Page 15

Esperanto - als neutrale EU-Sprache nicht geeignet Daß Esperanto ( Ilo, Ido etc.) sich in über 100 Jahren nicht durchsetzen konnte, hat meiner Ansicht nach u.a. folgende Gründe : der Wortschatz enthält ca. 30 % Wörter aus dem Deutschen und dem Jiddischen, darunter Profilwörter, die in anderen Sprachen nicht vorkommen, sowie Wörter, die heute auch im Deutschen veraltet sind, dazu noch romanische und slawische Bestandteile; die Grammatik ist durch bedeutungsverändernde Vor - und Nachsilben erschwert, mit denen viele Bedeutungen konstruiert werden müssen, ähnlich wie in Latein; 6 Sonderzeichen sind nicht im ASCII - Zeichensatz enthalten ; der Artikel ist immer la , egal ob weiblich oder männlich - das irritiert und ist überflüssig; Substantive enden immer auf - o, im Akkusativ + n, Pluralendung + j ; Adjektive enden immer auf - a ; la bona patro = der gute Vater ;

bonan tagon = guten Tag;

la gepatroj = die Eltern

weibliche Substantive werden von männlichen durch die Endung + in abgeleitet ; la bona patrino = die gute Mutter, mi vidas la bonajn patrinojn = ich sehe die guten Mütter; la knabo = der Junge, la knabino = das Mädchen ; la fraulo = der Jüngling, la fraulino = das Fräulein ; mal - bedeutet das Gegenteil, also

malbona = schlecht,

maldekstra = links !!!

damit wird ein Gegensatz grundsätzlich diskriminiert ! Die willkürliche Festlegung der Endungen - a und - o widerspricht dem überwiegend üblichen Sprachgebrauch, der - a für weibliche

und - o für männliche Endungen benutzt.

Würde man Esperanto als erste Fremdsprache und möglichst früh einführen, wäre damit ein zusätzliches Hindernis für den Erwerb weiterer europäischer Sprachen geschaffen - das darf auf keinen Fall geschehen ! Eine erste Fremdsprache muß möglichst viele Bezüge zu anderen europäischen Sprachen aufweisen, um deren Erwerb zu erleichtern - d.h. möglichst viele romanischstämmige Wörter, weil diese in allen europäischen Sprachen durch den jahrhundertelangen Einfluß des Latein stark verbreitet sind und so im wahren Sinn des Wortes einen gemeinsamen Wortschatz bilden, den wir nutzen können.

Eine Leichtlernsprache dieser Art lässt sich am besten aus Italienisch entwickeln : durch Vereinfachung der Grammatik und Beseitigung von Unregelmäßigkeiten.

linge facil - Die Leichtlernsprache  

linge facil nützt allen und schadet niemand, sie erfordert weniger Lernzeit und Mühe als das Erlernen mehrerer Amtssprachen und spart Überse...

linge facil - Die Leichtlernsprache  

linge facil nützt allen und schadet niemand, sie erfordert weniger Lernzeit und Mühe als das Erlernen mehrerer Amtssprachen und spart Überse...

Advertisement