Louise - Stadtmagazin - Ausgabe 5/2015

Page 1

Ausgabe 5 / 2015 Gratis für Sie!

Das Bad Homburg Magazin

Kunst unter freiem Himmel Friedrich Stoltze und Homburg

Gartenkünstler www.louise-magazin.de


31. Mai – 4. Okt. 2015

Skulpturen in Bad Homburg und Frankfurt RheinMain in Zusammenarbeit mit dem Middelheimmuseum, Antwerpen, Belgien Bad Homburg – Burg Eppstein – Darmstadt – Eschborn – Frankfurt Hessenpark – Kastell Saalburg – Kloster Eberbach – Kronberg

Eröffnung 31. Mai, um 11.30 Uhr im Kurpark Bad Homburg

www.blickachsen.de Veranstalter: Stiftung Blickachsen gGmbH Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen

Stiftung BLICKACHSEN gGmbH Bad Homburg v.d.Höhe

HES SEN

Unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier Hauptförderer: Blickachsen 10 wird ermöglicht durch die Förderung von Deutsche Leasing AG, Freunde der Blickachsen, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Kulturfonds Frankfurt RheinMain gGmbH, Stefan Quandt

Weitere Förderer: All Service Unternehmensgruppe für Gebäudemanagement GmbH, AVG Trucks GmbH, Bank J. Safra Sarasin (Deutschland) AG, BHF-BANK Aktiengesellschaft, DIC Deutsche Immobilien Chancen, FERI AG, François-Blanc-Spielbank GmbH, KanAm Grund Group, Willy A. Löw AG, Mainova AG

2 | Louise 11 / 2014

W L

Löw AG


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, die schöne Jahreszeit ist mit dem Frühling gekommen. Die Zeit für ausgedehnte Spaziergänge ist da und wer erfreut sich nicht der erwachenden Natur? Auch die Hobbygärtner sind jetzt bei der Arbeit – bunte Farbtupfer im Garten oder auf dem Balkon sollen zum Aufenthalt an der frischen Luft animieren. Das Stadtgespräch widmet sich deshalb den Gartenkünstlern in Bad Homburg – den vergangenen und den gegenwärtigen ... Manche mögen‘s lieber turbulenter, nun das wird der 1. Mai mit sich brin-

gen, wenn das Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ in Bad Homburg Station macht. Freuen Sie sich auf die Fahrt der Profisportler und Jedermänner durch die Innenstadt. Für ein unterhaltsames Rahmenprogramm wird selbstverständlich gesorgt. Kulturell bleibt es ebenso spannend: Ausstellungen laden zum Verweilen

ein und von Bach über Fado bis hin zu Blues & Soul können sich Musikliebhaber inspirieren lassen. Freunde des Weins finden beim Weinfest Mitte Mai sicherlich den passenden

Tropfen. Zum zehnten Mal wird uns die internationale Blickachsen-Ausstellung zum Ende des Wonnemonats, am Sonntag, 31. Mai, mit sicherlich interessanten Skulpturen überraschen. Und ein Chorfest mit vielen Bad Homburger Chören lädt Sie dann an diesem

Nachmittag in den Gustavsgarten ein. Der Mai ist also an Veranstaltungen genauso bunt wie die erblühende Natur.

Genießen Sie die Vielfalt!

Herzlichst Ihre Kulturdezernentin Beate Fleige


Foto: © Gadi Dagon

Inhalt

Dance Rhein-Main: L-E-V, Israel

editorial

S t a d t g es p r ä c h 6 Gartenkünstler

Castle Concerts: Lilya Zilberstein

25 25 25

Special

10 Blickachsen 10 12 Poesie- & LiteraturFestival 13 Hölderlin-Literaturpreis 14 Ein Tag für die Literatur

Fragebogen

17 18 18 19 19 19

20 21 21 21 21 22 22 22 22

Milo Milone

B ü h n e Dance Rhein-Main: L-E-V, Israel Theater light: Tschick Komödie: Doppelfehler Komödie: Offene Zweierbeziehung Comedy: Olaf Schuberts „So!“

Konzerte

Kurtheater: Carminho – Fado Erlöserkirche: J.S. Bach – Violinsonaten Schlosskirche: Orgelmatinee Gesangverein Geselligkeit: Frühlingskonzert Castle Concerts: Pianistin Lilya Zilberstein Landgasthof Saalburg: Route 66 Gedächtniskirche: Orgelmatinee Galerie Artlantis: Blues & Soul Theater-Foyer: Kinder und Jugendliche musizieren 23 Bad Homburger Chorfest 23 Kurkonzerte im Mai

S p e i c h e r B a d H o m b u r g Rhonda – Raw Love Kaye-Ree – New Air Vorschau: Noite Portuguesa

Veranstaltungen

26

Der Mai im Überblick

A u ss t e l l u n g e n

Museum im Gotischen Haus: Friedrich Stoltze und Homburg 27 Sinclair-Haus: Ori Gersht - NaturGewalten 28 Galerie Artlantis: Behind Lines – Drawing into Space 28 Galerie Artlantis: ÜBER / LEBEN 28 Fotografien: The Human Face of Climate Change 29 Englische Kirche: Johanna Broecker – Malerei und Handwerk 29 StadtBibliothek: Das Original! 10 Jahre Deutscher Buchpreis 31 Heimatmuseum Kirdorf: Von Turnen bis Tanzen – 125 Jahre SGK 31 Horex Museum: Straßen- und Geländemaschinen 31 Central-Garage: 100 Jahre Aston Martin

M i t t e n i n B a d H o m b u r g

32 33

34 38

Oldtimer-Rallye „Weißer Turm Klassik“ Bad Homburger Weinfest

Y o u n g LOUI S e Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk


Foto: © Isaworks

inhalt

Ausstellung: Sabine Mohr in der Galerie Artlantis

Speicher Bad Homburg: Kaye-Ree

Spielbank

46 47 48

39

Das Programm im Mai

L a n d g r a fe n s c h l o ss

40 40 40 40 40

Kaiserin Auguste Viktoria als Mutter Und vergesst mir den Garten nicht Vortrag: Goethe und Homburg Zur blauen Stunde Lichtbildervortrag: Tödliche Schönheiten

R ö m e r k a s t e l l Saalburg

41 Römermarkt 41 Altertum für Ältere 41 Rund um die Saalburg 41 Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit 41 Culinaria – Antike Esskultur 42 Deutscher Mühlentag 42 Kulinarische Führung am Abend

D i es u n d D a s

42 43 43 43 44

Dornholzhausen: Tag der Feuerwehr Stadtarchiv: Das Parkpflegewerk für den Kurpark StadtBibliothek: Joe Bausch – Knast Tanz- und Yogastudio: Tanztag Rhein-Main Filmclub Taunus: Aachen & Urlaub in der Nord-Eifel 44 Museum im Gotischen Haus: Workshop zum Internationalen Museumstag 44 Hessenpark 45 Geschichtsverein: Zum 300. Todestag des Prinzen Johann Ernst von Sachsen-Weimar 45 Museum im Gotischen Haus: Elizas Geburtstag 46 Führung: Prunk und Prominenz auf der Promenade

Anmeldungen für „Sommer“-Flohmarkt Neues Buch: Uznamen „Vor de Höh‘!“ Deutsches Äppelwoi-Theater

C h a p e a u !

45

Werbeglas Louis Stern

A l a C a r t e

48 48

50 50 51 51

52

Saalburg: Römischer Abend Steigenberger: DinnerKrimi

F i t u n d g es u n d 9. Gesundheitswochen-Triathlon Kur-Royal: Specials im Mai Kur-Royal Aktiv Ayurveda im Kur-Royal

F ü r S i e g e l ese n „Applaus für Bronikowski“ von Kai Weyand

R ä t se l

54

Wer wird gesucht?

54 I m p r ess u m Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden 5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. Wegen der Feiertage erscheint die Juni-Ausgabe am 1. Juni. Ihre LOUISe-Redaktion


Gartenkünstler W

ir möchten Ihnen, liebe Leserinnen und Leser,

diesmal Frau und Herrn Schmidt, Caroline und ihre Schwiegertochter Elizabeth sowie einen Herrn vorstellen, den man etwas despektierlich Buddel-Peter nannte. Jahrzehnte trennen sie, eine Vorliebe eint sie: die zur Natur. Einer Natur freilich, in die sie gestalterisch eingriffen, um sie zu inszenieren und zu idealisieren. Die Genannten, wie auch weitere Personen, auf die wir in diesem „Stadtgespräch“ eingehen, sind Gartenkünstler. Natürlich haben Sie gleich erkannt, dass es sich bei Caroline und Elizabeth um die Landgräfinnen handelt, die in der Landgräflichen Gartenlandschaft wirkten, und beim „Buddel-Peter“ um Kurpark-Schöpfer Peter Joseph Lenné. Aber das Ehepaar Schmidt? Sie sollen Gartenkünstler sein, obwohl man mit diesem Begriff gemeinhin diejenigen verbindet, die großartige, erhaltenswerte Grünanlagen geschaffen haben? Der österreichische Literat Hugo von Hofmannsthal gibt eine Antwort: „Es ist ganz gleich, ob ein Garten klein oder groß ist. Was die Möglichkeit seiner Schönheit betrifft, so ist seine Ausdehnung so gleichgültig, wie es gleichgültig ist, ob ein Bild groß oder klein, ob ein Gedicht zehn oder hundert Zeilen lang ist.“ Das lässt den Schluss zu: Jeder, der seinen Privatgarten in ein Paradies verwandelt, ist ein Gartenkünstler.

6 | Louise 5 / 2015


S t a d t g es p r ä c h

D

as verlorene Paradies wiederzufinden, sei letztlich das unterschwellige Motiv der Gartenliebhaber aller Zeiten, sagt man seit alters her. Der Garten Eden als Ort des Glücks schlechthin. Das Bild könnte stimmen, wenn nicht Eva, Adam und der Apfel gewesen wären. Hätte Eva, meinte Elizabeth von Arnim in ihrem Roman „Elizabeth and her German Garden“, einen Spaten gehabt,

Landgraf Friedrich II.

Barockgärten als Spiegelbild für die Unterdrückung des Menschen ansah und der Natürlichkeit ihre Räume verschaffte. Caroline, die als Tochter aus dem Haus HessenDarmstadt mit den Strömungen ihrer Zeit vertraut war, und ihr feingeistiger, „aufgeklärter“ Mann, Landgraf Friedrich V. Ludwig, spielten die Vorreiter: Dem Park unterhalb des Schlosses nahmen sie ab 1770 seine fri-

Caroline

wäre die ganze traurige Geschichte nicht passiert. Wie aber sähe das Paradies dann aus? Heiter und verspielt wie die Gärten der Renaissance, pompös wie die des Barock oder scheinbar natürlich wie die der Aufklärung? Der „Apfel der Erkenntnis“ lässt uns immerhin verstehen, dass sich jede Epoche ihr eigenes Paradies schafft. Der „Zauberschlüssel“ zum Garten Eden ist abhängig vom Zeitgeist. Von politischen und gesellschaftlichen Anschauungen und von persönlichen Leidenschaften, die in der Regel mit Erstgenanntem zusammenhängen. Nehmen wir Landgraf Friedrich II. von Hessen-Homburg, ein absolutistischer Fürst, wie er im Buche steht. Seinen Allmachtsfantasien hatte sich auch die Natur unterzuordnen. Baumeister Paul Andrich musste die Grünflächen und Beete rund um das neue Schloss streng geometrisch ordnen und durch gerade Blickachsen abgrenzen, die in die Friedrich untertane Welt ebenso gerade hinaus ragten: die Dorotheenstraße als Verlängerung des Hauptweges vom Portal des Königsflügels und der damalige Feldweg, die Tannenwaldallee, nach Westen Richtung Taunus. Friedrichs barocke Gartenkunst blieb bis heute im Wesentlichen im Obergarten des Schlossparks und im Obstgarten unverändert. Durch die Paradiese der nächsten landgräflichen Gartenkünstler wehte bereits ein frischer Wind aus England – ganz im Sinne der Aufklärung, die die absolutistischen

Elizabeth

sierte Formalität, legten gewundene Wege an, gaben dem Teich geschwungene Uferlinien, schufen ein Bosquet und eine „Phantasie“. Der Darmstädter Hofgärtner Siebert soll ihnen dafür einen „très joli plan“ geliefert haben. Die Neuanlage des Kleinen Tannenwaldes und des Lustwaldes Große Tanne, Friedrichs „Tempé“, gehörten ebenfalls zu ihren gartenkünstlerischen Werken. Sie verkörpern die Übergangszeit zum englischen Landschaftsgarten, indem sie teils strenge Ordnung mit zwanglos gestalteten Partien verbanden. Sohn Friedrich VI. Joseph und Ehefrau Elizabeth beließen die Arrangements, verschönerten aber die Parks weiter. Lauschige Anlagen, die Schönheit mit Nützlichem verbanden, schufen sie im „Englischen Garten“ (exotisches Obst und Gemüse), im Forstgarten (Baumschule) und auch im Hirschgarten (Tierpark). Eliza wurde die Gartenkunst quasi in die Wiege gelegt. Die Tochter des britischen Herrschers George III. war in den königlichen Parks aufgewachsen und mit der damaligen Avantgarde der Landschaftsarchitekten bekannt. Das galt genauso für ihre Schwägerin Louise Friederike, eine geborene Prinzessin von Anhalt-Dessau. Ihr Großvater war der Schöpfer des Wörlitzer Gartenreiches, dem Idealbild eines frühen natürlichen Landschaftsparks überhaupt. Kein Wunder, dass Louise Friederike und Gemahl Gustav in ihrem Prinzengarten ein „englisches

Louise 5 / 2015 |

7


S t a d t g es p r ä c h

Lenné

Meyer

Paradies“ verwirklichten. Wir kennen es als Gustavsgarten. Blickachsen, die das Auge lenken, sind keine Eigenart des barocken Gartens, liebe Leserinnen und Leser, sondern finden sich gleichermaßen im englischen Landschaftspark. Peter Joseph Lenné verwendete dieses Stilelement gern, um einzelne Bereiche optisch miteinander zu verbinden und Bauwerke wirkungsvoll in Szene zu setzen. Die Thai-Sala gab es zu seiner Zeit noch nicht, aber stellen Sie sich davor, blicken Richtung Elisabethenbrunnen und Sie wissen, was Lenné bezweckte. Die zweite Sichtlinie kreuzte diese Schneise: von der Kurhaus-Terrasse über die Fontäne zum Hardtwald. Beiderseits dieser Blickachsen plante der große Gartenkünstler die weiten Rasenflächen, das verschlungene Wegenetz und den Schwanenteich, die den Kurpark wie eine natürliche Landschaft aussehen lassen sollten.

A Juehlke

Siesmeyer

8 | Louise 5 / 2015

ls Lenné in Homburg auf den Plan trat – ab 1852 –, hatte sich diese Art Gartenkunst in Deutschland längst etabliert. Und die nach ihm kommenden Generationen folgten ihr gleichfalls. In unserer Stadt hatten wir das Glück, dass sie direkt mit der Lenné‘schen Schule Kontakt hatten und das Werk des Meisters wert hielten. Denn als Lenné 1866 starb, lagen zwar seine Pläne vor, aber der Kurpark war noch nicht fertig. Diese Herren setzten das Vermächtnis ihres großen Vorbildes fort: Sein Nachfolger als preußischer Hofgartendirektor, Ferdinand Jühlke, der zuvor schon einige Jahre in königlichen Diensten gestanden hatte, Gustav Meyer, über Jahre der engste Mitarbeiter Lennés, und schließlich Vater und Sohn

Siesmayer. Heinrich Siesmayer war ein Schüler Lennés gewesen und ein international bekannter Landschaftsgärtner. Rund 500 Parks und Gärten hat er entworfen, unter anderem den Frankfurter Palmengarten, den Kurpark in Bad Nauheim und den Homburger Jubiläumspark, der sich dem Lenné’schen Kurpark optisch nahtlos angleicht. Sein Sohn Philipp absolvierte ebenfalls die von Lenné in Potsdam gegründete Gärtnerlehranstalt, bevor er in das väterliche Geschäft in Bockenheim eintrat. Ab 1881 hegten und pflegten die Siesmayers fast 50 Jahre lang den Kurpark und setzten feinfühlig die Gedanken Lennés fort, indem sie ihn um noch nicht verwirklichte Bereiche ergänzten. Der Schmuckplatz an der Promenade und das Rosarium vor der ehemaligen Molkenanstalt gehören dazu und ebenso die Anlage vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad. In der „Landgräflichen Gartenlandschaft“ hatten die Siesmayers ihr Pendant in Vater und Sohn Merle. Johann Wilhelm Merle hatte sich sein Wissen unter anderem von 1831 bis 1839 im Park von Sanssouci erworben, ehe er Hofgärtner der Landgrafen wurde. Sohn Georg Karl besuchte die Potsdamer Lehranstalt und trat in die Fußstapfen seines Vaters in Homburg. Nach 1866 übernahm ihn die preußische Königs-/ Kaiserfamilie. Georg Karl Merle, dessen Nachfahren ihren Wohn- und Arbeitssitz noch heute im ehemaligen Ferdinandsgarten haben, verschönerte den Schlosspark weiter in der Handschrift Lennés. Und dann? Ein weiterer Weltkrieg sowie eine Zeit, in der es keinen Sinn für Historie und Originalität gab und in der manches auf Moderne getrimmt wurde. Der Kurpark als „grünes Herz“ Bad Homburgs blieb glücklicherweise im Großen und Ganzen so erhalten, wie es Lenné beabsichtigt hatte. Erst in den 1980er Jahren besann man sich wieder dieses Erbes. Inzwischen ist der Kurpark denkmalgeschützt und es gibt ein verbindliches Parkpflegewerk mit einem umfangreichen Katalog an Maßnahmen – wie der Park zu pflegen ist und welche Bereiche auf ihr historisches Aussehen zurückgeführt werden sollen. Einiges ist schon geschehen. Zum Beispiel wurde die Orangerie restauriert, die von ihr zur Russischen Kirche führende Lindenallee (auch eine Blickachse!) wiederhergestellt und die Ufer des Schwanenteiches dem einstigen Schwung angepasst. Aktuell sind die Arbeiten an der Wegeführung zwischen Elisabethenbrunnen, 80er-Denkmal und Thai-Sala im Gange. In diesem Zusammenhang: Schimpfen Sie nicht, liebe Leserinnen und Leser, dass in diesen Wochen die Kurpark-Wiesen noch nicht gemäht werden. Dahinter steckt keine Vernachlässigung, sondern der Lenné’sche


S t a d t g es p r ä c h

Wille! Der „Wildwuchs“ bis zur ersten Heuernte war damals üblich und das, was Sie sprießen und blühen sehen, stammt sogar noch aus jener Zeit. Es handelt sich um die Saatmischung, die Lenné einst ausbringen ließ.

N

un haben wir Ihnen eine ganze Reihe von Gartenkünstlern vorgestellt. Bleiben noch Frau und Herr Schmidt, das Ehepaar Müller, Meier und wie sie alle heißen. Sie gehören zur neuen Generation, die den Zeitgeist der 1950er bis 1970er Jahre hinter sich gelassen haben. Da schaute man sich die Natur draußen an, der heimische Garten aber sollte ein pflegeleichter Wohngarten sein – mit viel Rasen, Sandkasten für die Kinder, Hollywoodschaukel und, wenn man es sich leisten konnte, einem Swimmingpool. Mittlerweile besinnen sich viele Hauseigentümer auf die Gartenkultur des 19. Jahrhunderts und holen die Natur in ihr kleines Paradies zurück. Man sieht sie in grüner Schürze, Hütchen und groben Handschuhen in der Erde buddeln, Rankgerüste aufstellen, Pflanzen beschneiden, den Teich abkäschern. Sie haben offenbar den „gusseisernen Rücken mit Scharnier“, von dem der amerikanische Essayist Charles Dudley Warner sprach. Am Abend lehnen sie sich dann in wohliger Zufriedenheit auf der Gartenbank zurück. Was nach purer körperlicher Arbeit aussieht, verbirgt jedoch in der Tat große Kunst: das Wissen um Pflanzen und ihre Bedürfnisse an Standort, Bodengüte und Wasser, die Begabung, Farben, Blatt- und Wuchsstrukturen harmonisch zu kombinieren, die Kreativität, verschiedene Gartenräume zu einem stimmigen Ganzen zusammenzuführen, sowie der vorausschauende Blick, nämlich sich vorstellen zu können, wie die Anlage nach Jahren des Wachstums aussehen könnte. Hinter vielen Gartenzäunen sind von Homburgern, die diese Kunst beherrschen, wunderschöne grüne Paradiese geschaffen worden. Sie, liebe Leserinnen und Leser, können einen Teil davon erleben. Am 20. und 21. Juni dürfen Sie bei den „Bad Homburger Gartentagen“ durch sonst verschlossene Pforten spazieren. Auch durch die, die in den romantischen Park der Villa Reimers am Wingertsberg führt. Die Reimers-Stiftung lässt ihn zum 50. Todestag von Werner Reimers herrichten und öffnet ihn am 20. Juni erstmals für die Gartenliebhaber. Lassen Sie sich weder diese Gelegenheit entgehen, noch die, in den Parks und Gärten spazieren zu gehen und den „großen“ Homburger Gartenkünstlern nachzuspüren. Hier finden Sie nämlich, wie die berühmte englische Gärtnerin Gertrude Jekyll meinte, „die schönste und höchste Art des irdischen Vergnügens“. Eva Schweiblmeier Louise 5 / 2015 |

9


10 | Louise 5 / 2015

Skulpturenbiennale

V

or 18 Jahren hatte der Bad Homburger Galerist Christian K. Scheffel eine kühne Vision: Er wollte zeitgenössische Bildhauerkunst mit der historischen Gartenkunst des Kurparks verbinden. Was 1997 mit 17 Großplastiken von neun Künstlern begann, hat sich mittlerweile zur wichtigsten Skulpturenbiennale im Außenraum in Deutschland und zum größten europäischen Kunstparcours entwickelt. 90 Werke von 40 renommierten und beachtenswerten jungen Künstlern aus 15 Ländern waren es 2013, ausgestellt nicht mehr allein in Bad Homburg, sondern auch in anderen Städten des Rhein-Main-Gebietes. Und nun feiert „Blickachsen“ Jubiläum. Zum zehnten Mal findet das „Open-Air-Museum ohne Zaun“ statt – noch größer, noch weiter in die Region ragend und sie verbindend. „Blickachsen 10“ wird am Sonntag, 31. Mai, um 11.30 Uhr auf dem Schmuckplatz an der Kaiser-Friedrich-Promenade eröffnet.

31. Mai bis 4. Oktober

Blickachsen 10

Special

Die Vision Scheffels, die zum Erfolgskonzept wurde, erscheint so einfach wie genial. Ihr liegen die vom Schöpfer des Kurparks, Peter Joseph Lenné, Mitte des 19. Jahrhunderts geschaffenen Blickachsen zugrunde. Im Sinne der englischen Landschaftsarchitektur stellte der berühmte preußische Gartendirektor Sichtverbindungen her, z.B. von der Kurhausterrasse über die Fontäne zu den gegenüberliegenden Hängen des Hardtwaldes oder vom Elisabethenbrunnen in Richtung Taunus. Die Biennale erweitert dieses Prinzip, indem die Skulpturen weitere Blickachsen aufspannen und sowohl untereinander als auch mit der landschaftlichen und architektonischen Umgebung in einen Dialog treten. So eröffnet die hochkarätige Kunst neue Sichtweisen auf alltägliche Orte.


Special

Das Middelheimmuseum Um immer wieder neue Impulse und Schwerpunkte einzubringen, lädt Christian K. Scheffel seit vielen Jahren namhafte europäische Museen dazu ein, „Blickachsen“ als Partner mitzugestalten. Für die Jubiläumsbiennale konnte er das Middelheimmuseum in Antwerpen gewinnen. Zusammen mit dessen Direktorin Sara Weyns und ihrem Co-Kurator Lieven Segers hat er den diesjährigen Kunstparcours entwickelt. Wie die „Blickachsen“ setzt auch das Middelheimmuseum auf die Symbiose von hochwertiger Kunst und weitläufigen Parkanlagen. Als einer der Pioniere im Bereich der Freiluftausstellungen blickt die Institution auf eine über 60-jährige Tradition zurück. Nach der ersten Schau moderner Bildhauerei im Freien 1948 im Londoner Battersea Park begeisterte 1950 eine große Skulpturen-Ausstellung im Middelheimpark die Besucher. Wegen dieses Erfolges beschloss die Stadt Antwerpen, ein permanentes Freiluftmuseum zu gründen, in dem Natur und Kunst ein Zusammenspiel entwickeln. Auf dem 27 Hektar großen Areal der pittoresken Parkanlage sind über 200 Werke aus 100 Jahren Skulpturengeschichte vereint.

„Blickachsen“ in der Region Hauptbühne bleibt auch für „Blickachsen 10“ Bad Homburg mit dem Kurpark und dem Schlosspark. Dank der maßgeblichen Förderung durch den Kulturfond Frankfurt RheinMain können die Lennéschen Blickachsen jedoch weiter denn je in die Region fortgeführt werden. Acht weitere Standorte verwandeln Rhein-Main in ein internationales Zentrum für zeitgenössische Skulptur. Es sind dies der Archäologische Park Römerkastell Saalburg, das Freilichtmuseum Hessenpark, der Viktoriapark in Kronberg, die Eppsteiner Burg, der Campus Westend der Frankfurter Goethe-Universität, der Skulpturenpark Niederhöchstadt in Eschborn, die Freifläche vor der Kunsthalle Darmstadt und das ehemalige Zisterzienserkloster Eberbach im Rheingau.

„Blickachsen“ erkunden Führungen Kurpark (Treffpunkt Schmuckplatz, Promenade): jeden Donnerstag 18.30 – 20.00 Uhr, sonntags und an Feiertagen 11.00 – 12.30 Uhr. Schlosspark (Treffpunkt Weißer Turm): jeden Sonntag 15.00 – 16.30 Uhr. Kosten: jeweils 7,00 € pro Person, Anmeldungen sind nicht erforderlich. Führungen für private Gruppen, Schulklassen, Firmen, Vereine oder Kindergruppen können gebucht werden unter fuehrungen@blickachsen.de oder Tel. 06172-28906 (Galerie Scheffel). www.blickachsen.de

Alle Fotos © Galerie Scheffel

Louise 5 / 2015 |

11


Special Vorschau

6. Bad Homburger Poesie- & LiteraturFestival 4. bis 13. Juni

Michael Mendl liest Victor Hugos „Der Glöckner von Notre Dame“ am Donnerstag, 4. Juni, um 19.30 Uhr in der Erlöserkirche. Die Geschichte vom missgestalteten Quasimodo, der sich in die schöne Zigeunerin Esmeralda verliebt, wird begleitet von Bildzuspielungen, Lichtinszenierungen und einem barocken „Soundtrack“ aus Instrumentalwerken und Arien (16,00 bis 49,00 €).

Das FestivalProgramm

12 | Louise 5 / 2015

noch Eintrittskarten zu sichern. Wenn sie nicht ohnehin zu spät sind: Die Lesungen von Goethes „Faust“ mit Klaus Maria Brandauer am 6. Juni im Kurtheater, von Stevensons „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ mit Samuel Finzi am 9. Juni (Termin verschoben!) im Speicher Bad Homburg und von Turgenjews „Erste Liebe“ mit Dominique Horwitz am 12. Juni in der Vila Wertheimber sind bereits ausverkauft!

Truman Capotes „Frühstück bei Tiffany“ von und hören und dazu einen leckeren Frühstücksbrunch genießen – am Samstag, 6. Juni, ab 12.00 Uhr im Steigenberger Hotel Bad Homburg (89,00 € inkl. Gala-Frühstück).

Alwara Höfels David Rott

© Jenifer GFey

© Alliance Picture-Breuel

Für folgende Lesungen gibt es noch Eintrittskarten:

© Aliiance Picture-dpa

© Frank Wartenberg-glampool

Stehende Ovationen und Zugaben – das gab es beim Bad Homburger Poesiefestival noch nie. Matthias Brandt und Jens Thomas, die im Februar Robert Blochs „Psycho“ gestalteten, hatten sie sich mit ihrer eindringlichen Interpretation mehr als verdient. Aber sie waren erst die Vorboten des eigentlichen Lesungsreigens, der im Juni stattfindet und der weitere außerordentliche Aufführungen von bekannten Schauspielkünstlern verspricht. Literaturfreunde sollten jetzt allerdings schnell auf den Beinen sein, um sich

In Dantes „Paradies“, dem dritten Teil der „Göttlichen Komödie“, entführt am Montag, 8. Juni, um 19.30 Uhr in der mit Kerzen und Lichteffekten illuminierten St. Marien-Kirche. Der Kammerchor der Erlöserkirche lässt dazu „paradiesische“ Chorwerke erklingen (16,00 bis 43,00 €).

Hanns Zischler

Eintrittskarten bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172178 3710, E-Mail tourist-info@kuk. bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de. www.bad-homburger-poesieund-literaturfestival.com


© Till Brönner

S p e c i a l V o Sr ps ec chi aa ul

Martina Gedeck

verleiht der weiblichen Hauptfigur in Stefan Zweigs „Brief einer Unbekannten“ am Donnerstag, 11. Juni, um 20.00 Uhr im Kurtheater ihre Stimme – voller Sprachkunst und Emotion. Die tragische Liebesgeschichte wird mit Bildzuspielungen aus dem Wien um 1900 und Musik dieser Zeit in Szene gesetzt (31,00 bis 47,00 €).

Und noch einmal Stefan Zweig: die „Sternstunden der Menschheit“ über historische Momente, die die Menschheitsgeschichte prägten, mit und der Orchesterakademie des JSO Hochtaunus am Samstag, 13. Juni, 20.00 Uhr, open-air im Innenhof des neu eröffneten Lokschuppens (43,00 bis 49,00 €).

Robert Stadlober

Auch für die Sonderveranstaltung, die „Weihnachtliche Lesung“ von , am Sonntag, 6. Dezember, um 17.00 Uhr in der Erlöserkirche sind noch Karten erhältlich.

Sebastian Koch

Sonntag, 7. Juni, 11.00 Uhr, Kurtheater

Schöpfer von Jedermann und Kunstwelt Festakt zur Verleihung des Hölderlin-Literaturpreises 2015 Karlmann „Charly“ Renn ist ein Jedermann. Er lebt das Leben der 1980er Jahre, heiratet seine Traumfrau und sieht einer glücklichen Zukunft entgegen („Karlmann“, 2007). Gut zehn Jahre später hat sich Charly in seinem Beruf gut situiert, erlebt Vaterfreuden, hadert jedoch mit Verpasstem, noch Möglichem, seiner Mittelmäßigkeit („Vaterjahre“, 2014). Für sein umfangreiches Œuvre, insbesondere aber für die beiden Romane über Charly Renn wird der Schriftsteller Michael Kleeberg mit dem mit 20.000 Euro dotierten Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichnet. Kleeberg traue sich, so die Jury, die Lebenstotalität eines vermeintlichen Jedermanns in emotionale und psychologische Feinheiten zu zergliedern, seine nur scheinbar banalen Dingwelten als hochdifferenzierte Komplexe erkennbar zu machen. Er verbinde dabei stilistische Virtuosität mit erzählerischer Anschaulichkeit. Michael Kleeberg, 1959 in Stuttgart geboren, studierte Politologie und Geschichte und leitete zeitweise eine Werbeagentur in Paris. Einen ersten Band mit Kurzgeschichten veröffentlichte er 1984 unter dem Titel „Böblinger Brezeln“, 1993 erschien der erste Roman „Proteus der Pilger“, 1998 die große Deutschland-Utopie „Ein Garten im Norden“. Die Jedermann-Saga ist als Trilogie ausgelegt.

Johnny und Jean sind zwei junge Männer in der Welt der Malerei. Der eine Student mit Minderwertigkeits- und Versagensängsten, der andere bereits auf dem Weg zum großen Erfolg. Teresa Präauer zeichne in „Johnny und Jean“ (2014) den Kunstbetrieb mit einer Heiterkeit, die nie verhehle, wie ernst die Kunst zu nehmen sei, urteilte die Jury. Sie erkannte der in Wien lebenden Autorin, die 2012 mit „Für den Herrscher aus Übersee“ debütierte und dafür den aspekte-Literaturpreis erhielt, den Hölderlin-Förderpreis über 7500 Euro zu. Teresa Präauer wurde 1979 in Linz geboren und studierte Germanistik und Malerei. Oberbürgermeister Michael Korwisi, Kulturdezernentin Beate Fleige und Jury-Vorsitzender Prof. Dr. Gerhard Kurz verleihen die Auszeichnungen. Die Laudatio auf Kleemann hält Dirk Knipphals, Literaturredakteur bei der taz, die Laudatio auf Präauer Kulturdezernentin Fleige. Eintritt 5,00 €. , Louise 5 / 2015 |

13


Special

Sonntag, 31. Mai

Hessisches Literaturfestival – Ein Tag für die Literatur

Literatur erwandern, erfahren und erspüren – wer Literatur einmal nicht vom heimischen Sofa aus erleben, sondern eine literarische Entdeckungsreise unternehmen will, hat an diesem Tag dazu Gelegenheit. Das Besondere dabei: Die Veranstaltungen finden an authentischen Orten statt. In diesem Jahr liegt ein Schwerpunkt auf „Naturerlebnissen“, also auf Veranstaltungen, die Naturerlebnisse oder Landschaftsbeschreibungen in den Mittelpunkt stellen. Die Initiative „Literaturland Hessen“ von hr2-kultur, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Hessischen Literaturrat organisiert das Literaturfestival alle zwei Jahre. Hier die Bad Homburger Veranstaltungen:

10.00 bis 17.00 Uhr

Die Nacht des römischen Adlers – Ein Buch wird lebendig

Thementag im Römerkastell Saalburg Die Saalburg wird als literarischer Schauplatz in Szene gesetzt. „Die Nacht des römischen Adlers“ von Uschi Flacke spielt in der Saalburg der Römerzeit und erzählt vom Leben im Grenzgebiet zwischen dem Römischen Reich und Germanien. Zentrale Orte der Handlung werden durch szenische Lesungen an den originalen Schauplätzen zum Leben erweckt und die historischen Hintergründe erläutert. Außerdem weiteres Programm und Mitmachaktionen. Eintritt: 7,00 € Erwachsene, 5,00 € Kinder und Jugendliche, 14,00 € Familien inkl. Führungen und Aktionen.

14 | Louise 5 / 2015

11.30 Uhr

Literarische Gartenlust

Schlosspark: Goethes Ruh – unplugged Hessische Schlösserverwaltung Beate Vaupel, Gärtnermeisterin im Palmengarten Frankfurt, liest vor dem Gartenhäuschen im Schlosspark Geschichten rund um den Garten, wie: Der Blumenkönig von Schweden – Carl von Linneé, Garten im Glas, Zyklamenfieber, GartenCoaching. Eintritt frei.


Special

17.00 Uhr

Vom Froschkönig zu Dostojewskij

AUSgeb

ucht

et statt lung find o rh e d ie W .00 Uhr. ugust, 18 am 11. A

Literarischer Kurpark-Spaziergang mit Dr. Klaus-Dieter Metz Stadtarchiv im Gotischen Haus Bei diesem Spaziergang geht es um ein Zusammenspiel von Parklandschaft und Literatur, um ein am Raum orientiertes Lesen und Sehen. Nicht selten gestaltet ein Text Landschaft, während Landschaft sich wie ein Text liest. Der literarische Spaziergang begnügt sich also nicht mit beschriebenem Papier, sondern versucht sich im Miteinander von Dichtkunst und Gartenkunst vor der Kulisse des altehrwürdigen Heil- und Spielbades. Der 90-minütige Spaziergang führt vom Froschkönigteich in die Brunnenallee, nähert sich der Russischen Kirche, gelangt zu den Golf- und Tennisanlagen, hat die Thai Sala und den Schwanenteich im Blick und endet im Kurhausgarten. Dabei begegnen den Teilnehmern berühmte sowie vergessene Literaten, an die entweder der Kurpark erinnert oder die den Kurpark zum Gegenstand ihrer Schreibkunst gemacht haben. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung erforderlich: Tel. 06172-37882, E-Mail: stadtarchiv@bad-homburg.de.

15.00 Uhr

19.30 Uhr

Kinderliteratur im Schlosspark

Der Teufel im Bade – Aufzeichnungen eines Kurgastes

Für kleine und große Geschichtenliebhaber ab 5 Jahren Hessische Schlösserverwaltung

Bei einer Mitmachgeschichte, einer szenischen Lesung und Erzählungen an verschiedenen Orten im Park begegnen den Teilnehmern bekannte Figuren aus Kinderbüchern, Märchen und Geschichten. Aber auch Unbekanntes gibt es zu entdecken. Die Elemente der Natur verbinden sich auf diese Weise geschickt mit alten und neuen Kinderbuchhelden. Kosten: 5,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Lesung mit Jochen Nix und Dr. Klaus-Dieter Metz StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24 Nach dem literarischen Kurpark-Spaziergang wird in der StadtBibliothek ausführlich auf Carl Spindlers Buch „Der Teufel im Bade“ eingegangen. 1851 war Spindler Kurgast in Homburg. Zwei Jahre später erschien sein Kur- und Baderoman in Tagebuchform. Der Schauspieler Jochen Nix liest Passagen aus diesem Roman. Dr. Klaus-Dieter Metz moderiert und informiert über die von Spindler erwähnten Kurgäste und Schicksale. Vor der Lesung werden kleine Speisen und Getränke angeboten. Eintritt 6,00 €, ermäßigt 4,00 €. Louise 5 / 2015 |

15


... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe.

bis 10.12.2015 Speicher Bad Homburg Rhonda, Kaye-Ree, Elaiza, Cécile Verny Quartet, Liny Wood, Bahama Soul Club, Lars Bygdén, Miu, Alexander Stewart, Simin Tander, Helmut Eisel & Sebastian Voltz Trio € 18,00 – 30,00

28.06.2015 + 06.11.2015 Dinner Musical Steigenberger Hotel, € 87,00 18.07.2015 Barrelhouse Jazzband Schlosskirche, € 15,00 – 48,00 19.07. 2015 Barbara Dennerlein Schlosskirche, € 24,00

FRANKFURT UND UMGEBUNG bis 16. 05. 2015 Internationale Frühjahrsrevue Tigerpalast Frankfurt € 59,75 – 66,50 09.05. – 06.09. 2015 Burgfestspiele Bad Vilbel € 7,00 – 40,00

22.07. 2015 – 23.08.2015 Der tollkühne Theaterdirektor oder „Die Lieb macht dappisch“ Bolongarogarten Frankfurt, € 29,00 – 35,00

13. – 16.05. 2015 Women of the World Festival Frankfurt, € 20,00 – 68,70

30.07. 2015 – 02.08. 2015 Burg Herzberg Festival 2015 Burg Herzberg, € 100,00

17. 05. 2015 Till Brönner Alte Oper Frankfurt € 32,40 – 74,15

14.+16.08. 2015 Elvis Tribute Show Oliver Steinhoff + Ciaràn Houlihan Theater am Park, Bad Nauheim € 42,00 + 49,00

29.05. – 07.06.2015 Hessentag Hofgeismar 41,60 – 79,20 € 30.05. – 16.07. 2015 Don Giovanni Oper Frankfurt 17,88 – 119,13 €

Barbara Dennerlein 19.07. 2015, Schlosskirche Bad Homburg

10.06. – 11. 07. 2015 Death and the Maiden The English Theatre Frankfurt € 25,00 – 37,00

bis 19.07.2015 Castle Concerts Schlosskirche, € 12,00 – 48,00 Literatur- und Poesiefestival 04.06. Michael Mendl 06.06. Alwara Höfels & David Rott 08.06. Hanns Zischler 11.06. Martina Gedeck 13.06. Robert Stadlober 06.12. Sebastian Koch verschiedene Orte € 15,35 – 89,00

16.06. 2015 Toto – Tour 2015 Stadthalle Offenbach, € 60,70 26.06. – 05.07. 2015 Allegro Musikfest im Taunus Usingen, € 12,00 – 35,00 18.06. – 25.10.2015 Gunter von Hagen Körperwelten Altes Postlager Mainz 18,00 €

14.05. 2015 Women of the World Festival Carminho Kurtheater, € 20,00 – 35,00 16.05. 2015 Women of the World Festival Rhonda Speicher, € 23,00 19.05. 2015 Dance RheinMain L-E-V – Sharon Eyal & Gai Behar Kurtheater, € 25,00 – 40,00 27.05. 2015 Olaf Schubert & seine Freunde Kurtheater, € 26,05 – 32,80

21.11. 2015 Ingo Appelt Kurtheater Bad Homburg € 25,95 – 31,65

19. – 21.06.2015 Red Bull Flying Bach Alte Oper Frankfurt 23,45 – 74,30 €

28.11.2015 Jürgen von der Lippe Kurtheater, € 33,65 – 43,55

20.06. – 17.10.2015 Emil und die Detektive Papageno Theater Frankfurt 13,00 – 16,00 €

30.12.2015 Wiener Blut Kurtheater, € 39,80 – 49,80

30.06. –16.08. 2015 Burgfestspiele Dreieichenhain € 7,00 – 53,00

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

16 | Louise 5 / 2015

18. 07. 2015 Udo Lindenberg Commerzbank Arena € 39,50 – 86,50

10.10.2015 Music from the Beast Stadthalle Oberursel, 39,50 € 10.10. 2015 Ray Wilson Colos-Saal Aschaffenburg € 28,50 € 13.10. 2015 Pink Martini Alte Oper, € 48,40 – 69,10 28.10. – 01.11. 2015 Cirque du Soleil – VAREKAI SAP Arena Mannheim € 57,10 – 96,45 30.10.2015 Howard Carpendale Rittal Arena Wetzlar € 65,05 – 97,25 06. + 07.11. 2015 Badesalz Stadthalle Oberursel € 26,30 – 30,70 24.11. 2015 Martin Rütter Fraport Arena Frankfurt, € 34,00 16.12. – 19.12. 2015 Cinderella Alte Oper Frankfurt, € 15,50 – 18,50 30.04. 2016 Lang Lang Alte Oper Frankfurt, 35,00–129,00 €

Änderungen vorbehalten

BAD HOMBURG V. D. HÖHE


P r o u s t ' s c he r F r a g eb o g e n

Foto: Thomas Schloemann

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Milo Milone, die Sängerin der großartigen Retro Soul-Band Rhonda, ist eine Vollblutmusikerin. Bevor sie mit ihren Bandkollegen 2012 Rhonda gründete, war sie bereits Bassistin der Indie-Band Trashmonkeys. Drei der fünf RhondaMusiker waren „Trashmonkeys“, aber erst mit ihrer neuen Band und dem retro-orientierten Vintage-Sound haben Milo Milone und ihre Band ihre wahre Musik gefunden. Der Erfolg gibt ihnen recht. Das Publikum ist begeistert. Und sie überzeugten im Vorprogramm von Paul Weller, Triggerfinger und Lisa Stansfield. Am Samstag, 16. Mai, tritt Milo Milone mit ihrer Band Rhonda im Speicher Bad Homburg auf.

Ihr Lieblingsschriftsteller? Natürlich nenne ich J. D. Salinger, weil er den „Fänger im Roggen“ geschrieben hat. Außerdem: Ernest Hemingways Novelle „Der alte Mann und das Meer“, Oscar Wildes Kurzgeschichten-Sammlung und die Bücher von Carlos Ruiz Zafón.

Ihre liebsten Romanhelden? Holden Caulfield in der „Fänger im Roggen“. Wie er durch Manhattan irrt, wirkt er oft verloren und naiv und strahlt trotzdem so eine Stärke und Größe aus. Ich bin in jedem Fall ein Mensch, der sich total in den Geschichten verliert. Ich mag Bücher, die etwas Düsteres und Tiefes in sich haben und intelligent damit umgehen.

Wo möchten Sie leben? Ich kann keinen richtigen Ort nennen, da er sich sicher immer wieder verändert. Ich mag das Gefühl, jederzeit überall hinzukönnen und dort zu sehen, wie lange es mir gefällt.

Ihre Lieblingstugend? Aufeinander acht geben. Gerechtigkeit.

Ihre Lieblingsbeschäftigung? Reisen!

Woran arbeiten Sie zurzeit? Am neuen Album!

Kulturtipp? In Bad Homburg? Hui, ich fürchte da müssen Sie mir weiterhelfen!

Louise 5 / 2015 |

17


Bühne

Montag, 4. Mai, 20.00 Uhr Kurtheater

Tschick

Jugendstück von Wolfgang Herrndorf

© Gadi Dagon

L-E-V – Sharon Eyal & Gai Behar Sharon Eyal war viele Jahre Mitglied der Batsheva Dance Company und Muse Ohad Naharins. Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Gai Behar wagte sie den Schritt in die Unabhängigkeit und gründete die Kompanie „L-E-V“, die das hebräische Wort für „Herz“ („Lev“) im Namen trägt. Das Stück „House“ ist das Debüt der jungen Kompanie. „House“ ist eine Choreografie für sechs Tänzer und typisch für Eyals Tanztechnik und ihre stets energiegeladenen und sexy Stücke.

18 | Louise 5 / 2015

Dienstag, 19. Mai, 20.00 Uhr Kurtheater Eintrittskarten zu 25,00 € | 30,00 € | 35,00 € | 40,00 €.

gefördert vom

Es ist der erste Tag der Sommerferien. Die Mutter des 14-jährigen Maik ist beim jährlichen Entzug, sein Vater mit jugendlicher Geliebter auf Geschäftsreise, der Rest der Klasse eingeladen bei der Geburtstagsfeier der Jahrgangsschönsten. Und Maik allein mit Villa, Pool und 200 Euro Taschengeld. Da taucht Tschick vor Maiks Haustür auf, in einem geklauten Lada. Tschick ist noch neu in Maiks Klasse, ein Proll aus der Hochhaussiedlung, öfter betrunken, möglicherweise Russenmafia. Trotzdem steigt Maik ein. Sie fahren einfach drauflos, die Fenster offen, als Soundtrack die einzig verfügbare Kassette, Richard Claydermans Solid Gold Collection. „Tschick“ ist die Geschichte einer sommerlichen Deutschlandreise durch ein vertrautes, fremdes Land. Durch Orte mitten im Nirgendwo, bizarre Kraterlandschaften und fehlplatzierte Gebirgszüge, bevölkert von seltsamen, aber häufig entwaffnend freundlichen Menschen. Die Theaterfassung des Erfolgromans ist das aktuell meist gespielte Stück auf deutschen Theaterbühnen! Abonnement „Theater light“ Eintrittskarten zu 9,00 €, freie Platzwahl.


© Stefan Hadler

© Barbara Braun

Bühne

Mittwoch, 6. Mai, 20.00 Uhr Kurtheater

Montag, 11. Mai, und Dienstag, 12. Mai, 20.00 Uhr, Kurtheater

Doppelfehler

Offene Zweier- So! Olaf Schubert beziehung & seine Freunde

mit René Steinke, Nicola Ransom u.a.

Fünf Jahre nach ihrer Scheidung treffen Alexandra und George zufällig wieder aufeinander. Sie hat gerade wieder geheiratet, er geht mit blutjungen Mädchen aus, um sein Glück zu finden. Zunächst wehren sie sich gegen ihre Gefühle, doch schließlich erkennen beide, dass sie noch viel füreinander empfinden und es noch einmal miteinander versuchen wollen. So nimmt das „Unheil“ seinen Lauf – das Paar gerät in grotesk-komische Situationen und liefert sich witzig-ironische Wortgefechte über all die Themen, die uns so bekannt vorkommen: Was den Protagonisten von Psychiatern bis Einsamkeit, Toilettensitzen, offenen Hosenschlitzen, Machoallüren und weiblicher Intuition so alles in den Sinn kommt, sucht seinesgleichen. Das Erfolgsstück des Australiers Barry Creyton ist ein Feuerwerk der Lust und Satire, eine Komödie um den alltäglichen „Geschlechterkampf “. Ursprünglich sollte Sonsee Neu die Rolle der Alexandra übernehmen; sie wird nun von Nicola Ransom gespielt. Abonnement „Der Schauspieler“. Eintrittskarten zu 17,00 € | 22,00 € | 27,00 € | 32,00 €.

Bissig-ironische Ehekomödie mit Verena Bill und Michael Koenen

Die Ehe von Antonia und ihrem Mann ist in die Jahre gekommen. Er langweilt sich und geht ohne Gewissensbisse ständig fremd. Sie macht ihm Szenen und droht mit Selbstmord. Als er versucht, sie von den positiven Seiten der offenen Zweierbeziehung zu überzeugen, dreht sie den Spieß um: Er hat es ja nicht anders gewollt. Am Ende sieht plötzlich alles ganz anders aus. Die „Offene Zweierbeziehung“ gehörte in den achtziger Jahren zu den meistgespielten Komödien auf deutschen Bühnen. Durch die immerwährende Aktualität der Geschichte hat das Stück bis heute nicht an Popularität verloren. Dario Fo schrieb es gemeinsam mit seiner Ehefrau Franca Rame. Abonnement „Der Vielseitige I und II“.

Mittwoch, 27. Mai, 20.00 Uhr Kurtheater

Der neue Schubert ist da. Gott sei Dank in alter Form, denn er sagt wie immer: „So!“ „SO“ sind nicht nur Olaf Schuberts spiegelbildliche Initialen – vielmehr sprechen diese beiden Buchstaben für ihn selbst, denn wer „So!“ sagt, hat Reserven. Dass Schubert diese Reserven überhaupt aktivieren muss, ist unwahrscheinlich, seine Akkus sind voll und selbst im gewöhnlichen Standby gibt er schon 150 % Leistung. Seine Auftritte sind legendär und es gelingt ihm, die etwas mageren 65 kg schubertschen Lebendgewichts durch schiere Bühnenpräsenz wie eine Tonne wirken zu lassen. Man weiß es: Olaf ist untergewichtig, aber überbegabt. Schubert wird wie immer viel erzählen, obendrein singen und es ist zu befürchten, dass er auch tanzt. Eintrittskarten zu 26,05 € | 29,45 € | 32,80 €.

Eintrittskarten zu 13,00 € | 18,00 € | 23,00 € | 28,00 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Louise 5 / 2015 |

19


KonzErtE

Carminho – Fado

Foto: © LeoAversa

Donnerstag, 14. Mai, 20.00 Uhr Kurtheater

Women of the World-Festival Carminho verkörpert die ganze Tragik, die Emotionen und die Dynamik, die dem Fado eigen sind. Mit ihrem Debüt-Album „Fado“, das 2009 auf Platz 2 der portugiesischen Charts landete und innerhalb kürzester Zeit Platinstatus erreichte, begann der Aufstieg dieser herausragenden Sängerin. Zwei Jahre später erschien der Longplayer auch in Großbritannien, wo ihn eine Fachzeitschrift in die Liste der zehn besten Alben des Jahres aufnahm und Carminho zum gleichnamigen Festival in London einlud. Es folgten weitere Konzerte in Weltmetropolen wie Amsterdam, Madrid, Kopenhagen und Paris. 2012 veröffentlichte Carminho ihr Platinalbum „Alma" in Deutschland und wurde auch hier bekannt. Nach umjubelten ersten Konzerten spielte sie bereits im darauffolgenden Jahr eine sehr erfolgreiche Tournee und trat bei namhaften Festivals in Freiburg, Rudolstadt

20 | Louise 5 / 2015

sowie dem „Summer in the City“ in Mainz auf. Beim Stimmen-Festival 2014 spielte Carminho gleich an zwei Abenden hintereinander und hatte dabei die Ehre, das Abschlusskonzert mit der Sinfonietta Basel zu bestreiten. Ihr aktuelles Album „Canto“ ist als Nummer 1 in die portugiesischen Charts eingestiegen und hat bereits Goldstatus erreicht. Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €.


KonzErtE

Sonntag, 3. Mai, 11.30 Uhr Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Johann sebastian Bach: Violinsonaten Matinee in der unterkirche

Als in die Erlöserkirche eine neue Heizung eingebaut wurde, musste auch die Unterkirche renoviert und neu gestaltet werden. Insbesondere der Andachtsraum erstrahlt in neuem Glanz und eignet sich nun auch akustisch hervorragend für kammermusikalische Darbietungen. Davon können sich die Besucher der Matinee überzeugen, die von dem Geiger Stefano Succi vom hrSinfonieorchester und Susanne Rohn am Cembalo die Violinsonaten Nr. 1 bis 3 von Johann Sebastian Bach hören. Eintrittskarten zu 10,00 €, ermäßigt 8,00 €.

Samstag, 9. Mai, 11.30 Uhr, Schlosskirche

orgelmatinee Stipendiat Nils-Ole Krafft wird bei dieser Orgelmatinee Frühwerke von Johann Sebastian Bach auf der historischen Bürgy-Orgel präsentieren. Eintritt frei.

Sonntag, 10. Mai, 15.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Wir schenken Euch lauter bunte Luftballons

Sonntag, 10. Mai, 19.30 Uhr, Schlosskirche

Das alte schloss – Bilder einer Ausstellung Lilya Zilberstein, Klavier Castle Concerts

Die weltbekannte Pianistin Lilya Zilberstein steuert im Abschlusskonzert einen ganz persönlichen Beitrag zum musikalischen Leitgedanken „Burgen, Schlösser, Fürsten“ der Castle-Concerts-Saison 2014/15 bei. Ihr Solokonzert endet mit einem der fulminantesten Klavierwerke überhaupt, das ihr am Herzen liegt wie wenige andere: Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“. Das zweite der darin beschriebenen Bilder trägt den Titel „Das alte Schloss“, und auch das imposante Schlussstück über „Das Große Tor von Kiew“ lässt sich hören wie das musikalische Gemälde einer prächtigen Burg. In der ersten Programmhälfte erklingen ebenfalls Werke russischer Komponisten: von Peter Tschaikowsky, seinem Schüler Sergej Tanayev und dessen Schüler Alexander Skrjabin. So lässt Lilya Zilberstein acht Jahre nach ihrem umjubelten Auftritt bei den „Bad Homburger BechsteinKonzerten im Schloss 2007“ erneut die Schlosskirche musikalisch erstrahlen, indem sie ihr einen Abend lang eine „russische Seele“ einhaucht. Lilya Zilberstein, die weltweit mit den berühmtesten Orchestern, in den wichtigsten Konzerthallen und bei den renommiertesten Festivals auftritt, war vier Jahre lang Gastprofessorin an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und lehrt derzeit als Dozentin an der Accademia Chigiana in Siena. Eintrittskarten zwischen 18,00 und 60,00€ (1/3 Ermäßigung für schüler und studenten).

Gesangverein Geselligkeit

Chorleiter Norbert Abel hat für das Frühlingskonzert der „Geselligkeit“ ein buntes Programm zusammengestellt. „Lass die Sonne in dein Herz“, „One Way Wind“ oder die Winnetou-Melodie sind nur ein paar der Titel, die vorgetragen werden. Jürgen Abel wird den Chor bei dem einen oder anderen Lied am Klavier begleiten. Auch Helga und Max, das Gitarren- und MandolinenDuo, sind wieder dabei. Eintritt frei. Louise 5 / 2015 |

21


Konzerte

Donnerstag, 14. Mai, 13.00 Uhr Landgasthof Saalburg

Route 66 – Oldies forever Live-Konzert

Freitag, 29. Mai, 20.00 Uhr Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Blues & Soul

Eröffnungskonzert zur neuen Ausstellung mit Mister T & Band

Alle Jahre wieder – „Route 66“ am Vatertag. Rock-, Folk- und Bluesfans kommen voll auf ihre Kosten. Und so wird es auch 2015 sein: pur, clean oder verzerrt, unplugged oder voll elektrisch. Die Musiker und ihre Überraschungsgäste stehen für die Musik der Sixties, Seventies und Eighties. Die neue Setliste beinhaltet neben den Schwerpunkten CCR, Stones, Beatles, Searchers und Eagles neu eingespielte unplugged Versionen von Emmerson, Lake and Palmer, Pink Floyd und Jimmy Barnes. Eintritt frei. Sonntag, 24. Mai, 11.00 Uhr Gedächtniskirche, Weberstraße

Orgelmatinee Karin Giel spielt am Pfingstsonntag an der Kern-Orgel Orgelmusik zum Pfingstfest u.a. von Franz Tunder und Johann Sebastian Bach. Eintritt frei.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710, bei Tourist Info + Service im Bahnhof, Tel. 06172 -178 3720, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

22 | Louise 5 / 2015

Mister T, The Alabama Blues Man, stammt aus einer großen musikalischen Familie, spielte schon früh Gitarre und trat mit verschiedenen US-bekannten Blues- und Soulgruppen in vielen Städten der Vereinigten Staaten auf. Seine ungezwungene Spielart, seine Stimme und die eigene Freude an der Musik begeistern alle Blues- und Soul-Fans. Mit seinem unverwechselbaren SüdstaatenSound im selten gewordenen Deep-South-Alabama-Stil präsentiert er Blues, Soul, Funk und Jazz von Klassikern wie B.B. King, Marvin Gaye, Otis Redding, Sam Cooke, Lionel Ritchie, Stevie Wonder, George Benson sowie eigene Songs. Eintritt frei.

Sonntag, 31. Mai, 16.00 Uhr Kurtheater-Foyer

Kinder und Jugend­ liche musizieren

Kulturkreis Taunus-Rhein-Main

Im 30. Jahr dieser Reihe dürfen sich die Besucher wieder auf Beiträge von Klavier, Violine, Violoncello und Blockflöte sowie viel Kammermusik freuen. Außerdem gibt es wie jedes Frühjahr eine Gruppe der „Musikalischen Früherziehung“ des Kulturkreises zu hören und zu sehen. Die Mitwirkenden sind zwischen 5 und 18 Jahre alt. Es werden also sowohl Beiträge von Anfängern wie von fortgeschrittenen Schülern und Preisträgern von „Jugend musiziert“ zu hören sein. Die Organisation der Konzertreihe liegt seit 14 Jahren in den Händen von Ilse Nadler. Kinder sind als Zuhörer herzlich willkommen. Eintrittskarten zu 4,00€ für Erwachsene, 1,50€ für Kinder (Kinder unter 4 Jahren sind frei) gibt es an der Abendkasse.


KurKonzErtE

Sonntag, 31. Mai, 15.00 Uhr Gustavsgarten, Tannenwaldallee 50

Bad Homburger Chorfest

Kurkonzerte Mai 2015 Kurensemble unter der Leitung von Momcilo Mihajlovic ort: Musikpavillon im Kurpark, 15.00 uhr Freitag

1. Mai

Kurkonzert

Samstag

2. Mai

Kurkonzert

Sonntag

3. Mai

Kurkonzert

Montag

4. Mai

Spielfrei

Dienstag

5. Mai

Kurkonzert

Mittwoch

6. Mai

Kurkonzert

Donnerstag

7. Mai

Kurkonzert

Freitag

8. Mai

Kurkonzert

Samstag

9. Mai

Kurkonzert

Sonntag

10. Mai

Kurkonzert

Montag

11. Mai

Spielfrei

Dienstag

12. Mai

Kurkonzert

Mittwoch

13. Mai

Kurkonzert

Donnerstag

14. Mai

Kurkonzert

Freitag

15. Mai

Kurkonzert

Samstag

16. Mai

Kurkonzert

ViLLA WERTHEiMBER

Sonntag

17. Mai

Kurkonzert

Der umbau und die sanierung der Villa Wertheimber sind noch nicht abgeschlossen. Die repräsentativen Räume im Erdgeschoss können in Kürze genutzt werden. Dagegen wird es noch eine Weile dauern, bis das stadtarchiv und andere kulturelle Einrichtungen einziehen können. Geplant ist die Fertigstellung der Bauarbeiten für Ende des Jahres 2016. Der Frankfurter Bankier Julius Wertheimber ließt die Villa ab 1899 als sommer-Domizil für seine Familie errichten und nutzte sie rund vierzig Jahre. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Gebäude durch Neubauten ergänzt und als Neurologische Klinik genutzt. Die Villa liegt in einem der „Prinzengärten" der Landgräflichen Gartenlandschaft. Er wurde 1822 von Prinz Gustav von Hessen-Homburg und vor allem seiner Frau Louise Friederike, einer geborenen Prinzessin von Anhalt Dessau, als englischer Landschaftsgarten angelegt. Er ist als Gustavsgarten bekannt.

Montag

18. Mai

Spielfrei

Dienstag

19. Mai

Kurkonzert

Mittwoch

20. Mai

Kurkonzert

Donnerstag

21. Mai

Kurkonzert

Bei dieser dreistündigen Open-Air-Veranstaltung auf der Terrasse der Villa Wertheimber wird das breite Spektrum der in Bad Homburg aktiven Chöre und Chorgemeinschaften präsentiert, ihre Vielfalt und das hohe Niveau, auf dem sie singen. Gar nicht nebenbei wollen die Vereinigungen auch Bürgerinnen und Bürger zum Mitsingen im Verein animieren. Neun Gesangvereine mit unterschiedlichen Chören nehmen an dem Chorfest teil: Chor der Gedächtniskirche, Gesangverein Liederkranz 1840 Dornholzhausen, Gesangverein Geselligkeit 1895 Kirdorf, Gospelchor der Erlöserkirche, Gesangverein Gonzenheim 1855, Kolpingfamilie St. Johannes 1883 Kirdorf, Gesangverein Liederkranz 1837 Kirdorf, Sängervereinigung Liederkranz Germania 1842 OberErlenbach und Gesangverein Eintracht Liederkranz 1842 Ober-Eschbach. Eintritt frei.

Freitag

22. Mai

Kurkonzert

Samstag

23. Mai

Kurkonzert

Sonntag

24. Mai

Kurkonzert

Montag

25. Mai

Spielfrei

Dienstag

26. Mai

Kurkonzert

Mittwoch

27. Mai

Kurkonzert

Donnerstag

28. Mai

Kurkonzert

Freitag

29. Mai

Kurkonzert

Samstag

30. Mai

Kurkonzert

Sonntag

31. Mai

Kurkonzert

Änderungen vorbehalten!

Louise 5 / 2015 |

23


präsentiert von:

SpEichEr bad homburg

. 13.-16. Mai 2015 FrankFurt aM Main

ellA eyre mit mApei & seinAbo sey // gibson

cAro emerAld // Alte oper grosser sAAl

imAny // pAlAis frAnkfurt

tinA dico // Alte oper grosser sAAl

weitere wotw-shows: 13.5. hundreds & AdnA · tAtort-nAcht mit ulrike folkerts 14.5. Alin coen bAnd & kovAcs · cArminho · germein sisters & Ason 15.5. lizz wright & iyeokA · nightwAsh comedy mit nAughty girls & denA 16.5. Juli & Judith vAn hel· sophie hunger · dillon · rhondA · kAdebostAny & mine tickets unter: www.ticketmAster.de oder über die

(0,20 eur/verbindung Aus dt. festnetz / mAx. 0,60 eur /verbindung Aus dt. mobilfunknetz)

hotline: 01806 - 9990000

Alle weiteren infos unter: www.womenoftheworld-festivAl.de präsentAtoren

sponsoren:

24 | Louise 5 / 2015


Foto: © isaworks

SpEichEr bad homburg

Ach, was waren das schöne Zeiten damals: Star Club und Indra in Hamburg, der Cavern in Liverpool, lässige BeatMusik allerorten. Die einen hörten die amerikanischen Soul-Vorkämpfer Marvin Gaye und Curtis Mayfield, die anderen groovten zu den ersten großen Beat-Bands aus England. Das Gefühl einer ganzen Generation spiegelte sich in dieser neuen Musik, in der Rock’n’Roll, Soul und lässige Rhythmen auf klirrende Eck-Eck-Gitarren und brodelnde Orgeln trafen. Vorbei die Zeit? Von wegen! Mehr denn je kehrt sie zurück! Das Hamburger Quintett Rhonda bringt einen frischen, retro-orientierten, aber keineswegs angestaubten Vintage-Sound – zwischen Dusty Springfield und Amy Winehouse, den Ronettes und Duffy, den Detroit Cobras und Adele, mit Melodien zum Verlieben und einer lächelnden Lässigkeit, die Menschen tanzen lässt. Jeder einzelne Song ist ein Brecher voller Lebensfreude und künstlerischer Kraft, der den Vibe der Sixties lebt und diesen in die Postmoderne transportiert. Eintritt: 23,00 €, unbestuhlt.

DIE SPEICHERKARTE Neben den Einzelkarten bietet die Kur- und Kongreß-GmbH auch die SPEICHERKARTE 3 an – drei Konzerte nach Wahl für 65,00 €. Alle Karten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

Selten hat ein Debütalbum in Deutschland so viel positive Resonanz bekommen – und das Genre übergreifend. Denn für „Endless Melody“ erntete Kaye-Ree das Lob, mutig zwischen Soul, Folk, Pop und R&B neue Wege eingeschlagen, tiefschürfende Lyrics frei von den üblichen Klischees und Gemeinplätzen geschrieben und diese mit einer außergewöhnlich wandlungsfähigen Stimme von hohem Wiedererkennungswert interpretiert zu haben. Kaye-Ree klingt lasziv wie Sade, stimmgewaltig wie Pat Appleton und lässig wie Joy Denalane. Die Deutsche mit persischen Wurzeln versteht sich aber nicht nur als Sängerin, sie textet auch, wie sie auf ihrem aktuellen Album „New Air“ beweist. Eintritt: 21,00 € | 18,00 €.

V o R s C H Au Freitag, 19. Juni, 19.30 Uhr

ssetti

Rhonda – Raw Love Retrosoul

Kaye-Ree – New Air Global soul

Noite Portuguesa Jazz, Vinhos e Petiscos

rnardo sa

Samstag, 16. Mai, 20.00 Uhr

Freitag, 29. Mai, 20.00 Uhr

Nach der Weinprobe mit Petiscos, portugiesischen Tapas, beginnt um 21.00 Uhr das Konzert mit Mário Laginha, Portugals international bekanntestem Jazzpianisten. Auch als Komponist ist er angesehen und schrieb unter anderem für die Hamburg Radio Big Band, die Frankfurter Big Band, das Philharmonische Orchester Hannover, das Lissabonner Metropolitan Orchestra und viele mehr. Bekannt wurde er auch durch die Zusammenarbeit mit Wolfgang Muthspiel, Trilok Gurtu, Gilberto Gil, Lenine, Manu Katché und Django Bates. Als Gast tritt die Sängerin Rita Maria auf. Nach dem Konzert wird noch ein Glas Wein serviert. Eine Gemeinschaftsproduktion von Insider-Cooking, Kofler und dem Speicher Bad Homburg. Eintritt: 49,00 € inkl. Wein und Petiscos. Louise 5 / 2015 |

25

Foto: © Be

Women of the World Festival zu Gast in Bad Homburg


A u ss t e l l u n g e n

Friedrich Stoltze und Homburg

Spielbank, Streitereien und Satire

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Führungen sonntags um 15.00 Uhr und auf Anfrage, Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@badhomburg.de. Eintritt: 2,00 € Erwachsene (ermäßigt 1,00 €), Kinder bis 14 Jahre sind frei.

D

er Frankfurter Friedrich Stoltze (1816-1891), Schriftsteller und Mundartdichter, Satiriker und Zeitungsherausgeber, beschäftigte sich oft mit Homburg, der von ihm ungeliebten Nachbarstadt. In seinen Zeitschriften „Frankfurter Latern“, „Frankfurter Krebbel-Zeitung“ und „Der wahre Jacob“ thematisierte er gern die Homburger Spielbank und die Gesellschaft. Stoltze lehnte das Glückspiel ab – eine weit verbreitete Haltung im 19. Jahrhundert. In seiner Kritik machte er sich hemmungslos über das Treiben im „Spielbad“ lustig und wendete beißenden Spott an. Das kam in Homburg nicht gut an. Vor allem Georg Schudt nahm in seiner Homburger Zeitung „Taunusbote“ den Kampf um die Ehre Homburgs auf. Denn bei der umkämpften „Spielbankfrage“ ging es auch um die wirtschaftliche Grundlage der Stadt. Schudt war ein verdienstvoller Mann, aber seine Antworten auf Stoltzes Witze wirken doch meist recht kleinlich. Nach dem Ende der Spielbank konzentrierte sich Homburg auf seine Qualitäten als Kurbad. Die Heilquellen und das angenehme Leben lockten nun Fürsten, Adelige

26 | Louise 5 / 2015

und reiche Bürger an. Auch ohne die Spielbank konnte sich Stoltze so über die Bäderkuren der feinen Gesellschaft lustig machen. Man sollte bei all dem Spott daran erinnern, dass Friedrich Stoltze selbst sehr gerne kurte! Bis auf wenige Jahre kam er nach 1859 alljährlich für einige Wochen nach Königstein im Taunus. Aus den publizistischen Streitereien und der gegenseitigen Zeitungslektüre der beiden Journalisten erwuchs noch etwas Gutes: Friedrich Stoltzes Gedicht „Mordje Unglick“ (1869). Zu diesem Text könnte Stoltze durch seine regelmäßige Lektüre des „Taunusboten“ inspiriert worden sein, denn darin waren 1868 ein Dutzend Anekdoten über Mordje abgedruckt. Dieser Homburger Strolch und Spaßmacher hieß eigentlich Mordechai Gewinner (ca. 1770-1846). Seine Streiche waren legendär und machten ihn zu seiner Zeit „weltberühmt“. In Homburg und Umgebung entstanden viele Scherenschnitte und Bilder mit seinem Konterfei. Heute erinnert nur noch das Gedicht von Friedrich Stoltze an ihn. Die Ausstellung wurde zusammen mit dem Stoltze-Museum der Frankfurter Sparkasse erarbeitet.

Foto: J. H. Hasselhorst

27. Mai bis 25. Oktober Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102


A u ss t e l l u n g e n

bis 14. Juni Sinclair-Haus der ALTANA-Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Ori Gersht – NaturGewalten

Erste umfassende Einzelausstellung in Europa! Ori Gersht beschäftigt sich mit seiner Herkunft und den geschichtlichen Ereignissen in Europas jüngster Vergangenheit. Das Schicksal Einzelner steht exemplarisch für die kollektive Vergangenheit. So spielt das Video „The Forest“, aufgenommen in den polnisch-ukrainischen Moskolovka-Wäldern, an dem Ort, an dem sich die Eltern des Künstlers vor den Nazis versteckt hielten. Gersht stellt Geschichte im Verborgenen dar und erschafft Bilder für den Prozess des Erinnerns. In seiner filmischen Arbeit „Evaders“ porträtiert Gersht die Reise einer Person an der „Lister Route“ über die Pyrenäen an der Grenze zwischen Frankreich und Spanien. Begleitet wird diese Reise in seinem Film von Worten Walter Benjamins, der sich nach seinem gescheiterten Fluchtversuch über diese Grenze in Portbou das Leben nahm. Die Fotografien der „Ghost-Olive“-Serie zeigen gleichzeitig die symbolische Kraft und die Verletzlichkeit alter Olivenbäume, denen in Israel traditionell politische und kulturelle Bedeutung zugeschrieben werden. Seit 2000 sind die Foto- und Videoarbeiten von Ori Gersht, der in Tel Aviv geboren wurde und in London lebt, in internationalen Ausstellungen zu sehen. Im Sinclair-Haus war er bereits in der Ausstellung „Still bewegt“ (2013/2014) mit drei Filmen prominent vertreten. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt. Dienstags: 18.30 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 6. Mai, 19.00 Uhr: : „Kopfstand!“ – Kunstabend. Studierende bringen den Besuchern die Ausstellung auf experimentelle Art näher! Dabei wird geredet, nachgedacht, geschrieben und gezeichnet. Zum Ausklang gibt es Wein und Musik. Eintritt frei. Dienstag, 12. Mai, 19.00 Uhr: Künstlergespräch – Ori Gersht im Gespräch mit Daniella Baumeister, hr2, und Stipendiaten aus Israel über seine Reisen, auf denen er sich auf den Spuren der Vergangenheit bewegte, und über den Prozess des Erinnerns, das Gersht in seinen ausdrucksstarken Werken übersetzt. 9,00 €. Mittwoch, 20. Mai, 19.00 Uhr: „Hannah Arendt und die Radikalität des Guten“ – Alois Prinz, Autor des Bestsellers „Hannah Arendt“, im Gespräch mit Moderator Martin Maria Schwarz, hr2-Kultur. 9,00 €. Mittwoch, 27. Mai, 19.00 Uhr: „Erinnerungen und Landschaften in der zeitgenössischen israelischen Kunst“ – mit Dr. Eva Atlan, Leiterin der Kunstsammlung und Judaica, Jüdisches Museum Frankfurt. 7,00 €. www.altana-kulturstiftung.de

Louise 5 / 2015 |

27


A u ss t e l l u n g e n

bis 17. Mai Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

30. Mai bis 21. Juni Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Behind Lines – Drawing into Space

ÜBER / LEBEN

Installation, Malerei, Zeichnungen und Objekte von Sabine Mohr und Ole Henrik Hagen

Sabine Mohr und Ole Henrik Hagen sind den verborgenen, überlagerten und damit noch deutungsoffenen Aspekten unserer Wirklichkeit auf der Spur. Sabine Mohr verbindet die assoziative Logik des Traums und die deduktiven Abstraktionen der Naturwissenschaft, um in ihren raumbezogenen Installationen und Objekten das Unbekannte im Bekannten, das verborgene Wesen der Dinge im konkreten Hier und Jetzt zum Vorschein zu bringen. Der Norweger Ole Henrik Hagen schöpft mit Malerei, Fotografie, Zeichnungen und Objekten aus einem Fundus alltäglicher Motive, in denen ein „Vorleben“ schon eingeschrieben ist. Diese entwickeln in seinen Bildern ein seltsames Eigenleben.

RC Hoffmann, Franziska Kuo und Margit Matthews

Mit dieser Ausstellung stellen sich drei neue Mitglieder des Kunstvereins Artlantis vor. Kuo zeigt architektur-bezogene Malerei in collagenartigen Arrangements. Es geht um urbane Distanz im Gegensatz zu suggerierter Nähe auf Werbeplakaten. Die thematisierten Gefühle wirken auf den Fassaden deplatziert. Das Stilmittel der Wiederholung erzeugt den Verlust der Einzigartigkeit des Abgebildeten. RC Hoffmanns „Twitter-Porträts“ zeigen fotorealistisch wirkende Profilfotos von Nutzern der Kurznachrichtenplattform „twitter“, wie Ai Weiwei in Öl auf roher Leinwand. Die Serie verwischt die Grenzen zwischen Porträt und Selbstporträt und spielt mit Fragen von Identität, Anonymität und Urheberschaft der Netzgesellschaft. Daneben werden andere Arbeiten aus der Serie „Kampfhunde“ sowie der im Verfall befindliche Pool Pablo Escobars gezeigt. Matthews gibt Vergänglichem neue Präsenz, indem sie digital fotografiert und teilweise verwelkte Blüten auf Tapete und Acryl überträgt. Eröffnungsfest: Freitag, 29. Mai, um 20.00 Uhr mit einer Einführung von Esther Walldorf und Musik von Mister T und seiner Band. Sie spielen Blues und Soul – Musikstile, die stärker und inniger vom Leben und Überleben erzählen als andere (siehe KONZERTE). Öffnungszeiten Galerie Artlantis: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. www.galerie-artlantis.de

bis 15. Mai Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität, Am Wingertsberg 4

The Human Face of Climate Change Fotografien von Mathias Braschler & Monika Fischer

Das renommierte Künstlerpaar Mathias Braschler und Monika Fischer, das in der Schweiz und New York lebt und unter anderem mit dem World Press Photo Award ausgezeichnet wurde, hat acht Monate lang 16 Länder auf allen Kontinenten bereist und Menschen porträtiert, denen der Klimawandel die Lebensgrundlage entzogen hat. Die Fotos sind keine weitere harte Dokumentation einer Katastrophe und ihrer Opfer. Vielmehr lichten die Fotografen Menschen vor ihrem Lebensumfeld ab und belassen ihnen dabei, frontal und leicht von unten fotografiert, ihre Würde. In ihrer Schlichtheit und Schärfe sind die Werke eindrücklich und berührend. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 16.00 Uhr. Eintritt frei. www.braschlerfischer.com

28 | Louise 5 / 2015


A u ss t e l l u n g e n

9. Mai bis 7. Juni Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

5. Mai bis 6. Juni StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Johanna Broecker – Malerei und Handwerk

Das Original! 10 Jahre Deutscher Buchpreis

Seit Ende der 1980er Jahre setzt sich Johanna Broecker intensiv mit der Malerei auseinander. In der Bad Reichenhaller Akademie nahm sie bei verschiedenen Lehrern Unterricht. Die gelernte Krankengymnastin lebt seit 2003 in Bad Homburg und eröffnete 2004 ein „Offenes Atelier“, in dem sie unterrichtet. In den Werken der gebürtigen Norddeutschen geht es vorrangig um das Thema Farbe. Ihre Bilder sollen Freude, Licht und Wär-

Zehn Jahre Deutscher Buchpreis, zehn gekürte Romane. Diese kleine Ausstellung möchte zum Jubiläum aus zehn Jahren Buchpreis erzählen. Der Deutsche Buchpreis würdigt eigenständige Köpfe und einzigartige Leistungen. Was aber haben ein Tablett, ein Schallplattencover, Tempoerbsen oder eine Strumpfhose bitteschön mit Literatur, noch dazu prämierter Literatur, zu tun? Die Objekte machen eine andere Seite des Buchpreisgeschehens sichtbar, eine persönliche Seite aus sehr individuellen Perspektiven. Vor, während und nach der eigentlichen Preisvergabe. Preisträgerinnen und Preisträger, Jurymitglieder und Organisatoren erzählen anhand der Objekte von ihren Erfahrungen. Entstanden ist so in Kooperation von Deutschem Literaturarchiv Marbach und der Börsenverein-des-Deutschen-Buchhandels-Stiftung eine Buchpreisgeschichte ganz eigener Art. Öffnungszeiten StadtBibliothek: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

me vermitteln, sie sollen Strahlkraft und Kontraste haben. Die Motive stammen oft aus der Natur. Aber auch Figuren, Menschen und Stadtansichten finden sich in den Werken. Aus einer gegenständlichen Zeichnung heraus schafft Johanna Broecker durch Übermalung Farbkompositionen, bei denen Linien und vorherige Farben verschwimmen, aber doch durchschimmern. Durch die Schichten an Farben, Linien und Strukturen soll der Duktus des Malvorganges zu erkennen sein und somit die Kraft, die von einem Gemälde ausgehen kann.

Gute Karten haben bei uns Tradition: Frankfurt Ticket RheinMain.

Vernissage: Freitag, 8. Mai, 19.00 Uhr, mit einer Einführung von Esther Walldorf. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr. Führungen am 16., 17., 23. und 24. Mai um 17.00 Uhr. Workshops am 30. und 31. Mai um 15.00 Uhr. www.johanna-broecker.de

Frankfurt Ticket RheinMain

Hotline: 069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

Louise 5 / 2015 |

29



A u ss t e l l u n g e n

25. April bis 26. Juli Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg 41

Von Turnen bis Tanzen

Die SGK wird 125 Jahre alt

Die Sportgemeinde Kirdorf (SGK) Bad Homburg hat sich über Generationen hinweg „fit“ gehalten. Sie geht auf den „Turnverein Kirdorf “ zurück, der sich am 1. Juni 1890 gründete: 30 Turner und 8 „Zöglinge“ versammelten sich dazu in der Kirdorfer Gaststätte „Stadt Friedberg“ (später Metzger Schorsch). Die ersten Turnstunden wurden in einer Bretterhalle abgehalten, die erste Anschaffung des Vereins war ein Barren. Von Anfang wurde aber nicht nur geturnt, sondern auch für Geselligkeit gesorgt: der 1. Turnerball fand bereits im Gründungsjahr 1890 vor Weihnachten statt. Die Fahnenweihe, die dem Zusammenschluss den offiziellen Rahmen verlieh, konnte 1892 vollzogen werden. Schon ab 1893 Jahr beteiligten sich die Turner an vielen Kreisfesten in der näheren Umgebung. Und 1901 richteten die Kirdorfer das Gauturnfest aus, dass durch die „breite Anteilnahme der Bevölkerung zu einem schönen Erlebnis wurde“, wie in der Vereinschronik zu lesen ist. Neben der Geschichte zeigt die Ausstellung auch aktuelle Berichte von der Vielfalt eines modernen Sportvereines, dessen Mitglieder in allen Sporthallen und Sportplätzen, die Kirdorf und Bad Homburg zu bieten haben, aktiv sind. Fünf Abteilungen sind die Säulen der SGK: Turner, Fußball, Tischtennis, Tanz und Koronarsport. Mit zahlreichen Untergruppen bestückt, kann jeder (s)ein turnerisches Talent oder seine Vorliebe entdecken. Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei.

bis 29. August Horex Museum, Horexstraße 6

Straßen- und Geländemaschinen + Designskizzen für ein Horex-Auto Die Sonderausstellungen zeigen zum einen technisch besonders interessante und hochwertig restaurierte Straßen- und Geländemaschinen, die zu verschiedenen Zeiten in den Bad Homburger Horex-Werken gefertigt wurden, zum anderen Zeichnungen und Unterlagen zum Bau eines Kleinwagens. Horex startete dieses Projekt in den 1950er Jahren, ließ es aber wieder fallen. Öffnungszeiten Horex Museum: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,00 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

bis 30. Juni, Central-Garage, Niederstedter Weg 5

100 Jahre Aston Martin James Bond – Goldfinger Die „History Wall“ von Aston Martin Europe gibt einen Überblick über die Modellpalette der britischen Edelmarke, die seit nun hundert Jahren gefertigt wird. Über zwanzig ausgesuchte Automobile sind in voller Größe und Schönheit zu bestaunen, ihre Technik, Varianten und Geschichten auf den Informationstafeln nachzulesen. Prestige gewann Aston Martin nicht zuletzt mit den „Auftritten“ in den James Bond-Filmen. Dieser Verbindung ist der so genannte Dark Room gewidmet, in dem der 007-Kenner und Filmjournalist Siegfried Tesche Teile seiner einmaligen Sammlung von Bond-Devotionalien präsentiert. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen.

www.central-garage.de

Louise 5 / 2015 |

31


M i t t e n i n B a d H o mb u r g

Samstag, 30. Mai 9.00 Uhr Central-Garage, Niederstedter Weg 5 16.00 Uhr Weißer Turm im Schlosshof

Weißer Turm Klassik 2015 Benefiz-Rallye für Oldtimer

Oldtimer-Freunde feiern eine Premiere – die Rallye „Weißer Turm Klassik“! Veranstaltet wird sie vom RotaryClub Bad Homburg-Schloss Förderverein als Gemeinschaftsprojekt: Der Förderverein wird nicht nur vom Rotary-Club Bad Homburg-Schloss unterstützt, sondern auch vom Lions-Club Bad Homburg Weißer Turm und vom Zonta-Club Bad Homburg. Auch diese Zusammenarbeit ist ein Novum. Die Erlöse aus der Veranstaltung – Startgelder, Spenden von Unternehmen und Zuschauern, die Münzen und Scheine in die Sammelboxen werfen können – kommen dem Kinderheim Landgräfliche Stiftung zugute. Es betreut Kinder und Jugendliche aus

32 | Louise 5 / 2015

schwierigen Familien, in denen Gewalt, Verwahrlosung und Missbrauch herrscht. Zuschauer können die gut 50 klassischen Automobile zwei Mal bestaunen: Morgens am Oldtimer-Museum CentralGarage, wo sich die Teilnehmer gegen 9.00 Uhr zur technischen Abnahme einfinden und ab 10.00 Uhr auf die rund 150 Kilometer lange Orientierungsfahrt durch den Taunus starten. Und nachmittags ab etwa 16.00 Uhr am Ziel, dem Weißen Turm im oberen Schlosshof. Dort werden die Fahrzeuge ca. zwei Stunden stehen. www.weisser-turm-klassik.de


M i t t e n i n B a d H o mb u r g

Freitag, 15. Mai, bis Sonntag, 17. Mai Innenstadt

29. Bad Homburger Weinfest mit verkaufsoffenem Sonntag

Das Fest für Genießer! Leckere Weine aus vielen Ländern, perlender Sekt, Obstbrände, Flammkuchen, Crêpes und andere Köstlichkeiten, dazu Musik, Unterhaltung und Aktionen auch für Kinder. An rund 70 Ständen kann man es sich drei Tage richtig gut gehen lassen. Oder auch in dem kleinen, kulinarisch bestens ausgestatteten Weindorf in den Louisen-Arkaden. Offiziell eröffnet wird das Weinfest am Freitag um 17.00 Uhr auf der Bühne am Kurhausplatz. Das Orchester der Maria-Ward-Schule spielt, es werden Grußworte gesprochen und die Weinköniginnen aus verschiedenen Anbaugebieten vorgestellt. Sie werden interessierten Besuchern während des gesamten Festes auch gerne Informationen und Tipps

geben. Am Freitag- und Samstagabend nehmen sie zudem an dem traditionellen Cabrio-Corso teil. Das Weingewinnspiel beginnt an allen drei Abenden um 18.00 Uhr, und zwar am Freitag auf dem Kurhausplatz, am Samstag auf dem Waisenhausplatz und am Sonntag auf dem Marktplatz, wo auch jeweils die Lostrommel steht. Wie gewohnt, sorgt die Aktionsgemeinschaft für viel Musik. Auf den drei Plätzen sorgen ab dem frühen Abend Bands dafür, dass jeder Musikgeschmack auf seine Kosten kommt: die Bernd Schütz-Band, Swinging Soul, Two and a Box, The Sixties, Mrs. Bates and the rocking Chair, 4 to the Bar, Q2 und andere. Auf der oberen Louisenstraße ist Syrtaki angesagt. Zum Frühschoppen ab 12.00 Uhr spielt am Samstag das Golden-Age-Swingtett und am Sonntag gibt es Blasmusik. Den Kindern werden vor der TaunusSparkasse natürlich wieder lustige Aktionen geboten, wie Theater, Jonglage, Zauberei, Akrobatik oder Schminken. Geöffnet haben die Stände am Freitag ab 15.00 Uhr, am Samstag und Sonntag ab 12.00 Uhr. Der verkaufsoffene Sonntag ist von 13.00 bis 18.00 Uhr. Louise 5 / 2015 |

33


Y o u n g LOUI S e

Samstag, 2. Mai, 14.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Besuch doch mal die Maus für Kinder ab 5 Jahren

An der Maus-Skulptur am Museum beginnt eine einzigartige Schatzjagd mit Ines Günther rund um das Gotische Haus. Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung kindgerecht erkundet. Zu jedem Termin wird ein neues Thema behandelt und dazu passende Objekte im Museum oder, je nach Witterung, in der Landgräflichen Gartenlandschaft gesucht. So können alle Entdecker die Bad Homburger Geschichte und die Kunst der vergangenen Zeiten erkunden. Am Ende einer jeden Schatzjagd wartet eine kleine Überraschung auf die Schatzsucher. Das Thema im Mai lautet „Kirchen“. Eintritt frei. Anmeldungen erbeten unter Tel. 0617237618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Donnerstag, 7. Mai, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Mittwoch, 13. Mai, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Sieben Geißlein (… und der Wolf ) Figurentheater, ab 4 Jahren

Vicky, das kleinste von sieben Geißlein, ist mittlerweile groß und erinnert sich an das größte Abenteuer ihrer Kindheit: Der böse Wolf versucht, die Geißlein zu fressen. Zunächst können sie sich dank der guten Ratschläge ihrer wunderbaren Mama schützen, doch dann erwischt der Bösewicht sechs der Geschwister und frisst sie alle auf! Da nimmt die tatkräftige Mama die Rettung in Angriff und am Ende muss der gemeine Bösewicht im Brunnen ersaufen, wie es sich gehört, und die sieben Geißlein leben glücklich alle zusammen weiter – und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute! Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

Bilderbuchkino ab Kindergartenalter

Bilderbücher auf großer Leinwand laden zum Staunen und Entdecken ein. Nach dem Vorlesen wird gebastelt. Eintritt frei.

Donnerstag, 21. Mai, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Spaß unter der Palme ab Kindergartenalter

Gemeinsames Vorlesen, Entdecken und Bestaunen von Bilderbüchern. Anschließend wird gebastelt. Eintritt frei.

34 | Louise 5 / 2015


Y o u n g L o u i se

Mittwoch, 27. Mai, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Anziehsachen

Schauspiel mit Gesang für Kinder ab 2 Jahren

Montag, 25. Mai, 16.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Kasperl und die verwunschene Prinzessin Für Kinder ab 3 Jahren

Eigentlich wollen Kasperl und Seppel Fußball spielen. Doch dazu kommt es nicht. Ein Stein, der reden kann, liegt genau mitten im Spielfeld. Der Stein entpuppt sich als eine verzauberte Prinzessin. Vom bösen Zauberer Bartholomäus Zaubermeister in einen Stein verwandelt, wartet die Prinzessin sehnsüchtig auf Erlösung. Für diese Heldentat ist natürlich der Kasperl genau der Richtige. Er überlistet einen Räuber und ein Krokodil und rettet die Prinzessin und ihren Prinzen gleich mit.

Ein Mann und eine Frau. Ein Plattenspieler. Eine große Tüte, aus der wunderbare Stoffe quellen. Eine Wäscheleine. Mehr braucht es nicht für dieses Stück, das die Allerkleinsten sanft mit der Kunstform Theater bekannt macht. Dabei passiert so allerlei Spannendes: Zwei sehr unterschiedliche Menschen versuchen, zusammen zu passen. Sie testen ihre Grenzen, sie wagen sich immer weiter vor. Sie singen gemeinsam, sie tanzen und sie necken sich. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Schönheit und Zärtlichkeit der vielfältigen Begegnungen auf der Bühne. Lieder aus Henry Purcells Barockoper „The Fairy Queen“ sorgen für eine fremdartige und rätselhafte, schwebende Atmosphäre. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 7,00 €. Anmeldungen Tel. 06172-37618 oder museum@bad-homburg.de..

Louise 5 / 2015 |

35


Y o u n g LOUI S e

Donnerstag, 28. Mai, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Happy Palmtree Für Kinder ab 4 Jahren

Bilderbücher Vorlesen, Unterhalten, Basteln und das alles in englischer Sprache. Eintritt frei.

Samstag, 30. Mai, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Wie im Märchen? Prinzen und Prinzessinnen Führung für Kinder ab 4 Jahren

Überall begegnen uns Prinzen und Prinzessinnen mit Kronen und schönen Kleidern. Doch wie war das früher wirklich? Auf einem Rundgang durch die Räume einer echten Prinzessin wird diese Frage beantwortet.! Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7.00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Samstag, 30. Mai, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Lesung bei der Maus für Kinder bis 5 Jahre

Die kleinsten Besucher treffen sich an der Maus-Skulptur vor dem Eingang zum Gotischen Haus. Hier erfahren sie, welche Geschichte sich die Maus für sie ausgedacht hat. Im Museum liest Jutta Seidenfaden eine Geschichte vor – diesmal über das Thema „Große Wäsche“. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Eintritt frei, Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

36 | Louise 5 / 2015


Y o u n g L o u i se

Sonntag, 31. Mai, 16.00 Uhr Bauernhof Familie Leister, Frankfurter Landstraße 130

Kasperl und der Spuk im Schloss Nach der Landgräflichen Gartenlandschaft, dem Kurpark und den Feuerwehrgerätehäusern spielt die Kasperl-Kompanie in diesem Jahr im Auftrag der Stadt auf verschiedenen Bauernhöfen. Der Kasperl meint nämlich, dass es dort für die Kinder noch so allerhand mehr Interessantes zu entdecken gibt. Bei dieser ersten Open-Air-Veranstaltung muss der Kasperl dem König und der Prinzessin helfen, die von einem Gespenst erpresst werden und wegen der leeren Schatztruhe bald aus dem Schloss ausziehen müssen.

Natürlich enttarnt Kasperl das Gespenst: Es ist der Räuber Klaumichel, der das gestohlene Geld zurückgeben und als Strafe einen Sommer lang allerlei Arbeiten im Schloss verrichten muss. Es wäre schlau, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen, weil es vor Ort keine Parkplätze gibt. Eintritt frei.

Kinder-Blickachsen 3 Workshops der Kinderkunstschule

Zum dritten Mal finden während der „großen“ Blickachsen-Ausstellung die „Kinder-Blickachsen“ statt – ab 13. Juni in der Orangerie im Schloss und in der StadtBibliothek und mit von Kindern und Jugendlichen selbst gefertigten Skulpturen. Für die jungen Künstler ist es eine einmalige Chance, zu erleben, was es bedeutet, an einer Ausstellung im öffentlichen Raum teilzunehmen. Dazu bietet die Kinderkunstschule Bad Homburg folgenden Workshop an: Samstag, 9. Mai, 10.00 bis 15.00 Uhr: Die begehbare Stadt – es werden Projektideen entwickelt, skizziert, auf einen größeren Maßstab übertragen und ausgeführt. Die Werke werden gemeinsam am Ausstellungsort aufgebaut. Nach der Kinder-Biennale können sie mit nach Hause genommen werden. Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden für die Honorare für die Künstler, die mit den Kindern arbeiten, wird gebeten. 7 bis 17 Jahre. Anmeldungen erforderlich: Kinderkunstschule Bad Homburg, Frankfurter Landstr. 83, Tel. 06172-942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de. Louise 5 / 2015 |

37


Y o u n g LOUI S e

Samstag, 9. Mai, 19.30 Uhr

Live-Konzert Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €.

Mittwoch, 20. Mai, 19.30 Uhr

Poetry Slam Interessenten, die selbst mitmachen möchten, können sich unter slambadhomburg@gmail.com anmelden. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €.

Freitag, 22. Mai, 19.00 Uhr

Jam Session

Spielen – Improvisieren – Zuhören Eintritt frei.

Samstag, 30. Mai, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels. Eintritt frei.

VORSCHAU Freitag, 19. Juni, 14.30 bis 17.00 Uhr Samstag, Sonntag, 20. und 21. Juni, 10.00 bis 15.30 Uhr

Schwarzlichttheater Blockworkshop, 9 bis 12 Jahre Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24 Bad Homburg v. d. Höhe www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de info@e-werk-hg.de Tel. 0 61 72 - 25 34 20 Erreichbar Mo., Di., Mi., Fr. 10.00-18.00 Uhr (außer in den Schulferien)

38 | Louise 5 / 2015

Dinge erscheinen und verschwinden lassen, das Publikum verzaubern. Fluoreszierende Gegenstände bewegen sich vor einem schwarzen Hintergrund. Handschuhe tauchen aus dem Nichts auf, Sockenpuppen singen, Bälle fliegen durch den Raum … Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Mit anschließender Präsentation bei der Werkschau am 26. Juni.


SpiElbanK bad homburg

Das Freitag-Programm in der Lounge 1. Mai: Geschlossen wegen Feiertag. 8. Mai, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJane Miss Thunderpussy. 15. Mai, 22.00 Uhr: Party-Night DJ Kan Cold. 22. Mai, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ A.N.D.Y. 29. Mai, 20.00 Uhr: hr1-Dancefloor-Party (Eintritt 7,00 €).

Das samstag-Programm in der Lounge 2. Mai, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ A.N.D.Y. 9. Mai, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ Flashbaxx. 16. Mai, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ A.N.D.Y. 23. Mai, 22.00 Uhr: Black & Classic Vibes mit DJ sami. 30. Mai, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJane Miss Thunderpussy.

Jeden Sonntag 15.00 bis 19.00 uhr

Tea & Dance in der Lounge An den sonntagnachmittagen wird in der Lounge Party gefeiert: mit den Hitklassikern aus vier Jahrzehnten zum Tanzen und mit Kaffee- und Kuchen-Hits: Kaffee + Kuchen + Glücksjeton im Wert von 2,00 € für nur 4,80 €. Außerdem wird ein Abendessen im Restaurant verlost. Eintritt frei.

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 6172 / 17 01- 0 www.spielbank-bad-homburg.de

Der Zutritt zur spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur sucht wird: Beratung unter Tel. 06172/60080.

Louise 5 / 2015 |

39


landgraFEnSchloSS

Sonntag, 10. Mai, 15.00 Uhr

Kaiserin Auguste Viktoria als Mutter

Veranstaltung für Familien zum Muttertag Was für eine Mutter war die letzte deutsche Kaiserin? Bei einer Tasse heißer Schokolade werden im Atelier wahre und lustige Begebenheiten aus den privaten Aufzeichnungen ihrer Tochter, Prinzessin Viktoria Luise, vorgelesen und Fotografien gezeigt. Anschließend können in einem Bastelworkshop Blüten, Blumen und lustige Vögel aus Papier gebastelt werden. Kosten: 12,00 € Erwachsene, 10,00 € Kinder (ohne Workshop 8,00 bzw. 6,00 €). Anmeldungen unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Donnerstag, 21. Mai, 19.30 Uhr

Goethe und Homburg Dr. Klaus-Dieter Metz referiert am neuen Teehaus in „Goethes Ruh“ über die Beziehungen Johann Wolfgang Goethes zu Homburg und zum Landgrafenhof. Dabei interpretiert er auch Goethes Gedicht „Pilgers Morgenlied“. Kosten: 8,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.

Freitag, 22. Mai, 19.00 Uhr

Zur blauen stunde Sonntag, 17. Mai, 10.00 Uhr

und vergesst mir den Garten nicht

Themenführung mit Brunch

Das Schloss lädt zu einem interessanten Abend ein: Nach einem Sektempfang werden die Schlosskirche und die Familiengruft der Landgrafen besucht. Es folgt ein kleines Dinner-Büfett im Louissaal, woran sich eine Führung durch den Englischen Flügel anschließt. Den Abschluss bildet ein Glas Wein, wieder im Louissaal. Kosten: 30,00 €. Anmeldungen unter Tel. 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 24. Mai, 15.00 Uhr

Tödliche schönheiten Lichtbildervortrag von Apotheker Peter stoll

Die Gestaltung der Landschaft spiegelt das jeweils aktuelle Verhältnis des Menschen zur Natur. Anhand des Bad Homburger Schlossparks werden historische Positionen der Naturwahrnehmung erfahren und im Anschluss diskutiert. Beim üppigen Brunch im festlich gedeckten Louissaal kann das Thema vertieft werden.

Im Frühjahr sehen die blühenden Pflanzen und Bäume so verlockend und schön aus und laden uns ein, sie zu riechen und zu pflücken. Aber Vorsicht! Manche Pflanzen sind lebensgefährlich. Apotheker Stoll nimmt die Teilnehmer mit auf eine Führung durch den Schlosspark, sucht Giftpflanzen und Pflanzengifte aus und stellt sie im kulturhistorischen Kontext, in Aussehen und Anwendung vor. Im Anschluss wird zu einer gar nicht lebensgefährlichen Teeverkostung eingeladen.

Kosten: 27,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspädagogik@schloesser.hessen.de.

Kosten: 7,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 148 oder info@schloesser.hessen.de.

40 | Louise 5 / 2015


Römerkastell Saalburg

Freitag, 1. Mai, bis Sonntag, 3. Mai, 10.00 bis 17.00 Uhr

Römermarkt An diesem verlängerten Wochenende veranstaltet die Saalburg einen Markt mit Händlern, Ausstellern und Handwerkern. Mit allen Sinnen kann man in die Welt der Römer eintauchen. Kosten: Erwachsene 7,00 €, Kinder und Jugendliche 5,00 €, Familien 14,00 € inkl. Führungen und Aktionen.

Freitag, 8. Mai, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte

Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit. Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee/Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher.

Samstag, 16. Mai, 14.00 Uhr

Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit Führung für Kinder im Vorschulalter in Begleitung Erwachsener

Die Lumpenpuppe Claudius, die seit der Römerzeit im Kastell wohnt, erzählt den Kindern, wie es damals auf der Saalburg zugegangen ist. Gezeigt wird auch, wie sich die Römer kleideten. Anmeldungen bis zwei Tage vorher erforderlich.

Samstag, 23. Mai, und Sonntag, 24. Mai 10.00 bis 17.00 Uhr

Samstag, 9. Mai, 14.00 Uhr

Rund um die Saalburg

Culinaria – Antike Esskultur

Wochenende zum Zuschauen, Mitmachen und Probieren

Nach einem einführenden Vortrag im Kastell geht es über rund 2,5 Kilometer (1,5 bis 2 Stunden) auf den „Rundweg Saalburg“. Dort sind archäologische Denkmäler aus der römischen Epoche und Rekonstruktionen aus der Zeit des Wiederaufbaus der Saalburg um 1900 zu sehen. Festes Schuhwerk erforderlich.

Die Feuerstellen sind überall im Kastell in Betrieb, die Öfen rauchen und es brodelt und brutzelt in den Töpfen und Pfannen. Wie man mit der römischen Reibschale Pasten zubereitet, im Lehmkuppelofen Brot backt oder über dem offenen Feuer die verschiedenen Gerichte zubereitet, wird an diesem Wochenende gezeigt. Dazu gibt es natürlich eine Fülle von Hintergründen und Informationen.

Kosten: 4,00 € für Erwachsene, 2,00 € für Kinder, zuzüglich Eintritt ins Kastell.

Kosten: Erwachsene 7,00 €, Kinder und Jugendliche 5,00 €, Familien 14,00 € inkl. Führungen und Aktionen.

Führung auf dem „Rundweg Saalburg“

Louise 5 / 2015 |

41


Römerkastell Saalburg

D i es u n d d a s

Montag, 25. Mai, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr

Freitag, 1. Mai, 11.00 Uhr Feuerwehr Dornholzhausen, Valkenierstraße 19

Deutscher Mühlentag Führungen

Tag der Feuerwehr

Die Versorgung der römischen Soldaten mit Getreide war eine wichtige Aufgabe. Die große Göpelmühle, die nach archäologischen Befunden rekonstruiert ist, wird erklärt und vorgeführt. Die Besucher können selbst ausprobieren, wie mit einer Handdrehmühle aus Korn Mehl gemahlen wird. Eintritt: 2,00 € Erwachsene, 1,00 € Kinder zzgl. Eintritt. Freitag, 29. Mai, 18.00 Uhr

Kulinarische Führung am Abend Auf dem Rundgang lernen die Gäste Ausstellungsstücke und inszenierte Räume kennen, die vom Essen und Trinken sowie von den Tischsitten zur Römerzeit erzählen. Einen Eindruck, wie es damals geschmeckt hat, bekommen sie über kleine kulinarische Kostproben. Wer möchte, kann den Abend mit Wein und weiteren römischen Speisen im Museumscafé Taberna ausklingen lassen. Kosten: 19,00 € pro Person inkl. Eintritt und Kostproben während der Führung. Nur mit Anmeldung bis zwei Tage vorher.

Anmeldungen Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00€, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50€.

42 | Louise 5 / 2015

Einmal Feuerwehrmann sein. Ein Wunsch, den fast jeder als Kind schon mal gehabt hat. Die Dornholzhäuser Wehr lässt sich beim Tag der Feuerwehr ganz tief in die Karten gucken. Vom Strahlrohr über Wasserwerfer bis hin zur multifunktionalen Rettungsschere laden modernste feuerwehrtechnische Geräte zum Anfassen und Ausprobieren ein. Selbstverständlich wird sich auch um die jüngeren Gäste gekümmert: Wem es nicht ausreicht, so nah dran zu sein, der kann verschiedene Spiele von Jugend- und Minifeuerwehr ausprobieren und sich auf der Hüpfburg austoben. In einer Fotobox können sich Gäste fotografieren lassen und ihre Erinnerung an einen spannenden Feuerwehrtag als gedrucktes Foto mit nach Hause nehmen. Abgerundet wird das Erlebnis Feuerwehr durch eine Rundfahrt in einem FeuerwehrLöschfahrzeug. Auch das leibliche Wohl ihrer Gäste liegt den Brandschützern sehr am Herzen. Mit Hamburgern nach Löschmeisterart und weiteren Spezialitäten vom Holzkohlegrill sowie kalten Getränken bleiben keine Wünsche offen. Crêpes und ein üppiges Kuchenbuffet ergänzen das Angebot zur Kaffeezeit. Und das alles bei Live-Musik vom Party-Duo Drumkey.


D i es u n d d a s

Mittwoch, 6. Mai, 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Das Parkpflegewerk für den Kurpark Bad Homburg

Zukunft eines pulsierenden Gartendenkmals Lichtbildervortrag von Bettina Clausmeyer-Ewers

Mittwoch, 6. Mai, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Joe Bausch – Knast Lesung

Ein Parkpflegewerk ist der Garant für den Erhalt und die zielgerichtete Entwicklung einer Grünanlage. Salopp gesagt: Es schützt ein Gartenkunstwerk vor gärtnerischer Willkür, Baulust und Modernisierungseifer. Für den 47 Hektar großen, denkmalgeschützten Bad Homburger Kurpark liegt seit 2013 ein verbindliches Parkpflegewerk vor. Der Vortrag erläutert Konzept und Inhalt dieses Werkes und dokumentiert exemplarisch bereits umgesetzte und zukünftige Entwicklungsziele und Maßnahmen. Thematisiert wird auch die Abstimmung von Denkmalschutz und Naturschutz als tragende Pfeiler des Parkpflegewerkes im Zusammenspiel mit dem aktuellen Kur- und Kulturbetrieb. Eintritt frei. Als Begleitveranstaltung zu dem Vortrag findet am Samstag, 9. Mai, ab 14.00 Uhr eine Kurpark-Führung mit Bettina Clausmeyer-Ewers statt. Anmeldungen sind erforderlich: Tel. 06172-37882, E-Mail: stadtarchiv@bad-homburg.de.

Als Rechtsmediziner Dr. Joseph Roth beugt er sich im Kölner Tatort mit grünem Kittel mürrisch über Leichen. Nach Drehschluss fährt er zurück in sein richtiges Leben: Seit über 25 Jahren arbeitet Joe Bausch als Gefängnisarzt in Werl, einer der größten deutschen Justizvollzugsanstalten. Die Häftlinge vertrauen ihm. Sie erzählen von den dunklen Seiten des Lebens, lassen ihn tief in die Abgründe ihrer Seele blicken. Drogenhändler, Vergewaltiger und Bankräuber schildern, wie man Drogen in ein Gefängnis schmuggelt, von den Qualen der Unterbringung in Gemeinschaftszellen und wie manche am Knastalltag zerbrechen. Hautnah erlebt er Konflikte und Tragödien. Persönlich und eindringlich erzählt Joe Bausch zum ersten Mal von einer Welt mit ihren eigenen Regeln. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 7,00 € Karten nur an der Abendkasse.

Samstag, 9. Mai, 10.00 Uhr Tanz- und Yogastudio, Elisabethenstraße 37

Tanztag Rhein-Main Zum diesjährigen Tanztag Rhein-Main öffnen Alexander Wolf und Michaela Pludra-Wolf die Studiotüren für Interessierte, die die Unterrichtsangebote unverbindlich kennenlernen und auch aktiv ausprobieren wollen: Fitnesstraining für Mama und Baby (10.00 Uhr), Ballett für Jugendliche und Erwachsene (11.30 Uhr), Streetdance for Kind (14.00 Uhr), Kindertheater (15.30 Uhr) und Hatha Yoga (17.00 Uhr). www.yogabadhomburg.de www.ballettschulewolf.de Louise 5 / 2015 |

43


diES und daS

Dienstag, 12. Mai, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg

Sonntag, 17. Mai, 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Aachen & urlaub in der Nord-Eifel

Die Kunst des Porträts

Zwei Videofilme von August Pflüger, Filmclub Taunus

Workshop zum internationalen Museumstag

Im ersten Teil zeigt August Pflüger Eindrücke von Aachen mit seinem Gotischen Rathaus und dem Dom, in dem die Könige des Mittelalters gekrönt wurden. Anschließend sind Bilder von den schönen Dörfern der Nordeifel zu sehen, von der Natur, die zum Wandern einlädt, von Stauseen sowie einer Senfmühle, Kaiser Karls Bettstatt und der Klosterkirche Maria Laach.

Der Kronberger Künstler Georgi Takev, der seine „Faltungen“ im November in der Englischen Kirche ausgestellt hatte, vermittelt den Besuchern an diesem Tag (bis 16.00 Uhr) die Kunst der Porträtmalerei. Interessenten haben folgende Möglichkeiten, Porträts zu malen: nach einem lebenden Modell, einem Foto, das sie mitbringen, nach Schaufensterpuppen bzw. Hut-Büsten oder sie fertigen vor dem Spiegel ein Selbstporträt. Bleistift, Kohle, Kreide und Pastell, Tempera oder Aquarell sowie Zeichenpapier bzw. Malblöcke müssen mitgebracht werden.

Eintritt frei.

Eintritt frei.

übEr dEn tEllErrand gESchaut

Hessenpark Neu-Anspach, Laubweg 5 1. bis 3. Mai: Pflanzenmarkt mit rund 100 regionalen und internationalen Pflanzenproduzenten und Züchtern. 3. Mai: Zünden des Kohlenmeilers (11.00 uhr). 10. Mai: Familientag „Wunderbare schöpfung“ in Zusammenarbeit mit dem Ev. Dekanat Hochtaunus. 14. Mai: Museumstheater „schwarze Füße, weißes Herz – Mietshausgeschichten 1957“. 16. und 17. Mai: Dampftage – zischende und dampfende Maschinen aus vergangenen Zeiten zeigen in den Höfen und auf den Wegen des Museums die vielfältige Nutzung in der Landwirtschaft.

44 | Louise 5 / 2015

17. Mai: Führungen zum internationalen Museumstag (13.00 und 15.00 uhr). 23. Mai: Mühlenführung (15.00 uhr), Mühlen in Geschichte und Lied (17.00 uhr). 24. Mai: Museumstheater „Mühlenleben 1848“. 25. Mai: Deutscher Mühlentag – Aktions- und Thementag. 31. Mai: „Wo gehobelt wird, fallen späne“ – Aktionstag Handwerk mit alten Traditionen; Ein Tag für die Literatur – Märchenführung (14.00 uhr). (Auszug aus dem Programm) www.hessenpark.de


diES und daS

Dienstag, 19. Mai, 19.45 Uhr, Kurhaus

Zum 300. Todestag des Prinzen Johann Ernst von sachsen-Weimar

chapEau

Dieses Trinkglas befindet sich in zweifacher Ausfertigung im Gotischen Haus. Eines dieser Gläser gehört zum Bestand des stadtarchivs, das andere zu der sammlung des städtischen historischen Museums. Beide Gläser sind zur Zeit nicht ausgestellt.

Vortrag von Gregor Maier, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde

Vor 300 Jahren starb im Alter von nur 18 Jahren Prinz Johann Ernst von Sachsen-Weimar (1696-1715) und wurde als Enkel des Landgrafen Friedrichs II. von HessenHomburg in der hiesigen Landgrafengruft beigesetzt. Der Vortrag zeichnet den Lebensweg des musikalisch begabten Prinzen nach, der bereits in jungen Jahren mit eigenen Kompositionen hervortrat. Als Schüler, Förderer und Inspirationsquelle spielte er sowohl für Johann Sebastian Bach als auch für Georg Philipp Telemann eine bedeutende Rolle in deren jeweiliger künstlerischer Entwicklung. Eintritt frei. Freitag, 22. Mai, 16.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Elizas Geburtstag

Vortrag über Landgräfin Elizabeth von Gerta Walsh Bei dieser jährlich stattfindenden – mittlerweile legendären – Veranstaltung wird an die Erbauerin des Gotischen Hauses, die „englische Landgräfin“ Elizabeth von Hessen-Homburg, erinnert. Stadthistorikerin Gerta Walsh stellt in ihrem Lichtbildervortrag diesmal neben Eliza selbst besonders deren deutsche Vorfahren aus dem Haus Hannover ins Zentrum des Vortrages. Dazu werden, dem High Tea vergleichbar, Tee und Sandwiches gereicht. Eintritt: 10,00 € inkl. „High Tea“. Anmeldungen: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Werbeglas Louis stern Das zwölf Zentimeter hohe, farblose Trinkglas trägt die aufgedruckte inschrift „Zum Andenken an das Warenhaus Louis stern Homburg v. d. Höhe“. sie ist von einer Girlande aus Blumen und Rocaillen eingefasst. Am Rand ist ein goldfarbener Zierstrich noch schwach zu erkennen. Das Fassungsvermögen des Glases beträgt ein Viertel Liter, was durch eine Markierung kenntlich gemacht ist. Die Gläser stammen vermutlich aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts. Das Glas im stadtarchiv gelangte über einen Nachlass des Kreisaltenheims in der Waisenhausstraße in den Bestand, das Glas im Museum wurde 2008 aus Privatbesitz angekauft. Das von einem jüdischen Geschäftsmann geführte Warenhaus Louis stern, Louisenstraße 40, das bereits im Adressbuch der stadt Bad Homburg von 1898/99 inseriert und für „sämmtliche Manufacturwaaren, Herren- u. Damen-Confection und Nähmaschinen“ wirbt, ist später in der Louisenstraße 42 nachgewiesen. Die Eintragungen in der Gewerbekartei reichen bis zum Ende des Jahres 1923. Das Glas ist heute die einzige Erinnerung an das Geschäft. Jutta seidenfaden Louise 5 / 2015 |

45


diES und daS

Bad Homburger sommer Flohmarktstand anmelden!

Samstag, 23. Mai, 10.00 Uhr, Treffpunkt Promenade Nr. 7

Prunk und Prominenz auf der Promenade Führung

Von „Landgräflicher Promenade“ über Städtische Promenade zur „KaiserFriedrich-Promenade“ wuchs sie an Aussehen und Bedeutung mit der Stadt wie kaum eine andere Straße Bad Homburgs. An ihr kann die Entwicklung des Kurwesens und die Bad Homburger Baugeschichte abgelesen werden. Mit der Wiederentdeckung der zweiten Heilquelle im Jahr 1834 stieg die Attraktivität Homburgs als Heilbad und führte zu einem beispiellosen Bau-Boom. Bei der Führung geht man auf eine Zeitreise, die von prächtigen Häusern mit ihren erstaunlichen Geschichten, von interessanten Architekten und außergewöhnlichen Bewohnern und Gästen erzählt. Angehörige des europäischen Hochadels, gekrönte Häupter aus Übersee, Geldmagnaten und berühmte Künstler kamen nach Homburg. Und unzählige wohnten in der Promenade! Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist info + service im Kurhaus erhältlich.

RAUMAUSSTATTUNG Amrein  Gardinen  Polsterei  Sonnenschutz  Teppiche  Malerarbeiten  hauseigene Polsterei und Nähatelier

Inh. Franz Mayer

Seulberger Straße 24 61352 Bad Homburg/ Ober-Erlenbach Tel. 0 61 72 / 45 06 31 Mo + Fr 10 – 12 Uhr Di + Do 16 – 18 Uhr oder Beratungstermin nach Vereinbarung  vor dem Haus

www.amrein-raumausstattung.de 46 | Louise 5 / 2015

Der große Flohmarkt beim „Bad Homburger sommer“ findet am sonntag, 19. Juli, von 10.00 bis 17.00 uhr statt. Alle interessierten Bad Homburger – und wirklich nur Bad Homburger! –, die Zeit und Vergnügen daran haben, ihre schätze aus speicher und Keller zu verkaufen, können ihren stand anmelden am Samstag, 9. Mai, 11.00 uhr unter telefon 06172-178 3725 Bitte nicht vorher anrufen und auch keine anderen Durchwahlnummern probieren – das ist zwecklos! Anmeldungen per E-Mail, Postkarte oder Fax können nicht berücksichtigt werden. Nur ein Flohmarktstand pro Anruf! Gewerbliche Anbieter sind nicht zugelassen.

OLDIES forever

Landgasthof Saalburg Vatertag, 14. Mai live ab 13 Uhr

The Music of the 60‘s and 70‘s


diES und daS

Die standgebühr in Höhe von 10,00 Euro ist bei Abholung der standnummer bei Tourist info + service im Kurhaus zu entrichten.

Flohmarkt für Kinder (bis 12 Jahre) mit Kinderartikeln – rund um das Landgrafendenkmal am Elisabethenbrunnen Eine Anmeldung ist erforderlich, ab 11. Mai bei Tourist info- und service, Tel. 06172-178 3714 (keine Kaution). Pro Familie nur ein standplatz! Es besteht nur eine begrenzte Platzzahl. Nicht registrierte Teilnehmer sind am Flohmarkt-Tag nicht zugelassen.

Homburger Nizza und Kedderuffer Kreuzköpp

Wolfgang Ettig schrieb über uznamen „Vor de Höh‘!“ Das ist ein Buch zum Schmunzeln. Und zum Lernen – des hessischen Dialekts für diejenigen, die nicht damit groß geworden sind, und der Geschichte für diejenigen, die noch nichts oder noch nicht genug wissen. In unterhaltsamen Anekdoten und Histörchen entreißt der in Treisberg lebende Wolfgang Ettig frühere Uzund Spottnamen der Städte und Dörfer im Vordertaunus dem Vergessen. Er geht auf die Spuren ihrer Herkunft und fügt mit überlieferten Gedichten „noch ebbes fürs Gemüt“ bei. Was sich hinter der „Mutter von Monte Carlo“ verbirgt, weiß in Bad Homburg ein jeder, aber wer kennt das „Homburger Nizza“? So wurde einst die Straße „Schöne Aussicht“ genannt, weil sie als

eine der sonnigsten und schönsten Spaziermeilen galt. Warum die Owwer-Erlebächer in den Nachbardörfern „Koihschwänz“ hießen, die Kedderuffer „Kreuzköpp“ und die Gonzenheimer „Werrkepp“ und diese selbst ihren Ort „Hansestadt Gonzenheim“ (als etwas andere Interpretation des Autokennzeichens HG) nannten, das sollte man schon selbst lesen. Die Lektüre ist: „e mords Vergniische“. (es). Wolfgang Ettig, Vor de Höh‘! Örtliche uznamen im Vordertaunus. TenguPublishing – Verlag Wolfgang Ettig, 2015, isBN 978-3-924862-42-8; 206 seiten, 19,90 €.

Louise 5 / 2015 |

47


D E UT S CH E S ÄPP E L W OI - TH E AT E R

á la cartre

Samstag, 2., 9., 23. und 30. Mai 20.00 Uhr

R ömerkastell Saalburg

STEIGENBERGER

Samstag, 16. Mai, 18.00 bis 22.30 Uhr

DinnerKrimi „Der letzte Schrei“

Ballermann sucht Ballerfrau Die Club-Show

Donnerstag, 7., 21. und 28. Mai 20.00 Uhr

Die HandkäsShow Hessisch à la carte Freitag, 29. Mai, 20.00 Uhr

Sandale mit Socke

Heiter-hessische Beziehungs-Analyse mit Rainer Weisbecker Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutschesaeppelwoi-theater.de

Eintrittskarten für „Ballermann sucht Ballerfrau“ und „Die Handkäs-Show“: 19,80 €. Erhältlich bei Tourist Info & Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710. Der Preis für die Gastspiele kann hier erfragt werden. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172 - 690407.

Römischer Abend Wie haben die Römer ihre Speisen zubereitet, welche Gerichte standen auf dem Speiseplan und welches Getränk spielte die größte Rolle? Durch Schauen, Zuhören und Genießen entdecken die Gäste die „Culinaria Romana“, die auch Maler, bildende Künstler und Dichter zu grandiosen Werken inspiriert hat. Ein exklusiver und unterhaltsamer Abend für alle Sinne mit einem mehrgängigen Menü nach römischen Rezepten, den passenden Weinen zu jedem Gang und einem runden Kulturprogramm: archäologische Funde, Informationen zur römischen Esskultur und Geschichte sowie historische Gewandung.

79,00 € inkl. Aperitif, 4-Gang-Menü und Programm. Einlass eine halbe Stunde vor Beginn. Reservierungen 06172-181641  Kaiser-Friedrich-Promenade 69-75

Kosten: 70,00 € inkl. Eintritt, Führung, Kulturprogramm, Menü und Getränke. Anmeldung bis drei Wochen vor der Veranstaltung: Telefon 06175 - 9374 - 0 (Mo. bis Fr. 10.00 -14.00 Uhr), E-Mail: info@saalburgmuseum.de.

Espressobar Ernesto

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

48 | Louise 5 / 2015

Freitag, 15. Mai, 19.30 Uhr

Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Di. - Do. 9 bis 18 Uhr Fr. - Sa. 10 bis 20 Uhr Sonn- und Feiertags 10 bis 18 Uhr Sonnenterrasse im Innenhof geöffnet.


Louise 5 / 2015 |

49


Informationsabende

25.06.2015 01.10.2015

Fit und gESund

Sonntag, 31. Mai, ab 10.00 Uhr

Wir machen Ihnen schöne Augen.

9. GesundheitswochenTriathlon

Problemzone Augenpartie für Frauen und Männer: Schlupflider, Hängelider, Schwellungen, Tränensäcke, Augenringe.

Die Distanzen dieses Triathlons können auch von weniger Geübten bewältigt werden: 200 Meter Schwimmen, 12 Kilometer Radfahren und 3 Kilometer Laufen. Der Gesundheitskonzern Fresenius, die Stadt Bad Homburg und die Kur- und Kongreß-GmbH laden Jung und Alt, Einzelathleten und Teams sowie Familien wieder ein, sich als Hobby-Triathleten zu versuchen. Spaß und Fitness stehen dabei im Vordergrund, eine offizielle Zeitmessung gibt es nicht. Die Startgebühr pro Teilnehmer beträgt zehn Euro. Anmeldungen unter :

Als überregional renommierte und auf minimalinvasive Eingriffe spezialisierte Praxis bieten wir Ihnen dank mikrochirurgischer Technik schonende Lidkorrekturen, ambulant und in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf. Die Heilung dauert nur wenige Tage.

GDA

www.fresenius.de/triathlon.

Das Ergebnis überzeugt.

Wir beraten Sie gerne. Kontakt: 06172.4997770 · praxis@drdippe.de

Plastische Operationen

Praxis Dr. Dippe Klinik Dr. Baumstark

Lid. Gesicht. Brust. Körper.

Viktoriaweg 18 61350 Bad Homburg

Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Informationsabenden ein. Donnerstag

25 01 JUN OKT 19.00 – 20.30 Uhr Klinik Dr. Baumstark Bad Homburg › Das alternde Gesicht › Oberlidkorrektur › Unterlidkorrektur mit Anwesenheit behandelter Patienten Teilnahme kostenfrei · Bitte anmelden

Mehr zum Thema: www.drdippe.de Unsere Referenzen: www.jameda.de

Kur-Royal Day spa

Aromaölmassage mit Rosenduft Mit duftendem Rosenöl wird diese entspannende, sanfte Massage ausgeführt, die die Durchblutung fördert, den Stoffwechsel anregt und die Haut pflegt. Ölanwendungen sind wichtig für die Harmonisierung der Körperregionen. Tägliches Einölen bringt Festigkeit in den Körper und macht widerstandsfähig gegenüber Belastungen. Dauer der Anwendung: 25 Minuten. Preis: 30,00 €, 45,00 € inkl. 2 stunden Verwöhnzeit, 60,00 € inkl. 4 stunden Eintritt. inklusive Rosenöl für zu Hause.

Muttertagsspecial: Rasul Das Rasul steht vom 8. bis 10. Mai während des Verwöhnaufenthaltes als Dampfbad kostenfrei zur Verfügung. Verschiedene Zusätze für das Dampfbad können am Counter von Kur-Royal erworben werden. Am Muttertag, 10. Mai, erhalten alle Damen außerdem eine kleine Aufmerksamkeit. www.kur-royal.de

50 | Louise 5 / 2015


Fit und gESund

Alle Freiheiten fürs Alter. Mit Pflege aus einer Hand.

Kur-Royal Aktiv

Der Fitnessclub, der bewegt

Erstklassig pflegen, selbstbestimmt leben. Mit unserer „Pflege aus einer Hand“ bieten wir Ihnen immer die passende Form der Betreuung. Bei Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.

Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hoch qualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

Wir bieten Ihnen:

Stationäre Pflege Ambulante Dienste

Rind sches Bürgerstift Gymnasiumstraße 1 –3 61348 Bad Homburg Telefon 06172 891-0 www.gda.de

informationen und Anmeldungen zum Probetraining unter Tel. 06172 -178 3200. www.kur-royal-aktiv.de

siddhalepa Ayurveda

Muttertags-Angebot:

Ganzkörpermassage und Gesichtsmassage

Die traditionelle Ganzkörpermassage (Abhayanga) wird je nach Konstitutionstyp mit verschiedenen Ölen durchgeführt und dient der Entschlackung sowie der Entspannung von Körper, Geist und Seele.

Anspruchsvoll Wohnen & Leben.

Dauer der Anwendung: 45 Minuten. Preis: 50,00 €.

In Bad Homburg bieten wir Ihnen:

Termine für Anwendungen und Konsultationen können am Counter des Kur-Royal Day spa oder unter 06172-178 3178 gebucht werden.

1- und 2 -Zimmer Komfort-Wohnungen Betreutes Wohnen Sicherheit rund um die Uhr Barrierefreie Gästezimmer

www.siddhalepa-ayurveda.de

Info-Nachmittag am Schlosspark, Vor dem Untertor 2. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr!

Park Apotheke B a d

H o m b u r g

GDA Domizil am Schlosspark Vor dem Untertor 2 61348 Bad Homburg Telefon 06172 9006 www.gda.de

Apotheker Christoph Sadtler Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg 0 61 72 - 4 49 58 FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88

Louise 5 / 2015 |

51


TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG

F ü r S i e g e l ese n

ZUM KENNENLE RNEN

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

Kaiser-Wilhelms-Bad Kisseleffstraße 45 (Kurpark) 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de www.siddhalepa-ayurveda.de

52 | Louise 5 / 2015

Abseits ausge­tretener Pfade In seinem Roman „Applaus für Bronikowski“ erzählt Kai Weyand von einem Sonderling, der sich einen ganz eigenen Zugang zum Leben sucht. Von Dierk Wolters / Taunus Zeitung

N

ies ist nicht so straight wie sein Bruder Bernd. Der weiß, was er will, und wird ein supererfolgreicher Banker. Den Eltern gefällt das natürlich, zumal sie ein gewisses Eigeninteresse an der Selbständigkeit ihrer Sprösslinge haben: Sie wollen nämlich nach Kanada auswandern. Als große Freiheit verkaufen sie Nies diesen Abschied, und ärgern sich, als Nies sich darüber nicht freuen kann. Das Stromlinienförmige liegt Nies nicht. So will er nicht sein. Und so zartbesaitet er in manchen Dingen auch sein mag, ist er in anderen ein Stur- und Querkopf. Es ist, als wenn sich für ihn das Leben anders sortiert als für die Normalen, denen es nichts ausmacht, das Leben als pragmatischen Fluss von Unvermeidbarkeiten zu nehmen. Wenn er einen Hund mit drei Beinen sieht, der dann auch noch November heißt, und das N in November hat auch drei Beine … Solche Dinge bringen Nies ins Grübeln. Seit dem Auszug seiner Eltern nennt er sich NC. NC wie „No Canadian“. Die Tonlage in Kai Weyands Romanen und Erzählungen ist stets realistisch. Seine Figuren jedoch sind skurril, und zwar um eben jenes Stückchen mehr, das sie zu Sonderlingen werden lässt. Ein bisschen verrückt und dadurch unangepasst, Spezialfälle des Lebens, die, wie Weyand mit seinem eigentümlich zurückhaltenden Hu-


Für SiE gElESEn

PARKWERT

TICKET BAD HOMBURG V.D.HÖHE IHRE GUTHABENK ARTE ZUM BARGELDLOSEN PARKEN & SPAREN IN BAD HOMBURG IDEAL ZUM VERSCHENKEN MIT GLÜCKWUNSCH KARTE UND IN 6 SCHICKEN BAD HOMBURG DESIGNS

Kai Weyand: „Applaus für Bronikowski“. Wallstein-Verlag, Göttingen. 188 seiten, 19,90 €.

VORTEILE AUF EINEN BLICK

. Bei Sie sparen bares Geld! jedem Aufladevorgang

mor zeigt, Beachtung verdienen. Denn durch sie oder mit ihnen gelingt dem Autor eine sanfte Verrückung der Perspektive: Es ist durchaus nicht alles so eindimensional, wie all die Lebensoptimierer und Zweckdienlichkeitsfanatiker immer behaupten. Von bezaubernder Leichtigkeit ist auch jenes Verhältnis, das sich zwischen NC und einer Bäckereifachverkäuferin entspinnt und ihn schließlich in einer Verkettung diverser Unnützlichkeitserwägungen doch noch einen Brotberuf finden lässt. Er wird – ausgerechnet Bestatter. Nicht nur seine Ex-Freundin findet das unmöglich. Aber dort lernt NC viel. Zum Beispiel, des Lebens Würde vom Tod her zu begreifen. Auf seinen Busfahrten zum Arbeitsplatz schließt er Kontakt mit einem Schüler, der auch nicht gerade ein Ausbund an Durchsetzungsvermögen ist. Andere schräge Figuren in dem Roman sind Manfred, der aussieht wie Abraham Lincoln und das Bestattungsinstitut führt, und seine kleinwüchsige Frau Sabine, außerdem Viktor, ein raubauziger Kasache. Kai Weyand spinnt die Fäden zwischen ihnen auf leise Weise – und zeigt mit menschenfreundlichem Blick, wie viele absonderliche Schönheiten im Leben es gibt, die nur diejenigen entdecken können, die es wagen, einen Schritt abseits der ausgetretenen Pfade zu tun.

Louise 5 / 2015 |

. .

erhalten Sie eine Gutschrift in Höhe von 10% Sie müssen nicht zur Kasse und benötigen kein Kleingeld! Sie sparen Zeit und Nerven! *Das PARKWERTTICKET gilt in folgenden Parkhäusern: Schloßgarage Parkhaus am Markt Kurhausgarage Rathausgarage Casino Parkhaus Parkhaus am Bahnhof

53

Erhältlich in der Tourist Info + Service im Kurhaus Bad Homburg, T. 06172 -178 3550 Mehr Informationen unter www.bad-homburg-parken.de


R ä t se l

Peter Joseph Lenné, der Schöpfer des Bad Homburger Kur-

parks, war nur einer der großen Landschaftskünstler des 19. Jahrhunderts. Der Gesuchte, ein Zeitgenosse Lennés, war nicht nur Schriftsteller, Weltreisender und Militär, sondern vor allem auch ein genialer Landschaftsarchitekt. Er war als „grüner Fürst“ bekannt. Auch ein Eis wurde nach ihm benannt.

Wen suchen wir?

Der Weg zu den Mediadaten:

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de

1. Preis Einmal zwei Eintrittskarten für die Lesung „Der Glöckner von Notre-Dame“ mit Michael Mendl am 4. Juni und einmal zwei Eintrittskarten für die Lesung „Sternstunden der Menschheit“ mit Robert Stadlober am 13. Juni. Diese Preise werden durch die ACT Artist Agency GmbH zur Verfügung gestellt.

2. Preis Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme.

3. Preis Katalog zu Blickachsen 8.

Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Fax: 06172 -178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 22. Mai 2015 Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der Juli-Ausgabe bekanntgegeben. Auflösung des März-Rätsels: Wir suchten den Komponisten Georg Friedrich Händel (1685 -1759). Die Gewinner des März-Rätsels sind: 1. Preis: Martina Trömpert, Bad Homburg v.d.Höhe 2. Preis: Birgit Röcklebe, Wehrheim 3. Preis: Klaus Kürig, Bad Homburg v.d.Höhe

54 | Louise 5 / 2015

Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: RMG|Druck Druck- und Verlagsgesellschaft b.R. Johannes-Gutenberg-Straße 13 D-65719 Hofheim-Wallau Nächster Redaktionsschluss: 5. Mai 2015 Titelbild: Portrait Lenné: Stadtarchiv Bad Homburg Fotomontage: Ralf Dingeldein


Veranstaltungs-Überblick Mai 2015 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 23

Stadtführung

1., 2., 8., 9., 15., 16., 22., 23., 29. und 30. Mai, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

kurparkführungen

am 2. und 19. Mai, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 5. Mai, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Prunk und Prominenz auf der Promenade

am Samstag, 23. Mai, 10.00 Uhr Treffpunkt: Promenade Nr. 7 Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Ausstellungen Horex Museum Mi. 10.00 -14.00 Uhr Sa. und So. 12.00 -18.00 Uhr Landgrafenschloss Führungen: Di. bis So. 10.00 -17.00 Uhr letzte Führung 16.00 Uhr

Römerkastell Saalburg Di. bis So. 9.00 -18.00 Uhr 31. Mai bis 4. Oktober Kurpark, Schlosspark Blickachsen 10 Zeitgenössische Großskulpturen 27. Mai bis 25. Oktober Museum im Gotischen Haus Friedrich Stoltze und Homburg Di. bis Sa. 14.00 -17.00 Uhr So. 10.00 -18.00 Uhr bis 14. Juni Sinclair-Haus Ori Gersht – NaturGewalten Di. 14.00 -20.00 Uhr Mi. bis Fr. 14.00 -19.00 Uhr Sa. und So. 10.00-18.00 Uhr bis 17. Mai Galerie Artlantis Behind Lines – Drawing into Space Sabine Mohr, Ole Henrik Hagen Fr. 15.00 -18.00 Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr

bis 30. Juni 2015 Central-Garage 100 Jahre Aston Martin Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr 25. April bis 26. Juli Heimatmuseum Kirdorf Von Turnen bis Tanzen – 125 Jahre SGK Mi. und So. 15.00-17.00 Uhr bis 5. Juli Heimatstube Ober-Erlenbach Fotografien von Joachim Hanner 1. Sonntag im Monat 15.00-17.00 Uhr bis 20. Dezember Gonzenheimer Museum Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag So. 15.00-18.00 Uhr, außer in den Ferien

30. Mai bis 21. Juni Galerie Artlantis ÜBER / LEBEN RC Hoffmann, Franziska Kuo, Margit Matthews Fr. 15.00 -18.00 Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr 9. Mai bis 7. Juni Kulturzentrum Englische Kirche Johanna Broecker – Malerei und Handwerk Di. bis Fr. 16.00 -19.00 Uhr Sa., So. 14.00 -18.00 Uhr

BLUSEN-KOLLEKTION

5. Mai bis 6. Juni StadtBibliothek Das Original! 10 Jahre Deutscher Buchpreis Di., Do., Fr. 11.00-18.00 Uhr Mi. 15.00 -18.00 Uhr Sa. 11.00 -14.00 Uhr

Eingetroffen:

bis 15. Mai Forschungskolleg Humanwissenschaften The Human Face of Climate Change Fotografien von Mathias Breschler & Monika Fischer Mo. bis Fr. 9.00 bis 16.00 Uhr

bei

Lindenallee 2c Bad Homburg-Dornholzhausen Telefon 0 61 72 - 3 54 35

N

Eu

E ko l l E k t i o

Italienische Schuhmode für Damen und Herren Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96

N


Veranstaltungs-Überblick Mai 2015

1.

Fr | 10.00 Uhr Kurhausplatz Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt Fest zum Radrennen 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römermarkt 11.00 Uhr Feuerwache Dornholzhausen Tag der Feuerwehr

2.

Sa | 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römermarkt 14.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Schatzjagd Thema „Kirchen“ ab 5 Jahren

3.

So | 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römermarkt 11.30 Uhr Erlöserkirche Johann Sebastian Bach: Violinsonaten Matinee in der Unterkirche

4.

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Limesweg, Saalburg-Restaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 15 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 20.00 Uhr Kurtheater Tschick Jugendstück von Wolfgang Herrndorf

5.

Di | 19.00 Uhr Kurhaus Die Wirkungsweise der 5 Elemente auf Körper und Gesundheit Vortrag von Dayita-Thomas Freyhardt, Gesundheitscoach (BfG), Bad Homburg Kneipp-Verein Bad Homburg

6.

Mi | 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus Das Parkpflegewerk für den Kurpark Bad Homburg Vortrag von Bettina Clausmeyer-Ewers in der Reihe „Great Spa of Europe“ 19.00 Uhr Sinclair-Haus Kopfstand Kunstabend mit Studierenden 19.30 Uhr StadtBibliothek Joe Bausch – Knast Lesung 20.00 Uhr Kurtheater Doppelfehler Komödie

7.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Bilderbuchkino ab Kindergartenalter

8.

Fr |14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung

10.

So | 15.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Frühlingskonzert Gesangverein Geselligkeit 15.00 Uhr Landgrafenschloss Kaiserin Auguste Viktoria als Mutter Familienveranstaltung 19.30 Uhr Schlosskirche Das alte Schloss – Bilder einer Ausstellung Lilya Zilberstein, Klavier Castle Concerts

11.

Mo | 20.00 Uhr Kurtheater Offene Zweierbeziehung Ehekomödie

12.

Di | 19.00 Uhr Sinclair-Haus Künstlergespräch Ori Gersht im Gespräch mit Daniella Baumeister, hr2 19.30 Uhr Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

9.

20.00 Uhr Kurtheater Offene Zweierbeziehung Ehekomödie

11.30 Uhr Schlosskirche Orgelmatinee

20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Aachen & Urlaub in der Nord-Eifel Filmclub Taunus

Sa | 10.00 Uhr Tanz- und Yogastudio Elisabethenstr. 37 Tanztag Rhein-Main

14.00 Uhr Führung durch den Kurpark Veranstaltung mit Bettina Clausmeyer-Ewers in der Reihe „Great Spa of Europe“ Anmeldung beim Stadtarchiv erforderlich 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Rund um die Saalburg Führung 19.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Live-Konzert

13.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, Goldgrube, Restaurant Taunusblick (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Sieben Geißlein (...und der Wolf) Figurentheater, ab 4 Jahren


Veranstaltungs-Überblick Mai 2015

14.

Do | 13.00 Uhr Landgasthof Saalburg Route 66 Oldies forever 20.00 Uhr, Kurtheater Carminho – Fado Women of the World zu Gast in Bad Homburg

15.

Fr | 15.00 Uhr Innenstadt Bad Homburger Weinfest

16.

Sa | 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Führung mit der Puppe Claudius für Kinder im Vorschulalter in Begleitung von Erwachsenen 12.00 Uhr, Innenstadt Bad Homburger Weinfest 18.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römischer Abend Für Weinliebhaber, Feinschmecker und Wissensdurstige 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Rhonda – Raw Love Retrosoul

17.

So | 10.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Internationaler Museumstag – Die Kunst des Porträts Workshop mit Georgi Takev 10.00 Uhr Landgrafenschloss Und vergesst mir den Garten nicht Themenführung mit Brunch 12.00 Uhr, Innenstadt Bad Homburger Weinfest 13.00-18.00 Uhr verkaufsoffener Sonntag

18.

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Rundwanderung zum SandplackenRestaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

19.30 Uhr KongressCenter Nutzen und Risiken von künstlichen Gelenken 74. Medizinischer Bürgerdialog

19.

Di | 19.30 Uhr Kurhaus Zum 300. Todestag des Prinzen Johann Ernst von Sachsen-Weimar Vortrag von Gregor Maier Verein für Geschichte und Landeskunde 20.00 Uhr Kurtheater Dance Rhein-Main L-E-V, Sharon Eyal & GaiBehar (Israel), mit „House”

20.

Mi | 19.00 Uhr Sinclair-Haus Hannah Arendt und die Radikalität des Guten Autor Alois Prinz im Gespräch mit Martin Maria Schwarz, hr2-Kultur 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Poetry Slam

21.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Spaß unter der Palme ab Kindergartenalter 19.30 Uhr Reisefieber, Louisenstr. 123 Gerfried Görschl – Spuren für die Ewigkeit Lesung von Jochen Hemmleb 19.30 Uhr Schlosspark, Goethes Ruh Goethe und Homburg Vortrag von Dr. Klaus-Dieter Metz

22.

Fr | 16.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Elizas Geburtstag Tea-Time und Vortrag von Gerta Walsh 19.00 Uhr Landgrafenschloss Zur blauen Stunde Führung und Dinner-Büfett

19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Jamsession

23.

Sa | 10.00 Uhr Treffpunkt Promenade Nr. 7 Prunk und Prominenz auf der Promenade Führung 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Culinaria – Antike Esskultur Thementag

24.

So | 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Culinaria – Antike Esskultur Thementag 11.00 Uhr Gedächtniskirche Orgelmatinee 15.00 Uhr Landgrafenschloss Tödliche Schönheiten Lichtbildervortrag von Apotheker Peter Stoll

25.

Mo | 11.00 Uhr Römerkastell Saalburg Deutscher Mühlentag Führungen 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr 16.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Kasperl und die verwunschene Prinzessin Kasperl-Theater ab 3 Jahren

27.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, König-Wilhelms-Weg, Bleibeskopf, Hirschgarten-Restaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Anziehsachen Schauspiel mit Gesang, ab 2 Jahren


Veranstaltungs-Überblick MAi 2015

19.00 Uhr Sinclair-Haus Erinnerungen und Landschaften in der zeitgenössischen israelischen Kunst Vortrag von Dr. Eva Atlan, Jüd. Museum Frankfurt 20.00 Uhr Kurtheater Olaf Schubert – So! Comedy

28.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Happy Palmtree Vorlesen in englischer Sprache, ab 4 Jahren

29.

Fr | 18.00 Uhr Römerkastell Saalburg Kulinarische Führung am Abend 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Kaye-Ree – New Air Global Soul 20.00 Uhr Galerie Artlantis Blues & Soul Konzert mit Mister T & Band

30.

Sa | 9.00 Uhr Central-Garage Weißer Turm Klassik Start der Benefiz-Rallye ca. 16.00 Uhr Zielankunft Weißer Turm im oberen Schlosshof 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesung bei der Maus Thema „Große Wäsche“, bis 5 Jahre 15.00 Uhr Landgrafenschloss Wie im Märchen? Prinzen und Prinzessinnen Führung, ab 4 Jahren 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels

31.

So | 10.00 Uhr Seedammbad, Kurpark, Brunnenallee Gesundheitswochen-Triathlon 10.00 Uhr Römerkastell Saalburg Die Nacht des römischen Adlers – Ein Buch wird lebendig Literaturland Hessen – Ein Tag für die Literatur 11.30 Uhr Kurpark, Schmuckplatz Promenade Blickachsen 10 Eröffnungsveranstaltung 11.30 Uhr Schlosspark, Goethes Ruh Literarische Gartenlust Lesung von Beate Vaupel, Palmengarten Frankfurt Literaturland Hessen – Ein Tag für die Literatur 15.00 Uhr Schlosspark Kinderliteratur im Schlosspark Erzählungen und szenische Lesung an mehreren Orten im Park Literaturland Hessen – Ein Tag für die Literatur 15.00 Uhr Gustavsgarten Bad Homburger Chorfest 16.00 Uhr Kurtheater Kinder und Jugendliche musizieren Kulturkreis Taunus-Rhein-Main 17.00 Uhr (ausgebucht!) Kurpark Vom Froschkönig zu Dostojewskij Literarischer Kurpark-Spaziergang mit Dr. Klaus-Dieter Metz Reihe „Bad Homburg Great Spa of Europe“ Literaturland Hessen – Ein Tag für die Literatur 19.30 Uhr StadtBibliothek Der Teufel im Bade, Aufzeichnungen eines Kurgastes in Bad Homburg mit Jochen Nix und Dr. Klaus-Dieter Metz Literaturland Hessen – Ein Tag für die Literatur

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info-kurhaus@kuk.badhomburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr


BEI UNS STRAHLEN SIE SCHON VOR DER BEHANDLUNG WWW.AVADENT.DE

KOMFORTABLE ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 – 14:00 Uhr

IHRE ZAHNÄRZTE DER AVADENT CLINIC K O M P E T E N T, E N G A G I E R T U N D E R FA H R E N

Wir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und Zahnärzten, die zusammen alle Gebiete der modernen Zahnheilkunde abdecken. An unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung auf hohem Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten. Wir sprechen kein Fachchinesisch, sondern erklären Ihnen alle Behandlungsabläufe ganz einfach und verständlich – denn wer genau weiß, was auf ihn zukommt kann der bevorstehenden Behandlung völlig gelassen begegnen.

AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77

UNSERE PHILOSOPHIE: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Individualität, Wissen und Kreativität für unsere Patienten UNSERE FACHGEBIETE: Allgemeine Zahnheilkunde, Ästhetische Zahnheilkunde, Prophylaxe, Kinderzahnheilkunde, Funktionsdiagnostik, Implantologie, Zahnersatz, Oralchirurgie, Parodontologie, Endodontologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Plastisch-Ästhetische Operationen, Narkose

AVADENT CLINIC . KRONBERG Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778 Louise 5 / 2015 | 55


56 | Louise 5 / 2015