Page 1

NR. 2 | 2012

Nr. 2 Februar 2012

Multicolor Print ist Ihr Spezialist für gedruckte und elektronische Kommunikation. Wir garantieren Ihnen kompetente Beratung, brillante Druckqualität, absolute Termintreue – und das zu angemessenen Preisen. Als führendes Schweizer Druckunternehmen übernehmen wir Verantwortung. Ökologie und Nachhaltigkeit sind uns wichtig. Es ist unser Ziel, unseren CO2-Ausstoss laufend zu verringern und die unvermeidbaren CO2-Emissionen zu neutralisieren. Umweltgerechte Produktion ohne Qualitätskompromisse. ISO 14001 bestätigt unser umweltbewusstes Management, die FSC-Zertifizierung beurkundet das ökologisch produzierte Papier und die «lachende Welt» von ClimatePartner beglaubigt die klimaneutrale Produktion. Dies ist unser Ausdruck für ein nachhaltiges Engagement.

DIE KÖNNEN DAS.

www.elforum.ch

eL FORUM

Mehr als gut drucken: unser nachhaltiger Umgang mit Ressourcen.

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

X Schwerpunkt: Netzwerke/Embedded

Wann drucken Sie klimaneutral?

X Bitte an Bo(a)rd!

Multicolor Print AG | Sihlbruggstrasse 105a | 6341 Baar | Telefon 041 767 76 76 | info@multicolorprint.ch | www.multicolorprint.ch | Ein Unternehmen der

X Kleines Gerät – grosse Leistung


Technische Daten finden Sie auf

www.vibratec.ch Vielfalt.

Info 401

Info 402

Info 403

Info 404

Info 405

Info 406

Reduzierte Montagezeit Plug&Play – Tragschiene montieren, TECTON LED einklicken, fertig.

4 Optiken Optimierte horizontale und vertikale Beleuchtungsstärken für die verschiedenen Anforderungen.

Volle Flexibilität TECTON LED ist 100% kompatibel mit dem gesamten TECTON Produktportfolio.

TECTON LED Das neue Lichtband TECTON LED überzeugt mit hoher Lichtausbeute, bester Lichtqualität und noch kürzerer Montagezeit: Lichtbalken, Reflektor und Leuchtmittel sind jetzt in einem Produkt kombiniert. Als perfekter T16 und T26 Ersatz wird TECTON LED zum optimalen Partner für Sanierungsprojekte Zumtobel. Das Licht. zumtobel.ch

Design: Billings Jackson Design

Info 101


Annonce_lancierung_kallysto_A4_D_pro_Layout 1 22/09/11 10:55 Page6

Mehr als gut drucken: unser nachhaltiger Umgang mit Ressourcen.

TITELSEITE Phoenix Mecano Komponenten AG

FORUM FORUM Fachzeitschrift fĂźr Elektronik und Elektrotechnik Fachzeitschrift fĂźr Elektronik und Elektrotechnik

INHALT

X 4–6

kallysto.trend

kallysto.line

Multicolor Print ist Ihr Spezialist fĂźr gedruckte und elektronische Kommunikation. Wir garantieren

Ihnen kompetente Beratung, brillante Druckqualität, absolute Termintreue – und das zu angemes-

senen Preisen. Als fßhrendes Schweizer Druckunternehmen ßbernehmen wir Verantwortung. Ökologie und Nachhaltigkeit sind uns wichtig. Es ist unser Ziel, unseren CO2-Ausstoss laufend zu kallysto verbindet modernes Design und Technik auf hÜchstem Niveau. verringern und die unvermeidbaren CO2-Emissionen von zu neutralisieren. Die innovative Schalter- und Steckdosenserie Hager erÜffnetUmweltgerechte Ihnen ein breitesProdukSpektrum an Qualitätskompromisse. Funktionen und Kombinationen. Finden Sie die perfekte LÜsung fßr Ihren Raum mit einer tion ohne vielseitigen Auswahl an Rahmenformen, Farben und Materialien. Entdecken Sie kallysto jetzt in drei neuen Designlinien. ISO 14001 bestätigt unser umweltbewusstes Management, die FSC-Zertifizierung beurkundet das Ükologisch produzierte Papier und die lachende Welt von ClimatePartner beglaubigt die klimaneutrale Produktion. Dies ist unser Ausdruck fßr ein nachhaltiges Engagement.

DIE KĂ–NNEN DAS.

EDITORIAL

www.hager-tehalit.ch/kallysto Info 136

3

X Schwerpunkt: Kabel-/Verbindungstechnik X Schwerpunkt: Netzwerke/Embedded X Exklusivinterview mit Jßrg Eichenberger, Spälti AG X Bitte an Bo(a)rd! X Schutz mit Power X Kleines Gerät – grosse Leistung

Wann drucken Sie klimaneutral?

Multicolor Print AG | Sihlbruggstrasse 105a | 6341 Baar | Telefon 041 767 76 76 | info@multicolorprint.ch | www.multicolorprint.ch | Ein Unternehmen der

0XOWLFRORUB$Q]HLJHQB$LQGG

www.elforum.ch

kallysto.pro

Nr. 2 Februar 2012 Nr. 12 Dezember 2011

NR. 2 | 2012 NR. 12

Jetzt ist Zeit umzuschalten.

eL FORUM eL FORUM

Innovativ und modern?

FIRMENNEWS/VERANSTALTUNGEN



AUTOMATION 2012: Die grosse Nachschau

X8

X Know-how mit Expertenaustausch X AUTOMATION 2012 – Nachschau: Eine runde Sache! X embedded-world 2012

7 8 13

TOPSTORY X Bitte an Bo(a)rd!

Hart im Nehmen

18

X Kleines Gerät – grosse Leistung

20

X Hart im Nehmen

23

X 23 X ELEKTROINSTALLATIONEN/ENERGIE X In neuem (Lichter-)Glanz

30

X Es werde Licht!

32

MESSTECHNIK/SENSORIK

37

AUTOMATION/ANTRIEBE In neuem (Lichter-)Glanz

X X 30

X Steuerungen schnell und effizient verdrahten

38

KOMPONENTEN

41

IT/KOMMUNIKATION

42

KATALOGE/DOKUMENTATIONEN

44

FACHBEDARF/LAST MINUTE

45

Steuerungen schnell und effizient verdrahten X X 38

Info 102

eL FORUM

02 I 2012

1


BMP 71 Etikettendrucker ˆÌÊØLiÀÊ{ääÊÛiÀÃV…ˆi`i˜i˜Ê Etikettenoptionen

Vorteile UÊÊ-V…˜iiÀ]Êivvˆâˆi˜ÌiÀÊ՘`Êiˆ˜v>V…iÀ UÊ-V…˜iiÀ]Êivvˆâˆi˜ÌiÀÊ՘`Êiˆ˜v>V…iÀ UʈÌÊiˆ˜iÀÊ ÀÕVŽ}iÃV…܈˜`ˆ}ŽiˆÌÊۜ˜Ê UÊÊ ˆÌÊiˆ˜iÀÊ ÀÕVŽ}iÃV…܈˜`ˆ}ŽiˆÌÊۜ˜Ê Înʓ“É-iŽ°ÊÃV…˜iiÀÊ>Ãʍi`iÀÊ>˜`iÀiÊ

ÀÕVŽiÀÊÃiˆ˜iÀʏ>ÃÃi UÊEine UÊÊ Eine vollwertige Tastatur und viele ˜Üi˜`՘}Ç6œÀ>}i˜ÊvØÀÊ`ˆiÊiˆ˜v>V…iÊ Õ˜`ÊâiˆÌë>Ài˜`iÊ ÀÃÌiÕ˜}Êۜ˜Ê Etiketten BMP 51 Etikettendrucker

Mobiler Etikettendrucker BMP71 von Brady

ˆÌÊØLiÀÊ{ääÊÛiÀÃV…ˆi`i˜i˜Ê ̈ŽiÌÌi˜œ«Ìˆœ˜i˜ÊˆÃÌÊ`iÀʓœLˆiÊ ÌˆŽiÌÌi˜`ÀÕVŽiÀÊ P Ç£Ê `iÀÊۈiÃiˆÌˆ}ÃÌiÊÌÀ>}L>ÀiÊ ÀÕVŽiÀÊۜ˜ Brady. ˆÌÊ`ˆiÃi“ÊLi˜ÕÌâiÀvÀi՘`ˆV…i˜Ê ̈ŽiÌÌi˜`ÀÕVŽiÀʓˆ˜ˆ“ˆiÀÌʍi`iÀÊÜvœÀÌÊ`i˜Ê>ÌiÀˆ>>ÕÃÃV…ÕÃÃ]Êë>ÀÌÊ<iˆÌÊLiˆÊ`iÀÊ ÌˆŽiÌÌi˜iÀÃÌiÕ˜}Ê՘`Ê`ÀÕVŽÌÊ ÌˆŽiÌÌi˜ÊÜÊÃV…>ÀvÊ՘`Ê ivvˆâˆi˜ÌÊ܈iʘˆiÊâÕۜÀ°Ê iÀÊ Pǣʎ>˜˜ÊØLiÀÊ ÎäÊÛiÀÃV…ˆi`i˜iÊ ÌˆŽiÌÌi˜“>ÌiÀˆ>ˆi˜ÊLi`ÀÕVŽi˜]Êiˆ˜ÃV…ˆiÃψV…Ê*iÀ“>-iiÛi‡>Li“>ÀŽˆiÀiÀ]Ê6ˆ˜ÞÊvØÀÊ`i˜Ê˜˜i˜‡Ê՘`ÊÕÃÃi˜LiÀiˆV…]ÊۜÀ}iÃÌ>˜âÌiÊ ÌˆŽiÌÌi˜Ê>ÕÃÊ*œÞiÃÌiÀ]ÊB…˜V…i˜ïŽiÌÌi˜]ÊÃiLÃ̏>“ˆ˜ˆiÀi˜`iÊ

UÊœ…iÊ iÃÌB˜`ˆ}ŽiˆÌÊ UÊ ˆ˜v>V…iʘLÀˆ˜}՘}Ê UÊœ…iÊ-ˆV…ÌL>ÀŽiˆÌ Toughstripe Bodenmarkierung Die ToughStripe™ Bodenmarkierungsprodukte werden aus dem neuen Polyester B-514 von BRADY hergestellt. UÊÊä]Óʓ“Ê`ˆVŽ UÊÊ iÌÀˆiLÃÌi“«iÀ>ÌÕÀÊqÊ£nÊc ÊLˆÃʳÊx{Êc

UÊÊ>Ìi˜Ê>ÕV…Ê>}}ÀiÃÈÛi˜Ê …i“ˆŽ>ˆi˜ÊÃÌ>˜` UÊÊ4LiÀÌÀˆvvÌÊ`ˆiÊ-ˆV…iÀ…iˆÌÃÃÌ>˜`>À`ÃÊvØÀÊÃ>ÕLiÀi]Ê ÌÀœVŽi˜i]Ê ÀÕÌÃV…ÈV…iÀiÊ "LiÀvBV…i˜Ê }i“BÃÃÊ -Ê£ÓÈ{°Ó‡ÓääÈÊ՘`Ê"-Ê£™£ä°ÓÓ

UÊ >ÃÊ}ÀœÃÃiÊ>ÀL`ˆÃ«>ÞÊÛiÀiˆ˜v>V…ÌÊ`ˆiÊ UÊÊ

>ÃÊ}ÀœÃÃiÊ>ÀL`ˆÃ«>ÞÊÛiÀiˆ˜v>V…ÌÊ`ˆiÊ ÌˆŽiÌÌi˜}iÃÌ>Ì՘}ÊiÀ…iLˆV…°Ê 6œiÊœ˜ÌÀœiÊqʜ…˜iÊ/iÃÌ`ÀÕVŽi° UÊ>LiÊ՘`ÊiˆÌ՘}i˜Ê­ˆ˜Ž°ÊÃiLÃ̏>“ˆ UÊÊ >LiÊ՘`ÊiˆÌ՘}i˜Ê­ˆ˜Ž°ÊÃiLÃ̏>“ˆ˜ˆiÀi˜`ʜ`iÀÊ-V…ÀՓ«vÃV…BÕV…i®]Ê ˜>}i˜Ê՘`ÊiÀBÌi]Ê,œ…Ài]Ê-ˆV…iÀ˜>}i˜Ê՘`ÊiÀBÌi]Ê,œ…Ài]Ê-ˆV…iÀ …iˆÌÇÉ7>À˜…ˆ˜ÜiˆÃiÊ՘`ÊۈiiÃʓi…ÀÊÊ

ISO 7010 :2011 Sicherheitskennzeichnungen

ˆiÊ-"ÊÇä£äÊÜÕÀ`iÊLiÀiˆÌÃÊʈ“Ê>…ÀÊÓääÎÊiˆ˜}iv؅ÀÌÊ՘`ÊÓ䣣Ê>ŽÌÕ>ˆÃˆiÀÌ°Ê…˜ˆV…Ê܈iÊÊLiˆÊ `iÀÊ-É *‡i˜˜âiˆV…˜Õ˜}]ÊÊLiˆÊ`iÀÊiÃÊÕ“Ê iˆ˜iÊ }œL>iÊ >À“œ˜ˆÃˆiÀ՘}Ê Ûœ˜Ê iv>…Ài˜ÃޓLœi˜Ê}i…Ì]ÊÊ܈À`Ê`ˆiÊ-"ÊÇä£äÊۜÀ>ÕÃÈV…̏ˆV…Ê ˆ˜Ê `iÀÊ 1Ê ØLiÀ˜œ““i˜]Ê Õ“Ê iˆ˜…iˆÌˆV…iÊ Õ˜`Ê iˆV…ÌÊ ÛiÀÃÌB˜`ˆV…iÊ -ˆV…iÀ…iˆÌÇ …ˆ˜ÜiˆÃiÊ âÕÊ …>Li˜Ê qÊ Õ˜>L…B˜}ˆ}Ê `>ۜ˜]Ê ÜœÊ “>˜ÊÈV…ÊLivˆ˜`iÌʜ`iÀÊÜiV…iÊ-«À>V…iÊ}iëÀœV…i˜Ê܈À`° À>`ÞÊÃÌiÌÊÈV…iÀ]Ê`>ÃÃÊ6iÀ>˜ÌܜÀ̏ˆV…iÊ>i˜Ê iÃiÌâi˜Ê ˆ“Ê iÀiˆV…Ê -ˆV…iÀ…iˆÌÊ Õ˜`Ê i˜˜âiˆV…˜Õ˜}Ê iˆ˜i˜Ê -V…ÀˆÌÌÊ ÛœÀ>ÕÃÊ Ãˆ˜`]Ê Õ˜`Ê LˆiÌiÌÊ -"ÊÇä£ä‡Žœ˜vœÀ“iÊ i˜˜âiˆV…˜Õ˜}i˜Ê vØÀÊÃB“̏ˆV…iʈ˜`ÕÃÌÀˆiiÊ1“}iL՘}i˜ÊvØÀÊ`i˜Ê ˜˜i˜‡Ê՘`ÊÕÃÃi˜LiÀiˆV…Ê>˜°

300 X >Li“>ÀŽˆiÀiÀÊ՘`ÊۈiiÃʓi…À°Ê>˜âÊ }iˆV…]ʜLÊÈ]Îxʓ“ÊLÀiˆÌiÊ>Li“>ÀŽˆiÀiÀÊ œ`iÀÊxä]nʓ“ÊLÀiˆÌiÊ,œ…ÀŽi˜˜âiˆV…˜Õ˜}i˜Ê >ÕÃÊ6ˆ˜Þ]ʓˆÌÊ`ˆiÃi“ÊÌÀ>}L>Ài˜Ê ÀÕVŽiÀÊ ŽŸ˜˜i˜Ê>iÊ`ˆiÃiÊi˜˜âiˆV…˜Õ˜}i˜ÊiÀÃÌiÌÊ werden.

301 X

Schärer + Kunz AG iÀ“iÌÃV…œœÃÌÀ°ÊÇÎ]Ênä{nÊ<ØÀˆV… /i°Êä{{Ê{Î{ÊnäÊnä]Ê>ÝÊä{{Ê{Î{Ênäʙä ÃV…>iÀiÀŽÕ˜â°V…ÊÉÊ>`“ˆ˜JÃV…>iÀiÀŽÕ˜â°V…

`i>o UÊÊv ØÀÊ`ˆiÊÃV…>˜ŽiÊiÀ̈}՘}Ê­i>˜® UÊÊâÕÀÊ>ÀŽˆiÀ՘}Êۜ˜ÊB˜}i˜ UÊÊ6iÀÜ>Ì՘}Êۜ˜ÊÃÌ>ÀŽÊ>ÕÃ}i>ÃÌiÌi˜ÊÀLiˆÌÃLiÀiˆV…i˜ UÊÊ>ÀŽˆiÀ՘}Êۜ˜Ê6iÀ>`iÀ>“«i˜ UÊÊ iÕiÀÃV…ÕÌâ“>ÀŽˆiÀ՘} UÊÊ>ÀŽˆiÀ՘}Ê Ûœ˜Ê ØLˆV…i˜Ê iÀiˆV…i˜Ê ܈iÊ ˜`«Àœ`ՎÌi]Ê>ÌiÀˆ>>Lv>]ʏ>Õvi˜`iÊÀLiˆÌi˜]Ê,œ…“>ÌiÀˆ>]Ê*>iÌÌi˜ÃÌii˜ÊÕÃÜ° iÃÌii˜Ê-ˆiÊ…ÀiʎœÃÌi˜œÃiÊÕÃÌiÀÀœiʘœV…Ê …iÕÌiÊ՘`ÊÌiˆi˜Ê-ˆiÊ՘ÃÊ}iÀ˜iÊ…ÀiÊ Àv>…À՘gen mit.

302 X

Schärer + Kunz AG iÀ“iÌÃV…œœÃÌÀ°ÊÇÎ]Ênä{nÊ<ØÀˆV… /i°Êä{{Ê{Î{ÊnäÊnä]Ê>ÝÊä{{Ê{Î{Ênäʙä ÃV…>iÀiÀŽÕ˜â°V…ÊÉÊ>`“ˆ˜JÃV…>iÀiÀŽÕ˜â°V…

Eine neue Serie kompakter Sicherheitsschlösser

ˆiʘiÕiÃÌi˜ÊŽœ“«>ŽÌi˜Ê-ˆV…iÀ…iˆÌÃÃV…ŸÃÃiÀÊ Ûœ˜Ê À>`ÞÊLˆiÌi˜Êiˆ˜iÊâÕÃBÌ⏈V…iÊŸÃ՘}ÊvØÀÊ œVŽœÕÌÊ ˜Üi˜`՘}i˜Ê ­/Ài˜˜Õ˜}Ê Ûœ˜Ê `iÀÊ ˜iÀ}ˆiµÕii˜®°Ê-ˆiÊÜÕÀ`i˜ÊëiâˆiÊvØÀÊiiŽÌÀˆÃV…iÊœVŽœÕÌʘÜi˜`՘}i˜Êi˜Ì܈VŽiÌÊ՘`Ê Ãˆ˜`Ê Žiˆ˜iÀÊ Õ˜`Ê iˆV…ÌiÀÊ >ÃÊ ˜ˆV…̏iˆÌi˜`i]Ê v՘Ži˜vÀiˆiÊ-Ì>˜`>À`‡-V…ŸÃÃiÀ°

ˆiʎœ“«>ŽÌi˜Ê-ˆV…iÀ…iˆÌÃÃV…ŸÃÃiÀʎŸ˜˜i˜Ê âÕÊÀÕ««i˜Ê“ˆÌÊiÞi`ʏˆŽiʜ`iÀÊiÞi`Ê ˆvviÀi˜ÌÊ -V…ØÃÃiiˆ˜ÌiˆÕ˜}Ê iˆV…ÌÊ …ˆ˜âÕ}ivØ}ÌÊ ÜiÀ`i˜°Ê-œÊ܈À`Ê}iÜB…ÀiˆÃÌiÌ]Ê`>ÃÃÊ1˜ÌiÀ˜i…“i˜Ê LiˆÊ `iÀÊ ˜Ì܈VŽÕ˜}Ê iˆ˜iÃÊ œVŽœÕÌÊ *Àœ}À>““ÃÊ >iÊ -ˆV…iÀ…iˆÌÃ>˜vœÀ`iÀ՘}i˜Ê iÀv؏i˜ÊŽŸ˜˜i˜°

UÊÊiÀˆ««ÌiÊ"LiÀvBV…iÊvØÀʓi…ÀÊÀˆvvˆ}ŽiˆÌÊ՘`Ê âÕ“Ê ˆ˜Ã>Ìâʈ˜ÊÀ>Õi˜Ê1“}iL՘}i˜° UÊÊ iÀʈ܏ˆiÀÌiÊ<ޏˆ˜`iÀÊÃV…ØÌâÌÊÀLiˆÌiÀÊLiˆ“Ê ˆ˜ÃÌiVŽi˜Ê`iÃÊ-V…ØÃÃiÃÊۜÀÊ-ÌÀœ“ÃV…Bgen. UÊʘÊâi…˜ÊÛiÀÃV…ˆi`i˜i˜Ê>ÀLi˜ÊiÀ…BÌˆV…°Ê

303 X

Info 103

Schärer + Kunz AG iÀ“iÌÃV…œœÃÌÀ°ÊÇÎ]Ênä{nÊ<ØÀˆV… /i°Êä{{Ê{Î{ÊnäÊnä]Ê>ÝÊä{{Ê{Î{Ênäʙä ÃV…>iÀiÀŽÕ˜â°V…ÊÉÊ>`“ˆ˜JÃV…>iÀiÀŽÕ˜â°V…

Schärer + Kunz AG iÀ“iÌÃV…œœÃÌÀ°ÊÇÎ]Ênä{nÊ<ØÀˆV… /i°Êä{{Ê{Î{ÊnäÊnä]Ê>ÝÊä{{Ê{Î{Ênäʙä ÃV…>iÀiÀŽÕ˜â°V…ÊÉÊ>`“ˆ˜JÃV…>iÀiÀŽÕ˜â°V…


X

D 02

Verbinden und vergessen

EDITORIAL

Embedded und 100 Jahre Unsinkbarkeit?

Eigentlich sollte man meinen, dass 100 Jahre technische Weiterentwicklung einen so immensen Vorsprung ermĂśglichen, dass Unfälle mit Hightech-Transportmitteln inzwischen so gut wie ausgeschlossen werden kĂśnnten. Dass dem nicht so ist, zeigt die aktuelle TragĂśdie der ÂŤCosta ConcordiaÂť, bei der menschliches Fehlverhalten die Technik aushebelte. Schicksal, dass die ÂŤTitanicÂť nun vor genau 100 Jahren gesunken ist? Dass gerade die ÂŤCosta ConcordiaÂť gegenĂźber der ÂŤTitanicÂť GlĂźck im UnglĂźck hatte, stimmt dennoch nachdenklich. Neben Daten wie Länge (Vergleich ÂŤCosta ConcordiaÂť/ÂŤTitanicÂť): 290/269 m, Maschinenleistung: 42 000/37 510 kW oder Passagierkapazität (3780/3300) ist fĂźr beide Szenarien die Kombination von menschlichem Fehlverhalten frappierend. Was, wenn die ÂŤCosta ConcordiaÂť unter identischen Konditionen auf dem Atlantik auf einen Eisberg gelaufen wäre, wie die ÂŤTitanicÂť? Und das trotz modernster Navigationsgeräte. Insider wissen, dass selbst die ÂŤTitanicÂť mit Hightech vom Feinsten ausgestattet war: Neben der modernsten Dampfturbine, einer 50-plätzigen Telefonanlage mit 1500 Klingeln und der damals leistungsfähigsten Funkstation waren auch zwei Paar der ersten ÂŤU-Boot-DetektorenÂť mit Mikrofon-ÂŤSensorenÂť und Richtungsindikator installiert. Dies war speziell fĂźr die Navigation im Nebel vorgesehen â&#x20AC;&#x201C; und das bereits 1911! Dies illustriert, dass Hightech zum Wohl und Fortschritt eingesetzt werden kann, aber der Mensch, der sie schliesslich nutzt, sollte auch sein ÂŤHightechEmbeddedÂť-System â&#x20AC;&#x201C; also das Hirn â&#x20AC;&#x201C; richtig einsetzen. Welche MĂśglichkeiten die Embedded-Welt 2012 und welche Fähigkeiten und EinsatzmĂśglichkeiten die Embedded-Systeme in Zukunft bieten, erleben Sie in NĂźrnberg, wenn die internationale Embedded-Community zusammenkommt (ab S. 13). Dass Sie keine Angst davor zu haben brauchen, wieder an Bo(a)rd zu gehen, beweist der Kontron-Bericht Ăźber sein neustes Referenz- und Evaluierungsboard ab Seite 18 oder der Fachartikel Ăźber das neue SIEMENS-Gebäudeleitsystem am Flughafen ZĂźrich ab Seite 20.

FDM1 120 611 109

FDM2 120 612 509

Friedl-Muffen von Demelectric: kein Ausgiessen nĂśtig! â&#x20AC;˘ Schutzart IP68 â&#x20AC;˘ UV-, Erd- und Säurebeständig, â&#x20AC;˘ bis 5 m unter Boden einsetzbar â&#x20AC;˘ fĂźr Kabeldurchmesser von 6-71mm

Viel Spass beim Lesen wĂźnscht

Markus Frutig Chefredaktor eLForum

Generalvertretung fĂźr die Schweiz:

Info 104 Z

eLFORUM

02 I 2012

Demelectric AG, Steinhaldenstrasse 26, 8954 Geroldswil Telefon 043 455 44 00, Fax 043 455 44 11 e-Mail: info@demelectric.ch

e-Katalog: www.demelectric.ch       


=857,7(/6(,7(

Phoenix Mecano BÜRSTENLOSE DC-AUS präsentierte Neuheiten... 

X LÄUFER-MOTOREN ... und bewährte Produkte an der AUTOMATION in Winterthur.

