Page 1

swissstar class

H

H

50 Jahre Vereinigung Schweizer Starflotten

1963 - 2013


Heute schon an morgen gedacht?

H Produkt- & Software-Engineering. Managementberatung. Start-up-Finanzierung.

zuehlke.com


H

Inhalt 5 7 8-9 11-15 17-29 30 31

H

Vorwort Christoph Gautschi, Präsident VSS Das Starboot Kennzahlen, die Klassenvereinigung Vereinigung Schweizer Starflotte - Vorstand - alle Präsidenten VSS

Das Starboot Schweizer Star Geschichte / VSS Gründung bis heute Starflotten Flotten Gründungen 1946 - 1999 - Flottenbeiträge Jubiläum VSS Einladung 50 Jahre Vereinigung Schweizer Starflotten Vorschau

Schweizermeisterschaft 2013 St. Moritz

32-35

Champions

Alle Schweizermeisterschaften ab 1947 mit Ort und Podeste Champions 2012 – Auszeichnungen alle Schweizer

37-41

Olympiade

Starklasse und unsere Schweizer Teilnehmer

43

Ranglisten

Schweizer Rankingliste - World Rankingliste - 2012

45

Regatten

Regatta Termine 2013

46-47

Star-Cup

Rangliste 2012 / Swiss Star Cup 2013

49

Vorschau

Eastern Hemisphere Star Championship 2014 - Brunnen

50

Sponsoren

Inserate – Liste und Gönner

swissstarclass - Sonderausgabe 50 Jahre VSS 2013 Herausgeber: Vereinigung Schweizer Starflotten Projektleitung: Lorenz Zimmermann Redaktion: OK Jubiläum VSS Layout/Design: 003 Konzepte - Luzern Inserate: VSS – Lorenz Zimmermann Druck: Brunner AG Druck und Medien Auflage: 3000 Exemplare Versand an: Alle Mitglieder und Gönner Swiss Sailing Clubs und Klassenvereinigungen Öffentliche Auflage: Swiss Nautic Bootausstellung Bern www.swiss-star-class.ch


Willem van de Velde d.J., Detail aus «Schiffe vor der Küste», 1672 © LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vaduz–Vienna

Die Zukunft sichern. Mit einem langfristigen Partner. Wie beim Segeln ist es auch in der Vermögensverwaltung wichtig, einen verlässlichen Partner an seiner Seite zu wissen. Als klassische Privatbank wollen wir deshalb auch in Zukunft für unsere Kunden ein langfristiger und starker Partner sein. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir Lösungen, die Ihren individuellen Wünschen und Zielen gerecht werden. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch: LGT Bank (Schweiz) AG, Stephan Züger, Telefon 044 250 83 44

Die LGT gratuliert der Vereinigung Schweizerischer Starflotten zum 50-jährigen Jubiläum.

LGT. Partner für Generationen. In Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern, Zürich und an mehr als 15 weiteren Standorten weltweit. www.lgt.ch


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Vorwort des Präsidenten – 50 Jahre VSS Vor fünfzig Jahren gründeten Vertreter der Schweizer Starflotten, durch Initiative von Walter Vettori und Hannes Gubler die Vereinigung Schweizer Starflotten um die Star Klasse gegenüber der damaligen USY ordentlich vertreten zu können. Am 10. März 1963 im Hotel Dolder in Zürich gründeten folgende Starflottenvertreter: Hannes Gubler, Erich Schrauder, Jürg Marti, Brian Dubois, Peter Schmid, Ernst Gautschi, Bill Angehrn, Fred Aebi, Jules Hunkeler, Ronald Petzold, Robert Grisch, Franz Speck, und Gusti Wyss unter dem Vorsitz von Walter Vettori, die Vereinigung Schweizer Starflotten. Sie bestimmten den nächsten Austragungsort der Schweizermeisterschaft, machten zuhanden der USY den Vorschlag über ein mögliches Qualifikationsverfahren für die Teilnahme an den olympischen Spiele in Tokyo und erarbeiteten die Statuten zuhanden der ersten ordentlichen Generalversammlung die am 22. September 1963 an der Schweizermeisterschaft in Rorschach durchgeführt wurde. In den vergangenen 50 Jahren haben die Präsidenten und Vorstände immense Arbeit zugunsten der Starklasse und des Segelsportes geleistet. Viele Meisterschaften wurden organisiert und den Zusammenhalt und der Freundschaft unter dem Starseglern gefördert und gelebt. Aber auch nicht immer einfache Anliegen der Segler und der Klasse gegenüber Swiss Sailing wurden vertreten. Die Schweizer Starklasse ist sehr aktiv, super organisiert und bietet den Seglern immer wieder attraktive Anlässe sei es auf dem Wasser oder an Land. Ich möchte allen Vorständen und Starseglern Danken was sie in den letzten Jahren, zugunsten der Schweizer Starklasse geleistet haben. Und wünsche den Starseglern und dem Starboot weiterhin nur das Beste. Ich freue mich mit euch anlässlich der diesjährigen Schweizermeisterschaft auf dem Silvaplanersee im Oberengadin unser 50 Jähriges Bestehen gebührend zu feiern. Mast- und Schotbruch Euer Präsi Christoph Gautschi

Vorwort 05


lich. n h ö w e g n u t lu abso nisse.“ lt ä „Der Wind ist h r e V e h c li g ch köni Das sind einfa


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Das Starboot Der Star ist ein offenes Zweimann-Kielboot und als Einheitsklasse die älteste Bootsklasse, die als Regattayacht bei Olympischen Spielen eingesetzt wird. Der Star ist ein Regattaboot für den anspruchsvollen und athletischen Segler, deshalb zieht es in diese Bootsklasse immer wieder die Topsegler aus aller Welt. Das einfache Rigg verleiht dem Star auf dem Wasser ein fast unverwechselbares Erscheinungsbild. Neben dem weit vorne stehenden Mast sticht vor allem die im Vergleich mit dem Rumpf grosse Grosssegelfläche ins Auge. Bei einer Bootslänge von 6,92 m besitzt der Grossbaum eine Länge von circa 4,5 m und ragt damit knapp über das Heck hinaus; das Grosssegel hat eine Fläche von über 20 m². Mit der Fock zusammen trägt der Star mehr als 27 m² Segelfläche.

Die Klassenvereinigung weltweit Die Starklasse ist Weltweit mit der Internationalen Star Class Yacht Racin Association - I S C Y R A organisiert. In einem jährlich erscheinenden Buch LOG - sind alle Boote mit Eignerangaben erfasst, die Resultate des Vorjahres dokumentiert und darin die Rules festgelegt. An allen Seen und Küstenteilen gibt es Star-Flotten, die pro Land eine Starvereinigung haben. Bei uns ist dies die Vereinigen Schweizerischer Starflotten (VSS) Die Länder sind in Distrikte aufgeteilt. Die Schweiz gehört zum 9th Distrikt „Mistral Distrikt“ bei dem Frankreich und Monaco dazugehören. (Angaben siehe unter Distrikt) Von der ISCYRA wird jährlich eine WM und EM organisiert. Jeder Flottenmeister kann an der WM teilnehmen. Bei Flotten mit 16 und mehr aktiven Booten deren zwei. Zusätzliche Startplätze werden an den jeweiligen Distriktmeisterschaften nach einem Reglement zugeteilt. Die Meisterschaften finden an den prominentesten Orten der Welt statt, die WM abwechsend auf allen Kontinenten. von 1wie vor die Formel 1 der Segelklassen. Der Star - im 2011 100 jährigSeite - ist 1nach Die ganz Grossen der Segelszene trifft man in unserer Klasse. Der Titel „Starweltmeister“ gilt nach wie vor als die grösste Auszeichnung im Segelsport.

Kennzahlen Crew:

2

Takelungsart: Slup (Bermuda Rigg) Anfänge:

1910

Länge:

6,922 m (üA) 4,724 m (WL)

Breite üA:

1,734 m

Tiefgang:

1,016 m

Segelfläche: 26,5 m² Gewicht:

671 kg

Architekten: Francis Sweisguth und William Gardner

Star Bootsbauer der Schweiz - Paul Utzinger – Thalwil ( erster Eigenbau 1937) - Arnold Winkler, Küsnacht/ZH - F. Portier – Meilen - J. Faul – Horgen - W. Bösch - Kilchberg - Sigi Meier – Dintikon (1969 erstes Fiberglass-Starboot ) - Josy Steinmayer – Meilen 1976 – 2010 - Christof Wilke, Leissigen/BE

Das Starboot 07


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

VSS Vereinigung Schweizer Starflotten ( Gründung 1963 ) Die offizielle Klassenvereinigung der Starklasse ist die „International Star Class Yacht Racing Association“ (I.S.C.Y.R.A.). Diese organisiert sich weltweit in 20 Distrikte wobei die Schweizer Flotten dem Distrikt 9 zugeordnet sind. Mit dieser Organisation war ein gemeinsames Ansprechen der Schweizer Starflotten (z.B. durch den „Schweizer Segelverband“ als nationale Autorität) sehr umständlich und wurde erst durch Gründung der „Vereinigung Schweizerischer Starflotten“ (VSS) ermöglicht. Die „Vereinigung Schweizerischer Starflotten“ ist der Zusammenschluss aller Starbootflotten innerhalb der Schweiz. Der Präsident vertritt die Interessen der Flotten nach aussen und ist die offizielle Ansprechstelle. Die VSS feiert 2013 das 50-jährige Jubiläum. Mit der neuen Homepage und dieser Jubiläums - Broschüre will die Schweizer Starklasse die nächsten 50 Jahre beginnen. Das Jubiläum wird an der Schweizermeisterschaft in St. Moritz im Sommer 2013 gebührend gefeiert. Sie Beitrag Seite 30/31

Der VSS bezweckt gemäss den Statuten folgendes: • Förderung, Entwicklung und Verbreitung der Starklasse in der Schweiz • Vertretung der Starklasse und deren Segler gegenüber Swiss Sailing • Förderung des Nationalkaders und Nachwuchses der Starklasse • Koordination der Regattatermine 1963 erfolgte die Gründung der Vereinigung Schweizerischen Starflotten auf Initiative von Walter Vetori (ZU) und Hannes Gubler (ZU), im Sinne eines Zusammenschlusses der damals bestehenden neun Flotten der Schweiz. Eine derartige Organisation ist aufgrund der ISCYRA-Statuten nicht vorgesehen, erwies sich aber als notwendig, in erster Linie als Gesprächspartner der Klasse gegenüber der damals in Entwicklung begriffenen Sportkommission der USY. Unsere Präsidenten als Präsidenten der Vereinigung haben sich folgende Starsegler für die Starklasse eingesetzt: 1963 - 1966 Walter Vetori (ZU) 1966 - 1969 Hanspeter Roost (TB) 1969 - 1972 Dr. Kurt Müller (LUV) 1972 - 1975 Heinz Maurer (Int) 1975 - 1980 Rene Lüdi (TB) 1980 - 1991 Hermann Schwyter (RAP) 1991 - 1996 Jeannot Walder (ZU) 1996 - 2001 Jürg Ryffel (RAP) 2001 - bis heute Christoph Gautschi (BOD)

Die VSS bestimmen den Austragungsort ihrer jährlichen Schweizermeisterschaft,alternierend mit Berücksichtigung der Region und Seen. Clubs und Flotten die sich für eine Durchführung bewerben, organisieren den Event unter Vorgaben des VSS in Bezug Klassenvorschriften und SM Reglement. Die SM ist offen ausgeschrieben und ausländische Starsegler sind herzlichst willkommen. Auf Seite 32-33 finden sie alle SM‘s von 1946 bis 2012 mit Durchführungsort und Gold- Silber- und Bronze Teams.

VSS 08


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

VSS Vereinigung Schweizer Starflotten Unser Vorstand Pr채sident Christoph Gautschi Apfelbergstrasse 7 9430 St. Margrethen

Tel. P: 071 / 744 6519 Natel: 079 / 217 7535 Tel. G: 071 / 747 6400 Fax G: 071 / 747 6429 christoph.gautschi@swiss-star-class.ch

Vizepr채sident Felix Spiegel Malzgasse 9 4052 Basel

Tel. P: 061 / 701 2266 Natel: 079 / 311 5148 Tel. G: 061 / 206 8822 Fax G: 061 / 206 8823 felix.spiegel@swiss-star-class.ch

Regattakoordinator Lorenz Zimmermann Ranglisten Landenbergstr. 35 Swiss Star Cup 6005 Luzern VSS Web - Page

Tel. : 041 / 360 1535 Natel: 079 / 340 4750 Fax G: 041 / 360 1978 lorenz.zimmermann@swiss-star-class.ch

Sportchef

Martin Ingold Brunnadernstr.14 3006 Bern

Tel. P: 031 / 351 2840 Tel. G: 031 / 312 0417 martin.ingold@swiss-star-class.ch

Districtsekret채r

Daniel Wyss Birkenweg 2 8702 Zolikon

Tel. P: 044 / 391 8168 Tel. G: 044 / 498 9898 dwyss@wwp.ch

Sekretariat

Denise Wiedmaier Neustrasse 64 5430 Wettingen

Natel: 079 / 348 1521 denise.wiedmaier@swiss-star-class.ch

Kassier

Moritz Braun Wilhofstr.3 8125 Zollikerberg

Natel: 079 / 691 1302 Fax P: 044 / 391 4089 moritz.braun@swiss-star-class.ch

Adressverwaltung VSS Web - Page

Werner M체nger Birrwilerstr. 25 5725 Leutwil

Tel.: 079 / 334 9651 werner.muenger@swiss-star-class.ch

VSS 09


, bis „Ich höre nicht auf zu kämpfen .“ die letzte Wettfahrt gesegelt ist


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Schweizer Star - Historie Bereits in den frühen dreissiger Jahren, im Zusammenhang mit der Entwicklung in Frankreich, interessierten sich einige Segler für das Starboot. Es resultierte daraus jedoch noch keine Flottengründung oder eine internationale Aktivität. Die Anfänge in der Schweiz Angeregt durch die Teilnahme des Starbootes an den olympischen Spielen von 1936 in Kiel, baute Paul Utzinger in Thalwil 1937 das erste Starboot im Eigenbau, mit Nummer 1629, STAR 1 getauft. Dies war der Start für die Entwicklung in der Schweiz, folgen doch in den Jahren 1938/42/45 die ersten kleinen Serien der Werften Portier (Meilen), J. Faul (Horgen) und W. Bösch (Kilchberg). Später, in den fünfziger und sechziger Jahren wurde Portier zum Marktleader Europas. Die erste Starflotte der Schweiz wurde 1945 gegründet und 1946 offiziell anerkannt, die Flotte Zürichsee (ZU). Gleichzeitig entstanden auch die französischen Flotten am Lac d‘Annecy und in Bandol. Diese drei Flotten wurden dem damaligen 9. Distrikt zugeteilt, welcher Frankreich, England und die Schweiz umfasste. Als nächste Schweizerflotten folgten 1948 ThunerBielersee (TB), gefördert vor allem durch Roland Jacobi und Erich Schrauder, und Rapperswil (RAP) mit Paul Utzinger al erster Captain. 1950 kam die Flotte Bodensee (BOD) dazu, gefördert vor allem durch den Vater unseres heutigen Präsidenten, Ernst Gautschi. 1953 folgten die Flottengründungen am Lago di Lugano (LL) und ein Jahr später im 1954 Luzern- Vierwaldstättersee (LUV) mit Urs Bucher als ersten Captain. Die ersten Schweizermeisterschaften wurde auf dem Zürichsee ausgesegelt, 1946 Rapperswil und 1947 vor dem Bootshaus des Zürcher Yacht Clubs. Der Start erfolgte mit festen Anlagen, Ein- und Auslaufbojen und Zickzack-Kursen waren damals auf unseren Seen noch allgemein üblich. Erst in den frühen sechziger Jahren wurde der Star gegen den Wind mit einer Startlinie auf freiem Wasser üblich, zuerst bei Flottenmeisterschaften und dann an Schweizermeisterschaften. Vermessung Obwohl die Hauptmasse des Starbootes seit 1929 grundsätzlich gleich geblieben sind, führte ein langer Weg von den damaligen Baubestimmungen zu den heutigen detaillierten Vorschriften, welche modernen Materialien und Entwicklungen Rechnung tragen. Aufgrund der immer wieder ergänzten Bestimmungen konnte das Starboot während 100 Jahren modern bleiben, ohne den Einheitsboot-Charakter zu verlieren. Dazu hat einerseits die glückliche Struktur der Klassenorganisation beigetragen, anderseits vor allem aber der stete Einsatz der beiden verantwortlichen Kommissionen, des Technical und des Measurment Committe’s. Als einer der ersten europäischen Vertreter wirkte Hannes Gubler seit 1972 im Measurement Committee, seit 1981 als Continental Measurer Südeuropa und seit 1974 im Technical Committee mit. Bereits 1958 hatte er die Vermessung der Starboote für die Schweiz von Fred Bösch und Roland Jacobi übernommen. Von 1987 bis 1993 amtete Hannes als Chairman des Technical Committee‘s. In dieser Zeit zeichnete er die heute gültigen Pläne für den Bootskörper (Lines and limitations) und für Kiel, Skeg und Ruder. Hannes Gubler

Schweizer Star-Geschichte 11


Impressionen Star Historie

Ernst und Christina Gautschi

Die Schweizer auf dem Weg zur Districtmeisterschaft nach Split

Fredi Portier / Ernst Gautschi WM 1963 Lisabon


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Schweizer Star - Historie Die Unsinkbarkeit der Starboote aus Kunststoff war bereits 1966 in den Baubestimmungen vorgeschrieben. Leider erfolgte diese Vorschrift für Holzboote erst 1970, nachdem 1969 auf dem Mittelmeer mehrere Boote sanken und dabei zwei Schweizer von der Flotte Halse und ein spanischer Segler ums Leben kamen. Seit 1970 wird an dieses unglückliche Ereignis mit der Durchführung der Regatta um den George-Müller-Gedächnispreis erinnert. Bereits 1963 hatten Segler der Schweiz Anträge in Bezug auf Auftriebskörper gestellt, da damals in einem Weststurm vor der Treib zwischen Gersauer- und dem Urner See vier Starboote untergegangen waren.

Der Alpen - Distrikt Da inzwischen auch Flotten in Österreich entstanden waren, drängte sich 1950 die Gründung des 17 Distriktes auf. Der neue Alpen-Distrikt unfasste, Österreich, die Schweiz und Süddeutschland. Erster Distriktsekretär wurde Hans Gwalter von der Flotte Rapperswil. Die erste Distriktmeisterschaft des 17. Distriktes fand 1953 vor Überlingen statt. Dieser Veranstaltung kam besondere Bedeutung zu, da damals – begünstigt durch die besondere Lage des Bodensees - erstmals nach dem Krieg wieder eine internationale Meisterschaft mit Beteiligung deutscher Segler stattfand. Diese DM wurde zum Ausgangspunkt der ausserordentlichen breiten Entwicklung des Starsegelns im 17. Distrikt. Inzwischen war auch Jugoslawien dazugekommen und damit der Zugang des Distriktes zum Meer. Die zweite Distriktmeisterschaft wurde 1954 vor Rapperswil durchgeführt, bei hervorragenden Windverhältnissen mit 4 bis 6 Beaufort. Die Schweizer kamen damals mit diesen Windstärken noch nicht zurecht, sodass Mario Fafangel aus Jugoslawien gewinnen konnte. Er brachte damit die Meisterschaft 1955 auf die Adria vor Split. Zu dieser DM reisten die Teilnehmer erstmals mit ihren Booten auf der Strasse mit Zugfahrzeug und Trailer. In den vorangegangenen Jahren erfolgte der Transport noch vorwiegend per Bahnverlad. 1954 wurde Walter Vetrori (ZU) zum Distrikts-Sekretär gewählt und förderte das Starsegeln im Alpenraum massgebend bis 1966. Herbert Stanner (ZuW) wurde dann 1967 sein Nachfolger. Die positive Entwicklung des Distriktes und der Klasse in Europa und weltweit ist aber vor allem dem Einsatz von Oskar Meier zu verdanken. Er wurde 1967 zum Assistant-Distriktsekretär gewählt, 1969 zum ersten Vicepräsident in Europa, 1972 in das Governing Commitee, 1973 zu dessen Präsidenten und 1978 zum Vice-Kommodore der Starklasse. Nach seinem Tod im Frühjahr 1981 übernahm René Lüdi seine Stimme im Int. Govering Commitee. Die weiteren schweizerischen Flottengründungen waren: Hallwiler-Sempachersee (HALSE) 1958, Zug (Zug) 1960, Interlaken (Int) 1962, Genf (G) 1966, Oberhofen (O) 1983 und Versoix (Ver) 1986. Unser jüngstes Mitglied ist die Flotte Basel (BSL) die 1999 gegründet wurde. Die Schweiz wechselt in den Mistral – Distrikt 1980 wurden bei der Einteilung der Distrikte einige Anpassungen vorgenommen, da sich der 17. Distrikt zum weitaus grössten und aktivsten entwickelt hatte. Die Schweiz kehrte wieder in den 9. Distrikt (Mistral - Distrikt) zurück, der dieselben Länder wie noch heute umfasste. André Arbet von der Flotte Nizza war der erste Distriktsekretär unterstützt von Noldi Osterwalder (RAP) , der ab 1982 den Distrikt leitete (1982-1986). Seit 1987 führt Daniel Wyss (ZU) unser Distrikt, mit Oliver Godefroy (NI) als Assistentsekreträr. Seit 25 Jahren organisiert Dan Wyss jedes Jahr die Distriktmeisterschaft. Dazu ist er bei der YSCYRA Mitglied als Delegierter im Class Management Committee.

Dan Wyss (ZU)

Schweizer Star-Geschichte 13


„Jetzt nur nicht kitzeln.“


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Schweizer Star - Historie Vereinigung Schweizer Starflotten Am 10. März 1963 im Hotel Dolder in Zürich gründeten folgende Starflottenvertreter unter dem Vorsitz von Walter Vettori die Vereinigung Schweizer Starflotten: Walter Vettori, Hannes Gubler (ZU) Erich Schrauder, Jürg Marti (TB) Brian Dubois, Peter Schmid (Rap) Ernst Gautschi, Bill Angehrn (BOD) Fred Aebi, Jules Hunkeler (LUV) Robert Grisch, Ronald Petzold (Halse) Franz Speck , Gusti Wyss (Zug)

Gründung der Vereinigung schweizerischer Starflotten - VSS Bereits 1958 wurde ein Zusammenschluss der Flotten in eine Vereinigung mit provisrorische Statuten (Protokoll) geplant. Durch die weiteren Flottengründungen von Halwiler-Sempachersee(HALSE) 1958, Zug (Zug) 1960, Interlaken (Int) 1962, bestand die Schweizer Starklasse nun aus 9 Flotten. Auf Initiative des damaliger Distrikts-Sekretär Walter Vettori (ZU) und Hannes Gubler (ZU) erfolgte 1963 die Gründung der Vereinigung Schweizerischen Starflotten im Sinne eines Zusammenschlusses aller Starbootflotten innerhalb der Schweiz. Eine derartige Organisation ist aufgrund der ISCYRA-Statuten nicht vorgesehen, erwies sich aber als notwendig, in erster Linie als Gesprächspartner der Klasse gegenüber der damals in Entwicklung begriffenen Sportkommission der USY, und heutiger Swiss Sailing. Als erster Präsident amtete Walter Vettori von der Flotte Zürich. (Alle Präsidenten und deren Amtszeiten sind auf Seite 8 aufgeführt) Die VSS haben sich über die 50 Jahre bewährt und deren Präsidenten und Vorstände über alle die Jahre immense Arbeit zugunsten der Starklasse und des Segelsportes geleistet. So organisierten sie jedes Jahr eine Schweizermeisterschaft und im 2005 auf die Initiative von Beat Stegmeier in Thun erstmals eine Frühjahrs Europameisterschaft. Vom VSS unterstützt werden die jährlich durchgeführten regionalen Frühjahrstrainings der Flotten TB und LUV. Ihre Aufgabe, die Anliegen der Segler und der Klasse gegenüber Swiss Sailing zu vertreten, war nicht immer einfach. Mit der Ausgliederung des Elitesports (National-/ Olympiakader) in die Swiss Sailing Team AG konnte sich unsere Klasse nie anfreunden, da wir voraussahen, dass mit diesem Konzept die ganzen Geldmittel für die Administration benötigt werden und den Athleten kaum noch eine finanzielle Unterstützung zukommen wird. In den letzten Jahren gab dies zu vielen Diskussionen Anlass, vor allem weil die Mitsprache unserer Klasse ignoriert wurde. Die VSS heute Auf die neue Situation, dass unserer Klasse nicht mehr Olympisch ist - und somit nicht mehr der Sailing Team AG unterstellt - hat der Vorstand bereits reagiert. Da unsere Klasse nun erstmals in der Schweizer Stargeschichte kein offizielles Nationalkader mehr hat, wird diese Aufgabe die VSS übernehmen. Ziel ist, Nachwuchsteams zu bilden und bestehende Teams mit internationalem Potenzial zu fördern. Aber auch unsere „alten“ Teams, die an internationale Anlässen teilnehmen (EM und WM) sollen inskünftig wieder als Nation auftreten. Dazu ist eine einheitliche Bekleidung für diese Swiss Star Teams vorgesehen. Mit der neuen Website und der vorliegenden Broschüre, geht die VSS ins Jubiläums Jahr, das anlässlich der Schweizermeisterschaft auf dem Silvaplanersee gebührend gefeiert werden soll. Unser Präsident Christoph Gautschi ermöglicht uns in seinem 12. Präsidialjahr, dass wir nach 2004 eine weitere Schweizer Meisterschaft auf dem einmaligen Segelrevier im Oberengadin austragen dürfen. Dazu immer alle aktuelle www.swiss-star-class.ch

Informationen

zu

unserer

Klasse

unter

Schweizer Star-Geschichte 15


zwischen t i e h i e r F r e „Der Gipfel d Erde.“ Himmel und


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

VSS Vereinigung Schweizer Starflotten Unsere Starflotten S. 18-19 ZUERICHSEE (ZU) Gegründet 1946

Kapitän: Oliver Winkler Schloss-Strasse 27 8003 Rüschlikon

Tel. P: 044 / 715 6988 Tel. G: 044 / 253 7103 E-Mail: oli.winkler@bluewin.ch

S. 18-19 RAPPERSWIL (RAP) Gegündet 1948

Kapitän: Hans Stöckli Zürcherstrasse 140 8953 Dietikon

Mobile: +41 79 635 76 33 Tel G: 044 / 774 15 66 E-Mail: stoeckli.cosimo@bluewin.ch

*

Kapitän: Benno Degen Flurstrasse 34 3014 Bern

Tel. P: 031 / 332 04 75 Tel G : 058 / 456 34 07 E-Mail: benno.degen@bluewin.ch

S. 20-21 BODENSEE (BOD) Gegründet 1950

Kapitän: Christoph Gautschi Apfelberg 9430 St.Margrethen

Natel: 079 / 217 75 35 Tel. G: 071 / 747 64 00 E-Mail ch.gautschi@gautschi-ag.ch

S. 22-23 LUZERN und VIERWALDSTÄTTERSEE (LUV) Gegründet 1954

Kapitän: Lorenz Zimmermann Landenbergstrasse 35 6005 Luzern

Tel. G: 041 / 360 15 36 Natel: 079 / 340 47 50 E-Mail: l. zimmermann@lzarchitekt.ch

S. 24-25

THUNER und BIELERSEE (TB) Gegründet 1948

HALLWILER und SEMPACHERSEE (HALSE / SEM) Kapitän: Werner Münger Gegründet 1956 Birrwilerstr. 2 5725 Leutwil

*

GENEVA (G) Gegründet 1966

Capitaine: Trinquart Marc 3, chemin des Ouches 1203 Geneva

S. 26-27 BASEL (BSL) Kapitän: Felix Spiegel Gegründet 1999 Malzgasse 9 4052 Basel

Tel: 079 / 334 96 51 E- Mail: werner.muenger@swiss-star-class.ch

Natel: 079 / 557 5947 E-Mail: marc.trinquart@hotmail.com

Tel. P: 061 / 302 78 53 Natel: 079 / 311 51 48 Tel. G: 061 / 206 88 22 E-Mail: felix.spiegel@swp.ch

Inaktive Schweizer Flotten S. 28-29

ZUGERSEE (ZUG) LUGANO (LL) INTERLAKEN (Int) OBERHOFEN (O) VERSOIX (Ver)

Gegründet 1960 Gegründet 1953 Gegründet 1962 Gegründet 1983 Gegründet 1986

seit 2012 inaktiv seit 1990 inaktiv seit 2003 inaktiv seit 2003 inaktiv seit 2002 inaktiv

* kein Flottenbeitrag der Redaktion zugestellt.

Starflotten 17


Wenn es um fugenlose Böden geht, liegen Sie bei uns richtig. Nach über 20 Jahren Erfahrung können wir mit Fug und Recht behaupten: Wir sind der kompetente Spezialist für Industriebodenbeläge und Decor-Beläge bei Neubauten, Umbauten, Renovationen und für alle Spezialfälle. Wie ausgefallen oder bodenständig Ihre Vorstellungen auch immer sind: Wir bringen Ihre Visionen auf den Boden – und zwar fugenlos.

coSimo Floorline AG Zürcherstrasse 140 · 8953 Dietikon · Telefon 044 774 15 66 Fax 044 774 15 67 · info@cosimo-floorline.ch · www.cosimo-floorline.ch M12650_Inseratevorlage_A5_Quer.indd 1

23.11.12 15:59

Heute schon an morgen gedacht?

BOOTSWERFT JOSEF STEINMAYER SEESTRASSE 1 • CH-8712 STÄFA TELEFON 044 920 75 75 • FAX 044 920 75 76 • NATEL 079 421 20 30 INFO@STEINMAYER.CH • WWW.STEINMAYER.CH Produkt- & Software-Engineering. Managementberatung. Start-up-Finanzierung.

zuehlke.com


Starflotten Zürichsee und Rapperwil – Zürich- und Obersee Die Starflotte Zürichsee wurde bereits 1946 in Zürich gegründet. Die grosse Beliebtheit der Starboote lag einerseits an der Raffinesse der Segeleigenschaften, welche bei allen Winden einen hohen Spassfaktor garantierten und anderseits durch seine Erschwinglichkeit im Vergleich zu den Schären 30ern oder den Lacustren. Infolge der grossen Anzahl Mitglieder und Boote wurde 1948 die Starflotte Rapperswil gegründet um genügend Startplätze an Grossereignissen zur Verfügung stellen zu können. Unsere Captains 1946 - 1947 A. Albrecht / P. Utzinger 1948 - 1959 O.Reich / P. Utzinger 1960 - 1962 J. Both / P. Schmid 1963 - 1966 O. Meier / E. Vorberg 1967 - 1976 O. Meier / E. Gwalter 1977 - 1985 N. Schliep / A. Osterwalder 1986 - 1989 N. Schliep / H. Schwyter 1990 - 1996 F. Rossi / H. Schwyter 1997 - 1999 W. Maurer / H. Schwyter 2000 - 2002 C. Geiger / H. Schwyter 2003 - 2005 C. Geiger / J. Bolliger 2006 - 2006 O. Winkler / J. Bolliger 2007 - heute O. Winkler / H. Stöckli

Siegerteams der letzten Jahre 2011 Wyss/Joss Stöckli/Spahr 2010 Wyss/Joss Stöckli/Spahr 2009 Wyss/Joss Ryffel/Wyss 2008 Wyss/Joss Stöckli/Erbe 2007 Wyss/Joss Stöckli/Erbe 2006 Timm/Huber Stöckli/Erbe 2005 Wyss/Joss Stöckli/Erbe

Regatta Anlässe SM und Herbstpreise Die Schweizermeisterschaften und der Herbstpreis am Zürichsee waren in früheren Jahren begehrte und gut besuchte Regatten. Der Herbstpreis findet nach wie vor statt, wenn auch nicht mehr mit demselben Glamour von einst.

Lifemember Walter Vettori

Starbootbauer am Zürichsee An unserem See war das Starbootbauen sehr verbreitet. So haben die Werften Boesch, Portier, Winkler und Steinmayer über Jahr-zehnte zuerst Holz- und später die Epoxy-boote gebaut. Heute ist Josi Steinmayer der letzte seiner Gilde. Saison 2013-2014 Nachdem die glanzvollen 100-Jahr Feiern der Starbootklasse der Vergangenheit angehören, und der olympische Status verloren geht, bleibt die Begeisterung für das einzigartige Boot bestehen. Unsere Klasse wird weiterleben und die Starsegler vom Zürichsee werden mit viel Enthusiasmus an den nationalen und internationalen Regatten teilnehmen.

Grossanlässe unserer Flotte 11 Schweizermeisterschaften 1946,1947,1948,1949, 1951, 1958, 1968, 1988, 1996, 2002, 2009

Europameister der Flotten ZU / RAP 1973 Oscar Meier 1975 Pe Wyss

Flotte ZU / RAP heute Die Flotte ZU / RAP hat nach wie vor einen gesunden Bestand von ca. 50 Active und 50 Associates sowie ca. 25 Starboote. Die Regattabeteiligung ist nicht mehr all zu gross und bedarf frisches Blut. Dies ist zurückzuführen, dass der Zugang zu einem Star von den Flottenmitgliedern zwar angeboten wird, dass aber doch einige Umstände überwunden werden müssen. Das Thema Standplätze wird rund um den Zürichsee immer schwieriger, diejenigen welche ihren Star im Wasser haben, sind an den Regatten nicht wirklich konkurrenzfähig. Somit entsteht eine Zweiklassengesellschaft und die Regatta-aktivität nimmt von Jahr zu Jahr ab. Ein Umdenken muss stattfinden. Der Vorstand ist bestrebt, mit Trainings, aber auch gesellschaftlichen Anlässen das Treiben der Starflotten Zürichsee und Rapperswil voranzutreiben.

Kontaktadresse Captain ZU: Oliver Winkler Böndlerstrasse 14, 8802 Kilchberg T 078 790 26 58, oli.winkler@bluewin.ch Captain RAP: Hans Stöckli Zürcherstrasse 140, 8953 Dietikon T 079 635 76 33, stoeckli.cosimo@bluewin.ch Sekretär ZU / RAP: Oliver Berchtold Seestrasse 32, 8800 Thalwil T 079 642 2001, ob@swissonline.ch

Regatten 2013 / Flottenevents Die Zürichsee-Regatten werden an folgenden Daten stattfinden: Colomba Cup 27./28. April ZYC Herbstpreis 5./6. Oktober ZYC Rasta-Cup 26./27 Oktober SCST Das Meldegeld zu allen drei Anlässe wird von den Starflotten Zürichsee übernommen.

Projekt Kran Mythenquai In den 80er Jahren ist es unter der Leitung von Mani Heuss gelungen mit der Stadt eine Vereinbarung zur Schaffung von zehn Trockenplätzen beim Kran Mythenquai zu erringen. Die Plätze werden zurzeit zu wenig genutzt, sodass das Bestreben besteht, zwei Plätze zu Gunsten der Starflotten ZU / RAP zu erlangen. Deren Belegung würde neu durch den Flottenvorstand mit Zustimmung der GV an aktive Starsegler vergeben.

Starflotten 19


schenk yachtbau ag

einzelanfertigung – neubau – reparatur – boots-tuning – starbootservice hauptstrasse 200, ch-8272 ermatingen, + 41 71 664 32 88, www.schenkyachtbau.ch

www.gautschi-ag.ch


Starflotte Bodensee Im Herbst 1949 wurde im Hotel Anker in Rorschach vorwiegend aus Mitgliedern des Segel Club Rorschach die Starflotte Bodensee gegründet und 1950 bei der ISCYRA mit 5 Booten 9 Aktivund 2 Associate Mitgliedern eingetragen. Captain: Albert Geisser Sekretär: Kern Hans Unsere Captains 1950 - 1954 Albert Geisser 1955 - 1962 Walter Benz 1963 - 1972 Ernst Gautschi 1973 - 1975 Paul Keller 1976 - 1989 Cyrill Dvorak 1990 - 1994 Otti Schmid 1995 - heute Christoph Gautschi

Die Salzwassertaufe Walter und Hans Benz sowie Ernst Gautschi und Paul Bischof reisten an die Districtmeisterschaft nach Split, Jugoslawien. Erste Regatta auf dem Meer. Mit zwei Jeeps führte die Abenteuerliche Reise via Italien, Ancona, Fähre nach Jugoslawien. Die Gebrüder Benz belegten den hervorragenden 8. Platz, Ernst Gautschi und Paul Bischof wurden 13.

Die ersten 10 Gründungsjahre: In den ersten Jahren wurde nur auf dem Bodensee regattiert, denn es verfügte niemand über einen strassentauglichen Anhänger und die Boote wurden ausschliesslich per Bahn zu den anderen Seen transportiert.

1956 die erste Bodenseemeisterschaft mit 18 Booten wird durchgeführt, der Sieger war, Hampi Roost Thunersee Yacht Club.

1953 reisten per Bahn, Walter und Hans Benz als erste unserer Flotte an den Thunersee und nahmen an der Schweizermeisterschaft teil. Der Thunersee Yacht Club führte die SM in Hilterfingen vor dem Hotel Bellevue au Lac durch, sie belegten den 10 Platz von 14 Teilnehmern. Die Flotte wuchs stetig und Walter Benz und sein Freund Ernst Gautschi bauten den ersten Anhänger mit Strassenzulassung. Im Juli 1954 reisten die beiden mit Jeep und neuem Bösch Star Fram II, 3438, über die Alpen nach Norditalien. Am Gardasee in Riva, nahmen sie erfolgreich an der 4. Intervela teil und belegten den 5. Platz. Die Intervela gewann der mehrfache Weltmeister Augusto Straulino mit Tito Nordio. Hier nahmen die Bodensee Segler das erste mal Tuchfühlung mit der damaligen Weltelite auf. Die Reise führte die beiden weiter an den Luganersee , nach Campione wo sie den zweiten Platz belegten. Im Herbst nahmen Ernst Gautschi und Cary Bösiger an der Districtmeisterschaft in Rapperswil teil. 1955 wurde Walter Benz neu zum Captain und Ernst Gautschi zum Sekretär gewählt. Die Flotte wurde mobil und die Bodensee Segler kamen regelmässig an die Regatten zu den anderen Seen. An der Frühlingsregatta in Zürich belegen Ernst und Christa Gautschi den ersten Platz.

1960 Ernst und Christina Gautschi gewinnen auf Fram III, 4097, in Annecy, die Trophy Duc de Nemour, die Bodenseewoche, den Friedrichshafner Pokal und belegen den zweiten Platz an der Districmeisterschaft in Starnberg. Die erste Schweizermeisterschaft wird am Bodensee in Rorschach mit 22 Booten durchgeführt. Gewinner Serienschweizermeister Edwin Bernet mit Fredi Portier. Beste der Bodenseeflotte Ernst und Christina Gautschi Platz 4. Erste Weltmeisterschaftsteilnahme Im Herbst wurde die Fram III in Genua auf einen Luxuslainer verladen und per Deckfracht nach Rio de Janeiro verfrachtet. In der Cuarrabara Bay unter dem Zuckerhut wurden Ernst und Christa Gautschi 31 von 47 Teilnehmern, sie waren die ersten Schweizer Starsegler die in Übersee an einer WM teilnahmen. Von da an war die Starflotte Bodensee an den meisten Welt- , Europa- und Districtmeisterschaften und an vielen Regatten rund um die Schweiz würdig vertreten. Die Flotte organisierte in ihrer Geschichte 10 Schweizermeisterschaften und sehr viele Bodenseeregatten wie die Bodenseemeisterschaft und der Berninacup. An der Schweizermeisterschaft 1963 in Rorschach wurde die erste Generalversammlung der Vereinigung Schweizer Starflotten durchgeführt.

Kontaktadresse Kapitän: Christoph Gautschi Apfelberg 9430 St.Margrethen Tel. G 071 / 747 64 00 M 079 / 217 75 35 E-Mail ch.gautschi@gautschi-ag.ch

In den 70 er Jahren hatte die Flotte ein sehr grosses Tief und Cyrill Dvorak ist es zu verdanken dass sie nicht unterging, er war es auch der unzählige legendäre Trainings immer im Frühling am Untersee auf der Glarisegg und in Bottighofen, organisierte. Im weiteren war er auch mehr als 20 Jahre als Sekretär und Captain tätig und ein sehr erfolgreicher internationale Regattasegler unter anderem Vizeschweizermeister 1986. Ernst Gautschi führte als Sekretär und Captain von 1955 bis 1972 die Geschicke Starflotte. Er nahm sehr erfolgreich mit seiner Frau Christina auf seinen Fram’s an vielen grossen Starregatten teil und wurde unter anderem vor Monaco 1963 Mittelmeermeister. Heute zählt die Flotte mit mehr als 20 Booten zu einer der aktivsten Flotten der Schweiz und deren Mitglieder haben zu der erfolgreichen Geschichte der Schweizer Starklasse mitgeholfen. Viele von ihnen waren und sind heute noch auf den vordersten Plätze zu finden. Sie haben auch ihren Kindern die Faszination des Starbootes weitergegeben, diese segeln heute mit grosser Freude sehr erfolgreich wie ihre Eltern und Grosseltern. Die Gautschi’s, Juchli’s, Schenk’s und Wittich’s Faszinierende Segler wie Otti Schmid, Pico Paul Bischoff, Up Ruthishauser, Willum Möller, Ronald Braun, Peter Fricker, Othmar von Blumencron und Benno Seeger etc. haben durch ihre Fröhlichkeit, Heiterkeit, langjährige Freundschaften unter uns Starseglern geschaffen, schöne Feste gefeiert und uns immer wieder mit grosser Freude zu den Regatten geleitet. www.starflottebodensee.ch

Starflotten 21


Inserate

Unsere Sponsoren

Mehr Erfahrung Ihr Spezialist f端r Propeller und Antriebsanlagen

Infanger Propeller AG

Infanger Propeller AG Breitenweg 6 CH-6370 Stans Telefon +41 41 620 15 71 info@infanger-propeller.ch www.infanger-propeller.ch


Starflotte LUV Luzern - Vierwaldstättersee Die Starflotte LUV wurde 1954 gegründet. Der Heimathafen war seit Beginn der Föhnhafen Brunnen. Bei der Gründung hatte die Flotte 10 Starboote. Die Starboote waren die ersten Segelboote, die auf dem Urnersee segelten, Trainings und Regatten durchführten. Damals galt der Urnersee durch seinen bekannten Föhn als zu gefährlich und nicht jeder wagte dort zu segeln. Zu den „besten Zeiten“ hatte unserer Flotte 22 Boote und 52 Mitglieder. Unsere Captains 1954 - 1959 Urs Bucher + 1960 - 1963 Jules Hunkeler + 1964 - 1968 Hans Eggstein + 1969 - 1975 Dr. Kurt Müller seit 2011 Ehrenmitglied 1976 - 1980 Albrecht Gaul 1981 - 1984 Udo Meier 1985 - 1987 Seppe Andermatt 1988 - 1994 Rainer Klostermann 1995 - 2004 Damian Hunkeler 2005 - heute Lorenz Zimmermann Regatta Anlässe Bis in die 90`er Jahre hatten wir jährlich mehrere Star Regatten auf dem Vierwaldstättersee. Nebst Brunnen wurden in Luzern und auf dem Alpnachersee Regatten organisiert. Als Saisonhöhepunkt galten seit der Flottengründung die Regatten auf dem Urnersee, anfänglich unter dem Patronat des Yacht Club Luzern mit dem Urnersee Herbst – Pokal. Im Jahr 1963 gründeten Starsegler unserer Flotte den RVB (Regattaverein Brunnen). Dieser führte bis zum Umzug in den neuen Hafen Fallenbach den Urnersee Herbstpreis durch. Da unsere Flotte ihren Heimathafen nicht verlassen wollte, wird die Urnersee Trophy seit 2005 von unserer Flotte in eigener Regie durchgeführt. Dieser Anlass hat sich als einen der besten Schweizer Regatta Events etabliert und die Teilnehmerzahl steigen stetig. Immer mehr ausländische Starsegler nehmen daran teil. Seit 2012 wird die Urnersee Trophy über 3 Tage von jeweils Freitag bis Sonntag ausgetragen. Am Samstagabend findet jeweils ein gesellschaftlicher Anlass statt, welcher inzwischen sehr begehrt ist.

Olympia Teilnehmer Urs Bucher 1960 Rom / 1964 Tokio Rolf Amrein 1952 Helsinki / 1968 Mexico / 1972 München

Siegerteams der letzten Jahre 2012 Philipp Rotermund / Nils Hollweg - LUV 2011 Xavier Rohard /Vincent Hagin - FRA / SUI 2010 Urs Hunkeler / Oliver Fuchs - SUI 2009 Philipp Rothermund / Nils Hollweg - GER 2008 Jürg Ryffel / Lukas Wyss - SUI 2007 Kurt & Markus Scheidegger - SUI 2006 Flavio Marazzi / Etienne Hutter – SUI Grossanlässe unserer Flotte 3 Distrikt Meisterschaften 1958, 1976, 2011 8 Schweizermeisterschaften 1955,1959, 1966, 1971, 1981, 1995, 2000, 2010 Flotte LUV heute Heute haben wir 32 Mitglieder und 13 Starboote in der Flotte. Im Föhnhafen haben wir eigene Trockenplätze und Zugang zum Kran. Unsere Flotte ist klein, jedoch sehr aktiv und verfügt über ein gutes Beziehungsnetz zu andern Clubs am See. Zusätzlich verfügen wir über ein Startboot und Begleitboote sowie eine komplette Ausrüstung zur Durchführung von Wettfahrten. Die Organisation und Durchführung der vergangenen Grossanlässe gab viel „Kitt“ unter dem ganzen Team, dies auch durch den uns wichtigen gesellschaftlichen Teil mit unserer Star Bar, Abendprogramm und abschliessendem Helferessen. Grossen Zuspruch bekam unser diesjähriges Zuschauerboot für alle Passiv Mitglieder, Gönner und Sponsoren. Saison 2013-2014 Die Saison beginnt mit unserem jährlichen Trainings-Weekend, das in 2 Trainingsgruppen unter kompetenter Leitung geführt wird. Es findet am 23.-24. März statt. Zusätzlich führen wir am 9. Mai ein Einladungstraining durch. Details dazu unter www.starfleet-luv.ch

Kontaktadresse Captain: Lorenz Zimmermann Landenbergstrasse 35 6005 Luzern Tel. G 041 360 15 35 M 079 340 47 50 l.zimmermann@lzarchitekt.ch www.starfleet-luv.ch

Regatten 2013 Urnersee Trophy 2013 Die 59th Austragung wird dieses Jahr über das Auffahrt Wochenende erfolgen. Die Regatta findet vom 10. - 12. Mai statt. (früher Termin wegen Kollision mit SM St. Moritz) Dieser Termin ist ideal positioniert und wird als Vorbereitungsregatta zur Frühjahrs EM (EHC) auf dem Gardasee ausgeschrieben. Wir erwarten daher ein Teilnehmerfeld von 3035 Booten. Uri Stier Cup Neu im Schweizer Regattakalender aufgenommen ist der Urtier-Cup auf dem Urnersee. Veranstalter ist der Segelclub Uri. Ausgangspunkt ist der Föhnhafen und die Logistik an Land wird durch unsere Flotte erfolgen. Termin 5.-6. Juli 2013. Flotten Events Zur Austragung der Vierwaldstättersee Meisterschaft segeln wir zusätzlich 2 Regatten des Vierwaldstättersee-Cups mit. Details siehe Jahresprogramm.

Projekt EM 2014 Im 2014 feiert unsere Flotte das 60 jährige Jubiläum. Zu diesem Anlass organisiert die Starflotte LUV die Star EM 2014 in Brunnen. Es ist erst das zweite Mal, dass eine EM in der Schweiz ausgetragen wird. Dies ist eine grosse Herausforderung für die Flotte LUV und wird nur mit Mithilfe aller Flottenmitglieder, Helfer sowie Sponsoren und Gönner möglich sein. Weitere Infos dazu in dieser Broschüre auf Seite 49 sowie unter www.starfleet-luv.ch

www.starfleet-luv.ch

Starflotten 23


wbm.ch WASER BAUMANAGEMENT

co unser Ziel Laufsiege bei allen Planungen

WBM & Co | Bauingenieurwesen Hoch und Tiefbau | 5524 Niederwil

Windtraining, Hallwilersee


Starflotte HALSE Hallwiler – Sempachersee Die Starflotte HALSE wurde 1956 durch aktive Starbootsegler vom Hallwiler- und Sempachersee gegründet. Treibende Kraft am Hallwilersee war Robert Grisch, der auch viele Jahre den Segelclub Hallwil präsidierte und in dieser Zeit wesentlich auch zum Wohle der Starsegler beigetragen hatte. Unsere Captains bis 1975 Robert Grisch und Diverse 1976 - 1978 Heiner Gretler 1978 - 1982 Felix Weber 1983 - heute Werner Münger Regatta Anlässe Die HALSE Flotte hat sich zum Ziel gesetzt, pro Jahr eine Schwerpunktregatta mit auswärtiger Beteiligung durchzuführen. Dies war bis ins Jahr 1992 die Georges Müller Gedenkregatta. Seit 1988 wird die vom Starbootbauer Siegfried Meier ins Leben gerufene Sigi Meier Spezial Regatta ebenfalls als SchwerpunktRegatta mit auswärtigen Teilnehmer auf dem Hallwilersee ausgetragen. Nach dem Tode von Siegfried Meier im Jahre 1992 wird die ehemalige Sigi Meier Spezial unter dem Namen Sigi Meier Memorial Starregatta ausgetragen und die Georges Müller Gedenkregatta wurde mangels auswärtiger Beteiligung nur noch als Clubregatta ausgetragen. Die Clubmitglieder treffen sich von Frühling bis Herbst jeden Mittwoch- Abend zur 7’oClock Regatta.

Siegerteams Sigi Meier Memorial 2004 Stöckli / Erbe 2005 Zimmermann / Tizianel 2006 Ingold / Stegmeier 2007 Dannesboe / Lauritsen 2008 Kein Wind 2009 Timm / Huber 2010 Chatagny / Hagin 2011 Kein Wind 2012 Kein Wind Historische Informationen zur HALSE Flotte Anfänglich gab es keine Klassenregatten für die Starboote auf dem Hallwilersee. Nach der Realisierung einer einfachen Slipeinrichtung beim Seerestaurant Beinwil am See besuchten auch die Starsegler vom Sempachersee die Clubregatten des Segelclub Hallwil und des Segelclub Möve auf dem Hallwilersee. Als die Slipeinrichtung durch eine einfache Krananlage (Laufkatze auf U-Träger und Flaschenzug) ersetzt wurde, besuchten auch Starsegler von anderen Starflotten die Anlässe auf dem Hallwilersee. Nach dem Bau der Elektrokran-Anlage (ca. 1977) konnten die Starboote auf dem Trailer an Land stationiert werden. Dank Trockenplätzen in unmittelbarer Umgebung der Krananlage bietet der Segelclub Hallwil heute eine gute Infrastruktur für heimische und auswärtige Starsegler. HALSE Flotte heute Die HALSE Flotte zählt heute 19 Aktiv- und 14 Associate Mitglieder. Total sind 16 Starboote in unseren Reihen registriert. Die HALSE Flotte ist eine von mehreren Flotten, die den Rückgrat des Segelclub Hallwil bilden.

Kontaktadresse Captain: Werner Münger Birrwilerstr. 25 5725 Leutwil Tel. G 041 360 15 35 Tel. M 079 334 96 51 werner.muenger@swiss-star-class.ch www.sc-hallwil.ch

Regatten Aktuell zählen die folgenden auf dem Hallwilersee ausgetragenen Regatten zum HALSE Star Cup: - Ansegeln SCH - Hallwilersee – Meisterschaft SCM - Hallwilersee-Fisch SCH - Clubmeisterschaft SCH - Blaubandregatta SCM - Sigi Meier Memorial Regatta SCH - Absegeln SCH - Alle 7’o Clock Schwerpunktregatten

George-Müller-Gedächtnispreis 1969, auf dem Mittelmeer, sanken mehrere Boote bei starkem Mistral und dabei kamen von der Flotte Halse Georges Müller mit seinem Vorschoter Rudolf Gübeli ums Leben. Bereits 1963 hatten Segler der Schweiz Anträge in Bezug auf Auftriebskörper gestellt, da damals in einem Weststurm vor der Treib zwischen Gersau- und dem Urner See vier Starboote sanken.

www.sc-hallwil.ch

Captain bis 1975 Robert Griesch

Starflotten 25


Als unabhängige Immobilienspezialisten bieten wir Ihnen umfassende und fein gegliederte Lösungen. Damit Sie aus kleinen Projektunterschieden den entscheidenden Mehrwert erzielen.

DIE WICHTIGSTEN TÄTIGKEITSGEBIETE

Grundstückentwicklung Projektentwicklungen Markt- und Standortanalysen Bauland- und Objektenevaluation Die Vermittlung, den Kauf und Verkauf von Grundstücken und Immobilien Die treuhänderische Begleitung von Entwicklungsund Bauvorhaben


H

Starflotte Basel – Rhein (Rheinfelden – Basel) Nach der ersten Regatta im Jahr 1998 wurde die Flotte ein Jahr vor der Jahrtausendwende aus der Taufe gehoben. Entstanden ist sie aus der Starszene am Thunersee; zusehends nahm der Bestand an Basler Booten zu, so dass sich fortan die Basler ohne See, aber über den Rhein mit Meeranstoss verselbstständigten.

Flotten Anlässe Infolge der geografischen exponierten Lage ist das Potential der Flotte überschaubar. So finden in der Flotte Basel uns insbesondere im legendären Clubhaus „Bodega zum Strauss“ auch Segler aus der Dickschiffszene zusammen, welche unser Mannschaftsportfolio ergänzen. So hat sich über die Jahre mit der Fechtgesellschaft Basel u.a. das polysportive „Star-Fechten“ entwickelt.

Siegerteams des Basler Läggerli 2003 Rico Gregorini / Daniel Christen 2004 Rico Gregorini / Thomas Moser 2006 Martin Ingold / Erika Ingold 2007 Martin Ingold / Beat Stegmeier 2009 Roman Timm / Kaspar Huber 2011 Martin Ingold / Rolf Eigenmann 2012 Lorenz Zimmermann / Nils Holweg

Flotte Basel heute In der Flotte sind 50 Mitglieder mit fünf Starbooten organisiert. Gesegelt wird mit den Starbooten im Basler Segel Club am Rhein nur während der jährlich organisierten Regatten. Ansonsten basiert die Starflotte Basel auf der Infrastruktur der Thunersee Flotten. Der Flottenspirit wird gepflegt einerseits mit gemeinsamen Auftritten an wechselnden, gezielt ausgesuchten ausländischen Regatten und andererseits mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Anlässen im Bereich der nautischen Szene.

Kontaktadresse Felix Spiegel Malzgasse 9 4054 Basel Tel. G 061 206 88 22 M 079 311 51 48 E Mail felix.spiegel@swp.ch

Regatta Anlässe Bei der Initialregatta führten heftige Böen zu insgesamt fünf Mastbrüchen, was die kritischen Stimmen über das Starboot regattieren am Fluss zum verstimmen brachte. Die Infrastruktur musste zu jeder Regatta aufgebaut werden, da sich im veranstaltenden Basler Segel Club keine entsprechenden Fazilitäten befinden. Als Besonderheit überrascht die Startlinie, welche sich von der Terrasse des Clubhauses über den 250m breiten Rhein bis zum gegenüberliegenden Ufer erstreckt. Insgesamt vier Bojen gilt es in einer bestimmten Reihenfolge abzusegeln. Kaum anderswo ist es möglich, die Bojenmanöver vom Ufer aus nächster Nähe mit zu verfolgen. Nicht selten trieb die Strömung die Segler so nahe ans Ufer, dass das Masttop mit den Ästen des Ufergehölzes kollidierte. Rauschende Feste unter anderem in Zirkuszelten gaben dem Event den Anstrich eines Happenings. www.starfleetbasel.ch

Rostige Kanne 2011

Starflotten 27


Unbegrenzte Möglichkeiten ! Tauwerk für jeden Einsatzbereich

• Cruising • Regatta • Dinghy • Segelmacher • Festmachen und Ankern • Kite / Windsurfing / Flightsport • Industrie Vertreter: Bucher + Walt SA - St-Blaise - Tel. 032 755 95 10 - www.bucher-walt.ch

Garage Walter Zimmermann AG Sinserstrasse 400 6332 Hagendorn-Cham Telefon 041 784 50 20

Sponsoring-Engagement anlässlich der StarbootSchweizermeisterschaften 2006 in Zug

Ein Rückblick in Bildern


H

Starflotte Zugersee (ZUG) Es war die Begeisterung für ein grossartiges, sportlich wie optisch überzeugendes Segelboot welche u.a. durch August Weiss sen., Willy Kohler und Franz Speck 1960 zur Gründung der Starflotte Zugersee (ZUG) führte. SM 2006 Zug – Resumée Auf der VSS WEB unter Media liegen zur letzten SM in Zug interessante Dokus zum Sponsoring-Engagement VOLVO - Garage Walter Zimmermann AG – Cham vor. Ein Rückblick in Bildern und das Resumèe aus Sicht des Sponsors. Dazu die Broschüre zur Intern. Star Schweizermeisterschaft 2006 in Zug, mit den vielen Sponsoren und Gönner. www. swiss-star-class.ch

Schon 1961 ging auf dem Zugersee eine internationale Schweizermeisterschaft über das Wasser. An dieser nahmen selbst einige Koryphäen aus den USA, wie z.B. der legendäre „Dingo“ Schoonmaker, teil. Gewonnen wurde diese SM vom, für uns Schweizer nicht weniger legendären, Edy Bernet. In den darauf folgenden Jahren waren es die Zugersee-Meisterschaften, die immer wieder eine stattliche Anzahl von Starbooten auf`s Wasser brachten. Das jeweils gemütliche Kapaunessen auf dem Blasenberg ist sicher heute noch vielen Teilnehmern in bester Erinnerung. 1967 gewann die Mannschaft Bernet/Amrein aus Zug die vorolympische Regatta in Acapulco und qualifizierte sich somit 1968 für die Olympischen Spiele von Mexiko. An den folgenden Olympischen Spielen in Deutschland konnte wiederum dieselbe Crew vom Yacht Club Zug teilnehmen. Für sportliche Höhepunkte der Starflotte Zugersee sorgten Edy Bernet und Christian Breitenstein als Distriktmeister. Die Flotte stellte zudem mit Edy Bernet/Rolf Amrein, August Weiss jun./Stephan Weiss, Beat Keiser/Roman Fähnrich auch die Sieger an diversen Schweizermeisterschaften. 2006 fand unter dem Patronat der Flotte mit grosszügiger Unterstützung des Yacht Club Zug, der Garage Zimmermann und der Stadt Zug eine weitere Schweizermeisterschaft statt. Sie wurde zu einem Highlight in unserer Flottengeschichte. Der Wettergott spielte mit und das Team an Land versorgte uns bestens, angefangen mit Gratislunchpaketen bis hin zu einem GaultMillaureifen Diner. 2012 war für unsere in der Zwischenzeit stark geschrumpfte Flotte ein trauriges Jahr. Wir mussten schweren Herzens die Aktivitäten einstellen. Wir hoffen, dass es nur ein Dornröschenschlaf sein wird und in einigen Jahren ein starbootbegeisterter Prinz die Flotte Zugersee wieder zum Leben erweckt.

Unsere Swiss Champions Gold Silber Edy Bernet /Rolf Amrein (LUV) 11 2 August Weiss jun./ Stephan Weiss 1 1 Beat Keiser / Roman Fähnrich 1

Bronze 2 1

Starflotten 29


Jubiläum 50 Jahre VSS Anlässlich der Schweizermeisterschaft wollen wir unser 50-jähriges Bestehen gebührend feiern. Der Galaabend wird zum Abschluss der Meisterschaft stattfinden. Geladen sind alle Teilnehmer mit Begleitung. Auf unserer Gästeliste stehen unsere Gründermitglieder und alle VSS Mitglieder, die nicht mehr aktiv dabei sind. Nebst einem schönen Unterhaltungsprogramm wird die Preisverteilung vorgenommen. Bei dieser Gelegenheit werden unsere verdienten VSS Mitglieder im Sport oder Vereinsgeschehen geehrt. Details zur SM 2013 und alle Informationen zur Jubiläumsfeier auf www.swiss-star-class.ch Die VSS und Swiss Star Class freuen sich auf eure Teilnahme.

Abendprogramm Vorschau: Donnerstag Segelclub St. Moritz: Seglerabend auf Furtschellas Samstag Galaabend zum 50-jährige Jubiläum mit Rangverkündigung

H

H Hotelangebote: Hotel Julierpalace in Silvaplana hotel@julierpalace.com www.julierpalace.com Hotel Albana, Silvaplana www.hotelalbana.ch +41 [0]81 828 96 44 pro Person CHF 75.-Hotel Hauser, St. Moritz, www.hotelhauser.ch Tel. +41 (0)81 837 50 50 pro Person CHF 105.--

Jubiläum VSS 30


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Swiss Star Championship 2013 Die Star Schweizermeisterschaft 2013 findet auf dem Silvaplanersee in St. Moritz statt. Es ist das zweite Mal, dass unsere Klasse eine Meisterschaft auf dem einmaligen Segelrevier im Oberengadin austragen wird. Leider ist der Termin der Schweizer Meisterschaft bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Die SM findet entweder vom 7.-11. August oder vom 22.-25. August 2013 statt.

Der Zürcher-Yachtclub entdeckt im Jahre 1939 das Oberengadin als Ausweichsrevier für die Regatten. Der Segel-Club St. Moritz wurde 1941 gegründet und entwickelte sich rasch zu einem der bekanntesten Segelund Windsurfing Standorte in Europa. Seit seiner Gründung hat der Club zahlreiche Regatten, wie Schweizer-, Europa- und Weltmeisterschaften für Jollen und Katamarane organisiert. Auf dem St. Moritzersee werden diejenigen Regatten durchgeführt, für die nicht mehr als 30 Boote erwartet werden. Bei schönem Wetter und Malojawind mit 3-6 Bft. startet man vor Silvaplana. Bei Nordwind ist der Start in Sils gleich neben dem grosszügigen Trockenplatz. Details zum Club unter www.scstm.ch

Der Segelclub St. Moritz, mit der Erfahrung aus zahlreichen Klassen-, Schweizer-, Europa- und Weltmeisterschaften für Jollen und Katamarane auf dem St. Moritzer - und dem Silvaplanersee ist ein Garant für einen Top Anlass. Das Augenmerk der regionalen und internationalen Medien wird während dieser Zeit auf die rund 65 teilnehmenden Boote gerichtet sein. Es wird mit internationaler Beteiligung gerechnet. Einige internationale Spitzensegler werden an der Star - Schweizermeisterschaft wieder mit dabei sein. Vorinformationen zur Regatta Die Teilnehmerzahl wir auf 60 Boote beschränkt - first come first serve. Dazu verfügt die VSS über fünf white card. Wichtig: An der Meisterschaft gilt das Crew Gewichtslimit. Sämtliche Crews müssen das Crew Weight Limit nach STCR (Gewichtsformel 31.1.3) vor der Eröffnung um 11.00 Uhr nachweisen. Die detaillierte Ausschreibung und Online Meldung wird im März auf der VSS Website aufgeschaltet. Der Segel-Club St. Moritz und die VSS freuen sich auf eure Teilnahme.

Programm Vorschau: Freitag 3. und 4. Wettfahrt Abend zur freien Verfügung

Mittwoch Ankunft, Vermessen, Einwassern Donnerstag Vermessen, Einwassern 11.00 Eröffnung 12.30 Start 1. Wettfahrt/anschl. 2. Wettfahrt Abendprogramm Segelclub St. Moritz: Seglerabend auf Furtschellas

Samstag 5. und 6. Wettfahrt Abendprogramm VSS: Galaabend zum 50-jährige Jubiläum mit Rangverkündigung Sonntag Reservetag Auswassern, Verabschiedung

Rangliste SM 2004 Top 10/50 Teilnehmer Rang Boat

Skipper

Crew

1 GER-8033 Philipp Rotermund Nils Hollweg 2 SUI-7925 Urs Hunkeler

1

2

3

4

5

6

7

8 Total

3.0 2.0 1.0 2.0 2.0 1.0 1.0 51.0 12

Piet Eckert

4.0 5.0 4.0 10.0 51.0 2.0 3.0 2.0 30

3 GER-8141 Hubert Merkelbach Stefan Zust

11.0 8.0 5.0 3.0 7.0 8.0 4.0 5.0 40

4 GER-8103 Lars Kiewning

Markus Mehlen 6.0 7.0 7.0 14.0 26.0 11.0 2.0 1.0 48

5 AUT-7481 Albert Sturm

Rottner

5.0 9.0 19.0 4.0 3.0 24.0 13.0 4.0 57

6 SUI-7319 Henrik Dannesboe Dario Bischoff 13.0 3.0 10.0 16.0 9.0 12.0 7.0 8.0 62 7 SUI-7891 Jurg Ryffel

Cyrill Fullemann 1.0 26.0 15.0 13.0 19.0 7.0 5.0 3.0 63

8 SUI-8009 Christoph Gautschi Uli Seeberger 33.0 1.0 3.0 1.0 12.0 25.0 9.0 51.0 84 9 SUI-7990 Daniel Stegmeier

Beat Stegmeier 7.0 13.0 9.0 49.0 34.0 6.0 10.0 6.0 85

10 SUI-8085 Lorenz Zimmermann Kurt Freuis

12.0 22.0 14.0 5.0 13.0 37.0 11.0 9.0 86

Vorschau 31


Schweizermeisterschaften ab 1947 mit den Champions 2012 SMSM in Estavayer-le-Lac 2012 Zentralisierte Zentralisierte in Estavayer-le-Lac Gold Rohard / V./ Hagin (FRA/SUI) Gold Xavier Xavier Rohard V. Hagin (FRA/SUI) Silver Michel Nicklaus/Marc Strube (SUI/USA) Silver Michel Nicklaus/Marc Strube (SUI/USA) Bronze George Szabo/V. Hagin (USA/SUI) Bronze George Szabo/V. Hagin (USA/SUI)

1998 – Romanshorn 1998 Bodensse Bodensse – Romanshorn

2011 Thun (TYC undund Flotte Thun) 2011 100-jährige 100-jährige Thun (TYC Flotte Thun) Gold Marazzi / Anouk Marazzi (TB) Gold Flavio Flavio Marazzi / Anouk Marazzi (TB) Silver Chatagny/Patrick Ducommun(G) SilverJ.P.J.P. Chatagny/Patrick Ducommun(G) Bronze Heiko Winkler/Uwe Thielmann (GER) Bronze Heiko Winkler/Uwe Thielmann (GER)

1984

Thunersee – Thun ( TYC - Flotte TB) Gold Rico Gregorini / Hafka (TB) Silver Peter Wyss / D. Ertl (ZU) Bronze Res Bienz / Rolf Zeltner (TB)

1970

Neue Gold Silve Bron

1997 - Versoix (CNV /Flotte G) G) 1997 Genfersee Genfersee - Versoix (CNV /Flotte Gold Wyss / Urs Joss (ZU) Gold Peter Peter Wyss / Urs Joss (ZU) Silver Klostermann / E./ De Maria (LUV) SilverRainer Rainer Klostermann E. De Maria (LUV) Bronze Thomas Meseck / Dario Tizianel (LUV) Bronze Thomas Meseck / Dario Tizianel (LUV)

1983

Bodensee - Rorschach Gold Josy Steinmayer / Reto Heilig (Rap) Silver Bruno Marazzi / Uli Keller (TB) Bronze Ch. Breitenstein/A. Giesbrecht (Zug)

1969

Lago Gold Silve Bron

2010 - Brunnen (RVB /Flotte LUV) 2010 Vierwaldstättersee Vierwaldstättersee - Brunnen (RVB /Flotte LUV) Gold Hunkeler / Oliver Fuchs (LUV) Gold UrsUrs Hunkeler / Oliver Fuchs (LUV) Silver Scheidegger/M. Scheidegger (TB) SilverKurtKurt Scheidegger/M. Scheidegger (TB) Bronze Hans Stöckli / Urs Spahr (RAP) Bronze Hans Stöckli / Urs Spahr (RAP)

1996 – Rapperswil (YCR / Flotte Rap) 1996 Zürichsee Zürichsee – Rapperswil (YCR / Flotte Rap) Gold Ryffel / Cyrille Füllemann (Rap) Gold Jürg Jürg Ryffel / Cyrille Füllemann (Rap) Silver Urs Hunkeler / Markus Lauber (LUV) Silver Urs Hunkeler / Markus Lauber (LUV) Bronze Josef Steinmayer / Roman Timm (RAP) Bronze Josef Steinmayer / Roman Timm (RAP)

1982

Neuenburgersee – Yverdon (MY – Flotte G) Gold Rico Gregorini / Thomas Moser (TB) Silver Noldi Osterwalder / D. Ertl (ZU) Bronze Ch. Breitenstein / A. Giesbrecht (Zug)

1968

Züric Gold Silbe Bron

2009 - Rapperswil (YCR - Flotte Rap) 2009 Zürichsee Zürichsee - Rapperswil (YCR - Flotte Rap) Gold Fritz / Ueli Seeberger (GER) Gold Werner Werner Fritz / Ueli Seeberger (GER) Silver Ingold/Dario Bischof (TB) SilverMartin Martin Ingold/Dario Bischof (TB) Bronze Christen Christoph/D. Christen (TB) Bronze Christen Christoph/D. Christen (TB)

1995 – Brunnen ( RVB / Flotte LUV) 1995 Vierwaldstättersee Vierwaldstättersee – Brunnen ( RVB / Flotte LUV) Gold Hunkeler / Markus Lauber (LUV) Gold UrsUrs Hunkeler / Markus Lauber (LUV) Silver Bienz / Christian Rosssing (TB) SilverResRes Bienz / Christian Rosssing (TB) Bronze Claude Maurer / Lucas Wyss (ZU) Bronze Claude Maurer / Lucas Wyss (ZU)

1981

Urnersee – Brunnen (RVB – Flotte LUV) Gold Josy Steinmayer / Reto Heilig (UB) Silver Christian Breitenstein /Heiri Hess (Zug) Bronze Marcel Wunderli /Jack Wunderli (ZU)

1967

Lac L

keine Meisterschaft – nur 3 Läufe gesegelt keine Meisterschaft – nur 3 Läufe gesegelt

– Neuchatel (CVN – Flotte G) G) 2008 SMSM in Romanshorn ASC-Flotte Bod JAHR ZÜRICHSEE BODENSEE THUNERSEE VIERWALDST. GENFERSEE NEUENBURG 2008 Zentralisierte Zentralisierte in Romanshorn ASC-Flotte Bod 1994 1994 Neuenburgersee Neuenburgersee – Neuchatel (CVN – Flotte 1980 Gold Bienz /Beat Stegmeier (TB) Gold Marazzi / Enrico De De Maria (TB) Gold Flavio Flavio Marazzi / Enrico Maria (TB) Gold ResRes Bienz /Beat Stegmeier (TB) Silver Urs Hunkeler / Markus Lauber (LUV) Silver Matthias Miller/Benne Wenk (GER) Silver Matthias Miller/Benne Wenk (GER) Silver Urs Hunkeler / Markus Lauber (LUV) 1965 Bronze Thun Bronze Peter Wyss / Urs Joss (ZU) Philipp Rotermund/Tom Huber (GER) Bronze Philipp Rotermund/Tom Huber (GER) Bronze Peter Wyss / Urs Joss (ZU)

1964 2007 – Arbon (YCA – Flotte BOD) 2007 Bodensee Bodensee – Arbon (YCA – Flotte BOD)

TESSIN ZUGERSEE Lac Leman – Genf (SNG)

SILVAPLANA

keine Meisters 1966

Vierw Gold Silve Bron

( TYC - Flotte TB) Gold Peter Wyss / Urs Joss (ZU) Silver J.G.Vuithier / J.Ph. L’Huillier (G) Bronze Hanspeter Roost / D. Giessbrecht (TB)

1965

Thun Gold Silve Bron

Gold J.G.Vuithier / J.Ph. L’Huillier (G) Silver Heinz Maurer / B. Fontana (Int) Bronze Hanspeter Roost / D. Fontana (TB)

Ascona Thunersee – Thun

1992 Versoix (CNV – Flotte G) G) 1992 GenferseeGenferseeVersoix (CNV – Flotte Gold Vuithier / Christian Hayner (G)(G) Gold J.G.J.G. Vuithier / Christian Hayner Silver vonvon Blumencron/P. Eckert (Bod) SilverOthmar Othmar Blumencron/P. Eckert (Bod) Bronze UrsUrs Hunkeler/Rainer Klostermann (LUV) Bronze Hunkeler/Rainer Klostermann (LUV)

1979

2006 – Zug (ZYC / Flotte ZG)ZG) 2006 Zugersee Zugersee – Zug (ZYC / Flotte 1961 Gold Marazzi / Etienne Hutter (TB) Gold Flavio Flavio Marazzi / Etienne Hutter (TB) Silver Daniel Stegmeier / Beat Stegmeier (TB) Silver Daniel Stegmeier / Beat Stegmeier (TB) 1960 Bronze Urs Hunkeler / Pit Rorschach (LUV) Bronze Urs Hunkeler / Eckert Pit Eckert (LUV)

1990 – Arbon – Floote Bod) 1990 Bodensee Bodensee – Arbon(YCA (YCA – Floote Bod) Gold Vuithier / Fluckiger (G)(G) Gold J.G.J.G. Vuithier / Fluckiger Silver Bienz / Thomas Lussi (TB) SilverResRes Bienz / Thomas Lussi (TB) Bronze Peter Kehrer / Theraulaz Frencis Bronze Peter Kehrer / Theraulaz Frencis

1978

Lago Maggiore – Ascona Zug Gold Peter Wyss / Urs Joss (ZU) Silver Giorgio Gorla / Brogialia (ITA) Bronze Heinz Maurer /Reto Heillig (Int)

1964

Lago Gold Silbe Bron

– Neuchatel (CVN - VSS) 2005 Neuenburgersee Neuenburgersee – Neuchatel (CVN - VSS) Stegmeier / Beat Stegmeier (TB) Gold Daniel Daniel Stegmeier / Beat Stegmeier (TB) 1958 Gold Zürich Silver Merkelbach/A. Fürer (GER/SUI) SilverHubert Hubert Merkelbach/A. Fürer (GER/SUI) UrsUrs Hunkeler / Markus Lauber (LUV) Bronze Hunkeler / Markus Lauber (LUV) 1957 ? Bronze

1991 – Thun - Flotte TB)TB) 1991 Thunersee Thunersee – Thun ( TYC ( TYC - Flotte Gold UrsUrs Hunkeler /Rainer Klostermann(LUV) Gold Hunkeler /Rainer Klostermann(LUV) Dsitrict Silver Wyss / Urs Joss (ZU) SilverPeter Peter Wyss / Urs Joss (ZU) Bronze J.G.J.G. Vuithier /Frank RotRot (G)(G) Bronze Vuithier /Frank

1977

Bodensee - Bottighofen Gold Beat Keiser / Roman Fähnrich (Zug) Silver Noldi Osterwalder / Brack (ZU) Bronze A. Weiss / A. Weiss (Zug)

1963

Bode Gold Silve Bron

no See Race 2004 – St. Moritz (SCStM –VSS) 2004 Silvaplaner Silvaplaner See – St. Moritz (SCStM –VSS) 1956

1993 – Gravedona (ITA) 1993 Comersee Comersee – Gravedona (ITA) Gold Bienz / Beat Stegmeier (TB) Gold ResRes Bienz / Beat Stegmeier (TB) Silver Paolo Semeraro/M. Pocopi (ITA) Silver Paolo Semeraro/M. Pocopi (ITA) Luzern Bronze UrsUrs Hunkeler/Rainer Klostermann (LUV) Bronze Hunkeler/Rainer Klostermann (LUV)

1976

Neuenburgersee - Estavayer-le-Lac Gold Heinz Maurer / Gogi Eishold (Int) Silver Peter Wyss / Hans Wohnlich (ZU) Bronze Beat Kaiser / Roman Fähnrich (Zug)

1962

Züric Gold Silve Bron

1989 - Estavayer-le-Lac (CVE - Ver) 1989 Neuenburgersee Neuenburgersee - Estavayer-le-Lac (CVE - Ver) Gold Vuithier /Thomas Lüssi (G)(G) Gold J.G.J.G. Vuithier /Thomas Lüssi Silver Hunkeler / Thomas Meseck (LUV) SilverUrsUrs Hunkeler / Thomas Meseck (LUV) Bronze Christoph Gautschi / N./ Kottmann (Bod) Bronze Christoph Gautschi N. Kottmann (Bod)

1975

Thunersee - Thun Gold Peter Wyss / Hans Wohnlich (ZU) Silver August Weiss / A. Weiss (Zug) Bronze Ch. Breitenstein / F. Schiavo (Zug)

1961

Zuge Gold Silve Bron

1988 - Rapperswil / Flotte Rap) 1988 Zürichsee Zürichsee - Rapperswil(YCR (YCR / Flotte Rap) –––––– Silver J.G.Vuithier / Christian Hayner (G) Silver J.G.Vuithier / Christian Hayner (G) Bronze Hubert Merkelbach / P./ Hecker (GER Bronze Hubert Merkelbach P. Hecker (GER

1974

Bodensee - Romanshorn Gold Heinz Maurer / Werner Meier (Int) Silver Hannes Gubler / Willi Spelbrink (ZU) Bronze E. Gwalter / J. Gwalter (ZU)

1960

Bode Gold Silve Bron

1973

Zürichsee – Rapperswil (YCR / Flotte Rap) Gold Heinz Maurer / Werner Meier (Int) Silver Oskar Meier / Dan Wyss (ZU) Bronze Peter Wyss / Hans Wohnlich (ZU)

1959

Vierw Gold Silve Bron

1972

Bodensee – Bottighofen Gold Edwin Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Silver R. Blattmann / H. Wohnlich (ZU) Bronze Peter Wyss / Rolf Wyss (ZU)

1958

Züric Gold Silve Bron

1971

Vierwaldstättersee – Brunnen (RVB – Flotte LUV) Gold Edwin Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Silver Max Schatzmann /Hans Wohnlich (TB) Bronze Marcel Wunderli / (Rap)

1957

nicht Gold Silve Bron

1963 1962

Gold Marazzi / Christoph Christen (TB) Gold Flavio Flavio Marazzi / Christoph Christen (TB) Rorschach Silver Henrik/Heinonen Erkki (BA) SilverDannesboe Dannesboe Henrik/Heinonen Erkki (BA) Bronze KurtKurt Scheidegger /M.Scheidegger (TB) Bronze Scheidegger /M.Scheidegger (TB)

Zürich

1959 2005

1955 1954

Luzern

Gold Rotermund / Nils Hollweg (GER) Gold Philipp Philipp Rotermund / Nils Hollweg (GER) Silver Hunkeler / Pit/ Eckert (LUV) SilverUrsUrs Hunkeler Pit Eckert (LUV) Bronze Hubert Merkelbach/Dirk Meissner(GER) Bronze Hubert Merkelbach/Dirk Meissner(GER)

Dsitrict

2003 Maggiore – Ascona (YCAs / VSS) 2003 Lago Lago Maggiore – Ascona (YCAs / VSS) Gold Moser / David Janneret (TB) Gold Thomas Thomas Moser / David Janneret (TB) Silver Steinmeier / Reto Heilig (ZU) SilverJosy Josy Steinmeier / Reto Heilig (ZU) no Race Bronze Urs Hunkeler / Pit Eckert (LUV) 1952 Bronze Urs Hunkeler / Pit Eckert (LUV)

1953

Thun

1946-1952 1951 Zürich 2002 – Zürich ( ZYC/SCE – Flotte ZU)ZU) 2002 Zürichsee Zürichsee – Zürich ( ZYC/SCE – Flotte

1950 1949

Gold Kappes / Steffen Rutz (GER) Gold Klaus Klaus Kappes / Steffen Rutz (GER) inSeeberger Statistik Zürich Silver Gautschi/Uli (Bod) SilverChristoph Christoph Gautschi/Uli Seeberger (Bod) Bronze Andreas Reuss / Christian Sprecher (ZU) Bronze Andreas Reuss / Christian Sprecher (ZU)

Zürich

nicht

2001 – Versoix (CNV – Flotte G) G) 2001 Genfersee Genfersee – Versoix (CNV – Flotte eingerechnet 1948 Gold Zürich Marazzi / Renato Marazzi (TB) Gold Flavio Flavio Marazzi / Renato Marazzi (TB) Silver Gautschi /Uli/Uli Seeberger (Bod) SilverChristoph Christoph Gautschi Seeberger (Bod) 1947 Bronze Zürich Biorn Vang-Mathisen / Meget (Ver) Bronze Biorn Vang-Mathisen / Meget (Ver)

1987 – Brunnen ( RVB / Flotte LUV) 1987 Vierwaldstättersee Vierwaldstättersee – Brunnen ( RVB / Flotte LUV) Gold Vuithier / Christian Hayner (Ver) Gold J.G.J.G. Vuithier / Christian Hayner (Ver) Silver Steinmayer / Reto Heilig (Rap) SilverJosy Josy Steinmayer / Reto Heilig (Rap) Bronze ResRes Bienz / Rolf Zeltner (O)(O) Bronze Bienz / Rolf Zeltner

1946 Zürich – Brunnen 2000 ( RVB / Flotte LUV) 2000 Vierwaldstättersee Vierwaldstättersee – Brunnen ( RVB / Flotte LUV)

1986 - Altenau 1986 Bodensee Bodensee - Altenau Gold Seger / Christian Rossing (TB) Gold Benno Benno Seger / Christian Rossing (TB) Silver Cyrill Dvorak/Klaus Concelmann (Bod) Silver Cyrill Dvorak/Klaus Concelmann (Bod) Bronze Willy Kuhweide / Felix Meier (Zug) Bronze Willy Kuhweide / Felix Meier (Zug)

Gold Marazzi / Renato Marazzi (TB) Gold Flavio Flavio Marazzi / Renato Marazzi (TB) Silver / Cyrille Füllemann (Rap) SilverRyffel Ryffel / Cyrille Füllemann (Rap) Bronze Bronze

1985 – Versoix – Flotte G) G) 1985 Genfersee Genfersee – Versoix(CNV (CNV – Flotte Gold Steinmayer / Reto Heilig (ZU) Gold Josy Josy Steinmayer / Reto Heilig (ZU) Silver Kuhweide / Felix Meier (Zug) SilverWilly Willy Kuhweide / Felix Meier (Zug) Bronze J.G.J.G. Vuithier / Sarasin (G)(G) Bronze Vuithier / Sarasin

1999 – Thun ( TYC /Flotte TB)TB) 1999 Thunersee Thunersee – Thun ( TYC /Flotte Gold Butzmann / Jens Peter (GER) Gold Frank Frank Butzmann / Jens Peter (GER) Silver Hunkeler /Reto Ineichen (LUV) SilverUrsUrs Hunkeler /Reto Ineichen (LUV) Bronze Flavio Marazzi / Renato Marazzi (TB) Bronze Flavio Marazzi / Renato Marazzi (TB)

AUSWERTUNG der Austragungsorte (nach Seen und Regionen) Auswertung der Austragungsorte nach Seen undab Regionen Die Auswertung der Austragungsorte erfolgt 1953 (Bestand von 4 Flotten) 1946-1952 - 6 Austragungen in Zürich - sind nicht Die Auswertung (Nicht der Austragungsorte erfolgt ab 1957 1953 (Bestand von bekannt) 4 Flotten) 1946-1952 - 6 Austragungen in Zürich - sind nicht einbezogen. einbezogen. enthalten das Jahre - Orte nicht (Nicht enthalten 1957 - Ort nicht bekannt) Flottengründung

Anzahl ab 1953 Prozent

BODENSEE

THUNERSEE

VIERWALDST.

GENFERSEE

NEUENBUR.

TESSIN

ZUG

SILVAPLANA

BO 1950

TB 1948

LUV 1954

G 1966

zu Genf

LL 1953 Flotte ab 1993 Inaktiv

Zug 1960 Flotte ab 2012 Inaktiv

VSS

8 (je 4)

11

9

8

6

7

5

2

2

13.5%

18.5%

15.5%

13.5%

10.0%

12.0%

8.5%

3.5%

3.5%

ZÜRICH ZU 1946 RAP 1948

Bemerkung: Distrikt Austragungen in der Schweiz sind nicht vollständig (Nachtrag folgt) Schweizermeister 32 VSS - L. Zimmermann - Nov. 2012- rev. 30.01.2013


1981

Urnersee – Brunnen (RVB – Flotte LUV) Gold Josy Steinmayer / Reto Heilig (UB) Silver Christian Breitenstein /Heiri Hess (Zug) Bronze Marcel Wunderli /Jack Wunderli (ZU)

1967

1980

Lac Leman – Genf (SNG) Gold J.G.Vuithier / J.Ph. L’Huillier (G) Silver Heinz Maurer / B. Fontana (Int) Bronze Hanspeter Roost / D. Fontana (TB)

1966

Vierwaldstättersee – Brunnen (RVB – Flotte LUV) Gold Edwin Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Silver Oskar Meier / Dan Wyss (ZU) Bronze Jean Both / Stahel (RAP)

1979

Thunersee – Thun ( TYC - Flotte TB) Gold Peter Wyss / Urs Joss (ZU) Silver J.G.Vuithier / J.Ph. L’Huillier (G) Bronze Hanspeter Roost / D. Giessbrecht (TB)

1965

Thunersee - Thun Gold Edwin Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Silver Erich Schrauder / R. Roost (TB) Bronze E. Daser / P. Ringelmeier (LL)

1978

Lago Maggiore – Ascona Gold Peter Wyss / Urs Joss (ZU) Silver Giorgio Gorla / Brogialia (ITA) Bronze Heinz Maurer /Reto Heillig (Int)

1964

Lago Maggiore – Ascona Gold Edwin Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Silber Hans Bryner / Urs Bucher (LL/ LUV) Bronze Hannes Gubler / H. Landolt (ZU)

Bodensee - Bottighofen Gold Beat Keiser / Roman Fähnrich (Zug) Silver Noldi Osterwalder / Brack (ZU) Bronze A. Weiss / A. Weiss (Zug)

1963

1977

Lac Leman – Genf

keine Meisterschaft – nur 3 Läufe gesegelt

Bodensee - Rorschach Gold Klaus Kappes / Boos (Ueb /GER) Silver Hans Bryner / Zimmermann (LL) Bronze Hannes Gubler / P. Ulrich (ZU)

Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

1956

keine Meisterschaft

1955

Vierwaldstättersee – Luzern ( YCL) Gold Hans Bryner / Frey (LL) Silver Hans Loser / L. Loser Bronze E. Burkard / Walter Vettori (ZU) keine Meisterschaft

Mit Unterstütz Dr. Kurt Mülle

Bemerkung

1962

Zürichsee - Zürich Gold Edwin Bernet / Frei (ZU) Silver Hanspeter Roost / Wittwer (TB) Bronze Hannes Gubler / Landolt (ZU)

1953

Thunersee - Thun Gold Hans Looser / L. Looser (RAP) Silver Hans Bryner / Urs Bucher (ZU/LUV) Bronze M. Huber / Schaffner (STA)

1975 Lago Thunersee 1969 Maggiore- –Thun Ascona Gold G. Weiss Peter Wyss / Hans Gold / Weiss (Zug)Wohnlich (ZU) Silver August Weiss / A. Weiss(Zug/LUV) (Zug) Silver Edwin Bernet / Rolf Amrein Bronze Ch.Meier Breitenstein / F. Schiavo Bronze Oskar / Dan Wyss (ZU) (Zug)

1961

Zugersee – Zug Gold Edwin Bernet / Brunner (Zug) Silver C.S. Ogylvi / J. Black (WLIS) Bronze Jan Both / W. Behles (ZU)

1952

keine Meisterschaft

1951

1960

Zürichsee – vor Thalwil Gold Jan Both / Zölly (ZU) Silver Hans Bryner / Jutz (LL) Bronze O. Reich / P. Ulrich (ZU)

(Zug)

1974 Zürichsee - nicht Bekannt ! 1968 Zürich Gold Edwin Heinz Maurer / Werner Meier (Int) Gold Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) SilverOskar Hannes / Willi (ZU) Spelbrink (ZU) Silber MeierGubler / Dan Wyss Bronze E. Gwalter Gwalter (ZU) Bronze Klaus Kappes // J. (Ueb/GER)

1950

) (UB) ss (Zug) (ZU)

1967 Leman – Genf 1973 LacZürichsee – Rapperswil (YCR / Flotte Rap) Gold Heinz Maurer / Werner Meier (Int) keine Meisterschaft nur 3 Läufe Silver –Oskar Meier gesegelt / Dan Wyss (ZU) Bronze Peter Wyss / Hans Wohnlich (ZU)

1959

Zürichsee - Zürich Gold Jan Both / Büchter (ZU) Silver Hans Bryner / K. Bryner (LL) Bronze H. Looser/ L. Loser (ZU)

1949

1966 – Brunnen (RVB – Flotte LUV) 1972 Vierwaldstättersee Bodensee – Bottighofen Gold Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Gold Edwin Edwin Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Silver Meier / Dan Wyss (ZU) (ZU) SilverOskar R. Blattmann / H. Wohnlich Bronze Jean BothWyss / Stahel (RAP) Bronze Peter / Rolf Wyss (ZU)

1958

Zürichsee - Zürich Gold Hans Bryner / K. Bryner (LL) Silver L. Ryner / H. Sandrini (ZU) Bronze O. Reich / P. Ulrich (ZU)

1948

1965 - Thun 1971 Thunersee Vierwaldstättersee – Brunnen (RVB – Flotte LUV) Gold Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Gold Edwin Edwin Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Silver Schrauder / R. Roost SilverErich Max Schatzmann /Hans (TB) Wohnlich (TB) Bronze E. Daser Ringelmeier (LL)(Rap) Bronze Marcel/ P. Wunderli /

1957

Zürichsee - Zürich Gold Hans Bryner / K. Bryner (LL) Silver A. Oswald / J. Walder Bronze L. Ryner / H. Sandrini (ZU)

1964

1956

keine Meisterschaft

1955

Vierwaldstättersee – Luzern ( YCL) Gold Hans Bryner / Frey (LL) Silver Hans Loser / L. Loser Bronze E. Burkard / Walter Vettori (ZU)

(Rap)

Zug)

te G) er (TB)

G)

TB)

B)

ht (TB)

h (Zug)

nt) U) Zug)

ZU)

ug)

Int) (ZU)

e Rap) Int)

U)

ug/LUV) )

Flotte LUV) ug/LUV) ch (TB)

1963

1962

Lago Maggiore – Ascona Gold Edwin Bernet / Rolf Amrein (Zug/LUV) Silber Hans Bryner / Urs Bucher (LL/ LUV) Bronze Hannes Gubler / H. Landolt (ZU) Bodensee - Rorschach Gold Klaus Kappes / Boos (Ueb /GER) Silver Hans Bryner / Zimmermann (LL) Bronze Hannes Gubler / P. Ulrich (ZU) Zürichsee - Zürich Gold Edwin Bernet / Frei (ZU) Silver Hanspeter Roost / Wittwer (TB) Bronze Hannes Gubler / Landolt (ZU)

Bodensee - Rorschach Gold Edwin Bernet / F. Portier (Zug) Silver Werner / Schmidt (UB) Bronze Wittmann / Wittmann (Fdes) Vierwaldstättersee – Luzern nach Brunnen( YCL) Gold Hans Bryner / Urs Bucher (ZU/LUV) Silver Emil Wittwer / R. Jacobi (Zug) Bronze M. Guliviano / A. Eichenberger Zürichsee – Zürcher Segel Club Gold Edwin Bernet / Brunner (ZU) Silver Hans Bryner / Mara (LL) Bronze Jan Both / Galanty (ZU) nicht Bekannt ! Gold Edwin Bernet / Brunner (ZU) Silver Musil / Pfister (TR) Bronze Horst Nebel / Gull (RAP)

1961

Zugersee – Zug Gold Edwin Bernet / Brunner (Zug) Flottte C.S. Ogylvi / J. Black (WLIS) Bronze Jan Both / W. Behles (ZU)

SkipperSilver 1960

Bodensee - Rorschach

1. Edwin Gold Bernet Edwin Bernet / F. Portier Zug (Zug) Silver Werner / Schmidt (UB) 2. Flavio Marazzi TB Bronze Wittmann / Wittmann (Fdes)

Mit Unterstützung von Hannes Gubler / Christoph Gautschi Dr. Kurt Müller / Pe Wyss / Gusti Weiss

1953

Thunersee - Thun Gold Hans Looser / L. Looser (RAP) Silver Hans Bryner / Urs Bucher (ZU/LUV) Bronze M. Huber / Schaffner (STA)

Bemerkungen:

3. J.G. Vuithier G 1959 Vierwaldstättersee – Luzern nach Brunnen( YCL) 4. Hans LL/ZU GoldBryner Hans Bryner / Urs Bucher (ZU/LUV) Silver Emil Wittwer / R. Jacobi (Zug) 5. Josy Steinmayer ZU/RAP Bronze M. Guliviano / A. Eichenberger 6. Urs Hunkeler LUV 1958 Zürichsee – Zürcher Segel Club 7. Peter ZU GoldWyss Edwin Bernet / Brunner (ZU) Silver Hans Bryner / Mara (LL) 8. Heinz Maurer Int Bronze Jan Both / Galanty (ZU) 9. Res Bienz TB 1957 nicht Bekannt ! 10. Rico Gregorini TB Gold Edwin Bernet / Brunner (ZU) Silver Musil / Pfister (TR) 11. Klaus Kappes GER Bronze Horst Nebel / Gull (RAP) 12. Gusti Weiss Zug 13. Hans Looser RAP 14. Daniel Stegmeier TB/LUV 15. Jürg Ryffel RAP 16. R. Blattmann RAP 17. Jan Both ZU 18. Philipp Rotermund GER 19. Beat Keiser Zug 20. Benno Seger TB 20. Xavier Rohard FRA 20. Cherneschi FRA 20. A. Oswald RAP 20. Werner Fritz GER 20. Frank Butzmann GER

Zürichsee - Zürich 1 Gold Jan Both / Büchter (ZU) Silver 2 Hans Bryner /2K. Bryner (LL) Bronze H. Looser/ L. Loser (ZU)

1949

Zürichsee - Zürich 1 2 Gold Hans Bryner / K. Bryner (LL) Silver (ZU) 5 L. Ryner / H. Sandrini 5 Bronze O. Reich / P. Ulrich (ZU)

1948

Zürichsee - Zürich 1 1 Gold Hans Bryner / K. Bryner (LL) Silver 2 A. Oswald / J.2Walder Bronze L. Ryner / H. Sandrini (ZU)

1947

Zürichsee -Zürich 1 Gold Cherneschi (FVR) 1 D. Salata 2 Silver Bronze M.Schürch (ZU)

1946

Zürichsee -Zürich 1 Gold A. Oswald (RAP) 1 nicht bekannt Silver Bronze nicht bekannt

3

3

2 2

1 1 1

3

1

1 1

Bei den ersten Schweizermeisterschaften segelte man noch dem Ufer entlang und erhielt teils vom Verkehrs-Verein dafür einen substantiellen Beitrag. Austragungsorte zu den Jahren 1957 und 1974 konnten leider bei den Recherchen nicht eruiert werden. Angabe dazu sind Erwünscht!

6

3

2

Bronze

1950

4

3

Siver

Zürichsee – vor Thalwil Gold Jan Both / Zölly (ZU) Silver Hans Bryner / Jutz (LL) Bronze 2 O. Reich / P. Ulrich (ZU)

5 4

keine Meisterschaft

1951

11 6

Silver nicht bekannt Erstellt Nov. 2012 VSS / L. Zimmermann Bronze nicht bekannt

keine Meisterschaft

1952

Gold

1947 Zürichsee -Zürich Gold Cherneschi (FVR) Zu den Jahren1952 1954 und 1956 fehlen weitere Silver /D. Salata Angaben. Ob diesenM.Schürch Meisterschaft Bronze (ZU)en Ausgeschrieben wurden, oder nicht zu Stande kamen, konnte bis heute nicht eruiert werden. Auch dazu werden mögliche Angaben 1946 Zürichsee -Zürich nachgetragen. Gold A. Oswald (RAP)

1954

Medallienspiegel Schweizer Meisterschaften 1946-2012 Top Twenty

1

1

1

1

3

1

1

1

1

1 1 1 1 1 1

Erstellt Nov

1954

1976 Neuenburgersee Neuenburgersee - Estavayer-le-Lac 1970 - Morges Gold R. Blattmann Heinz Maurer / Gogi Eishold(RAP) (Int) Gold / Hans Wohnlich SilverEdwin Peter Wyss/ Rolf / Hans Wohnlich (ZU) Silver Bernet Amrein (Zug/LUV) Bronze Beat Kaiser / Roman Bronze A. Weiss / Weiss (Zug) Fähnrich (Zug)

B)

Zu den Jahr Angaben. O wurden, od eruiert werd nachgetrage

Schweizermeister 33

Bei den erst dem Ufer en einen subst Austragung bei den Rec Erwünscht!


mi - Galeria - Gdynia Sailing ...

World Champion 2012 Robert Scheidt/Bruno Prada

Seite

European Champions 2012 Mateusz Kusznierewicz / Dominik Zyck

Swiss Championship Podium 2012

Vize Europameister Lorenz Zimmermann (SUI)/ Matthias Miller (GER)

Olympiasieger 2012 Fredrik Loof/Max Salminen (SWE)


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Die Champions Champions in der Starklasse erkennt man an der Farbe des Sterns im Segel. Der rote Stern als Klassenzeichen dürfen Champions je nach Titel in einer anderen Farbe tragen. GOLD für World Champions - SILVER für European Champions und BLUE für die District Champions. Diese Auszeichnung gilt auf Lebzeiten. Olympia Championship 2012 London (GBR)

GOLD SWE 8450 Fredrik Loof / Max Salminen SILVER GBR 8471 Iain Percy/Andrew Simpson BRONZE BRA 8456 Robert Scheidt/Bruno Prada

H

World Championship 2012 Hyeree (FRA)

GOLD BRA 8456 Robert Scheidt/Bruno Prada SILVER GBR 8471 Iain Percy/Andrew Simpson BRONZE DEN 8433 Michael Hestbaek/Claus Olesen

European Championship 2012 San Remo (ITA)

H

GOLD POL 8417 Mateusz Kusznierewicz / Dominik Zycki SILVER SWE 8450 Fredrik Loof / Max Salminen BRONZE NOR 8317 E. Sigurd Melleby / P. Morland Pedersen

H

Eastern Hemisphere Championship 2012 Gedynia (POL)

GOLD POL 8450 Grabowski Maciej/Ornowski Arkadiusz SILVER SUI 8482 Zimmermann Lorenz/Matthias Miller (LUV) BRONZE UKR 8205 Khashina Denis/Mechetin Dmitryj

H

9th District Championship 2012 Bandol (FRA)

GOLD SUI 7252 J.P. Chatagny/Serge Pulver (G) SILVER SUI 7969 Kurt Scheidegger/Markus Scheidegger (TB) BRONZE SUI 7829 Michel Nicklaus/Markus Koy (G)

H

Swiss Championship 2012 Estavayer (SUI)

GOLD FRA 8237 Xavier Rohard / V. Hagin SILVER SUI 7829 Michel Nicklaus/Marc Strube BRONZE USA 8129 George Szabo/V. Hagin

Auszeichnung Schweizer Segler

H

Europameister Marazzi Flavio (TB) Meier Oskar A. (ZU) Wyss Peter (Rap)

H

Districtmeister Bernet Edwin (Zug) Breitenstein Christian (Zug) Bryner Hans ( LL) Bienz Res (TB) Blumencron Othmar (Bod) Both Jan (ZU) Chatagny Jean Pascal (G) Dannesboe Henrik (BSL) Degaudenzi J. (G) Hermann Andreas (Bod) Hunkeler Urs (LUV) Osterwalder Arnold (Rap) Ryffel Jürg (Rap) Scheidegger Kurt (TB) Schwyter Hermann (Rap) Stegmeier Daniel (TB) Stegmeier Beat (TB) Steinmayer Josi ( Rap) Trudel Fritz (Rap) Wyss Peter (ZU) Zimmermann Lorenz (Luv)

Europameisterschaft 2./3. Rang Bernet Edwin (Zug) Maurer Heinz (TB) Ryffel Jürg (Rap) Lorenz Zimmermann (LUV) Schrauder Erich (TB)

Weltmeisterschaft 2./3. Rang Marazzi Flavio (TB)

Europameisterschaft 1. Tagesrang Dannesboe Henrik (BSL)

Weltmeisterschaft 1. Tagesrang Osterwalder Arnold (Rap) Steinmayer Josi (Rap)

Europameisterschaft 2./3. Tagesrang Bienz Res (TB) Both Jan (ZU) Breitenstein Christian ( Zug) Bucher Urs (Luv) Gautschi Christoph (Bod) Gubler Hannes (ZU) Landau Werner (Rap) Paulich Oskar (Zug) Rezanka Karel (Int) Roost Hanspeter (Int) Stegmeier Daniel (TB) Schmid Jürg (TB) Scheidegger Kurt (TB) Weiss August (Zug) Winkler Arnold (Rap)

Weltmeisterschaft 2./3. Tagesrang Bryner Hans (LL) Stegmeier Daniel (TB)

Die Winkel für 2./3. Ränge sowie Tagesränge an Gold- und Siver Events können unter dem Stern im Segel aufgeführt werden.

Champions 35


swissstarclass

Der Star an den olympischen Spielen Sein Debüt gab der Star 1932 in Los Angeles (USA) und damit begann die längste Teilnahme einer Klasse an den Olympischen Spielen. Nur im 1976, als der Star durch den Tempest verdrängt wurde, fehlte er an den Olympischen Spielen. Dass der Star bereits 1980 wieder dabei war ist vor allem der Verdienst unseres Oskar Meier (ZU) mit seinen beharrlichen Interventionen zu Gunsten des Stars im Rahmen der IYRU. Als Mitglied des 1973 neu formierten ISCYRA-Vorstandes (IGC) war er bestens in der Lage, sich auf internationaler Ebene für das Starboot einzusetzen.

2012 London GBR Gold SWE Loof / Salminen Siver GBR Percy / Simpson Bronze BRA Scheidt / Prada 12. Flavio Marazzi/Enrico DeMaria

2008 Beijing-CHI(16) Gold GBR Percy / Simpson Silver BRA Scheidt / Prada Bronze Loof / Ekstrom 5. Flavio Marazzi/Enrico DeMaria

2004 Athen-GRE(16) Gold BRA Grael / Ferreira Silver CAN Mac Donald / Wolfs Bronze FRA Rohard / Rambeau 4. Flavio Marazzi/Enrico DeMaria

2000 Sidney - AUS (16) Gold USA Reynolds / Liljendahl Silver GBR Walker / Covelli Bronze BRA Graiel / Ferreira 15. Flavio Marazzi/Renato Marazzi

1996 Savannah-USA(25) Gold BRA Grael / Ferreira Silver SWE Wallen / Lohse Bronze AUS Beashel / Giles kein Schweizer Teilnehmer

1992 Barcelona-ESP (26) Gold USA Reynolds / Haenel Silver NZ Davis / Cowie Bronze CA MacDonald / Jespersen 22. Res Bienz/Beat Stegmeier

1988 Pusan - KOR (21) Gold GBR McIntyre/Vaile Siver USA Reynolds/Haenel Bronze BRA Graiel / Falcao Kein Schweizer Teilnehmer

1984 LosAngeles-US(19) Gold USA Buchan/Erickson Silver GER Griese/Marcur Bronze ITA Gorla/Peraboni 14. Josy Steinmaer/Reto Heillig

1980 Tallinn U.S.S.R. (13) Gold SR Mankin/Muzychenkol Silver OE Raudaschel/Ferstl Bronze IT Corla/Peraboni 13. J.C.Vuithier/J.G L‘Mullier

1972 München - GER (23) Gold GBR Forbes/Anderson Siver SWE Peterson/Westerdhal Bronze GER Kuhweide/Meyer 14. Edwin Bernet/Rolf Amrein

1968 Acapulco-MEX(20) Gold USA North/Barrett Silver NOR Lunde j../Wilken Bronze ITA Cavallo/Gargano 8. Edwin Bernet/Rolf Amrein

1964 Tokio - JAP (17) Gold BAH Knowes/Cookes Silver USA Steams/Williams Bronze SWE Petterson/Sonderstrom 9. Hans Bryner / Urs Bucher

1960 Neapel - ITA (26) Gold SR Pinegin/Schulkov Siver POR M,Quina/J.Quina Bronze USA Parks/Halperin 5. Hans Bryner / Urs Bucher

1956 Melbouren-AUS(12) Gold USA Williams/Low Silver ITA Straulino/Rode Bronze BAH Knowles/Farrington kein Schweizer Teilnehmer

1952 Harmaja - FIN (21) Gold ITA Straulino/Rode Silver USA Price / Reid Bronze POR Fuiza / Andrade 8. Hans Bryner / Rolf Amrein

1948 Torquay-ENG (17) Gold USA H.Smart/P.Smart Siver RC Cardenas/CardenasJr. Bronze H Mass/Stutterheim 15. Hans R.Bryner /Kurt Bryner

1936 Kiel - GER (12) Gold GER Bischoff/Weise Silver SWE Lurin/Wallentin Bronze H Mass / Lentsch kein Schweizer Teilnehmer

1932 Los Angeles-USA(7) Gold USA Gray/Libano Jr. Silver K Ratsey/Jaffe Bronze SWE Asther/Cullberg POR kein Schweizer Teilnehmer

Olympiade 37


Schweizer Starsegler an den olympischen Spielen Die erste Schweizer Beteiligung war 1948 in London, wo nun der Star vorläufig letztmals an einer Olympiade vertreten sein wird. Nachstehend die Historie unserer Olympiateilnehmer.

Das Ausscheiden1976 für eine olympische Periode von 4 Jahren hatte damals gezeigt, dass die Aktivitäten der Starklasse im Gegensatz zu anderen Klassen nicht vom olympischen Status abhängen. Wir sind überzeugt, dass dies unserer Klasse in der Schweiz vielmehr einen Aufschwung geben wird, da wir nicht zu den Ländern gehören in welchen das nationale Prestige-Denken im Sport allzu stark dominiert. Aber auch aus der Erkenntnis der letzten 10 Jahre mit der Ausgliederung des Olympischen Segeln in die Swiss Sailing Team AG bekommen die Segelteams kaum noch eine Unterstützung um eine, heute notwendige professionelle Olympia- Compagnie zu lancieren. In der Starklasse hat seit Anbeginn – und hoffentlich für alle Zeiten – die Weltmeisterschaft weit mehr Bedeutung als die olympischen Spiele. Diese Situation ist nicht zuletzt durch das einmalige Qualifikations-System begründet, nach welchem die Mannschaften nicht unser Dachverband oder deren ausgegliederte Team AG an die WM delegiert, sondern Vertreter der Starflotten und der Star-Distrikte starberechtigt sind.

Unsere Olympia Pioniere der 50‘er & 60‘er Jahre Seit der ersten Teilnahme 1948 bis Mitte der 60‘er Jahre vertrat ein Team unser Land an den Olympischen Spielen. Hans Bryner von der Flotte Lugano, der in den Anfängen der Schweizer Starszene die klare Nummer 1 war. (4 SM Titel und 6 Vizemeister) Er vertrat die Schweiz von 1948 bis 1964 an vier Olympiaden. In der Vorschot hatte er Kurt Bryner, Rolf Amrein und zweimal Urs Bucher. Anmerkung: Hans Bryner † - Geb. 19.03.1911 - lebte anschliessend in Mailand und ist vor mehreren Jahren verstorben. Urs Bucher † Geb. 6.09.1026 war zudem im Drachen 1968 an der Olympiade. Er lebte in Luzern und verstarb 2002. Rolf Amrein ist 82- jährig, bei guter Gesundheit und lebt in Luzern.

Hans Bryner 1948 in London vertrat Hans Bryner als Steuermann die Schweiz. Mit dabei waren A.I.Albrecht, Kurt Bryner und R.a.Ryne). In der Vorschot von Hans war sein Sohn Kurt Bryner. Sie erreichten den 15. Rang / 17 Teilnehmer. 1952 an den Olympic Games von Helsinki ging Hans Bryner mit Rolf Amrein nach Finnland, wo sie den sehr guten 8. Rang bei 21 Teilnehmern erreichten. Die Rangliste und ein Diagramm zum Regattaverlauf sowie eine Doku mit Tagesranglisten und Fotos finden sie auf der VSS Website unter Olympia vor. 1960 an den Olympischen Spielen von Rom erreichte Hans Bryner mit Urs Bucher (LUV) den hervorragenden 5. Rang - 26 Teilnehmende. Nach heutigem Punktesystem fehlten nur gerade 3 Punkte für die Bronzemedaille! 1964 Olympische Spiele in Tokio. Hans Bryner mit Urs Bucher in der Vorschot erreichte den 9. Rang unter 17 Teams.

Olympiade 38


swissstarclass

Das Team Bernet - Amrein Bevor das Team Edwin Bernet - Flotte Zug, mit Rolf Amrein von der Flotte LUV die Schweiz an einer Olympiade vertreten durfte, war es schon lange die Nummer 1. Sie gewannen in den Jahren 1957 bis 1968 neun SM Titel. Total holten sie 11x Gold und 2x Silber! Auch International war das Team an EM‘s und WM‘s sehr erfolgreich. Nach den beiden Olympiateilnahmen zog sich das Team leider vom Regattasport zurück.

Rolf Amrein an seinem achtzigsten Geburtstag

1968 Qualifizierten sich erstmals Edwin Bernet und Rolf Amrein für die Teilnahme an den Olympic Games in Mexico. Für Rolf Amrein war dies bereits die zweite Olympiateilnahme, er war bereits 1952 mit Hans Bryner dabei. In Acapulco segelte das Team einen Lauf Sieg! Zum Schluss erreichten sie den sehr guten 8. Rang bei 20 Teilnehmern. 1972 in München vertraten erneut Edwin Bernet / Rolf Amrein die Schweiz. Der 14. Rang (18 Teilnehmer) entsprach sicher nicht deren Erwartungen.

Die 80‘er & 90‘er Jahre 1976 war der Star nicht olympische Klasse, doch bereits 1980 an den Olympischen Spielen in Moskau war unsere Klasse wieder dabei. Der Unterbruch tat der Klasse gut und sie kam gestärkt im 1980 zurück. Das Starsegeln wurde immer professioneller betrieben und die Qualifikation zur Teilnahme stetig schwieriger. Neue, junge Mannschaften stiegen in den Star ein. 1988 für Pusan - Korea und 1996 für Savannah - USA konnte sich kein Schweizer Team Qualifizieren. Teams, Rangierung und Infos. 1980 in Tallinn - UdSSR vertraten J.C. Vuthier / J.G L‘Mullier die Schweiz. Durch eine schwere Rückenverletzung von Hayner musste das Team umgestellt werden und sie er segelten deshalb nicht den erwarteten Rang. 1984 in Los Angeles - USA vertraten Josy Steinmayer/Reto Heilig die Schweiz. Es fehlten Top 10 Plätze um sich vorne zu Klassieren. Sie klassierte sich auf dem 14. Rang / 19 Teilnehmer. 1992 Barcelona - ESP wurden erstmals zur Qualifikation vor Ort mit 12 Schweizer Teams Trials gesegelt. Das Team Res Bienz und Beat Stegmeier ging als Sieger hervor und vertrat die Schweiz. Am Olympia Race konnten sie die Erwartungen nicht erfüllen und schlossen auf dem 21. Rang von 26 Teams ab.

Olympiade 39


Flavio Marazzi an der Olympiade


swissstarclass

Schweizer Starsegler an den olympischen Spielen Marazzi Sailing Team - das 21. Jahrhundert – 2000 bis 2012 Für die letzten vier Olympischen Spiele qualifizierte sich Flavio Marazzi (TB). Da ab 2000 nur noch 16 Nationen im 2-Mann Kielboot zugelassen waren, war es nicht selbstverständlich, dass die Schweiz einen Nationen Platz bei ca. 24 Profi Teams erreichte. 12 Jahre professionelles Segeln brachte das Team Flavio Marazzi / Enrico De Maria an die Weltspitze. Mit zwei VizeWeltmeister Titel und einem Europameister-Titel ist er der erfolgreichste Schweizer Segler. An der Olympiade in Athen 2004 (Rang 4) und in Beijing/China 2008 (5. Rang) erreichte das Team hervorragende Resultate. Verständlich, dass sich das Team zum Ziel setzte, von den Olympischen Spielen 2012 in Weymouth - London mit einer Medaille zurück zu kehren. Den Quotenplatz erreichte das Team an der ersten Ausscheidung und konnten sich optimal vorbereiten. Bereits vor der Olympiade zeichnete sich jedoch ab, dass die Konkurrenten sich steigerten und das Niveau sich sichtbar erhöhte. So reichte es z.B. dem italienische Top Segler Diego Negri als amtierenden Europameister nicht unter die besten 16 zu gelangen. Auch in Bezug Bootsentwicklung hatten die Konkurrenten mit dem neuen P-Star ein ebenso schnelles Boot wie der Wilke Star. An den Olympischen Segelwettbewerben in Weymouth lief es dem Team nicht gut. Mit teils sehr guten ersten Kreuz verloren sie auf dem Vorwind zu viel um Resultate in den Top 5 zu fahren, die es in einem kleinen Feld mit nur 16 Booten für Podestplätze benötigt. Zum Abschluss musste sich das Team mit dem 13. Rang begnügen. Es wollte einfach nicht … so der sehr enttäuschte Flavio Marazzi nach den Spielen. Dazu Exklusive der Bericht von Flavio auf unserer Swiss-Star-Class Website unter der Rubrik Olympia.

Ihre Olympiateilnahmen 2000 in Sidney - AUS vertrat Flavio Marazzi mit seinem Bruder Renato die Schweiz. Sie waren das jüngste Team und ohne Olympia Erfahrung. Trotz drei Laufränge in den Top 5 reichte es nur auf den 15. Schlussrang (16 Teilnehmer) 2004 Athen – GRE klassiert sich das Team Flavio Marazzi / Enrico De Maria auf den hervorragenden 4. Schlussrang. Dies ist das beste Resultat das je ein Schweizer Star Team an Olympischen Spielen erreicht hat. (Bis dahin der 5. Rang in Neapel - von Edwin Bernet / Urs Bucher) 2008 in Beijing – CHI doppelte das gleiche Team nach. Mit konstanten Laufrängen in den Top 10 und einem 2. Rang doppelte das gleiche Team nach. Mit konstanten Laufrängen in den Top 10 und einem 2. Rang im Medal Race errangen sie den ausgezeichneten 5. Schlussrang / 16 Teilnehmer und damit erneut ein Olympisches Diplom. 2012 Weymouth – London sollte ihre Olympiade werden. Mit der Erfahrung aus den drei vorherigen Olympiateilnahmen und als Vize Weltmeister und Europameister war das gesetzte Ziel einen Medaille Platz zu erreichen sicher nicht unrealistisch. Der 13. Schlussrang / 16 Teilnehmer war für alle enttäuschend. Betrachtet man das Top Niveau der Konkurrenz, erstaund dies jedoch nicht. Noch nie war die Spitze im Star so nahe zusammen und ein Dutzend mögliche Medaillen Kandidaten am Start. Durchgesetzt haben sich schlussendlich die Favoriten. Ranglisten und weitere Infos unter www.swiss-star-class.ch

Olympiade 41


on nahe an der „Man muss sich eine Positi freiem Wind it m st ch li Ăśg m , en ch su ie Startlin und Wegerecht“


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Rankingliste/Rangliste 2012 Schweizer Rankingliste Skipper 2012 Rang Skipper 1 Marazzi Flavio

Schweizer Rankingliste Crew 2012

Club TYC

Flotte TB

Läufe Punkte 43 134.78

CVG

Rang Crew 1 Hollweg Nils

Club FSC

Flotte LUV

Läufe Punkte 69 1‘262.78

2

Niklaus Michel

G

35

129.39

2

Spahr Urs

SCStä

RAP

56

850.98

3

Chatagny Jean-Pascal MY

G

36

129.17

3

Gouda Alex

SCE

ZU

40

788.06

4

Zimmermann Lorenz

SCT

LUV

80

126.55

4

Schenk Dominik

SCM

BOD

60

729.82

5

Wittich Jürg

SVB

BOD

39

122.86

5

Scheidegger Markus

TYC

TB

45

717.78

6

Stöckli Hans jun.

SCMd

RAP

56

121.81

6

Trachsel Christian

SVB

BOD

39

671.73

7

Ryffel Jürg

YCR

RAP

44

121.05

7

De Maria Enrico

TYC

RAP

43

642.48

8

Scheidegger Kurt

TYC

TB

49

118.12

8

Joss Urs

SCH

RAP

33

480.48

9

Rotermund Philipp

FSC

LUV

24

117.11

9

Juchli Philipp

SCA

BOD

32

473.84

10 Gautschi Christoph

SCR

BOD

37

113.24

10 Chtchetinie Oleg

SCH

HALSE

38

461.60

11 Wyss Daniel

SCE

ZU

46

112.58

11 Ducommun Patrick

G

23

391.43

12 Juchli Roman

SCA

BOD

32

95.57

12 Hagin Vincent

G

24

378.79

13 Infanger Urs

SKS

LUV

38

95.50

13 Strube Mark

22

308.03

14 Stegmeier Daniel

TYC

TB

16

94.75

14 Baasch Iris

RVE

BOD

33

302.55

15 Hunziker Beat

SCH

HALSE

17

80.27

15 Stegmeier Beat

TYC

TB

18

288.85

16 Burger Christoph

TYC

TB

15

79.63

16 Marazzi Renato

TYC

TB

15

271.11

17 Rudolf Jürg

ASC

BOD

41

76.99

17 Nagelisen Vincenz

SCH

LUV

17

243.60

18 Timm-Kupper Roman SCMd

ZU

21

73.51

18 Huber Kaspar

SCMD

ZU

17

236.52

19 Hanhart Dorett Barbara SCM

BOD

25

69.03

19 Gautschi Tina

YCB

BOD

17

231.30

20 Nomember -

-

9

66.44

20 Miller Matthias

BYCUe

LUV

13

230.72

-

World Ranking 2012 Rang Skipper 1 Fredrik Loof

CNP

Neues World Ranking 2013 Land SWE

Läufe 7

Punkte 5647

2

Eivind Melleby

NOR

7

5638

3

Xavier Rohart

FRA

7

5423

DieSchweizer SchweizerKlassierungen Klassierungen2012 2012 Die 11 Flavio Marazzi

SUI

7

4859

34 Michel Niklaus

SUI

7

1953

53 Daniel Stegmeier

SUI

3

1532

61 Jean-pascal Chatagny SUI

7

1309

68 Roman Juchli

SUI

3

1089

73 Lorenz Zimmermann

SUI

3

1013

91 Marc Friderich

SUI

2

764

92 Hans Stöckli

SUI

3

757

96 Daniel Wyss

SUI

2

100 Christoph Burger

SUI

1

675

107 Christoph Gautschi

SUI

2

620

118 Kurt Scheidegger

SUI

1

574

121 Jürg Rudolf

SUI

2

544

122 Juerg Ryffel

SUI

2

540

Neue Weltrangliste Nach dem Wegfall des Olympia-Status fehlt nun auch die bisher von der ISAF geführte Weltrangliste. Dank Initiativen aus der Schweiz wird es demnächst ein neues Welt-Klassement geben, das ähnlich wie die ATP-Rangliste der Tennis-Spieler weltweit sämtliche Starregatten erfasst. Demnächst wird mehr über das neue, gross aufgezogene Projekt zu erfahren sein… natürlich auch auf der neuen VSS-Website.

697

Rangliste 43


en und „Mit dem Wind um die Wette tanz die Kräfte der Natur spüren.“


Vereinigung Schweizer

Regatta Termine 2013

swiss star class

Star Regattadaten 2013 Name

Ld. Faktor

STAR Flotten

REV. 21.01.2013

Beginn

Ende

Ort

Flotte

Club

Star Levin Regatta

1.20

05.01.2013

06.01.2013

Miami

BisB

CRYC

Star Midwinters

1.35

10.01.2013

13.01.2013

Miami

BisB

CRYC

Master Regatta

1.20

02.02.2013

03.02.2013

Miami

BisB

CRYC

Primo Cup

1.20

01.02.2013

03.02.2013

Monaco

Walker Cup

1.20

09.02.2013

10.02.2013

Miami

BisB

CRYC

Bacardi Cup

1.45

04.03.2013

09.03.2013

Miami

BisB

CRYC

Skiyachting (Skifahren)

1.00

GYC

YCM

10.03.2013

10.03.2013

Thun/Gstaad

TB

Trainingsweekend Thun

23.03.2013

24.03.2013

Thun

TB

TYC

Trainingsweekend Brunnen

23.03.2013

24.03.2013

Brunnen

LUV

LUV

Osterregatta (TYC)

1.00

29.03.2013

30.03.2013

Thun

TB

TYC

Western Hemisphere Championship

1.55

08.04.2013

13.04.2013

Nassau, Bahamas

ISCYRA

NYC

Hammond Perkin Trophy

1.20

20.04.2013

21.04.2013

Ueberlingen

UB

BYCÜ

Zürcher Frühlingspreis (Colomba Cup)

1.00

27.04.2013

28.04.2013

Zürich

ZU

ZYC

Trofeo Tito Nordio

1.20

27.04.2013

28.04.2013

Trieste, Italia

Intern. Deutsche Meisterschaft

1.35

01.05.2013

05.05.2013

Möhnsee

40th Trophée des Ducs des Nemours

1.25

03.05.2013

05.05.2013

Einladungs - Training Brunnen

0.00

09.05.2013

09.05.2013

Star Trophy Urnersee

1.35

10.05.2013

12.05.2013

Brunnen

LUV

Eastern Hemisphere Championship

1.55

23.05.2013

27.05.2013

Torbole, ITA

ISCYRA

CVT

Trofeo E. Benetti

1.20

07.06.2013

09.06.2013

Viareggio

Viar

SVV

North American Campionship

1.55

04.06.2013

09.06.2013

Newport Harber, CA USA

ISCYRA

NHYC

Bodenseemeisterschaft

1.30

15.06.2013

16.06.2013

Bottighofen

Bod

SVB

Kieler Woche

1.45

22.06.2013

26.06.2013

Kiel

KF

KYC

Bernina Cup

1.00

22.06.2013

23.06.2013

Steckborn

Bod

Bracciano Star

1.20

28.06.2013

30.06.2013

Bracciano

Uristier-Cup SCU

1.00

06.07.2013

07.07.2013

Brunnen

Spezial-Plausch-Regatta TYC

1.00

13.07.2013

13.07.2013

Thun

Rostige Kanne TYC

1.30

20.07.2013

21.07.2013

Thun

TB

TYC

Trofeo Gianni Lillia

1.25

19.07.2013

21.07.2013

Musso

Domaso

CVC

European Championship

1.55

31.07.2013

03.08.2013

Bastad, SWE

ISCYRA

SBC

Int. Schweizer Meisterschaft *

1.50

07.08.2013

11.08.2013

Silvaplanersee -St.Moritz

VSS

SCStM

Österr. Staatsmeisterschaft

1.45

15.08.2013

18.08.2013

Wolfgangsee

SMA

UYCwg

San Diego, California USA

ISCYRA

SDYC

World Championship

1.60

01.09.2013

06.09.2013

San Diego, CA USA

ISCYRA

SDYC

Zeller Starboot Cup

1.20

07.09.2013

08.09.2013

Radolfzell am Bodensee

UB

YCRa

9`th District Championship

1.45

19.09.2013

22.09.2013

Grandson ,SUI

VSS

CVG

Oktoberfest Regatta

1.35

27.09.2013

29.09.2013

Ammersee

And

HSC

Herbstpreis ZYC

1.10

05.10.2013

06.10.2013

Zürich

ZU

ZYC

Trofeo d´Amicizia

1.35

11.10.2013

13.10.2013

Castelletto di Brenzone

FdeP

CNB

Herbstpreis TYC (Skiyachting)

1.00

12.10.2013

13.10.2013

Thun

TB

TYC

Sigi Meier Memorial

1.10

19.10.2013

20.10.2013

Beinwil

Rasta Cup

1.30

26.10.2013

27.10.2013

Stäfa

SCStä

Trophée Pinatel

1.25

01.11.2013

03.11.2013

Paris

FdeP

CVP

56th Régates de Noël

1.35

28.12.2013

30.12.2013

Nizza

NI

C.N.N.

50th ordentl. GV des VSS

10.05.2012

Annual Meeting

Annecy Brunnen Brunnen

30.08.2013

WYD FdeSA

LUV

FFV Auffahrt

VSS

LUV

YCS

AVB LUV

SCU

TB

TYC

Sem

SCH

YCR

* Leider ist der Termin der Schweizer Meisterschaft bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Die SM findet entweder vom 7.-11. August oder vom 22.-25. August 2013 statt.

Regatten 45


„der Urnersee ist ja noch schöner als Miami.“

Rangliste

swissstarcup 2012

Rang Nat Star Nr. Skipper Crew Spahr Urs

Bottighofen Thun

Brunnen

SM

Zürich

Bodensee Meisterschaft

Star Trophy Urnersee

Estavaer- le Lac

Rasta Cup Stäfa

1

10

11

3

16

2

Rostige Kanne

Total

1

SUI 8457

Stöckli Hans jun.

2

SUI 8476

Ryffel Jürg

Gouda Alex

26

6

2

7

1

16

3

SUI 8409

Gautschi Christoph

Gautschi Senta+Tina+Stefano

13

26

3

6

4

26

4

SUI 8329

Wyss Daniel

Joss Urs

3

4

7

13

26

27

5

SUI 7969

Scheidegger Kurt

Scheidegger Markus

4

7

9

9

26

29

6

SUI 8482

Zimmermann Lorenz Nils Hollweg + Miller Mathias

7

GER 8122

Kappes Klaus

Rutz Steffen

8

SUI 8257

Wittich Jürg

Trachsler Christian

12

9

SUI 7139

Birnbaum Gèrard

Germain Francois

21

10

SUI 7965

Timm Roman

Huber Kaspar

10

11

SUI 7983

Hunziker Beat

Nagelisen Vincent

8

12

GER 8256

Merkelbach Hubert

Bartel Gerit

13

GER8298

Rotermund Philipp

Hollweg Nils

14

SUI 7868

Rudolf Jürg

Barsch Iris

15

SUI 7252

Chatagny Jean- P.

Ducommun Patrick

16

SUI 7912

Ingold Martin

Schroff Alex

17

SUI 7532

Infanger Urs

Chtchetetinine Oleg

18

SUI 7854

Juchli Roman

Juchli Philipp

19

SUI 7891

Geuggis Philipp

Schenk Dominik

20

SUI 7829

Giudoux Vincent

Chareyron Francois

26

11

8

8

26

6

33

5

26

12

26

2

45

3

4

26

26

45

10

14

17

11

52

26

11

26

9

56

13

26

10

26

57

1

26

6

26

26

59

7

26

1

26

26

60

9

20

15

17

26

61

26

5

26

5

26

62

26

14

13

12

26

65

16

26

16

8

26

66

6

9

26

26

26

67

15

12

19

26

26

72

11

26

15

26

78


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Swiss Star Cup 2013 Als aktivste Bootsklasse der Schweiz hat die Schweizer Starklasse vor 10 Jahren mit dem Swiss Star Grand Prix - mit Preisgelder - neue Wege zur Förderung des Segelsportes beschritten. Die Star Schweizermeisterschaft 2013 findet auf dem Silvaplanersee in St. Moritz statt. Nach 2004 ist dies das zweite mal, dass unsere Klasse auf dem Bergsee segeln wird. Das Augenmerk der regionalen und internationalen Medien wird während dieser Zeit auf die rund 65 teilnehmenden Boote gerichtet sein. Es wird mit internationaler Beteiligung gerechnet und einige internationale Spitzensegler werden auch dieses Jahr an der Star Schweizermeisterschaft mit dabei sein.

Eine einmalige Chance für Hauptsponsoren und Co-Sponsoren Wir bieten Ihnen mit dem Swiss Star Cup ein Schaufenster für den Segelsport – und eine exklusive Marketing-Plattform für Titelsponsoren und Co-Sponsoren. Verlangen sie unsere Doku zum 5. Swiss Star Cup mit allen weiteren Informationen und möglichen Packages für Sponsoren. (siehe auch www.swiss-star-class.ch ) Selbstverständlich stehen wir ihnen für Auskünfte jederzeit gerne zur Verfügung: Christoph Gautschi Präsident VSS christoph.gautschi@swiss-star-class.ch Lorenz Zimmermann Verantwortlich Sponsoring lorenz.zimmermann@swiss-star-class.ch

Swiss Star Cup Events 2013 10. - 12. Mai

Swiss Star Cup Vierwaldstättersee - Brunnen RVB/LUV

15. - 16. Juni Swiss Star Cup Bodensee - Bottighofen SVB 19. - 21. Juli

Swiss Star Cup Thunersee - Thun TYC

14. - 18. Aug. Internationale Schweizermeisterschaft – Silvaplanersee /St. Moritz 12. - 15. Sept. 9’th District Championship – Neuenburgersee / Grandson 26. - 27. Okt. Swiss Star Cup Zürichsee - Stäfa / YCR

Grosse internationale Beteiligung und zufriedene Veranstalter und Sponsoren haben den Grand Prix zu einem Erfolg werden lassen. Die internationale Reputation des Swiss Star Grand Prix lockt immer neue Cracks auf die heimischen Seen: Als Neo-Schweizer hat auch der ehemalige Alinghi-Steuermann und 3 facher America’s Cup Sieger Russell Coutts am Grand Prix teilgenommen. Auch der heutige Swiss Star Cup zieht viele Spitzen-Segler aus aller Welt in die vorher eher als «Segelprovinz» verrufene Schweiz an. Aussergewöhnlich hohe Beteiligungen von 30 bis 80 Star-Boote und ein hohes seglerisches Niveau lockten immer wieder Cracks aus der ganzen Welt auf unsere Seen. Die Gäste des damaligen Titelsponsoren Suisse Allianz und später VOLVO und den lokalen Händlern resp. Kunden auf den Zuschauerschiffen zeigten sich begeistert vom sportlichen Geschehen auf dem Wasser, aber auch vom Besonderen Ambiente in den Häfen und Yacht Clubs. Segeln als Zuschauersport - auch dies ein Novum. Während acht Monaten vom Mai bis Oktober ist der Swiss Star Cup in den Medien präsent: In der Tagespresse, in den nationalen und internationalen Fachmedien und in den lokalen und nationalen Fernseh-Sportberichten. Aber auch direkt vor Ort ist der Titel-Sponsor nicht zu übersehen: Im exklusiven Ambiente der Segelwelt bietet sich sechs mal im Jahr in allen Regionen der Schweiz die Gelegenheit, mit Kunden am Swiss Star Cup dabei zu sein – auf dem Wasser als Zuschauer oder an Land an den verschiedenen Veranstaltungen.

VIP- Anlässe

Star-Cup 47


Vereinigung Schweizer

STAR Flotten

Eastern Hemisphere Star Championship 2014 - Brunnen

    

  



 

Die Starflotte LUV hat sich im Frühjahr 2012 um die Durchführung der Star EM im Jahr 2014 beworben. Im Juni 2012 hat die Flotte LUV von der ISCYRA den Zuspruch erhalten. Der Anlass findet in der Zentralschweiz in Brunnen am Vierwaldstättersee statt, wo der Urnersee als eines der bestens Thermik-Reviere gilt. Der Anlass wird im Föhnhafen stattfinden und als Eröffnungsevent der 1. Zentralschweizer Windweek durchgeführt. Wettkampfausrichter ist der RVB - Regatta Verein Brunnen, der von der Starflotte LUV 1963 gegründet wurde.







Das Regatta Revier Urnersee Der Vierwaldstättersee liegt im Zentrum der Schweiz. Die bekannteste Stadt am See ist Luzern, eine der schönsten Städte der Schweiz. Ein Touristenort mit vielen Sehenswürdigkeiten, der von Brunnen über die Autobahn in ca. 30 Min. zu erreichen ist. In nächster Umgebung können sie viele interessante Ausflüge machen, sei dies über den See mit einem der wunderschönen klassischen Dampfschiffe oder ein Bergausflug mit der Zahnradbahn auf die Rigi oder den Pilatus. Der Urnersee ist ein Thermikrevier mit sehr guten Windverhältnissen. Speziell in der Sommerzeit kann bei schönem Wetter mit Wind aus dem Norden gerechnet werden. Die Thermik baut sich gegen Mittag auf und bringt Wind von 3 - 4 Bf. Bei Föhnlage kann dies für einige Segler evtl. auch mal zu viel sein. So liegen auf dem Grund des Urnersees mehrere Starboote. Aber auch auf dem Gersauerbecken kann bei Westwind mit viel Wind gerechnet werden. Bei einer Sturmregatta im Jahre 1963 sorgte speziell der Untergang von vier Starbooten im Gersauerbecken für viel Gesprächsstoff. Der Urnersee mit seiner Länge von 11 km und an der breitesten Stelle 2,5 km breit hat eine mittlere Tiefe von 133 m und maximale Tiefe von 200 m. Das Revier lässt keine Wünsche offen und verspricht eine tolle „Eastern Hemisphere Star Championship“ die keiner verpassen sollte.









Als Meilenstein für die Durchführung werden die Installationen im Föhnhafen betrachtet. Wir wollen für diesen Anlass und zukünftige Regatten einen neuen Steg im Hafenteil SGV realisieren. Um genügend Wasserplätze zu haben, müssen provisorische Steganlagen aufgebaut werden. Starflotte LUV - Luzern-Vierwaldstättersee Die Flotte LUV wird im Jahr 2014 60-jährig und möchte mit der Durchführung der Eastern Hemisphere Star Championship diesen Geburtstag speziell feiern. Das Team der LUV Fleet hat grosse Erfahrung in der Durchführung von Regatten und Segelevents. So organisierte sie nebst der jährlichen Urnersee Trophy - dieses Jahr die 59. Austragung - schon viele Grossanlässe. - die Durchführung der Internationalen Schweizermeisterschaft mit 45 Teilnehmern 2010. - Distriktmeisterschaft des 9th Distrikt mit 30 Booten 2011. Die Organisation dieses Anlasses wird wohl unsere grösste Herausforderung, und wird nur mit Mithilfe aller unsere Flottenmitglieder, Helfer sowie Sponsoren und Gönner möglich sein.

Jubiläumsfeier 60 Jahre Starflotte LUV Anlässlich der Eastern Hemispher Championship wollen wir unser 60 Jähriges Bestehen gebührend feiern. Der Galaabend wird zum Abschluss der Meisterschaft stattfinden. Geladen sind alle Teilnehmer in Begleitung. Auf unserer Gästeliste stehen unsere Gründermitglieder und alle LUV Mitglieder, die nicht mehr aktiv dabei sind. Nebst einem schönen Unterhaltungsprogramm wird die Preisverteilung vorgenommen und verdiente LUV Mitglieder im Sport oder Vereinsgeschehen geehrt. Details zur EHC 2014 und alle Informationen zur Jubiläumsfeier auf www.starfleet-luv.ch

Vorschau 49


Inserenten & Gönner zum VSS Jubiläum Gönner Zum Jubiläumsanlass sind Gönner herzlichst willkommen. Das Gönnerangebot finden sie auf der VSS Website. Unsere Gold-Siver und Bronze Friends werden auf der Einladung zur Schweizermeisterschaft und Jubiläumsanlass speziell aufgeführt. Inserenten Jürg Ryffel Stephan Züger Felix Spiegel Christoph Gautschi Josy Steinmayer Herr Thierry Hess Hans Stöckli Markus Zimmermann Dominik Schenk Urs Infanger Urs Waser Gerald Birbaum Arthuro Colledani Dominik Ming

Zühlke LGT Bank Spiegel Wagner Partner AG Gautschi AG Steinmayer Bootswerft Bucher und Walt SA Cosimo Floorline AG Garage Walter Zimmermann AG Schenk Yachtbau AG Infanger Propeller AG Waser Baumanagement & Co Chantier Naval Birbaum & Fils Halter – Colledani AG EBAG Edelstahlbau AG

- Restauration bateau bois - Entretien, réparation bateaux polyester et composite - Mécanique et électricité navale - Hivernage - Vente toutes marques voiliers et canots moteur neufs et occasions - Vente moteurs hors bord et inbord neufs et occasions Chantier Naval Birbaum & Fils Rte de Préverenges 10 - 1026 Denges - Tél. 021 802 65 15 - 079 658 54 19 - birb@hispeed.ch

Gönner 48


Starkes Team Sinserstrasse 400 • 6332 Hagendorn-Cham Telefon 041 784 50 20 • www.zimmermann-garage.ch

Swiss star class 50 jahre vss  

SWISS STAR CLASS 2013

Swiss star class 50 jahre vss  

SWISS STAR CLASS 2013

Advertisement