__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Ausgabe 6 / 2017 Gratis fĂźr Sie!

"bad homburger Sommer" heizt ein mehrere neue ausstellungen

www.louise-magazin.de


SOMMERSPECIA

L*

HAFT C S D IE L G IT -M S T 3 MONA HECK, INKL. TRAINERC ING & IN A R T E T A L P R E P OW NATLICH O M A P S Y A D X 1 ÜLTIG OT IST G * DIESES ANGEB PTEMBER VON JUNI BIS SE

MF

CARDIO- & KRAFTTRAINING | TRX-TRAINING | X-CO-WALKING | AEROBIC | YOGA | PILATES | CYCLING | ZUMBA® | POWERPLATE®

Alles im grünen Bereich. Kur-Royal ® Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark T 06172 - 178 32 00 www.kur-royal-aktiv.de e 6 / 2017 2 | Louis

Kur-Royal® Aktiv am Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Höhe


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

bestimmt ist Ihnen der Jugendtreff e-werk ein Begriff. Aber wussten Sie,

was diese großartige Kultureinrichtung alles bietet? Konzerte, Kleinkunst, Poetry Slam, Theater – und das nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern für jedes Alter! Unser Stadtgespräch macht neugierig auf das e-werk und sein umfangreiches Angebot! Meteorologisch betrachtet ist der Juni der erste Sommermonat, doch unser Kulturprogramm sieht mitnichten nach Sommerpause aus: Der Tigerpalast gastiert im Kurtheater, das Poesie- & LiteraturFestival lockt Stars aus Film und Fernsehen in die Kurstadt, der Friedrich Hölderlin-Literaturpreis geht an die große österreichische Schriftstellerin Eva Menasse und das Jazzfestival „Swinging Castle“ lässt in der Schlosskirche flotte Töne erklingen. Ab dem 23. Juni bringt der Bad Homburger Sommer – auf vielfachen Wunsch wieder drei Wochen – Musik von Klassik bis Pop und Rock, Theater, Kino, Kabarett und mehr in die Bad Homburger Parks, in die Innenstadt und die Vororte. Der offiziellen Eröffnung mit der Oper „La Bohème“ geht erstmals eine Warm-up-Party voraus: mit der Kultband Makia. Und merken Sie sich den Poetry-Slam in Zusammenarbeit mit dem e-werk am 29. Juni vor!

Herzlichst Ihr

Ralf Wolter

Kurdirektor

Louise 6 / 2017 |

3


© Stiftung Blickachsen gGmbH & Künstler

© Michael Petersohn

Inhalt

Blickachsen in Bad Homburg

editorial

S t a d t ges p r ä c h

Special

6

14 16 17 18

Jugendkulturtreff e-werk

Bad Homburger Sommer 8. Poesie- & LiteraturFestival Hölderlinpreis für Eva Menasse Jazzfestival „Swinging Castle“

Pr o u s t ' s c her F r a ge b o ge n

19

Eva Menasse

K o n z er t e

20 Lions-Club Bad Homburg: Gospel-Benefizkonzert 20 Erlöserkirche: Gospel-Workshop 21 Reimers-Stiftung: Spiegelungen.

Deutsch-japanische Begegnungen Schlosskirche: Orgelmatinee Lions-Club Usingen-Saalburg: 33. Saalburg-Musikfestival 22 Förderverein Taunus-Tiflis: Lieder Georgiens 23 Museum im Gotischen Haus: Posaune und Harfe 23 Gesangverein Gonzenheim: Klönen zwischen Tönen 24 Chorkonzert „cantus firmus“: Tonmalereien 24 Erlöserkirche: Von der „Prima Pratica“ zur „Seconda Pratica“ 25 Kurkonzerte

21 21

Bad Homburg Sommer

26 28

S p e i c her Vorschau auf Herbst und Winter

B ü h n e

Kurtheater: Vorpremiere des Frankfurter Tigerpalastes 29 Volksbühne: Sicher ist sicher

V E R AN S TALTUN G E N

Der Juni im Überblick

A u ss t e l l u n ge n

30 Kurpark, Schlosspark: Blickachsen 11 31 StadtBibliothek, Orangerie im Schlosspark:

Kinder-Blickachsen 4

Fotografien von Erika Wachsmann

34 Sinclair-Haus: Nach der Natur 35 Jakobshallen: Joana Vasconcelos 36 Museum im Gotischen Haus: 36 Galerie Artlantis: aus Licht, aus Farbe, aus Glas 37 Römerkastell Saalburg: Vom Schaf zur Tunika 37 StadtBibliothek: Christen jüdischer Herkunft

in Bad Homburg Museum im Gotischen Haus: Porträts gemalt und gestempelt 38 Englische Kirche: Gemälde von Dimitri Vojnov 38 Horex Museum: Motorradfahrer aus Leidenschaft: Karl Bickel 39 Kirdorfer Heimatmuseum: Struwwelpeter – schon vergessen? 39 Central-Garage: Frauen geben Gas 39 Museum im Kitzenhof: Gonzenheimer Hochzeitsbilder

37


inhalt

© Juergen Bauer

53 Schachklub: Rhein-Main-Open Schachturnier 54 Schloss Bad Homburg: Imperien und ihr Ende 54 Porsche-Club Rhein-Main: Deutschlandtreffen 54 Reimers-Stiftung:

Hölderlin-Preis für Eva Menasse

Y o u n g L o u i se

Reimers Garten in Azaleenpracht 55 Central-Garage: Sonia Delaunay und ihre Malerei in reinen Farben 55 Äppelwoi-Theater 56 Hessenpark 57 Märchen-Lesebibliothek: „Gute Stube“ wird eröffnet

57

Ch a p e a u !

Hölderlin-Preis

40 41 45

Veranstaltungen für Kinder Bad Homburger Kindersommer Jugendkulturtreff e-werk: Juni-Programm

58

Das Programm im Juni

l a n d gr a fe n s c h l o ss

F i t u n d ges u n d

46 46 46 46 47 47 47

Frühstück im Schlosspark Sommerliche Geschichten zum Freuen Mit dem Nachtwächter unterwegs Von Hasen im Pfeffer und begrabenen Hunden Verborgenes entdecken Achsen und Blickachsen Homburgs First Ladies

R ö merk a s t e l l S a a l b u rg

50 Altertum für Ältere 50 Thementage: Culinaria – Antike Esskultur 50 Deutscher Mühlentag 50 Kammweben 51 Helenas Kleider – Mode in Griechenland 51 Führung mit der Puppe Claudius 51 Thementag: Römische Kleidung

d i es u n d d a s

52 Frauenring: Die Künstlergruppe Quadriga 52 WIPOG: Griechische Orthodoxie und

Soziale Marktwirtschaft 52 Führung: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 52 Führung: Kultur rund um das Wasserweibchen 53 Filmclub Taunus: Ostgrönland 53 Central Garage: Liliane Roehrs – ein Leben für den Automobilsport der Frauen

S p i e l b a n k

59 59

Kur-Royal: Specials im Juni Kur-Royal Aktiv

F ü r S i e ge l ese n

60

„Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara

R ä t se l

62 62

Wer wird gesucht? Impressum

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden

5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben.

LOUISe erscheint jeweils am letzten Donnerstag im Monat als gedruckte Ausgabe sowie als OnlineAusgabe unter www.louise-magazin.de Ihre LOUISe-Redaktion


e-werk

S t a d t g es p r ä c h

Fotos Jugendkulturtreff e-werk

Der Jugendkulturtreff

6 | Louise 6 / 2017


StadtgESpräch

W Jugendkultur kann nicht ohne Erwachsene sein und umgekehrt. Sie befruchten sich gegenseitig.

ir sind ein Haus für alle Bad Homburger!“ Unisono weisen Dirk Piatkowski, Leiter des Jugendkulturtreffs e-werk, und seine für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Kollegin Silvana Williges mehrfach darauf hin, dass in dem ehemaligen Elektrizitätswerk in der Wallstraße jedermann willkommen ist, von Kleinstkindern bis zu Senioren. Kulturtreff für die Jugend mit besonderem Bildungsauftrag ja, aber keine Abgrenzung, sondern offene Türen für Menschen jeden Alters. Als wir zum Interview zusammensitzen, kommt eine Dame in mittleren Jahren ins Café und bestellt sich einen Becher Tee. So soll es gerne öfter sein. Die Konzerte stoßen auch bei älteren Semestern auf Interesse, das Mitternachtsspiel sowieso und die „Offene Bühne“, die Werkschauen oder die Konzerte am Laternenfest werden meist zu richtigen Familienfesten. „Natürlich kann das e-werk nicht immer alle Generationen unter einem Dach vereinen. Aber Jugendkultur kann nicht ohne Erwachsene sein und umgekehrt. Sie befruchten sich gegenseitig“, erklärt Dirk Piatkowski.

Das Konzept fußt auf zwei Säulen: den Workshops als Bildungsangebote und den Kulturveranstaltungen. In den den Jugendlichen ab zehn Jahren vorbehaltenen Workshops lernen die Teilnehmer sowohl das eigenständige Handeln und das Miteinander in Gruppen als auch künstlerische Fähigkeiten, wie Materialien, Mittel und Medien angewendet werden können. Ohne Leistungsdruck, das ist Dirk Piatkowski ebenfalls wichtig. Und auch ohne hohe Kosten. Die niedrigen Gebühren werden als „Verbindlichkeitsbeiträge“ verstanden, als Obolus, damit die Jugendlichen dabei bleiben und nicht gleich wieder aufgeben. Die Veranstaltungen als zweite Säule werden getragen von der aktiven Mitarbeit der Jugendlichen als Organisatoren, Aussteller oder Künstler. Die „Offene Bühne“ etwa oder die Werkschauen am Ende eines Halbjahres regen wiederum dazu an, sich in den Workshops zu betätigen. 14 professionelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich – größtenteils in Teilzeit – im Team und ihrer Neigung und Ausbildung entsprechend in den Schwerpunktbereichen. Diese verbinden mit durchaus fließenden Grenzen die beiden Säulen Workshops und Veranstaltungen: Musik, Gestaltung, Medien, Theater, Spiel und Bewegung.

Kulturtreff für die Jugend mit besonderem Bildungsauftrag ja, aber keine Abgrenzung, sondern offene Türen für Menschen jeden Alters.

Das Konzept fußt auf zwei Säulen: den Workshops als Bildungsangebote und den Kulturveranstaltungen.

Louise 6 / 2017 |

7


StadtgESpräch

Fotos Jugendkulturtreff e-werk

Man kann hingehen und zuhören. Man kann hingehen und Veranstaltungen mitorganisieren. Und man kann auch selbst mit einem Musikinstrument auf der Bühne stehen. Zuhören – bei den Konzerten, bei denen aufstrebende und semiprofessionelle Bands überwiegend aus dem rockigen Bereich und möglichst mit selbstgeschriebenen Songs auftreten. Oder bei „Rock das e-werk“ jedes Jahr vier Tage lang am Laternenfest. Planung, Organisation und Durchführung der Live-Angebote liegen in den Händen der „Concert Crew“, die für Lichtund Tontechnik, Ablaufpläne oder Catering jede Menge Durchhaltevermögen und Fähigkeiten aufbringen muss. Mitorganisieren – die „Party-People“ haben ähnliches, wenn auch in kleinerem Rahmen zu tun. Auch sie „ziehen an einem Strang“, um den monatlichen Dance-Club, eine Disco für 12- bis 15-Jährige, zu organisieren. Selbst Musik machen – entweder in den Workshops, in denen Instrumente ohne Leistungsdruck erlernt werden können, oder bei den Jamsessions einmal im Monat, die Raum für Anfänger und Profis, Jazzer und Rocker, Blueser und Funker bieten und im Idealfall für alle zusammen auf der Suche nach dem perfekten Riff.

8 | Louise 6 / 2017

Wer glaubt, dass weggeworfene Dosen, Schachteln, alte Kabel, Stoffoder Holzreste Müll sind, der hat noch nicht gesehen, was aus ihnen entstehen kann. Schneiden, nähen, hämmern, sägen, kleben. Also einfach den Müll neu formen und das Ergebnis ist – Kunst. Auch Bilder werden in experimentellen Prozessen gefertigt und sehen ganz anders als die üblichen aus. Graffiti als „Beschmieren“ von Wänden? Nein! Im e-werk lernen junge Menschen – ganz legal – die verschiedenen Techniken und avancieren zu richtigen Graffiti-Künstlern. „Fantastische Stühle“ aus Draht, Zeitung, Kleister und Farbe nehmen als Thron, Tier oder Traumgestalt Form an und in der Werkstatt nebenan wird ein Material bearbeitet, das seit Jahrtausenden die Kreativität anregt: Ton. „Es macht mir Spaß, mit den Händen etwas zu formen“, erklärt Rojin, 11 Jahre alt, und die 14-jährige Vanessa fügt hinzu: „Auch fühlt sich der Ton schön weich und kalt an.“ Ein Vogel, ein Monster und Schalen sind in den Workshops entstanden. Tabea, 15 Jahre alt und seit über vier Jahren regelmäßige Nutzerin der „Offenen Töpferwerkstatt“, hat sich ein ehrgeiziges Projekt vorgenommen – einen Brunnen mit Johannes dem Täufer als „Wasserspender“.


StadtgESpräch

„ https://w w w.youtub e.com/channel/UCFtBJEeyj7V3xsdiz9xh-mA“ – diese Webadresse sollte man unbedingt anklicken, wenn man wissen will, was die Medien-Leute des e-werk machen. Zum Beispiel Videofilme. In dem Workshop ist man Schauspieler, Regisseur oder steht an der Kamera. Oder man probiert alles mal aus. Die Aufnahmen, auch von Veranstaltungen, werden am Computer selbst geschnitten und vertont. Übrigens: e-werk-Videos haben schon mehrfach Preise gewonnen, etwa beim Hessischen Jugendmedienfestival. Und dann gibt es neben Hörspiel- und Fotoworkshops auch die Möglichkeit, Trickfilme zu drehen. Da hat man tausend Möglichkeiten, der Fantasie freien Lauf zu lassen. Die Filmstory wird entwickelt, das Set ebenso gebaut wie die Figuren aus verschiedenen Materialien wie Knete oder Legobausteinen. An der Multifunktions-Tricktischbühne werden sie „zum Leben erweckt“ und dann folgen am Computer der Schnitt sowie das Sound-Design.

Es wird nicht ohne Grund von „Brettern, die die Welt bedeuten“ gesprochen. Theater eröffnet Kindern und Jugendlichen – und auch Erwachsenen – viele Sichtweisen auf die Umwelt. Es regt dazu an, sich mit sich selbst, mit anderen und mit gesellschaftlichen Wirklichkeiten auseinanderzusetzen. Vor allem aber: Theater spielen oder Theater sehen macht einfach Spaß. Bei den Theateraufführungen von engagierten Ensembles werden auch schon die Kleinsten aktiver Teil der jeweiligen Inszenierung. Sie bestimmen die Aktionen und das Geschehen auf der Bühne mit und können mit den Darstellern direkt in Kontakt treten. In den Theaterworkshops spielen die Kinder und Jugendlichen selbst. Was nicht heißt, dass sie vorgegebene Texte einüben müssen. Vielmehr bringen sie ihre eigenen Ideen, Wünsche und Vorstellungen ein. Ganz beliebt sind bei Jugendlichen sowie vielen erwachsenen Besuchern die Poetry-SlamAbende mit Jean Ricon. Der „Dichter-Wettstreit“ erfordert, dass selbst geschriebenen Gedichte oder Prosatexte sechs Minuten lang regelrecht inszeniert werden. Ohne jegliches Hilfsmittel, nur mit ausdrucksstarker Sprache, Mimik und Gestik. Das Publikum entscheidet über den besten Vortrag.

Louise 6 / 2017 |

9


S t a d t g es p r ä c h

Das hat sicher jeder schon einmal gesehen, und sei es im Fernsehen: junge Menschen, denen in schnellen und vor allem effizienten Läufen weder Zäune noch Mauern Grenzen bedeuten, die an Regenrohren hochklettern, über Dächer laufen und breite Lücken überwinden. Parkour heißt diese Bewegungsart, die nichts mit sportlichem Wettbewerb zu tun hat, sondern bedeutet, die Umgebung auf eine ganz andere Art wahrzunehmen. Seine Grenzen austesten und womöglich erweitern, auch hier ohne Leistungsdruck, aber mit sehr viel Spaß, zusammen mit anderen, auf die man sich verlassen kann und die sich auf dich verlassen, das bringen außerdem Breakdance, Skateboarding, Einradhockey, Tanzen, das Klettern an der hohen Wand in der ehemaligen Generatorhalle des e-werks, die CircusGruppen und einige Anreize mehr für Bewegungskünste. Eva Schweiblmeier

Fotos Jugendkulturtreff e-werk

Kinder lernen spielend die Welt kennen. Sie erfahren, dass nicht nur ein Weg zum Ziel führt, sondern dass es verschiedene Wege gibt, dass man manchmal der erste und manchmal auch der letzte sein kann, dass man auch verlieren können muss. Die Spielenden, auch erwachsene, sind gefordert, sich an Regeln zu halten, sich zu einigen, Chancen abzuschätzen und Strategien zu entwickeln. Aus all diesen Gründen üben Brett- und Gesellschaftsspiele einen unwiderstehlichen Reiz aus. Die Mitarbeiter im Jugendkulturzentrum fördern ihn gerne. Sie unterhalten ein umfangreiches Spielearchiv, das sie regelmäßig mit Neuerscheinungen aktualisieren. Und sie laden einmal im Monat an einem Samstag zum Spielabend ein, dem „Mitternachtsspiel“. Gemeinsam mit Interessenten besuchen sie außerdem die Essener Spieletage.

10 | Louise 6 / 2017


StadtgESpräch

T D A T S R KA S U A H K R PA

StadtgESpräch

Z TABEL & KOMFOR

PARKEN

PARKEN, SHOPPEN, WOHLFÜHLEN

Etwas zurückgesetzt zur Obergasse hin steht an der Wallstraße der denkmalgeschützte wilhelminische Backsteinbau. Die „Elektrizitäts-Aktiengesellschaft vorm. W. Lahmeyer u. Co.“ errichtete ihn in den 1890er Jahren, um mit einem Dampfkraftwerk Gleichstrom zu erzeugen. Die Produktion lief von 1897 bis 1956, als die elektrischen Anlagen in Homburg auf Drehstrom umgestellt wurden. Danach diente das Gebäude als Transformatoren- und Schaltstation. Mit dem Umzug des Elektrizitätswerkes an die Urseler Straße übernahm die Stadt den Bau und plante gegen den heftigen Widerstand der Anwohner, hier einen zentralen Jugendtreff einzurichten. Im Sommer 1980 wurde der erste Bauabschnitt mit einer Teestube sowie Werkstätten für Töpfern und Holzarbeiten eröffnet. In den folgenden Jahren wurde das Raumangebot nach und nach erweitert. Heute dürfte jedem Bad Homburger das e-werk mit seinen vielfältigen Möglichkeiten als etablierter Ort und Raum für Kultur, Bildung und gemeinsames Erleben aller Altersgruppen willkommen und bekannt sein.

485 STELLPLÄTZE 5 ETANKSTELLEN BARRIEREFREIE ZUGÄNGE BREITE PARKPLÄTZE

SICHERN SIE SICH IHREN DAUER PARKPLATZ MITTEN IN DER CITY WWW. BADHOMBURG PARKEN.DE

Der Jugendkulturtreff e-werk und sein Café sind für jedermann geöffnet zu folgenden Zeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten ist er für Workshops und Veranstaltungen offen. Donnerstags ist wegen des Teamtages der Infopunkt/das Café nicht besetzt. In den Schulferien bleibt das Infocafé geschlossen, da ausschließlich Blockworkshops stattfinden. Adresse: Wallstraße 24 Telefon: 06172-253420 E-Mail: info@e-werk-hg.de internet: www.e-werk-hg.de

Louise 6 / 2017 |

ENTR AL

11


SpEcial

Bad Homburger Live, im Freien und eintrittsfrei!

