Page 1

Ausgabe 11 / 2016 Gratis für Sie!

Das Bad Homburg Magazin

Kur-Royal Day Spa noch vielseitiger Der „Eiswinter” beginnt bald

Klappe, die erste www.louise-magazin.de


JETZT SCHON AN WEIHNACHTEN DENKEN! Beim Kauf eines Gutscheines über 4 Stunden Verwöhnzeit erhalten Sie im November eine Bonusstunde gratis.

2 | Louise 11 / 2014

KÖNIGLICH ENTSPANNEN

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Bad Homburg . täglich 10–22 Uhr . T 06172 - 178 31 78 .

KurRoyal . www.kur-royal.de


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, Bad Homburg bietet eine tolle Kulisse. Das wissen wir alle. Auch die Kreativen aus der Filmbranche haben das früh erkannt – und zwar schon in den 1930er Jahren. Immer wieder kommen Filmteams, um unsere Stadt inklusive Casino und Kurpark für ihre Geschichten zu nutzen. Besonders beliebt: das Krimigenre. In unserem Stadtgespräch entführen wir Sie in die Welt der Bad Homburger Filmgeschichte. Jetzt, wo das Wetter langsam trübe wird, können Sie sich auch in eine Wohl-

fühloase flüchten: Das Kur-Royal Day Spa wurde umgebaut und hält tolle neue Entspannungsmöglichkeiten für Sie bereit. Sie können auch relaxen und feiern bei der Bad Homburger Sound- & Dance Nacht am 5. November. An Abwechslung mangelt es beim Kulturprogramm in diesem Monat sowieso nicht. Und: Die Vorboten der Weihnacht sind auch schon da: Am 26. November öffnet unsere Weihnachtsstadt. Mit dabei ist wieder der Eiswinter für Groß und Klein im Kurpark und dieses Jahr ist die Eisbahn doppelt so groß! Ich möchte Sie außerdem dazu einladen, bei unserer Leserumfrage mitzumachen, die dieser Ausgabe beiliegt. Unser Ziel ist es, das Stadtmagazin für Sie noch attraktiver zu machen – aber dafür brauchen wir Ihr Feedback. Nun bleibt mir nur noch zu wünschen: Genießen Sie Ihre Freizeit in Bad

Homburg!

Herzlichst, Ihr Oberbürgermeister

Alexander W. Hetjes


Inhalt

Speicher Bad Homburg: Marina & the Kats

editorial

Stadtgespräch 6

Klappe, die erste

SPecial

10 11

Kur-Royal Day Spa 2.0 Bad Homburger Eiswinter

Proust’scher Fragebogen

Sinclair-Haus: Die Hüllen des Menschen

Bühne

21 Komödie: Der Kredit 22 Europa-Kulturtage: Idomeneo 22 Musical: Das Dschungelbuch 22 Theater light: Liebe, Lust und Leidenschaft 23 Volksbühne: Halbe Wahrheiten 23 Komödie: Ein Mann fürs Grobe 24 Familienshow: Mascha und der Bär 24 Kabarett: Florian Schröder – Entscheidet Euch

13

Georg Christoph Sandmann

Konzerte

14 Bad Homburger Schlosskonzerte 2016/2017 15 Ev. Gemeindezentrum Ober-Erlenbach: JazzCosy 15 Gedächtniskirche: Alphorn, Posaune und Orgel 15 Castle Concerts: Liederabend – Hölderlins Arkadien

16 Schlosskirche: Orgelmatinee 16 Museum im Gotischen Haus: Harfe und Posaune 16 Meisterkurs für Kammermusik: Abschlusskonzert 16 Kurtheater: Das Beste von Marshall & Alexander 17 Erlöserkirche: Edward Elgar – The Kingdom 17 Forum für junge Künstler: Violine und Klavier 17 Gedächtniskirche: Musikalische Adventsvesper 18 Vorschau: Adventskonzert „Künstler

gegen Krebs“ 18 Vorschau: Sound of Cinema 18 Kurkonzerte

19 19 19 20

Speicher Bad Homburg Elaiza – Restless Berlin 21 – Odds on, Jazz Marina & The Kats – Swing Neu: SpeicherBeats – The Wake Woods

25 26 26 26 26 27 28 28

E n g l is c h e K i r c h e

Konzertpodium: Karolin & Friederike Stegmann Konzert: Graceland Duo – Simon & Garfunkel-Tribute Hera Lind – Best of Bestsellers Konzert: Zariza Gitara – Zigeunermusik aus Russland Reportage: Neuseeland – Paradies am Ende der Welt? Benefiz-Soiree Zonta: Lyrik, Chanson und Jazz Konzert: Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff Young Friday: Alex im Westerland – Tote Hosen und Ärzte-Tribute 29 Konzert: Seán Keane – The Voice of Ireland 29 Konzertpodium: Romantische Saitenklänge zum Advent

30 31

V ERAN S TALTUNGEN Der November im Überblick

A u ss t e l l u n g e n

Sinclair-Haus: Die Hüllen des Menschen Museum im Gotischen Haus, Horex Museum: 100 Jahre Sammeln 32 Museum im Gotischen Haus: Brooklyn Hipsters 32 Galerie Artlantis: Menschenmaß 32 StadtBibliothek: Bilder und Zeichen – von Jochen Stankowski 33 Englische Kirche: … weiblich! – Bilder von Elke Uta Summen


inhalt

33

50

Englische Kirche: Querschnitt – Kunst von Wolfgang Müller 34 Galerie in der Zehntscheune: Christoph Bouet – Pleinair-Malerei 34 Ernestos Espressobar: Monika und Björn Maute 34 Horex Museum: Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich 35 Heimatmuseum Kirdorf: Aus der Schatzkiste des Museums 35 Heimatmuseum Ober-Erlenbach: Schwein gehabt 35 Gonzenheimer Museum: Puppenwelten

Mi t t e n i n B a d H o m b u r g

37 37 38

Bad Homburger Sound- & Dance-Nacht Bad Homburger Stadl Es wird weihnachtlich

Spielbank

39

40 43

Das Programm im November

Y o u n g L o u is e

44 44 44 44 44 45 45 46 46

Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

l a n d g r a f e n s c h l o ss

Nachts im Schloss Offenes Atelier für Menschen mit Demenz Märchenabend mit Michaele Scherenberg Joie de vivre – Lebensfreude auf Französisch Mit Märchen im Sinn Mythos Shakespeare Aurora und der Wächter des Wassers Barockes Leben mit allen Sinnen Five o’clock tea – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth 46 Kunst und Glück 46 Adventssingen mit Michaele Scherenberg

Römerkastell Saalburg

47 47 47 47

Domizil am Schlosspark: Heidelberg – romantische Stadt am Neckar 50 Deutsch-Russische Brücke: Oblomow – Iwan Gontscharow 50 WIPOG: Internationale Bildung vom Kindergarten bis zur Promotion 51 Filmclub Taunus: Syriens Monumente vor den Verwüstungen 51 Geschichtsverein: Zum Ursprung unserer Zeitbegriffe – Antikes in der Moderne 52 Schwesternhaus Kirdorf: Museen und bürger schaftliches Engagement für die Geschichte 53 Führung: Prunk und Prominenz auf der Promenade 53 Domizil am Schlosspark: Konzert – Die Romantik in der Musik 53 Stadtarchiv: Die Homburger Synagoge von 1866 im Spiegel des Zeitgeistes 54 Heimatmuseum Kirdorf: KiM – Kino im Museum Kirdorf 54 Lions-Damen: Eine hässliche Braut für Russland 55 Kath. Frauenkreis: Lesung mit Gedichten von Elli Michler 55 10 Jahre Forschungskolleg Humanwissenschaften 56 Neue „Mitteilungen“ des Geschichtsvereins 57 Hessenpark 58 Äppelwoi-Theater

C h a p e a u !

57

Kur-Royal: Specials im November Kur-Royal Aktiv

Für Sie gelesen

Rätsel

60 62

Frauenring: Der Weiße Turm – das Homburger Wahrzeichen

Wer wird gesucht?

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte,dass wir jeden 5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben.

i m K u r t h e a t e r

50

„Eine treue Frau“ von Jane Gardam

62 Impressum

Römisches Büfett Mit der Taschenlampe in die Römerzeit Martinus – Sankt Martin Römischer Abend

dies und das

Fit und gesund

59 59

48 K i n o u n d K l a ssik

Ein Hirschfänger

Ihre LOUISe-Redaktion


S t a d t g es p r ä c h

Filmtheater Bad Homburg

Taunus-Krimi

© obs.zdf

Klappe, die erste 5000! Kinoplätze! Im Ernst, liebe Leserinnen und Leser, 5000 Kinoplätze müssten wir in etwa in Bad Homburg haben, wenn wir an die Hoch-Zeiten Anfang der 1950er Jahre heran reichen wollten. Da stand rein statistisch für jeden zehnten Homburger ein Kinoplatz bereit, ein bundesweiter Rekord und eine glatte Überversorgung, wie der Direktor des Verbandes der Filmtheaterbesitzer seinerzeit – durchaus wohlwollend – feststellte. Dann kam das Fernsehen. Und das Kinosterben. Und zu guter Letzt mussten die kurstädtischen Cineasten sonst wohin fahren, um Kinofilme anschauen zu können. Die Lichtblicke sind das Open-Air-Kino beim Bad Homburger Sommer und seit letztem Winter die Vorstellungen von „Kino und Klassik im Kurtheater“. Stefan Burger hat für viele eine dankenswerte Großtat begangen, als er das neue „Lichtspielhaus“ auf die Beine stellte. Zum Thema Film ist uns jedoch etwas anderes Bemerkenswertes aufgefallen: Es kommen verhältnismäßig häufig Filmteams nach Bad Homburg und wir haben in unserer Stadt sogar zwei Filmproduktionsgesellschaften.

Dass Bad Homburg zum Schauplatz von Filmgeschichten ausgewählt wird, hat früh begonnen. Der erste Film, den wir fanden, datiert von 1937 und führt nach einer Totale auf das Stadtpanorama und einem langen Blick in den Kurpark an den Elisabethenbrunnen. Dort serviert Grethe Weiser als „Mädchen für alles“ zur Musik

6 | Louise 11 / 2016

im Dreivierteltakt den Kurgästen das Heilwasser. Einschließlich Gebrauchsanweisung: „In der ersten Woche nur ein halbes Glas, dann die Dosis langsam steigern.“ Der zweite Film, nur vier Jahre jünger, war schon ein Farbfilm. Der erste Farbfilm in Deutschland überhaupt spielte gleich ganz in Bad Homburg, wenn er auch nur zum Teil hier und zum größten Teil in den Babelsberger Studios gedreht wurde. Sie werden sich erinnern, weil wir schon mehrfach von ihm geschrieben haben: Es ist „Frauen sind doch bessere Diplomaten“ mit Marika Rökk und Willy Fritsch und handelt von den Verwicklungen um die erste Spielbank-Schließung 1848. Erinnern Sie sich an den Polizeiruf 110 Anfang des Jahrtausends mit Jan Gregor Kremp als Kommissar Thomas Keller und Inga Busch als Restaurant-Besitzerin Sophie Stein? Im Gegensatz zu den aktuellen Taunus-Krimis von Nele Neuhaus, in denen einzelne Homburger „locations“ die Kulisse bilden, waren das echte Bad Homburg-Krimis. Vier Folgen, die in die Trattoria Fantastico in der Audenstraße, durch die Altstadt, in die Spielbank, ja selbst an die Bahnunterführung in Gonzenheim führten und wirklich spannende Handlungen hatten. Auch für Filme anderer und sehr verschiedener Genres wurden Örtlichkeiten in Bad Homburg ausgewählt – zum Beispiel für den Psycho-Thriller „Alaska Johannsson“ (2012) die Villa Wertheimber im Gustavspark, für die Teenager-Komödie „Doktorspiele“ (2013) ein Mehrfami-


S t a d t g es p r ä c h

„Geld. Macht. Liebe“

lienhaus in der Heuchelheimer Straße oder für die Geschichte um die Vorbereitung des Auschwitz-Prozesses „Im Labyrinth des Schweigens“ (2014) die Tannenwaldallee. In der Hauptsache aber liebten und lieben die Krimi-Macher die Kurstadt. Anfang der 1990er Jahre tobte für die ARD der markante Klaus Löwitsch als etwas rüder Privatdetektiv Peter Strohm durch das Steigenberger Hotel. Das ZDF ließ seinen smarten Kollegen Matula alias Claus Theo Gärtner von Beginn an immer mal wieder den „Fall für Zwei“ in der Kurstadt recherchieren. Die Filmanwälte, für die er während der 35 Jahre laufenden Serie arbeitete, waren dabei. Schon der unvergessene Günter Strack marschierte über den Golfplatz im Kurpark, um als Dr. Dieter Renz seinem Golffreund zu helfen, den der 1986 noch nicht sehr bekannte Heiner Lauterbach verkörperte. Rainer Hunold als Dr. Rainer Franck, meistens begleitet von Golden Retriever Umba, konnte man in einer Villa im Hardtwald antreffen, zusammen mit einer wenig trauernden „Witwe“ Daniela Ziegler und einem undurchsichtigen Manfred Zapatka (1996). Belassen wir es bei den beiden Beispielen aus der frühen Zeit von „Ein Fall für Zwei“, bedauern, dass sich Matula nach 300 Folgen in den Ruhestand verabschiedet hat und hoffen, dass die Nachfolger Antoine Monot jr. und Wanja Mues als Anwalt Benni Hornberg bzw. als Leo Oswald auch in Bad Homburg ermitteln dürfen.

© Tivoli Film Produktion GmbH

„Mädchen für alles ” mit Grethe Weiser, 1937

Leider kam die Serie, deren Dreharbeiten mit am meisten Aufmerksamkeit in Bad Homburg erregten, über 21 Ausstrahlungen nicht hinaus: „Geld. Macht. Liebe“. Der Set: neben dem Gestüt Erlenhof und dem Frankfurter Bankenviertel hauptsächlich die Villa Wertheimber, das „Heim“ des Clans von Rheinberg. Markus von Rheinberg (Burgschauspieler Roland Koch), seine Gattin Sophia (Susanne Schäfer) und alle drumherum konnten gut und gern mit denen aus Dallas und Denver mithalten. Vielleicht zogen einige Zuschauer offiziell die Nase kraus, dennoch schalteten sie montags Das Erste ein, um ja keine Intrige zu versäumen. Und dann ging es ja auch um Bad Homburg. Man wollte sehen, was von der Stadt im Fernsehen gezeigt wird. Darüber hinaus rettete die Serie womöglich ein Kulturgut, das sonst eventuell abgerissen worden wäre. Die Tivoli Film Produktion GmbH ließ die Villa Wertheimber nämlich aufwändig herrichten. „Wir haben die Klinik wieder zu einer Villa und den verwilderten Garten wieder zu einem Park gemacht“, erzählt Producerin Gudula von Eysmondt. Da habe sich die ganz Schönheit des Anwesens herausgestellt und öffentliches Interesse erweckt, ist sie überzeugt. Die „Tivoli“ verlegte sogar ihr Büro von München in das Häuschen, in dem der Chefarzt der Neurologischen Klinik gewohnt hatte, und blieb auch nach dem „Serien-Aus“ in Bad Homburg. Seit 2010 steht der Schreibtisch von Markus von Rheinberg aus der Filmvilla in einer Etage in der DorotheenLouise 11 / 2016 |

7


© ZDF

© HR/Bettina Müller

S t a d t g es p r ä c h

straße. Gudula von Eysmondt, die Geschäftsführer Thomas Hroch und Gerald Podgornig sowie die Schwesterfirma „Mona“ in Wien entwickeln und organisieren hier bzw. in der österreichischen Hauptstadt Kino- und Fernsehfilme. Komische wie „Chuzpe – Klops braucht der Mensch“ mit Dieter Hallervorden und Anja Kling, bewegende wie „Eine Liebe für den Frieden – Bertha von Suttner und Alfred Nobel“ mit Birgit Minichmayr und Sebastian Koch und preisgekrönte wie „Die Auslöschung“, ein Alzheimer-Drama mit Martina Gedeck und Klaus Maria Brandauer. Nach „Geld. Macht. Liebe“ hat die Tivoli-Film nicht mehr in Bad Homburg gedreht. Zum einen seien viele Geschichten anderswo „verortet“, sagt Gudula von Eysmondt. Hauptkommissar Jan Fabel (Peter Lohmeyer) ermittelt laut geistigem Vater Craig Russell nun mal in Hamburg und der „Mord in bester Gesellschaft“ geschieht stets im süddeutschen Raum (Fritz Wepper als Psychiater Dr. Wendelin Winter). Zum anderen sei Hessen als Filmland etwas schwierig, lässt die Produzentin durchklingen. Gleichwohl, Konzepte und konkrete Planungen für weitere tolle Filme sind da. Das gilt genauso für Gwendolin Szyszkowitz-Schwingel. Die junge Filmproduzentin hat, man höre und staune, die Filmstadt Berlin verlassen und in Bad Homburg vor eineinhalb Jahren die Agentur

8 | Louise 11 / 2016

„Wilde Stein“ gegründet. Sie bedient ein gänzlich anderes Genre als die Tivoli-Film und produziert vor allem Dokumentar- und Imagefilme. Beispiele? 90 Minuten über die Entstehung der Filme „Der Baader-MeinhofKomplex“ (für NDR) und „Dresden“ (ZDF), 90 Minuten über Jan Josef Liefers als fantastischer Musiker sowie über Show- und Schlagerstar Helene Fischer (beide für MDR) oder über Pop und Politik des Jahres 1983. Jetzt sind die 20er Jahre projektiert – im Zusammenhang mit der Fernsehserie „Babylon Berlin“, die Tom Tykwer gerade im Auftrag von ARD und Sky dreht. Sie erzählt auf Basis der international erfolgreichen Bestseller-Reihe von Volker Kutscher die Geschichten um Kommissar Gereon Rath, der im Berlin der 1920er Jahre ermittelt. Da kann Bad Homburg natürlich nicht vorkommen, aber bei den Imagefilmen für bekannte Unternehmen hat Gwendolin Szyszkowitz bereits auf die Schönheiten der Stadt zurückgegriffen. Vor die Kulisse des Schlosses und des Weißen Turms stellte sie einen Schreibtisch mitten in den Schlosspark und ließ daran einen Kartographen arbeiten. Für eine internationale Unternehmensberatung, die sich und ihre Angestellten in ihrer Vielfalt dargestellt haben wollte, bat sie einen Mitarbeiter aus München nach Bad Homburg. In bayerischer Tracht „hupfte“ er vor der Russischen Kirche und vor der ThaiSala. „Bad Homburg hat großes Potential als Drehort. Es lässt sich sehr unterschiedlich darstellen“, lobt die gebürtige Grazerin.


© HR/Jacqueline Krause-Burberg

© ZDF Christian Lüdeke

S t a d t g es p r ä c h

Doch zurück zu den „Kriminalisten“ unter den Fernsehmachern. Natürlich haben sie schon Frankfurter „Tatort“-Kommissare in die Kurstadt geschickt. Ulrich Tukur etwa fand als Felix Murot in „Wer bin ich?“ die Leiche im Parkhaus des angeblich Wiesbadener, tatsächlich aber des Homburger Casinos und ermittelte auch im Steigenberger Hotel in einem Zimmer der dritten Etage. Erst jüngst ist mit „Das Gesicht in der Wand“ der neueste „Tatort“ mit Margarita Broich als Anna Janneke und Wolfram Koch als Paul Brix abgedreht worden – unter anderem in einer tollen Villa im Oberen Reisberg und in den Hochtaunuskliniken. Die fanden auch die ZDF-Macher der TaunusKrimis nach den Büchern von Nele Neuhaus gut. Sie schraubten kurzerhand ein Schild „Kinderklinik“ an und begeisterten damit nicht zuletzt diejenigen, die in Bad Homburg seit geraumer Zeit eine Kinderklinik fordern. Da fragt man sich, warum die Filmleute nicht an die Originalschauplätze der Bücher gehen. Oft stimmen die Bedingungen nicht, sind etwa die Räumlichkeiten für Dreharbeiten zu klein wie die Polizeistation Hofheim, die dann an die Homburger Saalburgstraße verlegt wurde. „Für die Produktionsfirma ist Bad Homburg vor allem logistisch gesehen der beste Ort, um von da aus den Taunus zu ‚bespielen‘“, lässt die Münchner allin-production etwas lapidar über die ZDF-Pressestelle

verlauten. In Mainz spricht Pressesprecherin Güngör Öztürker aus, was alle Homburger denken: „Bad Homburg ist eben ein schönes Fleckchen.“ Und so kann man im neuesten Taunus-Krimi „Die Lebenden und die Toten“, der Anfang des kommenden Jahres gesendet wird, neben der Polizeistation und den Hochtaunuskliniken auch den Kurpark, die Fußgängerzone und die Altstadt sehen. Die „Tatort“-Regisseure haben ebenfalls bestimmte Motive im Kopf, wenn sie ein Drehbuch lesen. Das HessenFernsehen, das diese Filme selbst produziert, schickt dann meist Freiberufler als so genannte „location scouts“ los, die nach optimal passenden Örtlichkeiten suchen. In Bad Homburg gebe es Dinge, die man in der Großstadt Frankfurt nicht finden könne, erklärt Marco Möller, einer der hr-Pressesprecher. Und einen weiteren Grund nennt er, der für Bad Homburg spreche: „Die Stadtverwaltung macht’s uns leicht. Sie unterstützt uns beim Organisieren.“ Da geht es darum, dass Straßen für ungestörte Dreharbeiten abgesperrt werden, dass neben Fahrzeugen mit der Technik auch Wohnwagen als Umkleide- und Ruhezonen aufgestellt werden können oder dass Strom- und Wasserleitungen gelegt werden. Das ist ziemlich viel Aufwand, aber die Homburger leisten ihn gern. Schließlich ist jede Filmaufnahme auch Werbung für die Stadt. Eva Schweiblmeier Louise 11 / 2016 |

9


Special

Bad Homburger Solebad.

