Page 7

zig

7

Das Veranstaltungsmagazin

derveröffentlichungAnzeigen-Sonderveröffentlichung

Vorhang auf für „Der Gott des Gemetzels“ Die Komödie ist exklusiv für LVZ-Abonnenten als Vorpremiere zu sehen Intendant Enrico Lübbe inszeniert das fabelhafte Stück als Silvesterpremiere 2016. 200 LVZ-Abonnenten haben die Möglichkeit, die Inszenierung bereits am 29. Dezember um 19 Uhr exklusiv als Vorpremiere zu erleben. Um 18.30 Uhr werden Enrico Lübbe und Chefdramaturg Torsten Buß eine Einführung in das Stück geben.

Zum Stück: Ein Pharma-Anwalt und eine Vermögensberaterin. Eine Autorin mit Afrika-Schwerpunkt und ein Sanitärhändler. Wann begegnen sich zwei solch gegensätzliche Paare? Selten. Haben sie irgendetwas gemeinsam? Nein. Es sei denn, beide Paare haben Kinder, die in ein und dieselbe Schule gehen. Dann kann es tatsächlich passieren, dass zwei solche Paare einen Nachmittag miteinander verbringen müssen. Von diesem zivilisatorischen Ausnahmefall erzählt Yasmina Rezas „Der Gott des Gemetzels“. Und selten zuvor hat jemand ein solches Aufeinandertreffen so sensationell genau und komisch beobachtet. Dass der Lack der Zivilisation manchmal dünn ist, ist bekannt – aber wie Yasmina Reza diesen Lack Schicht für Schicht quasi in unser aller Nachbarschaft abplatzen lässt, ist maximal unterhaltsam. Weil die Söhne sich geprügelt haben und dabei der eine dem an-

deren zwei Zähne ausgeschlagen hat, treffen sich nun die Eltern zur gütlichen Einigung im Geiste des gewaltfreien Diskurses. Aber was als Leistungsschau toleranter Großstädter beginnt, entwickelt sich zur Zimmerschlacht, bei der die Eltern ihre Söhne locker in den Schatten stellen. Und bald sitzen zu Kaffee und Gebäck sämtliche Gehässigkeiten und Vorurteile mit auf dem Designersofa, die ansonsten sorgfältig verschlossen sind hinter der Fassade humanistischen Geplauders. Diese Wortgefechte schlagen zwar keine Zähne aus, räumen aber trotzdem effektvoll auf im Leben des Gegenübers. Seit der Uraufführung 2006 zählt Yasmina Rezas Stück zu den größten Bühnenerfolgen unserer Zeit – dank seiner konkurrenzlosen Mischung aus großartigem Witz und messerscharfer Beobachtung. Nachdem Enrico Lübbe sich bereits

DER GOTT DES GEMET ZELS vv

GRO S S E

BÜ HN E

Schauspiel Leipzig YA S M I N A REZA

REGIE: ENRICO LÜBBE

—-–—

PR E MIE R E

—--–-—

31. 12. 16

Reise in ein Traumtheater

„Cinema of Dreams“. Die Geschichte, welche dem Geschehen in der Reitbahn einen Rahmen verleiht, dreht sich diesmal um den Leinwandzauber und große Träume: Die Zeit des Kinos ist angebrochen. In einer Kleinstadt eröffnet das erste Lichtspielhaus und zieht vom ersten Tag an alle Besucher in seinen Bann. So auch Eve und Tom, die die letzten Tickets für den großen Premierenfilm ergattern können. Es ist der Beginn einer großen Freundschaft und ihres gemeinsamen Traums. Werden sie ihn, allen Widerständen zum Trotz, am Leben erhalten können? Erzählt wird die berührende Geschichte der beiden Freunde von Europas besten Showreitern mit ihren wunderschönen Pferden und niedlichen Ponys. APASSIONATA „Cinema of Dreams“ wartet mit einer völlig neuen Inszenierung auf und verspricht ein unvergessliches Gesamtkunstwerk aus

30. - 31.12.2016 Leipzig

ARENA Leipzig

Der Gott des Gemetzels Premiere: 31. Dezember 2016 im Rahmen des Silvesterpakets Schauspiel Leipzig www.schauspiel-leipzig.de

VERLOSUNG

S C H AU S PI E L - L E I P Z I G . D E

APASSIONATA – „Cinema of Dreams“ Sechs wunderschöne Pferde galoppieren völlig frei durch die Reitbahn – gelenkt nur durch die Gesten und die Stimme ihres Trainers. In absoluter Harmonie zeigen sie schwierige Lektionen mit einer beeindruckenden Leichtigkeit. Die Tiere könnten unterschiedlicher kaum sein: Der weiße Araber „Sol“, der schwarze KWPN-Hengst „Keino“ oder Appaloosa-Stute „Bianca“ sind nicht nur optisch, sondern auch charakterlich völlig verschieden. Dem Italiener Bartolo Messina gelingt es wie keinem zweiten, sie als traumhafte Einheit zu präsentieren und dennoch die Stärken jedes einzelnen Tieres hervorzuheben. Dies gelingt ihm mit viel Einfühlungsvermögen und einem tiefen Vertrauen, das jeder Zuschauer von der ersten Sekunde an spüren kann. Dies ist nur eines der zahlreichen Highlights des neuen APASSIONATA-Programms

2007/08 mit dem Text beschäftigt hat, ist es höchste Zeit, sich zusammen mit dem Leipziger Ensemble diesem fabelhaften Stück noch einmal zu widmen.

LVZ-Abonnenten haben die Chance, sich dieses Stück im Rahmen einer exklusiven Vorpremiere am 29. Dezember anzuschauen. Anmeldung unter der kostenpflichtigen Hotline 0137 9880876* mit dem Kennwort „Schauspiel“. Bitte geben Sie Ihren Namen und die Anschrift an! Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Schnell sein lohnt sich, die Plätze sind auf 200 begrenzt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. *50 Cent aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk abweichend

30. und 31. Dezember 2016 Am Sportforum 2, 04105 Leipzig Tickets unter: www.apassionata.com oder 01806 – 73 33 33 traumhaften Lichteffekten, beeindruckenden Leinwandprojektionen, fantasievollen Kostümen und eigens komponierter Musik. Ein einzigartiges Erlebnis für die ganze Familie!

Applaus. - Das Veranstaltungsmagazin der Leipziger Volkszeitung | Ausgabe Dezember 2016  

© 2016 Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Applaus. - Das Veranstaltungsmagazin der Leipziger Volkszeitung | Ausgabe Dezember 2016  

© 2016 Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Advertisement