Issuu on Google+

locally www.locally.ch

,

AUSGABE FREIAMT ¦ GROSSAUFLAGE 42'0000

DAS SCHWEIZER BÜRGERMAGAZIN NR. 30 - 2.JAHRGANG Fr. 1.50

Jetzt reden wir ! tt e tc . i P d a r B ooney l C e g r o Ge Star's

unsere co c o R r e d EN o V E S d n ! i s E I S r e d o ... C ip r ia n o

Ne in

a c o l t s i s a D

lly

m Jetzt i n: ohle W T S FU IO N ! T K A L L GRI ater: ST Ber on FU Tipp v io Dondiego Anton

e: ekannt :: b a g s u A r le b l e ä s F e d i n i In dt auch bei uns s .00 :: s 2 el B"

ein :: in Haus e m n i Bank ieht die Wann z

Inze ld Fr. "Form a n b e l s h i o e r W Benzinp 10 :: Rennstadt 6 56 ::RADIO

FORMEL B

NEU

!

SEVEN

THE SCARY GUY

Tipp des Monats:

Stein-Galerie Wohlen + FUST GRILLAKTION + ARGOVIA STRETCHLIMO ++++


WWW.5610.FM

S C H Ö NS C H T E RADIO VO DE S C H WI I Z

5610

R A D IO

nethour.ch


locally

www.locally.ch

" Wenn Wörter Ihre Bedeutung verlieren, verlieren Menschen Ihre Freiheit ! "

Unsere Star's wohnen hier..... Schon immer war der Mensch auf Informationen angewiesen. Doch in der heutigen Zeit werden es durch das Internet immer mehr. Deshalb muss sorgfältig ausgewählt werden. Naturgemäß sind Informationen aus dem eigenen Umfeld die interessantesten, denn diese beeinflussen das eigene Leben am meisten.

Dass hierbei das Gesetz “Leben und Leben lassen” zur Geltung kommt, ist selbstverständlich. Beiträge, die gegen die guten Sitten verstoßen, ehrverletzend, radikal oder rassistisch sind, werden natürlich nicht veröffentlicht. Ansonsten kann sich jeder frei “austoben”. Doch muss jedem Autor klar sein, dass er für seinen Beitrag haftet.

“Information aus dem eigenen Umfeld” heißt nicht nur Politik oder Polizeibericht, sondern auch die vielfältigen Tätigkeiten der Vereine und Organisationen. Ein Leben ohne diese ist unvorstellbar. Jeder braucht sie – der eine interessiert sich vielleicht für den Sport, der andere für die Bienenzucht, der dritte braucht die Hilfe unserer Wohlfahrtsorganisationen und will Hintergrund informationen dazu.

Auch Kinder sind natürlich aufgerufen mitzumachen. Projekte an Kindergärten und Schulen sind durchaus möglich. Alle Möglichkeiten hier aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Fragen Sie evtl. einfach nach.

Locally, das heißt “Bürgerjournalismus” Locally informiert – grundsätzlich kostenfrei den Bürger zu allen Bereichen seines Lebens. Dabei stehen regionale (lokale) Informationen an erster Stelle. Doch geht locally bei der Berichterstattung völlig neue Wege: Locally gibt schweizweit jedem Bürger die Möglichkeit, sich aktiv an der Berichterstattung aus seiner Region zu beteiligen, Kommentare abzugeben oder über ein bestimmtes Thema zu diskutieren. Selbstverständlich können die Autoren auch einfach nur schreiben, was sie in ihrer Region bewegt.

Locally will eine freie Berichterstattung und unterstützt deshalb aktiv “reporter ohne grenzen” (ROG), eine Organisation, die über entsprechende Missstände berichtet. Weitere Organisationen werden folgen. Locally ist kein Magazin im herkömmlichen Sinn, sondern eine multimediale Bürger-plattform, aber nicht für einige wenige, sondern für alle. Das bedeutet auch, dass die Konzeption mitbestimmt werden soll. Locally wird gerne zur “Spielwiese” von Menschen, die hier kreativ tätig werden wollen. Locally wird nicht stehen bleiben, sondern sich ständig weiterentwickeln. Dazu brauchen wir Ihre Mitarbeit und Ihre Ideen. Wollen Sie vielleicht selbst eine Region professionell betreuen? Mit locally ist das möglich.

Keineswegs will locally den regionalen Tageszeitungen Konkurrenz machen oder sie ersetzen. Es wird aber Berührungspunkte geben. Vielleicht kann man locally eines Tages als “mikrolokale” Ergänzung verstehen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Locally lebt in erster Linie davon, dass möglichst viele mitmachen. Die Aktualität muss dabei nicht unbedingt im Vordergrund stehen.

Nick D'Agostino

Dann melden Sie sich einfach bei mir : mitmachen@locally.ch

Herausgeber und Initiator

r

e er

Zu jeden Artikel Ihre Meinung ! locally.ch

Tr

s un in n nd i e u e ch tter Si ! i s e sle nen od i S n New win iP e ge n ag

de


locally AGENDA SELBSTMANAGEMENT In der heutigen Zeit haben wir so viele Möglichkeiten etwas zu tun, doch was sollen wir tun und viel wichtiger, wie komme ich zu meinem Ziel? Es gibt Situationen, in denen Sie emotionaler reagieren als Ihnen lieb ist, wie kann ich diese alten Verhaltensmuster durchbrechen? In diesem Seminar machen Sie sich auf einen kreativen Weg, um ihr Ziel zu definieren und es zu erreichen. Datum: 6. Juni 2008 - 7. Juni 2008 Ort: Hotel/Restaurant Bären Hinterdorfstrasse 10 5610 Wohlen Preis: Fr. 750.00 Anmeldung: info@gretener-training.ch Organisator: Gretener Managementtraining & Personalservice Kontakt: Regina Gretener Voraussetzungen: keine Homepage: www.gretener-training.ch

EINKAMPFMEISTER

In 90 Einzeldisziplinen werden die begehrten Meistertitel in der Aargauischen Leichtathletik vergeben. Datum: 7. Juni 2008 - 8. Juni 2008 Samstag 1300 - 1700; Sonntag 1030 - 1600 Uhr Ort: Sportzentrum Niedermatten Anmeldung: www.tv-wohlen.ch Organisator: Turnverein Wohlen Kontakt: Christian Müller Homepage: www.tv-wohlen.ch

MINIGOLF WOHLEN

Am Sonntag 17. August 2008 wird bei uns auf der Anlage das 17 Rüeblilandturnier stattfinden. Dieses Turnier wird von Lizenzierten Spielern gespielt. Es ist aber auch möglich mit einer Gäste oder Tageslizenz mitzu-spielen.

www.locally.ch

Das dürfen Sie nicht verspassen !

Bürostuhlrennen in Wohlen "Formel B" 1. Offizielles Aargauer Bürostuhlrennen: Spaß, Spannung, Adrenalin, Party – das alles verspricht das 1. Offizielles Aargauer Bürostuhlrennen. Wohlen wird zur mondänen Rennsportmetropole. Verantwortlich dafür sind ca. 70 Bürostühle und ihre tollkühnen Piloten, die mit fahrerischen Bestleistungen dafür sorgen werden, dass durch die Gassen ein Hauch von Monaco weht.

Monaco in Wohlen - Das ultimative Rennen !

Der Veranstaltung liegt ein einfaches, aber dennoch geniales Konzept zugrunde: Derjenige, der sich als erster auf seinem Bürostuhl fahrend ins Ziel bewegt, wird als erster Aargauer Meister im Bürostuhlrennen in die Historie eingehen – und damit wenn schon nicht reich, so doch zumindest berühmt. Neben dem schnellsten gewinnt übrigens zusätzlich auch der am kreativsten gestaltete Bürostuhl.

tzt n Je elde m an

Melden Sie sich als "FormelB" Fahrer/Team an !

Firma/Name (Kontaktperson): Adresse:

Tel.Nr.

Der Eintritt zum Renn-Spektakel ist frei. Entlang der Piste sind auch kulinarische Boxenstopps möglich. Weitere Infos zur Veranstaltung unter www.formelb.ch sowie www.5610.fm.

Mail. Anzahl Teilnehmer:

Talon einsenden an: FormelB - Ringstrasse 28 - 5610 Wohlen locally Guide

Gefunden zu werden ist einfach !

!

ung, eschreib etc. B , o g o e mit L , Video Miniseit rodukte, Bilder ,P Adresse

ffekt e d n u Günstig

Einfach locally präsentieren und nicht schweizweit

iv !

Fr. 124.00/Jahr Aktion: - wir schenken Ihnen das 2. Jahr !

Daher bleibt die Anlage Am Sonntag bis ca. 15:00 Uhr für die Volksspieler geschlossen.

Gültig bis 30.08.2008

Wir freuen uns aber immer wieder auf Interessierte Zuschauer!

Tel. 079 262 86 73 oder werbung@locally.ch

Kontaktieren Sie uns :


Nicht vergessen: Grillaktion im FUST Wohlen ! AUTO

locally

FAMILIENPICKNICK

Alle Mitglieder + Neuzuzüger des Quartiervereins, aber auch deren Verwandte, Freunde und Bekannte, sind herzlich zu diesem Anlass eingeladen. Verpflegung aus dem eigenen Rucksack (Feuer + Grill vorhanden), Getränke zu Selbstkosten, Kaffee + Kuchen werden offeriert. Es werden wieder spannende + lustige Spiele für Jung + Alt geboten. Durchführung bei jeder Witterung. Datum: 22. Juni 2008 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr Ort: Waldhütte Fröschenteich Vermietung durch: Beat + Beatrice Gürber, Tel. 056 622 20 83 Ehrunsbachstrasse 22 5610 Wohlen Anmeldung: nicht nötig Organisator: Quartierverein Oberdorf / Halde Kontakt: Kurt Koch

Jetzt Probesitzen bei Garage Dubler - TOYOTA IQ Der revolutionären, innovativen Technik des neuen Konzeptstudie iQ von Toyota steht sein radikal neues Design in nichts nach. Ob mit der stromlinienförmig geschwungenen, mittig angeordneten Armaturenkonsole oder seiner perlweissen Aussenfarbe mit purpurnen Punkten – der Konzeptstudie iQ bringt frischen Wind auf die Strasse. Er verkörpert damit perfekt die beiden Leitprinzipien des neuen Vibrant-ClarityDesigns von Toyota, das absolute Funktionalität und vollkommene Eleganz in den Mittelpunkt rückt. Dank höchst effizienter Nutzung von Raum und Licht vermittelt der Innenraum des Konzeptstudie iQ von Toyota den Eindruck äusserster Grosszügigkeit, während die innovative Fahrzeugtechnik des Konzeptstudie iQ für tiefste CO2-Werte sorgt. So definiert der Konzeptstudie iQ das Konzept eines verantwortlichen urbanen Verkehrsmittels neu und ebnet den Weg in eine nachhaltigere Zukunft. Mit seiner extrem kompakten Karosserie von unter drei Metern Länge ist der Konzeptstudie iQ fast einen halben Meter kürzer als der AYGO und 0,75 Meter kürzer als der Yaris. Eine besonders intelligente Anordnung

der Räder mit extrem langem Radstand lässt den Kompaktwagen sicher und stabil auf der Strasse stehen und schenkt seinen Passagieren grosszügige Beinfreiheit. Trotz des geräumigen Innenraums findet der Konzeptstudie iQ jedoch selbst in der kleinsten Parklücke Platz. Die flexiblen Sitze lassen eine schnelle Verwandlung des Zweisitzers in einen Viersitzer zu oder bieten Platz für drei erwachsene Passagiere mit entsprechendem Gepäck. Auch das Panoramadach des Konzeptstudie iQ trägt zur luftigen und grosszügigen Wirkung des Fahrgastraums bei. Dank ultra-kompakter Mikrotechnik findet neben den Instrumentenanzeigen auch das Heizungs- und Lüftungssystem im geschwungenen, stromlinienförmigen Armaturenbrett Platz. Die „3-in-1”-3-D-Instrumentenanzeigen befinden sich oberhalb der Lenksäule, während die Bedienelemente für die Audioanlage und das Navigationssystem im Lenkrad integriert sind. Die vom GPS-System angezeigte Route wird übrigens direkt auf die Frontscheibe projiziert!

GAMESHOP ODER GAMESERVER

WWW.NETHOUR.CH PORTOFREIE LIEFERUNG !

SPRINGKONKURENZ

Ländliche Springkonkurrenz Kat.Anfänger.R.L.M Nachtspringen Knock-out Abendunterhaltung und Baarbetrieb Datum: 25. Juli 2008 - 27. Juli 2008 Ort: Grenzstrasse bei der Getreidesammelstelle Grenzstrasse 5610 Wohlen Anmeldung: www.spvs-fsse.ch Organisator: Kavallerieverein Bünztal Kontakt: Brunner Ueli Voraussetzungen: Bei jeder Witterung

INDIANERFEST

Wir treffen uns beim Vita Parcours zu einem tollen Indianerfest. Damit wir alle auch wie Indianer aussehen, basteln wir uns unser Indianer-Gwändli, einen schönen Kopfschmuck und malen uns eine tolle Kriegsbemalung. Natürlich darf auch ein Lagerfeuer nicht fehlen. Daran können wir unsere Wurst gegen den grossen Indianerhunger braten (Essen & Getränke nimmt jeder selber mit). Datum: 20. Aug. 2008 Ab 14.00 Uhr Ort: Beim Vitaparcours Wohlen Preis: Fr. 5.00 Anmeldung: erwünscht bei Jenny Larice, 056 610 71 25 oder anmeldung@elkitreff.ch Organisator: ElKi-Treff Wohlen Kontakt: Jenny Larice, 056 610 71 25


locally

www.locally.ch

Wer steht hinter der KOSMOS Bürotechnik AG? Die KOSMOS Bürotechnik AG ist ein traditionelles Familienunternehmen und besteht seit 1993 auf dem Platz Wohlen. Die KOSMOS ist ein solides Fachgeschäft mit breitem Sortiment, das die ganze Palette der technischen Bürogeräte abdeckt. Die PCSysteme werden auf die individuelle Anforderung der Kundschaft konfiguriert. Es fehlen auch nicht Notebooks, Drucker, Kopierer, Fax, Tischrechner, PC Einzelkomponenten, Peripheriegeräte für ADSL- und Netzwerklösungen sowie sämtliches Verbrauchsmaterial. Es wird sehr viel Wert auf die fachmännische Beratung gelegt. Als einziges Fachgeschäft im Freiamt werden sämtliche Reparaturen in der eigenen Werkstatt ausgeführt. Die Kundenzufriedenheit ist das grösste Ziel der KOSMOS Bürotechnik AG. Als lokales Unternehmen gelingt es, durch einen prompten und verlässlichen Service, Flexibilität und Individualität, erworbenes Know-How, eine treue Stammkundschaft bei Privatpersonen sowie Kleineren und Mittleren Unternehmen aufzubauen und zu erhalten. Die KOSMOS Bürotechnik AG ist bestrebt, die Beziehungen zu Kosmos Promotion für Firmenkunden den Kunden und sorgfältig ausgewählten Lieferanten nach ehrlichen und fairen Grundsätzen zu gestalten. Eine hohe Lieferbereitschaft und immer wieder neue Formen von zusätz- Ab einen Einkauf von Fr. 100.lichen Dienstleistungen, machen es leicht, langjährige Geschäfts- erhalten Firmenkunden den Eintrag beziehungen zu unterhalten. in die locally.ch Guide

Neu ! Tipps und Tricks rund um den PC auf locallyTV

kostenlos für

1

mit KOSMOS Bürotechnik AG Senden Sie Ihre Fragen an tv@locally.tv.

TV

locally www.locally.ch

Jahr !


Nicht vergessen: Grillaktion im FUST Wohlen !

Scary Guy "Von Kopf bis Fuß tätowiert und mit Piercings in Nase, Augenbrauen, Ohren und Zunge ist er eine verwegene Erscheinung. Doch die Botschaft des Amerikaners, der sich "Scary Guy", der Furchterregende, nennt, ist die Gewaltlosigkeit. In seinen Vorträgen und Seminaren versucht er vor allem Jugendlichen, die jede Perspektive verloren haben, einen Ausweg zu zeigen. Und sie nehmen ihn gerade wegen seines Aussehens ernst, das an brutale Horrorfilme und Gewalt strotzende Videospiele erinnert. Kaum jemand möchte in seiner Haut stecken: von Kopf bis Fuß tätowiert - auch im Gesicht gepiercte Nasenwurzel, Schrauben durch Augenbrauen und Ohren, dazu Goldzähne. Allein sein Anblick verunsichert und erzeugt bei vielen Furcht. Und sein Name trägt der Wirkung seiner Person Rechnung: Er nennt sich "The Scary Guy", der Furchterregende. Ablehnende Reaktionen, Lokalverbot, sogar Morddrohungen gehören zu seinem Leben. Die Tätowierungen in seinem Gesicht sind für ihn eine Art Kriegsbemalung, denn Scary versteht sich als "Warrior", als Krie-

www.locally.ch

locally PEOPLE

ger gegen Vorurteile, Hass und Gewalt. Sein "Schlachtfeld" sind von Drogen und Gewalt gebeutelte Highschools, von Mobbing geplagte Konzerne, Police Departments, Jugendgefängnisse und sogar das amerikanische Militär. Als Scary sein Gesicht erstmals tätowieren ließ, war ihm bewusst, dass er damit aus dem bürgerlichen Amerika ausgestiegen war. Es war eine Entscheidung, die sein ganzes Leben veränderte und das seiner Frau Julie.

Scary ist mit seiner Arbeit sehr erfolgreich. Jugendliche machen mit ihm eine eigenartige Erfahrung: Wie ein Held aus ihrer brutalen Medienwelt betritt er plötzlich ihre oft nicht minder brutale Wirklichkeit. Aber ausgerechnet er, der so gewalttätig aussieht, löst seine Konflikte friedlich, gefühlvoll, überlegen, extrem cool. Er öffnet Türen in Situationen, die ausweglos scheinen, und bringt Menschen dazu, sich ihm anzuvertrauen, die sich zuvor allen gegenüber verschlossen hatten."

www.argoviastretchlimo.ch

uy ar y G c S t r e iz t ie Schw r ä se n r p e 0 d 1 n i 56 R a d io ä c h s t a u c h n dem

argovia STRETCHLIMO Unsere exklusiven Limousinen stehen für einen ganz besonderen First Class Service. Individuell auf Ihre Wünsche abgestimmt, bieten wir Ihnen eine komfortable, schnelle und sichere Beförderung in der Limousine.

Tel. 076 580 45 43


locally KURIOS Digitale Botschaft Der Cyber-Space erobert die Friedhofsruhe. Zumindest im holländischen Rhenen. Von dort aus soll die Erinnerung an die Verstorbenen eine ganz neue, zeitgemäße Unterstützung bekommen. Das stille Gedenken wird digital untermalt: Mit einem Bildschirm auf dem Grabmal.

Italien: Polizist Job weg Das Abstellen seines Autos im absoluten Halteverbot hat dem ranghöchsten Verkehrspolizisten in Rom seinen Job gekostet. Der Polizist Giovanni Catanzaro hatte seinen Wagen nahe der Spanischen Treppe abgestellt und ein Restaurant besucht.

D as r eg i o nal e P or t al : Benzinpreis bald über CHF 2.00 pro Liter Ein Sprecher der Erdölvereinigung zum jetzt steigenden Benzinpreis in der Schweiz; <<Die Schmerzgrenze beim Benzinpreis liege hier bei etwa CHF 2.50 .->> Dann haben wir ja noch etwas Zeit, bis der Preis dann tatsächlich auch so hoch ist. In der Tat erwartet man in den Sommermonaten einen Benzipreis von über CHF 2.00 pro Liter.

Andy Hug Stiftung Andy Hug musste viele Hindernisse überwinden, um auf seinem Lebensweg weiterzukommen: Mangelnde soziale Anerkennung, fehlende gesellschaftliche Unterstützung und Diskriminierung seines Sports oder seiner Person waren Teil seines Lebens.

Geldautomat verdoppelt

Das Anstehen lohnte sich: Wer zehn Dollar abheben wollte, bekam stattdessen zwanzig. Laut einem Sprecher der Bank hatte ein Angestellter versehentlich zwanzig Dollar Scheine dort eingelegt, wo die Zehner hingehören und umgekehrt.

Außerirdische zur Erde Der russische Kosmonaut Georgi Gretschko hat sich in einem Interview gegenüber der Russischen Informations- und Nachrichtenagentur (RIA) dahingehend geäußert, dass er an eine Hypothese glaubt, die in chinesischen und indischen Geschichtsbüchern steht. Danach soll es so sein, dass am 23. Dezember 2013, dem Tag der winterlichen Sonnenwende, ein besonderes Ereignis eintreten wird.

vo n w ir e n Ihn n ! se w is

Was meinen Sie dazu ?

Medienberichten zufolge soll Catanzaro einen Behindertenparkausweis in seinen Wagen gelegt haben. Damit hatte er versucht, ein Abschleppen seines Wagens zu verhindern. Allerdings war der Ausweis bereits abgelaufen und galt nur für seine Frau.

Ein besorgter Taxifahrer hatte in Queenstown die Polizei gerufen, nachdem er Dienstagnacht über mehrere Stunden verdächtig lange Schlangen vor dem Geldautomaten der Kiwbank beobachtet hatte.

sn Dwa o lle

www.andyhug.ch

Zweck der Stiftung

Die Stiftung bezweckt die Beschaffung von finanziellen Mitteln, mit denen sie basierend auf dem Gedankengut von Andy Hug und seiner Lebensgeschichte, bedürftigen Jugendlichen und jungen Menschen im In- wie Ausland mittels Förderung insbesondere von Sport die Identitätsfindung erleichtern will.

Das Engagement der «Andy Hug Foundation» - Überblick: Die «Andy Hug Foundation» realisiert zusammen mit dem Verein «Sport - The Bridge» und dem Kampf-kunstzentrum Goju Kan Bern ein Projekt, das äthiopische Strassenkinder mit Hilfe von Kampfkunsttraining in ihrer Entwicklung unterstützt und die Identitätsfindung fördert. Dabei handelt es sich um ehemalige Strassenkinder, die erfolgreich den Resozialisierungsprozess von «Sport - The Bridge» durch-laufen haben, wieder zu Hause schlafen und zur Schule gehen. Das Ziel ist, diese wertvolle Aufbauarbeit weiterzuführen und eine Nachbetreuung der Kinder sicherzustellen.

Immer wieder gelang es ihm, Schwierigkeiten als Herausforderung anzunehmen, um sich weiter zu entwickeln. Mit einem unerschütterlichen Glauben an sich selbst, zeigte er, was es heisst, mit der ganzen Kraft seines Herzens für eine Sache zu kämpfen. Als Andy die Weltspitze des Kampfsportes erreicht hatte, träumte er davon, Jugendlichen die Chance zu ermöglichen, ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken und sie so zu ermutigen, ihre Zukunft selber zu gestalten. Genau dieses Gedankengut soll in der Andy Hug Foundation umgesetzt werden. Die Andy Hug Foundation wurde am 7. September 2005, dem Geburtstag von Andy Hug gegründet.

Helfen Sie mit Ihrer Spende.

!

www.andyhugfoundation.com Ihre Meinung dazu ! www.locally.ch Webcode 2634


Nicht vergessen: Grillaktion im FUST Wohlen !

locally.ch anmelden und iPod gewinnen Kickboxingschule Wohlen Mit einem hervorragenden Ruf hat sich die Kickboxingschule Wohlen seit der Gründung 1991 einen guten Namen gemacht. Der Leiter ist Rocco Cipriano. In den Anfangsjahren wurde die Kickboxingschule in Zusammenarbeit mit Andy Hug geleitet. Zurzeit trainieren eine ganze Reihe der besten Schweizer Kickboxer im Wohler Kampfsportzentrum. Vorallem in den Reihen der Junioren hat die Kickboxingschule Wohlen mehrere Schweizermeister zu verzeichnen.

locally

Computerprobleme ?

Kurzbericht hier: Gesamter Bericht hier: Sanitär ? + Kommentare + Video + Musik

y.ch

all

c w.lo ww

Notarzt ? Elektriker ?

GRATIS

Suchen & Finden

Kleinanzeigen WWW.LOCALLY.CH

Im Mittelpunkt der Kickboxingschule Wohlen stehen die Junioren. Die Kinder sind zwischen 8 und 16 Jahre alt. Die KB-Schule Wohlen ist die Mutter der Kinder-Schweizermeisterschaft, die erstmals im Juni 1993 in Wohlen ausgetragen wurde. Heute wird diese parallel zur Meisterschaft der Erwachsenen ausgetragen. Das Wohler Junioren-Team gehört zu den besten Teams der Schweiz. Bereits mehrmals hat diese Mannschaft als bestes Team abgeschlossen. Die Mädchenklasse beispielsweise, ist seit 1997 10X von einem Wohler-Mädchen gewonnen worden (seit 2002 in Folge): 2x von Lara Valentino ('97 & '98) 2x von Sengül Güzel ('99 & '00). 2001 wurde Selena Maggio Vize- und 2002 Schweizermeisterin. 2003, 2004, 2005 und 2006 wurde der nationale Titel von Ketty Esposito gewonnen. 2007 wurde der Titel von Ajla Sulejmanpasic gewonnen.

www.kickboxingwohlen.ch

www.locally.ch

Erdbeben Wie sah die Erde früher aus – und wie wird sie in Zukunft aussehen? Das Ocean Drilling Stratigraphic Network (ODSN) bietet auf seiner WebSite ein Programm an, mit dem man die Lage der Kontinente rekonstruieren kann. Auch kann man einen Trickfilm herunterladen, der zeigt, wie sich die Kontinente in den letzten 150 Millionen Jahren bewegt haben.

www.odsn.de

Plattentektonik und Erdbeben Das Internet-Magazin «g-o.de» (geoscience online) für Geo- und Naturwissenschaften bietet eine Vielzahl von spannenden Informationen zu erdwissenschaftlichen Themen an – unter anderem auch zum Zusammenhang zwischen Plattentektonik und Erdbeben.

www.g-o.de

locally TV Das Freiamt hat endlich ein regionales Fernsehen. Locally TV berichtet über Sie, Sport, Talks, regionale Informationen und ist online abrufbar unter www.locally.ch wann immer Sie Zeit haben. Für Anregungen oder Feedbacks : tv@locally.ch.

Wir freuen uns über jede Anregung und wünschen Ihnen viel Spass !

www.locally.ch

Stein Galerie Umbau & Renovationen Küchen und Bäder Haus und Garten Geschenkartikel Naturstein-Designer www.stein-galerie.ch DOMYTECH GmbH Jurastrasse 2, 5610 Wohlen Tel. 056 610 88 80


locally

Frag die Oma.... Hallo Oma, ich habe ein riesengroßes Problem! Und zwar meine Füße stinken so abartig, ich schäme mich auch oft meine Schuhe auszuziehen, in der Angst das alle die Nase rümpfen. Ich lüfte meine Turnschuhe regelmäßig, und benutze auch Biologisches Deo für die Schuhe! Egal welcher Schuh, dass ist in jedem stinken meine Füße, selbst dann wenn ich nix großartig mache! Gibt es denn etwas was mir Hilft? hilfreich ist hier die Kombination mehrerer Hausmittel. Zunächst versuche einen Aufguss aus Bingelkraut (Apotheke). Eine Hand voll Bingelkraut mit 3 l Wasser übergießen, zum Sieden bringen und eine Minute kochen. Abseien und die Füße 10 Minuten darin baden. Dies ist auch wirksam gegen Fußpilz. Gegen Fußschweiß hilft Backpulverpaste. Backpulver mit lauwarmem Wasser vermischen und als Paste auf die Füße auftragen. Kurz einwirken lassen, die Füße abtrocknen und mit Fußpuder pudern.

www.locally.ch

Nicht vergessen: Grillaktion im FUST Wohlen !

Hausgarten Tipps für den Sommer Jetzt wo die Tage wärmer werden, beginnt auch wieder die Zeit der ungeliebten Wespen. Besonders fies: Anders als zum Beispiel Bienen ernähren sich Wespen nicht nur von süßem. Auch Herzhaftes schreckt sie nicht. Kein Wunder also, dass sie auch ständige Begleiter beim Grillen sind, selbst wenn keine süßen Getränke mit auf dem Tisch stehen. Besonders sollten sie aufpassen, wenn alkoholische Getränke in Reichweite der Wespen stehen – denn der Geruch nach Alkohol macht sie aggressiv! Der Wunsch, sich vor diesen Insekten zu schützen, ist daher weit verbreitet – und die Möglichkeiten vielfältig. Zum einen gibt es inzwischen in praktisch jedem Baumarkt günstig Wespenfallen zu kaufen – doch diese Anschaffung ist zumeist nicht einmal nötig. Wespenfallen lassen sich kostengünstig mit wenig Aufwand selbst herstellen. Ein Glas, gefüllt mit einer süßen Flüssigkeit (Cola, oder auch süße Säfte bieten sich an), sowie ein Esslöffel Essig und ein spritzer Spülmittel bilden eine gute Mischung. Abgedeckt wird das Glas mit einem Pappdeckel, in das ein etwa ein Zentimeter großes Loch geschnitten wird. Nun müssen sie das Glas nur noch weit genug von ihrem eigenen Tisch postieren – möglichst in der Einflugschneise der Wespen, die sie durch ein wenig Beobachtung schnell herausfinden können. Die Funktion der süßen Flüssigkeit ist natürlich offensichtlich. Der Essig verhindert, dass andere Insekten wie Bienen oder Hummeln ebenfalls in die Falle tappen, und das Spülmittel schließlich entspannt die Oberfläche der Flüssigkeit, sodass die Wespen nicht auf der Oberfläche schwimmen

können. Jedoch sollte man beachten: Nicht nur Hummeln stehen inzwischen unter Artenschutz: Auch Wespen sind gesetzlich geschützt, daher sollten Wespen nicht grundlos getötet werden – zumal man meist auch nicht-tödliche Wespenfallen völlig ausreichend sind. Das geschickte ausbringen eines Köders wie einem Schälchen mit Honig, oder einer Cola – Saft Mischung in ausreichender Entfernung vom eigenen Tisch, in der Flugschneise der Wespen ist zumeist genauso effektiv. Mit etwas Essig vermeiden sie auch hier, dass sich Hummeln und Bienen ebenfalls angezogen fühlen. Sollten sich die Wespen zu nah an angesiedelt haben, vielleicht sogar in ihrem Rolladenkasten, so ist es meist unnötig, das ganze Volk zu töten. Imker, Feuerwehr oder auch die dafür zuständigen Handwerker können das ganze Volk auch einfach umsiedeln, und an einem für Menschen ungefährlichen Platz wieder ausbringen. Das ist insofern sinnvoll, als das Wespen ökologisch durchaus wertvolle Aufgaben erfüllen – und wie bereits erwähnt unter das Artenschutzgesetz fallen. Um sich selbst zu schützen, reichen zumeist einfache Mittel aus. Die Verwendung von Deos oder Parfums sollte vermieden werden – ebenso wie das tragen von geblümten oder dunklen Kleidern. All das lockt Wespen an. Auch sollten sie nicht barfuss über Wiesen gehen, denn Wespen können sich auch in der Erde ihre Nester bauen. Ein weiteres, sehr effektives Mittel ist die Verwendung von Teebaumöl, welches sie, verdünnt, auf ihrer Kleidung und Haut aufbringen können. Ihre Meinung oder Tipps ! www.locally.ch Webcode 427836

Beides regelmäßig anwenden. Viel Erfolg, Oma

IMPRESSUM Verlag locally.ch Ringstrasse 28 5610 Wohlen www.locally.ch info@locally.ch Druck: Vogt-Schild Druck AG Derendingen Internet: DEAN MEDIA Ringstrasse 28 5610 Wohlen Externe Berater: Dr. Stefan Hürler Dr. lic.phil Norbert Hansen

www.pizzeriacentral.ch

!


locally

Zutaten:

Gegrillte JalapenoSchweinefleisch-Spieße mit Salsa Cacahuate

» 400 g Schweinelende, » 1 TL schwarzer Pfeffer, » 4 Pimentkörner, » 1/4 TL Kreuzkümmel, » 1 geschälte Knoblauchzehe, » 12 kleine mittelscharfe Jalapenos, » Salz, » 3 EL "Steak & Grill-Tube", » 100 g geschälte, ungesalzene Erdnüsse, » 2 rote Chilis, » 200 ml Kokosmilch, » 2 EL Erdnusspaste, » 2 TL Zucker, » 1-2 EL Limettensaft, » 8 Holzspieße

Gregrillte Rinderspiess mit Radieschensalat Zutaten: » 4 EL Sojasauce » 2 EL brauner Zucker » 2 EL Limettensaft » 600 g Rinderrücken in 5 mm dünnen Scheiben » 1 Bund Rucola » 2 Bund Radieschen » Salz, Pfeffer » 3 EL Pflanzenöl » Außerdem: 12 Schaschlikspieße aus Holz

Zubereitung: Die Schweinelende in möglichst dünne Scheiben aufschneiden. Pfeffer, Piment, Kreuzkümmel und Knoblauch in einem Mörser fein zerstoßen. Das Fleisch mit der Gewürzmischung einreiben. Die Jalapenos längs halbieren und jeweils mit einer Scheibe Fleisch umwickeln. Je drei Röllchen auf einen Holzspieß stecken und salzen. Die Spieße 5-6 Minuten auf den Grill legen, rundherum anbraten und währenddessen mit 2 EL geschmolzener Steak & Grill Butter bepinseln. Für die Sauce die Erdnüsse und Chilis in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Dann abkühlen lassen und im Mörser zerstoßen. Mit Kokosmilch, Erdnusspaste, Zucker und der restlichen Steak & Grill Butter 2 Minuten köcheln lassen, zum Schluss mit Salz und Limettensaft abschmecken.

Parmesan-HähnchenKeulen mit gefüllten Tomaten

Grill Tipps

Ihre Vorschläge !

locally.ch

Zubereitung: Schaschlikspieße in kaltes Wasser legen, damit sie später beim Grillen nicht verbrennen. Sojasauce mit braunem Zucker und 1 EL Limettensaft aufkochen, vom Herd nehmen und in eine Schüssel gießen. Die Rinderrückenscheiben jeweils der Länge nach in drei Streifen schneiden mit der Marinade mischen, 10 Minuten ziehen lassen. Rucola putzen, waschen und trocken schleudern. Radieschen waschen und putzen und in dünne Scheiben schneiden. Dabei zarte Blättchen aufbewahren - wenn die Radieschen sehr frisch sind können Sie mit den Radieschenblättern den Rucola vollständig ersetzen. Restlichen Limettensaft mit dem Öl verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Fleischstreifen, wellenförmig auf die Holzspieße fädeln ähnlich wie für Satéspieße. Die Rinderspieße ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze von beiden Seiten grillen, dabei einmal wenden. Radieschen, Rucola und Radieschenblätter mit der Salatsauce mischen und mit Rinderspießen Steak & Grill Butter anrichten.

Gegrillte Kalbsrouladen mit Kirschtomatensalat Gefüllte Lammrollen vom Grill mit Aubergine und Fetakäse

....weitere Grill Tipps unter www.locally.ch


bünzmärt - 1 Stunde Gratis Parking !

.00 5 . r F s n eine 0 o B auf Fr.20.0 K beim s ab e sbar dukt Einlö etikpro Kosm

Bünz Apotheke

Thomas Wullschleger Friedhofstrasse 2A 5610 Wohlen/AG 056 622 06 22 Fax 056 622 06 49

Verbringen Sie Ihre Sommerferien bei uns in Wohlen !

Türkische und europäische Markenprodukte

ESTA MARKET

täglich frisches Gemüse - Fladenbrot - freundliche und sympatische Bedienung - GRATIS Parkplatz für 1 Stunde


oiffeur g gerun n 채 l r aarve h t h c E g reitun 100 % e b r o v Braut isuren r f d n Abe -u p Make p ake-u M t n ane perm el Nail G

056

65 5 4 610

evilay


www.locally.ch

Nicht vergessen: Grillaktion im FUST Wohlen !

Inzest

locally SOCIAL

Auch bei uns sind Fälle bekannt !

1

Der Inzest-Fall aus dem österreichischen Amstetten wirft ein Licht auf ein Tabu-Thema. Verurteilungen wegen Inzest sind in der Schweiz sehr selten, berichtet der "SonntagsBlick". Das Bundesamt für Statistik registriert jährlich nur drei bis sechs Fälle, wie Recherchen der Zeitung zeigen. "Die Dunkelziffer ist laut Experten aber sehr viel höher", heisst es weiter. Die meisten Opfer würden aus Angst und Scham schweigen, oder sich nicht äussern, weil sie die Tat als Schutzreflex selber verharmlosen. Der Inzest-Täter von Amstetten, so ein Psychiater, habe Allmachtsphantasien.

C

Recht

INEMATHERAPIE academy4cinematherapy.ch organisiert zu diesen Anlass einen Vortrag über Inzest mit anschliessenden Filmbeitrag. Melden Sie sich heute noch an. Beschränkte Anzahl Plätze !

In der Schweiz wird Inzest zwischen Blutsverwandten in gerader Linie und zwischen Geschwistern oder Halbgeschwistern mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe bestraft (Art. 213 StGB)

Ihre Meinung zu:

1

Inzest

2

Bank

3

Kinderleasing

4

Fam.Politik

www.academy4cinematherapy.ch

2

Wann zieht die Bank in mein Haus ein ? Wenn ich mir heute ein Haus kaufe für 550.000 Franken und beleihe es mit 440.000 bin ich stolzer "Hausbesitzer". Verliere ich meinen Job oder meine Frau fangen die Probleme an. Welche Erfahrungen haben Sie mit den Banken gemacht ? Was hat Ihnen der Bankberater diesbezüglich erklärt ? Das wollen wir von IHNEN wissen.

3 Kinderleasing

Schweiz: ...ich Vater von zwei Kinder, 42 Jahre und geschieden, verdiene brutto pro Monat 7'800.00 und muss davon Fr. 5'600.00 an Alimente zahlen. Obwohl meine Ex-Frau bereits einen neuen Freund hat und er bereits mit Ihr zusammen wohnt.

4

Familienpolitik Aargau:

Wie geht es den Familien im Aargau? Laut einer Studie von GFS Bern gibt es Handlungsbedarf vor allem bei den Alleinerziehendenbei den Familien mit Migrationshintergrund und solchen mit Sucht- und Gewaltproblematik. Der Kanton will denn auch handeln.

Vorgehen: Besuchen Sie die Webseite www.locally.ch unter "Suche/Webcode" 1,2,3 oder 4 eingeben und Sie werden automatisch den gewünschten Artikel erhalten jetzt unter "Kommentar" Ihre Meinung abgeben. Alle Kommentare werden vor Freigabe überprüft auf unseren Kodex. Viel Spass !


locally

www.locally.ch

Nicht vergessen: Grillaktion im FUST Wohlen !

Radio 5610

iiz w h c de s o et v o r ic h t di e a g s R au h te t io n c a s r n e n e sc h ö od G ie iP auch

für d

Talk Studio Radio 5610 in Wohlen

Es gibt noc h viel zu tun... R e d a k t io n on

Redaktion Radio 5610: v.n.r. Manuela Berger, Katrin Schiess, Lorena Stutz, Sandra Kerner, Joy Moreno, Andrea Niesch

w o r k .....

Communitie Plattform au fbauen Technik für den Sender aufbauen Redaktionsm aterial bescha ffen usw....

Internetradio erfreut sich nicht nur bei Nutzern, sondern auch bei Werbetreibenden zunehmender Beliebtheit. Gründe dafür sind einerseits die genaue Positionierung der einzelnen Sender sowie die interaktiven Möglichkeiten, das Angebot zu nutzen. Nach Schätzung von Exerten soll die Hörerschaft von IP-Radios bis ins Jahr 2010 europaweit auf 31,9 Millionen Menschen anwachsen. Aus diesen Prognosen ergeben sich einige Erwartungen der Werbewirtschaft in das neue Medium. "Die Internet-Radios decken kleinere und speziellere Zielgruppen als die herkömmlichen Radios ab. Darüber hinaus bieten sie den Werbetreibenden innovative Möglichkeiten", erklärt Nick D'Agostino, Geschäftsführer von Radio 5610. So stellen beispielsweise zahlreiche Online-Radiosender ihr Programm als Podcasts zur Verfügung. Dabei werden einzelne Formate aufgenommen und zum Download angeboten. Der User kann die Formate dann unabhängig vom Sendetermin hören und beliebig oft wiederholen - inklusive Werbung. Nach Angabe von Nick D'Agostino entfallen etwa sieben Prozent aller Onlineanwend-ungen auf das Live-Hören von Onlineradio zudem erklärt er den Erfolg von IP-Radio eher mit der langsam zunehmenden Hörerschaft. "Ohne Reichweite ist ein Medium für die

Rechenzentrum Zürich : hier wird die Sendetechnologie aufgebaut bei der Firma nethour.ch Werbung eher uninteressant. Nun verfügen die IP-Radios über signifikante Reichweiten, wobei die Zielgruppen homogen sind", so Nick D'Agostino. Durch die Programmspezialisierung kann die Hörerschaft oftmals in eine einheitliche Altersgruppe eingeteilt werden. Darüber hinaus merkt D'Agostino an, dass IPRadios einen weiteren Vorteil haben. Da die Nutzung in Abo-Formaten erfolgt, sei die Nutzung aktiver als bei anderen Medien, erklärt D'Agostino. Der Sender diene nicht als Hintergrundkulisse in der Arbeit oder im Auto, sondern der User höre aufmerksam zu und beteilige sich vielleicht aktiv auf der Homepage des Senders.

Verhaltensmuster "Social Networking dient ganz offensichtlich nicht dazu, in sich geschlossene Communities zu bilden", Bei den Webradio-Hörern handle es sich um "Power-User". Ein Drittel der Konsumenten besucht seinen Account bei den Web-2.0-Angeboten zumindest einmal täglich. "Bei Online-Radiohörern ist es verglichen mit durchschnittlichen eineinhalb Mal wahrscheinlicher, ein Profil bei Social-Networking-Sites anzulegen", so D'Agostino. Das im Zuge des Aufkommens neuer Online-Medien geänderte Nutzer-verhalten

betrifft hauptsächlich die jüngere Generation. "Für die Werbebranche ist die Tendenz der User dahingehend äußerst interessant, die gesamte Mediennutzung und Freizeitgestaltung über das Internet zu organisieren", so D'Agostino.

Synergieeffekt In den Nutzerzahlen sei ein Anstieg aus dem Vorjahr um etwa vier Millionen Konsumenten verzeichnet worden. Beinahe ein Viertel (24 Prozent) der europäischen Bevölkerung über zwölf Jahren ist in Besitz eines eigenen Profils bei Web-2.0-Communities wie MySpace oder Facebook. Mit einem knappen Drittel (63 Prozent) liegt der Anteil jener Online-Radiohörer, die gleichzeitig zumindest ein soziales Netzwerk nutzen, überdurchschnittlich hoch. "Auf den Online-Werbemarkt wirkt sich das hoffentlich positiv aus. Wenn hier Synergieeffekte entstehen, kann die Branche sich die Zielgruppen von beiden Seiten abholen", meint D'Agostino.

www.5610.fm


Kinder fördern

t! mi e i h n S y.c h e c a ll c Ihre Meinung zu 5 Ma w.lo ww Seitenbevorzugung

Früher als überflüssig angesehen, ist das Thema "Fördern" heute wichtiger denn je. Die geistige und körperliche Entwicklung lässt sich schon ab dem Babyalter mit wenig Aufwand im Alltag sehr positiv beeinflussen. Vom Kleinkind- bis ins Kindergartenalter entwickelt sich bei allen Kindern großer Spaß am Lernen und Entdecken - in dieser Phase suchen sie nach Möglichkeiten, diesen Drang ausleben zu können. Dieses Forum möchte Tipps von Eltern für Eltern weitergeben.

Tipps zu Ihrem Baby von Eltern für Eltern

locally ELTERN

Achten Sie besonders in der Anfangszeit - wenn Ihr Baby seinen Kopf noch nicht selber drehen kann darauf, daß der Kopf ihres Babys nicht immer in die gleiche Richtung gedreht ist, sondern abwechselnd in beide Richtungen. Es wird gerne vergessen, die Eltern auf das Problem der Seitenbevorzugung hinzuweisen. Wenn dann der Kinderarzt beim ersten Besuch die Seitebevorzugung feststellt, ist sie schwerer wieder wegzubekommen.

Babyhaut ist besonders empfindlich

Baden

Wiegen

Babys Haut ist sehr viel dünner als die Haut von Erwachsenen, besitzt noch keine widerstandsfähige Hornschicht und reagiert während ihrer Aufbauphase wesentlich sensibler auf Umwelteinflüsse. Da die Talgdrüsen noch nicht voll funktionsfähig sind, fehlt ihr auch ein stabiler Schutz-mantel zur Abwehr von Krankheitskeimen. Dieser baut sich erst im Laufe der Jahre vollständig auf. Sie ist fettarm und sehr wasserreich. Der hohe Wassergehalt macht übrigens die Haut am Kinderpopo so straff.

Wenn Sie sich die Anschaffung einer Waage für Ihr Baby ersparen möchten, können Sie sich auch zuerst allein und dann mit Ihrem Baby auf die Waage stellen, und die beiden Gewichte voneinander abziehen. Das Ergebnis ist zwar nicht ganz so genau, wie bei einer Babywaage, dürfte aber in den meisten Fällen genügen.

Fettarmut bedeutet aber auch trockene Haut, weshalb viele Babys eine solche, trockene Haut haben. Fettarmut macht die Haut empfindlich und anfällig - z.B. gegen Hefepilze, die unter den feuchtwarmen Windeln prächtig gedeihen können. Neben Pilzen gibt es auch bakterielle Erreger, die beispielsweise "Impetigo", eine honiggelbe Hautverkrustung, verursachen. Bei solchen Hautveränderungen kann der Kinderarzt helfen.

Falls Sie jedoch für den Anfang eine genaue Babywaage benötigen: Bei den meisten Apotheken kann man sich eine Babywaage ausleihen.

Eine natürliche Pflege trockener und gereizter Haut ist möglich. Fragen Sie hierzu bitte ebenfalls Ihren Kinderarzt.

Die meisten Babys mögen es gerne, anstatt in der Badewanne, in einem Badeeimer gebadet zu werden. Dadurch fühlen sich die Babys ähnlich wie im Bauch der Mutter. Solche Badeeimer bekommen Sie in den meisten Babyfachgeschäften.

Milchpumpe Wenn Sie in der Anfangsphase Stillprobleme haben (z.B. Milchstau,...), können Sie sich normalerweise von Ihrem Frauenarzt eine Milchpumpe verschreiben lassen.

Babyhaut ist samtweich - das kommt daher, dass ihr die schützende Hornhaut fehlt und sie zudem noch wenig Melanin (brauner Hautfarbstoff, der das Licht absorbiert) enthält. Daher sollte Säuglingshaut häufig leicht gecremt werden. Besonders wichtig ist der Schutz vor Wind und Wetter, vor allem gegen Sonne.

Wie wäre es mit einem ganz persönlichen Geschenk? Oder sind Sie selber auf der Suche nach dem besonderen Etwas für Ihr Baby? Dann hab ich was für Sie! Mit viel Liebe zum Detail, entstehen hier persönliche Nuggiketten, Windeltorten, Nuschis und vieles mehr. Ideen sammeln und Ihre persönliche Nuggikette zusammenstellen !

www.babiesbest.ch


locally

www.locally.ch

Das locally Interview

Jürgen Höller Motivationstrainer bekannt aus den Medien

Herr Höller, als DER Motivationstrainer, reisen Sie durch ganz Europa. Gibt es grundsätzlich einen Unterschied von der Einstellung zwischen den verschiedenen Ländern bezüglich Unternehmertum? Einerseits ja, andererseits nein. Ja, weil es Länder gibt, in denen die Offenheit, die Begeisterung für Neues wesentlich größer und stärker ist, als in anderen Ländern. Grund ist die unbewusste Nutzungsweise unseres Gehirns. Es gibt eine linke Gehirnhälfte, die zuständig ist für die Logik, den Verstand, die Ratio, der Details etc. Die rechte Gehirnhälfte dagegen ist zuständig für die Gefühle, für die Kreativität, die Innovation, die Ganzheitlichkeit, das Künstlerische (und Neues hat ja damit etwas ganz Entscheidendes zu tun). Nun hat man festgestellt, dass Menschen in Deutschland, in der Schweiz und teilweise auch noch in Österreich, stärker mit links denken, also der Logik, dem Verstand (Männer bis zu 90 % im Durchschnitt links denkend, Frauen immer noch zu 60 %...) und schwächer mit rechts. Deshalb sind diese Länder gegenüber nicht so aufgeschlossen, sehen erstmal das Negative, sind abwartend, bewertend, zweifelnd, eher konservativ eingestellt. Wenn diese Menschen aber dann einmal etwas akzeptiert haben, dann setzen sie das auch mit Hilfe der linken Gehirnhälfte konsequent, diszipliniert und ausdauernd um. Menschen in südlicheren Gefilden denken dagegen stärker mit rechts, sind deshalb begeisterungsfähiger, neuemer aufgeschlossen, können stärker Gefühle zeigen und ausdrücken (allerdings im Positiven genau so wie im Negativen: gewinnt die eigene Fussballmannschaft sind es Götter, verlieren sie das nächste Spiel werden faule Tomaten geworfen…), haben dann jedoch oft Probleme bei der Umsetzung, der Zuverlässigkeit. Andererseits sind alle Unternehmer immer bestrebt, erfolgreich zu sein, Gewinne zu steigern und diese Einstellung eint dann das Unternehmertum wieder.

Ihre Glaubwürdigkeit beweisen die ausverkauften Seminare mit bis zu 2300 Personen. Leiden die Unternehmer in Europa an einer Selbstvertrauenskrise? Das kann man pauschal so sicher nicht sehen. Es gibt in jeder Krise Unternehmer, welche ihre Chancen trotzdem erkennen und anpacken, und in jedem Boom gibt es Unternehmen, die pleite gehen. Dennoch haben Sie sicherlich recht: Ein starkes Selbstvertrauen im Sinne von Ziele besitzen und diese konsequent verfolgen, auch wenn es mal schwieriger im Umfeld wird, selbst dann, wenn es mal einen Rückschlag gibt, ist sicherlich eine der Grundvoraussetzungen für jeden unternehmerischen Erfolg. Wenn der Unternehmer schon nicht an sich, seine Produkte,

seine Zukunft glaubt – warum sollten es dann die Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten tun? Es braucht enorme Energie, sich jeden Tag zu motivieren. Warum sind die Menschen grundsätzlich Pessimisten? Es sind ja nicht alle pessimistisch, Gott sei Dank. Die Harvard University hat bei einer Studie einmal festgestellt, dass der durchschnittliche Amerikaner bis zu seinem 18. Lebensjahr 150000 negative Suggestionen von seiner Umwelt eingebläut bekommt: Das schaffst Du nicht! Lass das bleiben! Das ist zu gefährlich! Das könnte schief gehen! Du bist ein Mädchen! Du bist doch ein Junge! Du bist zu jung – und dann später: Hör auf, dafür bist Du doch schon zu alt…! Kein Wunder, dass die meisten Menschen nicht an sich glauben und die Welt eher von der negativen Seite her sehen. Das schlimmste ist, dass sie damit ein Lebensgesetz auslösen: das Gesetz der Anziehungskraft! Wir ziehen genau die Dinge mehr und mehr in unser Leben, an die wir die meiste Zeit denken und uns vorstellen. Wer sich also mir mehr negativen als positiven Gedanken beschäftigt, wer mehr Angst als Ziele in seiner Vorstellung hat, wird genau das erleben, gemäß dem Zitat von Henry Ford: „ Wer glaubt, er kann etwas, hat recht. Wer allerdings glaubt, er kann es nicht, hat ebenfalls recht!“

Ist es besser sich täglich zu rechtfertigen für die gemachten Fehler oder sich immer wieder zu fragen: <<Was kann ich besser als gestern machen>>? Rechtfertigungen und Schuldzuweisungen sind vergangenheitsorientiert, aber es geht darum, die Zukunft aktiv zu gestalten. Lernen aus den Fehlern ist natürlich elementar wichtig, aber die Fragen mit Warum sollten schneller in Fragen beginnend mit Wie, Was , Welche umgewandelt werden. Nicht Warum ging es schief, wer ist verantwortlich? sondern: Was können wir tun, welche Möglichkeiten gibt es, wie können wir vorgehen, um dies und das zu erreichen?

Was ist der Unterschied zwischen einem Motivationstrainer und einem Unternehmungsberater? Eigentlich kein großer, ich war ja zuerst Consultant und baute die bis heute größte und erfolgreichste Unternehmensberatung für Fitness- und Freizeitanlage auf den Namen Inline auf, aus der dann später auch die größte FitnessFranchisekette Europas Injoy hervorging. Es geht im Wesentlichen darum, den Verantwortlichen neuen Mut zu geben, ihre Probleme anzupacken und sich neue Ziele zu stecken. Und durch viele Erfahrungswerte dann praktische Wege aufzuzeigen, WIE man das dann auch schafft. Ich habe


Erfolgsgesetze gibt, nach denen wir als einzelner Mensch, aber auch als Unternehmen erfolgreich sein können. Und diese Gesetze lehre ich ja in meinen Lifing-Seminaren: Die Kunst zu leben!

Zu Ihrem Schlagwort T.U.N (übersetzt tun)… Wirkt man nicht unglaubwürdig, wenn man ständig die Strategie wechselt? Nein, die Strategie ist eine flexible Variante. Die Welt ändert sich rasend schnell und die alten Strategien von gestern sind heute vielleicht nur noch bedingt richtig und könnten morgen schon falsch sein. Alle drei Jahre verdoppelt sich das Wissen auf dieser Welt, deshalb ist unser Wissen von heute in drei Jahren auch nur noch die Hälfte Wert, in sechs Jahren ein Viertel usw. Woran wir dagegen festhalten sollten sind unsere Träume, Visionen und Ziele!

Man sagt, dass die Leute nicht mehr lesen, nicht mehr kommunizieren und auch nicht mehr zuhören können. War das der Ursprung, sich als Motivationstrainer zu engagieren? Mein Ursprung ist der, dass ich mit 21 Jahren trotz viel Fleiss und Tatendrang fast pleite ging (ich machte mich mit 19 Jahren selbstständig). Dann begann ich zu lesen und Seminare zu besuchen, und alles veränderte sich. Und diese fantastische Erfahrung wollte ich möglichst vielen Menschen zugänglich machen. Tatsache ist, dass wir mit unserem Wissen, das wir in Schule, Universität und selbst in unserer Berufsausbildung lernen, im harten Geschäftsalltag nicht allzu viel anfangen können. Wir lernen Sprachen, aber nicht richtig, um vor Menschen und mit Menschen zu reden. Wir lernen Biologie, können uns aber nicht mehr richtig ernähren, werden krank und fett. Wir lernen Sport, aber bewegen uns kaum noch. Die wirklich zählenden Dinge im Geschäftsleben, wie motiviere ich mich und andere, wie kann ich vor und zu Menschen reden, wie verkaufe ich mich und meine Sachen richtig, wie kann ich Menschen für ein Ziel begeistern, etc., diese Dinge lernen wir kaum.

Wann werden Sie erneut in der Schweiz ein Seminar leiten? Das habe ich schon vor drei Jahren begonnen. Ich trat als Referent einen Tag auf dem Alpensymposium auf, eine Veranstaltung, die ein Kunde von mir, Oliver Stoldt, einmal als Idee in einem meiner Seminare hatte. Den ersten Tag referierte die Legende Tom Peters vor 100 Teilnehmern, am zweiten Tag ich vor 160 Personen. Und die Resonanz war so riesig, dass ich dann einige Monate später begann, in der Schweiz auch offene Seminare anzubieten: Einmal das schon beschriebene Seminar LIFING – die Kunst zu leben! in dem ich die Lebens- und Erfolgsgesetze tiefgründig erläutere, und dann das im kleinen Kreis stattfindende Intensiv-RhetorikSeminar AUFTRETEN! REDEN! BEGEISTERN!.

Wo kann man sich anmelden?

"Einer der bekanntesten Mental-Trainer"

Einfach bei uns im Büro melden, Frau Gerlinde Meier oder meine Ehefrau Kerstin sind jeden Tag für alle Interessenten da unter: 0049- 9723- 93 70 950 oder per Mail: life@juergenhoeller.com. oder www.juergenhoeller.com Ihre Meinung oder Tipps ! www.locally.ch Webcode 4635537

!

www.juergenhoeller.com


locally

www.locally.ch

SEVEN FAN ? Ihre Meinung ! locally.ch

Seven www.sevensoul.ch

Nach unzähligen Reviews mit Quotes wie “Weltformat“, “Grosser Wurf“, “Perfekt produziert“, “Soul in seiner schönsten Form“, “Note 6 für Seven“ oder “Meisterhaft“ zu seinem Top 5 Album “Home“ und einer meist ausverkauften Album Release Tour, war der Sommer 2007 für SEVEN eine richtig heisse Zeit. Allem voran stand der Auftritt am Montreux Jazz Festival aber auch die grösseren einheimischen Open Airs und das Gastspiel in der deutschen Metropole Berlin an der MTV Houswarming Party oder am Schweizer Nationalfeiertag in der Schweizer Botschaft. Die zweite Radio Single “On & On“ erfreute sich in der englischen Radio- und Clublandschaft grösserer Aufmerk-samkeit und erhielt gute Bewertungen von sogenannten “Tastemakers“ und Szenen-leuten wie z.B. Steve Wren (Choice FM) oder Willber Willberforce (Head of BBC 1XTRA). Auf der Herbsttour spielte SEVEN dann am “Best of British urban“ in Birmingham. In der Schweiz schaffte es die 3. Radio Single “Golden Stairs“ bis in die Top20 der Airplay Charts und das Album “Home“ erreichte mit über 20'000 verkauften Einheiten Goldstatus. Am 16. November 2007 wurde das Album “Home“ in einer Spezial Edition in Japan veröffentlicht und im Frühjahr war SEVEN in der Kategorie "Best Album Urban National" und "Best Videoclip National" zweifach für den Swiss Music Award nominiert. Um das Album “Home“ nach exakt einem Jahr gebührend abzuschliessen, spielte er vom 13. bis 15.03.08 zweimal im legendären Kaufleuten in Zürich und im Berner Bierhübeli mit “SevenTheShow IV“ drei exklusive Konzerte mit den US Gästen Conya Doss, Tamar Davis und Prince Musiker Eric Leeds und erntete dafür erneut sehr viel Lob in der Presse. Als Krönung seiner “Lovejam“ Clubtour durfte SEVEN mit einer unglaublichen Live Performance seine UK Premiere im Londoner Cargo Club feiern. Kurze Zeit darauf folgte der erste Auftritt im grossen Amerika, wo es ihm als erster Europäer vergönnt war, das renommierte Sundance

Filmfestival in Utah zu eröffnen. Nach drei Studio Alben, unzähligen Konzerten, Auszeichnungen, kleinern und grösseren Erfolgen, hat sich SEVEN im letzten Jahr hauptsächlich ins Studio zurückgezogen, um mit der Musik gemeinsam neue Songs zu gebären. Mit seinem “Sevensoul“ hat er unsere Seele gestreichelt, mit seinem “Lovejam“ unsere Herzen geritten und nun schenkt er uns mit “Home“ ein Zuhause.

miteingebunden. Text und Melodie stammen hauptsächlich und in erster Linie immer noch aus der eigenen Schmiede und SEVEN hatte auch ganz klare Vorstellungen, wo noch welche Musiker beigezogen werden mussten. Mit dem Mitwirken der legendären Sheila E., die den impulsiven Funkbrecher “High“ durch ihre Percussion noch knackiger tönen lässt, ging für Seven ein richtiger Bubentraum in Erfüllung!

Ein Zuhause, das sich nicht an einen Ort zu klammern braucht, sondern viel mehr von der körpereigenen Wärme und dessen

Nebst Sheila E. sind aber auch noch Musiker wie z.B. Mike Scott (Guitar), Eric Leeds (Sax) und Matt “Dr“ Fink (Engineer) von der alten Prince Garde auf “Home“ vertreten. Mit der aus Cleveland stammenden Conya Doss ist auf “Crazy X“ ein Featuring zu hören, deren Name und Stimme hierzulande noch fast keiner kennen dürfte; in den USA hat sie erst vor kurzem ihr drittes Album veröffentlicht und zählt zu den US Billboard Newcomer des Jahres 2006. Ebenfalls aus Cleveland kommt Myron, welcher sich nebst “Crazy X“ mit “Down“, “Yes“ und “For Me Inside“ für die eher erdigen und extrem groovigen Produktion verantwortlich zeichnet.

inneren Werte ausgeht, welche einem das eigentliche und richtige nach Hause kommen Gefühl bereiten. Seine bisherige Musik hat der Schweizer Funk Soul Brother fast immer im Alleingang produziert und erarbeitet, während “Home“ nun viel mehr auf dem Ergebnis unzähligen Reisen und neuen Bekanntschaften basiert. Bei den vielen Zusammenarbeiten, die sich organisch entwickelten und den visionären Sänger immer wieder auf neue Künstler treffen liess, sammelte SEVEN Erfahrungen, entstanden unvergessliche Jamsessions, viele magische musikalische Momente, konnte er Träume verwirklichen und in die brodelnde Soulszene Amerikas eintauchen. Natürlich wurden nicht einfach fertige Songs von Produzenten ausgewählt, SEVEN war stets vor Ort und in den Entstehungsprozess

Auf den von SEVEN produzierten Songs wie “Right Now“, “I Should” und “Brother & Sister” ist kein Geringerer als der legendäre und in Philadelphia wohnhafte Larry Gold für die Strings zuständig. Und wenn SEVEN auf “Brother & Sister“ dann noch Tamar Davis, welche den meisten von Euch vom letzten Prince Album bekannt sein dürfte, zum Duett bittet, wird einem endgültig warm ums Herz. Mit “I Should“ gelingt SEVEN ein sehr grosser Wurf und der Beweis, dass er mit seinen Vorbildern längstens mithalten kann; eine Bilderbuch Ballade wie sie schöner nicht sein könnte. Ebenfalls aus der Ecke von Philadelphia konnten mit James Poyser (“Hope We Will Be“) und Ivan “Orthodox“ Barias & Carvin “Ransum“ Haggins (“Good Day To Die“ und


locally

“Nasty Things“) Produzenten gewonnen werden, welche schon mit der Crème de la Crème der Soulmusik, sprich Leuten wie D’Angelo, Erykah Badu, Mariah Carey, Jill Scott, Angie Stone, Musiq oder Leela James zusammen gearbeitet haben. Der sommerliche Ohrwurm “Golden Stairs“ und der Titelsong “Home“, welcher das Gefühl des Albums mit dem Hauch einer Feder aufgreift, wurden von Commissioner Gordon beigesteuert, welcher für seine Arbeit am Lauryn Hill Album “Miseducation of Lauryn Hill“ mit einem Grammy ausgezeichnet wurde. Die Radiosingle und Videotrack “Wake Up“ ist eine Up Tempo Nummer und eröffnet ganz nach dem Motto des Titels dieses für SEVEN magische Jahr mit der Endziffer 7! “Wake Up“ - wie auch “On & On“ und “If You Really Want To“ - wurden von Keith Crouch & Rahsaan Patterson produziert, welche schon an Brandy’s und Toni Braxton’s Erfolge mit ihren Produktion massgebend beteiligt waren. Auf dem vierten Studio Album von SEVEN treffen verschiedene, bekanntere und unbekanntere Welten aufeinander, welche “Home“ zum einen sehr abwechslungsreich werden lassen, aber auch das Gefühl eines Ganzen vermitteln, sowie die Wärme und Geborgenheit eines ortlosen Zuhauses aufgreifen vermögen.

!

Ihre Meinung oder Tipps ! www.locally.ch Webcode 73836

Die SUPERSTAR DJs haben sich in den letzten Jahren einen Namen als mitreissende Discjockeys gemacht und gelten als eines der erfolgreichsten Schweizer DJ-Duos. Zusammen kommen die Künstler an den Plattenspielern auf mehr als 30 Jahre Erfahrung. Gemeinsame Auftritte mit Kurtis Blow, Delinquent Habits, Scratch Perverts und zwei überaus erfolgreiche Touren in Tschechien und Österreich sind nur einige Highlights der bisherigen Karriere der Superstar DJs. Am 07. September 2007 erschien mit “Born Originals“ nach “The Men We All Know and Love“ bereits das zweite ArtistAlbum der Zuger Künstler und sie sind stolz, ihren Lebensunterhalt als Musiker bestreiten zu können. „Wir können von unserer Musik und unseren Auftritten als DJs leben – aber dafür mussten wir lange und hart arbeiten. Dass wir mit unserer Arbeit und unseren

SUPERSTAR DJs Tracks zugleich anderen Leuten eine gute Zeit bescheren, sei es an einer Party oder via IPod, macht das Ganze natürlich noch viel besser!“ „Wir sind nicht perfekt, wir machen ständig Fehler, aber genau diese ehrlichen Momente schätzt unser Publikum“, wissen die Superstar DJs von sich selbst zu sagen. Doch das durchaus perfektionierte, charmante Wesen kleiner Details und Wortspielereien möchte der geneigte Zuhörer bitte keinesfalls verachten: angefangen bei der Drogen verherrlichenden Hymne mit den Delinquent Habits, dem Fäkal-Körpersaft-Epos unseres Schweizer Soul Saubermannes Seven, bis über die orgastischen Niagarafällen der Puppetmastaz bis hin zum wieder auferstandenen Kung-Fu Fighter Benjammin mit neu sortierten Hirnwindungen aus Spanien. „Unser Trip ist anders…er ist eine klassische Bestätigung all dessen, was richtig und wahr

ist. Ein physikalisches „Salut“ an die phantastischen Möglichkeiten des Lebens. Aber nur für solche mit wahrem Mumm!“… Was das Motto im Film „Fear & Loathing in Las Vegas“ war, ist auch für die SUPERSTAR DJs Programm! Und zu den phantastischen Möglichkeiten des Lebens zählt auch das Feiern wie es Rockstars auch tun: Groupies, Orgien, Sex, Drugs & Rock'n'Roll! Die SUPERSTAR DJs behalten sich dabei jeweils das Recht, die Reihenfolge zu wählen. Mit ihrer Mischung aus Partybreaks, Big Beats, HipHop, Old School und Funk treffen sie den Geschmack der Zeit absolut und lassen mehrmals pro Woche im In- und Ausland die Plattenteller drehen. You know we rock, we roll, we jam and we mix and all the other DJs get off our dicks! www.nationmusic.ch

Zaani: Andreas Canzani, Schweiz. Musiker und Tontechniker. Musikproduzent mit eigenem Tonstudio.

Off. Werbespotproduzent von RADIO 5610 Unterwegs mit Seven, Redwood u.a. Die RampeTonstudio in Wohlen/Schweiz. Album-, Song- und Jingleproduktionen


Absolut diskret entfliehst Du bei uns dem Alltag. Geniesse Entspannung, sinnliche Erotik oder vergn체ge Dich auf die Art die Dir am besten gef채llt.

www.atelier48.ch


www.locally.ch

locally

Ein richtiger Espresso 7 Gramm fein gemahlene, dunkel geröstete Kaffeebohnen und eine Maschine, die unter hohem Druck 30 bis 40 Mililiter in 25 bis 30 Sekunden die höchstmögliche Menge Aroma extrahiert ... ... klingt ganz einfach. Und doch ist der Barista ein Magier - er lockt mit Fingerspitzengefühl die Essenz der verschiedenen Sorten, Mischungen, Rösttiefen, Arabicaund Robustaanteilen hervor. Im Zentrum stehen die vier "M" - Mischung, Mahlgrad, Maschine und natürlich der Mensch. Erst das harmonische Zusammenspiel ermöglicht das Brühen eines perfekten Espressos.

Die Kaffeesäcke werden dann verschifft und gelangen schliesslich in die Rösterei. Eine perfekte, schonende Röstung ist die Voraussetzung, dass sich die mehr als 800 zum Teil leicht flüchtigen Aromastoffe entwickeln können. Die Röstmaschine sollte nicht zu heiß sein, da sich sonst schwarze Verbrennungsstellen an den Bohnen bilden. Wichtig ist auch die optimale Durchmengung und Bewegung der Bohnen während dem Röstvorgang, um einen unterschiedlichen Röstgrad zu vermeiden. Hochwertiger Kaffee wird in einem längeren Prozess schonend geröstet, Massenware kurz und sehr viel heisser. Werden unterschiedliche Bohnengrössen in einer Mischung verarbeitet, müssen sie gegebebenfalls gesondert geröstet werden.

Die Mischung Es gibt einige grundlegende Qualitätsmerkmale beim Kaffee. Dies fängt bereits bei der Aufzucht und Pflege der Kaffeepflanzen an. Wie beim Wein haben Anbaugebiet, höhe, Bodenbeschaffenheit, klimatische Bedingungen, Beschnitt und weitere Gegebenheiten entscheidenden Einfluss auf die Qualität des Endproduktes. Auch die Ernte, die Aufbereitungsart und Sortierung spielen eine große Rolle. Und so verwundert es auch nicht, dass - wiederum wie beim Wein erhebliche Unterschiede bestehehen. Niemand kann erwarten, aus einem BilligEspresso ein herausragendes Getränk zu zauern, und man sei sich beim Kauf eines solchen Produktes auch der erbärmlichen Lebensumstände der Erzeuger bewusst (mehr dazu unter Kritisches). Doch zurück zum Thema: Was macht die Qualität nun aus? Bei annähernd gleichem Reifegrad der Kaffeekirschen, einer nachfolgenden schonenden Entfernung des Fruchtfleisches müssen die in Größe, Wachstumsstörungen und mit sonstigen Fehlern behafteten Bohnen aussortiert werden. Denn nur so kann bei der Röstung ein homogenes Ergebnis erziehlt werden. Die noch grünen Bohnen werden nun gelagert - hier ist wichtig, dass sie vorher ausreichend getrocknet wurden, so dass sich während der Lagerung möglichst kein Schimmel bildet. Die grünen Kaffeebohnen werden in Lagerhallen mit nahezu monochromen Lichtquellen (gelbe Natriumdampflampen) bei gleichbleibender Temparatur und Luftfeuchtigkeit gelagert.

Wie erkennt man nun eine gute Mischung? Beim Betrachten der gerösteten Bohnen sollte so wenig Bruch wie möglich vorhanden sein. Beim Rösten vergrössert sich das Volumen der Bohnen und die Schale bricht dabei auf - das Aufbrechen wird 'crack' genannt. Bei zu heissem Rösten kann die Bohne bereits beim ersten Crack zerspringen, die eingschlossenen Aromen entweichen und verbrennen. Jedenfalls sollten die gebrochenen Bohnen nicht dunkler als die unversehrten sein. An den Wänden der zu heissen Röstmaschine können sich die Bohnen verbrennen - erkennbar ist dies an punktartigen schwarzen Stellen an der Bohne.

gesamte Sortenpalette. Auch bei der Angabe einer Region kann es zu Verwirrungen kommen. So ist z.B. die Sorte 'Sidamo' von der Äthiopischen Kaffee-vereinigung eine Geschmacksqualifizierung - so kann eine Partie Harrar oder Limu als Sidamo in den Handel gelangen. Die Angabe einer einzelnen Plantage ist neben der eindeutigen Regionsangabe die aussagekräftigste Herkunftsangabe. Da sich aber gerade im qualitativ hochwertigen Segment Kaffeebauern zu Genossenschaften zusammenschliessen (z.B. im westindischen Mysore), ist die korrekte Herkunftsbezeichnung Sache der Röstereien und deren Einkäufer.

Der Mahlgrad Kurz gesagt: Die Mühle sollte gleichmäßig und mit einem möglichst geringen Staubanteil mahlen. Dabei dürfen die Bohnen weder gequetscht, noch erwärmt werden. Die meisten Mühlen für den Hausgebrauch mahlen mit sehr hohen Umdrehungen, da sie einen vergleichsweise schwachen Motor besitzen. Das wirkt sich nicht unbedingt negativ auf das Mahlergebnis aus. Durch die hohen Geschwindigkeiten und die Verwirbelungen der 'Pulverwolke' kommt es aber häufig zur statischen Aufladung und das Espressopulver landet zum Teil nicht im Siebträger (bei Mühlen ohne Dosiervorrichtung).

Die Maschine Direkt nach dem ersten Öffnen der Packung verströmt der Kaffee sein erstes Aroma. Hier unterscheidet die Nase schon zwischen hoher und minderer Qualität. Man sollte aber diesem ersten Geruchstest nicht die höchste Bedeutung zumessen, da gerade die hochwertigen Aromen in der unversehrten Bohne schlummern und diese erst beim Mahlen und Extrahieren aufgeschlossen werden. Vor allem bei dunklen Röstungen kann der 'Bohnengeruchstest' vom tatsächlichen Kaffee-oder Espressoaroma abweichen.

Originis, sortenreine Espressi Immer häufiger wird sortenreiner Espresso angeboten. Man unterscheidet dabei nach Länderherkunft, Region und einzelner Plantage. Bei der Angabe eines Landes können natürlich unterschiedliche Bohnensorten verarbeitet werden, so bietet z.B. Brasilien die

Wieder in Kurzform: Ausreichend Druck bei gleichmäßiger Temperatur.

Der Mensch Frei nach Gottfried Keller: Es blitzt ein Tropfen Crema im Strahl des Küchenlichts; eine Tasse kann die Perle sein und alle andren nichts.


Nicht vergessen: Grillaktion im FUST Wohlen !

locally family

Die Quelle vom 'Laahofgebiet' liefert frisches Wasser zum riesigen Wasserrad und füllt anschliessend die von Kleintieren und Wasservögeln bewohnte Weiheranlage beim Museum. Ein kühles Getränk oder eine kleine Verpflegung aus dem 'Museumspintli' unter freiem Himmel geniessen ist ein ganz spezielles Vergnügen. Wir empfehlen den Museums-besuch für Jung und Alt, Familien, Vereine und Firmen.

www.feuerwehrmuseum.ch

Präsentieren Sie Ihre Firma auf locally.ch

Fr. 124.-/Jahr + Bonus 2. Jahr mehr Infos unter www.locally.ch siehe unter der Rubrik locally Guide oder info@locally.ch. Suchen Sie noch einen Nebenjob ? Wir suchen 3 Medienberater. Kontaktieren Sie uns unter: Tel. 076 529 68 68

Das Tagesprogramm richtet sich nach dem Wetter, neben dem Reiten ist auch Pony-Kutschenfahren eingeplant. ...Und wenn's doch mal etwas mehr regnet als normal, dann geht's zwischendurch schwup's ab ins Hallenbad. Für Abwechslung und Be-schäftigung ist auf alle Fälle gesorgt.

Ihre Vorschläge !

locally.ch

www.litzihof.ch

Lebensbaum-Park Muri Das Projekt 'Lebensbaum-Park' hat zum Ziel, einen Kontrapunkt zur heutigen Konsum- und Wegwerfmentalität zu setzen. Während zwanzig Jahren gehören diese Bäume den beschenkten Kindern und können von ihnen und ihren Angehörigen jederzeit besucht, gehegt und gepflegt werden. Lebensbäume stehen für Beständigkeit, Verwurzelung und Heimat. Lebensbäume schenken den Menschen Bezug zur Natur, symbolisieren das eigene Werden und Wachsen. Lebensbäume sind ein unkonventionelles sinnreiches Geschenk für Kinder.

Mit dem Setzen eines Lebensbaums übernimmt Familie Frey die Baumpflege vertraglich geregelt für zwanzig Jahre. Sie unterhält zudem die gesamte Parkanlage. Nach Ablauf dieser Zeit kann der Jugendliche über die Zukunft seines Baumes selber bestimmen. Eine Verlängerung ist mö-glich oder sein Holz zu nutzen und so Platz für neue Lebensbäume zu schaffen.

www.lebensbaum-park.ch

Beinwil - Floss bauen, paddeln und bräteln für Familien Jeweils am Donenrstag bauen wir einfache Flosse, paddeln mit ihnen los, legen irgendwo an und bräteln dort. Das Angebot ist geeignet für Familien mit Kindern ab ca. 4 Jahren. Wir haben für die Sommerferien ein spezielles Programm zusammengestellt und möchten euch gerne damit schon so richtig "gluschtig" auf die Sommerferien machen.

h

Das Feuerwehr- und Handwerker-Museum in Endingen, beherbergt das von der Familie Huber gesammelte Museumsgut. Dessen Herkunft ist international, einmalig und von enormem historischem Wert. Beim Rundgang durch die Räumlichkeiten kann der Besucher unzählige Feuerwehr- und Handwerker-gegenstände ab dem 14. Jahrhundert bewundern.

15 Pony's, Zwergziegen mit Gitzi, Hasen, junge Hängebauchsäuli, Hühn-er, Schafe, Hunde und Katzen warten schon auf Streicheleinheiten. Selbstverständlich müssen diese Tiere auch versorgt, geputzt und gestriegelt werden, da gibts viel zu tun.......

lly .c

So lassen sich zum Beispiel eine alte Waschküche, ein Schlafzimmer, eine 'Holztoilette', aber auch altes Handwerk, wie eine alte Schuhmacher-werkstätte, ein Coiffeursalon und manch anderes bestaunen.

Eine Woche gemeinsam mit "Gleichgesinnten" auf dem Litzihof verbringen. Ringsherum nur Tiere und alles was dazu gehört.

Die besten regionale Ausflugorte für Familien immer auf locally.ch oder in der nächsten Ausgabe von locally...

ca

Das Museum will neben einer Rückschau in die Feuerwehr- geschichte auch zeigen, wie Menschen früher lebten, wie sie sich frisierten, wie sie kochten und vieles mehr.

Ferien auf dem Ponyhof, Jona

Ihre Meinung oder Tipps ! www.locally.ch Webcode 2873584

w. lo

Feuerwehr- und Handwerker-Museum

!

www.youthhostel.ch/beinwil

w

AUSFLUG

www.locally.ch

w

locally


locally - das Bürgermagazin - Ausgabe Freiamt