Page 44

schauFenster 44 |

|

terrasuisse

|

Nun aber raus! Bis Ende 2014 haben alle IP-Suisse-Kälber permanenten Auslauf ins Freie. Die Stallumbauten dafür sind in vollem Gange. Bei Bauer Walter Heiniger haben Jungtiere schon seit zehn Jahren Auslauf ins Freie.

Das tut den Kälbern gut

W

alter Heiniger (44) ist einer von 10 000 IP-Suisse-Bauern, die nach strengen Richtlinien auch für das nachhaltige Migros-Label TerraSuisse produzieren. Für die Aufzucht der Kälber gelten neue Vorschriften, die den permanenten Auslauf ins Freie ermöglichen. In diesem Sinn handelt die Migros

TerraSuisse steht für eine naturnahe, tierfreundliche Landwirtschaft. Das Nachhaltigkeitsprogramm stützt sich auf die Richtlinien von IP-Suisse, der Schweizer Vereinigung integriert produzierender Bauern.

gemeinsam mit der IP-Suisse einmal mehr beispielhaft und setzt bezüglich Tierwohl und Auslauf auf strengere Richtlinien, als dies der Schweizerische Tierschutz für die konventionelle Kälbermast verlangt. Für Bauer Walter Heiniger aus Weier im Emmental ist der Auslauf der Kälber aber schon lange eine Selbstverständlichkeit. Er hat bereits vor zehn Jahren seinen Stall entsprechend umgebaut. «Ich hatte den Eindruck, frische Luft und mehr Bewegung tue den Kälbern gut. Und genug Platz hatten wir auch»,

erzählt er. Seine Vermutung hat sich bestätigt: Die Kälber sind tatsächlich robuster und weniger krankheitsanfällig. IP-Suisse-Bauern, deren Ställe noch nicht den neuen Anforderungen entsprechen, nehmen nun auch die Anpassungen vor. Die Neuerungen haben letztlich auch positive Folgen für die Konsumenten. «Fleisch, das von gesunden Tieren stammt, die genug frische Luft und Bewegung hatten, ist einfach chüschtiger», weiss Heiniger. Was den guten Geschmack nebst dem Tierwohl ebenso fördert, ist die adäquate Ernährung der Tiere. Gemäss dem TerraSuisse-Programm erhalten die Kälber 1000 Liter Vollmilch von der Kuh und ebenso Heu und Wasser à discrétion. Das Heu erhöht den Eisengehalt im Fleisch und trägt ebenfalls zur guten Gesundheit der Tiere bei. TerraSuisseKalbfleisch ist wegen des höheren Eisengehalts rosa und nicht weiss. «Die rosa Farbe des Fleischs ist heutzutage ein eindeutiges Qualitätsmerkmal», sagt Heiniger und wendet sich wieder seinen Chäubli zu. Text: Anna-Katharina Ris Generation M steht für das nachhaltige Engagement der Migros. TerraSuisse leistet dazu einen wertvollen Beitrag.

Bilder: Daniel Kellenberger

Die neuen Richtlinien von IP-Suisse sehen vor, dass bis Ende 2014 sämtliche Kälber permanenten Auslauf haben. Das ist positiv fürs Tierwohl und erfreut auch die Konsumenten.

NR. 20, 13. MAI 2013 | migros-magazin |

Migros-Magazin-20-2013-d-BL