FÜR DEN GLOBALEN MARKT, MADE IN SWITZERLAND

X

Albert Bucherli, Dipl. Ing. HTL, Bereichsleiter Marketingsupport, maxon motor ag

SL 4000 mit Detailansichten

SL 4000 mit eingebauter Steuerung

Neues Bediengehäuse SL 4000 von ROSE Systemtechnik vereinigt Anwenderfreundlichkeit, neueste Technik und Design mit lukrativem Preis. lässt das neue Commandersystem nicht Für neue Bedienkonzepte überladen wirken. im Maschinen- und Anlagenbau Gleichzeitig bietet der SL 4000 durch pfif- Montagefreundlich ist die Befestigung der fige Detaillösungen einfachste Montage und von hinten einzubauenden Frontplatte mittels höchsten Bedienerkomfort: Profiltechnik umgesetzt. Wie bei allen RoseIntegrierte Griffschalen erlauben dem An- Commandersystem-Lösungen ist auch beim wender einfache, ermüdungsfreie Bedie- SL 4000 Flexibilität in den Abmessungen nung. Ein neuartiges Rückwandsystem mit grossgeschrieben: Variable Profilaufbauten Verstärkerprofilen und Schnellverschluss- in drei Einbautiefen (80, 130, 190 mm) bieten system ist nicht nur Garant für hohe Sta- eine millimetergenaue Anpassung an die jebilität und Schutzart, sondern bietet dem weilige Steuerung. Anwender vielmehr schnellen Zugang und Ein umfangreiches Zubehörpaket aus Einkostengünstige und platzsparende Einbau- bauschnittstellen, Pultverbindern und diFlexibilität von A bis Z 1: Dielösungen. beiden NASA-Marsfahrzeug ”Spirit” und ”Opportunity” sind je SteuMit dem neuen Bediengehäuse Abb. SL 4000 versen Anbauten rundet dasmit perfekte zeigt Rose- Systemtechnik einen neuen ergehäuse ab. 39 Elektromotoren des Schweizer Herstellers maxon motor ausgerüstet. Weg bei der Gestaltung von BedienkonSL 4000 – nicht nur schön und einfach, sonzepten für Maschinen- und Anlagenbau auf: dern vor allem einfach schön. schlichte Schönheit, vereinigt mit intelligenter Technik, und Reduzierung auf das Wesentliche. Eine dezente Formgebung Eine beeindruckende Produktvielfalt präsentierte der Komponentenhersteller Phoenix Mecano aus Stein am Rhein an der AUTOMATION in Winterthur. Darunter finden sich auch diverse Neuprodukte für die Maschinen- und Elektronikindustrie, für die Gebäude- und Energietechnik, sowie für die Telekommunikation. Das seit Jahren bewährte Baukastenprogramm der Phoenix Mecano Gruppe wird mit diesen Produktneuheiten sinnvoll erweitert.

eLFORUM 02 I 2012 unter e Bis heute stehen rund 90 Kleinmotoren mit der sehr spezifischen maxon Wicklungs-technologie

4


=857,7(/6(,7(

CLARE IXYS BÜRSTENLOSE DC-AUS WESTCODE LÄUFER-MOTOREN FÜR DEN GLOBALEN MARKT, MADE IN SWITZERLAND ABB X KUNZE JUNIOR THERMACORE TELCON SWISSBREEZE ASSEMBLIES Solid State Relays

Neues Geräteträgersystem GTS für leichte und mittlere Lasten



Power Semiconductors

Die Produktfamilie mit GTN II; neueste Technik und Design zu lukrativem Preis. Albert Bucherli, Mit dem neuen Geräteträgersystem GTS Dipl. Rose-Systemtechnik Ing. HTL, komplettiert ihre neue Bereichsleiter Aluminiumprofi l-Geräteträgerfamilie. GTS Marketingsupport, rundet das Produktspektrum für leichte und mittlere Lasten nach unten maxon motor ag ab.

High Power Semiconductors

GTN II – das bewährte Geräteträgersystem bietet für mittlere und schwere Lasten bis 80 kg eine sichere Verbindung zwischen Maschine und Steuerung.

GTS – das Geräteträgersystem für kleine Lasten mit modernster Optik und neuester Technik. Das System ist nicht nur für geringe Lasten entwickelt; es zeichnet sich vor allem auch durch ein unschlagbares PreisLeistungs-Verhältnis aus.

High Power Semiconductors

Foils & Powerclips

Das Aluminiumprofilsystem erlaubt individuelle Aufbauten als Aufsatz-, Wandgelenkoder Standfusslösung. Modernes Design verbindet sich mit neuester Technik: Mittels einer integrierten Justageeinrichtung lässt sich das System massgenau ausrichten – ein Service, der gerade im unteren Gewichtsbereich selten zu finden ist.

Heatsinks

Heatpipes

Kompaktes Gehäuse für Kleinsteuerungen

Current Sensors

AC-& DC-Fans by PowerParts

by PowerParts

Das ergonomische Aluminium-Pultgehäuse Alu-Topline von Bopla ist neutral gehalten, zugleich jedoch formschön und modern und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Für individuelle Kundenanforderungen Die Variabilität der Gehäuseserie Alu-Topline erhöht die Flexibilität in der Konstruktion von Geräteherstellern. Dank der unterschiedlichen Grössen und Längen des Gehäuses können alle Bauteile, die notwendig sind, um die Anforderungen der Kunden zu erfülAbb. 1: Dielen, beiden NASA-Marsfahrzeug problemlos eingebaut werden. ”Spirit” Selbst- und ”Opportunity” sind mit je verständlich bietet Phoenix Mecano auch 39 Elektromotoren des Schweizer Herstellers maxon motor ausgerüstet. bei diesen Gehäusen ihren kostengünstigen Bearbeitungsservice an.

Das neue ergonomische Aluminium-Pultgehäuse Alu-Topline von Bopla eignet sich für Anwendungen in der Datenerfassung und -verarbeitung.

Info 105 Z

eBis LFORUM I 2012 rund 90 Kleinmotoren mit der sehr spezifischen maxon Wicklungs-technologie 5 unter e heute02 stehen


=857,7(/6(,7(

RK Rose + Krieger – Profilmontagesystem, Antriebstechnik und Hubsäulen Die Systemintegration von Komponenten forciert die wirtschaftliche Herstellung von Maschinen und Anlagen. Darüber hinaus soll  Komponenten für eine höhere Kundenspezifische Lösung der Einsatz von technische Verfügbarkeit der Gesamtsysteme LZ60 mit Schrittmotoranwensorgen. Die Produkterweiterung der Elektrozy- dung. Positionieren mit hoher linderbaureihe LZ80 von RK Rose + Krieger Genauigkeit, 100% Einschaltdauer und einer Lebensdauer will genau hier ansetzen. von >1 Mio. Doppelhübe. Für die neuen Baureihen PL (PowerLine) und FL (FastLine) werden Antriebsmotoren angeboten, zurückgreifen muss der Kunde darauf aber nicht. Der Hersteller gibt an, Motoren nach Kundenwunsch mechanisch zu adaptieren. Das ist für Maschinenhersteller, die konsequent auf bestimmte Fabrikate bei Steue- hen Zug- und Druckkräfte von bis 10 000 rungs- und Antriebstechnik setzen, von Vorteil, Newton überzeugen. Der FastLine-Zylinder da motorseitige Services und die Ersatzteilbe- hingegen erreicht Geschwindigkeiten von vorratung keiner Anpassung bedürfen. bis zu 270 mm/s und stellt damit in Teilbereichen eine überlegenswerte Alternative zu Pneumatikzylindern dar. Nicht zuletzt wegen Alternative zu Hydraulikder günstigen Energieeffizienz, da Elektrozyund Pneumatikzylindern Wie die Namen vermuten lassen, soll der linder immer nur für die Zeit der Bewegung Albert Bucherli, PowerLine-Zylinder vor allem durch die ho- mit Energie versorgt werden müssen.

BÜRSTENLOSE DC-AUS LÄUFER-MOTOREN er LZ ozylind

Elektr

80/60

FL/PL

FÜR DEN GLOBALEN MARKT, MADE IN SWITZERLAND

X

Die Hublänge kann aufgabengerecht konfiguriert werden und reicht bis maximal 1000 mm. Die Schutzart IP54, die Einschaltdauer von bis zu 100% und das umfangreiche Zubehör, wie Magnetschalter, Schwenkzapfen und Gabelkopf, machen die LZ-Elektrozylinder zu industrietauglichen Allround-Aktuatoren.

Dipl. Ing. HTL, Bereichsleiter Marketingsupport, Individuelle und ergonomische Arbeitsplatzgestaltung mit Hubsäulen von RK Rose+Krieger Dank des robusten unserer Hubmaxon motor Aufbaus ag säulen lassen sich ergonomische Lösungen praktisch zum Nulltarif realisieren. Der Mehrpreis gegenüber statischen Lösungen ist vernachlässigbar. Die Säulenkonstruktion ersetzt auch robuste Tischuntergestelle problemlos. Der Return of Investment ist deshalb dank höherer Produktivität und Arbeitserleichterung sehr schnell realisiert. Selbstverständlich bietet Phoenix Mecano auch bei den Hubsäulen und dem Profilmontagesystem ihren kostengünstigen Bearbeitungs- und Montageservice an. Erfahrene Konstrukteure beraten die Kunden bei ihrer individuellen Problemlösung.

Eine breite Palette an Komponenten stehen zur individuellen Gestaltung von Arbeitsplätzen und Montagehilfen zur Verfügung.

Höhenverstell- und neigbare Montagehilfe für Schalttafelbauer Ergonomischer Tampondruck – Arbeitsplatz aus RK-Komponenten

100 X Phoenix Mecano Abb. 1: Die beidenKomponenten NASA-Marsfahrzeug ”Spirit” und ”Opportunity” sind mit je AG Stein am Rhein Herstellers maxon motor ausgerüstet. 39 Elektromotoren8260 des Schweizer Tel. 052 742 75 00, Fax 052 742 75 90 www.phoenix-mecano.ch info@phoenix-mecano.ch

Bis heute stehen rund 90 Kleinmotoren mit der sehr spezifischen maxon Wicklungs-technologie unter e

6


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

NETZWERKE/EMBEDDED

EMV-Wissensaustausch

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

X KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Die SCHURTER AG lädt zur sechsten Ausgabe der EMV-Fachtagung ein. Zentrale Themen sind: Wer KATALOGE/

DOKUMENTATIONEN überwacht in der Schweiz die Einhaltung der EMV-

Vorschriften? Warum ist EMV Chefsache? FACHBEDARF/ LAST MINUTE Blick in einen EMV-konformen Schaltschrank, ausgeführt von Control Techniques AG. Aufgeteilt in drei Module: Einspeisung, AC-DC-Umwandlung sowie Leistungsteile mit fünf Antriebssteuerungen für Asynchronmotoren mit Drehzahlrückführung. (Bild: M. Frutig/eLFORUM)

Die EMV-Fachtagung der SCHURTER AG hat sich erfolgreich etabliert. Sie findet in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Wieder lädt SCHURTER interessierte Fachleute aus Entwicklung und Produktion von elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen ein, ihr Wissen über EMV zu erweitern. Das Eröffnungsreferat zum Thema «Inverkehrbringen von elektrischen Betriebsmitteln» zeigt auf, welche Aufgaben das Bakom als Marktüberwacher in der Schweiz hat und wie diese umgesetzt werden. Weitere Vorträ-

ge bieten wichtiges Wissen zu EMV-Themen wie CB-Zertifikat, EMV-Emissionen bei elektronischen Leiterplatten, EMV-Prüfungen in der Maschinenindustrie und Aufbau und Optimierung von EMV-Filtern. Der Seminarteil «EMV ist Chefsache» zeigt, mit welchen Investitionen zu rechnen ist, um Tests im Hause effizient durchzuführen, und welche Tests in EMV-Labors durchgeführt werden (sollten). Zu jedem Vortrag beantworten die Experten Fragen. Die Fachtagung findet in Zusammenarbeit mit folgenden Unterneh-

Agenda 08.30 Türöffnung (Kaffee) 09.00 Schweizerische und europäische gesetzliche Grundlagen im Bereich EMV, Bakom, Lucio Cocciantelli 10.00 EMV-Emissionen bei elektronischen Leiterplatten, montena emc, André Trabold Effizienter Marktzutritt mit dem CB-Zertifikat, montena emc, Daniel Leuenberger 11.00 EMV- und CE-Konformität, Suva, Peter Kocher 11.30 EMV-Prüfungen in der Maschinenindustrie, SCHURTER AG, Marcel Reiter 13.00 EMV-Filter: Auslegung, Analyse und Optimierung, Negal Engineering AG, Tobias Hofer 13.45 EMV ist Chefsache, Emissionsprüfungen, Emitec AG, Peter Wüthrich 15.00 EMV ist Chefsache, Immunitätsprüfungen, EM Test AG, Markus Fuhrer 16.00 Ende der Veranstaltung

eLFORUM

02 I 2012

Daten und Fakten Termin: Dienstag, 27. März 2012 im Technopark Zürich Dienstag, 17. April 2012 bei der Emitec AG in Rotkreuz Eintritt: kostenlos EMV-Service auf der Homepage: E-CAD www.schurter.ch/emc/service. asp?language_id=1 Platzreservationen sind ab sofort unter http://emv-fachtagung.schurter.ch möglich. men statt: Bakom, Suva, Emitec AG, EM Test AG, Negal Engineering AG, montena emc AG, Roschi Rohde & Schwarz AG, Control Techniques AG, Teseq AG, Recom Electronic AG, BYTiCS AG und Distrelec AG. (mf)

SCHURTER AG Werkhofstrasse 8-12, 6002 Luzern Tel. 041 369 33 51, Fax 041 369 33 33 www.schurter.ch, contact@schurter.ch 7


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

NETZWERKE/EMBEDDED

AUTOMATION 2012: Eine runde Sache! ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

X

Rückblick auf die Automationsmesse von easyFairs in Winterthur.

MESSTECHNIK/ Autoren/Interviews und Fotos: Claudio Fenner, SENSORIK Redaktionsassistent eLFORUM, und Markus Frutig, Chefredaktor eLFORUM AUTOMATION/ Während zweier Tage konnten sich ANTRIEBE

die Branchenvertreter an der Fachmesse AUTOMATION 2012 auf den akIT/

tuellsten Stand der Technik bringen, KOMMUNIKATION wertvolle Impulse für Geschäfte sammeln und neue Kontakte knüpfen. Die Nachfrage war enorm und die ZufrieSICHERHEIT

denheit von allen Seiten gross. Rund 140 Unternehmen präsentierten in Winterthur ihre Dienstleistungen und KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN Produkte rund um das Thema industri-

elle Automation – was beim Publikum sehr geschätzt wurde. Und das stürmte FACHBEDARF/ LAST MINUTE wahrlich die Eulachhallen: 1934 Besu-

cher wurden registriert. Ein Plus von rund 25% gegenüber dem Vorjahr. Das eLFORUM war vor Ort und präsentiert

Das angenehme Ausstellungsklima sowie die fachkompetenten Firmen sorgten für eine entspannte Atmosphäre und liessen einen regen Informationsaustausch zu. Schwerpunktthemen waren Antriebstechnik, Engineering, Industrie-Elektronik, Industrial Handling, Peripheriegeräte, Sensorik und Steuerungstechnik.

einen Querschnitt der Eindrücke.

Dank der klaren Struktur der Messe waren einerseits die Aussteller nach Themen in E-CAD den beiden Hallen übersichtlich angeordnet, andererseits boten die gut platzierten Foren mit Fachvorträgen und Kurz-Workshops eine abwechslungsreiche Möglichkeit, die angebotenen Themen zu vertiefen. So wurde der Messebesuch zeiteffizient und man konnte mit klaren Ergebnissen nach Hause gehen. Die AUTOMATION 2012 wird allgemein sicher in sehr guter Erinnerung bleiben und Aussteller und Besucher dürften sich somit schon auf die nächstjährige Ausgabe AUTOMATION 2013 freuen. Christian Rudin, Geschäftsführer der Schweizer Niederlassung von easyFairs, konnte bereits an der Pressekonferenz am Nachmittag des ersten Messetags eine positive Bilanz zur AUTOMATION Schweiz 2012 8

ziehen: «Es ist schön, eine Messe für eine Branche zu präsentieren, die sich im Wachstum befindet. Es freut mich natürlich besonders, dass auch von Seiten der Besucher eine tolle Resonanz ausgeht.» Sein Geheimrezept zu diesen zwei erfolgreichen Messetagen war «die gute Mischung zwischen den einzelnen Aktionen und Events sowie einem ansprechenden Messerabatt, um unsere Aussteller und Besucher abzuholen.» Im Anschluss war zwar auch er etwas müde von den vielen anregenden Gesprächen mit Ausstellern und Kunden, aber eindeutig und äusserst zufrieden bestätigte er: «Die zwei Tage waren ein voller Erfolg!» Guided tours für den Durchblick Um in der Fülle der verschiedenen Themen und Unternehmungen nicht den Überblick zu verlieren, wurden für die Besucher «Guided tours» angeboten, welche die nötige Transparenz des Messegeländes

gewährleisteten. Neben den learnShops und dem Maschinenbauforum mit LiveDemonstrationen, dem KMU-Podium mit dem Schweizerischen Institut für KMU an der HSG sorgten der Après-Ski-Event für kulinarischen – und das Podiumsgespräch unter Führung von Werner De Schepper für geistigen Zündstoff. Zufriedene Aussteller und begeisterte Besucher Die diversen Unternehmen, welche an der AUTOMATION 2012 ausstellten, fanden allseits stets lobende Worte für den Messebetrieb. Das eLFORUM sprach mit verschiedenen Ausstellern und wollte vor allem wissen, was erstens das Besondere war, was Besucher auf die AUTOMATION 2012 anlockte und zweitens, welche Neuheiten/ Trends gezeigt wurden und drittens, wie Unternehmen mit Kostendruck/Währungsturbulenzen umgehen:

eLFORUM

02 I 2012


Boris Savic, Leiter Marketing/Kundenservice Weidmüller Schweiz AG: «Unter dem Motto: ‹Klein, aber oho!› findet der Kunde auf kleinstem Raum den richtigen Ansprechpartner auf der Automation 2012 – dasselbe möchten wir mit unserem Stand widerspiegeln! Als erfahrene Experten unterstützen wir unsere Kunden und Partner auf der ganzen Welt mit Produkten, Lösungen und Services im industriellen Umfeld von Energie, Signalen und Daten. Wir sind in ihren Branchen und Märkten zu Hause und kennen die technologischen Herausforderungen von morgen. Wir stellen in der Diskussion mit den Kunden fest, dass momentan vermehrt wieder Werte wie Rationalisierung und TCO (Total Cost of Ownership) im Fokus stehen. Im Bereiche der Planung und Steuerung sind in den letzten Jahren grosse Schritte gemacht worden.

Martin Reh, Bereichsleiter Vertrieb & Marketing PHOENIX CONTACT AG: «Wir haben sehr interessante Neuprojekte besprechen können und sind sehr glücklich, wie das Ganze hier abläuft. Vom Stand über die Besucher bis hin zum Ausstellungsort Winterthur, der sich als gutes Einzugsgebiet sogar bis Lyss und Basel präsentiert, ist alles sehr zufriedenstellend. So viele Kundenbesuche hätten wir gar nicht realisieren können, wie wir hier Berichte schreiben konnten.»

Michael Jahn, Geschäftsführer von Phoenix Mecano präsentierte mit seinem Team an der Automation verschiedene interessante Neuheiten: «Unsere Besucher konnten bei den am Messestand geführten Gesprächen sicher auch von wertvollen Ideen und Problemlösungen unserer langjährigen und erfahrenen Mitarbeiter profitieren. Der Besuch auf unserem Stand hat sich für unsere Kunden auf jeden Fall gelohnt. Die Resonanz war auch durchwegs sehr positiv. Trends im Markt sind sicherlich kleinere Steuerungen und leichtere Visualisierungen. Phoenix Mecano bringt mit dem leichten Tragarmsystem GTS und dem flexiblen und kostengünstigen Commander SL4000 von Rose eine optimale Lösung zu diesem Trend. Mit rund 130 Mitarbeitern in

Die Umsetzung der Vorteile, insbesondere im Bereiche von Engineering, ist leider noch bei ganz vielen Unternehmen nicht bis in die Werkstatt und die Elektroabteilung gelangt. Da gibt es unausgeschöpfte Potenziale – und da kann Weidmüller mit vielen Hilfsmitteln, Komponenten und Lösungen unserer Klientel sehr behilflich sein. Da gerade die Exportwirtschaft extrem unter dem Kostendruck leidet, haben alle unsere Schweizer Kunden – wie übrigens schon seit Jahren – die Möglichkeit, ihre Rechnungen in Euro zu bezahlen. Dies erachten wir als äusserst faire Lösung, da unsere Europreise immer exakt der deutschen Euro-Preisliste entsprechen! Bei uns werden keine ‹Schweizer Teuerungsfaktoren› aufgerechnet!» www.weidmueller.ch

Martin Reh, Bereichsleiter Vertrieb & Marketing PHOENIX CONTACT AG: «Wir präsentieren nicht nur einzelne Komponenten und Produkte, sondern komplette Lösungen. Sei es im Bereich Safety oder Modems, aber auch für den kostenoptimierten Schaltschrankbau. Dabei ergänzt CLIP PROJECT advanced die Planungs-Software der Firma ePLAN optimal. Im Verbund generieren diese Tools alle nötigen Unterlagen für die reibungslose Fertigung kompletter Schalt- und Steuerschränke bis hin zu Klemmenleisten und allen Markierungen. Eben – eine komplette Lösung. Die Schlagworte heute sind: kostenoptimiert, zeitsparend, energieeffizient und hohe Verfügbarkeit. Diesem Credo folgen unsere aktuellen Highlights, wie z.B. intelligente USV, die jederzeit über den Zustand der Batterie informiert sind und so eine hohe Verfügbarkeit sicherstellen. Aber trotz vielen Einstellungsmöglichkeiten sind sie dank einer cleveren Kurzanleitung schnell installiert und sparen

Die Geschäftsführer von Phoenix Mecano, Michael Jahn und Amtsvorgänger Ralph Gamper (r.), waren sehr zufrieden: «Unsere Besucher konnten bei den am Messestand geführten Gesprächen sicher auch von wertvollen Ideen und Problemlösungen unserer langjährigen und erfahrenen Mitarbeiter profitieren.»

Markus Ott, Key Account Manager, und Romano Tonina, technischer Kundenberater von Weidmüller, waren zufrieden mit der AUTOMATION. Markus Ott präsentierte u.a. als Neuheit einen IESwitch, welcher mit sechs Kupfer-Ports und zwei LWL-Ports eine flexible Kombination für noch mehr Anschlussmöglichkeiten bietet (l.). Romano Tonina zeigt den neuen, platzsparenden 6 mm breiten Analogsignalwandler, welcher mit optionalem Tragschienenbus für die Einspeisung erweiterbar ist (r.).

so Zeit. Oder die Energiedatenlogger Basic und Flex – die Paketlösung, die nur noch parametriert statt programmiert werden muss. Dabei enthält sie alle Komponenten für den Aufbau einer Datenerfassung mit dem Ziel: erfassen, überwachen und kommunizieren. Zeitsparend und energieeffizient par excellence … und viele weitere Lösungen, die unsere Kunden begeistern werden! Wir sehen uns als fairer Partner für unsere Kunden und haben bereits im 2011 auf die Währungsturbulenzen reagiert und unseren Kunden einen Währungsausgleich gewährt. Wie sich die Wirtschaft in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt, ist aufgrund der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage nicht vorhersehbar. Es gibt verschiedenste Prognosen. Wir beobachten die Situation und reagieren zeitgerecht auf Veränderungen – immer mit dem Ziel, ein fairer Partner zu sein.» www.phoenixcontact.ch

unserem Werk in Stein am Rhein sind wir von den Währungsturbulenzen und dem dadurch entstandenen Kostendruck ebenfalls stark betroffen. Schon früh haben wir darauf mit einer Verlängerung der wöchentlichen Arbeitszeit reagiert. Durch ständige Optimierung der Produktionsprozesse gelang es uns auch, unsere Produktivität zu steigern. Zwei neu beschaffte Bearbeitungscenter und bessere Aufspannvorrichtungen unterstützen uns dabei. Gemeinsam im Gespräch mit unseren Kunden finden wir in der Regel immer einen Weg, der beiden Partnern Vorteile bringt.» www.phoenix-mecano.ch


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

NETZWERKE/EMBEDDED

Salvatore Coroniti, Verkaufsingenieur Aussendienst Nord-/Ostschweiz maxon motor AG präsentierte den neuen ESCON ELEKTROINSTALLATIONEN/ 36/2 4-Q-DC Servoverstärker und dynaENERGIE mische Kleinmotoren mit eisenloser Wicklung: «Die Besonderheit ist, dass durch die kleine Massenträgheit des Rotors und im Zusammenhang mit unserer Elektronik hochdynamische Anwendungen realisiert KOMPONENTEN Salvatore Coroniti, Verkaufsingenieur Aussenwerden können. Der Wirkungsgrad überdienst Nord-/Ostschweiz der maxon motor AG, steigt bei gewissen Motoren sogar 90%. präsentierte nebst den eisenlosen Motoren, den Diese Technologie ist sozusagen das KernMESSTECHNIK/ neuen ESCON 36/2 Servoverstärker: «Die Leisstück unseres Antriebs und macht sich beSENSORIK tungsdichte ist sehr hoch: Hohe Dynamik auf sonders bei akkubetriebenen Geräten, wie kleinstem Raum bedeuten höchste Performance!» Insulinpumpen oder anderen dynamischen

Anwendungen, äusserst positiv bemerkbar.» Coroniti war besonders mit der Messedauer, der Lage des Standes und den Kontakten mit seinen Kunden zufrieden: «Wir haben bereits 2011 sehr positive Feedbacks mitnehmen können. Die Messe ist sehr zentral gelegen. Dies ermöglicht auch jenen Interessenten einen Besuch, die nicht einen ganzen Tag Zeit aufwenden wollen. Daher ist die AUTOMATION für uns sehr erfolgreich und auch in Zukunft sehr interessant!» www.maxonmotor.com

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Walter Simione, Area Sales Manager bei WAGO CONTACT SA: «An der Messe konnte sich jeder auf das Essenzielle konzentrieren. Wir zeigen hier unsere neuen Stepper Module, EtherCAT Koppler und eine ganz neue Generation von Controllern aus der 880er-Serie.»

Walter Simione, Area Sales Manager WAGO CONTACT SA: «Wir haben hier einerseits unsere neuen Stepper Module, dazu die EtherCAT Koppler und eine ganz neue Generation von Controllern aus der 880er-Serie.» Für ihn war die Messe eine «gute Plattform, die familiär klein, aber qualitativ sehr hochstehend ist. Dank dem identischen, optimalen und von der Grösse her richtigen Standkonzept konnte sich jeder auf das Essenzielle konzentrieren.» www.wago.ch

FACHBEDARF/ LAST MINUTE Daniel Burkhardt, Gebietsleiter, und Mi-

chael Helfer, Verkaufsleiter/Stv. Direktor von Heiniger Kabel AG. Michael Helfer: «Das Besondere an der Messe ist, dass man das Gesamtangebot sieht, das man von den Industrielieferanten haben kann. Zudem besteht die Möglichkeit, bereits vorhandene Kunden zu konsultieren, um neue Projekte aufzugreifen. Es stellen auch viele unserer Kunden hier an der Messe aus und so können wir diese auch besuchen. Was die Besucher angeht, so ist die Qualität E-CAD sehr hoch. Höher als beispielsweise bei der ineltec, wo wir auch schon ausgestellt haben. Das Positive an der AUTOMATION ist auch, dass das Konzept sehr gut ist und man nicht riesige finanzielle Anstrengungen unternehmen muss, um an dieser Messe teilzunehmen. Das Standkonzept finde ich gut: Wir arbeiten hier mit einem Minimalaufwand, denn wir wollen das Interesse wecken und schauen, dass wir Nachfragen generieren können. Wir sind eher ein Dienstleister, der beispielsweise einer Firma, die neue Maschinen entwickelt, hilft, massgeschneiderte Produkte für ihre Anlagen zu bekommen oder für konfektionierte Artikel Zeichnungen erstellt; das ist eine unserer Kernkompetenzen. Es gibt auch 10

neue Mitbewerber, mit denen wir im Kontakt stehen. Das ist interessant für uns. So kann man sich auch austauschen und man sieht im Überblick, welche neuen Produkte es auf dem Markt gibt.»

Michael Helfer, Verkaufsleiter/Stv. Direktor von Heiniger Kabel AG: «Wir sind primär Dienstleister, der aber im Hintergrund auch das passende Material liefern kann. Daher ist diese Messe für uns gut, um auch aktive Marktanalyse betreiben und unsere Mitbewerber konsultieren zu können.»

www.heiniger-ag.ch

eLFORUM

02 I 2012


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

NETZWERKE/EMBEDDED

Siegi Bürgisser, technischer Leiter der Ferratec AG: «Diese Messe war für mich sehr interessant. Es gab viele konstruktive Besuche. Allgemein war der Standard sehr hoch. Nicht einfach nur Gäste, die irgendwelche Werbegeschenke wollten. Es haben fachliche, sehr interessante Gespräche stattgefunden, die sich nun auch in kleinen Projekten niederschlagen können. An Neuigkeiten konnten wir sehr gut die vorhandenen Möglichkeiten aufzeigen, die man von unserem Partner Kuhnke bekommt, sei das nun neuste Magnettechnik oder Steuerungstechnik. Die Anwendung dieser breiten Palette zur Schau zu stellen, kam bei den Kunden sehr gut an.»

ELEKTROINSTALLATIONEN ENERGIE

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK Siegi Bürgisser, technischer Leiter, und Christian Meier, Key Account Manager bei Ferratec AG, waren sich einig: «Die neuste Magnet- oder SteuAUTOMATION/ erungstechnik von Kuhnke kam sehr gut an. AllgemeinANTRIEBE war der Standard der Messe sehr hoch.»

www.ferratec.ch

IT/ KOMMUNIKATION

Daniele Guarino, Mitglied der GL/Leader Produkt Manager, und Fredi Pribil, Ex-Verkaufsleiter CLElectronics GmbH: «Wir sind das erste Mal an der AUTOMATION und sind positiv überrascht. Wir haben Interesse vor allem bei der Bildverarbeitung festgestellt: Viele Kunden sehen dieses Thema als zukunftsweisend.»

Daniele Guarino, Mitglied der GL von CL-Electronics GmbH: «Wir haben von unserem gesamten Produktesegment, insbesondere im Bereich Powersupply, das rausgenommen, was in der Automa-

Hansruedi Rohrer, Techn. Verkaufsaussendienst bei Spälti AG: «Das Interesse der Besucher hier an der AUTOMATION 2012 war auf jeden Fall vorhanden. Wir hatten eine gute Kundenfrequenz im Gegensatz zu zwei Jahren davor. LED-Technik ist momentan der Renner. Jedermann schreit nach LED. Da sind wir voll dabei. Zudem sind wir sehr vielseitig im Bereich der Automation.» www.spaelti-ag.ch

tion auch Sinn macht. Zum Beispiel unsere Verkaufshits wie Genesis oder unsere Tragschienengeräte für die Speisung und die Abteilung Bildverarbeitung. Ich möchte speziell erwähnen, dass wir in der BildverSICHERHEIT arbeitung nur Neuheiten gezeigt haben: unsere neue Shape-Drive-3D-Kamera kompakt, dann unsere USB-3.0-Kameras und neu inKATALOGE/ der Schweiz unsere Distribution der Xenix mit Infrarotkameras bis hin zum TherDOKUMENTATIONEN malbereich. Wir haben sehr früh begonnen, in Euro einzukaufen und zu verkaufen. Natürlich mussten wir Einsparungen vornehFACHBEDARF/ men, weil diese Situation bei uns und auch LASTKunden MINUTE bei unseren Probleme darstellt. Es bleibt zu hoffen, dass sich diese Währungssituation beruhigt. Ich finde das Messekonzept interessant: Es ist eine einfache, problemlose Messe zu fairen Preisen. Vom Markt Schweiz her gesprochen muss ich sagen: Entweder so oder – dann eine grosse Messe für die ganze Schweiz, wo alles dabei ist. Ich denke, dass dies in der Zukunft die Lösung sein wird.» www.cl-electronics.com E-CAD

CEO Jürg Eichenberger mit Hansruedi Rohrer, Techn. Verkaufsaussendienst Spälti AG, präsentierten in ihrer umfangreichen Produktpalette auch die neuesten LED-Maschinenleuchten LED2WORK: «LED-Technik ist momentan der Renner!»


Eine angeregte Diskussion über die Krisenvorsorge und Währungsturbulenzen im Podium heizte den Besuchern ein: Werner De Schepper (Tele M1 «Duell Aktuell», ExBlick-Chefredaktor, Mitte) mit Eugen Albisser (Chefredaktor technica, 2. v. l.) und Markus Frutig (Chefredaktor eLFORUM, r.): Schweizer Unternehmen können sich mit Innovationen für die Zukunft absichern und so ihre eigene Existenz und den Standort Schweiz besser sichern. Martina Hofmann (Leitung Marketing, 2. v. r.) und Christian Rudin (Geschäftsführer, l.) von easyFairs Schweiz, waren mit der AUTOMATION 2012 sehr zufrieden (Bild: C. Fenner, eLFORUM).

Ivo Herzog, Geschäftsführer und HansRudolf Gujer, Verkaufsberater icotek (swiss) AG: «Wir locken die Kunden mit neuen Dingen an, denn wir haben jedes Jahr viele Neuheiten im Sortiment – zudem produzieren wir jährlich einen Katalog. Das interessiert die Kunden sehr. Sie kommen auf uns zu und fragen nach den neusten Produkten. Wir haben das mit der Währungssituation relativ schnell realisiert und seit Juli geben wir einen Euro-Rabatt: fix ab einem bestimmten Bestellwert, egal wohin! Wir haben dies unaufgefordert gemacht, sodass uns niemand darauf aufmerksam machen musste. Da viele unserer Kunden exportieren, sind sie auf diese Ermässigung angewiesen. Mit einigen Kunden haben wir gar ganz auf Euro umgestellt. Das kommt allgemein sehr gut an. Vor allem, weil wir die Preise freiwillig angepasst haben.» www.icotek.ch

Paolo Salvagno, Geschäftsführer, und Monika Süss, Marketing-/Kommunikation B&R Schweiz, sind sich einig: «Wir finden die Guided tours eine sehr gute, neue Idee und sind das nächste Mal wieder dabei. Das Messekonzept ging auch für B&R mit guten Kontakten und Gesprächen am Stand auf.»

12

Ivo Herzog, Geschäftsführer, und Hans-Rudolf Gujer icotek (swiss) AG, sind der Ansicht, dass Konkurrenz auch durchaus Synergien freisetzen kann: «Wir sind sehr froh, dass hier auch viele unserer Mitbewerber ausstellen. So ist es einfacher, Neukunden zu generieren.»

Für Paolo Salvagno, Geschäftsführer B&R Schweiz ging das Messekonzept auch mit guten Kontakten und Gesprächen am Stand auf. B&R Schweiz feiert dieses Jahr seinen 25. Geburtstag. Zu den Neuheiten 2012 präsentierte das Unternehmen u.a. Smart Engineering mit Automation Studio 4, Advanced Panel Solutions, wie die neuen Multitouch- und Edelstahl-Panels für optimale PC-Performance. Dazu Smart Safe Reaction dank openSAFETY über PROFINET und Efficient Automation dank Condition Monitoring der gesamten Produktions-/ Anlagenkomponenten. Mit Just POWERLINK stellte das Unternehmen einen Weltrekord auf und mit Generic Motion Control wurde ein motorintegrierter Drive realisiert. Auch mobile Automation ist eines der Schwerpunktthemen am Stand gewesen für individuelle Bedienung und dezentrale Systeme. www.br-automation.com


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

NETZWERKE/EMBEDDED

embedded world 2012

ELEKTROINSTALLATIONEN ENERGIE

X

Nürnberg wird wieder zum «embedded-Mekka». KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

An der embedded world Exhibition&Conference kommt wieder die Embedded-Community zusammen. (Bilder: NürnbergMesse)

Die embedded world Exhibition&Conference bringt zum zehnten Mal die Embedded-Community in Nürnberg zusammen. Die weltgrösste Fachmesse zu Embedded-Technologien wächst stetig und hat sich als fester Termin der Branche etabliert: «Die embedded world Exhibition&Conference ist grösser und internationaler denn je», freut sich Projektleiter Alexander Mattausch von NürnbergMesse. Aktuell haben sich 23% mehr Aussteller angemeldet als zum vergleichbaren Vorjahreszeitpunkt. Auch die Beteiligung der internationalen Unternehmen ist deutlich gestiegen: «Jeder dritte Aussteller meldet sich aus dem Ausland an, ein Plus von 43%», so Alexander Mattausch weiter. Nach dem Aussteller- und Besucherrekord 2010 zieht die Messe in die grösseren Hallen 1, 2, 4, 4A und 5 um. Das Programm der begleitenden embedded world Conference 2012 und die Vorträge der electronic displays Conference 2012 sind bereits online.

eLFORUM

02 I 2012

Die embedded world hat sich seit ihrem Start 2003 hervorragend entwickelt, die Zahl der ausstellenden Unternehmen und die Ausstellungsfläche haben sich seither mehr als verdoppelt. So präsentierten 2011 mehr als 800 Aussteller (+130% im Vergleich zu 2003) ihre Produkte und Dienstleistungen auf rund 34 000 m2 Brutto-Ausstellungsfläche (+127%). Dieses Ausstellungsangebot lockte über 19 000 Besucher (+116%) nach Nürnberg. Die aktuellen Ausstellerzahlen für 2012 übertreffen den Vergleichswert aus dem Vorjahr schon jetzt um 23%, die Aus-

stellungsfläche bereits um 19%. Mattausch über die Perspektive für 2012: «Die embedded world Exhibition&Conference findet deshalb in neuen ‹Arbeitszimmern› statt. Pünktlich zur 10. Veranstaltung feiert die E-CAD embedded world Exhibition Premiere in den Hallen 1, 2, 4, 4A und 5. Die embedded world Conference und die electronic displays Conference beziehen neue repräsentative Räumlichkeiten im NCC (NürnbergConvention Center) Ost. Der neue Standort garantiert kurze Wege auf einer Ebene und eine hervorragende Anbindung der Kongresse an das Messegeschehen. Wir freuen uns sehr, dass wir der embedded world dieses Jubiläumsgeschenk machen können.» Er sieht das neue Hallenkonzept bestätigt: «Die hervorragenden Daten zeigen uns, dass die neuen ‹Arbeitszimmer› von den Ausstellern gut angenommen werden.»

13


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

NETZWERKE/EMBEDDED

embedded world Conference 2012: 10 Jahre Know-how pur DieELEKTROINSTALLATIONEN/ 10. Ausgabe der embedded world Conference ist erneut der Treffpunkt für alle emENERGIE bedded Systementwickler. Sie ist zugleich Spiegel und Aushängeschild einer Community, die wie kaum eine andere zum Innovationstreiber einer ganzen Gesellschaft geworden ist. Die klügsten Köpfe aus InKOMPONENTEN dustrie und Wissenschaft geben ihr Wissen preis und teilen ihre Erfahrungen, um die Branche voranzubringen und so die globaMESSTECHNIK/ len Herausforderungen zu bewältigen. SENSORIK Das Programmkomitee aus internationalen Experten hat die zahlreichen Einreichungen bewertet und ein hochkarätiges AUTOMATION/ Kongressprogramm zusammengestellt, das ANTRIEBE sich vorrangig an embedded Hard- und Softwareentwickler wendet. Es präsentiert Die 10. embedded world Conference ist erneut der Treffpunkt für alle embedded SystementLösungsvorschläge für jetzige und künftige wickler. IT/ Herausforderungen. Besonderes Highlight: DieKOMMUNIKATION Vorstellung von Projekten des europäischen Forschungsverbundes ARTEMIS er- Vorträge in elf Sessions, unter anderem zu laubt einen Ausblick auf die zu erwartenden Mensch-Maschine-Schnittstellen (Human Daten und Fakten Fähigkeiten und den Einsatz von embed- Machine Interface, HMI), grafischen Benutded Systemen in der Zukunft. zerschnittstellen (Graphical User Interface, Veranstaltungsort: Messezentrum NürnImSICHERHEIT Fokus der embedded world Conference GUI) oder Display-Systemen informieren berg 2012 stehen neben weiteren Themen insbe- umfassend über aktuelle Lösungsansätze. Termin: Dienstag, 28. Februar, sondere: Besondere Schwerpunkte des Kongresses bis Donnerstag, sind Touchscreens, 3-D-Displays und 1. März 2012 r ARM-Cortex-Architekturen Messtechnik für Displays in AutomobilanÖffnungszeiten: Dienstag bis Mittr Multicore KATALOGE/ wendungen. Ebenso erfahren die Teilnehwoch, 9.00–18.00 Uhr, r Cryptography and embedded Security DOKUMENTATIONEN Donnerstag, 9.00– r Managing embedded System Develop- mer, wie der weitere Weg zu flexiblen Displays auf Basis von gedruckter Elektronik 17.00 Uhr ment and Life Cycle Eintritt: Tageskarte 18.– EUR, r Software Development Methods and De- aussieht. FACHBEDARF/ Wichtige Elemente des Kongresses sind Dauerkarte 25.– EUR bug Methods LAST MINUTE die »Author Interviews« nach jeder Sessi(Achtung: Kostenlose r Internet Technology and M2M on – beste Gelegenheit für die Teilnehmer Eintrittskarten bei r Low Energy embedded Systems zum «Fachsimpeln» im kleinen Kreis. Die Vorregistrierung Sonder-ausstellungsfläche «Display Area» im Internet bis 1. März) in Halle 1 bietet nicht nur den KongressteilKatalog: 5.– EUR Perfekt organisiert mit mobilen nehmern die Gelegenheit, Display-NeuServices fürs Smartphone heiten vor Ort live zu erleben. Zur embedded world 2011 stehen den BeIm Rahmen der electronic displays Con- wird das Thema M2M-Communication in suchern erstmals die brandneuen, mobilen ference werden 2012 erneut studentische der embedded world Conference diskutiert. Messeguides zur Verfügung. SmartphoneArbeiten zum Thema Displays mit dem Der Fachkongress wird von dem FachmeBesitzer können auf den mobilen Websiten «ROBERT BOSCH Student Paper Award» dium Computer&AUTOMATION in Zusamder Messe Nürnberg surfen. iPhone-Beausgezeichnet. Interessenten können ent- menarbeit mit der M2M-Alliance veransitzer haben zudem die Möglichkeit, sich E-CAD sprechende Arbeiten noch bis zum 20. Ja- staltet. Wer clever ist, nutzt die Möglichkeit, die embedded-world-2011-App über den nuar 2012 über die Website des Kongresses sich vorher online für den Messebesuch zu App-Store herunterzuladen. So haben Sie (www.electronic-displays.de) einreichen. registrieren, und sichert sich damit in Nürnalle Infos zur Messe immer und überall berg den schnellen und kostenlosen Eintritt griffbereit. Machine-to-Machine Area zur embedded world 2012. (mf) www.m.embedded-world.de Mit der M2M-Area bildet die embedded world das Thema Machine-to-MachineNürnbergMesse GmbH Communication umfassend ab. Bereits zum Themen der electronic displays Messezentrum, D-90471 Nürnberg vierten Mal rückt mit der drahtlosen KomConference 2012 Tel +49 (0) 911 86 06-0 Als wichtigster europäischer B-to-B-Kon- munikation von Maschine zu Maschine ein Fax +49 (0) 911 86 06-82 28 gress rund um Displaysysteme bündelt die anhaltender Branchentrend in den Fokus. www.embedded-world.de electronic displays Conference 2012 das Anbieter von Kommunikationsmodulen für www.electronic-displays.de Fachwissen der industriellen Display-Bran- Endgeräte, Systemintegratoren, die Fernche. Der Kongressbeirat um den Vorsit- wartungslösungen implementieren, sowie die zenden Karlheinz Blankenbach konnte aus Telekommunikationsunternehmen, den zahlreich eingegangenen Vortragsvor- den Markt für Fernwartungen erschliessen schlägen erneut ein hoch attraktives Kon- möchten, erreichen mit einer Teilnahme in gressprogramm zusammenstellen: Über 40 der M2M-Area ihre Zielgruppen. Begleitend 14

eLFORUM

02 I 2012


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

NETZWERKE/EMBEDDED

Aus ALTRONA mesatec wird MESATEC technische Produkte AG ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

SeitIT/ Jahrzehnten beliefert die ALTRONA mesatec AG in Zug die Schweizer Industrie mit KOMMUNIKATION hochwertigen Messinstrumenten, Netzgeräten, Lasten und AC-Quellen. Mitte 2010 hat ein Inhaberwechsel stattgefunden und die Firma wird jetzt durch Franco Schmid geführt: «Wir

haben Verträge mit neuen Lieferanten abgeschlossen und unsere Produktpalette entsprechend erweitert.» Das neu eröffnete Zentrum für Service und Logistik erlaubt eine speditivere Abwicklung von Lieferungen und Reparaturen. Eine weitere wichtige Entscheidung war die Eröffnung einer Vertriebsfiliale in Genf. Damit will das Handelshaus eine noch bessere Abdeckung der gesamten Schweiz erreichen. Seit Anfang 2012 heisst die Firma MESATEC technische Produkte AG. Parallel mit der Umfirmierung gingen sämtliche Aktivitäten und Vertretungen der im Gebiet Komponenten und Systeme für Schienenfahrzeuge tätigen Firma SC Technologies GmbH – ebenfalls von Franco Schmid geführt – in das neue Unternehmen über. www.mesatec.ch

SICHERHEIT

KATALOGE/setzt Designmassstäbe Reihenklemme DOKUMENTATIONEN

Die «iF design awards 2012» boten eine Trendschau der SuFACHBEDARF/ perlative. 44 internaLAST MINUTE tionale Experten diskutierten in diesem Jahr 4322 Beiträge von 1605 Teilnehmern aus 48 Ländern. Mittendrin: Die Weidmüller-Rangier- und Potenzialverteilerreihenklemmen PRV und PPV, die mit ihrer besonderen Gestaltung Experten und renomE-CAD mierte Designer aus der ganzen Welt überzeugt haben. Das Produktdesign der PRV und PPV verzahnt auf einmalige Weise technische Leistungsmerkmale mit hoher Anschlussdichte und effektiver wie effizienter Handhabung. Die «Tannenbaumform» der Reihenklemmen ermöglicht den entscheidenden Produktvorteil: eine aussergewöhnlich hohe Anzahl an Anschlüssen auf sehr schmalem Raum. Übersichtliche Matrixkennzeichnung sowie farbige Betätigungselemente sorgen zudem für eine exzellente Orientierung und damit Sicherheit. Diese herausragenden Designleistungen haben die Jury begeistert und wurden mit dem

«iF product design award 2012» gekürt. 1953 ins Leben gerufen, zählt der «iF product design award» heute zu den weltweit wichtigsten Wettbewerben, um innovativer Produktgestaltung den Weg zu bahnen. Der Award honoriert in 16 Kategorien herausragende gestalterische Leistungen und bietet auf diese Weise eine wichtige Plattform, um über eine internationale Jury aus Experten eine professionelle Einschätzung zur Designqualität der eigenen Produkte zu erhalten. www.weidmueller.ch

Info 106 Z

eLFORUM

02 I 2012

Spectra (Schweiz) AG Gewerbestr. 12a CH-8132 Egg/ZH Telefon E-Mail Internet

+41 (0) 43 - 277 10 50 info@spectra.ch www.spectra.ch

D: A:

www.spectra.de www.spectra-austria.at

15


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

NETZWERKE/EMBEDDED

Schulungen bei Rohde & Schwarz DasELEKTROINSTALLATIONEN/ Seminarprogramm von Rohde & Schwarz für das 1. Halbjahr 2012 ist ENERGIE erschienen. Das Trainingsangebot und einige Kursinhalte wurden aktualisiert. Sie können nicht nur aus Standardtrainings zu den Themen Funk- und Messtechnik auswählen, sondern haben auch die Möglichkeit, ein auf Sie speziell zugeschnittenes Training zusammenzustellen. Nutzen Sie diese Möglichkeit und besuchen Sie Schulungen in verschiedenen Bereichen der Funk- und Messtechnik im firmeneigenen KOMPONENTEN Trainingszentrum von Rohde & Schwarz in München unter der Leitung von bestens ausgebildeten Trainern und Ingenieuren. Detailbeschreibungen und Termine finden Sie unter: www.rohde-schwarz.ch/News & MESSTECHNIK/ Events.

Interessieren Sie sich für einen oder mehrere Kurse und möchten Sie sich anmelden? Gerne erledigt Rohde & Schwarz für Sie die Reservation sowie die Anmeldung zum entsprechenden Seminar. Auf Wunsch vermittelt Ihnen die Firma auch ein Hotelzimmer an zentraler Lage zum Sonderpreis. www.roschi.rohde-schwarz.ch

SENSORIK

AUTOMATION/

Nachfolgeregelung bei Phoenix Mecano Komponenten AG (Schweiz) frühzeitig umgesetzt ANTRIEBE Ralph Gamper, langjähriges Mitglied des Direktoriums der Phoenix Mecano AG und Geschäftsführer der Phoenix Mecano Komponenten AG IT/ (Schweiz), bereitet seine Nachfolge vor. Dazu tritt Ralph Gamper per KOMMUNIKATION 31.12.2011 als Geschäftsführer der Phoenix Mecano Komponenten AG (Schweiz) zurück. Die Phoenix Mecano Komponenten AG verantwortet den Marktauftritt in der Schweiz für die weltweit tätige Phoenix-Mecano-Gruppe. Seinen Sitz im Verwaltungsrat der Gesellschaft behält er weiterhin bei. AufSICHERHEIT 31.05.2012 scheidet Ralph Gamper darüber hinaus aus dem Direktorium der Muttergesellschaft, der Phoenix Mecano AG, aus. Seine Funktion in diesem Gremium übernimmt ad interim der Direktionspräsident und COO der Gruppe, Rochus Kobler. Ralph Gamper ist seit 1982 in KATALOGE/ der Phoenix-Mecano-Gruppe tätig und verantwortete massgeblich denDOKUMENTATIONEN überaus erfolgreichen Marktauftritt der Phoenix Mecano Komponenten AG als führender Zulieferer technischer Komponenten für die Industrie in der Schweiz. Er tritt auf eigenen Wunsch von seinen Ämtern zurück und bleibt bis zum Erreichen seines vorzeitigen Ruhestandes am FACHBEDARF/ 30.06.2013 im Rahmen einer Beratertätigkeit weiter bei der PhoenixLAST MINUTE Mecano-Gruppe beschäftigt. Die Geschäftsführung der Phoenix Mecano Komponenten AG übernehmen Michael Jahn (41) und Werner Schmid (40). Michael Jahn ist seit zehn Jahren für das Unternehmen tätig und war zuletzt in der Position des Gesamtvertriebsleiters tätig. Werner Schmid ist ebenfalls seit zehn Jahren im Betrieb beschäftigt und führte zuletzt die Ressorts Finanzen

und Personal. Phoenix Mecano bedauert den Entscheid von Ralph Gamper, ist jedoch zuversichtlich, dass mit den beiden erfahrenen Nachfolgern eine nachhaltig gute Lösung für die weitere Entwicklung des Unternehmens gefunden werden konnte. www.phoenix-mecano.ch

ABB übernimmt Newave ABB und Newave Energy Holding SA, ein führendes Schweizer UnterE-CAD nehmen im Bereich der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV), haben vereinbart, dass Newave im Zuge einer Bartransaktion im Umfang von rund 170 Mio. CHF von ABB übernommen wird. Das Geschäft wird die Position von ABB im Leistungsregelungs- und Qualitätsmarkt stärken und Newave beträchtliche neue Wachstumsmöglichkeiten ausserhalb seiner traditionellen europäischen Märkte erschliessen. «Die Kombination zweier starker, sich gegenseitig ergänzender Unternehmen wird ein beträchtliches wertorientiertes Wachstum auf Grundlage von Innovation, hoher Qualität und führender Technologie schaffen», so Ulrich Spiesshofer, Leiter der Division Industrieautomation und Antriebe bei ABB. «Die Übernahme entspricht voll und ganz der Strategie von ABB im Bereich Leistungssteuerung und Qualität wie auch dem Ziel der Division, auf ihre vorhandenen Stärken im Leistungselektronikbereich aufzubauen. Newave ist ein führendes Unternehmen im USV-Markt, 16

während unsere globalen Vertriebskanäle die geografische Reichweite von Newave bedeutend vergrössern.» ABB möchte in den 6 bis 7 Mrd. USD grossen, weltweiten USV-Markt expandieren und so eine Lücke in den Bereichen Kerndatenzentren-Elektrifizierung und Energiequalität in der Industrie schliessen. Man plant auch, Newave zu einem Qualitätszentrum für USV-Systeme zu entwickeln. Durch die Kombination der Marktpräsenz und des technischen Know-how der beiden Unternehmen ist ABB in der Lage, ein komplettes Sortiment an USV-Lösungen für industrielle und gewerbliche Kunden sowie Datenzentren mit einem umfassenden Portfolio an Wechselstrom-(AC)- und Gleichstrom (DC)Lösungen anzubieten und damit für eine stärkere strategische Differenzierung zu sorgen. www.abb.ch www.newavenergy.com

eLFORUM

Info 107 Z 02 I 2012


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

NETZWERKE/EMBEDDED

ABB vergibt Forschungspreise an der ETH und EPFL ABB Schweiz setzt ein Zeichen zur Unterstützung von jungen Wissenschaftlern auch ausserhalb des Unternehmens. Neben der regelmässigen Zusammenarbeit mit Hoch- und Fachhochschulen verleiht ABB Schweiz jedes Jahr einen Forschungspreis für Automation und einen für Energietechnik. Die Preise, die an der École Polytechnique Fédérale Lausanne (EPFL) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ) vergeben werden, sind mit 5000 CHF für eine Diplomarbeit und mit 10 000 CHF für eine Doktorarbeit dotiert. Abbas Mosaddeghi von der EPFL erhält den ABB-Forschungspreis für Energietechnik. In seiner hervorragenden Doktorarbeit «Electromagnetic Environment Associated with Lightning Strikes to Tall Strike Objects» untersucht er die elektromagnetische Strahlung in der Nähe von durch Blitzschlag getroffenen hohen Strukturen. Sein umfangreicher Datensatz und die erworbene Erkenntnis erlauben eine verbesserte Modellierung und Berechnung von Blitzschlagauswirkungen. Mosaddeghis Arbeit liefert einen wichtigen neuen Betrag zu Fragen der elektrischen Sicherheit bei Blitzschlag für Bauten wie Türme, Hochhäuser, Windräder und hohe Masten. Gleich zwei ETH-Wissenschaftler sind die ABB-Preisträger für Informations- und Automatisierungstechnik: Diego Rossinelli wird für seine hervorragende Dissertation zum Thema «Multiresolution flow simulations on multi/many-core architectures» ausgezeichnet. Rossinelli stellt darin neuartige und effiziente Algorithmen für die Simulation von Strömungen in Flüssigkeiten und Gasen und deren sorgfältige Implementierung in heterogenen Mehrprozessorsystemen vor. Die Jury hebt bei dieser Arbeit vor allem die clevere Kombination aus GPU- und Multi-core-CPURessourcen in einem System hervor.

