Page 1

zugestellt durch post.at

Ausgabe 02/09

Vierteljährliche Zeitung der SPÖ Auwiesen

Grätzlfest Kreiskysiedlung Samstag, 12. 9. 2009 14:00 – 17:00 In Kreiskysiedlung am Brunnenplatz

Einkaufszentrum Auwiesen komplett neu gestaltet Stadt Linz fördert stadtbildprägendes Projekt mit 320 000 Euro

Wahltag Landtags-, Gemeinderats, Bürgermeisterwahl Sonntag, 27. 9. 2009 07:00 – 16:00 in Ihrem Wahllokal Wir sind für sie da SPÖ-Sektion Linz-Auwiesen Neues Nahversorgerzentrum – die Zukunft hat begonnen!

Wüstenrotplatz 3 Jeden Dienstag 18:30 bis 19:30 Pensionisten Freitag, 11. 9. 2009 14:00 – 17:00 Pensionistennachmittag im Volkshaus Auwiesen

Attraktives Nahversorgerzentrum präsentiert sich den Auwiesnern. Die Neugestaltung des seit 1984 bestehenden Gebäudes war ein wichtiges Anliegen der Stadt Linz und der Bevölkerung von Auwiesen. Für die Modernisierung des Zentrums, die Umgestaltung des Wüstenrotplatzes und die Erneuerung der angrenzenden Gehsteigbereiche steuerte die Stadt Linz 320 000 Euro bei. Der Eigentümer des Objekts, die Linzer Firma J. Brandstetter Bauträger Beteiligungen GesmbH,

erwarb das Geschäftsgebäude im Jahr 2007 und hat sechs Millionen Euro in den Kauf und den Umbau investiert. Derzeit nutzen die Oberbank, eine Apotheke und zwölf Geschäfte und Lokale das Einkaufszentrum. Die im Herbst 2008 begonnene Neugestaltung wurde vom Linzer Architekturbüro „archinauten“ (Architekten Andreas Dworschak und Wolfgang Mühlbachler) geplant.

Durch die Umsetzung dieser Forderung der SPÖ-Sektion Auwiesen konnte die Lebensqualität wesentlich gesteigert werden!


Kommentar

des Sektionsvorsitzenden

Gerhard Hagenauer

3. Juli 2009 – ein Meilenstein in der Geschichte von Auwiesen

Liebe Auwiesenerinnen, werte Auwiesener! Mit Stolz kann ich auf die letzten Jahre der Revitalisierung des Einkaufszentrums Auwiesen zurückblicken. War es doch die SPÖSektion Auwiesen die, gestützt auf die Anliegen der Bewohnerinnen und Bewohner, eine Modernisierung des EKZ immer wieder von den Verantwortlichen der Stadt Linz forderte. Es bemühten sich Bürgermeister Franz Dobusch und Stadtrat Johann Mayr eine optimale Lösung des mittlerweile unerträglichen Zustandes für Auwiesen herbeizuführen. Mit der Firma Brandstetter fand die Stadt Linz einen idealen Partner, der dem Nahversorgerzentrum ein modernes Erscheinungsbild mit hoher Einkaufsqualität gegeben hat. Zugleich konnte der Wüstenrotplatz angehoben und zu einem offenen und hellen Ortsplatz umgestaltet werden. Er bildet nun mit dem Volkshaus ein ideales Zentrum für Kommunikation und Begegnung. Der Umbau des Einkaufszentrums und des Wüstenrotplatzes trägt auch zur Sicherheit in diesem Bereich wesentlich bei. Die Gänge des neuen Nahversorgerzentrums sind breit, übersichtlich und hell gestaltet, ebenso der öffentliche Bereich der Haltestellen und des Wüstenrotplatzes.

Neueröffnung am 3. Juli 2009 Bürgermeister Franz Dobusch eröffnete gemeinsam mit dem Besitzer des Objektes, Johann Brandstetter, das „neue“ Nahversorgerzentrum im Rahmen eines Festnachmittags. Ihn begleiteten die Stadträte Susanne Wegscheider, Klaus Luger und Johann Mayr.

und mehreren Gutscheinen. Mit dem in der Einkaufstasche enthaltenen Eröffnungsgutschein kostete eine Jause (Würstel, Leberkäse oder Weißwürste) mit Gebäck und Getränk nur 1 Euro. Moderiert und musikalisch begleitet wurde die Eröffnungsveranstaltung durch das Live-Radio. Klar strukturierte LadenstraSSe Die vor dem Umbau verwinkelte und unübersichtliche Innenstruktur des Einkaufszentrums wurde klar gegliedert. Die Hauptachse reicht von der Bushaltestelle

Mit freundlichen Grüßen, Gerhard Hagenauer Vorsitzender der SPÖ-Sektion Linz-Auwiesen

Linzer Stadtpolitiker beim Interview mit Silvia Riegler von Live-Radio

5000 Haushalte erhielten Tragetaschen mit dem Werbemotto des Einkaufszentrums „Auwiesen. Alles was ich brauche“

2

Breite, helle Gänge im neuen Nahversorgerzentrum


Kommentar

Bürgermeister Franz Dobusch

Liebe Auwiesenerinnen, werte Auwiesener!

im Süden bis zum Vorplatz des Volkshauses Auwiesen im Norden. Von der Hauptachse zweigen zwei Nebenachsen ab, die zur Straßenbahnhaltestelle beziehungsweise in das Gebäudeinnere führen. Die natürliche Belichtung wurde mit zusätzlichen Oberlichten verbessert. Bewährter Branchenmix und neue Anbieter Der Kreis der vor dem Umbau präsenten Geschäfte wurde um Filialen der Bäckerei Ring, des Textildiskonters Kik, der Friseurkette Klipp und einer Filiale der Holland Blumen vergrößert. Rund 3.300 Quadratmeter Geschäftsfläche stehen nun zur Verfügung. Wüstenrotplatz neu gestaltet, groSSes Interesse an Eröffnungsfeier Der früher etwas tiefer gelegene Wüstenrotplatz liegt jetzt auf gleicher Ebene wie

die umliegenden Gebäude. Er bildet eine einladende großzügige und weitläufige Einheit zwischen dem Einkaufszentrum und dem Volkshaus. Neue, barrierefreie Zugänge verbinden den Wüstenrotplatz mit der Auwiesenstraße. Bei herrlichem Sommerwetter und entsprechenden Temperaturen genossen die Festbesucher aus Kleinmünchen, Schörgenhub und Auwiesen das großzügige Eröffnungsfest.

Nach der umfassenden Neugestaltung präsentiert sich das Einkaufszentrum Auwiesen nun als ansprechendes Nahversorgungszentrum. Die Attraktivierung des seit 1984 bestehenden Gebäudes war mir ein wichtiges Anliegen. Mit der neuen, eleganten Hülle aus Glas hat sich das Einkaufszentrum architektonisch völlig verändert. Das Vordach betont den Eckbereich bei der Umkehrschleife der Straßenbahn und schützt die wartenden Straßenbahn- und Busfahrgäste vor dem Wetter. Immerhin frequentieren über 5.000 Fahrgäste der LINZ AG LINIEN an Wochentagen die beiden Haltestellen. Besonders gelungen ist die Neugestaltung des Platzes vor dem Volkshaus. Der früher um rund 1,5 Meter unter dem Niveau der Einkaufspassage gelegene Vorplatz liegt jetzt auf einer Ebene und bildet eine einladende Zugangsmöglichkeit. Optimal ist auch, dass die BesucherInnen des Volkshauses die sanierte Tiefgarage nun bei Veranstaltungen abends und sonntags kostenlos nutzen können. Ich bin davon überzeugt, dass das neue Einkaufszentrum Auwiesen die Wohn- und Lebensqualität im Stadtteil deutlich steigern wird.

Ihr Franz Dobusch, Bürgermeister der Landeshauptstadt Linz Ein zentraler Punkt des Bauvorhabens war die Neugestaltung des rund 800 Quadratmeter großen Vorplatzes des Volkshauses Auwiesen.

3


Vor den Vorhang

Nachdenkliches vor politischen Wahlen von Christian Ă–hler, Pfarrer in Auwiesen

Wege in der Krise statt einfache LĂśsungen Wer in Zeiten wie diesen, wo sich so vieles so rasant verändert, einfache LĂśsungen verspricht, ist ein Scharlatan. Wir brauchen keine „starken Männer“ und keine Weltuntergangsprofeten. Wir brau-

chen keine Beschwichtiger, die davon schwafeln, dass die Krise bald wieder ßberwunden sein wßrde und wir einfach weiter machen kÜnnten wie bisher. Krisen werden uns begleiten. Wir brauchen Wege in der Krise. Wir mßssen PolitikerInnen wählen, die nicht auf jede Frage wie aus der Pistole geschossene Antworten geben kÜnnen, sondern die richtigen Fragen stellen. Frauen und Männer, die sich den Luxus leisten, grßndlich nachzudenken, bevor sie Entscheidungen treffen, fßr die sie dann auch die Verantwortung tragen. Und ßbrigens: Fehler sind erwßnscht – auch bei PolitikerInnen - weil wir daraus lernen! Das Miteinander stärken Als Pfarrer wßnsche ich mir von den Christen in allen Parteien, dass sie die Bibel le-

sen. „Wenn nur das ganze Volk zu Profeten wĂźrde, wenn nur Gott seinen Geist auf sie alle legte.“ Das wĂźnscht sich der Politiker Moses, als das Gelobte Land wieder einmal unerreichbar fern scheint und das Gejammere im Volk Ăźbermächtig wird. Moses meint, es komme auf die gĂśttliche Geistkraft in uns allen an. Ich habe Kraft, Sie haben Kraft, wir haben gemeinsam die Kraft, eine bessere Welt zu schaffen. Es gibt einen starken Trend in der Richtung, dass man sich in den eigenen vier Wänden abkapselt. FĂźr diesen RĂźckzug ins Private wurde auch schon ein Begriff geprägt „Cocooning“. Wir mĂźssen diesem Trend entgegenwirken. Begegnung ermĂśglichen. Uns zusammensetzen, aktuelle NĂśte besprechen und Ăźberlegen, wie wir Konflikte bereinigen und das Miteinander stärken kĂśnnen. In der Nachbarschaft, im Verein, in den Parteien und Kirchen.

Entsorgung nach MaĂ&#x; – Container fĂźr alle Fälle

   

Gut zu wissen, wer der Umwelt zuliebe groĂ&#x; im Nehmen ist. Die LINZ AG bietet fĂźr jede Entsorgungsaufgabe die richtige Container-LĂśsung. Einsatzstark, wirtschaftlich Ăźberzeugend und rasch verfĂźgbar. Eine saubere Sache. Falls Sie einen Container brauchen, sind wir zur Stelle:

0732/3400-6809

Sie haben ein altes Haus abgerissen, aus der baufälligen Holzhßtte Kleinholz gemacht, Bäume und Sträucher geschnitten oder eine Baugrube fßr Ihr neues Eigenheim ausgehoben und wissen nicht wohin mit dem Bauschutt, dem Altholz, Baum- und Strauchschnitt oder dem Erdaushub? Kein Problem: Einfach beim LINZ AG Containerservice anrufen. Wir verleihen unsere Container an Industrie, Gewerbe und auch an Private und entsorgen alles fach- und umweltgerecht:

Folgende Materialien kĂśnnen mittels Container entsorgt werden: t#BVTDIVUU #FUPO 4UBIMCFUPO t3JHJQT (JQT :UPOH )FSBLMJUI t#BVTUFMMFONJTDIBCGBMM t5POEBDI[JFHFMTDIVUU

t(BSUFOBCGĂŠMMF #BVN 4USBVDI (SBTVOE(SĂ OTDIOJUU  t1BQJFS 1BQQF ,BSUPOBHFO t'PMJFO -FJDIUGSBLUJPO t"MUIPM[

t&SEBVTIVC t.JTDITDISPUU "MUFJTFO  (VTTFJTFO "MUNFUBMM t(FXFSCFNĂ MM

24-Stunden-Service Innerhalb von 24 Stunden wird der Container aufgestellt und innerhalb derselben Zeit auch wieder abgeholt – werktags natßrlich. Sie erreichen den Containerservice der LINZ AG unter 0732/3400-6809 oder per E-Mail: f.hammer@linzag.at

LINZ SERVICE GmbH, Bereich Abfall, NebingerstraĂ&#x;e 4, 4020 Linz


Meinungen, Leserbriefe Immigration beginnt hier Österreich, ein Land der Kulturen, Auwiesen ein Schmelztiegel der Menschen. Viele unserer Bewohner sind Immigranten oder haben einen Migrationshintergrund, und kaum einer kann sich davon ausnehmen. Auch ich nicht. Wann gedenken wir endlich unserer eigenen Familiengeschichte und behandeln unsere Neubürger als das was sie sind? Bürger unseres Landes! Mit allen Rechten, aber natürlich auch mit allen damit verbundenen Pflichten, die für jeden von uns gelten. Albert Unterkircher

Sicherheit Hallo Herr Watzl Ich denke schon, dass wir mehr Polizisten brauchen. Herr Watzl, Sie waren Entscheidungsträger beim Abbau von Polizeibeamten, wie kön-

nen Sie jetzt mehr Sicherheit fordern ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Denken Sie einmal an unsere Kinder. Ihr Rudolf

Wahlbeteiligung Österreich ist eine Republik, ihr Recht geht vom Volke aus. Jeder österreichische Staatsbürger hat nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht die politischen Strukturen zu bestimmen. Neben einer Bundesregierung ist z.B. für jedes Bundesland die Landesregierung oberster Entscheidungsträger. Es kann und darf nicht sein, dass Nichtwähler die Geschicke unserer Politik bestimmen. Wir haben ein direktes Wahlrecht. Würden alle Nichtwähler zur Wahl erscheinen und gültig wählen kann es nicht sein, dass rechtsgerichtete oder extrem linke einen sehr hohen Prozentanteil in unserer Politik gewinnen. Jede einzelne Stimme

entscheidet über ein Mandat. Sei es im Gemeinderat oder im Landtag. Dort stellt üblicherweise die mandatsstärkste Partei den Landeshauptmann. Je geringer die Wahlbeteiligung, desto leichter kommen subversive Elemente in den Genuss, politische Entscheidungen für ein unmündiges Volk zu treffen. Der Verzicht auf das Grundrecht zu wählen bedeutet, so wie es ist, so ist es gut. Es bedeutet, ich will nichts ändern, und ich stimme dem zu, was die Anderen für mich gewählt haben. Wozu das führt haben wir in den letzten Jahren gesehen: Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Pensionskürzungen, Studiengebühren, usw. Wenn wir alle damit einverstanden sind, dann ist es recht und billig die Wahl am 27. September zu schwänzen. Österreich ist eine Republik, ihr Recht geht von Ihnen persönlich aus. Günther Hagenauer

Die Trödler

Fullhouse

– aus der Feder von Heidi Kofler

Das neue Theaterstück zum krumm- und schieflachen

Zum Stück: Für einen Spieler gibt es kaum etwas Schöneres, als nach einem harten Tag, mit Freunden bei einer Pokerpartie zu entspannen. Wenn man dann auch noch den großen Gewinn kassiert, fühlt man sich fürwahr im siebten Himmel. Was macht man allerdings, wenn sich die vermeintliche Siegerprämie als laute, anstrengende und nervtötende Niete entpuppt? Sie natürlich so schnell als möglich wieder loswerden! Oder auch nicht?

Wo? Wann?

Volkshaus Auwiesen, jeweils um 19:30. 21. + 27. + 28. Nov. + 4. + 5. Dez. 2009

Karten im Vorverkauf € 8,50 an der Abendkasse € 10.Kinder bis 15 Jahre sind frei!

5

Vorverkaufskarten erhältlich: Cafe Tiffany, Einkaufszentrum Auwiesen, Tel: 306190, Feinkost Lohn Christian, Dauphinestr. 28, Tel: 300235 Salon Editha, Simonystr. 7, Tel: 311831 Oder bei der Abendkasse hinterlegen lassen: Heidi Kofler, Tel: 0699/11010981 oder Walter Breitschopf, Tel: 0664/4451770.


Diese Wahl ist nicht egal!

Auf Initiative der SPÖ-SektionAuwiesen konnten diese Themen für Sie umgesetzt werden: • 30-kmh-Zone in der Auwiesenstraße • Verhinderung des Baues einer Autobahnraststätte auf der A7 im Bereich Auwiesen – Schörgenhub in Zusammenarbeit mit Bürgerinitiativen und der Stadt Linz • Gehwegbeleuchtung im Park zwischen Halle- und Gabesstraße • 4 Ruhebänke entlang der Auwiesenstraße bei Sportanlage • 84 neue Parkplätze für Benützer der Sportanlage Sportpark Auwiesen und zur Entlastung der dortigen Bewohner • Gemischter Rad- und Gehweg entlang Weidingerbach und Auwiesenstraße • Verbindungsweg zur Nebenfahrbahn bei Kreuzung Auwiesenstraße / Schörgenhubstraße • Modernisierung des Einkaufszentrums Auwiesen zu einem Nahversorgerzentrum • Neugestaltung Wüstenrotplatz zu einem neuen Kommunikationsraum • Erstmalige Installation von Stadtteilarbeit in Auwiesen über das Amt für Soziales, Jugend und Familie der Stadt Linz • Engerer Kontakt und neue Aktivitäten des Jugendclubs-VJF für die Jugendlichen des Einzugsbereiches Schörgenhub / Auwiesen • Mehr Polizei in Uniform und in Zivil im Bereich des Nahversorgerzentrums

Erinnern Sie sich, dass … … der Aktivpass von Bürgermeister Franz Dobusch eingeführt wurde und heute ein wichtiger Baustein der sozialen Musterstadt Linz ist? … ÖVP, FPÖ und Grüne im Landtag gegen das gesunde Gratis-Mittagessen gestimmt haben? Die anderen reden von Unterstützung der Familien, die SPÖ setzt sie um. … ÖVP und FPÖ seit Jahren viel öffentliches Eigentum verkauft haben? Mit der SPÖ gibt es keinen Verkauf von Linz AG, GWG, AKH! … unter den ÖVP-FPÖ-Regierung 3.000 PolizistInnen eingespart wurden und dadurch die derzeitigen Sicherheitsprobleme entstanden sind? … die ÖVP seit Jahren Schulreformen für mehr Chancengleichheit verhindert? Die SPÖ steht für modernere Schulen, in denen jedes Kind gefördert wird.

… die meisten AusländerInnen während der ÖVP-FPÖ-Regierung eingebürgert wurden? Die Blauen sagen vielleicht, was ankommt. Die Linzer SPÖ sagt, worauf es ankommt.

Politische Strukturen in Oberösterreich Welche Auswirkungen haben unsere Stimmen bei der nächsten Wahl? Am 27. September haben wir das seltene Privileg, gleich mehrere Stimmzettel bei einer einzigen Wahl abzugeben. Jedoch sollten wir uns Gedanken darüber machen, wie diese sich gegenseitig unterstützen bzw. hemmen könnten. Wir haben die Gelegenheit unseren amtierenden Bürgermeister Dr. Franz Dobusch in seiner Funktion zu bestätigen und ihn somit seine, vor vielen Jahren begonnene hervorragende Arbeit, fortführen zu lassen. Doch was wäre das Oberhaupt der Stadt Linz ohne einen starken und gleich gesinnten Gemeinderat, der ihn unterstützt und mit Rat und Tat zur Seite steht? Hier haben wir dieses Mal sogar die Möglichkeit einen Auwiesner zu berufen, damit gerade unsere Themen wieder das Gehör finden, das sie verdienen. Doch auch ein Bürgermeister trifft manchmal an seine Grenzen, wenn ihm der nötige Beistand auf Landesebene verwehrt bleibt. Auch hier können wir dieses Mal ein Machtwort sprechen, indem wir für eine Neuordnung der Landesregierung sorgen, und Dipl. Ing. Erich Haider den nötigen Rückhalt liefern, um die Landesspitze zu erklimmen. Bedenken wir unsere Wahl genau, um die Strukturen für ein wirklich soziales Oberösterreich zu schaffen.

Impressum:

Medieninhaber: SPÖ Auwiesen, Volkshaus Auwiesen, Wüstenrotplatz 3, 4030 Linz Redaktion: Fritz Najsar, Gerhard Hagenauer; Layout: SPÖ Auwiesen, Fotos: SPÖ Auwiesen, Cityfoto

Wir sind erreichbar: Büro im Volkshaus Auwiesen – jeden Dienstag von 18:30 – 20:00 Tel. 30 46 78 E-Mail:

6


Warum Wählen gehen? Warum SPÖ wählen?

Kommentar vom Sektionsvorsitzenden Gerhard Hagenauer Auch wenn es im täglichen Leben so scheint, aber nichts ist selbstverständlich. Politik betrifft jeden von uns, jeder ist von Politik betroffen. Politische Entscheidungen sind für jeden direkt spürbar. Die Politik legt die Rahmenbedingungen fest, in denen sich z. B. Ausbildung, Arbeit und Soziales entwickeln können – oder nicht entwickeln können. Die Politik steuert die Verteilungsgerechtigkeit in unserer Gesellschaft und beeinflusst dadurch die individuellen Lebensbedingungen. Schauen Sie doch etwas genauer hinter die oft blendenden Worte mancher Politiker. Nur Forderungen erheben, schimpfen und provozieren reicht nicht. Die Linzer SPÖ hat wiederum in den letzten Jahren bewiesen, dass sie menschliche, bürgernahe Politik macht. Und in Auwiesen ist die SPÖ die einzige wirklich spürbare politische Kraft, die Politik für die Auwiesnerinnen und Auwiesner macht. Die SPÖ steht zu Auwiesen und lässt es nicht durch diverse Vernade-

rungskampangen schlecht machen – im Gegenteil – wir bemühen uns, das Image von Auwiesen zu verbessern. Bei der kommenden Wahl werden der Landtag, der Gemeinderat und der Bürgermeister für die nächsten 6 Jahre gewählt. Lassen Sie sich nicht zu sehr von momentanen Strömungen beeinflussen. Denken Sie daran, dass die abgegebene (oder auch

die nicht abgegebene) Stimme die Politik der nächsten 6 Jahre beeinflusst. Arbeitsplätze, Bildungschancen und Soziale Sicherheit – dafür kämpft die SPÖ! Ihr Gerhard Hagenauer, Gemeinderatskandidat und Vorsitzender der SPÖ-Sektion Linz-Auwiesen


zugestellt durch post.at

Vierteljährliche Zeitung der SPÖ Auwiesen

Anerkeanntes Auwiesen Imageverbesserung ist notwendig! Auwiesen muss zukünftig als wohnenswerter Stadtteil bekannt sein, der er auch ist

SPÖ für hohe Lebensqualität!

Ausgabe 02/09

Gemeinderatskandidat für Auwiesen Gerhard Hagenauer

„Zur hohen Lebensqualität gehört auch ein sicheres Wohnumfeld. Auf Druck der SPÖ-Auwiesen wurden bereits umfangreiche Aktivitäten gesetzt. Ich handle, während andere nur reden.“

Sicheres Auwiesen Angstkampangen sind uns zu wenig! Kernaufgabe sollen Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit in Auwiesen sein

Bürgermeister der Stadt Linz Franz Dobusch

„Kaum eine andere Stadt hat sich in den vergangenen Jahren so positiv verändert wie Linz. Auch in Zukunft soll Linz eine offene, moderne und dynamische Stadt mit hoher Lebensqualität bleiben.“

Integratives Auwiesen Gemeinsam miteinander leben! Unterstützung integrationswilliger Mitmenschen durch gegenseitige Information und Akzeptanz

Landeshauptmannstellvertreter und Spitzenkandidat der SPÖ-Oberösterreich – Erich Haider

Kreatives Auwiesen Neue Ideen sind gefragt! Förderung von Kommunikation und Mitgestaltung der Auwiesner – für Auwiesen

„Gemeinsam mit der Stadt Linz bin ich um eine hohe Wohn- und Lebensqualität in Linz bemüht. Besonders wichtig sind mir gute Ausbildungsmöglichkeiten für unsere Jugend.“

Landtagswahl, Gemeinderatswahl, Bürgermeisterwahl am Sonntag, 27. September 2009 von 07:00 bis 16:00 Uhr

Leben in Auwiesen 2/2009  

Leben in Auwiesen 2/2009