Page 1

An einen Haushalt • Zugestellt durch SPÖ • Gemeindezeitung der Ohlsdorfer SPÖ • Nummer 338 • Mai 2018

BLICKPUNKT

OHL SDORF Einladung zum

t s e f t s g n P fi

G etränke und B ratwürstel B auernkrapfen,Kaffee und Kuchen

r h U 9 b a i a M . 1 2 am f o h u a B n e t l a m r o v

m

mit Kinderprogram or f der Kinder freunde Ohlsd und Kinderspielzeug

flohmarkt

Straßenbauprogramm 2018 auf S. 4

Neues aus den Vereinen ab S. 8

Besuch von der AK Arbeiterkammerpräsident Dr. Johann Kalliauer besuchte uns in Ohlsdorf. Konstruktive Gespräche mit Blick in die Zukunft prägten den Nachmittag. Im nächsten Jahr stehen die Arbeiterkammerwahlen an, umso wichtiger ist es die arbeitenden Menschen davon zu überzeugen, die Arbeiterkammer zu stärken, damit jeder zu seinem Recht kommt.

www.ohlsdorf.spooe.at


AKTUELLES

VORWORT DER VIZEBÜRGERMEISTERIN

Liebe Ohlsdorferinnen und Ohlsdorfer! Endlich ist der Frühling da, in den Gärten geht’s rund. Nach einem langen Winter freuen wir uns alle wieder, wenn wir unsere Freizeit in der Sonne genießen können.

Kinderfreunde Ohlsdorf Nach ein paar Jahren Pause wurde der Verein Kinderfreunde Ortsgruppe Ohlsdorf neu gegründet. Obfrau Bettina Schmalnauer hat sich mit ihrer Tochter Steffi einiges vorgenommen. Es ist wichtig, dass wir uns für unsere Kinder viel Zeit nehmen, für sie da sind. Manchmal brauchen Kinder einfach nur ein paar Stunden, wo sie mit anderen basteln oder reden können. Die Kinderfreunde Ohlsdorf möchten abwechslungsreiche Nachmittage für jedes Alter bieten, nicht nur spielen, auch Wanderungen in der

Natur oder auch Lesenachmittage. Die Weichen wurden nun gestellt. Wir sind gerade im Gruppenaufbau verschiedener Altersgruppen. Infos bei Interesse dazu gibt es bei Bettina: 0664/1461381. Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen. Weiters suchen wir auch noch freiwillige Helferinnen und Helfer zur Gruppenbetreuung. Frei nach dem Motto: Unser Zimmer ist mit Spielsachen voll, schenk mir etwas Zeit das wäre toll. Es gibt uns auch auf Facebook: Kinderfreunde Ortsgruppe Ohlsdorf.

IMPRESSUM: Medieninhaber und Hersteller: SPÖ Ohlsdorf, Hauptstraße 13, 4694 Ohlsdorf, www.ohlsdorf.spoe.at Herausgeber: SPÖ Ortsparteivorstand, Verlags- und Herstellungsort: Ohlsdorf, umweltfreundlich gedruckt, Auflage: 2100 Stück Bilderverzeichnis: Titelbild: unsplash.com, S. 8: Peter Sommer (Gedenkmesse), S. 9: MV-Ohlsdorf (Generalversammlung), SVÖ (Landesmeisterschaft) S.10: FF Aurachkirchen (JHV) S. 11: Peter Sommer FOTOPRESS (Bericht+Bilder Aktion Naturfreunde), Rest der Bilder SPÖ Ohlsdorf

Eröffnung Gemeindeamtszubau und Kinderbetreuungsgebäude Mit einem feierlichen Festakt wurde am Freitag, 27.4. der Zubau zum Gemeindeamt und das Kinderbetreuungsgebäude mit drei Kindergarten- und drei Krabbelstubengruppen eingeweiht. Bei strahlendem Sonnenschein feierten hunderte Gäste gemeinsam mit den Ehrengästen, unter ihnen NR Bgm.in Elisabeth Feichtinger aus Altmünster (die mit einer tollen gesanglichen Einlage in Erinnerung bleiben wird) und Vizebürgermeisterin Inés Mirlacher, die Eröffnung und Segnung, die von Bischof Manfred Scheuer im Rahmen der Dekanatsvisitation durchgeführt wurde. 2

Bei einem Tag der offenen Tür konnten zudem alle Räumlichkeiten der Gemeinde, des Kindergartens und der Krabbelstube besichtigt werden. Wie wichtig der Zubau war, zeigt sich unter anderem darin, dass im kommenden Jahr im Kindergarten (insgesamt gibt es in Ohlsdorf jetzt 9 Gruppen) nur mehr wenige freie Plätze verfügbar sind und in der Krabbelstube bereits alle Plätze für das kommende Jahr vergeben sind, obwohl ja auch hier eine zusätzliche Gruppe eingerichtet wurde. Seit der von der SPÖ Ohlsdorf gegen manche Widerstände 2009 durchgesetzten Einrichtung www.ohlsdorf.spooe.at

