Page 1

Ausgabe Fr체hjahr 2014

Das l채ndliche Lifestyle-Magazin f체r die Lausitz

Gartenschnappschuss 2014 Seiten 4 und 5


2

Land & Laune

RUNDSCHAU · 30. April 2014

REG!ONAL

Frisches Grün „Das Interesse an naturnahen Gärten ist in den letzten Jahren gestiegen", sagt Lutze von Wurmb vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL). „Viele wünschen sich mehr Fülle und Lebendigkeit im eigenen Grün." Jetzt im Frühling sind die Kräfte der Natur besonders spürbar. Blühende Obstbäume vertreiben jede Tristesse und locken Bienen und Hummeln aus ihrem Winterschlaf. Das Gras und die ersten Blätter leuchten in frischen Grüntönen.

Ausreichend Nahrung und Nistplätze Den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen, das Summen der Insekten und das Zwitschern der Vögel zu hören, macht einfach glücklich. Der Rat des Landschaftsgärtners hilft dabei, die Bepflanzung so zusammenzustellen, dass sie ausreichend Nahrung und Nistplätze bietet. „Statt geometrisch geschnittener Hecken kann man auch abwechslungsreiche Wildobstgehölze pflanzen“, rät BGL-Vizepräsident von Wurmb. Holunder, Vogelbeere und Kornelkirsche – eine solche Hecke bietet einerseits Sichtschutz und außerdem Nektar für Insekten. Ihre Beeren und Früchte lassen sich die Vögel schmecken. BGL

Selbst angebaut schmeckt es einfach besser: Kräuter, Obst und Gemüse in Bio-Qualität aus dem eigenen Garten bereichern den Speiseplan. Viel Platz und viel Aufwand braucht es dabei gar nicht, um den Speiseplan in der warmen Jahreszeit mit der eigenen Ernte abwechslungsreicher zu gestalten. Fotos: djd/toom/Shutterstock/Fotolia

Jeder Zweite pflanzt

Terrassenmarkisen können je nach Wetterlage mit Hilfe von Sonnen- und Windwächtern vollautomatisch gesteuert werden. Foto: djd/somfy

Fit für die Outdoor-Saison Komfortabler Sonnenschutz Bevor der Terrassenspaß in der warmen Jahreszeit beginnen kann, müssen zunächst Grünbeläge vom Boden entfernt, die Gartenmöbel auf Vordermann gebracht und weitere Verschönerungsarbeiten in Angriff genommen werden. Auch dem Sonnenschutz für einen angenehmen Aufenthalt im eigenen Garten sollte man jetzt verstärkt Aufmerksamkeit schenken. Denn nicht erst im Hochsommer, sondern bereits an warmen Frühlingstagen kann die Sonne so stark scheinen, dass erst eine wirkungsvolle Verschattung einen er-

holsamen Aufenthalt draußen ermöglicht. Sonnenschutzmarkisen sind heute in der Regel mit einem Funkeinsteckantrieb und einer Fernbedienung ausgestattet. Das erspart dem Besitzer kräftezehrendes Kurbeln von Hand, da sich der Sonnenschutz spielend leicht per Tastendruck ein- und ausfahren lässt. Noch praktischer und immer nach Bedarf lässt sich die Terrasse verschatten, wenn die Antriebstechnik der Markisen in ein Hausautomationssystem eingebunden ist, das auch Rollläden, Beleuchtung und weitere Komponenten im Haus steuert. Damit lassen sich je nach Wunsch bestimmte Szenarien programmieren und per Zeitsteuerung oder auf Knopfdruck abrufen. djd/pt

Viele Garten- und Balkonbesitzer entdecken die Lust darauf, Kräuter, Obst und Gemüse in Eigenregie anzubauen. Das ist nicht nur ein Erlebnis für die ganze Familie, sondern garantiert auch echte Bio-Qualität. Bereits jeder Zweite pflanzt laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag von toom Baumarkt Obst, Gemüse oder Kräuter auf dem Balkon oder im Garten an. Für ambitionierte Hobbyköche sind frisch gezupfte Kräuter fast schon ein Muss: Direkt aus dem Garten geben sie Speisen ein intensiveres Aroma als getrocknete Ware. Ebenso lassen sich Obst und Gemüse selbst anbauen.

Viele Ideen sind kinderleicht umzusetzen Viele Gartenbesitzer entdecken den Spaß an selbst gezogenen Nahrungsmitteln wieder und ergänzen die Blumenbeete um Tomaten oder Erdbeerpflanzen. Der Wunsch nach frischer Bio-Qualität spielt bei diesem Trend sicherlich ebenfalls eine Rolle. Dass Nutzgärtner darauf hohen Wert legen, bestätigen aktuelle Forsa-Umfragewerte. Jedem zweiten ist Bio-Qualität bei Samen, Pflanzensetzlingen, Erde und Dünger für den Anbau im eigenen Garten sehr wichtig. Ob aromatische Tomaten, knackiger Salat oder gleich ein ganzer Obstgarten: Viele Pflanzideen sind kinderleicht umzusetzen. Hobbygärtner, die beispielsweise Tomaten und Paprika pflanzen möchten, schaffen mit torffreier Bio Tomaten- und Bio Gemüseerde mit wenig Düngesalzen sowie einem Bio Tomaten- und Gemüsedünger die Basis für kräftiges Wachstum. djd/pt


REG!ONAL

Land & Laune

RUNDSCHAU · 30. April 2014

3

Umgestaltung im Garten

Traum vom Süden

Neue Perspektiven durch Hecken

Viele Pflanzen, die jetzt in Gartencentern und Baumschulen erhältlich sind, erinnern an den sonnigen Süden. Manche von ihnen sind sehr gute Kübelpflanzen und können in einem ausreichend großen Gefäß auch auf Balkon oder Terrasse für mediterranes Flair sorgen. Einige Gehölze wie der Lorbeer und der Wein lassen an Italien oder Spanien denken, weil sie aus Südeuropa stammen oder dort oft und gerne gepflanzt werden. Andere Pflanzen wirken mediterran, weil sie Eigenschaften besitzen, wie sie auch bei Pflanzen vorkommen, die häufig im Mittelmeerraum zu sehen sind.

Veränderung tut gut! Das gilt auch für den Garten. Ob nun das heimische Grün nur auf wenigen Quadratmetern sprießt oder etwas größer ist, für den Gartenfreund gibt es kein Fertig. Pflege, das Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern, Rasenmähen und der regelmäßige Gesundheitscheck gehören zu den typischen Gartenarbeiten. Von Zeit zu Zeit aber will dieses oder jenes umgestaltet werden: Eine bestimmte Ecke gefällt nicht mehr so recht, eine Lücke klafft, wo das alte Gehölz eingegangen ist oder eine Wand des Gartenhäuschens ist nicht mehr so attraktiv wie noch vor ein paar Jahren.

In wenigen Stunden gepflanzt Wer schnelle Veränderungen haben will, für den ist die Hecke am laufenden Meter eine praktische und einfach zu installierende Möglichkeit. Die Hecke kommt in schmalen Elementen mit 1,20 Metern Breite und kann überall da, wo Erdreich vorhanden ist, eingesetzt werden. Der Müllcontainer, der Geräteverschlag, oder auch die neuen Nachbarn verschwinden ganzjährig hinter einer lebendigen grünen Pflanzenwand. Mit zwei oder drei einzelnen Heckenelementen können auch ganz neue Räume geschaffen werden, eine gemütliche Sitzecke beispielswei-

Ideale Schattenspender dank großer Blätter

se oder ein Plätzchen zum Spielen für die Kinder. Die Hecke am laufenden Meter wird fertig bepflanzt geliefert und von Landschaftsgärtnern innerhalb weniger Stunden an der gewünschten Stelle gepflanzt und im Boden fest verankert. Dies kann zu jeder Jahreszeit geschehen, einzige Voraussetzung ist, dass kein Bodenfrost herrscht. Nach nur einer Vegetationsperiode ist die Hecke dann vollständig zugewachsen und sieht aus, als wäre sie schon immer da gewesen. Je nach Bedarf kann man Heckenelemente in verschiedenen Höhen auswählen – die niedrigste Variante ist einen Meter hoch, die höchste 2,20 Meter. HALM

Dachförmig gezogene Bäume wie Platanen oder Maulbeerbäume zum Beispiel sind mit ihren großen Blättern ideale Schattenspender in der warmen Jahreszeit und werden zu dem Zweck gerne in südlichen Ländern genutzt. In Dachform gezogen sind Maulbeerbäume, Platanen und andere gut formbare Gehölze so schöne natürliche „Sonnenschirme“ an einem Sitzplatz im Garten. Der Schwarze Maulbeerbaum (Morus nigra) wird in Deutschland schon seit dem Mittelalter in wintermilden Regionen gepflanzt. Auch der etwas frosthärtere Weiße Maulbeerbaum (Morus alba) eignet sich gut als schöner Sonnenschutz für den Garten. BGL

Kompakttraktoren p Nutzen Sie unseren Mietpark!

STRA GmbH Handel – Service – Ersatzteile

Alt gegen eco: Jetzt 50,– Prämie* sichern! + Beim Kauf eines ecologic Hochdruckreinigers der Klassen K 3 bis K 7 sichern Sie sich € + Fachgerechte Entsorgung Ihres alten Hochdruckreinigers + Unterstützung der Aktion „Clean Water for the World“

Hochdruckreiniger K 4 Premium eco!ogic Home 20% Wasser- und Energieersparnis!

€ 349,99 € 50,- Prämie * Unverb. Preisempfehlung inkl. MwSt.

Die Hecke am laufenden Meter ist robust und pflegeleicht. Der Efeu trägt sein grünes Kleid das ganze Jahr über und braucht nur ein bis zweimal im Jahr einen leichten Rückschnitt. In den einzelnen Elementen stützen sich die Pflanzen auf ein stabiles Metallgitter und wachsen in substratgefüllten Kästen, die sich nach der Pflanzung langsam zersetzen, so dass die Hecke fest im Boden verwurzelt. Es gibt aber auch eine mobile Version der Hecke, für Gartenflächen, die keinen Erdboden haben. Fotos: HALM

* Dank der € (Basis unverb. Preisempfehlung). Einfach auf www.kaercher.de/alt-gegen-eco Aktionsformular herunterladen. Altgerät transportfähig verpacken und mit dem von Kärcher erhaltenen Rücksendeschein kostenfrei an einer Versandstation abgeben. Danach erhalten Sie die € 50,– Prämie von Kärcher. Aktionszeitraum: 17.03. bis 14.06.2014. Rücksendung bis 31.07.2014 möglich.

15910 Krausnick • Groß Wasserburg • Tel. (03 54 72) 65 66-14 • Fax (03 54 72) 65 66 - 19


4

Land & Laune

Land & Laune

RUNDSCHAU · 30. April 2014

Lieber individuell

Jetzt mitmachen und gewinnen beim Fotowettbewerb „Gartenschnappschuss“!

Die meisten Privatgärten dienen heute nicht mehr als einfache Nutzgärten mit Obst- und Gemüseanbau. Sie sind aber auch keine reinen Ziergärten. Viele Besitzer wollen ihren Garten als einen zusätzlichen Lebens-Raum im Freien nutzen – zur Erholung, zum geselligen Beisammensein, aber auch zum Kochen, Essen, Spielen und Arbeiten. Die Gestaltung eines wohnlichen Gartens orientiert sich vor allem an der Lebenswirklichkeit seiner Besitzer. Für kleine Kinder darf der Sandkasten nicht fehlen, wer gern Partys feiert, legt eher Wert auf bequeme Sitzmöglichkeiten oder lässt sich eine Outdoor-Küche mit High-Tech-Grill einbauen. Die Bedürfnisse der Besitzer geben vor, wie der Garten geplant und gestaltet wird. Kleinere Gärten lassen sich so anlegen, dass sie flexibel genutzt werden können – einmal als Sitzecke, dann wieder als Spiel- oder Arbeitsplatz. Größere Flächen können mit einer geschickten Raumplanung in mehrere Gartenzimmer unterteilt werden – mit ganz unterschiedlichen Stimmungen.

5

Große Wirkung Kletterpflanzen sind auch auf geringer Fläche sehr effektvoll, denn sie erobern sich die dritte Dimension. Die Trompetenblume (Campsis) ist eine wuchsfreudige Pflanze, die mit ihren großen, trichterförmigen Blüten in Gelb oder Orange exotisch anmutet. Sie gedeiht am besten an einem geschützen, sonnigen Standort.

Ein auffallender Kontrast Die leuchtenden Farben der Blüten bilden einen auffallenden Kontrast zu den frischgrünen, großen Fiederblättern. Die Trompetenblume kann mit ihren Haftwurzeln zumeist selbstständig an Hauswänden und Sichtschutzmauern emporklettern. Eine stabile Kletterhilfe erleichtert ihr aber den Weg nach oben und ist vor allem sinnvoll, wenn sie an glatte Wände gepflanzt wurde, an denen die Haftwurzeln keinen ausreichenden Halt finden. BGL

Besser nicht auf einen Gartenstil festlegen

Großer Teichtag am 03. Mai

Der eine Teil des Gartens lädt zum morgendlichen Frühstück ein, ein anderer dient als ruhiger Rückzugsort zum Entspannen, in dem dritten findet man bei dezentem Licht eine harmonische Abendstimmung. Um Gärten wohnlich zu gestalten, sollte man sich nicht auf einen bestimmten Gartenstil festlegen, sondern lieber nach individuellen Lösungen suchen. Wem die zündende Idee fehlt, der findet Rat beim Landschaftsgärtner. Der Profi kann aufgrund seiner Erfahrung hilfreiche Tipps geben. Er kennt sich außerdem mit der Vielzahl an einsetzbaren Materialien aus. So kann ein Bodenbelag aus Holz, Stein, Fliesen, Kies und vielem mehr bestehen. Moderne Gestaltungselemente aus Beton, Stahl und Glas bilden mit Naturmaterialien und der Bepflanzung reizvolle Kontraste – jedes vermittelt eine andere Atmosphäre. Farbige Betonplatten können zum Beispiel als moderner Terrassenboden oder als Stufen an einem leichten Hang eingesetzt werden. BGL

in Ihrer

in Luckau, Berliner Straße 16

Neben Koi-Varietäten und Teichfischen gibt es Beratung rund um den Gartenteich.

Machen auch Sie jetzt Ihren „Gartenschnappschuss“ und nehmen am Wettbewerb teil.

Foto: Fotolia

19,99 €

Knipsen und gewinnen! LR-GEWINNSPIEL

Mein Gartenschnappschuss 2014 Abdrücken — abschicken — gewinnen!

Und so funktionierts:

Die ersten Blumen sprießen und die Sonne lockt uns immer öfter raus in unsere Gärten. Dort warten die schönsten Motive auf Ihre Kamera! Egal ob blumig, tierisch, erntereif oder kurios — die LAUSITZER RUNDSCHAU sucht Ihr schönstes Gartenfoto.

1. Internetseite www.lr-online.de/gartenschnappschuss aufrufen 2. Foto in einer der vier Kategorien (tierisch, kurios, blumig, erntereif) hochladen 3. Kontaktdaten angeben 4. Daumen drücken

Präsentieren Sie den Lesern Ihren Schnappschuss und gewinnen Sie Gutscheine im Gesamtwert von 450 Euro. Jedes 25ste eingestellte Foto gewinnt jeweils einen 25 Euro Gutschein für einen Baumarkt oder eine Gärtnerei. Einsendeschluss ist der 8. August 2014 bis 12 Uhr. Die besten Fotos nehmen an der Hauptverlosung teil mit der Gewinnchance auf insgesamt 3 x 50 Euro Gutscheine.

Für alle Petrijünger – Angelzubehör und Lebendköder!

Senden Sie uns jetzt Ihren „Gartenschnappschuss“ Die Lausitz knipst, knipst und knipst – auch in diesem Jahr erfreut sich der RUNDSCHAU-Fotowettbewerb „Gartenschnappschuss“ großer Beliebtheit. Kein Wunder, dass bereits die ersten Bilder eingetroffen sind. Doch auch SIE können natürlich noch mitmachen! Also Kamera geschnappt und ab auf Motivsuche nach Ihrem ganz persönlichen „Gartenschnappschuss“, den Sie auf www.lr-online.de/gartenschnappschuss hochladen können. Ist es die Hummel, die es sich auf einer Blüte gemütlich macht oder die einzigartige Blütenpracht in Ihrem Garten? Völlig egal. Alles, was Sie bei Ihrem Streifzug durch die Natur finden, können Sie zu Ihrem „Gar-

tenschnappschuss“ machen. Für die Einsendungen haben wir vier Kategorien vorbereitet – „Blumig“, „Tierisch“, „Kurios“ und „Erntereif“. Über einen Gutschein unserer Sponsoren über 25 Euro kann sich jeder 25. Einsender eines „Gartenschnappschusses“ freuen. Einsendeschluss ist der 8. August 2014, 12 Uhr. Aus allen Einsendungen wählt unsere Jury ihre jeweils drei Favoriten aus allen vier Kategorien. Diese zwölf „Gartenschnappschüsse“ stellen sich bis zum 22. August 2014 dem Leservoting auf www.lr-online.de/gartenschnappschuss. Die drei „meistgeklickten“ Bilder werden anschließend mit je einem Gutschein unserer Sponsoren belohnt.

59,95 €

Aktionspreis: 9,49 €

Bestes Futter für eine bessere Wasserqualität


6

Land & Laune

RUNDSCHAU · 30. April 2014

REG!ONAL

Das weiß wirklich jedes Kind: Äpfel sind gesund und schmecken. In Deutschland sind sie mit Abstand das beliebteste Obst. Kinder mögen besonders Äpfel, die süß, fest und knackig sind. Besonders gut schmecken die Äpfel natürlich, wenn die Kleinen sie vom eigenen Baum im gemeinsamen Familiengarten pflücken können. Im Frühjahr lockt ein Apfelbaum mit seinen Blüten Bienen und Hummeln an und bringt so Leben ins Grün. Nicht ohne Grund symbolisiert der Apfel in vielen Kulturen Gesundheit und Vitalität. Er passt also in jeder Hinsicht in einen lebendigen Familiengarten. Foto: Fotolia

Viele Blüten, wenig Früchte? Manche Obstbäume brauchen einen Partner

Gartenbesitzer sollten sich vor der Pflanzung ihrer Wunsch-Obstbäume darüber informieren, ob es sich um eine selbstbefruchtende oder um eine fremdbefruchtende Art bzw. Sorte handelt. Fotos: BdB

Im Frühling zeigt sich der Obstbaum im eigenen Garten in voller Blütenpracht und verspricht damit eine reiche Ernte. Wenn der Baum im Sommer trotzdem nur wenige Früchte trägt, ist die Enttäuschung natürlich groß. Eine Ursache dafür können Probleme bei der Bestäubung sein. Es gibt Obstgehölze mit eingeschlechtlich männlichen und weiblichen Blüten auf einund derselben Pflanze – der Profi nennt das einhäusig – oder auf zwei verschiedenen Pflanzen, die deshalb als zweihäusig bezeichnet werden.

Generell selbstunfruchtbar

Dieser Apfelbaum zeigt sich im Frühjahr in voller Blütenpracht.

Die meisten Kiwis sind beispielsweise zweihäusig, Gartenbesitzer, die Früchte ernten wollen, sollten sich also vor allem weibliche – und mindestens eine männliche – Kiwi in den Garten pflanzen! Walnuss und Haselnuss dagegen tragen jeweils männliche und weibliche Blüten, sie sind also einhäusig. Es gibt aber auch sogenannte Zwitterblüten: Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen und Beerenobstpflanzen tragen männliche und weibliche Or-

gane in einer Blüte. Das klingt vielversprechend, aber dennoch können sich nicht alle Obstgehölze mit Zwitterblüten selbst befruchten . . . Die Blüten der meisten Apfelbäume zum Beispiel benötigen den Pollen einer anderen Apfelsorte, um zu einer Frucht heranzureifen. Nicht nur Äpfel, sondern auch Birnen, Haselnüsse sowie die meisten Sorten der Süßkirsche sind generell selbstunfruchtbar.

Vor der Pflanzung informieren Gartenbesitzer sollten sich vor der Pflanzung ihrer Wunsch-Obstbäume darüber informieren, ob es sich um eine selbstbefruchtende oder um eine fremdbefruchtende Art bzw. Sorte handelt. Bei selbstunfruchtbaren Arten ist es ratsam, einen zweiten Baum zu pflanzen oder sich zu erkundigen, ob in der Nachbarschaft ein geeigneter Obstbaum steht, der als Pollenspender in Frage kommt. Welche Sorten selbstfruchtbar sind und welche Fremdbefruchtung benötigen, erfährt man am besten im Fachhandel. BdB


REG!ONAL

Land & Laune

RUNDSCHAU · 30. April 2014

Die richtige Mischung macht den Unterschied Im Angebot von Baumschulen findet man neben heimischen Gehölzen auch echte Exoten. Ginkgobäume stammen aus China, Bambusse kommen nur in Asien, Australien, Nord- und Südamerika natürlich vor. Tut es der hiesigen Landschaft gut, wenn wir Bäume und Sträucher aus der ganzen Welt in den Garten pflanzen? Hans-Olaf Schröder vom Bund deutscher Baumschulen (BdB) rät zu einer ausgewogenen Vielfalt. „Heimische und exotische Gehölze vertragen sich sehr gut miteinander. Wer beides kombiniert, unterstützt damit einerseits, die Pflanzen zu erhalten, die für die Region typisch sind, und setzt gleichzeitig mit ungewohnten Pflanzen interessante Akzente im Garten", so der Gartenexperte.

Vor Ort ein Bild machen Ob sich eine neue Pflanze durchsetzt, hängt heute in erster Linie von ihrer Gartentauglichkeit ab. Von den alten Ägyptern bis zur Gegenwart – immer wieder gab und gibt es Pflanzen, die sich an ihre neuen Standorte im Garten anpassen können. Meist brauchen sie dabei jedoch sachkundige Unterstützung, durch die sie robuster und attraktiver werden. „Baumschulen bieten ein breites Sortiment an Bäumen und Sträuchern aus aller Welt an, die aufgrund ihrer Eigenschaften von Experten ausgesucht wurden“, so Schröder. „Diese Gehölze sind auf das deutsche Klima abgestimmt und kommen häufig sogar besser mit den aktuellen, klimatischen Veränderungen zurecht.“ In Baumschulen können Hobbygärtner sich hierzu fachkundig beraten lassen und sich vor Ort ein Bild

7

Fachmann rät: Heimische und exotische Gehölze im Garten kombinieren

davon machen, wie man Gehölze miteinander kombinieren kann. Duftende Blüten, farbenfrohe Beeren, unterschiedliche Formen des Blattwerks – die Kombination ganz unterschiedlicher Bäume und Sträucher bringt Abwechslung in den Garten. Ein Ahorn setzt zum Beispiel mit seiner intensiv roten Herbstfärbung zum Ende der Saison ein echtes Highlight im eigenen Garten. Der Schneeball-Ahorn, Acer opalus, stammt aus dem westlichen Mittelmeerraum. Einen weiteren Weg hat der japanische Ahorn, Acer japonicum, zu uns zurückgelegt. Der niedrige Baum oder Strauch passt auch in kleinere Gärten. Ein weiterer Exot ist die Stechpalme. Bei uns ist nur eine Art heimisch – die Europäische Stechpalme, Ilex aquifolium. Weltweit gibt es jedoch unzählige Arten – von denen einige von Pflanzensammlern erfolgreich in Europa eingebürgert worden sind.

einem vielfältig bepflanzten Garten sehr wohl. „Eine Mischung aus heimischen und neuen Pflanzen bietet Insekten und Kleintieren einen vielseitigen Lebensraum“, sagt Schröder. „Mit einer geschickten Pflanzenwahl lässt sich zum Beispiel erreichen, dass fast zu jeder Zeit im Garten etwas blüht: Bienen und Hummeln ernähren sich vom Nektar der Blüten, Vögel finden Nahrung und Nistplätze.“ BdB

Im Angebot von Baumschulen findet man neben heimischen Gehölzen auch echte Exoten. Foto: BdB

Große Vielfalt bringt weiteren Vorteil Mittlerweile wachsen verschiedene Arten in unseren Gärten – zum Beispiel die Gelbbunte Stechpalme, Ilex altaclarensis ’Golden King’, deren Blätter einen hellgelben Rand haben. Eine große Pflanzenvielfalt bringt ganz nebenbei den Vorteil mit sich, dass der Schädlingsbefall minimiert ist. Wird ein Baum von einem Schädling befallen, breitet er sich rasch von einem zum nächsten aus. Ist der nebenstehende Baum jedoch gegen den Schädling resistent, ist die Verbreitung zumindest erschwert. Nützlinge hingegen fühlen sich in

Impressum Sonderveröffentlichung des Medienhauses LAUSITZER RUNDSCHAU Verlag und Herausgeber: LR Medienverlag und Druckerei GmbH, Straße der Jugend 54, 03050 Cottbus Geschäftsführer: Andreas Heinkel Bearbeitung: PR-Service, Alexander Mader, Tel. 0355-481112 Anzeigenverkauf: LR Media-Verkaufsgesellschaft mbH, Irina Juckenburg Druck: LR Medienverlag und Druckerei GmbH

Verkauf von regionalen Produkten und vieles mehr

Jens Claußnitzer Dipl.-Gartenbauingenieur

frisch aus eigenem Anbau ab sofort verschiedene Sorten Tomaten- und Gurkenpflanzen

• Gartengestaltung • Staudenpflanzungen • Beratung und Pflege aus einer Hand Tel.: 0 35 44-39 11 Mobil: 01 51-12 13 68 01

Vielfalt statt Einfalt: Baumschulen halten ein breites Sortiment an Gehölzen bereit. Foto: BdB

Unsere Öffnungszeiten: Mo., Di., Do., Fr. 09.00–18.00 Uhr Mi. + Sa. 09.00–12.00 Uhr

Leibsch/Am Wehr 7 a 15910 Unterspreewald Tel./Fax 03 54 73/80 99 22


8

Land & Laune

RUNDSCHAU · 30. April 2014

REG!ONAL

Ein einladender Weg aus Natursteinplatten im Vorgarten sieht nicht nur gut aus, sondern er steigert die Wertigkeit des ganzen Grundstücks. Bau-Profis können neben vielen anderen Sachen mit Natursteinen unter anderem auch Sitzecken erschließen, Kräuterspiralen einfassen und Hangkanten formen, Begrenzungen für Teiche und Wasserläufe festigen oder einzelne Gestaltungselemente setzen.

Einmal ganz neue Wege gehen Naturstein ist äußerst belastbar und hat kaum Abrieb Um dem eigenen Garten neue Strukturen zu verleihen, die durch Individualität und Qualität bestechen und dabei natürliches Flair zu bewahren, sind Natursteine das ideale Material. Sie sind einer der ursprünglichsten Baustoffe überhaupt, praktisch ewig haltbar und benötigen im Grunde keinerlei Pflege. Naturstein besitzt eine sehr hohe Belastbarkeit und hat kaum Abrieb, weswegen er sich hervorragend als Belag für Wege eignet. Wege, Stufen und Plätze bilden das Gerüst des Gartens, sie verleihen ihm Struktur und Tiefe, im Sommer wie im Winter.

Romantik und Verträumtheit

mit geometrischen Akzenten bevorzugt, für den sind gerade Weglinien eher passend. Gartenmauern dienen der Abgrenzung zum Nachbargrundstück oder zur Straße hin, aber sie können auch als schützender Hintergrund oder als Trennelement im Garten wirken. Bei der Errichtung einer Mauer aus Naturstein hat man grundsätzlich die Wahl zwischen Trockenstein und Mörtel. Die Trockensteinmauer ist die älteste Form des Mauerwerks. Feld- oder Bruchsteine werden ohne verhärtende Bindemittel übereinandergelegt, dabei wird die Stabilität allein durch die Anordnung der Steine und die Kunst der Schichtung erzeugt.

Charakter und Ursprünglichkeit

Bei der Planung der Wegführung sollte von vornherein der gewünschte Gesamteindruck berücksichtigt werden. So sind geschwungene Wege zwar nicht der kürzeste Weg von A nach B, aber sie bringen Romantik und Verträumtheit in den Garten. Wer dagegen eine moderne Ästhetik

Zwischen die Steine wird lediglich eine dünne Schicht Erde aufgebracht, die verhindert, dass die Steine wackeln und die für eine spätere Bepflanzung das notwendige Substrat bildet. Trocken-

Zwischen den Fugen von Trockenmauern gedeihen Pflanzen. Fotos: BGL

Geschwungene Wege aus Natursteinen verleihen Gärten und Vorgärten eine elegante Struktur.

mauern bringen Charakter und Ursprünglichkeit in den Garten. Ihre Spalten bieten auch eine Behausung für Nützlinge aus dem Tierreich, wie Eidechsen oder Steinhummeln. Bepflanzt werden Trockenmauern mit verschiedenen Steingartenpflanzen, zum Beispiel den genügsamen Sedumarten, die es in verschiedensten Farben gibt. Mörtelmauern dagegen haben den Vorteil einer höheren Stabilität – sie eignen sich vor allem für höhere Mauern. Außerdem können damit auch dekorative Details wie Torbögen, Nischen oder Wandbrunnen realisiert werden. BGL

Zimmermann GmbH MOTORGERÄTE · FACHBETRIEB

Vertrieb V & Service

www.Zimmermann-Luebben.de

An der B 320 15907 Lübben/Spreewald Tel. 0 35 46/84 39

Dietmar Andreck


Land und Laune Frühjahr 2014 Ausgabe Luckau  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you