Issuu on Google+

Ausgabe Aare, AZA 3321 Schönbühl-Shoppyland. Psdg DP AG Ent. bez. A 44631.

Anzeige


Diese 302 Produkte finden Sie nirgends günstiger. Um unseren Kunden jederzeit die besten Angebote zu garantieren, gehen wir bei den aufgelisteten M-Budget-Produkten immer mit dem tiefsten Marktpreis mit. Von Kaffee über Spaghetti bis hin zur Bratpfanne – in der Migros finden Sie über 300 Artikel des täglichen Bedarfs zu genauso günstigen Preisen wie bei den Harddiscountern. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis gilt aber für das gesamte Sortiment der Migros. Wer das ganze Jahr in der Migros einkauft, profitiert daher vom günstigsten Warenkorb und spart rund 10 Prozent.

Preis Sugar Corn Flakes 600 g Birchermüesli 1 kg Knabbermüesli 1 kg Schwarztee 100 Beutel Espresso Bohnen 1 kg Löslicher Kaffee 200 g Kakaogetränk 1 kg Zwieback 480 g Aprikosenkonfitüre 760 g Erdbeer/Rhabarberkonfitüre 760 g Brotaufstrich mit Haselnüssen 750 g Gugelhopf 390 g Apfeltorte 400 g Aprikosenroulade 600 g Toastbrot geschnitten 560 g Frischbackbrötchen gekühlt 700 g Haushaltmehl 1 kg Studentenfutter 500 g Haselnüsse gemahlen 400 g Mandeln gemahlen 400 g

3.05 3.70 5.80 1.80 6.50 4.95 3.60 3.10 2.60 bisher 2.60 2.30 3.50 1.60 2.90 bisher 4.10 3.75 1.40 2.25 1.–0 4.90 bisher 4.40 3.75 4.–0

UHT Vollmilch 2 l Teilentrahmte Milch 2 l Kaffeerahm 500 ml Margarine 4 Stück à 125 g Joghurt Vanille 4 Stück à 180 g Joghurt Erdbeer 4 Stück à 180 g Joghurt Nature 500 g Joghurt Birchermüesli 500 g Joghurt Himbeer 500 g Crème Dessert Vanille 500 g Crème Dessert Choco 500 g Milchschnitte 5 Stück à 28 g Cottage Cheese 500 g Mozzarella Stange 400 g Magerquark 500 g Hartkäse abgepackt pro kg Reibkäse 1 Beutel à 200 g Pizza/Gratin 1 Beutel à 400 g Fontal pro kg Schmelzkäse Scheiben 400 g Streichschmelzkäse 2 Portionen à 200 g Allgäuer abgepackt pro kg Raclette abgepackt pro kg Käsescheiben 200 g Camembert 250 g Brie 200 g Frischkäse Kräuter 150 g Mozzarella Kugeln 2 Stück à 125 g Importeier 10er-Packung Picknickeier Import 6er-Packung

2.20 2.10 1.85 2.–0 1.45 1.30 –.85 –.95 –.90 1.20 1.20 bisher 1.85 1.50 3.75 bisher 3.20 3.15 1.45 13.–0 2.70 5.40 9.80 3.40 3.50 12.–0 12.–0 2.25 2.75 2.20 1.35 1.95 2.50 1.90

Äpfel 2.5 kg Birnen 2 kg Orangen 3 kg Bananen pro kg Kartoffeln 5 kg Karotten 2 kg Knoblauch 500 g Zwiebeln 2 kg

Produktabbildungen ohne Gewähr. Produktstand und Preisvergleich per 7. Mai 2008. *Frische-Produkte zum Wochenpreis, Stand per 7. Mai 2008. Preisabschläge treten per 19. Mai 2008 in Kraft.

Atlantischer Brötlilachs 250 g Lachsforelle 150 g Krevetten in Lake 300 g Surimistäbchen 12 Stück, 200 g Hackfleisch gemischt pro kg Rinds-Ragout pro kg Rindsplätzli pro kg Kalbsplätzli pro kg Schweins-Ragout pro kg Schweins-Geschnetzeltes pro kg Schweinsplätzli Stotzen pro kg Schweinsplätzli Nierstück pro kg Schweinskotelett vom Hals pro kg Schweinskotelett mager pro kg Schweins-Filet im Pfeffermantel pro kg Hacksteak 4 Stück à 115 g Poulet ganz pro kg Poulet-Schenkelteile pro kg

bisher 4.30 4.–*0 3.30* 4.30* 1.70* 5.80* bisher 3.30 2.50* bisher 2.90 1.80* bisher 3.30 3.–*0 6.85 5.40 4.80 4.40 bisher 10.50 10.–0 bisher 18.90 18.70 bisher 39.50 35.90 54.–0 12.30 19.50 bisher 19.50 18.–0 25.–0 12.50 bisher 17.50 17.–0 37.–0 bisher 6.50 6.30 7.55 7.20

Poulet-Brust pro kg Trutenschnitzel pro kg Trutenwürfel 650 g Poulet Mini Crispy in Kartoffelpanad Poulet-Sticks 400 g Schweinsbratwurst 5 Stück, 600 g Bratwurst 4 Stück, 540 g Cervelas 4 Stück, 480 g Hot Dog 6 Stück, 300 g Lyoner geschnitten pro kg Aufschnitt pro kg Lyoner am Stück, 500 g Fleischkäse in Tranchen pro kg Cotto pro kg Hinterschinken pro kg Truten-Cotto pro kg Pic-Stic 8 x 20 g Salami am Stück 585 g Salami geschnitten 173 g Rindfleisch getrocknet 116 g Rindfleisch Möckli 119 g Speckwürfeli 4 x 90 g Kochspeck pro kg Schulter Rollschinkli pro kg Fleischpastete 550 g Rindsbouillon Würfel 400 g Gemüsebouillon Würfel 400 g Bratensauce gebunden 500 g Grüne Bohnen Konserve 800 g Karotten/Erbsen Konserve 850 g Eier-Ravioli Konserve 1200 g Pastetenfüllung Konserve 810 g Ananasscheiben Konserve 850 g Pfirsichhälften Konserve 825 g Apfelmus 3 Packungen à 500 ml Birnenhälften Konserve 820 g Fruchtcocktail Konserve 825 g Pflanzenöl 1 l Tafelessig 1 l Aceto Balsamico 1 l Spiralen 750 g Penne 1 kg Hörnli 1500 g Spaghetti 1 kg Rösti Konserve 840 g Senf mild 300 g Mayonnaise 265 g Tomatenketchup 900 g Tomatensauce 500 ml Geschälte Tomaten Konserve 800 g Gurken 850 g Kartoffelsalat 800 g Salamisandwich 130 g Thonsandwich 145 g Vorderschinkensandwich 135 g Orangennektar 2 l Mischsalat 500 g Kartoffelgnocchi 700 g Spätzli 1.2 kg Tortellini Ricotta-Spinat 850 g Tortellini Fleisch 850 g Tortellini Käse 850 g Pizza Margherita 1100 g Pizza Don Giovanni 1200 g Lasagne alla Bolognese 1.2 kg Salsa Pomodoro 500 ml Vegetarisches Schnitzel Wiener Art

Chäs-Chüechli 16 Stück Pizza Margherita 3 Stück à 280 g Pizza Prosciutto 3 Stück à 330 g Rahmspinat 1.2 kg Ofenkroketten 1.2 kg Filet Gourmet Bordelaise 2 Stück à 4 Seelachsfilet Backteig 750 g Fischstäbchen 800 g Poulet im Beutel 2 kg


Ausgabe Aare, AZA 3321 Schönbühl-Shoppyland. Psdg DP AG Ent. bez. A 44631.

vormals WIR BRÜCKENBAUER

www.migrosmagazin.ch, Nr. 21, 19. Mai 2008

reis Tiefstp ist am

ros Die Mig ! Ab sofort sten günstig 02 Produkte 3 gibt es chlagbaren zu uns sen. Prei 8 Seite 2

Die Themen

Eveline Widmer-Schlumpf chlumpf Warum sie die Einbürgerungsinitiative ablehnt. Seite 20

BILDER STEFAN JERMANN, ALESSANDRO DELLA VALLE/KEYSTONE, KEYSTONE, DIRK LÄSSIG/ KAY HERSCHELM ANN

Friede, Freude, Festivals

So starten Sie günstiger und glücklicher in den Openair-Sommer. Seite 14

Migros-Urabstimmung

Schlummervater der Fussballfans

Adrian Krebs tut alles für den Fussball. An der Euro 08 teilt er seine Wohnung gleich mit 20 Fans aus aller Welt. Seite 8

Machen Sie mit! Seite 83

Duft der Alpen

Brigitte Witschi ist stolz auf ihr erstes Parfüm. Seite 108

Adressänderungen am Postschalter melden oder dem regionalen Mitgliederdienst: Tel. 058 565 84 01 E-Mail: dienstleistungen@gmaare.migros.ch

Grillparty-Einkauf Hakan Yakin und seine YB-Freunde im Kaufrausch. Seite 44


Aktion n e s – o f ü t r r a r l d e e F p n r x u e t c h A vom 20.5. bis 26.5.2008

20%

z.B. Andros Früchtedessert Apfel-Erdbeere 2.80 statt 3.50

Mit Andros Fruchtdesserts wird die ganze Familie zu richtigen Fruchtexperten. Für unsere Kompotte werden natürlich nur die besten Früchte verwendet. Mach dein Leben fruchtiger *Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

Andros gibts in Ihrer Migros


Rubriken Kolumne Der Hausmann 19 Interview Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf 20 Aktuell Migros übernimmt die Marktführerschaft 28 Fast wie zaubern: Nanotech 33 Migros setzt sich mit dem WWF für fair produzierten Fisch ein 37 Migrol-Chef Daniel Hofer über die steigenden Heizölpreise 38 Nachhaltiges Palmöl 41 Schaufenster Yakin & Co. 44 A la carte Cima di Rapa 73 Ihre Region 81 Besser leben Familienferien 87 Reisen Wohnmobil 88 In Form Bergläufe 92 Tierklinik Haustiersitting 95 Auto Renault Clio Grandtour 97 Rätsel/Impressum 101 Leserbriefe 102 Leseraktion Mountainbiking 105 Mein ganzer Stolz 108

BIL D DANIEL RIHS

Ein Wohnmobil? Für junge Paare klingt das wenig spannend. Sie halten sich lieber auf dem Velo fit oder kurven mit dem Töff durch die Gegend. Kaum ist das erste Kind da, gilt es aber, ein

familienfreundlicheres Fortbewegungsmittel ins Auge zu fassen. Das Migros-Magazin wollte wissen, wie wohl sich klein Jakob (Bild) im mobilen Spielzimmer fühlt. Seite 88

M-CUMULUS Die besten Infos und Angebote auf Seite 106

Im Reich der Sinne Richard Kägi ist Geniesser von Beruf: Für Globus sucht er weltweit nach Delikatessen. Im Migros-Magazin kocht er jedoch ganz einfach – Pasta mit Gemüse. Seite 73

Produkte der Woche Salat: Knackige Varianten für jeden Geschmack. Seite 51 Fische: Tiefgekühlte Filets noch einfacher portionierbar. Seite 63

302 Mal preiswerter So etwas gabs noch nie: Die Migros schlägt zu und bietet 302 Produkte des täglichen Bedarfs an, die Sie nirgendwo in der Schweiz günstiger bekommen. Seite 28 M-Infoline Tel. 0848 84 0848* oder Fax 0041 44 277 20 09 (Ausland). m-infoline@migros.ch www.migros.ch

BILD STEFAN JERM ANN

Als ehemaliger Wirtschaftsjournalist weiss ich, wie viel Unfug mit Statistiken getrieben wird. Die Kunst besteht dabei meist nicht im Zeigen, sondern im Weglassen. Ein Beispiel: Auf der InternetSite der Hans BefürworSchneeberger, ter der Chefredaktor Einbürgerungs-Initiative wird eine Grafik mit der Anzahl der Einbürgerungen im Verhältnis zur Einwohnerzahl aufgeführt. Mit 530 Einbürgerungen auf 100 000 Einwohner liegt die Schweiz dabei an der Spitze, und man signalisiert mit der Grafik entsprechend einen alarmierend hohen Wert. Aber es geht auch anders: Vergleicht man die Zahl der Einbürgerungen mit derjenigen der Ausländer im Land, ist die Schweiz plötzlich nur noch im unteren Mittelfeld. Und das Drama plötzlich gar nicht mehr so gross … Das Interview mit der gut gelaunten Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf zum Thema lesen Sie auf Seite 20.

Mit Kind und Kegel: Unterwegs im Wohnmobil

BILD KI LIAN J. KESSLER

An der Spitze oder im Mittelfeld?

5

Diese Woche

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

M-CUMULUS Tel. 0848 85 0848* oder +41 44 444 88 44 (Ausland). m-cumulus@migros.ch www.m-cumulus.ch

Unterwäsche: Weich und trendy – Wäsche mit Bambus. Seite 65 Sanactiv: Erste Hilfe für kleine Raserinnen. Seite 69

Redaktion Migros-Magazin Postfach 1751, 8031 Zürich, Tel. 044 447 37 37, Fax 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch www.migrosmagazin.ch

hans.schneeberger@migrosmagazin.ch

Anzeige

Guter Geschmack hat immer Saison. Jetzt Gratis-Probenummer bestellen! Tel. 0848 87 77 77 I www.saison.ch

* Normaltarif


6

Scheinwerfer

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Erdbeben

Das aktuelle Erdbeben mit der Stärke 7,8 (Richterskala) in China forderte Abertausende von Toten.

9,5

Punkte auf der Richterskala erreichte das stärkste je gemessene Erdbeben: Im Mai 1960 forderte dieses Beben in Chile 3000 Tote. Das Seebeben vor Sumatra, das 2004 den Tsunami auslöste, hatte Stärke 9,1 bis 9,3.

1000

Todesopfer forderte 1356 das heftigste Erdbeben in der Schweiz – das von Basel. Es ist das stärkste, das in historischen Zeiten in Europa dokumentiert worden ist.

1935

entwickelten in den USA die Forscher Beno Gutenberg und Charles Francis Richter eine Skala, welche die Stärke von Erdbeben misst – die Richterskala.

820 000

Tote forderte das folgenreichste Erdbeben (geschätzte Stärke auf der Richterskala 8,25) der Menschheitsgeschichte: 1556 in Shaanxi, China.

Bild der Woche

Berge von Schnee Auf der Gotthardpassstrasse wurden in der vergangenen Woche Schneemauern von bis zu 15 Meter Höhe abgetragen. Vielleicht müssen die Räumungsfahrzeuge nochmals ran: Auf Ende Mai prognostiziert Wetterschmöcker Martin Horat in den Bergen Schnee. Doch keine Sorge: Der Sommer 2008 wird laut dem Schwyzer Wetterpropheten recht passabel.

BILDER KARL MATHIS/KEYSTONE, LIU HAI/AP/KEYSTONE, PETER SCHNEIDER/ KEYSTONE, ARNO BALZARINI/KEYSTONE, SCIENCE PHOTO LIBRARY/KEYSTONE


Scheinwerfer

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Momol!

Nachgefragt

Auftritt

Bienen in Not

Der ehemalige Uno-Generalsekretär Kofi Annan erhält den Gottlieb-Duttweiler-Preis 2008. «Unermüdlich setzte und setzt er sich für das Wohl der Menschen ein in der tiefen Überzeugung, dass Friede und Prosperität nur auf der Basis von gegenseitigem Verständnis möglich sind», so die Begründung. Die Übergabe der Auszeichnung findet am 8. September im dannzumal neu eröffneten Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) in Rüschlikon statt.

Peter Gallmann (56) ist Leiter des Zentrums für Bienenforschung bei der Forschungsanstalt Agroscope. Er und andere Experten schlagen Alarm: Immer mehr Bienen sterben.

«Viele Imker geben frustriert auf.» Die Bienenforscher sind sehr beunruhigt: Der letzte Winter hat den Bienenvölkern enorm zugesetzt. Wir haben in der Schweiz einen Verlust an Bienenvölkern von ungefähr 30 Prozent. Die Bienen sind entweder tot oder verschwunden, denn kranke Bienen verlassen instinktiv ihren Bienenstock.

Neinei!

Abgang Ein Tor für die Ewigkeit: Philippe Furrer traf im WM-Viertelfinal gegen Russland mit einem präzisen Slapshot ins Gehäuse – von Schweiz-Goalie Martin Gerber! Das spektakuläre Eigentor des 22-jährigen Verteidigers besiegelte das Ausscheiden der Eidgenossen. Die Jungs um Nati-Coach Ralph Krueger haben zum wiederholten Mal den WM-Halbfinal verpasst. Trotzdem dürfen sie ob der in Québec gezeigten Leistung (Siege gegen Frankreich, Weissrussland und Schweden) zufrieden sein. In der Weltrangliste nimmt die Schweiz nun den 7. Platz ein.

Hätten Sies gewusst?

Woher stammt das Zeichen @? Das @, seit 1972 in E-Mails verwendet, soll im Mittelalter erfunden worden sein. Um Platz auf teurem Pergament zu sparen, zeichnete man beim lateinischen Wort «ad» (bei, in, an) das D um das A. Andere Erklärung: Ein römischer Kaufmann verwendete bei Schiffsladungen das @ als Abkürzung für Amphoren. Übrigens: Bei uns heisst das @ Klammeraffe, in Ungarn kukac (Wurm), in Schweden kanelbulle (Zimtbrötchen), in Bosnien ludoA (irres A).

7

Welches ist denn der Hauptfeind der Bienen? Ganz genau weiss man noch nicht, was die Bienen umbringt. Es gibt Verdächtige, allen voran die Varroamilbe. Dieser Schädling kam Anfang der Achtzigerjahre in die Schweiz. Wir vermuten, dass die Varroamilbe die Zunahme und Ausbreitung von anderen Bienenkrankheiten zusätzlich begünstigt. Wie kann sich der Imker gegen diese Milbe wehren? In der Schweiz ist sie seit 1985 verbreitet. Damals hatte man kurzfristig Erfolg mit der chemischen Keule, doch die Milbe wurde dagegen schnell resistent. Heute gibt es ein Verfahren mit organischen Säuren, mit denen sich der Schädling einigermassen unter Kontrolle halten lässt und es gleichzeitig keine Rückstände im Honig gibt. Wir forschen aber an besseren, biologischen Methoden. Albert Einstein soll gesagt haben: «Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.» Das hat was. Honig und andere Bienenprodukte sind zwar beliebt, die grösste Leistung erbringen die Bienen aber bei der Bestäubung von Pflanzen. Weltweit ist etwa ein Drittel der Nahrung auf Bestäubung angewiesen. Dafür sind die Bienen zu etwa 80 Prozent verantwortlich. Zur Bekämpfung von Feuerbrand, dem Horror aller Obstbauern, darf nun erstmals ein Antibiotikum eingesetzt werden. Was bedeutet das für die Imker? Bisher hatte man in der Schweiz eine enorm hohe Honigqualität, frei von Antibiotika. Allein schon die Diskussion jetzt über Honig und Antibiotika ist für die Schweizer Imkerei ein Imageschaden. Wie sieht die Zukunft der Schweizer Imkerei aus? 1985, als die Varroamilbe kam, gab es in der Deutschschweiz 240 000 Bienenvölker, heute nur noch 113 000. Viele Imker geben frustriert auf. Zum Schluss noch Ihr Geheimtipp: Was hilft am besten bei einem Bienenstich? Wenn Sie den Stachel aus dem Fleisch ziehen, dürfen Sie ihn nicht zusammendrücken, weil sonst nur noch mehr Gift herausgepumpt wird. hwy


8

EM

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Gute Nacht, Fussballfans

Bettgeschichten. An der Euro 08 übernachten Tausende ausländischer Fans bei privaten Schweizer Gastgebern: Ein Bett im Speicher, zwischen Bierharassen, im Stroh – und gar an der Sündenmeile.

W

o sinken die tschechischen Fussballfans, todmüde vom Jubeln und Feiern, in den Schlaf? In welche Schweizer Kissen heulen die Fans aus Holland ihren Frust? Träumen Türkeianhänger wohl besser unter rot-weissen Daunenduvets? Und bei wem zu Hause liegen Italienfans vor lauter Kummer die ganze Nacht wach? Wenn im Euro-08-Juni Fussballfans aus ganz Europa in die Schweiz pilgern, wollen sie vor allem zwei Dinge: ganz viele Tore ihrer Nationalmannschaft – und ein anständiges

Bett. Fast 1,2 Millionen Logiernächte, so eine Studie des Bundes, beschert uns die FussballEM. Gut die Hälfte der Fans nächtigt in Hotels; wer aber etwas mehr über Sitten, Bräuche und Essgewohnheiten des Gastgeberlands Schweiz erfahren will, sucht sich eine Privatunterkunft. Umgekehrt packen viele Schweizer die Chance, neue fremdländische Bekanntschaften zu machen, und bieten ein Bett an oder gleich ihre ganze Wohnung. Die Bettenbörse findet im Internet statt. Besonders erfolgreich ist www.sleep-in.ch aus

Urchiges Holzhüüsli: Spycher von 1781 in Rothenburg LU.

Goal im alten Spycher > Der Geheimtipp für fussballverrückte Familien: Im luzernischen Rothenburg wohnt man im 227 Jahre alten Speicher – und hat 197 Tiere zum Streicheln. Der Getreidespeicher von 1781 krachte fast zusammen und diente nur noch als Grümpelschuppen. Doch dann, vor drei Jahren, renovierte das Bauernehepaar Hans Burri und Nicole Schmid (beide 36) das Häuschen eigenhändig mit Holz aus dem eigenen Wald – und verwandelte es in ein Bijou von Ferienheim. «Vor allem Familien aus dem In- und Ausland mieten den Speicher für Ferien», sagt Nicole Schmid. Eine Wohnküche, zwei Schlafzimmer und ein Bad stehen zur Verfügung, genügend Platz

für zwei Erwachsene und fünf Kinder. Die Wochen während der Euro 08 sind schon längst ausgebucht. FussballFan-Zonen mit TV-Grossleinwand gibts in den Nachbardörfern, nach Luzern sinds nur 15 Minuten, und die Innerschweizer Seen und Berge liegen praktisch vor der Haustür. «Am meisten aber lieben die Gäste unsere Kühe, Schweine, Geissen, Hühner, Esel, Katzen und Enten», sagt Bauer Burri. Eine Woche im Holzschlösschen kostet 500 Franken. Und das Allerschönste im Speicher? «Die Massagedusche», sagt Nicole Schmid und lächelt verlegen. «Manchmal komme ich von daheim extra hierher, nur um zu duschen.»

Hans Burri und Nicole Schmid mit den Kindern Enya (4) und Silva (10 Monate).

Basel. 3000 Schweizer Gastgeber haben auf dieser Website 15 000 Betten plus 8000 Campingpritschen zu vergeben. Da ist wirklich alles zu haben: Vom wackeligen Liegestuhl auf dem Balkon bis hin zur prunkvollen Villa mit Seeblick und Zmorgebuffet. Warum bieten Private ihre Betten wildfremden Fans feil? Was erwarten sie von den fussballverrückten Ausländern? Und wissen alle, wie man Bier- und Paprikachipsflecken aus dem Teppich bekommt? Das Migros-Magazin hat vier Euro-08-Gastgeber besucht.


EM

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Superfest beim Superfan >

9

Selbstgemischte Drinks sorgen für Stimmung.

Adrian Krebs ist bereit für 20 Fussballfans, die bei ihm wohnen werden. Der 27-Jährige hat extra Bettsofas gekauft.

Ganz fanatische Fussballfans müssen unbedingt bei Adrian Krebs nächtigen. Euro total, alles super – und alles gratis. Adrian Krebs aus Remigen AG lebt für den Fussball. Jeden Match der Schweizer Nati besucht er («Socken, Unterhose, Pulli, Hut – alles im Schweizer-Fahnen-Look») und gibt im Jahr 25 000 Franken für seine Leidenschaft aus. Der Softwareentwickler hat mit seinem Arbeitgeber sogar die Vereinbarung, für Fussball jederzeit freinehmen zu dürfen. Während der Fussball-WM 06 in Deutschland fand er immer wieder Privatunterkünfte bei deutschen Familien. «Die waren so nett zu mir, dass ich mir vorgenommen habe, mich an der Euro 08 als Gastgeber zu revanchieren». Also nimmt er extra einen Monat Ferien und kümmert sich um die fremden Fans. Aus Dortmund und Stuttgart hat er bereits Anmeldungen, «20 Leute sollten in meiner Wohnung eigentlich Platz haben.» Matratzen liegen bereit, und ein paar Bettsofas hat er extra dazugekauft. An nichts soll es seinen Gästen fehlen – und alles gratis: 500 Flaschen Bier sind bestellt, und der Metzger im Dorf ist vorgewarnt. Krebs will mit seinen Gästen auch Ausflüge in die Berge machen. Nur ab und zu wird er die Besucher allein lassen müssen – wenn er selber einen Match schauen geht. Sage und schreibe 68 Tickets für Euro-08-Spiele hat der Superfan ergattert. Und wer wird EM-Sieger? Natürlich hoffe er auf die Schweizer, «realistischer aber ist das Finalspiel Italien gegen Deutschland.»


10 EM

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Zu viel Lärm: Sarah Oerer (27) zieht während der Euro 08 aus.

Wohnung an sündiger Lage > Extremer gehts nicht. Wer im Epizentrum des Euro-08-Festes wohnen will, darf Sarah Oerers Wohnung mieten – direkt an Zürichs Langstrasse. Während der Fussball-EM muss Sarah Oerer arbeiten. Sie wird demnächst ihre Anwaltsprüfung machen und braucht darum Ruhe und Schlaf. «Aber hier an der Langstrasse wird während der Euro 08 der Teufel los sein», weiss die 27-Jährige, «Tag und Nacht herrscht Höllenlärm». Also zieht sie in der Zeit zu ihrem Freund und vermietet ihre Zwei-Zimmer-Wohnung im fünften Stock an ausländische Fans, die mitten im Hexenkessel feiern wollen und keinen Schlaf brauchen. Rumänen und Italiener haben sich bei ihr gemeldet; wer das grosse Langstrassenlos ziehen wird, hat Sarah Oerer noch nicht bestimmt. Rauchen und Trinken sind in ihrer Wohnung erlaubt, die Parkettböden lassen sich feucht wischen, «nur Frauenbesuche toleriere ich nicht.» Sie selber hat Tickets für das EM-Eröffnungsspiel und hofft (als Schweizerin mit türkischen Wurzeln) auf ein Finalspiel Türkei-Schweiz. Wenn ihre ausländischen Fussballgäste es wünschen, zeigt die Zürcherin ihnen gern auch die leiseren und lauschigeren Plätzchen der Stadt. «Doch langweilig wird es meinen Gästen hier bestimmt nie, an der Langstrasse gibts immer etwas zu sehen», sagt die Bald-Anwältin, deutet zu ihrem Stubenfenster hinaus und grinst. Gleich gegenüber steht ein Stundenhotel mit vielen Fenstern. Und längst nicht alle Vorhänge sind zugezogen.

Von Sarah Oerers Wohnung blickt man direkt auf die Langstrasse. Ihre DJ-Plattenspieler und Mischpulte wird die Gastgeberin sicherheitshalber wegräumen.


EM

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Gastgeber Toni Weibel mit seinen Freiberger Pferden.

Natur pur! Der Toggenburger Toni Weibel bettet seine Gäste ins Stroh. Und wer mag, kann noch vor dem Zmorge mit den Pferden ausreiten. Der grosse Vorteil: Man muss am Morgen nicht betten. Keine Duvets aufschütteln, keine Bettlaken glatt streichen, höchstens das Stroh ein wenig «büscheln» und die Militärwolldecken zusammenrollen. Der Fribyhof in Jonschwil SG liegt auf 700 Meter Höhe mit Blick auf Wil. Landwirt Toni Weibel (39) betreibt hier einen Reiterhof mit 45 Freiberger Pferden. Gäste ist sich Toni («hier oben gibts keinen Herr Weibel») gewohnt. Er bietet Reitlager für Kinder und Familien an und organisiert Reitausflüge für Firmen und Vereine. Wer länger bleibt, und das wollen fast alle, fläzt sich zur Schlafenszeit ins Stroh über dem Stall. Und wenn sich Euro-08-Gäste nicht daran stören, dass nachts gleich neben ihnen im Freilaufstall hin und wieder ein träumendes Pferd schnaubt, werden sie den erholsamsten Schlaf ihres Fanlebens geniessen. Wecker gibts keinen, aufgestanden wird, wenn die Pferde mit ihren Hufen klappern. Toni weiss, dass sein Hof abgelegen ist. Darum werden sich vor allem Fussballgäste bei ihm melden, die kurzfristig in die Schweiz reisen, kein Hotel finden und dann schnell ein Nachtlager brauchen. Die Fans werden Tonis Hof lieben: Die Unmengen von Hufeisen, die es hier überall gibt, werden ihrer Nati bestimmt Goalglück bringen. Texte Marcel Huwyler, Bilder Stefan Jermann

11

> Gutenachtkuss vom Ross

Im bequemsten Bett der Welt: Toni Weibel und Reiterkollegin Susanne Falkner.


DAS FITNESSPROGRAMM FÜR GOURMETS: 8

90

DAS SERNÄHRUNG PLUS

Spargeln weiss 1-kg-Bund Aktion gültig vom 13. bis 26.5. 2008

Gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung mit Actilife: Spargeln sind nicht nur eine Delikatesse, sondern auch reich an Folsäure. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt Ihrer Gesundheit. Deshalb gibt’s ab 13. bis 26. Mai frische weisse Spargeln zum unschlagbaren Preis von Fr. 8.90. Mehr erfahren Sie unter www.actilife.ch. Actilife. Das gesunde Plus.


EM

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

13

Fussball-Legenden: Was machen die Nati-Stars von gestern??

Marco Grassi

Marco Grassi (39) machte 31 Spiele für die Schweiz. Er stürmte unter anderem für Zürich, Servette, Monaco und Nizza. Seit 2006 ist der dreifache Vater Präsident des NLB-Clubs FC Chiasso. «Viele Fussball-Profis wollen nach ihrer Karriere Trainer werden. Mir hat dieser Job nie zugesagt. Stattdessen wurde ich halt Präsident! Seit fünf Jahren präsidiere ich den FC Chiasso, wo meine Karriere ja auch begonnen hat. Von 1974 bis 1984 und von 1990 bis 1991 spielte ich für Chiasso, bevor der FC Zürich auf mich aufmerksam wurde. Nach der Wirtschaftsmatura studierte ich an der Uni Zürich Wirtschaft. Die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse erleichtern mir meine Arbeit. Als Klubpräsident hat

Anzeige

man ja nicht nur mit Angestellten, sondern auch mit Sponsoren und Agenten zu tun. Da geht es meistens um viel Geld. Nebenbei bin ich Co-FussballKommentator beim Fernsehsender TSI 2. Die Schweiz hat in den letzten Matches schlecht gespielt, aber wenn man automatisch für die Europameisterschaft qualifiziert ist, fehlt halt die Spannung. An der Euro werden wir eine ganz andere Equipe sehen. Im Moment mache ich mir noch keine Sorgen über die Schweizer Nati. Testspiele sagen nicht viel aus. Es ist meistens so, dass das Veranstalterland im Vorfeld eines Turniers grosse Probleme hat. Das war vor zwei Jahren in Deutschland nicht anders – und trotz der Krise vor der WM schaffte es Deutschland bis in den Halbfinal. Ich lebe mit meiner Familie in Vacallo TI. Mein ältester Sohn ist zehn Jahre alt und spielt auch Fussball. Meine beiden fünfjährigen Zwillinge sind dafür noch zu jung. Mein Lieblingsspieler heute? Gökhan Inler. Für mich war es keine Überraschung, dass er sich in Italien durchgesetzt und sich einen Stammplatz erkämpft hat.» RK Marco Grassis Tipp für den EM-Final: Frankreich - Deutschland 2 : 1

BILDER RÉMY STEI NEGGER, KEYSTONE

«Wir werden eine ganz andere Equipe sehen»


14 Openair

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Partytime in der Oh Happy Day – der Sommer ruft zum Openair! Von St. Gallen bis Gampel VS, von Frauenfeld TG bis Zofingen AG tanzt und rockt bald wieder das ganze Land. Die schrägsten Tipps, wie man sich während der Festivals bequem bettet, fein futtert und immer in der vordersten Reihe mit dabei ist. DAS BAD IN DER WANNE UND IN DER SONNE

Wenn die Sonne gnadenlos vom Himme mell br me bren ennt en nt,, re rett ttet tt et der Spr prun ung inss Wa Wasc schsc hbeck be cken en vor dem Kol olla laps ps. Es rei eich chtt ab aber auc uch, h, die Füs üsse se unt nter er fliesse send se nd kal alte tess Wasser zu ha halt lten en. We Werr be bere reit itss mi mitt eine nem m zü zünf nfti nf tige ti gen ge n So Sonn nnen nn enst en stic st ich ic h bl blöd ödel öd elnd el nd flaach lieg egt, t, sol ollt ltee es sic ich h zu zumi mind ndes estt ve verk rkle lemm mmen mm en,, na en nach ch «He Helg lga» lg a» zu ru rufe fen. fe n. Sie wis isse sen n nich ni cht, t, wer Hel elga ga ist st? Tj Tja, a, das wis isse sen wi wirr au auch ch nic icht ht. Es war um 19 ht 1990 90,, al 90 alss an eine ei nem deut utsc sche hen n Fr Frei eilu luftko konzer ertt da dass er erst stee Ma st Mall de derr Ru Ruff na nach ch «He Helg He lga» lg a» erk rkla lang ng und ein mehr un hrtaus usendstimmiger er Chorr mi mitt ei eins nsti ns timm mmte te.. Bi te Bis heute wa warr «H «Hel elga ga»» an ga Open Op enai airs ai rs der Run unni ning ni ng Gag ag sch chle lech chth ch thin th in. Do in Doch ch «He Helg lga» lg a» ist jet etzt et zt tot ot,, be begr grab aben en auff de au dem m Fr Frie iedh dhof dh of der Lan ange gewe ge weil we ile. il e. Es le lebe be «Ku Kuni nigu gund gu nde». Fi Finden wir zum umin inde in dest de st.. st

DAS BAD IN DER MENGE

Crow Cr owd ow d Su Surfi rfin rfi ng ne nenn nntt si nn sich ch das rüc ückl klin kl ings in gs oder od er bäu äuch chli ch ling li ngss Su ng Surf rfen rf en auf den Hän ände den de n dess Pu de Publ blik bl ikum ik ums. um s. Fra raue uen ue n mi mitt Ku Kurv rven rv en sur urfe fen fe n bess be sser ss er auf dem Rüc ücke ken, ke n, Übe berg rgew rg ewic ew icht ic htig ht igee ig lieb li eber eb er gar nic icht ht.. Au ht Aufp fpas fp asse as sen, se n, das asss Ha Hand ndy, nd y, Port Po rtem rt emon em onna on naie na ie und Feu euer erze er zeug ze ug dan anac ach ac h noch no ch in de derr Je Jean anss st an stec ecke ec ken. ke n.

DIETER BOHLEN HÄLT DIE NACHBARN FER RN Werr ei We ein n pa paar ar sim impl plee Re pl Rege geln ge ln bea each chte ch tet, te t, gen enie iess ie sstt da ss dass Fe Fest stiv st ival iv al dop oppe pelt pe lt.. lt Früh Fr üh ein intr tref tr effe ef fen, fe n, um ei eine nen ne n gu gute ten te n Pl Plat atzz fü at fürs rs Zel eltt zu erg rgat atte at tern te rn. We rn Werr vi viel el Priv Pr ivat iv atsp at sphä sp häre hä re bra rauc ucht uc ht,, be ht besc scha sc hall ha lltt di ll diee Na Nach chba ch barn ba rn mit Heu eulb lboj lb ojee Di oj Diet eter et er Bohl Bo hlen hl en.. Na en Nach ch spä päte test te sten st enss dr en drei ei Stu tund nden nd en sin ind d si siee we weg. g. Die Abm bmac achu ac hung hu ng «Wir «W ir tre reff ffen ff en uns dan ann n sp spät äter ät er bei eim m bl blau auen au en Zel elt» t» tau augt gt an ei eine nem ne m Fest Fe stiv st ival iv al übr brig igen ig enss ni en nich chts ch ts.. Im Ver ts ergl glei gl eich ei ch zu de den n 78 7899 99 bla laue uen ue n Ze Zelt lten lt en wirk wi rktt so rk soga garr de ga derr Am Amaz azon az onas on asds as dsch ds chun ch unge un gell üb ge über ersi er sich si chtl ch tlic tl ich. ic h. Wil illl ma man n se sein inee in Freu Fr eund eu ndee je nd jema mals ma ls wie iede ders de rseh rs ehen eh en,, ma en mark rkie rk iert ie rt man sei ein n Ze Zelt lt am be best sten st en mit eine ei nerr Fl ne Flag agge ag ge mit dem Kon onte terf te rfei rf ei von Bob Dyl ylan an,, Bo an Bob b Ma Marl rley rl ey ode derr Chee Gu Ch Guev evar ev araa od ar oder er mit den Pea eace ce-F ce -Far -F arbe ar ben. be n. Nic icht ht Ope pena nair na ir-t ir -tau -t augl au glic gl ich ic h is istt ledi le digl di glic gl ich ic h di diee Sc Schw hwei hw eize ei zerr Fa ze Fahn hne. hn e. BILDER KONZERTBILDER.CH (2), RETO WETTACH (2), KEYSTONE (5), REUTERS


Openair

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

15

ganzen Schweiz FUSSBAD

Je nach Veranlagung gibt es zwei Arten, sich am Openair sauber zu fühlen: entweder Augen zu und durch oder eben … Nase zu und durch. Besucher des Openairs St. Gall llen können einen Abstecher in den en Whi hirl rlpo pool ol des Mig igro rossSäntisparks in Betracht ziehen. Sä Zähne putzen nicht vergessen: Sie könnten ja noch geküsst werden.

SCH HLA AMMSCH HLA ACHT

Kein Ke inee Pa Pani nik: k: Dau auer erre er rege re gen ma mach chtt we ch wede derr de kran kr ank, noc an och h gi gibt btss da bt davo von vo n Ki Kind nder nd er.. St er Stei eiff ei werd we rden rd en nur T-S -Shi hirt hi rt und Hos ose. e. Die ein inzi zige zi ge Reak Re akti ak tion ti on auf die Gna nade denl de nlos nl osig os igke ig keit ke it des Open Op enai en airai r-We rWett We tter tt ers: er s: Ign gnor orie or iere ie ren re n un und d ge geni nies ni es-es sen. se n. Sch chei eint ei nt die Son onne ne wie iede der, de r, ein Bad im Was asch chbe ch beck be cken ck en neh ehme men me n (l (lin inks in ks obe ben) n). n)

KULINARISCHES

Nurr so vie Nu iell Fl Flei eisc ei sch sc h un und d Würste Würs Wü rste rs te mit itbr bringe brin br inge in gen, ge n, wie man kühl kü hlen hl en kan ann. n. Ein inee Kü Kühl hlbo hl boxx bo mitt Tr mi Troc ocke oc kene ke neis ne is lei eist stet st et dab abei ei gute gu te Die iens nste ns te.. De te Derr Vo Vort rtei rt eil: ei l: Je mehr me hr weg egge gefu ge futt fu tter ertt wu er wurd rde, rd e, dest de stoo me st mehr hr Pla latz tz hat atss fü fürs rs kühl kü hlee Bi hl Bier er..


Exxtra Kommunikation MGB www.migros.ch

Créa d’Or. Ein Bisschen Luxus.

Von HARMONIE über Marc de Champagne bis hin zu Vanille-Kipferl – die 16 köstlichen Biskuitvarietäten von Créa d’Or sind ein Hochgenuss.


Openair

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

STROHMÄNNER IM EINSATZ

Natürlich Natü Na türl tü rlic rl ich ic h ka kann nn m man an m mit it der der eeigenen igen ig enen en en Daunendecke Dau aune nend ne ndec nd ecke ec ke anreisen. anr nrei eise ei sen. se n. N Nur ur macht mac acht ht m man an sich sic ich h dann dann zum Gespött Gespö pött pö tt vvon on 30 000 000 L Leuten. eute eu ten. te n. Z Zwei weii Dinge we Ding Di ngee si ng sind nd jjedoch edoc ed och oc h un uner unerlässlich, erlä er läss lä ssli ss lich li ch um das das F Festival esti es tiva ti vall zu ü va überstehen: bers be rste rs tehe te hen: he n: ein ein B Ballen alle al len le n Stroh Stro St roh h (d (den en kauft kauf ka uftt man uf man vo vorr Or Ort) t) u und nd ein ein S Schlafsack chla ch lafs la fsac fs ackk (den ac (den b bringt ring ri ngtt man ng man mit). mit) mi t).. Be t) Beid Beides ides id es wird wir ird d eh n nur ur kurze kur urze ze Zeit Zei eitt benützt. benü be nütz nü tzt. tz t.

EINMAL DIE LUFT ANHALTEN

Fürr em Fü empfi pfindl dlic iche he Nasen emp mpfi fieh ehlt lt sic ich h de der Gang ng zum WC in den fr zu früh ühen en Mor orge gens nstu tund nden en,, we wenn nn die meis me iste is ten Festivalbesuch te cher noc och h sc schl hlaf afen en ode derr er erst st im Beg egri riff ff sind, sich ins Stroh zu leg egen en. Op Open enai airrProfi Pr ofiss beg ofi egeb eben sich üb übri rige gens ns nur in Ru Rude deln ln zum Häus Hä usch us chen ch en. De Denn ess gi gibt bt auch selbst ernannte Spas Sp assv as svög sv ögel ög el,, di diee ga ganz nz ver erna narr rrtt si sind nd in ih ihrr Li Lieb ebli ling ngssspiel: sp l: das Kippe pen n vo von n Hä Häus usch chen en sam amtt In Inha halt lt.

17

Billiger ans Openair So macht die Teilnahme am Openair noch viel mehr Spass: Die Migros offeriert ihren Cumulus-Kundinnen und -Kunden 20 Prozent Rabatt auf die Tagespässe folgender Veranstaltungen: • Openair St. Gallen, 27. bis 29. Juni Mega-Event für Teenies, Twentysomethings und Junggebliebene. Mit Lenny Kravitz, The Prodigy, Gentleman, Bad Religion, The Fratellis. • Moon & Stars, Locarno, 9. bis 20. Juli Auf der Piazza Grande, für Nichtcamper. Mit Santana, James Blunt, Alicia Keys, Lenny Kravitz. • Openair Frauenfeld, 11. bis 13. Juli Die Veranstaltung für Hip-Hopper. Mit Jay-Z, Wu-Tang Clan, Cypress Hill, Stress. • Gurtenfestival BE, 17. bis 20. Juli Woodstock fürs bunt gemischte Publikum. Mit Kaiser Chiefs, H.I.M., Herbert Grönemeyer und Amy Macdonald. • Heitere Openair in Zofingen, 8. bis 10. August Der ideale Ort für Familien. Mit Jan Delay, Die Fantastischen Vier, Züri West, Stephan Eicher. • Openair Gampel VS, 14. bis 17. August Woodstock in den Walliser Bergen. Mit Nightwish, Mando Diao, Stefanie Heinzmann, Züri West. Die detaillierten Infos finden Sie auf unserer Cumulus-Seite 106. Sponsoring by

Der Openair-Sommer der Migros von Juni bis August 2008.

Wie überlebt man den OpenairSommer am besten? Das Forum, das Organisations-ABC und die Gigs auf www.migrosmagazin.ch Anzeige


DER EHRLICHSTE TRAININGSPARTNER, DEN MAN SICH WÜNSCHEN KANN.

Gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung mit Actilife: Die Diagnosewaage mit Multifunktionsdisplay ist eines von über 150 ActilifeProdukten. Sie misst neben dem Körpergewicht auch Körperfett sowie Muskelanteil und Knochenmasse. Aber auch Kalorienbedarf und Idealgewicht werden angezeigt. Mehr erfahren Sie unter www.actilife.ch. Actilife. Das gesunde Plus.


