Page 1

Ausgabe 8 / 2016 Gratis für Sie!

Museum feiert 100. Geburtstag Radsporttag mit Hobbyrennen

Schätze 1 www.louise-magazin.de Louise 8 / 2016 |


28.09. BOSSARENOVA TRIO

09.09. KITTY HOFF

23.09. CARROUSEL

04.11. ELAIZA

© ALEXANDER KASPAR

SpeicherFund

KULTURBAHN HOF B AD H O M B U RG

SPEICHER-KULTUR .DE 09.09.16 KIT T Y HOFF | 23.09.16 CARROUSEL | 28.09.16 BOSSARENOVA TRIO | 06.10.16 SENA EHRHARDT 13.10.16 GISEL A JOAO | 26.10.16 HAT TLER | 29.10.16 N I D D E P O U L E K U LT U R N A C H T | 0 4. 1 1 . 1 6 E L A I Z A 10.11.16 BERLIN 21 | 18.11.16 MARINA & THE KATS 16.12.16 GABBY YOUNG & THE CHRISTMAS ANIMALS T I C K E T S & M E H R U N T E R W W W. S P E I C H E R - K U LT U R . D E

2 | Louise 8 / 2016

SPEICHER IM KULTURBAHNHOF | AM BAHNHOF 2 | 61352 BAD HOMBURG


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

an was denken Sie spontan beim Stichwort „Schätze“? An liebe Menschen,

an besondere Objekte? An den „Schatz im Silbersee“, an die Schatzinsel, an den „Jäger des verlorenen Schatzes“? Wie der ebenso skurrile wie mitunter lebenskluge Piratenkapitän Jack Sparrow erkannte, besteht nicht jeder Schatz aus Silber und Gold. Aber jeder Schatz hat für seinen Besitzer einen besonderen, oft mehr emotionalen denn monetären Wert. Ganz besondere Schätze sind Dinge aus unserer Geschichte. Objekte, die

davon zeugen, was frühere Generationen mochten oder vermochten. Solche Schätze sammelt unser Stadtmuseum, das in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert. Und diesem Schatz widmet sich unser Stadtgespräch. Im Sommermonat August schätzen Sie sicher Ausflüge ins Grüne, unbe-

schwerte Urlaubstage, laue Sommernächte oder erfrischende Abkühlung im Schwimmbad. Aber auch das Kulturleben hat den einen oder anderen Schatz im Angebot: so hat die François Blanc-Spielbank anlässlich ihres 175. Jubiläums den Tigerpalast Frankfurt eingeladen und feiert auf der großen Sommerbühne im Kurpark. Viel Vergnügen! Ihr

Ralf Wolter

Kurdirektor

Louise 8 / 2016 |

3


Inhalt

Radrennen „Rund um den Kurpark“

In der Englischen Kirche: Sean Henry

editorial

S t a d t ges p r ä c h

26 Kleiner Tannenwald: Kunstprojekt „Mit erdwärts gesungenen Masten“ 27 StadtBibliothek: Bilder und Zeichen –

6 Schätze

S Pe c i a l

100 Jahre Städtisches historisches Museum

12

Tage der Industriekultur

11 Ausstellung:

15

F r a ge b o ge n Susanne Schäfer

K o n z er t e

16 Rathausplatz: Phil Bates & Band

spielen das Electric Light Orchestra

16 Rathausplatz: The Gypsys 17 Benefizkonzert: Saalburg-Konzerte 19 Schlosskirche: Orgelmatinee 19 Kurkonzerte 20

B ü h n e Karten für die neue Theatersaison

V E R AN S TALT U N G E N

27 Saalburgmuseum: Von Pfeil und Bogen 28 Central-Garage: Mit dem Auto in die Kurstadt 28 Gonzenheimer Museum: Puppenwelten 29 Heimatmuseum Kirdorf:

22 Englische Kirche/Galerie Scheffel: Sean Henry 24 Sinclair-Haus: Sünde und Erkenntnis 25 Jakobshallen: Eröffnungsausstellung

Aus der Schatzkiste des Museums

29 Horex Museum:

Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit

Mitten in B a d H o m b urg

30 31 31 31

Radrennen „Rund um den Kurpark“ Inthronisation von Laternenkönigin Maria I. Vorschau Laternenfest 2016 Meldeschluss: Bad Homburg runs after work

S p i e l b a n k B a d H o m b urg

32 32 33

Der August im Überblick

Auss t e l l u n ge n

von Jochen Stankowski

34 34

„Tigerpalast“ Open-Air-Vorpremiere Sommerabend-BBQ Das Programm im August

Y o u n g L o u i se Kinderaktionswoche auf der Saalburg Veranstaltungen für Kinder


inhalt

Rundwanderweg „Kurlandschaft“ in drei Abschnitten

36 36 36 37

l a n d gr a fe n s c h l o ss Zeitreise durch die Architektur Besichtigung der Landgrafengruft Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Eliza, Fritz und die Gärten –

eine Begegnung

37 37 37

Märchenlesung Mit dem Nachtwächter unterwegs Flohmarkt im Schloss

R ö merk a s t e l l S a a l b urg

38 38 38 39

Altertum für Ältere

44 45

Neue Schrift: Hölderlin in Homburg – Blickpunkte

Ch a p e a u !

Hessenpark

45

Schnupftabakdose

F i t u n d gesu n d

46 46 47 47

79. Medizinischer Bürgerdialog: Ist Krebs heilbar? Kur-Royal: Specials im August Kur-Royal Aktiv Ayurveda im Kur-Royal

F ü r S i e ge l ese n

Kulinarische Führung am Abend

48

Römische Badekultur

von Margit Schreiner

R ä t se l

Römer vom Dienst

d i es u n d d a s

40 41 41 41 41 43

Auf dem Rathausplatz: The Gypsys

„Das menschliche Gleichgewicht“

50

Wer wird gesucht?

50

Impressum

Wege zur Stadtgeschichte: Rundwanderweg „Kurlandschaft“ in drei Abschnitten Kath. Erwachsenenbildung: Alternative Taunus-Rundfahrt GDA Domizil am Schlosspark: Konzert mit Glasharfe Torsten Auth Friseure: Lesung mit Tim Frühling Ernestos Espressobar: Friday on my Mind Central-Garage: Kaisers Chausseen

und Hitlers Autobahnen

43 43 44

GDA Domizil am Schlosspark: Vortrag Franz Liszt Führung: Prunk und Prominenz auf der Promenade Central-Garage: Industrie fördert Kurwesen

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben.

5. eines Monats

Ihre LOUISe-Redaktion


S t a d t ges p r ä c h

Schätze Haben Sie auch einen Schatz, liebe Leserinnen und Leser? Wir meinen nicht die geliebte Person an Ihrer Seite. Auch nicht das Geld, das Sie in einer Kiste im Garten vergraben haben, um sich die womöglich bald anfallenden Negativzinsen zu ersparen, und in der logischen Folge ebenso wenig die Bundesschätzchen, die ja nicht mehr viel abwerfen. An was wir denken, sind Gegenstände, die für Sie einen besonderen Wert haben.

6 | Louise 8 / 2016


S t a d t ges p r ä c h

D

as kann selbstverständlich ein materieller Wert sein – ein Picasso wäre doch nicht schlecht, oder? Ein kostbares Porzellan-Service vielleicht, ein uralter chinesischer Seidenteppich? Oder die Dinge sind von ideeller Bedeutung. Urgroßvaters Pendeluhr würden Sie im Leben nicht hergeben, weil Sie noch vor sich sehen, wie der liebe alte Mann sie jeden Abend aufzog. Stevensons zerlesenes Exemplar von der „Schatzinsel“ erinnert Sie an lange Nächte mit Taschenlampe unter der Bettdecke. Außerdem hat der kleine Robert Louis ja auch mal ein paar Sommerwochen mit seinen Eltern in Homburg verbracht. Nein, von solchen Schätzen würden wir uns nie im Leben trennen. So sammelt jeder seine Kostbarkeiten um sich. Auch Bad Homburg tut das. Die Stadt hat zwei Häuser

voller Schätze, die gehegt und gepflegt werden, wie es nur möglich ist. Man spricht von rund 300.000 Stück. Sie sind im Lauf von nun hundert Jahren, ja eigentlich schon von 150 Jahren zusammengekommen. Richtig, die Rede ist vom Städtischen historischen Museum. Vom Keller bis zum Dachboden des Gotischen Hauses – nur unterbrochen durch die Räume des Stadtarchivs im ersten Stock – stapeln sich die Kleinodien, außerdem im HorexMuseum im Gewerbegebiet. Und glauben Sie uns, liebe Leserinnen und Leser, da sind Schätze der Welt darunter, nach denen sich manches Museum alle zehn Finger lecken würde. Schatzhüter und -jäger in einem sind Museumsleiterin Dr. Ursula Grzechca-Mohr und Dr. Peter Lingens als Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Für sie definiert sich ein Schatz so: Welchen Bezug hat ein Stück zur Homburger Geschichte und wie selten ist es. Die alte, sehr wertvolle Brosche einer Homburgerin etwa wird bei ihnen kaum Aufmerksamkeit finden. Kann aber nachgewiesen werden, dass schon Landgräfin Eliza ihren Busen damit schmückte, wäre das die Sensation schlechthin. Drei Schwestern verdanken wir Homburger die lange Tradition der Schatzsuche: Elisabeth, Sophie und Luise Balmer, alle in den 1850er Jahre geboren. Ihre Mutter war die Tochter des Kammerdieners der „englischen Landgräfin“, der Vater spielte in der Kurkapelle und eröffnete später eine Musikalienhandlung. Ehefreuden blieben den drei Töchtern versagt, die sich ihr Geld nach dem Tod der Eltern mit einem Handarbeitsgeschäft und der Vermietung von Räumlichkeiten verdienten. Stattdessen entwickelten sie eine ganz andere Leidenschaft:

Sie sammelten alles, was aus der früheren Landgrafenzeit erhalten war – Möbel, Bilder, Briefe, Dokumente, Utensilien, Münzen, Orden und Ehrenzeichen. Ihr Haus war voll von diesen „Homburgensien“. 1914 suchten sie einen Käufer, um einem in Nöten geratenen Neffen zu helfen. Dass die Sammlung nicht in alle Winde zerstreut wurde, ist einem großzügigen Mäzen zu verdanken, dem Frankfurter Unternehmer Albert Lindheimer. Dessen Eltern lebten in Bad Homburg und er übereignete die rund 3500 erworbenen Objekte der Stadt Bad Homburg mit der Maßgabe, damit ein „Städtisches historisches Museum“ aufzubauen. Am 19. August 1916 wurde es in der Englischen Kirche eröffnet, zog 1925 in die Rüstkammer des Schlosses um, 1965 in die Promenade 103, 1975 in die Louisenstraße 120 und 1985 schließlich in das Gotische Haus. Homburger Familien, wie schon früh die Zurbuchs oder

linke Seite Die Schedelsche Weltchronik von 1493 © Norbert Miguletz rechte Seite Handdruckpresse von Philipp Reis © Norbert Miguletz

Louise 8 / 2016 |

7


S t a d t ges p r ä c h

die Laydigs, vergrößerten die Zahl der Schätze. Sie verkauften oder schenkten dem Museum die edelsten Objekte. Teilweise integriert wurde auch die „Sammlung vaterländischer Merkwürdigkeiten“, die der Begründer der Stadtbibliothek, Johann Georg Hamel, zusammengetragen und in seinem Haus Dorotheenstraße 19 ab 1866 als „Städtisches Museum“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hatte. Wenn wir von „Schätzen der Welt“ sprachen, liebe Leserinnen und Leser, dann sollten wir hier anfangen. Vorsichtig öffnet Dr. Peter Lingens den Deckel eines Kartons und zum Vorschein kommt – eine Schedelsche Weltchronik von 1493! Landgraf Ferdinand hatte die bibliophile Kostbarkeit, die heute durchaus für 200.000 Euro gehandelt werden könnte, Hamel 1865 geschenkt. Machen wir ruhig weiter. Welches Museum einer mittelgroßen Stadt kann ein Kleid der legendären preußischen Königin Luise sein eigen nennen? Das Homburger, weil nach Luises Tod Prinzessin Marianne von Hessen-Homburg als Schwägerin des Königs die Rolle der „First

linke Seite oben: Depot Hüte unten: Depot Kleider © Dr. Peter Lingens rechte Seite oben: Taschentuch von Königin Luise unten: Hemd des Landgrafen Gustav © Norbert Miguletz

8 | Louise 8 / 2016

Lady“ übernommen hatte. Auch Luises Taschentuch fand seinen Weg nach Homburg. Vom Hof Kaiserin Maria Theresias stammt ein Pferdemaß, das der in der KuK-Armee dienende Sohn des ersten Homburger Feuerwehr-Hauptmanns Andreas Weckerling von seinem Vorgesetzten geschenkt bekam. Mit ihm wurde das Stockmaß eines Pferdes bestimmt. Dr. Lingens zeigt auf eine Kleiderbüste, die schon für die Jubiläums-Ausstellung bereit steht (siehe Seite 11). Darauf hängt ein helles Hemd, auf dem sich unverkennbar große Blutflecken befinden. Landgraf Gustav trug es, als er in einer Schlacht von einer Lanze verletzt wurde. Stolz führt Dr. Lingens auch zu einem Schaukasten in der ständigen Ausstellung: Die Mineralien in beschrifteten Kästchen gehören zur Sammlung von Friedrich Rolle – ein großer Schatz für die Wissenschaftsgeschichte über die Stadt hinaus, denn der Homburger Geologe gehörte auch zu den entscheidenden Förderern der Darwinschen Evolutionstheorie. Kostbarkeiten, wo man auch hinschaut in den Depots des Museums. In großen Schubladenschränken lagern Tausende von Fotografien. Hier wird manch besonderer Schatz verborgen sein, denn es konnte erst ein Teil zumindest vorsortiert werden. Um alle Fotos einzuordnen und zu inventarisieren, bräuchten die Museumsmitarbeiter mehrere Jahre. Aber bei einer Durchsicht entdeckten sie etwas Außergewöhnliches: Daguerreotypien von Porträt-Gemälden und eine vom Schlosshof, die wahrscheinlich 1840 entstanden und somit nicht nur die älteste Aufnahme von Bad Homburg ist, sondern auch eines der frühesten Beispiele dieser 1839 bekannt gewordenen Technik.


S t a d t ges p r ä c h

Der Keller bewahrt eine der umfangreichsten Hutsammlungen, die man sich nur vorstellen kann. Quetscht man sich hier an Dutzenden von Hutschachteln jedweder Größe und Provenienz vorbei, öffnen sich in den zahlreichen Schränken dicht an dicht gereiht 250 Jahre Geschichte der Kopfbedeckungen. Die Exponate, die im „Hutmuseum“ ausgestellt sind, stellen nur einen Bruchteil der Sammlung dar, mit der das Bad Homburger Städtische historische Museum praktisch ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland hat. Ein wahrer Schatz! Er geht auf den Grundschullehrer Otto Friedrich Fuhrmann zurück, der 1949 nach Bad Homburg kam und sozusagen als Hobby, aber mit fundierten Kenntnissen ehrenamtlich die Leitung des Heimatmuseums übernahm. Ihm wollte er um 1960 eine besondere Attraktion geben. Natürlich mit Bezug zur Bad Homburger Geschichte und da fiel ihm der berühmte Homburg-Hut des nicht minder bekannten Kurgastes aus England ein, des Prinzen von Wales, später King Edward VII. Fuhrmann fand in der Fachwelt für sein Ansinnen schnell Unterstützung und als das Heimatmuseum vom Marstall des Schlosses in das Haus Promenade 103 umzog, waren allein drei von den sieben Räumen den Hüten vorbehalten. Übrigens verdiente der Schatzhüter, der nicht auf den Kopf gefallen war, mit ihnen auch Geld, um sich manchen Extrawunsch für das Museum erfüllen zu können: Er vermietete ausgefallene Exemplare an Geschäfte, die damit ihre Schaufenster dekorierten – für eine D-Mark pro Hut und Tag.

gen aus verschiedenen Epochen und aus vielen Ländern der Erde. Höchst seltene, mit echten Paradiesfedern geschmückte Damenhüte befinden sich darunter, sogar ein ganzer Karton mit ausgestopften Paradiesvögeln. Eine unbezahlbare, prächtige Königskrone des westafrikanischen Volkes der Yoruba (siehe Titelbild) sei hier nur als ein Beispiel der einzigartigen Sammlung von afrikanischen und asiatischen Kopfbedeckungen genannt, um die jedes Völkerkundemuseum uns Bad Homburger beneidet. Wieder ans Licht der Öffentlichkeit bringen möchten Dr. Grzechca-Mohr und Dr. Lingens derartige Hut-Schätze erst, wenn die in Unkenntnis ihrer Schädlichkeit in den achtziger Jahren eingebauten Neonlampen gegen für das Material verträglichere Lichtquellen ausgetauscht sind. Dieweil müssen die bereits langjährigen Ausstellungstücke weiter ausharren, damit das Gotische Haus seinem Ruf als Sitz von Deutschlands in dieser Form einzigartigem Hutmuseum gerecht bleibt. Aber die sind ja wirklich auch sehr ansehnlich. Übrigens, liebe Diebe: Einbruch zwecklos! Die Schätze sind gut gesichert. Erst jüngst unterlief Dr. Peter Lingens beim Öffnen einer Depottür ein Fehler – binnen Minuten stand die Polizei an seiner Seite! Eva Schweiblmeier

In den vergangenen über 40 Jahren ist der Hutbestand noch weiter gewachsen. Die Sammlung umfasst jetzt etwa 3500 KopfbedeckunLouise 8 / 2016 |

9


WIR MACHEN ÜR SIE: UNS SCHÖN F

16. JULI – UST 7. AUG REICH SPA-BE N– GESCHLOSSE WEGEN G RENOVIERUN

10% EN AUF MASSAG ER WÄHREND D G SCHLIESSUN GÜLTIG BIS 08. 08.

Traditionell erholsam. Kur-Royal® Day Spa Sommeröffnungszeiten täglich 10–20 Uhr Bitte vereinbaren Sie e 8 / 2016 10 | Louis Ihren Massagetermin vorab.

Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Höhe T 06172 - 178 3178 www.kur-royal.de


S t a d t ges p r ä c h

28. August bis 15. Januar Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102 Horex Museum, Horexstraße 6

100 Jahre sammeln Jubiläumsausstellung des Städtischen historischen Museums Bad Homburg

Den Grundstock des Städtischen historischen Museums legte die private Sammlung der Schwestern Balmer, die im Lauf der 100 Jahre Zuwachs erhielt durch etliche Stiftungen und Schenkungen Bad Homburger Familien und natürlich auch durch Ankäufe besonders interessanter Objekte. Inzwischen repräsentieren rund 300.000 Stücke die Geschichte unserer Stadt von der Frühzeit bis in die heutigen Tage. Mit welchen und wie soll man da eine Jubiläumsausstellung gestalten? Museumsleiterin Dr. Ursula Grzechca-Mohr hatte die Lösung: Sie wählte genau 100 Exponate aus, die exemplarisch für die Stadt in verschiedenen Epochen stehen – Barock, Rokoko, Empire, Historismus, Jugendstil und so weiter. In zehn thematischen Kojen werden sie zu sehen sein, nicht nur im Gotischen Haus, sondern auch im Horex Museum, in dem bekanntlich die Industriegeschichte Homburgs ihre Heimat hat. Dort zum Beispiel sind Stücke aus dem Nachlass von Telefonerfinder Philipp Reis zu sehen, der zwar in Friedrichsdorf arbeitete, dessen Familie aber bereits 1916 das Erbe teilweise dem Städtischen historischen Museum Bad Homburg übereignete. Das Fahrgerät ist zu sehen, mit dem Reis immer unterwegs war, sein Hirschfänger, eine an einen Tannenzapfen erinnernde Pfeife und eine kleine Handdruckpresse. Der hessen-homburger Erbprinz Friedrich soll schon mit ihr gespielt und Philipp Reis sie 1866 nach dem Aussterben des Landgrafenhauses erworben haben. Auf der Presse druckte er für seine

Fahrgerät von Philipp Reis, © Bernd Mayer

Schüler Märchen aus. Bestückt wurde die Presse später mit den Lettern für Rotkäppchen. Jedes Exponat der Ausstellung erzählt ein eigenes Stück Homburger Geschichte: Kunst in Form von Porträts, Möbel wie der kleine Prinzenstuhl, auf dem der landgräfliche Nachwuchs sich ausgeruht hatte, ein Strumpfmodel und ein bestickter Seidenstrumpf für die von Waldensern und Hugenotten betriebene Strumpfwirkerei, Seidenschuhe aus dem 18. Jahrhundert und Kleider für die einstige Mode, Bücher wie die Schedelsche Weltchronik von 1493 oder die so genannte Waldenser-Chronik von 1669 für die Begründung der Stadtbibliothek Mitte des 19. Jahrhunderts und viele andere Kleinodien mehr. Eröffnung: Sonntag, 28. August, um 11.00 Uhr im Museum im Gotischen Haus. Öffnungszeiten Museum im Gotischen Haus: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Führungen auf Anfrage. Horex Museum: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis18.00 Uhr.

Museum, © Norbert Miguletz

Louise 8 / 2016 |

11


Special

© Nina Gerlach

13. bis 21. August

Kleine Dinge – große Wirkung“ steht mit Blick auf wegweisende Erfindungen über den diesjährigen Tagen der Industriekultur, die die Kulturregion FrankfurtRheinMain veranstaltet. Sie bieten an neun Tagen 185 verschiedene Programmpunkte mit über 400 Möglichkeiten, die Vielfalt der Industriekultur in der RheinMain-Region zu entdecken. Das Programm kann über Internet abgerufen werden – www.krfrm.de. In Bad Homburg nimmt das Horex Museum in der Horexstr. 6 mit seinen beiden Sonderausstellungen „Rennmaschinen der Nachkriegszeit“ und „Das Horex Werk 1955. Fotografiert von Erika Wachsmann“ teil. Darüber hinaus gibt es einige weitere Veranstaltungen:

© Elzbieta Dybowska, Stadtplanung Bad Homburg

Tage der Industriekultur

Eiskeller im Kleinen Tannenwald

Dienstag, 16. August, 14.15, 16.15, 18.15, 20.15 Uhr Treffpunkt Bushaltestelle Mariannenweg

Historische Vorfahren unseres Kühlschranks in Bad Homburg

Die Rundwanderung führt zum Gustavsgarten, der für den damaligen Prinzen Gustav und seine Frau Louise von Anhalt-Dessau um 1822 angelegt, und durch den Kleinen Tannenwald, wo die Teilnehmer Interessantes über den rekonstruierten historischen Eiskeller der Bad Homburger Landgrafen erfahren. Info und Anmeldung: Lothar Hügel, Tel. 0172-2940735, naturparkfuehrungen@huegels.de. Kosten: 3,00 €, bis 14 Jahre frei.

12 | Louise 8 / 2016


Special

Donnerstag, 18. August, 19.00 Uhr Taunus-Galerie, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, Haus 1, 1. OG

Verlassene Orte – Arbeiten von Pilar Colino

Die Taunus-Galerie im Landratsamt zeigt unter dem Titel „Verlassene Orte“ Drucke, Collagen und Leinwände von Pilar Colino. Die Künstlerin hat sich in unterschiedlichsten Techniken intensiv mit Motiven der Industriekultur befasst.

Info und Anmeldung: Hochtaunuskreis, Fachbereich Kultur, Tel. 06172-9994614, kultur@hochtaunuskreis.de. Mittwoch, 17. August, 13.00 bis 17.00 Uhr Treffpunkt Bushaltestelle Hirschgarten

Historische Spuren vom Bergbau im Vordertaunus

Freitag, 19. August, 16.00 bis 17:30 Uhr Treffpunkt: Dornbachstr. 1a

Der historische Lokschuppen und ehemalige Bahndrehscheibe am Bahnhof Bad Homburg

Auf einer Rundwanderung begeben sich Interessierte auf die Spuren von Goldrausch und Bergbau im Vordertaunus: Trinkwasserstollen, Elisabethenstein, SchachtPingen, Goldgrubenstollen und Abraumhalden werden besichtigt.

Der denkmalgeschützte Teil des historischen Lokschuppens um eine Bahndrehscheibe herum wurde zu einem ungewöhnlichen Bürogebäude umgebaut und erweitert. Bei der Führung wird dieses Industriedenkmal gezeigt und seine wechselvolle Geschichte erläutert.

Info und Anmeldung: Lothar Hügel, Tel. 0172-2940735, naturparkfuehrungen@huegels.de. Kosten: 5,00 €, bis 14 Jahre frei.

Info und Anmeldung: Tel. 06172-18090, www.dornbach-rheinmain.de.

Vom Bahnhof zum Kronenhof – Bad Homburgs westliches Industriegebiet

Vor hundert Jahren noch Ackerland, heute das wichtigste Gewerbegebiet in Bad Homburg: Stadtführerin Ursula Euler und Archivar Peter Maresch führen durch das westliche Industriegebiet, dessen Geschichte mit dem Bau des heutigen Bahnhofs 1907 begann. Der Rundgang endet mit der Einkehr im „Kronenhof “.

13. – 21. August 2016

Mittwoch, 17. August, 14.30 bis 16.30 Uhr Treffpunkt: Bahnhof Bad Homburg

Tage der Industriekultur Rhein-Main

Info und Anmeldung: Hochtaunuskreis, Kreisarchiv, Tel. 06172-9994613, kreisarchiv@hochtaunuskreis.de. Kosten: 3,00 €.

Kleine Dinge – Große Wirkung Tage der Industriekultur Rhein-Main 13.– 21. August 2016

1

Louise 8 / 2016 |

13


Special

... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe.

Führungen Bad Homburg 20.08. 2016: Prunk und Prominenz auf der Promenade 10.09.2016: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 15.10.2016: Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee Teilnahme je € 5,00 bis 11.12.2016: Castle Concerts Schlosskirche, € 12,00 – 36,00 26. + 27.08.2016 Landesjugendsinfonieorchester Saalburg, € 25,00 09.09.2016 Nacht der Chöre St. Marien+Schlosskirche, € 20,00 Volksbühne Bad Homburg Der süßeste Wahnsinn 10., 11. + 13.09. 2016 Halbe Wahrheiten 12., 13. + 15.11. 2016 Kurtheater, € 13,00 – 16,00 17. – 25.09.2016 Orgelfestival FUGATO Orgel und Blechbläser, Orgel und Lesung, Reger-Nachmittag, Orgel und Film, Landpartie in den Taunus, Orgel und Marimba, Oratorium ELIAS. € 8,00 – 48,00 30.09.2016 Ray Wilson und Band Kurtheater, € 28,00 – 33,00 30.09. – 15.10.2016 Oktoberfest im Güterbahnhof (DJ Anton, Volker Racho, Andreas Gabalier Double Show, Zündstoff, Partysepp, Der Jürgen) € 25,30 01.10.2016 Klassik im Taunus Schlosskirche Bad Homburg € 10,00 – 29,00

19.09.2016 Die Ferien des Monsieur Hulot Orgel + Film

30.10. – 12.03.2017 Die Bremer Stadtmusikanten Papageno Theater Frankfurt € 15,50 – 19,50

28.01.2017 Vince Ebert Kurtheater, € 25,95 – 32,75 17.–25. SEPTEMBER 2016

03.11.2016 J.B.O. Batschkapp Frankfurt, € 28,70

27.10.2016 Glenn Miller Orchestra Kurtheater, € 35,00 – 45,00

13.11.2016 Andreas Kümmert & Band Batschkapp Frankfurt, € 27,10

06.11.2016 Dschungelbuch – Das Musical Kurtheater, € 17,00 – 22,00 19.11.2016 Das Beste von Marshall & Alexander Kurtheater, € 41,95 – 51,95

16.03.2017 Torsten Sträter Kurtheater, € 25,95 – 32,75

26.11. 2016 Florian Schröder Kurtheater, € 27, 70 – 34,60

25.03.2017 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 40,90 – 56,90

02.12.2016 Chris Thompson Kurhaus, € 26,00 – 37,00

05.04.2017 Johann König Kurtheater, € 29,85 – 36,45

04.12.2016 Literatur- und Poesiefestival 2016: Andrea Sawatzki & Christian Berkel Erlöserkirche, € 18,50 – 59,50

16.11.2017 Olaf Schubert Kurtheater, € 27,05 – 33,85

20.12.2016 Russisches Ballettfestival Moskau: „Nussknacker“ Kurtheater, € 49,00 – 53,00 29.12.2016 Russisches Klassisches Staatsballett: „Schwanensee“ Kurtheater, € 32,00 – 52,00 31.12.2016 Silvesterkonzert Sound of Cinema Kurtheater, € 29,00 – 49,00 12.01.2017 Der Bettelstudent Kurtheater, € 39,80 – 52,80 13.01.2017 Sissi Kurtheater, € 44,90 – 66,90

20.01.2018 Maiden United Kurtheater, € 26,50 – 37,70 FRANKFURT UND UMGEBUNG 17.09. 2016 The Rattles Stadthalle Oberursel, € 28,60 30.09.2016 Simone Solga Käs Frankfurt, € 25,10 22.10.2016 Wickie – Das Musical Jahrhunderthalle Frankfurt € 29,90 – 47,90 23.10.2016 Italienische Operngala Alte Oper Frankfurt € 34,00 – 84,00

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

14 | Louise 8 / 2016

26.10.2016 Deutsches Jazzfestival Alte Oper Frankfurt € 17,00 – 54,50

© Guido Schröder

bis 29.04.2017 Speicher Bad Homburg Kitty Hoff & Band, Carrousel, Bossarenova Trio, Sena Ehrhardt, Gisela João, Hattler, Elaiza, BERLIN-21, Marina & The Kats, Gabby Young & The Christmas Animals, Caro Josée, Aline Franzão. € 18,00 – 35,00

St. Petersburger Festival Ballett 26.01.2017 Schwanensee 27.01.2017 Nussknacker Kurtheater, € 32,40 – 66,25

23.11.2016 Al Jarreau & NDR Big Band Alte Oper Frankfurt € 39,00 – 69,00 27.11. 2016 Jürgen von der Lippe Stadthalle Oberursel € 31,20 – 43,55 16.12. – 07.01.2017 Ich war noch niemals in New York Alte Oper Frankfurt € 22,60 – 117,50 29.12.2016 Stahlzeit Jahrhunderthalle Frankfurt € 33,90 – 42,90 31.12.2016 Best of Musical Starnights Jahrhunderthalle Frankfurt € 36,90 – 76,00 08.01.2017 1822 Neujahrskonzert Alte Oper Frankfurt € 22,00 – 68,00 15.01.2017 José Carreras Alte Oper Frankfurt € 107,90 – 153,90 22.01.2017 Andrea Berg Festhalle Frankfurt, € 49,90 –79,90 09.03.2017 Dr. Eckart von Hirschhausen Alte Oper Frankfurt € 40,35 – 49,55

www.frankfurt-ticket.de

Hotline: 069 13 40 400

Änderungen vorbehalten

BAD HOMBURG V. D. HÖHE


Pr o us t ' s c her F r a ge b o ge n

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen sie einem Künstler, der in Homburg v.d.Höhe lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Die gebürtige Frankfurterin Susanne Schäfer begann ihre Bühnenkarriere an den Kammerspielen und am Residenztheater in München unter der Regie von Peter Zadek, der sie daraufhin an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg engagierte. Darüber hinaus übernahm Susanne Schäfer Gastrollen in fast allen deutschen Krimi-Reihen und verkörperte Hauptrollen in namhaften TV-Filmen, wie in den Mehrteilern „Die Manns“ und „Speer und Er“ sowie in dem Doku-Drama „Todesspiel“ von Heinrich Breloer. Bekannt wurde sie auch durch die in Bad Homburg spielende Serie Geld.Macht.Liebe“. Seit 2013 arbeitet Susanne Schäfer regelmäßig mit Michael Quast und seiner Fliegenden Volksbühne Frankfurt zusammen.

Foto: © Jonas Ratermann

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Theaterspielen.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Bettine von Arnim, geb. Brentano.

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Jonathan Franzen.

Ihr Motto?

Alles, was du mit Liebe betrachtest, ist schön.

Wo möchten Sie leben?

Genau jetzt und genau hier!

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

An der Nidda walken und Hörbücher hören.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren:

Woran arbeiten Sie zurzeit?

I ch lerne Text für ein Filmprojekt, das im August in Frankfurt gedreht wird. Ihr Kulturtipp?

I ch bin ein Fan von meinen Kollegen beim „Barock am Main“Festival in Höchst. Das neue Molière-Stück „Der Herr von Wutzebach“ läuft bis zum 7. August. Das werde ich mir mindestens einmal anschauen! Es wird sicher sehr lustig und die Atmosphäre im Garten des Bolongaropalastes ist einmalig! Louise 8 / 2016 |

15


K o n z er t e

Sommerkonzerte 2016 Freitag, 12. August, 20.00 Uhr Rathausplatz

Phil Bates & Band

spielen das Electric Light Orchestra

Phil Bates, Sänger und Gitarrist des Electric Light Orchestra Part II, lässt für alte und neue Fans die größten Hits der Rocklegende wieder aufleben. Eine großartige Band, die den unverkennbaren Sound modern und zeitgemäß auf die Bühne bringt. Die klassischen Interpretationen lassen die Musik von ELO und ELO Part II in einem völlig neuen Licht erstrahlen. Facettenreiche Songstrukturen und durchdachte Instrumentierungen aus den progressiven Rock-Anfängen der Band, sowie die kommerziell erfolgreichen Mainstream-Kompositionen verschmelzen mit klassischer Musik. Auf den Konzerten wird eine Retrospektive aus den verschiedenen ELO-Epochen der 1970er, 1980er und 1990er Jahre präsentiert. Eintritt frei.

16 | Louise 8 / 2016

Freitag, 19. August, 20.00 Uhr Rathausplatz

The Gypsys Vorhang auf für eine der musikalisch authentischsten Livebands im deutschsprachigen Raum: The Gypsys. Der Sound aus Frankfurt ist seit inzwischen über 30 Jahren eine Bastion für Partystimmung auf höchstem Niveau. Mit vier Frontstimmen und bis zu neun verschiedenen Sprachen verzaubert die Band auf rund 100 Konzerten im Jahr ihr Publikum. Ausgewählte Klassiker der Musikgeschichte treffen hier auf topaktuelle ChartHits mit Mittanz-Garantie. Das brandneue und live aufgenommene achte Album „Fly away“ macht seinem Namen alle Ehre und beflügelt sein Publikum mit Hits wie „Give me everything tonight“ (Original von Pitbull), „All night long“ (Original von Lionel Richie) und dem von Gesangswunder Ena Roth atemberaubend intonierten „Skyfall“ (Original von Adele). Eintritt frei.


K o n z er t e

Freitag, 26. August, und Samstag, 27. August, 20.00 Uhr, Römerkastell Saalburg

Saalburgkonzerte

Lions-Club Friedrichsdorf-Limes und Castle Concerts

Das Landesjugendsinfonieorchester Hessen spielt Meisterwerke großer Komponisten: An beiden Tagen erklingen Beethovens Coriolan-Ouvertüre, Mendelssohns Violinkonzert e-Moll und Tschaikowskis 4. Sinfonie. Unter der Leitung von Nicolás Pasquet musizieren die besten Nachwuchsmusiker Hessens. Solist ist der Geiger Jonian-Ilias Kadesha, der allein in den letzten drei Jahren Preisträger bei fünf internationalen Wettbewerben war. Wie in jedem Jahr nutzt der Lions-Club FriedrichsdorfLimes die Veranstaltungen für sein soziales Engagement: Der Reinerlös wird wohltätigen Zwecken zur Verfügung gestellt. Erstmals sind die Saalburg-Konzerte Teil der Reihe „Castle Concerts“. Einlass ist bereits um 18.30 Uhr. Vor dem Konzert und in der Pause warten kulinarische Genüsse auf das Publikum.

Eintritt: 30,00 €, ein Drittel Ermäßigung für Schüler und Studenten. Karten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Telefon 06172-178 3710, bei Frankfurt Ticket unter www.frankfurt-ticket.de oder Telefon 069-13 40 400 sowie bei Palm Tickets & more in den Louisen-Arkaden, Telefon 06172-921736 erhältlich.

Louise 8 / 2016 |

17

KunstWerkStadt

am Wochenende bei Marie Louise r 2016 10./11. Septembe von 11–18 Uhr.

Wir laden Sie herzlich ein. Kommen Sie zur KunstWerkStadt und lernen Sie die Künstlerinnen persönlich kennen: Waltraud Bresler, Elisabete Domingues und Christiane Löchner. Lassen Sie sich inspirieren.

Basler Str.

Bahnh ofstr.

KunstWochenende

Bahnhof

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Unser spezielles Angebot für das Wochenende (10./11.09.2016 von 11–18 Uhr) 1 Stück Kuchen vom Blech + Kaffeespezialität 3,90 Euro Herzhafte Suppe (auch veg.) mit frischem Bauernbrot 2,90 Euro Und wir überraschen Sie mit leckeren Fingerfood-Kreationen aus der Küche.

S Bad Homburg

Öffnungszeiten Montag–Freitag: 07:30 –17:00 Uhr Mittagessen: 11:30 –14:00 Uhr Frühstückssnacks und Kaffee to go durchgehend im Bistro Marie Louise I Marienbader Platz 1 I 61348 Bad Homburg Telefon: 06172 9237979 I marielouise.de


SOMMERSPECIA

L*

LIEDSCHAFT G IT -M S T A N O M 3 HECK, INKL. TRAINERC ING & IN A R T E T A L P R E P OW NATLICH O M A P S Y A D X 1 ÜLTIG OT IST G * DIESES ANGEB PTEMBER VON JUNI BIS SE

MF

CARDIO- & KRAFTTRAINING | TRX-TRAINING | X-CO-WALKING | AEROBIC | YOGA | PILATES | CYCLING | ZUMBA® | POWERPLATE®

Alles im grünen Bereich. Kur-Royal ® Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark T 06172 - 178 32 00 www.kur-royal-aktiv.de e 8 / 2016 18 | Louis

Kur-Royal® Aktiv am Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Höhe


Bühne

Samstag, 13. August, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee

Kuratorium Bad Homburger Schloss

Nils-Ole Krafft entführt die Matinee-Besucher diesmal in die Renaissance. Sein Programm umfasst Stücke von Jan Pieterszoon Sweelinck und Antonio de Cabezon sowie „Maria zart“ von Arnolt Schlick und „The Bells“ von William Byrd. Eintritt frei.

Kurkonzerte August 2016 Kurensemble unter der Leitung von Momcilo Mihajlovic Ort: Musikpavillon im Kurpark 15.00 Uhr (nur bei guten Wetterbedingungen) Montag

1. August

Spielfrei

Dienstag

2. August

Kurkonzert

Mittwoch

3. August

Kurkonzert

Donnerstag

4. August

Kurkonzert

Freitag

5. August

Kurkonzert

Samstag

6. August

Kurkonzert

Sonntag

7. August

Kurkonzert

Montag

8. August

Spielfrei

Dienstag

9. August

Kurkonzert

Mittwoch

10. August

Kurkonzert

Donnerstag

11. August

Kurkonzert

Freitag

12. August

Kurkonzert

Samstag

13. August

Kurkonzert

Sonntag

14. August

Kurkonzert

Montag

15. August

Spielfrei

Dienstag

16. August

Kurkonzert

Mittwoch

17. August

Kurkonzert

Donnerstag

18. August

Kurkonzert

Freitag

19. August

Kurkonzert

Samstag

20. August

Kurkonzert

Sonntag

21. August

Kurkonzert

Montag

22. August

Spielfrei

Dienstag

23. August

Kurkonzert

Mittwoch

24. August

Kurkonzert

Donnerstag

25. August

Kurkonzert

Freitag

26. August

Kurkonzert

Samstag

27. August

Kurkonzert

Sonntag

28. August

Kurkonzert

Montag

29. August

Spielfrei

Dienstag

30. August

Kurkonzert

Mittwoch

31. August

Kurkonzert

Änderungen vorbehalten

Louise 8 / 2016 |

19


l Koch

Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108

© Sinje Sabine Hasjeider

Öffnungszeiten Mo. 10 bis 19 Uhr Di. – Sa. 10 bis 21 Uhr Kaffeespezialitäten & Sonn- und Feiertag 10 bis 20 Uhr leckere Snacks auch Jeden Sonntag auf der Sonnenterasse Brunch ab 10:30 Uhr im Innenhof

© Michael Pe tersohn

© Kurt Krieger

Espressobar Ernesto

© Michael Petersohn

© Isabel

A n z e i ge n

© baraniak

© Herbert Began

© Thomas Kost

www.espressobarernesto.de

VORSCHAU

Karten für die neue Theatersaison Sommermode & Accessoires jetzt besonders günstig Bad Homburg, Louisenstr. 72-82,

Am 29. August beginnt der Vorverkauf für die Aufführungen im Kurtheater in der Saison 2016/2017! Dann können Einzelkarten für Veranstaltungen der Abonnementreihen „Der Schauspieler“, „Der Vielseitige“ und „Theater light“ erworben werden. Außerdem ist ab diesem Zeitpunkt das Abo „Der Individualist“ buchbar, bei dem sich Interessenten ihr Programm mit Stücken aus dem „Schauspieler“ und dem „Vielseitigen“ zusammenstellen können. Abonnements sind noch für „Theater light“ erhältlich.

20 | Louise 8 / 2016


© Dietrich Dettmann

© Bernd LAfrenz

© Ole Gra f

Und hier das Bühnenprogramm im nächsten Winter:

Der Schauspieler

Der Vielseitige I/II

19. Oktober

24. und 25. Oktober:

Private Peaceful

© Silke Winkler

© Christian Kaufmann

© sch lote p

roduc

tions

© B. Volkmer

© Andreas Re ntz

© Michael Petersohn

Bühne

In alter Frische

23. November

Komödie über das Aufeinandertreffen zweier Generationen mit Walter Plathe, Philipp Sonntag, Brigitte Grothum u. a.

Der Kredit

16. und 17. November:

Theater light

über alte und neue Beziehungsgeflechte mit Jürgen Prochnow, Verena Wengler, Ralf Komorr u.a.

8. November:

Plädoyer gegen den Krieg mit Robert Stadlober und Andreas Spechtl.

erfrischend komisches Psychoduell mit Markus Majowski und Ilja Richter. 8. Dezember:

Ausgerechnet Weihnachten erheiternde Literatur mit Fritz Karl und dem Quartett Sonare Linz. 17. Januar:

Zwei wie wir Reise in die Vergangenheit eines ungleichen Paares mit Valerie Niehaus und Stefan Jürgens. 15. Februar:

Kunst

Ein Mann fürs Grobe

5. und 6. Dezember:

zum Shakespeare-Jahr mit Bernd Lafrenz.

stimmungsvolle irische Weihnacht mit Musik, Gesang und Tanz.

8. Februar:

Irish Christmas 9. und 10. Januar:

Dein ist mein ganzes Herz große Operettengala. 1. und 2. Februar:

Ein Volksfeind

Gesellschaftskomödie über eine Männerfreundschaft mit Heinrich Schafmeister, Leonard Lansink und Luc Feit.

Schauspiel nach Henrik Ibsen mit Rufus Beck, Christiane Mudra u.a.

15. März:

Kabarett-Comedy-Konzert mit Chin und Hans-Werner Meyer und der A-cappella-Gruppe „Meier und die Geier“.

Me and the Devil ein teuflischer Abend von und mit Dominique Horwitz. 2. Mai:

Er ist wieder da Mediensatire über Adolf Hitler mit Kristian Bader, Kerstin Hilbig u. a.

Liebe, Lust und Leidenschaft

Scherbenpark nach dem Debütroman von Alina Bronsky aus dem Jahr 2008 mit dem Mecklenburgischen Landestheater Parchim. 19. April:

Metropolis

nach dem Stummfilm von Fritz Lang von 1927 mit dem N.N. Theater Neue Volksbühne Köln.

9. und 10. März:

Klangrazzia

3. und 4. April:

Paulette

Kriminalkomödie nach dem gleichnamigen Kinohit von 2013 mit Diana Körner u. a.

Ausführliche Informationen geben die Internetseite www.kurtheater-badhomburg.de sowie die Broschüre zu den Theaterreihen. Sie ist ebenso wie die Tickets erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710, E-Mail: tourist-info@kuk.bad-homburg.de. Einzelkarten auch bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de.

Louise 8 / 2016 |

21


© Galerie Scheffel

Auss t e l l u n ge n

22  |   Louis Louisee 8 / 2016 8 / 2016


Auss t e l l u n ge n

Sean Henry – Das geprüfte Leben bis 28. August Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz Galerie Scheffel, Ferdinandstraße 19

Seit einiger Zeit nun schon steht Sean Henrys „Walking Woman“ – inzwischen auf „Luzie“ getauft – auf dem Bahnhofsvorplatz und scheint den Weg Richtung Innenstadt zu weisen. Die Skulptur war einer der Publikumsmagneten der „Blickachsen 9“ im Kurpark. Die Doppelausstellung in der Englischen Kirche und in der Galerie Scheffel zeigt nun kleinformatigere Skulpturen und Zeichnungen und ermöglicht so einen Einblick in das Gesamtwerk des britischen Künstlers. Die bemalten Keramik- und Bronzeskulpturen Sean Henrys sind menschliche Figuren in zeitgemäßer Kleidung, die meist anonym, immer aber in Über- oder Unterlebensgröße dargestellt sind. Beim Betrachter erzeugen sie ein Gefühl der Vertrautheit. Die Skulpturen existieren an unserer Seite und gehen doch über das einfache Imitieren der Realität hinaus, indem Maßstab, Farbe und Material subtil variiert werden. „Bei der Arbeit an meinen Skulpturen“, betont der Künstler, „interessiert mich das innere, geistige Leben meiner Modelle viel mehr als deren äußerliche Details.“ Sean Henrys Figuren posieren nicht, sie zeigen keinen eindeutig lesbaren Gesichtsausdruck, keine grandiosen Gesten. Vielmehr wirken sie stets, als seien sie in einem Moment der Introspektion festgehalten, in dem jeder Betrachter eigene Erfahrungen und Empfindungen wiedererkennt. Der 1965 in Südengland geborene Sean Henry konnte bereits im Alter von 23 Jahren, unmittelbar nach Abschluss seines Keramik-Studiums am Bristol Polytechnic, seine erste Einzelausstellung in London ausrichten. Seitdem werden seine Werke regelmäßig in Europa, Australien und den USA gezeigt und zahlreiche Arbeiten gehören privaten Sammlungen oder Museumsbeständen an. Heute ist der Brite insbesondere auch für seine vielerorts im öffentlichen Raum installierten Werke bekannt.

Vernissage: Freitag, 29. Juli, 19.00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers und mit einer Einführung von Dr. Peter Joch, Berlin. Öffnungszeiten Englische Kirche: Dienstag bis Freitag 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr. Öffnungszeiten Galerie Scheffel: Dienstag bis Freitag 14.00 bis 19.00, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr. Eintritt frei. Öffentliche Führungen mit Esther Walldorf im Kulturzentrum Englische Kirche: Sonntag, 31. Juli, 15.00 Uhr; Donnerstag, 11. August, 17.30 Uhr; Samstag, 27. August, 15.00 Uhr. Teilnahmegebühr: 6,00 €. Gruppenführungen auf Anfrage, Tel. 06172-9180135. www.galerie-scheffel.de

Louise 8 / 2016 |

23


Auss t e l l u n ge n

bis 25. September Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Sünde und Erkenntnis

Gemälde, Zeichnungen, Installationen, Filme aus der Sammlung Wild

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.00 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt.

© Gavin Turk

Sonntag, 7. August, 11.15 Uhr: Bildgespräche „Obst als Kunstobjekt“ mit Dr. Edeltraud Fröhlich. Mittwoch, 10. August, 19.00 Uhr: Konzert im Hof mit dem Jazztrio „Hörbar“ und klassischem Jazz aus den Songbooks von Bill Evans und Miles Davis. 12,00 €. Donnerstag, 11. August, 17.30 Uhr: Philosophische Streifzüge „Der Mensch ist, was er isst“ mit Dr. Stefan Scholz, Kath. Akademie Rabanus Maurus Frankfurt. 5,00 € zzgl. Eintritt.

Früchte sind in ihrer Gestalt, Haptik, Farbe und mit ihren Düften in höchstem Maße anziehend und sprechen alle Sinne an. Es erscheint daher kaum verwunderlich, dass das Paradies in der Bibel als ein blühender Garten mit unzähligen Obstbäumen dargestellt ist. Und bis heute ist der Apfel, von dem Adam und Eva kosteten, ein Symbol für Sünde und Erkenntnis gleichermaßen. Genauso vielfältig wie der Formenreichtum von Früchten selbst ist ihre Darstellung in der Kunst. Seit jeher zeigen Künstlerinnen und Künstler Früchte als Zeichen für Leben und Vitalität, aber auch für Vergänglichkeit und Verfall. Das Museum Sinclair-Haus stellt die weltweit einzigartige Sammlung von Prof. Dr. Rainer Wild aus, die das Motiv der Frucht in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in den Fokus genommen hat. Der Wissenschaftler, Unternehmer und Stifter Prof. Dr. Rainer Wild interessierte sich schon während seines Studiums für die Inhaltsstoffe und die pharmakologische Wirkung von Früchten. Seine Kunstsammlung hat er diesem Interesse entsprechend konsequent ausgerichtet. Den Ausgangsbestand bildeten Bilder aus dem Expressionismus. Über die Jahre nahmen auch plastische Arbeiten von Künstlern der Gegenwart einen großen Stellenwert ein, die die Früchte durch ihre dreidimensionale Perspektive zu einem Raumerlebnis werden lassen. Das Museum Sinclair-Haus präsentiert u.a. Werke von Joseph Beuys, Giorgio de Chirico, Lucian Freud, Juliane Gottwald, Jörg Immendorff, Alexej von Jawlensky, Paul Klee, Karin Kneffel, Alicja Kwade, Antje Majewski, Gabriele Münter, Emil Nolde, Pablo Picasso, Man Ray, Oskar Schlemmer, Andy Warhol und Ai Weiwei. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

24 | Louise 8 / 2016

Mittwoch, 17. August, 19.00 Uhr: Konzert „Kürbisgeige und Violine“ mit Nure Dlovani und Dler Kemanger. Die Kürbisgeige (Kabak Kemane) ist ein traditionelles türkisches Streichinstrument. Im Dialog mit der klassischen Violine werden in diesem Konzert mit kurdischer, armenischer und iranischer Musik Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Streichinstrumente vorgestellt. 12,00€. Mittwoch, 24. August, 19.00 Uhr: Vortrag „Pomologische Schätze – Äpfel und Birnen auf Papier“ von Dr. Claudia Gröschel, Wien. 1758 erschien die „Pomologia“, die erste Sortenlehre mit Beschreibungen und kolorierten Kupferstichen. Heute sind diese grafischen Kunstwerke wertvolle Sammlerobjekte. 12,00 €. Mittwoch, 31. August, 18.00 Uhr: Kuratorenführung. 5,00 € zzgl. Eintritt. Information und Anmeldung: Tel. 06172-404 120, info@altana-kulturstiftung.de. www.altana-kulturstiftung.de


Auss t e l l u n ge n

bis 15. Oktober Jakobshallen, Dorotheenstraße

Gruppenausstellung

Skulpturen von 13 international bekannten Künstlern

40 ausgewählte Werke von 13 namhaften Künstlern aus der ganzen Welt sind in der ersten Ausstellung in den neuen Jakobshallen zu sehen, Künstler, die seit vielen Jahren mit der Galerie verbunden sind. In den großzügigen Räumen und im Garten kommen die in Ausdrucksform, Material und Format sehr unterschiedlichen Objekte auf ihre je eigene Weise zur Geltung. Ein aus Aluminium gegossenes Vogelwesen der vielfach ausgezeichneten polnischen Künstlerin Magdalena Abakanowicz scheint den Kirchenraum durchmessen zu wollen. Indessen strebt der Bronzeguss des in Frankreich geborenen US-Amerikaners Arman scheinbar unaufhaltsam in die Höhe des Raums: Er zeigt zwölf zu einer knapp drei Meter hohen Säule aufgetürmte Violoncelli. Ebenso raumgreifend können die Arbeiten der aus Großbritannien stammenden Künstler ihre Wirkung in den Jakobshallen entfalten: Die Mixed-Media-Figuren von Laura Ford korrespondieren mit den klaren, abstraktgeometrischen Formen des Documenta-6-Teilnehmers Nigel Hall. Daneben behaupten sich die in ironischer Zwiesprache mit der bildhauerischen Tradition des öf-

fentlichen Monuments entstandenen Skulpturen des Schotten Kenny Hunter genauso selbstverständlich wie die monumentalen Werke des prominenten Bildhauers David Nash. In einem der Höfe beidseits des Glasgangs reflektieren die abstrakten Marmor- und Granitskulpturen des Japaners Masayuki Koorida mit ihren auf Hochglanz polierten Oberflächen ihre Umgebung. Im zweiten Hof dagegen fällt eines der charakteristischen Objekte von Stefan Rohrer auf: eine gestreckte und elegant geschwungene hellblaue Vespa. Verschiedene der poetischen Werke des weltweit bekannten spanischen Künstlers Jaume Plensa sind ebenso zu sehen, wie zwei der an menschliche Proportionen angelehnten Quaderkompositionen des wegweisenden Frankfurter Bildhauers Hans Steinbrenner. Nicht zuletzt sind drei weitere Künstler von Weltrang in der Ausstellung vertreten: Der Chinese Sui Jianguo präsentiert eine Skulptur aus seiner Werkreihe „BlindPortraits“. Die Portugiesin Joana Vasconcelos zeigt eine Reihe sehr unterschiedlicher ihrer subversiv verspielten Werke – und auch der französische Starkünstler Bernar Venet stellt verschiedene seiner dreidimensionalen Linienbündel aus gebogenem Vierkantstahl aus. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr. Die Jakobshallen sind vom 13. Juli bis 2. August geschlossen.

© Galerie Scheffel

Louise 8 / 2016 |

25


Auss t e l l u n ge n

© Heiko Rhode

bis 6. August StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24 © Michael Schick

bis September, Kleiner Tannenwald, Mariannenweg

Mit erdwärts gesungenen Masten Wenn Sprache in Bilder und Formen gegossen wird, entwickeln diese ein Eigenleben. Sie schwimmen sich frei. Sie wollen aufbrechen. Aber wohin soll die Fahrt gehen? In das Reich der Fantasie, in die Verführung des Traumes, in die Unzumutbarkeit der Welt. Also doch wieder zurück in die Sprache! „Worte über dem Wasser“ ist eine Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries zum 20-jährigen Bestehen der Galerie Artlantis. Zur ihr gehört auch eine Reihe von Abendveranstaltungen mit Lesungen. Neugierig kommen die Worte bekannter deutscher Dichter mit den eleganten Hölzern, die auf dem Teich einer landgräflichen Gartenlandschaft nicht richtig landen wollen, ins poetische Gespräch. Aktuelle Termine werden kurzfristig auf der Seite www.buchskulpturen.de veröffentlicht.

26 | Louise 8 / 2016

Mit 70 Karten um die Welt Die Ausstellung zeigt 70 Landkarten, darunter solche aus wertvollen historischen Büchern. Auch aus heutigen Zeiten sind ungewöhnliche Beispiele zu sehen. Textzitate aus den Büchern dienen zum besseren Verständnis der Karten und der auf ihnen abgebildeten literarischen Orte. Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.


Veranstaltungs-Überblick August 2016 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 19

Stadtführung

am 5., 6., 12., 13., 19., 20., 26. und 27. August, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Kurparkführung

am 6. und 16. August, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 2. August, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Prunk und Prominenz auf der Promenade

am Samstag, 20. August, 10.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-FriedrichPromenade Nr. 7 Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

310 City-Parkplätze 39 x Shop & Gastro

Ausstellungen Horex Museum Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit Mi. 10.00 -14.00 Uhr, Sa., So. 12.00 -18.00 Uhr Landgrafenschloss Führungen: Di. bis So. 10.00-17.00 Uhr, letzte Führung 16.00 Uhr Römerkastell Saalburg Täglich 10.00 bis 18.00 Uhr 19. August bis 15. Januar Museum im Gotischen Haus und Horex Museum 100 Jahre Städtisches historisches Museum Bad Homburg Museum im Gotischen Haus: Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr Horex Museum: Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr bis 28. August Kulturzentrum Englische Kirche und Galerie Scheffel Sean Henry – Das geprüfte Leben Englische Kirche: Di. bis Fr. 16.00-19.00 Uhr, Sa. und So. 14.00-18.00 Uhr Galerie Scheffel: Di. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa. 11.00-15.00 Uhr bis 15. Oktober Jakobshallen Eröffnungsskulpturenausstellung Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa..1.0015.00 Uhr. Bis 2. August geschlossen. bis 25. September Museum Sinclair-Haus Sünde und Erkenntnis – Die Frucht in der Kunst Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.0019.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 10.0018.00 Uhr. bis September Kleiner Tannenwald Mit erdwärts gesungenen Masten Kunstprojekt von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries, Galerie Artlantis

StadtBibliothek Mit 70 Karten um die Welt Kartografische Fundstücke der Kinder- und Jugendliteratur aus drei Jahrhunderten Di., Do. und Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr 9. August bis 3. Dezember StadtBibliothek Bilder und Zeichen – von Jochen Stankowski Di., Do. und Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr bis 30. Oktober Römerkastell Saalburg Von Pfeil und Bogen Tägl. 9.00-18.00 Uhr bis Oktober Oldtimer-Museum Central-Garage Mit dem Auto in die Kurstadt Zeitreise durch die Bad Homburger Autogeschichte Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr, feiertags geschlossen bis 18. Dezember Heimatmuseum Kirdorf Aus der Schatzkiste des Museums Mit Feder und Pinsel durch Bad Homburg So. und Mi. 15.00-17.00 Uhr bis 18. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof Puppenwelten So. 15.00-17.00 Uhr (außer in den Schulferien)

Rabatt auf die 30 %

so

mm

eRkollek tio

bis 6. August Italienische Schuhmode für Damen und Herren

Bad Homburg, Louisenstr. 72-82, ggü. KARSTADT

Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96

n!


Veranstaltungs-Überblick August 2016

1 Montag 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Hohemark, Restaurant Waltraut (Kaffeepause), Gotisches Haus Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 16.30 Uhr Glockenspielplatz ev. Gemeindezentrum Holzweg 36 #SpielplatzKirche Familien-Ferienprogramm

5 Freitag

15.00 Uhr Landgrafenschloss Zeitreise durch die Architektur Von der Friedrichsburg bis zur Sommerresidenz des Kaisers

7 Sonntag 8.30 Uhr Kaiser-Friedrich-Promenade, Höhe Wicker-Kliniken Rund um den Kurpark Radrennen 10.00 bis 16.00 Uhr Schlosskirche Besichtigung der Landgrafengruft

14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung

11.15 Uhr Museum Sinclair-Haus Obst als Kunstobjekt Bildgespräch mit Dr. Edeltraud Fröhlich

6 Samstag

15.30 Uhr Landgrafenschloss Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Schauspielführung „Spiel im Schloss“

9.00 Uhr Bahnhof-Busbahnhof Spurensicherung zwischen Adlerhorst und Tannenwald Alternative Taunus-Rundfahrt 9.30 Uhr Treffpunkt Kurhausgarten Wege zur Stadt-Geschichte Rundwanderweg Kurlandschaft, 1. Teilabschnitt Wanderung mit Dr. Roswitha Mattausch-Schirmbeck

8 Montag 16.30 Uhr Glockenspielplatz ev. Gemeindezentrum Holzweg 36 #SpielplatzKirche Familien-Ferienprogramm

9 Dienstag 19.30 Uhr Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

10 Mittwoch 15.30 Uhr GDA Domizil am Schlosspark Konzert mit Glasharfe mit Harfenistin Susanne Würmell 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Jazztrio „Hörbar“ Konzert 20.30 Uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad Tigerpalast Vorpremiere / 175 Jahre Spielbank Bad Homburg Bei schlechtem Wetter am 13. August im Kurtheater

11 Donnerstag 17.30 Uhr Museum Sinclair-Haus Der Mensch ist, was er isst Philosophische Streifzüge mit Dr. Stefan Scholz 19.30 Uhr Haus der Altstadt Mitglieder zeigen Besonderheiten ihrer Münzsammlung Bad Homburger Münzfreunde


Veranstaltungs-Überblick August 2016

Foto: ©

19.30 Uhr Torsten Auth Friseure, Brandenburger Straße Festspielfieber Lesung von Tim Frühling

12 Freitag 18.00 Uhr Römerkastell Saalburg Kulinarische Führung am Abend 20.00 Uhr Rathausplatz Phil Bates & Band spielen das Electric Light Orchestra Sommerkonzert 2016

13 Samstag 11.30 Uhr Schlosskirche Orgelmatinee 17.00 Uhr Oldtimermuseum Central-Garage Kaisers Chausseen und Hitlers Autobahnen Vortrag von Dr. Dr. Reiner Ruppmann

15

Montag

12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Pfahlgraben, Fuchstanz (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 13 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

16.30 Uhr Glockenspielplatz ev. Gemeindezentrum Holzweg 36 #SpielplatzKirche Familien-Ferienprogramm 19.30 Uhr Kurhaus Ist Krebs heilbar? Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei Krebserkrankungen 79. Medizinischer Bürgerdialog

16

Dienstag

14.15, 16.15, 18.15, 20.15 Uhr Treffpunkt Bushaltestelle Mariannenweg Historische Vorfahren unseres Kühlschranks in Bad Homburg Rundwanderung Gustavsgarten und Kleiner Tannenwald

17

Mittwoch

13.00 Uhr Treffpunkt Bushaltestelle Hirschgarten Historische Spuren vom Bergbau im Vordertaunus Rundwanderung 14.30 Uhr Treffpunkt Bahnhof Bad Homburg Vom Bahnhof zum Kronenhof – Bad Homburgs westliches Industriegebiet Führung

15.30 Uhr GDA Domizil am Schlosspark Franz Liszt Dia-Musikvortrag 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Kürbisgeige und Violine Konzert

18

Donnerstag

19.00 Uhr Taunus-Galerie, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, Haus 1 Verlassene Orte – Arbeiten von Pilar Colino Ausstellung

19

Freitag

16.00 Uhr Lokschuppen, Dornbachstr.1a Der historische Lokschuppen und ehemalige Bahndrehscheibe am Bahnhof Bad Homburg Führung 20.00 Uhr Rathausplatz The Gypsys Sommerkonzert 2016

20

Samstag

10.00 Uhr Kaiser-Friedrich-Promenade Nr. 7 Prunk und Prominenz auf der Promenade Führung


Veranstaltungs-Überblick August 2016

10.00 Uhr Treffpunkt Römerkastell Saalburg Wege zur Stadt-Geschichte Rundwanderweg Kurlandschaft, 2. Teilabschnitt Wanderung mit Dr. Roswitha Mattausch-Schirmbeck 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römische Badekultur Themenführung 15.00 Uhr Landgrafenschloss Eliza, Fritz und die Gärten Eine Begegnung mit dem Landgrafenpaar Elizabeth und Friedrich Joseph Schauspielführung

21

Sonntag

17.00 Uhr Oldtimermuseum Central-Garage Industrie fördert Kurwesen Vom Homburger Heilwasser, Zwieback, Leder und Motorrädern Vortrag von Gerta Walsh

22

Montag

10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Basteln und Gestalten Kinderaktionswoche

23

Dienstag

19.00 Uhr Landgrafenschloss Märchenlesung mit Michaele Scherenberg

26

Freitag

10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Schule in der Römerzeit Kinderaktionswoche 20.00 Uhr Landgrafenschloss Mit dem Nachtwächter unterwegs Führung 20.00 Uhr Römerkastell Saalburg Saalburg-Konzert Landesjugendsinfonieorchester Hessen Lions-Club Friedrichsdorf-Limes

27

Samstag

10.45 Uhr Kurhausplatz Inthronisation von Laternenkönigin Maria I. Laternenfest-Verein 20.00 Uhr Römerkastell Saalburg Saalburg-Konzert Landesjugendsinfonieorchester Hessen Lions-Club Friedrichsdorf-Limes

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info-kurhaus@ kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

28

Sonntag

8.00 bis 16.00 Uhr Landgrafenschloss Flohmarkt im Schloss

30

Dienstag

15.30 Uhr Landgrafenschloss Die Geschichte vom Zuckertütenbaum Lesung für Schulanfänger im Schlosspark

10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Kinder in der Römerzeit Kinderaktionswoche

24

Mittwoch

10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Soldatentraining Kinderaktionswoche

25

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Ruhestätten im 21. Jahrhundert: Sie haben die Wahl.

Donnerstag

10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Sich kleiden wie die Römer Kinderaktionswoche

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

www.bestattungen-eckhardt.de


Auss t e l l u n ge n

9. August bis 3. Dezember, StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Bilder und Zeichen – von Jochen Stankowski Jochen Stankowski, Jahrgang 1940, ist Drucker, Fotograf, Grafikdesigner und Maler. Nach einer Schriftsetzerlehre ging er als Schüler von Anton Stankowski nach Stuttgart, später auch als Teilhaber. Mehrere Jahre studierte er in London. 1972 begründete der Künstler den Kölner Grafik&Druck-Betrieb mit, in dem die Aufhebung der üblichen Trennung von Entwurf und Druck, freier und angewandter Arbeit, privatem und öffentlichem Leben erprobt wurde. Außerdem war er Gründer und Herausgeber des Kölner VolksBlatt. Seit Ende der 1990er Jahre bis 2012 wirkte Stankowski in Dresden mit seiner eigenen „Galerie Konkret“. Jochen Stankowskis bildnerisches Vokabular reicht von der Fotografie, der freien Zeichnung bis hin zu der an Malewitsch, Lissitzky oder Rodtschenko orientierten konstruktivistischen Arbeit. Aus seinem reichhaltigen und vielseitigen Œuvre konzentriert sich die Ausstellung auf die Themen „Licht durch Schatten“ und „BildSätze“.

bis 30. Oktober Römerkastell Saalburg

Von Pfeil und Bogen

© Saalburg-Museum

Sonderausstellung von GPW History Tools & Archery in Zusammenarbeit mit dem Saalburg-Museum Die Erfindung von Pfeil und Bogen war ein wichtiger Schritt in der Menschheitsentwicklung, führte er doch zu einer effektiveren Jagdweise und mehr Sicherheit für die vorgeschichtlichen Jäger. Seine Entwicklung lässt sich bis in die ausgehende Altsteinzeit verfolgen, die ältesten archäologischen Funde sind über 10.000 Jahre alt. Hier beginnt die Darstellung der Entwicklung des Bogenbaus in der Ausstellung, die über die Mittel- und Jungsteinzeit zur bronzezeitlichen Bogenbewaffnung führt. Als besonderes Exponat aus dieser Epoche ist der Bogen von Vrees im Original zu sehen, der vom Niedersächsischen Landesmuseum Hannover zur Verfügung gestellt wurde. Ein Schwerpunkt der Darstellung ist die Antike mit ihrer ausgereiften Bogentechnik. Mit der Herstellung aus verschiedenen Materialien zusammengesetzter Kompositbögen brachte sie wahre Meisterleistungen hervor. Auf der Basis der verfügbaren archäologischen Quellen wurden für die Ausstellung mehrere Rekonstruktionen aus dieser Epoche neu angefertigt – ein römischer Reflexbogen ebenso wie ein Skythenbogen und eine optimierte Rekonstruktion des Jagdbogens des Keltenherrschers vom Glauberg. Originalfunde römischer Pfeilspitzen und Nachbauten römischer Pfeile ergänzen das Bild einer ausgefeilten antiken Waffentechnik. Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Es gelten die jeweiligen Eintrittspreise des Saalburg-Museums. Louise 8 / 2016 |

27


Auss t e l l u n ge n

© Jochen Reichwein

bis Oktober Central Garage, Niederstedter Weg

Mit dem Auto in die Kurstadt Eine Zeitreise durch die Bad Homburger Autogeschichte Freunde der Central-Garage e.V.

bis 18. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

Das Auto erobert die Kurstadt. Wann und wie das passierte, zeigen historische Abbildungen aller Art, die die großen und glänzenden Prunkstücke der Ausstellung umrahmen – Automobile. Sie sind Stellvertreter für drei Zeitphasen: zum einen die Jahre vor Beginn des Ersten Weltkrieges mit dem Abschied von der Kutsche, zum anderen, die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Die dritte Phase zeigt ein Stück Autogeschichte der 1950/60er Jahre. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen.

Puppenwelten Puppen der verschiedensten Hersteller eines ganzen Jahrhunderts sind zu sehen. Dazu zeigen komplett und liebevoll eingerichtete Puppenstuben und ganze Puppenhäuser mit allem Zubehör die faszinierende Miniaturwelt in den Kinderzimmern vergangener Zeiten. Ein alter Puppenwagen voller kleiner Lieblinge lädt Kinder zum Spielen ein.

www.central-garage.de

Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Schulferien) und nach Vereinbarung Tel. 06172-453036 oder 06172-450134.

28  |  Louise 8 / 2016

Eintritt frei.

LOUISEN ARKADEN ADRESSE FÜR GENÜSSE Die Louisen Arkaden im Herzen von Bad Homburg bieten sehr viel für Gourmets und Gourmands. Die Kombination aus Bad Homburgs „Wir lieben Lebensmittel-Supermarkt“ mit den inhabergeführten Spezialgeschäften ist einmalig. Hier erhalten Sie Köstlichkeiten aus aller Welt und ganz besonders das Gute aus der Region. Die gestaffelten Erntezeiten im Sommer und Herbst lassen sich hier besonders genießen.

Führende Weingüter (z.B. VdP) und Parkerpunkt prämierte internationale Spezialitäten Whisky, Gin, ...

28 | Louise 8 / 2016

Kochen macht Spaß! Beste Markenprodukte rund um Herd & Tisch für Hobbyköche, Gourmets und Ästheten

Große FrischeTheken für Fisch, Käse, Wurst und Fleisch. Die EDEKA - typische Vielfalt und Qualität

Ausgesuchte Rohmilch-, kräftige Weich-, hausgemachte Frischkäse und eine großartige Bergkäse - Auswahl

Natürliche Zutaten, von Grund auf selbst hergestellte Teige, inkl. Sauerteig, handwerkliche Backkultur

Edel - Mischung japanischer Delikatessen, Pâtisserie, Confisserie und Stern-Kaffee-Depot


Auss t e l l u n ge n

bis August 2016 Horex Museum, Horexstraße 6

Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit

bis 18. Dezember Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg

Aus der Schatzkiste des Museums Mit Feder und Pinsel durch Bad Homburg

Evelin Schmied zeigt neben Federzeichnungen eine Auswahl an Ölbildern vom Kirdorfer Feld, die in den letzten Jahren entstanden sind. Zum Beispiel ein großes Panoramabild mit der Silhouette von Bad Homburg mit Frankfurt im Hintergrund. Der oft gewählte Standort der Künstlerin ist das Kirdorfer Feld, fast ein Klassiker für Ansichten mit Blick nach Frankfurt. Außerdem zeigt das Kirdorfer Museum zu seinem zehnten Geburtstag fotografische Dokumente aus seiner Schatzkiste. Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 0160-5225047. Eintritt frei.

Die letzte Gelegenheit, die HorexRennmaschinen der Nachkriegszeit und die Sammlung von Reinhard Jutzi zu besichtigen, ehe im Horex Museum der jährliche Modellwechsel über die Bühne geht. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei. Louise 8 / 2016  |  29

LOUISEN ARKADEN ERNTEZEIT = GENUSSZEIT

ERLEBNIS - ADRESSE

Ernährung im Jahresgang ist schmackhaft, vielseitig und Teil eines gesunden Lebensstils. In den Louisen Arkaden gelingt dies besonders gut! Genießen Sie den Sommer mit köstlichen Kirschen und Beeren feldfrischen Fenchel, aromatischen Tomaten und großer Bohnenvielfalt. Dazu Fisch, Fleisch, Käse, Wein und alle Arten Gewürze & Gebäck.

Nach den Sommerferien gibt es einige Termine in den Louisen Arkaden, die Sie nicht verpassen dürfen:

Fleisch- und Wurstwaren, aus Taunus und dem Vogelsberg Spezialitäten

Öle, Essige, Liköre, Brände ab 100 ml abgefüllt. Ideal als Geschenk oder eine Spezial-Zutat für das Selberkochen

25.-27. 8.

Me & Mom Basar

10.+11. 9.

Wir nehmen an der Kunst Werk Stadt teil

16.+17. 9

zu Gast: Theater pur!

22.-25. 9.

Ausstellung: Artlantis goes downtown

25. 9.

Antikmarkt

Seit 1978 erste Adresse für kultivierten Teegenuss. Traditionsteehäuser Ronnefeldt und Kusmi

310 Parkplätze + 39 Shops Louisenstr. 72 - 82 - Bad Homburg v.d.H. Fußgängerzone, ggü. KARSTADT Kernöffnungszeiten: Mo.-Fr. 10 - 19 Sa. 10 - 18 | Louise 8 / 2016

29


M i t t e n i n B a d H o m b urg

Alle Freiheiten fürs Alter. Mit Pflege aus einer Hand. Erstklassig pflegen, selbstbestimmt leben. Mit unserer „Pflege aus einer Hand“ bieten wir Ihnen immer die passende Form der Betreuung. Bei Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.

Wir bieten Ihnen:

Rind sches Bürgerstift Gymnasiumstraße 1 –3 61348 Bad Homburg Telefon 06172 891-0 www.gda.de

© Florian Schaaf

Stationäre Pflege Ambulante Dienste

Sonntag, 7. August, ab 8.30 Uhr Start und Ziel Kaiser-FriedrichPromenade vor den WickerKliniken

Radrennen „Rund um den Kurpark“

Anspruchsvoll Wohnen & Leben. In Bad Homburg bieten wir Ihnen: 1- und 2 -Zimmer Komfort-Wohnungen Betreutes Wohnen Sicherheit rund um die Uhr Barrierefreie Gästezimmer

Info-Nachmittag am Schlosspark, Vor dem Untertor 2. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr! GDA Domizil am Schlosspark Vor dem Untertor 2 61348 Bad Homburg Telefon 06172 9006 www.gda.de

30 | Louise 8 / 2016

Mit einer Neuerung wartet das traditionsreiche Radrennen „Rund um den Kurpark“ auf: einem Hobbyrennen, bei dem Vierer-Mannschaften aus Betrieben, Vereinen oder auch einfach aus privaten Gruppen eine Stunde lang ihre Runden drehen können. Gewertet wird mit Hilfe von Transpondern der jeweils dritte einer Mannschaft. Es können also auch Dreier-Mannschaften starten, auch einzelne Hobbyfahrer können teilnehmen. Das Startgeld beträgt 15,00 € bei Anmeldung bis zum 5. August, 25,00 € bei Nachanmeldung am Renntag. Anmeldungen unter www.rsc-bad-homburg.de, E-Mail: kpr2016@gmx.de Das Hobbyrennen startet um 11.30 Uhr. Vorher und nachher gehen die Jugend und die Schüler auf den anspruchsvollen 1,6 Kilometer langen Rundkurs. Ebenso am Start sind wieder Kinder ohne Rennlizenz beim sogenannten „Fette-ReifenRennen“ ab ca. 12.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, es gibt kleine Sachpreise für die Sieger. Hoch

30  |  Louise 8 / 2016

spannenden Radsport bietet wieder das Hauptrennen um den „37. Großen Preis der Stadt Bad Homburg“ mit Elite-Amateuren und Profis aus deutschen und internationalen Mannschaften, darunter viele aktuelle Teilnehmer der Tour de France. Start ist wie immer um 14.00 Uhr. Gefahren werden 50 rasante Runden mit vielen Zwischensprints für Prämien und Punktewertungen. Veranstaltet wird das Rennen von der Stadt Bad Homburg, als Ausrichter zeichnet der RSC Bad Homburg verantwortlich.

ANZEIGE

P

1. Stunde kostenlos für Kunden, ab € 1 Einkauf

Bad Homburg, Louisenstr. 72-82, ggü. KARSTADT


M i t t e n i n B a d H o m b urg

Samstag, 27. August, 10.45 Uhr Kurhausplatz

Inthronisation von Laternenkönigin Maria I.

VORSCHAU 2. bis 5. September

Laternenfest 2016 Bad Homburg feiert am ersten „langen“ September-Wochenende sein Laternenfest. Die illuminierte Innenstadt wird von Freitag bis Montag zu einem einzigen Festplatz. Auf der Louisenstraße, hinüber über die Ritter-von-Marx-Brücke bis hin zum Rummelplatz an der Schwalbacher Straße reihen sich Buden mit

den unterschiedlichsten Warenangeboten, Imbiss- und Getränkestände sowie Karussells aneinander. In lauschigen Hinterhöfen – auch in der Altstadt – sind Wein- und Biergärten eingerichtet. Auf den Plätzen der City und mancherorts sonst treten Rock- und Popbands live auf. Zum Laternenfest gehören außerdem zwei Festzüge mit Motivwagen und Musikgruppen am Samstag und Sonntag. Sie stehen in diesem Jahr unter dem Motto „So bunt unser Fest – so bunt die Welt, gemein-

Mittwoch, 7. September, 18.00 Uhr, Kronenhof Meldeschluss 25. August

Bad Homburg runs after work

5 km Laufen oder Walken

Laufbegeisterte, die bei Bad Homburger Unternehmen arbeiten, können sich auf der Jogging- oder Walkingstrecke messen. Beide sind fünf Kilometer lang und führen rund um den Kronenhof. Für beide Wettbewerbe gibt es eine Teamwertung. Organisiert wird das Event von der Stadt, der HTG und dem Förderverein der HTG Leichtathletik. Gruppen oder Einzelpersonen melden sich bis 25. August über

das Internet an: www.bad-homburg. de/afterworkrun. Nach Zahlungseingang können die Startunterlagen im Sportbüro im Technischen Rathaus, Bahnhofstr. 16-18, Zimmer 120, abgeholt werden. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag nicht möglich. Das Startgeld beträgt 9,00 €, 3,00 € davon gehen als Spende an die LeberechtStiftung für behinderte und sozial benachteiligte Kinder, Jugendliche

© Victoria Raisig

Die Laternenkönigin 2016, Maria I., wird gekrönt! Ihre Vorgängerin Franziska I. übergibt ihr in einem feierlichen Akt die Throninsignien. Der Laternenfestverein umrahmt die Inthronisation wieder mit einem abwechslungsreichen Programm. Im Anschluss an die Veranstaltung lädt der Gemeinschaftskreis „Unser Homburg“ Kinder zwischen vier und zwölf Jahren ein, gemeinsam mit Maria I. in der Kurhaus-Passage Laternen zu basteln. Das Material wird, so lange der Vorrat reicht, zur Verfügung gestellt.

sam feiern wie’s uns gefällt“. Mit dabei sind natürlich auch wieder der Umzug der Kinder mit Laternen am Montag, das Kinderfest an der Russischen Kirche am Sonntag, an beiden Tagen das große WindhundFestival mit Schönheitsschau und Windhundrennen im Jubiläumspark sowie das Abschlussfest mit großem Höhenfeuerwerk. Und über dem ganzen bunten Festgeschehen regiert mit ihrem ganzen Charme Laternenkönigin Maria I.

und deren Familien. Für musikalische Unterhaltung beim geselligen Beisammensein auf dem Gelände des Kronenhofs sorgt die Band „Street Live Family“. Die Bewirtung erfolgt – zu den üblichen Konditionen – durch den Kronenhof. Wertmarken für Firmenmitarbeiter/innen können im Vorfeld bis zum 29. August beim Kronenhof auf Rechnung unter info@hofgut-kronenhof. de, Betreff: „Bad Homburg runs after work“, bestellt werden. Eine Erstattung für nicht eingelöste Bons ist nicht möglich. Am Veranstaltungstag können keine Wertmarken erworben werden.

Louise 8 / 2016 |

31


Tickets satt!

Spielbank

„Tigerpalast“ gratuliert Open-Air Mit der Show „Weltstars des Varietés“ verwandelt sich der Kurpark für einen Abend lang in ein aufregendes Varieté-Theater! Die besten Artisten der Welt treten am Mittwoch, 10. August, ab 20.30 Uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad auf. Und diese Show ist brandneu, denn der Tigerpalast präsentiert an diesem Abend eine Vorpremiere. Gekonnt werden Elemente der klassischen Akrobatik, der Comedy und des Gesangs verbunden. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung am 13. August im Kurtheater statt. Sie ist bereits ausverkauft, aber für die Open-Air-Aufführung gibt es noch Karten an der Abendkasse. Die Eintrittspreise liegen zwischen 33,60 und 44,90 €.

Sommerabend-BBQ Die Spielbank lädt am Freitag, 19. August, zu einem großen SommerabendBBQ auf dem Vorplatz ein. Und ab 22.00 Uhr sorgt Latin-DJ GMP in der Lounge für heiße Sommerrhythmen.

Macbeth | 11. – 12.08.16 Grüneburgpark Frankfurt Bad Homburger Nacht der Chöre 2016 | 09.09.16 St. Marien Bad Homburg Fugato Orgelfestival 2016 „Elias“ | 24. – 25.09.16 Erlöserkirche Bad Homburg Ray Wilson & Band – Genesis Classic | 30.09.16 Kurhaus Bad Homburg Elaiza | 04.11.16 Speicher Bad Homburg The Friedrich Liechtenstein Trio | 11.11.16 Alte Oper Frankfurt Florian Schröder | 26.11.16 Kurtheater Bad Homburg © Tigerpalast

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

32 | Louise 8 / 2016


Spielbank

© Spielbank Bad Homburg

Die Spielbank feiert 175. Geburtstag – feiern Sie mit

In den Spielbereichen

In der Lounge

Das große Kofferpacken

Party-Night

Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr zum angesagten Dance-Club. Wechselnde Top-DJs – Holsh, A.N.D.Y., Eddi Brockmann, Raphael Raccoon und Divided Souls – sorgen mit Dance, Funk, Soul und den Hits von heute für ausgelassene Party-Nights. Am Freitag, 26. August, lädt um 20.00 Uhr wieder die hr1-Dancefloor-Party mit den beliebtesten Hits aus dem hr1-Universum zum Feiern ein (Eintritt 7,00 €). Tea & Dance

Kuchen essen und Spaß auf der Tanzfläche haben: Die reifere Generation vergnügt sich jeden Sonntag von 15.00 bis 19.00 Uhr in der Lounge mit Hitklassikern aus vier Jahrzehnten. An jedem Sonntagnachmittag wird ein Abendessen im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ verlost.

Über die gesamten Sommerferien – bis zum 28. August – läuft die Sommeraktion „Das große Kofferpacken“, bei der nicht nur der Eintritt in die Spielbank frei ist, sondern bei der es auch fantastische Preise zu gewinnen sind. Jeder Gast erhält an jedem Tag ein Los für tolle Sofortgewinne sowie die Teilnahme an der wöchentlichen Verlosung. Jeden Sonntag darf sich der Gewinner einen von sechs Koffern aussuchen, in dem sich ein Überraschungspreis im Wert von bis zu 5000 Euro befindet. Alle Teilnehmer nehmen außerdem an der großen Endverlosung am 28. August teil. An diesem Tag gibt es eine Weltreise „In 20 Tagen um die Welt“ für zwei Personen im Wert von 10.000 Euro zu gewinnen.

Im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ Weinverkostung: Donnerstags und freitags präsentiert

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de

das Team des Spielbank-Restaurants „Le Blanc“ ab 19.00 Uhr edle Tropfen von monatlich wechselnden Weingütern. Die Besonderheiten der jeweiligen Traube, der Verarbeitung und des Bouquets werden erläutert. Im August stellt das Weingut Paul Anheuser aus Bad Kreuznach seine Nahe-Weine vor. Bei schönem Wetter ist die neue Sommer-Terrasse geöffnet!

Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172/60080.c

Louise 8 / 2016 |

33


Y o u n g LO U I S e

22. bis 26. August, 10.00 bis 17.00 Uhr Römerkastell Saalburg

Kinderaktionswoche Ferienprogramm

Das Saalburg-Museum schickt die Kinder auf eine Zeitreise zu den Römern. Für jeden Tag der Woche ist eine andere Aktion vorbereitet:

Sommerferien in der Kinderkunstschule 1. bis 5. August: Roboter und Roboterinnen: bauen,

kleben, schneiden, filzen, malen; 5 bis 8 Jahre. 8. bis 12. August: Intensiv-Grundkurs Zeichnen: sehen lernen – zeichnen können; 8 bis 16 Jahre. 15. bis 19. August: Fotografie und Malerei; 12 bis 16 Jahre. 22. bis 26. August: op Art / pop Art – Zeichnen und Malen; ab 10 Jahren.

Montag: Basteln und Gestalten. Dienstag: Kinder in der Römerzeit. Mittwoch: Soldatentraining. Donnerstag: Sich kleiden wie die Römer. Freitag: Schule in der Römerzeit. Zu jeder vollen Stunde zwischen 11.00 und 16.00 Uhr finden für Kinder ab Schulalter und Erwachsene Führungen durch das Kastell statt. Es gelten die üblichen Eintrittspreise.

Uhrzeiten: 9.00 bis 14.00 Uhr; Kosten pro Workshop: 175 €. Anmeldungen: Kinderkunstschule, Rind’sche Stiftstr. 7, Tel. 06172-942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.

Montag, 1., 8. und 15. August, 16.30 bis 17.30 Uhr Glockenspielplatz Ev. Gemeindezentrum Ober-Erlenbach, Holzweg 36

#SpielplatzKirche Die evangelische Kirchengemeinde Ober-EschbachOber-Erlenbach lädt alle Kinder ab 0 Jahren und ihre Familien zu diesem Ferienprogramm ein. Es wird gemeinsam gespielt, gebastelt und gesungen und eine Geschichte gehört. Bei schlechtem Wetter findet #SpielplatzKirche im Gemeindezentrum statt. Eintritt frei.

Dienstag, 30. August, 15.30 Uhr Landgrafenschloss

Die Geschichte vom Zuckertütenbaum Lesung im Schlosspark für Schulanfänger

Alle Schulanfänger bekommen an diesem Tag ihre Zuckertüte. Doch wer weiß schon, dass dieser deutsche Brauch weltweit einmalig ist? Woher kommt er und wem haben wir ihn zu verdanken? Vorleserin Uta WernerUllrich weiß Antwort. Bei schlechtem Wetter findet die Lesung in der Orangerie statt. Kosten: 5,00 € pro Schulanfänger inkl. Zuckertüte und 1,00 € in den Märchensack für alle anderen. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser. hessen.de.

34 | Louise 8 / 2016


Y o u n g L o u i se

Kunst und Natur:

Früchte

1. bis 5. August und 8. bis 12. August, jeweils 9.00 bis 16.30 Uhr Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Sommerferienkurse für Kinder von 7 bis 12 Jahren Bildende Künstler, Musiker und Schauspieler arbeiten fünf Tage gemeinsam mit Kindern in und mit der Natur. Die Kurstage beginnen mit einer kurzen Werkbetrachtung in der aktuellen Ausstellung im Museum SinclairHaus, bevor es im Schlosspark und im Atelier an die künstlerische Arbeit geht. Im Tagesverlauf erproben sich die Kinder in verschiedenen Werkstätten unter Anleitung der Künstler. Sie fotografieren, malen und bauen, sie

schreiben wundersame Geschichten und denken sich Klangkompositionen aus. Der Kurs richtet sich an Kinder, die Lust haben, sich ausdauernd mit Kunst, Musik und Sprache zu beschäftigen. Teilnahmegebühr: 200,00 €, Geschwister 90,00 €, inkl. Mittagessen. Louise 8 / 2016 |

35

ANZEIGE

Das Museum Sinclair-Haus präsentiert eine einzigartige Sammlung, in der das Motiv der „Frucht“ in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts im Fokus steht. Zu sehen sind u.a. Werke von Pablo Picasso, Giorgio de Chirico, Emil Nolde, Paul Klee, Joseph Beuys, Andy Warhol, Karin Kneffel und Ai Weiwei. FAMILIENTAG „SOMMERFRÜCHTE“ Sonntag, 18. September 2016, 13—17.30 Uhr Erwachsene 7 €, Kinder bis 14 Jahre frei Ein gemeinsames Erlebnis für Erwachsene und Kinder: Familienführung durch die Ausstellung SÜNDE UND ERKENNTNIS – DIE FRUCHT IN DER KUNST sowie Musik, Lesung in Mitten der Ausstellung und offenes Museums-Atelier Kunst&Natur mit Druckund Skulpturenwerkstatt für die ganze Familie. Es dreht sich an diesem Familientag alles um Geschmack, Formen, Farben und Duft von Früchten. Bunte Frucht-Kunst entsteht unter der Anleitung von Bildenden Künstlern im Atelier. Die Kinder erfinden neue Fruchtsorten und erproben sich im Kirschkernweitspuck-Wettbewerb.

17.07. - 25.09.2016

SÜNDE UND ERKENNTNIS DIE FRUCHT IN DER KUNST

MUSEUM SINCLAIR-HAUS

Bad Homburg v.d. Höhe Löwengasse 15 www.museum-sinclair-haus.de

Louise 8 / 2016 | Bananenschale, 1998/2012 © Patricia Waller, VG Bild-Kunst 2016

35


L a n d gr a fe n s c h l o ss

Samstag, 6. August, 15.00 Uhr

Zeitreise durch die Architektur

Wie sah die ursprüngliche Planung des Schlosses aus? Was hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert, woran erkennt man die einzelnen Bauetappen und warum war die Sanierung des Königsflügels unumgänglich? Bei einem Rundgang durch Schloss und Schlosspark beantwortet Ruxandra-Maria Jotzu diese Fragen. Eintritt: 15,00 €; Anmeldung unter 061729262 122 oder museumspaedagogik@ schloesser.hessen.de. Eintritt: 7,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

© Landgrafenschloss

Von der Friedrichsburg bis zur Sommerresidenz des Kaisers

Sonntag, 7. August, 10.00 bis 16.00 Uhr

Besichtigung der Landgrafengruft Die Gruft derer zu Hessen-Homburg unter der Schlosskirche gilt mit ihren 140 m² und 77 Särgen als eine der größten und historisch wichtigsten Grablegen in Hessen. Erwachsene: 4,00 €, Kinder: 3,00 €.

Sonntag, 7. August, 15.30 Uhr

Spiel im Schloss – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth

© Landgrafenschloss

Schauspielführung

36 | Louise 8 / 2016

Elizabeth, die Tochter des englischen Königs Georg III., hat in Homburg viele Spuren hinterlassen. Die Aufführung führt zurück ins Jahr 1830 und lässt Eliza in ihren Räumen im Englischen Flügel des Schlosses selbst zu Wort kommen. Zu hören sind Geschichten ihres Lebens und von der Liebe zu ihrem „Dear Fritz“. Die Schauspielerin Eveline Fuchs schlüpft in das Witwenkostüm Elizabeths, das einem ihrer Porträts nachgeschneidert wurde. Eintritt: 10,00 €; Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.


L a n d gr a fe n s c h l o ss

Samstag, 20. August, 15.00 Uhr

Eliza, Fritz und die Gärten – Begegnung mit dem Landgrafenpaar Elizabeth und Friedrich Joseph Schauspielführung

Wie war das eigentlich, als Prinzessin Elizabeth und der „Landgrave“ Friedrich Joseph ihre geliebten Gärten besuchten? Man hatte sich viel zu erzählen über Lusthäuser, Schafherden, zahme Orangen und fromme Wünsche. Erleben Sie zwei Hoheiten im Gespräch um das Jahr 1820, promenieren Sie mit ihnen durch den Schlossgarten und folgen Sie einer stilvollen Einladung zum Tee. Mit Eveline Fuchs und Andreas Fuchs. Eintritt: 15,00 €; Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Freitag, 26. August, 20.00 bis 22.00 Uhr

Mit dem Nachtwächter unterwegs

Die Teilnehmer begleiten den „Nachtwächter“ beim Verschließen der Türen und Tore von Schloss und Schlosspark und erleben einen Rundgang, den es so schon seit Urzeiten gibt. Dabei erzählt der „Nachtwächter“ Begebenheiten aus seiner und der Tätigkeit seiner Vorgänger. Beendet wird dieser „Schließgang“ mit einem Glas Wein am Ende des Weges.

© Museum im Gotischen Haus

Eintritt: 12,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 28. August, 8.00 bis 16.00 Uhr

Flohmarkt im Schloss Im romantischen Ambiente vor historischer Kulisse rund um den Weißen Turm bieten ausschließlich private Verkäufer ihre Waren an. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Donnerstag, 25. August, 19.00 Uhr

Märchenlesung

ANZEIGE

mit Michaele Scherenberg Michaele Scherenberg, TV-Moderatorin, Filmemacherin und seit Jahren leidenschaftliche Märchenerzählerin aus dem „Wohlfühlhaus“ in der Altstadt, setzt sich mit Märchenabenden für die Restaurierung wertvoller Möbel ein. Sie erzählt Märchen für Erwachsene über Liebe, Mut, Treue, Glückseligkeit. Natürlich wird auch das Schloss in die Geschichten hineingewoben. Dazu gibt es Sekt, Wein und einen kleinen Imbiss. Eintritt: 25,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

P

1. Stunde kostenlos für Kunden, ab € 1 Einkauf

Bad Homburg, Louisenstr. 72-82, ggü. KARSTADT Louise 8 / 2016 |

37


R ö merk a s t e l l S a a l b urg

Freitag, 5. August, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere

Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit. Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee / Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher.

© Saalburgmuseum

Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte

Freitag, 12. August, 18.00 Uhr

Römische Badekultur

© Saalburgmuseum

Themenführung

Das Baden war für die Römer nicht bloße Reinigung und Gesundheitspflege. Der ausgiebige Besuch eines römischen Bades diente zugleich der Entspannung und dem Wohlbefinden. Die neu restaurierte Badeanlage vor dem Kastelltor der Saalburg sowie Nachbildungen römischer Badeutensilien machen die römische Badekultur anschaulich. Eintritt: 2,00 € Erwachsene, 1,00 € Kinder, zzgl. Eintritt.

Kulinarische Führung am Abend Auf ihrem Rundgang lernen die Gäste Ausstellungsstücke und inszenierte Räume kennen, die vom Essen und Trinken sowie von den Tischsitten zur Römerzeit erzählen. Einen Eindruck, wie es damals geschmeckt hat, bekommen sie über kleine kulinarische Kostproben. Wer möchte, kann den Abend mit Wein und weiteren römischen Speisen im Museumscafé Taberna ausklingen lassen. Kosten: 19,00 inkl. Eintritt und Kostproben. Anmeldungen bis zwei Tage vorher.

© Saalburgmuseum

Samstag, 20. August, 14.00 Uhr

Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175 - 93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.

38 | Louise 8 / 2016


R ö merk a s t e l l S a a l b urg

Sonntag, 7., 14., 21. und 28. August, 11.00 bis 17.00 Uhr

Römer vom Dienst

© Saalburgmuseum

Die „Römer vom Dienst“ bieten verschiedene Aktionen an. Es sind römische Männer und Frauen, die Handwerke vorführen, Soldaten, die mit den Besuchern gemeinsam exerzieren, oder Römer, die Spiele, Kleidung und römische Sachkultur präsentieren und den Besuchern das Kastell und seine Umgebung zeigen.

Louise 8 / 2016 |

PARKEN, SHOPPEN, WOHLFÜHLEN 485 STELLPLÄTZE 5 STROMTANKSTELLEN Eintritt: 27,00 €. BARRIEREFREIE ZUGÄNGE PARKPLATZBREITE 250CM

39

K A R S TA D T PA R K H AU S

KOMFORTAB E

L & ZENTR AL

SICHERN SIE SICH IHREN DAUERPARKPLATZ MITTEN IN DER CITY WWW.BADHOMBURGPARKEN.DE

PARKEN


D i es u n d d a s

Wege zur Stadtgeschichte

© Stadtarchiv Bad Homburg

Vorstellung des Rundwanderweges „Kurlandschaft“ in Teilabschnitten – Wanderungen mit Dr. Roswitha Mattausch-Schirmbeck

D

er neu ausgewiesene Rundwanderweg „Kurlandschaft“ führt in einer großen, 23 Kilometer langen Schleife vom Kurpark über die Saalburg, den Herzbergturm und zum Gotischen Haus. Das Stadtarchiv Bad Homburg eröffnet an drei Tagen die Möglichkeit, diesen langen Wanderweg in Teilabschnitten kennenzulernen. Samstag, 6. August: Kurhausgarten – Kurpark – Eingang

zum Sülzertalweg (Lindenallee) – Hardtwald-Restaurant – Rotlaufweg – Pelagiusplatz – Fröhlicher Mannskopf – Römerkastell Saalburg. Die Wanderung ist etwa acht Kilometer lang und mittelschwer. Am Römerkastell Saalburg kann der Stadtbus zurück nach Bad Homburg genommen werden. Treffpunkt 9.30 Uhr Kurhausgarten, hinter dem Kurhaus. Samstag, 20. August: Römerkastell Saalburg – Herzberg

mit Herzbergturm – Marmorstein – König-WilhelmsWeg – Luthereiche – Elisabethenstein – Krausbäumchen – Oelisk – Hirschgarten. Die Wanderung ist etwa zehn Kilometer lang und mittelschwer. Am Hirschgarten kann der Stadtbus zurück nach Bad Homburg genommen werden. Treffpunkt 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg, Haupteingang.

40 | Louise 8 / 2016

Samstag, 10. September: Schlosspark – Tannenwaldal-

lee – Englischer Garten – Kleiner Tannenwald – Gustavsgarten – Gotisches Haus – Großer Tannenwald – Forstgarten – Hirschgarten – Elisabethenstein. Die Wanderung ist etwa sieben Kilometer lang und mittelschwer. Am Peter-Schall-Haus nahe dem Elisabethenstein befindet sich eine Stadtbus-Haltestelle. Treffpunkt 9.30 Uhr Schlosspark, Ausgang Tannenwaldallee. Aus organisatorischen Gründen wird um vorherige Anmeldung gebeten: Stadtarchiv Bad Homburg, Tel. 0617237882, E-Mail: stadtarchiv@bad-homburg.de. Rucksackverpflegung und Getränke sollten mitgebracht werden. Zu dem Rundwanderweg „Kurlandschaft“ liegt ein von der Stadt Bad Homburg in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Hochtaunus und dem Taunusklub gestalteter Prospekt mit Wanderkarte vor, der sowohl über die Geschichte der Bad Homburger Kurlandschaft informiert und viel Wissenswertes über die einzelnen Stationen enthält als auch über die Länge der Etappen und Busverbindungen für den Ausstieg aufklärt. Der reich bebilderte Prospekt ist kostenlos zum Beispiel im Kurhaus oder im Stadtladen erhältlich und kann auf der Website www. bad-homburg.de heruntergeladen werden.


D i es u n d d a s

Samstag, 6. August, 9.00 Uhr Abfahrt Busbahnhof Bad Homburg

Spurensicherung zwischen Adlerhorst und Tannenwald Alternative Taunus-Rundfahrt

Im Taunus gab es während des Zweiten Weltkriegs Stätten, die für das Kriegsgeschehen eine besondere Bedeutung hatten, die aber heute fast niemand mehr kennt. Auch unsere nähere Heimat war in das strategische Denken und Handeln der Nationalsozialisten einbezogen. Mit dieser Alternativen Taunus- und Wetterau-Rundfahrt sollen diese Stätten des dunkelsten Kapitels der deutschen Geschichte und deren Bedeutung dem Vergessen entrissen werden. Im Einzelnen werden die folgenden historischen Orte besucht: Führerhauptquartier Adlerhorst in Ziegenberg-Wiesental, Schloss Kransberg (Hauptquartier von Himmler und Göring), Hasselborner Tunnel (Luftwaffen-Hauptquartier, Propeller-Produktion) und Flugplatz Merzhausen – vergessene Stätten, an denen es damals u.a. auch drei Außenlager von Konzentrationslagern gab. Eine Mittagspause ist in einer Gaststätte vorgesehen (auf eigene Kosten). Kosten 20,00 €. Anmeldungen: Kath. Erwachsenenbildung – Bildungswerk Hochtaunus, Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt, Tel. 069/ 800 87 18-470, Fax. 069/ 800 87 18-469, E-Mail: keb.hochtaunus@bistum-limburg.de.

Mittwoch, 10. August, 15.30 Uhr GDA Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Konzert mit der Glasharfe Susanne Würmell arbeitet als Glasharfenistin und spielt unter anderem als Solistin mit den Berliner Philharmonikern. Eintritt frei.

Donnerstag, 11. August, 19.30 Uhr Torsten Auth Friseure, Brandenburger Str. 73A

Festspielfieber

Lesung von Tim Frühling

Tim Frühling, bekannt von hr-Wetter und hr3, liest aus seinem neuen Krimi „Festspielfieber“. Danach gibt es eine Signierstunde. Begrenzte Teilnehmerzahl. Eintritt frei, Karten im Salon.

Freitag, 12. August, 18.30 Uhr Ernestos Espressobar, Schwedenpfad 6

Friday on my Mind

Afterwork-Party mit Armin „Jeff“ Johnert Wie schon bei der ersten Party spielt „Jeff “ Johnert, sein über 30 Jahren Musiker und DJ, „nur“ Musik von Schallplatten, genauer gesagt 7"s (Singles) aus den 60er, 70er und 80er Jahren. Zu Musik von Abba, den Beatles und Bowie über Depeche Mode, Journey, Police, Prince und Queen bis zu den Stones und Zappa kann getanzt werden. Eintritt frei.

Louise 8 / 2016 |

41


BAD HOMBURG RUNS AFTER WORK

Foto: Heiko Rhode

Mittwoch, 7. September 2016

5 km

Veranstalter: Stadt Bad Homburg v.d.Höhe

Beginn: 18 Uhr Start/Ziel:

Kronenhof

t s u g 5. Au

Hofgut · Brauhaus Graf Zeppelin

2 s i b lden

Anme

Informationen:

Sportbüro 06172 / 100-3140 oder www.bad-homburg.de/afterworkrun MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG:


D i es u n d d a s

Samstag, 13. August, 17.00 Uhr Automuseum Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Mittwoch, 17. August, 15.30 Uhr GDA Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Kaisers Chausseen und Hitlers Autobahnen

Franz Liszt

Wie das Auto die Kurstadt veränderte Vortrag von Dr. Dr. Reiner Ruppmann Der Vortrag steht in Zusammenhang mit der aktuellen Ausstellung in der Central-Garage, „Mit dem Auto in die Kurstadt – eine Zeitreise durch Bad Homburger Stadtund Autogeschichte 1900-1950“. Wann begann das automobile Zeitalter in Bad Homburg ? Und wie wirkte sich die Motorisierung auf die Stadt und das Alltagsleben aus? Der Vortrag führt mit vielen zeitgenössischen Bildern vor Augen, wie sich die Verkehrsstrukturen und die Lebensumstände in der Kurstadt innerhalb einer vergleichsweise kurzen Zeit wandelten. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Transportwesen der ortsansässigen Unternehmen und Gewerbetreibenden.

Dia-Musikvortrag

Franz Liszt war einer der prominentesten Klaviervirtuosen und einer der produktivsten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Daneben arbeitete der österreichischungarische Musiker als Dirigent, Theaterleiter, Musiklehrer und Schriftsteller. Eintritt frei.

Eintritt frei.

Samstag, 20. August, 10.00 Uhr Treffpunkt Kaiser-Friedrich-Promenade Nr. 7

Prunk und Prominenz auf der Promenade Führung

© Stadtarchiv Bad Homburg

Von „Landgräflicher Promenade“ über Städtische Promenade zur „KaiserFriedrich-Promenade“ wuchs sie an Aussehen und Bedeutung mit der Stadt wie kaum eine andere Straße Bad Homburgs. An ihr kann die Entwicklung des Kurwesens und die Bad Homburger Baugeschichte abgelesen werden. Mit der Wiederentdeckung der zweiten Heilquelle im Jahr 1834 stieg die Attraktivität Homburgs als Heilbad und führte zu einem beispiellosen Bau-Boom. Bei der Führung geht man auf eine Zeitreise, die von prächtigen Häusern mit ihren erstaunlichen Geschichten, von interessanten Architekten und außergewöhnlichen Bewohnern und Gästen erzählt. Angehörige des europäischen Hochadels, gekrönte Häupter aus Übersee, Geldmagnaten und berühmte Künstler kamen nach Homburg. Und unzählige wohnten in der Promenade! Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich.

Louise 8 / 2016 |

43


D i es u n d d a s

Sonntag, 21. August, 17.00 Uhr Automuseum Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Industrie fördert Kurwesen

Vom Homburger Heilwasser, Zwieback, Leder und Motorrädern Vortrag von Gerta Walsh

Zur aktuellen Ausstellung „Mit dem Auto in die Kurstadt – eine Zeitreise durch Bad Homburger Stadt- und Autogeschichte 1900 –1950“ veranstaltet das OldtimerMuseum einen zweiten Vortrag in diesem Monat. Er handelt davon, dass zu Homburgs Aufstieg nicht nur die Kur beitrug. Auch zahlreiche mittlere Betriebe förderten die Stadtentwicklung, indem sie ihre Produkte in die ganze Welt verschickten. Wie sich die Infrastruktur zwischen Kur und Industrie entwickelte und veränderte, welche Bedeutung sie für die Kurstadt einnahm, wird an vielen Beispielen erläutert. Eintritt frei.

Hölderlin in Homburg – Blickpunkte

Neue Schrift von Dr. Barbara Dölemeyer

Friedrich Hölderlin verbrachte zwischen 1798 und 1806, in zwei Abschnitten, insgesamt fast vier Jahre in Homburg. Gesprochen wird immer von seiner Freundschaft zu Isaac von Sinclair, aber auch im Alltagsleben muss er in der kleinen Stadt einige, mal mehr, mal weniger intensive Kontakte gehabt haben. Ihnen ist Dr. Barbara Dölemeyer, Vorsitzende des Vereins für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg, nachgegangen und hat sie in einer kleinen Schrift festgehalten. In Wort und Bild listet sie die Häuser auf, in denen Hölderlin selbst wohnte – beim Uhrmacher Calame in der Dorotheenstraße, beim Hofglaser Wagener und dem Sattler Lattner, beide in der Haingasse –, oder in denen ihm bekannte Personen lebten. Diese werden mit kurzen Daten vorgestellt, darunter Sinclairs Mutter, Frau von Proeck, Pfarrer Breidenstein, sein direkter Nachbar in der Dorotheenstraße, Hofapotheker Müller einige Häuser weiter, der für seine Gesundheit sorgte, oder Lehrer und Konrektor Zinck am Schulberg. Die beiden Kammerräte Mosengeil und Bausch kümmerten sich in der zweiten Aufenthaltszeit um Hölderlins Bezüge als Hofbibliothekar. Es war ein enges Beziehungsgeflecht, schreibt Barbara Döldemeyer, in das Hölderlin in der Kleinstadt eingebunden war, von dem aber längst noch nicht alles erforscht ist. Zu beziehen über den Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg, Dr. Barbara Dölemeyer, Am Seeberg 7a, 61352 Bad Homburg, E-Mail: bd@zeitstrahltaunus.de. Schutzgebühr 4,00 €.

44 | Louise 8 / 2016


ü b er d e n Te l l err a n d ges c h a u t

Hessenpark Neu-Anspach, Laubweg 5

D © Hessenpark

as Städtische historische Museum wird im August 100 Jahre. Die Sammlung wurde immer wieder durch Bürgerstiftungen ergänzt. Von August bis Januar werden ausgewählte Stücke im Museum gezeigt werden.

© Museum im Gotischen Haus

2. bis 4. August: Ferienprogramm „Handwerk“ – Spielzeug selber machen: Seile und Filzbälle herstellen, Fangbecher basteln und mehr. 7. August: Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Handwerk“. 9. bis 11. August: Ferienprogramm „Auf Holz

gebaut“ – kleine und große Baumeister können ein Fachwerkhaus aufbauen oder Lehmsteine herstellen. 13. und 14. August: Auf Tuchfühlung mit Wolle,

Hanf und Flachs – Textilwochenende mit Tuchmarkt, Vorführungen und Mitmachaktionen. 21. August: Bauernmarkt. 22. bis 27. August: Kinderwoche – historische Schulstunden, Laubsägearbeiten, Kinderführungen und Bastelaktionen. 28. August: Märchentag – einen Tag lang verwandelt sich das Museum mit Theater, Erzählungen, Themenrundgängen und Mitmachangeboten in eine verwunschene Märchenwelt. Samstags : öffentliche Museumsführung. (Auszug aus dem Programm) Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr. www.hessenpark.de

Schnupftabakdose Ende der 1920er Jahre erhielt das Städtische historische Museum eine große Schenkung der Familie von Titzenhofer, Nachfahren des Homburger Hofmarschalls Hans von Titzenhofer (1802–1868). Die Stiftung umfasste vor allem Ölbilder, Aquarelle, Lithographien, Stiche, Objekte, Aktenstücke und Dokumente sowie 70 verschiedene Waffen. Die Jagdleidenschaft der von Titzenhofers zeigte sich auch in anderen Dingen, wie eben dieser bemalten Dose. Unter der Alt-Nummer 11129 wurde sie eingetragen als „Schnupftabakdose mit gemaltem Deckel (Jagdszene)“. Man erkennt links einen Hirsch, der durch einen Bach läuft. Rechts hinter dem Baum legt der Jäger sein Gewehr auf das Tier an. Sollte der Besitzer der Dose auf der Jagd „geschnupft“ haben, hätte sein anschließendes Nießen aber sicher das Wild verscheucht. PLUGM

Louise 8 / 2016 |

45


F i t u n d gesu n d

Montag, 15. August, 19.30 Uhr Kurhaus

Ist Krebs heilbar?

Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei Krebserkrankungen 79. Medizinischer Bürgerdialog Das Wort „Krebs“ ist kein einheitlicher Begriff. Unter dieser Bezeichnung werden eine Reihe verschiedener Erkrankungen zusammengefasst, denen gemeinsam ist, dass sie mit einem vermehrten, oftmals unkontrollierten Gewebewachstum einhergehen. Insgesamt gibt es über 100 verschiedene Arten einer Krebserkrankung. Kompetente Referenten informieren über Fragen wie: Wo liegen wesentliche Unterschiede bei verschiedenen Krebsformen? Ist das klassische Standardprogramm Operation, Chemo und Bestrahlung immer angezeigt? Benötige ich immer eine Zweitdiagnose? Wie aussagefähig sind Tumormarker? Welche medikamentösen Behandlungskonzepte können zukünftig erwartet werden? Welche Bedeutung hat die Ernährung? Nach kurzen Einführungsvorträgen der Referenten folgt eine Diskussion zu Fragen der Besucher. Eintritt frei.

Kur-Royal Day Spa Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 -178 31 78 Fax 06172 -178 31 79 info@kur-royal.de www.kur-royal.de

Kur-Royal Aktiv Kisseleffstraße 20 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 -17832 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Kur-Royal Day Spa

Aromaölmassage mit Rosenduft Ölanwendungen sind wichtig für die Harmonisierung der Körperregionen. Tägliches Einölen bringt Festigkeit in den Körper, macht widerstandsfähig gegenüber Belastungen. Die Massage fördert die Durchblutung, regt den Stoffwechsel an, pflegt die Haut und entspannt. Dauer: 25 Minuten. Schnupperpreis: 30,00 €, 45,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 60,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Kur Royal wird renoviert Das Day Spa wird renoviert und bleibt deshalb bis voraussichtlich 7. August geschlossen. In dieser Zeit können aber die Therapie- und Massageanwendungen in Anspruch genommen werden, und das mit einem Rabatt von 10 Prozent. Die Öffnungszeiten für die Anwendungen: Montag bis Freitag 8.00 bis 20.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 20.00 Uhr.

Sommeröffnungszeiten und Sommerspecial Ab dem 8. August ist Kur-Royal wieder geöffnet und zwar für den Rest des Monats täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr. Dann gilt auch noch einmal das Sommerspecial: Die Gäste bezahlen vier Stunden und können den ganzen Tag im Kur-Royal verweilen. Das Sommerspecial mit einer genussvollen Bistroverpflegung wird ebenfalls wieder angeboten: ein kleines Frühstück mit Kaffeegetränk, mittags ein frischer Salat plus einem Getränk nach Wahl und nachmittags ein leckeres Stück Kuchen oder Eis einschließlich Kaffeegetränk. Dieses Arrangement kostet 53,00 €.

46 | Louise 8 / 2016


F i t u n d gesu n d

Injektion. Perfektion. Diskretion.

Kur-Royal Aktiv Bis September bietet Kur-Royal Aktiv allen, die den Fitnessclub einmal kennenlernen, sich aber nicht auf eine längere Mitgliedschaft festlegen möchten, die passende Gelegenheit. Man kann eine 3-Monats-Mitgliedschaft buchen und von dem Sommerspecial profitieren: 3 Monate Mitgliedschaft inkl. Fitness-Check, Power-Plate-Training sowie ein Besuch im Day Spa für 375,00 € monatlich. Kur-Royal Aktiv steht für eine neue Dimension von Sport, Wellness und Gesundheit. Neben Fitnesstraining auf modernen Geräten und einem umfangreichen Kursprogramm steht für die Mitglieder auch ein entspannendes Wellness-Angebot zur Verfügung. Eine erstklassige Ausstattung, hervorragend ausgebildete Trainer und ein ausgezeichneter Service sind die Kennzeichen von Kur-Royal Aktiv. Das macht den Club mitten im Kurpark visà-vis des Kaiser-Wilhelms-Bades sowohl für Fitness-Begeisterte als auch für Fitness-Einsteiger besonders attraktiv.

Frisches, natürliches Aussehen – ganz ohne Skalpell.

Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200

Siddhalepa Ayurveda

Reinigungskur (Panchakarma) Panchakarma bedeutet „fünffache Handlung“. Der Körper kann auf fünf verschiedene Arten gereinigt werden. Bei der Reinigungskur wird der Körper zunächst von Schlacken und anderen Stoffwechselabfallprodukten befreit. Anschließend geht es darum, Organismus und Immunsystem zu stärken. Eine Panchakarma-Kur hilft dem Körper, sein natürliches Gleichgewicht wiederzufinden. Zu Beginn findet ein einstündiges Beratungsgespräch mit dem Ayurveda-Spezialisten statt. Die Behandlungen an den folgenden Tagen werden im Therapieplan individuell angepasst. Dauer der Anwendung: 5 Tage à 2,5 Stunden. Preis: 598,00 €. Termine für Anwendungen und Konsultationen können am Counter des Kur-Royal Day Spa oder unter 06172-178 3178 gebucht werden.

Vertrauen Sie auch bei nichtoperativen Injektionsbehandlungen auf unsere überregional anerkannte Kompetenz in der ästhetischen Medizin. Wir bieten umfassende Fachkompetenz zu fairen Konditionen. Mehr zum Thema: www.drdippe.de Unsere Referenzen: www.jameda.de Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Plastische Operationen Lid. Gesicht. Brust. Körper.

www.siddhalepa-ayurveda.de

Praxis Dr. Dippe Klinik Dr. Baumstark Viktoriaweg 18 61350 Bad Homburg 06172.4997770 praxis@drdippe.de

Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Informationsabenden ein. Donnerstag 22 24 SEP NOV 19.00 – 20.30 Uhr Klinik Dr. Baumstark Bad Homburg

ANZEIGE

Park Apotheke B a d

› Botulinumtherapie › Faltenunterspritzung › Lippenkonturierung

H o m b u r g

Apotheker Christoph Sadtler Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg  0 61 72 - 4 49 58

Wir machen Ihnen schöne Augen. › Oberlidkorrektur › Unterlidkorrektur › Botulinumtherapie, Filler

FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88

mit Anwesenheit behandelter Patienten Teilnahme kostenfrei · Bitte anmelden

Louise 8 / 2016 |

47

15-jähriges Praxisjubiläum · 2001-2016


A n z e i ge n

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

Kaiser-Wilhelms-Bad Kisseleffstraße 45 (Kurpark) 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de www.siddhalepa-ayurveda.de

Das Leben auf dem Prüfstand Margit Schreiner lässt zwei Paare und ein paar junge Menschen auf einer einsamen Insel ins Trudeln und ins Nachdenken kommen. Die Österreicherin schreibt in ihrem jüngsten Roman „Das menschliche Gleichgewicht“ über einen denkwürdigen Septemberurlaub in Kroatien. Von Dierk Wolters / Taunus Zeitung

Wenn eine Autorin eine einsame Insel in Dalmatien zum Handlungsort ihrer Geschichte macht, hat sie jede Menge Möglichkeiten, für Stimmung zu sorgen: mit romantischen Bildern von Sonnenaufgängen, Schilderungen des zahmen oder wilden Meeres an zerklüfteten Klippen oder sanften Stränden. Es ist bezeichnend für Margit Schreiner, dass sie sich all dem verweigert, nichts davon nutzt. Ihr Stil ist präzise, aber karg. Umstandslos schreibt

48 | Louise 8 / 2016


F ü r S i e ge l ese n

sie. Schroff und geradezu antiliterarisch wirkt ihr Roman, den sie pragmatisch wie ein Tagebuch arrangiert: „Vor der Abreise“ heißt das erste Kapitel, „Überfahrt und erste Tage auf der Insel“ das nächste. Die Situation: Zwei befreundete Paare mit zwei halbwüchsigen Mädchen wollen, wie schon seit Jahren, den Sommerurlaub gemeinsam auf einer Insel fernab der Zivilisation verbringen. Sehr unterschiedlich sind die vier Erwachsenen, das eine Paar turtelt miteinander wie am ersten Tag, das andere will seine Ruhe haben. Kurz vor der Abreise kündigt sich Sarah an, eine junge Frau aus Israel, Tochter einer Freundin der Schriftsteller-Erzählerin, die vor einigen Jahren ums Leben gekommen ist. Sarah hat nicht nur ihre Eltern, sondern danach auch ihren geliebten Bruder verloren, der sich selbst das Leben nahm. Ein solchermaßen vom Schicksal gebeuteltes Mädchen kann man schlecht stehen lassen, ohne zu helfen. Und so wird Sarah kurzerhand mitgenommen. Was in den folgenden 30 Septembertagen geschieht, ist Inhalt des Romans. Ziellos, scheint es zunächst, wird über dieses und jenes Ferienereignis berichtet, doch bald erweist sich: Alles hat seinen Sinn und Platz. Was zunächst karg und spröde erscheint, entwickelt einen starken Sog. Die Gespräche über die Vergangenheit, aber auch, was in ihnen ausgespart wird. Alle heiklen Themen nämlich, vor allem der Tod von Sarahs Bruder, spielen eine Rolle in dieser sehr fragilen insularen Versuchsanordnung, in der ein paar ältere Menschen sich mit allen Errungenschaften der Zivilisation wappnen wollen gegen mögliche Unbilden der Natur. Doch diese Natur ist es, die immer wieder hervorbricht, sich ihren Weg bahnt in den Alltag und wenn es nicht das Meer ist, der Sturm oder der entlaufene Hund, dann sind es die Seelenabgründe der menschlichen Natur, die sich nicht einmal mit dem kistenweise

mitgebrachten und überreichlich genossenen Alkohol bezähmen lassen. Margit Schreiner erzählt keine hübsch verpackte Geschichte, sondern das Gegenteil: Ein scheinbares Idyll wird enttarnt, und zum Vorschein kommt der ziemlich zerbrechliche Kern einer Gruppe, die in Wahrheit nur von einem sehr dünnen zivilisatorischen Firnis zusammengehalten wird. Sarah mit ihrer ungeheuerlichen Leidensgeschichte, die wiederum als Tagebuch innerhalb des Tagebuchs der Erzählerin ausgebreitet wird, wirkt wie ein Fremdkörper, der seine ganze Umwelt auf Echtheit, man könnte auch sagen: Authentizität, prüft. So erweist sich gerade der rohe, wie unbehauen wirkende Stil der seit vielen Jahren eigenwillig kompromisslos schreibenden Margit Schreiner als überaus kunstvoller Weg, um ins Innere der Menschen vorzudringen. Dorthin, wo es wirklich interessant wird.

Margit Schreiner: Das menschliche Gleichgewicht. Schöffling & Co., 240 Seiten, ISBN 978-3-89561-280-0, 19,95 €.

Louise 8 / 2016 2 / 2016 |

49


R ä t se l

Der Gesuchte, ein waghalsiger Archäologie-Professor, ist wohl eine

der bekanntesten Filmfiguren. In einem der vor allen in den 1980er Jahren beliebten Abenteuerfilme ist er auf der Suche nach einem ganz besonderen Schatz – der Bundeslade.

Wen suchen wir?

Der Weg zu den Mediadaten:

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis

Zwei Eintrittskarten für die Shakespeare-Hommage „Liebe, Lust und Leidenschaft“ mit Bernd Lafrenz am 8. November 2016 im Kurtheater Bad Homburg.

2. Preis

Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme.

3. Preis

Jubiläumsedition zum 175. Geburtstag der Spielbank Bad Homburg.

Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 19. August 2016. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der August-Ausgabe bekanntgegeben. Auflösung des Juni-Rätsels: Wir suchten den Illustratoren, Schriftsteller und Kinderbuchautoren Horst Eckert alias Janosch (geb. 1931). Die Gewinner des Juni-Rätsels sind: 1. Preis: Christine Domay, Frankfurt/Main 2. Preis: Andrea Maschke, Frankfurt/Main 3. Preis: Gerwin Rackl, Schwalbach

50 | Louise 8 / 2016

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel.  06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101- 42165 Fax 06101- 49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 Nächster Redaktionsschluss: 5. August 2016 Titelbild: Königskrone der Yoruba (Westafrika) © Dr. Peter Lingens


JAHRE

KINDERZAHNÄRZTIN IN BAD HOMBURG Ich danke Euch, meine kleinen und zum Teil auch schon ganz schön großen Patienten, für Euer Vertrauen.

DR. MED. DENT.

SABINE HANKE

JAHRE

Kinderzahnärztin

Von 0-16 Jahre, bei uns gibt´s jetzt viel Neues für Ihr Kind! Jetzt mit erweitertem Zahnärztinnen-Team!

UNSERE LEISTUNGEN: ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE PROTHETIK ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXE KINDERZAHNHEILKUNDE FUNKTIONSDIAGNOSTIK IMPLANTOLOGIE ORALCHIRURGIE

ALL-ON-4® PARODONTOLOGIE ENDODONTOLOGIE MUND-, KIEFER- UND GESICHTSCHIRURGIE PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN NARKOSE DÄMMERSCHLAF LACHGAS

AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77

AVADENT CLINIC . KRONBERG Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 – 14:00 Uhr

WWW.AVADENT.DE

Louise 8 / 2016 |

51


17.– 25. SEPTEMBER 2016 WWW.ORGELFESTIVAL-FUGATO.DE Samstag, 17.09.2016 19.30 Uhr, St. Marien

MIT PFEIFEN UND TROMPETEN

hr-brass und Christian Schmitt, Orgel. Werke von Giovanni Gabrieli, Charles-Marie Widor, Richard Strauss, Max Reger u. a. Sonntag, 18.09.2016 10.00 Uhr, Erlöserkirche

FESTGOTTESDIENST ZUR FESTIVALERÖFFNUNG

Teil II der Gottesdienstreihe „Ist nicht des Herrn Wort wie ein Feuer?“ Predigt über das MendelssohnOratorium „Elias“ Chöre aus Mendelssohns „Elias“ Bachchor der Erlöserkirche, Leitung: Susanne Rohn Sonntag, 18.09.2016

EIN NACHMITTAG RUND UM MAX REGER

Exkursionen in Leben und Werk 15.00 Uhr, St. Marienkirche – Chor 16.00 Uhr, Schlosskirche – Kammermusik 17.00 Uhr, Erlöserkirche – Orgel Moderation: Dr. Andreas Bomba Montag, 19.09.2016 20.00 Uhr, Erlöserkirche

DIE FERIEN DES MONSIEUR HULOT

Film von Jacques Tati (1953) Emmanuel Le Divellec, Orgel

Mittwoch, 21.09.2016 09.45 Uhr, ab Bad Homburg Bhf.

LANDPARTIE ZU DEN ORGELSCHÄTZEN IM TAUNUS Mit dem Bus nach Wehrheim, Eschbach und Merzhausen Susanne Rohn, Vorstellung der Instrumente Gregor Maier, Erläuterungen zur Geschichte der Kirchen Donnerstag, 22.09.2016 19.30 Uhr, Erlöserkirche

PREISTRÄGERKONZERT

der Förderpreisträger um den Publikumspreis der Rotary Bad Homburg-Schloss-Stiftung

Samstag, 24.09.2016, 19.30 Uhr Erlöserkirche

ELIAS

Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy – Solisten, Bachchor der Erlöserkirche, L’arpa festante Leitung: Susanne Rohn Sonntag, 25.09.2016 St. Marien, 11.30 Uhr

GOTTESDIENST ZUM FESTIVALABSCHLUSS

Arvo Pärt: Berliner Messe Collegium Vocale Bad Homburg Leitung: Dr. Helmut Föller Bernhard Schmitz-Bernard, Orgel Sonntag, 25.09.2016, 17.00 Uhr Erlöserkirche

ELIAS

Freitag, 23.09.2016 19.30 Uhr, St. Marien

BETWEEN DUSK AND DAWN

Katarzyna Mycka, Marimba Franz Raml, Orgel

Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy – Solisten, Bachchor der Erlöserkirche, L’arpa festante Leitung: Susanne Rohn

TICKETS AB SOFORT

Änderungen vorbehalten.

bei im Kurhaus Tel. 06172-178 3710 sowie bei www.frankfurt-ticket.de Tel. 069-13 40 400

Dienstag, 20.09.2016 19.30 Uhr, Schlosskirche

MOZART AUF DER REISE NACH PRAG

Aus dem Roman von Eduard Mörike. Orgelmusik von W. A. Mozart u. a. – Susanne Schäfer, Lesung – Martin Sander, Orgel

HORST BECKER STIFTUNG

52 | Louise 8 / 2016 Bad Homburg

Louise - Stadtmagazin - Ausgabe 8/2016  
Louise - Stadtmagazin - Ausgabe 8/2016  
Advertisement