Auskunft und Gruppenleitung – Renate Seitz, Tel. 08171/26424.

Seite 21

Nach Judoprüfung der DJK Waldram gehts in die Osterferien Kurz vor der Osterpause legten am 9. April 2019 elf Judokas eine Judoprüfung in Waldram ab. Die zwei Prüfer Leo Wank von der DJK Waldram und Oliver Jungwirth vom JV Ammerland-Münsing prüften alle geforderten Fall,- Stand- und Bodentechniken. Danach unterzogen sie in den abschließenden Übungskämpfen alle Techniken einem Praxistest und bauten spontan erfolgreiche Wettkampftechniken von Olympia ein.  Allen Prüflingen konnten dank der guten Vorbereitung der Trainer Leo Wank und Bernhard Schicht die neuen Gürtelfarben überreicht werden.  Eine besonders gute Prüfung legten Samuel Kislich und der jüngste Teilnehmer Marian Samuel Diekmann ab. Judo-Abteilungsleiterin Antje Bütow gratulierte allen Prüflingen.

Erleichterte Prüflinge freuen sich mit den Prüfern über ihren Erfolg: (v.l.v.) Paul Rummel, Laura Baumgart, Hannes Ackermann und Marian Diekmann, (v.m.l.) Ronja Kleber, Christian Scherer, Hans Stück, Tobias Werner, Samuel Kislich und Christopher Huber (v.h.l.) Prüfer Leo Wank und Oliver Jungwirth, Trainer Bernhard Schicht

Schützenergebnisse Stoarösl Waldram vom 12.04.2019 LG Lichtgewehr: 1. Bastian Hünerbein 147, 2. Marcel Höchst 146,3. Benedikt Ortner 128 LG Jugend: 1. Luis Ries 347 LG Junioren 2: 1. Arthur Weißbeck 383, 2. Pia Sichinger 362 LG Damen 1: 1. Uschi Schkölziger 372 LG Damen 2: 1. Melanie Trunk 248 LG Herren 2: 1. Andreas Ortner 345 LG Damen 3: 1. Sabine Kraus 315, 2. Sabine Hausinger 243 LG Damen 4: 1. Eva-Maria Trunk 310 LG Hilfsmittel Damen: 1. Rosa Kaiser 273 LG Hilfsmittel Herren: 1. Karl (LG) Denk 308 LG Aufgelegt Herren: 1. Gerhard Hausinger 348, 2. Günther Ortner 265 LP Jugend: 1. Sarah- Höchst 252 LP Junioren 2: 1. Mandy Krautschneider 362 LP Herren 2: 1. Hans (LP) Schill 358, 2. Ralf (LP) Hermann 313 LP Herren 3: 1. Stefan Hiss 354, 2. Robert Künzl 327, 3. Klaus Hünerbein 326, 4. Georg (LP) Bauer 319 LP Damen 4: 1. Heidi Truksa 293, 2. Monika Füller 276 LP Herren 4: 1. Karl (LP) Denk 328, 2. Konrad Selb 326, 3. Erwin Kraus 307 Teilerwertung: 1. Weißbeck Arthur 7,8, 2. Krautschneider Mandy 20,9, 3. Sichinger Pia 25,5 l 4. Blasrohrschießen am 13.04.2019: Klasse 1: 1. Tapper Christian 345 Ringe Klasse 2: 1. Simmeth Antonia 317 Ringe Klasse 3: 1. Libowsky Michael 538 Ringe, 2. Karg Alexander 469 Ringe, 3. Schill Hans 460 Ringe, 4. Obermeier Matthias 414 Ringe, 5. Hiss Stefan 374 Ringe, 6. Trunk Melanie 183 Ringe Klasse 4: 1. Denk Karl 516 Ringe, 2. Ortner Günther 442 Ringe, 3. Schill Annelies 265 Ringe

Wenige freie Plätze! Der AWO-Ortsverein Wolfratshausen fährt von Sonntag, 14.07.2019 bis Mittwoch, 17.07.2019 nach SPEYER in die Pfalz „Macht euch auf nach Speyer“, sagte schon  Johann Wolfgang von Goethe – Übernachtung mit Halbpension in ***Hotel. Speyer hat viel zu bieten: Kaiserdom und Gedächtniskirche und natürlich einen sehr guten Wein. – Das Brezelfest, das größte Volksfest am Oberrhein, findet vom 11.07.16.07.2019 in Speyer statt. Leistungen: Fahrt im modernen und komfortablen Fernreisebus; 3 x Übernachtung im *** Hotel; 3 x reichhaltiges Frühstücksbuffet im Hotel; 3 x Halbpension im Hotel Preis im Doppelzimmer: 2 Personen 450,00 Euro + Busfahrt = 650,00 € Preis im Einzelzimmer: 1 Person 295,00 Euro + Busfahrt = 395,00 € Nähere Informationen erhalten Sie bei der Vorsitzenden der AWO Wolfratshausen: Gerlinde Berchtold, Tel. 08171/21131. Anmeldeschluss: 28.04.2019.


Seite 22

ISAR-KURIER

Nachrichten aus der Gemeinde Schäftlarn Informationen aus dem Gemeinderat vom 10.04.2019

l Ortsumfahrung – Fotomontage irreführend Das planende Ingenieurbüro für die Umgehungsstraße hat die Gemeinde darauf hingewiesen, dass die in Umlauf befindlichen Fotomontagen im Bereich der Ortsumfahrung Variante B und dem Feldweg in der Verlängerung des Stadtweges falsche Proportionen darstellen. In diesem Bereich vermittelt das Bild eine Straßenführung mit 4 bis 5 m Höhe. Nach den Vorplanungen soll dort das Straßenniveau etwa 1,4 m über dem jetzigen Feldweg liegen.

Falsche Darstellung: Geplantes Niveau etwa 1,4 m über Gelände, nicht 4–5 m l Umfahrungsalternativen aus Sicht von Natur- und Umweltschutz Das planende Büro U-Plan der Umweltverträglichkeitsstudie für die Ortsumfahrung hat zur „ Alternativen Raumwiderstandskarte“ der Büros PAN Stellung genommen. Die abweichende/konträre Bewertung des Büros PAN ergibt sich, da hierbei z.B. die Festlegung des Regionalplanes „ Regionaler Grünzug“ nicht beachtet wird und nur für die äußere Flur, aber nicht für den Wald, artenschutzrechtlich relevante Vorkommen angenommen wurden. Anschließend durchgeführte Untersuchungen haben diese Annahme widerlegt. Im Ergebnis entspricht die Bewertung des Büros PAN in der vorgelegten Fassung nicht den Anforderungen eines staatlichen Genehmigungsverfahrens. l Informationsveranstaltung zur Ortsumfahrung am 29.04.2019 Zur Information der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Ortsumfahrung und den Entscheidungen beim Bürgerentscheid am 12.05.2019 lädt die Gemeinde zu einem Informationsabend am Montag 29. April 2019 um 19.30 Uhr in die Aula der Grundschule ein. l Breitbandförderprogramm – Baubeginn Die von der Deutsche Telekom beauftragte Firma hat in den letzten Tagen begonnen ihre Baustelle einzurichten und erste Bauabschnitte zu markieren. Wichtig für den weiteren Fortgang der Arbeiten wäre es, dass Grundstückseigentümer, die bisher noch keine Genehmigung zum Verlegen der Glasfaserleerrohre bis ans Haus erteilt haben, diese Genehmigung der Deutschen Telekom möglichst bald erteilen. l Schreiben der BayEG zu Beschwerde mangelhafter Winterdienst Die Bürgermeister der Isartalgemeinden haben den mangelhaften Winterdienst an den Bahnsteigen der S-Bahn im Januar und Februar dieses Jahres in einem gemeinsamen Schreiben bei der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BayEG) beanstandet. In seiner Antwort hat die BayEG auf die außergewöhnlich schwierigen Witterungsverhältnisse zu dieser Zeit verwiesen und erklärt, dass sie bereits Maßnahmen ergriffen haben, der die Sicherheit an den Bahnsteigen in Zukunft verbessern wird. l Busfahrplan für Schüler verbessert Für Schüler an weiterführenden Schulen ist der Busfahrplan von Neufahrn zur SBahnhaltestelle sehr ungünstig. Daher haben die Eltern auf eigene Initiative eine Beförderung mit einem örtlichen Busunternehmen organisiert. Da ab dem nächsten Schuljahr die Kapazität des Busses nicht mehr ausreicht, hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Elterninitiative sich an das Landratsamt München gewandt. Der MVV hat nun mitgeteilt, dass ab 06.05.2019 ein zusätzlicher Bus um 7.02 Uhr von Neufahrn nach Hohenschäftlarn und um 13.48 Uhr von Hohenschäftlarn nach Neufahrn fahren wird. l Gemeinderatssitzung im Juni am Dienstag 4.6.2019 Die Gemeinderatssitzung Anfang Juni findet ausnahmsweise schon am Dienstag 4.6.2019 statt. Dr. Matthias Ruhdorfer, 1. Bürgermeister

Bericht aus dem Gemeinderat vom 14.04.2019

l Vereidigung des neuen Gemeinderatsmitglieds Sebastian Berger Herr Sebastian Berger wurde als Listennachfolger für den von seinem Amt zurück getretenen Gemeinderat Ulrich Stuke feierliche vereidigt. Gleichzeitig bedankte sich die Gemeinde bei Ulrich Stuke für die ehrenamtlich geleistete Arbeit als Gemeinderat seit 1996 sehr herzlich. l Gemeindliche Friedhöfe – Strategietag zur Konzeption Die starke Zunahme von Urnenbestattungen und entsprechend rückläufige Nachfrage nach Einzel- und Doppelgräbern erfordert eine Konzeption zur Weiterentwicklung der Friedhofsgestaltung. Hierbei können auch alternative Bestattungsformen betrachtet werden. Im Rahmen dieser Konzeption sollen interessierte Bürger und Bestatter, Steinmetze, Friedhofsgärtner etc. sowie mit der Friedhofsverwaltung befasste Personen eingebunden werden. Diesen Prozess zur Erstellung der Planungsziele kann z.B. die auf diesem Gebiet spezialisierte Fa. Weiher unterstützen. l Neubau Bauhof und Feuerwehrhaus Hohenschäftlarn, Billigung der Entwürfe Die Planer für das Feuerwehrgerätehaus (Hr. Gebauer) und für den Bauhof (Hr. Kiermeier) stellten dem Gemeinderat die abschließenden Entwürfe vor. Die aktuelle Kostenberechnung beträgt für das Feuerwehrgerätehaus 3,7 Mio. Euro und für

Nr. 16 • 17. April 2019

den Bauhof 4,3 Mio. Euro. Der Gemeinderat billigte die Planentwürfe und die Kostenberechnungen. Die Mehrkosten des Bauhofes gegenüber dem FW-Gerätehaus begründen sich in dem etwa 20% größerem Bauvolumen. Als nächstes werden die Baupläne erstellt und bis Juli/August die Ausschreibungen vorbereitet. Parallel soll die Erschließung des Geländes heuer erfolgen. l B-Plan 48 „ Feuerwehrhaus und Bauhof Hohenschäftlarn“ – Satzungsbeschluss Der Entwurf dieses Bebauungsplans wurde vom 18.02.2019 bis 21.03.2019 öffentlich ausgelegt. Gleichzeitig wurde die Beteiligung der Behörden und der Träger öffentlicher Belange durchgeführt. Die Anregungen und redaktionellen Hinweise des Landratsamtes München werden eingearbeitet. Der Bebauungsplan wurde vom Gemeinderat als Satzung beschlossen. l Festsetzung des Erfrischungsgeldes der Wahlhelfer bei der Europawahl Das Erfrischungsgeld für die Wahlhelfer bei der Europawahl am 26.05.2019 wurde auf 40 Euro festgelegt. l Benennung der neuen Erschließungsstraße im Baugebiet Stehbründl Die neu zu errichtende Erschließungsstraße zwischen Stehbründlweg und Floßgatter benötigt einen eigenen Namen. Es lagen zwei Vorschläge vor: „ Unteres Glasenfeld“ (Archivar) und „ Abt-Otmar-Weg“ (GR Saur und Stuke). Nach ausführlicher Diskussion entschied sich der Gemeinderat mehrheitlich für „ Unteres Glasenfeld“ l Berichtigung des Jahresabschluss 2017 der Gemeindewerke und Änderung des Beschlusses über die Behandlung des Jahresverlustes 2012 Der Bayerische Kommunale Prüfungsverband hat bei der Überprüfung des Jahresabschlusses 2018 festgestellt, dass beim Jahresabschluss 2017 ein Rechenfehler im Posten Abschreibungen von -35.754,15 vorliegt. Nach Berichtigung dieses Fehlers wurden die neuen Gewinn- und Verlustrechnungen und die Bilanzen vom Gemeinderat neu beschlossen. Dr. Matthias Ruhdorfer, Bürgermeister

Schützengesellschaft Hohenschäftlarn Schüler LG: Niebuhr Patrick 278 R, Pillen Niklas 277 R, Gollasch Jonathan 210 R Jugend LG: Schmid Martin 321 R Damen LG: Barisch Ulrike 344 R, Zach Maria 317 R, Metz Katharina 317 R Schützen LP: Graf Günter 325 R, Graf Gabriel 316 R, Mühl Sonja 187 R Senioren 30 aufgelegt LG: Dichtl Susi 303,9 R, Oisch Hans 302,5 R, Dichtl Hans 300,6 R Das nächste Wertungsschießen beginnt am 03.05.19 um 19:00 Uhr. Es wird ein Bild ausgeschossen, gestiftet von Josef Zambelli. Günter Graf gratuliert unserer strahlenden Regina Graf zum Gewinn der Geburtstagsscheibe.

Das kath. Pfarramt informiert:

l St. Benedikt, Ebenhausen Mi., 17.04.: 08:30 ENTFÄLLT: Heilige Messe – Ferienordnung - Zell, Do., 18.04.: 19:00 Heilige Messe vom Letzten Abendmahl, Sa., 20.04.: 21:00 Feier der Osternacht mit Speisenweihe, So., 21.04.: 10:30 Heilige Messe mit Speisenweihe, So., 21.04.: 12:00 Tauffeier: Jonas Fassbender, So., 21.04.: 19:00 ENTFÄLLT: Heilige Messe - Ferienordnung, Mo., 22.04.: 10:30 Heilige Messe für den gesamten Pfarrverband, anschließend ökumenischer Emmausgang nach Neufahrn, Mi., 24.04.: 08:30 ENTFÄLLT: Heilige Messe - Ferienordnung - Zell l St. Martin, Neufahrn: So., 21.04.: 10:00 Heilige Messe mit Speisenweihe l St. Georg, Hohenschäftlarn – Kirche bis auf Weiteres geschlossen Aus bautechnischen Gründen muss die Pfarrkirche St. Georg Hohenschäftlarn bis auf weiteres leider geschlossen bleiben. Bitte besuchen Sie die Gottesdienste in den anderen Kirchen des Pfarrverbands. Diese finden wie geplant statt. Wir bitten um Ihr Verständnis. l Kloster Schäftlarn Mi., 17.04.: 07:00 Heilige Messe, Do., 18.04.: 06:00 Matutin – Trauermette, Do., 18.04.: 07:00 ENTFÄLLT: Heilige Messe, Do., 18.04.: 18:30 Messe vom letzten Abendmahl, Fr., 19.04.: 06:00 Matutin – Trauermette, Fr., 19.04.: 07:00 ENTFÄLLT: Heilige Messe, Fr., 19.04.: 15:00 Feier vom Leiden und Sterben Christi, Sa., 20.04.: 06:00 Matutin – Trauermette, Sa., 20.04.: 07:00 ENTFÄLLT: Heilige Messe, Sa., 20.04.: 16:00 Choralvesper, So., 21.04.: 05:00 Feier der Osternacht mit Speisenweihe, So., 21.04.: 07:30 ENTFÄLLT: Heilige Messe, So., 21.04.: 08:15 Heilige Messe, So., 21.04.: 10:00 Pontifikalamt, So., 21.04.: 18:00 Pontifikalvesper, Mo., 22.04.: 07:30 Heilige Messe, Mo., 22.04.: 10:00 Konventamt, Di., 23.04.: 07:00 Heilige Messe, Mi., 24.04.: 07:00 Heilige Messe, Do., 25.04.: 07:00 Heilige Messe l Allgemeines – Ökumenischer Emmausgang am Ostermontag: Wir starten um 11.30 Uhr vor St. Benedikt in Ebenhausen und gehen über Zell nach Neufahrn. Der Weg ist auch für Kinderwägen geeignet. Dauer ca., eine Stunde. Unterwegs werden wir rasten, beten, singen und stärken uns am Ende beim gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus in Neufahrn. – Urlaub Pfarrer Vogelsang: Pfarrer Vogelsang ist von Montag, 22.04. (Nachmittag) bis Samstag, 27.04. (Nachmittag) im Urlaub. In dringenden seelsorgerischen Fällen ist Pater Johannes Ott unter Telefon 08178/7925 zu erreichen. l Ebenhausen – Pfarrbüro geschlossen: Das Pfarrbüro ist in den Osterferien von Montag, 22.04. bis einschließlich Freitag, 26.04. geschlossen. l Kloster Schäftlarn – Heiliges Grab: Das Heilige Grab ist von Mittwoch, 17. April (nachmittag) bis Mittwoch, 24. April in der Klosterkirche zu besichtigen. Herzliche Einladung! Öffnungszeiten der Klosterkirche: 7.00 bis 18.00 Uhr.


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Nachrichten aus der Gemeinde Schäftlarn 300 Besucher bei der Info-Veranstaltung der BI Hohenschäftlarn

Seite 23

VdK Schäftlarn-Baierbrunn Zum geselligen Kaffee-Ratsch lädt der VdK Schäftlarn-Baierbrunn wieder ganz herzlich ins „Il Brigante“ in Schäftlarn seine Mitglieder, Freunde und Bekannte aus Baierbrunn und Schäftlarn am Donnerstag, den 25. April 2019, um 14:30 Uhr ein. Wir werden dabei neue Informationen über unseren Ortsverband Schäftlarn-Baierbrunn erhalten. Erinnern möchte ich darüberhinaus aber auch wieder an unsere gemeinsame Busfahrt nach Memmingen am Donnerstag, den 23. Mai 2019. Die Abfahrtszeiten sind Wolfratshausen Bhf 08:25 Uhr, Ebenhausen Gasthof Post 08:40 Uhr, Schäftlarn B11 08:50 Uhr, Baierbrunn Raiffeisenbank 09:00 Uhr, Buchenhain B11 09:10 Uhr und Schäftlarn Rathaus 09:20 Uhr. Diese Fahrt führt dieses Mal in die Stadt Memmingen im Schwabenland und bringt uns auch bei einem kleinen Spaziergang durch die Altstadt berühmte Stadtfeste und die berühmte Geschichte von Memmingen näher. Abschließend wünsche ich Ihnen allen auch ein frohes und schönes Osterfest. Wolfgang Franz, 1. Vorsitzender

Beitrag zur Europawoche anlässlich der Europawahl Die „Initiative für Verkehrsentlastung Hohenschäftlarn bei Erhalt unserer Landschaft“ hatte zu einer Informationsveranstaltung am Zambelli Stadel eingeladen. Die BürgerInnen konnten sich vor Ort über die geplante Umgehungsstraße (Vorplanung) durch die Flur umfassend informieren. Mit Schnurgerüsten und Flatterleinen wurden den Besuchern erstmals die Geländeveränderungen gezeigt. Führungen von der S-Bahnüberquerung bis zur Schornerstraße wurden am Nachmittag in verschiedenen Gruppen durchgeführt. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg.

Ein „ grande amore“ voller Spannungen: die deutsch-italienische Beziehung im Europäischen Raum Europa kann man am besten durch die Beziehungen zwischen den einzelnen Ländern verstehen und was gibt es da spannenderes als die deutsch-italienischen Beziehungen? Beide Länder waren von Anfang an, also seit den römischen Verträgen, dabei. Beide haben (ob sie das zugeben möchten oder nicht) von der EU profitiert und gleichzeitig viel geleistet. Wie geht es nun weiter? Wir diskutieren gemeinsam, wie diese Partner in Handel und Kultur sich geändert haben, wie die Lage sich entwickeln könnte (oder sollte) und was das für uns alle bedeutet. Leitung: Carmen Romano. Die Dozentin ist Bildungsreferentin an der Petra Kelly Stiftung und war freie Mitarbeiterin bei „ Il Sole Italiano“. Mo, 06.05.19, 19:00–20:00 Uhr Pullach St. Gabriel € 8,50 (0204) Anmeldung unter: www.vhs-pullach.de oder 089/744870-0

Schützengesellschaft Ebenhausen

l Ergebnisse vom letzten Schießabend: Schützen LG: 1. Rosi Osiw 178 Ringe, 2. Angelika Kopp 173 Ringe, 3. Curt Schuler Anwesend waren auch die 2. Bürgermeisterin Maria Reitinger, die Gemeinderäte, 169 Ringe; Senioren LG (mit Hilfsmittel): 1. Stefan Paus 213,5 Ringe, 2. Rosa Maria Kötzner-Schmidt, Jakob Metz, Franz Strobl, Michael Waldherr, Josef Mitterweissacher 210,6 Ringe, 3. Herbert Feichtner 206,7 Ringe Senioren LP (mit Hilfsmittel): 1. Stefan Paus 202,0 Ringe Woratsch und Gerd Zatller. Jugend LG: 1. Claire-Estelle Böhm 174 Ringe Jugend LG (mit Hilfsmittel): 1. Antonia Schuler 173 Ringe Informationsveranstaltung der Gemeinde Teiler: 1. Miriam Fröhlich 18 T. (LG), 2. Claire-Estelle Böhm 28 T. (LG), 3. Stefan zur Ortsumfahrung am 29.04.2019 Paus 30,5 T. (LP-mit Hilfsmittel) Die Gemeinde lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstal- Vorschau: Ostereierschießen am 18.04.2019, Königsfeier im Klosterbräustüberl am 27.04.2019 um 19 Uhr. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Weitung zu einer Ortsumfahrung für Hohenschäftlarn ein. tere Infos unter www.schuetzen-ebenhausen.de. Termin: Montag, 29. April 2019, um 19.30 Uhr Ort: Aula der Grundschule, Fischerschlößlstr. 14, 82067 Ebenhausen Hierbei werden die Voruntersuchungen zu den verschiedenen Varianten sachlich Die Evangelische Kirchengemeinde informiert: erläutert und dargestellt. Diese Voruntersuchung ist Grundlage für die anstehenGottesdienste und Andachten: den Bürgerentscheide am 12. Mai 2019 bei der ein Bürgerbegehren der BI und das Ratsbegehren des Gemeinderates zur Abstimmung stehen. l Gründonnerstag, 18. April 19:00 Uhr Icking, Gemeindesaal – Tischabendmahl (Pfarrerin Sabine Sommer) l Karfreitag, 19. April Nachholtermin vom Februar: 26. April 09:00 Uhr Straßlach, St. Peter und Paul – GD mit Abendmahl (Pfrin. Elke Stamm) La Paloma - Dokumentarfilm von Sigrid Faltin 10:30 Uhr Ebenhausen, Heilandskirche – GD mit Abendmahl (Pfrin. Elke Stamm) „ Es ist das Lieblingslied der Deutschen: LA PALOMA. Aber LA PALOMA ist mehr 10:30 Uhr Baierbrunn, alte Dorfkirche – GD mit Abendmahl (Pfrin. Sabine Sommer) als Freddy Quinn und Hans Albers. Es ist das meist gespielte Lied der Welt. In 15:00 Uhr Ebenhausen, Ev. Alten- und Pflegeheim (Pfarrerin Sabine Sommer) Sansibar wird es auf Hochzeiten gespielt, in Rumänien am Ende einer Beerdigung, 18:00 Uhr Icking, Auferstehungskirche -Stunde der Passion mit dem Kirchenin Mexiko ist es das Protestlied gegen den neu gewählten Präsidenten. Der Film chor (Pfarrerin Elke Stamm) folgt dem Lied auf seiner Reise um die Welt und zeigt die bewegende Karriere l Ostersonntag, 21. April einer wunderbaren Melodie. 05:30 Uhr Icking, Auferstehungskirche – Osternacht mit Abendmahl (Pfarrerin LA PALOMA – Versionen von Elvis Presley, Coco Schumann Quartett (Berlin), MaSabine Sommer und Rel.-Päd. Jakobus Launhardt und Team) kame Faki mit Culture Musical Club (Sansibar), Eugenia León (voc.) y la Puebla 10:30 Uhr Ebenhausen, Heilandskirche – GD mit Abendmahl (Pfrin. Elke Stamm) Philharmonic Orqestra (Mexiko), Harry Koizumi, Matt Forster (Hawaii), Blaskapelle l Ostermontag, 22. April Anina-Steierdorf (Rumänien), Los Jóvenes del Cayo (Kuba), Kontrairo (Spanien), 11:30 Uhr ab St. Benedikt Ebenhausen, ökumenischer Emmaus-Gang (PfarFreddy Quinn, Hans Albers u.v.a. rerin Elke Stamm und Pfarrer Peter Vogelsang) Der Freitagstreff um 16.00 Uhr im Alten- und Pflegeheim Ebenhausen l Dienstag, 23. April 2019 Perlen der Erinnerung aus Unterhaltung, Musik und Kultur 18:00 Uhr Icking, Gemeindehaus – Zeit der Stille – Friedensgebet Anmeldung: saur@kontor.de oder Tel. 08178/930819. Veranstaltungen: l Sich Begegnen im Kreistanz – am Montag, den 22. April von 18.15–19.30 GRÜNE GESPRÄCHE zur Ortsumfahrung Uhr im Gemeindehaus Icking. Nähere Informationen bei Gisela Steinbach, Tel. Zur seit Jahrzehnten diskutierten Ortsumfahrung von Hohenschäftlarn finden am 08178/1588. 12. Mai Bürgerentscheide statt. Damit wird eine zentrale Frage für den Ort final l Kontaktkreis – Herzliche Einladung zum nächsten Kontaktkreis am Mittwoch, entschieden. Der GRÜNE Ortsverband bietet hierzu am Donnerstag, den 25. den 24. April, 15:00 Uhr im Ickinger Gemeindehaus. April, um 19.30 Uhr Gespräche an. Diese finden in der Schreinerei Steiger & Lan- l Informationen über unsere Kirchengemeinde erhalten Sie auch auf unserer kes im Niederried 23 statt. Wir zeigen auf, warum für uns nur die ortsnahe Variante Homepage www.ebenhausen-evangelisch.de. durch die Flur realisierbar ist. Wer diese ablehne, könne schwerlich auf den Bannwald ausweichen, sondern müsse ehrlicherweise beide Varianten ablehnen. HerzFamilienzentrum / Familienstützpunkt lich eingeladen sind alle, die sachlich und fair mit uns darüber diskutieren wollen. Der Mobil-Mach-Bus ist wieder im Einsatz! Unser Mobil-Mach-Bus war leider über einen längeren Zeitraum nicht fahrtüchtig Maifeier in Neufahrn und musste ordnungsgemäß repariert werden. Seit dieser Woche ist er wieder im Wie alle fünf Jahre möchten wir unser Neufahrn wieder mit einem prachtvollen Einsatz. Wir bedanken uns für Ihre Geduld und für den Einsatz unserer EhrenamtBaum schmücken und dem Ort sowie der Gemeinde ein traditionellen und weiß lichen Fahrer/-innen, die während dieser Zeit die Fahrten mit ihrem privaten PKW blauen Anstrich verpassen. Aus diesem Grunde wachen wir seit dem 16. März durchgeführt haben. auf unsere 34 Meter lange Fichte, damit sie ab dem 27.04.19 wieder unser Dorf Der „Mobil-Mach-Bus“ des Kindernetz Schäftlarn e.V. steht allen Schäftlarner, ziert und wir diesen Anlass am 01.05.19 gebührend miteinander und mit Inen hier Baierbrunner und Ickinger Bürgern, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind zur in Neufahrn feiern können. Wir, die Burschenschaft Neufahrn l. d. Isar, sagen Dan- Verfügung. Wir fahren Sie kostenlos zu allen Einrichtungen des täglichen Bedarfs, ke an alle die uns tatkräftig unterstützen und freuen uns auf Euer kommen. wie z. B. Ärzte, Einkaufen, Frisör, Behörden, Friedhof etc. Baum aufstellen: Sa., 27.04., 9 Uhr, 90er-Party: Sa., 27.04., 19 Uhr Die Organisation der Fahrten erfolgt ausschließlich über das Familienzentrum. Maifeier: Mi., 01.05., 13 Uhr am Baum Haben auch Sie Bedarf, melden Sie ich gerne bei uns. Auf a schene Maifeier 2019, mia seng uns. Kontakt: Elisabeth Stief, Familienzentrum, Tel.: 08178/9979369 oder mobilmachSebastian Urban, 1. Oberbursch Burschenschaft Neufahrn l. d. Isar bus@kindernetz-schaeftlarn.de


Seite 24

ISAR-KURIER

Nr. 16 • 17. April 2019

Altschützen Baierbrunn e. V.

Nachrichten aus Baierbrunn Das katholische Pfarramt St. Peter und Paul, Baierbrunn, informiert: Do., 18.04. 19.00 Hl. Messe vom letzten Abendmahl Fr., 19.04. 10.00 Kreuzwegandacht für Kinder 15.00 Kreuzwegandacht So., 21.04. 5.00 Feier der Osternacht mit Speisenweihe Fr., 26.04. 19.00 ENTFÄLLT: Werktagsmesse (Ferienordnung) Sa., 27.04. 18.00 Friedensrosenkranz in der Dorfkirche 19.00 Vorabendmesse in der Dorfkirche So., 28.04. keine Hl. Messe in Baierbrunn, wegen Georgiritt in Hohenschäftlarn

Wir wünschen Ihnen allen geruhsame Osterfeiertage! In den Osterferien ruht der Schießbetrieb. Waltraud Jauß, 1. Schützenmeisterin

Nachrichten aus Icking Das kath. Pfarramt Hl. Kreuz, Icking informiert:

Liebe Pfarrgemeinde, in den Osterferien finden in den Filialen Walchstadt und Irschenhausen keine Gottesdienste statt. Folgende Gottesdienste finden statt: 18.04.2019, Gründonnerstag: 21:00 Gebete durch die Nacht, ICK, Alte Kirche 19.04.2019, Karfreitag: 15:00 Feier vom Leiden und Sterben Christi ICK, Pfarrkirche 21.04.2019, Ostersonntag: 10:30 Heilige Messe mit Speisenweihe SENIOREN-GYMNASTIK im Pfarrsaal Baierbrunn ICK, Pfarrkirche Hier die aktuellen Daten, freitags um 9.15 Uhr: 22.04.2019, Ostermontag: 21:15 Stille Anbetung vor dem Allerheiligsten 10. Mai, 17. Mai, 24. Mai, 7. Juni, 14. Juni, 21. Juni - die letzten beiden Treffen ICK, Alte Kirche wegen der Pfingstferien nach vorheriger Absprache - 28. Juni. Bitte bringen Sie ein Handtuch und Euro 2,– Unkostenbeitrag mit. Ich freue mich WSVI-Nachrichten auf Sie! Ihre Uta Renner Siegerehrung und Saisonabschluss am 26. April Der WSVI kann auch heuer auf eine erfolgreiche Wintersaison zurückblicken. Ob VdK Schäftlarn-Baierbrunn auf Ickinger Loipen, auf den Pisten oberhalb unserer Hütte am Gerlosstein oder Zum geselligen Kaffee-Ratsch lädt der VdK Schäftlarn-Baierbrunn wieder ganz anderen Orten, dank des schneereichen Winters kamen unsere aktiven Sportler herzlich ins „Il Brigante“ in Schäftlarn seine Mitglieder, Freunde und Bekannte aus voll auf ihre Kosten. Das wollen wir entsprechend feiern mit einem Saisonrückblick Baierbrunn und Schäftlarn am Donnerstag, den 25. April 2019, um 14:30 Uhr und den Siegerehrungen der Vereinsmeisterschaften im Slalom. Riesenslalom ein. Wir werden dabei neue Informationen über unseren Ortsverband Schäftlarn- und der Kombination mit dem Langlauf. Die Ehrung der Langläufer hat bekanntlich Baierbrunn erhalten. Erinnern möchte ich darüber hinaus aber auch wieder an schon stattgefunden. Aber auch alle Helfer, Ehrenmitglieder und unterstützende unsere gemeinsame Busfahrt nach Memmingen am Donnerstag, den 23. Mai Mitglieder sind zu dieser Feier herzlich eingeladen. 2019. Termin: Freitag, 26.04. im Gasthaus Aujäger bei Egling in der Publingier Au. BeDie Abfahrtszeiten sind Wolfratshausen Bhf 08:25 Uhr, Ebenhausen Gasthof Post ginn ist um 18:30 Uhr. Für die Hungrigen gibt’s Essen aus der Karte ab 17:45 Uhr. 08:40 Uhr, Schäftlarn B11 08:50 Uhr, Baierbrunn Raiffeisenbank 09:00 Uhr, Buchenhain B11 09:10 Uhr und Schäftlarn Rathaus 09:20 Uhr. Diese Fahrt führt dieNeues aus dem Gemeinderat ses Mal in die Stadt Memmingen im Schwabenland und bringt uns auch bei einem 1. Wohnraumschaffung kleinen Spaziergang durch die Altstadt berühmte Stadtfeste und die berühmte Die Anträge der SPD, Geschichte von Memmingen näher. a) einen Arbeitskreis einzusetzen, der ein qualifiziertes Beratungskonzept für Abschließend wünsche ich Ihnen allen auch ein frohes und schönes Osterfest. Ickinger Bürger, die evtl. untervermieten wollen erarbeitet und Wolfgang Franz, 1. Vorsitzender b) bei baurechtlicher Intensivierung der Nutzung ausschließlich im Altbestand auf das Flächenerfordernis der Grundstücksmindestgröße zu verzichten Vogelkundliche Waldwanderung im wurden abgelehnt. Grund dafür war: Naturwaldreservat Geuderleite zu a) Das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen bietet mit den Wohnraumberaam 26.4.2019 von 16 bis 18 Uhr ter*innen, bereits eine entsprechende Beratung an. Unter Tel.Nr. 08041/505 Treffpunkt: Am Klettergarten, 82065 Baierbrunn, Waldparkplatz südlich der Ten307 erfahren interessierte Bürgerinnen und Bürger hier Näheres und können nisplätze einen Ortstermin vereinbaren, an dem ein*e Wohnraumberater*in zu ihnen Waldwanderung mit Förster Gerrith Hinner und dem Ornithologen Manfred Siering nach Haus kommt. durch das Naturwaldreservat Geuderleite an der Isar bei Buchenhain. Erleben Sie, Zu b) Bereits bisher steht der Gemeinderat Umbauten im Altbestand, um zusätzwelche Artenvielfalt sich in dem seit 1978 nicht mehr bewirtschafteten Hangwald liche Wohnungen zu schaffen, sehr positiv gegenüber. Daran will der Geentwickeln konnte. Bitte Fernglas mitbringen. meinderat festhalten, ohne sich durch einen Grundsatzbeschluss dazu zu Weglänge ca. 1,5 km, für Familien mit Kindern geeignet. Weg nicht kinderwagenverpflichten. Die Einzelfallprüfung soll weiterhin möglich sein. tauglich. Kostenfrei. Findet bei jedem Wetter statt. Trittsicherheit erforderlich. 2. Verkehrsüberwachung Veranstalter und Ansprechpartner: Gerrith Hinner, Förster, Forstrevier Pullach 2018 sind von überprüften 4.485 Fahrzeugen 645, d.h. 14,4 % zu schnell gefahren. im Isartal, Höllriegelskreuther Weg 3, 82065 Baierbrunn, Tel. 0151-12177303. Außerdem wurden 170 Falschparker mit Bußgeld belegt. Die Gemeinde hatte dafür Ausgaben von 20.950 €. Die Bußgeldeinnahmen betrugen ca. 13.538 €. Mikrobiologische Trinkwasseruntersuchung 3. Papierloser Gemeinderat Entnahmestelle: Gemeinde Baierbrunn, Bauhof In einer Testphase, in der eigene Geräte genutzt werden, werden die interessierten Probebezeichnung: Trinkwasser, Probenahmeart: Hahnprobe Gemeinderatsmitglieder Ladungen und Anlagen digital über das Ratsinfosystem Entnahmedatum: 01.04.2019, Fertigstellung: 03.04.2019 erhalten. Wer sich daran nicht beteiligen möchte, erhält die Ladungen in der gel Mikrobiologische Kenngrößen: wohnten Form. Untersuchungsparameter Einheit Messwert Grenzwert Vorschrift 4. Kindergarten Dorfen Koloniezahl 22° C KBE/ml 2 100 TinkwV § 15 (1c) Im Mehrzweckraum wird durch eine mobile Trennwand die Möglichkeit geschafKoloniezahl 36° C KBE/ml 0 100 TinkwV § 15 (1c) fen, den Raum für Gruppenarbeiten abzuteilen. Coliforme Keime in 100 ml KBE/100 ml 0 0 DIN EN ISO 9308-2 5. Platzvergabe in Kindertageseinrichtungen Escherichia Coli in 100 ml KBE/100 ml 0 0 DIN EN ISO 9308-2 Für die Platzvergaben wurden, je nach Altersstufe (Krippe, Kindergarten, Haus l Physikalisch-chemische Kenngrößen: der Kinder) verschiedene Dringlichkeitsstufen festgelegt. Besonders wichtig ist, Untersuchungsparameter Einheit Messwert Grenzwert Vorschrift dass die Kinder berufstätiger Eltern betreut werden können. Lufttemp. bei Probenahme °C – Wetter am Probenahmetag trocken Färbung visuell vor Ort° – farblos Trübung visuell vor Ort – klar Geruch vor Ort – ohne DIN EN 1622 B3 Anh.c Wassertemperatur °C 10,8 DIN 38404 C4 Die Jagdgenossenschaft Dorfen lädt alle Jagdgenossen und interessierten GepH-Wert bei Probenahme 7,48 6,5/9,5 DIN EN ISO 10523 C5 meindebürger zur Waldbegehung/Flurumgang herzlich ein. Treffpunkt ist am Karelektr. Leitfähigkeit (25°C) v. Ort µS/cm 698 2790 DIN EN 27888-C8 samstag, den 20.04.2019 um 13.30 Uhr am Feuerwehrhaus in Dorfen. Befund: Die Werte der untersuchten mikrobiologischen und chemisch-physikalischen Parameter entsprechen den Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Die Gesamthärte von 18,2°dH entspricht dem durch das Waschmittelgesetz festgedes Ortsverbandes Icking/Münsing von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN legten Härtebereich hart (= alter Härtebereich 3). am Montag, 29.04.2019, 19:30 Uhr im Landgasthof Rittergütl, Beurteilungsgrundlage: Trinkwasserverordnung Gemeinde Baierbrunn Ebenhauser Str. 26, 82057 Irschenhausen

Einladung zur Waldbegehung/Flurumgang der Jagdgenossenschaft Dorfen

Einladung zur Gründungsversammlung

Pfarrgemeinde St. Peter u. Paul, Baierbrunn Andacht von den sieben Worten Jesu am Kreuz Karfreitag um 15.00 Uhr in der Pfarrkirche mit Heidy Fortmühler und Traudl Jauß Für alle, die zur Karfreitags-Liturgie nicht in eine andere Pfarrei unseres Pfarrverbandes fahren wollen, oder nicht können, möchten wir diese Andacht genau zur Todesstunde Jesu anbieten. Es werden Texte zu diesen letzten Worten, die ER vor seinem grausamen Tod gesprochen hat, gelesen. Unsere Traudl wird dazwischen leise Weisen auf ihrer Harfe spielen. Wir erwarten Sie. Ihre Traudl Jauß und Heidy Fortmühler

Tagesordnung: TOP 1 Begrüßung/Verabschiedung der Tagesordnung: TOP 2 Formalia und Beschlüsse zur OV-Gründung: TOP 3 Wahl des neuen OV-Vorstandes: – Vorstellung der Kandidat*innen, – Wahl der Vorstände TOP 4 Ansprache des/der neuen Ortsvorsitzenden: – Kurzvorstellung der Themen und Ziele des neuen OV TOP 5 Sonstiges Wir freuen uns auf einen interessanten Abend Alexander Müllejans, Kreissprecher Kreisverband Bad Tölz-Wolfratshausen Laura von Beckerath-Leismüller, Ansprechpartnerin Icking


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Seite 25

Die Gemeinde Berg mit 8.200 Einwohnern liegt am Ostufer des Starnberger Sees im Alpenvorland südwestlich von München. Als Flächengemeinde in attraktiver Lage mit allen Schularten in der näheren Umgebung und hohem Freizeitwert suchen wir zum nächstmöglichen Termin

eine Leitung der Kasse und Vollstreckung (m/w/d) in der Finanzverwaltung in Vollzeit. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage: www.gemeinde-berg.de. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Onlinebewerbung bis spätestens 15.05.2019 an: bewerbungen@gemeinde-berg.de.

?

Sie suchen Personal

Fachkräfte sind nicht leicht zu bekommen. Der Versuch jedoch ist es wert! Wir helfen Ihnen dabei!

Ihr Partner zur Personalsuche

Der Mamma Lupa Waldkindergarten sucht zum 01.05.2019

Erzieher/-in oder Kinderpfleger/-in

auf Minijob-Basis. www.mammalupa.org/ waldkindergarten Bewerbung an team@mammalupa.org

Florist/-in 2 bis 3 Nachmittage zur Aushilfe gesucht.

Blumen- u. Fruchthaus Bartl WOR ☎ 0 81 71/18171

Gasthaus „Alter Wirt“ 82335 Berg/Höhenrain Fam. U. Karcher ****************

Wir suchen für die neue Saison

Bedienungen Koch/Köchin Azubi 5-Tage-Woche, gute Bezahlung. Bewerbungen an U. Karcher Tel.: 0 8171/181 72 · Fax 184 53 E-Mail: alterwirt.karcher@t-online.de

?

Tel. 0 81 71/5 10 32 oder 5 10 33 · Fax 5 15 66


Seite 26

ISAR-KURIER

Nachrichten aus der Gemeinde Straßlach – Dingharting www.strasslach-dingharting.de

Kath. Pfarramt St. Laurentius Großdingharting Gottesdienste vom 18.04. bis 01.05.2019 l Donnerstag, 18.04.: 17.00 Großdingharting: Kinderkreuzweg, 19.30 Filmvorführung Papstfilm „Der Mann seines Wortes“ im Pfarrsaal l Freitag, 19.04.: 15.00 Großdingharting: Karfreitagsliturgie l Samstag, 20.04.: 21.00 Großdingharting: Osternachtsfeier mit Speisensegnung l Sonntag, 21.04.: 10.30 Straßlach: Festgottesdienst mit Speisensegnung l Montag, 22.04.: 10.30 Holzhausen: Wortgottesdienst l Freitag, 26.04.: 19.00 Großdingharting: Gedenkgottesdienst der Frauengemeinschaft Dingharting l Samstag, 27.04.: 17.00 Großdingharting: Rosenkranz l Sonntag, 28.04.: 9.00 Großdingharting: Pfarrgottesdienst f. † Anna Beierbeck z. 80. Geb., f. † Franz Fischer u. f. alle † d. Fam., f. alle † Ang. d. Fam. Schönauer, f. † EL Hilda u. Karl Kunz l Mittwoch, 01.05.: 19.00 Großdingharting: Maiandachtseröffnung

Nachrichten aus Königsdorf 65. Jahreshauptversammlung des TSV 1926 Königsdorf e.V. Am Montag, den 06.05.2019 um 19:30 Uhr, findet in der Stockhalle des TSV Königsdorf die 65. Jahreshauptversammlung des TSV 1926 Königsdorf e.V. statt. Wir möchten alle Vereinsmitglieder hierzu recht herzlich einladen. Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Ehrungen, 3. Tätigkeitsberichte von Vorstand, Kassier, Jugendleiter, Abteilungsleitern Entlastung Kassier und Vorstandschaft, 4. Verschiedenes, 5. Wünsche und Anträge Die Vorstandschaft bittet alle Vereinsmitglieder um zahlreichen Besuch der Jahreshauptversammlung.

Nr. 16 • 17. April 2019

Herzliche Einladung zu unserem 15. Dorf-Flohmarkt am Sonntag, den 28. April 2018 ab 9.00 Uhr Liebe Flohmarktler, der Flohmarkt erstreckt sich vom Schusterwirt über die Schulgasse und Turnhalle bis zum Vorplatz unserer Schule. Es wird privaten Anbietern aus dem Gemeindebereich die Möglichkeit gegeben, häusliche Gegenstände zu verkaufen. Bei freien Flächen können sich Standler aus den Nachbargemeinden beteiligen. Händler werden nicht zugelassen. Von 06.00 bis 08.30 Uhr können die Stände aufgebaut werden. Jedem wird ein fester Standplatz zugewiesen. Die Verkäufer haben die Möglichkeit im Eisstadion zu parken. Der Abbau der Stände darf nicht vor 15.30 Uhr erfolgen, da sonst Besucher gefährdet werden könnten! Bitte haltet Euch daran! Für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt. Der Trachtenverein versorgt im Jugendtreff in der Schule die Besucher mit Kaffee und Kuchen, gerne auch zum Mitnehmen. Grillfleisch, Salat und Getränke werden vom Elternbeirat der Schule bei der Turnhalle angeboten. Die Standgebühr beträgt 8 Euro. Der Reinerlös aus der Standgebühr kommt wie immer einem sozialen Zeck im Dorf zugute. Der Dorf-Flohmarkt findet bei jedem Wetter statt. Also, auf geht’s! Auskunft bei Kathi Much, Tel. 08179/92370 ab 18 Uhr.

VdK-Stammtisch Der VdK-Ortsverband trifft sich am Donnerstag, den 25.04.19 zu seiner Stammtischrunde im Restaurant Bibisee in Wiesen. Das gemütliche Beisammensein findet ab 14.00 Uhr statt. Herzlich eingeladen sind alle VdK-Mitglieder, Freunde und Interessierte. Die Vorstandschaft

... AUS EURASBURG Osterkonzert der Blaskapelle Eurasburg

Gleich drei große Komponisten mit Jubiläen sind im Programm der Blaskapelle Eurasburg beim diesjährigen Konzert am Ostersonntag, 21. April, in der FranzZiegler-Halle vertreten. Vor genau 200 Jahren wurde Franz von Suppé geboren, dessen Ouvertüre „Leichte Kavallerie“ im ersten Teil dargeboten wird. Ebenfalls in der ersten Konzerthälfte kommt Richard Strauss mit einem Ausschnitt aus „Also sprach Zarathustra“ zum Zug, dessen Todestag sich heuer zum 70. Mal jährt. Und schließlich gratulieren die Eurasburger Musikantinnen und Musikanten Leonard Bernstein nachträglich zum 100. Geburtstag, der schon vergangenes Jahr beganEinladung zur 16. Jahreshauptversammlung: gen wurde. Von ihm wird der raffinierte und virtuos-witzige „Wrong Note Rag“ aus Am Donnerstag, den 25. April 2019 um 19:30 Uhr findet im Gasthof „ Zur Post“ dem Musical „Wonderful Town“ zu hören sein. An „böhmisch mal ganz“ anders in Königsdorf die 16. Jahreshauptversammlung der Kinschdarfer Maschkera wagt sich die Kapelle mit der „Bohemian Rhapsody“ von Queen, der gleichnamige e.V. statt. Wir möchten alle Vereinsmitglieder hierzu recht herzlich einladen. Film über die Rockgruppe sorgte ja unlängst bei der Oscar-Verleihung für Furore. Aber auch die Fans der traditionellen bayerisch-böhmischen Musik kommen nicht Krankenunterstützungsverein Königsdorf e.V. zu kurz, unter anderem sind Schmankerl aus dem Repertoire von Karl Edelmann Herzliche Einladung zum Besuch der ehemaligen Stiftskirche und – natürlich – Ernst Mosch im Programm. Und noch eine gute Nachricht: Die in Polling bei Weilheim Jugendkapelle unter der Leitung von Simon Zehentbauer zeigt ihr Können und steht Am Mittwoch, 15. Mai 2019, Abfahrt um 11.45 Uhr am Maibaum, Rückkehr gg. – wie gewohnt – mit einigen schwungvollen Stücken vor der Pause auf der Bühne. 18.00 Uhr. Um 13.00 Uhr Messfeier mit Herrn Pfarrer Friedl, anschl. Kirchenführung. Einkehr im Gasthaus „ Zur Post“ in Eberfing. Anmeldung bis 12. Mai 2019 bei Frau Grasberger, Tel. Nr. 08179/8226 oder Herrn Grasberger, Tel. Nr. 08179/424 Auf eine zahlreiche Teilnahme freuen sich der Krankenunterstützungsverein und Herr Pfarrer Friedl.

Jugendfördervereins Königsdorf: Tanzkurse für Königsdorfer Jugendliche und Erwachsene Hallo Jugend, hallo Erwachsene, nach dem positiven Echo der Teilnehmer vom ersten Tanzkursangebot vom Herbst 2017 beabsichtigt der JFK – Jugendförderverein Königsdorf –, erneut in Zusammenarbeit mit dem G.T.E.V. „ Alpenrose“ Königsdorf und Osterhofen, im Mai/Juni 2019, jeweils einen neuen Tanzkurs für junge Leute (15 bis 20 Jahre) und Erwachsene (von 21 bis 99 Jahren oder älter) durchzuführen. Dazu haben wir wieder professionelle Tanztrainer vom Tanzzentrum Müller aus Wolfratshausen gewinnen können, die die Kurse leiten werden. Beim Tanzkurs 1 werden Tänze unterrichtet, die Jugendliche in jedem Fall auf Partys anwenden können, wie zum Beispiel Discofox – Salsa – Walzer – Jive – Polka (optional wenn gewünscht) Der Tanzkurs 2 ist auch geeignet für Leute, die früher schon mal getanzt haben, zur Auffrischung; vor allem aber für Beginner. Hier werden folgende Tänze angeboten: Walzer – Cha-Cha – Foxtrott – Discofox – Tango. Besondere Wünsche werden selbstverständlich berücksichtigt. Hier die wesentlichen Daten zu den beiden Kursen: Termin und Zeitrahmen: Sechs mal 90 Minuten, jeweils am Donnerstagabend, Kurs 1: (Jugend): von 18:00 bis 19:30 Uhr Kurs 2: (Erwachsene): von 19:45 bis 21:15 Uhr Beginn: 02.05.2019 und dann jeden folgenden Donnerstagabend Ort: Im Trachtenheim des GTEV „ Alpenrose“ Königsdorf, Roßmoosweg 1 in Königsdorf Preis: Jugendliche (Schüler): pro Person 90,00 €, davon übernimmt der JFK 30,00 €, Erwachsene: pro Person 115,00 € Infos und Anmeldungen bis spätestens zum 25.04.2019 erforderlich beim Vorsitzenden des Jugendfördervereins Königsdorf per E-Mail: hape.schoen@t-online.de oder telefonisch: unter 08179/8655. Hinweis: Die einzelnen Kurse finden nur statt, wenn sich wenigstens 8 Paare oder 16 Einzelpersonen im Trachtenheim pro Kurs zusammenfinden. Einteilungen können auch vor Ort vorgenommen werden. Ich hoffe, dass ich Euer Interesse geweckt habe, um genügend Teilnehmer zu finden, damit die Kurse abgehalten werden können. Also nichts wie hin zum Anmelden! Ihr bekommt nach der Anmeldung eine Rückmeldung zum weiteren Vorgehen. Hanspeter Schön vom JFK

Das Konzert am Sonntag, 21.04.2019, in der Franz-Ziegler-Halle, Freiherr-vonBarth-Straße 4, beginnt um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr). Für das leibliche Wohl sorgt das Team von „Da Gianni“.

GEMElNDE BERG LANDKRElS STARNBERG

FSV Höhenrain: B-Juniorinnen / Kreisliga FSV Höhenrain – FC Puchheim 1:4 (0:0) Im vorgezogenen Spiel gegen Puchheim mussten die Mädels des FSV eine Niederlage hinnehmen. In Halbzeit 1 war man noch ebenbürtig und erkämpfte sich ein 0:0. Nach dem Wechsel ging man sogar 1:0 durch Vicky Neuefeind in Führung. Dann ließen aber etwas die Kräfte nach. Puchheim konnte noch 4 Tore erzielen und gewann am Ende auch verdient.


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Seite 27

Freundliche Medizinische Fachangestellte ab sofort gesucht. Ne!es Team, abwechslungsreiche Tä gkeit in intern. Gemeinschaspraxis. Ärztehaus Harlaching Drs. Sterzl/Brumberger, Prof. Dr. Folwaczny Deutlich übertarifliche Bezahlung, Zulagen, Aufs egschancen bei Interesse Bewerbung bi!e an: v.brumberger@folwaczny.com

Privatärztliche naturheilkundliche Gemeinschaspraxis sucht ab sofort

Med. Fachangestellte/-n in Voll- oder Teilzeit Massage-/Wellnesstherapeut/-in in Voll- oder Teilzeit Wir bieten: freundliches Arbeitsklima; intensive Einarbeitung; leistungsgerechte, übertarifliche Bezahlung, flexible Arbeitszeiten Wir freuen uns auf Ihre aussagekräigen Bewerbungsunterlagen! Praxis für ganzheitliche Medizin Dr. Reinald Schrüffer & Gisela Wöhlcke, Fasanenweg 7, 82538 Geretsried Tel.: 0 8171/64 90 44, Fax -64 97 71, E-Mail: praxis@dr-schrueffer.de Unter

www.isarkurier.de können Sie ab sofort am selben Tag der Woche im Originalerscheinungsbild der Druckausgabe den Isar-Kurier Seite für Seite durchblättern.


Seite 28

ISAR-KURIER

Nr. 16 • 17. April 2019

Starke Frühjahrsbelebung auf dem regionalen Arbeitsmarkt Zahl der Arbeitslosen sinkt deutlich auf 7 570 –  ein Rekordtief für den Monat März „Die Zahl der Arbeitslosen ist von 8 330 im Februar auf nun 7 570 zurückgegangen“, so Dr. Nicole Cujai, Chefin der Rosenheimer Arbeitsagentur. Cujai weiter: „Wir haben damit erneut ein Rekordtief bei der Zahl der statistisch erfassten Arbeitslosen. Wir müssen in unseren Aufzeichnungen schon weit zurückgehen, nämlich bis zum Beginn der 80er Jahre, damals hatten wir im Monat März auch eine sehr niedrige Arbeitslosigkeit (circa 6 700 Arbeitslose), bei deutlich weniger Beschäftigten, als wir sie heute haben. Unsere Region boomt und zeigt - beflügelt durch das schöne Wetter und die gute Baukonjunktur – weiterhin eine starke Dynamik am Arbeitsmarkt.“ Für den betrachteten Zeitraum von Mitte Februar bis Mitte März heißt dies: 3 230 Männer und Frauen haben sich aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet, davon 1 560 in Arbeit und 530 in diverse Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Im gleichen Zeitraum haben sich 2 480 Personen neu oder erneut arbeitslos gemeldet. Das Saldo aus den Zu- und Abgängen ergibt ein deutliches Minus und bedeutet, dass jetzt im März um 750 Arbeitslose weniger gemeldet waren als im Februar. Viele Wiedereinsteller, das sind Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber mit der Entlassung gleichzeitig eine Wiedereinstellungszusage bekommen hatten, haben ihre Arbeit wieder aufgenommen und beendeten dadurch ihre Arbeitslosigkeit. Dies gilt im Besonderen für Beschäftigte des Bauhaupt- und Baunebengewerbes sowie des Garten- und Landschaftsbaus. Vormals Beschäftigte der Forstwirtschaft und des Hotel- und Gaststättengewerbes warten zum Teil noch auf den „Rückruf“ durch den Arbeitgeber und sind daher weiterhin arbeitslos gemeldet. Die Agenturchefin dazu: „Ostern liegt zwar heuer relativ spät, wir gehen aber davon aus, dass spätestens zu den Osterfeiertagen auch die Hotels, Gasthäuser und Pensionen ihren gewohnten Mitarbeiterstamm wieder an Bord geholt haben. Je nach Witterung geschieht dies auch früher.“ Die Arbeitslosenquote ist mit einem Minus von 0,3 Prozentpunkten von Februar auf März bereits wieder deutlich auf 2,5 Prozent zurückgegangen und ist damit so niedrig wie noch nie im März. Im Vorjahr lag die Arbeitslosenquote bei ebenfalls niedrigen 2,8 Prozent. Die Wirtschaft im Bezirk der Arbeitsagentur (kreisfreie Stadt Rosenheim, Landkreise Rosenheim, Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen) läuft trotz einiger Turbulenzen gut und wird getragen von der ausgesprochen guten Auftragslage des Bau- und Ausbaugewerbes mit den dazugehörigen Gewerken. Auch die Metallund Elektrobranche, einschließlich der Autohäuser, läuft gut. Sie melden unserem Arbeitgeberservice die entsprechenden Stellenangebote. Laufend gesucht werden von Kliniken, mobilen Krankenpflegeanbietern und Altenheimen Hilfs- und Fachkräfte für die gesamte Palette der Pflege- und Gesundheitsberufe. Außerdem liegen Stellenmeldungen für den Bereich Tourismus, Hotel- und Gaststätten vor, verstärkt für den bevorstehenden Saisonstart, aber auch ganzjährig. Im Berichtszeitraum (14. Februar bis 14. März) wurden der Agentur für Arbeit 970 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen gemeldet, das ist zwar ein deutliches Minus gegenüber dem Vormonat und auch gegenüber dem Vorjahr (minus 26 Prozent, bzw. minus 38 Prozent), aber am statistischen Zähltag im März gab es fast 5  000 zu besetzende Arbeitsangebote, davon 4  730 sozialversicherungspflichtige. Neueinstellungen erfolgen zwar in der Regel direkt, allerdings häufig mit einer längeren Laufzeit, da der zu hundert Prozent passende Mitarbeiter für eine speziell zu besetzende Stelle nur noch schwer zu finden ist. Dr. Cujai sowohl an Arbeitgeber wie an Beschäftigte, Arbeitslose oder Arbeitsuchende gewandt: „Wir veranstalten am 12. April in der Agentur für Arbeit Rosenheim eine große Weiterbildungsmesse. Kommen Sie vorbei und informieren sie sich an den Infoständen der regionalen Bildungsträger. Manchmal fehlt nur die zündende Idee, und schon ist man beruflich einen Schritt weiter!“ Erste Zwischenbilanz zum Ausbildungsmarkt, das heißt zum Ausbildungsbeginn im Herbst: Seit Oktober letzten Jahres haben sich 2 480 Jungen und Mädchen für eine betriebliche Ausbildung vormerken lassen, über 200 weniger als im letzten Jahr um diese Zeit. Aktuell suchen noch 1 440 Jugendliche für den Herbst eine Lehrstelle. Auf der Stellenseite sieht es wie folgt aus: 3 000 Ausbildungsstellen wurden von Industrie- und Handwerksbetrieben, Verwaltungen und den so genannten freien Berufen wie Ärzten, Rechtsanwälten, Steuerberatern etc. der Agentur für Arbeit gemeldet, 1 720 davon sind noch zu besetzen. Cujai zum Ausbildungsstellenmarkt: „Die Situation ist gut, und die Jugendlichen haben beste Chancen eine betriebliche Ausbildungsstelle zu bekommen. Gerade bei Realschülern fällt uns auf, dass für sie nicht unbedingt der Start in einen Beruf an erster Stelle steht. Viele möchten ein Jahr überbrücken oder erwägen den Besuch der Fachoberschule (FOS). Die Erfahrung zeigt aber auch, dass gerade die jungen Menschen, die sich nicht oder nicht rechtzeitig mit ihrer Berufswahl auseinandersetzen, dann im Dezember dastehen, mit der FOS nicht weiterkommen und ihre mögliche Traumlehrstelle dann natürlich auch weg ist. Ich möchte daher alle Jugendlichen – auch ältere, die bis dato nach der Schulzeit nur gejobbt oder ein Studium abgebrochen haben – ermuntern: Nutzt die gute Lage und beginnt mit einer betrieblichen Ausbildung, sie ist immer ein guter Grundstock für alle weiteren beruflichen und/oder schulischen Schritte, bis hin zum Studium. Noch ein spezieller Tipp: In den Osterferien können Unentschlossene ganz einfach und ohne Termin am 16. und 17. April zur Berufsberatung kommen. Nutzt die beiden Tage!“ Der Arbeitsmarkt in der Region Bad Tölz-Wolfratshausen: Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen weist im März mit 2,1 Prozent (Vormonat: 2,4; März 2018: 2,4 Prozent) die niedrigste Arbeitslosenquote im Agenturbezirk auf. Das entspricht 1 487 beschäftigungslosen Bürgern. Davon sind 1 017 Männer und Frauen, 182 weniger als vor einem Monat, in den Agenturen Bad Tölz und Wolfratshausen gemeldet. 470 Betroffene, 4 weniger als im Februar, sind beim Jobcenter Bad Tölz-Wolfratshausen arbeitslos gemeldet. Insgesamt betreut das Jobcenter 1 966 erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die in 1 531 sogenannten Bedarfsgemeinschaften leben.

Privathotels Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG Seehotel Leoni Assenbucher Straße 44 82335 Berg www.seehotel-leoni.com info@seehotel-leoni.com

Wir suchen einen

Rezeptionsmitarbeiter (m/w/d)

· Check-in und Check-out der Gäste · Bearbeiten von Reservierungen · verschiedene administrative Arbeiten Senden Sie uns gerne Ihre Bewerbungsunterlagen an: direktion@seehotel-leoni.com.

DIE EVANGELISCHE AKADEMIE TUTZING ist eine Tagungsstätte der EvangelischLutherischen Kirche in Bayern. Das einzigartig schöne Ambiente des historischen Schlosses und Parks dient gleichermaßen als Denkwerkstatt und Refugium. Wir suchen eine

Stellv. Hauswirtschaftsleitung (m/w/d) in Vollzeit

Assistenz der Hauswirtschaftsleitung (m/w/d) in Vollzeit, als Elternzeitvertretung

Hauswirtschafterin (m/w/d) in Vollzeit, als Elternzeitvertretung, 30 Std./Woche

Nähere Informationen zur Stelle und den Zusatzleistungen der Akademie finden Sie im Internet unter: www.ev-akademie-tutzing.de/akademie/stellenangebote

Frohe stern wünscht allen Leserinnen und Lesern das Team vom


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Seite 29

Wir suchen ab sofort einen

Wir sind ein sehr erfolgreiches mittelständisches Unternehmen der Verpackungsindustrie mit ca. 100 Mitarbeitern. Unsere Tätigkeit umfasst die Entwicklung und Produktion sowie Handel und Vertrieb von unterschiedlichsten VerpackungslÜsungen. Zusätzlich bieten wir kundenorientierte Dienstleistungen rund um die Verpackung. Zur Verstärkung unserer Schreinerei suchen wir einen engagierten und qualifizierten

Schreiner / Zimmerer (m/w/d) Ihre Aufgaben: • Fertigung von Holzverpackung mit Inneneinrichtung • Bedienung von Holzbearbeitungsmaschinen • Fertigungsvorbereitung Ihr Profil: • Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Schreiner/ Zimmerer oder umfangreiche Erfahrung in der Holzverarbeitung • Begeisterung fßr Ihr Fachgebiet • Selbständige, zielgerechte Arbeitsweise

Hausmeister mit FĂźhrerschein in Vollzeit

Telefon 0 81 71/2 85 66 Telefax 0 81 71/21 64 19 gerhard.heiduk@t-online.de

AVIA TANKSTELLE ICKING

sucht Vollzeitmitarbeiter. Bewerbung an: brosi.rainer@yahoo.com

Tel. 0176-20 2718 32

Suche fßr älteren Herrn in Icking Betreuung fßr einen Tag (9 Std.) in der Woche, die gerne kocht und leichte Hausarbeit ßbernimmt.

☎ 0 8178/55 36

Unser Angebot: • Abwechslungsreiche Tätigkeit mit viel Verantwortung • Sicherer Arbeitsplatz in einem zukunftsorientierten Unternehmen Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe des frßhesten Eintrittstermins an:

Maurermeister oder Bautechniker Voll- oder Teilzeit in Wolfratshausen gesucht.

Fa. Toprak-Bau Tel.: 0176/68 77 01 11 info@toprak-bau.de

Sind Sie vertrauenswßrdig, pßnktlich und zuverlässig? Sprechen Sie Deutsch in Wort und Schri? Wir suchen eine

Putzhilfe

m/w/d fĂźr priv. Haushalte im Raum WOR, weiblich bevorzugt, keine Schwarzarbeit. Tel. 0173-5 36 57 25 hehne.kochenundmehr@gmail.com

Brenner Verpackung GmbH & Co. KG Schorn 1, 82319 Starnberg Tel. 0 81 78/88-310 E-Mail: personalbuero@brennerverpackung.de

Gartenbauhelfer m/w gesucht Voll-/Teilzeit oder auf 450-â‚Ź-Basis, in StraĂ&#x;lach. Fa. Kliche Tel. 0172-8 22 68 20


Seite 30

ISAR-KURIER

... AUS MÜNSING Pfarrverband Münsing Gottesdienstordnung vom 20.04.–26.04.2019 l Donnerstag, 18.04. – Degerndorf: 20.00 Uhr Hl. Messe vom letzten Abendmahl anschl. Betstunden, Holzhausen: 20.00 Uhr Hl. Messe vom letzten Abendmahl Kirchenchor, anschl. Betstunden, Münsing: 19.30 Uhr Hl. Messe vom letzten Abendmahl anschl. Betstunden l Freitag, 19.04., Karfreitag – Degerndorf: 9.00 Uhr Kreuzwegandacht, 10.15–11.00 Uhr Beichtgelegenheit, Berg: 15.00 Uhr Karfreitagsliturgie, Eurasburg: 10.30 Uhr Kreuzweg (Treffpunkt 1. Station), Holzhausen: 9.00 Uhr Kreuzwegandacht, 9.30–10.15 Uhr Beichtgelegenheit, 15.00 Uhr Karfreitagsliturgie, Münsing: 9.00 Uhr Kreuzwegandacht, 11.00–12.00 Uhr Beichtgelegenheit, 15.00 Uhr Karfreitagsliturgie Chorgemeinschaft St. Georg, Ammerland: 10.00 Uhr Kinderkreuzweg, Ammerland-Kapellenweg: 10.30 Uhr Kreuzweg l Samstag, 20.04., Karsamstag – Ammerland: 18.00 Uhr Auferstehungsfeier für Kinder, Berg: 18.00 Uhr ök. Auferstehungsfeier für Kinder, Degerndorf: 21.00 Uhr Feier der Osternacht mit Speisensegnung, Holzhausen: 21.00 Uhr Feier der Osternacht mit Speisensegnung Kirchenchor l Sonntag, 21.04., Ostersonntag – Münsing: 5.00 Uhr Feier der Osternacht mit Speisensegnung (Laudate Chor), Ambach: 9.45 Uhr Festgottesdienst mit Speisensegnung, Ammerland: 11.00 Uhr Festgottesdienst mit Speisensegnung l Montag, 22.04., Ostermontag – Berg: 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst (Kirchenchor), Holzhausen: 9.45 Uhr Wort-Gottes-Feier, Münsing: 9.45 Uhr Hl. Amt, Ammerland: 11.00 Uhr Hl. Amt l Mittwoch, 24.04., Mittwoch der Osteroktav – Ambach-Schwesternhaus: 15.00 Uhr Krankengottesdienst (WGF) l Freitag, 26.04., Freitag der Osteroktav – Münsing: 19.30 Uhr Jugendgottesdienst (WGF) gestaltet vom Burschenverein Pfarrbüro Degerndorf: Tel. 08171/26678, Fax 08171/481466 Mi. + Fr. 8.30–12.30 Uhr, Di. 14.30–17.30 Uhr Pfarrbüro Münsing: Tel. 08177/231, Fax 08177/997366 wegen Urlaub geschlossen Pfarrer Kirchbichler: 08177/997365, Diakon Kornacker 08177/997360, Diakon Wammetsberger 0171/3100434 Unter

www.isarkurier.de

können Sie ab sofort am selben Tag der Woche im Originalerscheinungsbild der Druckausgabe den Isar-Kurier Seite für Seite durchblättern.

Nr. 16 • 17. April 2019

GEMElNDE BERG LANDKRElS STARNBERG

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Berg Gottesdienste Termine vom 18.04.19 bis 28.04.19 l Donnerstag, 18.04.: 19 Uhr Gottesdienst mit Tischabendmahl, Pfarrer Johannes Habdank, Katharina von Bora-Haus l Freitag, 19.04.: 9 Uhr Ökumenischer Kreuzweg, Pfarrer Habdank und Pfarrer Zott, Kreuzweg 11 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrer Johannes Habdank, Pfarrkirche Aufkirchen l Sonntag, 21.04.: 5.30 Uhr Osternacht mit anschließendem gemeinsamen Frühstück im Katharina von Bora-Haus, Pfarrer Johannes Habdank, St. Johannes 10 Uhr Familiengottesdienst mit anschließendem Ostereiersuchen, Pfarrer Johannes Habdank, Katharina von Bora-Haus l Samstag, 27.04.: 18 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrer Johannes Habdank, MS-Klinik l Sonntag, 28.04.: 10 Uhr Gottesdienst, Pfarrer Johannes Habdank, Katharina von Bora-Haus Regelmäßige Veranstaltungen im Katharina von Bora-Haus Termine vom Termine vom 18.04.19 bis 28.04.19 l Donnerstag, 25.04.: 10 Uhr Sitzgymnastik und Gedächtnistraining für Senioren, Gertraud Krause l Freitag, 26.04.: 18.30 Uhr BergerBlechBläser, Frieder Harz

Schützenverein Enzian Höhenrain Schießergebnisse: LG Punkt: 1. Huber Jan 7,6 Teiler, 2. Borzokov-Schöpf Tamara 30,2 Teiler, 3. Feulner Georg 39,8 Teiler, 4. Mursch Fritz 54 Teiler, 5. Oberbichler Gottfried 79,9 Teiler LP Punkt: 1. Müller Georg 157,1 Teiler, 2. 233,1 Teiler, 3. Sokolowski Anke 656,8 Teiler LP aufgelegt: 1. Kirschner Karl 341 Ringe LG allg.: 1. Feulner Georg 388 Ringe, 2. Borzokov-Schöpf Tamara 383 Ringe, 3. Huber Jan 379 Ringe LG aufgelegt: 1. Mursch Fritz 389 Ringe, 2. Oberbichler Gottfried 372 Ringe, 3. Märkl Thomas 366 Ringe LP: 1. Müller Georg 351 Ringe, 2. Sokolowski Anke 347 Ringe Das nächste Übungsschießen mit Ostereier-Schießen findet statt am Donnerstag, 18. April um 18.00 Uhr in Münsing. Zum Schreibdienst sind eingeteilt: Anke Sokolowski und Marina Engel. Ergebnisse auch unter www.enzian-hoehenrain.de.