D

ie Umbauarbeiten sind beendet – das Kur-Royal Day Spa ist um vier tolle Verwöhnangebote reicher. Die Gäste können noch besser entspannen, regenerieren und ihre Batterien wieder aufladen. Diese Anwendungen erwarten sie ab sofort zusätzlich: Sauna der Sinne: Ganz in Holz ist sie gestaltet, die Temperatur von 80 Grad Celsius wohltuend. Automatisch befeuchten regelmäßige Aufgüsse die Luft. Mit ihnen gehen eine wechselnde Farb-Licht-Therapie und angenehme Düfte einher, die je nach Jahreszeit variieren: im Winter Zitrusaromen, im Sommer frische Wiesendüfte. Sehen, Fühlen, Riechen – diese Sinne freuen sich! Und Kreislauf und Stoffwechsel mit ihnen. Orientalisches Solebad: Rottöne sind die Farben des Orients, die diesen Raum prägen. Hier können mehrere Personen Platz nehmen und in der Mitte steht die zent-

10 | Louise 11 / 2016

© Nina Gerlach

© HamishJohnAppleby

Kur-Royal Day Spa 2.0 – noch schöner, noch vielfältiger

Sauna der Sinne

rale Dampfsäule mit einem integrierten Brunnen sowie goldener Schale. Er wird gespeist von der Bad Homburger Solequelle. Am Counter können die Gäste verschiedene Peelings erwerben, mit denen sie ihre Haut im Dampf des Solewassers zusätzlich entschlacken können. Tiefenwärme Royal: Wohltuende Infrarot-Wärmestrahlung lockert die Muskulatur, löst Verspannungen und verbessert die Durchblutung der Haut. In dem neu gestalteten Raum stehen sechs Stelen und acht Sitzmöglichkeiten zur Verfügung. Bad Homburger Solepark: Das Highlight der Neuerungen und nicht nur zum Relaxen animierend, sondern auch hervorragend für die Gesundheit insbesondere bei Atemwegserkrankungen. Das Wasser der Bad Homburger Solequelle rieselt über eine große Salinenwand aus Schwarzdornreisig und befeuchtet die Luft. Großforma-


www.bad-homburger-eiswinter.de

Special

Special www.bad-homburger-eiswinter.de

Bad Homburger

23. November bis 15. Januar 2017 am Kaiserbrunnen im Kurpark

© HamishJohnAppleby

E

Tiefenwärme Royal

tige, hinterleuchtete Fotografien vom Kurpark umgeben die bequemen Relax-Liegen und erwecken den Eindruck, direkt im Park zu liegen. Unverändert geblieben sind die Verwöhnangebote Caldarium, Eisbrunnen inklusive Eisnebel und Schwalldusche, Heudampfbad, Kräuterdunstbad, Aqua Mulino (Mühlrad), Odorium, Sand-Licht-Bad und Sole-Entspannungs-Bassin sowie das Kaiserbad und das Louisenbad. Auch in der Preisgestaltung hat sich etwas getan. Attraktive „Pakete“ inklusive „Verwöhnpass“ runden den neuen Auftritt des Kur-Royal Day Spa ab. Darüber hinaus präsentieren sich die überarbeitete Internetseite und die Printinformationen in modernem, übersichtlicherem Design. www.kur-royal.de

s war einfach fantastischer Sport und noch mehr Spaß im vergangenen Winter auf der Eisbahn vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad und dem Casino. Das kann jeder, der möchte, wieder haben. Und sogar noch größer, noch besser: Die doppelt so große Eisbahn verläuft diesmal rund um den Kaiserbrunnen und es wurden neue, stimmungsvolle Hütten gebaut, die dem „Bad Homburger Eiswinter“ zusammen mit einem riesigen Weihnachtsbaum einen besonders reizvollen Charme geben. Dort kann man Schlittschuhe leihen (3,00 €), sich umziehen oder mit winterlichen Köstlichkeiten stärken. Für Abendveranstaltungen sind die Hütten auch anzumieten. Zahlreiche Veranstaltungen, diesmal hauptsächlich für Kinder, werden ebenfalls wieder geboten, die Bad Homburger Eisprinzessin Louise und der Eisprinz Louis werden in fairem Wettkampf ermittelt und auch das Eisstockschießen wird Groß und Klein wieder begeistern. Weitere Informationen wird es in der Dezember-LOUISe geben, man kann sie außerdem auf der Eiswinter-Website abrufen. Die Öffnungszeiten der Eisbahn: Montag bis Donnerstag 14.00 bis 20.00 Uhr (in den Ferien bereits ab 12.00 Uhr) Freitag 14.00 bis 21 Uhr (in den Ferien bereits ab 12.00 Uhr) Samstag, Sonntag und Feiertage 10.00 bis 21.00 Uhr Heiligabend und Silvester 10.00 bis 15.00 Uhr Neujahr 14.00 bis 21.00 Uhr Für Schulklassen wird die Eisbahn auf Anfrage auch vormittags geöffnet. Eintrittspreise: Kinder: 3,00 € Erwachsene 5,00 € Kunden der Taunus Sparkasse: 1,00 € Ermäßigung (bei Vorlage der Kundenkarte) www.bad-homburger-eiswinter.de

Louise 11 / 2016 |

11


... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe. BAD HOMBURG V. D. HÖHE 02.12.2016 Chris Thompson Kurhaus, € 26,00 – 37,00 20.12.2016 Russisches Ballettfestival Moskau: „Nussknacker“ Kurtheater, € 49,00 – 53,00 29.12.2016 Russisches Klassisches Staatsballett: „Schwanensee“ Kurtheater, € 32,00 – 52,00

Der Bettelstudent 12.01. 2017 Kurtheater Bad Homburg

31.12.2016: Silvesterkonzert Sound of Cinema Kurtheater, € 29,00 – 49,00

16.11.2017 Olaf Schubert Kurtheater, € 27,05 – 33,85

bis 11.12.2016: Castle Concerts Schlosskirche, € 12,00 – 36,00

12.01.2017 Der Bettelstudent Kurtheater, € 39,80 – 52,80

20.01.2018 Maiden United Kurtheater, € 26,50 – 37,70

03. + 04.11.2016 Kulturtage der EZB: „Idomeneo“ Kurtheater, € 25,00 – 35,00

13.01.2017 Sissi Kurtheater, € 44,90 – 66,90

FRANKFURT UND UMGEBUNG

06.11.2016 Dschungelbuch – Das Musical Kurtheater, € 17,00 – 22,00

St. Petersburger Festival Ballett 26.01.2017 Schwanensee 27.01.2017 Nussknacker Kurtheater, € 32,40 – 66,25

Führungen Bad Homburg 19.11. 2016: Prunk und Prominenz auf der Promenade 10.12.2016: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 21.01.2017: Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee Teilnahme je € 5,00

11.11.2016 – 28.04.2017 Schlosskonzerte Schlosskirche, € 15.00 – 49,00 Volksbühne Bad Homburg Halbe Wahrheiten 12., 13. + 15.11. 2016 Kurtheater, € 13,00 – 16,00 19.11.2016 Das Beste von Marshall & Alexander Kurtheater, € 41,95 – 51,95

28.01.2017 Vince Ebert Kurtheater, € 25,95 – 32,75 04.02.2017 My fair Lady Kurtheater, € 45,90 – 59,90 08.03.2017 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 24,95 – 59,90

20.11.2016 Bolschoi: Das goldene Zeitalter Filmtheater im Kurhaus, € 19,00

16.03.2017 Torsten Sträter Kurtheater, € 25,95 – 32,75

24.11.2016 Mascha und der Bär Kurtheater, € 29,00 – 49,00

25.03.2017 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 40,90 – 56,90

25.11.2017 Erwin Pelzig Kurtheater, € 25,95 – 34,95

05.04.2017 Johann König Kurtheater, € 29,85 – 36,45

26.11. 2016 Florian Schröder Kurtheater, € 27, 70 – 34,60

10.05.2017 Gernot Hassknecht Kurtheater, € 29,45 – 32,80

11.11.2016 London Symphony Orchester Alte Oper Frankfurt € 29,00 – 98,00 27.11.2016 Weihnachtskonzert ADAC Alte Oper Frankfurt € 22,25 – 56,70

Die Nacht der Musicals 08.03.2017 Kurtheater Bad Homburg 31.12.2016 Best of Musical Starnights Jahrhunderthalle Frankfurt € 36,90 – 76,00 08.01.2017 1822 Neujahrskonzert Alte Oper Frankfurt € 22,00 – 68,00 27.01.-12.03.2017 Ladies Night Fritz-Rémond-Theater Frankfurt € 19,15 – 31,25

27.11.2016 187 Strassenbande Batschkapp Frankfurt, € 31,45

23.02. - 17.03.2017 Carmen Opernhaus Frankfurt € 67,38 – 119,13

03.12.2016 Die Knaller des Jahres – eine satirische Bilanz Die Käs Frankfurt, € 25,10

23.03.2017 Madame Bovary Stadthalle Oberursel € 14,00 – 23,00

15.12.2016 Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen Stadthalle Oberursel € 29,70 – 46,20

07.+ 08.04.2017 The Australian Pink Floyd Show Jahrhunderthalle Frankfurt € 46,00 – 62,10

17.12. – 07.01.2017 Ich war noch niemals in New York Alte Oper Frankfurt € 27,90 – 117,50

18.04.2017 Martin Luther & Thomas Münzer Stadthalle Oberursel € 14,00 – 23,00

29.12.2016 Stahlzeit Jahrhunderthalle Frankfurt € 33,90 – 42,90

20.05.- 10.06.17 Der fliegende Holländer Oper Frankfurt € 67,38 – 119,13

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

www.frankfurt-ticket.de

Hotline: 069 13 40 400

Änderungen vorbehalten

bis 05.05.2017 Speicher Bad Homburg Elaiza, BERLIN-21, Marina & The Kats, The Wake Wood, Makia, Gabby Young & The Christmas Animals, Phunkguerilla & Cosmo Klein, Le Bang Bang, Caro Josée, Lou Tavano, Dieter Ilg, Aline Franzão, Mockemalör € 10,00 – 35,00


Pr o u s t ' s c her F r a g eb o g e n

© KBK

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Der Dirigent und Pianist Georg Christoph Sandmann studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Ab 1989 arbeitete er als 1. Kapellmeister an den Bühnen der Stadt Zwickau, als 2. Kapellmeister an den Städtischen Theatern Chemnitz, als Generalmusikdirektor bei der Mittelsächsischen Theater- und Philharmonie GmbH sowie in gleicher Funktion am Theater Plauen-Zwickau. Seit 2010 ist Georg Christoph Sandmann freischaffend als Dirigent, Pianist und Hochschullehrer tätig. Am 6. November gastiert er gemeinsam mit der Sopranistin Uta Simone in der Reihe „Castle Concerts“ in der Schlosskirche. Bei einem Gesprächskonzert entführen die beiden Musiker ihr Publikum mit Vertonungen von Gedichten Friedrich Hölderlins in die Zeit der Romantik.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Die fast unbeschreibliche Freude der Ewigkeit im Hier und Jetzt und Miteinander zu erspüren und zu leben.

Ihr Lieblingsschriftsteller? Stefan Zweig und gleich danach Jean Paul.

Ihr Motto? Wachsen !!!

Was ist für Sie das größte Unglück? Zwietracht aus Selbstgerechtigkeit oder anders formuliert: egoistische Gier.

Wer oder was hätten Sie sein mögen? Ich wäre gerne Komponist.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren: Woran arbeiten Sie zurzeit? Ich arbeite zurzeit an drei Chor-Orchester-Werken von Robert Schumann: Nachtlied, Requiem für Mignon und Zigeunerleben. Das Zigeunerleben werde ich neu für Orchester instrumentieren.

Ihr Kulturtipp? Jeden Tag gemeinsam singen!

Louise 11 / 2016 |

13


K ONZERTE

Bayerisches Kammerorchester

Bad Homburger Schlosskonzerte 2016/2017 In der neuen Saison kehren die Bad Homburger Schlosskonzerte wieder zum Konzept des „Orchestra in residence“ zurück. In vier Konzerten erleben die Besucher das renommierte Südwestdeutsche Kammerorchester aus Pforzheim. Geleitet wird es von den Sonderpreisträgern des Deutschen Dirigentenpreis 2015, Justus Thorau, der 1. Kapellmeister am Theater Aachen ist und ein Konzert übernimmt, und Ciarán McAuley, der zur Zeit Resident Conductor beim Malaysian Philharmonic Orchestra ist und drei Konzerte dirigiert. Freitag, 11. November, 19.30 Uhr

Eröffnungskonzert

Zum ersten Mal wird das Bayerische Kammerorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Johannes Moesus in Bad Homburg zu Gast sein. Als Solist tritt der Soloflötist des Konzerthausorchesters Berlin, Pirmin Grehl auf. Interessant ist die Gegenüberstellung von Werken der Bach-Söhne Johann Christian und Carl Philipp Emanuel mit der nahezu zeitgleich entstanden Kassation GDur KV 63 von Wolfgang Amadeus Mozart. Einen Farbtupfer in diesem Programm stellt das Concerto für Flöte und Streichorchester des Franzosen André Jolivet dar.

Das weitere Programm

Am 2. Dezember bringen der Trompeter Simon Höfele und die junge Sängerin Hanna Ramminger weihnachtlichen Glanz in die Schlosskirche. Die erst 19-jährige

14  |  Louise 11 / 2016

ukrainische Geigerin Elizaveta Feyukova gibt am 3. Februar ihr Debüt in Bad Homburg. Dagegen ist der Pianist Alexander Schimpf schon ein alter Bekannter und am 3. März wieder zu hören. Im Abschlusskonzert am 21. April gastiert die junge japanische Fagottistin Rie Koyama in der Schlosskirche. Auch in der kommenden Saison wird es eine Reihe hochkarätiger Klavierabende, die „Meisterpianisten“, geben. Es spielen der Belgier Lucas Blondeel am 27. Januar, der Brite Jonathan Plowright am 17. Februar sowie die Pianistin Ewa Kupiec am 17. März. Außerdem findet zum ersten Mal – am 28. April – ein Sonderkonzert in Kooperation mit der Stadt Bad Homburg in der Englischen Kirche statt, bei dem das berühmte Cello-Quartett „quatrocelli“ Musikcomedy auf höchstem Niveau bietet. Filmmusiken sind an diesem Abend das Thema. Dabei bringen die vier Cellisten virtuose Bearbeitungen z. B. von Mission Impossible, The Pink Panther, James Bond, Star Wars und Fluch der Karibik zum Klingen. Eintrittskarten kosten zwischen 15,00 und 49,00 €. Abonnements für die gesamte Saison können beim Veranstalter unter 06007-930076 oder per E-Mail karten@ BadHomburger-Schlosskonzerte.de bestellt werden. www.badhomburger-schlosskonzerte.de


K ONZERTE

Sonntag, 6. November, 17.00 Uhr Ev. Gemeindezentrum Ober-Erlenbach, Holzweg 36

Sonntag, 6. November, 19.30 Uhr Schlosskirche

JazzCosy

Liederabend: Hölderlins Arkadien

JazzCosy – Martina McClymont-Nielitz (Gesang), Mathias Hunger (Klavier und Gesang), Wilfried Nielitz (Schlagzeug) und Stefan Hunger (Bass) – präsentieren ihr neues Programm Unterwegs mit eigenen, deutschsprachigen Liedern und Chansons. Konstantin Wecker, der zwei der Lieder schon vorab gehört hat, sagt dazu: „Ich finde es gut, dass ihr euch kompositorisch Mühe gegeben habt (in bester deutschsprachiger Chanson-Tradition) und heikle Themen anpackt. Eure Lieder sind das beste Beispiel dafür, wie man so etwas eigenständig auf hohem Chanson-Niveau macht.“ Eintritt frei.

Sonntag, 6. November, 18.00 Uhr Gedächtniskirche, Weberstraße

Alphorn, Posaune und Orgel Hans Kuhner (Alphorn und Posaune) und Karin Giel (Orgel) spielen unter anderem Werke von Wagenseil, Koetsier und Kuhner. Hans Kuhner war von 1977 bis 2008 als Posaunist Mitglied des Sinfonieorchesters des Hessischen Rundfunks. Er ist Mitbegründer des Frankfurter Blechbläserquintetts und von hr-Brass, Gründer von Frankfurt Rythm´n´Brass. Seit mehr als zehn Jahren gibt Hans Kuhner auch Konzerte mit dem Alphorn, einem Instrument, das sich längst im Konzertsaal etabliert hat. Eintritt frei.

Gesprächskonzert mit Vertonungen von Gedichten Hölderlins, Castle Concerts

Mit Friedrich Hölderlin, dessen Leben eng mit Bad Homburg verbunden war, steht einer der größten deutschen Dichter der Romantik im Mittelpunkt des Abends. Viele Komponisten haben sich von seinen Gedichten zu Liedkompositionen anregen lassen. Sie führen in die hellenische Vorstellung des verlorenen Arkadien als „Himmel auf Erden“ und in das idealistische Streben des Menschen, diese Glückseligkeit wieder zu erlangen. Bei dem Gesprächskonzert werden unter anderem Kompositionen von Peter Cornelius, Hans Pfitzner, Benjamin Britten, Max Reger und Paul Hindemith zu hören sein, wobei die mehrfachen Vertonungen derselben Dichtung durch verschiedene und zum Teil recht unbekannte Komponisten besondere Höhepunkte des Programms sein werden. Der Pianist Georg Christoph Sandmann arbeitete als Kapellmeister an den Bühnen der Stadt Zwickau und an den Städtischen Theatern Chemnitz sowie als Generalmusikdirektor bei der Mittelsächsischen Theater- und Philharmonie GmbH und des Theaters Plauen-Zwickau. Seit 2010 ist er freischaffend als Dirigent, Pianist und Hochschullehrer tätig. Die Sopranistin Uta Simone wurde bereits mit 16 Jahren Stipendiatin am Julius-Stern-Institut in Berlin. Ihr Opernstudium absolvierte sie an der Hochschule der Künste in Berlin. Noch während des Studiums erhielt sie erste Engagements am Carrousel-Theater in Berlin und bei den Hanauer-Grimm-Festspielen. Dem Studium schloss sich von 2000 bis 2004 ein Festengagement am Mittelsächsischen Theater Freiberg an. Von 2004 bis 2012 war sie festes Ensemblemitglied am Theater Plauen-Zwickau. Seitdem ist Uta Simone freischaffend als Sängerin und Schauspielerin tätig. Eintrittskarten zwischen 12,00 und 36,00 €, ein Drittel Ermäßigung für Schüler und Studenten. Louise 11 / 2016  |  15


K ONZERTE

Samstag, 12. November, 11.30 Uhr Schlosskirche

Samstag, 19. November 17.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee

Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik

Kuratorium Bad Homburger Schloss Einzig Johann Sebastian Bach steht an diesem Samstag auf dem Programm. Pia Lee spielt folgende Stücke: Liebster Jesu, wir sind hier; Trio super: Allein Gott in der Höh sei Ehr; Schmücke dich, o liebe Seele; Toccata und Fuge C-Dur. Eintritt frei.

