Page 1

Die Ausbürgerung Wolf Biermanns 1976 hat zu einer ein­ maligen Politisierung von Künstlern und Kultur­schaffenden geführt. Fortan riss die Kritik an der DDR-Staatsführung nicht mehr ab. Die Opposition ­organisierte sich. Im Schat­ ten dieser Entwicklung blühte eine dissidentische Kultur. Im Jahr 2016 jährt sich dieses Ereignis zum 40. Mal.

Lesungen – Filme

Kunst in der DDR 1976–1989 Die Ausstellung beleuchtet das vielseitige Schaffen von kritischen und nicht-staatstragenden Künstlern in der DDR. In unterschiedlichen Sparten (Malerei, Skulptur, Installa­ tion, Fotografie, Plakat und Buchobjekt) wird die Wechsel­ wirkung zwischen „Geist“ (künstlerischer Freiheit) und „Macht“ (repressivem Regime) aufgespürt und gezeigt, wie unterschiedlich Künstler aus der ehemaligen DDR ihrer eigenen Haltung und System-Absage im künstlerischen Werk Ausdruck gaben. Kuratoren: Eugen Blume und Christoph Tannert

Jürgen Schäfer, Umarmung, 1989, Acryl auf Hartfaser, 200 x 160cm, Courtesy the artist (© Eric Tschernow, Berlin)

Bernd Hahn, o. T., 1989, Pastellkreide über Acrylgrund, 75,4 x 100 cm, Courtesy Nachlass Bernd Hahn (© Roland Bunge, Scharfenberg)

21. 7. 2016 17 Uhr

DEFA-Dokumentarfilme: → Aktfotografie – z. B. Gundula Schulze → Kurzer Besuch bei Hermann Glöckner → A propos X Filme und ­Diskussion mit der Regisseurin Helke Misselwitz

22. 7. 2016 19 Uhr

Kindheit und Familie Lesung und Diskussion mit Grit Poppe und Annett Gröschner Moderation: Michael Hametner

29. 7. 2016 19 Uhr

33 Jahre später – der Klampf geht weiter! Wertschmelz (Teil 2) „Das wäre doch gelacht …“ mit Bert Papenfuß (Text) u. Lutz Heyler (Musik) Moderation: Christoph Tannert

4. 8. 2016 17 Uhr

La Villette Film und Diskussion mit Regisseur Gerd Kroske

5. 8. 2016 19 Uhr

Verrat und Opportunismus Lesung und Diskussion mit Katja Lange-Müller und Hans-Eckart Wenzel Moderation: Michael Hametner

12. 8. 2016 19 Uhr

Lichter aus dem Hintergrund Film und Diskussion mit Regisseurin Helga Reidemeister

Künstler Autoperforationsartisten, Sibylle Bergemann, Eugen Blume und Erhard Monden, Joachim Böttcher, Micha Brendel, Hans Brosch, Manfred Butzmann, Hartwig Ebersbach, Christiane Eisler, Anatol Erdmann, Lutz Fleischer, Thomas Florschuetz, Michael Freudenberg, Lutz Friedel, Else Gabriel, Rainer Görß, Eberhard Göschel, Wasja Götze, Peter Graf, Hans-Hendrik Grimmling, Sabina Grzimek, Bernd Hahn, Klaus Hähner-Springmühl, Angela Hampel, Volker Henze, Peter Herrmann, Sabine Herrmann, Martin Hoffmann, Veit Hofmann, Petra Kasten, Ralf Kerbach, Klaus Killisch, York der Knoefel, Andreas Küchler, Michael Kunert, Verena Kyselka, Mark Lammert, Helge Leiberg, Via Lewandowsky, Walter Libuda, Ronald Lippok und Bert Papenfuß, Frank Maasdorf, Ute Mahler, Werner Mahler, Peter Makolies, Oskar Manigk, Yana Milev, A. R. Penck, Oscer Pioppi, Steffen Reck, Robert Rehfeldt, Stefan Reichmann, Reinhard Sandner, Jürgen Schäfer, Wolfram Adalbert Scheffler, Hans Scheib, Hans Scheuerecker, Hanns Schimansky, Christine Schlegel, Cornelia Schleime, Gil Schlesinger, Bernd Schlothauer, Annette Schröter, Hans-Joachim Schulze, Frank Seidel, Reinhard Stangl, Matthias Stein, Gabriele Stötzer, Strawalde, Gudrun Trendafilov, Joachim Völkner, Trak Wendisch, Jochen Wermann, Karin Wieckhorst, Michael Wirkner, Ruth Wolf-Rehfeldt, Reinhard Zabka Parallel findet im Künstlerhaus Bethanien, Schauraum, Kottbusser Straße 10, 10999 Berlin zum gleichen Thema die Ausstellung „Ende vom Lied“ mit 30 internationalen Künstlern statt. Kurator: Christoph Tannert. www.bethanien.de Eröffnung: 14. Juli 2016, 19 Uhr.

Cornelia Schleime, Aus einem Soll-undHaben-Bildtagebuch, 1982, Collage unter Verwendung eines S/W-Fotos von Gabriele Stötzer (Foto Selbstinszenierung Cornelia Schleime mit Geschenkband), 42 x 30 cm, Courtesy the artist (© Bernd Borchardt, Berlin)

Gegenstimmen. Kunst in der DDR 1976-1989