Kolumne

Migros-Magazin 21, 26. Mai 2008

Im Fahnenmehr

19

Der Hausmann

Bänz Friedli (43) lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Zürich.

BIL D BÄNZ F RIEDL I

M

ach doch nicht so ein Gesicht!», «Lächle wenigstens, wenn du am TV kommst!», «Kopf hoch!» und so weiter – 27 neue SMS hatte ich nach Spielschluss in meinem Mitteilungseingang, weil das Fernsehen mich und Hanslis Götti – ja, genau, den Hobbygärtner – kurz in Nahaufnahme gezeigt hatte. Wir standen im Gästesektor des Sankt-Jakob-Parks und blickten betrübt – das Spiel war längst verloren. Überdies umgab uns eine eher unappetitliche Horde Rechtsextremer, Sturzbetrunkene lallten. Das hat man dann vom Alkoholverbot in den Stadien: Die Leute besaufen sich schon auf der Anreise. Nein, unsere Young Boys sind nicht Meister geworden. Und ich hab meine Familie schon wieder ins Elend geritten, zum zweiten Mal nach dem Cupfinal 2006, weil ich vier Tickets gekauft hatte in der Hoffnung, ihnen ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten. Schön ist einzig, dass uns die Zürcher Nachbarn und Kollegen noch nach einer Woche trösten, mir gar auf offener Strasse «Nächstes Jahr packt ihr es!» zurufen. Keine Häme, kein einziger fauler Spruch. So ausgeprägt ist ihre Abneigung gegen Basel, dass sie sich alle, wenn es denn schon nicht der FCZ sein sollte, YB als Meister gewünscht hätten. Vergeblich. Als der SF-Kameramann in der 81. Spielminute in den YB-Fansektor zoomte,

«Mit einem gelb-schwarzen Blues machte ich mich auf den Heimweg.» waren meine Liebste, Anna Luna und Hans schon abgezogen. «Das wird nichts mehr», hatte Luna beim Pausenstand von 2 : 0 nüchtern konstatiert, sich einen Kapuzenpulli übers originalsignierte Yakin-Shirt gezogen und beschlossen, sich den Rest des Trauerspiels im Hotel anzusehen. Ich hoffte und harrte aus, doch am Resultat änderte sich nichts mehr. Und als dann auch ich mir, in der einen Hand mein Fähnli und einen ungeniessbaren Chlöpfer, in der anderen ein noch ungeniessbareres Carlsberg alkoholfrei, mit meinem gelb-schwarzen Blues den Heimweg durchs rot-blaue Fahnenmehr bahnte, dachte ich bei mir, sie verstehe vermutlich mehr von Fussball als ich, meine Tochter. Imponierend, wie sie und ihre Kameradinnen letzthin gegen die starken E-Juniorinnen aus der Vorstadt auch beim Stand von 0 : 2 nicht

aufsteckten. Sie motzten nicht, als ihnen ein Tor aberkannt wurde, rannten weiter, erkämpften sich kurz vor Schluss gar den Ausgleich. Da flippte der Coach des Gästeteams aus: Eine Regelwidrigkeit wollte er bemerkt haben. Bevor unserer Mathilde das 2 : 2 gelang, habe ihr die Torhüterin den Ball über die Mittellinie hinaus zugekickt, was bei den Juniorinnen verboten ist. Wie er das so genau wissen wollte, ist schleierhaft, denn die Girls spielen quer zum grossen Feld, es ist also gar keine Mittellinie markiert, und die Schiedsrichterin hatte nicht gepfiffen. Dennoch tobte er. Und was tun Anna Luna und Kolleginnen? Ziehen sich zur Beratung in die Kabine zurück und beschliessen: Sollen die Mädchen und ihr Coach den Sieg halt haben! Sie schenken ihnen zwei Punkte und sagen: «Jetzt freuen wir uns aber aufs Rückspiel!» Erinnern Sie sich? Die Geiss aus Deutschland, die mit dem «Evaprinzip», hatte gesagt, Fussball sei kein Sport für Mädchen … Vielleicht hat sie recht. Manche Mädchen sind dafür zu klug.

Diskutieren Sie mit auf www.migros magazin.ch. Bänz Friedli liest aus «Der Hausmann»: 21. Mai, Binningen BL, Gemeindebibliothek. 25. Mai, Aarau, Forum Schlossplatz, Matinee.

Anzeige

Sind Ihre Ohren auch HDready? Ist Ihr Gehör bereit für eine diskrete Unterstützung mit höchster Auflösung und traumhaften Komfortleistungen? Zum Beispiel, wenn Sie den Fernsehreporter auch dann verstehen, wenn er leise spricht: Drahtlos und bequem vom Bildschirm direkt in Ihr Epoq-Hörsystem. Erleben Sie jetzt mehr unter www.hdo.ch oder bei führenden Hörgerätespezialisten.

www.hdo.ch


20 Interview

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

«Die Initiative verstösst gegen den Rechtsstaat» Am 1. Juni stimmen wir über die SVP-Initiative «Für demokratische Einbürgerungen» ab. Über Einbürgerungsgesuche soll künftig auch an der Urne entschieden werden. Eveline WidmerSchlumpf erklärt, warum der Bundesrat die Initiative ablehnt.

S

eit gut fünf Monaten ist Eveline Widmer-Schlumpf Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements. Kaum ein Bundesrat stand beim Amtsantritt je unter solch scharfer Beobachtung wie die ehemalige Bündner Regierungsrätin. Mit der Abstimmung über die EinbürgerungsInitiative muss sie auch gleich gegen ihre Partei, die SVP, antreten. Frau Bundesrätin, wie gefällt Ihnen Ihr neuer Job? Die Arbeit gefällt mir sehr gut. Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind kompetent und motiviert. Aber die gegenwärtigen Umstände sind natürlich schwierig. Wie gehen Sie mit dem Druck um, den die SVP-Parteileitung auf Sie ausübt? Ich bin genügend stark, mich haut so schnell nichts um. Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer sagte einmal: Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt es nicht. Gewisse Dinge im Leben lassen sich nicht ändern. Von Ihrer Partei stammt die Initiative «Für demokratische Einbürgerungen». Sie lehnen die Initiative jedoch ab. Selbst im

Abstimmungskampf befinden Sie sich auf Konfrontationskurs mit Ihrer Partei. Ich vertrete den Entscheid des Bundesrates, die Initiative abzulehnen.

Einbürgerungsquote Schweden

8,2

Norwegen

Bedeutet die Abstimmung einen Höhepunkt in der Auseinandersetzung mit der SVP? Ich möchte die Diskussion von der emotionalen Ebene wegbringen. Ich traue den Schweizerinnen und Schweizern zu, zwischen Sachfragen und Personen zu unterscheiden. Die SVP-Initiative will, dass das Volk an der Urne über Einbürgerungsgesuche entscheiden kann. Was spricht dagegen? Bei Urnenabstimmungen besteht die Gefahr von Willkür. An der Bürgergemeindeversammlung etwa werden die Argumente, warum jemand nicht integriert sei und nicht eingebürgert werden soll, kommuniziert. Das ist rechtsstaatlich und demokratisch in Ordnung. Bei Urnenabstimmungen jedoch bleiben die Motive für ein Nein unklar. Bis 2003 kritisierte niemand, dass an der Urne eingebürgert wurde. 2003 entschied das Bundesgericht, dass Urnenabstimmungen über Einbürgerungen nicht zulässig seien und die Gefahr der Willkür in

7,8

Belgien

7,2

Grossbritannien

5,5

Frankreich

4,9

Österreich

4,6

Niederlande

4,1

Dänemark Schweiz

3,8 2,5

Deutschland 1,6 Italien 0,6 2%

4%

6%

8%

10 %

In der Schweiz leben zwar 1,5 Millionen Ausländer. Gemessen an dieser Zahl bürgert unser Land aber sehr zurückhaltend ein, 2005 etwa lag die Quote bei 2,5 Prozent. QUELLE: BUNDESAMT FÜR MIGRATION

sich bergen. Da bürgerten aber bereits nur noch rund fünf Prozent der Gemeinden an der Urne ein. Bis 2003 kannten unter anderem die Landschaft Davos Gemeinde und Chur diese Praxis. Heute sind sogar verschiedene zuständige Behörden vor Ort gegen die Initiative.


Interview

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

21

Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf in ihrem Büro im Bundeshaus. Zum SVP-Konflikt sagt sie: «Ich bin genügend stark, mich haut so schnell nichts um.»

Verstösst die Initiative gegen die Grundsätzen unseres Rechtsstaates? Ja, sie verstösst gegen dessen Grundsätze. Denn einen willkürlichen und diskriminierenden Entscheid muss man anfechten können. Die Entscheide der Einbürgerungsbehörden sollen laut Initiative aber endgültig sein. Ein Einbürgerungswilliger hat kein Rekursrecht. 70 Staatsrechtsprofessoren habenAlarm geschlagen: Die Initiative sei unvereinbar mit unserer Demokratie, unserem Rechtsstaat und dem Föderalismus.Warum stimmen wir überhaupt darüber ab? Es ist gerade in einem demokratischen Staat wichtig und richtig, im Zweifel für eine Initiative zu entscheiden. In der Umsetzung müsste

später aber darauf hingewiesen werden, dass «endgültig» nicht «endgültig» bedeutet. Denn unbegründete Urnenabstimmungen müssten irgendwie begründbar sein, sonst kann der Entscheid willkürlich und diskriminierend sein. Man müsste genau prüfen, wie die Initiative umgesetzt werden könnte. Ein weiterer Stolperstein sind die internationalen Verpflichtungen. Die Initiative steht im Widerspruch zur Antirassismuskonvention, welche die Schweiz unterschrieben hat. Man müsste die Initiative so auslegen, dass sie mit keiner dieser Bestimmungen kollidiert.

erst einbürgern, wenn sie zum Beispiel zwölf Jahre in der Schweiz Wohnsitz hat und wenn sie integriert ist. Wann ist eine Person integriert? Bund, Kantone und Gemeinden haben dazu ihre Bestimmungen erlassen. Die Frage, an welche Bedingungen man die Integration von Ausländern knüpft, lässt einigen Spielraum offen. Die Initiative ändert in diesem Punkt aber nichts. Sie führt auch nicht dazu, dass die Kriterien für eine Einbürgerung strenger werden.

Gibt es ein Recht auf Einbürgerung? Nein, das gibt es heute nicht und wird es auch nicht geben. Und man darf eine Person auch

Warum legt man so viel Wert auf Integration? Wäre es nicht einfacher, jährlich eine Anzahl Green Cards zu erteilen?


EXXTRA Kommunikation

Die Produkte von Twist Nano basieren auf der Nanotechnologie. Dank ihrer einzigartigen Oberflächenveredelung mit dem sogenannten Lotus-Effekt perlen Schmutz und Wasser nachhaltig ab. Gut für Sie, denn so ist der Aufwand beim Putzen viel geringer. Twist. Für Sauberkeit im Handumdrehen.

Warnhinweise auf der Verpackung beachten!

MGB migros.ch

Twist Nano. Da prallen Schmutz und Wasser ab.


Interview

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Eine Dorf- oder Stadtgemeinschaft ist ein soziales Gefüge, das Anspruch darauf hat, dass eine Person, die sich einbürgern lassen will, einige Kriterien erfüllt. Wenn jemand völlig andere Wertanschauungen hat oder in einer Dorfgemeinschaft nicht integriert ist, wird die Gemeinde sich verständlicherweise gegen die Einbürgerung wehren. Einbürgerungswillige müssen akzeptieren, dass in unserem Land die Gleichstellung von Frau und Mann gilt oder Ehebrecherinnen nicht gesteinigt werden. Auch sollte jemand, der seit mehr als zwölf Jahren in der Schweiz lebt, eine unserer Landessprachen sprechen. Wie weit darf eine Behörde bei der Frage gehen, ob jemand integriert ist? Sehr weit. Sie darf Sprachkenntnisse und ein Bekenntnis zu den schweizerischen Grundwerten der Demokratie und der Verfassung verlangen, den Strafregisterauszug prüfen und in elektronischen Systemen nachforschen, ob ein Vergehen und Verbrechen vorliegt, und zwar sobald ein Verfahren eingeleitet wird, also noch bevor das Urteil vorliegt. Die Kan-

23

tone dürfen zudem Bestimmungen erlassen, die Sozialhilfebezüger von Einbürgerungsverfahren ausschliessen. 2007 wurden 45 000 Personen eingebürgert. Rund 20 Prozent der Gesuche werden jeweils abgelehnt oder zurückgezogen. Das beweist: Das heutige System funktioniert. Soll man Eingebürgerte, die straffällig werden, wieder ausbürgern? Das geht nicht, weil man keine Staatenlosen schaffen darf. Wenn aber jemand wichtige Informationen verheimlicht oder tatsachenwidrige Auskünfte erteilt hat, kann die Einbürgerung rückgängig gemacht werden. Künftig soll man gemäss einem parlamentarischen Vorstoss, der in der Sommersession im Parlament behandelt wird, bis acht Jahre nach der Einbürgerung die Möglichkeit haben, das Bürgerrecht zu widerrufen. An den Kriterien für eine Einbürgerung würden wohl auch viele Schweizer scheitern. Ja, es gäbe wohl tatsächlich auch einige Schweizer, die Mühe hätten, Fragen zur Schweizer

«Wir haben den Schweizer Pass in keinem Fall verschenkt», sagt Eveline Widmer-Schlumpf.

Anzeige

„Zum Glück haben wir den Seeblick kennengelernt“ Jacqueline Klaus und Friedrich Kost Lernen Sie bei uns

Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Cholesterin und chron. Müdigkeit in den Griff zu bekommen.

Gewichtsabnahme und Besserung der Psoriasis

3 kg weniger, Bluthochdruck reduziert und neue Energie

„Mein Gewicht ist in den letzten Jahren massiv angestiegen. Alleine schaffte ich es nicht abzunehmen, ich brauchte einen Motivationsschub. Ein weiterer wichtiger Grund für den Aufenthalt im Seeblick, war meine Psoriasis, die ich seit 22 Jahren mit mir herumtrage. Diverse Behandlungen habe ich schon ausprobiert, nichts hat Erfolg gebracht. Das Ernährungsprogramm im Seeblick hat es geschafft; schon nach zwei Tagen hatte sich die Psoriasis gebessert. Auch die Gewichtsabnahme merke ich an den Hosen! Ich bin wirklich schwer beeindruckt.“ Jacqueline Klaus

„Ich habe den Aufenthalt wegen zu hohem Blutdruck und etwas Übergewicht gebucht. Jeden zweiten Tag wurde mein Blutdruck kontrolliert. Schon bald habe ich mein Blutdruck senkendes Medikament abgesetzt und meine Werte waren sehr gut! Mein Hauptziel ist es ja, dass ich in Zukunft mein Blutdruck senkendes Mittel abschwächen oder sogar ganz absetzen kann. In der ersten Woche habe ich auch 3 Kilo abgenommen. Das Spazierengehen fällt mir wieder leichter und ich fühle mich freier.“ Friedrich Kost

ab Fr. 995.- (im DZ) statt Fr. 1‘235.Im Vitalkur-Paket inbegriffen sind:  ErnährungsProgrammDreiphasen (epd)  alle Getränke  Benutzung Whirlpool und Tepidarium  Kurse und Kursunterlagen usw. Buchen Sie jetzt Ihre Vitalkur- und Kurswoche Der Seeblick ist das ganze Jahr offen. (Ausnahme: 13. - 19.12.2008) Nächstmögliche Wochen:

□ □ □ □ □ □

Samstag, 24.05. - 30.05.08 Samstag, 31.05. - 06.06.08 Samstag, 07.06. - 13.06.08 Samstag, 14.06. - 20.06.08 Samstag, 21.06. - 27.06.08 mein Wunschtermin _________________

□ senden Sie mir Ihre kostenlosen und unverbindlichen Unterlagen zu. Name/Vorname ______________________ PLZ/Ort ____________________________ Telefon _____________________________ eMail _______________________________

tiefgreifend entgiften und vitalisieren körpereigene Abwehrkräfte dauerhaft stärken Cholesterinwerte und Bluthochdruck optimieren rasch und gesund Depotfett abbauen Blutzuckerwerte reduzieren

Intensiv-Vitalkur- und Kurswoche

Strasse _____________________________

Profitieren Sie von langfristigen Erfolgen:     

Seit mehr als 15 Jahren erfolgreich.

Fachkurhaus Seeblick 8267 Berlingen Tel. 052 762 00 70 oder 071 666 83 40 Fax 052 762 00 71 www.seeblick-berlingen.com


BUCHEN SIE JETZT ZUM 1/2 PREIS! Marseille

Genua

INKL. HAFENTAXEN

ab CHF

775.–*

ergoasw.ch

8 - T Ä G I G E S PA R - S O N N E N K R E U Z F A H R T

Barcelona

Ibiza

Gibraltar Malaga

Palma de

Buchen Sie jetzt und sichern Sie sich einen Platz!

Mallorca

Tanger Almeria

MS Coral ***

Super-Spartarif pro Person bei 2er Belegung (CHF) ABFAHRTEN:

inkl. Hafentaxen Kat

Kabinenbeschreibung

Offiz. Preise 1710.– 1750.– 2090.– 2190.– 2265.– 2415.– 2680.– 2730.– 2925.– 3030.– 3420.– 3735.–

L K I H G F D C B AB PB PA

Doppel Innen Standard 2-Bett Innen Standard 2-Bett Innen Standard 2-Bett Innen Superior 2-Bett Innen Premium 2-Bett Aussen Standard 2-Bett Aussen Standard 2-Bett Aussen Superior 2-Bett Aussen Superior 2-Bett Aussen Premium 2-Bett Aussen Deluxe 2-Bett Aussen Deluxe 3./4. Zusatzbett Erwachsene 3./4. Zusatzbett Kinder bis 18 Jahre Einzelbelegung Zuschlag Busan- bzw. Rückreise ab der Schweiz

Saison A Nr. 1 855.– 915.– 1085.– 1125.– 1175.– 1245.– 1355.– 1405.– 1495.– 1545.– 1735.– 1875.– 1180.– 175.– 100% 195.–

Saison B Nr. 4 895.– 965.– 1135.– 1185.– 1215.– 1295.– 1425.– 1455.– 1545.– 1595.– 1795.– 1955.– 1215.– 175.– 100% 195.–

Saison C Nr. 12 775.–* 835.– 985.– 1025.– 1065.– 1125.– 1235.– 1275.– 1355.– 1395.– 1575.– 1695.– 1070.– 175.– 100% 195.–

SAISON A (Nr. 1): 31.05., 07.06., 14.06., 21.06., 28.06., 05.07., 06.09., 20.09., 27.09., 04.10., 11.10., 18.10., 25.10.2008 SAISON B (Nr. 4): 12.07., 19.07., 26.07., 23.08.2008 SAISON C (Nr. 12): 01.11.08, 08.11.2008

Gemütliches Kreuzfahrtschiff für ca. 700 Passagiere. Restaurant, Bar, Theater, Casino, Disco, Bibliothek, Boutiquen, Schwimmbecken, Arzt, Ausflugsbüro. Alle Kabinen mit Dusche/WC, Klimaanlage, Telefon und Radio. Inbegriffen: Kreuzfahrt in der gewählten Kabinenkategorie, Vollpension an Bord, Benützung der freien Bordeinrichtung, vielseitige Show- und Unterhaltungsprogramme, Disco und LiveMusik, Gala-Diner & Kapitänscocktail. Nicht Inbegriffen: An-/Rückreise mit komfortablem Reisecar, Getränke und persönliche Auslagen, geführte Landausflüge, trad. Trinkgelder an Bord, Annullationskostenversicherung von CHF 45.– p.P, Treibstoffzuschläge (CHF 9.– pro Person/Nacht), Auftragspauschale von CHF 20.– pro Dossier (höhere Dossiergebühren in Ihrem Reisebüro möglich).

Weitere Top-Angebote finden Sie unter: www.cruisecenter.ch Kreuzfahrten, günstiger online buchen!

Meierweg 3, 8006 Zürich Tel. 044 350 89 89, info@cruisecenter.ch

www.cruisecenter.ch


Interview

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Geografie, zur Geschichte oder zum Staatswesen zu beantworten. Ich wünschte, in der Schule würde wieder mehr für das politische Verständnis und die Staatskunde getan. Dies wäre ein Beitrag zu einer offeneren Gesellschaft.

die Einbürgerungsquote der Schweiz im europäischen Vergleich eher tief. Übrigens erfüllten 2007 von den 1,5 Millionen Personen rund 900 000 die Anforderungen für ein Gesuch, aber nur rund vier Prozent liessen sich einbürgern. Wir liegen hier im europäischen Schnitt.

Seit 1991 hat sich die Zahl der Einbürgerungen verachtfacht. Die Initianten sprechen von Masseneinbürgerungen. Arbeiten die Instanzen zu lasch? Seit 1991 ist auch die Zahl der ständigen ausländischen Bevölkerung um 35 Prozent gestiegen. Es stimmt nicht, dass wir den SchweizerPassverschenkt haben, jedes Einbürgerungsgesuch wird dreifach geprüft: in der Gemeinde, im Kanton und beim Bund. Die Voraussetzungen haben sich einfach geändert. Seit 1992 ist das Doppelbürgerrecht möglich. Zudem werden heute ausländische Ehefrauen von Schweizern, die früher das Schweizer Bürgerrecht automatisch durch die Ehe erhielten, nur noch erleichtert eingebürgert. Das sind gut 5000 «Mein Mann hat Fälle pro Jahr, die früher gar nicht in der Statistik sich von einem Nein aufgetaucht sind.

Im Gegensatz zu Ihnen befürwortet Ihr Mann Christoph Widmer die Initiative. Hängt jetzt der Haussegen schief? Wir sind daheim fünf stimmberechtigte Personen. Bei Abstimmungen waren wir uns häufig nicht einig. Das Gute daran: Das führt zu angeregten Diskussionen. Mein Mann hat sich während einer solchen Diskussion davon überzeugen lassen, dass ein Nein zur Initiative besser ist als ein Ja.

Stimmt es, dass Sie an der EM bei sämtlichen Spielen der Italiener dabei sein werden? Ja, das war mir aber gar nicht bewusst. Neben dem Eröffnungsspiel Schweiz - Tschechien bin ich bei Italien - Frankzur SVP-Initiative reich, Italien - Rumänien Die Befürworter monieund Italien - Holland daüberzeugen lassen.» ren dennoch, dass zu bei. Das hängt damit viele Personen eingezusammen, dass sich Mibürgert würden. nister aus den jeweiligen Ländern angemeldet Die Befürworter messen die Anzahl Einbürge- haben, die den Match ihrer Nati sehen wollen. rungen an der Gesamtbevölkerung und be- Die EM wird für mich eher Arbeit als Vergnühaupten, die Schweiz würde im internationalen gen sein. Interview Sabine Lüthi, Hans Schneeberger Vergleich zu viele Menschen einbürgern. Das Bilder Alessandro Della Valle/Keystone ist aber ein falscher Vergleich. Wir müssen die Einbürgerungen an der ständigen ausländiWer soll in der Schweiz einbürgern? schen Wohnbevölkerung messen – also an den Diskussion und Infos auf 1,5 Millionen Menschen, die hier leben und www.migrosmagazin.ch. keinen Schweizer Pass haben. So gesehen liegt

25

«Einbürgerung soll wieder ein politischer Akt werden» «Wer hat in der Schweiz das letzte Wort? Von 1848 bis 2003 war es die mündige Bevölkerung. 2003 kam der ‹unglückliche› Bundesgerichtsentscheid, der die Schweiz erschütterte: Über Einbürgerungen dürfen die Stimmberechtigten nicht mehr SVP-Nationalrätin an der Urne entscheiden, und Befürworterin und negative Entscheide Yvette Estermann. müssen begründet werden. Einbürgerung – ein Verwaltungsakt? Die SVP ist nach wie vor überzeugt, dass die Einbürgerung ein politischer Akt ist. Mit dem Entscheid des Bundesgerichts ist der Wert der Einbürgerung auf das Niveau einer Hundemarke, einer Bewilligung für Strassenmusikanten oder die Ausstellung eines Führerscheins gesunken. Ein demokratischer Entscheid der Gemeinde wird durch einen Gerichtsentscheid ausgehebelt! Unsere direkte Demokratie, die von der ganzen Welt bewundert wird und um die wir beneidet werden, wird damit zu Grabe getragen. Wollen wir das? Die EinbürgerungsInitiative der SVP will wieder Klarheit herstellen: Die Gemeinde soll ein Gremium bestimmen, das die Einbürgerungsgesuche behandelt, und der Entscheid soll definitiv sein. Die Mehrheit einer Gemeinde soll weiterhin bestimmen können, wer eingebürgert wird. Wenn nötig auch an der Urne. Es geht darum, dass ein Mehrheitsentscheid des Volks zu akzeptieren ist und kein Anwalt und kein Gericht diesen Entscheid kippen darf. Bei einem negativen Bescheid kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder ein Gesuch gestellt werden. Das bleibt den Betroffenen offen. In zahlreichen Gesprächen, die ich mit Migrantinnen und Migranten geführt habe, ging klar hervor, dass die Einbürgerung für sie einen hohen Stellenwert hat. Es darf nicht sein, dass es zum ‹Verschenken› des Schweizer Passes kommt. Durch den umstrittenen Bundesgerichtsentscheid wagen die zuständigen Gremien nicht mehr, ein Einbürgerungsgesuch abzulehnen, da dies ein sehr kostspieliges und zeitraubendes Gerichtsverfahren nach sich ziehen kann. Das sind untragbare Zustände, und diese müssen behoben werden. Deshalb ist es wichtig, am 1. Juni Klarheit zu schaffen und ein Ja für die Initiative der SVP in die Urne zu legen!» Yvette Estermann

Anzeige

Aktion Migrol Auto-Klimaservice. Jetzt nur Fr. 125.– statt Fr. 145.– *. Aktion bis 30. Juni 2008.

* Dichtigkeitsprüfung, Kältemittelreinigung/-ergänzung, Nachfüllen von Kälteöl und Leistungstest. M-CUMULUS. Punkten und sparen.

Migrol Auto Service: 25 Mal in der Schweiz – auch in Ihrer Nähe! Infos: www.migrol.ch oder Tel. 0844 21 21 21


Alles, was das Fuss

899.–

1111.– , 15

Notebook Satellite A200-284

Intel®

Pentium®

Dual-Core Processor T2370 (1,73 GHz), 2 GB RAM, RAM M, 200 GB HDD, HDD ATI Mobility Radeon® HD 2400 Grafikchip 128 MB DDR DDR Video RAM, Webcam, Windows Vista Premium / 7970.463

4"

, 15

Auf alle Toshiba Notebooks. Gültig vom 20.5. – 2.6.2008.

Notebook N t b k Satellite S t llit A200-286 A200 286

Intel® Centrino® Core 2 Duo Processor T5550 (1,83 GHz), 3 GB RAM, 250 GB HDD, ATI Mobility Radeon® HD 2400 Grafikchip 128 MB DDR Video RAM, Webcam, W Windows Vista Premium / 7970.464

Jetzt

849.–

Preis-, Modelländerungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Vorher

299.–

10,1 Mio. Pixel

399.– 10-fach opt. Zoom 28 – 280 mm

Vorher

Cash Back

20.5. – 2.6.2008, Fr. 100.–, www.canon-europe.com/ 2008 promotions

u s Pl ++ Pl

MGB

Jetzt

949.–

. 1 ++ us Nr

re 2 Jah ohne tie d n a r a G un Wenn er. Ab

D Digitale Spiegelreflexkamera EOS 400D Kit 18 – 55 mm E

Objektiv O EFS 18 – 55 mm, 9-Punkt-Weitwinkel-Autofokus, 2,5"-Display, 2 3 Bilder pro Sekunde, EOS Integrated Cleaning S System, inkl. Akku und Ladegerät (mit Cash Back Fr. 749.–) / 7 7932.551

4"

Digitale Fotokamera Lumix DMC TZ2EG schwarz 6 Mio. Pixel, Leica DC Vario-Elmar 28 mm Weitwinkel-Objektiv, 2,5"-Display, opt. Bildstabilisator, inkl. Akku / 7932.733 Auch in Silber erhältlich / 7932.752


ballerherz begehrt.

++ Pl

s N r. 3

++ Ti e f p reis-S chwu ohne r Wenn u Aber. nd

Jetzt

777.–

Vorher

u s Pl u

949.–

2 HDMIAnschlüsse Jetzt

cm

249.–

82

Vorher

LCD-Fernseher TL-32LC783

299.–

Integrierter DVB-T-Tuner

82 cm 16:9, Helligkeit 500 cd/m2, Kontrast 1500:1, Reaktionszeit 6,5 ms, WXGA Progressive Panel (1366 x 768), TOP Teletext (1000 Seiten), 20 W Stereo Sound mit Equalizer, inkl. Wandhalterung, Anschlüsse: 2 x HDMI, Komponenten, S-Video, A/V, Kopfhörer, 2 x Scart / 7702.418

Portabel-TV MP-FN 3200

Digitales Fernsehen (DVB-T), 4,3"/10,9 cm Farbdisplay, 1 GB Flash-Speicher, SD-Slot, MP3, WMA und WAV kompatibel, FM-Radio, Foto- und Videowiedergabe / 7735.200

Baugleiches Gerät mit 67 cm Diagonale: TL-26LC783 Fr. 666.– statt Fr. 799.– / 7702.439

Jetzt

369.–

199.–

Vorher

249.–

Leistung 1800 Watt

Staubsauger VAC 5500 inkl. Puma-Fussball

Bagless, HEPA-Filter, Aktionsradius 9 m, umschaltbare Bodendüse / 7171.275

Energieklasse A

Kühlschrank MCK 86 A

5-stufige Temperaturregelung, Nutzinhalt 86 l (davon Gefrierfach 10 l), Masse (H x B x T): 84 x 84 x 56 cm / 7175.048

Die Angebote gelten vom 20.5.– 2.6.2008 oder solange Vorrat. Diese und viele andere Produkte finden Sie in M-Electronics- und grösseren Migros-Filialen.


28

Migros-Magazin Migros ros-Ma ros -Magaz -Ma gazin gaz in 21, 19 19.. Mai M 2008

Aktuell

Nachrichten aus der Migros

302 Mal garantiert am günstigsten Ab dieser Woche bietet die Migros Artikel des täglichen Bedarfs zum günstigsten Preis in der Schweiz an.

M

ilch, Brot, Fleisch, Eier, Mehl, Biskuits, Schokolade und viele andere Produkte des täglichen Bedarfs gibt es nirgends in der Schweiz günstiger als in der Migros. Um den Migros-Kunden jederzeit die besten Angebote bieten zu können, geht die Migros ab dieser Woche bei 302 M-BudgetProdukten immer mit dem tiefsten Marktpreis mit. Um diese 302 Produkte auf das Niveau der Harddiscounter zu bringen, hat die Migros die Preise von weiteren 70 M-Budget-Produkten erneut abgeschlagen.

Beispiele gefällig? 1 Kilogramm Rindsplätzli kostet neu Franken 35.90 statt 39.50 (–9,2 Prozent). Das Filet Gourmet Bordelaise, 2 Stück à 400 g, kostet neu Franken 5.95 statt 9.90 (–66,4 Prozent). Und selbst der Schmusekater zu Hause profitiert von den Preisabschlägen: Katzennahrung (15 Beutel zu je 100 Gramm) mit Kalb, Lamm oder Fisch gibts neu 60 Rappen günstiger als bisher. Das sind fast zehn Prozent weniger als bisher (Franken 5.60 statt 6.20). Diese Produkte sind in den nächsten Tagen in den Filialen

speziell durch «Neuer Preis» gekennzeichnet. Um auf Harddiscounterniveau zu bleiben, werden die Preise all dieser Produkte regelmässig kontrolliert. Die Migros setzt mit dieser Initiative ein deutliches Zeichen: Wer auf gute Qualität zu günstigsten Preisen setzt, der braucht nicht mehr lange zu überlegen, wo er einkaufen will. So oder so, die Migros hats. ha www.migros.ch/tiefstpreise

Darum poste ich in der Migros!

Claude Hidber (38): «Die Produkte sind frisch, die Auswahl ist enorm. Zudem schätze ich das soziale und kulturelle Engagement der Migros.»

Elsie Gschwind (81): «Die Migros ist unser ‹Hoflieferant›. Man findet alles, und vor allem das Personal kümmert sich so nett um mich und meinen Mann.»

Orhan Yagis (37): «Ich kaufe hier ein, weil das Warenangebot riesig ist, die Produkte frisch und die Preise günstig sind.»

Christa Binder (21): «Die Migros ist so ‹schweizerisch›, hier fühle ich mich daheim – und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt einfach.»


Aktuell

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

29

«Wir bieten das beste Preis-LeistungsVerhältnis» Marketingchef Oskar Sager über die aktuelle Preisinitiative der Migros. Diese Produkte sind also auch bei einem Harddiscounter in der Schweiz nicht günstiger zu haben? Das ist richtig. Wir garantieren in der Migros die gleich günstigen Preise. Wie kontrollieren Sie, ob das stimmt, was Sie da behaupten? Wir haben den Warenkorb mit mehr als 300 Produkten des täglichen Bedarfs definiert. Dazu gehören unter anderem Brot, Eier, Milch, Schokolade, Biskuits, Bananen, Fleisch, aber auch Tierfutter oder Putzmittel. Diese Produkte beobachten wir laufend im Markt und stellen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis sicher. Ist das denn neu? Was heisst hier neu? Das ist Migros! Die Migros hat einen klaren Auftrag …

Oskar Sager, auf den aktuellen Migros-Inseraten, auf denen über 300 M-Budget-Produkte zu sehen sind, steht mit grossen Buchstaben: «Diese Produkte bekommen Sie nirgends günstiger.» Eine kühne Aussage. Können Sie dieses Versprechen tatsächlich halten? Ja, sicher!

… der lautet? Der lautet, dass die Migros ihren Kundinnen und Kunden das beste Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet. Und zwar auch beim schmalen Angebot der Harddiscounter. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis ist eine vage Definition, keine wirklich messbare Grösse. Diese Grösse ist sehr wohl messbar. Denn wir vergleichen die Preise Lesen Sie weiter auf Seite 31

BI LDER SIGGI BUCHER

BILD KILI AN J. KESSLER

Oskar Sager, Marketingchef: Die Migros stellt auch die attraktivsten Preise sicher.

Hüseyil Denli (35): «In der Migros findet man alles, und die Preise sind okay. Speziell der Eistee ist echt gut.»

Hermine Teixera (36): «Wenn ich Kochbananen brauche, gehe ich in die Migros. Die Auswahl an exotischen Früchten ist gross, und das Gemüse ist frisch.»

Fetah Kastrati (65): «Ich kehre oft mit einem Kollegen im Migros-Restaurant ein. Dort isst man preiswert und gut.»

Lisa Gerig (17): «In der Migros gefällt mir einfach die Atmosphäre. Und ganz speziell mag ich die ExcellenceJoghurts.»


LAST E T U N MI Bulgarien (HM / K / BOJ / KORONA)

Ägypten (HM / K / HRG / MOERES)

Ab Zürich nach Burgas mit Swiss am Dienstag 27.5. / 3.6. / 10.6.08 Hotel Korona ***, Sonnenstrand, Doppel mit Frühstück 1 Woche 449.– statt 629.–, Verl.-Woche 250.–

Ab Zürich nach Hurghada mit Air Berlin am Donnerstag 5./12./19./26.6.08 Hotel Mövenpick Resort ****, El Quseir, Doppel mit Frühstück 1 Woche 899.– statt 1238.–, Verl.-Woche 440.–

Gran Canaria (HM / K / LPA / BUENAV)

Sardinien (HM / K / OLB / LEDUNE)

Ab Zürich nach Las Palmas mit Air Berlin am Sonntag 25.5. / 1.6. / 8.6.08 Ab Basel nach Las Palmas mit Air Berlin am Samstag 31.5. / 7.6. / 14.6.08 IFA Buenaventura Hotel, Playa del Inglés ***(*), Doppel mit Halbpension 1 Woche 699.– statt 1229.–, Verl.-Woche 450.–

Ab Zürich nach Olbia mit Air Berlin am Donnerstag 29.5./5./12./19./26.6.08 Ab Zürich nach Olbia mit Air Berlin am Sonntag 1. / 8. /15. / 22. / 29.6.08 Resort Dune Village ***(*), Badesi Mare, Doppel mit Vollpension 1 Woche 1190.– statt 1713.–, Verl.-Woche 600.–

Zypern (HM / K / LCA / CAVMAR)

Tunesien (HM / K / TUN / CORMON)

Südtürkei (HM / K / AYT / PALBEA)

Lanzarote (HM / K / ACE / BEAPLA)

Ab Basel nach Larnaca mit Hello am Freitag 6.6. / 13.6. / 20.6.08 Ab Zürich nach Larnaca mit Air Berlin am Samstag 7.6. / 14.6. / 21.6.08 Hotel Cavo Maris ****, Protaras, Doppel mit Frühstück 1 Woche 699.– statt 1036.–, Verl.-Woche 496.–

Ab Zürich nach Tunis mit Air Berlin am Samstag, 31.5. / 7.6. / 14.6.08 Ab Basel nach Tunis mit Tunis Air am Samstag, 31.5. / 7.6. / 14.6.08 Coralia Club Monastir **(*), Skanès, Doppel All Inclusive 1 Woche 579.– statt 899.–, Verl.-Woche 220.–

Ab Zürich nach Antalya mit Air Berlin am Freitag 23.5. / 30.5. / 6.6.08 Hotel Palm Beach ****, Side, Doppel All Inclusive 1 Woche 749.– statt 1258.–, Verl.-Woche 440.–

Ab Zürich nach Arrecife mit Air Berlin am Samstag 31.5./7.6./14.6.08 Hotel Beatriz Playa ****, Puerto del Carmen, Doppel mit Halbpension 1 Woche 779.– statt 1349.–, Verl.-Woche 620.–

Menorca HM / K / MAH / AGUAMA)

Ibiza (HM / K / IBZ / INVCAL)

Kreta (HM / K / HER / KALYPS)

Dominikanische Republik (HM / K / PUJ / IBEDOM)

Ab Zürich nach Mahón mit Air Berlin am Sonntag 1.6./8.6./15.6.08 Hotel Aguamarina ***, Arenal d’en Castell, Doppel mit Halbpension 1 Woche 799.– statt 1042.–, Verl.-Woche 600.– Ab Zürich nach Heraklion mit Air Berlin am Montag 2.6./9.6./16.6./23.6.08 Hotel Kalypso **, Malia, Doppel mit Frühstück 1 Woche 599.– statt 999.–, Verl.-Woche 400.–

Preise in Franken pro Person inkl. Flughafen-/Sicherheitstaxen und aktuelle Treibstoffzuschläge. Kinderermässigung: 20% 2–12 Jahre (exkl. Taxen/Treibstoffzuschlag). Inbegriffen: Hin-/Rückflug in Economy-Class, Transfers, Übernachtung und Mahlzeiten gemäss Angebot, Betreuung. Nicht inbegriffen: Oblig. Annullierungskosten-Versicherung inkl. Assistance Fr. 45.– (Dom. Republik & Malediven Fr. 70.–), Auftragspauschale.

Ab Zürich nach Ibiza mit Air Berlin am Donnerstag 29.5. / 5.6. / 12.6.08 Invisa Hotel Club Cala Blanca***, Sta Eularia, Doppel mit Halbpension 1 Woche 749.– statt 1268.–, Verl.-Woche 750.–

Ab Zürich nach Punta Cana mit Edelweiss am Freitag 30.5./6.6./13.6.08 Hotel Iberostar Dominicana ****, Punta Cana, Doppel All Inclusive 1 Woche 1499.– statt 2559.–, Verl.-Woche 500.– Für M-travel gelten die «Allgem

einen Vertrags-/Reisebedingun

gen» von Hotelplan Schweiz AG.

82 11 11 ww w. mt ra ve l.c h JE TZ T BU CH EN ! 08r48 liale jede HOTELPLAN- oder ESCO-Fi , in telefonverkauf@ hotelplan.ch ro. ebü Reis m Ihre sowie in


Aktuell

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

beste PreisLeistungsVerhältnis» Fortsetzung von Seite 29

verschiedener, auch umfangreicherer Warenkörbe. Konkret bedeutet dieses beste PreisLeistungs-Verhältnis: Wenn Sie das ganze Jahr über in der Migros einkaufen, sparen Sie insgesamt etwa zehn Prozent. Das sind bei Gesamtausgaben von 10 000 Franken im Schnitt pro Haushalt rund 1000 Franken im Jahr, die eingespart werden. Wissen das denn die Kunden auch wirklich? Ich weiss, dass unsere Kundinnen und Kunden das subjektiv so wahrnehmen. Denn wir lassen jedes Jahr von externen Instituten mehr als 100 000 Kunden befragen. Sie attestieren uns regelmässig das beste PreisLeistungs-Verhältnis, und sie wissen, dass diese Produkte zu guten sozialen, ökologischen und tierfreundlichen Bedingungen hergestellt werden. Und jetzt senken Sie die Preise erneut? Ja, bei mehr als 70 Produkten. Mit der aktuellen Kommunikation dokumentieren wir, dass die Migros auch Preisleader ist.

Migros-Kunden kaufen günstiger ein

Zehn Prozent sparen: Wer regelmässig bei der Migros einkauft, spart übers Jahr viel Geld.

D

ie Preisstrategie der Migros garantiert ihren Kunden nicht nur tiefste Preise bei mehr als 300 Produkten des täglichen Bedarfs. Die Migros verspricht auch ein jährliches Sparpotenzial von 10 Prozent im Vergleich zu anderen Super- und Verbrauchermärkten. Wer nämlich das ganze Jahr über bei der Migros einkauft, profitiert vom günstigsten Warenkorb und dem besten Preis-LeistungsVerhältnis auf dem ganzen Sortiment. Dass dem so ist, beweisen regelmässige Auswertungen eines umfangreichen Warenkorbs. Die Vergleiche stellt einerseits der Migros-Preisradar an. Hierzu werden die 1000 wichtigsten Produkte der Schweizer Kundinnen und Kunden zusammengestellt. Eine unabhängige Agentur stellt dann monatlich den effektiven Vergleich her. Aber das ist noch nicht alles. So vergleicht das Konsumentenmagazin «K-Tipp» mehrmals im Jahr die Preise von Schweizer Grossverteilern. In diesem Warenkorb werden Produkte ohne Rück-

BILD TILL FORRER

«Wir bieten das

31

Mehr Rückgeld: Bei der Migros gibts Topqualität zum Tiefstpreis.

sicht auf Marke, Herkunft und Qualität verglichen. Das Resultat dieser Bemühungen ist seit Jahren das gleiche: Über das ganze Jahr gerechnet sparen Kundinnen und Kunden in der Migros rund zehn Prozent auf ihren Einkäufen. Das aktuellste Beispiel: Volle acht Prozent güns-

tiger fährt, wer Tiefkühlprodukte in der Migros einkauft. Das belegt der «K-Tipp» in seiner aktuellen Ausgabe (siehe auch Migros-Magazin Nr. 20 vom 13. Mai). Für preisbewusste MigrosKunden ein Grund mehr, bei der Migros einzukaufen, wo sie alles unter einem Dach finden. ha

Darum poste ich in der Migros!

Anne Gujer (44): «Migros? Ihre Produkte passen mir geschmacklich. Überhaupt bin ich MigrosFan und gerade auf dem Weg in einen ihrer Fitnessparks.»

Guillermo Soria (25): «In der Migros bekomm ich frischen Food zu günstigen Preisen. Ich stehe auf die grossen Buttergipfeli und das Schoggi-Joghurt.»

Christina Crueiani (29): «Das Angebot hier ist riesig. Ich mag die frischen Gipfeli und vor allem die Schwarzwäldertorte.»

Robert Kahofer (44): «Meine Frau kauft vor allem in der Migros ein. Ich schätze die M-Restaurants, das Essen hier ist gut und günstig.»


BEKANNT AUS DEM

TV

Erstklassiges Ferien-Hotel direkt am breiten Sandstrand! Viele zusätzliche GRATIS-LEISTUNGEN!

SO GÜNSTIG DANK DIREKTVERKAUF! PROFITIEREN SIE JETZT!

AKTIONSPREIS 1 WOCHE AB SFR.

BADEN & GENIESSEN

TUNESIEN

799.–

HALBPENSION

1 WOCHE IM ERSTKLASSHOTEL «LE SULTAN» IM SONNIGEN HAMMAMET!

Inkl. Flug, Transfers, Hotel, Halbpension, Reiseleitung und alle Taxen!

Ihre Hotelanlage liegt direkt am Meer Tunesien – das Tor zur Sahara HP

i

> INBEGRIFFENE LEISTUNGEN • Sie fliegen mittwochs oder samstags mit Swiss www.swiss.com in 2,5 Stunden von Zürich nach Monastir und zurück. • Begrüssung durch unsere erfahrene, deutschsprachige Reiseleitung mit Willkommensdrink. • Direkte Transfers vom Flughafen zum Hotel in Hammamet und zurück im modernen Extrabus. • Sie wohnen 7 Nächte im Doppelzimmer des 4-SterneErstklasshotel «Le Sultan» in Hammamet www.lesultan.com, wenige Fahrminuten von der Flaniermeile des Ortszentrums entfernt. • 7x Halbpension, d.h. Sie bedienen sich täglich am Frühstücks- und Abendbuffet mit einer reichhaltigen Auswahl. Abends «Show-Cooking». Es erwarten Sie diverse Bars, ein Grillrestaurant, ein «Maurisches Café» und vieles mehr. • Dieses bekannte, attraktive, bei Schweizern sehr beliebte Hotel liegt direkt am schönen, breiten und flachabfallenden Sandstrand. Für viele Feriengäste der schönste Strandabschnitt der Region und ideal für Geniesser, Sonnenanbeter und Aktive. Das erstklassige «Design-Hotel» ist neu renoviert und bietet nebst einer sehr schönen Gartenanlage und einem zuverlässigen Service, viele weitere Pluspunkte. • Ihr erstklassiges Doppel- oder Familien-Zimmer verfügt über Bad oder Dusche/WC,Telefon, Sat-TV, Minibar, Föhn, Mietsafe, Klimaanlage, Balkon oder Terrasse. Meersicht gegen Aufpreis buchbar. • Gratis: Ihr Erstklasshotel ist hervorragend ausgestattet und bietet Ihnen kostenlos zahlreiche Annehmlichkeiten: schönes Schwimmbad mit separatem Kinderbecken, Sonnenschirme und Liegestühle am Pool und am Strand, tagsüber Tennisplätze inklusive Material, Tischtennis, Boccia, Wasserpolo, Volley, Minigolf, Wassergymnastik und Hallenbad mit Jaccuzzi. Unterhaltungsprogramm tagsüber und abends. Miniclub für Kinder von 3 bis 12 Jahren. • Gegen Gebühr: Wellness-Center (Dampfbad, Sauna, Fitness, Massagen), Wassersport (PADI-Tauchschule, Windsurfing, Pedalo, Katamaran usw.), Billard, Golf (zwei 18-Loch Golfplätze) und Reiten (hoteleigener Reitstall mit 15 Pferden und 2 Ponys für Kinder). • Flughafentaxen & Treibstoffzuschläge (ca. Fr. 91.–) (Stand: Jan. ‘08) • Informative, illustrierte Reiseunterlagen.

Hammamets beliebte Strandpromenade

TUNESIEN

Tunis Hammamet Monastir

Mittelmeer

> IHR FERIENORT HAMMAMET Hammamet ist einer der bekanntesten und beliebtesten Badeorte Tunesiens. Hier finden Sie alles, was zu einem Top-Ferienort mit internationalem Flair gehört: flachabfallende Sandstrände, Restaurants mit tunesischer und internationaler Küche, kleine Gassen zum Bummeln, gemütliche Bars und vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten. Zudem gilt es als Eldorado für Golf und Wassersport. Herzlich Willkommen!

Ihr Erstklass-Zimmer

> EINREISE & FERIENWETTER Sie benötigen einen Pass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist. Viel Sonnenschein mit Temperaturen bis 28°C erwarten Sie!

BEI BUCHUNG BIS ZUM 16. JUNI 2008 BEZAHLEN SIE NUR DEN AKTIONSPREIS

> PREISE & TERMINE PRO PERSON IN SFR.

REISE-NR. 2120

1 WOCHE BADEFERIEN MIT HALBPENSION IM DOPPELZIMMER GEMÄSS INBEGRIFFENEN LEISTUNGEN AB ZÜRICH MIT «SWISS» Abflugstermine 2008

Mai Juni Juni Juli August August Sept.

Sa Mi Sa Mi Mi Sa Sa

24 18 07 02 06 16 06

21 09 16 23 30

Normalpreis

999.– 1099.– 1299.– 1499.–

Aktionspreis

799.– 899.– 999.– 1099.–

Verl.-Woche Kinderpreis bis 12 Jahre **

399.– 499.– 549.– 599.–

499.– 599.– 649.– 699.–

(Verl.-Woche 99.–) (Verl.-Woche 149.–) (Verl.-Woche 179.–) (Verl.-Woche 199.–)

Zuschläge: Meersicht: Fr. 49.– pro Woche / Einzelzimmer: Fr. 199.– pro Woche / 23 30 Vollpension: Fr. 99.– pro Woche (Kinder Fr. 50.– pro Woche) / All Inclusive: 13 20 Fr. 159.– pro Woche (Kinder Fr. 80.– pro Woche) / Flug-Zuschlag: Fr. 100.– pro Person und Kind / * Nur 1 Woche buchbar / ** Kinderpreis: max. 2 Kinder bis 12 Jahre im Zimmer von 2 vollz. Erwachsenen.

> NICHT INBEGRIFFENE LEISTUNGEN: • Obligatorischer Annullierungs- & SOS-Schutz: Fr. 30.–

www.mediashop-reisen.ch

Europastr. 11 (im Solis-Haus) / 8152 Glattbrugg Fax 043 211 63 69 / info mediashop-reisen.ch

> • • • •

GARANTIE: Kostenloser Rücktritt innert 7 Tagen nach Buchung! Mitglied des schweizerischen Reisegarantiefonds! Keine Buchungsgebühren! Preis- & Qualitätsgarantie!

0848 840 880

Von 8–22h (auch Sa & So) oder unsere Profiline: Mo–Fr 043 211 63 64 von 9–12h & 13.30–18h


Aktuell

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Kleine Dimensionen – grosse Wirkung

33

Symbol für Reinheit: Die Lotusblüte weist dank einer Nanooberfläche Wasser und Schmutz ab.

Und was bringt das Ganze? Teilchen und Strukturen in diesen kleinen Dimensionen nutzt die Nanotechnologie, um zum Beispiel neue Materialien und Stoffe für die Elektronik, die Energietechnik oder auch die Medizin zu finden. Die Forscher beschäftigen sich aber auch intensiv mit der Entwicklung von Geräten, die in der Lage sind, solche kleinen Nanostrukturen sichtbar und messbar zu machen. Welche konkreten Chancen bietet die Nanotechnologie?

Ich sehe die grössten Chancen in den Bereichen Energie und Umwelt. Dank Nanomaterialien können wir auf der gleichen Fläche viel mehr Sonnenenergie produzieren als mit herkömmlichen Technologien. Und wir können Energie besser speichern. Bereits heute sind dank Nanokeramiken die kleinen, flachen Akkus von Handys realisierbar. Umweltschadstoffe lassen sich genauer messen und dank neuer Katalysatoren oder Filter besser aus Luft und Wasser entfernen. Die Empa entwickelt beispielsweise auch neue Filtertechniken, um Trinkwasser zu reinigen. Und wo kommt Nanotechnologie bereits in Produkten zum Einsatz? Nanomaterialien werden heute beispielsweise zur Materialverstärkung bei Sportgeräten oder Fahrrädern eingesetzt. Oder zum Oberflächenschutz bei Fenstern oder Autolacken, sodass sie selbstreinigend oder kratzfest werden.

BI LD BORIS METZGER

Harald Krug, was ist Nanotechnologie überhaupt? Nanotechnologie beschäftigt sich mit Teilchen und Strukturen zwischen 1 und wenigen 100 Nanometern. Ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter – unvorstellbar klein. Ein Vergleich: Das Grössenverhältnis von der Erde zu einem Fussball ist das Gleiche, wie von einem Fussball zu einem Teilchen mit einem Nanometer Durchmesser.

BILD GETTY IMAGES

Kratzfester Autolack, schmutzabweisende Textilien, leichte und gleichzeitig stabile Materialien: Die Nanotechnologie hat bereits in unserem Alltag Einzug gehalten. Welche Chancen die Technologie bietet und wo mögliche Gefahren liegen, erläutert Harald Krug von der Empa.

Professor Harald Krug ist Leiter des Labors für Interaktion zwischen Materialien und biologischen Systemen an der Empa in St. Gallen. Er erforscht mit seinem Team die Einflüsse von Nanomaterialien auf biologische Systeme und den Menschen.

Können Sie am Beispiel des Oberflächenschutzes erläutern, wie die Nanotechnologie funktioniert? Es gibt flüssige Mittel zum Auftragen mit vorübergehendem Schutz: Wenn die Flüssigkeit ein-

Verhaltenskodex Nanotechnologie Die Migros hat den Verhaltenskodex für Nanotechnologie der Interessengemeinschaft Detailhandel Schweiz unterzeichnet. Damit verpflichtet sich die Migros, nur Produkte ins Sortiment aufzunehmen, die nach aktuellem Wissensstand und sachgemässer Anwendung für Mensch, Tier und Umwelt unbedenklich sind. Sie beschafft die notwendigen Informationen von Herstellern und Lieferanten und informiert die Kundinnen und Kunden offen über Produkte mit Nanotechnologie. Link zum Verhaltenskodex Nanotechnologie: www.igdhs.ch unter «Nanotechnologie».

getrocknet ist, orientieren sich die Moleküle auf der Oberfläche nebeneinander – wie ein vollgestecktes Nadelkissen. Diese Oberfläche ist stark wasserabweisend, dadurch haftet auch der Schmutz weniger – ähnlich dem Lotus-


Traumhafte Kreuzfahrt - Arabische Emirate Dubai – Atemberaubend schön! Auf dieser Kreuzfahrt zu den Höhepunkten der Arabischen Emirate werden Sie aus dem Staunen nicht so leicht herauskommen: Grandiose Architektur in Dubai, Erinnerungen aus 1001 Nacht in Muscat sowie die endlosen Welten der Wüsten und das herrlich glitzernde Meer bei Abu Dhabi und Bahrain. Schlendern Sie an weissen Sandstränden, geniessen Sie einen Einkaufsbummel auf einem Souk oder durch eines der grossen modernen Einkaufszentren. Ergänzen Sie Ihre einmalige Reise mit einem Badeaufenthalt. Unser Angebot: Hotel Amwaj Rotana*****, Jumeirah-Beach 2 Nächte, inkl. Frühstück und Transfer: CHF 390.- p.P. Pro zusätzliche Übernachtung: CHF 180.- p.P.

Reiseprogramm an 1. Tag Flug Zürich-Dubai.Transfer zum Hafen. Einschiffung. 2. Tag Dubai, V.A.E. 3. Tag Muscat, 0man 09.00 4. Tag Fujairah, V.A.E. 07.00 5. Tag Abu Dhabi, V.A.E 09.00 6. Tag Bahrain, Bahrain 09.00 7. Tag Dubai 13.00 8. Tag Dubai, Ausschiffung. Rückflug

Costa Victoria****

BRZ: 75000 Länge: 252m Breite: 32m Kabinen: 964 Passagierdecks: 12 Mannschaft: 766 Bars/Lounges: 10 Restaurants: 3 Unterhaltung /Sport/Fitness: Spielcasino / Theater, Disco, Internet-Café, 3 Pools, Spa Baujahr/Renov.: 1996/2004.

Preise pro Person in CHF (bei Doppelbelegung) A B Kat. IA Innen 1350 1380 Kat. IB Innen 1490 1520 Kat. EC Aussen 1650 1690 Kat. BE Aussen mit Balkon 2160 2190 Kat. S Suite mit Balkon 3420 3450

Reisedaten 2009 A Jan. 3, 10, 17 B Jan. 24, 31 C Feb. 7,14,21,28 März: 7, 14, 21, 28 April 4 Inbegriffene Leistungen: Kreuzfahrt mit Vollpension, Hafentaxen, Bordveranstaltungen. Nicht inbegriffen: Flug und Hotel-Arrangements, Landausflüge, Getränke, oblig. Serviceentgelt, Treibstoffzuschläge

ab 13.00 19.00 16.00 18.00 18.00

C 1440 1570 1740 2240 3500

Flug-Arrangement Zürich-Dubai-Zürich, inkl. Flughafentaxen und Transfers mit Swiss CHF 1250.- p. Person (keine Verlängerung möglich) Flug-Arrangement Zürich-Dubai-Zürich, inkl. Flughafentaxen und Transfers mit Emirates (bei Aufenthaltverlängerung) CHF 1520.- p. Person

044 / 289 81 81

30% Gültig ab Dienstag 20. 5. bis Montag 2. 6. 2008 Solange Vorrat

Auf alle Soda-Club Geräte und PET-Flaschen.

62

30 statt 89.–

Profitieren Sie von diesen attraktiven Frühbucher-Preisen !

General Wille-Str. 10 8002 Zürich

Jetzt zugreifen und lossprudeln.

69

30 statt 99.–

Soda-Club Design Gerät Bei diesem Sprudler trinkt das Auge mit.

Soda-Club Jet 60 Gerät

Der Klassiker von Soda-Club für Einsteiger.

Jedes Soda-Club Set enthält:

• 1 Soda-Club Gerät • 2 Soda-Club PET-Flaschen (je 1 Liter) • 1 Alco2Jet Aluminiumzylinder*

6

85 statt 9.80

Soda-Club PET-Flasche

Für sprudelnde Vorräte zuhause und unterwegs.

*Mietzylinder inklusive Kohlensäure

www.sodaclub.ch

Soda-Club gibts in Ihrer Migros


Aktuell BIL D GE TTY IMAGES

BIL D P L A I NP I CT URE

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Ob bei Textilien oder als Sonnenschutz: Die Nanotechnologie wird heute bereits breit angewendet.

effekt. Kommt Wasser auf die Oberfläche, nehmen die Tropfen den Schmutz leicht mit. Damit sind die Flächen einfach zu reinigen. Länger anhaltenden Schutz bringen fest aufgetragene Schutzschichten in Nanodimensionen auf Textilien oder Oberflächen. Welches sind die Vorteile? Dank verbessertem Oberflächenschutz lassen sich Energie und Reinigungsmittel sparen. Bei Anwendungen im Haushalt muss sich aber auch das Verhalten der Verbraucher ändern. Nehmen wir das Beispiel von Nanosilber, das in Textilien eingearbeitet das Entstehen schlechter Gerüche verhindert. Würden Sie solche Socken deshalb seltener waschen? Wenn nicht, ist dies ein totaler Unsinn: Wir kaufen teure Wäsche, die noch dazu Silber in die Umwelt abgibt, sparen dadurch aber nichts wirklich ein. Sie beschäftigen sich in Ihrer Abteilung vor allem mit den Ri-

siken der Nanotechnologie. Warum ist Risikoforschung nötig? Neue Materialien und Technologien können immer Risiken für Gesundheit und Umwelt mit sich bringen. Deshalb ist es wichtig, parallel zu deren Einführung auch mögliche Risiken zu erforschen. Wenn wir die Risiken kennen, können wir entsprechend reagieren und entscheiden, ob wir als Gesellschaft bereit sind, sie auch zu tragen. Denken Sie an das Rauchen oder Auto fahren – beides ist mit einem hohen Risiko verbunden, und doch tun es viele. Wo kann die Forschung nach heutigem Wissensstand entwarnen? Die wissenschaftlichen Untersuchungen, die bis heute vorliegen, machen nicht unruhig. Trotzdem sind ganz neue Stoffe, deren Wirkung nicht bekannt ist, mit grosser Vorsicht zu behandeln. Entwarnen kann man sicher bei Nanoteilchen, die fest in eine Struktur einge-

bettet sind. Es gibt aber auch freie Nanopartikel in Produkten – zum Beispiel Titandioxid in Sonnencremen. Doch auch hier zeigen Untersuchungen, dass diese Teilchen nicht über die Haut aufgenommen werden und unschädlich sind. Wo sehen Sie eine mögliche Gefahr? Eine Gefährdung kann durch unsachgemässe Verwendung entstehen, zum Beispiel wenn Nanopartikel in der Luft verbreitet werden. Für problematisch halte ich deshalb Drucksprays – das gilt aber nicht nur für Nanoprodukte. Auch andere chemische Substanzen, wie Lösungs- und Reingungsmittel, werden so ganz fein verteilt und können über die Lunge in den Körper gelangen. Pumpsprays hingegen sind kein Problem, weil dabei viel grössere Tropfen entstehen, die nicht eingeatmet werden können.

35

Twist nano Die Migros bietet seit dieser Woche in allen Filialen Oberflächenveredelungsprodukte auf Nanotechnologiebasis an. Mit dem Twist nano Starter-Kit erhalten Kundinnen und Kunden zum Preis von 24.90 Franken ein komplettes Set, um Glas- und Keramikoberflächen zu versiegeln. Es eignet sich für Fenster, Duschkabinen, lackierte Fliesen, Lavabos, Badewannen, WCs und Wasserhahnen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Oberflächenversiegelungsprodukten halten die schmutzabweisenden Eigenschaften von Twist nano deutlich länger, nämlich vier bis sechs Monate. Das Starter-Kit besteht aus einem Universalreiniger zur Vorbehandlung, einem Fluid (Pumpspray), das Glas- und Keramikoberflächen versiegelt, und einem Microfaser-Poliertuch für die Reinigung. In der Artikelreihe Twist nano sind weitere Pumpsprays wie ein Fluid für Chrom- und Edelstahloberflächen oder ein Pfleger für Glas und Keramik erhältlich. ib

Neu bei der Migros: Reinigungsmittel auf Nanotech-Basis.

Interview Irene Bättig

Anzeige

SOMMER SAFARI VIERWALDSTÄTTERSEE 4 Übernachtungen mit Frühstück und 5 Tage freie Fahrt mit dem Tell-Pass auf Schiff und Bergbahnen ab CHF 430.– pro Person Wir freuen uns auf Sie!

Hostellerie Sternen´´´ 6454 Flüelen am Vierwaldstättersee Kristall-Traum 2 Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet 2 3-Gang-Menüs 1 Eintritt zur Riesenkristall-Ausstellung 1 Urnersee-Tageskarte für Schiff und Bergbahnen

Vierwaldstättersee Tourismus 6371 Stans,Telefon 041 610 88 33 info@lakeluzern.ch, www.lakeluzern.ch

Pauschalpreis pro Person CHF 295.– Telefon 041 875 03 03 oder info@bonetti.ch

www.bonetti.ch


Venedig vom Wasser her erleben mit MS Michelangelo Last-Minute-Angebot Inkl. Ausflügen nach Ferrara und Verona

6 Tage ab nur Fr. 999.– p.P. Venedig – Padua – Ferrara – Verona – Laguneninseln – Venedig Reiseprogramm 1. Tag: Schweiz – Venedig Anreise per Bahn ab Ihrem CH-Wohnort durch den neuen Lötschbergtunnel. Einschiffung, Begrüssungscocktail, Abendessen. Abend zur freien Verfügung. 2. Tag: Venedig – Taglio di Po - Polesella Fahrt in Richtung Taglio di Po über die Adria. Fakultativer Busausflug nach Padua (€ 29.–). Besuch der berühmten Basilika del Santo. Anschliessend können Sie durch das historische Zentrum der Stadt spazieren. In Polesella gehen Sie wieder an Bord. Abendessen, Abend zur freien Verfügung. 3. Tag: Polesella – Ferrara – Verona – Taglio di Po Busfahrt nach Ferrara. Stadtbesichtigung der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Stadt (inklusive). Mittagessen an Bord. Am Nachmittag Busfahrt nach Verona, der Stadt von Romeo und Julia (inklusive). Rückkehr an Bord in Polesella und Weiterfahrt nach Taglio di Po.

4. Tag: Taglio di Po – Chioggia – Venedig In Chioggia, einer Hafenstadt römischen Ursprungs, treffen wir am Vormittag ein. Individuelle Erkundung der Stadt. Mittagessen an Bord. Flussfahrt nach Venedig, wo wir gegen 15.00 Uhr anlegen. Fakultative Führung durch den Dogenpalast und über den berühmten Markusplatz (€ 30.–). Abendessen an Bord. Der Abend steht zur freien Verfügung. 5. Tag: Venedig – Laguneninseln – Venedig Der fakultative Ausflug zu den Laguneninseln (€ 29.–) führt zuerst nach Murano, bekannt für seine Glaswaren. Danach besichtigen Sie Burano, die Insel der Fischer, aber auch Heimat der Spitzensticker. Rückkehr an Bord des Schiffes am Kai Sette Martiri. Mittagessen an Bord. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Sie können auch eine fakultative Gondelfahrt unternehmen (€ 20.–). Am Abend Rückkehr an Bord. Abendessen, Abend zur freien Verfügung.

viel günstiger und schöner als die teuren Hotels in Venedig 6. Tag: Venedig – Schweiz Ablegen am frühen Morgen vom Kai Sette Martiri. Fahrt zum Kai San Basilio. Frühstück an Bord. Ausschiffung gegen 9.00 Uhr. Rückreise per Bahn zu Ihrem CH-Wohnort. Reisedaten 2008 02.07. – 07.07. 07.07. – 12.07. 12.07. – 17.07. 17.07. – 22.07. 27.07. – 01.08.

01.08. – 06.08. 06.08. – 11.08. 16.08. – 21.08. 21.08. – 26.08. 26.08. – 31.08.

Unsere Leistungen • Kreuzfahrt in gebuchter Kategorie • Vollpension an Bord • Bahnfahrt 2. Klasse, Basis 1/2-Tax-Abo, ab Ihrem CH-Wohnort durch den neuen Lötschbergtunnel nach Venedig, Rückreise ab Venedig über die Gotthardstrecke in die Schweiz • Hafentaxen • Inkl. Treibstoffzuschläge Nicht inbegriffen: Versicherungen, Landausflüge, Getränke, Transfer Bahnhof – Schiff – Bahnhof (es stehen immer genügend Taxis am Bahnhof). Es kann eine Auftragsgebühr erhoben werden, diese beträgt bei uns Fr. 30.– pro Auftrag. Preise (pro Person in Fr.) 2-Bettkabine Hauptdeck Zuschlag Oberdeck Zuschlag 2-Bettkabine zur Alleinbenutzung Ausflugspaket (4 Ausflüge) Annullationsversicherung

Venedig

Gratis-Nr. 0800 626 550 REISEGARANTIE

MS Michelangelo Das im Jahr 2000 gebaute Schiff wurde 2006 renoviert. In 78 Aussenkabinen finden max. 158 Passagiere Platz. Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC, Haartrockner, TV, Safe und Klimaanlage. Zur Bordausstattung gehören Lounge mit Tanzfläche und Bar, Restaurant, Bibliothek und Boutique sowie grosses Sonnendeck mit Liegen und Swimmingpool.

verlangen Sie Frau Karin Strübi und Frau Anica

999.– 190.– 255.– 175.– 37.–

Für günstige Reiseangebote – jetzt Newsletter abonnieren!

www.thurgautravel.ch

Rathausstrasse 5, 8570 Weinfelden Tel. 071 626 55 00, Fax 071 626 55 19 info@thurgautravel.ch


Aktuell

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Fairer fischen

Die Migros tritt der WWF-Seafood-Group bei. Stefan Gygli, Bereichsleiter Frischfisch, über das Engagement der Migros für nachhaltigen Fisch. Stefan Gygli, viele Fischarten sind vom Aussterben bedroht. Ja, um die Fischbestände in den Weltmeeren steht es schlecht. 75 Prozent der Wildfischbestände sind überfischt oder von Überfischung bedroht. Viele Arten wie beispielsweise Blauflossenthun, Rochen oder Hai sind sogar akut bedroht. Also keinen Fisch mehr auf den Tisch? Doch. Es ist weiterhin möglich, eine breite Anzahl von Fischarten zu essen. Wichtig dabei ist jedoch, dass die Fischart nicht überfischt ist beziehungsweise aus nachhaltiger Produktion stammt. Bei Zuchtfischen mit dem Biolabel, wie beispielsweise Schweizer Bio-Forelle, oder bei Wildfangfisch mit dem MSC-Gütesiegel, wie MSC-Wildlachs aus Alaska, ist dies der Fall. Die Fischereien werden durch unabhängige Stellen kontrolliert. Die Migros hat mit dem WWF beim Fisch eine Kooperation vereinbart und tritt der WWFSeafood-Group bei. Weshalb? Wir müssen etwas tun, damit wir auch in 20 Jahren den Konsumenten noch Fisch anbieten können. Mit dem Beitritt zur WWFSeafood-Group nimmt die Migros ihre Verantwortung als grösster Schweizer Fischanbieter wahr und unternimmt etwas gegen die Überfischung der Weltmeere. Was heisst das für die Kundinnen und Kunden? Die Kundinnen und Kunden der Migros können auch in Zukunft aus einem breiten und attraktiven Sortiment von nachhaltig produziertem Fisch auswählen und ruhigen Gewissens Fisch

Haben den Beitritt der Migros zur WWF-Seafood-Group besiegelt: MigrosMarketingchef Oskar Sager, WWF-Chef Hanspeter Fricker und Migros-Chef Herbert Bolliger (von links). Stefan Gygli ist bei der Migros zuständig für Frischfisch.

kaufen und geniessen. Denn sie wissen: Die Migros wehrt sich gegen die Überfischung der Meere. Was tut die Migros als Erstes? Ab sofort verkauft die Migros keine akut bedrohten Fischarten mehr, wie beispielsweise Rochen oder Aal. Bei stark überfischten Fischarten wie zum Beispiel Kabeljau oder Steinbutt haben wir das Angebot an Frischfisch bereits von Wildfang auf Zucht umgestellt. Weitere Umstellungen auf nachhaltigen Fischfang und auf Zuchten werden folgen.

Welches sind die mittel- und langfristigen Massnahmen? Wir erarbeiten mit dem WWF zusammen geeignete Massnahmen, um nur noch nachhaltig produzierten Fisch anzubieten. Und was passiert, wenn das nicht möglich ist? Ist das nicht möglich, streichen wir den Fisch innert eines Jahres aus dem Sortiment. Welchen Fisch verkauft die Migros in einem Jahr? Den grössten Teil der Arten, die wir heute verkaufen. Diese werden aber ausschliesslich aus nachhaltiger Produktion stammen. Was tut die Migros sonst, um die Artenvielfalt der Meere zu erhalten?

37

Die WWF-SeafoodGroup 2007 hat der WWF Schweiz die WWF-Seafood-Group ins Leben gerufen, unter anderem mit dem Ziel, bedrohte Fischarten zu erhalten. «In der WWF-SeafoodGroup schliessen sich Unternehmen zusammen, die einen Beitrag zum Schutz der Meere leisten wollen», erklärt Projektleiterin Mariann Breu vom WWF Schweiz. Ziel der Partnerfirmen sei es, ihr Fischangebot schrittweise auf Fische aus nachhaltig bewirtschafteten Beständen und umweltverträglichen Zuchten umzustellen. In einem ersten Schritt bieten die Mitglieder der Group ab sofort keine Fische mehr an, die vom Aussterben bedroht sind.» Für Fische aus stark überfischten Beständen (beispielsweise Kabeljau aus dem Nordostatlantik) oder Arten, welche aufgrund ihrer langsamen Fortpflanzung für Überfischung besonders anfällig sind (so der Rotbarsch oder der Seeteufel), erarbeiteten die Partner innert Jahresfrist gemeinsam mit dem WWF ökologisch sinnvolle Massnahmen. «Werden keine Alternativen aus ökologisch intakten Beständen gefunden, verzichten die Mitglieder auf den Verkauf der entsprechenden Fischarten», sagt Breu. Ausserdem sind die Partner verpflichtet, das MSC- und Bio-Sortimentsangebot stark auszubauen. MSC steht für «Marine Stewardship Council» und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Fischbestände weltweit zu sichern. www.wwf.ch/fisch http://de.msc.org

Wir fördern den Fang von MSCund die Zucht von Bio-Fisch. Gemeinsam mit dem WWF wirken wir auf die Produzenten ein, Fisch möglichst nachhaltig zu züchten oder zu fangen. Interview Daniel Sägesser Bild Siggi Bucher


38 Aktuell

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

«Wir verdienen 1 Migrol-Chef Daniel Hofer über die Zukunft von Erdöl, steigende Preise, alternative Treibstoffe und die Zusammenarbeit mit Shell.

Weshalb am effizientesten? Erdöl lässt sich relativ einfach und günstig gewinnen, transportieren und lagern und hat einen sehr hohen Wirkungsgrad. Was heisst das? Von einem Barrel (159 Liter) Rohöl braucht es für die Herstellung von Endprodukten zirka zehn Prozent, also rund 16 Liter. Der Rest lässt sich in brauchbare Produkte wie Benzin, Diesel oder Heizöl umwandeln. Zum Vergleich: Der Wirkungsgrad von Diesel oder Benzin aus Bioabfällen beträgt nur 50 Prozent. Die Hälfte der Energie wird für deren Erzeugung verwendet. Sie sagten, Erdöl sei günstig … Ja. In Saudi-Arabien ein Barrel zu fördern, kostet einen Dollar, aus der Nordsee zehn, bei anderen Vorkommen ist es noch teurer. Erst dann, wenn Alternativenergien günstiger werden als Öl, bekommt dieses ernsthafte Konkurrenz. Zurück zur Zukunft. Wie sieht diese für Erdöl aus? Im Wärmebereich wird Heizöl in 10 bis 15 Jahren durch alternative Heizsysteme wie etwa Wärmepumpen oder Pelletheizungen mehr und mehr abgelöst. Pellets werden aus naturbelassenem Sägemehl aus Fichtenholz hergestellt – ohne weitere Zusätze.

Ist die Heizölhändlerin Migrol dafür gerüstet? Ja, seit letztem Jahr verkaufen wir auch Pellets. Der Übergang weg vom Heizöl ist fliessend, entsprechend müssen wir nach und nach Alternativen dazu aufbauen. Wie siehts beim Treibstoff aus? Beim Auto kommen die eklatanten Vorteile der Treibstoffe aus Erdöl nach wie vor zum Tragen. Gas und Wasserstoff beispielsweise können nicht unter normalem atmosphärischem Druck und normalen Temperaturen transportiert und gelagert werden. Zudem ist weltweit der Wagenpark auf Benzin und Diesel ausgerichtet. Es wird noch 30 bis 40 Jahre dauern, bis sich Alternativen durchsetzen können. Wird Erdöl je wieder billiger? Nein. Denn die Nachfrage steigt weltweit stetig. Zudem haben weder Europa noch Nordamerika ein Interesse an tieferen Preisen. Nur bei einem hohen Preis lohnt sich die Förderung heimischer Energieträger. Diese wiederum machen politisch unabhängiger. Wie entwickelt sich der Preis? Eine Voraussage ist schwierig … aber eine Verdoppelung des momentanen Preisniveaus in den kommenden drei bis vier Jahren schliesse ich nicht aus. Profitiert auch die Migrol vom höheren Erdölpreis? Nein, wir als Händlerin nicht, aber die Produzenten. Diese erzielen mit der gleichen Infrastruktur eine immer höhere Wertschöpfung. Und im Gegensatz zum übrigen Handel, der

Der Migrol-Chef

BILD JOSCHI HERCZEG

Daniel Hofer, hat Erdöl noch Zukunft? Selbstverständlich! Erdöl ist nach wie vor der effizienteste Energieträger. Deshalb ist es so erfolgreich.

Daniel Hofer: «Eine Verdoppelung des Benzinpreises in den kommenden Jahren schliesse ich nicht aus.»

mit Prozentmargen arbeitet, haben wir feste Margen pro Einheit – analog dem Zinsgeschäft der Banken. Wie viel verdient Migrol an einem Liter Treibstoff? Einen bis zwei Rappen. Bei Heizöl ist es weniger. Nur mit der Menge lässt sich da etwas verdienen. Wie wirkt sich der Preis auf den Absatz der Erdölprodukte aus? Beim Heizöl spüren wir die hohen Preise ganz klar. Die Kunden füllen ihre Tanks nur noch mit der nötigsten Menge. Beim Treibstoff verzeichnen wir keinen Absatzrückgang. Aber weil die Leute immer sparsamere Fahrzeuge kaufen, sta-

Der Jurist und Betriebswirtschafter Daniel Hofer (47) ist verheiratet, Vater von drei Kindern und wohnt in Kilchberg ZH. Er leitet die zur Migros gehörende Migrol AG seit 2003. Die Firma betreibt in der Schweiz 312 Tankstellen und ist eine der grössten Anbieterinnen von Treib- und Brennstoffen in der Schweiz. Migrol erzielte letztes Jahr mit Energieträgern (Treibstoffe, Heizöl und Holzpellets) einen Umsatz von 1,627 Milliarden Franken. Weitere 245 Millionen Franken setzte Migrol in den Tankstellenshops und mit Waschanlagen und Werkstätten um. Vor Steuern, Zinszahlungen und Abschreibungen betrug der Migrol-Gewinn 2007 35 Millionen Franken. Migrol beschäftigt 284 Personen, die sich 224 Stellen teilen. 2007 tätigte Migrol Investitionen von knapp 30 Millionen Franken. ds Infos: www.migrol.ch


Aktuell

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

39

bis 2 Rappen» Kunden zahlen mehr

1.21

0.98

0.24

2008

Dieselöl – Konsumentenpreise in Franken Unverbleites Benzin 95 Konsumentenpreise in Franken

QUEL L E ERDÖL -VEREINIGUNG GUNG

1.77

1.16

1998

Die Erdölsorte Brent 38 wird in der Nordsee gefördert. Preise im Jahresmittel.

1.95

104.17

QUEL L E ERDÖL -VEREINIGUNG

Preise im Jahresmittel

Unser materieller Wohlstand basiert zu einem wesentlichen Teil auf der Mobilität. Ohne Erdöl bewegt sich kaum etwas. Aber klar, die Mobilität muss weniger schädlich, also CO2-ärmer und überhaupt ökologischer werden.

Rohölpreis explodiert

13.03 1998

2008

Rohölpreise in US-Dollar pro Barrel (159 Liter) – Spotmarkt (Sorte Brent 38)

Konsumentenpreise in Franken für Heizöl Extra-Leicht, mehr als 20 000 Liter Im Vergleich zu Rohöl ist der Preisanstieg von Benzin, Diesel und Heizöl schwächer. Hauptursache dafür ist die Fiskalbelastung. Der Betrag der Mineralölsteuer bleibt nämlich fix, nur die Mehrwertsteuer steigt mit dem Konsumentenpreis. Auch der im Vergleich zum Schweizerfranken schwächere Dollar wirkt sich zu Gunsten der Konsumenten aus.

gniert der Treibstoffmarkt. Zudem gibts einen Trend zu Dieselfahrzeugen. Sie sind verbrauchsärmer und dank Partikelfilter auch sauber. Wann ist der beste Zeitpunkt, Heizöl einzukaufen?

Was tut Migrol? Migrol brachte Mitte der Achtzigerjahre als erste Firma bleifreies Benzin in die Schweiz. Mitte der Neunziger bot Migrol als Erste schwefelarmen Diesel an. Heute sind alle Treibstoffe schwefelarm.

Jetzt. Ich gehe davon aus, dass der Preis kontinuierlich steigt. Die Migros setzt sich fürs Klima ein.Wie ist dies mit dem Verkauf des Klimakillers Erdölprodukte vereinbar?

Auf welche Energieträger setzt Migrol neben dem Erdöl? Pellets – aber wirkliche Alternativen gibt es bis jetzt nicht. Also auch Agrartreibstoffe nicht? Sie sind umstritten, weil sie auf Kosten der Nahrungsmittelproduktion und mit hohem Wasserverbrauch erzeugt werden. Was sagt Migrol dazu? Agrartreibstoffe der heutigen Art werden sich kaum durchsetzen, wohl aber Biotreibstoffe der zweiten Generation, also aus Bioabfällen und anderen biologischen Rohstoffen, die nicht der menschlichen Ernährung dienen. Diese sind gute Rohstoffquellen, können aber beim heutigen Stand der Technologie

nur als Ergänzung zu den herkömmlichen Treibstoffen verwendet werden. Es gibt schlicht zu wenig Biomasse, um die heutige Mobilität aufrechtzuerhalten. Migrol und Shell kooperieren. Wie hat sich die Zusammenarbeit angelassen? Wir sind noch in der Testphase; die Ergebnisse sind bis jetzt grundsätzlich positiv. Die Umsatzentwicklung lässt sich sehen. Zieht sich bei Erfolg Migrol aus dem Treibstoffgeschäft an Tankstellen zurück, und verzichtet Shell auf den Betrieb von Tankstellenshops? Nein. Migrol und Shell bleiben unabhängig. Jede Gesellschaft betreut weiterhin die eigenen Tankstellen, übernimmt aber das Konzept des Partners. Migrol betreibt Shell-Tankstellen und verkauft anstelle von Migrol- Shell-Treibstoff, allerdings nicht mehr unter der Marke Migrol. Die Migros-Gruppe ihrerseits beliefert die Shell-Shops. Diese heissen dann zwar Avec wie bei den Migrol-Tankstellen, gehören aber weiterhin Shell. Es gibt also Migrol-Tankstellen, die jetzt Shell heissen? Ja, vier. Interview Daniel Sägesser

Anzeige

Der Wecker für Frühlingsmüde. allsan Multivitamine und Mineralstoffe bei Ermüdungszuständen und Vitalstoffmangel. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. Erhältlich in Apotheken und Drogerien.

www.allsan.ch

Biomed AG, 8600 Dübendorf


30%

Wie funktioniert der Energizer EZChange Dispenser? 1) Drehen

Aktivierungsleiste ganz nach hinten schieben und Batterie durch Drehen der Scheibe auswählen.

Rabatt auf Energizer Hörgerätebatterien Gültig vom 20.5. bis 2.6.2008

2) Schieben

13

Aktivierungsleiste nach vorn schieben. EZChange entfernt automatisch die Schutzfolie und aktiviert damit die Batterie.

80 statt 19.80

z. B. Energizer EZChange 8 x Typ 13

3) Einsetzen

Die Batterie wird vom Magnetarm festgehalten. EZChange umdrehen und die Batterie ins Batteriefach des Hörgerätes einsetzen.

Auch erhältlich in den Grössen 10, 312 und 675

Bei MElectronics und in grösseren Migros Filialen erhältlich. Verbrauchte Batterien müssen der Verkaufsstelle zurückgebracht werden.

Energizer gibts in Ihrer Migros

Sie fühlen sich noch fit und gesund. Und trotzdem fällt das Gehen manchmal schwer? Dafür gibt’s jetzt den SHOPRIDER. Mit ihm bleiben Sie unabhängig und mobil. 7 Übernachtungen im Herz der Alpen...

❤ Unterlechner´s Herzblutpension: Frühstücksbuffet, Frühstück am Bergsee oder Tiroler Bauernfrühstück, Mittagsjause - 5 gängiges Abendmenü, täglich Salat - Dessertbuffet - Käseauswahl ❤ eine Panoramawanderkarte PillerseeTal ❤ 3 geführte Wanderungen pro Woche ❤ Tanzabend bei Kerzenlicht, ❤ Gratisverleih von Fahrrädern ❤ Teleskopwanderstöcken, Rucksäcken u. Kinderrückentragen

❤ Je nach Wochenprogramm: Grillabend auf der Panoramasonnenterrasse, Schuhplattlerabend, Schnitzelbuffet mit Stubenmusi, Bauernbuffet, Schmanker´l Rundgang durch die Küche, Flambierabend, Cocktail-Mixkurs, Weinverkostung ❤ Bergwellness: tägl. Sauna, Kristall Dampfbad, 2 Aromaölmassagen 30 min, Solarium, ein Felsen-Kräuterbad mit 1 Glas Prosecco, täglich SPA - Ratscha das Whirl Bad im Freien, zur Begrüßung 1 halbe Flasche Wein zum Abendessen und ein Abschiedsgeschenk

Händleradressen und weitere Informationen unter: Telefon 031 812 17 00 www.vermeiren.ch

Hühnerhubelstrasse 59

VERMEIREN (SCHWEIZ) AG ■ Postfach ■ CH-3123 Belp


Aktuell

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Pflanzenöl aus sicherer Quelle

Die Migros setzt sich erfolgreich für die Produktion und die Verwendung von nachhaltig produziertem Palmöl ein.

B

ackwaren, Suppen, Eiscreme, Margarinen und Fette, aber auch Kosmetik und Waschmittel – in all diesen und vielen weiteren Produkten findet sich Palmöl. Die Migros allein benötigt jährlich rund 6000 Tonnen davon. Palmöl ist für viele Tropenländer ein wichtiges Exportprodukt. Aus diesem Grund fallen immer mehr Regenwälder neuen Palmölplantagen zum Opfer. «Um diese Entwicklung zu stoppen, hat sich die Migros bereits 1999 zum Ziel gesetzt, für ihre Produkte nur noch Palmöl aus nachhaltiger Produktion einzusetzen», erklärt Robert Keller, Palmölfachmann der Migros-Industrie. «Zusammen mit dem WWF erarbeitete sie entsprechende Kriterien und Richtlinien, die erstmals in Ghana erfolgreich umgesetzt wurden.»

Eine nachhaltig bewirtschaftete Palmölplantage in Ghana.

Pionierin Migros Bereits ab 2001 habe die Migros damit begonnen, in ihren Lebensmittelprodukten nachhaltig produziertes Palmöl nach den eigenen Kriterien einzusetzen. Heute ist die Migros stolz darauf, dass ihr Engagement zum Schutz des Tropenwalds international Schule macht. In diesen Tagen würden nämlich, so Keller, die ersten Palmölplantagen in Indonesien und Malaysia zertifiziert, die nach den strengen Richtlinien des Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) Palmöl produzieren. «Endlich gelangt damit auch nachhaltig produziertes Palmöl international in den Handel», freut sich Keller. In der Organisation RSPO sind alle Interessengruppen der Palmölproblematik vertreten. In der RSPO-Geschäftsleitung sitzen

auch die Gründungsmitglieder WWF und Migros. Die Palmölproduzenten unter den RSPO-Mitgliedern decken heute bereits rund 40 Prozent der Weltproduktion von Palmöl ab. Die gegenwärtig zur Zertifizierung ausgeschriebenen Plantagen produzieren jährlich rund 800 000 Tonnen Palmöl. «2007 hat die Migros die RSPO-Kriterien übernommen», sagt Keller. Und ab Juli 2008 werde die Migros die ersten RSPOZertifikate kaufen, die den nachhaltigen Anbau der Palmölplantagen nachweisen. Nachhaltiger Anbau bedeutet nicht nur, dass ab 2005 nicht mehr brandgerodet worden ist, sondern auch, dass die Gesetze eingehalten werden und faire und sichere Arbeitsbedingungen vorherrschen. Auch Forderungen etwa nach Er-

41

Migros ruft Adapter zurück Die Migros ruft den All-Content-Adapter (Artikelnummer 6120.562) zurück. Der Adapter, der den Gebrauch von Geräten mit ausländischen Steckern in der Schweiz ermöglicht, weist einen Sicherheitsmangel auf. Betroffen sind nur Adapter, die seit dem 12.April 2008 im Verkauf sind. Die Migros zieht sofort sämtliche Adapter aus den Regalen zurück. Kunden, die seit dem 12. April einen All-Content-Adapter gekauft haben, werden gebeten, ihn nicht mehr zu benützen. Der Adapter kann gegen Erstattung des Kaufpreises von 9.90 Franken in jede Migros-Filiale zurückgebracht werden. cv

Alle nach dem 12.April 2008 verkauften All-Content-Adapter werden zurückgerufen.

halt der Artenvielfalt, minimalem Einsatz von Chemikalien oder nach Landrechten müssen erfüllt sein. «Gleichzeitig», so Keller, «werden auch Drittlieferanten verpflichtet, nach den gleichen Regeln wie die Migros-Industrie den Anbau von nachhaltigem Palmöl zu unterstützen und dafür Zertifikate zu kaufen.»

Der WWF lobt Beim WWF stossen die Anstrengungen der Migros auf positives Echo: «Die Migros schafft damit einen Anreiz für Zertifizierungen nach den RSPO-Richtlinien», lobt Matthias Diemer, Palmölexperte beim WWF Schweiz. «Wir hoffen, dass andere Unternehmen nachziehen und in der Schweiz baldmöglichst zertifiziertes Palmöl verwenden.» ds

Ausmalwettbewerb mit LeShop.ch Malen Sie das 10-JahreGeburtstagslogo von LeShop.ch aus und gewinnen Sie Eintritte für den Aquaparc Villeneuve oder ein Familienwochenende im Europapark Rust! Einsendeschluss ist der 30. Juni 2008. Weitere Wettbewerbsinformationen unter www.LeShop.ch (siehe auch MM 19, Seite 37) cv

Noch kommt das JubiläumsLogo eher trist daher – kreative Köpfe sind gefragt.


42

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

BIL D K E Y S T ONE

ALLES FÜR DIE FANS

Tippen und jubeln

M’08-Euro-Toto: wer hat die beste Trefferquote?

M’08-Euro-Toto: Preise für über 100 000 Franken zu gewinnen! Haben Sie sich schon angemeldet?

A

ls Hauptpreis ein VW Golf (Fr. 30 000.–), 8 x Bargeld von der Migros Bank (total Fr. 25 000.–), 9 x Fr. 2000.– Hotelplan-Gutscheine, einen Sony-LCD-TV (Fr. 3500.–) und dazu noch jede Menge weitere Preise – das M’08-Euro-Toto ist

Weihnachten für Fussballfans! Und nicht vergessen: Selbst wer falsch tippt, kann mit etwas Glück Preise im Wert von über Fr. 14 000.– gewinnen. Exklusiv besteht beim M’08Euro-Toto die Gelegenheit, mit Promis (u. a. Beat Schlatter, Jörg

Stiel) in Tippgemeinschaften zu tippen. Untereinander, aber auch um miteinander gegen andere Tippgemeinschaften zu spielen. Diese können Sie auch mit Ihren Freunden, Ar-

beitskollegen oder Ihrem Verein gründen. Die beste Tippgemeinschaft gewinnt Fr. 5000.– in die Teamkasse! Melden Sie sich jetzt an auf www.M08.ch!

Das TopAufgebot

Rivella-Aktion. Den offiziellen M’08-Durstlöscher für Fans gibts im Sixpack 20 Prozent günstiger.

N

ormalerweise hat das Wort «Flasche» für Fussballfans einen alles andere als positiven Beigeschmack. Nicht bei Rivella: Seit Februar 2008 steht der Durstlöscher für Sportler und Fans in der Stammformation bei der Migros. In dieser Zeit hat er sich zu einem

Offizieller Ausrüster der Fans

echten Publikumsliebling gemausert. Die Fans stehen auf Rivella. Als Dankeschön gibt es das Nati-rote Sixpack (6 x 1,5 l) in der Fanedition vom 20. Mai bis am 2. Juni 20 Prozent günstiger. Sie sehen: Flaschen, aber oho!

Offizieller Entertainer der Fans

Offizieller Haus- und Gartenpartner der Fans

6 x 1,5 l bis 2. Juni für Fr. 12.– statt für Fr. 15.–.

Offizieller Einrichter der Fans

Offizieller Online-Shop der Fans

Veranstalter der M’08


“Die Schrift entsteht durch eine bestimmte Bewegung der Hand und hat ihren Ursprung in einem vom Gehirn ausstrahlendem Impuls. Das Gehirn, Triebwerk unseres Organismus, beeinflusst unsere geistigen Fähigkeiten, unsere Gefühle und Empfindungen. Es registriert unsere Bedürfnisse, Neigungen, Sehnsüchte und Leidenschaften. Die Handbewegung, die für die Tintenspur verantwortlich ist, entspricht so einem Gehirnimpuls und drückt zugleich den Geist, das Körperliche sowie die innere Bewegtheit des Menschen aus.”

Kostenlos *

Unser Graphologe wird die wichtigsten Züge Ihrer Schrift studieren * nur für Volljährige

Sie bezahlen nichts

Bitte legen Sie Fr. 4.- in Briefmarken, für die Kosten des Dossiers bei.

Trennen Sie den Bon ab und senden Sie ihn an: Institut DPH • Bahnhofstrasse 5 • CH-1162 Saint-Prex

! Frau

! Herr

Name :. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vorname :. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Adresse : . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Postleitzahl :

.....................

Geburtsdatum :

.......

"

Schreiben Sie den folgenden Text mit einem Kugelschreiber ab und vergessen Sie nicht zu unterschreiben.

/......

...

Ort :

.......................................................

/ 19. . . . . . .

.....................................................

Telefonnummer. :

! Rechtshänder ! Linkshänder

....................................

MMA 19/05/2008


% 50

t hi ill s. Gr ei n Pr ei h en ic lb gl ha Tä um z

ALLES FÜR DIE FANS

Grill-Aktion

Vom 20. Mai bis am 28. Juni jeden Tag einen anderen Grillhit zum halben Preis! Alle Infos dazu unter www.M08.ch

Die Fussballer beim Grosseinkauf

Maiskolben, 2 Stück,

regionale Preise*

* Regional erhältlich.

M’08-Mischsalat, 450 g,

Fr. 4.80

Anna’s-Best-Salatdressing Party, 7dl, Fr. 4.10

M’08-Fussballkranz,

Fr. 3.30

Da gehts rund und vor allem lustig zu: Christian Schwegler fühlt sich an seine Kindheit erinnert, als er im RiesenMigros-Einkaufswagen sitzt. Jörg Stiel packt frischen Kopfsalat in den Wagen. Thomas Häberli geniesst eine saftige Tomate, und Hakan Yakin beisst genussvoll in den Salat – von Goalie Thomas Wölfli gereicht. Gut, dass in der Migros vom Filialleiter bis zur Kassiererin alle ein Auge zudrücken, denn mit Essen spielt man bekanntlich eigentlich nicht!


Schaufenster Produkte aus der Migros

BILDER DIRK LÄSSIG/KAY HERSC HEL MANN, STYL ING T INA WEISS, HAIR & MAKE-UP BARBARA GRUNDMA NN, S E T BA U MA RK US HÄR HÄ RDI DI

Grillieren

Salatbesteck mit Tomatengriffen, Fr. 7.90

Maiskolbenhalter, Fr. 4.50

YB:Wahre PartyChampions

Für den Meistertitel hats dieses Jahr nicht ganz gereicht, aber feiern können die Berner Young Boys trotzdem wie die Champions! Hakan Yakin (31), Christian Schwegler (24), Thomas Häberli (34), Marco Wölfi (25) und Ex-Natigoalie Jörg Stiel (40) haben im MMM Wynecenter Buchs unter Beweis gestellt, dass man vom Salat über Cervelat bis zum Grill in der Migros alles für eine tolle M’08-Party kaufen kann. «Das Angebot hat uns fast erschlagen», so Wölfli. Spontaner Entschluss: «Wir laden die M’08-Fans zur Grillparty ein. Sie haben uns seit Monaten farbenfroh auf die EM eingestimmt. Das muss belohnt werden!» Die Bilder dazu finden Sie im nächsten Migros-Magazin. JJB/AB/HB

Party-Picks, Fr. 5.90

Teelichter, 6 Stück,

Fr. 5.80

Kühltasche, 18 l, Italien, Schweiz oder Portugal,

Fr. 9.90


46

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

YB trifft auf feine Migros-Cervelats

F

ür jede Grillparty braucht es neben knackig frischen Salaten auch Fleisch, Fisch und jede Menge Würstchen! Also stürmen Hakan, Jörg und Christian das Kühlregal mit den Cervelats. Alle

Flügelstürmer Pouletflügel mariniert, 100 g, Fr. 1.65

Fackelspiess, 100 g,

Fr. 3.40

greifen mit Begeisterung und mit beiden Händen kräftig zu. Da mahnt Jörg Stiel: «Jungs, auf der Einkaufsliste stehen auch noch die Flügelstürmer Pouletflügel, die Fackelspiesse, Kickerschenkel und für die

Kickerschenkel, 100 g,

Fr. 1.80

Fischfans unter uns der Grillmi-Pangasiusspiess und die Lachsschwanzfilets. Die finden wir im nächsten Kühlregal.» Und schon gehts weiter zu den Getränken: «Ich brauche Rivella», tönt der Goalie.

Grillmi-Pangasiusspiess mariniert, 100 g, Fr. 3.20* * Nur in grösseren Filialen.

Lachsschwanzfilet natur, Zuchtlachs Norwegen, 100 g,

Fr. 2.10*


Schaufenster

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

M’08 Grillieren

47

Einkaufen macht durstig Im Eiltempo spurten die Young Boys durch die Filiale. Das macht durstig! Beim Anblick von Rivella stürzt sich Wölfli auf die Flaschen, öffnet eine ungeniert und schmunzelt: «Wir zahlen ja eh gleich an der Kasse.» Fussballstars verzeiht man eben fast alles. «Wir brauchen noch Erdinger», so Hakan. Stiel witzelt: «Ihr armen Kerle! Ich darf während der EM richtiges Bier trinken.» Yakin kontert: «Hauptsache, es schmeckt!» Rivella blau, grün, rot*, 1,5 Liter, je Fr. 2.50** Erdinger Weissbier, alkoholfrei, 6 x 33 cl, Fr. 8.40** * Vom 20.5.–2.6. gibts Rivella rot im Sixpack für Fr. 12.– statt Fr. 15.–. ** Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Cervelats für die Fans Christian Schwegler, Verteidiger bei YB, springt gekonnt in den Einkaufswagen – mit Cervelats um den Hals: «Die hat mir der Fleischverkäufer um den Hals gehängt», sagt er glücksstrahlend. GrillChampion Jörg Stiel: «Jetzt brauchen wir noch Kühltaschen, damit wir alles frisch nach Bern bekommen.» Auch die gibts gleich in der Migros.

Wachsfackeln, diverse Farben, 3 Stück, Fr. 6.50

Hopp, YB!

Zu jedem gewonnenen Match gehört beste Vorbereitung. Das gilt auch für eine Grillparty. In der Dekoabteilung werden die Young Boys und Jörg Stiel fast wieder zu Kindern. Gemeinsam blasen sie die Luftballons «Hopp Schwiiz» um die Wette auf und werfen die Luftschlangen in den Einkaufswagen. Dort türmt sich inzwischen die Ware – vom Spülmittel bis zur Wachsfackel.

Ice-Crusher Inox, Fr. 34.90

Manella Kicker mit Rasenduft, 500 ml, Fr. 3.20* * Erhältlich so lange Vorrat.

Riesenluftschlangen 2 Stück,

Fr. 6.50


48

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Grill-Champions in Action

W

as liest Jörg Stiel wohl im GrillShowroom von Do it + Garden Migros vor, dass Christian Schwegler, Thomas Häberli, Hakan Yakin und Marco Wölfli so zum Lachen bringt?

Vielleicht Fussballwitze? Wohl kaum. Jörg hat sich das Rezeptbuch «Grillspass heute» geschnappt und liest daraus vor, wie man Poulets richtig mariniert und grilliert. Oder ist es die Freude, dass die Jungs nach lan-

gen Beratungen den richtigen Grill ausgesucht haben? Der Goalie verrät: «Mit diesem Gasgrill brauchen wir kein Rezeptbuch mehr. Mit dem gelingt jedes Fleisch und jeder Fisch. Ein tolles Ding.»

So heizt YB den M’08-Fans ein

Strandtuch M’08, 81 x 163 cm,

Fr. 22.90

* Bei Micasa und in grösseren Migros-Filialen erhältlich.

Trekkingsstuhl Schweiz, Italien oder Portugal, je Fr. 19.90* * Bei Do it + Garden Migros erhältlich.

Fussball-Holzkohlegrill,

Fr. 69.90*

* Bei Do it + Garden Migros erhältlich.

Sonnenschirm, 2 m, Schweiz, Fr. 15.90* * Bei Do it + Garden Migros erhältlich.

«Wow! Schaut euch mal den kleinen Fussball-Holzkohlegrill an. Sieht aus wie ein Jöggelikasten», ruft Goalie Marco Wölfli. «Von dem nehmen wir am besten gleich zwei Stück mit.» Und schon landen sie im grossen Einkaufswagen, zusammen mit einem Sack Grillkohle. «Vergesst bloss nicht die Sonnenschirme», ruft Ex-Natigoalie Jörg Stiel lachend. Aber die Jungs sind schon weiter gestürmt.


Schaufenster

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

M’08 Grillieren

49

Für echt echte Kerle: Scooter und M’08-Bälle Die vier str strahlen um die Wette: «Die Migros ist ein wahres Shoppingpa Shoppingparadies. Da macht Einkaufen Spass», freut sich Hakan. Die Soccer Scooter Schweiz begeistern die Young Boys so se sehr, dass gleich jeder von ihnen einen bei SportXX ka kaufen muss. Stürmer Thomas verrät: «In Zukunft gehe ich m mit meiner Frau nur noch so einkaufen.» Sie schiebt den Wagen, und er rollt durch die Migros? «Nein, nein. Wenn sschon, dann machen wir das genau umgekehrt», lacht der Mittelfeldstürmer ein wenig verlegen. M’0 Auch die M’08-Fussbälle von SportXX haben es den Jungs «Di sind cool. Die siehst du im Dunkeln auch angetan: «Die Flutlicht scherzt Goalie Marco. ohne Flutlicht»,

Lichterketten lassen die Augen leuchten

Von Festzelt-Garnituren, Fussball-Lichterketten Indoor, 4m, Fr. 14.90, bis zu Trekkingstühlen in diversen Länderfarben, Fussbällen und Fanshirts finden die Berner Young Boys alles im grossen Migros-Center in Buchs. «Unsere M’08-Fans werden Augen machen», freut sich Jörg Stiel. «Das wird eine tolle Party!»

Kinderset Frankreich,

Fr. 29.90*

* Bei SportXX erhältlich.

Fussball, Schweiz oder Italien, je Fr. 19.90* * Bei SportXX erhältlich.

Damenshirt Puma,

Fr. 34.90*

* Bei SportXX erhältlich.

Hymne-Shirt, Fr. 9.90* * Bei SportXX erhältlich.


Rhein ist Trumpf

Einmaliges Schiffserlebnis und Jassplausch mit Monika Fasnacht Geniessen Sie angenehme Tage in familiärer Atmosphäre an Bord der Deutschland. Unter fachkundiger Leitung von Monika Fasnacht haben Sie die Gelegenheit, sich bei verschiedenen Spielarten während der Reise zu vergnügen. Gleichzeitig erleben Sie die bekannten und schönen Städte Amsterdam, Köln und Strassburg. Am Schluss der Reise haben Sie die Möglichkeit, Ihr Jass-Können beim Abschlussturnier mit tollen Preisen unter Beweis zu stellen. Amsterdam

Nijmegen Köln

Beilstein

Heidelberg

Strassburg

Reisedatum 4. – 11. Oktober 2008 1. Tag / Sa: Basel. Anreise nach Basel und Einschiffung.

14328046

2. Tag / So: Strassburg. Lassen Sie sich bei einer Stadtrundfahrt von der Schönheit der Elsass-Metropole verzaubern (*). 3. Tag / Mo: Heidelberg – Rüdesheim. Nach dem Frühstück hält das Schiff kurz in Speyer um die Teilnehmer am Ausflug Heidelberg von Bord zu lassen (*). Abends erreichen Sie Rüdesheim. Im Winzerstädtchen haben Sie Gelegenheit, Siegfried’s mechanisches Musikkabinett zu besichtigen (fak.).

7. Tag / Fr: Amsterdam. Kurzer Stopp in Utrecht für den fakultativen Nordholland-Ausflug. Nachmittags Stadtrundfahrt durch Amsterdam (*). Nach dem Abendessen können Sie an einer Grachtenrundfahrt teilnehmen (*). 8. Tag / Sa: Amsterdam – Schweiz. Ausschiffung nach dem Frühstück. Rückreise in die Schweiz.

Rüdesheim

Speyer

Jassplausch mit Monika Fasnacht 8 Tage

6. Tag / Do: Köln – Nijmegen. Nach dem Frühstück steht ein Stadtrundgang mit Besuch des imposanten Kölner Doms auf dem Programm (*). Weiterfahrt in Richtung Holland am späten Vormittag.

Basel

4. Tag / Di: Beilstein. Geniessen Sie den heutigen Tag an Bord. Sie zweigen am Deutschen Eck bei Koblenz vom Rhein in die Mosel ein und erreichen das Städtchen Beilstein, auch «Dornröschen der Mosel» genannt, am späten Nachmittag. Bei einem Stadtrundgang erkunden Sie den reizenden Ort mit zahlreichen historischen Bauten (fak.). 5. Tag / Mi: Köln. Genießen Sie den Tag an Bord, lassen Sie die Landschaften von Mosel und Rhein vorüberziehen, bis das Schiff am späten Nachmittag Köln erreicht. Am Abend haben Sie hier Zeit zur freien Verfügung.

Ihr Schiff: Deutschland Beliebtes Mittelklasse-Schiff mit ca. 12 m 2 grossen Aussenkabinen, zwei untere Betten. Tagsüber kann ein Bett zur Wand geklappt werden, so dass eine wohnliche Atmosphäre entsteht. Alle Kabinen verfügen über Dusche / WC, Haartrockner, individuell regulierbare Lüftung, Telefon und Sat.-TV. Die Fenster lassen sich nur auf dem Oberdeck öffnen. Panorama-Restaurant, Bordshop, Bar, Sonnendeck mit beheiztem Schwimmbad sowie Treppenlift vom Oberdeck zum Restaurant. Ausflugspaket zum Spezialpreis Das Ausflugspaket kann nur im Voraus gebucht werden und beinhaltet alle im Programm mit (*) bezeichneten Ausflüge. Alle Ausflüge können auch an Bord einzeln gebucht werden. Bus-Einsteigeorte Bern, Kallnach, Olten, Zürich-Flughafen, Basel

Die Ferien, die Sie wollen.

Preise in Franken pro Person Aussenkabine mit Dusche / WC Hauptdeck D2 Oberdeck B2 Zuschlag zur Alleinbenützung Hauptdeck (*) Ausflugspaket

1590.– 1890.– 520.– 270.– HP/Y/SDEU

Inbegriffen ■ Hin- / Rückreise mit Fernreisebus ■ Flussfahrt gemäss Reiseprogramm ■ Unterkunft in der gebuchten Kabinenkategorie ■ Vollpension an Bord ■ Kapitänsempfang und Galadinner ■ Hafentaxen / Treibstoffzuschlag ■ Reisedokumentation mit Reiseführer ■ Betreuung durch Schweizer Hotelplan-Reiseleitung Nicht inbegriffen – Getränke an Bord – Trinkgelder an Bord pro Person und Tag – Geführte Landausflüge – Oblig. AnnullierungskostenVersicherung inkl. Assistance – Auftragspauschale

ca. € 5.– Fr. 45.–

Es gelten die «Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen» von Hotelplan Schweiz AG.

Buchungen und Informationen über Telefon 0848 82 11 11; telefonverkauf@hotelplan.ch; in jeder HOTELPLAN- oder ESCO-Filiale sowie in Ihrem Reisebüro. www.hotelplan.ch


Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Schaufenster

Salat

Endivien

Cicorino rosso

Eisbergsalat

Kopfsalat

Rucola

Frische Sommerstars

Leicht, lecker und abwechslungsreich: In der Migros gibts Salatvarianten für jeden Geschmack – vom klassischen Kopfsalat bis zum mediterranen Rucola.

BILD CLAUDIA LINSI

K

nackig frische Salate sind die Stars des Sommers: Sie sind schnell und einfach zubereitet und liegen nicht schwer im Magen. Das unter strengsten Produktionsvorschriften angebaute Gemüse enthält viele gesunde Vitamine. Und da es in der Schweiz angebaut wird, kommt es innert kürzester Zeit direkt vom Beet auf den Teller. Der knackige Eisbergsalat schmeckt wunderbar mit marinierten Pouletstückchen. Dazu ein pikantes

Dressing mit Kräutern und das Ganze mit süssen Erdbeeren garnieren. Ein frischer Eisbergsalat lässt sich bis zu fünf Tage im Kühlschrank aufbewahren. Knoblauch, Thymian oder Zwiebeln unterstreichen den Geschmack der Endivie, die durch den Bitterstoff Intybin verdauungsfördernd wirkt. Oder bevorzugen Sie den leicht bitteren Cicorino rosso? Gemischt mit anderen Salaten bringt er Farbe auf den Sommerteller. UB

51


52

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Kleiner Genuss

Gut und günstig

Spinatsalat mit Kichererbsen Für 4 Personen Ca. Fr. 5.55

Im Gleichgewicht 200 g Kichererbsen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag in 3 l Wasser ca. 1 Stunde weichkochen. Ca. Fr. 1.–

Sich beim Knabbern zurückzuhalten, grenzt fast schon an eine Heldentat. Deshalb sind die beliebten Léger-Chips Nature und Paprika jetzt neu auch in der kleineren 75-Gramm-Tüte erhältlich. Sie enthalten 30 Prozent weniger Fett als herkömmliche

Für alle, die Margarine auf ihrem Brot mögen und trotzdem auf die schlanke Linie und den Cholesterinspiegel achten wollen: Der Spezialbrotaufstrich Col Balance schmeckt besonders fein. Er enthält natürliche Pflanzensterine, welche die Cholesterinaufnahme im Blut reduzieren. Viel Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können dazu beitragen, die Blutwerte im Griff zu haben. Col-Balance-Margarine, 250 g, Fr. 5.60

+

150 g frischen Spinat waschen, grosse Stiele entfernen. 2 Frühlingszwiebeln mit dem Grün in Ringe schneiden. 2 EL Weinbeeren kalt abspülen. Ca. Fr. 3.–

+

1 Schalotte durch die Knoblauchpresse drücken. Mit 180 g Joghurt nature, 1 Eigelb, 1 TL mildem Senf, 3 EL Apfelessig, Salz und Pfeffer verrühren. Alle Zutaten mit der Sauce mischen. Ca. Fr. 1.55 Tipp: Dazu passt ein knuspriges Knoblauchbrot oder ein Teller Spaghetti mit Tomatensauce. Die Preise können regional variieren.

Kugelrunde Erfrischung


Noch günstiger Gültig vom 20.5. bis 26.5.

50%

7

20

33%

statt 14.40

Rahmglacestängel Vanille, Schokolade oder Erdbeer Packung à 24 Stück 960 g Solange Vorrat

4

40

statt 6.60

Bärentatzen Beutel à 760 g Solange Vorrat

50%

3

75

33%

statt 7.50

Vittel Mineralwasser, Packung à 6 x 1,5 Liter

4

20

statt 6.30

Galbani Santa Lucia Mozzarella 3 x 150 g Solange Vorrat

Bei allen Angeboten sind M-Budget, Sélection, M’08 und bereits reduzierte Artikel ausgenommen.

Ohne Jahresgebühr. Weltweit CUMULUS-Punkte sammeln. Nähere Informationen zur M...MasterCard finden Sie unter www.migros.ch oder in Ihrer Migros-Filiale.

Herausgeberin der Karte ist GE Money Bank.


Noch günstiger 18

Gültig vom 20.5. bis 26.5.

50 statt 26.–

Schweinsschnitzel vom Hals nature oder gewürzt aus der Schweiz kg

2

1

30

15 statt 2.70

Schweinscipollata aus der Schweiz per 100 g

statt 1.60

Emmentaler mild per 100 g Reibkäse Emmentaler/Gruyère im Duo-Pack 2 x 120 g 4.– statt 5.–

49

50

12

Weisse Spargeln aus Ungarn kg

50

statt 62.–

Kabeljaurückenstück Island / Norwegen kg

8

90

2

80

statt 14.50

St-Honore Torte 4-5 Personen St-Honoreschnitten 2 Stück 5.20 statt 5.80

Äpfel Gala aus dem Wallis per kg

40%

8

90

statt 14.85

Pouletschnitzel paniert aus Brasilien 7 x 100 g

28.–

statt 39.–

Schweinsschnitzel Nierstück aus der Schweiz kg

7

90

Lilien Bund à 5 Stück

Genossenschaft Migros Wallis


3

70 statt 4.70

Alle Torten 2er-Stück 1.– günstiger Beispiel: Schwarzwäldertorte 2 Stück/244 g 3.70 statt 4.70

780

statt 9.80

Optigal Poulet Schweiz 2 Stück/per kg

10.–

statt 12.50

Valflora Vorzugsbutter im 5er-Pack 5 x 200 g Solange Vorrat

2

2

60

25 statt 2.65

Cherry-Tomaten am Zweig Schweiz/Spanien/ Italien/Marokko Schale à 500 g

Mini-Sandwiches 10 Stück/300 g

30%

2

55

statt 3.65

Prosciutto cotto im Duo-Pack Schweiz/Oesterreich per 100 g Solange Vorrat

1

60

33%

Karotten Italien/Spanien per kg

8

60

statt 12.90

Cappelletti mit Pilz-Füllung im 3er-Pack 3 x 250 g Solange Vorrat

16

90

Orchideen im 12 cm Topf pro Pflanze Solange Vorrat

11

90

Rindshackfleisch Schweiz per kg


5

90

Noch günstiger Gültig vom 20.5. bis 26.5.

statt 7.90

Stalden Crèmes im Duo-Pack Chocolat, Vanille oder Choco-Lait 2 x 470 g Solange Vorrat

1

10

7.–

statt 1.40

statt 9.60

Fit Flakes, Fit Flakes mit Früchten oder Weetabix im Duo-Pack Beispiel: Fit Flakes 2 x 500 g 7.– statt 9.60 Solange Vorrat

Alle Tafelschokoladen 100 g (ohne Sélection, Suprême, M-Budget und Mehrfachpackungen) beim Kauf ab 2 Tafeln, jede –.30 günstiger Beispiel: Milch extra fein 1.10 statt 1.40 Gültig bis 2.6.

4

20 statt 5.–

Alle Voncafé 100 g –.80 günstiger 200 g 1.60 günstiger Beispiel: Noblesse, Beutel 100 g 4.20 statt 5.–

6.–

statt 9.–

Risoletto Classic oder Noir Packung à 10 x 42 g Risoletto Blanco Packung à 10 x 42 g 6.70 statt 10.–

2

statt 3.20

Choco Pop Corn im Duo-Pack 2 x 120 g Solange Vorrat

statt 14.40

Fruidora Frucht-Caramels 900 g Solange Vorrat

6

statt 2.60

Alle Konfitüren und Gelées in Gläsern und Beuteln 185 g - 500 g beim Kauf ab 2 Produkten, jedes –.50 günstiger Beispiel: Erdbeerkonfitüre Extra 500 g 2.10 statt 2.60

2

7

20

20

10

40

50%

1

70 statt 2.–

Alle Agnesi Teigwaren 250 g - 500 g beim Kauf ab 2 Packungen, jede –.30 günstiger Beispiel: Agnesi Spaghetti 500 g 1.70 statt 2.–

statt 7.80

Agnesi Tomatensauce mit Basilikum im 3er-Pack 3 x 400 g Agnesi Sauce Bolognese im 3er-Pack 3 x 400 g 7.60 statt 9.60 Solange Vorrat


30%

5

60

1

statt 8.–

Mini Windy’s Classic tiefgekühlt 400 g Solange Vorrat

20 statt 1.50

Ice Tea in Brikpackungen 6 x 33 cl, 50 cl, 1 Liter und 2 Liter 20% günstiger Beispiel: Ice Tea Classic 2 Liter 1.20 statt 1.50

8

2

60 statt 3.25

Alle Sarasay 100% Fruit, Nektar, Smoothie und Cosmo Getränke 20% günstiger Beispiel: Florida Orange 1 Liter 2.60 statt 3.25

10 statt 10.20

Thonsalat Mexico oder Western im 3er-Pack 3 x 250 g Solange Vorrat

3

30%

40

5

40

2

40 statt 3.–

Alle Kehrichtsäcke ab 2.50 (ohne Gebührensäcke) beim Kauf ab 2 Stück, jedes –.60 günstiger Beispiel: Cleverbag mit Zugband, 35 Liter, 20er-Rolle 2.40 statt 3.– Gültig bis 2.6.

statt 6.80

Ice Tea Pulver im Nachfüllbeutel 500 g, 900 g und 1 kg 20% günstiger Beispiel: Ice Tea Classic 1 kg 5.40 statt 6.80

statt 4.90

Alle Besteckserien Beispiel: Löffel oder Gabel “Gourmet” 3.40 statt 4.90 Messer “Gourmet” 6.90 statt 9.90 Gültig bis 2.6. Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

Logo im AC falsch zugewiesen

3

30

12

60 statt 16.80

Twist Reinigungsgeräte und -tücher sowie Reinigungsmittel 25% günstiger Beispiele: Twist Reinigungssystem inkl. 5 Ersatztücher Dry 12.60 statt 16.80 Ersatztücher Dry zu Twist Reinigungssystem 20 Stück 4.35 statt 5.80 Twist Allzweckreiniger Aloe Vera 1 Liter 2.55 statt 3.40 Gültig bis 2.6. Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

statt 4.40

Twist Haushaltpapier 25% günstiger Beispiel: Twist Recycling 4 Rollen 3.30 statt 4.40 Gültig bis 2.6.

470

statt 5.90

Alle Fatto Katzenstreu 20% günstiger Beispiel: Fatto Classic Deo 10 Liter 4.70 statt 5.90


Aktion

10

90

statt 14.80

z.B. Tampax Compak Super 2 x 20 mit Gratis-Etui

G端ltig ab Dienstag 20.5. bis Montag 2.6.2008 Solange Vorrat

Auf alle Tampax und Always Duo- und Sonderpack.

13

90

statt 18.00

z.B. Tampax Regular 2 x 30

6

80

statt 8.80

z.B. Always Ultra Normal Plus Duopack

Always und Tampax gibts in Ihrer Migros


Weitere Aktionen Backwaren/Patisserie Erhältlich in der Bäckerei Ihres Migros-Markts: vom 20.5. bis 26.5. Alpen-Brot 350 g 2.90 Erhältlich in der Bäckerei Ihres Migros-Markts: vom 20.5. bis 26.5. Provençal Brot 400 g 2.50 statt 2.90 Biscuits/Feingebäck Solange Vorrat Chocky im 3er-Pack Sandwichgebäck mit Milchcremeoder Kakaocremefüllung 3 x 250 g 6.70 statt 8.10 vom 20.5. bis 26.5. Mini Brownies, Muffins oder Biberli einzelverpackt 20% günstiger Beispiel: Mini Brownies 370 g 4.60 statt 5.80 Blumen/Pflanzen vom 20.5. bis 26.5. Lilien Bund à 5 Stück 7.90 Solange Vorrat Hängepetunien grossblumig pro Pflanze 3.50 Charcuterie Solange Vorrat l50%l Schinkenwürfel im Duo-Pack Schweiz 2 x 120 g 3.10 statt 6.20 Fisch vom 21.5. bis 26.5. Wolfbarsch aus Mittelmeer 3-400 g / kg 21.– statt 25.– Fleisch vom 20.5. bis 26.5. Schweinsfilet (Filet-Mignon) aus der Schweiz kg 40.– statt 51.– Frisch und fertig vom 20.5. bis 26.5. Alle Andros Produkte im 4er-Pack 20% günstiger Beispiel: Apfel/Erdbeer 4 x 100 g 2.80 statt 3.50 Solange Vorrat l30%l Anna's Best Nasi Goreng oder Mah Mee im Duo-Pack 2 x 350 g 7.70 statt 11.– Geflügel vom 20.5. bis 26.5. Geflügel Hacksteak aus der Schweiz kg 17.– statt 22.–

CH

CH

CH

CH

Getränke vom 20.5. bis 2.6. CH Rivella rot, Packung à 6 x 1,5 Liter 12.– statt 15.– Käse vom 20.5. bis 26.5. CH Tête de moine per 100 g 1.75 statt 2.20 Milchprodukte Solange Vorrat CH Alle Léger Joghurt im 6er-Pack 6 x 180 g 3.30 statt 4.20 M-Traiteur vom 20.5. bis 26.5. Fleischpastete aus der Schweiz Stück 2.10 statt 2.50 vom 20.5. bis 26.5. Fleischpastete aus der Schweiz 2 Stück 4.10 statt 4.90 Süsswaren/Schokolade Solange Vorrat CH Mini Blox assortiert Beutel à 750 g 7.50 statt 10.80 Haushalt vom 20.5. bis 2.6. CH l30%l Alle Kunststoff- und Einwegartikel (Geschirr, Besteck, Becher, etc.) CH = nationale Aktion

CH

Notizen

Genossenschaft Migros Wallis

COOL!

CH

3 für 2

9

CH

60

statt 14.40

Pizza Classica Favorita im 3er-Pack tiefgekühlt 3 x 415 g Solange Vorrat

Tiefgekühlt


Noch günstiger Gültig vom 20.5. bis 26.5.

6

90

9

90

Damen Sneaker 3er-Pack Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

Kinder Freizeitsocken 5er-Pack Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

neue Muster folgen

8

90

Herren Sneaker 4er-Pack Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

29

90

Damen Slipper oder Damen Slipper Skechers Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen mit Schuhrayon.

8

90

990

o.b. Tampons Helix Normal 56 Stück o.b. Tampons Flexia Normal oder Super im Duo-Pack* 2 x 16 Stück 7.80 statt 9.80 Solange Vorrat *Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

Herren Freizeitsocken 5er-Pack Solange Vorrat Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

9

16

80 statt 27.–

Total Super Sparpack Classic oder Color & Form, 6 kg Solange Vorrat

15 statt 12.20

ph Balance und Esthetic Produkte in Mehrfachpackungen Beispiel: ph Balance Dusch Gel Nachfüllbeutel 2 x 500 ml 9.15 statt 12.20 Solange Vorrat

3.–

statt 3.80

Primella Wattepads und Stäbchen im Duo-Pack –.80 günstiger Beispiel: Watterondellen 2 x 80 Stück 3.– statt 3.80 Solange Vorrat


Schaufenster

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Chips. Trotz des beträchtlich geringeren Fettgehalts sind die hauchdünnen Kartoffelscheibchen superknusprig und unwiderstehlich schmackhaft. Léger-Chips Nature, 75 g, Fr. 1.80* Léger-Chips Paprika, 75 g, Fr. 1.85* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Knusperknäuschen Die neuen Hirsekissen mit feinem Honig schmecken nicht nur zum Frühstück, sondern sind auch ideal für den kleinen Hunger zwischendurch. Hergestellt auf der Basis von Goldhirse und weiteren wertvollen Zutaten, sorgen sie für mehr Energie im Alltag und beim Sport. Bereits bei den Griechen galt die Hirse als Quell von Kraft und Schönheit. Die knusprigen Kissen schmecken pur als kleiner Snack oder mit Milch. Hirsekissen mit Honig, 225 g, Fr. 3.50* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Süsses mit Salz

W

ie haben wir sie vermisst, die frischen und saftigen Tagesversüsser. Ein Renner ist die Galia-Melone: Sie ist süss, fein und so gesund! Der Hit: Sie hat nur 40 Kalorien auf 100 Gramm Fruchtfleisch. Überraschen Sie doch mal Ihre Gäste mit einem Melonendessert. Einfach mit einem Löffel kleine Kugeln aus der Melone schälen. Den Saft einer halben frischen Limette darübergeben und mit ein, zwei Minzblättern dekorieren. Bei Bedarf mit Zucker süssen. Die Galia-Melone ist auch als Vorspeise mit geräuchertem Rohschinken ein köstliches Vergnügen. Galia-Melonen, regionale Preise

Geniesser müssen sie einfach haben – die neuste Kreation von Chocolat Frey: feinste Milchschoggi und cremiges Caramel, umweht von einer lieblich salzigen Meeresbrise. Leicht gesalzenes Caramelpulver verleiht der süssen Leckerei das gewisse Etwas. Den vier Elementen Wasser, Feuer, Erde und Luft nachempfunden, präsentieren sich die thematischen Pralinés in limitierter Auflage. Den Start übernimmt die einzigartige Kreation «l’eau». Chocolat Frey l’eau, 9 Stück, 81 g, Fr. 7.60

Für unterwegs Mit feinstem M-Quick-Kakao in den Tag starten und dabei noch zwölf Vitamine zu sich nehmen. Liebe Eltern, aufgepasst: Jetzt müssen die Kleinen auch unterwegs nicht mehr auf das beliebte Disney-M-QuickKakaogetränk verzichten. Dank der neuen Einzelportionen ist es beim Camping, Picknick oder beim Besuch bei Freunden immer dabei. Für Spass beim Spiel sorgen die Memory-Karten zum Ausschneiden. Disney M-Quick, 12 Beutel, Fr. 2.70* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Aufgegabelt BIL D GIA N V A IT L

ohne Reue

News

61

Martin Jenni, Food-Redaktor.

«Rosa, es Gnagi» Nur noch wenige Beizen bieten ein Gnagi an. So ein schönes Stück Schweinshaxe. Vorbei die Zeiten, als das Gnagi 1955 mit «Polizischt Wäckerli» schweizweit Ruhm erlangte. Unvergessen sind für Fleischpuristen die Worte von Schauspiellegende Armin Schweizer alias Elektriker Töbeli: «Rosa, es Gnagi». Ja, da hatte das Gnagi noch einen kulinarischen Stellenwert. Doch selbst beim Militär ist das Gnagi in Ungnade gefallen. Hier gibts nur noch Gnägis, ein 1975 von alt Bundesrat Rudolf Gnägi eingeführtes Bekleidungsstück. Gut haben es die Franzosen, die ihr Gnagi noch zelebrieren. Allerdings etwas vornehmer und etwas weiter unten als Pied du Porc, als Schweinsfuss in der Panade oder gefüllt mit Morcheln. In der Schweiz kommt das Gnagi gesalzen und weichgekocht auf den Teller. Vorwiegend mit Brot, Essiggurke und Senf. Oder mit lauwarmem Gemüse. Hier mein Rezept für vier Personen: Lauch, Stangensellerie, Frühzwiebel und Rohessspeck in grobe Stücke schneiden, in Butter andünsten, mit Fleischbouillon ablöschen und weich kochen. Die Gartenerbsen in Butter andünsten, mit Weisswein ablöschen. Alles vermischen, ein warmes Gnagi in dünne Scheiben schneiden und auf dem Gemüse anrichten. Alles mit einer Peterli-PfefferminzVinaigrette beträufeln. Zu viel Fleisch? Ich gelobe Besserung. Das nächste Mal werde ich über Wädli schreiben! Na ja, über Fussballerwaden.


Insel

1 Woche inkl. Halbpension ab nur Fr.

bis 50% ung! ig Kinderermäss

KRETA

Inkl. Erstklasshotel, Halbpension und wunderschöne Umgebung! Spitzenleistungen zum Spitzenpreis!

inkl. Flug ab Zürich nach Heraklion und zurück

mit der Schweizer Fluggesellschaft EDELWEISS Air inkl. Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren im Wert von Fr. 91.- (Stand 1.2.08) inkl. Transfers vom Flughafen zum Hotel und vom Hotel zum Flughafen inkl. 7 Übernachtungen im Erstklasshotel Irini Mare in wunderschöner Umgebung inkl. 7x Frühstück vom reichhaltigen Buffet inkl. 7x Abendessen vom feinen Buffet inkl. Ausgezeichnete Betreuung durch unsere eigene Schweizer Reiseleitung Süsses Nichtstun am Strand!

Bei Buchung bis zum 2. Juni 08 profitieren Sie vom Aktionspreis und sparen bis Fr. 330.- pro Person! Preis pro Pers. in Fr. im Doppelzimmer inkl. Halbpension Abreisedaten Do., 22.05.08 Do., 29.05.08 Do., 05.06.08 Do., 12.06.08 Do., 19.06.08 Do., 26.06.08 Do., 03.07.08 Do., 10.07.08 Do., 17.07.08 Do., 24.07.08 Do., 31.07.08

Normalpreis 1199.1199.1199.1199.1199.1199.1329.1429.1429.1429.1429.-

Aktionspreis 899.899.979.979.979.1049.1099.1099.1099.1099.1099.-

Verl.woche 449.449.499.499.499.569.599.599.599.599.599.-

Zuschlag Fr. 50.- für die Rückflüge vom 31.7. + 7.8.08 Trotz den enorm günstigen Preisen gewähren wir Kindern von 2-12 Jahren einen Rabatt von 50% im Zimmer mit 2 vollzahlenden Erwachsenen, 25% im eigenen Zimmer. Nicht inbegriffen/zusätzlich wählbar: • Zuschlag Einzelzimmer pro Nacht: Fr. 40.• Sitzplatz-Reservation: Fr. 30.- pro Person (hin +zurück) • Buchungsgebühr

Agia Galini – Ihr bezaubernder Ferienort

Hier im Süden der Insel Ferien machen heisst, Griechenland ohne Massen-Tourismus geniessen. Der Ort zeichnet sich aus durch eine hübsche Badebucht und typische Restaurants und Tavernen, in denen man die vielseitige Küche Griechenlands bestens kennen lernen kann. Hier werden vor allem Ruhe und Erholung gross geschrieben, das lärmige Nachtleben fehlt vollkommen. Doch die herrlich legère Stimmung sorgt für ein Ferienerlebnis der besonderen Güte. Und dank direktReisen erst noch zu einmaligen Tiefpreisen selbst zur Hauptreisezeit!

Hotel Irini Mare

in Agia Galini Offizielle Landeskategorie: A

D Persönlich geführtes Erstklass-Bijou D Beliebt bei vielen Schweizer Stammgästen D An wunderschöner Badebucht D Unweit des typisch griechischen Ferienortes D Gemütliches, familiäres Ambiente D Ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis D Hier werden auch Sie sich sofort wohlfühlen!

★ THEO1

899.Aktionspreis, Abflüge 22.+29.5.08

330.-

pro Sie sparenis Fr. Person b zum 2. Juni 2008

ng bis bei Buchu

Geniessen Sie die fantastische Aussicht!

tel Erstklasshnosion! inkl. Halbpe

Schönes Schwimmbad

Romantische Abendstimmung auf der Terrasse

Alle Zimmer sind hübsch eingerichtet und ausgestattet mit WC, Bad/Dusche, Telefon, Klimaanlage, TV und Balkon oder Terrasse. Sie befinden sich in 2-stöckigen Gebäuden, die sich in der schönen Gartenanlage verteilen. Gegen einen Zuschlag von nur Fr. 100.- pro Person und Woche sichern sich gar eines der neu renovierten Meersichtzimmer! Das Hotel verfügt weiter über einen Swimmingpool mit einer schönen Liegewiese und schattenspendenden Olivenbäumen, eine Sitzterrasse mit herrlichem Panoramablick auf das Meer, ein klimatisiertes Restaurant und eine Bar. Für die kleinen Gäste gibt es einen separaten Kinderpool sowie einen Spielplatz. Zusätzlich stehen Ihnen Sportmöglichkeiten wie Tennis, BeachVolleyball und Fitness im Hotel und diverse Wassersportmöglichkeiten am nur 100m entfernten Strand zur Verfügung.

Direkt Reisen – Ihre Vorteile:

● absolute Tiefpreise dank Direktverkauf ● Mitglied des schweizerischen Reisegarantiefonds ● Keine Buchungsgebühren für Internetbuchungen ● Kostenloses Rücktrittsrecht innerhalb 7 Tagen nach erfolgter Buchung

KRETA Heraklion

Knossos

lini Agia Ga

Sie wohnen in komfortablen Zimmern

Ch ers on iss os

So stellt man sich Griechenland vor!

Aktionspreise! Jetzt sofort buchen!

✆ 0848-950

952

www.direktreisen.ch Direkt Reisen AG, In der Luberzen 1, 8902 Urdorf

Direkt gebucht – direkt gespart!


Schaufenster

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

BILD LOTTI BEBIE

Fisch

63

Handverlesen

Von Hand filetierte Fische sind jetzt noch hochwertiger verarbeitet und viel einfacher portionierbar. Da freut sich jeder Fischliebhaber.

A

llein dieser «gluschtige» Anblick macht Appetit auf Sommer, Sonne, See und Genuss. Spüren Sie die sanfte Brise, riechen Sie den Hauch von gebratenem Fisch, der in der Luft liegt? Wer öfters Fischgerichte geniesst, findet mit Leichtigkeit zur Bikinifigur. Die leckerste Art

aufs Gewicht zu achten sind gesunde, leichte Menüs wie Pangasiusfilets mit saisonalem Salat an weissem Balsamicodressing, Rotzungenfilets mit Weinschaumsauce oder Barramundi mit Grünspargelgratin. Der Süsswasserfisch Pangasius sowie die Meerfische Barra-

mundi, Rotzunge und Flunder werden von Hand ausgenommen, zu Filets verarbeitet und einzeln eingefroren. Dadurch sind die Fischfilets einfach portionierbar und vereinfachen die Menüplanung für die ganze Familie oder das romantische Dinner for Two. UB

Flundernfilets, 400 g, Fr. 7.70 Rotzungenfilets, 300 g, Fr. 10.80* Barramundi Rückenfilets, 400 g,

Fr. 11.60*

* Nur in grösseren Migros-Filialen.


Naturparadies Antarktis und Chilenische Fjorde mit der MS Marco Polo vom 9. – 25. Januar 2009

Zum Frühbucherpreis bis zum 31.05.2008 und keine Verrechnung des Treibstoffzuschlags von ca. Fr. 170.– 17 Tage ab

Ushuaia – Antarktis – Kap Hoorn – Magellan Strasse – Chilenische Fjorde – Valparaiso Gigantische Eisberge, Gletscher und Eisebenen, dazu hohe Bergrücken, eine spektakuläre Tierwelt, der unendliche Himmel und ein Meer, in dem sich all diese Pracht spiegelt. Im Januar ist Babyzeit. Wenn Sie zu dieser Zeit in der Arktis zu Gast sind, ist das genau die Zeit, in der die Pinguinkücken schlüpfen. Beobachten Sie das Gedränge in den Kolonien, lauschen Sie dem Geschnatter. Erleben Sie, wie viele unterschiedliche Farben und welche bizarren Formen das Eis haben kann. Auch im Süden Chiles zaubert die Natur die grössten Spektakel. Sie fahren vorbei an Kap Hoorn und hinein in die Schönheit des Nationalparks Torres del Paine. Kreuzen Sie mit uns vor den landschaftlich atemberaubenden Kulissen Südamerikas bevor diese Kreuzfahrt in Valparaiso endet. Profitieren Sie vom attraktiven Frühbucherrabatt und buchen Sie noch heute! Wir freuen uns auf Sie! Reiseprogramm Tag Hafen

09.01.

MS Marco Polo

An

Ab

Anschlussflug Schweiz – Frankfurt, Flug Frankfurt – Ushuaia (kein Direktflug) 10.01. Ankunft, Transfer, Einschiffung Ushuaia/Argentinien – 18.00 11.01. Fahrt durch die Drake Passage 12.01. Antarktis* / Neumayer Kanal/Lemaire Kanal Petermann Islands 13.01. Antarktis*/Paradise Bay• 14.01. Antarktis*/Hope Bay 15.01. Antarktis*/King Georg Island 16.01. Fahrt durch die Drake Passage 17.01. Kap Hoorn*• 08.00 18.00 18.01. Ushuaia/Argentinien 07.30 13.30 Fahrt durch den Beagle Kanal 19.01. Punta Arenas/Chile 08.30 18.30 20.01. Fahrt durch die Magellan Strasse Chilenische Fjorde*/Angostura Inglesa 21.01. Chilenische Fjorde* / Kanal Pulluche / Boca Wickham / Kanal Moraleda 22.01. Puerto Montt/Chile 08.00 14.00 23.01. Erholung auf See 24.01. Valparaiso/Chile 07.00 Ausschiffung, Transfer und Rückflug via Frankfurt in die Schweiz (kein Direktflug) 25.01. Ankunft Frankfurt – Schweiz • Das Schiff liegt auf Reede * Anlandungen wetterbedingt. Der endgültige Fahrplan in der Antarktis wird vom Kapitän festgelegt. Weitere Reisen mit MS Marco Polo 06.11.08 – 30.11.08 Bremerhaven – Rio de Janeiro 28.11.08 – 18.12.08 Rio de Janeiro – Ushuaia 16.12.08 – 29.12.08 Ushuaia – Ushuaia 27.12.08 – 11.01.09 Ushuaia – Ushuaia 23.01.09 – 13.02.09 Valparaiso – Santo Domingo 12.02.09 – 08.03.09 Santo Domingo – Bremerhaven 12.02.09 – 20.02.09 Santo Domingo – Bridgetown Verlangen Sie den Prospekt.

Dunkelblauer Rumpf, klassische Silhouette und traditionelle Teakholz-Decks, das alles zeugt vom goldenen Zeitalter der klassischen Ozeanliner. Somit vereint das Schiff stilvolle Kreuzfahrttradition und neueste Technik. Als eines von wenigen Schiffen ist es mit der Eisklasse für Passagierschiffe (E1 und IC) ausgestattet und somit für Erkundungen in der Antarktis bestens geeignet. 10 expeditionstaugliche Schlauchboote (Zodiacs) ermöglichen das Anlanden in weit abgelegenen Regionen. Für Reisen in die Antarktis bietet die Marco Polo max. 500 Passagieren Platz. Alle Kabinen sind mit Dusche/WC, TV, Radio, Föhn, Safe und Klimaanlage ausgestattet. Das Schiff bietet alle Annehmlichkeiten, die man von einem klassischen Kreuzfahrtschiff erwarten kann: Stilvolle Restaurants (zwei Sitzungen/ Nichtraucher), gemütliche und elegante Bars und Lounges. Von den grosszügigen Aussendecks mit Swimmingpool und Whirlpools bieten sich grandiose Ausblicke. Trainieren Sie im Fitnesscenter mit Meerblick oder lassen Sie in der Wellness Oase mit Sauna, Solarium und Massage die Seele baumeln. Zudem pflegt die Besatzung noch die Kunst des aufmerksamen, freundlichen Service, der – anders als auf anonymen Megaschiffen – auch auf Ihre individuellen Wünsche eingehen kann. Preise pro Person in Fr. Kat Kabine

Fr. 6960.– p.P.

Kabine

Gletscher

Unsere Leistungen

• Flüge ab/bis Frankfurt/Main in der Economy-Class • Kreuzfahrt in der gebuchten Kategorie • Vollpension an Bord mit bis zu 6 Mahlzeiten täglich • Alle Trinkgelder für das Bordpersonal • Freie Benutzung aller Schiffseinrichtungen (Friseur und Massage gegen Gebühr) • Captains Dinner und Themenabende • Vorträge an Bord über Anlaufhäfen und Ausflüge • Deutsch sprechende Reiseleitung • Alle Landgänge in der Antarktis (Anlandungen per Zodiac sind jedoch wetterbedingt und an staatliche Bestimmungen geknüpft und können ggf. entfallen bzw. modifiziert werden) • Funktionelle Antarktis-Kleidung für die Dauer der Reise (Parka, Gummistiefel) • Transfers, Hafentaxen Nicht inbegriffen: Versicherungen, Landausflüge (das

Programm erhalten Sie mit den Reiseunterlagen ca. 2 Monate vor Reiseantritt), Anschlussflüge ab/bis Zürich Fr. 220.– p.P./Strecke. Es kann eine Auftragsgebühr erhoben werden, diese beträgt bei uns Fr. 30.– pro Auftrag.

Deck

Normalpreis

5 2-Bett, innen Pacifik/Amundsen/Columbus 7330.– 7 2-Bett, aussen Caribic/Baltic 8220.– 9 2-Bett, aussen Caribic/Baltic/Atlantic 8810.– 10 2-Bett, aussen Pacific/Amundsen/Columbus 9280.– 11 2-Bett, aussen Pacific/Amundsen/Columbus 9480.– 12 2-Bett, aussen Pacific/Amundsen/Columbus/Navigator 10340.– weitere Kategorien auf Anfrage. Anschlussflug ab/bis Zürich Fr. 220.– p. P./Strecke, inkl. Flugsicherungsgebühr (Umsteigeverbindung über Frankfurt/M. oder München) Programm-, Flugplan- und Preisänderungen vorbehalten.

Gratis-Nr. 0800 626 550

REISEGARANTIE

verlangen Sie Corinna Staub

Frühbucherpreis bis 31.05.08 6960.– 7720.– 8310.– 8780.– 8980.– 9710.–

www.thurgautravel.ch

Rathausstrasse 5, 8570 Weinfelden Tel. 071 626 55 00, Fax 071 626 55 19 info@thurgautravel.ch


Schaufenster

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Unterwäsche

65

Damen-Top, rohweiss oder schwarz, 19.90*

Damen-Panty**, rohweiss oder schwarz,

Fr. 14.90*

BILD SANDRO DIENER, STYLING KI M DANG, HAI R & MAKE- UP VIKON BAS SIL

Herren-Shirt, weiss oder schwarz,

Fr. 23.90*

Herren-Slip, weiss oder schwarz,

Fr. 14.90*

Natürlich Bambus

«Viskose Bambus», der Stoff, aus dem Wäscheträume gemacht werden, gibt es jetzt auch in der Migros – weich wie Seide und mit höchstem Tragekomfort.

B

ambus ist weit mehr als nur eine Delikatesse für kuschlige Pandabären. Die Wunderpflanze wird nun auch für trendige Unterwäsche verwendet. Bambus ist die neue,

umweltfreundliche Alternative zu Baumwolle. Die Pflanze wächst schnell, wild und ohne chemische Hilfsmittel. Und ist somit besonders hautfreundlich. Ein weiteres Plus der neuen,

weichen Wäsche: Sie ist atmungsaktiv und passt sich jeder Körpertemperatur an – sie wärmt oder kühlt je nach Bedarf. Textilien aus dieser Superfaser sind zudem äusserst

saugfähig. Damit spüren Sie den ganzen Tag ein Gefühl von Frische auf der Haut. IF * Nur in grösseren Migros-Filialen. ** Auch als Damen-Slip midi oder mini erhältlich.


Aktion Gültig vom 20.5. bis 3.6.2008 Solange Vorrat

o.b.® Flexia™: der bessere Schutz mit Flügeln* Endecken Sie o.b.® Flexia™, den einzigen Tampon mit flexiblen Soft Folds™ Flügeln: 1 - Sie entfalten sich sanft und 2 - helfen Flüssigkeit aufzufangen, die bei gewöhnlichen Tampons vorbeilaufen kann 3 - Für einen besseren Schutz*

20% 80

7

Ausführliche Informationen unter: www.ob-flexia.com

statt 9.80

*Getestet bei Frauen, die häufig Probleme mit Auslaufen haben

auf o.b. Flexia Normal und Super Duopacks und o.b. Normal 56 Sonderpack.

o.b.® Flexia™ Normal 16er Duopack

40% 90

8

statt 12.45

o.b. Normal 56er Sonderpack ®

20% 80

7

statt 9.80

o.b.® Flexia™ Super 16er Duopack

o.b. gibt’s in Ihrer Migros


Schaufenster

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

67

News

Mückenfreie Zone

Massarbeit am Eimer

Kaum sind die Nächte wärmer, schon surren sie wieder gnadenlos um unsere Köpfe: Lästige Mücken, die uns partout nicht schlafen lassen wollen. Friedliche Nachtruhe ohne Chemie garantiert das Insektenschutzgitter von Tesa. Es ist auf diverse Grössen zuschneidbar und lässt sich dank Klettsystem an jedem Fenster anbringen. Im Herbst kann es im Handumdrehen rückstandslos entfernt werden.

E

inen, zwei oder drei Liter? Das Abmessen von Flüssigkeit ist mit diesem Eimer ein Kinderspiel. Die Zehn-LiterSkala hilft allen Hausfrauen und -männern, effizient zu arbeiten. Ob beim Blumen tränken oder beim Boden aufnehmen: Der praktische Ausguss und die Griffmulde am Boden sorgen für Treffsicherheit beim Ausgiessen. Und damit die Hände schön zart bleiben, ist der Griff aus weichem Material gefertigt. So lassen sich volle Eimer leichter tragen. AB

Tesa Insect Stop Comfort, 1,3 x 1,5 m,

Fr. 15.90*

* Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Skaleneimer, 10 Liter, Fr. 7.90* * Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Anzeige

30%

Ihre Quelle für zu Hause

Gültig ab Dienstag 20.5. bis Montag 2.6.2008 Solange Vorrat

• Mehr Genuss bei Tee und Kaffee

• Sicherer Schutz vor Geräteverkalkung • Geniessen Sie frisches, BRITA gefiltertes Wasser

auf alle BRITA Produkte

17

40

statt 24.90

Wasserfilter ALUNA Das Einstiegs-Modell

Mehr Infos und Gewinnspiele: www.brita.ch

27

30

statt 39.-

Wasserfilter MARELLA Mit Direkt-Einfüllöffnung

11

90 statt 17.-

Filterkartuschen MAXTRA 2 Stück

19

60 statt 28.-

Filterkartuschen CLASSIC 4 Stück

BRITA gibts in Ihrer Migros


DIE ÜBERFISCHTEN MEERE BRAUCHEN HILFE – DIE MIGROS ENGAGIERT SICH DAFÜR. DIE MIGROS IST JETZT MITGLIED DER WWF SEAFOOD GROUP. Der Konsum von Fischen und Meeresfrüchten nimmt stetig zu. Bereits drei Viertel der weltweiten Bestände sind überfischt oder von Überfischung bedroht. In der WWF Seafood Group schliessen sich Schweizer Unternehmen zusammen, um gegen die Ausbeutung der Weltmeere anzukämpfen. Mit ihrem Beitritt leistet die Migros einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Meere. Sie verpflichtet sich damit zur Förderung der nachhaltigen Fischerei und nimmt laufend Fischarten und Meeresfrüchte aus überfischten Beständen aus ihrem Sortiment (z.B. Zackenbarsch, Rochen). Gleichzeitig bietet sie mehr Fische aus nachhaltig bewirtschafteten Beständen und umweltgerechten Zuchten an wie MSC-Fisch aus Wildfang oder Biofisch.


Schaufenster

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Wundpflege p g

Autsch!

Speed und kleine Schürfungen gehören zum Kinderalltag. Zum Glück gibts die Wundpflegelinie von Sanactiv.

Für die Wundpflege: M-Plast wasserdichtes Sprühpflaster,

Fr. 9.80

M-Plast-Schürfwundenpflaster, 5 Stück, Fr. 7.90 Sanactiv-Wund- und Brandgel,

Fr. 9.80

Für die Hautpflege: Sanactiv-Repair-Zinkcreme,

Fr. 7.50

Sanactiv-Kamillencreme, Fr. 7.50

BILD VÉRONIQUE HOEGGER

I

nlineskaten ist ein rasanter Sport und sollte nur mit entsprechendem Outfit betrieben werden. Oft sind die Schürfungen oberflächlich, was nicht heisst, dass sie nicht schmerzhaft sind. Mit dem Wund- und Brandgel von Sanactiv wird die verletzte Haut gekühlt und desinfiziert. Das speziell entwickelte Hydrogel spendet zusätzlich Feuchtigkeit und unterstützt die Wundheilung. Natürlich wären Schoner für die Arme und Beine eine sinnvolle Vorbeugung, aber bei Kindern muss es eben manchmal schnell gehen. So wird das Schürfwundenpflaster mit der speziellen Flügelform noch manches Kinderknie zieren. Das transparente Pflaster bewirkt eine schnellere Heilung und wirkt schmerzlindernd. Für die Badesaison bereithalten: M-Plast, wasserdichtes Sprühpflaster. Kleinere Schnitt- und Schürfwunden einfach besprühen und schon ssen sind die kleinen und grossen atzWasserratten wieder einsatzbereit. HB

69


Gehen muss ein Vergnügen bleiben… auch im Sommer

Geniessen Sie den Sommer – ohne Durchfall

Entscheiden Sie sich für die Diskreten Fusskissen bei brennenden, schmerzenden Fusssohlen und Schwielen am Vorderfuss.

Schade, wenn die gemütliche Zeit im Garten oder Schwimmbad durch Durchfall, womöglich begleitet von schmerzhaften Krämpfen und Blähungen, getrübt wird

Als wahrer Ersatz der Fusssohlen, werden die Diskreten Fusskissen mit Epithelium 26® unter dem Vorderfuss angebracht und verteilen so den Druck der schmerzenden Bereiche. Die Kissen sind aus schweissabführendem Gewebe und werden diskret in offenen Schuhen und Sandalen angebracht. Waschbar in der Maschine bei 40° Haltbarkeit: mehrere Monate.

Hinweise: 1 Paar (6 Klebpflaster werden mitgeliefert). Erhältlich in Apotheken und Drogerien. epitact@uhlmann.ch - www.uhlmann.ch Vertrieb: F. Uhlmann-Eyraud SA

Zuverlässiger Sonnenschutz mit aktivem Zellschutz OM24 für Sonnenbräune ohne Reue! UV-Strahlen und andere Umwelteinflüsse fördern die Entstehung von freien Radikalen im Körper, die frühzeitige Hautalterung und irreparable Langzeitschäden der Haut verursachen. Deshalb ist ein zuverlässiger Schutz der Haut mit einer kombinierten Sonnen- und Zellschutzcreme der neusten Generation unerlässlich. antidry sun enthält UVA und UVB-Filter mit sehr hohem Schutzfaktor (SPF30) sowie den hochaktiven Zellschutz OM24, der schädliche Radikale neutralisiert, den Zellen hilft sich zu regenerieren und vor Sonnenbrand schützt.

Sei es im eigenen Garten, auf dem Grillplatz des Quartiers oder im Schwimmbad, überall lässt sich die Sommer- und Ferienzeit in vollen Zügen geniessen. Doch die Freude kann durch eine Durchfallerkrankung rasch getrübt werden. Bei mehr als der Hälfte der Fälle von ansteckenden, akuten Durchfallerkrankungen sind Viren (vor allem Rota-, Adeno- und Caliciviren) für das Übel verantwortlich. Ansteckungsquellen sind verunreinigtes Wasser, Toiletten oder der direkte Kontakt mit einer erkrankten Person. Um das Risiko einer Ansteckung möglichst tief zu halten, ist Hygiene also oberstes Gebot. Einfache Massnahme für eine rasche Besserung Kommt es trotzdem zu einer Magen-DarmGrippe, so können schon einfache Massnahmen rasche Besserung bringen. Wichtig ist, besonders viel zu trinken. Dazu eignen sich mit Zucker gesüsste Tees, leichte Suppen oder Elektrolytlösungen. Verschiedene Arzneimittel gegen Durchfall Es eignen sich verschiedene Arzneimittel zur Behandlung von Durchfall. Dazu zählen Darmmotilitätshemmer (z.B. Loperamid), Adsorbentien (z.B. Aktivkohle) sowie Hefe- und Bakterienpräparate (sog. Probiotika). Bei bis zu 70% aller Erkrankten ist Durchfall von unangenehmen Symptomen wie Krämpfen und Blähungen begleitet. Imodium complex® vereint in einer Tablette den Durchfall-lindernden Wirkstoff Loperamid mit der entschäumend wirkenden Substanz Simeticon (gegen Blähungen und Krämpfe). Imodium complex® eignet sich dadurch spezifisch zur Behandlung von akutem Hinweise: Durchfall, wenn inerder mit Bauchbeschwerden Mehr Informationen Modifast Broschüre.oder Erhältlich in Apotheken und Drogerien.* wie Krämpfen Blähungen verbunden ist. Vertrieb: Uhlmann-Eyraud Kontaktieren Sie den Arzt, falls F.Durchfall und SA Erbrechen mehr als zwei Tage anhalten, Blut im Stuhl ist oder hohes Fieber auftritt.

antidry sun ist wasserresistent und speziell bei empfindlicher Haut und Sonnenallergie geeignet.

pelsano sun CrèmeGel Dermatologischer Sonnenschutz Das fettfreie CrèmeGel von pelsano verzichtet gänzlich auf Konservierungsstoffe, Emulgatoren sowie Parfümstoffe. Das Hydrogel mit dem cremigen Aussehen ist das ideale Sonnenschutzprodukt für: • unreine, fettige Haut • für allergische und empfindliche Haut • bei einer Neigung zu Sonnenallergien • mit Vitamin E und Aloe Vera Hinweise: pelsano sun CrèmeGel SF 20+ gibt es in Tuben zu 100 ml * Vertrieb: Iromedica AG, St. Gallen

Rheuma? Wir sind für Sie da! Gut informiert und bewusst bewegt mit der Rheumaliga Schweiz Sie haben Rückenschmerzen? Osteoporose? Arthritis oder Arthrose? Einen Tennisellenbogen? Dann sind Sie bei der Rheumaliga richtig. Wir bieten: • Information auf www.rheumaliga.ch • Gratisbroschüren • Beratung • Bewegungskurse im Wasser und in der Halle • Ein grosses Sortiment an Alltagshilfen für Menschen mit Rheuma Hinweise: Beratung über Tel. 044 487 40 00 E-Mail Kontakt: info@rheumaliga.ch

Vaginale Trockenheit Behandeln Sie vaginale Trockenheit ganz natürlich. Die neue Hydro Santa ® Vaginale Befeuchtungscrème sorgt für eine natürliche Befeuchtung und Pflege des Vaginalbereichs. Die darin enthaltenen Extrakte der Heilpflanze Yerba Santa spenden Feuchtigkeit und lindern Beschwerden, die durch vaginale Trockenheit verursacht werden wie Brennen, Juckreiz oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Hinweise: CHF 19.75 (60g).*

Hinweise: antidry sun ist als 75 ml Creme und 200 ml Lotion erhältlich.* Auch für Kinder ab 12 Monaten geeignet. www.merz.ch Merz Pharma (Schweiz) AG, Allschwil

Hinweise: Dies sind Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie in Ihrer Apotheke.* Janssen-Cilag AG, CH-6340 Baar

Weitere Informationen: www.hydrosanta.ch Biomed AG, Dübendorf

* Rezeptfrei erhältlich in Apotheken und Drogerien. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage!

PR-Anzeigen

HEILEN·LINDERN·VORBEUGEN Produkteinformationen die Ihre Lebensqualität steigern


Schaufenster Schaufenst haufenst

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

News

71

Bettgeflüster

«Das neue Pyjama ist super», ruft Denijal (7). Er spielt gerne noch vor dem Zubettgehen. Deshalb liebt ers bequem. Mami Fatima (42) findet, dass sich ihr Pyjama auch als Hausdress eignet: «Praktisch! Nach einem Sofa-Abend schlüpft man ohne Umziehen ins Bett.»

ion Fash ros ig by M

Bequemes für Spielfans Knaben-Shorty,

Fr. 15.90

Kuschliges für Pantoffelhelden Knaben-Finken,

Fr. 6.90

Fürs Bett fast zu schade Damen-Pyjama,

Fr. 29.90

Härtetest Mit dem Fing’rs Power Gel, der Weltneuheit im Bereich Nagelpflege, werden auch die brüchigsten Fingernägel hart wie Diamant. Das Gel versiegelt die Nägel, schützt sie so vor Schmutz und Rissen und lässt sie gepflegt erscheinen. Es ist leicht aufzutragen und härtet schnell – ganz ohne UV-Lampe. Je nach gewünschter Stärke reichen zwei bis drei Gelschichten. Werden die Nägel zu lang, kann man das Gel ganz einfach mit dem Fing’rs Remover wieder ablösen. Damit ist Schluss mit langwierigem Runterfeilen! Fing’rs Power Gel, Fr. 27.90

Rappenspalte Helmut-Maria Glogger (60), Journalist, veröffentlicht im Herbst sein neues Buch «Deppen, Säufer und Debile – 1000 Jahre britische Monarchie». Helmut-Maria Glogger, wie haben Sie Ihr erstes Geld verdient? Beim Hemden zusammenlegen in einer Wäscherei. Ein heisser Job! Alle schwitzten, besonders die Damen, die mich eher leicht bekleidet als prüden Zögling eines Benediktiner-Internats hänselten. Und in den Sommerferien

war ich Bier- und Brotzeit-Holer einer Zimmermann-Truppe. Wie viel verdienen Sie heute? Genug, um der Sozialhilfe nicht zur Last zu fallen. Wobei meine Altersvorsorge im wahrsten Sinn des Wortes von drei Kindern «verschissen» wurde: Laut Wissenschaftern braucht jedes Kind rund sieben Windeln pro Tag, das sind 2555 Windeln pro Jahr. Ein Kind trägt rund drei Jahre Windeln, also 7665 Windeln innert drei Jahren.

Womit ich bei drei Kindern auf 22 995 Windeln komme! Die Verdauung der Kleinen hat ein Vermögen gekostet. Ihre grösste Ausgabe in den letzten 12 Monaten? Eine völlig überflüssige Bass-Klarinette. Wieso macht Geld glücklich? Weil ich dann nicht mehr viel schuften müsste, sondern in Südfrankreich Zeit hätte, der Klarinette richtig gute Töne zu entlocken. Eugen Baumgartner


14328050

E! S I E R EP T K N E GES

Mediterranes Potpourri Sommer-, Herbst- und Winter-Kreuzfahrten Aktions- und Frühbucherpreise Verfügbarkeiten auch während den Schulferien Währungsvorteil, US$ an Bord Die spannendsten mediterranen Destinationen erwarten Sie. Eine kühle Brise im Sommer, zurück an die Wärme im Herbst oder warum nicht einmal im Winter den kalten Tagen entfliehen? NCL bietet Ihnen die besten Möglichkeiten.

Ihr NCL Schiff ****+ An Bord der farbenfrohen Ferienressorts Norwegian Jade oder Gem erleben Sie Kreuzfahrtvergnügen der besonderen Art. Freestyle Cruising heisst das Zauberwort. 12 Restaurants (einige gegen Aufpreis) und bis zu 11 Bars und Lounges erwarten Sie. Flexible Essenszeiten und lockere Kleidungsbestimmungen garantieren Urlaub, wie Sie ihn wollen. Unzählige Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten warten darauf, entdeckt zu werden.

Route 1: Westliches Mittelmeer, 8 Tage Sonntags vom 15.6. – 9.11.08

Norwegian Jade, Routen 2 & 3 Winter* Kat. Kabine 6.11. 25.10. 1.10., 13.10. 7.9., 19.9. Rt. 4 Rt. 5 K Innen 1890 1670 2390 1840 2390 1990 2690 2190 990 1290 G Aussen 2390 1990 2790 2170 2790 2420 3050 2490 1260 1630 BD Balkon 2690 2490 3290 2670 3290 2990 3710 3680 1510 2060 Zuzüglich genereller Treibstoffzuschlag: Fr. 7.– pro Person / Nacht HP/S SNJA Zuschlagsdaten Winter: 8.3., 20.3., 29.3.09: Fr. 180.–; 10.4.09: Fr. 540.– *Frühbucherpreise gültig bis 31.07.08 danach Zuschlag von Fr. 180.– Attraktive Einzel und Kinderpreise sowie 3./4. Bettbelegung auf Anfrage.

Barcelona – Seetag – Valletta – Neapel – Civitavecchia (Rom) – Livorno (Pisa / Florenz) – Villefranche (Nizza) – Barcelona

Route 2: Barcelona – Istanbul, 13 Tage 7.9., 6.11.08° Barcelona – Seetag – Civitavecchia (Rom) – Neapel – Seetag – Venedig (2 Tage) – Dubrovnik – Seetag – Piräus (Athen) – Izmir (Ephesus) – Istanbul (2 Tage)

Preise in Fr. pro Person (Doppelbelegung) Andere Kategorien und Suiten auf Anfrage. Norwegian Gem, Route 1 15.6., 22.6. 29.6. – 27.7. 21.9. – 12.10. 19.10., 26.10. 3.8. – 24.8. 7.9., 14.9. 31.8. Kat. Kabine 2.11., 9.11. K Innen 1620 790 1630 1120 1300 1170 1145 1090 1795 1460 G Aussen 2130 1010 2130 1340 1635 1390 1485 1300 2275 1670 BD Balkon 2450 1290 2450 1870 1975 1760 1885 1670 2695 2040 Zuschlagsdaten: 31.8.: Fr. 300.–; 7.9., 14.9.: Fr. 550.–; 2.11., 9.11.: Fr. 200.– HP/S SNGM

Winter-Cruises Verlassen Sie die kühlen Gefilde und gehen Sie auf Sonnenkurs. Route 4: Kanarische Inseln, 10 Tage 12.12.08, 16.1., 6.2., 27.2., 20.3.09 Barcelona – Seetag – Casablanca – Agadir – Las Palmas – Funchal – Seetag – Málaga – Seetag – Barcelona

Route 3: Istanbul – Piräus, 13 Tage 19.9., 1.10.°, 13.10., 25.10.08°

Route 5: Ägypten, 13 Tage 30.11.08, 4.1., 25.1., 15.2., 8.3., 29.3., 10.4.09

Istanbul (2 Tage) – Izmir (Ephesus) – Mykonos – Santorini – Heraklion – Seetag – Alexandria (2 Tage) – Seetag – Korfu – Katakolon – Piräus (Athen)

Barcelona – Seetag – Civitavecchia (Rom) – Seetag – Piräus (Athen) – Izmir (Ephesus) – Seetag – Alexandria (2 Tage) – Seetag – Valletta – Seetag – Barcelona

An- / Rückreise Auf Wunsch buchen wir Ihnen die An- / Rückreise mit Swiss. Verlängerungsnächte ebenfalls möglich. Preise auf Anfrage nach Verfügbarkeit; z.B. Hin- / Rückflug nach Barcelona, inkl. Transfers und Taxen ab Fr. 310.–. Inbegriffen Kreuzfahrt in gebuchter Kategorie Vollpension Nutzung der Bordeinrichtung Hafentaxen Betreuung durch Deutsch, teilw. Französisch sprechende Bordhostessen Reisedokumentation

° Routen in umgekehrter Reihenfolge

Die Ferien, die Sie wollen.

Nicht inbegriffen – Anreisepaket – Trinkgelder an Bord (US$ 10.– pro Person / Tag) – Geführte Landausflüge – Getränke – Oblig. Annullierungskostenversicherung inkl. Assistance

Fr. 70.–

Gut zu Wissen Einreisebestimmungen: Gültiger Reisepass. Bordwährung: US$. Bei Annullation gelten die besonderen Bestimmungen der Reederei, ansonsten die «Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen» von Hotelplan Schweiz AG. Buchungen und Informationen über Telefon 0848 82 11 11; telefonverkauf@hotelplan.ch; in jeder HOTELPLAN- oder ESCO-Filiale sowie in Ihrem Reisebüro. www.hotelplan.ch


Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

A la carte

73

Einsatz am Herd: Mit der «Saisonküche» bei Richard Kägi.

Wenn Richard Kägi, «Foodscout» bei Globus Delicatessa, von der Üppigkeit der Düfte seiner Reisen erschlagen ist, liebt er es zu Hause einfach – Stängelkohl etwa.

Meditatives Kochen

Richard Kägi ist ein Trüffelschwein – ein Pfadfinder des feinen Geschmacks. Er entdeckt und kauft ein, was den Gourmets schmeckt, zu denen auch «Saisonküche»-Koch Felix Häfliger gehört.

E

inen Kamin gleich da, wo gekocht wird, das wollte Richard Kägi, Foodscout, also ein Pfadfinder des feinen Geschmacks und Einkäufer bei Globus Delicatessa, immer haben. Genauso wie einen langen Holztisch, an dem viele Gäste Platz finden. In seinem stilvollen Haus in Zürich, wo man über eine

Beton-Wendeltreppe in die offene Küche im Untergeschoss gelangt, hat er sich diesen Traum erfüllt. Sobald er um 19 oder 20 Uhr von der Arbeit nach Hause kommt, stellt er sich gerne hier in die Chromstahlküche, schaut die Nachrichten im TV, rüstet, würzt, schnippelt. «Ich mache das nicht, weil ich muss, sondern weil es ein

Bedürfnis ist. Wenn ich mit Pfannen hantiere und Gemüse wasche, kann ich am besten abschalten und den Tag verarbeiten. Kochen hat für mich etwas Meditatives.»

Jeden Tag Pasta Weil sich der fünfzigjährige Kägi berufsbedingt viel auf Märkten bewegt – in Italien, Spanien, in der

Provence – kocht er viel mit Gemüse. Marktfrisch halt. Und Pasta, ja Paaaaasta, kann er jeden Tag verputzen, senza problemi. So ein typisches italienisches Gericht, das er sich gerne nach Feierabend gönnt, sind Nudeln mit Cima di Rapa. Warum er sich für den italienischen Stängelkohl entschieden habe, will «Saison-


74 A la carte

küche»-Koch Felix Häfliger wis- er: «Ich will nicht Ihr Wasser, sonsen. «Der bittere Cima hat einen dern Ihren Kaffee trinken.» eigenen, sehr ausgeprägten GeZu Hause hat Richard Kägi schmack, das gefällt mir», erklärt ein Schmuckstück von einer KafKägi. Die dicken Stängel schnei- feemaschine stehen: eine italienidet der Foodscout ab und verwen- sche Elektra. «Ich trinke bis zu det nur die feinen mit Blättern und zehn Kaffees am Tag», sagt Kägi, ungeöffneten Blüten. Den Knobli während er mit einer chirurgischen zerkleinert er mit dem Messer. Pinzette einen «Fusillo Rustico» «Wenn man ihn mit der Presse aus dem kochenden Wasser fischt. ausdrückt, schmeckt er viel inten- «Am Morgen geniesse ich Latte siver, weil dann mehr ätherische Macchiato mit viel Milchschaum, Öle freigesetzt werden.» am Nachmittag und Abend EsAuch bei den Sardellen hat er pressi – da war ich bei der Wahl seine Präferenzen: «Die besten der Kaffeemaschine natürlich kommen aus Kantabrien in Spa- schon sehr wählerisch.» nien, ich war vor Ort und habe beim Fang zugeMolto buono «Bei der Wahl der schaut – eindrückAls Foodscout für sucht er lich.» Sardellen hat Kaffeemaschine Globus weltweit nach erstKägi immer im Vorrat. In einer Famiklassigen Qualitätswar ich lienpackung. «Geprodukten. Und sehr wählerisch.» ben Sie, wenn Sie auch seine «Cima Ossobuco zubereidi Rapa»-Kreation ten, eine Sardelle in schmeckt «molto den Jus», sagt er buono». Kürzlich zum«Saisonküche»war er in ArgenKoch, «schmeckt tinien, wo er sich gleich viel besser.» auf den biozertifiHäfliger nickt. zierten Estancias Die italienische von «Yello»-Sänger Küche mag Kägi am Dieter Meier mit liebsten. «Weil sie simpel ist und eigenen Augen davon überzeugen ehrlich», sagt er. In Zürich habe er konnte, wie die 10 000 Rinder noch kein italienisches Restaurant der Rasse Hereford auf rund nach seinem Gusto gefunden. In 20 000 Hektar bei bester Frischbella Italia jedoch stehe an jeder grasqualität heranwachsen – und Strassenecke eines. «Lokale, in ein dementsprechend schmackdie man hingeht und isst, was ge- haftes Fleisch liefern. rade in der Küche vorrätig ist». «Es ist ein wichtiger Teil meiAuch Felix Häfliger stimmt ner Arbeit, den Sachen auf den in das Loblied auf die Original- Grund zu gehen. Dass ich dabei Ristoranti ein: «Ja», sagt er, «wenn meist spannende Menschen treffe, es keine Karte gibt, muss man weil sich spannende Menschen oft nur Platz nehmen und sich über- mit gutem Essen beschäftigen, ist raschen lassen. Wunderbar.» ein schöner Nebeneffekt.» Morgen wird Kägi wieder Ein Ristretto für die Seele seine Koffer packen – mit dem Apropos Italien: In den Schweizer Ziel Griechenland. Schon jetzt Restaurants bestellt Kägi immer weiss er: Das Kochen und seine einen Ristretto, den kleinstmög- eigene Küche wird er schmerzlichen und stärksten Kaffee. Wenn haft vermissen. ihm das Servicepersonal mitText Judith Wyder leidige Blicke zuwirft, antwortet Bilder Stefan Jermann

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

A

A. Die Vorfreude auf die Pasta mit Cima di Rapa ist den beiden Genussmenschen Richard Kägi und Felix Häfliger anzusehen. B. Die Zutaten: Cima di Rapa (Stängelkohl), Pasta wie Fusillo, Sardellenfilets, Cherrytomaten, Knoblauchzehen, Chilischoten und mehr. C. In Salz eingelegte Kapern gut wässern. B

C

D. Unterste, zähe Teile des Stängelkohls wegschneiden, den Rest in Stücke schneiden. E. Kerne der halbierten Cherrytomaten herausdrücken. F. Beim Abgiessen des Pastawassers können gleichzeitig die Teller vorgewärmt werden.


A la carte

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

75

Pasta mit Cima di Rapa Für 4 Personen 800 g Cima di Rapa (Stängelkohl) 2 EL in Salz eingelegte Kapern* 6 Sardellenfilets gesalzen* oder in Öl (15–20 g) 2 rote Chilischoten 10–15 Cherrytomaten 3–4 Knoblauchzehen, gehackt 1 dl Olivenöl 400 g Pasta, z.B. Fusillo Rustico*, Sélection-Molloni oder Orecchiette geriebener Parmesan

1. Unterste, zähe Teile des Stängelkohls wegschneiden, den Rest samt Blütenansätzen und Blättern in etwa 5 cm lange Stücke schneiden. Kapern wässern. Sardellen kalt überbrausen, abtropfen und hacken. Chili längs halbieren, entkernen, hacken. Tomaten halbieren, Kerne entfernen. 2. Kapern abtropfen, in einer grossen Bratpfanne mit Sardellen, Chili und Knoblauch im Öl andünsten. Tomaten kurz mitdünsten. 3. Gleichzeitig die Pasta in viel Salzwasser «al dente» kochen. 3 Minuten vor Ende der Garzeit Stängelkohl beigeben und mitkochen. 4. Pasta und Stängelkohl abgiessen, zur Tomatenmischung in die Bratpfanne geben, mischen. Mit Parmesan servieren. Tipp Kapern und Sardellen enthalten auch nach dem Wässern genügend Salz, sodass sich ein Nachwürzen meistens erübrigt. * erhältlich bei Globus Delicatessa.

D

E

F

Mehr Rezepte: www.saison.ch


76 A la carte

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Die Schweiz ist auf den guten Geschmack gekommen

Mit dieser Aktion setzte das Kochmagazin «Saisonküche» landesweit ein geschmackvolles Zeichen. Denn das weisse Tischtuch ist Inbegriff für guten Geschmack und gediegene Tafelfreuden. Für beides steht die «Saisonküche». Getreu ihrem Motto «Guter Geschmack hat immer Saison» verschenkte sie Tausenden von Passanten eine blütenweisse Tischdecke und eine Probenummer der aktuellen «Saisonküche». Wie viel Stil die «Saisonküche» hat, beweist sie seit 15 Jahren. Mehr als 180 000 Abonnentinnen und

BIL DE R DE NNIS BUS CH

Weiss gedeckte Tische weit und breit. In den Städten Basel, Bern, Lausanne, Luzern, St. Gallen und Zürich sowie an verschiedenen spektakulären Orten wie zum Beispiel auf dem Pilatus wurden am Donnerstag, 8. Mai 2008, Hunderte Tische mit schneeweissen Tischtüchern gesichtet.

Saisonküche-Tischtücher überall: Auf dem Roten Platz in St. Gallen, auf der Tellsplatte in Sisikon und vor dem Rathauscafé in Zürich (von links). Abonnenten lassen sich Monat für Monat kulinarisch von der beliebten Publikumszeitschrift inspirieren. Und das nicht nur mit Rezepten. Die Zeitschrift bietet nebst Gerichten für Alltag und Gäste spannende

Porträts, interessante Reisereportagen und spezielle Restauranttipps. Aus diesen Gründen sollte das Kochmagazin bei keiner Geniesserin und keinem Geniesser mit gutem Geschmack fehlen.

Die «Saisonküche» finden Sie auch im Internet. Entdecken Sie auf www.saison.ch über 4000 attraktive Rezeptideen, jede Menge Tipps & Tricks rund ums Essen und Trinken, Weininfos sowie kulinarische Reisereportagen aus aller Welt, Restaurant-Tipps für die Schweiz oder kurzweilige Kolumnen rund ums Essen. Nicht zu vergessen der Online-Shop mit nützlichen Küchenhelfern und Kochbüchern.

MGB www.migros.ch

PUBLICIS

Anzeige

DIE SCHWEIZER AUSWAHL DER

Grillspezialitäten aus ganz Europa, vom 20. Mai – 30. Juni in Ihrer Migros.


77

A la carte

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

www.migros.ch/m-cooking

Wochenmenü mit Thomas Notter Wunderbare Schweizer Klassiker: siker: Schabziger, Ghackets und Hörnli Hörn und Caramelköpfli. Vorspeise Gut zu wissen

Salat mit Zigerdressing Das aromatische Zigerdressing verpasst dem Salat das gewisse Etwas.

Sein unverwechselbares Aroma verdankt der Glarner Schabziger entrahmter Kuhmilch und würzigem gem Zigerklee. Er ist als pikantes Zigerstöckli oder er als Schabzigerbutter im Angebot. Den Ziger vom om Stöckli kann man schaben oder fein reiben und mit weiteren Zutaten mischen. Als eine etwas as andere Art von «Streuwürze» verleiht Schabziger ziger vielen Gerichten eine überraschende, pikante te Note. Die etwas mildere Schabzigerbutter eignet sich als gebrauchsfertiger Brotaufstrich ich oder zum Schmelzen in Suppen, Saucen, Teigwaren sowie zum Würzen von Risotto, Kartoffelstock oder Polenta.

Hauptspeise

Ghackets und Hörnli Was will man dazu noch sagen? Den Schweizer Urklassiker lieben alle.

Dessert BILD LUCAS PET ERS

Caramelköpfli Und mit diesem Schwabbelköpfli verhält es sich nicht anders.

www.migros.ch/m-cooking Anzeige

50

m zu it llh . ri i s G re n P ei n h be ic al gl h Tä

Nur Donnerstag, 22. Mai: Schweinshalssteak mariniert, Schweiz, in Selbstbedienung, per 100 g, 1.35 statt 2.70

Nur Mittwoch, 21. Mai: 50 % auf Peperoni im Offenverkauf: rot, orange, gelb, grün, Spanien/Niederlande

Nur Freitag, 23. Mai: Anna’s Best Gärtnersalat, 250 g, 1.65 statt 3.30

Nur haushaltsübliche Mengen und solange Vorrat. Weitere Infos auf www.M08.ch

Nur Samstag, 24. Mai: Geflügelbratwurst, 660 g, 6 Stk., 5.85 statt 11.70

%

Nur Dienstag, 20. Mai: Ofenfrites, tiefgekühlt, 1 kg, 2.90 statt 5.80


Ne

Gültig vom 2

Vite Fait Wild Rice tiefgekühlt Wildreisgericht mit Karotten, Champignons, Broccoli und Maiskörnern ohne Zusatzstoffe. 1 kg 6.50

Anna’s Best Gnocchi di Patate classico Kartoffelgnocchi mit 100% natürlichen Zutaten. 500 g 4.20

Bio Früchtetee Aromatisierte Früchteund Kräutertee-Mischung. 150 g 4.40

Reisglace Vanille oder Cacao Ideal bei LaktoseUnverträglichkeit: Glace ohne Milch auf Basis von Reis. je 90 g je 1.80

Bio Rahmglace Vanille/Chocolat Aus 100% biologischen Zutaten. 90 g 1.80

Léger Chips 30% weniger Fett, neu auch im Kleinformat. Nature 75 g 1.80 Paprika 75 g 1.85

Ohne Jahresgebühr. Weltweit CUMULUS-Punkte sammeln. Nähere Informationen zur M...MasterCard finden Sie unter www.migros.ch oder in Ihrer Migros-Filiale.

Herausgeberin der Karte ist GE Money Bank.

Anna’s Best Chefsalat Hochwertiger GourmetMischsalat aus erlesenen Zutaten, bereits konsumfertig, gewaschen. 200 g 3.90


eu

20.5. bis 2.6.

Candida Sonic Schallzahnbürste Neuzeitliche Schalltechnologie für effiziente Reinigung und Zahnfleischmassage. 29.90

Milette Baby Flanelltücher Weiche und hautschonende Flanelltücher. 100% Baumwolle, umweltschonend gebleicht, 80 x 80 cm. Packung à 3 Stück 9.90

Fanjo Douche Gel Limited Edition Smoothie Limette-Zitrone oder Lassi Mango Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt, pH-hautneutral. je 250 ml je 3.80

Valflora Schlagrahm Vollrahm UHT ohne Zuckerzusatz. Dose à 250 ml 4.70

Mon Étoile oder Courage Eau de Toilette Vaporisateur Natural Spray. je 50 ml je 19.–

Erhältlich in grösseren Migros-Filialen. Milette Baby Farbige Gazetücher Die weichen und hautschonenden Gazetücher eignen sich gut als Nuscheli. 100% Baumwolle, umweltschonend gebleicht, 60 x 60 cm. Packung à 3 Stück 8.90


80 Migros Wallis

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

2007: ein Jahr der Konsolidierung

Natürlich ist der Umsatz eines Unternehmens ein wichtiger Indikator für dessen Gesundheit. Wer nicht viel Zeit zum Lesen hat, kann damit schnell den wirtschaftlichen Fortschritt einschätzen. Das ist aber eine unvollständige und ein wenig enttäuschende Betrachtung – denn schliesslich geht es hier ja um ein Unternehmen, das ständig neue Projekte entwickelt.

D

ie Migros bleibt trotz der starken Konkurrenz die Nummer eins im Walliser Detailhandel. Und das, weil die Genossenschaft ihren Betrieb rationalisiert, originelle Konzepte ausarbeitet, neue Dienstleistungen entwickelt und das Verkaufsnetz renoviert und vergrössert. Dieser Bericht liefert einen Überblick über die Schritte, die das Unternehmen im Jahr 2007 unternommen hat. Die Finanzergebnisse, die wir dieses Jahr erzielt haben, sind sehr erfreulich. Mehr noch, sie motivieren uns, im Jahr 2008 noch besser zu werden. Die Genossenschaft erwirtschaftete 506.3 Millionen Franken und weist zum vorherigen Geschäftsjahr ein Wachstum von 1.3 Prozent auf. Dieses Resultat ist wahrlich erfreulich. Denn das Gesicht des Walliser Detailhandels hat sich gewandelt. Und wir haben zugesehen, wie sich bestehende Ladenketten entwickelt haben und sich neue Konkurrenten im Wallis angesiedelt haben. Aber auch eine andere Zahl ist motivierend: Im Jahr 2007 haben erstmals zehn Millionen Kundinnen und Kunden die Kassen der Filialen passiert. Anders gesagt: Jeder Haushalt im Kanton hat einen unserer Migros-Märkte im Durchschnitt alle vier Tage einmal besucht. Bevor wir, die Verwaltung und Geschäftsführung der Migros Wallis, Sie einladen, diesen Be-

men des Warentransports von der Verteilzentrale in Martigny bis zu den verschiedenen Verkaufsstellen grossen Wert auf die Kühlkette. Um eine noch bessere Temperaturstabilität während des Transports garantieren zu können, werden alle Fahrzeuge mit neuen Unterteilungselementen ausgerüstet.

Die Migros Wallis rückt die Frische in den Vordergrund und deckt sich bevorzugt bei den Produzenten der Region ein.

richt zu lesen, möchten wir uns bei den Kundinnen und Kunden sowie den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern ganz herzlich für das Vertrauen bedanken, das uns während des ganzen Jahres 2007 entgegengebracht wurde. Wir danken an dieser Stelle auch ganz besonders herzlich all unseren Mitarbeitenden, dank deren Engagement die Migros Wallis auf ein hervorragendes Geschäftsjahr zurückblicken kann. Jean-René Germanier, Verwaltungsratspräsident Max Alter, Geschäftsleiter

Januar Robustes Verkaufsnetz Trotz der hohen Temperaturen und des spärlichen Schneefalls sind die Besucherzahlen der Walliser Ferienorte recht zufriedenstellend. So konnten alle Migros-Verkaufsstellen in den Bergen ihren Umsatz im Vergleich zum Januar 2006 steigern. Besonders deutlich ist der Erfolg des neuen MigrosMarkts in Montana. Der Umsatz weist eine Zunahme von mehr als 50 Prozent auf im Vergleich zum selben Monat des Vorjahrs. Februar Kühlkette Die Genossenschaft legt im Rah-

März 70 000 Genossenschafter Am 16. März hat die Migros Wallis zum ersten Mal in ihrer Geschichte die Zahl von 70 000 Genossenschafterinnen und Genossenschaftern erreicht. In einem Kanton mit weniger als 300 000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist diese Zahl bemerkenswert. Jeder Walliser und jede Walliserin kann der Genossenschaft gratis beitreten, indem er oder sie sich dafür beim Kundendienst in einer Geschäftsstelle meldet. April Neues aus Steg Zehn Wochen haben ausgereicht, um die Geschäftsstelle Steg komplett zu renovieren und zum heute modernsten Migros-Markt im Oberwallis zu machen. Böden, Wände, Decken, Einrichtungen, Kassen, Einkaufswagen: Alles ist brandneu! Dank einer deutlichen Ausdehnung der Verkaufsfläche ist der Markt einladender geworden, und das Angebot konnte erweitert werden. (Am 3. April sind die Renovationsarbeiten abgeschlossen worden.)


Migros Wallis

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Unternehmung eine Stelle gefunden. Die Genossenschaft bildet ungefähr 130 Lernende aus, verteilt auf etwa zehn verschiedene Berufe.

August Der Nachwuchs 38 Lernende beginnen ihre Ausbildung in der Migros Wallis. September Migros Bouveret Beginn der Bauarbeiten in Le Bouveret, wo die 22. Filiale der Migros Wallis entsteht.

Fabien und Pascal Lattion in Collombey-Muraz zählen zu den Landwirtschaftspartnern der Genossenschaft Wallis.

Mai Kulturprozent Die Migros überweist ein Prozent ihres Umsatzes an Aktivitäten in den Bereichen Kultur, Gesellschaft und Freizeit. Ein grosser Teil dieses Segens ermöglicht das Funktionieren der Klubschulen. Der Saldo wird für verschiedene kulturelle Aktivitäten in Form eines finanziellen Beitrags bereitgestellt, wovon diverse Veranstaltungen profitieren können. Die Migros Wallis gewährt gewissen Veranstaltungen, die sie besonders fördern möchte, eine grössere Unterstützung. Juni Migros-Partner in Erde Die Migros Wallis weiht ein Migros-Partner-Geschäft in ErdeConthey ein. Die Niederlassung dieser Verkaufsstelle ist durch eine bedeutende Unterstützung seitens der Bevölkerung erleichtert worden. Damit hat die Bevölkerung ein geschätztes Engagement für die Handelsentwicklung der Region bewiesen. Es handelt sich um den neunzehnten Einzelhändler, der mit der Genossenschaft durch einen solchen Vertrag gebunden ist.

Juli Klubschule Martigny In der Klubschule Martigny werden Renovationsarbeiten in Angriff genommen. Das Fitnesszentrum wird mit neuen Geräten ausgestattet, und die Räumlichkeiten werden einer Verjüngungskur unterzogen. Walliser Tradition Das neue Gütesiegel der Migros, «Walliser Tradition», kennzeichnet Fleisch- und Wurstwarenspezialitäten, die traditionellerweise im Wallis verarbeitet und deren Rezepte von Generation zu Generation weitergegeben werden. Während das Fleisch aufgrund der ungenügenden Produktion nicht ausschliesslich aus dem Kanton stammt, ist die Zubereitung in unserer Gegend heimisch. Lernende In der Migros Wallis liegt die Erfolgsquote 2007 bei den Abschlussprüfungen der Berufsausbildungen bei 93 Prozent. Die 28 Lernenden haben einen Durchschnitt von 4,9 erreicht. Für die Zeit nach der Ausbildung hat die Mehrheit der Diplomierten in der

Ausgezeichnete Migros Jedes Jahr zeichnet die IV-Stelle des Kantons Wallis zwei verdienstvolle Walliser Unternehmen aus. Damit belohnt sie das Engagement von Unternehmen, die sich für die berufliche Wiedereingliederung von gesundheitlich angeschlagenen Personen stark machen. Alle Filialleitenden der Oberwalliser Migros-Filialen wurden für ihr Engagement für die Wiedereingliederung gelobt. Die Migros Wallis arbeitet mit vielen anderen Einrichtungen zusammen, so zum Beispiel mit der Suva, mit regionalen Arbeitsvermittlungsstellen, mit der Stiftung Intégration pour tous (IPT, Eingliederung für alle), der ORIPH (Waadtländer Organisation für die berufliche Wiedereingliederung) und der Stiftung Atelier Manus.

Oktober Migros Glis Der Presse wird ein Projekt eines Einkaufszentrums vorgelegt. Im Oberwallis ist das Angebot an der Grossverteilung im Non-FoodBereich unvollständig. Daher hat die Genossenschaft entschieden, die Filiale in Brig-Glis zu renovieren und auszubauen. Die totale Verkaufsfläche, die noch 6000 m2 beträgt, wird in Zukunft auf 15 000 m2 steigen. Die neue Migros verfügt über ein Einkaufszentrum, ein Do it + Garden, einen SportXX, eine Micasa, ein Restaurant und Drittgeschäfte.

81

50 Jahre Bildung Die Klubschule Migros Wallis führte ihre ersten Kurse im Jahr 1957 durch – in Bex. Die Erfolgsstory begann im Oktober, als die Behörden von Bex der Klubschule kostenlos Lokale zur Verfügung stellten. Auf Walliser Boden war die Sache weit komplexer. Die Klubschule hatte dementsprechend grosse Mühe, ein Kurslokal zu finden. Als Notlösung wich sie auf Schulen, Theater und sogar BistroHinterräume aus, um die ersten Kurse stattfinden zu lassen. In der Zwischenzeit sieht alles anders aus. Die Klubschule hat ihre eigenen Ausbildungszentren in Brig, Sitten, Martigny und Monthey. Mit etwa 5000 Personen, die jede Woche mindestens einen Kurs besuchen, ist die Klubschule die Nummer eins in der Erwachsenenbildung – nicht nur im Kanton, sondern auch schweizweit.

November Verkaufswagen Die Tage der zwei Migros-Verkaufswagen, der letzten in der Schweiz, sind gezählt. Wegen der jüngsten sozio-demographischen Veränderungen ist dieser rollende Service nicht mehr zeitgemäss. Neues in Verbier Zwischen August und November wurde der Migros-Markt in Verbier renoviert. Die Mauern wurden frisch gestrichen, die Böden erneuert, und die gesamte Filiale wurde neu dekoriert. Moderne, energiesparendere Tiefkühleinrichtungen ersetzen von nun an die alten Installationen. Verbreiterte Einkaufsgänge machen das Einkaufserlebnis komfortabler. Letztendlich wurden auch die Lager restrukturiert, damit die Warenlagerung besser organisiert werden kann.

Dezember Migros Zermatt Nach nur siebenmonatigen Bauarbeiten wird die Migros in Zermatt eröffnet. Sie bietet eine um 650 m2 vergrösserte Verkaufsfläche und einen hohen Einkaufskomfort.


82 Migros Wallis

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Erfolgsrechnung 2007 Detailhandel Grosshandel Gastro/Hotel Bildung/Kultur Dienstleistungen Übrige Nettoerlöse ohne MWST

in 1000 CHF

2007 435‘422 31‘699 26‘388 5‘139 6‘341 1‘319 506‘308

2006 430’143 30‘337 26‘441 5‘242 6‘300 991 499‘454

Waren-und Dienstleistungsaufwand Personalaufwand Mieten Anlagenunterhalt Energie und Verbrauchsmaterial Werbung Verwaltung Übriger Betriebsaufwand Betriebliche Abschreibungen Total betrieblicher Aufwand

355‘996 91‘905 5‘337 4‘335 8‘427 3‘851 3‘246 9‘691 10‘148 492‘936

351‘286 91‘885 5‘430 4‘539 7‘819 3‘993 3‘686 6‘997 11‘219 486‘854

13‘372 -2‘117 -1‘175 16‘664 2‘227 14‘437

12‘600 -819 -170 13‘589 1‘446 12‘143

Anmerkungen zur Erfolgsrechnung in 1000 CHF

1)

2) 1)

2) 3)

3)

4) Ergebnis vor Zinsen und Steuern Finanzergebnis Ausserordentliches Ergebnis Gewinn vor Steuern Steuern Gewinn

4) 5)

Andere vom Gesetz vorgeschriebene Angaben: Abweichung von der Stetigkeit der Darstellung: «Die Migros-Gruppe publiziert den konsolidierten Jahresabschluss 2007 nach IFRS. Unter dieser neuen Rechnungslegungsnorm werden die Nettoerlöse abzüglich der eingelösten Cumulus-Bons (Erlösminderung) ausgewiesen. Im Gegensatz zum Vorjahr werden im vorliegenden Statutarischen Abschluss die Nettoerlöse ebenfalls exklusive Cumulus ausgewiesen. Die Vorjahreswerte wurden entsprechend angepasst. Der Offenlegungspflicht gemäss Art. 662a Abs. 3 OR wird mit folgender Übersicht Rechnung getragen:»

Nettoerlös Waren- und DL-Aufwand EBIT

2006 2006 Wert publiziert Wert publiziert (inkl. Cumulus) (exkl. Cumulus) 505’079 499’454 356’911 351’286 12’600 12’600

5)

2007

2006

Personalaufwand Löhne und Gehälter Sozialversicherungen Personalvorsorgeeinrichtungen Sonstiges Total Personalaufwand

71‘399 8‘500 8‘323 3‘683 91‘905

72‘840 7‘833 8‘518 2‘694 91‘885

Übriger Betriebsaufwand Übriger betrieblicher Aufwand Gebühren und Abgaben Total übriger Betriebsaufwand

6‘879 2‘812 9‘691

5‘277 1‘720 6‘997

Betriebliche Abschreibungen Grundstücke und Bauten Technische Anlagen und Maschinen Übrige Sachanlagen Total betriebliche Abschreibungen

7‘190 2‘298 660 10‘148

2‘350 6‘887 1‘982 11‘219

Finanzergebnis Kapitalzinsertrag Beteiligungsertrag Kapitalzinsaufwand Total Finanzergebnis

-2‘390 -10 283 -2‘117

-993 -10 184 -819

Ausserordentliches Ergebnis Gewinn aus Veräusserung von Anlagevermögen Übriger a.o. Ertrag Übriger a.o. Aufwand Total ausserordentliches Ergebnis

-15 -1‘388 228 -1‘175

-14 -305 149 -170


Migros Wallis

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Bilanz der Aktiven am 31. Dezember 2007 Aktiven Umlaufvermögen

in 1000 CHF

Flüssige Mittel

Anmerkung zur Bilanz

2007

2006

15‘202

13‘017

61‘959

57‘801

3‘235

966

565

1‘312

22‘713

21‘835

Kurzfristige Forderungen – gegenüber Unternehmen des Konzerns – aus Lieferungen und Leistungen gegenüber Dritten – Sonstige gegenüber Dritten Warenvorräte Aktive Rechnungsabgrenzung

6)

Total Umlaufvermögen

476

506

104‘150

95‘437

Anlagevermögen Finanzanlagen Langfristige Forderungen – gegenüber Dritten

63

76

257

257

Grundstücke und Bauten

47‘029

52‘134

Technische Anlagen und Maschinen

24‘383

20‘676

Übrige Sachanlagen

5‘390

3‘213

Anlagen im Bau

4‘068

160

58

81‘350

76‘414

185‘500

171‘851

– aus Lieferungen und Leistungen gegenüber Dritten

13‘017

15‘974

– sonstige gegenüber Dritten

12‘228

11‘964

7‘366

7‘344

7)

5‘001

3‘704

Langfristige Verbindlichkeiten – gegenüber Dritten

8)

508

512

Langfristige Rückstellungen

9)

Beteiligungen Unternehmen des Konzerns Sachanlagen

Immaterielle Vermögenswerte Total Anlagevermögen Bilanzsumme

Bilanz der Passiven am 31. Dezember 2007 Fremdkapital Kurzfristiges Fremdkapital Kurzfristige Verbindlichkeiten

Personal- und M-Partizipationskonten Passive Rechnungsabgrenzung Langfristiges Fremdkapital

Total Fremdkapital

31‘982

31‘402

70‘102

70‘900

709

699

Eigenkapital Genossenschaftskapital Gesetzliche Reserven

1‘000

1‘000

98‘950

86‘950

14‘739

12‘302

Total Eigenkapital

115‘398

100‘951

Bilanzsumme

185‘500

171‘851

Andere Reserven Bilanzgewinn

10)

6) Aktive Rechnungsabgrenzung Vorausbezahlte Aufwendungen Übrige Aufwendungen Total aktive Rechnungsabgrenzung

in 1000 CHF

7) Passive Rechnungsabgrenzung Klubschulerträge Übrige Abgrenzungen Total passive Rechnungsabgrenzung 8) Langfristige Verbindlichkeiten Fondation Dr. Ch. Broccard – Migros Wallis Total sonstige langfristige Verbindlichkeiten 9) Langfristige Rückstellungen AHV-Ersatzrente Versicherungs-Selbstbehalt Gebäudeunterhalt Sonstige langfristige Rückstellungen Fondation Pré-Vert du Signal de Bougy Total langfristige Rückstellungen 10) Andere Reserven Freiwillige Reserven Total andere Reserven

83

2007

2006

476 0 476

311 195 506

223 4‘778 5‘001

24 3‘680 3‘704

508 508

512 512

9‘256 2‘326 19‘510 500 390 31‘982

9‘376 2‘330 18‘806 500 390 31‘402

98‘950 98‘950

86‘950 86‘950

Anhang

Informationen zur Bilanz in 1000 CHF 2007 2006 Brandversicherungswerte – Mobilien 160‘090 160‘090 – Immobilien 257‘385 258‘890 Nicht bilanzierte Leasing-Verbindlichkeiten – – Verpfändungen, Zessionen, Eigentumsvorbe1) 7‘443 6‘943 halte Pfandbelastung / Beanspruchung 2) – – Beteiligung am Migros-Genossenschafts257 257 Bund, Zürich (4.00%) 1) Buchwert der hypothekarisch belasteten Liegenschaften 2) Wovon der effektive Wert der Hypothekarschuld Aufgelöste stille Reserven – – Es bestehen keine weiteren nach OR 663b ausweispflichtigen Sachverhalte. Vorschlag der Administration betreffend die Verwendung des Bilanzgewinns Gewinnvortrag vom Vorjahr Unternehmungsergebnis des laufenden Jahres Bilanzgewinn zur Verfügung der Urabstimmung Zuweisung an statutarische Reserven Zuweisung an andere Reserven Vortrag auf neue Rechnung

302 159 14‘437 12‘143 14‘739 12‘302 – – 14‘500 12‘000 239 302

Aufwendungen für kulturelle, soziale und wirtschaftspolitische Zwecke gemäss Art. 5 der Statuten Kulturelle Zwecke (inkl. Klubschulen) 2‘644 2‘844 Soziale Zwecke 51 133 Wirtschaftspolitische Zwecke 14 16 2‘709 2‘993 1/2 % des massgebenden Umsatzes 2‘309 2‘280 Grundsätze der Rechnungslegung Die Rechnungslegung erfolgt vorbehältlich der Abschreibungsbemessung nach den Grundsätzen des Aktienrechtes. Die Abschreibungen werden nach der Ertragslage festgesetzt; sie liegen über den nach kaufmännischen Grundsätzen notwendigen Abschreibungen.


84 Migros Wallis Bericht der Kontrollstelle An die Gesamtheit der Mitglieder der Genossenschaft Migros Wallis (Urabstimmung), Martigny. Als Kontrollstelle haben wir die Buchführung und die Jahresrechnung (Erfolgsrechnung, Bilanz und Anhang) sowie die Geschäftsführung der Genossenschaft Migros Wallis für das am 31. Dezember 2007 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. Für die Jahresrechnung und die Geschäftsführung ist die Verwaltung verantwortlich, während unsere Aufgabe darin besteht, die Jahresrechnung und die Geschäftsführung zu prüfen und zu beurteilen. Wir bestätigen, dass wir die Anforderungen hinsichtlich Befähigung und Unabhängigkeit erfüllen. Unsere Prüfung erfolgte nach den Schweizer Prüfungsstandards, wonach eine Prüfung so zu planen und durchzuführen ist, dass wesentliche Fehlaussagen in der Jahresrechnung mit angemessener Sicherheit erkannt werden. Wir prüften die Posten und Angaben der Jahresrechnung mittels Analysen und Erhebungen auf der Basis von Stichproben. Ferner beurteilten wir die Anwendung der massgebenden Rechnungslegungsgrundsätze, die wesentlichen Bewertungsentscheide sowie die Darstellung der Jahresrechnung als Ganzes. Bei der Prüfung der Geschäftsführung wird beurteilt, ob die Voraussetzungen für eine gesetzes- und statutenkonforme Geschäftsführung gegeben sind; dabei handelt es sich nicht um eine Zweckmässigkeitsprüfung. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine ausreichende Grundlage für unser Urteil bildet. Gemäss unserer Beurteilung entsprechen die Buchführung, die Jahresrechnung und die Geschäftsführung sowie der Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinnes dem schweizerischen Gesetz und den Statuten. Ferner stellen wir fest, dass die Jahresrechnung nach den aktienrechtlichen Vorschriften erstellt worden ist. Wir empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen. Martigny/Zürich, März 2008 Die Kontrollstelle L. Bétrisey - F. Sarrasin MITREVA Treuhand und Revision AG Hj. Müller A. Palmieri Leitende Revisoren

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Genossenschaft Migros Wallis Liebe Mitglieder In diesen Tagen erhalten Sie per Post die Stimmkarte für die

Regionale Urabstimmung 2008 zugestellt mit der Bitte, zu folgenden Fragen Stellung zu nehmen: 1. Genehmigen Sie – unter Entlastung der Verwaltung – die Jahresrechnung 2007 und die vorgeschlagene Verwendung des Bilanzgewinnes? 2. Stimmen Sie der Änderung der Statuten der Genossenschaft Migros Wallis wie beantragt zu? Erläuterungen zu den Abstimmungsfragen: 1. Genehmigung Jahresrechnung Die Jahresrechnung mit dem Bericht der Kontrollstelle, der Antrag der Verwaltung auf Verwendung des Bilanzgewinnes sowie ein Auszug aus dem Jahresbericht unserer Genossenschaft sind in dieser Ausgabe publiziert. Diese Dokumente liegen ausserdem zusammen mit dem vollständigen Jahresbericht am Sitz unserer Genossenschaft, Postfach 736, 1920 Martigny zur Einsichtnahme durch die Mitglieder auf. 2. Änderung der Statuten Aufgrund der auf eidgenössischer Ebene beschlossenen Änderungen des Revisionsrechtes ist eine Anpassung der Statuten der Genossenschaft Migros Wallis zwingend erforderlich. Zusätzlich wird die Anpassung einiger Statuten der Genossenschaft Migros Wallis beantragt (Inkrafttreten per Wahltag). Sie sind auf Seite 85 aufgelistet. Genossenschaftsrat und Verwaltung der Migros Wallis haben sich eingehend mit diesem Thema befasst und beantragen Ihnen, der Änderung der Art. 22, Art. 23, Art. 30 Abs. 2, Art. 34, Art. 35 Abs. 1, Art. 38, Art. 63 und Art. 64 Abs. 1 zuzustimmen. Die Stimmkarten werden den Stimmberechtigten (gemäss Mitgliedschaftsregister) spätestens zehn Tage vor dem Wahltag (7. Juni 2008) per Post zugestellt.

Allfällige Beschwerden über nicht erhaltene oder unrichtige Stimmkarten sind frühestens sechs, spätestens drei Werktage vor dem Urabstimmungstag beim Mitgliederregister unserer Genossenschaft zuhanden des Wahlbüros geltend zu machen. Wahlbüro: Herr François Sarrasin, Präsident, route de Plan-Cerisier, 1921 Martigny-Croix Herr John Antille, Vizepräsident, 3966 Chalais Herr Luc Bétrisey, 1972 Anzère Herr Jean-Pierre Monnier, 3900 Brigue Herr Yves Rossini, 1955 Chamoson Frau Thérèse Strupler, 1950 Sion Die Urabstimmung wird nach den Bestimmungen der Statuten und des Wahlreglements durchgeführt. Diese Dokumente können von den Mitgliedern gegen Vorweisung des Anteilscheines/Mitgliederausweises in unseren Verkaufsstellen sowie am Sitz der Genossenschaft in Martigny eingesehen werden. Bitte füllen Sie die Stimmkarte so rasch als möglich aus. Wenn Sie sie in die Abstimmungsurne in Ihrer nächsten Migros-Filiale legen, helfen Sie mit, Porto einzusparen. Die Urnen sind während der üblichen Verkaufszeiten geöffnet. Sie können die Stimmkarte aber auch in den nächstgelegenen Briefkasten werfen. Das Porto wird von der Migros bezahlt. Spätester Termin für die Rücksendung (oder Rückgabe) der Stimmkarte:

Samstag, 7. Juni 2008 Mit Ihrer Teilnahme an dieser Urabstimmung machen Sie nicht nur von Ihrem statutarischen Mitbestimmungsrecht Gebrauch. Sie würdigen damit ebenso sehr die Anstrengungen unserer Mitarbeiter im verflossenen Geschäftsjahr. Herzlichen Dank im Voraus.

Genossenschaft Migros Wallis Die Verwaltung 19. Mai 2008

Korrigenda Auf dem Wahlzettel, den Sie per Post zugeschickt erhalten haben, hat sich ein Fehler eingeschlichen: Für die Antwort zur ersten Frage (Genehmigung der Jahresrechnung) fehlt das Feld zum Ankreuzen. Wir bitten Sie daher, statt eines Kreuzes «Ja» oder «Nein» unter die Frage zu schreiben. Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen.


Migros Wallis

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

85

Anpassung der Statuten der Genossenschaft Wallis Geltende Formulierung Art. 22 Amtsdauer 1 Die Amtsdauer des Genossenschaftsrates, der Verwaltung und der Kontrollstelle beträgt vier Jahre; sie fällt zusammen mit der Amtsdauer der Delegiertenversammlung des MGB.

Beantragte neue Formulierung Art. 22 Amtsdauer 1 Die Amtsdauer des Genossenschaftsrates und der Verwaltung beträgt vier Jahre; sie fällt zusammen mit der Amtsdauer der Delegiertenversammlung des MGB. Die Amtsdauer der Revisionsstelle beträgt zwei Jahre.

Art. 23

Altersgrenze Das Amt der Mitglieder des Genossenschaftsrates, der Verwaltung und der Kontrollstelle erlischt am Ende des Kalenderjahres, in dem sie das 70. Altersjahr vollendet haben, ohne Rücksicht auf die noch verbleibende Amtszeit, für die sie gewählt worden sind.

Art. 23

Altersgrenze Das Amt der Mitglieder des Genossenschaftsrates und der Verwaltung erlischt am Ende des Kalenderjahres, in dem sie das 70. Altersjahr vollendet haben, ohne Rücksicht auf die noch verbleibende Amtszeit, für die sie gewählt worden sind.

Art. 30 2

Ansetzung der Urabstimmungen und Wahlen Sie ernennt ein Wahlbüro; diesem darf kein Mitglied des Genossenschaftsrates, der Verwaltung, der Geschäftsleitung oder der Kontrollstelle angehören und bei Wahlen auch keine Person, die zur Wahl vorgeschlagen wird.

Art. 30 2

Ansetzung der Urabstimmungen und Wahlen Sie ernennt ein Wahlbüro; diesem darf kein Mitglied des Genossenschaftsrates, der Verwaltung oder der Geschäftsleitung angehören und bei Wahlen auch keine Person, die zur Wahl vorgeschlagen wird.

Art. 34 1

Wählbarkeit Wählbar als Mitglied des Genossenschaftsrates, als Mitglied der Verwaltung, als Revisor oder als Suppleant der Kontrollstelle ist, wer das 18. Altersjahr vollendet hat, sich zum ldeengut der Migros bekennt und bereit ist, sich dafür aktiv einzusetzen. Er oder sein Ehegatte muss zudem seit mindestens einem Jahr Migros-Genossenschafter und regelmässiger Kunde der Migros sein. Voraussetzung für die Wählbarkeit ist ausserdem ein gültiger Wahlvorschlag.

Art. 34 1

Wählbarkeit Wählbar als Mitglied des Genossenschaftsrates oder der Verwaltung ist, wer das 18. Altersjahr vollendet hat, sich zum ldeengut der Migros bekennt und bereit ist, sich dafür aktiv einzusetzen. Er oder sein Ehegatte muss zudem seit mindestens einem Jahr MigrosGenossenschafter und regelmässiger Kunde der Migros sein

2

Wählbar als Revisionsstelle ist ein gesetzlich befähigtes unabhängiges Revisionsunternehmen. Voraussetzung für die Wählbarkeit ist ausserdem ein gültiger Wahlvorschlag.

2

3

Art. 35 1

Wahlvorschläge der Mitglieder Die Mitglieder können Wahlvorschläge für den Genossenschaftsrat, die Verwaltung und ihren Präsidenten, die Revisoren und Suppleanten der Kontrollstelle und die durch die Urabstimmung zu wählenden Delegierten in den MGB einreichen.

Art. 35 1

Wahlvorschläge der Mitglieder Die Mitglieder können Wahlvorschläge für den Genossenschaftsrat, die Verwaltung und ihren Präsidenten, die Revisionsstelle und die durch die Urabstimmung zu wählenden Delegierten in den MGB einreichen.

Art. 38

Stille Wahlen Wenn nicht mehr Kandidaten vorgeschlagen werden, als Personen zu wählen sind, erklärt die Verwaltung die Vorgeschlagenen als in stiller Wahl gewählt und den angesetzten Wahlgang als widerrufen.

Art. 38

Stille Wahlen Wenn nicht mehr Kandidaten vorgeschlagen werden, als zu wählen sind, erklärt die Verwaltung die Vorgeschlagenen als in stiller Wahl gewählt und den angesetzten Wahlgang als widerrufen.

Art. 63 1

Zusammensetzung Die Kontrollstelle besteht aus zwei nach Art. 34 wählbaren natürlichen Personen, die in der Urabstimmung zu Revisoren gewählt werden, sowie aus der Mitreva Treuhand und Revision AG, Zürich, als ständigem Mitglied. Ferner werden in der Urabstimmung zwei nach Art. 34 wählbare natürliche Personen zu Suppleanten der Kontrollstelle gewählt. Wenn ein Revisor verhindert ist oder vor Ablauf der Amtsdauer ausscheidet, wird er durch einen Suppleanten ersetzt.

Art. 63 1

Anforderungen Die Revisionsstelle besteht aus einem gesetzlich befähigten unabhängigen Revisionsunternehmen.

2

[entfällt]

Art. 64 1

Aufgaben und Befugnisse Die Revisionsstelle hat die im Gesetz und in diesen Statuten genannten Aufgaben und Befugnisse.

2

Art. 64 1

Aufgaben und Befugnisse Die Kontrollstelle hat die in Art.907–909 OR und in diesen Statuten genannten Aufgaben und Befugnisse.

[Bemerkung: Mit Änderungen des Obligationenrechts, die per 1.1.2008 in Kraft treten werden, wird der gesetzliche Begriff «Kontrollstelle» durch «Revisionsstelle» ersetzt; diese Anpassung soll auch in den Statuten und gestützt darauf erlassenen Reglementen übernommen werden.]


Hier hat es noch freie Plätze!

Alle Reisepartner sind einem anerkannten Garantiefonds angeschlossen

Reiseangebote in den nächsten Wochen

Insel Zakynthos, Griechenland Hotel Andreolas Beach **

Auskunft und Buchung: Telefon 061 277 25 25 www.easy-ferien.ch

Auskunft und Buchung: Telefon 044 289 81 81 www.cruisetour.ch

Auskunft und Buchung: Telefon 041 418 00 00 www.imbach.ch

Auskunft und Buchung: Telefon 052 336 10 36 www.knoepfel-reisen.ch

Abflüge jeden Freitag ab Zürich vom 6. – 27.6. mit Air Berlin

7 Nächte im DZ mit ZF 6.+13.6. Fr. 779.– Verläng.W. Fr. 168.– 20.+27.6. Fr. 969.– Verläng.W. Fr. 322.– Kinder 2–12 J. 25% Inkl.Taxen, Versich., Treibstoffzuschlag.

8-tägige Kreuzfahrten mit Costa Concordia***** und Costa Serena***** Im westlichen Mittelmeer: Savona-Barcelona-Palma de Mallorca-Tunis-MaltaPalermo-Civitavecchia/Rom-Savona Im östlichen Mittelmeer: Venedig-BariOlympia-Izmir-Istanbul-DubrovnikVenedig

Reisedaten: Jeden Sonntag und Montag im Mai und Juni

Einmaliges Angebot: Kinder unter 18 J. in einer 2-Bett-Kabine mit einer Erwachsenen Person bezahlen die Hälfte! Verfügbarkeit vorbehalten.

Faszinierende Lanschaft in Englands Südwesten

6.6. – 13.6. 4.7. – 11.7. 18.7. – 25.7

8 Tage, inkl. Linienflug, HP, Wanderungen, Unterkunft in guten Mittelklasshotels, IMBACH-Reiseleitung p.P. im DZ Fr. 2590.– EZ-Zuschlag Fr. 270.–

Toskana – Der Preishit für Familien • Reisen: Mit modernem 4**** Car • Unterkunft: In neuen 3 Zimmer Bungalows für 2–6 Personen (41m2) • Lage: 350m vom Sandstrand und 7km von Follonica entfernt (Busverbindung) in einer schönen und gepflegten Camping- und Ferienanlage.

Jeden Sonntag 6. Juli bis 16. August ab St. Gallen, Winterthur, Zürich und Luzern

7 Tage ab Fr. 581.– Inkl. Carreise, Unterkunft, Taxen und Gebühren. Kinder bis 3 Jahre gratis / 3 Kinder unter 14 Jahre = 2 Kinder / Jugendrabatt Fr. 80.–

Donau, Main und Rhein Passau – Köln mit MS Da Vinci****

Montag – Samstag 16. – 28.6.

13 Tage VP, Bahnfahrt 2. Kl., Schleusen- u. Hafengebühren Last-Minute-Preis p. P. Hauptdeck Fr. 1790.– Oberdeck Fr. 1990.– Zuschlag Alleinbenutzung Fr. 890.–

Einfaches Hotel direkt am kilometerlangen Sandstrand von Laganas. Süsswasserschwimmbad, Zimmer/Frühstück mit Dusche/WC, kleiner Balkon mit seitlicher Meersicht

Wandern Sie mit uns auf den Spuren von Rosamunde Pilcher entlang den Küstenpfaden mit aussergewöhnlicher Schönheit.

Auskunft und Buchung: Telefon 071 626 55 08 www.thurgautravel.ch

• luxuriöses Schiff • einmal quer durch Deutschland • beste Reisezeit, beste Route • bester Preis

Auskunft und Buchung Telefon 043 211 63 64 Mo-Fr von 9-12h & 13.30-18h www.mediashop-reisen.ch

Traumferien auf der Blumeninsel Madeira • Flüge mit Air Berlin • Die beliebten Hotels Orca Praia 3* und Calheta Beach 4* mit Zufriedenheitsgarantie • Frühstück inklusive • 3 Tage Ausflugspaket CHF 129

31.5. – 7.6. 7.6. – 14.6. 14.6. – 21.6. 21.6. – 28.6. 28.6. – 5.7. 5.7. – 12.7. 12.7. – 19.7.

7 Nächte im DZ 3* Hotel Orca Praia ab Fr. 999.– für 4* Hotel Calheta Beach + Fr. 100.– Zuschl. Juni+ Fr. 100.– Zuschl. Juli + Fr. 200.–

Kreta Blue Sea Village Resort****

Abflüge am Montag vom 2.6. – 30.6. ab Zürich mit Air Berlin

7 Nächte im DZ mit Frühstück Fr. 799.– Verläng.Wo. Fr. 497.– Inkl. Flughafen-/ Sicherheitstaxen, Treibstoffzuschlag, zuzüglich Auftragspauschale.

Stuttgart– Würzburg v.v. 14.6. – 19.6. 19.6. – 24.6.

6 Tage ab Fr. 1225.– inkl. Bustransfers Vollpension an Bord 2-Bett-Kabine p.p. Aktion Hauptdeck Fr. 1225.– Alleinbenutzung ohne Zuschlag

Auskunft und Buchung: Telefon 061 277 277 2 www.esco.ch

Familiäre Ferienanlage an bester Lage am schönen Sandstrand von Stalis. Meerwasser-Schwimmbad. Moderne Bungalows mit Bad/Dusche, Balkon/ Terrasse und Gartensicht. MS Swiss Crystal**** Aktion: Stuttgart-Würzburg v.v.

Fluss- und Kreuzfahrten AG

Auskunft und Buchung: Telefon 071 626 85 85 www.mittelthurgau.ch

• Faszination Neckar und Main • Mittelthurgau-Reiseleitung an Bord • MS Swiss Crystal**** • Schweizer Flussschiff


87

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Besser leben

Reisen

Gut beraten mit dem Migros-Magazin

Entspannter brutzeln: Keine Wurst schmeckt besser als die vom Lagerfeuer.

Naturparadiese für Familien

Die Schweiz steckt voller Schönheiten und Überraschungen: Dank Silviva-Familienferien lassen sie sich kostengünstig entdecken.

F

amilienferien in allen Variationen: Das bietet die Stiftung Silviva. Was darfs denn sein? Mystische Moorlandschaften und düstere Schluchten im Entlebuch entdecken, mit Schlafen im Berggasthaus? Oder doch lieber spielen und kochen im lauschigen Tessiner

Kastanienwald? In der Bündner Bergwelt hartnäckig Steinböcken auf der Spur sein oder mit einem Kräuterexperten Suppen und Tee mit selber gesammelten Kräutern hinzaubern? Der Wald bildet als Erholungs- und Lernort das Herzstück der kostengünstigen

mehrtägigen Angebote. Kinder sind ab 490 Franken dabei, Erwachsene ab 630 Franken. Vom 7. Juli bis 11. Oktober gibt es dieses Jahr sechs verschiedene interessante Angebote. CB Alle Informationen finden Sie auf: www.silviva.ch

Vier interessante Veranstaltungen am nächsten Wochenende Fest für einen Bahnhof Genau 150 Jahre, nachdem die erste Bahn nach Chur kam, wird der neue Bahnhof eröffnet. Mit viel Musik und illustren Gästen (23. Mai bis 25. Mai).

Zu Zurück ins Mittelalter Lu Luzerns Altstadt steht ga ganz im Zeichen des Mittelalters. Mit historiMi schem sc Markt, Stadtführungen ru und zahlreichen Attraktionen At (23. (2 Mai bis 25. Mai).

Als Al die Touris kamen Vor 200 Jahren war das Vo Reisen Re noch abenteuerlich. lich Im Touristikmuseum der de Jungfrauregion kann ma man staunen, wie die Gä Gäste ehemals reisten (bis (b 12. Oktober).

Wand Wa und Wagnis Unter Un diesem Titel feiert das da Alpine Museum in Bern Be das 150-Jahr-Jubilä läum der Eiger-Erstbesteigu gung. Triumphe und Tr Tragödien werden greifbar (b (bis 28. September).

www.bahnhof-chur.ch

www.mittelalterspektakel.ch www

www.unterseen.ch/museum www

www www.alpinesmuseum.ch

1000-Franken-Tipp Wellness-Feeling

Der Aqua Dome im österreichischen Ötztal bietet eine Kombination aus Sport und Spa. Das gibts: Therme mit Innen- und Aussenbereich, 25-m-Sportpool, Saunawelt auf über 2000 Quadratmetern, Fitnesscenter mit Aktiv- und Wanderprogramm, Kindertherme, Medical-Wellness. Angebot für zwei Personen: Zwei Übernachtungen und zwei Behandlungen nach Wahl aus den Angeboten A bis D. A: Vollmassage und Aromawickel. B: Hot-Stone-Behandlung und ein Aromatherapiebad. C: Verwöhnbehandlung fürs Gesicht (60 Minuten) und Spa Music. D: Meersalzkörperpeeling mit Whirlwanne und Anti-StressMassage für Nacken, Hals und Kopf. Inbegriffen: Vitalfrühstück, Büffet am Abend, Wohnen in komfortablen Zimmern mit Bad oder Dusche und separatem WC, Nutzung der Therme, Saunawelt, Fitnesscenter, Kinderbetreuung und -animation. Preis: Ab 330 Euro Gültig: Bis 20. Dezember 08 Infos: Aqua Dome, A-6444 Längenfeld. www.aqua-dome.at

Anzeige

Aktuelle Angebote IBIZA, NUR FLUG Fr. 199.– Mit Air Berlin ab Zürich am Donnerstag, 29.5., Sonntag, 1.6./8.6.08, 1 oder 2 Wochen. KRETA NUR FLUG Fr. 339.– Mit Air Berlin ab Zürich am Montag, 2.6., 9.6., 16.6., 1 Woche Inkl. Flughafen-/Sicherheitstaxen, Treibstoffzuschläge, zzgl. Versicherungs- und Auftragspauschale. Weitere Angebote sowie Infos und Buchungen unter www.m-travel.ch oder in Ihrem Reisebüro.


88 Besser leben

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

«WoMo» mit Baby an Bord

Ferien mit dem Wohnmobil: Keine Option für die angefressene Töfffahrerin und MM-Reporterin Almut Berger. Doch dann kam Söhnchen Jakob.

Mobil wohnen im wahrsten Sinn des Wortes: Gerade wer wie «WoMo»-Testfamilie

2

Etwas wehmütig: Nach Jakobs Geburt haben Almut Berger und Reto Businger ihre vier Motorräder erst einmal eingemottet.

6, 27, 28 Liter – je steiler sich die Passstrasse hinauf zum Col du Pillon windet, desto höher klettert der Dieselverbrauch unseres Wohnmobils. Hinter uns liegt Gstaad BE, vor uns glänzt der Diablerets-Gletscher in der Maisonne. 29, 30, 31 Liter – meine Spesenrechnung wird horrend. Wie nur soll ich

das dem Chefredaktor beibringen? Dazu kommen 1000 Franken Selbstbehalt, die im Fall eines «Schusses» mit dem nigelnagelneuen Testwagen fällig wären. Immerhin sitze ich zum ersten Mal in meinem Leben am Steuerrad eines «WoMos» – und selbst die Tatsache, dass sich der diesen Morgen in Steffisburg BE


Besser leben

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Reisen

89

Berger Businger mit Kind reist, lernt es zu schätzen, wenn der Haushalt in Griffnähe parkiert.

gefasste Hymer Tramp SL als überraschend handlich entpuppt hat, senkt meinen Adrenalinspiegel nicht merklich. In meinem Rückspiegel setzt eine Harley-Davidson zum Überholen an, krebst aber zurück, als uns gleich zwei Wohnmobile entgegenkommen. Ein Déjà-vu: Wie oft habe ich in

meiner bald 20-jährigen Töffkarriere diese Kisten auf Rädern verflucht. Und jetzt sind mein Lebenspartner Reto und ich selber mit so einem Verkehrshindernis unterwegs. Der Grund, warum wir uns für diesen dreitägigen Selbstversuch breitschlagen liessen, ist sechs Monate alt: Unser Söhnchen Jakob verschläft

die «WoMo»-Premiere seiner Eltern festgezurrt in seiner Babyschale. Der Harley-Fahrer nimmt erneut Anlauf – diesmal bremst ihn ein Car aus. Immerhin kann er mir nicht vorwerfen, ich kröche: Der 2,5-Liter-Turbodiesel mit seinen 146 Pferdchen bewegt die drei Tonnen zügig.

Dennoch fahre ich zur Seite raus. Der Biker zieht seine Maschine auf – hoffentlich lauert nirgends ein «Tschugger» im Gebüsch. Eine halbe Stunde später hat sich die «WoMo»-Testfamilie auf einem Ausstellplatz oben auf dem Pass vor ihrem Gefährt gemütlich eingerichtet: mit Klapptisch und -stühlen, Chips


90 Besser leben

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

für die Grossen und Brei für den Kleinen. Es lebe das Klischee! Reto findets peinlich, Jakob cool: brumm – so viele Motorräder … Nebenan hält ein knallrotes Mercedes-Cabriolet mit Zürcher Nummer, das junge Pärchen äugt neugierig zu uns hinüber. «Also ich könnte mir solch eine Luxuskarosse nicht leisten», meint er zu ihr. Wir uns auch nicht. 85 740 Franken kostet allein das Grundmodell, dazu kommen 18 870 Franken für Pilotensitze, Holzdekorapplikation fürs Amaturenbrett, Faltverdunkelung fürs Fahrerhaus und vieler toller Dinge mehr.

Obligater Abfahrtscheck Trotzdem: An den Luxus könnte ich mich gewöhnen, zum Beispiel an die gemäss Prospekt «harmonisch gerundeten Formen» des Minibades oder die «mit viel Liebe zum Detail» konzipierte Küche. Vielleicht sollte man aber noch die mitgelieferte Abfahr-Checkliste «Kühlschrank auf Batterie, WC-Wasser abdrehen, Gas abstellen» mit «lärmeffizient verstauen» ergänzen. Das Geklapper der Pfannen ist ohrenbetäubend, als wir nach unserer Mittagsrast abfahren. Den Punkt «Dachluke schliessen» hingegen hat Reto doppelt gecheckt – der Selbstbehalt!

Ufo auf Stelzen: Der Grill wird direkt an der Gasversorgung des rollenden Hauses angeschlossen.

23 überholende Motorräder später biegen wir auf dem Camping «Les Grangettes» bei Noville VD direkt am Genfersee ein. Auch hier fallen wir mit unserem Reisemobil der Premiumklasse auf. Nachdem wir uns installiert haben – Kühlschrank auf Strom, WC-Wasser aufgedreht, Gas angestellt, Liegestuhl aufgestellt –, erhöht sich die Verkehrsfrequenz auf dem Weg neben unserer Parzelle erheblich: Die Herren versuchen, einen Blick

in unser Wohnmobil zu erhaschen, die Damen einen solchen in den Kinderwagen. Und alle sagen Grüezi, Hallo, Bonjour: Camper sind freundliche Leute. Reto wirft den Grill an. Zu profanen Bratwürsten gönnen wir uns einen guten Tropfen Wein. Immerhin entfällt heute Abend die Diskussion, wer heimfährt: Unser Bett steht gleich nebenan. Was mir hingegen schmerzlich fehlt, ist ein Espressomaschineli: Luxus verweichlicht!

Während des Abwaschs kommt plötzlich kein Wasser mehr. Reto ist am Jakob wickeln, der Bordcomputer, der über die Diesel-, Wasser- und Stromversorgung informiert, ratlos. Ratlos hinterlässt mich auch das Störungshandbuch. Kurzerhand ziehe ich den Stecker unseres Autohotels zum Stromverteiler des Campingplatzes raus. Und siehe da, die Pumpe springt batteriegestützt wieder an. Selbst ist die Frau! Dafür verlöschen alle

Wild übernachten schwer gemacht Wer mit seinem «WoMo» nicht auf einem Campingplatz übernachten will, tut gut daran, sich vor Ort über die Gesetzeslage zu informieren, da sich diese von Land zu Land, von Gemeinde zu Gemeinde stark unterscheidet. In der Schweiz ist es zwar erlaubt, auf öffentlichen Plätzen zu campen. Dieses Recht wird allerdings in zahlreichen Kantonen durch Verbote eingeschränkt. In Deutschland ist es zumindest geduldet, eine Nacht auf Raststätten und Parkplätzen zu verbringen. Findet dies im Wald statt, treten jedoch die jeweiligen (Landes-) Waldgesetze in Kraft. In Österreich

ist wildes Campen generell untersagt. Nur auf ausgezeichneten Plätzen ist Campen gestattet – das gilt auch für ein «WoMo» auf der Durchreise. In Skandinavien darf auf unkultiviertem Land campiert werden, vorausgesetzt, es wird nichts beschädigt. Das gilt aber nicht für Dänemark, wo das Freistehen generell verboten ist. Während Italien in etwa gleich viele Regelungen wie Kommunen kennt, findet sich in Frankreich oft gegen ein kleines Entgelt ein Standplatz. Faustregel: Je diskreter Sie übernachten (kein Grill, kein Lärm), desto häufiger wird Ihre Umgebung (hoffentlich) ein Auge zudrücken.

Grosser Service bei Jakob: Der Esstisch ist auch ein Wickeltisch. Und je nach «WoMo»-Modell zum Schlafplatz umrüstbar.


Besser leben

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Reisen

91

Das sagt der Experte Christoph Hostettler ist Chefredaktor der Fachzeitung «Wohnmobil & Caravan».

Rent a «WoMo»

Kuscheln mit Baby Jakob und Stoffigel: Da wird es auf der Federkernmatratze eng.

Lampen im Wageninnern. Draussen läuft unterdessen bereits der dritte Mit-Camper mit einer Art Kanister vorbei. Wasser? Diesel? Wein? Nein, der Abwassertank der Chemietoilette, erfahre ich. Über den See senkt sich die Nacht, irgendwo örgelt ein Handörgeli, und der Wohnwägeler nebenan bastelt an seiner Satellitenschüssel herum. Wir staunen: Wer braucht ein Fernsehgerät, wo das echte Leben gleich vor der Tür stattfindet? «WoMo»-Fahrer scheinen generell abenteuerlustiger als «WoWa»-Besitzer zu sein. Zu dieser Erkenntnis bringt uns der Verdauungsspaziergang: Travelcraft, Globetrotter, Explorer heissen die Wohnmobile, Da Vinci, Belcanto, Emotion die Wohnwagen. Im zum Modell Emotion gehörenden Vorgärtchen tummeln sich Schneewittchen plus Zwerge aus Gips, hinter spitzenbehangenen Fenstern schaukelt sanft eine Babywiege. Da können wir nicht mithalten: Jakob nächtigt in einem banalen Reisekinderbett. So lautet zumindest der Plan. Letztlich wird er so lange quengeln, bis er

in unserer Bettnische schlafen darf, einer «traumhaften Kuschelecke mit viel Raum für Entspannung», so der Prospekt. Na ja! Wer campiert, wird zum Frühaufsteher. Während unser belgischer Nachbar wieder an seiner Satellitenschüssel rumklopft, radeln die drei blonden Holländerbuben von gegenüber laut klingelnd los ins weit entfernte Dorf, Gipfeli poschten.

Akzeptabler Verbrauch Gipfeli? Uns dämmert, dass wir schlecht organisiert sind: Da wir keine Velos mithaben, bleibt uns nicht anderes übrig, als mit leeren Bäuchen unseren Outdoorhaushalt – Tisch, Stühle, Grill, Bodenmatte, Markise, Kinderwagen, diverses Spielzeug – einzusammeln. Zu guter Letzt geht unser erstes «WoMo»-TourFrühstück in einem Strassencafé in Villeneuve VD über die Bühne. Dafür wissen wir jetzt, dass die 235 x 658 Hymer-Zentimeter problemlos in einen Schweizer Normparkplatz passen. Eine halbe Stunde später fahren wir Richtung Genf. Schliesslich wollen wir unser

Heim über den Col de la Faucille – Töfffahrertipp! – in den französischen Jura verschieben. Jakob ist im Land der Träume, jetzt, da keine Pfannen klappern. Dafür drückt Reto aufs Gas: 120, 130, 140 Kilometer pro Stunde – ob ich eine Busse auf Spesen nehmen kann? Kaum. Wenigstens hat sich der Verbrauch des Renault-Motors bei akzeptablen elf Litern eingependelt. Kurz nach Morges VD zieht eine Gewitterfront auf. Mitleidig beobachten wir, wie sich ein Moto-Guzzi-Fahrer unter eine Brücke rettet. Lieber er als ich, meint Reto. Ich sags ja: Luxus verweichlicht! Text Almut Berger Bilder Daniel Rihs Die Reportage wurde ermöglicht durch den Schweizerischen CaravanGewerbe-Verband caravaningsuisse, www.caravaning-suisse.ch Trends und Highlights aus der Welt des Caravanings: Suisse Caravan Salon, Bern, 23. bis 27. Oktober 2008, www.suissecaravansalon.ch Von nah bis fern: Einige Vorschläge für Ferien im Wohnmobil mit Kind auf www.migrosmagazin.ch

• Wer ein Wohnmobil für die Feriensaison mieten will, sollte dieses frühzeitig reservieren. Je nach Innenraumaufteilung und Anzahl Betten gibt es Wohnmobile, die ideal für zwei Personen oder eine Familie sind. Beachten Sie beim Vergleich der Tarife unbedingt auch die Ausstattung und das Alter des Fahrzeugs, allfällige Zusatzkosten – etwa für Campingtische und Stühle oder auch die Endreinigung –, sowie die eingeschlossene Kilometerzahl. Die Bandbreite der Mietkosten reicht je nach Modell, Konditionen und Saison von rund 1000 bis 2500 Franken pro Woche. Eine Vermieterliste gibt es unter www.caravaning-suisse.ch. • Lassen Sie sich Ihr Gefährt vor Abfahrt genau erklären. Hat man den Trick einmal raus, sind Wasser nachfüllen, die Heizung einschalten oder auf dem Campingplatz den Strom anschliessen ein Kinderspiel. • Auch das Fahren ist keine Hexerei. Fahren Sie etwas langsamer in Kurven ein und rechnen Sie mit einem etwas längeren Bremsweg. Dafür ist die Sicht auf die Strasse, der erhöhten Position wegen, besser als in vielen Personenwagen. Beim Rückwärtsfahren oder wenn es eng wird, bitten Sie Ihren Beifahrer auszusteigen und Sie einzuweisen. Hilfreich ist ein gut sichtbarer Notizzettel im Cockpit, auf dem die Dimensionen des Fahrzeugs notiert sind. Lassen Sie sich bei der Routenplanung Freiraum für unvorhergesehene Abstecher, wählen Sie kurze Etappen und möglichst Nebenstrassen. www.wohnmobil-und-caravan.ch


92 Besser leben

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Bergauf ans Ziel

Sie gelten als die schönsten Bergläufe Europas: Der Jungfrau Marathon vom 6. September und der Berglauf Sierre-Zinal vom 10. August fordern den Teilnehmenden aber alles ab.

D

er einzigartige Blick auf das prächtige Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau – das ist der eigentliche Lohn der Läufer und Läuferinnen dafür, dass sie sich auf der anspruchsvollen Strecke zwischen Interlaken und Kleiner Scheidegg stets von Neuem motivieren und den inneren Schweinehund bis zum Schluss in Schach halten können. Am Ziel gibts für alle ein FinisherT-Shirt, eine Medaille, ein Diplom und ein Getränk – eher bescheidene Entschädigungen, gemessen an der Anstrengung, die es durchzustehen gilt. Der Nachfrage nach Startplätzen tut das aber keinen Abbruch: Die Zahl der Anmeldungen übertrifft die auf 4000 beschränkten Startplätze jedes Jahr bei Weitem. Heuer schrieben

sich bereits rund 5500 Personen ein. Wer am 6. September an den Start darf, wurde durch das Los entschieden. Wer nicht zu den Ausgewählten gehört, kann aber trotzdem noch hoffen: Die Migros vergibt noch einige Startplätze (siehe Box unten).

Erkämpftes Läuferglück Die Teilnehmer kommen aus der ganzen Welt. Neben den Schweizern sind es vor allem Deutsche und Holländer. «Einen Marathon kann man sich weder erkaufen noch schenken lassen, man kann ihn nur selbst durchstehen», erklärt Sonja Margelist ihre Faszination für lange Läufe. Die 38-Jährige stellt sich dieses Jahr erstmals dem Jungfrau Marathon. «Es ist in der Läuferszene der Bergmarathon überhaupt, den muss man einfach

Mit der Migros gratis an den Start • Als Hauptsponsorin des Jungfrau Marathons und des Berglaufs Sierre-Zinal verlost die Migros unter den Leserinnen und Lesern des Migros-Magazins total 30 Gratisstarts. Senden Sie eine Postkarte mit Ihrem Namen, Ihrer Adresse und dem gewünschten Lauf an: Migros-Genossenschafts-Bund, «Laufwettbewerb», Sponsoring und Eventmarketing, Postfach, 8099 Zürich.

Oder schicken Sie ein Mail mit dem Betreff «Jungfrau Marathon» oder «Sierre-Zinal» mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse an: sponsoring@mgb.ch. Teilnahmeschluss ist der 30. Mai 2008. www.jungfrau-marathon.ch www.sierre-zinal.com

Sponsoring by

Jungfrau Marathon 6. September 2008

Jungfrau Marathon vor atemberaubender Kulisse: Eigergletscher mit Mönch.


Besser leben

In Form

93

BIL DE R MGB, DA NI E L RI HS

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Seriöse Vorbereitung ist ein Muss: Sonja Margelist trainiert vier Mal pro Woche für den Jungfrau Marathon.

einmal laufen», erzählt die sportbegeisterte Bernerin. Eine seriöse Vorbereitung ist Voraussetzung für die Teilnahme. Rennleiter Richard Umberg rät, mindestens 36 Wochen vor dem «grossen Tag» mit dem Training zu beginnen. «Ich empfehle allen als Erstes eine Leistungsdiagnostik, also einen Laktatstufentest. Auf dieser Basis kann man den individuellen Trainingsplan ausarbeiten.» Sonja Margelist trainiert ohne Plan und ohne Pulsuhr – sie peilt aber auch keine Spitzenzeit an. Jede Woche läuft sie zwei Mal auf den Gurten und unterrichtet zwei Mal Body Pump,

ein Kraft-Ausdauer-Training mit Langhanteln. Für einen Berglauf braucht man gute Ausdauer, Kraft im Rumpf und in den Beinen und die richtige Ausrüstung. «Sogenannte Trail-Running-Schuhe eignen sich am besten. Sie haben ein besonders gutes Profil und geben Halt», begründet Richard Umberg. Ebenfalls wichtig sind nach dem Zwiebelprinzip getragene funktionelle Sportkleider. Auch einen Trinkgurt empfiehlt der Experte. «So kann man trinken, wann man will, und die Flasche lässt sich an den Versorgungsposten auffüllen.» Karin Zahner

Geheimtipp: Berglauf Sierre-Zinal • Unter Stammläufern gelten die 31 Kilometer des Walliser Berglaufs Sierre-Zinal als Geheimtipp. Die auch «Lauf der fünf Viertausender» genannte Strecke wird am 10. August 2008 bereits zum 35. Mal ausgetragen. Weisshorn (4506 m), Zinalrothorn (4221 m), Obergabelhorn (4073 m), Matterhorn (4478 m)

und Dent Blanche (4357 m) sind von der herrlichen Bergstrecke aus zu sehen. Anmeldeschluss ist der 31. Juli. Weitere Infos unter: www.sierre-zinal.com

Sponsoring by

Sierre-Zinal 10. August 2008

Anzeige

Beschwerden vor der Mens? leidet unter Jede dritte Frau schwerden. Be n lle ue prämenstr

Prefemin

®

Beschwerden wie Bei prämenstruellen nnungsgefühl in Kopfschmerzen, Spa keit, Stimmungsden Brüsten, Reizbar etc. gen kun wan sch menstruelle Mehr über das prä ahren Sie unter Syndrom (PMS) erf heit.ch und in www.frauen-gesund r Drogerie. ode eke oth Ap r Ihre

® Prefemin ist ein ittel. pflanzliches Arzneim Bitte lesen Sie ge. eila die Packungsb AG Max Zeller Söhne n 8590 Romanshor


!

Aktion ! “ e v i s u l c n „All I

Schnupperwoche

385,- Euro 7 x HP, 2 x Thermalbad ab

Juni Juli August Sept. Okt.

4 9 6 3 8

2

1

Preise

11 16 13 10 15

18 23 20 17

Normalpreis 1 Woche

Aktionspreis 1 Woche

Fortuna-Frühling – Mai/Juni 2008

Erholen in Bad Ragaz – Wellness in Graubünden 7 Tage Fr. 693.– inkl. Badereise nach Scuol/Davos 3 Tage Fr. 294.– inkl. Badereise nach Scuol Jetzt buchen: Tel. 081 303 46 00, hotelfortuna@bluewin.ch

25 30 27 24

2 HOTELS – EINE URLAUBSPHILOSOPHIE! Für Wanderer und Geniesser sind das Lifehotel + Posthotel ideale Hotels mit einer Vielzahl liebenswerter Annehmlichkeiten. Unschlagbar sind sie in ihrem Angebot für Wanderer und Biker: Täglich werden geführte Wanderungen in 2 Leistungsgruppen und für Biker geführte Touren in 3 Leistugsggruppen geboten. DAZU das einzigartige Erlebnis- und Aktivangebot am Tiroler Sonnenplateau!

125.–

Kinderreduktion 25%

für Kinder von 2–12 J. im Zimmer mit 2 Vollzahlenden.

Nicht inbegriffen: Annullierungskosten/ Reisezwischenfallversicherung Fr. 35.–, Treibstoffzuschlag Fr. 49.– pro Person. Einreise: Schweizer Bürger benötigen für die Einreise lediglich eine gültige Identitätskarte oder einen Reisepass.

Ihre Reisegarantie:

n rä

kt

zz t a l

ah

lb

c es

h

8 4 08

M od

Grosszügige Inklusiv- bzw. Verwöhnpension freie Seilbahnfahrten (7 Seilbahnen) alle geführten Bike-, und Wandertouren

Lifehotel + Posthotel: Inklusivpension pro Person und Tag von CHF 97,– bis CHF 155,–

w w w.lifehotel-posthotel.com

info@lifehotel-posthotel.com ANFRAGEN: A-6543 Serfaus /Tirol T. 00 43 / 54 76 / 62 09 0 F. .../ 62 09 48

• ni !

• 5.

Ju

1 Fonds m

Wandern von der schönsten Seite schöne Blütenzeit 1 Woche HP ab € 259.–! Familienbetrieb vorzüg-

Neuer Tennisplatz gratis, Halbpension: 3 Nächte ab Fr. 282.–, 7 Nächte ab Fr. 637.–, Rentner -10%, Tel. 027 783 26 21

399.– 549.–

Ihr Geld ist versichert, denn wir sind im Garantiefonds der Schweizer Reisebranche!

SÜDTIROL: HOTEL LAIMERHOF*** I-39010 RIFFIAN bei Meran

VALAIS – www.fouly.ch (1600-2300m) HÔTEL EDELWEISS***

VerlängerungsWoche

1099.– 899.– 1199.– 999.– Zuschlag pro Person u. Woche: Einzelzimmer

direkt beim Kurpark

liche Küche mit Frühstücksbuffet, Dinner mit Menüwahl + Salatbuffet, grosses Hallenbad mit Gegenstromanlage, Zugang zur Liegewiese, Sonnenterrasse, Sauna, Solarium, Fitness, Zimmer mit Safe, Tel./TV/Radio, grossteils mit Balkon, Panoramablick Tel. 0039 0473 241005 – Fax: /241411 www.laimerhof.com – laimerhof@dnet.it

:

Ë Flüge von Zürich nach Monastir a x de mit SWISS bis Chau Ë Flughafentaxen e n La ngVAC in Ë Transfers im Extrabus u h 12 Ë 7 Übernachtungen ch elle is h u b t Ë All Inclusive: reichhaltige Buffets 8h rs.c r B gss tag t-tou Getränke, auch lokale fü uchun s g am .ne Alkoholische und Snacks lti rer B & S ww ü h w e Ë Deutsch sprechende g s 20 : is net ur bei un Reiseleitung n 0 b nter 3 e rt Ë Informative 7h m I eise sofo tag ie i Reiseunteri r e S Fr n sp n Si lagen bis uche g it onuche a b t k B on er

Tel. 081 303 46 00

Lido Hotel & Bungalows ***(*)

Denn all dies ist inbegriffen:

A

Hotel! Bad Ragaz

Die Besten für Wanderer und Biker in Serfaus

pro Person im Doppelzimmer – All Inclusive

Ferien für Ihr Portemonnaie !

Das etwas andere Im Herzen von

Reise 3608

All Inclusive beinhaltet: 3 Hauptmahlzeiten in Buffetform, Getränke, auch lokale alkoholische, Kaffee/Tee und Kuchen resp. Snacks zwischendurch. Animation für Kinder und Erwachsene mit Spiel, Spass, Sport, Tanz und Shows.

D-79415 Bad Bellingen, Rheinstraße 68, Tel 0049/7635/600, www.kaiserhof-bad-bellingen.de

Flüge am Mittwoch ab Zürich mit

Direkt am langen Sandstrand gelegen, mit angenehmem Ferienambiente und hervorragender Qualität, die dem Hotel schon mehrere Auszeichnungen einbrachte. Lage: Transfer vom Flughafen ca. 70 Min., nur wenige Minuten vom Zentrum Nabeuls entfernt. Unterkunft: Zimmer im Haupthaus mit Bad/Dusche/WC, Klimaanlage, Telefon, MietTV, Mietsafe und Balkon oder Terrasse. Die Bungalows bestehen aus einem Wohnraum mit Kochecke, einem oder für Familien zwei Schlafzimmern, Bad/Dusche/WC, Klimaanlage, Mietsafe und einer grossen Terrasse. Einrichtung/Sport/Unterhaltung: Prächtige Gartenanlage, Swimmingpool mit grosser Liegefläche, Hauptrestaurant mit reichhaltigen Buffets, Snackbar am Strand, Bars und Nachtclub. Gratis sind Tischtennis, Volleyball und Minigolf. Gegen Gebühr Sauna, Massage, Tennis, Billard, Reiten und verschiedene Wassersportarten. Tagsüber Aktivitätenprogramm – auch für Kinder mit Betreuung und abends Showvorführungen.

P

CHF 630,-

899 899.–

☛ Direktflüge ab Zürich mit SWISS ! ☛ Ihr Hotel liegt direkt am Sandstrand ! ☛ Alles bereits inbegriffen mit All Inclusive ! Lido Hotel & Bungalows ★★★(★)

Wellness-Verwöhnwoche

in Bad Bellingen, Schwarzwald, 18 km von Basel

Der sonnenverwöhnte Kurort mit 37° warmen Thermal-Quellen und wohltuender Meersalzgrotte. Ideal zum Relaxen und Genießen!

1 Woche Tunesien ab

Fr.

Ferien

5 0 9 0 84

Ferienwohnung Zu vermieten in Südfrankreich Haus in “klassiertem” Dorf für 6 Personen

http://monsite.orange.fr/lussan-location LAGO MAGGIORE Großes Angebot an privaten Ferienwohnungen und Villen rund um den Lago Maggiore. Fast alle Objekte mit Traumseesicht, Pool und / oder Privatstrand. Ruhige und sonnige Bestlagen. Geschmackvoll möbliert. Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Ab 50,- / Tag. | 2 bis 15 Personen. Tel. 0049 228 620 930 | www.lago-reisen.de

Wellness im 4-Sterne Hotel Walserhof 3 Tage Verwöhnpaket, ab € 291.– bei 3/4 Pens. Wohlfühltage, 5 Tage/4 Nächte, ab € 303.– bei 3/4 Pens. Schnupperwoche + Behandlung, ab € 455.– bei 3/4 Pens. A-Kleinwalsertal, www.wellnesshotel-walserhof.at walserhof@aon.at, Tel. +43/5517/5684

Poschiavo/Le Prese Erlebnisreiche Erholung

und prächtige Wanderwege. 4 Tage – 3 Nächte Fr. 240.–, 7 Tage – 6 Nächte Fr. 470.– inkl. Halbpension (Kinderermässigung). Hotel Posta Le Prese, Tel. 081 844 02 48

FERIEN AM MEER - NÄHE RIMINI - ITALIEN Hotel Sandra*** Rivazzura, vollklimatisiert, 3-fache Menu-Auswahl, Kinderermässigung, HP, VP oder ab € 285.– “All inklusive”

Infos: www.hotelsandra.com oder Tel. 052 761 34 87

Adria/Lido di Savio – Hotel Apollonia, dir. am Meer, Privatstr., sehr gute Küche, grossz. Familienrabatt. Ausk.+Prosp.: B.Puppato, Pratteln Tel. 061 821 44 26 /www.hotelapollonia.it

Wohnmobil Vermietung www.lexa.ch - 062 923 46 64

Werbung mit Kleinanzeigen Kleinanzeigenformate reichen von einem 1/64 bis zu einer 1/8-Seite. Das bedeutet für Sie, dass wir auch für Ihr Budget das richtige Format haben. Infos unter: 044 277 37 5977 05 044 447 oder anzeigen@migrosmagazin.ch


Besser lebenn

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

t Tierwel

95

Frauchen ist verreist

Seinen Liebling in der Abwesenheit daheim betreuen lassen: Dank Tierpflegerin Susie Scherer können Haustierbesitzer beruhigt für kürzere oder längere Zeit in die Ferien.

Vertrauen gewinnen: Kater Negro mit Tierpflegerin Susie Scherer.

I

hr Schlüsselbund ist beachtlich: ein Zeichen, wie gross das Vertrauen von Tierbesitzern in Susie Scherer ist. Die 58-jährige eidgenössisch diplomierte Tierpflegerin aus Opfikon ZH betreut die Lieblinge während der Abwesenheit im Haus ihrer Eigentümer oder nimmt sie auch einmal bei sich zu Hause auf. Ob Katze, Hund, Nagetier, Vogel, Reptil oder Fisch – alle sind bei ihr gut aufgehoben. Dies findet auch Marion Lötscher, die seit Jahren ihren fast zehnjährigen Kater Negro während ihrer Ferien von Susie Scherer betreuen lässt. «Ich kann beruhigt meine Ferien geniessen, denn ich weiss, dass es Negro gut geht.»

So ist Büsi nicht gekränkt Susie Scherer besucht Negro jeweils zwei Mal täglich. Sie füttert ihn, leert sein Kistchen und spielt mit ihm. Kostenpunkt: 22 Franken pro Tag. Scherer: «Es ist wichtig, dass man sich für eine Hauskatze Zeit nimmt. Wird sie bloss von einem Nachbarn rasch gefüttert, kommt es vor, dass sie sich nach der Rückkehr der Besitzer beleidigt zeigt.» Darum schätzt sie es, wenn Katzenbesitzer ihr nach den Ferien eine Rückmeldung geben. «Heisst es, die Katze benehme sich wie immer, weiss ich, dass

So findet man den richtigen Tierbetreuer • Im Internet findet man viele Anbieter für Tierbetreuung. • Empfehlungen sind wertvoll. Referenzen einholen. • Der Betreuer sollte eine Haftpflichtversicherung haben. • Bei einem gemeinsamen Spaziergang vorher abklären, ob sich Hund und Betreuer verstehen. • Tierbetreuer rechtzeitig kontaktieren, in den Sommerferien sind sie rasch ausgebucht.

ich alles richtig gemacht habe.» Susie Scherer bietet einen umfassenden Service: Sie verabreicht Medikamente, schneidet auf Wunsch Krallen – und kümmert sich daneben auch um Pflanzen oder leert den Briefkasten. Tiere bestimmen das Leben von Susie Scherer. Die gelernte Zoofachverkäuferin erwarb später das eidgenössische Diplom als Tierpflegerin und arbeitete in Tierheimen.

«Dort sah ich, dass nicht alle Tiere im Heim glücklich sind. Vor allem für Katzen ist die Situation manchmal schwierig.» Zu ihren Klienten gehören auch Leute, die wenig Zeit für ihr Tier haben, Mütter mit Kindern, die sich nicht genügend um ihre Vierbeiner kümmern können, oder Kranke. Einer der Schlüssel am grossen Bund gehört zur Wohnung von Andrea Stoll und ihrem schwarzen Mittelpudel Carl. Andrea Stoll arbeitet unregelmässig. Je nach Schicht übernimmt Susie Scherer das Füttern und Spazieren. Andrea Stoll: «Bevor ich mich entschlossen habe, Carl im Alter von vier Jahren zu mir zu nehmen, habe ich mich mit Susie Scherer besprochen. Wichtig war, dass der Hund nicht zu kurz kommt.» Für Ferienbetreuung nimmt Susie Scherer die Hunde zu sich

nach Hause. Sie geht in Gruppen von bis zu fünf spazieren. «Die Hunde müssen sich aber gut vertragen. Sonst gehts nicht.»

Die Chemie muss stimmen Mindestens einmal geht Susie bei den Besitzern vorbei, bevor sie eine Tierbetreuung übernimmt. «Wichtig ist, dass man sich sympathisch ist. Wenn die Chemie zwischen den Zweibeinern nicht stimmt, spürt dies auch das Tier.» Besonders gefreut hat sie sich über die Reaktion einer Kundin. «Gleich beim ersten Besuch drückte sie mir den Hausschlüssel in die Hand. Als ich sie darauf ansprach, meinte sie: Wenn ich ihnen schon meinen Hund anvertraue, dann kann ich Ihnen auch den Schlüssel geben.» Text Dagmar Steinemann Bild Vera Hartmann Infos: www.anubis.li


Gesundheit

g rfahrun & Material CH Jahre E or he Über 10 n, Praxis, Lab etc. in 1 Woc . hre ste Speziali . Kronen, Prothkeit in CH, 5 Ja rh c rd Ve li a ! Stand ngsmög gebote www.intega.ch Nachbehandlu ssante Reise-Ankostenlosen tere ere gen. 071 944 18 30 Garantie! In langen Sie uns Unterla

Die CENTROCC-Prothese ist keine gewöhnliche Vollprothese. www.centrocc-prothesys.com info@centrocc-prothesys.com Tel. 044 500 54 20

IMPLANTATE, ZAHNBEHANDLUNGEN ZAHNERSATZ in Ihrer Nähe, besser und günstiger als bei dentesana? UNMÖGLICH! Gratis-Unterlagen: www.dentesana.ch ! 0844 802 310 · hd@dentesana.ch · 30% WIR

Pflegebetten nach Mass – vielseitig und sicher Sie legen Wert auf besten Schlafund Liegekomfort und Ästhetik. Unsere Pflegebetten erhalten Sie komplett mit dem von Ihnen gewünschten Holzrahmen oder wir bauen sie in einen bestehenden Holzrahmen ein. Gratis Gesamtkatalog anfordern.

Gewerbe

KREDIT

seit 1989

Zahnbehandlung in Ungarn Enorm preiswert

Wir fertigen Ihre Prothesen in 48 Stunden in Budapest an. Sie bezahlen nur dann, wenn Sie mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden sind.

KONKURRENZLOS GUNSTIG ab

7/ 1

2

%

00 über 40’0 Kunden

041 760 69 60 www.ideafinanz.ch

Amtlich bewilligte Kreditgesellschaft seit 1989 IDEA FINANZ AG Bahnhof-Park 10, 6341 Baar

Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt (Art. 3UWG)

Auforum AG Emil Frey-Strasse 137, 4142 Münchenstein T 061 411 24 24, info@auforum.ch Einkaufszentrum Herti, 6300 Zug T 041 712 14 14, zug@auforum.ch www.auforum.ch Gehhilfen. Rollstühle. Badelifte. WC-Hilfen. Sessel. Treppenlifte.

Ferienwohnungen Lugano Montagnola. 3-Zi-Whgn. in gr. Parkanlage, 4–5 P., Mini-Pool, Bocciabahn, Innen-/Aussencheminée, TV, Tel. GWM. Wochenpr. ab Fr. 525.– (Tiefsaison), ab 665.– (Nebensaison), ab 875.– (Hochsaison), exkl. MwSt, Tel. 061 226 33 33

Alte mechanische Uhren gesucht!

Mein Sohn steht vor der Abschlussprüfung als Uhrmacher. Dazu sucht er nun möglichst viele Übungsobjekte, dh. alte, auch defekte Uhren. Sie können meinem Sohn auf dem Weg zu seinem, mit Leidenschaft angestrebten Berufsziel mit Ihren alten Uhren massgebend unterstützen. Dafür bezahle ich Ihnen einen angemessenen und fairen Preis. Auf Wunsch werden die Uhren auch abgeholt. Für Ihre Mithilfe danken Ihnen Vater und Sohn von ganzem Herzen. Erkundigen Sie sich unverbindlich täglich von 11 bis 21h unter Tel. 079 222 37 05

Immobilien

Zu vermieten in Südfrankreich grosses Landhaus für 8 Personen www.latuilerie.ch

Ausbildung

Sommerkurse ab 30.06.08

Eintritt: jeden Montag

FranzösischIntensivkurse Andere Möglichkeit: Französisch und/oder

Englisch

2 Kursgelände: > Lakeside Campus, Lausanne > Alpine Campus, Sitten Fakultative Ausflüge und Sportaktivitäten

|WEITBLICKEND & ZIELGERECHT|

Zu verkaufen in 6821 Rovio / TI

möbliertes, 3-geschossiges Rustico Top Zustand, VP Fr. 120’000.– Verlangen Sie die Dokumentation bei:

dallomobrissago@bluewin.ch Tel. 091 793 42 12 / 078 842 61 71

Lemania Institut - Lausanne

POSTFACH 550 – 1001 LAUSANNE – TÉL. 021 320 1501


Besser leben

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

FAMILIE SCHWINNEN TESTET

Auto

97

Urteile der Testfamilie Conny: «Der Grandtour fährt sich sehr entspannt. Selbst in engen Parkhäusern habe ich mit ihm keine Mühe. Besonders angenehm ist auch die gute Geräuschdämmung.» Pascale: «Auf den Rücksitzen ist die Kopffreiheit etwas knapp bemessen. Das liegt wohl vor allem am Glasschiebedach, das im Dachhimmel viel Platz beansprucht.»

Einkaufstour mit Grandtour: Pascale, Raoul, Conny und Jan Schwinnen (von links) shoppen mit dem neuen Clio.

Innere Grösse

Im Renault Clio Grandtour erkennt Testfamilie Schwinnen das ideale Einkaufsvehikel. Für eine Familie mit zwei Kindern ist der preiswerte Kombi aber fast etwas zu kompakt.

D

ie hübsche Front des Clio haben die Designer von Renault bei der Kombiversion nicht verändert. «Doch mit dem um 22 Zentimeter verlängerten Heck hat der Grandtour etwas an Pfiffigkeit verloren», findet Raoul. «Dafür ist der Kofferraum doppelt so gross, und unter dessen Boden gibt es ein praktisches Zusatzfach», meint Conny. Leider lässt sich die Rückbank nicht verschieben und der Beifahrersitz nicht komplett kippen, sodass es nicht möglich ist, lange Gegenstände wie etwa einen Teppich zu transportieren. «Der Grandtour ist aber wendig.

Und das Leergewicht von nur 1240 Kilo trägt dazu bei, dass er es in die Energieeffizienz-Kategorie B schafft. Eine Seltenheit für einen 1,6-Liter-Benziner», lobt Raoul. Gemäss Jans Berechnung lag der Testverbrauch unter acht Litern, und dies trotz vieler Kurzfahrten in der Stadt. Auch bei der Preisgestaltung gehört der Grandtour zu den Sparsamen: «Unser komplett ausgestatteter Testwagen kostet weniger als 27 000 Franken, ein faires Angebot», freut sich Conny. In der Version «Dynamique» sind Klimaautomatik, ESP, Kurvenlicht, CD-Wechsler, Glasschiebedach, Tempomat

News

Auch Fiat mit Billigauto?

• Nach dem indischen Tata-Konzern will auch Fiat mit einem Billigauto punkten. Der italienische Konzern entwickelt ein Basiskonzept, das hinsichtlich Ausstattung und Preis etwas oberhalb des Panda-Modells angesiedelt sein soll. Die Produktion ist laut Fiat ab 2010 geplant. Allerdings wird diskutiert, ob das Fahrzeug unter einem neuen Namen angeboten werden soll, um das Markenimage von Fiat nicht zu beschädigen.

Steckbrief Renault Clio Grandtour 1.6 16V Dynamique Motor/Antrieb: 4-Zylinder-Benzinmotor, 1598 cm3, 112 PS, 5-Gang-Schaltgetriebe, Frontantrieb. Fahrleistungen: 0–100 km/h in 10,4 s, Spitze 190 km/h. Abmessungen: L x B x H = 4,20 x 1,71 x 1,51 m, Kofferraum 403–1277 l, Gewicht 1295 kg. Verbrauch: 7,6 l/100 km (Testverbrauch), 6,7 l/100 km (Werksangabe). EnergieeffizienzKat. B, CO2-Ausstoss 160 g/km. Preis: 26 600 Franken, Basispreis (Renault Clio Grandtour 1.2 16V, 75 PS) ab 18 090 Franken.

Geräumig: Das verlängerte Heck des Clio schafft Platz für viel Gepäck.

und Parksensoren inbegriffen. Wäre der Renault Clio Grandtour geeignet für Familie Schwinnen? «Für uns als Familie mit zwei Kindern ist der kompakte Kombi fast etwas zu klein», findet Conny und denkt dabei an Urlaubsfahrten. «Aber als Zweitwagen könnte ich ihn mir vorstellen – er ist praktisch für den täglichen Einkauf.» Und für wen wäre der Grandtour ideal? «Vielleicht für ein Paar mit grossem Hund», meint Pascale. Und Jan ergänzt: «Genau. Und dem Hund ist es ja auch egal, wenn der Wagen nicht so cool aussieht.» Text Herbie Schmidt Bilder Oliver Lang

Schweizer Tunnels mit guten Noten

• Im Rahmen eines internationalen Tunneltests schnitten die fünf inspizierten Schweizer Tunnels allesamt gut ab. Der Test wurde vom TCS durchgeführt. Das Prädikat «sehr gut» erhielt der sanierte San-Bernardino-Tunnel, der noch 1999 als bedenklich eingestuft worden war. Im europäischen Vergleich schnitten die Tunnels der Alpenländer am besten ab. Die norwegischen und italienischen Röhren rangieren als Schlusslichter.


SNOW RACING

CLIMBING

SNOOKER


Aktion G端ltig ab Dienstag 13.05. bis Montag 26.05.2008 Solange Vorrat

auf alle Fusion Vorteilspack

39

90 statt 59.80

Fusion Samuraipack 8er

46

12

60 statt 15.80

Fusion Hydragel EH Duo

40 statt 72.30

Fusion Power Stealth Samuraipack 8er

www.GilletteFusion.ch

Gillette gibts in Ihrer Migros


r. sche 3 ine im 0 W .– er t

F

M ig ro vo s-G n ut

Freie Wahl aus rund 3000 qualitätsgeprüften 3- und 4-Sterne Hotels in Entfliehen Sie dem Alltag, schalten 18 europäischen Ländern – davon über 300 in der Schweiz! Sie ab und lassen Sie sich verwöh-

Wellnesshotels

Berghotels

Bestelltalon für grenzenloses Ferienvergnügen

■ JA, ich profitiere von ihrem Spezialangebot und bestelle ................... freedreams Hotelscheck(s) à Fr. 75.– (Bitte gewünschte Anzahl eintragen.) Pro 2 freedreams Hotelschecks erhalte ich jeweils gratis dazu: Migros-Gutscheine im Wert von Fr. 30.– Vorname/Name

Strasse

PLZ/Ort

Telefon

Geb.-Datum

E-Mail (Wenn Sie an Online-Informationen von freedreams interessiert sind, bitte hier Ihre E-Mail Adresse eintragen)

Ich bezahle: ■ gegen Rechnung, innert 10 Tagen / oder mit ■ VISA Card ■ MasterCard/EUROCARD ■ AMERICAN EXPRESS Card Kartennummer

Ort/Datum

BB190508D

z.Bsp.: Städtehotels

nen – freedreams macht’s Ihnen einfach – und günstig dazu: Sie sparen bis zur Hälfte des regulären Halbpension-Preises, denn freedreams nutzt freie Hotelkapazitäten. Wintersporthotels Ab 2 freedreams Schecks erhalten Sie jetzt gratis Migros-Gutscheine im Wert von Fr. 30.– als Geschenk!

Karte gültig bis

Unterschrift

Jeder Scheck berechtigt zu 3 Übernachtungen für 2 Personen in einem der rund 3000 PartnerHotels in der Schweiz und in ganz Europa und ist mindestens ein Jahr gültig. Mit Ihrer Bestellung erhalten Sie zudem kostenlos den aktuellen freedreams Hotelkatalog (Administrationskosten Fr. 4.95). Spezialangebot gültig bis 31.07.2008. Angebot gilt nur für Kunden mit Wohnsitz in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein.

So einfach geht’s: Bestellen Sie einen freedreams Hotelscheck – 3 Übernachtungen für 2 Personen – für nur Fr. 75.–. Aus dem mitgeschickten Hotelkatalog wählen Sie Ihr Hotel und bezahlen dort nur noch das Frühstück und Abendessen. So sparen Sie bis zu 50% des regulären Halbpension-Preises, geniesregu sen aber a 100% Service und Komfort. freedreams – auch eine tolle Geschenkidee!

Bestellungen und Infos Bestelltalon einsenden an: DuetHotel AG, freedreams Hotelscheck, Haldenstrasse 1, Postfach, 6342 Baar NEU am einfachsten geht’s per Fax: 0848 88 11 66. mit Hotelbewertungen Telefon 0848 88 11 88: Mo-Fr 8-21 Uhr, Sa-So 9-20 Uhr. www.freedreams.ch und Kommentaren!


Rätsel 101

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Der Preis

Gewinnen Sie jetzt eines von 15 NIVEA Beauty-Sets im Wert von Fr. 35.–, welches unter anderem die neue Pearl & Beauty Creme Öl Dusche enthält. Mit der Pearl & Beauty Creme Öl Dusche erleben Sie jetzt Wellness pur!

Gewinner

Rätsel Nr. 19: Je einen MigrosGeschenkgutschein im Wert von je Fr. 100.– gewinnen:

Nadine Mittelholzer, 9016 St.Gallen; Verena Christen, 3367 Ochlenberg; Jürgen Etzold, 4582 Brügglen; Theres Gerschwiler, 5734 Reinach; Engelbert Sturm, 8832 Wilen.

Lösung

Rätsel Nummer 20, Lösungswort: Kratersee

So machen Sie mit Mit Postkarte (A-Post): Verlag Migros-Magazin, Kreuzworträtsel, Postfach, 8957 Spreitenbach Per Internet: www.migros magazin.ch/raetsel Per SMS: Senden Sie MMD und das Lösungswort an die Nummer 20120 (Fr.1.–/ SMS) Per Telefon: Wählen Sie

0901 56 06 56 (ohne Vorwahl) und sprechen Sie das Lösungswort und Ihre Adresse aufs Band (der Anruf kostet 1 Franken). Termin: Ihr Lösungswort muss bis spätestens Sonntag, 25.Mai 2008, 18 Uhr, bei uns eingetroffen sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Impressum MIGROS-MAGAZIN vormals: Wir Brückenbauer Wochenblatt des sozialen Kapitals Organ des MigrosGenossenschafts-Bundes www.migrosmagazin.ch Beglaubigte Auflage: 1 596 504 Exemplare (WEMF Oktober 2007) Leser: 2 319 000 (WEMF, MACH Basic 2008-1) Adresse Redaktion und Verlag: Postfach 1751, 8031 Zürich Telefon: 044 447 37 37 Fax: 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch

Publizistische Leitung: Monica Glisenti Geschäftsleiter Limmatdruck AG: Jean-Pierre Pfister Leiter Migros-Medien: Lorenz Bruegger Projektleitung: Ursula Käser Chefredaktor: Hans Schneeberger (HS) Stv. Chefredaktorin: Barbara Siegrist (BS) Produzent: Beat A. Stephan (BAS) Chef vom Dienst: René von Euw (RvE) Ressort Reportagen: Almut Berger (ALB), Carl A. Bieler (CB), Donika Gjeloshi (DG, Volontärin),Yvette

Hettinger (YH), Marcel Huwyler (hwy), Reto Knobel (RK), Sabine Lüthi (SBL), Daniel Schifferle (dse, Leitung Besser Leben), Anette Wolffram (A.W.) Ressort Migros Aktuell: Gaston Haas (ha, Leitung), Béatrice Eigenmann (be), Jonas Hänggi (JH), Floriane Munier (FM), Daniel Sägesser (ds), Cinzia Venafro (CV), Michael West (M.W.) Ressort Shopping & Food: Jacqueline Jane Bartels (jjb, Leitung), Eveline Schmid (ES, stv. Leitung), Heidi Bacchilega, Anna Bürgin (AB), Yvonne Corrao (YC), Ruth Gassmann (RG), Tina Gut (TG), Dora Horvath (DH), Martin

Jenni (MJ), Fatima Nezirevic, Anna-Katharina Ris (AKR), Layout: DanielEggspühler(Leitung), DianaCasartelli,Marlyse Flückiger,WernerGämperli, Nicole Gut, BrunoHildbrand, GabrielaMasciadri,Tatiana Vergara Lithographie: René Feller, Martin Frank, Reto Mainetti Prepress: Peter Bleichenbacher, Marcel Gerber, Felicitas Hering Bildredaktion: Tobias Gysi (Leitung), Cornelia Beutler, Anton J. Erni, Franziska Ming, Susanne Oberli, Nicole Suter, Ester Unterfinger Korrektorat: Heinz Stocker

Online: Lara Canonica, Reto Meisser Sekretariat: Jana Correnti (Leitung), Imelda Catovic, Sylvia Steiner (Honorarwesen) Geschäftsbereich Verlag: Bernt Maulaz (Leitung), Simone Saner verlag@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 70 Fax: 044 447 37 34 Marketing: Jrene Shirazi (Leitung) Anzeigen: Reto Feurer (Leitung), Nicole Costa, Silvia Frick, Adrian Holzer, Janina Krampera, Janine Meyer, Jean-Marie Meylan, Marcellina Moella, Carole

© Michael Zumstein / L’œil public

Anzeige

Erste Hilfe für Menschen mit letzter Hoffnung. Postfach, 8032 Zürich, Tel. 044 385 94 44, Fax 044 385 94 45 www.msf.ch, kontakt@zurich.msf.org, PK 12-100-2

Pochon, Hans Reusser, Patrick Rohner, Eliane Rosenast, Vera Sauter, Kurt Schmid, Sonia Siciliano, Marc Suter, Nicole Thalmann anzeigen@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 50 Fax: 044 447 37 47 Abonnemente: Sonja Frick (Leitung) abo@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 36 00 Fax: 044 447 36 24 Herausgeber: Migros-Genossenschafts-Bund Druck: DZ Espace Media, Bern DZO Druck Oetwil a.S. AG Tamedia AG, Zürich


102 Leserbriefe

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

«ADHS-Betroffene sind Farbtupfer in unserer Gesellschaft.» Luzia Schnellmann, 6020 Emmenbrücke

MM Nr.19: «Eine Familie unter Strom». Reportage über eine Familie, die an der Aufmerksamkeitsstörung ADHS leidet.

Wichtig ist die richtige Therapie ADHS geht einher mit Depression, mangelndem Selbstvertrauen, Konzentrationsschwäche, starker Suchtgefährdung, hoher Reizsensibilität (Augen, Ohren, Haut, Geschmack, Riechen), atypischen Reaktionen auf Medikamente, Schlaflosigkeit bis zu einem übermässigen Schlafbedürfnis. Viele Frauen leiden unter Bulimie. Nebst all diesem

Negativen gibt es auch Positives zu berichten: ADHS-Betroffene sind Farbtupfer in unserer Gesellschaft, weil sie eine unglaubliche seelische Energie nach aussen tragen können, weil sie ihre Gefühle direkt unter der Haut tragen und weil sie innert Minuten die Umwelt mit einer unglaublichen Fröhlichkeit und Energie anstecken können. Aus eigener Erfahrung kann ich auch sagen, dass es enorm wichtig ist, die richtige Therapie zu bekommen. Sei es mit Medikamenten oder Verhaltenstherapie. Luzia Schnellmann, 6020 Emmenbrücke

Danke, dass ein Bericht über ADHS geschrieben wurde, so wie es der Wirklichkeit entspricht. Meist wird nur über das unangepasste Verhalten berichtet. Viel zu wenig wird darüber geschrieben, wie sich diese Kinder oder Erwachsenen fühlen und welchem Kampf sie täglich ausgesetzt sind, nur um etwas «auf die Reihe zu kriegen». Danke auch an Frau Bienz-Frey, dass sie gewagt hat zu beschreiben, wie das Medikament, welches meist verschrieben wird, Betroffenen hilft und es ihnen ermöglicht, positive Augenblicke zu erfahren. Denn dies ist für

ADHS-Betroffene nicht selbstverständlich! Tobias Dehmel, 6055 Alpnach Dorf

Sind Verträumtheit, Vergesslichkeit und Langeweile Krankheiten, die mit Ritalin behandelt werden müssen? Ich finde es äusserst bedenklich, dass diese Substanz von vielen Ärzten immer häufiger verschrieben wird. Warum sind effiziente Alternativen wie Vollwertkost, reduzierter Zuckerkonsum, Vermeidung von Fertignahrung sowie Homöopathie und Sport in diesem Artikel nicht aufgeführt? Evi Muerner-Jossi, 3653 Oberhofen.

Schreiben Sie uns: Wir freuen uns über Briefe und Mails zu Artikeln im Migros-Magazin. Je kürzer Ihr Brief, desto grösser die Chance, dass er veröffentlicht wird. Zuschriften können durch die Redaktion gekürzt werden. Per Post an Redaktion Migros-Magazin, Leserbriefe, Postfach 1751, 8031 Zürich, oder per Mail an redaktion@migrosmagazin.ch Anzeige

EXPRESS YOUR OWN BEAUTY! MANHATTAN MINERALS LIPPENSTIFT

Erleben Sie natürlich-luxuriöse Pflege und ein lang anhaltendes Farbergebnis ausschließlich mineralischen Ursprungs. Mit natürlichem Lichtschutzfilter – ohne Duft- und Konservierungsstoffe. Entdecken Sie Ihre individuelle Schönheit und perfekt auf Ihren Typ abgestimmte Beautytipps im neuen professionellen BEAUTY GUIDE auf WWW.MANHATTAN-COSMETICS.COM


WERBUNG ● Haushalt FÜR:

OBENLAND Universalreiniger reinigt, poliert und konserviert!

Schluss mit fettigem Dampfabzug, angelaufenem Metall oder glanzlosem Bad! Mit dem OBENLAND UNIVERSAL-REINIGER reinigen, polieren und konservieren Sie in einem Arbeitsgang. Seine Putzkraft ist schlicht verblüffend. Einmal damit gereinigt und poliert, glänzt alles noch wochenlang! Eigne Eignett sich für: ✔ Alle Metalle Metalle (Chr (Chrom, om, Edelstahl,Gold, Silber eetc.) tc.) ✔ Alle Kunststoff Kunststoff-Oberf -Oberflächen lächen ✔ Alle Keramik Keramik-Oberf -Oberflächen lächen ✔ Alle Glas-Oberflächen Glas-Oberflächen u.v.m. u.v.m. Sobald Sie das erzielte Glanz-Resultat vom OBENLAND UNIVERSAL-REINIGER gesehen haben, werden Sie nie mehr etwas anderes benutzen wollen. Sparen Sie sich die vielen verschiedenen Putzmittel, denn dieser UniversalReiniger eignet sich praktisch für jede glatte Oberfläche mit Ausnahme von weichen und klaren Kunststoffen. Der OBENLAND UNIVERSAL-REINIGER enthält keinerlei Schadstoffe, ist besonders hautfreundlich und biologisch leicht abbaubar. Sie erhalten 3 Dosen mit drei verschiedenen Duftnoten. Bestellen Sie noch heute und lassen Sie sich von seiner unglaublichen Putzkraft überraschen!

Aus natürlichen Rohstoffen schadstofffrei!

4-MONATS-SCHUTZ VOR KALK UND SCHMUTZ 3 Flaschen 48.90

® s s o l G i H EIGNET SICH FÜR:

• Fensterglas • Rahmen • Wintergärten • Spiegel • Wandfliesen • Duschkabinen • Chrom-Armaturen • Waschbecken • Toilette, etc.

SCHÜTZT JEDE GLATTE OBERFLÄCHE VOR SCHMUTZ UND KALK! Die unsichtbare HiGloss-Versiegelung stösst Schmutz und Kalk erfolgreich ab. Einmal auf eine glatte Oberfläche aufgetragen, ist diese für 3 bis 4 Monate (!) vor Schmutz und Kalk sicher! Der Oberflächenschutz HiGloss hat einen wasser- und schmutzabweisenden Effekt, der Ihnen ständiges Reinigen und Entkalken erspart. Und wenn Sie trotzdem mal reinigen müssen, geht es wie von alleine, da der Schmutz auf der behandelten Oberfläche nicht mehr festkleben kann.

ULTIMATIVER FLECKEN-ENTFERNER Löst Flecken aus allen Geweben! Erspa

3 Tuben 49.–

einigung! rt chemische R

Vergessen Sie alles, was Sie bisher über Fleckenlöser zu wissen glaubten. Denn Pastaclean N°1 lässt jeden Fleck, ja selbst Blut- und Rostflecken, im Nu verschwinden.

● Freizeit ● Gewerbe

3-er Set für nur Fr. 49.–

3 Dosen à 300g mit je einem Spezial-Schwamm 3 Duftnoten (Orange, Zitrone und Sommerbrise)

Jetzt anrufen: 071 634 81 21 Fax: 071 634 81 29 Trendmail AG, Service-Center Bahnhofstr. 23, 8575 Bürglen TG. www.trendmail.ch

BESTELLSCHEIN

JA, ich bestelle gegen Rechnung (10 Tage) + Versandkosten wie folgt: Gewünschte Anzahl eintragen

........Anzahl Obenland Universal-Reiniger (300g), 3-er Set

Art. Nr. 2147

Fr. 49.–

........Anzahl HiGloss (125ml), 3-er Set

Art. Nr. 2146

Fr. 48.90

........Anzahl Pastaclean N°1 (100g), 3-er Set

Art. Nr. 2129

Fr. 49.–

Anrede:

Herr

Frau

Name:

Entf Entfernt ernt jahrealt jahrealtee Fleck Flecken en aus allen farbechte arbechten n Stoffen! Stoffen!

Vorname:

Egal ob Kleider, Teppich, Polstermöbel oder Autositz. Reinigt auch Kunststoff- und Metalloberflächen u.v.m. Fett ttee und Öle auf und löst LebensmitSpaltet Fe te tel-F l-Farbstoffe arbstoffe, was ihn zum perfekten Handreiniger macht. Der gift- und säurefreie Pastaclean N°1 ist zudem ein Weissmacher Entfärber ärber, ideal bei verfärbter Wäsche und und Entf vergilbten Gardinen (Zigaretten-Rauch).

Strasse/Nr.: PLZ/Ort: E-Mail:

Einsenden an: Trendmail AG, Service-Center, Bahnhofstr. 23, 8575 Bürglen TG

224-11

3 Stars aus der

Anzeige


104 Freizeit

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Die Spielseite des Migros-Magazins.

Knobeln Sie mit

Finden Sie das Lösungswort und gewinnen Sie einen Migros-Gutschein im Wert von Fr. 100.–.

Kreuzworträtsel Nummer 21 1

2

3

4

6

5

7 9

8

5

2

11

4

12

13 15

17 21 23

3

10

18

16

14

6

20

19

1

22

7

24

Waagrecht 1 Initialen der Schiffer 3 dicker imprägnierter Wollstoff 7 Schweizer Unternehmer (Nicolas) 8 Abkürzung: Fortsetzung folgt 9 Abkürzung: Europameisterschaft 10 Kissenhülle 11 Inselstaat im Pazifik 12 Wort am Gebetsende 13 Fahrzeugteil 15 ergriffen 17 Jubelwelle im Stadion (2 Worte) 20 französisch: Alter 21 Schmerzenslaut 23 Mais (botanisch) 24 Osteuropäer 26 Treibstoff für Flugzeuge

25

Senkrecht 1 Altbundesrat (Georges-André) † 2 englischer Männerkurzname 3 See im Welschland (Lac ...) 4 Zustimmung (Abkürzung) 5 Rankengewächs 6 Briefabschiedsfloskel (Abkürzung) 8 Futter der Militärpferde 10 alkalische Flüssigkeit 11 baskisches Ballspiel 13 unbeweglich 14 Abkürzung: Dezitonne 15 Wange 16 Initialen von Regisseur Allen 18 Wiesenland am Wasser (Mehrzahl) 19 Initialen von alt Bundesrat Schlumpf 22 japanische Währung 24 Fluss in Norditalien 25 ehemaliger Schweizer Kunstturner

26 21 kreuzwort ch

So machen Sie mit Mit Postkarte (A-Post): Freizeit, Verlag MigrosMagazin, Kreuzworträtsel, Postfach, 8099 Zürich Per Telefon: Wählen Sie 0901 59 19 41 (Fr. 1.–/Anruf, ohne Vorwahl) und sprechen Sie das Lösungswort und Ihre Adresse aufs Band. Mit SMS: Senden Sie ein SMS mit dem Text FREIZEIT und

Ihre Lösung und Adresse an die Nummer 920 (Fr. 1.–/SMS). Muster: Freizeit Sonnenschirm Hans Muster, Beispielstr. 5, 8000 Zürich Termin: Ihr Lösungswort muss bis spätestens Sonntag, 25. Mai 2008, 18 Uhr, bei uns eingetroffen sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Genau hinsehen

Schauen Sie sich die zwei Bilder gut an und finden Sie die elf Fehler, die sich eingeschlichen haben!

Diese Woche können Sie einen MigrosGutschein im Wert von 100 Franken gewinnen.

1

2

3

4

5

6

7

Auflösung des Rätsels Die Auflösung dieses Rätsels finden Sie ab Montag der nächsten Woche in der Internetausgabe des Migros-Magazins unter der Adresse www.migrosmagazin.ch/ raetsel


Leseraktion: VELOTOUR

105

BERGIDYLLE

Erleben Sie eine geführte Velotour durchs Haslital und rund um den Brienzersee. Mitmachen und vom Angebot profitieren Das Migros-Magazin und Imbach Reisen bieten Ihnen zum Spezialpreis von 59 Franken eine eintägige Velotour in der Region des Brienzersees. Tourdaten: Freitag, 6.Juni 2008. Samstag, 7.Juni 2008. Sonntag, 8.Juni 2008. Treffpunkt: 8.15 Uhr, Bahnhofplatz Meiringen. Die Tour endet gegen 16 Uhr beim Bahnhof Brienz. Im Preis inbegriffen: Benutzung eines Velos der Marke «Tour de Suisse» von Rent a Bike. (Gegen einen Aufpreis von 18 Franken ein Flyer-Elektrovelo, so lange Vorrat.) Snack am frühen Morgen, Kaffee und Gipfeli in einem Restaurant am Brienzersee, Drei-Gang-Mittagessen in einem Restaurant in Ringgenberg, Begleitung durch erfahrene ImbachRadreiseleiter, Begleitbus während des ganzes Ausflugs, Reisedokumentation, Trinkbidon zum Behalten.

Vor grandioser Bergkulisse: Die Route führt 47 Kilometer weit durchs Berner Oberland.

Auf dieser Tagestour werden die Teilnehmer oft das Gefühl haben, durch eine dreidimensionale Postkarte zu radeln. Auf der 47 Kilometer langen Route haben die Velofahrerinnen und -fahrer meist den klaren Brienzersee im Blick. Rings umher ragen die Berner Oberländer Bergriesen mit ihren weiss glänzenden Gipfeln in den Himmel. Die begleitete Tour beginnt in Meiringen und führt zuerst auf einem flachen Weg durchs Haslital. Nach einem kurzen, aber steilen Anstieg blicken die Teilnehmer auf die berühmten Giessbachfälle. Weiter geht es hoch über dem Brienzersee nach Iseltwald. Später führt der Ausflug durchs typische Oberländerdorf Ringgenberg, über die Hängebrücke in Ebligen und schliesslich nach Brienz.

Mitbringen: Fahrradkleider, Helm (empfohlen), Rucksack für persönliche Dinge. Voraussetzung: Mittlere Kondition. Die Tour ist für Teilnehmer geeignet, die auch sonst im Alltag radeln. Teilnehmerzahl: Maximal zwei Gruppen à 20 Personen pro Tag.

Herrliche Aussicht: Die Teilnehmer haben den Brienzersee während des eintägigen Veloausflugs meistens im Blickfeld.

Wer über eine mittlere Kondition verfügt, wird diese Tour problemlos bewältigen. Für einen Aufpreis von 18 Franken kann,

so lange vorrätig, ein Elektrovelo gemietet werden. Machen Sie mit und kommen Sie im Oberland in Fahrt! Michael West

Anmeldung und Infos: Imbach Reisen AG, Zürichstrasse 11, 6000 Luzern 6. Telefon: 041 - 418 00 00. E-Mail: info@imbach.ch Anmeldeschluss: 2.Juni 2008.


106

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

INFOLINE 0848 85 0848 Für Anrufe aus der Schweiz Mo.–Fr. 8–17 Uhr (8 Rp./Min.) 17–19 Uhr (4 Rp./Min.) Sa. 8–16 Uhr (4 Rp./Min.) Für Anrufe von ausserhalb der Schweiz +41 44 444 88 44, Mo.–Fr. 8–19 Uhr, Sa. 8–16 Uhr Fax 044 272 44 48 (für Adressänderung) E-Mail/Internet M-CUMULUS@Migros.ch www.M-CUMULUS.ch

M-CUMULUS

Aktuell: Open-Air-Festivals 2008

Mit M-CUMULUS Festivalpässe zum Vorzugspreis

TICKETPORTAL DIE CUMULUS-KARTE ALS EINTRITTSBILLETT

SALTO NATALE 2008/09 – «ELEGANCE»

Der Zirkus der anderen Art von Gregory und Rolf Knie steht im Zeichen der Eleganz. 21.10.08–15.3.09, diverse Orte.

HEIDI – DAS MUSICAL, TEIL 2

Der Grosserfolg auch im Sommer 2008, mit neuen Einblicken in das Leben der erfolgreichsten Schweizer Autorin. 23.7.–30.8., Seebühne Walenstadt.

EWIGI LIEBI

Wegen Grosserfolgs geht das MundartMusical in die zweite Spielzeit. 18.9.–31.12., Maag MusicHall, Zürich.

BAGATELLO – JUKEBOX

Die fünf Berner A-cappellaHelden setzen neue Massstäbe in der Schweizer Showszene. Das Zelt, diverse Daten und Orte. CUMULUS-Teilnehmer erhalten bis zu 30 % Rabatt auf ausgewählten Veranstaltungen.

Mehr Infos und Bestellungen auf: www.ticketportal.com

Der Sommer rückt immer näher, und damit präsentieren sich zahlreiche internationale Künstler an den verschiedenen Open-Air-Festivals der Schweiz. Die Migros ist auch dieses Jahr Hauptsponsorin der bekanntesten Festivals wie St. Gallen, Frauenfeld, Gampel, Gurten, Heitere und Moon & Stars in Locarno. Einmal mehr lohnt es sich, die CUMULUS-Karte zu besitzen. Ab dem 21. Mai profitieren CUMULUS-Teilnehmer exklusiv von 20 % Rabatt auf bestimmten Angeboten unten aufgeführter Festivals. Beeilen Sie sich und sichern Sie sich Ihren Festivalpass, das Angebot ist beschränkt. Informationen zu den einzelnen CUMULUS-Angeboten finden Sie unter www.ticketportal.com. Openair St. Gallen, 27.–29.6. 20 % Rabatt auf 3-Tages-Pässe Top Acts: Lenny Kravitz, The Prodigy, Beck, Gentleman, Kings of Leon, Manic Street Preachers, Justice, The Kooks, The Fratellis, Züri West, Bad Religion, Flogging Molly. www.openairsg.ch Moon & Stars, 9.–20.7. 20 % Rabatt auf Tagespässe Top Acts: Vasco Rossi, Santana, Jovanotti, Status Quo, James Blunt, Alicia Keys, Lenny Kravitz, R.E.M., Paul Simon, Juanes. www.moonandstarslocarno.ch Openair Frauenfeld, 11.–13.7. 20 % Rabatt auf 3-Tages-Pässe Top Acts: Jay-Z, Wu-Tang Clan, Cypress Hill, The Hives, Jan Delay & Disko No. 1, Ice Cube, IAM, Common, Stress, Patrice, Fettes Brot, Culcha Candela. www.openairfrauenfeld.ch Bei Redaktionsschluss waren einige Top Acts noch nicht bekannt. Detaillierte Ticketpreise unter www.ticketportal.com ersichtlich.

Hier buchen: Als Hauptsponsorin der aufgeführten Festivals offeriert die Migros ihren CUMULUS-Kunden 20 % Rabatt auf Tagespässen, 3-Tages-Pässen oder 4-Tages-Pässen (je nach Festival). Die vergünstigten Tickets sind erhältlich ab dem 21. Mai, 9 Uhr, bei Angabe der CUMULUS-Nummer unter www.ticketportal.com oder der Call-CenterNummer 0900 101 102 (Fr. 0.99/Min.). Preise: von Fr. 68.– bis Fr. 156.80 statt Fr. 85.– bis Fr. 196.– zzgl. Vorverkaufsgebühren. Alle Angebote sind gültig, solange der Vorrat reicht. Maximal zwei Pässe/Tickets pro Bestellung.

Sponsoring by

Open-Air-Festivals 2008

Gurtenfestival, 17.–20.7. 20 % Rabatt auf 4-Tages-Pässe Top Acts: Amy Macdonald, Kaiser Chiefs, The Chemical Brothers, H.I.M., Züri West, Paolo Nutini, Disco Ensemble, Ben Harper & The Innocent Criminals, KT Tunstall, Herbert Grönemeyer, John Butler Trio. www.gurtenfestival.ch Heitere Openair, 8.–10.8. 20 % Rabatt auf 3-Tages-Pässe Top Acts: Jan Delay, Züri West, Danko Jones, Die Fantastischen Vier, Sportfreunde Stiller, The Locos, Dada Ante Portas, Open Season, Miss Platnum, Stephan Eicher, Wir Sind Helden, Culcha Candela. www.heitere.ch Openair Gampel, 14.–17.8. 20 % Rabatt auf 4-Tages-Pässe Top Acts: The Futureheads, The Hives, Die Fantastischen Vier, Stefanie Heinzmann, Stereo Mc’s, Nightwish, Sunrise Avenue, Starsailor, Flogging Molly, The Locos, Fettes Brot, Züri West, Mando Diao. www.openairgampel.ch


ANGEBOTE

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

DIGITALE BILDER

107

z. B. Mini-DV Camcorder Sony DCR HC53E, Carl-Zeiss-Vario-TessarObjektiv mit 40-fach optischem Zoom, 2,5"-Touchscreen, Super Steady Shot, USB-Streaming für Einsatz als Webcam, Fr. 379.– statt Fr.429.–

z. B. Digitalkamera Sony DSC W150, Carl-Zeiss-Objektiv 8,1 Mio. Pixel, 5-fach opt. Zoom 30–150 mm (entspr. KB), 2,5"-Display, optischer Bildstabilisator, optischer Sucher, inklusive Akku. Auch in Silber erhältlich, Fr. 329.– statt Fr. 379.–

✂ Mindesteinkauf: Fr. 379.– Gültig: 20.5.–9.6.2008 WERT CHF

50.–

Gesamtes Sony-Camcorder und -Digitalkamera-Sortiment

RABATT

Einlösbar in M-Electronics sowie in grösseren Migros-Filialen in der Schweiz gegen Vorweisen der CUMULUS-Karte. Beim Erreichen eines Mehrfachen des Mindesteinkaufs können mehrere Rabattcoupons an Zahlung gegeben werden.

TEST-ABO:4 MONATE MOBILITY

NESTLÉ: BABYNAHRUNG z. B. NestléBabymenü, Milchgriess, 500 g, Normalpreis: Fr. 9.90

®

z. B. NestléBeba 2, 800 g, Fr. 18.50 statt Fr. 23.50

MOBILITY-TEST-ABO M-CUMULUS offeriert Ihnen ein tolles Test-Abo: vier Monate Mobility für nur Fr. 40.− statt für Fr. 70.− Grundgebühr. Sie finden 2000 Mobility-Fahrzeuge an 1050 Standorten – und dies 24 Stunden am Tag.

Bestellen Sie Ihr Test-Abo: mit Angabe Ihrer CUMULUSNummer* im 24-h-Dienstleistungscenter 0848 824 812** oder unter www.mobility.ch

* Der Datenschutz ist gewährleistet, da Mobility keine persönlichen Daten übermittelt, sondern nur die gesammelten Punkte und die Kartennummer. ** Normaler Gesprächstarif.

WERT CHF

5.–

RABATT

Einlösbar in grösseren Migros-Filialen in der Schweiz gegen Vorweisen der CUMULUS-Karte. Beim Erreichen eines Mehrfachen des Mindesteinkaufs können mehrere Rabattcoupons an Zahlung gegeben werden.

Nestlé-Babynahrung (ohne Anfangsmilchen Beba)

Abschluss: 1 Test-Abo, Fr. 70.– Gültig: vom 19.5. bis 30.6.2008

30.–

WERT CHF

Mindesteinkauf: Fr. 20.– Gültig: 20.5.–16.6.2008

RABATT

Senden Sie mir die Unterlagen auf:

Deutsch

Französisch

Rabattcoupon einsenden an: Mobility, Postfach, 6000 Luzern 7. Schneller gehts mit der Anmeldung unter www.mobility.ch.

Test-Abo «4 Monate Mobility» Ihre CUMULUS-Nr. 2 0 9 9 Name Vorname Adresse PLZ, Ort Geburtsdatum

Code 425/C 003

z. B. Nestlé-JuniorMilk 1+, 1 l, Normalpreis: Fr. 4.95

Schnell anmelden und profitieren Die ersten 50 schnell Entschlossenen erhalten ein cooles Bikeset von Mobility.

z. B. Nestlé-Apfel-Banane, Quattro, 4 x 130 g, Normalpreis: Fr. 5.90


108 Mein ganzer Stolz

Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Ein edler Duft weht durch Jegenstorf

Brigitte Witschi ist Heilpädagogin – und eine begnadete Duftkreateurin. Ihr erstes selbst kreiertes Parfüm heisst «edelweiss» – selber tragen würde sie es jedoch nie.

E

ine Frau ohne Parfüm hat keine Zukunft.» Dieser Satz stammt vom französischen Philosophen Paul Valéry. Er spricht Brigitte Witschi aus Jegenstorf BE aus dem Herzen. «Ich könnte nie ohne Parfüm leben», sagt die 50-Jährige, «das wäre wie ein Leben ohne Schokolade.» Ihrer Leidenschaft für Düfte hat die Heilpädagogin im letzten Herbst die Krönung aufgesetzt: Sie kreierte ihr eigenes Parfüm und nannte es «edelweiss». Ohne Marketingkenntnisse schaffte sie es, dass zwei Parfümerien den Duft in ihr Sortiment aufnahmen. Er sei «ein Hauch Schweizer Bergwelt», nichts «Orientalisches, Kitschiges oder Überladenes», sagt Brigitte Witschi. Ein Hauch Etwas, das nach Zedernholz, Harz und Blumenessenz duftet, das sich von frisch zu pudrig wandelt. Iris, im Moment mit 290 Franken pro Gramm die teuerste Essenz, durfte ebenfalls nicht fehlen und vor allem Bergamotte. Dies hat mit einer Jugenderinnerung zu tun. «Früher gab es ein Getränk mit Bergamotte, das ich liebte», sagt sie.

Ein Parfüm für die anderen Wer glaubt, ihr eigener Duft sei ihr liebster, liegt falsch. Sie ist zwar stolz auf ihre Kreation, die übrigens kein Edelweiss enthält. Aber sie könnte sie nie selber tragen. «‹edelweiss› ist ein Geschäft, es gehört nicht in mein Privatleben.» Selbst ihren Freundinnen habe sie verboten, ihr Parfüm zu verwenden. Für sich selber sind ihr Düfte von Chopard, Chanel oder Serge Lutens lieber. In ihrem Badezimmer stehen rund 30 Fläschchen. Im Erschnüffeln von neuen Düften ist sie unersättlich. Abwechslung sei wichtig. «Wer einem Parfüm ein halbes Leben lang treu bleibt, riecht es irgendwann selber nicht mehr und trägt darum viel zu viel auf.»

Manchmal duftet es im ganzen Haus nach «edelweiss». Nämlich dann, wenn sie das kostbare Gut im Keller mit Handschuhen und Pipette in Fläschchen abfüllt. Fünf Liter der Essenz stehen dort. Eine spezialisierte Firma hat sie nach den Vorgaben von Brigitte Witschi

Brigitte Witschis Parfüm ist noch kein kommerzieller Erfolg, aber ein wahr gewordener Traum.

hergestellt. Damit aus der Essenz ein Eau de Parfum wird, muss Witschi diese im richtigen Verhältnis mit Alkohol und Wasser mischen und danach mehrmals filtrieren, «eine heikle, fast alchimistische Tätigkeit», sagt sie. Die Kinder Sophie (20) und Sebastian (17) assistieren ihr dabei. Erinnerungen an ihre eigene Kindheit sind vor allem von Düften geprägt. Als kleines Mädchen kannte Brigitte Witschi eine Frau, die Essenzen mischte und ihr eigenes Parfüm herstellte. «Diesen Duft würde ich noch heute

aus tausend Düften wiedererkennen.» Aber auch spätere Erlebnisse hat sie zusammen mit Düften abgespeichert. So trug sie als junge Frau stets einen Hauch Patchouli. Hat ihr Riecher eigentlich Qualitäten, die andere nicht haben? «Meine Nase ist gross und lang. Mit gutem Grund! Ich bin schon so etwas wie ‹Die Nase›.» Immer und überall alles zu erschnuppern, hat aber nicht nur Vorteile. Schweissgeruch lässt Brigitte Witschi die Flucht ergreifen, und das Parfüm Angel von Thierry Mugler musste sie in der Toilette eines Restaurants von ihren Pulsadern abwaschen, weil es ihr die Freude am Essen verdarb. «Raumfüllende Parfüms wie Angel sind mir ein Gräuel», sagt sie. Es sei eine Kunst, ein Parfüm richtig zu tragen. «Körperduft und Parfüm sollten eins sein.» Ein Duft sei wie ein Körper, der sie begleite.

Betörend sinnliche Düfte Düfte seien aber auch wie Gefühle. Brigitte Witschi gerät ins Schwärmen: «Düfte sind hoch erotisch. Für schöne Stunden zu zweit darfs darum gerne etwas Spezielles sein: zum Beispiel «Chanel No. 5, Elixir sensuel». Für ihr Duftglück fehlt Brigitte Witschi noch eine helfende Hand, die ihr finanziell und konzeptuell für die Erweiterung ihrer Kreation unter die Arme greift. «Viel Geld» habe sie in ihre Leidenschaft gesteckt. Sich persönlich wünscht sie: «Ich würde gerne eine Nacht eingeschlossen in der französischen Parfümerie Caron verbringen und ungestört an Tausenden von Fläschchen schnuppern.» Wäre da nicht sogar ihre Nase überfordert? «Nein», sagt sie, «wichtig ist, dazwischen immer mal wieder an Kaffeebohnen zu schnuppern, die neutralisieren den Geruchssinn.» Text Sabine Lüthi Bilder Joschi Herczeg www.bergduft.ch


Migros-Magazin 21, 19. Mai 2008

Gespür für Düfte: Hobby-Parfümeurin Brigitte Witschi liebt edle weisse Rosen und ihr Parfüm «edelweiss».

Mein ganzer Stolz 109


MGB www.migros.ch

Fernweh

Trolley mit en Inline-Roll rei d in h ic ltl Erhä rb a en Grössen, F er d o Schwarz e. g Oran Beispiel: c m. Grösse 54

Navigati ons 5110 Euro gerät Navigon pa 3,5”-TF T-T ouchscre en-Displa 38 L ä nde y, rkarten Europa, TMC, Ges chwindigkeitsratge ber. sta

299.–

0 9 9

5

tt 399.–

Nordic-Wa lking Herr en schuhe Salomon T rail Pro SC S GT X Wasserdich ter mit Gore-Tex Schuh . Auch als D a me n modell erh ältlich.

129.– le nenbril id- Son e ll ri b n Polaro e he S onn Modisc - oder ll ta mit Me n. ffrahme to ts s Kun

je

sen Fiara-Reisekis Baumwolle. 0% Fassung: 10 lyester. Füllung: 100% Po . Diverse Farben waschbar. 40 x 60 cm. 40°

90 3 1 Travelbag Reiserucksack 65 Liter mit abnehmba rem Tagesrucksac k.

Kindersitz Fa bio Samira Blau Sitz für Kinde r von 9 bis 36 kg, Nackenstütze verstellbar.

45.–

90

Maginon DC 5900 5 Mio. Pixel, 3-fach opt. Zoom, 2,4”-Display, inkl. Batterien und Tasche.

99.– statt 149.–

24

NDS Lit e white + SIMS Nintendo 2 Cast a DS Lite way Konsole weiss un d Software S Castawa ims 2 y.

259.–

8990

erhältlich Alle Angebote lange Vorrat. ab 20. Mai, so n Newsletter Bestellen Sie de e ros.ch, damit Si unter w w w.mig n. se ja nichts verpas


e 360 g

330 g

00 g

Preis 15.–0 14.–0 14.30 4.90 5.30 7.50 bisher 5.90 5.65 3.60 2.90 12.95 13.90 3.30 bisher 12.– 10.95 13.50 22.50 14.50 4.90 bisher 8.90 8.85 2.95 6.90 5.80 bisher 4.90 4.85 11.90 11.90 8.–0 bisher 5.60 bisher 5.60 bisher 7.20 bisher 1.75

bisher 2.20

bisher 1.35

bisher 1.20 bisher 1.80

4.65 4.65 6.–0 1.65 1.75 3.–0 4.90 1.30 1.65 3.–0 2.20 2.–0 3.–0 –.75 3.60 1.–0 1.30 1.90 1.15 2.60 1.–0 1.15 1.45 1.35 -.95 3.35

6.10 2.90 2.50 2.90 bisher 4.90 4.60 5.20 4.50 4.70 5.40 5.40 5.40 7.90 11.–0 6.80 3.70 5.90 8.50 5.05 5.40 4.10 bisher 8.50 6.90 bisher 9.90 5.95 bisher 7.30 5.65 4.40 12.20

Preis Pouletgeschnetzeltes tiefgekühlt, 750 g Pouletschenkel im Beutel 1.5 kg Pouletflügel im Beutel 1.5 kg Burger Rind/Schwein 10 Stück à 100 g Schweinsformschnitzel 900 g Pouletburger 10 Stück à 100 g Pouletschnitzel 10 Stück à 100 g Poulet Cordon bleu 1 kg Tre Colori Glacé 2.5 l Vanille Glacé 2.5 l Mega Stick Vanille 8 Stück à 70 g Cornet Vanille/Choco 10 Stück à 67 g Cornet Choco 1 Stück à 67 g Cornet Vanille/Erdbeer 10 Stück à 67 g Cornet Vanille 1 Stück à 67 g Cornet Erdbeer 1 Stück à 67 g Wassereis Zitrone/Orange 24 Stück à 54 g

9.–0 9.50 11.–0 11.50 13.50 12.50 11.40 12.–0 4.80 4.70 5.25 4.05 –.70 bisher 4.05 3.95 –.70 –.70 bisher 5.20 5.15

Milch Tafelschokolade 100 g Milch-Nuss Tafelschokolade 100 g Milch Tafelschokolade 400 g Milch-Nuss Tafelschokolade 400 g Gummibonbons 400 g Hartbonbons 300 g Fruchtcaramel 400 g Spearmint Kaugummi 1 Beutel à 100 g Caramel-Riegel 6 Stück à 50 g Reisgebäck Duo 500 g Pausenschnittli 450 g Petit Carré 130 g Cookies 225 g Gebäckmischung 700 g Konfektwaffeln 150 g Magdalenas 350 g Erdnüsse gesalzen 1 kg Nature Chips 200 g Paprika Chips 200 g Snack gesalzen 100 g Chili Chips 175 g Flûtes Mini gesalzen 200 g Cracker leicht gesalzen 250 g

bisher –.50 –.45 bisher –.65 –.60 1.80 2.40 bisher 2.40 2.–0 1.90 2.80 2.10 bisher 2.70 2.45 3.40 3.60 bisher 1.70 1.45 bisher 2.30 2.–0 2.50 1.20 2.20 3.40 bisher 2.50 2.30 2.30 bisher 1.40 1.30 2.–0 2.–0 bisher 1.80 1.70

Vitamin C Brausetabletten Ice Tea Classic 2 l Energy Drink 250 ml Energy Drink 12 Dosen à 250 ml Energy Drink Sugarfree 250 ml Energy Drink Sugarfree 12 Dosen à 250 ml Energy Cola 296 ml Energy Cola 12 Dosen à 296 ml Ice Tea Pulver 1.5 kg Mineralwasser mit Kohlensäure 1.5 l Mineralwasser mit Kohlensäure 6 Flaschen à 1.5 l Mineralwasser ohne Kohlensäure 1.5 l Mineralwasser ohne Kohlensäure 6 Flaschen à 1.5 l Citron Tafelwasser, 1.5 l Citron Tafelwasser, 6 Flaschen à 1.5 l Orange Tafelwasser, 1.5 l Orange Tafelwasser, 6 Flaschen à 1.5 l Orange Light Tafelwasser, 1.5 l Orange Light Tafelwasser, 6 Flaschen à 1.5 l Grapefruit Tafelwasser, 1.5 l Grapefruit Tafelwasser, 6 Flaschen à 1.5 l Grapefruit Light Tafelwasser, 1.5 l Grapefruit Light Tafelwasser, 6 Flaschen à 1.5 l Cola Limonade, 1.5 l Cola Limonade, 6 Flaschen à 1.5 l Cola Light Limonade, 1.5 l Cola Light Limonade, 6 Flaschen à 1.5 l Ice Tea Lemon 6 Flaschen à 1.5 l Ice Tea Peach 1.5 l Ice Tea Peach 6 Flaschen à 1.5 l Apfeldrink 2 l Sirup rote Früchte 1.5 l Orangensaft 2 l

bisher 3.80 3.40 1.05 –.90 10.80 –.90 10.80 1.–0 12.–0 6.700 –.30 1.75 –.30 1.75 –.70 4.20 –.70 4.20 bisher –.75 –.70 bisher 4.50 4.20 –.75 4.50 –.75 4.50 bisher –.75 –.70 bisher 4.50 4.20 bisher –.75 –.70 bisher 4.50 4.20 7.80 1.30 7.80 bisher 1.90 1.85 3.45 1.90

Kopierpapier 80 g/m2, 500 Blatt A4 Couverts ohne Fenster C5, 30 Stück Couverts ohne Fenster C6, 50 Stück

5.40 1.85 1.35

Preis Klebestift 40 g Zeigetaschen 30 Stück

3.50 1.80

Katzennahrung mit Geflügel Beutel à 4.5 kg Katzennahrung mit Fleisch Beutel à 4.5 kg Katzennahrung mit Geflügel 16 Schalen à 100 g Katzennahrung mit Rind 16 Schalen à 100 g Katzennahrung mit Fisch 16 Schalen à 100 g Katzennahrung mit Geflügel 6 Dosen à 400 g Katzennahrung mit Rind 6 Dosen à 400 g Katzennahrung mit Fisch 6 Dosen à 400 g Katzennahrung mit Kalb 15 Beutel à 100 g Katzennahrung mit Lamm 15 Beutel à 100 g Katzennahrung mit Fisch 15 Beutel à 100 g Hundenahrung mit Rind 6 Schalen à 300 g Hundenahrung mit Geflügel 6 Schalen à 300 g Hundenahrung mit Rind 1 Dose à 1240 g Hundenahrung mit Truthahn 1 Dose à 1240 g Hunde-Trockennahrung Beutel à 7.5 kg Katzenstreu 15 l

bisher 6.90 bisher 6.90 bisher 6.20 bisher 6.20 bisher 6.20 bisher 3.60 bisher 3.60 bisher 3.60 bisher 6.20 bisher 6.20 bisher 6.20 bisher 4.75 bisher 4.75

6.75 6.75 5.60 5.60 5.60 3.30 3.30 3.30 5.60 5.60 5.60 4.70 4.70 1.45 1.45 bisher 9.90 9.70 3.90

Vollwaschmittel Box 6.72 kg Vollwaschmittel Concentré Beutel 2.27 kg Vollwaschmittel 2 l Universal-Feinwaschmittel 2 l Weichspüler concentré 2 l Tabs für Geschirrspülautomaten Box 63 Tabs Pulver für Geschirrspülautomaten 2 kg Reinigungs- und Abwaschmittel 1 l Glasreiniger 500 ml WC-Duftspüler marine, 3 x 55 ml WC-Reiniger 750 ml Haushaltpapier 2 Rollen à 153 Blatt Toilettenpapier 18 Rollen à 400 Blatt Feuchtes Toilettenpapier 70 Stück

11.50 bisher 5.30 5.20 4.30 4.30 bisher 2.90 2.65 6.30 bisher 4.70 4.60 –.95 1.20 bisher 2.70 2.50 1.60 2.40 9.90 bisher –.80 –.75

Deo Spray 150 ml Milde Toilettenseife 5 x 100 g Flüssigseife 500 ml Schaumbad 1 l Douche 500 ml Zahnbürste 3 Stück Zahnpasta 125 ml Binden 20 Stück Slipeinlagen 45 Stück Kosmetiktücher 150 Stück Präservative 20 Stück Hautcreme 150 ml Handcreme 125 ml Vaseline 125 ml Baby-Feuchttücher 80 Stück Baby-Feuchttücher Reisepack, 25 Stück Windeln Midi 60 Stück Windeln Maxi 56 Stück Windeln Junior 48 Stück Reinigungsmilch 200 ml Gesichtstonic 200 ml Körpermilch 500 ml Sonnenmilch Sonnenschutzfaktor 10, 500 ml Kräuter Shampoo 500 ml

bisher 2.30 1.75 1.80 1.20 1.90 1.20 1.30 –.70 –.90 1.80 1.–0 8.50 1.50 1.30 3.80 1.60 1.–0 bisher 11.90 11.80 bisher 11.90 11.80 bisher 11.90 11.80 2.–0 2.–0 2.60 4.50 1.20

Servietten 33x33 cm, 100 Stück Tiefkühlbeutel 100 Stück, 3 l Mehrzweckbeutel 150 Beutel, 2 l Mehrzweckbeutel 100 Beutel, 20 l Aluminiumfolie 50 m Frischhaltefolie 50 m Abwaschbüsten 4 Stück Allzwecktücher 40 Stück Reinigungsschwämme 5 Stück Allzweck-Schwammtücher 6 Stück Haushaltshandschuhe 1 Paar, S Haushaltshandschuhe 1 Paar, M Haushaltshandschuhe 1 Paar, L Bratpfanne 28 cm

bisher 1.–0 –.90 bisher 3.20 3.05 1.–0 2.60 3.20 –.95 3.–0 5.20 1.–0 1.70 –.90 –.90 –.90 9.90

Strumpfhose 3er-Pack Kniestrumpf 3er-Pack Socken 2er-Pack

bisher 2.30 1.95 3.90 1.60



Migros Magazin 21 2008 d VS