Issuu on Google+

ORTSPÖST Zugestellt durch Post.at Folge33/2013

Die gemeindeinformation der

SPÖ neuhofen

Juli 2013

Gemeindeausflug!

Z

um Beginn der Schulferien fand am 6. Juli unser jährlicher Gemeindeausflug statt. Unsere Reiseleiterin Rendl Kathi führte uns diesmal ins benachbarte Berchtesgardenerland. Der Besuch des Dokumentationszentrums Obersalzberg rief wieder einmal eindrucksvoll die Gräueltaten des Nationalsozialismus in Erinnerung.

N

ach der Mittagsrast am HinterParteiobmann see mit einer gemütlichen UmAntonFery wanderung des idyllischen Gewässers ging es zur Brauerei Stiegl. Anschließend an eine interessante Führung durch die Brauerei mit kurzer Einführung in die Braukunst ging es zum Abschluss zur Verkostung der flüssigen Köstlichkeiten in den brauereieigenen Gastgarten.

Sieh mal nach: www.ried.spoe.at ORTSPÖST | 1


GmbH BÜ C H L RIED H a nn e s gru b 1 5 4 9 1 0 Tu mel t sh am Te l. : 0 7 75 2 - 8 3 7 2 0

BÜC HL TAUF K IR C HEN Leoprec h t i n g 4 5 4 7 7 5 Tau fk i rc h en / Pram Tel.: 0 7 7 1 9 - 7 2 8 0

BÜC HL MAT TIG HOF EN * Mo osst ra ße 1 4 b 5 2 3 0 Mat t i gh ofen Tel.: 0 7 7 4 2 - 4 8 2 7 0 * nur PEUGEOT

www.autohaus-buechl.at

I H R A N S P R E C H PA R T N E R F Ü R P E U G E O T & C I T R O E N

alles für Notebook‘s und Computer Digitalkopiergeräte

Multifunktions-Geräte von

Kirchengasse 10

zeilinger.ried@aon.at

und

Tel.: 07752 / 82871

4910 Ried i.I.

www.zeilinger-ried.at

Baumeister Zimmermeister Tischlermeister Bortenschlager Bauunternehmen GmbH A-4921 Hohenzell, Baumeisterstraße 1 Tel. 0 77 52 / 83 5 16-0, www.bortenschlager.at 2 | ORTSPÖST


Aus der Gemeindestube:

Gemeinderatssitzung vom 13. Juni 2013 Geplanter Gehwege- und Straßenausbau Im heurigen Jahr sollen unter anderem folgende Straßen und Gehwege ausgebaut werden: Teilasphaltierung Quellenweg, Verlängerung Blumenweg für Neubau Unfried, Zufahrt Ruttnigg Gobrechtsham, Teilasphaltierung Konrad Lorenz Weg, Gehweg Güterweg Baumbach-ISG. Auf Grund der Bautätigkeiten in den einzelnen Bereichen kann es vereinzelt zu Verschiebung oder Änderung der geplanten Arbeiten kommen. Die Asphaltierungsarbeiten wurden an die Firma

Hofmann aus Attnang als Billigstbieter vergeben. Für die Güterweginstandhaltung stehen heuer rund 37.000.- Euro Gemeindevorstand zur Verfügung. Damit sollen vor Ing. Ernst Freund allem die Bankette hergerichtet und schadhafte Güterwege mit einer Spritzdecke überzogen werden. Im Bereich der Kirchenstraße wird an statt der Spritzdecke ein Asphalt- Mikrobelag aufgebracht.

Straßenbeleuchtung

Nachmittagsbetreuung in Kindergarten und Volksschule 2013/14

Aus Energiespargründen werden in der Spielplatzstraße die bestehenden Lichtpunkte mit moderner LED-Technik ausgestattet. Am Wiesenweg wird im BeGemeinderat reich Umert/HolzbaumeisWolfgang Ametsreiter terhäuser ein neuer Lichtpunkt gesetzt.

®

FOX HOLZ Fußboden u. Objektsysteme GesmbH Molkereiweg 3 | 4912 Neuhofen i. I. Tel.: +43 (0) 7752 70 222-0 | Fax: -7 office@fox.at | www.fox.at

Im Kindergarten wird es im nächsten Schuljahr erfreulicher Gemeinderätin Weise an 4 Tagen eine NachmitBernadette Gurtner tagsbetreuung geben. Die Gemeinde kann diese Betreuung allerdings nur dann anbieten, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Anfang des jeweiligen Kalenderjahres wird seitens der Gemeinde eine Bedarfserhebung durchgeführt. Interessierte Eltern können sich aber auch direkt am Gemeindeamt melden. Auch für das kommende Schuljahr 2013/14 ist eine Anmeldung noch möglich. In der Volksschule wird es ebenfalls an 4 Tagen eine Nachmittagsbetreuung in Form einer Ganztagesschule geben. Auch hier ist diese Betreuung nur mit einer entsprechenden Teilnehmerzahl möglich. BÖDEN und TREPPENSTUFEN RAUMAKUSTIK SYSTEMBÖDEN ORTSPÖST | 3


Aus der Gemeindestube:

Fortsetzung Gemeinderatssitzung vom 13. Juni 2013 Löschfahrzeug für FF Kohlhof

Das derzeitige Löschfahrzeug wird im Jahr 2015 30 Jahre alt und muss deshalb ersetzt werden. Der Gemeinderat fasste einen einstimmigen Beschluss zur ErsatzGemeinderat beschaffung. Der Typ und Wolfgang Ametsreiter der Aufbau des Fahrzeuges wird im nächsten Jahr im Zuge der Angebotseinholung festgelegt.

Kindergartentransporte

Der Vertrag mit der Firma Werth über den Transport der Kindergartenkinder wurde wieder verlängert. Der Elternbeitrag bleibt unverändert.

Gemeinderätin Maria Mörtelmaier

Gesunde Gemeinde WIR MACHEN METER –

Aktion OÖ bewegt sich, Neuhofen macht mit! Bewegungsmesser und Schrittzähler sind am Gemeindeamt erhältlich. Schöne Preise für viele Meter winken! Jeder gesunde Meter steigert die Fitness für Jung und Alt! Infos unter : www.gesundes-oberoesterreich.at

Gemeinderat Rupert Stelzer

tennisverein

Aufstieg in die Bezirksklasse Am Samstag den 6. Juli wurde der Meisterschaftabschluss des Tennisvereines ausgiebig gefeiert. Schon am Nachmittag waren viele Zuschauer zum Entscheidungsspiel um den Aufstieg gegen UTC Gaspoltshofen auf die Tennisanlage gekommen. Spannung pur war bis zum Schluss angesagt, unsere Mannschaft konnte das Spiel mit 5:4 für sich entscheiden. Nach drei Jahren Erstklassigkeit ist der Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksklasse gelungen. Die gute Vorbereitung im Trainingslager, und die Tatsache, dass die Mannschaft die gesamte Meisterschaft fast komplett durchspielen konnte, und auch die gewaltige Unterstützung am letzten Spieltag, führten zum Erreichen des gesteckten Zieles. Herzliche Gratulation! Für die zweite Mannschaft in der 2.Klasse lief die Saison durchwachsen. Nach einigen knappen Niederlagen ist mit einem guten Endspurt der vorletzte Platz erreicht worden. Ob dies zum Klassenerhalt reicht, steht noch nicht fest. In dieser Mannschaft sind einige Jungendliche vertreten, welche an die 1. Mannschaft herangeführt werden. U/10 ist Meister Eine große Freude machte uns auch die U/10 Mannschaft, sie konnte unter sieben Mannschaften ungeschlagen den Meistertitel erreichen. Herzlichen Glückwunsch dazu. Unsere U/12 konnte mit einer sehr

jungen Mannschaft den Vizemeistertitel erreichen. Die U/18 spielte in der sehr starken Regionalklasse und erreichte hier den 5. Platz. Allen Trainern und MannschaftsführerInnen ein herzliches Dankschön für Parteiobmann Anton Fery die ausgezeichnete Betreuung unserer Jugendlichen. Herzlichen Dank an die Gemeinde Neuhofen, dass es nach längeren Verhandlungen gelungen ist, das Tennisplatzareal zu erwerben und dem Tennisverein zur Verfügung stellt.

Tennismeister 2013


BEZIRK RIED 2013

Dialogtour der SPÖ im Bezirk Ried:

Zuhören - reden - handeln!

A

m 22. Mai fand auf Einladung von SPÖ-Bezirksvorsitzenden Landtagsabg. Christian Makor in Ried eine Tagung des SPÖ-Landtagklubs in Ried statt. Am Nachmittag besuchten Landeshauptmann Stellvertreter Josef Ackerl, Landesrat Reinhold Entholzer, die Landtagsabgeordneten und Bundesräte der SPÖ insgesamt 42 Unternehmen, Vereine, Initiativen und öffentliche Einrichtungen im ganzen Bezirk. Sie konnten sich dabei ein sehr konkretes Bild über unsere Region, unsere Stärken und Anliegen machen. Im Mittelpunkt stand der Dialog mit den Bürgern.

SPÖ-Dialogtour: LHStv. Josef Ackerl mit Betriebsrätin Barbara Huber bei FACC

E

s wartete bei der SPÖBürgermeister und GemeinDialog-Tour ein intensiver deräte eingeladen. Auch Arbeitstag auf alle Beteilihier stand die Diskussion im gten: Nach einer regionalen Mittelpunkt. Pressekonfe„Von Mensch en ganzen renz wurde die zu Mensch Nachmittag Klubtagung über fanden SPÖ-Dialog Tour “ durchgeführt, dann die Einzelbei der die besuche der SPÖ-Mandatare regionale wirtschaftliche Entbei den regionalen Einrichwicklung im Focus stand. tungen statt. 42 Unternehum anschließenden men, Vereine, Initiativen und gemeinsamen Mittagesöffentliche Einrichtungen sen in der Produktionsschule im ganzen Bezirk wurden wurden sozialdemokratische besucht.

D

Z

A

m Abend diskutierte noch eine Runde junger SPÖ-Gemeinderäte mit Klubvorsitzender Jahn und Christian Makor über den "Fußball und seine Fans'. Dabei wurde über die Problematik der Gewaltbereitschaft im Umfeld von

Fußballspielen erörtert. Den Abschluss bildete ein gemeinsamer Besuch des Bundesligaspiels SV Ried gegen Red Bull Salzburg.

I SPÖ-Klubvorsitzende

LAbg. Gerti Jahn „Im direkten Gespräch werden die Ideen zu konkreten Vorschlägen“

m Rahmen der DialogTour präsentierte die SPÖ auch ihre Spitzenkandidatin für die Nati-

Das BESUCHSPROGRAMM: LHStv. Ackerl und LAbg. Makor: Fa. FACC, Projekt Pflegeheim Eberschwang, Volksschule Nussbaum, SV Ried; LR Entholzer: Postpost Ried, Team 7, Projekt Umfahrung Aurolzmünster, ARBÖ Ried; KV LAbg. Jahn: Brauerei Ried, AMS Ried; Zweite Landtagspräs. Weichsler-Hauer: Fa. Fill Gurten, Frauenhaus; LAbg. Affenzeller: Förderzentrum Pramet, Lebenshilfe Ried; LAbg. Bauer: Integrationsbüro Ried, Streetwork Ried, Verein Attib; LAbg. RöperKelmayr: GKK Ried, Frauengesundheitszentrum Ried, Krankenhaus Ried; LAbg. Krenn: Polizei Ried, Polizei-Bezirkskommando Ried, Kaserne Ried; LAbg. Pisner: Rotes Kreuz Ried, Feuerwehr Stadt Ried, Feuerwehr Bezirkskommando, LAbg. Promberger: Therme Geinberg, Ayslunterkunft Reichersberg; LAbg. Eidenberger: Info-Tech, FS5-Medien Ried; LAbg. Peutlberger-Naderer: Akademiehaus Ried, Internat Ried, Biogasanlage Utzenaich; LAbg. Rippl: ISG; Hartjes, Projekt Umfahrung Lohnsburg; LAbg. Müllner: Kindergruppe Löwenzahn, Volksschule Aurolzmünster; Bundesrat Lindinger: Miravita Waldzell, Gründerzentrum Schildorn; Bundesrat Stadler: Teamwork Ried, FAB Ried, ASZ Ried

LR Entholzer bei Team 7

LAbg. Krenn in der Kaserne Ried

LR Entholzer und LA Makor am Gemeindeamt Aurolzmünster


BEZIRK RIED 2013

Das Innviertel braucht einen eigenen Fachhochschulstandort fordern Landesrat Reinhold Entholzer, Klubvorsitzende LAbg. Gerti Jahn, LHStv. Josef Ackerl, LAbg. Christian Makor und SP-Kandidatin Sylvia Freilinger bei der regionalen Pressekonferenz. onalratswahl am 29. SepAuch die jungen Innvierttember im Bezirk Ried: Mag. lerInnen haben ein Recht Sylvia Freilinger. Die 30-jähin ihrer Nähe ein gutes und rige Waldzellerin studierte qualifiziertes BildungsangeSozialwirtschaft in Linz und bot zu haben. Die ersatzlose ist als Leiterin der ProduktiSchließung im Jahr 2010 der onsschule in bestehenden Ried beruflich Akademien tätig. Sie ist für Sozial- und GemeinGesundheitsderätin in berufe hinterWaldzell und lässt ein tiefes seit 13 Jahren Loch. Mitglied des as Fehlen Bezirksvoreiner standes der FachhochSPÖ. Als ihre schule schadet wesentlichsder gesamten SchwerNationalratskandidatin ten Region. punkte Mag. Sylvia Freilinger Die Verfügnennt sie „Bildungsbarrieren abbauen barkeit von Bildung, Jugend und - Das Innviertel braucht eine Fachkräften im stark Fachhochschule!“ Jugendarwachsenbeit. den Bereich des Sozial- und ur durch einen gemein- Gesundheitsbereiches wird samen kraftvollen Neusich in den nächsten Jahren anlauf kann die Errichtung katastrophal für die gesamte einer Fachhochschule im In- Region auswirken, so Freinviertel verwirklicht werden. linger.

D

N

LAbg. Pilsner bei der Feuerwehr Ried

D

ie regionalen Unternehmen stellen einen hohen Bedarf an Fachkräften fest, den sie längst nicht mehr aus den regionalen Ressourcen decken können. Freilinger: „Die Erfahrung zeigt, dass viele der StudentInnen, die ihre Ausbildung im Zentralraum genießen nicht mehr in ihre Region zurückkehren und die ausgebildeten Schlüsselund Fachkräfte dann dort fehlen. Bildungsbarrieren müssen abgebaut werden, die Ausbildungsmöglichkeit vor Ort sehe ich als einen wichtigen Schritt.“

LHStv. Ackerl in Nussbaum

LAbg. Promberger in der Therme Geinberg

LHStv. Ackerl in Eberschwang

LAbg. Röper-Kelmayr im Krankenhaus Ried

LAbg. Affenzeller bei der Lebenshilfe Ried


Mobil: +43 (0) 676 / 413 86 86 Tel.+Fax: +43 (0) 7752 / 70 1 69 office@stoagoartn-innviertel.at

Pflasterermeisterbetrieb www.stoagoartn-innviertel.at

Österreichischer Biowärme-Installateur 2009 in Silber

z z z z z

ANLAGENBAU HEIZUNGSTECHNIK GAS - WASSER LÜFTUNGS-INSTALLATIONEN ALTERNATIVENERGIEN

z z z z z

4 4912 4912 Neuhofen/Innkreis, Neuhofen/Innkreis, Hauptstraße Hauptstraße 34 34 Tel. 07752/85272, Fax Tel. 07752/85272, Fax 07752/81588 07752/81588 E-mail: E-mail: office@kotrax.at office@kotrax.at

Wirwww.kotrax.at feiern 30 Jahre KOTRAX! www.sparkasse-ooe.at

„SparenSiemitden ErfinderndesSparens“ Martin Wohlich, Erste Bank und Sparkasse

Bereits 1819 haben wir das erste Sparbuch in Österreich ausgegeben. Wir ruhen uns aber nicht auf unserer Tradition aus, sondern entwickeln unsere Sparprodukte immer weiter. Eines ist in all den Jahren immer gleich ge­ blieben: Unser oberstes Ziel ist Sicherheit für Ihr Erspartes. Welche Sparform für Sie die beste ist, erfahren Sie jetzt bei Ihrem Kundenbetreuer.

WASSER UND WÄRME


Aus der Gemeindestube:

Gemeinderatssitzung vom 4. Juli 2013 Infrastruktur Unterlangstraß

Der Bauhofchef im Arbeitseinsatz

Seit einigen Wochen sind die Arbeiten für die Infrastruktur im Gange. Trotz des verspäteten Baubeginns sollten die Arbeiten Gemeindevorstand für die Infrastruktur (Kanal, WasIng. Ernst Freund ser, Strom, etc.) bis Ende August abgeschlossen werden können. Bereits im September könnte mit dem Bau der ersten Häuser begonnen werden.

Kanalbau in Unterlangstraß

Wasserleitung für Unterlangstraß

Grundsatzbeschluss zur Baulandschaffung im Grünland

D

a es in den letzten Jahren immer wieder zu heftigen Diskussionen bei der Umwidmung von Grünland in Bauland gekommen ist, sah sich der Gemeinderat veranlasst, entsprechende Richtlinien für zukünftige Umwidmungen aufzustellen. Grundsätzlich gibt es für jede Gemeinde einen Flächenwidmungsplan, der das Gemeindegebiet in Bauland und Grünland aufteilt. Dieser Plan wurde in Neuhofen nach ausführlichen Diskussionen Ende 2010 überarbeitet und festgelegt.

U

m eine Zersiedelung und hohe Errichtungskosten für die Infrastruktur zu verhindern, darf eigentlich nur im ausgewiesenen Bauland gebaut werden. Außer in den größeren Siedlungsgebieten wie Neuhofen, Langstraß, Baumbach usw. ist es in kleineren Ortschaften fast nicht möglich, eine Bauparzelle zu schaffen. Um die ländlichen Gebiete zu stärken und die Landflucht der Jugend einzubremsen, hat sich der Gemeinderat entschlossen unter folgenden Kriterien einer Umwidmung in Bauland zu zustimmen:

1. Der Neubau darf nur in einem bestehenden Siedlungsverband mit bereits vorhandener Infrastruktur errichtet werden. 2. Das vorhandene Grundstück muss bereits im Besitz Gemeindevorstand und im Nahebereich der El- Ing. Ernst Freund tern sein. 3. Die Bauparzelle darf nur für die eigenen Kinder geschaffen werden. 4. Die wesentlichen Grundsätze der Raumplanung müssen eingehalten werden.

W

ir hoffen mit dieser Vorgehensweise einerseits die Möglichkeit zu schaffen, neben den Eltern bauen zu könnenund den ländlichen Raum zu stärken, andererseits eine Zersiedelung zu verhindern. Leider wurde dieser Beschluss nicht einstimmig gefasst. Die geschlossene Ablehnung der GRÜNEN ist für uns absolut nicht nachvollziehbar. Gerade ihnen müsste der Erhalt des ländlichen Raumes ein besonderes Anliegen sein.


UnzUMUtBAre eInscHnItte Für ALLeInerzIeHenDe BeInHArt DUrcHGezOGen

Dank FPÖ und ÖVP: Armutsfalle für Mütter und Kinder schnappt zu! Über zwei Jahre hat sich der konsequente Widerstand der SPÖ gegen die von LR Haimbuchner forcierten Kürzungen bei der Wohnbeihilfe gezogen. Mit mehreren Aktionen und Appellen machten SPÖ Frauen OÖ, Kinderfreunde OÖ und das Bündnis 8. März bis zuletzt auf die drohenden finanziellen Einschnitte bei der Wohnbeihilfe aufmerksam. Unterstützt vom sPÖ Landtagsklub und vielen sozialen Organisationen appellierten sie an das soziale Gewissen von FPÖ-Lr Haimbuchner, doch der blieb stur und VPFrauenlandesrätin Hummer untätig. In der Landtagssitzung im Juni wurde die novelle, die Alleinerziehende und ihre Kinder in zukunft vor massive Geldprobleme stellen wird, mit den stimmen FPÖ und ÖVP beschlossen. Die Änderung der Wohnbauförderung sieht die Anrechnung der Kindesunterhaltszahlungen vor, was de facto einer Kürzung der Wohnbeihilfe gleichkommt. „Kinder und ih-

re alleinerziehenden Mütter haben ohnehin wenig einkommen. Wenn die Wohnbeihilfe geringer ausfällt und dann vielleicht noch die Alimente ausbleiben, kann Wohnen für diese Gruppe schnell zur existenzfrage werden“, befürchten Landesfrauenvorsitzende nrin sonja Ablinger und 2. Landtagspräsidentin Gerda Weichsler-Hauer. eine Bevölkerungsgruppe, die ohnehin über zu wenig einkommen verfügt und von der jetzt schon ein Drittel armutsgefährdet ist, mit ungerechtfertigten sparmaßnahmen zu belasten, ist unzumutbar, zeigen sich Weichsler und Ablinger empört.

Ein Ticket für Alles im OÖ. Verkehrsverbund, 365 Tage im Jahr. Für alle SchülerInnen & Lehrlinge Ab Schuljahr 2013/14 60 Euro pro Jahr

„Geschenkboxen“ mit nichts als leeren Versprechungen von LR Haimbuchner, sollten vor dem Linzer Landhaus auf die ungerechte Kürzung der Wohnbeihilfe aufmerksam machen.

Verkehrslandesrat Reinhold Entholzer

t e k c i t d n OÖ Juge 60 Jugendtickets zu gewinnen! www.jg-ooe.at oder www.facebook.com/JG.Oberoesterreich

Impressum/Offenlegung gemäß §§ 24, 25 MedienG:

Jugendticket_halbe.indd 1 Medieninhaber

und Herausgeber: SPÖ Neuhofen, Spießberg 53, 4912 Neuhofen; Für den Inhalt verantwortlich: Anton Fery; 26.06.2013 Fotos: SPÖ Neuhofen, FF Kohlhof; Druck: SPÖ Bezirksorganisation Ried, Bahnhofstr. 53, 4910 Ried im Innkreis

08:14:48


ff kohlhof

Einweihung des umgebauten Zeughauses

A

m 26. Mai wurde das umgebaute Zeughaus im Zuge eines Feuerwehrfestes der Bestimmung übergeben und von Diakon Mag. Hans Wolfthaler gesegnet. Zahlreiche Ehrengäste konnte das schlechte Wetter nicht abhalten der Einladung der Gemeinde und der Feuerwehr zu folgen. Wir konnten als Ehrengäste begrüßen Landesfeuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner, Landesrat Max Hiegelsberger, Bundesrat Elma Potgorschek, Nationalrat Peter Mayer, Landesrätin Wageneder, und Bezirkshauptmann Dr. Pumberger. Zahlreiche Bürgermeister der umliegenden Gemeinden nutzten die Gelegenheit den gelungenen Zweckbau zu besichtigen. Besonders erfreulich war die nahezu geschlossene Teilnahme der Gemeindevorstände und Gemeinderäte an unserem Fest, dass für uns eine hohe Wertschätzung unserer Arbeit zeigt. In diesem Zusammenhang möchten wir uns noch einmal für das uns entgegengebrachte Vertrauen und für die in dieser schwierigen Zeit bereitgestellten Geldmittel bedanken. ie Ansprachen der Festredner HBI Landliger Karl, Landesfeuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner, Landesrat Max Hiegelsberger und dem Hausherrn Bürgermeister Augustin Johann, spiegelten die Wichtigkeit, funktionierender Feuerwehren für die Gesellschaft wieder, bestehend nicht

D

nur aus einem Gebäude, sondern was für die Funktionäre eine besondere Herausforderung bedeutet, eine eingeschworene Mannschaft zu formieren, die das System FREIWILLIGE Feuerwehr zum Wohle der Menschen und der Umwelt auch in der Zukunft tragen. Ein Teil an diesem System ist das Umfeld bestehend aus Feuerwehrhaus, Feuerwehrauto, und die benötigte Ausrüstung, das in einer zweckmäßigen Form bereitgestellt wird, auch wenn mancher Entschluss nicht immer leicht gefallen ist, wird dies für zukünftige Generationen von Gemeindebürgern seinen Nutzen haben. as Bauvorhaben „Feuerwehrhaus Kohlhof“ wurde nach einem etwas unglücklichen Baustart 2009, in einem zweiten Anlauf am 22. August 2011wieder aufgenommen und nach nur 6 Monatiger Bauzeit konnte der Feuerwehrbetrieb in die neuen Räumen übersiedeln. An der Endausfertigung des Zeughauses wurde bis zum letzten Tag vor dem Fest gearbeitet. 40.000€ an Geldmittel steuerte die Feuerwehr zur Endausfertigung des Gebäudes vorwiegend für die Innenausstattung bei. Zusätzlich zu den 4500 Arbeitsstunden, die bei den Grobarbeiten des Bauvorhabens durch die Kameraden geleistet wurden, kamen noch unzählige Stunden, welche für die Komplettierung und Einrichtung erbracht wurden. Dieses Bauwerk ist nicht nur ein Haus aus Stein sondern auch ein Haus der Kameradschaft, in dem Menschen gleicher Passion sich treffen können und bei Bedarf gut gerüstet Hilfe leisten können.

D

„Werbung in eigener Sache“

Jeder ist eingeladen bei der Feuerwehr mitzumachen, für jede Begabung ist Platz und kann in die Gemeinschaft aufgenommen werden. Denn in notgeratenen zu helfen ist eine moralische Verpflichtung.


Anton Fery Parteiobmann Bauausschuss

AKTIV FÜR NEUHOFEN

Tel. 86973

Wolfgang Ametsreiter

Ing. Ernst Freund

Gemeindevorstand Sozialhilfeverband

Fraktionsobmann

Gemeindevorstand Obmann-Bauausschuss

Tel. 0676/6970950

Tel. 81802

Friedrich Heinzlmaier

Bernadette Gurtner

Prüfungsausschuss Umweltausschuss

Sozial- und Familienausschuss Ausschuss für Schule, Kindergarten und Sport

Tel. 80053

Tel. 0676/4226437

Maria Mörtelmaier

Ersatzgemeinderäte

Sozial- und Familienausschuss

Rupert Stelzer - Prüfungsausschuss Tel. 86990

Robert Berghammer

Tel. 84291

Johannes Gerhartinger -

Leo Gerschberger -

Josef Deiser

- Reinhalteverband

Josef Mühlbacher

Petra Zahrer

-

Schule - Kindergarten - Sport Tel. 87061

Tel. 82083

OM = Obmann

Tel. 89855

Sozialhilfeverband Tel. 71675

Tel. 85217

-

Heinz Schauberger Tel. 80239

DIE SPÖ NEUHOFEN WÜNSCHT EINEN SCHÖNEN UND ERHOLSAMEN SOMMER!

-

- Umweltausschuss Tel. 85871


SPÖ Zeitung Neuhofen