Page 1

Ausgabe 10 / 2018 Gratis fĂźr Sie!

Nächtliche Kulturereignisse Erntedankmarkt in der Innenstadt

Ober-Erlenbach

www.louise-magazin.de


Bad Homburg v. d. Höhe

2019

BESONDERS NAH Auch näher betrachtet sind unsere Sehenswürdigkeiten etwas ganz Besonderes. Der neue Kalender zeigt

MAI 2019 MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

Tag der Arbeit

DO

FR

30

31

Christi Himmelfahrt

Bad Homburg aus anderen Perspektiven. Ein Muss für jeden Liebhaber der Kurstadt. Erhältlich sind die Kalender u.a. bei Ihrer Tourist Info + Service im Kurhaus, Louisenstraße 58 für

JUNI 2019 SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Pfingstsonntag

Pfingstmontag

12,95 €

Fronleichnam

SEPTEMBER 2019 SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

DI

MI

DO

FR

SA

SO

MO

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe


EDITORIAL

LIEBE LESERINNEN UND LESER,

ob Ober-Erlenbach, Ober-Eschbach, Kirdorf, Gonzenheim oder Dornholzhausen – die Bad Homburger Stadtteile haben nicht nur ihr eigenes Ortsbild,

sondern zeichnen sich auch durch eigene Ortscharakteristika, eine interessante Geschichte oder berühmte Persönlichkeiten aus. Das bietet viel Stoff für spannende LOUISe-Stadtgespräche! Diesen Monat stellen wir Ober-Erlenbach vor, das erst 1972 eingemeindet wurde. Im Oktober freuen wir uns auf Herbstferien – aber auch auf den Beginn der neuen Kultursaison! So startet die Theaterzeit im Kurtheater mit Bühnenstars wie Jutta Speidel oder einer lustigen Operngala. Konzerte und Ausstellungen in Speicher, Englischer Kirche, Kirchen und Museen runden das Angebot ab. Ein Highlight ist die Kulturnacht am 27. Oktober. Sie lädt dazu ein, die zahlreichen Kulturspielstätten unserer Stadt zu entdecken und sich ganz nach Gusto ein persönliches Kulturprogramm zusammenzustellen. Ganz besonders freuen können wir uns auf den beliebten Erntedankmarkt, der den Herbst von seiner schönsten Seite zeigt und zum Flanieren

in die Innenstadt lockt. Genießen wir den Oktober in Bad Homburg!

Herzlichst Ihr

Holger Reuter

Kurdirektor Kur- und Kongreß-GmbH


Inhalt

e d i t o r i a l S t a d t g es p r ä c h 6 Ober-Erlenbach

S Pe c i a l Bad Homburger Kulturnacht 2018 Die Asiatica-Sammlung von Werner Reimers

© Reiner Pfisterer

12 15

De r n e u g i e r i g e Fragebogen

17

Ev Machui

Bad Homburger Schlosskonzerte

Konzerte

18 Bad Homburger Schlosskonzerte 2018/2019 19 Benefizkonzert: Bläserquintett des Ensemble Modern 28 Irish Sound: Cúig 19 Domizil am Schlosspark: 29 AC/DC-Tribute: Hole Full Of Love Die Autoharp – ein seltenes Instrument 29 Foto-Show: Leidenschaft Ozean 19 Schlosskirche: Orgelmatinee 19 Ev. Kirche Gonzenheim: A u ss t e l l u n g e n Karl Gottfried Brunotte – Orgel 30 Jakobshallen: David Nash 19 Kath. Kirche Herz-Jesu: 31 Galerie Artlantis: Moving – Marion Dörre, Jürgen Heinz Orgelkonzert mit Karl Gottfried Brunotte 31 Galerie Artlantis: Im Winde verweht – 20 Erlöserkirche: Mädchenchor und Orgel Pilar Colino & Kai Wolf 20 Vorschau: Silvesterkonzert „Merci, Udo“ 32 Museum Gotisches Haus: Modelle einer Stadt 20 Vorschau: Marshall & Alexander 32 Englische Kirche: Gemälde Dieter Schiele – Leidenschaft 21 Kurkonzerte 33 Volkshochschule: Fotografien von Petr Krjci, Prag 33 StadtBibliothek: Russland abseits von Kreml und Kaviar B ü h n e 33 StadtBibliothek: Was is(s)t die Welt? 22 Kurtheater: The Cast – Die Opernband 33 Römerkastell Saalburg: Rom lebt! und wir mittendrin! 23 Theater-pur Friedrichsdorf: Paula 35 Horex Museum: Die Legende lebt! 23 Komödie: Sommerabend 35 Central-Garage: 101 Jahre BMW, 23 Vorschau: Wir sind die Neuen eine historische Autoschau 23 Vorschau: Pop Stories 36 Frauenbildungszentrum: Gemälde von Gudrun Bergander 23 Vorschau: Goethe – Faust I 36 Galerie Art Base / Art e Café 37 Museum im Kitzenhof: Künstler sehen Gonzenheim Speicher 37 Heimatmuseum Ober-Erlenbach: 24 SpeicherBeats – Blockhelden & Klub ERIKA „Bäume“ von Anna Köhlhoff 25 Vorschau: Girls in Airports – Jazz 37 Kirdorfer Heimatmuseum: 25 Vorschau: Echoes of Swing – Swing, Jazz 1 + 99 Jahre Heiterkeit in Kirdorf 25 Vorschau: Pimpy Panda – Funk, Neosoul

Englische Kirche

26 Vortrag: Friedrich Hölderlin – ein Genie in seiner Zeit 26 Musik der Hölderlin-Zeit: Amici-Ensemble 27 Forum Kurpark: Menschenhandel und Prostitution 27 Seniorenkonzert 27 Musik-Comedy: 6-Zylinder – Jetzt auch konisch! 28 Impossible Concert: Stenze & Kivits 28 Studio-Bühne: After Work 28 Ära der Virtuosen: Duo Ahlert & Schwab

V E RAN S TALTUNG E N

38 39

Der Oktober im Überblick

Mitten in Bad Homburg Bad Homburger Erntedankmarkt 1. Europäischer Tag der Restaurierung

40 K i n o & K l a ss i k i m

Kurtheater


inhalt

57 StadtBibliothek: Mit Irmtraud Gutschke © Galerie Scheffel GmbH und Künstler

David Nash in den Jakobshallen

42 B a d H o m b u r g e n t d e c ke n 44 He r e i n s p a z i e r t

Spielbank

47

48 51

Das Programm im Oktober

Y o u n g L o u i se Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

S c h l o ss B a d H o m b u r g

52 Herbstspaziergang 52 Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth 52 Zur blauen Stunde 52 Mit dem Nachtwächter unterwegs 53 Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah 53 Kunstgenuss und Traubenglück 53 Nachts im Schloss

R ö me r k a s t e l l S a a l b u r g

54 Der Pferdekopf von Waldgirmes 54 Altertum für Ältere 54 Mit der Taschenlampe in die Römerzeit 55 Apicius in den Topf geschaut 55 Familientag 55 Römische Religion

56

d i es u n d d a s

Domizil am Schlosspark: Die Pfalz – der Garten Deutschlands 56 Schlossgarage: Flohmarkt 56 Filmclub: Bilderbuch Deutschland – die Oberlausitz 56 StadtBibliothek: Lesung „Royal Mary – Ein Mord in Tiflis“

in Aitmatows Welt 57 Geschichtsverein: Schwarze Kunstwerke des 18. Jahrhunderts 57 Domizil am Schlosspark: Giacomo Puccini, Reisen und schnelle Autos 58 Stadtarchiv: Die Suche nach dem alten Niederstedten 58 Central-Garage: Saisonausklang 58 Tanz- und Yogastudio Pludra-Wolf: 10. Jubiläum 59 StadtBibliothek: Lesung von Jaroslav Rudiš 59 Vorträge in der Volkshochschule 60 Hessenpark 62 Äppelwoitheater

C h a p e a u ! 60

Siedlungsmodell – Homburg kurz nach 1786

F i t u n d g es u n d

63 63 63

25. Kurparklauf Kur-Royal Day Spa Kur-Royal Aktiv: Oktoberspecial

F ü r S i e g e l ese n

„Der Abfall der Herzen“ von Thorsten Nagelschmidt

64

R ä t se l 66

Wer wird gesucht?

66 Impressum

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden

5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. LOUISe erscheint jeweils am letzten Donnerstag im Monat als gedruckte Ausgabe sowie als Online-Ausgabe unter www.louise-magazin.de. Ihre LOUISe-Redaktion


STADTGESPRÄCH

Ober-Erlenbach B

ei unserem Gang durch Bad Homburgs östlichsten Stadtteil, durch Ober-Erlenbach, wollen wir ausnahmsweise mit dem anfangen, was es nicht mehr gibt: zum Beispiel dem Ruppe Karl. Der Ruppe Karl und seine urgemütliche Äppelwoi-Wirtschaft waren in Ober-Erlenbach eine Institution. Und nicht nur dort, sondern im weiten Umkreis. Wer Fan von Eintracht Frankfurt war, musste dort sowieso seinen Äppelwoi trinken. Schließlich hatte er die Chance, Karl-Heinz „Charly“ Körbel, Bernd Hölzenbein, Jürgen Grabowski und Co. zu treffen. In einem Interview erzählte der Charly einmal von den Krisensitzungen im Hinterzimmer der Kneipe. Dahin verfrachtete Karl Rupp, der vielen Eintrachtlern ein väterlicher Freund war, die Fußballer bei Mannschaftsproblemen, stellte Bier oder auch Schnaps hin und sperrte die Tür zu. Die Profis rauften sich zusammen, und dann war alles wieder gut. Der Ruppe Karl starb 2008 kurz vor seinem 85. Geburtstag. Bleistiftzeichnung von Philipp Loos, 1881. © Stadtarchiv Bad Homburg

6 | LOUISe 10 / 2018

Auch die Früchteverwertung gibt es nicht mehr. Die Ober-Erlenbacher Anlage war die Wiege der gärungslosen Früchteverwertung, eines Verfahrens zur konservierungsmittelfreien Herstellung unvergorener und lange haltbarer Obstsäfte, das dann weltweit angewendet wurde. Der „Vater des Fruchtsafts“ hieß Josef Baumann. Von Freiburg kam er 1927 im Auftrag des Deutschen Vereins gegen den Alkoholmissbrauch nach Ober-Erlenbach. Er pflanzte, erntete, kelterte, erfand etliche nützliche Gerätschaften und bildete in seiner „Zentralschule“ zukünftige „Süßmoster“ aus. Mit dem Tod Josef Baumanns 1963 zerfiel sein Imperium nach und nach, bzw. es wurde von den Hochschulen


STADTGESPRÄCH

Und in ihr die „Alte Kelterei“. In der gemütlichen Gastwirtschaft beendeten wir unseren Rundgang. Mittendrin scheint ein Baum aus dem Boden zu wachsen, doch er stellte sich – welche Enttäuschung – als künstlich heraus. Auf der Terrasse, die von hohen – echten – Bäumen und viel, viel Grün umgeben ist, wurden wir freundlichst versorgt. Die Speisekarte zauberte ein breites Schmunzeln auf die Lippen, sind doch alle Angebote eingehend erklärt – im breitesten Ober-Erlenbacher Dialekt: „Ausgesuchde Schdügger aus em Hinnerschingge in einischermasen gleischgrose Würfelscher geschnidde, fei mariniert mit em milde Woi, debei gibds e Schniddlauchsoß“. Verstanden? Es wird Schinkensülze gereicht! Am Terrasseneingang fiel der Blick auf einen Apfelbaum, einen Säulenapfel mit Früchten von merkwürdiger Farbe: blau bis violett. Es wird eine der alten Sorten sein, die sich nicht nur die Ober-Erlenbacher Naturschützer zu retten bemühen. Im Wingert, hinter der Erlenbachhalle und den Sportanlagen, liegt nämlich eines der vier Bad Homburger Streuobstgebiete. Dort lässt die Stadt zählen. Im vergangenen Jahr waren Fachleute im Wingert und am Platzenberg unterwegs und wiesen insgesamt rund 100, teils seltene Apfelsorten nach. In diesem Jahr erfassen sie die Situation im Kirdorfer Feld. Streuobstwiesen gelten als einzigartiges und artenreiches Biotop. Als jahrhundertealte Kulturlandschaften wollen Vereine und die Stadt sie besonders pflegen, schützen und erhalten. Ein „Obstsortenweg“, der hinter der Erlenbachhalle beginnt, klärt über Details auf.

© Dingeldein

Geisenheim und Weihenstephan weitergeführt. Ende der 1990er-Jahre rückte die Abrissbirne an. An der Mühlenstraße, die heute Josef-Baumann-Straße heißt, entstand die Erlenbachhalle.

Sie überragt den Ort: die katholische St. Martins-Kirche

Dass man in Ober-Erlenbach gerne einen guten Äppelwoi oder, zur Erntezeit, einen „Süßen“ trinket, versteht sich angesichts solcher Traditionen. Die Vogel- und Naturschutzgruppe hat sogar eine alte Apfelkelter restauriert. Sie steht in der Domäne Oberhof und wird von den Bürgern eifrig genutzt. In geselliger Runde genießt man den Äppler oder Gespritzten auch im gutbürgerlichen Gasthaus „Alte Brücke“. Allerdings: Man geht nicht in die „Brücke“, sondern zur „Kath“. Weil Katharina Weber die Gaststätte 1948 gründete. Bis heute ist sie in Familienbesitz, wird nun von der Enkelin betrieben. Und weil auch an Ober-Erlenbach die kulinarische Moderne nicht vorbeigegangen ist, kann man selbstverständlich italienisch speisen, etwa in der „Casa da Guido“, und sogar mexikanisch in „La Cantina“. Selbst in die Räumlichkeiten vom Ruppe Karl ist der Zeitgeist eingezogen. Wo früher Rippche mit Kraut und Fleischwurst auf den Tisch kamen, oben: Die Früchteverwertung. Heute steht auf dem Anwesen die Erlenbachhalle. unten: Josef Baumann, Erfinder der gärungslosen ObstsaftHerstellung, beim Unterricht der künftigen "Süßmoster". beide © Stadtarchiv Bad Homburg

LOUISe 10 / 2018 |

7


STADTGESPRÄCH

herrscht heute die gehobenere Küche Italiens. Das Restaurant führt den programmatischen Namen „Lebenslust“. Und die scheint in Ober-Erlenbach wahrlich zu herrschen. Man fühlt sich nicht „abgehängt“, weil die Autobahn eine trennende Linie zwischen der Kurstadt Bad Homburg und dem einstigen Wetterauer Dorf zieht. Man macht sein „eigenes Ding“. Bewahrt den dörflichen Charakter und ist doch stolz auf kulturelle Schönheiten. Im Ortskern können zahlreiche, zum Teil schon im 17. Jahrhundert erbaute Fachwerkhäuser angeschaut werden. Oder die langgestreckte Zehntscheune aus dem 16. Jahrhundert, die bis vor kurzem eine Galerie beherbergte und nun ihrem ehemaligen Galeristen Reimund Boderke als Atelier dient. In der Alten Schule aus der vorigen Jahrhundertwende hat der Verein „Heimatstube Ober-Erlenbach“ ein Museum eingerichtet. In ihm werden Aspekte der Geschichte des Ortes aufgearbeitet, etwa die frühe keltische Besiedelung. Davon legte das „Ober-Erlenbacher Schweinchen“ Zeugnis ab, eine Tonfigur, die man bei Grabungen an der Autobahn fand. Oder es werden Künstler vorgestellt, wie zur Zeit die Ober-Erlenbacherin Anna Köhlhoff. Mit Zeichnungen und in Fotografien erweckt sie „Bäume“ zum Leben. „Models“ findet Anna Köhlhoff im nahen Lohwald, in den Streuobstwiesen und auf dem Areal des Oberhofes genügend. Der am Ortsrand liegende Oberhof, dessen Gebäude denkmalgeschützt sind, entstand in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und hatte wechselnde Eigentümer. Als er in den Besitz des Landes Hessen überging, wurde er zur „Staatsdomäne“. Der landwirtschaftliche Pachtbetrieb lohnte sich jedoch bald nicht mehr und wurde aufgegeben. Die Stadt Bad Homburg erwarb den Oberhof, um das Anwesen nicht dem Verfall preiszugeben. Dessen Erhaltung ist auch das Anliegen der Ober-Erlenbacher. Es gründete sich eine Genossenschaft, die die Hofanlage durch den Umbau in Wohnungen sowie Räumlichkeiten für generationenübergreifende öffentliche Einrichtungen zu neuem Leben erwecken will. Architektin Antje Riedl hat den baldigen Baubeginn angekündigt: nach dem Engelsgeflüster am ersten Adventswochenende.

Unter wechselnder Herrschaft

oben: die St. Martinskirche innen. unten: die Zehntscheune. © Lindenberg, Schweiblmeier

8 | LOUISe 10 / 2018

Der Name Ober- (und Nieder-)Erlenbach geht auf den gleichnamigen Bachverlauf und auf das Dorf Arilbach zurück, von dem es erste Erwähnungen im späten 8. Jahrhundert gibt. Eine Frau namens Meginburc vermachte ihren Ober-Erlenbacher Besitz 779 dem Kloster Lorsch. In den folgenden Jahrhunderten wechselte das Dorf häufig den Besitzer: Kloster Hersfeld, ein Falkensteiner Graf, die Solmser Grafen und einer von Stolberg-Königstein gehörten dazu, ehe 1581 das Erzbistum Mainz und gut hundert Jahr später ein Anselm Franz von Ingelheim die Herrschaft übernahmen. 1816, nach den Napoleonischen Kriegen, wurde Ober-Erlenbach zu Hessen-Darmstadt geschlagen. Den größten Einschnitt brachte das Jahr 1972: Der zu diesem Zeitpunkt 4500 Einwohner zählende Ort verlor seine Selbstständigkeit. Mit der Gebietsreform ging das Dorf, das sich der Wetterau zugehörig fühlte, trotz massiven Widerstandes an den Hochtaunuskreis und wurde ein Stadtteil von Bad Homburg.


STADTGESPRÄCH

obere Reihe: Die Fachwerkhäuser im Ortskern gehen teilweise bis ins 17. Jahrhundert zurück. unten: In der um die vorige Jahrhundertwende erbauten "Alte Schule" befindet sich das Ober-Erlenbacher Heimatmuseum. © Dingeldein, Lindenberg, Schweiblmeier

Und mitten im alten Dorfkern erhebt sich über den eng beieinander stehenden Häusern die katholische St. Martinskirche. Mehr als 250 Jahre zählt das Gotteshaus, dessen barocke Ausstattung es zu einem besonderen Kulturgut macht. Die drei Altäre, die Kirchenbänke und die Stationsbilder wurden einst aus dem Prämonstratenserinnen-Kloster Ilbenstadt nach Ober-Erlenbach gebracht. Einen alten evangelischen Kirchenbau sucht man in der tiefkatholischen Gemeinde indes vergebens. Es gab lange Jahrzehnte nur wenige evangelische Seelen in dem Dorf. Pfingsten 1927 vereinigten sie sich mit der evangelischen Kirchengemeinde Ober-Eschbach, und 1972 wurde das evangelische Gemeindezentrum Ober-Erlenbach gebaut, in dem bis heute die Gottesdienste stattfinden. Man hält zusammen. Die Kirchengemeinden feiern ökumenische Kirchenfeste, und bei den Martinsumzügen machen mit Sicherheit auch Evangelische mit. Die IGO, die Interessengemeinschaft Ober-Erlenbach, organisiert einen Ostermarkt und einen Herbstmarkt, die Kleintierzüchter lassen nach Ostereiern suchen und präsentieren Hasen und Hennen stolz bei der Lokalschau. Die Liederkranz-Sänger geben Konzerte und sind gerade jetzt für ein großes Projekt auf der Suche nach weiteren sangesfreudigen Mitgliedern, und die Sportvereine haben ohnehin fast jedes Wochenende volles Programm. Wer jetzt nicht genannt ist, soll nicht traurig sein. Es wären zu viele, denn OberErlenbach hat zwei Dutzend Vereine. Und selbstverständlich ist das ganze Dorf auf den Beinen, wenn im September die Kerb gefeiert wird.  Eva Schweiblmeier LOUISe 10 / 2018 |

9


ANZEIGEN

Wir sind für Sie da in

Ober-Erlenbach KORREKTURABZUG Ausgabe

Datum

HW

37

13. 9. 2018

x

OW

KB

KW

KEZ

Bemerkungen

IGO Herbstmarkt 1

Seulberger Str. 24 · 61352 Bad Homburg Telefon: 06172 / 593 95 81

Praxis für Naturheilkunde & Osteopathie Alexandra Zink-Dietrich Heilpraktikerin

www.runowvonjesche.de

Osteopathie, Wirbelsäulen-BasisAusgleich, Allergiebehandlung, Homöopathie, Labor- & Ernährungsberatungen Neu in unserer Praxis: Musikkurse, Coaching für Mütter, Kangatraining, Mama-Workouts Rückbildung Tel. 06172 / 91 77 55 Spessartstrasse 22 61352 Bad Homburg praxis@alexandrazink-dietrich.de www.alexandrazink-dietrich.de Gleisner Elektro_102x40_10-2018 1

Hotel Gasthaus

ALTE BRÜCKE Inh. Fam. Lange-Guba

Ab Oktober:

Eröffnung Eröffnu ng der Wild saison Wi ldsaison Wir freuen uns auf Sie!

hen zur nI sider ge

„Kath“

Bornstraße 69 • 61352 HG-Ober-Erlenbach Telefon 0 61 72 – 4 27 65 www.hotel-gasthaus-altebruecke.de Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr + Sa von 17.00–24.00 Uhr Mi + Do Ruhetag

NEU:

Sonntag ab 11:30 Uhr

MITTAGSTISCH

Sonntagabend geschlossen!

10 | LOUISe 10 / 2018

14.09.18 20:09


ANZEIGEN

Zeitschriften – Lotto – Schreibwaren Hermes – Geschenkartikel – Reinigung

Petras Lädchen Homburger Str. 2 ∙ 61352 Bad Homburg Tel. 0 61 72 - 4 27 63

SV Liederkranz-Germania 1842 Ober-Erlenbach singt:

Natürlich heilen – auch zu Phytotherapie und Homöopathie beraten wir Sie gerne! HG-Ober-Erlenbach · Wetterauer Straße 3a Telefon: (0 61 72) 4 96 40 e-mail: info@rosen-apotheke-oe.de

Inh. Susanne Pilz

Homburger Straße 20 61352 Bad HomburgOber-Erlenbach

 0 61 72 - 4 17 05

architektur design baubiologie Ahlweg 4a Bad Homburg www.acr-plus.de 06172.488255

LOUISe 10 / 2018 |

11


SPECIAL

Samstag, 27. Oktober, 19.00 bis 24.00 Uhr

8. Bad Homburger Kulturnacht 15 Kultureinrichtungen öffnen ihre Türen und laden bei freiem Eintritt zu Ausstellungen, Musik, Theater, Literatur und Film-Vorführungen ein. Meist werden auch kleine Köstlichkeiten angeboten. Der Kulturnachtbus bringt die Besucher von Ort zu Ort. Ein Flyer mit ausführlichem Programm, Stadtplan und den Bushaltestellen ist an den bekannten Stellen erhältlich oder im Internet unter www.bad-homburg.de/Kulturnacht herunterzuladen. Hier ein Auszug aus den Angeboten: Museum im Gotischen Haus Jeweils zur vollen Stunde beginnen Kurzführungen durch die aktuelle Sonderausstellung „Modelle einer Stadt“. Besichtigt werden kann auch die neue Dauerausstellung im Hutmuseum. Um 19.30 und 20.30 Uhr führt Hutmachermeisterin Karen Diaz-Fink die Besucher in 30 Minuten durch die Hutgeschichte. Den ganzen Abend bis 21.00 Uhr werden im Gartensaal „Bilder fotografisch zerlegt“. Beobachtet werden können wissenschaftliche Untersuchungen von Kunstwerken mit neuen fotografischen Techniken. Im Gartensaal des Gotischen Hauses ist, wie im Vorjahr, das Kreisarchiv zu Gast. Stadtarchiv in der Villa Wertheimber Vor 200 Jahren gaben sich im Londoner Queen’s House (Buckingham Palace) die englische Prinzessin Elizabeth und der Homburger Erbprinz Friedrich Joseph das Jawort. Das Jubiläum ist Anlass für unterhaltsame Kurzlesungen. Gisela Friedrich liest aus ihrem Buch „Elisabeth – Prinzessin und spätere Landgräfin von Hessen-Homburg – Notizen vom englischen Hof “ und entführt in den Alltag der englischen Prinzessin vor ihrer Heirat. Zwischen den Lesungen können die Besucher im Archiv hinter die Kulissen schauen oder sich kleine Präsentationen zum Thema ansehen. Eine Paläographie-

12 | LOUISe 10 / 2018

Sprechstunde bietet Hilfe bei der Entschlüsselung, der Transkription von alten Schriften wie Briefen oder Tagebüchern an.

Ausstellung mit Bildern von Marion Dörre und Stahlobjekten von Jürgen Heinz besichtigt werden. Schloss Bad Homburg

Galerie Artlantis Mezza Bellezza lädt ein zu einer Reise in die Welt der starken Frauenstimmen, einer gefühlvollen Reise in die Welt des Chansons des 20. Jahrhunderts, einfühlsam interpretiert von Christina Eretier, begleitet von Paul Pfeffer an der Gitarre und Thomas Schilling am Kontrabass. Das Trio spürt dem Geist der großen europäischen Chanson-Interpretinnen nach, wie Marlene Dietrich oder Juliette Greco, aber auch den Stars des Jazz wie Ella Fitzgerald oder Billie Holiday, und bei lateinamerikanischen Rhythmen schwingt das Herz zu den Liedern von Maria Bethania, Consuela Velasquez oder Antônio Carlos Jobim. Dazu kann die aktuelle

„Fashion Night im Schloss“, heißt es in den historischen Gemäuern. Den ganzen Abend läuft im Englischen Flügel ein Modeparcours aus der Zeit der englischen Landgräfin, Prinzessin Elizabeth. In der Romanischen Halle wird Sekt ausgeschenkt, man kann auf den Weißen Turm steigen und die Aussicht im Licht der Nacht genießen oder am Programm „Rund um die Klamotte“ teilnehmen, zu dem auch Kinder willkommen sind. Volkshochschule Die VHS entführt in „Die wilden 68er“ mit Flower-Power und Revolte. Rock- und Folkmusik live, Lesungen und eine Soul-Party wechseln sich ab.


SPECIAL

StadtBibliothek

Dazu gibt es wieder leckeres Essen und Getränke. Erlöserkirche In der Erlöserkirche beginnt die Kulturnacht bereits um 17.00 Uhr mit einer Orgelvesper, die von Kantorin Susanne Rohn gestaltet wird, sowie um 17.45 und 18.00 Uhr mit einer Orgelführung. Um 19.00 Uhr steht ein Konzert an beiden Orgeln der Erlöserkirche auf dem Programm und um 20.00 Uhr eine Hubertusmesse mit Studenten der Hornklasse der Mannheimer Musikhochschule. Um 21.00 Uhr schließlich gibt es eine Kirchenführung mit Besichtigung der Kaiserloge. St. Marien-Kirche Zur Begrüßung geben die Kirchenmusiker Bernhard Schmitz-Bernard und Thorsten Conrady in der festlich erleuchteten Stadtpfarrkirche ein Orgelkonzert. Um 20.00 Uhr ist ein Gregorianischer Choral zu hören, und um 21.30 Uhr startet eine Taschenlampenführung durch die renovierte Kirche. Mit einer Stunde mit der Band ImPuls um 21.30 Uhr sowie einem ökumenischen Nachtgebet endet die Kulturnacht in St. Marien.

LOUISe 10 / 2018 |

13

Klatschkultur und Handmusik mit viel Applaus rund um die Welt, Mundmusik und vieles mehr: Als erfahrener Reiseleiter hat Michael Bradke nicht nur Gitarre und Darbouka im Gepäck, sondern zeigt, wie in aller Welt mit Händen, Fingern, Wangen, Kopf und Mund Musik gemacht wird. Die Reise geht nach Spanien, Indien, Afrika, Amerika, an den Nordpol und in die Südsee. Auf dem Weg erleben und erlernen die Mitreisenden mitreißende musikalische Spiele, Musik und Tänze. Speicher im Kulturbahnhof Willkommen, Bienvenue, Welcome! Im Jazz-Salon trifft Frau Lied auf die Herren Jazz, und gemeinsam angeln sie aus dem Liedermeer die allerschönsten Perlen. Das Repertoire des Trios JazzSalon umfasst jazzige Arrangements überwiegend deutscher Lieder, Jazzstandards und viele eigene Kompositionen. Sets um 19.15 Uhr / 20.15 Uhr / 21.15 Uhr / 22.15 Uhr /23.15 Uhr. Kurtheater „Ein rätselhafter Schimmer – Das Berlin der 20er in einer poetischen Amüsier-Schau“ heißt der Titel im Kurtheater. Mit Live-Zeichnungen, Gassenhauern und Chansons von Marlene Dietrich, Friedrich Hollaen-

der, aus der Dreigroschenoper bis hin zu den Comedian Harmonists nehmen Robert Nippoldt und das Trio Größenwahn die Besucher mit auf eine bild- und tongewaltige Zeitreise. Aufführungen um 19.15 Uhr, 21.00 Uhr und 22.30 Uhr. Dazwischen können die Besucher einen Blick hinter die Kulissen des Theaters werfen. Treffpunkt für die Führungen um 20.00 Uhr, 21.45 Uhr und 23.15 Uhr im Gang, Seite linkes Parkett. Kulturzentrum Englische Kirche Los 4 del Son zählen zu den renommiertesten Interpreten und Autoren der aktuellen kubanischen Volksmusik, die durch den „Buena Vista Social Club“ auch in Deutschland bekannt geworden ist. Die Band animiert mit kubanischem Salsa, Merengue, Bachata und Son sogar reservierte Gemüter zu ausgelassener Tanzstimmung. Natürlich beherrscht sie auch die ruhigen Klassiker kubanischer Musik von „Comandante Che Guevara“ bis „Guantanamera“. Horex Museum Motorradfreunde eröffnen an diesem Abend die neue Ausstellung „Die Legende lebt“. Für den Modellwechsel haben Horex-Freunde aus ganz Deutschland wieder Maschinen als Leihgaben zur Verfügung gestellt. Außerdem können Werkstattfotografien des für Horex tätigen Indus-

LOUISe 10 / 2018 |

13


SPECIAL

triedesigners Louis Lucien Lepoix angeschaut werden, ebenso Fotos des aktuell angelieferten Cafe-Racers, sog. HUSOKO (Huth-Sonder-Konstruktion) von Andreas und Hans Rainer Huth, Horex Club NRW. Jugendkulturtreff e-werk

Jahre liest Hans Leimeister vor. Beide sprechen – selbstverständlich im Kirdorfer Dialekt.

Kirdorfer Heimatmuseum

© Kirdorfer Heimatmuseum Zettlitzer

Mitten in der Jubiläumsausstellung „99 und 1 Jahr“ breitet sich zwischen historischen Gewändern von Prinzen, Prinzessinnen und Pagen ein Stückweit „Heiterkeit mit Vereinsgeschichte“ aus. Vor dieser Kulisse wird Lustiges, Unterhaltsames, Erfundenes und Wahres, von etlichen Rednern in der Bütt theatralisch vorgetragen, zu hören sein. In der Bütt wird Hans-Georg Zettlitzer stehen. Und die spannenden, manchmal auch kuriosen Berichte aus den Protokollen der 1930er- bis 1960er-

14 | LOUISe 10 / 2018

Automuseum Central-Garage Zu der aktuellen Ausstellung „101Jahre BMW“ kommt eine exklusiv nur für die Kulturnacht kreierte Motorradschau mit sensationellen BMW-Rennmaschinen. Toni

Schneider, der Experte für historische BMW Motorräder, steht bereit, um alle Fragen zu BMW-Motorrädern fachmännisch, aber auch verstehbar zu beantworten. Regelmäßige Fahrten auf dem BenzPatent-Motorwagen – dem allerersten Automobil – führen quer über das Gelände der Central-Garage. Natürlich mit Chauffeur.

© Central-Garage

Kulturnacht-Gäste finden im e-werk im halbstündigen Wechsel Lesungen und Musik. Die Sängerin, Songwriterin, Gitarristin und Pianistin Tess Wiley veröffentlichte bereits einige Alben. Jörg Schneider liest sich durch einen Querschnitt seiner Bücher. Zu rechnen ist „mit bitterböser Satire vom Allerfeinsten“. Vor dem Programm gibt es noch eine BrettspielSession.


SPECIAL

Die Asiatica-Sammlung

Ein Expertenteam erforschte die 140 Werke und arbeitete sie auf. Nach Jahrzehnten im Schatten wird die Sammlung Mitte Oktober in Form des prächtig ausgestatteten Bestandskatalogs greifbar: „Geburtsort Yokohama – Der Unternehmer Werner Reimers (1888-1965) und seine Asiatica-Sammlung“, hrsg. von Birgit Mayr und Stephan v. d. Schulenburg, Regensburg, Schnell & Steiner (ISBN 978-3795433529, 24,95 €).

Rund 60 erlesene Stücke der Sammlung, darunter Albumblätter mit expressiver Tuschmalerei, ein Buddha der Tang-Zeit oder eine kunstvoll verzierte Jadeschale aus der Ming-Zeit, werden den Kunstfreunden in einer Ausstellung präsentiert: vom 25. Oktober bis 24. Februar 2019 im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main, Schaumainkai 17 (donnerstags bis sonntags 10.00 bis 18.00 Uhr, mittwochs 10.00 bis 20.00 Uhr). Die Vernissage findet am 24. Oktober um 19.00 Uhr statt. Interessierte mögen sich dazu bei der Stiftung anmelden (info@ reimers-stiftung.de).

© Rudi Feuser, Frankfurt

Werner Reimers (1888-1965), Bad Homburger Unternehmer, Bildungsbürger und Mäzen, interessierte sich besonders für Ostasien, speziell für japanische und chinesische Kunst. Nicht von ungefähr: Reimers wurde in Yokohama geboren und verbrachte ein Jahrzehnt seines Berufslebens in Japan. 1915 begann Reimers, ostasiatische Kunst zu sammeln. Die Reimers-Stiftung, Erbin der Sammlung, überantwortete sie 2009 dem Museum Angewandte Kunst Frankfurt am Main als Dauerleihgabe. Lange Zeit wenig beachtet, bringen sie das Museum und die Stiftung jetzt ans Licht der Öffentlichkeit. Die Henkel-Stiftung, das Kulturdezernat der Stadt Frankfurt und die Japan Foundation förderten das Projekt.

© Rudi Feuser, Frankfurt

von Werner Reimers

LOUISe 10 / 2018 |

15


MIT HARALD KRASSNITZER

© J.-L.Debionne

© M. Schröder

© Family Style gr

© W. Ennenbach

MIT INGO NAUJOKS, SVEN MARTINEK U.A.

MIT WINFRIED GLATZEDER, CLAUDIA RIESCHEL U.A.

6.12.2018 SALZBURGER WEIHNACHT

© www.fotomotor.de

12. +13.11.2018 WIR SIND DIE NEUEN

MIT JUTTA SPEIDEL, DANIEL FRIEDRICH, RALF KOMORR, CARIN C. TIETZE

7. + 8.3.2019 TRENNUNG FREI HAUS

© T. Ramstorfer

© M. Petersohn

© C. Hartmann

© B. Volkmer

17.10.2018 SOMMERABEND

16.1.2019 BELLA FIGURA

MIT DORIS KUNSTMANN, HEIO VON STETTEN U.A.

13.3.2019 DIE GLASMENAGERIE MIT ANNA UND NELLIE THALBACH U. A. REGIE: KATHARINA THALBACH

WIR KOMMEN INS KURTHEATER . KOMMEN SIE AUCH! WWW.KURTHEATER-BAD-HOMBURG.DE TICKETS: TOURIST INFO + SERVICE IM KURHAUS TEL. 06172-178 3710, WWW.KURTHEATER-BAD-HOMBURG.DE ODER ÜBER FRANKFURT TICKET, WWW.FRANKFURTTICKET.DE

EIN ANGEBOT DER KUR- UND KONGRESS-GMBH, KAISER-WILHELMS-BAD, 61348 BAD HOMBURG V. D. HÖHE


KONZERTE DER neugierige FRAGEBOGEN

J

eden Monat stehen Künstler aus nah und fern auf den Bühnen unserer Stadt. Menschen, die uns interessieren und über die wir gerne etwas mehr erfahren möchten. Daher stellt LOUISe jeden Monat einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt, neugierige Fragen. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden!

■ Welche bereits verstorbene Persönlichkeit würden

Sie gerne zu einem netten Abendessen einladen? Hach, das wäre großartig: Ich hätte gerne eine feuchtfröhliche Runde mit Lotte Lenya, Margot Lion, Hildegard Knef, Manfred Krug und Friedrich Hollaender! ■ An was arbeiten Sie zurzeit?

An einem Lied über eine elegante, sehr alte Dame aus meiner Nachbarschaft, die ich nur vom Sehen kannte, aber immer grüßte. Plötzlich war sie nicht mehr da ... ■ Haben Sie einen Kulturtipp für uns?

Mir fallen da spontan zwei Lieblingsorte in Frankfurt ein: das Mampf im Sandweg, wo fast jeden Abend eine tolle Jazzband für kleines Geld aufspielt und man wunderbar auch alleine hingehen kann und ratzfatz in netten Gesprächen versinkt, wenn man will … Und das Yokyok Kunstkiosk in der Fahrgasse. Eine grandiose, kleine Galerie, wo man auch Bier und Wein trinken kann.

Die Frankfurter Sängerin Ev Machui, die Künstler wie Hildegard Knef und Manfred Krug als Inspirationsquellen nennt, ist die „Frau Chanson“ des Trios Jazzsalon. Außerdem entführt sie regelmäßig als Diseuse des Kapellchen Schellack ihr Publikum in die pulsierende Epoche der goldenen Zwanziger Jahre. Zu erleben ist die Chansonette mit Jazzsalon am 27. Oktober bei der Kulturnacht im Speicher Bad Homburg.

■ Sind Sie Tagebuchschreiberin?

Es gab Phasen in meinem Leben, da war das Tagebuch ein steter Begleiter, und ich nehme an, die kommen auch wieder. Zurzeit bin ich, wenn ich es mal zeitlich schaffe, eher mit dem Texten von Chansons für Jazzsalon beschäftigt. ■ Was würden Sie als „Königin von Deutschland“

machen? Ich lasse „Liebe-Liebe-Liebe-Pillen“ produzieren, die dann alle essen müssen, dann wird alles gut ...

LOUISe 10 / 2018 |

17


Bad Homburger Schlosskonzerte 2018/2019

18 | Louise 10 / 2018

Eröffnungskonzert Stuttgarter Kammerorchester & Walter Auer, Flöte Beim Eröffnungskonzert treffen die Musiker des Stuttgarter Kammerorchesters auf den Soloflötisten der Wiener Philharmoniker und der Wiener Staatsoper, Walter Auer. Unter dem Dirigat von Matthias Foremny spielen sie gemeinsam die Sonate für Querflöte und Streichorchester D-Dur op. 94 von Sergei Prokofiev. Zudem erklingen Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento F-Dur KV 138 und die Streichersinfonie G-Dur op. 111 von Johannes Brahms.

Donnerstag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, Schlosskirche

Kammermusik – Sonderkonzert Bläserquintett „Assai Ensemble“ Das junge Bläserquintett „Assai Ensemble“ aus San Sebastián interpretiert beim Kammermusik-Sonderkonzert Werke von Paul Taffanel, Endre Szervánsky, Jean Francaix, Julio Medaglia sowie eine Bearbeitung der Ouvertüre zu „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €.

© Neda Navaee

Die Karten kosten zwischen 18,00 € und 54,00 € und sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus unter 06172-178 3710 und bei Frankfurt-Ticket unter 069-1340 400 oder im Internet www.frankfurt ticket.de erhältlich. Abonnements für die gesamte Saison können beim Veranstalter unter 06007-930076 oder per E-Mail karten@BadHomburger-Schlosskonzerte.de bestellt werden. Weitere Informationen sind auch im Internet unter www.BadHomburger-Schlosskonzerte.de zu finden.

Freitag, 19. Oktober, 19.30 Uhr, Schlosskirche

© MolinaVisuals

A

uch in der 19. Saison birgt das Programm der Bad Homburger Schlosskonzerte hochkarätige Orchesterkonzerte und selten gehörte Preziosen. Neben dem weltweit konzertierenden Stuttgarter Kammerorchester stehen die ECHO Klassik-Gewinner des Dogma Kammerorchesters und das renommierte Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau auf dem Programm. Mit dem Weltstar der Blockflöte, Maurice Steger, und zahlreichen weiteren renommierten Solisten wie der Saxofonistin Asya Fateyeva und dem Pianisten Matthias Kirschnereit ist es dem künstlerischen Leiter Karl-Werner Joerg gelungen, ein erstklassiges Programm zusammenzustellen. Neben den Orchesterkonzerten wird es weiterhin die im November beginnende Reihe „Meisterpianisten“ sowie das Abschlusskonzert des Bad Homburger Meisterkurses für Kammermusik und ein Kammermusik-Sonderkonzert geben. Ein Saison-Highlight, die Oper „Erwin und Elmire“, haben die Musikfreunde schon im September erleben dürfen.

© Reiner Pfisterer

Konzerte


Konzerte

Freitag, 5. Oktober, 19.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Benefizkonzert Bläserquintett des Ensemble Modern Das Ensemble Modern zählt zu den führenden Ensembles für Neue Musik. Sein Bläserquintett spielt bei diesem Benefizkonzert zugunsten der Epilepsie-Stiftung Werke von Paul Hindemith, Brian Ferneyhough, Salvatore Sciarrino und Pavel Haas. Das Konzert findet am „Tag der Epilepsie“ statt, in dessen Rahmen auch über die Erkrankung informiert wird. Schirmherr der Epilepsie-Stiftung ist Holger Weinert, der die Veranstaltung moderiert. Die Epilepsie-Stiftung informiert über die Erkrankung und bietet Betroffenen und deren Angehörigen Unterstützung bei psycho-sozialen Themen an. Eintritt frei, Spenden für die Epilepsie-Stiftung erbeten. Infos und Spendenkonto: www.epilepsie-stiftung.de.

Samstag, 13. Oktober, 11.30 Uhr, Schlosskirche

Orgelmatinee Kuratorium Bad Homburger Schloss Im Oktober gestaltet Kuratoriums-Stipendiat Lars-Simon Sokola wieder die Orgelmatinee. Neben Kompositionen von Georg Muffat aus dem 17. Jahrhundert und von Carl Philipp Emanuel Bach aus dem 18. Jahrhundert hat er auch die Sonate Nr. 2 für Orgel des 1963 verstorbenen Paul Hindemith ausgesucht. Eintritt frei. Sonntag, 14. Oktober, 11.00 Uhr, Schlosskirche

Georgische Polyphonie Vocal Art RheinMain 2018 Zur Aufführung kommen die UN-WeltkulturerbeGeorgische-Vokalpolyphonie, Werke von Bach, Gesualdo und Hindemith. Vortrag: Prof. Ernst August Klötzke, Ausführende: Bolongaro Sextett und Chor der Dreifaltigkeitskathedrale Tiflis. Sonntag, 14. Oktober, 18.00 Uhr Ev. Kirche Gonzenheim, Kirchgasse 8

Karl Gottfried Brunotte – Orgel Nach zwei Orgelchorälen aus dem „Orgelbüchlein“ von Johann Sebastian Bach wird der Bad Homburger Organist und Komponist Prof. Karl Gottfried Brunotte an der Förster & Nicolaus-Orgel eigene Werke spielen. Auch zwei Uraufführungen von Kompositionen, die 2016 und 2018 entstanden, sind zu hören. Prof. Brunotte, der sich zu den Avantgardisten zählt, wird wissenschaftliche Einführungen geben. Freitag, 19. Oktober, 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Die Autoharp – ein seltenes Instrument

Sonntag, 21. Oktober, 18.00 Uhr Kath. Pfarrkirche Herz-Jesu, Heuchelheimer Str. 92a

Alexandre Zindel, der Autoharpspieler (Volkszitherspieler), präsentiert dieses außergewöhnliche, von der Zither abstammende Folk-Instrument mit charaktervoller Stimme. Einzigartig in Deutschland spielt er bekannte Folksongs, Chansons, Blues und Lieder. Eintritt: 10,00 €, Bewohner frei.

Orgelkonzert mit Karl Gottfried Brunotte Karl Gottfried Brunotte leitet sein zweites Orgelkonzert im Oktober mit der Introduktion und Fuge g-Moll von Mozart ein. Anschließend spielt der Bad Homburger Organist eigene Kompositionen, die er auch kommentiert. Louise 10 / 2018 |

19


© Woelke

Konzerte

Sonntag, 21. Oktober, 19.30 Uhr Ev. Erlöserkirche, Dorotheenstraße

VORSCHAU

Mädchenchor und Orgel

Montag, 31. Dezember, 19.00 Uhr, Kurhaus

Die LaCappella-Mädchenchöre Friedrichsdorf-Burgholzhausen und der Mädchenchor Wiesbaden treten im Wechsel mit eigenen Programmen auf. Zu einem Klangkörper vereint und von Susanne Rohn an den Orgeln der Erlöserkirche begleitet, lassen sie die A-Dur-Messe von Josef Gabriel Rheinberger sowie Werke von Franz Liszt und Felix Mendelssohn Bartholdy erklingen. Für die jungen Sängerinnen wie für die Zuhörer ein neues und spannendes Klangerlebnis!

Merci, Udo „Merci, Udo“ ist eine Hommage an Udo Jürgens. Die Show wird von Peter Wölke und seiner Band live präsentiert. Als Sängerinnen und Sänger wurden internationale Musicalstars verpflichtet. Die Show lässt seine große Karriere noch einmal Revue passieren und holt seine unsterblichen Lieder auf die Bühne. Eintritt: 33,00 bis 53,00 €.

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 8,00 €. Samstag, 9. Februar, 19.00 Uhr, Kurtheater

Marshall & Alexander – Melodien aus aller Welt Das Sängerduo entführt in neue Klangwelten – es widmet sich in dem neuen Programm musikalischen Perlen aus aller Herren Länder. Das Erfolgsrezept von Marshall & Alexander ist sicher die Unterschiedlichkeit. Stimmlich, optisch und charakterlich ergänzen sich Marc Marshall und Jay Alexander zu einem einzigartigen Ganzen. Goldene CDs und unzählige TVAuftritte haben das Duo national und international bekannt gemacht. Ihre Passion ist und bleibt aber das Live-Erlebnis. Eintritt: ab 48,75 €. A n zeige

Tanz- und Yogastudio Alexander Wolf & Michaela Pludra-Wolf © Steven Haberland

• staatlich anerkannt •

Unterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

28.10.2018 TAG DER OFFENEN TÜR

10%

auf Neuanmeldungen – nur an diesem Tag –

Elisabethenstr. 37 · 61348 Bad Homburg Tel. 06172 - 271 55 41 www.yogabadhomburg.de www.ballettschulewolf.com

20 | Louise 10 / 2018

Verlosung LOUISe verlost 1 x 2 Tickets für die Vorstellung! Wer Interesse hat, schickt bis zum 6. November unter dem Stichwort „Marshall & Alexander“ eine E-Mail an info@louise-magazin.de.


Konzerte

Tickets satt!

1. 1. Dezember 2018 1. Dezember Dezember 2018 2018 Alte Oper Frankfurt Alte Oper Frankfurt Alte Oper Frankfurt TICKETS TICKETS TICKETS www.frankfurtticket.de www.frankfurtticket.de www.frankfurtticket.de 069 / 13 40 400 069 069 / / 13 13 40 40 400 400

Kurkonzerte Oktober 2018

INFOS INFOS INFOS www.pass-events.com www.pass-events.com www.pass-events.com

Orangerie im Kurpark, 15.00 Uhr Montag

1. Oktober

Spielfrei

Dienstag

2. Oktober

Kurkonzert

Mittwoch

3. Oktober

Kurkonzert

Donnerstag

4. Oktober

Freitag

5. Oktober

Kurkonzert

Samstag

6. Oktober

Spielfrei

Sonntag

7. Oktober

Kurkonzert

Montag

8. Oktober

Spielfrei

Dienstag

9. Oktober

Kurkonzert

Mittwoch

10. Oktober

Kurkonzert

Donnerstag

11. Oktober

GEWANDHAUSORCHESTER, ANDRIS NELSONS (LTG.)

Werke von Dzenitis, Tschaikowsky und Mahler 07.10.2018 Alte Oper Frankfurt

Klinik Dr. Baumstark

GEORGIEN MUSIKALISCH (ORCHESTER + CHOR)

Viktoriaweg 18, Beginn 16.00 Uhr

Konzert im Rahmen der Buchmesse 13.10.2018 Alte Oper Frankfurt

BAD HOMBURGER SCHLOSSKONZERTE 18/19

Eröffnungskonzert – Stuttgarter Kammerorchester 19.10.2018 Schlosskirche im Landgrafenschloss

Klinik Dr. Baumstark

Viktoriaweg 18, Beginn 16.00 Uhr

G. VERDI, MESSA DA REQUIEM Festkonzert 200 Jahre CäcilienVerein Frankfurt e.V. 21.10.2018 Alte Oper Frankfurt

Freitag

12. Oktober

Kurkonzert

Samstag

13. Oktober

Kurkonzert

Sonntag

14. Oktober

Kurkonzert

Montag

15. Oktober

Spielfrei

Dienstag

16. Oktober

Kurkonzert

Mittwoch

17. Oktober

Kurkonzert

Donnerstag

18. Oktober

Paul-Ehrlich-Klinik

Freitag

19. Oktober

Kurkonzert

Samstag

20. Oktober

Spielfrei

Sonntag

21. Oktober

Kurkonzert

Montag

22. Oktober

Spielfrei

THE BLUES BROTHERS MUSICAL

Nach dem Kultfilm von John Landis 8.11.2018 Kurtheater Bad Homburg

MERCI UDO

Landgrafenstraße 2-8, Beginn 15.30 Uhr

Hommage an Udo Jürgens 31.12.2018 Kurtheater Bad Homburg DAS ERFOLGSMUSICAL IST ENDLICH ZURÜCK! R N U R FÜ IT ZE KU R ZE

Dienstag

23. Oktober

Kurkonzert

Mittwoch

24. Oktober

Kurkonzert

Donnerstag

25. Oktober

Wicker-Klinik, Kaiser Friedrich-

Freitag

26. Oktober

Kurkonzert

Samstag

27. Oktober

Kurkonzert

Sonntag

28. Oktober

Kurkonzert

Montag

29. Oktober

Spielfrei

Sonntag

30. Oktober

Kurkonzert

Mittwoch

31. Oktober

Kurkonzert

Promenade 47, Beginn 15.30 Uhr 19. DEZ. 2018 – 12. JAN. 2019

ALTE OPER FRANKFURT

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

Änderungen vorbehalten Louise 10 / 2018 |

21


© Robert Douglass

Bühne

The Cast ie jungen Vokalartisten aus den USA, Kanada, Chile und Deutschland präsentieren die klassische Musik heute wieder so, wie sie einmal war: aufregend, belustigend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem: unglaublich sinnlich. The Cast inszeniert die alten Werke mit Charme, frischen Ideen, glockenklar geschulten Opernstimmen und entfernt einfach den steifen, formellen Rahmen, den klassische Musik normalerweise umgibt. Das Ergebnis: Gesang und klassische Musik auf weltweitem Spitzenniveau, verbunden mit der Atmosphäre eines Popkonzerts.

22 | Louise 10 / 2018

Montag, 22. Oktober, und Dienstag, 23. Oktober, 20.00 Uhr Kurtheater

Abonnement „Der Vielseitige“ Eintritt: 25,00 € bis 39,00 €.

© Robert Douglass

D

Die Opernband


Bühne

Sonntag, 14. Oktober, 19.00 Uhr Kurtheater

VORSCHAU

Paula

Montag, 12. November, 20.00 Uhr Dienstag, 13. November, 20.00 Uhr Kurtheater © Barbara Braun

PAULA Wir sind

Deutsche Erstaufführung mit THEATERpur, Friedrichsdorf

die Neuen

Drei Freunde, die sich aus den Augen verloren haben, Komödie von Thomas Kraft in deutscher Erstaufführung versuchen, ihre Freundschaft wieder aufleben zu lassen. Komödie mit Winfried Der Familienmensch, der Loser und der Intellektuelle Glatzeder, Claudia Rieschel u.a. haben sich in den Jahren unterschiedlich entwickelt, und so ist ihr gut gemeintes Unterfangen gar nicht so einfach Die drei Alt-68er Anne, Johannes und Eddi – alle im umzusetzen. Alte Wunden reißen wieder auf, Argwohn, frühen Rentenalter – beschließen, ihre alte Hippie-WG Eifersucht und Missverständnisse führen zu heftigen wieder aufleben zu lassen, und ziehen nach mehr oder Wortgefechten. Und bei alldem spielt eine gewisse Paula weniger erfolgreichen Jahren wieder zusammen. Doch eine bedeutende Rolle. mit der Studenten-WG einen Stock höher kommt es imEintritt: 13,00 € bis 17,00 €, je 3,00 € Ermäßigung für Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung; Karten bei www.frankfurtticket.de.

mer wieder zu Konflikten, weil die Jungen sich von den Alten zunehmend in ihrer Ruhe gestört fühlen. Eintritt: 24,00 € bis 39,00 €.

Mittwoch, 17. Oktober, 20.00 Uhr Kurtheater

Mittwoch, 14. November, 20.00 Uhr Kurtheater

Sommerabend

Pop Stories

Komödie mit Jutta Speidel, Daniel Friedrich, Ralf Komorr, Carin C. Tietze

Welthits und ihre Geschichten

Abonnement „Der Schauspieler“ Eintritt: 25,00 € bis 39,00 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.badhomburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Eintritt: 10,00 €.

Montag, 19. November, 20.00 Uhr Kurtheater

Goethe: Faust I

© Waltraud Fuchs-Mauder

Als Maria und Martin auf dem Gartenfest eintreffen, ist es eigentlich schon zu spät: Ihre Eltern haben sich getroffen, um sich vor der Hochzeit der Kinder endlich einmal kennenzulernen, doch jetzt sind drei Champagnerflaschen leer, die Karre gepflegter Konversation steckt tief im Dreck und in der Ferne zieht unüberhörbar ein Gewitter auf. Aber Maria und Martin haben einen Plan. Eine spannende Gesellschaftskomödie.

Hier geht es um die unglaublichsten Geschichten, Skandale und Hintergründe der berühmtesten Popsongs der Welt. Und die eigene musikalische Vergangenheit lebt wieder auf.

Kommentierte Darbietung mit Michael Quast und Philipp Mosetter FAUST I ist das Schlachtfeld für den Kampf zwischen Herrn Quast (der immer strebend sich bemüht) und Herrn Mosetter (dem Geist, der stets verneint), unter Hinzuziehung der Psychoanalyse, der Quantentheorie und der Kunst, Papierflieger zu falten. Eintritt: 15,00 € bis 30,00 €.

Louise 10 / 2018 |

23


Speicher

Samstag, 27. Oktober, 19.00 Uhr

Jazzsalon

siehe SPECIAL Kulturnacht

Achtung: Das Konzert mit Lily Dahab wurde vom 19. Oktober auf den 8. Dezember verlegt! Karten behalten ihre Gültigkeit bzw. können an den jeweiligen Verkaufsstellen zurückgegeben werden.

Samstag, 20. Oktober, 21.00 Uhr

Blockhelden & Klub ERIKA

© Thomas Ruppel

Klub ERIKA: Standesgemäß in Gold und Seide streiften die Erikaner durch die Festzelte und avancierten rasch nach improvisierten Jams zum Live-Geheimtipp. Sie sind die Spicegirls der gepflegten Unterhaltungskunst und die Venga-Boys der neuen Hochkultur. Es darf getanzt werden! Blockhelden – die Band steht für eigene Songs und Rock Pop. Ohrwurm-Alarm garantiert! Eintritt: 10,00 €, Schüler und Studenten 5,00 €.

A n zeige n

EXKLUSIV BEI UNS

gute Idee

01.12.18 Bad Homburg

Sa 15 Uhr Kurtheater

Infos & Tickets:

06172 178 37 10 • theater-liberi.de

24 | Louise 10 / 2018

ab 1. Oktober Thomasstr. 4 Bad Homburg


Speicher

V OR S CHAU Freitag, 2. November, 20.00 Uhr

Girls in Airports – Jazz © Laerke Posselt

Mit ihrer einzigartigen Mischung aus nordischer Jazzlyrik, Indie, Einflüssen aus aller Welt, kombiniert mit ihren charismatischen Live-Performances wurden sie schnell zu einer der am meisten besprochenen Bands der internationalen Szene. Eintritt: 28.00 € / 25,00 €.

Mittwoch, 7. November, 20.00 Uhr

Echoes of Swing – Swing, Jazz © Sascha Kletzsch

Bei den Echoes of Swing gewinnt das Reisen eine weitere Dimension: Das Quartett ist nicht nur quer durch die Welt unterwegs, sondern auch quer durch die Zeit. Geht es doch zurück zum klassischen Jazz der 20er- bis 50erJahre, um ihn in die Gegenwart mitzunehmen und für die Zukunft zu gestalten. Und dies seit nunmehr 20 Jahren! Das Jubiläumsalbum „Travelin“ ist eine mitreißende musikalische Weltreise. Eintritt: 28.00 € / 25,00 €.

Samstag, 10. November, 20.00 Uhr

© Simona Kimpel

Pimpy Panda – Funk, Neosoul

Eintrittskarten sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www.frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Wenn der Panda auspackt, rappelt’s im Karton. Mit ihrem zweiten Album „Pandrenalin“ starten Pimpy Panda genau da, wo sie mit dem ersten – „Bamboolicous“ – so phänomenal gelandet sind: mitten in den Tops von Funk, Soul, Jazz und Pop. Großartige Musiker bringen die SpeicherBühne zum Beben. Eintritt: 25,00 €, Stehplatz.

Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg www.speicher-kultur.com Louise 10 / 2018 |

25


Englische Kirche

Dienstag, 9. Oktober, 19.00 Uhr

Friedrich Hölderlin – ein Genie in seiner Zeit Einführung von Dr. Matthias Setzer, Musik vom Trio Steinbronn Friedrich Hölderlin zählt zu den bedeutendsten deutschen Dichtern. Allerdings gilt er als schwer verständlich. Dr. Setzer, Leiter des städtischen Kulturamtes, gibt Einblicke in sein Leben, sein Schaffen, seine Sprache und seine Bedeutung für die deutsche Kultur. Hölderlin war aber auch ein begeisterter Musiker, der die Flöte meisterhaft beherrschte und zum Beispiel mit Susette Gontard musizierte. Nina Steinbronn (Traversflöte), Yoonji Song (Viola da Gamba) und Brigitte Hertel (Cembalo) spielen Musik aus der Zeit Hölderlins. Eintritt 12,00 €, ermäßigt 8,00 €.

Mittwoch, 10. Oktober, 19.00 Uhr

Amici-Ensemble Musik aus der Zeit Friedrich Hölderlins Auf dem Programm stehen maßgebliche Werke aus der Zeit Friedrich Hölderlins, also aus Klassik und Romantik. Das Amici-Ensemble wurde 2010 von der Geigerin Andrea Kim gegründet und besteht im Kern aus herausragenden Musikern der beiden großen Frankfurter Orchester (hr-Sinfonieorchester und Frankfurter Opernund Museumsorchester) sowie langjährigen musikalischen Weggefährten. Das Ensemble brachte die großen Highlights der Kammermusikliteratur auf die Bühne, etwa Schuberts Streichquintett. Aber auch Ungewohntes und neu Arrangiertes mit Euphonium, Gitarre oder Schlagwerk spielten die Amici. Eintritt 15,00 €, ermäßigt 12,00 €. www.amici-ensemble.de

26 | Louise 10 / 2018

Zu Au


Englische Kirche

Samstag, 2. Oktober, 19.30 Uhr

Donnerstag, 11. Oktober, 20.00 Uhr

Menschenhandel und Prostitution

6-Zylinder – Jetzt auch konisch!

Vortrags- und Diskussionsreihe „Forum Kurpark“ In Deutschland sind hunderttausende junger Frauen aus Ost- und Südosteuropa als Prostituierte tätig. Sie werden ganz selbstverständlich als solche bezeichnet und behandelt. Doch sind diese jungen Frauen und Mädchen wirklich Prostituierte, oder sind sie vielleicht in hohem Maße nur eines: Opfer? Opfer des Menschenhandels und der Sexsklaverei? Manfred Paulus, Erster Kriminalhauptkommissar a.D., beleuchtet die Anwerbungs- und Schleusungsmethoden beim Handel mit der „Ware Frau“ und die Machtverhältnisse und Ausbeutungsmethoden in den deutschen Rotlichtmilieus. Veranstalter ist der Sozialfonds Rotary-Club Bad Homburg in Kooperation mit dem Kulturbereich der Stadt Bad Homburg.

geringe uflösung Eintritt: 10,00 €, die Erlöse sind für einen caritativen Zweck bestimmt.

Dienstag, 9. Oktober, 15.00 Uhr

Seniorenkonzert Henryka Tronek war u.a. 1. Geigerin des Radio-SinfonieOrchesters Frankfurt. Der Schwerpunkt ihres Repertoires liegt auf fast in Vergessenheit geratenen kleinen Bravourund Genrestücken, auch Kabinettstückchen genannt, die heutzutage wieder Einkehr in Konzertsäle finden. Seit 1990 konzertiert sie zusammen mit der Pianistin Mira Raiz. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 2,50 €. Kartenvorverkauf im Rathaus, Servicestelle Älter werden, Zimmer 144.

Seit Jahren sind die 6-Zylinder mit ihren vielseitigen Programmen Garanten für Spaß, Können und Humor – Vokalkunst der Extraklasse. So laufen die fünf smarten „Jungs“ auch in ihrem aktuellen Programm „Jetzt auch konisch!“ zu Höchstform auf und surfen munter durch alle Stilrichtungen. In rasantem Genre-Switch zwischen Rock’n‘Roll, Country, Blues, Jazz, Funk, Schlager und Pop geht es hochtourig durch die Welt der Hits. Mitreißende Songs und schöne Balladen im gekonnten Wechselspiel mit gepflegtem Blödsinn. Eintritt 18,00 €, ermäßigt 15,00 €. www.6-zylinder.de

Louise 10 / 2018 |

27


Englische Kirche

Mittwoch, 24. Oktober, 19.00 Uhr

Die Ära der Virtuosen Duo Ahlert & Schwab Birgit Schwab (Mandoline) und Daniel Ahlert (Gitarre/ Laute) musizieren seit 1992 zusammen und haben seitdem Hunderte von Konzerten in Europa und den USA gegeben. Auf dem Programm stehen u.a. Werke von Niccolò Paganini und Franz Schubert. Eintritt 15,00 €, ermäßigt 12,00 €. Donnerstag, 18. Oktober, 20.00 Uhr

Stenzel & Kivits The impossible Concert Ein unmögliches Konzert zu geben – das schaffen nur Stenzel & Kivits. Kein klassisches Thema ist vor ihren Improvisationen und Persiflagen sicher. Die Welt der Oper wird grandios auf die Schippe genommen. Für Verblüffung sorgen vor allem auch die außergewöhnlichen und einfallsreichen Musikinstrumente. Das Highlight: ein eigentlich „unmögliches“ Duett mit Caruso. Eintritt 16,00 €, ermäßigt 13,00 €.

Freitag, 19. Oktober, 19.30 Uhr Sonntag, 21. Oktober 15.30 Uhr

After Work Studio-Bühne Bad Homburg Eine bitterböse Farce der Bürowelt: In elf Szenen erlebt der Zuschauer – teils amüsiert, teils tief betroffen – den Büroalltag in der Firma „Gamma United“, so z.B. Burnout, Suizidgedanken, Selbstausbeutung, Verführung am Arbeitsplatz u.v.m. In der schon zum 15ten Mal „restrukturierten“ Firma versucht jeder, sowohl auf Kosten anderer, als auch der eigenen Gesundheit, das Plansoll zu erfüllen. Eintritt 14,00 €, ermäßigt 10,00 €. www.studio-buehne.com

28 | Louise 10 / 2018

Donnerstag, 25. Oktober, 20.00 Uhr

Cúig – Irish Sound Cúig ist Gälisch und heißt fünf und ist für ein Quintett ein ganz brauchbarer Name. Immer wieder überrascht uns Irland mit jungen Talenten, aber Cúig setzen völlig neue Maßstäbe: Als beim All Ireland Fleadh in Derry die Youngsters zum Wettbewerb „Battle of the Bands“ angetreten sind, waren der Jüngste gerade 14 und der Älteste 18 Jahre alt. Sie spielten die starke Konkurrenz an die Wand und hinterließen einen tobenden Saal. Eine Woche im Tonstudio war der erste Preis, und so kamen Cúig zu ihrer ersten CD. Dazu kam am gleichen Tag noch eine Einladung zur TV-Sendung „Fleadh live“. Seit diesem Tag kennt Cúig in Irland so ziemlich jeder. 2016 wurden sie bei den Irish American News zur Best New Irish Band gewählt. Eintritt 16,00 €, ermäßigt 13,00 €. www.cuigmusic.com


Englische Kirche

Sonntag, 28. Oktober, 19.30 Uhr

Leidenschaft Ozean Foto-Show von Uli Kunz, Greenpeace Der Meeresbiologe, Forschungstaucher und Naturfotograf Uli Kunz begibt sich seit über zehn Jahren auf teilweise abenteuerliche Expeditionen. Unterhaltsam und witzig erzählt er von seinen bislang eindrücklichsten Erfahrungen. Zum Beispiel schnorchelte er inmitten eines Heringsschwarms, um Orcas und Buckelwale beim Fressen zu filmen, er durchstreifte Riesentang-wälder und forschte in engen, stockdunklen Höhlen. Auch Probleme wie Plastikmüll und Überfischung spricht er an. Seine Bilder und Videos präsentiert Uli Kunz auf Großleinwand, untermalt von atmosphärisch passender Musik. Eintritt frei www.greenpeace.de/leidenschaft-ozean

Freitag, 26. Oktober, 20.30 Uhr

Hole Full Of Love AC/DC-Tribute-Band Die ultrastarkstromgeladene authentische Bühnenshow der Band, die sich konsequent den Rock’n‘Roll-Anfängen der früheren AC/DC-Jahre verpflichtet hat, erzeugt immer wieder Fassungslosigkeit. Mittlerweile ist Hole Full Of Love eine Band, die internationale Beachtung findet. Eintritt 15,00 €, ermäßigt 10,00 €; Stehplatz. A n zeige

Typisch Naspa. Einfach besser. Eine der Besten in ganz Deutschland: die Naspa Anlageberatung.

Eintrittskarten für die Englische Kirche sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, bei www.adticket.de oder über www.bad-homburg.de/englischekirche

Louise 10 / 2018 |

Sagt Stiftung Warentest.

29 naspa.de


David  Nash bis Ende Januar 2019 Jakobshallen, Dorotheenstraße 5

© courtesy Galerie Scheffel GmbH, Bad Homburg, und Künstler

AUSSTELLUNGEN

Der britische Bildhauer ist in Bad Homburg schon lange kein Unbekannter mehr, berief ihn Galerist und Kurator Christian Scheffel doch mehrfach zur Teilnahme an der Skulpturenausstellung „Blickachsen“ oder zu Ausstellungen in der Englischen Kirche bzw. in der Galerie Scheffel in der Ferdinandstraße. Die neue Ausstellung in den Jakobshallen bietet mit rund 50 Arbeiten aus vier Jahrzehnten nun einen aufschlussreichen Einblick in das Schaffen eines der bedeutendsten europäischen Bildhauer der Gegenwart. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf jüngsten Werken, die David Nash eigens für die Bad Homburger Ausstellung angefertigt hat. Gezeigt werden in den aus der ehemaligen Jakobskirche entstandenen Ausstellungshallen und im angrenzenden Garten neben zahlreichen charakteristischen Holzskulpturen und Bronzen unterschiedlicher Formate auch Kohlezeichnungen und farbige Papierarbeiten.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 15.00 Uhr. Eintritt frei.

30 | LOUISe 10 / 2018

Für Nash ist der Dialog mit der Natur stets Ausgangspunkt der Formgebung. Als Bildhauer arbeitet er vorrangig mit Holz, und selbst seine Bronze- und Eisengüsse entwickelt er aus einer lebenslangen Auseinandersetzung mit dem natürlichen Material. Bekannt wurde Nash auch für seine unverkennbaren Holzskulpturen mit kontrolliert verkohlter Oberfläche. Darüber hinaus hat er Naturinstallationen und Landschaftsprojekte sowie ein umfangreiches zeichnerisches Werk geschaffen. David Nash, 1945 in Südengland geboren und Mitglied der Londoner Royal Academy of Arts, gelang der internationale Durchbruch bereits 1980 mit Ausstellungen in New York und Venedig. Heute gehören seine Arbeiten weltweit zu den Sammlungen der großen Museen.


AUSSTELLUNGEN

Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 11.00 bis 18.00 Uhr.

20. Oktober bis 11. November

Moving Bilder von Marion Dörre, Skulpturen von Jürgen Heinz Das verbindende Element in den Werken der Friedrichsdorfer Malerin Marion Dörre und des Darmstädter Metallbildhauers Jürgen Heinz ist die Bewegung, die von den Arbeiten ausgeht. Marion Dörres Bilder entstehen aus der Auseinandersetzung mit der Natur und den Menschen betreffenden existenziellen Fragen und spiegeln ein Spannungsfeld von Freiheit und Gebundenheit. In der neuen Serie TROUBLED WATER leuchten die Farben, sind expressiv aufgetragen, nehmen Form an oder negieren sie. Kraft und Dynamik sind die wesentlichen Konstanten ihrer Arbeiten. Neben dieser Serie zeigt sie Collagen mit dem Titel EARTH sowie einige ausgewählte Bilder der letzten 30 Jahre. Jürgen Heinz arbeitet mit Stahl. Mit seinen MOVING SCULPTURES überschreitet der Künstler die unüberwindbar scheinende Kluft zwischen archaischem, schweren Stahl und sanfter Bewegung. Die Objekte verbergen ihre Beweglichkeit in

einer geschlossenen Form, die zunächst als statische Plastik wahrgenommen wird. Ein leichter Impuls, ein Berühren oder ein Windhauch bringen die Plastik zum Schwingen und wecken ihre Lebendigkeit. Die MOVING SCULPTURES von Jürgen Heinz kommunizieren mit dem Betrachter, berühren, ziehen in Bann und fordern auf zum Agieren auf. Eröffnungsfest: Freitag, 19. Oktober, 20.00 Uhr. Erläuterungen zu den Arbeiten von Esther Walldorf M.A., musikalische Begleitung von dem Boogie-Pianisten Alexander von Wangenheim. www.atelier-doerre.de / www.atelier-juergenheinz.de

bis 14. Oktober

Im Winde verweht Bilder von Pilar Colino, kinetische Objekte von Kai Wolf 2012 stellten die spanische Malerin Pilar Colino und der deutsche Bildhauer Kai Wolf bereits gemeinsam in Artlantis ihre Werke aus. Unter dem Titel „Movimiento – Bewegende Bilder, Objekte in Bewegung“ setzten damals beide Künstler das Thema „Bewegung” auf spezifische Art und Weise um. Trotz der unterschiedlichen künstlerischen Techniken stellten sich viele inhaltliche und ästhetische Gemeinsamkeiten heraus. Jetzt – sechs Jahre später – gehen die beiden Künstler noch einen Schritt weiter und vertiefen ihre künstlerischen Parallelen durch das gemeinsame Projekt „Im Winde verweht“. Außer aktuellen Kunstwerken, die der individuellen Weiterentwicklung und Verfolgung neuer Themenbereiche der Künstler zuzuschreiben sind, werden Pilar Colino und Kai Wolf gezielt einige gemeinsame künstlerische Installationen und Arrangements für diese Ausstellung entwerfen. www.artcolino.com / www.kaiwolf.info

LOUISe 10 / 2018 |

31


AUSSTELLUNGEN

gehalten wurden. Schließlich Modelle, die Grundlage für städtebauliche Projekte oder einzelne Gebäude waren.

© Museum Gotisches Haus

Aus der Nachkriegszeit sind Modelle überliefert, die Homburg in den Jahren um 1200 und kurz nach 1786 vorstellten. Sie bieten einen emotionalen Zug, erinnern sie doch an Spielzeug und die vermeintlich gute alte Zeit.

bis 24. Februar 2019 Museum Gotisches Haus, Tannenwaldallee 102

Modelle einer Stadt Bad Homburg in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Modelle können aber auch Stein des Anstoßes sein. Zu nennen ist hier ein kunstvolles Modell von 1904, mit dem damals vorgestellt wurde, wie man eine Überführung durch die Altstadt schlagen könnte. Das gleiche Planungsgebiet zeigt ein Modell von 1968/69, nun mit der Idee, die ganze Altstadt abzureißen und durch Hoch- und Terrassenhäuser zu ersetzen. Überzeugte im ersten Fall das Modell und führte zum Bau der heutigen Ritter-vonMarx-Brücke, schreckte das Modell im zweiten Fall die Bürgerschaft auf. Gerade Modelle für Flächenplanungen und Sanierungsprojekte bilden also oft Ideen ab, die zu Streit, Protest und Bürgerinitiativen führen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,00 €. Begleitprogramm

Das Städtische historische Museum zeigt seine Sammlung von Stadt- und Architekturmodellen. Es sind verschiedene Arten zu sehen: Ausstellungsmodelle, die die historische Stadtentwicklung zeigen, wie sie in vielen Museen beliebte Schaustücke sind. Sodann ein raumgroßes Modell des Stadtplanungsamtes, mit dem von 1973 bis etwa 1990 die Stadtgestalt und deren Fortentwicklung stets aktuell

Die nächste Sonderführung findet am Mittwoch, 24. Oktober, um 17.00 Uhr mit Holger Heinze, Fachbereichsleiter Stadtplanung Bad Homburg, statt. Am Modell aus den 1960er-Jahren mit den Terrassenhäusern in der Altstadt spricht er über „Das integrierte Stadtentwicklungsprojekt Bad Homburg 2030“. Anmeldungen unter Tel. 0617237618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.

13. Oktober bis 11. November Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

gliedern führender Familien aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Auch im europäischen Raum wurden adlige Familien und Fürstenhäuser seine Kunden. Das Jagdschloss Kranichstein hat ein Gemälde von Dieter Schiele für seine Sammlung erworben. Im Jagdmuseum von Werner Lettl in Treunreut am Chiemsee sind seine riesigen Dioramen zu sehen.

Leidenschaft Gemälde von Dieter Schiele Dieter Schiele wurde 1950 in Frankfurt am Main in eine Künstlerfamilie geboren. In seiner Jugend kam er zuerst dem Wunsch seines Vaters nach und wurde Schriftgießer, später Bauzeichner und Bautechniker. Mit 27 Jahren beschloss er, sich ganz der Malerei zu widmen. Dieter Schiele folgt mit seiner realistischen Malerei den Motiven der Natur. Seine besondere Liebe gilt den Falken und den Pferden. Er selbst ist Jäger, Falkner und Reiter. Schon Ende der 1970er-Jahre erhielt Dieter Schiele Aufträge von Mit-

32 | LOUISe 10 / 2018

Vernissage: Freitag, 12. Oktober, 18.00 Uhr. Öffnungszeiten: Eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen, Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei. www.dieterschiele.com


AUSSTELLUNGEN

AUSSTELLUNGEN

StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

Russland abseits von Kreml und Kaviar Fotografien von Jörg Bongartz Der Fotograf Jörg Bongartz ist seit über 25 Jahren beruflich mit Russland verbunden. Besonders fasziniert hat ihn stets das Leben abseits der glänzenden Fassaden und goldenen Kirchenkuppeln, das tägliche Leben der Russen. 23. Oktober bis 23. November

Was is(s)t die Welt? Die Ausstellung zeigt in 20 Fotografien die Vielfalt der Nahrungsmittel. Gleichzeitig führt sie aber auch vor Augen, wie ungleich die Nahrungsmittel auf der Welt verteilt sind. Auf den Fotos ist jeweils eine Familie zusammen mit den Lebensmitteln abgebildet, die ihr für eine Woche zur Verfügung stehen. Kurze Texte und ausgewählte statistische Daten informieren über die Ernährungssituation und -gewohnheiten der jeweiligen Familie und des Landes. Die Ausstellung entstand aus dem Projekt „Hungry Planet“ von Peter Menzel und Faith D’Aluisio. Sie ist eine Gemeinschaftsproduktion der Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK) Bonn und der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

© Petr Krejcí

bis 20. Oktober

bis 27. Oktober Volkshochschule, Elisabethenstraße 4-8

Substitution. Spiegelbilder menschlicher Phantasie an Prager Mauern Ausstellung des Prager Fotografen Petr Krejcí Der Mensch kommt und geht, doch Mauern bleiben und nur der Putz bröckelt ab. Wenn wir an einer Mauer stehen bleiben und sie aufmerksam eine Weile auf uns wirken lassen, nehmen wir auf dem Gemäuer auf einmal Gesichter, Körper, Strukturen, Farben und auch Geschichten wahr. Der tschechische Fotograf Petr Krejcí zeigt 30 schwarzweiße, großformatige Bilder, die allesamt in Prag entstanden. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 12.00 bis 20.00 Uhr. Eintritt frei.

bis 28. Oktober, Römerkastell Saalburg

Rom lebt! Und wir mittendrin! Sonderausstellung Durch die 3D-Effekte sowie originale Fundstücke und Repliken antiker Gegenstände bringt die Ausstellung die Besucher ganz nah in die authentischen römischen Umgebungen. Man könnte fast glauben, wirklich im alten Rom zu sein, und erlebt eine interaktive Zeitreise zum Mitmachen und Fotografieren. Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: Es gelten die üblichen Eintrittspreise ins Kastell. www.saalburgmuseum.de. LOUISe 10 / 2018 |

33


HAUTNAH ECHT FASZINIEREND BUNT © L. Posselt

JAZZSALON

GIRLS IN AIRPORTS FR 2.11.18 | JAZZ

©J.G. Mee

© S. Klimpke

©J. Foxton

SA 27.10.18 | CHANSON, JAZZ © S. Kletzsch

ECHOES OF SWING

MI 7.11.18 | SWING, JAZZ

PIMPY PANDA

SA 10.11.18 | FUNK, SOUL ©S. Haberland

EIN ANGEBOT DER KUR- UND KONGRESS-GMBH, KAISER-WILHELMS-BAD, 61348 BAD HOMBURG V.D.HÖHE

AUSSTELLUNGEN

COFFEE OR NOT

FR 16.11.18 | ALTERNATIVE, INDIE

JULIA BIEL

FR 30.11.18 | JAZZ

AUSBLICK 2019 RHONDA

TERESA BERGMAN

SA 19.1.19 | SOUL

SA 16.2.19 | JAZZY FOLK POP

JASMIN TABATABAI LUCY WOODWARD FR 5.4.19 | POP & DAVID KLEIN QUARTETT LISA BASSENGE TRIO FR 8.2.19 | CHANSON, JAZZ

LILY DAHAB

SA 8.12.18 | WORLD JAZZ

FR 10.5.19 | COUNTRY, SOUL

FJARILL

FR 14.12.18 | FOLK

TICKETS: 06172.178-3710 | SPEICHER-KULTUR.DE ALLE BEKANNTEN VVK-STELLEN | RESTKARTEN AN DER ABENDKASSE HERZLICHEN DANK ALLEN KULTURPATEN & UNTERSTÜTZERN


VERANSTALTUNGS-ÜBERBLICK OKTOBER 2018 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

KURSEELSORGE

Pfarrerin Beatrice Fontanive Evangelische Seelsorgerin Tel. 0160-84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 01 62-432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

KURKONZERTE

Die Termine finden Sie auf Seite 21

FÜHRUNGEN

Wiederkehrende Führungen finden Sie auf den Seiten 42

MINIGOLF IM KURPARK

neben dem Restaurant am Römerbrunnen Spielbetrieb bis 7. Oktober: täglich 12.00 –20.00 Uhr bzw. 21.00 Uhr Sommerzeit, Kiosk täglich ab 11.00 Uhr geöffnet

20. Oktober bis 11. November Galerie Artlantis Moving Bilder von Marion Dörre, Skulpturen von Jürgen Heinz Fr. 15.00–18.00 Uhr, Sa. und So. 11.00–18.00 Uhr 13. Oktober bis 11. November Kulturzentrum Englische Kirche Leidenschaft Gemälde von Dieter Schiele Sa. und So. 11.00–14.00 Uhr, und eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen bis 20. Oktober – StadtBibliothek Russland abseits von Kreml und Kaviar Jörg Bongartz: Von Kaliningrad bis Kamtschatka in 25 Jahren Di. bis Fr. 11.00–18.00 Uhr, Sa. 11.00–14.00 Uhr 23. Oktober bis 23. November StadtBibliothek Was is(s)t die Welt? Di. bis Fr. 11.00–18.00 Uhr, Sa. 11.00–14.00 Uhr

bis 27. Januar Automuseum Central-Garage 101 Jahre BMW, eine historische Autoschau Mi. bis So. 12.00–16.30 Uhr. bis 16. Dezember 2018 Museum im Kitzenhof Künstler sehen Gonzenheim So. 15.00–17.00 Uhr (außer in den Ferien) bis 4. November Heimatmuseum Ober-Erlenbach Bäume Zeichnung und Fotografie von Anna Köhlhoff jeder 1. und 3. So. im Monat 15.00–17.00 Uhr bis Aschermittwoch Kirdorfer Heimatmuseum 1 + 99 Jahre Heiterkeit in Kirdorf So. und Mi. 15.00–17.00 Uhr

bis 27. Oktober Volkshochschule Bilder des Prager Fotografen Petr Krejci Mo. bis Fr. 9.00–12.00 Uhr, Di. und Do. 12.00–20.00 Uhr

bis Ende Januar 2019 Jakobshallen David Nash Mi. bis Fr. 14.00–19.00 Uhr, Sa. 11.00–15.00 Uhr bis 24. Februar Museum Gotisches Haus Modelle einer Stadt Bad Homburg in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Di. bis Sa. 14.00–17.00 Uhr, So. 10.00–18.00 Uhr bis 14. Oktober Galerie Artlantis Im Winde verweht – Pila Colino & Kai Wolf Fr. 15.00–18.00 Uhr, Sa. und So. 11.00–18.00 Uhr

bis 27. Oktober Galerie Art Base / Art e Café Wer bist du gerade? Isabelle Federkeil, Tanja Bergmann Mo. bis Mi. 9.30–19.00 Uhr, Do. bis Sa. 9.30–21.30 Uhr bis 28. Oktober Römerkastell Saalburg Rom lebt! Und wir mittendrin! täglich 9.00–18.00 Uhr 27. Oktober bis 25. August 2019 Horex Museum Die Legende lebt! Mi. 10.00–14.00 Uhr, Sa- und So. 12.00–18.00 Uhr

ANZEIGE

H

er

bs t

ko l l e k t

n

AUSSTELLUNGEN

1. Oktober bis 11. Januar 2019 Frauenbildungszentrum WonderfulWoman’sWorld.diversity Gemälde von Gudrun Bergander Mo. bis Do. 9.00–13.00 Uhr

io

Italienische Schuhmode für Damen und Herren Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96


VERANSTALTUNGS-ÜBERBLICK OKTOBER 2018

Mehrgenerationenhaus im denkmalgeschützten Oberhof, Ober-Erlenbach

2 DIENSTAG

9 DIENSTAG

15.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Bad Homburger Sachensucher Workshop für Kinder ab 8 Jahren

15.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Seniorenkonzert

19.30 Uhr, Kulturzentrum Englische Kirche Menschenhandel und Prostitution Manfred Paulus, Erster Kriminalhauptkommissar a. D. Forum Kurpark

16.00 Uhr, Treffpunkt: Schlossgarage Hereinspaziert Ein kultureller Stadtbummel durch Bad Homburg

5 FREITAG 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung 19.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Mit der Taschenlampe in die Römerzeit Führung durch die abendliche Saalburg 19.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Bläserquintett des Ensemble Modern Benefizkonzert für die Epilepsie-Stiftung

6 SAMSTAG 6.00 Uhr, Parkdeck Schlossgarage Flohmarkt im Oktober 15.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Apicius in den Topf geschaut Führung, Kochen und Speisen

7 SONNTAG 11.30 Uhr, Schlosspark Herbstspaziergang mit dem Museum Sinclair-Haus 15.45 Uhr, Treffpunkt: oberer Schlosshof Kultur rund ums Wasserweibchen Führung mit H. Richard Hackenberg

19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Friedrich Hölderlin – Ein Genie in seiner Zeit Einführung von Dr. Matthias Setzer, Musik vom Trio Steinbronn-Song-Hertel 19.30 Uhr, Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle 20.00 Uhr, Bürgerhaus Kirdorf Bilderbuch Deutschland: die Oberlausitz Filmclub Taunus

10 MIT T WOCH 10.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Familientag 14.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Pommes mit Ketchup oder was aß der Landgraf? Führung für Kinder ab 6 Jahren mit Pommes-Herstellung 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Musik aus der Zeit Friedrich Hölderlins Konzertpodium mit dem Amici-Ensemble

11 DONNERSTAG 16.00 Uhr Treffpunkt Rathaus, Haupteingang Hereinspaziert Ein sportlicher Stadtbummel

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche 6-Zylinder – Jetzt auch konisch! Vokal- und Comedy-Konzert

13 SAMSTAG 11.30 Uhr, Schlosskirche Orgelmatinee Kuratorium Bad Homburger Schloss 14.00 Uhr, Römerkastell Saalburg Römische Religion Führung 19.30 Uhr, StadtBibliothek Royal Mary – Ein Mord in Tiflis Lesung mit Abo Iaschaghaschwili

14 SONNTAG 9.30 Uhr, Brunnenallee im Kurpark Kurparklauf 10.00 Uhr, Innenstadt Bad Homburger Erntedankmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag Aktionsgemeinschaft Bad Homburg e.V. 11.00 Uhr, Schlosskirche Georgische Polyphonie Konzert 11.00 Uhr, Schloss Bad Homburg, Restaurierungs-Werkstätten Wilhelm II. und das Mobiliar 1. Europäischer Tag der Restaurierung 16.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth Schauspielführung 18.00 Uhr, Ev. Kirche Gonzenheim Karl Gottfried Brunotte – Orgel 19.00 Uhr, Kurtheater Paula THEATERpur, Friedrichsdorf


VERANSTALTUNGS-ÜBERBLICK OKTOBER 2018

15 MONTAG

18 DONNERSTAG

19.30 Uhr, StadtBibliothek Das Versprechen der Kraniche Reisen in Aitmatows Welt mit Irmtraud Gutschke

16.00 Uhr, Treffpunkt Kur-Royal Aktiv Hereinspaziert Ein sportlicher Stadtbummel

16 DIENSTAG

16.15 Uhr, StadtBibliothek Spaß unter der Palme für Kinder ab 3 Jahren

19.00 Uhr, Volkshochschule Steinreich, vogelfrei! Zwei Frauen überqueren die Alpen auf eigenen Wegen

19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Zur Blauen Stunde Führung

19.45 Uhr, Kurhaus Schwarze Kunstwerke des 18. Jahrhunderts Die Silhouetten-Sammlung der Homburger Landgrafenfamilie Vortrag von Dr. Peter Lingens, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg

17 MIT T WOCH 11.00 Uhr, Horex Museum Einrexen – wie es im Buche steht Sonderpräsentation zum Thema „Rex-Conservenglasgesellschaft“ 19.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber Die Suche nach dem alten Niederstedten Vortrag in der Reihe „Aus dem Stadt­ archiv“ von Dr. Wolfgang Bühnemann 19.30 Uhr, Volkshochschule Das Ornament im 21. Jahrhundert Vortrag von Andreas Stoffels 20.00 Uhr, Kurtheater Sommerabend Komödie mit Jutta Speidel, Daniel Friedrich u. a.

19.00 Uhr, Volkshochschule Auschwitz vor Gericht Fritz Bauer und der erste Frankfurter Auschwitz-Prozess (1963–1965) Vortrag von Prof. Dr. Sybille Steinbacher 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche The Impossible Concert Musik-Comedy mit Stenzel & Kivits

19 FREITAG 19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Mit dem Nachtwächter unterwegs 19.30 Uhr, Schlosskirche Bad Homburger Schlosskonzerte Stuttgarter Kammerorchester & Walter Auer, Flöte 19.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche After Work Studio-Bühne Bad Homburg 20.15 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Poetry-Slam

20 SAMSTAG 14.00 Uhr , Römerkastell Saalburg Führung mit der Puppe Claudius für Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern

10.00 Uhr, Treffpunkt: Tannenwaldallee Nr. 6, Villa Teves Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee Führung in der Landgräflichen Gartenlandschaft 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Wie im Märchen? Prinzen und Prinzessinnen Führung für Kinder ab 4 Jahren 15.00 Uhr, Museum Gotisches Haus Lesung bei der Maus Thema: Puppenstuben

21 SONNTAG 10.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah! Themenführung und Brunch 11.00 Uhr, Central-Garage Saisonausklang im Automuseum 14.30 Uhr, Schloss Bad Homburg Schlossdetektive Die verschwundene Brosche der Prinzessin Elizabeth Führung für Kinder ab 8 Jahren 15.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Kunstgenuss und Traubenglück Schlender-Weinprobe 15.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche After Work Studio-Bühne Bad Homburg 18.00 Uhr, Kath. Pfarrkirche Herz-Jesu Orgelkonzert mit Karl Gottfried Brunotte 19.30 Uhr, Ev. Erlöserkirche Mädchenchor und Orgel


VERANSTALTUNGS-ÜBERBLICK OKTOBER 2018

22 MONTAG

25 DONNERSTAG

9.30 Uhr Denkmal vor der VHS, Wallstraße 3. Verlegung von Stolpersteinen Initiative Stolpersteine Bad Homburg

16.15 Uhr, StadtBibliothek Happy Palmtree für Kinder ab 3 Jahren

19.00 Uhr Maria-Ward-Schule, Weinbergsweg 60 Schülerinnen im Gespräch mit Nachfahren Initiative Stolpersteine Bad Homburg 20.00 Uhr, Kurtheater The Cast – Die Opernband Oper macht Spaß!

23 DIENSTAG 20.00 Uhr, Kurtheater The Cast – Die Opernband Oper macht Spaß!

24 MIT T WOCH 15.30 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Das vierte Ei Kindertheater ab 4 Jahren 17.00 Uhr, Museum Gotisches Haus Stadtentwicklung und Stadtplanung Sonderführung von Holger Heinze, Fachbereichsleiter Stadtplanung Bad Homburg 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Die Ära der Virtuosen Duo Ahlert und Schwab

19.30 Uhr, Schlosskirche Bad Homburger Schlosskonzerte Sonderkonzert Bläserquintett „Assai Ensemble“ 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Cúig – Irish Sound Konzert

26 FREITAG 19.00 Uhr, Jugendkulturtreff e-werk Jamsession 19.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Nachts im Schloss Führung 20.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Hole Full Of Love – AC/DC-Tribute-Band Young Friday

27 SAMSTAG 10.00 Uhr Treffpunkt: Trauerhalle Waldfriedhof Der Waldfriedhof Führung 16.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Halloween für kleine Gespenster und Minimonster Kasperl-Kompanie Bad Homburg

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

Ruhestätten im 21. Jahrhundert: Sie haben die Wahl.

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info@kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

19.00 bis 24.00 Uhr Verschiedene Kultureinrichtungen Kulturnacht

28 SONNTAG 10.30 Uhr, Museum Gotisches Haus Besuch doch mal die Maus Thema: Detektive auf Spurensuche 16.00 Uhr, Schloss Bad Homburg Halloween für kleine Gespenster und Minimonster Kasperl-Kompanie Bad Homburg 19.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Leidenschaft Ozean Fotoshow von Uli Kunz, Greenpeace

30 DIENSTAG 16.30 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber Lena und Max besuchen das Stadtarchiv Geschichte zum Hören und Anfassen, 6 bis 10 Jahre

31 MIT T WOCH 19.30 Uhr, StadtBibliothek Nationalstraße Lesung von Jaroslav Rudiš

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

www.bestattungen-eckhardt.de


© Horex-Museum

AUSSTELLUNGEN

27. Oktober bis 25. August 2019 Horex Museum, Horexstraße 6

bis 27. Januar 2019 Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Die Legende lebt!

101 Jahre BMW, eine historische Autoschau

Modellwechsel und Fotografien von Louis Lucien Lepoix Die deutschen Horex-Clubs, die die Erinnerung an die bis zum Ende der 1950er-Jahre in Bad Homburg gebauten Motorräder wach halten und sich im September auch wieder zum Internationalen Horex-Treffen in Burgholzhausen einfanden, tragen zum neuen „Modellwechsel“ jeweils mit einer besonderen Leihgabe bei. Die Ausstellung, zusammengestellt von Frank Vollmer vom Horex-Club Taunus, wird die Vielfalt der restaurierten und auf zahlreichen Fahrten bewährten Motorräder der legendären Bad Homburger Marke verdeutlichen. Eine weitere Sensation des „Modellwechsels“ werden erstmals gezeigte Werkstatt-Fotografien des Industriedesigners Louis Lucien Lepoix (1918–1998) sein. Erika Kübler bewahrt in ihrem Baden-Badener Archiv seinen Nachlass, u.a. auch eine Mappe mit Negativen, die sie dem Museum zur Entwicklung entlieh. Neben den Aufnahmen seiner Verkleidungen für den Rebell-Roller als auch für die Regina, belegen sie die Entwicklung eines Kleinstauto-Prototyps bis 1955. Von Lepoix „L3“ genannt, war er sowohl in offener als auch in geschlossener sowie in zwei Sportvarianten gedacht. Offiziell eröffnet wird die neue Ausstellung im Horex Museum zur Kulturnacht am 27. Oktober, aber man kann schon vorher in den Ausstellungsaufbau hineinschauen. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

Gezeigt werden in dem ehemaligen Opel-Verkaufshaus aus den 1970er-Jahren historische Automobile und Motorräder von BMW. Große Präsentationstafeln mit informativen Texten und anschaulichen Fotos umrahmen die Oldtimer und beschreiben ein stückweit die spannende Entwicklungsgeschichte des Unternehmens BMW. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de

ANZEIGE

Wir sind umgezogen ! Ein herzliches Dankeschön an

alle fleißigen Helfer; auch an die, die spontan zur Stelle waren. Rathausstr. 5 a · 61348 Bad Homburg Telefon 06172 - 24340 www.homburger-hutsalon.de info@homburger-hutsalon.de

Geöffnet: Di.–Fr. 10–13 Uhr + 15–18.30 Uhr Sa. 10–15 Uhr und nach Vereinbarung Montag Ruhetag

Meisterbetrieb mit eigenem Atelier für individuelle Anfertigungen – Tradition seit 1899

LOUISe 10 / 2018 |

35


AUSSTELLUNGEN

1. Oktober bis 11. Januar 2019, Frauenbildungszentrum, Kirdorfer Straße 77

WonderfulWoman'sWorld.diversity Gemälde von Gudrun Bergander „WonderfulWoman’ sWorld.diversity“ – die Gemäldeausstellung trägt bewusst diesen Titel. Es ist an den Frauen, eine weltweite Verbindung und Vernetzung zu schaffen, um die Welt nachhaltig zu verändern und lebens- und liebenswerter zu gestalten! Die in Oberursel wohnende Künstlerin wurde in Schweinfurt geboren und wuchs in Bayreuth auf. Zeit ihres Lebens ist sie von musischen Menschen umgeben. Ihre künstlerische Ausbildung erhielt sie in den Kölner Clouth-Werken. Sie verwendet überwiegend Öl-und Acrylfarbe sowie Gouache, Pastellkreide und Mixmaterialien. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 bis 13.00 Uhr und nach Vereinbarung. Eintritt frei. www.agenturleuchtturm.blogspot.com

ANZEIGE

30 Jahre

28. JAHRESAUSSTELLUNG 2018 Sehen Sie ausgefallene Boden- und Bilderteppiche in bestechender Motiv- und Farbvariation bis zu 16 Mio. Knoten/qm. Samstag, 13.10.2018, 11–18 Uhr Sonntag, 14.10.2018, 13–18 Uhr

Seiden Hereke Thomas Möller Ausstellungsort: Schwedenpfad 16, I. Stock 61348 Bad Homburg v. d. H. Tel. 0 61 72 - 48 82 82, Fax 0 61 72 - 45 10 02 Seiden-Hereke-Moeller@t-online.de

bis 27. Oktober, Galerie Art Base / Art e Café

Wer bist du gerade? Gezeigt werden Porträts und Objekte von Isabelle Federkeil sowie Fresco Secco Art von Tanja Bergmann. Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 9.30 bis 19.00 Uhr, Donnerstag bis Samstag von 9.30 bis 21.30 Uhr.

36 | LOUISe 10 / 2018

Wie in jedem Jahr zum Erntedankmarkt präsentiert der Inhaber der Firma Seiden-Hereke, Herr Thomas Möller, seit 30 Jahren seine Leistungsschau ausgewählter Naturseidenteppiche, die als die feinsten im Orient gelten. Für den interessierten Kunstfreund hochwertiger Handknüpfkunst empfiehlt sich ein Besuch im Schwedenpfad 16 am Bad Homburger Kurpark.

Hereke 48x149_LOUISe 10_2018.indd 1

11.09.18 11:32


AUSSTELLUNGEN

bis Aschermittwoch 2019 Kirdorfer Heimatmuseum, Am Kirchberg 41

1 + 99 Jahre Heiterkeit in Kirdorf bis 16. Dezember, Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

bis 4. November Heimatmuseum Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 9

Künstler sehen Gonzenheim

Bäume

120 ausdrucksstarke Gemälde mit Gonzenheimer Motiven von Bianca Scheich und Jutta Gehm. Öffnungszeiten: Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr (außer in den Ferien). Sonderführungen können unter der Telefonnummer 06172-453036 (E. Henrich) oder 06172-450134 (H. Humpert) vereinbart werden.

Zeichnung und Fotografie von Anna Köhlhoff Architektur und Natur sind die Arbeitsschwerpunkte von Anna Köhlhoff. Diese Ausstellung widmet sie den Bäumen. Neben Malerei, Zeichnungen und Fotografie fertigt die Ober-Erlenbacher Künstlerin auch Unikatschmuck. Öffnungszeiten: jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 15.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei.

Die Kirdorfer beschlossen am 3. August 1919 während eines Sportfestes des Fußballvereins „Viktoria“, einen „heiteren Verein“ zu gründen. Seine Geschichte und Entwicklung wird mit vielen „heiteren“ Objekten museal inszeniert, aber auch mit informativen Texten. Fotos ergänzen die historische Schau. Wahren Glanz in die Ausstellung bringt eine feine Auswahl an Orden und Kleidung der Prinzen und Prinzessinnen. Öffnungszeiten:: Sonntag und Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr. Gruppenführungen über Hans Leimeister, 0160-5225047. Eintritt frei.

www.annakoehlhoff.de LOUISe 10 / 2018 | ANZEIGE

37


Mitten in bad Homburg

Sonntag, 14. Oktober, 10.00 bis 18.00 Uhr Innenstadt

Bad Homburger Erntedankmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag ab 13.00 Uhr Der ländliche Charme und die große Fülle an Angeboten macht den Erntedankmarkt der Aktionsgemeinschaft jedes Jahr wieder zu einem beliebten Treffpunkt. An den rund 90 Ständen locken Obst und Gemüse, Marmeladen, Honig, Gewürze, Rosen, Stauden und Blumenzwiebeln, Schönes und Nützliches aus Stoff und viel Kunsthandwerk zum Kauf. Auch wird wieder „gewerkelt“: Stuhllehnen werden geflochten, Keramikgegenstände vor Ort gefertigt, Trockensträuße auf Wunsch gebunden, Schmuck und Stempel nach Bedarf angefertigt. Äpfeln wird in historischen Keltern der Saft entzogen, der gleich gekostet werden kann. Ohnehin ist das

kulinarische Angebot auf der Marktmeile sehr vielseitig. Die Ausstellung historischer Landmaschinen und Traktoren lässt erahnen, um wie viel schwerer einst die Arbeit auf den Feldern war. Eine lehrreiche, spannende Erlebniswelt gerade für Kinder ist die Vielzahl an Tieren: Schafe, Ziegen und Esel, Kaninchen und Meerschweinchen. Bienenstöcke zeigen die Welt der arbeitsamen Bienenvölker. Und, wichtig: arbeitsam ohne Fugen-s. Für die Kinder werden Mal- und Bastelaktionen angeboten und der Zirkus Liberta erfreut Jung und Alt. Bereichert wird diese bunte Vielfalt von den Angeboten der Geschäfte, die zum verkaufsoffenen Sonntag ab 13.00 Uhr geöffnet sind. Die besinnliche Seite fehlt jedoch nicht: Der traditionelle ökumenische Gottesdienst beginnt um 12.00 Uhr am Kurhaus.

38 | Louise 10 / 2018 A n zeige

55 Kilometer Kurven und Kultur Die berühmten Kurven der Hochtaunusstraße führen Sie durch den waldreichen Hochtaunus, das malerische Weiltal und durch Orte voller Leben. Von Bad Homburg über Oberursel, Schmitten und Weilrod nach

Bad Camberg. Nehmen Sie sich Zeit für 55 Kilometer wunderschöner Kurven und beeindruckender Kultur. Mehr Informationen darüber telefonisch unter 06171 50780 oder unter https://taunus.info/.


Mitten in bad Homburg

Sonntag, 14. Oktober

Es gilt nicht nur, historische Gebäude zu erhalten, sondern auch Bilder, Möbelstücke und andere Kunstgegenstände zu pflegen und möglichst in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Diese europaweite Aktion will Begeisterung wecken und vermitteln für das Erforschen und Bewahren von Kunstwerken und Kulturgütern. Restauratoren geben exklusive Einblicke in ihre Arbeitsplätze, die sich in Museen, privaten Ateliers, den Hochschulen, Denkmalämtern und Schlösserverwaltungen befinden. Besucher sind herzlich eingeladen, Fallbeispiele aktueller Konservierungs- und Restaurierungsprojekte kennenzulernen.

11.00 bis 16.00 Uhr

Schloss Bad Homburg Die Restaurierungswerkstätten öffnen ihre Türen und bei einem offenen Rundgang hinter die Kulissen können die Besucher Gemälde, Möbel, Textilien, und kunsthandwerkliche Objekte betrachten. Den Schwerpunkt bilden Objekte aus der ehemaligen Wohnung Kaiser Wilhelms II. im Schloss Bad Homburg. Die Besucher können sich unter anderem über die Planung und Vorgehensweise bei restauratorischen Arbeiten informieren. Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich.

© Schlösserverwaltung

1. Europäischer Tag der Restaurierung

10.00 bis 16.00 Uhr

Freilichtmuseum Hessenpark Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dem Restaurator bei der Arbeit über die Schulter zu sehen. Untersuchungsarbeiten werden am Beispiel der Transkription alter Handschriften oder mit einem Blick durch das Mikroskop (ist alles Gold was glänzt?) vorgestellt. Restaurierungsarbeiten werden durch Furnierergänzung und das Beseitigen von Lackschäden gezeigt. Die Dokumentation in Wort und Bild, mit Pflegehinweisen, schließen üblicherweise die Projekte eines Museumsrestaurators ab. Regulärer Eintritt in das Freilichtmuseum. www.tag-der-restauration.de

A n zeige

Louise 10 / 2018 |

39


k i n o u n d K l a ss i k im Kurtheater

Dienstag, 2. Oktober, 19.30 Uhr, 9,00 €

Samstag, 6. Oktober, 19.30 Uhr, 10,00 €

Sonntag, 7. Oktober, 14.00 Uhr, 10,00 €

Jurassic World 2 – Das gefallene Königreich

Mamma Mia 2 Here we go again

Mission Impossible – Fall out

Regie: OL Parker Mit: Lilly James, Amanda Seyfried, Mery Streep

Regie: Christopher MyQuarrie Mit: Tom Cruis, Henry Cavill, Rebecca Ferguson

Regie: Juan Antonio Bayona Mit: Chris Pratt, Bryce Dallas Howarc, Rafe Spall

Zehn Jahre nach dem großen Erfolg von „Mamma Mia“ lädt ein brandneues Musical ein, nach Kalokairi zurückzukehren – mit vielen unwiderstehlichen Songs von ABBA.

Der beste Agentenfilm der letzten Jahre bietet nicht nur spektakuläre Action, sondern auch eine doppelbödigverzwickte Spionage-Geschichte, die gefühlt alle fünf Minuten auf den Kopf gestellt und ordentlich durchgeschüttelt wird.

Oft fallen zweite Teile gegenüber dem Original deutlich ab. Doch dem brillanten Regisseur gelingt es tatsächlich, „Jurassic World 2“ deutlich atmosphärischer und spannender zu inszenieren als den Vorgänger.

Mittwoch, 3. Oktober, 15.00 Uhr, 9,00 €

3 Tage in Quiberon Regie: Emily Atef Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner

Wie Marie Bäumer die Ausstrahlung von Romy Schneider auf die Leinwand bringt, ist ganz erstaunlich. Schon nach wenigen Minuten ist jeder Vergleich mit dem ikonischen Vorbild vergessen.

40 | Louise 10 / 2018

Tickets: Tourist Info + Service im Kurhaus (Tel. 06172-178 3710, auch bis 15 Minuten nach Veranstaltungsbeginn, oder unter www.kino-badhomburg.de.


k i n o u n d K l a ss i k im Kurtheater

Donnerstag, 1. November, 19.30 Uhr, 10,00 €

Mackie Messer – Brechts Dreigroschen-Film Sonntag, 7. Oktober, 17.00 Uhr, 9,00 €

Mittwoch, 31. Oktober, 19.30 Uhr, 9,00 €

Sauerkrautkoma

Ocean’s 8

Regie: Ed Herzog Mit: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff

Regie: Gary Ross Mit: Sandra Bullock, Cate Blanchett, Anne Hathaway

Die Krimikomödie bietet einmal mehr eine sehenswerte Mischung aus bajuwarischem Lokalkolorit, Humor und Mord.

Locker-flockige Gaunerkomödie. Grandios, mit einigen der bekanntesten und besten Schauspielerinnen der Gegenwart besetzt, macht der Film jede Menge Spaß und unterhält mit witzigen Wendungen und einem spannenden Einbruchs-Coup.

A n zeige

Regie: Joachim Lang Mit: Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung

Die Musik aus der Dreigroschenoper hat nichts von ihrer verführerischwiderborstigen Modernität verloren und inspiriert die singenden Schauspieler um den herausragenden Tobias Moretti immer wieder zu echtem Gefühlstheater. Moretti, Christian Redl als Macheath‘ Polizistenfreund Tiger Brown oder die ausdrucksstarke Hannah Herzsprung als Polly bringen dabei auch den zutiefst menschlichen Kern von Brechts Worten zur Geltung – und erinnern daran, dass die Dreigroschenoper ein einzigartiges Meisterwerk ist.

Louise 10 / 2018 |

41


© Nina Gerlach

BAD HO M BURG E NTD E C K E N

Stadtführung

Botanische Führung

am 5., 12., 19. und 26. Oktober, 15.00 Uhr

am 2. Oktober, 15.00 Uhr

Die Stadtführungen dauern 1,5 bis 2 Stunden. Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus. Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.

136 Strauch- und 82 Baumarten aus aller Welt stehen im Kurpark. Sie stammen zum großen Teil noch aus der Entstehungszeit vor über 160 Jahren.

Kurparkführung

Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus. Führung nur bei schöner Witterung, Teilnahme kostenlos.

am 6. und 16. Oktober, 15.00 Uhr

Ein Spaziergang durch den Kurpark, der zu den größten und schönsten in Deutschland gehört, einem Englischen Landschaftspark mit weiten Wiesenflächen, Solitärbäumen, Gehölzgruppen, Alleen, einem Weiher sowie historischen Bauten und Denkmälern. Auch die Russische Kirche wird besichtigt. Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad. Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 €.

Samstag, 20. Oktober, 10.00 Uhr Treffpunkt Tannenwaldallee Nr. 6 (Villa Teves)

Geschichte und Geschichten über die Tannenwaldallee Die Tannenwaldallee wurde 1770 angelegt und ist Teil der Landgräflichen Gartenlandschaft Bad Homburg. Seit dem Tage ihres Entstehens war die Allee ein öffentlicher Weg und Landgraf Friedrich V. Ludwig sah schon damals eine „promenade publique“, eine öffentliche Promenade. Er stellte sich vor, wie hier „alle Welt“ an Sonntagen spazieren gehen würde. Dies traf auch ein und steigerte sich mit der Entwicklung der kleinen Residenz zum Kurort. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich.

Schloss Bad Homburg Führungen: Täglich 10.00 bis16.00 Uhr zu jeder vollen Stunde. Im Schlosspark auf Anfrage – 06172-9262 148.

Römerkastell Saalburg Führungen: Samstags 14.00 Uhr, sonntags 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr. Geöffnet täglich 9.00 bis 18.00 Uhr.

42 | Louise 10 / 2018


BAD HO M BURG E NTD E C K E N

bis 31. Oktober, mittwochs 12.00 bis 16.00 Uhr.

Landgräfliche Gartenlandschaft

© Ralf Dingeldein

Aufgrund von Bauarbeiten in der Schweizerei beherbergt der Dorische Tempel im Gustavsgarten im Oktober das Informationszentrum der Landgräflichen Gartenlandschaft, deren Parks sich an der Achse der Tannenwaldallee/Elisabethenschneise aneinanderreihen, die zu den „grünen“ Kleinodien Bad Homburgs gehören. Es werden Führungen angeboten zum Kleinen Tannenwald, Gustavsgarten, Großen Tannenwald, Forstgarten, Achse SchlossGotisches Haus (Tannenwaldallee). Termine können vereinbart werden: Tel: 0162-2501821. Ansprechpartnerin ist Elzbieta Dybowska.

Sonntag, 7. Oktober, 15.45 Uhr Treffpunkt Weißer Turm, Schlosshof

Kultur rund um das Wasserweibchen Führung mit Richard Hackenberg Das weit über die Kurstadt hinaus bekannte „Wasserweibchen“ wurde vor gut 150 Jahren eröffnet und ist eine der ältesten Gastwirtschaften Homburgs. Die Führung dauert etwa zwei Stunden. Teilnahme kostenlos.

Dienstag, 9. Oktober, 19.30 Uhr Kurhaus

Bad Homburg von A-Z Eine Führung in Bildern: Heidi Delle, Bad Homburgerin aus Leidenschaft, lädt anhand von Lichtbildern, die sie größtenteils selbst „geschossen“ hat, zu einem Streifzug durch die Stadt ein.

Samstag, 27. Oktober, 10.00 Uhr Waldfriedhof, Trauerhalle

Der Waldfriedhof Ort der Ruhe und Besinnung am Rande der Stadt Den Waldfriedhof nur als Begräbnisstätte für Bad Homburger Bürger zu sehen, ist zu kurz gegriffen. Gerade der parkähnliche Charakter des Friedhofes mit seinen mächtigen Eichen und Buchen lässt ihn als Ort der Ruhe und Besinnung und auch als Begegnungsstätte der Lebenden erscheinen. In seinem fast 100-jährigen Bestehen fand eine Vielzahl von Bürgern auf dem Waldfriedhof die letzte Ruhestätte. Bei dem Rundgang ist eine große Anzahl von Grabsteinen zu entdecken, die über die dort bestatteten Menschen Geschichten erzählen. Auch die verschiedenen Grabarten werden bei der Führung vorgestellt. Teilnahme kostenlos.

Eintritt frei. Vorschau 17. November

1. Dezember

„Prunk und Prominenz auf der Promenade“,

„Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof“.

Louise 10 / 2018 |

43


He r e i n s p a z i e r t

Donnerstag, 11. Oktober, 16.00 Uhr, Treffpunkt Rathaus, am Haupteingang Donnerstag, 18. Oktober, 16.00 Uhr, Treffpunkt Kur-Royal Aktiv, Kisseleffstraße 20

Hereinspaziert – Ein sportlicher Stadtbummel Die Kurstadt Bad Homburg ist heute auch ein moderner Gesundheitsstandort. Dass sich das im innerstädtischen Angebot widerspiegelt, darauf möchte Tatjana Baric in ihrer Tour „Hereinspaziert – Ein sportlicher Stadtbummel“ hinweisen. Die Teilnehmer der Tour erfahren u.a. im Fachgeschäft Zirbenherz, wie wichtig guter und erholsamer Schlaf für die Vitalität im Alltag ist, durchlaufen im Homburger Hörhaus einen Hör-Parcours und erhalten ganz nebenbei Einblick in die High-Tech-Welt der Hörgeräte. Dass man bei dieser Tour auch ein wenig ins Schwitzen kommt, dafür sorgen u.a. die Fitness-Experten von Kur Royal Aktiv. Aber auch im EMS-Studio fitbox heißt es Mitmachen statt nur Zuhören. Das Besondere: Hier kommt die Fitness quasi aus der Steckdose. Wie, das lernen die Teilnehmer bei einem gesunden Wellness-Shake im Selbstversuch kennen. Wie dagegen Bad Homburgs Heilquellen, modernste RoboterTechnologie und Kamillosan zusammengehören, das erfahren die Teilnehmer der Tour in der Hof-Apotheke. Die Apotheke, in der schon Hölderlin und Kaiser Wilhelm II. gesundheitlichen Rat suchten, ist nicht nur die zweitälteste Apotheke Bad Homburgs, sondern bedient mit modernster Technologie und Produkten von höchster Qualität die Ansprüche des gesundheitsbewussten Kunden. Auf der ca. dreistündigen Thementour erwarten die Teilnehmer wieder kleine Überraschungen, spannende Einblicke hinter die Kulissen, aber auch der eine oder andere Tipp, wie jeder ein wenig gesünder und fitter durchs Leben gehen kann.

Es ist wichtig, fünf bis zehn Minuten vor Beginn der Tour am Treffpunkt zu sein. Sie folgt einem genauen Zeitplan und startet pünktlich. Aufgrund der erforderlichen Vorbereitung ist ein spontaner Ticketerwerb vor Ort nicht möglich. Bei der letzten Station klingt der Abend in entspannter Runde und bei netten Gesprächen aus. Die Stationen der Tour können variieren. Die Tour ist nicht barrierefrei und erfordert ein Mindestmaß an körperlicher Fitness.

Dienstag, 9. Oktober, 16.00 Uhr Treffpunkt Schlossgarage, Herrngasse 1

Hereinspaziert – Ein kultureller Stadtbummel Tatjana Baric legt den Fokus ein weiteres Mal auf das vielseitige kulturelle Angebot der Innenstadt. Besucht werden die Galerie Kunstraum218.de, die Homburger Bücherstube und der Homburger Hutsalon. Letzte Station und ein Highlight der Tour ist die Besichtigung des ehemaligen Kaiserlichen Postamts. Unter dem wiederhergestellten Walmdach genießen die Teilnehmer bei netten Gesprächen einen prächtigen Blick über die Stadt. Teilnahmegebühr für alle Touren: 9,90 €. Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel.: 06172-178 3710.

44 | Louise 10 / 2018


He r e i n s p a z i e r t

cucinetta – nachhaltige Kochkultur Man muss der italienischen Sprache nicht mächtig sein, um schnell zu erkennen, was sich hinter „cucinetta“ verbirgt: gelebte Leidenschaft für Kochkunst und Tischkultur. Denn cucinetta in den Louisen Arkaden ist ein Fachgeschäft für Menschen, die gerne kochen und gleichzeitig auf Qualität und Nachhaltigkeit setzen.

Das Sortiment orientiert sich dabei nicht nur an Funktionalität und namhaften Herstellern, sondern auch an aktuellen Trends und zeitlosem Design. Inhaberin Susanne Meyer setzt auf allen Gebieten auf erstklassige Leistung: bei der kompetenten Beratung, der erstklassigen Qualität der Produkte und den umfassenden

Louise26–_–feine Backkunst trifft auf zeitloses Design Einzelne Produkte stehen im Regal wie wertvolle Kunstobjekte. Die Marken werden stilgerecht inszeniert, jeder Artikel bekommt seinen Raum und kann für sich wirken. Mit ihrem Lifestyle-Multi-Brand-Store liegen die Betreiber von Louise26 im Trend der Zeit. Mit viel Gespür für Design

und einem hohen Anspruch an Qualität präsentiert der Concept-Store eine kuratierte Auswahl an skandinavischen Designern, hochwertigen Babyartikeln und luxuriösen Wohnaccessoires und bietet eine ansprechende Auswahl zeitgenössischer Design-Labels.

Serviceleistungen. Deswegen verkauft Susanne Meyer hauptsächlich hochwertige Küchenutensilien von Firmen mit jahrzehntelanger Tradition, die oft noch handgefertigt sind und ein Leben lang erhalten bleiben. Und wer im Grunde schon alles in der Küche hat, findet hier sicher doch noch etwas, was er dringend benötigt: eine Wespen-SchutzGlasabdeckung zum Beispiel, einen praktischen Pizzaschneider oder eine dekorative Glaskaraffe mit isolierendem Neopren-Anzug. Einfach alles, was das Herz des ambitionierten Koch- und Küchenfans begehrt. cucinetta, Louisenstraße 76 Montag bis Freitag 10.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 10.00 bis 18.00 Uhr

Ein ehemaliges Kino inmitten der Fußgängerzone Bad Homburgs dient dem Konzeptladen als Kulisse. Ist die nach Louis Jacobi gestaltete Fassade aus dem 19. Jahrhundert bereits eine Augenweide, eröffnet sich beim Betreten des Ladens zunächst der verführerisch-duftende Bereich der französisch-asiatischen Bäckerei mit eigener Backstube, bevor sich der Verkaufsraum mit einer imposanten Deckenhöhe von neun Metern auftut. Innen bestimmen Sichtbetonboden und graue Wände, Echtholz und freigelegte Lüftungsrohre die Optik. Die Grenzen zwischen Design, Architektur und Gastronomie verschmelzen hier zu einem einzigartigen Einkaufserlebnis. Auf diese Weise lässt Louise26 die Herzen von Design-Liebhabern und Verehrern feiner Backkunst gleichermaßen höher zu schlagen. Louise26, Louisenstraße 26 Montag bis Samstag 9.00 bis 18.00 Uhr Tatjana Baric

Louise 10 / 2018 |

45


Ein Angebot der Kur- und KongreรŸ-GmbH Bad Homburg v. d. Hรถhe, Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark, 61348 Bad Homburg v. d. Hรถhe

DRAUSSEN ZU KALT? WIR BRINGEN DICH FIT DURCH DEN WINTER. KUR ROYAL AKTIV DEIN PREMIUM-FITNESSCLUB IM BAD HOMBURGER KURPARK

am Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Hรถhe T 06172 - 178 32 00 www.kur-royal-aktiv.de


Spielbank

E rleb n iswelt S p ielba n k : s p iele n – ge n ie S S e n – feier n

In der Lounge

In den Spielbereichen

Freitag, 5. Oktober

Montag, 1. Oktober

Schlagerparty

Bad Homburger Jackpot-Festival

Das geht direkt ins Herz: Ab 20 Uhr feiern die Spielbank und schlager.de mit der Band Herztattoo und DJ Peter Henninger einen Abend voller Gefühle und Emotionen. Eintritt frei!

Es winken wieder zusätzliche Jackpot-Gewinne im Gesamtwert von 16.000 Euro. Ohne zusätzlichen Einsatz werden ab 12.00 Uhr alle 30 Minuten 500 Euro extra ausgeschüttet (ausgenommen Multi-Roulette).

Freitag, 12. Oktober

Mittwoch, 10. Oktober

Back to Soul

Mystery-Roulette

Stilvolles Live-Entertainment ab 21.00 Uhr: Soul, Funk, R’n’B und die angesagtesten Hits der 90er mit der Band „Hutch & Friends“. Anschließend legen DJ Throwback und DJ Release an den Turntables auf. Eintritt frei!

Beim Mystery-Roulette ohne eigenen Einsatz bei abgedecktem Kessel auf Plein setzen und gewinnen. Je Runde bleiben 30 Minuten Zeit, die richtige Zahl zu tippen – zu gewinnen gibt es jeweils 1000 Euro. Spielrunden um 18.00 und 22.00 Uhr. 8. bis 28. Oktober

Goldener Oktober Mit der Herbstaktion die goldene Jahreszeit genießen: viele Hauptgewinne bei der Verlosung und spannende Sofortgewinne am Glücksrad – mit Preisen im Gesamtwert von 10.000 Euro. 22. bis 28. Oktober Freitag, 26. Oktober

hr1-Dancefloor Ab 20.00 Uhr wird wieder die Lounge gerockt – denn der hr1-Dancefloor ist zu Gast mit den beliebtesten Hits aus dem hr1-Universum. Eintritt 8,00 €.

Automatenturnier Vom 22. bis 25. Oktober kann man sich zwischen 16.00 und 23.00 Uhr stündlich für das große Finale am 28. Oktober qualifizieren – auf die Finalisten wartet ein Gesamtpreisgeld von 3500 Euro (Buy-in: 10,00 Euro).

Party-Night Jeden Freitag und Samstag verwandelt sich die Lounge ab 22.00 Uhr in einen der schillerndsten Dance-Clubs des Rhein-Main-Gebiets: Heiße Partys, internationale DJs, lässige Beats und coole Drinks inklusive.

Tea & Dance Immer sonntags von 15.00 bis 19.00 Uhr findet die Kultveranstaltung im Zeichen der Evergreens statt: Songs der 70er, 80er, 90er und von heute sorgen für eine stets gut gefüllte Tanzfläche. Für alle Junggebliebenen, die sonntags nicht nur Kuchen essen, sondern auch Spaß haben wollen.

François-Blanc-Spielbank Bad Homburg Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 / 6 00 80.

Louise 10 / 2018 |

47


Y o u n g LOUI S e

Dienstag, 2. Oktober, 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Samstag, 20. Oktober, 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg

Bad Homburger Sachensucher

Führung mit der Puppe Claudius

Workshop, ab 8 Jahren

für Kinder im Vorschulalter in Begleitung Erwachsener

Auf einem Streifzug durch den herbstlichen Schlosspark sammeln die Kinder Dinge, die die Natur ihnen vor die Füße legt. Im Atelier verarbeiten sie anschließend das Sammelsurium zu kleinen Kunstwerken. Kosten: 12,00 €.Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Die Lumpenpuppe Claudius wohnt seit der Römerzeit im Kastell. Sie erzählt den Kindern, wie es damals auf der Saalburg zugegangen ist, wie die Römer lebten und sich kleideten. Eintritt: Kinder 1,00 €, Erwachsene 2,00 € zzgl. Eintritt. Anmeldung: Tel. 06175-93740, E-Mail info@saalburgmuseum.de Samstag, 20. Oktober, 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Wie im Märchen? Prinzen und Prinzessinnen Führung für Kinder ab 4 Jahren Überall sieht man Prinzen und Prinzessinnen mit Kronen und schönen Kleidern. Doch wie war das früher wirklich? Auf einem Rundgang durch die Räume einer echten Prinzessin wird diese Frage beantwortet.

Pommes mit Ketchup oder was aß der Landgraf? Führung für Kinder ab 6 Jahren Schweinehirten, Dreschmägde und Jäger füllten feinstes Porzellan, damit der Landgraf und seine Gattin genüsslich schmausen konnten. Aber was macht eine Dreschmagd? Und von welchem Teller aß der Landgraf? Und was genau kam darauf? Es werden alte Menükarten studiert und die geheimen Vorratsräume im Schloss gesucht, um all diese Geheimnisse zu lüften. Und anschließend machen die Kinder tatsächlich selber Pommes! Kosten: 12,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

48 | Louise 10 / 2018

Samstag, 20. Oktober, 15.00 Uhr Museum Gotisches Haus, Tannenwaldweg 102

Lesung bei der Maus Für Kinder bis 5 Jahre: Jutta Seidenfaden liest Geschichten vor. Dazu werden passende Objekte aus der Museumssammlung erklärt. Das Thema im Oktober ist „Puppenstuben“. Kostenbeitrag: 5,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

©Schlösserverwaltung

Mittwoch, 10. Oktober, 14.00 Uhr Schloss Bad Homburg

Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.


Y o u n g L o u i se

Mittwoch, 24. Oktober, 15.30 Uhr Jugendkulturzentrum e-werk, Wallstraße 24

Sonntag, 28. Oktober, 10.30 Uhr Museum Gotisches Haus, Tannenwaldweg 102

Das vierte Ei

Besuch doch mal die Maus

Figurentheater mit viel Papier, ab 4 Jahren

Für Kinder ab 5 Jahren: Eine Schatzjagd mit Ines Günther rund um das Gotische Haus. Mit Spiel Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung erkundet und jedes Mal wird ein anderes Thema behandelt – im Oktober „Detektive auf Spurensuche“.

Drei Eier liegen schon im Spatzennest, und dann kommt noch ein viertes Ei. Ein Nachzügler. Klein, sehr klein, etwa zu klein? Die Nachzügler haben es immer schwerer, so auch der kleine Spatz Friedrich. Aber der kleine Spatz will fliegen. Eine Geschichte von Mut, einer Menge Pech, Freundschaft und dem Traum vom Fliegen. Die beiden Schauspieler agieren in, um und mit einem großen Papierwürfel – es wird gezeichnet, geschnitten und verknittert und so entsteht aus dem Papier, auf wundersame Weise die Geschichte vom vierten Ei. Eintritt: 3,00 €, Karten ab 30 Minuten vor Beginn.

Kostenbeitrag: 5,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Sonntag, 21. Oktober, 14.00 Uhr Schloss Bad Homburg

Schlossdetektive Führung für Kinder ab 8 Jahren Im Schloss wird die Brosche der Prinzessin Elizabeth gesucht. Ein Entdeckerbogen führt auf die richtige Spur und lüftet das Geheimnis. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Dienstag, 30. Oktober, 16.30 bis 18.00 Uhr Stadtarchiv in der Villa Wertheimber, Tannenwaldweg 50 Samstag, 27. Oktober, 16.00 Uhr Sonntag, 28. Oktober, 16.00 Uhr Schloss Bad Homburg

Halloween für kleine Gespenster und Minimonster Kasperl-Kompanie Bad Homburg Kasperl und der Spuk im Schloss: Jede Nacht erscheint ein Gespenst im Schloss und erschreckt den König. Erst wenn es Geld aus der königlichen Schatztruhe bekommt, verschwindet es. Bald ist der König pleite und will zusammen mit der Prinzessin aus dem Schloss ausziehen. Aber zum Glück gibt es ja den Kasperl. Kostümierung erwünscht! Eintritt: Kinder 7,00 €, Erwachsene 9,00 €; Vorverkauf über die Museumskasse, Tel. 06172-9262 148.

Lena besucht das Stadtarchiv für Kinder von 6 bis 10 Jahren Die Veranstaltungen, die frühzeitig das Interesse an Geschichte wecken sollen, stehen jedes Mal unter einem anderen Motto, im Oktober lautet es „Luftschiffe / Zeppelin“. Zuerst wird eine Geschichte vorgelesen. Danach können passend zum jeweiligen Thema Archivalien angesehen werden. Den Abschluss bildet eine kurze Führung durch die Räume des Archivs, bei der auch die Funktion einer Rollanlage im Magazin ausprobiert werden darf. Teilnahme kostenlos, aber Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-100 4140, E-Mail: stadtarchiv@bad-homburg.de.

Louise 10 / 2018 |

49


Y o u n g LOUI S e

Die Ve ra ns ta l t un ge n de r St ad tb ibl io th e k

Für kleine Leseratten

He rb s t fe r ie n mi t de m M us e um Si nc lai r-H au s 8. bis 11. Oktober, 9.00 bis 15.30 Uhr, Schlosspark

Donnerstags um 16.15 Uhr in der StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24:

Drinnen und draußen

18. Oktober:

Ein Blick durchs Fenster in die Natur. Welche Ein-, Ausund Durchblicke entdecken die Kinder im Schlosspark? Zusammen mit Künstlern zeichnen sie, schreiben Geschichten, bauen und fotografieren. Sie finden einen Freiraum zum Forschen und Entdecken vor, um sich individuell zu entfalten. 7 bis 13 Jahre.

Spaß unter der Palme (ab 3 Jahren) – Vorlesen, Entdecken und Bestaunen von Bilderbüchern. Im Anschluss wird gebastelt. 25. Oktober:

Happy Palmtree (ab 3 Jahren) – Bilderbücher vorlesen, unterhalten, basteln, und das alles in englischer Sprache.

Montag, 8. Oktober, und Dienstag, 9. Oktober, 14.30 bis 17.30 Uhr StadtBibliothek

Singen mit allen Sinnen Herbstferien-Workshop, 9 bis 12 Jahre Die Sängerin und Musikpädagogin Katharina Padrok taucht mit den Kindern spielend in die Musik ein und nach zwei Tagen wieder auf, für eine kleine Aufführung vor den Eltern (18.00 Uhr). Der Eintritt ist auch hier frei, aber Anmeldung notwendig (nur für den kompletten Workshop): Tel. 06172-921360, E-Mail: stadtbibliothek@bad-homburg.de.

50 | Louise 10 / 2018

Kosten: 180,00 €, inkl. Mittagessen, 80,00 € für Geschwisterkinder. Anmeldungen: E-Mail: info@museum-sinclair-haus.de.


Y o u n g LOUI S e

He rb s t fe r ie n in de r Ki nd er ku ns ts ch ule 1. bis 5. Oktober

Vogelwelten Unterschiedliche Vögel werden gemalt, gezeichnet, als Collage und im Senckenberg-Museum in Frankfurt erlebt.

Freitag, 19. Oktober, 20.15, Einlass 19.30 Uhr

Poetry Slam

Ab 8 Jahren; Kosten: 198,00 €.

Dichterwettstreit mit Jean Ricon

8. bis 12. Oktober

Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 €.

M:O:V:E: Menschen und Tiere in Bewegung – drucken, siebdrucken, formen, collagieren.

Freitag, 26. Oktober, 19.00 Uhr

Jamsession

Ab 7 Jahren; Kosten 185,00 €.

Spielen – Improvisieren – Zuhören Eintritt frei.

Nachmittagsworkshops (15.00 bis 17.00 Uhr)

1. Oktober: Malen und Matschen, ab 3 Jahren, 25,00 € 2. Oktober: Paradiesvögel filzen, ab 8 Jahren, 38,00 € 8. Oktober: Licht und Schatten zeichnen, ab 10 Jahren, 35,00 € 9. Oktober: Druckwerkstatt, ab 12 Jahren, 35,00 € 10. Oktober: gebaute Bilder nach Frank Stella, ab 7 Jahren, 35,00 € Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 44 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420

11. Oktober: Bilder mit Neon und Phosphorfarben, ab 9 Jahren, 35,00 €

12. Oktober: Malen und Matchen, ab 3 Jahren, 25,00 € Anmeldungen in der Kinderkunstschule, Rind’sche Stiftstraße 7, Tel. 06172-942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.

Louise 10 / 2018 |

www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de

51


© Michael Leukel

S c h l o ss B a d H o m b u r g

Donnerstag, 18. Oktober, 19.00 Uhr

Herbstspaziergang

Zur blauen Stunde

Das Museum Sinclair-Haus lädt zu einem künstlerischen Herbstspaziergang mit Musik, Literatur, Tanz und szenischem Spiel durch den Schlosspark ein. Ausklang ist bei einem Glas Wein. Start: Obergarten am Brunnen.

Nach einem Sektempfang in der historischen Bibliothek des Schlosses werden die Teilnehmer durch das romantische Bad Homburger Schloss geführt. Im Anschluss daran gibt es im Louissaal ein Dinnerbüfett inkl. Wein.

Eintritt: 15,00 €; Anmeldung unter 06172-404120 oder info@museum-sinclair-haus.de.

Eintritt: 40,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 14. Oktober, 16.30 Uhr

Freitag, 19. Oktober, 19.00 Uhr

Eine Begegnung mit Prinzessin Elizabeth

Mit dem Nachtwächter unterwegs

Schauspielführung Ihre königliche Hoheit herself, Prinzessin Elizabeth, entführt in die Zeit um 1835. Sie führt durch ihre Räume im Englischen Flügel und nimmt mit den Besuchern zusammen den Tee ein. Die höfischen Sitten des britischen Weltreiches und Elizas geliebte „Bath Buns“ halten Einzug im Homburger Schloss.

Interessierte begleiten den „Nachtwächter“ beim Verschließen der Türen und Tore von Schloss und Schlosspark Bad Homburg und erleben einen Rundgang, den es so schon seit Urzeiten gibt. Dabei erzählt der „Nachtwächter“ Begebenheiten aus seiner Tätigkeit und der seiner Vorgänger. Beendet wird dieser „Schließgang“ mit einem Glas Wein.

Eintritt: 20,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Eintritt: 12,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

© Britta Reimann

Sonntag, 7. Oktober, 11.30 Uhr

52 | Louise 10 / 2018


S c h l o ss B a d H o m b u r g

Sonntag, 21. Oktober, 10.00 Uhr

Sonntag, 21. Oktober, 15.00 Uhr

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah

Kunstgenuss und Nachts Traubenglück im Schloss

Führung und Brunch Die Atmosphäre der glühenden Farben und satten Düfte des vergehenden Sommers inspirierten viele Poeten. Ihre Gedanken begleiten uns auf einem beschaulichen Spaziergang durch den herbstschönen Schlossgarten. Beim leckeren Brunch im festlich gedeckten Louissaal kann das Thema im Gespräch vertieft werden. Eintritt: 29,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de

Das Landgrafenpaar Fritz und Eliza war der Kunst ebenso wie guten Speisen und Wein zugeneigt. Bei einem Schlendergang durch die Schlossanlage begeben wir uns auf ihre Spuren. Dabei verwöhnen toskanische Weine den Gaumen, Kunst und Geschichte(n) erwärmen das Herz. Sechs Sorten Wein, Knabbereien und eine kleine Überraschung erwarten die Teilnehmer.

Freitag, 26. Oktober, 19.00 Uhr

Ausgestattet mit Taschenlampen geleitet der Fremdenführer durch die dunklen Räume des Schlosses und erläutert sowohl die Räumlichkeiten als auch die darin verborgenen Kunstschätze aus mehreren Jahrhunderten Schlossgeschichte. Eintritt: 6,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Eintritt: 36,00 €; Anmeldung unter 06172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

A n zeige

Louise 10 / 2018 |

53


R ö me r k a s t e l l S a a l b u r g

Der Pferdekopf von Waldgirmes

Im Römerkastell Saalburg, einem Teil des UNESCOWelterbes Limes, hat ein Grabungsfund von Weltrang eine neue „Heimat“ gefunden: der lebensgroße Pferdekopf aus vergoldeter Bronze, der 2009 bei Waldgirmes entdeckt wurde. Er ist das Highlight einer neuen Dauerausstellung im Saalburg-Museum, die sich mit der einstigen römischen Siedlung nahe der Ortschaft im LahnDill-Kreis befasst.

© Pavel Odvody, Landesamt für Denkmalpflege Hessen, hessenARCHÄOLOGIE, 2018

Das „Römische Forum Lahnau-Waldgirmes“ wurde ab 5 v.Chr. als Handelsplatz des Römischen Reiches angelegt, aber offenbar nie fertiggestellt. Experten gehen davon aus, dass die Siedlung am Ende des Jahres 9 oder Anfang des Jahres 10 n.Chr. zerstört und niedergebrannt wurde. Sie beweist, dass unsere Region schon vor der Errichtung des Limes eine lange und wechselvolle Geschichte hinter sich hatte. Bei den Ausgrabungen auf dem etwa acht Hektar großen Gelände fanden die Archäologen in elf Metern Tiefe am Boden eines Brunnenschachtes, in einem Holzfass und unter Mühlensteinen begraben, den Pferdekopf. Sie konnten außerdem den linken Fuß eines Reiterstandbildes und ein Stück Zaumzeug bergen. Die Entstehung des 15 Kilogramm schweren und 59 Zentimeter langen Kopfes wird auf die Zeit zwischen 4 v.Chr. und 16 n.Chr. datiert. Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Pferdekopf zu einem Reiterstandbild des Kaisers Augustus (63 v. bis 14 n.Chr.) gehörte.

Freitag, 5. Oktober, 14.00 Uhr

Freitag, 5. Oktober, 19.00 Uhr

Altertum für Ältere

Mit der Taschenlampe in die Römerzeit

Etwa 30 Minuten dauert die Führung für Senioren und Gehbehinderte durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit. Kosten: 12,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee/Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher.

Nach einem römischen Weinumtrunk erfahren die Teilnehmer, mit welchen Beleuchtungsmitteln die Römer Licht in das Dunkel der Abende und Nächte gebracht haben. Danach erleben sie auf ihrem Rundgang das Kastell in der Dunkelheit, wobei besondere Objekte eindrucksvoll aus dem Dunkel auftauchen. Bitte Taschenlampe mitbringen. Kosten: 14,00 € inkl. Eintritt und Weinumtrunk. Anmeldung bis zwei Tage vorher.

54 | Louise 10 / 2018


R ö me r k a s t e l l S a a l b u r g

Samstag, 6. Oktober, 15.00 Uhr

Apicius in den Topf geschaut Themenbezogenen Führung durch die Museumsräume rund um Triclinium, Mortarium, Garum und Fischsauce und anschließende gemeinsame Zubereitung eines Menus nach Rezepten des Apicius. Die Tafel wird stimmungsvoll im Innenhof der Fabrica gedeckt, und es ist – wie bei einem römischen Gastmahl üblich – für Unterhaltung während des Essens gesorgt. © Römerkastell Saalburg

Kosten: 60,00 € inkl. Eintritt, Zutaten und Verkostung. Anmeldung erforderlich.

Mittwoch, 10. Oktober, 10.00 bis 17.00 Uhr

Familientag Spannung und Unterhaltung bei den Römern für die ganze Familie: spannende, abwechslungsreiche und unterhaltsame Aktionen zum Zuschauen, Staunen und Mitmachen, echte Römer treffen, bei stündlichen Führungen das Kastell erkunden und selbst aktiv werden. Es gelten die üblichen Eintrittspreise in das Kastell.

Samstag, 13. Oktober, 14.00 Uhr

Römische Religion

Eintritt: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 €, zzgl. Eintritt. Samstags 14.00 Uhr, und sonntags 11.00, 13.00, 15.00 Uhr:

Öffentliche Führungen. Sonntags 11.00 bis 17.00 Uhr:

Römer vom Dienst mit verschiedenen Aktionen.

© Römerkastell Saalburg

Die römische Religion war geprägt von dem Zusammentreffen unterschiedlicher Glaubensvorstellungen und Kulturen. Die Saalburg kann mit eindrucksvollen Originalen, Repliken und Rekonstruktionen das Nebeneinander und die Vermischung der antiken Religionen vermitteln. Außer einem Gang durch die Ausstellungsräume werden dazu auch die rekonstruierten Heiligtümer im Außengelände besucht. Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten: Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 7,00 €, ermäßigt 5,00 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 17 Jahren 3,00 €; Familien 14,00 €, Inhaber der Familien­karte Hessen frei.

Louise 10 / 2018 |

55


DIES UND DAS

Samstag, 13. Oktober, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 14

© K. Buckel

Royal Mary – Ein Mord in Tiflis Dienstag, 9. Oktober, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Die Pfalz – der Garten Deutschlands

Bilderbuch Deutschland – Die Oberlausitz

Dia-Vortrag von Dr. Renate Kiesow

Filmischer Reisebericht von Elfriede und Hans-Joachim Urban

„Die Pfalz am Rhein – viel Wald, viel Wein“, so spricht der Pfälzer von seinem Land, das über Höhen und Tiefen alte und neue Geschichte erlebt hat. Der Vortrag folgt den Spuren der Kultur und erläutert sie anschaulich in Wort und Bild, etwa den Dom zu Speyer, die Burgen des Mittelalters und das Hambacher Schloss, die „Wiege der Demokratie“. Eintritt: 5,00 €, Bewohner frei.

Samstag, 6. Oktober, 6.00 bis 13.00 Uhr, Schlossgarage

Flohmarkt auf der Schlossgarage Schnäppchen-Jäger haben wieder die Gelegenheit, beim Flohmarkt der Stadt Bad Homburg auf der Schlossgarage die tollsten Stücke zu ergattern. Für den Verkauf braucht man eine Karte, die jeweils ab dem Montag vor dem Flohmarkt-Termin im Stadtladen im Rathaus erhältlich ist und zehn Euro kostet.

56 | LOUISe 10 / 2018

Der Film zeigt Interessantes, Kurioses, Einmaliges. Ortschaften und Städte, wie es sie hierzulande nicht mehr gibt. Neu entstanden, farbenfroh, liebenswert und von reicher Architektur. 17 Sonnenuhren schmücken Taubenheim. Hier hatte sich einst der Räuberhauptmann Karasek versteckt. In Ebersbach beginnen drei Quellen der Spree ihren 382 km langen Lauf nach Berlin. Zittau wird die „Reiche der Oberlausitz“ genannt. Kirche und das Rathaus nach Plänen von K. F. Schinkel belegen noch heute diesen Zusatz. Görlitz ist die östlichste Stadt Deutschlands. Von ihr, wie auch von einigen anderen Städten mehr, berichtet die Zeitreise durch die Architektur. Eintritt frei.

© Volker Dittrich

Freitag, 5. Oktober, 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Lesung von Abo Iaschaghaschwili

„Royal Mary“, der in Georgien preisgekrönte Roman Iaschaghaschwilis, spielt in einer Stadt, die ein Schmelztiegel der Kulturen war: Tiflis gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Die Atmosphäre dieser Stadt, Bilder von Märkten, Spelunken und Palästen, exzentrische Typen, fremde Mächte, ja fast die Gerüche einer vergangenen Zeit – mit Witz und Virtuosität fängt Iaschaghaschwili all das ein und erzählt doch von Mord und Totschlag. Und alles dreht sich um ein Pferd – und den Schah von Persien. Abo Iaschaghaschwili, 1977 in Tiflis geboren, studierte in Tiflis, München und Berlin, arbeitet in Georgien auch als Bergführer. Für „Royal Mary“, seinen zweiten Roman, wurde Iaschaghaschwili 2015 mit dem renommierten georgischen Literaturpreis „Saba“ ausgezeichnet. In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Taunus-Tiflis. Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 5,00 €; Karten nur an der Abendkasse.


DIES UND DAS

Dienstag, 16. Oktober, 19.45 Uhr Kurhaus

Schwarze Kunstwerke des 18. Jahrhunderts

Das Versprechen der Kraniche Reisen in Aitmatows Welt Der Kirgise Tschingis Aitmatow (1928-2008) – ein Schriftsteller von Weltgeltung, der auf einzigartige Weise in seinem Leben mehrere Epochen der Menschheitsgeschichte verband und seiner Zeit weit voraus war. In seinen Werken begegnen uns Menschen, die täglich ihrer Arbeit nachgehen und dabei gleichsam die ganze Welt auf den Schultern tragen. Tiere erleben wir als beseelte Wesen. Auf poetische Weise gibt Aitmatow Kunde aus einer fernen Welt. Dabei entfaltet sich das Drama eines Lebens, das früh von Gewalt und tragischem Verlust geprägt war, und wir staunen, wie wir im Fremden Eigenes, Verlorenes, Vergessenes entdecken. Irmtraud Gutschke, die den Schriftsteller persönlich kannte, nimmt den Leser mit auf eine Gedankenreise. Eine Veranstaltung der DeutschRussischen Brücke. Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 5,00 €; Karten nur an der Abendkasse.

Die Silhouetten-Sammlung der Homburger Landgrafenfamilie

© Museum Gotisches Haus

Montag, 15. Oktober, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 14

Vortrag von Dr. Peter Lingens, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg

Der Vortrag stellt die bislang unbekannte – im Städtischen historischen Museum Bad Homburg v. d. Höhe jedoch überlieferte – Silhouetten-Sammlung der Homburger Landgrafenfamilie vor. Der größte Teil dieser Sammlung stammt aus den Jahrzehnten vor 1800 oder dem sehr frühen 19. Jahrhundert. Kernstück sind Silhouetten der Landgrafenfamilie um Friedrich V. Ludwig und seine Gattin Caroline. Es finden sich aber auch Schattenrisse von Vertretern des niederen Adels, Mitgliedern der Hofgesellschaft, Homburger Bürgern und sogar von den Darmstädter Verwandten. Bei der Bearbeitung der verschiedenen Silhouetten-Alben und losen Blätter konnten interessante Entdeckungen gemacht werden. Eintritt frei.

Mittwoch, 17. Oktober, 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Giacomo Puccini liebte Reisen und schnelle Autos Dia-Musikvortrag von Reinhold Schmitt Puccini, 1858 in Lucca geboren, stammte aus einer renommierten Musikerfamilie. Er schuf 12 Opern, darunter La Bohème, Turandot, Madama Butterfly und Tosca. Durch seine Begabung gelang es ihm, schon früh erfolgreich und wohlhabend zu sein. Eintritt: 5,00 €, Bewohner frei.

ANZEIGEN

Cafe & Restaurant Louisen Arkaden

�a�ierefrei ebenerdig, Kuchen & Torten, deutsche Küche, Raucherbereich, ne�es �ersonal, 9-19 Uhr, So. ab 12-18 Uhr, Tel: 690 580, lathers.de

louise0418 Montag, 12. März 2018 14:38:10

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

LOUISe 10 / 2018 |

57


DIES UND DAS

Mittwoch, 17. Oktober, 19.00 Uhr, Stadtarchiv in der Villa Wertheimber, Tannenwaldallee 50

Sonntag, 28. Oktober, 15.00 bis 20.00 Uhr, Tanz- und Yogastudio Pludra-Wolf, Elisabethenstraße 37

Die Suche nach dem alten Jubiläumsprogramm zum Niederstedten 10-jährigen Bestehen Lichtbildervortrag von Dr. Wolfgang Bühnemann

© Dr. Wolfgang Bühnemann

Wo es ein Oberstedten gibt, sollte man auch ein Niederstedten vermuten. Tatsächlich gibt es in der lokalhistorischen Literatur zahlreiche Hinweise auf ein solches Dorf. Im Zusammenhang mit dem alten Oberstedten, aber auch mit der Hohen Mark wird der Ort immer wieder genannt. Über das so genannte Höfische Gericht, einer Genossenschaft der Landbesitzer des ehemaligen Niederstedten, die sich in den Mauern von Homburg niedergelassen hatten, gibt es umfangreiche Unterlagen. Eigentlich ist zu vermuten, dass es auch über ein so tragisches Ereignis wie die Verwüstung eines ganzen Dorfes Zeitzeugenberichte geben sollte. Doch die Nachrichten über Niederstedtens Schicksal und die Umstände des Wüstfallens sind sehr spärlich. Dr. Wolfgang Bühnemann ging den überlieferten Spuren nach.

Beide renommierten Bad Homburger Schulen und staatlich anerkannten Ausbildungsstätten gibt es schon sehr viel länger, doch seit zehn Jahren befinden sich die traditionsreiche Ballettschule Alexander Wolf sowie die Yogaschule Michaela Pludra-Wolf unter einem Dach. Das Kinder- und Jugendtheater von Michaela Pludra-Wolf ist dort ebenfalls zu finden. Das Ehepaar Wolf hat sich neben seinem Unterricht für Erwachsene, Jugendliche und Kinder auch mit seinen öffentlichen Ballett- und Theateraufführungen in Bad Homburg einen guten Namen gemacht – sowohl als Kulturschaffende wie auch mit der Sommerveranstaltungsreihe „Yoga im Park”. Eintritt frei. www.ballettschulewolf.com  www.yogabadhomburg.de

Eintritt frei.

Sonntag, 21. Oktober, 11.00 bis 17.00 Uhr Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Saisonausklang im Automuseum Freunde der CENTRAL GARAGE e.V. Zu diesem besonderen jährlichen Treffen fahren Oldtimer aus ganz Deutschland an. Experten und Laien kommen hier ins Gespräch. Wissen über Autotechnik und Restaurierungserfahrungen werden ausgetauscht. Die Bewirtung übernimmt wie jedes Jahr die „Feuerwehrhistoric“. Auch die historische Ausstellung im Museumsgebäude ist geöffnet: Sie widmet sich dem Thema „101 Jahre BMW“. Eintritt frei.

Dienstag, 16. Oktober, 19.00 Uhr

Steinreich, vogelfrei! Zwei Frauen überqueren die Alpen auf eigenen Wegen Glücklich der Mensch, der Träume hat! Und noch glücklicher, wenn sich, wie für Gabriele Reiß, einer davon erfüllt. Die alpenverrückte Ruhrgebietsfrau und Buchautorin hat in Begleitung ihrer Wanderfreundin mit gründlicher Vorbereitung, Mut und Hingabe die Alpen in fünf Groß-Etappen überquert. Tolle Sache! Und nicht nur für junge und fitte Zeitgenossen. Als Gabriele Reiß mit ihren Zipperlein, wie sie ihre gesundheitlichen „Problemzonen“ nennt, in Bardolino ankam, war sie 62 Jahre alt und Rentnerin. Eintritt: 8,00 €.

58 | LOUISe 10 / 2018


DIES UND DAS

Mittwoch, 31. Oktober, 19.30 Uhr, StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Nationalstraße Lesung von Jaroslav Rudiš Jaroslav Rudiš liebt Kneipengeschichten, durchgeknallte Typen und „tschechischen“ Humor. Davon erzählt auch sein neuer Roman „Nationalstraße“. Darin schlüpft er in den Kopf eines Verlierers: Am 17. November 1989 war Vandam in Prag ein Held der Revolution. Heute ist er ein Schläger, der sich durch Tage und Nächte prügelt und im Fußballstadion die Hand zum Hitlergruß hebt. Ein eindringlich aktueller Roman,

basierend auf einer realen Figur. Bekannt wurde der Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramatiker Jaroslav Rudiš (*1972) durch Romane wie „Der Himmel unter Berlin“, „Grandhotel“ und „Die Stille in Prag“. In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Städtepartnerschaftsverein Bad Homburg sowie der Volkshochschule. Eintritt frei; kostenlose Karte in der StadtBibliothek.

© Donaldytong Wikimedia Commons

VORTRÄGE IN DER VOLKSHOCHSCHULE, ELISABETHENSTRASSE 4–8

Donnerstag, 18. Oktober, 19.00 Uhr

Auschwitz vor Gericht Mittwoch, 17. Oktober, 19.30 Uhr

Fritz Bauer und der erste Frankfurter Auschwitz-Prozess (1963-1965)

Nachdem es im 20. Jahrhundert als dekorativer Überfluss diffamiert wurde, erlebt das Ornament seit einigen Jahrzehnten eine neue Blütezeit. An diesem Abend sollen verschiedene Entwicklungen gezeigt werden, die weniger bekannt sind als die klassischen Ornamentstile der islamischen oder keltischen Kunst. Der Vortragende, Andreas Stoffels, studierte Design in Trier, Warschau und Nantes. Seit drei Jahren befasst er sich intensiv mit der Geometrie im Ornament.

18 Jahre nach Kriegsende begann vor den Augen der Weltöffentlichkeit mit dem ersten Auschwitz-Prozess die bis dahin größte und wichtigste juristische Aufarbeitung des Holocaust. Gegen 22 ehemalige NS-Verbrecher wurde Anklage erhoben. Der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer hatte das Verfahren auf den Weg gebracht und an das Landgericht Frankfurt geholt. Der Vortrag behandelt die Bedeutung des Prozesses im Zusammenhang mit dem politischen und gesellschaftlichen Umgang mit den NSVerbrechen in der Bundesrepublik Deutschland. Prof. Dr. Sybille Steinbacher leitet das Fritz-Bauer-Institut und ist Professorin am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Eintritt: 9,00 €.

Eintritt: 6,00 €.

Das Ornament im 21. Jahrhundert

LOUISe 10 / 2018 |

59


Siedlungsmodell: Homburg v. d. H. kurz nach 1786 Einige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Otto F. Fuhrmann (1894–1969), Lehrer an der Ketteler-Francke-Schule, mit der Wiedereinrichtung des Bad Homburger Heimatmuseums betraut. Aus Zeitungsberichten jener Zeit weiß man, dass er dabei zusammen mit seinen Schülern Hand anlegte, baute, anstrich und alles aufstellte.

HESSENPARK

© Sascha Erdmann

HESSENPARK

bis 14. Oktober, 11.00 bis 17.00 Uhr

Vorführungen des Köhlers Der Kohlenmeiler schwelt noch bis zum 7. Oktober. Am 13. und 14. Oktober wird der Meiler geöffnet und der Köhler beginnt, die fertige Holzkohle abzutragen. Während seiner Arbeit erklärt er interessierten Besuchern gerne das Handwerk und beantwortet Fragen. Die Holzkohle aus der Hessenpark-Köhlerei steht saisonal im Museumsladen zum Verkauf.

Mit vier Modellen, entstanden im Winter 1950/51, wollte Otto F. Fuhrmann den Museumsbesuchern die historische Entwicklung Homburgs vom 8. bis ins 18. Jahrhundert deutlich machen. Dies ist Modell Nr. 4, es zeigt die Stadt kurz nach 1786. Unten links ist das Schloss mit seinen Teichen (von oben) zu sehen. Von ihm nach Osten verläuft die ab 1708/09 entstandene „Neustraße“, die heute als Dorotheenstraße bekannt ist. Die ältere Louisenstraße erstreckt sich auf dem Modell von der Grenze der Altstadt und dem Neutor (1687) bis zum Frankfurter Tor ganz rechts.

1. bis 4. Oktober, 11.00 bis 17.00 Uhr

Bunt sind schon die Wälder Ferienprogramm Im Haus aus Eisemroth zeigen Vorführungen das Einkochen und Anlegen von Vorräten für den Winter – inklusive kleiner Kostproben. Außerdem können Kinder Blätter und Waldtiere aussägen, Schalen mit Blattmotiven töpfern und Waldtiere filzen.

Im Juni 1990 wurde das Modell neu bemalt und die historischen Vegetationszüge durch modernes Dekormoos ersetzt. PL Das hier gezeigte Modell ist eines, das man derzeit in der Ausstellung „Modelle einer Stadt. Bad Homburg in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ im Gotischen Haus sehen kann.

3. Oktober, 13.00 und 15.00 Uhr

Rudi, der Landbriefträger Schauspielführung

© Museum Gotisches Haus

© Hessenpark

In den 1950er-Jahren neigt sich die Ära der Landbriefträger ihrem Ende zu. Nur Rudi, ein heiterer Zeitgenosse, möchte das nicht glauben. Wehmütig und stolz blickt er auf seiner täglichen Postroute durch das Dorf „Nirgendwo“ auf die vergangenen Jahrzehnte des ländlichen Postwesens zurück.

60 | LOUISe 10 / 2018


HESSENPARK

6. und 7. Oktober, 11.00 bis 17.00 Uhr

Museumsbesucher können den Dreschvorgang erleben, bei der Strohseilherstellung zuschauen und an Erntedank-Andachten teilnehmen. Kinder dürfen selbst keltern und beim Kürbisse- oder Rübenschnitzen ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen. Außerdem ist die Kartoffeldämpfkolonne im Einsatz und produziert frisch gedämpfte Hessenpark-Speisekartoffeln. Der Herbstmarkt hat von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet und hält saisonale Angebote bereit.

8. bis 12. Oktober, 13.00 und 15.00 Uhr

Tage der Schau­spiel­ führungen

13. und 14. Oktober, 11.00 bis 17.00 Uhr

Deutsche Meisterschaft im Gespannpflügen Pferdegespanne aus ganz Deutschland kämpfen um den Meistertitel im Gespannpflügen. Um diesen zu gewinnen, müssen Tier, Mensch und Technik perfekt zusammenarbeiten. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Interessengemeinschaft Zugpferde e.V. statt.

14. Oktober, 10.00 bis 18.00 Uhr

Bauernmarkt Museumsgäste können sich mit verschiedensten Köstlichkeiten von regionalen Erzeugern eindecken. Besucher, die nur zum Einkaufen auf den Marktplatz möchten, erhalten freien Zutritt. Wer sich die musealen Einrichtungen ansehen will, zahlt den regulären Eintrittspreis.

20. und 21. Oktober, 11.00 bis 17.00 Uhr

Apfelfest mit Apfelmarkt Auf dem Programm stehen Führungen rund ums Pflanzen, Schneiden und Pflegen von Obstbäumen, eine Apfelsortenschau, Vorführungen einer Apfelsortiermaschine und verschiedene Mitmachaktionen. Außerdem wird frischer Most ausgeschenkt, der auf historischen Keltern gepresst wird. Der Apfelmarkt findet von 9.00 bis 18.00 Uhr statt.

© Hessenpark

In wechselnden Schauspielführungen tauchen die Besucher in vergangene Zeiten und Lebenswelten ein und begegnen dabei verschiedenen Persönlichkeiten. Die Führungen sind im Museumseintritt inklusive, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© Jens Gerber

Erntefest mit Herbstmarkt

LOUISe 10 / 2018 |

61


DEUTSCHES ÄPPELWOI-THEATER

HESSENPARK

Samstag, 13., 20. und 27. Oktober, 20.00 Uhr

Schneepunzel und Rawittchen Die Märchen-Hit-Revue

Sonntag, 14., 21. und 28. September 18.00 Uhr

Ramba Zamba Die Dschungel-Show Eintritt: 22,50 €. Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.aeppelwoi-theater.de

Eintrittskarten: Tourist Info+Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-1340400, www.frankfurt-ticket.de. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407.

© Christiane Solzer

Eintritt: 22,50 €.

28. Oktober, 11.00 bis 17.00 Uhr

Thementag „Zeit“ Am Tag, nachdem die Uhren umgestellt wurden, gehen Museumsbesucher mit Schauspiel, Vorführungen und Mitmachaktionen dem Thema Zeit auf den Grund. Öffnungszeiten: Täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: Erwachsene 9,00 €, Kinder (6 bis 17 Jahre) 1,00 €, Familien 18,00 €, halbe Familienkarte 9,00 €. www.hessenpark.de

EINE NEUE STADTVILLA? Nicht ganz - aber zentral gelegen mit viel Raum zum Parken. Günstige Preise, Elektrotankstellen und barrierefreie Zugänge inklusive!

KARSTADT PARKHAUS Karstadt Parkhaus | Schöne Aussicht 10 | 61348 Bad Homburg v.d.H. Weitere Infos unter www.bad-homburg-parken.de oder 06172-1783551

EIN ANGEBOT DER KUR- UND KONGRESS-GMBH, KAISER-WILHELMS-BAD IM KURPARK, 61348 BAD HOMBURG V.D.HÖHE

ANZEIGE


FIT UND GESUND

KUR-ROYAL DAY SPA

Neu: Salzkristallgrotte © fotolia - Tierney

Damit der Besuch in Kur-Royal noch entspannender wird und mehr Gesundheit bringt: Das exklusive Day-Spa ist um eine Salzkristallgrotte erweitert worden. Die natürliche Sole liefert ein gesundes Mikroklima mit wichtigen Mineralien und Spurenelementen. Es kräftigt die Atemwege und das Immunsystem. Die Salzkristallgrotte ist im Eintritt für die Verwöhnzeit von zwei oder vier Stunden und den Tagespreis enthalten.

Sonntag, 14. Oktober, 9.30 Uhr Brunnenallee im Kurpark

Zwei Disziplinen bieten das Sportbüro der Stadt Bad Homburg und das Kurparklauf-Team auch beim diesjährigen Kurparklauf wieder an. Man wählt je nach Durchhaltevermögen. Die Höhendifferenzen sind nur gering. Der Volkslauf über zehn Kilometer führt auf einem Rundkurs um den Kurpark und startet um 10.45 Uhr. Startgebühr: 6,00 €. Gewertet wird in elf Altersklassen. Die drei Erstplatzierten erhalten Sachpreise, die von der Stadt Bad Homburg und der Spielbank gespendet werden. Die gleiche Strecke nimmt der um 9.45 Uhr beginnende Jedermann-Lauf, der nur über fünf Kilometer absolviert wird. Gebühr: 4,00 €. Start und Ziel befinden sich auf der Brunnenallee im Kurpark in Höhe der Spielbank. Anmeldungen www.badhomburgerkurparklauf.de. Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor Laufbeginn am Start möglich.

Kur-Royal Day Spa Kur- und Kongreß-GmbH Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172-1783178, Fax 06172-1783179 info@kur-royal.de, www.kur-royal.de

Kur-Royal Aktiv Kur- und Kongreß-GmbH Kisseleffstr. 40, am Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Telefon 06172 -178 3200 info@kur-royal-aktiv.de, www.kur-royal-aktiv.de

© fotolia

25. Kurparklauf

Hot-Stone-Rückenmassage mit Schröpfen Temperierte Specksteine auf Öl und die ruhigen, fließenden Bewegungen dieser Massage lockern und entspannen die Muskulatur. Die anschließende Schröpfmassage entschlackt und entgiftet das Gewebe. Schröpfen verbessert die Versorgung der Muskulatur, der Blutgefäße und des Bindegewebes. Durch die Behandlung kann es zu einer verstärkten Hautreaktion kommen, was erwünscht ist.

KUR-ROYAL AKTIV

Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung sind garantiert. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit. Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200.

LOUISe 10 / 2018 |

63


FÜR SIE GELESEN

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

Thorsten Nagelschmidts Roman „Der Abfall der Herzen“ ist eine Hommage an das wilde Punkleben der westdeutschen Provinz im Mehltau der Neunziger.

J E T ZsTen

gratis

WildEs

le

Testen Sie jetzt die TZ

Von Thomas Neubacher Riens / Taunus Zeitung

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

Hier sehen Sie

81 cm 2

Bad Homburg, in bester Lage. Schalten Sie Ihre Anzeige zu attraktiven Preisen in der

Infos und Mediadaten unter:

06172 1783701

anzeigen@louise-magazin.de

64 | LOUISe 10 / 2018

In einem früheren Leben war Thorsten – „Nagel“ – Nagelschmidt Punk-Musiker im westfälischen Rheine. Wenn man „Punk“ mal als Musik durchgehen lässt. „Muff Potter“ hieß seine gar nicht mal so üble Combo. Geschichte. In einem Interview gibt Nagel 2003 auf die Frage, was er denn geworden wäre, wenn nicht Musiker, zu Protokoll: „Nur eine andere, unspektakulärere Art von Alkoholiker.“ Selbst wenn man den autobiografischen Anteil seines jüngsten Romans drastisch runterpegelt, wird Nagel das auch tatsächlich geschafft haben. Immerhin ist aus dem bekennenden Trinker und Autodidakten Nagel auch ein ordentlicher Grafiker und Mehrfach-Autor geworden. Wenn man sich allerdings den Inhalt der Nagelschen Prosa seit „Wo die wilden Maden graben“ anschaut, darf man zweifeln, ob er je ein Schwiegermutter-Liebling wird. Im jüngsten Buch unternimmt Nagel eine assistierte Zeitreise in den Sommer 1999. Der Singer/Songwriter der „Muff Potters“ durchlebt seinen ersten Liebeskummer. Um mehr geht es inhaltlich kaum. Nagel lässt die Liebe zu Nina schleifen. Die wechselt zu Timo auf eine andere Matratze. Den verwaisten Platz an der Seite des Untröstlichen nimmt binnen weniger Wochen Laura ein, die dafür Nagels Spezi Sascha sausen lässt. Die Wege sind kurz. Jeder kennt jeden. Alle hausen in WGs. Nagelschmidt bläst die Mehrecksgeschichte, die in eine SMS passen dürfte, auf 440 Seiten


FÜR SIE GELESEN

punKlebeN auf. Aber wie er das macht, liest sich kurzweilig. Falls man gern in den unendlichen Verweisen auf die damalige Musikszene schwelgen will. Oder den Katern nachspüren, die am Grund wüster Mixgetränke à la Pernod-Cola lauerten. Ansonsten wird viel gefi*, geko* und geprügelt in diesem Buch. Strafrechtlich sind Nagels Jugendsünden vermutlich überwiegend verjährt. Das Label „Pop-Literatur“ bringt den Roman aber nicht wirklich auf den Begriff. Den würde Nagel vermutlich auch so hassen, dass er wahlweise das tun würde, womit er den größten Teil des Buches rumbringt: selbstmitleidig grummeln, anderen auf die Fresse geben oder sich mit allem, was knallt, die Birne dicht schießen. Nagel wandert feucht-depressiv in den großen Fußstapfen des gern zitierten Charles Bukowski. Und versteht seine Welt nicht mehr, auch wenn sein „Barfly“ nicht wirklich über Rheine hinausgeht. Da fehlt es literarisch an dem, was Nagel an Charles so schätzt: kurze, knallharte Sätze. Die Abwesenheit von Selbstmitleid.

Die besten Passagen sind jene, in denen der Roman schreibende Nagel 2015 in einer Rahmenhandlung bei den alten Peers nachhakt, um die in der eigenen glasigen Vergangenheit unsicher abgespeicherten Erinnerungen abzugleichen. Und siehe da. Jeder erinnert sich anders. Die zurückverlegte, gebrochene Rekonstruktion der idealisierten und imaginierten Sommerkrise ist der spannendste Aspekt des Buchs. Hier gelingt die Kunst der harten Kontraste. Wenn der rückblickende Nagel 2015 durch die Republik reist, um mit alten Freunden über den Sommer ’99 zu reden, sucht er seine Vergangenheit, die es so nie gegeben hat. Wie viel ’99-Punk steckt 2015 überhaupt noch im schreibenden Nagel, wenn selbst Thorsten Nagelschmidt die Underground-Shirts der Vergangenheit gern mal gegen den schicken Dreiteiler tauscht. Die Ninas, Timos, Saschas und Lauras im Buch jedenfalls haben sich aus der Zeit des Suffs, der Drogen, der schrillen Klamotten und Töne längst ganz ins Biedermeier von Ehe, Kind und Karriere zurückgezogen. Wer fragt, wieviel vom Roman „wirklich“ passiert ist, kann diese Frage mit einem Abstand von 16 Jahren getrost auch an die eigene Vergangenheit stellen. Hier liegt der verborgene Kitzel von „Der Abfall der Herzen“. Thorsten Nagelschmidt hat am Ende seines Buches eine sibyllinische Antwort parat: „Seltsamerweise macht es großen Spaß, mir etwas auszudenken, seit ich mich für das autobiographische Schreiben entschieden habe.“

Thorsten Nagelschmidt: „Der Abfall der Herzen“. Fischer Verlag. ISBN: 978-3-10-397347-1, 440 S., 22,00 €.

LOUISe 10 / 2018 |

65


Der Weg zu den Media-Daten.

R ä t se l

Der Gesuchte wird als „Vater des Fruchtsafts“ bezeichnet. Ein Grund hierfür ist, dass der gebürtige Schwabe seinen Wohn- und Wirkungsort Ober-Erlenbach 1927 zu einem Zentrum der deutschen Fruchtsaftindustrie machte, war er doch der erste, dem es gelang, Fruchtsaft haltbar zu machen. In Ober-Erlenbach ist heute eine Straße nach ihm benannt.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v. d. Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de

1. Preis Zwei Eintrittskarten für das Konzert von Coffee or Not am 16. November im Speicher Bad Homburg.

2. Preis Zwei Eintrittskarten für die Aufführung „Pop Stories“ am 14. November im Kurtheater Bad Homburg.

3. Preis Decken-Kissen-Set. Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de

Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27, 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 www.schleunungdruck.de Nächster Redaktionsschluss: 5. Oktober 2018

Einsendeschluss: Freitag, 19. Oktober 2018. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Auflösung des August-Rätsels: Wir suchten den legendären chinesischen Philosophen Laotse (auch Laozi, Lao-Tse, Laudse oder Lao-tzu).

66 | Louise 10 / 2018

Erscheinungstermin der Oktober-Ausgabe: 25. Oktober 2018 Titelbild: Karsten Ratzke, Wikipedia


„ÄPFEL KONNTE ICH NICHT RICHTIG ABBEISSEN GEHT WIEDER SUPER, VOR ALLEM HARTES OBST.“ Schnell wieder zubeißen können – mit festen Zähnen in nur 24 Stunden.

DAS AVADENT ALL-ON-4TM KONZEPT. Um Patienten mit einem zahnlosen Kiefer eine gute

Der Gewinn für die Patienten ist enorm. Die Belastung

Versorgung mit Implantaten zu ermöglichen, waren

ist geringer, ebenso der Zeitaufwand, und der sofortige

bisher viele einzelne Implantate und eine hohe An-

Zugewinn an Lebensqualität lässt immer mehr Patien-

zahl an Behandlungen nötig. Durch das innovative

ten diese Therapieform wählen. Auf Wunsch können

All-on-4 -Konzept ist die Behandlungsdauer deutlich

wir diesen Eingriff auch in Narkose durchführen und

verkürzt. Denn All-on-4TM bietet die Möglichkeit, inner-

Sie „verschlafen“ die Behandlung.

TM

halb eines Tages den zahnlosen Kiefer mit 4 Implantaten und festsitzenden, sofort belastbaren Zähnen zu versorgen.

Interessiert? Dann vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin! Tel. 06172 30 77 77 | badhomburg@avadent.de Weitere Informationen finden Sie auch auf avadent.de


UNSER OKTOBER-ANGEBOT

HOT STONE RÜCKEN-MASSAGE MIT SCHRÖPFEN

52,– €

KÖNIGLICH ENTSPANNEN Temperierte Specksteine auf Öl und die ruhigen, fließenden Bewegungen dieser Massage lockern und entspannen die Muskulatur. Die anschließende Schröpfmassage entschlackt und entgiftet das Gewebe. 40 Minuten 52,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit 67,00 € inkl. 4 Stunden Verwöhnzeit 82,00 €

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Bad Homburg . täglich 10–22 Uhr . T 06172 - 178 31 78 .

KurRoyal . www.kur-royal.de

Bitte vereinbaren Sie Ihren Massagetermin vorab. Ein Angebot der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Wilhelms-Bad, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

LOUISe Stadtmagazin - Ausgabe 10/2018  
LOUISe Stadtmagazin - Ausgabe 10/2018  
Advertisement