Issuu on Google+

www.migrosmagazin.ch, Nr. 23, 2. Juni 2008

Ausgabe Aare, AZA 3321 Schönbühl-Shoppyland. Psdg DP AG Ent. bez. A 44631.

vormals WIR BRÜCKENBAUER

Die Themen

Internetzensur umgangen

Wie zwei Schweizer Chinas Regime narren. Seite 20

BILDER JOSCHI HERCZEG, CHRISTOPH MUKHERJ EE, URS BUCHER/EQ I MAGES, DI RK LÄSSIG/KAY HERSCHELM ANN

Expertin für Höhepunkte

«Bravo»-Ratgeberin Eveline von Arx kennt die Freuden und Nöte der Teenager. Seite 12

Gymnasien im Umbruch

Der Unterricht an den Gymis wird dynamischer. Seite 88

Ein Bahnhof im Nichts

Der Mann, der eine eigene Bahnstation baute. Seite 110

Wer hat Angst vor Rahel Ruch?

Die 33-Jährige sieht eigentlich harmlos aus. Doch das ist sie ganz und gar nicht. Die Bodybuilding-Weltmeisterin hat Kraft für zwei. Seite 6 Im Fussballfieber Nati-Star Gökhan Inler: «Wir werden Europameister». Seite 26

Adressänderungen am Postschalter melden oder dem regionalen Mitgliederdienst: Tel. 058 565 84 01 E-Mail: dienstleistungen@gmaare.migros.ch

Feines für Fans Alles für die perfekte EM-Grillparty. Seite 40


25% Gültig ab 3.6., solange Vorrat

Alle Sun Look Produkte im Duo- / Kombi-Pack Sun Look Basic Sun Milk Family LSF 20 2 x 400 ml 25.50 statt 34.–

Sun Look Kids Spray LSF 30 2 x 250 ml 27.75 statt 37.–

Sun Look Basic Sun Milk LSF 30 2 x 200 ml 22.50 statt 30.–

Sun Look Basic Sun Spray LSF 25 2 x 150 ml 16.50 statt 22.–

Sun Look Kids Sun Milk LSF 50+ 2 x 200 ml 28.35 statt 37.80 Sun Look Kids Daypack LSF 50+ 2 x 50 ml 10.35 statt 13.80

Sun Look Après Care Milk 2 x 200 ml 11.85 statt 15.80 Sun Look Basic Daypack LSF 25 2 x 50 ml 8.85 statt 11.80

Sun Look Sensitive Sun Milk LSF 30 und Face Cream LSF 20 im Kombipack* 1 x 200 ml / 1 x 50 ml 19.80 statt 26.40

Sun Look Sport Sun Spray LSF 20 und Face Cream LSF 30 im Kombipack 1 x 150 ml / 1 x 50 ml 14.55 statt 19.40

*Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

Ohne Jahresgebühr. Weltweit CUMULUS-Punkte sammeln. Nähere Informationen zur M...MasterCard finden Sie unter www.migros.ch oder in Ihrer Migros-Filiale.

Herausgeberin der Karte ist GE Money Bank.


Frontalunterricht: Weniger wäre mehr

Rubriken Kolumne Der Hausmann 24 Interview Gökhan Inler 26 Aktuell Milch wird günstiger 31 Schaufenster Grillplausch 40 A la carte Schottisches 75 Ihre Region 81 Besser leben Wasser trinken 87 Erziehung Anders lernen 88 In Form Muskeln effektiver trainieren mit Antara 92 Auto Hilfe, ich hab ne Panne! 96 Rätsel/Impressum 99 Leserbriefe EM-Fieber 102 Bitte melde dich 104 Leseraktion Chalet-Ferien 107 Mein ganzer Stolz Bahnhof 110

BIL D ZOÉ T EMPEST

Die Fragen sind die gleichen geblieben

Wenn alles schläft und einer spricht, dann nennt man das Schulunterricht … Schweizer Schulzimmer sind vor allem eines: bessere Schlafzimmer. Die Schüler hängen im Stuhl und

M-CUMULUS

lauschen monotonen Vorträgen der Lehrer. Das soll sich jetzt ändern: Erste Gymnasien versuchen, mit neuen Unterrichtsformen Kinder und Lehrer in Bewegung zu versetzen. Seite 88

Die besten Infos und Angebote auf Seite 108

Produkte der Woche Fische: Grosses Migros-Engagement für unsere Meere. Seite 47

Im Herzen Schotte

Stangenbrot: Knuspriges Baguette für jeden Geschmack. Seite 49

Daniel Graf spielt leidenschaftlich gern Dudelsack. Und auch sonst ist der Basler in Zürich ein Fan der Schotten. Selbst das Erdbeerdessert parfümiert er mit Whisky. Seite 75

BILD MARCUS HÖHN

Melonen: Leichter und feiner Sommergenuss. Seite 52 Bio-Drink: Belebt den Köprer ganz ohne Zucker. Seite 61 Anna’s Best: Rascher PicknickGenuss mit den Kollegen. Seite 65

Freiheit für Chinesen Zwei Schweizer sorgten dafür, dass Chinesen die Zensur ihres Landes austricksen und im Internet selbst heikle Begriffe wie Tibet oder Demokratie suchen können. Seite 20 M-Infoline Tel. 0848 84 0848* oder Fax 0041 44 277 20 09 (Ausland). m-infoline@migros.ch www.migros.ch

BILD HANS SCHÜRMANN

Eigentlich müsste man meinen, Kinder und Jugendliche wüssten heute mehr über Sexualität als früher. In einer übersexualisierten Gesellschaft werden sie via Internet, Werbung und TV Hans schon sehr Schneeberger, früh mit Chefredaktor dem Thema konfrontiert. Weit gefehlt. Noch immer sind die Fragen dieselben, die an Eveline von Arx, die «Frau Doktor Sommer» von «Bravo» gestellt werden: «Kann man durch Oralsex schwanger werden?» – «Ich weiss nicht, ob ich mit ihm schlafen soll!» Und noch immer ist gemäss der Untersuchung der grössten Jugendzeitschrift Europas das Alter beim «ersten Mal» etwa das gleiche wie vor zehn Jahren, nämlich etwa 16 Jahre. Aber: Der Druck, irgendwelchen Vorstellungen zu genügen, hat weiter zugenommen. Nach fünf Jahren bei «Bravo» kehrt Eveline von Arx nun in die Schweiz zurück. Marcel Huwylers Interview mit ihr lesen Sie auf Seite 12.

3

Diese Woche

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

M-CUMULUS Tel. 0848 85 0848* oder +41 44 444 88 44 (Ausland). m-cumulus@migros.ch www.m-cumulus.ch

Jana: Umfassende Hautpflegelinie für jeden Hauttyp. Seite 67 Secure: Entspannte Zweisamkeit trotz Blasenschwäche. Seite 73

Redaktion Migros-Magazin Postfach 1751, 8031 Zürich, Tel. 044 447 37 37, Fax 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch www.migrosmagazin.ch

hans.schneeberger@migrosmagazin.ch

* Normaltarif

Anzeige

Zahnbehandlung in Budapest, Vor- und Nachbehandlung in der Schweiz Modernste Klinik

071 971 46 13

In der DIAMONDDENTAL-CLINIC arbeiten nur FACHSPEZIALISTEN!

Preis/Qualität/Garantie

www.opti-dent.ch Informationsmappe verlangen

OPTI-DENT GmbH | 8360 Eschlikon | Tel. 071 971 46 13 | opti-dent@bluewin.ch | www.opti-dent.ch

Wellness-Verwöhnwoche

in Bad Bellingen, Schwarzwald, 18 km von Basel

Der sonnenverwöhnte Kurort mit 37° warmen Thermal-Quellen und wohltuender Meersalzgrotte. Ideal zum Relaxen und Genießen!

Schnupperwoche

385,- Euro 7 x HP, 2 x Thermalbad ab

CHF 630,-

D-79415 Bad Bellingen, Rheinstraße 68, Tel 0049/7635/600, www.kaiserhof-bad-bellingen.de


4

Scheinwerfer

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Bild der Woche

BILDER SIGI TISCHLER/KEYSTONE, LUCAS PETERS, ALESSANDRO DELLA BELLA/KEYSTONE, PETER KLAUNZER/KEYSTONE, KURT AMSLER/KEYSTONE

Jugend forscht

Erotikklick. Es gibt auf dieser Welt so viele schöne und spannende Dinge zu entdecken: Ein Bub hat sich hinter einer Plane versteckt und schiesst mit seinem Handy heimlich ein Foto von drei Schönheiten im Bikini. Die drei Damen, die sich eben eine Plauderpause gönnen, sind Beach Girls, die beim Luzerner Lido an der Beachvolleyball Swiss Masters 2008 mitmachen.

Mehr Meer 3 Schwestern bedeutet in der Seemannssprache drei hintereinander folgende Riesenwellen.

70

Prozent des Sauerstoffs, den die Menschen einatmen, wird von der Meeresflora produziert.

1940

Milliarden Franken werden jährlich in maritimen Branchen umgesetzt. So werden beispielsweise 92 Prozent der Welthandelsgüter über den Seeweg transportiert.

180 000 000

Tag des Meeres. Der 8. Juni ist seit dem UN-Erdgipfel 1992 in Rio den Weltmeeren gewidmet.

Menschen verlieren ihren Lebensraum und müssen fliehen, wenn der Meeresspiegel – als Folge der Erderwärmung – um einen ganzen Meter ansteigt. Der Meeresspiegel war bisher um einen bis zwei Zentimeter pro Jahrzehnt gestiegen, erhöht sich aktuell aber um etwa drei Zentimeter pro Dekade.


Scheinwerfer

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Momol!

Nachgefragt

Besser als zuoberst

Stars an der Hand

Bergsteiger Ueli Steck brach zum zweiten Mal die Erstbesteigung der Annapurna-Südwand ab. Im Camp auf 4000 Metern erhält Steck den Notruf eines Spaniers. Bei Sturm steigt der Berner auf 7400 Meter, riskiert sein Leben und hilft dem Kollegen. Trotzdem stirbt der Spanier. Nach dieser Gewaltsanstrengung hat Steck keine Chance mehr auf den Gipfel. Der Rettungsversuch war wichtiger, meint Steck, Bergsteigen könne er noch lange.

Die Zweitklässlerin Solana Dietrich (9) aus Bonaduz GR ist an der Euro 08 ein Escort-Kind: Am EM-Eröffnungsspiel Schweiz - Tschechien darf sie einen Fussballer aufs Spielfeld begleiten.

«Ich träumte, ich bekäme ein Autogramm von Benaglio.» Solana, diesen Samstag am Euro-08-Eröffnungsspiel bist du eines von 22 Escort-Kindern. Was musst du denn da genau machen? In den Garderobengängen des Stadions darf ich einen Fussballer an der Hand nehmen und ihn aufs Spielfeld begleiten. Dort stellen wir uns dann in Reih und Glied auf. Dann darf ich wieder gehen und auf der Tribüne den Match gucken.

Neinei!

Fremdeinwirkung Wir sind Europameister im Fussball! Unser FC Nationalrat mit Captain und Nationalrat Toni Bortoluzzi hat in Helsinki die Parlamentarier-EM gewonnen. Grosser Jubel – kleines neckisches Detail, was der Normalsterbliche gar nicht weiss: Es sind gar nicht nur Politiker, die da kicken. Zugelassen sind nämlich auch Gastspieler. Wie etwa Nationalrätin Jasmin Hutters Ehemann Ralf, der das Siegestor gegen Deutschland schoss. Ein klein wenig schmückt man sich da also mit politikfremden Federn. Trotzdem: Herzliche Gratulation!

Hätten Sies gewusst?

Fussballer rauchen mehr 15 Prozent der Schweizer Bevölkerung spielen aktiv Fussball, davon ist jede fünfte Person weiblich. Was auffällt: Von den aktiven Fussballern rauchen 31 Prozent (der Schweizer Durchschnitt liegt bei nur 29 Prozent) und 78 Prozent trinken Alkohol (Schweizer Durchschnitt 86 Prozent). Im Jahr 2005 verletzten sich 37 000 Freizeitfussballer, das verursachte Kosten für Behandlung, Taggelder und Renten in der Höhe von 124 Millionen Franken.

5

Musst du deinen Auftritt vorher üben? Ja, ich reise mit meinem Mami am Freitag nach Basel. Dort gibts einen Freundschaftsmatch mit den anderen 21 Escort-Kindern. Danach grillieren wir Würste. Und am Samstagmorgen bekommt jeder T-Shirt, kurze Hosen und Fussballschuhe, und wir üben, wie wir ins Stadion marschieren müssen. Weisst du schon, welchen Spieler du begleitest? Nein, das wird erst in Basel ausgelost. Ich weiss aber, dass es ein Schweizer Spieler sein wird. Am liebsten hätte ich Diego Benaglio, von dem bin ich Fan. Tranquillo Barnetta wäre auch in Ordnung. Wie bist du überhaupt ausgewählt worden? Meine siebenjährige Schwester Nina und ich haben bei einem Sportfotowettbewerb mitgemacht – und wir haben beide gewonnen. Nina darf beim Spiel Holland - Frankreich in Bern einen Spieler begleiten. Bist du nervös? Ja, schon. Ich kann auch nicht mehr so gut schlafen. Vor ein paar Tagen träumte ich sogar, ich bekäme von Benaglio ein Autogramm. Dieser Traum wird ja nun sicher wahr werden. Nein, leider nicht. Diese Fussballchefs haben uns gesagt, wir dürften mit den Spielern ja nicht reden und sie auch nicht um ein Autogramm bitten. Was sagen deine Schulgschpänli zu deinem Einsatz? Die finden das cool. Alle wollen den Match am Fernseher schauen, um mich zu sehen. Spielst du selber Fussball? Ja, ich «tschutte» seit drei Jahren in der gemischten Kindermannschaft des FC Bonaduz. Ich bin Stürmerin. Am besten kann ich Einwurf machen. Machst du noch etwas Spezielles vor deinem grossen Tag? Ja, ich gehe noch zum Coiffeur, meine Fransen schneiden. Interview Marcel Huwyler


6

Bodybuilding

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Wo Muskelberge sich erheben

Gleich in ihrem ersten Jahr als professionelle Bodybuilderin gewann Rahel Ruch drei Weltmeister- und einen Miss-Universe-Titel. Jetzt will die Aargauerin Champ aller Champs werden.

E

s reicht, wenn Rahel Ruch einfach so im Raum steht. Schon bei ihrem blossen Anblick kriegt man irgendwie das Gefühl: Jetzt wirds eng. Denn allein die Ausmasse ihres Körpers sind irritierend: Schultern so breit wie ein Wandschrank, die «Flügeli» darunter so gross, dass die Arme vom Rumpf abstehen, als wäre sie zum Duell bereit. Jeder Oberschenkel so stramm wie der Stamm einer Eiche. Und wenn sie sich eine Zigarette anzündet, wird ihr Bizeps so gross und rund und hart, dass sogar Holzfäller klein beigeben würden. Rahel Ruch (33) aus dem Bauerndorf Reitnau im Surtal AG ist Bodybuilderin: einssechzig gross bei 71 Kilo, Kampfgewicht 62 Kilo, Körperfettanteil ein paar wenige Prozent. 2500 Kalorien verdrückt sie täglich in Form von Eiweiss und Kohlenhydraten. Die zig Tonnen Gewicht, die sie im Fitnessstudio stemmt, drückt und zieht, sind ungezählt.

Die Neue räumt gewaltig ab Mit ihrem bis in die letzte Muskelfaser austrainierten Körper hat die blonde Athletin voriges Jahr die Bodybuilderwelt auf den Kopf gestellt. Zum ersten Mal überhaupt hat Rahel Ruch an internationalen Bodybuilding-Wettkämpfen teilgenommen und gleich mehrere Pokale abgeräumt: Weltmeisterin im Verband Nabba, dem nationalen Amateur-Verband der Bodybuilder,undWeltmeisterin,Paarweltmeisterin und Miss Universe in der World Fitness Federation (WFF). Allein dass die Sportlerin als Newcomerin gleich das Siegerpodest erstürmt, ist eine Sensation. Dass sie dies in einem Jahr gleich viermal schafft, grenzt in der Welt der Bodybuilder an ein Wunder. Ihre

Hebel sind perfekt, das heisst, das Längenverhältnis von Ober- zu Unterarm und von Oberzu Unterschenkel ergibt die ideale Kraftauswirkung auf die Muskeln. Diese wiederum teilen sich optimal, die Muskeln etwa des Oberschenkels sind also einzeln gut sichtbar. Nicht zuletzt ist das Grössenverhältnis vom Ober- zum Unterkörper ausgewogen, was zusammen eine schöne Figur mit vollendeten Linien ergibt. Und im Gegensatz zu vielen Bodybuilderinnen sieht sie im Gesicht nicht aus wie ein Kerl mit Damenbart. Da will man als Aussenstehender natürlich sofort wissen: Wie schafft man das? Schluckt sie Steroide? Ist Rahel Ruch ein Mannweib? Und irgendwann drängt einen der schiere Gwunder zur Frage: Darf ich mal anfassen? Da lächelt sie milde. «Männer wollen immer mit mir Armdrücken. Irgendwie fühlen sie sich durch meine Muskeln in ihrer Männlichkeit herausgefordert.» Aber bei der Frage nach Anabolika wird Rahel Ruch ernst: «Erstens: Wenn ich welche nehmen würde, hätte ich einen Unterkiefer wie ein Steinbeisser und ein Kinn voller Stoppeln. Zweitens: Der Verband, dem ich angeschlossen bin, verbietet alles, was

«Würde ich Anabolika nehmen, hätte ich einen Unterkiefer wie ein Steinbeisser und Bartstoppeln.»

auf der Liste der unerlaubten Dopingmittel des Internationalen Sportverbands (IOC) steht. Vor jedem Wettkampf wird mein Blut untersucht. Ich bin also der lebende Beweis dafür, dass Bodybuilding auch ohne Anabolika funktioniert.» Aber wie? «Weil ich anfing zu tanzen.» Sie zündet sich eine neue Zigarette an. Damals war sie fünf Jahre alt, lebte mit ihren Eltern in Bern und begann mit Ballettunterricht. Als Teenie wollte sie jede Art von Tanz ausprobieren, Jazz, Salsa, Hip-Hop. Mit 18 liess sie sich zur Aerobic-Instruktorin ausbilden, die Weiterbildung zur Fitnesstrainerin war eine logische Fortsetzung. «Irgendwann sah ich auf Eurosport Miss-Fitness-Wettkämpfe und dachte mir: Das mache ich auch.» Da war sie 20, ausgewachsen und keine 50 Kilo schwer, viel zu dünn für diese Kombination aus Tanz, Akrobatik und Kraft. Aber sie hatte durch ihre Arbeit im Fitnessstudio ständigen Kontakt mit Bodybuildern und war von deren Muckis angetan.

Und dann verliebte sie sich So begann Rahel Ruch ernsthaft Gewichte zu stemmen und stählte damit Bizeps, Trizeps und Delta, Latissimus dorsi und den Gluteus maximus. Vier Jahre und Abertausende Tonnen Eisen später bestritt sie ihren ersten nationalen Wettkampf. Sie qualifizierte sich prompt für die Miss-Fitness-Weltmeisterschaft und schaffte es unter die ersten 15, was in dieser Sportart dem Final entspricht. Ein gelungener Auftakt also – und eine desaströse Fortsetzung, als sie zwei Jahre später, im Jahr 2000, erneut an einem Wettkampf teilnahm: «Ich hatte nicht mitgekriegt, dass die Richtlinien geändert worden waren, und so


Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Eine Frau wie ein Baum: ÂŤGestatten, mein Name ist Ruch, Rahel Ruch.Âť

Bodybuilding

7


8

Bodybuilding

war ich zu muskulös. In der Rangliste figurierte ich unter ferner liefen.» Inzwischen war Rahel Ruch nach Zürich gezogen und arbeitete dort als Fitness-Instruktorin. Aber sie wusste nicht, wies weitergehen soll – zumal ihr Job die Stimme so sehr belastete, dass sich auf den Stimmbändern Knötchen bildeten. Immerhin: Die Weiterbildung zur Ernährungsberaterin hat sich wie von selbst ergeben, weil sie sich ja selber intensiv damit auseinandersetzt. Die Rettung kam gleich in doppelter Form: Einerseits riefen die Bodybuilding-Verbände eine neue Sportart ins Leben, die sogenannte Figurenklasse, ein Mittelding zwischen Bodybuilding und Fitness. Hier wollte Rahel Ruch mitmachen und wurde 2004 Europameisterin. Anderseits lernte sie an einem BankdrückenWettbewerb Marcel Steinmann kennen, Bodybuilder und Personaltrainer für Kraftsportler. Vier Monate nach dem ersten Treffen zog sie zu ihm nach Reitnau. Seither leben sie zusammen mit der feissen Tigerkatze Whisky in der neuen Reiheneinfamilienhaussiedlung oberhalb des Dorfs. Marcel sei der ruhige Pol in der Beziehung. «Ich bin eher die Chaotin, der Wirbelwind, dauernd in Bewegung», sagt sie.

Brutal entwässerter Körper Schliesslich entschied sich Rahel Ruch, definitiv ins Bodybuilding einzusteigen. Sechsmal wöchentlich hartes Training, ausgeklügelt ausgewogene Ernährung, arbeiten in Zürich als Personaltrainerin, Körpergewicht reduzieren, Körper entwässern, jede Faser des Körpers auf den Moment des Wettkampfs auf Höchstform trimmen, kurz: absolute Disziplin! «Diese Disziplin und das Wissen um die Ernährung und den eigenen Körper unterscheidet ernsthafte Bodybuilder von solchen, die bloss Muskelberge anhäufen und so das Image der Bodybuilder als hirnlose Dumpfbacken bestätigen», sagt sie. Ihr Einstieg in die Welt der professionellen Bodybuilder ist geglückt, siehe die drei Weltmeister- und der Miss-Universe-Titel. Jetzt hat Rahel Ruch den Verband gewechselt. «Im Oktober will ich an den Wettkämpfen in Barcelona Weltmeisterin im internationalen Verband der Bodybuilder (IFBB) werden. Und im Jahr darauf den vierten der vier grossen Verbände knacken.» Dann wäre sie eine Art Champion aller Verbände, vergleichbar mit den Boxern, auch wenn es im Bodybuilding weit mehr Verbände gibt. Aber eben nur vier massgebende. Im Juli beginnt sie mit den Vor-

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

«Vor der WM liegt nicht einmal mehr das Nutella-Brötli drin, das ich mir sonst sonntags gönne.» Bodybuilder kochen anders: Eiweiss und Kohlenhydrate sind alles, Fett ist tabu.

Stark wie Schwarzenegger

Ein starkes Paar: Bei Marcel Steinmann und Rahel Ruch zählen nur Muskeln.

bereitungen: noch härter trainieren, auf die Minute genau und aufs Gramm abgewogen essen, Posen einstudieren, das Körpergewicht um neun Kilo reduzieren. «Für die drei Wettkampfminuten auf der Bühne in Barcelona muss alles perfekt stimmen. Da liegt nicht mal mehr das Nutella-Brötli drin, das ich mir sonst sonntags gönne.» Text Christian Hug Bilder Joschi Herczeg

Mehr als Eiweiss und Anabolika: www.migrosmagazin.ch zu Tendenzen und Gefahren im Bodybuilding.

Bodybuilding fristet in der Schweiz ein Schattendasein: Lizenzierte Frauen gibt es nur wenige, und die Männer haben auf den internationalen Bühnen kaum eine Chance. Was daran liegt, dass diejenigen Wettkämpfer, die international mithalten können, an nationalen Wettkämpfen nicht mehr teilnehmen. International mischen Schweizer und Schweizerinnen aber durchaus in den vorderen Rängen mit Rahel Ruch an vorderster Spitze mit. Gekämpft wird in verschiedenen Kategorien. Die wichtigsten: Bei den Frauen in den Gewichtsklassen bis und über 55 Kilo Körpergewicht, bei den Männern in den Klassen bis 80, bis 90 und über 90 Kilo. Junioren und Athleten ab 40 Jahren treten in eigenen Kategorien an. Grob unterteilt messen sich Bodybuilder heute nach drei verschiedenen «Philosophien»: Die Natural Bodybuilder, die auf jeglichen Einsatz von chemischen Hilfsmitteln verzichten. Die «normalen» Bodybuilder halten sich an die Liste der verbotenen Dopingmittel des Internationalen Sportverbandes (IOC). Und die grössten Muskelprotze konsumieren nach Gutdünken das eine und andere verbotene Hilfsmittel. Zu Letzteren gehörte übrigens auch Arnold Schwarzenegger: Im Wettkampf wirken Rahel Er ist bis Ruchs Muskeln viel heute der ausgeprägter: Dann ist ihr Übervater aller Körper entwässert Bodybuilder und von Fett befreit. geblieben.


Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Muskelmasse bringt tonnenweise Superpreise: Stolz pr채sentiert die Aargauerin ihre Troph채en.

Bodybuilding

9


Ne

Gültig vom 3

Agnesi Vollkornteigwaren Linguine Flat oder Gemelli Reich an Ballaststoffen. je 500 g je 2.30

Mojito Mix Mit Limetten, Rohzucker und Pfefferminze. pro Schale 4.70 Echte Baselbieter Rahmcaramels Die heutige Rezeptur beruht auf dem traditionellen Rezept von Gelterkinden im Kanton Baselland, nach handwerklicher Manier hergestellt. 150 g 3.40

Mini Zwieback Zwieback im Kleinformat. Ideal für Zwischendurch. 100 g 2.20

Mirador mit Meersalz Neu gibt es die beliebte Streuwürze auch mit Meersalz, feinen Kräutern und Olivenöl. 90 g 2.30

Disney M-Quick Kakaogetränk Portionen Mit 12 Vitaminen. Portionenbeutel mit verschiedenen Sujets. 12 x 10 g/120 g 2.70 Gatorade Fitness Citrus-Mix 50% weniger Kalorien als Gatorade Orange. 75 cl 2.90 Ohne Jahresgebühr. Weltweit CUMULUS-Punkte sammeln. Nähere Informationen zur M...MasterCard finden Sie unter www.migros.ch oder in Ihrer Migros-Filiale.

Herausgeberin der Karte ist GE Money Bank.

Delizio Sirup Caramel oder Amaretto Kaffeesirup mit Carameloder Amarettoaroma. je 250 ml je 5.90


eu

Actilife Kids Calcium Diese zuckerfreien Toffees mit Vanillegeschmack ergänzen die tägliche Nahrung von Kindern wie auch Erwachsenen mit Calcium und Vitamin D. 30 Toffees/114 g 4.90

3.6. bis 16.6.

Bio Energy Drink Tea & Fruit Mit biologischen Zutaten in einer umweltfreundlichen Kartondose. 250 ml 1.90

Figure Control Vital Day Fruit & Veggie Apple-Carrot-Blackcurrant 1 Flasche deckt 100% des empfohlenen Tagesbedarfs an Früchten und Gemüsen. 6 x 33 cl 15.– Figure Control Mahlzeitersatz Tomatensuppe Für eine gewichtskontrollierende Ernährung. 6 Beutel à 60 g/360 g 18.–

Candida Vital Plus+ Soft Zahnbürste Steht für die moderne, gründliche Reinigung und optimale Ergonomie. 1 Zahnbürste 4.20

Ice Tea Zero Peach Sticks Ohne Kalorien. 1 Stick = 0,5 Liter. 10 Instant Sticks/23 g 3.90

o.b. Applikator Pro Comfort Normal oder Super Mit geschwungenen Rillen und SilkTouch Oberfläche. Im Komfort-Applikator. je 16 Tampons je 4.90

Anna’s Best Gnocchi di Patate Bio Kartoffelgnocchi aus 100% natürlichen Zutaten. 300 g 3.90

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.


12 Dr. Sommer

H

eute kommen die Teenies ausnahmsweise zu kurz. «Wie funktioniert ein Zungenkuss?» – «Ich liebe meinen Mathelehrer!» – «Macht Oralsex schwanger?» Die hundert Fragen, die beim Jugendmagazin «Bravo» täglich per Brief, Telefon oder Mail eintreffen, bleiben an diesem Tag unbeantwortet. Eveline von Arx, Leiterin des Dr.-Sommer-Beraterteams, sitzt in ihrem stylish weissen Münchner Redaktionsbüro und kommt einfach nicht zum Arbeiten. Ständig schauen Kollegen vorbei, sagen tschüss, betonen, wie sehr man sie vermissen werde, Küsschen links, Küsschen rechts und viel Glück in der Schweiz! Fünf Jahre war die Zürcherin Frau Dr. Sommer. Jetzt kehrt sie in die Schweiz zurück. «Mit vielen schönen Erfahrungen.» Ein Gespräch zwischen Zügelkisten.

Eveline von Arx, haben Sie sich schon einmal aus Versehen Frau Doktor Sommer genannt? Nein, das ist mir noch nie passiert. Aber ich wurde schon oft so genannt, mehrheitlich im Scherz. Aber es gibt auch Leute, die tatsächlich glauben, die Leiterin des Dr.-SommerTeams heisse Frau Doktor Sommer. Dabei sind Sie ja tatsächlich Doktor. Das stimmt, ich habe in Zürich Pädagogik studiert und eine Dissertation über Jugendliche und Adoleszenzkrisen geschrieben. Dann können Sie den Jugendlichen also viel mehr als nur Verhütungstipps geben? Aber natürlich, beim Dr.-Sommer-Team mache ich zwar Jugendberatung mit dem Schwerpunkt Aufklärung, aber ich selber habe schon in der Kinderpsychiatrie und in einem Jugend-

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008


Dr. Sommer

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

heim gearbeitet, war in der Hochbegabtenförderung tätig und habe auf dem Musiksender Viva Swizz Jugendliche beraten.

und Studentinnen im Bereich Adoleszenz. Gegebenenfalls möchte ich dort gerne noch mehr in die wissenschaftliche Tätigkeit einsteigen.

Warum hören Sie auf, «Bravos» berühmte Frau Doktor Sommer zu sein? Aus privaten Gründen. Ich war jetzt fünf Jahre in München dabei und merkte, dass ich wieder in meine Heimat möchte. Mein Lebensmittelpunkt ist einfach die Schweiz.

Und was genau machen Sie für die «Blick»Leserinnen und -Leser? Ich berate Jugendliche und junge Erwachsene. Ich werde täglich für «Blick am Abend» schreiben und am Samstag für den «Blick».

In der Schweiz schreiben Sie neu für die «Blick»-Gruppe. Aber nicht nur. Beim Thema Jugend hat mir der Mix aus Theorie und Praxis immer sehr gut gefallen, das will ich auch weiterhin machen. An der Uni Basel habe ich seit Anfang 2007 einen Lehrauftrag und unterrichte Studenten

Alle Infos zu Liebe, Sex und Partnerschaft holen sich die Teenager heute aus dem Internet. Braucht es da Berater wie Dr. Sommer oder Dr. von Arx überhaupt noch? Bei «Bravo» kommen pro Tag etwa hundert Anfragen per Brief, Telefon oder Mail, und der grösste Teil dieser Anfragen ist emotional begründet, dreht sich also etwa um Liebeskum-

13

mer. Die Jugendlichen erwarten von uns Hilfe, die ganz genau ihre Frage, ihr Anliegen beantwortet. Im Internet finden sie zwar alle Fakten zu Liebe und Sex, wir Berater aber schneidern diese Infos passgenau auf die Ansprüche und auch die Sprache der Jugendlichen zu. Wenn Ihnen ein Mädchen schreibt, es erlebe sexuelle Gewalt, fühlen Sie sich dann verpflichtet, die Polizei zu informieren? Ein solches Mädchen schreibt uns ja, weil es weiss, dass wir keine Informationen weitergeben. Oft sind wir die erste Anlaufstelle überhaupt, an die es sich wendet. Darum machen wir ihm zuerst einmal Mut, unterstützen es, schreiben ihm, wie gut und wichtig es ist, dass es sein grosses Problem nicht mehr nur allein tragen will, sondern Hilfe sucht. Unser primä-

«Geschlechtsverkehr tönt so nach Turbinenbetrieb» Höhepunkte. Fünf Jahre hat die Schweizerin Eveline von Arx beim deutschen Jugendmagazin «Bravo» das Dr.-Sommer-Aufklärungsteam geleitet. Jetzt kommt sie zurück nach Zürich – und macht Jugendberatung beim «Blick». Das Migros-Magazin besuchte sie während ihrer letzten Arbeitswoche in München.


Eine grosse Auswahl an Melonen finden Sie zum aktuellen Tagespreis in Ihrer Migros.

Wassermelone zum Tagespreis

Sélection Culatello di Parma Testsieger Kassensturz per 100 g

13.90

Serrano Rohschinken geschnitten, per 100 g

6.20

30%

9

90 statt 14.15

Melonen Rohschinken

Melonen-Kugelausstecher für kleine und grosse Kugeln ab

2.90

Duo Schale 2x 104 g

MGB www.migros.ch

Alles, was zu einem erfrischenden Sommer gehört.


Dr. Sommer

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

15

Heute mailen viele Teenies oder rufen in die «Bravo»-Sprechstunde an (links). Dr. Sommers Verhütungsmittelkoffer für Aufklärungsbesuche in Schulklassen.

res Ziel, ist es, das Mädchen so zu stützen, dass es sich selber Hilfe vor Ort holt. Ist das «erste Mal» für die Jugendlichen immer noch die Frage aller Fragen? Bei Dr. Sommer dreht sich vieles ums «erste Mal»: das erste Verliebtsein, der erste Liebeskummer, der erste Kuss. Aber das «erste Mal» ist immer noch eine wichtige Frage. Das erste Mal mit jemandem zu schlafen ist mit vielen Vorstellungen besetzt: Wie soll es sein? Wie wünsche ich mir das? Dazu gehört aber auch Nervosität, Unsicherheit und Angst. Und die Fragen: Wann ist der richtige Zeitpunkt? Und was passiert, wenn ich etwas falsch mache?

Dr. Sommer Eveline von Arx Die 33-jährige Eveline von Arx wuchs im Zürcher «Säuliamt» und im Kanton Zug auf. Sie studierte Pädagogik und promovierte zum Thema «Adoleszenzkrisenverlauf und Bewältigung». Zwei Jahre war sie Jugendberaterin in der Sendung «Eveline 4 You» beim Schweizer Musiksender Viva Swizz. Ab 2003 leitete sie das Dr.-Sommer-Team von «Bravo» in München. Wieder in der Schweiz, arbeitet sie für den «Blick» und an der Uni Basel. Eveline von Arx hat einen Freund und keine Kinder.

Erinnern Sie sich an jenen Moment? Ich war damals, wie so viele Jugendliche auch, hin und her gerissen zwischen Ausprobieren, Neugierde, Scheu und Abwarten. Heute, im Nachhinein, denke ich, es hätte nicht geschadet, wenn ich mir damit noch ein wenig länger Zeit gelassen hätte.

Haben die Jugendlichen heute früher Sex als noch vor zehn Jahren? Nein, das ist ein grosser Irrtum: 2006 haben wir zu den Fragen rund um Liebe, Körper, Sexualität eine Dr.-Sommer-Studie durchgeführt. Ihr «erstes Mal» erleben die meisten Mädchen und Jungen zwischen 15 und 17 Jah- Die häufigsten Fragen von Jugendlichen? ren, ein Grossteil im 16. Lebensjahr – das war Zum ewig gleichen Thema: Ich habe mich vervor zehn Jahren schon so. In Gesprächen sagen liebt. Wie kommen wir in Kontakt? Wie zeige Jugendliche, sie würden mit Sex warten, bis ich ihm, dass er mir gefällt? Und wie gestehe sie sich wirklich dazu bereit fühlich ihm meine Liebe? ten. Natürlich gibt es auch Teen- «Das ager, die meinen, alle hätten bereits Erstaunlich! Schüchterne Lieberühmte Sex gehabt, nur sie nicht. besflüstereien sind also trotz der ‹erste Mal› ist übersexualisierten Welt noch Wie alt waren Sie denn bei Ihrem immer aktueller als sextechimmer noch «ersten Mal»? nische Details zu Handy-PornoIch war ziemlich genau im Durcheine wichtige filmchen? schnittsalter der Studie, also 16 Oh ja. Die Liebe und wie gestehe Jahre alt. ich sie dem Liebsten – das ist nach Frage.»

wie vor die zentrale Frage. Viele Fragen gibt es auch zum eigenen Körper, der sich in Jugendjahren mit rasanter Geschwindigkeit verändert. Natürlich stellen die Jugendlichen auch Fragen zu Sex und Verhütung. Es ist aber überhaupt nicht so, dass Jugendliche heute nur Fragen zu reinen Sexpraktiken haben. Aber Werbung, Internet, TV, unsere Umgebung sind durch und durch sexualisiert. Das wirkt sich doch auf die Jugendlichen aus. Ihr Vorstellungsvermögen und ihre Fantasie werden durch den allgegenwärtigen Sex im Alltag sicher beeinflusst. Es kann sein, dass Teenies deswegen unter Druck geraten und meinen, aha, so funktioniert Sex, so soll ich das auch machen, das muss ich auch leisten können. Es kann aber auch genau umgekehrt laufen: Wir Erwachsene glauben, dass Jugendliche heute alles zum Thema Sex wissen und man ihnen nichts mehr erklären muss. Das ist überhaupt nicht so! Aber wenn Neunjährige Pornofilme auf dem Handy gucken, ist das doch krank! Es ist vor allem darum problematisch, weil ein Kind die Bilder nicht einordnen und verarbeiten kann und darum heillos überfordert ist. Sex in Pornos hat nichts mit Liebe und Zärtlichkeit zu tun. Da bekommen Kinder oder Jugendliche ein total falsches Bild. Sind sich 12-jährige Mädchen in sexy Kleidung bewusst, welche Signale sie senden? Nein. Das ist einfach das Modediktat, beeinflusst durch das Verhalten von Musik- und


BELLA SICILIA

Bewährte Rundreise zur idealen Reisezeit Nonstop-Flüge ab Zürich mit Air Berlin Route mit allen klassischen Sehenswürdigkeiten Seit Jahren begeisterte Stammgäste 1 Woche ab/bis Zürich

1198.– inkl. Halbpension

Reiseprogramm 8 Tage

1. Tag: Zürich-Catania-Ostküste. Direktflug nach Catania und Transfer ins Hotel. 2. Tag: Taormina – Piazza Armerina – Agrigento. Fahrt durch die abwechslungsreiche Landschaft nach Piazza Armerina. Sie besuchen die weltberühmte Villa del Casale mit den farbenfrohen Mosaiken. Weiterfahrt nach Agrigento. 3. Tag: Agrigento – Selinunte – Segesta – Palermo. Höhepunkt der Besichtigungen in Agrigento ist das «Tal der Tempel» mit den eindrücklichen fünf dorischen Tempeln. Auf der Weiterfahrt Besichtigung der imposanten Tempel von Selinunte und Segesta. 4. Tag: Palermo – Monreale. Erleben Sie heute die einmalige Stadt Palermo mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf einer Stadtrundfahrt. Anschliessend Fahrt nach Monreale und Besuch des Doms. Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung. REISEGARANTIE

5. Tag: Palermo – Cefalù – Messina – Ostküste. Morgens Fahrt zum malerischen Hafenstädtchen Cefalù und Besichtigungen der Altstadt. Abwechslungsreiche Weiterfahrt dem Meer entlang bis zur Ostküste. Die nächsten 3 Nächte verbringen Sie in einem Hotel in der Umgebung von Brucoli, Catania oder Taormina. 6. Tag: Etna – Taormina. Heute zeigen wir Ihnen den Etna, Europas höchster, aktiver Vulkan. Je nach Wetter fakultative Fahrt bis unter den Hauptkrater. Am Nachmittag besichtigen Sie das hoch über dem Meer gelegene, besondere Städtchen Taormina. 7. Tag: Siracusa. Fahrt nach Siracusa und Besuch des hübschen Stadtteils Ortigia, des archäologischen Parks und des griechischen Theaters. 8. Tag: Ostküste – Catania – Zürich oder Badeferienverlängerung. Eine Auswahl an guten Hotels finden Sie im Hotelplan-Katalog Ferien am Meer.

Messina

PALERMO Cefalù Segesta Selinunte

SIZILIEN

Agrigento

Taormina Naxos Aetna Catania

Piazza Armerina

Brucoli Siracusa

Der Preis ist heiss

Reisedaten 2008

Pauschalpreise in Franken pro Person im Doppelzimmer inkl. Halbpension 7 Nächte (HM / J / CTA / RTP020) Reise 1 1198.– Reise 6 1398.– Reise 2 1498.– Reise 3 1598.– Reisen 4 + 5 1698.– Zuschlag Einzelzimmer 345.–

1) 2) 3) 4) 5) 6)

Inbegriffen

Wissenswertes

Charterflug ab /bis Zürich in Economy Class Flughafen- und Sicherheitstaxen, Treibstoffzuschlag Fr. 82.– Verpflegung an Bord, 20 kg Freigepäck Rundreise im komfortablen Bus Alle Besichtigungen und Eintritte gemäss Programm Betreuung durch lokale deutschsprechende Reiseleitung 7 Übernachtungen in Mittelklasshotels inkl. Halbpension Reisedokumentation

Nicht inbegriffen – Oblig. AnnullierungskostenVers. inkl. Assistance Fr. 45.– – Sitzplatzreservationen Air Berlin, pro Person Fr. 30.– – Transfers Badeferienverlängerung Giardini Naxos / Taormina Fr. 35.– – Auftragspauschale

20.06. – 27.06.08 29.08. – 05.09.08 05.09. – 12.09.08 19.09. – 26.09.08 26.09. – 03.10.08 10.10. – 17.10.08

Einreisebestimmungen: Schweizer Bürger benötigen eine gültige Identitätskarte oder einen nicht mehr als 5 Jahre abgelaufenen Reisepass. Mindestteilnehmerzahl: 15 Teilnehmer. Bei nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl Annullierung durch M-travel bis 30 Tage vor Abreise vorbehalten. Programmänderungen und Erhöhung der Treibstoffzuschläge bleiben vorbehalten. Für M-travel gelten die «Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen» von Hotelplan Schweiz AG.

Jetzt buchen! 0848 821111 telefonverkauf@hotelplan.ch, in jeder HOTELPLAN- oder ESCOFiliale sowie in Ihrem Reisebüro. www.mtravel.ch

14138008

Sizilien, die südlichste Insel Italiens, lockt mit wildromantischen Landschaften, malerischen Küsten und zahlreichen antiken Sehenswürdigkeiten. Entdecken Sie auf dieser M-travel Rundreise die faszinierende Insel.


Dr. Sommer

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

17

Lust, Liebe – und neckische Sexmaskottchen: In Eveline von Arx’ Redaktionsbüro bei «Bravo» hat es Platz für alle Facetten menschlicher Leidenschaft.

Filmstars, welche die Mädchen kopieren wollen. Und schauen Sie sich mal in einem Teenie-Kleiderladen um: Da gibts alles ab sexy Grösse Winzigklein. Ich finde es gut, wenn Eltern oder Lehrer zwar kein Drama daraus machen, aber durchaus auch mal sagen: Du, für diese oder jene Situation ist deine Kleidung eher unangebracht.

«Nach Feierabend schalte ich ab. Dann hat es Platz für eigene Gelüste.»

Stellen sich, verglichen mit vor zwanzig Jahren, den Jugendlichen neue Probleme? Der Umgang mit Geld ist ein grosses Thema. Jugendliche sind, wegen ihrer längeren Ausbildungszeit, zwar später ökonomisch unabhängig, werden aber schon früh als Konsumenten angesprochen. Das bringt Probleme mit sich wie Labelwahn, Schulden, Sackgeld einteilen. Konsumverhalten muss den Jugendlichen heute unbedingt beigebracht werden.

Warum gibt es für «Liebe machen» kein wunderschönes Wort? Entweder tönen die Begriffe wie aus einem Technikerhandbuch, oder sie sind vulgär, plump und derb. Ja, das stimmt, Geschlechtsverkehr tönt so nach Turbinenbetrieb. Vielleicht ist es einfach so, dass jedes Liebespaar für sich allein für diesen intimsten Moment ein eigenes charmantes Wort erfindet. Wie waren Sie als Teenager? Ich erlebte die Zeit als sehr intensiv. Ich merkte genau, wie ich mich verändere. Ich hatte

viele Fragen an mich: Wer bin ich? Wie will ich sein? Wie sollen mich die anderen sehen? Ich schmachtete für den Musiker Lenny Kravitz, den fand ich einfach toll. Wie wurden Sie aufgeklärt? Es war eine Kombination aus Eltern, Medien, Freundinnen – und auch ein bisschen «Bravo», das ich mit meinen Freundinnen durchblätterte und kommentierte.

Wussten Sie damals weniger gut oder besser Bescheid über Sex, Liebe und Verhütung als die Teenager von heute? Sowohl damals wie heute sind Jugendliche gleich unsicher bei diesen Themen. Was aber auffällt, ist, dass Teenager heute mehr sexuelle Schlagwörter benutzen, deren genaue Bedeutung sie gar nicht wirklich kennen. Ihre goldenen Erziehungstipps für Eltern von schwer pubertierenden Jugendlichen? Ganz wichtig: Egal, wie schwierig die Situation mit dem Teenager ist, bleiben Sie in Kontakt mit ihm. Behalten Sie eine positive emotionale Basis zu Ihrem Kind. Bleiben Sie interessiert, haben Sie Vertrauen, seien Sie sich bewusst, dass hier ein Ablösungsprozess stattfinden muss. Und akzeptieren Sie, dass es für Ihr Kind nun auch noch andere wichtige Bezugspersonen gibt als nur Sie. Wie würden Sie Ihr eigenes Kind aufklären? «Mein Kind, nimm Platz» oder

schicken Sie es mit einem «Bravo» in sein Zimmer? Das kommt auf das Alter und den Entwicklungsstand des Kindes an. Ich würde versuchen, aufmerksam zu sein, zu signalisieren, dass das Kind mit allem, was es beschäftigt, zu mir kommen kann, und sobald ich Interesse am Thema spüre, darüber reden. Und natürlich dürfte mein Kind auch «Bravo» lesen. Wirken Sie als super informierte Frau Dr. Aufklärerin abschreckend auf Männer? Nein, ich habe nicht den Eindruck. Ich mache ja Teenagerberatung – aus dieser Lebensphase ist jeder Mann in meinem Alter doch längst heraus und hat also nichts zu befürchten. Dann haben Sie also einen Partner? Partner klingt nach Geschäftskollege. Ich habe einen Freund in Zürich – auch ein Grund, warum ich in die Schweiz zurückwollte. Hat man – wenn man den ganzen Tag Sexfragen beantwortet – privat überhaupt noch Lust auf Lust? Ich trenne Beruf und Privates. Mein Rezept heisst: nach Feierabend abschalten. Dann ist sehr wohl Platz für eigene Gelüste. Interview Marcel Huwyler Bilder Christoph Mukherjee

Lesen Sie auf www.migrosmagazin.ch, wie sich Sexualität und Aufklärung in der Jugendzeitschrift «Bravo» verändert haben.


In spannenden und weniger

699.– 2 GB RAM 160 GB HDD

Notebook Aspire 5315-202G16Mi

Prozessor 550SR (2,0 GHz), 2 GB RAM und 160 GB HDD, Intel® Celeron P Grafikchip Intel® X3100 shared, DVD Brenner +/– RW Super Multi Drive 8,5 GB, Window Windows Vista Home Premium / 7970.461

" ,4 A 15 XG W

Jetzt

222.– Vorher

269.–

8,1 Mio. Pixel

Jetzt

179.– Vorher

199.–

4 GB Speicher Digitale Fotokamera Exilim EX-Z80 schwarz

Walkman-MP3-Player NWZ-S616 Preis-, Modelländerungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Wiedergabe von MP3, WMA/DRM und AAC, FMRadio, Foto- und Videowiedergabe im Hoch- oder Querformat, Li-Ionen-Akku für 33 Std. Musikoder 8 Std. Videowiedergabe / 7735.199

Auch in Silber erhältlich / 7932.863

Mindesteinkauf: Fr. 249.– Gültig: vom 3.6. – 16.6.2008

Bild folgt

Jetzt

329.– Vorher

RABATT-VORTEIL Mit Rabatt-Coupon 329.– statt 369.–

us N l u s Pl

r. 1 ++

re 2 Jah ohne tie d n a r a G un Wenn er. Ab

40.– CHF

369.–

4,3"-TFTTouchscreen

++ P

MGB

3-fach opt. Zoom, 2,6"-Display, H.264 Video, Gesichtserkennung, Verwacklungsschutz, Rapid Flash für 3 Fotos mit Blitz in nur 1 Sekunde, inkl. Akku / 7932.862

N Navigationsgerät PNA E4225 F Fussball Edition

« «Der schnellste Weg zur Spitze» – inklusive FussballF Fan-Infos rund um Stadien, EM-Städte, Mannschaften s sowie Tickets und Preise, 4,3"-Display, Länderkarten W Westeuropa, Fingerprint Sensor, Stauumfahrung mit TMC, G Geschwindigkeitsratgeber, Text to Speech, MP3-Player, GoPal AE 4.0 / 7910.148

RABATT

Gesamtes MedionNavigationssystemeSortiment Einlösbar in allen M-ElectronicsFilialen in der Schweiz. Beim Erreichen eines Mehrfachen des Mindesteinkaufs können mehrere Rabattcoupons an Zahlung gegeben werden.


spannenden Ferienmomenten. ++ Pl

269.–

Bundle PSP inkl. FIFA 08 Platinum Playstation Portable slim black, inkl. Software FIFA 08 Platinum / 7852.219

u s Pl u

sN

r. 3 ++ Ti e f p reis-S chwu ohne r Wenn u Aber. nd

Jetzt

229.– 299.–

Vorher

Integrierter DVB-T-Tuner

Neuheit Jetzt

249.– Vorher

279.–

DVB-T/S Digitaler Bilderrahmen und TV PF-807DVBT

7"-LCD-Anzeige 480 x 234 Pixel, Helligkeit 200 cd/m², Kontrast 400:1, Wiedergabe von JPG-Bildern, WAV, MPEG und DivX, Kartenleser für CF-, MMC-, MS- und SD-Card / 7737.022

Jetzt

179.– Vorher

229.–

Integrierter DVB-T-Tuner

Neuheit

Sat-Camping-Set Portabler TV PTV-2000S

Digitales Fernsehen (DVB-T), EPG Elektronischer Programmführer, 6,1 cm LCD-Display, 1 GB-Speicher für Musik und Daten, Wiedergabe von MP3, WMA, OGG & ACC, Mini-SD-Card-Leser für Speichererweiterung, UKW-Radio / 7735.227

Mini-DVB-T/Satellitenset, 4500 Programmplätze, Software-Update über Satellit, EPG Elektronischer Programmführer, Formatumschaltung 4:3/16:9, 2 Scart-Anschlüsse, inkl. Fernbedienung / 7706.033

Die Angebote gelten vom 3.6.–16.6.2008 oder solange Vorrat. Diese und viele andere Produkte finden Sie in M-Electronics- und grösseren Migros-Filialen.


20 Mauerspechte

Christoph Wachter (links) und Mathias Jud vor einem St端ck Berliner Mauer, Symbol f端r die virtuelle Chinesische Mauer, welche die beiden K端nstler im Internet einreissen.

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008


Mauerspechte

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Kampf der Zensur

Fenster zur Freiheit: Die beiden Schweizer Onlinekünstler Christoph Wachter und Mathias Jud haben eine Website entwickelt, dank der Chinesinnen und Chinesen die staatliche Zensur austricksen und ungehindert surfen können.

21

E

in nasskalter Frühlingstag. Der Himmel über Berlin ist betongrau. Das passt perfekt zum Ort, an dem sich die beiden Schweizer Onlinekünstler gerade aufhalten: Christoph Wachter (42) und Mathias Jud (34) folgen dem längsten Stück Berliner Mauer, das noch erhalten ist. Einen Kilometer lang zieht sich der Wall aus verwitterten Betonplatten entlang der Spree. Auf ihrem Spaziergang kommen sie an grossen Lücken vorbei, die in der Mauer klaffen. Armierungseisen ragen aus den geborstenen Platten. Wachter greift nach einer der rostigen Stangen. «Ich sehe die Fernsehbilder der Leute noch vor mir, die im November 1989 erste Löcher in die Mauer klopften», sagt der gross gewachsene Mann. «Man nannte sie Mauerspechte, ein Übername, der mir damals schon gefallen hat.» Mauerspecht nennen Wachter und Jud auch ihr Onlineprojekt. Mit Hilfe ihrer Internetseite www.picidae.net können Chinesen und Chinesinnen die staatliche Onlinezensur austricksen und auf Internetseiten surfen, die sonst gesperrt sind – wie zum Thema Demokratie oder Unterdrückung. «Picidae ist der lateinische Name für Specht», sagt Jud mit ironischem Lächeln. «Das klingt völlig harmlos und lässt Zensoren erst einmal an Vogelkunde denken.»

Raffinierter Trick: Grafik statt Worte In Wirklichkeit haben die beiden einen Mechanismus installiert, der Texte in Bilder verwandelt. Wer beispielsweise im Eingabefeld auf der Website www.google.com eintippt, erlebt zwei Dinge: Die Adresse der Suchmaschine Google wird verschlüsselt und verwandelt sich in einen Wurm aus Zahlen und Buchstaben. Dann erscheint die altvertraute Startseite von Google auf dem Bildschirm. Was der Benutzer nicht merkt: Er hat es hier nicht mit einer Text-, sondern mit einer Grafikdatei zu tun. So werden im Internet automatische Zensurprogramme ausgetrickst. Zwar gibt es in China auch ein Heer von 30 000 menschlichen Internetüberwachern. Aber selbst alle diese Aufpasser können die gewaltigen Datenströme nicht völlig kontrollieren. Schliesslich gibts in der Volksrepublik mittlerweile 221 Millionen Onlinesurfer und -surferinnen. Damit hat China sogar die USA knapp überrundet: 220,6 Millionen Amerikaner nutzen das Internet. «Um der Datenflut Herr zu werden, verlassen sich die Zensoren deshalb auf automatische Filter», erklärt Jud. «Diese durchsuchen Websites nach verdächtigen Stichworten wie Tibet, Tiananmen-Massaker oder Demokratie. Wenn eine Häufung solcher


Unsere Preisknüller. Alle Angebote gültig vom 3. 6. bis 23. 6. 2008 solange Vorrat. Einführungspreis

je je 59.90

nachher 99.90

29.90

je je 29.90

Konkurrenzvergleich 49.90

Gonso Bikeshirt

Nike Herren-Poloshirt

Als Damen- und HerrenModell erhältlich. Einführungspreis

549.–

Trevolution, Kids-Regenjacke

nachher 799.–

Auch für Erwachsene erhältlich Fr. 39.90.

Einführungspreis

69.90

nachher 99.90

1399.–

jetzt jetzt vorher 1799.–

Crosswave Mountainbike FS2500

Einführungspreis

Uvex ErwachsenenHelm Rescue

749.–

Kettler Crosstrainer CTR3

nachher 949.–

14.95

jetzt jetzt vorher 29.90

Crosswave Damen-Trekkingbike Adventure Light Auch als Herren-Modell erhältlich.

Fussball-Goalset Goal, Ball und Pumpe.

40-mal SportXX in der Schweiz.

www.sportxx.ch


Mauerspechte

Begriffe auf einen kritischen Text hindeutet, wird die Website sofort blockiert.» Bilder kann die automatische Zensur jedoch nicht nach Worten durchsuchen. Mit der Verwandlung von Text- in Grafikdateien bohren Wachter und Jud also Löcher in die chinesische Mauer. Doch woher wissen Chinas Internetnutzer überhaupt von diesen Schlupflöchern? Und wie viele Surfer machen in diesem riesigen Land davon Gebrauch? «Die chinesischen Programme des westlichen Radiosenders Deutsche Welle haben über unser Projekt berichtet», sagt Jud. «So erfuhren Internetnutzer in der Volksrepublik davon und machten anschliessend heimlich Propaganda.» Wie viele Chinesen den virtuellen Mauerspecht aber tatsächlich benutzen, kann er nicht sagen. «Es könnte sich um Tausende handeln», meint Wachter. «Doch genau beziffern können und wollen wir das nicht. Wir haben mit unserer Site ganz bewusst eine chaotische, schwer überschaubare Internetgemeinschaft geschaffen.»

23

BIL D GE TTY IMAGES

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Ein Internetcafé nahe der Universität von Peking: Bereits hat China die meisten Onlinesurfer der Welt.

Von der Zensur übersehen Fest steht: Das Projekt hat keine grosse Onlinevolksbewegung ausgelöst. Sonst wäre die Picidae-Website längst im Visier der staatlichen Aufpasser, und sie hätten den Zugang gesperrt. Doch viele Mails zeigen den Schweizer Künstlern, dass ihr Projekt bei manchen Chinesen auf starkes Interesse stösst. «Gute Sache! Ich liebe das», schreibt da zum Beispiel ein Picidae-Fan aus der Volksrepublik. Eine andere anonyme Surferin meint: «Ein grosses Lob für Ihre Idee. Damit ermöglichen Sie einer guten Freundin in China den Zugriff auf das englische Nachschlagewerk Wikipedia.» Ein anderer Nutzer sendet nur Grüsse: «Tock, Tock, Tock an den Specht!». Unabhängig von der Zahl der Nutzer – das Projekt Picidae zeigt, dass die chinesische Zensur trotz allem Aufwand nicht perfekt ist. Offiziell heisst die Onlinebarriere «Golden Shield» (goldener Schild). Doch in diesem Schild zeigen sich allmählich Risse. Am deutlichsten war das nach dem verheerenden Erdbeben in Südwestchina. Die Zensoren gaben dem öffentlichen Druck nach und liessen im Internet eine Debatte über die staatlichen Hilfsmassnahmen zu (siehe Box). Wollen die beiden Schweizer mit ihrem Projekt zu dieser Entwicklung beitragen? Sehen sie sich gar als virtuelle Freiheitskämpfer? «Sicher nicht», beteuert Wachter. «Das wäre anmassend. Es steht uns nicht zu, Chinesen zu belehren oder gar zu missionieren. Eher möchten wir mit unserer Website den westlichen Nutzern etwas zeigen: Das Internet ist kein glo-

Gelockerte Onlinezensur nach Erdbeben Beim Erdbeben in der chinesischen Provinz Sichuan sind mehr als 50 000 Menschen umgekommen. Die Naturkatastrophe hat auch die Onlinezensur in der Volksrepublik erschüttert. In Internetforen und auf Bloggingwebsites tauchten fast pausenlos kritische Fragen auf. «Warum waren die meisten der Getöteten Kinder?», hiess es da zum Beispiel oder auch: «Wie viele Spenden kommen wirklich im Erdbebengebiet an?» Die Internetzensoren verhielten sich zurückhaltend und griffen kaum in die Onlinedebatte ein. «Ich möchte nicht das Wort transparent verwenden, aber es gibt weniger Zensur», sagt der amerikanische Professor Xiao Qiang. Er lehrt an der Universität von Kalifornien in Berkeley Journalismus und leitet ein Team, das chinesische Websites übersetzt. Völlig anders war die chinesische Informationspolitik nach dem Jahrhundertbeben im Jahr 1976. Damals wurde in der Region von Peking die Stadt Tangshan zerstört. Erst Jahre später erfuhr das Ausland vom Ausmass der Tragödie: Hunderttausende waren ums Leben gekommen. Dagegen informierten die Behörden beim jüngsten Erdbeben sofort über die Katastrophe. Dennoch wurde die Zensur auch diesmal nicht völlig ausser Kraft gesetzt. Mindestens 17 Internetnutzer wurden verhaftet oder verwarnt. Laut der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua hatten sie «falsche Informationen und reisserische Erklärungen verbreitet oder das öffentliche Vertrauen untergraben».

bales Dorf, das alle Menschen gleichmacht.» In Wirklichkeit erleben Surfer in verschiedenen Ländern und Kulturen das World Wide Web völlig unterschiedlich. Das hängt nicht nur mit staatlicher Zensur zusammen. Menschen in fernen Weltregionen benutzen das Internet auch ganz anders.

Völlig fremde Welt Für die Künstler, die sonst abwechselnd in der Schweiz und in Berlin arbeiten, zeigte sich das bei einer ausgedehnten Reise nach China. «Fasziniert waren wir von den grossen Internetcafés in Peking und Shanghai», erzählt Jud. «Diese Hallen sind richtige Lebensräume, erfüllt von Zigarettenqualm und Speisedämpfen. Die Leute schauen sich online Soaps aus Südkorea mit freizügigen Liebesszenen an oder spielen virtuelles Basketball.» Trotz allem Fachwissen über das Internet, das die beiden Künstler mitbrachten, war ihnen diese Welt völlig fremd. Text Michael West Bild Markus Höhn Infos zum Projekt unter www.picidae.net Das Projekt wurde vom Migros-Kulturprozent mit einem Werkbeitrag für digitale Kultur über 25 000 Franken unterstützt: www.digitalbrainstorming.ch

Mehr zur Geschichte der Zensur im Internet lesen Sie auf www.migrosmagazin.ch


24 Kolumne

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Kokainfrei

Der Hausmann

Bänz Friedli (43) lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Zürich.

BIL D BÄNZ F RIEDL I

G

ibt es Gott? Natürlich nicht. «Der wäre schon lang von einer Rakete getroffen worden, wenn er da oben im Himmel wäre! Zumindest hätte ihn jemand von einem Flugzeug aus gesehen», begründet Hans. Was ihn allerdings, wenn ihm etwas missfällt, nicht an der Feststellung hindert: «Das hett dr lieb Gott schlächt erfunge.» Dass Kinder früher zu Bett müssen als Erwachsene, dass es Hungersnöte und Erdbeben gibt, dass es ausgerechnet dann regnet, wenn man frei hätte und in die Badi könnte – all dies hat der liebe Gott schlecht erfunden. Meist vor dem Einschlafen stellt unser Sohn grundlegende Fragen. Ich kann noch so hingebungsvoll «I ghören es Glöggli» singen, er unterbricht: «Warum ist es in Afrika am heissesten?» Das kann ich einigermassen erklären, Sonneneinfallswinkel und so. «Warum dreht sich die Erde?» – «Glaubs irgendwie wegen der Sonne», sage ich. Hansli: «Nein, wegen des Windes.» Und schläft zufrieden ein. Selig einer, der die eigenen Fragen selber beantworten kann. Und wehe, man wills ihm anderntags ausreden … «Du hesch ke Ahnig, Vati!» Hab ich wirklich nicht. Momentan martert mich die Frage: Soll man als YB-Fan dem Streller zujubeln, den wir eben noch in Basel mit Ausdrücken verhöhnt haben, die hier abzudrucken sich nicht ziemt – soll man diesem Streller nun zujubeln, wenn er für die

«Kinder erleichtern einem den Alltag nicht. Aber sie erheitern ihn.» Nati trifft? Anna Luna siehts pragmatisch: «Ja, aber nur dieses eine Mal.» Ich kann nur hoffen, es bleibt bei einem Mal, und Köbi wechsle dann unseren Yakin ein. Den könnte ich ungeniert bejubeln. Da fällt mir mein Grossneffe Petteri ein, den wir bald taufen wollen. Dessen erste Worte waren, und die Reihenfolge scheint mir durchaus angemessen: «Mama – Papa – Hakan Yakin.» Petteri ist übrigens trotz seines finnischen Namens für Schweden. Und wir sind, haben die Kinder erklärt, jetzt Natifans, ab Juli dann wieder für YB … und für Italien sind wir sowieso immer. Sollten beide ausscheiden, die Köbibuben und die Azzurri, könnten wir uns immer noch mit den Nachbarn vom unteren Stock über den Sieg der Deutschen freuen. «Schon nur, weil Philipp Lahm so lustig heisst», findet Anna Luna.

Herrlich, wie sie einem den Alltag wenn auch nicht erleichtern, so doch erheitern. Unlängst kommen Hans und Freundin Elena drei viertel Stunden zu spät zum Mittagstisch. Begründung für die Verspätung: «Wir haben drum eine Abkürzung genommen.» Nach dem Essen bitte ich Hans, mir einen Kaffee zu machen. (Seit meine Frau mir diese tolle George-Clooney-Maschine geschenkt hat, trinke ich wieder Kaffee. Und Hansli bedient die Maschine sooo gern.) Er: «Eins mit oder eins ohne Kokain?» Und für meine immer zahlreicher werdenden Falten hat er eine Erklärung: «Die Haut hat nicht gemerkt, dass der Rest ausgewachsen ist, und jetzt wächst sie halt weiter – und schrumpelt.» Fast so charmant wie letztes Jahr, als er zu einer Nachbarin sagte: «Weisch, dr Vati isch gar nid alt, är gseht nume so us.» Dann bringen wir das Leiterwägeli zu Schreiner Lehmann, weil die Deichsel defekt ist. Der Schreiner verspricht, das Gefährt generell zu überholen, und Hans findet dafür auf dem Heimweg den treffenden Ausdruck: «Pimp My Leiterwägeli!» Berichten Sie auf www.migrosmagazin.ch von den Bonmots Ihrer Kinder! Bänz Friedlis letzte Lesung vor der Sommerpause: 15. Juni, Thalwil, Ortsmuseum.

Anzeige

www.goturkey.com

Schweizer Qualität

Türkische Preise

KW 23

All Abflüge 03.06. – 22.06.08*

Ein tolles Gefühl

Abflüge ab Zürich: Di mit Edelweiss (+50.-), Mi mit SunExpress (+60.-), Fr mit SunExpress (+90.-) und mit Swiss (+70.-), Sa mit Pegasus (+100.-) und mit SunExpress (+100.-), So mit Swiss oder SunExpress (+80.-); Abflüge ab Basel: Fr mit Sun Express (+90.-) Buchbar bis 13.06.2008 * Kerosinzuschlag CHF +40.- p.P.

+ ** Altinkum Bungalows **** Kaya Belek Halbpension

Ultra Alles Inklusive

Ultra Alles Inklusive

Side

Belek

Lara

3 Tage/2 Nächte im DZ

298.-

alität Schweizer Qu ise! Türkische Pre Alle Preise in CHF p.P.

BUCHUNG UND BERATUNG IN IHREM REISEBÜRO oder bei Bentour Türkei-Reisen AG ·

+ **** Delphin Diva

3 Tage/2 Nächte im DZ

468.-

3 Tage/2 Nächte im DZ Landsicht

NUR FLUG NACH ANTALYA*

(Hin und zurück 1-3 Wochen)

Tel: 043 243 46 36 und 022-716 27 87 · www.bentour.ch

498.-

249.-


Der Leichteste von PHILADELPHIA. Nur 5% Fett.

Joghurt

Nature

Himmlisch vielseitig.

Kr채uter


26 Interview

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

«Wir werden gewinnen»

Fussball: Der Schweizer Internationale Gökhan Inler (23) ist der beste ausländische Neuzugang in der italienischen Serie A. «An meinem 24. Geburtstag bereite ich mich mit der Nati auf den EM-Final vor», sagt der Mittelfeldspieler beim Besuch des Migros-Magazins im italienischen Udine.

Gökhan Inler, vor drei Jahren waren Sie noch Ersatzspieler bei Aarau und heute ein Superstar in Italien. Wie fühlt sich das an? Ich fühle mich gut, aber noch lange nicht als Superstar. Eigentlich bin ich immer noch gleich wie damals in Aarau. Kein bisschen stolz? Doch, klar. Aber stolz bin ich auch, dass ich nie abgehoben habe. Dass ich hier stehe, hat viel mit harter Arbeit zu tun. Je höher man kommt, desto tiefer fällt man. Arbeit macht den Meister, und man muss verzichten können. Früher hiess es, Sie vertrauten mehr Ihrem Talent als harter Arbeit. Halt! Ich war nie trainingsfaul. Ich wollte im Fussball immer etwas erreichen und weiss, dass man dies nur mit Leistung schafft. Warum hat Ihr Talent, als Sie beim FC Basel waren, nicht für die erste Mannschaft gereicht? Ich habe nie etwas von Herrn Gross gehört. Es gab damals beim FC Basel viele Talente. Da wars für mich in der U 21 natürlich schwierig. Sie gingen zuAarau, kamen für rund 400 000 Franken zu Zürich und für drei Millionen zu Udine. Wie viel sind Sie heute wert? Keine Ahnung. Solche Sachen bespreche ich mit meinem Berater Dino Lamberti. Sie haben einen Millionenvertrag. Wirkt so viel Geld beruhigend oder belastend? Weder noch. Ich schaue nicht auf das Geld, das

macht mein Berater. Wichtig ist mir, dass ich möglichst viel auf die Seite legen kann. Sogar Barcelona und Juventus Turin sollen Interesse an Ihnen haben. Juckt es Sie? Die Gegenwart heisst Udinese. Mir gefällts. Ich kriege immer noch Hühnerhaut, wenn ich im Stadion vor 40 000 Zuschauern spiele. Was bedeutet es Ihnen, als bester neuerAusländer in der Serie A zu gelten? Das macht mich stolz. Die Auszeichnung war nur dank meiner Seriosität möglich. Aber der Dank gehört auch meinen Teamkollegen. Sie tragen im Klub die 88. Warum? Die 8 ist meine Lieblingszahl. Und da diese bei Udinese schon Andrea Dossena gehört, wählte ich einfach die Doppel-Acht. Haben Sie Idole? Heute nicht mehr. Früher gefielen mir Frank Lampard, Patrick Vieira oder Steven Gerrard. Was ist mit Kubilay Türkyilmaz, der wie Sie türkische Wurzeln hat? Er war ein grosser Fussballer. Aber meine Vorbilder waren keine Stürmer. Leider habe ich Kubi noch nicht kennengelernt. Wieso haben Sie sich für die Schweiz und nicht für die Türkei entschieden? Das ist eine längere Geschichte. Zuerst machte ich ja für die U21 in der Türkei gegen Schottland mein erstes Länderspiel. Für die EMQualifikation erhielt ich dann kein Aufgebot

In Italien hat Gökhan Inler so richtig abgehoben: Jetzt will er mit der Schweizer Nati an der Euro 08 brillieren. Und danach? Barcelona und Juve sollen sich für ihn interessieren.

mehr und war sehr traurig. Ich arbeitete noch härter und kam dann zum FC Zürich. Da kam Köbi Kuhn auf mich zu, wir hatten ein sehr positives Gespräch, und ich spürte sein Vertrauen. Ich dachte mir, diese Chance musst du packen, vielleicht kommt sie nie mehr. Den Entscheid habe ich bis heute nicht bereut. Zurück zur Nati. Mit wem teilen Sie jeweils das Zimmer? Zuletzt mit Steve von Bergen oder Johan Vonlanthen. Während der EM haben wir aber Einzelzimmer.


Interview

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

27

Gökhan Inler Name: Inler Vorname: Gökhan Rufname: Gögi Markenzeichen: Millimeterschnitt Geboren: 27. Juni 1984 Zivilstand: Ledig Gewicht: 80 kg Grösse: 182 cm Hobbys: Kino, Musik, Billard, Hunde Geburtsort: Olten Nationalität: Schweiz/Türkei Ausbildung: Bezirksschule Olten, FussballProfi Vereine: Olten (1989–1998), Solothurn (1998–2002), Basel U 21 (2002–2004), Aarau (2004–05), Zürich (Januar 2006–Juli 2007), seither Udinese Erstes Profi-Tor: Mit Aarau gegen GC am 23. April 2005 Erstes Länderspieltor: Beim Debüt gegen Venezuela am 2. September 2006 Grösste Erfolge: Meister mit dem FC Zürich 2006 und 2007 Länderspiele: 15 Sprachen: Türkisch, Deutsch, etwas Italienisch, etwas Englisch

Haben Sie den Rundumschlag von Johann Vogel mitbekommen, der Kuhn kritisierte? Ich habe darüber gelesen. Jeder darf seine Meinung haben. Aber ich mische mich nicht ein. Ihr schönstes Erlebnis auf dem Platz? Das war im Mai 2006 in der 93. Minute in Basel, als ich mit dem FCZ dank dem 2:1 von Julian Filipescu Schweizer Meister wurde. Und das negativste Erlebnis? Auch da war der FC Basel beteiligt. In Aarau hat er uns in der Saison 2004/05 fünf Tore rein-

gehauen. Zudem war ich zweimal im Cuphalbfinal, schaffte aber den Finaleinzug nie. Das ist noch ein Traum von mir.

Ich bin ruhig, ausgeglichen und versuche, neben dem Rasen so einfach wie möglich zu bleiben.

Was halten Sie für die grössten Probleme im Fussball? Die Hooligans und die Tifosi im Stadion, die nicht richtige Fans sind, sondern Krawall machen wollen. Es ist schlimm, wenn sich schon 13- bis 14-Jährige prügeln.

Was sind Ihre Stärken und Schwächen? Eine Stärke ist sicher mein Wille, eine Schwäche, dass ich nicht verlieren kann.

Gehen wir weg vom Fussball. Wie würden Sie sich als Mensch beschreiben?

Woran haben Sie besonders Freude? Dass ich meine Freundin Raquel und meine Hunde Ysha und Keya hier bei mir habe. Lesen Sie weiter auf Seite 29


Publireportage

WellnessTrainer/in: eine gesunde Basis. Gesundheit ist das Resultat der drei Faktoren «Bewegung», «Ernährung» und «Entspannung». Mit der zweijährigen Fachausbildung «WellnessTrainer/in» der Klubschule Business können sich interessierte Personen ab 18 Jahren zu Gesundheitsexperten ausbilden lassen und ihr Wissen professionell weiter geben. Wer gesund sein will, muss etwas dafür tun. Dazu gehört tägliche Bewegung genau so wie gesunde Ernährung und regelmässige Entspannung. Vielen Zeitgenossen fällt es angesichts der beruflichen und familiären Anforderungen allerdings schwer, eine gesunde Balance zwischen Aktivität und Entspannung zu erreichen und gleichzeitig auf eine gesunde Ernährung zu achten. Aus diesem Grund suchen immer mehr Menschen professionelle Unterstützung. Zum Beispiel bei diplomierten WellnessTrainer/innen. Der junge Beruf erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Kompetente Ansprechpartner Die Fachausbildung «WellnessTrainer/ in» der Klubschule Business richtet sich an erwachsene Personen, die in ihrer Freizeit anderen Menschen Bewegung, Ernährung und Entspannung

näher bringen und sie zu einer gesunden Lebensweise motivieren möchten. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt im Bereich Bewegung: Diplomierte WellnessTrainer/innen können unter anderem kompetent Aqua-Fitness, Nordic Walking und HerzkreislaufTraining unterrichten. Neben den drei Schwerpunkten «Bewegung», «Ernährung» und «Entspannung» umfasst der Lehrplan auch die beiden Blöcke

«Gesundheitsförderung und Prävention» sowie «Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen». Sie sorgen dafür, dass die Absolventinnen und Absolventen der Fachausbildung ihr Wissen auch überzeugend weitergeben können. Aus Interesse einen Beruf machen Ein Blick in aktuelle Klassen zeigt, dass viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Lehrgang aus persönlichem Interesse absolvieren. Bei vielen ist erst im Laufe der Ausbildung der Entschluss gereift, das erworbene Wissen auch beruflich einzusetzen. Zu ihnen gehört auch der 38jährige Christian. Ihn hat vor allem überrascht, wie sehr die drei Disziplinen «Bewegung», «Ernährung» und «Entspannung» ineinander greifen. «Zu Beginn des Lehrgangs haben wir uns mit drei verschiedenen Disziplinen befasst» erklärt er. «Je länger die Ausbildung dauerte, desto mehr haben sich die verschiedenen Teile zu einem einzigen, grossen Puzzle zusammengefügt. Am Ende waren die Kenntnisse, die wir uns in den drei Disziplinen erworben haben, untrennbar miteinander verknüpft.»

Machen Sie Ihre Leidenschaft zum Beruf. Bei der Klubschule Business können Sie folgende Fachausbildungen besuchen: Wellness-Manager/in mit eidg. Diplom Fitness-Instruktor/in mit eidg. Fachausweis WellnessTrainer/in

VitalTrainer/in Klassische Massage GesundheitsMasseur/in

EntspannungsCoach ErnährungsCoach GroupFitness

Interessiert? Dann reservieren Sie noch heute Ihren Ausbildungsplatz und besuchen Sie eine unserer Infoveranstaltungen. Tel. 0844 373 654 oder www.klubschule.ch/business

Gesundheit im täglichen Leben Ein grosses Plus der Ausbildung ist für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer der persönliche Nutzen. Viele sind überzeugt, dass sie dank der Ausbildung Ihre persönliche Lebensqualität verbessern konnten. Eine Lehrgangsteilnehmerin: «Ich nehme mir heute viel bewusster Zeit für mich. Zudem kann ich mein Wissen praktisch täglich an Freunde und Bekannte weiter geben.»


Interview

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Werden Sie wegen Ihrer zwei Mini-Yorkshire-Terrier auch belächelt? Klar gibt es dumme Sprüche. Das macht mir nichts aus. Die meisten Reaktionen sind positiv. Hauptsache, ich fühle mich wohl mit ihnen. Fehlt Ihnen Ihre Familie? Klar. Am Anfang war es besonders schwierig. Wenn ich in der Schweiz bin, mache ich auch immer einen Besuch. Und mehrmals in der Woche telefoniere ich mit meinem Bruder Volkan. Ich habe meiner Familie viel zu verdanken. Meine Eltern – mein Vater war Schlosser – drängten mich nie zu etwas. Und ich durfte frei über meine Zukunft entscheiden.

Stichworte Auto: Nissan Parfüm: Sculpture Website: Inler.ch und fairplayagency.com TV-Sendung: Sportsendungen Lektüre: Sportmagazine Sex: Normal Schiedsrichter: Normale Menschen Journalisten: Ganz normale Menschen

Wie siehts aus mit Alkohol? Ich habe in meinem Leben noch nie Alkohol oder Drogen zu mir genommen. Wo schauen Sie bei Frauen zuerst hin? Eigentlich nirgends. Und meine Traumfrau habe ich ja schon gefunden.

Aber den Wirbel um Bundesrätin WidmerSchlumpf haben Sie mitbekommen? Nur am Rand. Aber wie gesagt, Politik interessiert mich zu wenig. Meine ganze Aufmerksamkeit gehört dem Fussball.

Wann mussten Sie zuletzt zu einer Notlüge greifen? Da kann ich mich nicht erinnern. Geschwindelt habe ich aber als Bub schon, wenn wir in der Schule «Seich» gemacht oder den Lehrer geärgert haben.

Machen Sie sich schon Gedanken über die Zeit nach dem Fussball? He, ich bin erst 24 und werde weiterspielen, solange ich Spass daran habe. Für mich ist es noch zu früh, darüber nachzudenken. Vielleicht mache ich etwas als Trainer oder als Manager. Wer weiss das jetzt schon?

Wann haben Sie zuletzt irgendwo Eintritt bezahlen müssen? Das war erst kürzlich, als ich ins Kino ging.

Haben Sie viele Freunde? Nein. Ich habe überhaupt nicht viele Freunde, aber dafür gute.

Was mögen Sie überhaupt nicht? Schweinefleisch.

Sind Sie politisch interessiert? Eigentlich weniger.

Wie reden Sie daheim? Türkisch.

Wie leben Sie in Udine? Beschreiben Sie doch mal Ihre Wohnung. Ich lebe wie andere normale Menschen auch. Mein Privatleben will ich nicht an die Öffentlichkeit tragen.

29

Konsequent: Alkohol und Drogen sind für Inler kein Thema, seine Freundin aber schon.

mache einen Ausflug, um das schöne Friaul ein bisschen besser kennenzulernen. Gehen Sie selber einkaufen? Kleine Sachen gehe ich auch mal alleine einkaufen, aber meistens machen das meine Freundin und ich zusammen.

Wie sieht ein normaler Tagesablauf bei Ihnen aus? Am Morgen stehe ich auf, frühstücke, habe ein oder zwei Trainings am Tag. Wenn ich heimkomme, spiele ich mit meinen Hunden, relaxe, schaue fern oder schau mir eine DVD an.

Können Sie auch kochen? Ja, kann ich. Speziell Pasta, Risotto und auch einfache Fleischgerichte. Doch meistens kocht meine Freundin.

Und wenn Sie kein Training haben? Dann entspanne ich mich, gehe spazieren oder

Ihr Lieblingsessen? Alle Arten von Teigwaren und Kalbssteak.

Haben Sie private Träume mit Häuschen, Heirat und Kindern? Da lasse ich mich nicht stressen. Geplant ist noch nichts in dieser Hinsicht. Kurzfristige Pläne: Wo feiern Sie am 27.Juni Ihren 24.Geburtstag? Im Hotel, in dem wir uns auf den EM-Final vorbereiten. Die Schweiz kommt also ins Finale? Ja, und das werden wir gewinnen. Interview Mario Casanova Bilder Urs Bucher/EQ Images

Innert Monaten von der AarauErsatzbank in die Nati: Weitere Blitzkarrieren auf www.migrosmagazin.ch

Anzeige

Was gibt’s?

Tiramisù? Eier-Krevetten-Salat? In der Saisonküche gibt’s Rezepte für jeden Gusto. Zudem servieren wir Ihnen anregende Reiseberichte aus der ganzen Welt des guten Geschmacks. Ein Amuse-Bouche finden Sie unter www.saison.ch. Oder die ganze Menü-Lektüre in der aktuellen Ausgabe am Kiosk.

GUTER GESCHMACK HAT IMMER SAISON.


20% Gültig ab 3.6. bis 16.6.2008 Solange Vorrat

Auf das ganze Sortiment Studio Line von L'Oréal Paris

Indestructible

7

10

statt 8.90

z. B. Invisible FX Micro-Spray ultra starker Halt, 250 ml

7

7

10

10

statt 8.90

statt 8.90

z. B. Invisible FX Gel Fluid ultra starker Halt, 150 ml

z. B. Indestructible Gel Memory-Effect extreme Fixierung, 150 ml

L’Oréal Paris Studio Line gibts in Ihrer Migros


31

Migros-Magazin 23, 6. Juni 2008

Aktuell

«In der Schweiz gibt es genug Milch»

Günstiger und niedrigerer Fettanteil: So macht Milch noch mehr Freude.

BIL D CORBIS

Nachrichten aus der Migros

Gilles Oberson ist Chef des MigrosMilchverarbeiters Elsa in Estavayer-leLac FR. Gilles Oberson, gibt es in der Schweiz genügend Milch? Ja! Aufs Jahr gesehen gibt es jetzt im Frühling sogar am meisten. Zwischen August und Oktober ist die Menge geringer, danach steigt die Produktion wieder an. Aber zu viel gibt es nicht? In der Schweiz gibt es generell genug Milch. Wir exportieren Käse und Milchpulver, rund einen Drittel der Jahresproduktion. Diese Ausfuhren werden mit Steuereinnahmen subventioniert. Allerdings importiert die Schweiz auch Milchprodukte. Die Importe steigen stärker an als die Exporte.

Milch wird günstiger Die Migros senkt den Fettgehalt von Vollmilch – und den Preis.

D

ie Milchbauern fordern einen höheren Preis für ihr Erzeugnis, gleichzeitig senkt die Migros teilweise den Milchpreis. Wie passt das zusammen? Grund ist eine Änderung des Schweizer Lebensmittelrechts: «Der Bundesrat hat den minimalen Fettgehalt der Milch neu definiert», sagt Marcel Singer, Sortimentschef für Milchprodukte bei der Migros. Als «standardisierte Vollmilch» gelten neu Produkte mit einem Fettanteil von mindestens 3,5 Prozent – bisher waren es 3,8 Prozent. «Dieser Wert entspricht demjenigen der EU», so Singer. Die Milch verarbeitende

Industrie der Migros profitiere von diesen Senkungen des Fettgehalts. Das überschüssige Milchfett kann sie zu Rahm verarbeiten. Somit muss sie weniger Milchfett zukaufen und spart Geld. Diesen wirtschaftlichen Vorteil gibt die Migros-eigene Molkerei Elsa an den Detailhandel weiter. «Die Migros lässt die Kunden profitieren und senkt die Preise um fünf Rappen», führt Singer aus. Konkret vergünstigt sie die Einliterpackung Vollmilch UHT und Vollmilch hochpasteurisiert. Beim preiswertesten Produkt, der teilentrahmten M-BudgetMilch in der Zweiliterpackung

gibt es keine Änderungen: Der Fettgehalt beträgt nach wie vor 1,5 Prozent, der Preis 1,025 Franken pro Liter. Geschmacklich sei die Senkung des Fettanteils bei der Vollmilch aber nicht wahrzunehmen, betont Singer. Die Massnahme habe auch positive Auswirkungen auf die Gesundheit, trägt sie «ernährungsphysiologisch doch zu einer etwas fettärmeren Ernährung bei», meint er. Und: «Für Kundinnen und Kunden, die nach wie vor naturbelassene Vollmilch geniessen möchten, bieten wir die Bio- und die Heidi-Vollmilch an – zum bisherigen Preis.» Daniel Sägesser

Bauernvertreter demonstrieren für einen höheren Milchpreis. Haben sie Recht? Unsere Direktlieferanten haben keine Preisforderungen gestellt. Im Gegenteil, wir erarbeiten eine gemeinsame Strategie. Unsere Ziele: Wir wollen die Marktanteile in der Schweiz halten, die Importkonkurrenz bekämpfen und neue Exportmärkte erschliessen. Dazu brauchen wir konkurrenzfähige Preise. Landwirte wollen mehr Geld für ihre Milch, gleichzeitig kündigt die Migros eine Milchpreissenkung an. Das ist doch ein Widerspruch. Die jetzige Milchpreissenkung hat nichts mit den Preisen für Rohmilch zu tun. Die Schweiz passt ihre Gesetzgebung derjenigen der EU an. Dies gibt uns die Möglichkeit, den Fettanteil der Konsummilch zu senken. Damit müssen wir weniger Milchfett kaufen, sparen Geld und geben diesen Vorteil an unsere Kundinnen und Kunden weiter. Interview ds


Calgon Energis – Gibt es jetzt auch in Ihrer Migros


Aktuell

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

33

Kaffee im Sparmodus

Die elegante Kapselmaschine Delizio Compact Automatic macht nicht nur feinen Kaffee. Sie verbraucht auch sensationell wenig Strom.

O

b ihr kompaktes Gehäuse nun chromsilbern oder rostrot glänzt – die kleine Kapselmaschine ist eine Schönheit. Sie hat den internationalen Designpreis «Red Dot Award» gewonnen. Und sie braut aromatischen Kaffee in zehn Varianten. Neu ist die «Delizio Compact Automatic» auch ein Sparwunder. Dank raffinierter Mikroelektronik verbraucht sie rund zwei Drittel weniger Strom als das vergleichbare Modell eines konkurrierenden Herstellers. Zu verdanken ist das Professor Andreas Luzzi (46), der an der Hochschule für Technik Rapperswil das Institut für Solartechnik leitet. Zusammen mit Experten von zwei weiteren Instituten entwickelte er in anderthalb Jahren die raffinierte Elektronik der Maschine.

Raffiniertes Innenleben Luzzi zeigt eine handtellergrosse Kunststoffplatte, die mit einem Netz aus elektrischen Leitungen überzogen und mit einem Prozessor verbunden ist. «Diese sogenannte Leiterplatte ist das Herzstück», erklärt er. Wird die Maschine eine Minute lang nicht benützt, sorgt diese Mikroelektronik dafür, dass das Gerät in den sogenannten Stand-by-Modus wechselt. Die Betriebstemperatur sinkt, und der Stromverbrauch geht zurück. Wenn der Benützer eine neue Kapsel einlegt, um sich einen

weiteren Kaffee zu kochen, ist die Betriebstemperatur rasch wieder erreicht – oft innerhalb einer Minute. Das Aufheizen erfolgt mit Hilfe von perfekt getakteten Stromimpulsen. Das spart im Vergleich zu Dauerstrom ebenfalls Energie.

60 Millionen Franken sparen Viele andere Kaffeemaschinen senken die Betriebstemperatur erst nach Stunden. «Das verschlingt viel Strom und Geld», sagt Luzzi. «Jedes Jahr geben Schweizerinnen und Schweizer stolze 60 Millionen Franken für das pausenlose Warmhalten ihrer Kaffeemaschinen aus. Die Menge an Strom, die dabei verbraucht wird, entspricht etwa zehn Prozent der Jahresproduktion des Atomkraftwerks Beznau-1.» In den Kaffeemaschinen, die in den Haushalten und Büros stehen, steckt also ein enormes Sparpotenzial. Die «Delizio Compact Automatic» hilft dabei, dieses Potenzial zu verwirklichen. Doch der Wissenschafter hat noch viel kühnere Visionen. «Irgendwann wird es eine Kaffeemaschine geben, die ohne Netzstrom auskommt und mit Sonnenenergie betrieben wird», versichert Luzi. Dass der Professor an diese umweltfreundliche Energiequelle glaubt, zeigt allein schon ein Blick auf sein Jacket: Am Revers steckt eine winzige, goldgelbe Metallsonne. Text Michael West Bild Pascal Mora

Elektronisches Herzstück: Professor Andreas Luzzi zeigt die Leiterplatte, die in der Kaffeemaschine für den tiefen Stromverbrauch sorgt.

Wohltat für die Umwelt Die umweltfreundliche Kapselmaschine Delizio Compact Automatic ist zurzeit bei M-Electronics für 199 statt 269 Franken erhältlich. Strom sparende Kaffeemaschinen nützen auch dem Klima. Durch das unnötige Warmhalten von Kaffeemaschinen in Schweizer Haushalten und Büros werden jährlich 50 Tonnen CO2 freigesetzt. Das entspricht etwa der Menge an CO2, die pro Jahr durch den durchschnittlichen Benzinverbrauch von 25 000 Schweizern entsteht.

Jetzt für 199 Franken erhältlich: Delizio Compact Automatic.


Grosse Sommer-Aktion: Rhein – Main – Mosel 8 Tage ab nur Fr. 990.– p.P. und geringe Zuschläge für höhere Kategorien

Fr. 50.– für Burma-Direkthilfe pro Britannia-Buchung

NEU: Ab und bis Basel mit MS Britannia ***+ (ex KD) Liebe Migros Magazin Leser/Innen Gerne informiere ich Sie über unser Burma-Hilfsprojekt mit unseren Pandaw Schiffen und bitte höflich um Ihre Spende. Es galt, rasch und ohne Bürokratie zu den Opfern zu gelangen. Die Luxus-Schiffe wurden zu Spital-Schiffen umgerüstet. Im Irrawaddy-Delta versorgen sie Bedürftige medizinisch und mit Nahrung und Wasser. Günstig in Burma eingekaufte Hilfsgüter gelangen per Camion zu den Schiffen. Professionelle Hilfe ist dank den seit Jahren in Burma tätigen Hilfsorganisationen «Merlin» und «Save the Children» in Zusammenarbeit mit dem Rangoon Pun Hlaing Hospital und Paul Strachan von Pandaw Cruises garantiert. Ihre Spendengelder werden ohne Umwege und administrative Kosten direkt vor Ort verwendet. Unter www.thurgautravel.ch werden Sie laufend informiert. Vielen Dank für Ihre Spende. Ihr Hans Kaufmann, Flussreisenpionier aus Leidenschaft Reiseprogramm 1. Tag: Basel Ind. Anreise, Einschiffung. 2. Tag: Speyer Nachmittags Ausflug nach Heidelberg.* Am Abend kann ein Spaziergang durch die Kaiserstadt Speyer unternommen werden. Bedeutendstes Bauwerk ist der Dom, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. 3. Tag: Speyer – Mainz – Frankfurt Vormittags Bummel durch die Gutenbergstadt Mainz mit verwinkelter Altstadt. In Frankfurt am Nachmittag Stadtrundfahrt mit dem «Ebbelwei-Express», einer nostalgischen Strassenbahn.* 4. Tag: Frankfurt – Koblenz – Alken Ab Koblenz am Nachmittag Ausflug ins untere Moseltal mit Aufenthalt in Cochem.* Cochem zählt mit seiner hochgelegenen Reichsburg zu einem der schönsten Orte im Moseltal. 5. Tag: Alken – Rüdesheim Schifffahrt entlang des «Romantischen Rheins». In Rüdesheim Fahrt mit dem

Frankfurt

Winzerexpress und Besuch von Siegfrieds Mechanischem Musikkabinett.* Bummeln Sie am Abend durch die Drosselgasse. 6. Tag: Rüdesheim – Worms Am Nachmittag Ankunft in Worms, eine der ältesten Städte Deutschlands. Zeit zur freien Verfügung. Am Abend Weiterfahrt in Richtung Strassbourg. 7. Tag: Strasbourg Stadtrundfahrt/-gang* durch die elsässische Metropole. Am Abend lädt der Kapitän zum «Farewell Dinner» ein. 8. Tag: Basel Nach dem Frühstück Ausschiffung und individuelle Heimreise. * im Ausflugspaket enthalten, vorab buchbar (20 % Ermässigung und garantierter Platz). Unsere Leistungen • Kreuzfahrt in gebuchter Kategorie • Vollpension • Alle Schleusen- und Hafengebühren • Bordreiseleitung • Inkl. Treibstoffzuschläge Nicht inbegriffen: An-/Rückreise nach Basel zum/vom Schiff, Versicherungen, Getränke, Trinkgelder, Ausflüge. Es kann eine Buchungsgebühr erhoben werden. Bei uns beträgt diese Fr. 30.– pro Auftrag. Reisedaten 2008 12.07. – 19.07. 16.08. – 23.08. 19.07. – 26.07. 06.09. – 13.09. 26.07. – 02.08. 13.09. – 20.09.* 02.08. – 09.08. 23.08. – 25.08.** 09.08. – 16.08. * Sonderkreuzfahrt: Basel – Amsterdam – Düsseldorf ** Schnupperreise: Drei Tage – drei Länder HD Fr. 280.– /OD Fr. 370.–. Bitte Programme verlangen.

Swimming Pool

MS Britannia***+ Schiff der guten Mittelklasse mit Aussenkabinen (Standard ca. 12 m2) für 184 Passagiere. Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC, Haartrockner, Klimaanlage, Telefon, und SAT-TV. Die Fenster lassen sich nur auf dem Oberdeck öffnen. Gutbürgerliche Küche wird im Panorama-Restaurant «zur frohen Aussicht» zu einer Tischzeit serviert. Zur Bordausstattung gehören Salon, Bar und teilweise überdachtes Sonnendeck mit beheiztem Swimmingpool. Nichtraucherschiff. Preise (p.P. in Fr.) 2-Bettkabine Hauptdeck hinten 990.– Zuschläge 2-Bettkabine Hauptdeck 90.– 2-Bettkabine Oberdeck hinten/vorn 140.– 2-Bettkabine Oberdeck 190.– 2-Bettkabine zur Alleinbenutzung 290.– Ausflugspaket 135.– Annullationsversicherung 19.– 50 % für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre in eigener Kabine. Gruppenrabatt: Bei 10 zahlenden Personen reist die 11. Person gratis.

Strasbourg

Restaurant

Sofort buchen unter REISEGARANTIE

spendet Thurgau Travel für Hilfseinsatz mit seinen Pandaw-Lazarettschiffen • Infos auf www.thurgautravel.ch Spenden auch Sie: PC 90-724012-2, Vermerk Burma.

Gratis-Nr. 0800 626 550

www.thurgautravel.ch

Rathausstrasse 5, 8570 Weinfelden Tel 071 626 55 00, Fax 071 626 55 16 info@thurgautravel.ch


Aktuell

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Schwitzen und schwitzen lassen

Urabstimmung 2008

Ihre Stimme zählt Dieser Tage erhalten die Genossenschafterinnen und Genossenschafter ihre persönliche Stimmkarte für die Urabstimmung 2008. Mit dieser Karte können Sie direkt Ihre Stimme abgeben. Die Fragen, die wir Ihnen stellen, betreffen die Genehmigung der Jahresrechnung 2007 Ihrer Genossenschaft, die in der Nummer 21 des MigrosMagazins publiziert worden ist, die Entlastung der Verwaltung, die Verwendung des Bilanzgewinns sowie die Änderung der Statuten. Sämtliche Geschäfte werden Ihnen von der regionalen Verwaltung und dem regionalen Genossenschaftsrat zur Annahme empfohlen. Nehmen Sie Ihr Recht zur Urabstimmung wahr!

Simone Grosswiler aus Zürich kombiniert ihre Erfahrung als Langstrecken-Radfahrerin mit einer Fitnessausbildung bei der Klubschule.

Der 70-jährige Paul Schön hält sich mit Hilfe von Simone Grosswiler fit. Er schätzt vor allem ihr Motivationstalent.

Die Ausbildung Fitness-Instruktor/in mit eidgenössischem Fachausweis Für wen? Die Ausbildung richtet sich an Sportbegeisterte, die sich eine berufliche Zukunft in einem Fitnessstudio wünschen. Wie lange? Die Ausbildung findet an einem Tag pro Woche in einem Zeitraum von vier Monaten statt. . Kompetenzen: Nach abgeschlossener Ausbildung können Absolventen Trainingsprogramme für gesunde Personen zusammenstellen und individuelle Beratungen durchführen.

Instruktor/in der Klubschule Business gab Grosswiler die Möglichkeit, sich an 17 Sonntagen zur Fitness-Instruktorin ausbilden zu lassen. «Während dieser Ausbildung konnte ich das praxisnahe Wissen erlernen, um Kunden fachgerecht zu beraten», so Grosswiler.

Weitere Fachausbildungen im Bereich Wellness & Fitness der Klubschule Business: • Wellness-Manager/in mit eidg. Diplom • WellnessTrainer/in • VitalTrainer/in • Klassische Massage • GesundheitsMasseur/in • EntspannungsCoach • ErnährungsCoach • GroupFitness (mit diversen Instruktorausbildungen)

Gut gebrüllt, Tiger Seit 30 Jahren sammelt der Migros-Genossenschafts-Bund Gegenwartskunst. Dieses Jubiläum ist Anlass für eine umfassende Gesamtschau mit einer grossen Auswahl der Werke dieser Sammlung. Ort ist das Migros-Museum für Gegenwartskunst im Löwenbräu-Areal, Limmatstrasse 270 in Zürich. Zur Ausstellung ist ein ausführlicher Sammlungskatalog erschienen. Weitere Infos zu Öffnungszeiten und Führungen auf www.migrosmuseum.ch.

Weitere Informationen unter: www.klubschule.ch/business Tel: 0844/ 373 654

Die Ausbildung, die den Weg zum eidgenössischen Fachausweis ebnet, beinhaltet nicht nur Kenntnisse der Kraftraumberatung, sondern konzentriert sich auch auf Trainingslehre, Anatomie/Physiologie, Ernährung sowie Verkauf und Kommunikation. Cinzia Venafr

BILD A. BURGER, ZÜRICH

Vom Hobby zum Beruf Die studierte Psychologin gibt ihre Erfahrungen als FitnessInstruktorin im Migros-Fitnesspark in Regensdorf weiter. Sie betreut Trainierende und stellt individuelle Trainingsprogramme zusammen. Um diesen Beruf ausüben zu können, absolvierte Simone die Fachausbildung FitnessInstruktor/in bei der Klubschule Business. Dieser Lehrgang richtet sich an Menschen mit Freude an Körper und Bewegung, die ihr Hobby zum Beruf machen wollen. «Durch die Ausbildung zur Fitness-Instruktorin konnte ich mir neben meinem Beruf als Psychologin ein zweites Standbein schaffen. Zudem kann ich jetzt mit meinem Hobby, dem Sport, Geld verdienen», sagt Simone Grosswiler. Die Fachausbildung Fitness-

BILD JOSCHI HERCZEG

A

ls Simone Grosswiler 2003 mit dem «radeln» begann, tat sie dies vor allem, um ihre Figur zu formen. Schnell merkte sie jedoch, dass das Langdistanz-Radfahren mehr als nur ein Hobby für sie ist. «Die erste grössere Distanz war von Zürich zum Bodensee, um den See und zurück», berichtet die FitnessInstruktorin aus Regensdorf ZH. «Als der Tacho zu Hause 340 Kilometer anzeigte, hatte die Sucht nach noch längeren Intervallen und mehr Kilometern Überhand genommen», erinnert sich die 30-Jährige. Von diesem Tag an trainierte die Zürcherin knallhart, und schon zwei Jahre später war es so weit: Simone Grosswiler holte 2005 mit 867 Kilometern in 24 Stunden den Weltrekord im Langdistanz-Radfahren.

35

Piotr Uklanski, Ohne Titel, 1998, Farbfotografie auf Aluminium, Sammlung Migros-Museum für Gegenwartskunst, Zürich.


36 Aktuell

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Der Gewinner:

Der 13-jährige John Kieber aus Ruggell (FL) hat mit seinem Animationsfilm Gold gewonnen. 2

1

Ein Pinguin lernt fliegen

«bugnplay.ch», der Jugendwettbewerb des Migros- Kulturprozents, hat den Animationsfilm «Pinguin Jump» mit Gold ausgezeichnet.

J

ugendliche aus der ganzen Schweiz haben im Rahmen des Jugendwettbewerbs «bugnplay.ch» beim Migros-Kulturprozent insgesamt 31 Projekte aus dem Bereich der «neuen Medien» und der Robotik eingereicht. Der Wettbewerb richtete sich an Tüftler, Erfinder und Fantasten zwischen elf und 20 Jahren.

4

3

Dass Pinguine nicht fliegen können, weiss doch jedes Kind. John Kieber weiss es besser: Er schickt seinen Pinguin gleich auf einen rasanten Berg-und-Tal-Flug. Naturgemäss landet er im Schnee.

5

Idee zählt, nicht die Technik Gefragt waren nicht Perfektion, sondern witzige Ideen, raffinierte Umsetzungen sowie Originalität und Innovation. Projekte konnten in den Kategorien Installation/Robotic,Audio/Video und Web/Words

in zwei Alterskategorien eingereicht werden. Eine Fachjury aus Elektroniktüftlern, Roboterbauern und Medienkünstlern beurteilte die Kreationen der Nachwuchsbastler.

13 Jahre alter Regisseur Der mit 1000 Franken dotierte Gold Award ging an den 13 Jahre alten John Kieber. Er lehrt uns in seinem selbst gezeichneten, geschnittenen sowie vertonten Kurzfilm «Pinguin Jump», dass die schwarz-weissen Antarktisbewohner dank einem Sprung vom Matterhorn eben doch fliegen können. cv Infos unter www.bugnplay.ch

Anzeige

„Ich habe 15 kg abgenommen und die Insulinresistenz wurde aufgehoben.“ Cornelia Böhlen

Übergewicht Bluthochdruck Diabetes Cholesterin chron. Müdigkeit in den Griff zu bekommen. Profitieren Sie von langfristigen Erfolgen:     

tiefgreifend entgiften und vitalisieren körpereigene Abwehrkräfte dauerhaft stärken Cholesterinwerte und Bluthochdruck optimieren rasch und gesund Depotfett abbauen Blutzuckerwerte reduzieren

Buchen Sie jetzt Ihre Vitalkur- und Kurswoche

Unser Experten-Team begleitet Sie mit fundiertem Wissen und viel Einfühlungsvermögen zu Ihrem Gesundheitsziel. Das Fachkurhaus ist ärztlich geleitet.

Der Seeblick ist das ganze Jahr offen. (Ausnahme: 13. - 19.12.2008) Nächstmögliche Wochen:

Intensiv-Vitalkur- und Kurswoche

□ □ □ □ □ □

ab Fr. 995.- (im DZ) statt Fr. 1‘235.-

□ senden Sie mir Ihre kostenlosen und unverbindlichen Unterlagen zu.

Samstag, 07.06. - 13.06.08 Samstag, 14.06. - 20.06.08 Samstag, 21.06. - 27.06.08 Samstag, 28.06. - 04.07.08 Samstag, 05.07. - 11.07.08 Mein Wunschtermin _________________

Im Vitalkur-Paket inbegriffen sind:

Name/Vorname ______________________

 ErnährungsProgrammDreiphasen

Strasse ____________________________

 alle Getränke  Benutzung Whirlpool und Tepidarium  Kurse und Kursunterlagen  usw.

PLZ/Ort ____________________________

Lernen Sie bei uns

Seit mehr als 15 Jahren erfolgreich.

Telefon _____________________________ eMail _______________________________ Fachkurhaus Seeblick 8267 Berlingen Tel. 052 762 00 70 oder 071 666 83 40 Fax 052 762 00 71 www.seeblick-berlingen.com


www.NIVEA.ch

20% Gültig ab Dienstag 3.6. bis Montag 16.6.2008 Solange Vorrat

auf allen abgebildeten NIVEA VISAGE und NIVEA VISAGE VITAL Produkten

11

15

80

10

65

statt 14.80

20

statt 19.60

statt 12.80

Erfrischende Reinigungstücher Duo 2 x 25 Stk.

Feuchtigkeitsspendende Tagescreme Duo 2 x 50 ml

Sanfter Augen Make-up Entferner Duo 2 x 125 ml

12

15

14

80

60 statt 15.80

05

statt 19.80

Reichhaltige Tagescreme Duo 2 x 50 ml

Pflegende Reinigungstücher Duo 2 x 25 Stk.

12

60 statt 15.80

Feuchtigkeitsspendende Reinigungstücher Duo 2 x 23 Stk.

statt 17.60

Beruhigendes Gesichtstonic Duo 2 x 200 ml

15

80 statt 19.80

Verwöhnende Reinigungsmilch Duo 2 x 200 ml

14

20 statt 17.80

Sanfte Reinigungsmilch Duo 2 x 200 ml

15

80 statt 19.80

Q10 PLUS Reinigungsmilch Duo 2 x 200 ml

15

80 statt 19.80

Sanftes Gesichtstonic Duo 2 x 200 ml

SCHÖNHEIT IST PFLEGE NIVEA gibts in Ihrer Migros


www.M08.ch


39

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

ALLES FÜR DIE FANS

Fussball im Ohr

EM-Radio: M’08 ist Sendepartner von Radio11.

W

o Oliver Scotoni draufsteht, ist guter Rundfunk drin. So auch bei Radio 11, das die Zürcher Radiolegende zusammen mit Partner Miguel Alvarez während der Euro betreibt. Zu hören vom 1. bis 30. Juni in Zürich, Bern, Basel und Genf auf UKW und über www.radio11.ch. Gesendet wird rund um die Uhr für alle Fans aus dem In- und Ausland. Deshalb wird meist in Englisch moderiert. Die 22-köpfige Crew setzt neben zum Spieltag passender Musik auf News, Klatsch und Tratsch aus der Heimat der 16 Teams. Was klein (nur in Zürich) geplant war, wurde schnell gross –

Offizieller Ausrüster der Fans

dank Unterstützung durch Bund und Sponsoren. Klar, hat das Radio in den Host Cities nun jeweils auch eine eigene Lounge mit leckerem Gastroangebot, PublicViewing und DJs. «Eine Riesengeschichte ist das nun», sagt Alvarez. Und sein Ziel ist entsprechend ehrgeizig: «Wir navigieren alle Beteiligten der EM durch die Schweiz.» Infos & Locations auf www.radio11.ch

Wettbewerb M’08 verlost 2 x 2 Abende mit Nachtessen in der Zürcher Radio 11Lounge beim Bürkliplatz (offen ab 1. Juni) im Wert von je 100 Franken. Frage: Wie hiess die inoffizielle Hymne der Euro 96 in England? Three Lions? Three Liars? Three Liams? Mailen Sie Ihre Antwort bis am 6. Juni an info@M08.ch.

Offizieller Entertainer der Fans

Offizieller Haus- und Gartenpartner der Fans

Offizieller Einrichter der Fans

Dank Radio11 haben auch Promis nur noch Fussball im Kopf und vor allem im Ohr.

Offizieller Online-Shop der Fans

Veranstalter der M’08

Anzeige

MEER ERLEBEN. Sommerferien einmal richtig geniessen. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und folgen Sie dem Kurs des Odysseus.

MSC MUSICA

er Person in ein 7 Nächte pro at. 1, ab e, K Doppelkabin

Rückreise, *exkl. An-und hlag Treibstoffzusc

1612.-*

Abfahrten: 06.07.08 / 13.07.08 / 20.07.08 / 27.07.08 Route: Venedig, Bari, Katakolon, Santorini, Mykonos, Piräus, Korfu, Dubrovnik, Venedig

Kinder unter 18 Jahren reisen gratis in der Kabine der Eltern. Exkl. An-und Rückreise,Hafentaxen.

Schnell buchen lohnt sich.

www.msccruises.ch

BUCHEN SIE IM REISEBÜRO UND KOMMEN SIE AN BORD.


it

%n GrilPlhreis. 0 5ich ei lben

gl ha Tä um z

ALLES FÜR DIE FANS

Grill-Aktion

Bis am 28. Juni gibts jeden Tag einen anderen Grillhit zum halben Preis! Weitere Infos unter www.M08.ch

EM-Feeling Im Stade de Suisse in Bern schnuppern die Young Boys mit Jörg Stiel und den M’08-Fans schon mal EM-Luft. Fleissige Helfer bringen im Hintergrund den Rasen wieder in Schuss.

Offizieller Spielball der UEFA Euro 2008™ von Adidas, Fr. 169.–* * Bei SportXX erhältlich.

Bierglas mit diversen Länderflaggen, 2er-Set,

Fr. 9.90

Explonic Douche «go for goal» und «fan», 250 ml, je Fr. 3.50

Schminkstifte Face Painter,

Fr. 7.90

Was viele nicht wissen: Ob 15 oder 1500 Teilnehmer – das Business Center im Stade de Suisse kann für Events aller Art gebucht werden. Mehr dazu unter: www.stadedesuisse.ch


Schaufenster Produkte aus der Migros

BIL DER DIRK L ÄSSIG/KAY HERSCHE L MA NN, S E T BA U MA RK US HÄÄRDI RDI

Grillieren

YB liebt es knackig und heiss

Wie hätten Sies denn gern? Italienisch, spanisch, griechisch oder schweizerisch? YB-Goalie Marco Wölfi lacht: «Am liebsten international!» «Perfekt! Zur grossen EM-Grillparty auf der Allmend haben wir den Jungs tolle Rezepte mitgebracht. Von der Antipasti-Pizza vom Grill, über CervelatKäse-Kartoffelsalat und Fleisch-Feta-Souvlaki bis Fisch a la plancha», freut sich M’08-Fan Fabienne. Hakan Yakin läuft das Wasser im Mund zusammen. «Jetzt noch ein Erinnerungsfoto im Stade de Suisse und dann stürzen wir uns auf die Grill-Köstlichkeiten der Migros.» Jacqueline Jane Bartels, Anna Bürgin, Heidi Bacchilega

Perücke Schweiz,

Fr. 12.– Armband, diverse Länder, 2 Stück,

Fr. 2.50 Color-Hair-Spray, 100 ml,

Fr. 4.90

Selbstklebende Sticker, 30 Stück, Fr. 7.90**

Selbstklebender 3-D-Sticker mit Strasssteinen, Fr. 7.90**

Fan Nails, selbstklebend, 24 Stück, Fr. 14.90** ** In grösseren Filialen.


42

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Antipasti-Pizza vom Grill, 4 Portionen Zutaten: 1 Zwiebel, 2 Zucchetti, 1 Peperoni, 6 EL Olivenöl, je 1 Bund Thymian und Rosmarin, Salz, Pfeffer, er 3 EL Tomatenpüree, 2 TL italienische Gewürzmischung, 1 gekaufter, ausgewallter Pizzateig (580 g), 150 g geriebener Mozzarella, 1 Bund Basilikum Zubereitung: Zwiebel, Zucchetti und Peperoni schneiden. Mit 2 EL Öl, je 2 TL gehackten Thymian und Rosmarin sowie Salz und Pfeffer würzen. Eine Stunde marinieren. Grill vorheizen, Gemüse grillieren und warm stellen. en. Tomatenpüree, 2 EL Öl und Gewürz mischen. Teig beidseitig mit Öl bestreichen. Auf Grill legen und eine Seite grillen. en. Nach 4–6 Minuten wenden. Sofort mit der Tomatenpüreemischung bestreichen und mit 2–3 EL Mozzarella bestreuen. zen. Ca. 4 Minuten weitergrillen. Teig mit gegrilltem Gemüse und frischem Basilikum belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Original-Shirt Italien,

Fr. 89.90*

* Bei SportXX erhältlich.

Tischsets aus Kunststoff, diverse Fussballsujets, je Fr. 2.50

Anna’s-Best-Chefsalat, 200 g, Fr. 3.90

Servietten, 33 x 33 cm, diverse Sujets, 20 Stück,

Fr. 4.50

Frischback-Semmeli, gekühlt, 800 g, Fr. 3.60*** *** Ab 3. Juni, so lange Vorrat.


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

M’08 Grillieren

43

Cervelat-Käse-Kartoffelsalat, für 4 Personen Zutaten: 400 g Patatli, 100 g Greyerzer, 2 Cervelats, 1 Peperoni, 1 Schalotte, 1 Fenchel, 3 EL Weissweinessig, 1 EL Zitronensaft, 2 EL Olivenöl, 2 TL grobkörniger Senf, 2 EL Crème fraîche, je 1 Bund Peterli und Dill, Salz, Pfeffer, Paprikapulver Zubereitung: Patatli kochen und schneiden. Käse, Cervelats, Peperoni und Schalotte schneiden. Fenchel hobeln, Weissweinessig, Zitronensaft, Olivenöl, Senf, Crème fraîche und je 2 EL gehackte Peterli und Dill mischen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver pikant würzen. Sauce mit den Salatzutaten mischen. Mit Peterli und Dill garniert servieren.

Rambazamba bei den Fans F

«Forza Italia», ruft Fabienne (24), die schon als 4-Jährige zum ersten Mal im Fussballstadion war. Für sie ist klar: Italien wird Europameister! Karin (20) ist da anderer Meinung: Sie drückt dem Schweizer Team die Daumen, und sie hat sich dazu schon mal in Schale geworfen. Die beiden haben aber eines gemeinsam: In der Migros finden sie alles, was sie für eine gelungene EM-Grillparty brauchen. Seis fürs perfekte Outfit oder für ihr Lieblingsmenü.

Eichhof Panaché, alkoholfrei, 10 x 33 cl,

Fr. 9.80

Bodyflag, diverse Länder, Fr. 9.90 Ballone Hopp Schwiiz, 20 Stück,

Fr. 6.50

Schlüsselband, diverse Länder,

Fr. 2.90

Original-Shirt Schweiz,

Fr. 89.90*

* Bei SportXX erhältlich.

Schützenwurst, mit Käse gefüllt, 2 x 125 g, Fr. 5.70** ** In grösseren Migros-Filialen.


44

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Fleisch-Feta-Souvlaki, für 8 –10 Spiesschen Zutaten: 8 –10 Bambusspiesse, 800 g Rindsplätzli «à la minute», 2 Knoblauchzehen, 5 EL Olivenöl, 1 Bund Thymian, Pfeffer, 12–16 Lorbeerblätter, 4 Schalotten, 100 g Fetakäse Zubereitung: Bambusspiesse in Wasser legen. Plätzli zwischen 2 Frischhaltefolien flach klopfen und in ca. 3 x 7 cm grosse Streifen schneiden. Knoblauchzehen pressen, mit Olivenöl, 2 EL abgezogenen Thymianblättchen, Pfeffer und halbierten Lorbeerblättern 1 Stunde marinieren. Schalotten in Ringe schneiden. Fetakäse in schmale Stücke schneiden und in jeweils einen marinierten Fleischstreifen wickeln. Abwechselnd mit einer Lorbeerhälfte und einer Zwiebelscheibe auf die Spiesse stecken. Grill gut vorheizen. Spiesschen auf einer mit Öl bestrichenen Alufolie oder Grillschale grillieren. Regelmässig wenden und zwischendurch immer wieder mit der restlichen Marinade besteichen. Dazu passt ein gegrilltes Pitabrot.

Griechenland oder o Spanien?

Auch Jorgo (38) und Karin (25) kämpfen um die Gunst ihrer Teams. Für sie gibt es, was das EM-Resultat betrifft – keine Einigung. Wenn es ums Essen geht, sieht es schon anders aus. «Ich muss zugeben, die Spiessli von Jorgo sind mega fein» lacht Karin versöhnlich und fügt frech hinzu, «auch wenn mir meine Fischplatte um Welten besser schmeckt.» Frischen Fisch und Meeresfrüchte gibt es in allen grösseren Migros-Filialen zu saisonalen Preisen.

Original-Shirt Griechenland, Fr. 109.–* * Bei SportXX erhältlich.

Tofu Provençale, 200 g, Fr. 3.–

Eichhof Orange, alkoholfrei, 6 x 27,5 cl,

Fr. 7.80**

Knoblauchspiess, 100 g, Fr. 3.90** ** In grösseren Filialen.


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

M’08 Grillieren

45

Fisch a la plancha, für 4 Personen Zutaten: 2 Knoblauchzehen, je 1 Bund Peterli und Oregano, 1 Peperoncino, 2 Biozitronen, 6 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 500 g Riesencrevetten, ganz, roh, 400 g kleinere Sardinen, 300 g Sepioline Zubereitung: Knoblauch pressen, Peterli und Oregano hacken. Peperoncino entkernen und in Ringe schneiden. Von einer Zitrone die Schale abreiben und Saft auspressen. Alle Zutaten zusammen mit dem Olivenöl mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Crevetten, Sardinen und Sepioline kalt abspülen. Marinade darübergeben und für zwei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Grill vorheizen. Alles auf einer Fisch-Aluminiumfolie rundum grillieren. Dazu passt ein knuspriges Baguette.

Original-Shirt Spanien,

Party Grill, 7 x 35 g,

* Bei SportXX erhältlich.

** In grösseren Migros-Filialen.

Fr. 109.–*

Fr. 6.20**

Rezepte Andrea Pistorius

Metallic-Salatbesteck, Kunststoff, 2 Paar, Fr. 4.90

Metallic-Besteck, Kunststoff, 10er-Pack, ab Fr. 2.90

Anti-Mückenkerzen, 4 Stück, klein, Fr. 6.90, gross, Fr. 8.90


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Frischer Fisch

47

Engagement fürs Meer

Die Migros ist neu Mitglied der WWF Seafood Group. Akut bedrohte Fischarten wurden aus dem Sortiment genommen, dafür wird der Verkauf von MSC- und Bio-Zuchtfisch gefördert.

N

BILD GETTY IMAGES

och vor 50 Jahren erschien der Reichtum der Meere unerschöpflich. Eine Illusion! Wichtige Bestände von Speisefischen sind bis auf einen Bruchteil reduziert. Mit

dem Beitritt in die WWF Seafood Group setzt die Migros heute ein Zeichen für die Weltmeere von morgen. Akut bedrohte Fischarten wie wilder Stör, alle Rochen- und Aalarten,

Zackenbarsche sowie Sackbrasse wurden aus dem Sortiment genommen. Langfristig werden auch stark überfischte Arten wie Gold- oder Heilbutt nur noch aus intakten Beständen

angeboten. Ansonsten wird auf den Verkauf verzichtet. Zudem wird das Fischangebot aus nachhaltig bewirtschafteten Beständen und umweltgerechten Zuchten weiter ausgebaut. HB

WWF Seafood Group

MSC – Marine Stewardship Council

Bio-Zuchtfisch

Ziel der Mitglieder ist es, das Fischangebot schrittweise auf Fische aus nachhaltig bewirtschafteten Beständen und umweltverträglichen Zuchten umzustellen.

Das MSC-Label zeichnet Produkte aus nachhaltigem Wildfang aus. Eine unabhängige Kontrollinstanz stellt sicher, dass die strengen Vorgaben eingehalten werden.

Bio-Fisch stammt aus nachhaltigen Zuchten. Die Einhaltung der Bio-Vorgaben, wie beispielsweise artgerechte Tierhaltung, werden durch unabhängige Organisationen kontrolliert.


Neu Gültig vom 3.6. bis 16.6.

Ein endloses Vergnügen - knusprig, herrlich und leicht!

Hamlet Chocolate Chips Milk, Noir und Orange Belgische Schokolade in Chipsform, leicht und knusprig. Genuss- und Knabberspass für jedermann. 125 g 3.60

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

Ohne Jahresgebühr. Weltweit CUMULUS-Punkte sammeln. Nähere Informationen zur M...MasterCard finden Sie unter www.migros.ch oder in Ihrer Migros-Filiale.

Herausgeberin der Karte ist GE Money Bank.


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Brot

49

Knusprige Baguettes

BILD JANETTE GLOOR, STYLING MIRJAM KÄSER

So fein und jeden Tag frisch aus dem Ofen: In der Migros gibt es Stangenbrote für jeden Geschmack – vom klassischen Pariserbrot bis zum knusprigen Crusta Baguette.

I

n Frankreich steht der Bäcker auf der Skala der angesehensten Berufe ganz oben. Dies erstaunt wenig, verzehren die Franzosen doch jedes Jahr an die zehn Milliarden Baguettes. Mehl, Wasser, Salz und Hefe – fertig ist das knusprigste Denkmal der Franzosen. Wem der Sinn

nach «savoir vivre» steht, der wird hierzulande von den Backspezialisten der Migros verwöhnt. Und zwar mit einer Fülle an Stangenbroten unterschiedlichster Grössen und Zusammensetzungen. Wie wärs mit einem Oliven-Baguette? Oder doch lieber das klassische Pariserbrot? Wer dunkles

Mehl vorzieht, wird beim Crusta Baguette mit Weizen, Roggen und Dinkel, Sonnenblumenkernen und Leinsamen fündig. IF Eine Auswahl der feinen Baguettes der Migros: Pariserbrot, 300 g Pane Passione classico, 420 g Crusta Baguette, 360 g


KRAFT UND GLANZ VON FRUCTIS, JETZT UNSCHLAGBAR GÜNSTIG!

3 für 2 80

9

statt 14.70

Gültig vom 3.6. bis 16.6.2008 Garnier Fructis Shampoo im Trio-Pack 3 x 250 ml Nutri Repair, Nutri Lissage, Fresh, 2 in 1, Color Resist, Volume & Energy SOLANGE VORRAT

25% 80

7

statt 10.40

Gültig vom 3.6. bis 16.6.2008

20% 20

15

statt 19.00

Gültig vom 3.6. bis 16.6.2008

Garnier Fructis Pflegespülung im Duo-Pack 2 x 200 ml Nutri Repair, Color Resist

Garnier Fructis sofort-Spülkur im Duo-Pack 2 x 200 ml Nutri Repair

SOLANGE VORRAT

SOLANGE VORRAT

Garnier Fructis gibts in Ihrer Migros


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Frische

Lust auf Sommer? D

ann gönnen Sie sich doch einen kühlen Mojito. Dazu ein bequemer Schaukelstuhl, ein wenig über Gott und die Welt philosophieren – und die Ferien auf Balkonien sind rundum perfekt. Die Basics für dieses Sommervergnügen liefert der Mojito-Mix, bestehend aus drei Limetten, frischer Minze, einem Päckchen Rohzucker – und für MojitoNeulinge eine kurze Anleitung. Sie steuern nur noch Gläser, einen Holzstössel, Trinkhalme, Eis, Mineralwasser und weissen Rum aus der Hausbar zu. Wers alkoholfrei mag: Den Rum durch Tonic Water oder Ginger-Ale ersetzen. DH Mojito-Mix, 275 g, Fr. 4.70* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

51

Gut und günstig

Erdbeersorbet Für 4 Personen Ca. Fr. 12.25

1 kg Erdbeeren klein schneiden. 2 Beutel Vanillezucker und Saft von 1 Zitrone dazugeben. Alles pürieren. Fruchtpüree durch ein Sieb streichen und mit 60–80 g Puderzucker süssen. In einer flachen Form 3–4 Stunden gefrieren lassen, dabei alle 30 Minuten die Masse gut aufrühren. Sorbet in 4 Gläser verteilen und sofort servieren. Die Preise können regional variieren.

Anzeige

3 für 2 Gültig ab 27.05. Solange Vorrat

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

Candida Freeze Zahnpflege-Kaugummi im Trio-Pack

7

50

statt 10.50

Verschiedene Geschmacksvarianten zum Beispiel: Candida Freeze Menthol Lemon 3 x 40 g

Candida gibts in Ihrer Migros


52

Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Melonen

Der Sommerklassiker

Leicht und lecker: Da können noch so viele neue Kochtrends aufkommen, es gibt Klassiker, die immer schmecken – wie die Kombination Melone und Rohschinken. ob Honigmelone, Charentais, Galia oder Netzmelone die süsse Komponente beisteuert und ob sie sich mit würzigem San-Pietro-, Parma-, Serranooder Pata-Negra-Rohschinken

verbindet – der Genuss wird ein anderer sein. Wem dies nicht genügt, kann die Kombination noch verfeinern: mit Portwein, Pfeffer oder vielleicht Gurken und Oliven? Übrigens: In allen

Migros-Filialen finden Sie jetzt den Rezeptflyer «Das Traumpaar des Sommers». Er enthält ausführliche Informationen zu den einzelnen Melonen- und Rohschinkenvarianten. RG

BILD CLAUDIA LINSI

A

uch wenn Melone mit Rohschinken jeden Sommer aufs Neue den Gaumen erfreut, muss das leichte Gericht nicht immer gleich schmecken. Je nachdem,


Noch günstiger Gültig vom 3.6. bis 9.6.

33%

9

35

statt 14.–

“Swiss” Schokolade Milch extra fein “Swiss”, 10 x 100 g Mahony “Swiss”, 2 x 400 g Napolitains “Swiss”, 600 g Beutel Beispiel: Tafelschokolade Milch extra fein “Swiss” im 10er-Pack 9.35 statt 14.– Solange Vorrat

30%

3

80

50%

7

1

25

75

statt 5.50

Luxor Wildlachs Chum im Duo-Pack Pazifischer Wildlachs aus Alaska per 100 g Solange Vorrat

statt 1.80

statt 15.50

Gruyère rezent per 100 g

Wienerli im 5er-Pack Schweiz 5 x 2 Paar/1 kg Solange Vorrat

Bei allen Angeboten sind M-Budget, Sélection, M’08 und bereits reduzierte Artikel ausgenommen.

Ohne Jahresgebühr. Weltweit CUMULUS-Punkte sammeln. Nähere Informationen zur M...MasterCard finden Sie unter www.migros.ch oder in Ihrer Migros-Filiale.

Herausgeberin der Karte ist GE Money Bank.


Noch günstiger Gültig vom 3.6. bis 9.6.

2

30

7

80

statt 2.90

Mexicaine Steak Österreich/Deutschland per 100 g

Aprikosen Frankreich/Spanien per kg

1

30

5

40

statt 1.65

Gorgonzola dolce per 100 g

Peperoni rot, grün und gelb Spanien/Niederlande per kg

1

85 statt 2.35

Emmentaler höhlengereift Schweizer Hartkäse per 100 g

4

40

3

statt 5.50

Kabeljaufilets Rückenstück Zucht aus Norwegen per 100 g

40 statt 4.90

Riesencervelas hergestellt in der Schweiz mit Fleisch aus der Schweiz Packung à 1 Paar, 340 g

1

80 statt 2.25

Pouletschnitzel Import per 100 g

460

statt 5.60

Schweinsfilet Import per 100 g

Genossenschaft Migros Zürich


30%

9

90

statt 14.15

Melonen Rohschinken im Duo-Pack Schweiz 2 x 104 g Solange Vorrat

1

85 statt 2.30

Kartoffelbrot mit Nüssen –.45 günstiger Beispiel: 300 g 1.85 statt 2.30

4

20 statt 5.60

Anna’s Best Grillsaucen 4 x 50 g Solange Vorrat

260

statt 3.20

Gummibonbons im Duo-Pack Beispiel: Dulci Pica 2 x 100 g 2.60 statt 3.20 Solange Vorrat

33%

4

8

60

70 statt 7.–

Tortelloni Basilikum/Käse im 3er-Pack 3 x 250 g Solange Vorrat

UHT Vollrahm im Duo-Pack 2 x 500 ml Solange Vorrat

2

14

90

Pfingstrosenstrauss pro Bund Solange Vorrat

statt 12.90

10 statt 2.80

Anna’s Best Mischsalat 250 g

33%

15

90

statt 24.–

Kochspeck Terrasuisse geräuchert Schweiz per kg


Noch günstiger Gültig vom 3.6. bis 9.6.

30%

50%

7

11

50

50

statt 16.50

Luxor Black Tiger Krevetten ganz, roh tiefgekühlt, Zucht aus Indonesien 750 g Solange Vorrat

statt 15.–

Giandor Schokoladetafeln im 10er-Pack 10 x 100 g Solange Vorrat

6

80 statt 8.80

Nuss-Stengeli 1 kg Solange Vorrat

50%

mehr Inhalt

5

2

05

30

3.–

statt 3.60

1

60 statt 2.–

Gesamtes Essig Sortiment in Liter-Flaschen 20% günstiger Beispiel: Weinessig mit Kräutern 1.60 statt 2.–

statt 3.05

Agnesi Spaghetti, Penne oder Cravattine 750 g Beispiel: Agnesi Cravattine 500 g + 250 g 2.05 statt 3.05 Solange Vorrat

statt 6.30

Alle Exquisito, Caruso, DeAgostino und Espresso Kaffees Bohnen und gemahlen 150 g / 210 g / 250 g –.50 günstiger 420 g / 500 g 1.– günstiger 1 kg 2.– günstiger Beispiel: Caruso Imperiale, Bohnen 500 g 5.30 statt 6.30

Gelvite Gelierzucker 500 g und 1 kg

Suprema Sonnenblumenöl 1 Liter

30%

4

75

statt 6.80

Glace-Portionenbecher im 4er-Pack Ice Coffee, Banana-Split oder Japonais 4 x 90 g Solange Vorrat


2

8

30

60

statt 2.90

Gesamtes Nagerund Vogel-Sortiment von Happy Pet, Happy Bird und Vitobel 20% günstiger Beispiel: Happy Pet Menu Mix Meerschweinchenfutter 1,6 kg 2.30 statt 2.90

6.–

statt 7.50

Albo Thon im 3er-Pack 3 x 65 g 3 x 120 g 8.40 statt 10.50 Solange Vorrat

17

4

statt 5.40

statt 5.70

Aproz Mineralwasser Classic, Medium oder Cristal in Packungen à 6 x 1,5 Liter

Elektrische Pfefferund Salzmühle 2er-Set Mit Lichtbetrieb, in den Farben Rot und Schwarz erhältlich. (ohne Batterien) Solange Vorrat

7

80 statt 9.80

Eichhof Bier, Panaché und Orange, alkoholfrei 20% günstiger Beispiel: Eichhof Bier 10 x 33 cl 7.80 statt 9.80

Red Bull Standard oder Sugarfree Packung à 12 x 250 ml Solange Vorrat

3

19

90

Fruchtcocktail im 3er-Pack 3 x 410 g Pfirsichhälften im 3er-Pack 3 x 420 g 3.80 statt 4.80 Solange Vorrat

statt 22.80

80

Alle Handymatic (ohne Regeneriersalz) beim Kauf ab 2 Produkten, jedes 1.20 günstiger Beispiel: Handymatic Supreme All in One (Warnung auf der Packung beachten) 30 Tabs 8.60 statt 9.80 Gültig bis 16.6.

30

90

6 für 4

statt 9.80

6 für 4

5

30 statt 6.90

Alle Carpe Diem Kombucha und Botanic Water 20% günstiger Beispiel: Kombucha Fresh 4 x 50 ml 5.30 statt 6.90

8

80

statt 13.20

Alle Orangina in Packungen à 6 x 1,5 Liter


Noch günstiger Gültig vom 3.6. bis 9.6.

11

1190

90

Damen Shorty Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

1290

Baby Body ohne Arm Duo-Pack Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

Mädchen oder Knaben Shorties Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

9

90

Herren Shorty Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

31

10 statt 38.90

Alle Spielwaren von Fisher Price, Chicco, Ministeps und Brio 20% günstiger Beispiele: Fisher Price 2 in 1 Xylophon 31.10 statt 38.90 Ministeps Aqua Doodle 23.10 statt 28.90 Erhältlich in grösseren Migros-Filialen mit Spielwarenabteilung.

3

10

50%

590

statt 11.80

30%

9

HP UniversalKopierpapier A4, 80 g/ m2, weiss, 500 Blatt Solange Vorrat

Alle Total Waschmittel Beispiel: Total Cool Active Classic, Waschkraft schon ab 20° (Erhältlich in grösseren Migros-Filialen) 1,5 kg 9.45 statt 13.50 Gültig bis 16.6.

14

statt 3.90

Alle Bodenund Allesreiniger beim Kauf ab 2 Produkten 20% günstiger Beispiel: Potz Allzweckreiniger mit Power-Protect-Formel 500 ml 3.10 statt 3.90 Gültig bis 16.6.

45

statt 13.50

16

90

90

Universal Küchenzange und Marinadenpinsel Material: Inox und Silikon. Solange Vorrat

statt 23.70

Herren Shirt Maestro 3er-Pack Herren Slip Maestro 3er-Pack 16.90 statt 23.70 Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

16

90

Mivit Grillpfanne 26 x 26 cm, mit AntihaftInnenbeschichtung, für alle Herdarten, ausser Induktion. Solange Vorrat


Weitere Aktionen Backwaren/Patisserie Solange Vorrat CH I33%I Frischback-Semmeli gekühlt ca. 20 Stück/800 g 3.60 statt 5.40 vom 3.6. bis 9.6. CH Linzertorte 400 g 2.70 statt 3.40 Solange Vorrat, 4.6. I40%I Kiloweise Sonderpreise: Big Himbeer-Roulade Packung à 520 g 3.50 statt 5.95 vom 3.6. bis 9.6. Rüebli Torte 470 g 4.80 statt 6.20 Biscuits/Feingebäck Solange Vorrat CH Alle Soft Cakes Himbeer, Orange und Waldbeeren 300 g 2.80 statt 3.60 Solange Vorrat CH Mandelchübeli im 4er-Pack 4 Stück/220 g 3.60 statt 4.60 Blumen/Pflanzen Solange Vorrat CH Rosenstamm pro Pflanze 28.90 vom 3.6. bis 9.6. Eustoma Stück 3.90 statt 4.90 vom 3.6. bis 9.6. Margeriten gelb Stück 4.90 statt 5.90 vom 3.6. bis 9.6. Rosen Bund à 12 Stück 12.90 Charcuterie vom 3.6. bis 9.6. Bündner Salsiz Schweiz Duo Pack, 2 x 95 g 4.60 vom 3.6. bis 9.6. Salatwurst Schweiz Stück à 350 g 3.60 statt 4.50 Fisch vom 3.6. bis 9.6. Crevettenschwänze mit Schale Wildfang aus Bangladesh per 100 g 4.70 statt 5.90 vom 3.6. bis 9.6. Zanderfilets Wildfang aus Estland/Polen per 100g 4.10 statt 5.10 Fleisch Solange Vorrat, ab 4.6. I50%I Kiloweise Sonderpreise: Rinds Hacksteak 6 Stück, per kg 9.50 statt 19.– vom 3.6. bis 9.6. Lamm Racks Australien/Neuseeland per 100 g 4.60 statt 5.30

Frisch und fertig Solange Vorrat I33%I Alle Anna’s Best India im Duo-Pack Beispiel: Tikka Masala 2 x 310 g 9.30 statt 14.–

Genossenschaft Migros Zürich

CH

vom 3.6. bis 9.6. Anna’s Best Kalbsbratwurst mit Kartoffelstock Duo-Pack, 2 x 380 g 10.50 statt 14.– Früchte Solange Vorrat, ab 4.6. I50%I Kiloweise Sonderpreise: Limes Brasilien Netz à 1 kg 3.80 statt 7.60 vom 3.6. bis 9.6. Kirschen Spanien/Frankreich/Italien per kg 11.80 Geflügel vom 3.6. bis 9.6. Mini Truten-Spiessli Import per 100 g 2.– statt 2.60

COOL!

vom 3.6. bis 9.6. Rispentomaten per kg 4.20 Käse vom 3.6. bis 9.6. Chaumes Französischer Weichkäse per 100 g 2.25 statt 2.80

3 für 2

CH

7

60

vom 3.6. bis 9.6. Bio Butter 200 g 3.30 statt 3.90 vom 3.6. bis 9.6. Züribieter Joghurt Himbeer Packung à 500 g 1.80 statt 2.20

Notizen

CH = nationale Aktion

vom 3.6. bis 9.6. Poulet Minutenschnitzel mariniert Import per 100 g 1.80 statt 2.35 Gemüse vom 3.6. bis 9.6. Eisbergsalat pro Stück 1.40

vom 3.6. bis 9.6. Tilsiter surchoix Schweizer Halbhartkäse per 100 g 1.30 statt 1.60 Milchprodukte Solange Vorrat Petit Suisse im Duo-Pack 2 x 300 g 3.90 statt 4.90

Migros-Restaurants Jeden Tag eine Überraschung von LE MENU Lassen Sie sich jeden Tag durch ein preisgünstiges Menu für Fr. 10.50 inspirieren. Dienstag, 3.6. Hackbraten (Herkunft Fleisch: Schweiz), gebundene Bratensauce, Feine Nudeln, gedämpfte Tomate Mittwoch, 4.6. Fleischkäsetranche gebraten (Herkunft Fleisch: Schweiz), Bratkartoffeln, Rahmspinat Donnerstag, 5.6. Schweinsgeschnetzeltes (Herkunft Fleisch: Schweiz), Zigeuner Art, Krausnudeln, Broccoli mit Mandeln Freitag, 6.6. Waadtländer Bauernbratwurst (Herkunft Fleisch: Schweiz), Zwiebelsauce, Rösti, Apfelschnitze Montag, 9.6. Trutenpiccata (Herkunft Geflügel: Brasilien), Tomatensauce, Pilavreis mit Spargeln, Karottenstängeli

statt 11.40

Lasagne verdi im 3er-Pack tiefgekühlt 3 x 480 g Solange Vorrat Tiefgekühlt


Neu Gültig vom 3.6. bis 16.6.

Doppelherz - die Kraft der zwei Herzen

Doppelherz A-Z Depot enthält alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe sowie Spurenelemente. 30 Tabletten 9.90

Doppelherz Folsäure+C+E Depot Folsäure und Vitamin B12 sind notwendig für die Blutbildung. 30 Tabletten 9.90

Doppelherz Magnesium+C+E wichtig für Muskeln und Nerven. 30 Tabletten 9.90

Doppelherz Eisen+C wichtig für die Eisenversorgung, Blutbildung und Leistungsfähigkeit. 30 Tabletten 7.90

Doppelherz C+Zink+E eignet sich zur Deckung des Bedarfs an Vitamin C+E und Zink, besonders in der kalten Jahreszeit. 30 Tabletten 9.90

Doppelherz Magnesium+Calcium wertvoll für Knochen und Muskeln. 40 Tabletten 8.90

Doppelherz Lachsöl + Folsäure ist eine bedeutende Quelle von Omega-3-Fettsäuren und beeinflusst die Blutfettregulation positiv. 30 Tabletten 7.50

Doppelherz Calcium 750+Biotin empfehlenswert für Knochen, Haut, Haare und Zellstoffwechsel. 30 Tabletten 8.90

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Getränke

61

Durchstarten mit Bio-Energy

Wenn die Tagesform die Talsohle erreicht hat, ist es höchste Zeit für natürliche Power aus der Dose. Der neue Bio-Energy-Drink besteht aus Tee und exotischen Früchten.

* Nur in grösseren Filialen erhältlich.

BILD NATHALIE BISSIG

V

elokurier Greco (27) ist den ganzen Tag auf Achse. Doch selbst durchtrainierte Kraftstrotze wie er erleben mal ein Formtief. «Um die Batterien schnell wieder aufzuladen, habe ich jetzt immer eine Dose des neuen zuckerfreien Bio-EnergyDrinks dabei», sagt er überzeugt. Der koffeinhaltige Wachmacher besteht zu zwei Dritteln aus einem Hibiscusblütenaufguss und Schwarztee. Der fruchtige Rest gleicht einem Spaziergang durch den Regenwald – ein spritziger Mix aus Apfel-, Araza-, Camu-Camu-, Açai- und Limettensaft, Agavenkonzentrat und Guaranaextrakt. Und das blaue Engagement-Label zeigts: Alle Zutaten stammen aus zertifizierter Bioproduktion. DH Bio-Energy-Drink, 250 ml, Fr. 1.90*


★★★★

IHRE BEGLEITPERSON REIST ZUM HALBEN PREIS!

Aktionsbedingungen: Nur gültig für Buchungen bis zum 23. Juni 2008 • Verlängerungswoche ohne Reduktion • Plätze solange Vorrat • Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt • Nicht kumulierbar mit anderen Rabatten

Insel Kos

Erstklasshotel Mastichari Bay inkl. Halbpension Spiel und Spass am schönen Strand

Inbegriffene Leistungen: ■ Flug jeweils am Donnerstag mit EDELWEISS Air von Zürich nach Kos und zurück ■ Flughafentaxen, Gebühren und Treibstoffzuschläge (Stand 27.5.08) ■ Direkte Transfers im modernen Extrabus vom Flughafen ins Hotel und zurück ■ 7 Übernachtungen im bei Schweizer überaus beliebten und renommierten Erstklasshotel Mastichari Bay, direkt am Sandstrand (www.masticharibayhotel.com) ■ 7 x Halbpension von feinen Buffets ■ Willkommensgetränk ■ Ausgezeichnete Betreuung durch unsere eigene Schweizer Reiseleitung

ab Fr.

999.Begleitperson ab Fr.

Abreise 1. Person 2. Person Verl.-wo. Do. 05.06.08 999.499.399.Do. 12.06.08 1099.549.449.Do. 19.06.08 1099.549.449.Do. 26.06.08 1199.599.499.Do. 03.07.08 1199.599.599.Do. 10.07.08 1299.649.669.Do. 17.07.08 1299.649.649.Do. 24.07.08 1299.649.649.Do. 07.08.08 1199.599.649.Nicht inbegriffen/zusätzlich wählbar: Zuschlag: Einzelzimmer Fr. 40.- pro Nacht, Meersichtzimmer Fr. 10.- pro Person/Nacht Buchungsgebühr

5-Sterne-Ferien im Hotel El Mouradi Palace Ihr Hotel El Mouradi Palace

Gültig für Buch

ab Fr.

999.Begleitperson ab Fr. 499.-

Inbegriffene Leistungen:

nsion! Inklusive Halbpe

★★★★★

Direkt Reisen – Ihre Vorteile: ● absolute Tiefpreise dank Direktverkauf ● Mitglied des schweizerischen Reisegarantiefonds ● Keine Buchungsgebühren für Internetbuchungen ● Kostenloses Rücktrittsrecht innerhalb 7 Tagen nach erfolgter Buchung

fitieren! Sofort pro ungen bis 23.06.08

Herrliche Erholung am Pool!

Tunesien

Gepflegte Gartenanlage

■ Flug jeweils am Mittwoch mit SWISS von Zürich nach Monastir und zurück ■ Flughafentaxen, Gebühren und Treibstoffzuschläge (Stand 27.5.08) ■ Direkte Transfers im modernen Extrabus vom Flughafen ins Hotel und zurück ■ 7 Übernachtungen im mit allem erdenklichen Komfort ausgestatteten 5-Sterne-Hotel El Mouradi Palace direkt am wunderschönen Sandstrand von Port El Kantaoui (www.elmouradi.com) ■ 7 x Halbpension von feinen Buffets ■ Willkommensgetränk ■ Ausgezeichnete Betreuung durch unsere eigene Schweizer Reiseleitung

Feine Buffets!

Abreise 1. Person 2. Person Verl.-wo. Mi. 18.06.08 999.499.399.Mi. 25.06.08 999.499.399.Mi. 02.07.08 1099.549.449.Mi. 09.07.08 1099.549.499.Mi. 16.07.08 1199.599.499.Mi. 23.07.08 1199.599.499.Mi. 30.07.08 1199.599.499.Mi. 06.08.08 1199.599.499.Mi. 13.08.08 1099.549.399.Mi. 20.08.08 999.499.399.Mi. 27.08.08 999.499.399.Nicht inbegriffen/zusätzlich wählbar: Zuschlag Einzelzimmer pro Nacht Fr. 40.Buchungsgebühr

2 Top-Angebote an der Sonne!

GROSSE SOMMERFERIENAKTION Begleitperson zum halben Preis!

★ TOTO1

Einmalige Spezialaktion

Jetzt sofort buchen!

✆ 0848-950

950

www.direktreisen.ch

Direkt Reisen AG, In der Luberzen 1, 8902 Urdorf

Direkt gebucht – direkt gespart!


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

News

London-Trip zu gewinnen D

BIL D GIA N V A IT L

Aufgegabelt

unkel wie die Nacht ist die Schokolade des neuen Megastar Choco Dark. Für den knackigen Schokomantel mit 63 Prozent Kakaoanteil wurde feinster Kakao aus Ecuador verwendet. Nach dem bittersüssen Auftakt ist der intensive Geschmack der Bourbon-Vanille aus Madagaskar eine kleine Offenbarung. Wer beim Megastar-Wettbewerb mitmacht, kann eine exklusive Reise nach London und weitere attraktive Preise gewinnen. Im Hauptpreis inbegriffen ist zudem ein KylieMinogue-Konzert oder ein Meet&Greet mit Gölä. Als Sofortgewinn winken Musik-Download-Codes. Weitere Infos finden Sie unter www.migros.ch/wettbewerbe. DH

Martin Jenni, Food-Redaktor.

Eile mit Weile

Megastar Choco Dark, 6 Stück, Fr. 8.90* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Schweizer Hit Jetzt sind sie da – die Schweizer Erdbeeren. Saftig und aromatisch sind sie ein Genuss. Ein paar Tropfen Limettensaft bilden einen interessanten Kontrast zu ihrem süssen Geschmack. Wussten Sie, dass die Erdbeere botanisch gesehen nicht zu den Beeren, sondern zu den Nüssen gehört? Der rote Teil ist eine Scheinfrucht. Die eigentlichen Früchte der Pflanze sind die unzähligen, winzigen «Nüsschen», die sich auf der Oberfläche befinden. Schweizer Erdbeeren, 500-g-Schale, Tagespreise

63

Rahm mit oder ohne Zucker, 250 ml, ab Fr. 3.10

Umgezogen Den beliebten Dosenrahm findet man neu nicht mehr im Kühlregal, sondern im ungekühlten Bereich. Gleichzeitig hat die Rahmfamilie Zuwachs erhalten: Schlagrahm ist jetzt auch ungezuckert erhältlich. Übrigens: Ein Farbsystem verhindert, dass man zur falschen Dose greift. Wer pflanzliche Fette bevorzugt, greift beispielsweise zum weissen Deckel.

«Ufstah, ässe, abhocke, gsässe, furt, da, cho, ga, flüge, lüge, zvill, gnueg schaffe, paffe, xe, lueg! Warte, hoffe, laufe, gloffe, frei, bunde, gsuecht, gfunde, scho wieder du! I ma nümm, i ha gnue …» Die Schweizer Musikerin Dodo Hug bringt es in ihrem Lied «I ma nümm» auf den Punkt. Hektik ist Alltag, Zeit ist knapp. Mail, Mobile und Co. tun das Ihrige dazu. Umso wichtiger ist die kleine Flucht vor dem Alltag. Einfach weg. Nicht weit und ohne Stau. Für eine Nacht oder zwei. Gemeinsam mit guten Freunden hinein in eine intakte Natur. Aber wohin? Weitab vom Tagesgeschehen und doch so nah befindet sich das ehemalige Kloster Schönthal bei Langenbruck BL. Ein Ort, der im Einklang mit Geschichte, Natur und Kunst steht und vor acht Jahren nach einer langjährigen Renovation eröffnet wurde. Heute begegnet man im ehemaligen Kirchenraum diversen Arbeiten von zeitgenössischen Künstlern, und die beeindruckende Skulpturenkunst säumt im Dialog mit der Natur die Wege und Pfade des Schönthaler Hofguts. In der Klosterherberge laden drei Zimmer zum Übernachten ein. Nicht billig, das Ganze, aber edel. Und Kochen geht im Kloster auch. Tafeln kann man im Hofgarten oder im ehemaligen Abtzimmer. Catering ist auch möglich, macht aber weniger Spass. Kurz: Kultur, Genuss und Musse in einem. www.schoenthal.ch


FLUSS

FAHRTEN

2008

...Son deran gebo

te.

Hier gehen Sie an Bord!

Flussfahrten zu Top-Sonder-Aktionen

NEU: n estelle Jetzt b

Donau – Donau delta – Rhein Seine – Rhône – Oder Russl and – Nil Adven tsflus sfahr ten

Reisebüro Mittelthurga u Fluss- und Kreuzfahrten AG Amriswilerstrasse 155 CH-8570 Weinfelden

Telefon 071 626 85 85 Fax 071 626 85 95 info@mittelthurgau.ch www.mittelthurgau.ch

Main und Donau

Schöne blaue Donau

Premieren-Flussfahrten Rhein

Erlebnis Donaudurchbruch Bamberg UNESCO-Weltkulturerbe ■ MS Swiss Crystal****

Passau–Budapest–Passau Donaumetropolen, Wachau und Burgen ■ MS TUI Maxima**** + neu und elegant

Ihr Reiseprogramm 1. Tag: Schweiz–Würzburg 2. Tag: Volkach 3. Tag: Bamberg 4. Tag: Nürnberg 5. Tag: Regensburg 6. Tag: Passau–Schweiz

lag für kein Zusch ende! is re Allein

6 Tage inkl. Vollpension an Bord sowie An- und Rückreise mit Bus

Ihr Reiseprogramm 1. Tag: Schweiz–Passau 2. Tag: Melk–Krems 3. Tag: Esztergom–Budapest 4. Tag: Bratislava 5. Tag: Wien 6. Tag: Tulln 7. Tag: Mauthausen–Linz 8. Tag: Passau–Schweiz

ab Fr. 1025.–

Preise pro Person 3-Bett-Kabine Hauptdeck 2-Bett-Kabine, Aktion Hauptdeck (Garantiekabine)* 2-Bett-Kabine, Hauptdeck 2-Bett-Kabine, Oberdeck kein Zuschlag für Alleinreisende

Fr. 1025.– 1225.– 1525.– 1725.–

*20% Rabatt für eine limitierte Anzahl Kabinen auf dem Hauptdeck (2Bett-Kabine, Aktion Hauptdeck/Garantiekabine). Aktionskabinen sind Kabinen zu einem ermässigten Preis, und die Kabinennummer erhalten Sie bei dieser Kategorie mit den Reiseunterlagen vor der Abreise.

Preise pro Person

Fr. Katalogpreis

Sonderpreis

2-Bett-Kabine, Hauptdeck 2270.– 1590.– 2-Bett-Kabine mit frz. Balkon, Mitteldeck 2790.– 1790.– Reisedaten 2008 21.07.–28.07. 25.08.–01.09. 01.09.–08.09. Unsere Leistungen Fahrt in modernem Komfort-Reisebus Schifffahrt in der gebuchten Kabine Vollpension an Bord Gebühren, Hafentaxen Willkommenscocktail, Kapitänsdinner Deutsch sprechende Bordreiseleitung Nicht inbegriffen Fr. Auftragspauschale von Fr. 20.– pro Person, bei Buchung über Internet www.mittelthurgau.ch Reduktion von Fr. 20.– Persönliche Auslagen und Getränke und Trinkgelder Ausflüge (an Bord buchbar) Sitzplatzreservation 1.–3. Reihe Kombinierte Annullationskosten- und Extrarückreiseversicherung auf Anfrage Abfahrtsorte ■

■ ■

Fr.

Auftragspauschale von Fr. 20.– pro Person, bei Buchung über Internet www.mittelthurgau.ch Reduktion von Fr. 20.– Persönliche Auslagen und Getränke und Trinkgelder Ausflüge Kombinierte Annullationskosten- und Extrarückreiseversicherung auf Anfrage Abfahrtsorte

■ ■

06.30 Burgdorf !, 06.45 Basel, 07.20 Aarau, 08.00 BadenRütihof !, 08.30 Zürich-Flughafen !, 09.15 Wil ! Ihr Flussschiff Die «MS Swiss Crystal****» fährt unter Schweizer Flagge. Es befinden sich ausschliesslich Aussenkabinen an Bord. Die Kabinen sind mit Dusche/WC, Fön, TV, Radio, Minibar, Safe, Telefon und Klimaanlage ausgestattet. Nichtraucherrestaurant, Panoramasalon, Bibliothek, Boutique, Sonnendeck mit Whirlpool, Sauna, Solarium.

Verlangen Sie unseren neuen Katalog «Flussfahrten Sonderangebote 2008»

ab Fr. 1590.–

0800 86 26 85

1. Tag: Basel 2. Tag: Strassburg 3. Tag: Mannheim – Rüdesheim 4. Tag: Romantischer Rhein 5. Tag: Köln – Schweiz

-A ngebot Premieren r 2 fü 1!

Hinweis: 2 für 1 bezieht sich auf den Katalogpreis und ergibt pro Person den Premierenpreis.

8 Tage inkl. Vollpension an Bord sowie An- und Rückreise mit Bus Kategorie, Deck

Ihr Reiseprogramm

Gratis-Buchungstelefon:

0.– Bis Fr. 9 0 Person ro p r e ig günst

Reisedatum 2008 24.06.–29.06. Unsere Leistungen Fahrt in modernem Komfort-Reisebus Schifffahrt in der gebuchten Kabine Treibstoffzuschlag Schiff Fr. 30.– inkl. Vollpension an Bord Gebühren, Hafentaxen Willkommenscocktail, Kapitänsdinner Stadtrundfahrt Würzburg Erfahrene Mittelthurgau-Reiseleitung Nicht inbegriffen

Das neueste Flussschiff mit 50 Top-Suiten Romantischer Rhein Basel-Köln ■ Neu: 5-Sterne Schiff Premicon Queen

06.30 Burgdorf !, 06.45 Basel, 07.20 Aarau, 08.00 BadenRütihof !, 08.30 Zürich-Flughafen !, 08.50 Winterthur, Rosenberg, 09.15 Wil ! Ihr Flussschiff Das Flussschiff «MS TUI Maxima****+ » lässt keine Wünsche offen! Das Design, die geräumigen Kabinen geschmacksvolle Aufenthaltsräume, grosszügiges Sonnendeck und Wellness-Center. Auf dem Mittel- und Oberdeck bis zum Boden reichende Panoramafenster zum Öffnen (frz. Balkon), grossflächige Fenster auf dem Hauptdeck (nicht zu öffnen). Alle Kabinen sind ausgestattet mit Dusche/WC, Fön, Klimaanlage, SAT-TV, Minibar, Safe, Telefon.

Reisebüro Mittelthurgau Fluss- und Kreuzfahrten AG Amriswilerstrasse 155, 8570 Weinfelden Tel. 071 626 85 85, Fax 071 626 85 95 www.mittelthurgau.ch, info@mittelthurgau.ch

5 Tage inkl. Vollpension an Bord sowie An- und Rückreise mit Bahn

ab Fr. 1890.–

Preise pro Person (Basis 2er-Belegung) Kategorie, Deck

Katalogpreis

Fr. Premierenpreis

Junior-Suite, Rheindeck 3780.– 1890.– Junior-Suite, Donaudeck 4900.– 2450.– Deluxe-Suite, Rheindeck 4780.– 2390.– Deluxe-Suite, Donaudeck 5980.– 2990.– Queen-Suite, Donaudeck 7500.– 3750.– Reisedaten 2008 12.07.–16.07. 21.07.–25.07. 30.07.–03.08. 08.08.–12.08. 17.08.–21.08. 26.08.–30.08. Unsere Leistungen An- und Rückreise per Bahn Basis 1. Kl. mit ½-Tax-Abo Schifffahrt in der gebuchten Suiten-Kabine Vollpension an Bord Gebühren, Hafentaxen Willkommenscocktail, Kapitänsdinner Benutzung aller Schiffseinrichtungen inkl. Wellnessbereich (ausgenommen kostenpflichtige Spa-Anwendungen) Teilnahme an allen Veranstaltungen an Bord Deutsch sprechende Bordreiseleitung Nicht inbegriffen Fr. Auftragspauschale von Fr. 20.– pro Person, bei Buchung über Internet www.mittelthurgau.ch Reduktion von Fr. 20.– Persönliche Auslagen und Getränke Trinkgelder Ausflüge (an Bord buchbar) Kombinierte Annullationskosten- und Extrarückreiseversicherung obligatorisch auf Anfrage Ihr Flussschiff Eine neue Klasse von Flusskreuzfahrten zeichnet sich ab! Das schwimmende Grand-Hotel «Premicon Queen*****» verfügt ausschliesslich über geräumige geschmackvoll eingerichtete Suiten (18–30 m2) mit einer fantastische Aussicht. Die gesamte Front der Suite ist verglast und lässt sich zu einer einzigartigen Loggia mit französischem Balkon öffnen. Radio, Sat-TV mit Flachbildschirm, Mini-Bar, Safe, Telefon und WLan. Geniessen Sie den Service eines Grand-Hotels. GourmetRestaurant mit einzigartiger Raumhöhe und grandioser Aussicht. Theatron mit Show, Comedy und Artistik vom Feinsten! ■

■ ■

Fluss- und Kreuzfahrten AG, Weinfelden, www.mittelthurgau.ch


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Anna’s Best

65

Mehr Zeit zum Geniessen

Was gibt es Schöneres als ein spontanes Picknick? Dazu brauchts ein idyllisches Plätzchen und die feinen Sandwiches, Salate, Birchermüesli und Säfte von Anna’s Best zum sofort Geniessen.

E

eat»-Produkten ist das Picknick im Nu hergezaubert. Die leckeren Snacks zum sofort Geniessen sind frisch und aus besten Zutaten hergestellt. Der sommerlich leichte Karottensalat ergänzt

das Sandwich mit der feinen Thonmousse optimal. Wer nur wenig Hunger hat, wählt den Pouletsalat an sämiger Currysauce oder das fruchtige Birchermüesli. Für den nötigen Vitamin-

schub sorgen der Multifruchtsaft und die knackigen Karottenstückchen. Als Abschluss und als Auftakt für den Büronachmittag gönnt man sich das unvergleichliche Mango Lassi. DH

BILD ANDREAS BORNSTEIN

s sind die kleinen Momente, die das Leben so schön machen. Warum also nicht den Businesslunch spontan ins Freie verlegen? Mit den Anna’s-Best-«ready to

Die grosse Auswahl der feinen Anna’sBest-Produkte finden Sie im Kühlregal. Probieren Sie doch mal diese Produkte: Mango Lassi, 5 dl, Fr. 2.80 Pouletsalat, 180 g, Fr. 4.20 Karottensnack, 120 g, Fr. 1.50* Birchermüesli, 190 g, Fr. 2.90* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.


Madeira

A kt i o n s

Fr.

All dies ist inbegriffen:

¸ Linienflug ab Zürich nach Funchal

ei pr s

1 Wochgebaren hla ab unsc

– . 9 9 9

mit TAP Portugal, via Lissabon

¸ Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag

e r ne t S 4 To p– l s ! H o te

im Wert von Fr. 215.– (Stand 15.12.07)

¸ Transfers vom Flughafen zum Hotel ¸ ¸ ¸

und zurück 7 Übernachtungen im Hotel Ihrer Wahl inkl. Frühstücksbuffet Deutsch sprechende Reiseleitung Ausführliche Reisedokumentation

Lissabon

und bei Abstecher Lissabon: ¸ Transfer Flughafen – Hotel und zurück 1 Übernachtung im 4 Sterne Hotel inkl. reichhaltiges Frühstücksbuffet ¸ Gratis–Stadtrundfahrt mit Deutsch sprechender Reiseleitung

Madeira Madeira – die bezaubernde Blumeninsel im Atlantik bietet das ganze Jahr über ein angeKanarische Inseln nehmes Klima und eine farbenprächtige Flora und Fauna. Auf Madeira erwartet Sie eine Welt voller Kontraste. Entdecken Sie die vielfältige Insel und die herrliche Natur auf interessanten Ausflügen und flanieren Sie durch charmante Orte wie die Hauptstadt Funchal.

Hotel Oasis Atlantic ¨¨¨¨

Sie sparen Fr. 300.– !

www.oasisatlantichotel.com

Bei Buchung bis zum 22. Juni bezahlen Sie nur den Aktionspreis! Daten / Preise in Fr. pro Pers. im Doppelzimmer Flüge ab Zürich mit TAP Portugal Juni Juni 5 Juli 2 9 August 6 September 3 Oktober 1 8 Oasis Atlantic inkl. Frühstücksbuffet Normalpreis Aktionspreis 1 Woche 1 Woche 1299.– 999.– 1399.– 1099.– Zuschläge pro Person: Einzelzimmer pro Woche: Zuschlag Halbpension pro Tag: Zimmer frontale Meersicht pro Woche: Pestana Bay inkl. Frühstücksbuffet Normalpreis Aktionspreis 1 Woche 1 Woche 1399.– 1099.– 1499.– 1199.– Zuschläge pro Person: Einzelzimmer pro Woche: Zuschlag Halbpension pro Tag:

12 16 13 10 15

18 19 23 20 17 22

Marokko

Ihre Ferieninsel

25 26 30 27 24 29

Reise 3808 A

VerlängerungsWoche 399.– 399.– 249.– 35.– 100.–

Reise 3808 B

VerlängerungsWoche 399.– 399.–

Beliebtes Erstklasshotel direkt am Meer an ruhiger Lage, ca. 15 Fahrtminuten von Funchal entfernt (Gratis Hotelbus). Einrichtung: Buffet– und à la carte Restaurant, Bars, Shops, Hallenbad und Whirlpool. Beheiztes Meerwasser-Swimmingpool mit Pool–Snackbar und Liegeterrasse. Liegestühle, Sonnenschirme und Badetücher stehen Ihnen gratis zur Verfügung. Unterkunft: 224 geräumige Zimmer mit Bad/Dusche/WC, Föhn, Klimaanlage/Heizung, Sat.–TV, Minibar, Mietsafe und Terrasse mit Gartensicht oder Balkon mit seitlichem Meerblick. Sport und Unterhaltung: Mountainbikes, Fitnessraum, Sauna, Massage gegen Gebühr. Am Abend Unterhaltung mit Livemusik.

