Page 1

7.August 2009 Nr. 8 August 2009

FORUM Fachzeitschrift fĂźr Elektronik und Elektrotechnik

HFNFJOTBN [VN&SGPMH b expo Dreidimensionale Kommunikation

go. Advanced Industrial Products and Systems

Halle 2.1 - Stand B60

automation technology

u Schwerpunkt: Messen ineltec/go automation u

Auto-Riesen im Rampenlicht – Solina Leuchten sorgen fßr Brillanz

u

Robuste Gehäuse fßr Industrie, Tunnel- und Strassenbau


Zusätzliche Einnahmequelle und Zeitersparnis Sie arbeiten als Kontrolleur an elektrischen Anlagen und prüfen Installationen? Suchen Sie schlechte Anschlussstellen und Klemmverbindungen, oder überlastete Schützenspulen? Dies alles braucht Zeit! Haben Sie auch schon die Thermografie ins Auge gefasst? Innovative Kontrolleure setzen heute schon Fluke Wärmebildkameras ein, sparen Zeit und eröffnen sich diese neue Einnahmequelle. Wann steigen Sie ein? Fluke TI Wärmebildkameras - TopTechnologie zum erschwinglichen Preis und inkl. Ausbildung! Fordern Sie jetzt eine Vorort-Demo an!

Recom Electronic AG Samstagernstrasse 45 CH-8832 Wollerau

www.recom.ch

Fluke. Damit Ihre Welt intakt bleibt.®

mo bei Live De n der a Recom 009! 2 Ineltec

Kontrolleur-Profis verdienen Geld mit Thermografie! Info 101

1. - 4. September 2009 Halle 1.0, Stand A22


I NH ALT SONDERSCHAU

u 8 EDITORIAL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

u

INELTEC 2009

FIRMENNEWS/VERANSTALTUNGEN › Geschäftsübernahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 › Intelligentes Wohnen – Sonderschau . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 › Die Projektteams von darwin21 sind auf der Zielgeraden – Die Pace ist hoch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 › 140 Jahre im Dienste der Sicherheit von Mensch und Umwelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12 › KNX-Ausbildungspanel für die Grundausbildung . . . . . . . . .14 › Elektrogewerbe überzeugt erneut mit Spitzenergebnis . . . .16

u 26

TOPSTORY › Messen ineltec.infrastructure technology & go.automation

u u u

go 2009 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 ELEKTROINSTALLATIONEN/ENERGIE › Auto-Riesen im Rampenlicht – Solina Leuchten sorgen für Brillanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 › Messehalle 2 mit neuem Nervensystem – smarte Erneuerung der Gebäudeautomation . . . . . . . . . . . 58 › RED CAD Pro: Ausgeklügelte Branchenlösung für Elektroinstallateure . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

u 46

GO 2009

ineltec 2009. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

u

MESSTECHNIK/SENSORIK › Grössere Schaltabstände bei kapazitiven Sensoren: Füllstandsmessung mit erweitertem Anwendungsspektrum 63

u

INDUSTRIAL IT › Das neue BARTEC Remote I/O System «ANTARES» . . . . . 70

AUTO-RIESEN IM RAMPENLICHT

u 56

u

KOMPONENTEN › Robuste Gehäuse für Industrie, Tunnel- und Strassenbau . 76

SYSTEM «ANTARES»

u

SICHERHEIT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80

u

AUTOMATION/ANTRIEB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83

u

FACHBEDARF/LAST MINUTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84

u

KATALOGE/DOKUMENTATIONEN . . . . . . . . . . . . . . 85

u 70

TITEL SEITE SIMPEX ELECTRONIC AG u 4 –5

eL FORUM

08 I 2009

1


1SFTFOUJOH1BSUOFS

)PTUJOH1BSUOFS

1BUSPOBU swiss technology network

4VQQMZJOH1BSUOFS

4VQQPSUFS

5FBNT

8JSNPUJWJFSFO +VOH*OOPWBUPSFO

#BCFM

#JH#PTT

)PDITDIVMF-V[FSO° 5FDIOJL"SDIJUFLUVS

4614*

1IPFOJY$POUBDU"(

45&..&3*."(*/("(

#BDDIVT

#JMMZ#PZ

&DPMFEµJOHnOJFVSTFU EµBSDIJUFDUFTEF'SJCPVSH )PDITDIVMFGS5FDIOJLVOE "SDIJUFLUVS'SFJCVSH

"7*- ##; 8JCJMFB

4BJB#VSHFTT$POUSPMT"( #BKB[[P

*OEFS/BDIXVDITGzSEFSVOHT #FXFHVOHEBSXJOFSIBMUFO CFHBCUFKVOHF7PSEFOLFS (FMFHFOIFJU JISF,SFBUJWJUjU TDIPOIFVUF[VCFXFJTFO

#FSOFS'BDIIPDITDIVMF 5FDIOJLVOE*OGPSNBUJL #FDLIPGG"VUPNBUJPO"( #BMCP )'5CJFM° )zIFSF'BDITDIVMF GS5FDIOJL#JFM 4JFNFOT4DIXFJ["( #BMV #FSVGTBLBEFNJF,BSMTSVIF &OESFTT )BVTFS'MPXUFD"( #FO)VS (FXFSCMJDIJOEVTUSJFMMF #&36'4'"$)4$)6-&-*&45"-

XXXEBSXJODI

,6,"3PCPUFS4DIXFJ["(

8FJENMMFS4DIXFJ["( # PEP )zIFSF'BDITDIVMFGS 5FDIOJLEFT,BOUPOT 4PMPUIVSO)'540 %JTUSFMFD°#FSFJDIEFS %jUXZMFS4DIXFJ["( #PSFY )43°)PDITDIVMFGS5FDIOJL 3BQQFSTXJM *." #PTDI3FYSPUI4DIXFJ["( #SVDF ')/8'BDIIPDITDIVMF /PSEXFTUTDIXFJ[ *OTUJUVU GS"VUPNBUJPO 4JDL"( #VTUFS

&OESFTT )BVTFS'MPXUFD"(

')/8'BDIIPDITDIVMF /PSEXFTUTDIXFJ[ *OTUJUVU GS"VUPNBUJPO

#FSOJ

JGNFMFDUSPOJDBH

.488JOUFSUIVS 4.$1OFVNBUJL"(

&JOF1SPEVLUPOWPOXXXFJOTDI


 

 

     

EDI TOR IAL u

   

      

 

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM DIALOG MIT DER TECHNOLOGIE AN DER INELTEC UND GO VOM 1. BIS 4. SEPTEMBER 2009

Wir freuen uns, Sie 2009 als Besucher/in der wichtigsten Branchenevents im Bereich Gebäudetechnologie und Infrastruktur (ineltec) sowie der industriellen Automation und Elektronik (go) in der Schweiz begrĂźssen zu dĂźrfen. Vom 1. bis 4. September präsentieren rund 450 Aussteller ihre Kompetenzen in den verschiedenen Angebotsschwerpunkten in den Hallen 1 und 2 der Messe Basel. Die seit Monaten vielfach zitierte Finanz- und Wirtschaftskrise stellt dieses Jahr ganz besondere Herausforderungen an uns alle. Diese zu meistern, betrachten wir als eine der wichtigsten Aufgaben. Wir setzen alles daran, um Ihnen eine wertvolle und efďŹ ziente Informations- und Gesprächsplattform zu bieten und sind Ăźberzeugt, dass man sich gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Ăźber potentielle Lieferanten und neue LĂśsungen informieren muss. Stellen Sie jetzt die Weichen fĂźr die Zeit nach der Krise. Genau fĂźr diese Zielsetzungen eignet sich natĂźrlich ein Besuch an unseren Messen sehr gut. Denn nirgendwo sonst erhalten Sie einen so schnellen Ăœberblick Ăźber die Trends der Branche und kĂśnnen den direkten und persĂśnlichen Dialog mit Ihren Marktpartnern fĂźhren. Damit Sie sich bereits im Vorfeld der ineltec und go auf Ihren Besuch vorbereiten kĂśnnen, stehen Ihnen ab sofort unsere neuen Online-Plattformen ÂŤineltec24Âť resp. ÂŤgo24Âť zur VerfĂźgung. Auf einfache Weise kĂśnnen Sie online mit Lieferanten in Kontakt treten – und vermehrt auch Trends Ăźber die Plattformen beobachten und das 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr! Informieren Sie sich jetzt Ăźber die Aussteller und Produkte und nutzen Sie unsere Branchenplattformen. Mit Hilfe der Aussteller-, Produkt-, Neuheiten- und Markenverzeichnisse kĂśnnen Sie ab Anfang August auch Ihre individuelle Messetour zusammenstellen. www.ineltec.ch, UntermenĂź ineltec24 www.go-automation.ch, UntermenĂź go24

 

   

 

  

   

Ich wßnsche Ihnen erfolgreiche Geschäfte und freue mich, einige von Ihnen an der ineltec/go begrßssen zu dßrfen. Mit freundlichen Grßssen CWhYki>Wf_] C[ii[b[_j[h_d[bj[YkdZ]e

Info 102 w

eL FORUM

08 I 2009

             !    "" # $ % &



                  


ZUR TITELSEITE

ALLE LEISTUNGEN AUS EINER HAND AN DER GO AUTOMATION 2009 u

=VaaZ'#&HiVcY7+%

Zahlen und Fakten:

Hauptsitz:

Simpex Electronic AG Binzackerstrasse 33 8622 Wetzikon Tel. 044 931 10 10 Fax 044 931 10 11 contact@simpex.ch www.simpex.ch

Seit 1981 entwickelte sich die Simpex Electronic AG zu einem wichtigen HanFertigung/Büro Simpex Electronic SA Westschweiz: En bas-le-port 1 2088 Cressier Tel. 032 757 13 20 Fax 032 757 13 24 Firmengruppe: Mitglied der Reichle Holding AG

schiedenen Richtungen wie Maschinenindustrie, Automatisierung, strie, Medizin, Medi Bahntechnik, Alternative Energien, Messtechnik hnik usw. Wir freuen uns sehr, Sie persönlich an der go automation 2009 in Basel Halle utoma oma alle 2.1 / Stand B60 zu treffen und gemeinsam mit unseren Standpartnern ere ren wichtigen w nern und Lieferanten mit feinen Köstlichkeiten und Getränken zu verwöhnen. Geträn

Gründung:

1981

Management:

Walter Ruf, CEO Thomas Fischer Geschäftsführer

Anzahl Mitarbeiter:

32 Personen

Zentrallager:

2000m2 2

Fertigung:

400m

ISO Zertifizierung:

ISO 9001:2008

4

delshaus und Distributor der Industrie-Elektronik und bbetreut Kunden aus ver-

KUNDENNÄHE UND PROJEKTLÖSUNGEN Höchste Ansprüche an Qualität, Innovation und kundenspezifische Flexibilität stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Spezialisierte Aussendienst- und Produkte Teams realisieren entsprechende Lösungen schnell, termingerecht und zur vollen Kundenzufriedenheit. LOGISTIKZENTRUM Mit einer effizienten Lager- und LogistikInfrastruktur werden rund 8000 Artikel nach unterschiedlichen Lager und Logistikbedürf-

nissen wie Just-in-Time, Kanb Kanban, Jahreslager, Sicherheitslager usw. über 2000m2 sw. auf üb Lagerfläche in Wetzikon Cressier/NE kon und C bewirtschaftet. ATELIER, NIEDERLASSUNG ASSUN CRESSIER Simpex Electronic AG in Cressier (NE) ist n Cre in der Lage, Produkte-Modifi -Mod kationen, Anpassungen und Konfektionen ktionen bei kleineren und mittleren Stückzahlen selber auszuführen, und kann somit schnell und flexibel auf Kundenwünsche eingehen.

eL FORUM

08 I 2009


ZUR TITELSEITE

BEREICH ELEKTROMECHANISCHE KOMPONENTEN Die passiven Bauelemente umfassen sämtliche Verbindungs- und Schaltkomponenten, welche rund um den Print zum Einsatz kommen. Ergänzend zu Steckern, Klemmen, Schaltern und Relais werden kundenspezifische Kabelkonfektionen und Gerätemontagen für die Industrie-Elektronik und Medizintechnik angeboten.

BEREICH SYSTEM-KOMPONENTEN Das Sortiment umfasst Komponenten für die Schnittstelle Mensch/Maschine und beinhaltet die Schwerpunkte Tastaturen, Displays, LED und Drucker. Im Bereich Tastaturen werden kundenspezifische Folien- und Gummitastaturen, aber auch ein umfangreiches Sortiment an Standardtastaturen und Touchpanel angeboten. Bei den Displays reicht das Angebot von LEDs, LED Anzeigen, OLED, LCDs bis zu TFT-Monitoren mit Touchpanel. Das Druckersortiment ist sehr umfangreich und beinhaltet hauptsächlich Thermodrucker vom einfachen Mechanismus bis zum kompletten Tischgerät.

Vorstellung Standpartner / Lieferanten Accutron AG, Basserdorf, zeigt die Palette von Industrie-Akkus / Batterien, Solarprodukte, Batterieüberwachung und LED FL-Beleuchtung. Ist persönlich anwesend!

Dinkle Co., Taiwan, zeigt neue Printklemmen und Interfacebausteine, kompatibel zu bekannten Herstellern. Ist persönlich anwesend!

Fujikon Ldt., Hong Kong, zeigt neue getakteteTisch- und Steckernetzgeräte mit Green-Mode

BEREICH STROMVERSORGUNGEN Das Schwergewicht bilden kundenspezifische Schaltnetzteile, Wickelgüter und Lüfter, welche nach Pflichtenheft in Asien entwickelt und produziert werden. Stark ausgebaut wurde der Bereich der Tischund Steckernetzgeräte, welche sich durch die abgeschlossenen EMV, Green-Power und Sicherheitsprüfungen etabliert haben. Im Weiteren können Stromversorgungen geliefert werden, welche den hohen Anforderungen an die Medizinbranche erfüllen. Ein lückenloses Sortiment an Strom Messwandler rundet das Angebot ab.

BEREICH PRODUKTIONSTECHNIK Mit den Löt-, Reparaturstationen und Lötrauchabsaugung von Weller findet der industrielle Anwender Lösungen für seine Bedürfnisse. Ein hochwertiges Programm von Zangen, Pinzetten und anderen Werkzeugen decken den Bedarf am Arbeitsplatz ab. Die Lötmittel von Stannol sind ein Begriff für Qualität. Barrenlot, Flussmittel, Lötdraht und Lötpaste gehören nebst den dazugehörigen Chemikalien zum Angebot. Das Sortiment wird durch eine Reihe von Schutzlacken, Vergussmassen sowie leitenden Klebstoffen abgerundet.

LEM SA, Genf zeigt die neueste Generation von Stromwandlern, persönlich anwesend!

Mean Well, Taiwan, zeigt die neuesten DIN-Rail-Netzteile bis 480 Watt

Skynet Electronic Ltd., Taiwan, zeigt die neuesten Schaltnetzteile in Openframe

100 u

eL FORUM

08 I 2009

5


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

9^Z;^gbVE<=VcYZahkZgig^ZWkdcEZiZg<ZnZg\Z]i ^cY^ZE<IgVch[dgbVidgZc<bW=YZhHd]cZhBVg`jh<ZnZg“WZg

GESCHÄFTSÜBERNAHME u

CWhaki=[o[h

Markus Geyer übernahm alle Aktivitäten und offenen Aufträge der Firma PG Handelsvertrieb seit dem 1. Juli 2009 mit der neuen Firma PG Transformatoren GmbH. Die Anschrift wie auch Telefon- sowie Faxnummer bleiben gleich.

Zum bekannten Basisangebot an RingkernTransformatoren, Trenn- und Steuer-Transformatoren, Print-Transformatoren, Filtern und Beratung kommen neu nun Stromversorgungen, getaktete Schaltnetzteile und Gross-Transformatoren hinzu. Zwei wichtige Schweizer Vertretungen der deutschen Firmen Block Transformatoren GmbH (Verden) und Induktor GmbH (München) ergänzen das Portfolio mit besonderen Service-Angeboten. Internationale Schnittstellen und Vernetzung werden immer wichtiger. Ersatzteillieferungen in die ganze Welt müssen entsprechend der landesspezifischen Vorgaben erfolgen. Die Kunden und Interessenten der PG Transformatoren GmbH können die jeweiligen Entwicklungsabteilungen der beiden Firmen auf direktem Weg anfragen! Bezüglich Zertifizierung oder auch Neuentwicklungen/ OEM wird kompetent Hand geboten. 6

Firma Induktor GmbH München bietet individuelle Beratung, Planung, Entwicklung und Produktion von induktiven Bauelementen für Ihre Stromversorgung: «Unsere Induktivitäten lösen Ihre Probleme in der Stromversorgung. Wir bieten Ihnen neueste Technologie, die uns ermöglicht, Ihre speziellen Vorstellungen in die Praxis umzusetzen.» Sogar Musterlieferungen sind erhältlich. Die BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH & Co. KG ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit einem sehr hohen Kompetenzgrad. Die Berücksichtigung der spezifischen Vorgaben für den weltweiten Einsatz (USA, Asien) ist dabei eine Selbstverständlichkeit. Technische Hilfe geschieht schnell,

unbürokratisch und kompetent. Der Betrieb verfügt über eine interne Zulassungsstelle gemäss den neusten internationalen Vorschriften. Auch hier sind Musterlieferungen erhältlich. Ein weiteres Highlight: Im Internet sind ab August Beratungsseiten mit einer Modellsuche eingerichtet. Der Interessent kann seinen Trafo oder seine Stromversorgung in der gewünschten Konfiguration bestimmen und das Datenblatt direkt als PDF runterladen. PG Transformatoren GmbH Glattalstrasse 505, 8153 Rümlang Tel. 044 817 31 51, Fax 044 817 34 74 www.pgtrafo.ch, info@pgtrafo.ch

eL FORUM

08 I 2009


Über Brady – Komplettlösungen für industrielle Beschriftung und Kennzeichnung À>`ÞÊ œÀ«œÀ>̈œ˜Ê ˆÃÌÊ iˆ˜Ê ˆ˜ÌiÀ˜>̈œ˜>Ê œ«i‡ ÀˆiÀi˜`iÀÊ iÀÃÌiiÀÊ Õ˜`Ê 6iÀ“>ÀŽÌiÀÊ Ûœ˜Ê œ“«iÌ̏ŸÃ՘}i˜ÊâÕÀÊi˜˜âiˆV…˜Õ˜}Ê՘`ÊâՓÊ

Schutz von Betriebsstätten, industriellen Gütern und Personen. Bradys Produkte steigern die Sicherheit, Produktivität und Leistung; sie umfassen hochleistungsfähige Etiketten und Schilder, Sicherheitsvorrichtungen, Drucksysteme einschließlich Software sowie PräâˆÃˆœ˜Ã‡-Ì>˜âÌiˆi°Ê >ÃÊ£™£{Ê}i}Àؘ`iÌiÊ1˜‡ ÌiÀ˜i…“i˜ÊLiˆiviÀÌʓi…ÀÊ>ÃÊxää]äääÊ՘`i˜Ê in den Bereichen Elektrik und Elektronik, Telekommunikation, Fertigung, Bauwesen, Ausbildung, Medizin und in einer Vielzahl weiterer Industrien. Bradys Firmensitz ist Milwaukee, Wisconsin. Insgesamt werden in Nord- und Südamerika, Europa und Asien/ *>âˆvˆŽÊ“i…ÀÊ>Ãʙ]äääʈÌ>ÀLiˆÌiÀÊLiÃV…Bv̈}Ì°Ê “Ê ˆ>˜â>…ÀÊÓääÈÊLiˆivÊÈV…Ê`iÀÊœ˜âiÀ˜Õ“‡ Ã>ÌâÊ>ÕvÊiÌÜ>Ê£]ä£nÊÀ`°Ê œ>À°Ê In der Schweiz sind BRADY-Produkte `ÕÀV…Ê`ˆiÊ>˜`iÃvˆÀ“>Ê-³ÊâÕ}B˜}ˆV…°Ê Für viele Anwendungen gibt es gratis iˆ}i˜iÊ>Ì>œ}i\ UÊ-V…ˆ`iÀÊÃiLiÀʓ>V…i˜ UÊ >ÕÌiˆi‡Ê՘`Ê>LiLiÃV…ÀˆvÌ՘} UÊ iÃV…ÀˆvÌ՘}ÃÃÞÃÌi“i]Ê-œvÌÜ>Ài UÊ iÃV…ÀˆvÌi˜Êˆ“Ê>LœÀ UÊ iܘ`iÀÃÊÀiÈÃÌi˜ÌiÊ ÌˆŽiÌÌi˜ ØÀÊÜiˆÌiÀiʘvœÀ“>̈œ˜i˜Ê՘`Ê>Ì>œ}i\

300 u

Schutzausrüstung

Schärer + Kunz AG *œÃÌv>V…]Ênä£äÊ<ØÀˆV… /i°Êä{{Ê{Î{ÊnäÊnä]Ê>ÝÊä{{Ê{Î{Ênäʙä www.schaererkunz.ch / admin@suk.ch

Thermotransferdrucker TLS 2200 ® – schneller, besser, mehr Der Thermotransferdrucker TLS 2200 ® verfügt jetzt über eine noch höhere Druck- und Verarbeitungsgeschwindigkeit. Zudem wurde die Funktionalität und Effizienz durch eine Reihe neuer Funktionsmerkmale verbessert. Neueste Untersuchungen von Brady haben gezeigt, dass aus Sicht der Anwender die Druckgeschwindigkeit und die Lebensdauer der Akkus besonders wichtige Funktionsmerkmale sind. Die Weiterentwicklung des TLS 2200 ® wirkt sich unmittelbar auf diese beiden Merkmale aus. Somit wird dieser Drucker für seinen Anwender noch nützlicher und wertvoller. Folgende Weiterentwicklungen zeichnen den neuesten Thermotransferdrucker TLS 2200® von Brady aus: UÊÊŸ…iÀiÊ6iÀ>ÀLiˆÌ՘}Ã}iÃV…܈˜`ˆ}ŽiˆÌʇÊ`ˆiÊ Daten werden um nahezu 100 % schneller verarbeitet. Für die Anwender bedeutet das: Etiketten werden schneller gedruckt – somit können mehr Etiketten pro Akku-Ladung erstellt werden UÊÊ6iÀLiÃÃiÀÌiÃÊ ˆÃ«>ÞʇÊÕvŸÃ՘}Ê՘`Êœ˜‡ trast wurden erhöht, der Text auf dem Display ist leichter lesbar.

Brandschutz Erste Hilfe Kennzeichnung Bekleidung Antirutschbeläge Personenschutz Absturzsicherung Bodenmarkierung Ladesicherungen

UÊÊ iÕiÀÊ ¹-ii«Ê œ`i»Ê qÊ `iÀÊ ÀÕVŽiÀÊ Ž>˜˜Ê wahlweise nach 1, 3 oder 5 Minuten Nichtgebrauch in den Schlafmodus, einen Energiesparmodus, versetzt werden. UÊÊ7iˆÌiÀiÊ >ÀVœ`i‡-ޓLœœ}ˆi˜Ê‡Ê œ`iÊ£Ón]Ê /ÊÓxÊ՘`Ê œ`>L>À°

301 u

Schärer + Kunz AG *œÃÌv>V…]Ênä£äÊ<ØÀˆV… /i°Êä{{Ê{Î{ÊnäÊnä]Ê>ÝÊä{{Ê{Î{Ênäʙä www.schaererkunz.ch / admin@suk.ch

Info 103 w

Verlangen Sie unseren Katalog!

sse

icher ™ be

besser ™

esser ™ s sicher ™ b

Schärer + Kunz AG Hermetschloostr. 73 Postfach CH-8010 Zürich Tel. 044 434 80 80 sales@schaererkunz.ch


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

>ciZaa^\ZciZhLd]cZcVj[YZgBZhhZ7VjZcjcYBdYZgc^h^ZgZc'%%.

SONDERSCHAU u

Der Begriff Nachhaltigkeit ist in aller Munde und spielt gerade beim Bauen für die Zukunft eine grosse Rolle. Deren Basis beim Wohnungsbau wird durch die optimale Ausrichtung, eine optimale Wärmedämmung und Nutzung regenerativer Energiequellen, d.h. letztlich der Sonne gelegt. Die Energieeffizienz wird zusätzlich unterstützt durch bedarfsgerechte Steuerungen. Gerade im Bestandesbau ist zum Beispiel die Einzelraumregelung für Heizung ein grosser Sparfaktor und kann kostengünstig nachgerüstet werden. Wichtig ist aber auch die gute Mobilität ohne Auto, die soziale Durchmischung, ein lebendiges Quartier oder Dorf. Nachhaltigkeit wird entscheidend auch dadurch unterstützt, dass flexibel nutzbare Wohnräume gebaut werden, die von allen potentiellen Nutzern, sei es eine traditionelle Familie, eine WG oder ein älteres Paar, gleich gut genutzt werden kann. Neben entsprechenden Grundrissen und Barrierefreiheit spielt in Zukunft die nutzungsneutrale technische Infrastruktur in allen Räumen eine entscheidende Rolle. Hier beginnt Intelligentes Wohnen: Die Zukunft der Technik ist digital, sowohl in der Multimediatechnik für Telefon, Internet, TV, Radio und PC-Netzwerk wie in der Haussteuerung für Beleuchtung, Beschattung, Heizung, Lüftung, Haushaltgeräte oder Sicherheit. Ein Multimedia-Netzwerk mit zentralem Verteiler bildet die Basis für die Flexibilität, nur mit dieser macht ein Glasfaseranschluss bis zum Endkunden, wie er nun an vielen Orten erstellt wird, überhaupt einen Sinn. Ein Bussystem für die Haussteuerung – mit Kommunikation über eigenes Kabel, per Funk oder als Powerline über die 230 V-Leitungen – erschliesst alle allgemeinen und individuellen Wünsche an Komfort, Energieeffizienz, Flexibilität, Infotainment und Sicherheit. STETIG WACHSENDES ANGEBOT Während der normale Bauherr immer noch wenig über Intelligentes Wohnen, welches alle diese Bestandteile zu einem System vernetzen kann, weiss, kommen laufend neue Produkte und Dienstleistungen dafür auf den Markt. Die Sonderschau Intelligentes Wohnen an der Messe Bauen und 8

Modernisieren zeigt zum vierten Mal die vielen Möglichkeiten und Bestandteile im Überblick. Engagierte Partner zeigen ihren Beitrag am Markt und als Ganzes wird sichtbar, wie Teile oder das Ganze vernetzt werden können. Dann zeigt eben der Flatscreen nicht nur Sendungen, sondern auch Video on Demand, Ferienbilder, wer an der Haustüre geklingelt hat und dass der Waschvorgang beendet ist. Die Fernbedienung wählt nicht nur den Sender, sondern auch die gewünschte Lichtstimmung. Partner der Sonderschau sind Woertz mit flexiblen Installationsmöglichkeiten, ZidaTech mit Multimedia-Vernetzung, Swisscom mit Bluewin-TV, Interfunk mit vernetzter Heimelektronik, ABB mit KNX-Steuerung, Siemens mit Synco living auf Funkbasis, Omnio mit batterieloser Funksteuerung, Miele und V-Zug mit vernetzten Haushaltgeräten, iBricks mit einer Steuerung, die all diese Bereiche elegant vernetzt, sowie All-Com, die Firma, die sich für die Installation der Technik verantwortlich zeichnet. Bauherrn tun gut daran, sich über diesen immer noch vernachlässigten Teil des Wohnens rechtzeitig zu informieren und ihre

Wünsche aktiv einzubringen. Sonst werden sie weiterhin ihren TV dorthin stellen müssen, wo ein Anschluss vorgesehen wurde. Und die Wohnbauwirtschaft sollte sich bewusst werden: Wir sind längst im digitalen Zeitalter und hoher Individualität angekommen. Die Wünsche der Nutzer flexibel umsetzen zu können, wird den Wert entsprechender Wohnräume nachhaltig stärken. Täglich findet zudem ein neutrales Referat zur Einführung in das Intelligente Wohnen statt, die genauen Zeiten sind auf www.fachmessen.ch zu finden. www.intelligenteswohnen.com

Veranstalter/Datum/Ort: Fachgruppe Intelligentes Wohnen des Verbandes Gebäude Netzwerk Initiative GNI, www.g-n-i.ch www.intelligenteswohnen.com Datum: 3 .–7.9.2009, Messe Zürich, Halle 6

eL FORUM

08 I 2009


1

   2  303 4  )5)    6 03

    

 #$ %& ' (  

        

 )   )*+ ,-  ./ 0( 1

    !   "  

 )02)0 34    4 3

0 )  0  ) ///(( )

               !"" #$ $! !    !"" #$ $! $ % &   ' ( ) * +   ,- #!!$&!!!

       

Info 104

            

       

          

                            !"#    $ %     & 

 %'

          %  ()* +     ,( -)  *      &./.(012  ( -   +     ,3      $ 31   (45 6 ,( 4 7    - 5 % 61 8      9     (   7    :      :-      % :%         %'  (    (           %    44        

  (  $(5   9     > 7 '%   :%    5%'   D&  D   57 & . D . D&  " 3         8        4     (8.)$ E!&D 7 '% 

  ;+*,1         3       7  %       9     %    (      <7     ;      % & =       5    %    /350   4    &  2 *>02 +  2 0 ?<   , /1     %' < 2 @  

,<   12 @  7  @  7          8             3   ;+*    2      +  ?8.?>>       &3./5 ; %   

  2    ()*   :- + A   - B&C    3 %'    D&2 /  E

5%'  

57  //3   "F3 

302 u      (!"".#$$! ! ///(( )

304 u      (!"".#$$! ! ///(( )

7 06  ) 06      03 60 )(((

303 u      (!"".#$$! ! ///(( )

'5 1 05 11 $5 $  65 781

'5 911 1


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

9^ZEgd_Z`iiZVbhkdcYVgl^c'&h^cYVj[YZgO^Za\ZgVYZc

DIE PACE IST HOCH u

7kjeh0HeX[hjeA_ijb[h

Am 15. Juli fand im azw Winterthur (Ausbildungszentrum Winterthur) das 3. Captains Meeting statt. «Darwin21-die 2. Generation» kann sich sehen lassen! Zwei Kurzfilme zeigten den Projektstand zweier ganz unterschiedlicher Teams mit ihren spezifischen, fantasievollen Modellen. Das Team der FHNW Windisch repräsentiert den menschlichen Körper mit ihrem anspruchsvollen Robotermodell «Buster», während sich die Automatikerlehrlinge aus Schaffhausen in ganz anderen Sphären tummeln und «Billy Boy», einer Matrix aus schwebenden Kugeln, Gefühle verleihen werden. Die meisten Teams der 2. Generation weisen eine hohe Pace auf, was auf Professionalität und hohe Motivation schliessen lässt. Das von Tom Mörker und Adrian Oberle von «eins1» bestens organisierte und mit Augenzwinkern moderierte Meeting konnte nun mit einem animierten darwin21-Intro samt eigener Musik aufwarten. Die Kurzstatements der einzelnen Teamrepräsentanten deuteten auf einen allgemein guten Projektstand hin. Wir können uns also auf eine gelungene Präsentation anlässlich der «go automation» freuen! 10

Als Vorbereitung auf den Endspurt kamen diverse Pendenzen zur Sprache. r +PL 6YNHUPZH[PVU KLY LPUaLSULU ;LHT Logos und das korrekte Platzieren auf der eigenen Vitrine. r =VYILYLP[\UN KLY +VR\TLU[H[PVU MmY KLU Auf- und Abbau der Projekte, Wartungsund Reparaturanleitung, Transportsicherung für Roadshow. r 7LYZVUHSWSHU\UNMmYKPL9VHKZOV^ r (USPLMLY\UN\UK(\MIH\HUKLY4LZZLNV Hier konnte der Plan gar etwas gekürzt werden, da die Teams bereits sehr gut vorangekommen sind. Das Filmen der Projekte und die Gesamtinszenierung werden hier vorgenommen. Anschliessend an die Messe geht es Schlag auf Schlag weiter. Der Abbau und die Vorbereitung für die Roadshow werden unmittelbar an die Messe stattfinden. Als erste Station der eindrücklichen Tour steht der Europapark Rust anlässlich der «Science Days» auf dem Plan. Im Februar 2010 wird dann die MUBA durch die tanzenden Körper bereichert.

An der go ist die Standbetreuung durch Teams und Industriepartner zu organisieren und es wird ein tägliches Publikumsvoting stattfinden. Jeweils ca. 120 Lehrlinge sollen auf Rundgängen geführt werden. Die diesjährige Prämierung wird durch drei unterschiedliche Jurys erfolgen: Ein Publikumsvoting mit Stimmzetteln, eine Fachund eine Insiderjury sollen für möglichst gerechte Ergebnisse sorgen. Die Insiderjury wird durch die Projektleitung, Sponsoren und Teams gestellt. Die Fachjury wird aus Ingenieuren der Sektion 32 der SwissT.net, also Automatisierungsspezialisten, bestehen. Drücken wir den dynamischen jungen Teams die Daumen für ein gutes Gelingen! Bis dahin sind auf der darwin21-Website bereits diverse Leckerbissen zu sehen, hören und bestaunen! Wir sehen uns spätestens an der go! www.darwin21.ch

eL FORUM

08 I 2009


         

(    )*+ )                          !    "    #  $  %      &   !'&  (  )*$ +,(     " -  .-   

                        ! "# $  %& ' ' 

     /00$    1 1     '2    '     3 "   Info 105

                     


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

140 JAHRE IM DIENSTE DER SICHERHEIT VON MENSCH UND UMWELT u

&)%#KZgZ^chkZghVbbajc\YZhHKI>HX]lZ^oZg^hX]ZgKZgZ^c  [“giZX]c^hX]Z>cheZ`i^dcZc

Die Konsolidierung der verschiedenen Inspektoratstätigkeiten und Mandatsverhältnisse prägten das vergangene

Geschäftsjahr

des

Schweizerischen Vereins für technische Inspektionen SVTI. Anlässlich der diesjährigen Vereinsversammlung feierte der SVTI in Interlaken sein 140-jähriges Bestehen.

Die Konsolidierung der verschiedenen Inspektoratstätigkeiten und Mandatsverhältnisse war eines der Hauptziele des vergangenen Geschäftsjahres. In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld gelang es dem SVTI, die Tätigkeit seiner Inspektorate und Tochterunternehmungen noch besser aufeinander abzustimmen, um damit Synergien und Potenziale noch besser nutzen zu können. KOOPERATIONEN GEFESTIGT Die Einführung der europäischen Druckgeräte-Richtlinie sowie die Inkraftsetzung der neuen Schweizer Druckgeräteverwendungsverordnung (DGVV) machten für das Kesselinspektorat die Erneuerung der Verträge mit der SUVA und der Eidgenössischen Koordinationskommission für Arbeitssicherheit (EKAS) nötig. Die Zusammenarbeit mit der SUVA, die seit 2008 neu als zentrale Meldestelle für Druckgeräte auftritt, hat sich im vergangenen Jahr gut eingespielt. Das Nuklearinspektorat des SVTI erlebte ähnliche Entwicklungen. Die für das Inspektorat zuständige Aufsichtsbehörde, die Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK), wurde neu organisiert und ist seit Anfang Jahr als eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) operativ. Zusätzlich wurde im April ein Vertrag zwi12

schen den vier Betreibergesellschaften der schweizerischen Kernkraftwerke und dem SVTI über den Aufbau und die Einrichtung der Qualifizierungsstelle ZfP Schweiz im Nuklearinspektorat des SVTI abgeschlossen. KONSOLIDIERUNG DER VERSCHIEDENEN TÄTIGKEITEN Auch das Eidg. Gefahrgutinspektorat (EGI) war organisatorischen Änderungen unterworfen. Die Inspektionstätigkeiten sind tendenziell rückläufig. Die beiden Inspektorengruppen «Behälter» und «Tanks» wurden deshalb zusammengelegt. Das Inspektorat wird dadurch noch effizienter und ist beim Einsatz der Inspektoren noch flexibler. Der im Jahr 2007 neu überarbeitete Vertrag zwischen dem Staatssekretariat für Wirtschaft SECO und dem SVTI erwies sich im Berichtsjahr als gute Basis für die vom Eidg. Inspektorat für Aufzüge (EIA) durchgeführten Marktkontrollen. Er regelt neben den Aufgaben des Inspektorats auch die finanziellen Beiträge und gibt die Randbedingungen für die mittelfristige Planung des EIA vor. Seit der Übernahme der Voruntersuchung von unbeaufsichtigten Bauten (Mitte 2007) hat das Eidg. Rohrleitungsinspektorat (ERI)

30 Fälle erfolgreich abgeschlossen. Der neue Aufgabenbereich erwies sich als wertvolle Ergänzung der Inspektoratstätigkeit. POSITIVES ERGEBNIS FÜR DAS JAHR 2008 Die Auswirkungen der wirtschaftlichen Lage auf die Erfolgsrechnung des SVTI waren 2008 noch nicht sehr stark spürbar. Bei einem Umsatz von insgesamt CHF 18,435 Mio. erzielte der SVTI einen budgetkonformen Ertragsüberschuss von CHF 205327. BLICK IN DIE ZUKUNFT Neben dem Rückblick auf die 140-jährige Vereinsgeschichte blieb an der Vereinsversammlung genügend Zeit für einen Blick in die Zukunft: Empa und SVTI wollen die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen verstärken. Ein erstes konkretes Ziel ist der Aufbau eines Instituts für Werkstofftechnologie beim SVTI. SVTI Schweizerischer Verein für technische Inspektionen Richtistrasse 15, 8304 Wallisellen Tel. 044 877 61 11, Fax 044 877 62 10 www.svti.ch

eL FORUM

08 I 2009


 



%&&" " !-&&!           +  ! !.!*/$%/0* !./1* /+)%0!%*6%#.0%#!*1 %!/!0/$!)$0/%$ /%+)!0.%/$! 10.%00//5/0!)+2!.0+2+*!((!.61*106!+2!.0+!.'!**0)%00!(/!%*!/%*#!./**!.//,!6%!((! %*#!.)!.')(!1* (!#0 %!/!(/%+)!0.%/$!*$(?//!(%!$0!%*!10+.%/%!.0!!./+* !* #!/,!%$!.0!*%*#!.?!. !*%*#!./**!.!.'!**0 /5/0!) %!%+)!0.%/$!* 0!*1*  #%0!%*!*),1(/* !*?.>""*!. &! !.%*#!.!%*6%#.0%#!!.')(!1"3!%/0%/0!%*!!. 3!$/(1*#+ !.!%*9(/$!*,.'0%/$1*)>#(%$+2!.0+#%0!/%*2!./$%! !*!*+*7#1.0%+*!* "?. %!1*0!./$%! (%$/0!* *3!* 1*#/!.!%$!  1.$'**%)+$*1* 3!'1#!6%!(0 1" %! ! ?."*%//! !. !3+$*!.1*  !*106!.!%*#!#*#!*3!. !*

!/0!*%!+2!.0+ * !.*!(0!%* /!( ((!0*  

Info 106

   333"!((!.$


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

CZjZ6jhW^aYjc\hbdYjaZ

KNX-AUSBILDUNGSPANEL FÜR DIE GRUNDAUSBILDUNG u Die Schweizer Berufsfachschulen verfügen oft über keine oder nur eine

Da die KNX-Ausbildungspanels in der klassischen A4-Höhe gehalten sind, passen sie ideal in die bestehenden Labor-Infrastrukturen vieler Berufsfachschulen.

veraltete KNX- bzw. eben noch eine EIB-Infrastruktur. Viele Berufsfachschulen machen deshalb gar nichts mehr in der Grundbildung mit KNX. Hier besteht Handlungsbedarf, weshalb in Zusammenarbeit mit Schulen ein Konzept erstellt wurde. INVESTITION IN EINE FLEXIBLE INFRASTRUKTUR Mit Hilfe der neu entwickelten KNX-Ausbildungspanels wird im Unterricht in die Praxis umgesetzt, was in den neuen, von einem Team der KNX Swiss erstellten Unterlagen für die Grundbildung in der Theorie vermittelt wird. Erste Panels wurden bereits vor geraumer Zeit entwickelt und an einigen Schulen auf ihre Akzeptanz getestet. Viele Inputs von befragten Schulen sind nun in die Weiterentwicklung dieser ersten Ausführung eingeflossen. So steht jetzt quasi die «Hardware-Version 2.0» zur Verfügung, welche den nötigen Erfolg dieses Projektes garantiert. MODULARES SYSTEM Da die KNX-Ausbildungspanels in der klassischen A4-Höhe gehalten sind, passen sie ideal in die bestehenden Labor-Infrastrukturen vieler Berufsfachschulen. Im Gegensatz zum Vorgängermodell wurde darauf geachtet, die KNX-Ausbildungspanels nicht zu gross anzufertigen, denn es hat sich herausgestellt, dass viele Berufsfachschulen praktisch keinen Platz haben, um diese Hardware bei Nichtgebrauch zu lagern. Die Umsetzung der neuen Version wurde von der KNX-Geschäftsstelle in enger Zusammenarbeit mit Peter Meier realisiert. Peter Meier ist in der Berufsschule Bülach bereits sehr aktiv im Bereich der KNX-Ausbildung. Zudem ist er Inhaber der Firma Elomat, welche die Produktion der KNX-Ausbildungspanels für die KNX Swiss, auch in kleinen Stückzahlen, übernommen hat. Er produziert schon seit 14

Jahren Ausbildungs-Panels, wodurch seine Erfahrungen und sein grosses Know-how direkt in unser Projekt eingeflossen sind. ATTRAKTIVE PREISE Eine Investition in vollwertige KNX-Arbeitsplätze ist für eine Berufsfachschule nicht zu unterschätzen, denn neben der Hardware muss sie natürlich auch die entsprechende ETS-Software sowie die Lizenzen beschaffen. Vor einem Jahr schnürte die KNX Association in Zusammenarbeit mit KNX Swiss deshalb ein Softwarepaket für Berufsfachschulen, das zehn Schüler-Lizenzen sowie eine vollwertige ETS-Software für den Berufsfachschullehrer umfasst und zu einem attraktiven Preis angeboten wird (siehe www.knx.org/ets). Auf die gleiche Art und Weise sollen auch die KNX-Ausbildungsmodule zu einem günstigen Preis abgegeben werden können. Dazu wurde ein einfaches Starterkit geschaffen, welches zu sehr guten Konditionen an Berufsfachschulen abgegeben wird. Dadurch wird die Anschaffung der KNX-Ausbildungspanels für die interessierten Schulen in der Schweiz sehr einfach. Das modulare Konzept ermöglicht zudem einen beliebigen Ausbau und eine Erweiterung mit allen denkbaren Geräten und Anwendungen.

AUFGABEN FÜR DIE ZUKUNFT Nun stellt sich natürlich die Frage, ob es auch fertig programmierte Aufgabenstellungen oder Anwendungen gibt. Das ist der Punkt, den wir von der KNX Swiss aus als Nächstes angehen werden, so dass schlussendlich ein vollständiges, konzeptionell durchgängiges Konzept besteht. Von der Grundlagenschulung über die KNX-Ausbildungspanels bis hin zu passenden Aufgabenstellungen wird so bald alles abgedeckt sein. Ein grosses Stück Arbeit, das ohne die tatkräftige Unterstützung einiger engagierter Mitglieder der KNX Swiss nicht zu meistern wäre! Bei Interesse fordern Sie unsere Unterlagen an, oder besuchen Sie direkt die Webseite www.knx-swiss.ch/hardware. Die KNXAusbildungspanels werden auf Bestellung produziert. Das System ist mit den gängigen A4-Infrastrukturen der Berufsfachschulen kompatibel. Reduzierte Preise für Berufsfachschulen. KNX Swiss Jägerstrasse 2, 8406 Winterthur Tel. 043 819 17 63 www.knx-swiss.ch, contact@knx-swiss.ch

eL FORUM

08 I 2009


Installieren Sie

Energieeffizienz?

Otto Fischer AG | Elektrogrosshandel Aargauerstrasse 2 | Postfach | 8010 Zürich

www.ottofischer.ch Telefon 044 276 76 76 | Fax 044 276 76 86

Info 107

Elektrische Infrastrukturen für intelligente Gebäude ... auch bei der finnova AG Bankware Funktionale, zukunftssichere Systemlösungen für die Kommunikation, Gebäudeautomation, Energieversorgung und Sicherheit gehören zu den „Lebensadern“ jedes modernen Gebäudes. Der Name Dätwyler Cables steht weltweit für qualitativ hochwertige, projektspezifische Infrastrukturlösungen mit Beratungs-, Support- und Logistikservices.

Kürzlich hat zum Beispiel die finnova AG Bankware am neuen Firmensitz ein hochleistungsfähiges Kommunikationsnetzwerk von Dätwyler Cables installiert. Im Büroumfeld besteht es aus der neuesten Kupfertechnik, in den Serverräumen aus innovativen Glasfaserprodukten. Die Lösung garantiert beste Performance für die Software-Entwicklung und hohe Standzeiten.

Fotos: finnova AG Bankware / Dätwyler Cables

Möchten Sie mehr wissen? Wir sind als kompetenter Partner für Sie da! Dätwyler Cables Bereich der Dätwyler Schweiz AG Gotthardstrasse 31, 6460 Altdorf T 041 875 12 68, F 041 875 19 86 info.ch@daetwyler-cables.com www.daetwyler-cables.com

Info 108


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

HX]lZ^oZg^hX]Z:aZ`igd":^c`Vj[h"KZgZ^c^\jc\ZZk

ELEKTROGEWERBE ÜBERZEUGT ERNEUT MIT SPITZENERGEBNIS u Den Erfolg der vergangenen Jahre bestätigte das Schweizer Elektrogewerbe 2008 eindrücklich: Die Mitglieder der Schweizerischen ElektroEinkaufs-Vereinigung eev steigerten das Einkaufs-Volumen bei den Vertragspartnern markant auf über 671 Millionen Franken und übertrafen den Spitzenwert aus dem Vorjahr um mehr als 50 Millionen Franken. Die eev konnte deshalb an der 89. Generalversammlung im Palazzo dei Congressi in Lugano ihr bestes Ergebnis seit der Gründung im Jahr 1923 präsentieren.

Mit mehr als 1800 Mitgliedern ist die Schweizerische Elektro-Einkaufs-Vereinigung eev das zentrale Scharnier zwischen dem Handel und den Herstellern und vereint als Einkaufs- und Marketingservice-Organisation Spezialisten in den Bereichen Elektrogeräte, Telecom, Sicherheitstechnik, Installation und Beleuchtung. Die im Schweizer Elektrogewerbe seit Jahren anhaltende Entwicklung mit kontinuierlich wachsenden Umsatzzahlen führte 2008 erneut zu Rekordwerten: Die über 671 Millionen Franken EinkaufsVolumen (+8,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr) unterstreichen die Richtigkeit der konsequent an den Marktbedürfnissen orientierten Geschäftsstrategie der eev. QUALITATIVES WACHSTUM Der VR-Präsident Hansueli Rechsteiner betonte zu Beginn der Generalversammlung neben der gesamtschweizerischen Tätigkeit der eev auch deren genossenschaftliche Ausrichtung: «Es sei nicht das Ziel der eev, einen möglichst hohen Gewinn zu erwirtschaften. Als Genossenschaft gehe es ihr

Verwaltungsrat v. l. n. r.: Dario Spinelli, Herbert Häring, Josef Gasser, Hansueli Rechsteiner, Thomas Emch, Robert Schmidt, Reto Kiedaisch

vielmehr darum, den Mitgliedern ausgezeichnete Dienstleistungen zu attraktiven Bedingungen anzubieten. Dies gilt sowohl für die finanziellen Leistungen an die Mitglieder beim Zentralverrechnungsverkehr wie auch für das Gesamtangebot im Bereich Marketing-Service.» Den Gewinn von 1,09 Millionen Franken (Vorjahr 1,08 Millionen Franken) beurteilte Rechsteiner deshalb als ideal: «Wir haben unser Zielfenster von einer Million Franken erreicht und können mit dem Geld die stetige Weiterentwicklung unserer innovativen Dienstleistungen im Bereich Marketing-Service garantieren.» Die eev tat dies in den vergangenen Jahren mit bemerkenswerter Konsequenz und ist als Marketing-Service-Organisation auch deshalb sehr beliebt. Nach den Jahren des starken Mitgliederzuwachses strebte die eev 2008 dabei mit einer leicht veränderten Strategie bewusst die Konsolidierung des Mitgliederbestandes an. Mit den im Jahr 2008 neu hinzugekommenen 46 Mitgliedern ist man beim Höchstwert von 1817 Genossenschaftern angelangt.

FÜHRENDE POSITION IM ELEKTROGEWERBE Der eev-Direktor Thomas Imfeld ging näher auf den Qualitätsanspruch der eev ein: «Um unsere Mitglieder optimal beraten zu können, ist ein ausführlicher und funktionierender Dialog unerlässlich. Deshalb nehmen wir uns mehr denn je Zeit für ausführliche Kundengespräche.» Dieser Einsatz erzielte 2008 eine Mehrfachwirkung: So nutzten die eev-Mitglieder das erweiterte Marketing-Service-Angebot ausgiebig, beteiligten sich an den Veranstaltungen und gingen untereinander Kooperationen ein. Das wiederum fördert den Gedanken der Solidargemeinschaft und die ausgezeichnete Marktposition der eev. Mit den 1817 im Elektrogewerbe tätigen KMU-Firmen, die unter der Dachmarke ELITE auftreten und zusammen rund 30000 Mitarbeiter beschäftigen, vereint die eev in den Kernbereichen Installation, Beleuchtungstechnik, Telekommunikation und Gerätehandel viel Kompetenz. Durch die Bündelung ihres Einkaufsvolumens erreichen die Gesellschafter als

Info 151 w 16

w

weiter mit Artikel auf S. 17


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

Gemeinschaft viel Wucht und proďŹ tieren als Einzelunternehmen von den umfangreichen Marketing-Dienstleistungen der eev. Ebenso wichtig fĂźr die eev sind die Rahmenverträge mit mittlerweile Ăźber 120 bedeutenden Unternehmen auf der Herstellerseite. Die eev kann heute aus einer entsprechenden Position heraus handeln, bestehende Kontakte pďŹ&#x201A;egen, neue Beziehungen aufbauen und ihre fĂźhrende Position im Elektrogewerbe festigen. DAS ONLINE-PORTAL â&#x20AC;&#x201C; EINE UMGESETZTE VISION Die optimale BerĂźcksichtigung der BedĂźrfnisse ihrer Gesellschafter und Geschäftspartner gelang der eev bei der Konzeption und Umsetzung des neuen Online-Portals beispielhaft: Auf der modernisierten Site www.eev.ch kĂśnnen seit Anfang April 2009 personalisierte und automatisierte Verkaufsdokumente hergestellt und Checklisten ausgedruckt werden. Ebenso einfach zu handhaben sind die Online-Bestellformulare und die Online-AnmeldemĂśglichkeiten. Zudem kĂśnnen die Mitglieder im Fachhändlerverzeichnis ihren Auftritt selber gestalten. DIE HERAUSFORDERUNGEN ANNEHMEN Dass die eev als zentrales Scharnier zwischen dem Handel und den Herstellern auch in konjunkturell schwierigen Zeiten weiterhin unbeirrt vorwärtsschreiten kann, hat mehrere GrĂźnde: Erstens verleiht der Gemeinschaftsgedanke den Mitgliedern gerade jetzt zusätzliche Sicherheit und lässt sie trotz konjunkturellem Abschwung wichtige Investitionen tätigen. Zweitens beweist das erfreuliche erste Quartal 2009, dass die Elektrobranche bisher kaum Krisensymptome zeigte, da vor allem auch der Baumarkt erstaunlich resistent ist. Der dritte Grund schliesslich ďŹ ndet sich im gesellschaftlichen Megatrend ÂŤNachhaltigkeitÂť, der sich im Elektrobereich vor allem mittels energieefďŹ zienter Produktentwicklungen bemerkbar macht und die Kunden sowohl in Ăśkologischer wie auch in Ăśkonomischer Hinsicht Ăźberzeugt.

WAHLEN An der Generalversammlung der eev wurde der Verwaltungsrat fßr die nächsten drei Jahre bis 2012 gewählt: Einstimmig in seinem Amt als Verwaltungsratspräsident bestätigt wurde Hansueli Rechsteiner. In corpore wiedergewählt wurden die Verwaltungsräte Thomas Emch, Josef Gasser, Herbert Häring, Robert Schmidt und Dario Spinelli. Als Nachfolger fßr den zurßcktretenden langjährigen Verwaltungsrat Romano Giovanettina wurde der Walliser Reto Kiedaisch gewählt. Da vor einem Jahr mit Dario Spinelli ein Tessiner im Verwaltungsrat einen Westschweizer ersetzte, ßbernimmt Kiedaisch als Walliser ebendiesen Sitz vom Tessiner Giovanettina. Damit sind die Landesregionen im eev-Verwaltungsrat wieder korrekt vertreten. Dem scheidenden VR-Mitglied Romano Giovanettina wurde aufgrund seiner Verdienste die Ehrenmitgliedschaft erteilt. Giovanettina war seit 1996 eev-Verwaltungsrat. Mit seinem Charme, seiner Zuvorkommenheit, seiner Offenheit auch gegenßber jßngeren Unternehmern und während schwierigen Verhandlungen hatte er die nÜtige Härte und Beharrlichkeit und erntete dennoch viel Sympathien und Anerkennung. Der diplomierte Elektrokontrolleur und EidgenÜssisch diplomierte Elektroinstallateur Reto Kiedaisch ist Mitinhaber der Firma Wyss Fux AG, die in Naters 20 Mitarbeiter beschäftigt und neben dem Schwerpunkt Installation auch ein kleines Geschäft mit Haushalt-Elektrogeräten fßhrt. Nebenberuflich ist Reto Kiedaisch als Kursleiter an der Berufsschule in Brig bei den Elektro- und Hochbauzeichner-Einfßhrungskursen sowie fßr den Kanton Wallis als Elektro-Prßfungsexperte fßr die angehenden Detailhandelsfachleute tätig.

Die Schweizerische Elektro-Einkaufsvereinigung eev Die eev wurde 1923 gegrĂźndet und ist heute eine fĂźhrende und unabhängige, innovative Marketing-Service-Organisation des Elektro-Gewerbes. Die eev arbeitet in grundsätzlichen Fragen mit dem VSEI zusammen. Die Geschäftsstelle mit Sitz in Bern teilt sich in die Bereiche Direktion, Marketing, Finanzen und Administration auf. Bereits Ăźber 1817 MitgliedsďŹ rmen proďŹ tieren vom breiten Leistungspaket der eev. s 'ESELLSCHAFTSFORM Genossenschaft GegrĂźndet 1923 Genossenschaftskapital 7,268 Mio. CHF Geschäftsstelle in Bern s 6ERTRAGSLIEFERANTEN 120 bedeutende Firmen aus den Bereichen Installationsmaterial, Kabel, Haushalt-Apparate, Telecom, Beleuchtung, Entsorgung s 4Ă&#x2039;TIGKEITSGEBIETE Elektro Klein- und Grossgeräte Telecom / Sicherheitstechnik Installationen Beleuchtung 100 % Tochtergesellschaft der eev: Schweizerische Elektro ELITE Consulting AG eec Versicherungs-, Beratungs- und Management-Dienstleistungen s +ENNZAHLEN   Betriebsertrag 23,244 Mio. CHF 21,372 Mio. CHF Betriebsergebnis 2,277 Mio. CHF 2,160 Mio. CHF Gewinn 1,095 Mio. CHF 1,082 Mio. CHF CashďŹ&#x201A;ow 2,295 Mio. CHF 2,324 Mio. CHF Einkaufs-Volumen 671,603 Mio. CHF 620,812 Mio. CHF Anzahl Mitarbeitende 27 27 Anzahl Stellen 20,1 20,7

Schweizerische Elektro-Einkaufs-Vereinigung eev Martin Wahlen, Leiter Marketing Konsumstrasse 22A, Postfach 546 3000 Bern 14 Tel. 031 380 10 10, Fax 031 380 10 15 www.eev.ch, ofďŹ ce@eev.ch

        



               !"#$%   "&'((")#&#&

* *

Info 109

vInfo 151

eL FORUM

 

08 I 2009

17


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

Kondensatoren Qualität zum vernßnftigen Preis

Fßhrungswechsel bei Bßhler + Scherler AG Die Fßhrung des St. Galler Ingenieurbßros fßr Elektrotechnik, Bßhler + Scherler AG, ist in neue Hände ßbergegangen. Nach 38 Jahren Tätigkeit tritt Geschäftsleiter Werner Buob per Ende Juni in den Ruhestand. Sein Nachfolger Thomas Bischofberger, Dipl. Ing. FH, ßbernahm bereits per 1. Januar dieses Jahres die Verantwortung fßr die Geschäftsleitung. Vorher leitete Thomas Bischofberger den Geschäftsbereich Automation, welcher neu von Roland Wacker, Dipl. Ing. TH, gefßhrt wird. www.buhler-scherler.com

Raztec und PEWATRON unterzeichnen europäische Vertriebsvereinbarung ISO9001

FunkentstÜr-Kondensatoren Betriebsspannung: Kapazitäten: Temperaturbereich: Technologie: Klimakategorie: Zulassungen:

250VAC / 275VAC 0.0047uF â&#x20AC;&#x201C; 2.2uF - 40° C / + 100° C MKP-Filmkondensatoren 40 / 100 / 21/C EN132400 / VDE / UL / CSA

Electronic GmbH CH-8157 Dielsdorf Telefon 044 862 00 62 Fax 044 862 00 63 Internet: www.amelec.ch E-Mail: info@amelec.ch

Info 110

Gemeinsam

die Zukunft gestalten

Werden Sie Mitglied ! Ă&#x153;ber 1850 Firmen proďŹ tieren bereits. Weitere Infos: www.eev.ch Schweizerische ElektroEinkaufs-Vereinigung eev OFlCE EEVCHsWWWEEVCH Tel. 031 380 10 10 18

Info 111

PEWATRON, Lieferant von Sensoren, Stromversorgungen, E-Komponenten und Elektrischer Antriebstechnik, hat eine Vertriebsvereinbarung mit Raztec Limited, einem Entwickler und Hersteller von innovativen Stromwandlern, unterzeichnet. Die Vereinbarung ist der Start einer Kooperation, bei welcher PEWATRON ihre Produktlinie um die Hall Effekt Stromwandler von Raztec erweitert. Diese Hall Effekt Stromwandler sind fĂźhrend auf dem Gebiet der Hall Effekt Technologie zur Messung von Gleich- sowie Wechselstrom. Dank der Aufnahme dieser innovativen Produkte ins PEWATRON-Portfolio kĂśnnen PEWATRON-Kunden nun von Hall Effekt Stromwandlern proďŹ tieren, welche eine kleine BaugrĂśsse, galvanische Trennung, hohe Linearität und Temperaturstabilität aufweisen. Dank der optionalen, integrierten seriellen Schnittstelle (I2C) ist eine einfache und kostenefďŹ ziente Anbindung an die Steuerung oder direkt an eine CPU mĂśglich. Die Produkte lassen sich in einer Vielzahl von Anwendungen einsetzen, z.B. Motorsteuerungen, Leistungselektronik oder Steuerungsgeräte. Eric Ball, Vertriebsdirektor von Raztec, ist Ăźberzeugt: ÂŤMit PEWATRON haben wir einen erfahrenen und kompetenten Partner gefunden, der unsere Produkte europaweit erfolgreich absetzen, aber auch supporten kann. Mit PEWATRONs Nähe zum Markt und ihrer MarketingunterstĂźtzung, kĂśnnen wir weiterhin neue attraktive Stromwandler fĂźr den europäischen Markt mit seinen speziďŹ schen BedĂźrfnissen vertreiben.Âť ÂŤDie Unterzeichnung der Vereinbarung mit Raztec und die Aufnahme ihrer Produkte in unser Portfolio bestätigt die hohe Qualität und den hohen Innovationsgrad der Raztec ProdukteÂť. sagt Stephen Neff, CEO von PEWATRON, und fĂźgt hinzu: ÂŤRaztec ist ein idealer Partner fĂźr uns, da ihre Produkte unser bisheriges Produktsortiment sehr gut ergänzen und unseren Kunden ein exzellentes PreisLeistungs-Verhältnis bieten.Âť PEWATRON wird die Raztec Produkte verkaufen, aber auch die Kunden europaweit unterstĂźtzen. Ebenfalls im Rahmen der Partnerschaft wird PEWATRON Schulungen und technischen Support anbieten. PEWATRON AG Thurgauerstrasse 66, 8052 ZĂźrich Tel. 044 877 35 00, Fax 044 877 35 25 www.pewatron.com, info@pewatron.com

eL FORUM

08 I 2009


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

Was hinter den Robotern steckt Eine Ausstellung im Museum für Gestaltung Zürich widmet sich dem Thema Roboter. Zu sehen sind rund 200 Exponate, darunter auch verschiedene maxonMotoren. Vom 24. Juni bis 4. Oktober 2009 zeigt das Museum für Gestaltung Zürich in der Galerie die Ausstellung «Roboter – Von Motion zu Emotion?». Die Besucherinnen und Besucher erwarten zahlreiche Exponate von historischen Automaten über Roboter der Gegenwart bis hin zu künftigen Konzeptionen. Nebenbei geht die Ausstellung ausserdem auf die Technologie ein, welche die Roboter zum Laufen bringt: die Antriebstechnik. Teil der Ausstellung sind deshalb auch mehrere Präzisionsmotoren von maxon. Das Museum für Gestaltung Zürich schreibt in einer Medienmitteilung: «Die Ausstellung untersucht einerseits, in welchem Verhältnis Realität und Fiktion heute stehen, andererseits beleuchtet sie die emotionale Wirkung von Robotern, welche sie aufgrund von formalen Merkmalen und funktionalen Fähigkeiten ausüben. Gezeigt wird, was alles unter Roboter zu verstehen ist, wie sie aussehen, wo sie eingesetzt werden und was sie in Zukunft leisten sollen. […] Zu sehen sind rund 200 Exponate von historischen Automaten über Roboter im Haushalt, in der Industrie, Medizin und im Militär bis hin zu Spielzeugrobotern.» maxon motor freut sich, einen Beitrag zur Ausstellung «Roboter – Von Motion zu Emotion?» leisten zu dürfen. Der Innerschweizer Antriebsspezialist sorgt mit seinen hochpräzisen Kleinstmotoren in Grössen von 6 mm bis 90 mm Durchmesser dafür, dass unzähligen Robotern nicht die Fahrt ausgeht. Fast 70 Prozent aller Roboter zählen auf maxon-Antriebe. Das berühmteste Beispiel stammt dabei aus der Raumfahrt: Die Marsrover der NASA beweisen, dass maxon-Antriebe selbst unter schwierigsten Bedingungen ihre Arbeit zuverlässig verrichten. Roboter sind auf Präzisionsmotoren angewiesen. Ihre hohe Zuverlässigkeit erfordern vor allem Medizinalroboter, Weltraumroboter oder Serviceroboter. In der Ausstellung sind unter anderen der Humanoidroboter ASIMO, der Arm-Therapieroboter ARMin und die Armprothese Dynamic Arm mit Motoren von maxon bestückt. Sie perfektionieren nicht nur den funktionalen Prozess, sondern ermöglichen dank reibungslosem Bewegungsablauf ebenso den emotionalen Zugang zu Servicerobotern. Pünktlich zum Start der Ausstellung ist auch die jüngste Publikation von maxon motor zum Thema Robotik und Antriebstechnik erschienen. Die Broschüre kann gratis auf der Website bestellt werden.

Info 112

www.maxonmotor.com/roboter

eL FORUM

08 I 2009

Info 113

19


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungshinweis Themenanlass GNI-VSEI ineltec 09

Sensorik - Messtechnik - Thermografie - Elektronik

Ihr kompetenter Partner rund ums Messen von thermischen, elektrischen und mechanischen Grössen!

Der Gesetzgeber fordert, dass Arbeitsplätze stets auf Sicherheit überprüft werden. Sicherheit bedeutet, Gefahren zu erkennen und Risiken zu minimieren. Falls notwendig, sind geeignete Schutzmassnahmen zu treffen. Diese anspruchsvolle Aufgabe erfordert entsprechendes Fachwissen und Verantwortung. Wie einschlägige Untersuchungen zeigen, werden Schutzmassnahmen in der Praxis leider oft manipuliert. Daher ist eine regelmässige Funktionskontrolle unumgänglich. Um Sie bei all diesen Tätigkeiten zu unterstützen, bietet Ihnen die Firma Pilz ein neues Produkt an, den «Sicherheitstag». Im theoretischen Teil wird der aktuelle Stand der wichtigsten Normen und Richtlinien erläutert. Der Praxisteil ist komplett kundenspezifisch ausgerichtet. Gemäss Ihren Wünschen und Anforderungen findet eine Besichtigung der Maschine oder Anlage statt. Dabei werden sicherheitsrelevante Aspekte betrachtet und auf Lösungsansätze hingewiesen. Dieses Vorgehen ermöglicht eine sachbezogene Umsetzung von der Theorie in die Praxis. Die

Gründung eines gemeinsamen Entwicklungszentrums für energieeffiziente Licht-Steuerungschips s $IGITALEINTEGRIERTE3CHALTKREISESIND'RUNDLAGE für energieeffiziente Beleuchtung s %NTWICKLUNGSPARTNERSCHAFTSTËRKT0ATENTPOSITION beider Unternehmen

Halle 2.1 Stand B09

Rundbuckstrasse 2 8212 Neuhausen a. Rhf. Tel. +41 52 624 86 26 Fax +41 52 624 86 11 info@transmetra.ch w w w. t r a n s m e t r a . c h

Info 114

Detailprogramm (Referenten Praxisberichte) und Anmeldung: www.g-n-i.ch/anmeldung

Sicherheitstag

TridonicAtco und Dialog Semiconductor

TRANSMETRA haltec GmbH

20

Elektrizität, das Lebenselixier unserer Gesellschaft Tägliche Impulsveranstaltungen an der ineltec 2009, 11.30–12.30, Halle 1, Raum Luzern Die Elektroinstallateure sind die Komfort- und Energiesparfachleute. Keynote-Referat Marktchancen

Elektroinstallationsgewerbe, Referate über erfolgreiche Praxisumsetzungen

TridonicAtco, ein Unternehmen der Zumtobel Gruppe, und Dialog Semiconductor haben ein gemeinsames Zentrum zur Entwicklung der nächsten Generation energieeffizienter Lichttechnologie gegründet. Damit intensivieren beide Unternehmen ihre langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der Entwicklung von digitalen Schaltkreisen, wie sie beispielsweise in der kürzlich eingeführten Chipfamilie XITEC™ von TridonicAtco zum Einsatz kommen. Das Entwicklungszentrum, dem internationale Experten aus den Bereichen Lichtsteuerung und Signalverarbeitungstechnologie angehören, hat zwei Standorte in Österreich: Graz und Dornbirn. Ziel des Entwicklungsteams ist die Realisierung innovativer

Systematik der Methode vereint mit unseren Erfahrungen ist von hoher Effizienz und bringt Ihnen den optimalen Nutzen! Mehr Informationen zum Sicherheitstag finden Sie unter: www.pilz.ch

Mit dem Webcode 3920 gelangen Sie direkt zu den Details.

Signalprozessoren sowohl für konventionelle Lichtquellen (z.B. Leuchtstofflampen, Hochdruckentladungslampen) als auch für LEDs. Derartige digitale Schaltkreise übernehmen die optimale Steuerung und Regelung von Lichtquellen. Damit gewährleisten sie die maximale Lebensdauer der Lichtquelle und durch intelligente Steuerung eine Minimierung des

Energieverbrauchs. Mit der Weiterentwicklung ihrer Zusammenarbeit stärken beide Unternehmen auch ihre Patentposition in den Bereichen intelligente Lichtsteuerung und Halbleitertechnologie. www.tridonicatco.com www.diasemi.com

eL FORUM

08 I 2009


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

Weiterbildungskurse der Studienrichtung Mikroelektronik der Fachhochschule Nordwestschweiz Adaptive Filter Datum: 07.09.2009, Dauer: 1 Tag (8h), Preis: CHF 950.– Kurzbeschreibung: Theoretische Grundlagen: Orhogonalitätsprinzip, Least Squares, RLS-Algorithmus, Minimum Mean Squared Error, LMS-Algorithmus. Praktische Versuche im Labor.

FPGA/ASIC Verifikation mit VHDL Dauer: 2 Tage, Datum: 08./09.09.2009, Preis: CHF 950.– Kurzbeschreibung: Aufsetzen von Verifikationsprozess. Praxisanwendung der neu erworbenen Theoriekenntnisse. Entwicklung von Eingebetteten Systemen Dauer: 1/2 Tag (3h) Late-Afternoon, Preis: CHF 100.– Kurzbeschreibung: Drei Experten referieren über die Paradigmen für die Entwicklung von «Eingebetteten Systemen». www.fhnw.ch

Avnet Time unterzeichnet paneuropäischen Distributionsvertrag mit SCHURTER Electronic Components

Avnet Time, hochspezialisierter Distributor von Steckverbindern, passiven und elektromechanischen Bauteilen und Produkten für die Stromversorgung, baut seine Linecard mit den Produkten von SCHURTER Electronic Components, führendes Unternehmen im Bereich der Sicherungshalter, weiter aus. Basierend auf dem Distributionsvertrag wird Avnet Time zukünftig europaweit u.a. Sicherungen, nicht rückstellbare Sicherungen, Sicherungshalter und IEC Gerätestecker von Schurter vertreiben. SCHURTER ist ein international führender Innovator und Produzent von Sicherungen, Geräteschutzschaltern, Gerätesteckern, EMV-Produkten und Eingabesystemen.

www.avnet.com www.schurter.com

NEU ANTARES Die Innovation in der Bus-Technologie

Wir stellen aus: ineltec 09, Basel 01.-04. September, Halle 1.1/D18

Die PROFIBUS Nutzerorganisation e.V. (PNO) unterstützt die Aktivitäten von PROLIST® INTERNATIONAL e.V. Merkmale zum Datenaustausch zwischen Herstellern von prozessleittechnischen Geräten und Anwendern der Geräte in Merkmalleisten zu standardisieren. PROLIST INTERNATIONAL ist eine junge unabhängige Organisation von Anwendern und Herstellern von Geräten, Systemen und Werkzeugen für die Automatisierungstechnik mit dem Ziel, Merkmalleisten sowohl Herstellern als auch Anwendern zur Verfügung zu stellen, um elektro- und prozessleittechnische Geräte und Systeme effizienter planen, auslegen, instand halten und beschaffen zu können. Es wurde vereinbart, dass die PNO PROLIST INETRNATIONAL abgestimmte Elemente der PROFIBUS-Spezifikationen für die Nutzung in den PROLIST-Merkmalleisten, die in der NAMUR-Empfehlung NE 100 veröffentlicht werden, sowie für die IECStandardisierung zur Harmonisierung mit dem eCl@ ss-System zur Verfügung stellt. Grundlage ist der

eL FORUM

08 I 2009

elektronische Datenaustausch zwischen Herstellern und Anwendern oder zwischen innerhalb von Unternehmen (sowohl Hersteller als auch Anwender) eingesetzten unterschiedlichen Systemen, wie z.B. ERP und CAE. Dadurch werden die wiederholte Eingabe der gleichen Daten, und damit Tippfehler, vermieden sowie die Menge der Papierdokumente reduziert. Auf Basis der PROLIST-Merkmalleisten können die Geschäftsprozesse im PLT-Bereich optimiert, die Prozesskosten gesenkt und die Prozessqualität verbessert werden. Die erstellten Merkmalleisten werden ebenfalls in die internationale Normung der IEC überführt. Das Ergebnis der Zusammenarbeit mit PROLIST ist eine standardisierte Abbildung von Eigenschaften der PROFIBUS-Schnittstelle in PROLIST-Merkmalleisten. Sie ermöglicht allen Unternehmen, die PROFIBUS-Produkte zur Verfügung stellen bzw. verwenden, an den Vorteilen des elektronischen Datenaustauschs auf dem gesamten Feld der Geschäftsprozesse zu partizipieren. www.profibus.com

BARTEC Safe.t® Technology Profitieren Sie von mehr Komfort und Wirtschaftlichkeit mit dem neuen Bus-System ANTARES. æ kein Ex e-Gehäuse erforderlich æ PROFIBUS und Ethernet æ identische Bus-Topologie wie im Nicht-Ex-Bereich æ Hot-Swap æ Leistungsstarkes Netzteil für bis zu 32 Module ANTARES: flexibel, wirtschaftlich und zukunftssicher!

BARTEC AG 6330 Cham Telefon: +41 41 747 27-27 www.bartec.ch

Info 115 21


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

Seminare und Kurse der Electrosuisse im 2009 Elektrische Sicherheit Elektrische Sicherheit Geräte 18.11.09 Die EN/IEC 60335-1 / Elektrogeräte für Haushalt und Gewerbe, IEC 60335-1 (4. Ausgabe 2001), EN 60335-1:2002 Elektrische Sicherheit Laborgeräte 29.10.09 CE - Kennzeichung - Die EN/IEC 61010-1 / Konformität von elektrischen Laborgeräten

12.11.09

Elektrische Sicherheit Geräte Die EN 60730 / Automatische, elektrische Regel - und Steuergeräte

Elektromagnetische Verträglichkeit Praktische Umsetzung der EMV-Richtlinie 2004/108/EG 03.11.09 Überblick, Anforderungen und Hinweise für die Umsetzung Maschinensicherheit Grundlegende Sicherheitsnormen 22.10.09 Überblick über die Maschinenrichtlinie; EN 60204-1:2006, Elektrische Ausrüstung von Maschinen; EN ISO 14121 Risikobeurteilung Funktionale Sicherheit (sicherheitsrelevante Steuerkreise) 05.11.09 EN ISO 13849-1:2006, EN 62061:2005 lösen die EN 954 ab Änderungen bleiben vorbehalten, weitere Seminare sind in Vorbereitung

05.11.09

Stückprüfungen Schaltgerätkombinationen Durchführung der praktischen Messungen

Farnell in England feiert mit seinen Kunden 70 Jahre Elektronik-Kompetenz Farnell in England, der führende Multi-Channel-Distributor mit breitem Serviceangebot, veranstaltete am Dienstag, den 30. Juni im Rahmen des

Electrosuisse Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf Tel. 044 956 11 11, Fax 044 956 11 22 www.electrosuisse.ch, info@electrosuisse.ch

70-Jahr- Jubiläums einen «OpenDay» mit Kunden. An der Veranstaltung, die am Stammsitz des Unternehmens in Leeds stattfand, nahmen zahlreiche Kunden und Lieferanten von Farnell teil. Ziel der Veranstaltung war, eine interessante Mischung aus Information im Bereich Produkte, Hersteller und Services den Interessierten näher zu bringen. Während des ganzen Tages wurde eine Auswahl von technischen Trainings und Produkt-Seminaren abgehalten. Die Teilnehmer hatten darüber hinaus Gelegenheit, an einem Rundgang durch das Lager in Maybrook teilzunehmen, das seit seiner Eröffnung im Jahre 1993 Kunden in ganz Europa bedient und mittlerweile mehr als 37000 Bestellungen pro Tag kommissioniert, verpackt und versendet. Auf dem «OpenDay» wurden ausserdem 15 namhafte Lieferanten präsentiert, darunter Messtechnik-Hersteller wie Tektronix, LeCroy, Agilent und Fluke, aber auch KomponentenHersteller wie Vishay und Murata. Auch eine Anzahl spannender neuer Produktvorstellungen fand statt, wie zum Beispiel RTOS von Freescale und des XLP NanoWatt von Microchip. www.farnell.ch

12 Studenten der Elektrotechnik und der elektronischen Technik können sich einen 30000-Dollar-Stipendienfonds teilen Premier Farnell plc (LSE: PFL), das führende Multi-Channel- und Spezial-Service-Vertriebsunternehmen und seine angegliederten Unternehmen (Farnell, Newark, Premier Electronics, Farnell-Newark CPC und MCM) gaben heute bekannt, dass Einzelstudenten des Jahrgangs 2009, die sich an einem beliebigen Ort der Welt für ein Vollzeitstudium der Elektrotechnik oder elektronischen Technik eingeschrieben haben, ab sofort Anträge auf Stipendien stellen können. Informationen zu diesen Stipendien sowie das Antragsformular und die geltenden Bedingungen stehen auf der element14-Website www.element-14.com/community/ community/liveedge zur Verfügung. Anträge werden bis zum 31. August 2009 angenommen. Die erfolgreichen Bewerber werden am 1. Oktober 2009 bekannt gegeben. Die Bewerber müssen eine von drei Fragen beantworten. Sie können die Bedeutung ihres Hochschulabschlusses in Elektrotechnik in der Gesellschaft von heute und morgen erläutern und darlegen, wie sie ihn zum Nutzen der Umwelt einsetzen wollen. Alternativ können sie auch erläutern, wie sich die Elektronikentwicklung ihrer Meinung nach in den kommenden Jahren verändern wird oder welche neuen Technologien sich in naher Zukunft am stärksten auf die Elek22

tronik auswirken werden. Die Stipendien werden aus dem Preisgeld in Höhe von 30000 US-Dollar finanziert, das einmal nicht vergeben wurde, nachdem für den Wettbewerb «Live EDGE Electronic Design Global Environment Challenge» des Jahres 2008 in der Kategorie «Studenten» kein Gewinner benannt wurde. Die Stipendien werden gleichmässig auf Asien, Europa und Amerika verteilt. Auf jede Region entfallen somit 10000 Dollar, die in Form von vier Einzelstipendien zu je 2500 Dollar vergeben werden. «Die Förderung der Innovationsbereitschaft und des Vorausdenkens bei den Studenten der Elektrotechnik und elektronischen Technik ist von grösster Wichtigkeit für die Ausbildung und die nachhaltige Arbeit künftiger Generationen von Entwicklungsingenieuren», sagte Harriet Green, CEO von Premier Farnell. «Der Stiftungsfonds Live EDGE wird dazu beitragen, 12 Studenten zu unterstützen und zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu bieten, ihre Ausbildung für das kommende Jahr fortzuführen oder zu beginnen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesen Stipendien Studenten unterstützen können, die danach streben, in der am Umweltschutz ausgerichteten Entwicklungsarbeit künftig Führungsrollen zu übernehmen.» www.element-14.com/community/community/ liveedge

eL FORUM

08 I 2009


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

Einweihung des Erweiterungsbaus der VIPA Firmenzentrale in Herzogenaurach Nach rund einem Jahr Bauzeit hat die VIPA GmbH unter Teilnahme von Bürgermeister German Hacker und Landrat Eberhardt Irlinger und rund 300 geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik die Einweihung des Erweiterungsbaus der VIPA Firmenzentrale in Herzogenaurach feierlich begangen. Der rund 8000 Quadratmeter grosse Erweiterungsbau bietet den knapp 150 Mitarbeitern endlich den benötigten Platz für Entwicklungs-, Büro-, Fertigungs- und Lagerarbeiten. Vor allem das moderne, vollautomatisierte Hochregallager verkürzt die Wege in der Logistik erheblich. War das Lager bislang auf drei Standorte in der näheren Umgebung verteilt, finden nun sämtliche Produkte im Erweiterungsbau Platz. Auf der Südseite im Anschluss an den Neubau ist zusätzlich ein zweistöckiges Parkhaus mit 200 Parkplätzen entstanden, das noch um sechs Stockwerke mit Büroflächen erweitert wird. www.satomec.ch

Magna Electronics und Semikron beschliessen Joint Venture im Bereich Elektro- und Hybridfahrzeug Magna Electronics, ein Unternehmen der Magna International Inc. für die Lieferung innovativer Elektroniksysteme, und Semikron, Technologieführer für Leistungselektronik-Komponenten und -Systeme, beschlossen die Gründung eines Joint Ventures im Bereich Elektround Hybridfahrzeug. Beide Unternehmen werden zu jeweils 50% an diesem Joint Venture beteiligt sein, welches zukünftig Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge entwickelt und produziert. «Mit Semikron steht uns ein erfahrener und etablierter Partner im Bereich Leistungselektronik zur Seite, der bereits in unterschiedlichen Industriesparten global agiert», sagt Matthias Arleth, Vice President Magna Electronics Europe. «In Kombination mit der langjährigen Erfahrung der Magna Electronics als weltweit aufgestellter Automobilzulieferer sind wir optimal positioniert, um die Herausforderungen des Marktes sowie die Anforderungen unserer Kunden für Komponenten- und Systeme im Bereich Elektro- und Hybridfahrzeuge zu erfüllen.» «Mit Magna Electronics haben wir einen wertvollen Partner gefunden, der es als anerkannter und geschätzter Automobilzulieferer mit seiner Erfahrung und seinen Fähigkeiten uns ermöglicht, unser Know-how und unsere Innovationskultur in diesem Industriezweig zum Nutzen der Kunden voll zur Geltung zu bringen», sagt Peter Frey, Geschäftsführer Semikron International. «Leistungselektronik ist eine Schlüsseltechnologie, um zukünftige Mobilität mit Elektro- und Hybridfahrzeugen vor dem Hintergrund steigender Emissionen und knapper werdender Rohstoffe zu ermöglichen.» www.semikron.com

eL FORUM

Magnetische Zylinder-Sensoren Präzise, robust und langlebig

Sensor Solutions Motion Control Vision Technologies Process Instrumentation

Magnetische Zylinder-Sensoren zur exakten Erfassung von Kolbenpositionen ■ Präzis definierter Arbeitspunkt ■ PNP- und NPN-Ausgänge sorgen für lange Lebensdauer ■ Kabel- oder Kabelsteckerversion mit drehbarer Überwurfmutter M8 ■ Diverses Zubehör für optimalen Einsatz in unterschiedlichsten Zylindern ■ Kompaktes, robustes Kunststoffgehäuse mit Schutzart IP 67 2009 Basel Halle 2.1 Stand C39 vom 1.–4.9.2009

Weitere Informationen zu Zylinder-Sensoren und Zubehör finden Sie auf www.baumerelectric.com/de/313.html

Baumer Electric AG · CH-8501 Frauenfeld · Phone +41 (0)52 728 1122 sales.ch@baumerelectric.com · www.baumerelectric.com

Info 116 08 I 2009

23


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

maxon motor nimmt die zweite Photovoltaik-Anlage in Betrieb maxon motor stellt nicht nur äusserst effiziente Elektroantriebe her, das Unternehmen unternimmt auch grosse Anstrengungen, um haushalterisch mit den natürlichen Ressourcen umzugehen und, wo immer möglich, erneuerbare Energien einzusetzen. Nach einer ersten Anlage am Sitz der Tochtergesellschaft in Sexau (Deutschland) wurde nun auch am Stammsitz der maxon-Gruppe in Sachseln (Schweiz) eine weitere Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Die Photovoltaik-Anlage ist nach den neusten Erkenntnissen konzipiert und besteht aus 252 monokristallinen Modulen mit jeweils 200 W Leistung und einem Wirkungsgrad von 13.7%. Ausgelegt für eine Solar-Spitzenleistung von 50.4 kWp (Kilowatt-Peak; maximale Abgabeleistung unter definierter, normierter Sonneneinstrahlung) liefert sie elektrische Energie in der Höhe von ca. 45000 kWh pro Jahr, was dem durchschnittlichen Stromverbrauch von etwa zehn Haushalten entspricht. Die Anlage wurde auf dem Flachdach eines der Betriebsgebäude installiert und misst knapp 380 m2. Integriert in ein umfassendes, auf ökologische und umweltschonende Aspekte ausgerichtetes Konzept fügt sich die Anlage in eine lange Reihe von Massnahmen ein, welche innerhalb der maxonGruppe konsequent umgesetzt werden. So verfügen beispielsweise die Anlagen für Heizung und Lüftung/Klimatisierung von Produktion und Büros über Grundwasser-Wärmetauscher, über welche der Grossteil der benötigten Energie gewonnen wird. Gleichzeitig werden Pro-

zess- und Abluftwärme genutzt und zurück in den Heiz-/Kühlkreislauf gespiesen. All diese Bemühungen – und eine Vielzahl von weiteren kleinen und grossen Anstrengungen – werden unternommen, um möglichst haushälterisch mit Energieressourcen umzugehen und die Umwelt so gering wie möglich zu belasten. www.maxonmotor.com

Phoenix Contact AG: Wettbewerb «Knopf in der Leitung» – Die kreative Gewinnerin des iPod nano steht fest! Mit dem Motto «Wir schaffen FUNKtionierende Verbindungen» startete Phoenix Contact im März die Kampagne «Knopf in der Leitung». Schnelle und zuverlässige Signal- und Datenübertragung zu Maschinen- und/ oder Anlagen stellt für viele Unternehmen eine Herausforderung dar. Phoenix Contact präsentiert zuverlässige und sichere Lösungen für den Einsatz in industriellen Anwendungen für die Bereiche Wireless, Fernwarten und Fernwirken. Im Rahmen der Kampagne lancierte Phoenix Contact AG einen MMS Wettbewerb. Die Teilnehmer waren aufgefordert, ihren persönlichen «Knopf in der Leitung» fotografisch festzuhalten. Zu gewinnen war ein iPod nano. Die Kreativität und Originalität der eingereichten MMS war letztendlich entscheidend für die Auswahl der glücklichen Gewinnerin. Herr Markus Knappe, Innovative Elektrotechnik, 8608 Bubikon, reichte die Fotografie seiner Tochter Tanja Knappe per MMS ein und überzeugte damit die Wettbewerbs-Jury von Phoenix Contact. Der Gewinn – ein iPod nano – wurde am 29. Mai im Firmensitz von Phoenix Contact in Tagelswangen überreicht.

