__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Ausgabe 1 / 2017 Gratis für Sie!

Das Bad Homburg Magazin

PS Ausstellung „Frauen geben Gas” Speicher: Vorschau auf das Frühjahr

www.louise-magazin.de


BAD HOMBURGER

23. NOVEMBER 2016 – 15. JANUAR 2017 VOR DEM KAISER-WILHELMS-BAD EISLAUFEN & EISSTOCKSCHIESSEN BESONDERE KÖSTLICHKEITEN STIMMUNGSVOLLE EVENTS WEIHNACHTLICHE ATMOSPHÄRE N

EISL AUFE MIT

Louiss& Loui e

N CHÖNSTE AUF DER S N IO G E R DER EISBAHN N E T U G FÜR EINEN ZWECK.

2

| Louise 11 / 2014

www.bad-homburger-eiswinter.de /eiswinter


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, schon wieder ist ein Jahr um, aber mit schnellen Zeiten kennen wir uns in Bad Homburg ja gut aus! Schließlich hat unsere Stadt eine lange Tradition im Automobilsport. In unserem Stadtgespräch können Sie einiges erfahren über spannende Rennen und herausragende Fahrer – bzw. Fahrerinnen. Die gab es nämlich durchaus auch schon anno dazumal, wie eine neue Ausstellung in der Central Garage unter dem Motto „Frauen geben Gas“ zeigt. Erleben können Sie historische Rallyefahrzeuge sogar live – bei der Rallye

Monte-Carlo Historique, die am 27. Januar wieder in Bad Homburg startet. Aus zahlreichen Nationen werden wir Starter mit ihren sehenswerten Autos zu Gast haben. Bevor es aber mit Oldtimern rasant um Bad Homburgs Kurven geht, können

alle Generationen noch blitzschnell oder ganz gemütlich über die Eisbahn vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad schlittern. Geöffnet ist sie sogar an Silvester und Neujahr. Und auf Kinder wartet noch in den Weihnachtsferien ein Eismärchen. Wem der Eiswinter zu kalt ist, der findet auch im Warmen abwechslungs-

reiches Vergnügen: Ob Kabarett, Ballett, Operette, Jazz oder Kunst – in Bad Homburg werden Sie gleich im Januar mit allerlei Kulturgenüssen verwöhnt. Einen guten Rutsch und die besten Wünsche für 2017!

Herzlichst, Ihr Oberbürgermeister

Alexander W. Hetjes


Inhalt

Kurtheater: Dein ist mein ganzes Herz

editorial

Stadtgespräch 6 PS

SPecial

12 15

Rallye Monte Carlo Historique Bad Homburger Eiswinter

Proust’scher Fragebogen

17

18

Cosmo Klein

Konzerte Bad Homburger Schlosskonzerte:

Meisterpianist Lucas Blondeel

19

Museum im Gotischen Haus: Virtuose Musik

für Cembalo und Harfe

19 19

Erlöserkirche: Ave, Maris Stella, Chorkonzert

mit Albert Frey

20

Forum für junge Künstler: Klavierabend

Diana Sahakyan

20

Gedächtniskirche: Musik der frühen

Meisterpianist Blondeel in der Schlosskirche

Bühne

26 Operettengala: Dein ist mein ganzes Herz 27 Johann-Strauß-Operette Wien: Der Bettelstudent 27 Musical: Sissi 28 Schauspiel: Zwei wie wir 28 Ballett: Schwanensee 29 Ballett: Der Nussknacker 29 Kabarett: Vince Ebert – Zukunft ist the Future

E n g l is c h e K i r c h e

30 Sistergold – Saxesse 31 Konzertpodium: Trio Kadesha-Platz-Müller 31 Kabarett: Frank Sauer – Mit Vollgas in die Sackgasse 32 Benefizkonzert: Seven Tales from the River 32 Kabarett: Herr Holm – Die Klassiker 33 Young Friday: Bounce – Bon Jovi-Tribute-Band

Ev.-Freikirchl. Gemeinde: „tief und weit“

Renaissance

V ERAN S TALTUNGEN Der Januar im Überblick

A u ss t e l l u n g e n

34 Galerie Artlantis: Stefan Kurt – Neue Arbeiten 35 StadtBibliothek: Ukraini – Erinnerte Gegenwart 36 Sinclair-Haus: Die Hüllen des Menschen 37 Museum im Gotischen Haus, Horex Museum:

20

Erlöserkirche: Konzert für Alphorn,

38 Museum im Gotischen Haus: Brooklyn Hipsters 38 Galerie Scheffel: Im kleinen Format 38 BdV: Angekommen – die Integration der

Posaune und Orgel

21

Vorschau: W’Festival Frankfurt –

Rebekka Bakken

21

Kurkonzerte

22 22

Speicher Bad Homburg

100 Jahre Sammeln

deutschen Vertriebenen nach 1945

39

Englische Kirche: Entdeckung –

Bilder von Ulrike Gaiser

Phunkguerilla & Cosmo Klein – Funk & Soul

39

Horex Museum: Motorräder der 1950er und

Vorschau auf das Frühjahr

1960er Jahre im Vergleich


inhalt

Galerie Artlantis: Stefan Kurt

Englische Kirche: Sistergold – Saxesse

41 Central-Garage: Frauen geben Gas 41 Heimatmuseum Ober-Erlenbach: Schwein gehabt

51 Golfhaus-Restaurant: Zauber-Dinner 51 Geburtstagskalender: Brothers & Sisters 51 Vorschau: Tanzturnier „Bad Homburg

42 K i n o u n d K l a ssik

i m K u r t h e a t e r

44 45

Y o u n g L o u is e Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

l a n d g r a f e n s c h l o ss

Michaele Scherenberg

46 Neujahrsparkführung 46 Winterliche Geschichten mit

46 Prinzen, Pässe und Unpässlichkeiten 46 Mal was anderes – für Menschen mit Demenz 46 Kreppelkaffee

Römerkastell Saalburg

47

Öffentliche Führungen

International“ 52 Äppelwoi Theater 53 Hessenpark

C h a p e a u !

53

Silbermünze von 1838

Fit und gesund

55 55 55

Klinik Dr. Baumstark auf der FOCUS-Liste Kur-Royal: Specials im Januar Kur-Royal Aktiv

Für Sie gelesen

56

58

„Du hättest gehen sollen“ von Daniel Kehlmann

Rätsel Wer wird gesucht?

58 Impressum

Spielbank

48

Das Programm im Januar

dies und das

„Die schöne Müllerin“

49 Domizil am Schlosspark: Neujahrskonzert 49 Filmclub Taunus: Kreta – die Insel des Zeus 49 Vortrag: Martin Luthers dunkle Seiten 49 Domizil am Schlosspark: Dia-Musikvortrag 50 Führung: Geschichte und Geschichten

über die Tannenwaldallee

50 Geschichtsverein: Wie wurde Homburg hessisch?

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte,dass wir jeden 5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. LOUISe erscheint jeweils am letzten Donnerstag im Monat als gedruckte Ausgabe sowie als Online-Ausgabe unter www.louise-magazin.de. Ihre LOUISe-Redaktion


© Ralf Dingeldein

PS

6 | Louise 1 / 2017


S t ad t ges p r ä c h

© Hubert Lebeau

M

burg Historic“ vervollständigen die Liste noch lange nicht. Hinzu kommen zahllose Treffen von MarkenClubs. Wenn wir von Pferdestärken in Bad Homburg sprechen, dürfen wir die auf zwei Rädern keinesfalls ausschließen. Immerhin wurden bei uns Kult-Motorräder gebaut: Die Horex-Maschinen eroberten die ganze Welt, insbesondere die „Regina“, und sie fuhren auf den Rennstrecken trotz der starken Konkurrenz anderer Marken, etliche

Günter Krause fuhr bereits vier Mal die Rallye Monte Carlo Historique mit und engagiert sich jetzt beim AvD für die Organisation des Starts in Bad Homburg.

© Jens Priedemuth

an sagt, in Bad Homburg steige der Herzschlag mit der Anzahl der Pferdestärken, die sich zu bestimmten Anlässen vor dem Kurhaus oder auf der Brunnenallee vereinen. „Wiehern“ diese Pferdestärken unter den auf Hochglanz polierten Motorhauben auf und treiben die mehr oder weniger betagten Karossen an, ist die Stadt glücklich, ein weiteres Ereignis des (historischen) Motorsports in ihren Annalen verzeichnen zu können. Das geschieht auch in diesem neuen Jahr 2017 wieder – so wie all die Jahre zuvor. Seit 1904. Damals, mit dem ersten internationalen Autorennen in Deutschland, das nach seinem Initiator Gordon Bennett benannt wurde, begann das Bad Homburger Motorsportfieber. „Heilung“ fand das Heilbad nie, denn noch in der Kaiserzeit sorgten zwei weitere große Wettbewerbe für erhöhten Herzschlag: das Kaiserpreisrennen von 1907 und die Prinz-Heinrich-Fahrt von 1910. Hier, liebe Leserinnen und Leser, ein kurzer Rückblick auf die weiteren PS-starken Ereignisse der letzten rund hundert Jahre: Die „Bad Homburger Automobiltage“ zählten von 1922 bis Ende der 60er Jahre zu den regelmäßigen Höhepunkten im Veranstaltungskalender. Getoppt allenfalls durch das 24-Stunden-Rennen von 1924, bei dem der berühmte Rennfahrer Carraciola als erster über die Ziellinie fuhr, vom Feldbergrennen 1936, dessen Sieger Hans Stuck hieß und das von 1950 bis 1954 wiederbelebt wurde, sowie durch die Rallye Bad Homburg, die zwischen 1955 und 1969 als Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft ausgetragen wurde. Irgendwann war es vorbei mit den Jagden nach Bestzeiten auf öffentlichen Straßen, dennoch blieb Bad Homburg das Mekka Benzin getriebener Pferdestärken. Stichwort Rallye Monte Carlo. 1966 zum ersten Mal und ab 1977 dann 20 Jahre lang war die Stadt deutscher Startort für die „Mutter aller Rallyes”. Die FIA setzte diesem kurstädtischen PS-Traum zu allseitigem Bedauern ein Ende, indem sie die Vorgaben für die „Monte“ änderte. Der Enthusiasmus in der Stadt erstarb freilich nicht. Man holte eben die „kleinen Schwestern“ nach Bad Homburg: erst die AvD-Histo-Monte, dann die Rallye Monte Carlo Historique, die der monegassische Automobilclub neben der „Monte“ veranstaltet. Überhaupt hat sich Bad Homburg als Oldtimer-Zentrum etabliert. Gordon-Bennett-Gedächtnisfahrten, FIVA World-Rallye, ADAC-Oldtimerfahrten HessenThüringen, Schlösser- und Burgenfahrten, Weißer Turm Klassik sowie die traditionelle „Rallye Bad Hom-

1. Das erste Auto in meinem Leben war ... ein VW Käfer 30 PS Ausführung Standard mit ovaler Heckscheibe und Seilzugbremsen.

2. Pferdestärken strahlen für mich aus ... Alles zu seiner Zeit, passend zum Auto und den Anforderungen. Z.B spielt bei einem Monte-Auto die Zuverlässigkeit eher eine Rolle als PS. Auf jeden Fall gehört ein SpaßAuto zum Leben.

3. Meine schönste Route für Oldtimer-Touren ist ... Ich liebe die Touren die durch schöne Landschaften führen, Sonne, der eine oder andere Halt in einer historischen Stadt. Wir fahren mit rollenden historischen Denkmälern, das passt also.

Louise 1 / 2017 |

7


S t ad t ges p r ä c h

© Central Garage

er aus Platzgründen nach zwanzig Jahren nach Burgholzhausen umzog. Und die Stadt hat diesem Zweig ihrer Mobilitätsgeschichte das Horex-Museum gewidmet. Dessen Kurator Axel Butterweck vom MSC pflegt die besten Verbindungen in die Horex-Szene und ihm gelingt es jedes Mal wieder zum „Modellwechsel“ im September, die technisch und (renn-)historisch interessantesten Maschinen zum jeweiligen Thema als Leihgaben in die Horexstraße zu holen. Schauen Sie in unsere Rubrik „Ausstellungen“, liebe Leserinnen und Leser, dort finden Sie Einzelheiten über die derzeitige Sonderausstellung, die Horex mit Motorrädern anderer Marken vergleicht. Doch nun wollen wir auf die Oldtimer-Veranstaltungen eingehen, die in diesem Jahr auf Sie warten. Wobei wir keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Gerade die Marken-Clubs stecken noch mitten in der Planung für den Sommer. Wenn es Sie interessiert, achten Sie auf die Ankündigungen in den Bad Homburger Zeitungen. Haben Sie immer auch ein Auge auf die Central-Garage. Das Oldtimer-Museum am Niederstedter Weg ist nämlich ein beliebtes Ziel von Orientierungsfahrten. Und auch für Sie könnte es ein wunderbarer Ausflug werden. Dort erleben Sie Automobile aus der Zeit, als sie noch in den Kinderschuhen steckten, Sie erfahren jede Menge über ihre Herkunft und die Pferdestärken, die man ihnen mitgab, und Sie erhalten tiefe Einblicke in die Verbindung von Bad Homburg und dem Automobil. Derzeit läuft die Sonderausstellung „Frauen geben Gas“.

Siege ein. Auch dieses Kulturgut wird gehegt und gepflegt – vom Horex-Club Taunus, von den Internationalen Horex- und Veteranentreffen, die der Motor-SportClub Bad Homburg seit Mitte der 1970er Jahre jeden September erst auf den Buschwiesen ausrichtete, ehe

der „Motor“ der traditionellen Rallye Bad Homburg Historic.

1. Das erste Auto in meinem

Leben war ... Wiking Auto, Maßstab 1:87, sonst Volvo PV 444 (Buckelvolvo) Maßstab 1:1.

2. Pferdestärken strahlen für mich aus ... PS alleine sind keine berauschende Größe, mehr über den Reiz oder den Charakter eines Autos sagt das Leistungsgewicht aus, wieviel kg muss ein PS in Bewegung setzen.

3. Meine schönste Route für Oldtimer-Touren ist ... Schöne Routen gibt es in unseren hessischen Mittelgebirgen, reizvolle Rallyestrecken habe ich u.a. in den französischen Seealpen und in Tschechien kennengelernt.

8 | Louise 1 / 2017

© Joachim Storch

Manfred Hahn ,

Jochen Schramm fungiert als Sportreferent in der Landesgruppe Hessen des Allgemeinen Schnauferlclubs und hilft bei der Organisation vieler Oldtimer-Veranstaltungen im hiesigen Raum mit.

1. Das erste Auto in meinem Leben war ... ein Opel Kadett.

2. Pferdestärken strahlen für mich aus ... Nervenkitzel und Freizeitvergnügen.

3. Meine schönste Route für Oldtimer-Touren ist ... durch den Taunus.


S t ad t ges p r ä c h

27. Januar – 20. Rallye Monte Carlo Historique:

© Hubert Lebeau

Schon oft kam die kleine Schwester der „großen Monte” nach Bad Homburg, zumeist absolvierten die Nordeuropa-Starter in der Kurstadt eine Durchgangskontrolle. Seit vergangenem Jahr aber ist Bad Homburg – dank des Einsatzes des leider viel zu früh verstorbenen RallyeEnthusiasten Jörg Hölzer – wieder Startort der „Historique“. Die beiden fuhren die Rallye mehrfach als „Bad Homburg-Botschafter“ mit, jetzt engagiert sich Günter Krause in der Organisation, die in Deutschland der AvD für den Automobilclub von Monaco übernimmt. http://acm.mc/en/rallye-monte-carlo-historique

15. bis 18. Juni – Deutschlandtreffen „25 Jahre Porsche-Club“:

© Heiko Rhode

Ob der als Klassiker heiß geliebte „356“, der „911“ in diversen Variationen oder ein anderes Gefährt aus der Zuffenhausener Auto-Schmiede – auch Porsche-Fahrer suchen die Gleichgesinnten. Vor 25 Jahren schlossen sie sich zusammen und zum 25. Jubiläum richtet der Porsche-Club Rhein-Main in Bad Homburg das Deutschlandtreffen 2017 aus. Die beiden Tagesfahrten führen vom Steigenberger Hotel durch Vogelsberg und Rhön zum Bergwerk Merkers bzw. nach Frankfurt. www.porsche-club-rhein-main.de

Ralph Bibo vom Rotary-Club Bad Homburg-Schloss ist Ideengeber und einer der Organisatoren der Rallye „Weißer Turm Klassik“.

zeichnet bei Zonta verantwortlich für die „Weißer Turm Klassik“. Sie hat schon lange Benzin im Blut – und mit Ehemann Dieter Dressel die Central-Garage zu eigen.

1. Das erste Auto in meinem Leben war ... ein grüner VW Käfer.

2. Pferdestärken strahlen für mich aus ... wenig, das Fahrerlebnis ist entscheidend.

3. Meine schönste Route für Oldtimer-Touren ist ... u.a. die Gordon Bennett-Strecke durch den Taunus.

© Privat

Brigitte Milse-Dressel

1. Das erste Auto in meinem Leben war ... ein roter Renault R4.

2. Pferdestärken strahlen für mich aus ... nichts. Uns geht es um das Fahrvergnügen mit den Oldtimern, den Genuss der Landschaft sowie gemeinsame Ausfahrten mit Gleichgesinnten.

3. Meine schönste Route für Oldtimer-Touren ist ... natürlich in erster Linie unser schöner Taunus, aber auch gerne die Haute Provence sowie Côte d’A zur.

Louise 1 / 2017 |

9


KÖNIGLICH ENTSPANNEN

KERZEN AUCH NACH WEIHNACHTEN UNSER JANUAR-ANGEBOT

Ohrenkerzenmassage 40 Minuten inkl. Ruhezeit 31,– € + 2 St. Verwöhnzeit im Kur Royal 46,– € + 4 St. Verwöhnzeit im Kur Royal 61,– €

Nach einer Ohrenmassage werden spezielle Ohrkerzen in Seitenlage am Ohr platziert. Den leichten Unterdruck (Kamineffekt), der beim Abbrennen entsteht, nehmen Sie als sanfte Trommelfell-Massage wahr.

Wirkung: Ohrkerzen haben einen positiven Effekt auf die Belüftung im Ohr-, Stirn- und Nasennebenhöhlenbereich.

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Bad Homburg . täglich 10–22 Uhr . T 06172 - 178 31 78 .

10

| Louise 1 / 2017

KurRoyal . www.kur-royal.de


S t ad t ges p r ä c h

2. Juli – Rallye Bad Homburg Historic:

© Joachim Storch

Dieses Oldtimer-Ereignis setzt bereits seit rund 30 Jahren die Tradition der historischen Rallye Bad Homburg fort. Die „Historic“ geriet mittlerweile selbst zur Kultveranstaltung, der erste Sonntag im Juli zum festen Termin im Motorsportkalender. Ausgerichtet wird sie vom Automania Racing Team, das stets mehr als hundert rollende Kostbarkeiten auf die Orientierungsfahrt durch die nähere und weitere Umgebung schicken kann. Sie starten auf der Brunnenallee im Kurpark, das Ziel wechselt. www.rallye-bad-homburg.de

10. September – Schlösser- und Burgenfahrt:

Alle zwei Jahre trifft am Tag des offenen Denkmals mobile Pferdestärken-Historie auf die steinerne Gelassenheit von Kulturdenkmälern. Kur- und Kongreß-GmbH und die Landesgruppe Hessen des Allgemeinen Schnauferlclubs (ASC) wählen die Ziele der Orientierungsfahrt nach dem jeweiligen Motto des Jahres aus. 2017 lautet es „Macht und Pracht“ und soll aufzeigen, wie Adel, Bürgertum und Kirche ihren Führungsanspruch durch Architektur, Dekoration sowie Gärten und Parks sichtbar machten. Start und Ziel auf der Brunnenallee.

26. Mai 2018 – „Weißer Turm Klassik“:

Tue Gutes, rede darüber – und habe deinen Spaß dabei, könnte man in Abwandlung des altbekannten Zitats sagen. Denn die „Weißer Turm Klassik“ ist eine Benefizrallye, deren Erlöse aus Nenngeldern, Spenden und Sponsorengeldern an soziale Initiativen für Kinder gehen. Im Jahr 2016 waren das über 25.000 Euro. Veranstaltet wird die Rallye von den drei Service-Clubs Rotary Bad Homburg-Schloss, Lions und Zonta. In diesem Jahr legt die „Weißer Turm Klassik“ eine kleine Pause ein, aber Ende Mai 2018 werden 60 bis 70 Oldtimer-Piloten zum dritten Mal mit viel Spaß eine schöne Taunus-Strecke unter die Räder nehmen. Ziel, weil Namensgeber: der Weiße Turm im oberen Schlosshof. www.weisser-turm-klassik.de Eva Schweiblmeier

Stefan Lindenlaub

Axel Butterweck

ist Präsident des Porsche-Clubs Rhein-Main.

vom MSC Bad Homburg, Top-Spezialist in Sachen „Horex“.

1. Das erste Auto

in meinem Leben war ... ein Ford Capri GT (das war 1979).

2. Pferdestärken strahlen für mich aus ...

1. Das erste Motorrad

in meinem Leben war ... eine DKW RT 125 2H von 1956.

3. Meine schönste Route für Oldtimer-Touren ist ...

2. Pferdestärken strahlen für mich aus ... Musik. 3. Meine schönste Route für Motorrad-Touren ist ...

rund um den Millstädter See.

die Schwarzwaldhochstraße.

Souveränität.

Louise 1 / 2017 |

11


Special

Special

Freitag, 27. Januar, 14.10 Uhr Kurhausplatz

12 | Louise 1 / 2017

An dem Konzept haben sie wenig geändert. Statt bei B&K finden die technische Abnahme und der Reparaturservice diesmal im Autohaus Kreissl statt, die wegen einer Messe bereits belegten Hotels Steigenberger und Maritim werden durch die „Villa Gans“ in Oberursel als Unterkunft ersetzt. Aber die François-Blanc-Spielbank engagiert sich natürlich als „Mutter von Monte Carlo“ wieder. Sie und Bad Homburgs Oberbürgermeister Alexander Hetjes laden die Teams am Donnerstagabend zu einem exklusiven Empfang mit festlichem Dinner ein. Und am Freitagmittag herrscht dann in der Innenstadt absolute Rallye-Atmosphäre. Vor dem Start nehmen die Fahrzeuge Aufstellung in der Fußgängerzone und geben so den Fans genügend Zeit, die Boliden ausgiebig zu betrachten. Alle Wagen, gleichgültig welcher Marke, sind in diesem Typ einmal die „große Monte“ mitgefahren. Nun rollen sie im Minutentakt über die Startrampe auf

© Jens Priedemuth

Der „Rallye-Professor“ will es noch einmal wissen und Bad Homburg freut sich über den besonderen Gast: Rauno Aaltonen, Jahrgang 1938 und einer der erfolgreichsten Rallye-Fahrer der 1960er Jahre, geht in der Kurstadt an den Start zur 20. Rallye Monte Carlo Historique. 1967 gewann er auf einem Mini Cooper die „große Monte“ und mit einem Mini Cooper S des Baujahrs 1965 nimmt er nun die kleine Schwester für klassische Fahrzeuge unter die Räder. Der Finne, der seinen „Professoren“-Titel erhielt, weil er sich immer sehr intensiv mit der Technik des Rallye-Fahrens auseinandersetzte, hat den Schweden Hans Sylvan auf dem Beifahrersitz, der Wagen trägt die Startnummer 177. Für Bad Homburg bedeutet es eine Ehre, dass ein so bedeutender Rallye-Fahrer die Stadt als Startort ausgesucht hat. Er hätte genauso gut den langen Weg nach Monaco in Kopenhagen oder Stockholm, in Reims, Barcelona, Lissabon oder auch Glasgow beginnen können. Dass er es nicht tat, mag auch ein Beweis dafür sein, dass das Startort-Konzept stimmig war, mit dem Bad Homburg den Automobilclub von Monaco überzeugt hatte. Dahinter stand vor allem der im vergangenen Jahr viel zu früh und zu jung verstorbene Jörg Hölzer, der seinen ganzen Elan daran gesetzt hatte. Im AvD, der Stadt Bad Homburg und der Kur- und Kongreß-GmbH fand er die Mitstreiter, die nun, 2017, sein Vermächtnis fortsetzen. Allen voran auch Günter Krause, mit dem Hölzer als „Bad Homburg-Botschafter“ aktiv an der „Historique“ teilgenommen hatte.

© Heiko Rhode

20. Rallye Monte Carlo Historique


Special

© Heiko Rhode

dem Kurhausplatz, eingehend kommentiert von dem Automobil-Experten Johannes Hübner. Zunächst sind es die Teams, die in Kopenhagen starten und in Bad Homburg mit einem Re-Start zugleich eine Durchgangskontrolle absolvieren, danach kommen die eigentlichen Bad Homburg-Starter. Der Belgier Jose Lareppe, dreimaliger Gesamtsieger der „Historique“ geht diesmal nicht von Bad Homburg, sondern von Reims aus auf die Reise. Aber neben Rauno Aaltonen kann auf dem Kurhausplatz ein weiterer prominenter Rallye-Fahrer begrüßt werden: der Norweger Monty Karlan, der in der Gesamtplatzierung fünf Mal unter den ersten Drei zu finden war und die „Historique“ 2004 auch gewann. Er steuert mit seinem Landsmann Arne Dolernd und der Startnummer 141 einen 73er Volvo 142. Über die Startrampe vor dem Kurhaus fahren auch die mehrfachen Gewinnerinnen des begehrten Damenpokals, Steffi Edelhoff und Birgit Binder auf einem Ford Escort RS von 1973. Das insgesamt 73 Teams umfassende Feld ist international hervorragend besetzt: Neben den Deutschen sind viele Skandinavier dabei – Norweger, Dänen, Schweden und Finnen –, dazu Franzosen, Italiener, Österreicher, Schweizer, Polen, Liechtensteiner, Tschechen, Litauer, Rumänen, auch Engländer, Schweizer und sogar ein US-Amerikaner. Und was ist mit der Startnummer 200, mit der unsere „Botschafter“ Günter Krause/Jörg Hölzer fuhren? Sie wurde in diesem Jahr an die Franzosen Vincent Rasquin/ Alexandre Moreau Lespinard vergeben, die mit einem Fiat 128 Coupé an der „Historique“ teilnehmen – natürlich von Bad Homburg aus. (es).

Louise 1 / 2017 |

13


14 | Louise 1 / 2017


Special

Special

www.bad-homburger-eiswinter.de

bis 15. Januar am Kaiserbrunnen im Kurpark

Bad Homburger

Damit kann einfach nur sicher sein: Der Eiswinter hält für Groß und Klein ein unvergessliches Wintererlebnis bereit. Und das auch noch für einen guten Zweck, denn jeder Eisläufer unterstützt mit seinem Eintritt die Stiftung Historischer Kurpark und die Stiftung Kinderlachen der Taunus Sparkasse.

Das Gefährt sieht aus wie ein Dreirad – vorne ein Rad und der Lenker, hinten zwei Kufen. Draufsetzen und in die Pedale treten! Und versuchen, schneller zu sein als die anderen. Das entpuppt sich als gar nicht so einfach, weil man auf blankem Eis fährt. „Ice Byk Drift Trike“ heißt der neue ultimative Spaß des „Bad Homburger Eiswinters“. Gefahren wird auf einer abgesperrten Strecke, so dass die Schlittschuhläufer nicht gefährdet werden. Sind keine Eisläufer auf der Bahn – zum Beispiel wenn außerhalb der Öffnungszeiten gebucht wird –, kann auch die komplette Rundstrecke um den Kaiserbrunnen genutzt werden. Das Fahrvergnügen lässt verschiedene Spielarten zu: Man übt sich im Driften, fährt Slalom oder trägt kleine Wettrennen aus. „Ice Byk Drift Trike“ muss angemeldet werden wie auch das Eisstockschießen. Wer „nur“ Eislaufen möchte, kommt einfach so. Schlittschuhe kann man auch leihen. Wer noch nicht so sicher auf den schmalen Kufen ist, nimmt sich einen "Bobby" zum Festhalten. Auch das Zuschauen, was alles auf dem Eis passiert, macht Spaß. Allein schon die romantische Kulisse des Kurparks mit seinen historischen Gebäuden garantiert pure Entspannung. Damit keiner ins Frieren kommt, werden in den weißen Chalets heiße Köstlichkeiten, Getränke, süße und deftige Leckereien angeboten.

Besondere Veranstaltungen Freitag, 6. Januar, 15.00 bis 18.00 Uhr: Eismärchen – ein Event für Kinder. Die Kids verkleiden sich als Märchenfigur oder Fabelwesen und kommen so für den halben Preis aufs Eis. Donnerstag, 12. Januar, ab 19.00 Uhr: Louisen-Arkaden Exklusiv! Einladung und Tickets über die Shops der LouisenArkaden. Die Öffnungszeiten der Eisbahn: Montag bis Donnerstag 14.00 bis 20.00 Uhr (in den Ferien bereits ab 12.00 Uhr). Freitag 14.00 bis 21.00 Uhr (in den Ferien bereits ab 12.00 Uhr). Samstag, Sonntag und Feiertage 10.00 bis 21.00 Uhr. Heiligabend und Silvester 10.00 bis 15.00 Uhr. Neujahr 14.00 bis 21.00 Uhr. Eintrittspreise: Kinder (bis 15 Jahre): 3,00 €., Erwachsene 5,00 €. Ermäßigungen für Familien, 10er- und Dauerkarten, Schulgruppen, Inhaber des Bad Homburg-Passes und Kunden der Taunus Sparkasse bei Vorlage der Kundenkarte. Eisstockschießen zwischen 60,00 und 400,00 €. Schlittschuhverleih: 3,00 € (2 Stunden). „Ice Byk Drift Trike“ für eine Stunde und sechs Ice-Byks 60,00 €, 45,00 € für Kinder bis 15 Jahren. Beratung und Buchungen: 06172 -178 37 25 www.bad-homburger-eiswinter.de Louise 1 / 2017 |

15


BAD HOMBURG V. D. HÖHE bis 19.05.2017 Speicher Bad Homburg Speicher Bad Homburg Phunkguerilla & Cosmo Klein, Le Bang Bang, Astrid North, Caro Josée, Lou Tavano, Dieter Ilg, Aline Frazão, Mockemalör, Natalia Mateo. € 10,00 – 30,00 Führungen Bad Homburg 11.03.2017 + 10.06.2017 + 02.09.2017 + 09.12.2017: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 21.01.2017 + 15.04.2017 + 15.07.2017 + 21.10.2017: Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee 18.02.2017 + 22.05.2017 + 19.08.2017 + 18.11.2017: Prunk und Prominenz auf der Promenade Teilnahme je € 5,00 bis 28.04.2017: Schlosskonzerte Schlosskirche, € 15,00 – 49,00 12.01.2017 Der Bettelstudent Kurtheater, € 39,80 – 52,80 13.01.2017 Sissi Kurtheater, € 44,90 – 66,90

05.04. 2017 Johann König Kurtheater, € 29,85 – 36,45 10.05.2017 Gernot Hassknecht Kurtheater, € 29,45 – 32,80 07. bis 17. Juni 2017 8. Poesie- & Literatur Festival Martina Gedeck & Ulrich Noethen, Max Moor, Christian Brückner, Benno Fürmann, Esther Schweins, Konstantin Wecker, Robert Stadlober, Dietmar Bär, Richard David Precht. € 18,50 – 58,00 16.11. 2017 Olaf Schubert Kurtheater, € 27,05 – 33,85

08.03.2017 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 24,95 – 59,90

04.02. + 18.03.2017 Viva la Musica Papageno Theater Frankfurt € 25,00 - 30,00 07.02.2017 Disney in Concert Alte Oper Frankfurt € 57,50 – 83,00 11.03.2017 Elvis – Das Musical Alte Oper Frankfurt € 48,20 –75,20 19.03. – 11.05.2017 Rigoletto Oper Frankfurt € 17,88 – 186,63 23.03.2017 Madame Bovary Stadthalle Oberursel € 14,00 – 23,00 25.03.2017 Moi et les Autres Theater Alte Mühle Bad Vilbel € 19,00 – 21,00 25.03.2017 Circus meets Africa Jahrhunderthalle Frankfurt € 32,90 – 120,00

© PALM

04.02.2017 My fair Lady Kurtheater, € 45,90 – 59,90

27.01.-12.03.2017 Ladies Night Fritz-Rémond-Theater Frankfurt € 19,15–31,25 29.01.2017 SWR Symphonieorchester Alte Oper Frankfurt € 27,00 – 69,00

St. Petersburger Festival Ballett 26.01.2017 Schwanensee 27.01. 2017 Nussknacker Kurtheater, € 32,40 – 66,25 28.01. 2017 Vince Ebert Kurtheater, € 25,95 – 32,75

FRANKFURT UND UMGEBUNG

25.11.2017 Erwin Pelzig Kurtheater, € 25,95 – 34,95

16. 03. 2017 Torsten Sträter Kurtheater, € 25,95 – 32,75

10.12.2017 Weihnachten mit Familie Thalbach Erlöserkirche, € 18,50 – 51,20

25.03.2017 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 40,90 – 56,90

20.01.2018 Maiden United Kurtheater, € 26,50 – 37,70

27. + 28.03.2017 Herr der Ringe Alte Oper Frankfurt € 49,50 – 99,00 07.04.2017 African Angels Alte Oper Frankfurt € 32,50 – 65,00 23.04.2017 Nicolai Friedrich Verzaubert Culture Club Hanau € 29,05 – 35,65

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

07.+ 08.04.2017 The Australian Pink Floyd Show Jahrhunderthalle Frankfurt € 46,00 – 62,10 18.04.2017 Martin Luther & Thomas Münzer Stadthalle Oberursel, € 14,00–23,00 04.04.2017 Benjamin Tomkins Die Käs Frankfurt, € 25,10 11.04.2017 Santiano Jahrhunderthalle Frankfurt € 47,90 – 73,50 11.–22. 04.2017 West Side Story Alte Oper Frankfurt, € 30,65–89,15 06.05. – 04.06.2017 Arabella Oper Frankfurt, € 17,88 – 119,13 06.05. - 10.09.2016 Bad Vilbeler Burgfestspiele Der Diener zweier Herren, Sunset Boulevard, Das Tagebuch der Anne Frank, Ziemlich beste Freunde, Er ist wieder da, Wie im Himmel, Figaros Hochzeit, 6-Zylinder, Walter Renneisen, David & Götz, Barrelhouse Jazz Band, The Jackson Singers, Jim Knopf und die Wilde 13, Brass Band Hessen, Stefanie Schaefer, Landesjugendsinfonieorchester, Tintenherz, Helen Schneider u.v.m. € 15,00 – 46,00 25.05.2017 DJ Bobo Festhalle Frankfurt, € 37,90 – 270,00 04.08.2017 Nena – Live 2017 Amphitheater Hanau, € 50,80 03. + 04.11.2017 Badesalz „Dö Chefs“ Congress Park Hanau € 26,30 – 31,80 bis 13.05.2017 Internationale Revue 2016/2017 Tigerpalast Varieté Theater € 50,82 – 110,00

www.frankfurt-ticket.de

Hotline: 069 13 40 400

Änderungen vorbehalten

© Boris Breuer

... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe.


P r o u s t ' s c he r F r ageb o ge n

© KBK

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Cosmo Klein ist ein musikalisches Multitalent. 2003 veröffentlichte er sein Debütalbum This is my Time und wurde durch das 2006 erschienene Duett Alles ändert nichts mit Maya Saban bekannt (Top 20 der Single-Charts). Cosmo Klein ist zudem als Songwriter für andere Künstler wie Sascha (This is my Time) oder Ben (Herz aus Glas) tätig und lieh seine Stimme zahlreichen elektronischen Projekten (wie I’ll make you feel – Germany’s NextTopmodel Compilation 2008 oder Beautiful Lie). 2008 gründete Cosmo Klein zusammen mit Claus Fischer die Phunkguerilla. Am 20. Januar ist die Phunkguerilla feat. Cosmo Klein live im Speicher Bad Homburg zu erleben.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Das setzt sich für mich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Gesund sein, um seine Kinder aufwachsen zu sehen, die sich ebenfalls ewiger Gesundheit erfreuen können, und ihnen mit einer erfüllenden Arbeit ein möglichst sorgenfreies Zuhause bieten zu können, ist schon alles, was es für mich zum irdischen Glück braucht.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte? Gandhi, Charlie Chaplin, Prince.

Ihr Motto? This is my Time.

Wer oder was hätten Sie sein mögen? Früher als Kind mal Michael Jackson, bis ihm die Nase abfiel. Seitdem fühle ich mich recht gut in meiner eigenen Haut.

Ihre Lieblingsbeschäftigung? Bass spielen und mit meinen Kindern spielen oder Bass mit meinen Kindern spielen.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren: Woran arbeiten Sie zurzeit? 2. Album der Phunkguerilla Kingdom on Fire, was sehr viel Spaß macht.

Ihr Kulturtipp? Prince Rock n Roll Hall of Fame-Performance live bei Youtube :)

Louise 1 / 2017 |

17


Meisterpianist Lucas Blondeel osskirche

Freitag, 27. Januar, 19.30 Uhr, Schl

BA D Ho MB uR GE R sC HLos sK oN ZE

Zum vierten Mal veranstalten die Bad Homburger Schlosskonzerte die Reihe Meisterpianisten. Mit dem Belgier Lucas Blondeel, dem Briten Jonathan Plowright und der polnischen Ausnahmepianistin Ewa Kupiec versprechen die Konzerte internationales Format. Den Auftakt gestaltet der belgische Pianist Lucas Blondeel, ein Spezialist der historisch informierten Aufführungspraxis, die er auf den modernen Konzertflügel überträgt. Das Programm beginnt mit Joseph Haydns Sonate in c-Moll. Darauf folgt das Werk „Im Freien“ von Béla Bartók und zum Schluss erklingen „Vier Impromptus“ von Franz Schubert, die zu dessen populärsten Werken für Klavier gehören. Lucas Blondeels spannende Interpretationen klassisch-frühromantischer Werke

18 | Louise 1 / 2017

RT E

brachten ihm hervorragende Kritiken. Der Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben sowie der Studienstiftung des Deutschen Volkes, 1981 in Brüssel geboren, konzertiert seit 1995 auf verschiedenen Bühnen in Belgien, Finnland, Singapur, Spanien, den Niederlanden, Deutschland, Bulgarien und Frankreich. Am 17. Februar gastiert Jonathan Plowright in der Schlosskirche. Das international renommierte Gramophone Magazine bezeichnete ihn als „einen der besten lebenden Pianisten“. Er lässt Werke von Mozart, Bach, Chopin und Brahms erklingen. Jonathan Plowright, der elf von der Kritik sehr gelobte CDs veröffentlichte, in den bekanntesten Konzerthallen und mit den bedeutendsten Orchestern auftrat, ist Lei-

ter der Fachschaft für Klavier an der Universität in Chichester und der Klavier-Fakultät des Royal Conservatoire of Scotland. 2013 wurde er zum Mitglied der Royal Academy of Music ernannt. Beim Abschlusskonzert der Reihe Meisterpianisten tritt am 17. März die polnisch-deutsche Musikerin Ewa Kupiec auf. Für ihre zahlreichen CD-Einspielungen wurde sie u.a. mit dem Echo-Klassik „Konzerteinspielung“ des Jahres 1997 und dem renommierten Fryderyk-Preis in Polen (2015) ausgezeichnet. Seit Herbst 2011 hat sie eine Professur für Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover inne. Eintrittskarten kosten 18,00 €. www.badhomburgerschlosskonzerte.de

© Nicolas simon

Konzerte


K ONZERTE

Sonntag, 8. Januar, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Virtuose Musik für Cembalo und Harfe Daphné Milio (Harfe) und Michael Günther (Cembalo)

Auf Grund verschiedener Missverständnisse wurde die Sonate in G-Dur von Carl Philipp Emanuel Bach im Laufe des 20. Jahrhunderts stets als Solo-Stück gespielt. Zum ersten Mal führen Daphné Milio und Michael Günther diese Sonate jetzt in der ursprünglichen Fassung für Harfe und Continuo auf. Werke von Domenico Scarlatti, Johann Sebastian Bach und anderen Meistern ergänzen den Rückblick ins 18. Jahrhundert. Eintritt: 5,00 €. Anmeldungen unter Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Freitag, 13. Januar, 19.30 Uhr Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Sodener Straße 11/18

tief und weit

Konzert von Albert Frey

© Vero Bielinski

Albert Frey ist Singer-Songwriter und Musikproduzent. Seine Lieder und CDs prägen eine neue deutschsprachige Musikkultur in vielen Gemeinden. Kunstvoll und doch nachvollziehbar drücken seine Texte und Melodien ewige Wahrheiten für unsere Zeit aus. Mit seinem Programm „tief und weit“ bereichert er die Allianzgebetswoche der Evangelischen Allianz Hochtaunus. Das Trio Albert Frey (B. Mayer-Andersson: drums, M. Fastenrath: bass) spielt Songs aus den aktuellen CDs zum Mitsingen und Zuhören, aber auch Klassiker fehlen nicht. Vielfältig und leidenschaftlich malen die drei Profi-Musiker ein akustisches Bild von der Tiefe und Weite der Liebe Gottes, nachdenklich und zerbrechlich, tiefsinnig und seelsorgerisch, kantig und kämpferisch, frei und ausgelassen, dankbar und ehrfürchtig.

Sonntag, 22. Januar, 19.30 Uhr Erlöserkirche

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 9,00 €. Karten unter www.maratix.de und an der Abendkasse.

Ave, Maris Stella Chorkozert

Der Kammerchor der Erlöserkirche musiziert unter der Leitung von Susanne Rohn Werke von Monteverdi, Gesualdo, Verdi, Rachmaninow, Grieg und anderen. Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 11,00 €.

ANZEIGE

Park Apotheke B a d

H o m b u r g

Apotheker Christoph Sadtler Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg  0 61 72 - 4 49 58 FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88

Louise 1 / 2017  |  19


K ONZERTE

Dienstag, 31. Januar, 19.30 Uhr Erlöserkirche

Musik der frühen Renaissance

Vokalkonzert

Dienstag, 24. Januar, 20.00 Uhr Kurtheater-Foyer

Klavierabend Diana Sahakyan Forum für junge Künstler

Der Kulturkreis Taunus-Rhein-Main beginnt das Jahr 2017 mit einem Paukenschlag. Die junge, hochvirtuose armenische Pianistin Diana Sahakyan wird in einem spannenden Klavierabend u.a. Werke von Alexander Skrjabin und Frédéric Chopin interpretieren. Die Studentin von Lev Natochenney und Catherine Vickers bringt eine brillante Technik und ein Gespür für Klangfarben mit, ohne die man den Werken Skrjabins nicht gerecht werden kann. Auch Chopins berühmte Sonate mit dem Trauermarsch benötigt eine absolute pianistische Souveränität, damit ihr dramatischer Charakter klar zum Ausdruck kommt. Eintrittskarten zu 10,00 €, Schüler und Studenten 5,00 €, Mitglieder 8,00 €; ab 19.30 Uhr an der Abendkasse.

Sonntag, 29. Januar, 18.00 Uhr Ev. Gedächtniskirche, Weberstraße

Konzert für Alphorn, Posaune und Orgel Hans Kuhner, Alphorn und Posaune, und Karin Giel an der Orgel spielen u. a. Werke von Wagenseil, Isoz und Kuhner. Hans Kuhner war von 1977 bis 2008 als Posaunist Mitglied des Sinfonieorchesters des Hessischen Rundfunks. Darüber hinaus gibt er Solokonzerte und ist regelmäßig kammermusikalisch sowie als Komponist und Arrangeur tätig. Seit mehr als zehn Jahren gibt Hans Kuhner zudem Konzerte mit dem Alphorn, einem Instrument, das sich längst im Konzertsaal etabliert hat. Neben typischer Alphornmelodik spielt er auch klassische Werke für Alphorn. Eintritt frei.

20  |  Louise 1 / 2017

Das Solistenensemble „Barock Vokal“ aus Mainz gestaltet dieses Konzert, dessen Moderation Prof. Dr. Klaus Pietschmann übernimmt. Es findet in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule statt und ist für die Teilnehmer des Studium Generale frei. Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 14,00 €.


© Andreas. H. Bitesnich

Konzerte

V OR S C H AU Donnerstag, 25. Mai, 20.00 Uhr Kurtheater

Rebekka Bakken

W’Festival Frankfurt

Kurkonzerte Januar 2017 Ort: Orangerie im Kurpark, 15.00 Uhr, sonntags 14.30 Uhr

Winterpause bis 27. Januar 2017 Samstag

28. Januar

Kurkonzert

Sonntag

29. Januar

Kurkonzert

Montag

30. Januar

Spielfrei

Dienstag

31. Januar

Kurkonzert

Auch 2017 beteiligt sich die Kur- und Kongreß-GmbH als Veranstalter zweier Konzerte in Bad Homburg am W’Festival Frankfurt. Ein besonderes Highlight: Rebekka Bakken! Sie zählt ohne Zweifel zu den markantesten weiblichen Stimmen Europas. Ihr Stil umfasst mehrere Genres und „nur“ mit Jazz ist es bei ihr nicht getan. Es kann bei Rebekka Bakken auch ruhig mal soulig, tief eintauchend in einen erdigen Blues und sogar folkig oder Country-nah klingen. Über drei Oktaven kann die Norwegerin singen, aber Virtuosität steht bei ihr nicht im Mittelpunkt. Vielmehr ist für Rebekka Bakken ihre Stimmbreite nur ein Werkzeug, um ihre Geschichten zu vermitteln. 2016 veröffentlichte sie ein „Best-of “ Album, das als Bonus noch fünf bisher unveröffentlichte Songs enthält. Mit diesem Programm wird Rebekka Bakken in Bad Homburg zu erleben sein. Eintritt: 24,00 bis 39,00 €.

Eintrittskarten erhältich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de

Louise 1 / 2017  |  21


SpeIcher bad homburg

© Lena semmelroggen

Vo r

Freitag, 20. Januar, 20.00 Uhr

Freitag, 17. Februar, 20.00 Uhr

Phunkguerilla & Cosmo Klein

Le Bang Bang

Die Phunkguerilla präsentiert mit „The Next Level“ ihr langerwartetes, zweites Album. Hardy Fischötter an den Drums, Claus Fischer am Bass, Tobias Philippen & Till Sahm an den Keys, Hanno Busch an der Gitarre & Cosmo Klein mit Gesang stehen für Musikalität, starkes Songwriting und Entertainment in der Tradition der alten Funkgrößen wie Parliament, Prince oder James Brown. Old School Grooves, ein frisches Sounddesign und Cosmos weltweit bekannte Qualitäten als Frontmann machen jede Show der Phunkguerilla zu einem Erlebnis.

Das preisgekrönte Duo Le Bang Bang hat in der deutschen Musiklandschaft für reichlich Furore gesorgt. In der Tat haben Stefanie Boltz und Sven Faller seit ihrem Debut 2011 hinreichend bewiesen, dass es nicht mehr als eine Stimme und einen Bass braucht, um ein spannendes Programm zu zaubern, das es mit der Dynamik und dem Farbenreichtum eines philharmonischen Orchesters aufnehmen kann.

Funk & soul

Eintritt: 25,00 € (stehplatz).

Pop-Jazz

Eintritt: 21,00 € | 18,00 €.

Samstag, 4. März, 20.00 Uhr

Astrid North – Precious Ruby

soul

Astrid North ist eine der großen Stimmen im deutschen Soul. Bekannt wurde die Sängerin Anfang der 1990er Jahre durch die Band Cultured Pearls. Nach dem Ende der Band startete sie ihre Solo-Karriere mit den Alben „NORTH“ und „NORTH live“. 2016 folgte das langerwartete neue Album „Precious Ruby“.

© Kristin schnell

Eintritt: 23,00 € | 20,00 €.

22 | Louise 1 / 2017


Speicher Bad Homburg

s c h a u Freitag, 17. März, 20.00 Uhr

Caro Josée – Summer’s Ease

Lounge & Gypsy

Bereits 2013 begeisterte Jazz-Echo-Preisträgerin Caro Josée mit ihrem sensationellen und preisgekrönten Album „Turning Point“ im Speicher Bad Homburg. Nun legt sie mit ihrer neuen CD „Summer’s Ease“ nach. Caro Josée singt über die Leichtigkeit des Sommers und das Leben an sich. Eintritt: 25,00 € | 22,00 €.

Freitag, 24. März, 20.00 Uhr

Lou Tavano

© Alice Lemarin

Vocal Jazz

Frankreichs neue Gesangshoffnung: Vocal Jazz mit Profil, Tiefgang und dem gewissen Etwas. Lou Tavano ist die neue Vocal-Jazz-Sensation der an rauschenden Namen reichen Pariser Szene. Jeder Song auf dem Debut-Album „For You“ zeigt ihr außergewöhnliches Talent. Eintritt: 30,00 € | 26,00 €.

Samstag, 22. April, 20.00 Uhr

Dieter Ilg – Mein Beethoven Seit Jahren gehört Dieter Ilg, der schon 2014 im Duo mit Till Brönner im Speicher begeisterte, zu den einflussreichen Stimmen des europäischen Jazz. Der dreifache Echo-Jazz-Preisträger „Bass National“ überzeugt durch seine elektrisierende Vitalität, technische Brillanz und stimmige Hingabe an den Moment. Aus den Werken Ludwig van Beethovens holt sich Kontrabassist Dieter Ilg das Material für sein Trio mit Rainer Böhm am Piano und Patrice Héral am Schlagzeug. Eintritt: 30,00 € | 26,00 €.

Samstag, 29. April, 20.00 Uhr

Aline Frazão – Insular-Tour Latin-Jazz, Weltmusik

Wiedersehen und Wiederhören mit der großartigen Aline Frazão im Speicher Bad Homburg, wo sie ihr aktuelles, drittes Album „Insular“ präsentiert. Die Zutaten: eine entlegene schottische Insel, ein portugiesischer Rocker, ein britischer Produzent – und die Songs und die Stimme einer Frau aus den Tropen. Ein mitreißender Mix aus Jazz, Rock, Noise und akustischer Musik. Eintritt: 30,00 € | 25,00 €. Louise 1 / 2017  |  23


Speicher Bad Homburg

Vo r s c h au 26. oder 27. Mai

© Grosse Geldermann

W-Festival Frankfurt

Freitag, 5. Mai, 20.00 Uhr

Freitag, 19. Mai, 20.00 Uhr

Mockemalör

Natalia Mateo

Elektro-Chanson

World-Jazz

Mit der Berliner Newcomer-Band Mockemalör ist es, als würde die Gegenwart in Berlin mit der Sinnlichkeit der zwanziger Jahre getränkt werden. „Riesen” heißt das zweite Album der Band. In einem völlig neuen Genre zwischen Varieté, Progressiv Pop und Punk mündet das, was am Knotenpunkt von Schauspiel, Elektro und Klassik gründet.

Sie ist eine der neuen Stimmen im zeitgenössischen Jazz: Natalia Mateo. Die Gewinnerin des Echo Jazz „Newcomer 2016“ schöpft aus der slawischen Liedtradition, aus amerikanischem Jazz, dem SingerSongwritertum sowie der zeitgenössischen Pop- und Rockmusik. Ihr aktuelles Album „Heart of Darkness“ wird von Publikum und Kritik gefeiert.

Eintritt: 23,00 € | 20,00 €.

Eintritt: 21,00 € | 18,00 €.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich der Speicher am W-Festival und präsentiert auf seiner Bühne eine besondere Solokünstlerin oder eine Band mit beeindruckender Frontfrau.

Eintrittskarten sind bei der Tourist Info im Kurhaus (Telefon 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de), bei Frankfurt Ticket RheinMain (www.frankfurt-ticket.de) und allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

ANZEIGE

Koflers Kulinarik zum Konzert Der Kulturbahnhof ist Drehscheibe für kulturelle und für kulinarische Erlebnisse. Zur Einstimmung auf das Konzert im Speicher Bad Homburg empfiehlt sich ein schmackhaftes Essen: Das Restaurant Kofler & Kofler im Bahnhof serviert eine verfeinerte regionale und klassische Küche, die mit den Jahreszeiten wechselt. Die Getränke- und Weinauswahl ist wohl international, trägt aber ebenfalls regionale Züge. Und nach dem Konzert lockt das Kofler zum Absacker in seine Bar, die den Namen „Gleis 1“ trägt. Die urgemütliche Atmosphäre mit Sofas und tiefen Sesseln verspricht den wundervollen Ausklang eines wundervollen Abends. Dort trifft sich auch „tout“ Bad Homburg freitags ab 19.00 Uhr, um sich bei Longdrinks, Wein und Bier, Snacks und Live-Entertainment auf das Wochenende einzustimmen.

24  |  Louise 1 / 2017

Koflers Restaurant im Kulturbahnhof Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg, Tel. 06172-917 6078, info@kulturbahnhof-hg.de, www.kulturbahnhof.de. Öffnungszeiten: Lunch 11.30-14.30 Uhr (Mo.-Fr.), Dinner ab 17.30 Uhr (Di.-Sa.), Brunch So. 11.00-14.00 Uhr.


Speicher Bad Homburg

Vorschau Freitag, 3. Februar, 21.00 Uhr

Introducing: Coffeeshoppers den Publikumspreis beim „Local Heros“-Bandcontest in Oberursel. Nun beweisen sie bei SpeicherBeats, dass sie neben guter Musik auch gute Laune auf die Bühne bringen.

© Felix Groteloh

© Maika Spreemann

Die junge Band aus Neu-Anspach und Umgebung steht für melodischen, funkigen, eigenartigen, aber energiegeladenen Rock. Und vor allem für Spaß an Musik. Erste Bühnenerfahrungen konnten die jungen Musiker bereits sammeln, so gewannen sie u.a.

Samstag, 25. März, 21.00 Uhr

Samstag, 13. Mai, 21.00 Uhr

Chapter 5 – Ages EP

Brothers of Santa Claus

Die Ages EP ist die erste Veröffentlichung der Band aus Würzburg. Sechs ungemein ohrwürmelnde Songs zwischen Indiepop, Americana und akustischem Folk, mit wunderbarem Vintage-Harmoniegesang, prägnanten E-Gitarren-Riffs und abgekochten Breaks, die einen denken lassen, dass die Jungs schon seit einer Ewigkeit zusammen Musik machen. Chapter 5 haben ihre DebütEP selbst und ohne professionelles Studio aufgenommen, vornehmlich im leeren Konzertsaal eines Jugendkulturhauses und in den WGs der Bandmitglieder. Zwar mit professionellem Equipment und mit einem unterstützendem Berater, aber ansonsten komplett in Eigenregie.

Release Tour

Seit die Brothers of Santa Claus 2014 ihr Debut Navigation in die Welt gesetzt haben, das mit Weihnachten so viel zu tun hat, wie eine Wüstenoase mit dem Nordpol und für einen Newcomer mehr als solide über die Theken wanderte, steht eine Frage im Raum: Was kommt als nächstes? Die Jungs überraschen ihr Publikum mit jedem neuen Konzert. Eintrittskarten für die Konzerte von SpeicherBeats kosten immer 10,00 € Eintritt. Schüler und Studenten bezahlen 5,00 €.

Louise 1 / 2017  |  25


Bühne

Dein ist mein ganzes Herz GroSSe Operettengala

Montag, 9. Januar, und Dienstag, 10. Januar, 20.00 Uhr, Kurtheater

Der Name Operettentheater Salzburg steht für beste Unterhaltung, die die Zuschauer keine Minute aus ihrem Bann entlässt. Die temporeichen und witzigen Produktionen sind im besten Sinn traditionell und dennoch zeitgemäß mit einem gewissen frischen Esprit und vielen pfiffigen Ideen. Die große Operettengala begeistert mit dem „Best of “ der unsterblichen Operettenmelodien.

Abonnement „Der Vielseitige I und II“. Eintrittskarten zu 24,00 € | 29,00 € | 35,00 € | 39,00 €.

26  |  Louise 1 / 2017


Bühne

Freitag, 13. Januar, 20.00 Uhr Kurtheater

Sissi

Das Musical über Liebe, Macht und Leidenschaft

Donnerstag, 12. Januar, 19.30 Uhr Kurtheater

Der Bettelstudent

Johann-Strauß-Operette Wien „Der Bettelstudent“ ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Operetten, die bereits 1882 uraufgeführt wurde. Wunderschöne Musik beschreibt die Stimmungen zwischen Sachsen und Polen, ganz besonders aber die Verwicklungen um den Oberst Ollendorf und den Bettelstudenten Symon. Um sich an der polnischen Komtesse Laura Nowalska zu rächen, die ihm vor allen Leuten ins Gesicht geschlagen hat, lässt der Oberst den Bettelstudenten als millionenschwerer Fürst Wybicki um Laura werben. Eine klassische Inszenierung in prächtigen Kostümen sorgt vor traditionellem Bühnenbild für einen unterhaltsamen Abend. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester und Chor der Johann-Strauß-Operette Wien präsentieren die spannende Geschichte um Liebe und Intrige, eingebettet in schwungvolle Musik.

Das mitreißende Leben der jungen Kaiserin Sissi, die an der Seite von Österreichs Kaiser Franz Joseph die Welt verzauberte und doch selbst todunglücklich war, kommt als Musical auf die Bad Homburger Bühne. Von Pracht und Prunk umgeben, lebte sie ein Leben wie in einem goldenen Käfig. Die Versuche ihrer Schwiegermutter Erzherzogin Sophie, sie und ihre Kinder für das höfische Leben zu disziplinieren, machten Sissi immer trauriger. Die junge unerfahrene Monarchin stand inmitten von politischen Auseinandersetzungen zwischen Österreich und Ungarn und sie musste den Kampf mit einer dominanten Schwiegermutter sowie einem unermüdlich arbeitenden Ehemann aufnehmen. Mit Diplomatie und Menschlichkeit löste sie schließlich den Konflikt mit den Ungarn. Für die Produktion wurden über 140 Kostüme nach originalen Schnittmustern in Wien hergestellt. Ausstattung und Requisiten aus der Sissi-Epoche, wurden eigens von einem Architektenteam nach Originalen aus dem Wiener Hofmöbeldepot angefertigt. Modernste Projektionstechnik zaubert die imposanten Originalschauplätze in Possenhofen oder Wien auf die Bühne, wie es sonst nur Filmdarstellungen vermögen. Eintrittskarten: 44,90 bis 66,90 €. ANZEIGE

Eintrittskarten: 39,80 bis 52,80 €.

Louise 1 / 2017  |  27


© Joachim Gern

© Barbara Braun

Bühne

Dienstag, 17. Januar, 20.00 Uhr Kurtheater

Zwei wie wir

Schauspiel mit Julia Bremermann und Stefan Jürgens Rudy und Nora sind geschieden und haben sich seit vier Jahren nicht gesehen. Zufällig treffen sie sich in einem Restaurant wieder. Dieses ungeplante Wiedersehen ist Freude, Erinnerung und Hoffnung zugleich – und so beginnt eine Reise in die Vergangenheit des ungleichen Paares: Das erste Date im Blumenladen, der Besuch im Baseballstadion oder ihr Hochzeitstag unterm Sternenhimmel. Schnell zeichnet sich ab, dass sich da zwei zusammengetan hatten, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Sie ist kunstinteressiert und stammt aus einer wohlhabenden Familie. Er ist Maler, allerdings kein Kunstmaler – er streicht Wände. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen haben die beiden sich ineinander verliebt und geheiratet. Doch was wunderbar romantisch begann, endete unerfreulich. Gibt es für Rudy und Nora eine zweite Chance?

Wie die Komödie am Kurfürstendamm mitteilen musste, fällt die beliebte Schauspielerin Valerie Niehaus aus gesundheitlichen Gründen für die Theaterproduktion „Zwei wie wir“ komplett aus. Bei der Aufführung im Kurtheater übernimmt Julia Bremermann ihre Rolle. Abonnement „Der Schauspieler“. Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €.

Donnerstag, 26. Januar, 20.00 Uhr Kurtheater

Schwanensee

St. Petersburg Festival Ballet

Es ist das bekannteste Ballett überhaupt und für viele Menschen der Inbegriff hoher klassischer Tanzkunst: „Schwanensee“, das erste Ballett aus der Feder des Komponisten Peter Tschaikowsky. Bereits 1876 vollendete der damals 36-jährige Tonkünstler das Meisterwerk, doch erst nach seinem Tod im Jahr 1895 gelang den Choreografen L. Iwanow und M. Petipa im Mariinski Theater St. Petersburg eine bis heute richtungweisende Inszenierung. Seither fasziniert das romantische Märchen von der in einen weißen Schwan verzauberten Prinzessin Odette und ihrer diabolischen Gegenspielerin Odile, dem schwarzen Schwan, das Publikum. „Schwanensee“ gehört heute zum Standardrepertoire aller großen Kompanien und ist zum Synonym geworden für die Eleganz klassischen Balletts auf höchstem Niveau. Eintrittskarten: 32,40 bis 66,25 €.

28  |  Louise 1 / 2017


Bühne

Samstag, 28. Januar, 20.00 Uhr Kurtheater

Vince Ebert – Zukunft is the Future Kabarett

Freitag, 27. Januar, 19.00 Uhr Kurtheater

Nussknacker

St. Petersburg Festival Ballet Tschaikowskys musikalische Umsetzung von E.T.A. Hoffmanns Geschichte wurde im Dezember 1892 in Sankt Petersburg unter der Choreografie von Lew Iwanow uraufgeführt. Im Mittelpunkt steht Marie. Sie bekommt am Weihnachtsabend von ihrem Patenonkel Drosselmeyer einen Nussknacker geschenkt. Als sie sich schlafen legt, träumt sie von einer Schlacht der vom Nussknacker angeführten Spielzeugsoldaten gegen das Heer des Mäusekönigs. Mit ihrer Hilfe siegt der Nussknacker, der sich danach in einen Prinzen verwandelt. Der Prinz reist mit Marie in das Reich der Süßigkeiten. Es geht zum Schloss Zuckerburg, wo die Zuckerfee zu Ehren ihrer Gäste ein Fest veranstaltet. Das grandiose Bühnenbild des Theater-Designers Vjatscheslav Okunev, der u.a. für das Mariinski Theater St. Petersburg und La Scala in Mailand tätig ist, wunderschöne Kostüme und die Eleganz und unbeschwerte Leichtigkeit des St. Petersburg Festival Ballet-Ensembles sorgen für eine verträumte und märchenhaften Version. Eintrittskarten: 32,40 bis 66,25 €.

In seinem letzten Programm „Evolution“ schaute der Wissenschaftskabarettist Vince Ebert in die Vergangenheit und zeigte uns, warum wir so sind, wie wir sind. In seinem neuen Programm wagt er einen Blick in die Zukunft. Wie werden wir in 20 Jahren sein? Wann endlich kommt die Frauenquote im Vatikan? Oder wenigstens die Unisex-Toilette? Kann die Erderwärmung durch Social Freezing verhindert werden? Und wieso sind fast alle Zukunftsprognosen falsch? Wir fliegen heute nicht mit Rucksackraketen durch die Lüfte, haben keinen Warp-Antrieb und noch immer kein Mittel gegen Krebs. Dafür die iWatch, keine Mauer mehr und eine Pille, die bei ihrer Einnahme eine Erektion verursacht. Wie aber geht es weiter? Vince Ebert nennt die großen Themen der Zukunft: Arbeit, Leben, Sudoku und Thermodynamik. Letztere besagt übrigens eindeutig, dass es mit unserem Universum unaufhaltsam bergab geht. Anderseits sagt sie auch: „Man kann den absoluten Nullpunkt niemals erreichen“. Eintrittskarten: 29,35 bis 32,75 €.

Eintrittskarten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de.

Louise 1 / 2017  |  29


E n g l is c h e K i r c h e

e s s e x a S –   d l o g r Siste Sonntag, 1. Januar, 17.00 Uhr

Vier Frauen, vier Saxofone – ein mitreißender Sound

Inken Röhrs, Sigrun Krüger, Elisabeth Flämig und Kerstin Röhn begeistern seit 2009 als „Sistergold“ das Publikum. Ihre Konzerte sind voller Virtuosität und Charme. Die vier Saxofon-Ladies stehen für punktgenaues Spiel, durchdachte Arrangements und pointierte Moderationen. In ihrem zweiten Bühnenprogramm „Saxesse“ lädt „Sistergold“ erneut zu einem amüsanten Ritt durch die Musikstile ein: Tango, Samba, Swing, Klassik, Popmusik und Eigenkompositionen vermischen sich zu einem Ganzen, das sich in einer einfachen Gleichung zusammenfassen lässt: Akkuratesse x Spaß4 = SAXESSE Raffinesse Eintritt: 18,00 €, 15,00 € ermäßigt (ein Glas Sekt oder alkoholfreies Getränk inklusive). www.sistergold.de

30  |  Louise 1 / 2017


Veranstaltungs-Überblick Januar 2017 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 21

Stadtführung

am 6., 13., 20. und 27. Januar, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Kurparkführung

am 7. und 17. Januar, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 3. Januar, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Geschichte und Geschichten von der Tannenwaldallee

am Samstag, 21. Januar, 10.00 Uhr Tannenwaldallee Nr. 6 Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Ausstellungen Horex Museum Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr Schloss Bad Homburg Führungen: Di. bis So. 10.00-16.00 Uhr, letzte Führung 15.00 Uhr. Römerkastell Saalburg Di. bis So. 9.00-16.00 Uhr.

bis 5. Februar Museum im Gotischen Haus und Horex Museum 100 Jahre Sammeln 100 Jahre Städtisches historisches Museum Bad Homburg Museum im Gotischen Haus: Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr. 31. Dezember und 1. Januar geschlossen. Horex Museum: Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr. 31. Dezember und 1. Januar geschlossen. 15. bis 28. Januar Galerie Scheffel Im kleinen Format Skulpturen

14. Januar bis 5. Februar Galerie Artlantis Stefan Kurt – Neue Arbeiten Fr. 15.00-18.00 Uhr, Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr. bis 12. Februar Museum Sinclair-Haus Die Hüllen des Menschen Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa., So. und Feiertage 10.00-18.00 Uhr. 31. Dezember geschlossen. 1. Januar 12.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. bis 22. April StadtBibliothek Ukraine – Erinnerte Gegenwart Fotografien von Oksana Kyzymchuk Di., Do. und Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr. Geschlossen bis einschließlich 2. Januar. bis 8. Januar Museum im Gotischen Haus Brooklyn Hipsters (2012-2013) Foto-Ausstellung von Vero Bielinski Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr.

20. Januar bis 19. Februar Kulturzentrum Englische Kirche Entdeckung – Bilder von Ulrike Gaiser Sa. und So. 11.00-14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen. bis Oktober 2017 Oldtimermuseum Central-Garage Frauen geben Gas Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr 16. Januar bis 5. März Technisches Rathaus Angekommen Die Integration der deutschen Vertriebenen nach 1945 bis 4. Juni 2017 Heimatmuseum Ober-Erlenbach Schwein gehabt Bandkeramische Kultur in Ober-Erlenbach Jeden 1. Sonntag im Monat 15.00-17.00 Uhr

Kino und Klassik im Kurtheater

Sonntag, 15. Januar, 14.00 Uhr The Junglebook Sonntag, 15. Januar, 17.00 Uhr Sully Donnerstag, 19. Januar, 19.30 Uhr Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger Samstag, 21. Januar, 17.00 Uhr Allied – Vertraute Feinde Dienstag, 31. Januar, 19.30 Uhr Phantastische Tierwesen

Christine Albinger - Voigt Zahnärztin und Heilpraktikerin ganzheitliche Zahnheilkunde Funktionstherapie  Bionatortherapie Wiesbadener Straße 24 · 61350 Bad Homburg v. d. H. Telefon 0 61 72 - 39 03 11 · www.albinger-voigt.de Termine nach Vereinbarung


Veranstaltungs-Überblick Januar 2017

1

Sonntag

17.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Sistergold – Saxesse Neujahrskonzert

4

Mittwoch

16.15 Uhr StadtBibliothek Ober-Erlenbach Bücherschmaus

8

Sonntag

10.00 Uhr Schloss Bad Homburg Neujahrsparkführung 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Virtuose Musik für Cembalo und Harfe Konzert mit Daphné Milio, Harfe, und Michael Günther, Cembalo

9

Montag

20.00 Uhr Kurtheater Dein ist mein ganzes Herz Große Operettengala

10

Dienstag

15.30 Uhr Domizil am Schlosspark Neujahrskonzert mit dem Trio „Bell‘ arte“

19.30 Uhr Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Mit Vollgas in die Sackgasse Kabarett mit Frank Sauer

20.00 Uhr Kurtheater Dein ist mein ganzes Herz Große Operettengala

13

20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Kreta – die Insel des Zeus Filmclub Taunus

11

Mittwoch

19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Trio Kadesha-Plath-Müller – Unter Freunden Konzertpodium 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Kopfstand! Kunstabend mit Studierenden

12

Donnerstag

16.15 Uhr StadtBibliothek Kinderkino Für Kinder im Grundschulalter 19.30 Uhr Kurtheater Der Bettelstudent Johann-Strauß-Operette Wien

Freitag

15.00 Uhr Zelttheater Rathausplatz Wie Findus zu Pettersson kam Puppentheater für Kinder ab 2 Jahren 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Jam Session Spielen, Improvisieren, Zuhören 19.30 Uhr Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde tief und weit Konzert von Albert Frey 20.00 Uhr Kurtheater Sissi. Liebe, Macht und Leidenschaft Musical

14

Samstag

15.00 Uhr Zelttheater Rathausplatz Wie Findus zu Pettersson kam Puppentheater für Kinder ab 2 Jahren 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk My New Zoo Konzert


Veranstaltungs-Überblick Januar 2017

15

Sonntag

10.30 Uhr Schloss Bad Homburg Es war einmal … Wintermärchen im Schloss Führung für Kinder ab 4 Jahren 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesung bei der Maus Für Kinder bis 5 Jahren 11.00 und 15.00 Uhr Zelttheater Rathausplatz Wie Findus zu Pettersson kam Puppentheater für Kinder ab 2 Jahren 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg Es war einmal ... Wintermärchen im Schloss Führung für Kinder ab 4 Jahren

17

Dienstag

19.30 Uhr Ev. Gemeindesaal Ober-Eschbach Martin Luthers dunkle Seiten Vortrag von Dr. Walter FleischmannBisten 20.00 Uhr Kurtheater Zwei wie wir Schauspiel mit Valerie Niehaus und Stefan Jürgens

18

Mittwoch

15.30 Uhr Domizil am Schlosspark Die schöne Müllerin Dia-Musikvortrag von Reinhold Schmitt 18.30 Uhr Technisches Rathaus Breslau/Wroclaw Europäische Kulturhauptstadt 2016 Vortrag von Ulrike Keding Bund der Vertriebenen

19

Donnerstag

16.15 Uhr, StadtBibliothek Spaß unter der Palme Für alle im Kindergartenalter 19.00 Uhr, Kurhaus Entdecke Selbstregulationskräfte Vortrag von Dayita-Thomas Freyhardt, Gesundheits-Coach Kneipp-Verein Bad Homburg 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Seven Tales From The River Benefizkonzert mit Ishu und Johannes Schenk Palliativteam Hochtaunus

20

Freitag

19.00 Uhr Schloss Bad Homburg Die Reise nach innen Winterliche Geschichten zum Träumen mit Michaele Scherenberg

20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Phunkguerilla feat. Cosmo Klein The Next Level

21

Samstag

10.00 Uhr Tannenwaldallee Nr. 6 Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee Führung 14.30 Uhr Schloss Bad Homburg Adlige unterwegs in Europa – Prinzen, Pässe und Unpässlichkeiten Themenführung mit Kaffeetafel 19.00 Uhr Galerie Artlantis Imaginez la vie! Ein Kling-Klang-, Sprach- und Soundtrip mit Stefan Kurt 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels

24

Dienstag

19.45 Uhr Kurhaus Wie wurde Homburg hessisch? Zum 450. Todestag Philipps des Großmütigen Vortrag von Gregor Maier, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg


Veranstaltungs-Überblick Januar 2017

20.00 Uhr Kurtheater, Foyer Klavierabend Diana Sahakyan Forum für junge Künstler, Kulturkreis Taunus-Rhein-Main

25

Mittwoch

18.30 Uhr Technisches Rathaus Lichtblick GLAS – Neubeginn mit böhmischem Glas im Taunus Vortrag von Oliver Rapp Bund der Vertriebenen 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Künstlergespräch Bettina Zachow und Daniella Baumeister, hr2-Kultur

26

Donnerstag

10.00 Uhr Schloss Bad Homburg Mal was anderes Offenes Atelier für Menschen mit Demenz 15.00 Uhr Schloss Bad Homburg Kreppelkaffee Führung, Kaffee und Kreppel

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Herr Holm – Die Klassiker Kabarett 20.00 Uhr Kurtheater Schwanensee St. Petersburg Festival Ballet

27

Freitag

14.10 Uhr Kurhausplatz Rallye Monte Carlo Historique Start der Winterrallye für klassische Fahrzeuge 19.00 Uhr Kurtheater Nussknacker St. Petersburg Festival Ballet 19.30 Uhr Schlosskirche Meisterpianisten – Lucas Blondeel Bad Homburger Schlosskonzerte 20.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Bounce – Bon Jovi-Tribute-Band Young Friday

16.15 Uhr StadtBibliothek Happy Palmtree Für Kinder ab 4 Jahren

Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info-kurhaus@ kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

28

Samstag

20.00 Uhr Kurtheater Vince Ebert – Zukunft is the Future Kabarett

29

Sonntag

13.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Verkleidung Natur Familientag 18.00 Uhr Gedächtniskirche Konzert für Alphorn, Posaune und Orgel Hans Kuhner und Karin Giel

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

An Ihrer Seite. Wenn Sie uns brauchen.

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de

www.bestattungen-eckhardt.de


englISche KIrche

Donnerstag, 12. Januar, 20.00 Uhr

Frank sauer – Mit Vollgas in die sackgasse Kabarett

Mittwoch, 11. Januar, 19.00 Uhr

Trio Kadesha-Plath-Müller – unter Freunden Konzertpodium

Das Trio Kadesha-Plath-Müller besteht aus Jonian Ilias Kadesha (Violine), Theo Plath (Fagott) und Fabian Müller (Klavier). Alle drei sind Preisträger vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe. Kadesha trat als Solist verschiedener Orchester auf, wie dem Münchner Rundfunkorchester und dem Athens City Symphony Orchestra. Theo Plath war von 2007 bis 2013 Mitglied im Bundesjugendorchester. Als Solist wirkte er u.a. bei der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und den Nürnberger Symphonikern mit. Fabian Müllers Konzertengagements führten ihn z.B. in die Kölner Philharmonie, die Tonhalle Düsseldorf und das Concertgebouw Amsterdam. Drei Ausnahmemusiker, die gemeinsam mit Stücken von Charles Lefèbvre bis Mendelssohn Bartholdy in eigener Bearbeitung konzertieren. Eintritt: 15,00 €, 12,00 € ermäßigt. www.musikrat.de/bakjk

Kennen Sie das auch? Man steht am Ostersonntag morgens auf, macht sich Kaffee und zack – zwei Stunden später ist schon wieder Dezember. Das Leben hetzt an uns vorbei, und wir müssen gucken, dass wir irgendwie hinterher kommen. Expressversand, Schnellstraße, Eilzustellung, Fast Food, Turbo Diesel, Blitzkarriere, Speed Dating. So brettern wir atemlos, aber fröhlich in die Sackgassen dieser Welt, mit Vollgas hinein in Burnout und Finanzcrash. Und erfreuen uns an immer neuen medialen Sportarten: Deppen-Pushing, Loser-Hyping, Banal-Aufbausching und TopmodelVerschleißing. Die Geheimdienste hören schneller, als wir reden können, Amazon weiß vor uns, was wir kaufen werden. Vielleicht sollten wir doch ein bisschen Gas wegnehmen. Dann sieht man die Mauer auch besser kommen. Das wird mal wieder – typisch Frank Sauer – ein kabarettistischer Hochgeschwindigkeitsabend, der es sich trotzdem nicht nehmen lässt, zwischendurch ein Loblied auf die Faulheit zu singen. Denn Faulheit ist nichts anderes als die Kunst, vorsorglich Pause zu machen, bevor man müde wird. Eintritt: 15,00 €, 12,00 € ermäßigt. www.franksauer.net

Louise 1 / 2017 |

31


E n g l is c h e K i r c h e

Donnerstag, 19. Januar, 19.00 Uhr

Seven Tales from the River

Benefizkonzert mit Ishu und Johannes Schenk Palliativteam Hochtaunus und Stadt Bad Homburg Zeit für Entschleunigung – die Stille entdecken! Diesen meditativen Raum der Weite und Entspannung haben Johannes Schenk am Klavier und Ishu an den Saxofonen erforscht. „Wir wollten weg vom Schneller, Höher, Weiter – hin zu einer Einfachheit.“ Ein Minimalist und großartiger Melodiker war auch der Saxofonist Charlie Mariano, mit dem beide Musiker verbunden waren. Aus Südindien brachte er Anfang der siebziger Jahre ausdrucksstarke Melodien und Ragas mit, die zur Grundlage für die meditativen Improvisationen auf dem Album „Seven Tales from the River“ wurden. Und dann war da noch der Rhein. Das Tonstudio von Johannes Schenk liegt nämlich in seiner unmittelbaren Nähe. Und so haben sie dem mächtigen Fluss jeden Tag eine neue Geschichte abgelauscht und sie zu den „Seven Tales“ verdichtet. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten. www.palliativteam-hochtaunus.de

Donnerstag, 26. Januar, 20.00 Uhr

Herr Holm – Die Klassiker Kabarett

Als der Soziologie- und Philosophiestudent Dirk Bielefeldt vor 25 Jahren das Straßentheater für sich entdeckte, war nicht zu erwarten, dass er zu einer neuen Generation von Comedians gehören würde, die noch heute die Zuschauer mit zeitlosem und niveauvollem Humor begeistern. Als Bühne gab es allein die Straße. Eilige, abgelenkte Passanten für eine Weile zu fesseln und sie zu Zuschauern zu machen, ist eine große Kunst. Es entstand die Kultfigur „Herr Holm“, die sich mit unzähligen Theater- und Fernsehauftritten die Herzen der Zuschauer eroberte. Seine Markenzeichen: schleppender Gang, mürrischer Blick, näselnder Hamburger Slang. Anlässlich seines 25. Bühnenjubiläums brilliert Dirk Bielefeldt nun mit seinen Klassikern, eine brisante Mischung der beliebtesten Sketche aus den bisherigen Programmen. Die liebenswürdig-provokante Art des skurrilen Polizisten Holm garantiert für eine amüsante Mischung aus Kabarett, Comedy und Volkstheater im besten Sinne. Eintritt: 18,00 €, 15,00 € ermäßigt. www.herrholm.de

32  |  Louise 1 / 2017


T D A T S R KA S U A H K R PA

Z TABEL & KOMFOR

Freitag, 27. Januar, 20.30 Uhr

ENTR AL

PARKEN

PARKEN, SHOPPEN, WOHLFÜHLEN

Bounce – Bon Jovi-Tribute-Band

Young Friday

485 STELLPLÄTZE 5 ETANKSTELLEN BARRIEREFREIE ZUGÄNGE BREITE PARKPLÄTZE

Bounce ist zweifelsohne die authentischste Bon Jovi-Tribute-Band Europas! In den mehr als zehn Jahren ihres Bestehens hat die Band in so ziemlich jedem angesagten Club, jeder Konzerthalle, bei einschlägigen Festivals sowie auf Open-Air-Shows die Herzen der Zuschauer erobert. Dreh- und Angelpunkt dieser energiegeladenen Show ist der charismatische Sänger und Frontmann Olli Henrich. Er steht dem Original in nichts nach und wurde wegen seiner unglaublichen Stimme von der Presse sogar schon als „der bessere Bon Jovi“ gehandelt. Der Band geht es nicht darum, als „Double“ oder „Lookalike“ aufzutreten. Bounce bringen mit eigener Note und trotzdem originalgetreuen Sounds und Arrangements das nahezu unerschöpfliche Repertoire aus fast 30 Jahren Bon Jovi auf die Bühne. Eintritt: 10,00 €, 5,00 € ermäßigt (Stehplatz). www.bonjovitribute.de

Eintrittskarten für die Englische Kirche sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172 - 178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, bei www.adticket.de oder über www.bad-homburg.de/englischekirche.

Louise 1 / 2017  |  33

SICHERN SIE SICH IHREN DAUER PARKPLATZ MITTEN IN DER CITY WWW. BADHOMBURG PARKEN.DE


© Jana Sterbak, Courtesy Galerie Barbara Gross

A u ss t e l l u n ge n

Stefan Kurt – Neue Arbeiten D

er Künstler wurde 1996 einem breiten Publikum bekannt in der Hauptrolle von Dieter Wedels fünfteiligem Fernseh-Thriller „Der Schattenmann“. Aber Stefan Kurt ist nicht nur ein außergewöhnlicher Charakterdarsteller, er fotografiert auch. Er arbeitet mit Strukturen, Farben, Tönen und Formen und lässt durch Überlagerungen und Collagen neue Bildebenen entstehen. In der Ausstellung zeigt er sein ganzes und überzeugendes Können. „Die Natur bietet mir ein unerschöpfliches Reservoir an Farben, Formen und Strukturen. Ich schaue, erforsche, entdecke und bin bewegt und überwältigt von ihrer Schönheit und Vielfalt. Mit der Kamera fange ich diese fantastische Formenvielfalt ein. Ich arbeite sehr intuitiv und lasse mich von meinem Auge leiten. Ich suche nichts Bestimmtes. Im Gegenteil: Ich bin neugierig und überrasche mich gerne selber. In einem zweiten Arbeitsschritt werden die Fotos bearbeitet. Dadurch, dass ich Bilder, Strukturen, Farben und Formen mische, neu zusammenfüge, ausschneide und überlagere, entstehen neue Bildebenen und Zusammenhänge. Mein Auge trifft auf Unvorhergesehenes. Farben und Formen werden zu Räumen und Empfindungen. Sie vermischen sich, durchdringen sich und erschaffen ihre eigene Welt. Es entsteht etwas Drittes. Fern von Intellekt und Logik.“ (Stefan Kurt) Eröffnungsfest: Freitag, 13. Januar, 20.00 Uhr. Der Künstler ist anwesend. Zur Kunst spricht Hildburg Krüger. Musikalisch unterhält das Las Piranhas JazzEnsemble. Ausgebildet und verwurzelt in Jazz, lateinamerikanischer Musik und Flamenco interpretieren die vier Musiker hemmungslos alle Musikstile, die ihnen Freude bereiten. Treibender Gitarrengroove und virtuose Soli bestimmen den Sound der Gruppe, ergänzt und bereichert mit der variantenreichen Stimme von Jutta Loskill.

34 | Louise 1 / 2017

14. Januar bis 5. Februar Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6 Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei.

Zusatzveranstaltung: Samstag, 21. Januar, 19.00 Uhr: Imaginez la vie! Ein Kling-Klang-, Sprach- und Soundtrip. ProjektionenPerspektiven – im Fluss die Stille, im Blick ein Tropfen. Der Klang eines Adieus. Im Gestern ein Feuertanz, Klecks eins ist nicht Klecks zwei. Wie es klingt, was bevorsteht. Vollkommen still, aufreizend genug. Mit Stefan Kurt (Sprache und Klang), Martin Klingeberg (Trompete und Computer), Wolfgang Stockmann (Text und Sound). Eintritt: 15,00 €.


A u ss t e l l u n ge n

Tickets satt! Der Musical-Welterfolg DerDer Musical-Welterfolg Sa. 04.02.2017 Der Musical-Welterfolg Musical-Welterfolg Sa. 04.02.2017 von Frederick Loewe

J.

www.frankfurt-ticket.de www.frankfurt-ticket.de Tel. 069 13 40 400 Tel. 069 13 40 400 Ein besonderes Ein besonderes Weihnachtsgeschenk Weihnachtsgeschenk

22.01.2017 Improvisations Theater Für Garderobe keine Haftung Circus Frankfurt

bis 22. April StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

27.01.2017 Schlosskonzerte Bad Homburg Schlosskirche im Landgrafenschlos

Ukraine – Erinnerte Gegenwart

06. 05–10. 09. 2017 Burgfestspiele Bad Vilbel

Fotografien von Oksana Kyzymchuk

Milieus werden gezeigt und Arbeitswelten. Alltagsgeschichten werden erzählt, immer mit Betonung des Persönlichen. Manches mag uns skurril erscheinen, aber das Leben ist so in der Ukraine und Oksana Kyzymchuk schönt es nicht. Keine ihrer Fotografien hat sie nachträglich bearbeitet. Oksana Kyzymchuk war mit der Kamera in ihrer Heimat unterwegs. In der Ukraine wurde sie 1983 geboren, an der Riwner Hochschule studierte sie Kunstgeschichte und siedelte dann nach Deutschland über. In Mainz, wo sie heute lebt, schloss sie 2011 ein weiteres Studium, Kommunikationsdesign, ab. Mit ihrer Heimat blieb Oksana Kyzymchuk verbunden, fing deren ganze Poetik ein. Die Ausstellung zeigt farbintensive Szenen, starke Landschaftsbilder, spannende Situationen und immer wieder Menschen. Fröhliche, lachende Kinder auf der einen Seite, alte, einsame Frauen und Männer auf der anderen. Sie gibt einen authentischen Einblick in das, was das Leben in der Ukraine ausmacht. Vielleicht könnte man Oksana Kyzymchuk als Archivarin einer besonderen Kultur an den Grenzen Europas beschreiben, die die Reste dieser Kultur in ihrer Schönheit und mit ihren Widersprüchen bewahrt und vielleicht auch uns einen Eindruck von dem vermittelt, was hierzulande längst verloren ist. Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr.Bis einschließlich 2. Januar geschlossen.

25.05.2017 Rebekka Bakken

Kurtheater Bad Homburg

7.–17. 06. 2017 8. Poesie & Literaturfestival Bad Homburg 14.07.–19.08.2017 Theater im Park

Park der Klinik Hohe Mark, Oberursel

Eintritt frei.

069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de Louise 1 / 2017 |

35

u

20.00 20.00Uhr Uhr Bad Bad Homburg Th Lerner | 3 Homburg Länder v.d. v.d.Höhe Höhe Kur undKongress Kongress Kur und


A u ss t e l l u n ge n

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt.

© Riitta Päiväläinen, Courtesy Taik Persons Gallery

Dienstags: 18.00 Uhr: „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 11. Januar, 19.00 Uhr: Kopfstand! Kunstabend mit Studierenden. Studenten bringen den Besuchern Kunst mit überraschenden Vermittlungsmethoden näher. Es wird geredet, nachgedacht, gezeichnet und geschrieben. Zum Ausklang gibt es Wein und Musik. 4,00 €, Studierende frei. bis 12. Februar Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Die Hüllen des Menschen

Natürliche und kreatürliche Kleidung in der zeitgenössischen Kunst Gedanken an Adam und Eva kommen auf: Nach dem Biss vom Apfel wurden sie ihrer Nacktheit gewahr und bedeckten sich mit Feigenblättern. Die biblische Geschichte will uns damit sicher auch sagen, dass Kleidung für den aus dem warmen Paradies vertriebenen Menschen auf der kalten Erde nicht nur eine wärmende Funktion hat. Sie ist zugleich Ausdruck innerer Einstellungen und nun natürlich auch kultureller Identitäten. In Form der Mode dominiert die „zweite Haut“ das Leben in allen Bereichen. Auch in der Kunst ist Kleidung seit langem ein prägender Faktor. Bemerkenswerterweise aber spielt in der zeitgenössischen Kunst die Natürlichkeit immer mehr eine Rolle. Die Körperhüllen werden aus vegetativem Rohstoff und kreatürlichem Material dargestellt: ein Rock aus Fischen, ein Kleid aus Steaks, ein Hut aus Zweigen etc. Das Museum Sinclair-Haus hat für diese Ausstellung Beispiele von 25 meist jungen Künstlerinnen und Künstlern ausgesucht. Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. 31. Dezember geschlossen. 1. Januar 12.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

36 | Louise 1 / 2017

Mittwoch, 25. Januar, 19.00 Uhr: Künstlergespräch Bettina Zachow und Daniella Baumeister von hr2-Kultur – Haare gelten als Schönheitssymbol, stehen für Kraft und Vitalität. Die verlorenen Haare erinnern in Bettina Zachows Werken an die Abwesenheit des menschlichen Körpers. Dieses körpereigene, aber vom Körper getrennte Material gliedert Zachow gleichsam wieder an den Menschen an: Ihre skulpturalen Haarobjekte bilden als filigrane „Kleidungsstücke“ eine rekonstruierte und gleichzeitig transformierte Hülle für den Körper. Eintritt frei. Sonntag, 29. Januar, 13.00 bis 17.30 Uhr: Familientag „Verkleidung Natur“ mit Führungen, Musik, Lesung und offenem Atelier. 3,00 € zzgl. Eintritt.

Information und Anmeldung: Tel. 06172-404 120, info@altana-kulturstiftung.de. www.altana-kulturstiftung.de


A u ss t e l l u n ge n

bis 5. Februar Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102 Horex Museum, Horexstraße 6

100 Jahre Sammeln

Jubiläumsausstellung des Städtischen historischen Museums Bad Homburg

Zumeist waren es fürstliche Sammlungen – Kunst- und Wunderkammern genannt –, aus denen später die öffentlichen Museen hervorgingen. Ganz anders in Bad Homburg: Die Sammlung des Städtischen historischen Museums, das 2016 sein 100-jähriges Bestehen feierte, verdankt ihre Entstehung und ihren Umfang Bad Homburger Bürgern. Den Grundstock legten die drei Schwestern Balmer und der Frankfurter Mäzen Albert Lindheimer. Mit Schenkungen und Ankäufen von Familiensammlungen erhielten die Bestände Zuwachs durch bedeutende Objekte aus den unterschiedlichsten Lebenswirklichkeiten. Von der Familie Laydig (Hotel Augusta) kaufte die Stadt 1915 für 500 Mark über 200 Stück, unter denen sich Druckschriften und Archivalien, Kunstwerke und Stiche sowie Münzen und Medaillen befanden. Der Arzt Dr. Karl Zurbuch hatte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine bedeutende HomburgensienSammlung zusammengetragen, von der die Stadt dank einer Spende des Lederfabrikanten Kofler für 25.000

Mark einen Teil erwerben konnte. Als Stiftung kam die Sammlung des Homburger Hofmarschalls Hans von Titzenhofer ins Museum, ebenso die des Barons Karl von Raunfels. Leider sind viele Objekte seit den 1960er, 1970er Jahren aus dem Besitz des Museums verschwunden. Zum Teil wurden sie aus Unkenntnis dem Stadtarchiv übertragen, zum Teil aber schlichtweg gestohlen. Nichtsdestoweniger umfasst die Sammlung immer noch rund 300.000 Stücke. Für die Jubiläumsausstellung haben die Museumsmitarbeiter 100 „Schätze“ ausgesucht und zeigen sie in zehn Abteilungen. Sie schlagen einen Bogen vom 2. bis ins 21. Jahrhundert und stehen im Kontext deutscher und europäischer Entwicklungen. Attraktiv wird diese Ausstellung auch durch den Audioguide, der über die Hintergründe der einzelnen Objekte informiert (nur Gotisches Haus). Er ist kostenlos an der Kasse erhältlich. Herausgegeben hat das Museum auch einen gut 140 Seiten starken Katalog. Öffnungszeiten Museum im Gotischen Haus: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Führungen auf Anfrage. Horex Museum: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis18.00 Uhr. 31. Dezember und 1. Januar geschlossen. Fotos © Museum Gotisches Haus

Louise 1 / 2017 |

37


A u ss t e l l u n ge n

15. bis 28. Januar Galerie Scheffel, Ferdinandstraße 19

Im kleinen Format Es gehört schon zur guten Tradition, dass Galerist Christian Scheffel Werke der Künstler, die er bei den „Blickachsen“-Ausstellungen präsentiert, auch „Im kleinen Format“ in seiner Galerie zeigt. Sie sind (wieder) dabei: Magdalena Abakanowicz, Rolf Cavael, Michael Croisant, Laura Ford, Nigel Hall, Sean Henry, Ewerdt Hilgemann, Kenny Hunter, Dietrich Klinge, Masayuki Koorida, David Nash, Jaume Plensa, George Rickey, Stefan Rohrer, Hans Steinbrenner, Sui Jianguo, Hann Trier, Joana Vasconcelos und Bernar Venet. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag, 11.00 bis 15.00 Uhr. Eintritt frei. www.galerie-scheffel.de bis 8. Januar 2017 Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

ä Verl

nger

t!

Brooklyn Hipsters (2012-2013)

Foto-Ausstellung von Vero Bielinski

Vero Bielinski begibt sich auf die Reise in den Mikrokosmos des Hipster-Phänomens. Hipster ist eine urbane, oberflächliche und konsumaffine Subkultur, voller Sehnsucht nach Individualität, die vor einigen Jahren in New York ihren Ursprung hatte. Mode ist ihr stärkstes Ausdrucksmittel. Hipsters setzen die Straße als Bühne ein, um zu sehen und gesehen zu werden. Vero Bielinski zeigt mit ausdrucksstarken Porträts und ästhetischen Situationsaufnahmen die Befindlichkeiten von Individuen, die krampfhaft nach Einzigartigkeit streben, aber längst eine Uniform tragen. Die Serie „Brooklyn Hipsters“ der jungen Bad Homburger Künstlerin war u.a. schon in Miami, Athen, Paris und Frankfurt zu sehen und ist auch als Buch erschienen (ISBN 978-3-7356-0177-3). Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt 2,00 €.

38 | Louise 1 / 2017

16. Januar bis 5. März Technisches Rathaus, Bahnhofstraße 16-18

Angekommen

Die Integration der deutschen Vertriebenen nach 1945, BdV-Kreisverband Hochtaunus

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 verloren ungefähr 14 Millionen Deutsche durch Flucht und Vertreibung ihre Heimat in den ehemaligen deutschen Ostgebieten. Die Ausstellung, eine bundesweite Wanderausstellung, dokumentiert auf Bildtafeln die Geschichte der Vertreibung sowie die Ankunft und die erfolgreiche Integration der Vertriebenen in den westdeutschen Gebieten. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.00 bis 17.00 Uhr, Freitag 8.00 bis 11.00 Uhr. Eintritt frei. Begleitveranstaltungen: Mittwoch, 18. Januar, 18.30 Uhr: Vortrag der Journalistin und Autorin Ulrike Keding über „Breslau/Wroclaw Europäische Kulturhauptstadt 2016“. Mittwoch, 25. Januar, 18.30 Uhr: Vortrag von Oliver Rapp über „Lichtblick GLAS – Neubeginn mit böhmischem Glas im Taunus“.


A u ss t e l l u n ge n

bis 3. September 2017 Horex Museum, Horexstraße 6

Deutsche Motorräder der 1950er und 1960er Jahre im Vergleich

Entdeckung

Bilder von Ulrike Gaiser

„Meine Kunst soll den Menschen etwas Gutes tun und ihren Blick auf das Schöne richten, das uns in der Natur überall umgibt.“ Nach diesem Motto malt Ulrike Gaiser ihre Bilder. Sie liebt Farben und die Natur, ihr Atelier befindet sich in Oberursel. Ulrike Gaiser entwickelte eine eigene spezielle Technik. Die Hauptwerkzeuge sind neben dem Pinsel die Farbrolle und eine Sprühflasche mit Wasser. Die Acrylfarben werden in dünnen Schichten auf die Leinwand aufgetragen und mit Wasser besprüht. Das Wasser läuft die Leinwand herunter und nimmt dabei wieder etwas Farbe weg. So entstehen die organischen, atmenden Strukturen in den Bildern, die besonders gut in Motiven aus der Natur zur Geltung kommen. Die Künstlerin plant dabei ein Bild nicht von vornherein komplett durch, sondern lässt sich überraschen, was entsteht. Das Malen ist für sie also auch eine „Entdeckung“. Es ist die erste Ausstellung ihrer Bilder in dieser Maltechnik – also können auch die Besucher Neues entdecken.

Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

© Horex Museum

20. Januar bis 19. Februar Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Hermann Reeb, Chefkonstrukteur der Bad Homburger Horex-Werke, erzählte selbst einmal, dass in seinem Schlafzimmer ein Zeichenbrett zum Inventar gehörte. So konnte er gleich seine Ideen aufzeichnen, wenn ihn mitten in der Nacht der Schlaf verließ. Möglicherweise zählte auch die Idee zur „Regina“ dazu. Als Horex 1948 endlich die Genehmigung für den Bau eines 350-ccmMotorrades erhielt, entstand das Flagschiff, das durch seine Form und das Styling mit viel Chrom allein optisch absolut dem Zeitgeist entsprach. Da konnten die Konkurrenten von BMW und NSU nicht mithalten, wie man eindeutig an den drei nebeneinander ausgestellten Maschinen sieht. Und technisch war die „Regina“ so überragend, dass sie zum industriellen Aushängeschild der jungen Bundesrepublik wurde. Der Export brachte sie in die ganze Welt, alle sieben Minuten verließ eine „Regina“ das Werk im Bad Homburger Industriegebiet.

Vernissage: Freitag, 20. Januar, 19.00 Uhr. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Beginn der Veranstaltungen. Eintritt frei. www.kunstwerk-oberursel.de

Louise 1 / 2017 |

39


© C. Baraniak

© Salih Usta

02.05.2017

ER IST WIEDER DA

MIT KRISTIAN BADER, KERSTIN HILBIG U. A.

01./02.02.2017

© Barbara Braun

EIN VOLKSFEIND

MIT RUFUS BECK UND CHRISTIANE MUDRA

17.01.2017

ZWEI WIE WIR

03./04.04.2017

PAULETTE

MIT DIANA KÖRNER

© Dennis Satin

15.02.2017

KUNST

15.03.2017

ME AND THE DEVIL

W

© Thomas Kost

© Herbert Began

© Sinje Sabine Hasheider

© B. Volkmer

MIT JULIA BREMERMANN UND STEFAN JÜRGENS

MIT HEINRICH SCHAFMEISTER, LEONARD LANSINK, LUC FEIT

DOMINIQUE HORWITZ & FRIENDS

IR KOMMEN INS KURTHEATER

?

KOMMEN SIE AUCH

TICKETS: TOURIST INFO + SERVICE IM KURHAUS, TEL. 06172-178 3710, WWW.KURTHEATER-BAD-HOMBURG.DE ODER ÜBER FRANKFURT TICKET, WWW.FRANKFURTTICKET.DE 40  |  Louise 1 / 2017


A u ss t e l l u n ge n

© Central Garage

bis 4. Juni 2017 Heimatmuseum Ober-Erlenbach, Am alten Rathaus 9

bis Oktober 2017 Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Frauen geben Gas Moderne Autofahrerinnen haben sich ein Privileg früherer Frauen, die statt der Kupplung das Spinnrad bedienten, verwirkt – nämlich in unangenehmen Situationen mit viel Grazie in sanfte Ohnmacht zu fallen. 33 Tafeln präsentieren Automobilgeschichte von und über Power-Frauen. Der Fokus richtet sich auf eine Auswahl an Frauen, die im Automobilgeschäft tätig waren oder bei Rennen und Fernfahrten Erfolg hatten. Es sind Frauen, die in bisheriger Geschichtsbetrachtung nie an erster Stelle standen. Und dass obwohl sie sich schon in den Anfangszeiten des internationalen Autorennsportes vor dem Ersten Weltkriege einen Namen machten und schwierige Langstreckenfahrten meisterten. Zwischen den beiden Weltkriegen waren die mutigen Frauen nicht mehr aufzuhalten. Auto- und Motorradrennen brachten ihnen Erfolg: Der Motorsport wurde gesellschaftsfähig. Nachdem 1927 der DDAC gegründet wurde, kam es in den Großstädten zu weiteren Damenautomobilclubs, die bis heute ihre Traditionen pflegen. Dieses und vieles weitere über „Autofrauen“ berichtet die Ausstellung. Mit Bild und Text werden im historischen Rundgang die Autobiografien vorgestellt von Bertha Benz, Elisabeth Junek, Camille du Gast, Jutta Kleinschmidt, Hanni Köhler, Dorothy Levitt, Erika Mann, Ernes Merck, Irmgard von Opel, Sophie Opel, Ewy Rosqvist, Clärenore Stinnes, Tina Thörner, Ilse Thouret u.a.m. Aber auch das kulturgeschichtliche Umfeld ist Teil der Ausstellung. Da eine Ausstellung über Frauen ohne den Blick auf die Mode nicht vorstellbar ist, geht es bei „Frauen geben Gas“ selbstverständlich um Hut, Mütze und Helm.

Schwein gehabt

Bandkeramische Kultur in Ober-Erlenbach

Überreste einer bandkeramischen Siedlung, die sich vor rund 7500 Jahren auf heutigem Ober-Erlenbacher Boden befand, das Modell eines Langhauses sowie im Mittelpunkt das „Ober-Erlenbacher Schweinchen“ erzählen von den Menschen in der Jungsteinzeit. Darüber hinaus kann im 1. Stock die Kuriositäten-Sammlung „Schweinekram“ besucht werden. Vor mehr als 25 Jahren begannen die Schweinchen, sich in Herz und Wohnung von Irina Resch zu schleichen. Auslöser waren die Waschtage für das Borstenvieh ihres Onkels. Die Tiere genossen es sichtlich, abgebraust und geschrubbt zu werden und rannten immer schon quiekend und voller Vorfreude zum Wasserschlauch. Also nichts von wegen „Dreckschwein“. Außerdem machten ihr Film- und Literaturschweine wie Rennschwein Rudi Rüssel oder Miss Piggy klar, dass keine Rolle zu groß ist, um nicht von einem Schwein besetzt werden zu können. Schweine taugen wirklich nicht nur für die Wurst … Öffnungszeiten: jeden 1. Sonntag im Monat, 15.00 bis 17.00 Uhr.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de

Louise 1 / 2017 |

41


k i n o u n d K l ass i k i m K u r t hea t e r

Donnerstag, 19. Januar, 19.30 Uhr

Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger Regie: Ang Lee Mit: Suraj Sharma, Ilja Richter, Adil Hussin Sonntag, 15. Januar, 14.00 Uhr

Sonntag, 15. Januar, 17.00 Uhr

The Junglebook

Sully

Regie: Jon Favreau Mit: Neel Sethi, Joachim Krol, Armin Rohde

Regie: Clint Eastwood Mit: Tom Hanks, Aaron Eckhart, Laura Linney

Eine der bekanntesten Abenteuergeschichten im neuen, spektakulären Gewand. Streifzüge durch den Dschungel, Angriffe, Verfolgungsjagden – Mogli gerät von einer bedrohlichen Situation in die nächste. Neben der Geschichte fasziniert vor allem die visuelle Brillanz des Films: Der Mensch Mogli und die fotorealistisch animierten Tiere fügen sich nahtlos ein in die berauschend schöne Dschungelwelt.

New York, Hudson River, 15. Januar 2009! An diesem Tag setzte der texanische Piloten-Veteran Chesley Sullenberger seinen Airbus nach komplettem Triebwerksausfall in allerhöchster Not in die eiskalten Fluten des Hudson und rettete den 155 Menschen an Bord wie durch ein Wunder das Leben. Clint Eastwood erzählt in dem fesselnden Tatsachendrama „Sully“ eine Geschichte, der man sich unmöglich entziehen kann.

106 Min. / FSK 6 / KInder 6,00 €. Erwachsene 8,00 €

42 | Louise 1 / 2017

96 Min. / FSK 12 / 9,00 €.

Oscar-Preisträger Ang Lee (für „Brokeback Mountain") legt mit „Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger" ein herausragendes und absolut fesselndes Abenteuer-Drama vor. In eindrucksvollen und gewaltigen Bildern erzählt er eine Fabel, die so spannend, lehrreich, humorvoll, berührend und faszinierend ist, dass man alles um sich herum vergessen kann. „Life of Pi" ist einer der besten Filme der letzten Jahre, zu Tränen rührend und eine optimistische und hoffnungsvolle Überzeugungstat, die dem geneigten Betrachter womöglich tatsächlich den Glauben an Gott schenken kann. 125 Min. / FSK 12 /8,00 €.


k i n o u n d K l ass i k i m K u r t hea t e r

Samstag, 21. Januar, 17.00 Uhr

Allied – Vertraute Feinde

Dienstag, 31. Januar, 19.30 Uhr

Phantastische Tierwesen

Musik: Robert Zemeckis Mit: Brad Pitt, Marion Cotillard, Jares Harris

Regie: David Yates Mit: Eddi Redmayne, Dan Fogler, Katherine Waterston

Max Vatan (Brad Pitt) ist Geheimdienstoffizier und wird 1942 in Casablanca eingesetzt. Hinter feindlichen Linien lernt er die französische Résistance-Kämpferin Marianne Beausejour (Marion Cotillard) kennen und verliebt sich Hals über Kopf. Beide haben die gefährliche Mission, den deutschen Botschafter vor Ort zu töten. Als sie sich später erneut über den Weg laufen, flammt ihre Romanze wieder auf und mündet in einer Hochzeit. Doch dann erfährt der Spion, dass Marianne eine Doppelagentin sein und für die Deutschen arbeiten soll. Nun will er schnell herausfinden, auf welcher Seite die Person, der er so sehr vertraute, wirklich steht … Spannender Agententhriller mit toller Ausstattung und zwei gut aufgelegten Weltstars!

Der britische Abenteurer Newt Scamander (Eddie Redmayne) ist mit seinem magischen Koffer voller phantastischer Tierwesen gerade erst in New York angekommen, als ihm eins seiner Tiere entwischt und ein riesiges Chaos veranstaltet. 133 Min. / FSK 6 / 9,00 €.

Tickets: Tourist Info + Service im Kurhaus, auch bis 15 Minuten nach Veranstaltungsbeginn, oder unter www.kino-badhomburg.de.

125 Min. / FSK 12 / 9,00 €.

Louise 1 / 2017 |

43


Young louISe

Mittwoch 11. Januar, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße

Die zweite Prinzessin

Kindertheater ab 4 Jahren

Die Aufführung ist eine Eigenproduktion des Theaterateliers in der Bleichstraße nach dem Bilderbuch „The second Princess“ von Hiawyn Oram und Tony Ross.

Sonntag, 15. Januar, 11.30 Uhr Schloss Bad Homburg

Es war einmal … Wintermärchen im schloss Führung für Kinder ab 4 Jahren

Auf einem Parcours durch das Schloss geht es um Märchen, die mit Kälte und Schnee zu tun haben. Kosten: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €, Familienkarte 20,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 uhr.

Sonntag, 15. Januar, 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Lesung bei der Maus

für Kinder bis 5 Jahre

Freitag, 13. Januar, bis Sonntag, 15. Januar, täglich 15.00 Uhr, Sonntag 11.00 und 15.00 Uhr, Zelttheater Rathausplatz

Wie Findus zu Pettersson kam Puppentheater Maatz, für Kinder ab 2 Jahren

Der neue Nordqvist: So niedlich war Findus noch nie! Es war einmal ein Pappkarton, in dem waren grüne Erbsen drin. Zunächst. Dann, als sie aufgegessen waren, kam etwas anderes in den Karton: ein kleiner Kater, noch so klein, dass er Platz in einer Hand hatte. Ein Geschenk für Pettersson. So fangen Märchen an. Noch kann der Kater nicht sprechen und noch trägt er keine Hose – aber eines Tages, beim Zeitungslesen, da ist es so weit: „So eine Hose will ich auch haben“, sagt Findus. Was für einen wunderbaren Kater Pettersson doch bekommen hat! Kartenvorverkauf 11.00 bis 12.00 uhr. Louise verlost 5 x 2 Karten für die Vorstellungen! Wer interesse hat, schickt bis zum 6. Januar unter dem stichwort „Findus und Pettersson“ eine E-Mail an info@louise-magazin.de.

44 | Louise 1 / 2017

Jutta Seidenfaden liest im Museum eine Geschichte vor. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Das Thema: Gut verpackt – Schachteln und Dosen. Kostenbeitrag: 2,00 €. Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.


Young louISe

Freitag, 13. Januar, 19.00 Uhr

DiE VERANsTALTuNGEN iN DER sTADTBiBLioTHEK

Für kleine Leseratten Donnerstags um 16.15 Uhr in der StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24: 12. Januar: Kinderkino (Grundschulalter). 19. Januar: spaß unter der Palme (Kindergartenalter). 26. Januar: Happy Palmtree (ab 4 Jahren). Mittwoch, 4. Januar, 16.15 Uhr: Bücherschmaus, Zweigstelle der stadtBibliothek in ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 5. Eintritt frei.

Jam Session

spielen – improvisieren – Zuhören Eintritt frei. Samstag, 14. Januar, 20.00 Uhr

My new Zoo Mit ihrem neuen Album „Mit der Nacht“ im Gepäck kommen die Jungs aus Nürnberg und rocken die Bühne im e-werk. Eintritt: 5,00 €, schüler und studenten 3,00 €. Samstag, 21. Januar, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel

Die lange Nacht des spiels Eintritt frei.

WEiHNACHTsFERiEN iN DER KiNDERKuNsTsCHuLE 2.-6. Januar 2017, 9.00-14.00 Uhr:

Hoch hinaus – Berge in der Kunst Wir werden mit Strukturpaste, Stoffsteif, Acryl und Pastellkreide arbeiten 6-16 Jahre, Kosten: 175,00 € inkl. Material. Anmeldungen in der Kinderkunstschule, Rind’sche stiftstraße 7, Tel. 06172-942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24 Bad Homburg v.d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172 - 253420 www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de

Louise 01 / 2017 |

45


landgraFenSchloSS

Sonntag, 8. Januar, 10.00 Uhr

Samstag, 21. Januar, 14.30 Uhr

Neujahrsparkführung

Prinzen, Pässe und unpässlichkeiten

Nach einem Sektempfang unter der Zeder im Obergarten werden die Teilnehmer durch den winterlichen Schlosspark geführt. Ein Glas Tee in Goethes Ruh beendet den Spaziergang durch die zauberhafte Anlage. Eintritt: 10,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Adelige unterwegs in Europa Themenführung und Kaffeetafel Die männlichen Sprösslinge der Adeligen wurden in einem bestimmten Alter quer durch Europa geschickt, um wichtige Erfahrungen für ihren späteren Werdegang zu sammeln. Hier gibt es mehr über diese abenteuerlichen Unternehmungen, deren Strapazen und Risiken zu erfahren. Die Teilnehmer gehen im Schloss auf Spurensuche, lauschen bei einer gemütlichen Kaffeetafel im Louissaal den historischen Reiseberichten und schauen sich die vielen Pässe eines der Landgrafen an. Eintritt: 16,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Donnerstag, 26. Januar, 10.00 Uhr

Mal was anderes

offenes Atelier für Menschen mit Demenz

Freitag, 20. Januar, 19.00 Uhr

Die Reise nach innen

Winterliche Geschichten zum Träumen mit Michaele scherenberg „Das Jahr ist jung und liegt noch in der Wiege …“ So beginnt ein Gedicht von Erich Kästner. Mit Märchen, Geschichten, Gedichten und Musik geht es behutsam ins neugeborene Jahr. Ein Abend zum Träumen, Fühlen und Genießen. Der Eintritt zu Veranstaltungen mit Michaele Scherenberg fließt als Spende in die Restaurierung alter Schlossstühle. Eintritt: 25,00 € inkl. imbiss und Getränken; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

46 | Louise 1 / 2017

Im behaglichen Atelier des Schlosses können verschiedene Techniken ausprobiert werden. Willkommen sind alle, gleich, wieviel Erfahrung sie mitbringen. Eintritt: 6,00 € inkl. Material; Anmeldung unter 067172-9262-122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Donnerstag, 26. Januar, 15.00 Uhr

Kreppelkaffee Nach einer Führung durch den Englischen Flügel werden Kaffee und Faschingskreppel gereicht. Eintritt: 6,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.


römerKaStell Saalburg

Sonntag, 8., 15., 22. und 29. Januar, 14.00 Uhr

Öffentliche Führung Kosten: Erwachsene 2,00 €, Kinder 1,00 € zzgl. Eintritt.

Das Römerkastell Saalburg ist keineswegs in den Winterschlaf gefallen. Der Archäologische Park und das Museum sind auch im Winter für Besucher geöffnet. In den beheizten Ausstellungsräumen kann man sich die archäologischen Funde, Modelle und inszenierten Bereiche bei angenehmen Temperaturen anschauen.

ANZEiGE

Typisch Naspa. Einfach besser.

Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 16.00 Uhr. Geschlossen an Silvester. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.

Eine der Besten in ganz Deutschland: die Naspa Anlageberatung.

Sagt Stiftung Warentest.

Besuchen sie die saalburg auch auf Facebook.

Louise 1 / 2017 |

47 naspa.de


Spielbank

In der Lounge Party-Night

Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr zum Top-Dance-Club der Region: wechselnde Mottos, angesagte DJs, schweißtreibende Beats und leckere Drinks. hr1-Dancefloor

Am Freitag, 27. Januar, lädt um 20.00 Uhr wieder der hr1-Dancefloor mit den beliebtesten Hits aus dem hr1Universum zum Feiern ein (Eintritt 7,00 €).

In den Spielbereichen

Im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ Das Roulette-Dinner verbindet Genuss und Spiel: Nach dem 3-Gänge-Menü inklusive Begrüßungssekt wird am Roulette-Kessel der Preis ausgespielt. Von 0,00 bis 36,00 € ist alles drin! Serviert wird das Roulette-Dinner wegen der großen Nachfrage jetzt nicht mehr nur jeden 1. und 3. Montag im Monat, sondern zusätzlich auch jeden 1. und 3. Dienstag (ab 16. Januar). Bingo spielen bei Kaffee und Kuchen (4,80 €) im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“! Der beliebte DJ Peter Henninger moderiert den Nachmittag jeden 2. und 4. Montag im Monat. Beginn ist um 15.00 Uhr.

Mystery-Roulette

© Spielbank Bad Homburg

Das Spiel am Sonntag, 1.1., verspricht Spannung pur: An einem der Roulette-Tische wird die Kugel geworfen und der Kessel dann abgedeckt. Die Teilnehmer haben 15 Minuten Zeit, ihre Zahl zu tippen – ohne eigenen Einsatz. Zum Jahresauftakt gibt es doppelte Gewinnchancen, nämlich 4 x 1000,00 €. Spielrunden um17.00, 19.00, 21.00 und 23.00 Uhr. Freitag, der 13.

Freitag, der 13. ist eigentlich ein Glückstag – ganz bestimmt in der Spielbank. An diesem Tag erhält jeder Gast ein Los und kann damit 500, 1000 oder sogar 1500 Euro gewinnen. Außerdem können die Gäste am beliebten Glücksrad drehen. 3. Bad Homburger Winterspiele

Vom 15. Januar bis 15. Februar werden in der Spielbank wieder die Winterspiele ausgetragen, bei denen jeder automatisch mitspielt, der auf „Plein“, also eine einzelne Zahl, setzt. Gewinnt sie, erhält der Spieler eine Bronzemedaille. Sie muss in der nächsten Runde am selben Tisch wieder auf diesem Plein platziert werden. Wird erneut eine Dublette erzielt, gibt es 200 Euro und eine Silbermedaille. Auch sie wird in der nächsten Runde am selben Tisch wieder auf ein Plein gesetzt. Bei wiederholtem Treffer überreicht der Croupier 2000 Euro und eine Goldmedaille. Jetzt lockt der Hauptgewinn: 20.000 Euro. Dann nämlich, wenn mit ihr wiederum am selben Tisch und in der nächsten Runde ein erneuter Treffer auf dem Plein gelandet wird.

48  |  Louise 1 / 2017

Weinverkostung: Donnerstags und freitags präsentiert

das Team des Spielbank-Restaurants „Le Blanc“ ab 19.00 Uhr edle Tropfen von monatlich wechselnden Weingütern. Die Besonderheiten der jeweiligen Traube, der Verarbeitung und des Bouquets werden erläutert.

François-Blanc-Spielbank Bad Homburg Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172 -1701- 0 www.spielbank-bad-homburg.de

Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 -60080.


D i es u n d D as

Dienstag, 10. Januar, 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Neujahrskonzert Unter dem Motto „Madrid und Wien – Passion und Pracht“ spielt das Trio „Bell‘ arte“ Melodien aus unvergesslichen Operetten und von südländischem Charme. Eintritt frei. Dienstag, 17. Januar, 19.30 Uhr Gemeindesaal Ober-Eschbacher Str. 76

Martin Luthers dunkle Seiten

Vortrag von Dr. Walter Fleischmann-Bisten Ev. Kirchengemeinde Ober-Eschbach/ Ober-Erlenbach 2017 rückt der Reformator Martin Luther in den Mittelpunkt des öffentlichen Gedenkens. Er hat mit seiner Neuentdeckung des Evangeliums den zentralen Impuls für die Reformation geliefert. Aber mit Martin Luther verbinden sich auch Schattenseiten. Es kam zur Kirchenspaltung und Luther sprach sich immer wieder intolerant gegen Juden, Täufer und andere Minderheiten aus. Dr. Walter Fleischmann-Bisten ist Historiker und Theologe und war bis Ende 2015 Direktor des Konfessionskundlichen Instituts des Evangelischen Bundes in Bensheim. Eintritt frei.

Dienstag, 10. Januar, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg 40

Kreta – die Insel des Zeus Film von Mechthild und Klaus Schlitz, Filmclub Taunus

Hauptziel der Exkursion nach Kreta war es, vielfältige Zeugnisse der minoischen Kultur kennen zu lernen. Besichtigt wurden u.a. die zum Teil beeindruckenden Reste von insgesamt vier bedeutenden Palastanlagen: Knossos, Kato Zakros, Festos und Malia. Aber auch die Klöster Arkadi, Toplou und Agia Triada waren Ziele der Reise, die weiter nach Kritsa (mit der schönsten Kirche Kretas), Spinalonga (ehemalige Leprainsel), Gortis (u.a. mit dem ältesten Gesetzestext Europas), Matala (mit seinen berühmten Höhlen), Vai (mit seinem Palmenstrand) und auf die Lassithi-Hochebene führte. Schließlich gibt es noch Aufnahmen der Städte Heraklion, Chania, Rethimnon und Agios Nikolaos. Eintritt frei. Mittwoch, 18. Januar, 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Die schöne Müllerin

Dia-Musikvortrag von Reinhold Schmitt

Thema ist der Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ für Singstimme und Klavier. Franz Schubert komponierte ihn 1823. Eintritt frei.

Louise 1 / 2017 |

49


D i es u n d das

Samstag, 21. Januar, 10.00 Uhr Treffpunkt Tannenwaldallee Nr. 6 (Villa Teves)

Montag, 23. Januar, 15.30 Uhr Domizil am Schlosspark, Vor dem Untertor 2

Geschichte und Geschichten über die Tannenwaldallee

Klavierkonzert Die Pianistin Dianan Sahakyan gestaltet das Konzert. Näheres finden Sie auf Seite 50 in der Rubrik KONZERTE. Eintritt frei. Dienstag, 24. Januar, 19.45 Uhr Kurhaus

Wie wurde Homburg hessisch?

Zum 450. Todestag Philipps des Großmütigen Vortrag von Gregor Maier, Bad Homburg Verein für Geschichte und Landeskunde Bad Homburg

Die Tannenwaldallee wurde 1770 angelegt und ist Teil der Landgräflichen Gartenlandschaft Bad Homburg. Seit dem Tage ihres Entstehens war die Allee ein öffentlicher Weg und Landgraf Friedrich V. Ludwig sah schon damals eine „promenade publique“, eine öffentliche Promenade. Er stellte sich vor, wie hier „alle Welt“ an Sonntagen spazieren gehen würde. Dies traf auch ein und steigerte sich mit der Entwicklung der kleinen Residenz zum Kurort. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich.

50 | Louise 1 / 2017

Das Reformationszeitalter bedeutete für Stadt und Amt Homburg nicht nur einen kirchlichen, sondern auch einen herrschaftlichen Umbruch. Nachdem die Herren von Eppstein die Herrschaft am Ende des 15. Jahrhunderts an die Grafen von Hanau verkauft hatten, fiel es durch den Landshuter Erbfolgekrieg und die sich anschließenden Verhandlungen an die Landgrafschaft Hessen, wo es die kommenden dreieinhalb Jahrhunderte bleiben sollte. Der Vortrag zeichnet den politischen Kontext nach, in dem sich der Erwerb und die Eingliederung Homburgs in die Landgrafschaft Hessen abspielten. Maßgeblicher Akteur auf hessischer Seite war dabei Landgraf Philipp der Großmütige (1504 –1567), dessen Todestag sich 2017 zum 450. Mal jährt. Eintritt frei.


D i es u n d D as

VORSCHAU Samstag, 22. April, 19.30 Uhr, Kurhaus

Tanzturnier „Bad Homburg International“ Donnerstag, 26. Januar, 19.00 Uhr Golfhaus Restaurant, Kaiser-Friedrich-Promenade 84 a

Zauber-Dinner – Magie à la carte Preisgekrönte Zauberkunst und kulinarische Genüsse: Solide Gegenstände lösen sich in Luft auf, wandern oder verwandeln sich. Unfassbare Zufälle treten ein, Gedanken werden gelesen. Zehn Euro werden zu hundert, ein Tisch schwebt frei in der Luft – plötzlich scheint alles möglich. Kosten: 78,00 €. Reservierungen 06172-182903 oder 06196654803, E-Mail: info@golfhaus-restaurant.de.

Der TC „Der Frankfurter Kreis“ und der World Dance Council (WC-AL) präsentieren wieder den „Großen Preis von Europa“ in den Standardtänzen und den „Großen Preis der Spielbank Bad Homburg“ in den lateinamerikanischen Tänzen. Inspiriert von den Spitzenpaaren, haben die Besucher selbst ausgiebig Gelegenheit, zu den Klängen des pt-Art-Orchesters aus Linz das Tanzbein zu schwingen. Im Kartenpreis von 90,00 € für die 1. Reihe und 80,00 € für die 2. Reihe ist ein GourmetTeller enthalten, der während der Veranstaltung serviert wird. Ein attraktives Rahmenprogramm rundet den festlichen Abend ab. Der Kartenvorverkauf beginnt ab sofort: kartenbestellung.dfk@gmail.com, Tel. 06172 - 23011 (Tanzschule Karabey) www.frankfurter-kreis.de

Vom Glück der Begegnung Geburtstagskalender „Brothers & Sisters“

Im Juli dieses Jahres reisten Schüler der Humboldtschule nach Tansania, um mit ihren Kameraden von der Mwanga Highschool das 20-jährige Bestehen der Schulpartnerschaft zu feiern. Mit dabei waren auch Stefanie Wetzel und Rudi Feuser, die beide Profis im Umgang mit der Kamera sind. Sie fotografierten die atemberaubende Landschaft Tansanias, den Schulalltag und den Ablauf des Dialogprojekts, dessen diesjähriges Motto „Frieden zuerst“ lautete. Die Bilder stellten sie zu einem umfangreichen Geburtstagskalender zusammen. Sämtliche Aufwendungen wurden durch ehrenamtliche Leistungen sowie Spenden finanziert. Der Erlös kommt der Schulpartnerschaft zugute. Der Geburtstagskalender kostet 16,00 € und ist am Kiosk der Humboldtschule erhältlich.

Louise 1 / 2017 |

51


D e u t s c hes Ä p p e l w o i Thea t e r

Mitsingen ist immer erlaubt 10 Jahre Bad Homburger Äppelwoi-Theater

B

ad Homburgs „schrillstes Wohnzimmer“, wie eine Tageszeitung einmal das Äppelwoi-Theater bezeichnete, feiert das zehnjährige Bestehen. Am 11. Januar 2007 eröffnete es im ehemaligen „Kino im Schwedenpfad“ mit einer Vorpremiere für geladene Gäste. Theaterleiter Michael von Loefen fiel nach gut zwei Stunden ein Marmorstein vom Herzen: Die 70er-JahreRevue „Marmorstein und Hossa“ war zum ersten Mal außerordentlich erfolgreich über die Bühne gegangen. Es sollte der Beginn einer richtigen feinen Theaterkarriere sein, denn das Deutsche Äppelwoi-Theater im Kurhaus erlebte seitdem noch viele begeisternde Premieren und ist von Anfang bis heute fast immer ausverkauft. Das Besondere an den Äppelwoi-Shows: Deftige Kostüme garantieren schon mal Spaß fürs Auge. Dann baut die Äppelwoi-Crew um die Schlager und Hits immer eine lustige Comedy-Handlung, die auch den Nicht-Schlager-Freund in der Regel überzeugen kann. Riesen-Gelächter kam zum Beispiel vor einigen Jah-

ren beim „Blaue Böckche“ auf, einer Parodie auf die legendären Bembel-Sendungen mit Heinz Schenk und Lia Wöhr. Auch die 60er und 80er Jahre waren mit den Shows „Petticoat und Entenschwanz“ sowie „DaDa-Da-Der Märchenprinz“ vertreten. Dazu gab es die ebenso lustigen Motto-Shows wie jetzt die „ÄppelwoiPiraten“ mit ihrem Schlachtruf „enunner, eniwwer, enuff und enoi“. Die Ideen gehen bestimmt nicht aus. Zum Zehnjährigen gibt es die Jubiläums-Show „Aber bitte mit Schlager“, eine Comedy-Revue um das legendäre Trio „Die Schlagerschnecken“ mit Susanne Fey, Sabrina Wilstermann und Michael von Loefen. Sie feiert am 12. Januar Premiere. „Hitparade und Grie Soß´“ hält auf die zehn Jahre Rückblick. In Vorbereitung befindet sich eine SchwulenKomödie mit dem Titel „Blonde Erdbeere“ und ab September 2017 heißt es dann „Bembel und Gretel“. Die Show nimmt die Rituale vieler hessischer Vereine auf die Schippe.

Donnerstag, 12. und 26. Januar jeweils 20.00 Uhr Sonntag, 22. Januar, 18.00 Uhr

Freitag, 20. Januar, 20.00 Uhr

Aber bitte mit Schlager Die Schlagerschnecken live on stage

Die Äppelwoi-Piraten Enunner, enniwwer, enuff und enoi Eintritt: 22,50 €.

Eintritt: 22,50 €. Samstag, 14., 21. und 28. Januar, 20.00 Uhr

Hitparade und Grie Soß‘

10 Jahre Äppelwoi-Theater Eintritt: 22,50 €.

52 | Louise 1 / 2017

Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutsches-aeppelwoi-theater.de Eintrittskarten bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172- 69 04 07.


ü be r de n Te l l e r r a n d ges c ha u t

Hessenpark

© Hessenpark

© Museum im Gotischen Haus

Neu-Anspach, Laubweg 5

7. und 8. Januar, 11.00 bis 16.00 Uhr: Offene

Stube – willkommen am warmen Ofen. Wer nach einem Rundgang durch das Freilichtmuseum ein warmes Plätzchen sucht, für den ist die offene Stube im Haus aus Eisemroth genau das Richtige. Hier kann man sich am Ofen aufwärmen und dabei in historischer Umgebung erfahren, wie die hessische Landbevölkerung früher ihre Wintertage verbrachte. 15. Januar, 13.00 bis 16.00 Uhr: Bei Carl und Auguste Bleibtreu daheim – Die Vorführung findet rund um das Haus aus Eisemroth statt und lässt die Besucher eintauchen in den Alltag der hessischen Landbevölkerung um 1928. 21. und 22. Januar, ab 11.00 Uhr: Winterliche Textilarbeiten – Vorführungen im Spinnen, Sticken und Stricken zeigen, wie warme Kleidung und winterliche Textilien früher selbst hergestellt wurden. 29. Januar, ab 11.00 Uhr: Von der Sau zur Worscht – Museumsbesucher gewinnen einen Einblick in das Fleischerhandwerk früherer Zeiten und können der traditionellen Wurstherstellung in der Schlachtküche beiwohnen. Um 15.00 Uhr steht die Schauspielführung „Allerlei Schweinerei“ auf dem Programm, die die Zuschauer in eine Zeit mitnimmt, in der die Stallhaltung von Schweinen und anderen Nutztieren nicht selbstverständlich war.

Die Münze ist in der aktuellen Ausstellung „100 Jahre sammeln“ zu sehen.

Silbermünze von 1838

Die Münze ist ein Zahlungsmittel aus der Regierungszeit Landgraf Ludwig Wilhelms (reg. 1829 –1839). Das Material ist Silber; der Durchmesser beträgt 30,0 mm. Das Porträt des Landgrafen entstand nach einer Zeichnung des begabten Darmstädter Hofmalers Franz Backofen (1806–1881). Der Medailleur war Carl Friedrich Voigt, Hersteller die Münze Darmstadt. Die Auflage des Guldens für 1838 betrug 19.700 Stück. Das war eine sehr geringe Anzahl. Zwei Patrizen zum Vorderseitenstempel und eine Matrize sowie der Rückseitenstempel 1838 befinden sich in der Sammlung Nassauischer Altertümer im Museum Wiesbaden. PL

Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag und Feiertag 10.00 bis 17.00 Uhr, letzter Einlass 16.00 Uhr. Am 31.12. 2016 geschlossen. Eintritt: Erwachsene 8,00 €, Kinder (6-17 Jahre) 2,50 €, Familien 16,00 €. www.hessenpark.de

Louise 1 / 2017 |

53


ANZEIGE

Fragen an Dr. Georg Henrich und Dr. Michael Hanke von der Avadent Clinic zum Thema: FESTE ZÄHNE AN EINEM TAG – Sofort belastbarer Zahnersatz mit dem All-on-4-Konzept

FESTE ZÄHNE AN EINEM TAG TAG FESTE ZÄHNE AN EINEM FESTE ZÄHNE EINEM TAG Sofort belastbarer Zahnersatz mit AN dem All - on - 4 - Konzept TAG FESTE ZÄHNE EINEM Sofortbelastbarer belastbarerZahnersatz Zahnersatz mit mit dem dem All All -- on Sofort on -- 4 4 -- Konzept Konzept TM Wem kommt das „All-on-4“-Konzept zu Gute? TM Dr. Henrich: Patienten die zahnlos sind oder wegen TM TM schlechter Prognose ihrer Zähne Zahnlosigkeit befürchten. Sofort belastbarer Zahnersatz mit dem All - on - 4 - Konzept

Wir sind Team„All-on-4“ von hochverspricht spezialisierten Ärzteninund ZahnDasein Konzept feste Zähne einem Wir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und ZahnTag. Wie funktioniert das? ärzten, die zusammen alle Gebiete der Zahnheilkunde abWir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und Zahnärzten, die zusammen alle Gebiete der Zahnheilkunde abWir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und ZahnDr. Hanke: Das All-on-4 Konzept beinhaltet bei nicht decken. die An zusammen unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg ärzten, alle Gebiete der Zahnheilkunde abdecken. An unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg ärzten, die zusammen alle Gebiete der Zahnheilkunde abRestbezahnung die Entfernung dieserhohem bietenerhaltenswerter wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung decken. An unseren Standorten Bad Homburg undauf Kronberg bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung hohem decken. Andas unseren Standorten Bad Homburg undauf Kronberg Zähne, Setzen von 4 Implantaten (festsitzende „Anker Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten. bieten wir zahnmedizinische Behandlung auf hohem Niveau zuIhnen komfortablen Öffnungszeiten. Sofortversorgung für die Brücke“) und die anschließende bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung auf hohem Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten. des ganzen Kiefers mitÖffnungszeiten. einer festsitzenden, rein implantatNiveau zu komfortablen Unsere Philosophie: inin Qualität, Herzlichkeit, getragenen BrückeExzellenz –Exzellenz und das Ganze ohne Knochenaufbau. Unsere Philosophie: Qualität, Herzlichkeit, Individualität, Wissen und Kreativität für unsere Patienten Unsere Philosophie: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Individualität, Wissen und Kreativität für unsere Patienten Unsere Philosophie: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Von der kurzen Behandlung einmal abgesehen– welchen Individualität, Wissen und Kreativität für unsere Patienten Individualität, und Kreativität für für unsere Patienten Nutzen hat Wissen das Implantationsverfahren die Patienten? UmUm Patienten mit zahnlosen eine gute VersorPatienten miteinem einem zahnlosenKiefer Kiefer VersorDr. Hanke: Das feste Sofortprovisorium, miteine demgute er sofort gung mit Implantaten zu ermöglichen, waren bisher viele Umgung Patienten mit einem zahnlosen Kiefer eine gute Versormit Implantaten zu ermöglichen, waren bisher viele Um Patienten mit einem zahnlosen Kiefer eine gute Versorkauen kann. einzelne Implantate und eine hohe Anzahl an Behandlungen gung mit Implantaten zu ermöglichen, waren bisher viele einzelne Implantate und eine hohe Anzahl an Behandlungen gung Implantaten zudurch ermöglichen, bisher viele Diemit geringe Belastung den Eingriffwaren und weniger TM TM nötig. Durch das All-on-4 -Konzept ist nötig. Durch dasinnovative innovative All-on-4 -Konzept ist die die BeBeeinzelne Implantate und eine Anzahl an und Schmerzen nach der OP. Schwellungen einzelne Implantate und einehohe hohe Anzahl an Behandlungen Behandlungen TM TM bietet die TM handlungsdauer deutlich verkürzt. Denn All-on-4 TM handlungsdauer deutlich verkürzt. Denn All-on-4 bietet nötig. Durch nötig. Durchdas dasinnovative innovativeAll-on-4 All-on-4 -Konzept -Konzept ist ist die die BeBeWas, wenn nur wenig Weichgewebe und Kieferknochen TMKiefer Möglichkeit eines Tages den mit Möglichkeitinnerhalb innerhalb eines TagesDenn den zahnlosen zahnlosen Kiefer handlungsdauer deutlich verkürzt. All-on-4 bietet handlungsdauer deutlich verkürzt. Denn All-on-4TM bietet die vorhanden sind? 4 Implantaten undfestsitzenden, festsitzenden, sofortbelastbaren Zähnen 4 Implantaten und sofortbelastbaren zu Möglichkeit innerhalb eines den Kiefer Möglichkeit innerhalb einesTages Tages den zahnlosen zahnlosenZähnen Kiefer mit Dr. Henrich: Im Prinzip kann das All-on-4 Konzept immer versorgen. versorgen. 4 Implantaten und festsitzenden,sofortbelastbaren sofortbelastbaren Zähnen Zähnen zu 4 Implantaten und festsitzenden, angewendet werden. versorgen. versorgen. Durch neuartige Implantattypen können wir auch bei Der Gewinnfürfür diePatienten Patienten enorm. Die Die Belastung Belastung ist Der Gewinn die ististenorm. extremem Knochenabbau diese Behandlungsmethode geringer, ebenso der Zeitaufwand, undermöglichen. der sofortige ZuDer Gewinn fürdie die Patienten enorm. Diesofortige BelastungZuist geringer, ebenso der Zeitaufwand, und der einsetzen und festsitzenden Zahnersatz Der Gewinn für Patienten ististenorm. Die Belastung gewinn an Lebensqualität lässt immer mehr Patienten diese geringer, ebenso der Zeitaufwand, und der sofortige Zugewinn Lebensqualität lässt immerund mehr geringer,anebenso der Zeitaufwand, derPatienten sofortigediese ZuIn welchen wählen. Fällen kommt „All-on-4“ nicht infrage? Therapieform AufWunsch Wunsch können wir diesen diesendiese Eingewinn an Lebensqualität lässt immer mehrPatienten Patienten Therapieform wählen. Auf können wir Eingewinn an Lebensqualität lässt immer mehr diese Dr.auch Henrich: In seltenendurchführen Fällen könnenund Patienten aufgrund griff Narkose Siewir „verschlafen“ Therapieform wählen.Auf AufWunsch Wunschkönnen können diesen EinEingriff auch ininNarkose durchführen und Sie „verschlafen“ Therapieform wählen. wir diesen von Medikamenten die den Knochenstoffwechsel beinIhre Behandlung. griff auch in Narkose durchführen und Sie „verschlafen“ Ihre Behandlung. griff auch in Narkose durchführen und Sie „verschlafen“ trächtigen, keine Implantate erhalten. Ihre Behandlung. Ihre Behandlung. Wie lange dauern die einzelnen Behandlungsschritte? Dr. Henrich: Die reine All-on-4 Behandlung erfolgt in einem Schritt an einem Tag. In einer 2. Phase wird nach 6 –12 Monaten die provisorische Brücke mit einer definierten Brücke ersetzt. Aus welchen Materialien bestehen die Implantate und UNSERE LEISTUNGEN: die fertige Brücke? UNSERE LEISTUNGEN: UNSERE LEISTUNGEN: Dr. Hanke: Die Implantate sind aus Titan, einem biologisch ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE UNSERE LEISTUNGEN: ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE völlig unbedenklichen Material. Die vorläufige und die ÄSTHETISCHEZAHNHEILKUNDE ZAHNHEILKUNDE ALLGEMEINE endgültige Brücke werden aus Acrylharz mit verstärktem ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXE ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE Metallrahmen gefertigt, weder Sie noch andere werden PROPHYLAXE ÄSTHETISCHE KINDERZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXEZAHNHEILKUNDE das Metall sehen können. KINDERZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXE FUNKTIONSDIAGNOSTIK KINDERZAHNHEILKUNDE FUNKTIONSDIAGNOSTIK KINDERZAHNHEILKUNDE IMPLANTOLOGIE Inwiefern können die Patienten Stellung und Farbe der FUNKTIONSDIAGNOSTIK IMPLANTOLOGIE Zähne beeinflussen? FUNKTIONSDIAGNOSTIK IMPLANTOLOGIE Dr.IMPLANTOLOGIE Hanke: In der Regel können alle Wünsche der Patienten

AVADENT CLINIC

AVADENT CLINIC AVADENT CLINIC Am Mühlberg 6–8 61348 Bad Homburg Gartenstraße 2 61476 Kronberg AVADENT CLINIC AmAm Mühlberg 6 –68– 8 61348 Mühlberg 61348Bad BadHomburg Homburg Bachstraße 3 61381 Friedrichsdorf-Köppern | e 64 Louis 12 / 2016 Gartenstraße 2 61476 Kronberg Gartenstraße 2 61476 Kronberg Am Mühlberg 6 – 8 61348 Bad Homburg Bachstraße 32 ee 12 61381Kronberg Friedrichsdorf-Köppern Bachstraße 3Louis 61381 Friedrichsdorf-Köppern 54 | Louis 1 / 2017 64 / 2016 Gartenstraße 61476 Bachstraße 3

61381 Friedrichsdorf-Köppern

schon beim Provisorium berücksichtigt werden, um ein optimales, ästhetisches Ergebnis zu erzielen. Mit welchen Kosten müssen die Patienten rechnen, die sich für „All-on-4“ entscheiden? Dr. Henrich: Die Behandlungskosten sind von der individuellen Situation des Patienten abhängig. 1. Nach dem Beratungstermin erhalten Sie eine genau kalkulierte, feste Kostenvorhersage, die wir in aller Regel einhalten können. 2. Durch Zuschüsse einer gesetzlichen Krankenkasse, bzw. einer Zusatzversicherung kann der Eigenanteil vermindert werden. 3. Die Investition für die 1. Phase, d.h. eine All-on-4 Standardimplantation und Sofortversorgung eines ganzen Kiefers mit einer festsitzenden, metallverstärkten Kunststoffbrücke beträgt ungefähr 10.000 Euro. Für die 2. Phase mit der endgültigen Brücke ist mit ca. 8000 Euro zu rechnen. Wie lange halten die Zähne, die mit diesem Verfahren eingesetzt werden? Dr. Hanke: Zunächst bauen wir ein metallverstärktes Kunststoff-Provisorium, welches für mindestens 6 Monate getragen wird. Der definitive Zahnersatz ist dann auf viele Jahre ausgelegt. Der Langzeiterfolg der All-on-4-Behandlung hängt wesentlich davon ab, wie gut sie selbst ZAHNERSATZ reinigen, ZAHNERSATZ ob Sie Nichtraucher sind und ob Sie regelmäßig ORALCHIRURGIE ZAHNERSATZ Termine zur Nachuntersuchung und professioneller ZahnORALCHIRURGIE ZAHNERSATZ PARODONTOLOGIE ORALCHIRURGIE pflege wahrnehmen. PARODONTOLOGIE ORALCHIRURGIE ENDODONTOLOGIE PARODONTOLOGIE ENDODONTOLOGIE PARODONTOLOGIE Wie sollte man sie KIEFERpflegen?& GESICHTSCHIRURGIE MUND-, ENDODONTOLOGIE MUND-, KIEFER&normalen GESICHTSCHIRURGIE Dr. Hanke:MUND-, Sie putzen mit einer Zahnbürste und ENDODONTOLOGIE PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN KIEFER& GESICHTSCHIRURGIE speziellerNARKOSE Zahnseide. Durch unsere für die All-on-4 BePLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN MUND-, KIEFER- & GESICHTSCHIRURGIE PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN handlungNARKOSE ausgebildeten Mitarbeiterinnen wird Ihre Brücke PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN NARKOSE mindestens zweimal im Jahr abgenommen, kontrolliert, NARKOSE professionell gereinigt und wieder eingesetzt.

AVADENT.DE

ÖFFNUNGSZEITEN

AVADENT.DE TAVADENT.DE 0 61 72 – 30 77 77 T 0 778 TAVADENT.DE 6173 72–––78 3077 7777 77 0 61 61 72 30 T 0 61 75 – 13 60 73 – 78 778 TT 00 61 61 73 – 78 778 61 72 – 30 77 77 TT 00 61 61 75 13 60 6175 73–––13 7860 778 T 0 61 75 – 13 60

ÖFFNUNGSZEITEN ÖFFNUNGSZEITEN Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr Sa –7:30 14:00 Uhr Uhr ÖFFNUNGSZEITEN Mo –FrFr 7:30 – 21:00 Uhr Mo –7:30 – 21:00 Sa 7:30 – 14:00 Uhr Sa 7:30 – 14:00 Uhr Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr Sa 7:30 – 14:00 Uhr


F i t u n d ges u n d

Klinik Dr. Baumstark auf der FOCUS-Liste

Kur-Royal Day Spa

Die Klinik Dr. Baumstark gehört im Fachbereich Orthopädie zu den Top-Rehakliniken Deutschlands. Diese Auszeichnung erhielt die Einrichtung vom Magazin „FOCUS-Gesundheit“, das nach den renommierten Ärzte- und Klinik-Listen jetzt erstmals eine Liste mit den besten Rehabilitationskliniken in unserem Land veröffentlicht. Für die FOCUS-Liste wurden 1130 Rehakliniken auf Herz und Nieren untersucht, 304 werden – ohne Ranking – ausgezeichnet. Eingeteilt sind sie in die sechs Fachbereiche Orthopädie, psychische und psychosomatische Erkrankungen, Herz-Kreislauf, Krebs, Neurologie und Sucht. Die Klinik Dr. Baumstark ist im Fachbereich Orthopädie eingeordnet, in dem sie seit langem deutschlandweit über einen hervorragenden Ruf verfügt. Eine Basis der Focus-Auswertung ist u.a. die Empfehlung durch die Ärzte der Akutkliniken, die ihre Patienten in die Klinik verlegen.

Nach einer kurzen Ohrenmassage werden die Ohrkerzen in Seitenlage am Ohr platziert. Den leichten Unterdruck (Kamineffekt), der beim Abbrennen entsteht, nimmt man als sanfte Trommelfell-Massage wahr. Die Behandlung hat einen positiven Effekt auf die Belüftung im Ohr-, Stirn- und Nasennebenhöhlenbereich.

Ohrkerzenmassage

Dauer: 40 Minuten. Schnupperpreis: 31,00 €, 46,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 61,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Kur-Royal Aktiv Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit. Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200. www.kur-royal-aktiv.de

Öffnungszeiten: An Silvester ist das Day Spa von 10.00 bis 18.00 Uhr und an Neujahr von 12.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. An den übrigen Tagen „zwischen den Jahren“ kann Kur-Royal wie gewohnt von 10.00 bis 22.00 Uhr besucht werden. Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

Kur-Royal Day Spa

Kur-Royal Aktiv

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

Kisseleffstraße 20

Telefon 06172 - 178 31-78

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

info@kur-royal.de

Tel.: 0 61 72 / 178 3178

Tel. 061 72 - 178 32 00

www.kur-royal.de

Fax: 0 61 72 / 178 3179

info@kur-royal-aktiv.de

E-Mail: info@kur-royal.de

www.kur-royal-aktiv.de

http://www.kur-royal.de

Louise 1 / 2017 |

55


F ü r S i e ge l ese n

Es spukt im Ferien-

haus Was immer der Schriftsteller Daniel Kehlmann seit seinem Erfolgsroman „Die Vermessung der Welt“ veröffentlicht, wird von Kritik und Lesern neugierig und aufmerksam registriert. Die jüngste Erzählung „Du hättest gehen sollen“ umfasst nur 95 Seiten, drei davon sind leer. Aber was ist mit den 92 anderen? Von Michael Kluger / Taunus Zeitung

Manche Sätze sind unvollständig. Die meisten aber sind artig und schön gebaut, formal nahezu perfekt, mit Hintersinn. Die Grammatik stimmt geradezu streberhaft verlässlich. Der Wortschatz ist von kontrolliertem Reichtum, ein bisschen altmodisch vielleicht. Er deutet es nur an, aber klar ist: Dem Autor stünde, ließe er nach in seiner künstlerischen Strenge, ein barocker Vorrat an seltenen Adjektiven und erlesenen Bildern zur Verfügung. Man ahnt: Wenn Kehlmann (41) wollte, könnte er natürlich Thomas Mann imitieren, viel besser, als Christian Kracht das vermag. Aber Kehlmann will nicht. Kehlmanns Kunst kann man mit einem Design-Haus in den Bergen vergleichen, errichtet von intelligenten Handwerkern, nach dem raffiniert ersonnenen Plan eines ausgesuchten Architekten durch und durch Zeugnis stilistischer Könnerschaft und artistischer Souveränität. Das Haus steht irgendwo oben in alpinen Höhen und ragt hinein in eine Luft, die dünner ist als drunten, bei uns Flachlandbewohnern. Der bange Blick geht auf metaphysische Gletscher, doch auch hinab ins Tal, das nur ein Abgrund sein kann, tief, dunkel und unerforschlich. Das Innere des Hauses ist funktional, ästhetisch kühl. Dort mag es Spiegel geben, aber keine Bilder an den Wänden. Zwar ist das Haus mit Schlaf- und Kinderzim-

56 | Louise 1 / 2017

mern ausgestattet, mit Fluren, Bad und Waschraum, gleichwohl ist es ungemütlich, unheimlich, wandelbar, ähnlich spukhaft wie die Geistervillen, die wir aus Filmen kennen oder aus Disneyworld. Kehlmanns Kunst ist wie das Haus, in dem „Du hättest gehen sollen“ spielt. Und dort ist der Held, ein Drehbuchautor, Anfang 40, mit Frau Susanna (Schauspielerin) und Tochter Esther (4) gerade angekommen. Er erhofft sich Inspiration für „Allerbeste Freundin II“, die Fortsetzung seines Erfolgsfilms. Der Produzent drängt, die Ideen indes bleiben rar. Die Ehe kriselt. Susanna findet seine Drehbücher banal. Streit entzündet sich wie in jeder Familie an den Alltagsroutinen. Auch das Mädchen stört mit seiner natürlichen Fantasie und Lebendigkeit die Kreise des Künstlers. So füllt sich sein Notizbuch mehr mit den Episoden aus dem Ferienhaus, die an wenigen Tagen um einen 6. Dezember spielen, als mit Szenenentwürfen für das Filmskript. Elf Jahre nach dem Millionen-Seller „Die Vermessung der Welt“, drei Jahre nach „F“, dem lange erwarteten „Meisterwerk“-Roman, der er dann doch nicht wurde, hat Daniel Kehlmann nun diese schlanke Erzählung veröffentlicht, die abermals Motive variiert, die er seit „Ich und Kaminski“ immer wieder aufnimmt: die Übergänge von Fiktion und Wirklichkeit, das Schwankende, Unzuverlässige unserer Wahrnehmung, die Grenzen


F ü r S i e ge l ese n unseres Bewusstseins, das Zufällige, Wechselhafte unseres Weltverständnisses, die dünnen Fäden, die Kunst und Leben verbinden. Kehlmanns Bücher sind rummelplatzhafte Spiegelkabinette, künstliche Gärten, in denen die Pfade sich verzweigen, Bühnen mit doppelten Böden, komödiantisches Gegaukel mit Illusionen, Sinnkulissen, Anspielungen, Zitaten, es sind Bedeutungslabyrinthe auf allerlei Meta-Ebenen: Budenzauber einer Postmoderne, die nicht vergehen will. Weil sie immer da war? Vielleicht. Jedenfalls entdeckt der Erzähler in der bündigen Schauergeschichte eines Tages auf dem Handy seiner Frau Kurznachrichten, die auf ihre Untreue hindeuten. Was für jeden Ehemann gewiss ein Schock wäre, verwandelt das unerfreuliche Haus endgültig in eine „Haunted Mansion“. Die Seltsamkeiten, die sich schon am Anfang zeigten, nehmen erschütternde Dimensionen an. Dass eine Spiegelung im Fenster unvollständig ist, gut, das mag verwirren, ist indes noch kein Hinweis darauf, dass die Naturgesetze nicht mehr gelten und zwar bis in die fernsten Galaxien. Doch jetzt: Geht der schreibblockierte Autor durch eine Tür, landet er wieder im selben Raum, aus dem er soeben getreten ist, blickt er hinaus, sieht er sich selbst in der Kälte stehen, flieht er mit Esther talwärts, kommt er alsbald wieder vor der Haustür an. Bald scheinen die Interferenzen durchs ganze Universum zu zittern. Ist das Ganze am Ende nur ein Traum? Die Halluzination einer verstörten Seele, der die Welt abhanden kommt? Natürlich weiß der Leser, dass Kehlmann sich in Kunst und Kino auskennt. Sogleich fallen ihm bei der gewissenhaften Lektüre „Shining“ ein, „Inception“, dieser Psychothriller oder jener, Piranesis ausweglose Kerkerlabyrinthe, M. C. Eschers unmögliche Perspektiven, optische Täuschungen und widersprüchliche Realitäten. Es ist, als spielte „Du hättest gehen sollen“ Spiele Eschers und des Kinos weiter, aber mit Worten, schwer wie Ziegel, die nicht tragen, was Filmbilder tragen, mit Literatur, die eigentümlich nach Old School riecht. Am Ende bleiben drei Blätter leer. Der Erzähler kann nicht mehr nach 92 mittelaufregenden Seiten. Daniel Kehlmann bräuchte vielleicht endlich ein neues Thema. Daniel Kehlmann: Du hättest gehen sollen Rowohlt, 92 Seiten ISBN-10: 3498035738 15,00 €

ATZ N Z Probe_75x108.16.08.13:. EIGEN 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLERNEN

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

entspannung inklusive IC H 1 X MO NATL RWÖH NZ EIT 4 ST UN DE N VE L DAY SPA IM KU R- ROYA DE R FÜ R MI TG LIE

C A R D I O - & K R A F T T R A I N I N G | T R X - T R A I N I N G | X - C O - WA L K I N G A E R O B I C | YO G A | P I L AT E S | C YC L I N G | Z U M B A ® | P O W E R P L AT E ®

Alles im grünen Bereich. Kur-Royal ® Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark T 06172 - 178 32 00 www.kur-royal-aktiv.de

Kur-Royal® Aktiv am Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburg v. d. Höhe

Louise 1 / 2017 |

Trad erholsa 57


R ä t se l

Der Weg zu den Mediadaten:

Der Gesuchte war einer der erfolgreichsten europäischen Rennfahrer vor dem Zweiten Weltkrieg.

Zu seinen vielen Erfolgen zählt u.a. auch der Sieg des hiesigen 24-StundenRennens von 1924. Der professionelle Rennfahrer gewann die wichtigsten Preise seiner Zeit, wie den ersten Großen Preis von Deutschland, die Mille Miglia, die Europa-Bergmeisterschaft für Sport- und für Rennwagen oder mehrfach die Europameisterschaft, und stellte zahlreiche Geschwindigkeitsrekorde auf. Fast fünfzig Jahre nach seinem Tod wurde der Gesuchte in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis

Zwei Gutscheine über je vier Stunden Verwöhnzeit im Kur-Royal Day Spa.

2. Preis

Zwei Eintrittskarten für die Theater light-Aufführung „Scherbenpark“ am 8. Februar 2017 im Kurtheater Bad Homburg.

3. Preis

Jubiläumsedition zum 175. Geburtstag der Spielbank Bad Homburg.

Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 20. Januar 2017. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der März-Ausgabe bekanntgegeben. Auflösung des November-Rätsels: Wir suchten die Bühnen- und Filmschauspielerin Grete Weiser (1903 –1970). Die Gewinner des November-Rätsels sind: 1. Preis: Angela Hohmeyer, Bad Hombrg v.d.Höhe 2. Preis: Frau Ojeda, Friedrichsdorf 3. Preis: Simone Unverzagt, Friedrichsdorf

58 | Louise 1 / 2017

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel.  06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101- 42165 Fax 06101- 49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: Schleunungdruck GmbH Eltertstraße 27 97828 Marktheidenfeld Telefon: 09391-6005-42 Nächster Redaktionsschluss: 5. Januar 2017 Titelbild: Ralf Dingeldein Angaben nach §5 des Hessischen Gesetzes über Freiheit und Recht der Presse: Alleiniger Gesellschafter des Herausgebers ist die Stadt Bad Homburg v.d.Höhe


FESTE ZÄHNE AN EINEM TAG TAG FESTE ZÄHNE AN EINEM Sofort belastbarer Zahnersatz mit dem All - on - 4 - Konzept TM

Sofort belastbarer Zahnersatz mit dem All - on - 4TM - Konzept

Wir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und ZahnWir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und Zahnärzten, die zusammen alle Gebiete der Zahnheilkunde abärzten, die zusammen alle Gebiete der Zahnheilkunde abdecken. An unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg decken. An unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung auf hohem bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung auf hohem Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten. Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten. Unsere Philosophie: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Unsere Philosophie: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Individualität, Individualität,Wissen Wissenund undKreativität Kreativitätfür fürunsere unsere Patienten Patienten UmUm Patienten Patientenmit miteinem einemzahnlosen zahnlosenKiefer Kiefereine eine gute gute VersorVersorgung mitmitImplantaten gung Implantatenzuzuermöglichen, ermöglichen, waren waren bisher bisher viele viele einzelne Implantate einzelne Implantateund undeine einehohe hoheAnzahl Anzahlan an Behandlungen Behandlungen TM nötig. Durch nötig. Durchdas dasinnovative innovativeAll-on-4 All-on-4TM-Konzept -Konzept ist ist die die BeBeTM TM handlungsdauer handlungsdauerdeutlich deutlichverkürzt. verkürzt.Denn DennAll-on-4 All-on-4 bietet bietet die Möglichkeit Möglichkeitinnerhalb innerhalbeines einesTages Tagesden den zahnlosen zahnlosen Kiefer Kiefer mit 4 Implantatenund undfestsitzenden, festsitzenden,sofortbelastbaren sofortbelastbaren Zähnen Zähnen zu 4 Implantaten versorgen. versorgen. Der Gewinnfürfürdie diePatienten Patientenististenorm. enorm. Die Die Belastung Belastung ist Der Gewinn geringer, ebenso der Zeitaufwand, und der sofortige Zugeringer, ebenso der Zeitaufwand, und der sofortige Zugewinn an Lebensqualität lässt immer mehr Patienten diese gewinn an Lebensqualität lässt immer mehr Patienten diese Therapieformwählen. wählen.Auf AufWunsch Wunschkönnen können wir wir diesen diesen EinEinTherapieform griffauch auchininNarkose Narkosedurchführen durchführen und und Sie Sie „verschlafen“ „verschlafen“ griff Ihre Behandlung. Ihre Behandlung.

UNSERE LEISTUNGEN: UNSERE LEISTUNGEN:

ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE ÄSTHETISCHE PROPHYLAXEZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXE KINDERZAHNHEILKUNDE KINDERZAHNHEILKUNDE FUNKTIONSDIAGNOSTIK FUNKTIONSDIAGNOSTIK IMPLANTOLOGIE IMPLANTOLOGIE

AVADENT CLINIC

AVADENT CLINIC Am Mühlberg 6–8 61348 Bad Homburg 61476Bad Kronberg AmGartenstraße Mühlberg 62– 8 61348 Homburg Bachstraße 32 e 12 / 2016 61381Kronberg Friedrichsdorf-Köppern 64 | Louis Gartenstraße 61476 Bachstraße 3 61381 Friedrichsdorf-Köppern

ZAHNERSATZ ZAHNERSATZ ORALCHIRURGIE ORALCHIRURGIE PARODONTOLOGIE PARODONTOLOGIE ENDODONTOLOGIE ENDODONTOLOGIE MUND-, KIEFER- & GESICHTSCHIRURGIE MUND-, KIEFER- & GESICHTSCHIRURGIE PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN NARKOSE

NARKOSE

AVADENT.DE

ÖFFNUNGSZEITEN

AVADENT.DE T 0 61 72 – 30 77 77 TT 00 61 6173 72––78 30778 77 77 TT 00 61 6175 73––13 7860 778

ÖFFNUNGSZEITEN Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr Sa 14:00– 21:00 Uhr Mo7:30 – Fr –7:30 Uhr

T 0 61 75 – 13 60

Sa 7:30 – 14:00 Uhr Louise 1 / 2017 | 59


POP JAZZ | FR 17.2.17

LE BANG BANG

PHUNKGUERILLA &

COSMO KLEIN

CARO JOSÉE

LOUNGE GYPSY | FR 17.3.17

FUNK & SOUL | FR 20.1.17

ASTRID NORTH SOUL | SA 4.3.17

PROGRAMM 1| 2017 2 0 . 1 . 1 7. 2 .

P H U N K G U E R I L L A L E

B A N G

1 7 . 3 .

C A R O

2 2 . 4 .

D I E T E R

5. 5. INFO

B A N G

J O S É E

| |

&

4 . 3 . 2 4 . 3 .

I L G

|

2 9 . 4 .

M O C K E M A LÖ R

|

1 9. 5.

&

TICKETS

60 | Louise 1 / 2017

C O S M O

K L E I N

A S T R I D

N O R T H

L O U

T A V A N O

A L I N E N ATA L I A

F R A Z Ã O MATEO

WWW.SPEICHER-KULTUR.DE

SPEICHER IM KULTURBAHNHOF | AM BAHNHOF 2 | 61352 BAD HOMBURG

Profile for LOUISe

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 1/2017  

LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 1/2017  

Profile for lindisein
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded