Page 1

FIR MECH A Meng GEMENG

Gemeng KÄERJENG JANUAR 2013

kaerjeng.lsap.lu

D‘LSAP wënscht Iech e glécklecht a schéint neit Joer 2013 Le LSAP vous souhaite une bonne et heureuse année 2013 (am Stoen / Debout:) Yves Cruchten (Bascharage), Eric Sassel (Bascharage), Jos Thill (Hautcharage), Lucien Fusulier (Hautcharage) (am Sëtzen / Assis:) Fred Reuter (Fingig), Danielle Schmit (Bascharage), Arsène Ruckert (Clemency)

Äer Leit am Gemengerot Zanter de Gemengewalen vum 9. Oktober 2011, setzt sech d‘LSAPFraktioun am Gemengerot vu Käerjeng aus 7 Memberen zesummen, 5 aus der fréierer Gemeng Nidderkäerjeng an 2 aus der fréierer Gemeng Kéinzig. Op kaerjeng.lsap.lu fann DIr eis Adressen a Nummeren, zéckt net eis ze kontaktéieren wann Dir e Problem mat der Gemeng hudd.

ZUM klimabündnis beitritt

Vos représentants au conseil communal socialiste au conseil communal de Käerjeng compte désormais

losenbekämpfung um 40% gekürzt und die Subsidien für

7 membres dont 5 de l‘ancienne commune de Bascharage et

Studenten ganz abgeschaffen!

2 membres de l‘ancienne commune de Clemency. Sur kaerjeng. lsap.lu vous trouverez nos coordonnées pour nous contacter.

taxen, steuern, gebühren

Käerjeng nun endlich dem Klimabündnis

Frutti-Majorität“ fast sämtliche Taxen und

beigetreten ist, so wie wir es bereits vor

Gebühren. Dabei wird man zusehens kreativ:

5 Jahren vorgeschlagen hatten. Nun

jetzt verlangt die Gemeinde bereits eine

gilt es auch die Herausforderungen des

Steuer von 125 Euro/Tag für die Nutzung des öffentlichen Raums... Welch ein Schwachsinn!

Klimawandels mit konkreten Projekten anzunehmen.

Betroffen sind vor allem die Vereine.

5 ans. Il importe maintenant de s‘attaquer aux défis posés par le réchauffement climatique avec des projets concrets.

für Werbung, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Feste vor. Gleichzeitig

Wie wir bereits bemängelten, erhöht die „Tutti-

l‘alliance pour le climat, comme nous l‘avions déjà proposé il y

Das Budget 2013 sieht sage und schreibe 672.000 Euro

Depuis les élections communales du 9 octobre 2011, le groupe

Die LSAP begrüßt, dass die Gemeinde

Le LSAP se félicite que la commune de Käerjeng vient de rejoindre

Randnotiz zum Budget 2013 wurden

die

Kredite

für

die

Arbeits-

Le budget 2013 prévoit 672.000 Euro pour frais de publicité, marketing, relations publiques et festivités. Par contre, les crédits pour combattre le chômage sont réduits de 40% et les subsides pour étudiants ont été supprimés complètement!

12.500 Euro für 1,8 Tonnen papier Regelmässig

wirbt

der

Tutti-Frutti-Schöffenrat

mit

Brochüren und Katalogen. Die LSAP fragt sich ob wir hier

Comme nous l‘avons déjà critiqué, la majorité actuelle

nicht übertreiben: Der „Schoulbuet 2012“ kostete 12.500

augmente quasi toutes les taxes communales. La dernière

Euro, hatte 108 Seiten mit hunderten Fotos und wog knapp

curiosité est certainement la taxe de 125 Euro pour l‘utilisation

400gr. Bei 4.500 Exemplaren wurden 1,8 Tonnen Papier

de l‘espace public... Cette taxe vise surtout les sociétés locales

verbraucht, eine Fläche so gross wie die ganze Gemeinde (30km2). Wo bleibt hier der ökologische Gedanke ?

Keen Zinnikleeschen méi? Et ass Iech sécher opgefall, datt dëst Joer de

mat hieren Elteren, oder der Bomi an dem Bopi,

Kleeschen weder op Nidderkäerjeng an d’Hal75,

bei den Zinnikleeschen goen. Mat dëser Décisioun

nach op Kéinzeg an de Festsall komm ass.

mécht eise Schäfferot eng vun de wéinegen awer

Verschiddener mengen e wir net komm wëll sech

schéinsten Traditiounen futti, déi mer nach am

eise Schäfferot net geschéckt huet, mee dat ass nët

Lëtzebuerger Land hunn.

di eenzeg Uersaach: Eisen Tutti-Frutti-Schäfferot huet décidéiert, d’Kleeschefeier ofzeschafen. Dat fanne mäer Schued, wëll elo net méi ALL d’Kanner aus eiser Gemeng kënnen, zesumme

Mäer mengen: dat verdéngt eng Rutt ! (D’Entente vun Uewerkäerjeng huet nawell de Kleeschen geruff a kënnt fir d’Käschten ganz eleng op!)

27.000 euro für plastikbecher 2012 willigten wir ein, für 10.000 Euro wiederverwertbare Plastikbecher anzuschaffen. Für 2013 sind nun nochmal 7.000 Euro für Becher und 10.000 Euro für eine Becherspülmachine veranschlagt. Dabei wurden die Becher voriges Jahr sage und schreibe 3 mal (!) benutzt (Fusionsfest, Nationalfeiertag, Weihnachtsmarkt)... Auffallend auch, dass bei den drei Rentnerfeieren der Gemeinde, Wegwerfbecher und Plastikgeschirr verteilt wurden...


Gemeng käerjeng.

JANUAR 2013

Versprechen (NOCH) nicht eingelöst! Eines der wichtigen Versprechen ALLER Parteien vor dem Fusionsreferendum war, die Ortschaften Küntzig und Fingig endlich ans TICE-Busnetz anzubinden. Anfang des Jahres wiederholte der CSV-Grünen-BIGK-Schöffenrat dieses Verspre•

die Maison Relais in Küntzig konnte pünktlich für den Schulanfang ihre Türen öffnen

bei schönstem Spätsommerwetter war das Fusionsfest in Küntzig ein voller Erfolg

die Bürger können fortan in eine gemeinschaftliche Solaranlage investieren

chen (siehe Gemeindebericht vom 27.2.2012). Sogar das WORT titelte: „Fusionsversprechen eingelöst“. Doch die TICE-Busse fahren immer noch nicht nach Küntzig und Fingig. Damit nicht genug: die Linie 335 (nach Petingen) wurde abgeschafft und durch eine neue Linie 333 nach Bascharage-Gare ersetzt. Dies bedeutet, dass die Einwohner aus Küntzig und Fingig fortan keine direkte Verbindung mehr mit dem Bascharager Cactus, noch mit Petingen haben (z.B. Geschäfte, Verwaltungen, LTMA). Der Bürgermeister meinte, mit der neuen Linie 333 könne man auf den TICE umsteigen, doch dies ist kein Novum, da

das Eco-Center wurde erst über ein Jahr nach seiner Einweihung geöffnet

man dies auch mit der nun abgeschafften Linie

durch das neue Gemeindereglement müssen Vereine zukünftig Miete (100-250 Euro/Tag) zahlen für die Nutzung von Gemeindesälen

Auch der Mouvement Ecologique kritisierte kürz-

da ihr ein Teil ihrer Subsidien gestrichen wurde, konnte die Oberkerschener Vereinsentente keine Kirmes mehr organisieren... Schade! eine über 100 Jahre alte Eiche in Oberkerschen wird ernsthaft durch ein Bauprojekt bedroht. Der Schöffenrat unternahm nichts um den Baum besser zu schützen ! die Gemeindeführung hat beschlossen alle LSAP-Kandidaten der Gemeindewahlen, die z.T. jahrelang die Volkszählung eingesammelt haben, dieses Jahr nicht mehr zu verpflichten. Der Schöffenrat zog es vor, diese Arbeit an Einwohner aus unseren Nachbargemeinden zu vergeben... von den 4.000 gekauften Fusionstassen wurden nur 638 Tassen verschenkt oder verkauft, es bleiben also noch 3.372 Tassen im Gemeindekeller

eco-center:

335 bequem machen konnte. lich, dass die „Tutti-Frutti-Majorität“ ein wichtiges

pas de TICE pour clemency et fingig

Fusions-Versprechen bricht. Im September sagte der Bürgermeister noch, dass der TICE nicht nach Küntzig fahren wird. Im De-

Bien que promis aux citoyens avant le réfé-

Le Mouvement Ecologique lui aussi a criti-

zember nun, nach heftiger Kritik, heißt es, man

rendum sur la fusion de nos deux com-

qué que ce compromis ne répond pas à la

werde im Jahre 2013 erneut mit dem Syndikat

munes, les bus du TICE ne desservent

promesse faite aux citoyens avant le réfé-

verhandeln um dennoch eine TICE-Linie bis nach

toujours pas les localités de Clemency et

rendum.

Küntzig und Fingig zu bekommen...

Fingig.

Récemment, le collège échevinal a fait

Fakt ist: Küntzig und Fingig sind z.Z. immer noch

La majorité CSV-BIGK-VERTS a préféré inau-

comprendre qu’il reprendrait les négocia-

die einzigen Ortschaften in den Syndikatsge-

gurer une nouvelle ligne reliant Clemency

tions avec le syndicat TICE en 2013.

meinden die nicht an das TICE-Netz angebun-

et Fingig à la gare de Bascharage. Depuis,

Fait est que Clemency et Fingig restent ac-

den sind!

les habitants de ces localités n’ont plus de

tuellement les seules localités du syndicat

Die LSAP besteht darauf, dass die Gemeinde ihr

ligne directe vers Pétange ni vers le Cactus

à ne pas être desservies par le TICE.

Versprechen schnellstmöglich einlöst!

à Bascharage...

Le LSAP insiste à ce que les promesses faites avant le référendum soient tenues!

„denn sie wollen nicht hören…“

(Jesaja 30,8)

Nach über 13 Jahren öffnete endlich das Recyclingcenter. Das schöne und imposante Bauwerk auf Zaemer ist wahrlich ein Schmuckstück geworden, doch viele Einwohner klagen über die beschwerlichen und äußerst gefährlichen Zugänge zu den Abfallcontainern. Dabei hatte die LSAP mehrmals im Gemeinderat darauf hingewiesen, dass die Container in den Boden verlegt werden sollen, damit man sich seiner schweren Abfälle einfacher und sicherer entledigen kann… Unsere Vorschläge, wie so oft, wurden von der Majorität nicht gehört… Späte Einsicht: inzwischen wurden niedrigere Container aufgestellt um die Gefahren zu mindern, praktisch ist es immer noch nicht.

Dangereux et incommode. Après plus de 13 ans d‘attente, le centre de recyclage a enfin ouvert ses portes. Si le bâtiment est esthétiquement plutôt réussi, de nombreux citoyens se sont plaints de l‘accès difficile et dangereux aux containeurs. Pourtant, le LSAP avait à plusieurs reprises demandé que les containeurs soient placés dans le sol afin de faciliter le dépôt des déchets... La majorité, comme souvent, a fait la sourde oreille.... Entretemps, des containeurs moins hauts ont été installés

Das freundliche und hilfsbereite Personal des ECO-Center versucht die groben Planungsfehler zu kompensieren.

Contact: LSAP Käerjen

Jean-Pierre Thill L-4924 g c/o Jos Weimerskirch 6, rue

pour éviter les accidents graves, le tout reste cependant plutôt incommode.

26 jos2@tango.lu

Hautcharage Tel: 691-260-9

eng LSAP. fir Mech a Meng gem

Pluspunkt Januar 2013  

Informatiounsblat vun der LSAP Gemeng Käerjeng

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you