LOUISe – Stadtmagazin – Ausgabe 4/2017

Page 1

Ausgabe 4 / 2017 Gratis fĂźr Sie!

bad homburger Kulturnacht Saisonstart der Englischen Kirche

Markt www.louise-magazin.de



Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

der im letzten Jahr erstmals stattfindende BOOM!Designmarkt wird in

diesem Jahr zum BOOM!DesignFestival. Ein ganzes Wochenende steht im Kurhaus, auf dem Kurhausplatz, in den Louisen-Arkaden und in der Fußgängerzone im Zeichen des Designs und Kunsthandwerks, ergänzt durch attraktive Food-Trucks und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Stöbern, Schönes entdecken, Leckereien genießen. Gibt es Schöneres an einem langen Wochenende? Bevor der April mit dem BOOM!DesignFestival fulminant endet, erfreut er

uns mit einem reichen Kulturangebot. Im Speicher sind international gefeierte Künstler wie der Jazz-Kontrabassist Dieter Ilg und die angolanische Sängerin Aline Frazão hautnah zu erleben. In der Englischen Kirche tritt der großartige Michael Quast auf. Das Kölner N.N. Theater bringt den Stummfilmklassiker „Metropolis“ als Theaterstück auf die Bühne des Kurtheaters und unsere Museen locken mit spannenden Ausstellungen. Ob Einwohner oder Besucher unserer schönen Stadt – genießen Sie einen

kultur- und ereignisreichen April in Bad Homburg!

Herzlichst

Ralf Wolter

Kurdirektor


Inhalt

editorial

S t a d t ges p r ä c h

25 Kabarett: Ingo Börchers – Ferien auf Sagrotan 26 Young Friday: Türzueszieht 26 Benefiz-Kabarett: Michael Quast –

6 Märkte/Marktplätze

12

Hoornodel heeßt’s, ihr Gäns!

Special

27 Konzertpodium: Trio Faust – Fantasie 27 Konzert mit Tanz:

Boom! DesignFestival

Flamenco mit Rubén Martín Molina

Pr o u s t ' s c her F r a ge b o ge n

15 16

K o n z er t e

S p e i c her Dieter Ilg – Mein Beethoven Aline Frazão – Insular-Tour, Latin-Jazz

B ü h n e

22 Kriminalkomödie: Paulette 23 Kabarett: Johann König – Milchbrötchenrechnung 23 Theater light: Metropolis 23 Volksbühne: Gaslicht 23 Vorschau: Er ist wieder da – Schauspiel

E n g l i s c he K i r c he

24 Quattrocelli: berühmte Filmmusik 25 Konzertpodium: Duo Mélange –

Die Entdeckung neuer Klangwelten 25 Seniorenkonzert: Helga Milkereit und Jürgen Schmidt

Der April im Überblick

Dieter Ilg

Bad Homburger Schlosskonzerte: Fagottistin Rie Koyama 17 Louisenkeller: Classic & progressive Rock 17 Gedächtniskirche: Orgelmatinee 17 Kuratorium Schlosskirche: Orgelmatinee 17 Erlöserkirche: Georg Philipp Telemann – Brockes Passion 18 Christuskirche: Rolf Kohlrausch spielt zu Ehren von Branka Musulin 18 Museum im Gotischen Haus: Meisterwerke für die Einfachpedalharfe 19 Kurkonzerte 20 Vorschau: W’Festival mit Rebekka Bakken und Leona Berlin 20 Vorschau: Festival „Swinging Castle“

21 21

V E R AN S TALTUN G E N

28

A u ss t e l l u n ge n

Galerie Artlantis: Magie des Moments – Polaroids in der Kunst 29 Sinclair-Haus: Modell.Landschaft – 30 Museum im Gotischen Haus: Porträts gemalt und gestempelt Fotografien von Thomas Wrede 31 StadtBibliothek: Christen jüdischer Herkunft in Bad Homburg 31 StadtBibliothek: Ukraine – Erinnerte Gegenwart 33 Kunst in der Zehntscheune: André Krigar – Malerei 33 Englische Kirche: Jutta Esselborn – Imaginäre Landschaften 34 Galerie Fleck: Stephan K. Müller– Jubiläumsausstellung 34 Horex Museum: Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich 35 Kirdorfer Heimatmuseum: Struwwelpeter – schon vergessen? 37 Central-Garage: Frauen geben Gas 37 Heimatmuseum Ober-Erlenbach: Schwein gehabt 37 Museum im Kitzenhof: Gonzenheimer Hochzeitsbilder

S p i e l b a n k

38

Das Programm im April

Y o u n g L o u i se

40 44 44

Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk: April-Programm Jugendkulturtreff e-werk: Benefizkonzert


inhalt

50 K i n o & K l a ss i k

i m K u r t he a t er

d i es u n d d a s

FrankfurtRheinMain als wirtschaftspolitische Idee

der Tannenwaldallee

52 Führung „Rund um das Wasserweibchen“ 52 Geschichtsverein: Die Region 53 Filmclub Taunus: Oman – Jemen 53 Hessenpark 54 Führung: Geschichte und Geschichten „ Magie des Moments” in der Galerie Artlantis

54 Stadtarchiv: Von Ärzten, Bädern, Hygiene und

M i t t e n i n B a d H o m b u rg

54 StadtBibliothek: Benjamin Bidder –

Tanzturnier „Bad Homburg International“ Blick in den Mai

55 Stadtarchiv: Wanderung – Auf den Spuren des

Homburg-Diäten

45 45

46 46 46 46 46 47 47

47 47

l a n d gr a fe n s c h l o ss Endlich Frühling Nachts im Schloss Spaziergang durch den Schlosspark Offenes Atelier für Menschen mit Demenz Themenführung „Der Prinz von Homburg“ Verborgenes entdecken Spaziergang für Empfindsame – Entlang der Pappelallee Frühstück im Schlosspark Schauspielführung „Eliza, Fritz und die Gärten“

R ö merk a s t e l l S a a l b u rg

48 Die spinnen, die Römer 48 Familientag 48 Altertum für Ältere 48 Führung mit der Puppe Claudius 49 Führung „Römische Religion“ 49 Römischer Abend 49 Römermarkt

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden

5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben.

Generation Putin: Das neue Russland verstehen

Homburger Trinkwassers

56 Naturpark Taunus: Wanderung – Apotheke Natur 56 Vorverkauf für Sommernachtsbälle 56 Neue Bad Homburg-Regenschirme 57 Naturpark Taunus:

Auf zum sagenhaften Bleibeskopf! 57 Äppelwoi-Theater

Ch a p e a u !

55

Puky-Dreirad

F i t u n d ges u n d

58 59 59

Anmelden zum Gesundheitswochen-Triathlon! Kur-Royal: Specials im April Kur-Royal Aktiv

F ü r S i e ge l ese n

60

„Die Terranauten“ von T.C.Boyle

R ä t se l

62

Impressum

62

Wer wird gesucht?

LOUISe erscheint jeweils am letzten Donnerstag im Monat als gedruckte Ausgabe sowie als OnlineAusgabe unter www.louise-magazin.de Ihre LOUISe-Redaktion


S t a d t g es p r ä c h

Markt

Supermärkte sind eine feine Sache, weil wir alles, was wir für den täglichen Lebensunterhalt brauchen, auf einem Fleck finden. Wir laden es in den Einkaufswagen, um nicht schleppen zu müssen, und von dort ins Auto, denn selbstverständlich können wir direkt vor der Tür parken. Und doch: Wie gut, dass es nicht nur Supermärkte, sondern auch Märkte gibt. Wochenmärkte werden immer beliebter, so jedenfalls unser Eindruck, weil die Zahl der Menschen, die sich bewusster und gesünder ernähren, zugenommen hat. LOUISe hat sich auf unserem Bad Homburger Wochenmarkt umgesehen, hat in den Annalen geblättert und außerdem zusammengestellt, welche Märkte wann in diesem Jahr in unserer Stadt stattfinden.

6  |  Louise 4 / 2017


StadtgESpräch

Frisches auf dem Wochenmarkt Frisch auf den Tisch! Es schmeckt einfach besser, das Leben – wenn die Mahlzeiten mit frischen, saisonalen und regionalen Zutaten zubereitet werden! Gerade jetzt im Frühling und zu Ostern. Und wo erhält man diese Gaumenfreuden besser als auf dem Wochenmarkt. Fisch und Fleisch, Geflügel und Eier, Brot und Patisserien, knackige Salate, Obst- und Gemüsesorten, rund vierzig Stände bieten auf dem Bad Homburger Wochenmarkt alles frisch und von hoher Qualität an. Die Auswahl ist riesengroß. Außerdem macht es Spaß, von den „Beschickern“ bedient und beraten zu werden, mit ihnen ein kleines Schwätzchen zu halten und vielleicht sogar das Neueste aus Familie und Stadt auszutauschen. Auf dem Wochenmarkt zeigt sich nämlich eine wunderbare Symbiose gegenseitiger Wertschätzung: Jeder der Marktstände auf Kurhaus-, Waisenhaus- und Marktplatz hat eine zahlreiche Stammkundschaft, die hier schon seit Jahren regelmäßig dienstags und freitags ihre Taschen und Körbe füllt. Und viele Standinhaber halten ihrerseits Bad Homburg seit Langem die Treue.

vom Schwiegervater übernahm. Das war vor etwa 45 Jahren. Seine Tochter hilft auch schon seit rund 30 Jahren, wird den Stand aber wohl nicht übernehmen. Deshalb baut – O-Ton – „Urgestein“ Feuerbach einen anderen Nachfolger auf. „Ihn habe ich auf dem Großmarkt gefunden“, deutet er auf einen jungen Mann, der fröhlich herüberlächelt. Einige der Stände sind bereits an die jüngere Generation weiter gegangen, erzählt Marktmeister Andreas Keimig. Dazu gehört ganz bestimmt die Familie Faber aus dem mittelhessischen Hüttenberg. Seit exakt 104 Jahren verkauft sie Eier und seit vielen Jahrzehnten auch Kartoffeln sowie etwas Obst und Gemüse auf dem Marktplatz. Stefan und Antje Faber sind die vierte Generation. Uroma Maria hatte das Geschäft in Bad Homburg begonnen, weil die Märkte in Gießen und Wetzlar zu überlaufen waren. Morgens um drei Uhr ging sie los, transportierte ihre Ware in Körben erst über zwölf Kilometer zum Bahnhof Dutenhofen, dann vom Homburger Bahnhof in die Louisenstraße. Damals legten 80 Faber-Hühner die Eier, heute sind es 1000.

oben: Antje Faber unten rechts: Peter Braun unten links: Heide Buxa

So wie Heide Buxa. Seit 20 Jahren stellt sie ihren Wagen vor dem Kurhaus ab und bietet ihre Spezialitäten an: Geflügel und Ziegenfleisch, das teils aus eigener Zucht, teils aus einem kleineren Fremdbetrieb stammt. 70 Jahre alt ist Heide Buxa, was sie mit einem Lächeln und den Worten „Der Markt hält frisch“ kommentiert. Drei zarte Lenze mehr zählt Wolfgang Feuerbach, der den großen Obst- und Gemüsestand auf dem Waisenhausplatz LouiSe 4 / 2017 |

7


S t a d t g es p r ä c h

Wolfgang Feuerbach

Exotisches wie Papayas oder Mangos findet man auch, aber nicht so häufig auf dem Bad Homburger Wochenmarkt. Produkte aus der Region dominieren. Bis hin zu den Pflanzen und Blumen, die Peter Brauns Stand schmücken. „Das einzige, was ich importiere, sind jetzt Tulpen aus Holland. Wir brauchen keine Rosen aus Kenia“, sagt er. Viele der Händler sind darüber hinaus Selbsterzeuger und dabei geht es nicht nur um Eier und Kartoffeln. Daniel Möller aus dem Spessart nennen wir als Beispiel: Das Getreide, aus dem er Brot und Brötchen backt, baut er, in Dreifelderwirtschaft – zwei Jahre Ernte, ein Jahr Brache –, selbst an und mahlt es in der sanften Steinmühle. Selbst Lebensmittel der höchsten BioQualität „Demeter“ sind erhältlich, nämlich Käse, Milchprodukte und Brote vom Dottenfelderhof bei Bad Vilbel. Da kann man nur das, was schon unser guter alter Goethe sagte, auf die Gaumenfreuden ummünzen: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.

Fotos: Dorothea Lindenberg

Zunderhannes und Bennel-Fritz In den Zeiten, in denen Zündhölzer noch als Luxus galten und von Feuerzeugen gar keine Rede sein konnte, kaufte man auf dem Markt Zunder. Fielen beim Feuerschlagen die Funken auf ihn, war dies der Beginn eines schönen hellen Feuers. Zunderhannes nannte man den Mann, der vor über 150 Jahren seine Ware, nämlich Zunderlappen, auf dem Homburger Markt anbot. Damit sie auch richtig zur Geltung kam, hatte er seinen blauen Kittel rundherum mit den Lappen behängt. So sah der

8  |  Louise 4 / 2017

gewichtige Kerl aus wie ein brauner Bär und auch seine Bassstimme, mit der er „Zunnerrr! Zunnerrr“ rief, erklang dröhnend. Das schrieben jedenfalls die Schwestern Balmer – man erinnert sich: Gründerinnen des Museums – in ihren Jugenderinnerungen. Sie schilderten um 1860 den Thomasmarkt, der jedes Jahr kurz vor Weihnachten stattfand und zu dem sich eine gewaltige Menschenmenge durch die Louisenstraße wälzte. Die Balmer-Schwestern weiter: Am Haingass‘-Brunnen stand der Bennel-Fritz und schwang einen breiten Holzrechen, an dem Bänder und Bendel flatterten. Mit ihnen schmückten die Frauen ihre Schürzen. An der Judengasse (heute Wallstraße) belagerten die Menschen den Knutschelbäcker, weil er die besten Honigkuchen verkaufte. Am Waisenhaus drehte sich ein Karussell. Die Jungs thronten stolz auf Löwen oder Elefanten, die Mädchen saßen „züchtig in Schwänen und wiegenbettartigen Chaischen“. Weiter die Louisenstraße hinunter gab es ein Wachsfigurenkabinett, im „Pallarama“ erblickte man in einem Glas die schrecklichsten Ereignisse der Welt: das brennende Moskau, die Schlacht von Solferino usw. Auch der Philipp Keim und seine Lisbeth aus Diedenbergen hatten mit ihren zur Orgel gesungenen Liedern nicht nur Friedvolles zu Weihnachten parat: „Die Explosion von Mainz war groß ja nun. Viel Beine und viel Eingeweid, die waren in der Luft verstreut …“ Auch „Kunst“ wurde laut den Balmers angeboten. An häuserlangen Schnüren hingen Bilder in den Toreinfahrten im Bereich des heutigen Marktplatzes. Den gab es damals


StadtgESpräch

Der Herr des Wochenmarktes Dienstags und freitags steht Andreas Keimig sehr früh auf. Egal, ob die Sonne scheint, oder ob es stürmt, regnet oder schneit, ab sechs Uhr rücken die Marktbeschicker an und bauen ihre Stände auf. Der Marktmeister muss kontrollieren, dass sie die Maße einhalten, für die sie der Stadt die Gebühren bezahlen, denn manche versuchen durchaus und gerne vor Feiertagen, einen Meter mehr Verkaufsfläche herauszuschlagen. „Die scheitern aber an mir“, tut der 48-Jährige gut gelaunt kund. Seinen prüfenden Blicken entgeht ebenso wenig, wenn die Waren nicht ordentlich ausgezeichnet sind. Beim Aufbau und später beim Abbau der Stände, wenn die Händler mit ihren Fahrzeugen in die Louisenstraße kommen, steht ein Sicherheitsaspekt vornean: Die Feuerwehrzufahrten und Rettungswege müssen unbedingt freigehalten werden. Am Ende des Markttages schaut Andreas Keimig noch, dass alle ihre Plätze sauber verlassen und den Abfall mitnehmen. Dann kappt er wieder die Stromzufuhr, die er in aller Herrgottsfrühe eingeschaltet hatte. Seit 16 Jahren ist Andreas Keimig Marktmeister. Es gebe natürlich nicht nur Sonnenschein, sagt er, und „manchmal muss man mit den Herrschaften Klartext reden“. Aber größere Streitigkeiten hat er noch nicht erlebt. Das mag an seiner Fröhlichkeit liegen. Mehrfach betont er: „Die Arbeit macht mir immer Spaß, fast jeden Tag!“

noch nicht. Erst 1907 schuf man mit dem Bau der Erlöserkirche den platzartig erweiterten Durchbruch von der Löwengasse zur Louisenstraße. Baumeister Louis Jacobi entwarf die Marktlauben auf der Westseite des Platzes. Ihre fünf zunächst offenen Lauben dienten als Unterstände für Marktanbieter. Etwa 20 Jahre später richtete man die Lauben zu kleinen geschlossenen Läden her. Fortan saßen die Markfrauen wieder Tag für Tag im Freien an der Louisenstraße und verkauften dort Obst und Gemüse. Eva Schweiblmeier

Marktplätze – virtuell statt real? Immer häufiger kaufen die Menschen bei Amazon, Zalando & Co. ein. Klar, es scheint so einfach, auf den virtuellen Marktplatz zu gehen, zu bestellen und zu warten, bis die Ware ins Haus geliefert wird. Keine Lauferei, keine Schlepperei. Aber ist das die Erfüllung? Man möchte doch eigentlich 1:1 sehen, was man da kauft, fühlen, aus welchem Material es gefertigt wurde, gegebenenfalls auch den Duft erschnuppern. Anne Heisig, Initiatorin des "Boom!DesignFestivals" und selbst On- wie Offline-Händlerin, glaubt deshalb nicht, dass die Menschen eines Tages nur noch über Internet einkaufen werden und der Einzelhandel um seine Existenz bangen muss. Aber mit dem „Blick der jüngeren Generation“, wie die 36-Jährige selbst sagt, hält sie es für nötig, dass die lokalen Geschäfte auch im Internet aktiv sind. „Es ist unbedingt beides erforderlich. Man sollte die Angebote zusammenführen.“ Das scheint auch die Quintessenz der Umfrage zu sein, die das Stadtmarketing im September vorigen Jahres durchführte: Die Menschen kaufen gern in Bad Homburg ein, vermissen aber die Präsenz nach außen. Anne Heisig: „Als Einzelhändler würde ich meine Waren gleichzeitig im Internet anbieten, mit der Möglichkeit, dass sie innerhalb der Stadt ausgeliefert werden können. Dafür müssten die Homburger Geschäftsleute eine gemeinsame Plattform finden – einen virtuellen Bad Homburg-Markt.“

LouiSe 4 / 2017 |

9


N O I T K A R e t l e D o p p Ings) L ( H Ü R F T 17 STAndR 20 19. April 1. u Zwischen t anmelden und zu zwei onaten M 4 2 b l a h inner ren. 605 € spa

FIT IN DEN FRÜHLING STARTEN UND ZWEI JAHRE DOPPELT SPAREN

Erstklassige Ausstattung, großes Angebot, hochqualifizierte Mitarbeiter & individuelle Betreuung. Kur-Royal Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark.

Öffnungszeiten Mo, Di + Do 7 – 22 Uhr | Mi 9 – 22 Uhr | e 10 LouiS 4 / 2017Fr 9 – 21 Uhr | Sa + So 10 –18 Uhr

Kur-Royal® Aktiv Kisseleffstraße 20 61348 Bad Homburg v. d. Höhe am Kaiser-Wilhelms-Bad Telefon 061 72 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de

www.kur-royal-aktiv.de


StadtgESpräch

· Homburger Markttage ·

Vom Apfel bis zur Zitrone, dazu Eier, Butter und die schönsten Blumen der Saison – das wird auf dem heutigen Bad Homburger Wochenmarkt verkauft. Es ist also ein „Grüner Markt“, der auf dem Marktplatz, Waisenhausplatz und Kurhausplatz stattfindet. Zwei Mal in der Woche werden die Stände aufgebaut: dienstags und freitags von 7.30 uhr bis 14.00 uhr. Außerdem gibt es samstags von 9.00 bis 16.00 uhr auf dem Waisenhausplatz einen Blumenmarkt.

Neben diesen „Grünen Märkten“ kann man allerlei Nützliches und unnützes, jedoch Schönes auf den verschiedensten Märkten Bad Homburgs erstehen. Da sind zum einen die städtischen Flohmärkte auf der Schlossgarage. um Raritäten und Antiquitäten wird in der Regel jeden ersten Samstag im Monat gefeilscht. Die Termine in diesem Jahr: 1. April, 6. Mai, 3. Juni, 1. Juli, 5. August, 9. September und 7. oktober.

Einen Ostermarkt führt die interessengemeinschaft ober-Erlenbach am 1. April von 12.00 bis 19.00 in und an der Erlenbachhalle durch. Das Angebot reicht von Goldschmiedearbeiten über Dekorationen für Haus und Garten bis zu Stickereien für das nahe osterfest. Hobbykünstler stellen ihre gestickten, bemalten und beschrifteten ostereier aus. Der Kleintierzuchtverein hält für Kinder einen Streichelzoo bereit.

Der Boom! Designmarkt, der im vergangenen Jahr rund 6000 Besucher ins Kurhaus lockte, geht in die zweite Runde. Diesmal an zwei Tagen – Samstag, 29. April, und Sonntag, 30. April – und noch größer. im und am Kurhaus bis hinunter zu den LouisenArkaden bevölkern über 130 Designer, Kunsthandwerker und Food-Trucks mit leckeren Spezialitäten die innenstadt.

um 2000 Jahre zurückversetzen wird der Römermarkt an der Saalburg. Drei Tage lang – von Samstag, 29. April, bis Montag, 1. Mai, jeweils von 10.00 bis 17.00 uhr – kann man eintauchen in ein buntes Markttreiben wie zur Zeit der Römer am Limes.

Ein Jahrmarkt der Superlative ist bekanntlich das Laternenfest. in diesem Jahr öffnen Verkaufsbuden und Karussells, Bier- und imbissstände vom 1. bis 4. September. Wie immer auf der Louisenstraße, der Ritter-vonMarx-Brücke und dem Festplatz am Heuchelbach.

Ein Vierteljahrhundert alt wird der große Erntedankmarkt, auf dem es nicht nur die Produkte der Natur zu erstehen gibt. Auch handwerkliche Waren werden auf der Louisenstraße angeboten, alte Handwerkskünste ebenso demonstriert wie überlieferte Traditionen aus der Landwirtschaft. Kurzum: Am 8. oktober kommt das Land in die Stadt.

und zum Ende Jahres: der große romantische Weihnachtsmarkt an den Adventswochenenden. Rund um das Schloss kann man alles kaufen, was zu Weihnachten – oder auch später noch – zu brauchen ist.

LouiSe 4 / 2017 |

11


Special

29. und 30. April, 11.00 bis 18.00 Uhr Kurhaus, Louisenstraße, Louisen-Arkaden, Kisseleffstraße

BOOM! Design-Festival

Schönes und Leckeres für die ganze Familie

Nach dem boom!bastischen Erfolg vom vergangenen Jahr mit über 6000 Besuchern geht der Markt jetzt als zweitägiges „BOOM!DesignFestival“ in die nächste Runde. Und er belegt nicht nur das gesamte Kurhaus, sondern zieht sich auch über die Louisenstraße bis hin zu den Louisen Arkaden und der Kisseleffstraße. Über 130 Aussteller aus allen Bereichen der Handmade- und Gourmet-Kunst, Musiker und Künstler, Start-ups und kleine Labels machen Bad Homburg an diesem Wochenende zur regionalen Design-Zentrale. Hier findet der Besucher alles, was das Herz begehrt, und alles, von dem er bis jetzt noch nicht wusste, dass er es unbedingt brauchen würde. Kissen, Taschen und Kleidung aus edlen und fröhlichen Stoffen, handgestrickte Accessoires, Baby- und Kinderkleidung, die mitwächst, SchmuckUnikate, keramische Designobjekte, Papierskulpturen, originelle Illustrationen, Hausnummern aus Sandstein, innovative Kleinmöbel, Salz- und Gewürzdesign, wetterfeste Stofftaschen, Monster und schräge Viecher aus Bio-Baumwollplüsch und noch etliches mehr findet man auf dem Designmarkt. Dazu gesellen sich neben dem GoodFood-Parcours auf der Louisenstraße zahllose Aktionen und Programmattraktionen von „WohnzimmerKonzerten“ über Näh-Café bis hin zum Mit-Mach-Zirkus. „Wir möchten bei den Besuchern für ein „Wow!“-Erlebnis für die ganze Familie sorgen“, so die Designerin Anne Heisig (in der Szene besser bekannt unter ihrem Labelnamen AnneSvea). Sie hatte, nach erfolgreichen „Liese & Lotte“-Märkten in ihrer Heimatstadt Bad Nauheim, im vergangenen Jahr zusammen mit der Kur- und Kongreß-GmbH den Homburger „Boom!Designmarkt“ aus der Taufe gehoben. Das Team, dem federführend auch die Leiterin des Stadtmarketings, Nina Gerlach, angehört, freut sich, dass es nun auch von den Einzelhändlern der Louisen-Arkaden unterstützt wird. Mit » Chapeau à BOOM! « stellen sie auf ihrem Parkplatz an der Kisseleffstraße und in den Arkaden einen zweiten Marktplatz zur Verfügung. Hier werden besonders Hüte, Mützen, Kopfbedeckungen aller Art und Accessoires in den Fokus gerückt. Ein kulinarisches Angebot und Musik lässt die Shopper etwas ausruhen, bevor es in Richtung Louisenstraße geht. Der GoodFood-Parcours schlängelt sich dort über 400 Meter von der Kisseleffstraße bis zum Kurhausplatz und verspricht ein Fest für die Sinne und des guten Essens zu werden. So können sich Gourmets über Pulled-Pork-Burger, französische Austern, Volpenos, Crêpe-Spezialitäten, Wein aus dem Cork-Bordell oder vegane Leckereien freuen.

12  |  Louise 4 / 2017


Special

Das Herz des „BOOM!Marktes“ schlägt definitiv im Kurhaus. Im Kongressbereich, im Foyer und der Eingangsebene finden die Besucher fast 100 Aussteller aus allen Bereichen. Hier haben die Veranstalter im Vergleich zum Vorjahr für etwas mehr Luft gesorgt und dabei an Charme gewonnen. Die ganz Kleinen können sich wieder über die professionelle Betreuung der Montessori-Schule mit Kinderspielen und Bastelei freuen. Für die etwas Älteren bietet die Altana-Kulturstiftung einen Kunstworkshop auf der Bühne des

Landgraf-Friedrich-Saals an. Gleich nebenan darf sich im Näh-Café unter Anleitung an verschiedenen Stoffen und Nähmaschine ausprobiert werden und das Café Lenné wartet mit Wohnzimmerkonzerten , frischem Filterkaffee und leckeren Waffeln auf ein vom Shopping müdes Publikum. Die Gastronomen im Kurhaus und in den Louisen Arkaden halten für die Veranstaltung kleine Überraschungen auf ihren Speisekarten parat und pünktlich zum 29. April wird auch der Beach-Club hinter dem Kurhaus wieder geöffnet. www.boom-designmarkt.com www.facebook.com/boomdesignmarkt Louise 4 / 2017  |  13


... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe.

Führungen Bad Homburg 10.06.2017 + 02.09.2017 + 09.12.2017 Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 15.04.2017 + 15.07.2017 + 21.10.2017 Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee 20.05.2017 + 19.08.2017 + 18.11.2017 Prunk und Prominenz auf der Promenade Teilnahme je € 5,00

25.11.2017 Erwin Pelzig Kurtheater, € 25,95 – 34,95 17.12.2017 Tintenherz Kurtheater, € 18,00 – 24,00 06.01.2018 Die Csárdásfürstin Kurtheater, € 39,80 – 53,80

AGATHA CHRISTIE

Ein Fall für MISS MARPLE Ein Mord wird angekündigt

05.04.2017 Johann König Kurtheater, € 29,85 – 36,45

20.01.2018 Maiden United Kurtheater, € 26,50 – 37,70

THEATERBÜRO HERWEGH REGIE: JÖRG HERWEGH

26.01. 2018 Agatha Christie’s: Ein Fall für Miss Marple ALS INSPEKTOR Kurtheater, € 39,00CRADDOCK – 48,00

EROL SANDER

FÜR DIE BÜHNE BEARBEITET VON LESLIE DARBON · ÜBERSETZUNG UND DEUTSCHE BÜHNENFASSUNG: RUTH MUELLER-EISLER & RICK MUELLER

10. 05.2017 Gernot Hassknecht Kurtheater, € 29,45 – 32,80

06.05. – 10.09.2016 Bad Vilbeler Burgfestspiele Der Diener zweier Herren, Sunset Boulevard, Das Tagebuch der Anne Frank, Ziemlich beste Freunde, Er ist wieder da, Wie im Himmel, Figaros Hochzeit, 6-Zylinder, Walter Renneisen, David & Götz, Barrelhouse Jazz Band, The Jackson Singers, Jim Knopf und die Wilde 13, Brass Band Hessen, Stefanie Schaefer, Landesjugendsinfonieorchester, Tintenherz, Helen Schneider u.v.m. € 15,00 – 46,00 12.05. – 30.07.2017 33. Brüder Grimm Festspiele Amphitheater Hanau € 21,50 – 32,50

MISS MARPLE: VERONIKA FABER* / CHRISTL BERGMEIER * AN AUSGEWÄHLTEN TERMINEN

25.05.2017 DJ Bobo Festhalle Frankfurt € 37,90 – 270,00

FRANKFURT UND UMGEBUNG FR. 26.01.18 20 UHR 13.05.2017 KURTHEATERbis BAD HOMBURG Internationale Revue 2016/2017

12.05.2017 39,- – 48,- E 069-1340400 WWW.FRANKFURT-TICKET.DE Beatles Revival Band Tigerpalast Varieté Theater Galerie Artlantis, € 20,00 € 50,82 – 110,00 Eine Produktion von CARPE ARTEM MÜNCHEN · Christian Reinisch · www.carpeartem.de

608382_0_CarpeArtem_MissMarple_PLA_Z3.indd 1

18.05.2017 Italienische Opernnacht Kurtheater, € 18,00 – 39,00

19.08.2017 Merci, Udo Jürgens Amphitheater Hanau € 47,85 – 52,45

24.05.2017 Ute Lemper Alte Oper Frankfurt € 59,90 – 106,65

Gesamtherstellung: dm druckmedien, München

25.05.2017 Rebekka Bakken Kurtheater, € 24,00 – 39,00

06.05. – 04.06.2017 Arabella Oper Frankfurt, € 17,88 – 119,13

12. – 14.05.2017 OTTO Alte Oper Frankfurt € 49,50 – 65,50

19.04.2017 Metropolis Kurtheater, € 9,00 21.05.2017 Internationaler Ballettwettbewerb „Spera“ Kurtheater, € 13,00 – 18,00

06.08.2017 Willy Astor Amphitheater Hanau € 40,95 – 46,70

06.05.2017 Joja Wendt Alte Oper Frankfurt € 46,45 – 69,45

16.11. 2017 Olaf Schubert Kurtheater, € 27,05 – 33,85

bis 28.04.2017 Schlosskonzerte Schlosskirche, € 15,00 – 49,00

14.04.2017 Gospel – Gershwin – Gilmore Papageno Theater Frankfurt € 25,00 - 30,00

04.04. 2017 Benjamin Tomkins Die Käs Frankfurt, € 25,10

12.12.16 10:36

27.05.2017 Hans Gerzlich Die Käs Frankfurt, € 25,10

29.08. – 02.09.2017 Alvin Ailey Alte Oper Frankfurt € 31,00 – 100,50 16.09.2017 Laith Al-Deen Amphitheater Hanau, € 37,00 05.10.2017 Superstars des Musicals Alte Oper Frankfurt € 39,50 – 82,50 15. + 20.10., 27. - 30.12.2017 Ehrlich Brothers Fraport Arena Frankfurt € 43,50 – 95,25 16.10.2017 Rolando Villazón Alte Oper Frankfurt € 68,00 – 102,50 03. + 04.11.2017 Badesalz „Dö Chefs“ Congress Park Hanau € 26,30 – 31,80 29.11.2017 Yello – Live 2017 Festhalle Frankfurt € 48,50 – 119,00 02.12.2017 Xavier Naidoo Festhalle Frankfurt, € 61,40 – 87,65

06. – 08.07.2017 Tanguera Alte Oper Frankfurt € 44,50 – 79,50

08.12.2017 Magic Moments mit dem Hollywood Sound Orchestra Festhalle Frankfurt € 45,90 – 80,90

04.08.2017 Nena – Live 2017 Amphitheater Hanau, € 50,80

20. + 21.12.2017 Night of the Proms 2017 Festhalle Frankfurt, € 47,50 –87,50

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

14  |  Louise 4 / 2017

23. – 27.08.2017 Cats Alte Oper Frankfurt € 42,00 – 106,50

www.frankfurt-ticket.de

Hotline: 069 13 40 400

Änderungen vorbehalten

bis 17.12.2017 Speicher Bad Homburg Dieter Ilg, Aline Frazão, Mockemalör, Brothers of Santa Claus, Natalia Mateo, Leona Berlin, Kaye-Ree & Nelson, Ellen Andrea Wang, Carolina Bubbico, Lyambiko, Mr. M’s Jazz Club, Fischer singt Cohen, Miu, Emil Brandqvist Trio, Marc O’Reilly, Hugh Coltman € 10,00 – 35,00

07. bis 17. Juni 2017 8. Poesie- & Literatur Festival Martina Gedeck & Ulrich Noethen, Max Moor, Christian Brückner, Benno Fürmann, Esther Schweins, Konstantin Wecker, Robert Stadlober, Dietmar Bär, Richard David Precht. € 18,50 – 58,00

© Marleen den Brok

BAD HOMBURG V. D. HÖHE


Proust'scher Fragebogen

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Homburg v.d.Höhe lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Der Kontrabassist und Komponist Dieter Ilg gilt als einer der herausragenden Jazzmusiker Deutschlands. Seine musikalische Ausbildung erhielt er u.a. an der Hochschule für Musik Freiburg und an der Manhattan School of Music. Seit den 1980er Jahren spielte er in namhaften Ensembles wie dem Sextett von Joe Vieira, der Band von Klaus Ignatzek oder dem Quintett von Albert Mangelsdorff und Wolfgang Dauner. Außerdem arbeitete er mit namhaften Musikerkollegen wie Nils Landgren, Rebekka Bakken, Thomas Quasthoff oder Till Brönner, mit dem er bereits 2014 im Speicher Bad Homburg auftrat. Für Alben mit seinem eigenen Trio wurde er 2011, 2014 und 2016 mit einem EchoJazz ausgezeichnet. Am Samstag, 22. April, tritt Dieter Ilg mit seinem Trio im Speicher Bad Homburg auf.

Mehrere: Erich Kästner, Haruki Murakami, T.C. Boyle ...

Wo möchten Sie leben?

Im oder am Wald, in den Bergen, bei den sieben Zwergen.

Weiß jemand was?

Ihre Lieblingstugend?

Zuhören.

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Fußballtorwart.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Im öffentlichen Raum? Essen und trinken. Obwohl, auch das

liebe ich oft, unbeobachtet genießen zu können.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Fliegen können. Den messerscharfen Blick eines Greifvogels

für außen wie für innen erleben.

Ihr Traum vom Glück?

Vor Lachen prousten, Verzeihung, prusten natürlich ...

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?

Sinn für meine Art von Humor ... Louise 4 / 2017  |  15


© Dorothee Falke

K o n z er t e

Bad Homburger Schlosskonzerte Abschlusskonzert mit Fagottistin Rie Koyama

D

ie junge japanische Fagottistin Rie Koyama, 1991 in Stuttgart geboren, wird vom Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter dem Dirigenten Justus Thorau begleitet. Rie Koyama gehört weltweit zu den besten Fagottistinnen ihrer Altersgruppe. Sie hat bei sage und schreibe 24 bedeutenden nationalen und internationalen Wettbewerben erste Preise im Fach Fagott gewonnen. Mit dem hochvirtuosen Carneval de Venise op. 14 des französischen Romantikers Paul-Agricole Génin in der Bearbeitung für Orchester und Solofagott wird sie ihr Können zeigen. Serenaden von Dag Wirén und Robert Fuchs sowie das Andante e Rondo Ungarese für Fagott und Streicher von Carl Maria von Weber runden das abwechslungsreiche Programm ab.

Freitag, 21. April, 19.30 Uhr, Schlosskirche

Eintritt: 15,00 bis 49,00 €. www.badhomburger-schlosskonzerte.de

16 | Louise 4 / 2017

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurtticket.de, erhältlich.


K o n z er t e

Samstag, 1. April, 21.00 Uhr Louisenkeller, Louisenstraße 119

Sonntag, 2. April, 11.00 Uhr Ev. Gedächtniskirche, Weberstraße

Classic & progressive Rock

Orgelmatinee

DJ Armin Jeff Johnert & Friends

Armin Johnert (Jeff Johnert) war über zehn Jahre DJ im legendären DORIAN GRAY im Flughafen Frankfurt. Dort spielte er eher elektronische Musik, New Wave der 80er, später auch Technohouse und Techno. Seine Roots liegen aber in den 70ern und 80ern. Mit dem Motto „A Night at the Louisenkeller“ geht Johnert in seine Teenager- und Schulzeit zurück, in die Zeit der langen Haare nicht nur der damaligen Bands wie Deep Purple, Pink Floyd, Led Zeppelin, (frühe) Queen, Genesis, King Crimson, Rush ... Eintritt frei.

Samstag, 8. April, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee

Kuratorium Bad Homburger Schloss Stipendiatin Pia Lee lässt an der Bürgy-Orgel das Präludium D-Dur von Dieterich Buxtehude, zwei Stücke von Johann Pachelbel sowie Toccata und Fuge E-Dur von Johann Sebastian Bach erklingen.

Karin Giel spielt an der Kern-Orgel Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy. Eintritt frei.

Karfreitag, 14. April, 17.00 Uhr Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Georg Philipp Telemann: Brockes-Passion Oratorienkonzert

Der Brockes-Passion (Originaltitel: „Der für die Sünde der Welt gemarterte und sterbende Jesus“) liegt ein Libretto zu einem Passions-Oratorium zugrunde, das der Hamburger Ratsherr Barthold Heinrich Brockes verfasst hat. Es ist von vielen bedeutenden Barockkomponisten vertont worden. Telemann lernte den Text 1716 kennen und urteilte, dass „dessen Poesie von allen Kennern für unverbesserlich gehalten wird“. Seine Vertonung wurde am 2. und 3. April 1716 in der Frankfurter Barfüßerkirche uraufgeführt. Eintritt: 10,00 bis 30,00 €, ermäßigt 8,00 bis 28,00 €.

Eintritt frei.

Louise 4 / 2017 |

17


K o n z er t e

Sonntag, 23. April, 17.00 Uhr Ev. Christuskirche, Stettiner Straße 53

Rolf Kohlrausch

spielt zu Ehren der Pianistin Branka Musulin Die kroatisch-deutsche Pianistin Branka Musulin, die einstmals in ganz Europa, Japan und den USA konzertierte, wurde vor 100 Jahren in Zagreb geboren. Nach Stationen in Paris, Dresden, Berlin und Stuttgart übertrug man ihr eine Professur an der Frankfurter Musikhochschule, was dazu führte, dass sie ihren Wohnsitz in Bad Homburg nahm. Dort lebte sie bis zu ihrem frühen Tod 1975. Ihr zu Ehren findet im September dieses Jahres ein Orchesterkonzert statt, wofür der Klaviernachmittag ihres ehemaligen Studenten Rolf Kohlrausch als Auftakt dienen soll. Der nicht nur in Bad Homburg bekannte Pianist wird Werke aus dem Repertoire seiner Professorin spielen und dazu kurze Erläuterungen geben. Auf dem Programm stehen Brahms, Beethoven und Debussy. Eintritt frei, Spenden sind aber willkommen.

Samstag, 29. April, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Meisterwerke für die Einfachpedalharfe Konzert der Harfenistin Daphné Milio

2014 kehrte die 1808 von Sebastien Erard in Paris gebaute Einfachpedal-Harfe nach einjähriger Restaurierung zurück in die Sammlung des Städtischen historischen Museums. Seither hat die Harfenistin Daphné Milio in zahlreichen Konzerten dieses kostbare historische Instrument und seinen wunderbaren Klang vorgestellt. Doch noch immer ist ein Programm mit Harfenmusik aus der Zeit der Einfachpedalharfe eine Rarität. Diesmal stellt Daphné Milio die Fantasie in c-Moll von L. Spohr, Sonatinen von F.J. Naderman und Werke von J.B. Krumpholz vor. Eintritt: 5,00 €. Anmeldungen unter Tel. 06172-37618 oder museum@bad-homburg.de.

18 | Louise 4 / 2017


Tickets satt!

EITSIRHC AHTAGA

AGATHA CHRISTIE

EtgidLnüPkeRgnaAdrM SSIM rüf llaF niE iw droM niE

Ein Fall für MISS MARPLE Ein Mord wird angekündigt

Kurkonzerte April 2017 Orangerie im Kurpark,15.00 Uhr

Sonntag

2. April

ROTKEPSNI SLA Kurkonzert KCODDARC

Montag

3. April

Dienstag

4. April

Mittwoch

5. April

Donnerstag

6. April

REDNAS LORE

Spielfrei

REIEMGREB LTSIRHC / *REBAF AKINOREV :ELPRAM SSIM NENIMRET NETLHÄWEGSUA NA *

GNUZTESREBÜ · NOBRAD EILSEL NOV TETIEBRAEB ENHÜB EID RÜF RELLEUM KCIR & RELSIE-RELLEUM HTUR :GNUSSAFNENHÜB EHCSTUED DNU

INSPEKTOR EROL SANDER ALSCRADDOCK HGEWREH ORÜBRETAEHT HGEWREH GRÖJ :EIGER

RHU 02 81.10.62 .RF Kurkonzert GEDR.TEUKCBIT-TMRUFOKNAHRF.WDWAWB00R40E43T1-A960EHE -T,8R4 –U-,K93 Kurkonzert

Klinik Dr. Baumstark Viktoriaweg 18, Beginn 16.00 Uhr

ETTIB NEDNEW

ed.metraeprac.www · hcsinieR naitsirhC · NEHCNÜM METRA EPRAC nov noitkudorP eniE

63:01 61.21.21

THEATERBÜRO HERWEGH REGIE: JÖRG HERWEGH

FÜR DIE BÜHNE BEARBEITET VON LESLIE DARBON · ÜBERSETZUNG UND DEUTSCHE BÜHNENFASSUNG: RUTH MUELLER-EISLER & RICK MUELLER

FR. 26.01.18 20 UHR FR. 26.01.18 20 UHR KURTHEATER BAD HOMBURG

MISS MARPLE: VERONIKA FABER* / CHRISTL BERGMEIER * AN AUSGEWÄHLTEN TERMINEN

KURTHEATER BAD HOMBURG

39,- – 48,-2017 E 069-1340400 WWW.FRANKFURT-TICKET.DE 07.04. African Angels: Oper– Gospel– African Traditionals Alte Oper Frankfurt Eine Produktion von CARPE ARTEM MÜNCHEN · Christian Reinisch · www.carpeartem.de

1 ddni.3Z_ALP_elpraMssiM_metrAepraC_0_283806

Freitag

7. April

Kurkonzert

Samstag

8. April

Kurkonzert

Sonntag

9. April

Kurkonzert

Montag

10. April

Spielfrei

Dienstag

11. April

Kurkonzert

Mittwoch

12. April

Kurkonzert

Donnerstag

13. April

Paul-Ehrlich-Klinik Landgrafenstraße 2- 8, Beginn 15.30 Uhr

Karfreitag

14. April

Spielfrei

Karsamstag

15. April

Kurkonzert

Ostersonntag

16. April

Kurkonzert (14.30 Uhr wegen Tanzes im Anschluss)

Ostermontag

17. April

Kurkonzert

Dienstag

18. April

Spielfrei

Mittwoch

19. April

Kurkonzert

Donnerstag

20. April

Wicker-Kliniken, Kaiser FriedrichPromenade 47, Beginn 15.30 Uhr

Freitag

21. April

Kurkonzert

Samstag

22. April

Spielfrei

Sonntag

23. April

Kurkonzert (14.30 Uhr wegen Tanzes im Anschluss)

Montag

24. April

Spielfrei

Dienstag

25. April

Kurkonzert

Mittwoch

26. April

Kurkonzert

Donnerstag

27. April

Klinik Dr. Baumstark Viktoriaweg 18, Beginn 16.00 Uhr

Freitag

28. April

Kurkonzert

Samstag

29. April

Spielfrei

Sonntag

30. April

Spielfrei

608382_0_CarpeArtem_MissMarple_PLA_Z3.indd 1

26.05.2017 Leona Berlin W-Festival 2017 Speicher im Kulturbahnhof Bad Homburg 23.08. – 27.08.2017 CATS Das Original aus dem Londoner West End Alte Oper Frankfurt

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de Louise 4 / 2017 |

19

BITTE WENDEN 12.12.16 10:36

22.04.2017 Dieter Ilg Mein Beethoven – Jazz Speicher im Kulturbahnhof Bad Homburg

10.05.2017 Gernot Hassknecht Neues Programm Kurtheater Bad Homburg

Änderungen vorbehalten

Gesamtherstellung: dm druckmedien, München

Kurkonzert

© Goran Nitschke

1. April n e hc n ü M , n e i d e m kcu r d m d : g n u l l e t s r e h t m a s e G

Samstag


K o n z er t e

V o r s cha u Das W’Festival Frankfurt zu Gast in Bad Homburg 25. Mai, 20.00 Uhr im Kurtheater: Rebekka Bakken, deren Stimme zu den markantesten in Europa zählen dürfte. Ihr Stil umfasst mehrere Genres und „nur“ mit Jazz ist es bei ihr nicht getan: es kann bei Rebekka Bakken auch ruhig mal soulig, nach einem erdigen Blues und sogar folkig oder Country-nah klingen. Die Norwegerin kann über drei Oktaven singen, aber sie versteht ihre Stimmbreite vor allem als Werkzeug, um Geschichten zu erzählen. Eintrittskarten von 24,00 bis 39,00 €. 26. Mai, 20.00 Uhr im Speicher Bad Homburg: Leona Berlin, die für emotionalen Soul mit elektronischen Effekten und unverwechselbaren Harmonien steht. Auch Einflüsse aus Jazz, R’n’B und Neo Soul machen ihre Musik aus. Als Support namhafter Kollegen wie Al Jarreau oder durch die Mitwirkung am neuen Album von Klaus Doldinger zeigte die Musikerin ihre künstlerische Vielfalt. Eintrittskarten 23,00 € und 20,00 € bei eingeschränkter Sicht.

17. bis 25. Juni, Schlosskirche

Swinging Castle – Baroque meets Jazz

Der Vorverkauf hat begonnen

Bad Homburg swingt und jazzt wieder! Volker Northoff, Veranstalter der Castle Concerts, lädt zum vierten Mal Spitzenmusiker des traditionellen Jazz zum Festival ein: Barrelhouse Jazzband, Brenda Boykin und Jan Luley, Echoes of Swing, Be Jorise/HuSsiten, New Orleans Jazz Band of Cologne. Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich und kosten zwischen 12,00 und 48,00 €, beim Jazz-Café am 17. Juni und beim Jazz im Park am 24. Juni gilt freier Eintritt. Karten gibt es bei der Tourist-Info im Kurhaus, Telefon 06172-178 3710, Frankfurt TicketTelefon 069-13 40 400 sowie Palm Tickets & more in den Louisen-Arkaden unter Telefon 06172-92 17 36. www.castle-concerts.org

20 | Louise 4 / 2017


S p e i c her B a d H o m b u rg

Samstag, 22. April, 20.00 Uhr

Samstag, 29. April, 20.00 Uhr

Dieter Ilg – Mein Beethoven

Aline Frazão – Insular-Tour

Seit Jahren gehört Dieter Ilg, der bereits 2014 im Duo mit Till Brönner im Speicher begeisterte, zu den einflussreichen Stimmen des europäischen Jazz. Der dreifache EchoJazz-Preisträger „bass national“ überzeugt durch seine elektrisierende Vitalität, technische Brillanz und stimmige Hingabe an den Moment. Aus den Werken Ludwig van Beethovens holt sich Kontrabassist Dieter Ilg das Material für sein Trio mit Rainer Böhm am Piano und Patrice Héral am Schlagzeug. Kammerjazz, intim und extrovertiert zugleich, verblüffend dynamisch. Ilgs Trio hebt Grenzen zwischen musikalischen Epochen und Genres auf und erschafft schlicht und einfach pure Musik.

Wiedersehen und Wiederhören mit der großartigen Aline Frazão im Speicher Bad Homburg, wo sie ihr aktuelles, drittes Album „Insular“ präsentiert. Die Zutaten: Eine entlegene schottische Insel, ein portugiesischer Rocker, ein britischer Produzent – und die Songs und die Stimme einer Frau aus den Tropen. Klingt ein bisschen wie ein durchgedrehter Fantasy-Roman, oder? Doch genau dort, wo George Orwell einst seinen Erfolgsroman 1984 schrieb, ist aus der Vision der angolanischen Songwriterin Aline Frazão ein Werk von melancholischer Schönheit entstanden, das in der portugiesisch-sprachigen Welt bislang einmalig sein dürfte. Ein mitreißender Mix aus Jazz, Rock, Noise – und akustischer Musik.

Eintritt: 30,00 € | 26,00 €

Eintritt: 30,00 € | 25,00 €.

Eintrittskarten sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www.frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

ANZEIGE

Koflers Kulinarik zum Konzert Der Kulturbahnhof ist Drehscheibe für kulturelle und für kulinarische Erlebnisse. Zur Einstimmung auf das Konzert im Speicher Bad Homburg empfiehlt sich ein schmackhaftes Essen: Das Restaurant Kofler & Kofler im Bahnhof serviert eine verfeinerte regionale und klassische Küche, die mit den Jahreszeiten wechselt. Die Getränke- und Weinauswahl ist wohl international, trägt aber ebenfalls regionale Züge. Und nach dem Konzert lockt das Kofler zum Absacker in seine Bar, die den Namen „Gleis 1“ trägt. Die urgemütliche Atmosphäre mit Sofas und tiefen Sesseln verspricht den wundervollen Ausklang eines wundervollen Abends. Dort trifft sich auch „tout“ Bad Homburg freitags ab 19.00 Uhr, um sich bei Longdrinks, Wein und Bier, Snacks und LiveEntertainment auf das Wochenende einzustimmen. Koflers Restaurant im Kulturbahnhof Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg, Tel. 0 6172 - 9 17 60 78, info@badhomburgevents.de, www.koflerkofler.de.

Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

Louise 4 / 2017 |

21


Bühne

Montag, 3. April, und Dienstag, 4. April, 20.00 Uhr Kurtheater

Kriminalkomödie nach dem gleichnamigen Kinohit mit Diana Körner u.a.

W

er sagt denn, dass Geld nicht doch glücklich machen kann? Oma Paulette muss von Grundsicherung leben, ist verbittert, bösartig und extrem rassistisch. Als der Gerichtsvollzieher auch noch die Möbel holt, reicht es. Sie nimmt ihr Leben in die Hand und wird vom Sozialfall zu einer äußerst erfolgreichen Geschäftsfrau. Kleiner Schönheitsfehler: Paulette dealt mit weichen Drogen. Und das ziemlich ungestört von der Obrigkeit, denn wer würde so etwas schon bei einer Frau ihres Alters erwarten? Dafür muss sie sich Konkurrenten und Neider aus der Unterwelt vom Hals halten. Das materiell nun viel bessere Leben, aber auch die für den Geschäftserfolg unumgängliche Begegnung mit Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe bewirken etwas. Paulette entdeckt Seiten an sich, die sie regelrecht sympathisch erscheinen lassen – na beinahe, jedenfalls…

Abonnement „Der Vielseitige I und II“. Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €.

Eintrittskarten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de.

Mittwoch, 5. April, 19.00 Uhr Kurtheater

Johann König – Milchbrötchenrechnung Johann König, der einzige garantiert glutenfreie Geschmacksverstärker des deutschen Humors, zieht sich erneut die Tourschuhe an und geht mit frisch gebackenem Programm und Hemd auf große Bühnenreise. Dank sprachlicher Entzugsentgleisungen und seinem windigen Gespür für das Unerdenkliche kommt er überraschend wie eine schwangere Eidechse um die Ecke spaziert und holt sein Publikum da ab, wo es gar nicht ist. Aber beide Seiten ahnen bereits, dass sie sich bald treffen werden. Denn eines ist sicher: Johann König bekommt sie alle. Dabei dichtet, singt und schweigt der Meister der unkalkulierten Pausen solange, bis alle erkennen: Das Leben ist eine riesengroße „Milchbrötchenrechnung“. Eintritt: 29,85 bis 36,45 €.

22 | Louise 4 / 2017


© Bernd Kaftan

Bühne

Mittwoch, 19. April, 20.00 Uhr Kurtheater

Metropolis

nach dem Stummfilm von Fritz Lang Metropolis – eine gigantische, futuristische Großstadt. Zwei streng voneinander getrennte Welten: oben die Oberschicht, die in luxuriösen Wolkenkratzern lebt, unten die Arbeiter, die unter der Erdoberfläche ein arbeits- und entbehrungsreiches Leben fristen. Sie halten die Maschinen in Bewegung, die das Leben der Oberschicht erst möglich machen. Natürlich werden sie dabei überwacht, kontrolliert und bespitzelt. Unerlaubt taucht eines Tages die junge Arbeiterin Maria in der Oberstadt auf. Freder, der Sohn des „Herrschers“ über Metropolis, verliebt sich auf der Stelle in Maria und folgt ihr in die „Welt der Arbeiter“, lernt diese Welt kennen und ihr Leid und Schrecken fürchten. Fritz Langs Verfilmung von 1927 ist der erste sozialkritische Science Fiction. Der Film mahnte auf seine Weise vor Ausbeutung, Unterdrückung und Überwachung. Nun auf der Bühne mit dem beliebten Kölner N.N. Theater.

Samstag, 22. April, 20.00 Uhr Sonntag, 23. April, 15.00 Uhr Dienstag, 25. April, 20.00 Uhr Kurhaus

Gaslicht

Volksbühne Bad Homburg, Regie Ingrid Petry Zwanzig Jahre ist es her, dass die alte Mrs. Barlow in ihrem Haus in London ermordet wurde. Der Mörder durchsuchte anschließend ihr Heim nach ihrem kostbarsten Besitz: zwölf Rubinen. Nach dieser Gewalttat stand das Anwesen leer, doch jetzt ist der Täter in der Maske des vermeintlich wohlanständigen Bürgers Paul Mallen zurückgekehrt. An seiner Seite: seine Frau Bella. Sie fühlt sich nicht wohl in diesem finsteren Gebäude, ihr geht es nicht sonderlich gut. In letzter Zeit leidet Bella Mallen immer mehr unter Vergesslichkeit, da sie offensichtlich ständig Gegenstände verlegt. Eintrittskarten: Sonntag 14,00 €, Senioren 5,00 €. Samstag und Dienstag 14,00 € | 17,00 € (Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Rentner und Kurgäste).

Abonnement „Theater light“. Eintritt: 9,00 €, freie Platzwahl.

Dienstag, 2. Mai, 20.00 Uhr, Kurtheater

VORSCHAU

Er ist wieder da mit Kristian Bader, Kerstin Hilbig u.a Berlin, 21. Jahrhundert: ein Mann mit unverkennbarem Oberlippenbart – Adolf Hitler is back in town. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. Über 60 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet der GröFaZ in der Gegenwart, stiftet größte Verwirrung und versteht selbst am wenigsten, warum. Blitzschnell analysiert er den Zustand der maroden Gesellschaft und erkennt, was zu tun ist. Er geht zum Fernsehen. Denn mit Propaganda kennt er sich aus. Eine hemmungslose Mediensatire, die danach fragt, wo genau die Grenze des guten Geschmacks verläuft, oder ob sie ganz und gar abgeschafft wurde.

© baraniak

Abonnement „Der Schauspieler“ Eintrittskarten: 20,00 bis 35,00 €.

Louise 4 / 2017 |

23


E n g l i s c he K i r c he

Quattrocelli Freitag, 28. April, 19.30 Uhr

The quattrocelli scenes – berühmte Filmmusik Musikcomedy

Mit das Beste, was es im Bereich Musik-Comedy gibt! Ein Muss für alle Cello-Fans. Die Musik von QUATTROCELLI wird eigens für das Ensemble arrangiert und komponiert. Dabei greifen die vier Musiker entweder selbst zur Feder oder arbeiten mit namhaften Komponisten zusammen. „The quattrocelli scenes“ ist ein Filmmusikprogramm unter neuen Vorzeichen. Denn hier ist die Musik das Skript, an dem sich szenische und visuelle Elemente in freier Interpretation entwickeln. Auf dem Weg durch die Welt der berühmtesten Movie-Soundtracks wie „Mission Impossible“, „Psycho“, „Pirates of the Caribbean“, „Star Wars“ oder „Pulp Fiction“ im unerwarteten Dialog mit den Klängen von Lalo Schifrins „crosscurrents“, Pedro Almodóvars „Hable con Ella“ oder berühmten Hits eines Ennio Morricone entwickelt sich eine Geschichte mit einem eigenen roten Faden. In „The quattrocelli scenes“ verschmelzen freie Phantasiewelten in Klang, Licht und Raum mit gekonnt gesetzten Szenen zum Leitmotiv eines eigenen Films. Die sinnlichen Momente von Melancholie bis Komik, von denen die vier Protagonisten musikalisch erzählen, lassen das Publikum zwischen Erwartungen und Überraschungen genießen, lachen und träumen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Stadt Bad Homburg und Bad Homburger Schlosskonzerte. Eintritt 24,00 €, ermäßigt 18,00 €. www.quattrocelli.de

24 | Louise 4 / 2017


E n g l i s c he K i r c he

Mittwoch, 5. April, 19.00 Uhr

Dienstag, 11. April, 15.00 Uhr

Duo Mélange – Die Entdeckung neuer Klangwelten

Helga Milkereit und Jürgen Schmidt

Konzertpodium

Seniorenkonzert

Die Sopranistin Helga Milkereit ist mit dem Pianisten Jürgen Schmidt zu Gast. Die Besucher erwartet ein Konzert mit Wiener Liedern, Evergreens und volkstümlichen Melodien. Unter dem Motto „Frühling lässt sein blaues Band“ werden Werke aus den Bereichen Oper und Operetten, aber auch Melodien wie „Sag zum Abschied leise Servus“ oder „Tulpen aus Amsterdam“ zu hören sein. Auch das gemeinsame Singen von Volksweisen steht auf dem Programm. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 2,50 € (mit Bad Homburg-Pass). Kartenvorverkauf im Rathaus, Servicestelle Älter werden.

Donnerstag, 20. April, 20.00 Uhr

Ingo Börchers – Ferien auf Sagrotan Der Ensemblename Duo Mélange ist in mehrfacher Hinsicht Programm: Almut Unger und Thomas Laukel bilden ein Kammermusikduo, das durch die besondere Kombination aus Flöte und den melodischen Schlaginstrumenten Marimba und Vibrafon einzigartig ist. Die beiden Instrumente verschmelzen zu einem außergewöhnlichen Klanggemisch und die interpretierten Werke sind eine vielfarbige Mixtur aus den unterschiedlichsten Musikstilen und Epochen. Die beiden Musiker spielen u.a. Werke von Ney Rosauro, Astor Piazzolla, Leonard Bernstein und Wolfgang Amadeus Mozart. Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €. www.duo-melange.de

Eintrittskarten für die Englische Kirche sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, bei www.adticket.de oder über www.bad-homburg.de/englischekirche.

Kabarett

Ingo Börchers ist bekennender Hypochonder. Aber multitaskingfähig. Das heißt, er kann vor mehreren Krankheiten gleichzeitig Angst haben. Denn er weiß, sie lauern überall: Pilze und Bakterien, Viren und Parasiten, Sporen und Schmarotzer. Er steht nicht allein. Wir wollen ein Leben ohne Nebenwirkungen. Wie schön ist es doch, sich der Illusion hinzugeben, die da lautet „Mit einem Wisch ist alles weg“. In „Ferien auf Sagrotan“ geht es um Hygiene und Hypochondrie und um das Geschäft mit der Gesundheit. Auf den zweiten Blick wird noch etwas ganz anderes verhandelt: Ursachen und Wirkungen, Neben- und Wechselwirkungen. Denn die begleiten unser Leben. Privat wie politisch. Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 13,00 €. www.ingoboerchers.de

Louise 4 / 2017 |

25


E n g l i s c he K i r c he

Freitag, 21. April, 20.30 Uhr

TÜRZUESZIEHT Young Friday

TÜRZUESZIEHT, vier geniale Musiker um Olaf Mill, dem Urgestein der Frankfurter Musik- und ComedySzene (Flatsch, Eisberg Duo, Die Groben Junggesellen, Badesalz, Nette Rabenväter, Love and Peace Revue), präsentieren die größten Klassiker der Popmusik – aber eben ganz anders: Wahnwitzige Arrangements in Verbindung mit der atemberaubenden Virtuosität der Musiker auf ihren Instrumenten aus aller Welt lassen diese Songs in völlig neuem Licht erstrahlen. Orientalische Klangteppiche werden von Olaf Mill mit humorvollen Standup-Moderationen umrahmt, die das Zwerchfell kitzeln. Die vier künstlerisch gereiften Männer haben jeder eine akustische Gitarre oder etwas Exotisches um den Hals, servieren den Gästen mit viel Humor ein musikalisches Dreisterne-Menü erster Güte und haben einen Riesenspaß dabei. Mitmachen ist erwünscht, Tanzen ebenfalls. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 €. www.tuerzueszieht.de

Samstag, 22. April, 19.00 Uhr

Hoornodel heeßt’s, ihr Gäns!

Kabarett mit Michael Quast Benefizveranstaltung des Vereins „KulturLeben Hochtaunus“ „Ku - uu - etsche Quetsche, Be - ee - eemsche - Beemsche, Quetschebeemsche!“ Im 19. Jahrhundert erblühte im rheinfränkischen Sprachraum zwischen Neckar und Main die immer humorvolle Mundartliteratur. Mit Karl Gottfried Nadler aus Heidelberg, Ernst Elias Niebergall aus Darmstadt und dem Frankfurter Friedrich Stoltze liest und spielt Michael Quast Texte dreier herausragender Lokalpoeten mit ihrem jeweils eigenen Klang und ihrer jeweils eigenen ortstypischen Mentalität. Der Schauspieler und Kabarettist versteht es wie kein zweiter, regionale Mundartliteratur in ihrem Witz und ihrer literarischen Qualität zu präsentieren. Der Erlös des Abends kommt dem Verein „KulturLeben Hochtaunus“ zugute. Er ermöglicht Menschen mit geringem Einkommen aus dem Hochtaunuskreis den kostenfreien Besuch von Kulturveranstaltungen. Eintritt: 20,00 € www.kulturleben-hochtaunus.de

26 | Louise 4 / 2017


E n g l i s c he K i r c he

Mittwoch, 26. April, 19.00 Uhr

Trio Faust – Fantasie Konzertpodium

Das „Faust“ besteht aus Johanna Pichlmair (Violine), Magdalena Faust (Klarinette) und Marie Rosa Günter (Klavier). Alle drei sind Preisträger vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe, zuletzt des Deutschen Musikwettbewerbs (DMW) 2015, der verbunden ist mit der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler. Im Rahmen der 60. Bundesauswahl gehen in der Konzertsaison 2016/2017 Preisträger und Stipendiaten des DMW auf Deutschlandtournee. Gespielt werden Werke von Mozart, Schumann, Skrjabin und Bizet/ Sarasate. Ein Konzert der BAKJK, Förderprojekt der Deutscher Musikrat Projekt gGmbH www.musikrat.de/bakjk Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €. Samstag, 29. April, 20.00 Uhr

Flamenco mit Rubén Martín Molina Konzert mit Tanz

Mit sieben Jahren wurde Rubén Martín Molina bereits in die Flamenco-Tanzakademie Nieves Camacho aufgenommen. Danach führte er seine Ausbildung im Konservatorium in Córdoba weiter und legte am berühmten Konservatorium in Madrid erfolgreich seinen Abschluss hin. Rubéns außergewöhnliches Talent führte dazu, dass er schon im jungen Alter von 17 Jahren als Mitglied des „Ballets de RTVE“ aufgenommen wurde und im „Teatro Real“ von Madrid mittanzte. Zwischen 2008 und 2012 ging er auf Welttournee mit dem „Ballet del Teatro Español“ von Rafael Aguilar und trat als Haupttänzer in „Carmen“ auf. Für einen Abend wird der junge Andalusier als Solotänzer in Bad Homburg das Publikum bezaubern. Die VHS Bad Homburg freut sich sehr, mitzuteilen, dass Rubén zusammen mit der Dozentin Guadalupe Jiménez Rodríguez einige „Master-Class“-Unterrichtsstunden in Tangos und Bulerías geben wird. Informationen bei der VHS Bad Homburg. Eintritt: 22,00 €, ermäßigt 19,00 €.

Louise 4 / 2017 |

27


A u ss t e l l u n g e n

Magie des Moments Polaroids in der Kunst – Stefanie Schneider, Markus Elsner, Paul A. Royd

29. April bis 28. Mai Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

28  |  Louise 4 / 2017

Schon Andy Warhol schätzte die besondere Ästhetik der Polaroid-Fotografie, ergötzte sich an der Magie des Moments, die dem Auslösen eines Fotos, dessen Auswurf aus der Kamera und dem Erwarten der Bildwerdung innewohnt. Heute erlebt das analoge Format inmitten des Digitalzeitalters ein großartiges Revival. Die Sofortbildfotografie hat sich große Anerkennung in der Kunstwelt erworben und genießt regelrecht Kultstatus. Die Zeitschrift Monopol führte unlängst als Beispiel dafür die


A u ss t e l l u n g e n

auf Polaroids basierenden Filme der Künstlerin Stefanie Schneider an, die als Shooting Star der PolaroidFotografie gilt. Artlantis hat Stefanie Schneider zu dieser Ausstellung eingeladen, in der auch Paul A. Royd und als Artlantis-Neumitglied Markus Elsner ihre jeweils unterschiedlichen Ansätze zeigen, Polaroids in der Kunst zu etablieren. Während Stefanie Schneider die verfälschte Farbwiedergabe der im Haltbarkeitsdatum abgelaufenen Polaroids zu mystischen Instantdreams in Szene setzt, beeinflusst Markus Elsner sein Material zur Bildgestaltung während des Entwicklungsvorganges oft physikalisch. Paul A. Royd – hinter dem Pseudonym verbirgt sich Artlantis-Vorsitzender Hans Helmut Rupp – trennt hingegen seine Polaroids auf, bearbeitet deren Innenseiten und verbindet diese mit anderen Aufnahmen zu neuer Bildaussage. Eröffnungsfest: Freitag, 28. April, 20.00 Uhr, mit einer Einführung von Stefanie Blumenbecker und Musik von Acoustic Supreme. Die Band spielt die Titel, die man im Autoradio lauter dreht – absolut akustisch und ohne Strom (sozusagen analog, wie es sich zu einer Polaroid-Ausstellung gehört). In der einmaligen Besetzung Stehschlagzeug, Akkordeon und Saxofon bekommen Popklassiker einen völlig neuen Sound. Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei. www.galerie-artlantis.de

bis 5. Juni Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Modell.Landschaft

Thomas Wrede – Fotografien Thomas Wrede treibt mit seinen Fotografien ein verwirrendes Wechselspiel von Schein und Sein. So verweist er darauf, dass das individuelle Bild von der Realität letztlich von der Perspektive abhängt. Wrede platzierte zum Beispiel Spielzeugautos und Modellhäuser auf den Stränden der Nordseeinseln und in Sandgruben so, dass aus einer Pfütze ein See und aus einem Erdhaufen ein Gebirge entstand – die Größenverhältnisse in der realen Landschaft fehlen. Die „Seascapes“ zeigen sommerliche Strandszenen, die irritierend inszeniert und irreal wirken. Thomas Wrede, Jahrgang 1963, studierte an der Kunstakademie Münster (Meisterschüler 1991) und bei Dieter Appelt in Berlin. Seit 2015 lehrt er als Professor für Fotografie und Medien an der Hochschule der bildenden Künste Essen. Die Ausstellung im Museum Sinclair-Haus ist die erste umfassende Werkübersicht des Künstlers mit Fotografien von 1991 bis zu den aktuellen Werkgruppen. Sie macht erstmals die Zusammenhänge und künstlerischen Entwicklungen von Thomas Wrede deutlich. Der Ausgangspunkt des Künstlers in all seinen Arbeiten ist die Sehnsucht nach der Natur und die Frage nach ihrer medialen Vermittlung und ihrem Abbild. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.00 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt. 2. April, 11.15 Uhr: Bildgespräche „Unwirkliche Wirklichkeit“ mit Ina Fuchs. 26. April, 19.00 Uhr: „Wirklichkeit und Illusion“ – Kunst und Wissenschaft im Dialog. Der Künstler Thomas Wrede im Gespräch mit der Astrophysikerin, Philosophin und Journalistin Dr. Sibylle Anderl. 9,00 €. Information und Anmeldung: Tel. 06172-404 120, info@altana-kulturstiftung.de. www.altana-kulturstiftung.de Louise 4 / 2017  |  29


auSStEllungEn

bis 26. November 2017 Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Porträts – gemalt und gestempelt Menschen haben die Geschichte Bad Homburgs gestaltet. Aus schriftlichen Überlieferungen ist ihr Leben, sind ihre Leistungen bekannt. Doch wie sahen sie aus, diese Homburger, welche Gestalt hatten sie, wie kleideten sie sich? Antworten auf diese Fragen verdanken wir Künstlern. Maler und Medailleure, Zeichner und Fotografen gaben den Menschen ein Gesicht. Die Mitarbeiter des Städtischen historischen Museums präsentieren neuerdings – und bis auf Weiteres – zwei Porträt-Ausstellungen in direkter räumlicher Nähe: im ersten Obergeschoss des Gotischen Hauses.

Porträts auf Münzen, Medaillen und Plaketten

Abbildungen © Museum im Gotischen Haus

Diese Auswahl aus der Numismatischen Sammlung des Museum läuft bereits eine kleine Weile und lädt zu zweierlei ein: Zum einen können sich die Besucher mit der vielfältigen Kunst der Medailleure aus 300 Jahren beschäftigen, mit den Unterschieden, die sich aus der jeweiligen Entstehungszeit und den Qualitätsansprüchen ergeben. Zum zweiten lädt die Kabinettausstellung zu einem Gang durch die Homburger Geschichte ein. In neun Abschnitten führt sie durch folgende Themen: Landgraf Friedrich II., seine Zeit und sein Nachruhm; Prinzessin Marianne von Hessen Homburg und Wilhelm von Preußen und ihre Familie; Landgrafen und Prinzen von Hessen-Homburg im 19. Jahrhundert; Plaketten und Medaillen auf Heinrich von Kleist und auf Friedrich Hölderlin; Persönlichkeiten des 19. und 20. Jahrhunderts sowie das Kaiserhaus.

Bildnisse „in Öl“

Den Raum vor der Münzsammlung bestückten die Museumsmitarbeiter jetzt mit alten Bekannten: einer Auswahl von Ölgemälden, die 2014/2015 in der Ausstellung „Gesichter und Geschichten“ gezeigt wurden. Da schauen sie den Besuchern wieder entgegen – Landgräfin Eleonora Margaretha zum Beispiel, eine Tochter Friedrichs II. „mit dem silbernen Bein“, die sich Anfang des 18. Jahrhunderts in der Berggewerkschaft des Alchemisten Johann Christian Creutz von Würtz engagierte, ihre Schwägerin Christine Charlotte von Hessen-Homburg, eine geborene Solms-Braunfels, die die Vormundschaft für ihren minderjährigen Sohn übernahm, bis dieser selbst die Herrschaft in Homburg antraten konnte, oder Landgraf Karl von Hessen-Kassel, der mit den Hessen-Homburgern verschwägert war. Aus etwa der gleichen Zeit stammen weiterhin die Porträts der Wohltäterin Maria Catharina Schütz, der Begründerin der „Schützischen Stiftung“, deren restliches Vermögen 1936 an den Obertaunuskreis überging, sowie ihres Vertrauten und Stiftungsverwalters Carl Friedrich Schott. Dies ist nur eine kleine Auswahl der Porträts, die sehr persönlich über 400 Jahre Stadtgeschichte berichten. Öffnungszeiten Museum im Gotischen Haus: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 uhr. Karfreitag geschlossen, ostermontag wie Sonntag Eintritt: 2,00 €.

30 | LouiSe 4 / 2017


A u ss t e l l u n g e n

25. April bis 17. Juni, StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Christen jüdischer Herkunft in Bad Homburg Die Schicksale von Christen jüdischer Herkunft sind bislang noch wenig erforscht. Da dieser Personenkreis nicht in den Mitgliederlisten der jüdischen Gemeinden verzeichnet war, blieben ihre Namen bei der Erforschung der Lebensgeschichten früherer jüdischer Bewohner oft unbekannt und damit vergessen. Die Betroffenen haben meist jahrelang geschwiegen, aus sehr unterschiedlichen Gründen. Erst in jüngster Zeit hat die Kirche damit begonnen, dieses Kapitel der Geschichte aufzuarbeiten und nach dem Verhalten der Kirche gegenüber ihren getauften Gemeindemitgliedern jüdischer Herkunft während der Zeit des Nationalsozialismus zu fragen. Ihre Zugehörigkeit zur Kirche schützte die Betroffenen nicht vor dem Rassenwahn der Nationalsozialisten. Sie wurden Opfer von Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung. Die Kirche bot nur selten Schutz. Die Ausstellung möchte zur Erinnerung an die verfolgten Christen jüdischer Herkunft beitragen und die Gemeinden auffordern, sich mit diesem Thema in Zukunft auseinanderzusetzen. Eine Ausstellung der Evangelischen Stadtkirchenarbeit an der Erlöserkirche und der Gesellschaft für christlichjüdische Zusammenarbeit Hochtaunus. Vernissage: Dienstag, 25. April, 19.30 Uhr. Führungen: 27. April und 8. Juni, jeweils 18.15 Uhr Begleitveranstaltung: Donnerstag, 27. April, 19.30 Uhr: Lebenswege von Christen jüdischer Herkunft – Gespräch mit Zeitzeugen. Samstag, 10. Juni, 14.00 Uhr: Stadtführung auf den Spuren von Christen jüdischer Herkunft.

bis 22. April StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Ukraine – Erinnerte Gegenwart Fotografien von Oksana Kyzymchuk

Oksana Kyzymchuk bearbeitet kein Foto nachträglich. Das Leben ist so und eben nicht geschönt. Dadurch geben ihre Bilder einen authentischen Einblick in ihre Heimat, die Ukraine. Menschen sind auf ihnen zu sehen, alte und einsame, junge und fröhliche. Auch starke Landschaftsbilder, Bilder aus dem Alltag. Man fühlt sich in einer schwindenden Welt am Rande der Moderne. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei. Louise 4 / 2017  |  31


© s. hegenberg

LEONA BERLIN

FR 26.5.2017 | SOUL

A u ss t e l l u n g e n

NATALIA MATEO

FR 22.9.2017 | SOUL

KAYE-REE & NELSON

© solveig selj

© jan northoff

FR 19.5.2017 | JAZZ

ELLEN ANDREA WANG FR 29.9.2017 | POP JAZZ

22.4.17 D I E T E R I L G | 29.4.17 A L I N E F R A Z Ã O 5. 5.17 M O CK EM A LÖ R | 1 3.5.1 7 THE B R OTHE R S O F SA NTA CL AUS 19.5.17 NATALIA MATEO | 26.5.17 LEONA BERLIN 2 2 . 9 . 1 7 K AY E- R E E & N E L S O N | 2 9 . 9 . 1 7 E L L E N A N D R E A W A N G 6. 1 0. 1 7 C A R O L I N A B U B B I C O | 2 7. 1 0. 1 7 LYA M B I KO 1.11.17 MR. M‘S JAZZ CLUB | 03.11.17 FISCHER SINGT COHEN 11.11.17 MIU | 17.11.17 EMIL BRANDQVIST TRIO 24. 1 1 . 1 7 M A R C O ‘ R E I L LY | 1 . 1 2 . 1 7 H U G H C O LT M A N INFO & TICKETS WWW.SPEICHER-KULTUR.DE

32  |  Louise 4 / 2017

SPEICHER IM KULTURBAHNHOF | AM BAHNHOF 2 | 61352 BAD HOMBURG


Veranstaltungs-Überblick April 2017 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Ausstellungen Horex Museum Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr; Karfreitag geschlossen, 16./17. April 10.00-18.00 Uhr

Stadtführung

am 1., 7., 8., 14., 15., 21., 22., 28. und 29. April, 15.00 Uhr; Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegeb.5,00 €, Kurgäste 3,00 €

hlag ... aufschlag /DVKHV... Kurparkführung

am 1. und 18. April, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

Schloss Bad Homburg Führungen: Di. bis So. 10.00-17.00 Uhr, letzte Führung 16.00 Uhr Römerkastell Saalburg Täglich 9.00-18.00 Uhr

bis 5. Juni Museum Sinclair-Haus Modell.Landschaft Fotografien von Thomas Wrede Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 10.00-18.00 Uhr

am 4. April, 15.00 Uhr, Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Geschichte und Geschichten von der Tannenwaldallee

am Samstag, 15. April, 10.00 Uhr Treffpunkt Haupteingang Rathaus Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

bis 26. November Museum im Gotischen Haus Porträts auf Münzen, Medaillen und Plaketten – Eine Auswahl aus der Numismatischen Sammlung Porträts „in Öl“ Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.0018.00 Uhr; Karfreitag geschlossen, 16./17. April 10.00-18.00 Uhr

)DNH /DVKHV Kino und Klassik im Kurtheater

1. April, 17.00 Uhr: Jackie 2. April, 14.00 Uhr: The Lego Batman Movie 2. April., 17.00 Uhr: Die Hochzeit des Figaro (Übertragung aus der Mailänder Scala) 20. April, 19.30 Uhr: Fifty Shades of Grey 21. April, 17 und 20 Uhr: Lion 27. April, 19.30 Uhr: Kong

29. April bis 28. Mai Galerie Artlantis Magie des Moments Polaroids in der Kunst – Stefanie Schneider, Markus Elsner, Paul A. Royd Fr. 15.00-18.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 11.00-18.00 Uhr bis 22. April StadtBibliothek Ukraini – Erinnerte Gegenwart Fotografien von Oksana Kyzymchuk Di. bis Fr. 11.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr

FUSSPFLEGE • NAGELMODELLAGE • KOSMETIKBEHANDLUNG Für unser Studio in Bad Homburg-Gonzenheim suchen wir eine nette Kollegin.

Uschi

i

bis 30. April Kulturzentrum Englische Kirche Jutta Esselborn – Imaginäre Landschaften Sa. und So. 11.00-14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen bis 17. April Galerie Kunst in der Zehntscheune André Krigar – Malerei Fr. 18.00-21.00 Uhr, Sa. und So. 12.00-17.00 Uhr 28. bis 30. April Galerie Fleck 25 Jahre Stephan K. Müller und Freunde – Jubiläumsausstellung bis Oktober Oldtimermuseum Central-Garage Frauen geben Gas Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr bis 2. Juli Kirdorfer Heimatmuseum Struwwelpeter – schon vergessen? Zur Geschichte eines Kinderbuch-Klassikers So. und Mi. 15.00-17.00 Uhr bis 4. Juni Heimatmuseum Ober-Erlenbach Schwein gehabt – Bandkeramische Kultur Jeden 1. So. im Monat 15.00-17.00 Uhr bis 17. Dezember Museum im Kitzenhof Gonzenheimer Hochzeitsbilder So. 15.00-17.00 Uhr (außer in den Ferien)

Eingetroffen:

f

g ... fting ... Minigolfanlage im Kurpark

neben Restaurant Römerbrunnen Spielbetrieb täglich 12.00 bis 20.00 Uhr / 21.00 Uhr Sommerzeit Kiosk täglich ab 11.00 Uhr geöffnet

25. April bis 17. Juni StadtBibliothek Christen jüdischer Herkunft in Bad Homburg Di. bis Fr. 11.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr

n

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 19

hj

ahr

s KO l l E

Kt

Arbeitszeit nach Vereinbarung

Himsl

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Telefon 06172 / 1859146 Gunzostr. 9 / Gunzo-Center Mobil 0178 / 9508637 61352 Bad Homburg Ober-Eschbacherwww.beauty-care-himsl.de Str. 80

61352 Bad Homburg

Italienische Schuhmode für Damen und Herren Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96

iO


Veranstaltungs-Überblick April 2017

1 Samstag 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Geheimnis im Park – Schlossdetektive 2.0 Kriminalfall für Kinder ab 9 Jahren 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesung bei der Maus Von Pflanzen und Blumen 21.00 Uhr, Louisenkeller Classic & progressive Rock DJ Armin Jeff Johnert & Friends

2 Sonntag 10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Endlich Frühling! Themenführung und Brunch 11.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Die spinnen, die Römer Aus einem Wollvlies einen Faden herstellen 11.00 Uhr, Ev. Gedächtniskirche Orgelmatinee 11.15 Uhr, Museum Sinclair-Haus Unwirkliche Wirklichkeit Bildgespräche mit Ina Fuchs 16.00 Uhr, Treffpunkt Weißer Turm Kultur rund um das Wasserweibchen Führung

3 Montag 20.00 Uhr, Kurtheater Paulette Kriminalkomödie mit Diana Körner

4 Dienstag 20.00 Uhr, Kurtheater Paulette Kriminalkomödie mit Diana Körner

5 Mittwoch 10.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Familientag 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Goethe für Kinder Lesung und Erzählung für Kinder ab 8 Jahren in Goethes Ruh‘ 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bücherschmaus

19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Duo mélange – Die Entdeckung neuer Klangwelten Konzertpodium 20.00 Uhr, Kurtheater Johann König – Milchbrötchenrechnung Kabarett

7 Freitag 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung 15.30 Uhr, Domizil am Schlosspark Sound of Spirit Evergreens und Schlager der 30er bis 50er Jahre 20.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Nachts im Schloss Führung 21.00 Uhr, CasinoLounge Back to Soul LiveLounge

8 Samstag 11.30 Uhr, Schlosskirche Orgelmatinee 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Führung mit der Puppe Claudius Für Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern

9 Sonntag 14.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Ständig im Wandel Spaziergang durch den Schlosspark

10 Montag 19.45 Uhr, Kurhaus Die Region FrankfurtRheinMain als wirtschaftspolitische Idee Vortrag von Dr. Wolfgang Lindstaedt Verein für Geschichte und Landeskunde

11 Dienstag 10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Mal was anderes Offenes Atelier für Menschen mit Demenz

15.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Helga Milkereit und Jürgen Schmidt Seniorenkonzert 19.30 Uhr, Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle 20.00 Uhr, Bürgerhaus Kirdorf Oman – Jemen Reisebericht von Inge und Klaus Rieger Filmclub Taunus Bad Homburg

13 Donnerstag 19.45 Uhr, Haus der Altstadt Kipper und Wippermünzen Vortrag von Heinz Werner May Bad Homburger Münzfreunde

14 FReitag 17.00 Uhr, Ev. Erlöserkirche Georg Philipp Telemann: BrockesPassion Oratorienkonzert

15 Samstag 10.00 Uhr, Tannenwaldallee Nr. 6 Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee Führung

17 Montag 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Der Froschkönig Mitspieltheater für Kinder von 3 bis 8 Jahren 16.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Kasperl und das goldene Ei für Kinder ab 3 Jahren.

19 Mittwoch 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark Schumann und seine Lieder Dia-Musikvortrag mit Reinhold Schmitt 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus Von Ärzten, Bädern, Hygiene und Homburg-Diäten Vortrag zu 150 Jahre Medizinische Gesellschaft von Gerta Walsh


Veranstaltungs-Überblick April 2017

19.00 Uhr, Kurhaus Meridianklopftechniken Vortrag von Frithjof Krepp, Qi GongLehrer, Bad Homburg Kneipp-Verein Bad Homburg 20.00 Uhr, Kurtheater Metropolis nach dem Stummfilm von Fritz Lang

20 Donnerstag 16.15 Uhr, StadtBibliothek Spaß unter der Palme Für Kinder im Kindergartenalter 19.30 Uhr, StadtBibliothek Generation Putin: Das neue Russland verstehen Vortrag von Benjamin Bidder 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Ingo Börchers – Ferien auf Sagrotan Kabarett

21 Freitag 19.30 Uhr, Schlosskirche Bad Homburger Schlosskonzerte Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Solistin: Rie Koyama (Fagott)

14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Geheimsprache Führung und Werkstatt für Kinder ab 6 Jahren 18.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Römischer Abend Für Weinliebhaber, Feinschmecker und Wissensdurstige 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Michael Quast Benefizkabarett 19.30 Uhr, Kurhaus Bad Homburg International Tanzturnier 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels 20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg Dieter Ilg – Mein Beethoven Jazz 20.00 Uhr, Kurtheater Gaslicht – Kriminalstück, Volksbühne Bad Homburg

23 Sonntag

20.15 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Poetry Slam Wettstreit der Dichter

10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Der Prinz von Homburg Themenführung und Brunch

20.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Türzueszieht Young Friday

10.30 Uhr, Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Ostern, für Kinder ab 5 Jahren

22 Samstag

15.00 Uhr, Kurtheater Gaslicht, Kriminalstück, Volksbühne Bad Homburg

9.30 Uhr, Stadtarchiv Auf den Spuren des Homburger Trinkwassers Rundwanderung 10.30 Uhr Endhaltestelle Linie 6 Usinger Weg Apotheke Natur Wildkräuter-Wanderung 14.00 Uhr Bushaltestelle Hirschgarten Auf zum sagenhaften Bleibeskopf! Rundwanderung 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Römische Religion Themenführung

15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Verborgenes entdecken, Führung 15.00 Uhr, Mariannenweg Nr. 36 Der Gustavsgarten Führung mit Elzbieta Dybowska 17.00 Uhr, Ev. Christuskirche Rolf Kohlrausch Konzert zu Ehren der Pianistin Branka Musulin

24 Montag 15.30 Uhr, Domizil am Schlosspark Auf den Spuren von Dr. Martin Luther Vortrag von Frau Dr. Kiesow

25 Dienstag 20.00 Uhr, Kurtheater Gaslicht – Kriminalstück, Volksbühne Bad Homburg

26 Mittwoch 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Aus dem Lehm gegriffen Kindertheater, ab 4 Jahren 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Trio Faust – Fantasie Konzertpodium 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Wirklichkeit und Illusion Der Künstler Thomas Wrede im Gespräch mit der Astrophysikerin, Philosophin und Journalistin Dr. Sibylle Anderl

27 Donnerstag 16.15 Uhr StadtBibliothek Happy Palmtree Für Kinder ab 4 Jahren 19.30 Uhr StadtBibliothek Lebenswege von Christen jüdischer Herkunft Gespräch mit Zeitzeugen

28 Freitag 18.30 Uhr Galerie Fleck Ausstellung 25 Jahre Stephan K. Müller Laurids B. Green – Stage Piano; FROGGIES – Schamanische Improvisation und Lieder 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Laut & Gut Benefizkonzert im e-werk 19.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche The quattrocelli scenes – Berühmte Filmmusiken Sonderkonzert mit Quattrocelli Bad Homburger Schlosskonzerte und Stadt Bad Homburg


Veranstaltungs-Überblick April 2017

29 Samstag 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römermarkt 11.00 Uhr Kurhaus BOOM! Design-Festival 14.00 Uhr Galerie Fleck Ausstellung 25 Jahre Stephan K. Müller methuSAXlixe-Trio, Mix aus Jazzstandards, Swing und Latin. 16.00 Uhr Seven Stones – „progressive“.

20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Aline Frazão Insular-Tour 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Konzert

30 sonntag 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römermarkt 10.00 Uhr Schloss Bad Homburg Frühstück im Schlosspark

14.30 Uhr Schloss Bad Homburg Entlang der Pappelallee Spaziergang für Empfindsame, vom Schloss zum Gustavsgarten

10.00 Uhr Feuerwehrhaus Dornholzhausen 50 Jahre Jugendfeuerwehr Dornholzhausen Festlicher Sonntagsbrunch

15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Meisterwerke für die Einfachpedalharfe Daphné Milio

11.00 Uhr Kurhaus BOOM! Design-Festival

19.30 Uhr Feuerwehrhaus Dornholzhausen 50 Jahre Jugendfeuerwehr Dornholzhausen Partyabend mit der Band Mixxed Up 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Flamenco mit Rubén Molina Konzert mit Tanz

11.30 Uhr Galerie Fleck Ausstellung 25 Jahre Stephan K. Müller Musikfrühschoppen – Blues Sound Duo BoerStel Pillbugz; später: Jürgen Obermeier – Bordunmusik

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info@kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

15.00 Uhr Schloss Bad Homburg. Eliza, Fritz und die Gärten Schauspielführung

ANZEIGEn

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Ruhestätten im 21. Jahrhundert: Sie haben die Wahl.

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

www.bestattungen-eckhardt.de


A u ss t e l l u n g e n

bis 17. April Galerie Kunst in der Zehntscheune, Bornstraße 18

André Krigar – Malerei Die Louisenstraße, der Waisenhausplatz, der Kurpark, Ober-Erlenbach, dazu Frankfurter Motive – Galerist Reimund Boderke hatte den 1952 in Berlin geborenen Künstler André Krigar im Herbst vergangenen Jahres eingeladen, in Bad Homburg zu malen. Es entstand eine Reihe von Gemälden, die nun besichtigt werden können. André Krigar studierte an der Berliner Hochschule der Künste und ist seit 1992 Mitglied der Norddeutschen Realisten. Ergänzend stellt der mit ihm befreundete Prof. Thomas Duttenhöfer, Angehöriger der Darmstädter Sezession, Skulpturen aus. Öffnungszeiten: Freitag 18.00 bis 21.00 Uhr, Samstag und Sonntag und Feiertage 12.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei.

André Krigar, Dostojewski betritt den Spiegelsaal der Spielbank.

bis 30. April Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Jutta Esselborn – Imaginäre Landschaften Jutta Esselborn arbeitet mit einer Mischtechnik aus Acrylfarben und diversen Materialien wie Sand, Asche, Wellpappe und Seidenpapier, so dass leuchtende, intensive „Gemälde“ entstehen. Material und Raumgestaltung stimulieren ihre Themen – meist Wüste, Meer, Gebirge und Wolken. Es sind keine Abbilder der realen Motive, sondern innere, abstrahierte Sichten. Ihre Kompositionen zielen auf die Vorstellungskraft des Betrachters. Dieser ist eingeladen, sich in die Bilder hineinzusehen und eigene Ideen des Bildgegenstandes zu entwickeln. Damit bezieht sich die Künstlerin auf die abstrakte Malerei des Informel. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen (außer an Ostern). Eintritt frei.

Louise 4 / 2017  |  33


A u ss t e l l u n g e n

bis 3. September 2017 Horex Museum, Horexstraße 6

28. bis 30. April Galerie Fleck, Massenheimer Weg 13

25 Jahre Stephan K. Müller und Freunde Jubiläumsausstellung

Stephan K. Müller hat rund 30 befreundete Künstler eingeladen, um mit ihnen seine 25-jährge Künstlertätigkeit zu feiern. Gemeinsam verwandeln sie das große Gelände der Auenwiese in eine außergewöhnliche Kunstlandschaft, in der Gemälde, Zeichnungen und Plastiken aus unterschiedlichsten Materialien erlebt und erspürt werden können. Kunst, Natur und Menschen gehen so eine Verbindung ein. Auch ein Programm ist geplant: Freitag 18.30 Uhr Begrüßung durch Oberbürgermeister Alexander W. Hetjes Laurids B. Green – Stage Piano; FROGGIES – Schamanische Improvisation und Lieder. Samstag 14.00 Uhr methuSAXlixe-Trio, Mix aus Jazzstandards, Swing und Latin. 16.00 Uhr Seven Stones – „progressive“.

Deutsche Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich Das Horex Museum zeigt Exponate der Bad Homburger Industriegeschichte, insbesondere der Motorradmarke Horex. Sie gehörte in den 50er und 60er Jahren zum industriellen Aushängeschild der Bundesrepublik. Grund dafür war die Horex Regina, die den „Horex-Mythos“ begründete. In der Jahresausstellung 2016/2017 werden diese Maschine und weitere Horex-Motorräder mit einigen anderen berühmten deutschen Motorradmarken ihrer Zeit verglichen. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr; Karfreitag geschlossen, 16./17. April 10.00-18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei. ANZEIGE

310 City-Parkplätze 39 x Shop & Gastro

Sonntag 11.30 Uhr Musikfrühschoppen – Blues Sound Duo BoerStel Pillbugz. später am Nachmittag: Jürgen Obermeier – traditionelle und neue Bordunmusik. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. www.galerie.fleck.de

34  |  Louise 4 / 2017

Bad Homburg, Louisenstr. 72-82, ggü. KARSTADT


auSStEllungEn

bis 2. Juli Kirdorfer Heimatmuseum, Am Kirchberg 41

Struwwelpeter – schon vergessen? Zur Geschichte eines Kinderbuch-Klassikers

Die neue Ausstellung widmet sich dem „Struwwelpeter“ von Heinrich Hoffmann, einem der wichtigsten deutschen Kinderbücher aus dem 19. Jahrhundert. Es wird an Ersterscheinungen erinnert und angeregt, anhand der „schrecklichen Bildergeschichten“ über den Wandel in der Kindererziehung nachzudenken. Zu sehen sind Karikaturen, vom klassischen Kinderbuch bis zum „Jahrhundert-Struwwelpeter“. Weil sich der „Struwwelpeter“ der Entwicklung der Kinderkultur anpasste, werden in der Ausstellung nicht nur historische Bücher gezeigt, sondern auch Puppen, Gesellschaftsspiele und besondere Raritäten. Zu diesen gehört unbedingt die kleinste Zündholzschachtel der Welt. Entstanden ist die Ausstellung auf Anregung der Sammlerin Ursula Kress, die seit vielen Jahren Kinderbücher sammelt. Sie stellt nun für einige Monate dem Kirdorfer Heimatmuseum eine Auswahl aus ihrer Sammlung zur Verfügung, die durchaus auch für Kinder gedacht ist. Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 0160-5225047. Eintritt frei.

LouiSe 4 / 2017 |

35


12.3. - 5.6.2017

THOMAS WREDE MODELL LANDSCHAFT FOTOGRAFIE

Domestic Landscapes, 2001 © Thomas Wrede, VG-Bildkunst, Bonn 2017

Das Museum Sinclair-Haus zeigt die erste umfassende Werkübersicht des Künstlers mit Fotografien von 1991 bis zu den aktuellen Werkgruppen und damit erstmals die Zusammenhänge und künstlerischen Entwicklungen der Arbeiten von Thomas Wrede. Der Ausgangspunkt des Künstlers ist immer wieder die Sehnsucht nach der Natur und die Frage nach ihrer medialen Vermittlung und ihrem Abbild.

MUSEUM SINCLAIR-HAUS Bad Homburg v.d. Höhe | Löwengasse 15 36  |  Louise 4 / 2017 www.museum-sinclair-haus.de


A u ss t e l l u n g e n

bis 4. Juni 2017 Heimatmuseum Ober-Erlenbach, Am alten Rathaus 9

Schwein gehabt Bandkeramische Kultur

Heidi Hetzer legte auf ihrer Fahrt rund um die Welt, die im März zu Ende ging, auch Station in der Central Garage ein. Links Museumsbesitzer Dieter Dressel. Foto: Central Garage

bis Oktober 2017 Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Im Mittelpunkt steht das „Ober-Erlenbacher Schweinchen“, eine viele tausend Jahre alte Tonfigur, die auf Ober-Erlenbacher Gebiet gefunden wurde. Auch andere Überreste einer bandkeramischen Siedlung und das Modell eines Langhauses geben interessante Einblicke in das Leben zur Jungsteinzeit. Und wer erfahren möchte, wie viel „Schwein“ wir in unserer heutigen Zeit haben, geht in das Obergeschoss und schmunzelt über die Kuriositäten-Sammlung „Schweinekram“ von Irina Resch. Öffnungszeiten: jeden 1. Sonntag im Monat, 15.00 bis 17.00 Uhr.

Frauen geben Gas Mit 15 Autos und Motorräder aus über 100 Jahren präsentiert das Automuseum zugleich eine Ausstellung, die in der Museumsgeschichte bisher ein Alleinstellungsmerkmal verzeichnen kann. Denn diesmal stehen Frauen im Mittelpunkt, haben sie doch mit ihrem Mut und Engagement Automobilgeschichte geschrieben. Dreizehn Powerfrauen der gehobenen Gesellschaft sind die Protagonistinnen, die es wagten, sich an das Steuer zu setzten, etwa Bertha Benz, Dorothy Levitt, Erika Mann und Clärenore Stinnes. Ein Schwerpunkt ist die Darstellung der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Hier zeigen sich Siegerinnen wie Ernes Merck, aber auch engagierte Frauen, die den Deutschen Damen Automobil Club gründeten. Für den Blick auf den Rennsport nach dem 2. Weltkrieg sind unter anderen Jutta Kleinschmidt und Kirsi Kainulainen ausgewählt. Zu sehen sind außerdem Kunstwerke von Doris Zeidlewitz. Der Ausstellungsrundgang endet bei der Frage: „Was ist ein Frauenauto?“ Eine Antwort kann gern im Gästebuch des Museums vermerkt werden. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de

bis 17. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

Gonzenheimer Hochzeitsbilder im Wandel der Zeit Anhand von über 220 Fotografien zeigt die Sonderausstellung, wie sich Hochzeiten in den vergangenen 150 Jahren verändert haben. Man kann Brautmoden bewundern und Festtagsgeschirre. Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Ferien). Sonderführungen können unter der Telefonnummer 06172-453036 (E. Henrich) oder 06172-450134 (H. Humpert) vereinbart werden. Louise 4 / 2017  |  37


Spielbank

Alle Fotos © Spielbank Bad Homburg

Erlebniswelt Spielbank: spielen – genießen – feiern

In der Lounge Freitag, 7. April

Back to Soul Der neue Freitag mit Livemusik in der Lounge Live und exklusiv präsentiert sich der Lounge-Abend BACK TO SOUL. Im Zentrum der coolen und stilvollen Veranstaltung steht die Livemusik der Band HUTCH & FRIENDS. Die stimmgewaltigen und einfühlsamen Soulmusiker bringen mit feinstem Motown-, Stax­und Phillysound echtes Soul­und Funk-Feeling der 70er, 80er und 90er in den exklusiven Club. Nach der Live-Performance übernehmen zwei DJs die Turntables: THROWBACK aus New York und SOULBROTHA (Local). Eintritt frei. Party-Night

Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr zum Top-Dance-Club der Region: wechselnde Mottos, angesagte DJs, schweißtreibende Beats und leckere Drinks. hr1-Dancefloor

Am Freitag, 28. April, lädt um 20.00 Uhr wieder der hr1Dancefloor mit den beliebtesten Hits aus dem hr1-Universum zum Feiern ein (Eintritt 8,00 €). Tea & Dance

Sonntags von 15.00 bis 19.00 Uhr findet die Kultveranstaltung im Zeichen der Evergreens statt. Musik der 70er, 80er und 90er, aber auch aktuelle Songs sorgen für eine stets gut gefüllte Tanzfläche. Für die reifere Generation, die sonntags nicht nur Kuchen essen, sondern auch Spaß haben möchte.

38 | Louise 4 / 2017

In den Spielbereichen Zu Ostern sind die Hasen los! Bekanntlich bringt im April der Osterhase die Geschenke – aber was tun, wenn er nicht kommt? Ganz einfach: in der Spielbank suchen! Denn in der Osterwoche vom 10. bis 17. April erhält jeder Gast beim Eintritt ein OsterHasen-Los und kann damit gleich zwei Mal gewinnen: bei der täglichen Verlosung unterschiedlicher Sofortgewinne und bei der Wochenverlosung. Diese findet am Montag, 17. April, um 23.00 Uhr statt. Zu gewinnen gibt es Geldpreise in Höhe von 3000, 2000 und 1000 Euro sowie zwei 3-Gänge-Menüs für vier bzw. zwei Personen. Der Gesamtwert der Preise der bunten Osterwoche beträgt über 15.000 Euro! Außerdem steht am Osterwochenende, 15. bis 17. April, an der Rezeption ein Glücksrad bereit: Beim „Hasenroulette“ sind ebenfalls kleine Sofortgewinne, wie Restaurant-Gutscheine, Sekt, Eierlikör etc., möglich. Mystery-Roulette

Das Spiel am Dienstag, 4.4., verspricht Spannung pur: An einem der Roulette-Tische wird die Kugel geworfen und der Kessel dann abgedeckt. Die Teilnehmer haben 15 Minuten Zeit, ihre Zahl zu tippen – und können 2 x 1000,00 € gewinnen. Spielrunden um18.00 und 22.00 Uhr. Casino auf Schiffstour

Das Casino on Tour geht am Samstag, 22. April, auf Schiffstour auf dem Main. Auf der „Primus Linie“ kann Roulette, Black Jack und Poker gespielt werden – nicht um Geld, sondern um des Spaßes willen. Abfahrt ist in Frankfurt um 19.00 Uhr am Eisernen Steg/Mainkai. Dort legt das Schiff auch um 23.00 Uhr wieder an. Anmeldungen sind an der Rezeption der Spielbank möglich.


© Andreas.H.Bitesnich

Spielbank

Rebekka Bakken jazz | 25.Mai 2017 Kurtheater Bad Homburg

Im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ Bingo spielen bei Kaffee und Kuchen (4,80 €) im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“! Der beliebte DJ Peter Henninger moderiert den Nachmittag am 24. April. Beginn ist um 15.00 Uhr.

Spielbank-Restaurants „Le Blanc“ ab 19.00 Uhr edle Tropfen von monatlich wechselnden Weingütern. Die Besonderheiten der jeweiligen Traube, der Verarbeitung und des Bouquets werden erläutert. Am Karfreitag, 14. April, bleibt die Spielbank, wie es das Gesetz vorschreibt, geschlossen.

© Simon Hegenberg

Weinverkostung: Donnerstags und freitags präsentiert das Team des

eona Berlin SOUL | 26.Mai 2017 SPEICHER Bad Homburg

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de

TICKETS: WWW.FRANKFURTTICKET.DE TOURIST INFO BAD HOMBURG WWW.KURTHEATER-BAD-HOMBURG.DE

Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit

WWW.SPEICHER-KULTUR.DE

einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung

WWW.W-FESTIVAL.DE

unter Tel. 06172 / 6 00 80.

Louise 4 / 2017 |

39


Y o u n g LOUI S e

Samstag, 1. April, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Lesung bei der Maus

für Kinder bis 5 Jahre

Jutta Seidenfaden liest im Museum eine Geschichte vor. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Das Thema: „Von Pflanzen und Blumen“. Samstag, 1. April, 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Geheimnis im Park Ein neuer rätselhafter Fall führt die Schlossdetektive in den Park. Ein geheimer Brief Kaiser Wilhelms II. ist bei Sanierungsarbeiten im Dachgeschoss aufgetaucht. Darin wird ein geheimnisvoller Ort erwähnt, der auf keinem der Parkpläne zu finden ist. Was es wohl damit auf sich hat? Spannung garantiert! Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de. Mittwoch, 5. April, 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Goethe für Kinder

Lesung und Erzählung in Goethes Ruh‘, ab 8 Jahren

Fürchtet euch nicht vor Goethe! Der große Dichter und Universalgelehrte hat auch bei uns seine Spuren hinterlassen. Einzigartige Geschichten und Gedichte gelesen und erzählt mit vielen Illustrationen für Kinder und alle, die neugierig sind. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de..

40 | Louise 4 / 2017

Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de. Montag, 17. April, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Der Froschkönig

Mitspieltheater für Kinder von 3 bis 8 Jahren Das Mitspieltheater ist eine besondere Form des Theaterspielens, bei dem eine erfahrene Schauspielerin ein Märchen erzählt und dabei in die verschiedenen Rollen schlüpft. Die Kinder erleben die große Kunst des Schauspielens hautnah mit, nämlich den Rollenwechsel, den der Spieler vor ihren Augen auf der Bühne vollzieht. Dabei dürfen sie dem Märchen nicht nur gespannt zuhören, sondern aktiv mitwirken. Sie können ihre Gedanken und Ideen der Schauspielerin auf der Bühne zurufen, die diese Impulse spontan mit in die Geschichte integriert. Außerdem können die Kinder an vielen Stellen selbst auf der Bühne mitspielen! So entsteht ein interaktives und lebendiges Theaterspiel zwischen der Erzählerin und den Kindern. Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 8,00 €; um Anmeldung wird gebeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.


Y o u n g L o u i se

Montag, 17. April, 16.00 Uhr Schloss Bad Homburg, ab 3 Jahren

Kasperl und das goldene Ei Der lange kalte Winter dauert an, der Frühling ist nicht in Sicht. Im Königsschloss ist es eiskalt. Der König friert jämmerlich. Er erzählt seinem Diener Kasperl die Geschichte vom goldenen Ei. Wenn dieses in die Erde eingegraben wird, kommt der Frühling. Das goldene Ei muss jedoch unter großen Gefahren aus dem Osterhasenland geholt werden. Auf dem Weg dorthin lauern der Räuber Klaumichel und die Hexe Wackelzahn. Im Zauberwald treibt der große und böse Zauberer Bartholomäus Zaubermeier sein Unwesen. Und zu aller Letzt frisst ein Krokodil alle Ostereier. Wie es Kasperl mit Hilfe der Kinder gelingt, das goldene Ei zu erringen, die gute Laune des Königs wieder herzustellen und Sonne und Wärme in die Herzen aller Beteiligten zu zaubern, das erleben die Kinder in diesem spannenden Kasperlstück. Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 7,00 €. Vorverkauf über die Museumskasse: 06172-9262-148.

Sonntag, 23. April, 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Besuch doch mal die Maus

Samstag, 22. April, 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Geheimsprache

Führung und Werkstatt für Kinder ab 6 Jahren

Geheimsprache ohne Worte im Barock. Das funktionierte mit dem Fächer. Er war oft versilbert und vergoldet und bestand aus Seide und Spitze. Mit ihm verfügte die Prinzessin über einen geheimen Code, mit dem sie einem Prinzen zu verstehen geben konnte, ob sie ihn mochte oder ganz furchtbar fand. In einer anschließenden Stunde im Atelier kann jeder von euch seinen eigenen Fächer verschönern. Kosten: Kinder 14,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

für Kinder ab 5 Jahren

Ines Günther geht mit den größeren Kindern auch eine Schatzjagd rund um das Gotische Haus. Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung erkundet. Zu jedem Termin wird ein neues Thema behandelt – im April: Musikinstrumente, vorgespielt von Carlo Eisenmann – und dazu werden passende Objekte im Museum oder, je nach Witterung, in der Landgräflichen Landschaft gesucht. So können die jungen Entdecker die Bad Homburger Geschichte und die Kunst der vergangenen Zeiten erkunden. Am Ende einer jeden Schatzjagd wartet eine kleine Überraschung auf sie. Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Louise 4 / 2017 |

41


Y o u n g LOUI S e

Mittwoch, 26. April, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße

Aus dem Lehm gegriffen

Theater für Kinder ab 4 Jahren Die Inszenierung matscht lustvoll in Lehmwelten und ist ein Kunstabenteuer der besonderen Art. Der Schöpfer sitzt an seinem Arbeitstischchen und spielt mit Lehm. Was wird diesmal wohl entstehen? Wieviel Leben steckt in einem Klumpen Ton? Träumerische Landschaften? Exotische Gewächse? Geheimnisvolle Wesen? Monster, Feen, alte Götter? Der Schöpfer legt los: Er schneidet, knetet, matscht, klopft, gräbt, schlägt, streichelt, bröselt, quetscht, formt, schichtet, teilt, schabt, biegt, schmiert, schält, ritzt, bohrt, klebt. Und der Lehm? Lässt er wirklich alles mit sich machen? Andererseits: geht etwas kaputt, ist das gleich ein Weltuntergang? Von wegen! Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr. www.e-werk-hg.de

Die Veranstaltungen in der StadtBibliothek

Für kleine Leseratten

Osterferien-Workshop 5. – 7. April jeweils von 14.30 – 17.30 Uhr

„Das große Flattern – 1001 Schmetterling“ Wir erschaffen gaaaaaaaaanz viele verschiedene Schmetterlinge aus Papier, Filz, Stoff, Draht und Gips, und...und...und..., In Kooperation mit der Kinderkunstschule Bad Homburg. Für Kinder von 9 - 11 Jahren. Eintritt frei! Teilnehmerzahl ist begrenzt, bitte anmelden 06172 92 136 - 0.

Donnerstag, 20. April, 16.15 Uhr, StadtBibliothek, Dorotheenstraße 44

Spaß unter der Palme (Kindergartenalter) Donnerstag, 27. April, 16.15 Uhr, StadtBibliothek, Dorotheenstraße 44

Happy Palmtree (ab 4 Jahren). Mittwoch, 5. April, 16.15 Uhr, Zweigstelle der StadtBibliothek in Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 5

Bücherschmaus Eintritt frei.

42 | Louise 4 / 2017


Y o u n g L o u i se

Blickachsen-Workshops in der Kinderkunstschule Die Kinderkunstschule lädt zu Workshops mit Frankfurter Künstlern, Absolventen der Städelschule und Studenten der Hochschule für Gestaltung in Offenbach ein. Es entstehen Kunstwerke, die ab 24. Juni in der Ausstellung „Kinder-Blickachsen 4“ öffentlich gezeigt werden.

Buchskulptur:

Samstag und Sonntag, 6. und 7. Mai. Einem großen Buch entstei-

gen geheimnisvolle Wesen, gebaut mit der Frankfurter Künstlerin Lena Ditlmann und der Goldschmiedin Christa Leonhardy.

Marilou geht mit ihren Gordos Rad fahren: Samstag, 10. Juni. Ein Workshop mit der Frankfurter Künstlerin Michaela Heidlas-May und einem echten Fahrrad. Die Workshops finden jeweils von 10.00 bis 15.00 Uhr statt. Sie sind kostenlos, aber es wird um eine Spende gebeten, weil die Künstler bezahlt werden müssen. Anmeldungen in der Kinderkunstschule, Rind’sche Stiftstraße 7, Tel. 06172 - 94 23 90, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.

Wunsch-Träume-Bäume:

Samstag, 20. Mai. Ein Workshop mit den Darmstädter

Künstlerinnen Sandy Hartmann und Malve Manegold.

3. bis 5. April und 10. bis 12. April, 9.00 bis 15.30 Uhr. Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Kunst und Natur: Miniaturlandschaften Osterferienkurs für Kinder von 7 bis 13 Jahren

Passend zur Ausstellung „Modell.Landschaft“ des Fotografen Thomas Wrede in den Museumsräumen beschäftigen sich die Kinder im Atelier mit „Miniaturlandschaften“. Mehrere Künstler/innen leiten den Kurs in Kunst und kreativem Schreiben und Schauspiel. Konzentriertes künstlerisches Arbeiten zeichnet die Ferienkurse aus. Teilnahmegebühr: 100,00 €, Geschwister 45,00 €.

Louise 4 / 2017 |

43


Y o u n g LOUI S e

Freitag, 28. April, 19.00 Uhr

Laut & Gut

Benefizkonzert

Es wird wieder LAUT im e-werk Bad Homburg! GUT ist an diesem Abend nicht nur die Musik, sondern auch der Zweck: Der Erlös geht komplett zugunsten der Kinder- und Jugendarbeit des Ev. Jugendwerks Bad Homburg. Es spielen: 61Inch aus Eberbach: Die Musik ist eine Verschmelzung von Emotionen und der kreativen Vielfalt von Jesse, Klaus und Phrosh. Die Energie, die Liebe und die Spielfreude, die 61 Inch auf der Bühne ausleben, lässt jeden Raum als Einheit zurück. Das zweite Album der Band „Heartlights“ entstand in den Rax Trax Studios in Chicago und auch die kommende Platte wurde u.a. im Electrical Audio in Chicago aufgenommen.

Freitag, 21. April, 19.30 Uhr

Poetry Slam

Dichterwettstreit mit Jean Ricon

Ground & Sight aus Frankfurt: Indietronic, in Eigenregie produziert und auf die Bühne gebracht. Auf ihrer ersten Single „Dull Boy“ stellen Ground & Sight einen neuen Sound vor, dem man die Einflüsse von Acts wie SOHN, Daughter und James Blake zwar anhört, der aber dennoch einen eigenständigen, ungewöhnlichen Vibe erzeugt.

Mitternachtsspiel

Weiss-Emmrich aus Wiesbaden: Deutschsprachige Rocksongs mit dynamischen Gitarrenriffs, treibenden Bässen, stampfenden Grooves, ausdrucksstarken Hooks bis hin zur herzzerreißenden Akustik-Ballade haben die Beiden im Gepäck. Mal triumphierend laut, dann wieder zerbrechlich leise berichten Weiss-Emmrich über die Schönheit und Zerrissenheit des Lebens. Eintritt: 4,00 €, an der Abendkasse.

Eintritt frei.

Samstag, 29. April, 20.00 Uhr

Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 €. Samstag, 22. April, 20.00 Uhr

Die lange Nacht des Spiels

Live-Konzert

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 44 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420 www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de

44 | Louise 4 / 2017

Bands bitte der Homepage oder der Tagespresse entnehmen.


M i t t e n i n B a d H o m b u rg

Samstag, 22. April, 19.30 Uhr Kurhaus

Tanzturnier „Bad Homburg International“ Die Besten ihres Fachs kämpfen bei dem Einladungsturnier des TC „Der Frankfurter Kreis“ und der Tanzschule Karabey um den Sieg in Bad Homburg. In der Standard-Sektion, in der es um den Großen Preis von Europa geht, sind die amtierenden Weltmeister und UKChampionship-Sieger Chong He/Jing Shan aus China erstmalig auf dem Parkett des Kurhauses zu sehen. In der Latein-Sektion, in der der Große Preis der Spielbank Bad Homburg ausgetragen wird, haben die amtierenden Vizeweltmeister und UK-Championship-Dritten Klemen Prasnikar/Alexandra Averkieva aus Slowenien zugesagt. Auch am Start sein werden aus den USA die WM-Finalisten Denis Drozdyuk/Antonina Skobina, die das Bad Homburger Publikum bereits zweimal begeisterten. Als Turnierleiter und Conferenciers fungieren Rüstem Karabey und sein Sohn Sascha Karabey. Wie immer ist das Turnier eingebettet in einen Galaball, so dass auch die Besucher die Gelegenheit zum Tanzen haben. Musikali-

sche Akzente für Turnierteilnehmer und Publikum setzt erneut das zwölfköpfige PT-Art-Orchester aus Linz, das im vergangenen Jahr erstmals auch beim Wiener Opernball spielte. Im Rahmenprogramm setzt die Show von Zoe Greten einen weiteren Höhepunkt des Abends. Den Schlusspunkt gestalten Domen Krapez und Natascha Karabey mit einer faszinierenden Standardshow. Der Eintritt kostet 90,00 bzw. 80,00 €. Kartenwünsche werden von der Tanzschule Karabey, Tel. 06172-23011, oder per Mail unter kartenbestellungen.dfk@gmail.com.

B l i ck i n den M a i Montag, 1. Mai, ab 10.00 Uhr, Innenstadt

Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt”

Das Radsportereignis schlechthin – mit bekannten Profis, mit dem Nachwuchs, den Jedermännern und viel Unterhaltung am Kurhaus. Sonntag, 7. Mai, ab 11.00 Uhr

Saisoneröffnung im Kurpark

Eröffnung der Open Air-Saison im Kurpark mit Kurkonzerten, Walkacts, Brunnenmädchen und besonderen Führungen Samstag, 13. Mai, ab 11.30, Kurhausplatz

Europatag

Das Open-Air-Fest mit über 40 Länderpavillons, mit viel Musik, Tanz, Show und Spaß lädt zu einer kulinarischen und spannenden Rundreise durch Europa ein.

ab Sonntag, 21. Mai, 11.30 Uhr, Kurpark, Schlosspark und FrankfurtRheinMain

Blickachsen 11

Die internationale Skulpturenbiennale geht in die elfte Runde. Partnermuseum diesmal ist das Museum Liaunig im österreichischen Kärnten. Als Co-Kuratorin konnte Dr. Maria Schneider gewonnen werden, die u.a. der „Autostadt Wolfsburg“ Gestalt verlieh. Buchung von Gruppenführungen: fuehrungen@blickachsen.de. 26. bis 28. Mai, Innenstadt

Homburger Weinfest

Über 70 Stände mit Weinen aus vielen Anbaugebieten und kulinarischen Köstlichkeiten sowie jede Menge Live-Musik laden zum Feiern ein. Verkaufsoffener Sonntag ab 13.00 Uhr.

Louise 4 / 2017 |

45


© Verwaltung der Staatlichen Schlösser  und Gärten Hessen.

L a n d gr a fe n s c h l o ss

Sonntag, 2. April, 10.00 Uhr

Freitag, 7. April, 20.00 Uhr

Endlich Frühling

Nachts im Schloss

Schon Erich Kästner sagte über diese Jahreszeit: „Es ist zwar jedes Jahr dieselbe Sache, doch es ist immer wie zum ersten Mal.“ Und: „Man ist vergnügt dabei und weiß nicht wie. Man sollte wieder mal spazieren gehen.“ Diesen Vorschlag greifen wir auf: Wie flanieren durch die frühlingshaften Landschaftsbilder des Schlossparks, begleitet von literarischen Frühlingsimpressionen. Beim üppigen Brunch im Saal kann das Thema im Gespräch vertieft werden.

Ausgestattet mit Taschenlampen werden die Teilnehmer durch die dunklen Räume des Schlosses geführt. Sie erhalten Informationen sowohl über die Räumlichkeiten als auch die darin verborgenen Kunstschätze aus mehreren Jahrhunderten Schlossgeschichte.

Themenführung und Museumsbrunch

Eintritt: 27,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 9. April, 14.00 Uhr

Ständig im Wandel

Spaziergang durch den Schlosspark Klima und Wetter sind bestimmend für die Entwicklung von Gärten. Die Wissenschaft spricht derzeit vom weltweit stattfindenden Klimawandel. Welche Auswirkungen hat dieser auf historische Gärten, ihren Erhalt und ihre Pflege? Maria-Luise Welz von der Abteilung Gärten und Gartendenkmalpflege widmet sich diesen Fragen. Eintritt: 7,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Führung

Eintritt: 6,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Dienstag, 11. April, 10.00 Uhr

Mal was anderes

Offenes Atelier für Menschen mit Demenz

Im behaglichen Atelier des Schlosses können verschiedene Techniken ausprobiert werden. Willkommen sind alle, gleich, wieviel Erfahrung sie mitbringen. Eintritt: 6,00 € inkl. Material; Anmeldung unter 0671729262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen. de.

Sonntag, 23. April, 10.00 Uhr

Der Prinz von Homburg

Themenführung und Museumsbrunch

Held von Fehrbellin, Sonnenkönig von Homburg oder romantischer Träumer? Auf den Spuren der historischen sowie durch Kleist berühmt gewordenen, literarischen Figur Friedrichs II. von Hessen-Homburg streifen wir durch das Schloss. Beim üppigen Brunch im Saal kann das Thema im Gespräch vertieft werden. Eintritt: 27,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

46 | Louise 4 / 2017


L a n d gr a fe n s c h l o ss

Sonntag, 23. April, 15.00 Uhr

Sonntag, 30. April, 10.00 Uhr

Verborgenes entdecken

Frühstück im Schlosspark

Den Besuchern werden bei eine Führung nicht nur die Museumsräume gezeigt, sondern auch Bereiche, die Führungsteilnehmer sonst nicht zu Gesicht bekommen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück in der „Goethes Ruh´“ wird ein Spaziergang durch den Schlossgarten unternommen. Dabei erfahren die Besucher allerlei Wissenswertes zur Entstehung und Entwicklung des Schlossparks von seinen Anfängen bis heute.

Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 4,00 €; keine Anmeldung erforderlich.

Kosten: 25,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 30. April, 15.00 Uhr

Eliza, Fritz und die Gärten

Schauspielführung mit dem Landgrafenpaar Elizabeth und Friedrich Joseph

Samstag, 29. April, 14.30 Uhr

Entlang der Pappelallee: Vom Schloss zum Gustavsgarten Spaziergang für Empfindsame

Nachdem sich die Teilnehmer bei einem Glas Apfelsecco im Schlosspark eingestimmt haben, begeben sie sich auf einen Spaziergang durch die landgräfliche Gartenlandschaft. Dabei erfahren sie viele interessante Details und haben Gelegenheit, eigene Eindrücke und Empfindungen zu formulieren. Anschließend winkt noch eine Überraschung aus dem Gewächshaus der Landgräfin. Kosten: 12,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Wie war das eigentlich, als Prinzessin Elizabeth und der „Landgrave“ Friedrich Joseph ihre geliebten Gärten besuchten? Man hatte sich viel zu erzählen über Lusthäuser, Schafherden, zahme Orangen und fromme Wünsche. Erleben Sie zwei Hoheiten im Gespräch im Jahr 1825, promenieren Sie mit ihnen durch den Schlossgarten und folgen Sie einer stilvollen Einladung zum Tee. Mit Eveline und Andreas Fuchs. Eintritt: 15,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de. ANZEIGE

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

Louise 4 / 2017 |

47


R ö merk a s t e l l S a a l b u rg

Mittwoch, 5. April, 10.00 bis 17.00 Uhr

Familientag

Sonntag, 2. April, 10.00 bis 17.00 Uhr

Beim Ferienausflug für die ganze Familie warten spannende, abwechslungsreiche und unterhaltsame Aktionen zum Zuschauen, Staunen und Mitmachen. Man trifft auf echte Römer, erkundet bei den stündlichen Führungen das Kastell und wird selbst aktiv.

Die spinnen, die Römer

Eintritt: 7,00 € Erwachsene, 5,00 € Kinder und Jugendliche, 14,00 € Familien.

Aus einem Wollvlies einen Faden herzustellen ist schwierig und erfordert viel Übung. Wer möchte, nimmt die Spindel selbst in die Hand und probiert es aus! Das ist eine der Mitmachaktionen, die das Saalburg-Museum im Rahmen der am 23. Juni beginnenden Sonderausstellung „Vom Schaf zur Tunica“ veranstaltet. Zum Programm gehört auch ein Ankleidezimmer, in dem sich die Besucher Tunika und Toga oder Palla anlegen können. Kosten: Eintritt ins Museum.

Freitag, 7. April, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere

Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte

Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit. Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee/ Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher.

Samstag, 8. April, 14.00 Uhr

Führung mit der Puppe Claudius Die Lumpenpuppe Claudius wohnt seit der Römerzeit im Kastell. Sie erzählt den Kindern, wie es damals auf der Saalburg zugegangen ist, wie die Römer lebten und sich kleideten.

Alle Fotos © Saalburgmuseum

Kosten: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 € zzgl. Eintritt; Anmeldungen erforderlich bis zwei Tage vor der Führung.

48 | Louise 4 / 2017


R ö merk a s t e l l S a a l b u rg

Samstag, 22. April, 18.00 bis 22.30 Uhr

Römischer Abend Wie haben die Römer ihre Speisen zubereitet, welche Gerichte standen auf dem Speiseplan und welches Getränk spielte die wichtigste Rolle? Durch Schauen, Zuhören und Probieren entdecken die Gäste die „Culinaria Romana“, die auch Maler, bildende Künstler und Dichter zu grandiosen Werken inspiriert haben. Dazu genießen sie ein mehrgängiges Menü nach römischen Rezepten mit dem passenden Wein zu jedem Gang. Ein unterhaltsamer Abend für alle Sinne mit Kulturprogramm mit archäologischen Funden, Informationen zur römischen Esskultur und Geschichte sowie historischer Gewandung. Kosten: 75,00 € inkl. Eintritt, Führung, Kulturprogramm, Menü und Getränke. Anmeldung bis drei Wochen vorher.

Samstag, 22. April, 14.00 Uhr

Mars, Mithras und Matronen Führung „Römische Religion“

Die römische Religion war geprägt von dem Zusammentreffen unterschiedlicher Glaubensvorstellungen und Kulturen. Insbesondere in der Grenzregion am Limes gab es eine Vielzahl von Göttern und Kulten. Die Saalburg kann mit eindrucksvollen Originalen, Repliken und Rekonstruktionen das Nebeneinander und die Vermischung der antiken Religionen vermitteln. Außer einem Gang durch die Ausstellungsräume werden dazu auch die rekonstruierten Heiligtümer im Außengelände besucht. Eintritt: Erwachsene 3,00 €, Kinder 1,00 € zzgl. Eintritt.

Samstag, 29. April, bis Montag, 1. Mai, 10.00 bis 17.00 Uhr

Römermarkt Samstags, 14.00 Uhr, und sonntags, 11.00, 13.00, 15.00 Uhr:

Führungen Sonntags, 11.00 bis 17.00 Uhr:

Römer vom Dienst mit verschiedenen Aktionen.

Das Vorfeld der Saalburg verwandelt sich in einen Markt mit Händlern, Ausstellern und Handwerkern, während Soldaten das Kastell bevölkern. Mit allen Sinnen kann man in das bunte Markttreiben eintauchen, historische Vorführungen bestaunen, stilecht einkaufen, römisch speisen und sich wie am Limes zur Zeit der Römer fühlen. Eintritt: 7,00 € Erwachsene, 5,00 € Kinder und Jugendliche, 14,00 € Familien.

Louise 4 / 2017 |

49


k i n o u n d K l a ss i k im Kurtheater

Sonntag, 2. April, 17.00 Uhr (Einlass ab 16.00 Uhr)

Die Hochzeit des Figaro Klassik im Kino: Übertragung aus Sonntag, 2. April, 14.00 Uhr

The Lego Batman Movie Regie: Chris McKay Mit: Luke Mockridge, Erik Range

Samstag, 1. April, 17.00 Uhr

Jackie Regie: Pablo Larraín Mit: Natalie Portman, Peter Sarsgaard, Greta Gerwig

Sie ist eine First Lady wie aus dem Märchen: elegant, kultiviert, populär. Und schon zu Lebzeiten eine Legende. Als Präsidentengattin verwandelt sie das Weiße Haus in einen glamourösen Ort, an dem sich die High Society trifft. Das ist schlagartig vorbei, als Präsident John F. Kennedy am 22. November 1963 in Dallas erschossen wird. Ein absolut ungewöhnliches und gerade deshalb unbedingt sehenswertes Politdrama mit einer alles überstrahlenden Natalie Portman, die als große Favoritin für die diesjährige OscarVerleihung gehandelt wurde. 100 Min. / FSK 12 / 9,00 €.

50  |  Louise 4 / 2017

dem Teatro alla Scala Mailand

Zum 225. Todestag Mozarts präsentiert die Mailänder Scala eine neue Produktion von „Die Hochzeit des Figaro“. Die Fortsetzung von „Der Barbier von Sevilla“ wird vom Österreicher Franz Welser-Möst dirigiert, Regie führt der junge, talentierte Frederic Wake-Walker. Die international gefeierte Sopranistin Diana Damrau verkörpert die Gräfin Almaviva, an ihrer Seite steht der spanische Opernsänger Carlos Àlvarez als ihr untreuer Ehemann. Markus Werba spielt den Figaro, Golda Schultz die Susanna. Die Aufführung/Übertragung erfolgt in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln. „Die Hochzeit des Figaro“ feierte am 1. Mai 1786 im Wiener Burgtheater Uraufführung und galt als Provokation gegen den herrschenden Adel. Eintritt: 19,00 € mit Sektempfang

Nach dem sensationellen Erfolg des ersten Teils, der vor drei Jahren nicht nur die Kinobesucher, sondern auch die Kritik begeisterte, gibt es dieses Mal noch mehr abgefahrene Ideen und noch mehr Spaß. Denn LegoBatman muss sich im Film nicht nur mit seinem Widersacher Lego-Joker rumschlagen, sondern auch mit seinem (versehentlich!) adoptierten Ziehsohn Robin. Klingt schräg, ist es auch, aber Kinder und Erwachsene werden den Film lieben. Unbedingt Trailer anschauen und Tränen lachen! 90 Min. / FSK 0 / Kinder 6,00 €, Erwachsene 8,00 €.


k i n o u n d K l a ss i k im Kurtheater

T D A T S R KA US A H K R A P

ZEN TABEL & KOMFOR

Freitag, 21. April, 17.00 & 20.00 Uhr

Lion Regie: Garth Davis Mit: Dev Patel, Rooney Mara, Nicole Kidman

Donnerstag, 20. April, 19.30 Uhr

Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe

25 Jahre nach seiner Adoption ist Saroo längst vollkommen in der westlichen Welt ange-kommen. Doch dann erinnert er sich auf einmal an seine Kindheit: Getrieben von dem Wunsch, etwas über seine Herkunft zu erfahren, sucht er auf Google Earth Indizien über sein Heimatdorf. Die einzigen Anhaltspunkte, die sich ihm eingeprägt haben, sind ein Muster der Schienenverläufe und ein Wasserturm… 118 Min. / FSK 12 / 9,- €

Regie: James Foley Mit: Jamie Dornan, Dakota Johnson, Kim Basinger

Die Studentin Anastasia Steele (Dakota Johnson) lernte den milliardenschweren Sado-Maso-Liebhaber Christian Grey (Jamie Dornan) kennen, war ihm schnell verfallen – und trennte sich am Ende des ersten Teils. Doch Anastasias Verlangen nach ihrem Ex ist zu groß. Nachdem Christian ihr vorgeschlagen hat, sich noch ein einziges Mal zu treffen, beginnt die Beziehung erneut. Ana, die klare Regelungen als Bedingung dafür verlangt hat, Christian eine neue Chance zu geben, ist glücklich und glaubt, ihren Freund ändern zu können. Doch dann lernt sie einige seiner Ex-Liebhaberinnen kennen... 118 Min. / FSK 16 / 9,00 €.

Donnerstag, 21. April, 17.00 & 20.00 Uhr

TRAL PA

RKEN

PARKEN, SHOPPEN, WOHLFÜHLEN 485 STELLPLÄTZE 5 ETANKSTELLEN BARRIEREFREIE ZUGÄNGE BREITE PARKPLÄTZE

SICHERN SIE SICH IHREN DAUER PARKPLATZ MITTEN IN DER CITY

Kong: Skull Island Regie: Jordan Vogt-Roberts Mit: Tom Hiddleston, Samuel L. Jackson, Brie Larson

Die Faszination für King Kong ist ungebrochen und daher kommt mit „Kong: Skull Island“ nun die neueste Lesart des unverwüstlichen Stoffes in die Kinos und führt uns vor allem den technischen Fortschritt vor Augen. 119 Min. / FSK 12 / 9,- €

Tickets: Tourist Info + Service im Kurhaus, auch bis 15 Minuten nach Veranstaltungsbeginn, oder unter www.kino-badhomburg.de.

Louise 4 / 2017  |  51

WWW. BADHOMBURG PARKEN.DE


D i es u n d d a s

Sonntag, 2. April, 16.00 Uhr, Treffpunkt Weißer Turm, Schlosshof

Kultur rund um das Wasserweibchen

© Stadtarchiv Bad Homburg

Führung mir Richard Hackenberg

Im April vorigen Jahres war es 150 Jahre her, dass eine der ältesten Bad Homburger Gaststätten ihre Türen öffnete: das „Wasserweibchen“. Generationen von Homburgern haben hier ihren Äppelwoi getrunken und lecker gespeist – in der neueren Zeit erst beim Ehepaar Georg und Emmi Velte, dann bei Inge Kuper und seit 2005 bei Steffen Pfeifer. Das „Wasserweibchen“ wurde weit über die Kurstadt hinaus bekannt, manche Prominenz ließ sich blicken. Davon zeugen die Fotos, die dicht an dicht an den holzvertäfelten Wänden

hängen. Richard Hackenberg hat sich intensiv mit der Geschichte der Gaststätte befasst und darüber im Stadtarchiv einen Vortrag gehalten. Nun will er sein Wissen auch bei Führungen weitergeben. Sie starten im oberen Schlosshof und gehen an der Erlöserkirche vorbei durch die „Siebenhäuser Gaß“, wie die Straße Am Mühlberg früher hieß, und enden am bzw. im „Wasserweibchen“. Die Führungen werden im Sommer einmal im Monat wiederholt. Teilnahme kostenlos.

Montag, 10. April, 19.45 Uhr, Kurhaus

Die Region FrankfurtRheinMain als wirtschaftspolitische Idee

Vortrag von Dr. Wolfgang Lindstaedt, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg Die Region FrankfurtRheinMain war zu allen Zeiten wegen der Kreuzung wichtiger Handelsstraßen wirtschaftlich von großer Bedeutung. Es ist deshalb erstaunlich, dass dieses Gebiet über Jahrhunderte territorial zersplittert blieb. Heute ist es auf drei Bundesländer verteilt und hat über 400 Gebietskörperschaften. Erst im Zuge der späten Industrialisierung Frankfurts Ende des 19. Jahrhunderts wurde der wirtschaftliche Einigungsdruck so groß, dass unkonventionelle Wege gesucht und gefunden wurden, die Landes- und Kommunalgrenzen

52  |  Louise 4 / 2017

zu überwinden. Das Instrument hierfür bestand in vielfältigen regionalen Kooperationen über Verwaltungsgrenzen hinweg als flexible Alternative zu Eingemeindungen. Im Interesse aller lag und liegt es, die „Grenzen des Wachstums“ durch ein „Wachstum der Grenzen“ zu überwinden. So wurde FrankfurtRheinMain zu einer international ausgerichteten Wirtschaftsregion, die mit anderen nationalen und internationalen Regionen erfolgreich in Wettbewerb treten konnte. Eintritt frei.


© Hessenpark

Ü b e r d e n Te l l e r r a n d g es c h a u t

Dienstag, 11. April, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Hessenpark

Oman – Jemen

1. und 2. April, 10.00 bis 17.00 Uhr: Vorführungen in

Film von Inge u. Klaus Rieger, Filmclub Taunus Dieser Film zeigt eine interessante Reise quer durch die arabische Halbinsel. Er beginnt in Maskat der Hauptstadt des Oman und endet in Sanaa der Hauptstadt des Jemen. Bis 1979 war Oman eines der abgeschiedensten Länder der Erde. Die Fahrt geht mit dem Geländewagen durch die faszinierende Wüste Wahiba zur südlichsten Stadt Salah und dann immer weiter die Küste des Jemen entlang. Ab Mukalla fahren die Filmer in die Provinz Hadramant mit ihren Städten Seyun, Tarim und Shibam, deren Häuser komplett aus Lehm gebaut sind, und weiter durch die Wüste nach Marib, dessen Sonnen- und Mondtempel sowie die alten Staumauern besichtigt werden. Ein Höhepunkt der Reise ist der Besuch der Hauptstadt Sanaa, die heute fast komplett saniert ist. Jedes Haus erstrahlt im alten jemenitischen Baustil, aus Lehm gestampft und mit weißem Kalk verziert. Zuletzt stand die jemenitische Bergwelt mit ihren mächtigen Trutzburgen und Wehrdörfern auf dem Programm. Ein besonderes Erlebnis war die Einladung zu einer Hochzeit. Eintritt frei.

Neu-Anspach, Laubweg 5

der Druckerei. 2. April, 11.00 bis 17.00 Uhr: Thementag Wald- und Holztag, Vorführungen im Sägewerk und Holz rücken im Wald. Außerdem finden Rundgänge mit Forstjägern statt. 3. bis 8. April, 11.00 bis 17.00 Uhr: Tage der Schau-

spielführungen – vergangene Lebenswelten, täglich wechselnd. 8. und 9. April, 11.00 bis 17.00 Uhr: Vorösterliches Programm mit Ostermarkt, Vorführungen in Uromas Küche, Bastelarbeiten für Kinder. 10. bis 17. April, 11.00 bis 17.00 Uhr: Osterprogramm

für Kinder und Erwachsene. 11. und 12. April, 10.00 bis 17.00 Uhr: Vorführungen

in der Druckerei. 22. April bis 7. Mai: Aufbau des Kohlenmeilers. 22. und 23. April, 15.00 Uhr: Kräuterführung „Herzge-

spann“.

ANZEIGE Espressobar Ernesto Das Kulturcafé Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Mo. 10 bis 19 Uhr Di. – Sa. 10 bis 22 Uhr Kaffeespezialitäten & Sonn- und Feiertag leckere Snacks auch auf 10 bis 20 Uhr der Sonnenterrasse Jeden Sonntag im Innenhof Brunch ab 10:30 Uhr www.espressobarernesto.de

23. April, 10.00 bis 18.00 Uhr: Bauernmarkt. 11.00 Uhr Kirche im Grünen. 11.00 bis 17.00 Uhr Tag des Bieres. (Auszug aus dem Programm) Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr www.hessenpark.de

Louise 4 / 2017  |  53


D i es u n d d a s

Samstag, 15. April, 10.00 Uhr Treffpunkt Tannenwaldallee Nr. 6 (Villa Teves)

© Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee Die Tannenwaldallee wurde 1770 angelegt und ist Teil der Landgräflichen Gartenlandschaft Bad Homburg. Seit dem Tage ihres Entstehens war die Allee ein öffentlicher Weg und Landgraf Friedrich V. Ludwig sah schon damals eine „promenade publique“, eine öffentliche Promenade. Er stellte sich vor, wie hier „alle Welt“ an Sonntagen spazieren gehen würde. Dies traf auch ein und steigerte sich mit der Entwicklung der kleinen Residenz zum Kurort. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich.

Mittwoch, 19. April, 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Von Ärzten, Bädern, Hygiene und Homburg-Diäten

150 Jahre Medizinische Gesellschaft Vortrag in der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“ von Gerta Walsh Bei der Gründung hieß sie „Medizinisches Kränzchen“, was aber nicht ein gemütliches Beisammensein beschreibt, sondern 1867 ein allgemeiner Begriff für eine sich regelmäßig treffende geschlossene Gesellschaft war. Der einige Jahre danach gewählte Name „Medizinische Gesellschaft“ musste 1933 der Bezeichnung „Badeärzte-Vereinigung“ weichen, wurde aber später wieder aufgenommen. Die 150 Jahre ihres Bestehens spiegeln auch 150 Jahre Stadtgeschichte wider, denn ihre Aktivitäten bestimmten VerändeHomburger Fest-Diät, Menükarte vom rungen im Gesundheitswesen und 24. April 1914 (Foto: Stadtarchiv Bad Homburg) bei Hygienemaßnahmen sowie die Entwicklung des Kurbades. Viele uns geläufige Einrichtungen kamen auf Anregung der Ärzteschaft zustande, z. B. das Kaiser-Wilhelms-Bad, das Kreiskrankenhaus, der Schlachthof und die Trinkwasserversorgung. Einige Mediziner und ihr besonderes Wirken werden vorgestellt. Eintritt frei.

54  |  Louise 4 / 2017

Donnerstag, 20. April, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstr. 24

Generation Putin: Das neue Russland verstehen

Vortrag von Benjamin Bidder Benjamin Bidder, geboren 1981, hat Volkswirtschaftslehre in Bonn, Mannheim und St. Petersburg studiert. Er war von 2009 bis 2016 Moskau-Korrespondent von Spiegel Online. Ihm ist ein eindrucksvolles Porträt der „Generation Putin“ gelungen, der jungen Männer und Frauen, die Gorbatschow und die Sowjetunion nur aus dem Geschichtsbuch und aus den Erzählungen ihrer Eltern kennen. Diese Generation der nach 1991 Geborenen wuchs in politisch wie ökonomisch turbulente Zeiten hinein. Viele junge Russen sind heute hin- und hergerissen zwischen Ost und West, der Sehnsucht nach einem starken Führer und dem Traum von einem anderen, freieren Leben. Eine Veranstaltung der Deutsch-Russischen Brücke Bad Homburg. Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 5,00 €; Karten nur an der Abendkasse.


diES und daS

chapEau

Samstag, 22. April, 9.30 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Auf den Spuren des Homburger Trinkwassers

Vom Roller zum Dreirad

© Stadtarchiv Bad Homburg

© Museum im Gotischen Haus

Rundwanderung „Geschichte am Wegesrand“ mit Andreas Mengel und Günter Sterrmann

Diesen Monat zeigen wir mal wieder einen „Schatz“ aus dem Depot des Städtischen historischen Museums, der im Moment nicht ausgestellt ist.

Die Frühjahrswanderung des Stadtarchivs beschäftigt sich mit den Themenschwerpunkten Geologie und Trinkwasserversorgung der Stadt Bad Homburg. Nach einer etwa einstündigen Führung durch das Wasserwerk am Güldensöllerweg werden nacheinander alle fünf noch heute in Betrieb befindlichen Stollen der Kurstadt aufgesucht: der Luthereichstollen (1901-1904), der Elisabethenstollen (1955-1962), der Jungfernstollen (1903-1906), der Saalburgstollen (1888-1896) und der Braumannstollen (ab 1859), der den Beginn der zentralen Wasserversorgung Homburgs markiert. Weitere Anlaufstellen sind eine frühere Eisenerzgrube im Schmidtswäldchen, ein ehemaliger Sandsteinbruch unterhalb des Landgrafenberges und ein alter Quarzitsteinbruch in der Nähe des Marmorsteins. Daneben erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über Wege, Bachläufe und Naturdenkmale. Teilnahme kostenlos, Anmeldung erforderlich: Tel. 06172-37882, E-Mail: stadtarchiv@bad-homburg.de.

in der Sammlung des Museums befindet sich eines der ersten Puky-Dreiräder, mit deren Vertrieb die bekannte Firma Puky (bis 1956 PuCK genannt) Ende der 1950er/Anfang der 1960er Jahre begann. Bestehend aus Metall, Hartgummireifen und Ledersitz war dieses Modell ein Vorreiter unter den Kinderfahrzeugen. Zeitgleich entwickelte die 1949 in Düsseldorf (seit 1960 in Wülfrath) gegründete Firma auch die GoCarts. im Jahr 1978 revolutionierten sie den Dreiradmarkt, indem der Dreiradtypus „Caddy“ mit Schiebestange und Freilauf erfunden wurde. Dieses schöne Stück fügt sich zweifach in den Museumsbestand ein. Zum einen bereichert das PukyDreirad den Spielzeugbestand des Museums, der die Entwicklungs- und Kulturgeschichte der Kindheit repräsentiert, und zum anderen zeigt dieses objekt eine Parallelentwicklung zu den Motorrädern des Horex Museums. ines Günther-Laake M.A. LouiSe 4 / 2017 |

55


diES und daS

Samstag, 22. April, 10.30 Uhr Endhaltestelle Stadtbuslinie 6, Usinger Weg

Apotheke Natur

Wildkräuter-Wanderung durch das Kirdorfer Feld Naturpark Taunus

Löwenzahn, Gänseblümchen, Thymian, Spitzwegerich... Der Frühling bringt viele Kräuter und Heilpflanzen zum Sprießen. Bei dieser Wanderung mit Carmen Klee geht es um Leckereien und um hilfreiche Hausmittelchen, die man aus der „Apotheke Natur“ herstellen kann: Wildkrautersalat, Blütenbutter, Smoothies. Kosten: 5,00 € Erwachsene, Kinder bis 14 Jahren frei.

Sommernachtsbälle: Karten im Vorverkauf sichern!

So beliebt, dass stets ausverkauft! Wer bei den Sommernachtsbällen des „Bad Homburger Sommers“ mittanzen und schwofen möchte, sollte sich Eintrittskarten rechtzeitig im Vorverkauf sichern. Er beginnt am 3. April bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172178 3710. Der Eintrittspreis beträgt 10,00 Euro. Plätze werden nicht reserviert. Die Bälle finden am Samstag, 1. Juli, mit dem Andy SimonSextett und am Samstag, 8. Juli, mit der AlphaBand statt. Sie beginnen um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr.

ANZEiGE

Typisch Naspa. Einfach besser. Eine der Besten in ganz Deutschland: die Naspa Anlageberatung.

Sagt Stiftung Warentest.

Da macht sogar Regen Spaß … … mit dem Bad Homburg-Schirm! Es gibt ihn wieder, den mit Motiven der Stadt bedruckten Regenschirm. Der Weiße Turm ist zu sehen, die Erlöserkirche, das Kaiser-Wilhelms-Bad und der Elisabethenbrunnen. Damit ist der mit einem Holzgriff versehene Stockschirm nicht nur ein Hingucker, sondern auch ein Gute-Laune-Farbtupfer in regnerischen Zeiten. Er kostet 19,95 € ist in der Tourist-Info im Kurhaus erhältlich.

56 | LouiSe 4 / 2017 naspa.de


D i es u n d d a s

D E UT S CH E S ÄPP E L W OI - TH E AT E R

Samstag, 1., 8., 22. und 29. April, 20.00 Uhr

Hitparade und Grie Soß‘

10 Jahre Äppelwoi-Theater Eintritt: 22,50 €.

Sonntag, 2. und 23. April, 18.00 Uhr

Samstag, 22. April, 14.00 Uhr Parkplatz/Bushaltestelle Hirschgarten in Dornholzhausen

Auf zum sagenhaften Bleibeskopf! Rundwanderung, Naturpark Taunus

Neben den bedeutenden Zeugnissen der keltischen Kultur auf dem Altkönig und im Heidetränk-Oppidum findet sich im Taunus auf dem Bleibeskopf eine weniger bekannte, dafür aber wesentlich ältere Ringwallanlage aus der späten Bronzezeit. Die Wanderung mit Christofer Neuhaus führt auf historischen Wegen an Denkmälern des Landschaftsparks Elisabethenschneise vorbei zu den versteckten Hirschsteinen und weiter zum Bleibeskopf, dem geheimnisvollen Ort der frühen Besiedlung unserer Region. Gemeinsam wird versucht, Licht hinter die Rätsel zu bringen oder auch neue Fragen aufzuwerfen.

Aber bitte mit Schlager Die Schlagerschnecken live on stage Eintritt: 22,50 €.

Freitag, 21. April, 20.00 Uhr

Die Äppelwoi-Piraten Enunner, eniwwer, enuff und enoi! Eintritt: 22,50 €.

Kosten: 5,00 €. Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutsches-aeppelwoi-theater.de ANZEIGE

P

Eintrittskarten bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407.

Louise 4 / 2017  |  57


F i t u n d ges u n d

Sonntag, 21. Mai, 10.00 Uhr Seedammbad

Anmelden zum Gesundheitswochen-Triathlon!

D

er Gesundheitskonzern Fresenius nimmt Anmeldungen für den 10. Gesundheitswochen-Triathlon unter www. fresenius.de/triathlon entgegen. Teilnehmen können alle, die Spaß an der sportlichen Herausforderung haben – sowohl Anfänger als auch ambitionierte Sportler. Kinder zwischen 10 und 14 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen an den Start. Beim Gesundheitswochen-Triathlon sind die Distanzen deutlich kürzer als bei dem klassischen Wettbewerb: 200 Meter Schwimmen (im Seedammbad), 12 Kilometer Radfahren (im Hardtwald, Helmpflicht!) und 3 Kilometer Laufen (im Kurpark). Spaß und Fitness stehen im Vordergrund, eine offizielle Zeitmessung gibt es nicht. Im Zielbereich werden die Teilnehmer wie immer von einer Band in Empfang genommen und sie können bis in die frühen Abendstunden bei Snacks und Getränken Erfahrungen austauschen. Alle Aktiven erhalten zudem ein Finisher-T-Shirt. Die kleinen Gäste vergnügen sich bei einem Kinderprogramm. Nach der Veranstaltung sind Zielfotos und persönliche Teilnahme-Urkunden im Internet abrufbar.

58 | Louise 4 / 2017


F i t u n d ges u n d

Kur-Royal Day Spa

Kur-Royal Aktiv

Handmassage

Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

Die Hände werden täglich stark beansprucht und müssen vielen Strapazen trotzen. Mit der Handmassage wird die Durchblutung gefördert und die Sensibilität aktiviert. Dauer: 20 Minuten inkl. Ruhezeit. Schnupperpreis: 20,00 €, 35,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 50,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Doppelter Früh(lings)Start Zwischen dem 1. und 19. April zu zweit anmelden und innerhalb von 24 Monaten 605,00 € sparen.

Weekend-Start

Freitags zwischen 11.00 und 15.00 Uhr

Erholsamer Start in das Wochenende, Auszeit im KurRoyal Day Spa: Treten Sie ein zwischen 11.00 und 15.00 Uhr zu einem 4-Stunden-Verwöhnaufenthalt inkl. belegtem Baguette, einem Kaffeegetränk und einem Piccolo oder alkoholfreiem Weißbier.

Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200. ANZEIGE

Park Apotheke B a d

H o m b u r g

Apotheker Christoph Sadtler Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg 0 61 72 - 4 49 58

Preis: 43,00 €. inkl. 4 Stunden Eintritt.

FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88

Kur-Royal Day Spa

Kur-Royal Aktiv

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 -178 31 78 Fax 06172 -178 31 79 info@kur-royal.de www.kur-royal.de

Kisseleffstraße 40 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 - 17832 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Louise 4 / 2017 |

59


A n z e i ge n

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

Das Leb

EINLADUNG © fotolia / stockcrafter

ZUM KENNENLE RNEN

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

FRÜHLINGSERWACHEN Bei Ihrem 4-Stunden-Besuch im Kur-Royal® Day Spa erhalten Sie

50 % 15%

Rabatt auf den Eintrittspreis Rabatt auf Massagen

LOU

gültig im April 2017 montags–freitags gegen Vorlage dieses Coupons

KÖNIGLICH ENTSPANNEN Bitte vereinbaren Sie Ihren Massagetermin vorab.

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Bad Homburg täglich 10–22 Uhr . T 06172 -178 31 78 KurRoyal . www.kur-royal.de

Mit „Die Terranauten“ hat der amerikanische Autor T.C. Boyle ein ebenso witziges wie böses und gnadenloses Buch vorgelegt. Von Christian Preusser / Taunus Zeitung

T.C. Boyle war der Great American Novel schon einige Male dicht auf den Fersen und wird als verlässlicher und scharfzüngiger Analytiker der amerikanischen Gesellschaft geschätzt. Jetzt hat er einen neuen Roman veröffentlicht, seinen 16. Und auch darin versucht er, dem Wesen der USA auf die Schliche zu kommen. Das ziegelsteinschwere Buch trägt den Titel „Die Terranauten“ und ist wieder mal im amerikanischen Süden angesiedelt. Es geht um ein gewaltiges Experiment, das seinen Ursprung in der Realität hat. „Biosphäre 2“ nannte sich das Projekt, das vom US-Milliardär Edward Bass in den 90er Jahren erdacht und finanziert wurde. Eine riesige Glaskuppel wurde dazu in der Wüste Arizonas aufgebaut. Innerhalb dieser Kuppel wurde all das installiert, was sich das Ökosystem der Erde in knapp fünf Milliarden Jahren hart erarbeitet hat: Wüste, Meer, Steppe, Sumpf, Tiere, Menschen. Acht Wissenschaftler sollten in diesem hermetisch abgeriegelten System forschen, vor allem aber: überleben. Schließlich, man weiß ja nicht, muss der Mensch irgendwann ja mal auf den Mars auswandern. Und da könnte sich solch ein Wissen als nützlich erweisen. Klar, dass dieses Experiment zum Scheitern verurteilt war. Es gab unter der Kuppel Probleme mit Luft und Ernährung. Und natürlich auch innerhalb der Gruppe. Denn wer hält das schon aus, zwei Jahre auf engstem Raum aufeinander zu hocken? Das ist die Saat für Hunger, Neid und Missgunst.

60 | Louise 4 / 2017


F ü r S i e ge l ese n

en

unter der Glaskuppel wird zur

Hölle

Wenn man es nicht besser wüsste, man könnte denken: Ein Setting, das T.C. Boyle auf den Leib geschneidert wurde. Und die Steilvorlage nutzt er zumindest souverän: „Die Terranauten“ setzt nach dem Scheitern der ersten Mission der „Biosphäre 2“ an. Hier heißt das Projekt „Ecosphere 2“, das Tag und Nacht von Fernsehkameras verfolgt wird. Acht neue Wissenschaftler machen sich daran, die Glaswelt zu erobern. Boyle lässt über die rund 600 Seiten seines Romans drei Personen zu Wort kommen: Zunächst die hübsche, selbstverliebte, durchsetzungsstarke Dawn und den geschwätzigen, egozentrischen Sonnyboy Ramsey. Beide wurden in einem aufwändigen Casting ausgewählt, um als Terranauten in „Ecosphere 2“ einzuziehen. Schon nach wenigen Kapiteln verlieben sie sich ineinander, und Dawn wird schwanger. Beobachtet wird das Treiben von der eifersüchtigen Linda, die selbst gern Terranautin geworden wäre, kurz vorm Einzug vom Geldgeber jedoch aussortiert wird. Linda ist die beste Freundin von Dawn, wird innerlich jedoch von Missgunst und Niedertracht zerfressen. Eigentlich will Linda an Dawns Gurgel, nicht in ihr Herz. Die drei Erzähler lassen Boyle großen Spielraum für die Entwicklung einer Seifenoper. Anhand der drei Protagonisten wird das alte Sartre-Spiel durchgespielt: „Die Hölle, das sind die anderen“. Interessenskonflikte beherrschen das Treiben innerhalb und außerhalb der Kuppel, um Wissenschaftliches geht es auf keiner Seite: Dawn möchte das Kind unbedingt in „Ecosphere 2“ austragen, sehr zur Freude der Fernsehleute. Die Einschaltquoten gehen durch die Decke. Dawns Team rebelliert allerdings heftig gegen diese Entscheidung, befürchten die Forscher doch, dass Dawn die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit alleine auf sich ziehen könnte. Linda setzt ebenfalls alles daran, Dawn aus der Glaskuppel raus zu quatschen.

Schließlich wittert sie die Chance, als Terranautin einzuspringen und auf die Weltbühne zu schreiten. Es kommt zu Keilereien und Essens-Diebstählen, es kommt zu One-Night-Stands und fiesen Verletzungen. Niemand geht hier als Sieger nach Hause. Boyle packt die große Keule aus: Es geht in seinem neuen Roman um Umweltschutz und Personenkult, es schwingt auch eine Kritik an Unterhaltungsmedien mit. Zudem stellt er die Obszönität und Dekadenz westlicher Superreicher dar. Unterhaltsam ist das. Der Plot geht rasant voran. Für den Leser gibt es viel zu lachen. Und auch bleibt es dabei: Der Mensch ist für Boyle immer dort ganz Mensch, wo er scheitert, wo er keinen Ausweg mehr findet. Boyle arbeitet das wieder fein und präzise aus. Auch „Die Terranauten“ erzählt von der Desillusionierung menschlicher Allmachtsfantasien. Die Natur lässt sich vom Menschen nicht in die Knie zwingen.

T. C. Boyle: Die Terranauten, Hanser-Verlag, 608 Seiten, ISBN 978-3-446-25386-5; 26,00 €.

Louise 4 / 2017 |

61


R ä t se l

Der Weg zu den Mediadaten:

Der Marktplatz ist nicht nur ein Ort des Handels und des Austausches von Waren. Auch Ideen werden hier gehandelt und verbreitet. Für den Gesuchten war der belebte Marktplatz von Athen sein bevorzugter Wirkungsmittelpunkt, denn hier erreichte er eine größtmögliche Öffentlichkeit. Heute noch zählt er zu den wichtigsten Denkern der griechischen Antike und zu den bekanntesten Philosophen. Wegen angeblichen schlechten Einflusses auf die Jugend und Missachtung der Götter zum Tode verurteilt, akzeptierte der Gesuchte das Urteil aus Respekt vor dem Gesetz.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis Zwei Gutscheine über je vier Stunden Verwöhnzeit im Kur-Royal Day Spa.

2. Preis Zwei Eintrittskarten für das Konzert von Natalia Mateo am 19. Mai im Speicher Bad Homburg.

3. Preis Jubiläumsedition der Spielbank Bad Homburg Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Fax: 06172-178 3719 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: 21. April 2017. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der Juni-Ausgabe bekanntgegeben.

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3702 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 Nächster Redaktionsschluss: 5. April 2017

Auflösung des Februar-Rätsels: Wir suchten den Münzfälscher Karl Wilhelm Becker, genannt Antiken-Becker (1772-1830). Die Gewinner des Februar-Rätsels: 1. Preis: Antje Küster, Bad Homburg v.d.Höhe 2. Preis: Sigrid Meinert, Steinbach 3. Preis: Reiner Ott, Bad Homburg v.d.Höhe

62 | Louise 4 / 2017

Erscheinungstermin der Mai-Ausgabe: 27. April 2017 Titelbild: © Dangubic (fotolia)


LouiSe 4 / 2017 |

63


MADE BY ANnESVEA.DE & KUR- UND KONGRESs GMBH BAD HOMBURG

L

GN I S E D

VA I T S FE

• • • • • •

ÜBER 10 0 AUSSTE LL ER 2 STAN DO RTE KU NST & M US IK KI ND ERBE TREU UN G GOOD FOOD FEST IVAL EI NTRI TT FREI

BAD HOMBURG | DESIGN FESTIVAL

Kurhaus + ouisen- rkaden

SA 29./ SO 30. APRIL 2017 | 11–18 UHR

chape

au à

IVAL

N FEST DESIG

FASHION | FOOD TRUCKS | DESIGN kram & mode

gourmet fast food

WwW.BOoM-DESIGNMARKT.COM

kunsthandwerk

/BOoMDESIGNMARKT

Unterstützt durch:

64  |  Louise 4 / 2017

Wir machen mit!