Page 33

Underground Art Projekt U1

NOCH BIS ENDE OKTOBER IN DER FREUDENBERG-UNTERFÜHRUNG/KEMPTEN

Nach gut einem Jahr Vorbereitung ist der Freudenbergtunnel in Kempten von 13 Künstlern zum Underground-Art-Project U1 umgestaltet worden. Robert „TrusONE“ Wilhelm ist einer der renommiertesten Künstler der Region und bekannt für seine farbenprächtigen Graffiti-Bilder. Für das Kunstprojekt in der Freudenberg-Unterführung war der Füssener prädestiniert, um den Wänden der Treppenaufgänge einen undergroundigen Anstrich zu verpassen. Was hat Dich dazu bewegt, beim Underground Art Projekt U1 mitzumachen? Ich kann hier nur über meine Arbeit sprechen. Mir ist es am Wichtigsten, die Menschen dort abzuholen, wo sie sich bewegen und ich hoffe, mit den bunten Treppenaufgängen in meinem „Bavariagraffpopstyle“ ist das gelungen. Ich wollte einen Bezug zu Kempten herstellen, aber auch durch poppige Farben den Menschen das Vorbeilaufen verschönern.

und Angelina Jolie, sieht aber mindestens genauso gut aus. Spannend ist der Kontrast wenn Graffiti vor der ländlichen Idylle des Allgäus stattfindet. In diesem Kontext kann etwas Einzigartiges entstehen, das in den Metropolen nicht mehr zugänglich ist. Gibt es im Allgäu eine erwähnenswerte aktive Kunst-Szene, was Streetart und Graffiti betrifft? Ganz ehrlich, da bekomme ich zu wenig mit. Aber dass sich etwas getan hat, kann man sehen, wenn man bewusst die Augen offen hält. Das freut mich immer sehr.

Du greifst in Deinen Bildern typische Allgäuer Themen auf. Wie passen Milchkühe und gesprühte Bilder auf Beton zusammen? Allgäu und Graffiti ist nicht gerade wie Brad Pitt

Ich

06.10. BIS 05.11.2017 - KUNSTREICH/KEMPTEN

Der Leipziger Künstler Nils Franke zeigt in seiner Ausstellung „Ich“ ab dem 6. Oktober anachronistische Menschenund Fliegenbilder in der Galerie Kunstreich. Sie heißen Juliette, Justine, Aline, Arielle, Lisa, oder auch Schindluder, blonder Junge und Naschkatze: Die Menschen, die Nils Franke portraitiert - oder sagen wir besser: Der Leipziger Maler portraitiert rund 100 Jahre alte, teils verkratzte und vergilbte Fo-

10.2017

tos von Menschen. Auch wenn seine Malerei fast klassisch wirkt, hat sie doch eine magische und skurrile Ader. Das zweite zentrale Motiv in Frankes Arbeiten sind die „Edelsteine der Lüfte“, wie er sie nennt, also grün- und blauschillernde Fliegen. Auch sie verstricken den Betrachter in eine Ambivalenz zwischen Abneigung und Faszination. Der Maler bleibt damit seinem Ästhetizismus treu, mit dem er sich dem reinen Abbilden von Realität oder Natürlichkeit konsequent verweigert. Der Eintritt ist frei. Termine & Öffnungszeiten Freitag, 6. Oktober 2017, 20 Uhr öffentliche Vernissage Bis Sonntag, 5. November 2017, ist die Ausstellung immer dienstags von 16 bis 20 Uhr und Samstag & Sonntag von 11 bis 17 Uhr zu sehen.

E

www.LIVE-IN.D

33

Allgäu LiveIn (10.2017)  

Die Oktoberausgabe des Allgäu Live In, deinem Magazin für Kultur und Freizeit im gesamten Allgäu