Samstag, 19. November, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Harfe und Posaune Konzert mit Daphné Milio und Carlo Eisenmann

Abschlusskonzert

Die an dem Meisterkurs teilnehmenden Ensembles präsentieren ihre Ergebnisse mit einem abwechslungsreichen Kammermusikprogramm, das auf der Internetseite der Bad Homburger Schlosskonzerte veröffentlicht wird. An diesem Abend wird auch der Bad Homburger Förderpreis für Kammermusik vergeben. Der Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik entwickelte sich aus der Zusammenarbeit von Pfarrer Gerhard Blaurock und Prof. Hubert Buchberger im Rahmen der fast drei Jahrzehnte existierenden Konzertreihe an der Christuskirche. Seit 2006 gibt es ein innovatives und in dieser Form einzigartiges Kurskonzept. Alle Ensembles erhalten die Gelegenheit, ihre Interpretationen, die von Tonmeister Christian Starke professionell aufgenommen werden, selbst zu beurteilen. Eintritt: 18,00 €. www.badhomburger-schlosskonzerte.de

Samstag, 19. November, 19.00 Uhr Kurtheater

Daphné Milio an der kostbaren historischen Harfe der Brüder Erard aus dem Jahr 1808, die sich im Besitz des Städtischen historischen Museums befindet, und Carlo Eisenmann auf dem hervorragenden Nachbau einer Hainlein-Posaune aus dem Jahre 1631 spielen in dieser noch nie da gewesenen Kombination. In dem außergewöhnlichen Programm mit Werken der Meister Heinrich Schütz, Giovanni Cesare und Georg Christoph Wagenseil werden längst verhallte Klänge wieder hörbar. Eintritt: 5,00 €; Anmeldungen unter Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Das Beste von Marshall & Alexander Jedes Jahr pilgern tausende Fans zu den stets ausverkauften Konzerten von Marshall & Alexander. In der Vergangenheit wurde Pop, Crossover, Klassik und Schlager präsentiert, in deutscher, englischer oder italienischer Sprache gesungen und vor allem wurde immer ein großes Fest gefeiert. Viele der Höhepunkte der letzten zwei Jahrzehnte werden nun zu einem einzigartigen Konzerterlebnis zusammengeführt. Eintritt: 41,95 bis 51,95 €.

16  |  Louise 11 / 2016


Konzerte

Sonntag, 20. November, 17.00 Uhr, Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Edward Elgar: The Kingdom Oratorienkonzert

Dienstag, 22. November, 20.00 Uhr, Kurtheater-Foyer

Nachdem im Jahr 2007 Elgars eindrucksvolles Oratorium The Dream of Gerontius in der Erlöserkirche aufgeführt wurde, widmen sich Susanne Rohn, Bachchor, Orchester und Vokalsolisten nun dem wenig jüngeren Schwesterwerk The Kingdom, komponiert 1906. Seinen Titel hat es aus dem Vaterunser („Dein Reich komme“), dessen schlichte Vertonung am Ende des Werks einen besonders ergreifenden Moment darstellt. Das mit großer romantischer Farbenpracht in Orchester und Chor ausgestattete Oratorium erzählt vom Entstehen der frühen Kirche, von ihrer Gründung durch die Apostel, vom Pfingstwunder, von Heilungen, vom Abendmahl und von der Verheißung des Reiches Gottes in der zukünftigen Welt. Eintrittskarten zwischen 10,00 und 30,00 €, ermäßigt 8,00 bis 28,00 €.

Duo-Abend Violine/Klavier Forum für junge Künstler

Maria Schönwälder und Maria von Knebel stehen seit frühester Kindheit auf der Bühne und sind im Rhein-Main-Gebiet, speziell aber in Friedrichsdorf und Bad Homburg, keine Unbekannten mehr. Mehrfach traten sie schon beim Kulturkreis Taunus-Rhein-Main auf. In diesem Jahr gestalten die beiden jungen Künstlerinnen nun mit Werken von Schubert, Ravel, Chopin und Brahms einen Kammermusikabend. Eintrittskarten zu 10,00 €, Schüler und Studenten 5,00 €, Mitglieder 8,00 €; ab 19.30 Uhr an der Abendkasse.

Samstag, 26. November, 18.00 Uhr, Gedächtniskirche, Weberstraße

Musikalische Adventsvesper Bei der musikalischen Adventsvesper sind Werke von Johann Ludwig Bach, Telemann u.a. zu hören. Es musizieren Silke Meier (Sopran), Antonia Jacob (Alt), Oliver Hartstack (Tenor), Olaf Born (Bariton) sowie der Chor der Gedächtniskirche, begleitet von einem Instrumentalensemble. Die Leitung hat Karin Giel. Liturgin ist Pfarrerin Lieselotte Hentschel. Eintritt frei.

Eintrittskarten erhältich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de

Louise 11 / 2016  |  17


K ONZERTE

V ORSC HAU Sonntag, 4. Dezember, 18.00 Uhr Schlosskirche

Adventskonzert Künstler gegen Krebs

Kurkonzerte November 2016 Ort: Orangerie im Kurpark, 15.00 Uhr, sonntags 14.30 Uhr Dienstag

1. November

Kurkonzert

Mittwoch

2. November

Kurkonzert

Donnerstag

3. November

Wicker-Kliniken, Kaiser FriedrichPromenade 47, 15.30 Uhr

Freitag

4. November

Kurkonzert

Samstag

5. November

Kurkonzert

Sonntag

6. November

Spielfrei

Montag

7. November

Spielfrei

Dienstag

8. November

Kurkonzert

9. November

Kurkonzert

Mittwoch Donnerstag

10. November

Klinik Dr. Baumstark, Viktoriaweg 18, 16.00 Uhr

Freitag

11. November

Kurkonzert

Samstag

12. November

Kurkonzert

Sonntag

13. November

Spielfrei ( Volkstrauer tag)

Montag

14. November

Spielfrei

Dienstag

15. November

Kurkonzert

Mittwoch

16. November

Kurkonzert

Donnerstag

17. November

Paul-Ehrlich-Klinik, Landgrafenstraße 2-8, 15.30 Uhr

Freitag

18. November

Kurkonzert

Samstag

19. November

Kurkonzert

Sonntag

20. November

S p i e l f r e i ( To t e n s o n n t a g )

Montag

21. November

Spielfrei

Dienstag

22. November

Kurkonzert

Mittwoch

23. November

Kurkonzert

Donnerstag

24. November

Wicker-Kliniken, Kaiser FriedrichPromenade 47, 15.30 Uhr

Freitag

25. November

Spielfrei

Samstag

26. November

Kurkonzert

Sonntag

27. November

Kurkonzert

Montag

28. November

Spielfrei

Dienstag

29. November

Spielfrei

Mittwoch

30. November

Kurkonzert

18  |  Louise 11 / 2016

Das traditionelle Adventskonzert des Vereins „Künstler gegen Krebs“ wird in diesem Jahr von Frank Lehmann mit Weihnachtsgedichten und -geschichten in Frankfurter Mundart gestaltet. Das Ensemble „Pifferari di Santo Spirito“ aus Heidelberg spielt heitere Adventsmusik auf historischen Instrumenten. Schirmherrin ist die Präsidentin des Landesmusikrates Hessen, Dr. Ursula Jungherr. Der Erlös des Abends geht an die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums in Gießen. Eintrittskarten zu 15,00 €, ermäßigt 8,00 € bei Tourist Info + Service und an der Abendkasse. Samstag, 31. Dezember, 19.00 Uhr Kurtheater

Sound of Cinema Den Jahresausklang mit den schönsten Melodien der Filmmusik genießen – am Silvesterabend erklingen im Kurtheater Kompositionen aus berühmten Blockbustern und preisgekrönten Filmen wie Highlander, Pretty Woman, Goldfinger, Titanic, Mary Poppins, Ghostbusters, Mission Impossible, Frühstück bei Tiffany und anderen mehr. Präsentiert werden sie von Sängern, Tänzern und einer Live-Band. Insgesamt kommen mehr als 25 Songs und Soundtracks mit über 150 authentischen Kostümen auf die Bühne. Eintrittskarten zwischen 29,00 € und 49,00 €.


© Christa Zwingenberger

Speicher Bad Homburg

Donnerstag, 10. November, 20.00 Uhr Freitag, 4. November, 20.00 Uhr

Elaiza Restless

Vor gerade einmal drei Jahren haben sich Yvonne Grünwald, Natalie Plöge und Elzbieta „Ela“ Steinmetz mit Akkordeon, Kontrabass und Piano aufgemacht, die Grenzen zwischen Pop und dem Zauber osteuropäischer Folklore auszuloten. Mit ihrem zweiten Album „Restless“ und – nachdem Yvonne Grünwald die Band verlassen hat – der neuen Akkordeonistin Laura Zimmermann gelingt es der Band, sich treu zu bleiben und dennoch einen großen Schritt nach vorn zu machen. „Restless“ klingt im Vergleich zum Debüt „Gallery“ runder, vielseitiger und deutlich moderner. Und dennoch ganz und gar nach Elaiza! Eintritt: 25,00 € | 22,00 €.

Berlin 21

Odds On, Jazz

Das Jazz-Quartett „Berlin 21“ steht für das quirlige Lebensgefühl Moabits, wo Bandleader Torsten Zwingenberger lebt und das früher den Postzustellcode 1000 Berlin 21 trug. Für die vier Musiker bedeutet Musik Lust und Sinnlichkeit und gespielt wird, was allen Spaß macht. Mit ihren Stücken, allesamt Eigenkompositionen, angereichert mit viel Soulund Bluesfeeling, nehmen sie ihr Publikum mit auf eine musikalische Weltreise von Afrika übers Schwarze Meer nach Nord- und Südamerika. New Orleans-Groove wird mit arabischem Funk gemixt, rasender Bebop trifft auf loungigen SmoothJazz und sogar Boogie Woogie bekommt ein neues rhythmisches Gesicht. Das gemeinsame Swingen und Grooven ist dabei oberste Prämisse. Mit ihrem zweiten Album „Odds On“ setzen die vier Virtuosen einen neuen Meilenstein. Eintritt: 21,00 € | 18,00 €.

Eintrittskarten sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www.frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Freitag, 18. November, 20.00 Uhr

Marina & The Kats Small, Swing

Swing! Swing! Swing! Das ist das Motto von Marina & The Kats, der kleinsten Big Band der Welt. Heiße Grooves, traumtanzende Melodien, fetzige Gitarren, treibendes Beserlschlagzeug und die Stimme der hinreißend charmanten Marina. Da schnippen die Finger, da leuchten die Augen, da wirbelt's am Parkett! Marina Zettl, Thomas Mauerhofer und Jörg Haberl haben sich beim Jazz-Studium kennengelernt und kehren mit „small“ zu ihren Wurzeln zurück, zu der Musik, die sie inspirierte, Musiker zu werden. Eintritt: 23,00 € | 20,00 €.

Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

Louise 11 / 2016  |  19


Speicher Bad Homburg

ANZEIGE

Der Kulturbahnhof ist Drehscheibe für kulturelle und für kulinarische Erlebnisse. Zur Einstimmung auf das Konzert im Speicher Bad Homburg empfiehlt sich ein schmackhaftes Essen: Das Restaurant Kofler & Kofler im Bahnhof serviert eine verfeinerte regionale und klassische Küche, die mit den Jahreszeiten wechselt. Die Getränke- und Weinauswahl ist wohl international, trägt aber ebenfalls regionale Züge. Und nach dem Konzert lockt das Kofler zum Absacker in seine Bar, die jetzt den Namen „Gleis 1“ trägt. Die urgemütliche Atmosphäre mit Sofas und tiefen Sesseln verspricht den wundervollen Ausklang eines wundervollen Abends. Dort trifft sich auch „tout“ Bad Homburg freitags ab 19.00 Uhr, um sich bei Longdrinks, Wein und Bier, Snacks und Live-Entertainment auf das Wochenende einzustimmen. Koflers Restaurant im Kulturbahnhof Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg, Tel. 06172-917 6078, info@kulturbahnhof-hg.de, www.kulturbahnhof.de. Öffnungszeiten: Lunch 11.30-14.30 Uhr (Mo.-Fr.), Dinner ab 17.30 Uhr (Di.-Sa.), Brunch So. 11.00-14.00 Uhr.

NEU: SpeicherBeats Frischer Beat für frische Leute!

Die neue Reihe SpeicherBeats im Speicher Bad Homburg bietet regelmäßig Konzerte für junge Menschen. Auf der Bühne stehen sowohl junge internationale Profibands als auch junge Musiker aus Bad Homburg und Umgebung, die im Rahmen der Unterreihe „Introducing“ hier ihre ersten Auftrittsmöglichkeiten erhalten. SpeicherBeats: Frisch, frech, cool und einfach gute Musik.

© Frank Dudek

Koflers Kulinarik zum Konzert

Samstag, 26. November, 20.00 Uhr

The Wake Woods Diese Band wird sich ihren Weg bahnen! Ein wildes Rock-Feuerwerk an Retro-, Blues-, Indie - und Garage-Elementen kommt so ungeschliffen und kraftvoll daher, dass man einfach nicht anders kann als „Motor an und Abfeiern!“. Die vier Jungs von „The Wake Woods“ sind Anfang Zwanzig und spielen handgemachten Indierock. Da wird nicht auf Mainstream gebaut oder nach Airplay geschielt! Der Sound erinnert an Jet, The Hives sowie den „guten alten“ Rock der 60er und 70er wie The Who, The Rolling Stones, The Beatles oder The Kinks. Allerdings drücken die vier Berliner Jungs dem vertrauten Sound saufrech ihren eigenen, energiegeladenen Stil auf – frisch, direkt und voller Adrenalin. 10,00 € | Schüler und Studenten 5,00 € (unbestuhlt). Junge Bands bitte melden! Habt Ihr eine Band und sucht Auftrittsmöglichkeiten? Dann bewerbt Euch beim Speicher Bad Homburg: Kur- und Kongreß-GmbH, Kaiser-Wilhelms-Bad, 61348 Bad Homburg v.d.Höhe, Email: info@speicher-kultur.de

20  |  Louise 11 / 2016


© Michael Petersohn, www.polarized.de

Bühne

Komödie mit Markus Majowski und Ilja Richter

Mittwoch, 23. November, 20.00 Uhr, Kurtheater

Der Filialleiter der Bank hat bislang in seinem Leben scheinbar alles richtig gemacht. Zumindest ist er dieser Meinung, bis zu jenem Tag, an dem Anton Herberg in seiner Filiale erscheint. Er möchte einen Kredit beantragen, kann dafür aber nicht die nötigen Sicherheiten erbringen. Das Risiko ist dem Filialleiter zu hoch und so lautet sein kurzgefasstes Fazit: Antrag geprüft und abgelehnt! Anton Herberg jedoch hakt nach und pocht auf seine Vertrauenswürdigkeit. Als das alles nichts hilft, eröffnet er kurzentschlossen ein Spiel um Geld und Glück und bringt damit das berufliche und private Leben des Filialleiters völlig ins Wanken. Im Handumdrehen stellt Autor Jordi Galceran die Weichen für ein erfrischend

komisches Psychoduell voller überraschender Wendungen und Wortwitz und wirft dabei die Frage auf, ob man Geld gegen das eigene Glück aufrechnen kann. Abonnement „Der Schauspieler“. Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €.

Eintrittskarten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de.

Louise 11 / 2016  |  21


Bühne

Donnerstag, 3. November, und Freitag, 4. November, 20.00 Uhr Kurtheater

Idomeneo

© Andreas Knapp

Mozart-Oper zu den Europa-Kulturtagen der EZB

Jedes Jahr erhält ein anderer EUMitgliedsstaat Gelegenheit, einen Einblick in die kulturelle Vielfalt seines Landes zu geben – das ist die Kernidee der Europa-Kulturtage der EZB und der Deutschen Bundesbank. Nach Bulgarien, Lettland und Malta, den Themenländern der letzten drei Jahre, steht Deutschland im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltungsreihe. Mit der MozartOper Idomeneo darf sich das Publikum auf eine international besetzte Produktion freuen, die vor aktuellem Hintergrund zeitgemäßer nicht sein könnte. Krieg und Flucht sind in Idomeneo ebenso wie in unserer heutigen Zeit bestimmende Themen. So spiegelt sich Mozarts Stoff an der Jetztzeit und im aktuellen Kontext der Flüchtlingskrise. In dieser außergewöhnlichen Produktion des Vereins Zuflucht Kultur e.V. treten Flüchtlinge als gleichberechtigte Akteure neben dem professionellen, internationalen Orchester BandArt, Chor und Solisten auf. Eintrittskarten zu 27,80 € | 32,80 € | 37,80 €.

22  |  Louise 11 / 2016

Sonntag, 6. November, 15.00 Uhr, Kurtheater

Dschungelbuch – das Musical Das Theater Liberi aus Bochum kommt mit einer neuen Produktion nach Bad Homburg, dem Dschungelbuch als Musical-Abenteuer für die ganze Familie. Die fantastische Geschichte um das Dschungelkind Mogli von Rudyard Kipling ist aus den Kinderzimmern und Köpfen ganzer Generationen nicht mehr wegzudenken. Spätestens mit der erfolgreichen Walt-DisneyVerfilmung des Klassikers eroberten Mogli und seine tierischen Freunde die Herzen von Groß und Klein – und die Dschungelabenteuer verzaubern bis heute: Das Findelkind Mogli wird von einem Wolfsrudel aufgezogen und erlernt die Sprache der Tiere. Der treue und tapsige Bär Balu wird zu seinem besten Freund und lehrt ihn die Gesetze des Dschungels. Mit großer Hingabe an das Original werden Moglis Abenteuer in eine märchenhafte, moderne Musical-Fassung verwandelt. Mit liebevollen Kostümen und Requisiten erwacht die Tierwelt der Wildnis zum Leben. Das innovative Bühnenbild verwandelt die Bühne in einen Urwald. Die anspruchsvollen Hits der Musiker Christoph Kloppenburg und Christian Becker garantieren gepaart mit der kreativen Inszenierung von Helge Fedder beste Musical-Unterhaltung für Jungs und Mädchen ab vier Jahren und für alle, die das Kind in sich für ein paar Stunden wieder zum Leben erwecken wollen! Eintrittskarten zwischen 17,00 € und 22,00 € für Erwachsene, 15,00 € bis 20,00 € für Kinder.

Dienstag, 8. November, 20.00 Uhr, Kurtheater

Liebe, Lust und Leidenschaft

Das Stück zum Shakespeare-Jahr mit Bernd Lafrenz

Bernd Lafrenz ist für seine Shakespeare-Soli bekannt und beliebt. Seit vielen Jahren bereichert er regelmäßig das Theaterprogramm des Bad Homburger Sommers oder bei Theater light. Zum 400. Todesjahr von William Shakespeare kommt er mit einem „Best of “ auf die Bühne des Kurtheaters: Shakespeares Werk in knapp zwei Stunden! Ob Macbeth, König Lear, Hamlet, Romeo und Julia, Sommernachtstraum … Abonnement „Theater light“. Eintrittskarten: 9,00 € (freie Platzwahl).


Bühne

Samstag, 12. November, 20.00 Uhr (Premiere), Sonntag, 13. November, 15.00 Uhr, Dienstag, 15. November, 20.00 Uhr, Kurtheater

Alle Freiheiten fürs Alter. Mit Pflege aus einer Hand.

Halbe Wahrheiten

Erstklassig pflegen, selbstbestimmt leben. Mit unserer „Pflege aus einer Hand“ bieten wir Ihnen immer die passende Form der Betreuung. Bei Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.

Man stelle sich eine berühmte Sängerin vor, die die Präsidentensuite des Palm Beach Hotels in Florida beansprucht, um dort bei einem Benefizkonzert aufzutreten. Sie trinkt zu viel, schikaniert das Personal und ihren Sekretär. Ihre größte Rivalin, ein Star aus der Filmbranche, ist ebenfalls engagiert. Wie es so kommt, landen beide durch einen blöden Zufall in derselben Suite. Wie lange können der Hoteldirektor und seine Pagen das Zusammentreffen der beiden verhindern? Wie soll man mit der Presse umgehen? Und wird der Schoßhund der Sängerin das Desaster überleben?

Wir bieten Ihnen:

Komödie von Alan Ayckbourn Volksbühne Bad Homburg, Regie Armin Hauser

Stationäre Pflege Ambulante Dienste

Rind sches Bürgerstift Gymnasiumstraße 1 –3 61348 Bad Homburg Telefon 06172 891-0 www.gda.de

Eintrittskarten: Sonntag 13,00 €, Senioren 4,50 €. Samstag und Dienstag 13,00 € | 16,00 € (Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Rentner und Kurgäste).

Mittwoch, 16. November, und Donnerstag, 17. November, 20.00 Uhr, Kurtheater

Ein Mann fürs Grobe

Komödie mit Jürgen Prochnow, Verena Wengler, Ralf Komorr u.a.

© Andreas Rentz

Severine, erfolgreiche Chefin eines kleinen Verlagshauses, kann rundum zufrieden sein: Auf der Karriereleiter steht sie ganz oben und ist liiert mit ihrem attraktiven Verwaltungsleiter Patrice. Da steht eines Tages überraschend Jean-Pierre vor ihr, Severines Ex-Mann, und bettelt um einen Job. Nach einer Firmenpleite finanziell am Ende, kann er seit einigen Monaten nicht einmal mehr die Miete für sein Zimmerchen am Flughafen bezahlen. Und Severine lässt sich erweichen. Nur: Ist es ein Job, was sie ihm da anbietet, oder ist es die Rache dafür, dass er sie damals für eine Jüngere sitzen ließ? 80 Stunden in der Woche? Für den Mindestlohn? Unter falschem Namen? Als Raumpfleger! Widerwillig nimmt Jean-Pierre an. Und erweist sich in der Tat als Mann fürs Grobe: Er ruiniert das Büroinventar, er vergrault Nachwuchsautoren kurz vor der Vertragsunterzeichnung und er erpresst den charmanten Patrice, nachdem er dessen Verhältnis mit Severines 28-jähriger Assistentin entdeckt hat. Jean-Pierre ist also auf dem besten Weg, sich im Verlag richtig gut zu etablieren, da gerät sein neues Leben schlagartig schon wieder in Gefahr, denn Victoria steht vor der Tür – die Frau, derentwegen er seinerzeit Severine verlassen hatte. Und sie hat ein Buch geschrieben: „Porträt eines Mistkerls“. Abonnement „Der Vielseitige I und II“. Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €. Louise 11 / 2016  |  23

Anspruchsvoll Wohnen & Leben. In Bad Homburg bieten wir Ihnen: 1- und 2 -Zimmer Komfort-Wohnungen Betreutes Wohnen Sicherheit rund um die Uhr Barrierefreie Gästezimmer

Info-Nachmittag am Schlosspark, Vor dem Untertor 2. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr! GDA Domizil am Schlosspark Vor dem Untertor 2 61348 Bad Homburg Telefon 06172 9006 www.gda.de


Tickets satt!

Bühne

Donnerstag, 24. November, 18.00 Uhr Kurtheater

tour-house und die Alte Oper Frankfurt präsentieren eine Produktion von Stage Entertainment

ICH WAR NOCH NIEMALS IN

NEW YORK

Mascha und der Bär Interaktive Bühnenshow für die ganze Familie

16.12.16 – 07.01.17 Alte Oper Frankfurt

Dschungelbuch – das Musical 06.11. 2016 Kurtheater Bad Homburg

London Symphony Orchestra 11.11.2016 Alte Oper Frankfurt

Bad Homburger Schlosskonzerte 11. + 19.11.2016

Schlosskirche im Landgrafenschloss Bad Homburg

Matthias Reim 13. 11. 2016

Jahrhunderthalle Frankfurt

Elisabeth Leonskaja Klassik im Taunus 18.11.2016 Stadthalle Oberursel

Jethro Tull by Ian Anderson 21.11. 2016 Alte Oper Frankfurt

Florian Schröder 26.11. 2016

Kurtheater Bad Homburg

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

Die musikalische Bühnenshow der P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH verspricht eine spannende Abenteuergeschichte, fröhliche Lieder und lustige Spiele. An einem schönen Sommertag wird Mascha plötzlich traurig – sie beschließt, dass sie einfach kein Glück mehr hat. Mascha möchte jedoch sehr viel Glück haben, eine ganze Kiste voll! Aber wie findet man das Glück? Um nach dem Glück zu suchen, geht sie in den Wald. Auf dem Weg trifft sie auf viele Tiere, die auch glücklich sein möchten! Aber jeder hat seine eigenen Sorgen und Probleme. Mascha hilft allen Tieren, so dass ihre Herzenswünsche in Erfüllung gehen. Alle sind glücklich, aber ihr eigenes Glück ist noch gar nicht gefunden! So kehrt Mascha niedergeschlagen nach Hause zurück. Und dann passiert plötzlich das absolut Unerwartete! Eintrittskarten zwischen 29,00 € und 49,00 €.

Samstag, 26. November, 20.00 Uhr Kurtheater

Florian Schroeder – Entscheidet Euch Kabarett

Jeden Tag treffen wir 100.000 Entscheidungen. Wir leben in der Epoche der Selbstoptimierung. „Nur wer alle Optionen kennt, kann optimale Entscheidungen treffen“, ist das Mantra unserer Zeit. „Das ist ein Trugschluss“, weiß Schroeder. Florian Schroeder, bekannt als Parodist und Speerspitze der jungen Kabarett-Generation, beweist sich auch in seinem neuen Programm als Meister seines Fachs: Virtuos bewegt er sich zwischen Kabarett und Comedy, zwischen Politik und Philosophie. Er beantwortet die ersten und die letzten Fragen der Menschheit, er redet nicht über Probleme, sondern über Lösungen. Warum weniger Möglichkeiten oft bessere Entscheidungen bedeuten. Warum Urteile von Richtern oft von den Pralinen abhängen, die sie gerade gegessen haben. Und Schroeder verrät uns die ultimative Formel, mit der wir herausfinden können, wie lange unsere Partnerschaft noch hält. Das sollte sich keiner entgehen lassen. Schroeder ist der Sebastian Vettel unter den Führerscheinlosen, seine Show ist ein politisch-philosophisch-psychologisches Gutachten für Intellektuelle und die, die sich einmal so fühlen möchten. © Frank Eidel

Tickets unter: 069 - 13 40 400 www.frankfurtticket.de

Eintrittskarten zwischen 27,70 € und 34,60 €.

24  |  Louise 11 / 2016


© Axel Nickolaus

englISche KIrche

Klavierduorike S tegmann

e d ie Fr & n li o r a K KONZERTPODIUM Mittwoch, 9. November, 19.00 Uhr

Karolin und Friederike Stegmann sind Zwillinge und erhielten im Alter von fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Seit dem Wintersemester 2013/14 studieren die Schwestern Master-Klavierduo in der Klasse von Hans-Peter und Volker Stenzl an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Sie nahmen erfolgreich an Wettbewerben und Meisterkursen teil. Außerdem bilden Auftritte in Fernsehen und Rundfunk sowie zahlreiche Konzerte Stationen im musikalischen Werdegang der Zwillingsschwestern. Sie spielen bei diesem Konzert u.a. Werke von Brahms, Mozart, Debussy und Schubert. Ein Konzert der BAKJK, Förderprojekt der Deutscher Musikrat Projekt gGmbH. Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €. www.zwillingsduo.de Louise 11 / 2016 |

25


E n g l is c h e K i r c h e

Donnerstag, 3. November, und Freitag, 4. November, jeweils 20.00 Uhr

Graceland Duo – Simon & Garfunkel-Tribute Lieder wie Sound of Silence, Bridge over Troubled Water und Mrs. Robinson machten Simon & Garfunkel weltberühmt. Das Duo Graceland lässt die Musik der großen Meister aus den USA wieder lebendig werden. Die Konzertbesucher erwartet mit Deutschlands erfolgreichstem Simon & GarfunkelTribute-Duo ein Abend voller Emotion, eine Hommage an die 60er und 70er Jahre und eine große musikalische Vielfalt. Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 13,00 €.

www.graceland-online.de

Sonntag, 6. November, 15.00 Uhr

Hera Lind - Best of Bestsellers Die Erfolgsautorin Hera Lind erzählt die schönsten Geschichten aus ihren Romanen und plaudert über ihr Leben als Schriftstellerin. Umrahmt wird die Veranstaltung von dem Chor SingTonics. Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 10,00 € Donnerstag, 10. November, 20.00 Uhr

Zariza Gitara

Zigeunermusik aus Russland Zariza Gitara spielen Zigeunermusik aus Russland, dem Land, über das seit Jahrhunderten das fahrende Volk zieht. Mit den Zigeunern ziehen ihre Lieder und Tänze, in denen Liebe und Leid, Überleben, wärmende Sonne und schneidende Winde dicht beieinander liegen. Temperamentvoll und leidenschaftlich musizieren eine russische Sängerin, ein ukrainischer Geiger und ein ukrainischer Gitarrist. Zariza Gitara spielen ihre Lieder so ausdrucksstark und lebensfroh, als säßen sie am Lagerfeuer, während die Mädchen, in bunte, wehende Stoffe gehüllt, um den Hörer herumtanzen. Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €. Samstag, 12. November, 19.00 Uhr

Neuseeland – Paradies am Ende der Welt? Länder, Menschen & Kulturen, Reportage von Tobias Hauser

Unberührte Natur, einsame Strände, eine besondere Kultur mit faszinierenden Mythen – Neuseeland steht für viele Sehnsüchte und Wünsche. Wenn nicht dort, wo sonst soll das irdische Paradies zu finden sein? Viele stellen sich die südpazifische Inselgruppe genauso vor: als Paradies auf Erden. Aber ist es das? Um dies herauszufinden, machte sich Tobias Hauser auf die Reise ans andere Ende der Welt. Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 10,00 €.

26  |  Louise 11 / 2016

www.tobias-hauser.de


englISche KIrche

Sonntag, 13. November, 18.00 Uhr

Lyrik, Chanson und Jazz Benefiz-soiree des Zonta-Clubs Bad Homburg für die Clown-Doktoren

Bei der traditionellen Benefiz-Soiree präsentieren in diesem Jahr die Sängerin Peggy O. und der amerikanische Pianist Michael Sorg einen furiosen Mix aus Chanson und Jazz, Theater, Tanz und wunderbar vertonter Lyrik. Mit Liedern und Texten von Charlie Parker bis Franz Schubert und von Goethe bis Georg Kreisler bringen die „diplomierte Ausdruckstänzerin“ und der „Herr Professor für Harmonielehre“ für den Zonta-Club und die Clown-Doktoren ein speziell zugeschnittenes Programm mit. Ohne Netz und doppelten Boden! Im Eintrittspreis sind Begrüßungssekt, Imbiss und eine hochwertige Tombola enthalten. Der Erlös kommt in vollem Umfang den Clown-Doktoren zugute, die an diesem Abend auch über ihre Arbeit informieren werden. Eintritt: 40,00 €. www.zonta-bad-homburg.de Louise 11 / 2016 | ANZEiGE

27


E n g l is c h e K i r c h e

Donnerstag, 17. November, 20.00 Uhr

Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff Konzert

Wanja Hlibka versammelte nach dem Auseinanderfallen des Don-KosakenChors und dem Tod Serge Jaroffs ein hochkarätiges Spitzenensemble akademisch studierter Sänger um sich. Er selbst hatte viele Jahre als jüngster Solist in dem weltberühmten Chor gesungen und durfte die OriginalArrangements als Ausgangsbasis seiner künstlerischen Arbeit nutzen. Die Sänger kommen von großen osteuropäischen Opernhäusern und begeistern mit zum Teil sensationellen Stimmen in einem oft überirdischen Klang. Ihr außergewöhnliches Repertoire reicht von den festlichen Gesängen der russisch-orthodoxen Kirche über die beliebten Volksweisen bis hin zu großen, klassischen Komponisten und weihnachtlichen Liedern. Eintritt: 20,00 €, ermäßigt 17,00 €. www.don-kosaken-solisten.de

ANZEIGE

Freitag, 18. November, 20.30 Uhr

Alex im Westerland

Tote Hosen- und Ärzte-Tribute-Band, Young Friday Coverbands von den Ärzten gibt es viele, genauso wie von den Toten Hosen. Gruppen, die die besten Songs beider Bands spielen, gibt es dagegen kaum. Alex im Westerland gehören zu dieser seltenen Spezies. Ihr Bühnenprogramm besteht zu 100 Prozent aus den größten Hits dieser beiden Punkrock-Urgesteine aus Deutschland. Die Frankfurter Band versteht es spielend, die Stimmung zum Kochen zu bringen, und legt nebenbei großen Wert darauf, die Zuschauer mit einzubeziehen. Bei aller Partytauglichkeit liegt der Schwerpunkt der vier erfahrenen Musiker auf einer musikalisch anspruchsvollen und klanglich authentischen Performance. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 € (Stehplatz). www.alex-im-westerland.de

28  |  Louise 11 / 2016


englISche KIrche

Donnerstag, 24. November, 20.00 Uhr

seán Keane & Band – The Voice of ireland Wenn einer das Prädikat „The Voice of Ireland“ verdient, dann Seán Keane aus dem County Galway. In Irland ist er aufgrund seiner prägnanten, unverwechselbaren Stimme, seiner über viele Jahre konstanten Popularität und der Wertschätzung, die er als Musiker genießt, wohl nur noch mit dem großartigen Christy Moore vergleichbar. Von der „living tradition“ der irischen Folkmusik kommend, ist sein Repertoire jedoch alles andere als puristisch. Sowohl in alten gälischen Balladen als auch in Liedern aus neuerer Zeit besingt er zeitlose Themen wie Lebensfreude, Liebe und Leidenschaft, Sehnsucht, Schmerz und Trauer.

Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 14,00 €. www.seankeanesinger.com

Mittwoch, 30. November, 19.00 Uhr

Romantische saitenklänge zum Advent ANZEiGE

Konzertpodium

Typisch Naspa. Einfach besser.

Die Presse ist begeistert von dem bezaubernden Klang der Besetzung Gitarre und Harfe und bezeichnet ihn als betörend, überirdisch und voller Intensität. Bereits mit 13 Jahren gab die Harfenistin Mirjam Schröder ihr Konzertdebüt, inzwischen gastiert sie auf Bühnen in aller Welt. Maximilian Mangold gilt „... als einer der im Augenblick interessantesten deutschen Gitarristen“ (Fono Forum). Zusammen zeigen Maximilian Mangold und Mirjam Schröder die ganze Kraft eines gut aufeinander eingespielten Ensembles.

Eine der Besten in ganz Deutschland: die Naspa Anlageberatung.

Sagt Stiftung Warentest.

Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €. www.maximilianmangold-gitarre.de

Louise 11 / 2016 |

29 naspa.de


© Jana Sterbak, Courtesy Galerie Barbara Gross

A u ss t e l l u n g e n

Die Hüllen des Menschen Natürliche und kreatürliche Kleidung in der zeitgenössischen Kunst

Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

30 | Louise 11 / 2016

bis 12. Februar Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

© Nathalia Edenmont, Courtesy Wetterling Gallery Stockholm

O

bwohl Kleidung eine künstlich geschaffene Hülle des Menschen ist, so wird sie doch als gleichsam zugehöriger Bestandteil des Körpers wahrgenommen. Sie ist als ständiger Begleiter des Menschen zu einem Symbol desselben geworden. Der physisch präsente Körper drückt seine einzigartige Form und Gestalt in der Kleidung ab – ist er abwesend, bleibt sie gleich einem Negativ zurück als Spur und Beweis seiner ehemaligen Präsenz. Aber unsere Hüllen – sowohl die Haut als auch die Kleidung – können auch trügerisch sein: An diese „Deckmäntel“ erinnern etwa verzauberte Figuren aus alten Märchen von den Gebrüdern Grimm wie der Froschkönig oder der in einen Bären verwandelte Prinz aus „Schneeweißchen und Rosenrot“. Unsere Oberfläche kann letztlich etwas ganz Anderes verbergen als das, was sie suggeriert. Dieses Wechselspiel zwischen Schein und Sein, das mit der Kleidung gespielt wird, greifen auch die Künstlerinnen und Künstler in ihren Werken auf. Darüber hinaus integrieren sie zunehmend organische Rohstoffe und kreatürliches Material in den Werkprozess. Aus Blumen, Käfern, Fischen, Blättern und Zweigen entstehen Kleider, die als skulpturale Objekte sowie in Fotografien und Gemälden auch an den biblischen Entstehungsmythos von Kleidung erinnern: Adam und Eva werden sich nach dem Biss vom Apfel ihrer Nacktheit gewahr und bedecken sich mit Feigenblättern.


A u ss t e l l u n g e n

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt.

Mittwoch, 2. November, 18.00 Uhr: Kuratorenführung mit Dr. Johannes Janssen und Ina Fuchs. 5,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 7. September, 19.00 Uhr: Szenische Lesung Franz Kafka „Die Verwandlung“ mit Peter Schröder (Schauspiel Frankfurt). Kafkas Klassiker, erstmals erschienen 1915, handelt von Gregor Samsa, der durch seine plötzliche Verwandlung in ein Ungeziefer seine familiäre, berufliche und soziale Stellung verliert, bis hin zur völligen Isolation und Ausgrenzung. 12,00 €. Mittwoch, 16. November, 19.00 Uhr: Familientag „Sommerfrüchte“. 7,00 € Erwachsene, Kinder bis 14 Jahre frei. Sonntag, 20. November, 11.15 Uhr: Bildgespräch „Die Körperzeichnungen von Juul Kraijer“ mit Ina Fuchs. 4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 23. November, 19.00 Uhr: Lesung „Schmetterlinge“ mit Andrea Grill. „Psyche“ war das altgriechische Wort für Schmetterling. Heute verbinden wir mit den über Blumenwiesen flatternden Wesen vor allem Unbeschwertheit, kennen aber meist nicht mehr als eine Handvoll der 170.000 bekannten Arten. Andrea Grills kenntnisreiches Tierporträt schildert das kurze, aber erstaunliche Leben der mal schillernd, mal unauffällig gemusterten Falter. Was fühlt ein Schmetterling? Was denkt er? Träumt er womöglich? 12,00 €.

bis 15. Januar Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102 Horex Museum, Horexstraße 6

100 Jahre Sammeln

Jubiläumsausstellung des Städtischen historischen Museums Bad Homburg Die Ausstellung kann mit einer neuen Attraktion aufwarten: Dank des Hessischen Museumsverbandes, der Mittel zur Verfügung gestellt hat, ist der Ausstellungsteil im Gotischen Haus ab sofort mit einem Audioguide erlebbar. Zu den einzelnen Objekten werden nicht nur Hintergründe erzählt, sondern es gibt auch Hörbeispiele von den historischen Instrumenten. Den Audioguide auf Deutsch erhält man kostenlos an der Kasse. Zum 100-jährigen Bestehen des Städtischen historischen Museums haben die Museumsmitarbeiter 100 „Schätze“ aus den umfangreichen Beständen ausgesucht und zeigen sie in zehn Abteilungen. Sie alle spiegeln nicht nur Bad Homburger Geschichte, sondern stehen auch im Kontext deutscher und europäischer Entwicklungen. Die Landgrafen von Hessen-Homburg und ihre Familien waren eng mit dem Hochadel Europas verbunden, der Spielbadeort Homburg und die Kurstadt zu Zeiten der deutschen Kaiser hatten weltweiten Bekanntheitsgrad. Im Horex Museum stößt man zum Beispiel auf TelefonErfinder Philipp Reis. Seine Familie hatte das Erbe bereits 1916 teilweise dem Bad Homburger Museum übereignet. Letztlich spannt die Ausstellung einen Bogen vom 2. bis ins 21. Jahrhundert. In Epochen und Themenkomplexen zusammengefasst, werden kunsthandwerkliche und künstlerische Objekte gezeigt, deren Material von Keramik über Stein, Stoff, Leder, Metall, Holz, Glas, Wachs, Elfenbein und Papier reicht und fast alle Techniken vereint. Es sind Glanzstücke der Sammlung, die stellvertretend für unterschiedlich große Sammlungsbereiche stehen. Öffnungszeiten Museum im Gotischen Haus: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Führungen auf Anfrage. Horex Museum: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis18.00 Uhr.

© Norbert Miguletz

Dienstags: 18.00 Uhr: „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt.

Mittwoch, 30. November, 19.00 Uhr: Künstlergespräch – Deborah Sengl im Gespräch mit Martin Maria Schwarz, hr2-Kultur. Eintritt frei. Information und Anmeldung: Tel. 06172-404 120, info@altana-kulturstiftung.de. www.altana-kulturstiftung.de Louise 11 / 2016 |

31


A u ss t e l l u n g e n

bis 27. November Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Menschenmaß

© Vero Bielinski

Kunstverein Artlantis Bad Homburg

bis 27. November Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Brooklyn Hipsters (2012 – 2013) Hipster ist eine urbane, oberflächliche und konsumaffine Subkultur, voller Sehnsucht nach Individualität, die vor einigen Jahren in New York ihren Ursprung hatte. Mode ist ihr stärkstes Ausdrucksmittel. Hipsters setzen die Straße als Bühne ein, um zu sehen und gesehen zu werden. Die junge Bad Homburger Künstlerin Vero Bielinski hat diesen Mikrokosmos mit der Kamera erforscht. Sie zeigt mit ausdrucksstarken Porträts und ästhetischen Situationsaufnahmen die Befindlichkeiten von Individuen, die krampfhaft nach Einzigartigkeit streben, aber längst eine Uniform tragen. Die Serie „Brooklyn Hipsters“ war u.a. schon in Miami, Athen, Paris und Frankfurt zu sehen und ist auch als Buch erschienen (ISBN 978-3-7356-0177-3). Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt 2,00 €.

32 | Louise 11 / 2016

Arnulf Rainer, österreichischer Künstler (1929), äußerte sich in einem Interview zum Bildermaß: Er beschränke sich gerne auf kleinere Formate, das entspräche der Würde des Menschen. „Menschenmaß“ sei der Radius, der aus einer Armlänge heraus zu erreichen sei. „Artlantis“ nun erklärt ein Bildermaß von 180 x 80 cm zum Menschenmaß. Damit wird eindeutig eine Übertreibung in Kauf genommen. Aber da „Artlantis“ in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen feiert, werden Übertreibungen als durchaus angemessen erachtet. Konkret heißt das für diese Ausstellung: Künstler des Kunstvereins haben alle Werke in gleichem Bildermaß geschaffen. Um so breiter ist das Spektrum unterschiedlichster Motive und Farbklänge. Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei.

bis 3. Dezember StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Bilder und Zeichen – von Jochen Stankowski Jochen Stankowski, Jahrgang 1940, ist Schriftsetzer, Drucker, Fotograf, Grafikdesigner und Maler. Stankowski arbeitete in der Werbung, entwickelte ab 1968 Firmenzeichen und -gesichter etwa für SEL, Deutscher Ring, Viessmann oder Rewe. Aber er beherzigte auch die Maxime seines Onkels Anton Stankowski, dessen Schüler in Stuttgart er unter anderem war: „Ohne die Malerei kann man nichts erfinden.“ Aus seinem reichhaltigen und vielseitigen künstlerischen Oeuvre konzentriert sich die Ausstellung auf die Themen „Licht durch Schatten“ und „BildSätze“. Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.


Veranstaltungs-Überblick November 2016 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 18

Stadtführung

am 4., 11., 18. und 25. November, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Kurparkführung

am 5. und 15. November, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 8. November, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Prunk und Prominenz auf der Promenade

am Samstag, 19. November, 10.00 Uhr Treffpunkt: Promenade Nr. 7 Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Ausstellungen Horex Museum Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr Landgrafenschloss Führungen: Di. bis So. 10.00-16.00 Uhr, letzte Führung 15.00 Uhr. Römerkastell Saalburg Di. bis So. 9.00-16.00 Uhr bis 12. Februar Museum Sinclair-Haus Die Hüllen des Menschen Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 10.00-18.00 Uhr bis 15. Januar Museum im Gotischen Haus und Horex Museum 100 Jahre Sammeln 100 Jahre Städtisches historisches Museum Bad Homburg Museum im Gotischen Haus: Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr Horex Museum: Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr bis 27. November Museum im Gotischen Haus Brooklyn Hipsters Fotografien von Vero Bielinski Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr bis 27. November Galerie Artlantis Menschenmaß Kunstverein Artlantis Fr. 15.00-18.00 Uhr, Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr bis 6. November Kulturzentrum Englische Kirche … weiblich! Bilder von Elke Uta Summen Sa. und So. 11.00-14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen

12. November bis 13. Dezember Kulturzentrum Englische Kirche Querschnitt Bilder von Wolfgang Müller Sa. und So. 11.00-14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen bis 3. Dezember StadtBibliothek Bilder und Zeichen – von Jochen Stankowski Di., Do. und Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr bis 20. November Galerie Kunst in der Zehntscheune Christoph Bouet Plainair-Malerei Fr. 18.00-21.00 Uhr, Sa. und So. 12.00-17.00 Uhr 6. November bis 31. Dezember Ernestos Espressobar Monika und Björn Maute Gemälde geöffnet zu den Geschäftszeiten bis 18. Dezember Heimatmuseum Kirdorf Aus der Schatzkiste des Museums Mit Feder und Pinsel durch Bad Homburg So. und Mi. 15.00-17.00 Uhr bis 18. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof Puppenwelten So. 15.00-17.00 Uhr (außer in den Schulferien) bis 4. Juni 2017 Heimatmuseum Ober-Erlenbach Schwein gehabt Bandkeramische Kultur in Ober-Erlenbach Jeden 1. Sonntag im Monat 15.00-17.00 Uhr


Veranstaltungs-Überblick November 2016

2 Mittwoch 15.00 Uhr, Domizil am Schlosspark Der Weiße Turm – das Homburger Wahrzeichen Deutscher Frauenring 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bücherschmaus

3 Donnerstag 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bilderbuchkino für Kinder im Kindergartenalter 20.00 Uhr, Kurtheater Idomeneo Mozart-Oper vor aktuellem Hintergrund, Europa-Kulturtage der EZB 20.00 Uhr, Englische Kirche Graceland Duo Simon & Garfunkel-Tribute

4 Freitag 15.30 Uhr, Domizil am Schlosspark Heidelberg – romantische Stadt am Neckar Dia-Vortrag von Dr. Renate Kiesow 19.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Danceclub Disco-Party für 12- bis15-Jährige 20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg Elaiza Restless-Tour 20.00 Uhr, Kurtheater Idomeneo Mozart-Oper vor aktuellem Hintergrund, Europa-Kulturtage der EZB 20.00 Uhr, Englische Kirche Graceland Duo Simon & Garfunkel-Tribute 20.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Nachts im Schloss Führung

5 Samstag 10.00 Uhr, Kurhaus Weihnachtsbasar Deutscher Frauenring 19.00 Uhr, 12 Lokale in der Innenstadt Bad Homburger Sound & Dance Nacht Aktionsgemeinschaft Bad Homburg

19.30 Uhr, Restaurant „Devils“ Oblomow – Iwan Gontscharow Lesung, Deutsch-Russische Brücke

10 Donnerstag

6 Sonntag

10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Mal was Anderes Offenes Atelier für Menschen mit Demenz

10.00 Uhr, Kurhaus Adventsbasar Deutscher Frauenring

16.15 Uhr, StadtBibliothek Kinderkino Für Kinder im Grundschulalter

11.30 Uhr, Römerkastell Saalburg Römisches Buffet Kulinarische Köstlichkeiten und Kurzführungen durch das Kastell

19.30 Uhr, Haus der Altstadt Numismatische Randgebiete Sammelsurien vom Flohmarkt und aus Erbschaften Vortrag von H.-D. Müller Bad Homburger Münzfreunde

15.00 Uhr, Museum im Gotischen Haus Dornröschen Mitspieltheater, ab 3 Jahren 15.00 Uhr, Kurtheater Dschungelbuch – das Musical Musical-Abenteuer für die ganze Familie

19.45 Uhr, Kurhaus Zum Ursprung unserer Zeitbegriffe – Antikes in der Moderne Vortrag von Prof. Dr. Alexander Demandt Verein für Geschichte und Landeskunde

17.00 Uhr Ev. Gemeindezentrum Ober-Erlenbach JazzCosy Konzert

20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg Berlin 21 Odds On, Jazz

18.00 Uhr, Gedächtniskirche Alphorn, Posaune und Orgel

20.00 Uhr, Englische Kirche Zariza Gitarra Zigeunermusik aus Russland

19.30 Uhr, Schlosskirche Hölderlins Arkadien Gesprächskonzert mit Vertonungen von Gedichten Hölderlins Castle Concerts

8 Dienstag 20.00 Uhr, Kurtheater Liebe, Lust und Leidenschaft Das Stück zum Shakespeare-Jahr mit Bernd Lafrenz

11 Freitag 19.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Mit der Taschenlampe in die Römerzeit 19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Märchenabend mit Michaele Scherenberg 19.30 Uhr, Schlosskirche Bad Homburger Schlosskonzerte Eröffnungskonzert

9 Mittwoch

12

15.30 Uhr Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen Kindertheater, ab 4 Jahren

Tanz- und Yogastudio, Elisabethenstraße 37 Tag der offenen Tür

18.30 Uhr, accadis Hochschule Internationale Bildung vom Kindergarten bis zur Promotion Vortrag, WIPOG 19.00 Uhr, Englische Kirche Klavierduo Karolin & Friederike Stegmann Konzertpodium

Samstag

11.30 Uhr, Schlosskirche Orgelmatinee 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Joie de vivre – Lebensfreude auf Französisch Themenführung mit Kaffeetafel 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Die Kinder der Landgrafen und Kaiser Führung für Kinder ab 7 Jahren


Veranstaltungs-Überblick November 2016

17.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Martinus – Sankt Martin Präsentationen und Mitmachaktionen 19.00 Uhr, Englische Kirche Neuseeland – Paradies am Ende der Welt? Reportage von Tobias Hauser 20.00 Uhr, Kurtheater Halbe Wahrheiten Komödie, Volksbühne Bad Homburg 20.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel

13

Sonntag

10.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Bitte nicht füttern! Tiere im Schloss Führung für Kinder ab 5 Jahren 11.00 Uhr, Museum im Gotischen Haus Lesung bei der Maus Alles aus Holz, für Kinder bis 5 Jahren 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Mit Märchen im Sinn Führung und Lesung für Erwachsene 15.00 Uhr, Kurtheater Halbe Wahrheiten Komödie, Volksbühne Bad Homburg 18.00 Uhr, Englische Kirche Lyrik, Chanson und Jazz Benefiz-Soiree des Zonta-Clubs für die Clown-Doktoren 19.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Mythos Shakespeare Amüsantes Bühnenwerk mit Szenen von und um William Shakespeare

15

Dienstag

20.00 Uhr, Kurtheater Halbe Wahrheiten Komödie, Volksbühne Bad Homburg

16

Mittwoch

19.00 Uhr, Museum Sinclair-Haus Franz Kafka „Die Verwandlung“ szenische Lesung 20.00 Uhr, Kurtheater Ein Mann fürs Grobe Komödie mit Jürgen Prochnow, Verena Wengler

17

Donnerstag

16.15 Uhr, StadtBibliothek Spaß unter der Palme für Kinder im Kindergartenalter 19.00 Uhr Forschungskolleg Humanwissenschaften „Versöhnung“ und die deutsch-französischen Beziehungen Vortrag von Corine Defrance, Paris, Prof. Ulrich Pfeil, Metz 20.00 Uhr, Kurtheater Ein Mann fürs Grobe Komödie mit Jürgen Prochnow, Verena Wengler 20.00 Uhr, Englische Kirche Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff 20.00 Uhr, Schwesternhaus Kirdorf Museen und bürgerschaftliches Engagement für die Geschichte Vortrag von Dr. Peter Lingens zur Bad Homburger Museumsgeschichte

18

Freitag

16.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Märchenhaftes im Schloss Bundesweiter Vorlesetag, ab 5 Jahren 17.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Aurora und der Wächter des Wassers Lesung von Diana Dörr 19.30 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Poetry Slam Dichterwettstreit in 20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg Marina & The Kats Small, Swing 20.30 Uhr, Englische Kirche Alex im Westerland Tote Hosen- und Ärzte-Tribute Young Friday

19

Samstag

10.00 Uhr Kaiser-Friedrich-Promenade Nr. 7 Prunk und Prominenz auf der Promenade Führung 15.00 Uhr Städtisches historisches Museum Harfe und Posaune Konzert

16.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Tranquilla Trampeltreu, die beharrliche Schildkröte Schattentheater, ab 6 Jahren 17.30 Uhr, Schlosskirche Meisterkurs für Kammermusik Abschlusskonzert 19.00 Uhr, Kurtheater Das Beste von Marshall & Alexander 20.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Metal-Konzert Tumor, Rufmord & Mein Kopf

20

Sonntag

10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Barockes Leben mit allen Sinnen Themenführung mit Brunch 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Eingezwängt und trotzdem frei Das Leben der Prinzen und Prinzessinnen im Barock Führung für Kinder ab 8 Jahren 16.00 Uhr, StadtBibliothek Theater der Dämmerung Rotkäppchen + Die Bremer Stadtmusikanten, ab 4 Jahren 16.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Five o‘clock tea – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Schauspielführung 17.00 Uhr, Erlöserkirche Edward Elgar – The Kingdom Oratorienkonzert 19.30 Uhr, StadtBibliothek Theater der Dämmerung Faust – Der Tragödie erster Teil, ab 14 Jahren

21

Montag

15.30 Uhr, Domizil am Schlosspark Die Romantik in der Musik Konzert

22

Dienstag

19.00 Uhr, Forschungskolleg Humanwissenschaften Gott näher als der Halsschlagader. Fromme Muslime in Deutschland Gespräch mit der Ethnologin Susanne Schröter


Veranstaltungs-Überblick November 2016

20.00 Uhr, Kurtheater, Foyer Duo-Abend Violine / Klavier Forum für junge Künstler

23

Mittwoch

15.30 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Schneewittchen Figurentheater 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus Zur Geschichte der Homburger Synagoge Vortrag in der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“ von Gabriela Schlick-Bamberger 19.00 Uhr, Museum Sinclair-Haus Schmetterlinge Lesung von Andrea Grill 20.00 Uhr, Kurtheater Der Kredit Komödie mit Markus Majowski und Ilja Richter

24

Donnerstag

16.15 Uhr, StadtBibliothek Happy Palmtree Readings in Englisch, ab 4 Jahren 18.00 Uhr, Kurtheater Mascha und der Bär interaktive Bühnenshow für die ganze Familie 19.00 Uhr, Heimatmuseum Kirdorf KiM – Kino im Museum Kirdorf Filme über den Stadtteil 20.00 Uhr, Englische Kirche Seán Keane & Band – The Voice of Ireland, Konzert

25

Freitag

19.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Jam Session Spielen, Improvisieren, Zuhören

26

Samstag

11.00 Uhr, Kurhaus-Ladengalerie Adventsbasar 11.00 Uhr Schlossplatz und Schlosshof Romantischer Weihnachtsmarkt Aktionsgemeinschaft Bad Homburg 15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Adventswerkstatt Kinder basteln zum Advent 18.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Römischer Abend für Weinliebhaber, Feinschmecker und Wissensdurstige

Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info-kurhaus@ kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

11.00 Uhr Schlossplatz und Schlosshof Romantischer Weihnachtsmarkt Aktionsgemeinschaft Bad Homburg

18.00 Uhr, Gedächtniskirche Musikalische Adventsvesper

15.00 und 16.30 Uhr Schloss Bad Homburg Adventssingen mit Michaele Scherenberg

20.00 Uhr, Kurtheater Florian Schroeder – Entscheidet Euch! Kabarett

13.00 Uhr, Museum Sinclair-Haus Familientag

20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg The Wake Woods SpeicherBeats – die junge Konzertreihe im Speicher

27

Sonntag

28

Montag

19.00 Uhr, Steigenberger Hotel Eine hässliche Braut für Russland Heiratspolitik im 18. Jahrhundert Vortrag von Gerta Walsh, Lions-Damen

10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Kunst und Glück Themenführung mit Brunch

19.30 Uhr, Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

11.00 Uhr, Kurhaus-Ladengalerie Adventsbasar

29

Dienstag

19.30 Uhr, Gemeindehaus St. Marien Gedichte von Elli Michler – Musikalische Lesung, Kath. Frauenkreis

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

30

Ruhestätten im 21. Jahrhundert: Sie haben die Wahl.

Mittwoch

19.00 Uhr, Englische Kirche Romantische Saitenklänge zum Advent Konzertpodium 19.00 Uhr, Museum Sinclair-Haus Künstlergespräch Deborah Sengl und Martin Maria Schwarz, hr2-Kultur

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de

www.bestattungen-eckhardt.de


A u ss t e l l u n g e n

Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz bis 6. November

… weiblich! Malerei von Elke Uta Summen Im Herbst 2000 entdeckte Elke Uta Summen ihre Vorliebe für das Aquarell. Diese Malweise lebt von der Spontanität, verzeiht jedoch keine Fehler und erfordert einen brillanten Farbauftrag. Der Austausch mit anderen Künstlern in Seminaren und auf Malreisen trug zu ihrer Weiterentwicklung bei. Inzwischen malt Elke Uta Summen auch mit Acrylfarben, wobei sie ihre Begeisterung für kräftige Farben ausleben kann. Ein Großteil ihrer Werke ist den Porträts und dem Aktzeichnen gewidmet. Die von ihr geschaffenen Körper und Gesichter zeichnen sich durch Lebendigkeit aus – und sie lassen keinen Zweifel am Reiz des weiblichen Körpers. Elke Uta Summen, die in Bad Soden lebt, präsentierte ihre Arbeiten seit 2002 in bisher 60 Ausstellungen in der Region Rhein-Main. 12. November bis 13. Dezember

Querschnitt

Kunst von Wolfgang Müller Wolfgang Müller wurde 1951 in Bad Homburg geboren und erlernte in der Druckerei Taunusbote und dem ehemals dazugehörigen Schulbuchverlag Dr. Max Gehlen mehrere grafische Berufe. Seit 2000 ist er als freiberuflicher Künstler und Grafiker in Bad Homburg tätig. Der Künstler malt ausschließlich in seinem Altstadt-Atelier, das über die Jahre hinweg selbst zum abstrakten Kunstwerk wurde. Dorthin nimmt er alle Inspirationen von seinen zahlreichen Reisen mit, um sie zu visualisieren. Die Werke, die – wie er gerne sagt – sein Tagebuch der besonderen Art darstellen, entstehen nicht durch das Nach- oder Abmalen von Fotos, sondern aus seinem fotografischen Gedächtnis heraus. Der Autodidakt beeindruckt auch durch selbst gemischte außergewöhnliche Farben, mit denen er seinen meist großformatigen Bildern viel Tiefe und magischen Realismus verleiht. Die Ausstellung „Querschnitt“ zeigt einen Ausschnitt aus Müllers Kunstspektrum früher und heute. Dies reicht von sozialkritischen Auseinandersetzungen über surreale bis gegenstandslose Abstraktionen. Eröffnung: Freitag, 11. November, 19.00 Uhr. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen. Eintritt frei.

Louise 11 / 2016 |

33


A u ss t e l l u n g e n

bis 20. November Galerie Kunst in der Zehntscheune, Bornstraße 18

Christoph Bouet

Pleinair-Malerei – neue Bilder Christoph Bouet, 1974 in Halle an der Saale geboren und seit 2000 freischaffender Künstler, ist dem Bad Homburger Kunstpublikum seit längerem ein Begriff. Im Kulturzentrum Englische Kirche und in der Ober-Erlenbacher Zehntscheune von Joachim Boderke waren seine virtuosen Farbsetzungen schon des Öfteren zu sehen. Unterdessen ist er ein gefragter Künstler geworden. In dieser Ausstellung werden auch neue Werke mit vibrierenden Eindrücken von der Natur gezeigt.

6. November bis 31. Dezember Espressobar Ernesto, Schwedenpfad 6

Monika und Björn Maute Das Bad Homburger Künstlerpaar Monika und Björn Maute bringt in dieser Ausstellung seine sehr unterschiedlichen künstlerischen Positionen zusammen: Die abstrakten und doch erzählerischen Aquarellbilder von Monika Maute offenbaren formgewordene Farbprozesse, gebildet aus freien malerischen Impulsen und Improvisationen. In den Ölbildern und Linoldrucken von Björn Maute erscheinen hingegen impressionistisch anmutende Landschaftsbilder und atmosphärische Ausblicke auf die markante „Skyline“ der Stadt Frankfurt. Öffnungszeiten: Montag 10.00 bis 19.00 Uhr, Dienstag bis Samstag 10.00 bis 22.00 Uhr, Sonntag und Feiertage 10.00 bis 20.00 Uhr. Eintritt frei.

Öffnungszeiten (neu!): Freitag 18.00 bis 21.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei. www.boderke-zehntscheune.de

bis 6. September 2017, Horex Museum, Horexstraße 6

Deutsche Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich Das Horex Museum zeigt Exponate der Bad Homburger Industriegeschichte, insbesondere der Motorradmarke Horex. Sie gehörte in den 50er und 60er Jahren zum industriellen Aushängeschild der Bundesrepublik. Grund dafür war die Horex Regina, die den „Horex-Mythos“ begründete. In der Jahresausstellung 2016/2017 werden diese Maschine und weitere Horex-Motorräder mit einigen anderen berühmten deutschen Motorradmarken ihrer Zeit verglichen. Die Besitzer haben ihre Maschinen für ein Jahr als Leihgaben zur Verfügung gestellt. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

34 | Louise 11 / 2016


A u ss t e l l u n g e n

bis 18. Dezember Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg 41

Aus der Schatzkiste des Museums

Mit Feder und Pinsel durch Bad Homburg

Das Museum feiert sein zehnjähriges Bestehen mit zwei Ausstellungen: eine dokumentarische Fotoausstellung und eine zeitgenössische Kunstausstellung. Die Fotoausstellung lenkt den Blick auf den Kirdorfer Alltag von 1900 bis 1950. Mit Fotos im Großformat wird ein Stück weit der historische Wandel vom dörflichen Leben bis zum städtischen Stadtteil gezeigt. Die Kunstausstellung von Evelin Schmied verbindet „malerisch“ Kirdorf mit Bad Homburg. Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 0160-5225047. Eintritt frei.

bis 4. Juni 2017 Heimatmuseum Ober-Erlenbach, Am alten Rathaus 9

Schwein gehabt

Bandkeramische Kultur in Ober-Erlenbach

Mit Repliken von Fundstücken berichtet die Ausstellung über die Lebensweise der ersten Ackerbauern in Hessen, die vor rund 7500 Jahren hier lebten. Highlight ist eine – originale – kleine vollplastische, unverzierte Tonfigur, die offenbar ein Schweinchen darstellt. Sie wurde 1999 in den Feldern nahe Ober-Erlenbach gefunden. Darüber hinaus kann im 1. Stock die Kuriositäten-Sammlung „Schweinekram“ von Irina Resch besucht werden. Öffnungszeiten: jeden 1. Sonntag im Monat, 15.00 bis 17.00 Uhr.

bis 18. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

Puppenwelten Puppen der verschiedensten Hersteller eines ganzen Jahrhunderts sind zu sehen. Dazu zeigen komplett und liebevoll eingerichtete Puppenstuben und ganze Puppenhäuser mit allem Zubehör die faszinierende Miniaturwelt in den Kinderzimmern vergangener Zeiten. Ein alter Puppenwagen voller kleiner Lieblinge lädt Kinder zum Spielen ein. Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Schulferien) und nach Vereinbarung Tel. 06172453036 oder 06172-450134. Eintritt frei.

Louise 11 / 2016 |

35


© Michael Petersohn

03./04.04.2017 PAULETTE MIT DIANA KÖRNER

© Jeanne Degraa

W

08.12.2016 AUSGERECHNET WEIHNACHTEN MIT FRITZ KARL

19.10.2016 PRIVATE PEACEFUL MIT ROBERT STADLOBER

© Christian Kaufmann

© Sinje Sabine Hasheider

15.02.2017 KUNST MIT HEINRICH SCHAFMEISTER, LEONARD LANSINK, LUC FEIT

© Isabell Koch

15.03.2017 ME AND THE DEVIL DOMINIQUE HORWITZ & FRIENDS

© Dennis Satin

© Herbert Began

© Kurt Krieger

© B. Volkmer

24./25.10.2016 IN ALTER FRISCHE MIT WALTER PLATHE, PHILIPP SONNTAG, BRIGITTE GROTHUM U. A.

© Thomas Kost

© andreas rentz getty images entertainment

© michaelpetersohn www.polarized.de

© Hartmann

16./17.11.2016 17.01.2017 EIN MANN FÜRS GROBE ZWEI WIE WIR MIT JÜRGEN PROCHNOW MIT VALERIE NIEHAUS UND VERENA WENGLER UND STEFAN JÜRGENS

01./02.02.2017 EIN VOLKSFEIND MIT RUFUS BECK UND CHRISTIANE MUDRA

?

IR KOMMEN INS KURTHEATER

KOMMEN SIE AUCH

PROGRAMM UNTER WWW.KURTHEATER-BAD-HOMBURG.DE

36  |  Louise 11 / 2016


Mi t t e n i n B a d H o m b u r g

Freitag, 11. November, bis Freitag, 23. Dezember Donnerstag, 29. Dezember, bis Samstag, 31. Dezember täglich ab 11.00 Uhr vor dem Kurhaus

Bad Homburger Stadl Samstag, 5. November, 19.00 Uhr

Bad Homburger Sound- & Dance Nacht Licht aus, Musik an – Bad Homburg wird zur PartyZone! In zwölf Lokalen in der Innenstadt lassen die DJs ihre Turntables glühen. Ob aktuelle Pop-Songs, Schlager, Hip Hop, House oder Rock – hier findet sich für jeden Musikbegeisterten das Richtige. Einmal zahlen, mehrfach feiern, tanzen und genießen! Folgende Locations sind in diesem Jahr dabei: Alt Homburg, Americano, Englische Kirche, Extrablatt, Friends Café & Cocktailbar, Lounge der Spielbank, Gambrinus, Irish Pub, Loui 7, Peppers, Schreinerei Pfeiffer, Tiffany. Wer in den 90ern groß wurde, der wird bei „Right in the Night“ heute noch einen Ohrwurm bekommen. Dafür sorgte damals das Duo „Jam & Spoon“. Gemeinsam gibt es sie nicht mehr, aber DJ Jam kommt zur Sound- & Dance-Nacht. Auch Marusha gibt sich die Ehre. 1994 wurde sie mit „Somewhere over the Rainbow“ bekannt. Damals betörte die Berlinerin mit wahlweise grünen oder blauen Augenbrauen. Ob sie diese modische Entgleisung der 90er heute noch gerne trägt, davon können sich die Besucher am 5. November selbst überzeugen! Weitere Infos auf www.einkaufsstadt-badhomburg.de oder im Programmheft, das rechtzeitig vorher ausliegt. Der Eintritt kostet 9,50 € zzgl. Gebühren im Vorverkauf, 12,00 € an den Abendkassen. Einmalig! Für diesen Betrag erhält man ein Eintrittsbändchen, das zum Zutritt zu allen Sound-Tempeln berechtigt. Vorverkauf bei Tourist Info + Service im Kurhaus, bei Palm-Tickets und über Adticket.

Der Stadl der Aktionsgemeinschaft öffnet wieder seine Pforten. In rustikaler Atmosphäre darf in der großen Holzhütte vor dem Kurhaus geschmaust und gefeiert werden. Die Abendveranstaltungen beginnen um 18.00 Uhr. Mit den Tiroler Alpengeistern, dem TschirgantDuo aus Tirol und den Hunis aus dem Allgäu, aber auch bei Hüttengaudi und Alpenbeats mit DJs wird geschunkelt, was das Zeug hält. Die „Stadl-Mützen-Party“ darf man nur mit Kopfbedeckung besuchen, für die Wunschhits-Party kann man sich seine Lieblingssongs bestellen (info@stadl-badhomburg.de). Mit dabei sind zum zweiten Mal die Bergfest-Hüttenpartys mit Antenne Frankfurt. Auch den Kleinsten wird einiges geboten und zwar immer samstags von 14.00 bis 16.00 Uhr, denn dann heißt es „Kinder-Stadl-Zeit“. Erst gibt es Programm, anschließend wird gebastelt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Und schließlich erfährt auch die große Silvester-Party mit DJ Gil & Olli und allerlei kulinarischen Köstlichkeiten eine Neuauflage. www.stadl-badhomburg.de ANZEIGE

27./28./29.12.16 FRANKFURT Fraport Arena

26.11.16 BAD HOMBURG Kurtheater

30.11.16 OBERURSEL Stadthalle

TICKETS UNTER WWW.S-PROMOTION.DE sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen TICKETHOTLINE 06073-722 740

Louise 11 / 2016  |  37


Mi t t e n i n B a d H o m b u r g

Es wird weihnachtlich Weihnachten naht mit großen Schritten. Ende November beginnt die Adventszeit mit dem Romantischen Weihnachtsmarkt der Aktionsgemeinschaft und dem Basar im Kurhaus. Und zuvor schon Mitte dieses Monats der traditionelle …

... Weihnachtsbasar des Deutschen Frauenrings Samstag, 5. November, 10.00 bis 17.00 Uhr Sonntag, 6. November, 10.00 bis 15.00 Uhr im Landgraf-Friedrich-Saal des Kurhauses

Romantischer Weihnachtsmarkt

Samstag, 26. November, und Sonntag, 27. November, 11.00 bis 21.00 Uhr Schlossplatz, Herrngasse und Schlosshöfe

Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Mo. Ruhetag Di. – Sa. 10 bis 22 Uhr Kaffeespezialitäten & Sonn- und Feiertag leckere Speisen auch 10 bis 20 Uhr im Wintergarten Jeden Sonntag im Innenhof Brunch ab 10:30 Uhr www.espressobarernesto.de

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

38  |  Louise 11 / 2016

Adventsbasar im Kurhaus

Samstag, 26. November, und Sonntag, 27. November, sowie am 3. und 4. Dezember, 11.00 bis 19.00 Uhr Ladengalerie

Allerlei Adventsschmuck, Holzkrippen, Lavendelsäckchen, Weihnachtskarten, Stricksachen, Schmuck, und vieles mehr, von privaten Anbietern in liebevoller Handarbeit hergestellt.

„Heilige Nacht“ mit Otto Mayr im Schloss Die Heilige Nacht wird auch in diesem Jahr wieder vorverlegt: Am Sonntag, 4. Dezember, um 11.00 Uhr trägt der gebürtige Regensburger Otto Mayr im Louissaal des Schlosses die Weihnachtslegende „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma vor, die zu dem Schönsten und Bekanntesten aus dem umfangreichen Werk des großen bayerischen Dichters gehört. Begleitet wird Otto Mayr von Doris Hackl auf der Harfe und dem Dreigesang von P. Fass, M. Jabaly und K. Klein.

© Wassermeier

Espressobar Ernesto Das Kulturcafé

Eintritt: 15,00 €. Karten an der Museumskasse des Schlosses, Tel. 06172-92 62 148.


© spielbank Bad Homburg

SpIelbanK

Die Spielbank feiert 175. Geburtstag – feiern Sie mit in der Lounge Party-Night

Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr zum angesagten Dance-Club. Wechselnde Top-DJs – Holsh, Eddi Brockmann, Joerck, A.N.D.Y. und Raphael Raccoon – sorgen mit Dance, Funk, Soul und den Hits von heute für ausgelassene Party-Nights. Zur Sound- & Dance-Nacht am Samstag, 5. November, legt ab 22.00 Uhr DJ A.N.D.Y. auf. Am Freitag, 25. November, lädt um 20.00 Uhr wieder der hr1-Dancefloor mit den beliebtesten Hits aus dem hr1Universum zum Feiern ein (Eintritt 7,00 €).

in den spielbereichen Black Jack 1000er-Turnier

Deutschlands größtes Black-Jack-Turnier findet wieder am Donnerstag, 3. November, statt. Es geht um ein Preisgeld von bis zu 28.000 €. Das Buy-in beträgt 1000 €. Progressive Jackpot

Die Bad Homburger Spielbank hat beim Poker Ultimate Texas Holdem eine Neuigkeit eingeführt: Deutschlands ersten Progressive Jackpot. Die höchste Auszahlungsquote, d.h. 100% des Progressive Jackpots, erhält man mit einem Royal Flush.

im spielbank-Restaurant „Le Blanc“ Das Roulette-Dinner verbindet Genuss und Spiel: Nach dem 3-Gänge-Menü inklusive Begrüßungssekt wird am Roulette-Kessel der Preis ausgespielt. Von 0,00 bis 36,00 € ist alles drin! Serviert wird das Roulette-Dinner wieder an den Montagen 7. und 21. November. Bingo spielen bei Kaffee und Kuchen (4,80 €) im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“! Die Termine in diesem Monat: Montag, 14. und 28. November. Beginn ist um 15.00 Uhr. Der beliebte DJ Peter Henninger moderiert. Weinverkostung: Donnerstags und freitags präsentiert

das Team des Spielbank-Restaurants „Le Blanc“ ab 19.00 Uhr edle Tropfen von monatlich wechselnden Weingütern. Die Besonderheiten der jeweiligen Traube, der Verarbeitung und des Bouquets werden erläutert. Karten für die Silvesterparty

Die sollte man sich rechtzeitig sichern: Eintrittskarten für die exklusive Silvesterparty in der Spielbank – 5-GängeGalamenü im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“, Superparty in der Lounge mit DJ Divided Souls, Mitternachtssekt an der Bar und traditionelles großes Feuerwerk im Kurpark. Tickets für Galamenü (146,00 €) sowie Flanierkarten (24,00 €) sind ab sofort und ausschließlich in der Spielbank erhältlich.

Mystery-Roulette

Das Spiel am Freitag, 11.11., verspricht Spannung pur: An einem der Roulette-Tische wird die Kugel geworfen und der Kessel dann abgedeckt. Die Teilnehmer haben 15 Minuten Zeit, ihre Zahl zu tippen – ohne eigenen Einsatz. Aus den richtigen Tipps werden zwei Gewinner ausgelost, die jeweils 1000,00 € Preisgeld erhalten.

An den Sonntagen, 13. und 20. November, hat die Spielbank geschlossen.

François-Blanc-spielbank Bad Homburg Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172 -1701- 0 www.spielbank-bad-homburg.de

Der Zutritt zur spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 -60080.

Louise 11 / 2016 |

39


Young louISe

Samstag, 29. Oktober, und Sonntag, 30. Oktober, 16.00 Uhr Landgrafenschloss, Louissaal

Kasperl und der spuk im schloss Halloween für kleine Gespenster und Minimonster, ab 3 Jahren

Jede Nacht erscheint ein Gespenst im Schloss und erschreckt den König. Erst wenn es Geld aus der königlichen Schatztruhe bekommt, verschwindet es. Bald ist der König pleite und will zusammen mit der Prinzessin aus dem Schloss ausziehen. Aber zum Glück gibt es ja den Kasperl. Kostümierung erwünscht! Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 7,00 €; Vorverkauf über die Museumskasse, 06172-9262 148.

Sonntag, 6. November, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Dornröschen

Mitspieltheater, ab 3 Jahren Das Mitspieltheater ist eine besondere Form des Theaterspielens, bei dem ein erfahrener Schauspieler ein Märchen erzählt und dabei in die verschiedenen Charaktere und Rollen schlüpft. Die Kinder erleben die große Kunst des Schauspielens hautnah mit, nämlich den Rollenwechsel, den der Spieler vor ihren Augen vollzieht. Dabei dürfen sie dem Märchen nicht nur gespannt zuhören, sondern aktiv mitwirken. Sie können ihre Gedanken und Ideen dem Spieler zurufen, der diese Impulse spontan in die Geschichte integriert. Außerdem können die Kinder an vielen Stellen selbst mitspielen. So entsteht ein interaktives und lebendiges Theaterspiel. Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 8,00 €; Anmeldungen unter Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Mittwoch, 9. November, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Wenn Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen Kindertheater, ab 4 Jahren

Wo ist er? Der Ort, wo Fuchs und Hase sich „Gute Nacht“ sagen? Und was passiert, wenn Fuchs und Hase sich „Gute Nacht“ sagen? Das möchte der Forscher gerne wissen und hat sich auf die Suche gemacht. Dabei ist es spät geworden – von Fuchs und Hase keine Spur. Enttäuscht geht der Forscher in seinem Zelt zu Bett. Kaum schläft er, kommt auch schon ein Hase, ein kleiner. Hat sich verlaufen und findet nicht mehr heim. Und da ist auch schon ein Fuchs, ein hungriger! Sperrt das Maul weit auf und will den kleinen Hasen fressen. Doch der erklärt ihm, das das nicht geht, weil dies der Ort ist, wo Fuchs und Hase sich „Gute Nacht“ sagen. Am Ende haben Mut und List gesiegt und der kleine Hase schläft friedlich in seinem Hasenbett. Und der Fuchs schläft auch und träumt von Hasenbraten. Und am Morgen merkt der Forscher, dass sich seine Suche doch gelohnt hat. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 uhr.

Samstag, 12. November, 14.30 Uhr Landgrafenschloss

Die Kinder der Landgrafen und Kaiser Führung für Kinder ab 7 Jahren

Bei der Veranstaltung in Ahnensaal und Atelier berichtet Vorleserin Uta Werner-Ullrich über die Kindheit Landgraf Friedrichs II. und der Kaiserkinder. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

40 | Louise 11 / 2016


Young louISe

Sonntag, 13. November, 10.30 Uhr Landgrafenschloss

Bitte nicht füttern! Tiere im schloss

Führung für Kinder ab 5 Jahren

Bei einer spannenden Suche auf dem Schlossgelände und im Schloss finden die Kinder Figuren und Bilder von ganz vielen Tieren. Sie berichten von den Zeiten, als es hier noch Landgrafen und Prinzessinnen gab. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 13. November, 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Lesung bei der Maus

für Kinder bis 5 Jahre

Jutta Seidenfaden liest im Museum eine Geschichte vor. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Das Thema: Alles aus Holz. Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Freitag, 18. November, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Märchenhaftes im schloss

Samstag, 19. November, 16.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Tranquilla Trampeltreu, die beharrliche schildkröte schattentheater, ab 6 Jahren

Die Geschichte von Michael Ende erzählt von Tranquilla Trampeltreu, einer uralten, ganz langsamen Schildkröte. Sie will unbedingt zur Hochzeit des Löwenkönigs Leo XXVIII gehen, denn alle Tiere sind eingeladen. Schritt für Schritt wandert sie beharrlich vorwärts und trifft viele Tiere. Die Spinne Fatima Fadenkreuz lacht Tranquilla aus, so dass ihr ganzes Netz wackelt. Frau Schnecke Schleimig jammert und weint, denn sie hat den Weg vergessen und der Eidechserich Zacharias Zierfuß ist gemein und schnöselig. Hatschi Halef Habakuk, der Rabe krächzt ganz fürchterlich und keiner glaubt, dass es Tranquilla Trampeltreu rechtzeitig zur Hochzeit schaffen wird. Doch diese lässt sich nicht beirren, und am Schluss gibt es eine tolle Überraschung. Eine Veranstaltung im Rahmen von Kaleidoskop-Kinder- und Jugendtheatertage in der hessischen Region. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.30 uhr.

Bundesweiter Vorlesetag, ab 5 Jahren

In einem Festsaal des Schlosses werden Märchen vorgelesen und Bilder gezeigt. Zum Mitfiebern, Mitlachen und Mitmachen. 1,00 € für den Märchensack; Treffpunkt Vestibül.

Louise 11 / 2016 |

41


Young louISe

Sonntag, 20. November, 14.30 Uhr Landgrafenschloss

Eingezwängt und trotzdem frei

Wie fühlt ihr euch mit Jeans und lockerem T-Shirt. Könnt ihr euch die jungen Prinzen und Prinzessinnen in prächtiger steifer Kleidung beim Skateboardfahren im Schlosspark vorstellen? Wenn eine Prinzessin von einem Raum zum anderen wollte, mussten zwei Türflügel geöffnet werden, damit ihr breiter Rock durchpasste. Was war eigentlich drin, dass er so abstand, und wie war das früher mit den Windeln? Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 20. November StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Theater der Dämmerung

© Marianne Menke

Das Leben der Prinzen und Prinzessinnen im Barock Führung für Kinder ab 8 Jahren Mittwoch, 23. November, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

schneewittchen

Figurentheater nach den Brüdern Grimm

Im Königreich gibt es einen Tumult: Prinzessin Othilie soll ihre Märchenwelt verlassen und heiraten! Einen Prinzen mit Puffärmeln und Strumpfhosen – oh nein, bloß das nicht! Sie flüchtet gemeinsam mit den Kindern in ihr altes Spielzimmer, wo die Märchen und Lieder zuhause sind. Dort warten Schneewittchen, die sieben Zwerge, viel Musik und ein glückliches Ende auf sie und die Kinder. Und wenn sie nicht gestorben sind ... Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 uhr.

Licht- und schatten-schauspiel

Das „Theater der Dämmerung“ präsentiert atemberaubendes Schattentheater mit großen beweglichen Scherenschnittfiguren. Die Spieler bezaubern das Publikum mit ihrer poetischen und zugleich zeitgemäßen Darstellung. 16.00 Uhr: „Rotkäppchen“ und

„Die Bremer Stadtmusikanten“ für Kinder ab 4 Jahren. spieldauer zwei Mal 25 Minuten mit kurzer Pause. Eintritt: Kinder und ermäßigt 3,00 €, Erwachsene 5,00 €. 19.30 Uhr: „Faust. Der Tragödie

erster Teil“ von Johann Wolfgang Goethe für ein Theaterpublikum ab 14 Jahren. spieldauer 2 stunden plus Pause. Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 6,00 €. www.theaterderdaemmerung.de

42 | Louise 11 / 2016

Samstag, 26. November, 15.00 Uhr Landgrafenschloss, Atelier Museumspädagogik

Adventswerkstatt –

Basteln zum Advent

Kinder sind eingeladen, am offenen Bastelworkshop teilzunehmen. Die Eltern haben Zeit für Weihnachtseinkäufe. Auch an den Samstagen im Dezember. Kosten: 3,00 €.


Young louISe

Freitag, 4. November, 19.00 Uhr

DiE VERANsTALTuNGEN iN DER sTADTBiBLioTHEK

Für kleine Leseratten Donnerstags um 16.15 Uhr in der StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24:

Danceclub

Discoparty für 12- bis 15-Jährige Eintritt 1,50 € inkl. ein Freigetränk.

Samstag, 12. November, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel

3. November:

Die lange Nacht des spiels

Bilderbuchkino

Eintritt frei.

(Kindergartenalter). 10. November:

Kinderkino (Grundschulalter). 17. November:

spaß unter der Palme (Kindergartenalter).

Freitag, 18. November, 19.30 Uhr

Poetry slam

Dichterwettstreit mit Jean Ricon

Samstag, 19. November, 20.00 Uhr

Metal-Konzert

Ein Abend – drei Bands und eine Menge Spaß: „Rufmord Est. 1998“ melden sich zurück, „Tumor“ kann es einfach nicht lassen und „Mein Kopf ist ein brutaler Ort“ geben auch noch ihren Senf dazu. Eintritt: 5,00 €.

Freitag, 25. November, 19.00 Uhr

(ab 4 Jahren, in Englisch).

Jam Session

Mittwoch, 2. November, 16.15 Uhr:

spielen – improvisieren – Zuhören

24. November:

Happy Palmtree

Bücherschmaus Zweigstelle der stadtBibliothek in ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 5.

Eintritt frei.

Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 €.

Eintritt frei.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420 www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de

Louise 11 / 2016 |

43


landgraFenSchloSS

Freitag, 4. November, 20.00 Uhr

Nachts im schloss

Foto: fotolia © kasparart

Mit Taschenlampen ausgestattet, erkunden die Teilnehmer die finsteren Räume des Schlosses. Dabei erläutern die Schlossführer die Räumlichkeiten und die darin verborgenen Kunstschätze aus mehreren Jahrhunderten Schlossgeschichte. Eintritt: 6,00 €, Kinder 4,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Samstag, 12. November, 14.30 Uhr

Joie de vivre – Lebensfreude auf Französisch Donnerstag, 10. November, 10.00 Uhr

Mal was anderes

offenes Atelier für Menschen mit Demenz

Im Atelier des Schlosses können verschiedene Techniken ausprobiert werden. Eintritt: 6,00 € inkl. Material. Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Freitag, 11. November, 19.00 Uhr

Märchenabend mit Michaele scherenberg Michaele Scherenberg, TV-Moderatorin, Filmemacherin und seit Jahren leidenschaftliche Märchenerzählerin aus dem „Wohlfühlhaus“ in der Altstadt, setzt sich mit dem Abend für die Restaurierung wertvoller Möbel ein. Sie erzählt Märchen für Erwachsene – über Liebe, Mut, Treue, Glückseligkeit. Natürlich wird auch das Schloss in die Geschichten hineingewoben. Dazu gibt es Sekt, Wein und einen kleinen Imbiss. Eintritt: 25,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

44 | Louise 11 / 2016

Themenführung und Kaffeetafel Die Landgrafenfamilie orientierte sich im Barock bei den Umgangsformen und der Mode an der Kultur des Sonnenkönigs in Frankreich. Heiße Schokolade war damals ein süßes Privileg des Adels, ebenso die Leckereien, die die Teilnehmer anschließend genießen können. Eintritt: 16,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 13. November, 14.30 Uhr

Mit Märchen im sinn

Führung und Lesung für Erwachsene

Das Schloss bietet eine Vielzahl an Symbolen, die in eine Märchenwelt transportiert werden können. Welche davon verbinden wir heute noch mit Märchen? Erinnern wir uns an die Details der bekannten Märchen der Brüder Grimm? Eine vergnügliche Führung durch den Englischen Flügel. Auf Wunsch kann die etwa einstündige Führung mit einer Märchenlesung bei Kaffee, Gebäck und Kerzenschein abgerundet werden. Führung 7,00 €, Führung und Lesung 15,00 € inkl. Kaffee und Gebäck; Anmeldung unter 06172-92 62-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.


Foto: Herbert Thormeyer

L a n d g r a f e n s c h l o ss

Sonntag, 13. November, 19.30 Uhr

Freitag, 18. November, 17.00 Uhr

Mythos Shakespeare

Aurora und der Wächter des Wassers

Ein amüsantes Bühnenwerk mit Szenen von und um William Shakespeare Das Leben und Werk Shakespeares werden in musikalisch-literarischem Wechsel beleuchtet. Musik aus dem elisabethanischen Zeitalter umrahmt dabei berühmte Szenen aus Shakespeares Dramen und Komödien. Heiter – turbulent – sehenswert. Mit Claudia Dylla (Schauspiel, Text, Buch und Regie) und Angela Simons (Violoncello).

Lesung von Diana Dörr für Kinder und Erwachsene

Die Autorin Diana Dörr liest aus ihrem Roman, bei dem es um das vergessene Heilwasser des Taunus geht. Eintritt frei.

Eintritt: 15,00 €; Karten im Museumsshop und an der Abendkasse.

Louise 11 / 2016  |  45

DEINE ALTERNATIVE ZUM SCHMUDDELWETTER

50 %

Schmuddelwetterrabatt* bei Abschluss bis 30.11.2016

*auf die ersten drei vollen Monatsbeiträge.

MeridianSpa Skyline Plaza • an der Messe • 069/74 30 765-30 • www.meridianspa.de Firmensitz: MeridianSpa Frankfurt GmbH • Europa-Allee 4 • 60327 Frankfurt/Main

Louise 9 / 2016  |  45


landgraFenSchloSS

Sonntag, 20. November, 10.00 Uhr

Sonntag, 27. November, 10.00 Uhr

Barockes Leben mit allen sinnen

Kunst und Glück

Themenführung mit anschließendem Brunch

Was führte das Hofzeremoniell alles mit sich? Wie vollführt man eine Referenz und wie verfeinerten sich die Umfangformen? Danach sind die Teilnehmer zu einem üppigen Brunch im festlich gedeckten Louissaal eingeladen, wo sie Weiteres über höfische Tischsitten hören.

Das Bad Homburger Schloss zeigt bis heute die Spuren der englischen Prinzessin Elizabeth, die hier durch die Heirat mit dem späteren Landgrafen ihr Glück fand und sich auf vielfältige Weise als Künstlerin betätigte. Beim Brunch im Louissaal kann das Thema vertieft werden. Eintritt: 27,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

© Britta Reimann

Eintritt: 27,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Themenführung mit anschließendem Brunch

Sonntag, 20. November, 16.30 Uhr

Sonntag, 27. November, 15.00 und 16.30 Uhr

Five o’clock tea – Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth

Adventssingen mit Michaele scherenberg

schauspielführung mit Eveline Fuchs Lassen Sie sich in die Zeit von 1835 entführen – und das nicht von irgendjemandem, sondern von ihrer Königlichen Hoheit herself, Prinzessin Elizabeth. Sie führt durch ihre Räume im Englischen Flügel und nimmt mit Ihnen zusammen den Five o’clock tea ein. Das britische Weltreich mit höfischen Sitten und Elizabeths geliebten „Bath Buns“ hält Einzug im Schloss. Eintritt: 20,00 €; Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

46 | Louise 11 / 2016

Michaele Scherenberg, TV-Moderatorin, Filmemacherin und seit Jahren leidenschaftliche Märchenerzählerin, lädt zum offenen Singen in die Schlosskirche ein. Eintritt frei, spenden willkommen.


römerKaStell Saalburg

Sonntag, 6. November, 11.30 bis 16.00 Uhr

Samstag, 26. November, 18.00 bis 22.30 Uhr

Römisches Büfett

Römischer Abend

Die Taberna, das Museumscafé der Saalburg, bietet ihren Besuchern die Möglichkeit, kulinarische Köstlichkeiten aus der römischen Küche zu probieren. Das Büfett umfasst eine Auswahl von Gerichten nach römischen Rezepten. Abgerundet wird das Angebot mit einer Kurzführung durch die Saalburg.

Wie haben die Römer ihre Speisen zubereitet, welche Gerichte standen auf dem Speiseplan und welches Getränk spielte die wichtigste Rolle? Durch Schauen, Zuhören und Probieren entdecken die Gäste die „Culinaria Romana“, die auch Maler, bildende Künstler und Dichter zu grandiosen Werken inspiriert haben. Dazu genießen sie ein mehrgängiges Menü nach römischen Rezepten mit dem passenden Wein zu jedem Gang. Ein unterhaltsamer Abend für alle Sinne mit Kulturprogramm mit archäologischen Funden, Informationen zur römischen Esskultur und Geschichte sowie historischer Gewandung.

Kosten: 17,00 € inkl. Kurzführung und zzgl. Eintritt; Anmeldungen im Museumscafé 06175-797125, E-Mail info@museumscafe-taberna.de

Freitag, 11. November, 19.00 Uhr

Mit der Taschenlampe in die Römerzeit

Kosten: 70,00 € inkl. Eintritt, Führung, Kulturprogramm, Menü und Getränke. Anmeldung bis drei Wochen vorher.

Nach einem römischen Weinumtrunk erfahren die Teilnehmer, mit welchen Beleuchtungsmitteln die Römer Licht in das Dunkel der Abende und Nächte gebracht haben. Auf dem Rundgang erleben sie das Kastell in der Dunkelheit, wobei besondere Objekte eindrucksvoll aus dem Dunkel auftauchen. Bitte Taschenlampe mitbringen.

Anmeldungen

Kosten: 12,00 € inkl. Eintritt und Weinumtrunk. Anmeldungen bis zwei Tage vorher.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 16.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; Kinder unter 6 Jahren frei, von 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.

Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen.

Samstag, 12. November, 17.00 Uhr

Martinus – sankt Martin Sankt Martin wird in der Saalburg als der historische Martinus lebendig. Erwachsene und Kinder lernen diesen römischen Soldaten und sein Lebensumfeld in der Spätantike durch Präsentationen und Mitmachaktionen kennen. Vor der beeindruckenden Kulisse des Kastells spielt die Szene, in der Martinus, hoch zu Ross und in originalgetreuer Ausrüstung, seinen Mantel teilt. Ein Laternenumzug und ein Martinsfeuer beschließen den Abend – bitte eigene Laternen mitbringen. Heiße Getränke und ein Imbiss sind natürlich auch erhältlich. Kosten: 10,00 € Erwachsene, Kinder und Jugendliche Eintritt frei. Anmeldungen bis zwei Tage vorher. Louise 11 / 2016 |

47


k i n o u n d K l a ss i k i m K u r t he a t er

Samstag, 5. November, 17.00 Uhr

Comedian Harmonists Regie: Joseph Vilsmaier Mit: Ben Becker, Heino Ferch, Ulrich Noethen

Sie waren die Stars der Zwanziger: die Comedian Harmonists. Die europäischen Barber-Shop-Sänger kamen aus Polen, Russland, Bulgarien und Deutschland und erzeugten mit ihrem einzigartigen Gesang Schlager wie „Mein kleiner grüner Kaktus“. Joseph Vilsmaier lässt mit der Crème de la Crème des deutschen Films die Faszination der A-cappella-Musiker in den 20er Jahren wieder aufleben. Doch er wirft auch einen kritischen Blick darauf, dass die Gruppe nach der Machtergreifung der Nazis auseinanderbricht: Den Nazis ist es ein Dorn im Auge, dass zu der Star-Truppe auch Juden gehören, und unter den Musikern selbst kommt es zum Streit. 114 Min. / FSK 12 / 8,00 €.

48 | Louise 11 / 2016

Samstag, 5. November, 19.30 Uhr Mittwoch, 9. November, 19.30 Uhr

Inferno Regie: Ron Howard Mit: Tom Hanks, Felicity Jones, Ben Foster

Sieben Jahre nach der letzten Verfilmung von Dan Browns erfolgreichem Historien-Puzzle („Illuminati“) bleibt das Erfolgsrezept auch im dritten Anlauf unverändert: Tom Hanks schlüpft in „Inferno“ erneut in die Hauptrolle des smarten Kryptologie-Professors Robert Langdon, der in der spannenden Geschichte unter der Regie von Ron Howard („Apollo 13“) durch die prächtigen Kulissen gehetzt wird. 122 Min. / FSK 12 / 9,00 €.

Sonntag, 20. November, 14.00 Uhr

Findet Dorie Regie: Paul Greengrass Mit: Matt Damon, Tommy Lee Jones, Alicia Vikander

Nach dem oscarprämierten Ausnahmefilm „Findet Nemo“ hat sich Regisseur Andrew Stanton sieben Jahre Zeit gelassen. Das hat sich gelohnt, denn mit „Findet Dorie“ gelingt ihm ein unglaublich stimmiger und liebenswerter Film, in dem sich Dorie trotz fehlenden Kuzzeitgedächtnisses auf die Suche nach ihren Eltern begibt. Und dabei treffen wir neben den liebgewonnen Freunden aus dem ersten Teil auch auf viele neue Meeresbewohner. Bester Kinostart 2016 in Deutschland! Kinderfilm 97 Min. / FSK 0 / Kinder 6,00 €, Erwachsene 8,00 €.


k i n o u n d K l a ss i k i m K u r t he a t er

T D A T S R KA S U A H K R PA Anzeigen

Z TABEL & KOMFOR

ENTR AL

PARKEN

PARKEN, SHOPPEN, WOHLFÜHLEN 485 STELLPLÄTZE 5 ETANKSTELLEN BARRIEREFREIE ZUGÄNGE BREITE PARKPLÄTZE

Sonntag, 20. November, 17.00 Uhr

Bolschoi – Das goldene Zeitalter Musik: Dimitri Schostakowitsch Choreografie: Juri Grigowowitsch

In einer Stadt am Meer, in der Handel und die Mafia florieren und „Das Goldene Zeitalter“-Kabarett ein nächtlicher Treffpunkt für Tänzer, Banditen und junge Nachtschwärmer ist, verliebt sich Boris in Rita, eine wunderschöne Tänzerin, die allerdings auch die Freundin eines lokalen Gangsters ist. Eine originelle, farbenfrohe und glänzende Show mit Varieté-Atmosphäre. Dieses Ballett, das nur beim Bolschoi zu sehen ist, hat verrückte Rhythmen, kraftvolle Verfolgungsszenen und dekadentes Kabarett sowie eine leidenschaftliche Liebesgeschichte mit wundervollen Duetten.

Freitag, 25. November, 19.30 Uhr

Toni Erdmann Regie: Maren Ade Mit: Peter Simonischek, Sandra Hüller, Michael Wittenborn

Tragikomödie, in der ein Vater nach Rumänien reist, um die Beziehung zu seiner auf ihre Karriere fokussierte Tochter wiederzubeleben. Standing Ovations für einen deutschen Film beim Filmfestival in Cannes – wann hat es das zuletzt gegeben? Doch bei Toni Erdmann waren sich alle Kritiker einig, ein aus dem Leben gegriffener, zutiefst bewegender und brillant gespielter Film. Großes Kino aus Deutschland, der vor wenigen Tagen von den Filmkritikern als bester Film 2016 ausgezeichnet wurde und Deutschland bei der Oscarverleihung 2017 vertreten wird! 162 Min / FSK 12 / 9,00 €.

140 Min. / 19,00 € mit Sektempfang.

Tickets: Tourist Info + Service im Kurhaus, auch bis 15 Minuten nach Veranstaltungsbeginn, oder unter www.kino-badhomburg.de.

Louise 11 / 2016 |

49

SICHERN SIE SICH IHREN DAUER PARKPLATZ MITTEN IN DER CITY WWW. BADHOMBURG PARKEN.DE


D i es u n d d a s

Mittwoch, 2. November, 15.00 Uhr Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Der Weiße Turm – das Homburger Wahrzeichen

Monatsversammlung Deutscher Frauenring Der Referent ist Karl Josef Ernst, der als Malermeister den jüngsten Anstrich des Weißen Turms durchführte. Er hat sich intensiv auch mit der Geschichte des mittelalterlichen Gebäudes beschäftigt. Eintritt: 3,00 €; Frauenring-Mitglieder frei. Freitag, 4. November, 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2 Samstag, 5. November, 19.30 Uhr Restaurant „Devils“, Urseler Straße 22 (Tagungsraum)

Oblomow – Iwan Gontscharow

Lesung von Dominik Stein Deutsch-Russische Brücke Bad Homburg

Iwan Gontscharow (1812– 1891) zählt zu den großen Klassikern der russischen Literatur. Wenn einer weiß, was nötig ist und es trotzdem nicht tut, dann leidet er an „Oblomowerei“. Gontscharows Meisterwerk, 1859 in Russland erschienen, ist heute zeitgemäßer denn je: Mit der Figur des Oblomow, der seine Tage verträumt und nichts zustande bringt, hat er einen archetypischen Menschen der Moderne geschaffen. Der Klassiker zeigt den Witz, aber auch die tragische Tiefe von Oblomows Schicksal. Dominik Stein aus Berlin, Schauspieler und Rezitator, dampft den opulenten Roman für die Lesung zu einem beeindruckenden, temperamentvollen Kondensat ein. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Heidelberg – romantische Stadt am Neckar Dia-Vortrag von Dr. Renate Kiesow

Dr. Renate Kiesow berichtet über die einstige Residenz der Kurfürsten von der Pfalz mit der ältesten Universität Deutschlands. Oberhalb der Stadt, an den Hängen des Odenwalds, bauten die Herren das berühmte Schloss, ein Werk von Generationen. Viele Dichter haben die romantische Stadt besungen. Eintritt frei.

Mittwoch, 9. November, 18.30 Uhr accadis Hochschule, Du-Pont-Straße 4

Internationale Bildung vom Kindergarten bis zur Promotion Wirtschaftspolitische Gesellschaft Bad Homburg

Seit 1980 ist die accadis ein gutes Beispiel, wie privatwirtschaftliche Bildungsangebote erfolgreich gelingen können. Über Höhen und Tiefen dieser über 35-jährigen Geschichte, über Herausforderungen in einem staatlich regulierten Bildungsmarkt – und was schließlich eine rote Schreibmaschine damit zu tun hat – spricht Gerda Meinl-Kexel, Gründerin und Geschäftsführerin der accadis Bildung GmbH. Eintritt frei, Anmeldung bei der WIPOG über Fax 06172-936902 oder E-Mail: info@wipog.de.

50 | Louise 11 / 2016


D i es u n d D a s

Donnerstag, 10. November, 19.45 Uhr Kurhaus

Zum Ursprung unserer Zeitbegriffe – Antikes in der Moderne

Vortrag von Prof. Dr. Alexander Demandt, Lindheim; Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg

Dienstag, 8. November, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Syriens Monumente – vor den Verwüstungen Film von Helga und Karlheinz Timtner, Filmclub Taunus

Wegen der schrecklichen Kriegszustände in Syrien hat kaum jemand mehr Zugang zu den einzigartigen UNESCO-Welterbe-Stätten. Viele sind unwiederbringlich, barbarisch zerstört worden. Dieser Film zeigt einmalige Eindrücke aus friedlichen Zeiten vor dem Bürgerkrieg. Nach Bosra besuchten die Filmer in Damaskus die großartige Omajjaden Moschee mit dem Grab Johannes des Täufers, den Azem-Palast und den Basar und kamen dann nach Hama und Palmyra, eine der ganz großen Metropolen im Altertum im Seidenstraßen-Netzwerk. Furchtbare Verwüstungen haben kürzlich hier stattgefunden. Krak des Chevaliers war während der Kreuzzüge im 12. Jahrhundert Stützpunkt des Johanniterordens. Die einstmals herrliche Burg ist heute nicht mehr wiederzuerkennen. In Aleppo ist die alles überragende Zitadelle am eindrucksvollsten. Schwere Kämpfe und unglaubliche Zerstörungen fanden hier statt. Zum friedlichen Ausklang wird eine intakte Kulturstätte in der Nachbarschaft Syriens gezeigt: Petra, die alte Hauptstadt der Nabatäer in Jordanien.

Unsere Zeitbegriffe sind nahezu vollständig antiken Ursprungs. Die Monatsnamen sind lateinisch – doch warum ist der Dezember der zwölfte und nicht der zehnte Monat? Die Siebentagewoche stammt aus der jüdischen Bibel, doch warum ist Sonntag und nicht Sabbat der Feiertag? Die Wochentage heißen nach den altgermanischen Göttern. Wieso noch in christlicher Zeit? Der Zwölfstundentag kommt über Griechenland aus Babylonien zu uns. Warum rechnet man den Tag nicht wie Juden und Germanen von Sonnenuntergang zu Sonnenuntergang? Unsere hohen Feiertage sind frühchristlich. Seit wann gibt es Weihnachten? Eintritt frei.

Eintritt frei.

Louise 11 / 2016 |

51


D i es u n d d a s

ANZEIGEN

GUTSCHEIN FÜ R EI N PERSONAL*TRAINING © Museum im Gotischen Haus

GE N L® AK TI V GE IM KU R- RO YA ER AN ZE IG E ES VO RL AG E DI für Louise-Leser * Diese Aktionbis 12 / 2016. ist gültig

Städtisches Museum der Nachkriegszeit im Schloss mit Leiter Otto Friedrich Fuhrmann

Donnerstag, 17. November, 20.00 Uhr Schwesternhaus Kirdorf, Bachstraße C A R D I O - & K R A F T T R A I N IN G | T R X - T R A IN IN G | X - CO- WA L KIN G AE R O B I C | YO G A | P I L AT ES | C YC L IN G | ZU M BA® | POWE RPL AT E®

Alles im grünen Bereich. Kur-Royal ® Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark T 06172 - 178 32 00 www.kur-royal-aktiv.de

Kur-Royal® Aktiv am Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Höhe

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

52 | Louise 11 / 2016

Eine fruchtbare Verbindung: Museen und bürgerschaftliches Engagement für die Geschichte

Lichtbildervortrag von Dr. Peter Lingens zur Museumsgeschichte in der Stadt 1866 bis 1966 und Zukunftsfragen

Dr. Peter Lingens, seit April 2011 stellvertretender Leiter des Museums im Gotischen Haus, verknüpft die Geschichte des städtischen Museumswesens und die Geschichte des Kirdorfer Heimatmuseums unter dem Aspekt des bürgerschaftlichen Engagements für die Historie. Denn ohne dieses Engagement gäbe es weder ein städtisches noch ein heimatgeschichtliches Museumswesen. Im ersten Teil wird die Kirdorfer Museumsgeschichte dargestellt, dann ausführlich die Homburger Museumsgeschichte von 1866 bis ca. 1960. Im zweiten Teil geht es um die Zukunft und die Aufgaben des Museumswesens, die durch Sammlungsaufbau, Sammlungserhalt und den zunehmenden demografischen Wandel geprägt sind. Im Anschluss kann über diese Zukunftsfragen diskutiert werden. Eintritt frei.


D i es u n d D a s

Montag, 21. November, 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Die Romantik in der Musik Konzert

Was mit Schubert begann, fand in Brahms einen großartigen Höhepunkt – die Romantik in der Musik. Maria Schönwälder mit der Violine und Maria von Knebel am Klavier werden mit Violinsonaten dieser beiden Komponisten die romantische Epoche durchschreiten. Samstag, 19. November, 10.00 Uhr Treffpunkt Kaiser-Friedrich-Promenade Nr. 7

Prunk und Prominenz auf der Promenade Führung

Von „Landgräflicher Promenade“ über Städtische Promenade zur „Kaiser-Friedrich-Promenade“ wuchs sie an Aussehen und Bedeutung mit der Stadt wie kaum eine andere Straße Bad Homburgs. An ihr kann die Entwicklung des Kurwesens und die Bad Homburger Baugeschichte abgelesen werden. Mit der Wiederentdeckung der zweiten Heilquelle im Jahr 1834 stieg die Attraktivität Homburgs als Heilbad und führte zu einem beispiellosen Bau-Boom. Bei der Führung geht man auf eine Zeitreise, die von prächtigen Häusern mit ihren erstaunlichen Geschichten, von interessanten Architekten und außergewöhnlichen Bewohnern und Gästen erzählt. Angehörige des europäischen Hochadels, gekrönte Häupter aus Übersee, Geldmagnaten und berühmte Künstler kamen nach Homburg. Und unzählige wohnten in der Promenade!

Eintritt frei.

Mittwoch, 23. November, 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Die Homburger Synagoge von 1866 im Spiegel des Zeitgeistes Lichtbildervortrag von Gabriela Schlick-Bamberger in der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“

In den 1860er Jahren war die alte Synagoge in der Wallstraße, der ehemaligen Judengasse, für die anwachsende Gemeinde und die zahlreichen Kurgäste zu klein geworden, so dass ein Neubau errichtet wurde. Dieser lag nun in der Straßenflucht der Wallstraße und war ein point de vue der Homburger Skyline. Am 9. November 1866 wurde die neue Synagoge Homburgs in der Elisabethenstraße eingeweiht. Einen Tag nach der Reichspogromnacht, am 10. November 1938, wurde sie in Brand gesetzt und kurz darauf abgebrochen. Eintritt frei.

Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich.

Louise 11 / 2016 |

53


D i es u n d d a s

© gogmsite.net

Donnerstag, 24. November, 19.00 Uhr Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg 41

KiM – Kino im Museum Kirdorf Das Museumsteam in Kirdorf hat in die Museumskiste gegriffen und sich für drei Filme entschieden, die an diesem Abend in den Ausstellungräumen des Heimatmuseums vorgeführt werden: „Kirdorf ist schön“ (19.00 und 20.30 Uhr), „Die Kirdorfer Feldgemarkung, früher und heute“ (19.15 und 20.00 Uhr) und „Blick aus dem Himmel – Kirdorf aus der Vogelperspektive“ (19.45 und 20.45 Uhr). Getränke und Popcorn werden angeboten und dürfen selbstverständlich mit ins „Kino“ genommen werden. Eintritt frei.

ANZEIGE

Großfürstin Natalia Alexeievna (Wilhelmine Louise von Hessen-Darmstadt, 1776)

Montag, 28. November, 19.00 Uhr Steigenberger Hotel, Kaiser-Friedrich-Promenade 69-75

Eine hässliche Braut für Russland

Heiratspolitik im 18. Jahrhundert Vortrag von Gerta Walsh, Lions Förderverein Bad Homburg Kaiserin Friedrich Verlobung im Kindesalter, arrangierte Ehe und Zwangsverheiratung – das alles war seit dem frühen Mittelalter gängige Praxis an europäischen Königs- und Fürstenhäusern. Die Heiratspolitik war eine tragende Säule politischer und wirtschaftlicher Beziehungen noch bis in die späte Neuzeit und diente im System der Erbmonarchien dem Erhalt und der Ausweitung von Macht und Vermögen der Dynastie. Berühmte Beispiele für diese Praxis in der hessischen Geschichte sind vier Prinzessinnen des Hauses Hessen-Darmstadt, die im 18. und 19. Jahrhundert mit russischen Zaren verheiratet wurden. Heimatforscherin Gerta Walsh spricht über die Schwestern Wilhelmine, Amalie und Luise von Hessen-Darmstadt, die 1772 in Begleitung ihrer Mutter eine strapaziöse Reise an den russischen Zarenhof unternahmen, wo Katharina die Große eine von ihnen als Ehefrau für ihren Sohn, den zukünftigen Zaren Paul I auswählte. Eintritt frei, Spenden willkommen.

54 | Louise 11 / 2016


D i es u n d D a s

10 Jahre Forschungskolleg Humanwissenschaften

Dienstag, 29. November, 19.30 Uhr Gemeindehaus St. Marien, Dorotheenstraße 19

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden

Konzertante Lesung aus dem neuen Elli-Michler-Buch

Zu einer musikalischen Lesung lädt der Frauenkreis der katholischen Kirchengemeinde St. Marien ein. Barbara Michler liest aus der neu erschienenen Elli-Michler-Anthologie „Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden“ und Myriam Jabaly singt dazu eigene MichlerVertonungen, Chansons und Balladen zur Gitarre. Gäste sind willkommen. Eintritt frei.

Das Forschungskolleg Humanwissenschaften feiert Jubiläum: Vor zehn Jahren, am 10. Oktober 2006, unterzeichneten die Frankfurter Goethe-Universität und die Werner-Reimers-Stiftung den Kooperationsvertrag zu seiner Gründung. Damit riefen sie in Bad Homburg einen Ort ins Leben, an dem auf wissenschaftlichem Niveau über die Veränderungen in der gesellschaftlichen Wirklichkeit im Zeitalter von Globalisierung, Digitalisierung und zunehmender Gewalt in der Welt reflektiert und debattiert wird. Seither werden ausgewählte Wissenschaftler aus aller Welt und verschiedener fachlicher Herkunft für jeweils einige Monate an den Wingertberg eingeladen, um als „Fellows“ des Kollegs im Austausch mit ihren „Co-Fellows“ und Wissenschaftlern der Universität ihr Forschungsprojekt voranzubringen. Die Stadt Bad Homburg und der Hochtaunuskreis haben die Arbeit des Kollegs von Anfang an unterstützt. Das Forschungskolleg öffnet sich auch immer wieder der Bürgerschaft und lädt zu öffentlichen Vorträgen ein. Im November sind dies: Donnerstag, 17. November: Corine Defrance, Forschungsdirektorin

am Centre national de la recherche scientifique in Paris, und Ulrich Pfeil, Professor für Geschichte an der Universität Metz, sprechen über „ ¸Versöhnung‘ und die deutsch-französischen Beziehungen. Errungenschaft und Erfahrungsschatz für Europa?“ Dienstag, 22. November: In der neuen Reihe „Das Forschungskolleg Humanwissenschaften stellt vor“ werden künftig ein Wissenschaftler der Goethe-Universität und dessen neuestes Buch präsentiert. Beginnen wird die Reihe mit einem Gespräch mit der Frankfurter Ethnologin Susanne Schröter über ihr Buch „Gott näher als der Halsschlagader. Fromme Muslime in Deutschland“. Die Teilnehmer können anschließend über das Thema diskutieren. Die Gesprächsleitung hat Lothar Bauerochse vom Hessischen Rundfunk. Die Veranstaltungen beginnen um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Anmeldungen wird gebeten: Forschungskolleg Humanwissenschaften, Tel. 06172-139770, E-Mail: info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de.

WERNER REIMERS

l

 STIFTUNG

Louise 11 / 2016 |

55


D i es u n d d a s

Neue „Mitteilungen“ des Geschichtsvereins Das 65. Heft „Mitteilungen des Vereins für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg vor der Höhe“ ist erschienen: Vier Beiträge greifen spannende Aspekte der Homburger Geschichte auf und fördern auch die eine oder andere Neuigkeit zu Tage. Ismene Deter entführt in die Welt des einstigen Hochadels und beleuchtet die Beziehungen der hessen-homburger Landgrafen-Familien zum mitteldeutschen Hause Anhalt. Allerhand pikante Details kommen zur Sprache, aber auch die Geschichte der Anhaltischen Häuser, die dort standen, wo dann das Kurhaus gebaut wurde. Barbara Dölemeyer steuert zwei Ausführungen bei, einmal über die 50 Jahre der Souveränität der Landgrafschaft 1816 bis 1866 mit den rechtshistorischen Bezügen, zum anderen über die Homburger „Medicinal-Historie“. Die jetzt 300 Jahre alte Hof-Apotheke, das Leben der Hof-Apotheker-Familie Müller und ihre Beziehungen zur Homburger Gesellschaft mit vielen bisher unbekannten Details sowie die Auseinandersetzungen zwischen Apothekern und Ärzten sind ihre Themen. Eberhard Mayer-Wegelin, der sich auf die Geschichte der Fotografie spezialisiert hat, berichtete im vorherigen Heft über die wertvollen Daguerreotypien, die sich im Besitz des Museums im Gotischen Haus befinden. Nun hat er sich die frühen Foto-Souvenirs für Kurgäste vorgenommen. Fotografierte Ansichten von Homburg lösten aber ca. 1860 die grafischen Souvenirblätter ab. Mitteilungen des Vereins für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg, 65. Heft. 12,00 €, ISBN 978-3-933921-18-5.

ANZEIGE

Herzlichen Dank

dem LOUISe-Team für die hervorragende Berichterstattung

Pillen – Pasten – Pulver in der Oktober-Ausgabe! Dörthe Sthapit

Doris Schartmann

Dr. Cora Menkens

Engel-Apotheke Schulberg 7-9, 61348 Bad Homburg Tel. 06172-22227 Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:30-18:30 Uhr Sa 9:00-16-00 Uhr www.engel-apotheke-hg.de

Hof-Apotheke Louisenstrasse 55 - 61348 Bad Homburg Tel. 06172-92420 Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-18.30Uhr Sa 09.00-16.00Uhr www.hofapotheke.com

Hirsch-Apotheke Louisenstr. 102, 61348 Bad Homburg Tel. 06172-23021 Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:30-18:30 Uhr Sa 9:00-14:00 Uhr www.hirschapo-homburg.de

Danke-Anzeige Apotheken.indd 1

56 | Louise 11 / 2016

14.10.16 20:53


ü ber de n Te l l err a n d g es c h a u t

Hessenpark

© Hessenpark

© Museum im Gotischen Haus

Neu-Anspach, Laubweg 5

5. November: Offene Stube – willkommen am warmen Ofen. 6. November: Von der Sau zur Worscht –

Wurstherstellung in der Tradition der Hausschlachtung, Fleischverarbeitung; 11.30 und 14.30 Uhr forstgeschichtliche Exkursion „Jagd“; 15.00 Uhr Schauspielführung „Allerlei Schweinerei“ 12. und 13. November: Selbst gesponnen,

D

er hier gezeigte Hirschfänger ist aktuell im Horex Museum als Teil der Ausstellung „100 Jahre Sammeln – Geschichte und Schätze des Städtischen historischen Museums“ zu sehen.

selbst gemacht – Spinnstube. 12. November, 18.00 und 20.00 Uhr:

Schauspielführung „Paul, der Nachtwächter“. 19. November: Offene Stube –

willkommen am warmen Ofen. 20. November: Bei Carl und Auguste Bleibtreu

daheim – gespielte Geschichte um 1928. 26. und 27. November: Adventsmarkt. (Auszug aus dem Programm) Öffnungszeiten: wochenends und feiertags 10.00 bis 17.00 Uhr. www.hessenpark.de

Ein Hirschfänger Ein „Hirschfänger“, auch „Seitengewehr“ (von Wehr/Abwehren), ist ursprünglich eine Stichwaffe für die Jagd auf Hirsche gewesen. Er wurde jedoch mit der Zeit ein repräsentativer Bestandteil der Soldatenuniform. Dieses Stück stammt aus dem Besitz von Telefonerfinder Philipp Reis (1834-1874): Durch eine Schenkung von dessen Sohn Carl Reis kam es bald nach der Gründung in das 1916 neu eröffnete Bad Homburger Museum. Philipp Reis war 1855 während seiner Militärzeit in Kassel beim Kurhessischen Jägerbataillon. Dort erhielt er die von „C. Bindernagel in Cassel“ gefertigte und signierte Waffe. Der Hirschfänger ist 70,5 cm lang, die Scheide ist 58,7 cm lang. Nach Umwegen und Irrwegen über die ehemaligen Postmuseen in Friedrichsdorf und in Frankfurt am Main, kam der Hirschfänger 2013 nach 60 Jahren wieder ins Städtische historische Museum zurück. PL

Louise 11 / 2016 |

57


D e u t s c hes Ä p p e l w o i The a t er

Donnerstag, 24. November, und Samstag, 26. November, 20.00 Uhr

Ein Bembel Lametta Der Äppelwoi-Christmas-Mix Eintritt: 22,50 €. Freitag, 25. November, 20.00 Uhr Donnerstag, 3., 10. und 17. November, 20.00 Uhr

Kitsch oder Liebe Die große Musical-Revue

Ferz mit Kricke

Kleinkunst-Programm von und mit Rainer Weisbecker Eintritt: 18,50 €.

Eintritt: 22,50 €. Freitag, 4. und 18. November, 20.00 Uhr

Die Äppelwoi-Piraten Enunner, enniwwer, enuff und enoi Eintritt: 22,50 €. Samstag, 5., 12. und 19. November, 20.00 Uhr

Hitparade und Grie Soß‘

10 Jahre Äppelwoi-Theater Eintritt: 22,50 €.

ANZEIGE

58 | Louise 11 / 2016

Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutsches-aeppelwoi-theater.de Eintrittskarten bei Tourist Info & Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407.


F i t u n d g es u n d

Kur-Royal Day Spa

Hawaii-Massage Wunderbar, wie die traditionelle hawaiianische Massage mit Elementen der Meridianarbeit und der ChakraReflexzonenharmonisierung verknüpft wird. Der Stoffwechsel und die Lymphe werden aktiviert, der Körper wird entgiftet und entschlackt. Warmes Öl und Lavendelblüten peelen und pflegen den Körper. Dauer: 50 Minuten. Schnupperpreis: 60,00 €, 75,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 90,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Das Geburtstagsspecial Am Donnerstag, 24. November, feiert das Kur-Royal Day Spa Geburtstag. An diesem Tag erhält jeder Gast ein Peeling für die Nutzung des Orientalischen Solebades geschenkt.

Kur-Royal Aktiv Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit. Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200. www.kur-royal-aktiv.de

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172 - 178 31-78 info@kur-royal.de www.kur-royal.de

Kur-Royal Day Spa

Die Weihnachtspakete Jetzt schon an Weihnachtsgeschenke denken: Kur-Royal Day Spa hat wieder Weihnachtssets zum Verschenken zusammengestellt. Sie tragen so klangvolle Namen wie „Blitz“ für 34,00 €, „Comet“ für 47,00 €, „Donner“ für 90,00 €, „Dancer“ für 105,00 € und „Rudolph“ für 134,00 €. Den Preisen entsprechend findet der Beschenkte unterschiedliche Inhalte. Immer dabei sind Kosmetikprodukte und Verwöhngutscheine für den Besuch im Day Spa sowie teilweise spezielle Massagen.

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel.: 0 61 72 / 178 3178 Fax: 0 61 72 / 178 3179 E-Mail: info@kur-royal.de http://www.kur-royal.de

Kur-Royal Aktiv Kisseleffstraße 20 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Tel. 061 72 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Louise 11 / 2016 |

59


F ü r S i e g e l ese n

Zwischen zwei Männern Im mittleren Teil der Triologie um den „untadeligen“ britischen Kronanwalt Edward Feathers spürt Jane Gardam seiner Betty nach. Ist sie „Eine treue Frau“? Von Thomas Neubacher-Riens / Taunus Zeitung

D

ie 1928 in Coatham, Yorkshire, geborene Jane Gardam bleibt die Großmeisterin erzählerischer Britishness. Zum guten Teil erlebte sie selbst, was ihre Figuren in vollendeter Haltung durchleiden: den Untergang des Britischen Empire und dessen Auferstehung als Multikulti-Commonwealth. Befasste sich der erste Band „Ein untadeliger Mann“, der auch in Deutschland zum Bestseller wurde, mit dem Schicksal des „Raj-Waisen“ Edward Feathers, so bildet die Geschichte seiner Frau den Kern des zweiten Romans. Raj-Waisen nannte man jene Kinder der Kolonialherren, die von den fiebrigen Winkeln des britischen Reichs zwecks Einschulung ins nasskalte England verschifft wurden. Wie Tausende andere sublimiert auch Edward das Trauma von der gefühlskalten Obhut in einer Pflegefamilie und dem Schulterror in einer Haltung vollendeter Würde und „psychischer Taubheit“. Seinen Heiratsantrag unterbreitet er seiner Betty von London aus auf Kanzleipapier. Betty, mit 28 Jahren in Hongkong gestrandet, nimmt sofort an. Sie weiß, dass dieser junge Anwalt seinen

60 | Louise 11 / 2016

Spitznamen „Filth“ (Failed in London, Try Hongkong) zu Unrecht trägt. Dieser Mann ist weder schmutzig, noch wird er je versagen. Betty, in China geboren, einem japanischen Kriegslager knapp entronnen, ist jung verwaist. Edward ist ihr Ticket in die Sicherheit der englischen Oberschicht. Ihre große Liebe ist er nicht. Während „Ein untadliger Mann“ durch seine komplexe Erzählkonstruktion auf fünf Ebenen über acht Jahrzehnte brillierte, erkundet die „treue Frau“ den Seelenkosmos dieser langen Ehe. Das Verhältnis knüpft Edward an eine Bedingung: „Elizabeth, du darfst mich nie verlassen. Ich bin mein ganzes Leben lang verlassen worden.“ Betty kennt diese Herausforderung, deren Folgen der Roman in vielen Nuancen durchspielt. Sie schwört: „Ich werde dich nie verlassen, Edward.“ Aber eben auch nicht begehren. In der kurzen Verlobungszeit stürzt sich Betty in eine Affäre mit Edwards Erzfeind, seinem Anwaltskollegen Terry Vaneering. Der verkörpert in seiner zügellosen Gier den ungelebten Schatten des „Good old Filth“. Gardam begleitet ihre Fi-


F ü r S i e g e l ese n

ANZEIGE

gur Betty mal gefühlig, mal ironisch in ihrem Leben zwischen zwei Männern: Hier der feste Grund Edward, dort der Sturmvogel Terry. Nach einer Fehlgeburt wird Betty früh unfruchtbar. Ihre Ehe ist wie das Empire, das sie schuf: ohne Zukunft. Die beiden Romanbände hingegen ergänzen sich prächtig und bilden ein größeres Ganzes. Man darf gespannt sein auf den dritten Teil, der dem dunklen Vaneering gewidmet ist.

Jane Gardam: Eine treue Frau. Verlag Hanser Berlin, 272 Seiten, ISBN 978-3-446-25074-1, 21,90 €.

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

Kaiser-Wilhelms-Bad Kisseleffstraße 45 (Kurpark) 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de www.siddhalepa-ayurveda.de

Louise 11 / 2016 |

61


R ä t se l

Die Gesuchte, eine beliebte Schauspielerin,

Sängerin und Kabarettistin, verkörperte im Jahr 1937 die Hauptrolle in einer Liebeskomödie, die unter anderen im Kurort Bad Homburg v.d.Höhe spielte.

Wen suchen wir?

Der Weg zu den Mediadaten:

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de

1. Preis

Zwei Gutscheine über je vier Stunden Verwöhnzeit im Kur-Royal Day Spa.

2. Preis

Zwei Eintrittskarten für die Theater light-Aufführung „Scherbenpark“ am 8. Februar 2017 im Kurtheater Bad Homburg.

3. Preis

Jubiläumsedition zum 175. Geburtstag der Spielbank Bad Homburg.

Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 18. November 2016. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der Januar-Ausgabe bekanntgegeben. Auflösung des September-Rätsels: Wir suchten den Orgelbauer Wilhelm Sauer (1831–1916). Die Gewinner des September-Rätsels sind: 1. Preis: Hildegard Süßmann, Bad Homburg 2. Preis: Horst Hauzlicek, Bad Soden 3. Preis: Christel Pfeifer, Frankfurt am Main

62 | Louise 11 / 2016

Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel.  06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101- 42165 Fax 06101- 49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 Nächster Redaktionsschluss: 5. November 2016 Titelbild: © HR /Jaqueline Krause-Burberg


JAHRE

KINDERZAHNÄRZTIN IN BAD HOMBURG Ich danke Euch, meine kleinen und zum Teil auch schon ganz schön großen Patienten, für Euer Vertrauen.

DR. MED. DENT.

SABINE HANKE

JAHRE

Kinderzahnärztin

Von 0-16 Jahre, bei uns gibt´s jetzt viel Neues für Ihr Kind! Jetzt mit erweitertem Zahnärztinnen-Team!

UNSERE LEISTUNGEN: ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE PROTHETIK ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXE KINDERZAHNHEILKUNDE FUNKTIONSDIAGNOSTIK IMPLANTOLOGIE ORALCHIRURGIE

ALL-ON-4® PARODONTOLOGIE ENDODONTOLOGIE MUND-, KIEFER- UND GESICHTSCHIRURGIE PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN NARKOSE DÄMMERSCHLAF LACHGAS

AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77

AVADENT CLINIC . KRONBERG Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 – 14:00 Uhr

WWW.AVADENT.DE

Louise 11 / 2016 |

63


64 | Louise 11 / 2016

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 11/2016  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you