__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Ausgabe 9 / 2017 Gratis für Sie!

Das Bad Homburg Magazin

Das „Stadtgedächtnis” in neuem Domizil Gedächtniskonzert für Branka Musulin

www.louise-magazin.de


NUTZEN SIE DIE AUF UNSER LETZTE CHANCE

Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

L* SOMMERSPECIA SCHAFT D IE L G IT -M S T A 1-MON HECK, INKL. TRAINERC INING & A R T E T A L P R E W PO AY SPA 1 X BESUCH IM D FÜR

195 € UM * BUCHBAR BIS Z 14. SEPTEMBER

MF

CARDIO- & KRAFTTRAINING | TRX-TRAINING | X-CO-WALKING | AEROBIC | YOGA | PILATES | CYCLING | ZUMBA® | POWERPLATE®

Alles im grünen Bereich. Kur-Royal ® Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark T 06172 - 178 32 00 | www.kur-royal-aktiv.de Louise 5 / 2016

Kur-Royal® Aktiv am Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Höhe


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

„Die ständige Sorge um die Gesundheit ist auch eine Krankheit“, klagte der

griechische Philosoph Platon. Es gilt aber auch Oscar Wildes Satz: „Gesundheit ist die erste Pflicht im Leben“. Das Thema „Gesundheit“ beschäftigt uns alle, und für uns in Bad Homburg als Gesundheitsstandort gilt dies ganz besonders. Darüber weiß unser Stadtgespräch Interessantes zu erzählen. Die Gesundheitswoche, die diesen Monat wieder viele Besucher in das Kurhaus locken wird, ist nur eines der zahlreichen Veranstaltungshighlights im September. Die neue Saison in Veranstaltungsstätten wie Kurtheater, Englische Kirche, Speicher oder Schlosskirche steht für das gesunde, da abwechslungsreiche Kulturleben in unserer Stadt. Der Speicher startet mit der Soulsängerin Kaye-Ree und der norwegischen

Pop Jazzerin Ellen Andreas Wang in den Herbst. In der Englischen Kirche beeindruckt das beliebte Amici-Ensemble; im Kurtheater wird der Pianistin Branka Musulin gedacht, die in der Kurstadt lebte und wirkte. Oldtimer-Freunde können sich auf zwei schöne Oldtimer-Events freuen –

die Bad Homburger Schlösser- und Burgenfahrt und das Mitfahrmuseum. Und dann steht das große Ereignis an, auf das wir uns alle freuen: das Laternenfest. Viel Spaß im September!

Herzlichst

Ralf Wolter

Kurdirektor


inhalt

Stadtarchiv in der Villa Wertheimber

Editorial 6 9

13 14 18 20 21 21 22 22 22 23 23 23 24 24 25 25 25 26 27 27

StadtgESpräch Gesundheit 15. Bad Homburger Gesundheitswoche

dEr nEugiErigE fragEBogEn

Die Pianistin Branka Musulin

28 28 28 28 28 28

Preisträgerkonzert: Mendelssohn-Wettbewerb für junge Künstler Konzertpodium: Amici Live-Musik trifft Yogamatte Themenkonzert Bach Die große Amici-Nacht Kurze Vorschau in den Oktober

29

Das Programm im September

Rieke Katz

SpEcial Bad Homburger Laternenfest Stadtarchiv in der Villa Wertheimber

SpEichEr Kaye-Ree – Global Soul Ellen Andrea Wang – Jazz-Pop Vorschau: Carolina Bubbico

BühnE Volksbühne: Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde Vorschau: Onkel Toms Hütte Vorschau: Homo Faber

SpiElBanK V E r a n S ta lt u n g E n Der September im Überblick

KonzErtE Gedenkkonzert Branka Musulin 100 Jahre schlosskirche: Orgelmatinee Gedächtniskirche: Das Beste aus 10 Jahren ParaVos Lions-Benefiz: Jazz-Abend mit dem Reimer von Essen-Trio Erlöserkirche: Klassische Moderne Brunnenkonzert: Wolga Klezmer symphonische Filmklassiker: Auf hoher See! Vorschau: Naturally 7 – Both Sides Now Vorschau: Die goldenen 20er zu Silvester Vorschau: Maiden United Kurkonzerte

EngliSchE KirchE

30 32 33 34 35 35 36 36 36 37 37 37 38 38 38 39 41

auSStEllungEn Museum im Gotischen Haus: Hofmaler Johann Friedrich Voigt Kurpark, schlosspark: Blickachsen 11 sinclair-Haus: Nach der Natur Jakobshallen: Joana Vasconcelos Galerie Artlantis: Jagdmomente und planetarischer Raum Galerie Artlantis: 7. Bad Homburger Herbstsalon Jugendherberge: Karikaturen von Ralf Häger orangerie im schlosspark: Gartenkultur in Hessen stadtBibliothek: Ich kam als Gast in euer Land gereist … Römerkastell saalburg: Vom Schaf zur Tunika Englische Kirche: Ingrid Jureit – Malerei als sozialer Akt Englische Kirche: Tanz mit Farben von Zaza Tuschmalischvili Galerie Art Base: Eröffnung und Ausstellung Theater-Foyer: Spectrum stellt aus Horex Museum: Sammlung Richard Berger / 200 Jahre Fahrrad Central-Garage: Frauen geben Gas Kirdorfer Heimatmuseum: Kirdorfer Geschichte und Geschichten – aus 1125 Jahren


inhalt

Volksbühne: Erpressung für 24 Stunden Weltfrieden

Ausstellung: Tanz mit den Farben

41

52 53 53 53 54 54

41

42 42 43 44 44 45 47

48 48 48 48 49 49

Torsten Auth Friseure: Simone Weyrauch – Fotografien und Collagen Museum im Kitzenhof: Gonzenheimer Hochzeitsbilder

mittEn in Bad homBurg Kronenhof: Bad Homburg runs after work Bad Homburger Schlösser- und Burgenfahrt Kurpark: Tanztheater „Green Move“ Theateraktion „Marktrufer“ Benefiz: Mitfahrmuseum

Young louiSE Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

rÖmErKaStEll SaalBurg Altertum für Ältere Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit Archäologische Limeswanderung Tag des offenen Denkmals: Pracht und Macht Kulinarische Führung am Abend Soldaten und Handwerker in der römischen Armee

landgrafEnSchloSS

50 50 50 51 51 51 51

Nachts im Schloss Die Damen des Hauses Herausforderung: Escape castle! Von Hasen im Pfeffer und begrabenen Hunden Mit dem Nachtwächter unterwegs Flohmarkt im Schloss Achsen und Blickachsen

52 52

Führung: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof imperien-Reihe: Italien in Äthiopien

diES und daS

56 57

stadtBibliothek: Maria Sibylla Merian stadtarchiv: Von Hoflieferanten und Handyshops GartenRheinMain: Der Gustavsgarten Filmclub Taunus: Die Zips stadtBibliothek: Sergej Eisenstein – Oktjabr (Oktober) Wanderung stadtarchiv: Auf den Spuren der Elektrischen Bergbahn Naturpark Taunus: Führung durch die Dämmerung stadtBibliothek: Gedichte und Kekse Geschichtsverein: Egon Erwin Kisch, der rasende Reporter Hessenpark Äppelwoitheater

57

Hundehalsband mit Plaketten

59 59

Kur-Royal: Specials im September Kur-Royal Aktiv

60

„Klassenbuch“ von John von Düffel

54 55 55

chapEau! fit und gESund

für SiE gElESEn rätSEl

62

Wer wird gesucht?

62

Impressum

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte,dass wir jeden 5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. LOUISe erscheint jeweils am letzten Donnerstag im Monat als gedruckte Ausgabe sowie als Online-Ausgabe unter www.louise-magazin.de. Ihre LOUISe-Redaktion


S t a d t ges p r ä c h

Gesundheit R

© Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg

© Johannes Elze

© Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg

Seit bald 200 Jahren suchen Menschen in unserer Stadt Heilung oder zumindest Linderung ihrer Beschwerden. Die Heilquellen zogen sie an, die an reichgestalteten Brunnenhäusern zum Trinken dargeboten oder in den Badehäusern für kurierende Bäder in Wannen eingelassen wurden. Fähige Mediziner ließen sich in der Kurstadt nieder und entwickelten Therapiemethoden neu bzw. weiter. Auf diese Weise entstand eine Kompetenz, die auch andere mit der Gesundheit befasste Branchen anzog. Mit seiner Tradition als Kurstadt, seiner überdurchschnittlichen Dichte von Ärzten, Kliniken und Therapeuten sowie Unternehmen, die in der Gesundheitswirtschaft tätig sind, ist Bad Homburg heute ein ausgewiesener Gesundheitsstandort!

und 20.000 Besucher werden an drei Tagen im dritten September-Drittel wieder ins Kurhaus pilgern, um sich mit Fragen zur Gesundheit zu beschäftigen. Nicht bei schwer verständlichen Fachvorträgen, sondern mit Hilfe von ganz praktischen Tipps und konkreten Tests. Die „Bad Homburger Gesundheitswoche“ ( siehe Kasten auf Seite 9 ) ist ein oft nachgeahmter Vorreiter gewesen und mittlerweile bundesweit eine der größten Veranstaltungen ihrer Art. Seit fast dreißig Jahren findet sie alle zwei Jahre statt. Trotz dieses langen Zeitraums und ihrer Größe stellt die Gesundheitswoche jedoch nur einen kleinen Ausschnitt des Stellenwerts dar, den Gesundheit in Bad Homburg hat. Vornean steht – natürlich – die Kur.

Louisenbrunnen

Klinik Dr. Baumstark

Die Heilquellen

Die Kurkliniken

1809 entdeckten spielende Knaben am Kirdorfer Bach eine Quelle, deren Wasser die Initialzündung für einen bescheidenen Kurbetrieb bildete – den heute so genannten Ludwigsbrunnen. Die Sternstunde aber war die Wiederinbetriebnahme der Elisabethenquelle 1834, der der berühmte Chemiker Justus von Liebig die allerhöchsten Noten ausstellte. In den folgenden Jahrzehnten erbohrte man weitere Heilquellen, bis zu 14 insgesamt waren es zeitweise. Die Indikationen: Erkrankungen des Stoffwechsels, von Herz-Kreislauf, Magen, Darm, Leber und Galle sowie onkologische, rheumatische, orthopädische und neurologische Krankheiten. Die Heilquellen an der Brunnenallee, von denen man die meisten frei abzapfen kann, werden zwar nach wie vor genutzt, ihre Bedeutung für Therapien ist jedoch stark gesunken.

Früher nannte man sie Sanatorien, doch von ihrer damaligen Funktion „Hotel mit ärztlicher Betreuung und gesundem Essen“ sind die heutigen Einrichtungen weit entfernt. Folglich nennen sie sich „Kliniken“, ein Anspruch, dem sie alle gerecht werden: Klinik Dr. Baumstark, Klinik Wingertsberg, Paul-Ehrlich-Klinik und Wicker-Kliniken. Die Häuser sind von den Diagnosebis zu den Therapiemöglichkeiten bestens ausgestattet und Ärzte und Therapeuten hoch qualifiziert. Im Mittelpunkt der Konzepte steht der Mensch als Ganzes, nicht nur sein Körper, sondern auch seine Seele.

6  |  Louise 9 / 2017


© Kur- und Kongreß-GmbH

© Hochtaunus-Kliniken gGmbH

S t a d t ges p r ä c h

Hochtaunusklinik Bad Homburg

Gesundheitscampus Homburg befand sich noch am Anfang des Weges, ein Weltbad zu werden, da stand schon ein Krankenhaus zur Verfügung, in dem akute Erkrankungen behandelt werden konnten: In der Elisabethenstraße 10 wurde es am 5. Mai 1851 in Betrieb genommen und musste bald schon von 15 auf 40 Betten erweitert werden. Die Geschichte der Klinik, die nach dem Ersten Weltkrieg zum Kreiskrankenhaus wurde, ist geprägt von ständigem Kapazitätsmangel und daraus folgenden Neu- und Anbauten – erst in der Taunusstraße, dann an der Urseler Straße. Und ab 2011 bis zur Fertigstellung 2014 an der Zeppelinstraße. Die Hochtaunusklinik mit 474 Betten ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung und behandelt im Jahr mehr als 20.000 Menschen stationär sowie 40.000 ambulant. Das angegliederte Medizinische Versorgungszentrum für ambulante Diagnostik und Therapien in bestimmten Bereichen sowie das direkt benachbarte Facharztzentrum, in dem sich auch medizinische Fachgeschäfte und Dienstleister befinden, ergänzen den Komplex zu einem hochmodernen Gesundheitscampus.

Informationsforen Das Klinikforum der Hochtaunuskliniken tut es, der Kneipp-Verein Bad Homburg im Kurhaus und auch der Medizinische Bürgerdialog sowie die eine oder andere Arztpraxis: Die Menschen mit allgemein verständlichen Vorträgen über spezielle Krankheiten zu informieren. Ärzte berichten über neue Entwicklungen in der Medizin und über diagnostische und therapeutische Methoden. Anschließen besteht die Gelegenheit, ganz individuelle Fragen zu stellen.

Kur-Royal Aktiv

Medizinische Gesellschaft Bad Homburgs Ärzte bilden sich weiter. Das erwartet man von Medizinern sowieso, aber die kurstädtischen haben zu diesem Zweck eine eigene Gesellschaft gegründet. Und das schon vor 150 Jahren – die Medizinische Gesellschaft Bad Homburg feiert in diesem Jahr Jubiläum. 1867 praktizierten 13 Ärzte in Homburg, das 8000 Einwohner und jährlich 18.000 Kurgäste zählte. Jeden ersten und dritten Donnerstag eines Monats kam man abends zusammen, um „durch gegenseitige Anregung und Belehrung auf allen Gebieten der medizinischen Wissenschaft und der öffentlichen Gesundheitspflege“ das kollegiale Zusammenleben zu fördern. Darüber hinaus setzte sich die Vereinigung stark für Verbesserungen für die Kur und die Hygiene in der Stadt ein, etwa für den Bau des Kaiser-Wilhelms-Bades oder des Schlachthofs. Heute hat die Medizinische Gesellschaft rund 180 Mitglieder – 2/3 Ärzte und 1/3 Apotheker. Sie treffen sich regelmäßig in der Englischen Kirche zu medizinischen und pharmazeutischen Fortbildungsvorträgen mit anschließendem Gedankenaustausch unter Kollegen.

Fitness indoor Man sollte ein Fitnessstudio nicht als „Mucki-Bude“ abtun, in der selbstbewusste Männer (und auch Frauen) ihre Muskeln auf Schönheitsideal trimmen. Die meisten der Homburger Studios haben die Pflege der Gesundheit auf dem Plan. Sie kann mit Gerätetraining und Wirbelsäulentraining ebenso gefördert werden wie mit Yoga, Pilates, Tai-Chi oder Qi-Gong. Und keine falsche Scham: Auch Damen und Herren sehr fortgeschrittenen Alters gehen hier ein und aus. Ein weiterer Tipp: Viele Sportvereine und auch der Kneipp-Verein haben solche Kurse im Angebot. Louise 9 / 2017  |  7


© Melpomene - Fotolia

S t a d t ges p r ä c h

Fitness outdoor Die Stadt hat verschiedene Outdoor-Fitnessanlagen angelegt, die jederzeit und kostenlos genutzt werden können. Calisthenics sind Bewegungen, für die das eigene Körpergewicht genutzt wird. Eine CalisthenicsStation steht an der Hofheimer Straße/Oberste Gärten: ein großes Gerät, ergänzt durch kleinere, einen Barren, eine Sit-up-Beinheber-Kombi und Slackline-Poller, für die Slacklines selbst mitgebracht werden müssen. Am Ortsrand von Gonzenheim neben dem Spielplatz Satteläcker befindet sich ein abwechslungsreicher FitnessParcours mit robusten Geräten für ein gezieltes Ganzkörpertraining. Im Hardtwald gibt es einen Trimmpfad mit 22 klassischen, aber auch modernen Stationen. Und dann kann man natürlich laufen, joggen oder walken! Im Hardtwald sind drei Laufstrecken über fünf, 3,5 und 2,3 Kilometer ausgewiesen, die am Waldfriedhof beginnen. Man kann aber auch an anderen Punkten einsteigen. Im Kurpark gibt es zwei Parcoure, 1100 Meter lang der eine, 2150 Meter der andere. Ihr Vorteil: Sie sind größtenteils beleuchtet, so dass auch in dunklen Morgenoder Abendstunden gelaufen werden kann.

Aqua-Therapie Am Wasser und seinem Aggregatzustand Dampf geht in der Gesundheitspflege kaum ein Weg vorbei. Bad Homburg kann mit gleich drei Einrichtungen punkten. 1. Kur-Royal Day Spa: Der Wohlfühl-Tempel im KaiserWilhelms-Bad, dem historischen Badehaus, ist mehr als Wellness. Alle Anwendungen – vom Sole-Entspannungsbecken und der Saline im Solepark über den Eisbrunnen und die milden Dampfbäder – sind gesundheitsfördernd. Dass auch die Seele davon profitiert, ist gewollt. 2. Taunus-Therme: Neben Wasser spielen Feuer, Luft und Erde eine entscheidende Rolle in Bad Homburgs Thermalbad, das nach den Lehren von Feng Shui und dem Wissen über die vier Elemente konzipiert wurde. Vier WohlfühlWelten sorgen dafür, dass es Körper und Seele gut geht. 3. Seedammbad: Im Freibad und im Hallenbad kann es sportlicher zugehen. Vor allem das Freibad lässt Platz genug, dass man sowohl seine konditionsfördernden und kreislaufstärkenden Bahnen ziehen als auch einfach nur Spaß bringende Tobeeinheiten einlegen kann.

8  |  Louise 9 / 2017

Therapeutische Landschaft Kennen Sie diesen Begriff? Er ist die etwas sperrige Bezeichnung für das, was wir heute Kurlandschaft nennen. Sie ist keineswegs eine moderne Einrichtung, sondern geht auf die Kur im 19. Jahrhundert zurück. Schon damals sah man die Bewegung an der frischen Luft als gesundheitsfördernd an. Und damit sie auch wirklich Spaß machte, schuf man ordentliche Wege durch die Wälder von Hardtwald und Taunus, leitete sie zu Aussichtspunkten bzw. zu Denkmälern, die die Natur oder die Landgrafen hinterlassen hatten. Diese „Therapeutische Landschaft“ existiert immer noch und ist in jüngster Zeit kenntlich gemacht worden. Also rein in die Lauf- oder, wenn Ihnen das lieber ist, in die Wanderschuhe. Es liegen 23 Kilometer vor ihnen, die der „Mobilisierung der emotionalen und physischen Gesundheit“, dienen, wie eine Kennerin einmal sagte. Tipp: Man kann die Strecke in vier Teilen laufen und am jeweiligen Ende den Stadtbus zurück in die Innenstadt nehmen.

Schwerpunktbranche Gesundheitswirtschaft Die Gesundheitsbranche ist von großer Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Bad Homburg. Und das nicht allein wegen der Kur und der Kliniken. Hier haben sich auch rund 80 fachspezifische Unternehmen angesiedelt – von den ganz großen wie Fresenius oder Lilly über kleinere mittelständische Firmen etwa der Medizintechnik bis hin zu Fachverlagen, auf gesundheitsrelevante Themen spezialisierte Institute, Beraterfirmen, Finanzdienstleister und IT-Betriebe. Alle diese Unternehmen beschäftigen in Bad Homburg etwa 5100 Mitarbeiter, das sind mehr als 17 Prozent aller Beschäftigen in der Kurstadt. Im RheinMain-Gebiet beträgt dieser Anteil lediglich 12 Prozent. Rechnet man noch die knapp 900 Mitarbeiter des Pharma-Bereiches hinzu, arbeitet rund ein Fünftel aller Arbeitnehmer in der Gesundheitswirtschaft.


© Taunus-Therme

S t a d t ges p r ä c h

Taunus-Therme

Gleichgültig, was man heute betreibt, das „Netzwerken“ gehört dazu. Für den Gesundheitsstandort Bad Homburg wollen wir Beispiele nennen: Medical Network Hessen: Es hat sich auf die Bedürfnisse und Anforderungen von ausländischen Patienten spezialisiert. Das Büro in Bad Homburg ist für sie zentrale Anlaufstelle und koordiniert die Behandlungen. In ausgewählten Gesundheits- und Reha-Einrichtungen in Hessen erhalten die Patienten eine bestmögliche medizinische Betreuung. Außerdem kümmert sich Medical Network, wenn gewünscht, um mitreisende Familienmitglieder oder Gäste. House of Pharma & Healthcare: Seit der Gründung von „HoP“ gehört die Stadt Bad Homburg zu den aktiven Fördermitgliedern – wie auch in der Kurstadt ansässige Unternehmen. Diesem Netzwerk, das als eingetragener Verein registriert ist, geht es darum, Lösungen für die Herausforderungen im Gesundheitssystem zu entwickeln. Dementsprechend bindet es Unis und Hochschulen, Pharma- und Medizinprodukte-Unternehmen, Politik und Verwaltung, Gesundheitsorganisationen, Ärzte, Apotheker und Krankenkassen ein.

Gesundheitswirtschaft Rhein-Main e.V.: Auch in dieser Initiative ist die Stadt Mitglied. Die Vereinigung fördert die Kontakte zwischen Wirtschaft und Politik und veranstaltet u.a. Fachtagungen, Studien und gesundheitswirtschaftliche Entwicklungsprojekte. Arbeitskreis Gesundheitswirtschaft Bad Homburg: Das Netzwerk auf lokaler Ebene – die städtische Wirtschaftsförderung organisiert regelmäßige Treffen der Firmen und Organisationen, die dem Kennenlernen und dem Austausch dienen. Eva Schweiblmeier

© Axel Häsler

„Gesunde“ Netzwerke

Seedammbad

Donnerstag, 21. September, 10.00 bis 18.00 Uhr, Freitag, 22. September, 10.00 bis 18.00 Uhr Samstag, 23. September, 10.00 bis 16.00 Uhr, Kurhaus

15. Bad Homburger Gesundheitswoche

Volles Programm rund um Vorsorge und Gesundheit

Wie man seine Gesundheit schützen und erhalten kann, zeigt die 15. Auflage der Bad Homburger Gesundheitswoche, die der Gesundheitskonzern Fresenius zusammen mit der Stadt Bad Homburg und der Kur- und Kongreß-GmbH veranstaltet. An drei Tagen erhalten die Besucher wertvolle Tipps, Tests und Informationen zu den Themen Vorsorge und Gesundheit – und das völlig kostenlos. Rund 50 Selbsthilfegruppen, Vereine, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen haben ein umfangreiches Angebot für alle Altersgruppen zusammengestellt. Dazu zählen nicht nur Informationsstände und Vorträge, sondern auch zahlreiche kostenlose Untersuchungen wie etwa

Blutdruck-, Blutfett-, Cholesterin-, Demenz-, Blutzucker-, Körperfett- und Venenmessungen, Hör- und Lungenfunktionstests, Stoffwechsel-Analysen oder Ultraschallmessungen der Bauch- und Halsschlagader. Die Besucher erfahren auch, wie sie sich gesund ernähren können. Wer neben der Theorie des Weiteren praktische Vorsorgemaßnahmen ausprobieren möchte, hat dazu ebenfalls Gelegenheit: etwa bei der Mobilisations- und Kräftigungsgymnastik, beim Wahrnehmungstraining oder im Schwerkrafttrainer. Die Informationen und Tests ersetzen zwar nicht die ärztliche Beratung, geben aber wichtige Impulse, wie man seine Gesundheit verbessern kann. Eintritt frei.

