Issuu on Google+

Oberhessische Presse I Samstag, 1. November 2008

Die OP hat sich stets verändert, mit dem Land, den Leuten und mit der Zeit Verfolgen Sie die OP im Wandel der Zeit

Seiten 29 bis 33

mit Familienanzeigen

ZEITREISE I 29

Wir verändern uns – aus Tradition Veränderungen sind bei der Oberhessischen Presse keine Erscheinung der Gegenwart. Bereits elf Monate nach der Erstveröffentlichung des Vorgängertitels wurde der „Oberhessische Anzeiger“ in „Oberhessische Zeitung“ umbenannt. Dies war sozusagen der erste „Relaunch“ in der Geschichte der OP, wie Zeitungsmacher die Neugestaltung eines Blattes heutzutage nennen. In den folgenden 142 Jahren der Verlagsgeschichte gab es zahlreiche weitere inhaltliche und optische Veränderungen der Zeitung, die wir auf den folgenden Sonderseiten in Verbindung mit historischen Ereignissen der Weltgeschichte und des Geschehens in der Region nachzeichnen. Eines wird anhand dieser Zeitreise besonders deutlich: Der Drang des Verlages und der Redaktion, sich stets weiterzuentwickeln und zu erneuern. Viel Vergnügen bei der Lektüre! zusammengestellt von Anna Ntemiris, Tobias Hirsch und Christoph Linne

Am 1. Mai 1866 erschien die erste Ausgabe des „Oberhessischen Anzeigers“ in Marburg mit lediglich vier Seiten Umfang. Dies ist die erste Titelseite.

Bereits elf Monate nach der Erstveröffentlichung, am 1. April 1867 , wurde das Blatt in „Oberhessische Zeitung“ umgetauft. Mit dem neuen Namen änderte sich auch das Titelblatt.

Nur vier Tage später, am 4. April 1867, war der preußische Adler aus dem Titelkopf wieder verschwunden.


30 I

Oberhessische Presse

DIE OP IM WANDEL DER ZEIT

Samstag, 1. November 2008

1. Januar 1882. Heute wäre das kaum noch vorstellbar: Über viele Jahre gehörten auch Fortsetzungsromane zum festen Bestandteil auf der Seite 1 der „Oberhessischen Zeitung“.

Am 3. Juli 1900 berichtete die „Oberhessische Zeitung“ über den ersten Zeppelinflug. Ferdinand Graf von Zeppelin startete am Vortag die erste Fahrt mit seinem Luftschiff in Friedrichshafen am Bodensee.

Am 11. Dezember 1901 berichtete die „Oberhessische Zeitung“ über die Verleihung der ersten Nobelpreise. Besonderer lokaler Bezug: Der erste Nobelpreis für Medizin ging an den Marburger Emil von Behring.

In der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912 kollidierte die Titanic während ihrer Jungfernfahrt mit einem Eisberg. Die „Oberhessische Zeitung“ berichtete am 17. April 1912 über das Unglück des Luxusdampfers.

Am 10. Oktober 1912 erschien das erste Foto in der „Oberhessischen Zeitung“. Montenegro erklärte der Türkei den Krieg.

Am 9. Januar 1941 änderte die „Oberhessische Zeitung“ ihr Schriftbild. Die Schrift wurde kantiger und anstatt in einem dreispaltigen Layout wurden die Nachrichten fortan in vier Spalten gedruckt.

Am 2. Januar 1942 folgte ein Stilbruch, der mit der Neuauflage nach dem zweiten Weltkrieg jedoch wieder korrigiert wurde. Anstatt im Sütterlin-Stil druckte die „Oberhessische Zeitung“ ihren Namen in Druckbuchstaben – zweizeilig.

Am 3. Oktober 1944 ging der Weg wieder zurück: Der Zeitungstitel wanderte wieder in eine Zeile. Die Druckbuchstaben im Titelkopf der „Oberhessischen Zeitung“ blieben jedoch vorerst erhalten.

Am 15. März 1945 erschien die „Oberhessische Zeitung“ zum vorerst letzten Mal. Wenige Tage später, am 27. März, wurde Marburg an die amerikanischen Truppen übergeben, der Zweite Weltkrieg endete offiziell am 9. Mai.


Samstag, 1. November 2008

DIE OP IM WANDEL DER ZEIT

Oberhessische Presse

I31

Am 23. Oktober 1945 erscheint die erste Ausgabe der „Marburger Presse“ mit einem Bericht über die erste freie deutsche Pressekonferenz nach dem Zweiten Weltkrieg, die in Marburg stattfand.

Am 25. September 1950 erschien die „Oberhessische Zeitung“ wieder an den Kiosken und in den Briefkästen. Bereits bei Ankündigung des Wiedererscheinens hatten alte Leser ihre Bestellungen abgegeben.

Am 1. Juni 1951 fusionierte die „Marburger Presse“ mit der „Oberhessischen Zeitung“. Die beiden Zeitungstitel vereinten sich unter dem Namen „Oberhessische Presse“, der seither auch wieder in der alten Schriftart erscheint.

Am 5. Juli 1954 berichtete die OP über den vorangegangenen Freudentag des gebeutelten Nachkriegsdeutschlands – das „Wunder von Bern“. Die deutsche Nationalelf war in der Schweiz zum ersten Mal Fußball-Weltmeister geworden.

Ein düsteres Kapitel in der deutschen Nachkriegsgeschichte beginnt: Am 14. August 1961 berichtet die Oberhessische Presse vom Beginn des Mauerbaus in Berlin, der die Eiszeit der Blöcke und die Teilung Deutschlands einleitet.

Am 23. November 1963 berichtete die Oberhessische Presse über eine Nachricht, die die Welt schockte: US-Präsident John F. Kennedy war im texanischen Dallas einem Attentat zum Opfer gefallen.

Eine kleine Zeitungsrevolution: Ab dem 2. Oktober 1964 experimentierte die OP mit Farbe. Schlagzeilen auf der Titelseite wurden wahlweise mit roter, blauer und grüner Farbe unterlegt.

Wieder ein spektakuläres Thema aus dem Kalten Krieg: Am 6. Oktober 1964 berichtete die OP von der über Monate vorbereiteten, spektakulären Tunnelflucht von 57 DDR-Bürgern von Ost- nach West-Berlin.

22. Mai 1975: Die OP macht auf Seite 1 natürlich mit einem Bericht über den Baader-Meinhof-Terroristen-Prozess in Stuttgart gegen führende Mitglieder der Rote-Armee-Fraktion (RAF) auf.


32 I

Oberhessische Presse

DIE OP IM WANDEL DER ZEIT

Samstag, 1. November 2008

Wieder eine farbige Neuerung in der Geschichte der Oberhessischen Presse: Seit dem 12. Februar 1979 führt die OP ihre bis heute erhaltene typische blaue Farbe in Balken auf der Titelseite.

Am 9. November 1989 fällt die „Mauer“. Die Wiedervereinigung nimmt ihren Lauf. Einen Tag später titelt die OP: „DDR lässt ihre Bürger ab sofort über die innerdeutsche Grenze ausreisen“

3. April 1991: Ein großer Sprung nach vorne: Nach vielen Jahren, in denen man auf überregionale Seiten anderer Redaktionen zurückgriff, hat die OP wieder eine Vollredaktion. Alle Seiten werden in Marburg erstellt. Das gilt bis heute.

Einen Tag später, am 4. April 1991, erhielt die OP jenes Layout, mit dem sie ihren Lesern bis heute bekannt war. Markantes Erkennungszeichen: Die blau umrandeten Themenkästen unterhalb des Titelkopfes.

2. Oktober 1997: Die Oberhessische Presse nimmt wieder mehr blaue Farbe auf ihre Seite 1. Einschneidendste Änderung: Erstmals ist auch die Frakturschrift des Zeitungstitels in blau gehalten.

Die OP erscheint auch im neuen Jahrtausend: Eine Sonderausgabe kommt direkt am 1. Januar 2000 heraus, mit der erleichterten Feststellung, dass die Computer trotz verbreiteter Bedenken weiter funktionieren.

Trauriger Anlass, aber der Beweis, wie schnell Zeitungsjournalismus ist: Wenige Stunden nach den Anschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001 informierte die OP ihre Leser mit einer frisch gedruckten Sonderausgabe.

Die Titelseite am Tag danach, dem 12. September 2001, stand ganz im Zeichen der schrecklichen Ereignisse. Die OP räumte den Terroranschlägen in den USA den gesamten Platz auf der Seite 1 ein.

Nochmal der 12. September 2001: Die OP verteilt auch am Tag nach dem verheerenden Anschlag ein kostenloses Extrablatt mit den neuesten Meldungen aus den USA sowie vielen Reaktionen aus der Stadt und dem Landkreis.


Samstag, 1. November 2008

DIE OP IM WANDEL DER ZEIT

Oberhessische Presse

I33

Der 2. Januar 2002 war ein von vielen gefürchtetes Datum, denn an diesem Tag ersetzte der Euro die liebgewonnene D-Mark als Zahlungsmittel. Viele von uns rechnen auch heute noch beim Bezahlen in die alte Währung um.

27. April 2002 Fassungslosigkeit herrschte nach dem Amoklauf eines 19-jährigen Schülers im Erfurter Gutenberg-Gymnasium mit insgesamt 18 Toten. Die Bluttat fand in den Jahren danach mehrere Nachahmer.

16. August 2002 Verheerende Hochwasser an der Elbe bringen tausende Menschen um ihr Hab und Gut. Die Oberhessische Presse berichtet nicht nur: die Spenden der Leserinnen und Leser helfen direkt vor Ort – bis heute.

Die OP berichtet über den „Wachwechsel“ im Marburger Rathaus: Am 31. Januar 2005 wird Egon Vaupel (SPD) als Nachfolger von Dietrich Möller (CDU) zum Oberbürgermeister gewählt.

20. April 2005 So viel Interesse an den Vorgängen im Vatikan zeigten die Deutschen zuvor selten: Nach dem Tod von Johannes Paul II wird der deutsche Kardinal Josef Ratzinger zum neuen Papst bestimmt.

8. Juli 2005 Einmal mehr erschüttern Terrorakte von Islamisten die Welt. In London sterben bei Bombenanschlägen mitten im Berufsverkehr 37 Menschen, mehr als 700 werden verletzt.

10. Juni 2006 Startschuss für eine einzigartige Party. Die Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land zeigt dem Ausland und uns selbst, wie fröhlich die Deutschen sein können. Nur das Happy-End für die Klinsmann-Elf fällt aus.

Zum 10. Europa-Straßenfest in Stadtallendorf zeigt die Oberhessische Presse am 14. Juni 2008, was die „junge Stadt im Grünen“ ausmacht: 52 Menschen aus 52 Nationen geben Stadtallendorf ein internationales Gesicht.

31. Oktober 2008 Diese Ausgabe ist Ihnen heute gewiss noch bestens in Erinnerung: Es ist die gestrige Ausgabe. Das letzte Exemplar der Oberhessischen Presse, das Ihnen noch im alten Layout geliefert wurde.


Zeitreise