19.30 Uhr Sommerbühne der Taunus Sparkasse vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

La Bohème

Freitag, 23. Juni, 19.30 Uhr Sommerbühne der Taunus Sparkasse vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

Makia

Bad Homburger sommer Warm-up-Party

Die festliche Bad Homburger sommer-Eröffnung mit der opera Classica Europa. 20.00 Uhr innenhof am Landratsamt, Ludwig-Ehrhardt-Anlage 1-5 SONDERVERANSTALTUNG

Planet Radio – The Club Party Party für Menschen von 16 bis 30 Jahren

Veranstalter: Gambrinus KG mit unterstützung der stadt Bad Homburg v.d.Höhe und der Taunus sparkasse (eintrittspflichtig).

Die Friedberger Band entwickelte eine außergewöhnliche und explosive Fusion von Rhythmen wie Reggae, Funk, soul, Rock, Cumbia und Hip-Hop. Mit ihren Texten kritisiert sie Korruption, Kapitalismus, Fremdenfeindlichkeit und setzt sich mit Themen wie der Erhaltung der Natur auseinander.

Sonntag, 25. Juni 10.00-17.00 Uhr Brunnenallee im Kurpark

Samstag, 24. Juni 11.00–16.00 Uhr Feri-Sportpark

mit Kinderflohmarkt

BeachvolleyballTurnier

10.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark

Teilnahme ab 16 Jahren, Anmeldung bis 11. Juni per E-Mail an: werner.voigt@htg-badhomburg.de. Veranstalter: HTG 14.00-16.30 Uhr Start und ziel Kronenhof

Radtour Rund um Bad Homburg

Einmal um Bad Homburg herum Familienfreundliche Tour (ca. 22 km) Veranstalter: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) Bad Homburg

12 | Louise 6 / 2017

16.00 Uhr Sommerbühne der Taunus Sparkasse vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

Celebration

Die Frankfurter Formation performt einen unwiderstehlichen Mix aus Pop-, soul- und Funk-Classics, verbunden mit Hochkarätern aus den aktuellen Charts.

© © Nina Gerlach; Kur- und Kongreß GmbH Bad Homburg v.d.Höhe

© Michael Hauler

oper von Giacomo Puccini

Flohmarkt

schöppche-Jazz swingender Gypsy-Jazz mit „Antiquariat“

Das Quintett um die französische sängerin Marion Preus besticht mit wertvoll aufpolierten Kostbarkeiten, Neukompositionen im Vintage-stil und mit sinnigen deutschen Texten.

Dienstag, 27. Juni 19.00 Uhr im Kleinen Tannenwald, Mariannenweg

Tannenwaldsoiree

Konzert der besten stipendiaten der orchesterakademie des hr-sinfonieorchesters. Veranstalter: Förderverein Kleiner Tannenwald


SpEcial

sommer 2017

Die Veranstaltungen für Kinder finden Sie unter YOUNG LOUISe.

Die Leiden des jungen Werther

sommertheater

Der gealterte Goethe blickt am letzten Abend seines Lebens zurück auf all die geweinten Tränen, die verflossenen Lieben. Er erinnert sich, wie er einst in der jungen Lotte die Liebe zu finden glaubte, wie er als Werther raste vor Glück und tobte vor Verzweiflung, bis nur noch der Tod ihm als letzter Ausweg erschien. Das Ganze wird umrahmt von einem Panoptikum der komödiantischen Nebenfiguren, dem pedantischen Albert, der eifersüchtigen Metzgersgattin, all den Philistern und spießbürgern, die Werther in Verzweiflung und Wahnsinn treiben.

© Michael Petersohn, Berlin

Mittwoch, 28. Juni, 19.30 Uhr Sommerbühne der Taunus Sparkasse vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

Kultur-sommer auf Reisen Montag, 26. Juni: Ober-Erlenbach, St. Martinskirche. Freitag, 30. Juni, 19.30 Uhr Sommerbühne der Taunus Sparkasse vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

oNAiR

Kaiser-Wilhelms-soiree Die vielfach preisgekrönte Berliner Vokal-Band oNAiR verbindet in ihrem aktuellen Programm „illuminate“ herausragende Eigenkompositionen mit atemberaubenden Vokal-Arrangements bekannter songs von Künstlern wie Led Zeppelin, Queen, Rammstein, The Foo Fighters oder Hurts.

22.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark

Dienstag, 27. Juni: Gartenfeld, Herz-Jesu-Kirche. Freitag, 30. Juni: Gonzenheim, ev. Gemeindezentrum. im Café Melange spielt das Kurensemble jeweils ab 15.00 uhr Kaffeehausmusik. um 16.00 uhr startet das Programm für Kinder. Die weiteren Veranstaltungen des Bad Homburger Sommers im Juli können Sie dem beiliegenden Programmheft und dann der JuliAusgabe von LOUiSe entnehmen.

open Air Kino

Donnerstag, 29. Juni 19.30 Uhr Wiese vor der Thai Sala

Poetry slam

Der Bad Homburger sommer-Poetry slam wird eine fetzige show mit einer Auswahl von großartigen Künstlern aus der deutschen slam-szene wie Theresa Hahl, Finn Holitzka, Julia szymik und Marius Loy. Musikalischer Rahmen: Jakob Mayers; organisation und Moderation: Jean Ricon in Zusammenarbeit mit dem Jugendkulturtreff e-werk.

Louise 6 / 2017 |

13


Special

7. bis 17. Juni 2017

8. Bad Homburger Poesie- & LiteraturFestival Für die meisten Lesungen des 8. Bad Homburger Poesie- & LiteraturFestivals gibt es noch einige wenige Eintrittskarten. Sie kosten zwischen 19,00 und 58,00 € und sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de.

Mittwoch, 7. Juni, 20.00 Uhr, Kurtheater

Martina Gedeck & Ulrich Noethen lesen mit

verteilten Rollen aus Leo Tolstois Roman „Anna Karenina“. Musik: Akkordeon-Virtuose Aydar Gaynullin spielt russische Musik.

Donnerstag, 8. Juni, 20.00 Uhr, Wintergarten im Kulturbahnhof

Max Moor, u.a. bekannt für

„ttt – titel, thesen, temperament“, interpretiert Joseph Roths „Die Legende vom heiligen Trinker“. Musik mit dem erst 22-jährigen Percussion-Nachwuchsstar Vivi Vassileva.

Freitag, 9. Juni, 19.30 Uhr, Schlosskirche

Thornton Wilders Pulitzerpreis gekrönte Erzählung „Die Brücke von San Luis Rey“ mit „The Voice“

Christian Brückner.

Musik: Auszüge aus „Stabat Mater“ von Pergolesi mit Mezzosopranistin und dem Streicherensemble der OrchesterAkademie des Jungend-SinfonieOrchesters Hochtaunus.

Susanne Rohn

14 | Louise 6 / 2017

Samstag, 10. Juni, 19.30 Uhr, Lokschuppen uft! ka Ausver

Open-Air-Lesung

(bei jedem Wetter) Der Teich am Lokschuppen wird zum Kongo und zum Seemann Marlow in Joseph Conrads „Herz der Finsternis“. Musik: African Percussion-Klänge mit .

Fürmann

Benno

„Impuls“

Sonntag, 11. Juni, 17.00 Uhr, Festsaal im Hotel Steigenberger

Mit „Emma“ liest Multitalent den wohl berühmtesten Frauenroman aller Zeiten. Musik: romantische Klaviermusik aus der Romanzeit. Ab 16.00 Uhr Tea-Time!

Esther Schweins

Mittwoch, 14. Juni, 20.00 Uhr, Kurtheater

Konstantin Wecker

präsentiert am Flügel einen Querschnitt durch sein vielfältiges Lebenswerk.

Donnerstag, 15. Juni, 19.30 Uhr, Rotunde-Forum im Landratsamt

Der Philosoph und Autor

Richard David Precht

liest aus seinem aktuellen Bestseller „Tiere denken“.

Freitag, 16. Juni, 20.00 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche

Robert Stadlober hat

Jakob Wassermanns „Caspar Hauser oder Die Trägheit des Herzens“ im Gepäck. Musik: klassische Kammermusik der Zeit.

Samstag, 17. Juni, 19.30 Uhr, Erlöserkirche

Die Zuhörer können sich freuen, mit „Tatort-Kommissar“ Theodor Storms Erzählung „Der Schimmelreiter“ zu erleben. Musik: Jugendsinfonieorchester Hochtaunus und der Bachchor der Erlöserkirche präsentieren stimmungsvolle Werke von Brahms, Beethoven und Grieg.

Dietmar Bär

www.bad-homburger-poesieund-literaturfestival.com


© juergen-bauer.com

Special

Robert Stadlober Poesie- & Literaturfestival 2017 16.06.2017 Englische Kirche Bad Homburg

Sonntag, 11. Juni, 11.00 Uhr, Schlosskirche

Verleihung des Hölderlinpreises 2017 Den Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg (Stiftung Cläre Janssen) erhält in diesem Jahr die in Wien geborene und heute in Berlin lebende Schriftstellerin Eva Menasse. Oberbürgermeister Alexander Hetjes überreicht die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung erstmals in der Schlosskirche. Die Laudatio auf Eva Menasse hält JuryVorsitzende Sandra Kegel (F.A.Z.) und Benno Führmann liest einen Text der Preisträgerin. Der mit 7500 Euro ausgestattete Förderpreis geht an Nele Pollatschek, die Alf Mentzer vom Hessischen Rundfunk vorstellt. Die Jury begründete ihre Entscheidung für Eva Menasse wie folgt: „Eva Menasses literarisches Œuvre umfasst ganz unterschiedliche erzählerische Formen. Mit jedem Werk setzt sie neu an. Dem hinreißenden Debüt, einem Roman über eine jüdische Familie im Wien des letzten Jahrhunderts, lapidar mit ‚Vienna‘ überschrieben, folgen streng komponierte Erzählbände und ein Roman, der unter dem Titel ‚Quasikristalle‘ chemische Strukturen in multiperspektivisches Erzählen übersetzt. Eva Menasse schreibt eine unverwechselbare Prosa, die wortgewaltige und zarte Töne, Komi-

Tickets satt!

sches und Melancholisches, einen forschenden Blick und Empathie mit ihren Figuren verbindet. Ihre Themen von der Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts bis in die aktuelle Gegenwart mit den Patchworkfamilien, der Reproduktionsmedizin oder der Digitalisierung führt sie unaufdringlich zu den Fragen, was wir sind und was wir wirklich über uns wissen.“ Zur Verleihung des Förderpreises an Nele Pollatschek (*1988), die im Odenwald und in Oxford lebt, sagte die Jury: „Mit ihrem Debüt ‚Das Unglück anderer Leute‘ hat Nele Pollatschek einen Anti-Familienroman verfasst, der das Verhältnis von unentrinnbaren Verwandtschaftsbeziehungen und individuellem Schicksal ebenso unterhaltsam wie intellektuell reizvoll auslotet. Mit frechem Witz, erfrischender Unbefangenheit und rasanten Dialogen ist ihr eine ausgesprochen originelle erzählerische Antwort auf die altehrwürdige philosophische Frage nach der Möglichkeit von Freiheit in einer vielfach vorherbestimmten Welt gelungen. Nele Pollatschek hat einen Roman geschrieben, der mindestens so viel Spaß macht, wie er zu denken gibt. Louise 6 / 2017 |

15

4. Jazz- Festival „Swinging Castle“ 18.–25. Juni 2017 Schlosskirche im Landgrafenschloss, Bad Homburg Tanguera Das Tango-Musical direkt aus Bueno Aires 06.–08.07.2017 Alte Oper Frankfurt

Rheingauer Film-Symphoniker Chor der Stadt Wiesbaden 23.09.2017 Kurtheater Bad Homburg Nicolai Friedrich Magie mit Stil, Charme und Methode 29.10.2017 Kurtheater Bad Homburg

Olaf Schubert & seine Freunde 16.11.2017 Kurtheater Bad Homburg

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de


SpEcial

4. Jazz-Festival „ Traditional Jazz at its best

Bad Homburg swingt und jazzt wieder! Spitzenbands des traditionellen Jazz machen das historische Landgrafenschloss zum Treffpunkt für Fans aus ganz Deutschland. Die vier Abendkonzerte finden in der barocken Schlosskirche statt – Baroque meets Jazz – außerdem sind zwei Open-Air-Nachmittage geplant.

Samstag, 17. Juni, 15.30 Uhr Café Eiding, Herrngasse

Jazz-Café: Reimer von Essen Zum Auftakt des Festivals spielt Reimer von Essen auf der Sonnenterrasse des Café Eiding in der Herrngasse. Er ist Träger des Hessischen Jazzpreises und künstlerischer Berater von „Swinging Castle“. Am Keyboard sitzt Dominik Dötsch.

Barrelhouse Jazzband 16 | Louise 6 / 2017

Sonntag, 18. Juni, 18.00 Uhr

Barrelhouse Jazzband Klassischer Jazz mit Charme und Temperament ist das Markenzeichen von Deutschlands renommiertester Band des Traditional Jazz. Die Band, die Ehrenbürger von New Orleans ist und von Reimer von Essen geleitet wird, entwickelte ihre ganz eigene Klangformel: den typischen „Barrelhouse-Sound“ mit Trompete und zwei Holzbläsern zur klassischen Vierer-Rhythmusgruppe.

Dienstag, 20. Juni, 19.30 Uhr

Brenda Boykin & Jan Luley Brenda Boykin gehört zu den bemerkenswertesten JazzSängerinnen unserer Zeit. Ihr Stimmumfang ist außergewöhnlich, ihre Spontaneität und Bühnenpräsenz von der ersten Minute an fesselnd – eine fantastische JazzSängerin wie aus der guten, alten Swing- und Blues-Zeit. Begleitet wird Brenda Boykin von Jan Luley – einem Pianisten, der zur europäischen Spitzenklasse für traditionellen Jazz, Blues und Gospel gehört.

Brenda Boykin & Jan Luley


SpEcial

„Swinging Castle“ Donnerstag, 22. Juni, 19.30 Uhr

Sonntag, 25. Juni, 18.00 Uhr

Echoes of swing

New orleans Jazz Band of Cologne

Zwei Bläser, Schlagzeug und Piano. Diese einzigartige, kompakte und wendige Formation erlaubt größte harmonische Flexibilität und bietet Freiraum für agiles, feinnerviges Zusammenspiel. Ohne jede museale Nostalgie schöpfen die vier Musiker beherzt aus dem riesigen Fundus des swingenden Jazz, dabei immer auf der Suche nach dem Verborgenen, dem Exquisiten.

Die Band kann auf eine über 57-jährige Geschichte als „Maryland Jazz Band of Cologne“ zurückblicken. Auf Wunsch des im Herbst 2015 verstorbenen Bandleaders Doggy Hund wechselte sie den Namen und präsentiert sich nun als „New Orleans Jazz Band of Cologne“. Das musikalische Konzept, den traditionellen und authentischen New Orleans-Jazz zu pflegen, steht weiterhin im Fokus.

Samstag, 24. Juni, 15.30 Uhr Schlosspark, Goethes Ruh

Jazz im Park: Be Jorise Vor einem Jahr gründeten drei Nachwuchsmusiker von der Humboldtschule mit dem Instrumentallehrer Bernhard Strohschein (Trompete, Saxofon) eine Combo, die sich mit den Anfangsbuchstaben ihrer Namen „Be Jorise“ nennt: Johannes Böhm (Keyboard), Rita Kleinschmidt (Saxofon) und Sebastian von Hertlein (Schlagzeug). Schon bei ihren ersten Auftritten begeisterten sie das Publikum mit ihrem Können und Esprit.

Eintrittskarten kosten zwischen 12,00 und 48,00 €, beim Jazz-Café am 17. Juni und beim Jazz im Park am 24. Juni gilt freier Eintritt. schüler und studenten erhalten ein Drittel Ermäßigung. Die übertragbaren Abonnements für alle vier Abendkonzerte sind je nach Platzkategorie bis zu 57 Prozent günstiger als Einzelkarten. Karten sind erhältlich bei der Tourist-info im Kurhaus, Frankfurt Ticket sowie Palm Tickets & more in den Louisen-Arkaden unter Telefon 06172-921736. Gefördert wird „swinging Castle“ von den Hauptsponsoren Naspa und stadtwerke Bad Homburg sowie den Firmen simCorp und Feinkost Lautenschläger. www.castle-concerts.org

Echoes of Swing

Jazz im Park: Be Jorise Louise 6 / 2017 |

17


... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe.

bis 17.12.2017 Speicher Bad Homburg Kaye-Ree & Nelson, Ellen Andrea Wang, Carolina Bubbico, Lyambiko, Mr. M’s Jazz Club, Fischer singt Cohen, Miu, Emil Brandqvist Trio, Marc O’Reilly, Hugh Coltman € 10,00 – 35,00 Führungen Bad Homburg 10.06.2017 + 02.09.2017 + 09.12.2017: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 15.07.2017 + 21.10.2017 Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee 19.08.2017 + 18.11.2017: Prunk und Prominenz auf der Promenade Teilnahme je € 5,00 07. bis 17. Juni 2017 8. Poesie- & Literatur Festival Martina Gedeck & Ulrich Noethen, Max Moor, Christian Brückner, Benno Fürmann, Esther Schweins, Konstantin Wecker, Robert Stadlober, Dietmar Bär, Richard David Precht. € 18,50 – 58,00 17. – 25.06.2017 Swinging Castle Schlosskirche, € 12,00 – 48,00 23.09.2017 Filmmusik: Auf Hoher See Kurtheater, € 15,00 – 29,00 24.09.2017 Gedenkkonzert Branka Musulin Kurtheater, € 19,00 – 32.00 29.10.2017 Nicolai Friedrich Kurtheater, € 27,90 – 47,90 16.11. 2017 Olaf Schubert Kurtheater, € 27,05 – 33,85 25.11.2017 Erwin Pelzig Kurtheater, € 25,95 – 34,95 15.12.2017 Schwanensee Kurtheater, € 49,00 – 53,00

17.12.2017 Tintenherz Kurtheater, € 18,00 – 24,00 22.12.2017 Der Nussknacker Kurtheater, € 32,00 – 52,00 06.01.2018 Die Csárdásfürstin Kurtheater, € 39,80 – 53,80 20.01.2018 Maiden United Kurtheater, € 26,50 – 37,70 26.01.2018 Agatha Christie’s: Ein Fall für Miss Marple Kurtheater, € 39,00 – 48,00 24.02.2018 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 45 ,90 – 56,90 FRANKFURT UND UMGEBUNG 06.05. – 10.09.2017 Bad Vilbeler Burgfestspiele Der Diener zweier Herren, Sunset Boulevard, Das Tagebuch der Anne Frank, Ziemlich beste Freunde, Er ist wieder da, Wie im Himmel, Figaros Hochzeit, 6-Zylinder, Walter Renneisen, David & Götz, Barrelhouse Jazz Band, The Jackson Singers, Jim Knopf und die Wilde 13, Brass Band Hessen, Stefanie Schaefer, Landesjugendsinfonieorchester, Tintenherz, Helen Schneider u.v.m. € 15,00 – 46,00 16.06 – 02.07.2017 Tosca Oper Frankfurt, € 17,88 – 119,13 28.06. – 02.07.2017 Stomp Alte Oper, € 29,00 – 74,00

15.12.2017 Schwanensee Kurtheater Bad Homburg

24.02.2018 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater Bad Homburg

19.08.2017 Merci, Udo Jürgens Amphitheater Hanau € 47,85 – 52,45

08.12.2017 Magic Moments mit dem Hollywood Sound Orchestra Festhalle Frankfurt, € 45,90–80,90

23. – 27.08.2017 Cats Alte Oper, € 42,00 – 106,50

14.12.2017 Drei Haselnüsse für Aschenbrödel Alte Oper, € 48,80 – 78,70

29.08. – 02.09.2017 Alvin Ailey Alte Oper, € 31,00 – 100,50 16.09.2017 Laith Al-Deen Amphitheater Hanau, € 37,00 16.09.2017 7. Beat-Night Remember The Star Club Stadthalle Oberursel, € 28,60 05.10.2017 Superstars des Musicals Alte Oper, € 39,50 – 82,50 15. + 20.10., 27. - 30.12.2017 Ehrlich Brothers Fraport Arena Frankfurt € 43,50 – 95,25 03. + 04.11.2017 Badesalz „Dö Chefs“ Congress Park Hanau € 26,30 – 31,80

06. – 08.07.2017 Tanguera Alte Oper, € 44,50 – 79,50

04.11.2017 Das Beste von Fantasy Jahrhunderthalle Frankfurt € 37,90 – 62,90

06.08.2017 Willy Astor Amphitheater Hanau € 40,95 – 46,70

29.11.2017 Yello – Live 2017 Festhalle Frankfurt € 48,50 – 119,00

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

18 | Louise 6 / 2017

16.12.2017 Helmut Lotti Die Come back Tour Jahrhunderthalle Frankfurt € 61,45 – 75,25 19. – 22.12.2017 Die Schneekönigin Alte Oper, € 15,50 – 18,50 20. + 21.12.2017 Night of the Proms 2017 Festhalle Frankfurt, € 47,50 –87,50 22.12.2017 – 07.01.2018 Dirty Dancing Alte Oper, € 35,00 – 99,00 25. – 30.12.2017 Grease Jahrhunderthalle Frankfurt € 39,90 – 89,90 20.02.2018 Peter Maffay Band Festhalle Frankfurt, € 59,15 – 98,75 27.03. – 01.04.2018 Rocky Horror Show Alte Oper, € 31,50 – 81,00 20.04.2018 101 Pianists Lang Lang und 100 junge Pianistinnen und Pianisten Alte Oper, € 13,00

www.frankfurt-ticket.de

Hotline: 069 13 40 400

Änderungen vorbehalten

BAD HOMBURG V. D. HÖHE


Proust'scher Fragebogen

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Homburg v.d.Höhe lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten.

