Page 1

ZEITENSPIEGEL PORTFOLIO /02 Lukas Coch


Lukas Coch Lukas Coch, Jahrgang 1981 studierte Dipl. Regionalwissenschaften Lateinamerika an der Universität zu Köln. Im Alter von 15 Jahren kam er über einen Schüleraustausch nach Santiago de Chile. Seitdem acht mehrmonatige Aufenthalte neben Chile auch in Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay. Hier arbeitete er unter anderem als Stringer der Nachrichtenagentur Reuters und für die chilenische Tageszeitung „La Nación“. 2004/2005 Studienaustausch mit der katholischen Universität in Santiago de Chile. 2006 kam er zur Reportageagentur Zeitenspiegel in Endersbach bei Stuttgart und seit 2010 lebt er in Sydney, Australien.


Inselleben


Vorherige Seite: Die kleine Zoé holt gemeinsam mit ihrer Mutter Michaela in der Dämmerung das argentinische Zwergpferd der Familie zurück in den Stall.

Wind, Watt und Wellen

Links / Fahrt auf der Lorenbahn durch das Watt in Richtig Hallig Nordstrandischmoor.

Auf der Hallig Nordstrandischmoor leben 18 Menschen. Kein Supermarkt, kein Arzt, kein Kino, keine Disco. Im Winter

Oben / Erik (vorne) und Hendrik spielen auf zugefrorenen Pfützen auf der Hallig.

sind sie oft für Tage durch das tosende Meer abgeschnitten von der Außenwelt. Trotzdem ist ein Leben auf dem Festland

Ihr Lieblingsbeschäftigung ist es das Eis, dass es nur selten auf der Hallig gibt zu

für viele Halligbewohner undenkbar.

zertreten.

Im Hintergrund sieht man die Warften, auf denen die Häuser stehen.

Unten / Hans-Hermann (hinten) macht mit Kollegen des Küstenschutz Pause. Die Arbeiter wärmen sich mit Tee auf.


Zeitvorstellung


Vorherige Seite: Wo beginnt die Kuh, wo hört sie auf? Die Aymara haben eine eigene Zeitvorstellung, die Vergangenheit liegt „vor“ und die Zukunft hinter ihnen.

Evo Morales verstehen

Links / Strassenszene im Altiplano von Bolivien in der Naehe von El Alto. Eine Frau wartet

Das indianische Volk der Aymara aus den südlichen Anden denkt über die Zeit wie keine andere bekannte Ethnie.

Oben / Ein junger Aymara feiert zusammen mit seiner Familie das bestandene Examen

Für die Aymara liegt die Vergangenheit nicht etwa hinter, sondern dort, wo für alle anderen Menschen die Zukunft liegt,

vor der staatlichen Universitaet in La Paz. Viele junge Aymara leben zwischen den Kultu-

vor ihnen. Dies beeinflusst auch die Politik des Präsidenten Evo Morales.

ren; der traditionellen Aymara- und der modernen westlichen Kultur.

am Strassenrand auf einen Bus. Sie hat anscheinend alle Zeit der Welt.

Unten / Während europäische Touristen an ihrem Stand nach Souvenirs suchen schläft die Aymara Verkäuferin in ihrem Stand.


Bodensch채tze


Vorherige Seite: Einsamkeit und Abgeschiedenheit auf dem Salar de Uyuni. Eine Spur in die Zukunft des Automobils.

Lithium - das graue Silber Boliviens

Links / Am südlichen Ende des Salar de Uyuni ist die Konzentration des Lithiums am höchsten. Hier sollen Bauarbeiter ein riesiges Becken errichten, wo durch Verdunstung das in Salz gebundene Lithium gewonnen werden soll.

In der Andennation gibt es ein neues Spekulationsobjekt – Lithium. Die Automobilindustrie wird einen immensen Bedarf an Lithium haben, wenn die Massenproduktion von Elektroautos beginnt. Bolivien hat das weltweit größte Vorkommen, doch

Oben / Ein Einwohner von Colchani am Rande des Salzsee schaufelt Salz in Säcke, die in

ist es noch nicht in der Lage den Schatz zu heben.

den Städten verkauft werden. Unten / Bauarbeiter der Pilotanlage zur Gewinnung von Lithium am Rande des Salar de Uyuni sitzen im Schatten eines Felsen und essen zu Mittag.


Mosaik


01

02

05

06

03

04

07

08

Mosaik Manchmal ist es schwer für Fotografen zu erkennen, was stärker wirkt: der Mensch, die Umwelt um ihn herum als Rahmen

04 / Weihnachtszene aus Santiago de Chile. Ein Weihnachtschor gibt ein kleines Konzert vor dem Schaufenster eines

oder beides zusammen in Interaktion. Die folgenden Einzelbilder aus dem Fundus von Lukas Coch sprangen ihm bei seinen

Einkaufszentrums. Weihnachten liegt in Chile brennend heißen Sommer.

Streifzügen – weltweit oder quer durch Deutschland – ins Auge. 05 / Ein einsamer Bauarbeiter steht auf dem Erdhügel einer großen Straßenbaustelle in Slowenien. Vorherige Seite / Portrait einer jungen chilenischen Frau im Parque Forestal in Santiago de Chile. 06 / Ein kleiner Junge staunt während einer Weinprobe auf einem chilenischen Weingut. 01 / Vor einem Hotel in New York wartet eine ältere Dame auf ein Taxi. Im Hintergrund steht ein Bus mit der Freiheitsstatue bemalt.

07 / In Yogyakarta (Indonesien) ist 6 Monate nach dem schweren Erdbeben der Alltag wieder eingekehrt, auch wenn die Ampelanlage noch nicht funktioniert.

02 / Während der „Fallas“ (Frühlingsfest der Comunidad Valenciana) kochen Bewohner in Valencia (Spanien) Paella auf der Strasse. Für vier Tage herrscht Ausnahmezustand in der Stadt.

08 / Die Liebe jedoch kennt keine kulturellen oder traditionellen Grenzen: sie bahnt sich Wege, wo und wann immer sie will – und man sie lässt.

03 / Szene aus einer Wohnung in Santiago de Chile. Sicht in zwei nebeneinander liegende Zimmer, die gleich geschnitten aber gespiegelt sind. In beiden Zimmern liegen Bewohner auf ihren Betten und entspannen vor dem Fernseher.


Vor dem Treppenaufgang zu einem Tempel in der Nähe von Yogyakarta (Indonesien) hält der Wächter einen Mittagsschlaf. Auf der kleinen Tafel bittet er um eine Spende. Zeitenspiegel Reportagen / Strümpfelbacherstraße 21 / 71384 Weinstadt / Postfach 2109 / 71370 Weinstadt Tel +49 (0) 71 51 - 96 46 0 / Tel +49 (0) 71 51 - 96 46 30 / agentur@zeitenspiegel / www.zeitenspiegel.de

Zeitenspiegel Portfolio_Lukas Coch  

E-Portfolio