ELEKTROINSTALLATIONEN ENERGIE

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Lorenz Meier erhält den Preis für seine herausragende Masterarbeit «Fast and robust localization and IT/mapping on micro air vehicles», in welcher er bildbasierte Algorithmen für die Lokalisierung von Micro Air KOMMUNIKATION Vehicles entwickelt, implementiert und im Fluggerät testet. Seine Resultate sind ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung des autonomen Fliegens. Insbesondere beeindruckt Meier zudem mit seiner Projektleitung eines interdisziplinären Teams aus Informatik-, Elektrotechnik- und Maschinenbaustudierenden. SICHERHEIT

www.abb.ch

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Sensorik und Messtechnik: Umsätze im 3. Quartal leicht rückläufig

Der Fachverband für Sensorik (AMA) befragte seine Mitgliedsunternehmen zur wirtschaftlichen Entwicklung im 3. Quartal. Die Befragung ergab einen Umsatzrückgang von 3% verglichen mit dem Umsatz im 2. Quartal. Nach den Aussichten befragt, erwarten die AMA-Mitglieder für das 4. Quartal eine Umsatzstagnation. Der AMA-Verband befragt seine rund 460 Mitglieder vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Das Ergebnis für das 3. Quartal 2011 zeigt seit einem Jahr erstmalig einen Umsatzrückgang von 3%. Nach den Aussichten für das 4. Quartal befragt, rechnen die AMA-Mitglieder mit stagnierenden Umsätzen. Damit

FACHBEDARF/ zeigt sich die Sensorik und Messtechnik entgegensetzt dem allgemeiLAST nen Wirtschaftstrend. Das Bundesamt fürMINUTE Statistik meldet heute, dass sich das BIP (Bruttoinlandprodukt) trotz der Verunsicherung an den Finanzmärkten mit einem Plus von 0,5% weiterhin auf Wachstumskurs befindet. Positive Impulse kommen hier allerdings überwiegend aus dem privaten Konsum. «Darin dürfte eine Erklärung für den Umsatzrückgang in der Sensorik und Messtechnik liegen», meint Dr. Thomas Simmons, Geschäftsführer des AMA-Fachverbandes. «Die Sensorik und Messtechnik ist eine Schlüsseltechnologie für technische Innovationen der Industrie. Vermutlich erklären verringerte Investitionen aufgrund rückläufiger Auftragseingänge der Industrie den nachgelagerten Umsatzrückgang in der Sensorik und Messtechnik.» Dabei weisst Simmons auf unterschiedliche E-CAD Entwicklungen in der Sensorik und in der Messtechnik hin. Zeigten die Sensorik-Hersteller im vergangenen Jahr ein rasantes Wachstum, so verlangsamte sich dieses in diesem Jahr leicht. Die Messtechniker hingegen legten weniger stark zu, sehen derzeit aber insgesamt positiver auf die kommenden Monate. Die neue AMA-Statistik zeigt ein weiteres interessantes Phänomen: Die grösseren Anbieter aus der Sensorik und Messtechnik (über 300 Mitarbeiter) konnten 2010 und 2011 nicht so stark wachsen wie die kleineren AMA-Mitglieder (unter 300 Mitarbeiter). Vielleicht blicken diese deshalb optimistischer in die Zukunft als die Grossen unter den AMA-Mitgliedsunternehmen. www.ama-sensorik.de

Y Info 107

eLFORUM

02 I 2012

17


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Bitte an Bo(a)rd! KOMPONENTEN

COM Express Reference Carrier-i Type 10 X MESSTECHNIK/ für COM Express mini Computer-on-Module. SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Kontron präsentierte das neue IT/

KOMMUNIKATION COM Express Reference

Carrier-i Type10 für COM Express mini Computeron-Module mit Pin-Out SICHERHEIT

Typ 10. Es ist das erste Referenz- und EvaluierungsKATALOGE/ board von Kontron für den er-

DOKUMENTATIONEN

weiterten Temperaturbereich von

–40 bis +85 °C. Damit ist es die ideale FACHBEDARF/ Plattform für den direkten Einsatz wie auch LAST MINUTE

die Entwicklung robuster Applikationen unter extremen Umgebungsbedingungen.

Das Board ist für alle COM-Express-miniComputer-on-Module mit Type-10-Pin-out ausgelegt, wie beispielsweise das robuste Kontron-nanoETXexpress-TT, das auch speziell für den industriellen Temperaturbereich entwickelt wurde. Das neue Kontron-COMExpress-Reference-Carrier-i Type10 bietet E-CAD zu COM-Express-Typ-1-basierten Designs zusätzlich neue Digital Video Interfaces wie DisplayPort und DVI sowie CAN- und COMPorts. Entwickler und OEMs erhalten damit mehr I/O-Flexibilität für die Entwicklung skalierbarer und ultra-kompakter Applikationen auf einem 120×120 mm Nano-ITX Footprint.

18

Für robuste Applikationen wie Automatisierung, Transport und Medizin Das Kontron COM Express Reference Carrier-i Type10 ist der Nachfolger des erfolgreichen Kontron-COM-Express-HMI-Carrierboards (120×70 mm) für Typ-1-basierte COM-Express-mini-Computer-on-Module. Auf seinem kompakten Footprint führt das Kontron Reference Carrier-i Type10 neben LVDS auch dedizierte Schnittstellen für DisplayPort und DVI aus. Damit ermöglicht es erstmals die Entwicklung innovativer DualDisplay-Installationen mit zwei digitalen Displays auf Basis der nur kreditkartengrossen COM-Express-mini-COMs. OEMs können das Kontron COM Express Reference Carrier-i Type10 sowohl als direkt einsatzfertige COTS-Komponente wie auch für die Entwicklung extrem robuster Applikationen in Marktsegmenten wie Transport und Verkehr, Automatisierung, Medizin und POS & POI nutzen. Zudem ermöglicht das neue Referenz- und Evaluierungsboard thermische Tests noch während sich das applikationsspezifische Carrierboard in Entwicklung befindet, und hilft OEMs so, die Qualität und Time to Market COM Express mini basierter Designs zu optimieren.

Das Referenz- und Evaluierungsboard für den erweiterten Temperaturbereich ermöglicht einfache Upgrades und Neuentwicklungen.

Das COM-Express-Starterkit Type 10 im Detail Das Kontron COM Express Reference Carrier-i eignet sich für alle COM-Express-Typ10-konformen mini-Computer-on-Module und stellt alle I/Os des COM Express Pinouts Typ 10 zur Verfügung. So finden Entwickler neben LVDS auch die Digital Display Interfaces DisplayPort und DVI auf dem Carrierboard. Damit bietet es grösste Flexibilität bei der Wahl der Monitore. Zudem integriert das Carrierboard einen Intel HD Audio Codec mit optischen und elektrischen SPDIFAnschlüssen für Multimedia-Applikationen. Datenspeicher lassen sich über zwei SATASchnittstellen anbinden. Für applikationsspezifische Erweiterungen bietet es zwei Mini-PCI-Express-Erweiterungsslots mit USB- und SIM-Karten-Support.

eLFORUM

02 I 2012


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Weitere technische UnterstĂźtzung Mehr Informationen zum COM Express Reference Carrier-i Type 10KOMPONENTEN unter: http://de.kontron.com/products/computeronmodules/ com+express/com+express+mini/starterkits+and+evaluation+ boards/com+express+reference+carrieri+type+10.html MESSTECHNIK/ Allgemeine Informationen Ăźber COM Express Computer-onSENSORIK Modules unter: http://de.kontron.com/mysafechoice Whitepaper Ăźber COM Express COM.0 Rev.2.0 Type 10: AUTOMATION/ www.kontron.com/_etc/scripts/application/getcollateral. ANTRIEBE php?file=whitepaper_comexpresscom.0rev.2.0_en.pdf Whitepaper Ăźber den erweiterten Temperaturbereich: http://kontron.com/_etc/scripts/download/getdownload. php?downloadId=MTAzNDg IT/

Grindelstrasse 12 8303 Bassersdorf

Tel. 043 266 39 03 Fax 043 266 39 07

info@accutron.ch www.accutron.ch

Solar in die Zukunft

KOMMUNIKATION

Das vereinfacht die Entwicklung von Applikationen, die ßber GSM, UMTS oder das kommende LTE vernetzt sind. Insgesamt stehen sieben USB-Ports zur Verfßgung, wobei Port 7 als USB-Client ausgefßhrt ist. Das ist insbesondere fßr die Entwicklung mobiler SICHERHEIT Applikationen wichtig, die ßber die USB-Schnittstelle Daten von anderen Geräten auslesen. Auch die ebenfalls neu definierten Schnittstellen fßr Serial-COM und CAN-Bus finden sich auf dem Carrierboard. Fßr die LAN-Vernetzung gibt es einen RJ45-KonKATALOGE/ nektor fßr 10/100/1000-Mbit-Netzwerke. DOKUMENTATIONEN Zu den weiteren I/O-Features zählen ein SD-Card-Slot sowie ein Feature-Connector mit zahlreichen I/Os wie den SystemManagement-Bus. Die Stromversorgung kann bequem in einem Info 108 FACHBEDARF/ weiten Bereich von 5,5 bis 20 VDC erfolgen. Das COM Express Tel. 055 / 415 66 15 LAST MINUTE Reference Carrier-i Type 10 ist ab sofort verfßgbar. Ein COM-ExFax 055 / 415 66 10 Accutron_2012.indd 2 press-Pin-out-Type 10-Starterkit mit dem Kontron COM Express Reference Carrier-i Type 10 ist bereits in der Entwicklung. (mf) Churerstr. 168, 8808 Pfäffikon SZ e-mail: astrel@swissonline.ch

Der neue Megatrend

304 X Kontron AG

Schulstrasse 26, 4617 Gunzgen Tel. 062 216 96 30, Fax 062 216 96 31 www.Kontron.com, sales@kontron.com

06.12.11 12:46

KĂźhlkĂśrper mit Haltefeder

E-CAD

auf Shortcut â&#x20AC;&#x201C; dem Online-Tool fĂźr Zeitungen und Zeitschriften

Fakt ist:

       %    %$  ISO 9001:2000                "  %  # %      %$    #           % 

www.kooaba.com/shortcut

eLFORUM

Info 109 02 I 2012

19


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Kleines Gerät – grosse Leistung KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Reibungslose und kompakte Gebäudetechnik-Kommunikation am Flughafen Zürich. AUTOMATION/

X

ANTRIEBE

IT/

AmKOMMUNIKATION Flughafen Zürich treffen Welten aufeinander: Das gilt für Passagiere und Fluggesellschaften ebenso wie für die Anlagen der haustechnischen SICHERHEIT

Infrastruktur. Komplex sind die Anforderungen, damit ältere und neue KATALOGE/ Systeme zeitgemäss

miteinander

DOKUMENTATIONEN

kommunizieren können. Für die Aufschaltung von Datenpunkten im BeFACHBEDARF/ reich des Werkhofs implementierte LAST MINUTE

die Firma Ticos AG eine Lösung, die vollständig kompatibel ist mit dem bestehenden Gebäudeleitsystem.

E-CAD

Kompakt in ein Gerät integriert ist die mit Siemens-Lösungen modernisierte Gebäudeleittechnik am Flughafen Zürich. (Bilder: Siemens)

Neue Datenpunkte wurden auf das bestehende System aufgeschaltet und über eine neue Unterstation angebunden. Simatic S7Modular Embedded Controller mit Software SPS WinAC RTX (r.) und Erweiterungsmodul mit PC-Schnittstellen (l.).

20

Eine einwandfrei funktionierende Gebäudeleittechnik schafft die technischen Voraussetzungen für Komfort und optimalen Service. Nur in Ausnahmefällen bemerken Passagiere und Besucher am Flughafen Zürich die haustechnische Infrastruktur – etwa, wenn kurzeitig ein Aufzug oder eine Rolltreppe stehen bleibt oder Licht ausfällt. Schnell wird dann Abhilfe geschaffen. Dirigiert werden solche Massnahmen von

der Gebäudeleitzentrale (Service 24), die in einem Nebengebäude des Airport Centers untergebracht ist. Hier laufen alle Informationsdatenpunkte auf einer Leitebene zusammen. Auf Bildschirmen werden alle Vorgänge visualisiert und täglich rund 3500 Anlagen mit rund 100 Steuerungen und 80 000 Datenpunkten überwacht.

eLFORUM

02 I 2012


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

FĂźr die Ticos AG war die grĂśsste Herausforderung des Projekts, die Schnittstelle zur bestehenden I/O-Welt zu implementieren.

Tel. 055 / 415 66 15 Fax 055 / 415 66 10 Churerstr. 168, 8808 Pfäffikon SZ e-mail: astrel@swissonline.ch

Wärmeleitfolien

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Robust und flexibel Die Gebäudeleittechnik in Teilbereichen zu modernisieren, dabei AUTOMATION/ Datenpunkte auf das ANTRIEBE bestehende Gebäudeleitsystem (GLS) aufzuschalten und Ăźber eine IT/ neue Unterstation â&#x20AC;&#x201C; eine KOMMUNIKATION SPS mit integriertem OPC-Server â&#x20AC;&#x201C; anzubinden, war die Anforderung, wie sie die Flughafen ZĂźrich AG in einer Ausschreibung fĂźr den SICHERHEIT Sektor Werkhof formuliert hatte. Die NachrĂźstung musste während KATALOGE/ des laufenden Betriebs DOKUMENTATIONEN realisiert werden. ÂŤUnser Ziel war es, vom Aufwand und vom Engineering her eine â&#x20AC;šschlanke Aufstellungâ&#x20AC;ş zu erreichen: Alles sollte mĂśglichst in einem Gerät vereint sein, robust und flexibel funktionieren und fĂźr den FACHBEDARF/ Unterhalt mit einem Engineering-Werkzeug zu bedienen seinÂť, erLAST MINUTE Projektzusammenfassung Bei der Modernisierung des Gebäudeleitsystems am Flughafen ZĂźrich mit Aufschaltung von Datenpunkten der ehemaligen FDZ-Gebäude galt es, Funktionalitäten, die vor rund 15 Jahren spezifiziert worden waren, wieder 100% kompatibel zum bestehenden Gebäudeleitsystem (GLS) zu implementieren. Die Kommunikation zum GLS erfolgt neu Ăźber TCP/IP mit dem Simatic Net OPC Server.

Fakt ist:

& #ärmeleitende und elektrisch ISO 9001:2000 isolierende Folien & "  #   !d ! $ !  & ! !  (   (!!  & !%! !

Info 110

ÂŤDer KraftvolleÂť Impedanztester A1143 

E-CAD

läutert Felix Tsar vom Technical Facility Management der Flughafen Zßrich AG. Am meisten ßberzeugte das Flughafen-Projektteam die kompakte LÜsung der Ticos Engineering & Software AG. Wir waren die Einzigen, die fßr die Umsetzung einen Simatic S7-mEC (modular Embedded Controller) mit WinAC RTX (Windows Automation Center) von Siemens einsetzten, der die Kundenwßnsche am besten erfßllte, so Ticos-Projektleiter Armin Spiess. PC als Basis Beim Simatic WinAC RTX, dem PC-basierten Steuerungssystem von Siemens mit Echtzeitverhalten, wird eine Simatic S7 als Software-SPS in den PC integriert. Dies ermÜglicht offenes PC-basiertes Steuern auf Basis von Windows. Der fehlersichere Software-Controller WinAC RTX eignet sich insbesondere fßr Automatisierungsaufgaben, bei denen neben Standard- und fehlersicheren Steuerungsfunktionen eine parallele Datenverarbeitung und die Integration eigener technologischer Funktionen auf einer PC-Plattform realisiert, sowie die Offenheit von Windows genutzt werden sollen.

PrĂźfstrom bis 350A Kurzschlussstrom bis 400kA FĂźr Ihre Sicherheit CAT IV / 310V

0HVVJHUlWHÂ&#x2021;6\VWHPHÂ&#x2021;$QODJHQ =XU.RQWUROOHXQG2SWLPLHUXQJGHV9HUEUDXFKHVHOHNWULVFKHU(QHUJLH %UÂ HOVWUDVVH&+0DJGHQ7HOHIRQ7HOHID[ (0DLOHONR#HONRFK,QWHUQHWZZZHONRFK 

eLFORUM

Info 111 02 I 2012

21


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

Ticos AG SICHERHEIT In der Gebäudeleitzentrale des Flughafens Zürich laufen alle Informationen zusammen. Auf Bildschirmen werden alle Vorgänge visualisiert. Bei Störungen wird schnell Abhilfe geschaffen. KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Software übersetzt Protokolle Für Ticos war die grösste Herausforderung des Projekts, die Schnittstelle zurFACHBEDARF/ bestehenden I/O-Welt zu implementieren. «In einer SPS sind LASTSpiess: MINUTE diese proprietären Schnittstellen nicht integriert. Also sind wir das Thema von der PC-Seite her angegangen.» Die Lösung: Eine von Ticos geschriebene Software sorgt nun dafür, dass die Protokolle von Geräten der dezentralen Peripherie abgefragt und für die SPS übersetzt werden. Die auf der Windows-Ebene kommunizierten Daten werden der SPS übergeben, dort verarbeitet und schliesslich via OPC an das Gebäudeleitsystem E-CAD übergeben. Spiess erläutert: «Das Entscheidende ist, dass die Kontrolle des Kommunikationsverhaltens beim SPS-Programm liegt. Windows ist nur Befehlsempfänger und ausführender Baustein.» TCP/IP-Schnittstellen am PC ermöglichten, über normale Infrastruktur – Kupfer oder LWL – dezentrale Busse aufzuschalten, relativ grosse Flächen abzudecken und dezentral I/Os einzulesen. Die I/O-Module sind möglichst nah am Einsatzort platziert und über die Standardinfrastruktur mit dem Schaltschrank der Unterstation verbunden.

www.ticos.ch

Weiterentwickelt Als zusätzliches Werkzeug neben Step 7 nutzte Ticos die Entwicklungs-Library des WinAC Open Development Kit (ODK). Die WinAC-Option erlaubt über drei verschiedene Schnittstellen die flexible Nutzung aller Ressourcen eines PC aus dem Steuerungsprogramm heraus, um so die Funktionalität zu erweitern. Stresstest bestanden Die Migrationslösung mit dem SoftwareController WinAC RTX hat sich bewährt. Felix Tsar: «Das System erfüllt unsere hohen Anforderungen an eine permanente Verfügbarkeit. Es läuft sehr zuverlässig und stabil.» Positiv vermerkt Tsar die Flexibilität auf der Feldebene: «Wir schätzen die Möglichkeit, breit auszubauen mit vielen Bussen, ein grosses Mengengerüst zu erstellen und dabei auf bestehende Infrastruktur aufzubauen.» (mf)

305 X

Dezentrale I/O-Module sind nah am Einsatzort platziert, zum Beispiel an Rolltreppen – über Standardinfrastruktur sind sie in das Gebäudeleitsystem integriert. 22

Als Systemintegrator ist die Ticos Engineering & Software AG vornehmlich in den Segmenten Eintrittskontrollsysteme sowie Gebäude-, Tunnel- und Prozessautomation tätig. Aufgabenstellungen wie die Integration von Fremdsystemen auf Leitsystemoder Automationsebene werden nach Kundenvorgaben mit eigenen Entwicklungsleistungen im Hard- und Softwarebereich umgesetzt.

Siemens Schweiz AG, Industry Sector Freilagerstrasse 40, 8047 Zürich Tel. 0848 822 844, Fax 0848 822 855 www.siemens.ch/automation automation.ch@siemens.com

eLLFORUM FORUM

02 I 2012


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Hart im Nehmen X

KOMPONENTEN

Embedded-PCs für Bahnen, Schiffe und Fahrzeuge. MESSTECHNIK/ SENSORIK

Die Anforderungen an PC-Systeme, Sensoren und Aktoren, die in Fahr-

AUTOMATION/ ANTRIEBE

zeugen und mobilen Einsatzgeräten verwendet werden, unterscheiden sich gegenüber Komponenten der In-

IT/ KOMMUNIKATION

dustrieautomation sowohl hinsichtlich der verwendeten ElektronikKomponenten als auch der Mechanik. Die Entwickler mobiler Automation

SICHERHEIT

stehen vor der Herausforderung, dass ihre Systeme extremen Tempera-

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

turen, aggressiven Flüssigkeiten, Vibrationen und Stössen gewachsen sein müssen. Für besondere Be-

Der Tank-101B ist optimal für mobile Märkte FACHBEDARF/ wie Schienenfahrzeuge, LAST MINUTE Schiffe, Bahnen oder das Militär. (Bilder: Spectra)

reiche, wie beispielsweise Schienenfahrzeuge, Kommunalfahrzeuge, Bahntechnik oder landwirtschaftliche Maschinen, gelten deshalb speziell harte Anforderungen. Sie müssen einiges aushalten, die Komponenten der mobilen Automation. Durch Stösse und Schocks, extreme Umgebungstemperaturen sowie hohe mechanische Beanspruchung sind sie stark gefordert. Um zusätzlich einen umfassenden Schutz gegen Schmutz, Feuchtigkeit, Staub, Gase, Salzwasser usw. zu gewährleisten, ist eine entsprechende Konstruktion notwendig. Dementsprechend werden für solche PC-Systeme und Peripheriegeräte spezielle Gehäuse aus Aluminiumguss gefertigt. Ausgeklügelte Abdichtungsmassnahmen ermöglichen sogar Schutzarten bis IP69K. Darüber hinaus sind die Geräte bordspannungstauglich (8 ... 32 VDC) und bei Umgebungstemperaturen von –40 bis +85 °C voll funktionsfähig! Für alle Systeme, Peripheriemodule und Bediengeräte gelten sehr harte Bedingungen. Elektrische Störungen wirken sowohl auf einzelne Komponenten als auch auf das gesamte System. In einer mobilen Arbeitsmaschine treten durch das Batterie- und Generatorsystem starke Schwankungen der Versorgungsspannung (Bordspannung) auf. Nur ein erweiterter

eLFORUM

02 I 2012

Versorgungsspannungsbereich und spezielle Abschirmungen ermöglichen einen sicheren Betrieb der Geräte. Erschwerend kommt hinzu, dass mobile Arbeitsmaschinen, Bahnen usw. auch gegen hohe EMVStrahlungen von aussen gewappnet sein müssen. Tank-101B für Bahn-Applikationen Der neue Embedded Controller TANK-101B besticht zuerst durch seine kompakte Bauform. Mit den Abmassen von 248×128×44 mm findet er nahezu überall Platz. Im Inneren des stabilen Aluminiumgehäuses verrichtet wahlweise ein starker Intel Atom Dual Core D525 mit 1.8 GHz oder ein sparsamer Single Core N455 mit 1.66 GHz seine Arbeit. Ein Arbeitsspeicher von 1 GB DDR3 SDRAM ist bereits on board. Weitere 2 GB SO-DIMM können zusätzlich bestückt

Der Embedded-PC nROK 500 ist vor allem für den Einsatz im Schienenverkehr bestimmt. Hier die Rückansicht mit den umfangreichen Schnittstellen.

werden. Der Eingangsspannungsbereich von 9~36 VDC und der erweiterte Temperaturbereich von –20 bis 60/70 °C (D525/ N455) sowie die isolierten COM- und CANSchnittstellen sprechen für die Robustheit des Tank-101B. Insgesamt stehen dem Anwender zwei GbE, vier USB, vier RS-232, eine RS-232/422/485, zwei CAN und ein VGA sowie zwei Audio Ports zur Verfügung. E-CAD Ein WiFi-802.11-b/g/n-Modul kann optional gewählt werden. Für den Massenspeicher stehen ein CF Slot und ein 2.5"-SATAPlatz bereit. Der Embedded Controller wird auf Wunsch bereits mit Speichermedium und Betriebssystem geliefert. Mit den MILSTD-810F 514.5C-1 und 2 werden mit dem Tank-101B gezielt mobile Märkte, wie Schienenfahrzeuge, Schiffe, Bahnen, Militär usw., angepeilt. nROK 500 – Transportation Computer Ein weiteres Produkt, das exakt für diese Märkte entwickelt und gefertigt wird ist die nROK-500-Serie. Der Embedded-PC nROK-500 ist für den Einsatz im Schienenverkehr bestimmt. Dieses kleine EmbeddedSystem mit 24-VDC-Stromversorgung mit Überspannungsschutz entspricht vollständig den meisten Verkehrsstandards. Unter anderem besitzt nROK 500 einen M1223


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Ethernet-Stecker, der extra für den Einsatz in Industrieanwendungen in verschiedenen Umgebungen entwickelt wurde. Der BahnPC kann starken Schock- und VibrationsKOMPONENTEN belastungen standhalten und entspricht der EN50155-Norm. Das Energiekonzept des nROK 500 unterstützt einen energieeffizienten Betrieb. In Abhängigkeit vom BeMESSTECHNIK/ SENSORIK triebszustand des Triebwerkes des Zuges können durch die Power-Ignition-Funktion das Hoch-, Herunterfahren oder Stand-by desAUTOMATION/ Computers eingestellt werden. Einerseits spart diese Funktion Strom, andeANTRIEBE rerseits wird garantiert, dass keine Meldung aus dem Kontrollraum übersehen wird. Für jede dringende Nachricht wird der CompuIT/ ter über die Wake-on-LAN-Funktion aktiviert. KOMMUNIKATION Um Gerätebeschädigungen zu vermeiden,

wenn das Triebwerk ein – oder ausgeschaltet wird, aktiviert die Power-Delay-Funktion den Computer erst nach wenigen Sekunden oder Minuten, wenn die Spannung im Netz sich eingependelt hat. Der NROK 500 ist mit einer leistungsfähigen und gleichzeitig energiesparenden Intel Atom Dual Core D525 CPU mit bis zu 2 GB DDR2 RAM ausgestattet. Zudem bietet er gute Anschlussmöglichkeiten an Peripheriegeräte und Ethernet. Die drahtlose Kommunikation ist über ein optionales 3G-Kommunikationsmodul oder WLAN möglich, die in einen Mini-PCIe-Slot eingebaut werden können. Insgesamt ist der nROK 500 eine kompakte, leistungsfähige und robuste Lösung, die gut für Transport- und insbesondere Eisenbahnlösungen, wie z.B. Fahrgast-In-

fotainment, Systemkontrolle und Steuerung, geeignet ist. Fazit Der Tank-101B, wie auch der nROCK sind ideale Bahn- oder Transport-PCs für Navigation, drahtlose und drahtgebundene Kommunikation, Diagnose, Multimedia, Bild- und Videoerfassung, Telefonie und viele weitere Anwendungen im harten, mobilen Umfeld der Bahntechnik. Weitere PC-Systeme für mobile Anwendungen finden Sie unter www. spectra.ch/mobile. (mf)

306 X

Spectra (Schweiz) AG Gewerbestrasse 12a, 8132 Egg (ZH) Tel. 043 277 10 50, Fax 043 277 10 51 www.spectra.ch, info@spectra.ch

SICHERHEIT

Modulare Embedded-PCs der zweiten Generation Mit der Baureihe CX2000 präsentiert Beckhoff auf der SPS/IPC/DRIVES dieKATALOGE/ zweite Generation seiner 2002 in den Markt eingeführten EmbedDOKUMENTATIONEN ded-PC-Familie. Die Embedded-PCs CX2030 und CX2040 implementieren eine wesentliche Eigenschaft der neuen CX-Steuerungen: MehrkernProzessoren. Damit decken diese Embedded-Steuerungen auch Leistungsbereiche ab, die bislang den Industrie-PCs vorbehalten waren. Ein FACHBEDARF/ weiteres wesentliches Merkmal der neuen Embedded-PC-Serie ist der LAST MINUTE interne, auf PCI-Express basierende Erweiterungsbus, mit dem die Systemschnittstellen mit der vollen Bandbreite von einer PCI-Express-Lane angebunden sind. Bei den CX2000-Geräten ticken Intel-Prozessoren der zweiten Generation aus der 32-nm-Baureihe («Sandy Bridge»). Es stehen auch stromsparende Celeron-Typen zur Verfügung, die den lüfterlosen Betrieb ermöglichen. Das Betriebssystem profitiert vom schnellen, integrierten Grafikkern sowie schnelleren DDR3-Speicher. Vorgestellt werden drei Geräte der neuen CX2000-Baureihe: 1. CX2020 | 2nd Generation Intel Celeron @1,4 GHz, single-core 2. CX2030 | 2nd Generation Intel Core i7 @1,5 GHz, dual-core 3. CX2040 | 2nd Generation Intel Core i7 @2,1 GHz, quad-core. Wie bei den Embedded-PCs der ersten Generation bestehen die neuen CX2000-Geräte aus einzelnen KomponenE-CAD ten, die der Anwender separat bestellen und im Feld durch einfaches Zusammenstecken montieren kann. Das Gehäusekonzept kombiniert einen metallischen Grundkörper mit Fronten aus abschirmendem Spezialkunststoff. Das CPU-Grundmodul der neuen CX-Baureihe hat stets einen DVI-Port, vier USB- und zwei Ethernet-Ports. Ein ab Werk belegbarer interner Slot kann als «Magic Interface» eine erstaunliche Vielfalt an Schnittstellentypen optional ausführen: Hier sind sowohl Feldbusmaster- und Slaveausführungen, z.B. für EtherCAT (Slave), PROFINET, Ethernet/IP, PROFIBUS, CANopen, DeviceNet, als auch serielle Schnittstellen (RS232/RS422/RS485) möglich. Die Modularität der CX2000-Geräte auf der linken Seite der CPU beruht auf PCI-Express als Bussystem und bietet eine Bandbreite von 5 GT/s pro PCIe-TX/RX-Kanal. Das ermöglicht den Anschluss vielfältiger Schnittstellen; z.B. lassen sich bis zu vier Module mit jeweils zwei unab-

24

hängigen Ethernet-1-GBit-Ports anschliessen. Oder bis zu acht serielle Schnittstellen, die jeweils paarweise als RS232 oder RS422/RS485 ausgeführt sind. Auch die Anzahl möglicher USB-Schnittstellen lässt sich vervielfachen: Pro Modul können vier High-Speed (480 MB/s)-USB-2.0Schnittstellen angeschlossen werden. Neu ist die automatische Erkennung des jeweiligen I/O-Systems im Netzteilmodul. Auf der Softwareseite bleibt auch die neue CX-Generation bei der ausschliesslichen Unterstützung von MS-Betriebssystemen, in Form von Windows Embedded Standard 7 oder je nach Verfügbarkeit Windows 8.

307 X

Beckhoff Automation AG Rheinweg 9, 8200 Schaffhausen Tel. 052 633 40 40, Fax 052 633 40 55 www.beckhoff.ch, info@beckhoff.ch

eLFORUM

02 I 2012


NETZWERKE/EMBEDDED

((!  /.*   ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

1%)(!*!,#%!!"32%!*2

Exzellente Sicherheit, geringer Aufwand KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

,+  

FACHBEDARF/

Mit LAST dem INSYS Connectivity Service bietet INSYS icom eine umfasMINUTE sende KommunikationslĂśsung, welche die Einrichtung und den Betrieb von sicheren VPN-Netzwerken erheblich erleichtert: Der Experte fĂźr industrielle Datenkommunikation betreibt fĂźr Kunden einen zentralen VPN-Service, mit dem VPN-Netzwerke nun auch ohne technischen Aufwand und ohne Vorkenntnisse genutzt werden kĂśnnen. Die Einrichtung und Inbetriebnahme gestalten sich Ăźberaus einfach: Ă&#x153;ber ein InternetPortal (connectivity.insys-icom.de) werden Geräte angelegt. Die Konfiguration des VPN und die vom System erstellten Zertifikate werden dann automatisch heruntergeladen. Bei Nutzung von INSYS-Industrieroutern des Typs MoRoS werden diese automatisch konfiguriert; wahlweise ist aber auch der Einsatz von Geräten anderer Anbieter mĂśglich. Die IPAdressen der so verwalteten Router kĂśnnen frei gewählt werden. Ihre E-CAD Anzahl ist nahezu unbegrenzt. Das System erlaubt den Zugriff auf an die Router angeschlossene Endgeräte, sodass z.B. Fernkonfiguration und Fernwartung vorgenommen werden kĂśnnen. Das zentrale Portal bietet zudem Funktionen zum Gruppenmanagement und zur Verbindungskontrolle: Nutzer kĂśnnen Gruppen bilden und Geräte diesen Gruppen zuordnen. Anschliessend kann festgelegt werden, ob Verbindungen innerhalb einer Gruppe oder ein- bzw. ausgehende Verbindungen zwischen Gruppen zulässig sind. Der INSYS Connectivity Service ist ab Februar 2012 verfĂźgbar.

308 X

gateweb GmbH Im ChrĂźzacher 11, 8306 BrĂźttisellen Tel. 044 833 37 13, Fax 044 833 70 05 www.gateweb.net, info@gateweb.net

02 I 2012

HF Blanco LED

Rondo X LED

C Way LED

Rondo LED

HF Chrom LED

$,!,*.%! %!!/$.!* !,/'/*".&!.2.!% $,!)(!'.,+#,+--$* !(+ !,!%

Info 112 Z

eLFORUM

41%)(!*!,#%!!"32%!*2%-  4,)/* '(.0!%--!%$.",! 4+$!%$.(!%-./*# 4%.+ !,+$*!!*-+, 4%*)(%#!,!%-./*#-"'.+,

6(%* | 8304 Wallisellen Tel. 044 878 22 22 | 0002/(%*$ 25


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

3,5"-Embedded Board mit High-Performance-Grafik Mit dem neuen 3,5"-Embedded-Board LE-380 stellt Spectra ein kompaktes PC-Board vor, das speziell für Anwendungen entwickelt wurde, KOMPONENTEN bei denen es auf sehr gute Grafik-Performance bei geringem Energieverbrauch ankommt. Dies sind u.a. Applikationen im Bereich Digital Signage, Thin Client, Informationskiosk, Point-of-Sale, Casino-Spiele und Media-Server. Für Geräteentwicklungen in diesen Bereichen ist das LEMESSTECHNIK/ 380SENSORIK eine ideale PC-Plattform. Das LE-380-Mini-Board ist mit dem AMDT56N-Chipsatz mit integriertem AMD-Low-Power-Dual-Core-Prozessor (1,65 GHz) und einer diskret aufgebauten Grafik-Prozessoreinheit (AMD Radeon HD6320) bestückt. Es unterstützt DDR3-1333 SO-DIMM SDRAM AUTOMATION/ bis ANTRIEBE zu 4 GB. Das LE-380 verfügt über einen VGA-Port, eine DVI- sowie eine 18-bit-Single-Channel-LVDS-Schnittstelle. Der T56N-Chipsatz kann zwei unabhängige Displays mit hoher Auflösung darstellen und verfügt über umfangreiche Möglichkeiten zur Hardwaredekodierung. Dazu geIT/ hören: H.264, VC-1, MPEG2, WMV, DivX und Adobe Flash. Das LE-380 KOMMUNIKATION bietet zahlreiche weitere E/A-Schnittstellen: ein PS/2-Port für Tastatur und Maus, 1× RS-232/422/485 und 5× RS-232,1 x Parallel Port, 2× SATAIIund 1× IrDA-Schnittstelle, einen Intel 82583 Gigabit-LAN-Port sowie 6× USB 2.0 und 1× HD Audio-Port. Ein Mini-PCI-Steckplatz und ein PCIeMini-Card-Sockel ermöglichen die Erweiterung mit WLAN- oder anderenSICHERHEIT Add-On-Karten. Das Board kann mit einer Spannung von 5 bis 24 VDC betrieben werden. Dies erweitert zusätzlich das Einsatzspektrum bis hin zum Fahrzeug-PC.

309 X

Spectra (Schweiz) AG Gewerbestrasse 12a, 8132 Egg (ZH) Tel. 043 277 10 50, Fax 043 277 10 51 www.spectra.ch, info@spectra.ch

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Schneller Funkstandard und zentrales Management FACHBEDARF/ LAST MINUTE

E-CAD

Ein Paket abgestimmter industrietauglicher Komponenten für die Drahtloskommunikation nach Wireless-LAN-Standard IEEE 802.11n hat Siemens Industry entwickelt. Das neue Angebot besteht aus den Access Points Scalance W786 und W788, dem Client Module Scalance W748 und dem IWLAN-Controller Scalance WLC711. Zentraler Vorteil der Komponenten ist die Datenrate von bis zu 450 Megabit/s. Die hohen Datenraten der neuen IWLAN-Komponenten von Siemens Industry erlauben es, auch grosse Datenmengen sicher und schnell zu übertragen. Einsatzbereiche hierfür sind beispielweise Anwendungen mit Video-, Visualisierungs- oder Sprachdaten. Durch den Einsatz der Mimo (Multiple Input, Multiple Output)-Technologie mit drei Antennen pro Funkinterface erzielen die Scalance-W-Produkte eine grosse Reichweite und hohe Robustheit in der Funkkommunikation. Damit eignen sich

26

die Siemens-Komponenten zur Drahtloskommunikation im Automatisierungsumfeld, aber auch in industrienahen Bereichen wie Logistik, Flughäfen, Strassen- und U-Bahn-Tunnels oder Krananlagen. Typische Anwendungen für die drahtlose Datenübertragung per IWLAN sind die Überwachung sicherheitskritischer Bereiche zum Schutz von Personen oder die Beobachtung von Verfahr- und Lagerprozeduren in Hochregallagern. Die Access Points gibt es in drei Ausprägungen. Scalance W786 mit erweitertem Temperaturbereich und extrem widerstandsfähigem Gehäuse eignet sich für den Einsatz im Aussenbereich. Scalance W788 ist in Schutzart IP65 für den Innenbereich und in Schutzart IP30 für den Schaltschrank ausgelegt. Mit dem Client Module Scalance W748 werden beliebige Ethernet-fähige, stationäre oder mobile Geräte in das Funknetz eingebunden. Eine entscheidende Erweiterung der Portfolios stellt der IWLAN-Controller Scalance WLC711 dar. Der Controller ermöglicht die zentrale Konfiguration und Überwachung von bis zu 32 Access Points und Client Modules. Eine Controller-basierte Funknetzlösung reduziert Aufwand und Kosten für Inbetriebnahme und Betrieb grösserer IWLAN-Installationen. Durch Parallelbetrieb zweier IWLANController Scalance WLC711 lässt sich die Verfügbarkeit des Kommunikationsnetzes erhöhen. Das Gerät ist in lüfterlosem Gehäuse ausgeführt und für die Hutschienenmontage geeignet. Ergänzend gibt es die neuen Access Points und das Client Module auch mit integrierter ControllerFunktionalität in den Ausführungen Scalance W786C, Scalance W788C und Scalance W748C.

310 X

Siemens Schweiz AG Industry Sector Freilagerstrasse 40, 8047 Zürich Tel. 0848 822 844, Fax 0848 822 855 www.siemens.ch/automation, automation.ch@siemens.com

eLFORUM

02 I 2012


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Energieeffiziente MCU-Familien für drahtlose Embedded-Systeme KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

Die C8051F96x-MCU- sowie Si102x- und Si103xWireless-MCU-Familien basieren auf einer patentierten Low-Power-Technologie, die 40% weniger Stromverbrauch und bis zu 65% längere Batterielebensdauer erlaubt. Die Bausteine wurden für SICHERHEIT batteriebetriebene Embedded-Systeme entwickelt und eignen sich für die Bereiche Smart Metering (Wasser-, Gas- und Wärmezähler), Überwachung

von Haushaltsgeräten, Wireless Security, Heim- und Gebäudeautomatisierung, tragbare medizinische Geräte und Nachverfolgungseinrichtungen (Asset Tracking). Die Si102x/3x-Wireless-MCUs vereinen die geringe Stromaufnahme der F96x-MCUs mit Silicon Labs’ EZRadioPRO Sub-GHz-Transceiver in einem Baustein. Die MCUs werden durch eine Unified Development Platform (UDP) unterstützt, die aus einem Motherboard, modularen Boards, integrierten LCD und Platz für das Prototyping, die Erweiterung und Systemintegration besteht. Die UDP unterstützt das Entwickeln von MCU-Code und Firmware, das HF-Design und Optimierungen sowie Netzwerk- und Protokoll-Stacks wie den Wireless M-Bus Stack für Smart Metering.

311 X

Computer Controls AG Industriestrasse 53, 8112 Otelfingen Tel. 044 308 66 66, Fax 044 308 66 55 www.ccontrols.ch, info@ccontrols.ch

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Smart Safe Reaction mit openSAFETY für Profinet FACHBEDARF/

MitLAST der Verfügbarkeit der sicherMINUTE heitsgerichteten Steuerung Safe LOGIC von B&R für Profinet-Netzwerke kann die Smart-Safe-Reaction-Technologie schnell und einfach in Profinet-Automatisierungen integriert werden. Basierend auf openSAFETY bietet das B&R-Smart-Safe-ReactionProduktset als einziges integriertes Safety System garantierte Reaktionszeiten von 10 ms. Damit ist es um E-CAD den Faktor zehn schneller als bisher verfügbare Lösungsansätze. Das echtzeitfähige Sicherheitsbussystem openSAFETY ist ungebunden und auf allen gängigen Ethernet-basierten Feldnetzwerksystemen bis SIL 3 einsetzbar. In Branchen, in denen sich Profinet als gängigstes Feldnetzwerk etablieren konnte, herrscht reges Interesse an einer offenen Sicherheitstechnologie. Mit innovativen und performanten Funktionen, wie sie die Smart-SafeReaction-Technologie dank openSAFETY bietet, können die Anforderungen der Anwender nun auch in Profinet automatisierten Maschinen und Anlagen gelöst werden. B&R begegnet dieser Nachfrage mit einer Profinet-Variante der Sicherheitssteuerung SafeLOGIC. Diese ermöglicht das Abarbeiten des sicherheitstechnischen Applikationsprogramms und übernimmt zusätzlich die Überwachung der Gesamtkonfiguration der Anwendung inklusive Parametrierung. Die Anwendung in der Profinet-Master-CPU hat vollen Zugriff auf die Signale im Netzwerk, unabhängig davon, ob sichere oder funktionale Kanäle

eLFORUM

02 I 2012

betroffen sind. Die Überwachung und Abschaltung im Falle einer sicherheitstechnischen Anforderung erfolgt mittels openSAFETY durch die SafeLOGIC. Für die Implementierung steht das breite und bewährte Funktionsspektrum aus dem Smart Safe Reaction Portfolio zur Verfügung. Das sind beispielsweise PLCopen-konforme und vom TÜV zertifizierte Funktionsbausteine, sichere digitale und analoge Eingangssignale, sichere Temperatursignalerfassung u.v.m. Selbstverständlich kann die SafeLOGIC in diesem Netzwerk auch Signale von openSAFETYSicherheitskomponenten wie beispielsweise Lichtgittern, Laserscannern und Frequenzumrichtern anderer Hersteller bedienen.

312 X B&R Industrie-Automation AG Langfeldstrasse 90, 8500 Frauenfeld Tel. 052 728 00 55, Fax 052 728 00 54 www.br-automation.com office.ch@br-automation.com

Info 113 Z

27


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Accon-NetLink-Adapterfamilie erweitert Die Deltalogic Automatisierungstechnik GmbH stellt ihren Accon-S7NET-Treiber für die Adapter Accon-NetLink-PRO compact und AcconKOMPONENTEN NetLink-USB compact nun auch für die 64-Bit-Version der SiemensProgrammiersoftware Simatic STEP7 V5.5 zur Verfügung. Damit können Anwender dieser neuen Version der Programmierumgebung in Zukunft ebenfalls von den Vorteilen der leistungsfähigen Kommunikations- und MESSTECHNIK/ SENSORIK Programmieradapter zwischen PC und S7-Steuerungen profitieren. Der Accon-NetLink-PRO compact ist die handliche Ausführung des bewährten und erfolgreichen Adapters Accon-NetLink-PRO. Hier ist es AUTOMATION/ ebenso wie beim Accon-NetLink-USB compact gelungen, die komplette Elektronik in dem kompakten Gehäuse eines Profibus-Steckers ANTRIEBE unterzubringen und folglich eine platz- und gewichtsoptimierte Lösung zu schaffen. Beide Adapter lassen sich über MPI, Profibus und PPI an die SPS anschliessen, wobei die Geräte die aktuellen Buseinstellungen IT/ selbstständig erkennen können. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig KOMMUNIKATION und reichen von Anwendungen zur Programmierung eines SPS-Programms über Visualisierung mit HMI-Geräten und WinCC flexible bis hin zur Parametrierung von Slaves über DP-V1 (Klasse 2). Die Adapter unterstützen damit alle gängigen Simatic Engineering Tools. Der Accon-NetLink-PRO compact kommuniziert über TCP/IP mit dem PC SICHERHEIT und eignet sich somit auch zur Fernwartung der Steuerung über Einwahl-Router, Intranet und Internet (VPN). Er ist dadurch von überall aus erreichbar und erspart dem Anwender die Anreise vor Ort zum Zugriff auf die SPS. Ausserdem lassen sich S7-Daten über TCP/IP proKATALOGE/ tokollieren, z.B. über Deltalogics einfach zu bedienenden Daten-Logger DOKUMENTATIONEN Accon-S7-EasyLog. Konfigurieren kann der Anwender den AcconNetLink-PRO compact einfach und schnell über dessen integrierte passwortgeschützte Website. Die Spannungsversorgung ist über den angeschlossenen Bus oder alternativ auch extern mit 24 VDC möglich. FACHBEDARF/

313 X

WITO Automation AG Bergerstrasse 22, 8570 Weinfelden Tel. 071 626 58 80, Fax 071 626 58 81 www.wito-ag.ch, info@wito-ag

LAST MINUTE

Einfache Integration von seriellen Geräten in industrielle Ethernet-Netzwerke

E-CAD

Die Seriell-/Ethernet-Konverter von Weidmüller binden Geräte mit seriellen Schnittstellen einfach und zuverlässig in industrielle Ethernet-Netzwerke ein. Detail 1: verschiedene serielle Schnittstellen wie RS-232, S-422 und RS-4858. Detail 2: Zwei im Gerät integrierte EthernetPorts sind als Ethernet-Switch-Ports verwendbar. Die neuen Seriell-/ Ethernet-Konverter von Weidmüller binden Geräte mit seriellen Schnittstellen einfach und zuverlässig in industrielle Ethernet-Netzwerke ein. Das schützt bereits getätigte Investitionen in vorhandene Automatisierungskomponenten. Die Geräte unterstützen Ethernet-seitig eine Vielzahl von Betriebsmodi wie TCP-Server, TCP-Client, UDP, Real COM, RFC2217, Reverse Telnet, Pair Connection und Ethernet-Modem – was 28

die Kompatibilität der Netzwerksoftware sicherstellt. Die Konverter eignen sich bestens für industrielle Automatisierungsanwendungen, in denen Geräte mit seriellem RS-232-, RS-422- oder RS-485-Anschluss – wie zum Beispiel Steuerungssysteme, Sensoren, Messgeräte, Motoren, Antriebe, Strichcode-Leser oder Bedienanzeigen – in einem EthernetNetzwerk kommunizieren. Zwei im Gerät integrierte Ethernet-Ports lassen sich als Ethernet-Switch-Ports verwenden – dies reduziert Verkabelungskosten, da Anwender nicht mehr jedes Gerät mit einem separaten Ethernet-Switch verbinden müssen. Ebenso können Anwender eine kaskadierte Reihenschaltung mehrerer Seriell-/Ethernet-Konverter realisieren und greifen mit einem solchen Ethernet-Netzwerkaufbau problemlos auf Komponenten mit serieller Schnittstelle zu, so etwa über PCs. Über das integrierte Web-Interface konfigurieren Anwender nutzerfreundlich alle Funktionsparameter des Konverters gleich wie des Ethernet-Netzwerks. Dank des erweiterten Überspannungsschutzes für die seriellen Anschlüsse, die Ethernet-Ports und die Spannungsversorgung eignen sich die Seriell-/Ethernet-Konverter ideal für den Einsatz in rauen industriellen Umgebungen. Zuverlässigen Halt bieten robuste Schraubklemmblöcke für Versorgungs- und serielle Steckverbinder. Sicherheit und Effizienz verschaffen redundante DC-Spannungsversorgungseingänge (12 bis 48 VDC) und eine geringe Stromaufnahme.

314 X

Weidmüller Schweiz AG Rundbuckstrasse 2, 8212 Neuhausen am Rheinfall 2 Tel. 052 674 07 07, Fax 052 674 07 08 www.weidmueller.ch, info@weidmueller.ch

eLFORUM

02 I 2012


NETZWERKE/EMBEDDED

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Längere Lebensdauer für Ihre Elektrokomponenten Zu Zeiten der elektromechanischen Steuerungen reichten in den meisten Fällen Lüftungsschlitze, um die Wärme aus dem Schaltschrank zu führen. Durch diese Lüftungsschlitze gelangte aber nicht nur Kühlluft, sondern auch Staub in den Schaltschrank. Durch die isolierende Wirkung des Staubes auf den Elektronikteilen kam es zu Überhitzungen. Dies führte über kurz oder lang zu einem Ausfall. Die heutigen Werkzeugmaschinen werden durch moderne Elektronik gesteuert. Die Elektronik der heutigen Steuerungstechnik wird immer kleiner und leistungsfähiger. Damit steigen die installierten Verlustleistungen in den Schaltschränken an. Aber auch die Sensibilität der elektronischen Bauelemente in den Schaltschränken gegenüber Temperatur und externen Einflüssen, wie Staub und Feuchtigkeit, nimmt zu. Deshalb ist es notwendig, eine gleichmässige, stabile Temperaturverteilung in einem Schaltschrank zu haben. Die richtige Schaltschrank-Betriebstemperatur ist die Voraussetzung für eine lange Lebensdauer der elektronischen Komponenten. Stillstandzeiten werden vermieden. Denn: Stillstand einer Produktionsanlage bedeutet Produktionsausfall, und Produktionsausfall

ist stets mit hohen Kosten verbunden. Die richtige Betriebstemperatur in einem Schaltschrank beträgt je nach eingebauten Komponenten KOMPONENTEN zwischen 30 und 50 °C. Für den Konstrukteur oder Elektrotechniker stellt sich bereits in der Konstruktions- und Entwicklungsphase die Frage zum Temperaturverhalten im späMESSTECHNIK/ teren Anwendungsbereich. Je nach TempeSENSORIK raturempfindlichkeit, Aussentemperatur und vorhandener Wärmeleistung kommen unterschiedliche Produkte für die Klimatisierung AUTOMATION/ von Schaltschränken in Anwendung. ANTRIEBE OLAER hilft Ihnen dabei, für Ihre Anwendung das richtige Konzept und die richtige Kühlung zu finden. Ausserdem bietet das UnterIT/ noch weitere Produkte wie Öl- und nehmen KOMMUNIKATION Luftkühler, Rohrbündel- und Platten-Wärmetauscher sowie Öl- und Wasserkühlsysteme für die Kühlung an. SICHERHEIT 315 X OLAER (Schweiz) AG

Bonnstrasse 3, 3186 Düdingen Tel. 026 492 70 00, Fax 026 492 70 70 www.olaer.ch, info@olaer.ch KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Schnelles Vollgrafik-Modul mit Touch-Screen Für den Einsatz in Industriesteuerungen ist das Displaymodul EA DIP180B-5NLWTP des Herstellers Electronic Assembly konzipiert. Bei Bestückung mit einem analog-resistiven Touch-Panel lassen sich damit Anwendungen realisieren, die Benutzerführung und Anzeige in einem Bauelement kombinieren. Das EA DIP180B-5NLWTP ist als Vollgrafik-Display mit einer Auflösung von 180×32 Bildpunkten ausgeführt; alphanumerische Zeichen werden als Grafik dargestellt. Drei integrierte Kontroller vom Typ PT6520 (oder kompatibel) teilen sich die Verantwortung für die Ansteuerung – je einer ist für das linke, mittlere und rechte Drittel des Displays zuständig. Eine weisse LED-Hinterleuchtung sorgt für brillante Darstellung und ausgezeichnete Ablesbarkeit bei allen Lichtverhältnissen. Das Touch-Panel steuert einen externen Touch-Pad-Kontroller – oder generell einen Kontroller mit Analog-Eingängen – an. Die Funktionsweise des Panels ist ähnlich derjenigen eines Potenziometers: Legt man an den Eingang «Top-Bottom» des Kontrollers eine bestimmte Spannung an, so stellt sich an den Signalpins «Left-Right» eine Spannung ein, deren Höhe proportional zur Y-Position des Berührungspunkts ist. Nach dem gleichen Schema wird die Position des Berührungspunkts in der X-Achse ermittelt: Es wird dazu an den Pins «Left-Right» eine Spannung angelegt. Die Ausgangsspannung, die sich dann an den «Top-Bottom»Pins einstellt, gibt Aufschluss über die horizontale Lage des Berührungspunkts. Aufgrund der Verwendung einer LCD-Supertwist-Anzeige bietet das Modul einen hohen Kontrast und schnelles Reaktionsvermögen auch bei tiefen Temperaturen. Selbst bei extrem niedrigen Betriebstemperaturen von –20 °C bietet die Anzeige ein ausreichend schnelles Ansprechverhalten von typisch 2,5 Sekunden.

eLFORUM

02 I 2012

E-CAD

Die Module besitzen eine automatische Temperaturkompensation – damit erübrigt sich das sonst übliche Nachstellen des Kontrasts während des Betriebs. Das Display ist für den Betrieb von –20 bis +70 °C zugelassen und eignet sich damit für viele industrielle Anwendungen. Das Modul lässt sich direkt in die Leiterplatte einlöten; eine komplizierte Montage mit mechanischen Komponenten wird damit überflüssig.

316 X

MPI Distribution AG Täfernstrasse 20, 5405 Baden-Dättwil Tel. 056 483 34 44, Fax 056 493 48 60 www.mpi.ch, info@mpi.ch

29


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

In neuem (Lichter-)Glanz MESSTECHNIK/ SENSORIK

Hardbrücke mit innovativer LED-Beleuchtung LEDline2

X und Koffer2 illuminiert. AUTOMATION/

ANTRIEBE

Am 10. Dezember fand das grosse Fest zur Einweihung des Trams Zürich-

IT/ KOMMUNIKATION

West statt. Mit dieser Eröffnung wurden die Sanierungsarbeiten am relevanten Zürcher Verkehrsknotenpunkt Hardbrücke definitiv abgeschlossen,

SICHERHEIT

wobei Philips massgebend an der Realisierung der Beleuchtung betei-

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

ligt ist. Die Länge der Brücke und die Anzahl der Leuchten lassen darauf schliessen, dass es sich für Philips

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

dabei um das grösste LED-Projekt der Schweiz und nach aktuellen Kenntnissen um das zweitgrösste LED-Aussenbeleuchtungsprojekt der Welt handelt, das der Konzern jemals

Die Zürcher Hardbrücke: in neues LED-Licht getaucht. (Bilder: Philips)

Die Aussenbeleuchtung im innerstädtischen Bereich hat heute vielfältige Aufgaben zu erE-CAD füllen. Sie soll in Strassen und Fussgängerzonen Licht schaffen und Orientierung geben, dabei angenehm und einladend wirken, nach Möglichkeit das nächtliche Erscheinungsbild prägen und tagsüber integraler Bestandteil der Strassenszene sein. Für den jeweiligen Träger ist darüber hinaus die Wirtschaftlichkeit relevant. Immer wichtiger werden auch die Kriterien einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Paradebeispiel Hardbrücke Die Installation der modernen Funktionsund szenischen Beleuchtung an der Hardbrücke in Zürich ist ein Paradebeispiel einer nachhaltigen Lichtlösung. Das inzwischen 40 Jahre alte Bauwerk gehört in der grössten Stadt der Schweiz (385 000 Einwohner) zu den Kernstücken städtischer Mobilität. Es dient als Nord-Süd-Verbindung und erschliesst neben Zürich-West auch die angrenzenden Stadtquartiere. Fast 70 000 Fahrzeuge rollen pro Tag über die Verkehrsachse, deren Sicherheit und Funktionsfähigkeit eine entsprechend hohe Priorität besitzt.

30

Plan Lumière ermöglicht städtebauliche Lichtkonzepte Im Rahmen einer zwingend erforderlich gewordenen Sanierung der Hardbrücke, die bis Oktober 2011 andauerte, wurde ebenfalls die gesamte Brückenbeleuchtung erneuert, unter anderem im Rahmen des Plan Lumière. Der Plan Lumière ist ein gesamtstädtisches Beleuchtungskonzept der Stadt Zürich, das 2004 ins Leben gerufen wurde. Neben der Aufgabe, in Zürich nachhaltig Lichtverschmutzung, Energieverbrauch und Wartungskosten zu senken, soll vor allem das nächtliche Bild der Stadt gestaltet und damit die Lebensqualität der Bevölkerung erhöht werden. Die Masten für die Verkehrsbeleuchtung des oberen Brückenraums wurden von Boesch Architekten aus Zürich designt. Die Beleuchtung des Brückenraums wurde vom ewz in Zusammenarbeit mit Elektron entwickelt und erstellt. Das Lichtplanungsbüro d-lite lichtdesign aus Zürich wurde beauftragt, im Rahmen des Plan Lumière, ein Lichtkonzept für die Verkehrs- und szenische Beleuchtung des unteren Brückenraums zu entwickeln. Primäre Aufgaben der Lichtplanung der Hardbrücke waren eine städtebauliche Auf-

realisieren konnte. wertung des unteren Brückenraums und eine signifikante Verbesserung des Sicherheitsgefühls der Passanten. Zu berücksichtigen waren verkehrstechnische Erweiterungen des Verkehrsknotenpunktes, wie beidseitige Velo- und Fusswege und eine zusätzliche Fahrspur für den öffentlichen Verkehr. Ebenfalls mit einbezogen werden musste der Neubau der Tramlinie ZürichWest, die unterhalb der Brücke entlanglaufen wird. Erklärtes Ziel war es, die szenische Beleuchtung der Brücke so auf die funktionale Beleuchtung der Strassen, Wege und Trambereiche abzustimmen, dass eine gestalterische Einheit entsteht. Philips-LED-Beleuchtung setzt Massstäbe Auf der Brücke kamen Leuchten zum Einsatz, die von Elektron, dem Aussenbeleuchtungs-Vertriebspartner von Philips, bereitgestellt wurden. Aufgrund des komplexen Anforderungsprofils unter der Brücke entschied sich die Stadt Zürich, zusammen mit d-lite lichtdesign und dem ewz, für eine moderne LED-Beleuchtung von Philips. Auf insgesamt 2,3 km wurden unter der Hardbrücke (Kragplattenunterseite) 1750 LEDline2 angebracht.

eLFORUM

02 I 2012


The power in relays and timers since 1954

Serie 39 imer T E C A F R INTE Die LEDline2-Leuchten schaffen ein angenehmes Weisslicht unter der Brücke.

Innovatives Mastdesign von Boesch Architekten, ZH und Philips LEDs, Typ Koffer2.

Die Länge der Brücke und die Anzahl der Leuchten lassen darauf schliessen, dass es sich dabei um das grösste LED-Projekt der Schweiz handelt, welches Philips jemals realisieren durfte. Nach aktuellen Kenntnissen ist es sogar das zweitgrösste LED-Aussenbeleuchtungsprojekt für den holländischen Konzern weltweit. Doch nicht nur die Quantität beeindruckt, sondern auch die Qualität.

definieren die Ausmasse der Hardbrücke und lassen Sie als imposantes, eigenständiges Gebilde in der Häuserschlucht der Hardstrasse erscheinen.

LEDline2 sorgt für optimale Beleuchtung Die Scheinwerfer der LEDline2-Reihe verbinden auf perfekte Weise leistungsstarke Luxeon-LEDs mit speziell entwickelten Optiken, hochwertigen Materialien und integrierter Stromversorgung. Die LEDline2 ist mit 5500 K kaltweisser Lichtfarbe eingebettet in ein wärmeres Umgebungslicht, das aus einer Strassenbeleuchtung mit Natriumdampf 2000 K auf der Brücke und einer mit Metallhalogen 2700 K unter der Brücke besteht. Dadurch werden die Oberflächen der Brücke nachts signifikant hervorgehoben und

Die Ergebnisse beeindrucken Der Gesamtenergieverbrauch der Brückenbeleuchtung (Verkehrsbeleuchtung) konnte mit dem Einsatz der Kofferleuchte von 32 auf 21 kW gesenkt werden, bei gleicher Leistung (jährliche Einsparung von 42 800 kWh). Im Ergebnis wertet die szenische LEDBeleuchtung das Bauwerk und damit auch das Ausgehviertel Zürich-West auf. Die Gesamtkomposition wirkt lebhaft und kaschiert den ehemals «grauen Klotz» wirkungsvoll. Auch die Energiebilanz ist beeindruckend: Der Gesamtenergieverbrauch der 1750 LED-Leuchten (Schmuckbeleuchtung) beläuft sich auf 25 kW respektive 41 000 kWh im Jahr. Bei einer jährlichen Betriebszeit von 1654 Std. Als weitere Vorteile sind der geringe Unterhalt und die lange Lebensdauer der LED-Leuchten zu nennen. (mf)

Das schmalste Zeitrelais mit dem breitesten Funktions-Angebot.

MasterTIMER

Das neue Multifunktions-Zeitrelais von Finder mit nur 6.2 mm breiten Bauform, hat neu 8 Funktionen und 4 Zeitbereiche von 0.1s bis 6h über DIP-Schalter einstellbar. Optional ist ein Sicherungs-Modul mit austauschbarer Standard-Feinsicherung von 5 x 20 mm erhältlich. Eigenschaften Schaltleistungen: EMR: 6A / 250VAC SSR: 2A / 24VDC 0.1A / 48VDC 2A / 240VAC Kontakte: EMR: 1NO oder 1CO, SSR: 1 NO Funktionen: AI: Ansprechverzögerung DI: Einschaltwischer GI: Impulsgeber (0.5s) SW: Symmetrischer Blinkgeber (impulsbeginnend) BE: Rückfallverzögerung über Startkontakt CE: Ansprech-Rückfallverzögerung über Startkontakt DE: Einschaltwischer über Startkontakt EE: Ausschaltwischer über öffnenden Startkontakt Zeitbereiche: 0.1…3s 3…60s 1…20min 0.3…6h Ansteuerung: 12..24 VAC/DC

Ein bemerkenswerter Schritt im Zürcher Stadtprojekt Plan Lumière.

scheinen integraler Bestandteil der Architektur zu sein. Die weissen LED-Bänder geben der Konstruktion eine längsseitige Dynamik und heben die proportional niedrige Betondecke visuell an. Die seitlichen Lichtbänder

eLFORUM

02 I 2012

317 X

Philips AG Allmendstrasse 140, 8027 Zürich Tel. 044 488 29 05, Fax 044 488 32 65 www.philips.ch corporate.ch@philips.com

Info 114 Z

www.finder-relais.ch


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Es werde Licht! MESSTECHNIK/ SENSORIK

X

Stromsparende, langlebige LED-Beleuchtung in Grossraumbüros.

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE Aktuell beleuchten 180 ALADYNLEDLeuchtröhren die Grossraumbüros bei Phoenix Contact AG.

Bei der Phoenix Contact AG in Tagelswangen redet man nicht nur von stromsparenden modernen Einrichtungen, sondern man setzt wegweisende Technologien gezielt ein. Umweltschutz und Energiesparen sind hochaktuelle Themen. Dieser Beitrag erläutert, wie bei der Beleuchtung in GrossE-CAD

raumbüros Strom gespart werden kann. Es werde Licht! Und zwar besseres und vor allem viel langlebigeres als mit herkömmlichen Glühbirnen und FL-Röhren. LED-Leuchtsysteme sind angesagt. Was steckt dahinter und wie sieht der Praxiseinsatz bei Anwendern wirklich aus?

Das Geschäftshaus der Phoenix Contact AG in Tagelswangen besticht schon von aussen durch sein hochmodernes Design. Wer das Gebäude betritt, befindet sich in einer sehr weiträumigen Eingangshalle und wird freundlich von der Empfangsdame begrüsst. Alles strahlt Qualität aus. An einer Wand sind die Fotos aller Mitarbeiter prominent platziert, will man doch nicht nur den guten Ruf als innovative Technikfirma bewahren, sondern auch darauf hinweisen, dass es schlussendlich die Mitarbeiter des Unternehmens sind, welche für den Erfolg massgebend sind. Das heutige wirtschaftliche Umfeld erfordert eine hohe Leistungsbereitschaft von allen Mitarbeitenden. Man weiss es längst: Wer sich in einer Firma rundum wohlfühlt, leistet eindeutig mehr. Licht ist dabei ein enorm wichtiger Faktor, gerade in der Winterzeit. Mit ein Grund, dass vor rund einem Jahr die bestehende Beleuchtung der Grossraumbüros auf den allerneuesten 32

Stand gebracht wurde. Die herkömmlichen bisherigen FL-Lampen genügten den modernen Arbeitsplatz-Anforderungen immer weniger, und so entschied man sich, einen ausführlichen Test mit LED-Beleuchtungselementen durchzuführen. In einem ersten Test entschied man sich für «kaltweisses Licht», da es bei den Messungen eine etwas bessere Lichtausbeute versprach. Trotzdem empfanden es die befragten Mitarbeiter als ein zu kühles, hartes Licht. Vergleich: Wer erinnert sich nicht an die Bahnhofstrasse in Zürich, wo das extrem «kalte» Licht der modernen Lichttechnik-Staffel zur Weihnachtszeit viele Passanten richtiggehend nervte? Ein zweiter Versuch bei Phoenix Contact AG zeigte denn auch sofort, dass mit «warmweissem LED-Licht» ein ganz anderes, viel angenehmeres Ambiente erzeugt werden kann. Messwerte alleine sagen eben nicht alles aus.

LED-Leuchtelemente als perfekter Ersatz von herkömmlichen FL-Röhren Die Vorteile der modernsten LED-Technologie sprechen für sich: Sie zeichnet sich durch eine beträchtlich längere Lebensdauer als FL-Röhren aus. Wer schon mal in Sachen Unterhalt – respektive Ersatz – miterlebt hat, wie umständlich es ist, in einem drei bis vier Meter hohen Geschäftsraum die Beleuchtungselemente auszutauschen, schätzt die Tatsache sehr, dass dies nun extrem seltener der Fall ist. Die vorgängige Berechnung der erwarteten Leuchtdauer bei Phoenix Contact ergab, dass die neuen LED-Systeme in der Phoenix Contact-Applikation innert zehn Jahren rund 26 000 Stunden brennen sollten. Erfreulich: Dies entspricht jedoch nur der halben Lebensdauer der hochwertigen Leuchtelemente, sodass die Beleuchtung standardmässig insgesamt mindestens 15 Jahre lang anstandslos bren-

eLFORUM

02 I 2012


nen wird, bevor wieder Unterhaltsarbeiten anstehen. Eine wahrlich beeindruckende Reserve! Das freut nicht nur den Buchhalter: eine rund 40 Prozent tiefere Stromrechnung für das Licht. Das LED-Licht flackert zudem nicht und schaltet sich im Gegensatz zu FL sofort sanft ein. Gerade flimmerfreies Licht ohne Summen von Vorschaltgeräten ist bei Mitarbeitern sehr erwünscht – ermüdet und stört sie dazu viel weniger. Perfekte Zusammenarbeit bei Topqualität Die Betriebstemperatur der LED-Elemente umfasst –40 bis +50 °C. So eiskalt respektive extrem heiss wird es in den Büros bestimmt nicht. Die solide Verarbeitung sowie die hohe Schock- und Vibrationsresistenz tragen das ihre zum einwandfreien, langlebigen Funktionieren bei. Eingesetzt wurden von den bestellten total 400 Stück bis anhin rund 180 ALADYNLED-Leuchtröhren (150 cm Länge, 34 W, Tube T8) für die indirekte Beleuchtung der Grossraumbüros. In einem zweiten Schritt werden 2012 die restlichen Lampen im obersten Stockwerk eingesetzt. Markus Beutler, Leiter Prozesse Betrieb bei Phoenix Contact AG ist sehr zufrieden mit den bisher verwendeten Systemen und äussert sich ebenfalls sehr positiv über die Unterstützung des Röhrenlieferanten Accutron AG in Bassersdorf. Originalton Markus Beutler: «Dieser Lieferant zeichnet sich durch äusserst kompetente Beratung und grosse Liefertreue aus. Die Zusammenarbeit mit ihm war bisher in allen Belangen sehr angenehm und zielführend.»

Markus Beutler (links), Leiter Prozesse Betrieb bei Phoenix Contact AG, ist sehr zufrieden mit dem neuen LED-Beleuchtungssystem. Guido Küng (rechts), Geschäftsführer der Accutron AG Bassersdorf, hat einen zufriedenen Kunden mehr.

Gelebte Energieeffizienz Phoenix Contact ist ebenfalls federführend bei der eigenen Gebäudebelüftung. Die hocheffiziente und kostensparende Wärmerückführung des Belüftungssystems wurde durch die Organisation Pro-Klima mit dem Gebäudetechnik-Award als inno-

eLFORUM

02 I 2012

Die Phoenix Contact AG hat für ihre hocheffiziente und kostensparende Wärmerückführung des Belüftungssystems den 1. Platz des Gebäudetechnik-Awards von Pro-Klima erreicht.

vatives und exzellentes Projekt für seine überdurchschnittlich hohe Energieeffizienz auf dem ersten Platz ausgezeichnet. Das zeigt, dass nicht nur bei der Beleuchtung, sondern auch in allen Gebäudesystemen das Bestmögliche an Energie-Einsparung herausgeholt wird. Handeln statt nur davon sprechen ist das Motto der Phoenix Contact. So erstaunt es nicht, dass ausgeklügelte Komponenten und Systeme für die Photovoltaik in der umfangreichen Produktpalette einen beträchtlichen Umsatzanteil erringen. Accutron ihrerseits sieht sehr interessante Anwendungsmöglichkeiten auch in anderen Geschäftsfeldern. Fazit Ein weiteres erstaunliches Beispiel: Sogar in einer acht Meter (!) hohen Lagerhalle wurden solche LED-Systeme bereits erfolgreich eingebaut. Die einzelnen Arbeitsplätze werden zwar gesondert ausgeleuchtet, aber die hohe Lagerhalle wird mit diesen LEDs erfolgreich ins rechte Licht gerückt. Accutron ist überzeugt, dass die Vorteile dieser innovativen Technologie zu vielen weiteren Projekten führen werden. Qualität hat aber auch ihren Preis. Professionelle LED-Systeme mit ihrer Elektronik sind echte Hightech-Produkte und haben so gar nichts mit den billigen LED-Lämpchen an Schlüsselanhängern zu tun. Diese mögen nach wenigen Clicks bereits ihr Leben aushauchen. Mit den in diesem Beitrag erwähnten LEDSystemen befindet man sich in einer ganz anderen Kategorie in Sachen Qualität, Langlebigkeit und Effizienz. (mf)

318 X Accutron AG Grindelstrasse 12, 8303 Bassersdorf Tel. 043 266 20 55, Fax 043 266 20 59 www.accutron.ch, info@accutron.ch PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch infoswiss@phoenixcontact.com

Info 115 33


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Lichtlösung für das Extreme Extrem nachhaltig, sicher und effizient – so präsentiert sich die neue MESSTECHNIK/ TRILUX Nextrema und überzeugt selbst unter schwierigsten BedinSENSORIK gungen mit einwandfreier Leistung. Ob in Kühlräumen, Industrieanlagen oder Parkhäusern, die LED-Leuchte trotzt extremen Temperaturen ebenso wie hoher Luftfeuchtigkeit und starker Staub- und SchmutzbeAUTOMATION/ lastung und ist dabei noch besonders wirtschaftlich: Mit einer LebensANTRIEBE dauer von bis zu 50 000 Betriebsstunden und geringem Wartungsaufwand hält sie die Kosten dauerhaft gering. Frei von Quecksilber schont sie zudem die Umwelt. MitIT/ der Nextrema erweitert TRILUX sein Portfolio um eine besonders KOMMUNIKATION robuste und intelligente Industrieleuchte für den Einsatz unter Extrembedingungen. Dank ihrer hohen Schutzart IP66 trotzt sie jedem Wind und Wetter und ist ideal für Innen- und Aussenbereiche. Und das bei äusserst niedrigen Betriebskosten und hoher Effizienz: Durch neueste LED-Technologie garantiert die Nextrema eine überdurchschnittlich lange Lebensdauer und bietet einen Leuchtenlichtstrom von 4000 lm SICHERHEIT bei rund 73 lm/W. Darüber hinaus erreicht die Leuchte als HF-SensorVariante eine zusätzliche Energieersparnis von bis zu 35 Prozent. Bei ausreichender Helligkeit oder wenn niemand anwesend ist, schaltet sichKATALOGE/ die Leuchte ab oder dimmt auf ein vom Nutzer definiertes Niveau. AlsDOKUMENTATIONEN verlässlicher Partner präsentiert sich die robuste Leuchte auch bei extremen Temperaturen von –25 bis +35 °C und ist ohne Anlaufzeit direkt startklar. Dies gilt selbst im Falle eines Stromausfalls: Eine Versorgung über Zentralbatterie garantiert vollen Einsatz und bietet damit ein Plus FACHBEDARF/ an Sicherheit. Darüber hinaus können externe Einzelbatterie-NotlichtlöLAST MINUTE sungen angeboten werden.

Neben den starken technischen Attributen gilt für die Nextrema «weniger ist mehr»: Mit nur einem Meter Länge erreicht die Leuchte die gleiche Lichtwirkung wie handelsübliche Feuchtraumleuchten mit 1,50 Metern und ist aufgrund des geringen Materialeinsatzes besonders nachhaltig und flexibel in der Anwendung. Zudem überzeugt die Nextrema durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

319 X

TRILUX AG Bodenäckerstrasse 1, 8957 Spreitenbach Tel. 056 419 66 01, Fax 056 419 66 07 www.trilux.ch, mail@trilux.ch

Moderne Zeitschalttechnik bietet perfekten Datenaustausch

E-CAD

Die moderne Technik bietet dem Verbraucher immer vielseitigere Möglichkeiten, netzbetriebene Anwendungen effizient und bedarfsgerecht zu steuern. Dabei steht neben einer verbesserten Energieeffizienz auch eine komfortable Bedienung der Geräte im Mittelpunkt. Die Anforderung, dem Anwender die Programmierung und Steuerung der komplexen Jahreszeitschaltuhr talento 892/992 plus so einfach wie möglich zu gestalten, wurde mit dem neu entwickelten LAN-Modul talento LAN plus sowie dem Handübertragungsgerät talento taxxi plus kundenorientiert gelöst. Das talento-LAN-plus-Modul unterstützt die Übertragung des am PC erstellten Programms auf die Jahreszeitschaltuhr und deren Erwei34

terungskanäle. Das Programm wird mit Hilfe der Software talento dialog plus bequem am PC erstellt. Die Daten werden dabei über das lokale Netzwerk oder Internet auf das LAN-Modul übertragen und via Powerline-Kommunikation an die Jahreszeitschaltuhr weitergegeben. Jedes Gerät verfügt über eine MAC-Adresse, welche das LAN-Modul im Internet identifiziert. Der Status der Jahreszeitschaltuhren sowie der dazugehörigen Kanalerweiterungen kann mit Hilfe des Webservers jederzeit abgerufen und auf verschiedene Betriebsmodi wie AUTO, Override On/Off geändert werden. Über E-Mail wird der Anwender z.B. über niedrige Batteriestände, Sommer-/Winterzeit-Umstellung, fehlerhafte Programmübertragungen sowie wichtige Statusmeldungen informiert. Zusätzlich kann über die Verbindung der Status des integrierten Betriebsstundenzählers zu Wartungszwecken abgerufen werden. Der integrierte Webserver ist vor Fremdzugriffen und Manipulation geschützt. Die Datenübertragung über das LAN-Netzwerk hat den Vorteil, dass sämtliche Programmeingaben und Servicefunktionen bequem vom Schreibtisch oder einer Zentrale aus gesteuert und abgerufen werden können. Auch mit dem Handübertragungsgerät talento taxxi plus kann das mit Hilfe des Softwareprogramms am PC erstellte bzw. geänderte Programm bequem auf die Jahreszeitschaltuhr talento 892/992 plus übertragen werden. Über eine Schnittstelle am PC wird das Programm auf das talento taxxi plus ausgelesen, um es später vom Handübertragungsgerät über eine Infrarotschnittstelle auf die talento-plus-Zeitschaltuhr zu transferieren. Ohne grossen Aufwand lässt sich das Programm auf weitere Jahreszeitschaltuhren übertragen.

320 X

ELBRO AG Gewerbestrasse 4, 8162 Steinmaur Tel. 044 854 73 00, Fax 044 854 73 01 www.elbro.com, info@elbro.com

eLFORUM

02 I 2012


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

AC-Quellen von CHROMA und ZENONE exklusiv bei MESATEC technische Produkte AG

KOMPONENTEN

LED-Stromversorgung mit 320 Watt Leistung Die HLG-320H-Serie wurde speziell für LED-AppliMESSTECHNIK/ kationen entwickelt. Mit dem IP67/IP65-Schutz ist SENSORIK das Netzteil gegen äussere Einflüsse geschützt und kann daher ohne zusätzlichen Aufwand unter Extrembedingungen eingesetzt werden. Speziell für AUTOMATION/ LED-Anwendungen im Outdoor-Bereich erschliessenANTRIEBE sich mit diesem Netzteil neue Möglichkeiten. Die Stromversorgung im robusten Metallgehäuse mit 320 W Leistung ist mit Spannungen von 12–54 VDCIT/ erhältlich. Das Netzteil ist auch als Version mit KOMMUNIKATION Dimming-Funktion erhältlich. Mit dem Wirkungs-

grad von bis zu 95% wird die Eigenerwärmung auf ein Minimum reduziert. Die qualitativ hochwertige Stromversorgung mit fünf Jahren Garantie kann durch den Weiteingangsbereich von 90 bis 305 VAC und internationale Sicherheitszulassungen weltweit eingesetzt werden.

321 X

Simpex Electronic AG Binzackerstrasse 33, 8622 Wetzikon Tel. 044 931 10 30, Fax 044 931 10 31 www.simpex.ch, contact@simpex.ch

CHROMA 61600 von 500 VA bis 36 kVA, 1-phasig DC, 15 Hz bis 1000/1500 Hz, sinusförmige Spannungen

Höhere Übertragungssicherheit, gleicher Preis SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Dätwyler bietet Multimode-Fasern nur noch in biegeoptimierter Ausführung an. Im LAN und im Datacenter bietet der Einsatz biegeunempfindlicher G50/125-µm-Multimode-Fasern eine höhere SicherE-CAD heit für die optische Übertragung. Sie reduzieren das Risiko zusätzlicher Dämpfungen, die durch typische Nutzungsfehler und mechanischen Stress entstehen können. Deshalb setzt Dätwyler für die angebotenen Faserkategorien OM2, OM3 und OM4 nur noch diese Fasern ein. Für den Kunden erfolgt diese Umstellung preisneutral. Ein White Paper auf der Homepage bietet zu diesem Thema weitere, detaillierte Informationen. Bei Standard-Multimode-Kabeln, bei denen die Dämpfungsbudgets mit steigenden Datenraten ohnehin immer knapper bemessen sind, können Nutzungsfehler oder mechanischer Stress die Dämpfung einer Glasfaserstrecke schnell so weit

erhöhen, dass reduzierte Übertragungsraten oder sogar Ausfälle die Folgen sind. Auslöser sind häufig kleinere installationsbedingte Zusatzdämpfungen, die durch Mikround Makrobeding entstehen und die zunächst unauffällig sind. Der für einen Link maximal zulässige Dämpfungswert wird dann überschritten, wenn auf der Strecke zusätzliche Dämpfungen entstehen. Beispiele dafür sind Verschmutzungen und Abnutzungserscheinungen der optischen Steckverbindungen oder auch Patchungen, bei denen der Biegeradius des LWLPatchkabels unterschritten wird. Der Einsatz biegeunempfindlicher G50/125-µmMultimode-Fasern reduziert diese Risiken erheblich. Selbst bei mehreren vollständigen 360-Grad-Windungen der Fasern bleibt die zusätzlich auftretende Dämpfung vergleichsweise gering. Aktuelle Untersuchungen zeigen zudem, dass Steckverbindungen zwischen biegeunempfindlichen und herkömmlichen Multimode-Fasern vollständig kompatibel sind und dass die neue Fasergeneration keinen Einfluss auf die Einfügedämpfung von Lichtwellenleiter (LWL)-Verbindungen oder auf die Bandbreite der Übertragungsstrecken hat.

322 X

Dätwyler Schweiz AG Gotthardstrasse 31, 6460 Altdorf Tel. 041 875 12 68, Fax 041 875 19 86 www.datwyler.com info.cabling.ch@datwyler.com

eLFORUM

02 I 2012

323 X

CHROMA 61700 von 1,5 kVA bis 12 kVA, 3-phasig DC, 15 Hz bis 1200 Hz, sinusförmige Spannungen

ZENONE FVC und GIS von 5 kVA bis 1000 kVA, 1- und 3-phasig 10 bis 800 Hz, arbiträre Spannungsverläufe als Spannungsquelle oder als Stromquelle verfügbar

 Die geeignete AC-Quelle für jede Anwendung  Für das Entwicklungslabor, das Prüflabor und die Produktion z von 500 VA bis 1000 kVA z Parallelschaltung möglich z Programmierbar z Kundenspezifische Ausführungen für höhe Leistungen z z

LED-3535-Typen von Samsung Die neuen LED-3535-Typen von Samsung sind sowohl als 1–2-W, wie auch als 1–3-W-Version erhältlich. Neben einer hervorragenden Effizienz überzeugen die LEDs besonders mit diversen Farbort- oder Helligkeitsbinning. So ist z.B. ein Helligkeitsbinning von mindestens 130 lm (@ 350 mA) möglich.