© juergen-bauer.com

Eva Menasse stammt aus Wien, wo sie Germanistik und Geschichte studierte. Sie arbeitete zunächst als Journalistin für die österreichische Zeitung Profil und später für die Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Mit „Vienna“ erschien 2005 Menasses erster Roman. Es folgten der Roman „Lässliche Todsünden“ (2009) und „Wien. Küss die Hand, Moderne“ (2011), mit dem sie Eigenheiten der Sprache ihrer Geburtsstadt aufgriff. Viel Lob bei der Kritik erhielt ihr 2013 erschienenes Buch „Quasikristalle“. Das jüngste Werk ist das 2017 erschienene „Tiere für Fortgeschrittene“. Eva Menasse lebt mit ihrem Mann Martin Kumpfmüller in Berlin. Das Paar hat drei Kinder. Eva Menasse erhält am 11. Juni den Hölderlinpreis 2017 der Stadt Bad Homburg..

Wer oder was hätten Sie sein mögen?

Eine reiche englische Adelige.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Sprachen lernen – komme leider kaum dazu.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Gut singen und Klavier spielen zu können, am besten gleichzeitig, wie Georg Kreisler.

Ihr Traum vom Glück?

Einen Teil des Jahres im Süden zu verbringen.

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?

 erlässlichkeit, Loyalität, und wenn sie zuhören können, V ohne einen Rat aufdrängen zu müssen.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren:

Woran arbeiten Sie zurzeit?

An einer „Rede an die Sprache“, die nicht so recht dahin will,

wo ich sie haben will: Manche Texte bocken leider manchmal.

Ihr Kulturtipp?

Der letzte Film meines Freundes Michael Glawogger, und der erste meiner Freundin Monika Willi: „Untitled“, eine geniale, bildmächtige Dokumentation. Kommt im Herbst in die deutschen Kinos.

Louise 6 / 2017 |

19


K o n z er t e

Time to honor

Gospel-Benefizkonzert des Lions-Clubs Bad Homburg

Als Abschluss des Gospel-Workshops lädt der LionsClub zu einem Benefizkonzert ein. Unter der musikalischen Gesamtleitung von James Davis jr., Musikdirektor an New Yorks ältester Gospel-Kirche und einer der aktuell vielbeachtesten Musikintendanten Amerikas, treten die „Salvation Gospel Singers” und das bereits im vergangenen Jahr gefeierte Trio „Voicing the Joy“ mit Spirituals und Gospels auf. Die Einnahmen des Konzerts wird der Lions-Club für seine Initiative „Bürger helfen Bürgern“ einsetzen, mit der in zahlreichen Projekten hilfsbedürftige Mitmenschen in Bad Homburg und Umgebung unterstützt werden.

© Habermehl

Eintrittskarten zwischen 10,00 und 20,00 € zzgl. VVK. Erhältlich an allen bekannten Karten-Vorverkaufsstellen oder unter www.ADticket.de bzw. der Hotline 01806050400.

20 | Louise 6 / 2017

9. bis 11. Juni Erlöserkirche, Dorotheenstraße

A Prayin‘ Spirit

Gospel-Workshop

James Davis jr. kommt zum zweiten Mal in die Erlöserkirchengemeinde, um mit dem Gospelchor „PraiSing“ sowie interessierten Sängerinnen und Sängern Gospels, Spirituals sowie Praise- und Worship-Songs einzustudieren. James Davis jr. ist Kirchenmusikdirektor an der renomierten Abyssinian Baptist Church, Harlem, New York. Geprobt wird ab Freitag, 9. Juni, 18.00 Uhr in der Unterkirche der Erlöserkirche. Am Samstag wird ganztägig gesungen und am Sonntagvormittag ist der Workshop-Chor musikalischer Bestandteil des Gottesdienstes. Die Kosten für den Workshop betragen 75,00 € und beinhalten Mittagessen am Samstag und Sonntag, Kaffee und Kuchen an beiden Tagen und ein Songbook. Mehr Infos und das Anmeldeformular bei christine.melcher@ freenet.de.

© Schulz

Sonntag, 11. Juni, 17.00 Uhr Erlöserkirche, Dorotheenstraße


K o n z er t e

Donnerstag, 1. Juni, 20.00 Uhr Werner-Reimers-Stiftung, Am Wingertsberg 4

Spiegelungen. Deutsch-Japanische Begegnungen

Reimers-Konzert mit der Jungen Deutschen Philharmonie

Die Stiftung, die sich einem in Yokohama geborenen und aufgewachsenen Unternehmer und Mäzen verdankt, lädt ein zum zweiten Reimers-Konzert mit einem Kammerensemble der Jungen Deutschen Philharmonie. Auf dem Programm stehen Werke führender moderner Komponisten aus Japan wie Isan Yung (Duo für Viola und Klavier) und Toru Takemitsu (Rain Tree Sketch). Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Um Anmeldung wird gebeten: info@reimers-stiftung.de.

Samstag, 8. April, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee

Kuratorium Bad Homburger Schloss Pachelbels Aria Sebaldina f-Moll aus dem Hexachordum Apollinis von 1699, Muffats Toccata Septima C-Dur aus dem Apparatus Musico Organisticus von 1690 und Johann Sebastian Bachs „Herr Jesu Christ, dich zu uns wend“ stehen auf dem Programm. Außerdem sind zwei Orgelbearbeitungen nach Werken von Bach von Franz Liszt zu hören. An der Bürgy-Orgel spielt KuratoriumsStipendiatin Pia Lee. Eintritt frei.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurtticket.de, erhältlich.

Samstag, 10. Juni, 20.00 Uhr Römerkastell Saalburg

33. SaalburgMusikfestival

Benefizkonzert des Lions-Clubs Usingen-Saalburg mit Pamela O’Neal & Band

Bekannt ist das Saalburg-Musikfestival für die Auftritte renommierter Jazzbands und -solisten sowie junger aufstrebender Künstler. Mit Pamela O’Neal und ihrer „Soul on Ice Big Band“ wird der Veranstalter wieder den JazzFans gerecht, doch auch Fans von Gospel-Musik kommen auf ihre Kosten. Denn die Musiker präsentieren einen Mix aus Soul, Blues, Jazz, Gospel und Popstücken. „Die Zuschauer können in diesem Jahr eine Künstlerin erleben, die getrost als ,kleine Schwester’ von Showgrößen wie Aretha Franklin, Diana Ross und Tina Turner durchgehen kann“, so der Lions-Club in einer Pressemitteilung. Die aus Kalifornien stammende Sängerin Pamela O’Neal lebt in Wiesbaden, ihre Bandmitglieder von „Soul on Ice“ in Frankfurt. Das Saalburg-Musikfestival ist ein Benefizkonzert zugunsten des Demenz-Aufklärungsprojektes „LionsAGE“. Eintrittskarten ab 25,00 €, 30,00 € an der Abendkasse. Erhältlich bei der Tourist-Info im Kurhaus, bei Palm Tickets & More (Louisenstr. 72) oder beim Online-Ticketportal ADTicket: www.adticket.de/Saalburg-Musikfestival.html.

Louise 6 / 2017 |

21


K o n z er t e

Freitag, 23. Juni, 19.30 Uhr, Schlosskirche

Lieder Georgiens

Georgisches Gesang- und Tanz-Nationalensemble ERISIONI

Gastgeber des Ensembles ist der Förderverein TaunusTiflis, der seit 1997 die 195. Schule in Tiflis unterstützt und den Kulturaustausch mit dem Land am Kaukasus fördert. ERISIONI blickt auf eine lange Geschichte zurück. Gegründet 1885, ist das Nationalensemble der traditionellen georgischen Musik treu geblieben. Diese wurde von der UNESCO in die „Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen. ERISIONI trat schon vor Tausenden von Zuschauern in Ländern der ganzen Welt auf: von Paris bis Peking, von

Nord- und Mittel- bis Südamerika, in Asien und Europa. Beim Konzert in Bad Homburg tragen die 14 Sänger und Instrumentalisten sehr alte georgische Volkslieder, darunter seltene Stücke aus der heidnischen Zeit, Arbeiterlieder, Liebeslieder sowie sakrale Werke vor. Die Lieder unterscheiden sich je nach regionalem Ursprung sowohl musikalisch als auch rhythmisch sehr stark voneinander. Eintritt frei, Spenden für die Arbeit des Fördervereins sind aber willkommen.

ANZEIGE

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Die Sprache der Blumen: Eine schöne Geste die Trost spendet.

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

22 | Louise 6 / 2017

www.bestattungen-eckhardt.de


K o n z er t e

Samstag, 24. Juni, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Samstag, 24. Juni, 17.30 Uhr Vereinshaus Gonzenheim, Am Kitzenhof 4

Posaune und Harfe

Klönen zwischen Tönen

Auf Wunsch zahlreicher Konzertbesucher bietet das Städtische historische Museum einer überraschenden Besetzung erneut ein Podium: Die Einfachpedalharfe der Brüder Erard (1808) trifft auf einen hervorragenden Nachbau einer Hainlein-Posaune aus dem Jahr 1631. Es spielen die Diplom-Harfenistin mit italienisch-französischen Wurzeln, Daphné Milio, und Carlo Eisenmann, der mit Werken des Barock bis zur Moderne sowohl als Solist als auch im Erlopeas-Posaunenquartett auftritt und im Ensemble Modern ebenso zu hören war wie im Klangforum Wien. Es erklingen Werke von Schütz, Cesare und Wagenseil.

Gesangverein Gonzenheim

Der Gesangverein Gonzenheim feiert ein musikalisches Sommerfest mit seinen drei Chören Voice Affair, Männerchor und Sing Tonics sowie dem Besten aus Pop, Rock, Swing und bekannten Volksliedern. Der Eintritt ist frei, um Spenden für einen wohltätigen Zweck wird gebeten.

Eintritt: 5,00 €; Anmeldungen Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

ANZEIGE

© baraniak

Louise 6 / 2017 |

23


K o n z er t e

Samstag, 24. Juni, 19.00 Uhr, Schlosskirche

Tonmalereien

Chorkonzert mit „cantus firmus“

Der Kammerchor „cantus firmus“ Wetterau unter der Leitung von Werner Ciba beschäftigt sich in dem Konzert u a. mit akustischen Malereien, bei denen Laute der Natur oder der Umgebung durch die Töne hörbar und quasi sichtbar gemacht werden. Stücke wie Senfls „Geläut zu Speyer“ oder Janequins „Chant des oiseaux“ sind im Programm enthalten, Faurés „Djinns“ fegen durch

Dienstag, 27. Juni, 19.30 Uhr Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Von der „Prima Pratica“ zur „Seconda Pratica“ Chorkonzert

In diesem Konzert geht es um die Entwicklung der Vokalmusik von der Renaissance bis zum Barock. Zu hören ist Musik von Palestrina, Gesualdo, Monteverdi, Schütz u.a. Unter der Leitung von Kantorin Susanne Rohn musizieren der Kammerchor der Erlöserkirche. Jürgen Banholzer an der Orgel sowie Jörg Meder mit der Violine. Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 14,00 €. Die Teilnehmer des „Studium Generale“ der Volkshochschule haben freien Eintritt.

24 | Louise 6 / 2017

den Raum und ein „Bestiarium“ ertönt. Der Chor wird ergänzt durch das Kammermusikensemble „duosono“ mit Nora Niggeling (Bratsche) und Joachim Wagenhäuser am Klavier. Eintritt frei, eine Spende für die Arbeit der Mitwirkenden wird erbeten.


K o n z er t e

Kurkonzerte Juni 2017 Musikpavillon im Kurpark, 15.00 Uhr (nur bei guter Witterung, bei schlechtem Wetter kein Kurkonzert) Donnerstag

1. Juni

Kurkonzert

Freitag

2. Juni

Kurkonzert

Samstag

3. Juni

Kurkonzert

Sonntag

4. Juni

Kurkonzert

Montag

5. Juni

Kurkonzert

Dienstag

6. Juni

Spielfrei

Mittwoch

7. Juni

Kurkonzert

Donnerstag

8. Juni

Kurkonzert

Freitag

9. Juni

Kurkonzert

Samstag

10. Juni

Kurkonzert

Sonntag

11. Juni

Kurkonzert

Montag

12. Juni

Spielfrei

Dienstag

13. Juni

Kurkonzert

Mittwoch

14. Juni

Kurkonzert

Donnerstag

15. Juni

Kurkonzert

Freitag

16. Juni

Kurkonzert

Samstag

17. Juni

Kurkonzert

Sonntag

18. Juni

Brunnenkonzert mit dem Musikverein Kronberg

Montag

19. Juni

Spielfrei

Dienstag

20. Juni

Kurkonzert

Mittwoch

21. Juni

Kurkonzert

Donnerstag

22. Juni

Kurkonzert

Freitag

23. Juni

Kurkonzert

Samstag

24. Juni

Kurkonzert

Sonntag

25. Juni

Kurkonzert

Montag

26. Juni

Bad Homburger Sommer auf Reisen St. Martinkirche, Martinskirchstr. 8

Dienstag

27. Juni

Bad Homburger Sommer auf Reisen Herz Jesu Kirche, Heuchelheimer Str. 92a

Mittwoch

28. Juni

Kurkonzert

Donnerstag

29. Juni

Kein Kurkonzert wegen Kindertheater

Freitag

30. Juni

Bad Homburger Sommer auf Reisen Evang. Kirchengemeinde, Kirchgasse 3a

(Fronleichnam)

(Bad Homburger Sommer-Flohmarkt)

Änderungen vorbehalten Louise 6 / 2017 |

25


S p e i c her b a d h o m b u rg

Carolina Bubbico

Ellen Andrea Wang

Rieke Katz © Uli Funke

© Solveig Selj

© Uwe Arens

Kaye-Ree & Nelson

© Valentin Schilling

© flavioefrank

© ISAWORKS Isabelle Loehr

Vorschau auf den Herbst und Winter

Lyambiko

Mr. M's Jazz Club

Freitag, 22. September, 20.00 Uhr

Freitag, 6. Oktober, 20.00 Uhr

Samstag, 28. Oktober, 19.00 Uhr

Kaye-Ree

Carolina Bubbico

Kaye-Ree, die deutsch-persische Soul- & Pop-Sängerin aus FrankCarrousel furt, kommt mit ihrem Trio und neuen Songs wieder..

Die italienische Sängerin Carolina Bubbico ist ein absoluter Geheimtipp. Ihr Stil: eigenwilliger, sinnlich-verspielter Jazz Pop.

Bad Homburger Kulturnacht mit Rieke Katz

Freitag, 29. September, 20.00 Uhr

Freitag, 27. Oktober, 20.00 Uhr

Ellen Andrea Wang Lyambiko Einen musikalisch eher ungewöhnlichen Weg beschreitet die norwegische Musikerin Ellen Andrea Wang: sie spielt akustischen Bass und singt gleichzeitig dazu. Souverän bewegen sich ihre Kompositionen zwischen Singer-Songwriter-Ästhetik, Rock-Energie, Soul- oder GospelEmphase und der Flexibilität eines Jazz-Trios.

26 | Louise 6  / 2017

Es ist ein packender und inspirierender Blick in das Leben, Lieben und Leiden zweier Menschen vor etwa 80 Jahren. Lyambiko erzählt diese Geschichte in einer universellen Sprache, der Musik des World-Jazz.

Jazz und Soul sind der knackige Kern. Pop ist die sahnige Hülle. Funk ist das Gewürz . In Rieke Katz Musik berühren sich verschiedene Stile und kitzeln die Ohren der Fans von Popmusik wie die des Jazzhörers.

Mittwoch, 1. November, 20.00 Uhr

Mr. M’s Jazz Club Vor fast zehn Jahren rief Marc Marshall den Mr. M’s Jazz Club in Baden-Baden ins Leben. Nun geht er auf Tournee – und kommt nach Bad Homburg! Marc Marshall präsentiert drei kongeniale Gesangskollegen und eine hervorragende Band.


Hattler

© Steven Haberland

© Sven_Kluegel

S p e i c her b a d h o m b u rg

Emil Brandqvist Trio

Miu

© Marc Obin

© Alte Eule Photography

© Handshake Booking UG

Denis Fischer

Marina & The Kats

Marc O'Reilly

Hugh Coltmann

Freitag, 3. November, 20.00 Uhr

Freitag, 17. November, 20.00 Uhr

Fischer singt Cohen

Emil Brandqvist Trio

Hugh Coltman

Der Speicher Bad Homburg verneigt sich vor dem Berlin 21 im November 2016 verstorbenen, einzigartigen Künstler Leonard Cohen mit dem besonderen Programm „Fischer singt Cohen“. Denis Fischer feiert die Melancholie und zieht dabei mit beiläufiger Eleganz und Souveränität ganz tief den Hut vor Leonard Cohen.

In den letzten Jahren hat sich das Emil Brandqvist Trio um den Göteborger Schlagzeuger Emil Brandqvist auf die vorderen Ränge des europäischen Jazz gespielt. Mit ihrem aktuellen Album „Falling Crystals“ liefern die Musiker ihr Meisterstück ab.

Der britische Sänger Hugh Coltman, der seit vielen Jahren in Paris lebt, begeistert sein Publikum mit einer sanften, feinfühligen Mischung aus Folk, Blues und Pop und seiner unverwechselbaren, kraftvoll-rauen Stimme.

Freitag, 24. November, 20.00 Uhr Samstag, 11. November, 20.00 Uhr

Miu Wiedersehen mit der sensationellen Miu, die ihr neues Album mitbringt! Die Presse überschlägt sich mit Vergleichen zu Amy Winehouse, Adele oder Marilyn Monroe. Aber Miu geht ihren eigenen Weg. Ihre Musik bewegt sich zwischen Soul und Pop.

Marc O’Reilly Mit eingehender akustischer Tiefe, einer äußerst tighten Band und schier tobender, musikalischer Freude bewegt sich der irische Songwriter Marc O´Reilly zwischen wilden Blues-Elementen und gefühlvollem Gesangs-Folk.

Freitag, 1. Dezember, 20.00 Uhr

Eintrittskarten kosten zwischen 22,00 und 35,00 € und sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.badhomburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www. frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg www.speicher-kultur.com

Louise 6 / 2017 |

27


Bühne

Vorpremiere des Frankfurter Tigerpalastes François-Blanc-Spielbank Bad Homburg

M

it der Show „Weltstars des Varietés“ kommt der Frankfurter Tigerpalast zum zweiten Mal nach Bad Homburg und feiert seine 30. Saisoneröffnung im Kurtheater. Großartige Artisten aus aller Welt verzaubern das Publikum. Sie verbinden Elemente der klassischen Akrobatik und Magie, der Comedy und des Gesangs. Highlights in diesem Jahr: Ruslan Fomenko aus Kiew kommt mit seinen tanzenden Bällen an Seilen in einer faszinierenden Choreografie. Selyna Bogino aus Italien zeigt mit wunderbarer tänzerischer Leichtigkeit und viel geübter Präzision klassische Antipodenjonglage. Die waghalsige Akrobatik-Performance der Grynchenko Brothers aus Odessa, vorgetragen voller Kraft, Balance und Harmonie, wird zu einem einzigen Kunstwerk. Und die Faszination des Tango von Piazzolla inspirierte Menno van Dyke und die Pariser LidoTänzerin Emily Weisse zu einer nie gesehenen Choreografie zwischen Tanz, Akrobatik und Jonglage. Diesen Künstlern stehen eine ganze Reihe weiterer mit ihren Darbietungen in nichts nach. Als Special Guest wird Jo van Nelsen mit Chansons der 20er und 30er Jahre auftreten. Eintrittskarten kosten zwischen 29,00 und 49,00 €. Erhältlich an der Rezeption der Spielbank, in der Tourist-Info im Kurhaus und über www.frankfurtticket.de.

28 | Louise 6  / 2017

Donnerstag,1. Juni, und Freitag, 2. Juni, 20.00 Uhr, Kurtheater


Bühne

Samstag, 24. Juni, 20.00 Uhr Sonntag, 25. Juni, 15.00 Uhr Dienstag, 27. Juni, 20.00 Uhr Kurhaus

Sicher ist sicher

Volksbühne Bad Homburg, Regie Rainer Maria Ehrhardt

Monsieur Desforges hat aus Angst vor Entführung seine Villa zu einer Festung ausgebaut, mit Videoüberwachung, Stahltüren, Alarmanlage, Wachhund – und einem Leibwächter, der offenbar vom Kongo bis Nicaragua schon in allen Krisengebieten gesöldnert hat, jeweils für die besser zahlende Partei. Kein Wunder, dass sich Desforges mit dem Heilmittel erst die Krankheit ins Haus holt. Eintrittskarten: Sonntag 13,00 €, Senioren 4,50 €. Samstag und Dienstag 13,00 € | 16,00 € (Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Rentner und Kurgäste). Louise 6 / 2017 | ANZEIGE

55 Kilometer Kurven und Kultur Die berühmten Kurven der Hochtaunusstraße führen Sie durch den waldreichen Hochtaunus, das malerische Weiltal und durch Orte voller Leben. Von Bad Homburg über Oberursel, Schmitten und Weilrod nach

Bad Camberg. Nehmen Sie sich Zeit für 55 Kilometer wunderschöner Kurven und beeindruckender Kultur. Mehr Informationen darüber telefonisch unter 06171 50780 oder unter www.taunus.info.

29


A u ss t e l l u n g e n

Abraham David Christian, Hayama 7 (Türme der Weisheit), 2007_2009 bis 1. Oktober Kurpark, Schlosspark und 7 weitere Orte in FrankfurtRheinMain

Blickachsen 11

Skulpturen-Ausstellung Open-Air, ohne Zäune und Kostenbeitrag

30 | Louise 6 / 2017

©Stiftung Blickachsen gGmbH & Künstler, Sammlung Ströher, Darmstadt

Die elfte Ausgabe der „Blickachsen“, kuratiert von Christian K. Scheffel und Dr. Maria Schneider, präsentiert rund 80 Werke von 37 Künstlern. Die Teilnehmerliste offenbart ein ebenso abwechslungsreiches wie aufregendes Spektrum an bildhauerischen Positionen der jüngeren Vergangenheit bis zur unmittelbaren Gegenwart. Den Schwerpunkt setzen Künstler aus Österreich, was auch der fruchtbaren Kooperation mit dem Kärntner Museum Liaunig, diesjähriger Gastpartner der „Blickachsen“, zu verdanken ist. So kann man im Schlosspark etwa Blicke auf einen modernen Klassiker werfen: Fritz Wotruba (1907-1975) definiert die Welt in abstrahierter Form und ehrt, Ruhe ausstrahlend und monumental, den menschlichen Körper in seinen Grundelementen. Mit bedeutenden Künstlern wie Markus Lüpertz, der auch in Bad Homburger präsent ist, oder den bereits verstorbenen


A u ss t e l l u n g e n

Begleitprogramm Führungen im Kurpark: Donnerstags 18.30 Uhr (an Feiertagen 11.00 Uhr), sonntags 11.00 Uhr; Treffpunkt Schmuckplatz an der Promenade. Führungen im Schlosspark: Sonntags und an den Feiertagen 5. und 15. Juni 15.00 Uhr; Treffpunkt an der großen Zeder im oberen Schlossgarten. Führung „Skulptur!!!“: Mittwoch, 7. Juni, 18.30 Uhr. Führung „Unter der Haut. Von Oberflächen und Strukturen bei Blickachsen 11“: Samstag, 24. Juni, 14.00 Uhr. Kostenbeitrag: jeweils 7,00€. Anmeldungen sind nicht erforderlich, außer für die Führung „Skulptur!!!“: fuehrungen@blickachsen.de oder Tel. 06172-6811946. Hier können auch individuelle Gruppenführungen gebucht werden. www.blickachsen.de

24. Juni bis 12. August StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24 Orangerie im Schlosspark, Eingang Herrngasse

Kinder-Blickachsen 4 Meistern Joannis Avramidis (1922-2016), Bruno Gironcoli (1936-2010) oder Karl Prantl (1923-2010) gestalten die „Blickachsen 11“ vielfältige Kontraste zu Werken der mittleren Künstlergeneration. Darunter zum Beispiel Peter Kogler, der zur Documenta 1992 mit Wandbildern im Fridericianum reüssierte und ornamentale Objekte in der Landschaft realisiert. Edle Einfalt, großes Gemüse: Humorvoll bildet „Der Gurk“ (2016) von Erwin Wurm das picklige Pendant zu strengeren Arbeiten und ist gleichzeitig ein Bildwerk in traditioneller Manier. Neben den eher klassischen Auffassungen von Bildhauerei überraschen die „Blickachsen 11“ mit jungen deutschen Grenzgängern, wie Pitsch & Schau (Mario Pitsch, Oliver Schau), beide in den 1980er-Jahren geboren und nicht zuletzt durch ihren amüsanten Materialeinsatz überzeugend.

Parallel zur Ausstellung „Blickachsen 11“ stellt die Kinderkunstschule Bad Homburg zum vierten Mal Werke von mehr als 100 Kindern und Jugendlichen in einer eigenen Schau aus. Diese Biennale ist eine einmalige Chance für die Kinder, selbst zu erleben, was es bedeutet, an einer Ausstellung im öffentlichen Raum teilzunehmen. Die Kinder sind am gesamten Prozess, vom Entwurf des Projekts bis zur Ausstellungseröffnung, beteiligt: Gemeinsam wird eine Idee entwickelt, skizziert, auf einen größeren Maßstab übertragen und anschließend ausgeführt. Die Werke werden gemeinsam an den Ausstellungsort gebracht, dort aufgebaut und einem großen Publikum vorgestellt. Vernissage: Samstag, 24. Juni, 15.00 Uhr in der StadtBibliothek mit Oberbürgermeister Alexander Hetjes und Petra Kirchberg, Leiterin der Kinderkunstschule Eintritt frei. Louise 6 / 2017 |

31


A u ss t e l l u n g e n

© Jens Priedemuth

© Jens Priedemuth

© Stiftung Blickachsen gGmbH & Künstler

Künstler der „Blickachsen 11“ Bad Homburg, Kurpark und Schlosspark Joannis Avramidis (Österreich, *1922) Wolfgang Becksteiner (Österreich, *1972) Abraham David Christian (Deutschland, *1952)

Josef Pillhofer (Österreich, *1921) Pitsch & Schau (Deutschland, *1983 und 1984) Jaume Plensa (Spanien, *1955)

Manfred Erjautz (Österreich, *1966)

Karl Prantl (Österreich, *1923)

Johann Feilacher (Österreich, *1954)

Ulrich Rückriem (Deutschland, *1938)

Bruno Gironcoli (Österreich, *1936)

Babak Saed (Iran/Deutschland, *1965)

Alfred Haberpointner (Österreich, *1966)

Daniel Spoerri (Schweiz, *1930)

Jeppe Hein (Dänemark, *1974)

Thomas Stimm (Österreich, *1948)

Ewerdt Hilgemann (Deutschland, *1938)

Joana Vasconcelos (Portugal, *1971)

Michael Kienzer (Österreich, *1962)

Ben Vautier (Frankreich, *1935)

Jean Y. Klein (Kanada, *1960)

Manfred Wakolbinger (Österreich, *1952)

Alicja Kwade (Deutschland, *1979) © Dorothea Lindenberg

Franz Xaver Ölzant (Österreich, *1934)

Gunter Damisch (Österreich, *1958)

Peter Kogler (Österreich, *1959)

32 | Louise 6 / 2017

Will Nash (Großbritannien, *1973)

Markus Lüpertz (Deutschland, *1941) Gerhardt Moswitzer (Österreich, *1941)

Raul Walch (Deutschland, *1980) Markus Wilfling (Österreich, *1966) Fritz Wotruba (Österreich, *1907) Erwin Wurm (Österreich, *1954)


Veranstaltungs-Überblick juni 2017 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 25

Stadtführung

am 2., 3., 9., 10., 16., 17., 23., 24. und 30. Juni, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus, Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Kurparkführung

am 3. und 20. Juni, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 6. Juni, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus, Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof

am Samstag, 10. Juni, 10.00 Uhr Treffpunkt Promenade 7 Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Minigolfanlage im Kurpark

neben dem Restaurant Römerbrunnen Spielbetrieb täglich 12.00 bis 21.00 Uhr Kiosk täglich ab 11.00 Uhr geöffnet

Ausstellungen

Horex Museum Motorradfahrer aus Leidenschaft: Karl Bickel. Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr. Schloss Bad Homburg Führungen: Di. bis So. 10.00-17.00 Uhr, letzte Führung 16.00 Uhr Römerkastell Saalburg Täglich 9.00-18.00 Uhr. bis 1. Oktober Kurpark, Schlosspark Blickachsen 11 Skulpturen-Ausstellung 24. Juni bis 12. August StadtBibliothek, Orangerie im Schlosspark Kinder-Blickachsen 4 bis 5. Juni Museum Sinclair-Haus Modell.Landschaft Fotografien von Thomas Wrede Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 10.00-18.00 Uhr 25. Juni bis 10. September Museum Sinclair-Haus Nach der Natur Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 10.00-18.00 Uhr bis 21. Oktober Jakobshallen Joana Vasconcelos Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa. 11.00-15.00 Uhr bis 6. August Museum im Gotischen Haus Bad Homburg und seine Gäste Fotografien von Erika Wachsmann Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr 10. Juni bis 2. Juli Galerie Artlantis aus Licht, aus Farbe, aus Glas Gero Fuhrmann, Helga Niederndorfer, Nadja Recknagel Fr. 15.00-18.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 11.00-18.00 Uhr

23. Juni bis 5. November Römerkastell Saalburg Vom Schaf zur Tunika Die Herstellung von Textilien bei den Römern Täglich 9.00-18.00 Uhr bis 17. Juni StadtBibliothek Christen jüdischer Herkunft in Bad Homburg Di. bis Fr. 11.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr 30. Juni bis 30. Juli Kulturzentrum Englische Kirche Meine Lehrer – meine Musen Gemälde von Dimitri Vojnov Di. bis Fr. 16.00-19.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 14.00-18.00Uhr bis Oktober Oldtimermuseum Central-Garage Frauen geben Gas Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr bis 2. Juli Kirdorfer Heimatmuseum Struwwelpeter – schon vergessen? Zur Geschichte eine Kinderbuch-Klassikers So. und Mi. 15.00-17.00 Uhr bis 4. Juni Heimatmuseum Ober-Erlenbach Schwein gehabt Bandkeramische Kultur in Ober-Erlenbach Jeden 1. Sonntag im Monat 15.00-17.00 Uhr bis 17. Dezember Museum im Kitzenhof Gonzenheimer Hochzeitsbilder So. 15.00-17.00 Uhr (außer in den Ferien)

M SO

M E R kO l l E k t i O

erleben

Italienische Schuhmode für Damen und Herren Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96

n


Veranstaltungs-Überblick juni 2017

1 Donnerstag 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bilderbuchkino Für Kinder im Kindergartenalter 20.00 Uhr, Kurtheater Tigerpalast – 30. Saisoneröffnung Weltstars des Varietés 20.00 Uhr Reimers-Stiftung Spiegelungen. Deutsch-Japanische Begegnungen Konzert mit der Jungen Deutschen Philharmonie

2

Freitag

14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark Der Kontrabass Theater mit Hajo Mans 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Danceclub Disco-Party für 12- bis 15-Jährige 20.00 Uhr, Kurtheater Tigerpalast – 30. Saisoneröffnung Weltstars des Varietés

3 Samstag 14.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Für Kinder ab 5 Jahren

4 Sonntag 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Culinaria – Antike Esskultur Thementag 10.00 Uhr Schloss Bad Homburg Frühstück im Schlosspark

5 Montag Römerkastell Saalburg Culinaria – Antike Esskultur Thementag

11.00, 13.00, 15.00 Uhr Römerkastell Saalburg Deutscher Mühlentag Führungen 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Hans im Glück Mitspieltheater für Kinder von 3 bis 8 Jahren

6 Dienstag 19.30 Uhr, Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

7 Mittwoch 15.00 Uhr Domizil am Schlosspark Die Künstlergruppe Quadriga Vortrag Deutscher Frauenring 19.30 Uhr, Kurhaus Sanfte Therapie Vortrag über die unterstützende Behandlung von Schmerzen und Schlafstörungen 19.30 Uhr Terra-Verde-Biomarkt, Hessenring Mythos Milch Vortrag von Heilpraktikerin Andrea Thümmel 20.00 Uhr, Kurtheater Martina Gedeck und Ulrich Noethen lesen aus Tolstois „Anna Karenina“ 8. Poesie- & LiteraturFestival

8 Donnerstag 16.15 Uhr, StadtBibliothek Kinderkino Für Kinder im Grundschulalter 18.30 Uhr Forschungskolleg Humanwissenschaften Griechische Orthodoxie und Soziale Marktwirtschaft Vortrag 19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Der Zusammenbruch des Osmanischen Imperiums und seine Folgen Vortrag von Prof. Ulrike Freitag, Berlin 19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Von Licht und Glanz Sommerliche Geschichten mit Michaele Scherenberg

19.45 Uhr Haus der Altstadt Französische Münzen des 19. Jahrhunderts Vortrag von Frank Frickey Bad Homburger Münzfreunde 20.00 Uhr, Kulturbahnhof Max Moor liest aus Joseph Roth „Die Legende vom heiligen Trinker“ 8. Poesie- & LiteraturFestival

9

Freitag

20.00 Uhr, Schlosskirche Christian Brückner liest aus Thornton Wilder „Die Brücke von San Luis Rey“ 8. Poesie- & LiteraturFestival 20.00 Uhr Schloss Bad Homburg Mit dem Nachtwächter unterwegs Führung

10 Samstag 10.00 Uhr Haupteingang Rathaus Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof Führung 11.30 Uhr, Schlosskirche Orgelmatinee 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg Pommes mit Ketchup oder was aß der Landgraf? Führung für Kinder ab 6 Jahren 17.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Grill & Chill (Überaschungs)Konzert im Biergarten 19.30 Uhr Lokschuppen Benno Fürmann liest aus Joseph Conrad „Herz der Finsternis“ 8. Poesie- & LiteraturFestival

11 Sonntag 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Kammweben Mitmachaktion für Kinder


Veranstaltungs-Überblick juni 2017

11.00 Uhr Schlosskirche Verleihung des Friedrich-Hölderlin-Preises Festakt, Preisträgerin Eva Menasse 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesungen bei der Maus Für Kinder bis 5 Jahren 11.00 Uhr Römerkastell Saalburg Helenas Kleider Vortrag – Mode in Griechenland 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg Von Hasen im Pfeffer und begrabenen Hunden Führung mit Sprichwörtern 16.00 Uhr Oberer Schlosshof am Weißen Turm Kultur rund um das Wasserweibchen Führung zur Gastronomie Bad Homburgs 17.00 Uhr Steigenberger Hotel Bad Homburg Esther Schweins liest aus Jane Austen „ Emma“ 8. Poesie- & LiteraturFestival 17.00 Uhr Ev. Erlöserkirche Time to honor Gospel-Benefizkonzert Lions-Club Bad Homburg

13 Dienstag 20.00 Uhr Ostgrönland Filmclub Taunus

14 Mittwoch 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark Schubert und seine Lieder Dia-Musikvortrag

15

Donnerstag

19.30 Uhr Rotunde im Landratsamt Richard David Precht liest aus „Tiere denken“ 8. Poesie- & LiteraturFestival

16

Freitag

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Robert Stadlober liest aus Jakob Wassermanns „Kaspar Hauser“ 8. Poesie- & LiteraturFestival

17

Samstag

15.30 Uhr Café Eiding, Terrasse Jazz-Café: Reimer von Essen Jazz-Festival „Swinging Castle“

19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Der Untergang des Zarenreiches in der Russischen Revolution Vortrag von Prof. Joachim von Puttkammer, Jena 19.30 Uhr, Schlosskirche Echoes of Swing Jazz-Festival „Swinging Castle“

23

Freitag

16.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Achsen und Blickachsen Architektur und Skulptur im Dialog 18.00 Uhr, Reimers-Stiftung Reimers Garten in Azaleenpracht Gartenführung

Sonntag

19.00 Uhr Automuseum Central-Garage Vibration und Rhythmus – Sonia Delaunay und ihre Malerei der reinen Farben Vortrag von Dr. Gundula Tutt

15.00 Uhr Schloss Bad Homburg Verborgenes entdecken Führung

19.30 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad Makia Bad Homburger Sommer Warm-up

18.00 Uhr, Schlosskirche Barrelhouse Jazzband Jazz-Festival „Swinging Castle“

19.30 Uhr, Schlosskirche Lieder Georgiens Georgisches Gesang- und Tanz-Nationalensemble ERISIONI

18

19

Montag

15.30 Uhr Domizil am Schlosspark Sommerliche Träume Klavierkonzert mit Tamara Shpilijuk

20

Dienstag

19.00 Uhr, Kurhaus Kneipp im 21. Jahrhundert Vortrag von Dr. Silke Hörger, Heilpraktikerin und Physiotherapeutin, Bad Homburg Kneipp-Verein Bad Homburg

19.00 Uhr Automuseum Central-Garage Liliane Roehrs – ein Leben für den Automobilsport der Frauen Vortrag von Dr. Silvie Thießen-Lüders

19.30 Uhr, Schlosskirche Brenda Boykin & Jan Luley Jazz-Festival „Swinging Castle“

20.00 Uhr, Kurtheater Konstantin Wecker mit dem Programm „Solo“ Poesie- & LiteraturFestival

16.15 Uhr, StadtBibliothek Happy Palmtree Für Kinder ab 4 Jahren

22

Donnerstag

24

Samstag

14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Führung mit der Puppe Claudius Für Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Wundersame Verwandlungen Führung und Werkstatt für Kinder ab 4 Jahren 15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Achsen und Blickachsen Architektur und Skulptur im Dialog 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Posaune und Harfe Konzert mit Carlo Eisenmann, Posaune, und Daphné Milio, Einfachpedalharfe 15.30 Uhr Schlosspark, Goethes Ruh Jazz im Park: Be Jorise Jazz-Festival „Swinging Castle“


Veranstaltungs-Überblick juni 2017

17.30 Uhr Vereinshaus Gonzenheim Klönen zwischen Tönen Gesangverein Gonzenheim 19.00 Uhr, Schlosskirche Tonmalereien Kammerchor cantus firmus Wetterau 19.30 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad La Bohème Oper von Puccini 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels 20.00 Uhr, Kurtheater Sicher ist sicher Volksbühne Bad Homburg

25

Sonntag

10.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Römische Kleidung Thementag 10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Homburgs First Ladies Themenführung und Museumsbrunch 10.00 Uhr Brunnenallee im Kurpark Bad-Homburger-SommerFlohmarkt mit Schöppche-Jazz und SeiltanzTheater 15.00 Uhr, Kurtheater Sicher ist sicher Volksbühne Bad Homburg

19.00 Uhr Kleiner Tannenwald Tannenwaldsoiree Stipendiaten der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters 19.30 Uhr, Ev. Erlöserkirche Vokalmusik von Renaissance bis Barock Chorkonzert 19.30 Uhr, Ev. Erlöserkirche Von der „Prima Pratica“ zur „Seconda Pratica“ Chorkonzert 20.00 Uhr, Kurtheater Sicher ist sicher Volksbühne Bad Homburg

28 Mittwoch 16.00 Uhr Konzertpavillon im Kurpark Findus zieht um Kindertheater 16.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Werkschau mit anschließender Jamsession 19.30 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad Die Leiden des jungen Werther Sommertheater im Park

29 Donnerstag 16.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark Petterson zeltet Kindertheater

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info@kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

16.15 Uhr StadtBibliothek Bilderbuchkino Für Kinder im Kindergartenalter 19.30 Uhr Kurpark, bei der Thai-Sala Poetry Slam Bad Homburger Sommer

30 Freitag 15.00 Uhr Ev. Kirche Gonzenheim Bad Homburger Sommer auf Reisen 19.30 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad Illuminate Konzert mit der Vokal-Band ONAIR

16.00 Uhr vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad Celebration Live-Konzert 18.00 Uhr, Schlosskirche New Orleans Jazz Band of Cologne Jazz-Festival „Swinging Castle“

26

Montag

15.00 Uhr St. Martin, Ober-Erlenbach Bad Homburger Sommer auf Reisen

27

Dienstag

15.00 Uhr Herz-Jesu-Kirche, Gartenfeld Bad Homburger Sommer auf Reisen

Kennen Sie das Problem? Sie kümmern sich um bedürfte Angehörige, sind aber mit der Situation völlig überfordert ?

Ich kann Ihnen helfen !  Coaching für pflegende Angehörige  Beratung im Vorfeld der Pflege Renate Millmann � Im Rothkopf 26 � 61440 Oberursel/Ts. Tel. 0 61 71 - 98 91 40 � betreuungsbuero_millmann@web.de


A u ss t e l l u n g e n

SOMMERLICH ENTSPANNEN SOMMER SPECIAL J U N I , J U L I , AU G U S T

4 STUNDEN ZAHLEN, DEN GANZEN TAG BLEIBEN

44,– € INKL. VERPFLEGUNG

53,–€

Genießen Sie Ihre freien Stunden, ob im Freien in unserem Spa Garden, im Sole-Entspannungs-Bassin oder bei einer wohltuenden Massage. Von Juni bis August zahlen Sie Sie nur den 4-StundenEintritt und können den ganzen Tag verweilen, auf Wunsch inklusive Bistroverpflegung. Diese beinhaltet ein kleines Frühstück mit Kaffeegetränk, mittags einen frischen Salat und ein Getränk nach Wahl sowie am Nachmittag ein leckeres Stück Kuchen oder Eis inklusive eines Kaffeegetränks. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Bitte vereinbaren Sie Ihren Massagetermin vorab. Geschlossen am 24. Juni.

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Bad Homburg . T 06172 - 178 31 78 KurRoyal . www.kur-royal.de . Juni, Juli, August täglich 10–20 Uhr Louise 6 / 2017 |

33


A u ss t e l l u n g e n

bis 5. Juni

Modell.Landschaft

25. Juni bis 10. September Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Nach der Natur

Material, Form, Struktur

Mit dieser Ausstellung, die in Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung Offenbach entstand, nimmt das Museum Sinclair-Haus Künstlerinnen und Künstler in den Blick, die ihr Arbeitsmaterial direkt in der Natur finden. Diese bietet einen scheinbar unerschöpflichen Fundus an Werkstoffen wie Holz, Gras, Blütensamen oder Federn. Form und Formbildung spielen dabei eine große Rolle. Einige Künstler orientieren sich an der von der Natur gegebenen Form, andere erschaffen daraus neue, wesensfremde Objekte. Die spezifischen Eigenschaften der Materialien sind oft ein unabdingbarer Wesenszug der Arbeiten, wie beispielsweise die Fragilität von Blütensamen. Was aber bedeutet heute das Siegel „natürlich“ – wo liegt die Grenze zwischen „echt“ und „künstlerisch“, zwischen „unecht“ und „authentisch“. Auch diese Frage spielt in der Ausstellung eine wichtige Rolle. Prof. Markus Holzbach und die Studenten vom Institut für Materialdesign an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach werden mit eigenen Objekten auf die Arbeiten der Künstler reagieren und die natürlichen Materialien, die Formen und Strukturen hinterfragen. Vernissage: Sonntag, 25. Juni, 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt an diesem Tag frei, auch zum Atelier samt Mitmachaktionen.

Thomas Wrede – Fotografien

Das Museum Sinclair-Haus gibt eine umfassende Werkübersicht von Thomas Wrede mit Fotografien von 1991 bis zu den aktuellen Arbeiten. Wredes Ausgangspunkt ist die Sehnsucht nach der Natur sowie die Frage nach ihrer medialen Vermittlung und ihrem Abbild. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.00 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt. Donnerstag, 29. Juni, 17.30 Uhr Philosophische Streifzüge – mit Dr. Stefan Scholz, Kath. Akademie Rabanus Maurus. 5,00 € zzgl. Eintritt. Information und Anmeldung: Tel. 06172-404 120, info@altana-kulturstiftung.de. www.altana-kulturstiftung.de

34 | Louise 6 / 2017


courtesy Galerie Scheffel und Künstlerin, Foto Rudi Feuser

A u ss t e l l u n g e n

bis 21. Oktober Jakobshallen, Dorotheenstraße 5

Joana Vasconcelos Als erste Einzelausstellung zeigt die Galerie Scheffel in ihren im vergangenen Jahr eröffneten Jakobshallen Werke der weltweit bekannten Portugiesin Joana Vasconcelos. Die 1971 in Paris geborene Künstlerin hat sich seit ihrer ersten Teilnahme an der Venedig-Biennale im Jahr 2005 international einen Namen gemacht. 2013 vertrat sie Portugal auf der Biennale in Venedig, nachdem sie im Jahr zuvor als erste Frau und bisher jüngste Künstlerin mit einer Einzelausstellung im Schloss Versailles für Furore gesorgt hatte. In ihrem unverwechselbaren Werk eignet sich Joana Vasconcelos Objekte, Formen und Materialien verschiedener Lebenswelten an, um sie ihrem Kontext zu entheben und in ungewohnten und anspielungsreichen Kombinationen miteinander zu verbinden. Für den ehemaligen Kirchenraum der Jakobshallen hat Joana Vasconcelos eigens eine raumgreifende, subversiv verspielte Installation geschaffen: „Loft“. Wie die Innenwände eines Hauses sind zwölf unterschiedlich verkleidete Wandelemente in dem großen Saal installiert und scheinen verschiedene Bereiche häuslichen Wohnens

einzurichten. Doch aus dem Inneren der Architekturfragmente dringen farbenfrohe textile Formen wie riesige Tentakeln hervor und breiten sich im gesamten Raum aus. Löst sich hier die Architektur auf und gibt Kabel, Leitungen und Rohre frei? Oder brechen bunte Metamorphosen von Erinnerungen, Geheimnissen und vertrauten Momenten des Zusammenlebens aus ihrem Kokon der Mauern aus und entwickeln ein Eigenleben? Die Suggestivkraft der Rauminstallation geht nicht zuletzt darauf zurück, dass eine Vielzahl von althergebrachten, wohlvertrauten Materialien, Handwerks- und Handarbeitstechniken in die auf traumhaft-wundersame Weise vor Leben strotzende Komposition eingehen. Die Ausstellung zeigt in den weiteren Räumlichkeiten eine große Zahl sehr unterschiedlicher textiler Einzelwerke von Joana Vasconcelos – und öffnet sich auch zum Garten, in dem eine jüngst entstandene Außenraumplastik aus der Serie ihrer schmiedeeisernen Werke zu sehen ist. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr. Eintritt frei.

Louise 6 / 2017 |

35


© Erika-Wachsmann-Archiv

A u ss t e l l u n g e n

bis 6. August Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Bad Homburg und seine Gäste

Fotografien von Erika Wachsmann (1903-1997)

In den 1950er Jahren eröffnete die Fotografin Erika Wachsmann (1903–1997), u.a. Schülerin Willi Baumeisters an der Städelschule, ihr Fotostudio in der Thomasstraße in Bad Homburg. In den folgenden dreißig Jahren begannen hier ihre fotografischen Streifzüge durch die Kurstadt. Es faszinierten sie das pulsierende Leben in der damals verkehrsreichen Innenstadt ebenso wie die stillen Momente im Kurpark. Im Auftrag der großen Tageszeitungen hielt sie auch die Widersprüche jener Zeit fest: Menschen, die im Land des Wirtschaftswunders nicht angekommen waren, und solche, die es prägten. Kulturelle Ereignisse in der Kurstadt, Besuche berühmter Persönlichkeiten, eine architektonische Neuausrichtung in der Innenstadt – all das belegen ihre SchwarzWeiß-Aufnahmen. Als Fotografin bewahrte sie dabei eine zurückhaltende, fast sachlich zu nennende Haltung. Sie begegnete ihren Motiven unaufdringlich und mit einer klug eingesetzten Distanz. Die Aufnahmen wurden zum Teil noch nie gezeigt. In Zusammenarbeit mit dem Erika Wachsmann-Archiv wurde für diese Ausstellung eine erste Auswahl aus den viele Tausend zählenden Kleinbildaufnahmen ausgewählt. Der Digitalisierung und anschließenden Bearbeitung folgte der Abzug auf Baryt-Papier, das die Motive für viele Jahrzehnte erhalten wird. Die Fotografin Anne Hoffmann führte die Arbeiten aus. Sie ist als Erika Wachsmanns Schülerin auch ihre Archivverwalterin und setzt sich für den Erhalt der historisch bedeutenden Aufnahmen ihrer Lehrerin seit vielen Jahren ein. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonn- und Feiertage 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,00 €.

36 | Louise 6 / 2017

10. Juni bis 2. Juli Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

aus Licht, aus Farbe, aus Glas

Gero Fuhrmann, Helga Niederndorfer & Nadja Recknagel

Es ist Farbe, die Bilder entstehen lässt zwischen Zufall und Erinnerung. Es ist gespeichertes Licht, das uns die Welt vor Augen stellt, damit wir sie neu sehen. Es ist Glas, aus dem eine unerwartete Realität gesponnen wird. Gero Fuhrmann: Ich komme von den Erdfarben und versuche, etwas Leichtes, Schwebendes zu finden. Bevor es richtig fliegt, schwimmt es. Ich weiß nicht, warum. Ikarus ist ein schönes Thema, Landschaften sind es auch. Aber es ist nicht nötig, dass der Betrachter das Gleiche sieht wie ich. Helga Niederndorfer: Ich sehe etwas, das mich angeht, das ich haben will und vergesse alles, was zu einem ordentlichen Foto gehört. Wenn ich Glück habe, wird das Bild trotzdem gut. Nadja Recknagel: Die Suche nach Leichtigkeit ist ein zentrales Thema meiner Arbeit. Glas ist für mich das ideale Medium. Aus dem harten Material bilde ich weiche, organische, fließende Formen. So werden Zerbrechlichkeit und Festigkeit, Fließen und Erstarren, Leichtigkeit und Kraft vereint. Eröffnungsfest: Freitag, 9. Juni, um 20.00 Uhr. Gero Fuhrmann gibt Tipps für Betrachter, Musik-Performance von „stimmig mit saitenhieb“ (Stimmkünstlerin Silvia Sauer und Gitarrenvirtuose Georg Crostewitz). Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei. www.galerie-artlantis.de


A u ss t e l l u n g e n

23. Juni bis 5. November Römerkastell Saalburg

Römerkastell Saalburg. Foto Rothenberger

Museum im Gotischen Haus Tannenwaldweg 102

Vom Schaf zur Tunika Sonderausstellung zur Herstellung von Textilien

Die Sonderausstellung beschäftigt sich mit dem Rohstoff Wolle und dem Herstellungsprozess von Textilien in römischer Zeit. Originalfunde aus dem Kastell wie Spinnwirtel und Webgewichte geben Einblicke in die Gewerke des Spinnens und Webens – wichtige Arbeitsschritte, die ein Wollflies durchläuft, bis es zum fertigen Gewand wird. Repliken wie ein Gewichtswebstuhl erschließen einzelne Arbeitsschritte und helfen, antiken Techniken auf die Spur zu kommen. Ein Ankleidezimmer, in dem die Besucher sich in Tunika und Toga oder Palla einkleiden können, schließt die Ausstellung ab. Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: Eintrittspreise ins Museum Römerkastell.

bis 17. Juni StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Porträts – gemalt und gestempelt Sonderausstellungen Im ersten Obergeschoss des Gotischen Hauses beschäftigen sich zwei Sonderausstellungen mit Menschen, die die Geschichte Bad Homburgs gestalteten. Ihre Porträts sind zum einen auf Münzen, Medaillen und Plaketten festgehalten. Die Auswahl aus der Numismatischen Sammlung des Museums macht aber auch die vielfältige Kunst der Medailleure aus 300 Jahren deutlich sowie die Unterschiede, die sich aus der jeweiligen Entstehungszeit und den Qualitätsansprüchen ergeben. Die zweite Sonderausstellung umfasst Gemälde von Persönlichkeiten, die in der Geschichte Bad Homburgs hervortraten. Öffnungszeiten Museum im Gotischen Haus: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,00 €.

Christen jüdischer Herkunft in Bad Homburg Juden, die zum Christentum konvertierten, entgingen nicht dem Rassenwahn der Nationalsozialisten. Sie wurden ebenfalls das Opfer von Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung. Die Kirche bot nur selten Schutz. Die Kirchen haben aber auch erst in jüngster Zeit begonnen, sich mit den Schicksalen dieser Menschen und ihrem eigenen Verhalten ihnen gegenüber auseinanderzusetzen. Die Ausstellung möchte dazu beitragen, dass sich die Gemeinden künftig auch mit diesem Thema beschäftigen. Eine Ausstellung der Evangelischen Stadtkirchenarbeit an der Erlöserkirche und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Hochtaunus. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

ANZEIGE

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

Louise 6 / 2017 |

37


© Horex Museum

A u ss t e l l u n g e n

bis 13. August Horex Museum, Horexstraße 6

Motorradfahrer aus Leidenschaft: Karl Bickel 30. Juni bis 30. Juli Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Meine Lehrer – meine Musen

Gemälde von Dimitri Vojnov

Der gebürtige Bulgare Dimitri Vojnov studierte an der Akademie der schönen Künste in Sofia. Er lebt seit 1986 in Deutschland und zählt zu den bekanntesten Künstlern aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sein Kunststil ist vordergründig surrealistisch und seine Bilder haben oft erotische oder biblische Themen. Bekannt wurde er vor allem mit seinem ironischen und gesellschaftskritischen Werk „Paris Bar“. Neben vielen bekannten Persönlichkeiten wurde der Politiker Wowereit nackt dargestellt und Vojnov handelte sich viel Ärger ein. Vernissage: Freitag, 30. Juni, 19.00 Uhr. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 14.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei.

Eine Motorradmarke lebt nicht nur von der technischen Innovation und Überlegenheit, sondern auch von den Fahrern und ihrem Können. In der neuen Reihe „Motorradfahrer aus Leidenschaft“ stellt das Horex Museum daher – parallel zum jährlichen Modellwechsel – bekannte Motorradfahrer vor, die in der Region und darüber hinaus den Markenruhm von Horex begründeten. Als einer der Ersten steht Rennfahrer Karl Bickel (1913–1994) im Fokus. Sein Sohn und Beifahrer bei vielen Rennen, Karl-Heinz Bickel (geb. 1935), übereignete im vergangenen Jahr dem Horex Museum Pokale, Medaillen, Plaketten, Fotografien, Ehrenbriefe, Urkunden und Erinnerungsstücke, die von den großen Erfolgen seines Vaters zeugen. Karl Bickel errang sie vornehmlich auf einer 250er und einer 400er Horex-Regina, zumeist mit seinem Sohn Karl-Heinz im Beiwagen fahrend, in den frühen 1950er Jahren. Insgesamt brachten es beide auf 35 Gold-, 3 Silber- und 2 Bronzeauszeichnungen bei Geländefahrten und auf fünf 1. Plätze und zwei 2. Plätze bei Grasbahnrennen. Hinzu kamen zahlreiche Auszeichnungen für besonderes technisches Können. Karl Bickel wurde am 26. Februar 1913 in Bad Homburg geboren. Nach seiner Schulzeit begann er mit 14 Jahren eine Lehre in der Horex Columbus Werk KG. Nach dem 2. Weltkrieg machte er sich in Nieder-Eschbach mit einer Fahrrad- und Autowerkstatt selbständig. Gleichzeitig fuhr er weiter für Horex – nun als Werksfahrer. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

38 | Louise 6 / 2017


A u ss t e l l u n g e n

bis 2. Juli Kirdorfer Heimatmuseum, Am Kirchberg 41

Struwwelpeter – schon vergessen?