Louise 9 / 2017  |  9


anzEigEn

© Edgar El / wikipedia

„Es lässt sich voraussehen, dass diese Stadt eins der beliebtesten und besuchtesten Badeörter werden wird, sobald die unleugbare Wirksamkeit seiner Mineralquellen durch häufigere Benützung, so wie sie es verdient, bekannter geworden ist.“ Der Chemiker Justus von Liebig 1836 am Ende seiner Analyse der Homburger Elisabethenquelle.

Wir begrüßen unsere neuen Kollegen:

Sarah Neuhaus

Jan Koloczek

Zahnarztpraxis Spielberger & Kollegen Weimarer Str. 15b • 60437 Frankfurt • Telefon: 069 50 750 99 Mail: info@zahnarzt-spielberger.de 10 | Louise 9 / 2017


Haingase13-15|61348BadHomburg Tel.06172/38702- ·w .homburge-hoerhaus.de

anzEigEn

Park Apotheke

Dr. Cora Menkens

B a d

H o m b u r g

KORREKTURABZUG

Ausgabe 31

Datum

HW

3. 8. 2017

x

Sadtler KB Apotheker KWChristophKZ Bemerkungen Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg Titel  0 61 72 - 4 49 58

OW

KORREKTURABZUG Hirsch-Apotheke

Ausgabe 31

Ausgabe 31

Louisenstr. HW 102, 61348OW Bad Homburg Datum KB

KORREKTURABZUG Tel. 06172-23021

3. 8. 2017 x Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:30-18:30 Uhr Datum

HW OW KB Sa 9:00-14:00 Uhr 3. 8. 2017 x www.hirschapo-homburg.de

KW

KW

FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88

Orthopädieschuhtechnik Bemerkungen Sanitätshaus

KZ

Titel Ausgabe Datum HW OW Mo v. 10 -13 u. 14 -17 Uhr · Di v. 10 -13 u. 14-19 Uhr KZ Bemerkungen

35

DoTitel v. 09 u. 14 -17 Uhr · Fr v. 09 -14 1.-139. 2016 x Uhr

Kühne & Neubauer

Elisabethenstr. 29 / Bus: Haltestelle Finanzamt · 61348 Bad Homburg Telefon 0 61 72 / 13 78 63 · Fax 0 61 72/13 78 64 www.kuehne-neubauer.de · mail@kuehne-neubauer.de

Besuchen Sie uns auf der Fresenius Ihre Hörakustik-Meister in Bad Homburg G E W I N N E R 2 0 17 GesundheitsIhre Hörakustik-Meister in Bad Homburg woche vom 21. – 23. September im Kurhaus SIEGER 2016 6 Bad Homburg SIEGER 201 GER 2016 Ihre Hörakustik-Meister in Bad Homburg

G E W I N N E R 2 0 17

G E W I N N E R 2 0 17

SIE Haingasse -15 61348 Bad Homburg Haingasse 13 -15 | 13 61348 Bad| Homburg Haingasse 13 -15 | 61348 Bad Homburg Tel. 06172/38702-0 · www.homburger-hoerhaus.de Tel. 06172/38702-0 · www.homburger-hoerhaus.de

Tel. 06172/38702-0 · www.homburger-hoerhaus.de

Alltagsbegleitung und persönliche Betreuung für Senioren und Familien mit Kindern zuhause Betreuung zuhause Demenzbetreuung Begleitung außer Haus Unterstützung bei der Grundpflege Hauswirtschaftliche Hilfen Entlastung pflegender Angehöriger Home Instead & Frankfurt-Nord HomeHochtaunuskreis Instead Hochtaunuskreis

Louisenstr. 101 | 61348 Bad Homburg | Tel. 06172 / 9446510 E-Mail: hochtaunuskreis@homeinstead.de

Kostenübernahme durch alle Pflegekassen möglich

Praxis für Tibetische Medizin Sonja Maric, Heilpraktikerin

edizin • Ernährungsberatung che M is t e • Konstitutionsberatung Tib ken entdec • Akupunktur Ihre Hörakustik-Meister in Bad Homburg • pflanzliche Heilmittel • buddhistische Psychosomatik

Natürlich heilen – Ihre Bad Homburg auch zuHörakustik-Meister Phytotherapie undinHomöopathie beraten wir Sie gerne! HG-Ober-Erlenbach · Wetterauer Straße 3a Ihre Hörakustik-Meister Telefon: (0 61 72) 4in96Bad 40 Homburg e-mail: info@rosen-apotheke-oe.de SIEGER 2016

Ihre Hörakustik-Meister in Bad Homburg

2016Bad Homburg - 06172 269532 Mariannenweg 48 - 61348 SIEGER

Ihre Hörakustik-Meister in Bad Homburg www.tibetischemedizin-praxis.de

Ihre Hörakustik-Meister in Bad Homburg G E W I N N E R 2 0 17

G E W I N N E R 2 0 17

SIEGER 2016

Doris HaingasseSchartmann 13 -15 | 61348 Bad Homburg

G E W I N N E R 2 0 17 Tel. 06172/38702-0 · www.homburger-hoerhaus.de

SIEGER 2016

Haingasse 13 -15 | 61348 Bad Homburg Tel. 06172/38702-0 · www.homburger-hoerhaus.de

SIEGE

R 2016

Haingasse 13 -15 | 61348 Bad Homburg Tel. 06172/38702-0 · www.homburger-hoerhaus.de

G E W I N N E R 2 0 17

FUSSPFLEGE • NAGELMODELLAGE R 2016 SIEGE KOSMETIKBEHANDLUNG • WELLNESS-MASSAGEN Haingasse 13 -15 | 61348 Bad Homburg Tel. 06172/38702-0 · www.homburger-hoerhaus.de

G E W I N N E R 2 0 17

Hof-Apotheke

20% Rabatt

G E W I N N E R 2 0 17

Dienstags

Louisenstrasse 55 auf13WAXING und Haingasse -15 | 61348 Bad Homburg Haingasse -15 | 61348 Bad Homburg 61348 Bad13 Homburg i Tel. 06172/38702-0 · www.homburger-hoerhaus.de Tel. 06172/38702-0 · www.homburger-hoerhaus.de WELLNESS-Massagen Uschi Himsl Tel. 06172-92420 Öffnungszeiten: Wir freuen uns auf Sie! Gunzostr. 9 / Gunzo-Center Mo-Fr 08.30-18.30Uhr Telefon 06172 / 1859146 61352 Bad Homburg Sa 09.00-16.00Uhr Ober-Eschbacher Str. 80 www.beauty-care-himsl.de www.hofapotheke.com 61352 Bad Homburg Louise 9 / 2017 |

11

KB


SCHLAFGESUNDHEIT SCHLAFGESUNDHEIT && REGENERATION REGENERATION

12  |  Louise 9 / 2017


der neugierige Fragebogen

J

eden Monat stehen Künstler aus nah und fern auf den Bühnen unserer Stadt. Menschen, die uns interessieren und über die wir gerne etwas mehr erfahren möchten. Daher stellt LOUISe jeden Monat einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt, neugierige Fragen. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden!

Welche bereits verstorbene Persönlichkeit würden Sie gerne zu einem netten Abendessen einladen?

Ella Fitzgerald. Sind Sie ein Morgenmuffel?

Nein, das nicht, aber ein Langschläfer. Verraten Sie uns, welche Eigenschaft Sie an sich besonders mögen?

Ich bin ein meist gutgelaunter Mensch, der probiert, das Leben leicht zu nehmen. Folgen Sie Promis auf Instagram?

China Moses, Adele, ZAZ ... Ich freu mich ja auch, wenn man mir folgt. Lieben Sie TV-Serien? Welche?

Ja, ich schaue gerade gerne New Girl. Duschen oder Baden?

Rieke Katz steht für Musik zwischen Pop und Jazz. 2013 schloss sie ihr Studium mit Hauptfach Pop- und Jazzgesang an der Hochschule für Musik in Nürnberg ab; 2015 folgte der Abschluss im Zusatzfach „Jazzpiano“. Bereits parallel zum Studium unterrichtete sie an verschiedenen Musikschulen und ist heute als Dozentin für Stimmbildung und Gesang sowie als Chorleiterin tätig. Ihr erstes Album „New Start“ erschien 2015 und wurde von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen.

Duschen für den Alltag, Baden zum Entspannen. Sind Sie Tagebuchschreiber?

Jein, Tagebuch schreibe ich nicht, dafür verarbeite ich mein Leben in meinen Songs. Hund oder Katze?

Hunde sind nicht so meins und eine Katz im Haus scheint meinem Freund zu reichen. Wenn Sie einen Ihrer fünf Sinne abgeben müssten, welcher wäre das?

Riechen.

Louise 9 / 2017  |  13


S p e c i a l L a t e r n e n fes t

1. bis 4. September

Laternenfest 2017

Die „Helden der Kindheit“ sollen beim Laternenfest 2017 wieder lebendig werden. So heißt das diesjährige Motto, das natürlich besonders bei den Festzügen augenfällig wird. Und weil es mit Sicherheit viele „Helden“ gibt, wird das Fest ein einziges buntes Ereignis. Etliche Vereine legen sich wie gewohnt ins Zeug, um ihren Gästen frische Getränke und kross gegrillte Speisen zu bieten: Spielvereinigung 05, die SGK, die TSG Ober-Eschbach, die Pfadfinder, der HCV, der FdC und die Heiterkeit, das DRK und die Feuerwehr Gonzenheim. Feiern Sie mit! LOUISe gibt einen kurzen Überblick über das Geschehen. Weitere Informationen finden sich im Programmheft des Laternenfestvereins, das bei Tourist Info + Service im Kurhaus, im Stadtladen im Rathaus und an vielen weiteren Stellen ausliegt. Oder Sie schauen auf die Homepage: www.laternenfest.de. Freitag, 1. September 13.00 Uhr Live-Musik mit den HUSsiten auf dem Kurhausplatz. 14.00 Uhr Eröffnung der Festplätze, Grill- und Biergärten sowie weiterer zahlreicher Treffpunkte vom Rathaus über die Louisenstraße und ihre Nebenstraßen, über die Ritter-vonMarx-Brücke bis zum Festplatz am Heuchelbach. 14.00 Uhr Festmarsch der Mitglieder des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung mit Laternenkönigin Anna I. vom Rathaus zum Kurhaus. 14.00 Uhr Stand des Lions-Clubs Bad Homburg mit dem Laternenfestbier 2017 am Untertor. Das Bier wird unter Beteiligung von Laternenkönigin Anna I. und Vertretern des Lions Clubs mit dem Braumeister Christian Ochs vom Bad Homburger Brauhaus am Kronenhof gebraut. Die Verkaufserlöse gehen an die Aktion „Bürger helfen Bürgern“ (auch Samstag bis Montag ab 11.00 Uhr).

14  |  Louise 9 / 2017

14.30 Uhr offizielle Festeröffnung und Fassbieranstich auf dem Kurhausplatz. 18.00 Uhr Musikbox des Rock’n RollTanz-Zentrums „8 nach 6“ (Schulhof Rathausstraße) mit Musik und Tanz und Showeinlagen. 19.00 Uhr Live-Musik mit der Matthias Baselmann-Band auf der Schlossgarage, mit „Niteshift“ auf dem Waisenhausplatz. 20.00 Uhr Live-Musik mit „Let the Butterfly“ auf dem Kurhausplatz, auf dem Marktplatz mit Martin Sahm und dem Besten von Ilja Richters Disco, Manfred Sexauers Musikladen und Petr Illmans Formel Eins.

Samstag, 2. September

iPads, Reisen, Sportartikel etc.), Stand Dietigheimer Str. 24 am Eingang zum Festplatz. Der Erlös der Tombola dient der Unterstützung von Menschen in der Region, die unverschuldet in Not geraten sind. 18.00 Uhr Musikbox des Rock’n RollTanz-Zentrums „8 nach 6“ (Schulhof Rathausstraße) mit Musik und Tanz und Showeinlagen. 19.00 Uhr Live-Musik mit „RockDiamonds“ auf dem Kurhausplatz, mit „Nuwanda“, the Voice of Rock’n Roll, auf dem Waisenhausplatz; der Matthias Baselmann-Band auf der Schlossgarage. 20.00 Uhr Live-Musik mit „Radio Attack“ und Kultsongs aus den 80ern und 90ern auf dem Marktplatz.

11.00 Uhr Öffnung der Festplätze, Biergärten und Treffpunkte.

20.30 Uhr Abmarsch des Laternenfestzuges in Kirdorf – Motto: „Helden der Kindheit“.

12.00 Uhr Laternenfest-Tombola des Rotary-Clubs Bad Homburg mit vielen attraktiven Preisen (E-Bike,

21.15 Uhr Promenade hinter dem Kurhausgarten: Kommentierung des Festzugs.


S p e c i a l L a t e r n e n fes t

Sonntag, 3. September

Montag, 4. September

10.00 bis 13.00 Uhr Kinderfest auf der Wiese hinter der Russischen Kirche mit vielen Spielen, Luftballonwettbewerb, Kindereisenbahn, Zaubershow und Kinderschminken.

10.00 Uhr Seniorenfrühschoppen beim DRK auf dem Kurhausplatz, ab 12.00 Uhr feiern die Firmen mit.

11.00 Uhr Öffnung der Festplätze. 11.00 Uhr Prominentenfrühschoppen mit dem Kurorchester beim DRK auf dem Kurhausplatz. 12.00 Uhr Laternenfest-Tombola des Rotary-Clubs Bad Homburg, Stand am Eingang zum Festplatz Dietigheimer Straße. 14.00 Uhr auf dem Kurhausplatz: Dapal – die Jugendband aus Dubrovnik besucht die Kurstadt und unterhält mit fetzigen Rock- und PopLiedern ihre Gäste 14.00 Uhr Musikbox des Rock’n RollTanz-Zentrums „8 nach 6“ (Schulhof Rathausstraße) mit Spaß und Spiel für die Kleinen mit Pipi Langstrumpf, ab 18.00 Uhr Musik und Tanz für Jedermann und Showeinlagen. 17.00 Uhr Live-Musik mit „Cool & Lazy“ und Swing, Chansons, Bossa Nova, Soul und Pop auf dem Marktplatz. 19.00 Uhr Live-Musik mit „Nuwanda“, the Voice of Rock’n Roll, auf dem Waisenhausplatz, mit der Matthias-Baselmann-Band auf der Schlossgarage. 20.00 Uhr Live-Musik mit RockKlassikern von „Frisch gepresst“ auf dem Kurhausplatz. 20.30 Uhr Abmarsch des Laternenfestzuges in Ober-Eschbach.

11.00 Uhr Öffnung der Festplätze. 17.00 Uhr „Duo Caro“ auf dem Waisenhausplatz. 18.00 Uhr Musikbox des Rock’n RollTanz-Zentrums „8 nach 6“ (Schulhof Rathausstraße) mit Live-Musik von den „Tornados“. 19.00 Uhr Live-Musik mit Party-Musik von „DrumKey“ auf dem Marktplatz, der Matthias Baselmann-Band auf der Schlossgarage. 19.30 Uhr Große Abschlussveranstaltung im Jubiläumspark mit Live-Musik von „United Feeling“; Showprogramm: Bad Homburger Showtanzgruppe „The next Generation“, Turnshow des TV Weißkirchen, Akrobatik-Gruppe der Friedrich-Ebert-Schule und TwirlingGruppe des Club Humor. 20.00 Uhr Back to the Seventies mit „Cover Kidzz“ auf dem Kurhausplatz. 20.30 Uhr Abmarsch des Kinderfestzuges am Elisabethenbrunnen. ca. 21.15 Uhr Eintreffen des Kinderfestzuges im Jubiläumspark und Abschlusszeremonie. ca. 21.30 Uhr Großes musikalisches Höhenfeuerwerk .

Laternenfest in den Stadtteilen In Kirdorf lädt u.a. die „Heiterkeit“ „uff de Bach“ ein. Am Freitag und Samstag ab 18.00 Uhr, Moderation des Laternenfestzugs. In Gonzenheim öffnet der Biergarten mit Grill des Fördervereins Heilig-KreuzKirche auf dem Gelände Frankfurter Landstr. 70-72 am Sonntag um 17.30 Uhr. Die Kinder können Luftballontiere basteln und gegen 21.15 Uhr wird der Festzug kommentiert. Ab 18.00 Uhr bietet auch die Feuerwehr Gonzenheim auf ihrem Hof in der Frankfurter Landstraße Speisen und Getränke an. Moderation des Festzuges ab ca. 21.00 Uhr. In Ober-Eschbach richten u.a. die Handballerinnen der TSG in Kooperation mit dem American Football Club Bad Homburg Sentinels im Hofgut der Familie Heftrich, Ober-Eschbacher Str. 17, einen Biergarten ein. Geöffnet am Sonntag ab 11.00 Uhr, ab etwa 20.45 Uhr wird der Festzug kommentiert. Kaisers Biergarten ist wieder da – Sonntag ab 16.00 Uhr in der Ober-Eschbacher Straße 45. Louise 9 / 2017  |  15


S p e c i a l L a t e r n e n fes t

Laternenfest in der Altstadt Die Altstadt ist auch wieder dabei! Viele leisere, gemütlichere Töne bestimmen hier das Geschehen. Auf der Weed und unter dem Brückenbogen steht jeden Tag Live-Musik auf dem Programm, Kinder werden zu besonderen Aktionen eingeladen und in einigen Höfen werden Getränke sowie Speisen angeboten.

Freitag, 1. September

Sonntag, 3. September

Auf der Weed: 16.00 Uhr Festeröffnung; ab 18 Uhr Live-Musik: italienischer Abend mit dem „Trio United Feeling“.

Auf der Weed: 12.00 Uhr Beginn; 15.00 Uhr Kinderschminken mit Miriam Kamp; 18.00 Uhr Live-Musik mit Deutsch-Pop von Lion Bardot.

Unter dem Brückenbogen: 17.00 Uhr Festeröffnung; ab 19.00 Uhr im „Hesseneck“ (Musiklokal Gambrinus) Live-Musik mit der Party-Band „Groove Control“.

Samstag, 2. September

Unter dem Brückenbogen: 12.00 Uhr Beginn; 14.00 Uhr LiveMusik mit Norman Hartnett, Irish Folk, Pop, Oldies, Blues und Jazz ;18.00 Uhr Live-Musik mit der Rock-Band „BOBbastic“.

Montag, 4. September

Auf der Weed: 15.00 Uhr Beginn; 15.00 Uhr Kinderschminken mit Miriam Kamp; ab 19.00 Uhr Live-Musik mit Rock-Pop von „The Five“.

Auf der Weed: 16.00 Uhr Beginn; 19.00 Uhr „Der Spanische Abend“ mit Alma de Fuego.

Unter dem Brückenbogen: 12.00 Uhr Beginn; 14.00 Uhr CoverMusik mit „HG-Music“, ab 19.00 Uhr Live-Musik mit der Party-Band „Groove Control“.

Unter dem Brückenbogen: 12.00 Uhr Beginn; 14.00 Uhr LiveMusik mit Norman Hartnett, 18.00 Uhr Live-Musik mit „Downtown Bluesgang“.

16  |  Louise 9 / 2017

Laternenkönigin Anna I. © Matthisa Zeitz

Wohlfühlzeit im Wohlfühlhaus Michaele Scherenberg, hr-Fernsehjournalistin und -moderatorin, öffnet ihr „Wohlfühlhaus“, ein von ihr renoviertes Fachwerkhaus mit Gartenhöfchen in der Schmidtgasse 8, von Freitag, 14.00 Uhr, bis Sonntag, jeweils um 12.00 Uhr. Zu Imbiss und Getränken kann man Märchen und Musik hören. Am Montag servieren die Lions-Damen ab 16.00 Uhr Quiche, Wein und Spritziges – eine Benefiz-Aktion zugunsten des Bad Homburger Hospiz-Dienstes.


S p e c i a l L a t e r n e n fes t

Tickets satt!

Nikolaus Habjan Puppenspiel Musik von Franui nach Schubert, Schumann, Brahms und Mahler. Texte von Robert Walser, Jürg Amann und Wilhelm Müller

Samstag, 2. September, 10.00 Uhr Sonntag, 3. September, 9.00 Uhr, Jubiläumspark

7. Beat-Night

Remember The Star Club Oberursel Herman‘s Hermits Vorband: The 2nd Generation

Windhund-Festival

16.09.2017 – Stadthalle Oberursel

Am Samstag stellen sich bei der internationalen Zuchtschau rund 150 Windhunde fast aller Rassen dem Schönheitswettbewerb. Gemessen am Idealbild der jeweiligen Rasse, dem Standard, werden u.a. Körperbau, Gangwerk und Pflegezustand begutachtet und bewertet. Ein Höhepunkt am Nachmittag ist die Ermittlung des „Best in Show“, die Wahl des schönsten Hundes der Ausstellung. In diesem Jahr sind die Collies als Gastrasse vertreten und auch hier wird der schönste Hund ausgezeichnet.

Ragtime in Concert

zum 150. Geburtstag von Scott Joplin

Marcus Schwarz Stadthalle Oberursel 06.10.2017 – Stadthalle Oberursel

Beim 58. Windhund-Rennen am Sonntag sind die schnellsten Beine gefragt. Die Sieger werden mit den begehrten Silberpokalen ausgezeichnet und erstmals mit dem Preis des Hessischen Ministerpräsidenten. Gelaufen wird getrennt nach Rasse, Geschlecht und Leistungsklasse.