CHROMA 61500 von 500 VA bis 36 kVA, 1-phasig DC, 15 Hz bis 1000/1500 Hz, arbiträre Spannungsverläufe

Simpex Electronic AG Binzackerstrasse 33, 8622 Wetzikon Tel. 044 931 10 30, Fax 044 931 10 31 www.simpex.ch, contact@simpex.ch

Info 116 Z

www.mesatec.ch Mess- und Prüfgeräte AC- und DC-Speisungen Lasten, Datalogger 35


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Maximale Flexibilität, minimale Grösse Osram Opto Semiconductors hat mit der Oslon Square eine neue LED MESSTECHNIK/ entwickelt, mit der sich verschiedene Lichtlösungen realisieren lasSENSORIK sen. Von Designleuchten für den Innenbereich über Retrofits bis hin zu Strassenleuchten. Die LED gibt es in zahlreichen Varianten mit verschiedenen Farbtemperaturen. Ihr reflektierendes Gehäuse macht das AUTOMATION/ Licht noch besser nutzbar. ANTRIEBE Ganz gleich, ob coole Design- oder lichtstarke Strassenleuchte, beide können mit der Oslon Square ausgestattet werden. Dazu muss man nicht einmal den Fertigungsprozess bei der Lampenherstellung veränIT/ dern, denn die neue LED bringt für den flexiblen Einsatz die passenden KOMMUNIKATION Eigenschaften mit: sie ist klein, lichtstark und anpassungsfähig bei den Betriebsströmen. So lassen sich mit einer LED unterschiedliche Produkte für ebenso verschiedene Zielmärkte herstellen. Die Oslon Square misst nur 3×3 mm und hat einen geringen thermischen Widerstand von 4 bis 3,8 K/W. Sie steckt in einem robusten Gehäuse, wasSICHERHEIT sie auch für den Ausseneinsatz empfiehlt. Ihr besonderes Kennzeichen ist die hohe Systemeffizienz, die sich mit der variantenreichen LED erzielen lässt. Der LED-Chip wird von einem reflektierenden Gehäuse umschlossen, das zum Beispiel seitlich oder nach hinten abgestrahltes Licht einfach zurückreflektiert und damit wieder nutzbar macht. Auch KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN Licht, das innerhalb eines Systems auf die LED zurückgestrahlt wird – beispielsweise von einem Diffusor – kann auf diese Weise wiederverwertet werden. Für Innenanwendungen mit hohen Ansprüchen an die Lichtqualität – FACHBEDARF/ beispielsweise für Arbeitszimmer – eignet sich die Oslon Square EC. LAST MINUTE Mit 3000 K Farbtemperatur spendet sie warmweisses Licht und bietet gleichzeitig eine hohe Farbortstabilität über einen weiten Betrachtungswinkel (120°). Der CRI liegt bei mindestens 80. Für eine besonders homogene Lichtgestaltung kann die LED im sogenannten Fine-Bin be-

stellt werden. Sie erreicht bei 700 mA Betriebsstrom eine Effizienz von grösser als 90 lm/W und einen Lichtstrom von 200 lm und mehr. Bei 350 mA steigt ihre Effizienz auf mehr als 100 lm/W. Die EC-Variante eignet sich auch für Retrofits. Aufgrund ihrer geringen Abmessungen lässt sie sich eng nebeneinander anordnen (clustern) und nutzt auch als System das reflektierende Gehäuse.

324 X

OSRAM AG Postfach 2179, 8401 Winterthur Tel. 052 209 91 91, Fax 052 209 99 99 www.osram.ch, info@info.osram.ch

Bis zu 70 Prozent effizienter Osram bietet ab sofort eine um bis zu 70 Prozent effizientere Generation der LED-Light-Engine-Familie Prevaled an. E-CAD Die Produkte der Prevaled-Core-Eco-Z2-Reihe erreichen eine Moduleffizienz von bis zu 108 Lumen/ Watt (lm/W). Mit ihren LED-Light-Engines sorgt Osram trotz sich ständig verbessernder LEDLeistungsdaten für Planungssicherheit. Die standardisierten Eckdaten wie Abmessungen, Lichtstrom und Lichtverteilung sind das Pendant zum Edison-Sockel in der analogen Lichtwelt. Prevaled-Produkte der neuen Generation sind mit der «Chip-on-Board-Technologie» ausgestattet: Auf der Platine sind nicht mehr einzelne LEDs montiert, sondern eine homogene Fläche aus LEDChips. Das sorgt für ein besonders homogenes Licht, da nicht mehr das Licht jedes LED-Chips einzeln wahrgenommen wird. Die Prevaled Core Eco Z2 kann Hochdruckentladungslampen bis zu 70 W, Energiesparlampen mit bis zu zweimal 42 W und Halogenlampen mit jeweils bis zu 100 W Leistungsaufnahme ersetzen. Sie ist somit eine Alternative für die meisten traditionellen Technologien in Spot- und Downlight-Anwendungen. Die neue LED-Light-Engine-Familie ist bis zu 70 Prozent effizienter als die bisherige Prevaled-Generation. Voraussetzung dafür ist die grosse Portfoliobreite von 800 lm bis 5000 lm. Durch die LED-Technologie be36

sitzt ihr Licht keine schädlichen UV- oder Infrarotlicht-Anteile, weshalb auch sensible Waren wie Kosmetik oder Lebensmittel beleuchtet werden können. Die geringe Wärme wird über die standardisierte thermische Schnittstelle nach hinten abgegeben. Die Schnellebigkeit des LED-Zeitalters stellt Leuchtenhersteller vor neue Herausforderungen: Grosse Leistungssprünge bei den Leuchtdioden und die damit verbundenen technischen Änderungen erfordern mit jeder LED-Generation ein von Grund auf neues Leuchtendesign. Eine Antwort auf diese Situation bietet Osram mit dem Prevaled-Light-EngineSystem. Prevaled-Module bieten standardisierte Leistungsdaten und profitieren gleichzeitig von den deutlichen Effizienzsteigerungen der LED-Technologie. Damit diese Standardisierung auch in der Zukunft anwendbar ist, haben sich zahlreiche Hersteller im Zhaga-Konsortium zusammengeschlossen (www. zhagastandard.org). Zhaga erarbeitet Standards für LEDModule, die viele Leuchtenproduzenten unterstützen.

325 X

OSRAM AG Postfach 2179, 8401 Winterthur Tel. 052 209 91 91, Fax 052 209 99 99 www.osram.ch, info@info.osram.ch

eLFORUM

02 I 2012


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Handlicher Datenlogger zur Erfassung der Lufttemperatur IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Für die Überwachung und Aufzeichnung der Umgebungstemperatur bietet Electronic Assembly einen Datenlogger an. Das Gerät mit der Typenbezeichnung EA SYLOG-USB-1 eignet sich vor allem für Anwendungen in der Pharma- und Lebensmittelindustrie, im Transportgewerbe und der Logistik sowie ganz allgemein für den Einsatz in Laborumgebungen. Zur Auswertung der aufgezeichneten Daten lässt sich das Gerät über den integrierten USB-Anschluss schnell und unkompliziert an einen Rechner anschließen; Treiber für alle WindowsE-CAD Versionen sind im Lieferumfang enthalten. Das EA SYLOG-USB-1 misst die Temperatur und speichert jeweils bis zu 16 382 Messwerte. Die Zeitabstände zwischen den Messungen lassen sich durch den Benutzer auf Werte zwischen zehn Sekunden und zwölf Stunden einstellen. Damit ergibt sich ein

Überwachungszeitraum von fünf Stunden bis zu einem Jahr. Auch der Startzeitpunkt für die Messreihen ist vorab programmierbar. Die mitgelieferte Software stellt die Messreihen grafisch auf dem Bildschirm des Computers dar. Ausserdem formatiert sie die Grafik für den Ausdruck. Zur Weiterverarbeitung lassen sich die Daten in verschiedene Standardformate umwandeln und exportieren. Den aktuellen Betriebszustand zeigt das Gerät über verschiedenfarbige LEDs an. Die Leuchtdioden zeigen auch an, ob während der Messung die zuvor eingestellten Minimal- und Maximaltemperaturen unter- oder überschritten wurden – wichtig für die Kontrolle der Kühlkette in der Lebensmittel- und Pharma-Logistik. Der Datenlogger lässt sich im Temperaturbereich von –35 bis +80 °C einsetzen. Betrieben wird das Gerät mit einer austauschbaren Langzeit-Batterie in Lithium-Technik. Deren Standzeit beträgt typischerweise ein Jahr. Eine Plastikkappe schützt das Gerät gemäss Schutzart IP67 vor Feuchtigkeit und Staub – auch im Betrieb.

326 X

MPI Distribution AG Täfernstrasse 20, 5405 Baden-Dättwil Tel. 056 483 34 44, Fax 056 493 48 60 www.mpi.ch, info@mpi.ch

Der ideale Tester für jeden Elektriker Der robuste und zuverlässige Universaltester 2550LCD mit gummiertem Griffbereich für ein sicheres Arbeiten im täglichen Einsatz ist aufgrund seines breiten Leistungsspektrums eines der gefragtesten Produkte im ELBRO-Sortiment. Diese 12 Funktionen werden in einem Gerät vereint: Anzeige von Gleich- und Wechselspannungen von 6–1000 V, einpolige Phasenprüfung, zweipolige Drehfeldprüfung, Durchgangsprüfung bis 50 Ohm (akustisch), Widerstandsmessung bis 2000 Ohm, Diodenprüfung, Data-Hold-Funktion, Displaybeleuchtung, FI/RCD-Prüftest mittels zweier Taster, LED- Taschenlampe (weiss), abschraubbare 4-mmPrüfspitzen sowie Auto-Power-Off. Eine automatische Ausschaltvorrichtung verhindert das schnelle Entleeren der Batterien. Besonders professionell ist das messgenaue LCD-Display, das die Anzeige der Phase und des Drehfeldes für jeden Service- oder Installationstechniker erleichtert. Ab einer Spannung von 35 V (AC/DC) ertönt ein akustisches Signal zur Signalisierung einer lebensbedrohlichen Spannung. Die zuschaltbare Last per Taster verhindert das ungewollte Auslö-

eLFORUM

02 I 2012

sen des FI-Schalters, sodass auch der Schutzleiter gemessen werden kann. Die robuste Bauform und das staub- und wasserdichte Gehäuse gewährleisten eine lange Lebensdauer, selbst bei täglichem Einsatz. Die Prüfspitze wird durch eine aufsetzbare Kappe geschützt, die direkt mit dem Gerät verbunden ist. Zu den weiteren Vorteilen zählen: höchste Überspannungskategorie CAT IV/1000 V, fünf Jahre Herstellergarantie, TÜV/GS-geprüft und zugelassen sowie IEC/EN 61243-3 (DIN VDE 0411). Erhältlich ist der TESTER 2550LCD (E-No 983 304 799) beim VES-Grossisten.

327 X

ELBRO AG Gewerbestrasse 4, 8162 Steinmaur Tel. 044 854 73 00, Fax 044 854 73 01 www.elbro.com, info@elbro.com

Info 117 Z 37


AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

Steuerungen schnell und effizient verdrahten SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

X

Das neue Steuerrelais easy800 mit SmartWire-DT.

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

E-CAD

Das neue Steuerrelais easy800 mit SmartWire-DT für 99 SmartWire-DT-Teilnehmer mit mehr als 160 Ein-/Ausgängen.

Als einer der führenden Hersteller von Komponenten und Systemen der Elektro- und Automatisierungstechnik bietet Eaton das Steuerrelais easy800 nun mit SmartWire-DT: Die easy800-Familie erhält Zuwachs durch zwei neue Geräte, welche einerseits die Eigenschaften des Steuerrelais easy800 besitzen und andererseits den Anschluss an SmartWire-DT erlauben. Statt die Ein- und Ausgänge der Schaltgeräte konventionell an eine Steuerung anzubinden, werden die neuen Schaltgeräte an SmartWire-DT (SW-DT) angekoppelt. Bis zu 99 SmartWire-DT-Teilnehmer mit mehr als 160 Ein-/Ausgängen lassen sich an beide neuen Geräte anschliessen – dies reicht zur Steuerung von kleinen oder mittleren Maschinen zumeist völlig aus. Beide Geräte (EASY80x-DC-SWD) integrieren ab Werk eine serielle Schnittstelle zur Programmierung oder den Anschluss eines abgesetzten Displays wie das Eaton Multifunktionsdisplay MFD-Titan (MFD-CP4 plus MFD-80-B).

38

Das erste Gerät, EASY802-DC-SWD, besitzt zwei Eingänge zur Spannungsversorgung: POW zur Versorgung des Geräts sowie der SW-DT-Teilnehmer und AUX zur Versorgung angeschlossener Schütze mit 24 VDC. Die vielfältigen Funktionsbausteine von easy800 stehen auch hier bereit, so beispielsweise Multifunktionszeitrelais, Zähler, Textausgabe, Werteingabe, Wochen-Jahres-Schaltuhr, PPI-PID-Regler, Arithmetikbausteine, und eröffnen so vielseitige Anwendungen. Für ein breites Einsatzspektrum bereit EASY806-DC-SWD, das zweite Gerät, ist mit allen Funktionen des Standardgeräts ausgestattet. Hinzu kommen weitere Funktionen – vier digitale Eingänge (24 VDC), die sich vor allem für schnelle Zählfunktionen eignen. Das Einsatzspektrum dieses Geräts ist mannigfaltig ausgelegt, ob als einkanaliger Zähler (bis 5 kHz), Frequenzmesser (bis 5

eLFORUM

02 I 2012


AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

kHz) oder als zweikanaliger Inkrementalwertzähler (bis 3 kHz). Zwei der vier Eingänge können Anwender auch als Ausgang (Transistor 24 VDC, 0,1 A) verwenden. Diese Ausgänge unterstützen die Funktionsbausteine Pulsweitenmodulation (bis 2 kHz) für SICHERHEIT Temperaturregelungen. Und die Impulsausgabe (bis 2 kHz) ist zur Ansteuerung von Schrittmotorverstärkern vorgesehen. Der Baustein ist ebenso für die Ausgabe einer Anzahl von Impulsen mit frei wählbarer Frequenz nutzbar. Entsprechend den easy800-GeKATALOGE/ räten ist im EASY806-DC-SWD gleichfalls das easyNet-Netzwerk DOKUMENTATIONEN implementiert, hierüber lassen sich bis zu acht Geräte – easy800, MFD-Titan, easySafety oder auch SPSen – einfach vernetzen. BisFACHBEDARF/ zu 99 Teilnehmer integrierbar SmartWire-DT ist ausserdem als leistungsstarkes KommunikaLAST MINUTE tionssystem ausgelegt, mit welchem Schaltgeräte wie Schütze, Motorschutzschalter, Befehls-/Meldegeräte oder digitale und analoge Ein-/Ausgänge schnell und einfach angeschlossen werden. Dank dem direkt im Steuerrelais-Gerät integrierten SmartWire-DT Master erübrigt sich ein Gateway zur Anbindung an SmartWireDT, das heisst, Anwender greifen auf den vollen Funktionsumfang zurück und können bis zu 99 Teilnehmer im SW-DT-Strang an einen SmartWire-DT Master anbinden. Alle erforderlichen Versorgungsspannungen, sowohl der Busteilnehmer als auch der 24 VDC für die Schütze, werden direkt mit den Busleitungen in einer achtpoligen Flachleitung geführt. Für jeden SW-DT-Teilnehmer wirdE-CAD ein Gerätestecker an der Flachleitung positioniert, mittels Zange kontaktiert und ans Gerät aufgesteckt – fertig. Bei der Inbetriebnahme können Anwender online via PC und die Software easySoft-Pro sowohl den Status des SW-DT-Kommunikationssystems als Ganzes als auch jeden einzelnen Teilnehmer inklusive aller Daten einsehen. Die Funktionen aller Teilnehmer lassen sich direkt testen – einfach und zeitsparend. easySoft-Pro gateweb_90x131_eLFORUM02_2012.indd unterstützt die gesamte Eaton-Steuergerätefamilie easyRelay (easy500, easy700, easy800) sowie das Multifunktionsdisplay MFD-Titan. Die Programmierung erfolgt in Schaltplantechnik. Alle bekannten Funktionen sind Bestandteile der easySoft-Pro, so etwa die komplette Simulation, das 16-Kanal-Oszilloskop oder die Dokumentation des Schaltplans mit Querverweisliste. Für SmartWire-DT wurde easySoft-Pro um den SW-DT-Konfigurator erweitert, welcher den SW-DT-Strang mit allen Teilnehmern erstellt. Eine grosse Zeitersparnis bietet die Funktion «Operanden automatisch zuweisen»: easySoft-Pro erstellt eine Standardbelegung für alle Teilnehmer. Schalter, Kontakte werden auf die Eingänge I17 bis I99 verteilt und Schützspulen, Leuchtmelder auf die Ausgänge Q17 bis Q99. Werteingänge oder Wertausgänge, etwa von Motorschutzschaltern, bilden die bekannten easy800-Merkerbereiche ab (wahlweise Byte, Wort, Doppelwort). Selbstverständlich ist die Zuweisung der Operanden veränderbar oder kann gänzlich manuell erfolgen. Anwender vergeben Operanden-Kommentare auch direkt bei der Konfiguration des SW-DT-Strangs. easySoftPro unterstützt Anwender also bei der Abfolge aller Programmund Inbetriebnahmeschritte gleichwie bei späteren Wartungstätigkeiten von Maschinen oder Anlagen. (mf)

328 X

Info 118 1

10.01.2012 14:17:47 Uhr

Eaton Industries II GmbH Electrical Sector Im Langhag 14, 8307 Effretikon Tel. 052 354 14 14, Fax 052 354 14 88 www.eaton.com effretikonswitzerland@eaton.com

eLFORUM

02 I 2012

Info 119

39


www.swisst.net

power news

Offizielles Bulletin der swissT.net-Sektion ÂŤIndustrielle StromversorgungenÂť

Ausgewählte Mitglieder der swissT.net-Sektion 17 Industrielle Stromversorgungen

175 Watt Stromversorgung auf 2"Ă&#x2014;4"

ESE

Elektronik AG

Effiziente 40 bis 120 Watt Netzteile

< 40â&#x20AC;&#x201C;120 Watt Dauerlast < Kurzschlussfest < Hoher Wirkungsgrad, typisch 85% < Hohe Spitzenbelastung < EN, UL und CSA 60950 zertifiziert < EN 55022 B, 61000-3-2, CE Einsatzgebiete:     !  !  

             

Modell

Ausgang Last max. Last min. Power

Abmessungen

PW-040B1Y05 PW-060B1Y12 PW-060B1Y15 PW-060B1Y19 PW-060B1Y24 PW-060B1Y36 PW-060B1Y48 PW-0120B1Y12P PW-0120B1Y15P PW-0120B1Y18P PW-0120B1Y19P PW-0120B1Y24P

5 Volt 12 Volt 15 Volt 19 Volt 24 Volt 36 Volt 48 Volt 12 Volt 15 Volt 18 Volt 19 Volt 24 Volt

101.6 x 50.8 x 30 mm 101.6 x 50.8 x 30 mm 101.6 x 50.8 x 30 mm Das xist einx 30 Durchbruch in Packungsdichte. SL 101.6 50.8 mm Power bietet eine Stromversorgung mit einer 101.6 x 50.8 x 30 mm Ausgangsleistung 101.6 x 50.8 x 30 mm von 175 Watt an, aufgebaut auf xeinem von L=101,6Ă&#x2014;B=50,8 101.6 50.8 x 30Basisboard mm 127 x 76.2 x 30Die mm Speisung wiegt 210 Gramm. Ă&#x2014;H=33 mm. 127 Einfachausgangsstromversorgung x 76.2 x 30 mm Die wird in 127 x 76.2 x Konfigurationen 30 mm folgenden angeboten: 12 VDC 127 xA, 76.2 30 mm9.3 A, 24 VDC 5.8 A, 48 VDC 2.9 11.7 15xVDC 127 x 76.2 x 30 mm

ESE Elektronik AG Grabenmattenstrasse 11 CH-5608 Stetten Switzerland

8 Amp. 5 Amp. 4 Amp. 3.16 Amp. 2.5 Amp. 1.67 Amp. 1.25 Amp. 10 Amp. 8 Amp. 6.67 Amp. 6.32 Amp. 5 Amp.

0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp.

Netzteile DC-DC Wandler Displayâ&#x20AC;&#x2122;s Leiterplatten

swissT.net-Sektion 17 ÂŤIndustrielle StromversorgungenÂť

40 Watt 60 Watt 60 Watt 60 Watt 60 Watt 60 Watt 60 Watt 120 Watt 120 Watt 120 Watt 120 Watt 120 Watt

A und 56 VDC 2.5 A. Die Stromversorgung wird

Telefon fĂźr +41 alle (0)56 Konfigurationen 610 46 21 mit einer HilfsspanFax +41 (0)56 610 44 91 nung von 12 VDC 0.4 A angeboten, die fĂźr die e-mail info@ese.ch Speisung eines Ventilators dient. Die StromInternet www.ese.ch

versorgung erfßllt alle einschlägigen Normen, was von Wichtigkeit ist fßr alle exportorientierten Anwender. Der Breiteingangsbereich beträgt 90 bis 264 VAC oder 120 bis 370 VDC. Der Einschaltstromstoss ßberschreitet 50 A nicht. Der Ableitstrom ist kleiner 750 uA bei 264 VAC. Der Wirkungsgrad der Speisung wird mit typisch 90% angegeben, was grosse Zuverlässigkeit nach sich zieht, da die Leistungshalbleiter entsprechend kßhl bleiben. 175 Watt Ausgangsleistung erfordern einen Luftstrom von 200 lfm. Ohne diesen Luftstrom kann die Stromversorgung mit 120 Watt belastet wer-

den, was einzigartig ist fĂźr diese Ausgangsleistung. Die Haltezeit der Ausgangsspannung beträgt 16 mSek. Es stehen als Steuersignal Inhibit, AC power fail und DC okay zur VerfĂźgung. Die galvanische Trennung von Eingang zu Ausgang wird mit 4000 VAC angegeben. Der Einsatzbereich der CINT1175-Serie wird mit â&#x20AC;&#x201C;10 °C bis +70 °C angegeben. Bei einer Umgebungstemperatur von +70 °C muss die Ausgangsleistung um 50% reduziert werden. Der AC-DC-Wandler kann problemlos bis 3000 m Ăź.M. eingesetzt werden. Schock- und Vibrationsdaten stehen zur VerfĂźgung. Die Ausgangsspannungen kĂśnnen +/â&#x20AC;&#x201C; 5% adjustiert werden. Der Wandler erfĂźllt auch die Anforderungen fĂźr Energy Star und ErP 2. Es wurden auch ausgedehnte HALT-Tests gemacht, was die Zuverlässigkeit des Wandlers unterstreicht. Auf die Wandler wird eine Produktegarantie von drei Jahren gegeben.

329 X

ALTRAC AG MĂźhlehaldenstrasse 4, 8953 Dietikon Tel. 044 744 61 11, Fax 044 744 61 00 www.altrac.ch, info@altrac.ch

Thomas Fischer Präsident Sektion 17 Industrielle Stromversorgungen thomas.fischer@swisst.net

40

eLFORUM

02 I 2012


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Willkommen in der Zukunft der Kabelverschraubungen AUTOMATION/ termutter. Montage- und Demontagezeiten reduzieren sich um ein VielANTRIEBE faches. Kabelverschraubungen stehen für gewöhnlich nicht im Fokus von Anlagen- und Maschinenbauern. Kein Wunder, hatte sich in den letzten Jahren punkto Neuentwicklungen recht wenig getan. Das ändert sich nun. Der Pionier für Kabelverschraubungen, die Jacob GmbH, IT/ Kernen präsentiert eine Steck-Kabelverschraubung, die nur noch von KOMMUNIKATION einer Schaltschrank- bzw. Gehäuseseite montiert werden muss. Das Montageprinzip der PERFECT-Fix-Steck-Kabelverschraubung ist denkbar einfach: einstecken, einrasten, zudrehen und fertig. Die traditionelle Befestigung mittels einer Kontermutter im Gehäuseinneren entfällt damit komplett. Ein Innengewinde ist nicht mehr erforderlich. Die PERFECT SICHERHEIT Fix eignet sich für Kabeleinführungen in allen Arten von Schaltschränken, im Schaltanlagenbau, in der Gebäudetechnik sowie im Kälte- und Klimaanlagenbau.

330 X Die zum Patent angemeldete Steck-Kabelverschraubung PERFECT Fix ermöglicht die Montage von nur einer Schaltschrankseite ohne Kon-

KATALOGE/ Intrado AG DOKUMENTATIONEN Bösch 35, 6331 Hünenberg Tel. 041 783 89 00, Fax 041 783 89 01 www.intrado.ch, info@intrado.ch FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Ringkern-Transformatoren mit ENEC / C-UL Geringes Gewicht, geringe Leerlaufverluste, kaum Störfelder und das einfache «Handling» sind einige Besonderheiten eines Ringkern-Transformators. Die technischen Möglichkeiten sowie die kundenspezifische Anfertigung wie z.B. beliebige Primär- und Sekundärwicklungen, Litzenanschlüsse, verstärkte Isolation sowie Konfektionierung aller Art von Steckverbindern sind beinahe unbegrenzt. Die Transformatoren weisen die Prüfzeichen ENEC und C-UL auf.