Zahlreiche Jahresvollversammlungen fanden zu Beginn des Jahres statt. So auch die der beiden Feuerwehren, in denen nach fünf Jahren ein neues Kommando gewählt wurde. Den ausgeschiedenen Kommandomitgliedern danke ich für die geleistete Arbeit und dem neugewählten Kommando wünsche ich viel Erfolg für die kommende Periode. Es ist nirgends mehr leicht, ehrenamtliche Helfer zu finden, die ihre Freizeit für die Allgemeinheit zur Verfügung stellen, daher freut es mich immer wieder, wenn sich in den Vereinen, Institutionen und Körperschaften Freiwillige finden, denen es ein Anliegen ist, für andere da zu sein, zu helfen oder auch Veranstaltungen zu organisieren. Dies ist für eine Ortsgemeinschaft sehr wichtig und kaum wegzudenken. Auch heuer sind wieder viele Festivitäten in Ohlsdorf geplant, dafür bedanke ich mich jetzt schon bei den vielen „Helferleins“.

Ortsgruppe gibt. Die Kinderfreunde arbeiten sehr engagiert daran, den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten. Ein wichtiges Motto der Kinderfreunde lautet daher: „Schenke Zeit.“ In der computerund handyorientierten Zeit ist es besonders wichtig, dass man in der Freizeit auch einmal fernab von Technik gemeinsam ZEIT verbringt, sei es mit Basteln, Wandern, bei Lesenachmittagen und vielem mehr, genau das finden wir bei den Kinderfreunden. Danke an Bettina Schmalnauer und ihr Team für das Engagement. Die erste gemeinsame Veranstaltung, das Osterbasteln am Ostersamstag war ein voller Erfolg und sehr lustig für alle, die dabei waren.

Besonders freue ich mich, dass es in Ohlsdorf wieder eine Kinderfreunde

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen

und hoffentlich von Sonne geprägten Sommer! Ihre

Inés Mirlacher Vizebürgermeisterin

Kofler Pool Kurt Kofler Reintalstraße 48, 4664 Oberweis Telefon: +43 660 50 42 019 E-Mail: office@koflerpool.at

einer Krabbelstubengruppe hat sich damit die Nachfrage nach Krabbelstubenplätzen verdreifacht und dieses Angebot ist für viele Eltern heute nicht mehr wegzudenken.

www.koflerpool.at www.ohlsdorf.spooe.at

3


STRASSENAUSSCHUSS

BEZIRKSKLAUSUR / AUS DEM NATIONALRAT

Bezirksklausur Verkehrssicherheit:

Nachdem die Verlegung der Bushaltestelle „Neue Mittelschule“ in Richtung Steyrermühl zum MEZZO eine deutliche Verbesserung gebracht hat, da die Schüler nicht mehr im Bereich der Feuerwehr über die Straße gehen, wurde noch Anfang des Jahres der Zebrastreifen bei der Spar-Zufahrt mit einer Beleuchtung ausgestattet. Dieser Fußgängerübergang war der letzte unbeleuchtete Übergang zwischen Kleinreith und Sandhäuslberg.

Straßenbauprogramm 2018:

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung Ende März die Sanierungsarbeiten verschiedener Straßenzüge für das heurige Jahr beschlossen. Folgende Straßenzüge sollen saniert werden: • Kleinreithstraße von Landesstraße bis Bäckergasse • Thalhamstraße von Kleinreithstraße bis Holzhäuselnstarße • Mitterweg Bereich Kleinreithstraße bis Parkplatz Sport 2000 • Ehrendorf: Straße von Ehrendorf bis Tannenstraße • Unterthalhamstraße im Bereich Bürogebäude Asamer • Zufahrt zum Friedhofstor Wie in den letzten Jahren belaufen sich die Kosten auf 300.000 Euro, der Auftrag wurde an die Fa. Zamponi & Stallinger vergeben. Mit den 4

betroffenen Anrainern wird zeitgerecht vor Baubeginn eine Begehung durchgeführt. Es wird darauf hingewiesen, dass für die neu sanierten Straßenzüge in den nächsten 5 Jahren ein Grabungsverbot besteht.

GV Johann Halbmaier Straßenausschussobmann

Ohlsdorf West / Dr. Langer Straße: Die Asphaltierungsarbeiten für das letzte Teilstück zur Irresbergstraße wurden mit dem Straßenbauprogramm ausgeschrieben und grundsätzlich auch an die Fa. Zamponi & Stallinger vergeben. Der Termin wurde noch nicht fixiert, da die

Gemeinde noch abwarten möchte, wie sich die Bautätigkeiten in diesem Bereich in den nächsten Monaten entwickeln.

Kreuzungslösung Friedhof:

Der für Straßenbau zuständige Landesrat Steinkellner (FPÖ) hat uns weiter vertröstet. Das Land sieht eine Kreisverkehrslösung als nicht notwendig. Auch die Vorsprache einer Ohlsdorfer ÖVP / FPÖ-Delegation bei Landesrat Steinkellner war umsonst. Für Ohlsdorf heißt es weiter „Bitte warten!“. Am Geld dürfte es nicht scheitern, wenn – wie aus den Medien zu erfahren war – für die fragwürdige Änderung der Einbindung in die Nordumfahrung bei Kleinreith 300.000 Euro vom Land aufgebracht werden können. Das sind immerhin 2/3 der Kosten für den Kreisverkehr beim Friedhof.

SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG gegen Ratten, Mäuse, Motten, Schaben, Käfer, Ameisen, Wespen, Flöhe, Wanzen, etc.

HACCP-Organisation Warenbegasungen Taubenabwehr Holzschutz Spinnenschutz

Wir bekämpfen Schädlinge

4816 Gschwandt/Gmunden Am Bach 25 Fax: 07612 / 70633 4 office@schaedlingseder.at

www.ohlsdorf.spooe.at

und fördern Nützlinge

www.schaedlingseder.at

07612 / 70 633

Die Teilnehmer der Bezirksklausur in Bad Goisern

Mitte Februar traf sich die Spitze der SPÖ des Bezirkes Gmunden zu einer Klausur. An einem langen, arbeitsreichen Tag wurde viel herausgearbeitet. Als starke, motivierte Gemeinschaft blickt man positiv in die Zukunft, um für unseren Bezirk, vor allem auch mit unserer einzigen Nationalrätin und somit direkter Verbindung nach Wien Elisabeth Feichtinger, das Beste herauszuho-

len. Klausur der SPÖ Bezirksorganisation Gmunden hat in Bad Goisern stattgefunden. Als Vertreter waren Vizebgm.in Mirlacher und Gemeindevorstand Lugmayr vor Ort um mit den anderen Ortsorganisationen die Weichen für die nächsten Jahre zu stellen. Gemeinsam konnten innovative Ansätze erarbeitet werden, deren baldige Umsetzung bevorsteht. Besonders erfreulich

waren die rege Beteiligung und die tollen Inputs, die geliefert wurden. Hervorzuheben ist die hervorragende Zusammenarbeit mit NAbg. Feichtinger und LAbg. Promberger. Der Bezirk ist somit auf Bundes- und Landesebene bestmöglich vertreten, sodass die Bezirksorganisation für die Interessen der Region optimal eintreten kann.

Die Bundespolitik nimmt langsam wieder Fahrt auf und auch ich bekomme Stück für Stück ein Gefühl für die Arbeit im Nationalrat. Zwar ist der selbst ernannte „rot-weiß-rote Schnellzug“ der schwarz-blauen Mehrheit noch nicht wirklich in Gang gekommen, aber das vorgelegte Regierungsprogramm und die bisher gezeigte Politik lassen wenig Gutes erwarten.

Auch in der Bildungspolitik drohen uns massive Rückschritte. Für mich als ausgebildete Sonder- und Volksschulpädagogin ist es einfach unbegreifbar, warum die neu gewählte Regierung zu den autoritären und ausgrenzenden Schulformen des letzten Jahrhunderts zurück will. In meiner ersten Rede im Hohen Haus habe ich diese rückwärtsgewandte Politik aufgezeigt und ein Plädoyer für die inklusive Bildung gehalten (wer möchte, kann sich ein Video meiner Rede noch einmal auf meiner Homepage ansehen).

meine Arbeit einfließen, könnt ihr mich und mein Team jederzeit am Telefon (0681/20402003) oder auch per Email (elisabeth. feichtinger@parlament.gv.at) erreichen. Außerdem möchte ich euch auf meine neue Facebookseite (@NAbgElisabethFeichtinger), meine Homepage (https:// elisabeth-feichtinger.spooe.at/) und meinen Instagram-Account (Nutzername: e.feichtinger) hinweisen, auf denen ihr immer Neuigkeiten über meine Arbeit im Parlament erfahren könnt. Eure Elisabeth

Besonders bestürzt hat mich der vorzeitige Abbruch unserer Beschäftigungsaktion 20.000. Davon sind auch viele Menschen in unserem Bezirk betroffen. Jedem dritten Langzeitarbeitslosen über 50 hätten wir damit eine neue Perspektive, eine bessere Zukunft und neues Selbstwertgefühl geben können. Wir haben diese unsoziale Politik darum auch gleich auf die Tagesordnung der ersten Parlamentssitzung in diesem Jahr gesetzt und dort die Beibehaltung des Programms gefordert.

Neben der Bildung werden übrigens die Bereiche Landwirtschaft und Umwelt die Schwerpunkte meiner Ausschussarbeit werden. Hier möchte ich versuchen immer wieder auch Themen anzusprechen, die für unsere Region wichtig sind. Dabei setze ich auch auf eure Unterstützung. Falls ihr Fragen oder interessante Anregungen habt, von denen ihr meint, sie sollten unbedingt in www.ohlsdorf.spooe.at

5


PENSIONISTENVERBAND

PENSIONISTENVERBAND

Wir gratulieren zu den runden Geburtstagen: Heidi Sommerhuber Unsere Heidi Sommerhuber feierte am 6. Jänner ihren 75er. VizeBgm. in Inés Mirlacher und GV David Lugmayr besuchten sie und gratulierten ihr zum Halbrunden. Unsere Heidi ist immer zur Stelle und bäckt auch für jede Veranstaltung fleißig

ihre begehrten Bauernkrapfen, die jedes Mal innerhalb von Minuten noch warm weg sind. Danke liebe Heidi für dein Engagement für unsere Ortsgruppe! Foto v.l.: GV David Lugmayr, Gerhard Wiesner, Karl Kothmayr, Evelyne Hradil, VizeBgm.in Inés Mirlacher

Kinderheim, wo nicht gerade liebevolle Verhältnisse herrschten. Schon dort wusste sie, dass sie vieles für ihre eigenen Kinder anders machen möchte. Nach der Schulzeit begann sie als Spinnerin in der Spinnerei im Theresienthal zu arbeiten. Es war dort eine Selbstverständlichkeit, laut ihren Erzählungen, dass man von Beginn an der Gewerkschaft beitrat, wo sie seit 1953 Mitglied ist.

Maximiliane Igel Eine Koryphäe der Gutherzigkeit und Hilfsbereitschaft wurde 85 Jahre alt. Maximiliane Igel wurde am 31. Jänner 1933 geboren und wuchs in sehr bescheidenen Verhältnissen auf. Nach dem frühen Tod der Mutter war sie während der Hauptschulzeit fünf Jahre im

Als Mutter von drei Töchtern begann sie neben ihrer harten Arbeit als Spinnerin eine Ausbildung zur Bürofachkraft und lernte auch Buchhaltung. Schnell erkannte man ihren Eifer und sie bekam eine Anstellung im Büro. Sie engagierte sich immer – vorerst in Gmunden, danach in Ohlsdorf – für die Sozialdemokratische Partei,

half, wo es ging, strickte für alle Socken, egal ob für Gratulationen bei Geburten oder zum Verkauf für einen guten Zweck. Die Maxi – wie sie alle nennen – war und ist einfach immer für alle da und hilft immer mit, wo Not an der Frau ist. Für ihre großen Verdienste wurde sie im Mai 2013 mit der ViktorAdler-Plakette ausgezeichnet und selbst da meinte sie in ihrer Bescheidenheit: „geh, für was, ich bin doch gern für euch da....“. Vizebürgermeisterin Inés Mirlacher und Gemeindevorstand David Lugmayr gratulierten der rüstigen 85-igerin herzlich zum Geburtstag und lauschten den vielen Geschichten, die sie aus ihrem, nicht immer leichten, Leben erzählte.

Heringsschmaus

Foto v.l.: Evelyne Hradil, VizeBgm.in Inés Mirlacher, Maria Einschwanger, Edeltraud Schanung, leider nicht am Foto Ottilie Schmid

Interne Kegelmeisterschaft des Pensionistenverbandes Ohlsdorf Es hat schon Tradition, dass sich die aktive Kegelgruppe des Ohlsdorfer Pensionistenverbandes kurz vor den Ortsmeisterschaften zur internen Meisterschaft trifft. Auch heuer traten sie wieder gegeneinander an, um sich durch dieses Turnier auf den „großen“ Wettkampf vorzubereiten. Vizebürgermeisterin Inés Mirlacher, die jedes Jahr die Preise spendet, und Gemeindevorstand David Lugmayr durften mit Kegelsektionschef Karl Kothmayr die Siegerehrung durchführen.

Heuer haben die Favoriten Plätze getauscht, so gewann bei den Damen Evelyne Hradil vor Maria Einschwanger und Ottilie Schmid. Bei den Herren holte sich Gerhard Wieser vor Johann Hradil und Arnold Bauer den ersten Platz. Somit gibt es auch heuer noch keinen fixen Platz für den Wanderpokal.

Der Ausflug Mitte März führte uns ins Salzburger Land zur Firma Sonnenmoor. 31 Mitglieder unserer Ortsgruppe ließen sich die Möglichkeit nicht entgehen, die Firma und die dort hergestellten Waren,

die für die Gesundheit und das Wohlbefinden sorgen sollen, kennen zu lernen. Die Führerin war sehr gut geschult und erklärte geduldig die Salben und anderen Moorprodukte. Anschließend an die

Nach dem internen Turnier wurde noch fleißig weitertrainiert, um auch bei der Ortsmeisterschaft wieder ganz vorne zu liegen.

Die Pensionistendamen konnten dort zwar den ersten Platz heuer nicht verteidigen, erreichten aber den tollen 3. Platz. Die vier Pensionistinnen am Podium Evelyne Hradil, Maria Einschwanger, Edeltraud Schanung und Obfrau Ottilie Schmid waren nicht ganz zufrieden und werden nächstes Jahr wieder voll angreifen. Vizebürgermeisterin Inés Mirlacher gratulierte den Damen trotzdem und aus vollem Herzen zum tollen dritten Platz. Betriebsbesichtigung wurde fleißig eingekauft und dann ging es mit dem Bus nach Oberwang, wo wir beim „Fidelen Bauern“ einkehrten, bevor wir uns wieder auf den Nachhauseweg machten.

Der Heringsschmaus der Ortsgruppe Ohlsdorf am Aschermittwoch erfreut sich alljährlich großer Beliebtheit. Deshalb wurde heuer kurzerhand entschieden, den Heimnachmittag im Februar vom ersten Mittwoch im Monat auf den zweiten und damit auf den Aschermittwoch, der heuer auch der Valentinstag war, zu verlegen. 55 Mitglieder unserer Ortsgruppe fanden sich im Vereinsheim in Ruhsam ein und ließen sich wieder die Köstlichkeiten, die beim Buffet aufgetischt wurden, schmecken. Ein großer Dank gilt dem Küchenteam unter der Leitung von Stefanie Windischbauer für die Organisation dieses Festschmauses. 6

www.ohlsdorf.spooe.at

www.ohlsdorf.spooe.at

7


AUS DEN VEREINEN

AUS DEN VEREINEN

Jahreshauptversammlung Imkerverein Ohlsdorf

Anfang März lud Obmann August Mühlegger zur 91. Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Ohlsdorf des Bienenzüchtervereins ein. Er freute sich, dass neben zahlreichen Gästen aus den umliegenden Ortsgruppen auch unsere Vizebürgermeisterin Inés Mirlacher und Gemeindevorstand David Lugmayr der Einladung gefolgt waren. Der Obmann gab einen Überblick über das vergangene Jahr und ehrte im Anschluss Ernst Groiß mit einer Ehrenurkunde für seine 25-jährige Mitgliedschaft. Unsere Vizebürgermeisterin betonte

in ihren Grußworten, wie wichtig es ist, unsere heimischen Imkerinnen und Imker zu unterstützen, indem man auch deren Produkte kauft. Viele importierte Honigsorten sind mit Sirup verfälscht. Es ist ihr ein großes Anliegen, dass man immer wieder darauf aufmerksam macht, wie wichtig unsere Bienen für das gesamte Ökosystem sind. Als Gastreferent bei der Jahreshauptversammlung zeigte Bundesreferent Hans Rindberger auf, wie wichtig reines Bienenwachs für die Bienenstöcke ist. Davor wurde besprochen, wie problematisch die späte Blüte (nach

Gedenkmesse Traunsteinopfer Am 6.4.2018 fand Unterm Stein in Gmunden beim Gedenkstein die jährliche Messe zum Gedenken an die Traunsteinopfer statt. Organisator und Vorsitzender Stellvertreter der Naturfreunde Ohlsdorf Manfred Spitzbart konnte nebst der großen Besucherschar viele Freunde

dem 15. September) auf den Feldern in vielen Gegenden für unsere Bienen ist. Hier soll mehr Bewusstseinsmachung durch Gespräche mit den Landwirten erfolgen. „Es gäbe noch viel Platz für neue Imkerinnen und Imker“, so Rindberger, „wir können in Österreich nur etwa 50 % mit unserem guten Honig abdecken, so ist der Handel leider darauf angewiesen, billigen Honig aus dem Ausland zu importieren.“ Das Resümee dieses Abends: Wenn die Bienen weniger werden, bleiben Pflanzen unbestäubt, die Erträge sinken und der gesamte ökologische Kreislauf leidet. Es geht daher alle etwas an! NRin Elisabeth Feichtinger, die im Nationalrat im Landwirtschaftsausschuss tätig ist und selbst überzeugte Imkerin ist, wird sich als einzige Vertreterin aus unserem Bezirk im Nationalrat für unsere Bienenzüchter einsetzen. der Bergrettung, des Alpenvereines und der Naturfreunde begrüßen. Für Ohlsdorf erinnerte man an Herbert Brindl, der Anfang des Jahres bei der Ausübung seiner großen Kletterleidenschaft beim Traunstein sein Leben lassen musste. Mag. Gerhard Pumberger von der Pfarre Pinsdorf zelebrierte den Gedenkgottesdienst und fand schöne Worte zum Nachdenken.

Musikverein Ohlsdorf: Generalvollversammlung mit Neuwahlen Die Jahreshauptversammlung, die am Dreikönigstag in den Räumen des Musikvereines stattfand, stand ganz im Zeichen der Neuwahl des Vorstandes. Karen Schausberger übergab das Obmannamt an Bernhard Putz. Sein Hauptaugenmerk wird er auf die Jugendarbeit und den Zusammenhalt im Musikverein legen. Nach jahrelanger guter Arbeit haben mit Karen Schausber-

ger vier weitere Musiker den Vorstand verlassen: Johann Ohrlinger, Franz Pesendorfer, Lydia Reifinger und Herbert Starzinger. Das Durchschnittsalter des neuen, jungen Vorstandes liegt nun fast vier Jahre unter dem Durchschnittsalter des Musikvereins. Nach Feststellung einer soliden Finanzgebarung durch Kassierin Eva Krötzl kam die letzte Power Point Präsentation

Jahreshauptversammlung Gemischter Chor MGV Steyrermühl Im Gemischten Chor des MGV Steyrermühl treffen sich jeden Donnerstag ca. 25 musikbegeisterte Frauen und Männer, um entweder aus Spaß an der Freude miteinander zu singen oder um sich gemeinsam auf einen Auftritt vorzubereiten. Ihr Motto „Ein Herz und eine Kehle“ versucht dabei auszudrücken,

worum es geht – ein nette Gemeinschaft und Freude am Gesang. Das Repertoire, aus dem die Mitglieder wählen können, ist breit gefächert, von Hits, über Schlager, Austropop und afrikanischen und lateinamerikanischen Rhythmen hin bis zu Volks- und Adventliedern sowie zeitgemäßer Kirchenmusik reicht das Angebot.

des scheidenden Schriftführers Herbert Starzinger, der dieses Amt an Christian Danner übergab, in der gewohnt charmant-lustig präsentierten Weise. VizeBgm.in Inés Mirlacher bedankte sich bei allen ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die hervorragende Arbeit und wünschte den neuen Mitgliedern viel Erfolg und Freude mit den neuen Aufgaben. Mitte März luden Obfrau Brigitte Grill und Obmann Alfred Stollreiter zur 111. Jahreshauptversammlung und konnten unter ihren Ehrengästen Bürgermeister Fritz Feichtinger aus Laakirchen und Vizebürgermeisterin Inés Mirlacher, sowie Gemeindevorstand David Lugmayr aus Ohlsdorf begrüßen. Seit 15 Jahren gibt es in diesem Verein eine gut funktionierende geteilte Obmann/frauschaft. Eine besondere Ehrung in Form einer Urkunde erhielt Brigitte Grill von ihrem Co-Obmann Alfred Stollreiter, denn sie gehört bereits seit 40 Jahren dem Gemischten Chor an. Drei neue Chormitglieder erhielten zum Einstand die Choranstecknadel als Zeichen der Anerkennung und als Willkommensgeschenk.

SVÖ Ohlsdorf Erfolgreich ging die ÖKV Landesmeisterschaft für OÖ im April zu Ende. Obmann Franz Raffelsberger des SVÖ Ohlsdorf freute sich über mehr als 100 Starter. Gratulation an Vierbeinern! 8

www.ohlsdorf.spooe.at

www.ohlsdorf.spooe.at

alle

Teilnehmer

mit

ihren 9


AUS DEN VEREINEN

AUS DEN VEREINEN / KOMMENTAR GERSTORFER

JHV der FF Aurachkirchen Am 24. März war es auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Aurachkirchen so weit. Die Jahresvollversammlung stand ins Haus. Kommandant HBI Robert Mirlacher begrüßte seine Kameradinnen und Kameraden und zahlreiche Ehrengäste, darunter natürlich auch seine Gattin, unsere Vizebürgermeisterin Inés Mirlacher und Gemeindevorstand David Lugmayr. Der Kommandant bedankte sich bei seinen KameradInnen für die gute, auch sehr freundschaftliche Zusammenarbeit. Er betonte, dass es nur durch den Zusammenhalt und den guten Umgang mit-

einander möglich ist, alles so wie gewohnt aufrecht zu halten und deshalb war es für ihn wieder eine Freude, sich nochmals für weitere fünf Jahre der Wahl zum Kommandanten zu stellen. Ein letztes Mal berichtete Kassier Franz Fürtbauer rund um die Feuerwehrfinanzen und legte den Kassenstand offen. Nach vielen Jahren im Kommando wollte er dieses Amt in andere Hände legen. Ihm folgt nun Gerold Leicht nach. Schriftführer Albert Graml berichtete einige Einsatzstatistiken und der neue Jugendbetreuer Leonhard Heide-

gger, der im Herbst Inés Mirlacher in dieser Funktion ablöste, stellte seine Jugendgruppe vor, auf die er sichtlich stolz war. Neu angelobt wurde Feuerwehrmann Herbert Heidegger. Der Bildbericht über das vergangene Jahr sagte wie immer mehr aus, als viele Worte und wurde von Kamerad Matthias Waldl gestaltet. Nach den Berichten legte das Kommando die Ämter zurück und übergab zur Durchführung der Neuwahlen an die Bürgermeisterin. Das neue Kommando wurde mit sehr hoher Zustimmung gewählt. Kommandant Robert Mirlacher steht weitere fünf Jahre der Feuerwehr Aurachkirchen vor und freute sich über das Vertrauen. Die weiteren Mitglieder des Kommandos: Christoph Wimmer, Kommandantstellvertreter, Albert Graml, Schriftführer, Gerold Leicht, Kassier und Peter Wimmer, Gerätewart. Wir bedanken uns bei Franz Fürtbauer für die jahrelange vorbildhafte Kassenführung und wünschen dem neuen Kassier gutes Gelingen bei seinen Aufgaben.

Jahreshauptversammlung FF Ohlsdorf Mitte Jänner fand die Vollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ohlsdorf im Mezzo statt. Kommandant HBI Ernst Pesendorfer durfte zur Vollversammlung knapp 90 Gäste begrüßen. So kamen zahlreiche Kameraden der Feuerwehr Ohlsdorf, Vertreter der verschiedensten Einsatzorganisationen, zahlreiche Obmänner und Obfrauen der Ohlsdorfer Vereine, sowie die örtliche Politik, wie auch Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Stefan Schiendorfer und sein Vorgänger E-OBR Robert Benda. In den Berichten der Amtswalter sowie des Jugendbetreuers, wurde das Jahr 2017 aufgearbeitet, die 10

„Helfer in Grün“ kamen 2017 auf mehr als 12.800 Gesamtstunden. Für den Jugendbetreuer HBM David Hutterer war es die letzte Jahresvollversammlung als Jugendbetreuer. Er gibt seine Funktion weiter in jüngere Hände. Bei der Aktivmannschaft wurden Simon Laska, Alexander Schicho, Wolfgang Schögl-Wolf und Johannes Platzer angelobt, welche mit Handschlag die Bereitschaft zur Einhaltung der Rechte und Pflichten eines Feuerwehrmannes bekundeten. Diesmal fand auch die Neuwahl des Kommandos statt, welche alle 5 Jahre verpflichtend ist. Da alle vier Funktionäre bestätigten, ihre www.ohlsdorf.spooe.at

Funktion weitermachen zu wollen und keine weiteren Mitglieder sich aufstellen ließen, wurde das alte Kommando in einer geheimen Wahl wiedergewählt. Wir gratulieren dem neuen/alten Kommando und bedanken uns für die Bereitschaft, wieder viele ehrenamtliche Stunden für unsere Heimatgemeinde zu leisten. Kommandant: HBI Ernst Pesendorfer Kommandant- Stellvertreter: OBI Peter Schernberger Kassier: AW Manfred Spitzbart Schriftführer: HAW Stefan Pamminger

„Tägliche Turnstunde“ mit den Naturfreunden Salzkammergut!

Zum sechsten Mal wird von den 10 Ortsgruppen der Naturfreunde Salzkammergut die viel propagierte „tägliche Turnstunde“ mit den 1. Klassen der Volksschulen im Bezirk umgesetzt. Es ist dies eine gemeinsame Aktion von Bezirksschulrat und Naturfreunde Salzkammergut. Die Kids werden von den Schulen von Obertraun bis Roitham abgeholt und wandern dann mit Betreuern der Naturfreunde der verschie-

mehr erwarten in Richtung Haselwald zu marschieren. Dort warteten Aufgaben und Informationen auf die Kinder, die z.B. einen Riesen Haufen Fichtenzapfen zusammentrugen, aber auch anhand von Schautafeln die verschiedenen Spuren die die Wildtiere im Winter im Schnee hinterlassen kennenlernten. Oberösterreichs SPÖ-Chefin Birgit einer Station durften sie dann Gerstorfer zeigt auf,Bei was beim Thema schiefläuft im Land. fachmännischer denen Gebietsgruppen Arbeit und alles ihren unter Anleitung Lehrerinnen und Lehrern in die Stöcke mit dem Taschenmesser von Natur hinaus. der Rinde befreien und auch eine So auch in der Gemeinde Ohlsdorf, Steinschleuder ausprobieren. So wo Manfred Spitzbart, Vorsitzender verbrachten die Kinder einen aufreder Naturfreunde Salzkammergut genden Vormittag im Freien bzw. im mit 4 Betreuern, darunter der Ohls- Wald und erfuhren vieles über die dorfer Obmann Wolfgang Dutzler Natur. Danke an die freiwilligen Heldie traditionelle „Frühjahrswande- fer der Naturfreunde Salzkammerrung“ begleitete. 68 Schülerinnen gut, dass sie sich die Zeit nehmen, und Schüler der Vorschule und der den Kindern dieses Abenteuer zu drei 1. Klassen konnten es kaum ermöglichen.

SPÖ-LANDESPARTEIVORSITZENDE BIRGIT GERSTORFER KRITISIERT BUNDESREGIERUNG

„Schwarz-Blau befindet sich auf dem arbeitsmarktpolitischen Holzweg“ Der positive Trend am Arbeitsmarkt hält an. Noch! „Es ist leider nur eine Frage der Zeit, bis die Arbeitslosigkeit wieder steigt. Die schwarz-blaue Bundesregierung unter Kanzler Sebastian Kurz befindet sich mit ihren eiskalten Vorhaben auf dem arbeitsmarktpolitischen Holzweg“, sagt Birgit Gerstorfer, die Vorsitzende der SPÖ Oberösterreich. WAS ALLES SCHIEFLÄUFT unter ÖVP und FPÖ beim Thema Arbeit? Gerstorfer nennt fünf Beispiele. KÜRZUNG DES AMS-FÖRDERBUDGETS: Diese Maßnahme ist zynisch und ein Schlag ins Gesicht all jener Menschen, die auf Hilfe am Arbeitsmarkt angewiesen sind. „Unsozialministerin“ Hartinger-Klein, die diesen Sozialabbau zu verantworten hat, bringt damit vor allem ältere Langzeitarbeitslose um ihre Zukunftschancen. ABSCHAFFUNG AKTION 20.000: Das verschärft die Situation für Langzeitarbeitslose über 50, die dank dieser SPÖ-Initiative Hoffnung auf eine neue Beschäftigung hatten. Jenen Menschen, die über diese Aktion einen Job bekommen haben, wird die Chance

gestohlen, wieder im Berufsleben Fuß zu fassen. WENIGER ARBEITSLOSENGELD – HARTZ IV FÜR ÖSTERREICH: Im Regierungsprogramm von Schwarz-Blau steht beim Thema Arbeitslosengeld: Je länger man es bezieht, desto niedriger soll es werden. Die Notstandshilfe soll in diesem neuen Arbeitslosengeld aufgehen und damit abgeschafft werden. Damit sind Menschen, die schon länger einen Job suchen, die großen Verlierer und die Armutsgefährdung steigt. Viele werden sich vom Arbeitsmarkt zurückziehen. SCHIKANEN FÜR JOBSUCHENDE: Es kommen schärfere Zumutbarkeitsbestimmungen. So soll etwa die zumutbare Wegzeit er-

www.ohlsdorf.spooe.at

höht werden. Das ist insbesondere im Zusammenspiel mit dem 12-Stunden-Tag bzw. nur mehr 8 Stunden Ruhezeit im Tourismus interessant. Dazu soll es mehr Betriebspraktika geben. Das heißt, man arbeitet in Unternehmen auf Basis des Arbeitslosengeldes bzw. der Notstandshilfe und unter Sanktionsdruck (Verlust der Leistung bei Weigerung). Es soll auch weniger Ausbildung angeboten werden, dafür ein Zwang zur Niedriglohnarbeit (Kombilohn). ÖFFNUNG DES ARBEITSMARKTES: Auf Wunsch von Schwarz-Blau werden Unternehmen bestimmen können, was Facharbeit ist – ohne Rücksicht auf den heimischen Arbeitsmarkt. Damit wird die Zuwanderung aus Drittstaaten angekurbelt und der heimische Arbeitsmarkt zusätzlich belastet.

11


www.ohlsdorf.spooe.at

Blickpunkt Ohlsdorf Mai 2018  
Blickpunkt Ohlsdorf Mai 2018  
Advertisement