Issuu on Google+

best YET

We t t b e w e r b

2012


DER VERBAND ÖSTERREICHISCHER ZEITUNGEN Der VÖZ ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Kauftageszeitungen, Kaufwochenzeitungen und Kaufmagazinen. Er wurde 1946 gegründet. Als Interessenvertretung im klassischen Sinn befasst er sich – gemäß seinem Leitbild – mit allen Themenbereichen, die für die Verlage von zentraler Relevanz sind, wie z. B. Medienpolitik und -recht, Marketing, Vertrieb, Regelung von Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter, Aus- und Weiterbildung etc. Vier themenbezogene Boards für die zentralen Schlüsselbereiche sowie zwei Themenübergreifende Beiräte diskutieren und erarbeiten Entscheidungsgrundlagen für die Organe des Verbandes. Es sind dies die Boards "Lesermarkt", "Werbemarkt", "Digitale Medien" sowie "Vereinbarungen mit kollektiven Partnern, Arbeitsund Sozialrecht"; sie sind nach einem dualen Prinzip mit einem ehrenamtlichen Vorsitzenden und einem hauptberuflichen Referenten für die Geschäftsführung des jeweiligen Boards organisiert. Der "Publizistische Beirat" und der "Juristische Beirat" haben eine Themenübergreifende Zuständigkeit. Derzeit gehören dem VÖZ 64 ordentliche Mitglieder an. Es sind dies 16 Tageszeitungen sowie 48 Wochenzeitungen bzw. wöchentlich oder monatlich erscheinende Magazine.


3

Einleitung Die Aufgabenstellung

Entwicklung eines Printsujets zum Internationalen Tag der Pressefreiheit.

Die Ausgangssituation Mit dem Internationalen Tag der Pressefreiheit wird seit 1994 jährlich am 3. Mai auf Verletzungen der Pressefreiheit sowie auf die grundlegende Bedeutung freier Berichterstattung für die Existenz von Demokratien aufmerksam gemacht. Er wurde von der UNESCO initiiert, auf deren Vorschlag die UN-Generalversammlung am 20. Dezember 1993 den 3. Mai zum Welttag der Pressefreiheit erklärte. Die Pressefreiheit ist ein Grundpfeiler unserer Demokratie. Sie schließt die Unabhängigkeit und Freiheit der Information, der Meinungsäußerung und der Kritik ein.


5

Briefing DIE PROBLEMSTELLUNG

Nur in rund 70 Ländern dieser Erde ist die Meinungs- und Pressefreiheit im Sinne der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (Artikel 19) bzw. der Europäischen Menschenrechtskonvention (Artikel 10) Realität – aber auch da in Teilbereichen gefährdet. Terrorangst und organisierte Kriminalität haben in den letzten Jahren auch in demokratischen Staaten verbreitet zu einer Verschärfung der Sicherheits- und Überwachungsmaßnahmen geführt, nicht selten mit einer Einschränkung von Grund- und Freiheitsrechten.

Diese Gefahr sehen heißt nicht, sie mit den Einschränkungen und Knebelungsversuchen auf eine Stufe zu stellen, von denen die Pressefreiheit weltweit betroffen ist. China und der Iran sind dafür abschreckende Beispiele. Ganz oben auf der Liste der Länder mit der unfreiesten Presse stehen auch Eritrea, Libyen, Burma, Nordkorea, Turkmenistan, Kuba etc. Auch Russland ist weltweit eines der zehn Länder, in denen es für Journalisten besonders schwer ist, ihrer Arbeit nachzugehen: Wer kritisch berichtet, setzt damit sein Leben aufs Spiel.

Was ist der Zweck der Kommunikation? Welche Reaktion erwarten wir uns von unserer Zielgruppe? Ganz einfach: Schärfung und Stärkung der Bedeutung der Pressefreiheit auch für Leserinnen und Leser.


7

Zielgruppe WER IST UNSERE ZIELGRUPPE? Alle Österreicherinnen und Österreicher. Privatleute genauso wie Unternehmen, Vereine, Schulen etc.

WAS IST DIE BOTSCHAFT, AUF DIE SICH DIE KOMMUNIKATION KONZENTRIEREN SOLL? Wird die Pressefreiheit verletzt, leiden alle!

EIN PAAR GRUNDLEGENDE INFORMATIONEN ZUM INTERNATIONALEN TAG DER PRESSEFREIHEIT

WELCHE LEISTUNG ERWARTEN WIR UNS VON DEN KREATIVTEAMS?

Hintergrund der Entstehung des Tages ist die “Erklärung von Windhuk”, welche am 3. Mai 1991 auf einem UNO/UNESCOSeminar zur Förderung einer unabhängigen und pluralistischen Presse in Windhuk (Namibia) verabschiedet wurde. Zentrale Aussage der Erklärung ist, dass freie, pluralistische und unabhängige Medien ein äußerst wichtiges Merkmal demokratischer Gesellschaften sind. Jede Journalistin, jeder Journalist müsse überall auf der Welt das Recht haben, frei und ohne Angst berichten zu können.

Ausarbeitung einer Printidee (auch Serie möglich).

WAS IST NOCH WICHTIG? Das Logo des Verbands Österreichischer Zeitungen ist vorgegeben. Ein Spiel mit dem Logo selbst ist nicht erwünscht. Das Logo ist laut Corporate Advertising Design unbedingt auf weißem Hintergrund zu verwenden.

Für Fragen steht Ihnen Frau Mag. Felicitas Moser unter felicitas.moser@voez.at zur Verfügung.


Teilnahme

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Teilnehmen dürfen Zweierteams – bestehend aus je einem Grafiker und einem Texter. Teilnahmeberechtigt sind Teams aus Agenturen und von Ausbildungseinrichtungen in den Bereichen Grafik, Design und Werbung/Marktkommunikation sowie Freelancer. Die Teilnehmer müssen nach dem 30. Juni 1983 geboren sein. Die Teilnahme ist kostenlos.

EINREICHSCHLUSS: 10. JÄNNER 2012 Aus allen Einreichungen werden in einer unmittelbar darauffolgenden Jurysitzung zehn Finalistenteams ausgewählt. Die zehn Finalistenteams werden zu einem Workshop eingeladen (17. und 18. Februar 2012) bei dem unter Betreuung von zwei Kreativdirektoren für eine konkrete Aufgabenstellung

Scribbles entwickelt werden müssen, die im Anschluss präsentiert und prämiert werden. Die 3 besten Teams erhalten eine Einladung zum renommierten Werbefestival nach Cannes inkl. Flug, Hotel und Festivaleintritt. Das Siegerteam wird bei der ADGAR-Gala am 8. März 2012 mit einem ADGAR für das „best young team 2011“ ausgezeichnet, die zweit- und drittplatzierten Teams bekommen bei der Gala eine Urkunde. Außerdem fahren die beiden bestplatzierten Teams auf Einladung des VÖZ zum europaweiten Schlussbewerb der Aktion nach Norwegen/ Oslo (10. bis 12. Mai 2012). Wir dürfen Sie schon jetzt bitten, diese Termine vorzumerken.


NATIONALER BEST YET BEWERB Im Vorbewerb werden von den teilnehmenden Teams Zeittungsoder Magazinanzeigen zum Thema „Tag der Pressefreiheit“ erarbeitet. Die eingereichten Sujets (maximal drei Anzeigen) müssen auf Karton aufgezogen und mit den Teilnahmecredits versehen bis 10. Jänner 2012, beim Board Werbemarkt im VÖZ eingereicht werden. Desweiteren müssen die Arbeiten ebenfalls mit Teilnahmecredits versehen bis einschließlich zum 10. Jänner 2012 als PDF an wm@voez.at gesendet werden. Aus den Arbeiten wählt eine gemeinsame Jury des CCA – Creativ Club Austria und des VÖZ zehn Finalistenteams aus, die um drei Reisen zum Werbefestival nach Cannes, zum europaweiten best Yet Schlussbewerb in Oslo so wie um die Auszeichnung „best young team 2011“ bei der AdgarGala rittern.

Juniorpageformat bzw. 1/1 Seite Magazin / Kleinformat. Teaser-/Folgeanzeigen sind möglich, ebenso Sonderwerbeformen, sofern technisch realisierbar.

EUROPAWEITER SCHLUSSBEWERB

EINREICHUNTERLAGEN

Die zwei bestplatzierten Teams lädt der VÖZ zum Finale des europaweiten Wettbewerbs „best Yet“ in Oslo ein (10. bis 12. Mai 2012). Dort kämpfen bei einem zweitägigen Workshop Teams aus zehn Ländern um den Titel „best young european team“.

Die Sujets müssen auf schwarze Kartons (Pappen) aufgezogen und in digitaler Form eingereicht werden. Die Rückseite der Pappen bitte mit den unterschriebenen Einreichcredits versehen.

FORMATVORGABEN

EINREICHFRIST Ende der Einreichfrist ist der 10. Jänner 2012, es wird keine Verlängerung der Frist geben. Die Jury entscheidet unmittelbar nach Ende der Einreichfrist. Die Teilnehmer stimmen einer Verwendung der eingereichten Anzeigen im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zum Wettbewerb zu (z.B. Präsentation der Sujets auf der VÖZ-Website und in Presseaussendungen).


“Kaffee ist die Milch der Denker …”


11

Rechtliches Verleihung & Preisvergabe Die Gewinner der ersten drei Plätze werden bei der AdgarGala am Abend des 8. März 2012 in Wien ausgezeichnet. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich verständigt und die eingereichten Arbeiten werden nicht retourniert. Eine Barablöse der Preise ist nicht möglich. Bleiben die Gewinner ohne Angabe eines triftigen Grundes der Verleihung fern, gehen die Cannesreise und die Teilnahme am europaweiten Schlussbewerb an das nächstplatzierte Team über. Können die Preisträger nicht an der Cannesreise und am europaweiten Schlussbewerb teilnehmen, verfallen die Preise. Eine Haftung des VÖZ für sämtliche Sachschäden oder körperliche Schäden im Rahmen der Teilnahmen am Europafinale oder an der Cannesreise ist ausgeschlossen.

Anmeldeformular/Credits

Bitte kleben Sie die Credits auf die Rückseite jedes auf schwarzem Karton aufgezogenen Sujets, das Sie einreichen (maximal 3 Sujets pro eingereichter Kampagnenidee). Bitte beachten Sie, dass Einreichungen von Teilnermern, die vor dem 30. Juni 1982 geboren wurden, nicht berücksichtigt werden können.


„Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist!“ Victor Hugo (1802-85)


Und so geht’s: Formular ausfüllen, an der gekennzeichneten Stelle Abtrennen und bis spätestens 10. Jänner 2012 einschicken. ​Keine Fristverlängerung möglich!

11 1

Bitte einsenden an: Verband Österreichischer Zeitungen Board Werbemarkt Frau Felicitas Moser Wipplingerstraße 15 1013 Wien


Anmeldung Sujetbezeichnung

Agentur, Ausbildungseinrichtung

Strasse, PLZ, Ort

Team

GRAFIK

TEXT

Name

Name

Geburtsdatum

Geburtsdatum

Telefon B端ro

Telefon B端ro

Telefon mobil

Telefon mobil

E-Mail

E-Mail Ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und bin mit diesen vollinhaltlich einverstanden.

Datum, Unterschrift Grafiker

Datum, Unterschrift Texter


best YET

We t t b e w e r b

2012


Best Yet Wettbewerb