331 X

E-CAD

PG Transformatoren GmbH Glattalstrasse 505, 8153 Rümlang Tel. 044 817 31 51, Fax 044 817 34 74 www.pgtrafo.ch, info@pgtrafo.ch

Beckhoff-ET-Busklemmen für extreme Klimazonen Das Beckhoff-Busklemmensystem hat sich seit vielen Jahren bei Anwendungen in der Maschinen- oder Gebäudeautomatisierung bewährt, für die ein Temperaturbereich von 0 bis 55 °C ausreichend ist. Mit der Erweiterung des Betriebstemperaturbereiches ausgewählter Standardbusklemmen und -koppler auf –20 bis +60 °C sind diese nun auch für Anwendungen im Outdoor-Segment geeignet. Häufige Anwendungsfelder finden sich z.B. im Bereich alternativer Energien, wie Windkraft- und Solaranlagen oder Gezeitenkraftwerke, die teilweise unter extremen klimatischen Bedingungen betriebsbereit sein müssen. Die Auswahl der für den erweiterten Temperaturbereich spezifizierten I/O-Klemmen deckt die gängigsten Anwendungsgebiete und ein breites Spektrum an Signalarten ab. Die Komponenten für den erweiterten Temperaturbereich sind zum selben Preis wie die Standard-Busklemmen verfügbar. Mit dem Einsatz der ET-Busklemmen kann der Anwender evtl. sogar die Mehrkosten für Heizung und Klimatisierung seiner Steuerungsplattform einsparen. Auch die Embedded-PCs der Serie CX5000 sind für den erweiterten Temperaturbereich ausgelegt. Mit der Erweiterung des Betriebstemperaturbereiches ausgewählter Standard-Busklemmen und -Koppler auf –20 bis +60 °C unterstützt Beckhoff Anwendungen in extremen Klimazonen. Die Lagertemperatur der ET-Busklemmen (Extended Temperature) ist auf –40 bis +85 °C spezifiziert.

eLFORUM

02 I 2012

332 X

Beckhoff Automation AG Rheinweg 9, 8200 Schaffhausen Tel. 052 633 40 40, Fax 052 633 40 55 www.beckhoff.ch, info@beckhoff.ch 41


IT/ KOMMUNIKATION

KALT, KÄLTER, ... HEISS, HEISSER, ... WIR KÖNNEN MEHR ALS NUR LAUWARM

SICHERHEIT

Ha-VIS-preLink-Aufputz-Box für Montage an Wänden und Pfeilern HARTING Ha-VIS preLink bietet ideale VerkaKATALOGE/ belungslösungen für den Aufbau von DatenDOKUMENTATIONEN netzwerken in Industrie- und Zweckgebäuden. Eine robuste Industriedose in IP20/30 für die Montage an Wänden und Pfeilern vervollständigt jetzt das Portfolio. Auch eine FACHBEDARF/ LAST MINUTE Montage auf Hutschienen nach DIN EN 60715 ist mit der neuen Ha-VIS-preLink-AP-Box möglich. Sie besteht nur aus zwei Gehäuseteilen und den preLink-RJ45- HIFF-Modulen. Die AP-Box ist vormontiert und lässt sich mit wenigen Handgriffen installieren. Kabel können wahlweise von oben oder unten eingeführt werden. Die beiden RJ45 Ports sind 333 X Harting AG mit Schrägauslass versehen und können beIndustriestrasse 26, 8604 Volketswil schriftet werden. Tel. 044 908 20 60, Fax 044 908 20 69 www.HARTING.com ch.zh@HARTING.com E-CAD

Witterungsbeständige Panel-PCs für extreme Temperaturen

+75 °C bis –40 °C Industrial Ethernet für den Einsatz unter extremen Temperaturbedingungen

ww w. w ei dm u ell e r. c om

Robust – Zuverlässig im e r w e i t e r t e n Te m p e r a t u r b e r e i c h von –40 °C bis +75 °C Flexibel – Managed und unmanaged Switches, Medienkonverter, Seriell-/EthernetKonverter, Industrial Wireless Weltweit einsetzbar – Internationale Zulassungen ATEX, UL, Class I, Div. 2, DNV und GL

Phoenix Contact erweitert die Panel-PCs der VMT-3000-Serie um einen Panel-PC mit 10,4" in Schutzart IP65 mit hochauflösendem LED-Display. Das Display wurde speziell für den Einsatz im rauen industriellen Umfeld entwickelt und besitzt eine Auflösung von 1024×768 Pixel. Die Panel-PCs zeichnen sich durch ein formschönes Gehäuse aus solidem Aluminiumdruckguss aus. Durch das rundum nach Schutzart IP65 staubgeschützte und wasserfeste Gehäuse sind die Panels witterungsbeständig sowie unempfindlich gegen Feuchtigkeit. Zudem können die Geräte in extremen Temperaturbereichen von –20 bis +55 °C eingesetzt werden, was den Einsatz im Outdoor-Bereich oder in Kühlanlagen er-

möglicht. Für das Arbeiten bei direkter Sonneneinstrahlung können sie optional mit einem «sunlight readable»Display ausgestattet werden. Mit der Intel-Atom-Plattform, einer Kombination aus hochintegriertem Chipsatz und Strom sparendem Prozessor, sind die Panels besonders energieeffizient. Der Atom-Prozessor wird wahlweise mit einer Frequenz von 1,1 oder 1,6 GHz getaktet und hat einen Thermal Design Power (TDP) von 2,5 W. Der geringere Stromverbrauch macht sich auch in der Abwärme bemerkbar. Das Gerät braucht keinen Lüfter. Dem Anwender steht damit ein vollwertiger Industrie-PC mit industrietauglichem Touch-Display und allen relevanten Schnittstellen zur Verfügung, der auch in rauen Industrieumgebungen über mehrere Jahre energieeffizient als Bedieneinheit für den maschinennahen Einsatz oder im Outdoor-Bereich verwendet werden kann.

334 X

PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch infoswiss@phoenixcontact.com

Elektronik – Made by Weidmüller

Y Info 120 42

eLFORUM

02 I 2012


IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

10-Gigabit-Ethernet: Zukunftssicherheit mit dem Standard CAT6A

Zuverlässige PV-Installation

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Die neuen CAT6A-Steckverbinder von Phoenix Contact mit den integrierten Schnellanschlusstechniken Quickon und Piercecon bieten E-CAD eine sichere Datenübertragungsrate von 10 Gigabit pro Sekunde, konform zum Ethernet-Standard CAT6A. Sie sorgen für einen sicheren und schnellen Anschluss vor Ort und erfüllen hohe technische Anforderungen. Mit den 10-Gigabit-Komponenten von Phoenix Contact steht eine Technologie zur Verfügung, die hohe Leistungsfähigkeit und Zukunftssicherheit verbindet. Die neue Codierung der M12-Steckverbinder mit Piercecon-Anschluss verhindert ein Fehlstecken zu bestehenden M12-Lösungen. Bei der Schnellanschlusstechnik Quickon bleibt das Steckgesicht gleich zu dem handelsüblichen RJ45-Steckverbinder. Der Anschluss dieser frei konfektionierbaren Steckverbinder erfolgt ohne spezielles Werkzeug. Das umfangreiche CAT6A-Produktprogramm beinhaltet M12- und RJ45-Steckverbinder für die Kabel- und Geräteseite. Diese sind in Schutzgraden IP20 für Office-Anwendung und hohen Schutzgraden IP6X für den industriellen Einsatz erhältlich. Die fertig konfektionierten Kabel in verschiedenen Ausführungen stehen auch zur Verfügung. Zu beachten ist hier der Unterschied zwischen den am Markt befindlichen Komponenten CAT6A und CAT6A. Nur wenn mit CAT6A-Komponenten ein 10-Gigabit-Netzwerk aufgebaut wird, entsteht ein sicherer und qualitativ hochwertiger Übertragungskanal.

335 X

Der feldkonfektionierbare SUNCLIX-Steckverbinder ermöglicht einen einfachen und schnellen Vor-Ort-Anschluss der Leiter ohne Spezialwerkzeug. Mit Diodenklemmen lassen sich mehrere Strings einzeln absichern und komfortabel zusammenführen. Damit erreichen Sie auch bei wechselnden Umweltbedingungen eine durchgehend sichere Installation.

PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22, 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch, infoswiss@phoenixcontact.com

Mehr Informationen unter Telefon 052 354 55 55 oder www.phoenixcontact.ch

Info 121 Z

eLFORUM

02 I 2012

© PHOENIX CONTACT 2011


KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Komponenten für die Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen Die amelec Electronic GmbH hat einen neuen Katalog mit Kondensatoren für die Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen veröffentlicht. Die in diesem Katalog beschriebenen Kondensatoren sind speziell geeignete Leistungs- und Zwischenkreis-Kondensatoren. Die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen nimmt weltweit zu. Windund Solar-Energie sind dabei Schlüsseltechnologien. Mit der zunehmenden Nachfrage nach erneuerbarer Energie wächst auch

der Bedarf an speziellen Bauteilen, welche die hohen Anforderungen erfüllen können. Moderne Leistungselektronik muss eine Lebensdauer von mindestens 20 Jahren unter rauen Umweltbedingungen erreichen. Hohe Umgebungstemperaturen und Schwingungen, wie sie typischerweise in Windturbinen-Gondeln auftreten, bedeuten Dauerstress für die verwendeten Bauteile. Hauptsächlich werden in der Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen Zwischenkreis- und Leistungs-Kondensatoren verwendet. Im neuen Katalog sind geeignete Kondensatoren übersichtlich verzeichnet E-CAD und mit Vergleichsdaten ausgestattet. Der Katalog und weiterführende technische Datenblätter können kostenlos bei amelec angefordert oder als PDF-Version direkt von der Webseite heruntergeladen werden.

336 X

amelec Electronic GmbH Brunnwiesenstrasse 6A Postfach 165, 8157 Dielsdorf Tel. 41 044 862 00 62, Fax 044 862 00 63 www.amelec.ch, info@amelec.ch

Neues Buch: STEP-5-Crashkurs STEP 5 ist nach wie vor eine wichtige SPS-Programmiersprache in Europa. Die Kenntnis dieser Sprache ist für jeden, der sich mit Elektro-, Steuerungs- und Automatisierungstechnik in Bestandsanlagen beschäftigt, von grossem Vorteil. Das Buch vermittelt neben STEP 5 auch den praktischen Umgang mit einem SIEMENS-Automatisierungsgerät. Mit der beigefügten Software WinSPS können die Beispiele des Buches programmiert und simuliert werden. Durch die Kombination von Theorie und Praxis kann das Erlernte schnell vertieft und der Lernerfolg zusätzlich gesteigert werden. Das informative Werk von M. Habermann und T. Weiss richtet sich sowohl an Einsteiger, die sich in die Sprache STEP 5 einarbeiten wollen, als auch an Fortgeschrittene, welche die Materie vertiefen möchten, und ist damit für Facharbeiter, Techniker und Meister der Bereiche Elektrotechnik und Maschinenbau gleichermassen gut geeignet. 5. durchgesehene Auflage 2011, 331 Seiten, mit CD-ROM, ISBN 978-3-8007-33156, 38.– EUR. www.vde-verlag.de

Neues Buch: Planung elektrischer Anlagen Elektrofachplaner sind das Bindeglied zwischen Bauherr und Elektroinstallateur. Sie planen die Anlagen und sind damit auch für die notwendigen Berechnungen zuständig, auf deren Grundlage häufig Investitionsentscheidungen getroffen werden. Der Leser wird in die Handhabung von Formeln und Tabellen für die fachplanerischen Arbeiten eingeführt. Praxisnah werden die Ausarbeitung von Honorarangeboten, die Aufstellung von Kostenschätzungen und die planerische Ausarbeitung nach Leistungsphasen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI 08/2009) erklärt und Fragen, die bei der planerischen und bauleitenden Bearbeitung von Objekten auftauchen, beantwortet. Für jeden Fachplaner, ob Elektromeister oder Planungsingenieur, bietet dieses Buch von K. Schauer gemäss HOAI eine systematische Einführung in die Planung elektrotechnischer Anlagen. 3. völlig neu bearbeitete Auflage 2011, 302 Seiten, ISBN 978-3-8007-3413-9, 36.– EUR. www.vde-verlag.de 44

eLFORUM

02 I 2012


FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Die vorschriftsmässige Elektroinstallation Buchneuerscheinung für Wohnungsbau, Gewerbe und Industrie. Von A. Hösl/R. Ayx/H.-W. Busch. Das nun schon seit einem halben Jahrhundert bewährte Standardwerk für alle Elektroinstallateure ist ein unverzichtbares Handbuch für die sichere und normgerechte Elektroinstallation. E-CADEs umfasst den gesamten Bereich der elektrischen Installations- und Anlagentechnik. Spezielle Problembeschreibungen, Anwendungen und Beispiele aus der Praxis machen dieses Buch so anschaulich. Hilfreich ist auch der Anhang mit wichtigen Informationen zum direkten Nachschlagen. Die zahlreichen Veränderungen im VDE-Vorschriftenwerk bilden die Grundlage der Überarbeitung für die 20. Auflage. Dieses Werk ist ein Muss für alle, die sich mit der praktischen und normgerechten Elektroinstallation befassen und einen nützlichen Ratgeber benötigen. 20. völlig neu bearb. Auflage 2011, XXVII, 1003 Seiten, ISBN 978-3-8007-3237-1, 45,90 EUR. www.vde-verlag.de

Optisch klare Vergussmasse für LED-Module Electrolube entwickelte mit der Silikon-Vergussmasse SC3001 ein Produkt für die spezifischen Bedürfnisse der LED-Beleuchtungsindustrie. Optisch absolut klar und thermisch belastbar, bleibt das ausgehärtete Produkt elastisch und schützt die vergossenen Module gegen mechanische und dynamische Belastung.

337 X

Produktionstechnik, die Ihre Arbeit erleichtert

Simpex Electronic AG Binzackerstrasse 33, 8622 Wetzikon Tel. 044 931 10 30, Fax 044 931 10 31 www.simpex.ch, contact@simpex.ch

Neuer intelligenter Lötkolben mit 65 Watt von Weller Maximale Performance bei minimalen Betriebskosten

eLFORUM

02 I 2012

338 X

Bedeutende Marken und umfassende Dienstleistungen aus einer Hand. Entscheiden Sie sich für einen Partner, der konsequent auf Qualität, innovative Technologie-Partner, umfassenden Service, kundenorientierte Beratung und individuelle Zusatzleistungen setzt.

Simpex Electronic AG Binzackerstrasse 33, 8622 Wetzikon Tel. 044 931 10 30, Fax 044 931 10 31 www.simpex.ch, contact@simpex.ch

Info 122 Z

amakom.ch

Mit dem neuen intelligenten Lötwerkzeug WXP 65 von Weller wird eine optimale Performance bei nur 65 Watt Maximalleistung erreicht. Es ist somit DAS geeignete Werkzeug für feine Lötarbeiten mit erhöhtem Wärmebedarf. Der Lötkolben WXP 65 ist perfekt, um die Löt-Folgekosten so gering wie möglich zu halten, denn die neuen XNT-Lötspitzen mit «Fast Response»-Technologie sind zu einem fairen Preis erhältlich. Der neue Lötkolben WXP 65 eignet sich ideal für feine Lötarbeiten an LED-Backplanes, Solar-Applikationen und Mikrolötstellen. Dieser ergonomisch geformte Lötkolben liegt sehr gut in der

Hand und ist einfach in der Bedienung. Durch den optimal platzierten Sensor (Fast Response Technology) und die Verwendung einer massearmen Lötspitze ist der neue WXP 65 mit weniger Leistung so effizient wie ein herkömmlicher 80-Watt-Kolben. Die Speicherung der Regelparameter im Kolben ermöglicht ein höchst produktives und energieeffizientes Arbeiten. Ein Nutzungssensor im Griff schaltet den Kolben bei Nichtbenutzung in den Stand-by- bzw. Auto-off-Modus. Die dadurch eingesparte Energie von rund 32 kWh jährlich entspricht etwa dem jährlichen Energieverbrauch eines Flachbildschirmfernsehers bei Betrieb von 1,5 Std. am Tag. Praktisch: Ein Ringlicht am Lötkolben zeigt auf den ersten Blick an, in welchem Status sich der Kolben befindet. Leuchtet das Licht blau, hat der Kolben seine Arbeitstemperatur erreicht. Ein blinkendes Licht zeigt an, dass der Lötkolben momentan aufheizt. Die neue Lötspitzen-Reihe sorgt für eine optimale Perfomance mit verbesserter Wärmeübertragung und schneller Reaktionszeit. Und das Beste: Aufgrund der fairen Lötspitzenpreise werden die Folgekosten so gering wie möglich gehalten.

www.simpex.ch


Inserentenverzeichnis

Impressum

Accutron AG, Bassersdorf ...................................... 19

FORUM

swissT.net, Volketswil .............................................. 40

10. Jahrgang

Fachzeitschrift fĂźr Elektronik und Elektrotechnik

amelec Electronic GmbH, Dielsdorf ....................... 39

TRACO Electronic AG, ZĂźrich.................................. 46

Astrel AG, Pfäffikon ............................................ 19, 21

vib-Systems AG, Steffisburg ..................................... 1

Computer Controls AG, Otelfingen ......................... 33

Vibratec AG, Mellingen ........................................US.3

Demelectric AG, Geroldswil ...................................... 3

WeidmĂźller Schweiz AG, Neuhausen a. Rhf. ....... 42

Elko-Systeme AG, Magden...................................... 21

ZĂźblin M. AG, Wallisellen ........................................ 25

Finder Schweiz AG, Dielsdorf ................................. 31

Zumtobel Licht AG, ZĂźrich ...................................US.2

gateweb GmbH, BrĂźttisellen ................................... 39 icotek (swiss) AG, Thal............................................. 37

Herausgeber LZ Fachverlag AG

eL FORUM

Sihlbruggstrasse 105a CH-6341 Baar Telefon Fax Internet

+41 (0)41 767 79 03 +41 (0)41 767 79 11 www.elforum.ch

Verlagsleitung

Renate Kucher (Geschäftsleitung/Verlagsleiterin) Telefon +41 (0)41 767 79 03 E-Mail renate.kucher@lzmedien.ch

Anzeigenverkauf

MESATEC technische Produkte AG, Steinhausen ...35

Beilage eingeklebt:

MPI Distribution AG, Baden-Dättwil ...................... 27

Feller AG, Horgen .................................................16/17

PHOENIX CONTACT AG, Tagelswangen ............... 43

Bernhard Wettstein Telefon E-Mail

+41 (0)56 491 02 91 bernhard.wettstein@elforum.ch

Redaktion

PowerParts AG, Mägenwil ........................................ 5

Markus Frutig (mf) Telefon E-Mail Claudio Fenner (cf) E-Mail

Schärer + Kunz AG, Zßrich ........................................ 2

Technische Leitung

Phoenix Mecano AG, Stein am Rhein .......Titelseite

Simpex Electronic AG, Wetzikon ............................ 45

Gisela Ineichen E-Mail

Spectra Schweiz AG, Egg b. ZĂźrich ....................... 15

Administration

Chefredaktor +41 (0)41 767 79 07 markus.frutig@elforum.ch Redaktionsassistent claudio.fenner@elforum.ch

gisela.ineichen@beagdruck.ch

Roland Huber Telefon E-Mail

+41 (0)41 767 79 03 roland.huber@lzmedien.ch

Abonnemente Telefon E-Mail

+41 (0)41 767 79 10 info@lzfachverlag.ch

Abonnentenpreise CHF 39.â&#x20AC;&#x201C; CHF 58.â&#x20AC;&#x201C; CHF 80.â&#x20AC;&#x201C;

Inland Europa Ă&#x153;bersee

Druck

12 x jährlich Multicolor Print AG CH-6341 Baar

ISSN 1660-5500

Š 2012 by LZ Fachverlag AG

' ' '$$' $#%&&%&#" '%''&#&#%%''%"&''$$'%

Leistungsstarke DC/DC-Konverter robust, kompakt und effizient TEP 75WI / TEP 100: 75 und 100 Watt bis 60 °C mit KonvektionskĂźhlung > Sehr hoher Wirkungsgrad bis 93 % > Grundfläche fĂźr Platinenmontage nur 61 mm x 58 mm > Montage-Adapter mit SchraubklemmenanschlĂźssen und optionalem EMI-Eingangsfilter > TEP 75WI Serie: 4:1 Eingang (9 â&#x20AC;&#x201C;36, 18 â&#x20AC;&#x201C;75 VDC) > TEP 100 Serie: 2:1 Eingang (9 â&#x20AC;&#x201C;18, 18 â&#x20AC;&#x201C;36, 36 â&#x20AC;&#x201C;75 VDC) > HĂśchste Zuverlässigkeit in der Prozessautomation oder im Bahnbereich > Ausgangsspannungen: 3.3, 5, 12, 15, 24, 28 und 48 VDC > 3 Jahre Produktgarantie www.tracopower.com

                 

Info 123


April-Schwerpunkt:

Industrieautomation/Wireless/RFID FORUM

4/2012

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Redaktionsschluss: 09.3.12 Inseraten-Annahmeschluss: 15.3.12 Erscheinungsdatum: 12.4.12 Reservieren Sie sich heute schon Ihre Werbefläche im eL FORUM 4/2012 bei Bernhard Wettstein bernhard.wettstein@elforum.ch Telefon +41 (0)56 491 02 91

Smarte Bande vom Print zum Web auf Shortcut – dem exklusiven Online-Tool für Zeitungen und Zeitschriften ! Den Inhalt von eLFORUM mit dem Smartphone verwalten. ! Artikel und Inserate kopieren und per E-Mail, Facebook und Twitter weiterempfehlen. ! Digitale Kopien im eigenen Online-Archiv verwalten. Shortcut ist eine Entwicklung der Schweizer Firma Kooaba und ist als kostenloses App für das iPhone und Android-Smartphones erhältlich unter: http://www.kooaba.com/shortcut


Schnell, einfach und praktisch: Unterlagen per Fax anfordern! Interessieren Sie sich für ein Produkt in dieser Ausgabe? Jedem Inserat und jeder Produktinformation ist eine Info-Nummer zugeteilt. Tragen Sie die Info-Nummer ein und faxen Sie diese Seite an: 041 767 79 11 (Absender nicht vergessen!), oder über www.elforum.ch (Link Service/Leserdienst anklicken). Ich interessiere mich für folgende Produkte: (nur gültig für die Ausgabe 02/2012!)

Ann_d

omov

M RU

ea_A4

_D_pro:Lay

4 NR.

out 1

27/01

/10 11:25

Page1

FO

eL FOR

r t fü

rif itsch

Elek

6

UM

und

nik

tro Elek

k

chni

trote

domo Nichts vea tebis einfac her als das

NR.

ze

eL FOR

ter Gröss n auf . Nutze m Raum te kleins 11

ärz

r.

N

3

M

Nr. 6 Juni

UM

Fach

: . toren Preis chmo ent, tiefer n-Fla maxo Drehmom s Hohe

Faxantwort

2011

April Nr. 4

20

Fach

zeits

. 2273 s sein. AGO os Die W in kann gr .ch 2273 So kle wago www.

M

U R

motor

3

F

157

le

d

E

157 800

n

ik

u

R.

N

M

trote

chnik

uchten







pla X Dis X Sy

ze

RU

FO

eL

Elek

LED Le

sorg

mver

Stro

onik/

elektr ungs

und

h

c

a

F

tronik

ung

Leist

nkt:

Elek

514

pu steme onik MI-Sy elektr Ex-H r Mikro ys für in de tion ntegra stemi

X Sc

r

h

c

its

214

hwer

E

t fü r

814

800 414

314

n

o tr

le

r

157 800

k

sen präzi hoch auch aber ter von t, r steht skraf nde Anbie n moto Innovation uns: maxo eit führe tät, n Sie weltw 500 Watt. ste Quali etz. Teste bis r ist der , höch ebsn n moto Systemen ngen Vertri maxo che Lösu weltweites ben und n Antrie enspezifis und ein t maxo e Preis m für kund In nur Nicht en biete ltniss tor.co Watt. en etitive wenig verhä 0.2 bis 90 komp onmo en Schri die Konfi enlos Platz .max tten geling www nzten bis 90 mm, n der bürst und der Die ausgeguration ng begre einer 9.2 t Ihnen truktio roklüge Hage gen mit Lösung: Ø r Elekt he KonsAuch die Leistu lte Softw tebis Visua r-Serv ndun rierte ale einfac n. lisieru er oder are, erstellt Für Anwer die optim rm und die überzeuge toren mit integ dem Basisob mit einem ng. autom Visua flat motoflache Baufowerden Sie n-Flachmo Softw lisieru atisch eine n are-K maxo die gewü ngsoberfläc anspr otore nur die it, echen . gibt es lachm de und die nschte Gebä he. Sie DC-F weise Getrieben müss10 13:42 . Wahl und udest en nur Preis Sie die KNX Daten dern ruktu07.01. zuord Oberf r aufba nik, Enco nen. Natür läche Überz uen nacht eugen lich räglich Sie sich [[ individ können [ selbs  ,QIR ualisie t. ,QIR ren.

ift

157 800

o tr

k

O

g wird. es en Wenn

flat maxon

h

c

te

chrif

157 800

ik

n

2011

FOR UM

www .hager-t

ehalit.c

X Sc

h ,QIR

X Lic



8  dd LQGG x297.in ODJB P_210 XPVFK

hwerp

unkt:

Be

leuch ht an, tung Koste / LEDn run Tech ter besser nolog te Ene ie rgiebila nz

X Ver

20

aik

7LWHOVHLW

H

LQGG

lt



vo

& 5( JW IRO

oto

h

on

kt:

un

erp

hw

X



Sc 

X

le

oo

fc

au

tte

la

rp

ite

Le

n







LE

He

 



IR

,Q

e

iss

Ds

n

/P

ati

m

uto

ea

ud

Ge

Werden Sie Abonnent

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Mit einem Abonnement der Fachzeitschrift eLFORUM sind Sie auf dem neuesten Stand der Elektronik und Elektrotechnik. Ja, ich abonniere eLFORUM (12 Ausgaben) zum Preis von CHF 39.– (inkl. MwSt.) für die Schweiz ˆ CHF 58.– für Europa und CHF 80.– für übrige Länder.

oder Kennziffer 500 eintragen und faxen an: LZ Fachverlag AG, eLFORUM, Sihlbruggstrasse 105a, CH-6341 Baar, Fax Nr. 041 767 79 11, E-Mail: info@elforum.ch Firma/Funktion Name Vorname Strasse PLZ/Ort E-Mail eLFORUM

02 I 2012

48


Technische Daten finden Sie auf

www.vibratec.ch Vielfalt.

Info 401

Info 402

Info 403

Info 404

Info 405

Info 406

Reduzierte Montagezeit Plug&Play – Tragschiene montieren, TECTON LED einklicken, fertig.

4 Optiken Optimierte horizontale und vertikale Beleuchtungsstärken für die verschiedenen Anforderungen.

Volle Flexibilität TECTON LED ist 100% kompatibel mit dem gesamten TECTON Produktportfolio.

TECTON LED Das neue Lichtband TECTON LED überzeugt mit hoher Lichtausbeute, bester Lichtqualität und noch kürzerer Montagezeit: Lichtbalken, Reflektor und Leuchtmittel sind jetzt in einem Produkt kombiniert. Als perfekter T16 und T26 Ersatz wird TECTON LED zum optimalen Partner für Sanierungsprojekte Zumtobel. Das Licht. zumtobel.ch

Design: Billings Jackson Design

Info 101


NR. 2 | 2012

Nr. 2 Februar 2012

Multicolor Print ist Ihr Spezialist für gedruckte und elektronische Kommunikation. Wir garantieren Ihnen kompetente Beratung, brillante Druckqualität, absolute Termintreue – und das zu angemessenen Preisen. Als führendes Schweizer Druckunternehmen übernehmen wir Verantwortung. Ökologie und Nachhaltigkeit sind uns wichtig. Es ist unser Ziel, unseren CO2-Ausstoss laufend zu verringern und die unvermeidbaren CO2-Emissionen zu neutralisieren. Umweltgerechte Produktion ohne Qualitätskompromisse. ISO 14001 bestätigt unser umweltbewusstes Management, die FSC-Zertifizierung beurkundet das ökologisch produzierte Papier und die «lachende Welt» von ClimatePartner beglaubigt die klimaneutrale Produktion. Dies ist unser Ausdruck für ein nachhaltiges Engagement.

DIE KÖNNEN DAS.

www.elforum.ch

eL FORUM

Mehr als gut drucken: unser nachhaltiger Umgang mit Ressourcen.

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

X Schwerpunkt: Netzwerke/Embedded

Wann drucken Sie klimaneutral?

X Bitte an Bo(a)rd!

Multicolor Print AG | Sihlbruggstrasse 105a | 6341 Baar | Telefon 041 767 76 76 | info@multicolorprint.ch | www.multicolorprint.ch | Ein Unternehmen der

X Kleines Gerät – grosse Leistung

eLFORUM_2012_02  

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik