__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Ausgabe 10 / 2017 Gratis fĂźr Sie!

Freundschaft

bad homburger Kulturnacht erntedankmarkt zum herbstbeginn

www.louise-magazin.de


UNSER OKTOBER-ANGEBOT

HOT STONE RÜCKEN-MASSAGE MIT SCHRÖPFEN

52,– €

KÖNIGLICH ENTSPANNEN Genießen Sie die Berührung durch temperierte Specksteine auf warmem Öl und die ruhigen, fließenden Bewegungen dieser Massage. Die Hot-Stone-Massage lockert und entspannt das Gewebe und die Muskulatur. Durch diese Vorarbeit kann die anschließende Schröpfmassage das Gewebe intensiv entschlacken und entgiften. 40 Minuten inkl. Ruhezeit 52,– € inkl. 2 St. Verwöhnzeit im Kur Royal 67,– € inkl. 4 St. Verwöhnzeit im Kur Royal 82,– €

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Bad Homburg . täglich 10–22 Uhr . T 06172 - 178 31 78 .

KurRoyal . www.kur-royal.de

Bitte vereinbaren Sie Ihren Massagetermin vorab. Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe


edItorIal

LIEBE LESERINNEN UND LESER, „Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Beste, was es gibt auf der Welt.

Ein Freund bleibt immer Freund, auch wenn die ganze Welt zusammen fällt“, heißt es in einem bekannten Schlager aus den 1930er Jahren, der durch den Film „Die drei von der Tankstelle“ und die Comedian Harmonists bekannt wurde. Der Text ist zeitlos wahr, denn Freundschaft ist nicht nur in der Literatur (man denke nur an Schillers „Die Bürgschaft“) ein wichtiges Thema, sondern vor allem im wirklichen Leben – und mit wirklichen Freunden – ein unverzichtbarer Schatz. Unser Stadtgespräch widmet sich diesem schönen Thema. Nicht von Freundschaft, von Liebe singt die große Jazzsängerin Lyambiko am 27. Oktober im Speicher Bad Homburg. In der Englischen Kirche ste-

hen unter anderem Kleinkunst und Schlager auf dem Programm und auch im Kurtheater startet die Saison 2017/2018. Im Sinclair-Haus und den Galerien unserer Stadt begeistern spannende Ausstellungen. Im e-werk kann man Jammen, den Wortakrobaten beim Poetry Slam lauschen, beim Danceclub abtanzen oder sportlich werden. In den zahlreichen Spielstätten unserer Stadt erwarten Sie Konzerte, Theater, Lesungen und Vorträge und vieles mehr. Das Angebot ist groß und abwechslungsreich, wie es sich für eine Kulturstadt gehört. Haben Sie Lust, möglichst viele Kulturstätten und deren Programm an einem Abend zu besuchen? Diese Gelegenheit bietet die beliebte Bad

Homburger Kulturnacht am 28. Oktober. Weitere Highlights im Oktober sind der traditionelle Kurparklauf und der Erntedankmarkt. Viel Spaß im Oktober!

Ralf Wolter

Kurdirektor


© Courtesy of Galerie Klüser, München

Inhalt

editorial

S t a d t ges p r ä c h

Special

Baumwelten im Museum Sinclair-Haus

Bad Homburger Kulturnacht Das 500. Reformationsjubiläum

27

Seniorenkonzert: Regina Künne –

Gesang und Panflöte

27 28 28 28

Ein Abend mit Liedern von Udo Jürgens

6 Freundschaft

10 14

Pr o u s t ' s c her F r a ge b o ge n

17

18 19 19 19 19 20 20 20 21

Denis Fischer

K o n z er t e

Kurtheater: Naturally 7 – Both Sides Now Gedächtniskirche: Orgelmatinee CJZ: Konzert zu Sukkoth, zum Laubhüttenfest Erlöserkirche: Bachs Messe G-Dur Schlosskirche: Orgelmatinee Erlöserkirche: Die Oper „Die Herzogin von Guise“ Erlöserkirche: Georg Philipp Telemann – Kantaten Sängerkreis Hochtaunus: My wild irish Rose Forum für junge Künstler: Duo mit Violoncello und Klavier 21 Vorschau: Marshall & Alexander 22 Kurkonzerte

23 23 23

S p e i c her

Carolina Bubbico – Jazz-Pop Lyambiko – World-Jazz SpeicherBeats – Firstborn Unicorn + Crystal (Vorband) 23 Vorschau: Fischer singt Cohen

B ü h n e

24 Schauspiel: Homo Faber 25 Schauspiel: Onkel Toms Hütte 25 Magie: Nicolai Friedrich 25 Vorschau: Im Weißen Rössl à trois 26 Vorschau: Sofies Welt –

26 26 27

Abenteuer des Denken

E n g l i s c he K i r c he Young Friday: Interstellar Overdrive – Pink Floyd „Wien verklärt Nacht“ mit Udo Wachtveitl Kabarett: HG Butzko – Menschliche Intelligenz

Konzertpodium: Trio Berner-Sutter-Wypios Kabarett: Ehnert vs. Ehnert – Zweikampfhasen Kurze Vorschau in den November

S p i e l b a n k B a d H o m b u rg

29

Das Programm im Oktober

V E R AN S TALTUN G E N

Der Oktober im Überblick

A u ss t e l l u n ge n

30 Sinclair-Haus: Buchwelten 31 Museum im Gotischen Haus:

32 32 32

33

34 34 34 35

35 35 36

36

37 37

Hofmaler Johann Friedrich Voigt Jakobshallen: Joana Vasconcelos Galerie Artlantis: 7. Bad Homburger Herbstsalon Galerie Artlantis: Jahresausstellung „zwei1000siebzehn“ Englische Kirche: Rudy Henning – Retrospektive 2007-2017 Jugendherberge: Karikaturen von Ralf Häger Orangerie im Schlosspark: Gartenkultur in Hessen Central-Garage: Frauen geben Gas StadtBibliothek: Ich kam als Gast in euer Land gereist … StadtBibliothek: Glückliche Momente Römerkastell Saalburg: Vom Schaf zur Tunika Horex Museum: Sammlung Richard Berger / 200 Jahre Fahrrad Kirdorfer Heimatmuseum: Kirdorfer Geschichte und Geschichten – aus 1125 Jahren Heimatstube Ober-Erlenbach: Susanne Binsack Museum im Kitzenhof: Gonzenheimer Hochzeitsbilder


inhalt

Mitten in B a d H o m b u rg

38 39

Bad Homburger Erntedankmarkt Bad Homburger Kurparklauf

B a d H o m b u rg e n t d e c ke n

40

Führungen in der Stadt

Y o u n g L o u i se

42 45

Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

Bad Homburger Kulturnacht im Schloss

l a n d gr a fe n s c h l o ss

58 BdV: Tag der Heimat 58 Lions-Damen:

46 46 46 46 47 47 47 47 48 48 49 49

Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Elizas Srapbook Zur blauen Stunde Die Speicher der Seele Tischlein deck dich! Knicks und Knigge – Manieren einst und jetzt Französische Literatur in der Landgrafenzeit Mit dem Nachtwächter unterwegs Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah! Schwäne im Märchen Die Freuden Italiens Sammeltassen

R ö merk a s t e l l S a a l b u rg

50 Altertum für Ältere 50 Mit der Taschenlampe in die Römerzeit 50 Apicius in den Topf geschaut 50 Familientag 51 Mars, Mithras und Matronen 51 Führung mit der Puppe Claudius 51 Römischer Abend

55

d i es u n d d a s

Museum im Gotischen Haus: Geschichte einer künstlerischen Freundschaft 56 Filmclub Taunus: Usbekistan, 1. Teil 57 StadtBibliothek: Anne Weber liest „Kirio“ 57 StadtBibliothek: Eva Menasse liest „Tiere für Fortgeschrittene 57 Geschichtsverein: Bühne frei das Frankfurt-Museum

Das Leben der Tänzerin Therese Elßler

Auf dem Weg zum Deutschen Romantikmuseum

58 VHS: Vorträge im Oktober 59 Hochtaunuskliniken: Film „Meine Schwestern“ 59 Reimers-Stiftung: 60 Stadtarchiv: Ein Baum zum Gedächtnis 60 Reimers Garten:

Herbstfarben am Homburger Wingertsberg 60 VHS: Krimi-Lesung mit Sophie Lamé 61 Äppelwoitheater 62 Hessenpark

Ch a p e a u !

61

Edmund Gogel – Ein Fahrradausflug ins Grüne

F i t u n d ges u n d

63

Kur-Royal: Specials im Oktober

F ü r S i e ge l ese n

64

„Was ist deutsch?“ von Dieter Borchmeyer

R ä t se l

66 66

Wer wird gesucht? Impressum

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden

5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben.

LOUISe erscheint jeweils am letzten Donnerstag im Monat als gedruckte Ausgabe sowie als OnlineAusgabe unter www.louise-magazin.de Ihre LOUISe-Redaktion


Stadtgespräch

Kalenderblatt „Brothers & Sisters“, Humboldtschule Bad Homburg und Mwanga High School. Fotos: Stefanie Wetzel, Rudi Feuser

Freundschaft Wir kennen Fußballfreundschaften, Tennisfreundschaften, pflegen Schul- und Studienfreundschaften, die Damen lästern gern über Männerfreundschaften, wohingegen die Herren das Pendant bei den Frauen gern als Kaffeekränzchen abtun. Dass Freundschaften ungemein wichtig sind, dass ein Leben ganz ohne Freunde arm wäre, darüber ist sich alle Welt einig.

„Freundschaft ist die größere Liebe“, titelte DIE ZEIT im vergangenen Jahr und behauptete, dass Freundschaften im Zeitalter des Single-Daseins die neue Familie seien. Bücher über Freundschaft, wissenschaftliche oder belletristische, sind mindestens ebenso Abermillionen auf dem Markt wie solche über Liebesbeziehungen. Und wir verschlingen sie von Kindheit an. Schon seit den neunzehnfünfziger Jahren begleiten wir die „5 Freunde“ Georg (Georgina), Julian, Richard, Anne und Hund Tim bei ihren abenteuerlichen Erlebnissen. Generationen von Jugendlichen sind – notfalls unter der

6 | Louise 10 / 2017

Bettdecke – in den Wilden Westen abgetaucht, um zu erleben, wie sich die anfängliche Feindschaft zwischen Winnetou, dem Apachen-Häuptling, und Old Shatterhand, dem guten Weißen, in tiefe Freundschaft, ja sogar Blutsbrüderschaft wandelte. Als diese Geschichten dann auch noch auf die Leinwand kamen, bildeten sich vor dem „Rex“ lange Schlangen. In diesem Kino im Alten Bahnhof, dort wo heute das Rathaus steht, liefen die Filme mit Pierre Brice und Lex Barker in den Hauptrollen in den sechziger Jahren. Zu einem ebensolchen Renner wurde in jüngster Zeit „Ziemlich beste Freunde“, die – wahre – Geschichte des Pommery-Geschäftsführers Philippe, der nach einem Unfall vom dritten Halswirbel an gelähmt ist und in seinem unkonventionellen Pfleger Driss letztendlich einen echten Freund gewinnt.


Stadtgespräch

Historische Freundschaften

Holunder-Freundschaften

Wir können auch von tollen Freundschaften in unserer Stadt berichten. Zum Beispiel von der zwischen Isaac von Sinclair, dem Beamten am landgräflichen Hof, und dem Dichter Friedrich Hölderlin. Sie bestand schon seit gemeinsamen Jahren in Jena, als sie um 1800 auf die Probe gestellt wurde: Hölderlin musste wegen seiner verbotenen Liebe aus Frankfurt fliehen und Sinclair half ihm, ein neues Zuhause zu finden. Als sein Freund wenige Jahre später deutliche Anzeichen der nahenden Geistesumnachtung zeigte, stand ihm Sinclair ebenfalls zur Seite.

Man sieht schon aus diesen wenigen Beispielen, dass es viele Arten von Freundschaften gibt. Der alte Römer Cicero definierte sie so: Dasselbe wollen und dasselbe nicht wollen. Das drückt eine gewisse Seelenverwandtschaft aus, die außerdem durch Wertschätzung und Vertrauen ergänzt wird. Dann kann eine Freundschaft auch Bestand haben, wenn man nicht immer dasselbe will. Hauptsache, sie hat Gehalt. Und ist keine „Holunder-Freundschaft“, wie sie der Dichter und Journalist Matthias Claudius im Wandsbecker Boten beschrieb: „Wenn du einen jungen Holunderzweig ansiehst, so sieht er fein stämmig und wohlgegründet aus; schneidest du ihn aber ab, so ist er inwendig hohl und ist so ein trocken schwammig Wesen darin.“

Was es mit der „künstlerischen Freundschaft“ zwischen Marianne Prinzessin von Preußen, die eine geborene Prinzessin von Hessen-Homburg war, und dem preußischen Star-Maler Wilhelm von Schadow, der ein herrliches Porträt von ihr fertigte, auf sich hatte, darauf können wir gespannt sein. Aufschluss gibt ein Vortrag am 4. Oktober im Museum im Gotischen Haus. Er findet im Rahmen der Ausstellung über den landgräflichen Hofmaler Johann Friedrich Voigt statt, der das Schadow-Porträt kopierte. Die Freundschaft, die Marianne als Ehefrau des preußischen Königsbruders Wilhelm 1822 mit dem Grafen Anton zu Stolberg-Wernigerode pflegte – nun, man sollte sie wohl als Liebe bezeichnen. Als platonische wohl, wie es aussieht, denn als der Graf kurz vor ihrer Trennung an ihrem Bett stand, da wurde sie „so streng – das war aber auch nicht sein Platz“. Das schrieb sie in ihr Tagebuch. Eine, wenn auch distanzierte Freundschaft bestand weiterhin zwischen Kaiser Wilhelm II. und seinem Baurat Louis Jacobi und Hof-Apotheker Dr. Rüdiger, den der in Homburg „urlaubende“ Herrscher regelmäßig zum gemeinsamen Spaziergang bat. Bei Jacobis in der Dorotheenstraße klopfte Wilhelm gern ans Fenster, um mit dem Baurat ein Schwätzchen zu halten.

Derartige „Holunder-Freundschaften“ gibt es heute mehr denn je. Stichwort: soziale Netzwerke. Die können gute Zwecke erfüllen. Aber zur Pflege von Freundschaften? Und verdient eine Beziehung diesen Namen, wenn sie durch einen einzigen Klick zustande kommt? Manche haben auf diese Weise hundert und mehr „Freunde“ gesammelt, ohne sie je gesehen zu haben, geschweige denn, Näheres über sie zu wissen. Abgesehen von solchen Extremfällen wird gechattet und gesimst, gepostet und geliked, sprich Statusmeldungen verschickt, statt sich „Auge in Auge“ auszutauschen und auf diese Weise wirklich kennenzulernen. Abstand halten statt persönlicher Nähe. Selbst Telefongespräche werden nicht mehr so viel wie früher geführt, schon gar nicht mehr Briefe geschrieben, was früher zu einer Freundschaft auf Distanz unabdingbar dazu gehörte. Seitenlang, wenn es gerade erforderlich war, mit Berichten über Erlebnisse, über das Wohlergehen gemeinsamer Bekannten, durch den Kopf schwirrende Gedanken. Auf 140 Zeichen (!) ist ein solcher Austausch nicht zu machen. Links: Graf Anton zu Stolberg-Wernigerode, Brustbild von Franz Krüger (Großbadegast 1797–1857 Berlin), um 1822–1830 © Albertina, Wien Rechts: Wilhelm von Schadow (1788–1862), Zeichnung von Carl Christian Vogel von Vogelstein. Staat­liche Kunstsammlungen Dresden, 1988.

Louise 10 / 2017 |

7


Stadtgespräch

Freundschaftszeichen Da überrascht es positiv, dass sich ein uralter Freundschaftsbrauch erhalten hat: das Poesiealbum, heute meist Freundschaftsbuch genannt. Man hat sich immer sehr gefreut, wenn einem ein solches fest eingebundenes Buch überreicht wurde, damit man sich mit einem Sinnspruch eintrug und „seine“ Doppelseite mit Zeichnungen, Scherenschnitten oder Glitzerbildern verschönerte. Goethes „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“ fehlte in keinem Poesiealbum. Das ist natürlich heute moderner geworden. Statt Gedichten oder Sprüchen finden sich meist persönliche Eintragungen wie Name, Kontaktdaten, Hobbys, woher man sich kennt, was man mag und was nicht. Und dazu wird ein Foto eingeklebt. Eine Jahrhunderte alte Tradition hat der Freundschaftsring, vor allem, als der berühmteste, der Claddagh-Ring: ein Herz (Liebe) mit Krone (Treue), das von zwei Händen (Freundschaft) gehalten wird. Der Legende nach schuf ein Ire im 17. Jahrhundert das Motiv, als er von Piraten entführt und an einen maurischen Goldschmied als Sklave verkauft worden war. Er hielt seinem Mädchen auf der Grünen Insel die Treue und fand sie nach seiner Befreiung und Rückkehr ebenfalls noch ungebunden vor. Freundschaftsbänder, die aus Wolle oder anderem Garn mit den schönsten Mustern selbst geknüpft und am Handgelenk getragen werden, gehen wohl auf einen hinduistischen Brauch (Rakhi) zurück, der sich angeblich bis zu Alexander dem Großen zurückverfolgen lässt. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, lautet eine Lebensweisheit. Auch sie ist nicht in Vergessenheit geraten. Mal hier eine Einladung zu einem Glas Wein, dort ein kleiner Pralinenkasten mitgebracht, zum Geburtstag darf das Mitbringsel durchaus etwas üppiger ausfallen, Hauptsache, das Geschenk ist auf die Vorlieben des Beschenkten abgestimmt, die man als guter Freund, als Freundin natürlich kennt. Auch ein Strauß Blumen wird von der Busenfreundin mit Freuden entgegen genommen. Die wenigsten wissen allerdings noch, dass man von seiner Freundschaft durch die Blume sprechen kann. Weiße Nelken, Mimosen als Symbol von Beständigkeit, gelbe Rosen, Maiglöckchen, blaues Immergrün, Margerite und Sonnenblume sind Signale für die Verbundenheit mit dem Anderen.

8 | Louise 10 / 2017

Alexander Proworoff © Stadtarchiv Bad Homburg

Freundschaftsgeschenke Wir pflegen unsere persönlichen Freundschaften, schauen aber auch in die Welt hinaus. Bad Homburg hat der Verbundenheit mit historischen Persönlichkeiten drei fantastische Bauwerke im Kurpark zu verdanken: zwei Thai-Salas und die Russische Kirche. Das 1899 geweihte orthodoxe Gotteshaus initiierte der Kaiserlich Russische Wirkliche Geheime Rat Alexander Proworoff, auch als Rosenkavalier bekannt. Er fühlte sich in Homburg so wohl, dass er die Attraktivität der Kurstadt gerade auch für seine Landsleute erhalten wissen wollte. Seine Freundschaft zu Homburg soll so weit gegangen sein, dass er sogar versuchte, in Wiesbaden Kurgäste abzuwerben. Die „Thai-Sala im Park“ ist bekanntlich ein Geschenk des siamesischen Königs Chulalongkorn, der 1907 einen erfolgreichen Kuraufenthalt in Homburg verbrachte. Aus dieser Gabe entwickelte sich eine bis heute andauernde Freundschaft zwischen Thailand und Bad Homburg. König Bhumibol und Königin Sirikit setzten ihr 2007 mit der Schenkung eines zweiten Pavillons, der „Thai Sala an der Quelle“ ein weiteres sichtbares Zeichen.


Stadtgespräch

König Bhumibol und Königin Sirikit © Thailand Reisemagazin

Der siamesische König Chulalongkorn

Europäische Freunde Und dann pflegt Bad Homburg Freundschaft mit neun europäischen Städten: mit Bad Mondorf in Luxemburg, Cabourg in Frankreich, Chur in der Schweiz, Mayrhofen in Österreich und Terracina in Italien, die sich mit uns schon 1956 im Partnerschaftsring zusammengeschlossen haben, sowie mit der südenglischen Stadt Exeter, die neun Jahre später dazu kam. Nach der „Wende“ wurden Partnerschaftsverträge mit Marienbad in der heutigen Tschechischen Republik, mit Peterhof in Russland und mit dem kroatischen Dubrovnik geschlossen. Diese Freundschaften bestehen nicht nur auf dem Papier, auch nicht nur auf kommunalpolitischer und Verwaltungsebene. Sie werden von den Menschen gelebt, wenn sich Jugendgruppen und Schulklassen, Vereine, Verbände, Kirchengemeinden und andere Einrichtungen gegenseitig besuchen.

Schulfreunde am Kilimandscharo Berichten wir zum guten Schluss von einer Freundschaft, die leider nicht so im Bewusstsein der Homburger verankert ist – der zwischen dem Humboldt-Gymnasium und der Mwanga High School in Tansania. Sie entwickelte sich aus einem Hilfsprojekt und hat diesen Charakter auch noch behalten, aber nach über zwanzig Jahren kann von Freundschaft gesprochen werden. Ende der 1990er Jahre hatte die Tochter des damaligen HuS-Schulleiters von ihrem Aufenthalt an der Schule in der Region Kili-

mandscharo berichtet, den der Versöhnungsbund Berlin vermittelt hatte. Sie regte die Partnerschaft an. Ernst und Sigrid von Wangenheim, beide damals Lehrer an der Humboldtschule, wurden zum Motor des Projekts. 1997 seien sie das erste Mal nach Mwanga gereist, berichtet Ernst von Wangenheim. Eine neue Kultur kennenzulernen, sei ein tolles Erlebnis gewesen. Die Schule aber hätte sich als „Ärmlichstes vom Armen“ erwiesen. Noch im gleichen Jahr, im Advent, organisierten sie an der HuS den ersten Tansania-Basar, der 8000 D-Mark einbrachte. Weitere Basare und Veranstaltungen folgten, aus deren Einnahmen die Schule in Tansania ausgebaut werden konnte. Es entstanden neue Gebäude für den Unterricht und die Unterbringung der Internatsschüler, Unterrichtsmaterialien trafen aus Deutschland ein, ein eigener Brunnen wurde gebohrt, ein Hühnerhaus und ein Gemüsegarten angelegt. Aus der Secondary School mit knapp 200 Schülern ist inzwischen eine High School mit über 600 Schülern geworden. Doch die Partnerschaft beschränkt sich keineswegs auf das Finanzielle. „Ganz wichtig sind die Begegnungsreisen“, hebt Ernst von Wangenheim hervor. Schülergruppen besuchen sich gegenseitig, teilen drei Wochen lang den Alltag und arbeiten gemeinsam an einem Thema. Dabei sind über zwanzig Jahre viele persönliche Freundschaften über die Kontinente hinweg entstanden. 

Eva Schweiblmeier

Louise 10 / 2017 |

9


Special

Samstag, 28. Oktober, 19.00 bis 24.00 Uhr

8. Bad Homburger

K u ltur nach t

18 Kultureinrichtungen öffnen ihre Türen und laden bei freiem Eintritt zu Ausstellungen, Musik, Theater, Literatur und Film-Vorführungen ein. Meist werden auch kleine Köstlichkeiten angeboten. Der Kulturnachtbus bringt die Besucher von Ort zu Ort (er fährt nicht zur Heimatstube Ober-Erlenbach). Ein Flyer mit ausführlichem Programm, Stadtplan und den Bushaltestellen ist an den bekannten Stellen erhältlich oder im Internet unter www.bad-homburg.de/Kulturnacht herunterzuladen. Hier ein Auszug aus den Angeboten:

Museum im Gotischen Haus

© Joanna Bielinski

Im vergangenen Jahr zeigte Vero Bielinski die Foto-Serie Brooklyn Hipsters, jetzt ist ihre Schwester Joanna Bielinski mit experimentellen Videoarbeiten dabei, die die auf Veros Fotografien zu Tage tretende Selbstinszenierung in Frage stellen. Bekannt geworden ist die Künstlerin und Regisseurin Joanna Bielinski mit Arbeiten wie: 13 Most Amazing Actors, Thames sowie Brick Ln in the Rain. Speziell zur Kulturnacht bereitet sie eine neue Arbeit vor, die hier erstmals zu sehen sein wird. Außerdem können die aktuellen Ausstellungen besichtigt werden: Hofmaler Johann Friedrich Voigt, Porträtgemälde aus vier Jahrhunderten und Porträts auf Münzen.

Kreisarchiv zu Gast im Gotischen Haus Im ersten Teil des Abends gibt es im Gartensaal des Gotischen Hauses jeweils zur halben Stunde Kurzvorträge zu Höfen, Schlössern und Residenzen im Taunus. Um 21.00 Uhr startet dann das große Taunus-Quiz. Prominente aus Stadt und Landkreis, darunter Landrat Ulrich Krebs und Oberbürgermeister Alexander Hetjes, stellen sich kniffligen, nicht ganz ernst gemeinten Fragen zur Heimatkunde des Taunus. Das Publikum darf mitraten! Außerdem wird u.a. den ganzen Abend über eine Paläographie-Sprechstunde angeboten: Wer historische Schriftstücke hat, die er nicht lesen kann, dem hilft das Team des Kreisarchivs beim Entschlüsseln. Weiterhin kann man bis 22.00 Uhr an einem Gewinnspiel teilnehmen. Als Hauptpreis winkt die Teilnahme an einer kulturhistorischen Exkursion. Im Gartensaal präsentiert sich nicht zuletzt auch der Geschichtsverein Bad Homburg.

10 | Louise 10 / 2017


SpecIal

Stadtarchiv in der Villa Wertheimber

© Stadtarchiv Bad Homburg

„Schrift und Sprache in der Geschichte“ stehen im Mittelpunkt des Abends im neuen Stadtarchiv. In den Beständen des Archivs findet man Schätze aus über sechs Jahrhunderten. Viele sind in einer Schrift gehalten, die man heutzutage nur noch sehr schwer entziffern kann. Gemeinsam mit den Mitarbeitern können historische Dokumente gelesen und kleinere Texte in deutscher Kursivschrift geschrieben werden. Die Besucher erfahren etwas über französische Wörter in der hessischen Mundart („Mach merr nur kaa Fissemadende!“) und hören, wie man in Hessen zu Hause miteinander sprach („Frejer dehaam“). Außerdem stehen Kurzvorträge, Führungen durch die Villa Wertheimber, eine kleine Ausstellung und Mitmach-Stationen auf dem Programm.

Museum Sinclair-Haus

St. Marien-Kirche

Mit Anregungen aus der Ausstellung „Buchwelten“ können sich die Besucher selbst künstlerisch betätigen. Im Atelier Kunst & Natur entstehen kleine Landschaftsgeschichten zum Mitnehmen. Die Besucher stempeln, zeichnen, schreiben und drucken auf alte Buchseiten und ein kleines selbstgemachtes Leporello zum Mitnehmen entsteht.

Zur Begrüßung gibt Bezirkskantor Bernhard Schmitz-Bernard in der festlich erleuchteten Stadtpfarrkirche ein Orgelkonzert. Um 20.00 Uhr startet eine Taschenlampenführung durch die renovierte Kirche und um 21.30 Uhr beginnt eine Stunde mit der Band ImPuls, die geistliche Lieder zum Zuhören und Mitsingen darbietet.

Kurtheater Drei Mal führen Die Aristokraten ihre Show Royal auf: um 19.15 Uhr, 21.00 Uhr und 22.30 Uhr. Die Truppe steht in der Tradition der Nouveau Cirque-Bewegung. Die Show Royal ist artistisches Spektakel und Temposhow mit Partnerakrobatik, Cire, Rola-Bola, Publikumsanimation, Tempo, guter Laune und Leidenschaft! Zwischen den Aufführungen können die Besucher einen Blick hinter die Kulissen des Theaters werfen (max 35 Personen pro Gruppe, Teilnehmerticket in Foyer).

Galerie Artlantis Der Kunstverein Artlantis eröffnet seine Jahresausstellung, die diesmal den Titel „zwei1000siebzehn“ trägt. Eine ganze Reihe von Mitgliedern zeigen neue Arbeiten und geben einen Eindruck über die große Spannweite künstlerischen Schaffens im Kunstverein. Das Quartett Soundwichmaker um die charismatische, aus Afghanistan stammende Sängerin Nina Luis gestaltet den Abend musikalisch. Leichtfüßiger Bossa Nova, entspannter Easy Listening und Chill-Out, leidenschaftlicher Tango, cooler Jazz oder groovige Soul-, Pop- & Danceclassics – immer ist bei dem „Soundwich“ dieser Band ein Augenzwinkern dabei. LOuISe 10 / 2017 |

11


SA pn ez ce ii ag le n

StadtBibliothek In der StadtBibliothek wird die Kulturnacht zu einer Stummfilmnacht mit Klavier – zu einer der besonderen Art. Die Altmeister des Stummfilms Buster Keaton, Stan Laurel und Oliver Hardy treffen auf den Pianisten Uwe Oberg. Humor und Poesie der Bilder begegnen feinsinniger Improvisationsmusik. Der Pianist Uwe Oberg (*1962) spielt an der Schnittstelle zwischen Jazz und neuer improvisierter Musik. Jeweils zur vollen Stunde. Immer zur halben Stunde rückt ein Fotograf die Besucher mit vorbereiteten Requisiten als Diva, Gangster o.ä. ins rechte Licht.

Volkshochschule Erlöserkirche In der Erlöserkirche beginnt die Kulturnacht bereits um 17.00 Uhr mit der Orgelvesper „Laienkanzel“, die von Kreiskulturamtsleiter Gregor Maier, Pfarrerin Astrid Bender und Kantorin Susanne Rohn gestaltet wird, sowie um 17.45 Uhr mit einer Orgelführung. Um 19.00 Uhr steht die öffentliche Generalprobe für das Chorkonzert am 29. Oktober auf dem Programm. Es werden Kantaten von Georg Philipp Telemann aufgeführt. Um 22.00 Uhr schließlich gibt es eine Kirchenführung in der Nacht mit Besuch der Kaiserloge, ehe die Kulturnacht um 23.30 Uhr mit einem ökumenischen Nachtgebet der Kirchen ausklingt.

Schloss Bad Homburg In der Schlosskirche läuft unter dem Motto „Das Schloss im Wandel der Zeit“ ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Tanz und Schauspiel. Es treten u.a. auf: Ballettschule Barbara Meierhöfer, Eveline und Andreas Fuchs, Mitglieder des Kulturkreises Taunus-Rhein-Main, Laurids B. Green und das Trio der Familie Kaufmann. Im Weißen Saal wird Sekt ausgeschenkt, man kann auf den Weißen Turm steigen und die Aussicht im Licht der Nacht genießen oder sich im Atelier betätigen.

12 | Louise 10 / 2017

„Begegnungen“ heißt das Motto der VHS zur diesjährigen Kulturnacht. Bei dem interkulturellen Abend gibt es Weltmusik live, Kulinarisches aus aller Welt und eine Global Dance Party.

Kirdorfer Heimatmuseum Das Heimatmuseum Kirdorf lädt zu einer Kinonacht ein. Um 19.00 Uhr wird der Film „Fräulein Stinnes fährt um die Welt“ gezeigt, der die abenteuerliche Autoreise von Eleonore Stinnes zu Anfang des 20. Jahrhunderts schildert. Um 20.45 Uhr folgt „Blick aus dem Himmel – Kirdorf aus der Vogelperspektive“.


A nS zp ee icgi ea nl

Speicher im Kulturbahnhof Im Speicher Bad Homburg wird der absolute Ohrwurmalarm ausgelöst! Denn hier steht Rieke Katz auf der Bühne. Jazz und Soul sind der knackige Kern ihrer Musik. Pop ist die sahnige Hülle. Mit Funk wird gewürzt. In Rieke Katz‘ Musik berühren sich verschiedene Stile und kitzeln die Ohren der Fans von Popmusik, wie die des Jazzhörers. Sets um 19.15 Uhr / 20.15 Uhr / 21.15 Uhr / 22.15 Uhr / 23.15 Uhr.

Kulturzentrum Englische Kirche Zweimal Kabarett: Einmal mit Andrea Bongers, der Powerfrau aus dem Hamsterrad. Die Kabarettistin, Sängerin und Puppenspielerin aus Hamburg kippt jede Menge Erfahrungen auf die Bühne: als erste Frau, zweite Frau, als Mutter, Musikerin, als Pädagogin und Puppenspielerin. Zum Zweiten: Werner Brix, der „Mit Vollgas zum Burnout“ strebt. Das ist eine wegen akuter Zeitnot rasant durchlaufene therapeutische Sitzung. Auf die Schaufel genommen wird alles, was Hast und Eile hat. Nur nicht runter vom Gas!

Horex Museum Motorradfreunde können sich nicht nur die erst vor kurzem eröffnete neue Ausstellung, die „Sammlung Richard Berger“, anschauen, sondern ab 20.00 Uhr auch an Führungen teilnehmen – und mit den Protagonisten plaudern. Gastkurator Christian Thürmer, Leihgeber Richard Berger sowie Mitglieder des MSC Bad Homburg und des HorexClubs Taunus stehen für Gespräche bereit.

Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4 Neben der zurzeit laufenden Ausstellung „Gonzenheimer Hochzeitsbilder im Wandel der Zeit“ können in der Schultheißenstube Keramikarbeiten von Ingrid Huber besichtigt werden, bei denen Frauen-Skulpturen und das Thema Kommunikation im Mittelpunkt stehen. Dazu stellt Werner Brosze seine Musikporträts aus, in denen sich auch die Liebe zum Jazz niederschlägt. Louise 10 / 2017 |

13


SA pn ez ce ii ag le n

500 Jahre Heimatstube Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 9 Die laufende Ausstellung von Susanne Binsack kann bis 22.00 Uhr bei Führungen mit der Malerin und Bildhauerin besichtigt werden. Bereits um 18.00 Uhr hält Dr. Rudolf Binsack einen Vortrag über „Eine Reise über Washington DC nach Brasilien, Argentinien und Chile“. Er enthält einige Angaben zu Projekten der Agrarhilfe, vor allem aber persönliche Eindrücke von Land und Leuten.

Veranstaltungen

Der 31. Oktober ist Reformationstag, der Tag an dem der Mönch Martin Luther seine 95 Thesen unter anderem gegen den Ablasshandel an die Kirchentür von Wittenberg geschlagen haben soll. 2017 jährt sich das Ereignis, das die Spaltung der Kirche bewirkte, bekanntlich zum 500. Mal. Die evangelischen Kirchengemeinden nehmen das Jubiläum zum Anlass für besondere Feierlichkeiten und Veranstaltungen. Eine ganze Reihe von ihnen hat sie schon das ganze Jahr über angeboten. Was nun im Jubiläumsmonat Oktober passiert, fragte LOUISe bei den Kirchengemeinden nach.

Zentraler Festgottesdienst

Ein gemeinsamer Festgottesdienst unter Beteiligung fast aller evangelischen Kirchengemeinden im Vordertaunus findet am Dienstag, 31. Oktober, um 10.30 Uhr in der Erlöserkirche Bad Homburg statt. Sein Thema deckt sich mit dem Motto der evangelischen Landeskirche zum Reformationsjubiläum: „Gott neu entdecken“. Zum Gottesdienst werden die Vertreter der beteiligten Kirchengemeinden mit einem Schild in die Erlöserkirche einziehen, auf dem ein Bibelvers und der Name der Gemeinde zu lesen sind. Neben Orgelmusik erklingen im Gottesdienst auch die Posaunenchöre der Region, sowie ein Chor, der sich eigens für diesen Anlass zusammenfindet. Eine Kinderbetreuung für die Dauer des Gottesdienstes ist ebenfalls geplant.

Jugendkulturtreff e-werk Zwei unterschiedliche Musikstile verwöhnen den Gehörgang der Besucher: Capt’n Catfish & friends gehen back to the roots und bringen echtes Delta-Blues-Feeling mit. Der deutschsprachige Singer-Songwriter Lion Bardot vereint mit rauchiger Stimme und gedämpfter E-Gitarre prägende Einflüsse aus dem Blues, Folk und Deutschpop zu einem Bilderbuch seiner Reisen ins Unbekannte. Außerdem: Ausstellung mit Arbeiten aus den Workshops, Brettspiele, Snacks und Getränke.

14 | Louise 10 / 2017

Menü, Luther-Bier und ein Abend mit Katharina von Bora

Das gastliche offene Haus Martin Luthers ist nicht denkbar ohne seine Ehefrau Katharina von Bora. Ihre erstaunlich vielseitigen Fähigkeiten und Verdienste wurden von der Welt der Männer nur am Rande wahrgenommen. Von ihrem Mann wurde sie ironisch wie bewundernd „mein lieber Herr Käthe“ genannt. Von dieser Frau handelt ein packendes, hintersinniges und humorvolles Schauspiel, das am Montag, 30. Oktober, ab 18.00 Uhr in der Erlöserkirche zu erleben ist. Die Schauspielerin Heike Bauer-Banzhaf schlüpft in die Rolle der Katharina Luther und nimmt das Publikum mit in die Zeit von 1552. Die verwitwete Katharina Luther erinnert sich an ihr ungewöhnliches Leben: die Nonne, die geliebte Ehefrau, die Mutter von sechs Kindern, die erfolgreiche Betreiberin einer großen Herberge in Wittenberg, die Krankenpflegerin, die Gastgeberin für


A nS zp ee icgi ea nl

 nach dem Thesenanschlag  im Oktober zum Reformationsjubiläum Könige und. Anschließend werden um 19.30 Uhr in der Unterkirche ein Drei- Gänge-Menü sowie Getränke und „Lutherbier“ nach Rezepten von Katharina von Bora serviert. Die Gruppe „Wildwuchs“ spielt Musik aus der Reformationszeit. Karten sind für 29,00 € für das gesamte Programm und für 9,00 € nur für das Schauspiel im Gemeindebüro der Erlöserkirche erhältlich.

Musical „Moensch Martin!“

Die Pfarrgemeine Ober-Eschbach/Ober-Erlenbach führt am Dienstag, 31. Oktober, um 17.00 Uhr in der Erlenbachhalle das Musical „Moensch Martin!“ auf. Dafür haben sich eine Band und ein Chor unter Leitung von Jutta Hikel sowie eine Schauspielgruppe unter Leitung von Pfarrer Dietmar Diefenbach zusammengefunden. Nach der Aufführung wird ein Essen wie zu Luthers Zeiten serviert.

Konzert und Filmabend

„Wildwuchs spielt Luther“ bei der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, Sodener Str. 11/18, am Sonntag, 22. Oktober, um 17.00 Uhr. Seit über 20 Jahren hat sich das Trio Wildwuchs auf Musik aus dem Mittelalter und der Renaissance verschrieben. Ein Filmabend am Mittwoch, 25. Oktober, um 20 Uhr zeigt am gleichen Ort das Leben von „Katharina Luther“. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, Spenden sind willkommen.

Weitere Informationen und Anmeldungen an das Gemeindebüro, Jahnstr. 18, Tel. 06172-488230, E-Mail: ev.kirchengemeinde.ober-eschbach@ekhn-net.de.

Luther in Szene(n) gesetzt

Hinter diesem Titel verbirgt sich eine ungewöhnliche Ausstellung, die die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Sodener Str. 11/18, vom 22. Oktober bis 5. November zeigt: Luthers Leben wird in 16 Szenen mit über 100 Erzählfiguren dargestellt. Diese Figuren sind ca. 30 cm groß und beweglich, so dass sie unterschiedliche Körperhaltungen, Gebärden und Emotionen ausdrücken können. Sie wurden in Handarbeit hergestellt und mit mittelalterlicher Kleidung versehen. Mit dieser Ausstellung sollen auch Kinder und Jugendliche angesprochen werden. Die Öffnungszeiten: Mo. und Do. 16.00-20.00 Uhr, Di., Mi. und Fr. 14.00-17.00 Uhr, Sa. 14.00-18.00 Uhr, So. 11.30-16.30 Uhr, am 31. Oktober 11.00-18.00 Uhr. Eintritt frei.

„Des wir sollen fröhlich sein“ – Mit Luther durch das Kirchenjahr

In diesem Konzert am Samstag, 21. Oktober, um 18.00 Uhr in der Gedächtniskirche, Weberstraße, singt das Vokalensemble ContraPunkt Choräle und Motetten aus der Reformationszeit. Dazu liest André Jacob Texte von Martin Luther. Eintritt frei.

Louise 10 / 2017 |

15


© Zakharkin Igor

... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe. FRANKFURT UND UMGEBUNG

12.11.2017 Tango Transit Theater Alte Mühle Bad Vilbel € 19,00 – 21,00 Young Ballet of the World 23.02.2018, Kurtheater BAD HOMBURG V. D. HÖHE bis 17.12.2017 Speicher Bad Homburg Carolina Bubbico, Lyambiko, Mr. M’s Jazz Club, Fischer singt Cohen, Miu, Emil Brandqvist Trio, Marc O’Reilly, Hugh Coltman € 10,00 – 35,00 Führungen Bad Homburg 09.12. 2017: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 21.10.2017: Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee 18.11. 2017: Prunk und Prominenz auf der Promenade Teilnahme je € 5,00 15.10.2017 Die Herzogin von Guise – Oper von Carlo Coccia Erlöserkirche, € 10,00 – 30,00 29.10.2017 Nicolai Friedrich Kurtheater, € 27,90 – 47,90 30.10.2017 Naturally7 Kurtheater, € 45,20 – 55,20 10.11.2017 – 26.06.2018 Bad Homburger Schlosskonzerte Schlosskirche im Landgrafenschloss, € 15,00 – 49,00 22.11.2017 Robin Hood – Jetzt ABBA richtig Kurtheater, € 10,00 25.11. 2017 Erwin Pelzig Kurtheater, € 25,95 – 34,95

The Tribute Show – ABBA today 24.02.2018, Kurtheater

26.11. 2017 Pinocchio – das Musical Kurtheater, € 17,00 – 22,00

20.01.2018 Maiden United Kurtheater, € 26,50 – 37,70

15.12.2017 Schwanensee – Russisches Ballettfestival Moskau Kurtheater, € 49,00 – 53,00

26.01.2018 Agatha Christie’s: Ein Fall für Miss Marple Kurtheater, € 39,00 – 48,00

17.12.2017 Tintenherz Kurtheater, € 18,00 – 24,00

18.02.2018 Die Schneekönigin – Das Musical Kurtheater, € 21,15 – 29,05

22.12. 2017 Der Nussknacker – Russisches Klassisches Staatsballett Kurtheater, € 32,00 – 52,00 29.12. 2017 The 12 Tenors Kurtheater, € 39,80 – 53,80 31.12.2017 Casanova Society Orchestra Kurtheater, € 29,00 – 49,00 06.01. 2018 Die Csárdásfürstin Kurtheater, € 39,80 – 53,80 07.01. 2018 Schwanensee – Russisches Klassisches Staatsballett Kurtheater, € 32,00 – 52,00 10.01.2018 Russian Circus on Ice – Alice im Wunderland Kurtheater, € 29,99 – 49,99 13.01.2018 Der Nussknacker – St. Petersburg Festival Ballet Kurtheater, € 32,40 – 66,25

22.02.2018 Die drei ??? – Fluch der Piraten Kurtheater, € 10,00

18.11.2017 Frauenfrühstück Alte Wache Oberstedten € 11,70 12.12.2017 Michael Quast und Philipp Mosetter: Grimms Märchen Die Käs Frankfurt, € 25,10 21.12.2017 – 07.01.2018 Hanauer Weihnachtscircus Burggartengelände Hanau € 15,50 – 32,00 07.01.2018 Neujahrskonzert 2018 Stadthalle Oberursel, € 25,30

23.02.2018 Young Ballet of the World Kurtheater, € 43,70 – 55,00

18.02.2018 Santiano: Die große Arena-Tournee-Live 2018 Festhalle Frankfurt € 37,90 – 73,00

24.02.2018 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 45 ,90 – 56,90

20.02.2018 Peter Maffay Band Festhalle Frankfurt, € 59,15 – 98,75

27.02.2018 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 46,90 – 64,90

16.03.2018 The Bar at Buena Vista Grand Fathers of Cuban Music Alte Oper Frankfurt € 34,50 – 70,00

03.03.2018 Elvis Viva Las Vegas Kurtheater, € 44,90 – 54,90 14.03.2018 Die Känguru-Chroniken Kurtheater, € 10,00 28.11.2018 Jürgen von der Lippe Kurtheater, € 33,65 – 44,80 09.02.2019 Marshall & Alexander Kurtheater, € 45,95 – 51,95

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

03.04. – 08.04.2018 Blue Man Group Alte Oper Frankfurt € 45,70 – 95,10 25.04.2018 Wiener Philharmoniker Alte Oper, € 36,00 – 145,00 25.05.2019 DJ BOBO Tour 2019 Festhalle Frankfurt € 37,90 – 270,00

www.frankfurt-ticket.de

Hotline: 069 13 40 400

Änderungen vorbehalten. Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

03.10.2017 – 13.01.2018 Il Travatore Oper Frankfurt, € 17,88 – 130,38


DER neugierige FRAGEBOGEN

J

eden Monat stehen Künstler aus nah und fern auf den Bühnen unserer Stadt. Menschen, die uns interessieren und über die wir gerne etwas mehr erfahren möchten. Daher stellt LOUISe jeden Monat einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt, neugierige Fragen.

■ Welche bereits verstorbene Persönlichkeit würden Sie gerne zu einem netten abendessen einladen?

Oskar Wilde.

■ Sind Sie ein Morgenmuffel? Ganz und gar nicht!

■ lieben Sie tV-Serien? Welche? House of cards.

■ an was arbeiten Sie zurzeit? Ich habe gerade ein Album mit eigenen Songs veröffentlicht. Es heißt „Sommer in der Stadt“.

■ Welches ist Ihr lieblingsbuch? Aphorismen von Oskar Wilde.

■ tatort oder Polizeiruf 110? Pumuckl!

■ haben Sie ein lieblingsgedicht? Falls ja, welches? „If you want to be a Hippie put a flower on your Pipi“.

■ Über was könnten Sie sich „kaputtlachen“? LORIOT!

Foto: Agentur

Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden!

Denis Fischer, der jüngere Bruder des bekannten Chansonniers Tim Fischer, ist ebenfalls ein wahrer Bühnenmensch. Als Sänger, Schauspieler und Entertainer hat er seinen einen festen Platz in der freien Kunst- und Kulturszene. Bekannt wurde er durch seine Figur des „Mr. Latenight“, eines Showmasters, und seine Cohen-Hommage. Die Presse urteilt begeistert über seine Stimme und Inszenierungen. „Das Kind von Nick Cave und Edith Piaf müsste wohl Denis Fischer heißen“, so die Dresdner Zeitung. Am 3. November gastiert Denis Fischer mit „Fischer singt Cohen“ im Speicher Bad Homburg.

LOuISe 10 / 2017 |

17


© Schulz

© Agentur

K o n z er t e

Naturally 7 – Both Sides Now Die sieben New Yorker gelten seit vielen Jahren als eine der besten A-Cappella-Gruppen der Welt. Der volle Band- und Orchester-Sound, den sie auf der Bühne produzieren, kommt ausschließlich aus ihren Stimmen. Spätestens seit ihren drei Welt-Tourneen mit dem kanadischen Superstar Michael Bublé, bei denen sie in 25 Ländern vor über vier Millionen Menschen als Special Guest auftraten, sind sie in der Musikwelt ein Begriff. Ihre musikalischen Partnerschaften, sei es Live oder im Studio, reichen von Coldplay, Quincy Jones, Herbie Hancock, Queen, Xavier Naidoo, Phil Collins, Diana Ross bis eben zu Michael Bubé, mit dem sie bereits vier Duette aufnahmen. Am Weihnachtstag 2016 glänzten sie in der Helene Fischer-Show im ZDF bei einem gefühlvollen Auftritt mit der beliebten Sängerin.

18 | Louise 10 / 2017

Montag, 30. Oktober, 20.00 Uhr Kurtheater Eintritt: 45,20 bis 55,20 €.


K o n z er t e

Sonntag, 1. Oktober, 11.00 Uhr Ev. Gedächtniskirche, Weberstraße

Orgelmatinee In der Orgelmatinee erklingt Musik für zwei Orgeln. Beatrix Pauli und Karin Giel spielen u.a. Werke von Händel, Blanco und Pasquini. Eintritt frei.

Sonntag, 1. Oktober, 17.00 Uhr Aula des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums, Auf der Steinkaut 1-15

Sukkoth – Laubhüttenfest

Konzert der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Das Ensemble „Rainbow – Regenbogen“, dem u.a. Benjamin Maroko, Vorbeter in mehreren Synagogen, und die Konzertpianistin Annan Kuperschmidt angehören, bietet unter dem Titel „Ihre Heimat ist die Musik“ eine Zeitreise durch die Musik jüdischer Komponisten und Texte der 20er Jahre bis heute. Das Programm dieses fröhlichen Festes ist eine Mischung aus Gebet, Musik und Wort, aus melancholischen, amüsanten und blumigen Eintrittskarten Chansons, Operettenliedern, Gedichten sind bei Tourist Info + Serviceund Filmschlagern bekannter und unbekannter jüdischer Kompoim Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail touristnisten. info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurtDer Eintritt ist frei, über eine Spende für das Caritas-Kinderticket.de, erhältlich. Krankenhaus in Bethlehem würden sich palästinensische und israelische Kinder und Mütter freuen.

Sonntag, 8. Oktober, 10.00 Uhr Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Bachs Messe G-Dur

Musikgottesdienst

Der Bachchor der Erlöserkirche, ein Orchester und Vokalsolisten führen in dem Gottesdienst die Messe G-Dur BWV 236 von Johann Sebastian Bach auf. Gäste mit einiger Chorerfahrung sind eingeladen, diese „Lutherische Messe“ mit einzustudieren. Proben finden am 6. Oktober um 20.00 Uhr, am 7. Oktober um 15.00 Uhr und vor dem Gottesdienst am Sonntag um 8.45 Uhr statt. Anmeldungen unter Tel. 06172-21089.

Samstag, 14. Oktober, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee

Kuratorium Bad Homburger Schloss Zusätzlich zu zwei Kompositionen von Johann Sebastian Bach und einer von Johann Pachelbel wird Stipendiatin Pia Lee auch den zeitlich späteren Felix Mendelssohn Bartholdy präsentieren. Auf der Bürgy-Orgel spielt sie die Sonate d-Moll „Vater unser im Himmelreich“, ein Choral mit Variationen. Eintritt frei.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@ kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Louise 10 / 2017 |

19


K o n z er t e

Sonntag, 15. Oktober, 19.30 Uhr Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Sonntag, 29. Oktober, 17.00 Uhr Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Carlo Coccia – Georg Philipp Die Herzogin von Guise Telemann – Kantaten Kuratorium

Chorkonzert

Die Erlöserkirche ist im Kontext des Reformationsjahres 2017 Aufführungsort für die szenische Produktion einer italienischen Belcanto-Oper. Die Protagonistin des Werks ist Katharina von Kleve (auch: Catherine de Guise), eine der großen Frauengestalten der französischen Renaissance, die im Zusammenhang mit den Hugenottenkriegen eine entscheidende politische Rolle spielte. Die Oper von Carlo Coccia (1782-1873) thematisiert die fatalen Konsequenzen von Intoleranz und religiösem Fanatismus. Es musizieren das Orchester „Mainzer Virtuosi“ und Vokalsolisten. Veranstaltet durch Bad Homburger Schlosskonzerte.

Simone Schwark (Sopran), Johanna Krell (Alt), HansJörg Mammel (Tenor), Wolfgang Weiß (Bariton), Markus Flaig (Bass), der Kammerchor der Erlöserkirche und das Johann-Rosenmüller-Ensemble stellen live die CD vor, die sie im April 2016 aufgenommen haben. Von den fünf Kantaten Georg Philipp Telemanns sind vier Weltersteinspielungen. Das Konzert wird ermöglicht durch die großzügige Spende von Prof. Dr. Andreas Barckow, Bad Homburg. Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 13,00 €..

Eintrittskarten von 10,00 bis 30,00 €, ermäßigt von 8,00 bis 28,00 €.

Sonntag, 29. Oktober, 17.00 Uhr Vereinshaus Gonzenheim, Am Kitzenhof 4

My wild irish Rose

Konzertreihe des Sängerkreises Hochtaunus Chöre aus Friedrichsdorf und Bad Homburg spielen in diesem Jahr die Hauptrolle im Konzert des Sängerkreises Hochtaunus. LaCappella aus Friedrichsdorf-Burgholzhausen ist die größte Chor-Organisation für junge singende Leute im Hochtaunuskreis und ihre Chöre wurden schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Alle Vokalensembles sind beim Konzert dabei: LaCappella dolce/ DieJungs, LaCappella nuova/DieMänner und der Frauenchor LaCappella 2.0. Zwei Männerchöre bilden das Gegengewicht zu den jungen Sängern: der Gastchor MGV „Liederblüte“ Oberweyer und mit BarbershopSound die „Salonlöwen“ vom Gesangverein Eintracht Liederkranz Ober-Eschbach. Eintrittskarten: 5,00 € unter www.saengerkreis-hochtaunus.de und an der Abendkasse.

20 | Louise 10 / 2017


K o n z er t e

VORSCHAU Freitag, 9. Februar, 2019 Kurtheater

Marshall & Alexander Das Jubiläumskonzert

Dienstag, 31. Oktober, 20.00 Uhr Kurtheater, Foyer

Duo mit Violoncello und Klavier Forum für junge Künstler

Die 15-jährige Cellistin Klara Flohr hat sich im RheinMain-Gebiet schon jetzt als außergewöhnliche Musikerin einen Namen gemacht. Sie ist Jungstudentin bei Katharina Deserno an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/M und Mitglied im Bundesjugendorchester. Die mehrfache Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe wird zusammen mit der Pianistin Susanne Endres u.a. Werke von Ludwig van Beethoven, David Popper und Edward Elgar präsentieren. Außerdem soll es die Uraufführung eines Werkes von Barbara Heller geben.

Unterschiedlich sind sie, aber stimmlich, optisch und charakterlich ergänzen sich Marc Marshall und Jay Alexander wunderbar. Seit 20 Jahren inzwischen. Obwohl sie unzählige TV-Auftritte haben und ihre CDs mit Gold ausgezeichnet wurden, steht das Duo gerne live auf der Bühne und geht deshalb wieder auf Tournee. Auf der Jubiläumstournee legt es auch wieder in Bad Homburg Station ein. „Es werden fast ausschließlich original Marshall & Alexander Lieder erklingen. Lieder, die wir kreiert haben, die für uns geschrieben wurden“, kündigt Jay Alexander an. Eintritt: 45,95 bis 53,95 €,

© M&A

Eintritt: 10,00 €, Mitglieder 8,00 €, Schüler und Studenten 5,00 €. Karten ab 19.30 Uhr an der Abendkasse. Kein Vorverkauf

ANZEIGE

© baraniak

Louise 10 / 2017 |

21


K o n z er t e

Kurkonzerte Oktober 2017

© Harald Welt

Ort: Orangerie im Kurpark, 15.00 Uhr Sonntag

1. Oktober

Kurkonzert

Montag

2. Oktober

Spielfrei

Dienstag

3. Oktober

Kurkonzert

Mittwoch

4. Oktober

Kurkonzert

Donnerstag

5. Oktober

Bad Homburger Sommer auf Reisen St. Martinkirche, Martinskirchstr. 8

Freitag

6. Oktober

Kurkonzert

Samstag

7. Oktober

Kein Kurkonzert

Sonntag

8. Oktober

Kurkonzert

Montag

9. Oktober

Spielfrei

Dienstag

10. Oktober

Kurkonzert

Mittwoch

11. Oktober

Kurkonzert

Donnerstag

12. Oktober

Wicker-Klinik, Kaiser FriedrichPromenade 47, Beginn 15.30 Uhr

Freitag

13. Oktober

Kurkonzert

Samstag

14. Oktober

Kein Kurkonzert

Sonntag

15. Oktober

Kurkonzert

Montag

16. Oktober

Spielfrei

Dienstag

17. Oktober

Kurkonzert

Mittwoch

18. Oktober

Kurkonzert

Donnerstag

19. Oktober

Klinik Dr. Baumstark Viktoriaweg 18, Beginn 16.00 Uhr

Freitag

20. Oktober

Kurkonzert

Samstag

21. Oktober

Kurkonzert

Sonntag

22. Oktober

Kurkonzert

Montag

23. Oktober

Spielfrei

Dienstag

24. Oktober

Kurkonzert

Mittwoch

25. Oktober

Kurkonzert

Donnerstag

26. Oktober

Paul-Ehrlich-Klinik Landgrafenstraße 2-8, Beginn 15.30 Uhr

Freitag

27. Oktober

Kurkonzert

Samstag

28. Oktober

Kein Kurkonzert

Sonntag

29. Oktober

Kein Kurkonzert

Montag

30. Oktober

Spielfrei

Dienstag

31. Oktober

Kurkonzert

(Reformationstag)

Änderungen vorbehalten

22 | Louise 10 / 2017


S p e i c her B a d H o m b u rg

Firstborn Unicorn

© Uwe Arens

© flavioefrank

Samstag, 21. Oktober, 21.00 Uhr

Freitag, 6. Oktober, 20.00 Uhr

Freitag, 27. Oktober, 20.00 Uhr

Carolina Bubbico

Lyambiko – World

Jazz-Pop

Die italienische Sängerin Carolina Bubbico ist ein absoluter Geheimtipp. Sie stammt aus Apulien, studierte in Lecce Jazzpiano und Gesang, sang in diversen Rockund Popbands und wurde 2015 als Orchesterleiterin zum Musikfestival von San Remo eingeladen. Als jüngste Musikerin in der Geschichte des Festivals dirigierte sie bei zwei von ihr arrangierten Wettbewerbs-Beiträgen das Orchester. Einer davon, der Opernpop-Song „Il Volo“, gewann den ersten Preis. Zwei Alben hat Carolina Bubbico veröffentlicht: „Controvento“ und „Una Donna“. Ihr Stil: eigenwilliger, sinnlich-verspielter Jazz-Pop. 26,00 € | 23,00 €.

Rock

Crystal – Post Punk Vorband Rock’n‘Roll ins 21. Jahrhundert katapultiert! Mit „Firstborn Unicorn“ steht die nächste Generation mit tighten Riffs, groovy Basslines und pumpenden Drums bereit, jede Crowd aus den Socken zu rocken. Den drei Frankfurter Jungs gelingt ein nie gehörter Spagat zwischen dem treibenden Rock der 60er und 70er Jahre und den modernen Klängen von heute. In einer Mischung aus Rock, Funk und Blues setzen Alu, Valentin und Eric gemeinsam seit Ende 2016 gezielt fette Drops und erwecken durch ungehörte Sounds und einer mitreißenden Bühnenpräsenz Aufsehen bei jeder Show. Die Band „Crystal“ feiert ihr Debüt!

Jazz Love Letter – Release-Tour 2017 Es ist ein packender und inspirierender Blick in die Vergangenheit, in das Leben, Lieben und Leiden zweier Menschen vor etwa 80 Jahren. Lyambiko erzählt diese Geschichte in einer universellen Sprache, der Musik. Jazz Standards wie „There is no greater love“, „Star eyes“ oder „Some day my prince will come“, die verwoben sind mit Eigenkompositionen wie „Home“, „Summer morning“ oder „Love in letters“, bilden ein perfektes Vokabular dafür. Ein neuer Geniestreich der Echo-Preisträgerin!

Eintritt: 10,00 €, Schüler und Studenten 5,00 €.

Eintritt: 30,00 € | 26,00 €.

Freitag, 3. November, 20.00 Uhr

Fischer singt Cohen Der Speicher Bad Homburg verneigt sich mit „Fischer singt Cohen“ vor dem großartigen Leonard Cohen. Seine unsterblichen Lieder handeln von Liebe, Hass, Sehnsucht und Erfüllung. Von Denis Fischer interpretiert treffen sie direkt ins Herz. Fischer feiert die Melancholie und zieht dabei mit beiläufiger Eleganz und Souveränität ganz tief den Hut vor Leonard Cohen.

© Sven Kluegel

Vorschau

Eintrittskarten sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.badhomburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www. frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

Eintritt: 25,00 € | 22,00 €. Louise 10 / 2017 |

23


Bühne

Homo Faber nach dem Roman

© G2 Baraniak

von Max Frisch

Walter Faber, Ingenieur, Vernunftmensch und Macher, glaubt, er habe alles im Griff: sein Leben, seine Zukunft, die Welt. Und dann, entgegen aller Wahrscheinlichkeit, begegnet er dem Unvorhersehbaren. Eine Aneinanderreihung von Zufällen lässt Faber auf einer Schiffspassage von New York nach Frankreich der jungen Sabeth begegnen. Sie erinnert ihn an seine Jugendliebe Hanna. Er beginnt eine Affäre mit der jungen Frau und geht mit ihr auf eine Reise durch Europa, die ihn zurück in die Vergangenheit und auch zu Hanna führt. Walter Faber lässt sich treiben. Er ahnt, was er nicht wissen will. Doch nach einem schrecklichen Unfall kann er dem Zufall nicht mehr entrinnen.

24 | Louise 10  / 2017

Mittwoch, 25. Oktober, 20.00 Uhr Kurtheater Abonnement „Der Schauspieler . Eintrittskarten 20,00 bis 35,00 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg. de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.


© Dominik Müller

Bühne

Montag, 23. Oktober, und Dienstag, 24. Oktober, 20.00 Uhr, Kurtheater

Onkel Toms Hütte

Schauspiel mit Musik mit Ron Williams, Stephanie Marin u.a. Tom Rutherford aus Chicago war früher Straßengangmitglied, ist jetzt Sozialpädagoge und betreibt im Gefängnis einer mittelamerikanischen Großstadt ein kleines Theater. Ihm hat er den Namen „Onkel Toms Hütte“ gegeben, weil er dort Jahr für Jahr die gleiche Geschichte zur Aufführung bringt: Harriet Beecher Stowes „Onkel Toms Hütte“. Vier junge inhaftierte Amerikaner führen das Stück mit einfachsten Mitteln auf, unter der Leitung ihres Rehabilitierungshelfers, Rutherford, der selbst den Onkel Tom spielt, und unter musi-kalischer Begleitung des lebenslänglich verurteilten Musikers Barney. Sie verkörpern in ihren Rollen nicht nur das Sklavenelend in den USA zur Mitte des 19. Jahrhunderts, sondern tragen auch ihre eigenen Geschichten und Songs vor. Getreu der Maxime Bertolt Brechts – „Theater ist Aufklärung zum Zweck der Unterhaltung!“ – werden Ausschnitte aus dem Roman mit Alltagsszenen collagiert, die in der Gegenwart spielen. Das musikalische Spektrum des Abends reicht von traditionellen Gospels und Spirituals, über Lieder aus der Bürgerrechtsbewegung bis hin zu neuen Songs, die Ron Williams eigens für dieses Stück komponiert hat.

Sonntag, 29. Oktober, 17.00 Uhr, Kurtheater

Nicolai Friedrich

Magie mit Stil, Charme und Methode Benefizveranstaltung des Lions-Fördervereins Bad Homburg-Weißer Turm

Der Lions-Förderverein Bad Homburg Weißer Turm hat im Rahmen der 100-Jahr-Feier der internationalen Lions-Organisation den Mentalisten Nicolai Friedrich für eine Benefizveranstaltung gewinnen können. Der Reinerlös kommt der Kindernotfallstation in den Hochtaunuskliniken zugute. Nicolai Friedrichs Repertoire reicht von ausgewählten klassischen Kunststücken der alten Meister bis hin zu neu entwickelten Eigenkreationen, die kein anderer Magier der Welt vorführt. Er nimmt sein Publikum mit auf eine Reise in eine andere Wirklichkeit. Scheinbar mühelos setzt Nicolai Friedrich die Naturgesetze außer Kraft. Gegenstände schweben, verwandeln sich, oder tauchen an unmöglichen Orten wieder auf. Zeichnungen erwachen zum Leben und wie selbstverständlich liest er Gedanken. Eintrittskarten 27,90 bis 47,90 €.

VORSCHAU Montag, 6. November, und Dienstag, 7. November, 20.00 Uhr, Kurtheater

Im Weißen Rössl à trois „Im Weißen Rössl à trois“ ist die erste Koproduktion der Fliegenden Volksbühne Frankfurt mit der Staatsoperette Dresden. Michael Quast und Sabine Fischmann schlüpfen im legendären Hotel „Im Weißen Rössl“ in sämtliche Rollen des Stückes. Eintritt: 15,00 bis 30,00 €. Mittwoch, 15. November, 20.00 Uhr, Kurtheater

Sofies Welt – Abenteuer des Denkens Jostein Gaarders Roman als szenische Lesung von Katja Riemann mit musikalischen Einspielungen: Der alles andere als trockene Schnellkurs in Philosophie ist in eine spannende Rahmenhandlung verpackt. Eintritt: 24,00 bis 39,00 €.

Abonnement „Der Vielseitige I/II“. Eintrittskarten 24,00 bis 39,00 €.

Louise 10 / 2017 |

25


E n g l i s c he K i r c he

Sonntag, 1. Oktober, 18.00 Uhr

Wien Verklärt Nacht

Inter stellar Over drive I

mit Udo Wachtveitl und Dr. Heinz Sommer

Der Schauspieler Udo Wachtveitl, der vor allem als Franz Leitmayr im Münchner „Tatort“ bekannt ist, spricht Texte u. a. von Robert Musil, Joseph Roth, Arthur Schnitzler, Alfred Polgar und Peter Altenberg. Dazu erklingen Wiener Musik, Walzer und Arnold Schönbergs „Verklärte Nacht“. Anschließend ist das Publikum zu einer Talkrunde mit Udo Wachtveitl eingeladen. Eintritt: 21,00 €, ermäßigt 18,00 €.

m Summer of Love 1967 gründete sich eine Band, die in den folgenden Jahren die Welt auf einen musikalischen Trip schicken sollte, der von wabernden Klängen, mystischen Soundorgien, psychedelischen Hörbildern und purpurfarbenen Lichterschwaden durchzogen wurde: Pink Floyd. 30 Jahre später – Sommer 1997: „Interstellar Overdrive“ wird zu Beginn noch als Geheimtipp gehandelt. Und entwickelt sich dann zu einem Erlebnis der besonderen Art. Die sechs Musiker haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Publikum in den mystischen Bann der abgehobenen Klänge von Pink Floyd zu ziehen. Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 10,00 €; Stehplatz. www.interstellar-overdrive.de

26 | Louise 10 / 2017

© by_2eight

Freitag, 13. Oktober, 20.30 Uhr


E n g l i s c he K i r c he

Donnerstag, 5. Oktober, 20.00 Uhr

Donnerstag, 12. Oktober, 20.00

Menschliche Intelligenz

Aber bitte mit Udo

Kabarett mit HG Butzko

Es wurden Bücher geschrieben, worin zu lesen war, dass man so leben muss, wie in diesen Büchern geschrieben steht, oder man kommt in die Hölle. Das Erstaunliche ist nicht, dass diese Bücher Weltbestseller wurden. Das Erstaunliche ist, dass bis heute Milliarden von Menschen ihr Leben nach diesen Büchern ausgerichtet haben. Die einen wollen dabei einen säkularen, die anderen einen Gottesstaat, die einen mit friedlichen Mitteln, die anderen mit Astro-TV. Höchste Zeit also für einen gläubigen Atheisten. Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 13,00 €.

Ein Abend mit Liedern von Udo Jürgens

Der Sexauer Musiker Martin Glönkler präsentiert in seinem Programm „Aber bitte mit Udo!“ Songs des berühmten Schlagersängers, Chansoniers und Liedermachers Udo Jürgens. Zu hören gibt es auch zahlreiche Geschichten und Anekdoten rund um den Großmeister des deutschen Schlagers. Das Publikum ist dabei nicht nur eingeladen mitzusingen, sondern darf sich auch seine Lieblingssongs von Udo Jürgens wünschen. Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 13,00 €. www.martingloenkler.de

www.hgbutzko.de

Dienstag, 10. Oktober, 15.00 Uhr

Musik durch die Jahrzehnte

Seniorenkonzert mit Regina Künne, Gesang und Panflöte Regina Künne singt und spielt bekannte Schlager. Auch die sanften Töne der Panflöte werden zu hören sein. Als die Künstlerin dieses Musikinstrument zum ersten Mal hörte, nahm sie voller Begeisterung professionellen Unterricht. Sie nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch die Jahrzehnte mit alten und neuen Schlagern, Country- und Panflötenmusik. Eintritt: 5,00 €, 2,50 € mit Bad Homburg-Pass. Vorverkauf ab 4. September im Rathaus, Servicestelle Älter werden, Zi. 144. Louise 10 / 2017 |

27


E n g l i s c he K i r c he

Mitttwoch, 18. Oktober, 19.00 Uhr

Trio Berner-Sutter-Wypios Konzertpodium

Alle drei Musiker gewannen mehrfach Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Sebastian Berner (Trompete) wirkte als Solist bei der Sinfonietta Tübingen und dem Loh-Orchester Sondershausen mit. Maximilian Sutter (Trompete) sammelte Orchestererfahrung als Aushilfe u.a. im Orchestra National de España Madrid. Pianist Thomas Wypior gewann u.a. 2001 den Internationalen Klavierwettbewerb Carl Czerny in Prag. Das Trio spielt Werke von Mozart, Grieg, Luigini und Porret. Ein Konzert der BAKJK, Förderprojekt der Deutscher Musikrat Projekt gGmbH.

Ein kleiner Ausblick in den November 1. November, 19.00 Uhr:

Duo Biloba & Ildikó Szabó – Violoncello, Klarinette und Klavier. 2. November, 20.00 Uhr:

One Night of Buena Vista mit Luis Frank & Lázara ‘Cachao’ López. 9. November, 20.00 Uhr:

„poco piu“ mit Harfen-Pop und Percussion-Soul. 10. November, 20.30 Uhr:

Young Friday – Purple Rising, die Deep Purple-Coverband.

Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €.

12. November, 18.00 Uhr:

www.musikrat.de/bakjk

Zonta Benefiz-Soiree mit der Wiesbadener Juristenband. 16. November, 20.00 Uhr:

Gráinne Holland, Ireland’s new gaelic Voice, mit Liedern in gälischer Sprache. 18. November, 20.00 Uhr:

Konzert mit The Gypsys, dem Sound aus Frankfurt. 19. November, 18.00 Uhr: Donnerstag, 26. Oktober, 20.00 Uhr

Zweikampfhasen

Kabarett Ehnert vs. Ehnert

Wohin man auch schaut: überall nur noch Singles, OneNight-Stands und Lebensabschnittsgefährten. Hochzeiten kennen die meisten nur noch aus alten Sissi-Filmen. Nur Jennifer und Michael Ehnert hinken diesem Kabarett-Zeitalter individueller Freiheit gnadenlos hinterher: Denn sie sind nicht nur miteinander verheiratet, sondern bis zum heutigen Tag auch einfach nicht in der Lage, sich voneinander scheiden zu lassen. Mit „Zweikampfhasen“ starten Ehnert vs. Ehnert nun die nächste Schlacht um ihre monogame, aber auch polybrutale Beziehung. Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 13,00 €. www.zweikampfhasen.de

28 | Louise 10 / 2017

Konzert mit „Voice Affair“ unter dem Titel „Give peace a chance“. 22. November, 19.00 Uhr:

„Bach improvisiert“ mit Aleksandra & Alexander Grychtolik. 23. November, 20.00 Uhr:

Kabarett „Zink extrem positiv“ mit Anka Zink. 30. November, 20.00 Uhr:

Virtuose Klangkunst aus Russland von „Expromt“.

Eintrittskarten für die Englische Kirche sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail: tourist-info@kuk. bad-homburg.de, bei www.adticket.de oder über www.bad-homburg.de/englischekirche.


Spielbank

Erlebniswelt Spielbank: spielen – genießen – feiern In den Spielbereichen Dienstag, 10. Oktober

Mystery-Roulette

Das Spiel am Dienstag, den 10.10. verspricht Spannung pur: An einem der Roulette-Tische wird die Kugel geworfen und der Kessel abgedeckt. Die Teilnehmer haben 30 Minuten Zeit, ihre Zahl zu tippen und können 2 x 1000,00 € gewinnen. Spielrunden um 18.00 und 22.00 Uhr. Freitag, 13. Oktober

In der Lounge Freitag, 13. Oktober, 21.00 Uhr

Back to Soul

Feinstes Live-Entertainment: Soul, Funk, R’n’B und die coolsten Hits der 90er mit Livemusik der Band „Hutch & Friends“ und im Anschluss DJ Throwback und DJane Cherokee an den Turntables. Eintritt frei. Party-Night

Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr zum Top-Dance-Club der Region: wechselnde Mottos, angesagte DJs, schweißtreibende Beats und leckere Drinks.

Freitag, der 13.

Am Freitag, den 13. das Glücksrad drehen und viele kleine Überraschungspreise gewinnen! 5. bis 29. Oktober

Triathlon

Am 5. Oktober, 6. Oktober, 26. Oktober und 27. Oktober ab 19.30 Uhr wird’s athletisch – kein Wunder bei einem Gesamtpreisgeld von 15.000 Euro (Buy-in: 100 Euro). Die Teilnehmer treten in den drei Disziplinen Roulette, Poker und Black Jack gegeneinander an. Beim Finale am Sonntag, 29. Oktober, werden die Tagessieger der vier Spieltage ab 20.00 Uhr zeigen, wer das Zeug zum Champion hat.

hr1-Dancefloor

Am Freitag, 27. Oktober, lädt um 20.00 Uhr wieder der hr1-Dancefloor mit den beliebtesten Hits aus dem hr1Universum zum Feiern ein (Eintritt 8,00 €). Tea & Dance

Sonntags von 15.00 bis 19.00 Uhr findet die Kultveranstaltung im Zeichen der Evergreens statt. Musik der 70er, 80er und 90er, aber auch aktuelle Songs sorgen für eine stets gut gefüllte Tanzfläche. Für die reifere Generation, die sonntags nicht nur Kuchen essen, sondern auch Spaß haben möchte.

Im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ Montage, 9. Oktober und 23. Oktober Bingo-Montag

Das Warten hat ein Ende: Am 9. und 23. Oktober ist endlich wieder „Bingo-Zeit“. Das Spiel- und Genusserlebnis mit Moderator Peter Henninger und dem Kuchengedeck-Klassiker (4,80 €) beginnt um 15.00 Uhr und läuft bis 17.00 Uhr.

16. bis 22. Oktober

Automatenturnier

Die Qualifikationsrunden finden von Montag, 16. Oktober, bis Donnerstag, 19. Oktober, stündlich zwischen 16.00 und 23.00 Uhr statt. Beim großen Finale am 22. Oktober bringen die jeweiligen Tagessieger dann das Glück so richtig ins Rollen: Das Gesamtpreisgeld beträgt 5.500 Euro (Buy-in: 10,00 Euro).

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 / 6 00 80.

Louise 10 / 2017 |

29


A u ss t e l l u n g e n

Anselm Kiefer, Mutterkorn, 2010 © Anselm Kiefer 1. Oktober bis 4. Februar 2018 Museum Sinclair-Haus, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Buchwelten Zeitgenössische Künstler, die sich in ihrem Werk mit Natur und Landschaft auseinandersetzen, richten ihren Fokus immer wieder auf das Buch und die Schrift als Ausdrucksform. Aus beschriebenen Seiten oder geschnitzten Büchern werden Landschaften komponiert und aus natürlichen Materialien entstehen Buchobjekte. Bücher und Schriften eröffnen dem Leser Bilder, Panoramen, geradezu unendlich viele „neue Welten“. Diese Landschaften erkennen die Künstler auch in den Objekten selbst: In deren Bearbeitungen kommen verschiedene naturhafte Szenarien zum Vorschein wie Horizontlinien, Berge, Täler, Schluchten und Wiesen. Märchen und Geschichten finden ihren bildhaften Ausdruck in Skulpturen, die aus den Buchseiten erwachsen oder in Büchern aus Glas, die in ihrer transparenten Anmutung verwunschene Wälder und das tiefe Meer sichtbar werden lassen. Gedruckte Textpassagen berühmter litera-

30 | Louise 10 / 2017

rischer Werke werden in Aquarelle übersetzt, die den Grenzbereich zwischen Wort und Bild überspannen. Werden Wörter oder ganze Sätze auf Buchseiten übermalt, ergeben die stehen gelassenen Worte völlig neue bildstiftende Inhalte und muten wie Wort-Landkarten an. Auch das zerstörerische Zusammenspiel zwischen dem Buch und dem Element Feuer wird in der zeitgenössischen Kunst reflektiert: Verbrannte Bücher werden zu eindrucksvollen Bildern für ihre Gefährdung durch Mensch und Natur. Ebenso die Frage, ob das Buch ein dauerhafter Begleiter der Menschheit bleibt oder ob es als Kulturgut schon längst „unter Naturschutz“ stehen sollte, beschäftigt die Künstler. So wird das Museum Sinclair- Haus durch diese Ausstellung zu einer universellen Bibliothek, in der unterschiedlichste künstlerische Ausdrucksformen ihren Raum haben.


A u ss t e l l u n g e n

Künstlerinnen und Künstler: Su Blackwell, Jonathan Callan, Thimo Franke, Hubertus Gojowczyk, Sharka Hyland, Anish Kapoor/Brighten the Corners, Gunther Keusen, Anselm Kiefer, Cornelia Konrads, Alicja Kwade, Guy Laramée, John Latham, Alicia Martín, Michael Merkel, Nanne Meyer, Hannes Möller, Lori Nix, Katie Paterson, Max Schmelcher, Irem Tok, Stephanie Wolff, Peter Wüthrich, Yi Sun. Mit Leihgaben aus der Hohenheimer Holzbibliothek (Xylothek). Vernissage: Sonntag, 1. Oktober, 11.00 Uhr. Bis 14.00 Uhr ist das Atelier „Kunst und Natur“ zum Kennenlernen und Mitmachen geöffnet. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

bis 7. Januar 2018 Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Im Dienste des Hofes Der Hessen-Homburger Hofmaler Johann Friedrich Voigt (1792-1871) Johann Friedrich Voigt hatte bereits ein abenteuerliches Leben hinter sich, als er im noch jungen Alter von kaum 29 Jahren im Herbst 1821 in die kleine Residenzstadt Homburg vor der Höhe kam. Er blieb 50 Jahre. Aus dem Weltenbummler wurde ein anerkannter, geachteter Künstler, ein Hofmaler sogar, der im Landgrafenhaus derer zu Hessen-Homburg ein und aus ging. Zum 225. Jahrestag seiner Geburt widmet das Städtische historische Museum dem wichtigsten Maler der Stadt im 19. Jahrhundert eine Ausstellung. Das Gesamtwerk Voigts ist nicht überschaubar und viele seiner Bilder in alle vier Winde verstreut. Aber das Bad Homburger Museum besitzt die größte Sammlung in öffentlicher Hand. Aus ihr wählte die Museumsleitung 50 Werke recht unterschiedlicher Genres für die Ausstellung aus. Johann Friedrich Voigt schuf Porträts, Stadtansichten und Bilder der umgebenden Landschaft – also Bildgattungen, die er gut verkaufen konnte. Seine Hauptaufgabe aber war das Malen von Porträts der Landgrafen und ihrer Familien oder von Kopien älterer Gemälde. Seine „Produkte“ waren für die Ahnengalerie gedacht oder zum Verschenken an andere Adelshöfe oder zum Aufhängen in Amtsstuben und Kanzleien. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,00 €.

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.00 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 18. Oktober, 19.00 Uhr: „Bücherfreunde – Bücherfeinde“ – szenische Lesung mit Schauspielstudenten. 9,00 € zzgl. Eintritt. Information und Anmeldung: Tel. 06172-404 120, info@altana-kulturstiftung.de. www.altana-kulturstiftung.de

Landgraf Ludwig Wilhelm von Hessen-Homburg, wohl 1838, Foto Norbert Miguletz

Begleitprogramm Kuratoren-Führungen mit Dr. Peter Lingens: Sonntag, 22. Oktober, und Sonntag, 26. November, jeweils um 15.00 Uhr. Führung mit Museumsleiterin Dr. Ursula Grzechca-Mohr: Sonntag, 5. November, 15.00 Uhr. Für diese Führungen sowie für individuelle Führungen wird um Anmeldung gebeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de. Louise 10 / 2017 |

31


A u ss t e l l u n g e n

Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6 bis 15. Oktober

© Galerie Scheffel

7. Bad Homburger Herbstsalon

bis 21. Oktober Jakobshallen, Dorotheenstraße 5

Joana Vasconcelos In ihrem unverwechselbaren Werk eignet sich die Portugiesin Joana Vasconcelos Objekte, Formen und Materialien verschiedener Lebenswelten an, um sie ihrem Kontext zu entheben und in ungewohnten und anspielungsreichen Kombinationen miteinander zu verbinden. Ihre heiter-ironischen Arbeiten berühren oft Fragen kultureller und rollenspezifischer Identität und hinterfragen jede Art von alltäglicher Routine. Sie setzen sich mit Spannungsverhältnissen zwischen Privatem und Öffentlichem, Tradition und Moderne, Hochkultur und Alltagskultur oder Handarbeit und industrieller Fertigung auseinander und entführen den Betrachter in eine bunte Welt des nur scheinbar Vertrauten. Die Ausstellung zeigt eine große Zahl sehr unterschiedlicher textiler Einzelwerke von Joana Vasconcelos – und öffnet sich auch zum Garten, in dem eine jüngst entstandene Außenraumplastik aus der Serie ihrer schmiedeeisernen Werke zu sehen ist. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr. Eintritt frei.

32 | Louise 10 / 2017

Zum 7. Male haben Kunstschaffende des Kunstvereins Artlantis andere Künstler eingeladen, sich am biennalen Herbstsalon zu beteiligen. Diese bieten mit unterschiedlichsten Arbeiten aus den Bereichen Grafik, Zeichnung, Fotografie, Malerei, Keramik und Objektkunst eine hochkarätige Ausstellung, die einen weit gefächerten Einblick in die Schaffensweisen zeitgenössischer Kunst vermittelt. 29. Oktober bis 26. November

zwei1000siebzehn

Jahresausstellung 2017


A u ss t e l l u n g e n

Es ist Tradition, dass Artlantis in seinem Programm zum jeweiligen Jahresausklang eine Gemeinschaftsausstellung seiner Mitglieder ausrichtet. Unter einem gemeinsamen Thema zeigen sie nicht nur neue Arbeiten, sie geben auch einen Eindruck von der großen Spannweite künstlerischen Schaffens innerhalb des Kunstvereins. Diesmal mit Doris Brunner, Pilar Colino, Martina Czeran, Dorothee Ditzen, Sabine Dächert, Marion Dörre, Markus Elsner, Gero Fuhrmann, Dorothea Gräbner, Margot Hochberger, Fanny König, Lutz Krüger, Cornelia Kube-Druener, Margit Matthews, Lisa Noth, Dirk Ohme, Tatyana Ponamareva, Paul A. Royd, Udo Schell, Gudrun Sibbe, Christa Steinmetz, Georgi Takev, Karin Theisinger, Myeong-Ja Zimmerer.

7. Oktober bis 5. November Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Eröffnungsfest: findet ausnahmsweise nicht Freitag statt, sondern Samstag, 28. Oktober, 20.00 Uhr, zur Bad Homburger Kulturnacht. Mit dem Quartett „Soundwichmaker“ und Bossa Nova, Tango, Jazz sowie groovigen Soul-, Pop- und Danceclassics.

Rudy Henning – Retrospektive 2007 – 2017

Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei.

Begleitveranstaltung Samstag, 14. Oktober, 19.30 Uhr: Performance-Dinner des Eat Art-Künstlers Rolf Baltromejus in der Galerie. Das Menü beschäftigt sich mit den Werken des diesjährigen Herbstsalons. Basierend auf den Arbeiten der Künstler wird in dem Kunstverein ein 11-Gänge-Menü im Tapas-Stil zubereitet. Jeder Gang steht für einen der ausgestellten Maler oder Bildhauer und dessen ästhetische Bildsprache. Preis: 90,00 € inkl. Getränken. Anmeldung: info@rolfcooks. com. www.rolfcooks.com. www.galerie-artlantis.de

ANZEIGE

Nach einer 35-jährigen Tätigkeit als Architekt arbeitet Rudy Henning nun seit ca. 15 Jahren als freier Fotokünstler und Digital Artist in Bad Homburg und in Menton an der Côte d’Azur. Die Bandbreite seines Schaffens reicht von mediterranen und gastrosophischen Motiven bis zu Themen wie Schaufensterpuppen, Bühne live viele seiner Bilder hängen seit Jahren in den Seitenfoyers des Kurtheaters in Bad Homburg -, Natur, Stillleben, Stadtbilder, Varia und schließlich Strukturen/Metamorphosen, die wegen ihrer besonderen Gestaltungs- und Variationsmöglichkeiten inzwischen Schwerpunkt seiner Arbeit geworden sind. Fotos sind für Rudy Henning nicht vorrangig dokumentarische Abbildungen der ihm begegnenden Realität, sondern zunehmend Ausgangspunkt für eine kreative Weiterentwicklung von Motiven mit dem Ziel, neue, die Fantasie anregende Bilder zu schaffen. Er benutzt den Computer mit seinem unerschöpflichen Bearbeitungs- und Gestaltungspotential als modernes Labor und Werkzeug, um seinen Bildern einen eigenen, unverwechselbaren Stil mittels digitaler Verfremdung bis hin zu metaphorischer Behandlung zu geben. Seine Verfremdungen erfordern oft den zweiten Blick, der dann aber umso mehr überrascht. Vernissage: Freitag, 6. Oktober, 19.00 Uhr. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen. Eintritt frei.

Louise 10 / 2017 |

33


A u ss t e l l u n g e n

bis 3. Dezember Jugendherberge, Mühlweg 17

Geh doch mal türmen Karikaturen von Ralf Häger Ralf Häger befreit den „Weißen Turm“ aus seiner Lethargie und schickt ihn virtuell auf eine Reise durch die weite Welt. Viele amüsante Begegnungen mit anderen architektonischen „Größen“ hat er pointiert in Acryl auf Leinwand festgehalten. Der Bad Homburger Künstler karikiert humorvoll, hintergründig bis schlitzohrig, auch komisch. Öffnungszeiten: täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr. Eintritt frei.

bis 22. Oktober Orangerie im Schlosspark

Schau an der schönen Gärten Zier … Gartenkultur in Hessen Die Schönheit von Hessens Gärten wird in großformatigen Fotografien des Fotografen Olli Heimann gezeigt, so dass man sie besuchen und sie als Orte der Schönheit, der Erholung und Begegnung besuchen möchte. Auch zu den Themen Denkmalschutz, Kulturerbe und gärtnerische Pflege wird Wissenswertes vermittelt.

bis 15. Oktober Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Frauen geben Gas Zwölf Powerfrauen der gehobenen Gesellschaft stehen im Mittelpunkt, die mit ihrem Mut und Engagement es wagten, sich an das Steuer zu setzten. Etwa die „Walküren“. So nannte man vor dem Ersten Weltkrieg die starken Rennfahrerinnen Dorothy Lewitt und Camille du Gast aus England und Frankreich. Die mutige Elisabeth Junek spurtete mit ihrem Bugatti an internationalen Rennfahrern vorbei. Die tragische Biografie der Ernes Merck sollte man in Ruhe lesen. Auch Erika Mann stand „ihren Mann“ und berichtete in Zeitungen über Rallyes und Fernfahrten – mit viel Humor für den Automobilsport. Einen besonderen Platz nehmen die Motorradund Vespa-Rennfahrerinnen Hanni Köhler und Ilse Thouret ein. Und dann ist da natürlich der krönende Abschluss: Heidi Hetzer, die nach ihrer Fahrt rund um die Welt mit ihrem „Hudo“ noch rechtzeitig in die Central Garage einfahren konnte und dem Oldtimer eine Verschnaufpause bis zur nächsten Konkurrenzfahrt gönnt. Die Ausstellung endet am 15. Oktober mit dem traditionellen Treffen von Oldtimern zum Saison-Ende. Der Verein der Freunde der Central Garage lädt ab 11.00 Uhr vor der historischen Tankstelle auf dem Gelände zum Anschauen der Autos und zu Benzingesprächen ein. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr.

Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 15.30 Uhr.

Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen.

Eintritt frei.

www.central-garage.de

34 | Louise 10 / 2017


Veranstaltungs-Überblick Oktober 2017 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 22

Führungen

Führungen siehe Seite 40

Minigolfanlage im Kurpark

neben dem Restaurant Römerbrunnen Spielbetrieb bis 8. Oktober täglich 12.00 bis 20.00 Uhr / 21.00 Uhr Sommerzeit , Kiosk täglich ab 11.00 Uhr geöffnet

Kino & Klassik im Kurtheater 4. Oktober: 19.30 Uhr: Die Erfindung der Wahrheit 5. Oktober 19.30 Uhr: Dunkirk 6. Oktober: 17.00 Uhr: Die Überglücklichen 19.30 Uhr: Die göttliche Ordnung 22. Oktober, 11.00 Uhr: Der Pate 14.30 Uhr: Ich, einfach unverbesserlich 3 17.00 Uhr: Monsieur Pierre geht online 26. Oktober: 19.30 Uhr: Born to be Blue 27.Oktober, 17.00 Uhr: Tulpenfieber

BUCH DAHL & I. SIEMENS Inh.: Dr. H.-P. Tilly e.K.

BUCH-SCHNELL-SERVICE IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER IN SACHEN BUCH Lange Meile 7

Tel.: 0 61 72 / 45 62 45

61352 Bad Homburg

Fax: 0 61 72 / 45 08 12

www.buchdahl.de

info@buchdahl.de

1. Oktober bis 4. Februar 2018 Museum Sinclair-Haus Buchwelten Di. 14.00–20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00–19.00 Uhr, Sa. und So. 10.00–18.00 Uhr

Ausstellungen

17. Oktober bis 13. Januar StadtBibliothek Glückliche Momente Keramik, Installation, Video und Video-Stills von CaBri Di. bis Fr. 11.00–18.00 Uhr, Sa. 11.00–14.00 Uhr

bis 7. Januar Museum im Gotischen Haus Im Dienste des Hofes Hofmaler Johann Friedrich Voigt Di. bis Sa. 14.00–17.00 Uhr, So. 10.00–18.00 Uhr

bis 5. November Römerkastell Saalburg Vom Schaf zur Tunika Die Herstellung von Textilien bei den Römern Täglich 9.00–18.00 Uhr

bis 21. Oktober Jakobshallen Joana Vasconcelos Mi. bis Fr. 14.00–19.00 Uhr. Sa. 11.00–15.00 Uhr

bis September 2018 Horex Museum Horex-Sammlung Richard Berger 200 Jahre Fahrrad Mi. 10.00–14.00 Uhr, Sa., So. 12.00–18.00 Uhr.

bis 15. Oktober Galerie Artlantis 7. Bad Homburger Herbstsalon Fr. 15.00–18.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 11.00–18.00 Uhr 29. Oktober bis 26. November Galerie Artlantis zwei1000siebzehn Jahresausstellung Fr. 15.00–18.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 11.00–18.00 Uhr 7. Oktober bis 5. November Kulturzentrum Englische Kirche Rudy Henning – Retrospektive 2007–2017 Sa. und So. 11.00–14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen bis 3. Dezember Jugendherberge Geh doch mal türmen Karikaturen von Ralf Häger täglich 8.00–20.00 Uhr

bis 15. Oktober Oldtimermuseum Central-Garage Frauen geben Gas Mi. bis So. 12.00–16.30 Uhr 1. Oktober bis 3. Dezember Heimatstube Ober-Erlenbach Susanne Binsack Landschaften, Stillleben, Menschen So. 15.00–17.00 Uhr bis Februar 2018 Kirdorfer Heimatmuseum Kirdorfer Geschichte und Geschichten – aus 1125 Jahren 1125 Jahre Kirdorf So. und Mi. 15.00–17.00 Uhr bis 17. Dezember Museum im Kitzenhof Gonzenheimer Hochzeitsbilder So. 15.00–17.00 Uhr (außer in den Ferien)

bis 22. Oktober Orangerie im Schlosspark Schau an der schönen Gärten Zier … Gartenkultur in Hessen täglich 9.00–15.30 Uhr bis 14. Oktober StadtBibliothek Ich kam als Gast in euer Land gereist … Deutsche Hitlergegner als Opfer des Stalinterrors. Familienschicksale 1933–1956 Di. bis Fr. 11.00–18.00 Uhr, Sa. 11.00–14.00 Uhr

Eingetroffen:

H

Er

bs t

ko l l E k t

n

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de

io

Italienische Schuhmode für Damen und Herren Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96


Veranstaltungs-Überblick Oktober 2017

1 Sonntag 11.00 Uhr, Gedächtniskirche Orgelmatinee 12.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Räuber Hotzenplotz Kinderkonzert 16.30 Uhr Schloss Bad Homburg Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Schauspielführung 17.00 Uhr Kaiserin-Friedrich-Gymnasium Sukkoth – Laubhüttenfest Konzert der CJZ 18.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Wien Verklärt Nacht mit Udo Wachtveitl

4 Mittwoch 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bücherschmaus Für alle Kinder 19.00 Uhr Städtisches historisches Museum Geschichten einer künstlerischen Freundschaft Vortrag über Wilhelm Schadow und Marianne Prinzessin von Preußen.

5 Donnerstag 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bilderbuchkino Für Kinder ab 3 Jahren 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Menschliche Intelligenz Kabarett mit HG Butzko

6 Freitag 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung

19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Danceclub im e-werk Disco-Party für 12- bis15-Jährige 19.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Mit der Taschenlampe in die Römerzeit Führung durch die abendliche Saalburg 20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg Carolina Bubbico Pop-Jazz aus Italien

7 Samstag 15.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Apicius in den Topf geschaut Römische Küchengeheimnisse für Hobbyköche

8 Sonntag 9.30 Uhr, Brunnenallee im Kurpark Kurparklauf 10.00 Uhr, Innenstadt Erntedankmarkt Aktionsgemeinschaft Bad Homburg 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Elizas Scrapbook Gesprächsrunde im Ahnensaal

9 Montag 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark Klassisches Konzert mit Sanja und Prof. Michael Uhde

10 Dienstag 14.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Pommes mit Ketchup oder was aß der Landgraf? Führung für Kinder ab 6 Jahren mit Pommes-Herstellung 15.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Musik durch die Jahrzehnte – Regina Kühne Seniorenkonzert 19.30 Uhr, Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

19.30 Uhr, StadtBibliothek Anne Weber – Kirio Lesung 20.00 Uhr, Bürgerhaus Kirdorf Usbekistan, Teil 1 Filmclub Taunus

11 Mittwoch 10.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Familientag 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Bühne frei, dein Auftritt bitte! Schauspielworkshop für Kinder ab 10 Jahren

12 Donnerstag 19.00 Uhr Schloss Bad Homburg Zur blauen Stunde Parkführung und Dinner-Büfett 19.30 Uhr, StadtBibliothek Eva Menasse – Tiere für Fortgeschrittene Lesung 19.45 Uhr, Haus der Altstadt Die Münzen Friedrichs II. von Hessen-Homburg Vortrag von Rainer Wehrheim, Bad Homburger Münzfreunde 20.00 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche Aber bitte mit Udo Musikalischer Abend mit Liedern von Udo Jürgens

13 Freitag 19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Die Speicher der Seele Geschichte, Gedicht und Märchen 20.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Interstellar Overdrive – Pink Floyd Cover Band Young Friday Konzert


Veranstaltungs-Überblick Oktober 2017

14 Samstag

18 Mittwoch

23 Montag

11.30 Uhr, Schlosskirche Orgelmatinee

19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Trio Berner-Sutter-Wypior Konzertpodium

15.30 Uhr, Domizil am Schlosspark „Messias“ von Händel Musikvortrag von Reinhold Schmitt

14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Römische Religion Themenführung 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Tischlein deck dich! Führung: Von der Wandelbarkeit englischer Möbel 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Wundersame Verwandlungen Führung und Werkstatt für Kinder ab 4 Jahren

15 Sonntag 10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Knicks und Knigge. Manieren einst und jetzt Themenführung und Brunch 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Belles de Jour – französische Literatur in der Landgrafenzeit Rundgang und Literaturgespräch 19.30 Uhr, Ev. Erlöserkirche Carlo Coccia – Die Herzogin von Guise Opernaufführung

16 Montag 15.30 Uhr, Domizil am Schlosspark Poetische Tonbilder Konzert mit dem Krakauer Duo Terese Kaban & Henryk Blazej 19.45 Uhr, Kurhaus Bühne frei für das Frankfurt-Museum Vortrag Verein für Geschichte und Landeskunde

17 Dienstag 14.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Das süße Schokoladenatelier Workshop für Kinder ab 8 Jahren

20 Freitag 19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Mit dem Nachtwächter unterwegs 19.30 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Poetry Slam Der Dichterwettstreit

21 Samstag 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Führung mit der Puppe Claudius Für Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern 20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg SpeicherBeats – Firstborn Unicorn Vorband: Crystal (Post-Punk aus Frankfurt), Debüt 20.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels

22 Sonntag 10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah! Themenführung und Brunch 10.30 Uhr, Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Thema: Erntedank, für Kinder ab 5 Jahren 14.00 Uhr, Vereinshaus Gonzenheim Tag der Heimat BdV Hochtaunus 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Schwäne im Märchen Führung für Märchenfreunde von 3 bis 99 Jahren 15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Die Freuden Italiens Kunstgespräch und Weinprobe

19.00 Uhr, Steigenberger Hotel Das Leben der Tänzerin Therese Elßler Dia-Vortrag von Gerta Walsh Lions-Förderverein Bad Homburg Kaiserin Friedrich 20.00 Uhr, Kurtheater Onkel Toms Hütte Schauspiel mit Musik, mit Ron Williams

24 Dienstag 18.00 Uhr, Hochtaunuskliniken Meine Schwestern Filmvorführung 19.00 Uhr, Kurhaus Pflege und Demenz – Was tun? Vortrag von Alexandra Rauf, Ökumenische Sozialstation Kneipp-Verein Bad Homburg 20.00 Uhr, Kurtheater Onkel Toms Hütte Schauspiel mit Musik, mit Ron Williams

25 Mittwoch 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Wolle und Gack Kindertheater ab 4 Jahren 19.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber Ein Baum zum Gedächtnis Vortrag von Dr. Roswitha MattauschSchirmbeck über die Luthereiche 20.00 Uhr, Kurtheater Homo Faber nach dem Roman von Max Frisch 20.00 Uhr, Reimers-Stiftung Auf dem Weg zum Deutschen Romantikmuseum Vortrag von Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken


Veranstaltungs-Überblick Oktober 2017

26 Donnerstag 16.15 Uhr, StadtBibliothek Happy Palmtree Für Kinder ab 3 Jahren 17.00 Uhr, Reimers-Stiftung Herbstfarben am Homburger Wingertsberg Führung durch Reimers Garten 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Ehnert vs. Ehnert – Zweikampfhasen Kabarett 20.00 Uhr, Volkshochschule Auf Spurensuche in Paris Krimi-Lesung mit Sophie Lamé

27 Freitag 19.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Jamsession Spielen – Improvisieren – Zuhören 20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg Lyambiko World-Jazz, Love Letter-Release-Tour

28 Samstag 10.00 Uhr, Waldfriedhof Der Waldfriedhof Führung

19.00 Uhr Magistrat der Stadt Bad Homburg Kulturnacht Kulturelle Einrichtungen bieten bis Mitternacht besondere Programme

29 Sonntag 11.00 Uhr, Kurhaus Münzen und Medaillen Ausstellung, Beratung und Tauschbörse Bad Homburger Münzfreunde 15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Kasperl und der Spuk im Schloss Kasperl-Kompanie Bad Homburg 15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Sammeltassen – kreativer Trend des Biedermeier Workshop für Erwachsene 17.00 Uhr, Ev. Erlöserkirche Festliche Kantaten von Telemann Chorkonzert 17.00 Uhr, Kurtheater Nicolai Friedrich Magie mit Stil, Charme und Methode Lions Förderverein Bad Homburg Weißer Turm 17.00 Uhr, Vereinshaus Gonzenheim My wild irish Rose Konzert des Sängerkreises Hochtaunus

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info@kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

30 Montag 20.00 Uhr, Kurtheater Naturally7 – Both Sides Now A-Cappella Soul, RnB und Hip Hop

31 Dienstag 17.00–21.00 Uhr Schloss Bad Homburg Besichtigung der Landgrafengruft 20.00 Uhr, Kurtheater Violoncello & Klavier Klara Flohr und Susanne Endres Kulturkreis Taunus-Rhein-Main

14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Baumdetektive Führung für Kinder ab 7 Jahren 15.00 Uhr Städtisches historisches Museum Lesungen bei der Maus Thema: Sommerzeit / Winterzeit; bis 5 Jahre 16.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Kasperl und der Spuk im Schloss Kasperl-Kompanie Bad Homburg 18.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Römischer Abend Für Weinliebhaber, Feinschmecker und Wissensdurstige

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Ruhestätten im 21. Jahrhundert: Sie haben die Wahl.

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

www.bestattungen-eckhardt.de


A u ss t e l l u n g e n

StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24 bis 14. Oktober

Ich kam als Gast in euer Land gereist … Deutsche Hitlergegner als Opfer des Stalinterrors. Familienschicksale 1933-1956 Deutsche Hitler-Gegner, die nach 1933 Sicherheit in der Sowjetunion erhofften, wurden ab 1936 Opfer des stalinistischen Terrors. Die Ausstellung zeichnet Familiengeschichten nach, die mehrfach zerrissenen Lebenslinien gleichen. Der Rückweg nach Deutschland war abgeschnitten; die Antifaschisten wurden zu doppelt Verfolgten. Erst in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre konnte das Gros der in der Verbannung Lebenden ausreisen. Die DeutschRussische Brücke holte die Wanderausstellung nach Bad Homburg. bis 5. November Römerkastell Saalburg

Vom Schaf zur Tunika Sonderausstellung zur Herstellung von Textilien

17. Oktober bis 13. Januar

Glückliche Momente Keramik, Installation, Video und Video-Stills von CaBri Das in Frankfurt lebende Künstlerinnenpaar CaBri – Carolyn Krüger und Brigitte Kottwirtz – geht in Dialog mit den Augenblicken des Lebens. Hier ein Fundstück, dort ein Blick: Die positiven, spielerischen Eindrücke erlauben einen Lesegang durch die StadtBibliothek. Kottwitz und Krüger lieben das Lachen, das Wasser, die Spaziergänge durch die Welt ihres Sehens. Die Norm wird hinterfragt, die Zeichen werden neu bewertet, es sind die „glücklichen Momente“, die sie in den Fokus nehmen.

Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Rohstoff Wolle und dem Herstellungsprozess von Textilien in römischer Zeit. Originalfunde aus dem Kastell wie Spinnwirtel und Webgewichte geben Einblicke in die Gewerke des Spinnens und Webens. Repliken wie ein Gewichtswebstuhl erschließen einzelne Arbeitsschritte und helfen, antiken Techniken auf die Spur zu kommen. Ein Ankleidezimmer, in dem die Besucher sich in Tunika und Toga oder Palla kleiden können, schließt die Ausstellung ab. Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: Eintrittspreise ins Museum Römerkastell.

Vernissage: Dienstag, 17. Oktober, 19.00 Uhr mit einer Einführung von Dr. Isa Bickmann, Frankfurt, und dem 2017 von CaBri gedrehten Film „Undine“. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei. Louise 10 / 2017 |

35


© Horex Museum

© Kirdorfer Heimatmuseum

A u ss t e l l u n g e n

bis 19. August 2018 Horex Museum, Horexstraße 6

bis Februar 2018 Kirdorfer Heimatmuseum, Am Kirchberg 41

Sammlung Richard Berger

Kirdorfer Geschichte und Geschichten – aus 1125 Jahren

Das Museum präsentiert die schönsten Motorräder aus der Sammlung des Horex-Spezialisten Richard Berger. Gastkurator ist Christian Thürmer, der mit Berger seit langem Maschinen aufbaut und restauriert, mit ihm aber auch in halb Europa unterwegs war – auf Horex-Maschinen natürlich, deren technische Besonderheiten sich bei diesen Fahrten gut studieren ließen. Neben den Motorrädern werden deshalb auch Fotos, Reisetagebücher und andere Objekte gezeigt. 200 Jahre Fahrrad – auch zu diesem Thema können die Besucher Entdeckungen im Horex Museum machen. Man sieht z.B. eine der ersten Weiterentwicklungen des 1817 von Karl von Drais gebauten Laufrads, nämlich das nach Pierre Michaux (1813–1883) gebaute Veloziped. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

ANZEIGE

36 | Louise 10 / 2017

Diesmal wird „aus dem Nähkästchen geplaudert“ – natürlich mit Respekt und eben museal. Kirdorf war einst fast eine „Hochburg“ für textile Verarbeitung. Im kollektiven Gedächtnis gespeichert hat sich die Firma Krack, bekannt für Maßgeschneidertes – für die Herren. Die Ausstellung lenkt den Blick vor allem auf den privaten Bereich. Hier stehen Heimarbeiten im Mittelpunkt, denn einer der traditionellen und wichtigsten Frauenberufe „zu Hause“ war der der Schneiderin. Daneben wird im gesamten Museum Historisches aus dem Alltag, den Geschäften, Schulen und Kirchen gezeigt. Auch zur Auswanderung, den Kirdorfer Vereinen und Persönlichkeiten des Ortes sind ausgewählte Objekte zu sehen. In der ehemaligen Garage können besondere Kirdorfer Arbeitsgeräte bewundert werden, etwa Hutformen der Firma Klös. Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 0160-5225047. Eintritt frei.


A u ss t e l l u n g e n

bis 17. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

Gonzenheimer Hochzeitsbilder im Wandel der Zeit Anhand von über 220 Fotografien zeigt die Sonderausstellung, wie sich Hochzeiten in den vergangenen 150 Jahren verändert haben. Man kann Brautmoden bewundern und Festtagsgeschirre. Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Ferien). Sonderführungen können unter der Telefonnummer 06172-453036 (E. Henrich) oder 06172-450134 (H. Humpert) vereinbart werden. ANZEIGE

27. Jahresausstellung 2017 1. Oktober bis 3. Dezember Heimatstube Ober-Erlenbach, Am alten Rathaus 9

Susanne Binsack Landschaften, Stillleben, Menschen Die Malerin und Bildhauerin zeigt Bilder und Skulpturen aus 40 Jahren Künstlerleben. 1938 in Königsberg geboren, wuchs Susanne Binsack in Norddeutschland auf, verbrachte zwölf Jahre in Süd- und Nordamerika und ließ sich 1974 in Ober-Erlenbach nieder. Mit ihren Bildern möchte sie weniger zu Gedankenspielen anregen, sondern im Betrachter Saiten erklingen lassen, die im Alltag allzu leicht überhört werden.

Sehen Sie ausgefallene Boden- und Bilderteppiche in bestechender Motiv- und Farbvariation bis zu 16 Mio. Knoten/qm.

Samstag, 7.10.2017, 11–18 Uhr Sonntag, 8.10.2017, 13–18 Uhr Seiden Hereke Thomas Möller

Ausstellungsort: Schwedenpfad 16, I. Stock 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 0 61 72 48 82 82, Fax 0 61 72 45 10 02 Seiden-Hereke-Moeller@t-online.de

Eröffnung: Sonntag, 1. Oktober, 15 Uhr, mit einer Einführung von Dr. Rudolf Binsack. Öffnungszeiten: jeden Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr.

Louise 10 / 2017 |

37


M i t t e n i n B a d H o m b u rg

Sonntag, 8. Oktober, 10.00 bis 18.00 Uhr, Innenstadt

Bad Homburger Erntedankmarkt

mit verkaufsoffenem Sonntag ab 13.00 Uhr

D

er ländliche Charme und die große Fülle an Angeboten macht den Erntedankmarkt der Aktionsgemeinschaft jedes Jahr wieder zu einem beliebten Treffpunkt. An den rund 90 Ständen locken Obst und Gemüse, Marmeladen, Honig, Gewürze, Rosen, Stauden und Blumenzwiebeln, Schönes und Nützliches aus Stoff und viel Kunsthandwerk zum Kauf. Auch wird wieder „gewerkelt“: Stuhllehnen werden geflochten, Keramikgegenstände vor Ort gefertigt, Trockensträuße auf Wunsch gebunden, Schmuck und Stempel nach Bedarf angefertigt. Äpfeln wird in historischen Keltern der Saft entzogen, der gleich gekostet werden kann. Ohnehin ist das kulinarische Angebot auf der Marktmeile sehr vielseitig. Die Ausstellung historischer

Landmaschinen und Traktoren lässt erahnen, um wie viel schwerer einst die Arbeit auf den Feldern war. Eine lehrreiche, spannende Erlebniswelt gerade für Kinder ist die Vielzahl an Tieren: Schafe, Ziegen und Esel, Kaninchen und Meerschweinchen. Bienenstöcke zeigen die Welt des arbeitssamen Volkes. Für die Kinder werden Mal- und Bastelaktionen angeboten und das Kleinkunsttheater Hironimus sorgt für Staunen und gute Laune bei Jung und Alt. Bereichert wird diese bunte Vielfalt von den Angeboten der Geschäfte, die zum „verkaufsoffenen Sonntag“ ab 13.00 Uhr geöffnet sind. Die besinnliche Seite fehlt jedoch nicht: Der traditionelle ökumenische Gottesdienst beginnt um 12.00 Uhr am Kurhaus.

ANZEIGEN Espressobar Ernesto Das Kulturcafé

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

38 | Louise 10 / 2017

Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Mo. geschlossen Di. – Sa. 10 bis 20 Uhr Kaffeespezialitäten & Sonn- und Feiertag leckere Snacks auch auf 10 bis 20 Uhr der Sonnenterrasse Jeden Sonntag im Innenhof Brunch ab 10:30 Uhr www.espressobarernesto.de


M i t t e n i n BAD H O M BU R G

Sonntag, 8. Oktober, ab 9.45 Uhr

24. Bad Homburger Kurparklauf Brunnenallee

Zwei Disziplinen bieten das Sportbüro der Stadt Bad Homburg und das Kurparklauf-Team auch beim diesjährigen Kurparklauf wieder an. Man wählt je nach Durchhaltevermögen. Der Volkslauf über zehn Kilometer führt auf einem Rundkurs um den Kurpark und startet um 10.30 Uhr. Startgebühr: 6,00 €. Gewertet wird in elf Altersklassen. Die drei Erstplatzierten erhalten Sachpreise, die von der Stadt Bad Homburg und der Spielbank gespendet werden. Die gleiche Strecke nimmt der um 9.45 Uhr beginnende Jedermann-Lauf, der nur über fünf Kilometer absolviert wird. Gebühr: 4,00 €. Start und Ziel befinden sich auf der Brunnenallee im Kurpark in Höhe der Spielbank. Anmeldungen unter www.badhomburgerkurparklauf.de. Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor Laufbeginn am Start möglich.

Werden Sie kreativ!

Ihnen, unseren Leserinnen und Lesern, möchten wir eine wundervolle Möglichkeit bieten. Wie schon im vergangenen Jahr werden zur Weihnachtszeit goldene Sterne mit denkwürdigen Zitaten in der Stadt aufgehängt. Haben Sie einen Lieblingsspruch, der in diese Zeit passt, Sie berührt oder einfach jedem bekannt sein sollte oder haben Sie vielleicht sogar selbst etwas Besonderes verfasst? Dann schicken Sie es bis zum 20. Oktober per Post oder E-Mail an: Kur- und Kongreß GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus Stichwort „Weihnachtsstadt“ 61348 Bad Homburg v.d. Höhe info@weihnachtsstadtbadhomburg.de

Auf Grund der begrenzten Platzmenge können wir Zitate mit einer Länge von bis zu 200 Zeichen (inkl. Leerzeichen) annehmen. Die besten 15 Einsendungen werden auf den goldenen Sternen in der Weihnachtsstadt zu sehen sein. Außerdem werden unter allen Einsendungen tolle Preise verlost. Zu gewinnen gibt es 1 Bad Homburg Memory, 1 Bad Homburg Frühstücksset, 2 Karten für 10+1 Besuche der Eisbahn im Kurpark, 2 Einkaufsgutscheine für alle teilnehmenden Geschäfte der Stadt im Wert von je 30,00 € und 2 Gutscheine für 2 x 2 Stunden im Kur-Royal Day Spa.

Louise 10 / 2017 |

39


bad hoMburg erKunden

Auf vielfachen Wunsch haben wir für Sie, liebe Leserinnen und Leser, eine neue Rubrik eingeführt, in der wir Sie ganz kompakt über wiederkehrende Führungen durch Stadt, Kurpark oder besondere Einrichtungen informieren. Die wechselnden Themenführungen in z. B. Schloss oder Saalburg finden Sie weiterhin an gewohnter Stelle. Wir wünschen Ihnen viel Spaß wenn Sie „Bad Homburg erkunden“.

Stadtführung am 6., 13., 20. und 27. Oktober, 15.00 Uhr

Die Stadtführungen dauern 1,5 bis 2 Stunden und finden von Oktober bis März freitags statt.. Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus. Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.

Kurparkführung am 3. Oktober, 10.00 und 15.00 Uhr (zum „KUrerlebnistag, kostenlos) am 7. und 17. Oktober, 15.00 Uhr

© Kur- und Kongreß-GmbH

Ein Spaziergang durch den Kurpark, der zu den größten und schönsten in Deutschland gehört, einem Englischen Landschaftspark mit weiten Wiesenflächen, Solitärbäumen, Gehölzgruppen, Alleen, einem Weiher sowie historischen Bauten und Denkmälern. Auch die Russische Kirche wird besichtigt.

40 | LOuISe 10 / 2017

Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad. Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.


BAD HO M BURG e r k u n d e n

Botanische Führung

Der Waldfriedhof

am 10. Oktober, 15.00 Uhr

Samstag, 28. Oktober, 10.00 Uhr

136 Strauch- und 82 Baumarten aus aller Welt stehen im Kurpark. Sie stammen zum großen Teil noch aus der Entstehungszeit vor über 160 Jahren.

Durch die mächtigen Eichen und Buchen empfiehlt sich der fast 100 Jahre alte Friedhof auch als Ort der Besinnung.

Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus. Führung nur bei schöner Witterung, Teilnahme kostenlos.

Treffpunkt: Trauerhalle, Teilnahme kostenlos. Danach Winterpause.

Landgrafengruft unter der Schlosskirche Dienstag, 31. Oktober, 17.00 bis 21.00 Uhr

Die Gruft derer zu Hessen-Homburg gilt mit ihren 77 Särgen gilt als eine der größten und historisch wichtigsten Grablegen in Hessen. Treffpunkt: Museumsshop, Schloss-Vestibül; Eintritt: 5,00 €.

Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee am Samstag, 21. Oktober, 10.00 Uhr

Schloss Bad Homburg Führungen: täglich10.00 bis16.00 Uhr. Im Schlosspark auf Anfrage – 06172-9262 148.

Römerkastell Saalburg

Die Tannenwaldallee wurde 1770 angelegt und ist Teil der Landgräflichen Gartenlandschaft Bad Homburg. Seit dem Tage ihres Entstehens war die Allee eine „promenade publique“, eine öffentliche Promenade.

Führungen: samstags 14.00 Uhr, sonntags 11.00, 13.00, 15.00 Uhr.

Treffpunkt: Tannenwaldallee Nr. 6; Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.

Vorschau: 18. November:

Kultur rund um das Wasserweibchen Samstag, 8. Oktober, 16.00 Uhr

Führung zur Gastronomie (danach Winterpause). Das Wasserweibchen ist mit über 150 Jahren eine der ältesten Gastwirtschaften Bad Homburgs.

Prunk und Prominenz auf der Promenade 9. Dezember:

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof; Januar 2018:

Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee.

Treffpunkt: am Weißen Turm, oberer Schlosshof; Teilnahme kostenlos.

Louise 10 / 2017 |

41


Y o u n g LOUI S e Montag, 9. Oktober, bis Sonntag, 15. Oktober, täglich von 9.30 bis 13.30 Uhr Museum im Gotischen Haus

Sonntag, 1. Oktober, 12.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche

Räuber Hotzenplotz Kinderkonzert: Walter Renneisen erzählt die bekannte Geschichte. Musikalisch umgesetzt wird sie von dem Klarinettisten Jochen Tschabrun, der auch in die Rolle des Zauberers schlüpft, sowie Andreas Hepp am Schlagzeug. Eintritt: 15,00 €, Kinder frei.

HerbstFerienAkademie Zur Ausstellung „Im Dienste des Hofes – der Hessen-Homburger Hofmaler Johann Friedrich Voigt (1792-1881): Kinder von 9 bis 12 Jahren haben die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen einer Ausstellungsplanung und -umsetzung zu schauen und selbst tätig zu werden. Die Kinderausstellung wird von den teilnehmenden Kindern selbst geplant, gestaltet, umgesetzt, beworben und eröffnet. Sie sind somit Kurator und Künstler zugleich. Zur Eröffnung der Kinderausstellung am 15. Oktober sind dann alle Verwandten und andere Interessierte eingeladen. Kosten: 90,00 € inkl. Getränke und Mittagslunch. Um Anmeldung wird gebeten unter museum@badhomburg.de.

Sonntag, 22. Oktober, 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Samstag, 28. Oktober, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Besuch doch mal die Maus

Lesung bei der Maus

Eine Schatzjagd für Kinder ab 5 Jahren rund um das Gotische Haus mit dem Thema „Erntedank“.

Für Kinder bis 5 Jahre: Eine Geschichte zum Thema „Sommerzeit / Winterzeit“ wird vorgelesen. Dazu werden passende Objekte aus der Museumssammlung erklärt.

Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 0617237618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Mittwoch, 25. Oktober, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße

Wolle und Gack

Kindertheater, ab 4 Jahren

Wolle ist ein zufriedenes Schaf. Es hat ein gemütliches Häuschen mit einer gepflegten grünen Wiese. Alles ist in schönster Ordnung, bis es einen neuen Nachbarn bekommt. Ein Huhn! Argwöhnisch beobachtet Wolle seine neue Nachbarin. Die Fronten scheinen unüberwindbar. Und so wird Körner fressen und Gras mähen zu einer Glaubenssache, sich Aufplustern oder den dicken Schafshintern zeigen zu einer Kriegserklärung! Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

42 | Louise 10 / 2017


Y o u n g L o u i se

Samstag, 28. Oktober, 16.00 Uhr Sonntag, 29. Oktober, 15.00 Uhr Schloss Bad Homburg, Louissaal

Kasperl und der Spuk im Schloss

Halloween mit der Kasperl-Kompanie Bad Homburg

Samstag, 28. Oktober, 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Baumdetektive

für Kinder bis 5 Jahre

Führung für Kinder ab 7 Jahren: Bäume wachsen sehr langsam. Dafür werden sie aber auch sehr alt. Welche Bäume kann man im Schlosspark finden? Woran erkennt man sie? Wo kommen sie her und können Bäume Geschichten erzählen? Wir stellen „Rindenabdrücke“ her oder ziehen einen eigenen Ableger eines Schlossparkbaumes.

Jede Nacht erscheint ein Gespenst im Schloss und erschreckt den König. Erst wenn es Geld aus der königlichen Schatztruhe bekommt, verschwindet es. Bald ist der König pleite und will zusammen mit der Prinzessin aus dem Schloss ausziehen. Aber zum Glück gibt es ja den Kasperl. Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 7,00 €; Vorverkauf über die Museumskasse, 06172-9262 148.

Kosten: Kinder 7,00 €, Erwachsene 9,00 €, Familienkarte 25,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de

Herbst im Schloss Dienstag, 10. Oktober, 14.00 bis 16.00Uhr

Samstag, 14. Oktober, 14.30 bis 16.30 Uhr

Pommes mit Ketchup oder was aß der Landgraf?

Wundersame Verwandlungen

Es werden alte Menükarten studiert, die geheimen Vorratsräume im Schloss gesucht. Anschließend werden selber Pommes gemacht!

Ab 6 Jahren. Kosten 12,00 €. Mittwoch, 11. Oktober, 14.30 bis 17.30 Uhr

Bühne frei, dein Auftritt bitte!

Die Kinder machen das Schloss zur Bühne und schlüpfen in ihre Traumrolle. Ab 10 Jahren. Kosten 20,00 €.

Sei auf wundersame Verwandlungen gefasst. Vielleicht verwandelst du dich mit Hilfe von Requisiten in einen Prinzen oder eine Prinzessin? Ab 4 Jahren. Kosten 12,00 €. Dienstag, 17. Oktober, 14.00 bis 16.00 Uhr

Das süße Schokoladenatelier

Das Audienzzimmer von Prinzessin Elizabeth wird besucht, wo sie gerne mit Besuchern heiße Schokolade trank. Anschließend kochen die Kinder im Atelier selbst Schokolade. Ab 8 Jahren. Kosten 12,00 €.

Anmeldungen für die Veranstaltungen „Herbst im Schloss“ unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de. Louise 10 / 2017 |

43


Y o u n g LOUI S e

Für kleine Leseratten Donnerstags um 16.15 Uhr, in der StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24: 5. Oktober: Bilderbuchkino (Kindergartenalter) 25. Oktober: Happy Palmtree (ab 4 Jahren). Mittwoch, 4. Oktober, 16.15 Uhr: Bücher-Schmaus, Zweigstelle der StadtBibliothek in Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus. Mittwoch, 18. Oktober, bis Freitag, 20. Oktober, 14.30 bis 17.30 Uhr Holzwerkstatt (für Kinder von 9 bis 12 Jahren) Drei Tage verwandelt sich der Veranstaltungsraum der StadtBibliothek in eine Holzwerkstatt. Francisco Aquilar-Oswald, Künstler und Holzbildhauer werkelt mit den Kindern. Die müssen eine Schürze oder ein altes Hemd mitbringen. Anmeldungen für den kompletten Workshop unter Tel. 06172-921360 oder E-Mail: stadtbibliothek@bad-homburg.de. Eintritt für alle Veranstaltungen frei.

Herbstferien in der Kinderkunstschule Wochenkurse, täglich von 9.00 bis 14.00 Uhr 9. bis 13. Oktober: Kleine Dinge ganz groß – Wie werden kleine Dinge in der Kunst vergrößert, wie findet man Motive, was zeigt die Natur? Ab 7 Jahren, 185,00 € inkl. Materialkosten. 16. bis 20. Oktober: Kunst fühlen – Wie fühlt sich die Farbe Rot an, wie die Farbe Blau? Es wird ein Fühlbild auf Leinwand gestaltet. Mit Besuch im Dialog-Museum Frankfurt. 8 bis 13 Jahre, 198,00 € inkl. Material, Bahnticket und Eintritt. Nachmittagskurse, 15.00 bis 17.00 Uhr

Bücher werden Kunst Kurse für Kinder in den Herbstferien, 7 bis 13 Jahre Museum Sinclair-Haus, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse Kurs 1: 9. bis 11. Oktober, 9.00–15.30 Uhr Kurs 2: 16. bis 18.Oktober, 9.00–15.30 Uhr Die Kinder können in Anlehnung an die aktuelle Ausstellung„Buchwelten“ Kunst „machen“ und erleben, mit Ausdrucksformen experimentieren und sich erproben. Es wird gemalt, gezeichnet, gedruckt und wundersame Geschichten werden geschrieben. Jeder Kurstag beginnt mit einer kurzen Werkbetrachtung im Museum, bevor es im Schlosspark und im Atelier an die künstlerische Arbeit geht. Programm inklusive Mittagessen in der benachbarten Jugendherberge. Teilnahmegebühr: 100,00 € pro Kurs, Geschwisterkinder 45,00 €.

44 | Louise 10 / 2017

9. Oktober: Indian Summer auf Leinwand, 6 bis 16 Jahre, 28,00 €. 10. Oktober: Herbst Gestalten filzen, 6 bis 6 Jahre, 28,00 €. 12. Oktober: Kleine Zootiere filzen, 8 bis 16 Jahre, 28,00 €. 17. Oktober: Auf den Spuren von Salvador Dali – Acryl auf Leinwand, 10 bis 16 Jahre, 35,00 €. 19. Oktober: Kreidefelsen im Herbst (Caspar David Friedrich), 8 bis 12 Jahre, 28,00 €.


Y o u n g LOUI S e

Freitag, 6. Oktober, 19.00 Uhr

Danceclub

Discoparty für 12- bis 15-Jährige Eintritt: 1,50 € inkl. ein Freigetränk. Freitag, 20. Oktober, 19.30 Uhr

Poetry Slam

Dichterwettstreit mit Jean Ricon Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 €. Samstag, 21. Oktober, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel

Die lange Nacht des Spiels Eintritt frei. Freitag, 27. Oktober, 19.00 Uhr

Jamsession

Spielen, improvisieren, zuhören Eintritt frei.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 44 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420 www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de

Louise 10 / 2017 |

45


S c h l o ss B a d H o m b u rg

Sonntag, 1. Oktober, 16.30 Uhr

Donnerstag, 12. Oktober, 19.00 Uhr

Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth

Zur blauen Stunde

Schauspielführung: Prinzessin Elizabeth führt „höchstpersönlich“ durch ihre Wohnräume und bittet anschließend zum Tee im Louissaal. Eintritt: 20,00.

© Verwaltung der Staatlichen Schlösser   und Gärten Hessen.

Elizas Scrapbook Welche Geheimnisse offenbart das Sammelalbum Elizabeths? Freundschaft, Liebe, Natur, Sehnsucht – die Seiten eines der Sammelalben der Landgräfin Elizabeth spiegeln die großen Themen der Romantik wider.

46 | Louise 10 / 2017

35,00 €. Freitag, 13. Oktober, 19.00 Uhr

Sonntag, 8. Oktober, 14.30 Uhr

Eintritt: 7,00 €.

Nach einem Sektempfang werden die Teilnehmer durch den abendlichen Schlosspark geführt. Abschließend wird im Louissaal ein Dinner-Büfett inkl. Wein serviert.

Die Speicher der Seele Geschichten, Gedichte und Märchen mit Michaele Scherenberg. Imbiss und Getränke werden gereicht. Eintritt: 25,00 €. Samstag, 14. Oktober, 14.30 Uhr

Tischlein deck dich! Von der Wandelbarkeit der englischen Möbel: Der Trend zur Verwandlung eroberte Anfang des 19. Jahrhunderts von England aus den Kontinent. Eintritt: 7,00 €.


© Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen.

S c h l o ss B a d H o m b u rg

Sonntag, 15. Oktober, 10.00 Uhr

Knicks und Knigge – Manieren einst und jetzt Was gehörte vor 200 Jahren zum „Guten Ton“? Was ist verstaubt, was vermissen wir? Beim Brunch kann das Thema nach der Führung vertieft werden. Eintritt: 27,00 €. Sonntag, 15. Oktober, 14.30 Uhr

Belles de Jour – französische Literatur in der Landgrafenzeit Lecture à la française entsprach dem Anspruch adeliger Damen. So liegt heute am Bett von Prinzessin Elizabeth Les Liasons dangereuses. Bitte nennen Sie bei der Anmeldung den Titel Ihres Lieblingsbuches, aus dem Sie Passagen vorlesen möchten. Anschließend kann ein spannender Gedankenaustausch bei heißer Schokolade stattfinden. Eintritt: 16,00 €. Anmeldungen: 06172-9262-148 oder info@schloesser. hessen.de für „Zur blauen Stunde“, „Speicher der Seele“, „Nachtwächter“. 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de für alle anderen Veranstaltungen.

Freitag, 20. Oktober, 19.00 Uhr

Mit dem Nachtwächter unterwegs Die Teilnehmer begleiten den „Nachtwächter“ beim Verschließen der Türen und Tore von Schloss und Schlosspark und erleben einen Rundgang, den es so schon seit Urzeiten gibt. Beendet wird dieser „Schließgang“ mit einem Glas Wein. Eintritt: 12,00 €.

Sonntag, 22. Oktober, 10.00 Uhr

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah! Themenführung und Brunch: Vom Herbst inspirierte Poesie begleitet den Spaziergang durch die Farbenfülle des Schlossgartens. Beim Brunch kann das Thema vertieft werden. Eintritt: 27,00 €.

ANZEIGE

SchlossCafé das Kaffeehaus mit

– hier wird mit Liebe gebacken! – Julia Gadenz-Vornholt Schloss 1, 61348 Bad Homburg Tel. 0163 69 41 725 www.badhomburg-schlosscafe.de

Louise 10 / 2017 |

47


S c h l o ss B a d H o m b u rg

Sonntag, 22. Oktober, 15.00 Uhr

Kunstgespräch und Weinprobe: Bei edlen Tropfen aus der Renaissancestadt Montepulciano und kleinen Knabbereien werden die Genüsse des Südens in historischer Schlossatmosphäre gegenwärtig. Wie sehr diese Gefilde auch die Schlossbewohner erfreuten, zeigt zum Einstieg ein kurzer Spaziergang durch Schloss und Park. Eintritt: 28,00 €. Sonntag, 22. Oktober, 14.30 Uhr

Schwäne im Märchen Für Märchenfreunde von 3 bis 99 Jahren: Im Ahnensaal werden alte Märchen zu neuem Leben erweckt, in denen Schwäne vorkommen. Eintritt: 27,00 €.

48 | Louise 10 / 2017

55 Kilometer Kurven und Kultur Die berühmten Kurven der Hochtaunusstraße führen Sie durch den waldreichen Hochtaunus, das malerische Weiltal und durch Orte voller Leben. Von Bad Homburg über Oberursel, Schmitten und Weilrod nach

48 | Louise 10 / 2017

Bad Camberg. Nehmen Sie sich Zeit für 55 Kilometer wunderschöner Kurven und beeindruckender Kultur. Mehr Informationen darüber telefonisch unter 06171 50780 oder unter www.taunus.info.

© Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen.

Die Freuden Italiens


S c h l o ss B a d H o m b u rg

© Verwaltung der Staatlichen Schlösser   und Gärten Hessen.

Sonntag, 29. Oktober, 15.00 Uhr

Sammeltassen Kreativer Trend des Biedermeier: Ein Teil der Porzellansammlung von Prinzessin Elizabeth ist bis heute erhalten geblieben und in ihrer Witwenwohnung zu sehen. Bevor eigene Objekte im Atelier gestaltet werden, gibt ein Rundgang einen Überblick. Eintritt: 15,00 € zzgl. Kosten für Porzellan.

Dienstag, 31. Oktober, 17.00 bis 21.00 Uhr

Besichtigung der Landgrafengruft Die Gruft derer zu Hessen-Homburg gilt mit Ihren 140 m² und 77 Särgen als eine der größten und historisch wichtigsten Grablegen in Hessen. Eintritt: 5,00 €.

Louise 10 / 2017 |

Tor zu bunten Welten Wo Bücherwürmer auf marok Genießer sogar sonntags für einen kurzen Stopp einlegen, eine nur einen Katzensprung von einem entfernt ist, und Jazzliebhaber aufsuchen wie

kanisches Gold treffen,

frische Backwaren schnelle Stärkung hausgemachten Eis die gleiche Station

Feinschmecker.

49


R ö merk a s t e l l S a a l b u rg

Freitag, 6. Oktober, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte.

© Saalburgmuseum

Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee/Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher.

Samstag, 7. Oktober, 15.00 Uhr

Freitag, 6. Oktober, 19.00 Uhr

Mit der Taschenlampe in die Römerzeit Nach einem römischen Weinumtrunk erfahren die Teilnehmer, mit welchen Beleuchtungsmitteln die Römer Licht in das Dunkel der Abende und Nächte gebracht haben. Taschenlampen müssen mitgebracht werden. Anmeldungen bis zwei Tage vorher erforderlich. Eintritt: 12,00 € inkl. Eintritt und Weinumtrunk.

Apicius in den Topf geschaut Römische Küchengeheimnisse für Hobbyköche: Waren die Römer „Breifresser“ oder ein Volk von Feinschmeckern? Dieser und anderen Fragen gehen die Teilnehmer bei einer Führung und der anschließenden Zubereitung eines Menüs nach Rezepten des Apicius auf den Grund. Die Tafel ist dann stimmungsvoll im Innenhof der Fabrica gedeckt. Kosten: 60,00 € inkl. Eintritt in die Saalburg und Führung. Anmeldung erforderlich.

Mittwoch, 11. Oktober, 10.00 bis 17.00 Uhr

Familientag

© Saalburgmuseum

Aktionen zum Zuschauen, Staunen und Mitmachen. Man trifft auf echte Römer, erkundet bei den stündlichen Führungen das Kastell und wird selbst aktiv.

50 | Louise 10 / 2017

Eintritt: 7,00 € Erwachsene, 5,00 € Kinder und Jugendliche, 14,00 € Familien.


R ö merk a s t e l l S a a l b u rg

Samstag, 14. Oktober, 14.00 Uhr

Mars, Mithras und Matronen Führung „Römische Religion“: In der Grenzregion am Limes gab es eine Vielzahl von Göttern und Kulten. Die Saalburg kann sie mit eindrucksvollen Originalen, Repliken und Rekonstruktionen vermitteln. Eintritt: Erwachsene 3,00 €, Kinder 1,00 € zzgl. Eintritt. Samstag, 21. Oktober, 14.00 Uhr

Führung mit der Puppe Claudius Die Lumpenpuppe erzählt den Kindern, wie es in der Römerzeit auf der Saalburg zugegangen ist. Kosten: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 € zzgl. Eintritt; Anmeldungen erforderlich bis zwei Tage vor der Führung.

© Saalburgmuseum

ANZEIGE

Samstag, 28. Oktober, 18.00 bis 22.30 Uhr

Römischer Abend Ein unterhaltsamer Abend für alle Sinne mit archäologischen Funden, Informationen zur römischen Esskultur und Geschichte sowie historischer Gewandung – und einem mehrgängigen Menü nach römischen Rezepten mit dem passenden Wein zu jedem Gang. Kosten: 75,00 € inkl. Eintritt, Führung, Kulturprogramm, Menü und Getränke. Anmeldung bis drei Wochen vorher.

Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Telefon 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen.

Typisch Naspa. Einfach besser. Eine der Besten in ganz Deutschland: die Naspa Anlageberatung.

Öffnungszeiten Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.

Louise 10 / 2017 |

Sagt Stiftung Warentest.

51 naspa.de


k i n o u n d K l a ss i k i m K u r t he a t er

Mittwoch, 4. Oktober, 19.30 Uhr

Die Erfindung der Wahrheit Regie: John Madden Mit: Jessica Chastain, Mark Strong, Sam Waterston

Die überaus erfolgreiche politische Strategin Elizabeth Sloane wird immer dann engagiert, wenn die Einflussnahme einer skrupellosen und selbstbewussten Lobbyistin benötigt wird. Sloane soll für die mächtige Waffenlobby der Vereinigten Staaten dafür sorgen, dass ein neues Gesetz zur schärferen Kontrolle von privatem Waffenbesitz nicht verabschiedet wird. Doch nach einem Konflikt mit ihrem Boss Dupont wechselt Sloane überraschend die Seiten und schnell wird klar, dass sie ihre eigenen Ziele verfolgt. 133 Min. / FSK 12 / 9,00 €.

Donnerstag, 5. Oktober, 19.30 Uhr

Freitag, 6. Oktober, 17.00 Uhr

Dunkirk

Die Überglücklichen

Regie: Christopher Nolan Mit: Fionn Whitehead, Mark Rylance, Tom Hardy

Mai 1940, der Zweite Weltkrieg tobt: Die Nazis haben die französische Hafenstadt Dünkirchen eingekesselt und für deren Bewohner und die 400.000 dort stationierten Soldaten scheint die Lage ausweglos. Doch in Großbritannien ersinnt man eine kühne Rettungsmission, von der zuerst nur die wenigsten glauben, dass sie Aussicht auf Erfolg haben kann. 107 Min. / FSK 12 / 9,00 €.

Regie: Paolo Virzi Mit: Valeria Bruni Tedeschi, Micaela Ramazzotti, Bob Messini

Ihrer eigenen Ansicht nach hat die manische Beatrice in der luxuriösen Psychiatrie „Villa Biondi“ nichts verloren, sondern ist das Opfer einer Verschwörung. Regelmäßig versucht die plappernde Gräfin erfolglos, der Nervenheilanstalt zu entkommen. Als mit der jungen Donatella eine neue Patientin ins Sanatorium aufgenommen wird, findet Beatrice eine Seelenverwandte. Gemeinsam flüchten die beiden und unternehmen einen Roadtrip durch die voll erblühte Toskana. 116 Min. / FSK 12 / 8,00 €.

52 | Louise 10 / 2017


k i n o u n d K l a ss i k i m K u r t he a t er

Freitag, 6. Oktober, 19.30 Uhr

Sonntag, 22. Oktober, 11.00 Uhr

Sonntag, 22. Oktober, 14.30 Uhr

Die göttliche Ordnung

Der Pate

Ich – einfach unverbesserlich 3

Regie: Petra Biondina Volpe Mit: Marie Leuenberger, Maximilian Simonischek, Rachel Braunschweit

Bis in die frühen siebziger Jahre waren Frauen in der Schweiz vom Wahlrecht ausgeschlossen - in einigen Kantonen sogar bis in das Jahr 1990. Entlang dieser historischen Tatsache entwickelte die Schweizer Filmregisseurin Petra Volpe eine hintersinnige, ironische und bisweilen sehr berührende Tragikomödie. Ein Film über starke Frauen, aber kein klassischer Frauenfilm.

Regie: Francis Ford Coppola Mit: Marlon Brando, Al Pacino, James Caan

Die Geschichte um den Aufstieg der Mafia-Familie von Don Corleone ist ein zeitloses Meisterwerk: das brillante Drehbuch, die inszenatorische Wucht der Regie, die Musik von Ennio Morricone und die grandiosen Leistungen der Schauspieler. Der Film wird in restaurierter Fassung gezeigt. 175 Min. / FSK 16 / 8,00 €.

Regie: Pierre Coffin, Kyle Balda Mit: Oliver Rohrbeck, Martina Hill, Joko Winterscheidt

Temporeicher und kurzweiliger dritter Teil der Abenteuer um Möchtegern-Bösewicht Gru und seinem gelben Helfer. Dieses Mal muss er sich mit seinem Zwillingsbruder Dru rumschlagen - und wie gehabt „unterstützen“ ihn dabei die Minions in altbekannter Weise und verbreiten reichlich Chaos. 90 Min / FSK 0 / 8,00 € Erwachsene, 6,00 € Kinder.

96 Min. / FSK 6 / 9,00 €.

Tickets: Tourist Info + Service im Kurhaus (Tel. 06172-178 3710, auch bis 15 Minuten nach Veranstaltungsbeginn, oder unter www.kino-badhomburg.de.

Louise 10 / 2017 |

53


k i n o u n d K l a ss i k i m K u r t he a t er

Sonntag, 22. Oktober, 17.00 Uhr

Donnerstag, 26. Oktober, 19.30 Uhr

Monsieur Pierre geht online

Born to be Blue

Regie: Stéphane Robelin Mit: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette

Der etwas phlegmatische Möchtegern-Schriftsteller Alex wird zu einem Nebenjob verdonnert: Er soll den Großvater seiner Freundin, Pierre, der seit Jahren nicht einmal mehr zum Einkaufen seine Wohnung verlässt, durch einen Internetkurs wieder in Kontakt mit der Welt bringen. Aus den zwangsverordneten Unterrichtsstunden entsteht langsam eine seltsame Freundschaft, in deren Verlauf ihn der alte Herr zu einer absurden Mission überredet: Er hat mit um unwesentliche 50 Jahre vermindertem Alter und einem Foto von Alex auf einer Dating-Website Flora kennengelernt, die Alex nun stellvertretend zum Date treffen soll. 101 Min. / FSK 0 /9,00 €.

54 | Louise 10 / 2017

Freitag, 27. Oktober, 17.00 Uhr

Tulpenfieber

Regie: Robert Budreau Mit: Ethan Hawke, Carmen Ejogo, Callum Keith Rennie

Regie: Justin Chadwick Mit: Alicia Vikander, Dane DeHaan, Christoph Waltz

Er galt als „James Dean des Jazz“ und „King of the Cool“: Der weiße Trompeter und Sänger Chet Baker, der nur für die Musik lebte. Doch der Meister des lyrisch-melancholischen Tons kämpfte sein Leben lang gegen Dämonen. Einen Ausschnitt dieses bewegenden Lebens bringt Robert Budreau grandios auf die Leinwand. Meisterhaft verkörpert dabei Ethan Hawke mit zurückhaltendem Charme diesen verletzlichen Cowboy aus Oklahoma, den es in die rauchigen Nachtclubs der Großstädte verschlug.

Justin Chadwick setzt den Weltbestseller von Deborah Moggach kongenial um. Als der junge Maler Jan van Loos in den Niederlanden des 17 Jahrhunderts von Cornelis Sandvoort engagiert wird, dessen Porträt zu malen, verliebt er sich in Sophia, die Ehefrau des reichen Mannes. Um sich eine gemeinsame Zukunft zu ermöglichen, beschließen die heimlich Verliebten, in das florierende, aber riskante Tulpengeschäft zu investieren und schmieden einen Plan, der schwerwiegende Folgen für alle Beteiligten hat.

98 Min. / FSK 12 / 9,00 €.

105 Min. / FSK 6 / 9,00 €..


Di e s u n d d a s

Wilhelm Schadow und Marianne Prinzessin von Preußen Vortrag von Dr. Cordula Grewe, Indiana University Bloomington Der reich bebilderte Vortrag bietet einen kurzen künstlerischen Abriss von Schadows Werdegang. Mit Fokus auf die Bildnisse der Marianne von Hessen-Homburg und ihres Gatten, Prinz Wilhelm von Preußen, steht dabei insbesondere die Porträtmalerei in Zentrum. Es wird deutlich, warum gerade die Prinzessinnenmalerei so ein schwieriges Sujet war, das Schadow mit Bravour, wenn auch unter Stöhnen löste. Dabei nahm gerade Schadows Bildnis der

Marianne kultische Züge an. So verwundert es kaum, dass auch der Hessen-Homburger Hofmaler Johann Friedrich Voigt Schadows Bildnis der Prinzessin Marianne kopierte. Die Geschichte der verschiedenen Mariannen-Porträts ist ein Krimi, der den Zuhörern spannend vermittelt wird und einen Einblick in die „Detektivarbeit“ der Kunstgeschichtsforschung gibt. Eintritt frei.

Louise 10 / 2017 |

55

EINE NEUE STADTVILLA? Nicht ganz - aber zentral gelegen mit viel Raum zum Parken. Günstige Preise, Elektrotankstellen und barrierefreie Zugänge inklusive!

KARSTADT PARKHAUS Karstadt Parkhaus | Schöne Aussicht 10 | 61348 Bad Homburg v.d.H. Weitere Infos unter www.bad-homburg-parken.de oder 06172-1783551

EIN ANGEBOT DER KUR- UND KONGRESS-GMBH, KAISER-WILHELMS-BAD IM KURPARK, 61348 BAD HOMBURG V.D.HÖHE

Geschichte einer künstlerischen Freundschaft

© Museum im Gotischen Haus

Mittwoch, 4. Oktober, 19.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102


Tickets satt!

Di e s u n d d a s

Dienstag, 10. Oktober, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Usbekistan – Eine Perle an der Seiden­ straße, Teil 1 © by BB Promotion GmbH

Film von Mechthild und Klaus Schlitz, Filmclub Taunus Musik:Musik: Musik: Texte:Texte: Texte: Buch: Buch: Buch: Alan Menken AlanAlan Menken MenkenHoward Howard Ashman Howard Ashman &Ashman Tim&Rice Tim & Tim RiceRiceLindaLinda Woolverton Linda Woolverton Woolverton Originalregie: Originalregie: Originalregie: RobertRobert Jess Robert Roth Jess Jess RothRoth Regie: György Regie: Regie: György Böhm György BöhmBöhm

Die Übertragung Die Übertragung Die desÜbertragung Aufführungsrechtes des Aufführungsrechtes des Aufführungsrechtes für Deutschland für Deutschland für erfolgte Deutschland inerfolgte Übereinkunft erfolgte in Übereinkunft inmit Übereinkunft Josef mit Weinberger Josef mitWeinberger Josef Ltd.Weinberger im Namen Ltd. imLtd. von Namen Music im Namen von Theatre Music von International Music TheatreTheatre International International

10.10. 10. - 13.01.18 - -13.01.18 13.01.18 Alte Alte Alte Oper Oper Oper Frankfurt Frankfurt Frankfurt Caroline Bubbico – Jazz Pop 06.10.2017 Speicher im Kulturbahnhof Bad Homburg

An Eventing with Pat Metheny JAZZnights 2017/2018

Die Reise führte von Usbekistans Hauptstadt Taschkent in die Oasenstadt Chiwa, deren alter mauerumspannter Kernbereich ein einziges Freilichtmuseum verkörpert, zu einem islamischen Friedhof, wo die Homburger Filmer Zeuge eines ungewöhnlichen Ereignisses wurden, weiter durch die Wüste Kizilkum nach Buchara. Dort wurden Meisterwerke islamischer Baukunst besichtigt, wie Moscheen, die Zitadelle, die ursprünglich der Palast der Herrscher war, und das aus dem 10. Jahrhundert stammende Samaniden-Mausoleum. Eintritt frei.

17.10.2017

Alte Oper Frankfurt

Thommy Ten & Amelie van Tass Einfach Zauberhaft-Tour 2017

01.11.2017

Jahrhunderthalle Frankfurt

The Singing Christmas Tree 2017 08.–11.12.2017 Frauenfriedenskirche Frankfurt

Elvis Viva Las Vegas

Deutschlands bester Elvis-Interpret mit Orchester und Chor

03.03.2018

Kurtheater Bad Homburg

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

56 | Louise 10 / 2017


© Thorsten Greeve

Di e s u n d d a s

Dienstag, 10. Oktober, 19.30 Uhr, StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Montag, 16. Oktober, 19.45 Uhr, Kurhaus

Kirio

Bühne frei für das FrankfurtMuseum

Lesung von Anne Weber zur Buchmesse Die Geschichte, ein Brückenschlag zwischen Frankreich und Deutschland hin und zurück, vollzogen durch die Hauptfigur, wie auch die Autorin selbst. Anne Weber ist eine Kennerin der Nachbarländer und trickreiche Erzählerin. Wer ist Kirio? Ein seltsamer Vogel, ein Verrückter, ein Heiliger? Seine Spur findet sich zuerst in Südfrankreich und verliert sich im Hanau der Brüder Grimm. Kirio läuft gerne auf den Händen und stellt auch sonst alles auf den Kopf. Anne Weber, geboren 1964 in Offenbach und mit verschiedenen Literaturpreisen ausgezeichnet, lebt in Paris. Zur Veranstaltung bietet die StadtBibliothek französische Spezialitäten an. Anne Weber hat noch einige Chansons für den Abend ausgewählt, so dass ein facettenreiches Bild des Ehrengastlandes entsteht. Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 5,00 €; an der Abendkasse 10,00 bzw. 7,00 €.

Donnerstag, 12. Oktober, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Tiere für Fortgeschrittene Lesung mit Eva Menasse Raupen, die sich ihr eigenes Grab schaufeln, Enten, die noch im Schlaf nach Fressfeinden Ausschau halten, Schafe, die ihre Wolle von selbst abwerfen. Jahrelang hat Eva Menasse Tiermeldungen gesammelt, die ihr, wie umgekehrte Fabeln, etwas über menschliche Verhaltensweisen zu verraten schienen. Die Zuhörer werden sich von ihrem erzählerischen Talent mitreißen lassen, einer Mischung aus pointiertem Witz, Geheimnis und melancholischem Ernst. Eva Menasse, geboren 1970 in Wien, lebt als freie Schriftstellerin in Berlin. Sie ist Trägerin zahlreicher Literaturpreise, auch des Bad Homburger Hölderlin-Preises 2017.

Vortrag von Dr. Frank Berger, Frankfurt Verein für Geschichte und Landeskunde Der Vortrag behandelt die Konzeption und die Präsentation des, zu diesem Zeitpunkt, modernsten Museums der Welt. Im Mai 2017 wurden die neuen Gebäude des Historischen Museums von den Mitarbeitern übernommen. Seitdem tut sich in Frankfurts Mitte ein prachtvoller Museumsplatz auf, flankiert von einem weiträumigen Foyer. Dahinter ist ein Grabungsfund zu sehen, der die Fertigstellung um mehr als ein halbes Jahr verzögerte: eine Hafenanlage der Stauferzeit. Das Herz des neuen Museumsquartiers ist das neue Ausstellungshaus mit vier Etagen zu je 1000 qm Fläche. Am 7. Oktober öffnen die Türen für die Dauerausstellungen über Frankfurt. Die Stadtgeschichte kann man auch bei einer Erkundungstour durch fünf Themenräume: „Stadtbilder“, „100 x Frankfurt“, „Bürgerstadt“, „Geldstadt“ und „Weltstadt“ erkunden. Eintritt frei.

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 5,00 €; an der Abendkasse 10,00 bzw. 7,00 €. Louise 10 / 2017 |

57


Lithographie von Friedrich Lentzen © CC BY-NC-SA, Kulturhistorisches Museum Magdeburg

Di e s u n d d a s

Sonntag, 22. Oktober 14.00 Uhr Vereinshaus Gonzenheim, Am Kitzenhof 4

Tag der Heimat BdV-Kreisverband Hochtaunus Der rheinland-pfälzische Vorsitzende der Landsmannschaft Ostpreußen, Dr. Wolfgang Thüne, hält zum diesjährigen Motto „60 Jahre Einsatz für Menschenrechte, Heimat und Verständigung“ die Festrede. Anschließend unterhält die Musikgruppe des BdV-Biebesheim beim geselligen Beisammensein. www.bdv-hochtaunus.de

Montag, 23. Oktober, 19.00 Uhr Steigenberger Hotel, Kaiser-Friedrich-Promenade 69-75

Das Leben der Tänzerin Therese Elßler Dia-Vortrag von Gerta Walsh Lions-Förderverein Bad Homburg Kaiserin Friedrich Ihre Eltern kamen mit Joseph Haydn nach Wien, wo Therese Elßler 1808 geboren wurde und früh ihre Ausbildung zur Tänzerin erfuhr. Mit ihrer berühmteren Schwester Fanny feierte Therese Triumphe in Wien, Paris und Berlin, bis sie 1840 aus Liebe zu Prinz Adalbert von Preußen die Bühne verließ. Allen Schwierigkeiten zum Trotz heiratete dieser Sohn der Homburger Prinzessin Marianne und Cousin des Königs die schöne Wienerin. Als Freifrau von Barnim wählte Therese später Homburg als Witwensitz und lebte bis zu ihrem Tod 1878 in der damaligen Oberen Promenade, Ecke Kisseleffstraße. Danach wurde ihr Haus Teil von „Ritters Park Hotel“. Der Eintritt ist frei, aber Spenden zugunsten der Restaurierung des Teehauses im Schlosspark sind willkommen.

Vorträge der Volkshochschule

VHS, Elisabethenstraße

Montag, 2. Oktober, 20.00 Uhr

Freitag, 6. Oktober, 18.00 Uhr

Paten, Gefälligkeiten und dunkle Geschäfte – Die Geschichte der Mafia: Christian Krüger widmet sich den Fragen, wie die sizilianische Mafia, die Cosa Nostra, entstand, sich entwickelte und wie es ihr gelang, sich auch nach Umbrüchen immer wieder anzupassen und schnell neue Stärke zu gewinnen.

Gemischtes Doppel – Kunst und Literatur: Henri Matisse: Die aktuelle Ausstellung im Städel ist Anlass, über das Leben und das Werk des Malers Henri Matisse zu er­zählen. Außerdem lassen Petra Schwerdtner und Dr. Adolf Fink den Autor Louis Aragon zu Wort kommen, der einen Roman über Matisse schrieb. Gebühr: 16,00 €.

Gebühr: 9,00 €.

58 | Louise 10 / 2017


Di e s u n d d a s

Dienstag, 24. Oktorber, 18.00 Uhr Hochtaunuskliniken, Zeppelinstraße 20, Konferenzraum Semmelweis

Meine Schwestern Filmvorführung Zu dieser Filmvorführung lädt die „Initiative zur hospizlichen und palliativen Betreuung im Hochtaunuskreis“ ein, die aus Mitgliedern der Hospiz- und Pflegedienste, des SAPV-Teams, der Seelsorge, der Hochtaunus-Kliniken sowie namhaften Vertretern der Politik besteht. „Meine Schwestern“ handelt von drei Schwestern, die seit ihrer Kindheit mit schwerer Krankheit und drohendem Abschied konfrontiert sind und dabei voller Freude, Sehnsucht und Enttäuschung ihr junges Leben gestalten. Eintritt frei, Spenden für die Palliativstation sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mittwoch, 25. Oktober, 20.00 Uhr Werner-Reimers-Stiftung, Am Wingertsberg 4

Auf dem Weg zum Deutschen Romantikmuseum Vortrag von Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken Die im Mai begonnene Vortragsreihe „Kunst der Wissenschaft“, die führende Museen in Frankfurt-RheinMain mit ihren aktuellen Vorhaben darstellt, wird mit dieser Präsentation fortgesetzt. Die Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts, Prof. Bohnekamp-Renken, gibt Einblicke in Konzeption und Pläne für das erste Romantikmuseum in Deutschland. Es entsteht an der Seite des Goethe-Hauses in Frankfurt. Eintritt frei; Anmeldung bis 8. Oktober unter E-Mail: info@reimers-stiftung.de.

Dienstag, 10. Oktober, 19.00 Uhr

Der Mississippi River – Lebensader einer Nation: In dem Bildvortrag begleiten Gabriele und Wolf Leichsenring „Ol’Man River“ über die gesamten mehr als 2500 Meilen, von der Quelle im US-Bundesstaat Minnesota bis in das Mündungsdelta, tief unten im südlichen Louisiana. Gebühr: 7,50 €.

Mittwoch, 25. Oktober, 18.15 Uhr

Finanzkrise, Flüchtlingsstrom, Brexit, Vertrauensverlust – Neustart für Europa? Der Politologe Dr. Otto Schmuck schildert die zahlreichen Herausforderungen, vor denen die Europäische Union im 60. Jahr ihres Bestehens steht. Gebühr: 6,00 €.

Louise 10 / 2017 |

59


© Stadtarchiv Bad Homburg

dIeS und daS

Mittwoch, 25. Oktober, 19.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber, tannenwaldallee 50

Ein Baum zum Gedächtnis die Homburger Luthereiche und ihr kulturgeschichtlicher Kontext Vortrag von dr. Roswitha MattauschSchirmbeck in der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“ Unter den vielen Eichen, Linden und Buchen, die zur Erinnerung an Luther und die Reformation gepflanzt wurden, nimmt die Homburger Luthereiche eine bemerkenswerte Sonderrolle ein: Sie gehört zu den wenigen, die bereits aus dem Jahr 1817, dem 300. Jubiläum des Thesenanschlags stammen. Und sie steht nicht, wie üblich, im Ort und neben der Kirche, sondern mitten im Wald und intergiert in einer weitläufigen, gestalteten und mit Erinnerungsmalen bestückten Landschaft. Das wirft spannende Fragen auf: nach dem Naturverständnis der Zeit, nach der Situation im Jahr 1817, dem Symbolgehalt der Eiche und anderem mehr. Eintritt frei.

Donnerstag, 26. Oktober, 17.00 Uhr Werner-reimers-Stiftung, am Wingertsberg 4

Herbstfarben am Homburger Wingertsberg Führung durch Reimers Garten Die Reimers-Stiftung beschließt die Gartensaison. Dr. Astrid Jacobs („Kultur-Erlebnis“, Hofheim), die Parkexpertin Bettina Clausmeyer-Ewers und Dr. Albrecht Graf v. Kalnein, Vorstand der Reimers-Stiftung, führen durch Reimers Garten – von der Lindenallee zwischen Kurpark und dem Hardtwald bis zum Hölderlin-Pavillon. Die Führung wird abgerundet durch einen kleinen Empfang vor der Reimers-Villa. Kostenbeitrag: 16,00 € inkl. einer Pflanzen-Spende.

60 | LOuISe 10 / 2017

Donnerstag, 26. Oktober, 20.00 Uhr Volkshochschule, Elisabethenstraße

Auf Spurensuche in Paris Krimi-Lesung mit Sophie Lamé Sophie Lamé, Bad Homburger Autorin und Paris-Kennerin, wird aus ihren spannenden, mit Atmosphäre und Lokalkolorit gespickten Paris-Krimis lesen und ihre Zuhörer auf eine Reise in diese so besondere Stadt mitnehmen. Gemeinsam besuchen sie die Kommissarin de Belfort in ihrer Wohnung am Parc Monceau, werfen einen Blick in den Sitz der Mordkommission am Quai des Orfèvres und genießen einen Pastis in einem Bistro. Anekdoten zu den Schauplätzen sowie Einblicke in die Entstehung der Bücher runden die Lesung ab. Eintritt: 6,00 €.

Samstag, 28. Oktober, 10.00 Uhr Waldfriedhof, trauerhalle

der Waldfriedhof Ort der Ruhe und Besinnung am Rande der Stadt Den fast 100 Jahre alten Waldfriedhof nur als Begräbnisstätte für Bad Homburger Bürger zu sehen, ist zu kurz gegriffen. Gerade der parkähnliche Charakter des Friedhofes mit seinen mächtigen Eichen und Buchen lässt ihn auch als Ort der Ruhe und Besinnung und auch als Begegnungsstätte der Lebenden erscheinen. Bei dem Rundgang ist eine große Anzahl von Grabsteinen zu entdecken, die über die dort bestatteten Menschen Geschichten erzählen. Teilnahme kostenlos.


chapeau

Ein Fahrradausflug ins Grüne Jean Edmund Gogel (1840-1901), der von 1884 an in Homburg vor der Höhe lebte, vertrieb sich seine Zeit damit, fast alles, was um ihn herum passierte, zeichnerisch, vor allem auf den Rückseiten von Menü-Karten, festzuhalten. Wir kennen damit nicht nur die Speisen des ehemaligen Hotels „Adler“, sondern gewinnen auch Einblicke in das kurstädtische Leben der Zeit um 1890. Eine seiner Zeichnungen (1896) zeigt beispielsweise eine sportlich gekleidete Frau auf einem Fahrrad. das hohe Tempo, mit dem sie die Tannenwaldallee entlang zu fahren scheint, zeigt sich durch den hinter ihr rennenden Windhund.

eine Bahn eingerichtet, die natürlich auch ein entsprechendes „Reglement“ erhielt. Als 1888 der irische Tierarzt John Boyd dunlop dem luftgefüllten Reifen zum durchbruch verhalf, konnte fortan auf allen Wegen gefahren werden. Ausgewählte Beispiele dieser Entwicklung, vom Fahrgerät des Philipp Reis bis zum heutigen Fahrrad und E-Bike können auch im Horex Museum entdeckt werden. uGM

© Museum im Gotischen Haus

Es waren wahrscheinlich englische Kurgäste, die Ende des 19. Jahrhunderts sog. „Sicherheitsräder“ mit in die Kur nach Homburg brachten. der Kurort stellte sich auf die neue Trendsportart umgehend ein. Im Kurpark wurde für die mit Vollgummireifen gefahrenen Räder

deutScheS äppelWoI-theater Donnerstag, 5. und 26. Oktober, 20.00 Uhr Sonntag, 22. Oktober, 18.00 Uhr

Aber bitte mit Schlager die Schlagerschnecken live on stage

Sonntag, 29. Oktober, 18.00 Uhr

Blonde Erdbeere die Schwulenkomödie Eintritt: 22,50 €.

Eintritt: 22,50 €.

Samstag, 7., 21. und 28. Oktober, 20.00 Uhr

Bembel und Gretel die Super-Vereins-Show Eintritt: 22,50 €.

deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.aeppelwoi-theater.de Eintrittskarten bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-1340400, www.frankfurt-ticket.de. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407. LOuISe 10 / 2017 |

61


Über den Tellerrand geschaut

H essenpark Neu-Anspach, Laubweg 5 www.hessenpark.de

Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt (wenn nichts anderes vermerkt): Erwachsene 8,00 €, Kinder (6 bis 17 Jahre) 2,50 €, Familien 16,00 €.

7. Oktober, 15.00-16.00 Uhr

Weibermacht und Schlüsselgewalt Von morgens bis abends werkelten sie in Haus und Garten, im Stall und auf den Feldern – einen Beruf hatten Frauen auf dem Land dennoch meistens nicht, es sei denn als Magd oder Tagelöhnerin. Diese öffentliche Führung bringt Besuchern die Situation der Frauen auf dem Land anhand der Lebensgeschichten ehemaliger Hausbewohnerinnen näher. 8. und 9. Oktober, 11.00-17.00 Uhr

© Hessenpark

Die Stellung der Frauen in Ehe, Haus und Hof

16. bis 20. Oktober, 11.00-17.00 Uhr

Tage der Schauspiel­führungen

Holz­verarbeitung im Sägewerk

In der zweiten Woche der Herbstferien können Besucher mit unserem Museumstheater auf Zeitreise gehen und in täglich wechselnden Schauspielführungen vergangene Lebenswelten entdecken.

An diesen Tagen ist wieder das historische Sägewerk aus Anspach in Betrieb. Mit Horizontal-Sägegatter, Besäumsäge und Bandsäge wird die maschinelle Holzverarbeitung in früheren Zeiten gezeigt.

21. und 22. Oktober, 9.00-18.00 Uhr

9. bis 14. Oktober, 11.00-17.00 Uhr

Bunt sind schon die Wälder Ferienprogramm Der Hessenpark bietet in der ersten Herbstferienwoche ein buntes Programm passend zur Jahreszeit: Im Haus aus Eisemroth zeigen Vorführungen das Einkochen und Anlegen von Vorräten für den Winter – inklusive kleiner Kostproben. Kinder können mit Blättern, Kastanien und Nüssen basteln, filzen oder töpfern. Und am letzten Tag des Ferienprogramms können große und kleine Besucher die Herbstzeit im Wald entdecken, wenn sie den Förster auf seinem Rundgang begleiten und dem Köhler beim Öffnen des Kohlenmeilers über die Schulter schauen.

62 | Louise 10 / 2017

Apfelfest mit Apfelmarkt Auf dem Programm stehen verschiedene Apfel- und Obstwiesenführungen, eine Apfelsortenschau, Infostände rund ums Thema Apfel, ein kniffliges Apfelrätsel für Groß und Klein und viele Mitmachaktionen für Kinder. In der Hofanlage aus Emstal-Sand wird frischer Most ausgeschenkt, der vor den Augen der Besucher auf historischen Keltern gepresst wird. Ein Bühnenprogramm mit Livemusik sorgt am Sonntag für gute Stimmung. Und der bunte Apfelmarkt bietet stimmungsvolle Herbstwaren, Kunsthandwerk, regionales Obst und Gemüse und andere Leckereien. Eintritt: Erwachsene 9,00 €, Kinder 2,50 €, Familien 18,00 €.


F i t u n d G es u n d

entspannung sive inklTLu IC H 1 X MO NA RWÖH NZ EIT 4 ST UN DE N VE L DAY SPA YA RO RKU IM DE R FÜ R MI TG LIE

Kur-Royal Day Spa

Hot Stone Rücken mit Schröpfen Das sollte man genießen: die Berührung durch temperierte Specksteine auf warmem Öl und die ruhigen, fließenden Bewegungen dieser Massage. Die Hot-StoneMassage lockert und entspannt das Gewebe und die Muskulatur. Durch diese Vorarbeit kann die anschließende Schröpfmassage das Gewebe intensiv entschlacken und entgiften. Sie verbessert die Versorgung der Muskulatur, Blutgefäße und des Bindegewebes. Durch die intensive Wärme zusammen mit dem Schröpfen kann es zu verstärkten Hautreaktionen kommen. Dies ist jedoch erwünscht, da dadurch die Wirkung nachhaltiger ist. Dauer: 40 Minuten. Schnupperpreis: 52,00 €, 67,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 82,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Kur-Royal Aktiv Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

C A R D I O - & K R A F T T R A I N I N G | T R X - T R A I N I N G | X - C O - WA L K I N G A E R O B I C | YO G A | P I L AT E S | C YC L I N G | Z U M B A ® | P O W E R P L AT E ®

Alles im grünen Bereich. Kur-Royal ® Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark T 06172 - 178 32 00 www.kur-royal-aktiv.de

Kur-Royal® Aktiv am Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Höhe

Kur-Royal Day Spa

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel.: 06172 1783178 Fax: 06172 1783179 E-Mail: info@kur-royal.de http://www.kur-royal.de

Kur-Royal Aktiv

Kisseleffstraße 40 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 1783200 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200.

Louise 10 / 2017 |

63

Tra erhols


A n z e i ge n

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

Auf mehr als 1000 eng bedruckten Seiten geht Dieter Borchmeyer der Frage nach: „Was ist deutsch?” In seinem Buch beschreibt der emeritierte Literaturwissenschaftler „Die Suche einer Nation nach sich selbst”. Sie verliert sich im Nebel und doch scheint sie immer weiterzugehen. Von Dierk Wolters / Taunus Zeitung

I

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

Hier sehen Sie

81 cm 2

Bad Homburg, in bester Lage. Schalten Sie Ihre Anzeige zu attraktiven Preisen in der

Infos und Mediadaten unter:

06172 1783701

anzeigen@louise-magazin.de

st das noch aktuell? Muss man das lesen? Muss man das alles wissen? Nicht unbedingt, denn was Dieter Borchmeyer mit diesem Wälzer vorlegt, ist keine mit heißer Nadel gestrickte Diagnose zur Zeit, kein Nachschlagewerk mit ein paar Das-will-ich-jetzt-schnell-verstehen-Häppchen für den kleinen Pointen-Hunger zwischendurch. Es ist weder gut verdauliche Polemik noch billige Zeitgeist-Ranschmeiße. Die Debatte, ob wir auf uns als Deutsche stolz sein dürfen, hat sich spätestens seit dem WM-Sommermärchen erledigt, also seit über zehn Jahren. Sonderbarerweise aber ist die Frage, worauf wir stolz sein dürfen, wenn wir uns deutsch nennen, und woher unsere Schwierigkeiten mit dem Deutschsein beruhen, immer noch ungeklärt. Eine erste Antwort gab zwar schon das Fußballfest: Gastfreundschaft. Und eine zweite Antwort Jahre danach Deutschlands europa- und weltweit ziemlich einzigartige Haltung in der Asylfrage: Gastfreundschaft. Aber woher kommt die Frage? Und vor allem: Warum trauen wir uns selbst nicht über den Weg, werden misstrauisch, sobald wir uns selbst gut finden, und sind gepeinigt von Selbstzweifeln, wenn es ums Deutschsein geht, so sehr, wie es einem Franzosen oder Engländer nie einfallen würde? Auch darauf gibt es eine einfache Antwort: den Zweiten Weltkrieg, Nazis, Auschwitz. Eine nicht wieder gutzumachende Schuld lastet auf unseren Schultern. Doch auch das kam nicht zufällig und hat, wie Dieter Borchmeyer zeigt, Voraussetzungen, die tief im Selbstverständnis und oft auch im Selbst-Unverständnis der Deutschen wurzeln. „Was ist deutsch?” ist ein tiefschürfender Essay, der gründlich durch die Jahrhunderte mäandert, sich Zeit nimmt für Ausblicke und Einsichten und sich von keiner Zeitdebatte hetzen lässt. „Der Brite ist Brite, der Spanier nur Spanier, der Franzose nur Franzose; Mensch ist der Deutsche allein.” Das Spannendste an diesem Zitat ist sein Autor, kein Nationalist nämlich, kein konservativer Ideologe und erst recht kein Rasse-Fanatiker. Sondern der in Frankfurt geborene jüdi-

64 | Louise 10 / 2017


F ü r S i e ge l ese n

In

deutschen

Nebeln

sche Bildungsbürger Ludwig Börne. Im 19. Jahrhundert konnte er sich noch arglos auf die „humanistisch-weltbürgerliche” Idee des Deutschtums berufen, in der, wie Borchmeyer ausführt, auch Goethes Idee der „Weltliteratur” wurzelt: Deutschland wird hier zum Zentrum eines sprachlichen Kosmopolitismus, in dem alle Nationen mit allen sprechen und ein wahrhafter „Internationalismus” herrscht. Indem Deutschland selbst zum Antreiber wird, verpflichtet es sich quasi per Selbstdefinition, ein kultureller Melting-Pot sein zu wollen. Grenzen zu sprengen erfordert freilich Kraft. Das hat schon Nietzsche erkannt, der in „Menschliches, Allzumenschliches” sagt: „Gut deutsch sein heißt sich entdeutschen.” Und weiter, mit durchaus Faustschem heißen Bemühn: „Der also, welcher den Deutschen wohl will, mag für seinen Teil zusehen, wie er immer mehr aus dem, was deutsch ist, hinauswachse.” Assimilation heißt also nicht, blind Schleusen zu öffnen. Sondern kann nur funktionieren, wenn sie sich die Mühe macht, sich den Herausforderungen des Neuen zu stellen, es aufzunehmen in einem steten wechselseitigen Prozess des Voneinander-Lernens. Im Kern ist das freilich ein heilsbringerischer Ansatz, der dieser forcierten Weltfreundlichkeit zugrunde liegt und der, wenn man ihn politisiert, gefährlich schnell in nationalistischen Dünkel umschlagen kann. Dieter Borchmeyer weiß dies natürlich und nimmt diese deutsche „Doppelgesichtigkeit” deswegen genau unter die Lupe. Wie ein unsichtbarer, aber stets verstärkender Resonanzboden schwingt sie in allen zwölf Kapiteln mit. In ihnen geht es, stets hoch reflektiert, um deutsche Mythologie, die deutsche Klassik und ihre Folgen, das tragische Verhältnis von Deutschtum und Judentum, die deutsche Philosophie und die deutsche Musik. Im Detail ist das ein äußerst spannendes Unterfangen, weil Borchmeyers einlässlicher Blick selbst in Kapiteln, zu denen man alles schon gesagt glaubte, interessante Gesichtspunkte zutage fördert: zu Thomas Manns Zerwürf-

nis mit dem Komponisten und Dirigenten Hans Pfitzner etwa, der sich den Nazis andiente, oder zum „Fall Heidegger”. Das letzte und bezeichnenderweise kürzeste Kapitel dieses Buches handelt von den „Deutschen seit der Wiedervereinigung”. Fast summarisch streift Borchmeyer Grass und Walser und ihre über Jahre währenden Nationalund Entzweiungsdebatten. Botho Strauß wird genannt, und sogar die Pegida-Demonstrationen kommen hier vor. Und doch gewinnt man den Eindruck, der Autor sei fast schon froh, wenn er sich zwischendurch wieder einmal bei Hölderlins Epigramm „An die Deutschen” ausruhen darf. Zur Gegenwart hat er zwar eine Meinung, in Geschichte und Tradition aber fühlt sich Borchmeyer, der sich viel mit Wagner, Nietzsche und den deutschen Klassikern beschäftigt hat, deutlich geborgener, dort ist seine Heimat. Das ist schade, einerseits, weil man sich in überhitzten Zeiten wie diesen gelegentlich ein wenig mehr Zuspitzung und Zeitdiagnostik erhofft hätte. Andererseits aber auch sehr gut, denn an polemischen Schnellschüssen mangelt es dieser Tage wahrlich nicht. Was bedächtig wägende Gründlichkeit zu leisten vermag, zeigt dieses Buch.

Dieter Borchmeyer: Was ist deutsch? Rowohlt Berlin Verlag, 1056 Seiten, ISBN 9783871340703; 39,95 €.

Louise 10 / 2017 |

65


R ä t se l

Die beiden Gesuchten zählen zu den bekanntesten Freunden in der Kunst und Literatur. Und das, obwohl sie sowohl optisch als auch vom Temperament und Intellekt her nicht unterschiedlicher sein könnten. Hier stimmt, was aus soziologischer Sicht sonst eher nicht zutrifft: Gegensätze ziehen sich an. Die beiden befreundeten gallischen Krieger kämpfen stets Seite an Seite, feiern gemeinsam und gehen zusammen durch dick und dünn.

Wen suchen wir?

Der Weg zu den Mediadaten:

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v. d. Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis Zwei Gutscheine über je vier Stunden Verwöhnzeit im Kur-Royal Day Spa.

2. Preis Zwei Eintrittskarten für die Theater light-Aufführung „Robin Hood-Jetzt ABBA richtig“ mit den Hörspielern am 22. November im Kurtheater Bad Homburg.

3. Preis Decken-Kissen-Set Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: 20. Oktober 2017 Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der August-Ausgabe bekanntgegeben.

Auflösung des August-Rätsels: Wir suchten den Feldherrn Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel, genannt der „Tolle Christian“ (1599 – 1626). Die Gewinner des August-Rätsels: 1. Preis: Jessica Schäfer, Friedrichsdorf 2. Preis: Gisela Wehn, Bad Homburg v. d. Höhe 3. Preis: Peter Wolferts, Bad Vilbel

66 | Louise 10 / 2017

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3702 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 Nächster Redaktionsschluss: 5. Oktober 2017 Erscheinungstermin der November-Ausgabe: 26. Oktober 2017 Titelbild: Foto Andrea Schwelle.


1.10.2017 - 4.2.2018

BUCHWELTEN

Library, 2007 © Lori Nix, Galerie Klüser, München

„Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Gehalt bietet.“ Johann Wolfgang Goethe Das Medium Buch greifen viele Bildende Künstler auf – gerade auch im Zusammenhang mit dem großen Thema „Natur“. Das Museum Sinclair-Haus wird mit dieser Schau zu einer universellen Bibliothek, in der unterschiedlichste künstlerische Ausdrucksformen ihren Raum haben werden.

MUSEUM SINCLAIR-HAUS Bad Homburg v.d. Höhe Löwengasse 15 www.museum-sinclair-haus.de

Profile for LOUISe

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 10/2017  

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 10/2017  

Profile for louise42
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded