Page 79

|

LEBEN

MIGROS-MAGAZIN | Nr. 51, 19. Dezember 2011 |

|

AuTO | 79

Das Betanken von Erdgasautos ist völlig ungefährlich. Einziger Nachteil: das in einigen Regionen noch lückenhafte Tankstellennetz.

Eine echte A Alternative

uch wenn es jüngst ein wenig in Vergessenheit geraten scheint: Der Antrieb mit Erdgas (CNG) ist in der Schweiz seit Jahren als Alternative zu Benzin und Diesel etabliert — übrigens ganz im Gegensatz zu dem in anderen Ländern oft verbreiteten, hierzulande aber bisher unpopulären Flüssiggas (LPG/Autogas). So wird an Tankstellen CNG als «Erdgas/Biogas» vermarktet und ist aufgrund des tieferen Abgasniveaus tiefer besteuert als Benzin oder Diesel. So werden zum Beispiel bis zu 90 Prozent weniger Stickoxide und im Vergleich zum Diesel 15, zum Benziner gar 20 bis 40 Prozent weniger CO2 ausgestossen. Zudem spart man so etwa ein Drittel der Treibstoffkosten. Mit dem teils angebotenen Kompogas aus Grünabfällen fährt man sogar CO2-neutral. Klingt gut, doch viele Vorurteile — etwa dass das Tanken gefährlich sei — halten Kunden ab. Dabei ist das Betanken bei korrekter Anwendung unproblematisch; einzig das Zischen beim Ab-

Ausführliche Infos: www.erdgasfahren.ch

Ohne Vignette wird es künftig teuer

Toyota lanciert kleinen Hybriden

Das grünste Auto der Schweiz

Die Autobahnvignette 2012 glänzt grünmetallic und kostet weiterhin 40 Franken. Teurer wird die busse für die Fahrt ohne Vignette oder deren falsche Anbringung: Hier sind künftig neu 200 statt 100 Franken fällig. Die alte Vignette 2011 gilt noch bis zum 31. Januar 2012. Die neue 2012-Vignette gilt seit 1. Dezember und bis 31. Januar 2013.

Auf den Prius und den kompakten Auris Hybrid folgt bei Toyota ein Kleinwagen mit benzin-elektroHybridantrieb. Der an der Tokyo motor Show vorgestellte Aqua (bild) wird bei uns im mai leicht optisch verändert als Yaris Hybrid starten. Die Technik stützt sich auf das bekannte Hybridsystem, jedoch mit 1,5- statt 1,8-Liter-benziner.

bei der Wahl zum «Schweizer Auto des Jahres 2012» (Sieger: Chevrolet Volt und Opel Ampera) hat sich in der Kategorie «Das grünste Auto der Schweiz» ein Franzose den Titel geholt: Die fünfköpfige Fachjury kürte den ersten Diesel-elektro-Hybriden der Welt zum Sieger, den neuen Peugeot 3008 HYbrid4.

Erdgas-Autos punkten mit einem geringen Abgasniveau. Aber Vorurteile schrecken noch immer viele Kunden ab. Dabei ist die «grüne Antriebskraft» sicherer als ihr Ruf.

koppeln des Tankschlauchs ist gewöhnungsbedürftig. Auch Unfälle und Feuer sind mit Gasautos nicht gefährlicher als mit normalen Autos. So bleibt Skeptikern als Argument nur das noch immer lückenhafte Tankstellennetz. Mittlerweile gibt es in der Schweiz zwar 130 Gastankstellen, und vor allem die Grossräume Basel, Bern und Zürich sind gut abgedeckt. Zudem können CNGAutos auch mit Benzin betrieben werden. Dennoch: Wer keine Gastankstelle in der Nähe hat, wird kaum zugreifen. Eigentlich schade, denn die Modellpalette wächst und wächst und reicht vom Fiat 500 (gar als Cabrio) über den VW Passat und den Opel Zafira Tourer bis zum Ford Kuga oder gar der noblen Mercedes E-Klasse. Es lohnt sich also nicht nur für das Klima, sich vor dem nächsten Autokauf zu informieren, ob Gas nicht eine Alternative wäre. Text: Timothy Pfannkuchen

NEWS

Migros Magazin 51 2011 d AA  

Krebsbesiegt, Liebegefunden 24kleineEngelhabendenLeserinnenundLeserndesMigros- MagazinsdenAdventversüsst.ZumAbschlusswünschenIhnen LynnundDa...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you