GLYN ist neuer Distributor für RF-Module von Radiocrafts Radiocrafts AS, ein führender Hersteller von Radiomodulen für Kommunikation in lizenzfreien Frequenzbändern, ernennt die GLYN GmbH & Co. KG zum Distributor in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den Benelux-Staaten. Radiocrafts bietet ein breites Spektrum an kompakten RF-Modulen mit Embedded Protokoll, welches weltweit lizenzfreies ISM-Band abdeckt. Das Unternehmen spielt eine führende Rolle im Bereich Wireless M-Bus für Automatic Meter 24

von links: Markus Kolb, Leiter Marketing Industry, Phoenix Contact AG; Tanja Knappe, Gewinnerin; Gabi Comolli-Rissi, Werbung/Verkaufsförderung, Phoenix Contact AG; Markus Knappe, Innovative Elektrotechnik, Bubikon www.phoenixcontact.ch

Reading (AMR). Radiocrafts stellte als erster Hersteller eine Lösung vor, die das M-Bus Protokoll in ein kompaktes Radiomodul integrierte. Des Weiteren führt der Hersteller über einfach zu handhabende Module mit integrierten Point-to-Multipoint Protokoll (RC232) sowie ZigBee-Module in seinem Angebotsspektrum. Weitere Informationen zu den Produkten des Herstellers sind auf Anfrage erhältlich. www.glyn.ch

eL FORUM

08 I 2009


IM DIALOG MIT DER TECHNOLOGIE

Nfjfejkki\]]\eJ`\@_i\n`Z_k`^\eGXike\iXlj[\i JZ_n\`qle[[\dXe^i\eq\e[\e8ljcXe[ Xe\`e\dKX^6N`ccbfdd\eXe[\i`e\ck\Z)''0%

;`\K\Z_efcf^`\d\jj\ ]•i>\Y€l[\le[@e]iXjkilbkli Gi\j\ek\[Yp1

(%Y`j+%J\gk\dY\i)''0 D\jj\9Xj\cs?Xcc\(snnn%`e\ck\Z%Z_

D`kJfe[\igi€j\ekXk`fe1


INELTEC 2009 TROTZT WIRTSCHAFTSKRISE: WICHTIGSTER BRANCHENTREFFPUNKT DER GEBÄUDETECHNIK UND INFRASTRUKTUR IN DER SCHWEIZ

u Trotz anhaltender Finanz- und Wirtschaftskrise haben sich bis heute rund 200 Aussteller entschieden, am wichtigsten Branchentreffpunkt der Gebäudetechnik und Infrastruktur teilzunehmen. An der ineltec präsentieren Firmen vom 1. bis 4. September 2009 in der Halle 1 der Messe Basel attraktive und innovative Produkte und Dienstleistungen. Die Sonderschau «Future Building», das Nachwuchsprojekt «Fragen an junge Experten» sowie der «Baden-Württembergtag» und die «Journée latine» komplettieren die Technologiemesse für Gebäude und Infrastruktur.

Vom 1. bis 4. September 2009 präsentieren sich rund 200 Unternehmen, die Systeme, Produkte und Dienstleistungen der Gebäudetechnologie im Angebot haben, in den Hallen 1.0 und 1.1 der Messe Basel. Im Vergleich zur Vormesse im Jahr 2007 findet eine Angebotsverkleinerung von rund 10 Prozent statt. Diese ist vor allem auf kleinere Präsentationsflächen seitens einiger Aussteller zurückzuführen. Nahezu alle wichtigen Keyplayer sind auch dieses Jahr wieder vertreten. Zum Ausstellungsangebot der beteiligten Firmen gehören folgende Produkte aus der Gebäude- und Infrastrukturtechnik: s %NERGIE s %LEKTRO s ,ICHT s +OMMUNIKATION .ETZWERKTECHNIK s )NFORMATIONSSYSTEME s 3ICHERHEIT s !UTOMATION s !RCHITEKTURRELEVANTE3YSTEME s -ESSENUND0RàFEN s 3ERVICE

26

Die Messeleitung ist überzeugt, dass gerade wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise das Marketinginstrument Messe eine noch grössere Wichtigkeit bei den Besucherzielgruppen haben wird, da bereits heute die Weichen für die Zeit nach der Krise gestellt werden müssen. Die Besucher, vorwiegend aus der Elektro- und Installationstechnik, der Energiewirtschaft, des Engineering, der Architektur und Planung, der Gebäudeautomation, Immobilien/Investment sowie aus der öffentlichen Hand, werden die Messe als Informations- und Kontaktplattform nutzen. FUTURE BUILDING – EINE INFORMATIVE SONDERSCHAU MIT GEFÜHRTEN INNOVATIONSTOUREN Die Zukunft beginnt mit der Gebäudeplanung. Einmal getroffene Entscheidungen wirken weit über den Tag hinaus. Der Ansatz zur Bewältigung dieser Herausforderung liegt in der Verschmelzung von Architektur und Technik.

Weltweite Veränderungen haben Auswirkungen auf die technologische Entwicklung und bieten Chancen für neue Produkte und Dienstleistungen. Hier steht die Gebäudetechnik im Zentrum der Diskussion mit Themen wie Lebenszykluskosten, Nachhaltigkeit, Funktionalität, Komfort und Innovation. Bedenkt man zudem, dass die grössten Veränderungen im Sanierungs- und Umbaumarkt stattfinden, so hat dies Auswirkungen auf die Anforderungen an die Produkte. Dabei wird auch die Thematik des Lebenszyklus immer wichtiger. Es werden alle Umweltbelastungen erfasst, die mit der Herstellung eines Produktes verbunden sind. Solche Angaben sind heute bereits oftmals die Voraussetzung, um an einer Ausschreibung teilnehmen zu können. GUIDED ITOURS Die Sonderschau Future Building nimmt sich dieser Thematik an und bietet zweimal täglich mit der Guided iTour («i» steht für Innovation) den Teilnehmern einen persönlichen Einblick in die Produkteinnovation

eL FORUM

08 I 2009


sechs ausgewählter Firmen. Während rund 90 Minuten erfahren die Teilnehmer direkt an den Firmenständen von den Verantwortlichen für Innovation und Entwicklung, was an neuen Lösungen auf den Markt kommt und wohin die Entwicklung geht. Besucht werden Firmen aus den Bereichen Lichtlösungen, Installationsplanung und Installationstechnik sowie intelligentes Wohnen und Gebäudevernetzung. Am Schluss der iTour trifft man sich in der Networking- und Cateringzone des Future Building zu einem Gedankenaustausch mit Experten und Fachleuten aus der Branche. NACHWUCHSFÖRDERUNG: FRAGEN AN JUNGE EXPERTEN Im Bestreben, den Fachkräfte-Nachwuchs aus dem Bereich Elektromonteure und Elektrozeichner für besondere Fragestellungen und Themen der Branche zu interessieren, organisiert die Messe ineltec, der Verband Schweizerischer Elektroinstallateure und eine Anzahl aktiver Firmen die geführten Touren «Fragen an junge Experten». Um den Messebesuch für diese junge Zielgruppe attraktiv zu gestalten, werden die Schüler aufgefordert, während ihrer Teilnahme an einer geführten Tour eine Reihe von Fragen per SMS zu beantworten. Während der vier Messetage werden die Schulklassen jeweils nachmittags von Lehrkräften an verschiedene Stationen der Messe geführt. Dies sind ausgewählte Firmen und der Stand des VSEI. Die Tour startet um 14.00 Uhr und mündet nach knapp 2 Stunden in die Sonderschau Future Building. Hier finden eine Begrüssung eines Branchenvertreters und die tägliche Prämierung der Teilnehmer statt.

MiniLine Auf kleinstem Raum genügend Platz – haben Video-Innensprechstellen und Videomodule der neuen Serie MiniLine. Die Kleinausführungen im Schalterformat und das edle Design begeistern Bauherr, Architekt und Innengestalter. Modernste Technik macht es möglich – die Kleinen bieten was die Grossen können. Brillantes Farbbild, klare Verständigung und griffige Bedientasten lassen keine Wünsche offen.

NEUER AUSSTELLER- UND BESUCHERSERVICE: ONLINE-PLATTFORM «INELTEC24» Ab sofort profitieren Aussteller, Besucher und Fachmedien der ineltec von der Online-Plattform und holen damit das Maximum aus einer Messeteilnahme beziehungsweise einem Messebesuch heraus. Der neue Service ist für die Aussteller der ineltec ein zusätzlicher Kommunikationskanal. Sie präsentieren sich mit umfangreichen Firmen- und Produktinformationen attraktiv auf der neuen OnlinePlattform «ineltec24». Durch unterschiedliche Suchfunktionen können die Aussteller von ihren potentiellen Kunden vor, während und nach der Messe schnell und einfach gefunden werden. «ineltec24» auf www.ineltec.ch ist die optimale Planungsunterstützung für alle Messebesucher. Einfach und schnell können Firmen, Produkte, Marken, Dienstleistungen und Neuheiten recherchiert und direkt Termine mit potentiellen Lieferanten vereinbart werden. Auf Wunsch kann eine individuelle Messetour zusammengestellt, gespeichert und ausgedruckt werden.

René Koch AG 8804 Au/Wädenswil 044 782 6000 044 782 6001 Fax info@kochag.ch www.kochag.ch

Parallel findet wie im Jahr 2007 die go, Technologiemesse für Automatisierung und Elektronik, statt. DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE Dauer Dienstag, 1. bis Freitag, 4. September 2009 Öffnungszeiten täglich 9.00–18.00 Uhr, Freitag bis 16.00 Uhr Ort Messe Basel, Halle 1 Internet www.ineltec.ch Übersicht der Aussteller www.ineltec.ch, Untermenü «ineltec24»

Halle 1.1, Stand D40

sehen hören sprechen voir entendre parler

Info 117

eL FORUM

08 I 2009

27


Cablequick® Kabeldurchführungsplatten – viel Neues an der Ineltec

Cablequick AG bietet seit bald 15 Jahren eigene Kabeldurchführungssysteme für die Applikationstechnik an, vormals unter Stünzi Industrieelektronik GmbH. Seit 2009 vereint sich der geschützte Produktename Cablequick® mit dem Firmennamen Cablequick AG. Der Systemgedanke steht bei Cablequick Produkten an vorderster Stelle, um den Kunden einen hohen anwendungstechnischen Nutzen bieten zu können. In Gehäuse oder Schaltschranksysteme können Lichtleiter bis hin zum Powerkabel, von 1.5 mm bis über 50 mm perfekt abgedichtet und zugentlastet werden. Die KDPs sind für vielfältigste Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Installationstechnik Elektrik / Pneumatik, für Maschinen- und Anlagenbau konzipiert. Auch für den Einsatz im Hygiene-, Lebensmittel- oder Chemiebereich findet man bei Cablequick AG das richtige Produkt in Edelstahl für den geplanten Einsatzbereich. Cablequick AG präsentiert an der Ineltec 2009 viel Innovatives in vielfältigsten Ausführungen wie Aluminium gepulvert, Edelstahl-V4A und Kunststoff sowie interessante Sonderlösungen mit Projektcharakter. Kabeleinführungen für Energieverteilanlagen im NS-Bereich Diese eignen sich hervorragend für Energieverteilanlagen, wo für Kabel-Ø von 3.5–49 mm durch Schrankdachkonstruktionen oder Schrank-

TWILINE-Neuheiten an der ineltec

TWILINE wächst in alle Richtungen weiter: Verfeinerungen im Sensorikbereich, eine Touch-PC-Oberfläche für den Web-Server und ein DaliGateway erweitern die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von TWILINE in allen Gebäudetypen. Neu stehen für die Raumtemperaturfühler und die Empfänger der Infrarot-Fernbedienungen optisch elegante Lösungen zur Verfügung. Der Sensor ist in den Rahmen der Bedienstelle integriert und somit praktisch unsichtbar. Die separate Abdeckung für den Raumfühler auf 1.40 m und der grosse dunkle Fleck des IR-Auges entfallen. 28

sockel eingeführt werden. Die Produktgruppe 120 wurde masslich so abgestimmt, dass Schrankbreiten von 800 mm, 1000 mm, 1200 mm–2000 mm optimal für die Verteilung der KDP genutzt werden können. Zur Auswahl stehen 5 KDP-Typen mit verschiedenen Durchmesserabstimmungen, die vielfältigste Kombinationen ermöglichen. Adapterplatten für KDPs in Reinraumwände und Mauerwerke Sauberer Einbau von KDP der Produktegruppe 149 und 100 in Mauerwerke, Reinraumwände usw. Integrationen von Edelstahl-KDP in Sicherheitsgeländer Gezeigt werden neue, ideenreiche Anwendungen zur Erfüllung anspruchsvoller Aufgaben wie Integration von Kabeldurchführungsplatten in Sicherheitsgeländer, welche als obligatorische Personenschutzmassnahmen zugleich die Aufgaben von Kabelkanälen als Kabelzuführung zu Maschinen, Messsystemen, Steuerelementen und Handlinggeräten erfüllen/übernehmen können. Ein technologisch sinnvoller Doppelnutzen in perfekt ausgelegter Installationsumgebung. KDP/N Kunststoff kombiniert mit Adapterplatten Eine Vielfalt neuer Typen wird gezeigt: KDP/N, KDP/R, KDP/Kombi, KDL/E. Die Cablequick Kunststoff-Familie überzeugt. Werkzeugfreies Applizieren, Zugentlastung und Abdichtung vereinen sich. Über 100 marktgängige Gehäusetypen mit standardisierten Ausschnitten können mit Cablequick Adapterplatten kombiniert werden. Vorschau Anwendung für Brandzugluftabschottung Integrationen von Kabel- und Schlauchdurchgängen in Deckenpanelen oder Wänden, welche zu Steuerschränken führen. Solche Cablequick Applikationen als Abdichtung von Hohlraumzonen sind mit Sicherheitsausrüstung wie integrierter Brandabschottung geplant.

Halle 1.1, Stand A25+A26 305 u

Cablequick AG Technologiecenter Seestrasse 295, 8804 Au ZH Tel. 044 683 24 30, Fax 044 683 24 39 www.cablequick.ch, info@cablequick.ch

Beides Argumente für den Einsatz des Systems gegenüber ästhetisch anspruchsvollen Innenarchitekten und Bauherren. Der TWILINE-Web-Server ist bereits gut eingeführt. Er arbeitete bisher ausschliesslich mit Mausbefehlen. Neu ist wählbar, ob er mit der Maus oder mit dem Finger über einen Touch-PC bedient werden soll. Die Bedienfelder werden auf das Eingabemedium angepasst. Nun kann jeder Bauherr das für ihn optimale Paket an Zentral- und Komfortbedienstellen zusammenstellen. Moderne Leuchten sprechen Dali; TWILINE auch. Das TWILINE Dali Gateway hat 3 Betriebsarten: es kann eingesetzt werden als vollwertiges Gateway mit 64 Teilnehmern in bis zu 8 Gruppen über TWILINE; im Broadcastbetrieb mit 1 Gruppe über TWILINE oder im Stand-aloneBetrieb mit 4 Gruppentastern und einem Zentraltaster ohne TWILINEKopplung. Alle bekannten Regelfunktionen von TWILINE stehen auch über Dali zur Verfügung. Die Dali-Gruppenzuweisung lässt sich einfach und ohne PC auf dem Gateway vornehmen. Die vorgestellten Weiterentwicklungen optimieren das Preis-Leistungs-Verhältnis des Systems und erweitern damit das Einsatzgebiet von TWILINE. Gezeigt werden die Geräte an der ineltec am Stand der W.Wahli AG.

Halle 1.1 Stand B12 306 u

W.Wahli AG Freiburgstrasse 341, 3018 Bern Tel. 031 996 13 33, Fax 031 996 13 34 www.wahli.com, info@wahli.com

eL FORUM

08 I 2009


Elektrische Infrastrukturen für intelligente Gebäude Dätwyler Cables auf der ineltec 2009

Während der diesjährigen Fachmesse «ineltec. infrastructure technology», die vom 1. bis 4. September in Basel stattfindet, stehen am Stand von Dätwyler Cables Gesamtlösungen für die elektrische Infrastruktur in Bürogebäuden im Fokus. Dazu zählen neben den leistungsfähigen, zukunftssicheren Unilan-Systemen in Kupfer- und Glasfasertechnik unter anderem auch Wireless LAN(WLAN)-Produkte sowie zahlreiche neue Lösungen für eine intelligente KNX-Gebäudeautomation, mit denen der Hersteller sein Ecobus-Angebotsspektrum für zentrale und dezentrale Installationen ganz erheblich erweitert. Ein weiterer Messeschwerpunkt ist das Thema Fiber-To-The-Home. Neben seinen FTTH-Gesamtlösungen bietet der Altdorfer Hersteller auch in diesem Bereich hoch spezialisierte Beratungs-, Engineering- und Servicedienstleistungen an. Im Bürobereich verlangen die Betreiber und Anwender funktionale, zukunftssichere Systemlösungen für die Kommunikation, Gebäudeautomation, Energieversorgung, Sicherheit und Aufzugstechnik. In all diesen Bereichen steht der Name Dätwyler Cables für qualitativ hochwertige, projektspezifische Gesamtlösungen. «Darüber hinaus können sich unsere Kunden auf unsere umfassenden, kompetenten Services verlassen – von der Planung über die Konfektionierung, Logistik und Installation bis zum Systemunterhalt. Auf Wunsch bieten wir unseren Kunden auch komplette Turnkey-Lösungen an», erklärt Markus Grüter, Leiter Marktregion 1, im Vorfeld der Messe. Dätwyler Cables will die Messebesucher vor allem mit intelligenten Konzepten für elektrische Gebäudeinfrastrukturen und mit einem modularen, marktgerechten Portfolio an neuester Technik überzeugen. Wichtige Messethemen seien auch die Netzkonvergenz, Überwachung und Kontrolle sowie Energieeinsparungen.

Halle 1.1, Stand C81 307 u

Dätwyler Cables Bereich der Dätwyler Schweiz AG Gotthardstrasse 31, 6460 Altdorf Tel. 041 875 12 68, Fax 041 875 19 86 www.daetwyler.net cable.swiss@daetwyler.ch

Avesco ENERGY Energiesysteme 0848 ENERGY 0848 363 749

Avesco CAT Baumaschinen 0848 CAT CAT 0848 228 228

Avesco TEC Bautechnik 0848 TEC TEC 0848 832 832 www.avesco.ch

Avesco YALE Gabelstapler 0848 YAL YAL 0848 925 925

Info 118

eL FORUM

08 I 2009

29


Intelligenter pressen und schneiden: mit der neuen Werkzeug-Generation «Safety Plus» von Klauke Intelligenter, leistungsstärker und ergonomischer denn je – das verspricht die neue Generation elektro-hydraulischer Press- und Schneidwerkzeuge von Klauke, die der Hersteller unter dem Namen «Generation Safety Plus» präsentiert. Dazu gehören neben den stabförmigen Presswerkzeugen der Serie Klauke mini+ die Produktreihen Klauke ultra und Klauke ultra+ in pistolenförmiger Bauform, für die sowohl Varianten zum Pressen als auch solche zum Schneiden zur Verfügung stehen. Die Geräte wurden grundlegend weiterentwickelt und zeichnen sich vor allem durch intelligente Zusatzfunktionen aus. Technisches Highlight ist das «Intelligent Pressing System» mit integriertem Drucksensor, der bei jedem Pressvorgang den Öldruck misst, um sehr genau entscheiden zu können, ob die notwendige Presskraft erreicht wurde oder nicht. Abweichungen vom festgelegten Pressdruck oder Bedienungsfehler signalisieren die Geräte sofort mit einem Warnton und einer rot blinkenden LED. Das bedeutet für den Anwender grösstmögliche Sicherheit bei jedem einzelnen Pressvorgang. Diese Form der direkten Presskontrolle ohne Zusatzgeräte wie PC oder Laptop bietet ausschliesslich die neue Werkzeugserie «Generation Safety Plus» von Klauke. Alle Geräte sind mit leistungsstarken 18-V-Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet, die bei gleichem Gewicht 50 Prozent mehr Leistung zur Verfügung stellen und mit einer maximalen Ladezeit von nur 15–22 Minuten immer wieder extrem schnell einsatzbereit sind. Für alle Modelle ist zudem ein 230 V-Netzadapter lieferbar. Dank 2-Komponenten-Griffen liegen die Werkzeuge optimal in der Hand und ermöglichen ein komfortables und sicheres Arbeiten ohne Abrutschen und Druckstellen. Zum optimalen Handling trägt auch die exakte Ausbalancierung der Geräte bei. Clever: Beim Einschalten des Geräts leuchtet eine weisse LED im Griff den Arbeitsbereich aus. Die Presswerkzeuge der Serie Klauke mini+ sind lieferbar in drei verschiedenen Ausführungen. Alle Geräte besitzen für maximale

«anschliessen – einschalten – messen», Lösungen von GMC-Instruments Schweiz AG

Kunden- und bedarfsorientiert bietet GMC-Instruments Schweiz AG anspruchsvolle Lösungen mit Komponenten und Systemen in der Mess-, Regel- und Prüftechnik. Avionic-Service-Kit: Der neue 68-teilige Servicekoffer für den Flugzeugunterhalt hat es in sich. Das enthaltene Multimeter Metrahit ISO bietet die Isolationsmessung speziell für die für den Luftfahrtsektor angepassten Kabelsets und Messspannungen von 10–500 V an. Metraflex-Rogowski Stromsensoren: Diese neuen Sensoren der Spit30

Zugänglichkeit auch unter beengten Arbeitsbedingungen einen schlanken Presskopf, der sich zudem um 350° drehen lässt. Ebenfalls hilfreich: die praktische Einhand-Bedienung sowie der automatische Rücklauf. Die Serie Klauke ultra in Pistolenform ist lieferbar in jeweils drei Ausführungen zum Schneiden und zum Pressen bis 300 mm2. Die Geräte sind mit einer 2-Stufen-Hydraulik mit schnellem Vorlauf und Krafthub ausgestattet. Schnellstopp, Autostopp, automatischer Rücklauf sowie automatische Positionssteuerung (ARS) sind weitere Merkmale dieser Baureihe. Ausstattungstechnisch entspricht die Top-Serie Klauke ultra+ der Produktreihe Klauke ultra – mit zusätzlichen, interessanten Merkmalen: sie eignet sich für Pressbereiche bis 400 mm2 inklusive Breitpressung, verfügt über eine manuelle Rücklaufunterbrechung (MRS) mit «teach in» für Schneidwerkzeuge und ist als einziges Werkzeug in der Lage, armierte Kabel bis 105 mm Durchmesser problemlos mit einer Schneidkraft von bis zu 120 kN zu schneiden.

Halle 1.1, Stand C51 308 u

Ferratec AG Grossmattstrasse 19 8964 Rudolfstetten Tel. 056 649 21 21, Fax 056 649 21 41 www.ferratec.ch, info@ferratec.ch

zenklasse decken alle vorkommenden Messanforderungen ab. Die hohe Bandbreite von 10 Hz–20 kHz bringt vor allem Vorteile bei der Oberschwingungsanalyse und passt ideal zu unseren Netzqualitäts-/ Leistungs-Analysatoren. CAT IV, unbegrenzte Überlastbarkeit und Batteriebetrieb bis 80 Tage sind einmalig. MAVOWATT 30–70: Die Analysatoren Mavowatt 30–70 erfüllen die Netzqualitäts-Standards nach den Normen EN 50160, EN 61000-4-30, EN 61000-4-15, EN 61000-4-7, EN 61000-3-2/-3-3. Effektivwerte, Harmonische, Flicker und Transienten werden simultan überwacht. Alle Modelle verfügen über 8 Messkanäle (4x Spannung, 4x Strom). SINEAX A210 bis A230s: Die Produktreihe der Multifunktionsanzeiger reicht vom reinen Anzeiger bis zur Verbrauchs- und Netzanalyse. Zähler, Analog-, Impuls- und Grenzwertausgänge sowie Datenlogger sind wesentliche Funktionen der Geräte. SECUTEST: Der Secutest ist ein Universalprüfgerät zum Prüfen der elektrischen Sicherheit für tragbare, elektrische Betriebsmittel im gewerblichen und medizinischen Bereich. PROFITEST MASTER: Mit den neuen NIN/NIV-Prüfgeräten stehen Elektroprofis nun universelle Messwerkzeuge auf höchstem technischen Niveau zur Verfügung. In Zeitersparnis, Sicherheit und Komfort setzt der Profitest Master neue Massstäbe.

Halle 1.0, Stand C29 309 u

GMC-Instruments Schweiz AG Glatttalstrasse 63, 8052 Zürich Tel. 044 308 80 80, Fax 044 308 80 88 www.gmc-instruments.ch info@gmc-instruments.ch

eL FORUM

08 I 2009


Immer die konstante Temperatur Mit elektronischen Festwert-ThermostatBauserien erweitert Finder seine Produktpalette elektrischer Schalter mit integrierter Elektronik. Sie sollen eine stets konstante Temperatur im Schaltschrank gewährleisten. Da sie fest eingestellt werden, kann es nicht zu Fehleinstellungen während der Produktion und bei der Inbetriebnahme von Schaltanlagen kommen. Eine Version ist als Öffner ausgeführt, dessen Schaltpunkt bei 15 ˚C beziehungsweise 59 ˚F liegt. Neben einem Schliesser, bei der 50 ˚C (122˚) schaltet, ist auch eine als Zwillingsthermostat mit je einem Öffner und Schliesser ausgestattete Version erhältlich. Die VariThermostate sind einstellbar und erlauben hohe Schaltleistungen bei kleinen Abmessungen. Sie eignen sich für die Steuerung von Schaltschrankheizungen, Filterlüftern, Wärmetauschern oder auch für die reine Temperaturüberwachung.

310 u

Halle 1.1 Stand B50 Finder (Schweiz) AG Industriestrasse 1a, 8157 Dielsdorf Tel. 044 885 30 10, Fax 044 885 30 20 www.finder-relais.ch finder.ch@finder-relais.ch

Perfekt verpackt, perfekt gemessen und perfekt geschützt

ROTRONC bietet ein umfassendes Sortiment an 19“-Systemen und Baugruppenträgern, hochwertigen Messgeräten und Lösungen für eine garantiert unterbrechungsfreie Stromversorgung an. Unternehmen profitieren dabei von Full-Service Dienstleistungen, die von der Projektplanung über die Umsetzung bis hin zum After Sales Service gehen. Perfekt verpackt! Zum Beispiel im neuen MicroTCA-Hybridsystem des Marktführers Schroff. Eine Technologie, die Schroff ursprünglich für den Telekommunikationsmarkt entwickelt hat und die jetzt auch auf andere Branchen – mit angepasstem Anforderungsprofil – ausgeweitet wurde. MicroTCA hat die nötigen Voraussetzungen, um in Industrieanwendungen erfolgreich zu sein.

In dem Hybrid-System werden bewährte Technologien wie VMEbus oder CompactPCI mit MicroTCA in einem System vereint. Neueste AdvancedMC-Prozessormodule können so mit der grossen Vielfalt an bestehenden CompactPCI- oder PMC I/O-Lösungen für den industriellen Einsatzzweck einfach verbunden werden. Besuchen Sie den ROTRONIC-Stand) an der ineltec in Basel, 1.–4. September 2009.

Halle 1.1, Stand C12 311 u

ROTRONIC AG Grindelstrasse 6 Postfach 451, 8303 Bassersdorf Tel. 044 838 11 11, Fax 044 836 44 24 www.rotronic.com, info@rotronic.ch

Info 119 w

eL FORUM

08 I 2009


TRILUX zu Gast auf der ineltec: «Neues Licht» in einem ansprechenden Ambiente Auch in diesem Jahr präsentiert sich die TRILUX AG auf der «ineltec» vom 1. bis 4. September wieder als innovationsfreudiger Anbieter von Leuchtensystemen. Im Rahmen des 2009er Messeauftritts setzt sich der deutsche Leuchtenhersteller dabei intensiv mit den drängenden Fragen einer modernen Beleuchtungsplanung auseinander. TRILUX setzt dabei wieder auf das bereits bekannte Erscheinungsbild des Messestands. Angelehnt an die Welten des Showrooms in Spreitenbach und die LichtLounge im Hauptwerk, geht es weniger um eine Produktshow, als vielmehr um eine emotionale Darstellung, was Licht kann und was der Kunde mit Licht machen kann. Durch ein Eingangstor betritt der Besucher den TRILUX Stand und wird in die Licht-Welt des Unternehmens entführt. Spezielle Themenkuben zeigen ebenso Neuentwicklungen des Unternehmens wie auch modifizierte Lösungsvorschläge mit bereits bekannten Produkten. So wurde der TRILUX Offset Leuchtenfamilie ein eigener Kubus gewidmet. Hier zeigt sich, dass sich eine aufregende Formensprache und ein ökonomischer Betrieb der Leuchte nicht ausschliessen. Hierfür steht nicht zuletzt das Minergie Label, mit dem die TRILUX Offset ausgezeichnet wurde. Ein weiterer Bereich steht ausschliesslich dem Thema Energieeffizienz zur Verfügung. Anschaulich zeigt TRILUX, wie mit modernen Beleuchtungssystemen und elektronischen Komponenten Energieeinsparungen von über 80% zu erreichen sind. Den Leuchtentypen und ihren Einsatzbereichen angepasst sind auch die weiteren drei Standbereiche. Neben der Präsentation der TRILUX Aussenleuchtenwelt kommt es in Basel auch zu einer «Schweizer Premiere»: Mit der Liventy zeigt TRILUX eine neue Leuchte, die den Spagat zwischen architektonisch anmutendem Objekt und energieeffizienter Leuchte wie kaum ein anderes Produkt im Markt vollzieht. Gepaart mit der mehrfach ausgezeichneten Polaron wird in diesem Kubus ein harmonisches und stimmiges Gesamtensemble geschaffen. Neben den Leuchten steht auf

dem TRILUX Stand wie auch schon in den vergangenen Jahren die Kommunikation im Mittelpunkt. Die offene Gestaltung des Stands und der einladende Charakter des Auftritts ermöglichen den Besuchern einen regen Austausch von Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen der modernen Beleuchtung angewandten Energieeffizienz und der innovativen Lichtlösung, kurz zum Thema «TRILUX Neues Licht».

Halle 1.0, Stand A06 312 u

TRILUX AG Bodenäckerstrasse 1, 8957 Spreitenbach, Tel. 056 419 66 01, Fax 056 419 66 07 www.trilux.ch, mail@trilux.ch

Der frei programmierbare KNX-Baukasten Mit nur zwei KNX-Komponenten, einer Busklemme und einem Controller, wird aus dem WAGO-IO-SYSTEM eine universelle KNX-Anbindung, ein Gateway, ein Router, eine Steuerung und noch viel mehr. KNX/TP1 perfekt integriert KNX- bzw. EIB-Komponenten in Ethernet-, LON- oder ganz anderen Feldbusnetzwerken nutzen? Kein Problem mehr mit der WAGO KNX/ TP1-Busklemme. Sie wird wie jede andere Busklemme auch in einen WAGO Feldbusknoten eingesetzt und im Handumdrehen lassen sich KNX/EIB-Geräte in Zweidrahttechnik anschliessen. Der KNX-Bus wird in dieser Konfiguration zum Subbus innerhalb eines übergeordneten Netzwerks, die Busklemme fungiert als eigenständiges, programmierbares Gerät. Rennwagen statt Fahrrad: KNX/IP mit 100 MBaud Mit dem WAGO-I/O-SYSTEM 750 lassen sich aber auch KNX-Netzwerke mit Datenraten von 100 Mbaud erstellen! Dies ermöglicht der programmierbare KNX/IP-Controller. Wird er zusammen mit einer KNX/ TP-Busklemme eingesetzt, ist der so konfigurierte Knoten sowohl KNXIP-Teilnehmer als auch Router. Darüber hinaus ist der Controller frei programmierbar gemäss IEC 61131-3, in der Funktion entspricht er in etwa einem sogenannten KNX-Anwendungscontroller, allerdings mit einer vielfach höheren Leistung. Als zusätzliches Highlight bietet er einen Web-Server, der als Bedienoberfläche für die Parametrierung in vielen Fällen eine zusätzliche Visualisierung überflüssig macht. Perfekt abgestimmt: Die Software Die Inbetriebnahme und Adressierung erfolgt mit dem verbreiteten Standard Software-Werkzeug ETS 3. Ein entsprechendes Plugin ist von WAGO vorgesehen. Über ETS 3 besteht auch in einem KNX/IPNetzwerk direkter Zugriff auf KNX/TP-Geräte. Für Standardaufgaben, 32

z.B. eine Einzelraumregelung, gibt es von WAGO komplett vorprogrammierte Lösungen. Der Anwender muss nur noch die Hardware passend zusammenstellen. Soll programmiert werden, stehen dem Anwender zahlreiche vorprogrammierte Funktionsblöcke zur Verfügung. Beide Konfigurationen lassen sich mit beliebigen Busklemmen des WAGOI/O-SYSTEM kombinieren, d.h. nicht nur mit Standardfunktionen, sondern z.B. auch mit Dali- und Enocean- und sonstigen Schnittstellen, eine beispiellos universelle und kostengünstige Lösung.

Halle 1.1, Stand C80 313 u

WAGO Contact SA Rte de l’Industrie 19,1564 Domdidier Tel. 026 676 75 86, Fax 026 676 75 01 www.wago.com info.switzerland@wago.com

eL FORUM

08 I 2009


ENERGIE UND LICHT EFFIZIENT - ENERGIEOPTIMIERT FĂźr Gebäude- und Kommunalinstallationen offerieren wir Qualitätsmarken in modernster Technologie. Schnelle Lieferung, kompetente Beratung â&#x20AC;&#x201C; exklusiv fĂźr Elektro-Installateure, Energieplanung und Facility Management.

Sie kennt den Sonnenstand

Manuelle Bedienung Ăźber Tasten, automatisch Ăźber ďŹ xe Zeiten oder jahreszeitabhängig mit der Astrofunktion: das Anwendungsgebiet der Feller Astrozeitschaltuhr ist sehr vielfältig. Im Lauf der Jahreszeiten Die neue Feller Astrozeitschaltuhr bietet als Einzelgerät oder integriert im zeptrion-System die MĂśglichkeit, die Verbraucher in Abhängigkeit der Sonnenauf- und -untergangszeit automatisch zu steuern. Dazu benĂśtigt sie lediglich die exakten Koordinaten ihres Standortes. Die Astrofunktion Programmiert man eine Schaltzeit am Tag x und aktiviert die Astrofunktion, ermittelt die Uhr die Differenz zur Sonnenauf- bzw. -untergangszeit an diesem und allen folgenden Tagen und schaltet den Ausgang täglich mit der entsprechenden Differenz. Zusätzlich lässt sich angeben, wann frĂźhestens, resp. spätestens geschaltet werden soll. Mehr Vorteile Die menĂźgefĂźhrte Programmierung in den drei Sprachen D/F/I ist sehr einfach. Die Feller Astrozeitschaltuhr erkennt automatisch Sommerund Winterzeit, benĂśtigt keine Batterie, verfĂźgt Ăźber eine Gangreserve von zwei Stunden und ist somit absolut wartungsfrei.

SCHEINWERFER

ENERGIESĂ&#x201E;ULEN

KUNSTSTOFFVERTEILER

VOLLGUMMIVERTEILER

BAUSTROMVERTEILER

SENKELEKTRANTEN

INDUSTRIESTECKGERĂ&#x201E;TE CEE

NOCKENSCHALTER

RESTART SCHUTZSCHALTER

VANDALENSICHERE LEUCHTEN

PRĂ&#x153;FTAFELN

FUNKFERNSTEUERUNGEN

Unter www.geonames.org kĂśnnen Sie die Koordinaten jedes Ortes auf der Welt ganz einfach ďŹ nden.

Rufen Sie uns an fĂźr eine kompetente Beratung, Katalog- oder Musterbestellung. Rasche Liefertermine!

Anwendungsgebiete Astrozeitschaltuhr s ,ICHT ,AMELLENSTOREN 2OLLLĂ&#x2039;DENUND-ARKISEN s !NWESENHEITSSIMULATION s 3CHAUFENSTERBELEUCHTUNGEN s !USSENBELEUCHTUNGENUSW

BEREICH ELEKTRO Wässeristrasse 25 Postfach 342 8340 Hinwil

Halle 1.1, Stand C60 314 u

FELLER AG Postfach, 8810 Horgen Tel. 044 728 72 72, Fax 044 728 72 99 www.feller.ch, info@feller.ch

Info 120 w

Tel. 044 938 80 90 Fax 044 938 80 92 www.spaelti-ag.ch www.spaeltiaktionen.ch


Otto Fischer AG startet eco2friendly an der ineltec Die Wichtigkeit der Elektroinstallation wird bei der Planung eines Hauses oft unterschätzt. Nur das günstigste Angebot zählt.

Was ist eco2friendly? An der diesjährigen ineltec startet Otto Fischer AG zusammen mit 18 Partnerfirmen die Kampagne eco2friendly. Ziel ist es, zusammen mit Elektroinstallateuren, nachhaltige und innovative Lösungen zu realisieren. Denn Elektroinstallationen, welche mehr Wohnqualität und Komfort, sowie tiefere Energiekosten bieten, sind heute gefragt. Aus der Kampagne eco2friendly werden auf einem 240 m2 grossen Messestand zwei Produktthemen vorgestellt.

Energieeffizientes Licht Das richtige Licht ist wichtig für das subjektive Wohlbefinden. Qualitativ hochwertige Beleuchtung steigert die mentale Leistungsfähigkeit und Konzentration zu Hause und am Arbeitsplatz. Weil elektrisches Licht der zweitgrösste Stromfresser unserer Gesellschaft ist, nimmt die energieeffiziente Beleuchtung einen zentralen Punkt in unserem Leben ein. Effiziente Beleuchtung bedeutet niemals schlechtes Licht. Im Gegenteil – mit modernen Minergie-Leuchten kann bei besserem Beleuchtungskomfort Strom gespart werden. Professionell installierte Beleuchtung, die sich durch Energieeffizienz auszeichnet, beginnt bei der Lichtplanung. Dazu gehört auch die gezielte Auswahl von Leuchten, Leuchtmitteln und Betriebsgeräten sowie die Installation moderner Lichtsteuerungen. Photovoltaik Eine der grössten Herausforderungen für die Menschheit ist die Entwicklung einer umweltfreundlichen Energieversorgung. Die Sonne liefert die Lösung, denn sie schenkt in weniger als einer Stunde mehr Energie, als die gesamte Menschheit jährlich verbraucht. Als starker Partner in der Elektrobranche sieht sich Otto Fischer AG in der Verantwortung, Elektroinstallateure in diesem Bereich zu unterstützen. Sie hat sich mit der Thematik beschäftigt und will mit ihren Kunden einen neuen Weg einschlagen. Interessierte können sich unter www.ottofischer.ch/ineltec einen Gratis-Eintritt reservieren. Es werden sehr viele Besucher erwartet!

Halle 1.1, Stand C50 315 u

Otto Fischer AG Elektrotechnische Artikel en gros Aargauerstrasse 2, Postfach, 8010 Zürich Tel. 044 276 76 76, Fax 044 276 76 86 www.ottofischer.ch

Elbro an der ineltec, Halle 1.1, Stand C31 Die Elbro AG ist seit über 30 Jahren ein unabhängiges und dynamisches Entwicklungs-, Produktions- und Handelsunternehmen, das an der ineltec professionelle Lösungen aus diesen vier Bereichen zeigt: Telematik – Innovative Lösungen in den Bereichen Telekommunikation und Datentechnik wie ITplus® Anschlussdosen, Adapter und Mikrofilter, ITplus® 10G Verkabelungssysteme, ITplus® SOHO Verkabelungslösungen, LANmark Infrastrukturlösungen vom globalen Marktführer Nexans, LWL Kabelendverschlüsse und Anschlusstechnik. Haus- und Elektrotechnik – Mehr Sicherheit und Komfort zur Wertsteigerung der Installation wie Leuchten und Halogen-Strahler, Bewegungs- und Präsenzmelder, Gebäudeautomation EIB/KNX, Alarmanlagen, Elektroprodukte. Schalttechnik – Schalten, Steuern und Überwachen aus einer Hand wie Zeitschalttechnik von Grässlin, Lichtsteuerungen, elektronische Zeit-, Mess- und Überwachungsrelais, Schnittstellenmodule, Schrittschalter und SMS Fernschaltgeräte. Messtechnik – Komplettes Sortiment von robusten und zuverlässigen Messgeräten für den täglichen Einsatz beim Installateur und im Betriebsunterhalt wie Prüfgeräte für elektrische Installationen, DigitalMultimeter, Zangenmessgeräte, Messgeräte für physikalische Grössen, Messzubehör. Seit der Gründung im Jahre 1978 zählt die Elbro hauptsächlich den Elektrogrosshandel, den Fachhandel sowie die Industrie zu ihrer treuen Kundschaft und exportiert auch weltweit. Seit 1997 garantiert das Management System ISO 9001-2000 und neu ISO 9001-2008 effiziente betriebliche Abläufe, eine zuverlässige Beratung, hochwertige Produkte sowie eine hohe Lieferbereitschaft. Neben den in der Schweiz vertretenen Weltmarken wie MERTEN, GRÄSSLIN, NEXANS, BALS, SONT34

HEIMER und BTR werden rund 30% ihrer Produkte bei der Elbro oder unter einem ihrer Markennamen wie z.B. ELBROMATIC, ELBROLIGHT, ELBROLINE, ELBROBUTLER oder ITplus® entwickelt und produziert. Vor zwei Jahren wurde von der Elbro das gesamte Telematik Sortiment der Firma KS Kontakt Systeme AG übernommen. Und neu dazugestossen ist die Vertretung der professionellen Mess- und Prüfgeräte von Testboy.

Halle 1.1, Stand C31 316 u

Elbro AG Gewerbestrasse 4, 8162 Steinmaur Tel. 044 854 73 00, Fax 044 854 73 01 www.elbro.com, info@elbro.com

eL FORUM

08 I 2009


Demelectric mit vielen Neuheiten an der ineltec Demelectric Stromverteiler mit System Das bereits breite Sortiment wurde konsequent auf aktuelle Marktbedürfnisse ausgebaut. Neu sind Stromverteiler für Bauprovisorien mit 63A Einspeisung in 3 Standard-Versionen erhältlich. Wir präsentieren Baustromverteiler aufgeteilt in Wandler-Zähler- und Anschlusseinheit. Zudem stellen wir Ihnen unsere neue Unterflur-Lösung für Markt-, Festplätze, Sportstadien usw. vor. Walther CEE-Wandsteckdose 110SL/ 111SL Einfache Handhabung, extrem kurze Anschlusszeiten. Die neuen schraubenlosen 16A Wandsteckdosen «110SL» und «111SL» verfügen über eine Edelstahl-Federklemmung (Push-In-Anschluss) mit dauerhaftem Kontaktdruck und integrierter Zugentlastung. «S-Box», die vandalensichere Abzweigdose «S-Box» nennt sich die vandalensichere Abzweigdose von Spelsberg. Mit einer Schlagfestigkeit von IK10 verfügt sie über eine besonders hohe Stabilität, entsprechend einer Aufschlagenergie von 20 Joule. Eltako-Funk: Die neue Freiheit Das Funknetz mit den revolutionären batterielosen EnOcean-Funksensoren im Schweizer Designrahmen bringt Freiheit von Rohren und Drähten. Die innovativen Funkschaltgeräte sind als REG und EB-Aktoren erhältlich. Friedl Kabelmuffen: Geeignet für alle Kabelinstallationen Die FDM-Friedl Dosen-Muffen sind rein mechanische Kabelmuffen. Sie sind schraubbar ausgeführt und für alle Kabelinstallationen, sowohl unter der Erde als auch im Freien, verwendbar. Speziell für kleine bis mittlere Kabeldurchmesser (5–25 mm) entwickelt sind sie nicht nur besonders einfach und völlig ohne Spezialwerkzeug zu installieren, sondern können genauso einfach wieder geöffnet werden. Schill optimiert die Kabelaufwicklung Die neue, patentierte Kabelaufwicklung erhöht die Kabelkapazität und vereinfacht das Auf- und Abwickeln. Damit bleibt das Kabel immer innerhalb des Spulenkörpers. SuBKey-Reihe: Die Schaltschrankschlüssel mit Mehrwert «SuBKey» ist die neuste Ausführung aus der SuB-Schaltschrankschlüssel-Reihe in der praktischen Bauform mit Clip für die Kitteltasche. Beim «SuBLight» ist eine LED-Leuchte im Kopfteil integriert. Powerlock: Hochstromstecksystem 400 / 660A von ITT-Cannon Das Einleiter-Verbindungssystem von ITT-Cannon zeichnet sich durch einfachen Installation bzw. Konfektionierung und sichere Bedienung aus. Eine farbliche und mechanische Codierung lässt keine Fehlverbindungen zu. Das 19“ Panel mit sequenzieller Kontaktierung garantiert die Einhaltung der richtigen Verbindungsreihenfolge. Vereinfachte Leuchtenwartung durch ReelTech-Liftsysteme Die neuen Reeltech-Liftsysteme ermöglichen eine einfache und sichere Wartung von Leuchten, die in grosser Höhe montiert sind oder sich an unzugänglichen Stellen befinden. Das Liftsystem lässt sich per FunkFernbedienung ansteuern. Nach dem Herablassen der Leuchte kann das Leuchtmittel bequem und gefahrlos ersetzt werden.

Halle 1.1, Stand B46 317 u

Demelectric AG Steinhaldenstrasse 26, 8954 Geroldswil Tel. 043 455 44 00, Fax 043 455 44 11 www.demelectric.ch, info@demelectric.ch

eL FORUM

08 I 2009

Info 121 w


Newave stellt die neuste einschubmodulare USV-Generation vor: DPA UPScaleTM Newave, ein führender Hersteller von unterbrechungsfreien Stromversorgungslösungen (USV), wird in Kürze DPA UPScaleTM vorstellen. DPA UPScaleTM ist die dritte Generation des preisgekrönten, einschubmodularen und redundanten USV-Systems für Rechenzentren und Netzwerkumgebungen von Newave, das auf einer Dezentralen Parallelarchitektur (DPA) basiert. DPA UPScaleTM ist als rackbasierte und rackunabhängige USV-Lösung erhältlich und entspricht damit den unterschiedlichsten Anforderungen moderner IT Infrastrukturen. Die rackbasierte DPA UPScale ST ist für Rechnerumgebungen mit hoher Leistungsdichte konzipiert und wird für die Leistungsbereiche von 10 bis 120 kW (bis sechs Module) in einem einzigen 19"-Rack nach Industriestandard angeboten. Diese leistungsstarken Konfigurationen bieten Lösungen mit einer maximalen Leistungsdichte von 272 kW/m2. Die einschubmodulare Bauweise ermöglicht eine bedarfsgerechte Anschaffung und Erweiterung der Infrastruktur – gemäss dem «Pay as you grow»-Modell – ideal bei schnell steigendem Bedarf. Das DPA UPScale ST System liefert Spitzenleistung im Effizienzbereich und bietet eine breite Palette an Kommunikationsschnittstellen – und stellt somit eine umfassende, leicht integrierbare Lösung für Rechenzentren und Netzwerkumgebungen dar. Die rackunabhängige DPA UPScale RI ist als das flexibelste USV-System auf dem Markt konzipiert und bietet die besten technischen und wirtschaftlichen Lösungen, um individuelle Leistungsschutz-Bedürfnisse zu erfüllen und gleichzeitig den Anforderungen an Effizienz und «Total Cost of Ownership» (TCO) gerecht zu werden. Die Module sind in zwei Leistungsklassen (10 kW/20 kW) verfügbar und verfügen über die Safe-Swap-Fähigkeit. Ein sicherer Modultausch im laufenden Betrieb ist problemlos möglich, ohne dass die USV in den Bypass Mode geschaltet werden muss. Die DPA UPScale RI werden direkt in der 19˝-Ebene eines Racks montiert. Hierdurch ist eine Schrankunabhängigkeit gewährleistet. Je nach Ausstattung ist auch eine Mischbestückung im gleichen Rack möglich. Das neue Produkt entspricht neben dem Bausteinprinzip dem Prinzip der Dezentralen Parallelarchitektur (DPA). «Dank des einschubmodularen Konzepts sind die Anschaffungsund Betriebskosten äusserst gering. Dank des derzeit konkurrenzlosen geringen Gewichts eines USV-Moduls (18,3 bis 21,5 kg) ist die Implementierung zusätzlicher Module in das laufende System sehr einfach

und kann von einer Person allein vorgenommen werden. DPA UPScaleTM bietet eine ausgezeichnete Leistung mit einem Wirkungsgrad von 95,5% bei 100% Last und einen Wirkungsgrad im Teillastbereich mit 94.5% bei 25% Last. Die marktführende Eingangsstromverzerrung (THDi) von < 3% eliminiert die Oberwellenbelastung des Versorgungsnetzes nahezu komplett. DPA UPScaleTM generiert einen Eingangsleistungsfaktor von knapp 1 bei Teil- und Volllast (99%). Die ins Modul integrierte LCD-Anzeige verfügt über eine Bedienkonsole mit allen gewünschten Funktionen und zeigt Status-Informationen für jedes einzelne Modul an. Mit DPA UPScaleTM können Anwender ihre USV-Leistung einfach und kosteneffizient steigern, erhöhen ihre Verfügbarkeit deutlich und profitieren vom langfristigen Nutzen. Das USV-System kann somit mit dem Unternehmen schrittweise wachsen. Die flexible, rackunabhängige Lösung DPA UPScale RI vereinfacht die Beschaffung und die Einrichtung von USV-Systemen, wenn der Kunde eine komplett massgeschneiderte Lösung wünscht. DPA UPScaleTM ist erhältlich ab September 2009.

Halle 1.0, Stand B45 318 u

ServiceNet AG Member of Newave Group Industriestrasse 5, 5432 Neuenhof Tel. 056 416 01 01, Fax 056 416 01 00 www.servicenet.ch, info@servicenet.ch

ENERGY SAVING IDEAS Unter diesem Leitgedanken präsentiert sich thebenHTS an der diesjährigen ineltec mit vielen nützlichen Neuheiten. Auch wenn die meisten der Produkte «unsichtbar» im Schaltschrank wirken, begleiten sie uns ein Leben lang, ob zu Hause, im Büro oder unterwegs. Denn die Zeit-, Licht- und Klimaregelung braucht es überall. CO2 senken, Klima schützen und Energiekosten sparen: Für diese Ziele präsentiert thebenHTS eine komplett neue Art Präsenzmelder und innovative Mess- und Regelsysteme. PlanoCentro: Der neue unsichtbare thebenHTS Präsenzmelder PlanoCentro: Bestechend durch seine sehr flache Bauweise lässt sich der PlanoCentro unauffällig in Decken integrieren. Mit vielfältigen Designmöglichkeiten (Farbe, Material und Form) lässt sich der Präsenzmelder PlanoCentro harmonisch in die Vielfalt der Architektur integrieren. Der Präsenzmelder PlanoCentro eignet sich für Einbau in abgehängte Decken wie auch für Einbau in eine UP-Dose. Der Erfassungsbereich ist der typischen Raumgeometrie entsprechend rechteckig, eine bewährte Eigenschaft von thebenHTS Präsenzmeldern. Kombiniert mit der bekannten, sensitiven Erfassungsqualität erfüllt der PlanoCentro praktisch alle Anforderungen. Die Grundeinstellung des PlanoCentro erfolgt direkt am Gerät, sie lässt sich aber auch bequem und zeitsparend aus Distanz mit der 36

Fernbedienung einstellen. Bei Verwendung der Fernbedienung können alle Parameter aus dem Präsenzmelder ausgelesen, verändert und verwaltet werden. Mit individuellen Abdeckrahmen eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten für das Erscheinungsbild.

Halle 1.1, Stand A30 319 u

Theben HTS AG Im Langhag 11, 8307 Effretikon Tel. 052 355 17 00, Fax 052 355 17 01 www.theben-hts.ch, info@theben-hts.ch

eL FORUM

08 I 2009


Explosionsschutz: Ihre Sicherheit ist unser Metier

9c\`Y\eJ`\[iXe NZ_\ekc`Z_d\_iXcj .''e\l\Gif[lbk\fec`e\ %%%E\l\jk\K\Z_efcf^`\e %%%Gif[lbk\obclj`m`k€k\e %%%E\l\E`jZ_\e_\ijk\cc\i

R. STAHL hat sich in den letzten Jahren äusserst positiv entwickelt und präsentiert sich weiter als stabiler und starker Partner. Das Unternehmen hat seinen Vertrieb zuletzt weltweit ausgebaut und die Entwicklungs-Aktivitäten deutlich gestärkt. Ergebnis dieser Offensive sind zahlreiche innovative Produkte. Zu ihnen zählen beispielsweise neue Ethernet-fähige Ex-Remote HMI-Stationen (HMI = Human Machine Interface), die vielfältige anwenderfreundliche Vernetzungs-Möglichkeiten bieten, um Server-Systeme im sicheren Bereich von Stationen im Feld aus zu bedienen. In Ergänzung zur ISbus Feldbustechnik stellte R. STAHL ausserdem die Advanced Fieldbus Power Supply für Foundation Fieldbus vor, die mit integrierten umfangreichen Diagnosefunktionen zur Überwachung von Feldbussegmenten ausgestattet ist. Ein vor kurzem eingeführtes WirelessHART-Gateway ermöglicht es Anwendern, erstmals Feldgeräte wie Sensoren oder Aktoren verschiedener Hersteller über eine normierte Funkschnittstelle miteinander zu verbinden. Ein modulares Baukastensystem bietet massgeschneiderte, günstige USVLösungen (USV = unterbrechungsfreie Stromversorgung) für den explosionsgefährdeten Bereich. Mit dem Ex-USV-Guard bieten sie eine einzigartige Innovation: Der Guard überprüft die Funktion des Ladegerätes und der Batterien entsprechend der ATEX-Richtlinie und der einschlägigen Normen. Diese und weitere Produktinnovationen helfen R. STAHL auch in ungünstigem gesamtwirtschaftlichem Umfeld, zusätzlichen Umsatz zu generieren, um Rückgänge der derzeitigen Marktentwicklung auszugleichen. Weiter hat das Unternehmen in den letzten Jahren das Systemgeschäft ausgebaut. So werden nicht nur Automatisierungskomponenten wie Trennstufen, Remote I/Os, Feldbus-Technik geliefert, sondern komplette massgeschneiderte Lösungen geboten. Diese werden mit der entsprechenden Beratungsleistung unterstützt – und auch während der Inbetriebnahme steht den Kunden kompetentes Personal zur Verfügung, um schwierige Adaptionen und Anpassungen noch in letzter Sekunde zu bewältigen. Die Fertigung der Komponenten und Systeme findet in Deutschland statt. Damit sichert das Unternehmen hohe Qualität und eine Flexibilität in der Abwicklung und Realisierung der Kundenwünsche. Zusätzlich wurden in allen Bereichen des Unternehmens Prozesse gestartet, um die Effizienz von R. STAHL zu erhöhen und die Geschwindigkeit in Richtung Kunde zu verbessern.

nnn%]Xie\cc%Z_ +/'#'''Gif[lbc\ *Ë,''DXib\e B\`e\D`e[\jkY\jk\ccd\e^\e C`\]\ile^Xde€Z_jk\e8iY\`kjkX^ 8bkl\ccjk\@e]fidXk`fe\eqli>\j\kq^\Yle^ lek\innn%^cfYXc$c\^`jcXk`fe%Zfd&Z_

Halle 1.1, Stand C21 8Gi\d`\i=Xie\cc:fdgXep

320 u R. STAHL Schweiz AG Brüelstrasse 26, 4312 Magden Tel. 061 855 40 60, Fax 061 855 40 80 www.stahl-schweiz.ch, info@stahl-schweiz.ch

eL FORUM

08 I 2009

B\`e\i_XkjZ_e\cc\id\_i

Info 122 37


Intelligente Systeme und Technologien konzentriert auf 700 m²

Hager tritt dieses Jahr als Presenting Sponsor an der ineltec auf! Auf unserem Stand bieten wir Ihnen eine Plattform, um neue Produkte und Systeme kennenzulernen, oder einfach um offene Gespräche unter Spezialisten zu führen. Neu ist auch der gemeinsame Auftritt mit der Firma Weber auf einem Stand. Hager ist führender Anbieter von Elektroinstallations-Systemen mit innovativen Lösungen. Gegliedert in vier Bereiche deckt das Angebot alle Bedürfnisse einer Elektroinstallation ab. In der tebis-KNX-Gebäudesteuerung präsentieren wir Ihnen dieses Jahr domovea, eine Windows®-kompatible Software, mit welcher alle Funktionalitäten der Gebäudeautomation benutzerfreundlich vom PC aus bedient werden können. Der tebis-Touch-PC für die Wandmontage wird für Aufsehen sorgen: der Touch-Panel mit TFT-Bildschirm und integriertem PC ist die ästhetische Lösung im ultraflachen Design für die Visualisierung der modernen Gebäudeautomation, wie zum Beispiel mit der domovea Software. Entdecken Sie im Schalter und Steckdo-

sen Programm unsere neuen modularen Einbausteckdosen im kallysto Design für Brüstungskanäle. Ihre integrierte Drehverriegelung und der Schnellverschluss macht Ihnen die Arbeit einfacher. Im classico Nassprogramm wird u.a. das neue Dichtungssystem ohne Schaumstoff all diejenigen überzeugen, die auf der Suche nach einer hartnäckigen Lösung sind. In der Energieverteilung wird der neue volta Unterputz-Kleinverteiler die Aufmerksamkeit wecken. Er weist eine Menge Vorteile auf: mehr Verdrahtungsraum, grösserer Leitungseinführungsbereich, robuster Putzschutz, serienmässig integrierte Wasserwaage und vieles mehr. Bei den Modulargeräten präsentieren wir Ihnen unsere 12 neuen Energiezähler. Diese Geräte setzen neue Massstäbe im Bereich der Strommessung, sei es in der Direktmessung für 63 A und 100 A oder in der Wandlermessung bis 6000 A. Neben Ausführungen mit Einzel- oder Doppeltarif stehen auch Energiezähler mit MID-Zulassung und KNXBus-Schnittstelle zur Verfügung. Für den Einsatz in modernen Netzen mit alternativen Energien ist auch eine bidirektionale Ausführung erhältlich. Im Bereich Leitungsführung präsentiert Hager den neuen tehalit BKIS Brüstungskanal. Er wurde speziell für den flächenbündigen Einbau in Leichtbauwänden entwickelt. Die Kanalfront ragt lediglich wenige Millimeter in den Raum hinein! Für gehobene Ansprüche gibt es neu auch die Raumsäule RS design. Sie hebt sich nicht nur durch ihre elegante Form ab, sondern auch durch ihre ausserordentliche Flexibilität. Hochwertige Alarmanlagen und Rauchwarnmelder bilden den Bereich Sicherheitstechnik. Ferner bietet Hager einen vollständigen Service mit u.a. e-Katalog, tebis-Webseite, Online-Schalterkonfigurator sowie praktischen Planungssoftwares wie varyo und elcom.

Halle 1.0, Stand A64 321 u

Hager Tehalit AG Ittigen-Bern Tel. 031 925 30 00, Fax 031 925 30 05 Rümlang Tel. 044 817 71 71, Fax 044 817 71 75 www.hager-tehalit.ch, www.tebis.ch infoch@hager.com

Parallel schalten einfach gemacht! Erster Bewegungsmelder mit Bidirektionalem Informationsaustausch Der neue Swiss Garde MZ5000 schaltet das Licht und bei Bedarf die Belüftung bedarfsgerecht ein und aus. Wird jemand im 15-m-Erfassungsbereich detektiert, sorgt Relais Nr. 1 für die Lichteinschaltung, Relais Nr. 2 steuert unabhängig vom Licht die HLK. Eine einmalige Innovation macht das Gerät zudem einzigartig, denn erstmals kann aus dem Swiss Garde MZ5000 mit wenigen Handgriffen ein Bewegungsmelder mit bidirektionalem Informationsaustausch gemacht werden. Ergänzen Sie den Swiss Garde MZ5000 mit einem steckbaren AntennenModul und einem Controlpad und schon ist Ihr Melder interaktiv. Jetzt können per Funk verschiedene Informationen beim Sensor einprogrammiert und beim Controlpad optische und akustische Signale empfangen werden. Interaktivität zwischen den Bewegungsmeldern Eine zusätzliche und hervorragende Neuheit zeichnet die Swiss Garde Bewegungsmelder aus. Werden 2 Geräte mit einem Bidimodul ausgestattet, können sie gepaart werden. Einfach die Programmierungstaste drücken und je ein Zeichen übermitteln und schon ist die drahtlose und flexible Parallelschaltung hergestellt. Dies vereinfacht die Installation in Garagen und Treppenhäusern enorm: Anstelle von aufwendigen Verkabelungen wird einfach die Antenne eingesetzt. Das spart Zeit und Geld! 38

Halle 1.1, Stand C06 322 u

M. Züblin AG Neue Winterthurerstr. 30, 8304 Wallisellen Tel. 044 878 22 22, Fax 044 878 22 33 www.zublin.ch, zublin@zublin.ch

eL FORUM

08 I 2009


TRILUX Liventy: Eleganz trifft Pragmatismus

Jede Leuchte von TRILUX ist mehr als einfach nur Licht. Ein gutes Beispiel hierfür ist die TRILUX Liventy: Mit ihrer gleichmässigen Aufhellung der sie umgebenden Wand und Deckenflächen sorgt die Liventy für eine aussergewöhnlich hohe und komfortable Raumaufhellung. Dank der höchst effizienten und gleichzeitig organisch geformten Ankleidung nimmt die Liventy zusätzlich positiven Einfluss auf die Raumgestaltung. Erhältlich ist die Liventy sowohl als Ausführung mit einer vollflächigen Wanne wie auch als UXP-Version. Hier wird die Wannenankleidung durch ein spezielles UXP-Raster optisch geteilt. Das Oberflächenmaterial ermöglicht einen Betriebswirkungsgrad von bis zu 85%. In der Ausführung mit der von TRILUX entwickelten UXP-Technology für mehr gerichtetes Licht kommt reflexionsstarkes MIRO-SILVER® zum Einsatz. Das Resultat ist eine elegante Hochleistungsleuchte mit Wiedererkennungswert, die sich für den Einsatz in modernen Büroräumen, Konferenz- u. Besprechungsräumen, Shops sowie in repräsentativen Ausstellungs- und Eingangsbereiche anbietet. Technische Features: s (OHER,EUCHTENWIRKUNGSGRADDURCHREmEXIONSSTARKES MIRO-SILVER® s /RGANISCHGEFORMTES7ANNENPROlLMITHÚCHSTER%FlZIENZ s 7ERKZEUGLOSE6ERSTELLUNGDER7ANNENPOSITION,IVENTY s 3CHUTZART)0 OPTIONALAUCH)0ERHËLTLICH

Halle 1.0, Stand A06 323 u

TRILUX AG Bodenäckerstrasse 1, 8957 Spreitenbach, Tel. 056 419 66 01, Fax 056 419 66 07 www.trilux.ch, mail@trilux.ch

eL FORUM

08 I 2009

Info 123

39


SPĂ&#x201E;LTI AG â&#x20AC;&#x201C; ELEKTRO- UND AUTOMATIONSPRODUKTE

Als Zulieferer der Schweizer Maschinen- und Elektronikindustrie ist SPĂ&#x201E;LTI sowohl Händlerin fĂźr diverse, namhafte Hersteller wie auch als Produzent von Stromverteilern und Kleinsteurungen im Markt aktiv. Schwerpunkt aus dem Bereich SPĂ&#x201E;LTI ELEKTROPRODUKTE bilden die Stom- und Baustromverteiler, energiesparende und unzerstĂśrbare Leuchten wie auch Schutzschalter. Neuheiten SPĂ&#x201E;LTI ELEKTRO-PRODUKTE FĂźr den Elektroinstallateur steht Energiesparen als Motto bei den Leuchten an erster Stelle: s 3ECURLITEMITUNZERSTĂ&#x161;RBAREN,%$ 7ANDAUSSENLEUCHTENMIT integriertem Bewegungsmelder. s &, 2Ă&#x161;HRENIN,%$ 4ECHNIK DIEBEREITSINĂ BER6ARIANTEN lieferbar sind. s 3CHEINWERFERUND0ARKLEUCHTENINENERGIESPARENDER!USFĂ HRUNG und grosse Vielfalt von der Firma GEWISS Italien. s $ER2ESTARTBZW!UTOTESTVON'%7)33ISTDER&) 3CHUTZSCHALTERDER Zukunft. Er testet den FI in den obligaten Abständen, ohne die Strom-

zufuhr zu unterbrechen, selbständig. Zudem Ăźberwacht er FehlauslĂśsungen und schaltet selbständig wieder ein. Dies garantiert, dass die Stromzufuhr wirklich nur bei einem Defekt in der Anlage oder der Geräte dauerhaft unterbrochen bleibt. s "EI -/3%2 3YSTEMELEKTRIK HABEN WIR NEU %NERGIEKANĂ&#x2039;LE WELCHE direkt mit dem Arbeitsplatz vereint werden. Ebenfalls neu ist der Minielektrant, der ideale, versenkbare Stromlieferant im Aussenbereich. FĂźr SPĂ&#x201E;LTI ist die ineltec zusammen mit der go die wichtigste Fachmesse im Bereich der Elektrotechnik. Hier treffen wir unsere Kunden und geben ihnen auch die Gelegenheit, direkt mit den Herstellern unserer Produkte zusammenzutreffen. Ebenfalls an unserem Stand präsentieren wir die Neuheiten SPĂ&#x201E;LTI AUTOMATIONS-PRODUKTE s 3#(,%'%,MITNEUEN"EFEHLSGERĂ&#x2039;TENMITINTEGRIERTER53" ODER2* Buchse, ďŹ&#x201A;ache Befehlsgeräte-Programm in Edelstahl oder in weiss mit Ringbeleuchtung in einem Top-Design fĂźr die Installation. s 0!4,)4% 3IGNALLEUCHTEN IN DIVERSESTEN !USFĂ HRUNGEN UND ALLES IN LED-Technik, dazu Maschinenleuchten mit Highpower-LEDs. s $I SOIC3ENSORTECHNIK 3ENSORENFĂ RSPEZIELLE!NWENDUNGENIN(Ă LLE und FĂźlle! s 0),:MITDERKOMPLETTEN3)'-! "AUREIHE s 4%,% VEREINT IN DER Ă&#x201E;BERWACHUNG VON !NTRIEBEN UND 3TEUERUNGEN mit dem Watch-Dog pro die klassischen Ă&#x153;berwachungsfunktionen wie Strom-, Phasenfolge- und SpannungsĂźberwachung sowie Wirkleistungsmessung mit der KommunikationsmĂśglichkeit von Feldbussen, SMS und E-Mail. Informieren Sie sich Ăźber diese Technik â&#x20AC;&#x201C; es lohnt sich bestimmt!

Halle 1.1, Stand C30 324 u

Spälti AG Elektro- und Automationsprodukte CheďŹ holzstrasse 15, 8637 Laupen Tel. 055 256 80 90, Fax 055 256 80 91 www.spaelti-ag.ch, info@spaelti-ag.ch

Energieeffizienz Unser Energieverbrauch ist zu hoch. Brachliegende EfďŹ zienzpotenziale und neue Technologien sollten behilďŹ&#x201A;ich sein, um in Zukunft weniger Energie zu verbrauchen. Nimmt man das technische Einsparpotential,

also die beste verfĂźgbare Technik und die technologische Entwicklung, bis zum Jahr 2035 als Messlatte sind gemäss Bundesamt fĂźr Energie folgende EfďŹ zienzgewinne im Beleuchtungssektor zu erwarten: Haushaltsbeleuchtung: 70%, Dienstleistung, Landwirtschaft: 30â&#x20AC;&#x201C;50%, Industrie: 50%. Diese Ziele sind mit der neusten Technologie von ZĂźblin mit Leichtigkeit zu erreichen. Bei konsequentem und vermehrtem Einsatz von Präsenz- und Bewegungsmeldern kann die Energieeinsparung und damit auch die Zielsetzung zusätzlich erhĂśht werden. Das Einsparpotential gegenĂźber herkĂśmmlichen Leuchten liegt bei den neuen LED Sensorleuchten von ZĂźblin bei Ăźber 90%. Dabei wird bei der Lichtstärke von vergleichbaren Werten ausgegangen. Z.B. werden bei der LED Sensorleuchte lediglich 3â&#x20AC;&#x201C;4 W benĂśtigt um die gleiche Lumenzahl zu bieten wie dies eine 60 W GlĂźhlampe hergibt. Hervorragende Werte fĂźr die Energieeinsparung werden auch durch die gezielte Steuerung der Beleuchtung in grĂśsseren Gebäuden erreicht. Diese wird mit Hilfe von KNX-, oder Standard-Präsenzmeldern am erfolgreichsten durchgefĂźhrt.

Halle 1.1, Stand C06 325 u

40

M. ZĂźblin AG Neue Winterthurerstr. 30, 8304 Wallisellen Tel. 044 878 22 22, Fax 044 878 22 33 www.zublin.ch, zublin@zublin.ch

eL FORUM

08 I 2009


3D Magnet- und E-Feldmessgerät mit Spektrumanalyse

Das ESM100 ist das einzige Feldmessgerät das eine gleichzeitige isotropische Messung von E- und HFeldern erlaubt. Es lassen sich 24 Std. Langzeitmessungen ohne Netzgerät und Computer durchführen. Bei der Einzelpunktmessung wird auf Tastendruck der Maximalwert abgespeichert. Steht ein PC oder Laptop zur Verfügung, können die Daten auch auf dem Bildschirm online betrachtet und direkt gespeichert werden. Neu lässt sich auch eine Spektrumanalyse durchführen, und das hochauflösend auf dem Bildschirm des Computers. Mit dem Softwarezusatzmodul Graph+ ist es sogar möglich, das E- oder H-Feld eines Raumes

in 3 Dimensionen darzustellen. Es können sehr niedrige sowie auch sehr hohe Feldstärken wie z.B. im Arbeitsbereich gemessen werden. Durch die Möglichkeit, das ESM-100 auch bei Elektrofeldmessungen in der Hand zu führen, sind Bereiche erhöhter Belastung schnell auffindbar. Mit den Bandpassfiltern von 16.6 Hz, 50 Hz und low und high lässt sich der Betrag jeder Frequenz, an einem Messpunkt, genau ermitteln. Durch Umschalten auf 1D-Messung findet man die Richtung der Störquelle. Dank der kleinen Sonde und dem Frequenzbereich bis 400 kHz lässt sich das ESM-100 auch für genaue Abstrahlungsmessungen an Geräten und Anlagen sehr gut einsetzen. Für die online Elektrofeldmessung sind ein Glasfaserkabel und ein Stativ lieferbar. Das Gerät wiegt nur 560 g und das Gehäuse ist nach IP65 spritzwasser- und staubdicht.

Halle 1.0, Stand B46 326 u

ALTRONA mesatec AG Sumpfstrasse 3, 6312 Steinhausen Tel. 041 740 58 33, Fax 041 740 58 34 www.altronamesatec.ch, info@altronamesatec.ch

Elegantes Multifunktionsdisplay VARIA die gedimmt, oder der Rollladen, der vorzeitig geschlossen werden soll. Selbst die Markise kann bedenkenlos bedient werden, denn die passende Wetterstation zeigt im Display die Wetterdaten an. Für moderne Gebäude ist die energiesparende Beheizung und Belüftung ein absolutes Muss. Deshalb hat der VARIA hier seine besondere Stärke. Für die wirtschaftliche Heizung und Lüftung sorgt der komfortable Temperaturregler mit Zeitprogramm, damit können Arbeitszeiten, Nachtabsenkung sowie regelmässige Nutzungszeiten der Wohnung berücksichtigt werden. Passend zum modernen Wohnambiente bietet Theben das elegante VARIA Multifunktionsdisplay und Bediengerät in flachem Glasdesign an. Alle Raumfunktionen wie Heizung, Klima, Lüftung, Licht und Sonnenschutz werden einfach über den VARIA gesteuert und bedient. Alles wird in Klartext auf bis zu 7 Seiten angezeigt und kann bei Bedarf den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Sei es die Raumtemperatur, die erhöht, oder die Beleuchtung,

Halle 1.1, Stand A30 327 u

Theben HTS AG Im Langhag 11, 8307 Effretikon Tel. 052 355 17 00, Fax 052 355 17 01 www.theben-hts.ch, info@theben-hts.ch

Info 124 w

eL FORUM

08 I 2009


Schalten Sie die Zukunft ein Auf einem gemeinsamen Messestand mit Hager Tehalit und EBO präsentiert WEBER professionelle SystemlĂśsungen fĂźr typgeprĂźfte Energieverteilungen sowie diverse Produktneuheiten und die dazugehĂśrenden Dienstleistungen fĂźr Schaltanlagenbauer, Steuerungsbauer, Telematiker, EVU, Bauherren und Elektroplaner. Dabei sind folgende Produktneuheiten zu erwähnen: s 6%24)'2/50DIENEUE'ENERATION.( 3ICHERUNGSLASTSCHALTLEISTEN GrĂśsse DIN 00 60/100, DIN 00 185, DIN 1â&#x20AC;&#x201C;3: hohe Sicherheit dank paralleler Schalttechnik, mit innovativer StromwandlerlĂśsung und intelligenter Messtechnik. s (3% (AUSANSCHLUSSKASTEN  ! MIT NEUEM .( 3ICHERUNGSLAST trennschalter. s ((-ITTELSPANNUNGS (OCHLEISTUNGSSICHERUNGENVONBIS+6 in DIN und SEV. s 5.)-%3(%NERGIEVERTEILSYSTEMBIS!!BGANGSFELD5.)-%3 Varioline fĂźr sicherungslose und sicherungsbehaftete Schaltgeräte bis 800 A, in Einsatz-, Schubeinsatz- und Einschubtechnik, fĂźr Energie- (PCC) und Motorabgänge (MSC). s 4%-0/7%2OFFENE,EISTUNGSSCHALTERBIS! i$OUBLE"REAKw kommunikationsfähig, mit extrem kurzer Abschaltzeit. s 4%-"2%!+KOMPAKTE,EISTUNGSSCHALTERMITELEKTRONISCHENODER thermisch magnetischen AuslĂśsern, 125â&#x20AC;&#x201C;1600 A, breites ZubehĂśr mit einfacher Montage. s -%33TAHLBLECH3CHRANKSYSTEM)0 )0  4ECHNIK MULTI funktional.

Bereich WEBER-Dienstleistungen kĂśnnen sich die Besucher Ăźber das neue Kalkulationstool WECOM fĂźr das Energieverteilsystem UNIMES-H informieren. Hervorzuheben ist insbesondere das Dienstleistungsangebot fĂźr Elektroplaner und Bauherren fĂźr die Projektierung von typgeprĂźften Energieverteilungen mit CAD-Dispo-Zeichnungen, Selektivitätsberechnungen und Anlagebeschreibungen fĂźr die Submissionen. Der Hager-WEBER-Stand als Treffpunkt und Plattform fĂźr Diskussionen und Erfahrungsaustausch mit den ProďŹ s aus dem Marketing, dem Verkauf und der Entwicklung.

Halle 1.0, Stand A64 Ein Bauobjekt â&#x20AC;&#x201C; Ein Schranksystem: von der Hauptverteilung, den Unterverteilungen, den HLK bis hin zu den UKV. Hohe Wirtschaftlichkeit dank standardisierten LĂśsungen mit dem Multifunktionalen-Energieverteil-Schrank MES fĂźr alle Anwendungs-Segmente. WEBER â&#x20AC;&#x201C; Partner fĂźr die Elektrizitätswerke: Innovative LĂśsungen vom Trafo bis zum Hausanschluss und hoher LieferďŹ&#x201A;exibilität dank SWISS Finish. Im

328 u

WEBER AG Elektrotechnik Sedelstrasse 2, 6021 EmmenbrĂźcke Tel. 041 269 90 00, Fax 041 269 94 00 www.groupweber.ch

ESYLUX Rauchmelder PROTECTOR K Monatlich verunglĂźcken viele Personen tĂśdlich durch Brände â&#x20AC;&#x201C; meist in den eigenen vier Wänden. Die häuďŹ gste Todesursache ist die Rauchvergiftung. Da nachts der Geruchssinn nicht aktiv ist, ersticken ca. zwei Drittel aller Brandopfer im Schlaf. Aufklärungskampagnen haben das Sicherheitsbewusstsein der BevĂślkerung gesteigert, was zu einer immer grĂśsseren Akzeptanz von Heimrauchmeldern fĂźhrt. Im Brandfall muss eine rechtzeitige Alarmierung erfolgen, damit die Betroffenen dem tĂśdlichen Rauch entkommen kĂśnnen. Es zählt bei der Alarmierung jede Sekunde, da bereits wenige AtemzĂźge giftigen Rauchgases tĂśdlich sind. Der ESYLUX Rauchmelder PROTECTOR K wurde entwickelt, um Leben zu schĂźtzen. Selbstverständlich erfĂźllt er die gesetzlichen Anforderungen der RauchmelderpďŹ&#x201A;icht und ist geprĂźft nach DIN EN 14604, VdS und TĂ&#x153;V. Zusätzliche Sicherheit wurde durch die Vernetzungsfähigkeit Ăźber eine 2-Draht-Leitung erreicht. Bis zu 30 PROTECTOR K Rauchmelder kĂśnnen so miteinander verbunden werden, um die Alarmierung im ganzen Haus zu gewährleisten, zum Beispiel wenn es im Keller brennt. Hohe Qualität sorgt fĂźr Sicherheit. Ein automatischer Selbsttest zeigt eventuelle Fehlfunktionen an und der echte elektronische Rauchkammertest auf Tastendruck gibt dem Nutzer die MĂśglichkeit, alle Funktionen des Gerätes von Aâ&#x20AC;&#x201C;Z zu ĂźberprĂźfen. Durch eine spezielle Rauchkammer aus antistatischem Kunststoff wird die Lebensdauer um ein Vielfaches verlängert und Fehlalarme werden vermieden.

42

Der ESYLUX Rauchmelder ist in folgenden AusfĂźhrungen lieferbar: s 02/4%#4/2+MITHOCHWERTIGER!LKALINE "ATTERIE s 02/4%#4/2+,ITHIUMMIT,ANGZEITBATTERIE s 02/4%#4/2+6^FĂ R6 "ETRIEBINKLUSIVE"ACKUP "ATTERIE

Halle 1.1, Stand D50 329 u

ESYLUX AG Balz-Zimmermannstr. 7, 8302 Kloten Tel. 044 808 61 00, Fax 044 808 61 61 www.esylux.ch, info@esylux.ch

eL FORUM

08 I 2009


Recom Electronic AG Vom 01.09. bis 04.09.2009 findet in Basel die Technologie-Messe ineltec 2009 statt. Seit Jahrzehnten nimmt die Firma Recom als Aussteller an dieser Messe teil. Unsere Kunden profitieren vom breiten Angebot an Test- und Messgeräten und Arbeitsplatzsystemen für Produktion und Ausbildungsstellen in Elektrotechnik und Industrie. Darüber hinaus bieten wir Ihnen an unserem Stand einen umfassenden Einblick in den zukunftsträchtigen Bereich der Thermografie: Eine Wärmebildkamera versetzt Sie in die Lage, drohende kosten- und zeitintensive Schäden frühzeitig zu erkennen und abzuwenden. Ein sensationelles PreisLeistungs-Angebot bieten wir zum Beispiel mit der brandneuen Fluke Ti9, die, für praktisch alle Applikationen geeignet, zu einem attraktiven Einstiegspreis erhältlich ist – das müssen Sie gesehen haben! Daneben sehen Sie an unserem Stand auch Prüfgeräte für elektrische Installationen mit hohen Messströmen und unseren Kunden aus der Industrie präsentieren wir die neuesten Digital-Speicheroszilloskope: vom preiswerten Einsteigergerät über die günstige 4-Kanal-Mittelklasse bis zu den Top-Geräten – ein vielfältiges Angebot erwartet Sie. Selbstverständlich stellen wir auch Stromversorgungen, Funktionsgeneratoren, Digitalmultimeter, Erdungs- und Leistungsmessgeräte aus. Nützliches Zubehör wie Stromzangen, Proben und verschiedenes Messzubehör rundet das Programm ab.

Der erste Eindruck zählt …

… und überzeugt im Fall des neuen Türsprechsystems Feller visaphon. Die vandalensicheren Aussen- und formschönen Innensprechstellen integrieren sich hervorragend in die Architektur. Komfort und Sicherheit Auf Komfort, Sicherheit und Kommunikationstechnik will heute niemand mehr verzichten. Die Türsprechanlage Feller visaphon gehört deshalb zur Standard-Ausstattung von Wohnanlagen und Häusern – am besten gleich mit Videofunktionalität.

STEINEL Sensortechnik an der ineltec 2009 Mit neuartigen Licht-Flutern in Power-LEDTechnik revolutioniert STEINEL den Halogenstrahler-Markt. Die sensorgesteuerten LED-Flachlichtschirme sorgen augenblicklich für strahlend helles Licht. Zusätzlich zu den XLED Sensormodellen sind auch die XLED Modelle ohne Sensor verfügbar. Als weiteres Highlight wird das RS PRO System detailliert präsentiert. Das vernetzbare Innenleuchten System für die Anwendung in

eL FORUM

08 I 2009

Halle 1.0, Stand A22 330 u

Recom Electronic AG 8832 Wollerau Tel. 044 787 10 00, Fax 044 787 10 05 www.recom.ch, info@recom.ch

Praktisch und clever … … ist die Integration der Innensprechstellen in das durchgängige Design des EDIZIOdue-Unterputz-Sortiments. Planung, Koordination und die sonst umständliche separate Installation werden dadurch wesentlich vereinfacht. Die Innensprechstellen passen in herkömmliche Grösse 1-Dosen (Audio 1+1, Video 1+1+1). Das vereinfacht deshalb die Arbeit in der Rohbauphase deutlich. Die Visitenkarte für draussen Die hochwertigen Aussensprechstellen sind in der Audio-Version mit bis zu zwölf Klingeltasten und in der Video-Version mit bis zu sechs Tasten erhältlich. Auch nach Kundenwunsch gefertigte Aussensprechstellen mit zusätzlichen Tasten, dem biometrischen Zutritts-System Feller overto usw. sind lieferbar. Feller visaphon ist anpassungsfähig und somit die ideale Lösung für innovative und intelligente Gebäude. Für Ihre Planung: Einlasskästen für Feller Ferreo-Aussensprechstellen bereits ab 1.7.2009 lieferbar. Die UP-Innensprechstellen verwenden Standarddosen, 1+1 (Audio), bzw. 1+1+1 (Video), Geräte verfügbar ab 1.9.2009

Halle 1.1, Stand C60 331 u

FELLER AG Postfach, 8810 Horgen Tel. 044 728 72 72, Fax 044 728 72 99 www.feller.ch, info@feller.ch

Treppenhäusern, Gängen oder Kellergeschossen wird mit dem Modell 5000 für Tiefgaragen ergänzt.

Halle 1.0, Stand C16 332 u Puag AG Oberebenestrasse 51, 5620 Bremgarten Tel. 056 648 88 88, Fax 056 648 88 80 www.puag.ch, info@puag.ch

43


MIBAG Energiezuführungen – Bausteine zum Erfolg Unternehmensgeist, Marktorientierung und Kreativität sind die Bausteine zum Erfolg. Das Ergebnis ist ein breites Sortiment an mobilen Energiezuführungssystemen und Funksteuerungen. In Bezug auf Leistungsdichte und Kompaktheit wurden neue Massstäbe am Markt gesetzt. Auf Basis der neuen STEMMANN-Schleifleitungen, den robusten Brevetti-Energieführungsketten und den Federtrommeln von Hartmann&König baut die Produktpalette auf. Abgerundet wird das umfangreiche Programm durch die wirtschaftlichen MIBAG-Kabelwagenanlagen und die breite Palette von Spezialkabeln und Aufrollern. Durch stetige Innovationen und Entwicklungen werden immer neue Anwendungsbereiche erschlossen. Flexibilität ist vor allem bei kundenspezifischen Lösungen ausschlaggebend. Dafür bietet MIBAG AG eine kompetente Beratung und hohe Lieferbereitschaft mit über 1000 m2 Lagerfläche.

Halle 1.0, Stand C18 333 u

MIBAG AG Energiezuführungssysteme IMET-Funksteuerungen Weberrütistrasse 10, 8833 Samstagern Tel. 043 888 1 555 www.mibag-ag.ch www.funksteuerungen.ch

Reihenklemmen mit Push-In-Anschlusstechnik Mit der neuen Reihenklemmenbaureihe PIT im System Clipline complete von Phoenix Contact können jetzt kleine, flexible Leiter ab 0,34 mm²

mit Aderendhülse direkt und ohne Werkzeug verdrahtet werden. Durch das Einführen des Leiters öffnet sich die Kontaktfeder selbsttätig. Bis zu 50 Prozent geringere Steckkräfte erleichtern den Vorgang des Steckens und Kontaktierens. Dabei sorgen hohe Kontaktkräfte oberhalb der einschlägigen Normen für eine sichere und qualitativ hochwertige Leiterkontaktierung. Das Lösen der angeschlossenen Leiter erfolgt durch den neuartigen Taster, der mit verschiedenen Werkzeugen betätigt werden kann. Dieser überträgt die Kraft auf die innen liegende Kontaktfeder und öffnet diese immer maximal. Die orange Farbe des Tasters kennzeichnet ihn als Betätigungselement, eine Fehlbedienung der Klemme wird damit sicher vermieden. Die neue Baureihe umfasst verschiedenste Klemmentypen im Querschnittbereich bis 2,5 mm². Dazu gehören Durchgangs-, Mehrstock- und Mehrleiterklemmen. Bauelemente-, Grund- und Trennklemmen sowie steckbare Varianten vervollständigen das umfangreiche Programm. Auch die Reihenklemmenbaureihe PIT nutzt die Vorteile des Systems Clipline complete. Dazu gehören die Austauschbarkeit der Anschlusstechniken und das standardisierte Systemzubehör wie Steckbrücken, Markierung und Prüfzubehör.

Halle 2.0, Stand L78 Halle 1.0, Stand C54 334 u

Schleifentester - MCZ 310S

PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22, 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch infoswiss@phoenixcontact.com

3 Jahre Garantie auf alle Messgeräte von

Messgerät für die Sicherheits - Prüfung von elektrischen Anlagen in privaten und industriellen Installationen.

Mehr Messgeräte finden Sie unter

xImpedanz der Kurzschlussschleifen xKurzschlussstrom bis 280A

COSMOS DATA AG 8045 Zürich Tel: 044 463 75 45 / E-Mail:info@cosmosdata.ch

44

www.cosmosdata.ch

Info 125

eL FORUM

08 I 2009


IM DIALOG MIT DER TECHNOLOGIE

Nfjfejkki\]]\eJ`\@_i\n`Z_k`^\eGXike\iXlj[\i JZ_n\`qle[[\dXe^i\eq\e[\e8ljcXe[ Xe\`e\dKX^6N`ccbfdd\eXe[\i^f)''0%

D`kJfe[\igi€j\ekXk`fe1

future technology professionals

;`\K\Z_efcf^`\d\jj\ ]•i8lkfdXk`j`\ile^le[<c\bkife`b Gi\j\ek\[Yp1

(%Y`j+%J\gk\dY\i)''0 D\jj\9Xj\cs?Xcc\)snnn%^f$XlkfdXk`fe%Z_

competition


GO 2009: 250 AUSSTELLER TROTZEN DER FINANZ- UND WIRTSCHAFTSKRISE u Trotz anhaltender Finanz- und Wirtschaftskrise und der daraus resultierenden Angebotsverkleinerung findet die go vom 1. bis 4. September 2009 in der Messe Basel statt. Einige grosse Firmen fehlen an der diesjährigen Veranstaltung. Dennoch haben sich rund 250 Firmen für die Teilnahme an der Technologiemesse für Automatisierung und Elektronik entschieden und präsentieren attraktive und innovative Produkte und Dienstleistungen. Mit der Präsentation der Projekte von «darwin21» sowie den swissT.net-Initiativen «swissSolutionMarket.net» und «swissRobotics.net» wird die Messe zusätzlich aufgewertet.

miert. Am Donnerstag, 3. September 2009, ab 16.00 Uhr findet in der Messe Basel die Preisverleihung statt.

Vom 1. bis 4. September 2009 präsentieren sich rund 250 Unternehmen, die Systeme, Produkte und Dienstleistungen aller Bereiche der industriellen Automatisierung und Elektronik im Angebot haben, in den Hallen 2.0 und 2.1 der Messe Basel. Im Vergleich zur Vormesse im Jahr 2007 haben sich rund 50 Prozent der Firmen für eine Teilnahme an der go 2009 entschieden. Trotz dieser Reduktion wird seitens der Aussteller eine kompakte, jedoch breite und attraktive Präsentation aller Disziplinen aus dem Umfeld der Industrieautomation gezeigt werden. Das diesjährige Angebot spiegelt laut Messeleitung die momentane Situation in der Branche wider. Zum Ausstellungsangebot der go gehören neben Steuerungssystemen, Antriebstechnik, Sensorik, Robotik- und Handlingsystemen auch die Fluidtechnik, das Produktionsmanagement, Engineering in der Automation, die Elektronik, die Mess- und Prüftechnik und der Bereich Fachwissen.

46

DARWIN21-ROADSHOW Im Anschluss an die go werden die Projekte an Berufsmessen in der Schweiz und Deutschland vorgestellt und auf anschauliche und spielerische Art und Weise präsentiert. ERSTPRÄSENTATION DARWIN21 (2ND GENERATION)WETTBEWERBSPROJEKTE Anlässlich der go werden die 13 darwin21Wettbewerbsprojekte zum Thema «Körpersprache» erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Seit Januar 2009 erarbeiteten die Teams mit neuen Technologien aus der Automation einen abstrakten Körper, der in der Lage ist, zu kommunizieren. Die Messebesucher können an den Ständen der jeweiligen Industriepartner die Funktionen der künstlichen Körper selber steuern und sich ein Bild der technischen Umsetzung machen. Die besten Arbeiten werden durch das Publikum, die Wettbewerbsteilnehmer selbst und eine Fachjury bewertet und prä-

eL FORUM

08 I 2009


    

SWISSROBOTICS.NET â&#x20AC;&#x201C; KOMPETENZZENTRUM DER SEKTION 42 Die Mitglieder der Sektion 42 präsentieren sich gemeinsam an der go 2009 unter dem Namen swissRobotics.net zu den Themen Industrial Handling und Robotics. Die Besucher kommen in den Genuss, spezielle Roboter und integrierte SystemlĂśsungen fĂźr Automatisierungs-Aufgaben in den verschiedensten Branchen kennen zu lernen. SWISS SENSOR MARKET Das Kompetenzzentrum Swiss Sensor Market wird nicht durchgefĂźhrt. Die involvierten Firmen konzentrieren sich an der go 2009 auf die klassische Angebotspräsentation im Fachbereich Sensorik. BERUFSSCHULKLASSEN AN DER GO Das swissT.net lädt im Rahmen seines NachwuchsfĂśrderungs-Programms ÂŤNew GenerationsÂť Berufsschulklassen von technisch orientierten Berufen an die ÂŤgoÂť mit den Sonderschauen ÂŤdarwin21Âť und ÂŤswissSolutionMarketÂť ein. Die Berufslernenden sind die Kunden, Mitarbeitende und Partner von morgen. Grund genug, sich bereits heute intensiv um diese Zielgruppe zu bemĂźhen. Die Einladung richtet sich an Berufslernende des 3. und 4. Lehrjahres folgender Ausbildungen:

Anlagen- und Apparatebauer/in Automatiker/in Informatiker/in Elektroniker/in Elektropraktiker/in Konstrukteurin Mechapraktiker/in Polymechaniker/in



Pro Tag kĂśnnen max. 6 Klassen berĂźcksichtigt werden (je drei am Vor- und am Nachmittag). Die Klassen erhalten einen Plan fĂźr den Rundgang und eine Wettbewerbsaufgabe. Die Begleitung erfolgt durch die Lehrperson. Der Eintritt und die Teilnahme am Programm und Wettbewerb sind kostenlos. NEUER AUSSTELLER- UND BESUCHERSERVICE: ONLINE-PLATTFORM ÂŤGO24Âť Ab sofort proďŹ tieren Aussteller, Besucher und Fachmedien der go von der OnlinePlattform und holen damit das Maximum aus einer Messeteilnahme beziehungsweise einem Messebesuch heraus. Der neue Service ist fĂźr die Aussteller der go ein zusätzlicher Kommunikationskanal. Sie präsentieren sich mit umfangreichen Firmen- und Produktinformationen attraktiv auf der neuen Online-Plattform ÂŤgo24Âť. Durch unterschiedliche Suchfunktionen kĂśnnen die Aussteller von ihren potentiellen Kunden vor, während und nach der Messe schnell und einfach gefunden werden. ÂŤgo24Âť auf www.go-automation.ch ist die optimale PlanungsunterstĂźtzung fĂźr alle Messebesucher. Einfach und schnell kĂśnnen Firmen, Produkte, Marken, Dienstleistungen und Neuheiten recherchiert und direkt Termine mit potentiellen Lieferanten vereinbart werden. Auf Wunsch kann eine individuelle Messetour zusammengestellt, gespeichert und ausgedruckt werden. DAS WICHTIGSTE IN KĂ&#x153;RZE Dauer Dienstag, 1. bis Freitag, 4. September 2009 Ă&#x2013;ffnungszeiten täglich 9.00â&#x20AC;&#x201C;17.00 Uhr, Freitag bis 16.00 Uhr Ort Messe Basel, Halle 2 Internet www.go-automation.ch Ă&#x153;bersicht der Aussteller www.go-automation.ch, UntermenĂź ÂŤgo24Âť E-Mail info@go-automation.ch

)+ $.&& 8)  ' '$

8 % 7 *% 8#

SWISSSOLUTIONMARKET.NET â&#x20AC;&#x201C; KOMPETENZZENTRUM DER SEKTION 32 Unter dem Namen swissSolutionMarket. net werden schweizerische EngineeringLĂśsungen in der Automation gezeigt. Neben Engineering-Unternehmen sind auch Fachhochschulen, Systemanbieter, das swissT. net und das Projekt darwin21 am Gemeinschaftsstand vertreten. Täglich um 11.00 Uhr stehen die branchenrelevanten Themen Ausbildung, Produktionsstandort Schweiz â&#x20AC;&#x201C; Leadership in Krisenzeiten, Standards und Investitionen in der Rezession zur Debatte. In einem ÂŤPro- und Kontra-EventÂť wird der polarisierende Experte Ingenieur JP Dellapietra in jeweils 15 Minuten seine provokanten Thesen zu den Themen vortragen. Im Anschluss wird ein weiterer Branchenexperte versuchen, Dellapietras Thesen zu widerlegen. Umrahmt wird diese fĂźr alle go-Besucher freie Einlage von einem vom swissSolutionMarket.net offerierten ApĂŠro.

       -9

Info 126 w

eL FORUM

 C%C )$!

08 I 2009

% *( % #   3 '# , 3  %  3 %  % % (3 * *( % # &#*

,% %! %  *( %(4 &% !1# *%  % 

(  ',  %, &#* # (4 % + %3 '# ,  % % **

  * ## &#*3 *% ! % (*% 3 ,

!4 &% %! %# 0 % & !  &#*3

# (#%!2 %* 3 *0 2 -1 , #  

# 0 % % ',  3 0 #!4

*% ,

" #C&#*"%"(% % #C" @  CC&#*%

 C% %,C  4C #4**%#  C% **  ',  C,/"*%#

 



     

         %  

C< E<ADC%* 

'*8C:??CEEAC>:C<: C:??CEEAC>:C=: % 8#2 % 7 *% 8#


Schulz-Electronic findet immer eine LĂśsung Stromversorgungs-Spezialist aus Reinach beweist Kundennähe Wenn Anwender in Industrie und Forschung fĂźr eine Mess-, Versuchsoder Testeinrichtung eine spezielle Stromversorgung benĂśtigen, ist Schulz-Electronic in Reinach BL sicherlich eine gute Adresse. Wegen seiner technischen Kompetenz ist das Unternehmen mit Stammsitz in Baden-Baden eine wichtige Adresse fĂźr anspruchsvolle Kunden in Deutschland, Ă&#x2013;sterreich und der Schweiz. Kein Wunder, denn das 30-kĂśpďŹ ge Team realisiert mit viel Erfolg intelligente Konzepte zur elektrischen Versorgung der unterschiedlichsten Anwendungen. Die Palette erfolgreicher Projekte umfasst unter anderem: s 3YSTEMEFĂ RDEN4ESTVON"ORDNETZENIN+RAFTFAHRZEUGEN und Flugzeugen s 3OFTWAREZUR0ROGRAMMIERUNGVON3TROMVERSORGUNGSGERĂ&#x2039;TEN und PrĂźfständen s 5NTERBRECHUNGSFREIE3TROMVERSORGUNGEN Z"FĂ RDEN%INSATZ in U-Booten s 'ERĂ&#x2039;TZUR3IMULATIONVERSCHIEDENER7ETTERSITUATIONENFĂ RDEN4EST von Photovoltaik-Anlagen s 3TROMVERSORGUNGSANLAGENZUM4ESTVON(ALBLEITER "AUTEILEN Quecksilber-Hochdruck-Lampen oder Hochstromsteckverbindern s 4ESTSYSTEMEFĂ RDEN"ATTERIEZUSTAND s (OCHSPANNUNGSVERSORGUNGENAUCHZUM,ADENVON+ONDENSATOREN Schulz-Electronic ist Repräsentant zahlreicher renommierter GeräteHersteller aus aller Welt. FĂźr viele Fabrikate ist das Unternehmen autorisierter ServicestĂźtzpunkt und fungiert in Deutschland und der Schweiz als ÂŤQuasiherstellerÂť. Niederlassungsleiter Kurt Hagmann: ÂŤNicht selten passen wir Seriengeräte an die KundenwĂźnsche an. Beispiele sind Spannungs-/Stromanpassungen, mechanische Adaptionen oder Softwaretools fĂźr Anwender zur einfacheren Integration ins System (CANopen, ProďŹ bus, Ethernet). In Reinach bekommt man auch das breiteste Produktspektrum von Lasertreibern am Markt. Um die stetig wachsende Nachfrage aus der boomenden Laserbranche professionell bedienen zu kĂśnnen, beschäftigt Schulz-Electronic dafĂźr einen eigenen Produktmanager.

Schulz-Electronic bietet die Finanzierung der Geräte auch im LeasingVerfahren an. In Zusammenarbeit mit der GRENKELEASING AG will man es den Kunden noch einfacher machen, in zukunftsgerichtete, anspruchsvolle Technik zu investieren.

Halle 2.1, Stand B21 335 u

Schulz-Electronic Schweiz Christoph Merian-Ring 11, 4153 Reinach Tel. 061 712 26 00, Fax 061 712 26 01 www.schulz-electronic.ch vertrieb@schulz-electronic.ch

Han-ModularÂŽ geht online Die Baureihe Han-ModularÂŽ ermĂśglicht eine optimale Auslegung des Steckverbinders auf die jeweiligen Anforderungen. MĂśglich ist dies durch 1000e von Kombinationen einzelner, auf den Anwendungsfall abgestimmter Module. So entstehen hoch ďŹ&#x201A;exible LĂśsungen mit geringstem Platzbedarf, weniger Kabeln, hohem Funktionsumfang, einfacher Handhabung und verbesserten Kosten. Neu ist, dass Sie sich als Kunde diese Steckverbinder nun Ăźber einen online verfĂźgbaren KonďŹ gurator fĂźr seine speziell zugeschnittene Applikation zusammenstellen kĂśnnen. Ă&#x153;ber 35 Module kombinierbar in 4 verschiedenen Gehäuse-BaugrĂśssen bieten eine nahezu unendliche Zahl an unterschiedlichen Steckverbindereinsätzen. Individuell und sofort mit nur einer, immer wieder bestellbaren, Artikelnummer verfĂźgbar. Eine Ăźbersichtliche Bildschirmdarstellung ermĂśglicht eine schnelle Auswahl und eine einfache, fehlerfreie Zusammenstellung mit nur wenigen Eingabeschritten. Diese individuelle Kombination wird im Werk konďŹ guriert und ist fertig montiert sofort verfĂźgbar. Messeschwerpunkte Han Industriesteckverbinder, die Innovation des deterministischen Fast Track Switching, Komplettes RFID System (Transponder, Reader, Software), Elektroniksteckverbinder und Backplane/Gehäusesysteme.

48

Halle 2.0, Stand B48 336 u

HARTING AG Industriestr. 26, 8604 Volketswil Tel. 044 908 20 60, Fax 044 908 20 69 www.HARTING.com, ch@HARTING.com

eL FORUM

08 I 2009


Hochauflösende Wärmebildkamera für kleines Budget!

Info 127

Koenig Verbindungstechnik AG

Spreizniete aus Kunststoff SPREIKO PLASTIKO R-LOK s%INFACHUNDSCHNELLMONTIERT s-ONTAGEOHNE7ERKZEUGMÚGLICH s+ORROSIONS UNDTEMPERATURBESTÊNDIG s'ROSSES3ORTIMENTAB,AGERLIEFERBAR

Halle 2.1, Stand B09 337 u

TRANSMETRA haltec GmbH Rundbuckstr. 2, Postfach 230, 8212 Neuhausen Tel. 052 624 86 26, Fax 052 624 86 11 www.transmetra.ch, info@transmetra.ch

7IRBERATEN3IEGERNE Konsequente Verbindung von Kompetenz, Leistung und Service!

24.012D.4h.3f.08-90x125

Die neuen Wärmebildkameras der Hotfind-L-Serie überzeugen durch eine hohe Auflösung von 384 x 288 Messpunkten, einfacher Handhabung und einem sehr attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Diese vollradiometrischen Kamerasysteme ermöglichen präzise Temperaturmessungen von –20 bis +1000 °C und verfügen über eine hohe thermische Empfindlichkeit von 0.08 °C. Komfortable Analysefunktionen wie automatische Hotspot-Erkennung, 3 bewegliche Messpunkte sowie eine eingebaute Digitalkamera, Fotoleuchte und Laserpointer ermöglichen eine schnelle und einfache Lokalisierung von möglichen Fehlerquellen. Die DuoVison-Technologie ermöglicht neben der ausschliesslichen Anzeige von Infrarot- oder Realbild eine vierstufig wählbare, kombinierte Überlagerungsdarstellung bei den Bildinformationen zur besseren Übersicht und Diagnose. Die kompakten Abmessungen der Kameras, ihr geringes Gewicht von nur 700 gr. und der bequeme Einhand-Betrieb ermöglichen einen ermüdungsfreien Vorort-Einsatz auch auf längere Dauer. Schlecht zugängliche Bereiche lassen sich mit dem beweglichen LCD-Farbdisplay in einem optimalen Blickwinkel darstellen. Die Infrarot- und Digitalbilder mit Sprachkommentar können auf einer auswechselbaren SD-Karte abgespeichert und mit dem im Lieferumfang enthaltenen Softwarepaket komfortabel analysiert und ausgewertet werden. Diese robusten IR-Kameras eignen sich ideal zur Gebäudethermografie, Leckortung, sowie zur industriellen Instandhaltung und vorbeugenden Unterhalt. Dank dem kleinen Mindest-Messabstand von nur gerade 10 cm ermöglicht der Einsatz in Forschung und Entwicklung eine einfache thermische Optimierung von elektronischen Bauteilen und die Analyse von Wärmeentwicklungen.

Koenig Verbindungstechnik AG, 8953 Dietikon/ Zürich T 044.743.33.33, F 044.740.65.66, info@kvt.ch, www.kvt.ch

Info 128

eL FORUM

08 I 2009

49


Eine neue Generation

Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien/Akkus im Vormarsch Es existieren unzählige Arten von Batterie- und Akkutypen und laufend kommen neue dazu. Die jeweiligen Batterie- und Akku-Typen haben ihre Vor- und Nachteile und unterschiedliche Einsatzgebiete. Hochinteressant: Die sehr leistungsfähige neue Lithium-Eisen-Phosphat-Technologie. Mobilität ist ein Erfolgsfaktor erster Güte und dazu verwendet man meistens Batterien und Akkus in den entsprechenden Produkten. Auf diesem Gebiet tut sich deshalb sehr viel und es empfiehlt sich, hier stets auf dem Laufenden zu bleiben. Die innovativen Lithium-Eisen-Phosphat Batterien und Akkus existieren noch nicht allzu lange und weltweit gibt auch erst ganz wenige professionelle Hersteller, darunter das chinesische Unternehmen LND. Abgekürzt heisst diese Batterie-Technologie LiFePO4, wobei die zwei Buchstaben Fe (Lateinisch Ferrum für Eisen) bereits auf ein wesentliches Merkmal dieser Gattung hinweisen. Ein genereller Vorteil dieser Zellen sind die sehr hohen Entladeströme. Eine Dauerlast von 35 c und eine Spitzenlast von 100 c sind durchaus die Regel, wobei bei einer Last von 35 c noch 95 Prozent der Nennka-

Energieeffizient automatisieren mit Saia®PCD

pazität verfügbar ist. Ein weiterer Pluspunkt ist die Tatsache, dass im Gegensatz zu herkömmlichen Li-Ionen-Zellen bei der Überladung kein metallisches Lithium und kein Sauerstoff abgesondert werden und deshalb keine Explosionsgefahr besteht. Viele erinnern sich bestimmt noch an die damalige weltweite Rückruf-Aktion von Laptops, deren Akkus sich zu stark erhitzten und dadurch enorme Probleme hervorriefen. Die heutigen LiFePO4-Batterien können von minus 20 bis plus 80 Grad Celsius anstandslos betrieben werden. Auch wenn man die Technologie mit anderen konventionellen Kathodenmaterialien wie LiCoO2 (Cobalt) vergleicht, gibt es markante Unterschiede. Beim LiFePO4-Akku wird der gesamte Lithiumanteil verwendet, dies im Gegensatz zu LiCoO2, wo nun 50–60 Prozent des Lithiums genutzt werden können, da sonst die Schichtstruktur instabil würde. Erwähnenswert ist bei LiFePO4 zudem die Anzahl der Lade- und Entladezyklen. Sie betragen bei dieser Technologie das Mehrfache anderer Technologien, und zwar über 2000 Zyklen anstelle von durchschnittlich nur rund 300 Zyklen wie beispielsweise bei LiCoO2 und NiMH. Und dies erst noch bei sehr hoher Sicherheit der Batterie, respektive der Akkus. Interessante Einsatzmöglichkeiten Wo können die LiFePO4-Produkte eingesetzt werden? Man findet sie unter anderem bei den immer populäreren Fahrrädern mit zusätzlichem Elektroantrieb, wo sie Blei ersetzen; natürlich bei den Laptops, aber ebenfalls bei Notleuchten. Generell an Orten, wo es keinen Stromanschluss gibt (z.B. mobile Solaranlagen in alpinem Gebiet) sowie im Modellbau und dergleichen. Die Firma LND bietet eine sehr attraktive Auswahl an Batterien in den verschiedensten Abmessungen sowie auch Sonderausführungen an. Akkupacks werden vom Hersteller LND übrigens generell mit Schutzschaltungen ausgeliefert. Safety first!

Halle 2.1, Stand B60 338 u

Accutron AG Grindelstrasse 12, 8303 Bassersdorf Tel. 043 266 39 03, Fax 043 266 39 07 www.accutron.ch, g.kueng@accutron.ch

Besser Energie zählen als Energie zahlen Messen: vom monophasigen LCD-Energiezähler bis zum busfähigen, multifunktionalen dreiphasigen Energiezähler, welche direkt an WebPanels oder SPS angeschlossen werden können. Verarbeiten und anzeigen: Energiedaten erfassen, verarbeiten und mit Web-Oberfläche darstellen – direkt am Web-Panel oder über LAN/Internet auf PCs. Weiterleiten: Unsere konsequente und durchgängige Integration von Industrie-Standard wie z.B. Modbus, MPI, M-Bus und Web/IT Standard-Protokollen erlauben die einfache Integration der Web-Panels und Steuerungen in bestehende Netzwerk-Infrastrukturen. Dies erlaubt den einfachen Zugriff auf die Betriebsdaten mit dem Büro-PC (Excel, Access) oder die Weiterverarbeitung der Daten an Management Systeme (z.B. MySQL basiert). Energiesparen in Gebäuden, bei Maschinen oder Anlagen, wir helfen Ihnen gerne, sich der 2000-Watt-Gesellschaft zu nähern.

Halle 2.0, Stand M68 339 u

50

Saia-Burgess Controls AG Bahnhofstrasse 18, 3280 Murten Tel. 026 672 71 11, Fax 026 672 74 99 www.saia-pcd.com pcd@saia-burgess.com

eL FORUM

08 I 2009


Info 130

Info 129

!UF¬.UMMER¬SICHER $IEå-ESSGERÊTEåVONå'OSSENå-ETRAWATTå ßBERZEUGENåDURCHåVIELSEITIGEå,EISTUNG å

-ULTIMETER !NALOG åUNDåå$IGITAL -ULTIMETER +ALIBRATOREN -ILLIOHMMETER

MAXIMALEå0RÊZISIONåUNDåABSOLUTEå:UVER å LÊSSIGKEITå)NåDERåTÊGLICHENå0RAXISålNDENåSIEå

'ERÊTETESTER

!NWENDUNGåINåVIELENå"EREICHENåDERå-ESS å 0RßF å3TEUERUNGS åUNDå2EGELTECHNIK

0RßFGERÊTEåFßRå"ETRIEBSMITTEL -ASCHINENTESTERå%.ååå%.å 0RßFGERÊTEåFßRå-EDIZINTECHNIK

)NSTALLATIONSTESTER

,EISTUNGSMESSGERÊTE

.I6åå.I.ånå0RßFGERÊTE )SOLATIONSMESSGERÊTE %RDUNGSMESSGERÊTE

%NERGIEANALYSATOREN .ETZQUALITÊTSANALYSATOREN :ANGENMESSGERÊTE

'-# )NSTRUMENTSå3CHWEIZå!' 'LATTALSTRASSEåååßåå#( å:ßRICH 4ELå ååååååßåå&AXå åååå WWWGMC INSTRUMENTSCHååßååINFO GMC INSTRUMENTSCH

Info 131


Sternförmige Kühlkörper für LED–Anwendungen Hochleistungs-LED (High-Power LEDs (HP) und High-Brightness LEDs (HB) für Beleuchtungszwecke sind eine grosse Chance für die Beleuchtungsindustrie, da LEDs energieeffizient und potentiell sehr betriebssicher sind. Bei den hohen Leistungsdichten dieser HP/HB-LEDs ist dabei die grösste Herausforderung eine sichere und funktionelle Entwärmung, um eine störungsfreie Funktion, gute Lichtausbeute und hohe Lebensdauer zu erreichen. Leuchtengehäuse oder Einbaugegebenheiten haben oftmals rotationsasymmetrische Formgebung und benötigen für die Entwärmung dementsprechend runde Kühlkörper. Für die Entwärmung von LEDs hat Fischer Elektronik diverse Aluminium-Kühlkörper entwickelt, die in ihren Abmessungen für einen grossen Bereich gängiger Bauformen üblicher runder Gehäuse verwendbar sind. Diese Kühlkörper mit unterschiedlichen Durchmessern und Konturen sind für die jeweilige Entwärmungsanwendung in unterschiedlichen Längenabschnitten lieferbar. Die Befestigung der LEDs auf dem Kühlkörper erfolgt mittels doppelseitiger, wärmeleitender Klebefolie, 2-Komponenten-Wärmeleitkleber oder durch Schraubverbindung. Die Oberflächenausführungen sind standardmässig schwarz oder naturfarbig anodisiert. Neben den Standardkühlkörpern werden auch Modifikationen und kundenspezifische Ausführungen entwickelt und hergestellt. Für Anfragen und weitergehende Auskünfte stehen Ihnen die Produktfachleute von Astrel AG gerne zur Verfügung.

TIW-Serie – Low-Profil Schaltnetzteile 6–12 Watt TRACOPOWER lanciert mit der Serie TIW eine neue Generation von Netzteilen in einem, flachen, kompakten Kunststoffgehäuse speziell für

Halle 2.1, Stand B72 340 u

Astrel AG Churerstrasse 168, Postfach, 8808 Pfäffikon Tel. 055 415 66 15, Fax 055 415 66 10 www.astrel.ch, astrel@swissonline.ch

den Bereich Gebäudeautomation und Hausinstallationen. Die vollvergossenen Netzteile sind in einem Gehäuse nach IP 67 staubgeschützt und wasserdicht und sind standardmässig mit Anschlusskabeln ausgerüstet. Die Standardspannungen 3.3, 5, 6, 12, 15 und 24 sind exakt geregelte und dauerkurzschlussfest. Die TIW Geräte können mit Volllast im Temperaturbereich von – 25 °C bis + 50 °C ohne zusätzliche Kühlung eingesetzt werden und können deshalb auch in Unterputzdosen eingebaut werden. Die Netzteile erfüllen bei den Emissionen EN 55022 Kurve B und EN 61000-6-3 und bei der Immunität EN 61000-6-2. Mit dem weiten Eingangsspannungsbereich von 93-264 VAC können die TIW-Geräte weltweit eingesetzt werden. Diese Schaltnetzteile sind nach Schutzklasse II ausgelegt und sind nach IEC/EN 60950-1, Klasse 2 sowie nach EN 50178 und EN 60335-1 zugelassen.

Halle 2.1, Stand B65 341 u

Das neue Planetengetriebe Serie 32A

TRACO ELECTRONIC AG Jenatschstrasse 1, Postfach, 8002 Zürich Tel. 043 311 45 11, Fax 043 311 45 45 www.tracopower.com, info@traco.ch

Ein- bis vierstufig aufgebaut sind die neuen Planetengetriebe der Serie 32A in 17 fein abgestuften Untersetzungsverhältnissen von 4:1 bis 2076:1 erhältlich. Kombinierbar mit DC-Kleinstmotoren von 26 bis 32 mm erzielen die Getriebe ein Drehmoment im Dauerbetrieb von 4,5 Nm und im Kurzzeitbetrieb von bis zu 6 Nm. Für verschiedene Untersetzungen sind die standardmässig in Vollmetall mit Kugellagern ausgeführten Präzisionsgetriebe auch optional als «Low Noise»-Variante verfügbar. Abtriebsseitig sind die Getriebe mit genormten Befestigungsbohrungen zur optimalen Fixierung in der Anwendung ausgestattet.

Halle 2.0, Stand L68 342 u

52

MINIMOTOR SA 6980 Croglio Tel. 091 611 31 00, Fax 091 611 31 10 www.minimotor.ch, info@minimotor.ch

eL FORUM

08 I 2009


Iftest AG: Boxbuild-Arbeitsplätze für Montage und Prüfung

In den so genannten Boxbuild-Arbeitsplätzen wird durch speziell ausgebildete Teams die Serienmontage ausgeführt. Die Arbeitzplätze werden auf die Projekte abgestimmt und verfügen über alle notwendigen Fertigungs- und Prüfeinrichtungen für die Gerätefertigung bis zur Verpackung. Dadurch wird unter anderem vermieden, dass die Einzelteile für die Weiterverarbeitung wieder verpackt und an diverse Orte spediert werden müssen. Dies ist ein echter Zeitgewinn und vereinfacht die Arbeitsabläufe in Grossprojekten enorm. Für jedes Projekt wird jeweils ein anderes Team geschaffen, welches sich wiederum um alle Arbeitsschritte kümmert. Mit den bereits bestehenden Teams für BoxbuildProjekte hat die Iftest AG sehr gute Erfahrungen gemacht und positive Reaktionen erhalten. Die Iftest AG wurde 1982 gegründet und beschäftigt heute in Wettingen rund 160 Mitarbeiter.

Halle 2.1, Stand E77 343 u

Iftest AG Schwimmbadstrasse 43, 5430 Wettingen Tel. 056 437 37 37, Fax 056 437 37 50 www.iftest.ch, info@iftest.ch

Laser-Distanz-Sensor mit serieller Schnittstelle Die Familie der Laser-Distanz-Sensoren der Serie 13 ist neu auch mit den seriellen Schnittstellen RS-232 und RS-485 erhältlich. Die Laser-DistanzSensoren OADM 13 überzeugen durch ihre kompakte Bauform (13,4 x 40 x 48,2 mm) und die Messdistanz von bis zu 550 mm. Das Triangulationsprinzip zusammen mit der präzisen Optik und einer intelligenten Signalauswertung erlaubt Auflösungen bis zu 10 μm bei einer Messrate von 900 μs. Erhältlich sind Sensoren mit Messbereichen von 300 mm und 500 mm und je nach Anwendung stehen Sensoren mit punktförmigem oder linienförmigem Laserstrahl zur Verfügung. Über die Schnittstelle kann der aktuelle Messwert nicht nur abgerufen oder kontinuierlich übermittelt, sondern zum Beispiel auch skaliert oder in einem Holdregister abgelegt werden, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt abzurufen. Sollte es aus betrieblichen Gründen nötig sein, den Laser zwischenzeitlich auszuschalten, ist auch dies mit dem entsprechenden Befehl über die Schnittstelle möglich. Dank der kompakten Bauform kann der Sensor auch bei beengten Platzverhältnissen direkt zur Überwachung des Produktionsprozesses an Ort und Stelle eingesetzt werden.

344 u

Halle 2.1, Stand C39

Baumer Electric AG Hummelstrasse 17, 8501 Frauenfeld Tel. 052 728 11 22, Fax 052 728 11 44 www.baumerelectric.com sales.ch@baumerelectric.com

Moxa DA-681, x86-basierter Embedded Computer für Power Automation Moxa hat einen neuen Embedded Computer speziell für Automatisierungslösungen in Umspannwerken entwickelt. Der Embedded Computer DA-681 basiert auf dem Intel x86 Prozessor und unterstützt VGA, 6 Ethernet-Ports, 4 serielle RS-232- und 8 RS-485-Ports mit digitaler Isolation, CompactFlash und USB. Multiple serielle Eingänge und LANs ermöglichen Netzwerkredundanz. Die DP- und PP-Modelle sind auch mit dualen Stromeingängen für Redundanz ausgestattet. Moxas patentierter «L-förmige» Kühlmechanismus sorgt für einen optimalen Wärmehaushalt. Das 19’’-Design und der Formfaktor 1U sowie die Möglichkeit zur Hutschienen-Montage machen den DA-681 zur idealen Plattform für die Automatisierungsumgebung in Umspannwerken. Der DA-681 läuft mit Linux, WinCE 6.0 oder Windows XP Embedded für die anwenderfreundliche und effiziente Entwicklung von Anwendungssoftware. Zudem vereinfacht Moxas Softwareunterstützung die kosteneffiziente und schnelle Programmierung von fehlerfreien Codes. Das Betriebssystem ist bei allen Embedded Computern von Moxa vorinstalliert. Zudem stehen Middleware, Sample Codes und Tools für eine anwenderfreund-

eL FORUM

08 I 2009

liche Programmierungsumgebung zur Verfügung, was den Aufwand für die Systemintegration deutlich verringert.

Halle 2.0, Stand D75 345 u

OMNI RAY AG Im Schörli 5, 8600 Dübendorf Tel. 044 802 28 80, Fax 044 802 28 28 www.omniray.ch, info@omniray.ch

53


Hohes Drehmoment in kompakter Form

extrem robuster Beschaffenheit. In seiner kompakten Bauform, mit 37 mm Länge und einem Durchmesser von 22 mm, kann der Antrieb seine hohe Dynamik mit einem Dauerdrehmoment von 11 mNm in vielfältigen Einsatzbereichen voll entfalten. Eine Drehzahlregelung und Positionierung wird durch den Speed Controller SC 2804 oder den Motion Controller MCDC 3006 von FAULHABER ermöglicht. Ein abgestimmtes Zubehörprogramm an durchmesserkonformen Getrieben und Dreikanalencodern rundet das Leistungsspektrum der neuentwickelten Antriebsserie ab. Hohe Lebensdauer, hervorragende Leistungsdichte und ein attraktiver Preis machen die neue Serie 2237 … CXR zu einem interessanten Antrieb für alle Industriebereiche.

Halle 2.0, Stand L68 Mit dem DC-Kleinstmotor Serie 2237 ... CXR ergänzt FAULHABER sein Antriebsprogramm durch eine neue Generation von graphitkommutierten Motoren. Die CXR-Serie wurde basierend auf dem bewährten Konzept der CR-Reihe entwickelt und besticht mit hoher Lebensdauer und

346 u

MINIMOTOR SA 6980 Croglio Tel. 091 611 31 00, Fax 091 611 31 10 www.minimotor.ch, info@minimotor.ch

Temperaturfühler, Leitungen und Messsysteme Thermoelemente und Widerstandsthermometer stellen die gebräuchlichste Art der Temperaturmessung dar. Durch die verschiedenen Bauformen und Ausführungen sind sie bestens geeignet, um verschiedenste Temperaturmessaufgaben in allen Industriebranchen oder zu Forschungszwecken zu bewältigen. Das Aussehen der Fühler kann genau auf die Messaufgabe abgestimmt werden, um ein bestmögliches und genaues Ergebnis zu bekommen. Vor jeder Temperaturmessaufgabe sollte eine ausführliche Beratung stehen, denn nur Experten können auf Grund ihrer Erfahrung beurteilen, welche Bauform, Elementart oder Ausführung am geeignetsten ist. Jeder Auftrag wird individuell gefertigt, die Bauform, Elementlänge sowie der Durchmesser sind frei wählbar. Die Thermopaare werden gewöhnlich gegen den Mantel isoliert verschweisst, sie können auf Wunsch auch mit dem Mantel verschweisst werden, um die Ansprechzeit zu verbessern. Ab 1 mm Durchmesser bieten wir auch Elemente mit Doppel-Thermopaar an (2 Messknoten) und ab 3 mm sind auch Mantelthermoelemente mit 3 Thermopaaren möglich. Für alle Temperaturfühler ist optional ein Werkprüfschein oder ein amtliches Prüfzertifikat erhältlich. Ein reichhaltiges Zubehör an Thermo- und Ausgleichsleitungen, Steckern, Messumformern (auch Wireless), Anzeigen und Messgeräten ergänzt das Lieferprogramm.

Halle 2.1, Stand B09 347 u

TRANSMETRA haltec GmbH Rundbuckstr. 2, Postfach 230, 8212 Neuhausen Tel. 052 624 86 26, Fax 052 624 86 11 www.transmetra.ch, info@transmetra.ch

Die neue Waveform Referenz Die HMF Serie besteht aus zwei Arbitrary Funktionsgeneratoren, die über eine Wandlerrate von 250 MS/s bei 14 Bit Auflösung, eine Bandbreite von 25/50 MHz und 8 ns Anstiegszeit verfügen. Beide Geräte, der HMF2525 und der HMF2550, sind mit QVGA Farb–TFT Displays ausgestattet. Die Funktionsgeneratoren bieten Sinus-, Rechteck-, Dreiecksignale und eine Arbitrary Funktionalität. Diese stellt Sin(x)/x, Cardiac, weisses oder rosa Rauschen bereit. Mit einer Länge von 256 kPts können benutzerdefinierte Kurvenformen mit bis zu 50 MHz ausgegeben werden. Die Arbitrary Kurvenformen können mit dem internen Editor oder mit einer PC Software erstellt sowie von einem USB Stick geladen werden. Die Betriebsarten Burst, Wobbeln, Gating, externe Triggerung sowie die Modulationsarten AM, FM, PM, PWM, FSK (int. und ext.) sind auf alle Signalformen anwendbar. Enthalten ist auch ein Pulsgenerator mit bis zu 25 MHz Wiederholfrequenz (HMF2550), einem Pulsbreitenbereich von 10 ns bis 999 s mit 5 ns Auflösung. Beide HMF verfügen über eine USB/RS-232 Schnittstelle. Optional sind Ethernet/USB oder GPIB (IEEE-488) erhältlich. 54

Halle 2.1, Stand E73 348 u

Roschi Rohde & Schwarz AG Mühlestrasse 7, 3063 Ittigen Tel. 031 922 15 22, Fax 031 921 81 01 www.roschi.rohde-schwarz.ch sales@roschi.rohde-schwarz.com

eL FORUM

08 I 2009


Gehäuseprogramm für elektrische und elektronische Bauteile: Card-Gehäuse, 19“-Gehäuse, Baugruppenträger, Handgehäuse, Industriegehäuse, Frontplatten, Folientastaturen, Tischgehäuse, Tastaturen- und Elektronik- Gehäuse.

Info 406

www.bopla.de

KUNDISCH Kundisch ist Spezialist für die Herstellung von Folientastaturen. Produkthighlights: t Folientastaturen auf Leiterplatten t Kupferkaschierte Folientastaturen t Kurzhubtastaturen Kurzfristige Erstellung von Design und Layout möglich.

Info 407

Das Programm von RK umfasst mechanische und elektromechanische Komponenten für den Maschinenbau, die Gestaltung von Arbeitsplätzen und für die Automation. Dazu zählen z. B. Lineareinheiten, Elektrozylinder, Hubsäulen, Verbindungssystem, BlocanProfilmontagesystem und Schutzgitter.

Info 408

www.hartmann-elektronik.de

Arbeitsplätze

www.rk-online.de

Hartmann Elektronik konstruiert, bestückt und produziert Backplanes sowie Lösungen für „Elektronic Packaging“. Wir stellen Baugruppenträger mit der Backplane individuell für Sie zusammen. Sie können unter zahlreichen Ausstattungsmerkmalen wählen und bekommen ein individuell abgestimmtes System.

Info 409

GÖTZ-UDO HARTMANN Götz-Udo Hartmann ist seit Jahren auf die Entwicklung und Fertigung von induktiven Bauteilen spezialisiert: Produkthighlights: t Stromkompensierte Drosseln t Funkentstör- und Speicherdrosseln t Leistungsübertrager bis 500 Watt t Metallpulverring- und EF-Kerne t SMD-Drosseln Info 410 t Übertrager

www.hartu.de

PTR Das Print- und Anschlussklemmenprogramm in Schraub- und Federkrafttechnik bietet eine wirtschaftliche Lösung in der Verbindungstechnik. Das breite Programm an PTRReihenklemmen in Schraub- und Federkrafttechnik bietet ebenfalls trotz günstiger Preise höchste Qualität. Info 411

www.ptr-messtechnik.de

HARTMANN CODIER

EINER

RK ROSE+ KRIEGER

www.kundisch.de

MECANO GRUPPE

BOPLA

PHOENIX

www.rose-pw.de

HARTMANN ELEKTRONIK

Neben der weltweit umfangreichsten Palette an Codierschaltern werden Microschalter, Printklemmen, Schraub-Steckverbinder, Kleinst-Tastaturen, Schiebeschalter und vor allem Print-Codierschalter hergestellt, die aufgrund der Auswahl und der Qualität eine marktführende Position einnehmen.

AUS

Info 405

ALLES

Die bewährte ROSE Produktpalette in der Gehäusetechnik! Gehäuse aus Aluminium, Polyester, Edelstahl, Polycarbonat und ABS. Geräteträger in Verbindung mit Schalttafeln. Individueller Bearbeitungsund Bestückungs-Service ab Einzelstück.

HAND:

ROSE

Mit der Übernahme der Firma MCT/Leonhardy im Jahre 2007 wurde das Hartmann Sortiment weiter ausgebaut mit LEDElementen, DIP-Schaltern, Drehund Kippschaltern, Einbausteckern sowie weiteren elektromechanischen Bauelementen.

Info 412

www.hartmann-codier.de Phoenix Mecano Komponenten AG Postfach 8260 Stein am Rhein

Telefon +41 (0)52 742 75 00 Telefax +41 (0)52 742 75 90 e-mail: info@phoenix-mecano.ch http://www.phoenix-mecano.ch


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

AUTO-RIESEN IM RAMPENLICHT u

Hda^cVAZjX]iZchdg\Zc[“g7g^aaVco

Eine alte Welt in neuem Umfeld: Die neue Einstellhalle des privaten Museums von Hanspeter Setz enthält zahlreiche mobile Schätze – von LKWs über Oldtimer bis hin zu Hybridwagen.

Von aussen dezent, von innen brillant: Das private LKW- und Oldtimer-Museum von Hanspeter Setz. Der ehemalige Transportunternehmer der Setz Gütertransport AG führt seine berufliche Leidenschaft auch nach Ende seiner aktiven Berufszeit weiter. In einer neu gebauten Einstellhalle pflegt und verwahrt er die automobilen Schätze. Um die aussergewöhnlichen Fahrzeuge ansprechend zu präsentieren und zu jeder Tageszeit sehr gute Lichtverhältnisse zu erhalten, entschied sich der Bauherr für die neue Zumtobel Hallenreflektorleuchte Solina. Die als Pendelleuchten installierten Solina schaffen durch ihr glattes, fast fliessendes Erscheinungsbild eine dekorative Raumwirkung mit hohem Lichtkomfort. Im Schweizer Dintikon kaufte Setz vor einigen Jahren das ehemalige Areal der BallySchuhfabrik, um sich seiner wahren Leidenschaft zu widmen: dem Sammeln von Oldtimer-Fahrzeugen, alten Lastwagen seiner Transportfirma und extravaganten Autos. Die neue 2300 m2 grosse Einstellhalle liess Setz neben dem denkmalgeschützten und vollständig restaurierten Bally-Hauptbau von 1909/10 errichten. Das Architekturbüro Xaver Meyer AG achtete besonders auf die sorgfältige Einpassung des grossen Bauvolumens in das historische Umfeld des ehemaligen Bally-Areals. Die parkähnliche Situ56

ation sollte erhalten und intensiviert werden, ohne dabei die Dominanz der ehemaligen Schuhfabrik in Frage zu stellen. Im Kern besteht die Halle aus einer Holzkonstruktion, die von aussen durch eine moderne, grausilberne Metalloberfläche geschützt wird. Das Metall bietet einen ruhigen Kontrast zu den kleinmassstäblichen Backsteinflächen der benachbarten Gebäude. Die Assoziation zum Thema Auto wird somit bereits in der Architektur vorgegeben, denn auch dort trifft im Aussenbereich glattes und kühles Metall auf warme, weiche Innenmaterialien wie Holz oder Leder. Das Zusammenspiel aus Oldtimer-Glanz, Architektur und Licht zieht Besucher sofort in seinen Bann. Das architektonisch freundliche und grosszügige Erscheinungsbild wird durch die angenehme Lichtwirkung der 154 Solina Hallenreflektorleuchten komplettiert. Mit schwebender Leichtigkeit setzen die Solina Hallenreflektorleuchten dekorative Akzente an der Decke und machen das Licht zu einer emotional erlebbaren Komponente mit architektonischem Anspruch. In sechs Längsreihen angeordnet, bringt Solina Licht in alle Winkel der grossen Einstellhalle und lässt jedes der 30 ausgestellten Fahrzeuge individuell zur Geltung kommen. Das homogene Direktlicht der QL-Lampen à 85 Watt sorgt für optimale Lichtverhältnisse

am Tag und in der Nacht. Dank einer feinen Rippenstruktur, die das Gehäuse aus Aluminium-Druckguss umläuft, kann die entstehende Wärme sehr gut abgeführt werden. Ein Prismareflektor aus PMMA gestattet, dass die Exponate selbst aus der grossen Entfernung zum Boden fokussiert und facettenreich ausgeleuchtet werden. Wer zwischen den LKW-Riesen, den alten und neuen Autos sowie den Zweirädern umherwandelt, wird ins Staunen versetzt. Das älteste der 30 extravaganten LKW-Fahrzeuge ist ein «Saurer» Lastwagen von 1918. Neben den insgesamt 12 Riesen finden sich aber auch moderne Ausreisser, wie zum Beispiel ein Mercedes-Benz Lastwagen – mit einer von Colani gestylten Karosserie – oder eines der ersten Hybridautos. «Mit der neuen Einstellhalle kann ich meine Fahrzeuge ansprechend präsentieren. Die moderne, Platz bietende Architektur und das freundliche Licht-Ambiente schaffen für mich ein perfektes Umfeld zum Arbeiten, zum Wohlfühlen und zum Geniessen», berichtet Hanspeter Setz.

349 u

Zumtobel Licht AG Thurgauerstrasse 39, 8050 Zürich Tel. 044 305 35 35, Fax 044 305 35 36 www.zumtobel.ch

eL FORUM

08 I 2009


Erster flacher Präsenzmelder Ob Foyer oder BĂźro, ob Klassenzimmer oder Korridor: Wo reges Treiben herrscht, ist es gut zu wissen, dass Beleuchtung und Raumklima verlässlich geregelt werden. Diskret montiert, erfasst der thebenHTS Präsenzmelder â&#x20AC;&#x17E;PlanoCentroâ&#x20AC;&#x153; die Helligkeit sowie die Anwesenheit von Personen im Raum und steuert Licht, Heizung und Klimaanlage â&#x20AC;&#x201C; und, auch das gut zu wissen, die Inbetriebnahme ist dank werkseitiger Voreinstellung und Fernbedienung kinderleicht. Unter www.theben-hts.ch erfahren Sie mehr Ăźber Präsenz- und Bewegungsmelder.

f Ihren Besuch: Wir freuen uns au d A30 l, Halle 1.1, Stan ineltec 2009 Base

DeckenbĂźndiger Einbau Kompakte Sensorik durch raffinierte Technik

Quadratischer Erfassungsbereich 10 x 10 m (100 m2) Einfache und schnelle Montage

Einfachster Anschluss durch Steckklemmen

Theben HTS AG Im Langhag 11, 8307 Effretikon Tel : 052 355 17 00 Fax: 052 355 17 01 info@theben-hts.ch, www.theben-hts.ch

Info 132

",,&3".%

 " !!  

&%&&4$)3&5/. *23-&)1",2&*.'"$).41*$)3!4-&*20*&,%*& "41&*)&  *&5&1&*.3%*&.&4&23&&.&1"3*/.*../5"3*5&1 "1"#/,0*&(&,1"23&1-*3%&11&',&7*/.223"1+&.8#&1',9$)&"2&24,3"3 &*.&2"-31&',&7*/.26&135/. 4.%%"-*3&*.&1 %&1#&23&.&31*&#26*1+4.(2(1"%&*)1&1,"22&.%%*&1+&..3.*2%"222*$)&*.4."4''9,,*(*.3&(1*&13&2*$)3-"."(&-&.3"4''9,,*(0/2*3*5"4'%&. .&1(*&)"42)",3"426*1+3 

Info 133


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

MESSEHALLE 2 MIT NEUEM NERVENSYSTEM HbVgiZ:gcZjZgjc\YZg<ZW~jYZVjidbVi^dc

u Die Halle 2 der MCH Messe Basel steht seit 2008 unter Denkmalschutz. Damit sie weiterhin den Anforderungen eines modernen Messebetriebes genügen kann, erhielt sie eine neue Gebäudeautomation, basierend auf modernsten Technologien und Ethernet-Kommunikation.

Die bald 60 Jahre alte Messehalle 2 mit dem charakteristischen Uhrenportal neben dem Messeturm und dem grossen, autofreien Messeplatz.

«Die Schweizer Mustermesse in Basel kämpft seit Jahren gegen die immer schlimmer werdende Platznot an.» So lautet nicht, wie wohl sofort vermutet, die Botschaft der Regierung für die notwendige Erweiterung und Modernisierung der Messebauten. Das Projekt «Messezentrum Basel 2012» schafft die infrastrukturellen Voraussetzungen für die Zukunft und damit ein starkes Bekenntnis der MCH Group zum Standort Basel. Nein, der Satz stammt aus einem Bericht über eine Presseorientierung der Messe von 1951, als für Basel wichtige städtebauliche Entscheide gefällt wurden. Der ehemalige Chefarchitekt der Landesausstellung 1939, Prof. Hans Hofmann, wurde beauftragt, einen Vorschlag für das Messegelände und eine Erweiterung der Gebäude zu planen. Das Resultat: Der grosse, von nun an autofreie Messeplatz und die neue Halle 2, welche mit 20000 m2 Standfläche projektiert wurde. Ein Satz im Zeitungsartikel tönt ziemlich visionär: «Auch an diese Stadtbewohner, welche gefahrlos und gemütlich schlendern, und nicht nur an das Automobil muss der Städtebau der Zukunft denken». 58

AUSSERGEWÖHNLICHE MESSEHALLE UNTER DENKMALSCHUTZ Wegen den knappen Landreserven wurde ein Stockwerkbau mit drei Etagen und äusserst einfachem Grundriss erstellt: Ein Quadrat mit 145 Metern Seitenlänge, inwendig befindet sich ein offener Rundhof, der 44 Meter im Durchmesser misst. Dieser enthält vier offen geführte Treppen und Liftanlagen und die offenen Verbindungsgalerien. So präsentiert sich der Bau auch nach bald 60 Jahren und auch in Zukunft, denn seit 2008 steht er unter Denkmalschutz. Aufwändig war von Beginn weg die Lüftung. Die Luft wird im Untergeschoss in acht Zonen aufbereitet und in Vertikalschächten an der Aussenwand hinauf befördert. Eine rationelle Bewirtschaftung bedingt, dass trotz alter Hülle die technischen Anlagen erneuert und mit moderner Gebäudeautomation vernetzt werden müssen. Um zentral Störungen zu erfassen, die richtigen Massnahmen rasch zu treffen, Energiewerte und Betriebsstunden aufzuzeichnen und damit den Betrieb ständig zu optimieren. Beauf-

tragt wurde die Basler Firma Scherler AG, Beratende Ingenieure. Seit 1960 plant diese Firma Gebäudetechnik und seit 1986 Automationsanlagen und übernimmt auch die Systemintegration, früher in der Chemie, seit dem Wegzug der Produktion nun für Gebäudeautomation. In den 23 Jahren wurde ein hohes Know-how aufgebaut, mit diversen Speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) sowie Management-Systemen, so genannte «SCADA» (Supervisory Control and Data Acquisition). Scherler AG wurde mit der Gebäudetechnikplanung des «Messezentrum Basel 2012»-Projektes, der Ablösung des bisherigen Gebäudemanagement-Systems sowie zusätzlich auch der Erneuerung der Automationsanlagen in Halle 2 beauftragt. «Von der bisherigen Anlage waren nur noch wenige Funktionsbeschreibungen vorhanden. Für die Sanierung stand ein Zeitfenster von Dezember 08 bis Januar 09 zur Verfügung. Dies bedingte eine total genaue Planung und Vorbereitung». schildert der Projektleiter Daniel Mangold die Herausforderung.

eL FORUM

08 I 2009


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Projektleiter Daniel Mangold von Scherler AG prüft Alarmmeldungen vor Ort über das Touchpanel.

EINSATZ MODERNER MODULARER TECHNOLOGIE UND ETHERNET-KOMMUNIKATION Acht Anlagen belüften jeweils 1/8 des Gebäudes, die SPS dazu ist im 1. UG platziert. Mit den dezentralen I/Os im EG werden Nachwärmer, Brandschutzklappen und verstellbare Drallauslässe EG – 2. OG angesteuert. Im Automatikbetrieb werden drei Betriebsarten unterschieden: Stützbetrieb (Ruhebetrieb), Auf- und Abbaubetrieb und Messebetrieb. Zusätzlich sind Notbetrieb der Einzelkomponenten sowie Handbetrieb ab Schaltschrank und Gebäudemanagement-System möglich. Der Wärme-/ Kältebedarf wird von der neuen Anlage per OPC-Schnittstelle an die Heiz-/Kälteanlage kommuniziert. Eingesetzt wurde Beckhoff Building Automation mit PC based Control, bestehend aus modularen, anreihbaren Ein- und Ausgangsklemmen, welche zum grossen Teil die bestehenden Feldgeräte einbinden, sowie Buskoppler, welche gleich die Funktionen eines PC übernehmen. In diesem

Die bestehenden Sensoren und Aktoren werden über das Beckhoff-Feldbusklemmensystem integriert und im CX9010 verarbeitet. Mit anderen Unterstationen und der SCADA kommuniziert die Anlage über Ethernet auf Glasfasern.

Projekt kamen je acht CX9010 als CPU und acht BK9100 als Datenpunkt-Controller in den acht Unterstationen zum Einsatz. Die Beckhoff-Unterstationen sind über EthernetSchnittstellen eingebunden. Wegen den grossen Distanzen wurden Glasfaserleitungen zwischen dem zentralen Gebäudeverteiler, wo auch der Server für die Gebäudeautomation steht, und den Unterstationen installiert. WEBBASIERTES GEBÄUDEMANAGEMENT-SYSTEM Als Gebäudemanagement-System setzte Scherler AG das Produkt Webfactory 2006 Building ein, eine komplett webbasierte SCADA. Die branchenneutrale, modular aufgebaute Software lässt sich einfach in eine IT-Landschaft integrieren, mit Webbrowsern als Zugriffstools. Schrittweise wird das System für das gesamte Messegelände implementiert, mit einer zentralen Überwachungszentrale und abgesetzten Bedienstationen in den einzelnen Hallen. Alarmierungen über Pager usw. und Fernzugriff erfolgen über

den zentralen Server. Das Datenbackup befindet sich im Rechenzentrum, alle Anlagen kommunizieren über das Netzwerk der Messe. Bestehende Anlagen werden über einen Konverter und OPC in Webfactory eingebunden. Projektleiter Daniel Mangold ist begeistert über die Erfahrungen mit dem Beckhoff-System: «Wir haben damit eine absolut modulare und flexible Hardware mit vollständiger Durchgängigkeit dank serieller Kommunikation über Ethernet zu Webfactory. Das Engineering erlebte ich mit TwinCAT wesentlich einfacher als mit anderen Systemen und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut. Diese stellt mir alle Tools zur Verfügung, um die Soft-SPS zu managen und die Programme für die Controller nach IEC 61131-3-Norm zu erstellen. Softwarebibliotheken mit umfangreichen Funktionsbausteinen für die Gebäudeautomation und Anbindungen von anderen Systemen wie LON, KNX, EnOcean usw. vereinfachen das Engineering. Zudem war für uns der gute Support durch Daniel Rothenberger sehr wertvoll.» Der Wunsch des engagierten Automations-Fachmannes und Absolventen der Ausbildung zum Projektleiter Gebäudeautomation an der zti ist klar: Dass er weitere Teile der Messe Basel mit dieser Technologie erneuern kann und auch im grossen Neubauprojekt mitwirken kann. Denn solche Herausforderungen liebt er. Infos: Beckhoff Automation AG, www.beckhoff.ch Scherler AG, www.scherler-basel.ch Messehinweis Beckhoff Automation AG: Ineltec/go, Basel, 1.–4. September 2009 Gebäudeautomation: Halle 1.1/A82 Industrieautomation: Halle 2.0/K78

350 u Visualisierung einer der acht Lüftungsanlagen der Messehalle 8 auf Webfactory.

eL FORUM

08 I 2009

Beckhoff Automation AG Rheinweg 9, 8200 Schaffhausen Tel. 052 633 40 40, Fax 052 633 40 55 www.beckhoff.ch, info@beckhoff.ch

59


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

RED CAD PRO: AUSGEKLÜGELTE BRANCHENLÖSUNG FÜR ELEKTROINSTALLATEURE u

Die neue Software RED CAD Pro wurde in der Schweiz erstellt und richtet sich an anspruchsvolle Elektroinstallateure. Dieses Programm ist äusserst flexibel und überzeugt durch viele interessante und pfiffige Lösungen.

RED CAD EI

Welche Grundidee steckte eigentlich dahinter, dass sich der Firmengründer und Elektromeister Bernhard Hofmann vor einigen Jahren dazu entschloss, selber ein neues, kundengerechteres Programm für Elektroinstallateure und Elektroplaner auf die Beine zu stellen? Seinerzeit erhielt er einen Auftrag von einem Kunden für 16 Einfamilienhäuser und bearbeitete dieses Projekt mit einem CAD-Software-Programm einer bekannten Firma. Er benötigte damals mehr als einen Tag, um nur mal mühsam die Pläne mit unterschiedlichen Schriftgrössen und anderen Details einzustellen, bevor er mit dem eigentlichen Zeichnen beginnen konnte. Für ihn war dies ein «verlorener Tag», den er auch nicht dem Kunden verrechnen konnte. Sein Ziel war klar, ein leistungsfähigeres Software-Programm muss her, mit dem man bestehende Unterlagen ohne Probleme sofort übernehmen kann, und zwar mittels PDF (Portable Document Format). Dies war die Geburtsstunde von RED CAD EI (Elektroinstallation) und ES (Elektroschema, Stromlauf). Ein Partner entwickelte nun die Software für diese Branchenlösung und im August 2007 kam sie erstmals auf den Markt. Der Erfolg liess nicht lange auf sich 60

warten und heute ist er stolz, dass seine beiden Programme inzwischen einen beträchtlichen Marktanteil gewinnen konnten. Dass diese Programme wirklich Gewinn bringend eingesetzt werden können, belegt die Tatsache, dass rund 50 Prozent der Firmen, welche diese Programme als Testversion von der RED CAD Homepage herunterladen, diese anschliessend auch kaufen. Eine auf den ersten Blick erstaunliche Erfolgsquote? Welches sind die ausschlaggebenden Gründe? Einerseits arbeitet das Programm sehr schnell und ist innert einem halben Tag erlernbar. Andererseits kann der Kunde die mit diesem Programm erstellten Probeläufe nach dem Kauf problemlos weiterführen. Aussergewöhnlich: Die sehr preisgünstige RED CAD Software gehört dem Käufer und er muss weder Lizenz- noch Wartungsgebühren bezahlen. Und was ist mit der Hotline und den Software-Updates? Mit dem Kauf der RED CAD Software erhält der Kunde auch gleichzeitig die Garantie, stets gratis Zugriff auf Service und Hotline zu haben. Was will man noch mehr? Stillstand ist Rückstand, und deshalb steht nun die allerneueste Software RED CAD Pro zur Verfügung und kann bezogen werden.

RED CAD PRO: EIN WEITERER SCHRITT NACH VORN Die brandneue Software RED CAD Pro für Elektroinstallation beinhaltet nun praktisch all jene Features, die der Anwender bei der Vorgängerversion EI manchmal noch vergeblich suchte. Das Grundlageformat bleibt weiterhin das universell genutzte PDF von Adobe. Schnittstellen zu anderen Programmen sind eminent wichtig, und deshalb ist jetzt die bekannte Grafikschnittstelle DXF für Ein- und Ausgabe voll integriert. Dies ermöglicht es, die Daten mit bereits vorhandenen anderen Programmen problemlos auszutauschen und so äusserst flexibel zu arbeiten. Auch ist die Ausgabe im WMFFormat (Windows Metafile) für beispielsweise Word- und Excel-Export vorhanden. WIE SIEHT ES MIT DEN SYMBOLEN AUS? In der Schweiz existieren rund 400 verschiedene Standard-Elektrosymbole und auch diese sind im normierten Werkzeugkasten des Programms abrufbar. Was ist aber, wenn der Benutzer eigene Symbole kreieren möchte? RED CAD bietet dazu jetzt die interessante Möglichkeit der ladbaren Werkzeugkästen.

eL FORUM

08 I 2009


RED CAD ES

RED CAD ES AutoCAD

Schnittstelle von RED CAD mit dxf:

Der Elektroinstallateur ist nun in der Lage, eigene Symbole wie beispielsweise für Sicherheitsanlagen, identische Zimmer in Spitälern usw. zu generieren. Auch kann der Benutzer eine von ihm bevorzugte Lampenversion eines bestimmten Lieferanten oder ganze Zimmer als Symbol hinzufügen und diese seinem Kunden schmackhaft machen. Ebenfalls kann ein Foto eines Produktes erstellt werden und dieses dann mit eigenem Symbol versehen in die Bibliothek abspei-

REDCAD

chern. Eine CAD-Software also, die der Anwender ganz nach seinen Bedürfnissen anpassen und einrichten kann. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wer Sondersymbole nicht selbst erstellen will, kann dies kostengünstig durch die Firma RED CAD erledigen lassen. Ein weiteres Highlight ist sicherlich der integrierte Highmarker. Eine pfiffige Idee: Auf dem PC-Display können damit irgendwelche Ausschnitte aus einem Plan hervorgehoben, separat abgespeichert

und in einem anderen Projekt wieder weiterverwendet werden. Zudem verfügt das Programm über eine Datenbank mit Normräumen. Zusammenfassend ist festzustellen, dass es sich bei der neuen Branchenlösung RED CAD Pro um ein äusserst leistungsfähiges CAD-Software-Paket handelt, mit welchem der Anwender sich bestimmt schnell anfreundet. An der ineltec-Fachmesse in Basel (vom 1. bis 4. September) hat RED CAD in Halle 1.1 einen eigenen Stand (Nr. A 12). Interessenten sind herzlich willkommen. Sie können sich auf der Homepage mit einem zeitlich limitierten Download schon mal vorab ein Bild der neuen Version machen. Herunterladen und Ausprobieren genügt. Die Spezialisten der Firma RED CAD sind überzeugt, dass sich die Käuferquote von 50 Prozent mit dem Herunterladen der neuesten Software-Version noch weiter steigern lässt. Gründe dafür haben wir hier ja bereits erwähnt.

Halle 1.1, Stand A12 351 u

RED CAD GmbH Hohestrasse 134, 4104 Oberwil Tel. 061 312 08 08, Fax 061 722 03 75 www.redcad.ch, info@redcad.ch

PER FEK T E VER PACKU N G FÜ R

IHRE ELEKTRONIK.

R OT R O N I C Halle 1.1 – Stand C12

Mit Electronic Packaging-Lösungen von ROTRONIC, die Ihre Hardware ideal schützen. Perfekt geschützt, perfekt vernetzt, perfekt beraten. Wir beraten Sie von der Projektplanung über die Umsetzung bis zum After Sales. ROTRONIC finden Sie vom 1.-4. September 2009 an der Ineltec an der Messe Basel. Weitere Infos zu ROTRONIC und der Ineltec auch auf www.rotronic.ch/ineltec.

ROTRONIC AG, Grindelstrasse 6, CH - 8303 Bassersdorf Tel. +41 44 838 12 12, Fax +41 44 837 00 74, inm@rotronic.ch

eL FORUM

08 I 2009

Info 134

61


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Schnelle Kommunikation mit DMX-Welt Mit der DMX-Klemme EL6851 integriert Beckhoff ein weiteres Subsystem der Gebäudeautomation in das EtherCAT-Klemmensystem. Als DMX-Master erlaubt die Klemme eine direkte Anschaltung von bis zu 32 DMX-Teilnehmern und unterstützt durch EtherCAT die Übertragung der vollen DMX-Protokollbreite von 512 Byte in nur einem Steuerungszyklus. DMX ist das Standardprotokoll für die Ansteuerung von Geräten der professionellen Bühnen- und Effektbeleuchtung, die beispielsweise zur dynamischen Beleuchtung von Show- und Verkaufsräumen sowie für exklusive Licht- und Farbspiele in prestigeträchtigen Gebäuden, wie Hotels und Veranstaltungszentren, eingesetzt werden. Bei DMXGeräten in Form von statischen Lichtquellen werden Farbmischungsund Helligkeitswerte übermittelt, bei bewegten Lichtquellen werden zusätzlich Raumkoordinaten kommuniziert. Die hohe Übertragungsrate von EtherCAT ermöglicht eine höhere Aktualisierungsrate der Lichteinstellungen und bewirkt, dass die Licht- und Farbwechsel vom Auge harmonischer wahrgenommen werden. Mit der EL6851 können DMX-Geräte mit drei Achsen wie z. B. Scanner, Moving Heads oder Spotlights angesteuert werden. Für die Beckhoff-Automatisierungssoftware TwinCAT stehen IEC 61131-3-Funktionsbausteine zur Verfügung. Das EtherCAT-Klemmensystem ist ein modulares I/O-System, bestehend aus elektronischen Reihenklemmen. Die technologischen Eigenschaften von EtherCAT werden optimal unterstützt, da das EtherCAT-Protokoll bis zur einzelnen Klemme vollständig erhalten bleibt. Für alle in der Automatisierungswelt vorkommenden digitalen und analogen Signalformen stehen entsprechende EtherCAT-Klemmen bereit. Unterlagerte Bussysteme, wie DMX, werden über dezentrale Master-/Slaveklemmen integriert.

352 u

62

Info 135

Beckhoff Automation AG Rheinweg 9, 8200 Schaffhausen Tel. 052 633 40 40, Fax 052 633 40 55 www.beckhoff.ch, info@beckhoff.ch

eL FORUM

08 I 2009


MESSTECHNIK/ SENSORIK

GRÖSSERE SCHALTABSTÄNDE BEI KAPAZITIVEN SENSOREN:

FÜLLSTANDSMESSUNG MIT ERWEITERTEM ANWENDUNGSSPEKTRUM u

7kjeh[d0:Wd_[b:eii[dXWY^" FheZkajcWdW][hI[dieh Iebkj_ediX[_8Wkc[h;b[Y# jh_Y"<hWk[d\[bZ"IY^m[_p"kdZ ;bb[d#9^h_ij_d[H[_\\"H[ZWaj_# ediX”heIjkj[di[[

Bild 1: Die neuen nichtbündigen Sensoren der CFAK Familie.

Kapazitive Sensoren gelten in der Füllstandsmesstechnik als wahre Allrounder: Sie sind robust und vielseitig einsetzbar, weil sie sich für die Detektion sowohl metallischer als auch nichtmetallischer Objekte eignen, den direkten Mediumkontakt nicht scheuen oder durch (nichtleitende) Behälterwände hindurchblicken können. Mit konventionellen, bündig einbaubaren Sensoren lassen sich aber leider nicht alle Aufgabenstellungen zufriedenstellend lösen, da das Messfeld manchmal zu klein ist. Der Sensorikspezialist Baumer hat entsprechend reagiert und mit der Baureihe CFAK kapazitive Sensoren auf den Markt gebracht, die dank «externer Ground-Elektrode» mit grossen Schaltabständen bis 30 mm arbeiten. Die robusten, für den nichtbündigen Einbau ausgelegten Sensoren gibt es in unterschiedlichen Baugrössen mit fixem oder einstellbarem Schaltabstand. Sie sind in einem robusten PBT-Kunststoffgehäuse untergebracht, das auch den direkten Kontakt mit Tinten, mineralischen Schmierstoffen, Alkohol und (schwachen) Säuren oder Laugen verkraftet und natürlich können auch die neuen Sen-

eL FORUM

08 I 2009

soren als «Durchblicker» eingesetzt werden. Typische Applikationsbereiche sind neben Verpackungs-, Kunststoff- und grafischen Maschinen auch das weite Feld der Prozess- oder Laborautomation sowie die Holzbearbeitung. Bei der Füllstandsmessung wird die Wahl des passenden Sensors stets von den Anwendungsgegebenheiten und der Art des zu überwachenden Mediums bestimmt. Als wahre Allrounder in der Prozesstechnik gelten jedoch die vielseitig einsetzbaren, berührungslos arbeitenden kapazitiven Sensoren. Sie überzeugen durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ihre hohe Prozesssicherheit und den geringen Wartungsaufwand. Da auch bei ihnen die Entwicklung nicht stehen geblieben ist, dürfte sich ihr ohnehin schon grosses Spektrum potentieller Einsatzmöglichkeiten nun noch weiter vergrössern. Kapazitive Füllstandssensoren der jüngsten Generation arbeiten mit erweiterten Schaltabständen und eignen sich auch für bisher als eher schwierig geltende Applikationen.

Bild 2: Der bisherige kapazitive Sensor für den bündigen Einbau verfügt nur über ein begrenztes Messfeld.

Bild 3: Bei den neuen Sensoren befindet sich die Ground-Elektrode in Form des Mediums oder eines geerdeten Objektes ausserhalb des Sensors, was den Detektionsbereich deutlich vergrössert.

63


MESSTECHNIK/ SENSORIK

Kapazitive Sensoren überzeugen in der Füllstandsmesstechnik durch eine Vielzahl positiver Eigenschaften. Sie sind sehr robust und vielseitig einsetzbar, vor allem deshalb, weil sie sich für die Detektion sowohl metallischer als auch nichtmetallischer Objekte eignen. Ihre aktive Fläche enthält normalerweise zwei konzentrisch angeordnete Elektroden, die im Prinzip einem aufgeklappten Kondensator gleichen. Damit können die Sensoren die dielektrischen Verhältnisse in der Umgebung wahrnehmen, denn je nach Abstand und Material des Messobjekts ändert sich die Kapazität in der Messzone. Der Kondensator des kapazitiven Sensors bildet ein Streufeld. Er ist Teil eines Schwingkreises, der, sobald ein Objekt oder Medium ins Streufeld kommt, anfängt zu schwingen. Die daraus resultierende Stromänderung wird von der Elektronik ausgewertet und führt bei einem entsprechend grossen Signal zum Schalten des Ausgangs. «BLICK» DURCH DIE WAND Da das Messfeld nichtleitende Materialien durchdringt, können kapazitive Sensoren auch durch nichtmetallische Trennwände, z.B. aus Glas, Kunststoff oder Pappe, hindurch detektieren. Dadurch eignen sie sich auch zur Füllstandsüberwachung von Flüssigkeiten, Pasten oder Schüttgütern, wenn das Medium durch die Behälterwand hindurch erfasst werden soll. Im praktischen Betrieb ergeben sich dadurch folgende Vorteile: Der Sensor kommt nicht zwangsläufig mit dem Medium in Kontakt, was besonders bei aggressiven Medien sinnvoll ist. Anhaftungen oder Verschmutzungen sind nicht zu befürchten; bei reduziertem Wartungsaufwand erhöht sich die Prozess-Sicherheit deutlich. Gleichzeitig ist bei einer solchen Montage auch nicht zu befürchten, dass das Medium durch den Sensor kontaminiert wird. GRÖSSERES MESSFELD DANK EXTERNEM GROUNDPOTENTIAL Mit konventionellen, bündig einbaubaren Sensoren lassen sich aber leider nicht alle in der Füllstandsmessung auftretenden Aufgabenstellungen zufriedenstellend lösen. Deutlich wird dies bereits an der Grösse des Messfeldes (Bild 2). Der Vorteil des klar definierten Groundpotentials kann sich als nachteilig erweisen, weil er den Erfassungsbereich einschränkt. Der Sensorikspezialist Baumer hat entsprechend reagiert und mit der Baureihe CFAK jetzt neue kapazitive Sensoren auf den Markt gebracht, die sich dank deutlich höherer Schaltabstände auch für bisher als eher schwierig geltende Applikationen eignen, z.B. auch für Medien wie, Alkohol oder Tinte. Die für den nichtbündigen 64

Bild 4: Auch die Füllstände in grossen Farbtanks lassen sich mit kapazitiven Sensoren überwachen.

Bild 5: Auch wenn es heiss hergeht wie bei dieser Maschine zur Heissleimverarbeitung, eignen sich kapazitive Sensoren für die Füllstandsmessung.

Einbau ausgelegten Sensoren arbeiten mit einem im Vergleich zu den Vorgängermodellen deutlich grösserem Messfeld (Bild 3). Sie eignen sich für direkten Medienkontakt oder können ebenfalls als «Durchblicker» eingesetzt werden. Will man die Sensoren ausserhalb des Behälters montieren, dürfen die Behälterwände dann ruhig auch etwas dicker sein, da Schaltabstände zwischen 4 und 30 mm dem Anwender hier ausreichend Spielraum lassen.

Lösungsmitteln. Die Füllstandskontrolle übernehmen kapazitive Sensoren. Sie lassen sich auch bei den beengten Platzverhältnissen gut montieren, ihr farbunabhängiges Messprinzip garantiert hohe Prozesssicherheit und auch bei direktem Mediumkontakt sind Schäden am Sensor nicht zu befürchten, da das Kunststoffmaterial lösungsmittelbeständig ist. Diese Eigenschaften sind z.B. auch bei Rollen-Offsetdruckmaschinen nützlich (Bild 4). Hier dient der kapazitive Sensor der kontinuierlichen Überwachung der Farbtanks.

Der technische Hintergrund der neuen Sensorgeneration ist einfach zu verstehen: In der aktiven Sensorfläche ist bei den Sensoren der neuen Generation lediglich die Messelektrode untergebracht (Bild 3). Das für die Messung erforderliche Groundpotential liegt ausserhalb, wodurch sich der Detektionsbereich deutlich vergrössert. Das zusätzliche Schirmfeld schirmt das Messfeld von der Elektronik ab und kompensiert Verschmutzungen und Mediumrückstände auf der Sensoroberfläche. Typische Anwendungen für die kapazitiven Sensoren der jüngsten Generation gibt es dadurch viele, da sich in den meisten Applikationen ein als zweite Kondensatorplatte nutzbarer Gegenspieler finden lässt. Da die Sensoren ausserdem sowohl in M12-, M18- als auch in M30-Ausführungen angeboten werden, hat der Anwender auch hinsichtlich der Grösse der aktiven Fläche ausreichend Auswahlmöglichkeiten. Die Sensoren gibt es wahlweise mit festem oder einstellbarem Schaltabstand. Sie sind in einem robusten PBT-Kunststoffgehäuse untergebracht, das auch den direkten Kontakt mit Tinten, mineralischen Schmierstoffen, Alkohol und (schwachen) Säuren oder Laugen verkraftet. ANWENDUNGSBEISPIELE AUS DER PRAXIS Um den Nachschub an Tinte zu gewährleisten, muss bei einer Druckmaschine der Tintenfüllstand in den Containern überwacht werden. Die Tinten haben unterschiedliche Farben und basieren auf Wasser oder

Weitere Anwendungsbereiche gibt es wie Sand am Meer: das Spektrum reicht von der Verpackungstechnik bis hin zur Laborautomation, z.B. überall dort, wo Flüssigkeiten gefördert oder ab- und umgefüllt werden. Die Messung durch die Tankwand hindurch verhindert in solchen Fällen eine Kontamination der Rohprodukte. Da es die kapazitiven Sensoren auch in Hochtemperatur-Ausführungen gibt, sind selbst Applikationen wie in Bild 5 kein Problem. Hier wird Leimgranulat vor der Verarbeitung im Auftragesystem bei Temperaturen bis 180 °C geschmolzen. Die Füllhöhe im Behälter wird mit einem M30Sensor detektiert. Die Teflonbeschichtung des Sensorkopfes verhindert das Anhaften von Kleberrückständen. Ausserdem gewährleistet die geringe Temperaturdrift des Sensors auch bei Temperaturdifferenzen grösstmögliche Prozesssicherheit. Mit der neuen Sensoren-Baureihe werden sich der kapazitiven Füllstandsmesstechnik so mit Sicherheit zahlreiche weitere Anwendungsbereiche erschliessen, z.B. auch bei der Kunststoffverarbeitung oder in anderen Bereichen der Prozessautomation.

353 u

Baumer Electric AG Hummelstrasse 17, 8501 Frauenfeld Tel. 052 728 11 22, Fax 052 728 11 44 www.baumerelectric.com sales.ch@baumerelectric.com

eL FORUM

08 I 2009


MESSTECHNIK/ SENSORIK

USB-Sensor-Interface für Multi-Channel-Anwendungen Mit dem neuen Multi-Sensor-Interface Typ 9205 erweitert burster sein Programm der Auswerteelektronik im Bereich USB-Anbindung. Das Interface eignet sich für alle Anwendungen, bei denen Messsignale mehrerer Sensoren schnell und direkt ohne zusätzlichen Verstärker oder Umsetzer zur weiteren Auswertung an einen PC übertragen werden müssen. Das leistungsfähige und einfach handhabbare Messsystem für bis zu 4 Kanäle arbeitet nach dem Konzept «Plug & Measure». Die individuell konfigurierbare Messkette ist überall einsetzbar, wo ein PC mit USB-Schnittstelle zur Verfügung steht. Die USB-Anbindung erlaubt einfachste Installation. Der Anschluss der Sensoren erfolgt mittels 9-poligen Sub-Min-D Stecker. Gespeist werden die Sensoren über den integrierten USB-Hub. Die komfortable Konfigurations- und Auswertesoftware stellt dem Anwender in kürzester Zeit ein Messsystem zur Verfügung, mit dem die Messdaten problemlos visualisiert und archiviert werden können. In seinem kompakten Tischgehäuse findet das Interface in nahezu jeder Applikation Verwendung. Erfasst und verarbeitet werden Signale von DMS-, potentiometrischen und DC/ DC-Sensoren. Der 16 Bit-A/D-Wandler gewährleistet eine qualitativ hochwertige Messwertverarbeitung. Mit einer Messrate von 200 Messwerten pro Sekunde wird das USB-Sensor-Interface auch schnellen Anwendungen gerecht. Die ermittelten Messdaten können zur weiteren Verarbeitung problemlos in eine Excel-Datei exportiert werden. Die Einfachheit der Software erlaubt auch dem ungeübten Anwender intuitive Bedienung. Damit findet das MultiSensor-Interface ideale Anwendung in Prüflabors der Industrie und Hochschulen. Durch die Verwendung von bis zu 4 Kanälen können parallel Testund Vergleichsmessungen an komplexen Prüfständen verschiedenster Art durchgeführt werden. Für den Einsatz als mobiles Referenzmesssystem kann die komplette Messkette mit einem WKS- oder DKD-Kalibrierschein ausgeliefert werden.

354 u

MTS-Messtechnik Schaffhausen GmbH Mühlenstrasse 4, 8260 Stein am Rhein Tel. 052 672 50 00, Fax 052 672 50 01 www.mts.ch, info@mts.ch

eL FORUM

08 I 2009

Info 136

65


MESSTECHNIK/ SENSORIK

®

Saia PCD Energie zählt!

Neue flexible Rogowski Stromsensoren der Spitzenklasse

Energie messen mit Saia® busfähigen Energiezählern

Visualisieren, analysieren und optimieren mit Saia®PCD Web-Panel

Die Leistungs- und Netzstöranalysatoren MAVOWATT 30, 40 und 70 von Gossen Metrawatt sind jetzt mit neuen flexiblen Rogowski Stromsensoren DranFlex 3000 XL und DranFlex 6000 XL erhältlich. Über drei Messbereiche 30/300/3000 A bzw. 60/600/6000 A deckt das jeweilige Modell fast alle vorkommenden Messanforderungen mit einem Stromsensor ab. Genaue Messungen auch bei niedrigen Strömen werden durch grossen Dynamikbereich und hohe Sensorempfindlichkeit gewährleistet und das bei geringem Lageeinfluss des Leiters und minimaler Fremdfeldbeeinflussung. Die hohe Bandbreite von 10 Hz–20 kHz bringt vor allem Vorteile bei der Oberschwingungsanalyse. Die einfachere Anwendung auf engem Raum wird durch den kleinen Sensorquerschnitt (9,9 mm) und die schlanke Endkappe (13,6 mm) erreicht. Das ergonomische Design ist ausgelegt auf die sichere Handhabung auch mit Schutzhandschuhen. Besonders bemerkbar macht sich dies beim Öffnen des Sensors und bei der Messbereichseinstellung im Einhandbetrieb. Das hohe Sicherheitsniveau für den Anwender ist an der

Messkategorie 1000 V @CAT III bzw. 600 V @ CAT IV, der unbegrenzten Überlast und dem IP65 Schutz des Stromsensors zu erkennen. Freuen kann sich der Anwender vor allem über die extrem lange Batterielebensdauer von 2000 h, was in etwa 5…10 Mal länger als bei marktüblichen Produkten ist.

355 u

GMC-Instruments Schweiz AG Glattalstrasse 63, 8052 Zürich Tel. 044 308 80 80, Fax 044 308 80 88 www.gmc-instruments.ch, info@gmc-instruments.ch

PWA kontaktlose Winkelsensoren

Überwachen, steuern, regeln und weiterleiten mit Saia®PCD Steuerungen

Halle 2.0 Stand M68 Saia-Burgess Controls AG Bahnhofstrasse 18 CH-3280 Murten | Schweiz T 026 672 71 11 | F 026 672 74 99 pcd@saia-burgess.com www.saia-pcd.ch

Die neue Familie von PWA kontaktlosen Winkelsensoren mit elektrischem Winkel bis 360° und 12 bit Auflösung wurde für industrielle Anwendungen auch im mobilen Bereich als robuste Lösung konzipiert. Die Familie besteht aktuell aus 3 Serien, alle mit ratiometrischem 5V Ausgang: s 07! 3ERIEMITINTEGRIERTEM Magneten und Rückstellfeder s 07! 3ERIEMITSEPARATEM Magneten (auf Wunsch mit Magnetträger) s 07! 3ERIEWIE07! JEDOCH mit 2 unabhängigen redundanten Ausgängen zur Fehlererkennung im Messsystem. Optional erhältlich mit PWM Ausgang. Die PWA8- und PWA9-Serien zeichnen sich durch eine hohe Unempfindlichkeit gegenüber mechanischen Toleranzen (Magnet-Versatz) und einem Luftspalt bis zu 5.5 mm aus. Durch die sichere Befestigung mit Metall-Ösen, einem hohem Temperatur-Bereich von –40 °C bis +85 °C (optional +125 °C) und Schutzart IP67/IP68 eignet sich die PWA-Familie hervor-

ragend für den Einsatz in rauher Umgebung. Die Ausgangskennlinien sind vorprogrammiert, können jedoch optional auch kundenseitig angepasst werden. Dies ermöglicht eine individuelle Feinanpassung jedes Sensors an seine Umwelt, beispielsweise zum Ausgleich mechanischer Toleranzen. Der elektrische Anschluss erfolgt über Litzen oder Stecker.

356 u

PEWATRON AG Thurgauerstrasse 66, 8052 Zürich Tel. 044 877 35 00, Fax 044 877 35 25 www.pewatron.com, info@pewatron.com

vInfo 137

eL FORUM

08 I 2009


MESSTECHNIK/ SENSORIK

Prozess-Wärmebildkamera zur Echtzeit-Thermographie mit 100 Hz Bildfrequenz und USB 2.0-Schnittstelle

Hohes Drehmoment in kompakter Form

Der optris PI ist ein voll radiometrisch messendes Infrarotkamerasystem zur Erfassung und Darstellung von Temperaturbildern und Temperaturprofilen eines zu beobachtenden Objektes. Dabei ermöglicht das integrierte USB 2.0-Interface eine Echtzeit-Thermographie mit 100 Bildern pro Sekunde. Umschaltbare Messbereiche von –20...100 °C, 0...250 °C und optional 120...900 °C ermöglichen eine optimale Anpassung an die Messaufgabe. Der optris PI verwendet einen ungekühlten Mikrobolometer-FPA-Detektor mit 160 x 120 Pixeln und einer Pixelgrösse von 35 μm x 35 μm. Optiken mit 31° oder 9° Öffnungswinkel lassen eine Anpassung an unterschiedliche Messabstände und Objektgrössen zu. Die gute thermische Empfindlichkeit (NETD 0,08 K bei 31° FOV; 0,3 K bei 9° FOV) ermöglicht die Darstellung feinster Temperaturdetails. Der Anwender kann zur Messwerterfassung eine flexible Fadenkreuzmarkierung oder eine Feldmarkierung (definierbares Rechteck) mit Ausgabe der Maximum-, Minimum- oder Mittelwert-Temperatur auswählen. Ausserdem können Temperaturprofile entlang definierbarer Linien separat neben oder unter dem Thermographiebild dargestellt werden. Die Software PI Connect beinhaltet eine Aufnahmefunktion für radiometrische Videos, Schnappschüsse und die Analyse und die Sig-nalnachverarbeitung von Infrarotbildern und Infrarotvideosequenzen. Ausserdem sind ein vollständiges GeräteSetup und eine Fernsteuerung des Prozessimagers möglich. Neben der digitalen Schnittstelle USB 2.0 für die Signalverarbeitung und Temperaturdarstellung besitzt der optris PI ein Prozessinterface für die Ausgabe eines Temperatursignals als 0–10 V Analogausgang. Ein konfigurierbarer Analogeingang 0–10 V ermöglicht beispielsweise die Ferneinstellung eines Emissionsgrades aus einem Analogregelkreis heraus. Die Software PI Connect offeriert verschiedene übliche Farbpaletten wie Eisenpalette, Regenbogenpalette und verschiedene Schwarz/Weiss-Darstellungen. Der optris PI ist sehr leicht und einer der kleinsten Prozessimager der Welt. Mit Abmessungen von 45 mm x 45 mm x 62 mm und einem Gewicht von

250 g (inkl. Optik und 1 m USB Kabel) lässt er sich problemlos auch unter beengten Platzverhältnissen montieren und ist damit auch ideal in Maschinen und Teststationen integrierbar. Die Schutzklasse ist IP65 (NEMA-4). Der optris PI wird über die USB 2.0-Schnittstelle mit Spannung versorgt und betrieben. Der Stromverbrauch übersteigt dabei 500 mA nicht. Typische Anwendungen des optris PI finden sich in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, an Teststationen sowie in der Qualitätskontrolle und der Prozesssteuerung in allen wichtigen Feldern industrieller Produktion. Durch seine Kleinheit ist er auch gut integrierbar in den Medizingeräte- und Apparatebau. Ein wichtiges Anwendungsfeld ist der Einbau in Thermoformmaschinen und Verpackungsanlagen. Mit dem optris PI kann man zum Beispiel auch das thermische Verhalten von elektronischen Leiterplatten beim Funktionstest untersuchen oder in der Automobilzulieferindustrie neue Erkenntnisse zu dynamischen Prozessen an mechanischen Komponenten des Bremssystems oder der Kraftübertragung gewinnen. Bei der Herstellung von Solarzellen oder der Produktion von LCD-Flachbildschirmen kann die Produkthomogenität über grosse Flächen erfasst werden. Eine Erkennung von Hotspots im Ablauf schneller Prozesse ist möglich. Der optris PI ist leicht in gebräuchliche WindowsUmgebungen einfügbar und in Verbindung mit z.B. Rail-Mount-PCs an industrielle Steuerungen adaptierbar. Dazu stellt Optris eine DLL zur Verfügung, mit deren Hilfe der Anwender Thermographiebilder in Echtzeit mit bis zu 100 Hz Bildfrequenz oder auch ausgewählte Datensequenzen (aus Zeilen oder Sektorflächen im Messfeld) in kundenspezifische Software integrieren kann.

357 u

MTS-Messtechnik Schaffhausen GmbH Mühlenstrasse 4, 8260 Stein am Rhein Tel. 052 672 50 00, Fax 052 672 50 01 www.mts.ch, info@mts.ch

NEU

DC-Kleinstmotoren Serie 2237 … CXR 







Robuster Aufbau mit neuartiger Kupfer-Graphit-Kommutierung Kompakte Bauform: Durchmesser 22 mm, Länge 37 mm Hohe Dynamik mit einem Dauerdrehmoment von bis zu 11 mNm Durchmesserkonform kombinierbar mit Dreikanal-Impulsgeber und Präzisionsgetrieben

Go Automation Technology – Basel 1.-4.09.2009, Halle 2.0 · Stand L68

Motor + Impulsgeber Getriebe

MINIMOTOR SA 6980 Croglio · Switzerland Tel.: +41 (0)91 611 31 00 www.faulhaber.com

Info 138 w

eL FORUM

08 I 2009

WE CREATE MOTION

Steuerung


MESSTECHNIK/ SENSORIK

Profitest 2 von GMC-Instruments Schweiz AG Mit dem PROFITEST 2 steht ein preisgünstiges Prüfgerät für die Prüfung der Wirksamkeit von Schutzmassnahmen in elektrischen Anlagen gem. VDE 0100 Teil 600 zur Verfügung. Schnelle Überprüfungen der Funktionalität von FI-Schaltern (RCD) sind ebenso möglich wie Messungen der Schutzschleifenimpedanz und Netzinnenimpedanz mit Ermittlung des Kurzschlussstromes und Anzeige der möglichen Sicherungselemente. Zusammen mit der Möglichkeit der Niederohmmessung, Isolationsmessung, Erdungsmessung, Drehfeldrichtungsanzeige usw. bietet GMCInstruments ein Prüfgerät, das alle Anforderungen der DIN VDE 0100 Teil 600 (IEC 60364.6) gem. DIN VDE 0413 Teil 1,2,3,4,5,6,7 (EN 61557-1,-2,3,-4,-5,-6,-7) und VDE 0105 erfüllt. Die Prüfungen können per Steckereinsatz oder 2-poligem Adapter durchgeführt werden.

358 u

GMC-Instruments Schweiz AG Glattalstrasse 63, 8052 Zürich Tel. 044 308 80 80, Fax 044 308 80 88 www.gmc-instruments.ch, info@gmc-instruments.ch

Neues Erdungsmessgerät MRU-200 Die Firma Sonel entwickelte ein Erdungsmessgerät, das alle Messmethoden nutzt. Klassische 2-, 3- oder 4-Pol-Messung, Impulsmessung mit

programmierbarem Impulsablauf, 1-Zangen und 2- Zangen Messung ohne den gemessenen Erder zu trennen. Messung vom spezifischen Erdwiderstand. Leckstrommessung mit Einsatz der Strommesszangen. Das Universalgerät eignet sich auch zum Messen bei vorhandenen Störspannungen in Netzen mit 16 2/3 Hz. Im Weiteren verfügt das Gerät über einen Datenspeicher für 990 Messwerte. Das Messgerät wird mit allem notwendigen Zubehör inklusive Kalibrierzertifikat und Tragtasche ausgeliefert. Einen detaillierten technischen Bericht finden Sie auf unserer Internetseite. Die Firma SONEL entwickelt und fertigt Prüf- und Messgeräte die allen nationalen- und internationalen Standards entsprechen. Die Prüf- und Messgeräte der Firma SONEL sind universelle, handliche und robuste Messgeräte. Das Liefersortiment besteht aus Schleifentester, Mikroohmmeter, Isolationstester, Erdungsmessgerät, Multifunktions-Installationstester, RCD-Tester, Digitalen Stromzangen, Kabelsuchgerät. Sämtliche Geräte haben 3 Jahre Garantie.

359 u

COSMOS DATA AG Binzstrasse 15, Postfach 8045 Zürich Tel. 044 463 75 45, Fax 044 463 75 44 www.cosmosdata.ch, info@cosmosdata.ch

Distanzmessung kompakt verpackt In Apparaten und mobilen Geräten steht oft kaum Platz für Sensoren und Aktoren zur Verfügung. Die neuen, Distanz messenden Induktivsensoren der Serie IWFM 08 richten sich genau an solche Anwendungen. Mit ihren kompakten Aussenmassen von lediglich 4,7 x 8 x 16 mm finden sie auch in kleinsten Nischen Platz. Dank integriertem 0…10 V-Ausgang kann der Sensor ohne Messkarte oder Auswertegerät direkt an die Analogeingänge einer Steuerung angeschlossen werden. Die daraus resultierenden Einsparungen an Hardware- und Installationskosten liegen auf der Hand. Robustheit ist ein weiteres Attribut, welches den IWFM 08 auszeichnet. Beschädigungen während der Montage oder im Betrieb werden durch das Metallgehäuse weitgehend verhindert, was sich langfristig positiv auf die Wartungskosten auswirkt. Dank seiner hohen Linearität und Wiederholgenauigkeit nimmt der IWFM 08 lineare Bewegungen von bis zu 2 mm mit hoher Präzision auf. Diese Eigenschaften haben sich mit bestehenden Baumer-Sensoren in Robotergreifern, Bedienelementen für Krane und Lifter sowie Werkzeugmaschinen bereits bewährt. Nun stehen sie auch im kompakten Gehäuse des IWFM 08 zur Verfügung.

68

360 u

Baumer Electric AG Hummelstrasse 17, 8501 Frauenfeld Tel. 052 728 11 22, Fax 052 728 11 44 www.baumerelectric.com, sales.ch@baumerelectric.com

eL FORUM

08 I 2009


MESSTECHNIK/ SENSORIK

Induktive Miniatursensoren für Industriepreis nominiert Die neuen Supershorties des Sensorikspezialisten und Connectivity-Anbieters Balluff wurden auf der Hannover Messe als eine der drei besten Innovationen für den begehrten Industriepreis 2009 in der Kategorie «Produktionstechnik & Maschinenbau» nominiert. Entwickelt wurden die neuen Induktiv-Sensoren im Balluff-Kompetenzzentrum für Miniatursensoren «Hy-Tech AG» (www.hytech.ch) im schweizerischen Biel. Mit einer Baulänge von 10 oder 6 mm und einem Gewicht von gerade einmal 0,7 g handelt es sich um die derzeit wohl kürzesten induktiven Sensoren in den Bauformen M8 und D6 am Markt. Ideale Einsatzgebiete für die «Winzlinge» sind überall dort zu finden, wo in besonders engen Einbauräumen vielfältige Überwachungsfunktionen zu implementieren sind. Dies können beispielsweise miniaturisierte Ventile, pneumatische Schrittmotoren und kleine «Pick-and-Place»-Einheiten sein. Mit einem Schaltabstand von 1,5 mm bieten die Supershorties selbst unter knappsten Platzverhältnissen in rauen Industrieumgebungen ein zuverlässiges Schaltverhalten. Dabei ist ihre Schaltfrequenz mit 3000 Hz so hoch, dass sich auch schnelle Drehzahlüberwachungen einfach realisieren lassen. Konstrukteure verfügen mit den Minis über eine vollkom-

men autarke Baugruppe für den industriellen Einsatz mit abgeschlossener Standard-Dreidraht-Schnittstelle. Sensorkopf und die komplette Elektronik sind in ein robustes Edelstahlgehäuse der Schutzart IP 67 integriert. Die bündig einbaubaren Sensoren sind als PNP- oder NPNSchliesser bzw. Öffner verfügbar und lassen sich schnell und ohne Anpassungen direkt in die Applikation einfügen. Der Anwender hat jeweils die Wahl zwischen zwei Kabelversionen mit 6 bzw. 10 mm Länge und einer 18 mm langen Steckerversion. Die Kabelversionen verfügen alle über eine Schaltausgangs-LED.

361 u

Hy-Tech AG Portstrasse 35, 2555 Brügg Tel. 032 366 66 77, Fax 032 366 66 78 www.hytech.ch, hytech@hytech.ch

Farbunabhängiges Messen und Positionieren Mit dem FADK 14 hat Baumer neu den ersten Rotlicht-LED Distanzsensor im Sortiment. Dieser bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist dank des integrierten Kommunikationsstandards IO-Link von Anfang an bestens für die Zukunft gerüstet. Überall dort, wo Distanzen zuverlässig gemessen und Objekte genau positioniert werden müssen, ist der FADK 14 genau der richtige Sensor. Bei einem Messbereich von 50 bis 400 mm erreicht er eine Auflösung von 0,1 mm. Die Messung erfolgt weitestgehend unabhängig von Objektmaterial und -farbe. Darüber hinaus ist der Sensor sehr verschmutzungsunempfindlich. Die hohe Messgeschwindigkeit erlaubt den Einsatz in sehr dynamischen Anwendungen. Der FADK 14 ist mit 2 Ausgangsvarianten (Strom- oder Spannungsausgang) erhältlich. Baumer rundet mit dieser Neulancierung die sehr erfolgreiche Serie 14 ab. In dieser Gehäuseform werden vom Rotlicht-Taster bis zum Laser Reflexions-Lichttaster zur Detektion von Folien eine Vielzahl von Sensorvarianten angeboten, die dem Anwender ein Maximum an Flexibilität ermöglichen.

362 u

Baumer Electric AG Hummelstrasse 17, 8501 Frauenfeld Tel. 052 728 11 22, Fax 052 728 11 44 www.baumerelectric.com, sales.ch@baumerelectric.com

Info 139


INDUSTRIAL IT

9^Z>ccdkVi^dc^bZmeadh^dch\Z[~]gYZiZc7ZgZ^X]/

DAS NEUE BARTEC REMOTE I/O SYSTEM «ANTARES»

u

Das neue Remote I/O System ANTARES von BARTEC ist eine kompakte, dezentrale Multi-Ein- und Ausgabeeinheit zur digitalen und analogen Datenübertragung sowie zur durchgängigen Anbindung der Feldgeräte über eine digitale Kommunikation an das Leitsystem in Industrieanlagen.

Das System ist konstruiert sowie vorbereitet, um direkt im explosionsgefährdeten Bereich installiert zu werden. Explosionsgefährdete Bereiche finden sich unter anderem in der Chemie, Pharmazie, der Petrochemie sowie der Öl- und Gasbranche, in denen mit brennbaren Gasen, Dämpfen oder Stäuben gearbeitet wird. Dort wiederum befinden sich eine Vielzahl von Sensoren (Temperatur, Druck, Durchfluss usw.) und Aktoren (Motor, Ventile usw.), die erfasst, d.h. gemes70

sen, gesteuert oder geregelt werden müssen. ANTARES vereinfacht diese Prozesse durch den direkten Einsatz im Feld, wobei ein hohes Einsparpotential entsteht. Bei ANTARES wurde darauf geachtet, eine minimale Bauform zu konstruieren, so dass das Produkt als wirkliche Innovation das kleinste Remote I/O System ist, das jemals für den Ex-Bereich entwickelt wurde. Ziel der Neuentwicklung war es auch, Funktionalität mit dem Explosionsschutz in einem ansprechenden Design des Produktes zu vereinen. GELUNGENE FEATURES Das neue und gelungene Konzept von ANTARES spiegelt sich in der völlig neuen Gehäusetechnik wider. Die Kombination von Ex d, Ex e und Ex i und einer eigens entwickelten Stecktechnik wurde auf kleinstem Raum verwirklicht. Durch das besondere Entwicklungskonzept benötigt das System für die Gerätekategorie 2G kein teures explosionsgeschütztes Gehäuse (Ex e). Für

den Anwender ergeben sich daraus Kosteneinsparungen sowie eine Verringerung des Engineeringaufwands. Einfache und günstige Standard-Industriegehäuse sind ausreichend. Bei ANTARES ist es ebenfalls gelungen, den Installations- und Materialaufwand für den Kunden zu minimieren und Ressourcen einzusparen. Speziell wurde bei der Montage darauf geachtet, dass eine Standard-Tragschiene verwendet werden kann und alle Module «hot swap»-fähig sind (hot swap = Wechsel von Modulen im laufenden Betrieb des Systems unter Spannung möglich). Zudem können Standard-Bussysteme direkt an das System angekoppelt werden, auf zusätzliche explosionsgeschützte Komponenten (Trennverstärker) kann verzichtet werden. EINFACHES ZUSAMMENSTECKEN Das System zeichnet sich durch seine hohe Multifunktionalität aus. Es kann mit verschiedenen Bussystemen (PROFIBUS-DP,

eL FORUM

08 I 2009


INDUSTRIAL IT

ProďŹ Net, Ethernet IP, Modbus TCP) an jede gängige Steuerung angeschlossen werden und erlaubt erstmalig ProďŹ Net und Ethernet IP im Ex-Bereich. Ein leistungsstarkes Netzteil (100 Watt) ermĂśglicht erstmals die Versorgung von bis zu 32 Modulen, woraus sich eine sehr hohe Anzahl von Input/Output-Kanälen ergibt. Es stehen acht verschiedene I/O Module zur VerfĂźgung: r +PNP[HS0U5(4<9KH]VU,PUNjUNL als Zähler parametrierbar) r +PNP[HS0U5(4<9 r +PNP[HS6\[ r (UHSVN0U r (UHSVN0U/(9; r (UHSVN0U6\[MYLPWHYHTL[YPLYIHY r (UHSVN0U6\[/(9;MYLPWHYHTL[YPLYIHY r ;LTWLYH[\Y0U Die Module kĂśnnen aufgrund der kleinen Bauform platzsparend aufgebaut werden. Die interne Busverbindung wird durch einfaches Zusammenstecken der Module erreicht. Alle I/O Module sind in der ZĂźndschutzart Ex i ausgefĂźhrt. Es kĂśnnen Sensoren oder Aktoren angeschlossen werden, die sich auch in der Zone 0 und Zone 20 beďŹ nden. Die Anschlusstechnik am Modul fĂźr die ankommenden Signale ist ebenfalls steckbar. Mittels LEDs wird der Zustand jedes I/O Kanals zusätzlich am Modul angezeigt und ermĂśglicht so dem Betreiber einen visuellen StatusĂźberblick vor Ort. Das zusätzliche Extension-Modul erlaubt den Aufbau der I/O Module Ăźber mehrere Tragschienen. INNOVATIVE VERRIEGELUNGSTECHNIK Das Kopfmodul RCU (Rail Control Unit) bestehend aus CPU, Feldbusinterface

eL FORUM

08 I 2009

und einem integrierten Power-Netzteil ist in der ZĂźndschutzart Ex d ausgefĂźhrt und wird in das zugehĂśrige Anschlussmodul eingesteckt. Die innovative Verriegelungstechnik sorgt fĂźr eine sichere Verbindung. Ă&#x153;ber eine USB-Schnittstelle wird die RCU mittels der Designersoftware konďŹ guriert. Eine SD-Speicherkarte sichert zusätzlich die KonďŹ gurationsdaten als Backup. Verschiedene Spannungs-AusfĂźhrungen in DC 24 V oder AC 80â&#x20AC;&#x201C;250 V ermĂśglichen einen kundenspeziďŹ schen Einsatz. Durch das Zusammenschalten zweier RCUs mittels einer einfachen SteckbrĂźcke wird eine echte Redundanz erreicht. Dies sorgt fĂźr eine hohe AnlagenverfĂźgbarkeit beim Kunden. Im Bereich Forschung und Entwicklung wurden besondere Untersuchungen im Bereich der elektrischen Eigensicherheit in Zusammenarbeit mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) Braunschweig durchgefĂźhrt. Damit ist das System nach den aktuellen Richtlinien fĂźr den Einsatz im explosionsgefährdeten Bereich fĂźr ATEX Zone 1 und 2 (Gas) und ATEX Zone 21 und 22 (Staub) sowie nach IECEx geeignet. Weitere länderspeziďŹ sche Zulassungen sind in Vorbereitung. DESIGNERSOFTWARE ANTARES Die ANTARES Designersoftware ist eine Eigenentwicklung von BARTEC. Durch die intuitive Bedienbarkeit ist das System mit wenigen Mausklicks projektiert und konďŹ guriert. Der Anwender sieht bereits während der Erstellung seinen realen Systemaufbau in massstabsgetreuen Bildern. Das Programm Ăźberwacht während der Erstellung, dass bestimmte Grenzwerte, wie z. B. Abstände, Powermanagement und die maximale Daten-

länge am PROFIBUS, eingehalten werden. Weitere Funktionen, wie bspw. die Generierung von Stßcklisten und die automatische Anfrage via E-Mail, sind mÜglich. Die Software ist zusätzlich mit einem KONSTRUKTOR (Projekt- bzw. Systemgenerator) ausgestattet, der notwendige Ein-/ Ausgänge inklusive benÜtigter Reserven fßr das kostengßnstigste, d. h. optimale System errechnet.

HERAUSRAGENDE VORTEILE UND ALLEINSTELLUNGSMERKMALE DER NEUEN ENTWICKLUNG: r 7YVĂ&#x160;5L[\UK,[OLYUL[07MmYKLU,_)LYLPJO r 2LPU ,_ L .LOj\ZL LYMVYKLYSPJO LPU LPU faches Standardgehäuse ist ausreichend r 2LPUL L_[LYULU :PJOLYOLP[ZIHYYPLYLU Ia^ Trennverstärker notwendig r .SLPJOL )\Z;`WVSVNPL ^PL PT 5PJO[ ,_ Bereich r 0U[LNYPLY[LY ,[OLYUL[:^P[JO LYTlNSPJO[ Buslinien aufzubauen r 3LPZ[\UNZZ[HYRLZ 5L[a[LPS ]LYZVYN[ IPZ a\ 32 Module r ,JO[LZYLK\UKHU[LZ:`Z[LT r 0UUV]H[P]LZ+LZPNU r +LZPNULYZVM[^HYL TP[ PU[\P[P]LY )LU\[aLY oberďŹ&#x201A;äche

363 u

BARTEC Engineering + Services AG Hinterbergstrasse 28, 6330 Cham Tel. 041 747 27 27, Fax 041 747 27 28 www.bartec.ch, info@bartec.ch

71


INDUSTRIAL IT

PC-Control in der Kleinsteuerung

Die Embedded-PC-Serie CX8000 enthält einen 32-Bit-Controller mit integriertem Feldbusslave fĂźr universelle SPS-Anwendungen. Der CX8000 ist die derzeit ÂŤkleinsteÂť PC-basierte Steuerung von Beckhoff â&#x20AC;&#x201C; somit greift PC-Control auch in die unteren Kategorien der Steuerung ein. Direkt anreihbar an die CX8000-CPU sind die I/O-Systeme Busklemmen (K-Bus) oder EtherCAT-Klemmen (E-Bus). Beim Einsatz der EtherCATKlemmen ergeben sich weitere MĂśglichkeiten, wie die Realisierung verschiedener Topologien, die Einbindung unterlagerter Bussysteme oder die Anbindung in die IP-67-Welt. In den Beckhoff-Steuerungskategorien positioniert sich der CX8000 zwischen den 16-Bit-Embedded-Controllern und dem Embedded-PC CX9010. Die Embedded-PCs der CX8000-Serie mit 400-MHz-ARM-CPU und MicroSD-Karte als Speichermedium sind primär fĂźr den Einsatz als dezentrale Intelligenz geeignet. Die Anbindung an die Mastersteuerung erfolgt Ăźber einen integrierten Feldbus-Slave. HierfĂźr enthält die CX8000-Serie sechs Varianten mit Interfaces fĂźr PROFIBUS, CANopen, PROFINET, EtherNet/IP, EtherCAT und Ethernet. Ă&#x153;ber eine zusätzliche Ethernet-Schnittstelle erfolgt die Programmierung und Inbetriebnahme bzw. die Verbindung mit dem Ethernet-Netzwerk. Zusätzlich kann auch Ăźber die Feldbusschnittstelle programmiert werden. Die Embedded-PCs fĂźr PROFINET, EtherNet/IP, EtherCAT und Ethernet

PC mit Display fĂźr Wandeinbau

Mit der AFL-400 Serie stellt Spectra lĂźfterlose Panel-PCs vor, die speziell fĂźr den einfachen Einbau in die Wand entwickelt wurden. Sie sind daher sehr gut fĂźr Informationssysteme und Steuerungsterminals in der Gebäudetechnik einsetzbar. Die PC sind mit TFT-Displays von 8â&#x20AC;&#x153; bis 15â&#x20AC;&#x153; lieferbar und sind mit dem stromsparenden Intel Atom Prozessor 72

verfĂźgen Ăźber weitere Ethernet-Schnittstellen mit Switch-Funktionalität, sodass eine linienfĂśrmige ÂŤDaisy-ChainÂť-Topologie kostensparend, ohne zusätzliche Hardware, aufgebaut werden kann. Als Betriebssystem kommt Microsoft Windows CE zum Einsatz. Da kein Bildschirmanschluss vorhanden ist, kann nur per Netzwerk auf das Betriebssystem und seinen ÂŤvirtuellenÂť Bildschirm zugegriffen werden. Wie bei allen anderen Beckhoff-Geräten erfolgen die SystemkonďŹ guration und die Programmierung der SPS-Funktionalität mit der TwinCAT-Software. Die CX8000-Gerätefamilie verfĂźgt Ăźber eine integrierte kapazitive 1-Sekunden-USV, die bei Wegfall der Versorgungsspannung noch ausreichend Energie zur VerfĂźgung stellt, um remanente Daten zu speichern. Damit ist der spannungsausfallsichere Erhalt wichtiger Daten ohne Batteriepufferung mĂśglich. Der Embedded-PC CX8000 baut sehr kompakt und verbraucht aufgrund des stromsparenden 32-Bit-ARM-Prozessors wenig Energie. Mit ihrem ďŹ&#x201A;exiblen Feldbusinterface, EtherCAT als I/O-Bus, sowie TwinCAT PLC mit umfangreichen SPS-Bibliotheken, stellt die CX8000-Controller-Serie dem Anwender eine leistungsfähige und sehr ďŹ&#x201A;exibel einsetzbare Steuerung zur VerfĂźgung. Technische Daten: s #05-(Z !2- "IT s &LASH-ICRO3$ +ARTE'" AUSWECHSELBAR AUCHGRĂ&#x161;SSERE6ARIANTEN mĂśglich), 16 MB internes Flash s 2!--"$$2 s 3CHNITTSTELLEN - 1 x Ethernet-Schnittstelle fĂźr Programmierung bzw. Netzwerk - 1 x Feldbus-Slave - 1 x USB-Device (hinter der Frontklappe) s 2EALTIME #LOCKMIT"ATTERIEHINTERDER&RONTKLAPPE s INTEGRIERTE 3EKUNDEN 536 s )/ )NTERFACEFĂ R"USKLEMMENODER%THER#!4 +LEMMEN s "ETRIEBSSYSTEM-ICROSOFT7INDOWS#% s ,AUFZEIT4WIN#!40,#VORINSTALLIERT

364 u

Beckhoff Automation AG Rheinweg 9, 8200 Schaffhausen Tel. 052 633 40 40, Fax 052 633 40 55 www.beckhoff.ch, info@beckhoff.ch

ausgestattet, der sich durch sehr geringe Wärmeentwicklung auszeichnet. Die AFL-400 Panel-PCs sind mit Touchscreen, CMOS-Kamera, Bluetooth, Frontlautsprechern, Wireless LAN und zahlreichen weiteren Schnittstellen wie RS-232, RS-485, USB, Gigabit LAN und VGA ausgestattet. Als Massenspeicher kann bei allen Typen eine Compact Flash Karte, bei den Modellen mit 12â&#x20AC;&#x153; Display zusätzlich eine 2,5â&#x20AC;&#x153; Festplatte eingesetzt werden. In die Modelle ab 10â&#x20AC;&#x153; kann ein optionales HSPAModul integriert werden, das eine schnelle DatenĂźbertragung Ăźber das UMTS Mobilfunknetz erlaubt. Das Modul gestattet somit die schnelle DatenfernĂźbertragung auch an Orten, die nicht durch drahtgebundenes oder drahtloses LAN erreichbar sind. Die farbliche Anpassung an die Umgebung kann sehr einfach durch die auswechselbare Frontblende der AFL-400 Systeme realisiert werden. Es werden standardmässig Blenden in mehreren Farben (Grau, Weiss, Schwarz) angeboten. KundenspeziďŹ sche Designs sind kostengĂźnstig realisierbar. FĂźr den Einbau in dickere Beton- oder Steinwände benĂśtigt man einen optional lieferbaren UnterputzeinbaukĂ¤ďŹ g, der â&#x20AC;&#x201C; ähnlich wie man es von Unterputzsteckdosen kennt â&#x20AC;&#x201C; vor Montage des PC in die Wand integriert wird.

365 u

Spectra (Schweiz) AG Gewerbestr. 12a, 8132 Egg Tel. 043 277 10 50, Fax 043 277 10 51 www.spectra.ch, info@spectra.ch

eL FORUM

08 I 2009


INDUSTRIAL IT

Klein, leise und wartungsfrei Der NISE 100 ist ein äusserst kompakter, robuster und lüfterloser industrieller Mini-PC für alle Anwendungen, bei denen es auf kleine Abmasse bei gleichzeitig optimaler Leistung ankommt. Er überzeugt mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Der PC ist mit dem Intel®Atom™N270Prozessor mit 1,6 GHz Taktrate ausgerüstet, der für seine sehr geringe Stromaufnahme bekannt ist. Das NISE 100 System ist wartungsarm und nahezu geräuschlos, kein Lüfter saugt Schmutz ins Innere oder sorgt für störende Geräusche. Mit gerade einmal 185 x 50 x 132 mm (B x H x T) ist der NISE 100 ein kompakter und preisgünstiger Allrounder im Markt der industriellen Mini-PCs. Er eignet sich für eine Vielzahl von Applikationen wie Zugangskontrolle, digitale Beschilderung, Auskunftsterminal, Steuerungscontroller in der Automatisierungstechnik u.v.m. Eine gute Kühlung trotz lüfterlosem Betrieb realisiert das intelligent gestaltete, formschöne Gehäuse mit effizienten Kühlrippen und guter Wärmeableitung von innen nach aussen. Gute Performance und genügend Kommunikationsmöglichkeiten ermöglicht der onboard Intel® Atom™ N270 Prozessor, der 1,6 GHz-Intel® 945GSE Chipsatz, ein DVI-Grafikanschluss, ein 10/100/1000 Mbps LAN-Port, zwei USB 2.0, eine RS-232/422/485 und zwei RS-232 Schnittstellen sowie ein PS/2 Tas-tatur-/MausInterface. Das Gerät wird über ein externes Netzteil mit +12 V DC versorgt. Es unterstützt den ATX Power Mode, eine 2,5“ SATA Festplatte kann eingebaut werden. Das System verfügt über einen DDR2 SODIMM Steckplatz und unterstützt bis zu 2 GB DDR2 400/533 SDRAM. Das NISE 100 kann, entsprechende Belüftung vorausgesetzt, von –5 °C bis 45 °C Umgebungstemperatur betrieben werden. Es werden die gängigen Standard OS wie Windows XP, Windows XP Embedded, Windows Embedded (CE) und Linux unterstützt. Damit ist die einfache und schnelle Integration auch in bestehende Netzwerke sichergestellt.

We create

the solution

beobachten Videoüberwachung im Ex-Bereich _ Von Kameras für unterschiedliche Anwendungen über maßgeschneiderte Videoserver bis hin zu industriegerechten Panel

366 u

PCs samt passender Software. Welche

Spectra (Schweiz) AG Gewerbestr. 12a, 8132 Egg Tel. 043 277 10 50, tFax 043 277 10 51 www.spectra.ch, info@spectra.ch

Überwachungsaufgabe sich Ihnen auch stellt, mit R. STAHL haben Sie jeden Gefahrenbereich sicher im Blick. Besuchen Sie uns auf der

in

Halle 1.1 Stand C21. R. STAHL Schweiz AG, 4312 Magden, Tel. 0 61 8 5 5 4 0 60, info@stahl-schweiz.ch oder www.stahl-schweiz.ch

eL FORUM

08 I 2009

Info 140

73


INDUSTRIAL IT

Neuer energiesparender FUJITSU Touch Sensor Controller: Jetzt mit Starterkit-Support Der FUJITSU Touch Sensor Controller FMA1127 (Vertrieb: GLYN) erĂśffnet maximale Freiheiten bei der Gestaltung des Benutzerinterfaces. Durch seine Ansteuerung Ăźber I²C-Bus ist der Anschluss an beliebige Mikrocontroller problemlos mĂśglich. Der rein digitale Baustein kalibriert sich selbständig und ist unempďŹ ndlich gegen ESD und StĂśrungen. Sein extrem Strom sparendes Konzept (110 ÎźA aktiv) macht ihn ideal fĂźr den Einsatz in batteriebetriebenen Schaltungen. Starke Flexibilität: Sowohl Slider, Wheels als auch beliebig bedruckte Kunststoff-Frontplatten oder vandalensicheres Panzerglas kĂśnnen als Eingabefelder dienen. Technische Eigenschaften des FMA1127: s 'ERINGSTE3TROMAUFNAHME (110 ÎźA im aktiven Zustand, 0,1 ÎźA Sleepmode) s (Ă&#x161;CHSTER%3$ 3CHUTZK6 KEINEXTERNER%3$ 3CHUTZNOTWENDIG s 'RĂ&#x161;SSTER6ERSORGUNGSSPANNUNGSBEREICH n 6 s 0ATENTIERTES-ESSVERFAHREN)MPEDANZMESSUNGDES3ENSORPADS in Abhängigkeit von dessen Kapazität s +EINEEXTERNEN"AUTEILEZUR-ESSUNGNOTWENDIG NURDIE Pad-Elektrode s 6OLLDIGITALER#ONTROLLEROHNE!NALOGSCHALTUNGEN

s -AXIMAL'0)/0ORTSFĂ RERWEITERTE&UNKTIONEN s 'EGEN7ASSERUND3TĂ&#x161;RUNGENUNEMPlNDLICH Schnell und einfach â&#x20AC;&#x201C; Das Touch Sensor Starterkit: Um Entwicklern den schnellen und einfachen Einstieg in die Welt des FUJITSU Touch Sensor Controllers (kurz: TSC) zu ermĂśglichen, bietet GLYN das Starterkit SK-TSC-1127-SB zur Anbindung an den FUJITSU 16FX Mikrocontroller an. Das TSC-Starterkit wird einfach auf das FUJITSU SK-16FX-Euroscope MCU-Starterkit aufgesteckt und zeigt nach Einspielen der Software die Leistungen des Touchcontrollers. Die berĂźhrte Taste oder der Wert des Sliders werden auf dem 7-Segmentdisplay des 16FX-Boards angezeigt. Ein 4-zeiliges Textdisplay kann optional angeschlossen werden. DarĂźber hinaus kĂśnnen die Registerinhalte des TSC mit Hilfe eines Terminalprogramms und einer seriellen Verbindung ausgelesen und verändert werden. Im Lieferumfang des SK-TSC-1127-SB sind enthalten: s 4OUCH"OARDMIT3LIDER 4ASTENUND,%$S bestĂźckt mit FMA1127DA-30S s !$! &8 43# ,#$FĂ RDIE6ERBINDUNGZUM3+ &8 %UROSCOPE s &LACHBAND +ABELRIBBONCABLE POLIG s 3TK&-!$! 3ALS3AMPLES s "EISPIEL3OFTWAREMIT4UNING &UNKTION (kann aus dem Web geladen werden) In Verbindung mit einem PC: s 3+ &8 %UROSCOPE s /PTION4UNING+IT%6!," s 4ERMINALPROGRAMMZUM!USLESENUND%INSTELLENDER0ARAMETER Zusätzliche Option: s ,#$XZ"$)30,!94%#(" Eine Implementierung des Bausteins in die Applikation ist extrem kostengĂźnstig, da der FMA1127 so gut wie keine externen Bauteile benĂśtigt. Der FMA1127 ist in den Varianten mit sechs, neun oder zwĂślf Kanälen im QFN oder SSOP Gehäuse verfĂźgbar.

367 u

GLYN Switzerland Bachweg 3, 8133 Esslingen Tel. 044 944 55 00, Fax 044 944 55 09 www.glyn.ch, sales@glyn.ch

Die Power kommt Ăźbers LAN-Kabel Mit dem Digital E/A-Modul PET-7060 stellt Spectra ein neues Sensor to Computer Interface mit Ethernet Schnittstelle vor, das mit Power over Ethernet Technologie Ăźber das LAN-Kabel mit Strom versorgt wird. So ist fĂźr den Betrieb des PET-7060 lediglich der Anschluss eines LANKabels erforderlich. Es muss nicht auch noch an jeden Installationsort eine Stromversorgung verlegt werden. Dies ermĂśglicht, gerade bei den typischen Anwendungen von Sensor to Computer Interface Modulen, eine erheblich einfachere Installation. Das PET-7060 bietet 6 Relaisausgänge fĂźr 250 VAC/30 VDC Schaltspannung und 6 galvanisch getrennte digitale Eingänge von 4 DC bis 50 VDC. Das Modul kommuniziert mit einem Steuerrechner Ăźber das häuďŹ g in der Automatisierungstechnik anzutreffende Modbus TCP/IP Protokoll. Es kann aber auch dank seines eingebauten Webservers mit einem Standardbrowser konďŹ guriert und die Ein-/Ausgänge kĂśnnen mit dem Browser gelesen bzw. gesetzt werden. Die Kommunikation erfolgt Ăźber ein 10/100 Mbps Ethernet Interface, die Versorgungsspannung kann 12 VDC bis 48 VDC betragen. Als ZubehĂśr fĂźr das PET-7060 bietet Spectra den preisgĂźnstigen 5-Port PoE Switch NS-205PSE an. Dieser Switch bietet einen Uplink Port und 4 x 10/100 Mbps PoE Ethernet Ports, die fĂźr eine Spannungsversorgung fĂźr angeschlossene PoE Geräte von 46 VDC bis 55 VDC ausgelegt sind.

74

368 u

Spectra (Schweiz) AG Gewerbestr. 12a, 8132 Egg Tel. 043 277 10 50, Fax 043 277 10 51 www.spectra.ch, info@spectra.ch

eL FORUM

08 I 2009


Info 141

Info 142

KNX im WAGO-I/O-SYSTEM Einfach intelligent: die Klemme für anspruchsvolle KNX/EIBAnwendungen z

Intelligenter KNX-TP1-Teilnehmer

z

Inbetriebnahme mit ETS 3

z

Interface zu ETHERNET, LON, uvm.

z

z

Frei kombinierbar mit Standard I/Os, DALI, EnOcean, MP-Bus und weiteren Einfache Programmierung gemäß IEC 61131-3 unter anderem mit FUP, ST, usw.

Ein System mit vielen Möglichkeiten.

1. - 4. September 2009, Basel, Halle 1.1 / C80. Holen Sie sich Ihr Online e-Ticket unter www.wago.com Reg. Code 459-C23W87C42T69

WAGO CONTACT SA Route de l‘Industrie 19 . 1564 Domdidier deutsch français italiano Fax E-Mail

www.wago.com Info 143

026 676 75 86 026 676 75 87 026 676 75 88 026 676 75 01 order.ch@wago.com


KOMPONENTEN

<Z]~jhZkdcGdhZVjh\aVh[VhZgkZghi~g`iZbEdanZhiZgdYZg:YZahiV]a

ROBUSTE GEHÄUSE FÜR INDUSTRIE, TUNNEL- UND STRASSENBAU u

Rose Edelstahlgehäuse EX-Gehäuse

Obwohl Kunststoff- und Aluminium-Gehäusesysteme in der Elektrotechnik und Elektronik eine bedeutende Rolle spielen, ist der Einsatz von robusteren Gehäusen aus Edelstahl oder glasfaserverstärktem Polyester in vielen Bereichen erforderlich. Beispiele sind Strassen- und Eisenbahnverkehrsnetze, Windkraftwerke, Chemieanlagen und OffShore/Anwendungen, also Bereiche, wo raue und aggressive Umgebungsbedingungen herrschen oder EMV-Gefährdungen auftreten. Diesen Anforderungen trägt ROSE Systemtechnik, mit einer in Grösse, Ausführung und Bearbeitung flexiblen Gehäusesystem-Palette Rechnung. Obwohl bei grösseren Bauten, wie Tunnelprojekten, in der Regel sehr lange Planungszeiten vorausgehen, sind Flexibilität, Zuverlässigkeit, Schnelligkeit, Qualität, aber auch ein wettbewerbsfähiger Preis wichtige Punkte bei der Auftragsvergabe. Dank der hochmodern eingerichteten Fabrikation mit rund 100 Mitarbeitern in Stein am Rhein können auch grosse Serien mit individuellen Bearbeitungen und Bestückungen in kürzester Zeit «Just in Time» ausgeführt werden. 76

EDELSTAHL STANDARDGEHÄUSE Hochwertige Gehäusesysteme und Komponenten für Hygienebereiche und aggressive Umgebungen r \UP]LYZLSSL 0UK\Z[YPLNLOj\ZL TP[ OVOLY Oberflächengüte (Material 1.25 mm 1.4301/304, Oberfläche geschliffen, Korn 240) andere Materialien auf Anfrage. r RLPUL :WHS[IPSK\UN a^PZJOLU +LJRLS \UK Unterteil r TP[(UZJOYH\IZ[LNLUMmY;YHNZJOPLULU r OVOL:JO\[aHY[07"07 2H\M(UMYHNL r :VUKLYNYlZZLUHI:[R3VZ r <3*:(A\SHZZ\UN6W[PVU(;,? r ,4==LYZPVUHSZ6W[PVU r 2SLPUZJOHS[ZJOYjURLTP[ZJOHYUPLY[LY;mY EDELSTAHL KABELVERSCHRAUBUNGEN Da hochwertige Gehäuse aus Edelstahl, nur in Verbindung mit den richtigen Kabelverschraubungen Sinn machen, bietet Rose entsprechende Produkte in Standard- und Atex,- Versionen an. Bei Anwendungen im Freien, oder wo grosse Temperaturschwan-

kungen auftreten, empfiehlt sich der Einsatz von Druckausgleichselementen. Sie verhindern, dank der Möglichkeit eines Druckausgleiches, den Pumpeffekt bei schnellem Temperaturwechsel und garantieren abhängig vom gewählten Gehäuse trotzdem Schutzarten im Bereich IP66, IP 68 und IP 69K.

Druckausgleichselement DAE INOX

eL FORUM

08 I 2009


KOMPONENTEN

EDELSTAHL SONDERGEHĂ&#x201E;USE IN INDIVIDUELLEN GRĂ&#x2013;SSEN, BAUFORMEN, MATERIALIEN UND AUSFĂ&#x153;HRUNGEN Als professioneller und kompetenter Partner im Bereich Gehäuse entwickelt Rose, je nach Kundenwunsch, auch standard- und kundenspeziďŹ sche LĂśsungen fĂźr Komplettgehäuse. Von der Bedarfsanalyse Ăźber die Konstruktion, Herstellung und Montage bis hin zur kundenspeziďŹ schen Folientastatur bietet Phoenix Mecano einen umfangreichen Bearbeitungs- und BestĂźckungsservice, bei dem der hohe Anspruch an Qualität, Design und Technologie an erster Stelle steht.

Sondergehäuse aus Edelstahl

POLYESTER STANDARDGEHĂ&#x201E;USE UND SCHRĂ&#x201E;NKE MIT SCHARNIERTER TĂ&#x153;RE Seit Jahrzehnten bietet ROSE Gehäusekonzepte fĂźr verschiedenste sicherheitsrelevante Bereiche an. Beispiele dafĂźr sind die Aluminium- und Polyesterstandardgehäuse, welche seit Jahrzehnten mit sehr guten Praxiserfolgen in extremen und kritischen Bereichen wie Off-Shore-Plattformen, Chemie-, Tunnelund Industriebauten oder in Wetterstationen eingesetzt werden.

Die hohe mechanische Schlagfestigkeit der glasfaserverstärkten Polyestergehäuse, die Eignung fĂźr den Einsatz im Freien und die Eigenschaften gegen korrosive EinďŹ&#x201A;Ăźsse sind Werte, die ProďŹ s zu schätzen wissen. So lassen sich Deckelschrauben, auch nach jahrelangem Einsatz unter extremen Bedingungen, problemlos lĂśsen. Auch im Bereich der Formbeständigkeit bieten Polyestergehäuse deutliche Vorteile gegenĂźber z.B. Hartgummidosen. In der gleichen Bauform erhältliche ATEXGehäuse entsprechen den aktuellsten Vorschriften und sind in allen schutzbedĂźrftigen Anlagen seit mehr als 20 Jahren weltweit im Einsatz. Ebenso sind EMV-gerechte Versionen erhältlich, die eine sichere Abschirmung gegen StĂśrstrahlen gewährleisten.

Â&#x2021; DWJK y,V2S

ROSE E 30 â&#x20AC;&#x201C; GEHĂ&#x201E;USESYSTEME Sie sind von den Abmessungen baugleich wie das seit Jahren bekannte glasfaserverstärkte halogenfreie Polyester-Standardgehäuse. Rose verarbeitet jedoch fĂźr die E30 Gehäuse ein spezielles, ebenfalls halogenfreies und noch feuerfesteres glasfaserverstärktes Polyestermaterial in der Farbe reinorange RAL 2004. Es werden damit alle Forderungen nach minimaler Rauchentwicklung und der Verhinderung des Entstehens korrosiver Brandgase erfĂźllt.

Das Rose E30 Gehäuse ist in 5 identischen GrÜssen zum Standard-Polyestergehäuse lieferbar

Ebenso wichtig ist, dass diese Gehäuse robust sind, das heisst, eine auch bei extremen Temperaturen hohe Schlagfestigkeit aufweisen, salzwasser- und säurebeständig sind und standardmässig die Basisschutzart IP 66 aufweisen. Nur diese hochwertigen Eigenschaften, die auch nach jahrzehntelanger Bewitterung noch erfßllt sind, erlauben einen Einsatz in sicherheitsrelevanten Bereichen.

369 u

Polyesterschrank, speziell auch fĂźr den Einsatz im Freien geeignet

Phoenix Mecano Komponenten AG 8260 Stein am Rhein Tel. 052 742 75 00, Fax 052 742 75 9 www.phoenix-mecano.ch info@phoenix-mecano.ch

Info 144 w

eL FORUM

08 I 2009

4QFDUSB 4DIXFJ[ "( (FXFSCFTUSB $)&HH;) 5FMFGPO &.BJM *OUFSOFU

   JOGP!TQFDUSBDI XXXTQFDUSBDI

% "

XXXTQFDUSBEF XXXTQFDUSBBVTUSJBBU


KOMPONENTEN

Schlauchtechnik – immer die passende Verbindung Für die verschiedenen Schläuche und ihre vielfältigen Anwendungen werden auch unterschiedliche Anschlussteile und Befestigungsmöglichkeiten benötigt. Im Kabelschutzbereich ist es wichtig, dass die Anschlussteile speziell passend auf die Kabelschutz-Systeme zugeschnitten sind. Denn nur so werden bei der Verwendung die Passfähigkeit und die optimale Dichtigkeit sichergestellt. NORRES hat für seine Schutzschläuche aus Kunststoff auch immer die passende Verbindung. Die Kunststoff-Schlauchverschraubung ADKK 180 M/P aus PP (IP 54 nach EN/IEC 60529) ist vibrations- und zugfest durch selbsthemmende Schlauchmontage sowie schwer entflammbar. Die Verschraubung ADK 173 M/P ist aus PA 6 (IP 54 nach EN/IEC 60529), ihr drehbares Metall-An-

schlussgewinde ist Messing vernickelt mit Sechskant-Schlüsselfläche. Beide haben eine integrierte Innentülle sowie ein drehbares Anschlussgewinde und sind einteilig sowie leicht und schnell ohne Spezialwerkzeug zu montieren. Die Kabel können einfach eingezogen werden und die jeweilige Innentülle schützt die Kabel vor Beschädigung. Sie zeichnen sich durch gute UV- und Ozonbeständigkeit sowie durch optimale Chemikalienbeständigkeit aus. Beide sind weichmacher- und halogenfrei. Ihre Schutzart IP 54 bedeutet, vollständiger Schutz gegen Berührung und Schutz gegen Staubablagerungen im Innern sowie Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen. Beide Verschraubungen sind geeignet zur Montage von passenden Schutzschläuchen, ausgelegt nach den Vorschriften der EN 60204 für den Maschinen- und Anlagenbau und auch in Sonderfarben lieferbar. Das Gewinde ist jeweils metrisch nach EN 60423 oder als PG-Gewinde nach DIN 40430 erhältlich.

370 u

Carl Geisser AG Industriestrasse 7, 8117 Fällanden Tel. 044 806 65 00, Fax 044 806 65 01 www.carlgeisser.ch, info@carlgeisser.ch

UL Zulassung für Systeme Helmholz PROFIBUS Produkte Als führender Standard für die Feldbus-Kommunikation in der Automatisierungstechnik gilt nach wie vor PROFIBUS. Um die Einsatzmöglichkeiten der Helmholz PROFIBUS-Produkte zu erweitern, sind ab sofort alle Helmholz PROFIBUS Stecker und auch der PROFIBUS Compact Repeater mit der für den US- und kanadischen Markt erforderlichen Recognized Component Mark von UL erhältlich. Um die unterschiedlichen Feldgeräte über eine Sub-D Buchse flexibel an den PROFIBUS anschliessen zu können, bietet die Systeme Helmholz GmbH verschiede Typen von PROFIBUS-Steckern an. Die praxistauglichen EasyConnect® PROFIBUS-Stecker verfügen über eine Schnellanschlusstechik, die das Abisolieren der Busadern überflüssig macht. Die Schraubvarianten sind aufgrund ihrer kleinen, robusten Bauform flexibel einsetzbar und haben keine verlierbaren Teile. Die PROFIBUS-Stecker sind mit 90 Grad Kabelgang, mit 35 Grad Kabelgang sowie mit axialem Kabelgang für z.B. Bediengeräte lieferbar. Für den Einsatz der Endgeräte in explosionsgefährdeten Bereichen gibt es ebenfalls Busanschlussstecker. Diese können in der Zone 2 verwendet werden und verfügen über eine ATEX-Zulassung nach EN 50021:1999. Als besonders kompakte und flexible Alternative kann jetzt auch der PROFIBUS Compact Repeater in Märkten mit UL Zulassungsvoraussetzung betrieben werden. Es wird

bei diesem Repeater kein zusätzlicher Platzbedarf benötigt, da dieser anstelle eines PROFIBUS-Steckers eingesetzt wird. Die Systeme Helmholz GmbH stellt mit der UL Zulassung der PROFIBUS-Stecker und des Compact Repeaters ein noch breiteres Sortiment für noch mehr Anwendungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zusätzliche Funktionen wie Diagnose und Repeating erhöhen dabei den Nutzwert.

371 u

gateweb GmbH Im Chrüzacher 11, 8306 Brüttisellen Tel. 044 833 37 13, Fax 044 833 70 05 www.gateweb.net, info@gateweb.net

Netzgeräte mit kleinsten Abmessungen und höchsten Wirkungsgraden PULS hat eine ganze Reihe neuer DIN-Schienennetzgeräte für 400–480 Vac Drehstromnetze auf den Markt gebracht. Damit hat PULS in ihrer 3Phasen Familie Leistungsversionen von 100–960 Watt verfügbar. Die DIMENSION Geräte zeichnen sich aus durch: hohe Wirkungsgrade von bis zu 95.3%, sehr kompakte Abmessungen, hohe Leistungsreserven, einfaches Handling und lange Lebensdauer. Die 3 neuen Geräte, CT5.241 mit 24 Vdc 5 A, CT10.241 mit 24 Vdc 10 A und QT40.241 mit 24 Vdc 40 A, haben nicht nur einen sehr hohen Wirkungsgrad, sie verfügen dank neuartiger Mikrocontrollerregelung zudem über einen optimierten Teillastwirkungsgrad. Diese neue Regelung reduziert die Teillastverluste, im Vergleich zu herkömmlichen Netzgeräten, massiv. Dank integrierten Eingangssicherungen können die 3 neuen Geräte ohne Vorsicherungen direkt an Versorgungsnetzen bis 32 A betrieben werden. Grosse Ausgangselkos ermöglichen ein selektives Abschalten von Leitungsschutzschaltern, um fehlerhafte 24 Vdc-Stromkreise frei zu schalten. 78

372 u

PULS Electronic GmbH Lindenrain 2, 5108 Oberflachs Tel. 056 450 18 10, Fax 056 450 18 11 www.puls-power.ch, info@puls-power.ch

eL FORUM

08 I 2009


KOMPONENTEN

700-mA-Ultra-LDO-Spannungsregler mit Rückstromschutz von Torex In dem winzigen USP-6C-Gehäuse (1,8 x 2,0 x 0,6 mm), aber auch in den Standard-SOT-25- und SOT-89-5-Versionen erhältlich, bietet die neue XC6222-Serie von Spannungsreglern von Torex Semiconductor eine aussergewöhnlich niedrige Dropout-Spannung – typischerweise 120 mV bei 300 mA (VOUT = 3,0 V). Diese Ultra-LDO-Hochstrom-Spannungsregler mit Rückstromschutz gewährleisten eine in hohem Masse stabile, rauscharme Versorgung, welche den Ansprüchen batteriebetriebener Schaltkreise genügt wie auch für den Einsatz in Backup-Schaltkreisen bestens geeignet ist. Die XC6222-Serie umfasst eine Spannungsreferenz, einen Fehlerverstärker, einen Strombegrenzer, eine thermische Schutzschaltung, einen Rückstromschutz und eine Phasenkompensationsschaltung plus Treibertransistor. Die Ausgangsspannung kann ab Werk beliebig zwischen 0,8 und 5,0 V in 50-mV-Schritten eingestellt werden und die Betriebsspannung liegt in dem Bereich von 1,7 bis 6,0 V. Der LDO-Regler ist auch mit Low-ESRKeramikkondensatoren kompatibel, welche für zusätzliche Ausgangsstabilität sorgen. Der Rückstromschutz schützt angeschlossene Geräte wie Batterien vor Schäden, die durch Strom, der vom VOUT- zum VIN-Pin fliesst, auftreten könnten. Der Rückstrom ist auf 1,5 uA oder weniger begrenzt, wenn das VIN-Spannungsniveau unter dem VOUT-Spannungsniveau liegt. Ein Überstromschutz und eine thermische Abschaltung sind ebenfalls eingebaut. Der Überstromschutz wird aktiv, wenn der Ausgangsstrom sein Limit erreicht. Wenn die Sperrschichttemperatur ihr Limit (150 °C) erreicht, wird die thermische Abschaltung wirksam; sie wird dann bei 125 °C wieder freigegeben. Die CE-Funktion (Chip-Enable-Funktion) gestattet den Entwicklern das Abschalten des Ausgangs durch Setzen des ICs in den Standby-Modus, wodurch der Stromverbrauch erheblich reduziert wird. Überdies wird bei den XC6222B/D-Versionen die elektrische Ladung am CL-Kondensator über die interne Selbstentladung entladen, wodurch sichergestellt ist, dass der VOUT-Pin schnell auf Null sinkt. Eingehendere Informationen über die XC6222 LDO-Spannungsregler, einschliesslich eines hilfreichen Datenblattes, finden Sie direkt auf der Website von Torex Semiconductor unter:

We know how to connect

www.torex-europe.com/ products/range/293

373 u

Innovative und bewährte Steckverbindungstechnik für die Industrie-, Bahnund Wehrtechnik vereinigt mit unserem Know How garantiert beste Verbindungen.

MPI Distribution AG Täfernstrasse 20, 5405 Baden-Dättwil Tel. 056 483 34 44, Fax 056 493 48 60 www.mpi.ch, info@mpi.ch

we know how to connect Precimation AG | CH-2555 Brügg | Tel +41 (0)32 366 69 99 | welcome@precimation.ch | www.precimation.ch

eL FORUM

08 I 2009

Info 145

79


SICHERHEIT

BLITZDUCTOR® XTU – Der neue Universal-Spannungs-Typ der Yellow/Line mit actiVsense-Technologie Zukunftsorientierte Technik und höhere Anlagenverfügbarkeit sind wichtige Faktoren für mehr Wirtschaftlichkeit. Die Innovation aus dem Haus DEHN + SÖHNE ist der BLITZDUCTOR® XTU, der erste Ableiter, der seine Nennspannung selbst anpasst. Der BLITZDUCTOR® XTU ist ein kombinierter Blitzstrom- und Überspannungsableiter zum Schutz der Informations- und Automatisierungstechnik, der sich durch eine neue, revolutionäre Technologie auszeichnet: Er besitzt keine fest ausgewiesene Nennspannung, sondern kann dadurch für alle Spannungen im Bereich von 0 bis 180 V DC verwendet werden. Mit seiner innovativen Technologie actiVsense erkennt er automatisch die anliegende Signalspannung des Nutzsignals und stellt sich mit seinem Schutzverhalten darauf ein. Dazu passt er kontinuierlich seinen Schutzpegel an die gerade anliegende Signalspannung an und ist somit prädestiniert für alle Anwendungen, die mit wechselnden Spannungen arbeiten. Der BLITZDUCTOR® XTU hat beim Auftreten von Störungen bei jeder Signalspannung immer eine angepasste, minimale Restspannung und bietet damit maximalen Schutz der angeschlossenen Geräte und Systeme. Planung und Lagerhaltung werden durch den BLITZDUCTOR® XTU wesentlich vereinfacht. Selbst wenn im Planungsprozess noch nicht bekannt ist, welche Spannungen bei der Signalübertragung verwendet werden, kann im Gegensatz zu bisher mit dem BLITZDUCTOR® XTU mit actiVsense-Technologie bereits ein konkretes Schutzgerät in der Planungsphase spezifiziert werden. In der Ausführungsphase des Projektes wird dadurch die Beschaffung und Lagerhaltung vereinfacht. Gerade auch bei der Nachrüstung von Überspannungsschutz in bestehenden Anlagen oder bei Ersatz von bestehenden Ableitern eignet sich der BLITZDUCTOR® XTU hervorragend, denn häufig ist dabei nicht ganz klar, welche Nennspannungstypen verwendet werden müssen. Beim Einsatz des BLITZDUCTOR® XTU mit actiVsense-Technologie ist das ganz egal. Der BLITZDUCTOR® XTU ist ein teilbarer Ableiter. Er besteht aus dem

Einzigartiges Komplett-Angebot in der Signaltechnologie

Pfannenberg hat das Angebot an optischen und akustischen Signalgebern für den industriellen Einsatz rund um Maschinen- und Gebäudesicherheit mit über 600 neuen Produkten deutlich ausgeweitet und deckt jetzt den kompletten Industrie-Standard der Signaltechnologie ab. Neben dem bewährten Produktportfolio offeriert Pfannenberg gleich drei neue Produktreihen: SPECTRA Leuchten: Vier Grössen als

80

BXTU-Schutzmodul, das alle Bauelemente für den Überspannungsschutz enthält, und aus dem BXT-Basisteil zur Hutschienenmontage. Das Basisteil beinhaltet die Anschlüsse für 2 Doppeladern und den Erdanschluss. Ein unterbrechungsfreier Schaltkontakt ermöglicht das Ziehen und Stecken des Schutzmoduls, ohne den Anlagenbetrieb zu beeinträchtigen. Auch der BLITZDUCTOR ® XTU verfügt über die patentierte LifeCheck® -Überwachung. Sie ermöglicht eine einfache Ableiterüberprüfung im laufenden Betrieb bei gestecktem Schutzmodul. Die Überwachung erkennt ebenfalls durch Überlastung bereits vorgeschädigte Ableiter und ermöglicht so einen sichereren Betrieb. Die Verfügbarkeit der zu schützenden Anlagen wird erhöht. DEHN + SÖHNE bietet innovative Produkte zum Schutz bei Blitz- und Überspannungen, kundenspezifisch abgestimmte Schutzkonzepte und Engineering- und Prüfleistungen im Stossstromlabor des Unternehmens.

374 u

elvatec ag Tiergartenstrasse 16, 8852 Altendorf Tel. 055 451 06 46, Fax 055 451 06 40 www.dehn.ch, elvatec@bluewin.ch

XENON-Blitz-, Halogen-, LED-, Drehspiegel- und Glühlampen-Variante; SPECTRA Ampeln: Zwei Grössen als LED- oder Glühlampen-Variante sowie SPECTRA Leuchtmelder und Summer: Vier Varianten, auch als LED-Dauer- und Blinkleuchte. Innerhalb jeder dieser Baureihen gibt es vielfältige Montage- und Kabelführungsvarianten und fast alle Leuchten und Aufsätze sind dem Prinzip des Baukastensystems folgend perfekt miteinander kombinierbar. Abnehmer können so etliche ihrer bisherigen Lagerpositionen auflösen, die vorher durch Einzelstücke besetzt waren. Zudem garantiert Pfannenberg eine schnelle Verfügbarkeit der Produkte, verbunden mit sehr kurzen Lieferzeiten. Noch ein Benefit mehr, um endlich aufwändige Lagerbestände abzubauen. Wie bei allen Pfannenberg-Produkten sind auch die Signalgeber von exzellenter Qualität. Sie bestehen aus hochwertigem Kunststoff, der UL-zertifiziert, UV-stabilisiert, flammhemmend und schlagzäh ist. Das verleiht den Geräten ein Höchstmass an Stabilität und Funktionssicherheit und verlängert so ihre Einsatzdauer. Pfannenberg bietet jetzt alle Standardlösungen aus einer Hand sowie auf Wunsch auch unzählige Sonderlösungen. Der neue Gesamtkatalog «Das ganze Spektrum der Signaltechnologie – Edition 10» ist ab sofort bei der Generalvertretung CARL GEISSER AG erhältlich.

375 u

Carl Geisser AG Industriestrasse 7, 8117 Fällanden Tel. 044 806 65 00, Fax 044 806 65 01 www.carlgeisser.ch, info@carlgeisser.ch

eL FORUM

08 I 2009


LED´S CONTROL LIGHT

1IPUPCZ.3JFLFS]$IPSFPHSBQIZPG-JHIUCZ4"QQFMU

-FJTUVOHTTUBSLF-&%1SPEVLUF WPO;VNUPCFMGBT[JOJFSFOEVSDIIPIF&GGJ[JFO[  IFSWPSSBHFOEF'BSCXJFEFSHBCF  8BSUVOHTGSFJIFJUVOEBOTQSVDITWPMMFT%FTJHO

*OUFMMJHFOUF-JDIUMÚTVOHFO WPO;VNUPCFMTJOE JOQFSGFLUFS#BMBODFWPO-JDIURVBMJUÊU VOE&OFSHJFFGGJ[JFO[o JO)6."/&3(:#"-"/$&

-*()51VSF8IJUFMN QSPKJ[JFSUFT-JDIUGàSIPIF #FMFVDIUVOHTOJWFBVT

7*70-&%SFEV[JFSUF8ÊSNF FOUXJDLMVOHGàSCFTTFSF&OFSHJF CJMBO[

1"/04#JP.PUJPO'BSCUFNQF SBUVSWPOo,FMWJO FJOTUFMMCBS 3(#'BSCEZOBNJL

461&34:45&.-&%)ZCSJE -FVDIUFOTZTUFNGàSLPNQMFYF #FMFVDIUVOHTBVGHBCFO

%FTJHOCZ)BSUNVU4&OHFM

%FTJHOCZ&004

%FTJHOCZ4PUUTBTT"TTPDJBUJ

%FTJHOCZ4VQFSTZNFUSJDT

XXX[VNUPCFMDI-&%

XXX[VNUPCFMDI

Info 146


www.dynamite.ch

5-STERNE-DRUCK-QUALITÄT FÜRS 5-STERNE-HOTEL.

Für das Tschuggen Grand Hotel Arosa haben wir den Gesamtauftritt und die Imagebroschüre in 5-Sterne-Qualität gedruckt. Wir garantieren auch Ihnen konstant hohe Druckqualität, Farbsicherheit, aber auch Wirtschaftlichkeit. Wann profitieren Sie von den FullService-Lösungen des Spezialisten für gedruckte und elektronische Kommunikation? Wir begleiten Ihr Projekt mit einem professionellen Projektmanagement vom Konzept über die Produktion bis hin zur Distribution. Die Zertifikate ISO 14001 und FSC würdigen unsere Arbeit in den Bereichen Qualität, Umwelt, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Multicolor Print AG Sihlbruggstrasse 105a 6341 Baar Ein Unternehmen der

Telefon 041 767 76 76 info@multicolorprint.ch www.multicolorprint.ch


AUTOMATION/ ANTRIEBE

EC 25 High Speed

Schnell und unglaublich laufruhig Zur Ergänzung der obersten Leistungsklasse im ECMotoren-Sortiment lanciert maxon motor den EC 25 High Speed – ein auf höchste Drehzahlen optimierter und gleichzeitig in minimale Abmessungen verpackter 250-W-Antrieb. Schnell und unglaublich laufruhig. Oder anders ausgedrückt: EC 25 High Speed. Der EC 25 High Speed zeichnet sich durch einen auf Laufruhe optimierten, mit vorgespannten Kugellagern und 2-poligem Neodym-Permanentmagnet ausgerüsteten Rotor aus. Zusammen mit der auf geringe Verluste bei hohen Drehzahlen optimierten Wicklung, einem eigens für die Anfor-

derungen optimierten Rückschluss und sehr hoher Auswuchtgüte wird der Motor zu einem Leistungspaket der Extraklasse. Mit Abmessungen von gerade mal Ø25 x 84 mm und herausragenden Kennwerten (Nennmoment 42.2 mNm, Nenndrehzahl 61 600 min-1, Wirkungsgrad über 93%, Kennliniensteigung 44.9 min-1 mNm-1) eignet sich der Motor ganz besonders für Spindelanwendungen und Direktantriebe mit hohen Drehzahlen. So lassen sich beispielsweise Antriebslösungen in der Medizintechnik (Operationswerkzeuge, Dentalbohrer, etc.) oder für Bearbeitungsmaschinen (Herstellung optischer Linsen, Leiterplattenfertigung, etc.) mit dem EC 25 High Speed realisieren. Für schnellrotierende Anwendungen ist ein reibungsreduzierter, vibrationsarmer Lauf über den gesamten Drehzahlbereich von entscheidender Bedeutung. Dies lässt sich nur mittels hochpräziser Wuchtung und vorgespannter Kugellager erreichen.

376 u

maxon motor ag Brünigstrasse 220, 6072 Sachseln Tel. 041 666 15 00, Fax 041 666 16 50 www.maxonmotor.com, info@maxonmotor.com

Protokollkonverter für Modbus auf Profibus

Der Anybus Communicator von HMS Industrial Neworks ist ein intelligenter Protokollkonverter, der Automatisierungsgeräte über ihre serielle ModbusSchnittstelle mit Profibus-Netzwerken verbindet. Die Anbindung an Profibus kann sofort hergestellt werden. Das Modbus-Gerät kann bleiben wie es ist: Weder Hardware noch Software müssen geändert werden. Aufwendige Engineering-Arbeiten sind ebenfalls nicht erforderlich. Das Modbus-Protokoll ist sehr weit verbreitet. Daher gibt es unzählige Automatisierungsgeräte mit Modbus-Schnittstelle wie z.B. Temperaturfühler, Barcode-Leser, Motorsteuerungen oder Messgeräte. Mit dem Anybus Communicator können alle diese Geräte einfach in moderne Automatisierungssysteme integriert werden, die auf

eL FORUM

08 I 2009

Profibus und z. B. einer SPS von Siemens, Schneider oder ABB basieren. Der Anybus Communicator ist ein kompaktes, eigenständiges Gerät für die Hutschienenmontage. Der Protokollkonverter benötigt eine Spannungsversorgung von 24 V. Die Leistungsaufnahme liegt typischerweise bei 100 mA. Auf der Profibus-Seite agiert der Anybus Communicator als Slave. Auf der Modbus-Seite ist er Master und unterstützt Baudraten von 1200 bit/s bis 56 kbit/s. Im RS485-Modus kann der Communicator bis zu 31 serielle Modbus-Geräte mit einem Profibus-Netzwerk verbinden. Der Communicator unterstützt die Protokolle Modbus-RTU und Modbus-ASCII. Die Konfiguration erfolgt mit einem Windows-basierten Konfigurations-Tool in sieben einfachen Schritten. Der Profibus-Protokollkonverter gehört zur Produktfamilie der Anybus Communicator, die 14 verschiedene Konverter für alle wichtigen Netzwerke umfasst. Für Feldbusse gibt es Communicator für Profibus, DeviceNet, ControlNet, CANopen, Interbus, FIPIO, Modbus-RTU, Modbus-Plus, CC-Link und Lonworks. Für IndustrialEthernet-Systeme gibt es den Anybus Communicator für EtherNet/IP, Profinet, Modbus-TCP und EtherCAT. Alle Versionen bieten dieselbe Funktionalität und ermöglichen es Herstellern, ihre Automatisierungsgeräte einfach in alle gängigen industriellen Netzwerke einzubinden.

377 u

gateweb GmbH Im Chrüzacher 11, 8306 Brüttisellen Tel. 044 833 37 13, Fax 044 833 70 05 www.gateweb.net, info@gateweb.net

Info 147 w


www.dynamite.ch

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Heute schon an morgen gedacht?

GANZ SCHÖN FLEXIBEL.

Für Smith & Nephew, einen führenden, global tätigen Anbieter von Gelenkprothesen, haben wir Inserate länderspezifisch

Das Nachwuchsförderungsprogramm «New Generation» des swissT.net arbeitet für die Zukunft der Technologiebranche. www.swisst.net

adaptiert und angepasst. Dank Web-to-Print, online erzeugten Druckvorlagen, wird auch Ihre Produktion effektiver, zeitoptimiert und damit auch kostengünstiger. Wann profitieren Sie von den Full-ServiceLösungen des Spezialisten für gedruckte und elektronische Kommunikation? Wir begleiten Ihr Projekt mit einem professionellen Projektmanagement vom Konzept über die Produktion bis hin zur Distribution.

Jetzt.

Die Zertifikate ISO 14001 und FSC würdigen unsere Arbeit in den Bereichen Qualität, Umwelt, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Multicolor Print AG Sihlbruggstrasse 105a 6341 Baar

Telefon 041 767 76 76 info@multicolorprint.ch www.multicolorprint.ch

Ein Unternehmen der

Wirkt im Kleinen bewegt im Grossen.

Baukasten für Rollenbahnen Die Installation einer Rollenbahn kann im Lager, in der Produktion oder im Versand zu besserem Materialfluss und zu Kosteneinsparungen führen. Mit Hilfe vorgefertigter Elemente ist jeder Betrieb in der Lage, die gewünschte Rollenbahn selber zu installieren. Der angebotene Baukasten enthält Tragrollen verschiedener Abmessung, vormontierte gerade Bahnstücke, Kurventeile und Ständer. Länge, Breite, Höhe und Gefälle der Tragrollenbahn lassen sich mühelos den betrieblichen Erfordernissen anpassen. Nähere Angaben finden sich im FTA-Gesamtkatalog, der kostenlos angefordert werden kann.

378 u

FTA Fahrzeugtechnik AG Dorfbachweg 3, 5035 Unterentfelden Tel. 062 737 04 04, Fax 062 737 04 08 www.fta.ag, verkauf@fta.ag

Info 148 84

eL FORUM

08 I 2009


KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Der neue Katalog Datennetzwerk 2009/2010 ist da!

Der neue Katalog Datennetzwerk 2009/2010 von Winterhalter + Fenner bündelt, was sich für den Lehrling bis zum Spezialisten in Sachen Datennetzwerke bewährt hat: Erprobte und topaktuelle Produkte von führenden Lieferanten, praktische Tipps und ein hilfreiches Glossar mit wichtigen Fachbegriffen. So findet auf den über hundert Seiten jeder, was er sucht – dank der übersichtlichen Struktur mit einem Handgriff. In dieser Ausgabe präsentieren wir neu die GG45Technologie, neue 19“-Schranksysteme und Überwachungskameras. Mit diesem Katalog bleiben Sie nicht nur auf dem Laufenden, sondern bringen garantiert jedes Datennetzwerk zum «Laufen»! Bestellen können Sie den Katalog Datennetzwerk 2009/2010 kostenlos auf www.w-f.ch unter Broschüren/Kataloge.

379 u

Winterhalter + Fenner AG Birgistrasse 10, 8304 Wallisellen Tel. 044 839 58 12, Fax 044 839 58 07 www.w-f.ch, marketing@w-f.ch

Besuchen Sie uns: vom 01.09. bis 04.09.2009, Messe Basel

Iftest AG: Hohe Anforderungen an AOI-Systeme

AOI-Prüfsysteme (Automatische optische Inspektion) für die Kontrolle von bestückten Prints finden im Prüfzyklus von Projekten immer mehr Anklang. Bei der Iftest AG ist ein solches System seit einiger Zeit im Einsatz und es konnten viele Erfahrungen damit gesammelt werden. Solche Systeme benötigen erwiesenermassen eine längere Erfahrungszeit, um die Programmierung auf max. Fehlererkennung und minimale Pseudofehler abzustimmen. Als Grundlage und Basis für die AOI-Prüfung dienen die bestehenden Layout- und CAD-Daten. Das Board wird vom AOI gescannt und optisch auf Position und Lage der Bauteile, Polaritäten, Lötstellen, Schriften usw. geprüft, respektive verglichen. Fehlerhafte Prints werden automatisch separiert und an eine eigene Prüfabteilung zur Begutachtung weitergeleitet. Ein AOI-System erhöht die Sicherheit, vor allem dann, wenn auf Kundenwunsch keine elektrischen Tests durchgeführt werden. Die Iftest AG ist als professioneller Systempartner für Elektronik in der Lage, alle Leistungen in den Bereichen Entwicklung, Industrialisierung, Produktion und Test aus einer Hand anzubieten. Gemeinsam mit dem Kunden werden die einzelnen Projekt-Phasen und das optimale Testkonzept rechtzeitig ausführlich besprochen, damit bereits im Vorfeld definiert werden kann, wie die nachfolgenden Prozesse abzulaufen haben. Je später ein Fehler entdeckt wird, desto teurer wird es bekanntermassen.

380 u

eL FORUM

Iftest AG Schwimmbadstrasse 43, 5430 Wettingen Tel. 056 437 37 37, Fax 056 437 37 50 www.iftest.ch, info@iftest.ch

Info 149 w 08 I 2009

Das breite Lächeln. Herausforderungen mit Leidenschaft und breitem Lächeln annehmen. So haben wir es zum führenden Anbieter professioneller Stromversorgungen gebracht. Ein Gespräch mit uns lohnt sich...

SM 800: Ý6FKQHOOH$XVUHJHO]HLWDXI Lastwechsel Ý+RKH07%)PLW Stunden Ý6HKUJHULQJH5HVWZHOOLJNHLW Ý:HLWEHUHLFKVHLQJDQJ 90-265 VAC, 48- 62 Hz

Schulz-Electronic GmbH Niederlassung Reinach Christoph-Merian-Ring 11 CH-4153 Reinach (BL) Fon +41.61.712.26.00 Fax +41.61.712.26.01 vertrieb@schulz-electronic.ch www.schulz-electronic.ch


15 W DC/DC-Konverter mit hoher Leistungsdichte Module im 1.0" x 1.0" x 0.4" Gehäuse t t t t t t t t t t

Abgeschirmtes Metallgehäuse (THN-15 Serie) oder Kunststoffgehäuse (THD-15 Serie) Industriestandard- Pinning Weite Eingangsspanungsbereiche 9 -18, 9 -36, 18 -36, 18 -75, oder 36 -75 VDC Single- und Dual-Ausgangsmodelle E/A Isolation 1500 VDC IEC/UL 60950 -1 Zulassung Arbeitstemperaturbereich –40 °C bis +75 °C (THN-15) EMV gemäß EN 55022, Klasse A Remote Ein/Aus 3 Jahre Produktgarantie T 5735.CH

Halle 2.1, Stand B65

TRACO ELECTRONIC AG Jenatschstrasse 1 · CH-8002 Zürich · Telefon 043 / 311 4511 · info@traco.ch

www.tracopower.com

Info 150 Inserentenverzeichnis Accutron AG, Bassersdorf ...................................... 49

Impressum FORUM

maxon motor ag, Sachseln ...................................... 65

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Amelec Electronic GmbH, Dielsdorf ...................... 18

MCH Messe Schweiz (Basel) AG, Basel ........ 25, 45

Avesco AG, Langenthal............................................ 29

Minimotor SA, Croglio .............................................. 67

Bartec Engineering + Services AG, Cham ............ 21

MPI Distribution AG, Baden-Dättwil ...................... 41

Baumer Electric AG, Frauenfeld ............................. 23

Phoenix Mecano Komponenten AG, Stein am Rhein........................................................... 55

Beckhoff Automation AG, Schaffhausen .............. 35 Computer Controls AG, Zürich ................................ 62 Cosmos Data AG, Zürich .......................................... 44 darwin21 ....................................................................... 2 Dätwyler Cables Bereich der Dätwyler Schweiz AG, Altdorf .......... 15

PowerParts AG, Mägenwil ...................................... 83 Precimation AG, Brügg ............................................ 79 Recom Electronic AG, Wollerau .........................US.2

Herausgeber LZ Fachverlag AG

eL FORUM Industriestrasse 21 CH-5507 Mellingen Telefon Fax Internet

+41 (0)56 491 02 91 +41 (0)56 491 02 71 www.elforum.ch

Anzeigenverkauf Klaus Bucher (Verlags-/Verkaufsleitung) E-Mail

Saia-Burgess Controls AG, Murten ....................... 66

Bernhard Wettstein E-Mail

bernhard.wettstein@elforum.ch

Schärer & Kunz AG, Zürich ....................................... 7

Redaktion

eev Schweizerische Elektro-Einkaufs-Vereinigung, Bern ...................... 18

Schulz-Electronic GmbH, Reinach ......................... 85 ServiceNet AG, Neuenhof ....................................... 51

Roberto Kistler Telefon E-Mail

Simpex Electronic AG, Wetzikon ............Titelseite, 9

Technische Leitung

Spälti Schaltgeräte AG, Hinwil ............................... 31

Eva Steinebrunner E-Mail

Elma Electronic AG, Wetzikon ................................ 75 elvatec ag, Altendorf ................................................ 19 EM Elektro-Material AG, Zürich ............................. 11

Spectra (Schweiz) AG, Egg b. Zürich .................... 77

Chefredaktor +41 (0)79 403 14 27 roberto.kistler@elforum.ch

eva.steinebrunner@multicolorprint.ch

Administration

swissT.net, Volketswil .............................................. 84

Petra Kucera Telefon E-Mail

Theben HTS AG, Effretikon ...................................... 57

Abonnemente

Traco Electronic AG, Zürich .................................... 86

Telefon E-Mail

Otto Fischer AG, Zürich ............................................ 15

TRANSMETRA haltec GmbH, Neuhausen/Rheinfall ................................................ 20

Abonnentenpreise

Gateweb GmbH, Brüttisellen................................... 19

Trilux-Lenze GmbH + Co. KG, DE-Arnsberg .......... 57

GMC-Instrumens Schweiz AG, Zürich .................. 51

Vibratec AG, Mellingen ........................................US.3

Hager Tehalit AG, Rümlang .................................US.4

Wago Contact SA, Domdidier ................................. 75

HOWAG Kabel AG, Dintikon .................................... 84

W. Wahli AG, Bern .................................................... 84

Iftest AG, Wettingen ................................................. 39

WISAR, Wyser + Anliker AG, Kloten ...................... 51

Kablan AG, Ostermundigen ..................................... 31

Zumtobel Licht AG, Zürich ....................................... 81

Fabrimex Systems AG, Volketswil .......................... 69 Farnell AG, Zürich ..................................................... 37 Feller AG, Horgen ...................................................... 13 Finder (Schweiz) AG, Dielsdorf ............................... 47

klaus.bucher@elforum.ch

Rotronic AG, Bassersdorf ........................................ 61

Demelectric AG, Geroldswil ...................................... 3

Elko-Systeme AG, Magden...................................... 75

7. Jahrgang

R. STAHL Schweiz AG, Magden ............................. 73

CHF 30.– CHF 58.– CHF 80.–

+41 (0)41 429 53 92 petra.kucera@lzmedien.ch

+41 (0)41 429 53 86 info@lzfachverlag.ch

Inland Europa Übersee

Druck

12 x jährlich

Multicolor Print AG CH-6341 Baar

ISSN 1660-5500

KVT Koenig Verbindungstechnik AG, Dietikon..... 49

Beilage:

Bei eingesandten Bildern steht es dem Verlag frei, diese gegen Verrechnung zu publizieren. Für eingesandte Manuskripte übernehmen weder der Verlag, noch die Redaktion die Verantwortung. Beiträge können auch in anderen verlagseigenen Zeitschriften publiziert und zur Herausgabe von Sonderdrucken verwendet werden.

m + s Indstrielle Automation AG, Winterthur ....... 17

Sibalco AG, Basel ................................................16/17

ž(&&/XoBP<WY^l[hbW]7=

René Koch AG, Au..................................................... 27

86

eL FORUM

08 I 2009




I_Y^[h^[_j!C[ii[FheZkYjhed_YW

EajeX[hIY^m[hfkdaj0 



'&%(&&/



FORUM  Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik





 

 

H[ZWaj_ediiY^bkii0  ',$&/$&/ ?di[hWj[d#7ddW^c[iY^bkii0 ('$&/$&/ ;hiY^[_dkd]iZWjkc0  (&$'&$&/

H[i[hl_[h[dI_[i_Y^^[kj[iY^ed?^h[M[hX[ÔY^[_ceL FORUM'&%(&&/



X[_ AbWki8kY^[h eZ[h 8[hd^WhZM[jjij[_d  abWki$XkY^[h@[b\ehkc$Y^  X[hd^WhZ$m[jjij[_d@[b\ehkc$Y^







eZ[hJ[b$!*'&+,*/'&(/'"<Wn!*'&+,*/'&(-'

WERDEN SIE ABONNENT

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

B^iZ^cZb6WdccZbZciYZg;VX]oZ^ihX]g^[ieL FORUM h^cYH^ZVj[YZbcZjZhiZcHiVcYYZg :aZ`igdc^`jcY:aZ`igdiZX]c^`#

* 

@W!^X]VWdcc^ZgZeL FORUM &'6jh\VWZcojbEgZ^hkdc8=;(%#Ä^c`a#BlHi#[“gY^ZHX]lZ^o 8=;*-#Ä[“g:jgdeVjcY8=;-%#Ä[“g“Wg^\ZA~cYZg#

CVbZ

KdgcVbZ

;^gbV HigVhhZ$Cg#

EAO$Dgi

IZaZ[dcCg#

;VmCg#

9Vijb

JciZghX]g^[i

dYZg@Zcco^[[Zg*%%Z^cigV\ZcjcY[VmZcVc/ LZ Fachverlag AG,

eL FORUM

08 I 2009

eL FORUM, Industriestrasse 21, CH – 5507 Mellingen, Fax Nr. +41 (0)56 491 02 71 87


H C A NF C H : I E , S ER L I L T E N RAK N P H C ! S P E N G R A RDE L UND R E O T N U X ANF FA

INTERESSIEREN SIE SICH FÜR EIN PRODUKT IN DIESER AUSGABE?

Jedem Inserat und jeder Produktinformation ist eine Info-Nummer zugeteilt. Tragen Sie die Info-Nummer ein und faxen Sie diese Seite an: +41 (0)41 429 53 67 (Absender nicht vergessen!), oder über www.elforum.ch (Link Service/Leserdienst anklicken).

ICH INTERESSIERE MICH FÜR FOLGENDE PRODUKTE: (NUR GÜLTIG FÜR DIE AUSGABE 08/2009!)

FAXANTWORT IHR STEMPEL

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

LZ Fachverlag AG

eL FORUM Industriestrasse 21 5507 Mellingen

FIRMA NAME VORNAME STRASSE

&

PLZ/ORT E-MAIL 88

eL FORUM

08 I 2009


Industriestrasse 21 CH-5507 Mellingen

info@vibratec.ch www.vibratec.ch

Tel. 056 481 77 77 Fax 056 481 77 70

Industriestrasse 21 CH-5507 Mellingen

Info 401

info@vibratec.ch www.vibratec.ch

Tel. 056 481 77 77 Fax 056 481 77 70

Info 402

en eu n en og e d atal i n S -K ge lter on M n rla ha v ECO Ve Sc L SA Industriestrasse 21 CH-5507 Mellingen

info@vibratec.ch www.vibratec.ch

Info 403

Tel. 056 481 77 77 Fax 056 481 77 70

Industriestrasse 21 CH-5507 Mellingen

info@vibratec.ch www.vibratec.ch

Info 404

Tel. 056 481 77 77 Fax 056 481 77 70


Mit Hager Innovationen haben Sie immer ein Stockwerk Vorsprung p g

Besuchen Sie uns Halle 1.0 / Stand A64 Die Technologiemesse für Gebäude und Infrastruktur 1. – 4. September 2009 Messezentrum Basel Halle 1 www.ineltec.ch

Hager Tehalit AG Ey 25 3063 Ittigen-Bern Tel. 031 925 30 00 Fax 031 925 30 05

Hager Tehalit AG Glattalstrasse 521 8153 Rümlang Tel. 044 817 71 71 Fax 044 817 71 75

Hager Tehalit SA Chemin du Petit-Flon 31 1052 Le Mont-sur-Lausanne Tél. 021 644 37 00 Fax 021 644 37 05

Info 152

Innovationen für Profis www.hager-tehalit.ch infoch@hager.com

eLFORUM_2009_08  

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Advertisement