Page 1

Liebfrauenkirche Oberwesel   Palmsonntag,  29.  März  2015  –  18:00  Uhr      

Orgelkonzert zur  Fastenzeit      

Wolfgang Amadeus  Mozart   (1756-­‐1791)  

Ein Orgelstück  für  eine  Uhr  (KV  608)     Adagio  –  Andante  –  Adagio  

 

Johannes Brahms   (1833-­‐1897)  

aus den  Elf  Choralvorspielen  (op.  122  posth.)     11.  O  Welt,  ich  muss  dich  lassen  

 

Johann Sebastian  Bach   (1685-­‐1750)      

Johannes Brahms    

Triosonate IV  e-­Moll  (BWV  528)     Adagio  –  Vivace  /  Andante  /  Un  poco  allegro   aus  den  Elf  Choralvorspielen  (op.  122  posth.)     10.  Herzlich  tut  mich  verlangen  

 

Max Reger   (1873-­‐1916)  

aus den  Zwölf  Stücken  für  Orgel  (op.  65)     9.  Canzone  

 

Johannes Brahms    

aus den  Elf  Choralvorspielen  (op.  122  posth.)     2.  Herzliebster  Jesu  

 

Julius Reubke   (1834-­‐1858)  

Der 94.  Psalm  –  Sonate  für  Orgel  

   (Grave  -­  Larghetto)      

Herr Gott,  des  die  Rache  ist,  erscheine.   Erhebe  Dich,  Du  Richter  der  Welt:   vergilt  den  Hoffärtigen,  was  sie  verdienen.  

   (Allegro  con  fuoco)      

Herr, wie  lange  sollen  die  Gottlosen  prahlen?   Witwen  und  Fremdlinge  erwürgen  sie  und  töten  die  Weisen   und  sagen:  der  Herr  sieht  es  nicht  an  der  Gott  Jacobs  achtet  es  nicht.  

   (Adagio)        

Wo der  Herr  mir  nicht  hülfe,  so  läge  meine  Seele  schier  in  der  Stille.   Ich  hatte  viel  Bekümmernis  in  meinem  Herzen,   aber  deine  Tröstungen  ergötzen  meine  Seele.  

   Fuge  (Allegro  -­  Piu  mosso)  Aber  der  Herr  ist  mein  Hort  und  meine  Zuversicht.     Er  wird  ihnen  Unrecht  vergelten  und  sie  um  ihre  Bosheit  vertilgen.      

Regionalkantor Lukas  Stollhof,  Orgel    

Eintritt frei  –  Kollekte  am  Ausgang  zugunsten  der  Liebfrauenorgel  


Julius Reubke  (1834-­‐1858)   Pianist,  Organist  und  Komponist   Vermutlich  im  Dezember  1855  fand  in  Berlin  die  erste  Begegnung  zwischen  Reubke   und   Franz   Liszt   statt,   dem   er   durch   Hans   von   Bülow   als   bester   Schüler   des   Konservatoriums   empfohlen   worden   war;   vermutlich   im   Frühjahr   des   folgenden   Jahres   ging   Reubke   als   Schüler   Liszts   nach   Weimar.   1857   entstanden   die   beiden   Hauptwerke  Reubkes:  die  Liszt  gewidmete  Klaviersonate  b-­‐Moll  und  kurz  darauf  die   Orgelsonate  „Der  94.  Psalm“  in  c-­‐Moll,  die  Reubke  auf  der  neuen  Ladegast-­‐Orgel  des   Merseburger  Domes  am  17.06.1857  zur  Uraufführung  brachte.   Die   beiden   großen   Sonaten   für   Klavier   bzw.   Orgel   von   Reubke   sind   unmittelbar   durch   Liszts   Sonate   in   h-­‐Moll   für   Klavier   bzw.   seine   Orgelfantasie   über   „Ad   nos   ad   salutarem   undam“   angeregt,   bewahren   jedoch   in   der   Technik   der   Themen-­‐ entwicklung   und   ihrer   formalen   Struktur   Eigenständigkeit.   Beide   Werke   besitzen   drei   ineinander   übergehende,   in   sich   abgerundete   Sätze.   Die   Orgelsonate   ist   durch   Verse   des   94.   Psalms   inspiriert,   die   der   Erstausgabe   des   Werks   im   Druck   vorangestellt  wurden.  Das  monothematische,  genialische  Werk,  das  durch  eine  große   Schlussfuge   abgerundet   wird   und   Prinzipien   der   symphonischen   Dichtung   auf   die   Orgelmusik   überträgt,   gilt   als   Meilenstein   in   der   Orgelliteratur   zwischen   Mendelssohn   und   Reger.   Beide   Sonaten   wurden   1871   im   Rahmen   einer   von   Reubkes   Bruder   Otto   geplanten,   nicht   vollendeten   Gesamtausgabe   der   Werke   Reubkes   erstmals  gedruckt.   -­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐-­‐   Lukas  Stollhof  (geboren  1980)  studierte  Kirchenmusik  und  Instrumentalpädagogik   mit   Hauptfach   Orgel   bei   Prof.   Dr.   Ludger   Lohmann   in   Stuttgart.   Ein   Stipendium   der   Rotary  Foundation  ermöglichte  ihm  ein  einjähriges  Studium  am  Conservatorium  van   Amsterdam   bei   Prof.   Jacques   van   Oortmerssen,   das   er   mit   dem   Examen   Bachelor   of   Music   abschloss.   Danach   absolvierte   er   in   Stuttgart   das   A-­Examen   Kirchenmusik   (Orgel   bei   Prof.   Bernhard   Haas),   den   Zusatzstudiengang   Chorleitung/Oratorium/   Vokalensemble   (Chorleitung   bei   Prof.   Dieter   Kurz)   sowie   das   Solistenklassestudium   Orgel  bei  Prof.  Bernhard  Haas.   Lukas   Stollhof   war   Stipendiat   der   Studienstiftung   des   Deutschen   Volkes,   Preisträger   verschiedener   Orgelwettbewerbe   (u.   a.   Preisträger   des   ARD-­‐Musikwettbewerbs   2011   in   München   und   des   Bachwettbewerbs   2008   in   Leipzig)   und   Träger   des   Kulturpreises  „Junge  Künstler“  der  Stadt  Neuwied  (2000).  Bei  Orgelkonzerten  im  In-­‐   und   Ausland   kommt   sein   breit   gefächertes   Repertoire   von   Frühbarock   bis   zur   Moderne   zum   Einsatz.   Er   ist   gefragter   Begleiter   von   Chören   und   Solisten.   Seine   musikalische   Vielseitigkeit   zeigt   sich   nicht   zuletzt   in   Komposition   und   Aufführung   eigener  Werke.   Seit   2008   ist   Lukas   Stollhof   als   Regionalkantor   in   Oberwesel   am   Rhein   und   für   das   Bistum   Trier   tätig.   Zum   200.   Geburtstag   der   Komponisten   Mendelssohn   Bartholdy   (2009),   Robert   Schumann   (2010)   und   Franz   Liszt   (2011)   spielte   er   jeweils   deren   gesamtes   Orgelwerk   in   einem   Konzertzyklus.   Die   Orgelkompositionen   von   Mendelssohn   Bartholdy   nahm   er   zudem   2009   auf   zwei   CDs   auf.   An   der   Robert   Schumann  Hochschule  Düsseldorf  hat  Lukas  Stollhof  seit  2010  einen  Lehrauftrag  für   Orgel.   www.lukasstollhof.de  

2015 03 29 Palmsonntag Oberwesel  
2015 03 29 Palmsonntag Oberwesel  

2015-03-29 Orgelkonzert an Palmsonntag Lukas Stollhof, Orgel der Liebfrauenkirche Oberwesel

Advertisement