Issuu on Google+

The son of the sales manager of our partner in Libya

WE arouse emotions!

Edition 2/2014


Editorial

Dear readers, dear customers, These days we are looking directly at an outstanding future: the German economy is booming, exporting and is bestowing the government with increasing tax revenue. We at LIQUI MOLY and MÉGUIN are also forecasting further growth. In order to effect this, we are investing around €20 million in the Ulm and Saarlouis locations by 2015. New storage tanks, exhaust and dispensing systems have already been installed in Ulm. The expansion of the export offices for our growth abroad and a doubling of the laboratory space at MÉGUIN to safeguard our quality standards are also planned. Additionally, there will be further storage tanks, exhaust and mixing systems and new social rooms for the employees in Saarlouis. The best part of this investment is: with us, more machines don‘t mean rationalisation and therefore few peopled, but precisely the opposite! The new conditions are to make work easier for the colleagues and to offer them secure jobs in the long term, because more growth is only possible with more people. This allows us to always guarantee the best ‚Made in Germany‘ quality for you and to grow together with you. As Henry Ford once said: „It‘s up to you whether you use the new year as a brake or an engine.“ Let us celebrate more success together, set more records and be the very engine that stimulates growth in 2014. We look forward to working together with you! Over the past few weeks we once again aroused many emotions and inspired people on every continent: be it at trade fairs in Saudi Arabia and Libya, at motorsports events in Ecuador, Germany and Australia or at other activities in Romania, Namibia and Uzbekistan. Let yourself be inspired and enjoy reading this edition.

Konstantin Buhr


Uzbekistan

3

LIQUI MOLY you can bite into: lovingly baked cake with a canister design


Romania

Three public transport busses in Sibiu (Romania) were adorned with LIQUI MOLY outside advertising.

4


5


y n

a m

r e G

6

Stunt action with LIQUI MOLY at the ‚Motorradwe


elt Bodensee‘ motorcycle meet in Friedrichshafen

7


LIQUI MOLY girls - worldwide

8


9


a i av

in d

n a c

S

Rally action in snowy Finland

Australia

10

Burnout Masters as part of the ‚Summernats‘ event


Se rb ia

Fill her up? Please do, at this LIQUI MOLY petrol station in Serbia.

11


a i ib

am

N

LIQUI MOLY workshops in Namibia in Africa

12


Ge rm

an

y

Sales colleague Max Karrer (right) presented a LIQUI MOLY mountain bike to our customers at Riedel in F端rth. He won it in a prize draw at the 13 Coparts trade fair in Frankfurt.


Germ

The TSV Rödental men‘s football team. Strong with LIQUI MOLY


many

Y across their chests, ‚stitched in‘ by our sales colleague Isa Kurt.


Trinidad & Tobago

Racing driver Devi Nath with his Suzuki Swift in a LIQUI MOLY design

Hong Kong

16

This is the way to LIQUI MOLY: billboard in Hong Kong


Europe

European Scooter Challenge

17


Ecuador

Huge billboard in Ecuador

Germany

18

Kfz-Service Nรถlke & Kuckuck company bus from Northeim


Thailand

Lotus with a LIQUI MOLY design by our business friends in Thailand

19


New col

20

LIQUI MOLY boss Ernst Prost (left) and his assistant Alexandra Holzwarth Andreas Henle (preparatory work), Angelina Blessing (sales), Florian Bau (marketing) and Bjรถrn Elsner (marke


lleagues

h (3rd from right) greet six new colleagues in Ulm (from left to right): umann (sales), Eugen Brungardt (utilities management), Karolin SpleiĂ&#x; eting). Welcome to LIQUI MOLY!

21


New col

We welcome two new colleagues at LIQUI MOLY: Sebastian Lehner is the new promotion driver on the trade fair team....

....and Tom Schilk reinforces the sales team in the area of workshops.

22


lleagues

23

Dean Duan is the new Technical Sales Manager for LIQUI MOLY in China.


New colleagues

And MÉGUIN, too, had two reinforcements: Michael Ferner (left) and Sascha Hauch (right) are new in production and ensure full canisters and containers. They are welcomed by Roman Antz. 24


Congratulations

Best wishes to our sales colleague Jens Helbing (left). He has worked at LIQUI MOLY for 20 years. Flowers were given by G端nther Wengert 25 (area sales manager SB).


Congrat

Congratulations to Jutta Seitz (2nd from right) from production at LIQUI MOLY. 26 She was congratulated by (from left to right) Marc Sayle (Works Michael Lipski (b


tulations

. She has been working in Ulm for 15 years and is celebrating her anniversary. 27 Committee), Ramona Moser (HR department), Michael Bock and both production).


Congrat

28

Congratulations are also given in Saarlouis: here Maria Spallek celeb Johannes Kieren, Holger Hecktor, Ch


tulations

brated her 60th birthday. She was congratulated by (from left to right) hristian Texter and Ingrid Theobald.

29


Congrat

30

Last but not least: we congratulate Jßrgen Rupp from MÉGUIN. He cel Ingrid Theobald, Roger Pusse, Ho


tulations

lebrated his 50th birthday. He was congratulated by (from left to right) olger Hecktor and Christian Texter.

31


Visit

32

Site tour by business partners from Stahlgruber in Saarlouis


tors

s together with colleagues from LIQUI MOLY and MÉGUIN.

33


Visit

Alexander Lรถser (Technical Advisor Tajikistan, centre) from the Deutschen Gese Cooperation, GIZ) visited LIQUI MOLY in Ulm and discussed possibilitie 34 Reiner Schรถnfeld


tors

ellschaft f端r internationale Zusammenarbeit (German Society for International es for a cooperation with colleagues Andreas Maidel (export, left) and 35 der (R&D, right).


Visit

36

Visit from South America: business friends from Bombastic and Servimotriz from Ecuador tour the plant in Saarlouis together with Hans-Ferdinand Lackner (LIQUI MOLY export, 2nd from right) and Rolf Boncori (MÉGUIN, left).


tors

Site tour of our Portuguese partner SOFRAPA together with Oliver Kuhn (MÉGUIN, 2nd from left) and Michael Mayer from LIQUI MOLY (right).

37


4

Austria

STORY

LIQUI MOLY

Der Klub des Erfolges Ölspezialist Liqui Moly hat seit einem Jahr mit Thomas Paukert in Österreich einen neuen Verkaufsleiter. Der seit Jahren eingeschlagene Erfolgskurs hielt auch unter ihm an. Erfolg für das Unternehmen, Erfolg für die Werkstätten und letztlich Erfolg für die Kunden. Von Lutz Lischka

D

rei ehemalige Sportler, teilweise noch aktiv, trafen einander in der oberösterreichischen Grenzstadt Freistadt zur Präsentation ihres Erfolges: • Wolfgang Oberreiter, Gastgeber in seiner freien Kfz-Werkstatt, ehemals Ringer, Spezialist für die Fesselung seiner Partner auf der Matte. Heute bindet er seine Kunden mit dem Liqui-Moly-Werkstattkonzept an seine Werkstatt. • Thomas Paukert, seit einem Jahr Verkaufsleiter von Liqui Moly in Österreich, ehemals Fußballer. Als ehemaliger Mittelfeldstratege versteht er es, seine Kunden, sprich vornehmlich Kfz-Werkstätten, mit den notwendigen Vorlagen für den Erfolg zu versorgen. • Tobias Gerstlauer, Presseverantwortlicher von Liqui Moly für Deutschland und Österreich, (noch immer) Eishockeytorhüter, der die Angriffe der Gegner, sprich Mitbewerber, stets zu parieren weiß.

Und schließlich steht im Hintergrund Ernst Prost, geschäftsführender Gesellschafter von Liqui Moly, der Klubpräsident, wenn man so will, der mit der familiären Führung des Familienunternehmens den Erfolg erst möglich gemacht hat. Als Sportler wissen die drei, wie man Erfolg langfristig aufbaut: Es machen die Details aus, die wie ein zusammengesetztes Puzzle die Erfolgsspur weisen. Wolfgang Oberreiter streicht zum Beispiel für die Präsentation mit einem Putzlappen die wenigen Öltropfen von den Ölgebinden in seinem Liqui-Moly-Ölschrank ab. „Der Ölschrank ist eine Supersache“, sagt er. „Die 20-Liter-Gebinde können nie verstauben, und man hat sie für den Ölwechsel in den meisten Fahrzeugen schnell bei der Hand.“ Acht 20-Liter-Gebinde und zwei 60-LiterFässer können in diesem Ölschrank, an einer Wand in der Werkstatt befestigt, ordentlich untergebracht werden. Darin sind

die wichtigsten Schmierstoffe gelagert. „Mit dem Ölschrank hat jede Werkstatt die Möglichkeit, ohne großen Aufwand für alle Fahrzeugtypen die richtigen Motorenöle in sinnvollen Mengen auf Lager zu halten und nicht durch übergroße Mengen an Schmierstoffen im Lager kein Kapital mehr für andere Zwecke zur Verfügung zu haben“, sagt Paukert. „Mit individuellen Lösungen, einer Vielfalt von Öl können auch kleinere Werkstätten wettbewerbsfähig bleiben, ohne sich mit Megatanks zu verausgaben und noch dazu Platz im Betrieb zu verstellen.“ Auf Wunsch kann die Werkstatt anstelle der 60-Liter-Fässer noch ein drittes Regal in den Schrank einsetzen lassen und zwölf AchtLiter-Gebinde statt acht in den Schrank stellen. Eine den Umweltrichtlinien entsprechende Auffangwanne verhindert, dass unachtsam verschüttetes Öl auf den Boden rinnt. Daher kann der Schrank überall in der Werkstatt aufgestellt werden. „In Verbindung mit einer Überlassungs- und Nutzungsvereinbarung wird der Schrank von Liqui Moly sogar kostenlos zur Verfügung gestellt“, sagt Paukert.

FOTOS: LISCHKA

Werkstattkonzept

Präsentation einer Erfolgsgeschichte in Freistadt: Tobias Gerstlauer und Thomas Paukert von 38 Liqui Moly sowie Daniela und Wolfgang Oberreiter vor ihrer Kfz-Werkstatt (v.l.).

Der Ölschrank, bereits in 500 Werkstätten Österreichs aufgestellt, ist ein wichtiger Teil des Werkstattkonzepts von Liqui Moly. Insgesamt drei Schränke erleichtern die Arbeit in der Werkstatt und tragen wesentlich zum Erfolgskonzept des Ulmer Schmierstoffherstellers bei: • Der Getriebeölschrank, der „kleiner Bruder“ des Motorenölschranks, wie ihn Paukert bezeichnet. In ihm können Getriebeöle in 3 x 20-l-Gebinden plus 18 1-l-Gebinden aufbewahrt werden. Genug für den täglichen Bedarf. Im Rahmen des neuen Liqui-Moly-Lagerkonzepts für die Profi-Werkstatt werden aus dem Service-Produkte-Schrank, den Liqui Moly unter das Motto „S.O.S.“ – Sauberkeit, Ordnung, Sicherheit – gestellt hat, auf Wunsch zwei: • In der Variante „Kleben & Dichten“ für die


5

ATG 12 2013 ATG, 12/2013 erforderlichen Produkte zum Wechsel von Fahrzeugscheiben; • In der Variante Additiv-Schrank. In ihm können alle für Wartungsarbeiten gängige Produkte gelagert werden. Das sind Rostlöser, Schnell-Reiniger, KeramikPaste, Wartungsspray und viele andere chemische Helfer, die u.a. bei der Motoren-, Getriebe- und Abgaswartung Verwendung finden. „In den Dosen sind Additive, die beim Ölwechsel, bei der Motorspülung oder Reinigung des Dieselpartikelfilters äußerst wichtig sind“, sagt Oberreiter. „Sie verhindern, dass Verbrennungsrückstände im Motor bleiben und so zur allmählichen Verkokung des Motors führen, bzw. sie beseitigen die Rückstände. Oder sie vermindern die Rußablagerung im Partikelfilter, die mitunter dazu führen kann, dass der Partikelfilter zu husten beginnt und das Auto plötzlich stehen bleibt.“ Jetzt, vor dem Wintereinbruch mit teilweise extrem tiefen Temperaturen – zum Beispeil in den Alpen – ist ein weiteres Additiv gefragt: Das „Diesel-Fließ-Fit“, das die Gefahr der Versulzung des Diesels im Tank vermindert. „Ein Winterprodukt, das jetzt vermehrt in den Regalen unserer Kunden aufgestellt wird“, sagt Paukert. Weiters gibt es das „Anti-Bakterien-Diesel-Additiv“, die die sogenannte Dieselpest verhindert oder beseitigt. Als Dieselpest werden mikrobiell bedingte Funktionsstörungen von Dieselmotoren bezeichnet, verursacht durch Wachstum von Mikroorganismen – Bakterien, Hefen, Schimmelpilze –, die durch die Bildung von Bioschlamm Filterverstopfungen verursachen sowie Beschädigungen der innenliegenden Treibstoff- und auch Schmierölanlagen bewirken.

Die Additive machen’s aus: Thomas Paukert, seit einem Jahr Verkaufsleiter von Liqui Moly in Österreich.

sinkt der Treibstoffverbrauch. „Cera-Tec gewährleistet die Laufleistung des Motors bzw. erhält sie“, sagt Gerstlauer. Oberreiter verkauft einige hundert Dosen mit Additiven pro Jahr – ein wichtiges Zusatzgeschäft für Werkstätten, von denen viele ohnehin an der unteren Ertragsgrenze um das Überleben kämpfen müssen. „Wenn wir jeden Tag zwei Dosen verkaufen, können es im Jahr bis zu 700 werden, und das ist ein ordentliches Zusatzgeschäft. Aber man muss selber von der Qualität des Produkts überzeugt sein. Das heißt, meine Mitarbeiter und ich können das Produkt nicht verkaufen, wenn sie es selbst nicht ins Auto füllen und positive Testresultate erkennen.

„Geschäfte zwischen Menschen“ Innen gereinigtes Fahrzeug Wenn Oberreiter bei einem Service oder einer Reparatur merkt, dass durch Motorverkokung oder Rußablagerung im DPF Gefahr im Verzug ist, macht er den Besitzer auf die Möglichkeit der Additive aufmerksam. „Wenn einer sie nicht will, bekommt er in der Rechnung vermerkt, dass wir ihn auf die Gefahr hingewiesen haben. Aber den meisten sind es die rund 15,– Euro wert, auch ein innen gereinigtes Fahrzeug in die Hand zu bekommen, dem sie bei den nächsten tausenden Kilometern vertrauen können.“ Ein weiteres Additiv ist Cera-Tec, ein keramischer Verschleißschutz für Motoren, das die Reibung an den Zylinderwänden und damit den Verschleiß reduziert. Gleichzeitig

Das Werkstattkonzept von Liqui Moly, zu dem die Additive einen wesentlichen Beitrag leisten, hat längst Überzeugungsarbeit geleistet. Der Erfolgslauf von Liqui Moly in Österreich hält dadurch unvermindert an, daran hat die „Stabsübergabe“ der Verkaufsleitung von Wolfram Mehlem an Thomas Paukert nichts geändert. „2012 hatten wir eine Steigerungsrate in Österreich von 13 Prozent, auch heuer wird es wieder ein zweistelliger Prozentsatz werden“, erklärt Paukert. Der Erfolg von Liqui Moly liegt nicht allein an den Qualitätsprodukten, sondern auch am Kontakt zum Kunden, sprich Kfz-Werkstätten, Teilehändler und Selbstbedienungsläden wie Metro, Obi oder Hellweg.

„Geschäfte werden zwischen Menschen gemacht“, sagt Paukert. „Wir führen bei jedem Besuch bei einem unserer Kunden intensive Detailbesprechungen durch. Dazu gehört auch, mit offenen Augen durch die Werkstatt zu gehen und auf Zusatzgeschäfte aufmerksam zu machen. Die Additive sind Problemlöser und können teure Reparaturen ersparen. So profitieren auch die Werkstattkunden von den Lösungen, und Umsätze wie Erträge steigen.“ Paukert, seit acht Jahren bei Liqui Moly Österreich, war einer der engsten Mitarbeiter des langjährigen Verkaufsleiters Wolfram Mehlem, der vor einem Jahr in Pension ging. „Wir erkannten bald, dass wird dieselbe Sichtweise haben“, erzählt Paukert. „Deshalb fiel im vergangenen Jahr die Entscheidung für die Nachfolge auf mich. Wir denken in dieselbe Richtung und haben mit dem gesamten Team unser ,Baby’ aufgebaut.“ Man kann an den Erfolgszahlen ablesen, dass das „Baby“ Liqui Moly erwachsen geworden ist. n

KONTAKTDATEN LIQUI MOLY GmbH Jerg-Wieland-Str. 4 D-89081 Ulm-Lehr Tel.: +49 (0)731/14200 Fax: +49 (0)731/1420-71 E-Mail: info@liqui-moly.de Internet: www.liqui-moly.de

39


LIQUI MOLY invests 20 million euros in development and production LIQUI MOLY is continuing its growth plans. By 2015 the company will have invested nearly 20 million euros in development and production - the largest investment program in the history of the company. „This will make our production facilities in Germany fit for the future“, confirmed Ernst Prost, LIQUI MOLY‘s Managing Partner. The company‘s products are produced exclusively in Gemany. The laboratory capacity for oil production will be doubled. „More personnel, more equipment, more space - quality control and new developments are vital for us and are simply a part of our „Made in Germany“ concept“, stated Ernst Prost. Moreover we are installing a complete series of new tanks to increase our production capacity and make our procedures more flexible. The company is also investing in a specialty: the grease manufacturing plant. LIQUI MOLY is one of the few companies which still has its own grease manufacturing plant. Special solutions for tricky lubrication problems are produced here. New grease heating vessels are being procured to meet increasing demand. All totaled the investment for the lubricant business will amount to 17 million euros. Another 2.5 million euros will be invested for production of additives: for a new filling plant capable of also handling production peaks, for new tanks to triple the storage volume, as well as for a new exhaust purification system to filter out emissions. „In spite of the production increase of 40 percent, the air will remain pure and free of contaminants“, explained Ernst Prost. This total of nearly 20 million euros follow investments of 12 million euros LIQUI MOLY made two years ago for the tank storage facilities. „These are investments in our future and in the future of our customers“, added Ernst Prost. The high growth has also had its effect in the personnel sector. The number of employees increased by 53 to a total of 646 in 2013. Increases will continue at this rate in the coming year as well. In January alone the company plans to hire 12 new employees. „It‘s not the machines that keep the wheels turning; the employees are what keep a company moving forward and make it unique“, concluded Ernst Prost.

40

Press release LIQUI MOLY


41


m r Ge

y n a

Wochenkurier online, 22/01/14

42


43


44

Homepage Lausitzer F端chse, 22/01/14


Gummibereifung.de, 09/01/14

SZ, 24/01/14

45


Germany

46


AMZ, December 2013

47


m r Ge

48

y n a

Orange Zone, 1/2014


49


Exhibitions & events

Golf tournament at the ‚Via la Costa Golf Club‘, Ecuador

50


51


US car meet, Eichendorf, Germany

52


Summernats event, Australia

53


Speedboat action, Germany

54


55


Motocross in Dortmund, Germany

56


Jeddah International Motor Show, Saudi Arabia

57


Rally action in Trinidad & Tobago

58


Car race in Thailand

59


International Motor Show, Libya

60


61


International press releases Nyheter Liqui Moly utökar Skriven 2014-01-07 av Industritorget

Sweden

Föregående

Nästa

Tipsa

Den tyska specialisten på motorolja och tillsatser, Liqui Moly, fortsätter att växa. Fram till 2015 ska företaget satsa nästan 180 miljoner kronor (20 miljoner euro) på utveckling och produktion. Det är det största investeringsprogrammet någonsin i företagets historia. Investeringen innebär en fördubbling av oljeproduktionen och labbverksamheten och är en fortsättning på investeringen i det nya tanklagret företaget gjorde för två år sedan. – Mer personal, mer utrustning, mer plats – kvalitetssäkring och innovation är livsnödvändigt för vårt företag. Vi kommer även att installera en rad nya tankar som kommer att öka produktionen och göra våra processer mer flexibla, säger Liqui Molys vd Ernst Prost. Liqui Molys starka tillväxt återspeglas även i personalsiffrorna. Antalet medarbetare ökade med 53 personer till sammanlagt 646 under 2013. Samma höga tempo förutspås även för det nya året. Bara under januari kommer tolv nya medarbetare att rekryteras. – Det är inte maskinerna utan människorna som får hjulen att rulla på en verksamhet, och som ger varje företag sin särskilda prägel, säger Ernst Prost. Liqui Moly investerar dessutom i något så unikt som ett fettkokeri. Här tillverkas för industrins räkning speciallösningar som får bukt på krångliga smörjproblem. På grund av den ökande efterfrågan köper man även in nya fettkokkärl. Ytterligare 23 miljoner kronor kommer att investeras i additivtillverkningen. Det omfattar bland annat ett nytt påfyllningssystem som även kan hantera produktionstoppar, nya tankar som tredubblar lagringsvolymen och ett nytt reningssystem för frånluft som filtrerar utsläpp. – Trots att produktionen ökar med 40 procent, kommer luften att vara fri från skadliga ämnen, avslutar Ernst Prost. I Sverige distribueras Liqui Moly av KG Knutsson AB och kan köpas hos bland annat Autoexperten.

62


tenstart: 25

Anzahl der Zeichen: 1500

hema: Liqui Moly – Unternehmen

9.11.2013 | Motor-Magasinet

edienquelle: Print eitenstart: 24

Denmark

Land: Dänemark Anzahl der Zeichen: 1353

Erscheinungsweise: keine Angabe

-1-

63


01.01.2014 | For Repair & Maintenance

Moly – Unternehmen

Medienquelle: Print Seitenstart: 52

Anzahl der Zeichen: 0 Autor: k.A.

Erscheinung

utoknow

ly – Unternehmen Print oknow 5a

nt

Anzahl der Zeichen: 0 Autor: k.A.

Anzahl der Zeichen: 0 Autor: k.A.

Erscheinungsweise: keine Ang

Erscheinungsweise: keine Anga

China

-1-

64

-1-


Russia

65


Turkey

66


67


68


69


eitenstart: 24

Anzahl der Zeichen: 1764

hema: Liqui Moly – Unternehmen

3.01.2014 | Motor Magasinet

edienquelle: Print eitenstart: 1

Anzahl der Zeichen: 1957 Autor: MOTOROLI E

Denmark

-1-

70

Erscheinungsweise: keine Angabe


Finland

71


72

China


Russia

73


News >> Manufacturing

LIQUI MOLY Invests 20 Million Euros In Development And Production

USA

December 27, 2013 | By aftermarketNews staff Tweet

Share

Empfehlen Registriere dich, um die Empfehlungen deiner Freunde sehen zu können.

ULM, Germany – The German motor oil and additive manufacturer LIQUI MOLY says it is continuing with its growth plans. By 2015, the company will have invested nearly 20 million euros in development and production – the largest investment program in the history of the company. "This will make our production facilities in Germany fit for the future," said Ernst Prost, LIQUI MOLY's Managing Partner. The company's products are produced exclusively in Germany.

Installation of the new exhaust purification system for the additive production.

See Also: The laboratory capacity for oil production will be doubled. "More personnel, more equipment, more space – quality control and new developments are vital

World Discounts Joins Automotive Distribution Network As Parts Plus Member

for us and are simply a part of our 'Made in Germany' concept," said Prost. "Moreover we are installing a complete series of new tanks to increase our production capacity and make our procedures more flexible. The company is also investing in a specialty: the grease manufacturing plant. LIQUI MOLY is one of the few companies that still has its own grease manufacturing plant. Special solutions for tricky lubrication problems are produced here. New grease heating vessels are

Champion Oil Seeking Master Warehouse Distributor In Middle East AkzoNobel To Purchase Annuities For U.S. Pension Obligations

being procured to meet increasing demand. All totaled the investment for the lubricant business will amount to 17 million euros." Another 2.5 million euros will be invested for production of additives, including a new filling plant capable of handling production peaks,new tanks to triple the storage volume, as well as for a new exhaust purification system to filter out emissions. "In spite of the production increase of 40 percent, the air will remain pure and free of contaminants," explained Prost. This total of nearly 20 million euros follows investments of 12 million euros LIQUI MOLY made two years ago for its tank storage facilities. "These are investments in our future and in the future of our customers," added

74

Prost. "The high growth has also had its effect in the personnel sector."


Czech Republic

75


76


Pictures & Stories 2/2014