Nr. 16 • 17. April 2019

ISAR-KURIER

Seite 31

Ankauf/Verkauf Schwiegermutterholz geliefert, Ster ab 50 €, Forstbetrieb Weber ☎089/662242

musikhaus-doerfler.de

Volkshochschule Geretsried

Schamanische Führung ins magische Reich der Pflanzen am Samstag, 27.04.2019 Info und Anmeldung: Christine Hell ☎ 0 8171/818 97 33

VHS-Kurse – die Volkshochschule Geretsried bietet an:

Beginnende Kurse von 30.04.2019 bis 04.05.2019 Di., 30.04. 08:30 C4313A Qigong – Entspannt und freudig in den Tag für Frühaufsteher, Treffpunkt Stadtbücherei Geretsried Do., 02.05. 19:15 C8108 Auffrischungsstunde Tauchen, Schwimmbad Geretsried Fr., 03.05. 16:00 C8901-2 Tennis für Anfänger ab 16 Jahren, Tennisclub Geretsried e.V. Fr., 03.05. 18:00 C0401-2 Ciao Italia! Italienisch für die Reise A1 – intensiv am Wochenende – Mittelschule Geretsried, Ad.-StifterStr. Fr., 03.05. 18:00 C0501 Hola españa! Spanisch für den Urlaub A1 – intensiv am Wochenende – Mittelschule Geretsried, Ad.Stifter-Str. Sa., 04.05. 09:30 C8219C Gesundheitswochenende: Strong Ladies für junge Frauen und Mütter, Isardamm-Grundschule, großer Verschiedenes Mehrzweckraum Sa., 04.05. 10:00 C4204C Gesundheitswochenende: Das Herz – Dein unbekannter Freund – Vortrag in der Stadtbücherei Geretsried günstig. Fa. ☎ 08171/93850 Sa., 04.05. 10:00 C7010 „Zaubern lernen mit Diplom“ für Kinder, StadtbüPensionierter Lehrer gibt Mathe Nachcherei Geretsried hilfe, Hausbesuche. ☎ 0176/39230309 Der nächste Urlaub steht vor der Tür! Essen und Trinken bestellen? Schuhe Alle Isar-Kurier Kleinanzeigen auch im und Kleider kaufen? Zimmer reservieren? Tanken, zahlen und nach dem Weg Internet unter: fragen? Kein Problem! Hierfür bieten wir Ihnen folgende Intensivkurse am http://www.isarkurier.de Wochenende an! Übernehme Maler- und Verputzarbeiten l C0401–2 Italienisch für die Reise – Ciao Italia! A1 – Intensivkurs am ☎ 0151/755 285 12 Wochenende Haus- und Gebäudereinigungsservice Kursltr.: Franco Guizzo, Kursort: Mittelschule, Ad.-Stifter-Str., Raum 104 ☎ 0162/690 46 60 Kurstage: Fr., 03.05., 18:00–21:00 Uhr, Sa., 04.05. und So., 05.05.2019, 10:00–13:00 Uhr Italienisch für Teilnehmer mit keinen oder wenigen Vorkenntnissen. Wir lernen spielerisch und auf leichter Art und Weise wichtige Sätze und Redewendungen, die wir in alltäglichen Situationen brauchen, um uns in Italien zurechtzufinden. l C0501 Hola españa! Spanisch für den Urlaub A1 – intensiv am Wochenende – NEU Kursltr.: Giustina Mangini, Dozentin für Romanische Sprachen, Kursort: Mittelschule, Ad.-Stifter-Str., Raum 103, Kurstage: Fr., 03.05., 18:00–21:00 Uhr, Sa., Weibliche Schafkopfrunde sucht 04.05. und So., 05.05.2019, 10:00–13:00 Uhr Verstärkung, Tel.: 08171/22536 Wir lernen spielerisch und auf leichter Art und Weise wichtige Sätze und Redewendungen, die wir in alltäglichen Situationen brauchen, um uns in Spanien zurechtzufinden. jeden Sonntag ab 16 Uhr In den Osterferien ist die vhs Geretsried bis 24.04.2019 zu den üblichen Zeiten www.oberhauser-egling.de besetzt. Ab 25.04. bis einschließlich 03.05.2019 ist das Büro der vhs geschlosMaurer übernimmt Ihre Verputz-, Beton-, sen! u. Maurerarbeiten, ☎ 08171/911 455 Anmeldungen: direkt im Internet unter: www.vhs-geretsried.de, per E-Mail unter info@vhs-geretsried.de, Telefon: Mo.–Fr. von 9:00–17:00 Uhr unter 08171/ Übernehme alle Gartenarbeiten sowie Baum-, Hecken- und Sträucherschnitt, 5291-44/-45 oder Telefax: 08171/90495 – bitte auch anmelden für EinzelveranBaumfällarbeiten, Pflasterarbeiten, Zäune staltungen.

Öltankdemontagen

Sonntagsbufett

u.v.m., von privat, ☎ 0162/6904660 Innenausbau/Möbel/Renovierung Schreiner mit Werkstatt in WOR ☎ 0179/3914634 od. 08856/8020378

ESC River Rats Geretsried e.V.

Wir suchen Verstärkung! Im neu renovierten und überdachten Eisstadion • Du hast Lust, die Spiele unserer 1. Mannschaft zu filmen? (Equipment wird gestellt) Mathe, Englisch, Französisch, • Dir macht es Spaß, Texte in gutem Deutsch zu verfassen oder Berichte zu schreiben? Deutsch – Hausbesuche • Die Mitarbeit am Stadionheft/die Mitgestaltung des Stadionheftes könntest Du Tel. 0172-6 40 68 61 Dir gut vorstellen? • Mit den verschiedenen Social-Media-Kanälen kennst Du Dich gut aus? (hauptwww.caroline-deiss.de sächlich Facebook und Instagram, z. T. auch YouTube) • Die Pflege unserer Homepage (Spielberichte, Inhalte) wäre vielleicht Dein Ding? • Mit Öffentlichkeitsarbeit kannst Du nicht viel anfangen, aber Unterstützung als Bankpersonal, Sanitäter, Ordnungsdienst, Organisator u.v.m. könntest Du Dir vorFa. ☎ 08171/93850 Maler übernimmt alle Malerarbeiten, stellen? Melde dich gerne bei: Kevin Olivo presse@esc-geretsried.de. Wir freuen uns über fachgerecht u. preisg., ☎ 08171/2389285 jede Hilfe!

Öltankreinigung Wir übernehmen ALLE

Gartenarbeiten günstig. ☎ 08171/3653776 TAXI SACHENBACHER Bestrahlungsund Chemofahrten mit Kassenabrechnung Tel.: 08171 / 21130

Ankauf/Verkauf Kaufe edle Weine und alte Gemälde. ☎ 089/793 60 944 Kunstsammler sucht Gemälde und Kunstgegenstände aus der Zeit von 1750 bis 1920, Tel.: 08178/998830 o. 0177/8872862

Su. Porzellan, Silber (auch 90er), Briefmarken, Orden und Münzen, Zinn, KlassikVerschenke Bad Hochschrank, weiß, LP’s, Bücher (Brockhaus), Fotoapparate und Schreibmaschinen, Edelpelze, Handtaschen mit 2 Glastüren, Tel.: 0176/56030211 (evtl. Louis Vuitton, Hermes oder MCM), Perserteppiche, Mode-, Trachten- und Bernsteinschmuck, Taschen- u. Armbanduhren, Rosenthal Obst-Geschirr, ovale Schale + Spazierstöcke u. Bierkrüge sowie Hummel9 Teller Ø 20 cm, mit Obstdekor, VB € 350,-, figuren und Rosenkränze. ☎ 0175/4242741 Tel.: 08171 / 7 68 97 Garagenflohmarkt am Samstag, 20.04., von Privater Flohmarkt der Stammtischfrauen   9-12 Uhr in Baierbrunn, Parkstr. 3 - Parkplatz ehem. Landgasthof Beham in Einöd - am Karfreitag, 19.04.2019 Landhausmöbel günstig abzugeben, ☎ von 9-16 Uhr,  Info ☎ 0172 / 925 95 50 08171/31634

Ankauf/Verkauf

www.isarkurier.de

Bruchholz, ganze Bäume und Resourcen, getrocknete Äste. Nur mit Quergespräch möglich. ☎ 08171/2387309, Hyperbes Holz, energetisch Ich repariere für € 59,- zzgl. Material TV, Video, DVD, Radio, HiFi, Plattensp., CD, Cass.-Deck, Verstärker. Verkaufe gebr. TV ab € 49,- m. Garantie. Radio- u. Fernsehmeister Schnabel ☎ 08046/1780 ***Hole kostenlos defekte Flach-TV*** Probleme mit TV - SAT? Kustermann Informationstechnik ☎ 08171/217875 Plexiglas-, Makrolon- und weitere Kunststoff-Platten, auch Stegdoppelplatten für Frühbeet oder Wintergarten aus einer Lagerauflösung zu verkaufen. ☎ 0171/185 26 43 Brennholz, Buche / Fichte, zu verkaufen Tel.: 0170/8013922 Herren Mountainbike, Marke Raleigh, Federgabel und Federsitz, VB € 90,-, 2 Head Tennisschläger, je € 5,-, ☎ 08178/34 04 Hussensofa mit Schlaffunktion, 4 Rückenkissen und 2 Zierkissen, Farbe: taupe, fester Schaumstoffkern, stabiles Holzgrundgestell, fast neu, € 250,- / Kommode m. passendem Spiegel und kleinem Hängeregal, VB. Näheres unter ☎ 0176/56030211 ab 18 h Stand-Spülmaschine Amica, keine 2 Jahre alt, NP 275,- €, für 125,- € zu verk., in Geretsried, ☎ 0176/28010305

www.oswaldbikes.de Kompl. Cabana-Bibliothek (Fotos s. Kare) im Kolonialstil: 2 x breite, 1 schmales Regalelem., Glasvitrine/Türen, Aufsatz Reling, Leiter. Dunkelbraun, Pappel, Vintage Antikfinish, H. 244 cm, B. 312, 7 J., gepflegt. Cab.-Schreibtisch: 130 x 60 cm. Drehstuhl. Preis VB, Selbstabh. vor Ostern: Tel.: 0175/ 3387335 Frau Rosenbach sucht! Pelze, Abendgarderobe, Näh-Schreibmaschinen, Porzellan, Zinn, Fotoapparate, Münzen, Jagdartikel, FlügelKlaviere, Edelweine-Sekte, ☎0152/27874827 Rotfuchs ganz, zum Umhängen, geeignet zur Tracht, € 75,- / Kroko Handtasche, ital. Modell, dunkelbraun, B /44cm, H/ 20cm, VB € 120,-, Tel.: 08171/76897 Damenbekleidung: Hosen, Blusen, Strickjacken, Röcke u.s.w., von Ralph Lauren, Landsend, MORE & MORE, S’Oliver,  Gr. 42 u. 44, (teilweise noch nie getragen),  Tel.: 0176/560 30 211 Schalk Oberteil „Werdenfelser“, Gr. 42; Stresemann Hose für Herren, Gr. 48;  3 Kinderdirndl „Werdenfelser“, Gr. 116, 128 und 140; alles VB, Tel.: 08176 / 71 48 Hochwertiges Rennrad und Mountainbike zu verkaufen, Tel.: 08171 / 929 616 Kosmetikliege zu verschenken, ☎ 08171/8786 Verkaufe Tauchausrüstungen, neu und gebraucht, aus Tauchschule, ABC-Ausr., Tauchflaschen 10/12 L, Anzüge + Zubehör, Kleinteile, Tel.: 0152/04811662


Profile for mark ruof

Isar Kurier KW 16/2019  

Ausgabe Nr. 16 vom 17.04.2019

Isar Kurier KW 16/2019  

Ausgabe Nr. 16 vom 17.04.2019

Profile for m.ruof
Advertisement