Pestana Bay Aparthotel ¨¨¨¨ www.pestana.com

Erstklasshotel in einer der schönsten Buchten ganz Madeiras mit atemberaubender Panoramasicht auf das Meer und das zweithöchste Steilkap der Welt – dem „Cabo Girão“! Einrichtung: Erstklassiges Aparthotel mit Restaurant, Bar, Sauna, Süßwasser-Swimmingpool, Whirlpool, Sonnenterrasse mit Liegen und Poolbar. Gratis Hotelbus nach Funchal. Zimmer: 206 Studios mit voll ausgestatteter Kitchenette, Bad oder Dusche/WC, TV, Telefon, Mietsafe sowie ein Balkon mit herrlicher, frontaler Panorama–Meersicht.

249.– 35.–

Nicht inbegriffen: Annullierungs- und Rückreisekostenversicherung Fr. 35.– pro Pers. • Treibstoffzuschlag seit 19.5.08 Fr. 30.– pro Person • Fakultative Ausflüge

Hotel Oasis Atlantic

Pestana Bay

Buchen Sie sofort bei unserer Buchungsstelle VAC in La Chaux de Fonds:

✆ 0848 840 905 Montag bis Freitag 7h30 bis 20h und Samstag 8h bis 12h Internet: www.net–tours.ch

Ab s t e c h e r

1 L is s a b o n !

99.–

Abstecher Lissabon inkl. Stadtrundfahrt

Nutzen Sie die Gelegenheit, auf Ihrer Rückreise die Hauptstadt Portugals kennenzulernen!

(Nicht buchbar im Juli und August) Sie fliegen am Mittwoch resp. Donnerstag– Vormittag von Funchal (Madeira) ab und steigen in Lissabon aus. Hier werden Sie von Ihrer Deutsch sprechenden Reiseleitung bereits erwartet, die Ihnen während der anschliessenden Stadtrundfahrt die Sehenswürdigkeiten dieser reizvollen Stadt näher bringt. Anschliessend Transfer in Ihr 4 Sterne Hotel im Zentrum (inkl. Frühstücksbuffet). Geniessen Sie am Abend z.B. das Barrio Alto, das Ausgehviertel Lissabons, mit seinen traditionellen Fado–Lokalen, trendigen Bars und Restaurants. Donnerstag bzw. Freitag Morgen zu Ihrer freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich. All dies ist inbegriffen: Flug Madeira–Lissabon, Gratis–Stadtrundfahrt Lissabon mit anschliessendem Transfer zum Hotel, 1 Übernachtung im 4 Sterne Hotel im Doppelzimmer inkl. Frühstücksbuffet, Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich. (Zuschlag im Einzelzimmer Fr. 95.–)

Ihre ´ ´ ´ ´

– Vorteile !

Wir bieten absolute Tiefpreise dank Direktverkauf Bei uns zahlen Sie keine Buchungsgebühren Wir sind Mitglied im Schweizer Reisegarantiefonds Kostenloses Rücktrittsrecht innerhalb von 7 Tagen nach erfolgter Buchung ´ Jährlich reisen über 10 000 Kunden mit uns in die Ferien und es werden immer mehr


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Hautpflege

67

Rundum schön gepflegt

Jana ist die umfassende, unkomplizierte Hautpflegelinie der Migros für jedes Bedürfnis, jeden Hauttyp und jedes Budget.

H

BILD RAPHAELA PICHLER

aben Sie müde und gestresste, trockene und sensible, normale, Mischhaut oder erste Fältchen? In der breiten Palette der Pflegelinie Jana finden Sie von Tages- und Nachtcremen über Augenkonturgels, Gesichtsmasken und Reinigungslotionen bis Cremeduschen und Bodylotions für jedes Bedürfnis das passende Produkt. Der Grundwirkstoff der JanaPflegelinie ist Provitamin B5, das bekannt ist für seine beruhigenden, feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. Je nach Produkt wird es mit zusätzlichen, individuell abgestimmten Substanzen angereichert. YC

Extra mildes Gesichtstonic ohne Alkohol, 200 ml, Fr. 5.20, milde Reinigungsmilch, 200 ml, Fr. 5.20, Feuchtigkeitsspendende Bodymilk, 400 ml, Fr. 5.90, erfrischende Reinigungstücher, 15 St., Fr. 2.50, Nachtcremen für trockene und empfindliche Haut, normale und Mischhaut, 50 ml, je Fr. 7.50, 24-Stunden-Multischutzcreme, 50 ml, Fr. 11.50


Gültig ab Dienstag 3.6. bis Montag 9.6.2008

auf das gesamte Vital Balance Sortiment

*

12

*

*

60 statt 15.80

z. B. Vital Balance Adult Mit viel Lachs & Reis 1,5 kg

20

4

30

40 statt 5.50

z. B. Vital Balance Junior Mit viel Huhn & Reis 450 g

statt 25.40

z. B. Vital Balance Adult Mit viel Huhn & Reis 3 kg

3

60 statt 4.50

z. B. Vital Balance Adult Maturity 7+ Pastete mit Huhn 4 x 85g

*Erhältlich in grösseren Migros Filialen

Vital Balance gibts in Ihrer Migros


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

69

News

Straff gepeelt

Ein strahlender Teint und straffe Haut machen den sexy Sommerlook komplett. Ein abendliches Peeling wirkt dabei wahre Wunder. Die Durchblutung wird sanft angeregt, abgestorbene Hautschüppchen werden entfernt und die Haut gestrafft. Das Actilife-Wellness-Set beinhaltet eine Gesichtsmassagebürste, eine Duschrose sowie einen Sisal-Massagehandschuh und ist in Rosa oder in Blau erhältlich. Die Produkte können sowohl nass als auch trocken angewendet werden. Actilife-Wellness-Set, Fr. 7.50

ion Fash ros ig by M

Cooles für Surfinsider: Herren-T-Shirt,

Fr. 29.90*

Für das chillige Grillen danach: Herren-Kapuzenjacke, Fr. 49.90*

Willkommen Babyliss Die Marke Babyliss ist seit ihrer Gründung 1960 in Paris bekannt für Spitzenqualität. Drei Produkte sind jetzt neu im MigrosSortiment erhältlich und sorgen für umwerfend schönes Haar und glatte, gepflegte Beine. Epilierer, Fr. 99.90 Haarglätter, Fr. 79.90 Haartrockner, Fr. 69.90

Wasser- und strandtauglich: Boardershorts,

Fr. 44.90*

Schützt vor spitzen Kieseln: Trekking-Sandalen,

Fr. 49.90*

* Bei SportXX und in grösseren Migros-Filialen erhältlich.

Gewinnen Sie …

… ein Babyliss-Beautyset mit den drei neuen Produkten.

Per Telefon: Rufen Sie 0901 591 912 an (1 Franken/Anruf) und nennen Sie Ihren Namen und Ihre Adresse. Per SMS: Senden Sie ein SMS mit dem Stichwort «Glück» und Ihrer Adresse an die Nummer 920 (1 Franken/SMS). Beispiel: Glück Beat Beatus, Beatushöhle 1, 9999 Musterdorf

Internet: Klicken Sie auf www.migrosmagazin.ch/gluecksgriff Teilnahmeschluss: 8. Juni 2008. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt.

SurfXX?

Bei SportXX gibts nicht nur tolle Sportmode, sondern auch coole Surfer-Outfits. Roberto (28) ist begeistert und verrät gleich einen heissen Tipp für alle Hobbysurfer der Schweiz: «Wellenreiten kann man nicht nur in meinem Heimatland Brasilien, auch hierzulande gibt es tosende Wogen, man muss nur wissen, wo. Eine der Schönsten bietet die Aare bei Bremgarten BE.» Wenn es die Wettergötter zulassen, pilgert er an jedem Sommerwochenende dorthin. «Bewaffnet» mit Badeshorts und seinem Brett unter dem Arm.


BEKANNT AUS DEM

TV

Besuchen Sie vor Ihrer Reise die Tutanchamun Ausstellung in Zürich zur archäologischen Weltsensation!

i

AKTIONSPREIS 10 TAGE AB SFR.

RUNDREISE & BADEN

Grosse Ägypten-Rundreise 10 TAGE RUNDREISE IM LAND DER PHARAONEN UND ERHOLSAME BADEFERIEN!

1399.– Inklusive Flug, Rundreise, Transfers, Hotels, Verpflegung, Reisebegleitung & alle Taxen!

Ihr Badeferienhotel liegt direkt am Meer

Die Chephren-Pyramide von Gizeh

6. Tag Edfu-Luxor: Gemütliche Fahrt nach Luxor. Geniessen Sie die wunderschöne Landschaft entlang des Nils. 7. Tag Luxor-Abu Soma: Ausschiffung nach dem Frühstück. Ausflug 3 (inkl. bei gebuchtem Ausflugspaket): Fahrt über die Westbank und Besuch der Theben Necropolis, das Tal der Könige, den Hatshepsut-Tempel und die Kolosse von Memnon. Ausflug 4 (inkl. bei gebuchtem Ausflugspaket): Am Nachmittag Besuch des Karnak- und des Luxortempels. Anschliessend Fahrt nach Abu Soma. Der Nil von seiner schönsten Seite

> INBEGRIFFENE LEISTUNGEN • Sie fliegen montags mit einem Linienflug der Swiss www.swiss.com von Zürich nach Kairo und zurück. • Rundreise mit Zug, Schiff und im klimatisierten Bus mit deutschsprachiger Begleitung. • Sie wohnen in Erstklass- und Luxushotels und auf dem Nilschiff «M/S Sherryboat» oder ähnlich. • Frühstück in Kairo, Abendessen und Frühstück auf dem Zug, Vollpension auf dem Nilschiff und Halbpension im «InterContinental Abu Soma Resort». • Besichtigungen inkl. Eintritte gemäss Programm. • Während der Verlängerungswoche in Abu Soma sind 7 Nächte, Halbpension und der Transfer inbegriffen. • Alle Taxen und Treibstoffzuschläge (ca. Fr. 140.–). (Stand: April ‘08). • Informative, illustrierte Reiseunterlagen.

8. Tag Abu Soma: Geniessen Sie den Tag im InterContinental Abu Soma Resort. 9. Tag Abu Soma-Kairo: Bustransfer zurück nach Kairo und Übernachtung im Baron-Hotel oder Verlängerung im InterContinental Abu Soma Resort. 10. Tag (Mi.) Kairo-Zürich: Mittags Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich mit Swiss.

> EINREISE & FERIENWETTER Sie benötigen einen gültigen Pass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist. Viel Sonnenschein mit Temperaturen bis 28°C erwarten Sie!

> MEHR «KULTUR» FÜR NUR FR. 139.– Entdecken Sie auf 4 erlebnisreichen Ausflügen im klimatisierten, modernen Reisebus und mit deutschsprachigem Ägyptologen die eindrücklichsten Schätze der alten Pharaonen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang der Lebensader Ägyptens.

> IHR REISEPROGRAMM 1. Tag (Mo.) Zürich-Kairo: Vormittags Abflug mit Swiss von Zürich nach Kairo. Ankunft und Transfer zu Ihrem Hotel. 2. Tag Kairo: Sie starten Ihre Reise mit dem Besuch des Ägyptischen Museums. Weitere Höhepunkte sind der berühmte Basar Khan el-Khalili sowie die Zitadelle. 3. Tag Kairo-Assuan: Am Vormittag besichtigen Sie die Pyramiden von Gizeh und die Sphinx. Gegen Abend reisen Sie mit dem Nachtzug von Kairo nach Assuan. 4. Tag Assuan: Morgens Ankunft in Assuan und Transfer zum Schiff. Die folgenden 3 Nächte verbringen Sie auf dem Nilschiff «M/S Sherryboat». Ausflug 1 (inkl. bei gebuchtem Ausflugspaket): Am Nachmittag Besuch des gigantischen Staudamms, des unvollendeten Obelisken und Sie unternehmen eine Felukenfahrt. 5. Tag Assuan-Edfu: Fahrt nach Kom Ombo. Ausflug 2 (inkl. bei gebuchtem Ausflugspaket): Besichtigung der Tempel von Sobek und Haroeris und Weiterfahrt nach Edfu.

BADEFERIENVERLÄNGERUNG ABU SOMA MIT HALBPENSION AB FR. 449.– Wir empfehlen Ihnen im Anschluss an diese Reise noch einige Tage am Roten Meer zu verbringen.

> HOTEL INTERCONTINENTAL ABU SOMA RESORT Das Hotel liegt in einer kleinen Bucht direkt am hoteleigenen, flach abfallenden Sandstrand & ist von hunderten von Palmen umgeben. Ihr Zimmer ist elegant eingerichtet & verfügt über Bad/Dusche/WC, Föhn, Klimaanlage, Sat.-TV, Internetanschluss, Minibar, Safe, Balkon oder Terrasse mit garantierter Meersicht sowie Tee- & Kaffeekocher. Täglich reichhaltiges Frühstücks& Abendbuffet. «VIP-Paket»: Gegen Aufpreis von Fr. 159.– pro Woche erhalten Sie viele Zusatzleistungen: Bademantel, kostenloses «Dine Around», 1 Massage und vieles mehr. Das Hotel bietet Ihnen zahlreiche Annehmlichkeiten. Gratis: Sauna, Dampfbad, Whirlpool, Fitnessraum, Tischtennis, Liegestühle & Badetücher beim Schwimmbad & am Strand. Spa, Massagen, Segeln, Kite/Windsurfen, Tauchen, Reiten & regelmässiger Shuttlebus-Service nach Hurghada gegen Gebühr. www.intercontinental.com/somabay

BEI BUCHUNG BIS ZUM 23. JUNI 2008 BEZAHLEN SIE NUR DEN AKTIONSPREIS

> PREISE & TERMINE PRO PERSON IN SFR.

REISE-NR. 2302

10 TAGE RUNDREISE IM DOPPELZIMMER GEMÄSS INBEGRIFFENE LEISTUNGEN JEDEN MONTAG AB ZÜRICH Abflugstermine 2008

Juni September Oktober November

09 16 01 08 15 22 29 06* 13* 20* 27* 03*

ÄGYPTEN-RUNDREISE Aktionspreis Verpflegung

1399.– 1499.– 1599.–

1699.– siehe Leistungen 1799.– siehe Leistungen 1899.– siehe Leistungen

VERL.-WOCHE IN ABU SOMA Aktionspreis Verpflegung

449.– 499.– 549.–

Halbpension Halbpension Halbpension

Zuschläge pro Woche: Einzelzimmer Rundreise: Fr. 349.– / Einzelzimmer Verlängerungs-Woche: Fr. 249.– / «VIP-Paket» (Verlängerungs- Woche): Fr. 159.– / *Flugzuschlag: Fr. 100.– pro Person / Kinderreduktion pro Woche: Fr. 300.– (max. 1 Kind bis 12 Jahre im Zimmer von 2 vollz. Erw.).

> • • •

NICHT INBEGRIFFENE LEISTUNGEN: Obligatorischer Annullierungs- & SOS-Schutz: Fr. 30.– Visum-Gebühr: Fr. 40.– (wird vor Ort ausgestellt)! Die auf der Nil-Kreuzfahrt üblichen Trinkgelder!

www.mediashop-reisen.ch

Europastr. 11 (im Solis-Haus) / 8152 Glattbrugg Fax 043 211 63 69 / info mediashop-reisen.ch

> • • • •

GARANTIE: Kostenloser Rücktritt innert 7 Tagen nach Buchung! Mitglied des Schweizerischen Reisegarantiefonds! Keine Buchungsgebühren! Preis- & Qualitätsgarantie!

0848 840 880

Von 8–22h (auch Sa & So) oder unsere Profiline: Mo–Fr 043 211 63 64 von 9–12h & 13.30–18h


Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Schaufenster

News

71

Eine glasklare Sache B

BILD MASTERFIL E

rillen sind nicht nur reine Sehhilfen, sondern auch ein modisches Accessoire. Und dieses will gepflegt sein. Zur schonenden Reinigung gibts die Polyvit-Reinigungstücher für Leseund Sonnenbrillen. Die Tüchlein mit verbesserter Rezeptur sind dank ihrer Einzelverpackung auch praktisch für unterwegs. Die Sicht auf Spiegel oder Bildschirm ist immer noch getrübt? Dann liegt es bestimmt nicht an Ihrer Brille. Probieren Sie die Universaltüchlein für die streifenfreie Reinigung von kleineren Flächen. Polyvit-Brillen-Reinigungstüchlein, 30 Stück, Fr. 3.70 Polyclean-Universal-Reinigungstüchlein, 25 Stück, Fr. 2.70

Klimaschutz für die Füsse Schlüpfen Sie gerne barfuss in Ihre geschlossenen Schuhe? Dann vergessen Sie nicht, vorher die waschbaren Frottéesohlen einzulegen. Sie polstern den Schuh, absorbieren viel Feuchtigkeit, mindern schlechte Gerüche und halten die Schuhe frisch. Die Sohlen aus feinstem Schafsleder sorgen für ein trockenes Fussgefühl und ihre Latex-Unterschicht dämpft den Auftritt wohltuend. Die Aktivkohlesohle schützt stark schwitzende Füsse vor Fussgeruch, das atmungsaktive Obermaterial sorgt für angenehme Trockenheit. Ideal für Sport- und Freizeitschuhe sind die Geleinlagen mit doppelter Dichte. Sie schonen die Gelenke, stützen den Fuss in der Längsachse, passen sich der Form der Ferse an und beugen Blasen vor. Comfort Frottéesohle, Fr. 5.90 Ledersohle und Aktivkohlesohle, je Fr. 7.90

Freizeit-Gelsohle, Fr. 19.90


LAST E T U N I M Kreta (HM / K / HER /CHRBEA)

Djerba (HM/K/DJE/IBEMEH)

Ab Zürich nach Kreta mit Air Berlin am Mittwoch 11. /18. /25.6./2.7.08 Ab Basel nach Kreta mit Air Berlin am Freitag 13. /27.6.08 Hotel Christina Beach**(*), Malia, Doppel mit Frühstück 1 Woche 699.– statt 979.–, Verl.-Woche 300.–

Ab Zürich nach Djerba mit Air Berlin am Montag 16./23.6.08 Ab Basel nach Djerba mit Air Berlin am Montag 16./23.6.08 Hotel Iberostar Mehari **, Djerba, Doppel mit All Inclusive 1 Woche 929.– statt 1179.–, Verl.-Woche 470.–

Nurflug 1 oder 2 Wochen

Lanzarote (HM/K/ACE/LANVIL)

Teneriffa (HM / K / TFS / DUQUE)

Zypern (HM/K/LCA/OKEBEA)

Sizilien (HM / K / CTA / FLIONL) Nurflug ab Zürich nach Catania mit Air Berlin am Freitag 20./27.6./4./11.7.08 149.– Ab Zürich nach Teneriffa Süd mit Air Berlin am Montag 23. /30.6.08 Aparthotel El Duque***, Costa Adeje, Studio 2er Belegung mit Frühstück 1 Woche 749.– statt 1159.–, Verl.-Woche 400.–

Ägypten (HM / K / HRG / THRCOR)

Ab Zürich nach Hurghada mit Air Berlin am Donnerstag 5./19./26.6.08 Ab Basel nach Hurghada mit Air Berlin am Sonntag 15./22.6.08 Hotel The Three Corners Rihana***, El Gouna, Doppel mit All Inclusive 1 Woche 1049.– statt 1349.–, Verl.-Woche 400.–

Ibiza (HM /K /IBZ /QUIJOT)

Ab Zürich nach Ibiza mit Air Berlin am Donnerstag 5./12./19./26.6.08 Hotel Don Quijote *(*), Figueretas, Doppel mit Frühstück 1 Woche 429.– statt 949.–, Verl.-Woche 270.–

Rhodos (HM/K/RHO/ATRPAL)

Ab Basel nach Rhodos mit Air Berlin am Donnerstag 12. /19./26.6./3.7.08 Hotel Atrium Palace *****, Kalathos, Doppel mit Frühstück 1 Woche 889.– statt 1229.–, Verl.-Woche 670.– Preise in Franken pro Person inkl. Flughafen-/Sicherheitstaxen und aktuelle Treibstoffzuschläge. Kinderermässigung: 20% 2–12 Jahre (exkl. Taxen/Treibstoffzuschlag). Inbegriffen: Hin-/Rückflug in Economy-Class, Transfers, Übernachtung und Mahlzeiten gemäss Angebot, Betreuung. Nicht inbegriffen: Oblig. Annullierungskosten-Versicherung inkl. Assistance Fr. 45.–, (Dom. Republik Fr. 70.–), Auftragspauschale.

Ab Zürich nach Arrecife mit Air Berlin am Dienstag 24.6./1.7.08 Hotel Lanzarote Village***, Puerto del Carmen, Studio 2er Bel. mit Halbpension 1 Woche 649.– statt 1099.–, Verl.-Woche 450.– Ab Zürich nach Larnaca mit Air Berlin am Samstag 14./21./28.6./5.7.08 Ab Basel nach Larnaca mit Hello am Freitag 13./20./27.6. /4.7.08 Hotel Okeanos***, Ayia Napa, Doppel mit Frühstück 1 Woche 599.– statt 1464.–, Verl.-Woche 700.–

Costa de la Luz (HM/K/XRY/ROYAND)

Ab Zürich nach Jerez de la Frontera mit Helvetic am Mi 4./11./18.6.08 Hotel Iberostar Royal Andalus ****, Novo Sancti Petri, Doppel mit Halbpension 1 Woche 899.– statt 1529.–, Verl.-Woche 600.–

Südtürkei (HM/K/AYT/ALICLU)

Ab Zürich nach Antalya mit Air Berlin am Dienstag 8./15.7.08 Club Ali Bey Side ****, Side, Doppel mit All Inclusive 1 Woche 1299.– statt 1999.–, Verl.-Woche 1000.–

Dominikanische Republik (HM / K / PUJ / IBEDOM)

Ab Zürich nach Punta Cana mit Air Berlin am Freitag 26.7. /2. /9.8.08 Hotel Iberostar Dominicana****, Punta Cana, Doppel mit All Inclusive 1 Woche 2099.– statt 2865.–, Verl.-Woche 770.– Für M-travel gelten die «Allgem

einen Vertrags-/Reisebedingun

gen» von Hotelplan Schweiz AG.

82 11 11 ww w. mt ra ve l.c h JE TZ T BU CH EN ! 08r48 liale jede HOTELPLAN- oder ESCO-Fi , in telefonverkauf@ hotelplan.ch ro. ebü Reis m Ihre sowie in


Schaufenster

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

73

BILD MASTERFILE

Secure

Entspannte Zweisamkeit Secure gratis testen Bitte senden Sie mir kostenlos ein Produktemuster für Blasenschwäche in diskreter Verpackung. leichte Blasenschwäche

M

mittlere Blasenschwäche

schwere Blasenschwäche Name Vorname Strasse PLZ/Ort Telefon* Geburtsdatum* * freiwillig

Ihre Angaben werden ausschliesslich von der Migros und ihrem Versandservice bearbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Secure-Schutzunterlagen, 12 Stück, Fr. 7.50 Mann, 10 Stück, Fr. 6.90, Light mini, 26 Stück, Fr. 6.30 Light, 24 Stück, Fr. 6.40

Coupon ausschneiden und einsenden an: MGB-Mailinghaus, Industrie Nord 9, 5634 Merenschwand.

MM 23/08

it steigender Lebenserwartung leiden immer mehr Menschen an Blasenschwäche. Betroffene verzichten oft auf ein erfülltes Sexualleben, statt mit ihrem Arzt oder Partner über dieses Problem zu sprechen. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um Liebe und Zärtlichkeit unbeschwert geniessen zu können. Allgemeine Informationen und fachliche Beratung zum Thema Blasenschwäche finden Betroffene und Angehörige im Internet unter www.inkontinex.ch. Die Migros ist übrigens Mitglied im Förderkreis der Schweizerischen Gesellschaft für Blasenschwäche. IF

Rund eine halbe Million Frauen und Männer in der Schweiz leiden unter ungewolltem Harnabgang. Das ist aber noch lange kein Grund, auf körperliche Nähe zu verzichten.


Exxtra Kommunikation MGB www.migros.ch

d ite Limition Ed

Ein St端ck Natur, wo immer du bist. Neu mit Mocca.


75

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

A la carte

Einsatz am Herd: Mit der «Saisonküche» bei Daniel Graf.

Von Herzen schottisch Daniel Graf mag Schottland, liebt Schokolade, spielt Dudelsack, trinkt Wasser und Whisky – und lässt sich von «Saisonküche»-Köchin Andrea Pistorius mit seinem Lieblingsdessert «Cranachan» verwöhnen.

Z

ürich ist für den Basler Daniel Graf (46) eine weltoffene Stadt. Hier ist er zu Hause, auch wenn er in reinem «Baseldytsch» von ihr schwärmt. Na ja, in fast reinem Dialekt. Seit einem Vierteljahrhundert ist er in der Region zu Hause. Der Schöngeist und Querdenker Graf hat sich perfekt eingelebt und fühlt sich am Zürichsee pudelwohl. Als Informatiker, Bereichsleiter in einer grossen Lebensversicherung und Inhaber eines auf Single Malt Whiskys spezialisierten Fachgeschäfts in der Zürcher Altstadt. Und er ist Präsident und Spieler der Great Highland Bagpipe bei den «Pipes and Drums of Zurich», welche die schottische Kultur und deren berühmtes Musikinstrument, den Dudelsack, pflegen. Gut, Dudelsack hört Graf nicht gerne. «Dieses Wort ist eine Verniedlichung. Es wird dem Instrument nicht gerecht, schon seiner Lautstärke wegen. Sagen wir also Pipe», meint Graf dazu. «Saisonküche»-Köchin Andrea Pistorius staunt über die private Single-Malt-Whisky-Sammlung von Graf. Und dieser über die

Richard Gere trinkt Champagner zu den Erdbeeren. Zumindest im Film. Daniel Graf liebt die roten Dinger mit Haferflocken und Whisky. Auch gut.


76 A la carte

Zutaten der Köchin zu seinem Erdbeeren und Schokolade funkschottischen Lieblingsdessert tionieren? Es tut. Von Daniel Graf «Cranachan». Er sucht Himbeeren hört man nur Ahs und Ohs. «Erdund findet Erdbeeren – und dunkle beere, Whisky, Haferflocke – Schokolade. Die liebt er zwar heiss, welch Symbiose», schwärmt er. aber in diesem Dessert hat sie Andrea Pistorius schmunzelt vor eigentlich nichts verloren. «Wir sich hin. Also doch. Reife Erdkochen saisonal. Für Himbeeren ist beeren halten dem Geschmack der es zu früh, und mit der Schokolade Himbeeren stand – und die Schogehen wir auf die Vorliebe unseres kolade macht den Rest. Gastes ein. Dem Gaumen wird es gefallen. Da bin ich mir sicher», Das Schleckmaul gibt sich Pistorius zuversichtlich. Kein Wunder, Daniel Graf ist mit Kochen sei für ihn ein grosses Schokolade aufgewachsen. Seinen Fest der Sinne, erzählt Graf. Mit weissen Zähnen zum Trotz. Ja, er Kochen verbinde er das Tasten, ist süchtig nach Schokolade, die er Sehen, Schmecken, Riechen und gerne mit einem Single Malt geHören. Alles gehöre niesst. Dem schottifür ihn zum Entsteschen Lebenswasser hungsprozess, der «Erdbeere, Whisky, ist Graf zugetan. Er schon mit dem Einwurde von den Haferflocke – kauf beginne. Also, Schotten als «Keelos gehts: Der Back- welch Symbiose.» per of the Quaich», ofen ist vorgeheizt, als Bewahrer des die dunkle SchokoKelchs, ausgezeichlade geraspelt, die net. Eine Ehre, die Mandelsplitter sind nur wenigen Kontigeröstet, die Hafernentlern widerfährt flocken und der Zuund eine Person auscker sind auf dem zeichnet, die sich Backpapier im Blech um die Tradition verteilt, das in den und den QualitätsOfen geschoben anspruch von Whiswird, während die ky verdient gemacht Erdbeeren in Stücke hat. Daniel Graf ergeschnitten und der lebte diese Ehre im Rahm flaumig geschlagen wird. Blair Castle in Pitlochry. Ein erhebendes Gefühl, das Genuss und Emotionen man nicht vergisst. Genauso Daniel Graf mag keine Seespinnen wie den Augenblick, wenn Daniel und Krabben, obwohl die besten Graf auf einem der unzähligen aus dem Norden Schottlands kom- «Hills» der schottischen Highmen. Doch bei aller Liebe zu lands steht, aus der Ferne im Ohr Schottland – hier hört sie auf. die Klänge der Pipes und im Glas Alleine schon beim Gedanken an einen 40 Jahre alten Single Malt etwas mit mehr als vier Beinen ver- aus den Lowlands. «Das ist tatgeht ihm der Appetit. sächlich erhebend, wie diese süsse Der kommt aber unweigerlich Versuchung hier», verabschiedet mit den Düften von gerösteten sich Graf von Andrea Pistorius. Haferflocken und karamelisiertem Aha! Ein Charmeur ist der SunnyZucker. Das Dessert steht kurz vor boy auch noch. der Vollendung. Pistorius nippt Text Martin Jenni nervös an einem Fingerhut voll Bilder Hans Schürmann Whisky, besser gesagt: an einem www.pdz.ch «Dram». Wird das Experiment mit www.scotandscotch.ch

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

A

A. Daniel Graf ist ein Sunnyboy mit Tiefgang. Er führt «Saisonküche»Köchin Andrea Pistorius charmant in das Einmaleins der Single-MaltWhisky-Welt ein. B. Die Zutaten: Edelbitterschokolade, Haferflocken, Rohzucker, Erdbeeren, Vollrahm, Whisky und mehr. C. Schokolade mit einem Sparschäler oder Hobel fein reiben.

B

C

D. Haferflocken und Zucker auf ein Backtrennpapier verteilen und bei 200 Grad rösten respektive karamellisieren. E. Haferflocken und Zucker noch heiss mit der Schokolade und den Mandeln mischen. F. Rahm, Crème fraîche und Zucker mit einem Handrührgerät nicht ganz steif schlagen.


A la carte

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

77

Schoko-Whisky-Cranachan mit Erdbeeren Für 4 Personen 100 g Edelbitterschokolade mit 80 Prozent Kakaoanteil 50 g Mandelsplitter 250 g Haferflocken, fein 60 g Rohzucker 500 g Erdbeeren 2 dl Vollrahm 100 g Crème fraîche 3 EL Whisky 1. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Schokolade mit einem Sparschäler oder Hobel fein reiben. Ca. 1 EL geriebene Schokolade für die Dekoration beiseite legen. Mandelsplitter in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten. Abkühlen lassen und mit der Schokolade in eine Schüssel geben. 2. Haferflocken und 40 g Zucker auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen. Im Ofen während 7 bis 10 Minuten karamellisieren und goldbraun rösten. Zwischendurch mit einer Kelle umrühren. Noch heiss mit der Schokolade und den Mandeln mischen. Auskühlen lassen, bis die geschmolzene Schokolade wieder fest ist. 3. Inzwischen zwei schöne Erdbeeren mitsamt dem Grün für die Dekoration beiseite legen. Restliche Erdbeeren in Stücke oder Scheiben schneiden. Rahm, Crème fraîche und restlichen Zucker mischen. Mit einem Handrührgerät flaumig (nicht ganz steif) schlagen. Whisky dazugeben und umrühren.

D

E

F

4. Haferflocken, Erdbeeren und Creme abwechselnd in Gläser füllen. Mit einer Cremeschicht abschliessen, diese mit der beiseite gelegten Schokolade bestreuen und mit einer halbierten Erdbeere garnieren. Tipp Für eine alkoholfreie Variante den Whisky weglassen.

Mehr Rezepte: www.saison.ch


78 A la carte

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Tipps der Woche: Rund ums Grillieren Gewürzmarinade 1 TL gezupfte Thymianblättchen, 1 TL gehackte Rosmarinnadeln und 1 gepresste Knoblauchzehe mit 2 EL Senf, 1 EL Tomatenpüree, 1 EL Sojasauce und 1 TL Worcestershire Sauce mischen. Mit Pfeffer abschmecken und mit ½ EL Cognac aromatisieren. Fleisch damit bepinseln, einige Stunden marinieren. Erst vor dem Grillieren salzen. Passt zu Lamm-, Schweine- oder Rindfleisch.

Jetzt am Kiosk! www.saison.ch

BBQ-Sauce 1 gehackte Schalotte, 1 gepresste Knoblauchzehe und 1 TL geriebenen Ingwer mit 1 TL Honig, 1 TL Senf, 1 TL Worcestershiresauce, 2 EL Olivenöl und 200 g Tomatenketchup mischen und einige Stunden ziehen lassen. Passt zu grilliertem Fleisch. Parmesanbutter 250 g weiche Butter mit 50 g geriebenem Parmesan, Salz und

schwarzem Pfeffer mischen. Zu Rollen formen und mindestens drei Stunden kühl stellen. Passt zu Schweinefleisch, Kartoffeln oder gegrilltem Brot. Knuspriges Knoblauchbrot Frischbackflûte quer siebenmal ein-, aber nicht durchschneiden. 1 EL gehackte Petersilie, 2 gepresste Knoblauchzehen mit 50 g weicher Butter mischen. ¼ Zitronenschale fein dazureiben. Salzen und pfeffern. Buttermischung in die Einschnitte verteilen, Brot in Alufolie einpacken. Bei mässiger Glut etwa 15 Minuten grillieren. Aromatische Zitronen Halbierte Zitronen oder Limetten zuerst auf der Schnittfläche bei mässiger Glut etwa 10 Minuten grillieren, dann umgedreht am Rand des Grills 15–20 Minuten fertig garen. Diese überaus aromatischen

Zitronen passen vor allem zu Kalbfleisch oder Poulet. Grill-Fenchel In 2 cm dicke Scheiben geschnittenen Fenchel in kochendem Salzwasser etwa 5 Minuten bissfest blanchieren. Abtropfen. In Öl wenden und leicht salzen. 10 Minuten bei kleiner Hitze grillieren, mehrmals wenden.

MM-Kochinfoline Montag bis Freitag, 9 –12 Uhr, 0901 240 244 (erste Minute gratis, dann 1 Franken pro Anruf) Freitag und Samstag, 17.30 –19.30 Uhr, 0901 125 250 Fr. 1.– pro Anruf plus Normaltarif (Fr. 0.08) pro Minute.

Anzeige

-SCHÜRZE JAGEN. SCHÜRZE TRAGEN. 10% RABATT ERHALTEN. Exklusiv in Migros-Supermarkt-Filialen: Nur morgen erhalten Sie, bei einem Einkauf für mindestens CHF 100.–, eine M’08-Grillschürze im Look der Schweizer FussballNati (solange Vorrat). Ein Muss für alle fussballbegeisterten Grill-Chefs! Und wer an einem der EM-Spieltage der Schweizer Mannschaft beim Einkauf in einer Migros-Supermarkt-Filiale die M’08-Grillschürze trägt, staubt 10% Rabatt ab. www.M08.ch Am 3. Juni: Die Schürze wird am Kundendienst (gegen Vorweisen des Kassabons) oder an der Kasse in den Migros-Supermarkt-Filialen abgegeben. Pro Einkauf und Person gibt es nur eine M’08-Grillschürze. EM-Spieltage der Schweizer Mannschaft: Tragen Sie die M’08-Grillschürze bei Ihrem Einkauf in der Migros. Und zwar an einem der EMSpieltage, an denen die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft spielt. Nur dann und gegen Abgabe des eingenähten Rabattcoupons erhalten Sie einmal 10% Rabatt auf Ihren Einkauf (nicht kumulierbar mit anderen Rabatten). Gültig in allen Migros-Supermarkt-Filialen. Ohne M-Electronics, Do it + Garden Migros, Micasa, SportXX, VOI, Migros-Restaurant, Migros-Gourmessa, Migros-Take Away und MigrosPartner. Ausgenommen sind auch Gebührensäcke und -marken, Vignetten, Depots, Servicedienstleistungen, Taxkarten, E-Loading, Gutscheine und Geschenkkarten.

Jörg Stiel Torhüterlegende


79

A la carte

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

www.migros.ch/m-cooking

Wochenmenü mit Thomas Notter Leckereien vom EM-Titelverteidiger Griechenland: Feta, Souvlaki und Halva. Vorspeise Wissenswert

Grillierter Feta Zum Käse kommen Peperoni und Tomaten hinzu. Thymian und der Grill machen den Rest.

Halva heisst eine beliebte Süssigkeit, die ursprünglich aus Indien und dem ehemaligen Persien stammt, heute jedoch auch in Ost- und Südosteuropa sehr verbreitet ist. Die Grundmasse besteht meistens aus Sesamsamen, Zucker und Pflanzenöl. Verschiedene Varianten entstehen mit Rüebli, Bananen, aber auch mit Erdnüssen, Mandeln, Pinien- oder Pistazienkernen. In der griechischen Küche wird Halva oft aus Hartweizengriess hergestellt. Wie Sie die Leckerei als feines Dessert ohne grossen Aufwand zubereiten können, erfahren Sie im aktuellen M-Cooking-Menü.

Hauptspeise

Souvlaki mit Tsatsiki Saftige Stücke vom Schweinshals eignen sich perfekt für den Grill.

BILD LUCAS PET ERS

Dessert

www.migros.ch/m-cooking

Halva mit Sesam Rahm, Rohzucker, Sesamsamen, Erdnussbutter und mehr gehören zu diesem Klassiker.

Nur Dienstag, 3. Juni: Megastar Mandeln, tiefgekühlt, 6 Stk., 4.45 statt 8.90

Nur Mittwoch, 4. Juni: Pizzateig ausgewallt, 580 g, 2.45 statt 4.90

Nur Donnerstag, 5. Juni: Tessiner Grillplatte, Schweiz, 492 g, 5.90 statt 11.80

Nur Freitag, 6. Juni: Grillpoulet Optigal, Schweiz, 2 Stk., per kg, 4.90 statt 9.80

Nur Samstag, 7. Juni: Schweinsnierstück mariniert, Schweiz, in Selbstbedienung, per 100 g, 1.90 statt 3.80

* Erhältlich in grösseren Migros-Filialen. Nur haushaltsübliche Mengen und solange Vorrat. Weitere Infos auf www.M08.ch

m

Nur Montag, 2. Juni: 50 % auf alle Geschirrserien aus Porzellan und Steingut (ohne Sélection und M-Budget) *

%

MGB www.migros.ch

50

zu it llh . ri i s G re n P ei n h be ic al gl h Tä

PUBLICIS

Anzeige


Alles, was der Kräftigwürzige bietet.

Gruyère surchoix per 100 g

1.90

Käseplättli surchoix per 100 g

2.60

Appenzeller surchoix per 100 g

1.90

Tilsiter surchoix per 100 g

1.30

statt 1.60

Gültig vom 3.6. bis 9.6.2008 Emmentaler surchoix per 100 g

1.80

* nur in grösseren Migros-Filialen erhältlich.


81

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Ihre Region Migros

Zürich

Essen und entspannen auf dem Zürichsee: dank der Klubschule auf dem Lunch-Schiff.

Die Klubschule unterwegs

Mit Tram und Schiff zu Wissen und Entspannung: Die Klubschule Migros auf dem Entspannungsschiff und im Rollenden Klassenzimmer.

Ü

ber Mittag eine kurze Auszeit nehmen, sanft über den Zürichsee gleiten und dabei etwas fürs persönliche Wohlbefinden tun: Die Klubschule Migros bietet zusammen mit Zürichsee Schifffahrt Entspannung an Bord. Jeden Mittwoch von Juni bis August 2008 beinhaltet eine Rundfahrt mit dem be-

liebten Lunch-Schiff eine 50-minütige Qi-Gong-Lektion auf dem Hauptdeck. Im Frühling war das Rollende Klassenzimmer mit Schnupperlektionen in Russisch, Chinesisch, Arabisch und Japanisch unterwegs. Vom 22. Juli bis 12. August kann die Mittagspause nun mit einer kleinen Züritüütsch-Lektion

angereichert werden: Jeweils dienstags über Mittag kurvt das Rollende Klassenzimmer durch die Stadt Zürich und bietet Lernerfolg und nostalgische Tramerlebnisse. ar Mehr Information zu beiden Angeboten bei der Klubschule Wengihof, Tel. 044 317 54 00 oder im Internet unter www.klubschule.ch

News

Länger einkaufen während der EM Am Sonntag, 8. Juni 2008, länger geöffnet: Hauptbahnhof: 7–24 Uhr Hirzenbach:11–18 Uhr Höschgasse:11–18 Uhr Migros City (inkl. Restaurant, SportXX, M-Electronics): 11–18 Uhr Niederdorf: 11–24 Uhr Stadelhofen (inkl. Restaurant): 11–24 Uhr Zürich Airport: 6–23 Uhr Sonntags: wie gewohnt offen haben die Verkaufsstellen Fuchsberg: 8–22 Uhr Rapperswil Bhf.: 11–17 Uhr Zürich Enge: 8–20 Uhr Weitere (Sonntags)-Öffnungszeiten während der Euro sind jeweils an den Eingangstüren der Verkaufsstellen vermerkt. Mo–Sa speziell geöffnet: Albisriederplatz: 8–24 Uhr (9./13./17.6.08) Hauptbahnhof: 7–24 Uhr (ab 7.6., Mo–Sa) Hirzenbach: 8–20 Uhr (ab 6.6., Mo–So) Höschgasse: 8–21 Uhr (ab 7.6., Mo–Sa) Niederdorf: 8–24 Uhr (ab 7.6., Mo–Sa) Stadelhofen: 7–24 Uhr (ab 7.6., Mo–Sa) Zürich Airport: 6–23 Uhr (ab 2.6., Mo–So) Zürich Airport: 6–1 Uhr, (9./13./17.6.) Die übrigen Verkaufsstellen der Migros Zürich haben normal geöffnet.

3-fach Cumulus Migros Glattzentrum: Noch bis am 13. September bei jedem Einkauf auf das gesamte Sortiment* im Migros-Supermarkt und in den Migros-Fachmärkten Do it + Garden, SportXX und M-Electronics 3-fache Cumulus-Punkte. * Ausnahmen sind vor Ort beschrieben.


82 Migros Zürich

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Action für die ganze Familie: im Migros Familypark.

Noch fünf Mal schlafen Sport, Spiel und Spass an der Fanmeile: Im Migros Familypark auf der Blatterwiese ist immer was los.

D

iesen Samstag gehts los: Im Migros Familypark gibt es verschiedene iedene Events für Klein und nd ken Gross. Dies neben n Kinderschmin r Landesode otiv nm tze Ka den folgenden stän-Egal, ob er: hm wappen der EM-Teilne digen Angeboten: n: Zweifel a nor Ele Rea Studach und Hüpfburgen, Renn-che üns kw min Sch erfüllen die strecke mit Tretautos, s, ihnen auch der Kinder und zeigen Kletterwände, Ruttber gleich, wie sie sich sel können. schen, Streetsoccerrphantasievoll schminken r Uh 18 14– i, felder, Reaktions- und nd Mi, 11. Jun r So, 15. Juni, 15–18 Uh Geschicklichkeitsr Uh 18 14– i, Jun 18. Mi, spiele. Uhr Mi, 25. Juni, 14–18 r So, 29. Juni, 16–19 Uh

r Bands auf de hne: Bü zat pl ht Hec Uhr: Female 4 6. Juni, 20–2 Unplugged Funk Projekt 0–18.00 Uhr .3 16 , ni 13. Ju .00 Uhr, ev. und 22.30–24 A.R.Z. hr: S. U Auf 5 19.30–20.4 0–20.45 Uhr 20. Juni, 18.0 .00 Uhr: und 22.30–24 ni, 18–22 Uhr DROPS; 27. Ju , da spielfrei): (durchgehend Rattlebones

ken Nachwuchsbands roc t Zürich

Auf sieben Bühnen in der Stad treten während der Euro täglich ab ca. 18 Uhr Bands aus den verschie ch Züri os Migr Der densten Sparten auf. ne Büh die ends agab freit steht jeweils zerte beim Hechtplatz zur Verfügung. Kon m eine werden dort Acts, die an geben we bewerben der letzten Band-it- und Band-X-Wett essen geni als estiv andf chsb dabei waren. Diese Nachwu und zent rpro ultu os-K Migr tü zung vom die Unterstüt Freude, Engagement sollen Jugendliche animieren, mit zu spielen – und d und Durchhaltewillen in einer Ban mit dieser auch aufzutreten.


Migros Zürich

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

83

Veranstaltungen

Disc-Golf

1978 in Amerika Disc-Golf wurde rt auf den Regeln sie ba erfunden. Es er statt mit Ball von Golf, wird ab speziellen und Schläger mit wöhnlichen Frisbees auf unge Im Familypark t. iel Parcours gesp nstration der findet eine Demo teressierte haben Sportart statt. In mitzuspielen. die Möglichkeit, bis 17 Uhr. .30 13 Mi., 11. Juni, www.discgolf.ch

Roland van Straaten

Mit seiner Ausdruckskraft führt der Mundharmonikavirtuose Roland van Straaten sein Publikum von der Leidenschaft des Blues und des Tangos zur Sinnlichkeit orientalischer Klänge – ein mitreissendes und bewegendes Erlebnis. So., 22. Juni, 17–20 Uhr So., 29. Juni, 17–19 Uhr www.straaten.com

Zürcher Street Soccer Cup

Der Verein EM 08 Zürich hat im Vorfeld der EM einen Street Soccer Cup für Schülerinnen und Schüler in und um Zürich lanciert. Neben Spielfreude und Bewegung soll der Street Soccer Cup auch Themen wie Fairplay, Integration, Gewalt- und Suchtprävention und Ernährung vermitteln. Die Finalspiele finden am 28. Juni auf den StreetsoccerFeldern des Familyparks statt. Sa, 28. Juni, 13 bis 17.30 Uhr www.street-soccer.ch

Hörbi und Sven Spacey

Plissé

Das vierköpfige Musiktheaterquart ett vereint auf humorvolle Art Theater, Musik, Komik, Cabaret, Comedy und Kleinkunst. Plissé sind Esther Kän zig, Silvia Burger, Chantale Frei und Jolanda Züri. Momentan touren sie mit ihrem Programm Friede, Freude, Hirschgeweih durch die Schweiz. So, 15. Juni, 17–20 Uhr Sa, 21. Juni, 17–20 Uhr www.xn--pliss-fsa.ch

Zwei Strassenkünstler bringen bezaubernde Momente in den Migros Familypark: Hörbi und Sven Spacey. Hörbi zieht mit seiner spontanen und unkonventionellen Darbietung die jungen Zuschauer in den Bann der Magie und Zauberkunst. Sven Spacey verzaubert seit über zehn Jahren das Publikum mit seinen Shows im In- und Ausland. Nebst mehreren Showblocks jeden Mittwoch-, Samstag- und Sonntagnachmittag auf der Familypark-Bühne modellieren Hörbi e und Sven Spacey für und mit Kindern witzig en. Ballon Tierchen und Figuren aus www.hoerbikull.ch www.spacey.ch

SaisonProgramm der KlubhausKonzerte.

60 Jahre Kl Klubhaus-Konzerte

Dank Migros-Kulturprozent internationale Orchester im inte Abonnement – Klassik zu Abon güns günstigen Preisen: Tonh Tonhalle Zürich, Grosser Saal Acht Konzerte ab Fr. 180.– bis 580.–/vier bi 58 Konzerte ab Fr. 90 Fr 90.– bis 290.–. Jetzt die Saison-Programme Je 2008 20 2008/09 bestellen unter Tel. 0 Te 044 278 54 59 Konzept und Realisation: Konzep Ko Migros-Kulturprozent. Mi www.klubhauskonzerte.ch ww

S Seleger Moor bei Rifferswil R

Führung am Mi, 4. Juni, Fü 10 bis 11 Uhr Die Di Rhododendren- und Azaleenschau Az Michael Mi Freisager, eine Kapazität auf diesem Gebiet, informiert und führt durch den de Park. Eintritt: Fr. 8.– (bis 16-Jährige gratis) Öffnungszeiten: bis 31. Juli, täglich 8 bis 19 Uhr Weitere Infos unter: www.selegermoor.ch ww

NahReisen 2008 N

Mö Mönchsgrasmücke – LiteraturVo Vogel Ma Martin Weggler, Zoologe, zeigt auf einem Abendspaziergang, au wo und wie dieser Vogel lebt. Franz Hohler kennt die Fr Mönchsgrasmücke Mö und un liest aus seiner Erzählung «Es «E klopft». Mi, Mi 4. Juni, Treffpunkt: Bad Allenmoos, Alle Zürich, Mööslihalle, Mö 19.30 Uhr Tram 11 bis Bad Allenmoos Keine Anmeldung erforderlich; Ke Bei jeder Witterung. Be


Zürich ürich 84 Migros Z

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Ein Sommer, fünf Parks, eine Karte

Sommer 2008: Fit und well mit der Sommerkarte der Migros-Fitnessparks.

Sommerurlaub für 150 Franken: Die Sommerkarte der Migros-Fitnessparks entspannt nicht nur das Portemonnaie.

M

ehr bewegen, mehr entspannen, mehr erleben: Die Sommerkarte der Migros-Fitnessparks bietet aktive Sommerferien für gerade einmal 150 Franken. Eine Karte für fünf Fitnessparks–einwahresSchnäppchen: Nicht nur die Fitnessarena kann benutzt werden, sondern auch sämtliche Bäder und Saunen. Darüber hinaus berechtigt die Sommerkarte zum uneingeschränkten Kursbesuch: Aqua-Fit, T-Bow, Pilates, Aerobic und viele

mehr bringen den Sommer in Schwung. Der Trainingsbeginn kann individuell gewählt werden: Die Sommerkarte ist ab sofort bis 30. September in allen Fitnessparks der Migros Zürich jeweils einen Monat lang gültig. Bei der Umwandlung in eine Jahreskarte werden Fr. 150.– angerechnet. Der Kinderhütedienst (Münstergasse, Regensdorf und Milandia) ist im Preis der Sommerkarte inbegriffen. www.fitnesspark.ch/sommerkarte

Die Fitnessparks in und um Zürich Milandia Greifensee Grossried 8606 Greifensee Tel. 044 905 66 33

Regensdorf Im Zentrum 8105 Regensdorf Tel. 044 871 90 60

Münstergasse Blaufahnenstrasse 3 8024 Zürich Tel. 044 259 81 81

Puls 5 Giessereistrasse 18 8005 Zürich Tel. 044 279 10 00

Stockerhof Dreikönigstrasse 31a 8027 Zürich Tel. 044 206 50 50

News

Grillfeeling total

Micasa: Fussballfreie Zone

In den Do it + Garden Migros Glattzentrum, Brunaupark, Oerlikon und Regensdorf sowie in den Migros-Filialen Meilen, Uster und Wädenswil läuft bis zum 9. Juni die Super-Grill-Aktion: Zu jedem 5-kg-Sack Holzkohle für Fr. 7.70 gibts gratis zwei Grillwürste. Weitere Angebote: Briketts 6 kg, Fr. 9.80; Holzkohle 10 kg, Fr. 14.50. Für Euro-Muffel gibt es ein Extraprogramm: die ie Chill-out-Lounge in der Micasa mit frisch gepressten Fruchtcocktails.

Für alle, die für die EM lediglich ein müdes Lächeln übrig haben, bietet die Micasa die ideale Alternative: die fussballfreie Zone. In der stimmungsvollen Chill-out-Lounge die Seele baumeln lassen, das Micasa-Wohlfühlangebot bei einem frisch gepressten Fruchtcocktail geniessen geniessen, während in der speziell sp eingerichteten te Kinderecke für das da Wohl der kleineren kl Gäste gesorgt ge ist. Jeweils von vo 17.00 bis 21.30 Uhr Uh in der Micasa Bülach-Süd Bü und Volketswil (s. Kalender) Kalender). Zusätzlich gibts an fussballfreien Abenden 10 Prozent.


ALLES FÜR DIE FANS

M'08 FITNESSPASS DER M'

1 Monat Fitness und Wellness unlimitiert für nur Fr. 150.– Die Sommerkarte des offiziellen Trainingscamps für Fans: mehr bewegen, mehr entspannen, gesünder leben. Stehen Sie mit Ihrer Fitness nicht im Offside, und machen Sie’s wie Ihre Lieblingsspieler: Trainieren Sie während der EM hart und ausdauernd. Ihre Karte ist in allen 5 Fitnessparks der Migros Zürich gültig! Wellness und Fitness unlimitiert mit uneingeschränkten Kursbesuchen, inklusive Hamam*, NaturPool Milandia Greifensee und Kinderbetreuung im Kinderparadies. Buchen Sie Ihre Sommerkarte jetzt am Empfang Ihres Fitnessparks. Mehr Infos unter www.fitnesspark.ch/sommerkarte Gültig jeweils 1 Monat in der Zeit vom 1. Juni – 30. Sept. 2008. *Exklusive obligatorischem Hamam-Set.

Milandia Greifensee Grossried 8606 Greifensee

Münstergasse Blaufahnenstrasse 3 8024 Zürich

Puls 5 Giessereistrasse 18 8005 Zürich

Regensdorf Im Zentrum 8105 Regensdorf

Stockerhof Dreikönigstrasse 31a 8027 Zürich

Tel. 044 905 66 33

Tel. 044 259 81 81

Tel. 044 279 10 00

Tel. 044 871 90 60

Tel. 044 206 50 50


Vaginale Trockenheit Behandeln Sie vaginale Trockenheit ganz natürlich. Die neue Hydro Santa ® Vaginale Befeuchtungscrème sorgt für eine natürliche Befeuchtung und Pflege des Vaginalbereichs. Die darin enthaltenen Extrakte der Heilpflanze Yerba Santa spenden Feuchtigkeit und lindern Beschwerden, die durch vaginale Trockenheit verursacht werden wie Brennen, Juckreiz oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Hinweise: CHF 19.75 (60g).* Weitere Informationen: www.hydrosanta.ch Biomed AG, Dübendorf

Aspivenin, die praktische Geste für die ganze Familie! Jedes Jahr werden rund 5 Millionen Menschen (Quelle WHO) gebissen oder gestochen. ASPIVENIN® ermöglicht eine einfache und wirksame Hilfe in allen Fällen von Giftinjizierungen (Wespen, Bienen, Spinnen, Mücken, Schlangen). Die Unterdruck-Minipumpe wird von Fachleuten wie den Rettungsdiensten anerkannt und eingesetzt. Sie saugt rund 40% des injizierten Giftes ab. ASPIVENIN® ist für die ganze Familie bestimmt, zu jeder Zeit und ohne Kontraindikationen. Stress wird schnell reduziert und die Schmerzen werden rasch gelindert. Aspivenin ist der erste Handgriff für Notfälle bis zur ärztlichen Behandlung, die in schweren Fällen und bei Allergien unentbehrlich ist.

Starke, gesunde Nägel dank Kloril Gesunde, schöne Nägel sind das i-Tüpfelchen für ein gepflegtes Aussehen. Verschiedene Faktoren können zu Veränderungen der Nägel führen. Dazu gehören Erkrankungen, z. B. Befall durch Pilze, Putzmittel, extreme Nässe, Fehlernährung oder Verletzungen der Nagelplatte durch «Nägelkauen». Kloril Nagellack stärkt brüchige, weiche Nägel und schützt sie vor Nagelpilzen. Die patentierte Rezeptur dringt tief in den Nagel ein und ist sehr haut- und umweltfreundlich. Hinweise: Preisempfehlung CHF 29.50* Infos unter www.kloril.ch Vertrieb: Qualicare AG

Schönheitsbehandlungen gibt‘s jetzt in Pflasterform

Geniessen Sie den Sommer – wenn möglich ohne Durchfall

Wurzeltod Warzenpflaster entfernt wirksam Warzen jeglicher Art. Warzen leicht entfernt. Warzen sind gutartige Hautwucherungen. Jedes Kind hat schon einmal Warzen gehabt und die Hälfte aller Erwachsenen wird von Fuss- oder Handwarzen belästigt. Die Wirksamkeit der Wurzeltod Warzenpflaster wird durch die hohe Konzentration von 80% Wirkstoff, gegenüber max. 40% bei herkömmlichen Produkten gewährleistet.

Schade, wenn die gemütliche Zeit im Garten oder Schwimmbad durch Durchfall, womöglich begleitet von schmerzhaften Krämpfen und Blähungen, getrübt wird. Sei es im eigenen Garten, auf dem Grillplatz des Quartiers oder im Schwimmbad, überall lässt sich die Sommer- und Ferienzeit in vollen Zügen geniessen. Doch die Freude kann durch eine Durchfallerkrankung rasch getrübt werden. Zur Behandlung von Durchfall können Darmmotilitätshemmer (z.B. Loperamid), Adsorbentien (z.B. Aktivkohle), Hefe- und Bakterienpräparate (sog. Probiotika) eingesetzt werden. Bei bis zu 70% aller Erkrankten ist Durchfall jedoch von Krämpfen und Blähungen begleitet. Imodium complex® vereint in einer Tablette den Durchfall-lindernden Wirkstoff Loperamid mit der entschäumend wirkenden Substanz Simeticon (gegen Blähungen und Krämpfe). Imodium complex® eignet sich dadurch spezifisch zur Behandlung von akutem Durchfall, wenn er mit Bauchbeschwerden wie Krämpfen oder Blähungen verbunden ist. Kontaktieren Sie den Arzt, falls Durchfall und Erbrechen mehr als zwei Tage anhalten, Blut im Stuhl ist oder hohes Fieber auftritt.

Elixan Aromatica GmbH

Hinweise: Eine Packung enthält 6 Warzenpflaster und 6 Hautschutzpflaster*

pelsano sun CrèmeGel Dermatologischer Sonnenschutz Das fettfreie CrèmeGel von pelsano verzichtet gänzlich auf Konservierungsstoffe, Emulgatoren sowie Parfümstoffe. Das Hydrogel mit dem cremigen Aussehen ist das ideale Sonnenschutzprodukt für: • unreine, fettige Haut

Hinweise: STICHE UND BISSE, Der Handgriff für Notfälle * Vertrieb: F. Uhlmann-Eyraud SA

Gehen muss ein Vergnügen bleiben… auch im Sommer Entscheiden Sie sich für die Diskreten Fusskissen bei brennenden, schmerzenden Fusssohlen und Schwielen am Vorderfuss. Als wahrer Ersatz der Fusssohlen, werden die Diskreten Fusskissen mit Epithelium 26® unter dem Vorderfuss angebracht und verteilen so den Druck der schmerzenden Bereiche. Die Kissen sind aus schweissabführendem Gewebe und werden diskret in offenen Schuhen und Sandalen angebracht. Waschbar in der Maschine bei 40° Haltbarkeit: mehrere Monate.

• für allergische und empfindliche Haut • bei einer Neigung zu Sonnenallergien • mit Vitamin E und Aloe Vera Hinweise: pelsano sun CrèmeGel SF 20+ gibt es in Tuben zu 100 ml * Vertrieb: Iromedica AG, St. Gallen

Hinweise: 1 Paar (6 Klebpflaster werden mitgeliefert). Erhältlich in Apotheken und Drogerien. epitact@uhlmann.ch - www.uhlmann.ch Vertrieb: F. Uhlmann-Eyraud SA

Dies ist ein Arzneimittel. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage.* Janssen-Cilag AG, Baar ZG

* Rezeptfrei erhältlich in Apotheken und Drogerien. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage!

PR-Anzeigen

HEILEN·LINDERN·VORBEUGEN Produkteinformationen die Ihre Lebensqualität steigern


87

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Besser leben

ng Erziehu

Ausflugstipp

Spielplausch

Aktive Kinder im Schulalter brauchen viel Wasser, trinken aber oft zu wenig.

BIL D S T OCK 4 B

Gut beraten mit dem Migros-Magazin

Nervenkitzel für Mutige: Alpenrafting in Ravensburg. • Wohin: Ins Ravensburger Spieleland bei Meckenbeuren (D). • Was gibts: Über 50 Attraktionen wie die grosse Hüpf- und Kletterwelt, einen kleinen Flughafen zum Benützen, ein 4-D-Kino, eine Alpenraftingbahn und viele Gelegenheiten zum Planschen, Spielen, Verweilen, Staunen, Essen und Trinken. • Für wen: Kinder ab vier Jahren und ihre Eltern. • Wie: Mit dem Zug bis Meckenbeuren und per Shuttle ins Spieleland. Mit dem Auto bis Konstanz oder Romanshorn, mit der Fähre über den Bodensee und weiter Richtung Friedrichshafen und Meckenbeuren. • Wann: Bis 19. Oktober (ausser an Ruhetagen), täglich ab 10 Uhr. • Infos: www.spieleland.de • Kommentar: Der Shuttle fährt nur drei Mal hin und ein Mal zurück. Es gibt wenig Schatten, Sonnenhut mitnehmen!

Hören und Sehen

CD-Tipp

Müdigkeit wegtrinken Wasser macht schlappe Schüler munter. Mit ein paar Tricks klappts.

E

twa neun Deziliter Flüssigkeit sollte ein sieben- bis neunjähriger Schüler täglich zu sich nehmen. Wenn es heiss ist und ein Kind viel herumrennt, kann der Bedarf bis auf das Vierfache steigen. Doch das Trinken geht oft vergessen. Durchhänger in der Schule sind die Folge. «Die Konzentration leidet bereits, bevor das Kind Durst verspürt», sagt die Berner

Lebensmittelingenieurin und Ernährungswissenschafterin Marianne Botta (39). Eine Studie der Uni Paderborn (D) zeigt: Ein Kind, das die ganze Nacht und morgens nichts trinkt, hat zum Schulstart bereits einen Flüssigkeitsmangel von zwei Prozent. Müdigkeit, Kopf- oder Bauchweh sind die ersten Anzeichen. Die Fachfrau und siebenfache Mutter Botta rät:

• Dem Kind angewöhnen, nach jedem Toilettenbesuch ein wenig Wasser vom Hahnen zu trinken. • Ihm für die Hausaufgaben eine Flasche Wasser aufs Pult stellen. •Vorbild sein, oft trinken. •Trinkmuffeln viel Früchte und Gemüse anbieten. • Grösseren Kindern erklären, dass die Schulnoten unter dem Wassermangel leiden. Yvette Hettinger

• Was? Lern-CD «Wieso, weshalb, warum – Rund um den Fussball». • Für wen? Vier- bis siebenjährige Fans des runden Leders. • Warum? Weil auch kleine Kicker gern noch etwas über den perfekten Schuss, die Aufgaben des Schiedsrichters oder Linienregeln erfahren – besonders wenn die Informationen wie hier mit Musik, Originalgeräuschen und Interviews daherkommen. Und besonders jetzt, da die Europameisterschaft das ganze Land in Spiellaune versetzt. • Von wem? Gesprochen vom Kabarettisten Robert Missler, Jumbo Medien, ca. Fr. 16.90.


88 Besser leben

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Gymis in Bewegung

Sie nehmen den Schülern Stühle und Lehrer weg oder schicken sie zum Lernen an die frische Luft. Einzelne Schweizer Gymnasien brechen mit veralteten Unterrichtsformen wie dem klassischen Frontalunterricht. Um die Schüler fit für die Hochschule zu machen, braucht es aber noch viel mehr.

S

achte, fast unmerklich, wanken die Schülerinnen und Schüler auf ihren roten Matten hin und her, vor und zurück. Einige stützen sich mit den Armen aufs Pult, andere stehen bolzengerade davor. Die Schuhe ausgezogen haben alle. Denn die weichen Matten, die Kybounder, fordern den Körper – aber nur, wenn sie ohne Schuhe benützt werden. Matten und Stehpulte gehören zum Konzept des ersten Schweizer Schulzimmers ohne Stühle. Im August kommen an der Kantonsschule Wil SG die ersten Klassen in den Genuss von Unterrichtsstunden, die «dynamisch und attraktiv» sein sollen. Die 16-jährige Manuela freut sich darauf. «Am Anfang ist man durchs Stehen etwas abgelenkt», so die Gymnasiastin nach einer kurzen Probelektion, «aber die Auflockerung wird uns guttun.» Ihre Schulkollegin Dinah (16) findet Stehlektionen körperlich zwar anstrengend, aber geistig erfrischend.

Bewegung macht schlau Das ist ganz im Sinn von Initiant Thomas Hofstetter (43). «Jugendliche brauchen Abwechslung zum sitzlastigen Schulalltag», ist der Sport- und Englischlehrer überzeugt, «und ich erhoffe mir mehr Aufmerksamkeit, da durch die stete leichte Bewegung und die aktivierte Haltemuskulatur das Gehirn besser durchblutet wird.» Die Wissenschaft gibt Hofstetter recht: Die Gedächtnisleistung

und die Konzentrationsund Lernfähigkeit lassen sich längerfristig beträchtlich steigern, wenn man während des Lernens in Bewegung ist. Die Pulte im Wiler Stehzimmer

Mobile Möbel, rege Schüler: Lehrer Thomas Hofstetter von der Kanti Wil SG hat das erste Schulzimmer ohne Stühle erfunden.

sind zudem dank Rollen mobil und lassen sich kurzerhand zu neuen Formationen zusammenschieben. «Das bietet neue Möglichkeiten für Unterrichtsphasen, in denen Wissen indivi-

duell oder in Gruppen erarbeitet werden soll», so Hofstetter. Für sein stuhlfreies Schulzimmer interessieren sich bereits weitere Lehrerinnen und Lehrer an der Kantonsschule Wil. Damit set-


Besser leben

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Sofa, Musik, Ruhe: Nadja beim Lernen am Zürcher Gymi Unterstrass.

ng Erziehu

89

Schweizer Gymis mit innovativen Projekten • Unterricht ohne Lehrer: Im Selbstlernsemester (SLS) der Kanti Wetzikon ZH werden im ersten Semester der fünften Klasse fünf Fächer nicht unterrichtet. Die Schüler lernen diese selbstverantwortlich zu Hause. Die Fachlehrer stehen beratend zur Verfügung. Was vor vier Jahren als Sparmassnahme begann, hat sich als Erfolgsrezept entpuppt: Das SLS wird im August definitiv in den Lehrplan aufgenommen. • Online Lernen: Die Schüler der Kantonsschule Zürich Birch können

seit vier Jahren im Internet Lerninhalte abrufen, die Lehrer für sie aufbereitet und dort deponiert haben. Damit lernen die Schüler, Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen und werden mit der Arbeitsweise an der Uni vertraut. • Lernen am Projekt: Die Kantonsschule Zürcher Unterland setzt im ersten Semester der vierten Klasse intensiv auf Gruppenarbeiten im Klassenverband. Interdisziplinäres Denken, Teamarbeit und die selbständige Wahl von Arbeitsmethoden und -abläufen sind das Ziel.


90 Besser leben

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

zen sie ein Zeichen für eine neue Unterrichtsmentalität, weg vom Frontalunterricht, bei dem die Lehrperson vor der Klasse steht, derweil die Schüler an ihren Pulten sitzen und den Unterrichtsstoff passiv entgegennehmen. 80 Prozent aller Unterrichtsstunden an Schweizer Mittelschulen finden noch so statt. Höchstens 50 Prozent sollten es sein, sagt Regula Kyburz-Graber (58), Professorin für Gymnasial- und Berufspädagogik an der Uni Zürich. «Frontalunterricht hat schon noch seine Berechtigung», sagt sie «aber Lernen ist viel effizienter, wenn Schüler selber aktiv sind» (siehe auch Interview Seite 91).

Freies Lernen im Freien «Coaching statt Teaching» lautet die Formel der gymnasialen Zukunft. Im Kanton Zürich wird deshalb das selbständige Lernen den öffentlichen Schulen von oben verordnet: Die Bildungsdirektion startete im Herbst das Projekt «Selbst organisiertes Lernen an gymnasialen Mittelschulen – Neue Lehr- und Lernformen». Zu Beginn des Schuljahrs 2010 müssen alle 20 Zürcher Kantonsschulen selbständiges Lernen in irgendeiner Form einführen. «Traditionelle Unterrichtsformen, -materialien, und -räumlichkeiten werden dabei in Frage gestellt», sagt Projektleiterin Martina Wider. Das hat am gemeinnützigen privaten Zürcher Gymnasium Unterstrass schon Tradition. Seit drei Jahren verbringen die jeweils dritten Klassen mehrere Stunden pro Woche im sogenannten Lernatelier. «Hier lernen sie, den Stoff selbständig zu erarbeiten und immer wieder auch die eigene Arbeitsweise zu überprüfen», sagt Schuldirektor Jürg Schoch (53). Und so kommt es, dass an einem Mittwochmorgen die

Lehrer Rolf Schudel (rotes Shirt) stellt sich den Schülern in der Phase «selbständiges Lernen» gern zur Verfügung.

19-jährige Nadja bequem auf einem Sofa in der Mediothek sitzt und dicke Bücher wälzt. Die Kopfhörer über die Ohren gestülpt, auf dem Schoss Hefte. Wie ihre Klassenkameraden ist sie zunächst zu zwei Lektionen stiller Einzelarbeit angehalten.

«Am Anfang war das schwierig», sagt sie, «aber jetzt empfinde ich die beiden Lektionen als geschützten Raum.» Nach vier Stunden selbständiger Arbeit habe sie aber genug. Auf die stille Phase folgen drei Lektionen freies Lernen,

irgendwo auf dem Campus. Heute sitzen zahlreiche Mädchen und Burschen im sonnigen Innenhof. Eine Gruppe junger Männer hat sich um Rolf Schudel (51) versammelt. Er ist Lehrer und Initiant des Lernateliers und erklärt den Schülern die Vektor-


Besser leben

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

ng Erziehu

91

Lehrstellen-Serie (16. Teil)

Lehrstelle in Sicht

In der freien Phase des Lernateliers am Gymi Unterstrass: Deutschlehrerin Claudia Engeler beantwortet Patrik Fragen.

geometrie. Der 18-jährige Thierry gibt unumwunden zu, dass er in den freien Lektionen nicht allzu viel büffelt. «Ich quatsche dann eher mit den Kollegen.» Immerhin, die Leistungen der Schüler und Schülerinnen sind in der dreijährigen Pilotphase nicht

gesunken, die Schüler aber selbständiger geworden. Deshalb wird das Lernatelier ab August definitiv eingeführt. Dann kann die nächste Innovation starten: Im Februar kommt Philosophie, Pädagogik und Psychologie als Schwerpunktfach. «Wir sind halt eine Art Entwicklungslabor»,

sagt Jürg Schoch, «nur wirken unsere Schüler glücklicher als Laborratten.» Text Yvette Hettinger Bilder Zoé Tempest Hat der Frontalunterricht am Gymi ausgedient? Test, Diskussion und Umfrage: www.migrosmagazin.ch

Das sagt die Expertin Regula KyburzGraber (58), Professorin für Gymnasialpädagogik, unterrichtete am Gymi und erforschte selbständiges Lernen. Schweizer Gymnasien rüsten um. Hat der Frontalunterricht ausgedient, Regula Kyburz? Nicht ganz. Wenn es darum geht, in kurzer Zeit viel Wissen zu vermitteln, ist ein gut strukturierter Lehrervortrag die beste Methode. Aber es braucht auch aktive Lernphasen und -möglichkeiten. Sie sollten mindestens 50 Prozent des Unterrichts ausmachen. Laut Schüler- und Lehreraussagen werden aber noch gut 80 Prozent frontal unterrichtet. Selbständiges Lernen ist angesagt. Was ist darunter zu verstehen? Es bedeutet, dass der Schüler oder die Schülerin bereits zu Anfang das

Vorgehen planen muss. Dann heisst es Ziele festlegen, aus einem Gebiet heraus ein Teilthema definieren, den Stoff selber erarbeiten und am Ende das eigene Vorgehen kritisch bewerten. Zahlreiche Gespräche zeigen, dass die Jugendlichen das auch wollen. Was bringt es ihnen? Im Studium wird doch auch alles vordoziert. Keineswegs. Vorlesungen an Unis und Hochschulen sind gekoppelt an eigenes Lernen. Zudem gibt es Seminare und Arbeiten, bei denen sehr viel Selbständigkeit gefordert wird. Darauf müssen die Mittelschüler und -schülerinnen vorbereitet werden. Und, tun das die Schweizer Gymnasien? Es ist einiges im Gang. Aber es muss noch viel mehr getan werden, denn auch das Studium hat sich verändert. Fast alle Gymnasiallehrkräfte haben aber noch ganz anders studiert.

Braucht es also innovative Lehrer? Ohne aufgeschlossene Lehrerinnen und Lehrer geht es nicht. Es braucht aber auch die Skeptiker. Alle müssen in die Projekte eingebunden werden. Und die Umsetzung neuer Unterrichtsformen ist teuer … … ja, dafür braucht es zusätzliche Finanzen. Doch mit den Jahren werden neue Formen gleich viel kosten wie herkömmlicher Unterricht. Günstiger wird es aber sicher nicht, dies zeigt das Lernsemester der Kanti Wetzikon. Man kann auch dort nicht an Lehrkräften sparen. Private Gymis erscheinen allgemein reformfreudiger als öffentliche. Weil sie Kunden brauchen? Nicht nur. Private Schulen sind in der Regel auch kleiner und beweglicher. Eine Kantonsschule mit vielen Schülern auf den gleichen Kurs zu bringen, ist ein Unterfangen, das Zeit und Engagement braucht. Interview YH

Jenny ist glücklich. Nach mehr als zwei Jahren Lehrstellensuche hat sie in kurzer Zeit gleich drei Stellenangebote erhalten. Darunter eine Lehrstelle als Dentalassistentin. Ein Leser des Migros-Magazins ist auf Jenny aufmerksam geworden. «Meine Mama hatte einen Termin beim Zahnarzt. Er meinte, es könne doch nicht wahr sein, dass ich keine Lehrstelle finde.» Prompt bot er Jenny an, für einige Tage in seiner Zahnarztpraxis zu schnuppern. Wenn es Jenny gefällt und er zufrieden mit ihr ist, darf sie schon im August die Lehre als Dentalassistentin beginnen. Drei Jahre würde die Ausbildung dauern. Jenny kann die Schnuppertage kaum erwarten. «Ich freue mich mega. Ich bin sehr gespannt, wie mir dieser Beruf gefallen wird.» Das Migros-Magazin darf Jenny während der Schnuppertage begleiten. Jenny hat die Wahl Vom Reithof in Hombrechtikon erhält Jenny Ende Woche Bescheid, ob sie die Praktikumsstelle bekommt. Mit der Besitzerin hatte sie schon ein gutes Gespräch. Sie ist in der engeren Auswahl zusammen mit zwei anderen Bewerberinnen. Und der Reithof in Gossau hat ihr bereits ein Angebot für eine Praktikumsstelle gemacht. Im August könnte sie anfangen. Das Praktikum würde ein Jahr dauern. Bald muss Jenny eine Entscheidung treffen. Das Migros-Magazin berichtet wöchentlich über Jenny Eugsters Fortschritte bei der Lehrstellensuche. Zudem gibt es in unregelmässigen Abständen die besten Tipps von Fachleuten.


92 Besser leben

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Fitness auf die sanfte Tour Ein wohlgeformter und starker Körper von innen heraus: Antara, der neueste Fitnesstrend, ist ein ideales Training gegen die Fehlhaltungen des Alltags.

F

rauen und Männer liegen entspannt auf dem Rücken, ziehen die Beine zur Brust, verharren in dieser Position und geniessen die wohlverdiente Ruhe. Ein kollektives Aufatmen erfüllt den Raum. Sie alle haben im «Activ Fitness Stauffacher» in Zürich soeben sechzig Minuten lang die Tiefenmuskulatur mit Antara trainiert. Antara ist ein innovatives Fitnesskonzept, das neue wissenschaftliche Erkenntnisse mit bewährtem Know-how zu Bewegung, Atmung und Entspannung verbindet. Die Bewegungen werden langsam, ruhig und fliessend ausgeführt. Im Hintergrund läuft entspannende, rhythmische Musik. Doch wer sich in einer gemütlichen Turnstunde wähnt, der irrt: Hier wird hart trainiert. Corinne Vernier (36) praktiziert seit einem Jahr Antara. «Ich war von Anfang an begeistert. Mich überzeugten die weichen, runden Bewegungsabläufe, aber auch die Effizienz der Übungen», berichtet die in

Ausgleich zum Alltag

Elegant und effizient: Corinne Vernier (vorne) mag den Stil von Antara.

Antara ist die Essenz der langjährigen Bewegungs- und Unterrichtserfahrung von Karin Albrecht. Sie hat Antara entwickelt. Das innovative Training entstand aus der Auseinandersetzung mit modernen Anforderungen an ein zeitgemässes Bewegungsprogramm und basiert auf den neuesten, wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die meisten Menschen gehen mit einer gekrümmten Haltung durchs Leben. Typischerweise fallen die Schultern nach vorne, oder der Rücken ist vom langen Sitzen vor dem Computer gerundet. Diese Haltung ist schlecht für den Körper. Bei Antara arbeiten die Trainierenden nur mit öffnenden Bewegungen, weil die anderen (Beugungen und Innenrotationen) ja schon ständig im Alltag (über-) vertreten sind.

Starke Mitte: Antara trainiert vor allem Bauch, Beckenboden und Rücken.


Besser leben

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Zürich lebende Bielerin. Antara zielt speziell auf die knochennahen Muskeln, also die kleinen, tief liegenden. Diese sind beispielsweise verantwortlich für eine gute Haltung, einen starken Rücken oder einen straffen Bauch. «Antara trainiert vor allem die Körpermitte, also Bauch, Beckenboden und Rücken», erklärt Yvette Eggimann, Fitness-Instruktorin bei Activ Fitness. Obschon sie seit vielen Jahren Sport treibt, fühlte sie sich von Antara zunächst sehr gefordert. «Denn die tief liegenden Muskelschichten wurden in der Fitnessszene lange vernachlässigt.»

Zurück zum flachen Bauch Bei Antara wiederholen sich die Übungsabläufe, und sie werden in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausgeführt. Jeder Teilnehmende bestimmt selber, welcher Level ihm entspricht. «Ich kann die Intensität von Mal zu Mal steigern und mich besser auf die Atmung, die Haltung und

Antara bei Migros • Die meisten Fitnesscenter von Activ Fitness bieten Antara an. Infos: www.activfitness.ch • Die Klubschule Migros bietet Antara in Arbon und St. Gallen an, ab September in der ganzen Ostschweiz und in Zürich. Antara in ihrer Nähe: www.klubschule.ch

die Ausführung konzentrieren», sagt Corinne Vernier. Sie hat eindrücklich erlebt, wie Antara zunächst zu spürbaren und später auch zu sichtbaren Resultaten führt. «Besonders intensiv profitierte ich nach der Geburt des zweiten Kindes», berichtet die Yogalehrerin. Sie empfiehlt Antara allen Müttern als Rückbildungstraining, und um nach der Niederkunft schnell wieder in Form zu kommen. Für den Laien schaut Antara ähnlich wie Pilates aus. Doch es gibt entscheidende Unterschiede. So arbeitet Antara nur mit sich öffnenden Bewegungen. Karin Albrecht, Entwicklerin von Antara, ist Stretchingexpertin, Autorin und Ausbildnerin für die

Themen Haltung, Stabilität und Beweglichkeit. Ihr Konzept erklärt sie so: «Während meiner vieljährigen Erfahrung mit Unterrichten, Ausbilden und Beobachten wuchs mein Wunsch nach einem Bewegungskonzept, das gezielt auf die Ansprüche und Probleme der heutigen Zeit eingeht.»

Ansturm auf Kursangebote Das scheint ihr gelungen zu sein, denn sie kann den Ansturm auf ihre Kurse im Moment kaum bewältigen. Noch fehlen ausgebildete Trainer, um die riesige Nachfrage abzudecken. Doch die Ausbildung neuer Instruktorinnen läuft auf Hochtouren. In der Klubschule Migros in Arbon konnte Anfang März ein neuer Kurs gestartet werden. Denise Veraguth, Leiterin Bewegung, Entspannung & Tanz der Genossenschaft Migros Ostschweiz: «Antara spricht Jung und Alt an, und wer einen Kurs besucht hat, möchte das neue Training nicht mehr missen.» Text Karin Zahner Bilder Gerry Amstutz

In Form

93

Profis raten

Heinz Knieriemen, Vitalstoffexperte und Buchautor

Vitalstoffe erhalten

Geniessen Sie natürliche Lebensmittel frisch und achten Sie beim Kochen auf schonende Zubereitung. Werden Vitamin C und B (ausser B12) zu stark erhitzt, gehen sie verloren. Ebenso, wenn sie zu lange Luft, Licht und Wasser ausgesetzt sind. Auch Vitamin D mag hohe Temperaturen nicht. Vitamin E reagiert empfindlich auf Licht und Luft. Buchtipp: Heinz Knieriemen, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente – gesund und fit mit Vitalstoffen, AT-Verlag. Anzeige

Tinnitus – Ohrensausen Aktuelle Studien belegen:

Selbstbehandlung mit Softlaser ist erfolgreich! Vor kurzem wurden zwei klinische Studien veröffentlicht, welche mit dem TinniTool® EarLaser-System durchgeführt wurden. Hierbei wurde sowohl der Behandlungserfolg von Schwindel (Morbus Ménière), als auch der Erfolg bei der Laserbehandlung von Ohrensausen (Tinnitus) nachgewiesen. Die täglich ca. 20-minütige Behandlung mit dem EarLaser erfolgt zu Hause (keine Fachkentnisse erforderlich) und ist völlig sicher und schmerzlos. Diese Studien können im Internet unter www.tinnitus-hilfe.ch eingesehen werden, wo auch weitere Informationen über die TinnitusSelbstbehandlung erhältlich sind. Der EarLaser kann gekauft (CHF 440.–) oder für drei Monate gemietet werden (CHF 219.–).

Beine auf und ab: Trainiert die tief liegende Bauchmuskulatur.

Sieht spielerisch aus, ist aber ganz schön anstrengend: Instruktorin Yvette Eggimann (stehend) fordert den Kursteilnehmern einiges ab.

DisMark Tinnitus-Hilfe | Rellikonstrasse 7 8124 Maur | Telefon 043 366 06 66 info@dismark.ch


n elle ktu a rn en zt d iche Jet alog s Kat

neu

Elektrische Speicher-Flach-Heizung

30%

SAUBER, BEQUEM und SPARSAM HEIZEN

Diese Heizung mit dem wärmespeichernden Schamottekern schafft Ihnen ein wohlig warmes Zuhause bei wirtschaftlichem Stromverbrauch. Das Heizsystem ist von den anerkannten europäischen Prüfstellen zugelassen. Unser Werk übernimmt dafür eine langjährige Garantie.

SAUBER

SPARSAM

• Gesundes Raumklima • Einfache Montage ohne Stemmund Mauerarbeiten • Kein Ruß, kein Staub • Umweltfreundlich mit grünem Strom aus alternativen Energien

• Elektrisch regelbare Temperatur • Hochentwickelte Technik hilft Energie sparen • Langes Nachheizen ohne Strom, kein Gebläse • Günstige Heizstromtarife

SONDER-KATALOG

BEQUEM

WIBO-Werk

• Angenehme Wärme • Steckdose genügt, einfach einzuschalten • Bei Umzug leicht mitzunehmen • Wartungsfrei • Bedienkomfort durch Thermostat

Postfach • 8099 Zürich

Katalogservice: Tel. 044/214 63 63 Fax 044/214 65 19 E-Mail: katalog@wibo-werk.com

Coupon ausschneiden, aufkleben und mit Ihrer Anschrift einsenden

KATALOGGUTSCHEIN

Portofrei absenden oder gleich faxen 044/214 65 19

M86

Senden Sie diesen Coupon noch heute ohne Briefmarke ab. Sie erhalten unverbindlich und kostenlos unseren neuesten Katalog über Flächen-Heizungen und Teilzahlung.

Name, Vorname Straße PLZ, Ort Tel.: Wenn gewünscht ankreuzen Das ganze Angebot zum Energiesparen und Preissenkungen vom Hersteller

Ernährungsberater/-in Wellnesstrainer/-in Gesundheitsmasseur/-in Gesundheitsberater/-in Arzt-/Spitalsekretärin Sprechstundenassistenz Chefarztsekretärin Praxisleiterin

Jetzt anmelden! Das Energiespargeheimnis

• Nur 9 cm tief! Lösungen für jeden Raum, in verschiedenen Größen lieferbar Als Voll-, Zusatz- und Übergangsheizung in Neu- und Altbau

T

Weiterbildung

Der neue Katalog ist da! Sofort kostenlos anfordern!

Militärstrasse 106, 8004 Zürich (Nähe Hauptbahnhof, gratis )

Telefon: 044 242 12 60

w w w. b e n e d i c t . c h Zürich St.Gallen Bern Luzern

Vorbereitung auf eine aussergewöhnliche

Rekrutenschule

Funkaufklärungsspezialist Kursbeginn jederzeit Kostenlos Moderner Fernkurs Überall in der Schweiz Vordienstliche Morse-Ausbildung im Auftrag der Schweizer Armee

ILT-Schule 8048 Zürich Tel. 044 431 77 30 und 031 921 22 31 www.ilt.ch

Sommerkurse ab 30.06.08

Eintritt: jeden Montag

FranzösischIntensivkurse Andere Möglichkeit:

Französisch und/oder Englisch 2 Kursgelände: > Lakeside Campus, Lausanne > Alpine Campus, Sitten

Antwort

WIBO-Werk Abt. Energiesparen

Postfach 8099 Zürich

Coupon innerhalb 14 Tagen absenden Lieferung direkt ab Fabrik

Fakultative Ausflüge und Sportaktivitäten

|WEITBLICKEND & ZIELGERECHT| Lemania Institut - Lausanne

POSTFACH 550 – 1001 LAUSANNE – TÉL. 021 320 1501

Auswandern CHANGE YOUR LIFE – AB NACH AEGYPTEN

Immer Sonne / Ihr Geld hat 10fachen Wert Spend the winter in Luxor, DZ 30.– / Tag Bestellen Sie den neuen Egypt-News-Letter Luxorreisen – 6010 Kriens – 041 320 88 22


14 Tricks für einen gesunden Schlaf

Arthritis?

Übergewicht?

Offene Wunde?

Die schlankmachenden Lebensmittel

13 Wege zur Linderung

Anzeige

Schlaflosigkeit?

Wie man sich mit gewöhnlichem Tafelzucker heilen kann

1,001 Haus-Heilmittel ieses Buch ist für alle, die sich auf natürliche Weise von ihren Schmerzen und Beschwerden befreien möchten, von unschätzbarem Wert. Es greift auf kaum bekannte Naturheilmittel zurück, die schon Tausenden von Menschen Linderung und Heilung gebracht haben – ohne Medikamente und ohne teure Spitalaufenthalte. Sie werden eine Menge Tips und Heilmittel finden, zum Beispiel:

Kopfschmerzen? Wie rohe KartoffelScheiben helfen können.

◆ Einen Trick, um Blutgerinnsel und Venenentzündungen zu vermeiden oder zu heilen. ◆ Eine Methode, um einen grossen Furunkel in weniger als eine Woche ohne chirurgischen Eingriff zu verbannen. ◆ Eine Methode, um heisere, wunde Stimmbänder infolge Kehlkopfentzündung zu heilen, mit einem rezeptfreien Produkt aus der Drogerie, und zu einem lächerlich günstigen Preis. ◆ Ein bemerkenswertes Gesundheitsprogramm, das Falten wirklich vorbeugt. ◆ Ein paar Tropfen von diesem Öl, mit lauwarmem Wasser beseitigt Mundgeruch. ◆ Diese beiden Vitamine haben eine hervorragende Wirkung gegen Bronchitis. ◆ Eine „Wundersalbe“, die Sie für weniger als Fr. 3.– herstellen können, die Hämorrhoiden wegzaubert.

Heisshunger? Nehmen Sie täglich ein Löffel von diesem Öl

◆ Kann ein einfaches Mineral Ihre Chancen, einen Herzanfall zu überleben verdoppeln? ◆ Geniessen Sie einen Stengel dieses knackigen Salatgemüses und Sie können dabei Ihren Blutdruck senken. ◆ Haben Sie steife, schmerzende Gelenke? Die gute Nachricht ist, dass es sich vielleicht nicht um Arthritis sondern um ein gewöhnliches Virus handeln könnte, das von Ihrem Hausarzt behandelt werden kann. ◆ Rückenschmerzen? Wann Bettruhe sie verursachen anstatt sie heilen kann. ◆ Einige Asthmamittel schaden mehr, als sie heilen. ◆ Leiden Sie an Kreuzschmerzen? Es könnte sein, dass Sie das Geschirr aus Ihre Spülmaschine falsch ausladen. Hier steht, wie man es richtig macht. ◆ Ein Schlafkissen mit dieser Füllung verleiht Ihnen einen tiefen, gesunden Schlaf. ◆ Depression ist nicht „nur im Kopf”. Manchmal ist es ein Drüsenproblem. ◆ Wie Sie Krampfadern wirkungsvoll vorbeugen, mit Hilfe von Blättern eines asiatischen Baumes, die in jedem Fachgeschäft erhältlich sind.

Jedes dieser bewährten, wirksamen Geheimnisse des “Grossen Handbuch der Hausmittel“ kann zu Hause, einfach und sofort, angewendet werden. In vielen Fällen haben Ihre Grosseltern die genau gleichen Mittel verwendet. Dies sind die besten alten Heilmittel, zu welchen einige sensationelle moderne Entdeckungen hinzugefügt wurden. Hier eine Auswahl der Themen, die in diesem neuen Gesundheitsratgeber behandelt werden:

Bluthochdruck? Ein schmackhafter Tee von dieser Pflanze hilft, ihn zu senken.

Kennen Sie die negativen Kalorien, die schlank machen?

Dieser verblüffend umfassende Hausmittel-Ratgeber gehört in jeden Haushalt ! Lernen Sie die einfachen, preiswerten Verfahren kennen, um Ihre persönlichen Gesundheitsprobleme zu lösen.

Trendmail AG Service-Center Bahnhofstr. 23 8575 Bürglen TG Tel. 071 634 81 21 Fax 071 634 81 29 www.trendmail.ch

Vorzugs-Bestellschein

JA, ich bestelle gegen Rechnung (10 Tage) plus Versandkosten, «DAS GROSSE HANDBUCH DER HAUSMITTEL» Art. 1051 zum Preis von Fr. 49.80.

Name

◆ Hämorrhoiden-Linderung – ohne peinliche Arztbesuche, ohne Operation, ohne übelriechende Mittel aus der Drogerie. ◆ 12 einfache Methoden, Sodbrennen zu besiegen. ◆ Dieser Nahrungszusatz erhöht die Immunität älterer Leute. ◆ Wie man peinliche Blasenschwächen unter Kontrolle bringt. ◆ Lästiger Husten? Wir sagen, was zu tun ist. ◆ Magengeschwür? Gut ein Drittel aller Magengeschwüre können durch kleine Änderungen der Lebensweise vermieden

Lernen Sie alle diese natürlichen Heilmittel-Geheimnisse kennen. Das Buch enthält über 1’001 Wege zur perfekten Gesundheit.

Schicken Sie den untenstehenden Coupon ein, um «Das grosse Handbuch der Hausmittel» zu erhalten. Machen Sie es jetzt, damit Sie es nicht vergessen.

◆ Gedächtnisschwund und unerklärlicher Gewichtsverlust könnten hierdurch verursacht werden. ◆ Bei Akne sollten Sie nach Möglichkeiten diese chemischen Präparate wegen ihrer Nebenwirkungen meiden. ◆ Ihre Füsse bringen Sie um? Lindern Sie Ihre Schmerzen, indem Sie dies ändern.

Körpergeruch? Der Saft von dieser Frucht beseitigt ihn.

◆ Ein Öl, das beim Einmassieren Kopfschmerzen in Minuten lindert. ◆ Wie einige einfache Bewegungsübungen Ihre Rückenschmerzen lindern oder gar beseitigen können.

oder gar geheilt werden. ◆ Verstopfung? Die besten, natürlichen Hausmittel. ◆ Warum schüchterne Leute eher zu lästigen Allergien neigen. ◆ Ist es möglich, Herzkrankheiten auf natürlicher Weise innert 365 Tage „umzukehren”? Bei acht von zehn beobachteten Patienten wurde berichtet: „Die vorher verstopften Arterien waren sauber.“ ◆ Wie man Nasenbluten stillt, so dass es nicht noch einmal anfängt. ◆ Wie man erhöhten Blutdruck ohne Medikamente behandeln kann. ◆ Probieren Sie diese vier sicheren Tips zur Gewichtsabnahme. Verblüffende Resultate! ◆ Was Sie gegen Magenkrämpfe und Übersäuerung tun können. ◆ Prostata-Beschwerden? Lesen Sie, was Sie unbedingt vermeiden sollten. ◆ Wie man Hühneraugen, Blasen und Hornhaut an den Fusssohlen heilt.

126-29

D

◆ Ein Vitamin, das helfen könnte, Herzattacken zu verhindern. Aus Forschungen der Welt-GesundheitsOrganisation. ◆ Sie möchten schnell abnehmen? Vergessen Sie nicht, dieses zu essen. Es “kann eine grosse Rolle beim Gewichtsverlust spielen”.

Von Patrick Frei, Zürich Soeben neu erschienen – der über 1001 Gesundheits-Hausmittel-Report! Von namhaften Gesundheitsexperten zusammengestellt.

Vorname

Strasse/Nr.

PLZ/Ort

Telefon Nr.

einsenden an:

Trendmail AG, Service-Center, Bahnhofstr. 23, 8575 Bürglen TG Tel. 071 634 81 21, Fax 071 634 81 29, www.trendmail.ch


96 Besser leben

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

News

Klimaneutral fahren

• Unter www.targetneutral.ch kann man sich jetzt vorrechnen lassen, wie viele Treibhausgase das eigene Auto ausstösst: Einfach registrieren und die jährliche Kilometerleistung und den Spritverbrauch des Fahrzeugs angeben. Der Emissionsrechner ermittelt den CO2-Ausstoss und den Geldbetrag, der zu dessen Neutralisierung nötig wäre. Den Betrag kann man dann gleich für Projekte zu alternativen und erneuerbaren Energien spenden.

Sportcoupé von Peugeot

Panne, was nun? Autofahrer rechnen heutzutage kaum noch mit Defekten am Wagen. Doch plötzlich eintretende Pannen unterwegs kommen immer wieder vor. Tipps, damit Sie auf der Fahrt in die Ferien nicht auf der Strecke bleiben.

M

oderne Autos werden immer besser – und das nicht nur in Sachen Leistung und Ökologie, sondern auch bei der Qualität. Einen hundertprozentigen Schutz vor Fahrzeug-

Die fünf häufigsten Autopannen

• Der bereits als Studie gezeigte Sportwagen Peugeot 308 RC Z soll in Serie gehen. Das kündigte Peugeot-Chef Jean-Philippe Collin an. In den Verkauf soll der schnittige Wagen im Frühjahr 2010 kommen. Der 308 RC Z baut auf dem Kompaktmodell 308 auf. Das Sportcoupé verspricht laut Peugeot Fahreigenschaften sowie Herstellungs- und Verarbeitungsqualität «auf höchstem Niveau».

Ferrari im Ohr

• Wer schon immer von einem Ferrari F430 geträumt hat, kann den 490 PS starken Flitzer jetzt günstig haben – als Mobiltelefon. Das Dualband-Handy kommt mit LCD-Farbdisplay, Kamera und integriertem MP3-Player. Auf den Tisch gestellt sieht es einfach wie ein Modellauto aus. Zu haben ist das schnelle Handy unter www.specialphones.eu für etwa 200 Franken.

Fein gefiltert

• Mazda entwickelt einen neuen Russpartikelfilter, der effizienter als bisherige Systeme arbeiten soll. Dabei wird ein neues Verfahren eingesetzt, das den katalytischen Verbrennungsprozess der im Filter gespeicherten Russteilchen analysiert und die Verbrennung der Teilchen beschleunigt. So sollen bessere Abgaswerte erreicht und Sprit gespart werden.

1. Entladene Batterie 2. Probleme mit der Elektronik (Motorelektronik) 3. Schliesssystem (Zündschlüssel im Auto eingeschlossen) 4. Reifendefekt 5. Treibstoffsystem (Falschbetankung) Quelle: Elvia Pannenhilfe

Die goldenen Regeln

1. Das Fahrzeug kennen Wer die Bedienungsanleitung des Autos in Ruhe durchliest, kennt die wichtigsten Massnahmen zur regelmässigen Wartung und Pflege. So weiss er beim Aufleuchten von Warnlampen im Cockpit, wie und vor allem wie rasch gehandelt werden muss. 2. Reifen prüfen Der direkte Kontakt zwischen Auto und Strasse sind die vier Räder. Daher gilt: Die Reifen regelmässig auf Profiltiefe und Pneudruck überprüfen, am besten bei jedem Tankstellenbesuch. Das gilt auch fürs Ersatzrad. 3. Betriebsflüssigkeiten prüfen Regelmässig Kühlwasser und Ölstand kontrollieren und bei Bedarf nachfüllen. 4. Serviceintervall einhalten Wer den Autoservice gemäss Herstellervorgaben regelmässig durchführen lässt, ist vor unliebsamen Überraschungen in Form von Pannen besser geschützt als andere. 5. Batterie kontrollieren Ist die Autobatterie älter als drei Jahre, wird sie häufig zur Pannen-

defekten gibt es aber nach wie vor nicht. Während Reifenpannen immer seltener werden, nehmen Probleme bei der Betankung mit falschem Treibstoff in letzter Zeit deutlich zu. Herbie Schmidt

ursache Nummer eins. Gerade wer seinen Wagen im Winter länger stehen lässt, sollte die Batterie prüfen und bei Bedarf aufladen lassen.

Richtiges Verhalten im Pannenfall

• Bringen Sie sich selbst und das Auto aus der Gefahrenzone. Ist der Wagen noch fahrtüchtig, eine Ausweich- oder Tankstelle respektive einen Rastplatz aufsuchen. • Warnblinkanlage einschalten. • Warnweste anlegen. • Pannendreieck auf Landstrassen mindestens 50 Meter hinter dem Auto platzieren. Vor Kurven, auf Autobahnen und Strassen mit schnellem Verkehr mindestens einen Abstand von 150 Metern zum Fahrzeug einhalten. • Mit Handy Pannenhilfe anfordern (zum Beispiel Migros Assistance). Auf Autobahnen Notrufsäulen aufsuchen, um rasch Hilfe zu organisieren. Hinweispfeile zur nächsten Notrufsäule beachten. • Standort, Pannenart, Vorfallbeschreibung und Anzahl der Personen nennen. • Bis zum Eintreffen der Pannenhilfe am sicheren Ort verweilen.

Das sollten Sie im Auto mitführen

• Warnweste, Pannendreieck, Wagenheber und Zubehör, Reifendichtmittel, Bordwerkzeug, Betriebsanleitung, Starthilfekabel, Abschleppseil, Feuerlöscher, Draht, Isolierband, Glühlampen, Sicherungen, Taschenlampe, Handschuhe, Putzlappen, eventuell Wolldecke und Autoapotheke.

Für alle Fälle: Der Pannendienst der Migros hilft schnell und zuverlässig.

Migros Assistance – orange Pannenhilfe

• Migros bietet in Partnerschaft mit Elvia ab 55 Franken pro Jahr Pannenhilfe für die Schweiz, für weitere 78 Franken für ganz Europa (inklusive Reiseversicherung). • Alle Fahrzeuge und Personen Ihres Haushalts sind in der Versicherung eingeschlossen. • Über 1000 professionelle Pannenhilfefahrzeuge sind im Einsatz und in durchschnittlich 20 Minuten vor Ort. Mit der Migros Assistance leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz – alle Panneneinsätze werden CO2-kompensiert. Während der Reparatur erhalten Sie einen Ersatzwagen. Weitere Angebote und Infos: www.migros.ch/assistance, am Migros-Kundendienst oder über die Assistance-Infoline 0848 99 11 99.


Besser leben

Auto

97

5 Fragen

Anna Maier (30), TV-Moderatorin, Zürich Welches besondere Erlebnis verbinden Sie mit dem Autofahren? Mein erstes Auto war ein gebrauchter Ford Fiesta Cabriolet, den ich damals für 4000 Franken über den Radio-24-Morgenmarkt ergatterte. Ein Reinfall! Schon beim ersten Ausflug mit offenem Dach gab der Wagen den Geist auf. Wofür benützen Sie Ihr Auto am meisten? Ich fahre rund 20 000 Kilometer pro Jahr. Da ich in der ganzen Schweiz und auch in Deutschland Events moderiere, läppern sich die Kilometer zusammen. Was nervt Sie am meisten im Strassenverkehr? Aggressive Autofahrer, welche die Hupe oder Lichthupe betätigen oder – noch schlimmer – den Stinkefinger zeigen. Manchmal habe ich das Gefühl, es herrsche Krieg auf unseren Strassen.

Auch wenn die Autos immer sicherer werden: Pannen kommen auch heute noch häufig vor. Bei Migros Assistance gibts Hilfe.

BILD GETTY IMAGES

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Wie gefällt Ihnen Ihr aktuelles Auto? Bei meinem Nissan Murano schätze ich die Sicherheit, den Komfort und das schöne Design. Ein Auto, das alles hat, was ich brauche: viel Platz, benutzerfreundliche Ausstattung. Und bequem ist es auch noch. Eigentlich mein zweites Zuhause.


Anzeige

Bodyforming

Fettabsaugen bei swissestetix ! Neuste Absaugetechniken – schmerzfrei – schlank an jeder Körperzone – dauerhafter Erfolg – keine Alterseinschränkung – kein Arbeitsausfall! Herr Dr. Davis, Sie sind ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Fettabsaugung. Wie muss man sich eine Fettabsaugung bei Ihnen vorstellen? In unserer Spezialpraxis für Fettabsaugung führen wir das Absaugen unter lokaler Betäubung durch. Dabei wird, nach Einzeichnung der abzusaugenden Regionen, die Betäubungsflüssigkeit in den markierten Hautbereich eingespritzt. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird über winzige Hautschnitte die dünne Absaugkanüle unter die betäubte Haut eingeführt. Mit sanften Hin- und Herbewegungen wird das aufgeweichte Fettgewebe schonend herausgesaugt. Nach der Absaugung werden die kleinen Hauteinschnitte mit Pflaster versorgt, ein Kompressionsanzug wird angezogen und der Patient kann nach Hause gehen. Welche Körperzonen können abgesaugt werden? Wir arbeiten mit den neusten Absaugtechniken mit denen vom Gesicht bis zum Knöchel jeder Körperbereich abgesaugt werden kann. Und welche Zonen werden am häufigsten abgesaugt? Am häufigsten werden der Hals, die männliche Brust, die Oberarme, der Bauch, die Hüften, Oberschenkel und Knie abgesaugt.

Wieviel Fett wird pro Eingriff durchschnittlich abgesaugt?

Wie lang ist der Arbeitsausfall nach der Fettabsaugung?

Das ist recht unterschiedlich und hängt mit der Grösse der abzusaugenden Zone zusammen. Es kann in einer Sitzung bis zu maximal drei Liter Fett abgesaugt werden. Die abgesaugte Menge Fett spielt allerdings eine untergeordnete Rolle. Im Vordergrund steht die Gestaltung und Harmonisierung der Körpersilhouette.

Für den Eingriff selbst muss man in der Regel nicht mehr als einen halben Tag rechnen. Da insgesamt keine grossen Schmerzen auftreten, gehen viele bereits nach einem Tag Pause wieder zur Arbeit.

Gibt es eine Alterseinschränkung für die Fettabsaugung? Schliesslich verliert die Haut mit zunehmendem Alter an Elastizität?

Sie bieten neben der Fettabsaugung zusätzlich eine grosse Palette von nichtchirurgischen Möglichkeiten zum Erzielen einer Traumfigur an. Wie erfahre ich, welche für mich und mein Problem die Richtige ist?

Nein. Es gibt nach oben keine Alterseinschränkung. Es stimmt, dass die Elastizität der Haut mit dem Alter abnimmt, aber nach der Fettabsaugung wird die Haut ja durch den Kompressionsanzug gestützt, so dass eine gute Abheilung stattfinden kann.

Wir bieten in unserer Spezialpraxis für Fettabsaugung eine ärztliche Erstberatung an, in der wir die geeignetsten Methoden ausführlich besprechen, Fragen beantworten und, nach Wunsch, ein individuelles Gewichtsreduktionsund Bodyforming-Programm ausarbeiten.

Können nach der Fettabsaugung die Fettpolster wieder auftreten? Nein. Da die Fettzellen in den abgesaugten Zonen entfernt werden, können diese Fettpolster nicht wieder auftreten. Sollte man nach der Fettabsaugung an Gewicht zunehmen, kann man natürlich insgesamt am ganzen Körper Fett ansetzen, jedoch nicht mehr mit Betonung der abgesaugten Zonen. Haben Sie Fragen rund um das Thema Gewichtsreduktion und Fettabsaugen? Rufen Sie einfach an. swissestetix steht Ihnen jederzeit für Fragen und Auskünfte zur Verfügung.

Neu: «swissestetix», Dr. med.Davis jetzt auch in Rapperswil-Jona

Typische Problemzonen bei denen Sie durch Fettabsaugung optimale Resultate erhalten.

Obere Bahnhofstr. 46, 8640 Rapperswil Telefon 055 214 34 34 Bergstr. 8, 8702 Zollikon-Zürich Telefon 044 934 34 34 www.swissestetix.ch

Dr. med. C.P. Davis, Leiter der Spezialpraxis für Fettabsaugung «swissestetix»


Rätsel

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

99

Der Preis

Drei Titlis-Gletscherausflüge für je zwei Personen inklusive Fahrt mit der Rotair, der ersten drehbaren Luftseilbahn der Welt, Besuch der Gletschergrotte und des Titlis-Gletscherparks mit flippigen Rutschgeräten.

Gewinner

Rätsel Nr. 21: Die Gewinnerinnen und Gewinner eines von 15 NIVEA-Beauty-Sets im Wert von je Fr. 35.– finden sich unter www.migrosmagazin.ch/ raetsel

Was gibt’s?

Tiramisù? Eier-Krevetten-Salat? In der Saisonküche gibt’s Rezepte für jeden Gusto. Ein Amuse-Bouche finden Sie unter www.saison.ch.

Lösung

Rätsel Nummer 22, Lösungswort: Entspannung

GUTER GESCHMACK HAT IMMER SAISON.

So machen Sie mit Mit Postkarte (A-Post): Verlag Migros-Magazin, Kreuzworträtsel, Postfach, 8957 Spreitenbach Per Internet: www.migros magazin.ch/raetsel Per SMS: Senden Sie MMD und das Lösungswort an die Nummer 20120 (Fr.1.–/ SMS) Per Telefon: Wählen Sie

0901 56 06 56 (ohne Vorwahl) und sprechen Sie das Lösungswort und Ihre Adresse aufs Band (der Anruf kostet 1 Franken). Termin: Ihr Lösungswort muss bis spätestens Sonntag, 8.Juni 2008, 18 Uhr, bei uns eingetroffen sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Impressum MIGROS-MAGAZIN vormals: Wir Brückenbauer Wochenblatt des sozialen Kapitals Organ des MigrosGenossenschafts-Bundes www.migrosmagazin.ch Beglaubigte Auflage: 1 596 504 Exemplare (WEMF Oktober 2007) Leser: 2 319 000 (WEMF, MACH Basic 2008-1)

Publizistische Leitung: Monica Glisenti Geschäftsleiter Limmatdruck AG: Jean-Pierre Pfister Leiter Migros-Medien: Lorenz Bruegger Projektleitung: Ursula Käser

Adresse Redaktion und Verlag: Postfach 1751, 8031 Zürich Telefon: 044 447 37 37 Fax: 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch

Chefredaktor: Hans Schneeberger (HS) Stv. Chefredaktorin: Barbara Siegrist (BS) Produzent: Beat A. Stephan (BAS) Chef vom Dienst: René von Euw (RvE) Ressort Reportagen: Almut Berger (ALB), Carl A. Bieler (CB), Donika Gjeloshi (DG, Volontärin),Yvette

Hettinger (YH), Marcel Huwyler (hwy), Reto Knobel (RK), Sabine Lüthi (SBL), Daniel Schifferle (dse, Leitung Besser Leben), Anette Wolffram (A.W.) Ressort Migros Aktuell: Gaston Haas (ha, Leitung), Béatrice Eigenmann (be), Jonas Hänggi (JH), Floriane Munier (FM), Daniel Sägesser (ds), Cinzia Venafro (CV), Michael West (M.W.) Ressort Shopping & Food: Jacqueline Jane Bartels (jjb, Leitung), Eveline Schmid (ES, stv. Leitung), Heidi Bacchilega, Anna Bürgin (AB), Yvonne Corrao (YC), Ruth Gassmann (RG), Tina Gut (TG), Dora Horvath (DH), Martin

Jenni (MJ), Fatima Nezirevic, Anna-Katharina Ris (AKR), Layout: Daniel Eggspühler (Leitung), Diana Casartelli, Marlyse Flückiger, Werner Gämperli, Nicole Gut, Bruno Hildbrand, Gabriela Masciadri, Tatiana Vergara Lithographie: René Feller, Martin Frank, Reto Mainetti Prepress: Peter Bleichenbacher, Marcel Gerber, Felicitas Hering Bildredaktion: Tobias Gysi (Leitung), Cornelia Beutler, Anton J. Erni, Franziska Ming, Susanne Oberli, Nicole Suter, Ester Unterfinger Korrektorat: Heinz Stocker

Online: Lara Canonica, Reto Meisser Sekretariat: Jana Correnti (Leitung), Imelda Catovic, Sylvia Steiner (Honorarwesen) Geschäftsbereich Verlag: Bernt Maulaz (Leitung), Simone Saner verlag@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 70 Fax: 044 447 37 34 Marketing: Jrene Shirazi (Leitung) Anzeigen: Reto Feurer (Leitung), Nicole Costa, Silvia Frick, Adrian Holzer, Janina Krampera, Janine Meyer, Jean-Marie Meylan, Marcellina Moella, Carole

Anzeige

2 für 1

Am 21.06.08 und 28.06.08 reist die 2. Person gratis und die 1. Person bezahlt den Katalogpreis. MSC RHAPSODY

ppelkabine 7 Nächte, Do en für 2 Person Kat. 1, ab

2060.-*

www.msccruises.ch

Route: Genua - Livorno Salerno - Catania - La Valletta Tunis - Olbia - Genua

Kinder unter 18 Jahren reisen gratis in der Kabine der Eltern und bezahlen lediglich die Hafengebühr, An-und Rückreise.

*exklusiv Treibstoffzuschlag, An-und Rückreise, Hafentaxen für die 2. Person

BUCHEN SIE IM REISEBÜRO UND KOMMEN SIE AN BORD.

Pochon, Hans Reusser, Patrick Rohner, Eliane Rosenast, Vera Sauter, Kurt Schmid, Sonia Siciliano, Marc Suter, Nicole Thalmann anzeigen@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 50 Fax: 044 447 37 47 Abonnemente: Sonja Frick (Leitung) abo@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 36 00 Fax: 044 447 36 24 Herausgeber: Migros-Genossenschafts-Bund Druck: DZ Espace Media, Bern DZO Druck Oetwil a.S. AG Tamedia AG, Zürich


100 Rätsel

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Miträtseln und tolle Preise räte 5 Epilierge gewinnen u z .– 9 2 à Fr. 2

Gewinnrätsel Ermitteln Sie für jede Quizfrage den richtigen Lösungsbuchstaben. Der Reihe nach ergibt sich aus den Buchstaben ein Lösungswort. 1. Die Muotathaler Wetterfrösche werden auch «Wetter...» genannt. M

...ghörer

...gschauer

T

A

...gspürer

V

...schmöcker

D

Magog

L

Balrog

R

Brasilien

O

8-mal

2. Wie heisst eine gelbgrüne Zitrusfrucht? Etrog

E

Prelog

O

PREIS: EPILIERER BRAUN BODY SET im Wert von Fr.229.–

3. In welchem Land besass Gottlieb Duttweiler eine Kaffeeplantage? Haiti

L

Tansania

M

I

Indonesien

4. Wie oft kann ein Team an der Euro-08-Endrunde maximal gewinnen? 5-mal

U

6-mal

A

E

7-mal

5. In welchem Jahr war Moritz Leuenberger zum ersten Mal Bundespräsident? 1999

S

2000

T

N

2001

D

2002

D

Brenneman

I

Macdonald

T

Pascal Verdosci

6. Welche Amy ist nicht Sängerin? E

Diamond

S

Winehouse

7. Welcher Schweizer Regisseur führt beim neuen Bond-Film Regie? N

1

A

Mike Eschmann

2

3

4

5

6

Marc Forster

E

Oliver Rihs

So können Sie gewinnen: Per Telefon: Wählen Sie die 0901 559 020 (Fr.1.50/Anruf) Per SMS: Schicken Sie MMQUIZ gefolgt von Ihrem Lösungswort, Name, Adresse per SMS an die 920 (Fr.1.50/SMS). Per Postkarte: Senden Sie Ihr Lösungswort, Name und Adresse per A-Post an: Migros-Magazin, MM Quizrätsel, Postfach, 8074 Zürich Die Lösung finden Sie ab 19.Juni 2008 online auf www.migrosmagazin.ch.

7

Kreuzworträtsel

utomaten innen 2 Kaffeevolla 790.– zu gew 1 r. F je n o v im Wert So können Sie gewinnen: Per Telefon: Wählen Sie die 0901 559 050 (Fr.1.50/Anruf) Per SMS: Schicken Sie MMKREUZ gefolgt von Ihrem Lösungswort, Name, Adresse per SMS an die 920 (Fr.1.50/SMS). Per Postkarte: Senden Sie Ihr Lösungswort, Name und Adresse per A-Post an: Migros-Magazin, MM Kreuzworträtsel, Postfach, 8074 Zürich Die Lösung finden Sie ab 19.Juni 2008 online auf www.migrosmagazin.ch.

PREIS: DE LONGHI KAFFEEVOLLAUTOMAT im Wert von Fr.1790.–


Rätsel 101

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

5 Geschenkkarten à Fr. 100 zu ge winnen!

gewinnen Sudoku

Finden Sie das Bild im Migros Magazin

Suchen Sie den folgenden Bildausschnitt in der aktuellen Ausgabe des Migros-Magazins. Notieren Sie sich die Seitenzahl und senden Sie diese ein – schon nehmen Sie an der Verlosung teil.

5 Glacemaschin en im Wert von je Fr. 99.90 zu ge winnen!

9 3 4 5 2 7 3 9 9 5 6 1 3 4 6 4 9 9 6 1 6 8 9 1 8 2 5 7 7 9 7 6 2 5 6 PREIS: GLACEMASCHINE 6 3 PARADISO MIO STAR 3 4 9 im Wert von Fr. 99.90 4 2 7 8 2 1 3 6 7 2 So können Sie gewinnen: Per Telefon: Wählen Sie die 0901 560 042 (Fr.1.–/Anruf) Per SMS: Schicken Sie MMSUDOKU, Lösungszahl, Name, Adresse per SMS an die 920 (Fr.1.–/SMS). Per Postkarte: Senden Sie Ihre Lösungszahl, Name und Adresse per

4 3

5 9

A-Post an folgende Adresse: Migros-Magazin, MM Sudoku, Postfach, 8074 Zürich

Gesuchter Bildauschnitt

So können Sie gewinnen: Per Telefon: Wählen Sie die 0901 560 082 (Fr.1.–/Anruf) Per SMS: Schicken Sie MMBILD gefolgt von der Seitenzahl, Name, Adresse per SMS an die 920 (Fr.1.–/SMS). Per Postkarte: Senden Sie Ihre Seitenzahl, Name und Adresse per A-Post an: Migros-Magazin, MM Bilderrätsel, Postfach, 8074 Zürich Die Lösung finden Sie ab 19.Juni 2008 online auf www.migrosmagazin.ch.

PREIS: Gewinnen Sie eine von fünf MigrosGeschenkkarten im Wert von je Fr.100.–.

Teilnahmehinweise für alle Rätsel:

Die Lösung finden Sie ab 19.Juni 2008 online auf www.migrosmagazin.ch.

Teilnahmeschluss: 15.Juni 2008 um 24.00 Uhr. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter vom Verlag Migros-Magazin und Voice Publishing AG sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Anzeige

FÜR EIN-, UM- UND AUFSTEIGER G a ra n t i e r t e Ve l o t o u re n S o m m e r 2 0 0 8 MOSEL RADWEG B U D W E I S N AC H P R AG ELBE RADWEG B E R L I N R O S TO C K SALZKAMMERGUT D O N AU RADWEG I N N TA L R A D W E G Imbach Reisen AG • Zürichstrasse 11 • CH-6000 Luzern 6 Tel. 041 418 00 00 • www.imbach.ch • info@imbach.ch

06.07. 12.07. 02.08. 13.07. 03.08. 19.07. 27.07. 03.08. 09.08.

bis bis bis bis bis bis bis bis bis

12.07.08 19.07.08 09.08.08 20.07.08 10.08.08 26.07.08 03.08.08 10.08.08 16.08.08

7 8 8 8 8 8 8 8 8

Ta g e Ta g e Ta g e Ta g e Tage Ta g e Ta g e Ta g e Ta g e

F r. F r. F r. F r. Fr. F r. F r. F r. F r.

1795.– 1645.– 1645.– 1695.– 1695.– 1795.– 1795.– 1695.– 1795.-

Jetzt buchen: Tel. 041 418 00 00 – www.imbach.ch


102 Leserbriefe

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

«Wir fürchten uns fast ein wenig vor der Fussball-EM.» MM Nr.22: Die Sonderausgabe zur Euro08.

Nicht alle sind im EM-Fieber Es ist unglaublich, was NichtFussball-Orientierte momentan alles ertragen müssen. Die Zeitungen, das Fernsehen, die Strassen, Geschäfte sind voll davon. Es ist unmöglich, diesem aufdringlichen Zeug zu entgehen. Ihr neustes Magazin schlägt aber alles. Mehr als die Hälfte der Zeitung ist dem Fussball in irgendeiner Form gewidmet, der Rest ist Reklame. Eine absolute Zumutung. Glauben Sie wirklich, alle Menschen müssen fussballverrückt sein? Mir wird übel, wenn ich nur schon an dieses Thema denke. Liz Humek, 8152 Opfikon

Die Schweiz besteht nicht nur aus Fussballfans. T. Weder, 8907 Wettswil

Uns plagt eine ernsthafte Identitätskrise. Sind wir als Fussball-Nichtinteressierte wirklich noch tragbar für die Gesellschaft? Wir fürchten uns fast ein wenig vor der FussballEM. Werden wir noch eine

fussballfreie Oase finden? Kann es sich das Migros-Magazin leisten, die Fussball-Abstinenten total zu vernachlässigen? Ein wenig Fussballfreude würden wir durchaus vertragen. Doch was zu viel ist, ist eindeutig zu viel!

BIL D A L E S S A NDRO DE L L A BE L L A

Bruno Müller, 6442 Gersau

Bruno Müller, 6442 Gersau

Finden Sie es nicht übertrieben, fast die ganze Zeitung dem Thema Euro 08 zu widmen? Schliesslich gibt es genug andere interessante Themen, und nicht jeder in der Schweiz Wohnende kann sich mit dem Thema anfreunden. Martin Mustun, 8046 Zürich

Aller EM-Euphorie zum Trotz: Es gibt tatsächlich Leute in diesem Land, die sich nicht die Bohne für Fussball und das ganze «Gestürm» drumherum interessieren. Entsprechend ist es unfair, ein ganzes Magazin dem Fussball zu widmen, wo man sowieso schon den ganzen Tag mit Euro-08-Werbung zugedröhnt wird. Einziger Lichtblick in der Sondernummer zur EM war die Aussage der Schriftstellerin Sibylle Berg, die mich zum Lachen gebracht hat. Vielen Dank dafür. Christine Klopfenstein, per Mail

Euro-08-Gedicht Euro 08 isch e klari Sach, mached, dass es so richtig kracht! Die ganz Schwiiz lueget zue, also bitte träged au öppis dezue. Eis Goal nach em andere wär e tolli Sach, nähmed eu aber vo de Gegner in acht! Fair Play wämmer gseh, was wämmer no meh! Mir wänd ke Striit, ke Krach, ke Schlägerei, die chönd susch umgehend hei! Mit viel Motivation, Teamgeischt und

Könne, zeiged ihr tolli Spiel, mir mögeds eu würkli gönne! Mir drucked d Dume. Zeiged, was er sind, das bringt wider frische Wind! Hopp Schwiiz, hopp Schwiiz, das söll nütze und das fescht unterstütze! I de Migros-Zitig wird s Spiel übertreit, und vom Publikum gseh wiit und breit. D VBZ bringed alli hei, drum lönd d Auto besser dehei! Regula Hiltebrand, 8910 Affoltern a. A.

Anzeige

Antarktis - Kreuzfahrt mit MS »MARCO POLO«

mit einzigartigem Vorprogramm Iguaçu-Wasserfälle und Rio de Janeiro 25.11. – 19.12.2008 (weitere Termine auf Anfrage, z.B. „Silvester in der Antarktis“ 27.12.08 – 11.01.09) Faszinierendes Reiseprogramm: Zürich · Sao Paulo · Iguaçu Wasserfälle · Rio de Janeiro · Montevideo · Buenos Aires · Falkland Island · Antarktis Kreuzfahrt · Kap Hoorn · Ushuaia · Buenos Aires · Zürich Mehr als üblich inbegriffen: Linienflüge ab/bis Zürich in Economyclass inkl. Taxen und Treibstoffzuschlag, Vorprogramm in Iguaçu und Rio mit je einer Übernachtung, Kreuzfahrt mit der »MARCO POLO« mit Vollpension, Trinkgelder an Bord, Aufenthalt mit einer Übernachtung in Buenos Aires, Deutsch sprechende Schweizer Reiseleitung von Zihlmann Zeitreisen ab/bis Zürich, Kundengeldabsicherung. Nicht inbegriffen: Versicherungen, Zuschlag Flug Business-Class

rabatt Frühbuchungs p.P. bei bis CHF .07.08 15 m zu s bi g Buchun

930,–

Frühbucherpreise p.P. in CHF 2-Bett-Kab, innen 8.380,– 7.980,– 2-Bett-Kab, aussen 10.080,– 9.480,– Junior-Suite, aussen 15.780,– 14.880,– Einzel-Kab, innen 9.370,– 8.950,– Einzel-Kab, aussen 11.750,– 11.150,– Weitere Kategorien auf Anfrage.

Wir schenken Ihnen einen Reisegutschein von CHF 200,–

Zeit zum Staunen – Zeit zum Entdecken – Zeit zum Geniessen Höhepunkte: Iguaçu Wasserfälle · Rio de Janairo · fantastische Landschaften und traumhafte Tierwelten · Faszination Kap Horn · Buenos Aires

Wir sind für Sie da! Hans Ulrich Zihlmann www.zihlmann-zeitreisen.ch · info@zihlmann-zeitreisen.ch und sein Team beraten Sie gerne: Vorstadt 33 · 8201 Schaffhausen Telefon: 052 624 88 19

Jetzt Spezialprospekt bestellen und zusätzlich vom Reisegutschein profitieren! Vorname / Name Straße PLZ/Ort Telefon Einsenden an: Zihlmann Zeitreisen, Postfach, 8201 Schaffhausen


Leserbriefe 103

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

GC-Antreiber Ricardo Cabanas (links) und FeierabendVerteidiger Richard Kocher führten in der Euro-08-Sondernummer des MigrosMagazins ein Gespräch über Fussball.

ein «gutes» Styling enthalten, noch bleibt sie sachlich. Wenn wir schon beim Kritisieren sind: Ihr eigenes Foto verbreitet ebenfalls mehr Ferienstimmung als Einblicke in gelungenes Styling. P. Ruckstuhl, per Mail

Ich finde die Kommentare der Stilexpertin über die Nati-Fussballer völlig daneben und absolut nicht stilsicher! N. Wittmann, 6210 Sursee

Ich würde gerne einmal sehen, wie diese Wäis Kiani angezogen ist, leider findet man weder in Ihrem Magazin, noch in der «Annabelle» ein richtiges Foto von ihr. Karin Känel, per Mail MM Nr.21: «Die Initiative verstösst gegen den Rechtsstaat». Interview mit Eveline Widmer-Schlumpf über die Einbürgerungs-Initiative. MM Nr.22: «Ach du liebe Güte, Gelspitzen!» Mode-Expertin Wäis Kiani nimmt das Styling der Nati-Fussballer unter die Lupe.

Böse Stylingkritik Ihre Expertin kritisiert jeden Spieler. Mal abgesehen davon, dass ich nicht finde, dass sie schlecht angezogen sind, sind weder konstruktive Ideen für

12 Jahre staatenlos In manchen Ländern ist es üblich, den Menschen, die das Land als Flüchtlinge verlassen, das Staatsbürgerrecht wegzunehmen. Ich habe es selber erfahren und war in der Schweiz zwölf Jahre «staatenlos», bis ich mich habe einbürgern können. Eva Kraus, 4410 Liestal BL

Ich möchte die Aussagen von Herrn Kägi in seinem Leserbrief vom 26. Mai 2008 relativieren: Es kann durchaus passieren, dass jemand staatenlos wird, wenn dieser Person das Schweizer Bürgerrecht wieder entzogen wird. Einerseits lassen nicht alle ausländischen Staaten Doppelbürgerschaften zu (das heisst, man verliert das Bürgerrecht des Herkunftslandes, wenn man in einem anderen Staat das Bürgerrecht neu erwirbt), und andererseits gibt es Menschen, die schon von Geburt an staatenlos sind, weil sie auf der Flucht zur Welt gekommen sind und so das Bürgerrecht ihres Herkunftslandes nicht erlangen konnten. Martina Filippo, 8207 Schaffhausen

Mindestens der belgische Staat lässt keine Doppelbürgerschaft zu. Ich als Belgier würde die belgische Nationalität verlieren, falls ich die Schweizer Bürgerschaft annehmen würde. Wenn die Schweiz mich ausschaffen würde, wäre ich staatenlos. Jan Colruyt, 9620 Lichtensteig

Die Schweiz und viele andere Länder erlauben die mehrfache Staatsbürgerschaft, es gibt aber auch Länder, die dies nicht akzeptieren. Daniel Nacht, per Mail

MM Nr.21: «Bienen in Not», Rubrik Nachgefragt.

Bienensterben Es ist gut, dass Sie die Problematik des Bienensterbens im Migros-Magazin publizieren. Leider wird das Problem des Bienensterbens auf einen zu einfachen Nenner gebracht. Es wäre super, wenn Sie die Problematik recherchieren und alle möglichen Aspekte dann auch publizieren würden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Elektrosmog im Spiel ist, ist enorm gross. Oscar René Künzli, per Mail MM Nr.21: «WoMo mit Baby an Bord». Ferien mit dem Wohnmobil.

Ferien auf Rädern Gratulation zum Artikel mit dem WoMo. Er trifft den Nagel auf den Kopf, was ich unter Ferien verstehe, bei denen ich abschalten kann. Wenn ich eine Woche mit dem Camper in einem schönen Land unterwegs bin, streife ich den Alltagsstress besser ab, als wenn ich einen Monat an einem überlaufenen Strand verbringe. Nach drei Wochen in der Wildnis von Kanada kann ich fast alles wieder ertragen, was im Berufsleben so auf mich zukommt. Xaver Bühlmann, 8344 Bäretswil

Schreiben Sie uns: Wir freuen uns über Briefe und Mails zu Artikeln im Migros-Magazin. Je kürzer Ihr Brief, desto grösser die Chance, dass er veröffentlicht wird. Zuschriften können durch die Redaktion gekürzt werden. Per Post an Redaktion Migros-Magazin, Leserbriefe, Postfach 1751, 8031 Zürich, oder per Mail an redaktion@migrosmagazin.ch Anzeige


104 Bitte melde dich

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Ich suche Edith (oder Esther) Süess. Wir haben beide 1987 als Au-pair in Oakville (Toronto, Kanada) gearbeitet. Edith ist jedoch plötzlich vorzeitig abgereist. Sylvia Kreienbühl-Kellermüller Höhenweg 14 5035 Unterentfelden Telefon 062 724 95 24, rskreienbuehl@hispeed.ch

Ich suche Eliane Müller. Wir waren 1996 an der Schule für Gestaltung Basel. Beim Abschiedsapéro im Kupferdruck spielte Eliane ein Blasinstrument (Trompete?). Jahre später erzählte sie von ihrem Aufenthalt in Peru. Kürzlich rief sie an, als ich abwesend war.

Mitschülerin gesucht Ich suche Isabelle Dörflinger aus Suhr AG. Und wer erkennt sich auf dem Bild wieder und hat noch keine Einladung zur Klassenzusammenkunft erhalten? Claudia Pfaff-Mayer, Via Vallemaggia 75, 6600 Locarno, Telefon 091 751 72 14, pfaff@cembalobau.ch

Dadi Wirz Buchweg 10 4153 Reinach Telefon 061 711 50 26 papua@intergga.ch

Ich suche Doris Schneeberger aus 8041 Zürich-Leimbach. Wir

Anzeige

Herbst-Kreuzfahrten mit Costa zu stark reduzierten Preisen! 8 Tage: Griechische InselnKroatien – Italien Costa Fortuna****+

12 Tage: Spanien – Marokko Kanaren – Madeira Costa Classica****

Costa Concordia****+

03.11. – 10.11.08 / 10.11. – 17.11.08

25.10. – 05.11.08 / 16.11. – 27.11.08

Reiseprogramm 01. Tag Venedig 02. Tag Bari 03. Tag Katakolon 04. Tag Santorin 04. Tag Mykonos 05. Tag Rhodos 06. Tag Auf See 07. Tag Dubrovnik 08. Tag Venedig

Reiseprogramm 01. Tag Savona 02. Tag Barcelona 03. Tag Auf See 04. Tag Casablanca 05. Tag Agadir 06. Tag Lanzarote 07. Tag Teneriffa 08. Tag Madeira 09. Tag Auf See 10. Tag Malaga 11. Tag Auf See 12. Tag Savona

an 12.00 12.00 07.30 18.00 08.00

ab 18.00 18.00 18.00 13.30 23.00 18.00

08.00 13.00 09.00

Preise pro Person in CHF (bei Doppelbelegung) Kabinen-Kat. 10.11. 3.11. Innen 990 1190 1330-1510 Aussen 1190 1390 1640-1710 Aussen, Balkon 1390 1590 1790-1950 3./4. Bett Kinder u. 18 Jahre 210 210 3./4. Bett Erwachsene 700 700

Jetzt buchen

an

8 Tage: Spanien – Tunesien Malta – Italien

13.00

ab 16.00 18.00

08.00 14.00 09.00 08.00 08.30

22.00 19.00 18.00 17.00 17.30

08.00

13.00

09.00

Preise pro Person in CHF (bei Doppelbelegung) Kabinen-Kat. Innen 1190 1790-1870 Aussen 1990 2030-2260 3.. Bett Kinder u. 18 Jahre 240 3./4. Bett Erwachsene 890

10.11. – 17.11.08 24.11. – 01.12.08

17.11. – 24.11.08

Reiseprogramm 01. Tag Savona 02. Tag Barcelona 03. Tag Palma de Mallorca 04. Tag Tunis 05. Tag Malta 06. Tag Palermo 07. Tag Civitavecchia 08. Tag Savona

an 14.00 07.00 13.00 09.00 08.00 08.00 09.00

ab 17.00 19.00 13.00 19.00 17.00 17.00 19.00

Inbegriffene Leistungen: Kreuzfahrt mit Vollpension, Bordveranstaltungen, Hafentaxen. Nicht inbegriffen: Bustransfer Schweiz-Hafen-Schweiz (Erw. CHF 180.- Kinder CHF 90.-), oblig. Serviceentgelt, Landausflüge, Treibstoffzuschläge (Costa Classica CHF 66.-, Costa Fortuna und Costa Concordia CHF 49.-.)

Preise pro Person in CHF (bei Doppelbelegung) Kabinen-Kat. Innen 990 1330-1560 Aussen 1190 1640-1710 Aussen, Balkon 1390 1790-1950 3./4. Bett Kinder u. 18 Jahre 210 3./4. Bett Erwachsene 700

General Wille Str. 10 8002 Zürich

044 - 289 81 81


Bitte melde dich 105

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

haben uns aus den Augen verloren. Das letzte Mal sahen wir uns in einem Restaurant in ZürichSeebach oder auch -Oerlikon. Sie hat dort im Service gearbeitet.

Beat Bachmann, Bucheneggstrasse 14 8134 Adliswil Mobil 079 660 18 64 saowapa68@bluewin.ch

Ich suche Carola Spitta (lediger Name). Sie wohnte bei ihren Gross-

Online suchen Geben Sie Ihre Suchannonce ganz einfach selbst über www.migros magazin.ch/meldedich auf. Innert weniger Tage wird jeder Eintrag im Internet veröffentlicht. Ein attraktives Bild und die Angabe der Mailadresse steigern die Erfolgschancen. Wer Glück hat, dessen Annonce erscheint auch noch in der gedruckten Ausgabe des Migros-Magazins.

Anzeige

eltern (Häring) eine Etage über uns an der Holeestrasse 157 in Basel. Meine Familie hiess Donné. Jolanda Donné Wannenfeldstrasse 93 8500 Frauenfeld gottlieb.kappeler@bluewin.ch

Ich suche folgende Kameradinnen und Kameraden, die mit mir von 1954 bis 1957 im Ämtler-Schulhaus in Zürich-Wiedikon in der Klasse von Beatrice Küng und Elisabeth Wenz waren: Ursula Keller, Doris Färber, Eleonora Hischier, Bernhard Stapfer, Bruno Furrer, Heidi Volz, Brigitte Vögeli, Martha Schellenberg, Erika Zenger, Hans-Ruedi Meier, Rosmarie Rufer, Erich Michl und Karl Luginbühl. Gertrud (Trudi) SchaufelbergerNüesch Höflistrasse 92 8135 Langnau am Albis ZH Telefon 044 713 49 08, gschaufelberger@vtxmail.ch

Wer hat in Arosa ab etwa 1930 das Kinderheim Bruderer besucht? Wir suchen jede Art Erinnerungen oder Kontakte zu diesem Haus. Reto Thomas Ruoss Sunnawinkel, 7050 Arosa sunnawinkel@orangemail.ch

20% Gültig ab Dienstag 03.06. bis Montag 09.06.

7

80

statt 9.80

Eichhof Alkoholfrei und Panaché, 10 x 33 cl

6

60 statt 8.40

Eichhof Alkoholfrei, 6 x 50 cl

6

00 statt 7.80

Eichhof Orange Alkoholfrei, 6 x 27,5 cl

Eichhof Alkoholfrei, Panaché und Orange gibts in Ihrer Migros


Gesundheit

Ferien RESIDENZA AL LIDO · RESIDENZA AL PARCO

Lago Maggiore, Locarno für Senioren ! ruhige, komfortable Ferienappartements mit Balkon ! gutes Restaurant, Parkanlage, Swimmingpool, Sauna ! Arzt mit 24-Stunden-Bereitschaft, Physiotherapie, Gymnastik, umfangreiches Unterhaltungsprogramm

Private Spitex 365Tage/24Stunden

Gewerbe

Tel 0848 320 320 IMPLANTATE, ZAHNBEHANDLUNGEN ZAHNERSATZ in Ihrer Nähe, besser und günstiger als bei dentesana? UNMÖGLICH! Gratis-Unterlagen: www.dentesana.ch ! 0844 802 310 · hd@dentesana.ch · 30% WIR Wir fertigen Ihre Prothesen in 48 Stunden in Budapest an. Sie bezahlen nur dann, wenn Sie mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden sind.

KAUFE ALLES IN SILBER

(Bestecke, Münzen, Gefässe, Barren)

KAUFE ALLES IN GOLD

(Schmuck, Münzen, Zahngold)

KAUFE ALLES AN UHREN

(Gold, Stahl, Taschenuhren)

KAUFE GANZE SAMMLUNGEN

(sofortige Barzahlung)

Franz Ritter, Hauptstr. 99, 4466 Ormalingen Eidg. Edelmetallwaren Patent 660 Tel. +41 (0)79 644 39 17, Besuch anmelden. Danke

Residenza Al Lido, Locarno Residenza Al Parco, Muralto

Frühlingswochen in Tirol

CHF 319.–/Person /Person für eine Woche HP Hotel Alpenrose, Fendels www.fendels.at | Tel. +4354726865

KANADA, Ranchaufenthalt mit Englischschule, Reiten, Fischen, Kanufahren, Campen, Ausflüge usw.

Tel. 041 931 01 05 | www.camelshump.ca

Adria/Lido di Savio – Hotel Apollonia, dir. am Meer, Privatstr., sehr gute Küche, grossz. Familienrabatt. Ausk.+Prosp.: B.Puppato, Pratteln Tel. 061 821 44 26/www.hotelapollonia.it

www.lexa.ch - 062 923 46 64

www.centrocc-prothesys.com info@centrocc-prothesys.com Tel. 044 500 54 20

allido@tertianum.ch alparco@tertianum.ch

DIE TESSINER RESIDENZEN DER TERTIANUM-GRUPPE

Wohnmobil Vermietung

Die CENTROCC-Prothese ist keine gewöhnliche Vollprothese.

Tel. 091 756 37 37 Tel. 091 759 12 12

Die Besten für Wanderer und Biker in Serfaus

Lugano Montagnola. 3-Zi-Whgn. in gr. Parkanlage, 4–5 P., Mini-Pool, Bocciabahn, Innen-/Aussencheminée, TV, Tel. GWM. Wochenpr. ab Fr. 525.– (Tiefsaison), ab 665.– (Nebensaison), ab 875.– (Hochsaison), exkl. MwSt, Tel. 061 226 33 33 Wellness im 4-Sterne Hotel Walserhof 3 Tage Verwöhnpaket, ab € 291.– bei 3/4 Pens. Wohlfühltage, 5 Tage/4 Nächte, ab € 303.– bei 3/4 Pens. Verwöhnpausch., 7 Tage + Behandl. ab € 474.– bei 3/4 Pens. A-Kleinwalsertal, www.wellnesshotel-walserhof.at walserhof@aon.at, Tel. +43/5517/5684

Ferien

Südtirol Meran

Poschiavo/Le Prese Erlebnisreiche Erholung

und prächtige Wanderwege. 4 Tage – 3 Nächte Fr. 240.–, 7 Tage – 6 Nächte Fr. 470.– inkl. Halbpension (Kinderermässigung). Hotel Posta Le Prese, Tel. 081 844 02 48

Wanderzeit Park Hotel Villa Etschland*** S

Sie fühlen sich noch fit und gesund. Und trotzdem fällt das Gehen manchmal schwer? Dafür gibt’s jetzt den SHOPRIDER. Mit ihm bleiben Sie unabhängig und mobil. Händleradressen und weitere Informationen unter: Telefon 031 812 17 00 www.vermeiren.ch

2 HOTELS – EINE URLAUBSPHILOSOPHIE! Für Wanderer und Geniesser sind das Lifehotel + Posthotel ideale Hotels mit einer Vielzahl liebenswerter Annehmlichkeiten. Unschlagbar sind sie in ihrem Angebot für Wanderer und Biker: Täglich werden geführte Wanderungen in 2 Leistungsgruppen und für Biker geführte Touren in 3 Leistugsggruppen geboten. DAZU das einzigartige Erlebnis- und Aktivangebot am Tiroler Sonnenplateau! Grosszügige Inklusiv- bzw. Verwöhnpension freie Seilbahnfahrten (7 Seilbahnen) alle geführten Bike-, und Wandertouren

Lifehotel + Posthotel: Inklusivpension pro Person und Tag von CHF 97,– bis CHF 155,–

w w w.lifehotel-posthotel.com

info@lifehotel-posthotel.com ANFRAGEN: A-6543 Serfaus /Tirol T. 00 43 / 54 76 / 62 09 0 F. .../ 62 09 48

• Ruhige Lage inmitten der Obstanlagen. • Komplett renoviert mit allem Komfort. • Schöne Zimmer, Dusche/WC, Sat-TV, Fön, Telefon, Balkon mit Blick auf Berge. • Wellnessoase, Freibad-Liegewiese. • Tolle Verwöhn-Dich-Abendmenus • € 55.– (CHF 88.–) HP/Person/Tag das ganze Frühjahr bis 19.7.08 • Sonderangebote: 28.6.; 5.7.; «7 Tage urlauben = 6 Tage zahlen!» • Anreise 7.6., 14.6.; 21.6.; = 5 % Ermäßigung für Migros Kunden!

Am Park, 15 | I-39025 Plaus bei Meran Tel. 0039 0473 660024 | Fax 0039 0473 660164 www.etschland.it | info@etschland.it

Ferienwohnungen FERIENWOHNUNG MIT SCHÖNEM AUSBLICK UND TERRASSE AM COMERSEE LAGO MAGGIORE Großes Angebot an privaten Ferienwohnungen und Villen rund um den Lago Maggiore. Fast alle Objekte mit Traumseesicht, Pool und / oder Privatstrand. Ruhige und sonnige Bestlagen. Geschmackvoll möbliert. Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Ab 50,- / Tag. | 2 bis 15 Personen. Tel. 0049 228 620 930 | www.lago-reisen.de

Werbung mit Kleinanzeigen

Hühnerhubelstrasse 59

VERMEIREN (SCHWEIZ) AG ■ Postfach ■ CH-3123 Belp

Kleinanzeigenformate reichen von einem 1/64 bis zu einer 1/8-Seite. Infos unter: 044 277 37 5977 05 044 447 oder anzeigen@migrosmagazin.ch

I

0039 0344 81979 / casamontini@yahoo.it

Das bedeutet für Sie, dass wir auch für Ihr Budget das richtige Format haben.


Leseraktion: Chaletferien mit Fr.200.– Rabatt

ERHOLUNG PUR

107

Erleben Sie in einem Chalet Ferien, in denen Sie den Alltag unter sich lassen. Mitmachen und vom Angebot profitieren Das Migros-Magazin und Interhome, Vermittler von Ferienhäusern und -wohnungen, bieten Ihnen eine Woche Ferien in einem Chalet im Wallis zu Spezialkonditionen. Angebot: Eine Woche in einem Chalet im Wallis mit Fr.200.– Ermässigung pro Reservation Reisezeiten: Gültig für Neubuchungen vom 2.Juni bis 2.Juli 2008 (nicht mit weiteren Rabatten kumulierbar) Angebot: Mindestbuchung: 1 Woche. Sie können aus einem Angebot von mehr als 200 frei stehenden Ferienhäusern in der Ferienregion Wallis auswählen. (Bei den lokalen Interhome-Büros erhalten Sie zudem in ausgesuchten Restaurants, Boutiquen, Bergbahnen und so weiter Vergünstigungen.)

BILD SW ISS- IM AGES.CH

Der Alltagshektik entfliehen und sich so richtig erholen: Zum Beispiel in einem 5-Zimmer-Chalet in Nendaz VS.

Auf zahlreichen gut markierten Wanderwegen gelangen Sie an Orte von magischer alpiner Schönheit.

«Dieses Mal plane ich Ferien, in denen ich mich wirklich erholen und total abschalten kann.» Ein löblicher Vorsatz, der wahrlich nicht leicht zu erfüllen ist. Wohin angesichts eines Überangebots an weltweiten Feriendestinationen und Billigflügen? Nun, wir haben hier einen Tipp für Sie: Ob mit der Familie, dem Partner oder Freunden – Ferien in einem Walliser Chalet bieten die ideale Möglichkeit, erfolgreich Stress abzubauen und die

Seele baumeln zu lassen. Ein Bergsommer hat es in sich: Vom Balkon aus haben Sie freie Sicht auf das imposante Alpenpanorama. Für Bewegungsfanatiker, Wandervögel und Bergflöhe ist ein Chalet der optimale Ausgangspunkt für diverse Aktivitäten: Egal, ob Sie gerne wandern, biken, trekken – jeder findet hier etwas nach seinem Geschmack. Mit einem Glas Wein aus dem Wallis schliesslich lässt man den

Tag ausklingen, während die Berggipfel sanft im Abendrot erglühen. Bleibt nur noch zu erwähnen, dass bereits die Anreise zur Traumdestination ohne Hektik und innerhalb kurzer Zeit stattfinden kann: Dank dem Lötschbergtunnel reisen Sie schnell und vor allem bequem ins Wallis. Wir wünschen Ihnen stressfreie und erholsame Ferien. Christoph Petermann

Buchung: Angebot nur direkt buchbar bei Interhome AG in Glattbrugg per Telefon, Fax oder E-Mail unter Angabe der Abo-Nummer des Migros-Magazins Auf www.interhome.ch unter «Profisuche» einfach das Land und die Region vorwählen (Schweiz/Wallis) und bei der Rubrik Ausstattung «Alleinstehendes Haus» anklicken, Chalet auswählen und telefonisch buchen. Oder rufen Sie an und verlangen Sie eine persönliche Ferienofferte. Veranstalter: Interhome AG Sägereistrasse 20 8152 Glattbrugg Telefon 0800 84 88 88 (gratis) Fax 043 211 77 79 info@interhome.ch www.interhome.ch


108

M-CUMULUS

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

INFOLINE 0848 85 0848 Für Anrufe aus der Schweiz Mo.–Fr. 8–17 Uhr (8 Rp./Min.) 17–19 Uhr (4 Rp./Min.) Sa. 8–16 Uhr (4 Rp./Min.) Für Anrufe von ausserhalb der Schweiz +41 44 444 88 44, Mo.–Fr. 8–19 Uhr, Sa. 8–16 Uhr Fax 044 272 44 48 (für Adressänderung) E-Mail/Internet M-CUMULUS@Migros.ch www.M-CUMULUS.ch

Menschen: BSC Young Boys

Die Migros-Kinder sind am Ball w

TICKETPORTAL

DIE CUMULUS-KARTE ALS EINTRITTSBILLETT

Ž ›

LES SAUTERELLES MIT TONI VESCOLI

Mit Hits wie «Heavenly Club» oder «Hongkong» begeisterten die «Swiss Beatles» Generationen. Das Zelt, diverse Daten und Orte.

HEIDI – DAS MUSICAL, TEIL 2 Der Grosserfolg auch im Sommer 2008, mit neuen Einblicken in das Leben der erfolgreichsten Schweizer Autorin. 23.7.–30.8., Seebühne Walenstadt.

EWIGI LIEBI

Wegen Grosserfolgs geht das MundartMusical in die zweite Spielzeit. 13.9.–31.12., Maag MusicHall, Zürich.

TELL – FREILICHTSPIELE

Seit 1912 finden die Tell-Freilichtspiele in Interlaken statt. Lassen Sie sich den Schweizer Gründungsmythos unter freiem Himmel erzählen. 19.6.–6.9. CUMULUS-Teilnehmer erhalten bis zu 30 % Rabatt auf ausgewählten Veranstaltungen.

Mehr Infos und Bestellungen auf: www.ticketportal.com

Der Nati-Spieler Hakan Yakin und seine Young Boys-Kollegen sind begeisterte Migros-Kinder. Hakan sagt: «Meine Mama geht regelmässig in di Mi inkauf Ob sie ie eine in CUMULUS-Karte CUMULUS-Kart hat, weiss ei ich gar nicht. icht Da muss ich sie si erst st einmal in l fragen.» fr die Migros einkaufen. Das Shopping&Food-Team des Migros-Magazins hat mit den Berner Young Boys im Stade de Suisse eine grosse Fotoproduktion gemacht (ab Seite 40). Redaktorin Heidi Bacchilega hat sich bei den Fussballern ein bisschen umgehört. Das Ergebnis: Die meisten sind von der Migros begeistert und besitzen die CUMULUS-Karte.

Thomas Häberli (1974), Stürmer Mittelfeld «Ich benütze die CUMULUS-Karte beim Tanken bei Migrol. Seit ich verheiratet bin und zwei Kinder habe, erledigt meine Frau den Grosseinkauf. Ich bin ein richtiges Migros-Kind, denn schon meine Eltern haben in der Migros eingekauft. Ich schätze das Unternehmen unter anderem wegen seines sozialen Engagements. Eines meiner Lieblingsprodukte ist das weisse Risoletto.»

w Paolo Collaviti (1978), Torhüter

«Wie Thomas bin auch ich ein richtiges Migros-Kind, denn wir hatten einen Laden gleich in der Nähe. Ich nutze die CUMULUS-Angebote und schätze auch die Bons sehr. Meine Freundin und ich erledigen die Einkäufe jeweils zusammen. Wir machen keine Grosseinkäufe, sondern kaufen gezielt das ein, was wir brauchen. An

Ostern allerdings habe ich in der Migros alles für einen riesigen Brunch mit meiner grossen Italo-Familie eingekauft. Wir waren 25 Personen. Ich gehe leidenschaftlich gerne einkaufen und muss mich immer zurückhalten, damit ich nicht zu viel in den Korb lege. Meine Freundin achtet sehr darauf, dass wir keine Lebensmittel wegwerfen. Ich bin begeistert von den M-Budget-Produkten, die günstig und gut sind.»

Ž

Miguel Portillo (1982), Verteidiger «Ich bin Argentinier und lebe seit fünf Jahren in der Schweiz. Die Migros gefällt mir sehr gut, deshalb besitze ich nebst der CUMULUS-Karte keine weiteren Kundenkarten mehr. Drei bis vier Mal im Monat begleite ich meine Freundin zum Einkaufen. Wir machen aber selten Grosseinkäufe, da wir noch keine Kinder haben.»

› Tiago Calvano (1981), Verteidiger

«Ich gehe jede Woche mit meiner Frau und unserer acht Monate alten Tochter Julia einkaufen. Wir kaufen gezielt CUMULUS-Aktionen ein. In der Migros schätze ich vor allem die feinen Käse, Salami und Schinken. Diese Produkte sind in der Schweiz wirklich sehr gut.»


ANGEBOTE

109

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

1 Tag (24 Std.) Audi A3 Cabriolet: Fr. 208.– statt Fr. 243.– Mit Funway-Karte: Fr. 172.– statt Fr. 207.–

Preis inklusive freien Kilometern, Versicherungen mit vertraglichem Selbstbehalt, Strassenverkehrssteuer und 7,6% MwSt.

HOTELS EXTRA GÜNSTIG Badeferien? ? Städtetrip? Geschäftsreise? Einfach ch schnell mal weg? Auf www.travel.ch/cumulus h/ h/cumulus finden Sie über 50 000 Hotelss weltweit zu supergünstigen Preisen. Profitieren Sie jetzt und sammeln Sie gleichzeitig wertvolle CUMULUS-Punkte. nk Vom 2.6. bis nkte. 30.6.08 gibt es für Abreisen bis Mai 2009 dreifache CUMULUS-Punkte nk nkte auf allen Hotelbute telbuchungen auf www. ww travel.ch/cumulus. mu mulus. Keine CUMULUSMU MULUSPunkte auf Pauschalreisen, sc schalreisen, Flügen und Last-MinuteLas Angeboten.

Schönwetter-Garantie Wenn Sie Ihr Cabriolet unter www.europcar.ch/funcars mindestens sieben Tage im Voraus reservieren und zahlen, ist Ihre persönliche SchönwetterGarantie automatisch abgeschlossen. Sie erhalten für jeden Regentag* die entstandenen Basismietkosten zurück. * Bei mehr als 5 mm Regen pro Tag. Als Richtwert gilt die tägliche Niederschlagsmenge (von 7 Uhr bis 19 Uhr) an der Anmietstation respektive an der nächstliegenden Messstation von MeteoSchweiz.

Mindesteinkauf: 1 Automiete Gültig: vom 1.6. bis 31.10.2008

35.–

WERT CHF

Sparen Sie 35 Franken auf Ihrer nächsten Cabriolet-Miete in der Schweiz. Reservieren Sie sich Ihr Traumcabriolet jetzt unter www.europcar.ch/funcars oder bei der nächsten Europcar-Station. Geben Sie den Gutschein bei der Anmiete am Schalter ab. Mit der Funway-Karte profitieren Sie zusätzlich von bis zu 15% Rabatt auf Fun Cars. Mehr Infos auf www.europcar.ch/Funway

EUROPCAR: CABRIOLETS

RABATT

Buchung bei einer der über 60 Schweizer Europcar-Stationen oder über www.europcar.ch. Geben Sie den Gutschein bei der Fahrzeugübernahme am Schalter ab und weisen Sie Ihre CUMULUS-Karte vor. Pro Miete wird ein Gutschein akzeptiert.

Fun Cars von Europcar (Audi A3 Cabriolet, VW Eos Cabriolet, Audi TT Roadster und Audi A4 Cabriolet)* * Der Gutschein ist kumulierbar mit Funway- und Partnerkonditionen. Er gilt nicht bei Firmentarifen und anderen Spezialpromotionen. Pro Miete ist nur ein Gutschein einlösbar.

GENIESSERTAGE IN ST.MORITZ Buchungen ausschliesslich über www. MySwitzerland.com/ CUMULUS oder Gratistelefon 00800100 200 27.

Das auf über 2000 Meter über Meer liegende Hotel Randolins*** mit fünf Gebäuden ist der richtige Ort, um in der Natur des Engadins dem hektischen Alltag zu entfliehen. Die moderne Wellnessoase ist ein Erlebnis. Der Aussenpool bietet Sicht auf den Piz Corvatsch. CUMULUS-Angebot für das Hotel Randolins*** in St. Moritz vom 13.6.–19.10.08 • 2 Übernachtungen • 2-mal Frühstücksbuffet • 2-mal Vier-Gang-Abendessen • Gratisbenützung der Wellnessoase • Gratisbenützung der Oberengadiner Bergbahnen und des öffentlichen Verkehrs

Mehr als 300 Schweizer Hotels können über die spezielle Buchungsmaschine für CUMULUS-Teilnehmer gebucht werden. Für jeden Buchungsfranken werden Ihnen 5-fache CUMULUS-Punkte gutgeschrieben. Halten Sie Ihre CUMULUS-Karte bereit, Sie brauchen sie für die Buchung.

Exklusiv für CUMULUSGäste: Bündner Platte und Prosecco (Wert: Fr. 50.–)

Gratis-Extraleistungen für CUMULUS-Teilnehmer • Willkommensapéro bei der Ankunft • Bündnerfleischplatte auf der Sonnenterrasse mit einem Glas Prosecco Ihre Vorteile auf einen eine Blick: • über 50 000 Hotels te weltweit tels • günstigste Hotelpreise pr preise • keine Bearbeitungsgebühr un ungsgebühr • aktuelle Kundenbewertungen nb nbewertungen

Preis* pro Person/Aufenthalt: Doppelzimmer: Fr. 259.– Einzelzimmer: Fr. 282.– Kinder (2 bis 12 Jahre) im Zimmer der Eltern: Fr. 136.– pro Kind * Preis versteht sich pro Person/Aufenthalt. Angebote für Familien auf Anfrage. Verfügbarkeit vorbehalten. Buchung erfolgt über Ihre Kreditkarte, bei Bezahlung gegen Rechnung Fr. 30.– Bearbeitungsgebühr.


110 Mein ganzer Stolz

Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Bahnhof im Irgendwo Ernst Wettstein hat an der SBB-Strecke Effretikon–Dietlikon mit «Baltenswil» eine eigene Bahnstation gebaut. An der Stelle, wo vor bald zehn Jahren Orkan Lothar seinen Wald zerstörte.

G

ehalten? Nein, gehalten hat bisher noch keiner». Ernst Wettstein winkt dem Lokführer eines vorbeidonnernden Güterzugs, der daraufhin sein Signal ertönen lässt. «Baltenswil» steht auf dem handgemalten Stationsschild, das irgendwo zwischen Effretikon und Dietlikon ZH mitten im Wald in den Himmel ragt. Baltenswil, wie der Weiler, in dem Wettstein bis zu seiner Pensionierung «buuret» hat und wo er noch heute mit Frau, Tochter und Enkel lebt. Die Sonne brennt aufs Bahnbord, Grillen zirpen, eine Eidechse verschwindet raschelnd zwischen den Brennnesseln. Ennet dem Bord von einer Hecke verborgen rauscht der Verkehr auf der A1, am Himmel röhrt ein Airbus der Swiss im Anflug auf Kloten, und da kommt auch schon der nächste Güterzug – von Waldesruh keine Spur.

gestürzten Tanne auf Meterlänge zum «Igel». Und weil er hier, wo sich die Gleise pfeilgerade bis zum Horizont ziehen, schon immer das Gefühl gehabt habe, dass der Wiesenstreifen wie ein Perron aussehe, entstand denn auch zwischen den wenigen von Lothar verschonten Tannen und dem nachwachsenden Jungholz die Station «Baltenswil» – mit einem geschnitzten Sessel für allfällige Fahrgäste und einem «Gute Fahrt»-Schild für die Lokführer. Dass dieses vor ein paar Tagen von Nachtbuben versprayt wurde, habe ihn dann aber

Kunst gegen den Lothar-Frust Zwei Hektaren Wald – 20 000 Quadratmeter – habe ihm der Orkan Lothar damals am 26. Dezember 1999 gleich neben den Geleisen umgeworfen, erzählt Ernst Wettstein. Der 78-Jährige vergräbt seine schwieligen Hände in den Säcken seiner blauen Arbeitshosen, während er mit dem Stiefel den weichen Waldboden auf die Seite scharrt. Zwei Hektaren Wald: Die meisten Bäume seien Zündhölzern gleich umgeknickt, ein paar Im zürcherischen Baltenswil wacht der einstige SBB-Boss mächtige Tannen sogar samt Wurzel- Benedikt Weibel auch heute noch über den Bahnverkehr. stock ausgerissen worden. Als ihm das Ausmass der Zerstörung bewusst wurde, habe doch überrascht, so versteckt wie «sein» Bahner nur noch den «Bättel» hinwerfen wollen, er, hof gelegen sei. «Tuble gibts wirklich überder ein Bauernleben lang jeden Winter ins all!» Und wieder grüssts aus dem Führerstand Holz gegangen ist, um Buchen- und Tannen- einer vorbeirauschenden Zugskomposition, holz für den Verkauf zu richten. Wettstein diesmal einer S3. schluckt schwer. «Doch dänn han ich dänkt, Nein, gehalten habe noch keiner der rund jetz mue mer öppis mache.» 270 Züge, die hier täglich durchbrausen. Aber Und «öppis gmacht» hat er: Bewaffnet mit in der Freizeit vorbeigekommen sei schon so Motorsäge, Beil und Farbe begann er die manch ein Lokiführer «um sich das genauer Windwurffläche zu verschönern, bastelte hier anzuschauen, woran sie sonst mit über hundert ein «kurliges Mandli» – einen Waldarbeiter – Kilometer die Stunde vorbeiflitzen». Ernst aus Sturmholz, kürzte dort die Äste einer um- Wettstein zückt einen Ordner mit Fotos von

seiner Lotharkunst. «Alles Bilder, die mir zugeschickt wurden», erklärt er stolz. Dass der Baltenswiler Bauer so viel Popularität unter den Eisenbähnlern geniesst, mag vielleicht auch daran liegen, dass er selbst deren damaligen Chef Benedikt Weibel verewigt hat. Dort, wo sich die Eisenbahnlinie von Effretikon kommend Richtung Basserdorf teilt, dort sitzt er, der Weibel, zusammen mit einem Holzhasen, und schaut ziemlich grimmig. Unters Füdli hat ihm der Künstler Räder und Deichsel von einem alten Heuwagen geschraubt – «als Symbol, weil er ja sozusagen von den SBB zur Euro 08 weitergerollt ist». Ernst Wettstein lacht. Der Witterung zum Opfer gefallen ist hingegen das Schild, das er Weibel umhing, als er in der Zeitung las, dass dieser 500 000 Franken Lohn kassiere. «So viel Geld» – der alte Bauer schüttelt den Kopf. Um gleich darauf mit einem verschmitzten Grinsen von dem Journalisten zu erzählen, der seine Bahnstation für die «Eisenbahnerzeitung» porträtierte. Und dabei seinen obersten Boss so fotografierte, dass man besagtes Schild auf dem Bild nicht sah. «Wahrscheinlich hatte er Angst um seine Stelle.»

Für die nächste Generation Mindestens zehn Jahre will Bauer Wettstein an seinem Bahnhof noch weiterwerkeln. Jetzt, wo immer mehr Leute vorbeikämen, sei er ein bisschen unter Zugzwang gekommen, meint er. Konkrete Bauprojekte hat er gerade keine: «Die Ideen kommen mir jeweils im Schlaf und werden fortwährend umgesetzt.» Platz habe er auf jeden Fall noch genug – er zeigt auf ein wieder aufgeforstetes Waldstück. Erst vier Meter sind die Tännchen seit Lothar gewachsen. Bis der Wald wieder aussieht wie vor dem Stephanstag 1999, wird es mindestens 50 Jahre dauern. «Ich werde das nicht mehr erleben», sagt Ernst Wettstein, «aber wenigstens meine Urenkel». Text Almut Berger Bilder Esther Michel


Migros-Magazin 23, 2. Juni 2008

Mein ganzer Stolz 111

Ein Mann unter Zugzwang: An Ernst Wettsteins Bahnhof rauschen t채glich Tausende Pendler vorbei.


MGB www.migros.ch

Son n Ø 20 ensch 0 cm irm UVS c h , m i t K ip ut z f ak to pgelen k, r +5 0.

n Beach&Fu

Lu f t m a tr Double atze 193 x 1 42 cm.

19 90

Dual P45 CD -Radiorecorder e, MP3-CD-Wiedergab Kopfhöreranschluss, Netz-/ Batteriebetrieb.

59.–

Weidek or b Fürs Pic knick. Ha ndgefl oc diverse M hten, odelle.

2490

15 90

ck ucksa t im R e s t r o Sp & Fun Beach oorspielen: t, td e Mit Ou Sof ttenniss ll, ba lo, s o s b u f ia t D g, Sof ugeln n a r e 4K Bum set mit Boccia bee. is und Fr

90

18

inder er für K p p li s e Bad ene wa c h s und Er und n e Farb Diverse n. Grösse rslipper. l: Kinde Beispie

90

11

Badetasche Diverse Designs und Farben.

Strandtu ch Aloah 100% Ba umwolle. Diverse D ess 86/160 cm ins, .

1990

G umm S u n s i b o ot po Inkl. A r t 300 lupad d und P ump e e l .

t ebet -Lieg ell, n i e t 3 -B ohrge s r, lr Stah Polyeste % 100 Rot. e Farb

0 9 4 1

90

44

59 90

erhältlich Alle Angebote e Vorrat. ng la so ab 3. Juni, n Newsletter Bestellen Sie de e s. ro ch, damit Si unter w w w.mig sen. ja nichts verpas


Migros Magazin 23 2008 d ZH