Louise - Stadtmagazin - Ausgabe 7/2015

Page 1

Ausgabe 7 / 2015 Gratis für Sie!

Das Bad Homburg Magazin

Jazz-Wochenende mit Weltstars Kulturspaß mit dem „Sommer“

International 1 www.louise-magazin.de Louise 7 / 2015 |


TRANSIT

2015–2017 Nach »Phänomen Expressionismus« und »Impuls Romantik« mit insgesamt über 70 Projekten und 850.000 Besuchern startet nun das Schwerpunktthema »Transit« für die Jahre 2015 bis 2017.

Im Rahmen von Transit fördert der Kulturfonds die Ausstellung

Doug Aitken 9. Juli – 27. September 2015 Schirn Kunsthalle Frankfurt Werfen Sie mit den »Transit«-Projekten einen neuen Blick auf die Rhein-Main-Region! www.kulturfonds-frm.de | Facebook | Twitter

Getragen wird der gemeinnützige Fonds vom Land Hessen, von Frankfurt am Main, dem Hochtaunuskreis und dem Main-Taunus-Kreis, Darmstadt, Wiesbaden und Hanau.


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, das 37. Internationale Stadtfest, das wir vor zwei Wochen auf dem Marktplatz gefeiert haben, hat uns wieder einmal erfahren lassen, aus wie vielen Nationen die Menschen kommen, die in Bad Homburg wohnen. Das Stadtgespräch in dieser aktuellen Ausgabe der Louise zeigt, dass diese Internationalität in unserer Stadt eine gute Tradition hat. Einen ganz besonderen internationalen Anlass zum Feiern gibt es in diesem Jahr auch: 50 Jahre besteht eine partnerschaftliche Verbundenheit mit der englischen Stadt Exeter. Im Juli können Sie deshalb zwei spezielle Führungen genießen, die den Beziehungen zu England gewidmet sind. International sind aber auch wieder die Blickachsen. Lassen Sie sich bei

einem Spaziergang von den Skulpturen im Schlosspark und im Kurpark überraschen und inspirieren. Wenn Sie mehr über die Künstler erfahren möchten, empfehle ich Ihnen eine Führung. Musikalisch geht es in unserer Stadt ja sowieso meist international zu, der Juli macht da keine Ausnahme. Das Angebot reicht von norddeutscher Orgelmusik, über romantische russische Klavierklänge bis hin zum New-OrleansJazz. Und was machen die kleinen Bad Homburger in diesem Monat? Jungen und Mädchen sind herzlich eingeladen, den Bad Homburger Kindersommer mit Clowns, märchenhaftem Theater und mit spezieller Rockmusik zu erleben.

Allen wünsche ich schöne Sommertage – genießen Sie diese schöne Zeit.

Herzlichst Ihre Kulturdezernentin Beate Fleige


Inhalt

Blickachsen 10

Barbara Dennerlein - Jazz meets Organ

25

editorial

S t a d t g es p r ä c h 6 International

50 Jahre Partnerschaft mit Exeter

Special

12

Bad Homburger Sommer

Fragebogen

17 18

Robert Stadlober

Konzerte

Castle Concerts: Barrelhouse Jazzband – Along the Road 19 Orgelsommer im Taunus: Barbara Dennerlein – Jazz meets Organ 20 Museum im Gotischen Haus: Musik auf der Erard-Harfe 20 Schlosskirche: Orgelmatinee 20 Erlöserkirche: Vater und Sohn Gárdonyi 20 Christuskirche: Klavierabend mit Boris Levantovitch 21 Kurkonzerte

22 23

A u ss t e l l u n g e n

Sinclair-Haus: Frauen – Landschaften Horex Museum: Das Horex-Werk, fotografiert von Erika Wachsmann 24 Kurpark, Schlosspark: Blickachsen 10 24 StadtBibliothek, Orangerie im Schlosspark: Kinder-Blickachsen 3 25 Römerkastell Saalburg: Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze

Museum im Gotischen Haus: Friedrich Stoltze und Homburg 26 Galerie Artlantis: Grünrausch 26 Galerie Artlantis: Wellenformen 27 Englische Kirche: Peter Hofmann – Klänge in Linien und Farben 27 StadtBibliothek: Hölderlin, Picasso & Co. 28 Galerie in der Zehntscheune: Johannes Heisig und Michael Jastram 28 Heimatmuseum Kirdorf: Von Turnen bis Tanzen – 125 Jahre SGK 29 Gonzenheimer Museum: Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag

Veranstaltungen

Der Juli im Überblick

Mitten in Bad Homburg

30 Ökumenischer Stadtkirchentag 2015 31 Rallye Bad Homburg Historic 32 Swingendes Benefiz-Dinner 33 Benefiz-Traumauto-Mitfahrmuseum 34 35 36 39

Y o u n g LOUI S e

Bad Homburger Kindersommer 13. Kinder-Olympiade Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

L a n d g r a fe n s c h l o ss

40 40 40 40

Abendspaziergang „Gartenkunst und Poesie“ Und vergesst mir den Garten nicht Tag der offenen Tür Goethes Ruh – unplugged


inhalt

Ökumenischer Stadtkirchentag 2015

41

Spiel im Schloss – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth 41 Kultur am Abend 41 Lesung „Landgraf Friedrich III. Jacob“

e-werk: Leinwand XXL - Malworkshop für Jugendliche

A l a C a r t e

49

R ö me r k a s t e l l Saalburg

50 50 51 51

42 42 42 42 43

Altertum für Ältere Thementag – Antike Artillerie Rund um die Saalburg Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit Ferienprogramm für Kinder

Spielbank

44

Das Programm im Juli

D i es u n d D a s

52

Summer Lounge: New Salsa & Latin Lounge

F i t u n d g es u n d Kur-Royal: Specials im Juli Kur-Royal Day Spa Kur-Royal Aktiv Ayurveda im Kur-Royal

F ü r S i e g e l ese n „Die Dilettanten“ von Michael Hingston

R ä t se l

54

Wer wird gesucht?

54 Im p r ess u m

45

Museum im Gotischen Haus: Geschichten von Mordje Unglück 45 Englisches Jugendtheater: At the Break of Dawn 45 Münzfreunde: Plaketten der Kurverwaltung Bad Homburg 46 Kath. Bildungswerk Hochtaunus: Alternative Taunus-Rundfahrt 46 StadtBibliothek Ober-Erlenbach: Papier schöpfen 46 Stadtarchiv: Das Parkpflegewerk „Großer Tannenwald“ 47 Führung: Geschichte und Geschichten über die Tannenwaldallee 47 Gedächtniskirche: Bücherflohmarkt 48 Hessenpark 48 Deutsches Äppelwoi-Theater

C h a p e a u !

47

Eine Horex und ein Strafbefehl

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden 5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. Ihre LOUISe-Redaktion


StadtgESpr채ch

6 | Louise 7 / 2015


StadtgESpräch

B

edenkt man, dass die ersten Ausländer schon 1699 Homburger Boden betraten, dass Homburger in der Landgrafenepoche über deutschsprachige Grenzen hinweg heirateten, dass im glanzvollen „langen 19. Jahrhundert“ ein „Gewimmel aller Nationen“ am Spieltisch und an den Brunnen herrschte, dass Bad Homburg nach dem Zweiten Weltkrieg als erste Stadt Deutschlands einen Partnerschaftsring mit acht europäischen Städten begründete und dass schließlich eine ganze Anzahl ausländischer Firmen in Bad Homburg ansässig ist und Menschen aus über 120 Ländern hier leben, dann kann man unserer Stadt durchaus eine internationale Ausstrahlung bescheinigen. Uff, das war ein langer Satz. Wir wollten Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, gleich zu Beginn den Wind aus den Segeln nehmen, falls Sie gedacht haben sollten: International? Na, das ist wohl doch etwas übertrieben! Natürlich können wir uns nicht mit den Metropolen dieses Landes messen. Aber kommt es auf die Größe an? Nein, auf die Stimmung und die ist in Bad Homburg seit über 300 Jahren weltoffen.

I

n diesen Juli-Tagen begrüßen wir wieder Freunde aus Exeter. Das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft mit der Stadt in der englischen Grafschaft Devon wird gefeiert (siehe Seite 11). Es war der Anlass für dieses Stadtgespräch-Thema und so wollen wir mit den Städtepartnerschaften beginnen. Die Verschwisterung mit Exeter war keineswegs die erste. Der Beginn der Freundschaften datiert auf den 4. Oktober 1956. An jenem Tag gelobten Bürgermeister aus sieben Ländern und Bad Homburgs OB Karl Horn im Kurhausgarten, „das wache Gefühl der europäischen Brüderlichkeit zu fördern“. Der erste Partnerschaftsring Europas war geboren. Waren bis dahin nur zwei-, vielleicht dreiseitige Ver-

bindungen üblich, so hatte OB Horn einen Verbund aus acht Städten geschmiedet: Cabourg in Frankreich, Chur in der Schweiz, Mayrhofen in Österreich, Bad Mondorf in Luxemburg, Terracina in Italien, Bejaia im damals französischen Algerien und Spa in Belgien. Bejaia und Spa schieden bald wieder aus. Bemühungen, eine englische Stadt einzubeziehen, schlugen zunächst fehl, bis dann 1965 das Abkommen mit Exeter unterzeichnet werden konnte. 1991 wurde die seit 1953 bestehende Patenschaft mit dem tschechischen Marienbad in eine Partnerschaft umgewandelt, 1994 folgte der Vertrag mit Peterhof in Russland und 2002 wurde das kroatische Dubrovnik Bad Homburgs Partnerstadt.

N

eun Partnerschaften und dazu freundschaftliche Kontakte mit Lijiang in China – das ist im Vergleich zu anderen Städten viel. Sie wollen „gelebt“ werden und sie werden gelebt. Nicht allein Bürgermeister, Verwaltungsspitzen und Kommunalpolitiker treffen sich, sondern vor allem die Bürgerinnen und Bürger. Der Austausch zwischen den Menschen, insbesondere der Jugend, kulturelle Begegnungen oder sportliche Wettkämpfe sind Ziele und Inhalte der Städtepartnerschaften, die auch, aber nicht nur vom Internationalen Städtepartnerschaftsverein gefördert werden. Regelmäßig reisen Bad Homburger Vereins-, Kultur- und Schülergruppen in Partnerstädte, regelmäßig empfangen wir Gäste aus dem Ausland. Erst kürzlich besuchten Jugendliche aus Dubrovnik unsere Stadt sowie zehn Tourismus-Studenten aus Lijiang, die auf Einladung der accadis-Hochschule kamen.

B

esonders lebhaft gestalten sich die Begegnungen mit Exeter, weil gleich mehrere Gruppierungen beiderseits des Kanals Kontakt halten. Wir Homburger Louise 7 / 2015 |

7


StadtgESpräch

I

n den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg kühlte das Verhältnis zwischen Deutschen und Engländern 100 JAHRE BAD Homburg v.d.Höhe freilich bis zum Gefrierpunkt ab. Nun übernahmen russische Kurgäste, die schon früher gern am Spieltisch gesessen hatten (Dostojewski, Gräfin Kisseleff ), die Rolle der stärksten ausländischen Gruppe. Diese Beziehungen lebten erst nach dem Untergang des kommunistischen Systems um 1990 wieder auf. Die Deutsch-Russische Brücke und der Deutsch-Russische Förderverein sorgen von Bad Homburger Seite aus für gegenseitige Bürgerund Sprachreisen von und nach Peterhof. Die Kurstadt steht bei Russen jetzt auch als Wohn- und Lebensmittelpunkt hoch im Kurs. Es gibt eine russisch-orthodoxe Kirchengemeinde, die die Gottesdienste von Erzpriester Graf Ignatiew in der Allerheiligen-Kirche im Kurpark besucht.

chulstandort Bad Homburg

D

ie Franzosen hatten ihren großen Auftritt in Homburg in der Zeit des Spielbades: François und Louis Blanc, die die Spielbank gründeten, Charles Lucien Bonaparte, ein Neffe Kaiser Napoleons, der sie um 560.000 Franc erleichterte. Bis zur Schließung der Spielbank 1872 führten die Gästelisten Tausende von Franzosen auf. Sie kamen wegen des „Hasard“ gern, Gekrönte Häupter © stadtarchiv © stadtarchiv rüber hinaus Golfgesellschaft bietet „accadis“ auchvor dieClubhaus Ebenfalls in der Kurstadt angesiedelt: eines aber auch, weil in Homburg Französisch parliert wurbereitung auf Hochschule das Studium: Inaccadis der „acca-© Gerd der Kittel wichtigsten Trainingszentren / Kur- und Kongreß GmbH der Deut- de. Wohl entsprach das der Mode der Zeit, aber viele International School“ werden Kinder und schen Bahn AG sowie das Trainingscenter endliche ab zwei Jahren bis zum Abitur des Reiseveranstalters Amadeus Germany. Homburger beherrschten es wie ihre Muttersprache. ngual unterrichtet. Im Forschungskol- Die Volkshochschule/Musikschule lädt dage- Sie entstammten den aus Frankreich geflüchteten Humanwissenschaften, einer Koopera- gen jeden Wissbegierigen ein, sich weiterzun der Bad Homburger Werner-Reimers- bilden. Die rund 800 Kurse pro Semester rei-Waldenser- und Hugenottenfamilien, denen Landgraf tung und der Goethe-Universität in chen vonanglophil. Sprachen und Berufsthemen sind nämlich ausgesprochen Kein Wunder,über Friedrich II. ab 1699 in Dornholzhausen und Friedrichsnkfurt/M., arbeiten Geistes- und Sozial- Abiturvorbereitung und Bildungsurlaub bis dorf eine neue Heimat gegeben hatte. schließlich spielten gerade Engländer in unserer Gesenschaftler aus aller Welt an Fragen der zum Studium Generale. schichte eine wesentliche Rolle. Eliza natürlich, die brigenwart. tische Königstochter, die einen hessen-homburger Prinine zweite neue Heimat – teilweise vorübergehend – zen heiratete. Dann Victoria, Tochter der großen Queen haben im Jahr 2015 rund 8200 Ausländer in Bad Victoria, die sich als Gemahlin des 99-Tage-Kaisers Homburg gefunden. Damit hat Bad Homburg einen Friedrich III. oft im Schloss aufhielt und regen Anteil am Ausländeranteil von 15,1 Prozent, so viel wie zum Beistädtischen Leben nahm. Oder ihr Bruder, der Prince spiel Köln. Sehr früh kümmerte sich die Stadt darum, of Wales, später King Edward VII., der fast jährlich zur die ausländischen Mitbewohner in das städtische Leben Kur kam. Und mit ihm verbrachte das gesamte „Who is zu integrieren. Bereits 1981 wählten sie zum ersten Mal who“ der britischen Gesellschaft die „season“ in Homihre Vertreter in einen Ausländerbeirat, der der Verwalburg, so dass die Briten lange Zeit die größte Anzahl an tung bei entsprechenden Fragen und Projekten beratend Kurgästen stellten. Bekanntlich legten sie den Golfplatz zur Seite steht sowie für den interkulturellen Austausch, an, gründeten den Golfclub und dieser Ort im Kurpark das gegenseitige Kennenlernen sorgt. Wohl kaum ein wurde zum internationalen Treffpunkt schlechthin. Hier Bad Homburger, welcher Nationalität auch immer, hat verkehrten Kaiser, Könige, Adelige, Militärs und Diplonoch nicht am jährlichen Internationalen Stadtfest auf maten aus Deutschland, England, Russland, Siam, Japan, dem Marktplatz teilgenommen. Dem selben Zweck Griechenland, Amerika und anderen Ländern mehr auf dienen außerdem jedes Jahr das Internationale Hallendas Freundschaftlichste miteinander. Es wird erzählt, fußballturnier und ein Internationales Familienwochendass in der ungezwungenen Atmosphäre sogar manche ende. Die nächsten Wahlen zum Ausländerbeirat finden diplomatische Krise bereinigt wurde. übrigens in diesem November statt. © Gerd Kittel / Kur und Kongreß GmbH

© Stiftung Jugend forscht e. V.

E

8 | Louise 7 / 2015


StadtgESpräch

M

it dem Aufbau der sechs Stadtteil- und Familienzentren hat die Stadt zugleich Internationale Frauenzimmer eingerichtet. Dort können sich zugereiste Frauen – und Deutsche – kennenlernen, ins Gespräch kommen, um mehr über die Lebensgewohnheiten in anderen Ländern zu erfahren, Themen besprechen, die sie beschäftigen, gemeinsam etwas unternehmen und gleichzeitig ihre Sprachkenntnisse erweitern. Viele der in Bad Homburg lebenden Nationen haben vor langer Zeit schon ihre eigenen Vereine gegründet. Sie wollen bei aller Integration verständlicherweise ihre Kultur erhalten. Etwa zwei Dutzend ausländische Vereine kann man zählen, angefangen bei den Türken als stärkster Gruppe, die mit Vatanspor auch in der deutschen Fußball-Verbandsliga spielen, über Griechen und Spanier, Serben und Kroaten bis hin zu den Italienern und Philippinen.

M

it den „Gastarbeitern“ begann Bad Homburg, nach dem Zweiten Weltkrieg wieder international zu werden. Sie kamen, weil sie gebraucht wurden. Im „Wirtschaftswunder“ fehlten an allen Ecken und Enden Arbeitskräfte, die dringend benötigte Wohnhäuser bauten und die Industrie wieder in Schwung brachten. Oder die Krankenpflege übernahmen. Im damaligen Kreiskrankenhaus herrschte akuter Pflegenotstand, auf den Philippinen hingegen ein Überhang an gut ausgebildeten Krankenschwestern. Klinikchef Dr. Wolf Weißwange reiste zu den Inseln im Pazifik und brachte bei seiner Rückkehr die ersten 70 Schwestern mit. Die ausländischen Arbeitskräfte kamen, weil sie in Deutschland gutes Geld verdienen konnten, um ihren Familien in der Heimat und sich selbst bei der Rückkehr ein besseres Leben zu ermöglichen. Manche bauten sich eine selbstständige Existenz auf. Guistino de Pellegrin zum Beispiel, der 1952 die erste italienische Eisdiele Bad Homburgs eröffnete. Jetzt sind 304 ausländische Kleingewerbetreibende angemeldet.