Zur Geschichte eines Kinderbuch-Klassikers Erinnern Sie sich noch an den „Struwwelpeter“? An die Geschichten vom „bösen Friederich“ oder die „Geschichte vom schwarzen Buben“? Oder an den „Zappel-Philipp, der heute von Experten als „hyperaktiv“ bezeichnet wird? Die kleine und fein ausgewählte Ausstellung widmet sich diesem Kinderbuch-Klassiker und erzählt mit großformatigen Bildern die Geschichten von Heinrich Hoffmann. Sie geben Einblick in biedermeierliche Kultur und Kindererziehung. Neuzeitliche und historische Varianten, Neuerscheinungen wie Karikaturen u.a.m. sind zu sehen und belegen, dass sich auch fast alle Nachfolgebücher an Hoffmanns pädagogische Botschaft halten. Dabei passt sich der „Struwwelpeter“ der Entwicklung von Lesekultur und Spielzeug im Kinderzimmer an. Deshalb sind auch Puppen und Gesellschaftsspiele aus verschiedenen Epochen zu bewundern. Eine besondere Rarität ist unbedingt die kleinste Zündholzschachtel der Welt. Bestückt wurde die Ausstellung mit Objekten aus der Sammlung von Ursula Kress, einer langjährigen Kinderbuch-Sammlerin. Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 0160-5225047. Eintritt frei.

bis Oktober 2017 Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Frauen geben Gas Auto und Frauen, passt das? Wie die Herrenfahrer eroberten sich die Frauen im Verlauf von rund 100 Jahren allmählich ein Stück Freiheit und Mobilität. Die Ausstellung zeigt mit Bild und Text 15 Biografien von Renn- und Fernfahrerinnen, die nicht nur Benzin im Blut, sondern auch Mut, Kraft und Ausdauer hatten. Ein Stück weit wird Automobilgeschichte neu geschrieben, nämlich mit weiblichem Blick. Und dieser zeigt, dass modische Eleganz und Auto zusammen gehören. Aber dies ist nur ein Aspekt, denn in der Ausstellung sind viele weitere Facetten des „weiblichen Blicks“ thematisiert. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de

bis 17. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

Gonzenheimer Hochzeitsbilder im Wandel der Zeit Anhand von über 220 Fotografien zeigt die Sonderausstellung, wie sich Hochzeiten in den vergangenen 150 Jahren verändert haben. Man kann Brautmoden bewundern und Festtagsgeschirre. Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Ferien). Sonderführungen können unter der Telefonnummer 06172-453036 (E. Henrich) oder 06172-450134 (H. Humpert) vereinbart werden. Louise 6 / 2017 |

39


Y o u n g LOUI S e

Samstag, 3. Juni, 14.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Samstag, 10. Juni, 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Besuch doch mal die Maus

Pommes mit Ketchup oder was aß der Landgraf?

für Kinder ab 5 Jahren

Ines Günther geht mit den größeren Kindern auf eine Schatzjagd rund um das Gotische Haus. Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung erkundet. Zu jedem Termin wird ein neues Thema behandelt – im Juni: Münzen – und dazu werden passende Objekte im Museum oder, je nach Witterung, in der Landgräflichen Landschaft gesucht. So können die jungen Entdecker die Bad Homburger Geschichte und die Kunst der vergangenen Zeiten erkunden. Am Ende einer jeden Schatzjagd wartet eine kleine Überraschung auf sie.

Führung für Kinder ab 6 Jahren

Schweinehirten, Dreschmägde und Jäger füllten feinstes Porzellan, damit der Landgraf und seine Gattin genüsslich schmausen konnten. Aber was macht eine Dreschmagd? Und von welchem Teller aß der Landgraf? Und was genau kam darauf? Es werden alte Menükarten studiert, die geheimen Vorratsräume im Schloss gesucht und genau die Schüsseln auf der Tafel im Speisesaal inspiziert, um all diese Geheimnisse zu lüften. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Montag, 5. Juni, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Hans im Glück

Mitspieltheater, 3 bis 8 Jahre Das Mitspieltheater ist eine besondere Form des Theaterspielens, bei dem eine erfahrene Schauspielerin ein Märchen erzählt und dabei in die verschiedenen Märchencharaktere und Rollen schlüpft. Die Kinder erleben die große Kunst des Schauspielens hautnah mit, nämlich den Rollenwechsel, den der Spieler vor ihren Augen auf der Bühne vollzieht. Dabei dürfen sie aktiv mitwirken. Sie können der Schauspielerin ihre Gedanken und Ideen zurufen, die diese Impulse spontan in die Geschichte integriert. Außerdem können die Kinder an vielen Stellen selbst auf der Bühne mitspielen! Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 8,00 €; Anmeldungen unter Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

40 | Louise 6 / 2017

Sonntag, 11. Juni, 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Lesung bei der Maus

für Kinder bis 5 Jahre

Jutta Seidenfaden liest im Museum eine Geschichte vor. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Das Thema: „Picknick“. Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, EMail: museum@ bad-homburg.de.


J

Y o u n g L o u i se

Bad Homburger Kindersommer Sonntag, 25. Juni 11.30 und 14.30 Uhr am Stahlbrunnen im Kurpark

NestErwachen

SeiltanzTheater Luftgaukler Das zauberhafte SeiltanzTheater mit Musik auf und unter dem zwei Meter hohen Drahtseil: Florina spielt mit ihrem Schmetterling und entdeckt Pirolino, einen prächtigen gelben Vogel hoch oben im Nest. Neugierig lockt sie Pirolino immer wieder in die Lüfte. Zwischen den Aufführungen: Seiltanzen für Kinder. Montag, 26. Juni 16.00 Uhr Ober-Erlenbach, St. Martinskirche Dienstag, 27. Juni 16.00 Uhr Gartenfeld, Herz-Jesu-Kirche

Clownin Augustine lockt sie Pirolino immer wieder in die Lüfte. Zwischen den Aufführungen: Seiltanzen für Kinder.

Freitag, 30. Juni 16.00 Uhr Gonzenheim, Ev. Kirchengemeinde Freitag, 14. Juli 16.00 Uhr Kirdorf, Am Schwesternhaus

Donnerstag, 29. Juni 16.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark

Clown Olli

Petterson zeltet

Wittener Kinder- und Jugendtheater

Die weiteren Veranstaltungen des Bad Homburger KinderSommers im Juli können dem beiliegenden Programmheft und dann der Juli-Ausgabe von LOUISe entnommen werden.

Samstag, 24. Juni, 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg

Wundersame Verwandlungen

Führung und Werkstatt für Kinder ab 4 Jahren

Achtung, du betrittst ein Zauberschloss, sei auf wundersame Verwandlungen gefasst! Vielleicht verwandelst du dich mit Hilfe einer Perücke und anderen Requisiten in einen Prinzen oder eine Prinzessin? In der anschließenden Stunde im Atelier kann jeder von euch seine eigene Zauberschachtel basteln. In euren Händen entsteht et-

was, das entweder rotgold oder blausilber glänzt und schimmert. Gefüllt werden darf sie mit unseren erzählten Verwandlungen und mit eigenen Träumen. Kosten: 14,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Louise 6 / 2017 |

41


Y o u n g LOUI S e

Sommerferienkurse im Museum Sinclair-Haus In den Ferienkursen können Kinder Kunst „machen“ und erleben, mit Ausdrucksformen experimentieren und sich erproben. Sie fotografieren, malen, zeichnen, drucken und bauen, sie schreiben wundersame Geschichten und denken sich musikalische Klangkompositionen aus. Künstler, Musiker und Schauspieler arbeiten mit den Kindern in und mit der Natur. Jeder Kurstag beginnt mit einer kurzen Werkbetrachtung im Museum, bevor es im Schlosspark und im

42 | Louise 6 / 2017

Atelier an die künstlerische Arbeit geht. Die Kurse richten sich an Kinder zwischen 7 und 13 Jahren. Programm inklusive Mittagessen in der benachbarten Jugendherberge. Kurs 1: 3. bis 7. Juli, Kurs 2: 10. bis 14.Juli, Kurs 3: 17. bis 21. Juli; jeweils von 9.00 bis 15.30 Uhr. Teilnahmegebühr 170 €, Geschwisterkinder 80 €. Information & Anmeldung: Tel. 06172-404127, Fax 06172-404130, E-Mail: info@altana-kulturstiftung.de.


Y o u n g L o u i se

Sommerferien-Workshops Die Veranstaltungen in der in der Kinderkunstschule StadtBibliothek

3. bis 7. Juli:

Krabbeltiere

zeichnen, malen, bauen, ab 6 Jahren.

Für kleine Leseratten

10. bis 14. Juli:

Leinwand XXL –

Malen mit Acryl, Kreide etc., 7 bis 14 Jahre. 17. bis 21. Juli:

Thema Australien

die geheimnisvolle Welt und Kunst der Aborigines, 7 bis 13 Jahre.

24. bis 28. Juli:

Comics

eigene Comic-Helden erfinden, ab 10 Jahren. 10. bis 14. Juli:

Figürliches Töpfern

Helden, Prinzessinnen, Mangaköpfe, ab 8 Jahren (198,00 €). 7. bis 11. August:

Urban Sketching,

Stadtansichten – Zeichnen in der Stadt und in den Parks, ab 12 Jahren. Die Workshops finden täglich von 9.00 bis 14.00 Uhr statt und kosten, wenn nichts anderes vermerkt ist, 175,00 €.Anmeldungen in der Kinderkunstschule, Rind’sche Stiftstraße 7, Tel. 06172-942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.

Donnerstags um 16.15 Uhr in der StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24:

1. Juni:

Bilderbuchkino (Kindergartenalter) 8. Juni:

Kinderkino (Grundschulalter) 22. Juni

Happy Palmtree (ab 4 Jahren). 29. Juni

Bilderbuchkino (Kindergartenalter) Eintritt frei.

Louise 6 / 2017 |

43


KAYE-REE TRIO

FR 22.9.2017 | 20 UHR | GLOBAL SOUL

ELLEN ANDREA WANG

FR 27.10.2017 | 20 UHR | WORLD JAZZ

LYAMBIKO

FR 6.10.2017 | 20 UHR | JAZZ POP

CAROLINA BUBBICO

© solveig selj

© jan northoff

FR 29.9.2017 | 20 UHR | JAZZ POP

K U LT U R B A HN H O F B A D H O M B U RG

S P E I C H E R- K U LT U R .D E 22.09.17 KAYE-REE TRIO | 29.09.17 ELLEN ANDREA WANG 0 6 . 1 0 . 1 7 C A R O L I N A B U B B I C O | 2 7. 1 0 . 1 7 LYA M B I K O | 2 8 . 1 0 . 1 7 RIEKE KATZ | 01.11.17 MR. M‘S JAZZ CLUB | 03.11.17 FISCHER S I N G T C O H E N | 1 1 . 1 1 . 1 7 M I U | 1 7. 1 1 . 1 7 E M I L B R A N D Q V I S T T R I O | 2 4. 1 1 . 1 7 M A R C O ‘ R E I L LY | 0 1 . 1 2 . 1 7 H U G H C O LT M A N TICKETS & MEHR UNTER WWW.SPEICHER-KULTUR.DE

SPEICHER IM KULTURBAHNHOF | AM BAHNHOF 2 | 61352 BAD HOMBURG V.D.HÖHE


Y o u n g LOUI S e

Freitag, 2. Juni, 19.00 Uhr

Danceclub

Discoparty für 12- bis 15-Jährige Eintritt: 1,50 € inkl. ein Freigetränk. Samstag, 10. Juni, 17.00 Uhr

Grill & Chill

Open-Air-Konzert

Eintritt: 5,00 €, Schüler und Studenten 3,00 €. Samstag, 24. Juni, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel

Die lange Nacht des Spiels Eintritt frei. Mittwoch, 28. Juni, 16.00 Uhr

Werkschau

mit anschließender Jamsession Eintritt frei.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 44 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420 www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de

45 | Louise 6 / 2017


Anzeige

elegant, undund wunderElegant,kraftvoll kraftvoll schön präsentiertpräsentiert sich das neue wunderschön sich restaurant LOUIS im Herzen das neue Restaurant LOUIS von Bad Homburg.

im Herzen von Bad Homburg.

herum lange Tische wie in einer Sushi-Bar. Aus dem ehemaligen Ristorante Isoletta Nuova wurde jetzt im Herzen des Kurortes in den Louisen-Arkaden das LOUIS – dreihundert Quadratmeter italienisch, cool, LOU I S r ist zweitausend Kilogramm schwer, köstlich! Das Ambiente verführt zum Verkann bis auf achthundert Grad er- weilen, warme Grau- und Brauntöne domihitzt werden und ist der Star im neu- nieren den Raum. „Die Menschen sollen en Restaurant LOUIS in Bad Homburg: sich in entspannter Atmosphäre einfach Aus demStress ehemaligen Ristorante bleibt vor der Tür“, sagt ein Pizzaofen des Luxusherstellers Marana wohlfühlen, Isoletta Nuova wurde jetzt im Auch HerAngelo Ballacchino. Forni aus echtem Kupfer, sozusagen der Geschäftsführer er und viel Rolls Royce unter der Backöfen. Um ihn kulinarisch zen des haben Kurortes in sein den Team Louisenvor. herum „Wir bieten unseren Gästen eine feine lange Tische wie in einer Sushi-Bar. LOUIS Arkaden das LOUIS – dreihundert Küche mit einzigartigen Spei-Isoletta Aus dem ehemaligen Ristorante r ist zweitausend Kilogramm italienische Quadratmeter italienisch, cool, sen aus hochwertigsten Produkten. NatürNuova wurde jetzt im Herzen des Kurortes schwer, kann bis auf acht- lich köstlich! Das saisonal, Ambiente verführt immer frisch, von den besten in den Louisen-Arkaden das LOUIS – dreihundert Grad erhitzt werden Manufakturen und warme Lieferanten Italiens. zum Verweilen, Grauund hundert Quadratmeter italienisch, cool, Beispiel Burrata al tartufo auf Spargelund ist der Star im neuen Restaurant Zum dominieren Raum. köstlich! Das Ambiente den verführt zum Verr ist zweitausend Kilogramm schwer, Brauntöne salat, scharf gebratene Thunfisch-Sashimi LOUISkann in Bad ein Pizza„Die Menschen sollenund sich in ent-domiweilen, warme GrauBrauntöne bis Homburg: auf achthundert Grad er-mit Teriyaki und Mangosalat, ein Italo-Burofen des nieren den Raum. „Die Menschen hitztLuxusherstellers werden und ist derMarana Star im neu-ger spannter Atmosphäre einfach wohl-sollen „Gentleman’s Cut“ mit Focaccia-Brot, Forni aus echtem Kupfer, sozusagen sichBeef, inStress entspannter Atmosphäre einfach en Restaurant LOUIS in Bad Homburg:Angus fühlen, bleibtTrüffel, vor der Tür“, schwarzem Pecorino, wohlfühlen, Stress bleibt vor der Tür“, ein Rolls Pizzaofen desunter Luxusherstellers MaranaCheddar der Royce den Backöfen. und Trüffelmayo oder Risotto mit sagt Geschäftsführer Angelo Balla- sagt Geschäftsführer AngeloSafran Ballacchino. Auch Forni aus echtem Kupfer, sozusagen der geräuchertem in ParUm ihn herum lange Tische wie in Salsiccia cchino.und Auch kulinarisch haben er kulinarisch haben er nach und dem sein EinTeam viel Rolls Royce unter der Backöfen. Um ihnmesankruste. Ob mittags einer Sushi-Bar. und viel vor. „Wir bieten vor.sein „WirTeam bieten unseren eine feine kaufsbummel oder am AbendGästen mit Freununseren Gästen eine feine italieniKüchebei mituns einzigartigen den italienische oder der Familie, kann man Speisich denKüche ganzen Tageinzigartigen kulinarisch verwöhsen aus hochwertigsten Produkten. sche mit Spei-Natürnen lassen. Und wir haben den Ehrgeiz, diebesten lich immer frisch, saisonal, von den sen aus hochwertigsten Produkten. besteManufakturen Pizza des Landes machen – und undzu Lieferanten Italiens.

LOUIS

Luxus-Pizza mit schwarzen Trüffeln

ELuxus-Pizza

mit schwarzen Trüffeln

elegant, kraftvoll und wunderschön präsentiert sich das neue restaurant LOUIS im Herzen von Bad Homburg.

E

Luxus-Pizza mit schwarzen Trüffeln

E

42

A LA CArte

42 C A r t ee 46A |L ALouis 6 / 2017

Natürlich immer frisch, saisonal, Zum Beispiel Burrata al tartufo auf Spargelvon den besten Manufakturen und salat, scharf gebratene Thunfisch-Sashimi Lieferanten Zum Beispiel mit TeriyakiItaliens. und Mangosalat, ein Italo-BurBurrata al tartufo Cut“ auf Spargelsalat, ger „Gentleman’s mit Focaccia-Brot, scharf gebratene Thunfisch-Sashimi Angus Beef, schwarzem Trüffel, Pecorino, Cheddar undund Trüffelmayo oder Risotto mit Teriyaki Mangosalat, ein mit Salsiccia und geräuchertem Safran Italo-Burger „Gentleman’s Cut“ mitin Parmesankruste. Ob mittags nach dem EinFocaccia-Brot, Angus Beef, schwarkaufsbummel oder am Abend mit Freunzem Trüffel, Pecorino, Cheddar und den oder der Familie, bei uns kann man Trüffelmayo oder Tag Risotto mit Salsich den ganzen kulinarisch verwöhsiccia und geräuchertem in die nen lassen. Und wir habenSafran den Ehrgeiz, beste Pizza des Landes zu machen – und Parmesankruste.


ANzEIGE

Warme Farbtöne strahlen eine angenehme Atmosphäre aus.

Warme Farbtöne strahlen eine angenehme Atmosphäre aus.

zwar aus Lievito Madre. Das ist ein italienimittagsder nach dem EinkaufsbumscherOb Sauerteig, außer Mehl und Wasser noch Honig Er mel Olivenöl oder amund Abend mitenthält. Freunden bedarfoder einer Herstellung derbesonderen Familie, bei uns kann und man Pflege. Der Teig muss lange ziehen, um sich den ganzen Tag kulinarisch versein volles Aroma zu entfalten“, erklärt der wöhnen lassen. Und wir haben den Gastgeber. Offeriert wird neben interessanEhrgeiz, die beste Pizza des Landes ten Pizza-Kreationen unter anderem eine zu machen – und zwar aus Lievito Pizza mit schwarzen Trüffeln! Ein umfangreiches Angebot edler TropMadre. Dasausgesuchter, ist ein italienischer Sauerfen aus den Weinregionen Italiens komteig, derMadre. außerDas Mehl und Wasser zwar aus Lievito ist ein italieniplettiert die Speisekarte. Bei warmem Wetnoch Olivenöl und Honig enthält. scher Sauerteig, der außer Mehl und Waster kann man all das Gute, das Küche und ser noch enthält. Er Er Olivenöl bedarf und einerHonig besonderen HerKeller des LOUIS zu bieten hat, auch auf bedarf stellung einer besonderen Herstellung und und Pflege. Terrasse Der Teig muss der mediterran Pflege. Der Teig gestalteten muss lange ziehen, genieum lange ziehen, um sein volles Aroma ßen. Die schöne Location eignet sich hersein volles Aroma zu entfalten“, erklärt der zu entfalten“, erklärt der Gastgeber. vorragend für Familienfeiern, exklusive Gastgeber. Offeriert wird neben interessanVeranstaltungen oderunter Partys. rinteressanten Offeriert wird neben ten Pizza-Kreationen anderem eine

Pizza-Kreationen unter anderem Pizza mit schwarzen Trüffeln! Ein umfangGastgeber: Angelo Ballacchino reiches Angebot Trop-eln! eine Pizza mit61348 schwarzen Trüff Louisenstraße 80 ausgesuchter, – 82, Badedler Homburg fen aus den Weinregionen Italiens kom-ausTelefon: 0 61umfangreiches 72 / 2 97 95 Ein Angebot plettiert die Speisekarte. Bei warmem Wetinfo@louis-dining.de, www.louis-dining.de gesuchter, edler Tropfen aus den – 24.00 Uhr terÖffnungszeiten: kann man all11.30 das Gute, das Küche und Weinregionen Italiens Kreditkarten: alle außer Dinershat,komplettiert Keller des LOUIS zu bieten auch auf die Speisekarte. BeiTerrasse warmem Wetter der mediterran gestalteten geniekann manLocation all das eignet Gute, sich das herKüche ßen. Die schöne vorragend Familienfeiern, und für Keller des LOUIS zuexklusive bieten hat, Veranstaltungen Partys. r auch auf oder der mediterran gestalteten

Gastgeber: Angelo Ballacchino Louisenstraße 80 – 82, 61348 Bad Homburg Telefon: 0 61 72 / 2 97 95 info@louis-dining.de, www.louis-dining.de Öffnungszeiten: Warme Farbtöne strahlen eine angenehme Atmosphäre aus. 11.30 – 24.00 Uhr Kreditkarten: alle außer Diners

A LA CArte

43

Terrasse Gastgeber: Angelo genießen. Ballacchino Die schöne Location eignet sich Louisenstraße 80 – 82, 61348 Bad Homburg Telefon: hervorragend 0 61 72 / 2 97 95 für Familienfeiern, info@louis-dining.de, www.louis-dining.de exklusive oder Öffnungszeiten: 11.30 Veranstaltungen – 24.00 Uhr Partys. Kreditkarten: alle außer Diners A C A r t |e 47 43 Louise 6A /L2017


L a n d gr a fe n s c h l o ss

Donnerstag, 8. Juni, 19.00 Uhr

Von Licht und Glanz

Sommerliche Geschichten zum Freuen Michaele Scherenberg feiert den Sommer. Märchen, Gedichte, Geschichten und Musik gegeben diesem Sommerabend seinen Glanz. Es geht um die Kraft der Sonne, um abenteuerliche Reisen und um echte Freundschaft. Der Eintritt fließt als Spende in die Restaurierung alter Schlossstühle. Eintritt: 25,00 € inkl. Imbiss und Getränken; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de. Sonntag, 11. Juni, 14.30 Uhr

Von Hasen im Pfeffer und begrabenen Hunden Sonntag, 4. Juni, 10.00 Uhr

Frühstück im Schlosspark

Mit Sprichwörtern durch das Schloss und seine Geschichte

Eintritt: 25,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Von Elfenbeintürmen und Löffel abgeben, bunten Illustrierten, die aufgeschlagen werden, und Hasen, die im Pfeffer liegen. Bei der etwas anderen Entdeckungsreise durch das Bad Homburger Schloss werden nicht nur längst vergangene Zeiten der Landgrafen und englischen Prinzessinnen besucht. Es wird auch tief in die deutsche Sprache gereist – und nebenbei das Geheimnis manch selbstverständlichen Sprichworts gelüftet.

