Page 1

Alte Kirche Spay Sonntag, 07. April 2013 – 17:00 Uhr

Konzert Orgel und Flöte Programm: Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Präludium und Fuge G-Dur (BWV 541)

Georg Friedrich Händel (1685-1759)

Sonate e-moll (HWV 359b) Grave – Allegro – Adagio – Allegro

Christian Heinrich Rinck (1770-1846)

aus dem Flöten=Concert für Orgel I. Allegro maestoso

André Jolivet (1905-1974)

aus den "Cinq Incantations" – Fünf Zaubersprüche – für Flöte solo III ...dafür dass die Ernte reich sei, die den Furchen entspringen wird, die der Ackermann zieht IV ...für eine glückliche Vereinigung des Seins und der Welt

Christian Heinrich Rinck

aus dem Flöten=Concert für Orgel II. Adagio III. Rondo. Allegretto

Claude Debussy (1862-1918)

"Syrinx" für Flöte solo

Johann Sebastian Bach

Sonate E-Dur (BWV 1035) Adagio ma non tanto – Allegro – Siciliano – Allegro assai

Sebastian Wittiber, Flöte Lukas Stollhof, Orgel


Sebastian Wittiber wurde in Frankfurt am Main als Sohn einer Künstlerfamilie geboren. So begann seine musikalische Förderung bereits in der frühesten Kindheit. Er war Mitglied des Hessischen Landesjugendorchesters und des Jugendorchesters der Europäischen Gemeinschaft unter Claudio Abbado, studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main bei Prof. Vladislav Brunner und wurde u. a. 1. Preisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Im Alter von 21 Jahren wurde er 1989 festes Orchestermitglied des Sinfonie Orchesters des Hessischen Rundfunk, zunächst in der Position als stellvertretender Soloflötist, seit 1999 als 1. Solo-Flötist. Seine vielseitigen kammermusikalischen Aktivitäten umfassen Solokonzerte mit dem HR Sinfonie Orchester Frankfurt, sowie CD-Einspielungen. Neben zahlreichen Konzerterfolgen mit Flöte und Harfe ist er auch im Antares-Ensemble, dem Holzbläseroktett des HR Sinfonie Orchesters tätig, das seit 1998 bei großen Festivals wie dem Rheingau Musikfestival und den Niedersächsischen Musiktagen erfolgreich zu Gast ist. Seit 2007 musiziert er regelmäßig mit dem Dirigenten, Harfenisten und Pianisten Erik Nielsen in einem festen Duo. Zudem spielte er im Jota Bläser-Quintett dem Maalot Bläser-Quintett und als 1. Solo Flöte im Sinfonie Orchester des WDR, des BR, Staatskapelle Dresden, des Mahler Chamber Orchestra und bei den Berliner Philharmonikern. Seit Sommer 2007 ist er zusätzlich Mitglied im Orchester der Bayreuther Festspiele. Solistisch arbeitete er u. a. mit Eliahu Inbal, Karl-Heinz Stockhausen, Christopher Hogwood und Matthias Pintscher zusammen und trat erfolgreich im In- und Ausland auf. Im Mai 2009 hatte er sein Debüt als Solist in Australien mit dem Melbourne Symphony Orchestra. Außerdem ist Sebastian Wittiber seit 1999 Lehrbeauftragter für Flöte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Lukas Stollhof (geboren 1980) studierte Kirchenmusik und Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Orgel bei Prof. Dr. Ludger Lohmann in Stuttgart. Ein Stipendium der Rotary Foundation ermöglichte ihm ein einjähriges Studium am Conservatorium van Amsterdam bei Prof. Jacques van Oortmerssen, das er mit dem Examen Bachelor of Music abschloss. Danach absolvierte er in Stuttgart das A-Examen Kirchenmusik (Orgel bei Prof. Bernhard Haas), den Zusatzstudiengang Chorleitung/Oratorium/Vokalensemble (Chorleitung bei Prof. Dieter Kurz) sowie das Solistenklassestudium Orgel bei Prof. Bernhard Haas. Lukas Stollhof war Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Preisträger verschiedener Orgelwettbewerbe (u. a. Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs 2011 in München und des Bachwettbewerbs 2008 in Leipzig) und Träger des Kulturpreises „Junge Künstler“ der Stadt Neuwied (2000). Bei Orgelkonzerten im In- und Ausland kommt sein breit gefächertes Repertoire von Frühbarock bis zur Moderne zum Einsatz. Er ist gefragter Begleiter von Chören und Solisten. Seine musikalische Vielseitigkeit zeigt sich nicht zuletzt in Komposition und Aufführung eigener Werke. Seit 2008 ist Lukas Stollhof als Regionalkantor in Oberwesel am Rhein und für das Bistum Trier tätig. Zum 200. Geburtstag der Komponisten Mendelssohn Bartholdy (2009), Robert Schumann (2010) und Franz Liszt (2011) spielte er jeweils deren gesamtes Orgelwerk in einem Konzertzyklus. Die Orgelkompositionen von Mendelssohn Bartholdy nahm er zudem 2009 auf zwei CDs auf. An der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf hat Lukas Stollhof seit 2010 einen Lehrauftrag für Orgel.

2013-04-07 Spay  
2013-04-07 Spay  

Orgelkonzert für Flöte und Orgel

Advertisement