D

as gesamte Rhein-Main-Gebiet agiert heute global. Es zählt zu den Top-Metropolregionen in Deutschland. Bad Homburg hat da kräftig mitgezogen, weil es beste Standortvoraussetzungen für die Wirtschaft schuf. Und weltoffen sind wir ja aus Tradition. So kommt es, dass 160 ausländische Unternehmen, die im Handelsregister eingetragen sind, eine Außenstelle oder ihre Deutschlandzentrale in Bad Homburg haben. Sie arbeiten weltweit mit teilweise Dutzenden Niederlassungen in aller Herren Länder. Geht es um die Wirtschaftskraft allein der börsennotierten Unternehmen,

läuft Bad Homburg, wie Untersuchungen ergaben, mancher Großstadt wie Hamburg, Hannover oder Berlin den Rang ab. In einem 2012 neu aufgelegten Index für Frankfurt-Rhein-Main rangiert die Kurstadt nach Frankfurt auf Platz 2, noch vor Darmstadt und Wiesbaden.

I

nternationale Firmen holen vielfach Menschen aus dem Ausland nach Bad Homburg. Angestellte verbringen hier mehrere Arbeitsjahre, Mitarbeiter und Kunden kommen zu Tagungen und Kongressen oder sie bilden sich in den Schulungs- und Weiterbildungszentren der großen Firmen weiter. Und was die Bildung angeht – auch da ist Bad Homburg international aufgestellt: mit der accadis-Hochschule und ihren internationalen Wirtschaftsstudiengängen, der accadis-InternationalSchool und ihrem bilingualen Unterricht vom Kindergarten bis zum Gymnasium, mit Projekten in den Partnerstädten am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium und mit der Humboldtschule. Als UNESCO-Projektschule hat sie sich der international orientierten Bildung verschrieben und dafür unter anderem ein globales Netzwerk zu Schulen und Kooperationspartnern weltweit aufgebaut.

D

ie Kur hat sich gegenüber dem „langen 19. Jahrhundert“ selbstredend stark verändert und dennoch zieht sie immer noch Gäste aus dem Ausland an, die in der Champagnerluft, an den Heilquellen und in den Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen einfach nur neue Kräfte schöpfen wollen oder die eine gezielte Rehabilitation benötigen. Dafür sorgt nicht zuletzt auch Medical Network Hessen. Das in Bad Homburg ansässige Netzwerk vermittelt Patienten zum Beispiel aus dem osteuropäischen, arabischen und asiatischen Raum bestmögliche medizinische Betreuung und kümmert sich gleichzeitig um mitreisende Angehörige, für die es auf Wunsch Ausflüge, Einkaufstouren oder Fitnessprogramme organisiert. Und für Touristen aus aller Welt hat Bad Homburg immer noch einen hervorragenden Ruf als attraktives Ziel – dank der weitläufigen Parkanlagen, den überall sichtbaren Spuren einer interessanten Geschichte und einem abwechslungsreichen Kulturangebot, wie in diesem Sommer die Skulpturenausstellung „Blickachsen“. Eva Schweiblmeier

Louise 7 / 2015 |

9


DO. 26.11.15 | ALEXANDER STEWART

DO. 15.10.15 | LINY WOOD

DO. 05.11.15 | LARS BYGDÉN FR. 13.11.15 | MIU

KULTURBAHNHOF BAD HOMBURG

SP E IC HE R - K ULT UR .DE 2 5 .0 9. 1 5 E L A I Z A | 1 0. 1 0. 1 5 A N T I Q U A R I AT ( K U LT U R N A C H T ) 15.10.15 LINY WOOD | 30.10.15 BAHAMA SOUL CLUB | 05.11.15 LARS BYGDÉN | 13.11.15 MIU | 19.11.15 CÉCILE VERNY QUARTET | 26.11.15 ALEXANDER STEWART | 03.12.15 SIMIN TA N D E R | 1 0. 1 2 . 1 5 H E L M U T E I S E L & S E B A S T I A N V O LT Z T R I O TICKETS & MEHR UNTER WWW.SPEICHER-KULTUR.DE W W W . F R A N K F U R T T I C K E T. D E | T I C K E T H O T L I N E T. 0 6 1 7 2 . 1 7 8 - 3 7 1 0 BAD HOMBURG SPEICHER BAD HOMBURG | AM BAHNHOF 2, 61352 BAD HOMBURG V. D. HÖHE | KUR- & KONGRESS- GMBH


Exeter

S t a d t g es p r ä c h

Bad Homburg v.d.Höhe

1965 - 2015

Die engagierte Kommunalpolitikerin und überzeugte Europäerin Dr. Barbara Alberts war die treibende Kraft hinter der Partnerschaft mit Exeter. „Wir müssen andere Menschen kennenlernen, um zu sehen, dass sie auch nicht anders sind als wir“, lautete ihr Leitsatz. Sie nahm Kontakt mit dem British Council auf, der 1962 zu einem ersten Jugendaustausch führte. Nur ein Jahr später trafen sich erstmals die Excel Ladies und der Bad Homburger Frauenring, in dem sich Barbara Alberts ebenfalls engagierte. Im April 1965 besuchte ExeterMayor Patrick Spoerer die Kurstadt, im Oktober reiste eine Bad Homburger Delegation unter Oberbürgermeister Dr. Armin Klein nach Devon. Dort unterzeichneten die beiden Stadtoberhäupter am 9. Oktober 1965 das offizielle Partnerschaftsabkommen. In den vergangenen 50 Jahren hat sich ein reger Austausch entwickelt, u.a. zwischen dem Twinning Circle und dem Kur- und Verkehrsverein, der South Street Baptist Church und der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde. Der SV Liederkranz-Germania Ober-Erlenbach und der Kinder- und Jugendchor der Kolpingfamilie Kirdorf gaben gemeinsame Konzerte mit dem Exeter Children‘s bzw. Youth-Orchestra. Auch der Bachchor der Erlöserkirche trat mehrfach in der Partnerstadt auf und hatte wiederum den Exeter Festival Chorus zu Gast. Mehrere der befreundeten Vereine und Verbände feiern auch in diesem Jahr ein Wiedersehen. Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten kommt vom 9. bis 12. Juli eine offizielle Delegation aus Exeter nach Bad Homburg, der Gegenbesuch erfolgt vom 16. bis 19. Juli. Darüber hinaus werden verschiedene Veranstaltungen angeboten, die sich mit der Verbindung Bad Homburgs zu England befassen und die kostenfrei besucht werden können. So findet im Schloss eine Uraufführung statt: „Spiel im Schloss – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth“ lässt die Tochter des britischen Königs George III. in ihren Räumen im Englischen Flügel selbst zu Wort kommen. Dafür schlüpft die Schauspielerin Eveline Fuchs in das nachgeschneiderte Witwenkostüm Elizas. Das Stück wird am Sonntag, 12. Juli, uraufgeführt, eine Wiederholung gibt es am Samstag, 8. August (Näheres in der Rubrik LANDGRAFENSCHLOSS). Speziell zu den Orten und Plätzen Bad Homburgs, die maßgeblich von den englischen Kurgästen geprägt wurden, geht eine Führung durch die Innenstadt und

Foto: Kur- und Kongress-GmbH

50 Jahre Partnerschaft mit Exeter

den Kurpark am Samstag, 11. Juli, ab 10.00 Uhr. Anmeldungen werden unter Tel. 06172-178 3731 entgegengenommen. Dem Partnerschaftsjubiläum ist auch das Sommerkonzert auf dem Rathausplatz am Freitag, 21. August, um 20.00 Uhr gewidmet: Es treten die „Equals“ auf! Die britische Popband, die mit „Baby come back“ ihren größten Hit landete, hatte sich 1976 aufgelöst, kehrte jedoch Ende der 1980er Jahre auf die Bühne zurück. In der neuen Besetzung spielt sie mit den Urmitgliedern Derv Gordon (Gesang) und Pat Lloyd (Bass) sowie mit Ronnie Telemaque (Schlagzeug) und David Martin (Gitarre). Die Volkshochschule organisiert vom 10. bis 15. September eine Reise an „Englands mediterrane Küste: Cornwall, Devon und Somerset“. Vorgesehen ist selbstverständlich auch ein Besuch in Exeter. Vom Standorthotel in Falmouth werden die klippenreichen Küstenstriche und reizvollen Fischerstädtchen, das Dartmoor und geheimnisvolle Burgruinen, malerische Kirchen und Kathedralen sowie bedeutende historische Gärten besichtigt. Die Kosten für die sechstägige Reise liegen bei knapp unter 1600 Euro im Doppelzimmer. Weitere Informationen bei der VHS: www.vhsbadhomburg.de, Kursnummer Y203750. Louise 7 / 2015 |

11


SpEcial

Bad Homburger Sommer 2015 Alles live, im Freien und ohne Eintritt! Die Veranstaltungen für Kinder finden sie unter YouNG LouisE

Samstag, 18. Juli

Ein sommernachtstraum 19.30 uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

schöppche-Jazz: seatown seven Hot Jazz 10.00 uhr Musikpavillon an der orangerie

sommertheater im Park Ein Klassiker in neuem Gewand (Dramatische Bühne): in jenen fernen Zeiten, als Elfen und Geisterwesen noch in den Wäldern hausen, irren Liebende durch den finstren Zauberwald auf der Flucht vor ihrer verbotenen Liebe. Doch auch der König der Elfen versucht in dieser Nacht, nach langem sehnen endlich die Liebe der Elfenkönigin zu erringen. Ein böses spiel wird mit den sterblichen gebtrieben, mit Zaubermacht wird deren Liebe neu entfacht und zum Erlöschen gebracht. Ein Traum, in einer sommernacht geträumt.

sommernachtsball

AU S V E R

K AU F T !

19.30 uhr Kurhaus

Legende Paul McCartney verneigen. in dem Konzert sind neben soloMeisterwerken zum Großteil songs der Beatles-Ära zu hören. Ein energetisches Rockkonzert im modernen soundgewand mit „very british“ Entertainment. Dienstag, 21. Juli

Konzert: Belle Mélange – Die bittersüße Mischung Die Band orientiert sich an den Musikern des „Golden Jazz Age“ und bietet eine große musikalische Palette vom klassischen New-orleansstil bis zum frühen swing.

Europe’s finest Paul McCartney & Beatles Tribute show: ReCartney

19.00 uhr Kleiner Tannenwald, Mariannenweg Förderverein Kleiner Tannenwald e.V. Mittwoch, 22. Juli

Kabarett: Heino Trusheim – Du lügst! 20.00 uhr orangerie im Kurpark

16.00 uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

mit der alphaband Foto: André Marquardt

Sonntag, 19. Juli

Flohmarkt 10.00 uhr Brunnenallee im Kurpark mit Kinderflohmarkt

12 | Louise 7 / 2015

Der Name ReCartney verrät es schon: Hier haben sich Musiker zusammengefunden, die sich vor dem großen schaffen der lebenden

Heino Trusheim ist einer der natürlichsten stand-up-Comedians in Deutschland und seine neue


SpEcial

show „Du lügst“ ein großer schritt in Richtung seiner amerikanischen Vorbilder. sie ist pur, ehrlich und provokativ. Heino hat nämlich eine schwäche. Er kann nicht gut lügen. Allein die Antwort auf die Frage „Wie geht’s?“ stresst ihn. soll er ehrlich sein oder nicht? Will der andere überhaupt, dass du ehrlich bist? und wo fängt die Lüge eigentlich an? Erst wenn man die unwahrheit sagt oder schon wenn man die Wahrheit verschweigt? in dieser show zumindest wird nichts verschwiegen, darum ist sie witzig, berührend und aufreibend zugleich. und das ist keine Lüge. Freitag, 24. Juli

Samstag, 25. Juli

Sonntag, 26. Juli

Rund um Bad Homburg

schöppche-Jazz: Boogiemen's Friends

14.00 und ca. 16.30 uhr, start und Ziel Kronenhof

11.00 uhr vor dem Kurhaus

Familienfreundliche Radtour mit vielen kleinen und einer etwas längeren Pause (ca. 22 km). ADFC Bad Homburg

Picknick am schwanenteich: Hillbilly Deluxe – Country & Americana 16.00 uhr Kurpark

Die heißeste Musik, die je für das Klavier erfunden wurde – der Boogie-Woogie und Blues der 20er und 30er Jahre.

Klassiknacht in Weiß: Jugendsinfonieorchester Hochtaunus – Transatlantic 19.30 uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad Die Besucher werden gebeten, sich weiß zu kleiden. sie können bei mitgebrachten weißen Decken, Tischen, stühlen und Picknickkörben einen angenehmen, entspannten Abend verbringen.

Tribute to Robbie Williams: suPREME RW 19.30 uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

Montag, 27. Juli

Foto: Tom Row

Country? Ja schon, genauer gesagt: richtiger Honky-Tonk in der Tradition eines Hank Williams. Country als Vorläufer des Rock’n’Roll und des Rockabilly. „Hillbilly Deluxe“ sorgen mit guter Musik und guter Laune für spaß beim Picknick im Kurpark.

sommernachtsball „supreme“ versteht es wie keine andere Coverband, die songs von Robbie Williams authentisch zu präsentieren und ihnen dennoch eine persönliche Note zu verleihen. Während des zweieinhalbstündigen Programms wird das Publikum zum Mitmachen animiert und somit Entertainment in absoluter Perfektion geboten. Die Fans erwarten nicht nur die bekannten Klassiker von Robbie Williams, sondern es werden auch einige weniger bekannte stücke präsentiert.

AU S V E R

19.30 uhr Kurhaus mit der stan Glogow Band

Afterwork-Party: u12 – Tribute to u2 19.00 uhr Rathausplatz

K AU F T !

Die Musiker von „u12“ nehmen das Publikum mit auf eine musikalische Zeitreise durch alle schaffensphasen ihrer irischen Vorbilder von „u2“. Dabei klingt die Band in allen Nuancen so authentisch, wie es nur die persönliche Faszination am original ermöglicht.

Louise 7 / 2015 |

13


SpEcial

Dienstag, 28. Juli

Konzert: Paganini Duo 19.00 uhr Kleiner Tannenwald, Mariannenweg Förderverein Kleiner Tannenwald e.V. Mittwoch, 29. Juli

Kabarett: Carsten Höfer – secondhand-Mann 20.00 uhr orangerie im Kurpark secondhand-Mann, was ist das eigentlich? Wir kennen secondhandKleidung, secondhand-Autos und, tja, secondhand-Männer. solche Männer sind die wahren Helden moderner Frauen! sie haben den stürmen des Lebens getrotzt, sind aus der Asche vergangener Beziehungen zu neuem Leben erwacht und bringen fantastische Lebenserfahrungen mit, von denen jede Frau profitieren kann. Ein Abend mit secondhand-Mann und GentlemanKabarettist Carsten Höfer. Freitag, 31. Juli

Marshall Cooper – inglorious Nasty Brass

Foto: simon Hegenberg

19.30 uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

14 | Louise 7 / 2015

Ein Mix aus liebevoll-trashiger Kinonostalgie und modernem Brass-Band-sound! Marshall Coopers Brass-Band-sound überschreitet die festgetrampelten Pfade zwischen Mega-Pop/Rock, TexMex, Rhythm’n’Blues und Filmmusik. Durch die kühne Neuverknüpfung popkultureller sniplets erfinden Marshall Cooper für sich ein ureigenes soundtrack-universum, in dessen Bahnen sie die epische sprache der Filmmusik in den plakativen sound einer Brass-Band verpacken können. Was absurd klingt, kommt paradoxerweise erfrischend prall, distanzlos und selbstverständlich daher – aufkommende sentimentalitäten und Klischees werden konsequent durch feinen Humor, ironie und pointierten Witz gebrochen.

Sonntag, 2. August

Rock4 19.30 uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

sommertheater nach William shakespeare mit Bernd Lafrenz: Die lustigen Weiber von Windsor

„Don’t break the rhythm“ – so lautet der Name des neuen A-cappellaProgramms der vier sänger von Rock4. Von der ersten sekunde an werden Rock, Pop, Klassik, Dance und Funk energiereich in hohem Tempo miteinander verbunden. Bekannte und legendäre Nummern, u.a. von Kings of Leon, Pink Floyd, Prince, Tiësto, u2, snow Patrol oder Massive Attack, werden nur durch die stimmen auf ganz eigene Weise interpretiert. Mal groß, mitreißend und laut, dann wieder klein, leise und intim.

20.00 uhr Musikpavillon an der orangerie

Montag, 3. August

Samstag, 1. August

sir John Falstaff und seine drei Kumpanen schlagen sich in Windsor mehr schlecht als recht durchs Leben. um einfacher an Geld zu kommen, beschließt Falstaff, parallel mit zwei reichen Bürgersfrauen, Frau Page und Frau Ford, anzubandeln, und schreibt ihnen zwei gleich lautende Liebesbriefe. Als das Doppelspiel von den beiden Damen entdeckt wird, planen sie eine süße Rache.

Musik und Gebabbel: Wildkogelkrainern 19.00 uhr Altstadt an der Weed


SpEcial

Donnerstag, 6. August

Samstag, 8. August

Karibische Rhythmen – bayerische Texte: Los Dos y Companeros

schöppche-Jazz: Powerhouse swingtett

open-Air-Kino

11.00 uhr vor dem Kurhaus

Dienstag, 28. Juli, Freitag, 31. Juli, Dienstag, 4. August, Freitag, 7. August

20.00 uhr schlossgarage

22.00 uhr Brunnenallee im Kurpark

Kaiser-Wilhelmssoirée

Die Filme standen bei Redaktionsschluss leider noch nicht fest. Bitte entnehmen sie sie der Tagespresse.

20.30 uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad Proms-Konzert im Kurpark mit dem Johann-strauß-orchester Wiesbaden und Herbert siebert.

Bitte keine Hunde im Zuschauerbereich!

Kultur-sommer auf Reisen

Abschlussfeuerwerk: Kurpark in Flammen 22.00 uhr Kaiser-Wilhelms-Bad

Montag, 20. Juli: ober-Erlenbach, st. Martinskirche.

Sonntag, 9. August

Dienstag, 21. Juli: Gartenfeld, Herz-Jesu-Kirche.

Abschlussgottesdienst

Freitag, 24. Juli: Gonzenheim, Ev. Gemeindezentrum.

17.00 uhr Landgrafenschloss Bad Homburg

Montag, 27. Juli: Dornholzhausen, Waldenserkirche

Ev. Erlöserkirchengemeinde

Dienstag, 28. Juli: ober-Eschbach, Ev. Kirche Freitag, 31. Juli: Kirdorf, Am schwesternhaus im Café Melange spielt das Kurensemble jeweils ab 15.00 uhr Kaffeehausmusik. um 16.00 uhr startet das Programm für Kinder.

Foto: ulrich Häfner

Die Band schafft mühelos den spagat zwischen authentisch lateinamerikanischer Musik und urbayerischer Lebenskultur. und das kommt auch bei Kubanern gut an. so kam es bereits zweimal zu CDCo-Produktionen zwischen Kuba und Bayern mit Luis Frank Arias. Die Texte der „salsa-Guerilleros“ haben Humor und Tiefsinn und die Musik höchstes Niveau. Das Ganze wird aufgemischt mit einer sehr unterhaltsamen Bühnenshow – bei der sich die Compañeros selbst nicht zu ernst nehmen.

Louise 7 / 2015 |

15


... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe. FRANKFURT UND UMGEBUNG

23.04.2016 Mathias Richling Kurtheater Bad Homburg

BAD HOMBURG V. D. HÖHE

18.12.2015 Schwanensee Kurtheater Bad Homburg € 49,00 – 53,00

bis 10.12.2015 Speicher Bad Homburg Cécile Verny Quartet, Liny Wood, Bahama Soul Club, Lars Bygdén, Miu, Alexander Stewart, Simin Tander, Helmut Eisel & Sebastian Voltz Trio € 18,00 – 30,00 13.06. 2015 Benefizkonzert – Rock in der Klinik Parkplatz der Hochtaunusklinik Bad Homburg, € 17,95 19.06.2015 Noite Portuguesa Speicher Bad Homburg € 49,00 18.07.2015 Barrelhouse Jazzband Schlosskirche, € 15,00 – 48,00 19.07. 2015 Barbara Dennerlein Schlosskirche, € 24,00 09.10., 13.11., 04. + 12.12.2015 Dinner Krimi Steigenberger Hotel, € 87,00

20.12. 2015, 11.00 + 15.00 Uhr Schneewittchen – Das Musical Kurtheater Bad Homburg € 16,00 – 21,00 30.12.2015 Wiener Blut Kurtheater, € 39,80 – 49,80 07.01.2016 Die Schneekönigin Kurtheater Bad Homburg € 24,20 – 28,70 13.01.2016 Night of the Dance Kurtheater Bad Homburg € 39,90 – 59,90 18.02.2016 Der kleine Prinz Kurtheater Bad Homburg € 46,90 – 61,20 11.03.2016 Götz Alsmann Kurtheater Bad Homburg € 35,75 – 50,70

12.03.2016 Jürgen von der Lippe Kurtheater Bad Homburg Foto: Kur- und Kongress-GmbH € 33,65 – 43,55

06.11. 2015 Dinner Musical Steigenberger Hotel, € 87,00 21.11.2015 Ingo Appelt Kurtheater Bad Homburg € 25,95 – 31,65

06.12.2015 Sebastian Koch Literatur- und Poesiefestival Erlöserkirche Bad Homburg € 15,35 – 39,05

25.09.2015 Laith Al-Deen Amphitheater Hanau, € 34,70

bis 16.08.2015 Burgfestspiele Dreieichenhain € 7,00 – 53,00

02.10.2015 Max Mutzke Stadthalle Oberursel, € 20,00

bis 06.09. 2015 Burgfestspiele Bad Vilbel € 7,00 – 40,00

10.10.2015 Music from the Beast Stadthalle Oberursel, € 39,50

bis 17.10.2015 Emil und die Detektive Papageno Theater Frankfurt 13,00 – 16,00 €

10.10. 2015 Ray Wilson Colos-Saal Aschaffenburg € 28,50

bis 25.10.2015 Gunter von Hagens Körperwelten Altes Postlager Mainz, € 18,00

13.10.2015 Pink Martini Alte Oper, € 48,40 – 69,10

17.07. – 22.08.2015 Der Raub der Sabinerinnen Park der Klinik Hohe Mark Oberursel, € 22,00 18.07. 2015 Udo Lindenberg Commerzbank Arena € 39,50 – 62,00 22.07.2015 – 23.08.2015 Der tollkühne Theaterdirektor oder „Die Lieb macht dappisch“ Bolongarogarten Frankfurt, € 29,00 – 35,00 30.07. – 02.08. 2015 Burg Herzberg Festival 2015 Burg Herzberg, € 100,00 14. + 16.08.2015 Elvis Tribute Show Oliver Steinhoff + Ciaràn Houlihan Theater am Park, Bad Nauheim € 42,00 + 49,00

23.04.2016 Mathias Richling Kurtheater Bad Homburg € 25,95 – 32,75

21.08.2015 – 07.02.2016 Internationale Herbst-/ Winterrevue Tigerpalast Frankfurt € 59,75 – 66,50

26.11. 2016 Florian Schröder Kurtheater Bad Homburg € 27,70 – 34,60

03.09. – 24.10.2015 The Glass Menagerie The English Theatre Frankfurt € 25,00 – 37,00

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

16 | Louise 7 / 2015

28.10. – 01.11.2015 Cirque du Soleil – VAREKAI SAP Arena Mannheim € 57,10 – 96,45 30.10.2015 Howard Carpendale Rittal Arena Wetzlar € 65,05 – 97,25 17.11.2015 Wise Guys Alte Oper Frankfurt, € 24,55–41,55 24.11. 2015 Martin Rütter Fraport Arena Frankfurt, € 34,00 16.12. – 19.12.2015 Cinderella Alte Oper Frankfurt, € 15,50 – 18,50 16.12. – 03.01.2016 Das Musical Elisabeth Alte Oper Frankfurt, € 27,90 –97,90 20.12.2015 Christmas with Sinatra‘s Rat Pack Kurhaus Wiesbaden € 16,50 – 42,50 28.01.2016 Mundstuhl Stadthalle Oberursel, € 28,90 13.02.2016 Bülent Ceylan Fraport Arena Frankfurt, € 34,60

Änderungen vorbehalten

11.03.2016 Götz Alsmann Kurtheater Bad Homburg

bis 16.07.2015 Don Giovanni Oper Frankfurt, € 17,88 – 119,13


P r o u s t ' s c he r F r a g eb o g e n

Foto: Thomas Schloemann

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Homburg v.d.Höhe lebt, auftritt oder wirkt. Der österreichische Schauspieler Robert Stadlober begann seine Karriere bereits als Elfjähriger als Synchronsprecher. Seine erste große Filmrolle hatte er 1999 im Kinoerfolg „Sonnenallee“; der Durchbruch kam 2000 mit „Crazy“. Seither ist Stadlober in Kino- und Fernsehfilmen, aber auch auf der Theaterbühne zu sehen. Musikalisch ist er mit seiner Band Gary aktiv. In Bad Homburg konnte man Robert Stadlober 2011 und 2015 beim Poesie-& LiteraturFestival erleben.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Ein großes Bett, ein geöffnetes Buch, ein geöffnetes Fenster und Sommerwind.

Ihre liebsten Romanhelden? Holden Caulfield, Hyperion, Dean Moriarty und Unkas, der letzte Mohikaner.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte? Erich Mühsam.

Ihr Motto? Ein Motto ist ein Korsett, welches mir nicht sehr gut steht.

Wo möchten Sie leben? Auf demselben Planeten, mit schönerem Antlitz.

Was ist für Sie das größte Unglück? Endlichkeit.

Ihre Lieblingstugend? Großzügigkeit.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren: Woran arbeiten Sie zurzeit? An einem multimedialen Kunstwerk in einem kleinen Dorf an der Weser. Eine zweitägige Utopie, bei der alle Grenzen, physische wie geistige, für einen kurze Zeit niedergerissen werden.

Ihr Kulturtipp? Das unglaubliche neue Album von Kendrick Lamar: To Pimp A Butterfly. Künstlerisch und politisch wohl jetzt schon das Album des Jahrzehnts.

Louise 7 / 2015 |

17


Konzerte

J a z z - Wo c henende ... Samstag, 18. Juli, 19.30 Uhr

Barrelhouse Jazzband – Along the Road Castle Concerts

Klassischer Jazz mit Charme und Temperament ist das Markenzeichen von Deutschlands renommiertester Band des Traditional Jazz. Von den Klassikern des New Orleans-Jazz und Swing bis zu eigenen Werken im Stile des Blues, Boogie-Woogie und kreolischem Jazz lasst die Barrelhouse Jazzband Jazzgeschichte mitreißend lebendig werden. Sie hat ihre ganz eigene Klangformel: den typischen „Barrelhouse-Sound“ mit Trompete und zwei Holzbläsern zur klassischen Vierer-Rhythmusgruppe. Das Ensemble, das seit über 60 Jahren besteht, gastierte

18 | Louise 7 / 2015

auf Tourneen in über 50 Ländern auf vier Kontinenten. An diesem Samstag lädt die Band zu einer Reise ein, die an die Quellen des klassischen Jazz führt und die 100-jährige Entwicklung dieser Musik demonstriert. Reimer von Essen, Träger des Hessischen Jazzpreises 2011 und seit mehr als einem halben Jahrhundert Bandleader, moderiert das Konzert.

Eintrittskarten zu 15,00 bis 48,00 €.


Konzerte Sonntag, 19. Juli, 19.30 Uhr

Barbara Dennerlein – Jazz meets Organ 7. Internationaler Orgelsommer im Taunus Orgel & Kultur Friedrichsdorf, Castle Concerts Barbara Dennerlein, Jazz-Organistin und Weltstar, ist nicht nur bei der eingeschworenen Jazzgemeinde eine feste Größe wegen ihrer weltweit gefeierten, spektakulären Live-Auftritte mit ihrer Hammond-B3-Jazzorgel. Darüber hinaus hat die „Grand Lady of Organ“ einen epochalen Schritt gewagt: Sie überträgt die Strukturen und das Feeling des vielgestaltigen Jazz von der elektronischen auf die veritable Pfeifenorgel, und zwar auf die erlesensten „Königinnen der Kirchenmusik“, zum Beispiel die Schuke-Orgel in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin und weitere berühmte Orgeln rund um den Globus. Bei diesem Konzert spielt Barbara Dennerlein erstmals auf der Bad Homburger Bürgy-

Orgel von 1787. Die Meisterin der Register, der Manuale und Pedale überzeugt auf den großen Anlagen mit so viel Groove, dass aus einem „Beinahe-Sakrileg“ eine überaus beeindruckende Innovation entstanden ist. Sie vereint mit einem großartigen Gespür für Klangfarben und deren Kombinationen mit zupackender Virtuosität die Elemente des Jazz – Blue Notes, Synkopen, schnittigerdigen Walking Bass, mitreißende Improvisationen – und der zeitgenössischen Musik zu einem völlig neuen Jazz-Bild: mitreißend, packend, ein aufregender Genuss.

Eintrittskarten zu 24,00 €, ermäßigt 16,00 € (freie Platzwahl).

... in d e r S chloss kirche

Louise 7 / 2015 |

19


Konzerte

Sonntag, 5. Juli, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Tannenwaldweg 102

Musik auf der Erard-Harfe

Samstag, 11. Juli, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee Vater und Sohn Gárdonyi

Stipendiat Nils-Ole Krafft entführt diesmal auf eine musikalische Reise in das Norddeutschland des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts. Er spielt Kompositionen von Nicolaus Bruhns aus Husum, Matthias Weckmann aus Hamburg, Georg Böhm aus Lüneburg und Dietrich Buxtehude aus Lübeck. Eintritt frei.

Sonntag, 19. Juli, 18.00 Uhr Christuskirche Stettiner Straße 55

Foto: © Jochen Reichwein

Klavierabend mit Boris Levantovitch

Stimme und Harfe einträchtig in einem Duo von Mutter und Tochter: Mit deutschen Liedern und französischen Melodien laden die Sopranistin Daniela Elmo und Daphné Milio, die die museumseigene Erard-Harfe spielt, auf eine poetische Reise ein. Zur Aufführung kommen Werke von Robert Schumann, Franz Schubert, Claude Debussy und Gabriel Fauré. Eintritt ins Museum: 2,00 €.

20 | Louise 7 / 2015

Sonntag, 19. Juli, 17.00 Uhr Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Der russische Pianist Boris Levantovitch, der an der Musikschule Taunus sowie in Bad Soden und Kronberg unterrichtet und sowohl regional als auch überregional als Konzertpianist tätig ist, gestaltet den Klavierabend. Er spielt Werke von Frédéric Chopin und Sergej Rachmaninov.

Komponistenporträt

In diesem Konzert stellt der Kammerchor die neue CD mit Werken von Zoltán und Zsolt Gárdonyi vor, die er zusammen mit dem Würzburger Organisten Rudolf Müller produziert hat. Zoltán Gárdonyi (1906-1986) studierte bei Zoltán Kodály und Paul Hindemith und war 26 Jahre lang Professor an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in seiner Geburtsstadt Budapest. Er leitete dort auch die Abteilung für protestantische Kirchenmusik bis zu deren Auflösung 1949 und gilt heute als eine der herausragenden Gestalten in der europäischen Kirchenmusik des 20. Jahrhunderts. Sein Sohn Zsolt Gárdonyi (*1946) wirkte 31 Jahre lang als Professor für Musiktheorie an der Hochschule für Musik in Würzburg. 1979 wurde ihm der Bayerische Kompositionspreis verliehen. Eintrittskarten zu 13,00 €, ermäßigt 10,00 €.

Eintritt frei, eine Spende zur Deckung der Kosten wird erbeten.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.


KurKonzErtE

Kurkonzerte Juli 2015

Kurensemble unter der Leitung von Momcilo Mihajlovic ort: Musikpavillon im Kurpark, 15.00 uhr Mittwoch

1. Juli

Donnerstag

2. Juli

Kurkonzert

3. Juli

Kurkonzert

Samstag

4. Juli

Kurkonzert

Sonntag

5. Juli

Kurkonzert

Montag

6. Juli

Spielfrei

Dienstag

7. Juli

Kurkonzert

Mittwoch

8. Juli

Kurkonzert

Donnerstag

9. Juli

Kurkonzert

10. Juli

Kurkonzert

Freitag

ALLES IM GRÜNEN BEREICH

Erstklassige Ausstattung, großes Angebot, hochqualifizierte Mitarbeiter & individuelle Betreuung.

Kurkonzert

Freitag

CHAFT GLIEDS ATS-MIT HECK, 3 MON C R E RAIN G& INKL. T RAININ H PLATE T POWER PA MONATLIC S 1 X DAY

Kur-Royal Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark. Kur-Royal® Aktiv Kisseleffstraße 20 61348 Bad Homburg v. d. Höhe am Kaiser-Wilhelms-Bad Telefon 061 72 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Samstag

11. Juli

Kurkonzert

Sonntag

12. Juli

Kurkonzert

Montag

13. Juli

Spielfrei

Dienstag

14. Juli

Kurkonzert

Mittwoch

15. Juli

Kurkonzert

Donnerstag

16. Juli

Kurkonzert

Freitag

17. Juli

Kurkonzert

Samstag

18. Juli

Kurkonzert

Sonntag

19. Juli

e n t f ä l l t (wegen Flohmarkt)

Montag

20. Juli

Café Melange in Ober-Erlenbach 15.00 -17.00 Uhr, St. Martinskirche

Dienstag

21. Juli

Café Melange im Gartenfeld 15.00 -17.00 Uhr, Herz Jesu Kirche

Mittwoch

22. Juli

e n t f ä l l t (wegen Kabarett)

Donnerstag

23. Juli

e n t f ä l l t (wegen Kindertheater)

Freitag

24. Juli

Café Melange in Gonzenheim 15.00 -17.00 Uhr, Ev. Kirchengemeinde, Kirchgasse 3a

Samstag

25. Juli

Kurkonzert

Sonntag

26. Juli

Kurkonzert

Montag

27. Juli

Café Mélange in Dornholzhausen 15.00 -17.00 Uhr, Waldenserkirche

Dienstag

28. Juli

Café Mélange in Ober-Eschbach 15.00 -17.00 Uhr, Ev. Gemeindezentrum Ober-Eschbach

Mittwoch

29. Juli

e n t f ä l l t (wegen Aufbau Kabarett)

Donnerstag

30. Juli

e n t f ä l l t (wegen Kindertheater)

Freitag

31. Juli

Kurkonzert

Öffnungszeiten Mo, Di + Do 7 – 22 Uhr | Mi 9 – 22 Uhr Fr 9 – 21 Uhr | Sa + So 10 – 18 Uhr

4 STUND EN V E RWÖ HNZEIT Z AHLEN . DEN GA NZ TAG GEN EN IESSEN! GÜLTIG

IM JULI 2015

Änderungen vorbehalten!

Entspannen wie Könige. Entdecken Sie unser exklusives Wellnessangebot in den prachtvollen Räumen des historischen Kaiser-Wilhelms-Bades. Kur-Royal® Day Spa Kaiser-Wilhelms-Bad am Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 061 72 - 178 31 78 info@kur-royal.de www.kur-royal.de Öffnungszeiten Juli 10 – 20 Uhr

Louise 7 / 2015 |

21

Vom 03.08. – 14.09.15 bleibt das Kur-Royal Day Spa wegen Revision geschlossen .


A u ss t e l l u n g e n

SommerNachtTraum: Frauen – Landschaften Gemälde, Skulptur, Fotografie, Zeichnung Sammlung Klöcker feat. ALTANA Kunstsammlung

D

ie weibliche Figur betritt als Hauptdarstellerin den Bühnenraum des Museums Sinclair-Haus. Gezeigt werden Werke aus der Sammlung von Maria Lucia und Ingo Klöcker, die seit vielen Jahren das Motiv „Frau“ in der Kunst der Nachkriegszeit bis hin zur Gegenwart in den Fokus genommen haben. Die ausgesprochen individuelle, allein von persönlichen Vorlieben geprägte Zusammenstellung der Werke vereint dabei sehr unterschiedliche und teils überraschende Positionen. Von Kiki Smith bis Erich Kissing, von Alex Katz bis Barbara Klemm, von Thomas Schütte bis Michael Triegel, von Cornelia Schleime bis Katharina Fritsch, von Katsura Funakoshi bis Stefan Balkenhol reicht das heterogene Panorama. Eine ausgesprochen prägnante und überraschende Wegmarke in dieser weiten Landschaft bildet auch die Werkgruppe der immer noch umstrittenen „Ost-Kunst“ mit Arbeiten u.a. von Werner und Angelika Tübke, von Johannes Grützke oder Wolfgang Mattheuer. Nach einer ersten Präsentation 2013 im Lehmbruck-Museum in Duisburg zeigt das Sinclair-Haus nun einen umfassenden und repräsentativen Ausschnitt dieser außergewöhnlichen Sammlung. Er wird zudem mit ausgewählten Werken der ALTANAKunstsammlung „Natur in der zeitgenössischen Kunst“

22 | Louise 7 / 2015

5. Juli bis 27. September Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse Vernissage: Sonntag, 5. Juli, 11.30 Uhr. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

kombiniert. Einige Künstler, wie Alex Katz, Kiki Smith oder Franz Gertsch, sind in beiden Sammlungen vertreten und werden hier zusammengeführt. Durch die spielerische Ergänzung mit Werken der Natur-Sammlung werden zudem die Frauenbilder zu Landschaften und Naturmotiven in Beziehung gesetzt und vereinen sich frei nach William Shakespeare zu einem vielstimmigen „Sommernachtstraum“. Das Museum Sinclair-Haus hebt den Vorhang für eine sommerliche Inszenierung – Drama und Lustspiel zugleich – mit einem großen Ensemble an Bildenden Künstlern in den Hauptrollen.


© Museum Sinclair-Haus

A u ss t e l l u n g e n

neue Dauerausstellung Horex Museum, Horexstraße 6

Das Horex-Werk 1955

Fotografien von Erika Wachsmann

© Städtisches historisches Museum

Wie sah das Horex-Werk aus, wie die Maschinen, an denen die Teile entstanden, um dann zu einem Motorrad zusammenmontiert zu werden? Und wer waren die Menschen, die sie fertigten? Das dokumentiert die neue, ergänzende Dauerausstellung: mit Fotografien von Erika Wachsmann (1903 – 1997), die erstmals der Öffentlichkeit gezeigt werden. Fritz Kleemann, der die Horex-Fahrzeugbau AG 1923 zusammen mit seinem Vater gegründet hatte, erteilte der Fotografin Erika Wachsmann 1955 den Auftrag, sein Lebenswerk und seine Familie zu fotografieren. Erika Wachsmann suchte nach den Orten und dem Ausdruck, der den Mythos Horex sichtbar werden ließ. Die große,

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.30 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 15. Juli, 19.00 Uhr: Lesung „Mein liebes Mäderl“, Oskar Kokoschka und Alma Mahler – eine dramatische Beziehung. Judith Bohle und Janning Kahnert vom Staatstheater Wiesbaden lesen aus den Tagebüchern Alma Mahlers und den Briefen Oskar Kokoschkas u.a. an die Puppenbauerin Hermine Moos; 9,00 €. Mittwoch, 29. Juli, 19.00 Uhr: Abendspaziergang mit Musik, Literatur und szenischem Spiel im Schlosspark; 15,00 €. www.altana-kulturstiftung.de

von Licht durchflutete Halle mit zahlreichen Arbeitsplätzen nahm sie wie ein Stillleben auf, ebenso den Blick auf einzelne Mitarbeiter. Sicher musste alles arrangiert werden – den Arbeitern sieht man es an, dass sie in der Bewegung kurz inne halten mussten. Trotzdem wirken die Aufnahmen natürlich und konzentriert. Erika Wachsmann gründete 1945 in Oberursel ein eigenes Fotoatelier, mit dem sie 1954 nach Bad Homburg zog. Als freiberufliche, international anerkannte Fotografin arbeitete sie außerdem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), die Frankfurter Rundschau (FR), die Frankfurter Illustrierte und verschiedene Magazine. Anne Hoffmann, ihre Schülerin und Fotografin, verwaltet das Erika-Wachsmann-Archiv. Sie sorgte für die erstmaligen, hochqualitativen Barytpapier-Abzüge der Fotografien. Das Horex Museum zeigt auch weiterhin technisch besonders interessante und hochwertig restaurierte Straßen- und Geländemaschinen. Öffnungszeiten Horex Museum: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,00 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

Louise 7 / 2015 |

23


A u ss t e l l u n g e n

Führungen Kurpark (Treffpunkt Schmuckplatz, Promenade): Führung jeden Donnerstag 18.30-20.00 Uhr, sonntags und an Feiertagen 11.00-12.30 Uhr. Schlosspark (Treffpunkt Weißer Turm): Führung jeden Sonntag 15.0016.30 Uhr.

© Stiftung Blickachsen

Kosten: jeweils 7,00 € pro Person, Anmeldungen sind nicht erforderlich.

bis 4. Oktober Kurpark und Schlosspark

Blickachsen 10

Großskulpturen zeitgenössischer Bildhauer

Samstag, 18. Juli, 9.30 Uhr: Kunst und kalte Schnauze. Hier wird eine etwas andere Kunstführung angeboten, denn Kunstinteressierte können ihre Hunde mitbringen. Für die Teilnahme an dieser Kombination aus Kunstführung und „Gassi-Gehen“ müssen die Hunde leinengängig und sozialverträglich sein. Kosten 7,00 €, es braucht keine Anmeldung, Treffpunkt auf dem Schmuckplatz. Dienstag, 28. Juli, 18.30 Uhr: Auf Zuruf – Impulsführung. Bei dieser Veranstaltung geben die Teilnehmer die Impulse: Was sie schon immer über Kunst wissen wollten, was sie im Objekt sehen. Der Kunstvermittler nimmt die Anregungen auf und sucht Anknüpfungspunkte zu den Skulpturen. Kosten: 7,00 €, um Anmeldung wird gebeten.

Die Jubiläums-Blickachsen zeigen rund 70 Großplastiken von mehr als 30 international renommierten Bildhauern sowie vielversprechenden jungen Talenten. Sie sind umsichtig in die landschaftlichen Blickachsen der beiden historischen Parkanlagen platziert. Dadurch betonen sie die Parkgestaltung und eröffnen zugleich neue Sichtwege. Umgekehrt unterstreicht die grüne Natur den künstlerischen Ausdruck der Arbeiten. Der Betrachter wird angeregt, sich auf ganz eigene Weise mit den Werken auseinanderzusetzen und sie zu interpretieren. Christian Scheffel kuratierte die Skulpturenbiennale in diesem Jahr gemeinsam mit dem Middelheimmuseum in Antwerpen, das Anmeldungen sowie Buchungen vor über 60 Jahren ein Pionier in der Symbiose von hochwertiger Kunst und von Führungen für private Gruppen, weitläufigen Parkanlagen war. Eine Ausstellungsbroschüre ist in der TouristSchulklassen, Firmen, Vereine oder Kindergruppen: fuehrungen@blickInfo im Kurhaus sowie im Museumsshop des Schlosses erhältlich. An den achsen.de oder Tel. 06172-28906 (StifSkulpturentafeln sind QR-Codes angebracht. 13. Juni bis 5. Juli 2015 tung Blickachsen).

bis 5. Juli StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24, und Orangerie im Schlosspark

Die großen Skulpturen der Kleinen in der StadtBibliothek und Orangerie im Schlossgarten Eröffnung: Samstag, 13. Juni, 15.30 Uhr StadtBibliothek Bad Homburg, Dorotheenstraße 24

Kinder-Blickachsen 3

Die großen Skulpturen der Kleinen Foto: Jessica Schäfer

Über 100 Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren haben gemeinsam mit dem Team der Kinderkunstschule Bad Homburg Großskulpturen gestaltet. Öffnungszeiten: Stadtbibliothek: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Orangerie: Montag bis Sonntag 10.00 bis 15.00 Uhr.

Ein Projekt der Kinderkunstschule Bad Homburg. www.kinderkunstschule-hg.de www.blickachsen.de

Eintritt frei.

HESSEN

Veranstalter: Kinderkunstschule Bad Homburg Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d. Höhe, Fachbereich Kultur und Bildung Stiftung Blickachsen gGmbH Verwaltung der staatlichen Schlösser und Gärten Hessen

Partner: Landgraf-Ludwig-Schule

24

| Louise 7 / 2015

Förderer: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst Rotary Club Bad Homburg-Schloss Stiftung Blickachsen gGmbH Gerstaecker, Taunus Sparkasse

HESSEN

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Verwaltung der staatlichen Schlösser und Gärten


© Saalburg-Museum

A u ss t e l l u n g e n

bis 25. Oktober Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Friedrich Stoltze und Homburg

Spielbank, Streitereien und Satire

3. Juli bis 1. November Römerkastell Saalburg

Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze Die Sonderausstellung im Römerkastell präsentiert mit originalen Fundstücken, Nachbauten, Installationen, informativen Texten und Abbildungen einen spannenden Überblick über die ausgefeilte Waffentechnik der römischen Armee. Ausgangspunkt sind die rekonstruierten Geschütze aus der in ihrer Vielfalt einzigartigen Sammlung des Römerkastells Saalburg. Diese Katapulte entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf der Saalburg und haben seitdem Besucher und Archäologen gleichermaßen in ihren Bann gezogen. Die Vexillatio Legionis Octaviae Augustae baut und experimentiert seit über 20 Jahren mit antiken Geschützen und präsentiert in dieser spektakulären Ausstellung erstmals ihre gesammelten Erfahrungen.

Da hatten sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zwei Journalisten mächtig in der Wolle: der Frankfurter Friedrich Stoltze, der kaum ein gutes Haar an der Nachbarstadt Homburg vor der Höhe ließ und sie mit Hohn und Spott überschüttete, auf der einen Seite, auf der anderen der Homburger Georg Schudt, der seine Heimatstadt vehement verteidigte. Ausgetragen wurde dieser „Kampf “ in Stoltzes Zeitschriften „Frankfurter Latern“, „Frankfurter Krebbel-Zeitung“ und „Der wahre Jacob“ sowie dem kurstädtischen „Taunusboten“. Auf hochwertigen Reproduktionen der Veröffentlichungen kann die Streitlust der „Kampfhähne“ nachgelesen werden. Bilder vom Spielbankgeschehen und gesellschaftlichen Leben dienen der Illustration. Ein Teil der Ausstellung ist dem 1869 entstandenen Gedicht „Mordje Unglück“ gewidmet, dessen Hintergründe Dr. Peter Lingens, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Städtischen historischen Museum im Gotischen Haus, erforscht hat. Es geht vermutlich auf die Anekdoten im „Taunusboten“ zurück, die Stoltze gelesen haben dürfte. Die Streiche des Homburger Pferdehändlers und Spaßmachers Mordechai Gewinner hatten ihn zu seiner Zeit „weltbekannt“ gemacht. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,00 € Erwachsene (ermäßigt 1,00 €), Kinder bis 14 Jahre sind frei.

Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Kosten: Eintritt ins Kastell.

Sonntag, 5. Juli: Thementag „Antike Artillerie“ (siehe Rubrik SAALBURG). Sonntag, 26. Juli: Die Ausstellungsmacher, Soldaten der VEX LEG VIII AVG, erklären die Geschütze.

© Städtisches historisches Museum

Begleitprogramm

Louise 7 / 2015 |

25


A u ss t e l l u n g e n

bis 19. Juli Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Grünrausch

Fanny König, Daniel Amadeus Michel, Karin Theisinger Der Wald, mystisch und verschlungen, ist das Sujet von Fanny Königs Gemälden. Daniel Amadeus Michel bettet über sich selbst hinauswachsende Flammen-, Keimformen oder Steinschichtungen in Holzkörper ein. Seine Skulpturen verweisen auf das Lebendige, den metamorphischen Wandel und das Spannungsverhältnis zwischen Innerem und Äußerem. Die Farbe Grün steht symbolisch für die Hoffnung bei Karin Theisinger. „Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht“, bemerkte Vaclav Havel. Mit dieser Aussage befassen sich ihre Arbeiten in Malerei, Fotografie und Film.

25. Juli bis 30. August Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Wellenformen

Julius Stahl, Berlin

Die Ausstellung des Klangkünstlers Julius Stahl ist elementaren Phänomenen der Wahrnehmung und Beziehungen zwischen Sehen und Hören gewidmet. Der erste Raum zeigt eine Installation aus klingendem Papier, in der die Rolle des eigenen Körpers bei der sinnlichen Wahrnehmung im Vordergrund steht. Die im gleichen Raum gehängten Photogramme leiten über zum Phänomen der ungreifbaren Körperlichkeit von Klang. Der zweite Raum eröffnet eine Gegenüberstellung von Ton und Rhythmus. Während in Klangobjekten Tonwellen und Schwebungen erscheinen, zeigen Phonographien in Form von Kohlepapierzeichnungen rhythmische Strukturen in Horizontal- und Vertikalzeit. Zu den „Tagen der Industriekultur“ ist die Ausstellung eine Installation, die inhaltlich auf den Ort und seine Geschichte eingeht: Die Galerie Artlantis ist beheimatet in den Räumen einer ehemaligen Kartonagenfabrik und so ein besonderer Ort der Industriekultur. Die Ausstellung wird realisiert in Kooperation mit dem Kulturfonds und der Kulturregion FrankfurtRheinMain. Eröffnung: Freitag, 24. Juli, 20.00 Uhr. Öffnungszeiten Galerie Artlantis: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. www.galerie-artlantis.de

26 | Louise 7 / 2015


A u ss t e l l u n g e n

bis 26. Juli Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Klänge in Linien und Farben Malerei und Grafik von Peter Hofmann

Punkte, Linien, Flächen, Farben – diese vier ästhetischen Elemente stehen im Mittelpunkt der Ölgemälde, Holzschnitte und Zeichnungen von Peter Hofmann, weil in ihrem Wirkungskreis festlegende Begriffe und definierende Einengung keine tragende Rolle spielen. Es gibt nur Erlebnis und Wirkung durch Form. Der Dresdner Maler beschäftigt sich nicht nur mit dem, was ihm alltäglich begegnet, sondern auch mit dem, was das Leben für ihn lohnenswert macht. Seine Werke sieht Hofmann als abstrakte Tagebücher, in denen er nachverfolgen kann, wofür ihm einst die Worte fehlten. Oft werden in seinen Zeichnungen und Bildern auch literarische und musikalische Zusammenhänge sichtbar. www.peterhofmann.net Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr.

bis 2. Oktober StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Hölderlin, Picasso & Co.

Künstlerbücher und Klang-/ Textinstallationen Wie unterschiedlich Künstlerbücher sein können, zeigt diese Ausstellung auf. Immerhin kann Papier gerissen, gefaltet, bemalt, bedruckt, gebunden oder nicht gebunden werden. Es finden sich Worte wie Farbe, Farbe wie Worte. Alpha Presse und edition-leuchtkäfer führen von Hölderlin zu Picasso und internationaler Literatur, vom klassischen Buch zu experimenteller Textgestaltung auf Papier bis hin zu Text-Audio-Bearbeitungen und Videoclips. Öffnungszeiten StadtBibliothek: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

Louise 7 / 2015 |

27


Alle Freiheiten fürs Alter. Mit Pflege aus einer Hand. Erstklassig pflegen, selbstbestimmt leben. Mit unserer „Pflege aus einer Hand“ bieten wir Ihnen immer die passende Form der Betreuung. Bei Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.

Wir bieten Ihnen:

Stationäre Pflege Ambulante Dienste

Rind sches Bürgerstift Gymnasiumstraße 1 –3 61348 Bad Homburg Telefon 06172 891-0 www.gda.de

bis 12. Juli Galerie Kunst in der Zehntscheune, Bornstraße 18

Johannes Heisig und Michael Jastram Johannes Heisig, der unter anderem Willy Brandt, Johannes Rau und Annette Schavan porträtierte, ist der wohl bedeutendste Porträtmaler unserer Zeit in Deutschland und darüber hinaus für seine Landschafts- und Gesellschaftsmalerei bekannt. In der Ausstellung werden Werke aus allen drei Schaffensbereichen des Berliner Malers gezeigt. In seinen Bronzen setzt sich Michael Jastram vornehmlich mit mythischen und kosmologischen Kräften und Symbolen auseinander. Darin sind Gegenstände von wiederkehrender Bedeutung, mit denen sich der schaffende und vorwärtsdrängende Mensch immer wieder beschäftigt: Räder, Treppen, Brücken, Schiffe und Wagen nutzt der ebenfalls in Berlin lebende Künstler, um den Betrachter durch Besinnung auf das Wesentliche zu bringen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 15.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei.

Anspruchsvoll Wohnen & Leben. In Bad Homburg bieten wir Ihnen: 1- und 2 -Zimmer Komfort-Wohnungen Betreutes Wohnen Sicherheit rund um die Uhr Barrierefreie Gästezimmer

Info-Nachmittag am Schlosspark, Vor dem Untertor 2. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr! GDA Wohnen am Schlosspark Vor dem Untertor 2 61348 Bad Homburg Telefon 06172 9006 www.gda.de

bis 26. Juli Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg 41

Von Turnen bis Tanzen Die SGK wird 125 Jahre alt

Die Sportgemeinde Kirdorf (SGK) Bad Homburg geht auf den „Turnverein Kirdorf “ zurück, der am 1. Juni 1890 in der Kirdorfer Gaststätte „Stadt Friedberg“ (später Metzger Schorsch) gegründet wurde. Die ersten Turnstunden fanden in einer Bretterhalle statt. Von Anfang an wurde aber nicht nur geturnt, sondern auch für Geselligkeit gesorgt: Der 1. Turnerball fand bereits im Gründungsjahr 1890 vor Weihnachten statt. Schon ab 1893 Jahr beteiligten sich die Turner an vielen Kreisfesten in der näheren Umgebung. Neben der Geschichte zeigt die Ausstellung auch aktuelle Berichte von der Vielfalt eines modernen Sportvereines. Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei.

28 | Louise 7 / 2015


auSStEllungEn

bis 20. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

a u S S t Ea lnlzuE ni g E n

DAVON TRÄUMEN GÜNSTIGSCHLÄFER: TSCHÜSS TEUER. HALLO EXTRAS.

Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag

B&B Hotel Bad Homburg Horexstraße 26 61352 Bad Homburg Tel.: 06172 5970-0

AB 56€

Geschichtlicher Arbeitskreis Gonzenheim

ÜBER

70x

IN DEUTSCHLAND

KEIN CHECK-OUT SCHALLISOLIERUNG

WLAN KOSTENLOS

1864 in Oberursel geboren, absolvierte Eberhard Quirin künstlerische Ausbildungen in Hanau, München und Frankfurt. Nach verschiedenen Auslandsaufenthalten zog er 1927 nach Bad Homburg, wo er bis zu seinem Tod 1951 in der heutigen Straße Alt-Gonzenheim lebte. Quirin malte Bilder unter anderem von Bad Homburg, dem Taunus und Frankfurt – rund 80 Originale und etwa 80 Fotografien von weiteren Werken sind in der Ausstellung zu sehen.

SKY-TV KOSTENLOS

KLIMAANLAGE

Gute Karten haben bei uns Tradition: Frankfurt Ticket RheinMain.

Öffnungszeiten: sonntag, 15.00 bis 17.00 uhr, außer in den Ferien. sonderführungen nach Vereinbarung, Tel. 06172-453036 oder 06172-450134. Frankfurt Ticket RheinMain

Louise 7 / 2015 |

29

Hotline: 069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

Louise 7 / 2015 |

29


Veranstaltungs-Überblick Juli 2015 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 21

Stadtführung

am 3., 4., 10., 11., 17., 18., 24., 25. und 31. Juli, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

kurparkführung

am 4. und 21. Juli, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 7. Juli, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Geschichte und Geschichten von der Tannenwaldallee

am Samstag, 18. Juli, 10.00 Uhr Treffpunkt: Tannenwaldallee 6 Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Ausstellungen Horex Museum Mi. 10.00 -14.00 Uhr Sa. und So. 12.00 -18.00 Uhr neue Dauerausstellung: Das Horex-Werk 1955 Fotografien von Erika Wachsmann

Landgrafenschloss Führungen: Di. bis So. 10.00 -17.00 Uhr letzte Führung 16.00 Uhr Römerkastell Saalburg Täglich 9.00-18.00 Uhr bis 4. Oktober Kurpark, Schlosspark Blickachsen 10 Zeitgenössische Großskulpturen 13. Juni bis 5. Juli StadtBibliothek und Orangerie im Schlosspark Kinder-Blickachsen 3 StadtBibliothek: Di., Do., Fr. 11.0018.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr; Orangerie täglich 10.00-15.00 Uhr 5. Juli bis 27. September Sinclair-Haus SommerNachtTraum: Frauen - Landschaften Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.0019.00 Uhr, Sa. und So. 10.00-18.00 Uhr bis 25. Oktober Museum im Gotischen Haus Friedrich Stoltze und Homburg Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.0018.00 Uhr

bis 2. Oktober StadtBibliothek Hölderlin, Picasso & Co. Künstlerbücher und Klang-/Textinstallationen Di., Do., Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr bis 12. Juli Galerie Kunst in der Zehntscheune Johannes Heisig und Michael Jastram Di. bis Fr. 15.00-19.00 Uhr, Sa. und So. 14.00-18.00 Uhr bis 26. Juli Heimatmuseum Kirdorf Von Turnen bis Tanzen – 125 Jahre SGK Mi. und So. 15.00-17.00 Uhr bis 5. Juli Heimatstube Ober-Erlenbach Fotografien von Joachim Hanner 1. Sonntag im Monat 15.00-17.00 Uhr bis 20. Dezember Gonzenheimer Museum Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag So. 15.00-18.00 Uhr, außer in den Ferien

3. Juli bis 1. November Römerkastell Saalburg Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze Tägl. 9.00-18.00 Uhr bis 19. Juli Galerie Artlantis Grünrausch Fanny König, Daniel Amadeus Michel, Karin Theisinger Fr. 15.00-18.00, Sa. und So. 11.0018.00 Uhr 25. Juli bis 30. August Galerie Artlantis Wellenformen Julius Stahl, Berlin Fr. 15.00-18.00, Sa. und So. 11.0018.00 Uhr bis 26. Juli Kulturzentrum Englische Kirche Klänge in Linien und Farben Malerei und Grafik von Peter Hofmann Di. bis Fr. 16.00-19.00 Uhr, Sa., So. 14.00-18.00 Uhr

Sommerkollektion reduziert!

Lindenallee 2 c Bad Homburg-Dornholzhausen Telefon 0 61 72 - 3 54 35


Veranstaltungs-Überblick Juli 2015

1.

Mi | 16.15 Uhr StadtBibliothek Ober-Erlenbach Bücher-Picknick 19.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Neue und alte Geschichten von Mordje Unglück Vortrag von Dr. Peter Lingens, Bad Homburg

2.

Do | 11.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk At the Break of Dawn Theater in englischer Sprache 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bilderbuchkino Große Bilder, schöne Geschichte, Basteln 19.30 Uhr Schlosspark Gartenkunst und Poesie Abendspaziergang

3.

Fr | 11.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk At the Break of Dawn Theater in englischer Sprache 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Danceclub – Motto „NEON“ Disco-Party für 12- bis 15-Jährige 20.00 Uhr St. Marien-Kirche 4. Ökumenischer Stadtkirchentag Eröffnung

4.

Sa | 11.00 Uhr obere Louisenstraße 4. Ökumenischer Stadtkirchentag Ständemeile u.a. 15.00 Uhr Landgrafenschloss Bitte nicht füttern! Tiere im Schloss Führung für Kinder ab 5 Jahren

20.00 Uhr Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Otmar Traber – Vakuumverpackt & Tiefgefroren Kabarett, 4. Ökumenischer Stadtkirchentag

5.

So | 8.00 Uhr Brunnenallee im Kurpark Rallye Bad Homburg Historic automania racing team 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Antike Artillerie Thementag 10.00 Uhr Landgrafenschloss Und vergesst mir den Garten nicht Museumsbrunch 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesung bei der Maus Thema: Reisen, bis 5 Jahre 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Musik auf der Erard-Harfe des Museums Konzert

6.

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Limesweg, Saalburg-Restaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 15 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

7.

Di | 19.00 Uhr Kurhaus Astromedizin Vortrag von Dr. med. Werner Nawrocki, Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Homöopathie, Akupunktur, Frankfurt Kneipp-Verein Bad Homburg

9.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Kinderkino ab dem Grundschulalter 19.30 Uhr, Schlosspark Gartenkunst und Poesie Abendspaziergang

19.30 Uhr Haus der Altstadt Medaillen und Abzeichen der Kurverwaltung Bad Homburg um 1930-1940 Bad Homburger Münzfreunde

11.

Sa | 9.00 Uhr Busbahnhof am Bahnhof Spurensicherung zwischen „Adlerhorst“ und „Tannenwald“ Alternative Taunus-Rundfahrt 10.00 Uhr Innenstadt und Kurpark Orte, die von englischen Kurgästen geprägt wurden Führung 11.00 Uhr StadtBibliothek Papier schöpfen für Erwachsene und Kinder 11.30 Uhr Schlosskirche Orgelmatinee 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Rund um die Saalburg Führung 15.00 Uhr Landgrafenschloss Kinder führen Kinder Führung, 5 bis 10 Jahre

12.

So | 10.00 Uhr Landgrafenschloss Tag der offenen Tür 11.30 Uhr Schlosspark Goethes Ruh – unplugged Thema: Sommer! 15.00 Uhr Landgrafenschloss Spiel im Schloss – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Uraufführung, Schauspielführung

14.

Di | 19.30 Uhr Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle


Veranstaltungs-Überblick Juli 2015

15.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, Goldgrube, Restaurant Taunusblick (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus Das Parkpflegewerk „Großer Tannenwald“ Vortrag in der Reihe „Bad Homburg Great Spa of Europe“ von Dipl.-Ing. Irmela Löw 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Mein liebes Mädel Lesung aus den Tagebüchern Alma Mahlers und den Briefen Oskar Kokoschkas

16.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Spaß unter der Palme Bilderbuch, Vorlesen, Basteln, ab Kindergartenalter

17.

Fr | 19.00 Uhr Orangerie im Kurpark Romantik-Dinner Musikalische Benefiz-Soirée Swing-Combo Cats & Docs 19.00 Uhr Schlosspark Kultur am Abend Abendlicher Spaziergang

18.

Sa | 10.00 Uhr Tannenwaldallee Nr. 6, Villa Teves Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee Führung 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit Führung für Kinder im Vorschulalter in Begleitung von Erwachsenen 14.00 Uhr Treffpunkt Gotisches Haus Führung durch den Großen Tannenwald mit Dipl.-Ing. Irmela Löw

15.00 Uhr Landgrafenschloss Es war einmal … Märchenhaftes im Schloss Führung für Kinder, ab 4 Jahren 17.00 Uhr Gedächtniskirche Bücherflohmarkt 19.30 Uhr ausverkauft ! KongressCenter Bad Homburger Sommernachtsball mit der alpha-band 19.30 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad Ein Sommernachtstraum Ein Klassiker in neuem Gewand beim Sommer-Theater 19.30 Uhr Schlosskirche Barrelhouse Jazzband – Along the Road Castle Concerts

19.

So | 10.00 Uhr Brunnenallee im Kurpark Bad Homburger Sommer-Flohmarkt 10.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark Schöppche Jazz im Kurpark mit den Seatown Seven Hot Jazz 10.30 Uhr Festplatz am Heuchelbach Benefiz-Traumauto-Mitfahrmuseum Lions-Club Bad Homburg-Hessenpark 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Themen: Mittelalter und Eisenbahn, ab 5 Jahren 11.00 Uhr Gedächtniskirche Bücherflohmarkt 11.00 und 14.00 Uhr Stahlbrunnen im Kurpark Clown Filous verzauberte Zirkuswelt 12.00 und 15.00 Uhr Stahlbrunnen im Kurpark Filous bunte Luftballonwelt 16.00 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad ReCartney Paul McCartney & Beatles Tribute Show

17.00 Uhr Erlöserkirche Vater und Sohn Gárdonyi Kammerchor und Rudolf Müller (Orgel) 18.00 Uhr Christuskirche Klavierabend mit Boris Levantovitch 19.30 Uhr Schlosskirche Barbara Dennerlein – Jazz meets Organ 7. Internationaler Orgelsommer im Taunus, Orgel & Kultur Friedrichsdorf, Castle Concerts

20.

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Rundwanderung zum SandplackenRestaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 15.00 Uhr St. Martin, Ober-Erlenbach Bad Homburger Sommer auf Reisen Café Mélange und 16.00 Uhr Kinderprogramm mit Clownin Pauline

21.

Di | 15.00 Uhr Herz-Jesu-Kirche, Gartenfeld Bad Homburger Sommer auf Reisen Café Mélange und 16.00 Uhr Kinderprogramm mit Clownin Pauline 19.00 Uhr Kleiner Tannenwald Belle Mélange Förderverein Kleiner Tannenwald

22.

Mi | 16.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Offene Kreativwerkstatt ab 10 Jahren 20.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark Heino Trusheim – Du lügst Kabarett

23.

Do | 16.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark Heidi Kindertheater nach dem Roman von Johanna Spyri


Veranstaltungs-Überblick Juli 2015

16.15 Uhr StadtBibliothek Happy Palmtree Vorlesen in Englisch

24.

Fr | 15.00 Uhr Ev. Kirche Gonzenheim Bad Homburger Sommer auf Reisen Café Mélange und 16.00 Uhr Kinderprogramm Gina Ginella 19.30 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad SUPREME RW Tribute to Robbie Williams

25.

Sa | 14.00 Uhr Hofgut Kronenhof Rund um Bad Homburg Radtour 15.00 Uhr Landgrafenschloss Kinder-Modekurs für Kinder ab 8 Jahren 16.00 Uhr Schwanenteich im Kurpark Picknick am Schwanenteich mit Hillbilly Deluxe – Country & Americana 19.30 Uhr ausverkauft ! Kurhaus Bad Homburger Sommernachtsball mit der Stan Glogow Band

26.

So | 11.00 Uhr Kurhausplatz Schöppche-Jazz mit den Boogiemen‘s Friends 19.30 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad Klassiknacht in Weiß Jugendsinfonieorchester Hochtaunus – Transatlantic

28.

Di | 15.00 Uhr Ev. Kirche Himmelspforte, Ober-Eschbach Bad Homburger Sommer auf Reisen Café Mélange und 16.00 Uhr Kinderprogramm mit Kinderliedermacher Ferri 19.00 Uhr Kleiner Tannenwald Paganini Duo Förderverein Kleiner Tannenwald 22.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark Open-Air-Kino

29.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, König-Wilhelms-Weg, Bleibeskopf, Hirschgarten-Restaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 16.00 Uhr, Kurhausgarten Frau Holle Kindertheater nach Grimm 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Abendspaziergang im Schlosspark Musik, Literatur, szenisches Spiel 20.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark Carsten Höfer – Secondhand Man Kabarett

30.

Do | 11.00 Uhr Kurhausplatz Tag der Kinder-Olympiade 16.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark Rapunzel Kindertheater

27.

19.00 Uhr Landgrafenschloss Landgraf Friedrich III. Jacob – Ein Leben zwischen Homburg und Holland Lesung von Gerta Walsh

19.00 Uhr Rathausplatz U12 – Tribute to U2 AfterWorkParty

Fr | 15.00 Uhr Am Schwesternhaus, Kirdorf Bad Homburger Sommer auf Reisen Café Mélange und 16.00 Uhr Kinderprogramm mit Clownin Gina Ginella

Mo | 15.00 Uhr Waldenserkirche, Dornholzhausen Bad Homburger Sommer auf Reisen Café Mélange und 16.00 Uhr Kinderprogramm mit Kinderliedermacher Ferri

31.

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info-kurhaus@kuk.badhomburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

15.00 Uhr Louisen-Arkaden Siegerehrung Kinder-Olympiade und „Die Olchis“ 19.30 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad Marshall Cooper Inglorious Nasty Brass 22.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark Open-Air-Kino


Mitten in Bad Homburg

3. bis 5. Juli

Kirche findet Stadt

4. Ökumenischer Stadtkirchentag

Evangelische, katholische und evangelisch-freikirchliche Gemeinden Bad Homburgs FREITAG, 3. JULI 19.50 Uhr: Die Glocken der Kirchen der Stadt läuten den Stadtkirchentag ein.

17.00 –18.00 Uhr: „Fest der Kirchenmusik“ – 8 Bad Homburger Chöre präsentieren Kirchenmusik von der Gregorianik bis zum neuen geistlichen Lied (Erlöserkirche).

20.00 Uhr: Eröffnung des Stadtkirchentages auf dem Vorplatz von St. Marien mit dem Gospelchor der Erlöser­ kirche, danach Abend der Begegnung.

19.00 –22.00 Uhr: Jugendgottesdienst in St. Marien, anschließend Preisverleihung des Charity-Spiels „Jagd auf Mr. X“, danach Konzert „Hakuna Matata“ von Ten Sing Bad Homburg.

21.00 Uhr: Nacht der Lichter in St. Marien. Biblische Lesungen, Zeiten der Stille, Gebete und Taizé-Gesänge.

20.00 Uhr: Vakuumverpackt & Tiefgefroren – Kabarett mit Otmar Traber in der ev.-freikirchlichen Gemeinde, Sodener Straße 11/18 (Eintritt 14,00 €, ermäßigt 9,00 €).

Samstag, 4. Juli

SONNTAG, 5. JULI

11.00 –16.00 Uhr: Ständemeile auf der oberen Louisen­ straße. Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen stellen sich vor. Kinderprogramm auf dem Waisenhausplatz – Aktionsund Kreativangebote. Jugendprogramm auf dem Marktplatz – u. a. Mega-Kicker mit Stefan Aigner (Eintracht Frankfurt) und „Jagd auf Mr. X“ (Multiplayer-Livegame für ein Projekt von „Brot-für-die-Welt“).

11.30 Uhr: Ökumenischer Abschlussgottesdienst in der Erlöserkirche. Er wird von einem großen ökumenischen Projektchor mit Sängerinnen und Sängern aus elf konfessionellen Chören musikalisch gestaltet. Unter der Leitung von Susanne Rohn erklingt die C-Dur Messe von Anton Bruckner.

11.00 –16.00 Uhr: Offene Kirche – St. Marien und Erlöser­ kirche sind zu Gebet und Besichtigung geöffnet. 15.00 –16.30 Uhr: „Am Ende nicht allein sein“ – Informa­tionsveranstaltung über die Tätigkeit von Hospizhelferinnen/Hospizhelfern (Kurhaus). 15.00 –16.00 Uhr: Orgelkonzert „OrgelKlasse“ mit talentierten Orgelschülern in der Erlöserkirche.

30 | Louise 7 / 2015

Ab 11.00 Uhr ist jeder willkommen zum Einsingen. Anschließend Mittagessen auf den Vorplätzen von Erlöserkirche und St. Marien.


Mitten in Bad Homburg

Sonntag, 5. Juli Brunnenallee im Kurpark

Rallye Bad Homburg Historic Die Zuschauer können wieder eine Zeitreise in die Geschichte des Automobils mit etwa 90 rollenden Kostbarkeiten erleben. Die Rallye beginnt am Morgen auf der Brunnenallee im Kurpark. Während die Cockpit-Besatzungen noch ein stärkendes Frühstück in der „Orangerie im Kurpark“ zu sich nehmen, stehen die Veteranen, die Sport-, Touren- und Kleinwagen von 25 verschiedenen Marken rechts und links der Allee aufgereiht. Darunter befindet sich auch eine ganze Reihe von „Eyecatchern“ aus der Vor- und Nachkriegszeit. Ab 8.30 Uhr ist der Start vorgesehen, der im Minutenabstand erfolgt. Vor den Teams liegt eine etwa 230 Kilometer lange Orientierungsfahrt, die durch den Taunus und die Wetterau in den Vogelsberg führt. Auf dem Areal des Stehrodroms in Storndorf legt der Tross eine Mittagspause ein. Ab etwa 16.00 Uhr werden die ersten Fahrzeuge auf der Brunnenallee zurückerwartet. Der Oldtimer-Experte Johannes Hübner stellt das „Freilichtmuseum auf Rädern“ vor. Für das leibliche Wohl sorgt das Team der Orangerie. Organisiert wird die Kultveranstaltung wie gewohnt vom „automania racing team“ und seinem „Motor“ Manfred Hahn und mit Unterstützung der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg. Am Ziel ist auch wieder die Lebenshilfe Gießen mit ihrer mittlerweile 21. Oldtimer-Verlosung vertreten. An ihr nimmt jeder teil, der der Lebenshilfe Gießen mindestens fünf Euro spendet oder den Betrag überweist: Konto Nr. 2590018, Volksbank Mittelhessen, BLZ 51390000. Neben anderen Preisen stehen auch historische Fahrzeuge auf der Gewinnliste. www.rallye-bad-homburg.de

Louise 7 / 2015 |

31


Mitten in Bad Homburg

Freitag, 17. Juli, 19.00 Uhr, Orangerie im Kurpark

Romantik-Dinner

Musikalische Benefiz-Soiree zur Unterstützung von Flüchtlingen Swing-Combo „Cats & Docs“ Gesang mit Harfe trifft Swingtett zu Songpoesien der letzten Jahrzehnte, moderiert und vorgetragen von der Sängerin und Harfenistin Saja-Christin und der Bad Homburger Swing-Combo „Cats & Docs“zu festlichem Dinner. Für die Schirmherrschaft konnten die drei Rotary-Clubs Bad Homburg, Bad HomburgKurpark und Bad Homburg-Schloss gewonnen werden. Der Reinerlös aus dem Verkauf der Tickets fließt an die „Initiativgruppen Flüchtlinge“ der Pfarrei St. Marien Bad Homburg und die Evangelisch-methodistische Gemeinde Friedrichsdorf (AK Asyl). Er wird zur Finanzierung von Deutschunterricht sowie Integrationshilfen (Sportaktivitäten) für Flüchtlinge beitragen. Eintrittskarten: 95,00 € inkl. Sektempfang, festlichem Dinner (ohne Getränke) und kulturellem Programm. Erhältlich bei Tourist Info + Service, im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710.

32 | Louise 7 / 2015


Mitten in Bad Homburg

Sonntag, 19. Juli, 10.30 Uhr, Festplatz am Heuchelbach

Traumauto-Mitfahrmuseum

Benefizveranstaltung Lions-Club Bad Homburg-Hessenpark

Oldtimer aus den vergangenen 90 Jahren und andere Traumautos bevölkern den Festplatz und die Straßen: Vorkriegswagen wie der Buick aus 1925, Ford A von 1930, zwei Packards aus 1925 und 1928 oder ein Adler von 1936, Klein- und Kleinstwagen wie Lloyd Alexander, Morris Minor , Messerschmidt Kabinenroller, VWKäfer, Isetta, Nützliche (VW-Bulli), Elegante wie schicke Jaguar-, Mercedes- oder Rolls Royce-Limousinen und auch die Sportlichen wie MG, Jaguar, Porsche, Morgan, Triumpf, Riley. Die ganz Großen – ein Feuerwehrdrehleiterwagen von 1950 und ein Spritzenwagen von 1939 – werden nicht nur die Kinderherzen begeistern. Man kann sogar das unvergleichliche Fahrerlebnis genießen: Gegen eine Spende lässt man sich mit einem selbst ausgewählten Oldtimer oder modernem Traumauto auf einer vorgegebenen Strecke durch Bad Homburg chauffieren. Die Spenden dienen einem guten Zweck, denn

der Erlös fließt zu gleichen Teilen an die Aktion Luftsprung (Unterstützung mukoviszidosekranker Kinder) und an das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis (tiergestützte Förderung von Kindern suchtkranker Eltern). Außerdem spielt das 25-köpfige Blasorchester des Musikvereins Rodheim Musik aus Zeiten, als die alten Autos noch jung waren. Für die Kinder gibt es eine Hüpfburg, Kinderschminken und vieles mehr. Auch für die Traumauto-Besitzer lohnt es sich zu kommen. Es werden die schönsten Fahrzeuge gewählt und die ersten drei Gewinner erhalten hochwertige Preise. Wer auch ein Traumauto besitzt und mitmachen will, melde sich bei mitfahrmuseum@lions-hessenpark.de.

Louise 7 / 2015 |

33


Young louiSE

Kindertheater Heidi

Clownin Pauline

Gina Ginella

r e g r u b m o H Ba d K in d e r s o m m e r Kindertheater Rapunzel

Sonntag, 19. Juli 11.00 und 14.00 Uhr am Stahlbrunnen im Kurpark

Clown Filous verzauberte Zirkuswelt Kinderprogramm

12.00 und 15.00 Uhr am Stahlbrunnen im Kurpark

Filous bunte Luftballonwelt Luftballonkneten mit Clown Filou

Montag, 20. Juli 16.00 Uhr Ober-Erlenbach, St. Martinskirche Dienstag, 21. Juli 16.00 Uhr Gartenfeld, Herz-Jesu-Kirche

Clownin Pauline Pauline kann alles! Na ja, fast alles, wäre da bloß nicht die Tücke des objekts, die zu Paulines Leidwesen und zur großen Freude der Kinder für kleine Pannen und große Katastrophen sorgt. Eine spritzig-freche show mit Zauberei, Artistik, Tanz und Musik zum Mitmachen und Mitlachen.

34 | Louise 7 / 2015

Donnerstag, 23. Juli 16.00 Uhr Musikpavillon an der Orangerie

Heidi

Kindertheater Wer kennt es nicht, dieses berühmte Mädchen aus dem Roman von Johanna spyri? Den Almöhi, den Ziegenpeter, die gelähmte Klara, das strenge Fräulein Rottenmeier? Heidi ist längst zum Mythos geworden. Das N.N. Theater neue Volksbühne Köln bearbeitet das „Kindermelodrama“ in eigener Weise neu. schließlich findet man in diesem stoff alles, was ein richtiges Melodrama ausmacht: Armut und Krankheit, das Böse und das Gute, Treue und Verrat.

Freitag, 24. Juli 16.00 Uhr Gonzenheim, Ev. Kirchengemeinde Freitag, 31. Juli 16.00 Uhr Kirdorf, Am Schwesternhaus

Gina Ginella ob für Kinder oder Erwachsene, Clownin Gina Ginella bringt schon in den ersten Minuten mit ihrer skurrilen situationskomik stimmung ins Publikum.


Y o u n g L o u i se

Montag, 27. Juli 16.00 Uhr Dornholzhausen, Waldenserkirche Dienstag, 28. Juli 16.00 Uhr Ober-Eschbach, ev. Kirche

Ferri – Kinderliedermacher

Musiktheater für Kinder Mittwoch, 29. Juli 16.00 Uhr Kurhausgarten

Frau Holle

Kindertheater

Ein musikalisches Märchen, frech und frei nach Grimm, für Fleißige und Faule ab 5 Jahren und den Rest der Familie. Ohne Fleiß kein Preis, sagt sich Frau Holle und macht sich auf den Weg. Sie erzählt, spielt, tanzt, musiziert und singt gemeinsam mit dem Publikum ihre Geschichte. Frau Holle ist die Meisterin der Übertreibung. Durch ihre bildhafte und komische Darstellung erhalten faule und fleißige Figuren ein neues Leben.

Donnerstag, 30. Juli 16.00 Uhr Musikpavillon an der Orangerie

Rapunzel

Kindertheater, ab 3 Jahren Erzählt wird die bitter-süße Geschichte des Mädchens Rapunzel, das von einer Zauberin in einem hohen, türlosen Turm gefangen gehalten wird und nur auf Zuruf „Rapunzel, lass dein Haar hinunter“ diese hinauflässt. Ein vorbeireisender Prinz hört eines Tages den wunderschönen Gesang des Mädchens und verliebt sich in Rapunzel.

Samstag, 8. August 15.00 Uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

MusikMomente für Kinder

Randale – Rockmusik für Kinder

„Randale“ macht Musik nicht nur für Kinder, sondern hat die ganze Familie im Blick. Einfach gute Rockmusik mit intelligenten und witzigen Texten, auf Kinder zugeschnitten – und Erwachsene laufen nicht schreiend weg. Da gibt es Punk und Rock, Pop und Metal, Ska und Reggae, ein Häppchen Folk. Fertig. „Der Hardrockhase Harald“ ist übrigens längst ein Klassiker geworden.

Donnerstag, 30. Juli Freitag, 31. Juli

13. Bad Homburger Kinder-Olympiade Aktionsgemeinschaft Bad Homburg

An über 15 Stationen können sich die kleinen Olympioniken am Donnerstagnachmittag zwischen 14.00 und 18.30 Uhr beweisen und ihre Kräfte bei spannenden Spielen messen. Eingetragen werden die erspielten Punkte in eine Punktekarte, die am Ende der Olympiade im Pavillon der Aktionsgemeinschaft auf dem Kurhausplatz abgegeben werden kann. Die Punkthöchsten erwarten natürlich tolle Preise und Medaillen! Mitmachen dürfen alle Kinder, eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Der Gerechtigkeit halber werden sie in drei Altersklassen eingeteilt. Bereits ab 11.00 Uhr steht am Olympiaden-Tag eine Hüpfburg bereit, es können Olympiaden-Trikots bemalt werden und zwei Damen verwandeln die Gesichter der Kids in kleine Feen oder wilde Tiere. Die KasperlKompanie gibt auf dem Kurhausplatz verschiedene Vorstellungen. Die Siegerehrung zur Kinder-Olympiade findet am Freitag um 15.00 Uhr auf dem Parkplatz der Louisen-Arkaden statt. Anschließend laden die Louisen-Arkaden zu einem Theaterstück ein – zu „Die Olchis“ von Erhard Dietl – sowie zu weiteren interessanten Aktionen für Kinder. Die Teilnahme an der Kinder-Olympiade und den Aktionen ist kostenlos. Louise 7 / 2015 |

35


c

a

Young louiSE

Sonntag, 5. Juli, 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Mittwoch, 1. Juli, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Zweigstelle Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 5

Lesung bei der Maus

Bücher-Picknick

für Kinder bis 5 Jahre

für alle Kinder

Donnerstag, 2. Juli, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Die kleinsten Besucher treffen sich an der Maus-Skulptur vor dem Eingang zum Gotischen Haus. Hier erfahren sie, welche Geschichte sich die Maus für sie ausgedacht hat. Im Museum liest Jutta Seidenfaden eine Geschichte vor – diesmal über das Thema „Reisen“. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung!

Bilderbuchkino

Eintritt frei, Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Bei trockenem Wetter heißt es auf dem Spielplatz neben der Bücherei: vorlesen, selbstlesen, spielen, basteln, tüfteln, rätseln. Sollte es regnen, wird in der Bücherei ein Bilderbuchkino gezeigt. Eintritt frei.

ab Kindergartenalter

Große Bilder, schöne Geschichten und Bastelaktionen. Eintritt frei.

Samstag, 4. Juli, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Bitte nicht füttern! Tiere im schloss

a

Führung für Kinder ab 5 Jahren

Donnerstag, 9. Juli, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Kinderkino

für Kinder im Grundschulalter Gezeigt werden spannende, abenteuerliche, lustige und auch mal traurige Kinderfilme auf großer Leinwand. Eintritt frei.

Bei einer spannenden Suche auf dem Schlossgelände und im Schloss finden die Kinder Figuren und Bilder von ganz vielen Tieren. Sie berichten von den Zeiten, als es hier noch Landgrafen und Prinzessinnen gab. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser. hessen.de.

c

36 | Louise 7 / 2015

a


abc

Young louiSE

Samstag, 11. Juli, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Sonntag, 19. Juli, 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Kinder führen Kinder

Besuch doch mal die Maus

Führung, 5 bis 10 Jahre

Kinder der 2. Klasse berichten in Begleitung von Fachleuten des Schlosses über die Landgrafen, den Kaiser, Burgen, Ritter, Pferde, Zofen, Särge, Teppichbeete, Landschaftsbilder, besondere Pflanzen wie Mammutbäume oder warum man den Park mit allen Sinnen genießen und Enten nicht füttern sollte. Eintritt frei, Anmeldung unter Tel. 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.

Donnerstag, 16. Juli, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

spaß unter der Palme ab Kindergartenalter

für Kinder ab 5 Jahren

An der Maus-Skulptur am Museum beginnt eine einzigartige Schatzjagd mit Ines Günther rund um das Gotische Haus. Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung kindgerecht erkundet. Zu jedem Termin wird ein neues Thema behandelt und dazu passende Objekte im Museum oder, je nach Witterung, in der Landgräflichen Gartenlandschaft gesucht. So können alle Entdecker die Bad Homburger Geschichte und die Kunst der vergangenen Zeiten erkunden. Am Ende einer jeden Schatzjagd wartet eine kleine Überraschung auf die Schatzsucher. Die Themen heißen „Mittelalter“ und „Eisenbahn“. Eintritt frei. Anmeldungen erbeten unter Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Gemeinsames Vorlesen, Entdecken und Bestaunen von Bilderbüchern. Anschließend wird gebastelt. Eintritt frei.

Samstag, 18. Juli, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Donnerstag, 23. Juli, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Es war einmal … Mär- Happy Palmtree chenhaftes im schloss Für Kinder ab 4 Jahren Führung für Kinder, ab 4 Jahren

Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser. hessen.de.

Eintritt frei.

a bc

Im Schloss wimmelt es von Märchenmotiven. Requisiten aus einer Märchentruhe werden beim Nacherzählen der Märchen eingesetzt.

Bilderbücher Vorlesen, Unterhalten, Basteln und das alles in englischer Sprache.

Louise 7 / 2015 |

37


Y o u n g LOUI S e

Samstag, 25. Juli, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Kinder-Modekurs

für Kinder ab 8 Jahren

Die Kinder entwerfen zusammen mit der Kostümhistorikerin Dr. Iris Gräfin Vitzthum ihr Lieblingsoutfit. Sie zeichnen eine Modepuppe und suchen passende Stoffmuster aus. Kosten: 15,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

27. bis 31. Juli, 3. bis 7. August, 10. bis 14. August jeweils 9.00 bis 16.30 Uhr Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kultur­ stiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Kunst und Natur: Oma, Mutter, Schwester

Sommerferienkurse für Kinder von 6 bis 12 Jahren Fünf Künstler leiten die Kurse in den Bereichen Bildende Kunst, Musik, Schauspiel und Kreatives Schreiben. Das Thema steht im Zusammenhang mit der Ausstellung „Sommer Nacht Traum: Frauen – Landschaften“, die vom 5. Juli bis 27. September im Sinclair-Haus gezeigt wird. Teilnahmegebühr: 200,00 €, Geschwister 90,00 € inkl. Mittagessen.

38 | Louise 7 / 2015

Sommerferien in der Kinderkunstschule 27. bis 31. Juli Ich male mich – ich male dich, 10 bis 14 Jahre. 3. bis 7. August Grafiti, Tape-Art, Action Painting, 8 bis 14 Jahre. 10. bis 14. August Die geheimnisvolle, schöne Welt der Zeichen und Formen: Türkei; 6 bis 10 Jahre. 10. bis 14. August Augen auf – Spannendes mit der Kamera entdecken; 6 bis 12 Jahre. 17. bis 21. August Verrückte Tierwelt – Wolpertinger, Hasenpferde, Mäusetiger, Elefantenbären; 5 bis 10 Jahre. 24. bis 28. August Heute bin ich mal Architekt, mit einem Besuch des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt 7 bis 17 Jahre. 31. August bis 4. September Land-Art – raus in die Natur; 6 bis 14 Jahre. Kosten pro Workshop: 175 € inkl. Materialkosten. Anmeldungen: Kinderkunstschule Rind'sche Stiftstr. 7, Tel. 06172-942390 E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.


Young louiSE

Freitag, 3. Juli, 19.00 Uhr

Blockworkshops in den sommerferien

Danceclub – Motto „Neon“

27. bis 31. Juli, 10.00 bis 14.00 Uhr

Die Disco-Party für 12- bis 15-Jährige. Eintritt: 1,50 € inkl. Getränkegutschein.

Leinwand XXL

Mittwoch, 22. Juli, 16.00 Uhr

offene Kreativwerkstatt Für Leute ab 10 Jahren

Wer Freude am künstlerischen Gestalten und eine Menge Ideen hat, kann hier seine Kreativität entfalten. Sei es eine Skulptur aus Hasendraht, Styrodur oder weichem Stein, eine Transparentplastik aus Kabel oder ein Bild auf Leinwand – es stehen viele unterschiedliche Materialien zur Verfügung.

Endlich viel Platz zum Malen! Deine Interessen sind gefragt. Welche Themen interessieren Dich, wie kannst Du sie mit Farbe und Form ausdrücken? Gemeinsam finden wir es heraus. Auf einem großen Holzrahmen kannst Du Deine Leinwand selbst spannen, grundieren, bemalen, übermalen, schichten, verändern und experimentieren, bis es DEIN Bild ist. Wer einen Pinsel in die Hand nehmen kann, kann auch malen. (ab 12 Jahren)

24. bis 28. August, 14.00 bis 18.00 Uhr

Knetanimationsworkshop

Hier kannst Du Deinen eigenen Trickfilm machen: von der ersten Idee bis zum fertigen kleinen Film. Als Trickfilmer kannst Du Gegenstände wie von Geisterhand bewegen, sie tauchen aus dem Nichts auf oder verschwinden. Deine Knetfiguren können laufen, springen oder tanzen. Wir experimentieren, bauen, basteln mit vielen verschiedenen Materialien, animieren an unserer Multifunktions-Tricktischbühne. Am Computer geschehen der Schnitt und das Sound-Design. Du brauchst keine Vorkenntnisse, da wir alle Schritte gemeinsam gehen. (ab 11 Jahren)

31. August bis 4. September 13.00 bis 14.30 Uhr

Tanz! Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24, Bad Homburg v. d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172-253420 www.e-werk-hg.de, www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de

In diesem Workshop werden wir verschiedene Moves entwickeln, improvisieren und gemeinsam eine Tanzchoreografie gestalten. Du kannst gerne eigene Ideen mitbringen und natürlich Deine Lieblingssongs. Vielleicht gibt’s sogar einen kleinen Tanzauftritt. (10 bis 12 Jahre) Louise 7 / 2015 |

39


landgraFEnSchloSS

Donnerstag, 2. und 9. Juli, 19.30 Uhr

Gartenkunst und Poesie Abendspaziergang mit Schlossparkleiter Peter Vornholt und Dr. Klaus-Dieter Metz. Unterwegs kommen Bezüge und Einklänge zwischen Gartenkunst und Dichtkunst an ausgewählten Standorten und anhand von Begleittexten zur Sprache. Es werden Tee und Gebäck, zum Abschluss in der Orangerie ein Glas Wein gereicht. Kosten: 20,00 €, Anmeldung unter 06172 - 926 148 oder info@schloesser.hessen.de

Sonntag, 12. Juli 10.00 bis 18.00 Uhr

Tag der offenen Tür Das Schloss öffnet seine Pforten und gewährt Einblick auch in sonst nicht zugängliche Räume: So können der Englische Flügel und das Atelier der Museumspädagogik, die Veranstaltungsräume Schlosskirche, Weißer Saal und Louissaal, aber auch Büros und Werkstätten mit Fahrzeug- und Geräteschau besichtigt werden. Die Mitarbeiter stehen bereit und geben Auskunft. Angeboten werden Getränke und gegrillte Speisen. Eintritt frei, um spenden wird gebeten.

Sonntag, 12. Juli, 11.30 Uhr

Goethes Ruh – unplugged Thema ist: der sommer! Eintritt frei.

Sonntag, 5. Juli, 10.00 Uhr

und vergesst mir den Garten nicht Museumsbrunch

Beim Flanieren durch den Schlosspark sind die unterschiedlichsten Formen von Natur, wie sie im Lauf der Jahrhunderte angelegt wurden, zu erleben. Dr. Kerstin Bußmann erläutert die Zusammenhänge und steht hinterher beim üppigen Brunch im Louissaal für weitere Gespräche zur Verfügung. Kosten: 27,00 €, Anmeldung unter 06172 - 9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de

40 | Louise 7 / 2015


landgraFEnSchloSS

Exeter Bad Homburg v.d.Höhe

Freitag, 17. Juli, 19.00 Uhr 1965 - 2015

Sonntag, 12. Juli, 15.00 Uhr

Spiel im Schloss – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth uraufführung anlässlich der 50-jährigen städtepartnerschaft von Bad Homburg und Exeter Elizabeth, die Tochter des englischen Königs Georg III., hat in Homburg viele Spuren hinterlassen. Die Aufführung führt zurück ins Jahr 1830 und lässt Eliza in ihren Räumen im Englischen Flügel des Schlosses selbst zu Wort kommen. Zu hören sind Geschichten ihres Lebens und von der Liebe zu ihrem „Dear Fritz“. Die Schauspielerin Eveline Fuchs schlüpft in das Witwenkostüm Elizabeths, das einem ihrer Porträts nachgeschneidert wurde. Eintritt frei, maximal 22 Personen; Anmeldung unter 067172 - 9262 -122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de

Kultur am Abend Nach einem Glas Wein unter der Zeder unternehmen die Gäste einen abendlichen Spaziergang durch den Schlosspark. Kosten: Erwachsene 6,00 €, Kinder 4,00 €.

Donnerstag, 30. Juli, 19.00 Uhr

Landgraf Friedrich iii. Jacob – Ein Leben zwischen Homburg und Holland Lesung von Gerta Walsh (Louissaal)

Friedrich III. Jacob (1673-1746), Sohn des Landgrafen „mit dem silbernen Bein“, gehörte zu den Homburger Persönlichkeiten, deren Leben bisher noch nicht genügend erforscht wurde. Er war früh in holländische Dienste getreten, fand aber auch die Zeit, in Homburg Alchemie zu betreiben. Sein Treffen mit Zar Peter dem Großen hatte weitreichende Folgen für Hessen-Homburg.

Bild © schlösserverwaltung

Eintritt: 4,00 €, sammelticket für alle 4 Veranstaltungen 12,00 €. Kartenverkauf vor ort.

Louise 7 / 2015 |

41


röMErKaStEll Saalburg

Freitag, 3. Juli, 14.00 Uhr

Samstag, 11. Juli, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere

Rund um die saalburg

Führung durch das Kastell für senioren und Gehbehinderte

Führungen auf dem „Rundweg saalburg“

Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit.

Nach einem einführenden Vortrag im Kastell geht es über rund 2,5 Kilometer (1,5 bis 2 Stunden) auf den „Rundweg Saalburg“. Dort sind archäologische Denkmäler aus der römischen Epoche und Rekonstruktionen aus der Zeit des Wiederaufbaus der Saalburg um 1900 zu sehen. Festes Schuhwerk erforderlich.

Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee/ Tee und einem stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher.

Kosten: 4,00 € für Erwachsene, 2,00 € für Kinder, zuzüglich Eintritt ins Kastell.

Samstag, 18. Juli, 14.00 Uhr

Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit

Sonntag, 5. Juli, 10.00 bis 17.00 Uhr

Antike Artillerie

Thementag

Technisch ausgereifte Geschütze mit enormer Durchschlagskraft und Präzision hat es bereits in der Antike gegeben. In der römischen Armee waren diese den Legionen vorbehalten. Dennoch verfügt die Saalburg als ehemaliges Hilfstruppenkastell über eine der umfangreichsten und eindrucksvollsten Sammlungen mit Nachbauten römischer Geschütze weltweit. An diesem Thementag werden die verschiedenen Waffen der antiken Artillerie erläutert, Informationen zur aktuellen Forschung präsentiert und rekonstruierte Geschütze in der Praxis vorgeführt. Um 11.00 Uhr halten Prof. Dr. Christoph Schäfer und Arne Döpke M.A. von der Universität Trier einen Vortrag über die Rekonstruktion römischer Feldgeschütze. 2012 wurden verschiedene Typen nachgebaut. Kosten: Erwachsene 7,00 €, Kinder und Jugendliche 5,00 €, Familien 14,00 € inkl. Führungen und Aktionen.

42 | Louise 7 / 2015

Führung für Kinder im Vorschulalter in Begleitung Erwachsener

Die Lumpenpuppe Claudius, die seit der Römerzeit im Kastell wohnt, erzählt den Kindern, wie es damals auf der Saalburg zugegangen ist. Gezeigt wird auch, wie sich die Römer kleideten. Anmeldungen bis zwei Tage vorher erforderlich.

ANMELDUNGEN sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 18.00 uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.


Foto © saalburgmuseum

röMErKaStEll Saalburg

FERIENPROGRAMM FÜR KINDER Anmeldungen bis 11. Juli!

Montag, 27. Juli 10.00 bis 16.00 Uhr

Mittwoch, 29. Juli 10.00 bis 16.00 Uhr

Mädchen in Archäologoder Römerzeit Camp Einen Tag in die Rolle kleiner Römerinnen schlüpfen: sich kleiden wie damals, römische Spiele spielen und Gegenstände aus der Antike ausprobieren. Und nicht zuletzt eigene Dinge nach römischer Art gestalten. 8 bis 12 Jahre Kosten: 25,00 €.

Archäologische Ausgrabungen

Einmal Archäologe sein, bei einer „echten“ Ausgrabung mitmachen und erleben, welche römischen Schätze vielleicht im Boden verborgen liegen. Die Kinder graben, sieben, kartieren und untersuchen die Funde. Man darf gespannt sein, was sich auf diese Weise über die Römer herausfinden lässt.

Freitag, 31. Juli, 16.00 bis 10.00 Uhr am nächsten Morgen

Nox Romana

Nachts im Museum

Ein einzigartiges Erlebnis, das man wohl nie vergisst. Mit spannenden Aktionen, Lagerfeuer sowie gemeinsamem Abendessen und Frühstück und Übernachtung im Kastell. 10 bis 12 Jahre Kosten: 35,00 € inkl. Abendessen und Frühstück.

8 bis 12 Jahre, Kosten: 25,00 €

Louise 7 / 2015 |

43


SpiElbanK bad hoMburg

Das Freitag-Programm in der Lounge 3. Juli, 22.00 Uhr: Latin Vibes mit DJ GMP. 10. Juli, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ A.N.D.Y. 17. Juli, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ sami. 24. Juli, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ A.N.D.Y. 31. Juli, 20.00 Uhr: hr1-Dancefloor-Party (Eintritt 7,00 €).

Das samstag-Programm in der Lounge 4. Juli, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ sami. 11. Juli, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ Dr. Love. 18. Juli, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ Divided souls. 25. Juli, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ Divided souls.

Jeden Sonntag 15.00 bis 19.00 Uhr

Tea & Dance in der Lounge An den sonntagnachmittagen wird in der Lounge Party gefeiert: mit den Hitklassikern aus vier Jahrzehnten zum Tanzen und mit Kaffee- und Kuchen-Hits: Kaffee + Kuchen + Glücksjeton im Wert von 2,00 € für nur 4,80 €. Außerdem wird ein Abendessen im Restaurant verlost. Eintritt frei.

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 6172 / 17 01- 0 www.spielbank-bad-homburg.de

Der Zutritt zur spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur sucht wird: Beratung unter Tel. 06172/60080.

44 | Louise 7 / 2015


D i es u n d d a s

Mittwoch, 1. Juli, 19.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Tannenwaldweg 102

Neue und alte Geschichten von Mordje Unglück

Vortrag von Dr. Peter Lingens, Bad Homburg

Nach dem großen Erfolg des Vortrags über den Homburger Mordje Unglück im vergangenen Jahr wird der Vortrag wiederholt und mit vielen weiteren Geschichten und Fakten ergänzt. Im Zentrum stehen die Anekdoten, die über den jüdischen Pferdehändler verbreitet wurden. Außerdem wird berichtet, wie der Jude aus der Kurstadt in Frankfurt zu Ruhm kam. Eintritt frei.

Donnerstag, 2. Juli und Freitag, 3. Juli, 11.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24

At the Break of Dawn

Theater in englischer Sprache Die westliche Welt – eine Revolution scheint unmöglich. Bis drei Studenten einen Algorithmus entwickeln, der es ihnen ermöglicht, die Zukunft vorherzusagen – und zu lenken. Den herbeigeführten Aufstand kann niemand außer ihnen stoppen. Doch warum sollten sie aufgeben, wofür sie so hart gekämpft hatten? Die jungen Regisseure Carlotta Ipsen und Leo Doulton haben mit „At the Break of Dawn“ eine ScienceFiction-Tragödie über die Wirren des digitalen Zeitalters entworfen. Die englische Schauspielgruppe „Red Queen Theatre“ richtet sich vor allen Dingen an Schüler und Studenten mit Englischkenntnissen und wird mit ihnen nach den Aufführungen über die Inhalte des Stücks diskutieren. Es sind Themen, die derzeit die jungen Menschen in Europa bewegen und das „Red Queen Theatre“ möchte einen europäischen Dialog dazu anregen. Eintritt frei.

Donnerstag, 9. Juli, 19.30 Uhr Haus der Altstadt Rind‘sche Stiftstraße 1

Plaketten der Kurverwaltung Bad Homburg

Die Entstehung der Münzenund Medaillensammlung des Städtischen historischen Museums Bad Homburger Münzfreunde

Bei diesem Vortrag von Rainer Wehrheim handelt es sich um Preisund Teilnehmermedaillen aus den 1930er Jahren, die als Auszeichnungen bei Veranstaltungen der Kurverwaltung ausgeschrieben waren. Die Stücke sind meist aus Kupfer, teils auch versilbert. Sie waren als Erinnerung gedacht und hatten den Nebeneffekt, ein Werbeträger für Bad Homburg zu sein. Anschließend berichtet Dr. Peter Lingens, Kustos des Münzkabinetts im Gotischen Haus, über die Münzen- und Medaillensammlung, die etwa 1916 bis 1936 aus privaten Vermächtnissen entstand. Die Sammlungen wurden gespendet, teils aber auch auf abenteuerlichen Wegen gekauft. Sie enthält auch Homburger Geld, das Landgraf Friedrich II. in den 1690er Jahren eigenmächtig prägen ließ. Offizielle Münzen des Homburger „Landgrafenthums“ gab es dann zur Zeit des Deutschen Bundes. Eintritt frei, Gäste sind willkommen.

Louise 7 / 2015 |

45


D i es u n d d a s

Samstag, 11. Juli, 9.00 bis ca. 17.00 Uhr Busbahnhof am Bahnhof

Mittwoch, 15. Juli, 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Spurensicherung Das Parkpflegewerk zwischen „Adlerhorst“ „Großer Tannenwald“ Lichtbildervortrag von Dipl.-Ing. und „Tannenwald“ Irmela Löw in der Reihe „Bad Alternative Taunus-Rundfahrt

Im Taunus gab es während des Zweiten Weltkriegs Stätten, die für das Kriegsgeschehen eine besondere Bedeutung hatten, die aber heute fast niemand mehr kennt. Auch unsere nähere Heimat war in das strategische Denken und Handeln der Nationalsozialisten einbezogen. Im Einzelnen werden mit Bernd Vorlaeufer-Germer die folgenden historischen Orte besucht: Führerhauptquartier „Adlerhorst“ in Ziegenberg-Wiesental, Schloss Kransberg (Hauptquartier von Himmler und Göring), „Hasselborner Tunnel“ (Luftwaffen-Hauptquartier, Propeller-Produktion) und Flugplatz Merzhausen – vergessene Stätten, an denen es damals u.a. auch drei Außenlager von Konzentrationslagern gab. Eine Mittagspause ist in einer Gaststätte vorgesehen (auf eigene Kosten). Kosten: 20,00 Euro. Anmeldungen beim Kath. Erwachsenen­ bildung – Bildungswerk Hochtaunus, Tel. 069- 800 87 18 470, Fax. 069-800 87 18 469, E-Mail: keb.hochtaunus@bistum-limburg.de.

Samstag, 11. Juli, 11.00 Uhr StadtBibliothek, Zweigstelle Ober-Erlenbach Am Alten Rathaus 5

Papier schöpfen Papier ist der Anfang von vielem Geschriebenen. Vielleicht ist es deshalb so interessant, bei der Entstehung von neuem Papier dabei zu sein. Jeder kann nach Herzenslust und -laune sein Papier schöpfen. Einfarbig oder bunt, mit oder ohne Blütenblätter oder, oder, oder … Ein kreativer Vormittag für alle, die Spaß an eigenen Schöpfungen haben. Für Erwachsene mit und ohne Kinderbegleitung und für Kinder mit und ohne Erwachsenenbegleitung.

46 | Louise 7 / 2015

Homburg Great Spa of Europe“

Zusammen mit dem Kurpark ist die „Landgräfliche Gartenlandschaft“ ein wichtiger Bestandteil der historischen „Kurlandschaft“ und deshalb maßgeblich für die Bewerbung Bad Homburgs um den Welterbetitel. Die 15 Parkanlagen mit einer Größe von 365 Hektar wurden seit 1999 gartendenkmalpflegerisch aufgearbeitet. Für den „Großen Tannenwald“, den sich vom Gotischen Haus bis zum Limes erstreckenden Teilbereich, entstanden auf dieser Basis detaillierte, vertiefende Parkpflegewerke, und zwar für den Forstgarten, den Lustwald „Die Große Tanne“ sowie für „Buschwiese, Forellenteich und Neuer Teich“. Der Forstgarten war die erste Anlage, die komplett wiederhergestellt wurde. Im Lustwald „Die Große Tanne“ erfolgten 2011/12 Sanierungsmaßnahmen. Für die Buschwiese, Forellenteich und Neuer Teich sind sie für die nächsten Jahre geplant. Im Vortrag werden diese drei Parkpflegewerke und die daraus resultierenden Zielplanungen erläutert. Als Begleitveranstaltung zu dem Vortrag lädt das Stadt­ archiv am Samstag, 18. Juli, um 14.00 Uhr zu einer Führung durch den Großen Tannenwald mit Irmela Löw ein. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb wird um Anmeldung gebeten: Tel. 06172-37882 oder E-Mail: stadtarchiv@badhomburg.de. Die Teilnahme am Vortrag und an der Führung ist frei.


chapEau

Samstag, 18. Juli, 10.00 Uhr Treffpunkt Tannenwaldallee Nr. 6 (Villa Teves)

Geschichte und Geschichten über die Tannenwaldallee Die Tannenwaldallee wurde 1770 angelegt und ist Teil der Landgräflichen Gartenlandschaft Bad Homburg. Seit dem Tage ihres Entstehens war die Allee ein öffentlicher Weg und Landgraf Friedrich V. Ludwig sah schon damals eine „promenade publique“, eine öffentliche Promenade. Er stellte sich vor, wie hier „alle Welt“ an Sonntagen spazieren gehen würde. Dies traf auch ein und steigerte sich mit der Entwicklung der kleinen Residenz zum Kurort. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist info + service im Kurhaus erhältlich.

Samstag, 18. Juli, 17.00 bis 19.00 Uhr Sonntag, 19. Juli, 11.00 bis 15.00 Uhr Gedächtniskirche, Weberstraße

Bücherflohmarkt Der Bücherflohmarkt lädt zum Stöbern und zum Erwerb von günstigen Büchern ein. Er findet in der Unterkirche statt.

Das städtische historische Museum hat zwei standorte: das Museum im Gotischen Haus und das Horex Museum, das die industriegeschichte Bad Homburgs, insbesondere die Geschichte der Horex ausstellt. Zuletzt erhielt das Horex Museum ganz besondere Ausstellungsstücke.

Eine 500-ccm-Horex von 1924 / 25 und ein strafbefehl

Franz Hofmann ließ sich 1926 vor dem elterlichen Hofgut, das des Fürsten zu stolberg-Wernigerode in Ranstadt, auf seinem neuen HorexMotorrad ablichten. Diesem seriösen, in feinem Zwirn und eleganten Halbschuhen gekleideten Herren wiederfuhr nur ein Jahr später etwas sehr unangenehmes: Ein Gerichtsvollzieher überbrachte dem damals 28-Jährigen einen strafbefehl. Er berichtet von zwei zu schnellen Fahrten auf der Horex mit „augenscheinlich über 30 km“ Fahrgeschwindigkeit in der geschlossenen ortschaft Nidda. Diese Raserei hatte bei den aus der Kirche kommenden Bürgern große Empörung ausgelöst und wurde angezeigt. Zusammen mit dem Foto erhielt das Horex Museum das original des strafbefehls von 1927 kürzlich als schenkung von Bernd Hofmann, dem sohn des Horex-Fahrers. 88 Jahre war beides sorgfältig in den unterlagen des Vaters aufbewahrt worden. Von nun an wird eine Kopie des Fotos und des strafbefehls am Horex-Motorrad von 1924/25 zu sehen sein. Fritz Kleemann hatte bis 1927 nur wenige dieser Maschinen gebaut, deren Höchstgeschwindigkeit übrigens bei 120 km/h lag. Eines dieser Motorräder besaß Franz Hofmann – und schon damals hatten das Tempo und der legendäre Klang der Horex offensichtlich nicht nur Freunde. uGM Louise 7 / 2015 |

47


Ü b e r d e n Te l l e r r a n d g es c h a u t

D E UT S CH E S ÄPP E L W OI - TH E AT E R

Freitag, 3., 10., 17. und 24. Juli 20.00 Uhr Samstag, 4., 11., 18. und 25. Juli 20.00 Uhr

Hessenpark

Neu-Anspach, Laubweg 5 5. Juli: Tag der Deutschen Imkerei – Führungen, Aktionen und Verkaufsstände.

Ei, ei, ei, ei, die Gaass ist weg Das Hessen-Festival

11. Juli, 15.00 Uhr: Lange Tafel – Picknick zum 40. Jubiläum des Förderkreises Freilichtmuseum Hessenpark.

Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutsches-aeppelwoi-theater.de

12. Juli: Familientag „Gott sei Dank, es ist Sonntag!“, in Zusammenarbeit mit dem Ev. Dekanat Hochtaunus.

Eintrittskarten für "Ei, ei, ei, ei, die Gaass ist weg": 19,80 €.

18. Juli, 15.00 Uhr: Landwirtschaftlicher Rundgang „Die Arche auf dem Acker“.

Erhältlich bei Tourist Info & Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172 - 690407.

19. Juli: Märchentag – Theater, Erzählungen, Themen­ rundgänge, Aktionen rund um die Geschichten der Brüder Grimm. 21. Juli, 19.30 Uhr: Konzert mit dem Jugend-SinfonieOrchester Hochtaunus. 26. Juli, 15.00 Uhr: Schauspielführung „Wenn Wände reden könnten“. 27. Juli bis 2. August: Töpferwoche für Kinder.

(Auszug aus dem Programm) www.hessenpark.de

48 | Louise 7 / 2015


Anzeigen

D i es A l ua n Cd a dr at se

Espressobar Ernesto Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Di. - Do. 9 bis 18 Uhr Fr. - Sa. 10 bis 20 Uhr Sonn- und Feiertags 10 bis 18 Uhr Sonnenterrasse im Innenhof geöffnet.

Samstag, 18. Juli, 21.00 Uhr Summer Lounge im KulturBahnhof

New Salsa & Latin Lounge Der neue Salsa & Latin-Abend in Bad Homburg: entspannen bei leckerem Essen, einer hochwertigen Zigarre und Tanz bei Salsa, Bachata, Kizomba & Merengue. DJ Kubaton und DJ Tony Lopez plus Special Guest werden an diesem Abend die Tanzfläche zum Kochen bringen. Tony lädt auch zu seinem „Birthday Bash“ ein! Specials: Es wird einen Live-Zigarrendreher von Mercedes Reyes Cigars, Latino Drinks Special, BirthdayShot 4 Free, Cuban-Oldtimer und vieles mehr geben. Die Latin Lounge findet künftig an jedem 3. Samstag eines Monats statt. Eintritt: 10,00 €.

Jeden Sonntag Jazz-Brunch! Jeden 3. Mittwoch ab 17.00 Uhr BergFest – AfterWorkParty Jeden Samstag Saturday Live Night!

Louise 7 / 2015 |

49


© Pino GmbH

F i t u n d g es u n d

PINOTaping

im Kur-Royal Day Spa und im Kur-Royal Aktiv Verspannung, Prävention, Sportverletzungen Mehr Mobilität, Entlastung und Regeneration Aktivierung des Lymphabflusses:

Pinotaping kann zusätzlich zu Lymphbehandlungen im Therapiebereich von Kur-Royal gebucht werden. Komplettpaket für die Aktivierung des Lymphabflusses:

Schulter-/Nacken-Paket (ca. 10 min) Rücken-Paket (ca. 20 min) Sport PINOTaping (ca. 15 min) (nur im Kur-Royal Aktiv)

Kur-Royal Lymphdrainage inkl. PINOTaping (60 min)

Preis: 70,00 €

Triggerpunkt inkl. PINOTaping (70 min)

Preis: 80,00 €

Preis: 13,00 € Preis: 23,00 € Preis: 18,00 €

Kur-Royal Day Spa

Sommeröffnungszeiten Kur-Royal ist im Juli täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Vom 3. August bis voraussichtlich 13. September bleibt das Day Spa wegen Umbauarbeiten geschlossen. Die Therapie- und Massageabteilung öffnet während dieser Zeit montags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr (Therapie bereits ab 8.00 Uhr) und am Wochenende von 12.00 bis 20.00 Uhr. Die Massagen werden in dieser Zeit mit einer Vergünstigung von 10% angeboten.

Sommerspecial – Tipp für heiße Tage Im Juli gilt wieder das Sommerspecial: Die Gäste bezahlen vier Stunden und können den ganzen Tag im KurRoyal verweilen. Auch das Sommerspecial mit einer genussvollen Bistroverpflegung gibt es wieder: ein kleines Frühstück mit Kaffeegetränk, mittags ein frischer Salat plus einem Getränk nach Wahl und nachmittags ein leckeres Stück Kuchen oder Eis einschließlich Kaffeegetränk. Dieses Arrangement kostet 53,00 €.

50 | Louise 7 / 2015

Das Angebot im Juli

Seifenbürstenmassage auf der Hamamliege Mit einem Sisalnest wird cremiger Seifenschaum über den Körper verteilt, was für einen intensiven PeelingEffekt sorgt und die Durchblutung anregt. Nach einem warmen Wasserguss wird der Körper mit aromatischen Ölen gepflegt. Dauer der Anwendung: 30 Minuten. Preis: 50,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit im Day Spa, 65,00 € inkl. Ganztageseintritt. Dieses Package kann auch als Double-Treatment gebucht werden. Kur-Royal, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark www.kur-royal.de


Informationsabende

25.06.2015 F i t u n d g E S 01.10.2015 und

Wir machen Ihnen schöne Augen. Problemzone Augenpartie für Frauen und Männer: Schlupflider, Hängelider, Schwellungen, Tränensäcke, Augenringe.

Kur-Royal Aktiv

Das sommerangebot

3 Monate Mitgliedschaft inkl. Trainercheck von Juli bis september zum Preis von 375,00 €

Als überregional renommierte und auf minimalinvasive Eingriffe spezialisierte Praxis bieten wir Ihnen dank mikrochirurgischer Technik schonende Lidkorrekturen, ambulant und in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf. Die Heilung dauert nur wenige Tage.

Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit. informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200. Kur-Royal Aktiv am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Kisseleffstraße 20 www.kur-royal-aktiv.de

Das Ergebnis überzeugt.

Wir beraten Sie gerne.

siddhalepa Ayurveda

Kontakt: 06172.4997770 · praxis@drdippe.de

Reinigungskur (Panchakarma) Panchakarma bedeutet „fünffache Handlung“. Bei der Reinigungskur wird der Körper zunächst von Schlacken und anderen Stoffwechselabfallprodukten befreit. Anschließend geht es darum, Organismus und Immunsystem zu stärken. Eine Panchakarma-Kur hilft dem Körper, sein natürliches Gleichgewicht wiederzufinden. Zu Beginn findet ein einstündiges Beratungsgespräch mit dem Ayurveda-Spezialisten statt. Die Behandlungen an den folgenden Tagen werden im Therapieplan individuell angepasst. Ayurvedische Kräutertees unterstützen die einzelnen Anwendungen.

Plastische Operationen

Praxis Dr. Dippe Klinik Dr. Baumstark

Lid. Gesicht. Brust. Körper.

Viktoriaweg 18 61350 Bad Homburg

Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Informationsabenden ein. Donnerstag

25 01 JUN OKT

Dauer der Anwendung: 5 Tage à 2,5 stunden. Preis: 560,00 €.

19.00 – 20.30 Uhr Klinik Dr. Baumstark Bad Homburg

Termine für Anwendungen und Konsultationen können am Counter des Kur-Royal Day spa oder unter 06172-178 3178 gebucht werden.

› Das alternde Gesicht › Oberlidkorrektur › Unterlidkorrektur

www.siddhalepa-ayurveda.de

mit Anwesenheit behandelter Patienten Teilnahme kostenfrei · Bitte anmelden

Louise 7 / 2015 |

51

e / 2015 | 51 Mehr zumLouis Thema:7www.drdippe.de Unsere Referenzen: www.jameda.de


Anzeigen

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal

J E T ZsTen

gratis

Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad Kisseleff 45 (Kurpark) 3 Diestraße Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de Gratis-Leseprobe gleich anfordern: www.siddhalepa-ayurveda.de

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda ZUM KENNENLE RNEN

Ayurveda im Kur-Royal

J E T ZsTen

gratis

Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

le

Auf ins Auf ins Auf ins Seminar Seminar Seminar für für für KontaktKontaktKontaktgestörte gestörte gestörte

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen Kaiser-Wilhelms-Bad 3 Frühzustellung bis 6 Uhr Kisseleff straße 45 (Kurpark) 61348 Bad Homburg v. d. Höhe 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de www.siddhalepa-ayurveda.de Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

52 | Louise 7 / 2015


F ü r S i e g e l ese n

Der Kanadier Michael Hingston macht seiner früheren Uni in Vancouver mit seinem ersten Roman „Die Dilettanten“ eine ironische Liebeserklärung. Von Thomas Neubacher-Riens / Taunus Zeitung

Rund 80 Jahre nach der „Feuerzangenbowle“ tritt der 29-jährige Journalist in die Fußstapfen Heinrich Spoerls. Er legt einen typischen Campus-Roman vor. Schrullige Typen, neudeutsch Nerds, verzapfen eine Menge gewollten oder ungewollten Blödsinn und verabreichen ihren schon qua Fächerwahl gescheiterten Karrieren etwas Erotik. So weit, so konventionell. Und doch kommen die „Dilettanten“ in Hingstons flottem Hochschulreport wider Willen nicht abgebrüht oder blöd rüber, sondern sympathisch und ungelenk. Die Protagonisten geraten just durch ihre Brüche und Spleens stimmig. Die Handlung rotiert im lockeren Uni-Jargon in immer engeren Kreisen um Alex, der an der beton- und nebelsatten Simon-Fraser-Uni über den Dächern von Vancouver irgendwas mit Kulturwissenschaften studiert. „Alex“, schreibt sein Erfinder, „war ein typisches Kind der Mittelklasse, ein geistiger Normalverbraucher mit einem Koffer voller weißer Privilegien.“ Alex schwadroniert gern über den „selbstreflexiven Selbsthass seiner Generation“, aber „es war anstrengend, darüber nachzudenken, deswegen tat es niemand“. Wer wie Alex als Softdrinknuckler auf Mischungen wie Aprikose-Lakritz steht und von Frauen lieber träumt, als sie anzusprechen, darf sich nicht wundern, wenn er ewig keinen Sex hat. Und das nahende Ende des Studiums als Angst vor dem heraufziehenden Nichts der Post-UniÄra erlebt. Hoffnung für den Nerd verspricht allenfalls die gefühlige Tracy, die eben ihren Beziehungsstatus in „es ist kompliziert“ geändert hat. Die Anglistikstudentin jobbt mit Alex bei der Campus-Postille „Peak“. Es gehört zum ironischen Grundton des Romans, dass die Schreiber des „Peak“ allesamt menschenscheu und kontaktgestört sind. Die „Peakies“ verachten ihre Leser,

Michael Hingston: Die Dilettanten. Verlag Rogner & Bernhard, 2014; ISBN-10: 3954030640, ISBN-13: 978-3954030644; 22,95 €.

beschimpfen die letzten Anzeigenkunden und schreiben für den eigenen Bauchnabel. Das Aus droht dem hochsubventionierten Blatt, als die Gratis-Zeitung „Metro“ den Bildungshügel stürmt. Panik macht sich breit im Leben der Berufsironiker: „Mit Ironie konnte man die Stelle überspringen, an der man sich entscheiden musste, woran man glaubt. Mit Ironie konnte man ein Bild, einen Schnurrbart oder einen ausgebombten Keller betrachten, ohne sich ein Magengeschwür zuw holen, indem man versuchte, irgendeine Bedeutung zusammenzukratzen. Ironie war die beste Verteidigung und ein guter Angriff “. Mit der „Metro“ erreicht das wirkliche Leben den Hochschul-Spielplatz. Durch wohldosierte Schreckensmeldungen gut unterhalten, verfolgt der Leser mit breitem Grinsen bis lautem Lachen Seite für Seite die Spur der Zeitung und ihres verkorksten Reporters auf dem Weg gegen die Wand. Ob die Zeitung und ihre Macher noch die Kurve kriegen, sei hier nicht verraten. Aber für dieses Debüt gilt der ironischerweise völlig unironische letzte Satz des Romans: „Nicht schlecht.“ Louise 7 / 2015 |

53


R ä t se l

Der Weg zu den Media-Daten.

Der Gesuchte zählt zu den bekanntesten internationalen Personen, die unser Kurbad besuchten. Familiäre Gründe führten ihn in den Taunus – und in seinem Gefolge bald viele wichtige Persönlichkeiten seines Landes. Überhaupt stellten seine Landsleute lange Zeit die stärkste ausländische Besuchergruppe in unserer Stadt. Sie prägten den Ausdruck „Champagnerluft“ und machten aus dem Kurbad Homburg vor der Höhe ein „place to be“. Der Gesuchte selbst schrieb hier Modegeschichte, als er den berühmten „Homburg“ kreieren ließ.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1.Preis Zwei Eintrittskarten für das Konzert von Liny Wood am 15. Oktober im Speicher Bad Homburg.

2. Preis Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme.

3. Preis Katalog zu Blickachsen 8. Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 24. Juli 2015. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der September-Ausgabe bekanntgegeben.

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: RMG DRUCK Druck- und Verlagsgesellschaft b.R. Johannes-Gutenberg-Straße 13, 65719 Hofheim am Taunus Tel.: 0 6122 5 07 50 Gültige Preisliste: Januar 2015

Auflösung des Mai-Rätsels: Wir suchten Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau (1785 – 1871). Die Gewinner des Mai-Rätsels sind: 1. Preis: Pedro Struetzel, Frankfurt am Main, und Wolfgang Wittkopf, Kronberg 2. Preis: Linda Fischer, Frankfurt am Main 3. Preis: Heike Winzenburg, Bad Homburg v.d.Höhe

54 | Louise 7 / 2015

Nächster Redaktionsschluss: 5. Juli 2015 Titelbild: © Rob Wilson


BEI UNS STRAHLEN SIE SCHON VOR DER BEHANDLUNG WWW.AVADENT.DE

KOMFORTABLE ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 – 14:00 Uhr

IHRE ZAHNÄRZTE DER AVADENT CLINIC K O M P E T E N T, E N G A G I E R T U N D E R FA H R E N

Wir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und Zahnärzten, die zusammen alle Gebiete der modernen Zahnheilkunde abdecken. An unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung auf hohem Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten.

UNSERE PHILOSOPHIE: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Individualität, Wissen und Kreativität für unsere Patienten UNSERE FACHGEBIETE:

Wir sprechen kein Fachchinesisch, sondern erklären Ihnen alle Behandlungsabläufe ganz einfach und verständlich – denn wer genau weiß, was auf ihn zukommt kann der bevorstehenden Behandlung völlig gelassen begegnen.

Allgemeine Zahnheilkunde, Ästhetische Zahnheilkunde, Prophylaxe, Kinderzahnheilkunde, Funktionsdiagnostik, Implantologie, Zahnersatz, Oralchirurgie, Parodontologie, Endodontologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Plastisch-Ästhetische Operationen, Narkose

AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77

AVADENT CLINIC . KRONBERG Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778

Louise 7 / 2015 |

55


SOMMER NACHT TRAUM FRAUEN – LANDSCHAFTEN Zu sehen sind Gemälde, Fotografien und Skulpturen von Künstlern, wie unter anderem Franz Gertsch, Barbara Klemm, Robert Longo, Walter Moroder, Sigmar Polke oder Gerhard Richter. Durch die spielerische Inszenierung der Werke aus der Sammlung von Maria Lucia und Ingo Klöcker und der ALTANA Kunstsammlung werden Frauenbilder zu Landschaften und Naturmotiven in Beziehung gesetzt und vereinen sich, frei nach William Shakespeare, zu einem vielstimmigen „Sommernachtstraum“.

VERNISSAGE Sonntag, 5. Juli 2015, 11.00 Uhr, Eintritt frei!

MUSEUM SINCLAIR-HAUS

Löwengasse 15 | Eingang Dorotheenstraße | 61348 Bad Homburg www.altana-kulturstiftung.de 56 | Louise 7 / 2015

©Erich Kissing, Sommertag, 2007-2009, Sammlung Klöcker

05.07. - 27.09.2015