Symphonische Filmklassiker im Konzert – mit Chor und Orchester! 23.09.2017 Kurtheater Bad Homburg

9.00 Uhr Rhodesian Ridgeback-Coursing Vorläufe

OFFline – Digital Stars ON Stage

mit Joel Brandstein, Nicole Cross, Valentina Lisitsa und Friedrich Liechtenstein

9.45 Uhr Windhundrennen Vorläufe 11.30 Uhr Jederhundrennen (Meldungen ab 10.00 Uhr))

02.12.2017 – Alte Oper Frankfurt

12.10 Uhr Windhund-Corso 12.40 Uhr Flyball-Vorführung

Die Nacht der Musicals Highlights aus weltbekannten Musicals

13.30 Uhr Rhodesian Ridgeback-Coursing Finalläufe 14.10 Uhr Windhundrennen Finalläufe

27.02.2017 Kurtheater Bad Homburg

12.40 Uhr Siegerehrung

069 13 40 400

Veranstalter sind der Kur- und Verkehrsverein Bad Homburg in Zusammenarbeit mit dem Club für Windhundrennen Frankfurt, der Kur- und Kongreß-GmbH sowie der Stadt Bad Homburg.

www.frankfurt-ticket.de

Eintritt am Sonntag 3,00 €. . Louise 9 / 2017 |

17

Louise 9 / 2017  |  17


Special

© Stadtarchiv Bad Homburg

Das „neue“ Stadtarchiv

H

ier ist endlich Platz! Reichlich Platz – und das in einem hochherrschaftlichen, historischen Gebäude, umgeben vom Grün einer wunderbaren Parkanlage. Die Mitarbeiter des Stadtarchivs sind glücklich über ihr neues Domizil in der Villa Wertheimber, die der reiche Frankfurter Bankier um die vorige Jahrhundertwende im Gustavsgarten errichten ließ und die die Stadt aufwändig restaurierte. Bis zum Umzug hatte das Stadtarchiv im Gotischen Haus residiert. Auch schön, aber doch recht beengt. Und den wertvollen Sammlungen konnte es keine adäquaten Aufbewahrungsbedingungen bieten. Jetzt haben die sieben Archivler im ersten und zweiten Geschoss der Villa große, lichtdurchflutete Büros mit Blick in den Park bezogen.

18  |  Louise 9 / 2017

Und genauso wiederum finden die Nutzer ideale Bedingungen vor: 20 großzügige, mit Anschlüssen für Laptops ausgestattete Schreibtischplätze, ein anschließender „Technik-Lesesaal“ mit unter anderem einem Mikrofilm-Scanner sowie eine umfangreiche Handbibliothek stehen zur Verfügung. Hier wird auch künftig vor allem Andreas Mengel den Interessierten, die zu stadtgeschichtlichen Ereignissen forschen wollen, zur Seite stehen, ihnen Anregungen geben und die gewünschten Dokumente oder Bücher herbeiholen. Archivleiterin Dr. Astrid Krüger und ihre Stellvertreterin Beate Datzkow, die sich hauptsächlich um die umfangreiche Fotosammlung von über 28.000 Stück kümmert, wollen ebenfalls weiterhin den Kontakt zu den Besuchern im Lesesaal halten. Für einen Plausch zwischendurch oder Gespräche, die andere Forscher nicht stören sollen, steht ein feudaler Raum bereit: das holzgetäfelte ehemalige Frühstückszimmer der Wertheimbers. Es wird das Hölderlin-Kabinett aufnehmen, aber auch


Special

© Jochen Reichwein

© Jochen Reichwein

Samstag, 30. September, 13.00 bis 18.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber

eine gemütliche Sitzecke und die Möglichkeit, ein heißes Getränk zuzubereiten. Imposant ist auch das dreistöckige Magazin geworden, das eigentliche „Gedächtnis der Stadt“. Es wurde im Anbau eingerichtet, der aus den Zeiten der Neurologischen Klinik stammt. Die Wände wurden gedämmt und Klimaanlagen eingebaut, so dass die teils äußerst wertvollen historischen Dokumente, Pläne, Bücher, Postkarten und Fotografien unter konstanten, altem Papier zuträglichen Bedingungen gelagert werden. Für die schweren Rollregale, die praktisch „mit dem kleinen Finger“ bewegt werden können, wurden die Decken mit Stahlträgern verstärkt. Zutritt haben hier jedoch nur die Archiv-Mitarbeiter, die den Besuchern das Gewünschte in den Lesesaal bringen. Trotz der Größe des Magazins nutzt das Stadtarchiv weiterhin den großen Keller unter der Stadtbibliothek, um die umfangreichen und ständig weiter wachsenden Aktenbestände der Stadtverwaltung, die Nachlässe und Vereinsarchive zu lagern.

Verstaubt? Von wegen! Eröffnungsfest und Tag der offenen Tür im Stadtarchiv Die Bürgerinnen und Bürger können „ihr“ neues Stadtarchiv kennenlernen. Sie werden durch die Villa Wertheimber geführt und erfahren, wie die Bankiersfamilie hier einst gelebt hat und wie die vielen Räume heute genutzt werden. Ganz von selbst werden sie dabei mit den Angeboten des Stadtarchivs vertraut gemacht – sofern sie es nicht schon sind. Sie haben ausreichend Gelegenheit zum Schmökern und Stöbern, können außerdem Veröffentlichungen des Archivs und Antiquarisches kaufen. Die Bad Homburger Geschichtsvereine und die der Stadtteile sind ebenfalls mit von der Partie und stellen sich und ihre Arbeit vor. Begleitet wird der Nachmittag von Kurmusik, Stummfilm-Vorführungen, Rätselspaß und einem Kinderprogramm, das so spannend ist, dass die Erwachsenen ausreichend Zeit für die Erkundung des Stadtarchivs haben.

Was den Nutzern bei ihren Forschungen weiterhilft, können sie auf mehreren Wegen erfahren: Von den Archivmitarbeitern, die unendlich viel über die Homburger Geschichte wissen, über das Karteikastensystem oder – digital – über das Online-Findbuch. Das Stadtarchiv wird auch am neuen Standort zu Veranstaltungen einladen, zu Stöbertagen, ortsgeschichtlichen Wanderungen und den immer beliebter werdenden Vorträgen, die nun in der repräsentativen Halle der Villa Wertheimber stattfinden. Stadtarchiv in der Villa Wertheimber Tannenwaldallee 50 Tel. 06172-100 4140 stadtarchiv@bad-homburg.de www.bad-homburg.de/stadtarchiv Parkplatz-Zufahrt über Tannenwaldallee, Kreuzallee und Mariannenweg Öffnungszeiten: Dienstag 9.00 bis 16.00 Uhr, Mittwoch 14.00 bis 19.00 Uhr, Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr

Louise 9 / 2017  |  19


KonzErtE

Gedenkkonzert zum 100. Geburtstag von Branka Musulin Kulturkreis Taunus-Rhein-Main Sonntag, 24. September, 16.00 Uhr, Kurtheater

Branka Musulin galt als Wunderkind, das mit 13 Jahren Meisterschülerin des bekannten Klavierpädagogen Svetislav Stančić wurde und ihr Konzertexamen noch vor dem Abitur bestand. Ihre weitere Ausbildung trieb sie nach Siena und Paris, wo sie auch an der Sorbonne Kunstgeschichte und Philosophie hörte, unter anderem bei Cocteau. Nach dem Zweiten Weltkrieg konzertierte sie weltweit und wurde als Künstlerin gefeiert, die Formgefühl, Klangintensität und Ausdrucksreichtum zu vereinen wusste. Branka Musulin war regelmäßig Gast bei den Berliner Philharmonikern. Darüber hinaus spielte sie mit den berühmtesten Dirigenten ihrer Zeit – von Willem Mengelberg, Bruno Walter und Hermann Abendroth über Karl

20 | Louise 9 / 2017


KonzErtE

Böhm, Eugen Jochum und Carl Schuricht bis zu Hans Rosbaud, André Cluytens und Georg Solti. 1958 folgte Branka Musulin einem Ruf an die Frankfurter Musikhochschule, der sie veranlasste, in Bad Homburg ihren Wohnsitz zu nehmen. Hier lebte sie bis zum 1. Januar 1975. Am Neujahrsmorgen fand man sie auf dem Grund eines Hotel-Swimmingpools, wo sie nach einem Herzinfarkt ertrunken war. In der Folge wurde es bald still um sie. Ihre Schallplatten wurden nicht mehr aufgelegt, bis in den 2000er Jahren Rundfunkaufnahmen, die zwischen 1956 und 1970 entstanden waren, wieder auf CD erschienen. Zu Branka Musulins Studenten zählte auch ein junger Mann, der späterhin als Konzertpianist von Bad Homburg aus in ganz Europa tätig und einer der wichtigsten und erfolgreichsten Klavierpädagogen im Rhein-Main-Gebiet wurde: Rolf Kohlrausch. Als Vorstandsmitglied im Kulturkreis Taunus-Rhein-Main initiierte er zusammen mit einigen Kommilitonen dieses Gedenkkonzert, denn die am 6. August 1917 in Zagreb geborene Ausnahmepianistin könnte in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiern. Zwei Studenten von Branka Musulin – Prof. Sontraud Speidel und Prof. Makiko Takeda-Herms – werden zu Ehren ihrer Lehrerin das Klavierkonzert Nr. 1 g-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie das Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll von Frédéric Chopin spielen. Unterstützt werden sie von Musikern des Sinfonieorchesters des Hessischen Rundfunks, die unter dem Namen „Frankfurt Strings“ als Kammerorchester tätig sind und mit der Streichersinfonie Nr. 2 D-Dur von Mendelssohn zum Konzert beitragen. Die Moderation übernimmt der bekannte Schauspieler Michael Quast, der in unterhaltsamer Weise aus dem Leben und Wirken von Branka Musulin erzählen wird. Der Hessische Rundfunk wird das Konzert, das von maßgeblichen Seiten unterstützt wird, aufzeichnen. Besondere Förderung erfährt es durch das Kroatische Ministerium für Außen- und Europa-Angelegenheiten, das an dem Tag mit hochrangigen Diplomaten dem Ereignis beiwohnen wird. Eintrittskarten zwischen 19,00 und 32,00 € jeweils 5,00 € Ermäßigung für schüler u. studenten.

Samstag, 9. September, 11.30 Uhr Schlosskirche

orgelmatinee

Kuratorium Bad Homburger schloss Stipendiat Lars-Simon Sokola hat sich diesmal für folgende Werke entschieden: Präludium g-Moll von Dieterich Buxtehude, Partita über den Choral „Herzlich tut mich verlangen“ aus den „Musikalischen Sterbensgedanken“ (1683) von Johann Pachelbel sowie Präludium und Fuge f-Moll von Johann Sebastian Bach. Eintritt frei.

Sonntag, 10. September, 18.00 Uhr Ev. Gedächtniskirche, Weberstraße

Das Beste aus 10 Jahren ParaVos Mit Barockem von Bach über Klezmer, Tango und keltischer Folklore zu Jazz von Dizzy Gillespie lotet das Saxofon-Quartett ParaVos die zahlreichen Facetten aus, die die höchst vielseitige Besetzung mit vier Saxofonen bietet. Es demonstriert, wie abwechslungsreich man das jüngste der „etablierten” Blasinstrumente einsetzen kann. Dass dieses Konzept seit nunmehr zehn Jahren funktioniert, zeigt und feiert das Quartett in dem Jubiläumskonzert. Eintritt frei.

Louise 9 / 2017 |

21


Konzerte

Sonntag, 10. September, 19.00 Uhr Schlosskirche

Sonntag, 10. September, 19.30 Uhr Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Jazz-Abend mit dem Klassische Moderne Reimer von Essen-Trio Chorkonzert Benefizkonzert des Lions-Clubs Bad Homburg

Hugo Distler und Zoltán Kodály, deren Todestage sich zum 75. bzw. zum 50. Mal jähren, haben zur Erneuerung der Kirchenmusik in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bedeutende Werke beigetragen. Der Kammerchor der Erlöserkirche unter der Leitung von Kantorin Susanne Rohn wird einige ihrer Werke vortragen. Mitglieder des Vereins zur Förderung der Kirchenmusik an der Erlöserkirche und Sponsoren haben freien Eintritt zu dem Konzert. Der Vorstand des Fördervereins lädt ein, nach dem Konzert in der Unterkirche bei Speis und Trank den Abend gesellig ausklingen zu lassen. Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 11,00 €.

Sonntag, 17. September, 15.00 Uhr Musikpavillon im Kurpark

Wolga Klezmer Brunnenkonzert

Das mit dem „Hessischen Jazz-Preis“ ausgezeichnete Jazz-Trio unter Leitung von Reimer von Essen bietet an diesem Abend gemeinsam mit dem Klarinettisten Matthias Seuffert und LindyHuppertsberg am Kontrabass sowie als Gast Tom McDermott am Klavier New OrleansJazz und kreolische Rhythmen auf höchstem Niveau. Die Formation um den Kopf der weltberühmten „Barrelhouse Jazz Band“ und Ehrenbürger der Stadt New Orleans ist mit ihren virtuosen und ausdrucksstarken Stücken eine feste Größe in der Jazz-Szene. Die Einnahmen des Konzerts wird der Lions-Club für sein Projekt „Heilpädagogische Reittherapie für behinderte Kinder“ einsetzen. Eintritt: 23,20 bis 37,50 €. Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.ADticket.de bzw. der Hotline 0180-6050400 erhältlich.

22  |  Louise 9 / 2017

Kopf des Ensembles ist sein Gründer Alexander Rodin, ein Klarinettist der Extraklasse aus Samara an der Wolga, der heute in Bad Homburg wirkt. Sein Holzblasinstrument bringt er meisterhaft zum Schluchzen und Trillern. Das macht den typischen Klezmer-Klang aus. Rodin gründete „Wolga Klezmer“ 2003 mit professionellen Musikern aus der ehemaligen Sowjetunion. Das Repertoire umfasst Klezmer, Tanzmusik, osteuropäische Folklore sowie auch Tango, Walzer und Jazz. Eintritt frei.


Konzerte

VORSCHAU Montag, 30. Oktober, 20.00 Uhr, Kurtheater

Naturally 7 – Both Sides Now Samstag, 23. September, 19.30 Uhr Kurtheater

Filmmusik: Auf hoher See!

Symphonische Filmklassiker im Konzert – mit Chor und Orchester Die Rheingauer Film-Symphoniker sind eines der wenigen Orchester in Deutschland, die sich auf das Genre symphonischer Filmmusik spezialisiert haben. Für das Programm „Auf hoher See“ wurde erstmals der Chor der Stadt Wiesbaden, der Konzertchor der hessischen Landeshauptstadt, mit ins Boot geholt. Zusammen stellen sie über 120 Musiker auf die Bühne und bieten damit eine einmalige Reise zu den schönsten Melodien aus Filmen, deren Helden und Bösewichte auf und im Wasser um Ehre, Ruhm, für die Liebe oder um ihr Leben kämpfen. Das so berühmte wie bedrohliche Stakkato von John Williams, zu dem sich „Der Weiße Hai“ aus der Tiefe nähert, wird ebenso zu hören sein wie die rührenden Melodien aus „Titanic“ und „Pearl Harbor“ oder das furiose Finale aus dem Piratendrama „Fluch der Karibik“. Außerdem wird eine Filmmusikkomposition uraufgeführt, die extra für die Rheingauer Film-Symphoniker geschrieben wurde. Eintritt: 15,00 bis 29,00 €.

Die sieben New Yorker gelten seit vielen Jahren als eine der besten A-Cappella-Gruppen der Welt. Der volle Band- und Orchester-Sound, den sie auf der Bühne produzieren, kommt ausschließlich aus ihren Stimmen. Ihre musikalischen Partnerschaften reichen von Coldplay, Quincy Jones, Herbie Hancock, Queen, Xavier Naidoo, Phil Collins, Diana Ross bis zu Michael Bublé. Eintritt: 45,20 bis 55,20 €.

Sonntag, 31. Dezember, 19.00 Uhr, Kurtheater

Casanova Society Orchestra

Die goldenen 20er – musikalische Revue aus Berlin

Haben Sie schon mal im Dunkeln geküsst? Moment – behalten Sie die Antwort für sich, aber stellen Sie sich von Kopf bis Fuß auf Liebe ein. Denn das Casanova Society Orchestra fühlt sich seinem Namen verpflichtet und bringt mit unbändiger Spielfreude und witzigem Charme ein unvergessliches Erlebnis mit den Schellack-Hits auf die Bühne. Originale Arrangements weltbekannter Komponisten und Arrangeure dieser Zeit garantieren den authentischen Klang der goldenen 20er Jahre: wild und stilvoll, anrührend, romantisch und verrucht. Durch das Programm führt an Gesang, Violine Obligat und Zylinder mit seinem zartschmelzendem Bariton der Chefcasanova Andreas Holzmann. Mehr als nur Begleitung ist ihm das Casanova Society Orchestra, das Tanzorchester des Hotel Adlon. Eintritt: 29,00 bis 49,00 €. Louise 9 / 2017  |  23


Konzerte

VORSCHAU Samstag, 20. Januar, 20.00 Uhr Kurtheater

Maiden United

Die Akustik-Tribute-Band „Maiden United“ spielt im Kurtheater – Gänsehaut-Gefühle sind vorprogrammiert: Die 2006 gegründete niederländische Iron-MaidenAkustik-Tribute-Band um Damian Wilson, Ruud Jolie und Mike Coolen wird einige prominente Gäste dabei haben, die zur Elite im Rockund Heavy-Sektor zählen: Ralf Scheepers, Doogie White, Frank Beck, Dennis Stratton und Micky Huijsmans. Als Support-Band wird die niederländische Motörhead Akustik-Band „Snake Bite Love“ mit ihren außergewöhnlichen Interpretationen das Publikum zu begeistern wissen. Eintrittskarten zwischen 26,50 € und 37,70 €.

Eintrittskarten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de.

Kurkonzerte September 2017 Musikpavillon im Kurpark, 15.00 Uhr (nur bei guter Witterung, bei schlechtem Wetter kein Kurkonzert) Freitag

1. September

Kurkonzert

Samstag

2. September

Kurkonzert

Sonntag

3. September

kein Kurkonzert Das Kurensemble spielt am Vormittag auf dem Laternenfest!

Montag

4. September

Spielfrei

Dienstag

5. September

Kurkonzert

Mittwoch

6. September

Kurkonzert

Donnerstag

7. September

Kurkonzert

Freitag

8. September

Kurkonzert

Samstag

9. September

Kurkonzert

Sonntag

10. September

Kurkonzert

Montag

11. September

Spielfrei

Dienstag

12. September

Kurkonzert

Mittwoch

13. September

Kurkonzert

Donnerstag

14. September

Kurkonzert

Freitag

15. September

Kurkonzert

Samstag

16. September

Kurkonzert

Sonntag

17. September

Brunnenkonzert mit Wolga Klezmer

Montag

18. September

Spielfrei

Dienstag

19. September

Kurkonzert

Mittwoch

20. September

Kurkonzert

Donnerstag

21. September

Kurkonzert

Freitag

22. September

Kurkonzert

Samstag

23. September

Kurkonzert

Sonntag

24. September

Kurkonzert

Montag

25. September

Spielfrei

Dienstag

26. September

Kurkonzert

Mittwoch

27. September

Kurkonzert

Donnerstag

28. September

Kurkonzert

Freitag

29. September

Kurkonzert

Samstag

30. September

Kurkonzert

Änderungen vorbehalten

24  |  Louise 9 / 2017


© Solveig Selj

© Jan Northoff

Speicher Bad Homburg

Freitag, 22. September, 20.00 Uhr

Freitag, 29. September, 20.00 Uhr

Kaye-Ree

Ellen Andrea Wang

Global Soul

Jazz-Pop

Kaye-Ree, die deutsch-persische Soul- & Pop-Sängerin aus Frankfurt, ist wieder „on stage”! Schon 2015 begeisterte sie mit ihrer teils romantischen, teils humorvollen Performance im Speicher Bad Homburg. Nun kommt sie mit einem Best-of ihrer Lieder und neuen Songs wieder! Wer also in den Hörgenuss von gutem Soul nicht nur auf alten Platten kommen, sondern ihn auch live erleben möchte, darf Kaye-Ree auf keinen Fall verpassen.

Einen musikalisch eher ungewöhnlichen Weg beschreitet die norwegische Musikerin Ellen Andrea Wang: Sie spielt akustischen Bass und singt gleichzeitig dazu. Souverän bewegen sich ihre Kompositionen zwischen SingerSongwriter-Ästhetik, Rock-Energie, Soul- oder Gospel-Emphase und der Flexibilität eines Jazz-Trios. Gekonnt spielt sie mit eingängigen Melodien, zuweilen sogar mit opulenten Chorsätzen – ihre glockenklare, ausdrucksstarke Stimme bildet dabei immer den Mittelpunkt. Eintritt: 30,00 € | 26,00 €.

VORSCHAU

Eintritt: 25,00 € | 22,00 €. Freitag, 6. Oktober, 20.00 Uhr

Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

Carolina Bubbico

Jazz-Pop

Die italienische Sängerin Carolina Bubbico ist ein absoluter Geheimtipp. Sie stammt aus Apulien, studierte Jazzpiano und Gesang, sang in diversen Rock- und Popbands und wurde 2015 als Orchesterleiterin zum Musikfestival von San Remo eingeladen. Als jüngste Musikerin in der Geschichte des Festivals dirigierte sie bei zwei von ihr arrangierten Wettbewerbs-Beiträgen das Orchester. Einer davon, der Opernpop-Song „Il Volo“ gewann den ersten Preis. © Flavio e Frank

Eintrittskarten sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www.frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Eintritt: 26,00 € | 23,00 €. Louise 9 / 2017  |  25


BühnE

Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde Volksbühne Bad Homburg, Regie simone Woyke Samstag, 16. September, 20.00 Uhr Sonntag, 17. September, 15.00 Uhr Dienstag, 19. September, 20.00 Uhr Kurhaus

U

mweltverschmutzung, Krieg und eigentlich auch die Welt im Allgemeinen sind dem jüdischen Taxifahrer Sam ein Dorn im Auge. Er wird nicht müde, öffentlich auf allerlei Missstände hinzuweisen – sehr zum Leidwesen seiner Frau Sara. Als nun Papst Albert IV. unvermutet in sein Taxi steigt, um für ein paar Tage wohlverdiente Ruhe in der Zurückgezogenheit eines Klosters zu suchen, wittert Sam die Chance seines Lebens, ein bisschen mehr Frieden in die Welt zu bringen – auch wenn er dies mit recht eigentümlichen Mitteln durchzusetzen versucht. Tatkräftig von Tochter Ivy unterstützt, kopfschüttelnd beobachtet von Sara und Tochter Miriam, sabotiert vom eigenen Cousin, Rabbi Myer, und in Schach gehalten vom Sheriff und dem Kardinal, verfolgt Sam unbeirrt sein Ziel. Wird es ihm gelingen, seine Forderung nach 24 Stunden Weltfrieden durchzusetzen? Und wie steht der Papst dazu, in dieser Weise instrumentalisiert zu werden? Eintrittskarten: sonntag 14,00 €, senioren 5,00 €. samstag und Dienstag 14,00 € | 17,00 € (Ermäßigung für schüler, studenten, schwerbehinderte, Rentner und Kurgäste).

26 | Louise 9 / 2017


BühnE

VoRsCHAu Montag, 23. Oktober, und Dienstag, 24. Oktober, 20.00 Uhr Kurtheater

Mittwoch, 25. Oktober, 20.00 Uhr Kurtheater

Homo Faber

onkel Toms Hütte

nach dem Roman von Max Frisch

Diese Inszenierung des Buchklassikers „Onkel Toms Hütte“ behandelt die Themen Ausbeutung, Menschenwürde und Emanzipation in der Erzählweise des zeitgenössischen Theaters. Getreu der Maxime Bertolt Brechts – „Theater ist Aufklärung zum Zweck der Unterhaltung!“ – werden Ausschnitte aus dem Roman mit Alltagsszenen collagiert, die in der Gegenwart spielen. Das musikalische Spektrum des Abends reicht von traditionellen Gospels und Spirituals, über Lieder aus der Bürgerrechtsbewegung bis hin zu neuen Songs, die Ron Williams eigens für dieses Stück komponiert hat. Eintrittskarten 24,00 bis 39,00 €.

© G2 Baraniak

schauspiel mit Musik

© Dominik Müller

Und noch einer der wichtigsten und meistgelesenen Romane in einer Bühnenfassung: Eine Aneinanderreihung von Zufällen lässt Faber auf einer Schiffspassage von New York nach Frankreich der jungen Sabeth begegnen. Sie erinnert ihn an seine Jugendliebe Hanna. Er beginnt eine Affäre mit der jungen Frau und geht mit ihr auf eine Reise durch Europa, die ihn zurück in die Vergangenheit und auch zu Hanna führt. Eintrittskarten 20,00 bis 35,00 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@ kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Louise 9 / 2017 |

27


EngliSchE KirchE

Sonntag, 17. September, 17.00 Uhr

Eintrittskarten für die Englische Kirche sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, bei www.adticket.de oder über www.bad-homburg.de/englischekirche

Freitag, 29. September, 19.00 Uhr

Mendelssohn-Wettbewerb Themenkonzert Bach für junge Künstler Die Pianistin Maria Ollikainen spielt die GoldbergPreisträgerkonzert

Der Mendelssohn-Wettbewerb fördert immer wieder herausragende junge Talente zu Tage. Gemeinsam mit dem Verein „Mendelssohn-Wettbewerb für junge Künstler im Hochtaunus- und Main-Taunus- Kreis“ veranstaltet die Stadt Bad Homburg jedes Jahr ein Preisträgerkonzert durch. Zu hören sind Solo- und Ensembledarbietungen. Eintritt frei. Mittwoch, 20. September, 19.00 Uhr

Amici

Konzertpodium

Das Amici-Ensemble wurde 2010 von der Geigerin Andrea Kim gegründet und besteht im Kern aus herausragenden Musikern der beiden großen Frankfurter Orchester (hr-Sinfonieorchester und Frankfurter Opern- und Museumsorchester) sowie langjährigen musikalischen Weggefährten. Die Frankfurter Formation erfreut sich weit über ihre Heimatstadt hinaus wegen ihrer hohen musikalischen Professionalität und ihrer kreativen Programme immer größerer Beliebtheit. Die Highlights der Kammermusikliteratur, aber auch Ungewohntes und neu Arrangiertes mit Euphonium, Gitarre oder Schlagwerk kommen auf die Bühne. Bei diesem Konzert in der Englischen Kirche werden die Amici u.a. Werke von Dvořák und Tschaikowsky aufführen. Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €. www. amici-ensemble.de Donnerstag, 21. September, und Donnerstag, 28. September, jeweils 18.00 Uhr

Live-Musik trifft Yogamatte Ob Liegen, Sitzen oder Stehen – hier kann man vierzig entspannende Musikminuten so genießen, wie man es sich schon immer wünschte. Yogamatten und Stühle sind vorhanden. Eintritt: 6,00 €.

Variationen von Johann Sebastian Bach, die 1741 im Erstdruck erschienen und einen Höhepunkt barocker Variationskunst darstellen. Dr. Matthias Setzer, Leiter des städtischen Fachbereichs Kultur und Bildung gestaltet die Veranstaltung als Gesprächskonzert. Eintritt: 12,00 €. Samstag, 30. September, 19.00 Uhr

Die große Amici-Nacht Klassik, Könner und Glamour

Musiker des Amici-Ensembles präsentieren in lässiger Night Lounge-Atmosphäre nach Franz Schuberts Forellenquintett das Cellokonzert von Rüdiger Clauß (Solocellist des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters und Komponist) sowie einen mitreißenden Mix von unterhaltsamen und virtuosen Kabinettstückchen! Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 12,00 €.

Ein kleiner Ausblick in den oktober 1. Oktober, 18.00 Uhr: Texte und Talkrunde mit udo Wachtveitl „Wien Verklärt Nacht“. 5. Oktober, 20.00 Uhr: Kabarett „Menschliche intelligenz“ mit HG Butzko. 10. Oktober, 15.00 Uhr: seniorenkonzert mit „Musik durch die Jahrzehnte“ und der Panflöte von Regina Kühne. 12. Oktober, 20.00 Uhr: Ein Abend mit Martin Glönkler und Liedern von udo Jürgens. 13. Oktober, 20.30 Uhr: Young Friday mit der Pink Floyd-Cover-Band „interstellar overdrive“. 18. Oktober, 19.00 Uhr: Konzertpodium mit dem Trio Berner-sutter-Wypior. 19. Oktober: Der Auftritt von „6-Zylinder“ muss leider auf das nächste Jahr verschoben werden. 26. Oktober, 20.00 Uhr: Kabarettistische „Zweikampfhasen“ von Ehnert vs. Ehnert. 28. Oktober, 20.00 Uhr: Kulturnacht mit Kabarett-Kurzauftritten von Andrea Bongers und Werner Brix.

28 | Louise 9 / 2017


Spielbank

Erlebniswelt Spielbank: spielen – genießen – feiern

In der Lounge

In den Spielbereichen

Freitag, 8. September, 21.00 Uhr

Black-Jack-Turnier

Back to Soul

Bestes Live-Entertainment: Soul, Funk, R’n’B und die coolsten Hits der 90er mit Livemusik der Band „Hutch & Friends“ und im Anschluss DJ Throwback und DJane Cherokee an den Turntables. Eintritt frei. Party-Night

Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr zum Top-Dance-Club der Region: wechselnde Mottos, angesagte DJs, schweißtreibende Beats und leckere Drinks. hr1-Dancefloor

Am Freitag, 29. September, lädt um 20.00 Uhr wieder der hr1-Dancefloor mit den beliebtesten Hits aus dem hr1Universum zum Feiern ein (Eintritt 8,00 €).

Beim 200er-Black-Jack-Turnier am Donnerstag, 7. September, wird um ein Preisgeld von bis zu 10.000 Euro gespielt. Das Turnier beginnt um 18.30 Uhr, als Buy-in sind 200 Euro zu zahlen. Mystery-Roulette

Das Spiel am Samstag, 9.9., verspricht Spannung pur: An einem der Roulette-Tische wird die Kugel geworfen und der Kessel dann abgedeckt. Die Teilnehmer haben 30 Minuten Zeit, ihre Zahl zu tippen – und können 2 x 1000,00 € gewinnen. Spielrunden um18.00 und 22.00 Uhr. Vorschau

Ab Oktober wird jeder 2. und 4. Montag im Monat wieder zum Bingo-Montag. Das Spiel- und Genusserlebnis mit Moderator Peter Henninger und dem KuchengedeckKlassiker (4,80 €) beginnt um 15.00 Uhr und läuft bis 17.00 Uhr.

Tea & Dance

Sonntags von 15.00 bis 19.00 Uhr findet die Kultveranstaltung im Zeichen der Evergreens statt. Musik der 70er, 80er und 90er, aber auch aktuelle Songs sorgen für eine stets gut gefüllte Tanzfläche. Für die reifere Generation, die sonntags nicht nur Kuchen essen, sondern auch Spaß haben möchte.

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 / 6 00 80.

Louise 9 / 2017  |  29


A u ss t e l l u n ge n

Im Dienste des Hofes

Der Hessen-Homburger Hofmaler Johann Friedrich Voigt (1792-1871)

M

it kaum 29 Jahren kam Johann Friedrich Voigt – nach ausgedehnten Reisen durch Nordamerika und Europa – 1821 in die kleine Residenzstadt Homburg vor der Höhe. Hier blieb er die nächsten 50 Jahre bis zu seinem Tod am 26. April 1871. Voigt wurde 1829 Hofmaler der Landgrafen von Hessen-Homburg und avancierte zum wichtigsten Homburger Maler und Zeichner im 19. Jahrhundert. Sein Gesamtwerk ist nicht überschaubar, aber das Städtische historische Museum besitzt die größte Sammlung in öffentlicher Hand. Am 9. September jährt sich der Tag von Voigts Geburt auf einer Karibikinsel zum 225. Mal. Aus diesem Anlass widmet ihm das Museum im Gotischen Haus eine Ausstellung, in der 50 seiner Werke gezeigt werden.

Johann Friedrich Voigt schuf Porträts, Stadtansichten und Bilder der umgebenden Landschaft – also Bildgattungen, die er gut verkaufen konnte. Denn mit dem Titel eines Hofmalers war zwar Ehre verbunden, viel Gehalt ging damit aber niemals einher. Seine eigentliche Ausbildung hatte Voigt als Zeichner und Grafiker erhalten, und er beherrschte auch künstlerische Techniken wie Kupferstich oder Lithographie. Er lernte die Malerei zunächst nur nebenbei, bildete sich aber weiter und konnte später in verschiedenen Stilrichtungen malen. Die Ausstellung zum 225. Geburtstag zeigt mit Porträts von Landgrafen und Homburger Bürgern, Stadtansichten und Landschaftsbildern die gesamte Breite seines Lebens und Schaffens, legt den Schwerpunkt jedoch auf einen besonderen Aspekt: seine Arbeit als Hofmaler der Landgrafen von Hessen-Homburg. Zunächst sind hier natürlich Voigts Porträts der Homburger Landgrafenfamilie – teilweise eigenständig, oftmals Kopien – zu nennen. Im Zentrum stehen außerdem Fragen nach seinem Amt: Welche Pflichten und Möglichkeiten brachte es? Wie ordnete sich der Hofmaler in das Leben des Hofes und der Stadt ein? Welche Bereiche der Kunst und Darstellungsarten waren abzudecken, welche Bilder mussten geschaffen werden? So wird auch Voigts bleibende Bedeutung für die Landesund Stadtgeschichte herausgearbeitet. der Spontaneität zu finden.

30  |  Louise 9 / 2017

10. September bis 7. Januar 2018 Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Eröffnung: Samstag, 9. September, 19.00 Uhr. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,00 €.


© Norbert Miguletz

A u ss t e l l u n ge n

Sonntag, 22. Oktober, und Sonntag, 26. November, jeweils um 15.00 Uhr

Kuratoren-Führungen mit Dr. Peter Lingens

Sonntag, 5. November, 15.00 Uhr

Führung mit Museumsleiterin Dr. Ursula Grzechca-Mohr:

Für diese Führungen sowie für individuelle Führungen wird um Anmeldung gebeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de. Donnerstag, 21. September, 19.00 Uhr Museum im Gotischen Haus

Hofmaler in Hessen-Homburg

Vortrag von Prof. Dr. Barbara Dölemeyer Am Landgrafenhof von Hessen-Homburg gab es „Hofzeichenmeister“, wie Wilhelm Adam Thiery (1761–1823), Heinrich Brühl (1773 –1832) und Friedrich Deiker (1792– 1843). Manche Künstler hatten auch den Titel „Hofmaler“, wie Johann Jacob Hauck (ca. 1690 –1761) im 18. Jahrhundert oder Friedrich Deiker in den Jahren 1818 –1821. Johann Friedrich Voigt wurde zum 1. Januar 1822 zum „Hofzeichenmeister“ ernannt; die Ernennung zum „Hofmaler“ erfolgte 1829. Besonders wichtige Aufgaben waren das Malen von Por-

träts der Landgrafen und ihrer Familien oder von Kopien älterer Gemälde für die Ahnengalerie. Daneben malte und zeichnete Voigt mit Landgräfin Elizabeth und unterrichtete die Kinder der Fürstenfamilie im Zeichnen. Außerdem arbeitete er mit bei der Dokumentation von Kunstwerken und Gebäuden (z. B. bei der Versetzung des „Heiligen Grabes“ von Gelnhausen nach Homburg). Als Besonderheit in Homburg kam das Bemalen von Schützenscheiben („Freiheitsscheiben“) für die vom Landgrafen geförderte Schützengesellschaft hinzu. Mittwoch, 4. Oktober, 19.00 Uhr

Geschichte einer künstlerischen Freundschaft

Wilhelm Schadow und Marianne Prinzessin von Preußen Vortrag von Dr. Cordula Grewe, Indiana University Bloomington Mit Fokus auf Schadows Bildnisse der Marianne von HessenHomburg und ihres Gatten, Prinz Wilhelm von Preußen steht die Porträt-Malerei im Zentrum des Vortrags. Es wird deutlich, warum gerade die Prinzessinnen-Malerei so ein schwieriges Sujet war, das Schadow mit Bravour, wenn auch unter Stöhnen, löste. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Louise 9 / 2017  |  31


A u ss t e l l u n ge n

Blickachsen 11 Skulpturen-Ausstellung Open-Air, ohne Zäune und Kostenbeitrag

Begleitprogramm Führungen im Kurpark: Donnerstags 18.30 Uhr, sonntags 11.00 Uhr; Treffpunkt Schmuckplatz an der Promenade. Führungen im Schlosspark: Sonntags 15.00 Uhr; Treffpunkt an der großen Zeder im oberen Schlossgarten. Taschenlampenführung „Kunst in der Dunkelheit“: Samstag, 2. und 16. September, Freitag, 29. September, 22.00 Uhr. Kostenbeitrag: jeweils 7,00€. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Unter fuehrungen@blickachsen.de oder Tel. 06172-6811946 können individuelle Gruppenführungen gebucht werden. www.blickachsen.de

© Stiftung Blickachsen gGmbH & Künstler

Vielfalt und Geschichte sind Motoren der Identität. Kaum eine Kulturlandschaft in Deutschland ist so abwechslungsreich wie die RheinMain-Region: Von der modernen Metropole bis zu den antik-römisch geprägten Gefilden erstreckt sich das Spektrum. Hier hinein platzierten Kurator Christian K. Scheffel und Co-Kuratorin Dr. Maria Schneider rund 80 Werke von 37 Künstlern. Das Kärntner Museum Liaunig als Partner ermöglichte einen geografischen Schwerpunkt: Durch diese Zusammenarbeit werden allein 18 junge und etablierte Bildhauer Österreichs präsentiert. Bad Homburg steht mit dem Kurpark sowie dem Schlosspark wieder im Zentrum der Ausstellung. Die Kurstadt ist die Keimzelle von „Blickachsen“: Der Lennésche Kurpark mit seinen bewusst gestalteten Sichtwegen inspirieren den Galeristen Scheffel seit 1997 alle zwei Jahre wieder, sie in ein Wechselspiel mit zeitgenössischer, dreidimensionaler Kunst zu bringen. Neue Wahrnehmungsweisen von Landschaft und Skulptur sind die Folge. Insofern war es nur konsequent, dass sich Scheffels Blicke über Bad Homburg hinaus in die Umgebung richteten. Inzwischen sind sieben weitere Orte im RheinMain-Gebiet in die „Blickachsen“ einbezogen.

bis 1. Oktober Kurpark, Schlosspark und 7 weitere Orte in FrankfurtRheinMain

32  |  Louise 9 / 2017


Veranstaltungs-Überblick September 2017 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 24

Stadtführung

am 1., 2., 8., 9., 15., 16., 22., 23., 29. und 30. September, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus, Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Kurparkführung

am 2. und 19. September, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 5. September, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof

am Samstag, 2. September, 10.00 Uhr Treffpunkt Haupteingang Rathaus Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Blickachsen 11

Kurpark: Donnerstag 18.30 Uhr, Sonntag 11.00 Uhr; Treffpunkt: Schmuckplatz an der Promenade. Taschenlampenführung 29. September, 22.00 Uhr. Schlosspark: Sonntag 15.00 Uhr, Treffpunkt: oberer Schlosspark, an der

Minigolfanlage im Kurpark

Römerkastell Saalburg Täglich 9.00–18.00 Uhr. bis 1. Oktober Kurpark, Schlosspark Blickachsen 11 Skulpturen-Ausstellung 10. September bis 7. Januar Museum im Gotischen Haus Im Dienste des Hofes Hofmaler Johann Friedrich Voigt Di. bis Sa. 14.00–17.00 Uhr, So. 10.00–18.00 Uhr bis 10. September Museum Sinclair-Haus Nach der Natur Di. 14.00–20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00– 19.00 Uhr, Sa. und So. 10.00–18.00 Uhr bis 21. Oktober Jakobshallen Joana Vasconcelos Mi. bis Fr. 14.00–19.00 Uhr. Sa. 11.00–15.00 Uhr bis 10. September Galerie Artlantis Jagdmomente und planetarischer Raum Installationen von Heide Weidele Fr. 15.00–18.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 11.00–18.00 Uhr 16. September bis 15. Oktober Galerie Artlantis 7. Bad Homburger Herbstsalon Fr. 15.00–18.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 11.00–18.00 Uhr 23. September bis 3. Dezember Jugendherberge Geh doch mal türmen Karikaturen von Ralf Häger täglich 8.00–20.00 Uhr

neben dem Restaurant Römerbrunnen Spielbetrieb täglich 12.00 bis 20.00 Uhr / 21.00 Uhr Sommerzeit Kiosk täglich ab 11.00 Uhr geöffnet

bis 22. Oktober Orangerie im Schlosspark Schau an der schönen Gärten Zier … Gartenkultur in Hessen täglich 9.00–15.30 Uhr

Ausstellungen

bis 3. September Kulturzentrum Englische Kirche Ingrid Jureit – Malerei als sozialer Akt Di. bis Fr. 16.00–19.00 Uhr, Sa. und So. 14.00–18.00Uhr

Horex Museum Horex-Sammlung Richard Berger 200 Jahre Fahrrad Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00–18.00 Uhr. Schloss Bad Homburg Führungen: Di. bis So. 10.00–17.00 Uhr, letzte Führung 16.00 Uhr

9. September bis 1. Oktober Kulturzentrum Englische Kirche Tanz mit Farben – Zaza Tuschmalischvili Di. bis Fr. 16.00–19.00 Uhr, Sa. und So. 14.00–18.00 Uhr

bis 14. Oktober StadtBibliothek Ich kam als Gast in euer Land gereist … Deutsche Hitlergegner als Oper des Stalinterrors. Familienschicksale 1933–1956 Di. bis Fr. 11.00–18.00, Sa. 11.00–14.00 Uhr bis 5. November Römerkastell Saalburg Vom Schaf zur Tunika – Die Herstellung von Textilien bei den Römern Täglich 9.00–18.00 Uhr bis 15. Oktober Oldtimermuseum Central-Garage Frauen geben Gas Mi. bis So. 12.00–16.30 Uhr bis 3. September Foyer des Kurtheaters Spectrum stellt aus Mo. bis Fr. 11.00–18.00 Uhr, Sa. und So. 11.00–17.00 Uhr bis 30. September Auth-Friseure, Brandenburger Straße 73A Simone Weyrauch Fotografien und Collagen, Di. bis Sa. 11.00–18.00 Uhr bis Februar 2018 Kirdorfer Heimatmuseum Kirdorfer Geschichte und Geschichten aus 1125 Jahren So. und Mi. 15.00–17.00 Uhr bis 17. Dezember Museum im Kitzenhof Gonzenheimer Hochzeitsbilder So. 15.00–17.00 Uhr (außer in den Ferien)

Schönes für Sie und Ihr Zuhause!

Louisen Arkaden | Louisenstraße 76 61348 Bad Homburg 06172 10 10 75 3 w w w . s t i l h ae u s c h e n . d e


Veranstaltungs-Überblick September 2017

1 Freitag 14.00 Uhr, Innenstadt und Altstadt Laternenfest 2017 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung 18.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Rock das e-werk Live-Musik zum Laternenfest

18.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Rock das e-werk Live-Musik zum Laternenfest 20.30 Uhr, Ober-Eschbach Abmarsch des Laternenfestzuges

4 Montag 11.00 Uhr, Innenstadt und Altstadt Laternenfest 2017

2 SAMSTAG

18.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Rock das e-werk Live-Musik zum Laternenfest

10.00 Uhr, Jubiläumspark Windhund-Festival Zuchtschau

19.30 Uhr, Jubiläumspark Große Abschlussveranstaltung des Laternenfests

10.00 Uhr Treffpunkt Haupteingang Rathaus Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof Führung

19.30 Uhr, Kurhaus Bad Homburg von A–Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

11.00 Uhr, Innenstadt und Altstadt Laternenfest 2017 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Führung mit der Puppe Claudius Für Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern 18.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Rock das e-werk Live-Musik zum Laternenfest 20.30 Uhr, Kirdorf Abmarsch des Laternenfestzuges

5 Dienstag 19.00 Uhr Forschungskolleg Humanwissenschaften Ein Kolonialreich als late comer: Italien in Äthiopien Vortrag in der Reihe „Imperien und ihr Ende“ 19.30 Uhr, StadtBibliothek Maria Sibylla Merian, Künstlerin, Forscherin, Geschäftsfrau Lesung von Barbara Beuys

6 Mittwoch

3 Sonntag

16.15 Uhr StadtBibliothek Ober-Erlenbach Bücher-Picknick Für alle Kinder

9.00 Uhr, Jubiläumspark Windhund-Festival Windhund-Rennen um die Bad Homburger Silberpokale

18.00 Uhr, Hofgut Kronenhof Bad Homburg runs after work

10.00 Uhr Wiese an der Russischen Kirche Kinderfest 11.00 Uhr, Innenstadt und Altstadt Laternenfest 2017 13.00 Uhr, Museum Sinclair-Haus Sonntagsatelier Muster und Strukturen der Natur

19.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber Von Hoflieferanten und Handyshops 100 Jahre Einzelhandel auf der Bad Homburger Louisenstraße im Vergleich Vortrag in der Reihe „Aus dem Stadt­ archiv“ von Dr. Dr. Reiner Ruppmann 19.00 Uhr, Museum Sinclair-Haus Künstlergespräch mit Daniel Bräg

7 Donnerstag 16.15 Uhr, StadtBibliothek Bilderbuchkino Für Kinder ab 3 Jahren

8 Freitag 15.30 Uhr, Domizil am Schlosspark Film ab, Vorhang auf Konzert mit Marina und Michael Kaljushny 20.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Nachts im Schloss Taschenlampenführung

9 Samstag 10.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Archäologische Limeswanderung 11.30 Uhr, Schlosskirche Orgelmatinee

10 Sonntag 8.00 Uhr, Brunnenallee im Kurpark Bad Homburger Schlösser- und Burgenfahrt Tag des Offenen Denkmals, Zielankunft ca. 16.30 Uhr 10.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Pracht und Macht – Die Saalburg zur Zeit Kaiser Wilhelms II. Tag des offenen Denkmals 10.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Es war einmal...Märchenhaftes im Schloss Führung für Kinder 11.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Wilhelm II., Louis Jacobi und die Römerveste auf der Höhe Vortrag von Dr. Carsten Amrhein, Saalburg-Direktor 15.00 Uhr Die Landgräfliche Gartenlandschaft – der Gustavsgarten Führung mit Elizbieta Dybowska 18.00 Uhr, Ev. Gedächtniskirche Das Beste aus 10 Jahren ParaVos


Veranstaltungs-Überblick September 2017

19.00 Uhr, Schlosskirche Jazz-Abend mit dem Reimer von Essen-Trio Benefizkonzert des Lions-Clubs Bad Homburg 19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Die Damen des Hauses Themenführung 19.30 Uhr, Ev. Erlöserkirche Klassische Moderne Konzert mit dem Kammerchor der Erlöserkirche

11 Montag 15.30 Uhr, Domizil am Schlosspark Richard Wagner und seine Opern Dia-Musikvortrag von Reinhold Schmitt 19.30 Uhr, Institut für Ost-West Medizin, Mariannenweg 48 Nervennahrung, Esslust und Frust aus Sicht der Tibetischen Medizin Vortrag von Sonja Maric

12 Dienstag 20.00 Uhr, Bürgerhaus Kirdorf Die Zips Videofilm von Elfriede und Hans-Joachim Urban, Filmclub Taunus

18.30 Uhr, Restaurant Louis Afterwork Lounge mit Live-Musik 19.45 Uhr, Haus der Altstadt Die Sammlung im Gotischen Haus Vortrag von Werner Stahl Bad Homburger Münzfreunde

15 Freitag 12.30 Uhr, Marktplatz Marktrufer – Meinungsfreiheit gestern und heute Theateraktion der KulturRegion FrankfurtRheinMain

16 Samstag 15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Escape Castle! Escape-Room – Herausforderungen für schlaue Köpfe 16.30 Uhr, Sportzentrum Nordwest, Endhaltestelle Linie 6 Führung durch die Dämmerung Rundwanderung Naturpark Taunus 20.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels

15.00 Uhr, Kurtheater Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde Volksbühne Bad Homburg 17.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Mendelssohn-Wettbewerb für junge Künstler Preisträgerkonzert

19 Dienstag 20.00 Uhr, Kurtheater Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde Volksbühne Bad Homburg

20 Mittwoch 17.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Von Hasen im Pfeffer und begrabenen Hunden Mit Sprichwörtern durch das Schloss und seine Geschichte 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Amici-Ensemble Konzertpodium

21 Donnerstag

20.00 Uhr, Kurtheater Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde Volksbühne Bad Homburg

10.00 Uhr, Kurhaus 15. Bad Homburger Gesundheitswoche

17 Sonntag

16.15 Uhr, StadtBibliothek Spaß unter der Palme Für Kinder ab 3 Jahren

19.00 Uhr, Kurhaus Bach-Blütentherapie Vortrag von Constanze Rose, Apothekerin, Bad Homburg Kneipp-Verein Bad Homburg

11.00 Uhr Schlosshof im Landgrafenschloss Mitfahrmuseum Benefizveranstaltung Lions-Club Bad Homburg-Hessenpark

18.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Live-Musik trifft Yogamatte

19.30 Uhr, StadtBibliothek Sergej M. Einstein: Oktjabr (Oktober) Filmklassiker zum Jahrestag 100 Jahre Oktoberrevolution

11.00 und 17.00 Uhr, Kurpark Green Move Zeitgenössisches Tanztheater

13 Mittwoch 15.30 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Fellchen und Bommel Kindertheater ab 4 Jahren

14 Donnerstag 16.15 Uhr, StadtBibliothek Kinderkino Für Kinder ab 6 Jahren

11.00 Uhr, Museum im Gotischen Haus Lesung bei der Maus Vom Drahtesel zum Elektrobike 15.00 Uhr, Musikpavillon im Kurpark Wolga Klezmer Brunnenkonzert

19.00 Uhr, Museum im Gotischen Haus Johann Friedrich Voigt, Hofmaler in Hessen-Homburg Vortrag von Prof. Dr. Barbara Dölemeyer

22 Freitag 10.00 Uhr, Kurhaus 15. Bad Homburger Gesundheitswoche 18.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Kulinarische Führung am Abend


Veranstaltungs-Überblick September 2017

20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg Kaye-Ree, Global-Soul 20.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Mit dem Nachtwächter unterwegs

23 Samstag 9.30 Uhr, Treffpunkt Gotisches Haus Auf den Spuren der Elektrischen Bergbahn Ortsgeschichtliche Wanderung mit Andreas Mengel, Stadtarchiv 15.30 Uhr, StadtBibliothek Gedichte und Kekse Internationale Live-Gedichtlesung 19.30 Uhr, Kurtheater Filmmusik: Auf hoher See! Symphonische Filmklassiker im Konzert – mit Chor und Orchester

24 Sonntag 8.00 Uhr Flohmarkt im Schloss 10.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Soldaten und Handwerker in der römischen Armee Thementag 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Thema: Post 16.00 Uhr, Kurtheater Gedenkkonzert Branka Musulin Zu Ehren des 100. Geburtstags der international bekannten Pianistin Kulturkreis Taunus-Rhein-Main

27 Mittwoch 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Käpt‘n Knitterbart und Mee(h)r Kindertheater ab 3 Jahren 19.30 Uhr Terra Verde-Biomarkt, Hessenring 97 Ängste, Panikattacken, Burn-out Einfach löschen durch Meridianklopftechnisken und Qi Gong? Vortrag von Eva Gerigk und Frithjof Krepp

28 Donnerstag 16.15 Uhr, StadtBibliothek Happy Palmtree Für Kinder ab 3 Jahren 18.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Live-Musik trifft Yogamatte

29 Freitag 17.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Achsen und Blickachsen Architektur und Skulptur im Dialog 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Themenkonzert Bach Goldberg-Variationen Gesprächskonzert mit Maria Ollikainen, Klavier 19.45 Uhr, Kurhaus Egon Erwin Kisch, der rasende Reporter Vortrag von Dr. Volker Mohn, Bad Homburg, Verein für Geschichte und Landeskunde 20.00 Uhr, Speicher Bad Homburg Ellen Andrea Wang Pop-Jazz

30 Samstag 10.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Bitte nicht füttern! Tiere im Schloss Führung für Kinder ab 5 Jahren

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info@kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

13.00–18.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber Tag der offenen Tür 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Die große Amici-Nacht

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Ein einzigartiges Leben: Ein einzigartiger Abschied. Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

www.bestattungen-eckhardt.de


A u ss t e l l u n ge n

Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt.

© Museum Sinclair-Haus

© Thomas Wrede

Dienstags: 18.00 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt.

bis 10. September Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Nach der Natur Material, Form, Struktur Mit dieser Ausstellung nimmt das Museum Sinclair-Haus Künstlerinnen und Künstler in den Blick, die ihr Arbeitsmaterial direkt in der Natur finden. In ihren Arbeiten orientieren sie sich entweder an den von der Natur gegebenen Formen oder sie erschaffen neue, wesensfremde Objekte. Um sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wo die Grenze zwischen „echt“ und „unecht“ liegt, haben sich Studierende des Instituts für Materialdesign an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und ihr Professor Markus Holzbach mit den Kunstwerken beschäftigt und mit eigenen Arbeiten auf sie reagiert. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

Sonntag, 3. September, 19.00 Uhr: Sonntagsatelier „Muster und Strukturen der Natur“ – Kinder, Jugendliche und Erwachsene können im Atelier unter der Anleitung von Künstlern bauen und drucken. 3,00 € zzgl. 3,00 € Eintritt (bis 18 Jahre frei). Mittwoch, 6. September, 19.00 Uhr: Künstlergespräch mit Daniel Bräg. An der Schnittstelle zwischen Natur und Kunst, wo organische Strukturen auf menschliche Gestaltung treffen, beginnt der Bildhauer Daniel Bräg (*1964) seine künstlerische Arbeit und führt die Gegensätze zusammen: den ewig währenden Naturkreislauf einerseits und die kulturell bestimmte Zeit des Menschen andererseits. In großen Installationen und Fotografien inszeniert er humorvoll Wachsen, Blühen, Reifen und Verwelken von Obst und Pflanzen. 9,00 €. Information und Anmeldung: Tel. 06172-404 120, info@altana-kulturstiftung.de. www.altana-kulturstiftung.de

ANZEIGE

Louise 9 / 2017  |  33


A u ss t e l l u n ge n

bis 21. Oktober Jakobshallen, Dorotheenstraße 5

Für den ehemaligen Kirchenraum der Jakobshallen hat Joana Vasconcelos mit „Loft“ eine raumgreifende, subversiv verspielte Installation geschaffen, deren Ausdrucksstärke und surreale Wirkung verblüffen. Wie die Innenwände eines Hauses sind zwölf unterschiedlich verkleidete Wandelemente in dem großen Saal installiert und scheinen verschiedene Bereiche häuslichen Wohnens einzurichten. Doch aus dem Inneren der Architekturfragmente dringen farbenfrohe textile Formen wie riesige Tentakeln hervor und breiten sich im gesamten Raum aus. Löst sich hier die Architektur auf und gibt Kabel, Leitungen und Rohre frei? Oder brechen bunte Metamorphosen von Erinnerungen, Geheimnissen und vertrauten Momenten des Zusammenlebens aus ihrem Kokon der Mauern aus und entwickeln ein Eigenleben? Die Suggestivkraft der Rauminstallation geht nicht zuletzt darauf zurück, dass eine Vielzahl von althergebrachten, wohlvertrauten Materialien, Hand-

© Rudi Feuser

Joana Vasconcelos

werks- und Handarbeitstechniken in die auf traumhaftwundersame Weise vor Leben strotzende Komposition eingehen. Die 1971 in Paris geborene Portugiesin Joana Vasconcelos hat sich seit ihrer ersten Teilnahme an der Venedig-Biennale im Jahr 2005 international einen Namen gemacht. 2013 vertrat sie Portugal auf der Biennale in Venedig, nachdem sie im Jahr zuvor als erste Frau und bisher jüngste Künstlerin mit einer Einzelausstellung im Schloss Versailles für Furore gesorgt hatte. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr. Eintritt frei.

EINE NEUE STADTVILLA? Nicht ganz - aber zentral gelegen mit viel Raum zum Parken. Günstige Preise, Elektrotankstellen und barrierefreie Zugänge inklusive!

KARSTADT PARKHAUS Karstadt Parkhaus | Schöne Aussicht 10 | 61348 Bad Homburg v.d.H. Weitere Infos unter www.bad-homburg-parken.de oder 06172-1783551

EIN ANGEBOT DER KUR- UND KONGRESS-GMBH, KAISER-WILHELMS-BAD, 61348 BAD HOMBURG V.D.HÖHE

34  |  Louise 9 / 2017


A u ss t e l l u n ge n

Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6 bis 10. September

Jagdmomente und planetarischer Raum Installationen von Heide Weidele

Heide Weidele zeigt eine Installation, für die sie vorhandene Arbeiten zerlegte und aus den Fragmenten andere Varianten baute. Sie verwendet vorwiegend alltägliche Plastikgegenstände. Die Objekte und Installationen treiben ein ironisches Wechselspiel zwischen den zwei Polen Alltäglichkeit und befremdlicher Künstlichkeit. Heide Weidele wurde 1944 geboren und lebt in Frankfurt am Main. Sie erhielt Ausbildungen an der Offenbacher Hochschule für Gestaltung und an der Städelschule in Frankfurt. Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: Eintrittspreise ins Museum Römerkastell.

16. September bis 15. Oktober

7. Bad Homburger Herbstsalon Zum 7. Male haben Kunstschaffende des Kunstvereins Artlantis andere Künstler eingeladen, sich am biennalen Herbstsalon zu beteiligen. Diese bieten mit unterschiedlichsten Arbeiten aus den Bereichen Grafik, Zeichnung, Fotografie, Malerei, Keramik und Objektkunst eine hochkarätige Ausstellung, die einen weit gefächerten Einblick in die Schaffensweisen zeitgenössischer Kunst vermittelt. Es stellen aus: Nadja Bauernfeind, Bad Soden; Birgit Fischötter, Frankfurt; Torsten Andreas Hoffmann, Alsbach-Hähnlein; Julia Kellerbrandt, Frankfurt; Kerstin Lichtblau, Frankfurt; Gaby Moll, Bochum; Paz Sanz, Zoeterwoude/NL; Leonore Poth, Frankfurt; Marina Sinjeokov Andriewsky, Wehrheim; Hayko Spittel, Eschborn; Gertrud von Winckler, München. Der mit 2000 Euro dotierte Artlantis-Kunstpreis der Johann-Isaak-vonGerning-Stiftung wird juriert von Dr. Johannes Janssen (Direktor Museum Sinclair-Haus), Violetta Richard (Herbstsalon-Preisträgerin 2015) und Christian Kaufmann (Studienleiter Kunst und Stadt bei der Ev. Akademie Frankfurt). Eröffnungsfest: Freitag, 15. September, 20.00 Uhr mit den Musikern Kaye-Ree und Felix Justen. Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei. VORSCHAU: Samstag, 14. Oktober, 19.30 Uhr, Performance-Dinner des Eat ArtKünstlers Rolf Baltromejus in der Galerie. Preis: 90,00 € inkl. Getränken. Einen Eindruck von dem Künstler gibt es auf www.rolfcooks.com. Anmeldung: info@ rolfcooks.com. www.galerie-artlantis.de Louise 9 / 2017  |  35


A u ss t e l l u n ge n bis 14. Oktober StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Ich kam als Gast in euer Land gereist …

Deutsche Hitlergegner als Opfer des Stalinterrors. Familienschicksale 1933 –1956

23. September bis 3. Dezember Jugendherberge, Mühlweg 17

Geh doch mal türmen

Karikaturen von Ralf Häger

Der Bad Homburger Künstler Ralf Häger karikiert humorvoll, hintergründig bis schlitzohrig, auch komisch. Er setzt alles in Bewegung, was nicht beweglich ist. Auf seinen Bildern befreit er den „Weißen Turm“, das Wahrzeichen Bad Homburgs, aus seiner Lethargie und schickt ihn virtuell auf eine Reise durch die weite Welt. Viele amüsante Begegnungen mit anderen architektonischen „Größen“ hat Ralf Häger pointiert in Acryl auf Leinwand festgehalten. Eröffnung: Samstag, 23. September, 18.00 Uhr. Bereits ab 15.00 Uhr erwartet die Jugendherberge mit einem abwechslungsreichen Programm die Besucher. Kooperationspartner wie das Römerkastell Saalburg und die Kinderkunstschule Bad Homburg sorgen mit tollen Spielen und Mitmachaktionen für spannende Unterhaltung für die ganze Familie. Kulinarisch verwöhnt die Jugendherberge ihre Gäste mit Kaffee und Kuchen am Nachmittag und Leckereien vom Grill am Abend. Öffnungszeiten: täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr. Eintritt frei.

„Sie kamen als Gast in die Sowjetunion. Voller Hoffnung, hier Arbeit oder – nach 1933 – Sicherheit zu finden. Ihre Wünsche erfüllten sich nicht, im Gegenteil, deutsche Hitlergegner wurden ab 1936 Opfer des stalinistischen Terrors. Die Ausstellung zeichnet Familiengeschichten nach. Ob vom NKWD ermordet oder in Straflager deportiert, auf lange Jahre nach Sibirien und Kasachstan verbannt oder in Kinderheime zwangsweise eingewiesen – die Familienschicksale gleichen mehrfach zerrissenen Lebenslinien. Der Rückweg nach Deutschland war abgeschnitten; die Antifaschisten wurden zu doppelt Verfolgten. Erst in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre konnte das Gros der in der Verbannung Lebenden ausreisen. Ergänzt werden die Familienporträts durch Informationen zu historischen Hintergründen des Staatsterrors. Die Deutsch-Russische Brücke holt die Wanderausstellung nach Bad Homburg. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

bis 22. Oktober Orangerie im Schlosspark

Schau an der schönen Gärten Zier … Gartenkultur in Hessen

„Schau an der schönen Gärten Zier …“, forderte Paul Gerhard Mitte des 17. Jahrhunderts seine Zeitgenossen in seinem Gedicht „Sommerlied“ auf, „… und siehe, wie sie mir und dir / Sich ausgeschmücket haben.“ Mit dieser Aufforderung möchte die Schlösserverwaltung die Menschen anregen, Hessens vielfältige Gärten zu besuchen und sie als Orte der Schönheit, der Erholung und Begegnung und auch der Geschichte zu entdecken. Die Tafelausstellung zeigt ihre Schönheit in eindrucksvollen großformatigen Fotografien des Fotografen Olli Heimann und vermittelt zu den Themen Denkmalschutz, Kulturerbe und gärtnerische Pflege Interessantes und Wissenswertes. Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 15.30 Uhr. Eintritt frei.

36  |  Louise 9 / 2017


A u ss t e l l u n ge n

bis 5. November Römerkastell Saalburg

Vom Schaf zur Tunika Sonderausstellung zur Herstellung von Textilien

Auf anschauliche Art und Weise, unter Zuhilfenahme unterschiedlichster Originalfunde, Repliken und Mitmachstationen werden die einzelnen Arbeitsschritte bei der Herstellung eines Gewandes vom Rohstoff Wolle bis zur fertigen Tunika dargestellt. Das Schaf Solana, das auf einigen Ausstellungstafeln zu finden ist, hilft auch den kleinsten Besuchern zu verstehen, wie viele Arbeitsschritte die Anfertigung einer Tunika benötigt. Spannend sind auch die originalen Funde von der Saalburg und den anderen Kastellen am Limes, die in der Ausstellung präsentiert und erläutert werden. Spinnwirteln und Webgewichte, Scheren und Gewandspangen sind zu sehen. Ihre Funktionsweise erklärt sich im Umgang mit den Repliken an den Mitmachstationen. Im römischen „Ankleidezimmer“ gibt es die Gelegenheit, einmal selbst eine Tunika anzuziehen. Abgerundet wird die Ausstellung durch die Schafporträts der Schauspielerin und Malerin Barbara Focke. Die hier versammelten Individuen – natürlich haben ihre Geschöpfe Namen – zeigen Beispiele ihrer heiteren Fabulierlust. Schafbilder, Menschenbilder? Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: Eintrittspreise ins Museum Römerkastell.

Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz 9. September bis 1. Oktober

Tanz mit Farben – Zaza Tuschmalischvili Der 1960 geborene Georgier Zaza Tuschmalischvili kam Anfang der 90er Jahre nach Berlin. Aufgewachsen in der faszinierenden Welt des Kaukasus, wo von alters her die Kulturen des Ostens und des Westens aufeinanderprallen, traf der von 1971 bis 1988 in Gori, Tchinwali und Tbilisi ausgebildete Kunstmaler und Restaurator mittelalterlicher Wandmalereien in Berlin auf ein neues Spannungsfeld der Kulturen. Hier entwickelte sich die unverwechselbare Bildsprache des inzwischen zu den bedeutendsten zeitgenössischen georgischen Malern zählenden Künstlers. Ikonographische Elemente der christlich-religiösen Malerei verschmelzen mit kubistischen oder surrealistischen Formen. In den warmen Farben und raffinierten Maltechniken wird seine georgische Heimat ebenso fassbar wie sein Eintauchen in die moderne Malerei des Westens. Ausstellungen und Kunstmessen in Westeuropa sowie in Russland und Georgien und seit 2007 in der Georgia Berlin Galerie. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 15.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr. Abweichende Öffnungszeiten: 20., 29. und 30. September 18.00 bis 19.00 Uhr, 1. Oktober 11.00 bis 12.00 und 17.00 bis 18.00 Uhr. Geschlossen am 17. und 23. September. Eintritt zu beiden Ausstellungen frei. bis 3. September

Ingrid Jureit – Malerei als sozialer Akt In einem Teil der Bilder hält Ingrid Jureit traurige oder freudige Ereignisse aus ihrem privaten Umfeld fest. In anderen Fällen zeigt sie emotionale Reaktionen auf bekannte humanitäre Missstände und Katastrophen, wie auf den Krieg in Syrien oder das Drama um die Flüchtlingsströme aus dem Nahen Osten. Die Bilder zeigen den Ernst und das Selbstverständnis der Künstlerin als soziales Wesen in enger Verbundenheit mit und in Verantwortung für die Mitmenschen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 14.00 bis 18.00 Uhr.

Louise 9 / 2017  |  37


A u ss t e l l u n ge n

ab 2. September, Galerie Art Base, Louisenstraße 82

Eröffnung und Ausstellung Die in Schlangenbad ansässige Galeristin und Kunstberaterin Andrea Cornelissen eröffnet nun auch in den Louisen-Arkadeneine Galerie. Die Werke der von ihr vertretenen Künstler, die vorwiegend aus Berlin und New York kommen, sind international in den angesehensten Sammlungen und Museen vertreten. Schwerpunkt der Galerie ist zeitgenössische Malerei und Skulptur. In der Eröffnungsausstellung werden u .a. Arbeiten von und Terence Carr zu sehen sein. Da die Galerie über mehr als vierzig internationale Künstler verfügt, werden immer wieder neue und spannende Arbeiten zu entdecken sein. Einen weiteren Aspekt bildet die Zusammenarbeit mit der PAG Hamburg/ Shanghai. Direktor Nour Nouri ist mit den Werken der von ihm vertretenen Künstlern auf internationalen Kunstmessen präsent, arbeitet mit dem Asia Institute of Art and Finance und kooperiert mit verschiedenen Museen wie dem MoCA Beijing und der Mark Rothko Art Foundation. Hauptansprechpartner von Art Base sind Andrea Cornelissen und Malerin und Kuratorin Tanja Bergman. Jeden 1. Mittwochabend im Monat werden sie Künstler, Kulturjournalisten, Kunstliebhaber, Sammler und Mäzene, Kulturbeauftragte und Kunsthistoriker zu Gesprächen an einen Tisch bringen. Das erst Art Dinner findet am 6. September um 19.30 Uhr im Restaurant Louis in den Louisen-Arkaden statt. Reservierungen unter info@louis-dining.de oder Tel. 06172-29795.

bis 3. September Foyer des Kurtheaters

Spectrum stellt aus Gudrun Anlauft, Ina Maria Kowald, Valentina Kulagina, Ria Panther und Gabriele Kleist, die sich in „Spectrum“ zusammengeschlossen haben, zeigen mit Unterstützung des städtischen Kulturamtes Arbeiten aus der Schaffensperiode 2016/2017. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 10.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung.

bis 19. August 2018, Horex Museum, Horexstraße 6

38  |  Louise 9 / 2017

© Richard Berger

Der Wunsch vieler Besucher des Horex Museums, die den kurzen Film über Richard Berger sahen, geht in Erfüllung: Das Museum zeigt die schönsten Motorräder seiner Sammlung, die Richard Berger für ein Jahr als Leihgabe zur Verfügung stellt. Gastkurator dieser Ausstellung ist Christian Thürmer vom Museum für Kommunikation in Frankfurt am Main. Seit vielen Jahrzehnten stehen Richard Berger und er in der Werkstatt Seite an Seite. Beide zählen zu den besten Kennern der Horex-Maschinen und haben, in den Anfängen unterstützt von Curt Hahnenstein und Alfred Friemel, zahlreiche Maschinen aufgebaut und restauriert. Fotos, Reisetagebücher und andere Objekte der Ausstellung zeigen darüber hinaus, dass Richard Berger nicht nur exzellenter Kenner der Technik, sondern auch leidenschaftlicher Fahrer ist. Über 500.000 Kilometer hat er inzwischen auf seinen Fahrten quer durch Europa zurückgelegt. Zusammen mit Christian Thürmer ging es nach Danzig, Zoppot, auf die Halbinsel Hel bis hin zur Marienburg im pommerschen Malbork / Polen. Auf diesen Fahrten ließen sich die technischen Besonderheiten der Horex-Motorräder bis in alle Einzelheiten studieren. Ein kleines Kistchen mit Teilen, die als Summe aller Ausfälle auf diesen Rei-

© Horex Museum

Sammlung Richard Berger


A u ss t e l l u n ge n

bis 15. Oktober Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Frauen geben Gas

© Central Garage

Zur Abbildung: Patent-Motorwagen Modell III, mit dem Bertha Benz nach Pforzheim fuhr. Am Steuer sitzt hier Carl Benz.

Frauen stehen im Mittelpunkt, die mit ihrem Mut und Engagement Automobilgeschichte geschrieben haben. Zwölf Powerfrauen der gehobenen Gesellschaft sind die Protagonistinnen, die es wagten, sich an das Steuer zu setzten, etwa Bertha Benz, Dorothy Levitt, Erika Mann und Clärenore Stinnes. Ein Schwerpunkt ist die Darstellung der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Hier zeigen sich Siegerinnen wie Ernes Merck, aber auch engagierte Frauen, die den Deutschen Damen Automobil Club gründeten. Für den Blick auf den Rennsport nach dem 2. Weltkrieg sind unter anderen Jutta Kleinschmidt und Kirsi Kainulainen ausgewählt. Eine dieser mutigen Frauen wird im September besonders vorgestellt: Freitag, 8. September, 19.00 Uhr

Das Leben von Bertha Benz sen irreparabel blieben, steht stellvertretend für das technische Know-how des Sammlers Richard Berger. 200 Jahre Fahrrad – auch zu diesem Thema können die Besucher Entdeckungen im Horex Museum machen. Der Erfolg dieser bahnbrechenden technischen Entwicklung hat viele Väter – im Horex Museum sieht man eine der ersten Weiterentwicklungen des 1817 von Karl von Drais gebauten Laufrads, nämlich das nach Pierre Michaux (1813–1883) gebaute Veloziped. 1867 stellte er seine Konstruktion, mit Pedalen an der Tretkurbel des Vorderrads, auf der Weltausstellung in Paris vor. Und der Homburger Hoffotograf Thomas Voigt sah ein Veloziped in Paris und erwarb es für sein Fotoatelier. Besonders die englischen Kurgäste liebten es, sich sportlich und auf dem technisch aktuellsten Stand ins Bild setzen zu lassen.

Bertha Benz ist bekannt als die erste deutsche Frau am Steuer eines „Wagens mit Motor“. Ihre Lebensgeschichte, um die sich viele Anekdoten ranken, wird vorgestellt von Winfried Seidel, der absolute Experte für Benz & Co und Automobilgeschichte. Er ist bekannt als Leiter des Automuseums in Ladenburg, das er in der ehemaligen Fabrik der Benz-Söhne aufbaute. Ohne ihn gäbe es nicht die „Veterama“, die unschlagbare Fachmesse für Sammler von Oldtimer – seit 1975. Anmeldungen werden empfohlen: Tel. 06172-5976057 oder 06172-31364.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de

Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei. Louise 9 / 2017  |  39


© antonia renner

© jan northoff

A u ss t e l l u n ge n

KAYE-REE TRIO

EIN ANGEBOT DER KUR- UND KONGRESS-GMBH, KAISER-WILHELMS-BAD, 61348 BAD HOMBURG V.D.HÖHE

FR 22.9.17 | GLOBAL SOUL

ELLEN ANDREA WANG

© uwe arens

FR 29.9.17 | JAZZ POP

CAROLINA BUBBICO

LYAMBIKO

FR 27.10.17 | WORLD JAZZ

© flavio efrank

FR 6.10.17 | JAZZ POP

PROGRAMM 2 | 2017 2 2 .9. KAYE-REE TRIO | 29.9. E L L E N A ND REA WA NG 6 . 1 0 . C A R O L I N A B U B B I C O | 2 7. 1 0 . LYA M B I K O 2 8. 1 0. R I E K E K AT Z | 1 . 1 1 . M R . M ‘ S J A Z Z C LU B 3.11. FISCHER SINGT COHEN | 11.11. MIU 17.11. EMIL BRANDQVIST TRIO | 24.11. MARC O‘REILLY 1 . 1 2 . H U G H C O LT M A N S PE ICHE R - KULTUR .DE TICKETS 06172.178-3710 40  |  Louise 9 / 2017 S PE I CH E R I M K ULTU R B AH NHOF | AM BAHNHO F 2 | 6 1352 BAD HO MBURG


A u ss t e l l u n ge n

bis Februar 2018 Kirdorfer Heimatmuseum, Am Kirchberg 41

bis 30. September Torsten Auth Friseure, Brandenburger Straße 73 A

Kirdorfer Geschichte und Geschichten – aus 1125 Jahren Simone Weyrauch

Man sagt, Kirdorf sei eine „katholische Insel“ und man sagt auch: Die Kirdorfer können die schönsten Feste feiern. Wer wissen möchte, was sich hinter diesen schon mythischen Feststellungen verbirgt, sollte diese Ausstellung besuchen. Hier wird Kirdorfer Alltag im gesamten musealen Ambiente, im ehemaligen Wohnhaus und Scheune oder Garage einer namhaften Kirdorfer Familie, präsentiert. Es wird über Feste und Arbeit berichtet, darüber, warum Kirdorf für manche Bewohner noch dörfliche Heimat bedeutet, obwohl es um 1900 bereits als „Vorstadt“ bezeichnet wurde. Dass dazu die Entstehung von zahlreichen „Läden“, vom Kolonialwarenladen bis hin zu Modegeschäfte, beigetragen hat, kann man beim Betrachten der bereits historischen Fotos nachvollziehen. Auch recht ungewöhnliches, heute schon vergessenes Handwerk und Hausarbeit wird gezeigt. Der Besuch lohnt sich schon allein deshalb, weil die Museumsaufsicht den Besuchern gern Kirdorfer Heimatgeschichte aus eigener Erfahrung erzählt. Öffnungszeiten: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 0160-5225047. Eintritt frei.

Fotografien und Collagen

Die Bad Homburger Fotografin Simone Weyrauch, die seit 2010 den Blog http://simoneweyrauch. blogspot.de betreibt, zeigt Fotografien und Collagen. Das Papier der Collagen stammt aus der bundesrepublikanischen Dachbodenrealität der 90er Jahre, z.B. aus alten Lohnabrechnungen, Katalogen oder Schulheften. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 11.00 bis 18.00 Uhr.

bis 17. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

Gonzenheimer Hochzeitsbilder im Wandel der Zeit Anhand von über 220 Fotografien zeigt die Sonderausstellung, wie sich Hochzeiten in den vergangenen 150 Jahren verändert haben. Man kann Brautmoden bewundern und Festtagsgeschirre. Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Ferien). Sonderführungen können unter der Telefonnummer 06172- 453036 (E. Henrich) oder 06172-450134 (H. Humpert) vereinbart werden. Louise 9 / 2017  |  41


Mitten in Bad Homburg

Mittwoch, 6. September, 18.00 Uhr Kronenhof, Zeppelinstraße 10

Bad Homburg runs after work

5 km Laufen oder Walken Für die sportlichen Mitarbeiter Bad Homburger Firmen geht es fünf Kilometer rund um den Kronenhof – entweder laufend oder walkend. Im Anschluss treffen sie sich zum geselligen Beisammensein auf dem Hofgut, zu dem auch alle anderen Interessierten willkommen sind. Matthias Baselmann und seine Band sorgen für die musikalische Unterhaltung, für die Bewirtung der Restaurationsbetrieb. Organisiert wird das Event wieder von der Stadt, der HTG und dem Förderverein der HTG Leichtathletik, die einen Teil der Startgelder als Spende der Leberecht-Stiftung für behinderte und sozial benachteiligte Kinder, Jugendliche und deren Familien zur Verfügung stellen. Die Anmeldefrist für Läufer ist leider schon vorbei.

Sonntag, 10. September Brunnenallee im Kurpark

Bad Homburger Schlösser- und Burgenfahrt

Start ab 9.00 Uhr, Zielankunft ab ca. 16.30 Uhr

„Denkmalschutz live“ – so könnte man die Idee auf den Punkt bringen: Einmal im Jahr Denkmale, die sonst nicht allgemein zugänglich sind, öffnen und durch besondere Veranstaltungen „erlebbar“ machen. Angeregt durch erfolgreiche Aktionen in Frankreich rief der Europarat 1991 die „European Heritage Days“ ins Leben und seit 1993 wird in Deutschland, koordiniert von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der „Tag des offenen Denkmals“ begangen. Inzwischen nutzen europaweit rund 20 Millionen Menschen die Gelegenheit, mehr als 30.000 Denkmale zu besichtigen. 2017 steht der Tag unter dem Motto „Macht und Pracht“ und möchte auf die vielfältigen Ausdrucksformen in Architektur- und Kunstgeschichte hinweisen. In Bad Homburg öffnen natürlich das Schloss und die Saalburg ihre besonderen Türen, aber alle zwei Jahre werden auch die Kur- und Kongreß-GmbH und die Landesgruppe Hessen des Allgemeinen Schnauferlclubs aktiv. Ihre Idee lautet: Mit mobilen Denkmalen on tour zu Kulturdenkmalen. Oldtimer sind auch Denkmale, die die Technik und den Geschmack einer bestimmten Zeit widerspiegeln. Im Unterschied zu den üblichen Oldtimer-Ausfahrten geht es bei der Schlösser- und Burgenfahrt daher nicht um Geschicklichkeit oder gar Geschwindigkeit, vielmehr werden Schlösser, Klöster und Kirchen, historische Fabrikhallen, Gärten und Parks sowie prächtige Häuser angesteuert. Das Bordbuch informiert über die Sehenswürdigkeiten, macht auf Besonderheiten aufmerksam und stellt dann die eine oder andere „knifflige“ Frage, die es mit Hilfe von Besichtigungen, Suchen versteckter Inschriften etc. zu lösen gilt.

10. SEPTEMBER

2017 SCHLÖSSER- & BURGENFAHRT

42  |  Louise 9 / 2017

UB

·

SCHN

AU

EMEIN

CL

LG

ER

·A L

9. BAD HOMBURGER

FERL

-


Mitten in Bad Homburg

Doch nicht nur für die Teilnehmer ist die Orientierungsfahrt ein Vergnügen, sondern gleichermaßen für die Liebhaber von Oldtimern, die die ganze Pracht der mobilen Denkmale sowohl morgens beim Start als auch spätnachmittags bei der Zielankunft mit Moderator Günter Krause auf der Brunnenallee besichtigen können. 64 Fahrzeuge der Baujahre zwischen 1928 und 1983 sind gemeldet und natürlich ziehen die Vorkriegsjahrgänge das besondere Interesse auf sich. Zum Beispiel das Mercedes W153 Cabrio von 1938, das eines von nur noch 15 bekannten Autos dieser Reihe ist. Von denen wiederum gerade mal sieben fahrbereit sind. Auch unter den später gebauten Automobilen rollen „Schätzchen“ an: So mit der Startnummer 13 das vorletzte Cabrio, das im März 1942 bei Wanderer in Chemnitz und Karosseriebauer Gläser in Dresden hergestellt wurde. Oder der Mercedes 190 SL, der auf der Frankfurter IAA stand, als das Modell dort 1955 erstmals präsentiert wurde (Startnummer 55). Bei dem Volvo 164 TE (Nr. 44) handelt es sich um eine ehemalige DDRStaatskarosse mit Standartenflagge, ein Fahrzeug des Ministeriums des Inneren, das Honecker-Nachfolger Egon Krenz zugeordnet wird. Und den Porsche 356 SL mit der Nummer 32 hat ehedem der Industrielle Dr. Oetker gefahren.

Sonntag, 17. September, 11.00 und 17.00 Uhr Kurpark Bad Homburg, ab Stahlbrunnen

Green Move

Zeitgenössisches Tanztheater in der Natur Das zeitgenössische Tanztheater, das bis vor zwei Jahren als KulturfondsProjekt im Kurtheater begeisterte, kehrt zurück nach Bad Homburg – in den Kurpark! Und mit dem Ensemble Mobil, das eine relativ neue Initiative der Tanzplattform Rhein-Main (Künstlerhaus Mousonturm und Hessisches Staatsballett) ist. Ihm gehören professionelle Tänzerinnen und Tänzer an. Ensemble Mobil verlässt bewusst den konventionellen Theaterraum und zieht hinaus an außergewöhnliche Aufführungsorte in der Region, um neue Publikumsgruppen zu erobern. „Green Move“ ist die zweite Produktion und wurde von der türkisch-stämmigen, in Berlin lebenden Choreografin Canan Erek geschaffen. Sie war von Forest Bathing – Waldbaden – fasziniert, einem Wellnesstrend in Japan. Lange Spaziergänge in der Natur sind gesund, aber trifft das auch für Aufenthalte in Kurparks als vom Menschen gestaltete Natur zu? Dieser Frage wollen Canan Erek, vier Tänzerinnen und zwei Tänzer aus der Rhein-Main-Region sowie die Berliner Tänzerin Alessandra Defazio auf den Grund gehen. Tänzerisch natürlich. Und mit dem Publikum. „Green Move“ wandert innerhalb des Kurparks von einem Ort zum nächsten und nimmt die Zuschauer mit auf einen Spaziergang. Die Produktion wird ab dem 10. September auch in den Kurparks von Wiesbaden, Bad Vilbel und Bad Soden aufgeführt, jedoch nie in gleicher Form, da die Tänzer auf die spezifischen Örtlichkeiten reagieren. Eintritt frei. Louise 9 / 2017  |  43


Mitten in Bad Homburg

Sonntag, 17. September, 11.00 Uhr Schlosshof

Einsteigen, mitfahren, Gutes tun!

Marie Juchacz, die sich für das Frauenwahlrecht einsetzte. Ein Teil ihrer historischen Rede wird von den Marktrufern aufgegriffen. Foto: AWO

Mitfahrmuseum: Benefizveranstaltung Lions-Club Bad Homburg-Hessenpark

Freitag, 15. September, 12.30 Uhr Waisenhausplatz

Marktrufer – Meinungsfreiheit gestern und heute

Theateraktion der KulturRegion FrankfurtRheinMain

Auf dem Wochenmarkt, inmitten von Gemüse, Kräutern, Blumen und Käse sprechen Schauspieler der BüchnerBühne Riedstadt über die Freiheit. Sie rezitieren aus der Erklärung der Bürger- und Menschenrechte, aus Reden und Gedichten mutiger Protagonisten wie Luther und Danton, aus Marie Juchaczs Parlamentsansprache nach der Erlangung des Frauenwahlrechts 1919 bis hin zu Otto Wels berühmter letzten freien Rede im Reichstag 1933. Immer geht es um das Recht auf freie Meinungsäußerung – ein Menschenrecht, das seit Jahrhunderten erstritten und erkämpft wurde, aber immer wieder verteidigt werden muss. Mit dieser Theateraktion eröffnet die KulturRegion FrankfurtRheinMain ihren Themenschwerpunkt 2017/2018, der „Meinungsfreiheit gestern und heute“ heißt. Dazu laden Kreise, Kommunen, Museen, Bibliotheken, Volkshochschulen, Kultur- und Geschichtsvereine zu rund 80 Veranstaltungen in der ganzen Region ein. In Bad Homburg nehmen im September die StadtBibliothek mit Sergej Eisensteins Film über die Oktober-Revolution sowie der Geschichtsverein mit einem Vortrag über den „rasenden Reporter“ Egon Erwin Kisch teil (siehe unter DIES UND DAS). Ein Veranstaltungskalender liegt ab 5. September an den bekannten Stellen aus. www.krfrm.de

Der Lions-Club Bad Homburg-Hessenpark möchte mit dieser Veranstaltung das Flair einer Zeit einfangen, als Autos noch Automobile waren. Und gleichzeitig mit ihr Gutes tun. Gegen eine kleine Spende können sich Old- und Youngtimer-Freunde in einem Wagen ihrer Wahl durch Bad Homburg chauffieren lassen. Dafür werden auch noch weitere Fahrzeuge gesucht. Besitzer eines historischen Automobils finden auf der Website www.mitfahrmuseum.de die Möglichkeit zur Anmeldung. Aber nicht nur wunderschöne Automobile stehen rund um den Weißen Turm bereit, sondern auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Der Lions-Club bruzzelt an seinem Grillstand Leckeres und die Damen des Soroptimist-Clubs Frankfurt-Vision sind mit einem köstlichen Kuchenbüffet dabei. Mit den Einnahmen des Mitfahrmuseums werden in diesem Jahr der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst (www.akhd-frankfurt.de) sowie die Aktion Luftsprung (www.aktion-luftsprung.de) unterstützt.

44  |  Louise 9 / 2017


Young louiSE

Sonntag, 10. September, 10.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Es war einmal … Märchenhaftes im schloss Führung für Kinder ab 4 Jahren

Im Schloss wimmelt es von Märchenmotiven. Requisiten aus einer Märchentruhe werden beim Nacherzählen der Märchen eingesetzt. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 17. September, 11.00 Uhr Horex Museum, Horexstraße 6

Lesung bei der Maus

für Kinder bis 5 Jahre

Jutta Seidenfaden liest im Museum – diesmal im Horex Museum! – eine Geschichte vor. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Das Thema: „Vom Drahtesel zum Elektrobike“. Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Mittwoch, 13. September, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße

Sonntag, 24. September, 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Fellchen und Bommel Besuch doch mal Kindertheater, ab 4 Jahren die Maus

Bommel ist zu Hause, es geht ihm gut. Er hat eine Pflanze, einen Vogel, eine Arbeit und ein Kuscheltier. Da kommt Fellchen, er hat sein Zuhause verloren und sucht ein neues. Er ist fremd in Bommels Land. Er sagt statt Pflanze „Rawana“ und „Kukuli“ statt Vogel. Fellchens Anwesenheit bringt den Alltag von Bommel durcheinander. Bommels Art zu leben, verwirrt Fellchen. Doch eines Tages stellen beide fest, dass ihr Leben durch den anderen reicher geworden ist. So kommt es, dass sie Freunde werden und in ihrer Freundschaft ein gemeinsames Zuhause finden. Im clownesken Spiel mit Puppen und Objekten werden Themen wie Heimat, Fremde, Verlust, Misstrauen und der Gewinn von Freundschaft auf spielerische Art vermittelt. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 uhr.

für Kinder ab 5 Jahren

Ines Günther geht mit den größeren Kindern auf eine Schatzjagd rund um das Gotische Haus. Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung erkundet. Zu jedem Termin wird ein neues Thema behandelt – im September: Post – und dazu werden passende Objekte im Museum oder, je nach Witterung, in der Landgräflichen Landschaft gesucht. So können die jungen Entdecker die Bad Homburger Geschichte und die Kunst der vergangenen Zeiten erkunden. Am Ende einer jeden Schatzjagd wartet eine kleine Überraschung auf sie. Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de. Louise 9 / 2017 |

45


Y o u n g L o u i se

Mittwoch, 27. September, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße

Die Veranstaltungen in der Stadtbibliothek

Für kleine Leseratten Käpt’n Knitterum 16.15 Uhr in der StadtBibliothek, Dorotheenstr. 24: bart und Mee(h)r 7.Donnerstags September: Bilderbuchkino (ab 3 Jahren) – Bilderbücher auf großer Figurentheater, ab 3 Jahren

Sophies Opa war Seefahrer (ein echter!) und hat ihr seine alte Seemannskiste hinterlassen. Darin hat sich allerlei Krimskrams angesammelt und auch eine Ratte hat sich darin eingerichtet. Gemeinsam stürzen sich Sophie und Kralle, die Ratte, ins Abenteuer und erzählen und erfinden ein großartiges Piratenabenteuer von Käpt´n Knitterbart (der Schrecken aller Meere!), seinem Schiff, dem Blutigen Hering, einem kleinen Mädchen names Molli und ihrer großartigen Mama – ein wunderbar fantasievolles Stück nach dem Kinderbuch „Käpt’n Knitterbart und seine Bande“ von Cornelia Funke. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

Leinwand laden zum Staunen und Entdecken ein. Nach dem Vorlesen wird gebastelt. 14. September: Kinderkino (ab 6 Jahren) – auf der großen Leinwand laufen spannende, abenteuerliche, lustige und auch mal traurige Kinderfilme. 21. September: Spaß unter der Palme (ab 3 Jahren) – gemeinsames Vorlesen, Entdecken und Bestaunen von Bilderbüchern. Im Anschluss wird gebastelt. 28. September: Happy Palmtree (ab 3 Jahren) – Bilderbücher vorlesen, unterhalten, basteln und das alles in englischer Sprache. Mittwoch, 6. September, 16.15 Uhr: Bücher-Picknick, Zweigstelle der StadtBibliothek in Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 5 – Die bunte Picknickdecke wird ausgerollt und es werden Bilderbücher aufgetischt! Abschließend wird eine Bastel- oder Tüftelei serviert. Eintritt frei.

HerbstFerienAkademie Samstag, 30. September, 10.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Bitte nicht füttern! Tiere im Schloss

Führung für Kinder ab 5 Jahren

Bei einer spannenden Suche auf dem Schlossgelände und im Schloss finden die Kinder Figuren und Bilder von ganz vielen Tieren. Sie berichten von den Zeiten, als es hier noch Landgrafen und Prinzessinnen gab. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

46  |  Louise 9 / 2017

Von Montag, 9. Oktober, bis Sonntag, 15. Oktober täglich von 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr Museum im Gotischen Haus

HerbstFerienAkademie zur Ausstellung „Im Dienste des Hofes – der Hessen-Homburger Hofmaler Johann Friedrich Voigt (1792-1881“ Die HerbstFerienAkademie im Gotischen Haus bietet Kindern von 9 bis 12 Jahren die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen einer Ausstellungsplanung und -umsetzung zu schauen und selbst tätig zu werden. Die Kinderausstellung wird von den teilnehmenden Kindern selbst geplant, gestaltet, umgesetzt, beworben und eröffnet. Sie sind somit Kurator und Künstler zugleich und lernen, wieviel Arbeit in der Entwicklung einer Ausstellung und in der Entstehung von Kunstwerken steckt. Zur Eröffnung der Kinderausstellung im Gotischen Haus am 15. Oktober sind dann Mütter und Väter, Omas und Opas, Geschwister und Cousins und Cousinen und alle anderen Interessierten recht herzlich eingeladen. Kosten: 90,00 € inkl. Getränke und Mittagslunch. Um Anmeldung wird gebeten unter museum@bad-homburg.de.


Young louiSE

1. bis 4. September, 18.00 Uhr

Samstag, 16. September, 20.00 Uhr

rock das e-werk

Mitternachtsspiel

An allen vier LaternenfestAbenden gibt es LiveKonzerte im e-werk. Im Hof / Garten bietet das e-werk günstige Getränke und Speisen. Hier kannst Du abseits des Laternenfest-Trubels unter Sonnensegeln und im Liegestuhl entspannen, bis ab 19.30 Uhr im e-werk gerockt wird.

Die lange Nacht des spiels Eintritt frei.

Freitag: DAPAL „Dubrovniker Jugend, die rockt!“ ARMY OF THE PROPHECY „Newcomer aus Friedrichsdorf, hart aber herzlich!” EGAL „…aus Freiburg, Alternative-Punkrock“ EAT THE BAR „Funk & Rock & Funkrock aus Mainz Samstag: Frankfurter Abend mit MEMORIES INJECTED, Alternative WE 4 ROSA, Alternative THE MORNING PINTS, Indie ALASKA PIRATE, Rock Sonntag: UNDER8TEEN, Bad Homburger Schüler-Band der GAG SHAVED CHEWBACCA, “Wooki-Rock du hören wirst” SCHERF & BAND „… sollte man kennen! ….“ Montag: Konzert-Jam-Session Ganz im e-Werk-Style: mitgemacht und mitgelacht…! Coverbingo, lasst euch überraschen!! Instrumente sind vor Ort!“ Mit CCCP, DAPAL, under8teen, u.v.m. Eintritt frei.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420 www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de

Louise 9 / 2017 |

47


rÖmErKaStEll SaalBurg

Freitag, 1. September, 14.00 Uhr

Samstag, 2. September, 14.00 Uhr

Altertum für Ältere

Mit der Puppe Claudius in die Römerzeit

Führung durch das Kastell für senioren und Gehbehinderte

Führung für Kinder im Vorschulalter in Begleitung Erwachsener Die Lumpenpuppe Claudius wohnt seit der Römerzeit im Kastell. Sie erzählt den Kindern, wie es damals auf der Saalburg zugegangen ist, wie die Römer lebten und sich kleideten.

Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit.

Kosten: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 € zzgl. Eintritt; Anmeldungen erforderlich bis zwei Tage vor der Führung.

Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee/Tee und einem stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher.

Samstag, 9. September, 10.00 Uhr

Sonntag, 10. September, 10.00 bis 17.00 Uhr

Pracht und Macht Die saalburg zur Zeit Kaiser Wilhelms ii. – Tag des offenen Denkmals Die Saalburg war in der Antike als Grenzbefestigung eine steinerne Manifestation des römischen Machtbereichs. Beim Wiederaufbau der Anlage um 1900 spielte der Machtanspruch eine wichtige Rolle: Kaiser Wilhelm II. stellte sich selbst in der Tradition der römischen Kaiser dar, was in der Architektur des Kastells deutlich zum Ausdruck kommt. Zum Tag des offenen Denkmals stellt die Saalburg die Frühzeit des traditionsreichen archäologischen Museums in den Mittelpunkt. Die Besucher können Herrschaften aus dieser Epoche und Repräsentanten aus Gesellschaft, Kultur und Militär begegnen. Zudem wird ein Ausstellungsbereich gezeigt, der die Sammlung im Stil um 1900 präsentiert, das sogenannte Musaion. Um 11.00 Uhr hält Dr. Carsten Amrhein, Direktor des Saalburg-Museums, den Vortrag „Castellum Limitaneum Saalburgense – Wilhelm II., Louis Jacobi und die Römerveste auf der Höhe“.

Archäologische Limeswanderung Auf der ca. sechs Kilometer langen Strecke durch die Umgebung der Saalburg lernen die Teilnehmer die Geschichte des Limes kennen und erfahren Neues aus der archäologischen Forschung. Ein Abstecher führt zum Herzbergturm, von dem aus sich ein beeindruckender Überblick über das Limes-Gebiet und die Rhein-Main-Ebene bietet. Nach der Wanderung besteht Gelegenheit zur Verköstigung und Führung durch das Römerkastell.

Es gelten die üblichen Eintrittspreise in das Kastell.

Foto: saalburg-Museum

Kosten: 15,00 € inkl. Eintritt in die saalburg und Führung.

48 | Louise 9 / 2017


rÖmErKaStEll SaalBurg

Freitag, 22. September, 18.00 Uhr

Kulinarische Führung am Abend Auf ihrem Rundgang lernen die Gäste Ausstellungsstücke und inszenierte Räume kennen, die vom Essen und Trinken sowie von den Tischsitten zur Römerzeit erzählen. Einen Eindruck, wie es damals geschmeckt hat, bekommen sie über kleine kulinarische Kostproben. Wer möchte, kann den Abend mit Wein und weiteren römischen Speisen im Museumscafé Taberna ausklingen lassen. Eintritt: 19,00 € inkl. Eintritt in die saalburg und Kostproben. Anmeldung bis zwei Tage vor der Veranstaltung.

Sonntag, 24. September, 10.00 bis 17.00 Uhr

Fotos: saalburg-Museum

soldaten und Handwerker in der römischen Armee Thementag Der Thementag präsentiert beide Seiten des römischen Soldatenlebens auf der Saalburg: Den Umgang mit Waffen und Rüstung ebenso wie das Handwerk, das beim Aufbau der Infrastruktur unabdingbar war. Es gibt also viel Interessantes zu sehen und zu erfahren und die Besucher können natürlich auch selbst aktiv werden. Eintritt: Erwachsene 7,00 €, Kinder/Jugendliche 5,00 €, Familien 14,00 €.

Samstags, 14.00 Uhr, und sonntags 11.00, 13.00, 15.00 Uhr:

Öffentliche Führungen. Sonntags, 11.00 bis 17.00 Uhr:

Römer vom Dienst

mit verschiedenen Aktionen.

Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.

Louise 9 / 2017 |

49


L a n d g r a f e n s c h l o ss

Freitag, 8. September, 20.00 Uhr

Nachts im Schloss Ausgestattet mit Taschenlampen werden die Besucher durch die dunklen Räume des Schlosses geführt und erfahren Einzelheiten über die Räumlichkeiten sowie die darin verborgenen Kunstschätze aus mehreren Jahrhunderten Schlossgeschichte. Eintritt: 6,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 10. September, 19.00 Uhr

Die Damen des Hauses Themenführung Bei dieser unterhaltsamen Führung wird das Leben der Landgräfinnen von Hessen-Homburg beleuchtet. Nach welchen Gesichtspunkten wurden diese Damen als Ehefrauen ausgewählt? Welche Rolle spielten Herkunft, Alter und Vermögen? Gab es unter ihnen Frauen, die ihre Ehemänner tatsächlich liebten? In den Hauptrollen: Margareta Brahe, Elisabeth von Kurland, Karoline von Hessen-Darmstadt, Prinzessin Elizabeth von Großbritannien Eintritt: 9,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspae­dagogik@schloesser.hessen.de.

Foto: Anke Krieger

Samstag, 16. September, 15.00 Uhr

Escape castle! Herausforderung für schlaue Köpfe Ein ganz neues „escape-room“-Erlebnis: Der Landgraf ist verschwunden, eine Katastrophe! Im Ahnensaal finden sich seltsame Hinweise, wo er sein könnte, aber auch die große Bibliothek spielt eine Rolle dabei. Die Teilnehmer müssen rechtzeitig herausfinden, wohin er gebracht wurde, sonst gibt es kein Entkommen aus dem Schloss. Alte Türen öffnen sich nicht so leicht, man braucht schon ein gutes Team, um im 19. Jahrhundert erfolgreich einen Landesfürsten zu finden und seine Haut zu retten. Eintritt: 19,00 € inkl. Material; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

50  |  Louise 9 / 2017


landgrafEnSchloSS

Mittwoch, 20. September, 17.00 Uhr

Von Hasen im Pfeffer und begrabenen Hunden Mit sprichwörtern durch das schloss und seine Geschichte Von Elfenbeintürmen und Löffel abgeben, bunten Illustrierten, die aufgeschlagen werden, und Hasen, die im Pfeffer liegen. Das ist eine etwas andere Entdeckungsreise durch das Schloss. Es werden nicht nur längst vergangene Zeiten der Landgrafen und englischen Prinzessinnen besucht, vielmehr geht die Reise auch tief in die Deutsche Sprache. Dabei wird nebenbei das Geheimnis manch selbstverständlichen Sprichworts gelüftet. Eintritt: 7,00 € inkl. Material; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Freitag, 22. September, 20.00 Uhr

Mit dem Nachtwächter unterwegs Die Besucher begleiten den „Nachtwächter“ beim Verschließen der Türen und Tore von Schloss und Schlosspark. Dabei erzählt ihnen der „Nachtwächter“ Begebenheiten aus seiner und der Tätigkeit seiner Vorgänger. Beendet wird der Schließgang mit einem Glas Wein. Eintritt: 12,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 24. September, 8.00 bis 16.00 Uhr

Flohmarkt im schloss

© stiftung Blickachsen

In romantischem Ambiente vor historischer Kulisse rund um den Weißen Turm bieten ausschließlich private Verkäufer ihre Waren an. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

ANZEiGE

SchlossCafé das Kaffeehaus mit

– hier wird mit Liebe gebacken! – Julia Gadenz-Vornholt Schloss 1, 61348 Bad Homburg Tel. 0163 69 41 725 www.badhomburg-schlosscafe.de

Freitag, 29. September, 17.00 Uhr

Achsen und Blickachsen Architektur und skulptur im Dialog Der Rundgang mit der Architektin Ruxandra-Maria Jotzu ermöglicht Einblicke in die Struktur der Schloss- und Parkanlage und geht dabei auch auf die Kunstwerke von „Blickachsen 11“ im Park ein. Eintritt: 8,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de. Louise 9 / 2017 |

51


D i es u n d d a s

Samstag, 2. September, 10.00 Uhr Treffpunkt Haupteingang Rathaus

Dienstag, 5. September, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof / Führung

Maria Sibylla Merian Künstlerin, Forscherin, Geschäftsfrau

Eine Reise durch 150 Jahre Eisenbahn- und Bahnhofsgeschichte Bad Homburgs und seiner unmittelbaren Nachbarschaft. Warum der heutige Kulturbahnhof dort steht, wo er steht und so ist, wie er ist, erfahren die Teilnehmer auf einem Rundgang vom „Alten Bahnhof “, über den „Usinger Bahnhof “, den „Kaiserpavillon“ zum „Neuen Bahnhof “ mit dem Fürstenbahnhof und seinen Nebengebäuden. Sie lernen Menschen kennen, die sich um den Bahnhof verdient gemacht haben, in erster Linie Kaiser Wilhelm II., der das damalige Homburg durch „Kaiserliche Machtworte“ zum Nabel der Welt machte, zumindest „eisenbahntechnisch“. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich. Dienstag, 5. September, 19.00 Uhr, Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4

Ein Kolonialreich als late comer: Italien in Äthiopien Vortrag in der Reihe „Imperien und ihr Ende“ Das Themenjahr 2017 am Historischen Kolleg des Forschungskollegs Humanwissenschaften, das am Wingertsberg beheimatet ist, heißt „Imperien und ihr Ende“. Es umschließt eine öffentliche Vortragsreihe, die zusammen mit der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen veranstaltet wird. An diesem Abend spricht Gustavo Corni, Professor für Zeitgeschichte an der Universität Trient, über „Ein Kolonialreich als late comer: Italien in Äthiopien“. Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Lesung von Babara Beuys

1647 wird Maria Sibylla Merian in Frankfurt geboren. Sie steht mit ihren selbstgewählten Aufbrüchen und Umbrüchen am Übergang von mittelalterlichen Gewissheiten in eine Zeit naturwissenschaftlicher Forschung, zu der sie einen bedeutenden Beitrag geleistet hat. Als Geschäftsfrau, anerkannte Wissenschaftlerin und als herausragende Künstlerin führte ihr Leben sie von Frankfurt nach Nürnberg, in eine religiöse Kolonie in Friesland, in die Weltstadt Amsterdam und in die holländische Kolonie Surinam. Barbara Beuys promovierte in Geschichte. Sie arbeitete als Redakteurin beim Stern, bei Merian und bei der ZEIT und veröffentlichte zahlreiche historische Sachbücher sowie Biografien. Mit der Lesung wird das Semester „Barock, das Zeitalter der Glaubensspaltung und der Wissenschaften“ des Studium Generale der Volkshochschule eröffnet. Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 5,00 €. An der Abendkasse 10,00 bzw. 7,00 €.

ANZEIGEN Espressobar Ernesto Das Kulturcafé

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

52  |  Louise 9 / 2017

Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108 Öffnungszeiten Mo. geschlossen Di. – Sa. 10 bis 20 Uhr Kaffeespezialitäten & Sonn- und Feiertag leckere Snacks auch auf 10 bis 20 Uhr der Sonnenterrasse Jeden Sonntag im Innenhof Brunch ab 10:30 Uhr www.espressobarernesto.de


© Stadtarchiv Bad Homburg

D i es u n d d a s

Mittwoch, 6. September, 19.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimer, Tannenwaldallee 50

Von Hoflieferanten und Handyshops 100 Jahre Einzelhandel auf der Louisenstraße im Vergleich Lichtbilder-Vortrag der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“ von Dr. Dr. Reiner Ruppmann Wer heutzutage auf der Bad Homburger Haupteinkaufsstraße bummelt, nimmt vor allem die Auslagen der Geschäfte in großen Schaufenstern und die Angebote der Gastronomie wahr. Selten oder nur nebenbei richten Passanten den Blick nach oben auf die Fassaden der Häuser. Doch diese geben Hinweise auf das Alter der Gebäude und können andeuten, ob sie eventuell schon früher eine Rolle im Geschäftsleben der Kurstadt gespielt haben. Schon im Fürstenbad des ausgehenden 19. Jahrhunderts wies die Louisenstraße eine lebendige Einzelhandelsszene auf und war eine beliebte Einkaufsstraße für Kurgäste und Einheimische. Diese Seite des Bad Homburger Wirtschaftslebens wurde allerdings in der stadtgeschichtlichen Forschung bislang wenig beachtet. Der reich bebilderte Vortrag rekonstruiert so weit wie möglich die Standorte der Geschäfte in der zu Ende gehenden Kaiserzeit und vergleicht anhand ausgewählter Beispiele die frühere Situation mit heute. Damit lässt sich trotz des Wandels in den letzten 100 Jahren eine gewisse Kontinuität im Geschäftsleben Bad Homburgs nachweisen. Eintritt frei.

Sonntag, 10. September, 15.00 Uhr Treffpunkt Eingang Kleiner Tannenwald, Mariannenweg 36

GartenRheinMain: Der Gustavsgarten Führung von Elzbieta Dybowska Elzbieta Dybowska, bei der Stadtplanung Bad Homburgs viele Jahre lang zuständig für die Landgräfliche Gartenlandschaft, wird Interessierte durch den Gustavsgarten führen und über dessen Historie sowie Wiederherstellung berichten. Gustav, ein Bruder von Landgraf Friedrich VI. Joseph von Hessen-Homburg, legte den nach ihm benannten „Prinzengarten“ an, nachdem ihm sein regierender Bruder das Areal 1822 geschenkt hatte. Gustav zur Seite stand seine Gemahlin Louise Friederike, die als Prinzessin des Hauses Anhalt-Dessau im Wörlitzer Gartenreich aufgewachsen war und das „Garten-Gen“ gewissermaßen in die Wiege gelegt bekam. Gustav und Louise schufen einen kleinen Lustgarten im Stil der englischen Gartenkunst, ließen ein Gartenhaus und 1830 einen Teesalon, den Dorischen Tempel, errichten. 1898 erwarb der Frankfurter Bankier Wertheimber das Grundstück und baute eine prächtige, inzwischen restaurierte Villa. Teilnahme kostenlos. Dienstag, 12. September, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Die Zips Film von Elfriede und Hans-Joachim Urban, Filmclub Taunus Die Zips ist eine Landschaft in der Slowakei, im Vorland der Hohen Tatra. Um 1150 siedelte König Geza II Bauern aus Schlesien und Mitteldeutschland an, später kamen deutsche Bergleute und Handwerker hinzu. 1919 zählte man noch 40.000 Einwohner mit deutscher Muttersprache. Bis 1955 wurde an den Schulen Deutsch unterrichtet. Die Reise führt nach Leutschau, wo man den ehemals deutschen Charakter noch spürt, dann nach Deutschenburg und Georgenberg, am Fuße der Hohen Tatra gelegen. Käsmark an der ungarischen Grenze ist seit 1269 bekannt. Die Stadt hat viele Sehenswürdigkeiten. Am Dunajez, einem Grenzfluss zu Polen und Nebenfluss der Weichsel, steht ein Kleinod: das Benediktiner-Kloster Lechnica, das schon 1320 gegründet wurde. Eintritt frei. Louise 9 / 2017  |  53


© Stadtarchiv Bad Homburg

D i es u n d d a s

Mittwoch, 13. September, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Samstag, 23. September, 9.30 Uhr Treffpunkt Gotisches Haus, Tannenwaldweg 102

Sergej Eisenstein: Oktjabr (Oktober)

Auf den Spuren der Elektrischen Bergbahn

Filmvorführung zu 100 Jahre Oktober-Revolution

Ortsgeschichtliche Wanderung mit Andreas Mengel vom Stadtarchiv

Neben „Panzerkreuzer Potemkin“ gehört „Oktjabr“ unbestritten zu den berühmtesten Werken Sergej Eisensteins. Uraufgeführt wurde der anlässlich des 10. Jahrestages der Oktober-Revolution produzierte Film erst im März 1928 im Moskauer Bolschoi-Theater. Das visuelle Medium stellte in der jungen Sowjetunion die für die Staatsführung wohl effektivste Informations- und Agitationsmöglichkeit dar. Der Film sollte Wissen und politisches Bewusstsein verbreiten. Das war für Eisenstein der Anlass, jenseits von Spiel- und Dokumentarfilm nach einer neuen Gattung zu suchen. Mit seiner neuen Konzeption der Revolutionsfilme beeinflusste er die internationale Filmentwicklung nachhaltig. Vor der Vorführung der aufwendig rekonstruierten Originalfassung informiert Angelika Klambauer-Weber über die Hintergründe dieses Stummfilmklassikers.

Die Tageswanderung führt im ersten Teil vom Gotischen Haus zum Landgraf-Friedrich-Platz in Dornholzhausen und von dort entlang bzw. auf der teilweise noch gut erhaltenen alten Trasse der Elektrischen Bergbahn zur früheren Endstation unterhalb des Limeskastells Saalburg. Hier findet eine Besichtigung des üblicherweise nicht zugänglichen Stationsgebäudes statt, das heute dem Bienenzuchtverein Obertaunus als Vereinsheim dient. Nach Querung des Taunuskamms und einer Mittagsrast am Oberen Hangweg (mit Blicken in den Hintertaunus) geht es weiter zur römischen Wachtturmstelle „Einsiedel“. Auf dem Rückweg werden dann noch der Herzberg und sein Aussichtsturm aufgesucht. Ein Abstecher zum Marmorstein rundet die Tour ab, die gegen 17.30 Uhr am Gotischen Haus endet.

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 2,00 €. An der Abendkasse 6,00 bzw. 3,00 €.

Teilnahme kostenlos, um Anmeldung wird gebeten: Tel. 06172-100 4140, E-Mail: stadtarchiv@bad-homburg.de.

Samstag, 16. September, 16.30 Uhr Sportzentrum Nordwest, Endhaltestelle Linie 6

Führung durch die Dämmerung

Rundwanderung Naturpark Taunus

Manchmal dauert es, bis uns was dämmert. Es ist schön, sich nach anstrengenden Tagen im Grünen zu treffen, sich nach Mühe und Stress bei einem Spaziergang entspannen zu können. „Lassen wir die Niederungen des Alltags kurze Zeit weit unter uns. Lassen Sie uns über die banalen Dinge des Alltags erheben,

54  |  Louise 9 / 2017

Wald und Wiesen durchstreifen und anschließend in gemütlicher Runde einkehren, um zu plaudern“, fordert Naturparkführer Lothar Hügel die Teilnehmer dieser Tour auf. Kosten: 5,00 €.


D i es u n d d a s

Freitag, 29. September, 19.45 Uhr Kurhaus

Egon Erwin Kisch, der rasende Reporter Seine Berichte über die Sowjetunion: Zaren, Popen, Bolschewiken Vortrag von Dr. Volker Mohn, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde Als „rasender Reporter“ reiste der 1885 in Prag geborene Egon Erwin Kisch in den 1920er und 1930er Jahren rund um die Welt. Seine Eindrücke und Erlebnisse hielt er in zahlreichen Reportagen fest. Doch obwohl von und über Kisch viel publiziert wurde, gibt es doch immer noch erstaunliche Lücken. Hierzu zählen die Hintergründe von Kischs Texten über den Ersten Weltkrieg, den Spanischen Bürgerkrieg und nicht zuletzt auch seine Reisen durch die Sowjetunion. Der Vortrag gibt einen Überblick über Kischs Werdegang von seinem Wirken in Prag bis zur Zeit im Exil. Besonders im Fokus steht dabei seine erste Reise in die Sowjetunion (1925–1926), bei der er das Land wenige Jahre nach der Revolution erlebte. Aus seinen Reiseeindrücken heraus ist der Sammelband „Zaren, Popen, Bolschewiken“ entstanden. Eintritt frei. ANZEIGE

Samstag, 23. September, 15.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Gedichte und Kekse Internationale Live-Gedichtlesung zur Interkulturellen Woche

Typisch Naspa. Einfach besser.

Sie haben ein Gedicht im Kopf oder auf Papier in: Englisch, Paschtu, Ungarisch, Russisch, Koreanisch, Hindi, Finnisch, Türkisch oder … Bringen Sie ihr Gedicht und eine deutsche Übersetzung mit, tragen Sie ihr Gedicht vor, für die deutsche Fassung wird sich ein Vorleser finden. Möchten Sie einfach dabei sein und zuhören, dann bringen Sie Kekse mit.

Eine der Besten in ganz Deutschland: die Naspa Anlageberatung.

Sagt Stiftung Warentest.

Eintritt frei.

Louise 9 / 2017  |  55 naspa.de


© Freilichtmuseum Hessenpark

ü be r de n Te l l e r r a n d ges c h a u t

Hessenpark

Neu-Anspach, Laubweg 5 2. und 3. September, 9.00-18.00 Uhr

Pflanzenmarkt

Auf dem Pflanzenmarkt stellen über 80 nationale und internationale Profi-Gärtner und Pflanzenzüchter ihre botanischen Schätze und Raritäten aus. Ausgesuchtes Kunsthandwerk und stilvolle Gartenaccessoires runden das Angebot ab. 2. September bis 8. Oktober, 9.00-18.00 Uhr

Vorführungen des Köhlers

Der Köhler beginnt mit seiner Arbeit und lässt sich dabei von Besuchern gerne über die Schulter schauen. In der ersten Etappe vom 2. bis zum 17. September baut er den Kohlenmeiler auf; in der zweiten Etappe vom 24. September bis zum 8. Oktober beaufsichtigt er das Schwelen. Damit das Feuer weder ausgeht noch den gesamten Meiler entzündet, regelt der Köhler während des Schwelprozesses immer wieder die Luftzufuhr, indem er mit seinem Köhlerstab Löcher in den Meiler bohrt und sie wieder verschließt.

10. und 17. September, 13.00 und 15.00 Uhr

Museumstheater „Ein Dorf verschwindet“

Zum letzten Mal in diesem Jahr führt das Museumstheater das Schauspiel „Ein Dorf verschwindet“ auf. Schauplatz des Stücks ist ein kleines Dorf in der Landgrafschaft Hessen-Kassel im Jahre 1779: Seitdem viele hessische Soldaten in den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg gezogen sind, scheint die Welt in der Heimat trostloser geworden zu sein. Kriegswerber treiben ihr Unwesen und suchen nach neuen Soldaten. Die Zwangsrekrutierung der letzten jungen Männer des Dorfes bringt das Fass zum Überlaufen …

56  |  Louise 9 / 2017

16. September, 15.00-16.30 Uhr

Tiere auf dem Bauernhof

Bei dieser Führung erfahren Kinder und Erwachsene, wie das Zusammenleben von Mensch und Tier früher auf dem Bauernhof war. Dabei lernen sie die alten Haustierrassen kennen, von denen einige schon fast ausgestorben sind. Die Führung ist im Museumseintritt inklusive. 23. und 24. September, 9.00-18.00 Uhr

Treckertreff

Beim Treffen mit rund 300 Treckern sind alle Traktoren willkommen, die mindestens 25 Jahre alt sind. Die Teilnehmer kommen zum Teil auch von weit her, um ihren Lieblingstrecker vorzuführen, Besuchern ihre Maschine zu erklären und mit anderen Besitzern zu fachsimpeln. Für die jüngeren Museumsgäste stehen Trettraktoren bereit, mit denen sie ihre Geschicklichkeit auf einem Parcours testen können. Und auch die mobile Dämpfkolonne wird an beiden Tagen in Betrieb sein und Speisekartoffeln dämpfen. 30. September und 1. Oktober, 9.00-18.00 Uhr

Erntefest mit Herbstmarkt

Besucher können Dreschmaschine, Windfege, Kartoffeldämpfkolonne und Strohseilmaschine in Aktion erleben, Erntedank-Andachten beiwohnen und mit Speis und Trank das Ende des Sommers feiern. Kleine Museumsgäste dürfen ihren eigenen Apfelsaft pressen und Figuren aus Kürbissen oder Rüben schnitzen. Der Herbstmarkt hält saisonale Angebote bereit – von Kürbisprodukten und Honig über Laubsägearbeiten bis hin zu Wurst- und Schinkenspezialitäten. Eintritt (wenn nichts anderes vermerkt): Erwachsene 8,00 €, Kinder (6 bis 17 Jahre) 2,50 €, Familien 16,00 €. Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr. www.hessenpark.de Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr.


D e u t s c h es Äppelwoi theater

Das hier gezeigte Objekt gehört zur Numismatischen Sammlung des Museums und liegt wie rund 4000 weitere Numismatika gut gesichert in den Tresoren des Depots.

Hundehalsband

Aber bitte mit Schlager Die Schlagerschnecken live on stage Eintritt: 22,50 €.

Samstag, 16., 23. und 30. September, 20.00 Uhr

Bembel und Gretel

Die Super-Vereins-Show Eintritt: 22,50 €.

Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.aeppelwoi-theater.de Eintrittskarten bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710 oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 13 40 400, www.frankfurtticket.de. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407.

Laternenfest und Windhundrennen gehören seit langem zusammen und zu Bad Homburg. Und was zu Bad Homburg gehört, findet irgendwann auch seinen Weg ins Städtische historische Museum. So konnte schon 2014 für die Numismatische Sammlung des Museums ein besonderes Stück erworben werden, das von den Windhundrennen zeugt: ein Hundehalsband. Warum gehört es in eine Sammlung mit Münzen und Medaillen? Das Lederband ist bestückt mit MetallPlaketten. Genauer gesagt gleich fünf, die der Hund bei Rennen erworben hatte. Zwei der fünf Prägungen zeigen einen Hund, der einen Hasen jagt und sind „Bad Homburg v.d.Höhe“ beschriftet. Sie stammen also von den hiesigen Windhundrennen – und zwar der frühen Jahre 1960 und 1961. Das ist aber schon alles, was man über das Halsband weiß: Denn weder ist bekannt, ob die beiden Plaketten Teilnahme- oder Siegesplaketten sind, noch wie der Hund hieß. Vielleicht kann die Leserschaft der LOUISe einen Tipp geben? PL

© Museum im Gotischen Haus

Donnerstag, 14. und 28. September, 20.00 Uhr Sonntag, 24. September, 18.00 Uhr

Louise 9 / 2017  |  57


BAD HOMBURG V. D. HÖHE bis 17.12.2017 Speicher Bad Homburg Kaye-Ree & Nelson, Ellen Andrea Wang, Carolina Bubbico, Lyambiko, Mr. M’s Jazz Club, Fischer singt Cohen, Miu, Emil Brandqvist Trio, Marc O’Reilly, Hugh Coltman € 10,00 – 35,00 Führungen Bad Homburg 02.09.2017 + 09.12. 2017 Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 21.10.2017 Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee 18.11. 2017: Prunk und Prominenz auf der Promenade Teilnahme je € 5,00 23.09.2017 Filmmusik: Auf Hoher See Kurtheater, € 15,00 – 29,00 24.09.2017 Gedenkkonzert Branka Musulin Kurtheater, € 19,00 – 32,00 15.10.2017 Die Herzogin von Guise – Oper von Carlo Coccia Erlöserkirche, € 10,00 – 30,00 29.10.2017 Nicolai Friedrich Kurtheater, € 27,90 – 47,90 30.10.2017 Naturally7 Kurtheater, € 45,20 – 55,20 10.11.2017 – 26.06.2018 Bad Homburger Schlosskonzerte Schlosskirche im Landgrafenschloss, € 15,00 – 49,00

Maiden United 20.01.2018, Kurtheater

Schwanensee 07.01.2018, Kurtheater

15.12.2017 Schwanensee – Russisches Ballettfestival Moskau Kurtheater, € 49,00 – 53,00

26.01.2018 Agatha Christie’s: Ein Fall für Miss Marple Kurtheater, € 39,00 – 48,00

17.12.2017 Tintenherz Kurtheater, € 18,00 – 24,00

18.02.2018 Die Schneekönigin – Das Musical Kurtheater, € 21,15 – 29,05

22.12. 2017 Der Nussknacker – Russisches Klassisches Staatsballett Kurtheater, € 32,00 – 52,00 29.12. 2017 The 12 Tenors Kurtheater, € 39,80 – 53,80 31.12.2017 Casanova Society Orchestra Kurtheater, € 29,00 – 49,00 06.01. 2018 Die Csárdásfürstin Kurtheater, € 39,80 – 53,80 07.01. 2018 Schwanensee – Russisches Klassisches Staatsballett Kurtheater, € 32,00 – 52,00

03.12.2017 Harry Potter und der Stein der Weisen Festhalle Frankfurt € 65,50 – 95,50 19. – 22.12.2017 Die Schneekönigin Alte Oper, € 15,50 – 18,50

22.02.2018 Die drei ??? – Fluch der Piraten Kurtheater, € 10,00

20. + 21.12.2017 Night of the Proms 2017 Festhalle Frankfurt, € 47,50 –87,50

24.02.2018 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 45 ,90 – 56,90

22.12.2017 – 07.01.2018 Dirty Dancing Alte Oper, € 35,00 – 99,00

27.02.2018 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 46,90 – 64,90

06.01. – 08.01.2018 Holiday on Ice – New Show Festhalle Frankfurt € 29,90 – 67,90

14.03.2018 Die Känguru-Chroniken Kurtheater, € 10,00 28.11.2018 Jürgen von der Lippe Kurtheater, € 33,65 – 44,80 FRANKFURT UND UMGEBUNG

10. – 13.01.2018 Disney – Die Schöne und das Biest Alte Oper, € 37,50 – 90,00 13. – 18.01.2018 Ballet Revolucion Jahrhunderthalle € 36,00 – 71,00

10.01.2018 Russian Circus on Ice – Alice im Wunderland Kurtheater, € 29,99 – 49,99

09.09.2017 – 24.03.2018 Hessisch fer Aafänger Bäppis Theatrallalla € 29,90 – 46,40

25.11. 2017 Erwin Pelzig Kurtheater, € 25,95 – 34,95

13.01.2018 Der Nussknacker – St. Petersburg Festival Ballet Kurtheater, € 32,40 – 66,25

05.10.2017 Superstars des Musicals Alte Oper, € 39,50 – 82,50

25.04.2018 Wiener Philharmoniker Alte Oper, € 36,00 – 145,00

26.11. 2017 Pinocchio – das Musical Kurtheater, € 17,00 – 22,00

20.01.2018 Maiden United Kurtheater, € 26,50 – 37,70

15. + 20.10., 27. - 30.12.2017 Ehrlich Brothers Fraport Arena Frankfurt € 43,50 – 95,25

24.10.2018 Michl Müller – Müller – nicht Shakespeare! Die Käs, € 29,50

22.11.2017 Robin Hood – Jetzt ABBA richtig Kurtheater, € 10,00

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

58  |  Louise 9 / 2017

20.02.2018 Peter Maffay Band Festhalle Frankfurt, € 59,15 – 98,75

www.frankfurt-ticket.de

Hotline: 069 13 40 400

Änderungen vorbehalten. Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

© Marleen den Brok

... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe.


© Harald Welt

F i t u n d g es u n d

Kur-Royal Day Spa

Kur-Royal Aktiv

Öffnungszeiten

Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

Kur-Royal Day Spa bleibt am 5. September wegen einer betriebsinternen Veranstaltung geschlossen. Nach den Sommermonaten gelten ab September wieder die üblichen Öffnungszeiten: 10.00 bis 22.00 Uhr.

Septemberspecial – Tibetische Massage Das September-Special im Kur-Royal ist eine Rückenmassage, deren Besonderheit in der Berührung liegt. Durch das langsame Führen der Hände und die sanften Streichungen kommen Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht. Die Massage führt zu einer tiefen geistigen Entspannung. Dauer: 50 Minuten. Schnupperpreis: 49,00 €, 64,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 79,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200.

Krampfadern schonend mit der Lasertherapie behandeln

VENEN DIAGNOSTIK BAD HOMBURG Dr. med. Manuela Jakob

Kur-Royal Day Spa Kur- und Kongreß-GmbH Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 -178 378, Fax 06172 - 178 379 info@kur-royal.de, www.kur-royal.de

Kur-Royal Aktiv Kur- und Kongreß-GmbH Kisseleffstraße 40, am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 -178 300 info@kur-royal-aktiv.de, www.kur-royal-aktiv.de

Fachärztin für Innere Medizin, Phlebologie und Lymphologie

23. Bad Homburger Venengespräch Kostenfreier Vortrag in der Praxis 6. September 2017 um 18 Uhr Anmeldung erbeten Privatpraxis Schöne Aussicht 6 61348 Bad Homburg Telefon 0 61 72 - 9 44 18 70 info@venendiagnostik-badhomburg.de www.venendiagnostik-badhomburg.de

Louise 9 / 2017  |  59


Anzeigen

F ü r S i e g e l ese n

EINLADUNG ZUM KENNENLERNEN

John von Düffel erzählt in seinem neuen Roman „Klassenbuch“ von jungen Menschen, denen sich die Frage nach dem Sinn und Zweck ihrer Existenz ganz neu stellt. Von Dierk Wolters / Taunus Zeitung

E

J ETZT

gratis

lesen

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

SEPTEMBER SPECIAL TIBETISCHE MASSAGE 50 MIN INKL. RUHEZEIT

49 €

INKL. 2 h VERWÖHNZEIT

64 €

INKL. 4 h VERWÖHNZEIT

79 €

KÖNIGLICH ENTSPANNEN Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Bad Homburg täglich 10–22 Uhr . T 06172 -178 31 78 KurRoyal . www.kur-royal.de Bitte vereinbaren Sie Ihren Massagetermin vorab. Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

60  |  Louis Louisee 9 / 2017 9 / 2017

rik Ahlsen ist der Spinnenkiller in der Klasse. Doch in dem Moment, in dem er das Krabbelvieh zertritt, merkt er: Das war gar keine Spinne, sondern die Grille, die die ganze Klasse seit Tagen mit ihrem Gezirpe nervt und unterdessen zu einer Art Haustier geworden ist. Emilie Dreyer ist hyperintelligent und hyperaktiv zugleich. Sie hat dem Catering-Unternehmen ihrer Schule den totalen Kampf angesagt. In einer E-Mail, die an Sarkasmus, Spott und Häme nicht zu übertreffen ist, schreibt sie „Topf-Fit“ in Grund und Boden. Stanko Balics Familie stammt aus Bosnien. Den Krieg hat er selber nicht mehr miterlebt. Und dennoch leidet er unter den Traumata, die seitdem seine Familie prägen. Dass er Comics zeichnet, Figuren mit großen Augen, in denen sich die Seele spiegelt, ist seine Art, Gefühlsleben und Familienvergangenheit in den Griff zu bekommen. Erik, Emilie und Stanko sind drei von neun Jugendlichen in John von Düffels neuem Roman. Sie besuchen die Oberstufe eines Gymnasiums, sind also 17, 18 Jahre alt. Sie fragen sich: Was erwartet mich im Leben? Will ich das so? Was kann ich verändern? Will ich überhaupt leben? Und so weiter. Wer jetzt glaubt, hier typischem Jugend-Tralala zu begegnen, liegt falsch. Keines der Probleme, die hier zutage treten, lässt sich zur Seite schieben mit einem legeren Hinweis auf die ganz normale Pubertäts- und Pickelphase. Hinter jedem dieser Schüler-Konflikte tut sich ein Abgrund an Verwahrlosung und Orientierungslosigkeit auf. Existenziell gefährdet sind alle neun Figuren, ihre Identitäten in den Grundfesten erschüttert. Das hat wesentlich auch damit zu


für SiE gElESEn

Neun Jugendlichen tief in die Herzen geblickt tun, dass die digitale Welt in ihren Leben tiefe Spuren hinterlassen hat. Wie es John von Düffel gelingt, den Leser, mit zarten Andeutungen beginnend, tief ins Gestrüpp ihrer seelischen Notlagen zu leiten, ist großartig: Jede einzelne Geschichte ist ein Meisterwerk. Der Autor blickt seinen Figuren in die Herzen und schenkt ihnen das Vermögen, sich mitzuteilen. Ein Geschenk ist dies tatsächlich für seine Gestalten, denn in der Wirklichkeit träfe man wohl kaum je auf Schüler, die ihre Verzweiflung derart differenziert darlegen könnten. Aber auch für von Düffels Leser: Feinfühlig macht er sie mit den Nöten der jungen Leute vertraut. Den Schülern eine Stimme zu geben, die Stimme des überlegenen Verstandes, ist der Kunstgriff des Buches ein literarischer Trick, den John von Düffel anwenden muss, um zu seinem Ziel zu gelangen. Der Leser lässt sich gern auf dieses Spiel ein, versorgt es ihn doch mit einer Fülle funkelnder Gedanken im Detail und so anrührenden und in ihrer Widerspenstigkeit liebenswerten Charakteren, dass sie die Leserherzen im Sturm erobern: Und wer hätte je gedacht, dass eine Pubertierende, die sich bis zur Bewusstlosigkeit mit Wodka volllaufen lässt, dazu imstande ist? Sie alle suchen nach einem Platz im Leben, doch dieses Leben ist, anders als in allen Schülergenerationen vor ihnen, voller digitaler Untiefen. Die Grille vom Anfang, soviel sei verraten, war gar keine, sondern ein künstliches Wesen: Die Facettenaugen sind hochkomplexe Minikameras, imstande, den ganzen Klassenraum zu filmen und noch viel mehr. In die Handys, die diese Schüler benutzen, kann man sich einhacken und auf diese Weise die Kontrolle über Mitschüler übernehmen. „Augmented Reality“ nennt man das, und es ist nichts, was das „wirkliche“ Leben unberührt lässt, im Gegenteil: Sie greift so tief ein, dass sich für diese Schüler, die ganz auf der Höhe ihrer digitalen Zeit leben, die Frage nach der richtigen Lebensführung in nie gekannter Intensität

stellt: Wer lenkt wen auf welchen Wegen? Welche Wirklichkeit ist wirklich? Gibt es überhaupt noch irgend etwas, auf das wir uns verlassen können? Letztlich entziehen die Suche und das Spiel mit möglichen Identitäten allen Jugendlichen jegliche Sicherheit. Dem Buch gibt dieser Strang einen Dreh in eine (sehr nahe?) Zukunft. Das alles kann John von Düffel, und er schreibt sehr, sehr gut: Am Ende aber will er nicht nur seine Jugendlichen über die Fallstricke ihrer digitalen Identitäten stolpern lassen, sondern den Leser gleich mit. Ist der ganze Roman, ist diese ganze Klasse nur eine Fiktion im unendlichen Reich der Künstlichen Intelligenz? Hier (aber erst hier, auf den wirklich allerletzten Seiten) überhebt sich von Düffel, sprengt seinen Roman. Dieses letzten Trumpfs aber hätte es gar nicht bedurft: Auch ohne ihn ist „Klassenbuch“ eine neue und furios moderne Reflexion über das Jungsein und die ewige alte Frage: Wer bin ich?

John von Düffel Klassenbuch 350 Seiten DuMont ISBN 978-3-8321-8944-0 22,00 €

Louise 9 / 2017 |

61


Der Weg zu den Media-Daten.

rätSEl

Der Gesuchte, der 1915 in Bad Homburg verstarb, war einer der bedeutendsten Mediziner seiner Zeit. Durch seine Forschungen ermöglichte er die Diagnose vieler Blutkrankheiten, und er begründete mit seiner Behandlungsmethode der Syphilis die Chemotherapie. 1908 erhielt er den Nobelpreis für Physiologie und Medizin. Heute trägt eine Kurklinik in Bad Homburg seinen Namen, auch eine Straße in der Kurstadt ist nach ihm benannt.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM offizielle informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v. d. Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der stadt Bad Homburg v. d. Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis Zwei Gutscheine über je vier stunden Verwöhnzeit im Kur-Royal Day.

2. Preis Bad Homburger Brunnenbecher.

3. Preis Decken-Kissen-set. Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist info + service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 22. September 2017 Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der November-Ausgabe bekanntgegeben.

Auflösung des Juli-Rätsels: Wir suchten den römischen Dichter Publius ovidius Naso – ovid (43 v. Chr. – ca. 17 n. Chr.). Die Gewinner des Juli-Rätsels: 1. Preis: Oliver Kleine, Dreieich 2. Preis: Ella Schmidle, Frankfurt am Main 3. Preis: Jiri Georg Kohl, Bad Homburg v. d. Höhe

62 | Louise 9 / 2017

Chefredakteurin: Eva schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice ingrid scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27, 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 www.schleunungdruck.de Nächster Redaktionsschluss: 5. september 2017 Erscheinungstermin der OktoberAusgabe: 28. september 2017 Titelbild: LK78.photo, Lars Kretschmer www.larskretschmer.photo


Louise 9 / 2017 |

63


64  |  Louise 9 / 2017

Profile for louise-magazin

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 9/2017  

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 9/2017  

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded