{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

vierteljährlich kostenlos

Lohnenswert Jan Feb Mär 2020

Leben und Genießen im Landkreis Würzburg A Cappella-Musik vom Feinsten

Drei Berge, zwei Schlösser, ein Ort: Der perfekte Tag in Remlingen Volles Programm: 10 Seiten Veranstaltungen

The Quints am 1. Februar in Zell

Närrisches Geschlängel: Faschingszüge im Landkreis Würzburg

Die Wohlfühl-Bühne Der Kartoffelkeller in Giebelstadt

Neuer Glanz in alten Mauern Seitenblick nach Sulzfeld

Drinnen & Draußen Tipps für Kinder im Winter


Anzeige


vorwort

inhalt

Liebe Leserin, lieber Leser, Bier oder Wein? Diese Frage, die für viele Menschen schon so etwas wie eine Weltanschauung darstellt, beantwortet sich für unsere Heimat ganz einfach: Beides! Oder wussten Sie, dass Franken neben den weltberühmten Weinbaugebieten gleichzeitig die höchste Brauereidichte Deutschlands aufweist? Auf Seite 5 stellen wir Ihnen drei Pioniere des Bieres aus unserem Landkreis vor. Einen Blick in eine bedeutsame Epoche unserer Vergangenheit können Sie seit Kurzem in Zell a. Main werfen: Die Rosenbaumsche Laubhütte, ein einmaliges Zeugnis jüdischer Geschichte in Deutschland, dokumentiert nach ihrer vollständigen Renovierung als Kulturdenkmal und Informationspunkt für jüdisches Leben das Leben und Wirken der Familie Rosenbaum zur Zeit der Judenemanzipation. Wir stellen Ihnen die Zeller Laubhütte auf Seite 20 vor. Viele weitere Freizeit- und Veranstaltungstipps finden Sie wie gewohnt auch in dieser Ausgabe unseres „Lohnenswert“. Ein gesundes und glückliches 2020 wünschen Ihnen Herzlichst

Anzeige

Ihre Ingrid Schinagl und Silvia Popp

5

Landkreisköpfe Bier-Domänen in der Weinregion 8

Drei Berge – zwei Schlösser – ein Ort Der perfekte Tag in Remlingen 12

Große Welt in kleinen Dosen Aktuelle Gastro- und Weintipps 14

Essen & Trinken Aktuelle Restaurant- und Weintipps 17

Hier geht’s voran Neues aus Unternehmen im Landkreis Würzburg 18

Die Wohlfühl-Bühne Der Kartoffelkeller in Giebelstadt 19

Museen im Landkreis Die Rosenbaumsche Laubhütte in Zell a. Main 20

Kunst & Kultur Musik, Kabarett, Theater, Ausstellungen und vieles mehr 31

Fränkische Idylle Unser Seitenblick nach Sulzfeld 36

Landratsamtlich Neues aus dem Landratsamt Würzburg 38

Feiern mit Freunden Närrisches Geschlängel im Landkreis 40

Unterwegs mit Kindern Angebote aus der Landkreis-Ideenfabrik 45

Gesundheit & Wissen Tipps für Garten, Training und den ÖPNV 46

Lesen macht Spaß Neuerscheinungen aus unserer Region 47

Lohnenswerte Gewinne Mitmachen und gewinnen! Impressum

vorwort | inhalt_3


Kräuter, Gewürze, Gewürzmischungen, Salze, hochwertige Pfeffer und vieles mehr in historischem Ambiente

DE-ÖKO-006

Bio Landwirtschaft seit 1993 Remlinger Rüben GmbH & Co. KG Birkenfelder Str. 17 • 97280 Remlingen Telefon 09369 / 99 516 • Fax 09369 / 99 518 schwab@remlinger-rueben.de www.remlinger-rueben.de

Geschmacks-Erlebnis Pfeffer Öffnungszeiten:

Mo. u. Die.: Mi.: Do. u. Fr.: Sa.:

9.30 -18.00 Uhr Ruhetag 9.30 -18.00 Uhr 9.30 - 13.00 Uhr

KARTOFFELN • GEMÜSE • OBST KT NATURKOST • UND RPAC

UNVE

Geöffnet: Dienstag 10 - 18 Uhr | Donnerstag 10 - 12 Uhr Freitag 10 - 18 Uhr | Samstag 10 - 12 Uhr

www.schmiedeneunzehn.de

Unser Fleischerfachgeschäft – Tradition und Moderne, die sich ergänzen Unsere Fleisch- und Wurstwaren werden im Jahr 2020 seit 60 Jahren in handwerklicher Qualität hergestellt. Wir verbinden Nachhaltigkeit in unserem Handeln von der Haltung der Tiere bis zum Endprodukt.

 Schweine aus Strohhaltung  Rind, Lamm, Wild aus unserer Region  Eigene Schlachtung  Produktion unserer Roh- und Kochwurstspezialitäten nach alter Rezeptur  Breit gefächertes Sortiment im Verkauf  Partyservice und Mittagstisch Viele unternehmerische Komponenten, die unsere Leidenschaft für hausgemachte Fleisch- und Wurstwaren zum Ausdruck bringen.

4_anzeigen

METZGEREI GÜNTER SCHUMACHER Marktplatz 7 | 97280 Remlingen Telefon 09369 900700

Foto: Marco Heyda Interior Design: Aat Voss

Kräuterstube . Hauptstr. 16 . 97199 Ochsenfurt Tel.: 09331 9842589 . www.kraeuter-stube.de


landkreisköpfe

Bier-Domänen in der Weinregion Franken gilt als Hochburg des Bieres und als Region mit der höchsten Brauereidichte Deutschlands. Auch im Landkreis Würzburg, der vom Weinbau bestimmt ist, hat das Bier einen hohen Stellenwert. Wir stellen Ihnen drei Personen vor, die hierfür mitverantwortlich sind.

Karl-Heinz und Jacob Pritzl Kauzen-Bräu GmbH & Co. KG, Ochsenfurt Seit ihrer Gründung vor 210 Jahren wird die Brauerei in Ochsenfurt von den Familien Gehring/Pritzl geleitet. Die heutige Kauzen Bräu fand ihren Ursprung 1809 im Kastenhof im Herzen Ochsenfurts. Zunächst firmierte sie unter Ehemannsche Brauerei, Klosterbräu und Brauerei Gehring, bis sie in den 1970erJahren ihren heutigen Namen erhielt. Karl-Heinz Pritzl steht der Brauerei seit mehr als einem Vierteljahrhundert vor. Unter seiner Leitung hat sich das Unternehmen kontinuierlich weiterentwickelt und ist gleichzeitig eine mittel- und bodenständige, solide Brauerei geblieben. Hier wird Tradition gepflegt und Moderne gelebt. Die Ochsenfurter Kauzen Bräu gilt als eine der modernsten Brauereien Unterfrankens, mit hervorragendem Ruf und qualitativ hochwertiger Produktpalette. Unzählige nationale und internationale Auszeichnungen belegen die kontinuierlich ausgebaute Qualität. Brauereichef Karl-Heinz Pritzl trägt aber auch eine hohe soziale Verantwortung: 33 Mitarbeiter sorgen dafür, dass pro Jahr rund 100.000 Hektoliter Getränke ihren Weg zum Kunden finden. Mit seinem Sohn Jacob steht nun die sechste Generation der Brauerfamilie parat. Jacob Pritzl ist diplomierter Betriebswirt und ausgebildeter Braumeister. Durch Hingabe, Herzblut und Leidenschaft genießt der Juniorchef innerhalb wie außerhalb der Brauerei hohes Ansehen. Mit ihm kann die Ochsenfurter Kauzen Bräu beruhigt in Richtung Zukunft blicken. www.kauzen.de

Ines Sterling

Dietrich Oechsner

HW Brauerei-Service GmbH & Co. KG, Sterling’s Genuss GmbH & Co. KG, Waldschatz Bräu GbR, Erbshausen Ines Sterling ist ausgebildete Biersommeliere und leitet die Geschäfte von drei Firmen rund ums Bier. Die „HW Brauerei-Service GmbH“ ist mit 42 Mitarbeiter/innen ein europaweiter Fass- und Fittingservice. Die Reparaturen erfolgen direkt in den Brauereien vor Ort (6 Außenteams sind im Einsatz) oder in der eigenen Werkstatt. Seit 2018 gibt es auch einen Onlineshop für Haus- und Hobbybrauer (www.Braupartner.de). Das „Sterling‘s Jamaican Catering“ (Gastro-Gründerpreis 2015) bringt karibische Genüsse auf private Feiern oder Firmenveranstaltungen. In „Ines‘ Beer Store“ trifft Innovation auf Handwerk: hier bekommt man verschiedene Sorten Craftbeer aus der ganzen Welt. Die Eventlocation Waldschatz (70 Plätze) am Rande des Gramschatzer Waldes bietet den Rahmen für Bierverkostungen und Brauseminare, aber auch für Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Firmenoder Vereinsveranstaltung bis 70 Personen. In der „Waldschatz Bräu“, geführt von Ines und Vinroy Sterling, Oliver Dietrich und Rainer Brennfleck, werden seit 2017 ca. 70 hl im Jahr per Hand gebraut und abgefüllt. „Beer meets Café“ – unter diesem Motto steht das neueste Sterling’s Projekt: das Craft Café im Gewerbegebiet Erbshausen-Sulzwiesen. Geöffnet ist das Café von Mo – Fr von 10 – 18 Uhr. www.sterlings.de

Privatbrauerei Oechsner GmbH & Co. KG, Ochsenfurt Dietrich Oechsner führt die Privatbrauerei in Ochsenfurt bereits in der 6. Generation – ein traditionsbewusstes Unternehmen, das seine Wurzeln nie vergessen hat, aber dennoch in ständiger Weiterentwicklung voranschreitet. Das Sortiment an Oechsner Bieren reicht von Klassikern wie Premium Pils, Helles und Hefeweizen bis hin zu regionalen und saisonalen Spezialitäten. Verwendet werden ausschließlich Wasser aus dem eigenen Brunnen, Malz aus fränkischer Braugerste und Aromahopfen aus der Hallertau. Dietrich Oechsner setzt auf traditionelle Handwerkskunst, modernste Technik und engagierte Mitarbeiter. Vom erfrischenden Oechsner Cola Mix über spritzige Limonaden bis hin zum vitaminreichen ACE-Saft ist auch eine Vielzahl an alkoholfreien Getränkespezialitäten im Sortiment. Die Privatbrauerei Oechsner hat all die Jahre ihren Fokus auf die Zufriedenheit der Kunden sowie die Unterstützung der Region gelegt und wurde durch einen großen Stammkundenkreis sowie einen ausgezeichneten Ruf innerhalb der Region belohnt. In den letzten Jahren wurden mit dem Oechsner alkoholfreien Radler sowie dem Johann-Spritzer zusätzliche Alternativen geschaffen. Des Weiteren werden die Oechsner Winterbiere, wie beispielsweise das Wintermärchen und das Ur-Bock, jedes Jahr mit großer Vorfreude von den Oechsner-Kunden erwartet. www.oechsner.de

landkreisköpfe_5


rätselhaft

6_rätselhaft


Dieser in mystisches Licht getauchte Ort ist nicht die Höhle des Löwen. Wo genau Sie unterirdisch abtauchen können, erfahren Sie auf Seite 29. Foto: Ronald Grunert-Held

rätselhaft_7


Ein perfekter Tag

in Remlingen Rinder, Rösser, Runkelrüben: Remlingen, an der Bundesstraße 8 nach Marktheidenfeld gelegen, war und ist bekannt für seine drei „R“. Remlinger Rinder wurden einst in die ganze Welt exportiert – heute hat dieses R deutlich an Bedeutung verloren. Der Pferdesport dagegen wird nach wie vor aktiv und erfolgreich vom örtlichen Reit- und Fahrverein betrieben. Auf der imposanten Reitanlage auf dem Spielberg finden – zumeist an Pfingsten – überregional bedeutsame Reitturniere statt. 2020 werden die Süddeutschen Ponymeisterschaften vom 25. bis 27. September in Remlingen ausgetragen.

Bis vor Kurzem existierte ein aktiver Runkelrübenzuchtverein, dessen Rübensorte „Remling“ sehr begehrt war. Der Verein als solcher besteht noch, allerdings wird die Tradition herausragender Rüben aus Remlingen heute vom Biolandhof Thomas Schwab und seinem Erzeugerverband „Remlinger Rüben“ fortgeführt – ausgezeichnet u. a. vom Bundeslandwirtschaftsministerium mit dem bundesweiten Förderpreis Ökologischer Landbau.

8_ein perfekter tag

Der Remlinger Thomas Schwab gilt ohnehin als einer der Pioniere des ökologischen Landbaus. Nicht zuletzt seinem Engagement ist es zu verdanken, dass der Anteil an Bio-Landwirten in Remlingen weit über dem Durchschnitt liegt. Im Hofladen der Familie Schwab (Birkenfelder Straße) kann man sich von der Qualität der Remlinger Bio-Produkte überzeugen. Im imposanten barocken Remlinger Rathaus, das den Marktplatz beherrscht, treffen wir Bürgermeister Klaus Elze. Er berichtet, dass sich 2012 dreizehn Kommunen des Landkreises Würzburg zur „Allianz Waldsassengau im Würzburger Westen“ zusammengeschlossen und 2014 erfolgreich als Öko-Modellregion beworben haben. „Allein der regelmäßige Erfahrungsaustausch ist ein Gewinn für jeden Ort und auch die Grundlage für die erfolgreiche Umstellung der Betriebe auf Öko-Landbau“, sagt Bürgermeister Elze. Er erläutert uns auch die Besonderheiten der Gemeinde. Remlingen wird bestimmt durch seine Hanglage an drei Erhebungen: dem Spielberg mit der Reitanlage, dem Zehntberg, der die Ortsmitte beherbergt und dem Galgenberg Richtung Uettingen. Auf dem Höhberg liegt einer der ältesten Weinberge Frankens (erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 839). Für den Weinbau in Remlingen zeichnen

Marktplatz mit denkmalgeschützten Häusern, rechts das barocke Rathaus

Drei Berge, zwei Schlösser, ein Ort die Winzerfamilien Weiß (im Zehnthof) und Bauer (mit Heckenwirtschaft) verantwortlich. Beide sind in der Marktheidenfelder Straße zu finden. Armin Weiß plant derzeit den Bau einer Vinothek. Herausragend ist das Remlinger Ortsbild, das von gleich zwei Schlössern bestimmt wird: dem Löwenstein-Wertheimer Wasserschloss in der Talsenke am Leitenbach und dem Castell’schen Schloss hoch oben am Zehntberg. Dieses über einer hohen Stützmauer 1563 errichtete Schloss besteht aus mehreren Bauten und war der Amtssitz der evangelisch-lutherischen Grafen von Castell-Remlingen. In der rechteckigen, umfriedeten Anlage dominieren der auf 1565 datierte Weiße und

Castell‘sches Schloss, Weißer Bau


von oben: Ortsansicht mit ev. Kirche; Mitte: denkmalgeschütztes Fachwerkhaus (1710) und Mauer des Castell‘schen Schlosses; darunter: denkmalgeschützter Wappenstein aus rotem Sandstein und Weinlage Remlinger Höhberg „Am alten Keller“

Eingang und Garten der evangelisch-lutherischen Kirche St. Andreas

Denkmalgeschütztes Wohnhaus (18. Jahrhundert)

Ehemaliger Aufgang zum Schloss

ein perfekter tag_9


Arzt, Kita, Biohofladen – alles vorhanden, was man zum Leben mit kurzen Wegen braucht. Über den Ort hinaus bekannt ist u. a. die „Schmiede 19“ von Georg Weidauer, der für seine Kunstobjekte bekannt ist, aber auch hervorragende Alltags- und Gebrauchsschmiedearbeiten fertigt (Schlossgasse).

Castell‘sches Schloss: ehemaliges Amtshaus

der kleinere, 1578 fertiggestellte Rote Bau. Der Weiße Bau gilt in Franken wegen seiner Farbgebung als einzigartig: Der weiße Fassadenputz steht in kräftigem Kontrast zum rotem Sandstein. Im Ostgiebel ist prachtvolles Zierfachwerk sichtbar. Das Schloss kann auf Anfrage besichtigt werden.

Auffallend für einen Ort seiner Größe ist die hervorragende Infrastruktur und Versorgungslage Remlingens. Bäcker, Metzger, Apotheke, Lebensmittel, Getränkemarkt, Handwerker, Werkstätten,

Der Aalbachtal-Radweg führt auch an der Holzmühle vorbei, einem Ortsteil Remlingens. Das historische Gasthaus dort ist ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste aus Nah und Fern. Für fränkische Gastlichkeit sorgen darüber hinaus das Vereinsstüble am Fußballplatz (Kastanienalle) mit der schönen Außenanlage sowie die Heckenwirtschaft der Familie Bauer (Marktheidenfelder Straße).

Anzeige

Doch auch abseits der Schlösser lohnt sich ein ausgedehnter Rundgang: die hohe Anzahl historischer Häuser zeichnet den Ort aus. Ein Teilstück der spätmittelalterlichen Ortsmauer ist auf der Nordseite zwischen Pfarrgarten und Castell’schem Schloss erhalten.

Einen eigenen abgeschlossenen Bezirk bildet die evangelische Pfarrkirche St. Andreas mit dem sie umgebenden Kirchhof. Der viergeschossige Chorturm stammt im Unterbau und Sakristeianbau aus dem Mittelalter, das Langhaus mit Satteldach und Treppenrundturm aus dem 18. Jahrhundert. Die katholische Kirche St. Paulus in dem überwiegend evangelischen Ort Remlingen befindet sich am Spielberg.

Für Rad- und Wanderfreunde hält Remlingen eine Vielzahl an attraktiven Routen bereit. Der Zehntberg ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen auf der Höhe, die wunderbare Fernblicke bieten. Angebunden an große überregionale Radwege wie den Aalbachtal-Radweg ist Remlingen auch eine Station des „Schoppenradwegs“ im westlichen Landkreis.

Willkommen in Remlingen. Das Sonnendorf im Würzburger Westen. www.remlingen.de

10_ein perfekter tag


Ein wahres Kleinod am Rande des Ortskerns ist eine kleine Seenlandschaft mit Kneipp-Einstieg in Richtung Festplatz am Leitenbach. Die von Bäumen umgebenen Seen bieten einen malerischen Anblick, Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen und Entspannen ein. Der alljährlich im September stattfindende Remlinger Saatmarkt gehört zu den wichtigen regelmäßigen Veranstaltungen des Ortes, ebenso wie der Weihnachtsmarkt am dritten Advent, der „Remlinger Eierlauf“ am Ostermontag oder die Reit- und Dressurveranstaltungen des Reit- und Fahrvereins.

oben: alter Rebstock an der Schlossmauer links: Altes Schulhaus Remlingen

Wir genießen noch einmal das historische Flair bei einem Gang durch die Straßen und Gassen Remlingens. Unsere Schlussfrage an Bürgermeister Klaus Elze nach den Besonderheiten der Gemeinde beantwortet er allerdings nicht mit der Lage, der Historie oder den Schlössern. „Für mich sind es die Menschen, die diesen Ort so besonders machen“, erklärt er. „Neubürger haben es hier besonders leicht, sich zu integrieren. Ob in unseren über 20 Vereinen, am Stammtisch oder im Rathaus: hier darf jeder seine Meinung sagen, sich einbringen oder einfach nur teilnehmen.“ Und mit einem Blick zum Himmel ergänzt er noch schmunzelnd: „Ganz abgesehen davon, dass bei uns die Sonne öfter scheint als anderswo.“ Angesichts des Nebels über Würzburg und der strahlenden Sonne über Remlingen müssen wir ihm das wohl glauben.

Holzmühle: Restaurant und Biergarten Mühlrad am Privatmuseum Holzmühle

Mit herzlichem Dank an Bürgermeister Klaus Elze www.remlingen.de

ein perfekter tag_11


essen und trinken

Die kürzlich eröffnete Kräuterstube von Renate Drach bringt betörende und bereichernde Geruchs- und Geschmackserlebnisse und viel frischen Wind in die Ochsenfurter Innenstadt.

ng osu 7! l r Ve ite 4 Se

Wie riecht eigentlich die große weite Welt? Einen kleinen Hauch davon können interessierte Gewürzliebhaber seit vergangenem Frühjahr in Ochsenfurt erschnuppern und probieren. Hier, mitten in der historischen Altstadt, hat Renate Drach ihre Kräuterstube eröffnet – in einzigartigem Ambiente. „Die Einrichtung des Ladens ist über 100 Jahre alt“, erzählt Renate Drach. In deckenhohen wunderschönen Wandregalen und Schränken aus dunklem Holz fühlt man sich ein bisschen wie in eine alte Apotheke zurückversetzt. Und das ist gar nicht so weit weg von dem, was Renate Drach hier anbietet. „Hochwertige pflanzliche Produkte wie Kräuter, Gewürze oder Honige können sehr wohltuend sein“, sagt Renate Drach. Mit ihrem pflanzlichen Sortiment setzt sie voll und ganz auf die Natur.

Unverfälscht, hochwertig und auserlesen Wir beginnen unseren Rundgang bei den heimischen Produkten wie exquisiten Blütenhonigen. Außerdem entdecken wir Wein-, Obst- und Kräuteressige, Salze und Sirupe, frei von künstlichen Aromen, zum eigenen Herstellen von Limonaden oder zum Aromatisieren von Gerichten oder Salaten. Ebenso frei von künstlichen Aromen sind die verschiedenen Kräutertees, die Gewürzmischungen oder die kleinen Leinensäckchen, die sich mit Tee oder Kräutersalz befüllt wunderbar als Mitbringsel oder als Geschenk eignen. „Viele meiner Produkte werden von kleineren Manufakturen oder auch von mir

12_essen und trinken


selbst hergestellt. Ich bevorzuge sofern möglich Bio-Qualitäten und immer Produkte ohne künstliche Geschmacksverstärker“, ergänzt Renate Drach.

Kulinarische Grüße aus Indien, Brasilien, Äthiopien und Vietnam Pfeffer in der Nase zu haben, muss nicht zwangsläufig zu Niesanfällen führen, sondern kann – wie hier in der Kräuterstube – zu einem einzigartigen Geruchs- und Geschmackserlebnis werden. Eine ganze Reihe internationaler Pfeffersorten steht hier, Sorte an Sorte, liebevoll ausgewählt und bereit, beschnuppert zu werden. Hier zeigt sich, dass Renate Drach nicht nur eine vielwissende Kräuter-Fachfrau und Biologin, sondern auch eine echte Pfefferexpertin ist. Sie informiert, berät und begleitet ihre Kunden auf dem Weg zum Lieblingspfeffer. „Das Pfeffer-Sorti-

Rotweingugelhupf mit Lavendelsahne • 280g weiche Butter • 240g Zucker • 6 Eier • 280g Mehl • 1 Päckchen Backpulver • 1 Prise Salz • Jeweils 1 gestrichener Teelöffel gemah lener Zimt und Paradieskörner (=Guinea pfeffer oder Meleguetapfeffer), Anmerkung: es kann stattdessen auch Kardamom verwendet werden • Jeweils 1/2 gestrichener Teelöffel gemahlene Muskatblüte (od. Muskat nuss), Piment und Nelken • 100g kleingehackte Zartbitterschokolade • 150ml Rotwein (z.B. fränkische Domina) • Puderzucker o. Kuvertüre zur Verzierung

ment wird ständig ausgebaut. Die Vielfältigkeit fasziniert mich bei jeder neuen Sorte“, sagt sie. Neben internationalen Gewürzmischungen, Salzen und Tees finden sich auch ebenso ausgewählte Körper- und Haarseifen aus Schafmilch, palmölfreie Seifen und Duftsteine im Sortiment der Kräuterstube. Die Arzneipflanze des Jahres, die jedes Jahr am Institut für Geschichte der Medizin der Uni Würzburg ausgerufen wird, ist 2020 übrigens der Lavendel. Sie können sich sicher sein, dass Sie auch dazu in Renate Drachs kleinem, feinem Kräuterparadies fündig werden. Kräuterstube Ochsenfurt Hauptstraße 16 | 97199 Ochsenfurt Mo, Di, Do, Fr: 9.30-18 Uhr | Mi Ruhetag Sa: 9-13 Uhr www.kraeuter-stube.de

Zubereitung: • Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen • Eier trennen und aus dem Eiklar zusam men mit der Hälfte des Zuckers und dem Salz schnittfesten Schnee schla gen, kühl stellen • Die Butter mit dem restlichen Zucker cremig rühren, nach und nach die Ei gelbe dazugeben, bis die Masse hell schaumig aufgeschlagen ist. • Das Mehl mit dem Backpulver mischen und sieben. Zusammen mit den gema lenen Gewürzen zur Eiermasse geben. • Den Wein zu der Eier-Butter-Mehl mischung langsam dazugeben • Vorsichtig das geschlagene Eiweiß unterheben

• Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im Ofen bei 160°C Umluft für ca. 60 Minuten backen. (Hölzchenprobe!) • Den Kuchen in der Form etwas abküh len, vorsichtig stürzen und nach Be lieben mit Puderzucker oder Kuvertüre überziehen. Lavendelsahne • Sahne steif schlagen, nach Belieben mit Zucker/Puderzucker abschmecken. • Mit kleingeschnittenen frischen oder getrockneten Lavendelblüten nach und nach aromatisieren. Vorsicht: Der Laven delgeschmack kann schnell zu intensiv werden. • Lavendelsahne zum Rotweingugelhupf servieren

essen und trinken_13


Wein-Tipps

Weinkost Höchberg Whisky-Tasting: Exoten aus aller Welt Humphrey Bogart sagte einst: „Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein.“ Lasst uns, gemeinsam mit dem Whiskystock Stuttgart, eine Rundreise durch die exotische Welt der Whiskys unternehmen: Island, Indien oder vielleicht sogar Schweden? Lasst Euch überraschen! Kosten pro Person, inkl. Brotzeit & Wasser: 59,– EUR | 08.02., 19 Uhr, Weinkost Höchberg, Hauptstraße 83

Weinfrühling in Randersacker

Weinerlebnis Franken Käse, Brot und Wein III – Die neuen Sorten

An diesem Abend präsentieren wir acht biodynamisch* ausgebaute Weine aus Europa im direkten Vergleich. Beispielsweise ein Syrah aus Spanien, einer aus Frankreich oder ein Silvaner aus Südtirol, einer aus Franken. Vor Ort ist Stefan Katzki, ausgebildeter Sommelier aus Frank­furt. Er stellt die Weine und die Anbaugebiete vor und hat zu jedem Winzer sicherlich die eine oder andere Anekdote zu berichten. *Qualität und Genuss werden bei biodynamischen Weinen in idealer Weise vereint. Nicht Technik und Chemie bestimmen über die Qualität und den Geschmack dieser Weine, sondern ausschließlich die Böden, das Klima und das Können der Winzer. Terroirespezifische, authentische und bekömmliche Weine sind das Ergebnis. Kosten pro Person, inkl. Brotzeit & Wasser: 35,– EUR | 13.02., 19 Uhr, Weinkost Höchberg, Hauptstraße 83

Zum dritten Mal hat sich Werner Mündlein in der Welt der Käse umgeschaut und fünf weitere internationale KäseSpezialitäten für Sie ausgesucht. Diese hat er mit Weinen aus dem Weingut im Pastoriushaus verkostet und für Sie zusammengestellt. Denn wenn zum guten Wein das passende Brot mit dem richtigen Käse zusammenkommt, potenziert sich der Genuss. Fünf ausgesuchte Rohmilchkäse aus Frankreich, Italien und Spanien erwarten Sie. Informationen über die Herstellung und kurzweilige Geschichten geben Einblick in die Welt des Käses. Fünf Brotsorten von drei Bäckern aus der Region werden unsere Käse unterstützen. Zu jedem Käsebrotpaar wurden zwei harmonierende Weine aus dem Weingut im Pastoriushaus ausgesucht. Sie können für sich entscheiden, welcher für Sie die erste Wahl ist.  Erleben und genießen Sie eine weitere Trilogie des Genusses. 07.03., 19 Uhr, Weingut im Pastoriushaus, Plan 4, Sommerhausen

Alle aktuellen Seminare und Blindverkostungen in der Weinkost Höchberg finden Sie unter www.weinkost-hoechberg.de

Mehr Informationen über die Veranstaltungen, Preise und Anmeldungen erfahren Sie unter www.gaestefuehrer-weinerlebnis.de

Blindverkostung: Biodynamische Weine aus Europa

14_essen und trinken

g sun rlo 47! e V ite Se

Zwei Tage lang dreht sich in der Sonnenstuhlhalle alles um die besten Weine aus Randersacker – bei zwei ganz unterschiedlichen Veranstaltungen.

Sa, 21.03., 18.30 Uhr: Gala-Abend Geboten wird ein Menü, bestehend aus fünf Gängen, gekocht von den Randersackerer Gastronomen vom Gasthaus Bären, Weinhaus Spielberg, Gasthaus Löwen und Käse Hammer. Dazu passend werden zehn ausgewählte Randersackerer Weine gereicht und der Secco vorneweg darf natürlich auch nicht fehlen. Die ehemalige fränkische Weinkönigin Klara Zehnder führt Sie durch den Abend mit musikalischer Begleitung durch das Jugendorchester „swing & brass selection“ aus Kleinrinderfeld. Karten zu 78 Euro gibt es nur im Vorverkauf in der Touristinfo Randersacker (Tel. 0931.705317)

So, 22.03., 13-18 Uhr: Weinverkostung Circa 100 Weine werden hier von ihren Erzeugern präsentiert. Eine einmalige Gelegenheit, sich einen umfassenden Überblick über die guten Tropfen der Randersackerer Winzer zu verschaffen. In lockerer Atmosphäre kann man für 12 Euro so viel probieren wie man möchte. Zudem gibt es Kaffee und Kuchen und eine Kunst- und Handwerksausstellung. Karten sind an der Tageskasse oder im Vorverkauf in der Touristinfo Randersacker erhältlich. Ein toller Service an beiden Tagen ist der kostenlose Pendelbusverkehr von der Haltestelle Maingasse zur Sonnenstuhlhalle.


BEIM WINZER

Wo kann man einen guten Schoppen stilvoller genießen als beim Erzeuger zu Hause? Und weil dem so ist, hier die schönsten Heckenwirtschaften im Landkreis:

Feiern in der

Bergmühle Die Eventlocation mit fränkischer Gastlichkeit

02.01.-12.01. Heckenwirtschaft Otto Götz Thoma-Rieder-Straße 15, Margetshöchheim, Tel. 0931.463666, täglich ab 12 Uhr

09.01.-19.01. Heckernest Weingut Stefan Bauer

Brückenbaron Bolzhausen 12.02. – Brot backen:

Bühlstraße 19, Thüngersheim, Tel. 09364.1300, Do-Sa ab 15, So ab 12 Uhr

11.01.-25.02. Weingut Jung Hohlweg 2, Eisenheim, Tel. 09386.352 Sa, So u. Faschingsdienstag ab 14 Uhr

Als erfahrener Bäckermeister zeigt Ihnen Stefan von MANZ Backtechnik in unserem Brotbackkurs, wie gutes Brot gelingt. In diesem Workshop erfahren Sie in der Theorie und Praxis Vieles rund um die Teigherstellung. Sie lernen verschiedene Rezepte kennen und erhalten Tipps und Tricks für zu Hause.

17.01.-07.03. Weingut Breunig

14.02. – Valentinstagsspecial:

Lutzgasse 6, Margetshöchheim Tel. 0931.463633, Do-Di ab 17 Uhr, So u. Feiertag ab 15 Uhr, Mi Ruhetag

Einfach mal die Liebe feiern – das verspricht das Valentinstagsmenü. Für frisch oder schon länger Verliebte, die gerne mal wieder Zeit zu zweit bei gutem Essen, offenem Kamin und Kerzenschein genießen wollen.

05.03. – Walzerabend: Donnerstag noch nichts vor? Tanzen Sie mit Freunden und viel Spaß geschult in den Freitag. Nach dem Tanzkurs werden Sie mit einem Flying Buffet frisch aus der Brückenbaron-Küche verwöhnt.

11.03. – Osterschmaus: Hier erläutert Ihnen unser Küchenchef Alex Gläsel, was an Ostern traditionell aufgetischt wird, wie es perfekt gelingt und was es als Beilage dazu gibt. Nachdem Ihnen Alex alles Wissenswerte über das perfekte Ostermenü erzählt hat, wartet anschließend ein 3-Gänge-Menü aus der Brückenbaron-Küche auf Sie. Der perfekte Mix aus Kochschule, Austausch und Genuss. Tickets und weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.brueckenbaron.com

Würzburger Straße 9, Eibelstadt, Tel. 09303.1560, Fr ab 17 Uhr, Sa ab 15 Uhr

30.01.-16.02. Heckenwirtschaft Wein & Seele Steinbruchweg 18, Thüngersheim, Do-Sa ab 15 Uhr, So u. Feiertag ab 13 Uhr, Tel. 09364 7744

29.02.-28.03. Weingut Scheuring

06.03.-13.04. Winzerhöfle Blaß Ringgasse 1, Untereisenheim, Tel. 09386.1253, Fr ab 18 Uhr, Sa, So u. Feiertag ab 15 Uhr

06.03.-29.03. Winzerhof Grünewald Kleinochsenfurter Straße 53, Ochsenfurt, Tel. 09331.804637, Fr u. Sa ab 17 Uhr, So ab 15 Uhr

06.03.-05.04. Weinbau Neubert Günterslebener Straße 15, Rimpar, Tel. 09365.9488, Fr u. Sa ab 17 Uhr, So u. Feiertag ab 15.30 Uhr

13.03.-05.04. Die Weinwerkstatt Schubert Röntgenstraße 3a, Waldbrunn, Tel. 09306.8858 oder 985330 Fr -So ab 17 Uhr

Ganzjährig Winzerfamilie Fries Herrnstraße 18, Röttingen, Tel. 09338.413, Mi-Sa ab 17 Uhr, So ab 12 Uhr

Ihr persönliches Fest, ganz individuell auf Ihre Wünsche abgestimmt: das bietet Ihnen Elke Steinmetz mit ihrem Team in der Bergmühle Arnstein. Genießen Sie exklusiv das einzigartige Ambiente mit idyllischem Außenbereich, Kaminraum oder Scheunenraum. Gästezimmer können gebucht werden. Vielseitigkeit und Qualität, vom Traum-Menü bis zur Dekoration: wir beraten Sie gerne! Gerne begrüßen wir auch Rad-, Wandergruppen oder Vereine ab 25 P. Bitte voranmelden. Bergmühle 1 | 97450 Arnstein Tel. 0175 2067531 www.partyservice-steinmetz.de UnvErGEsslIchE stUnDEn Im schönEn WErntal

essen und trinken_15

Anzeige

schöppeln


So kocht die Karschter Oma Wie haben unsere Großeltern gekocht? Dieser Frage sind Schülerinnen und Schüler des JohannSchöner-Gymnasiums in Karlstadt nachgegangen. Da gab es viel Schmackhaftes neu zu entdecken und weil die Rezepte in echtem meefränggischem Dialekt abgefasst sind, ist das Buch darüber hinaus auch noch ein kulinarisch-fränkischer Sprachkurs, verifiziert vom Würzburger Dialektforscher Gunter Schunk.

Alexander Sazyma (Hg.) So kocht die Karschter Oma Hausmannskost im Dialekt Alte Rezepte, gesammelt übertragen durch das P-Seminar unter Leitung von Alexander Sazyma 128 Seiten · Gebunden € 14,90 (D) / € 15,30 (A) ISBN 978-3-429-05384-0

Erhältlich in Ihrer Buchhandlung

www.echter.de

Auftanken. Gesundfühlen.

Sich Zeit nehmen, Angenehmes mit Nützlichem verbinden: Genießen Sie alternative, sanfte Therapietechniken zur Aktivierung der Selbstregulation Ihres Körpers und zur Entgiftung. Zur Fastenzeit und Jederzeit. Infos und Terminvereinbarung unter www.be-handeln.de Praxis für Körpertherapie Marion Hummitzsch Neubergstraße 2, 97450 Arnstein, Tel. 09363 - 4029965

wir machen reisen mobil.

Schwarze Brücke 2 · 97737 Gemünden 0 93 51-36 62 · info@autohaus-imhof.de w w w. a u t o h a u s - i m h o f. d e

16_anzeigen


hier geht‘s voran Neues aus Unternehmen im Landkreis Würzburg

Warmer Geldregen für zwei Vereine. Von links: Ernst Zimmermann, Hartmut Vierle, Ute Kremen, Udo Feldinger, Felix Zimmermann. Foto: Paul Zimmermann Kälte-Klimatechnik GmbH

Kauzen Bräu verkleinert den CO²-Fußabdruck Erneut hat die Kauzen Bräu eine Vorreiterrolle eingenommen und sich als Trendsetter gezeigt. Im Zuge des Etiketten-Relaunch kommt ab sofort eine neue Papiersorte zum Einsatz. „Wir sind die erste Brauerei Deutschlands, deren Bieretiketten aus 100 Prozent Recyclingpapier bestehen. Damit verfolgen wir unseren Umweltgedanken konsequent weiter und sorgen dafür, den CO²-Fußabdruck der Kauzen Bräu weiter zu verkleinern“, so Jacob Pritzl mit berechtigtem Stolz. Bei der Herstellung von Etiketten aus Altpapierfasern wird die Umwelt durch einen deutlich geringeren Energieaufwand erheblich entlastet – von bis zu 30 Prozent im Vergleich zu Etiketten aus Neumaterial ist die Rede. Insgesamt 16 Bieretiketten wurden dem Relaunch unterzogen, weitere sieben Sorten bleiben nahezu unverändert. „Damit verwenden wir ab sofort für 23 Biersorten Etiketten aus 100 Prozent Recyclingpapier. Mit unserem Cola-Mix-Getränk Bodo haben wir Mitte des Jahres den Anfang gemacht“, berichtet Jacob Pritzl. www.kauzen.de

21.275 Euro aus der Sparkassenstiftung für Kultur, Sport und Soziales im Landkreis Würzburg

Ein Weihnachtsgeschenk für die Kindertafel Würzburg e. V. und „Hobos-Projekt“ Die Paul Müller Kälte-Klimatechnik GmbH aus Eisingen spendet jeweils 1500 Euro an die Kindertafel Würzburg e. V. sowie an das Bienenschutz-Projekt „Hobos“ der Universität Würzburg. Seit 2017 erhält die Kindertafel Würzburg e. V. einmal im Jahr einen bestimmten Geldbetrag für eigene Zwecke. „Das war ein Herzenswunsch meiner Frau“, sagt Ernst Zimmermann, Seniorchef von Paul Müller Kälte-Klimatechnik GmbH in Eisingen, zum Motiv der Spendenaktion. Die zweite Einrichtung, die sich über eine finanzielle Unterstützung freuen kann, ist das Bienenschutz-Projekt „Hobos“ der Universität Würzburg. Erst heuer sponserten die Eisinger ein Klimagerät für die Forschungsstation in Aura an der Saale. Mithilfe des Geräts soll dort das künftige Infozentrum zu den Themen Energie, Klima und Biodiversität klimatisiert werden. www.kaelte-mueller-gmbh.de

Landrat Eberhard Nuß und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Bernd Fröhlich übergaben einen symbolischen Spendenscheck an Repräsentanten gemeinnütziger Vereine und Institutionen aus dem Landkreis Würzburg. Im ersten Halbjahr 2019 unterstützte die Sparkassenstiftung für den Landkreis Würzburg kulturelle, sportliche und soziale Projekte mit insgesamt 21.275 Euro. Als Kuratoriumsvorsitzender der Sparkassenstiftung hob Landrat Nuß die hohe Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements für die Region hervor. Landrat Eberhard Nuß (Vierter von links), Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Bernd Fröhlich (Dritter von links), Vorstandsmitglied Jens Rauch (Vierter von rechts) und stellvertretendes Vorstandsmitglied Rainer Ankenbrand (Zweiter von rechts) mit Repräsentanten der Vereine und Institutionen bei der symbolischen Scheckübergabe. Foto: xtrakt-media Thomas Düchtel

neues …_17


bühnen im landkreis Der Kartoffelkeller in Giebelstadt

Die Wohlfühl-Bühne Urban Priol. Michl Müller. Volker Pispers. Rolf Miller. Wolfgang Krebs. Sie alle waren schon im Kartoffelkeller in Giebelstadt. Und viele weitere klangvolle Namen des deutschen Kabaretts. Und das hat Gründe.

Maxi Schafroth

Der Kulturverein Giebelstadt e. V., der den Kartoffelkeller unter der einstigen Zehntscheune des Zobelschlosses in Giebelstadt betreibt und 1996 gegründet wurde, stellte sich unter der Leitung von Roland Heinrich im Jahr 2008 vollkommen neu auf. Die vier bestehenden Arbeitskreise, die bislang die Sparten Kabarett, Kindertheater, Musik und Ausstellungen betreut und organisiert hatten, verschmolzen zu einem schlagkräftigen Team mit der klaren Ausrichtung: Professionalität und Qualität. An allen Stellschrauben wurde gedreht: Kreative Mitarbeiter/innen erstellten phantasievolle Dekos zu den Veranstaltungen, die Gastronomie wurde mit Distel-Bieren, Meintzinger-Weinen, ei-

18_kunst und kultur

ner professionellen Kaffeemaschine und einem leckerem Pausen-Imbiss auf eine neue Qualitätsstufe gehoben und es wurde massiv in Licht- und Tontechnik investiert. Das Ergebnis: perfekte Veranstaltungen und eine Atmosphäre, in der sich sowohl die auftretenden Künstler als auch das Publikum einfach nur wohlfühlen. Und so springt die Begeisterung schnell von der Bühne ins Publikum und lässt unvergessliche Abende entstehen. „Es war viel Arbeit, aber wir hatten zu jeder Zeit, bis heute, immer viele helfende Hände und ein tolles Team“, erzählt Roland Heinrich. Und Dr. Martin Sichel, der 2. Vorsitzende des Kulturvereins, ergänzt: „135 Mitglieder und ein herausragender Zuschauerzuspruch zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Geblieben sind die vier Sparten, die im Kartoffelkeller zur Aufführung kommen. Gespielt wird im 145 Plätze fassenden Keller von Oktober bis März. Neu sind die klassischen Musikkonzerte am Donnerstag. „Wir pflegen einen guten Kontakt zu Künstlern und Agenturen“, sagt Roland Heinrich und ergänzt: „Dies gilt auch für alle anderen Bühnen im Landkreis. Wir besuchen uns gegenseitig und sind miteinander freundschaftlich verbunden.“ Wie wichtig gute Kontakte und ein perfekt eingespieltes und auf hohem Niveau agierendes Team und seine Helfer/innen sind, zeigen zwei aktuelle Beispiele, die uns Martin Sichel erzählt: „Michael Fitz hat seine Auftritte deutschlandweit pro Jahr von 100 auf 30 zusammengestri-

Sebastian Reich & Amanda

chen. Giebelstadt gehört zu den 30, die er unbedingt machen will. Und Maxi Schafroth, der einmal ohne Techniker anreisen und sich auf unsere Leute verlassen musste, war davon so begeistert, dass auch er unbedingt wiederkommen will. Fernsehauftritte hin oder her.“ Und so wird es auf der Wohlfühl-Bühne Kartoffelkeller sicherlich noch viele unvergessliche Abende in Giebelstadt geben. Kontakt: info@kulturverein-giebelstadt.de | Karten unter 09334.99917 Das aktuelle Programm finden Sie auf www.kulturverein-giebelstadt.de sowie im Veranstaltungsteil von „Lohnenswert“.

Das Vorstandsteam des Kulturvereins von rechts nach links: Dr. Martin Sichel, Margarita Rudolph, Werner Neugebauer, Roland Heinrich, Johannes Zull, Josef Langhirt, Renate Zang-Uhl.


museen im landkreis

Die Rosenbaumsche Laubhütte in Zell am Main Was an einem Herbsttag des Jahres 2018 in Zell passierte, darf getrost als ein bedeutendes Ereignis gewertet werden. Die Anwesenheit des Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, und zahlreicher prominenter Ehrengäste, auch aus Israel, sprachen für die Besonderheit dieses Augenblicks: Die Rosenbaumsche Laubhütte, ein einmaliges Zeugnis jüdischer Geschichte in Deutschland, wurde nach ihrer vollständigen Renovierung als Kulturdenkmal und Informationspunkt für jüdisches Leben ihrer Bestimmung übergeben. In ihr wird das Leben und Wirken der Familie Rosenbaum zur schwierigen Zeit der Judenemanzipation dokumentiert. Im 19. Jahrhundert lebte Reb Mendel Rosenbaum mit seiner Familie im „Judenhof“, einem Teil des säkularisierten Klosters Unterzell. Er betrieb Handel und eine Nagelschmiede und gründete in Zell eine Talmudschule. Die Jüdische Gemeinde Zell und das Wirken Mendel Rosenbaums genossen in jüdischen

2020 ist die historische Laubhütte im Rahmen dieser Führungen geöffnet: So, 26. April, 11–12 Uhr So, 10. Mai, 11–12 Uhr So, 21. Juni, 17–18 Uhr So, 19. Juli, 17–18 Uhr So, 20. September, 11–12 Uhr So, 11. Oktober, 11–12 Uhr Treffpunkt: Judenhof 1a, Zell a. Main 3 Euro/P., Kinder bis 12 Jahre frei Führungen auf Anfrage: Rathaus Zell, Tel. 46878-11 oder Annette Taigel, Mobil: 0157.71706231

Kreisen Bayerns höchstes Ansehen. Die Nachfahren Rosenbaums verkauften 1909 das Gemeindeanwesen. Die spezielle Dachkonstruktion der Laubhütte – auch Sukka genannt –, die von den neuen Besitzern unberührt blieb, macht das Gebäude so einmalig. Über einen Seilzug konnte man die beiden Dachhälften öffnen und hatte so – entsprechend den Vorschriften für die Sukka – freie Sicht auf den Sternenhimmel. Auch andere jüdische Familien hatten Laubhütten, die sie aber aus Angst vor Judenfeindlichkeit auf dem Dachboden verbargen; Reb Mendel Rosenbaum jedoch zeigte seine Hütte stolz in der Öffentlichkeit. Nach der Entdeckung des Bauwerks durch Israel Schwierz, der mit Hilfe des Zeller Heimatforschers Eduard Kohl 1986 auf die Spur der Sukka kam, entschloss sich die Marktgemeinde Zell 2007, das Anwesen zu erwerben, in Gänze wiederherzustellen und eine Informationsstelle einzurichten. Treibende Kraft war u. a. Annette Taigel, die heute auch die Führungen in der Zeller Laubhütte, die immer noch das Originallaub an der Decke trägt, durchführt. Besonders beeindruckend ist ein Modell der Sukka, an dem man den Öffnungsmechanismus des Daches nachstellen kann. In den Führungen von Frau Taigel wird das jüdische Leben im Bereich des Klosters Unterzell wieder lebendig: Beim Eintritt in den

Mendel Rosenbaum (1783-1868), Gemeindearchiv Zell, Stiftung Kohl

Ein einmaliges Zeugnis jüdischer Geschichte

heutigen „Judenhof“ durch den oberen wie auch den mainseitigen Torbogen kann man die aus den steingehauenen Vertiefungen für eine Mesusa (Jüdische Schriftkapsel, die in einen Türpfosten eingelassen ist) betrachten. Es gab einen Betsaal, der auch als Lehrzimmer genutzt wurde, möglicherweise eine Mikwe im Keller des gleichen Hauses, in dem sich vermutlich auch ein Schulzimmer befand und die berühmte Sukka. Die Laubhütte in Zell ist ein einzigartiges Beispiel für jüdisches Leben in Unterfranken und gleichzeitig ein Bildungs- und Lernort für das Verständnis von jüdischer Kultur und Tradition.

kunst und kultur_19


kunst und kultur

Wolfgang Buck

The Quints

The Quints Fünf junge Männer, fünf eindrucksvolle Stimmen: Das sind „The Quints“. Das A-Cappella-Vokalensemble verfügt über ein breit gefächertes Repertoire, das von Madrigalen der Renaissance über geistliche und weltliche Männerchorsätze der Klassik und Romantik bis hin zur Musik des 20. und 21. Jahrhunderts geht. Mit ihrem besonderen Charme und Witz halten The Quints ihr Publikum immer bei Laune und hinterlassen bleibende Eindrücke. Sa, 1.2., 20 Uhr | Kulturkeller Rose in Zell | Eintritt 18 / 16 Euro | Karten-Tel. 0931.4687814

Wolfgang Buck: „Des Gwärch & des Meer“ Wolfgang Buck besingt Orte, nach denen man sich sehnt, aber auch „des Gwärch und des Geduh“, das man selber fabriziert. Liebhaber handgemachter Gitarrenmusik sowie alle, die humorvolle und tiefgründige Songs lieben, kommen bei ihm voll auf ihre Kosten. Sa, 8.2., 20 Uhr | Kartoffelkeller Giebelstadt | Eintritt 18/15 Euro Karten-Tel. 09334.99917

Chorprojekt Gelchsheim 2020

Am 11. Februar startet das 7. Chorprojekt unter der Leitung von Oliver Hummel. Gemacht und gedacht für alle, die beim Singen auf begeisterte Leute, den Ton und Chormusik treffen wollen. Wenn Sie Ihren Dienstagabend gerne mit singbegeisterten Menschen verbringen möchten, sind Sie beim Chorprojekt Gelchsheim genau richtig. Nähere Infos zu unserem Mitsing-Event auf www.chorprojekt-gelchsheim.de

La Finesse & Jochen Volpert & Thomas Hupp Mark´n´Simon: Band feat. Klassische Musik auf unnachahmliche Best of 40 Jahre Comedy Weise mit dem Musikgeschmack unseCarola Thieme Der eigenständige Sound von Jochen Volpert begeistert nicht nur Gitarrenliebhaber. CD-Release für die neue CD „Mister X“, exklusiv im Heimatort von Jochen Volpert. Genreübergreifende Instrumentalsongs und Kompositionen mit der vielseitigen Stimme von Carola Thieme. Sa, 1.2., 20 Uhr | Kulturbühne Alte Feuerwehr, Hauptstraße 7, Gerbrunn | Eintritt 15 Euro Karten-Tel. 0931.70280-103

20_kunst und kultur

rer Zeit zu verbinden –die vier Virtuosinnen verstehen es, die Geschichte großer Meister neu zu erzählen, traditionsbewusst und modern zugleich. Mit Charme, Können und beeindruckender Livepräsenz begeistert LA FINESSE national wie international seit vielen Jahren Liebhaber der Genres Klassik, Filmmusik und Pop. Sa, 8.2., 20 Uhr | Kulturstüble Höchberg Eintritt: Euro 15, erm. Euro 13 Karten-Tel. 0931.409065

Musik Comedy für Augen & Ohren. Ideenreich und mit skurrilen Accessoires, permanent unter Dampf stehend, zünden Mark ’n’ Simon ein Comedy-Feuerwerk, das keine Augen trocken lässt und die Lachmuskulatur in höchster Weise strapaziert. Qualitätsvolles Entertainment vom Feinsten. Mo, 24.2., 20 Uhr | Kartoffelkeller Giebelstadt | Eintritt 18/15 Euro Karten-Tel. 09334.99917


Frachter

Klaus Brandl

Fredl Fesl Abend mit Gery Gerspitzer

Frachter

Klaus Brandl & Curley Kauper

Musiker, Liederist, Entertainer und RadioModerator Gery Gerspitzer bringt in seinem neuen Solo-Programm, dem „Fredl Fesl-Abend“, das Können des Urgesteins erneut auf die bayerischen Bühnen und lässt sein mächtiges Liedgut originalgetreu erklingen. Fr, 28.2., 20 Uhr | Das Vogelhaus, Katharinengasse 3, Sommerhausen Karten 17 Euro / AK 19 Euro unter Tel. 0173.3172851

Frachter transportiert, was sie bewegt. In ungewöhnlicher Besetzung interpretieren die sechs MusikerInnen Songs in zarten bis stürmischen Arrangements. FRACHTER ist große Spielfreude, starke Arrangements und hohe Sensibilität. Lassen sie sich verfrachten. Fr, 6.3., 20 Uhr | Das Vogelhaus, Katharinengasse 3, Sommerhausen Karten 17 Euro / AK 19 Euro unter Tel. 0173.3172851

Double One

Franz-SlagerenConnection Jazzklassiker aus den 30er- bis 60er-Jahren, u.a. von D. Ellington, C. Basie, C. Parker. Das Publikum wird in die gute alte Zeit der Swing-Ära entführt. Fr, 6.3., 20 Uhr | Alte Kirche Waldbüttelbrunn | Eintritt: 8 / 6 / 4 Euro Karten: Bücherei (Tel 0931.780999-00)

Als „fast komplette Band mit dennoch nur 2 Musikern“ ermöglichen es Gunter Jüttner und Wolfgang „Mike“ Popp ihren begeisterten Zuhörern, Musikgeschichte „absolutely live“ zu erleben. Von der Presse gelobt und vom Publikum gefeiert, spielen sie Oldie-Klassiker der 60er, 70er- und 80er-Jahre – Songs von den Beatles, Kinks, Rolling Stones, John Lennon, George Harrison, CCR, Neil Young u.v.m. Sa, 7.3., 20 Uhr | Kulturstüble Höchberg Eintritt: 13 Euro, erm. 11 Euro Karten-Tel. 0931.409065 Franz-Slageren-Connection

Klaus Brandl, der Nürnberger Gitarrist, Komponist und Sänger ist längst eine Institution geworden. Seine nicht nur auf Blues fixierte Musik ist ein Markenzeichen für das Genre. Begleitet wird Brandl vom hervorragenden Harmonikaspieler und Sänger Curley Kauper, der schon mit vielen Legenden des Blues und Rock (Alexis Korner, Noel Redding, Memphis Slim u.v.m.) unterwegs war. Fr, 6.3., 20 Uhr | Das Vogelhaus, Katharinengasse 3, Sommerhausen Karten 17 Euro / AK 19 Euro unter Tel. 0173.3172851

Easy Chair

Easy Chair Acoustic FolkRockPop: Hauptsächlich Songs der 60er- und 70er-Jahre werden in ganz neuer Version präsentiert. Im Repertoire sind Stücke von den Beatles, den Kinks, den Bee Gees, CSN&Y, Bob Dylan, den Rolling Stones und Eric Clapton. Auch „Raritäten“ sind darunter, z. B. von Nancy Sinatra oder Michel Polnareff. Absolute Highlights sind die dreistimmigen Gesangssätze, die unter die Haut gehen. Sa, 14.3., 20 Uhr | Kulturstüble Höchberg | Eintritt: 15 Euro, erm. 13 Euro | Karten-Tel. 0931.409065

kunst und kultur_21


kunst und kultur

Duo 10saitig

Duo 10saitig

Zwei Musiker – zehn Saiten – unzählige musikalische Nuancen. Das Duo mit dem Randersackerer Geiger Thomas Buffy und dem Würzburger Gitarristen Benjamin Haupt gibt ein Benefizkonzert mit seinem aktuellen Programm, bestehend aus Folk, Klezmer und Eigenkompositionen. Für stimmungsvolle Textimpulse zur beginnenden Passionszeit sorgt Martha Henneberger. So, 15.3., 16 Uhr St. Stephanus-Kirche Randersacker Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

TWO 4 YOU Mandy Stöhr

Benefiz-Gala zugunsten der Station „Regenbogen“ Es ist ein Benefizkonzert, das in dieser Art wohl einmalig sein dürfte. CrossoverHighlights, unterschiedlichste Interpretationen bekannter Melodien aus Pop, Rock und Klassik, präsentiert mit Liebe zum Detail von 17 Top-Künstlern, die seit inzwischen fast 16 Jahren die Heilung und Betreuung krebs- und tumorkranker Kinder unterstützen. Fr, 20.3. und Sa, 21.3., jew. 19:30 Uhr Mainfrankensäle Veitshöchheim Karten unter www.benefizkonzertregenbogen.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

und Tobias Nierderhausen Mandy Stöhr, Gesang und Gitarre, sowie Tobias Niederhausen sind zwei leidenschaftliche Gitarren Freaks die auf gute Songs und handgemachte Musik stehen. Im Repertoire befinden sich Songs aus den Bereichen Folk, Rock, Pop, Blues in englischer aber auch deutscher Sprache, denen sie ihren ganz eigenen Schliff verpassen. Fr, 20.3., 20 Uhr | Das Vogelhaus, Katharinengasse 3, Sommerhausen Karten 17 Euro / AK 19 Euro unter Tel. 0173.3172851

The Ron Lemmons & Andi Kümmert

Blues Rock: The Ron Lemmons dürften der Geheimtipp in der Konzertlandschaft sein. Die Tatsache, dass Andreas Kümmert den Songs aus den 60er- und 70erJahren seine Stimme gibt, bürgt für Qualität. Muss man unbedingt erlebt haben! Do, 26.3., 20 Uhr | Kartoffelkeller Giebelstadt | Eintritt 15/12 Euro Karten-Tel. 09334.99917

TWO 4 YOU

22_kunst und kultur

1. Sabor Latino Festival:

Dance, Food, Music Lasst den Alltag hinter euch! Latin Events Würzburg lädt auf eine kulturelle Reise durch Lateinamerika ein. Feier mit uns die lateinamerikanische Lebensfreude. Erweitere dein Repertoire in den beliebtesten lateinamerikanischen Tänzen Salsa und Bachata in professionellen Workshops und lass einen Tag die Seele baumeln, während du die vielfältige und köstliche traditionelle lateinamerikanische Küche genießt. Mit einer familiären Atmosphäre laden wir auch alle Familien zum 1. Sabor Latino Festival ein - Kinder haben freien Eintritt! Tanz-Workshops, Kulturelles Rahmenprogramm, traditionelle lateinamerikanische Küche und ein 10-köpfiges Puente Latino Latin Orchester! Sa, 28.3., 10 Uhr | Mainfrankensäle Veitshöchheim | Karten unter www.saborlatinofestival.de oder bei der Tourist-Information Veitshöchheim, Tel 0931.780900-25

Ron Lemmons


Anzeige Bassion

Patrick Steinbach

Bassion Klaus Ratzek und Birgit Süß lieben Jazz, Volkslieder, Chansons, Popsongs und Balladen. Und greifen dafür dann neben Kontrabaß oder Tuba zur singenden Säge oder zum Kazou, setzen Loops ein oder eine Melodika. BASSION präsentiert spannende Hörerlebnisse und bezaubernde Lieder; freuen Sie sich auf Altbekanntes, aber auch auf Neu-zu-Entdeckendes. Sa, 28.3., 20 Uhr | Kulturstüble Höchberg | Eintritt: 15 Euro, erm. 13 Euro | Karten-Tel. 0931.409065

Passion4Saxxes

Magic Guitar-Konzert Irish, Celtic & Groove mit Patrick Steinbach und Michael Diehl: Ein GitarrenDoppelkonzert der Extraklasse! Die Musik der beiden Ausnahmegitarristen lädt zum wachsamen Träumen ein. Garniert werden die Stücke mit launigen Anekdoten und Infos zu ihrer Entstehung. Im Doppelkonzert wechseln sich beide Musiker jeweils nach ca. 15 Minuten ab. Sa, 28.3., 20 Uhr | WeinKulturGaden Thüngersheim | Karten zu 16 Euro: info@weinkulturgaden.de, Tel. 0170.4198447

Christof Kern (Sopran und Altsaxophon), Anna-Lena Weigand (Altsaxophon), Anna Christine Brand (Tenorsaxophon) und Maria Maier (Baritonsaxophon) musizieren seit 2013 als erfolgreiches Ensemble zusammen. Ihr Repertoire reicht von Klassik über Jazz, Latin und Rock. Sa, 28.3., 20 Uhr | Kulturbühne Alte Feuerwehr, Hauptstraße 7, Gerbrunn Eintritt 12/10 Euro | Karten-Tel. 0931.70280-103

Passion4Saxxes

kunst und kultur_23


kunst und kultur

Birgit Süss und Heidi Friedrich

Jahresrückblick Inventur 2019 Zehn Jahre Doppelspitze: so regelmäßig wie das Christkind steht die fränkische Fusion von Heidi Friedrich und Birgit Süss jedes Jahr vor der Tür und auch bei ihrer 10. Inventur wird es sicher alles andere als eine „Stille Nacht“ werden. Mit ihrer energiegeladenen Show lassen die beiden Kabarettistinnen das Jahr 2019 Revue passieren und Sie werden sich wundern, dass es da sogar etwas zu lachen gab. Sa, 11.1., 20 Uhr | Kartoffelkeller Giebelstadt (ausverkauft) So, 12.1., 17 Uhr | Kulturkeller Rose in Zell (ausverkauft) Fr, 24.1., 19 Uhr | Musikschule Rottendorf, Karten zu 18/12 Euro im Rathaus, Tel. 09302 90909 oder an der AK Fr, 17.1., 20 Uhr | Kulturbühne Alte Feuerwehr, Hauptstraße 7, Gerbrunn Eintritt 17 Euro | Karten-Tel. 0931 70280-103 Sa, 1.2., 20 Uhr | Kulturstüble Höchberg Eintritt: 18 Euro, erm. 16 Euro | KartenTel. 0931.409065

Frank Fischer

24_kunst und kultur

Klaus Karl-Kraus

MESCHUGGE Kabarett mit Frank Fischer Frank Fischer hat sie alle beobachtet. Bei seinen Reisen quer durch die Republik kommt er ins Gespräch mit schwer verständlichen Sachsen, hessischen Nazis und einer schwäbischen Frauen-Reisegruppe. Er berichtet über ungewöhnliche Menschen, verrückte Situationen und gibt nebenbei wertvolle Tipps, wie man beispielsweise eine Bahnfahrt für sich und andere zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen kann. Sa, 25.1., 20 Uhr | Altes Rathaus Kürnach Unter dem Motto „Kultur für alle“ verlangt die KürnachSPD diesmal keinen festen Eintritt. Kaufen Sie Ihre Karte und zahlen Sie so viel, wie Sie wollen oder können!

Velenske & Ruwe Klassisches Kabarett trifft auf modernes Stand-Up, mit viel Witz und Selbstironie gelingt es Henning Ruwe & Martin Valenske scheinbar mühelos, auch schwierige Themen auf die Bühne zu heben. Frech, kritisch und immer haarscharf an der Grenze – so geht junges Kabarett heute. Sa, 15.2., 20 Uhr | Kulturstüble Höchberg Eintritt: 15 Euro, erm. 13 Euro | Karten-Tel. 0931.409065

Kultur-Menü mit Klaus Karl-Kraus Eine Zwischenbilanz als Bühnenprogramm im Eventraum des Brückenbaron. Klaus Karl-Kraus pur – und garantiert nie von gestern. Auch wenn sich manch einer aus dem Publikum mitten in der Zeitreise durch sein eigenes Leben fühlen wird. Dazu gibt es ein saisonales 3 Gänge Menü aus der Brückenbaron-Küche. Do, 30.1., 19 Uhr | Brückenbaron Bolzhausen Karten zu 54 Euro inkl. 3-Gänge-Menü unter www.brueckenbaron.de, Tel. 09337.996899


Anzeigen

Tilman Lucke

Annette von Bamberg

Annette von Bamberg Annette von Bamberg präsentiert im Kulturkeller Zell ihr aktuelles Kabarettprogramm: „Es gibt ein Leben über 50 – jedenfalls für Frauen“. Frauen über 50 proben den Neustart, entsagen der Pflicht und huldigen ab jetzt der Unvernunft, der Spontaneität und ihren liebevollen Schnapsideen. Mit diesem fulminanten Feuerwerk der Wortgewalt erstürmt die sympathische Kabarettistin deutschlandweit die Kleinkunstbühnen. Sa, 7.3., 20 Uhr | Kulturkeller Rose in Zell Eintritt 16 / 14 Euro | Karten-Tel. 0931.4687814

Anzeige_Kauzen_Neutral_neues_Etikett_85x126mm_Final.pdf

Bernd Zehnter: Zauberkunst pur Bernd Zehnter liebt die Zauberkunst mit Alltags-Gegenständen, die jeder von Ihnen auch zu Hause haben könnte! Dadurch schenkt er dem Publikum sehr greifbar das Staunen, was das Ganze aber noch unbegreifbarer macht. Man muss ihn einfach erleben: . . . Zauberkust PUR! Sa, 15.2., 20 Uhr | Altes Rathaus Kürnach Eintritt: 14 Euro (KKW-Mitglieder 12 Euro) Karten: Eva Masuch (09367.8878 oder masuch.kkw@gmail.com) Sa, 14.3., 20 Uhr | Kartoffelkeller Giebelstadt | Eintritt 15/12 Euro Karten-Tel. 09334.99917 C

M

Y

CM

MY

CY

Bernd Zehnter

CMY

Tilman Lucke: Verdummungsverbot

K

Die Welt ist in Schieflage, aber der Berliner Kabarettist Tilman Lucke stemmt sich der Volksverdummung entgegen. Endlich mal ein Kopf, der aus dem richtigen Holz geschnitzt ist: aktueller als das Internet, frecher als Erdogan und musikalischer als Andrea Nahles! Sa, 14.3., 20 Uhr | Kulturbühne Alte Feuerwehr, Hauptstr. 7, Gerbrunn | Eintritt 15 Euro | Karten-Tel. 0931.70280-103

kunst und kultur_25

1

11.12.19


kunst und kultur

Theater

THEATER SOMMERHAUS Mäc Härder

Mäc Härder: „Wir haben nicht gegoogelt, wir haben überlegt!“ Mäc Härder zeigt, wie sich die Welt die letzten 30 Jahre verändert hat. Verbringen Sie einen entspannten Abend mit der fränkischen Frohnatur und dem Wohltäter des treffenden Wortspiels. Fr, 27.3., 11 Uhr | Kartoffelkeller Giebelstadt | Eintritt 18/15 Euro | Karten-Tel. 09334.99917

Martin Herrmann Der Träger des Fränkischen Kabarettpreises 2019 wechselt zwischen gereimten und vertonten Texten im Genre satirisches Kabarett und ist in der Lage, ein Publikum mit wenigen Mitteln einen Abend lang sehr kurzweilig in Schach zu halten. Sa, 21.3., 20 Uhr | Kulturstüble Höchberg | Eintritt: 18 Euro, erm. 16 Euro | Karten-Tel. 0931.409065

Nicht nur „3 Männer und ein Baby“ – allesamt zum Verlieben – sind zu Gast; mit „Travis Pine – ein Mann des Volkes“ bietet endlich jemand dem amerikanischen Präsidenten die Stirn. Aber auch eine Hardcore-Männer-WG in Paris, zwei, die die Liebe über Fünfzig entdecken und eine sensationslüsterne Boulevardreporterin finden sich im „Sommerhaus“ ein. Dazu gibt es den „Lesebrunch“.

Glück

Tour de Farce

Komödie von Eric Assous. Die Liebe und das Leben zu zweit: Eine Gleichung, die mit zunehmendem Alter immer seltener aufgeht, aber vielleicht dieses Mal doch?

Komödie von Philip LaZebnik und Kingsley Day

Travis Pine Eine politische Fabel von Sam Bobrick. Begrenzt haltbar | Eine neurotische Komödie von Sam Bobrick

Drei Männer und ein Baby Von Coline Serreau

PADAM… PADAM Ein Norbert-Glanzberg-Abend. Mit Kai Müller und Brigitte Obermeier. Nur So, 9.2., 15 Uhr

26_kunst und kultur

Neu im Programm ab 28.2.

Lesebrunch Gaumen- und Ohrenkitzel. Gönnen Sie sich einen gemütlichen Sonntagvormittag im „Sommerhaus“. Vom Büffet gestärkt dürfen Sie einfach die Augen schließen und zuhören. 9.2. und 8.3., jew. 11 Uhr. Die genauen Termine und Eintrittspreise finden Sie auf www.theater-sommerhaus.de. Karten-Telefon 09333 9049867

Frühlingserwachen Die Theatergruppe Kürnach des Gesangvereins Eintracht Kürnach e. V. spielt 2020 dieses Lustspiel in drei Akten von Regina Rösch. Sa, 4.1., 19.30 Uhr, So, 5.1., 16 Uhr, Fr, 10.1., 19.30 Uhr, Sa, 11.1., 19.30 Uhr, So, 12.1., 16 Uhr, jew. im Pfarrzentrum am 5.1. und 12.1. ist das Sängerstüble geöffnet. Karten: am 3.1. und 7.1. von 18.-19.30 Uhr im Sängerstüble oder unter 09367.9861870 und an der Abendkasse Theatergruppe Kürnach, Foto: Matthias Demel

Martin Herrmann

Sophie Scholl


Anzeigen

Die Beutelboxer Improvisationsshow Pantomime, Comedy und Theater. Nach Vorschlägen des Publikums entstehen Szenen im Moment, ohne Netz und doppelten Boden. Theaterspaß vom Feinsten! Fr, 17.1., 20 Uhr | Alte Kirche Waldbüttelbrunn Eintritt: 8 / 6 / 4 Euro | Karten: Bücherei (August-BebelStraße, Tel. 0931.780999-00)

Männer und andere Irrtümer Die französische Erfolgskomödie ist eine richtige One-Woman-Show! 25 Rollen, gespielt von einer einzigen Person: Der Monolog scheint Brigitte Obermeier auf den Leib geschrieben. Sie überzeichnet die Katastrophen so, dass das Lachen nicht im Hals stecken bleibt, übergießt alles mit einem Schuss Ironie und macht aus dem Trauerspiel eine unterhaltsame Komödie. Do, 27.2., 19 Uhr | Brückenbaron Bolzhausen | Karten zu 19 Euro unter www.brueckenbaron.de, Tel 09337.996899

...Ausgezeichnet!

BEST COOPERATIVE GERMANY 2017

2017

GOLDEN LEAGUE 2015 & 2016

BEST COOPERATIVE GERMANY 2017

divino nordheim thüngersheim eg Langgasse 33 | D – 97334 Nordheim a.M. | Tel.: +49 (0) 9381 – 8099 – 0 info@divino-wein.de | www.divino-wein.de

JA ZU E IN E M STAR KE N KÖ R P E R

Master I Margarita Das mystischste Bühnenstück der Moderne. Theater in russischer Sprache Als Bühnenstück wurde „Meister und Margarita“ in der Werkstatt von Mark Sacharow (GITIS) inszeniert und nach 50 erfolgreichen Aufführungen im GITIS-Theater selbst und auf verschiedenen Theaterfestivals in den Spielplan des Moskauer StanislawskiSchauspielhauses aufgenommen. Später wurde dieses Stück zu einem der prägendsten Stücke im Spielplan des M.A. BulgakowTheaters. Sergej Aldonin ergänzte die Inszenierung mit einigen dem breiten Publikum unbekannten Fragmenten aus dem Romanentwurf. Sa., 7. 3., 19 Uhr | Mainfrankensäle Veitshöchheim Tickets gibt es auf beim Veranstalter: www.starsarena.de

TESTEN SIE SICH UND UNS. VEREINBAREN SIE JETZT EINEN TERMIN FÜR IHR KOSTENLOSES EINFÜHRUNGSTRAINING. Würzburg

Lauerbach GmbH

Zeller Straße 43 Tel. (0931) 452 92 40 kieser-training.de

kunst und kultur_27


Lesung und kultur

Vortrag

Klüpfel & Kobr

Nauswärts geht’s Lesung und Musik mit Frank Stößel und Erich Sittinger Frank Stößel, ehemaliger Leiter der Schule für Kranke im Würzburger Uniklinikum, lädt ein zu einem poetisch-musikalischen Spaziergang. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von dem Pianisten, Organisten und Chorleiter Erich Sittinger, Gymnasiallehrer im Ruhestand. So, 2. 2., 17 Uhr, Rathaus Sommerhausen, Richtwert für freien Kulturbeitrag: 17 Euro

Gscheit scheene Dexde Fränkische Gedichte und Geschichten – Autorenlesung mit Helmut Haberkamm Ein Abend mit dem mehrfach preisgekrönten Dichter und Schriftsteller Helmut Haberkamm – ein Wortkünstler und Sprachkomponist, der die Mundart zum Klingen bringt. So, 8. 3., 17 Uhr, Rathaus Sommerhausen, Richtwert für freien Kulturbeitrag: 17 Euro

Klüpfel & Kobr: Draußen Volker Klüpfel und Michael Kobr sind schon seit ihrer Schulzeit miteinander befreundet. Im Zentrum ihrer erfolgreichen Romanreihe steht der Kommissar Kluftinger. Mit »Draußen« veröffentlicht das Duo seinen ersten Thriller. Mo, 9.3., 19:30 Uhr Mainfrankensäle Veitshöchheim Karten über www.main-lit.de oder bei der Tourist-Information Veitshöchheim, Tel 0931.780900-25

28_kunst und kultur

Klaus-Peter Wolf

Klaus-Peter Wolf: Ostfriesenhölle Klaus-Peter Wolf lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, viele seiner Drehbücher wurden für den »Tatort« und »Polizeiruf 110« verfilmt. Sowohl die Ostfriesenkrimis mit Ann Kathrin Klaasen wie auch die Romane mit Dr. Bernhard Sommerfeldt stehen regelmäßig auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. Sein neustes Werk »Ostfriesenhölle« ist der 14. Band der Serie um Kommissarin Ann Kathrin Klaasen, der sich um die Frage dreht, ob ein verschwundener Youtube-Star Opfer oder der Mörder von zwei Menschen ist. Mo, 16.3., 19:30 Uhr Mainfrankensäle Veitshöchheim Karten über www.main-lit.de oder bei der Tourist-Information Veitshöchheim, Tel 0931.780900-25

Der Schlaganfall:

Neues aus Klinik und Forschung Vortrag von Prof. Dr. Guido Stoll und Prof. Dr. Bernhard Nieswandt von der Neurologischen Klinik und Poliklinik. Mo, 3.2., 20 Uhr | Altes Rathaus Kürnach | Eintritt frei

Als Franken fränkisch wurde Wie entsteht eine von Menschen geprägte Geschichts- und Kulturlandschaft und welchen Veränderungen ist diese unterworfen? Welche gemeinsamen Werte und Identitäten erschafft sie? Diesen Fragen und Entwicklungen über die letzten fast 2000 Jahre widmet sich der Vortrag von Prof. Flachenecker am Beispiel unserer Heimatregion Franken. Mi, 4.3., 19:30 Uhr | WeinKulturGaden Thüngersheim Karten zu 3 Euro an der Abendkasse


Ausstellung

INSTITUT FÜR KUNSTPÄDAGOGIK

GEFÖRDERT VOM PRAXISBÜRO DES DEPARTMENTS KUNSTWISSENSCHAFTEN

Waldhaftig schön Studierende des Lehramts Kunst am Institut für Kunstpädagogik der LMU München zeigen künstlerische Annäherungen an das Thema Waldästhetik. Aus neun verschiedenen Blickwinkeln finden sich höchst individuelle künstlerische Arbeiten von Fotografie und Film, über Zeichnungen bis hin zu fertigen Möbelstücken. Gemeinsam mit Studierenden des Instituts für Kunstgeschichte ordnete man den entstandenen künstlerischen Arbeiten assoziativ Werke aus der Kunstgeschichte zu, um so den Blick um die kunsthistorische Dimension auszuweiten. Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald, Einsiedel 1, Rimpar Bis 14. 2. | Mo–Fr 8.30 – 16.30 Uhr, So. 13 – 16.30 Uhr | Eintritt frei

Iris Röckl: „aspekte auf acryl“ Die Künstlerin und Diplomingenieurin für Architektur Iris Röckel lebt seit 1999 in Zell a. Main und nimmt seit 2013 regelmäßig an der Zeller Kulturmeile teil. Ihre hauptsächlichen Ausdrucksmittel sind Acryl, Pigmente und Strukturmaterial. Die Ausstellung „aspekte auf acryl“ zeigt dabei einen Ausschnitt der verschiedensten Aspekte ihrer Arbeiten. Die Leuchtkraft ihrer Bilder entsteht durch vielfache Überlagerung unterschiedlicher Farbschichten, die Tiefe und Spannung erzeugen. Rathaus Zell a. Main, noch bis zum 30. Januar

Auflösung rätselhaft: Der Bürgerbräustollen (Brauhaus- oder Bunkerstollen) wurde im Zuge der Erschließung der Zeller Quellen 1898 in den Wellenkalk getrieben. Er ist ein exzellentes Anschauungsobjekt für geologische Zusammenhänge des Fränkischen Trias und dessen Bedeutung für die wichtigsten Wasservorkommen des Würzburger Raumes. Mit ca. 70 m Fels über dem Stollen diente er im 2. Weltkrieg als Bunkeranlage. Eine Begehung im Kerzenschein, mit Taschenlampe, oder auch Minuten in völliger Dunkelheit und Ruhe, verführen den Besucher in eine fantastische Welt aus Stein. Eingang nahe dem Wassermuseum Zell. Führungen auf Anfrage: Rathaus Markt Zell a. Main, Tel. 0931.46878-11

Norbert Stein:

„Du siehst es – Du siehst es nur nicht“ Experimentelle Naturfotografie: hier geht es um das Wesentliche, um Schlichtheit, Einfachheit, Klarheit. Norbert Stein versucht, die „Schönheit vor seinen Füßen“ zu zeigen, vielleicht nur anzudeuten. Klar und reduziert auf das Wesentliche bis hin zum kaum noch Sichtbaren. 8.2. – 26.4., Sa + So 10 – 18 Uhr, Vernissage am 8.2., 19 Uhr WeinKulturGaden Thüngersheim Eintritt frei

kunst und kultur_29


Arbeiterwohlfahrt OV Veitshöchheim e. V.

Die Druckerei

Wir sind ein freier Träger mit fast 400 Betreuungsplätzen in Veitshöchheim: im inklusiven STARKE KINDERhaus (Krippe und Kindergarten), in zwei Inklusions-Horten, in der Mittagsbetreuung an der Grundschule, der Offenen Ganztagsschule und der Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Veitshöchheim.

mit nachhaltiger Wirkung.

Wir suchen Teilzeit und Vollzeit

Mitarbeiter*innen m/w/d Erzieher*in, Sozialpädagog*in, Heilpädagog*in, Kinderpfleger*in …

www.awo-vhh.de

Info: Ingrid Schinagl unter 0179.7271356 Bewerbung: AWO Veitshöchheim e. V. Geschäftsstelle, z. H. Ingrid Schinagl Steinstraße 8, 97209 Veitshöchheim oder Mail an geschaeftsstelle@awo-vhh.de

30_anzeigen

Das Traditions-Druckhaus in Würzburg Max-von-Laue-Straße 31 · 97080 Würzburg Telefon 0931-90083-0 mail@bonitasprint.de · www.bonitasprint.de www.printzipia.de

Anz_Lohnenswert_100919_83x261.indd 1

10.09.19 16:15


blicke

Sulzfeld am Main Fränkische Idylle Das idyllische Winzerdorf Sulzfeld am Maindreieck zwischen Kitzingen und Ochsenfurt ist Ziel unseres heutigen „Seitenblicks“. Gesäumt von den Weinlagen „Maustal“ und „Cyriakusberg“, empfängt uns der liebevoll gepflegte Ort mit Ruhe und Beschaulichkeit.

te dazu, dass Sulzfeld heute nicht nur in altem, sondern auch in neuem Glanz erstrahlt. „Unser auf Beratung und Förderung basierendes Erneuerungskonzept hat auch wieder junge Leute in den Altort gelockt“, sagt Schenkel und verweist auf einen Sanierungsstand von über 60 %.

Zehnthofgebäude, die Kreuzkapelle vor dem Erlacher Tor, das Bürgerhaus oder das sogenannte „Winzerhäusla“. Es repräsentiert die typische schmale und spitzgiebelige Bauweise der frühen fränkischen Winzerhäuser und galt lange als das älteste Haus des Ortes.

Bis heute hat Sulzfeld sein einmaliges historisches Ortsbild bewahrt. Mit seiner geschlossenen Wehrmauer, den sage und schreibe 21 Türmen und Toren, dem Renaissance-Rathaus, den Bürgerhäusern, verwinkelten Gassen und den zahlreichen Heiligenfiguren erscheint der kleine Weinort als mittelalterliches Kleinod. Wir kommen aus dem Staunen kaum noch heraus.

Es ist eine gelungene Mischung aus historischer Bausubstanz, geschmackvollen Erweiterungen und Neubauten, die sich harmonisch in das Ortsbild einfügen. So wird unser kleiner Ausflug ins Mittelalter, den man wie in kaum einer anderen fränkischen Gemeinde so anschaulich unternehmen kann wie hier, nicht gestört. Mal kreuz und quer, mal entlang der trutzigen Wehrmauer entdecken wir den Ort am Main: das prachtvolle Rathaus aus dem 17. Jahrhundert, die kath. Pfarrkirche St. Sebastian, das

Natürlich stoßen wir dabei immer wieder auf eine ganz besondere Attraktion Sulzfelds: die Meterbratwurst. Die Aussage

„Dies alles ist kein Zufall, sondern Ergebnis harter und langjähriger Arbeit“, erklärt uns Bürgermeister Gerhard Schenkel, den wir bei unserem Rundgang treffen. Ein umfassendes Konzept für eine vorbildliche Altortsanierung führ-

seitenblicke_31


Die Sulzfelder Meterbratwurst

Der nördliche Eckturm

www.sulzfeld-main.de

Anzeige

eines Gastes „Die Wurscht könnt ich meterweis ess“ veranlassten einen Gastwirt zum Handeln. Es schlug die große Stunde des einfallsreichen Gastronomen Lorenz Stark, Metzgermeister und damals Gastwirt im „Goldenen Löwen“. Nach dreißig Minuten kam er aus der Wurstküche mit einer langen Wurst zurück, brutzelte diese in der Pfanne goldbraun resch und servierte die erste „Meterbratwurst“. Seitdem ist diese Spezialität zu einer festen Größe im gastronomischen Angebot Sulzfelds geworden, die man überall im Ort genießen kann. Das Gasthaus „zum Goldenen Löwen“ (Langengasse), der „Gasthof zum Hirschen“ (Zehntgasse), das Gasthaus „Stern“ (Peuntgasse) oder der „Michelskeller“ (Zehntgasse) seien beispielhaft genannt.

32_seitenblicke

Dass die Gemeinde im Kitzinger Landkreis bereits 2017 als einer der „100 Genussorte“ in Bayern ausgezeichnet wurde, liegt aber auch an den Weinen, die hier angebaut werden. Einige der 12 Weingüter und Winzerfamilien zählen zu den Top-Erzeugern in Franken. Das Weingut Brennfleck als ältestes Sulzfelder Weingut, der Zehnthof von Wolfgang und Ulrich Luckert und das Weingut Augustin stehen stellvertretend für die herausragende Qualität Sulzfelder Weine. Die Winzerfamilie Winfried Luckert betreibt auch eine Heckenwirtschaft und Vinothek. Alle Sulzfelder Weingüter finden Sie unter www.sulzfeld-main.de/seite/79890/weingüter.

Genießen kann man die Sulzfelder Weine in den historisch gewachsenen Gasträumen des „Papiushof“ (Papiusgasse), den Sulzfelder Gasthäusern, vor allem aber beim legendären Straßenweinfest unter historischen Mauern (1. Augustwochenende). Unter dem Motto „Klein – Fein – Wertig“ hat man beim ältesten Straßenweinfest Frankens die Qualität um ein paar Stufen angehoben. „Unsere einzigartige mittelalterliche Kulisse soll als Wohlfühlort inszeniert werden“, formulierte es Bürgermeister Schenkel im Jahr des Neubeginns 2018. Auch das kulinarische Angebot wurde verbessert sowie weitere Neuerungen ins Leben gerufen. An der Qualität der Weine mussten die Sulzfelder dagegen nichts ändern.

SULZFELD Main & Wein

Neuer Glanz in historischen Mauern


Das obere Maintor links: Die Mainlände

Im Papiushof findet sich übrigens auch die Galerie von Angelika Müllner-Pianka mit bemerkenswerten Ausstellungen (www.papiushof.de). Wer den malerischen Ort am Main einmal von oben betrachten möchte, geht einfach in die Weinberge, die direkt am Ortsrand beginnen. Der Weinwanderweg Maustal führt auf einem 4,5 km langen Rundkurs durch die Sulzfelder Flur. Hier oben findet man neben den bekannten Weißweinen wie Müller-Thurgau, Bur-

gunder, Silvaner, Riesling, Bacchus usw. auch die bekannten Rotweinsorten wie Domina, Dornfelder und Blauburgunder. Auf 13 Informationstafeln, gestaltet vom örtlichen Künstler Harald Schmaußer, gibt es viele Informationen über die verschiedenen Weinsorten sowie Besonderheiten der Landschaft. Nach der „TraumRunde Kitzingen-Sulzfeld“ konnte 2019 der neue „Europäische Kulturwanderweg Sulzfeld a. Main – Segnitz“ eröffnet werden. Unter dem Motto

„Rettich – Rebe – Renaissance“ erfährt der Wanderer über die verschiedenen Informationstafeln auf der Wanderstrecke viel Wissenswertes über die beiden Ortschaften. Auch Radwanderer kommen in Sulzfeld auf ihre Kosten. So bietet das Maintal zwischen Kitzingen und Ochsenfurt den Maintal-Radweg, auf dem man ohne Steigungen dahingleiten oder von dem aus man in alle Richtungen fahren kann. Die Mainlände Sulzfelds ist überhaupt ein

Gefängnisturm und westlicher Eckturm

seitenblicke_33


Gästeführungen in Sulzfeld: Rainer Krumpholz (Tel. 09321 7108) Doris Fröhling (Tel. 09321 5344) Andrea Luckert (Tel. 09321 4461) Monika Wittel (Tel. 09321 8524) Claudia Borchard-Wagner (09321 922665) Tobias Streng (Tel. 09321 215291) Gerhard Schenkel (Tel. 09321 23855) „Geschichte und Gschichtli mit Genuss“ Neben den Gästeführungen durch den historischen Weinort bieten Doris Fröhling und Monika Wittel auch Führungen mit kulinarischen Genüssen an, z. B. ein Glas Secco und „fränkische Versucherli“, Kaffee mit etwas Süßem, ein Gläschen Wein mit Sulzfelder Bratwurst zum Abschluss.

äußerst gepflegter Ort, der zum Spazierengehen und Verweilen einlädt – immer mit der wehrhaften Mauer und dem malerischen Ortsbild im Blick.

Für ihn steht die Maingemeinde wie kaum ein anderer Ort für „das Kleine, Feine, Kleinteilige und Feingliedrige“, das den Charme Frankens ausmacht.

Zurück im Ort genießen wir noch einmal das mittelalterliche Flair und lassen uns die Sulzfelder Sanierungserfolge zeigen, die „auf einer Gestaltungssatzung beruhen, die ihren Namen verdient“ – so sagt es uns Bürgermeister Gerhard Schenkel.

Typisch fränkisch halt. Wer möchte ihm da widersprechen. www.sulzfeld-main.de Mit herzlichem Dank an Bürgermeister Gerhard Schenkel

Foto: atelier zudem, K.A.

Anzeige

TraumRunden Wanderglück im Kitzinger Land

34_seitenblicke

15 Rundwanderwege von leicht bis anspruchsvoll laden zum Entdecken und Genießen ein. Broschüre „TraumRunden“ und Tourenportal: www.wanderglueck-kitzingerland.de Kitzinger Land I tourismus@kitzingen.de


echt kultig!

Hier spielt nicht nur die Musik! Der Landkreis Würzburg punktet dank seiner vielfältigen Kulturnetzwerke mit einem bunten und nahezu flächendeckenden Angebot. Das ist all denjenigen zu verdanken, die sich als Kunst- und Kulturschaffende engagieren – sei es auf und hinter den Landkreis-Bühnen, in Orchestern oder Chören, in unseren Landkreis-Museen oder bei den zahlreichen Ausstellungen und Festen. So entsteht Jahr für Jahr ein Kulturangebot, das so vielfältig und reichhaltig ist wie unser Landkreis. Regionalmanagement Bayern

anzeigen_35


landratsamtlich Der Landkreis – aktiv für Familien Neuigkeiten aus dem Landratsamt Würzburg Neuauflage: Familienwegweiser für den Landkreis Würzburg

Tagesmütter und Tagesväter gesucht!

Zehn Jahre „KoKi – Netzwerk frühe Kindheit“

Als eine Art „Navigator für Familien“ soll der Familienwegweiser für Landkreis-Familien dienen, der nun in vierter Auflage erschienen ist. Er zeigt die Vielfalt der Unterstützung, Beratung und Hilfen für Familien, ob Erziehungshilfen, Freizeitangebote, Kinderbetreuung oder anderes. Der Landkreis möchte mit dieser Publikation eine Unterstützung in allen Bereichen rund um das Thema Familie anbieten und die Leser dazu ermutigen, die Beratungsangebote der vorgestellten Institutionen zu nutzen. „Ich wünsche mir, dass der Familienwegweiser als gerne genutztes Nachschlagewerk für Familien zum wichtigen Baustein für die Familien- und Kinderfreundlichkeit in unserem Landkreis wird“, erklärt Landrat Eberhard Nuß und dem können wir nur zustimmen.

Am 14. Februar 2020 beginnt ein neuer Qualifizierungskurs für Frauen und Männer, die sich als Tagesmutter bzw. -vater ausbilden lassen möchten. Der Kurs richtet sich an Personen, die im pädagogischen Bereich tätig sein möchten und gerne mit Kindern arbeiten. Die Teilnahme an den 150 Unterrichtseinheiten – bestehend aus einem Grund- und zwei Aufbaukursen – ermöglicht die Chance, berufliche und persönliche Kompetenzen als Tagespflegeperson zu entwickeln und ist auch eine interessante Perspektive für junggebliebene Senioren. Gefordert wird die Bereitschaft, mit Eltern und Jugendamt zusammenzuarbeiten und den Qualifizierungskurs zu besuchen, falls nicht eine entsprechende Ausbildung vorliegt.

Einen runden Geburtstag feierte kürzlich „KoKi - Netzwerk frühe Kindheit“, das vor zehn Jahren von Stadt und Landkreis gemeinsam gegründet wurde. Ziel der „Koordinierenden Kinderschutzstelle“ – damals wie heute – ist die aktive Unterstützung aller Eltern, die mit großen Belastungen zu kämpfen haben und dadurch nicht imstande sind, ihrem Kind das, was es braucht, zu geben. „In den vergangenen zehn Jahren haben wir gemeinsam rund 800 Familien erreicht, darunter zum Beispiel Alleinerziehende, psychisch kranke Mütter und Väter sowie Eltern in materieller Not“, berichtete Christine Dawidziak-Knorsch, die im Würzburger Landkreis für KoKi verantwortlich ist. Durch KoKi gewann der präventive Kinderschutz in Bayern eine neue Dimension, erklärte Isabella Gold, die im Bayerischen Sozialministerium für Jugendhilfe verantwortlich ist, bei der Fachtagung, zu der alle Netzwerkpartner eingeladen waren. Die derzeit rund 250 KoKi-Fachkräfte in Bayern wissen, welche Unterstützungen Familien vor Ort erhalten können. Sie verweisen zum Beispiel auf die örtliche Schuldnerberatung oder auf die Frühförderstelle, arbeiten mit Fachstellen wie der Schreibabyberatung oder mit dem Kinderschutzbund zusammen, auch Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen werden häufig eingesetzt. So auch das KoKi-Netzwerk Würzburg, das Unterstützungsangebote (Frühe Hilfen) im Landkreis Würzburg vermittelt oder Eltern dabei unterstützt, geeignete Beratungsangebote in der Region zu finden.

Information und Anmeldung beim Amt für Jugend und Familie, Zeppelinstraße 15, 97074 Würzburg, Barbara Hofmann-Grande, Tel. 0931 8003-5833, E-Mail: b.hofmanng@Lra-wue.bayern.de

ARB EIT SGE ME INS CH

VON TAG ESK IND ERN AFT ZU R FÖR DER UN G

Erhältlich ist die Broschüre ab sofort kostenlos im Landratsamt Würzburg und seinen Außenstellen, in den Rathäusern sowie in ausgewählten öffentlichen Einrichtungen. Herunterladen kann man den Familienwegweiser auch: www.landkreis-wuerzburg.de/ Publikationen

Sofie Kuther, Erbshausen

FAMILIENWEGWEISER

36_landkreis würzburg

FAMILIE AMT FÜR JUGEND UND

10 JAHRE


Erster Jugendkreistag im Landkreis Würzburg Spatenstich für junge Ideen und eine Weiße Maulbeere

Die Erwartungen von Mia, Jannis und Clemens haben sich erfüllt. Um Jugendlichen mehr Gehör zu verschaffen und jungen Themen eine Stimme zu geben, haben sich die drei für ein Schuljahr lang in den frisch aus der Taufe gehobenen Jugendkreistag im Landkreis Würzburg wählen lassen. In der ersten Sitzung brachten sie mit ihren Jugendkreistagskolleg*innen zur Sprache, was ihnen unter den Nägeln brennt. Bessere Busverbindungen im Landkreis, ein stärkeres ökologisches Bewusstsein an den Schulen, mehr Grün auf öffentlichen Plätzen – insgesamt 16 Anträge gingen im Vorfeld der konstituierenden Sitzung ein. Gut vorbereitete Wortbeiträge, viele Ideen und ein ernsthaftes Interesse an praktischen Lösungen sorgten für lebhafte Diskussionen, die Landrat Eberhard Nuß als Sitzungsleiter nicht unterbinden wollte. „Was wir heute erlebt haben, war wirklich großartig“, lobte Nuß anschließend die Nachwuchsräte. „Der Ju-

Landrat Eberhard Nuß (Zweiter von rechts), stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer (rechts) und stellvertretender Landrat Ernst Joßberger (links) gratulierten Mia Morell (Dritte von rechts), Jannis Müller (Dritter von links) und Clemens Fensterle (Zweiter von links) zur erfolgreichen Wahl. © Eva Schorno

gendkreistag steht dem „Erwachsenenkreistag“ in nichts nach. Ihr wart perfekt vorbereitet und habt eure Ideen selbstbewusst vorgetragen“. Ausgestattet mit einem Budget von 10.000 Euro besitzen die 68 Jugendkreisrät*innen echte Entscheidungsbefugnisse.

Delegierten haben ihren Wohnsitz im Landkreis. Sie vertreten nun ein Jahr lang die Interessen junger Menschen.

Mit dem Ziel, das politische Engagement junger Menschen zu fördern und ihnen einen Gestaltungsraum für ihre Ideen zu geben, beschloss der Kreistag am 18. März 2019, einen Jugendkreistag ins Leben zu rufen. Die Wahl oder Ernennung der Jugendkreisrät*innen fand an den Schulen statt, darunter die Realschule Ochsenfurt, die Realschule Höchberg, die St.-Ursula-Schule, das DeutschhausGymnasium, das Friedrich-Koenig-Gymnasium, das Röntgen-Gymnasium und das Gymnasium Veitshöchheim. Alle 68

Den Antrag, mehr Bäume auf öffentlichen Grundstücken zu pflanzen, setzten die Jugendkreisrät*innen gemeinsam mit Landrat Eberhard Nuß sofort in die Tat um. Neben den Partnerschaftsbäumen für Mateh Yehuda und Olomouc steht am Landratsamt jetzt eine Weiße Maulbeere. © Eva Schorno


feiern mit freunden

Närrisches Geschlängel im Landkreis Kostüme raus, Helau gerufen und Bonbons gefangen! Eine kleine Auswahl an diesjährigen Faschingszügen: Eisingen: Der traditionelle und familienfreundliche Eisinger Faschingszug findet am Faschingssonntag, 23. Februar statt. Beginn ist um 13:11 Uhr. Der Zug startet in der Pfarrer-Robert-Kümmert-Straße. Weiterer Verlauf: Stöckachstraße, Hauptstraße und Ende des Zuges wieder in der Pfarrer-Robert-Kümmert-Straße. Dort findet anschließend eine After-Zug-Party mit Musik, Getränken und Imbiss statt. Rimpar: Der Faschingszug in Rimpar findet am Samstag, 22. Februar statt. Er startet um 14.11 Uhr in der Austraße am Kreisel, weiter über die Austraße, Niederhoferstraße und klingt in der Turnhalle Neue Siedlung aus. Der Zutritt zur Veranstaltung erfolgt ausschließlich nach einer Zugangskontrolle. Maidbronn: Der Faschingszug in Maidbronn findet am Faschingsdienstag, 25. Februar statt. Er beginnt um 14 Uhr in der Wiesenstraße in Maidbronn, verläuft über die Riemenschneiderstraße, AlbinJörg-Straße, in die Riemenschneiderstraße zurück und klingt dort in der Ortsmitte mit Musik, Getränken und Imbiss aus. Eibelstadt: Der Eibelstadter Faschingszug schlängelt sich alljährlich am Faschingsdienstag durch die Straßen des Altorts. Aufstellung ist am 25. Februar um 13.30 Uhr am Maintor. Der Gaudiwurm startet um 14.11 Uhr und zieht über Maingasse, Hauptstraße und Heumarkt zum Marktplatz. Dort sorgen die Eibelstadter Verei-

38_feiern mit freunden

ne für beste Stimmung und das leibliche Wohl der Narren. Im Anschluss findet die traditionelle Kehraus-Party der KaGe Elferrat direkt im Rathauskeller statt. Aub: Bei der Auber Faschingsgaudi darf natürlich der närrische Umzug nicht fehlen, der traditionell immer am Faschingsdienstag stattfindet. Er startet am 25. Februar um 14:11 Uhr in der Uffenheimer Straße, führt vorbei am neuen Seniorenheim über Angersberg, Marktplatz, Etzelstraße und die Johannes-Böhm-Straße wieder zum Marktplatz. Nicht nur die Auber Vereine zeigen mit ihren originellen Wägen ihre lustige Seite. Auch Vereine aus den Nachbarortschaften nehmen am Auber Faschingstreiben teil. Seinen Abschluss findet das närrische Treiben auf dem Marktplatz, wo mit DJ und Musik Jung und Alt gemeinsam bis in die späten Abendstunden feiern. Höchberg: Der beliebte Höchberger Faschingszug startet im Jubiläumsjahr am 25. Februar um 14 Uhr zum 45. Mal. Aufstellung und Start an der Kister Straße, von dort aus Bergstraße – Heidelberger Straße - Hauptstraße – Wallweg – Friedrich-Ebert-Straße – Jägerstraße – MartinWilhelm-Straße – Ecke Heidelberger Straße-Ende (Umleitung der großen Wagen: ab Wallweg über Roter Rain, TheodorHeuss-Straße-Fasanenstraße, MartinWilhelm-Straße). Verpflegungsstände der Fußballer, Handballer, 4 und hemm an der Bergstraße und an der Hauptstraße

78 vor dem Marktcafé. Musikkapellen sorgen für den musikalischen Rahmen. Giebelstadt: Der Dachdorfer Faschingszug (im Fasching heißt Giebelstadt „Dachdorf“) beginnt am 25. Februar um 14.33 Uhr an der Mehrzweckhalle und führt über die Birkenstraße, die Flugplatzstraße, den Marktplatz, die Mergentheimer Straße und den Ostauweg wieder zur Mehrzweckhalle. Dort folgt natürlich närrisches und musikalisches Treiben mit DJ, Barbetrieb, Faschingsschmankerl und Faschingsbeerdigung. Uettingen: Der Kleinpariser Faschingszug des KFC Uettingen startet am 25. Februar um 13:33 Uhr an der Unteren Mühle. Es werden auch in diesem Jahr wieder fantastische selbst gebaute Wägen sowie zahlreiche Fußgruppen mit Bollerwagen erwartet. Im Anschluss findet der Faschingskehraus mit Livemusik in der Aalbachtalhalle statt. Kirchheim: In Kirchheim findet am 23. Februar um 14:11 Uhr ein Faschingszug quer durch Kirchheim statt. Anschließend gibt es ein Buntes Faschingstreiben in und rund um die Turnhalle. Thüngersheim: selbstverständlich gibt es in Thüngersheim einen Faschingszug! Er startet am Faschingssonntag, 23. Februar um 14:11 Uhr in der Veitshöchheimer Straße. Der Thüngersheimer Zug zeichnet sich vor allem durch die vielen Fußgrup-


pen aus. Die Route führt durch den historischen Altort mit seinen Gassen und Geschäften und seit einigen Jahren auch durch das halbe Dorf. Die Auflösung und die After-Zug-Party finden am FCT Clubheim, dem Hirtentor, statt. Hier wird eine Prämierung der teilnehmenden Gruppen durchgeführt, die ihr ganzes Herzblut in ihr Motto, die Kostüme und auch die Wägen stecken. In den letzten Jahren nahmen zwischen 25 und 30 Gruppierungen teil. Natürlich auch die Garden und Akteure des FCT. Musikalisch unterstützt hierbei jedes Jahr der Musikverein Thüngersheim. Ochsenfurt Die Kostüme sind genäht, das Wurfmaterial eingekauft und die Wägen gebaut – Ochsenfurt steht nach vielen Wochen der Kreativität und Organisation in den Startlöchern für den alljährlichen Faschingszug. Der Ochsenfurter Gaudiwurm startet am Faschingssonntag, 23. Februar um 13.33 Uhr in der Floßhafenstraße und verläuft durch das Klingentor, über die Hauptstraße und das Obere Tor bis zum Bahnhof. Von dort geht es wieder zurück durch das Obere Tor in die Hauptund Brückenstraße bis zum Vorhof, wo der Gaudiwurm dann aufgelöst wird. Die „Partymeile“ in der Innenstadt startet direkt nach Ende des Zuges. Für die Ausgabe der Freigetränke werden die Besucher gebeten, ein eigenes Gefäß mitzubringen.

Rottendorf: Zum großen Jubiläum „60 Jahre RoKaGe“ beginnt der Rottendorfer Faschingszug am 25. Februar mit der Aufstellung ab 13 Uhr in der Bahnhofstraße. Er schlängelt sich pünktlich um 14:11 Uhr durch die Hauptstraße, die Estenfelder Straße, die Parkstraße, am Grasholz, Hofstraße, Würzburger Straße und endet am Rathaus mit Schlüsselübergabe und gefüllter Rathauskasse. Mit dabei: der Prinzenwagen mit Elferrat, die Feuerwehr und verschiedene Fußgruppen wie die Damengruppe, Schautanz, Männerballett, Prinzengarde, blaue Garde, Purzelgarde, Tanzzwerge, Starlights und viele mehr. Kist: Der Faschingszug in Kist findet am Faschingssonntag, 23. Februar um 14 Uhr statt. Aufstellung ist an der Sonnenleite, geht dann an der Langen Länge weiter in die Friedrichstraße, Am Friedhof, Altertheimer Str., Turmstraße, Waldbrunner Straße, Untere Dorfstraße, Rinderfelder Straße, Lehmgrubenstraße. Ende des Zuges ist an der Otto-Seubert-Halle, in der anschließend der Ausklang stattfindet. Veitshöchheim: 52. Rosenmontagsumzug in Veitshöchheim am 24. Februar um 13 Uhr! Der Faschingszug, bestehend aus Motivwägen, Fuß- und Musikgruppen, schlängelt sich, beginnend in der Gartensiedlung, Heidenfelderstraße über die Günterslebener Straße in den Altort. Dort findet im Anschluss eine After-ShowParty im Rathausinnenhof, Erwin-Vornberger-Platz, statt.

Stand: Dezember 2019. Angaben ohne Gewähr.

Kleinrinderfeld: Der Förderverein Musiktreff Kleinrinderfeld veranstaltet den Rosenmontagszug Kleinrinderfeld am 24. Februar. Zugstart ist um 13.11 Uhr. Um die 30-40 Gruppen setzen sich dann in Bewegung. Leinach: Am Sonntag, 23. Februar, wird sich der Leinacher Faschingszug „Gaudiwurm“ wieder durch die Straßen von Leinach schlängeln. Beginn ist um 13.33 Uhr am Sportheim der Spielvereinigung Leinach. Der Zug findet bei jeder Witterung statt. Tauberrettersheim: Tauberrettersheim ist bunt, fröhlich und unbeugsam. Unter diesem Motto schlängelt sich der Geheimtipp unter den Faschingszügen, der mittlerweile 14. Ratterschmer Faschingsumzug, am 16. Februar mit Beginn um 13:31 Uhr auf seiner alljährlichen Route vom örtlichen Sportheim über Tauberstraße, Mühlenstraße, Obergasse und Brunnenstraße mit dem Ziel Sportheim durch die Häckergemeinde. Anschließend steigt rund um das Sportheim die Faschingsparty mit Speisen, Getränken sowie Kaffee und selbst gemachten Kuchen.


unterwegs mit kindern Neues aus der Landkreis-Ideenfabrik Dass die besten Ideen von engagierten Menschen und Machern aus dem Landkreis kommen, zeigen die folgenden Projekte und Angebote für Kinder. Und dass trotz kalt, grau oder nass keine Langeweile aufkommen muss, ist sowieso klar. Ob drinnen oder draußen, mit dem Pinsel, dem Esel oder dem Förster – es mangelt auch in diesem Winter nicht an tollen Familienaktionen und buntem Kinderprogramm. Und wir hätten auch noch eine Idee dazu: Mitmachen!

Unsere Region steckt voller Abenteuer Dass in und rund um Würzburg einiges für Kinder geboten ist, weiß die zweifache Mama Sigute Wosch aus Greußenheim schon lange. Weil sie aber bisher nirgends eine gut gemachte Übersicht aller Freizeitaktivitäten und Ausflugsmöglichkeiten in Stadt und Landkreis fand, beschloss sie, selbst eine zu erstellen. Das Ergebnis ist fast 500 Seiten stark und kann sich mehr als sehen lassen.

Würzburg für Kids & Co

Tipps für freizeit & Alltag für Würzburg & umgebung

„Würzburg für Kids & Co“ nennt sich das Gesamtwerk, das mehr als 300 detailliert beschriebenen, konkreten Insider-Tipps für die Freizeit beinhaltet. Bei allen Anregungen für unvergessliche Ausflüge in Würzburg und der Umgebung von 60 km gibt es für das Buch außerdem keine Grenzen durch Landkreise oder Bundesländer. Über 300 farbige Fotos nehmen den Leser mit auf die Reise und das praktische Register hilft beim schnellen Finden von Namen und Stichworten.

Nr. 1

Tipps für freize it & Alltag für Würzburg & umgebung

Für Familien, Freunde & Junggebliebene, für Schulen & Vereine, für Einheimische & Gäste

40_feiern mit freunden

Sigute Wosch entdeckte und testete mit ihrer Familie und mit Freunden eine Attraktion nach der anderen und schrieb die Texte dazu. Auf 20 Seiten hat die Höchbergerin Susann Göbel besondere Outdoor-Aktivitäten ergänzt, die sie ebenfalls mit ihren beiden Kindern selbst ausprobiert hat. Darüber hinaus wird dieses Taschenbuch regelmäßig ergänzt durch tagesaktuelle Informationen über Instagram und Facebook (würzburgfuerkids). Gerade vor dem Hintergrund, dass dieses Buch vor allem für Kinder geschrieben wurde, hat sich Sigute Wosch für eine klimaneutrale Buchproduktion entschieden und besonderen Wert auf einen umweltfreundlichen Druck gelegt. Außerdem finden die Leser im Buch zahlreiche praktische Tipps für den Alltag für biologischen und fairen Einkauf. Und nicht zuletzt tut jeder, der das Buch kauft, ganz nebenbei etwas Gutes: 10 Cent unterstützen die wertvolle Arbeit der Elterninitiative leukämie- und turmorkranker Kinder Würzburg e.V.! Das Buch ist für 19,99 Euro im Würzburger Buchhandel und an zahlreichen Verkaufsstellen in Stadt und Landkreis erhältlich. www.wuerzburgfuerkids.de

g sun ! o l 7 r Ve ite 4 Se

Freudensprünge aus dem Landkreis Wie so oft kommen die besten Ideen aus dem Landkreis. Die aus Güntersleben und Reichenberg stammenden Macher, Eigentümer und Gestalter der ersten Würzburger Trampolinhalle „SkyandSand“, Tobi Kleibe, Wibke und Peter Cornely, haben viel Herzblut, Schweiß und Liebe in ihr Trampolinparadies gesteckt. Seit Mitte Dezember darf am Würzburger Heuchelhof auf 2.000 qm nach Herzenslust gesprungen, getobt und gehopst werden. Zahlreiche Attraktionen für alle Altersklassen und ein besonderes kulinarisches Konzept, ergänzt durch eine durchdachte Philosophie und familiäre Atmosphäre machen SkyandSand zu einem einzigartigen Sprungerlebnis-Raum. Infos unter www.skyandsand.de

Lesung für die Schäfli Märchen, Sagen und Geschichten mit Chlodhild für Klein und Groß Am 10. Januar ab 16 Uhr für zwischen 3 und 99 Jahren in Ochsenfurt Es beginnt die ruhige Zeit. Die Möglichkeit ein Buch in die Hand zu nehmen. Heute macht Chlodhild, die Fränkin aus dem 8. Jhdt., das für euch und liest für euch Märchen vom Winter, mystischen Sagen und geheimnisvolle Geschichten vor. Geht mit Chlodhild auf eine Traumreise. Gerne dürft ihr eure Kuscheltiere oder Kuscheldecken mitbringen. Treffpunkt: Buchhandlung am Turm, Ochsenfurt, Kosten: Spenden für die Restaurierung der Schäfli der historischen Kapuzinerkrippe erwünscht. Kurzfristige Änderungen vorbehalten! Info: www.franken-erlebnis.de


ZaPPaloTT & das Gespenst aus der Gießkanne Mal- und Zeichenkurse mit Rita Katharina Kolb in Thüngersheim Figurenbau 2020 Lustige Gesellen in 3D

Du lernst mit vielen unterschiedlichen Materialien, wie z. B. Kreiden, Stiften, Gouache und Aquarell- oder Acrylfarben umzugehen und deine Idee oder dein Motiv mit der entsprechenden Technik zu Papier zu bringen. Dabei lernst du spielend die Gesetze der Perspektive kennen, wirst nebenbei in die Farbenlehre eingeführt und erfährst Einiges über diverse Künstler. Wann: 10 x Mittwochs vom 22. Januar bis 1. April (außer am 26.2.) von 15 bis 16:30 Uhr. Alter: 6 bis 10 Jahre. Teilnehmer: 4 bis 8 Kinder. Kursgebühr: 100 Euro plus Materialkosten 20 Euro.

Aus Draht, Pappmaché und diversen „Abfallmaterialien“ bauen und gestalten wir Fantasiefiguren, Tänzer, Ritter, Prinzessinnen, einen Gärtner, Koch oder wen du möchtest. Bitte bring Materialien mit, die dir gefallen und deine Idee, was du gestalten möchtest. Unterschiedliche Materialien regen die Fantasie an, sodass im Laufe des Kurses viele spannende Figuren entstehen. Komm mit ins Reich der Figuren und seltsamen Gestalten! Wann: 5 x Donnerstags vom 5. März bis 2. April von 16 bis 17:30 Uhr. Alter: 11 bis 15 Jahre. Teilnehmer: 4 bis 8 Kinder. Kursgebühr: 50 Euro plus Materialkosten 10 Euro. Anmeldung für alle Veranstaltungen bis spätestens 15. Januar unter 09364 8173861 oder info@rita-kolb.de

Mein Lieblingstier 2020: Katze, Hund & Co. künstlerisch gestalten Wo sind die Unterschiede zwischen Katze und Hund? Wie gestalte ich ein Fell mit Kreiden? Wo setze ich die Füße, die Augen, die Nase oder die Ohren? Diese und viele Fragen mehr werden wir in diesem Kurs beantworten und du wirst dein Tier zeichnend und malend aufs Papier bringen. Es ist faszinierend, wie man mit verschiedenen Techniken ein glänzendes Fell des Pferdes oder ein kuscheliges der Katze sowie ein struppiges des Hundes darstellen kann! Komm mit in die faszinierende Welt der Tiere! Wann: 5 x Donnerstags vom 23. Jan. bis 20. Febr., von 16 bis 17:30 Uhr. Alter: 9 bis 14 Jahre. Teilnehmer: 4 bis 8 Kinder. Kursgebühr: 50 Euro plus Materialkosten 10 Euro.

Zauberer ZaPPaloTT macht sich mit der Eisenbahn auf die Reise, um im alten Schloss der Großtante seines Schwippschwagers 9. Grades nach dem Rechten zu sehen. Doch irgendetwas stimmt hier nicht. Spukt es wohl in dem alten Gemäuer? Das will ZaPPaloTT gemeinsam mit den Kindern herausfinden. Wieso rumort es so laut aus der alten Gießkanne? Und haben Gespenster eigentlich Angst im Dunkeln? Ein GEIST-reiches Gänsehautprogramm zum Dauergrinsen mit Zauberei, Clownerie, Theater und Liedern, die ins Ohr gehen. Veranstalter: KürnacherKulturWerkstatt Kontakt: Alexander Schraml (09367.8709 oder alexander.schraml@freenet.de) Eintritt: 6 Euro. Kartenvorverkauf: Eva Masuch, (09367.8878 oder masuch.kkw@gmail.com) Infos unter www.faszinierungen.de Anzeige

Mit Stift und Pinsel auf großer Kunstreise

Sonntag, 16. Februar, 15 Uhr im Alten Rathaus, Kürnach Ein quirliges Gespenster-GruselSpektakel für alle zwischen 3-99 Jahren.

Gärtnerei Karl-Heinz Hupp Tel. 0931 407140 Otto-Hahn-Straße o.Nr. info@gaertnereihupp.de 97204 Höchberg www.gaertnereihupp.de Gewerbegebiet

unterwegs mit kindern_41


unterwegs mit kindern Ab in den Wald! Angebote von und rund um das Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald Treffpunkt ist in der Regel auf der Terrasse im Eingangsbereich des Walderlebniszentrums, Teilnehmerbeitrag: 1 Euro für Kinder, 2 Euro für Erwachsene, 4 Euro für Familien. ANMELDUNG bis 2 Tage vor der Veranstaltung unter 0931.801057 7000 oder E-Mail: kontakt@walderlebniszentrumgramschatzer-wald.de | Informationen zum Programm im Internet unter: www.walderlebniszentrumgramschatzer-wald.de

Sonntag, 26.01. Waldwichtel in Not Durch den Winter sind die Behausungen der Waldwichtel ungemütlich geworden. Durch Erzählungen aus dem Wichtelleben stimmen wir uns auf die Bedürfnisse dieser kleinen Wesen ein, suchen nach ihnen im Unterholz und bauen ihnen anschließend neue kuschelige Behausungen aus Naturmaterialien. Führung für Familien mit Kindern von 4 bis 8 Jahren. Beginn: 14:15 Uhr. Dauer: 1 1/2 Stunden.

Anzeige

Sonntag, 19.01. Landart im Winter: Ausschließlich Naturmaterialien, die wir im Wald vorfinden, werden wir benutzen, um wie der englische Landartkünstler Andy Goldsworthy vergängliche Werke zu schaffen. Bitte Fotoapparat oder Ähnliches mitbringen, um das eigene Kunstwerk für die Nachwelt festzuhalten. Führung für Familien. Beginn: 14:15 Uhr. Dauer: 2 Stunden.

Freitag, 24.01. Nachtwanderung mit allen Sinnen: Wenn es Nacht ist im Wald, sind unsere Sinne besonders gefragt. Nach der Führung lassen wir den Abend am Lagerfeuer gemütlich bei Kinderpunsch und Plätzchen ausklingen. Familientaugliche Führung mit Kindern ab 8 Jahren. Beginn: 17:30 Uhr. Dauer: 2 Stunden. Zum Teilnehmerbeitrag kommt 1 Euro pro Person für Kinderpunsch und Plätzchen.

Freitag, 31.01. Der Wald klingt Heute wollen wir einfache Musikinstrumente aus Holz herstellen. Zusammen mit Försterin und Wildpädagogin Anke Camphausen sammelst du im Wald Materialien und baust dir daraus ein Instrument. Aktivität für Kinder ab 7 Jahren. Beginn: 15 Uhr. Dauer 2 Stunden, Teilnahmebeitrag: 10 Euro Sonntag, z9.02. Feuer und Flamme Anke Heute darf die ganze Familie zündeln. Gemeinsam mit Ihren Kindern versuchen Sie unter Anleitung von Försterin und Wildnispädagogin Anke Camphausen, ein Feuer ohne Feuerzeug und Streichhölzer anzuzünden. Wenn dann das Feuer warm lodert, bereiten wir uns noch einen kleinen Snack am Feuer zu. Für Familien mit Kindern ab 6 J., Anmeldung wichtig! Beginn: 14:30 Uhr. Dauer ca. 2 Stunden. Teilnahmebeitrag: 5 Euro pro Erwachsene, 3 Euro pro Kind.

Wenn man einen Finanzpartner hat, der Vereine und Projekte in der Region fördert.

Verbundenheit ist einfach. 42_unterwegs mit kindern

gut-fuer-mainfranken.de


Montag, 17.02. Waldspaziergang für kleine Entdecker Mamas, Papas, Omas oder Opas mit Kindern von zwei bis zu vier Jahren erkunden mit uns den Winterwald. Bei dieser kleinen Waldtour sind die Sinne gefordert und einige kleine Aufgaben zu erfüllen, die vor allem Körperbeherrschung erfordern. Für Eltern/Großeltern mit Kindern von 2-4 Jahren. Beginn: 15:00 Uhr. Dauer: 1 1/2 Stunden. Mittwoch, 26.02. Waldwerkstatt – Malen wie die Steinzeitmenschen! Wir stellen heute unter der Leitung der Naturpädagogin Christina Specht unsere eigenen Farbpigmente aus verschiedenfarbigen Erden und aus Holzkohle her. Mit selbst gebastelten Pinseln gestalten wir dann unsere Kunstwerke – ganz wie die steinzeitlichen Höhlenmaler. Für Kinder ab 7 Jahren. Beginn: 14:15 Uhr. Dauer: 2 Stunden. Teilnehmerbeitrag: 10 Euro inkl. Material. Mittwoch, 26.02. Kinderwerkstatt mit George Schreinermeister George zeigt Euch, wie man mit heimischen Naturmaterialien kleine Kunstwerke, Autos, Schiffe oder eine kleine Werkzeugkiste bauen kann. Hier lernt Ihr von einem Fachmann den richtigen Umgang mit Feile, Säge und Hammer. Für Kinder ab 5 Jahren. Beginn: 14:15 Uhr. Dauer: 2 Stunden. Teilnehmerbeitrag: 8 Euro inkl. Material.

Donnerstag, 27.02. Die total verrückte Kegelbahn Für Kinder ab 7 Jahren. Beginn: 14:15 Uhr. Teilnehmerbeitrag: 6 Euro. Donnerstag, 27.02. Waldwerkstatt – Flechten für Kinder mit George Aktivität für Kinder ab 6 Jahren. Beginn: 14:15 Uhr. Teilnehmerbeitrag: 8 Euro inkl. Material. Freitag, 28.02. Waldwerkstatt Wilde Farben – Herstellen und Malen mit Pflanzenfarben Aktivität für Kinder ab 8 Jahren. Beginn: 14:15 Uhr. Dauer: 2 Stunden. Teilnehmerbeitrag: 10 Euro inkl. Material.

Donnerstag, 19.03. Waldspaziergang für kleine Entdecker Für Eltern/Großeltern mit Kindern von 2-4 Jahren. Beginn: 15:00 Uhr. Dauer: 1 1/2 Stunden. Freitag, 20.03. Feuerzauber Für Kinder ab 8 Jahren. Beginn: 15:00 Uhr. Dauer: 2 1/2 Stunden. Teilnahmegebühr: 12 Euro. Dienstag, 24.03. Waldwerkstatt – Kinderwerkstatt mit George Für Kinder ab 5 Jahren. Beginn: 14:15 Uhr. Dauer: 2 Stunden. Teilnehmerbeitrag: 8 Euro inkl. Material.

Samstag, 29.02. Was die Tiere im Winter machen Habt ihr euch auch schon immer gefragt, wo die Tiere eigentlich im Winter stecken? Umweltbildungsreferentin Lucia Tischer vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) möchte die geheimen Überwinterungstricks der Tiere mit euch zusammen aufdecken! Wir werden einen Vogelzug nachahmen, etwas über die Physik der Thermik lernen und auf Tier-Spurensuche gehen. Lasst euch überraschen! Kinder ohne Elternbegleitung ab 6 bis 11 Jahre. Beginn: 14:15 Uhr. Dauer: 2 Stunden.

Anzeige

Sonntag, 16.02. Wir basteln uns eine Waldmaske In der Waldwerkstatt basteln wir mit Waldmaterialien und Farbe eine fantasievolle Waldmaske. Für kleine und große Bastelfreunde, 14-16 Uhr. Teilnehmerbeitrag zzgl. 4 Euro Materialkosten

Dienstag, 10.03. Waldwerkstatt – Kinderwerkstatt mit George Für Kinder ab 5 Jahren. Beginn: 14:15 Uhr. Dauer: 2 Stunden. Teilnehmerbeitrag: 8 Euro inkl. Material. Mittwoch, 11.03. Waldwerkstatt – Aufbaukurs Grünholzschnitzen Schnitzmesser können gestellt werden. Für Kinder ab 6 Jahren. Beginn 14:15 Uhr. Dauer: 1 1/2 Stunden. Teilnehmerbeitrag 15 Euro inkl. Material. Max. 6 Kinder.

Regional, nacHHalTig Und FaiR! Hauptstraße 65 · 97204 Höchberg Telefon 0931 - 40 71 41 Mo – Fr: 8.30 – 18.30 Uhr · Samstag : 8 – 14 Uhr

info@ursprung-naturkost.de

unterwegs mit kindern_43


unterwegs mit kindern Tierisch winterlich! Angebote von und rund um den Tierpark Sommerhausen Vom Schaf zur Wolle. Sa. 11.01., 14 - 16 Uhr (Für Kinder von 3 - 6 Jahre) Winterspaziergang mit unseren Lamas. So. 12.01., 13 – 16.30 Uhr (Für Familien mit Kindern ab 8 Jahre) Erstkontakt mit Ponys. Für Kinder von 3 - 5 Jahren. Sa. 18.01., 10.30 - 12 Uhr Unsere kleinen Kaninchen. Do. 23.01., 15 – 16.30 Uhr (Für Kinder ab 2 Jahre mit ihren Eltern) Winterspaziergang mit den Eseln. So. 26.01., 13.30 - 16 Uhr (Für Jugendliche, Erwachsene und Familien mit Kindern ab 6 Jahren) Grundkurs Korbflechten. Fr. 31.01., 16 - 19 Uhr und Sa. 01.02., ca. 9.30 - 15 Uhr (Für Jugendliche und Erwachsene) Leder, Wolle, Fell. Sa. 08.02., 14 - 16.30 Uhr (Für Kinder ab 6 Jahre) Keine Angst vor Tieren! – Kinder begegnen zum ersten Mal Tieren hautnah. Mi. 12.02., 15 – 16.30 Uhr (Für Kinder ab 2 Jahre mit ihren Eltern!) Wir verbringen Zeit im Ponystall. Sa. 15.02., 10.30 - 12 Uhr (Für Kinder von 5 – 8 Jahren) Winterspaziergang mit unseren Lamas. So. 16.02., 13 – 16.30 Uhr (Für Familien mit Kindern ab 8 Jahren) Winter beim Michel auf Katthult. Mi. 26.02., 8.30 - 12.30 Uhr (Für Kinder ab 6 Jahre) Mit dem Tierpfleger unterwegs. Do. 27.02., 8.30 - 12.30 Uhr (Für Kinder ab 6 Jahre)

Filzen für kleine und große Wollfans. Fr. 28.02., 8.30 - 12.30 Uhr (Für Kinder ab 6 Jahre) Das Taschenmesser als Werkzeug in der Hosentasche. Sa. 07.03., 11 - 15 Uhr (Für Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene) Mit unseren Eseln unterwegs. So. 08.03., 14 - 17 Uhr (Für Jugendliche, Erwachsene und Familien mit Kindern ab 6 Jahre) Der Tierpark bei Nacht. Fr. 13.03., 17.30 - 19 Uhr (Für Familien) Sinne wie Supermann. Sa. 14.03., 14 16.30 Uhr (Für Kinder ab 6 Jahre) Safari-Tour durch den Tierpark. So. 15.03., 14 – 16.30 Uhr (Für Familien mit Kindern ab 6 Jahre)

Wir besuchen unsere Schäfchen. Di. 17.03., 15 – 16.30 Uhr (Für Kinder ab 2 Jahre mit ihren Eltern!) Fester Panzer mit weichem Herz. Sa. 21.03., 14 – 16 Uhr (Für Kinder ab 6 Jahre) Winterspaziergang mit unseren Lamas. So. 22.03., 13 – 16.30 Uhr (Für Familien mit Kindern ab 8 Jahre) Erstkontakt mit Ponys für Kinder von 3 - 5 Jahren. Sa. 28.03., 10.30 - 12 Uhr Weitere Angebote finden Sie unter www.tierparksommerhausen.de. Anmeldungen (bis spätestens drei Tage zuvor) unter 09333.902810 oder umweltstation@tierparksommerhausen.de.

Bestattungen Papke alle Bestattungsarten Friedwald und Ruheforst freie Grabreden auf allen Friedhöfen tätig

0931-4173840 Weinerlebnisse vom Feinsten: .de www.gaestefuehrer-weinerlebnis 44_unterwegs mit kindern

Wörthstraße 10, 97082 Würzburg www.bestattungen-papke.de


gesundheit & wissen Den Winter richtig nutzen Kieser Training-Spezialtipp von Michael Lauerbach

Gartentipp von Gärtnermeister Karl-Heinz Hupp

Hier vier Tipps, damit Garten- und Balkonpflanzen gut durch den Winter kommen: Kübelpflanzen reduziert bewässern In trockenen Wintern müssen Kübelpflanzen ein wenig gewässert werden, weil sie sonst vertrocknen könnten. Das betrifft auch die Pflanzen, die Sie zum Schutz vor Frost im Haus untergebracht haben. Schneelast entfernen Bei starkem Schneefall drohen viele Pflanzen unter der Schneelast zu zerbrechen, weshalb sie davon befreit werden müssen. Sie sollten dabei nur leicht an den Pflanzen schütteln oder mit einem Handbesen den Schnee abkehren. Baumpflege im Winter Der Winterschnitt an Obstbäumen und -sträuchern kann für den Februar geplant werden. Gerade Apfelbaum, Birne und Quitte sollten Sie jetzt zurückschneiden und damit den Grundstein für eine reiche Ernte im kommenden Jahr legen.

Die Samen aus Ihren Pflanzen nutzen Auch wenn mehrjährige Pflanzen im Winter absterben, heißt das nicht, dass sie aus Ihrem Garten verschwinden. Vermeiden Sie es, die verwelkten Stengel abzuschneiden, sodass die vorhandenen Samen im Frühjahr keimen können und erfreuen Sie sich dann an neuen, frischen Blumen und Pflanzen. Auch die Vögel werden Ihnen über das zusätzliche Futter, das Sie Ihnen dadurch lassen, dankbar sein. Gerne beraten wir Sie in unserer Gärtnerei, welche Pflanzen an welchem Standort sinnvoll und richtig sind. Ihr Karl-Heinz Hupp Gärtnermeister Karl-Heinz Hupp ist Inhaber der Gärtnerei Hupp in Höchberg, und Obermeister der Gartenbaugruppe Würzburg. Otto-Hahn-Straße, Höchberg, Tel. 0931.40140. www.gaertnereihupp.de

ÖPNV-Tipp von Madeleine Wohlfeil: 6er-Karte –

ohne Parkplatzsorgen in die Stadt

Landkreisbewohner/innen, die nur hin und wieder nach Würzburg fahren, lassen immer öfter ihr Auto stehen und ersparen sich Parkplatzsuche und teure Parkgebühren. Der günstigste Weg per Bus in die Stadt ist für „Ab-und-zu-Fahrer“ die 6er-Karte des Verkehrsverbundes Mainfranken (VVM). Mit diesem Ticket, das Sie an Fahrkartenautomaten, bei Vorverkaufsstellen, aber auch im Bus beim Fahrer kaufen können, sparen Sie gegenüber der Einzelkarte ca. 25 %. Übrig gebliebene Fahrten können Sie aufheben bis zu Ihrer nächsten „Stadtfahrt“ – auch wenn es zwischendurch zu einer Preisänderung kommen sollte. So wird der Würzburgbesuch zu einer entspannten, bequemen und preiswerten Angelegenheit – und Umwelt und Klima freuen sich, ebenso wie Ihr Auto über eine kleine Pause. Der Einzige, der sich weniger freut, ist Ihr Tankwart. Vielfahrer und Pendler sind bei Bussen und Bahnen im Abo-Bereich der APG allerdings besser aufgehoben. Alle Infos dazu sowie weitere attraktive Sonder-tickets finden Sie auf www.apg-info.de oder www.vvm-info.de. Madeleine Wohlfeil ist beim Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg für Marketing und Vertrieb der APG verantwortlich

Wie wirkt Kieser Training auf den Stoffwechsel? Eine kräftige Muskulatur lässt uns nicht nur schneller laufen, höher springen und schwerer heben – als größtes Stoffwechselorgan neben der Leber spielt sie auch eine Schlüsselrolle für einen funktionierenden Zucker- und Fettstoffwechsel. Etwa 1.500 bis 2.000 Kilokalorien verbraucht unser Körper pro Tag zur Erhaltung der Lebensfunktionen. 20-40 % davon verbrauchen allein unsere Muskeln. Das bedeutet: je mehr Muskelmasse, desto höher der Kalorienverbrauch. Energieverbrauch beim Krafttraining Krafttraining erhöht auch direkt den Kalorienbedarf. Eine halbe Stunde Muskeltraining schlagen bei Frauen mit bis zu 200 Kilokalorien, bei Männern mit bis zu 300 Kilokalorien zu Buche. Zusätzlich gibt’s den Nachbrenneffekt: Auch nach dem Training ist die Stoffwechselaktivität erhöht. Ursache dafür sind Regenerationsmechanismen im Körper. Blutfettwerte und Körperfett im Minus Auch der Fettstoffwechsel wird durch Muskeltraining positiv beeinflusst: Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass ein Kieser Trainingsprogramm wie Ausdauertraining die Cholesterinwerte verbessert und somit Schutzfunktion für das Herz-Kreislauf-System besitzt. Krafttraining wirkt auf das gefährliche Quartett aus Fettleibigkeit, Bluthochdruck sowie erhöhten Blutfettwerten und Blutzuckerspiegel ein. Zusätzlich zu Ernährungsumstellung und Ausdauertraining kann Kieser Training das Erkrankungsrisiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes senken. Wie genau das Kieser Training funktioniert und welche Vorteile es gegenüber herkömmlichen Trainingsmethoden noch bietet, zeigen wir Ihnen gerne bei einem kostenlosen Probetraining. Michael Lauerbach, Dipl.-Sportwissenschaftler, Geschäftsführer von Kieser Training Würzburg. Tel. 0931.4529240 www.kieser-training.de

gesundheit und wissen_45


lesen macht spaß

Kulinarisch. Echt. Besonders: Ein Reiseführer durch das Genussland Bayern Dieses Buch feiert 100 ausgewählte Orte in ganz Bayern, die sich besonders durch ihre Kompetenz in Sachen Genuss auszeichnen. Echtes Handwerk und unverwechselbare Spezialitäten der bäuerlichen Kulturlandschaften machen die 100 Genussorte zu einem besonderen kulinarischen Erlebnis. Mit den Genussorten Randersacker und Eisenheim aus unserem Landkreis sowie unserem „Seitenblick“ Sulzfeld am Main machen ausführliche Beiträge und Bilderstrecken Appetit auf mehr: Holen Sie sich jetzt bayerischen Genuss nach Hause! 100 Genussorte in Bayern | Ein kulinarischer Reiseführer Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, 272 S., 24 Euro | ISBN 978-3-7843-5586-3

� � �

T E G E N U S S O R

I N

B A Y E R N

S C H WA B E N

mit aufwendigen Verfahren H aus den Schätzen der Natur ein Sternekoch nicht alles Schwaben findet er zum Molekularküche: Was kann keine Qualität haben. In Von Haute Cuisine bis gut. Und das jedoch, wenn die Grundstoffe und Maultaschen besonders Küchenmeister versagt wie Käsknödel, Kässpatzen zaubern! Auch der beste Meisterkochs. ohne die Hände eines en. So schmecken Spezialitäten ein Hochgenuss – ganz Glück beste VoraussetzungO . N von Lindau, ist schon in purem Zustand Obst, hier auf dem Markt

G R U N D S ÄT Z L I C

REGION

O B E R B AY E R N

244 / 245

91

� � �

T E G E N U S S O R

I N

B A Y E R N

FRID OLFING

Genussradln im Salzachtal ten und als Paradies kulinarischen Spezialitä der Die Gemeinde ist für ihre beide Disziplinen in einer Genussradln verbindet für Radfahrer bekannt. Oberbayerns schönsten Landschaften wöchentlich anschließen, die einmal ten Hofladen-Radl-Tour Rendlhof und an Stationen wie dem in Fridolfing startet und die artgerechte haltmacht. Betriebe, für an Attls Bio-Ziegenhof Frische und hter Anbau, absolute Tierhaltung, standortgerec Im denkmalgeselbstverständlich sind. kurze Transportwege halten Moniaus dem 17. Jahrhundert Bauernhaus schützten sie zu Käse, 100 Ziegen, deren Milch ka und Alois Obermaier – die auch und Joghurt verarbeiten Frischkäse, Mozzarella findlichen bestens vertravon Allergikern und Laktose-Emp Familie Schillmeier bietet Rendlhof gen werden. Auf dem und Käse, Milch, Eier, BlütenbeWaldhonig an. In ihrem Muh“ meinde ist das kulinarische liebten „Hofcafé Kuhle l, Gemeinschaft rührige s gemachte Herzstück im Rupertiwinke besonder selbst sie Eine servieren rühwie weil dort eine besonders eng zusammen Kuchen und Schmankerl Gevon Erzeugern arbeitet gerige und einfallsreiche „Auszogne“ – in Schmalz auf ihren gut und verlässt sich dabei meinschaft von Erzeugern backene Krapfen. Die beitet: ck eng zusammenar Nahe beim maleriausgebildeten Geschma die BäFridolfinger Genusshandschen Marktplatz liegt den eiwerker vertrauen auf die ihren selbst kultivierten Geckerei der Familie Steinberger, Das Mehl genen, gut ausgebildeten verwendet. überlieferten Generationen seit Generationen Sauerteig schon seit drei schmack, der oft auf wird , deren Mühlrad von der Aichermühle basiert. Regionaler Genuss bezieht die Bäckerei betreibt die näTechniken und Rezepturen Neben der Backstube „Wer weiter denkt, kauft sich schon seit 1461 dreht. Naschgroßgeschrieben in Fridolfing: Eine Vielund Restaurant Steinbergers handeln viele vor Ort. Familie auch das „Café Donnerstag her ein“, nach dieser Devise und um Fridolbis März findet dort jeden Spezialitäten gibt es in markt“ – von Oktober oder frifalt an einheimischen Hofläden Wurst, Sülzen, Perlhühner zu entdecken, allein neun ein Markt statt, auf dem Nur wenifing herum im Salzachtal ausgebautes Fische angeboten werden. an, die durch ein gut sche und geräucherte Bernd auf bieten ihre Erzeugnisse der Slow-Food-Unterstützer verbunden sind. Denn kocht miteinander entfernt ge Meter nur lokale Netz von Radwegen der Landschaft „Unterwirt“, er veredelt die zahlreichen Reize Weinhart im Gasthaus dem Rad lassen sich unter den alten Kastanien Von Hof zu Hof fahBiergarten im erkunden. Produkte. Draußen am besten und sinnlichsten auch die Radvorbei, gut sitzen. Das wissen Kapellen und Bildstöcken lässt es sich besonders der sogar ren, an Feldern, den vielen vom Käse „Unterwirt“ übernachten, danach zumute ist und fahrer, die gerne beim sollen die dort anhalten, wo einem bereitstellt. Schließlich Forellen kosten. Werkzeug für Reparaturen können. oder von geräucherten Unterfangen weiterziehen und gestärkt vergnügliche Genussradler entspannt Genussradln heißt dieses einer geführn. Wer möchte, kann sich bei den Einheimische

Es braucht schon einiges, H E R U N D E S A C Waginreichen Ökomodellregion um in der an Attraktionen einem weiten l aufzufallen. Unter ger See – Rupertiwinke eingebettet im sanft geschwungeHimmel liegen die Dörfer sen, Feldern und Wäldern, nen Hügelland mit Streuobstwie Chiemgauer wieder der Blick auf die zwischen denen immer Fridolfing schafft es, wird. freigegeben und Salzburger Alpen nicht herauszustechen – was aus dieser famosen Naturidylle liegt, deKirche Mariä Himmelfahrt nur an der imposanten ist. Die Gevon Weitem zu sehen ren ziegelroter Turm schon

TIPP:

K T B A U E R N M A R

S A M S TA G

V O R

A G PA L M S O N N T

46_lesen macht …

U .

R V O R L E T Z T E

S A M S TA G

I M

S E P T E M B E R

schreckt einige „Der Ziegen-Geschmack frisch verarbeite, ab. Da ich die Milch nur nach Ziege.“ schmeckt mein Käse nicht RMAIER, MONIKA OBE

Ziegenbäuerin

GEN GLÜCK MIT ZIE

dem und Alois Obermaier auf Ihr Glück haben Monika um gefunden. Der Hof ist rund Attlhof mit ihren Ziegen können sich bedienen und die Uhr geöffnet: Die Kunden Kasse. legen das Geld in eine

HOFLÄDEN

L A G E

Im äußersten Südosten Bayerns liegt die Gemeinde Fridolfing am Unterlauf der Salzach im Rupertiwinkel, dem Land zwischen Chiem- und Königsee.

9

Gefährliche Gewitterwolken brauen sich über dem Weinberg AM STEIN zusammen und reißen Erich Rottmann aus seinem behaglichen Ruhestand. Unvermutet erhält er ein Angebot, das er nicht ablehnen kann, andernfalls würde er sein und anderer Leib und Leben gefährden. Welche undurchsichtige Rolle spielt dabei das zwielichtige Filmteam vom DADORD WÜRZBURCH? Dieser schwierige Fall führt Rottmann wieder einmal an seine Grenzen! Günter Huth | Der Schoppenfetzer und die Krallen des Löwen 176 S., 12 x 19 cm, Broschur, 9,90 Euro | Echter Verlag ISBN 978-3-429-05409-0

Hausmannskost im Dialekt

210 / 211

RE G ION

Ein neuer Schoppenfetzer-Krimi der Sonderklasse!

alle gibt es in Fridolfing. Sie eigenbieten Produkte aus dem en Haus und sind Teil des ion Konzepts der Ökomodellreg Waginger See – Rupertiwinkel. Die regional-nachhaltige dabei wird Landwirtschaft gefördert. Der Anteil biologisch soll bis erzeugender Landwirte 2020 auf 20 Prozent steigen. An Schulen sollen Bio-Menüs eingeführt werden.

E I S H E U M I L C H

Richard Dürbeck hat

das Rupertiwinkler Heumilcheis entwickelt. Die Milch kommt von gefährdeten MurnauWerdenfelser Kühen.

Wie haben unsere Großeltern gekocht? Dieser Frage sind Schülerinnen und Schüler einer Projektgruppe des Johann-Schöner-Gymnasiums in Karlstadt nachgegangen. Bei ihren Erkundungen der Küchengeheimnisse früherer Zeiten sind sie auf allerhand schmackhafte und ausgefallene Gerichte gestoßen: auf Glotzaach oder Ochseaach, Arwessubbe, Grusdenbraadn mit Biersooß, Servieddenklööß oder Maddeblootz. Da gibt es viel Schmackhaftes neu zu entdecken und weil die Rezepte in echtem meefränggischem Dialekt abgefasst sind, ist das Buch auch noch ein kulinarisch-fränkischer Sprachkurs, verifiziert vom Würzburger Dialektforscher Gunther Schunk. Alexander Sazyma So kocht die Karschter Oma | 128 S., 16 x 20,5 cm. Gebunden, 14,90 Euro Echter Verlag ISBN 978-3-429-05384-0


lohnenswerte gewinne Bei uns können Sie gewinnen. Einfach eine E-Mail mit dem Wunschgewinn als Betreff und Ihren Kontaktdaten an kontakt@lohnenswert-wue.de oder senden Sie eine Postkarte an Lohnenswert, Neue Straße 48, 97299 Zell. Einsendeschluss ist der 25.02.2020. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Barauszahlungen der Gewinne nicht möglich. Nur die Gewinner werden benachrichtigt. Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden zum Zweck der Gewinnermittlung gespeichert. Nähere Informationen in unserer Datenschutzerklärung: www.lohnenswert-wue.de/ datenschutz. Viel Glück!

Geschmack zum Mitnehmen In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen die neue Kräuterstube in Ochsenfurt vor. Gemeinsam mit der Kräuterstube verlosen wir zwei Einkaufsgutscheine im Wert von jeweils 15 Euro. Entdecken Sie die Welt der Kräuter und Gewürze und sichern Sie sich Ihr einmaliges Geschmackserlebnis!

en

g Verlosun

Tipps für freizeit & Alltag für Würzburg & umgebung

Umfangreiches Insiderwissen zu Stadt, Landkreis und Region

Wir verlosen gemeinsam mit der Autorin und Herausgeberin Sigute Wosch drei Ausgaben des Buches „Würzburg für Kids & Co“. Das Buch stellen wir Ihnen in unserer Rubrik Unterwegs mit Kindern vor. Eines ist sicher: wer es gelesen hat, wird vermutlich nie wieder Nr. 1 Langeweile verspüren. Viel Glück!

Tipps für freizeit & Allta

o

rl Ve

osu

rl Ve

s & Co Würzburg für Kid bung g für Würzburg & umge

en

g sun

1

ISBN 978-3-9821141-0-

Verlag Würzburg für Kids erkids.de www.wuerzburgfu

e Für Familien, Freund e, & Junggeblieben , für Schulen & Vereine & für Einheimische Gäste

Preis: 19,99 €

Zwei Karten für den Weinfrühling in Randersacker Über 100 Weine präsentieren Ihnen die Randersackerer Winzer am Sonntag, 22.3. in der Sonnenstuhlhalle. Sie können sich die 12 Euro Eintritt sparen, wenn Sie gewinnen. Wir verlosen zwei Karten!

impressum Herausgeber & V.i.S.d.P: Ingrid Schinagl & Silvia Popp GbR Redaktionsadresse: Lohnenswert | Neue Straße 48 l 97299 Zell a. Main Chefredakteur: Winfried Popp | Tel. 0931.99114272 Mail: kontakt@lohnenswert-wue.de Grafik: Ingrid Schinagl | Tel. 0931.460088-0 Mail: grafik@lohnenswert-wue.de Anzeigen: Michael Kretschmer | Tel. 0175.2042362 Mail: mi.kr@posteo.de + kontakt@lohnenswert-wue.de Bildnachweis: Ronald Grunert-Held (Remlingen S. 8-11, Faschingszug Veitshöchheim S. 39 oben rechts (0171.6901660); Titelseite: Nico Manger; Markt Zell a. Main (S. 19); Andy Licha (S.8 links); Werner Knoblach (S. 31 unten); Dieter Kupitz (S. 34 oben); Adobe Stock: shcherban (S. 30), Andrea (S.40); shutterstock: Africa Studios (S. 14), creatarka (S. 37); Veranstalter, Künstler, unsere Unternehmen und Gemeinden, Landratsamt Würzburg, Lohnenswert-Redaktion Distribution: Auslage im ganzen Landkreis und in der Stadt Würzburg. In Rathäusern, Touristinfos, Büchereien, Arztpraxen, Apotheken, in der Gastronomie, in Kinos, beim Frisör, Winzer, im Einzelhandel und bei Dienstleistern aller Art. Druck: bonitasprint, Würzburg, Auflage 10.000 Exemplare Sonstiges: Alle Veranstaltungsangaben ohne Gewähr. Wir bemühen uns sehr, alle Termine und Fakten richtig darzustellen, können aber bei dieser Fülle Fehler nicht ausschließen. Veranstalter, die Fotos an uns senden, tragen etwaige Honorarkosten selbst. Urheberrechte für Anzeigengestaltungen, redaktionelle Beiträge, Vorlagen sowie die gesamte Gestaltung bleiben beim Herausgeber. Der Nachdruck von Fotos, Zeichnungen, Artikeln und Anzeigen – auch auszugsweise – bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Herausgebers. Für unaufgefordert eingesendete Fotos, Texte und Unterlagen übernehmen wir keine Haftung. Bearbeitung und Abdruck behält sich der Herausgeber vor. Dank: Unser Dank geht an alle, die uns mit Rat, Tat, Terminen, Tipps und Anzeigen unterstützen und die somit dafür sorgen, dass dieses Magazin seinen Auftrag erfüllen kann – nämlich zu zeigen, wie vielfältig und schön, wie reich an Kultur und Freizeitmöglichkeiten unser Landkreis ist. Lohnenswert eben. Die nächste Ausgabe (Apr/Mai/Jun 2020) erscheint am 27.03.2020

klimaneutral

natureOffice.com | DE-204-ZSZB3DM

gedruckt

Ab 80 Cent pro Tag

APG-Seniorenabo Mit 65 Jahren ständig aus dem Häuschen Holen Sie sich Ihre persönliche Fahrkarte und sparen Sie 20 % auf das VVM Spar-Abo persönlich! Weitere Infos finden Sie unter www.apg-info.de.

Der Landkreis-Bus


Fest verwurzelt

in der region. wie unsere energie. Stephanie und Richard Weis, Inhaber der Firma Mehling & Wiesmann GmbH in Lohr

Innovativ aus Tradition. Langfristig gemeinsam die Region stärken! Mit diesem Ziel unterstßtzen wir regionale Unternehmen in allen Energiefragen – mit intelligenten Konzepten, innovativen Dienstleistungen und nachhaltiger Energiebeschaffung.

www.die-energie.de

Lohnenswert Ausgabe 1 20  

Lohnenswert Ausgabe 1 20  

Advertisement