Freitag, 9. Juni, 20.00 Uhr

Kosten: 7,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Einem ausgiebigen Frühstück in „Goethes Ruh“ folgt ein Spaziergang durch den Schlosspark. Dabei erfahren die Besucher allerlei Wissenswertes zur Entstehung und Entwicklung des Parks.

Mit dem Nachtwächter unterwegs Führung

Der „Nachtwächter“ wird beim Verschließen der Türen und Tore von Schloss und Schlosspark Bad Homburg begleitet, ein Rundgang, den es so schon seit Urzeiten gibt. Dabei erzählt der „Nachtwächter“ Begebenheiten aus seiner und der Tätigkeit seiner Vorgänger. Beendet wird dieser „Schließgang“ mit einem Glas Wein. Eintritt: 12,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

48 | Louise 6 / 2017


L a n d gr a fe n s c h l o ss

Freitag, 23. Juni, 16.00 Uhr Samstag, 24. Juni, 15.00 Uhr

Sonntag, 18. Juni, 15.00 Uhr

Verborgenes entdecken Bei dieser Führung werden den Besuchern nicht nur die Museumsräume gezeigt, sondern auch Räume, die sonst nicht zu besichtigen sind. Eintritt: 6,00 €, keine Anmeldung erforderlich.

Achsen und Blickachsen Architektur und Skulptur im Dialog

Besichtigt werden die Kunstwerke der Skulpturenbiennale „Blickachsen 11“ im Schlosspark, vor der Kulisse des Bad Homburger Schlosses. Der Rundgang mit der Architektin Ruxandra-Maria Jotzu ermöglicht Einblicke in die Struktur der Schloss- und Parkanlage und geht in diesem Zusammenhang auf die einzelnen Skulpturen ein. Im Zentrum steht die Idee der Kommunikation zwischen Architektur, Landschaftsarchitektur und Kunst, zwischen Geschichte und Aktualität.

© Stadtarchiv Bad Homburg

Kosten: 8,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 25. Juni, 10.00 Uhr

Homburgs First Ladies

Die feminine Seite der hessischen Vorfahren: Wir wenden uns heutigen Forschungen zur Neuzeit zu und fragen nach der Rolle der Frau im Machtgefüge des landgräflichen Hofes. Wie konnte sich eine Frau in einer solch streng geregelten Gesellschaft behaupten? Konnte sie politischen Einfluss ausüben und wie ist sie mit dem Kinderkriegen umgegangen? Beim Brunch im Louissaal kann das Thema vertieft werden. Eintritt: 27,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

© Jens Priedemuth

Museumsbrunch

ANZEIGE Espressobar Ernesto Das Kulturcafé Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Mo. 10 bis 19 Uhr Di. – Sa. 10 bis 22 Uhr Kaffeespezialitäten & Sonn- und Feiertag leckere Snacks auch auf 10 bis 20 Uhr der Sonnenterrasse Jeden Sonntag im Innenhof Brunch ab 10:30 Uhr www.espressobarernesto.de

Louise 6 / 2017 |

49


R ö merk a s t e l l S a a l b u rg

Freitag, 2. Juni, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere

Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte

Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit. Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee/ Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher. Montag, 5. Juni, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr

Deutscher Mühlentag

Führungen zur römischen Göpelmühle

Die Versorgung der römischen Soldaten mit Getreide war eine wichtige Aufgabe. Die große Göpelmühle, die nach archäologischen Befunden rekonstruiert ist, wird erklärt und vorgeführt. Die Besucher können selbst ausprobieren, wie mit einer Handdrehmühle aus Korn Mehl gemahlen wird. Eintritt: im Eintrittspreis für den Thementag „Culinaria“ enthalten.

Sonntag, 4. Juni, und Montag, 5. Juni, 10.00 bis 17.00 Uhr

Culinaria

Thementage: Antike Esskultur Die Culinaria am Pfingstwochenende werden gemeinsam mit der I. Römer-Kohorte Opladen gestaltet, die den Besuchern ihr Versorgungszelt zugänglich macht. Selbstverständlich sind auch die Feuerstellen im Kastell in Betrieb, die Backöfen rauchen und es brodelt und brutzelt in den Töpfen und Pfannen. Wie man mit der römischen Reibschale Pasten zubereitet, im Lehmkuppelofen Brot backt oder über dem offenen Feuer die verschiedenen Gerichte zubereitet, wird an diesem Wochenende gezeigt. Eintritt: Erwachsene 7,00 €, Kinder und Jugendliche 5,00 €, Familien 14,00 €. Sonntag, 11. Juni, 10.00 bis 17.00 Uhr

Kammweben

© Saalburgmuseum

Mitmachaktion für Kinder Kette und Schuss sind Begriffe aus der Weberei. Was sie bedeuten, erklärt die Kammweberin bei der Herstellung von Armbändern. Kosten: Eintritt ins Museum.

50 | Louise 6 / 2017


R ö merk a s t e l l S a a l b u rg

Sonntag, 11. Juni, 11.00 Uhr

Helenas Kleider – Mode in Griechenland

Der Vortrag zeichnet ein umfassendes Bild von der Entwicklung der griechischen Gewänder, ihrer Trageweise und den verwendeten Materialien. Wie hat sich die schöne Helena in Troia gekleidet, in welchem Gewand verführte Kleopatra erst Caesar und dann Antonius in Alexandria? Wie war Sokrates angezogen, als er seinen Richtern in Athen gegenübertrat und was trug Alexander der Große beim Gelage in Pella? Griechische Statuen, Reliefs, Vasenmalereien und Textquellen liefern anschauliche Zeugnisse für die Mode in Griechenland. Samstag, 24. Juni, 14.00 Uhr

Führung mit der Puppe Claudius Die Lumpenpuppe Claudius wohnt seit der Römerzeit im Kastell. Sie erzählt den Kindern, wie es damals auf der Saalburg zugegangen ist, wie die Römer lebten und sich kleideten. Kosten: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 € zzgl. Eintritt; Anmeldungen erforderlich bis zwei Tage vor der Führung.

© Saalburgmuseum

Vortrag von Dr. Carsten Amrhein, Direktor des Saalburgmuseums

Sonntag, 25. Juni, 10.00 bis 17.00 Uhr

Römische Kleidung

Thementag

An diesem Tag dreht sich alles rund um die Textilherstellung und die römische Kleidung. Von der Wollverarbeitung bis hin zur Modenschau haben die Museumsmitarbeiter ein buntes Programm mit vielen verschiedenen Aktionen für die großen und kleinen Besucher zusammengestellt. Eine Weberin zeigt ihre Kunst am rekonstruierten Gewichtswebstuhl und unterschiedliche Trachten aus den Römischen Provinzen können bewundert werden. Vielleicht begegnet den Besuchern sogar Kleopatra … Eintritt: Erwachsene 7,00 €, Kinder und Jugendliche 5,00 €, Familien 14,00 €. Samstags, 14.00 Uhr, und sonntags (außer an den Thementagen), 11.00, 13.00, 15.00 Uhr:

Öffentliche Führungen

© Saalburgmuseum

Sonntags, 11.00 bis 17.00 Uhr (außer an den Thementagen):

Römer vom Dienst mit verschiedenen Aktionen.

Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €. Louise 6 / 2017 |

51


D i es u n d d a s

Mittwoch, 7. Juni, 15.00 Uhr Domizil am Schlosspark, Am Untertor 2

Samstag, 10. Juni, 10.00 Uhr Treffpunkt Haupteingang Rathaus

Die Künstlergruppe Quadriga

Vortrag von Kunsthistorikerin Doris Winkler Monatsversammlung des Deutschen Frauenrings „Quadriga“, eine Kerngruppe informeller Malerei, wurde 1952 gegründet von Künstlern wie Karl Otto Götz, Otto Greis, Heinz Kreutz und Bernard Schultze. Eine erste Ausstellung in den frühen 50er Jahren in Frankfurt am Main erregte großes Aufsehen. Den „Neu-Expressionisten“ gelang es, Anschluss an die internationale Kunstentwicklung zu finden. Vielfach wurde „Quadriga“ als erste avantgardistische Künstlergruppe im Nachkriegs-Deutschland bezeichnet. Eintritt frei. Gäste willkommen.

Donnerstag, 8. Juni, 18.30 Uhr Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4

Griechische Orthodoxie und Soziale Marktwirtschaft

Vortrag von Georgios Vlantis, AG Christlicher Kirchen in Bayern

Der Vortrag wird mit einem Versuch kulturgeschichtlicher Verortung der Orthodoxie beginnen, die Interpretationsschlüssel für das Verständnis des orthodoxen Zugangs in die Wirtschaftsethik anbieten soll. In einem weiteren Schritt werden Grundzüge einer theologischen Wahrnehmung der sozialen Marktwirtschaft aus orthodoxer Sicht skizziert. Der Vortrag wird auch den Umgang der Orthodoxen Kirche Griechenlands mit der Finanzkrise der letzten Jahre schildern und kritisch betrachten. Georgios Vlantis wurde1980 in Athen geboren und hat Theologie und Religionsphilosophie an der Universität der griechischen Hauptstadt sowie in München studiert. Eine Veranstaltung der Wirtschaftspolitischen Gesellschaft Bad Homburg. Anmeldungen an die WIPOG per E-Mail: info@wipog.de oder Fax: 06172-936902.

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof Führung

Eine Reise durch 150 Jahre Eisenbahn- und Bahnhofsgeschichte Bad Homburgs und seiner unmittelbaren Nachbarschaft. Warum der heutige Kulturbahnhof dort steht, wo er steht und so ist, wie er ist, erfahren die Teilnehmer auf einem Rundgang vom „Alten Bahnhof “, über den „Usinger Bahnhof “, den „Kaiserpavillon“ zum „Neuen Bahnhof “ mit dem Fürstenbahnhof und seinen Nebengebäuden. Sie lernen Menschen kennen, die sich um den Bahnhof verdient gemacht haben, in erster Linie Kaiser Wilhelm II., der das damalige Homburg durch „Kaiserliche Machtworte“ zum Nabel der Welt machte, zumindest „eisenbahntechnisch“. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich. Sonntag, 11. Juni, 16.00 Uhr Treffpunkt Weißer Turm, Schlosshof

Kultur rund um das Wasserweibchen

Führung mir Richard Hackenberg

Das weit über die Kurstadt hinaus bekannte „Wasserweibchen“ wurde vor gut 150 Jahren eröffnet und ist eine der ältesten Gastwirtschaften Homburgs. Die Führung geht an der Erlöserkirche vorbei durch die „Siebenhäuser Gaß“, wie die Straße Am Mühlberg früher hieß, und endet am bzw. im „Wasserweibchen“. Teilnahme kostenlos.

52 | Louise 6 / 2017


D i es u n d d a s

Dienstag, 13. Juni, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Ostgrönland

Schroffe Berge, eine tief zerklüftete Küste und zahllose Gletscher, die vom Inlandeis meist direkt bis zum Meer reichen, das ist Ostgrönland. Den Hauptort Tasiilaq, mit seinen bunten Holzhäusern auf Hügeln direkt am Fjord gelegen, erreichen die Reisenden mit einer zweimotorigen Propellermaschine und drei offenen Fischerbooten, die bei gefühlten zweistelligen Minustemperaturen durch den mit Pack- und Treibeis reichlich gesegneten Fjord rasen. Der Versuch am nächsten Tag, eine der Siedlungen im Umkreis von Tasiilaq zu besuchen, scheitert am Eis. Einen Kontrast bietet eine Wanderung durch das Blumental, das mit einem Fluss mehreren Seen, Wasserfällen und vielen Blumen an die Alpen erinnert. Ein kleines Museum gewährt einen Einblick in die Kultur der Inuits Ostgrönlands, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts vom Rest der Welt völlig isoliert waren. Mit den drei Fischerbooten fahren die Reisenden außerdem zur Abbruchkante des Apusiajik-Gletschers.

Foto H.D. Görg

Film von Ulrike Schröder, Filmclub Taunus

Mittwoch, 14. Juni, 19.00 Uhr, Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Liliane Roehrs – ein Leben für den Automobilsport der Frauen

Vortrag von Dr. Silvie Thießen-Lüders

Die langjährige Vorsitzende des Deutsche Damen Automobil Clubs, Dr. Silvia Thießen-Lüders, stellt Liliane Roehrs in den Mittelpunkt ihres Vortrages, die in den 1920iger Jahren eine der besten und erfolgreichsten Autorennfahrerinnen Deutschlands war und zahlreiche Preise auch gegen die männliche Konkurrenz errungen hatte. Nach einem schweren Unfall im Mai 1928 beim Hainberg-Rennen in Göttingen ging sie für längere Zeit nicht mehr an den Start. Die Alpenrundfahrt im August 1928, das erste Rennen nach dem Unfall, wurde zu einem großen persönlichen Erfolg. Der Vortrag gibt beispielhaft Einblick in Ablauf und Organisation dieses Rennens. Seit 1926 war Liliane Roehrs Mitglied im DDAC.1946 wurde unter ihrer Führung und Präsidentschaft der Deutsche Damen Automobil Club mit Sitz Hannover neu gegründet. Bis 1973 blieb sie Präsidentin. Eintritt frei. Anmeldungen sind erforderlich: bei Ursula Stiehler, Tel. 06172-31364, oder E-Mail: info@central-garage.de.

Eintritt frei. 14. bis 18. Juni Kaiserin-Friedrich-Gymnasium, Auf der Steinkaut 1

Rhein-Main-Open Schachturnier Der Schachklub Bad Homburg richtet wieder eines der größten Schachturniere Hessens aus. Gespielt werden sieben Runden nach Schweizer System. Die erste Runde fängt am 14. Juni um 18.30 Uhr an. Spielbeginn an den anderen Tagen ist um 10.15 Uhr. Die Siegerehrung soll am Sonntag um 16.45 Uhr sein. Speisen und Getränke werden angeboten. Zuschauer sind herzlich willkommen! www.rhein-main-open.de Louise 6 / 2017 |

53


D i es u n d d a s

15. bis 18. Juni ab Steigenberger Hotel, Kaiser-Friedrich-Promenade

Porsche-Deutschlandtreffen

25 Jahre Porsche-Club Rhein-Main

Ob der als Klassiker heiß geliebte „356“, der „911“ in diversen Variationen oder ein anderes Gefährt aus der Zuffenhausener Auto-Schmiede – auch Porsche-Fahrer suchen die Gleichgesinnten. Vor 25 Jahren schlossen sie sich zum Porsche-Club Rhein-Main zusammen und zum Jubiläum richtet der in Bad Homburg das Deutschlandtreffen 2017 aus. Die beiden Tagesfahrten führen vom Steigenberger Hotel durch Vogelsberg und Rhön zum Bergwerk Merkers bzw. nach Frankfurt.

Freitag, 23. Juni, 18.00 Uhr Werner-Reimers-Stiftung, Am Wingertsberg 4

Reimers Garten in Azaleenpracht Gartenführung

www.porsche-club-rhein-main.de

Imperien und ihr Ende

Vortragsreihe

Das Themenjahr 2017 am Historischen Kolleg des Forschungskollegs Humanwissenschaften, das am Wingertsberg beheimatet ist, heißt „Imperien und ihr Ende“. Das Imperium erscheint heute fremd, ist jedoch historischer Normalfall: eine Machtstruktur mit multiethnischer Bevölkerung und verschiedenen Religionen, mit einer einheitlichen Außenpolitik, doch ohne vereinheitlichte Rechtsordnung im Inneren sowie mit dem Anspruch, ein Weltreich zu sein. Eine öffentliche Vortragsreihe in Kooperation mit der Verwaltung Staatlicher Schlösser und Gärten Hessen thematisiert den Zusammenbruch von neuzeitlichen Imperien in verschiedenen Regionen Europas sowie die darauffolgende Suche nach neuen Ordnungen. Donnerstag, 8. Juni, 19.00 Uhr Schloss Bad Homburg

Der Zusammenbruch des Osmanischen Imperiums und seine Folgen Referentin ist Ulrike Freitag, Professorin für Islamwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Donnerstag, 22. Juni, 19.00 Uhr Schloss Bad Homburg

Der Untergang des Zarenreiches in der Russischen Revolution Es referiert Joachim von Puttkamer, Professor für Osteuropäische Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

54 | Louise 6 / 2017

Im Rahmen der grünen Reihe „GartenRheinMain“ der KulturRegion Frankfurt RheinMain eröffnet die Reimers-Stiftung die Gartensaison. Dr. Astrid Jacobs („Kultur-Erlebnis“, Hofheim), die Parkexpertin Bettina Clausmeyer-Ewers und Dr. Albrecht Graf v. Kalnein, Vorstand der Reimers-Stiftung, führen durch den blühenden Reimers Garten – von der Lindenallee zwischen Kurpark und dem Hardtwald über das Forschungskolleg Humanwissenschaften bis hinauf zum Hölderlin-Pavillon. Die Führung wird abgerundet durch einen kleinen Empfang vor der Reimers-Villa. Kostenbeitrag: 16,00 € inkl. einer Pflanzen-Spende.


D i es u n d d a s

Freitag, 23. Juni, 19.00 Uhr Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Vibration und Rhythmus – Sonia Delaunay und ihre Malerei der reinen Farben Vortrag von Dr. Gundula Tutt

Sonia Delaunay (1885-1979) ist eine der besonderen Avantgarde-Künstlerinnen und Designerinnen nach dem Ersten Weltkrieg. Ihre Malerei wird heute als „Farbenrausch der Simultanität“ bezeichnet. Dass sie Autos zu Kunstwerken gestaltete, ist weniger bekannt und wird im Vortrag vorgestellt. Auch wenn die Kunstgeschichte die in Sankt Petersburg aufgewachsene Sonia Delaunay lange Zeit nur am Rande wahrgenommen hat, zeigt sie ihr über 60-jähriges künstlerisches Schaffen als eine der wegweisenden Frauen innerhalb der modernen Kunst. Das Paris der 1920er und 1930er Jahre überraschte sie durch ihre großformatigen abstrakten Gemälde – einem Tanz von vibrierenden Farben und Rhythmen. Diese als „Simultanismus“ bekannt gewordenen Ausdrucksformen verwirklichte sie aber nicht nur malerisch, sondern ebenso in unzähligen Stoffdesigns, Kostüm- oder Kleiderentwürfen oder Accessoires. Gleichzeitig erprobte sie ihr besonderes Talent an Alltagsgegenständen wie Geschirr oder Automobilkarosserien und brachte damit die Kunst der Avantgarde auch in den Alltag. Erst in den1960er Jahren fand Sonia Delaunay die verdiente öffentliche Anerkennung.

D E UT S CH E S ÄPP E L W OI - TH E AT E R

Samstag, 3. Juni, 20.00 Uhr

Hitparade und Grie Soß‘

10 Jahre Äppelwoi-Theater Eintritt: 22,50 €.

Donnerstag, 8. und 22. Juni, 20.00 Uhr Sonntag, 4. Juni, 18.00 Uhr

Aber bitte mit Schlager Die Schlagerschnecken live on stage Eintritt: 22,50 €. Samstag, 10. und 24. Juni, 20.00 Uhr Freitag, 30. Juni, 20.00 Uhr

Blonde Erdbeeren

Die endgültige Schwulenkomödie Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.aeppelwoi-theater.de

Eintrittskarten bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 0691340400, www.frankfurt-ticket.de. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407.

Louise 6 / 2017 |

55


© Hessenpark

über den Te l l e r r a n d g es c h a u t

Hessenpark

Neu-Anspach, Laubweg 5 Nahezu jeden Tag kann man im Juni bei alten Handwerkstechniken zuschauen, zum Beispiel: Wollverarbeitung, Drechseln, Seilherstellung, Korbflechten, Flachsverarbeitung, historische Hausfrauenarbeit, Puppenmachen, Blaufärben, Weben, Restaurieren, Buchdruck, Stockmacher, Wagner, Steinmetzarbeiten, Holzverarbeitung im Sägewerk. Die Vorführungen beginnen um 10.00 oder um 11.00 Uhr, manche auch erst später am Tag und gehen über mehrere Stunden. Alle Termine im Internet. 3. und 4. Juni, 11.00 bis 17.00 Uhr:

Tage des Buchdrucks Vom geschöpften Papierbogen bis zum Drucken und Binden werden die verschiedenen Arbeitsschritt des Buchdrucks gezeigt. Manches kann auch selbst ausprobiert werden. 5. Juni, 11.00 bis 17.00 Uhr:

Mühlentag Am „Deutschen Mühlentag“ gibt es Rundgänge und Vorführungen zum Müllereiwesen und zu den Mühlen des Museums. 10. und 11. Juni:

11. Juni, ab 11.00 Uhr

Thementag „Haare“ Friseure und Scherenschleifer im Einsatz, die Schafe erhalten ihre Sommerfrisur, Wiedereröffnung des historischen Friseursalons. 15. und 18. Juni, 13.00 und 15.00 Uhr:

Museumstheater „Ein Dorf verschwindet“. 17. Juni, 13.00 bis 18.00 Uhr:

Kids-Day in der Funktechnischen Ausstellung Die Funkamateure lassen an diesem Tag alle Kinder und Jugendlichen funken wie die Großen und Nachrichten in die Welt schicken (ab 8 Jahren). 25. Juni, 11.00 bis 17.00 Uhr:

Märchentag Einen Tag lang verwandelt sich das Museum mit Theateraufführungen, Märchenstunden, Themenrundgängen und tollen Mitmachangeboten in eine verwunschene Märchenwelt. 12.00 und 15.00 Uhr:

Fotoführungen „Motiv: Paradies Hessenpark“.

Öffnen des Kohlenmeilers

(Auszug aus dem Programm)

Der Köhler beginnt, die fertige Holzkohle abzutragen, und erklärt sein Handwerk.

Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr.

10. und 24. Juni, 15.00 Uhr:

Kräuterführung „Baldrian“. 56 | Louise 6 / 2017

www.hessenpark.de


diES und daS

chapEau!

Samstag, 24. Juni, 14.00 bis 17.00 Uhr Louisenstraße 3

In einem ehemaligen Laden hat die Erzählerin Michaele Scherenberg eine kleine, stimmungsvolle MärchenLesebibliothek eingerichtet – die erste in Deutschland im Rahmen der Schweizer Mutabor-Stiftung. Dort stehen rund 400 Bücher, man kann lesen, erzählen, zuhören, Tee oder Kaffee trinken, plaudern, handarbeiten, Gemeinschaft erleben und im gemütlichen Hinterhof verweilen. Regelmäßig wird die „Gute Stube“ samstags von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, außerdem für MärchenVeranstaltungen oder für kleinere Gruppen. Die Mutabor-Märchenstiftung wurde 2003 in der Schweiz gegründet. Dem Stiftungsrat gehören sechs Erzählende aus verschiedenen Berufen an. Mutabor ist das Zauberwort aus dem Märchen von Kalif Storch und bedeutet „Ich werde verwandelt werden“. Die Stiftung, die auf ihrer Webseite neun Märchen-Lesebibliotheken und einen Märchenwagen aufführt, hat gemeinnützigen Charakter und arbeitet nicht gewinnorientiert (www.maerchenstiftung.ch).

Hölderlin-Preis

© Museum im Gotischen Haus

Gute stube

Eröffnung der Märchen-Lesebibliothek

Der Friedrich-Hölderlin-Preis der stadt Bad Homburg ist einer der bedeutendsten Literaturpreise in Deutschland. in Bad Homburg kennt ihn jeder und jede. Wirklich? Denn wer weiß schon, wie die dem jeweiligen Preisträger überreichte Plakette aussieht und welche Geschichte sie hat? Die hier gezeigte Plakette zum Friedrich-Hölderlin-Preis ist derzeit in der Ausstellung „Portraits auf Münzen, Medaillen und Plaketten“ im Gotischen Haus zu sehen.

Eintritt frei.

Foto © Felix Krumbholz

www.wohlfuehlhaus-badhomburg.de 1969 wurden vom Bundesfinanzministerium Wettbewerbe für ein 5-DM-stück zu Hölderlins 200. Geburtstag im Jahr 1970 ausgelobt. Eine Münze wurde schließlich aber nicht ausgegeben. Die Entwürfe gelangten später in die Hölderlin-sammlung des Bad Homburger Münzkabinetts. unter den Münzentwürfen war auch derjenige von Hermann Diesener (1900–1978), der dafür den 4. Preis erhalten hatte. Er zeigt Hölderlin nach einem Altersbildnis des Dichters aus seiner Tübinger Zeit. Dieses Werk wurde für die erste Ausführung der Plakette zum Friedrich-Hölderlin-Preis Bad Homburgs ausgesucht. Exemplare der großen, hier gezeigten Preis-Plakette mit einem Durchmesser von 154 mm wurden – mit geringen Änderungen – von 1983 bis 2013 vergeben; die aktuelle Plaketten-Version hat nur noch einen Durchmesser von 60 mm. sie zeigt aber immer noch Dieseners HölderlinPorträt von 1969. PL Louise 6 / 2017 |

57


Spielbank

Erlebniswelt Spielbank: spielen – genießen – feiern In den Spielbereichen Roulette-Turnier

Bei diesem Turnier wird im Juni um mehr als 10.000 Euro Gesamtpreisgeld gespielt! Mit einem Buy-In von 20 Euro ist man dabei und kann gewinnen: an den Donnerstagen, 1., 8., 15. und 22. Juni ab 19.00 Uhr den maximalen Tagesgewinn von 560 Euro. Und am 25. Juni wird dann ab 20.00 Uhr im Halbfinale und Finale um den 1., 2. und 3. Preis gespielt – um 5000 Euro, 3000 Euro und 2000 Euro.

In der Lounge Freitag, 9. Juni, 21.00 Uhr

Back to Soul Immer am 2. Freitag im Monat: Livemusik in der Lounge Nach vier erfolgreichen ersten Ausgaben treffen auch im Juni Freunde des Souls und der guten Musik in der Lounge der Spielbank bei „Back to Soul“ aufeinander. Genießen, tanzen und feiern – bis in die frühen Morgenstunden, das geht hier super! Neben feinem Soul, gibt es auch eine ordentliche Portion Funk, R‘n‘B und die coolsten Songs der 90er. Auf der Bühne: Die fantastische Live-Band HUTCH & FRIENDS mit Ausnahmetalenten und Musikern, die auf ihrem Gebiet zu den besten der Welt gehören! Und nach dem Auftritt der Band ist vor dem Weiterfeiern: An den Decks sorgen die DJs THROWBACK aus New York und CHEROKEE aus Melbourne für fette Beats. Eintritt frei. Party-Night

Mystery-Roulette

Das Spiel am Dienstag, 6.6.., verspricht Spannung pur: An einem der Roulette-Tische wird die Kugel geworfen und der Kessel dann abgedeckt. Die Teilnehmer haben 15 Minuten Zeit, ihre Zahl zu tippen – und können 2 x 1000,00 € gewinnen. Spielrunden um18.00 und 22.00 Uhr. Automatenturnier

An die Automaten, fertig, los! Auch im Juni gibt es wieder das beliebte Automatenturnier, bei dem es um ein Gesamtpreisgeld von 5500 Euro geht. Die Qualifikationsrunden werden vom 19. bis 22. Juni stündlich zwischen 16.00 und 23.00 Uhr ausgetragen und das Buy-In beträgt 10 Euro. Der Tagesbeste gewinnt garantiert 500 Euro und nimmt am großen Finale am 25. Juni ab 20.00 Uhr teil.

Im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ Bingo spielen bei Kaffee und Kuchen (4,80 €) im Spiel-

bank-Restaurant „Le Blanc“! Der beliebte DJ Peter Henninger moderiert den Nachmittag am 24. April. Beginn ist um 15.00 Uhr.

Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr zum Top-Dance-Club der Region: wechselnde Mottos, angesagte DJs, schweißtreibende Beats und leckere Drinks. hr1-Dancefloor

Am Freitag, 30. Juni, lädt um 20.00 Uhr wieder der hr1Dancefloor mit den beliebtesten Hits aus dem hr1-Universum zum Feiern ein (Eintritt 8,00 €). Tea & Dance

Sonntags von 15.00 bis 19.00 Uhr findet die Kultveranstaltung im Zeichen der Evergreens statt. Musik der 70er, 80er und 90er, aber auch aktuelle Songs sorgen für eine stets gut gefüllte Tanzfläche. Für die reifere Generation, die sonntags nicht nur Kuchen essen, sondern auch Spaß haben möchte.

58 | Louise 6 / 2017

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 / 6 00 80.


F i t u n d ges u n d

Sommerspecial – Tipp für heiße Tage

Kur-Royal Day Spa

Öffnungszeiten im Sommer Das Kur-Royal Day Spa ist in den Sommermonaten Juni, Juli und August täglich von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Am 24. Juni bleiben das Day-Spa sowie die Therapieund Massageabteilung wegen einer Veranstaltung des Bad Homburger Sommers geschlossen. Ab dem 22. Juli bis einschl. 13. August ist Kur-Royal wegen Umbauarbeiten geschlossen. In diesem Zeitraum können aber die Therapie- und Massageanwendungen in Anspruch genommen werden.

Im Juni, Juli und August gilt wieder das Sommerspecial: Die Gäste bezahlen vier Stunden und können den ganzen Tag im Kur-Royal verweilen. Auch das Sommerspecial mit einer genussvollen Bistroverpflegung gibt es wieder: ein kleines Frühstück mit Kaffeegetränk, mittags ein frischer Salat plus einem Getränk nach Wahl und nachmittags ein leckeres Stück Kuchen oder Eis einschließlich Kaffeegetränk. Dieses Arrangement kostet 53,00 €.

Honigmassage

Kur-Royal Aktiv

Kur-Royal bietet diese besondere Rückenbehandlung als Special im Juni an. Die spezielle Massagetechnik wie Ziehen, Spannen und Dehnen vitalisiert und entgiftet das Gewebe. Angenehme Wärme durchströmt den Körper. Der Stoffwechsel und die Durchblutung werden angeregt.

Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

Dauer: 25 Minuten. Schnupperpreis: 30,00 €, 45,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 60,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200.

Kur-Royal Day Spa

Kur-Royal Aktiv

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 -178 31 78 Fax 06172 -178 31 79 info@kur-royal.de www.kur-royal.de

Kisseleffstraße 40 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 - 17832 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Louise 6 / 2017 |

59


A n z e i ge n

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

Kann bedingungslose Freundschaft eine von extremer Gewalt erschütterte Kindheit heilen? Was haben die Umstände aus Jude gemacht? Wer hätte er werden können, wenn seine Jugend anders verlaufen wäre? Ein Mensch, weniger verschlossen, weniger einsam, weniger gequält? Von Michael Kluger / Taunus Zeitung

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

Hier sehen Sie

81 cm 2

Bad Homburg, in bester Lage. Schalten Sie Ihre Anzeige zu attraktiven Preisen in der

Infos und Mediadaten unter:

06172 1783701

anzeigen@louise-magazin.de

Große G Die US-Schriftstellerin Hanya Yanagihara, 1975 auf Hawaii geboren, erzählt von einem schockierenden Schicksal und einer lebenslangen Freundschaft. Der 1000-Seiten-Roman hat in den USA das Publikum bewegt wie zuletzt kaum ein anderer. Der „New Yorker“ schrieb: „Yanagiharas Roman kann dich verrückt machen, verschlingen und von deinem Leben Besitz ergreifen.“ In anderen US-Rezensionen war davon die Rede, noch nie seien so viele Leser in Tränen ausgebrochen. Das war 2015. Donald Trump noch nicht Präsident. Der Titel klingt unspektakulär, bescheiden geradezu: „Ein wenig Leben“. Doch das Buch ist von einer emotionalen Wucht wie einst nur die Romane von Charles Dickens. Sentimental, melodramatisch, kitschig gar und dabei doch so suggestiv, psychologisch einfühlsam und virtuos erzählt, dass die Geschichte auch kaum einen deutschen Leser kalt lassen dürfte. Jude ist ein Oliver Twist, ein Waise und Schmerzenskind des 21. Jahrhunderts: ausgesetzt, missbraucht, geschunden, gedemütigt. Dabei ist „Ein wenig Leben“ ein monumentales Sittengemälde Amerikas, das von den 60er Jahren bis in die Gegenwart reicht, ein Roman der großen Gefühle, das Psychogramm einer tief verwundeten Seele. Hanya Yanagihara begleitet vier New Yorker Freunde von den College-Jahren bis ins Alter. Der Schrecken und das schrecklich Schöne begegnen sich, Martyrium und Glück, Liebe und Angst. Das Buch ist eine Reise in den Abgrund, in dem es stockfinster wird, eine Hölle des

60 | Louise 6 / 2017


F ü r S i e ge l ese n

Leidens, in der es keine Hoffnung zu geben scheint. Wäre da nicht die Freundschaft Judes mit Malcolm, Willem und JB. Aus Malcolm wird einmal ein erfolgreicher Architekt, aus Willem ein Hollywood-Star, aus JB ein gerühmter Künstler und aus Jude ein charismatischer Anwalt. Lauter glamouröse Fassaden. Doch im Souterrain zerren grausige, keifende Hunde an ihren Ketten. Jude umgibt ein finsteres Geheimnis, das sich erst allmählich enthüllt. Es reicht zurück in die Kindheit ohne Eltern, ist von maßloser Gewalt geprägt, von Ohnmacht

Gefühle und Schändung. Jude spricht nicht davon, was ihm widerfahren ist. Gezeichnet ist er. Das Vergangene hat sich in den Körper eingegraben: Jude hat fürchterliche Schmerzen. Er braucht einen Rollstuhl. Und er verletzt sich selbst. Immer wieder schneidet er sich mit der Rasierklinge Arme und Beine auf. Sein Leben lang. Yanagihara erzählt das nicht chronologisch, sondern in Rückblenden und Zeitschleifen. Langsam, zunächst nur in Andeutungen, offenbart der Roman Judes furchtbare Geschichte: als Baby von den Eltern ausgesetzt, von Mönchen im Kloster geschlagen und sexuell missbraucht. Später Strichjunge für Pädophile. Und trotzdem immer wieder wie bei Dickens auch Inseln des kleinen Glücks: bei der Sozialarbeiterin Ana etwa, bei den Adoptiveltern und bei den Freunden. Bis auch diese Inseln brüchig werden, untergehen und Jude in neue Verzweiflung entlassen. Das ist manchmal kaum zu ertragen. Nicht immer ist es glaubhaft. Bisweilen ist es redundant. Vielleicht wäre es mit 300 Seiten weniger auch gegangen. Und doch ist das so gekonnt erzählt, dass man dem unheimlichen Sog dieses Romans nur schwer entkommen kann. Man will wissen, wie es weitergeht, man ist mit dem Herzen dabei. Man leidet und fürchtet mit, ist traurig oder beglückt. Wann ist das zuletzt einem Roman in solcher Intensität gelungen? „Oliver Twist“ von Charles Dickens? Natürlich. Aber sein Roman ist mehr als 150 Jahre alt.

Hanya Yanagihara: „Ein wenig Leben“, HanserBerlin, 958 Seiten, 28,00 €.

Louise 6 / 2017 |

61


R ä t se l

Seinen Lebensabend verbrachte der Gesuchte,

der im Alter von nur 48 Jahren verstarb, in einer Nervenheilanstalt, doch zuvor war er als Elektrounternehmer tätig und sehr erfolgreich. Er erfand unter anderem eine selbstregelnde Bogenlampe und gründete 1890 sein Unternehmen in Frankfurt am Main, das bald darauf auch in Homburg v.d.Höhe aktiv war.

Wen suchen wir?

Der Weg zu den Mediadaten:

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v. d. Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis Zwei Gutscheine über je vier Stunden Verwöhnzeit im Kur-Royal Day Spa.

2. Preis Bad Homburger Brunnenbecher.

3. Preis Jubiläumsedition der Spielbank Bad Homburg Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Fax: 06172-178 3719 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 23. Juni 2017 Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der August-Ausgabe bekanntgegeben.

Auflösung des April-Rätsels: Wir suchten den griechischen Philosophen Sokrates (469 v.Chr. – 399 v.Chr.). Die Gewinner des April-Rätsels: 1. Preis: Alexander Weck, Limeshain 2. Preis: Michaela Lenz, Bad Homburg 3. Preis: Gerhard Buchwald, Rockenberg

62 | Louise 6 / 2017

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3702 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 Nächster Redaktionsschluss: 5. Juni 2017 Erscheinungstermin der Juli-Ausgabe: 29. Juni 2017 Titelbild: Foto Markus Kiefer, Bearbeitung Dorothea LIndenberg


21. Mai – 1. Okt. 2017

Skulpturen in Bad Homburg und Frankfurt RheinMain in Zusammenarbeit mit dem Museum Liaunig, Neuhaus, Österreich Bad Homburg – Bad Vilbel – Burg Eppstein – Eschborn – Frankfurt Hessenpark – Kloster Eberbach – Kronberg

Eröffnung am 21. Mai um 11.30 Uhr im Kurpark Bad Homburg

www.blickachsen.de Veranstalter: Stiftung Blickachsen gGmbH Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen

Stiftung BLICKACHSEN gGmbH Bad Homburg v.d.Höhe

HESSEN

Unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier Hauptförderer: Blickachsen 11 wird ermöglicht durch die Förderung von Deutsche Leasing AG, Freunde der Blickachsen, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Kulturfonds Frankfurt RheinMain gGmbH, Stefan Quandt, UBS Europe SE

Weitere Förderer: Arnold AG, AVG Trucks GmbH, BHF-BANK-Stiftung, Commerzbank AG, DIC Asset AG, FERI AG, François-Blanc-Spielbank GmbH, KanAm Grund Group, | Louise 6 / 2017 Willy64 A. Löw AG, Mainova AG

W L

Löw AG

Profile for LOUISe

Louise - Stadtmagazin - Ausgabe 06/2017  

Louise - Stadtmagazin - Ausgabe 06/2017  

Profile for louise42
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded